Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 683 Architektur – Wright, Frank Lloyd
Ausgeführte Bauten und Entwürfe. Zwei Mappen mit 100 Tafeln (alles !). Mit der separaten Textbeilage mit dem Vorwort von Wright sowie dem Tafelverzeichnis. Berlin, Wasmuth, 1910. 30 S., 1 Bl. (Text). 41 x 65 cm (Tafeln) und 41 x 32 cm (Text). Lose in 2 Original-Halbleinenmappen mit Deckeltitel (Mappen bestoßen und berieben, teils etwas angeschlissen). [*]
Nachverkaufspreis 15000 €
Sweeney 87 – Tatsächliche erste und vollständige Ausgabe der monumentalen Monographie, wohl die aufwendigste, die je einem noch lebenden Architekten gewidmet wurde. Außerdem handelt es sich um die allererste monographische Darstellung zu Wrights Werk, selbst in den USA war vorher keine derartige Veröffentlichung zu ihm erschienen. Exemplare aus dem Besitz des niederländischen Architekten Jan Wils, des Mitbegründers von De Stijl, anfangs jeweils mit zwei unterschiedlichen Exlibris (sicher nach eigenem Entwurf). Wils, dessen bekanntestes Werk wohl das Amsterdamer Olympiastadion (1926-1928) ist, war in seinem Werk stark von F.L. Wright beeinflusst, das erhöht die Bedeutung gerade unseres Exemplars. – Angesichts der Wichtigkeit der vorliegenden Publikation ist eine ausfühlichere Erläuterung bibliographischer Grunddaten nötig. Dass es sich beim hier angebotenen Exemplar um die ersten Ausgaben handelt, erkennt man am Format: der nicht autorisierte Wasmuth-Neudruck von 1924 ist deutlich kleiner, spätere Reprints sind noch kleiner und in Buchform. Beide Mappen der vorliegenden Ausgabe sind auf 1910 datiert, das Jahr 1911, das gelegentlich zumindest für die zweite Mappe genannt wird, ist nicht nachvollziehbar. Das beiliegende Tafelverzeichnis ist nicht ganz korrekt. Es listet nur 98 Tafeln auf, darunter eine Tafel “Deckblatt LXI”. Diese fehlt aber in sämtlichen nachweisbaren Exemplaren und auch in den offiziellen Wasmuth-Reprints der Mappen. Man kann sie getrost als nie erschienen bezeichnen. Das vermindert die Zahl der Tafeln im Verzeichnis um eine auf 97. Gleichzeitig gibt es aber gleich 3 im Verzeichnis NICHT erwähnte, aber real hier vorliegende Tafeln: Tafel “XLVIII Deckblatt”, Tafel “LII Deckblatt” und Tafel LVI. Damit erhöht sich die Tafelzahl von 97 auf die 100 hier auch vorliegenden und in der Literatur genannten. Damit ist also das Werk vollständig. – Die Seltenheit der Ausgabe beruht u.a. darauf, dass Wright selber einen – vermutlich grösseren – Teil der Auflage mit in die USA genommen hatte. Diese Exemplare verbrannten lt. Wright bei der Brandstiftung 1914 bis auf einen Rest von ca. 30 Stück. – Tafeln teils gering bestoßen, im Randbereich teilweise leicht gebräunt, Deckblätter gebräunt und meist knitterig, sonst angesichts der Seltenheit insgesamt gut erhalten.
First and complete edition. – With 100 plates and separate text and list of plates. Orig. cloth portfolios (rubbed, bumped and partly frayed). – Edges of plates with minor bumping in places, occasional minor browning to margins, cover sheets browned and mostly crease-marked. Overall a very good copy.