Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 89 Medizin – Anatomie – Walter, Johann Gottlieb
Anatomische Beobachtungen. Aus dem Lateinischen übersetzt von Johann Gottlob Daniel Michaelis. Mit gestochener Titelvignette und 13 (1 kolorierten) gefalteten Kupfertafeln nach J. B. Hopffer. Berlin und Stralsund, G. A. Lange, 1782. VIII, 111 S. 27 x 21 cm. Pappband (um 1900) mit handschriflichem Rückenschild (Kanten berieben, etwas fleckig).
Zuschlag 300 €
Erste deutsche Ausgabe. – Goldschmid 70 – Blake 480 – Engelmann 610/611 – Hirsch/H. V, 835. – Sehr seltenes und vollständiges Exemplar der hervorragend illustrierten Sammlung von anatomisch-pathologischen Abhandlungen. – J. G. Walter (1734-1818) studierte in Königsberg und Berlin, wurde 1760 Prosector seines Lehrers Meckel; nach dessen Tod erhielt er 1774 die erste Professur für Anatomie an der Charité, wo er auch zeitweise eine geburtshilfliche Professur betreute. Er galt als einer der geschicktesten Anatomen seiner Zeit und schuf ein bedeutendes anatomisches Museum, das vom Staat für die Berliner Universität angekauft wurde. – Exlibris, Vorsatz mit einmontierten Informationen zum Werk, teilweise etwas gebräunt.