Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 1 Globen – Astronomie
Bronzefigur des Gerhard Mercator (1512-1594) mit Globus und Zirkel. Frankreich 1878, Bronze signiert “Aubert”, (Pierre Antoine Aubert 1853-1912, französischer Bildhauer). Auf dem Sockel rückseitig mit gravierter Zueignung “Dem Präsidenten, Prof. F. Frhr. v. Richthofen, v. d. Ges. für Erdkunde zu Berlin 1878″. Höhe: ca. 38 cm.
Zuschlag 6000 €
Ferdinand Freiherr von Richthofen (1833-1905) war von 1873 bis 1878 Präsident der 1828 gegründeten Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin. Richthofen war ein bedeutender Geograph, Kartograph und Forschungsreisender aus dem Adelsgeschlecht der von Richthofen. Er gilt als Begründer der modernen Geomorphologie.
A bronze figure of Gerard Mercator (1512-1594) with globe and dividers. France 1878, bronze signed “Aubert” (Pierre Antoine Aubert 1853-1912), the base signed “Dem Präsidenten, Prof. F. Frhr. v. Richthofen, v. d. Ges. für Erdkunde zu Berlin 1878″. Height c. 38 cm.

Lot 2 Globen – Astronomie
Tellurium von Svanström & Rylander. Stockholm ca. 1890, der Globus hergestellt von Abel-Klinger in Nürnberg, bezeichnet mit “Jorden AK”, 12 farblithographierte Globussegmente auf Pappkugel montiert, eine Holzkugel als Mond, Messingspiegel, Kerzenhalter, die farbig gedruckte Horizontscheibe mit Angabe der Jahreszeiten, Himmelsrichtungen, Tierkreiszeichen, Tages- und Monatseinteilung. Gestell aus schwarz gefasstem Eisenguss und Messing, guter voll funktionstüchtiger Originalzustand. Länge: ca. 62 cm, Höhe: ca. 44 cm, Globusdurchmesser: ca. 10 cm.
Zuschlag 4000 €

A Svanström & Rylander Tellurian. Stockholm c. 1890, the terrestrial globe signed “Jorden AK” made by Abel-Klinger in Nuremberg, 12 chromo-lithographed globe gores mounted on cardboard sphere, wooden moon, brass mirror, candle holder, the printed horizon showing the seasons, compass directions, zodiac, days and months. The stand made of ebonised cast iron and brass, good working original condition. Length c. 62 cm, height c. 44 cm, diameter of the globe c. 10 cm.

Lot 3 Globen – Astronomie
Vierzehn astronomische Laterna Magica Glasplatten. England Ende 19. Jhdt., 14 handbemalte in Edelholz gerahmte Glasplatten (zwei davon beweglich) mit 35 Darstellungen von Mondphasen, Sonnenfinsternis, Kometen von 1680 und 1811, Kometenlauf, Sternzeichen der Ekliptik, 7 Planeten des Sonnensystems, heliozentrisches und geozentrisches Sonnensystem, Milchstraße u.a. Glasplatten: ca. 43 x 10 cm, zwei davon ca. 33 x 10 cm.
Zuschlag 400 €

Fourteen astronomical magic lantern slides. England late 19th century, 14 (two movable) hand painted and wooden framed slides showing 35 astronomical phenomena including moon phases, tides, eclipses, comets of 1680 and 1811, revolution of a comet around the sun and a diurnal motion of the earth. Each slide c. 43 x 10 cm, two of them 33 x 10 cm.

Lot 4 Globen – Astronomie
Drehbare Sternenkarte von A. Klippel. Dortmund um 1910, Verlag der Deutschen Lehrmittel-Anstalt Klodt in Frankfurt am Main, Pappe, geprägtes Leder, montiert auf gedrechseltem Holzfuß, Rückseite mit gedruckter Gebrauchsanweisung, kleine Beschädigungen. Höhe: ca. 46 cm.
Zuschlag 320 €

A revolving celestial map by A. Klippel. Dortmund c. 1910, published by Verlag der Deutschen Lehrmittel-Anstalt A. Klodt, embossed leather, cardboard and paper on ebonised turned wooden stand, reverse side with instructions for use, small damages. Height c. 46 cm.

Lot 5 Globen – Astronomie
Seltenes Mondrelief nach Fr. S. Archenhold. Berlin 1899, Verlag der Treptow-Sternwarte, bezeichnet “Mondmedaillon I von Eduard Lehr, Berlin / Nach F. S. Archenhold”, Gipsrelief auf mit Samt bezogener Holzplatte, mit rückwärtigem Haken zum Aufhängen. Durchmesser: ca. 10 cm, Trägerplatte: ca. 18,5 x 18,5 x 3 cm.
Zuschlag 2800 €
Vgl. Lit.: R. Lehmann, “Berliner Globenhersteller 1790-1970″, 2010, S. 98 u. 100.
A rare moon relief after Fr. S. Archenhold. Berlin 1899, Verlag der Treptow-Sternwarte, signed “Mondmedaillon I von Eduard Lehr, Berlin / Nach F. S. Archenhold”, moon relief in plaster mounted on wooden base with velvet. Diameter moon c. 10 cm, wooden base c. 18.5 x 18.5 x 3 cm.

Lot 6 Globen – Astronomie
Seltener Manuskript-Mondglobus von W. G. Lohrmann. Dresden um 1830, unter dem Sockel handschriftlich bezeichnet mit “Wilhelm G. Lohrmann fec., Dresden 183..(?)”, der Globus als Holzkugel mit Feder, Bleistift und Ölfarbe bemalt, schwarzer gedrechselter Holzfuß (berieben). Durchmesser: ca. 9 cm, Höhe: ca. 22 cm.
Zuschlag 13000 €
Wilhelm Gotthelf Lohrmann (1796-1840) war ein deutscher Astronom, Topograph und Meteorologe. Lohrmanns Erkenntnisse als Amateurastronom erlangten weltweite Bedeutung in der Astronomie. Ab 1827 bekleidete er das Amt des Oberinspektors des Mathematisch-Physikalischen Salons in Dresden und wurde 1828 zum ersten Vorsteher der Direktion der Technischen Bildungsanstalt Dresden (dem Vorläufer der heutigen Technischen Universität Dresden). Von 1825 bis 1840 beschäftigte sich Lohrmann intensiv mit der Erstellung einer großen Mondkarte, die jedoch bedingt durch sein frühes Ableben unvollendet blieb.
A rare manuscript lunar globe by W.G. Lohrmann. Dresden Saxony c. 1830, signed by hand below the base with ” Wilhelm G. Lohrmann fec., Dresden 183..(?)”, wooden sphere, pencil and oil, ebonised turned wooden stand (rubbed). Diameter c. 9 cm, height c. 22 cm.

Lot 7 Globen – Astronomie
Mondglobus Paul Räth. Leipzig 1976, “Räths Erdmondglobus”, entworfen vom Kartographen Hellmuth Wolf im VEB Räthgloben-Verlag Leipzig, der Globus ist mit 12 Papiersegmenten in Offsetdruck bezogen, brauner Bakelitfuß. Durchmesser: ca. 33 cm, Höhe: ca. 42 cm.
Nachverkaufspreis 400 €

A Paul Räth lunar globe. Leipzig 1976, “Räths Erdmondglobus”, designed by the cartographer Hellmut Wolf, edited by the VEB Räthgloben-Verlag Leipzig, twelve offset printed globe gores mounted on cardboard sphere, brown bakelite stand. Diameter c. 33 cm, height c. 42 cm.

Lot 8 Globen – Astronomie
Seltener Reliefmondglobus von A. J. Wightman. Penzance in Cornwall um 1970, Lunasphere Prod. Ltd., der Globus als Hartgummikugel, das Relief in verschiedenen Grautönen von Hand bemalt, gedrechselter Holzfuß mit Metallmontierung. Durchmesser: ca. 30 cm, Höhe: ca. 39 cm.
Zuschlag 1600 €
Vgl. Lit.: Katalog Mond-und Marsgloben, Sammlung Meine, Internationale Coronelli-Gesellschaft für Globen und Instrumentenkunde, Wien 1982, S.4 und vgl. Exemplar im National Maritime Museum Greenwich object ID ZBA 4534.
A rare lunar globe in relief by A. J. Wightman. Penzance in Cornwall c. 1970, Lunasphere Prod. Ltd., plastic sphere, the moon relief hand painted, turned wooden stand with metal mounting. Diameter c. 30 cm, height c. 39 cm.

Lot 9 Globen – Astronomie
Seltenes Lunarium von Ludwig Julius Heymann. Berlin um 1885, bezeichnet “ERD-GLOBUS, 25 cm, nach den neuesten u. besten Quellen entworfen, BERLIN, LUDW. JUL. HEYMANN, Geographisch Artistische Anstalt”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 lithographierten Papiersegmenten bezogen, am Nordpol eine dreh- und schwenkbare Vorrichtung zur Rotation einer hölzernen Mondkugel, gedrechselter Holzfuß. Globusdurchmesser: ca. 25 cm, Höhe: ca. 48 cm.
Zuschlag 1000 €

A rare Lunarium by Ludwig Julius Heymann. Berlin c. 1885, signed “ERD-GLOBUS, 25 cm, nach den neuesten u. besten Quellen entworfen, BERLIN, LUDW. JUL. HEYMANN, Geographisch Artistische Anstalt”, 12 coloured lithographed globe gores on cardboard sphere, turned wooden stand, the North Pole with a brass mechanic rotating the wooden moon sphere. Diameter of the globe c. 25 cm, height c. 48 cm.

Lot 10 Globen – Astronomie
Schöner Himmelsglobus mit figürlichen Sternbildern. Deutschland um 1920, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten, die Sternbilder figürlich dargestellt und mit lateinischer Beschriftung, Halbkreismeridian aus Messing mit Gradeinteilung, gedrechselter Holzfuß. Durchmesser: ca. 33 cm, Höhe: ca. 59 cm.
Zuschlag 1400 €

A fine celestial globe with figural star constellations. Germany c.1920, with 12 chromo-lithographed globe gores on cardboard sphere, figural star constellations with names in Latin, brass half meridian and turned wooden stand. Diameter c. 33 cm, height c. 59 cm.

Lot 11 Globen – Astronomie
Reliefglobus von Paul Räth. Leipzig um 1918, bezeichnet “Räths, neuer Relief-Erdglobus, D.R.G.M. Nr. 840977, Maßstab 1:38600000, (Durchmesser 33 cm), Herstellung und Verlag: Paul Räth G.m.b.H., Lehrmittelwerkstätten Leipzig”. Der Globus aus Pappmaché, das Relief mit Gips aufmodelliert, 12 farblithographierte Papiersegmente, Messingmeridian mit 2 x 90°-Teilung, gedrechselter Holzfuß mit eingelassenem Kompass. Durchmesser: ca. 33 cm, Höhe: ca. 66 cm.
Zuschlag 550 €

A Paul Räth relief globe. Leipzig c. 1918, signed “Räths, neuer Relief-Erdglobus, D.R.G.M. Nr. 840977, Maßstab 1:38600000, (Durchmesser 33 cm), Herstellung und Verlag: Paul Räth G.m.b.H., Lehrmittelwerkstätten Leipzig”, relief in plaster, twelve colour-printed globe gores mounted on cardboard sphere, brass meridian, turned wooden stand with inlaid compass. Diameter c. 33 cm, height c. 66 cm.

Lot 12 Globen – Astronomie
Arabischer Himmelsglobus. 19./20. Jhdt., Bronze und Kupfer graviert, Globus mit Vollkreismeridian in Horizontring auf vierfüssigem Gestell gelagert. Globusdurchmesser: ca. 9 cm, Höhe: ca. 27 cm.
Zuschlag 610 €

An islamic celestial globe. 19th/20th century, engraved bronze and copper, the globe with meridian and horizon circle on four cast bronze legs. Diameter of the globe c. 9 cm, height c. 27 cm. – A relatively plain Indo-Persian Islamic globe, probably used for teaching purposes in the 19th/20th century.

Lot 13 Globen – Astronomie
Reliefkarte der Schweiz von Bauerkeller & Cie. Paris um 1842, bezeichnet “Die Schweiz und angrenzende Länder”, Farblithographie im Flächen-Prägedruck, Papiermaché, auf Holzrahmen montiert (bestoßen). Maße: ca. 67 x 51 cm.
Zuschlag 2400 €
Sehr seltene erste Ausgabe einer Reliefkarte in dieser um 1840 von Georg Michael Bauerkeller (1805-1886) neu entwickelten Technik des Flächen-Prägedrucks. – “…man braucht aber nur die von ihm erst herausgegebenen Karten vom Montblanc und der ganzen Schweiz zu betrachten…, um den Fortschritt zu bemessen, welchen er in dieser Kunst herbeiführte.” Aus: Jomard, über Relief-Landkarten, Polytechnisches Journal 1843, Bd. 87, S. 307-314. – “Entscheidend für die Genese der Firma Bauerkeller war die Entwicklung von großformatigen Karten im Flächen-Prägedruck in Kombination mit Papiermaché. Die erste belegbare Landkarte in dieser neuen Technik ist die hier gezeigte Karte “Die Schweiz und angrenzende Länder” (Paris 1842). Vgl. Ausstellung “Bildwerke des Wissens”, Bilderschatz durch 450 Jahre Uni- und Landesbibliothek, Hessisches Landesmuseum Darmstadt 02. Nov. 2017.
A rare Bauerkeller relief map of Switzerland. Paris c. 1842, “Die Schweiz und angrenzende Länder”, chromo-lithographed relief-print, paper-maché, mounted on wooden frame (small damages). Size c. 67 x 51 cm. Rare first edition of a relief map in a new printing technical developed by Georg Michael Bauerkeller(1805-1886).

Lot 14 Globen – Astronomie
Großer Reliefglobus von L.J. Heymann. Berlin um 1885, der Globus als Pappmaché-Kugel mit aufmodelliertem Gipsrelief, Erdoberfläche in feiner Ölmalerei ausgeführt, die gedruckte Beschriftung aufmontiert, gedrechselter Holzfuß in Nußbaum mit eingelassenem Kompass, kleinere Beschädigungen und Riss von Grönland bis in den Pazifik. Durchmesser: ca. 40 cm, Höhe: ca. 64 cm.
Zuschlag 5500 €

Rare relief globe by L.J. Heymann. Berlin c. 1885, cardboard sphere with relief in plaster, surface finely painted in oil, turned wooden stand with inlaid compass, small damages and crack from Greenland to the Pacific Ocean. Diameter c. 40 cm, height c. 64 cm.

Lot 15 Globen – Astronomie
Seltener tektonischer Erdglobus. Leipzig 1973, Geographisch-Kartographische Anstalt Gotha/Leipzig, entworfen von Kurt Ziesing, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, vernickelter Halbmeridian, brauner gedrechselter Holzfuß. Durchmesser: ca. 33 cm, Höhe: ca. 52 cm.
Nachverkaufspreis 600 €
“Hier werden erstmals die Vorteile einer Globendarstellung zur Wiedergabe des Phänomens der Geotektonik angewendet”. Vgl. Lit.: Der Globusfreund 21-23, S.262
A rare tectonic globe of the earth. Leipzig 1973, Geographisch-Kartographische Anstalt Gotha/Leipzig, designed by Kurt Ziesing, 12 colour-printed globe gores mounted on cardboard sphere, nickel-plated half meridian, turned wooden stand. Diameter c. 33 cm, height c. 52 cm.

Lot 16 Globen – Astronomie
Klimaglobus von Georg Jensch. Berlin 1969, bezeichnet “Klima-Globus, von Georg Jensch, Verlag Kiepert KG Berlin 12″, der Globus mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, graduierter Halbmeridian, gedrechselter Holzfuß. Durchmesser: ca. 36 cm, Höhe: ca. 51 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Dieses Modell eines thematischen Erdglobus zeigt die erdweite Anordnung der verschiedenen Klimatypen basierend auf den Klimakarten nach Köppen und Trewartha. Dr. Georg Jensch (1908-1978) war Professor des Lehrstuhls für Kartographie an der freien Universität Berlin. Vgl. Lit.: R. Lehmann, Berliner Globenhersteller 1790-1970, Selbstverlag 2010.
A climatic globe of the earth by Georg Jensch. Berlin 1969, signed “Klima-Globus, von Georg Jensch, Verlag Kiepert KG Berlin 12″, twelve colour-printed globe gores mounted on cardboard sphere, graduated meridian, turned wooden stand. Diameter c. 36 cm, height c. 51 cm.

Lot 17 Globen – Astronomie
Seltener Erdglobus von Ernst Schotte in spanischer Sprache. Berlin um 1880, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 lithographierten und kolorierten Papiersegmenten bezogen, Messinghalbmeridian mit 2 x 90°-Teilung, ebonisierter gedrechselter Holzfuß. Durchmesser: ca. 32 cm, Höhe: ca. 57 cm.
Zuschlag 2200 €

A rare terrestrial globe by Ernst Schotte in spanish language. Berlin c. 1880, 12 lithographed and coloured globe gores mounted on cardboard sphere, brass meridian, ebonised turned wooden stand. Diameter c. 32 cm, height c. 57 cm.

Lot 18 Globen – Astronomie
Erd- und Himmelsglobus nach Vincenzo Coronelli (1650-1718). Italien um 1890, vergrößerte Kopien nach den beiden je 15 cm großen Original-Ausgaben Coronellis von 1693. Der Erdglobus bezeichnet “Hos Globos Terracqueum, ac Coelestem dicat, et donat Reverendissi(mo) P. D. Sigismundo Pollitio a Placentia Praeposito Generali Monachorum Eremitorum S(ancti) Hyeronimi Congreg(atio) Lombardiae P(ater) M(agister) Coronelli Cosmographus P(ublicus)”, der Himmelsglobus bezeichnet mit “Auct P. Mag: Vincentio Coronelli Cosmog. Publi.”, jeder Globus als Gipskugel mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, Vollkreismeridiane in Messing mit 4 x 90°-Teilung, oktagonale Horizontringe mit gedruckten Papierauflagen mit Tierkreiszeichen, Himmelsrichtungen, Gradeinteilungen, Monats- und Tageseinteilungen, vierfüßige gedrechselte Holzgestelle. Durchmesser der Globen: ca. 20 cm, Höhe ca. 32 cm.
Nachverkaufspreis 3000 €

A pair of globes after Vincenzo Coronelli (1650-1718). Italy c. 1890, enlarged copies of a terrestrial and a celestial globe after the original 15 cm Coronelli globe pair edited 1693. Both globes signed, twelve coloured globe gores mounted on each plaster sphere, full brass meridian with 4 x 90° degrees, horizons with printed calendar, wooden stands with four columns. Diameter of the spheres c. 20 cm, height c. 32 cm.

Lot 19 Globen – Astronomie
Globussegmente von George Woodward. London um 1840, signiert “A new terrestrial globe, Published by G. Woodward, London”, 2 Blatt in Lithographie mit 12 Segmenten und zwei Polkappen für einen Globus mit ca. 17 cm Durchmesser. Blattgröße: je ca. 34,5 x 22 cm.
Zuschlag 400 €

George Woodward globe gores. London c. 1840, signed “A new terrestrial globe, Published by G. Woodward, London”, a set of 12 lithographed globe gores and two polar calottes printed on two sheets (each c. 34.5 x 22 cm) for a c. 7 inch (17 cm) diameter terrestrial globe.

Lot 20 Globen – Astronomie
Taschenglobus von Nicholas Lane. London ca. 1833, bezeichnet “Lane’s Improved Globe, London”, der Globus als Gipskugel mit 12 handkolorierten Globussegmenten bezogen, Nord- und Südpol mit Metallachse, das Globusfutteral mit Fischhaut bezogen und im Inneren mit einmontierter handkolorierter Himmelskarte. Etui mit zwei Verschlusshaken. Der Globus mit Rissen entlang des Äquators und Kartenverlust, das Etui defekt, Globus und Etui mit alten Restaurierungen. Globusdurchmesser: ca. 7,6 cm.
Zuschlag 1500 €

A Nicholas Lane terrestrial and celestial pocket globe. London c. 1833, signed “Lane’s Improved Globe, London”, made up of 12 hand-coloured engraved globe gores, with metal axis pins, in fishskin-covered case, the interior with printed celestial chart, the case with two brass hooks and eyes, globe cracked along the equator, loss of image at globe and case, globe and case with old restorations. Diameter of the globe c. 7.6 cm (3 inch).

Lot 21 Globen – Astronomie
Seltener Erdglobus von Delamarche. Paris 1847, bezeichnet “DELAMARCHE, Ingenieur, Rue du Battoir, 11, Paris, Gravé par A. Barrière, Ecrit par J. M. Hacq., Dessiné par A. T. Chartier, 1847″, 12 lithographierte Globussegmente auf mit Gips überzogener Pappmachékugel (Druckstellen in Sibirien und am Südpol), Vollkreismeridian aus Messing mit 4 x 90°-Teilung, Stundenring mit Zeiger und 2 x 12 Stunden-Teilung, Horizontring mit Papierauflage mit Angabe von Monaten, Tierkreiszeichen, Himmelsrichtungen und Gradeinteilungen, dreibeiniges Gestell in Mahagoni. Globusdurchmesser: ca. 32 cm, Höhe: ca. 64 cm.
Nachverkaufspreis 2400 €

A rare Delamarche terrestrial globe. Paris 1847, signed “DELAMARCHE, Ingenieur, Rue du Battoir, 11, Paris, Gravé par A. Barrière, Ecrit par J. M. Hacq., Dessiné par A. T. Chartier, 1847″, 12 lithographed globe gores mounted on plaster and cardboard sphere (cracks in Siberia and near South-Pole), full meridian with hour dial and pointer, printed paper horizon ring showing months, zodiac calendar, compass directions and degrees, tripod mahogany stand. Diameter of the globe c. 32 cm, height c. 64 cm.

Lot 22 Globen – Astronomie
Bibliotheksglobus von Prof. Dr. Ernst Friedrich. Berlin um 1920, Ausgabe des Columbus-Verlages in Berlin für den schwedischen Markt, bezeichnet mit “Svenska Boghandels Centralens, Glob för Handel och Skola, bearbetad av, Prof. Dr. Ernst Friedrich, Stockholm”, der Globus als Pappkugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, Halbkreismeridian aus Messing mit 2 x 90°-Teilung, ebonisiertes dreifüßiges Holzgestell, kleinere Beschädigungen. Globusdurchmesser: ca. 50 cm, Höhe: ca. 102 cm.
Nachverkaufspreis 1200 €
Dr. Ernst Friedrich (1887-1937), Professor an der Universität und Dozent an der Handelshochschule in Leipzig bearbeitete 1912 für die Paul Oestergaard GmbH und ab 1918 für den Columbus-Verlag Berlin die 50 cm-Globenausgaben. Vgl. Lit.: R. Lehmann, Berliner Globenhersteller 1790-1970, Selbstverlag 2010, S. 77 u. 96.
A terrestrial library globe by Prof. Dr. Ernst Friedrich. Berlin c. 1920, made for the swedish market, twelve chromo-lithographed globe gores mounted on cardboard sphere, brass meridian, ebonised wooden tripod stand, small damages. Diameter of the globe c. 50 cm, height c. 102 cm.

Lot 23 Globen – Astronomie
Miniaturglobus von Edward Wrench. London um 1850, signiert “Wrenchs, six inch globe, constructed from the, latest authorities, entered Stationers Hall”, Globus aus Gips und Pappmaché mit 12 handkolorierten Papiersegmenten bezogen (teilweise bestoßen und fleckig), mit Vollkreismeridian aus Messing, Horizontring mit Papierauflage (teilweise berieben) auf vierfüssigem Holzgestell. Globusdurchmesser: ca. 15 cm, Höhe: ca. 25 cm.
Zuschlag 1400 €
Edward Wrench, tätig 1822-1853 in London, war Optiker und Instrumentenmacher.
A terrestrial globe by Wrench. London c. 1850, signed “Wrenchs, six inch globe, constructed from the, latest authorities, entered Stationers Hall”, twelve hand coloured globe gores mounted on plaster and paper-maché sphere (small cracks), full brass meridian, horizon with printed calendar (partly rubbed), the wooden stand with four columns. Diameter of the globe c. 15 cm, height c. 25 cm.

Lot 24 Globen – Astronomie
Erdglobus von Paul Oestergaard. Berlin um 1900, bezeichnet “Erdglobus, gezeichnet und hergestellt, im Kartographischen Institut, Peter J. Oestergaard, Berlin-Schöneberg”, der Globus mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, Messinghalbmeridian, prächtige Atlasfigur in Metallguss mit polychromer Oberflächenpatinierung. Durchmesser: ca. 33 cm, Höhe: ca. 62 cm.
Zuschlag 1000 €

A terrestrial globe by Paul Oestergaard. Berlin c. 1900, signed ” Erdglobus, gezeichnet und hergestellt, im Kartographischen Institut, Peter J. Oestergaard, Berlin-Schöneberg “, 12 chromo-lithographed globe gores mounted on cardboard sphere, graduated brass meridian, patinated cast metal stand in form of an Atlas figure. Diameter c. 33 cm, height c. 62 cm.

Lot 25 Globen – Astronomie
Erd- und Himmelsglobus von Matthäus Seutter (1678-1757). Augsburg 1710, der Erdglobus bezeichnet “GLOBUS TERRESTRIS, juxta recentissimas ob, servation et navigationes, peritissimor. Geograph., accuratissimae delineat, cura et sumtibus, MATTH. SEUTTERI. Chalcogr. August.” Und auf der Nordhalbkugel “Hoc est illud punctum, quod inter tot Gentes, Ferro et Igne, dividitur:, Senec.”, der Himmelsglobus bezeichnet “Globus coelestis, in quo, omnes Alterismi, accurate delinenti, cura et impensi, Matthaei Seutteri, Chalcogr. August”, die Globen aus Papiermaché mit je 12 handkolorierten Kupferstichsegmenten und zwei Polkappen bezogen, Vollkreismeridiane aus geschmiedetem Eisen, Globusgestelle aus Holz mit je vier gedrechselten Säulen auf Kugelfüßen, achteckige Horizontringe ohne Papierauflage, Globen mit kleineren Retuschen, Globus-Durchmesser: ca. 20 cm, Höhe gesamt: ca. 35 cm.
Nachverkaufspreis 24000 €
Seutter (1678-1757) lernte das Stechen von Landkarten im Verlag Homann in Nürnberg. 1707 gründete er eine kartographische Anstalt in Augsburg und trat damit in Konkurrenz zu Homann. Neben Karten und dem hier angebotenen Globenpaar von 1710 stellte Seutter auch mathematische Geräte her. Vgl. Lit.: Allmayer-Beck, Modelle der Welt Erd- und Himmelsgloben, Wien, Brandstätter 1997.
Terrestrial and celestial globe by Matthäus Seutter (1678-1757). Augsburg 1710, the terrestrial globe signed “GLOBUS TERRESTRIS, juxta recentissimas ob, servation et navigationes, peritissimor. Geograph., accuratissimae delineat, cura et sumtibus, MATTH. SEUTTERI. Chalcogr. August.” and “Hoc est illud punctum, quod inter tot Gentes, Ferro et Igne, dividitur:, Senec.”, the celestial globe signed “Globus coelestis, in quo, omnes Alterismi, accurate delinenti, cura et impensi, Matthaei Seutteri, Chalcogr. August”, twelve copper printed and hand-coloured globe gores mounted on each paper-maché and plaster sphere, full iron meridians, octagonal horizons without printed calendar, stands with four columns, globes spheres with old restorations. Diameter of the spheres each c. 20 cm, heights c. 35 cm.

Lot 26 Vermessung – Geometrie
Sonnenuhr. Nürnberg um 1790, sog. Klappsonnenuhr, signiert “Verfertigt von David Beringer”, Korpus aus Obstholz gearbeitet, die Innenseiten mit zwei handkolorierten Kupferstichen mit Stundeneinteilungen für verschiedene Breitengrade, Lot und Fadengnomon, eingelassener Kompass mit Himmelsrichtungen, Kompassnadel aus gebläutem Stahl, auf dem Deckel Papierauflage mit Angabe der Polhöhen von 48 europäischen Städten, zwei Feststellhaken, schöner kompletter Original-Zustand, Größe geschlossen. ca. 78 x 50 x 17 mm.
Zuschlag 400 €
David Beringer (1756-1821), Kompassmachermeister in Nürnberg, war einer der bedeutendsten Hersteller von Sonnenuhren, Kompassen, mathematisch-physikalischen Instrumenten und Globen.
A Nuremberg diptych sundial. Nuremberg c. 1790, signed “Verfertigt von David Beringer”, hand coloured paper scales mounted on fruitwood corpus, compass, a printed table of the latitudes of 48 european cities pasted to the lid. Size closed c. 78 x 50 x 17 mm.

Lot 27 Vermessung – Geometrie
Horizontale Sonnenuhr. China um 1900, gedrechselter Holzkorpus, aufklappbarer Messinggnomon, Kompass, 2 aufmontierte Papierskalen u.a. mit Stundenskala. Durchmesser: ca. 60 mm.
Zuschlag 480 €

A horizontal sundial. China c. 1900, turned wood, with 2 engraved paper compass scales, inlaid compass, folding brass gnomon. Diameter c. 60 mm.

Lot 28 Vermessung – Geometrie
Zylindersonnenuhr. 19. Jhdt., unsigniert, die Sonnenuhr aus gedrechseltem Obstholz mit Papierskala bezogen, Stunden- und Monatseinteilung, einklappbares Messinggnomon. Höhe. ca. 10,5 cm.
Nachverkaufspreis 300 €

A cylinder or pillar sundial. 19th century, not signed, paper scale with hours and months, mounted on turned fruitwood cylinder corpus, brass gnomon. Height c. 10.5 cm.

Lot 29 Vermessung – Geometrie
Äquatoriale Sonnenuhr von Lorenz Grassl. Augsburg um 1765, Messing, signiert auf der Rückseite des Kompasses “L. Grassl”, darüber Angabe der Polhöhen von drei Städten, achteckige Grundform mit floralen Gravuren um den Kompass, dieser mit versilberter Skala und Kompassnadel in gebläutem Stahl, aufklappbarer Stundenring, Gradbogen und Gnomon, mit originaler Gebrauchsanweisung in deutscher und französischer Sprache “Gebrauch dieses Compasses, L’usance de la Boussole ou Compas est” (Papier gefaltet und eingerissen), Lederetui. Größe: ca. 54 x 52 mm.
Zuschlag 800 €

An equinoctial sundial by Lorenz Grassl. Augsburg c. 1765, signed “L. Grassl”, brass engraved, silvered compass dial, folding gnomon, hour ring and latitude arc, with original instructions for use (paper folded and damaged), leather case. Size c. 54 x 52 mm.

Lot 30 Vermessung – Geometrie
Schönes englisches Navigationsbesteck. England um 1800, aufklappbares Etui aus Holz mit Haifischhaut bezogen, 6-teiliges Reisszeug u.a. Transversalmaßstab aus Bein, Zirkel aus Messing mit Stahlspitzen und ein weiterer Zirkel aus Messing mit Aufsätzen für Tusche und Bleimine. Größe: ca. 14 x 6 x 2,5 cm.
Nachverkaufspreis 500 €

A fine english set of drawing instruments. England c. 1800, original sharkskin covered case, six parts inside a. o. ivory rule and two brass dividers. Size c. 14 x 6 x 2.5 cm.

Lot 31 Vermessung – Geometrie
Proportionalzirkel nach Galileo Galilei. England um 1770, signiert “T. Bolton Maker”, Bein, Messing, gravierte Skalen, zwei Schenkel beweglich um einen festen Drehpunkt, Größe zusammengeklappt. ca. 123 x 37 mm.
Zuschlag 300 €
Analogrechengerät um Strecken in einem bestimmten Verhältnis zu teilen, zu vergrößern oder zu verkleinern, z.B. die Teilung einer Strecke nach dem Goldenen Schnitt, ebenfalls zum multiplizieren und dividieren.
A bone sector after Galileo Galilei. England c. 1770, signed “T. Bolton Maker”. Size folded c. 123 x 37 mm.

Lot 32 Vermessung – Geometrie
Terrestrisches Fernrohr. Venedig 18. Jhdt., signiert “Leonardo Semitecolo”, der verzierte Pappmaché-Tubus mit braunem Leder bezogen, 3 Auszugsrohre in Pappmaché mit grünem Leder bezogen, gedrechselte Einfassungen in Horn, Endstücke mit Staubverschlüssen aus Messing, 3 originale Glaslinsen, voll funktionstüchtig (minimal berieben). Max. Durchmesser: ca. 5 cm, Länge ausgezogen: ca. 92 cm.
Zuschlag 800 €

An italian telescope. Venice 18th century, stamped on tube “Leonardo Semitecolo”, cardboard tubes with brown and green leather, horn and brass fittings. Diameter max. c. 5 cm, Length exp. c. 92 cm.

Lot 33 Vermessung – Geometrie
Spektiv mit Okularrevolver von Simon Plössl (1794-1868). Wien um 1840, Messing zaponiert, signiert “Plössl in Wien”, drei Okulare, Baumschraube, Objektivkappe, schönes originales Etui mit Lederbezug. Objektivdurchmesser. ca. 2,8 cm, Länge ausgezogen. ca. 14 cm.
Zuschlag 550 €

A telescope by Simon Plössl (1794-1868). Vienna c. 1840, signed “Plössl in Wien”, laquered brass, tree-screw, lens cap, fine original cardboard and leather covered case. Lens diameter c. 2.8 cm, length ext. c. 14 cm.

Lot 34 Vermessung – Geometrie
Fernrohr auf Stativ. England um 1870, unsigniert, zaponiertes Messing, auf klappbarem Dreibein frei drehbar, max. Linsendurchmesser. ca. 5 cm. Höhe. ca. 43 cm, Länge. ca. 75 cm.
Zuschlag 600 €

A telescope with tripod. England c. 1870, not signed, lacquered brass, folding tripod stand. Lens diameter c. 5 cm, height c. 43 cm, length c. 75 cm.

Lot 35 Vermessung – Geometrie
Nürnberger Mikroskop um 1770. Obstholz gedrechselt, Papptuben mit gedrechselten Holzeinfassungen, einfach gelagerter Spiegel in Holzeinfassung, Objektträger fehlt. Höhe: max. ca. 41 cm.
Nachverkaufspreis 1200 €

A Nuremberg-pattern monocular microscope. Nuremberg c. 1770, turned fruitwood, cardboard tubes, mirror, object plate missing. Height max. c. 41 cm.

Lot 36 Vermessung – Geometrie
Zirkel- oder Reisemikroskop. England um 1800, Messing, an zwei Scharnieren klappbar, Objektnadel, schwarzes Lederetui. Größe: ca. 8,5 x 6,8 cm.
Zuschlag 440 €

A folding compass microscope. England c. 1800, brass, black leather and cardboard case. Size c. 8.5 x 6.8 cm.

Lot 37 Vermessung – Geometrie
Große Sammlung von 23 geometrischen Modellen. Verona um 1910, “COLLEZIONE SOLIDI GEOMETRICI, DA 24 PEZZI, SOCIETA ANONIMA A. MONDADORI – VERONA, REPARTO MATERIALI DIDATTICI”, 23 von 24 geometrischen Figuren (eine fehlt) aus Hartholz, davon 11 mit der jeweiligen Modellbezeichung gestempelt (Brandstempel), in einer großen originalen Holzkiste mit aufgeklebtem Firmenetikett (Holzkiste beschädigt). Größe der Holzkiste: ca. 20 x 25 x 43 cm.
Zuschlag 400 €

A large collection of 23 wooden solid bodies. Verona c. 1910, “COLLEZIONE SOLIDI GEOMETRICI, DA 24 PEZZI, SOCIETA ANONIMA A. MONDADORI – VERONA, REPARTO MATERIALI DIDATTICI”, 23 of 24 wooden solid bodies (one missing), 11 of them signed, in an original wooden box with applied companies paper label (box damaged). Size of the box c. 20 x 25 x 43 cm.

Lot 38 Vermessung – Geometrie
Diopterbussole von Bale. London um 1840, signiert am Kompass “Bale London”, Messing, Kompass mit versilberter Skala und Kompassnadel aus Stahl, aufklappbare Diopter, Deckel. Größe: ca. 27 x 19 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Die Diopterbussole dient zur geodätischen Vermessung durch Anpeilung von Zielen mit dem bloßen Auge.
A Bale compass alidade. London c. 1840, signed on silvered compass scale “Bale London”, brass, folding alidade. Size c. 27 x 19 cm.

Lot 39 Vermessung – Geometrie
Halbkreistransporteur von Cary. London um 1840, signiert “Cary, London”, Messing, im Original-Holzkasten. Größe: ca. 26,5 x 9 cm.
Nachverkaufspreis 300 €

A Cary semi-circular protractor. London c. 1840, signed “Cary, London”, brass, in original wooden case. Size c. 26.5 x 9 cm.

Lot 40 Vermessung – Geometrie
Platonische oder reguläre Körper. Bergkristall, Tetraeder, Hexaeder, Oktaeder, Dodekaeder, Ikosaeder. Durchmesser von 25 bis 40 mm.
Zuschlag 200 €

Platonic solids. Rock crystal, regular convex polyhedron, Tetrahedron, Cube, Oktahedron, Dodekahedron, Ikosahedron. Diameters from 25 to 40 mm.

Lot 41 Vermessung – Geometrie
Theodolit. Paris um 1900, signiert “F. Fraget á Paris”, Messing zaponiert, versilberte Gradeinteilung, Kompassnadel und -glas fehlen. Höhe: ca. 29 cm.
Zuschlag 200 €

A theodolite. Paris c. 1900, signed “F. Fraget á Paris”, lacquered brass, silver plated scale, compass needle and glass missing. Height c. 29 cm.

Lot 42 Nautik
Schiffsmodel der SUEZ. England um 1870, maßstabsgetreues Modell eines englischen Handelsschiffes des 19. Jhdts., Dreimaster im Glaskasten, kleinere Beschädigungen. Maße gesamt: 58 x 51,5 x 23,5 cm.
Nachverkaufspreis 800 €

A ship model of the SUEZ. England c. 1870, finely carved and detailed scale model of an english trading vessel named SUEZ of the 19th century, in display case, small damages. Dimensions c. 58 x 51,5 x 23.5 cm.

Lot 43 Nautik
Englischer Sextant von Trougton & Simms. London um 1870, Messing brüniert, signiert “Troughton & Simms, London”, Teilung auf Silber, Ableselupe, vier Fernrohransätze. Im Original-Holzkasten aus Mahagoni. Maße Holzkasten: ca. 37 x 30 x 13 cm.
Zuschlag 500 €
Troughton & Simms war ein britischer Hersteller von astronomischen Instrumenten (Passageninstrumente, Sextanten, Teleskope, Theodolite u.a.) mit Sitz in London, der 1826 aus dem Zusammenschluss der Geschäfte von Edward Troughton und William Simms entstand.
A sextant by Troughton & Simms. London c. 1870, darkened brass, signed “Troughton & Simms, London”, Silver scale, magnifier, four telescopes, original mahogany case. Dimensions case c. 37 x 30 x 13 cm.

Lot 44 Nautik
Porträt eines holländischen Kapitäns oder Schiffseigners. 18./19. Jhdt., unsigniert, Öl auf Leinwand, unrestaurierter Original-Zustand, kleinere Farbverluste, Firniss beschädigt. Größe: ca. 104 x 86 cm.
Zuschlag 1000 €

Portrait of a dutch captain or ship-owner. 18th/19th century, not signed, oil on canvas, original unrestored condition, small loss of colour, rubbed varnish. Size c. 104 x 86 cm

Lot 45 Nautik
Früher Trockenkompass L. J. Harri (gegr. 1730). Amsterdam um 1780, bezeichnet “L. J. Harri, Amsterdam”, Kompassrose in Kupferstich, in originaler Holzkiste kardanisch gelagert, Deckel fehlt. Kompaßdurchmesser: ca. 20,5 cm, Maße Holzkiste: ca. 24 x 24 x 18 cm.
Nachverkaufspreis 800 €

An early dry compass by L. J. Harri. Amsterdam c. 1780, signed “L. J. Harri, Amsterdam”, copper-printed compass rose, wooden box, lid is missing. Diameter of compass rose c. 20.5 cm, Dimensions of the box c. 24 x 24 x 18 cm.

Lot 46 Nautik
Schiffsmodell. Mitte 19. Jhdt., maßstabsgetreues Modell eines englischen Dreimasters des 17./18. Jhdts., aufwendig geschnitzt und reich verziert, kleinere Beschädigungen. Maße: ca. 84 x 82 x 23 cm.
Nachverkaufspreis 800 €

A ship model. Mid 19th century, a finely carved and detailed scale model of an english vessel of the 17th/18th century, small damages. Dimensions c. 84 x 82 x 23 cm.

Lot 47 Nautik
Beschnitzte Kokosnuss als Pulverhorn. Französische Kolonialarbeit um 1800, reich graviert mit floralem Rankenwerk. Größe: ca. 14 x 9 cm.
Nachverkaufspreis 300 €

A c. 1800 carved Coconut. French colonial work. Dimensions c. 14 x 9 cm.

Lot 48 Medizin
Büste des Hippokrates von Kos. Frankreich um 1880, bezeichnet “Hippocrate”, Gips mit dunkelgrüner Fassung in der Optik einer patinierten Bronze. Höhe: ca. 44 cm.
Nachverkaufspreis 500 €
Hippokrates von Kos (um 460 – 370 v. Chr.) war ein griechischer Arzt und gilt als der berühmteste Arzt des Altertums und “Vater der (modernen) Medizin”. Der “Eid des Hippokrates” ist das erste bekannte sittliche Grundgesetz des Arztberufes.
A bust of Hippocrates of Kos. France, c. 1880, signed “Hippocrate”, plaster with dark green bronze finish. Height c. 44 cm.

Lot 49 Medizin
Anatomischer menschlicher Torso. Böhmen um 1900, unbezeichnet, Pappmaché und Gips farbig gefasst, Torso mit herausnehmbaren Lungen, Leber, Herz, Darm und Magen, montiert auf Holzsockel. Maße: ca. 42 x 25 cm.
Nachverkaufspreis 600 €

An anatomical human torso. Bohemian c. 1900, not signed, papermaché and plaster hand-painted, detachable organs, mounted on wooden base. Size c. 42 x 25 cm.

Lot 50 Medizin
Anatomisches Papiermodell vom menschlichen Gehirn. München um 1930, Gehirnschnittmodell von Eduard M. W. Weber, J. F. Lehmanns Verlag München, Papiermodell zur Selbstmontage, handschriftliche Ergänzungen, auf Holzplatte befestigt. Maße: ca. 22 x 20 x 15 cm.
Zuschlag 200 €

An anatomical paper-model of the human brain. Munich c. 1930, signed “Gehirnschnittmodell von Eduard M. W. Weber, J. F. Lehmanns Verlag München”, mounted on wooden base. Size c. 22 x 20 x 15 cm.