Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 1901 Kreutz, Heinz
An Apollon (3.) (Apollonserie). Öl auf grober Leinwand. Unten rechts mit Ritzsignatur und Datierung. Verso auf der Leinwand betitelt und nochmals signiert und datiert. 1996. Keilrahmen: 110 x 140 cm. Mit schmaler Leiste gerahmt: 111,3 x 141,3 cm.
Zuschlag 6000 €
Vgl. Christa Lichtenstern, Heinz Kreutz, Sonnengesänge, München 1997. – Großformatiges Gemälde des “Meisters des faszinierenden Lichts” und Wegbereiters des Informel in Deutschland Heinz Kreutz (1923-2016). Die farbintensive Arbeit entstand in unmittelbarer Nachfolge seiner Werkgruppe zu Franz von Assisis “Sonnengesängen”. – Kreutz gehörte neben Otto Greis, Karl Otto Götz und Bernard Schultze zu den Gründungsmitgliedern der Künstlergruppe “Quadriga”, deren erste, 1952 in der Frankfurter Zimmergalerie Franck gezeigte Ausstellung den Anschluss der deutschen, bundesrepublikanischen Malerei an die internationale künstlerische Avantgarde markierte. So werden Kreutz’ Gemälde in der Sammlung des Deutschen Bundestags im Jakob-Kaiser-Haus unmittelbar neben Arbeiten von Bernard Schultze und K.O. Götz präsentiert. – Provenienz: Berliner Privatsammlung. – Das Gemälde wird in das von der Darmstätter “Stiftung Informelle Kunst” erarbeitete Werkverzeichnis der Gemälde von Heinz Kreutz aufgenommen. – Sehr guter Zustand.