Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 108 Expressionismus
Das neue Pathos. (Jahrgang II, Hefte 1-3). Mit 14 Original-Graphiken und einigen Illustrationen. Berlin, Tieffenbach, 1914-1920. 2 Bl., 123 S. 39 x 28 cm. Schwarzer Ganzmaroquinband der Zeit (signiert: “A(lbert) Günther Wien”) mit goldgeprägtem Rückentitel, expressionistischer goldgeprägter Deckelornamentik im Zackenstil, intarsierten geometrischen Ornamenten in Weiß und Blau, goldgeprägten breiten Innenkantenfileten, Kopfgoldschnitt und schwarz-blau changierenden Seidenmoiréevorsätzen in gefütterter zeitgenössischer Kassette (signiert: “Albert Günther”) (Kassette an den Kanten und am Rückengelenk berieben bzw. etwas angeplatzt, der Einband tadellos). [*]
Schätzpreis 7500 €
Eins von 250 (GA 260) Exemplaren der Ausgabe B auf Bütten. – Söhn 342 – Raabe, Zeitschriften 12 – Rodenberg 109. – Mit literarischen Beiträgen von A. Holz, O. Loerke, A. Rimbaud, E. Verhaeren, F. Werfel, St. Zweig u.a. sowie Original-Holzschnitten von Felix Meseck (Dreiergruppe mit Bettler), Erich Heckel (Kopf des Geigers, Dube 109 II B), Jakob Steinhardt (Dorflandschaft), Emil Rudolf Weiss (Bogenschütze), Wilhelm Gerstel (Mittelalterliche Irrenhaus-Scene), Walter Klemm (Don Quichotte), Alexander Olbricht (Blütenzweig) und Marcus Behmer (2 x Gräser und Wiesenblume) und Original-Lithographien von Waldemar Rösler (2 x Im Café und Porträt), Erich Heckel (Häuser im Garten, Dube 222 II), Felix Meseck (Dreier-Porträtstudie) und Karl Schmidt-Rottluff (Zwei Mädchen, Schapire L 85). – Die beiden letzten Graphiken in Heft 3 (Holzschnitte von E. Smith und Hans Meinke) im Gaphik-Verzeichniss als Holzschnitte genannt, jedoch nicht bei Söhn beschrieben. – Die letzten Blatt papierbedingt etwas gebräunt. Sehr gutes und vollständiges Exemplar in einem prachtvollen signierten Meistereinband.

Gebot abgeben