Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 105 Expressionismus
Marsyas. Eine Zweimonatsschrift. Hg. von Theodor Tagger (das ist: F. Bruckner). Hefte 1-6 (alles Erschienene) und Ankündigungsheft. Mit 87 (21 signierten) Original-Graphiken, überwiegend ganzseitig auf handgeschöpftem Bütten. Berlin, Heinrich Hochstimm, 1917-1919. 40 x 29 cm. Illustrierter Original-Karton in Original-Halbleinen-Mappen mit Deckelschild (diese teils mit Gelenkeinrissen, etwas gebräunt, fleckig und angestaubt, Kartons nur vereinzelt mit kleinen Randknickspuren, Ankündigungsheft am Hinterdeckel braunfleckig).
Schätzpreis 7500 €
Jentsch 32 – Raabe, Zeitschriften 35 – Reed 288 – Söhn HDO 138 – Diesch 2924 – Schlawe II, 44. – Eins von 200 (GA 235) nummerierten, im Druckvermerk in allen 6 Heften vom Verleger H. Hochstimm signierten Exemplaren auf Bütten. – Mit teils signierten Radierungen, Lithographien und Holzschnitten von Fingesten, Geiger, Genin, Gramatté, Grossmann, Jaeckel, Meid, Pechstein, Pellegrini, Pickhardt, Plünecke, Scharff, Schinnerer, Spiro, Stein, Tappert u. Wetzel. Im Ankündigungsheft Radierungen von Meid, Grossmann und E. Thum. – Mit Erstdrucken von Edschmid, Goll, Hofmannsthal, Kafka, Hesse, Sternheim, Tagger, Döblin, Hermann-Neisse, Marcuse, O.M. Graf u.a. – “Diese luxuriöse literarisch-künstlerische Zeitschrift enthält überwiegend literarische Original-Beiträge, literarisch-kulturelle Aufsätze und Marginalien. Äußerlich sehr exklusiv, enthält sie meist Arbeiten von sehr hohem Niveau” (Schlawe). – Das Exemplar ist vollständig und enthält sämtliche 83 bei Söhn verzeichneten Graphiken, die Tappert-Lithographie (Söhn 13802-8) sowohl in der kolorierten wie in der unkolorierten Version sowie die 4 weiteren Graphiken aus der “Ankündigung”. – Innen sauber und frisch. – Komplett sehr selten.

Gebot abgeben