Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 50 Biologie – Botanik – Weinmann, Johann Wilhelm
Phytanthoza-Iconographia, Oder Eigentliche Vorstellung etlicher Tausend, so wohl Einheimisch- als Ausländischer, aus allen vier Welt-Theilen, in Verlauf vieler Jahre, mit unermüdlichem Fleiß … gesammleter Pflanzen, Bäume, Stauden, Kräuter, Blumen, Früchte und Schwämme. 4 Bände. Mit 975 (von 1025) kolorierten Kupfertafeln in Farbstich nach G. D. Ehret, N. Asam u.a., gestochen von Seuter, Haid und Ridinger. Regensburg, Hieronymus Lentz (I-III) bzw. Heinrich Georg Neubauer (IV), 1735-1745. 39 x 24,5 cm. Blindgeprägte Schweinslederbände der Zeit über Holzdeckeln mit Rückenbezug aus Kiebitzpapier mit floraler Rückenvergoldung und je 2 goldgeprägten Rückenschildern in Rot und Grün und je 2 Messingschließen (etwas fleckig und berieben, 4 Schließen ohne Messingteil). [*]
Zuschlag 20000 €
Erste Ausgabe des prachtvollen botanischen Werks. – Nissen 2126 – Pritzel 10140 – Botanisches Meisterwerk des Barock mit farbfrischen Pflanzen-Tafeln und gleichzeitig das erste dieser Art, in welchem der später sogenannte englische Farbstich, eine Verbindung von Radierung und Schabkunst, angewandt wurde. – Den Grundstock dieses Werkes bildete die umfangreiche Sammlung von Pflanzendarstellungen des Regensburger Apothekers Johann Wilhelm Weinmann (1683-1741), hinzu kamen Vorlagen von Georg Dionysius Ehret, der Regensburger Blumenmalerin N. Asam und dem Amsterdamer Verleger Burmann (etwa die 25 Magnolienarten) u. a. – Hunt II, 494: “The work may be called the first successful botanical book using color-printed mezzotint”. – “Eine seltsame Verquickung des alten Kräuterbuchtyps mit den barocken Blumenbüchern von der Art des Eichstätter Gartens. In der Meissner Porzellanmanufaktur wurde es alsbald nach Erscheinen als Vorlage benutzt” (Nissen). – Mit prachtvollen Darstellungen von Kakteen, Glockenblumen, Nelken, Sonnenblumen, Chrysanthemen, Wicken, Azaleen, Agaven, Tulpen, Rosen, Lilien, zahlreichen pomologischen Pflanzen, Südfrüchten, Stauden, Pilzen etc. – Kollation: Band I. 200 S. Mit “Index-Titel” in Schwarz und Rot (“Multilinguis Phytanthoza-Iconographiae Weinmannianae Index”). Ohne Band- und Reihentitel und die in anderen Exemplaren zusätzlich eingebundene, großformatige Falttafel. Mit 275 Tafeln “N. 1-275” (Nr. 227 gefaltet). – Tafel Nr. 68 mit kleinem Randeinriss (ca. 3,5 cm außerhalb der Darstellung), Tafeln Nr. 96 und 176 mit verso hinterlegtem horizontalem Riss im Rand, wenige Tafeln (Nr. 157, 159, 177, 182, 199, 201, 211, 218, 223, 225) sowie vereinzelte Textblätter etwas stärker gebräunt. – Band II. 2 Bl. (lateinischer und deutscher Titel in Rot und Schwarz), 516 S. Mit 250 Tafeln “N. 276-525”, davon 10 gefaltet (Nrn. 354, 442-446, 448, 453, 500, 518). – Tafeln Nr. 299 und 300 etwas stärker gebräunt, letzte Tafeln mit schmalen Wasserrändchen. – Band III. 2 Bl. (lateinischer und deutscher Titel in Rot und Schwarz), 488 S. Mit 250 Tafeln “N. 526-775”, davon 2 mehrfach gefaltet bzw. doppelblattgroß (Nrn. 737 und 761). – Tafel Nr. 541 im (gefalteten) Seitenrand knickspurig und mit Läsuren, Tafeln Nr. 740 und 741 etwas gebräunt. Mit zusätzlich eingebundenen 3 Doppelblatt “Paraenesis” mit einem Verzeichnis der Tafeln zu der entsprechenden Lieferung. – Band IV. Ohne Titel. 366 (statt 540) S. (“Commentarius uber den vierdten Band”). Mit 200 (statt 250) Tafeln “N. 776-975” (Nr. 911 gefaltet). Es fehlen die letzten 50 Tafeln “N. 976-1025”), die Titelblätter, 11 Bl. Vorstücke, 174 Bl. Text, 31 Bl. Register sowie die 3 Bl. mit Porträts in Blau gedruckter Schabkunstmanier. Zusätzlich eingebunden sind 5 Bl. “Paraenesis” (ein Doppelblatt). – Alle Titel (bzw. erste Textblatt) mit Besitzeintrag, fliegende vordere Vorsätze der Bände I, III und IV (in Band II entfernt) mit russischem Einfuhrstempel sowie handschriftlichem Vermerk, die Innenspiegel mit montiertem Blanko-Etikett. – Nur ganz vereinzelt minimal fleckig, einige Tafeln etwas stärker gebräunt, teils mit Abklatsch. – Insgesamt sehr schönes und frisches Exemplar mit gratigen Abzügen und ausgezeichneter leuchtender Kolorierung.
First edition. – 4 vols. With 975 (of 1025) coloured mezzotint plates. Contemp. blindstamped pigskin over wooden boards each with 2 labelas and 2 brass clasps (4 clasps without brass parts). – Old owner’s inscription to all titles. First free endpapers of vols. 1,3 and 4 with Russian import stamp with handwritten notes, vol. 2 without ffep. – Only very occasional minor staining, a few plates browned, some offsetting. – Very good and crisp copy. The plates with bright colouring.