Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 1118 Korovin, Konstantin A
Carmen, Oper. In der Taverne. (Entwurf für ein Bühnenbild). Öl auf Leimpappe. Rechts unten signiert (kyrill.): “Konst. Korovin”, darüber bezeichnet. Ca. 1920er Jahre. Bildgröße: 40 x 66 cm. In doppelter neuerer Profilrahmung, mit vergoldeter Kante bzw. goldbronziert
Nachverkaufspreis 8000 €
Konstantin A. Korovin (1861-1939) absolvierte eine künstlerische Ausbildung am MUZhVZ, u.a. bei A. Savrasov und V. Polenov. Seine Arbeiten der Zeit gelten heute als erste russische Werke des Impressionismus. Aufenthalte in Paris stehen im Zeichen des Studiums der neuen Strömung, die der Künstler auch dank des Mäzens S. Mamontov in zahlreichen Projekten in Russland weiterführte. Nach der Oktoberrevolution wurde der Künstler in verschiedene Gremien gewählt, emigrierte jedoch 1922. – Ein beträchtlicher Teil des Werks Korovins ist für das Theater (u.a. Bolshoj, Mariinskij, Aleksandrijskij) entstanden. Bereits 1885 (für S. Mamontovs Opernbühne, weitere für andere Bühnen 1905 u.a.) schuf er Bühnenbilder für die Aufführung von G. Bizets “Carmen”. Die Zuordnung des vorliegenden Entwurfs zu einer bestimmten Aufführung der “Carmen” war uns nicht möglich (die integrale wissenschaftliche Bearbeitung der Arbeiten Korovins für das Theater steht weiterhin aus). – Verso drei montierte Schildchen eines Auktionshauses aus dem Jahr 2007 und oben Montagerest, insgesamt 3 Nummerierungen. – Provenienz: Erworben bei Christie’s London 2007, seitdem in österreichischem Privatbesitz. – Sehr gut erhalten.