Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 377 Stundenbuch
(Horae ad usum Cabilonensis). Auf Pergament gedruckt. Mit 14 fast blattgroßen und 105 kleinen altkolorierten Metallschnitten, fast alle Blätter mit schwarz/weißer Bordüre (unten und außen floral mit Vögeln und Drachen/ oben und im Falz ornamental), dazu zahlreiche eingemalte Initialen in Rot und Blau mit Gold. (Wohl Paris, um 1500). 100 (von ?) Blatt. 28 Zeilen. 15,5 x 10 cm. Blindgeprägter Lederband der Zeit in neuerem Leder-Schuber mit Rückentitel “Hore ad uso Cabilonem” (Ecken und Kapitale des Lederbandes restauriert, Schließen fehlen). [*]
Zuschlag 14500 €
Reich illustriertes und ansprechend koloriertes kleinformatiges Stundenbuch auf Pergament, das wir weder in der einschlägigen Literatur noch in Bibliothekskatalogen nachweisen können. – Bekannt ist lediglich ein anderes Stundenbuch für Chalon-sur-Saône aus dem Jahr 1499, dieses jedoch mit vollständig anderer Kollation und mit 22 Zeilen. – Kollation: Bl. 1 (recto weiß/ verso Gebet “Jesus soit …”; Bl. 2 (recto Aderlaßmann/ verso “Petit almananach pour XX. ans” 1488-1508); Bl. 3 (recto 2 “almanach/ verso Text); Bl. 4 (recto ganzseitiger Schnitt mit 2 Engeln und Lilien/ verso Text: “Sensuit loraison …” und Wappen; a8 (1-6 Kalendarium), b14, c16, d7, e-g8 (Bl. g7 endet: “Hore ad usu cabilonen expliciut feliciter”; Bl. g8 weiß), folgend: a-c8, d6 (Bl. d3 verso weiß, d4-6 (weiß). – Auf Grund fehlender Vergleichsexemplare ist es uns nicht möglich anzugeben, ob bzw. wieviele bzw. welche Blätter fehlen. – Vorderer und hinterer Spiegel mit aquarellierten Heiligenbildern und Wurmspuren, Bl. 1 recto mit neuerem Exlibris und altem handschriftlichen Besitzeintrag “Francois Quillot 1624”, Blatt 1 mit 3 kleinen Randfehlstellen, Blatt 1 des Kalendariums im oberen Rand mit 3 cm Ausriss, wenige Blatt mit restaurierten Randfehlstellen (teilweise kleiner Verlust der Bordüre, wenige Blatt etwas stärker gewellt, teilweise leicht gebräunt bzw. etwas fingerfleckig.