Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 1 Globen – Astronomie
Bronzefigur des Gerhard Mercator (1512-1594) mit Globus und Zirkel. Frankreich 1878, Bronze signiert “Aubert”, (Pierre Antoine Aubert 1853-1912, französischer Bildhauer). Auf dem Sockel rückseitig mit gravierter Zueignung “Dem Präsidenten, Prof. F. Frhr. v. Richthofen, v. d. Ges. für Erdkunde zu Berlin 1878″. Höhe: ca. 38 cm.
Zuschlag 6000 €
Ferdinand Freiherr von Richthofen (1833-1905) war von 1873 bis 1878 Präsident der 1828 gegründeten Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin. Richthofen war ein bedeutender Geograph, Kartograph und Forschungsreisender aus dem Adelsgeschlecht der von Richthofen. Er gilt als Begründer der modernen Geomorphologie.
A bronze figure of Gerard Mercator (1512-1594) with globe and dividers. France 1878, bronze signed “Aubert” (Pierre Antoine Aubert 1853-1912), the base signed “Dem Präsidenten, Prof. F. Frhr. v. Richthofen, v. d. Ges. für Erdkunde zu Berlin 1878″. Height c. 38 cm.

Lot 2 Globen – Astronomie
Tellurium von Svanström & Rylander. Stockholm ca. 1890, der Globus hergestellt von Abel-Klinger in Nürnberg, bezeichnet mit “Jorden AK”, 12 farblithographierte Globussegmente auf Pappkugel montiert, eine Holzkugel als Mond, Messingspiegel, Kerzenhalter, die farbig gedruckte Horizontscheibe mit Angabe der Jahreszeiten, Himmelsrichtungen, Tierkreiszeichen, Tages- und Monatseinteilung. Gestell aus schwarz gefasstem Eisenguss und Messing, guter voll funktionstüchtiger Originalzustand. Länge: ca. 62 cm, Höhe: ca. 44 cm, Globusdurchmesser: ca. 10 cm.
Zuschlag 4000 €

A Svanström & Rylander Tellurian. Stockholm c. 1890, the terrestrial globe signed “Jorden AK” made by Abel-Klinger in Nuremberg, 12 chromo-lithographed globe gores mounted on cardboard sphere, wooden moon, brass mirror, candle holder, the printed horizon showing the seasons, compass directions, zodiac, days and months. The stand made of ebonised cast iron and brass, good working original condition. Length c. 62 cm, height c. 44 cm, diameter of the globe c. 10 cm.

Lot 3 Globen – Astronomie
Vierzehn astronomische Laterna Magica Glasplatten. England Ende 19. Jhdt., 14 handbemalte in Edelholz gerahmte Glasplatten (zwei davon beweglich) mit 35 Darstellungen von Mondphasen, Sonnenfinsternis, Kometen von 1680 und 1811, Kometenlauf, Sternzeichen der Ekliptik, 7 Planeten des Sonnensystems, heliozentrisches und geozentrisches Sonnensystem, Milchstraße u.a. Glasplatten: ca. 43 x 10 cm, zwei davon ca. 33 x 10 cm.
Zuschlag 400 €

Fourteen astronomical magic lantern slides. England late 19th century, 14 (two movable) hand painted and wooden framed slides showing 35 astronomical phenomena including moon phases, tides, eclipses, comets of 1680 and 1811, revolution of a comet around the sun and a diurnal motion of the earth. Each slide c. 43 x 10 cm, two of them 33 x 10 cm.

Lot 4 Globen – Astronomie
Drehbare Sternenkarte von A. Klippel. Dortmund um 1910, Verlag der Deutschen Lehrmittel-Anstalt Klodt in Frankfurt am Main, Pappe, geprägtes Leder, montiert auf gedrechseltem Holzfuß, Rückseite mit gedruckter Gebrauchsanweisung, kleine Beschädigungen. Höhe: ca. 46 cm.
Zuschlag 320 €

A revolving celestial map by A. Klippel. Dortmund c. 1910, published by Verlag der Deutschen Lehrmittel-Anstalt A. Klodt, embossed leather, cardboard and paper on ebonised turned wooden stand, reverse side with instructions for use, small damages. Height c. 46 cm.

Lot 5 Globen – Astronomie
Seltenes Mondrelief nach Fr. S. Archenhold. Berlin 1899, Verlag der Treptow-Sternwarte, bezeichnet “Mondmedaillon I von Eduard Lehr, Berlin / Nach F. S. Archenhold”, Gipsrelief auf mit Samt bezogener Holzplatte, mit rückwärtigem Haken zum Aufhängen. Durchmesser: ca. 10 cm, Trägerplatte: ca. 18,5 x 18,5 x 3 cm.
Zuschlag 2800 €
Vgl. Lit.: R. Lehmann, “Berliner Globenhersteller 1790-1970″, 2010, S. 98 u. 100.
A rare moon relief after Fr. S. Archenhold. Berlin 1899, Verlag der Treptow-Sternwarte, signed “Mondmedaillon I von Eduard Lehr, Berlin / Nach F. S. Archenhold”, moon relief in plaster mounted on wooden base with velvet. Diameter moon c. 10 cm, wooden base c. 18.5 x 18.5 x 3 cm.

Lot 6 Globen – Astronomie
Seltener Manuskript-Mondglobus von W. G. Lohrmann. Dresden um 1830, unter dem Sockel handschriftlich bezeichnet mit “Wilhelm G. Lohrmann fec., Dresden 183..(?)”, der Globus als Holzkugel mit Feder, Bleistift und Ölfarbe bemalt, schwarzer gedrechselter Holzfuß (berieben). Durchmesser: ca. 9 cm, Höhe: ca. 22 cm.
Zuschlag 13000 €
Wilhelm Gotthelf Lohrmann (1796-1840) war ein deutscher Astronom, Topograph und Meteorologe. Lohrmanns Erkenntnisse als Amateurastronom erlangten weltweite Bedeutung in der Astronomie. Ab 1827 bekleidete er das Amt des Oberinspektors des Mathematisch-Physikalischen Salons in Dresden und wurde 1828 zum ersten Vorsteher der Direktion der Technischen Bildungsanstalt Dresden (dem Vorläufer der heutigen Technischen Universität Dresden). Von 1825 bis 1840 beschäftigte sich Lohrmann intensiv mit der Erstellung einer großen Mondkarte, die jedoch bedingt durch sein frühes Ableben unvollendet blieb.
A rare manuscript lunar globe by W.G. Lohrmann. Dresden Saxony c. 1830, signed by hand below the base with ” Wilhelm G. Lohrmann fec., Dresden 183..(?)”, wooden sphere, pencil and oil, ebonised turned wooden stand (rubbed). Diameter c. 9 cm, height c. 22 cm.

Lot 7 Globen – Astronomie
Mondglobus Paul Räth. Leipzig 1976, “Räths Erdmondglobus”, entworfen vom Kartographen Hellmuth Wolf im VEB Räthgloben-Verlag Leipzig, der Globus ist mit 12 Papiersegmenten in Offsetdruck bezogen, brauner Bakelitfuß. Durchmesser: ca. 33 cm, Höhe: ca. 42 cm.
Nachverkaufspreis 400 €

A Paul Räth lunar globe. Leipzig 1976, “Räths Erdmondglobus”, designed by the cartographer Hellmut Wolf, edited by the VEB Räthgloben-Verlag Leipzig, twelve offset printed globe gores mounted on cardboard sphere, brown bakelite stand. Diameter c. 33 cm, height c. 42 cm.

Lot 8 Globen – Astronomie
Seltener Reliefmondglobus von A. J. Wightman. Penzance in Cornwall um 1970, Lunasphere Prod. Ltd., der Globus als Hartgummikugel, das Relief in verschiedenen Grautönen von Hand bemalt, gedrechselter Holzfuß mit Metallmontierung. Durchmesser: ca. 30 cm, Höhe: ca. 39 cm.
Zuschlag 1600 €
Vgl. Lit.: Katalog Mond-und Marsgloben, Sammlung Meine, Internationale Coronelli-Gesellschaft für Globen und Instrumentenkunde, Wien 1982, S.4 und vgl. Exemplar im National Maritime Museum Greenwich object ID ZBA 4534.
A rare lunar globe in relief by A. J. Wightman. Penzance in Cornwall c. 1970, Lunasphere Prod. Ltd., plastic sphere, the moon relief hand painted, turned wooden stand with metal mounting. Diameter c. 30 cm, height c. 39 cm.

Lot 9 Globen – Astronomie
Seltenes Lunarium von Ludwig Julius Heymann. Berlin um 1885, bezeichnet “ERD-GLOBUS, 25 cm, nach den neuesten u. besten Quellen entworfen, BERLIN, LUDW. JUL. HEYMANN, Geographisch Artistische Anstalt”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 lithographierten Papiersegmenten bezogen, am Nordpol eine dreh- und schwenkbare Vorrichtung zur Rotation einer hölzernen Mondkugel, gedrechselter Holzfuß. Globusdurchmesser: ca. 25 cm, Höhe: ca. 48 cm.
Zuschlag 1000 €

A rare Lunarium by Ludwig Julius Heymann. Berlin c. 1885, signed “ERD-GLOBUS, 25 cm, nach den neuesten u. besten Quellen entworfen, BERLIN, LUDW. JUL. HEYMANN, Geographisch Artistische Anstalt”, 12 coloured lithographed globe gores on cardboard sphere, turned wooden stand, the North Pole with a brass mechanic rotating the wooden moon sphere. Diameter of the globe c. 25 cm, height c. 48 cm.

Lot 10 Globen – Astronomie
Schöner Himmelsglobus mit figürlichen Sternbildern. Deutschland um 1920, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten, die Sternbilder figürlich dargestellt und mit lateinischer Beschriftung, Halbkreismeridian aus Messing mit Gradeinteilung, gedrechselter Holzfuß. Durchmesser: ca. 33 cm, Höhe: ca. 59 cm.
Zuschlag 1400 €

A fine celestial globe with figural star constellations. Germany c.1920, with 12 chromo-lithographed globe gores on cardboard sphere, figural star constellations with names in Latin, brass half meridian and turned wooden stand. Diameter c. 33 cm, height c. 59 cm.

Lot 11 Globen – Astronomie
Reliefglobus von Paul Räth. Leipzig um 1918, bezeichnet “Räths, neuer Relief-Erdglobus, D.R.G.M. Nr. 840977, Maßstab 1:38600000, (Durchmesser 33 cm), Herstellung und Verlag: Paul Räth G.m.b.H., Lehrmittelwerkstätten Leipzig”. Der Globus aus Pappmaché, das Relief mit Gips aufmodelliert, 12 farblithographierte Papiersegmente, Messingmeridian mit 2 x 90°-Teilung, gedrechselter Holzfuß mit eingelassenem Kompass. Durchmesser: ca. 33 cm, Höhe: ca. 66 cm.
Zuschlag 550 €

A Paul Räth relief globe. Leipzig c. 1918, signed “Räths, neuer Relief-Erdglobus, D.R.G.M. Nr. 840977, Maßstab 1:38600000, (Durchmesser 33 cm), Herstellung und Verlag: Paul Räth G.m.b.H., Lehrmittelwerkstätten Leipzig”, relief in plaster, twelve colour-printed globe gores mounted on cardboard sphere, brass meridian, turned wooden stand with inlaid compass. Diameter c. 33 cm, height c. 66 cm.

Lot 12 Globen – Astronomie
Arabischer Himmelsglobus. 19./20. Jhdt., Bronze und Kupfer graviert, Globus mit Vollkreismeridian in Horizontring auf vierfüssigem Gestell gelagert. Globusdurchmesser: ca. 9 cm, Höhe: ca. 27 cm.
Zuschlag 610 €

An islamic celestial globe. 19th/20th century, engraved bronze and copper, the globe with meridian and horizon circle on four cast bronze legs. Diameter of the globe c. 9 cm, height c. 27 cm. – A relatively plain Indo-Persian Islamic globe, probably used for teaching purposes in the 19th/20th century.

Lot 13 Globen – Astronomie
Reliefkarte der Schweiz von Bauerkeller & Cie. Paris um 1842, bezeichnet “Die Schweiz und angrenzende Länder”, Farblithographie im Flächen-Prägedruck, Papiermaché, auf Holzrahmen montiert (bestoßen). Maße: ca. 67 x 51 cm.
Zuschlag 2400 €
Sehr seltene erste Ausgabe einer Reliefkarte in dieser um 1840 von Georg Michael Bauerkeller (1805-1886) neu entwickelten Technik des Flächen-Prägedrucks. – “…man braucht aber nur die von ihm erst herausgegebenen Karten vom Montblanc und der ganzen Schweiz zu betrachten…, um den Fortschritt zu bemessen, welchen er in dieser Kunst herbeiführte.” Aus: Jomard, über Relief-Landkarten, Polytechnisches Journal 1843, Bd. 87, S. 307-314. – “Entscheidend für die Genese der Firma Bauerkeller war die Entwicklung von großformatigen Karten im Flächen-Prägedruck in Kombination mit Papiermaché. Die erste belegbare Landkarte in dieser neuen Technik ist die hier gezeigte Karte “Die Schweiz und angrenzende Länder” (Paris 1842). Vgl. Ausstellung “Bildwerke des Wissens”, Bilderschatz durch 450 Jahre Uni- und Landesbibliothek, Hessisches Landesmuseum Darmstadt 02. Nov. 2017.
A rare Bauerkeller relief map of Switzerland. Paris c. 1842, “Die Schweiz und angrenzende Länder”, chromo-lithographed relief-print, paper-maché, mounted on wooden frame (small damages). Size c. 67 x 51 cm. Rare first edition of a relief map in a new printing technical developed by Georg Michael Bauerkeller(1805-1886).

Lot 14 Globen – Astronomie
Großer Reliefglobus von L.J. Heymann. Berlin um 1885, der Globus als Pappmaché-Kugel mit aufmodelliertem Gipsrelief, Erdoberfläche in feiner Ölmalerei ausgeführt, die gedruckte Beschriftung aufmontiert, gedrechselter Holzfuß in Nußbaum mit eingelassenem Kompass, kleinere Beschädigungen und Riss von Grönland bis in den Pazifik. Durchmesser: ca. 40 cm, Höhe: ca. 64 cm.
Zuschlag 5500 €

Rare relief globe by L.J. Heymann. Berlin c. 1885, cardboard sphere with relief in plaster, surface finely painted in oil, turned wooden stand with inlaid compass, small damages and crack from Greenland to the Pacific Ocean. Diameter c. 40 cm, height c. 64 cm.

Lot 15 Globen – Astronomie
Seltener tektonischer Erdglobus. Leipzig 1973, Geographisch-Kartographische Anstalt Gotha/Leipzig, entworfen von Kurt Ziesing, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, vernickelter Halbmeridian, brauner gedrechselter Holzfuß. Durchmesser: ca. 33 cm, Höhe: ca. 52 cm.
Nachverkaufspreis 600 €
“Hier werden erstmals die Vorteile einer Globendarstellung zur Wiedergabe des Phänomens der Geotektonik angewendet”. Vgl. Lit.: Der Globusfreund 21-23, S.262
A rare tectonic globe of the earth. Leipzig 1973, Geographisch-Kartographische Anstalt Gotha/Leipzig, designed by Kurt Ziesing, 12 colour-printed globe gores mounted on cardboard sphere, nickel-plated half meridian, turned wooden stand. Diameter c. 33 cm, height c. 52 cm.

Lot 16 Globen – Astronomie
Klimaglobus von Georg Jensch. Berlin 1969, bezeichnet “Klima-Globus, von Georg Jensch, Verlag Kiepert KG Berlin 12″, der Globus mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, graduierter Halbmeridian, gedrechselter Holzfuß. Durchmesser: ca. 36 cm, Höhe: ca. 51 cm.
Zuschlag 400 €
Dieses Modell eines thematischen Erdglobus zeigt die erdweite Anordnung der verschiedenen Klimatypen basierend auf den Klimakarten nach Köppen und Trewartha. Dr. Georg Jensch (1908-1978) war Professor des Lehrstuhls für Kartographie an der freien Universität Berlin. Vgl. Lit.: R. Lehmann, Berliner Globenhersteller 1790-1970, Selbstverlag 2010.
A climatic globe of the earth by Georg Jensch. Berlin 1969, signed “Klima-Globus, von Georg Jensch, Verlag Kiepert KG Berlin 12″, twelve colour-printed globe gores mounted on cardboard sphere, graduated meridian, turned wooden stand. Diameter c. 36 cm, height c. 51 cm.

Lot 17 Globen – Astronomie
Seltener Erdglobus von Ernst Schotte in spanischer Sprache. Berlin um 1880, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 lithographierten und kolorierten Papiersegmenten bezogen, Messinghalbmeridian mit 2 x 90°-Teilung, ebonisierter gedrechselter Holzfuß. Durchmesser: ca. 32 cm, Höhe: ca. 57 cm.
Zuschlag 2200 €

A rare terrestrial globe by Ernst Schotte in spanish language. Berlin c. 1880, 12 lithographed and coloured globe gores mounted on cardboard sphere, brass meridian, ebonised turned wooden stand. Diameter c. 32 cm, height c. 57 cm.

Lot 18 Globen – Astronomie
Erd- und Himmelsglobus nach Vincenzo Coronelli (1650-1718). Italien um 1890, vergrößerte Kopien nach den beiden je 15 cm großen Original-Ausgaben Coronellis von 1693. Der Erdglobus bezeichnet “Hos Globos Terracqueum, ac Coelestem dicat, et donat Reverendissi(mo) P. D. Sigismundo Pollitio a Placentia Praeposito Generali Monachorum Eremitorum S(ancti) Hyeronimi Congreg(atio) Lombardiae P(ater) M(agister) Coronelli Cosmographus P(ublicus)”, der Himmelsglobus bezeichnet mit “Auct P. Mag: Vincentio Coronelli Cosmog. Publi.”, jeder Globus als Gipskugel mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, Vollkreismeridiane in Messing mit 4 x 90°-Teilung, oktagonale Horizontringe mit gedruckten Papierauflagen mit Tierkreiszeichen, Himmelsrichtungen, Gradeinteilungen, Monats- und Tageseinteilungen, vierfüßige gedrechselte Holzgestelle. Durchmesser der Globen: ca. 20 cm, Höhe ca. 32 cm.
Nachverkaufspreis 3000 €

A pair of globes after Vincenzo Coronelli (1650-1718). Italy c. 1890, enlarged copies of a terrestrial and a celestial globe after the original 15 cm Coronelli globe pair edited 1693. Both globes signed, twelve coloured globe gores mounted on each plaster sphere, full brass meridian with 4 x 90° degrees, horizons with printed calendar, wooden stands with four columns. Diameter of the spheres c. 20 cm, height c. 32 cm.

Lot 19 Globen – Astronomie
Globussegmente von George Woodward. London um 1840, signiert “A new terrestrial globe, Published by G. Woodward, London”, 2 Blatt in Lithographie mit 12 Segmenten und zwei Polkappen für einen Globus mit ca. 17 cm Durchmesser. Blattgröße: je ca. 34,5 x 22 cm.
Zuschlag 400 €

George Woodward globe gores. London c. 1840, signed “A new terrestrial globe, Published by G. Woodward, London”, a set of 12 lithographed globe gores and two polar calottes printed on two sheets (each c. 34.5 x 22 cm) for a c. 7 inch (17 cm) diameter terrestrial globe.

Lot 20 Globen – Astronomie
Taschenglobus von Nicholas Lane. London ca. 1833, bezeichnet “Lane’s Improved Globe, London”, der Globus als Gipskugel mit 12 handkolorierten Globussegmenten bezogen, Nord- und Südpol mit Metallachse, das Globusfutteral mit Fischhaut bezogen und im Inneren mit einmontierter handkolorierter Himmelskarte. Etui mit zwei Verschlusshaken. Der Globus mit Rissen entlang des Äquators und Kartenverlust, das Etui defekt, Globus und Etui mit alten Restaurierungen. Globusdurchmesser: ca. 7,6 cm.
Zuschlag 1500 €

A Nicholas Lane terrestrial and celestial pocket globe. London c. 1833, signed “Lane’s Improved Globe, London”, made up of 12 hand-coloured engraved globe gores, with metal axis pins, in fishskin-covered case, the interior with printed celestial chart, the case with two brass hooks and eyes, globe cracked along the equator, loss of image at globe and case, globe and case with old restorations. Diameter of the globe c. 7.6 cm (3 inch).

Lot 21 Globen – Astronomie
Seltener Erdglobus von Delamarche. Paris 1847, bezeichnet “DELAMARCHE, Ingenieur, Rue du Battoir, 11, Paris, Gravé par A. Barrière, Ecrit par J. M. Hacq., Dessiné par A. T. Chartier, 1847″, 12 lithographierte Globussegmente auf mit Gips überzogener Pappmachékugel (Druckstellen in Sibirien und am Südpol), Vollkreismeridian aus Messing mit 4 x 90°-Teilung, Stundenring mit Zeiger und 2 x 12 Stunden-Teilung, Horizontring mit Papierauflage mit Angabe von Monaten, Tierkreiszeichen, Himmelsrichtungen und Gradeinteilungen, dreibeiniges Gestell in Mahagoni. Globusdurchmesser: ca. 32 cm, Höhe: ca. 64 cm.
Nachverkaufspreis 2400 €

A rare Delamarche terrestrial globe. Paris 1847, signed “DELAMARCHE, Ingenieur, Rue du Battoir, 11, Paris, Gravé par A. Barrière, Ecrit par J. M. Hacq., Dessiné par A. T. Chartier, 1847″, 12 lithographed globe gores mounted on plaster and cardboard sphere (cracks in Siberia and near South-Pole), full meridian with hour dial and pointer, printed paper horizon ring showing months, zodiac calendar, compass directions and degrees, tripod mahogany stand. Diameter of the globe c. 32 cm, height c. 64 cm.

Lot 22 Globen – Astronomie
Bibliotheksglobus von Prof. Dr. Ernst Friedrich. Berlin um 1920, Ausgabe des Columbus-Verlages in Berlin für den schwedischen Markt, bezeichnet mit “Svenska Boghandels Centralens, Glob för Handel och Skola, bearbetad av, Prof. Dr. Ernst Friedrich, Stockholm”, der Globus als Pappkugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, Halbkreismeridian aus Messing mit 2 x 90°-Teilung, ebonisiertes dreifüßiges Holzgestell, kleinere Beschädigungen. Globusdurchmesser: ca. 50 cm, Höhe: ca. 102 cm.
Nachverkaufspreis 1200 €
Dr. Ernst Friedrich (1887-1937), Professor an der Universität und Dozent an der Handelshochschule in Leipzig bearbeitete 1912 für die Paul Oestergaard GmbH und ab 1918 für den Columbus-Verlag Berlin die 50 cm-Globenausgaben. Vgl. Lit.: R. Lehmann, Berliner Globenhersteller 1790-1970, Selbstverlag 2010, S. 77 u. 96.
A terrestrial library globe by Prof. Dr. Ernst Friedrich. Berlin c. 1920, made for the swedish market, twelve chromo-lithographed globe gores mounted on cardboard sphere, brass meridian, ebonised wooden tripod stand, small damages. Diameter of the globe c. 50 cm, height c. 102 cm.

Lot 23 Globen – Astronomie
Miniaturglobus von Edward Wrench. London um 1850, signiert “Wrenchs, six inch globe, constructed from the, latest authorities, entered Stationers Hall”, Globus aus Gips und Pappmaché mit 12 handkolorierten Papiersegmenten bezogen (teilweise bestoßen und fleckig), mit Vollkreismeridian aus Messing, Horizontring mit Papierauflage (teilweise berieben) auf vierfüssigem Holzgestell. Globusdurchmesser: ca. 15 cm, Höhe: ca. 25 cm.
Zuschlag 1400 €
Edward Wrench, tätig 1822-1853 in London, war Optiker und Instrumentenmacher.
A terrestrial globe by Wrench. London c. 1850, signed “Wrenchs, six inch globe, constructed from the, latest authorities, entered Stationers Hall”, twelve hand coloured globe gores mounted on plaster and paper-maché sphere (small cracks), full brass meridian, horizon with printed calendar (partly rubbed), the wooden stand with four columns. Diameter of the globe c. 15 cm, height c. 25 cm.

Lot 24 Globen – Astronomie
Erdglobus von Paul Oestergaard. Berlin um 1900, bezeichnet “Erdglobus, gezeichnet und hergestellt, im Kartographischen Institut, Peter J. Oestergaard, Berlin-Schöneberg”, der Globus mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, Messinghalbmeridian, prächtige Atlasfigur in Metallguss mit polychromer Oberflächenpatinierung. Durchmesser: ca. 33 cm, Höhe: ca. 62 cm.
Zuschlag 1000 €

A terrestrial globe by Paul Oestergaard. Berlin c. 1900, signed ” Erdglobus, gezeichnet und hergestellt, im Kartographischen Institut, Peter J. Oestergaard, Berlin-Schöneberg “, 12 chromo-lithographed globe gores mounted on cardboard sphere, graduated brass meridian, patinated cast metal stand in form of an Atlas figure. Diameter c. 33 cm, height c. 62 cm.

Lot 25 Globen – Astronomie
Erd- und Himmelsglobus von Matthäus Seutter (1678-1757). Augsburg 1710, der Erdglobus bezeichnet “GLOBUS TERRESTRIS, juxta recentissimas ob, servation et navigationes, peritissimor. Geograph., accuratissimae delineat, cura et sumtibus, MATTH. SEUTTERI. Chalcogr. August.” Und auf der Nordhalbkugel “Hoc est illud punctum, quod inter tot Gentes, Ferro et Igne, dividitur:, Senec.”, der Himmelsglobus bezeichnet “Globus coelestis, in quo, omnes Alterismi, accurate delinenti, cura et impensi, Matthaei Seutteri, Chalcogr. August”, die Globen aus Papiermaché mit je 12 handkolorierten Kupferstichsegmenten und zwei Polkappen bezogen, Vollkreismeridiane aus geschmiedetem Eisen, Globusgestelle aus Holz mit je vier gedrechselten Säulen auf Kugelfüßen, achteckige Horizontringe ohne Papierauflage, Globen mit kleineren Retuschen, Globus-Durchmesser: ca. 20 cm, Höhe gesamt: ca. 35 cm.
Nachverkaufspreis 24000 €
Seutter (1678-1757) lernte das Stechen von Landkarten im Verlag Homann in Nürnberg. 1707 gründete er eine kartographische Anstalt in Augsburg und trat damit in Konkurrenz zu Homann. Neben Karten und dem hier angebotenen Globenpaar von 1710 stellte Seutter auch mathematische Geräte her. Vgl. Lit.: Allmayer-Beck, Modelle der Welt Erd- und Himmelsgloben, Wien, Brandstätter 1997.
Terrestrial and celestial globe by Matthäus Seutter (1678-1757). Augsburg 1710, the terrestrial globe signed “GLOBUS TERRESTRIS, juxta recentissimas ob, servation et navigationes, peritissimor. Geograph., accuratissimae delineat, cura et sumtibus, MATTH. SEUTTERI. Chalcogr. August.” and “Hoc est illud punctum, quod inter tot Gentes, Ferro et Igne, dividitur:, Senec.”, the celestial globe signed “Globus coelestis, in quo, omnes Alterismi, accurate delinenti, cura et impensi, Matthaei Seutteri, Chalcogr. August”, twelve copper printed and hand-coloured globe gores mounted on each paper-maché and plaster sphere, full iron meridians, octagonal horizons without printed calendar, stands with four columns, globes spheres with old restorations. Diameter of the spheres each c. 20 cm, heights c. 35 cm.

Lot 26 Vermessung – Geometrie
Sonnenuhr. Nürnberg um 1790, sog. Klappsonnenuhr, signiert “Verfertigt von David Beringer”, Korpus aus Obstholz gearbeitet, die Innenseiten mit zwei handkolorierten Kupferstichen mit Stundeneinteilungen für verschiedene Breitengrade, Lot und Fadengnomon, eingelassener Kompass mit Himmelsrichtungen, Kompassnadel aus gebläutem Stahl, auf dem Deckel Papierauflage mit Angabe der Polhöhen von 48 europäischen Städten, zwei Feststellhaken, schöner kompletter Original-Zustand, Größe geschlossen. ca. 78 x 50 x 17 mm.
Zuschlag 400 €
David Beringer (1756-1821), Kompassmachermeister in Nürnberg, war einer der bedeutendsten Hersteller von Sonnenuhren, Kompassen, mathematisch-physikalischen Instrumenten und Globen.
A Nuremberg diptych sundial. Nuremberg c. 1790, signed “Verfertigt von David Beringer”, hand coloured paper scales mounted on fruitwood corpus, compass, a printed table of the latitudes of 48 european cities pasted to the lid. Size closed c. 78 x 50 x 17 mm.

Lot 27 Vermessung – Geometrie
Horizontale Sonnenuhr. China um 1900, gedrechselter Holzkorpus, aufklappbarer Messinggnomon, Kompass, 2 aufmontierte Papierskalen u.a. mit Stundenskala. Durchmesser: ca. 60 mm.
Zuschlag 480 €

A horizontal sundial. China c. 1900, turned wood, with 2 engraved paper compass scales, inlaid compass, folding brass gnomon. Diameter c. 60 mm.

Lot 28 Vermessung – Geometrie
Zylindersonnenuhr. 19. Jhdt., unsigniert, die Sonnenuhr aus gedrechseltem Obstholz mit Papierskala bezogen, Stunden- und Monatseinteilung, einklappbares Messinggnomon. Höhe. ca. 10,5 cm.
Nachverkaufspreis 300 €

A cylinder or pillar sundial. 19th century, not signed, paper scale with hours and months, mounted on turned fruitwood cylinder corpus, brass gnomon. Height c. 10.5 cm.

Lot 29 Vermessung – Geometrie
Äquatoriale Sonnenuhr von Lorenz Grassl. Augsburg um 1765, Messing, signiert auf der Rückseite des Kompasses “L. Grassl”, darüber Angabe der Polhöhen von drei Städten, achteckige Grundform mit floralen Gravuren um den Kompass, dieser mit versilberter Skala und Kompassnadel in gebläutem Stahl, aufklappbarer Stundenring, Gradbogen und Gnomon, mit originaler Gebrauchsanweisung in deutscher und französischer Sprache “Gebrauch dieses Compasses, L’usance de la Boussole ou Compas est” (Papier gefaltet und eingerissen), Lederetui. Größe: ca. 54 x 52 mm.
Zuschlag 800 €

An equinoctial sundial by Lorenz Grassl. Augsburg c. 1765, signed “L. Grassl”, brass engraved, silvered compass dial, folding gnomon, hour ring and latitude arc, with original instructions for use (paper folded and damaged), leather case. Size c. 54 x 52 mm.

Lot 30 Vermessung – Geometrie
Schönes englisches Navigationsbesteck. England um 1800, aufklappbares Etui aus Holz mit Haifischhaut bezogen, 6-teiliges Reisszeug u.a. Transversalmaßstab aus Bein, Zirkel aus Messing mit Stahlspitzen und ein weiterer Zirkel aus Messing mit Aufsätzen für Tusche und Bleimine. Größe: ca. 14 x 6 x 2,5 cm.
Nachverkaufspreis 500 €

A fine english set of drawing instruments. England c. 1800, original sharkskin covered case, six parts inside a. o. ivory rule and two brass dividers. Size c. 14 x 6 x 2.5 cm.

Lot 31 Vermessung – Geometrie
Proportionalzirkel nach Galileo Galilei. England um 1770, signiert “T. Bolton Maker”, Bein, Messing, gravierte Skalen, zwei Schenkel beweglich um einen festen Drehpunkt, Größe zusammengeklappt. ca. 123 x 37 mm.
Zuschlag 300 €
Analogrechengerät um Strecken in einem bestimmten Verhältnis zu teilen, zu vergrößern oder zu verkleinern, z.B. die Teilung einer Strecke nach dem Goldenen Schnitt, ebenfalls zum multiplizieren und dividieren.
A bone sector after Galileo Galilei. England c. 1770, signed “T. Bolton Maker”. Size folded c. 123 x 37 mm.

Lot 32 Vermessung – Geometrie
Terrestrisches Fernrohr. Venedig 18. Jhdt., signiert “Leonardo Semitecolo”, der verzierte Pappmaché-Tubus mit braunem Leder bezogen, 3 Auszugsrohre in Pappmaché mit grünem Leder bezogen, gedrechselte Einfassungen in Horn, Endstücke mit Staubverschlüssen aus Messing, 3 originale Glaslinsen, voll funktionstüchtig (minimal berieben). Max. Durchmesser: ca. 5 cm, Länge ausgezogen: ca. 92 cm.
Zuschlag 800 €

An italian telescope. Venice 18th century, stamped on tube “Leonardo Semitecolo”, cardboard tubes with brown and green leather, horn and brass fittings. Diameter max. c. 5 cm, Length exp. c. 92 cm.

Lot 33 Vermessung – Geometrie
Spektiv mit Okularrevolver von Simon Plössl (1794-1868). Wien um 1840, Messing zaponiert, signiert “Plössl in Wien”, drei Okulare, Baumschraube, Objektivkappe, schönes originales Etui mit Lederbezug. Objektivdurchmesser. ca. 2,8 cm, Länge ausgezogen. ca. 14 cm.
Zuschlag 550 €

A telescope by Simon Plössl (1794-1868). Vienna c. 1840, signed “Plössl in Wien”, laquered brass, tree-screw, lens cap, fine original cardboard and leather covered case. Lens diameter c. 2.8 cm, length ext. c. 14 cm.

Lot 34 Vermessung – Geometrie
Fernrohr auf Stativ. England um 1870, unsigniert, zaponiertes Messing, auf klappbarem Dreibein frei drehbar, max. Linsendurchmesser. ca. 5 cm. Höhe. ca. 43 cm, Länge. ca. 75 cm.
Zuschlag 600 €

A telescope with tripod. England c. 1870, not signed, lacquered brass, folding tripod stand. Lens diameter c. 5 cm, height c. 43 cm, length c. 75 cm.

Lot 35 Vermessung – Geometrie
Nürnberger Mikroskop um 1770. Obstholz gedrechselt, Papptuben mit gedrechselten Holzeinfassungen, einfach gelagerter Spiegel in Holzeinfassung, Objektträger fehlt. Höhe: max. ca. 41 cm.
Nachverkaufspreis 1200 €

A Nuremberg-pattern monocular microscope. Nuremberg c. 1770, turned fruitwood, cardboard tubes, mirror, object plate missing. Height max. c. 41 cm.

Lot 36 Vermessung – Geometrie
Zirkel- oder Reisemikroskop. England um 1800, Messing, an zwei Scharnieren klappbar, Objektnadel, schwarzes Lederetui. Größe: ca. 8,5 x 6,8 cm.
Zuschlag 440 €

A folding compass microscope. England c. 1800, brass, black leather and cardboard case. Size c. 8.5 x 6.8 cm.

Lot 37 Vermessung – Geometrie
Große Sammlung von 23 geometrischen Modellen. Verona um 1910, “COLLEZIONE SOLIDI GEOMETRICI, DA 24 PEZZI, SOCIETA ANONIMA A. MONDADORI – VERONA, REPARTO MATERIALI DIDATTICI”, 23 von 24 geometrischen Figuren (eine fehlt) aus Hartholz, davon 11 mit der jeweiligen Modellbezeichung gestempelt (Brandstempel), in einer großen originalen Holzkiste mit aufgeklebtem Firmenetikett (Holzkiste beschädigt). Größe der Holzkiste: ca. 20 x 25 x 43 cm.
Zuschlag 400 €

A large collection of 23 wooden solid bodies. Verona c. 1910, “COLLEZIONE SOLIDI GEOMETRICI, DA 24 PEZZI, SOCIETA ANONIMA A. MONDADORI – VERONA, REPARTO MATERIALI DIDATTICI”, 23 of 24 wooden solid bodies (one missing), 11 of them signed, in an original wooden box with applied companies paper label (box damaged). Size of the box c. 20 x 25 x 43 cm.

Lot 38 Vermessung – Geometrie
Diopterbussole von Bale. London um 1840, signiert am Kompass “Bale London”, Messing, Kompass mit versilberter Skala und Kompassnadel aus Stahl, aufklappbare Diopter, Deckel. Größe: ca. 27 x 19 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Die Diopterbussole dient zur geodätischen Vermessung durch Anpeilung von Zielen mit dem bloßen Auge.
A Bale compass alidade. London c. 1840, signed on silvered compass scale “Bale London”, brass, folding alidade. Size c. 27 x 19 cm.

Lot 39 Vermessung – Geometrie
Halbkreistransporteur von Cary. London um 1840, signiert “Cary, London”, Messing, im Original-Holzkasten. Größe: ca. 26,5 x 9 cm.
Nachverkaufspreis 300 €

A Cary semi-circular protractor. London c. 1840, signed “Cary, London”, brass, in original wooden case. Size c. 26.5 x 9 cm.

Lot 40 Vermessung – Geometrie
Platonische oder reguläre Körper. Bergkristall, Tetraeder, Hexaeder, Oktaeder, Dodekaeder, Ikosaeder. Durchmesser von 25 bis 40 mm.
Zuschlag 200 €

Platonic solids. Rock crystal, regular convex polyhedron, Tetrahedron, Cube, Oktahedron, Dodekahedron, Ikosahedron. Diameters from 25 to 40 mm.

Lot 41 Vermessung – Geometrie
Theodolit. Paris um 1900, signiert “F. Fraget á Paris”, Messing zaponiert, versilberte Gradeinteilung, Kompassnadel und -glas fehlen. Höhe: ca. 29 cm.
Zuschlag 200 €

A theodolite. Paris c. 1900, signed “F. Fraget á Paris”, lacquered brass, silver plated scale, compass needle and glass missing. Height c. 29 cm.

Lot 42 Nautik
Schiffsmodel der SUEZ. England um 1870, maßstabsgetreues Modell eines englischen Handelsschiffes des 19. Jhdts., Dreimaster im Glaskasten, kleinere Beschädigungen. Maße gesamt: 58 x 51,5 x 23,5 cm.
Nachverkaufspreis 800 €

A ship model of the SUEZ. England c. 1870, finely carved and detailed scale model of an english trading vessel named SUEZ of the 19th century, in display case, small damages. Dimensions c. 58 x 51,5 x 23.5 cm.

Lot 43 Nautik
Englischer Sextant von Trougton & Simms. London um 1870, Messing brüniert, signiert “Troughton & Simms, London”, Teilung auf Silber, Ableselupe, vier Fernrohransätze. Im Original-Holzkasten aus Mahagoni. Maße Holzkasten: ca. 37 x 30 x 13 cm.
Zuschlag 500 €
Troughton & Simms war ein britischer Hersteller von astronomischen Instrumenten (Passageninstrumente, Sextanten, Teleskope, Theodolite u.a.) mit Sitz in London, der 1826 aus dem Zusammenschluss der Geschäfte von Edward Troughton und William Simms entstand.
A sextant by Troughton & Simms. London c. 1870, darkened brass, signed “Troughton & Simms, London”, Silver scale, magnifier, four telescopes, original mahogany case. Dimensions case c. 37 x 30 x 13 cm.

Lot 44 Nautik
Porträt eines holländischen Kapitäns oder Schiffseigners. 18./19. Jhdt., unsigniert, Öl auf Leinwand, unrestaurierter Original-Zustand, kleinere Farbverluste, Firniss beschädigt. Größe: ca. 104 x 86 cm.
Zuschlag 1000 €

Portrait of a dutch captain or ship-owner. 18th/19th century, not signed, oil on canvas, original unrestored condition, small loss of colour, rubbed varnish. Size c. 104 x 86 cm

Lot 45 Nautik
Früher Trockenkompass L. J. Harri (gegr. 1730). Amsterdam um 1780, bezeichnet “L. J. Harri, Amsterdam”, Kompassrose in Kupferstich, in originaler Holzkiste kardanisch gelagert, Deckel fehlt. Kompaßdurchmesser: ca. 20,5 cm, Maße Holzkiste: ca. 24 x 24 x 18 cm.
Nachverkaufspreis 800 €

An early dry compass by L. J. Harri. Amsterdam c. 1780, signed “L. J. Harri, Amsterdam”, copper-printed compass rose, wooden box, lid is missing. Diameter of compass rose c. 20.5 cm, Dimensions of the box c. 24 x 24 x 18 cm.

Lot 46 Nautik
Schiffsmodell. Mitte 19. Jhdt., maßstabsgetreues Modell eines englischen Dreimasters des 17./18. Jhdts., aufwendig geschnitzt und reich verziert, kleinere Beschädigungen. Maße: ca. 84 x 82 x 23 cm.
Nachverkaufspreis 800 €

A ship model. Mid 19th century, a finely carved and detailed scale model of an english vessel of the 17th/18th century, small damages. Dimensions c. 84 x 82 x 23 cm.

Lot 47 Nautik
Beschnitzte Kokosnuss als Pulverhorn. Französische Kolonialarbeit um 1800, reich graviert mit floralem Rankenwerk. Größe: ca. 14 x 9 cm.
Nachverkaufspreis 300 €

A c. 1800 carved Coconut. French colonial work. Dimensions c. 14 x 9 cm.

Lot 48 Medizin
Büste des Hippokrates von Kos. Frankreich um 1880, bezeichnet “Hippocrate”, Gips mit dunkelgrüner Fassung in der Optik einer patinierten Bronze. Höhe: ca. 44 cm.
Nachverkaufspreis 500 €
Hippokrates von Kos (um 460 – 370 v. Chr.) war ein griechischer Arzt und gilt als der berühmteste Arzt des Altertums und “Vater der (modernen) Medizin”. Der “Eid des Hippokrates” ist das erste bekannte sittliche Grundgesetz des Arztberufes.
A bust of Hippocrates of Kos. France, c. 1880, signed “Hippocrate”, plaster with dark green bronze finish. Height c. 44 cm.

Lot 49 Medizin
Anatomischer menschlicher Torso. Böhmen um 1900, unbezeichnet, Pappmaché und Gips farbig gefasst, Torso mit herausnehmbaren Lungen, Leber, Herz, Darm und Magen, montiert auf Holzsockel. Maße: ca. 42 x 25 cm.
Nachverkaufspreis 600 €

An anatomical human torso. Bohemian c. 1900, not signed, papermaché and plaster hand-painted, detachable organs, mounted on wooden base. Size c. 42 x 25 cm.

Lot 50 Medizin
Anatomisches Papiermodell vom menschlichen Gehirn. München um 1930, Gehirnschnittmodell von Eduard M. W. Weber, J. F. Lehmanns Verlag München, Papiermodell zur Selbstmontage, handschriftliche Ergänzungen, auf Holzplatte befestigt. Maße: ca. 22 x 20 x 15 cm.
Zuschlag 200 €

An anatomical paper-model of the human brain. Munich c. 1930, signed “Gehirnschnittmodell von Eduard M. W. Weber, J. F. Lehmanns Verlag München”, mounted on wooden base. Size c. 22 x 20 x 15 cm.

Lot 51 Medizin
Horizontalschnitte des menschlichen Gehirns. Leipzig um 1920, Koehler & Volkmar, Feuchtpräparate Nr. 1 – 6 in rechteckigen Glasbehältern. Größe: jeweils ca. 24,5 x 14,5 x 4,5 cm.
Nachverkaufspreis 1000 €

Horizontal sections of the human brain. Leipzig c. 1920, Koehler & Volkmar, fluid-preserved human brain in 6 parts in glass jars. Dimension each c. 24.5 x 14.5 x 4.5 cm.

Lot 52 Medizin
Modell eines menschlichen Gehirns. Deutschland um 1900, bezeichnet “P. Mazotti, Münster i/W, Geschützt No. 51″. Gips gefasst, Gehirn in sechs Teile zerlegbar auf Sockel lagernd. Maße: ca. 17 x 16 x 14 cm.
Nachverkaufspreis 300 €

A human brain model. Germany c.1900, signed “P. Mazotti”, coloured plaster, six parts and base. Dimensions c. 17 x 16 x 14 cm.

Lot 53 Medizin
Anatomisches Schädelpräparat. Berlin um 1900, signiert “A. & P. Seifert praep., Berlin NW. 21, Rathenower Strasse 78″, an mehreren Stellen zerleg- und aufklappbarer Schädel, die anatomischen Details teilweise in Rot, Blau und Gelb hervorgehoben, Messinghaken. Maße: ca. 23 x 18 x 14 cm.
Zuschlag 1700 €
Adolf und Paul Seifert betrieben in Berlin um 1900 ein Atelier für wissenschaftliche anatomische Knochenpräparate und Modelle.
An anatomical skull model. Berlin c. 1900, signed “A. & P. Seifert praep., Berlin”. Dimensions c. 23 x 18 x 14 cm.

Lot 54 Medizin
Anatomisches Schnittmodell eines menschlichen Kopfes. Böhmen um 1890, unsigniert, Gips farbig bemalt, montiert auf schwarzem gedrechselten Holzsockel. Höhe: ca. 41 cm.
Zuschlag 400 €

An anatomical model of the human head. Bohemian c. 1890, not signed, plaster hand painted, mounted on ebonised turned wooden stand. Height c. 41 cm.

Lot 55 Medizin
Anatomisches Schädelpräparat des menschlichen Ohres. Berlin um 1900, signiert “A. & P. Seifert praep., Berlin NW. 21, Rathenower Strasse 78″, Modell der Ohrpartie eines menschlichen Schädels, Knochen und Wachs teilweise farbig gefasst, Teile mittels Scharnieren aufklappbar, montiert auf runder Holzplatte unter Glassturz. Gesamthöhe: ca. 26 cm.
Nachverkaufspreis 1200 €
Adolf und Paul Seifert betrieben in Berlin um 1900 ein Atelier für wissenschaftliche anatomische Knochenpräparate und Modelle.
An anatomical skull model of the human ear. Berlin c. 1900, detail of the human ear, bone and wax, partly coloured, mounted on ebonised wooden base under glass dome. Total height c. 26 cm.

Lot 56 Medizin
Anatomisches Modell des menschlichen Ohres. Deutschland um 1900, Gips, Pappmaché und Holz farbig gefasst, kleine Beschädigungen. Größe: ca. 32 x 25 x 16 cm.
Zuschlag 380 €

An anatomical human ear model. Germany c. 1900, painted cardboard and plaster, mounted on wooden base, small damages. Size c. 32 x 25 x 16 cm.

Lot 57 Medizin
Anatomischer menschlicher Torso. Deutschland um 1925, mit Firmenetikett von Marcus Sommer, Somso-Werkstätten Coburg Gegr.1876, Pappmaché und Gips farbig gefasst, herausnehmbare Lungen, Leber, Herz, Darm und Magen. Montiert auf Holzsockel. Höhe: ca. 74 cm.
Zuschlag 500 €

An anatomical human torso. Germany c. 1925, signed Marcus Sommer, Somso-Werkstätten Coburg Gegr.1876, paper-maché and plaster hand painted, detachable organs, mounted on wooden base. Height c. 74 cm.

Lot 58 Medizin
Anatomisches Modell vom menschlichen Herz. Deutschland um 1950, bezeichnet “Somso, DGM 1644830″(Marcus Sommer, Somso-Werkstätten Coburg Gegr.1876), Gips bemalt, der Sockel aus weißem Kunststoff. Höhe: ca. 20,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €

Anatomical model of the human heart. Germany c. 1950, signed “Somso, DGM 1644830″(Marcus Sommer, Somso-Werkstätten Coburg Gegr.1876), plaster hand-painted, white plastic stand. Height c. 20.5 cm.

Lot 59 Medizin
Beinprothese. Deutschland ca. 1950, bez. “Link, Produktionsnummer 1247″, Holz, Metall. Länge: ca. 94 cm.
Nachverkaufspreis 200 €

A leg prosthesis. Germany c. 1950, signed “Link, No. 1247″, wood and metal. Length c. 94 cm.

Lot 60 Medizin
Ecorché combattant nach Jaques-Eugene Caudron (1818 – 1865). Frankreich 19. Jhdt., Gips patiniert, Altersspuren. Höhe: ca. 70 cm.
Zuschlag 800 €

Ecorché combattant after Jaques-Eugene Caudron (1818 – 1865). France 19th century, plaster patinated, abrasions. Height c. 70 cm.

Lot 61 Medizin
Anatomische Zeichnungen. Frankreich 19. Jhdt., unsigniert, 20 Zeichnungen zur menschlichen Anatomie, teilweise mit Texterläuterungen, teils Federzeichnungen koloriert oder in Grisaille-Technik ausgeführt, lose im Umschlag. Blattmaße: ca. 33,5 x 24,5 cm.
Nachverkaufspreis 400 €

Anatomical drawings. France 19th century, not signed, 20 anatomical watercolour and grisaille drawings. Size c. 33.5 x 24.5 cm.

Lot 62 Medizin
Totenmaske einer Unbekannten. 19. Jhdt., Holz, Gips und Pappmaché bemalt, Trockenrisse, kleine Beschädigungen. Größe: ca. 36 x 19 x 15 cm.
Zuschlag 300 €

A death mask of an unknown lady. 19th century, wood, plaster and cardboard, hand-painted, small damages. Size c. 36 x 19 x 15 cm.

Lot 63 Medizin
Wachsmodell vom Kopf eines Chinesen. 19. Jhdt., anthropologisches Anschauungsmodell, männlicher Kopf aus Wachs, mit Glasaugen und Echthaar, lebensgroß, unter Glassturz, kleine Beschädigungen, Höhe Kopf: ca. 30 cm, Gesamthöhe: ca. 50 cm.
Nachverkaufspreis 4000 €

A wax model head of a chinese. 19th century, ethnographic teaching model of a male made of wax, with glass eyes and real hair, life size, under glass globe, small damages. Height head c. 30 cm, glass globe c. 50 cm.

Lot 64 Medizin
Drei Mikroskop-Photographien zu Malaria und Tuberkulose. Breslau um 1890, von Dr. F. Röhmann und Dr. E. Galenski, verso handschriftlich bezeichnet, Malaria- und Tuberkuloseerreger, originale Photographien (je ca. 12 x 8,5 cm) auf Karton montiert, unter Passepartout. Größe: ca. 40 x 22 cm.
Nachverkaufspreis 400 €

Three scientific microscope photographies of malaria and tuberculosis. Breslau c 1890, by Dr. F. Röhmann and Dr. E. Galenski, verso signed in manuscript, Malaria and Tuberculosis pathogen, original photographies (each c. 12 x 8.5 cm) mounted on cardboard. Size c. 40 x 22 cm.

Lot 65 Medizin
Anatomische Studienmaske von Simonne Laubé. Paris ca. 1930, rückseitig signiert “Simonne Laubé, La masque d’étude, Paris, 33 Rue Claude Lorraine RM 18266875, No. 1576″, Pappmaché farbig bemalt. Größe: ca. 30 x 19 x 17 cm.
Zuschlag 600 €
Das Vorbild für das Gesicht dieser Studienmaske von Laubé war offensichtlich das Abbild der sogenannten “L’inconnue de la Seine”. Die Unbekannte aus der Seine war der Legende nach eine um 1900 in Paris aus der Seine geborgene nicht identifizierte junge Frauenleiche, deren Totenmaske nach 1900 in vielen Künstlerwohnungen als in Mode gekommenes morbides Einrichtungsaccessoire zu finden war. Der rätselhaft friedvolle Gesichtsausdruck der vermutlichen Selbstmörderin war Anlass für zahllose Spekulationen über ihr Leben, ihre Todesumstände und ihre Befindlichkeit im Jenseits. Ein Mitarbeiter der Pariser Leichenschauhalle soll von ihrer Schönheit so angetan gewesen sein, dass er einen Gipsabdruck ihres Gesichtes nahm.
An anatomical study mask by Simonne Laubé. Paris c. 1930, signed “Simonne Laubé, La masque d’étude, Paris, 33 Rue Claude Lorraine RM 18266875, No. 1576″, paper-maché hand painted. Size c. 30 x 19 x 17 cm.

Lot 66 Medizin
Schaukasten für Augenklappen. Berlin um 1910, bezeichnet “R. Wurach, Berlin”, Schaukasten mit 19 verschiedenen Augenklappen aus unterschiedlichen Materialien und Größen, dabei originaler Hauptkatalog Nr. 3, Fabrik ophthalmologischer Instrumente und Apparate R. Wurach Berlin, gegründet 1877. Maße: ca. 80 x 40 x 4,5 cm.
Zuschlag 1100 €

A display case for eye-patches. Berlin c 1910, signed “R. Wurach, Berlin”, Display case with 19 different eye-patches in different materials and sizes, together with original R. Wurach price-list. Dimensions c. 80 x 40 x 4.5 cm.

Lot 67 Medizin
50 Glasaugen in Original-Schachtel. Paris um 1930, bezeichnet “Henri Giron & Cie., Oculariste, Paris”, verschiedene Augenfarben. Größe der Pappschachtel: ca. 29 x 17 x 2 cm.
Zuschlag 500 €

A set of 50 prosthetic glass eyes. Paris c. 1930, signed “Henri Giron & Cie., Oculariste, Paris”, in original cardboard case. Dimensions c. 29 x 17 x 2 cm.

Lot 68 Medizin
Zahnmedizinischer Schaukasten. Berlin um 1900, bezeichnet “Morbi dentium”, die wichtigsten Erkrankungen der Zähne, 25 Zahnmodelle hinter Glas in Schaukasten. Maße: ca. 31,5 x 25,5 x 3,5 cm.
Nachverkaufspreis 300 €

A dental display case. Berlin c. 1900, signed “Morbi dentium”, the main diseases of the teeth, 25 tooth models in wooden display case with glass front. Size c. 31.5 x 25.5 x 3.5 cm.

Lot 69 Medizin
Zahnmedizinischer Schaukasten. Berlin um 1900, bezeichnet “Pflege die Zähne”, hergestellt von Hermann Eppler, Lehrmittelwerkstätten, Rudolstadt in Thüringen, 12 Zahnmodelle hinter Glas in Schaukasten. Maße: ca. 31,5 x 25 x 3,5 cm.
Zuschlag 200 €

A dental display case. Berlin c. 1900, signed “Pflege die Zähne”, produced by Hermann Eppler, Lehrmittelwerkstätten, Rudolstadt in Thüringen, 12 tooth models in wooden display case with glass front. Size c. 31.5 x 25 x 3.5 cm.

Lot 70 Medizin
Zwei zahntechnische Musterkästen. Böhmen um 1920, bezeichnet “Novotyp tdl Reg.No. 70.047″, Zahnkronenmuster der Zahntechnikfirma TDL-Novotyp in zwei originalen Pappschachteln, wenige Musterkronen fehlen. Maße: ca. 43,5 x 27,5 x 4 cm.
Nachverkaufspreis 600 €

Two dental sample boxes. Bohemian c. 1920, signed “Novotyp tdl Reg.No. 70.047″, tooth crowns made by TDL-Novotyp, in two original cardboard boxes, a few tooth crowns missing. Size c. 43.5 x 27.5 x 4 cm.

Lot 71 Medizin
Geburtsphantom nach Prof. Schultze. Jena um 1890, bezeichnet auf Papieretikett “Geburtsphantom nach Professor B. S. Schultze – Jena, Professor der Gynaekologie der Universität”, vertrieben durch Schultes Krankenhausbedarf, Jena, Am Eichplatz. Torso in Holz, Leder, Leinen und Roßhaar gearbeitet, Kopf des Fötus aus Gips. Größe: ca. 70 x 47 x 34 cm.
Zuschlag 1000 €

An obstetrics teaching model. Jena in Germany c. 1890, signed on paper label “Geburtsphantom nach Professor B. S. Schultze – Jena, Professor der Gynaekologie der Universität”, torso made of wood, linen and leather, baby’s head in plaster. Dimensions c. 70 x 47 x 34 cm.

Lot 72 Pharmazie
Große homöopathische Apotheke von J. Epps & Co. London um 1880, bezeichnet “Homoeopathic Chemists. James Epps & Co, 48 Threadneedle St. & 170 Picadilly, London”, Mahagonikasten mit Schublade und Messingbeschlägen, zahlreiche Glasbehälter mit Korkverschlüssen (ohne Inhalt). Maße: ca. 43 x 32 x 22 cm.
Zuschlag 600 €

Large homeopathic chest by James Epps & Co. London c. 1880, signed “Homoeopathic Chemists. James Epps & Co, 48 Threadneedle St. & 170 Picadilly, London”. Size c. 43 x 32 x 22 cm.

Lot 73 Pharmazie
Zwei Apothekengläser. England Ende 19. Jhdt., Kaltemaille, beidseitig beschriftet, mit Ranken und Wappendarstellung. Größe: ca. 24 cm und 22 cm.
Zuschlag 300 €

Two Apothecary jars. England late 19th century, glass, enameled signatures on both sides. Heights c. 24 cm and 22 cm.

Lot 74 Pharmazie
Fünf Apothekengläser. Deutschland Ende 19. Jhdt., farbloses Glas, vier mit Abriss, geschliffene Stöpsel, Signaturen emailliert. Größen: von ca. 12 cm bis 20 cm.
Nachverkaufspreis 200 €

Five glass Apothecary jars. Germany late 19th century, glass, enameled signatures. Heights from c. 12 to 20 cm.

Lot 75 Pharmazie
Lebensgroße Büste des Alchemisten Paracelsus. Deutschland 20. Jhdt., signiert “Schliep 78″, Formguss aus Marmorkomposit. Maße: ca. 67 x 52 x 30 cm.
Nachverkaufspreis 1200 €
Theophrastus Bombast von Hohenheim (1491/92?-1541), fälschlich auch Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim genannt, seit 1529 sich Paracelsus nennend, war ein schweizerisch österreichischer Arzt, Alchemist, Astrologe, Mystiker und Philosoph.
A life size bust of the Alchemist Paracelsus. Germany 20th century, signed “Schliep 78″, marble composite cast. Dimensions c. 67 x 52 x 30 cm. – Theophrastus Bombast von Hohenheim (1491/92?-1541), referred to as Paracelsus was a physician, alchemist, naturalist and writer. As patron of pharmacies and drugstores, as protector of hospitals, as a name for a variety of medical and herbal mixtures, as well as on medals for earned physicians, Paracelsus is present until today, since he is regarded as pioneer of pharmaceutical chemistry.

Lot 76 Pharmazie
Große pharmazeutische Drogensammlung. Deutschland um 1920, 136 Glaszylinder mit Korkverschlüssen enthalten diverse pflanzliche und tierische Trockenpräparate, in 4 Holzladen zur Aufbewahrung, Deckelinnenseite mit einer handschriftlichen Auflistung. Maße: ca. 43 x 35 x 19 cm.
Zuschlag 400 €

A large pharmaceutical ingredients collection. Germany c. 1920, 136 filled glass-tubes in a box with 4 drawers. Dimensions c. 43 x 35 x 19 cm.

Lot 77 Pharmazie
Reiseapotheke. Augsburg 18. Jhdt., Nußholz mit geschmiedeten Beschlägen, innen mit Marmorpapier ausgeschlagen, im Mittelteil drei Vierkantfläschchen und zwei von drei Zinndosen mit Schraubverschluss, darunter zwei Schubladen, die aufklappbaren Seitenteile mit je vier Glasfläschchen (davon 2 beschädigt) und je einer Schublade, mit Schloss und Schlüssel, funktionstüchtig, dazu div. handschriftliche Rezepturen u.a. Elixir Papaveris (Opiumwein). Maße: ca. 17 x 15,5 x 14,5 cm.
Zuschlag 1800 €

An Apothecary chest. Augsburg 18th century, wooden case with wrought iron fittings, with eleven glass jars (two with damages) and two of three pewter jars, four drawers, some sheets with prescriptions in manuscript. The case c. 17 x 15.5 x 14.5 cm.

Lot 78 Pharmazie
Apothekenstandgefäß. 17./18. Jhdt., Horn gedrechselt, Schildpattauflage (leicht verzogen). Höhe: ca. 17,5 cm.
Nachverkaufspreis 400 €

An Apothecary jar. 17th/18th century, turned horn, tortoiseshell (somewhat out of shape). Height c. 17.5 cm.

Lot 79 Pharmazie
Sechs Apothekenstandgefäße. Ende 19. Jhdt., aus Porzellan, gestufter Sockel, Deckel mit Knauf. Höhe: ca. 25 cm und 12 cm.
Nachverkaufspreis 500 €

Six Apothecary jars. Late 19th century, porcelain. Height c. 25 cm and 12 cm.

Lot 80 Technik
Modell eines Autoscheinwerfers. Carbidgaserzeuger Modell 1908, Typenschild “Hermann Riemann Modell 369/2 Chemnitz-Gablenz, D.G.M. Sch.”. Maße: ca. 62 x 38 x 25 cm.
Nachverkaufspreis 800 €
Schönes Modell eines Autoscheinwerfers von Hermann Riemann. Die Fahrzeuglampenfabrik Riemann galt als Marktführer in ihrem Produktbereich der Fahrzeugbeleuchtung und erhielt auch international beachtliche Auszeichnungen, zu denen der Grand Prix 1910 auf der Weltausstellung in Brüssel zählte.
A model of a headlight. Carbidelamp model 1908, signed “Hermann Riemann Modell 369/2 Chemnitz-Gablenz, D.G.M. Sch.”. Dimensions c. 62 x 38 x 25 cm.

Lot 81 Technik
Großer Flugzeugpropeller. Um 1918, unsigniert, verschiedene Hölzer Eiche und Mahagoni (leicht bestoßen), Nabendurchmesser: ca. 26 cm, Länge: ca. 282 cm.
Nachverkaufspreis 1600 €

A large airplane propeller. C. 1918, not signed, wood oak and mahogany (small damages). Length c.282 cm.

Lot 82 Technik
Stereobetrachter mit 23 Stereophotographien. Deutschland um 1870, unsigniert, Tischgerät für max. 50 Stereophotographien, Mahagoniholz, Linseneinfassungen und seitliche Drehknöpfe ebonisiert, der Deckel mit zwei Klappen zu öffnen, eine davon verspiegelt, mit 23 Stereophotographien aus aller Welt. Maße: ca. 43 x 32 x 30 cm.
Nachverkaufspreis 500 €

A Stereo viewer with 23 stereo photographies. Germany c. 1870, not signed, wood (mahogany) and metal, for max. 50 stereo views, contains 23 stereo views of the world. Size c. 43 x 32 x 30 cm.

Lot 83 Technik
Stereobetrachter mit 72 Stereophotographien des Krieges in Südafrika. Betrachter um 1900, signiert “The Mercury Stereoscope Trade Mark”, Holz, verziertes Weißmetall, dazu 72 Stereophotographien von Underwood des Südafrika-Krieges von 1900, in originaler mit Leinen bezogener Pappschachtel, diese bezeichnet mit “For Empire Queen and Flag, South Africa 1900″. Stereobetrachter: ca. 32 x 19,5 x 17,5 cm.
Nachverkaufspreis 500 €

A stereo viewer with 72 photographies South Africa. The viewer c. 1900, signed “The Mercury Stereoscope Trade Mark”, wood and metal, together with 72 stereo views by Underwood of the war in South Africa, original cardboard case signed with “For Empire Queen and Flag, South Africa 1900″. Stereo viewer c. 32 x 19.5 x 17.5 cm.

Lot 84 Technik
Buchpresse. Neogotisches Modellmöbel, um 1840, Eiche, Holznägel und Messinggriff (kleinere Beschädigungen) Maße: ca. 58 x 28 x 19 cm.
Nachverkaufspreis 500 €

A book press. Neo-gothic model furniture, c. 1840, oak, wooden nails and brass handle (small damages). Dimensions c. 58 x 28 x 19 cm.

Lot 85 Technik
Nassplattenkamera von Dr. J. Steinschneider. Berlin um 1890, am Objektiv signiert “Rapid Aplanat 9 x 12, Dr. J. Steinscheider, Berlin”, dazu 3 Platten. Größe: ca. 21,5 x 18 x 13,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €

A plate camera by Dr. J. Steinschneider. Berlin c. 1890, signed “Rapid Aplanat 9 x 12, Dr. J. Steinscheider, Berlin”, with 3 plates. Size ca. 21.5 x 18 x 13.5 cm.

Lot 86 Technik
Große Bronzefigur des Archimedes mit archimedischer Schraube. Frankreich um 1870, Bronze signiert “Dumaige” (Etienne Henry Dumaige 1830-1888, französischer Bildhauer). Höhe: ca. 44 cm.
Nachverkaufspreis 1600 €
Archimedes (um 287-212 v. Chr.) war ein griechischer Mathematiker, Physiker und Ingenieur. Er gilt als bedeutendster Mathematiker der Antike. Archimedes wird die Erfindung der sogenannten archimedischen Schraube zugeschrieben, deren Prinzip bis heute noch in modernen Förderanlagen, sogenannten Schneckenförderern, zum Einsatz kommt.
A large bronze figure of Archimedes with archimedean screw. France c. 1870, bronze signed “Dumaige” (Etienne Henry Dumaige 1830-1888, french sculptor). Height c. 44 cm.

Lot 87 Technik
Büste des Johannes Gensfleisch, genannt Gutenberg (um 1400 – 1468). Deutschland um 1860, feiner Metallguss patiniert. Höhe: ca. 14 cm. Dazu: Ein Modell einer Buchdruckerpresse des 15./16. Jhdt. aus dem 20. Jhdt. Maße: ca. 28 x 25 x 17 cm.
Zuschlag 320 €
Gutenberg gilt als Erfinder des modernen Buchdruckes mit beweglichen Metalllettern (Mobilletterndruck) und der Druckerpresse.
A bust of Johannes Gutenberg, called Gutenberg (c.1400 – 1468). Germany c. 1860, fine cast metal. Height c. 14 cm, together with a 20th century-model of a 15th/16th century book printing press. Dimensions c. 28 x 25 x 17 cm.

Lot 88 Flora – Fauna
Eisbär (Ursus maritimus). Kanada 20. Jhdt., Vollpräparat stehend, auf naturalistischem Sockel. Höhe: ca. 220 cm. Cites für EU vorhanden, Verkauf nur innerhalb der EU.
Nachverkaufspreis 28000 €

A polar bear taxidermy. Canada 20th century, standing .Height c. 220 cm. With Cites for the EU, trade only inside the EU.

Lot 89 Flora – Fauna
Tiger (Panthera tigris). 20. Jhdt., Vollpräparat stehend auf Holzpodest montiert. Größe: ca. 200 x 124 x 50 cm. Cites für EU vorhanden, Verkauf nur innerhalb der EU.
Nachverkaufspreis 20000 €

A tiger taxidermy (Panthera tigris). 20th century, walking, mounted on wooden base. Dimensions c. 200 x 124 x 50 cm. With Cites for the EU, trade only inside the EU.

Lot 90 Flora – Fauna
Kopf vom Gorilla. 20. Jhdt., von Hand modelliert, Bildhauer-Modelliermasse farbig gefasst, montiert auf schwarzem Holzsockel. Größe: ca. 42 x 33 x 22 cm.
Nachverkaufspreis 800 €

Head of a Gorilla. 20th century, modeled and painted by hand, sculptor’s modelling compound, on wooden base. Size c. 42 x 33 x 22 cm.

Lot 91 Flora – Fauna
Skelett einer Hauskatze (Felis silvestris catus). 19. Jhdt., montiert auf schwarzem Holzsockel, es fehlen eine Rippe und eine Kralle. Maße: ca. 55 x 35 x 15 cm.
Nachverkaufspreis 240 €

A cat skeleton (Felis silvestris catus). 19th century, mounted on wooden base, missing a rib and a claw. Dimensions c. 55 x 35 x 15 cm.

Lot 92 Flora – Fauna
Schädel eines Hundes (Canis familiaris). Böhmen ca. 1930, Lehrmodell bezeichnet “Canis familiaris”, montiert auf Holzsockel, darüber Glassturz. Maße: ca. 26 x 14,5 x 14,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €

A skull of a dog (Canis familiaris). Bohemian c. 1930, Teaching model signed “Canis familiaris”, mounted on wooden base in glass case. Dimensions c. 26 x 14.5 x 14.5 cm.

Lot 93 Flora – Fauna
Skelett vom Maulwurf (Talpa Europaea, Talpidae). Böhmen um 1920, Lehrmodell, montiert auf schwarzem Holzsockel, unter Glassturz. Größe: ca. 19,5 x 12 x 6,5 cm.
Zuschlag 240 €

A Mole skeleton (Talpa Europaea, Talpidae). Bohemian c. 1920, teaching model, mounted on wooden base in glass case. Dimensions c. 19.5 x 12 x 6.5 cm.

Lot 94 Flora – Fauna
Schaukasten mit verschiedenartigen Schnabeltypen. Deutschland um 1930, mit Firmenetikett “Schüttler”, 8 präparierte Köpfe heimischer Vogelarten, montiert im verglasten Holzkasten. Maße: ca. 41 x 31 x 5 cm.
Nachverkaufspreis 240 €

A diorama with different types of beaks. Germany c. 1930, with company’s name “Schüttler”, 8 bird-heads mounted in display case. Dimensions c. 41 x 31 x 5 cm.

Lot 95 Flora – Fauna
Diorama mit Seeigeln (Echinoidae). 20. Jhdt., montiert im Glaskasten auf Holzsockel, Sammleranfertigung. Größe: ca. 42 x 26 x 25 cm.
Nachverkaufspreis 500 €

A sea urchin diorama (Echinoidae). 20th century, in glass case, wooden base. Size c. 42 x 26 x 25 cm.

Lot 96 Flora – Fauna
Diorama mit Jakobsmuscheln (Pectinidae). 20. Jhdt., montiert im Glaskasten auf Holzsockel, Sammleranfertigung. Größe: ca. 42 x 26 x 25 cm.
Nachverkaufspreis 500 €

A shell diorama (Pectinidae). 20th century, in glass case, wooden base. Size c. 42 x 26 x 25 cm.

Lot 97 Flora – Fauna
Diorama mit Seesternen (Asteroidae). 20. Jhdt., montiert im Glaskasten auf Holzsockel, Sammleranfertigung. Größe: ca. 42 x 26 x 25 cm.
Zuschlag 500 €

A starfish diorama (Asteroidae). 20th century, in glass case, wooden base. Size c. 42 x 26 x 25 cm.

Lot 98 Flora – Fauna
Sammlungskasten mit Schmetterlingen. England um 1870, ehemals aus der Sammlung des Midhurst Museum of Entomology, Holzkasten mit 8 beschrifteten und verglasten Schubladen mit verschiedenen Schmetterlingen und Faltern, SPHINGIDAE, SATURNIDAE, CATOCALINAE, GEOMETRIDAE, SPILOGRAMMA, LASIOCAMPIDAE, SPECIAE. Präparate und Kasten mit kleineren Beschädigungen. Größe: ca. 55 x 46 x 28 cm.
Nachverkaufspreis 1200 €

A collectors cabinet with butterflies. England c. 1870, ex collection Midhurst Museum of Entomology, wooden cabinet comprising 8 glazed drawers with the species states on the front, with various butterflies and moths, small damages. Dimensions c. 55 x 46 x 28 cm.

Lot 99 Flora – Fauna
Sammlung botanischer und zoologischer Zeichnungen. Böhmen um 1910, 11 fein aquarellierte Blätter mit botanischen und zoologischen Zeichnungen von Schmetterlingen, Früchten, Schnecken, Federn und Blättern, gefertigt von Veitz Wenzel, Meisterschüler an der Kaiserlich Königlichen Fachschule für Holzindustrie in Bergreichenstein. 4 Blätter mit Wasserrand. Blattgröße: je ca. 55 x 40 cm.
Nachverkaufspreis 240 €

Collection of botanical and zoological drawings. Bohemia c. 1910, 11 fine watercolour drawings of butterflies, fruits, snails, feathers and leaves, painted by Veitz Wenzel, sheets stained, Size each c. 55 x 40 cm.

Lot 100 Flora – Fauna
Lebensgroße Büste des Botanikers Fritz Noll. Deutschland um 1890, signiert: “Franz Krüger” (1849-1912, deutscher Bildhauer), Gips patiniert. Höhe: ca. 70 cm.
Nachverkaufspreis 600 €
Prof. Dr. Fritz C. Noll (1858-1908) war Botaniker und Hochschullehrer an der Universität Bonn. Sein Hauptarbeitsgebiet war die Physiologie der Pflanzen.
A life size bust of the botanist Fritz Noll. Germany c. 1890, signed Franz Krüger (1849-1912, german sculptor), plaster patinated. Height c. 70 cm.

Lot 101 Flora – Fauna
Herbarium aus dem Besitz von Wilhelm Troll. Herbarium in 8 Mappen (35 x 24 cm) mit über 300 montierten Specimen und Präparaten von Wilhelm Troll, überwiegend zum Thema Fiederblätter, angelegt bis 1942.
Nachverkaufspreis 400 €
Wilhelm Troll (1897-1978) richtete sein Hauptaugenmerk auf die Morphologie der Pflanzen. Sein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf der Formenlehre der Blütenstände, also der sogenannten Infloreszenzmorphologie.
Herbarium Wilhelm Troll. Herbarium in 8 folder (35 x 24 cm) with over 300 mounted specimen and preparations by Wilhelm Troll, collected until 1942.

Lot 102 Flora – Fauna
Lehrsammlung verschiedener Fruchtstände. 7 Teile, Trockenpräparate, auf Stative montiert, Größen: ca. 13 cm bis 24 cm.
Zuschlag 300 €

A teaching collection of dried fruits. 7 parts, mounted on ebonised wooden stands. Heights c. 13 to 24 cm.

Lot 103 Flora – Fauna
Lehrkasten Botanik. Deutschland um 1920, unbezeichnet, 3 hölzerne Schubladen mit 15 herausnehmbaren, grün gefassten botanischen Figuren diverser Blattformen (eine Schublade mit Ausbruchstelle, eine Figur mit kleiner Fehlstelle). Holzkasten: ca. 39,5 x 32 x 9,5 cm.
Nachverkaufspreis 300 €

A botanic teaching box. Germany c. 1920, not signed, 3 wooden drawers with 15 different green painted botanical figures in wooden box (one drawer with damage, one figure with small abrasion). Box size c. 39.5 x 32 x 9.5 cm.

Lot 104 Flora – Fauna
Pilzbild mit Butter-Röhrlingen (Suillus luteus). Frankreich ca. 1920, signiert “A. Dubois” (französischer Maler), Öl auf Leinwand, gerahmt. Maße: ca. 38,5 x 32,5 cm.
Nachverkaufspreis 300 €

An oil painting with mushrooms (Suillus luteus). France c. 1920, signed “A. Dubois” (french artist), oil on canvas, framed. Size c. 38.5 x 32.5 cm.

Lot 105 Fossilien
Konvolut von fünf fossilen Saurierzähnen. Kreidezeit ca. 40 Millionen Jahre alt. Größen: von 8 cm bis 12 cm.
Nachverkaufspreis 400 €

A collection of five fossil dinosaur teeth. Cretaceous age, c. 40 million years old. Sizes from 8 to 12 cm.

Lot 106 Fossilien
Archaeopteryx. Urvogel, Übergangsform der Saurier zu den Vögeln. Plattenkalk Solnhofen, Jura 150 Millionen Jahre. Kopie des Berliner Exemplars von 1874 im Museum für Naturkunde hergestellt von den Galleries Les Champs Le Tertiaire in Paris, 20. Jhdt. in originaler Holzkiste. Größe: ca. 49 x 39 cm.
Zuschlag 400 €

Archaeopteryx. The first bird, Plattenkalk Solnhofen, Jura 150 million years old, example for the Darwin evolution theory. Replica after the original in the Museum of Natural History in Berlin, reproduced by the Galleries Les Champs Le Tertiaire Paris, 20th century, in original wooden box. Size c. 49 x 39 cm.

Lot 107 Fossilien
Ungewöhnlich schön mineralisierter Zahn eines Mastodon. Pleistozän, Fundort Sibirien, das Mastodon ist eine Abart des Mammuts. Größe: ca. 16 x 11 x 6 cm.
Nachverkaufspreis 600 €

An unusual beautiful mineralized Mastodon tooth. Pleistocene, origin Siberia. Dimensions c. 16 x 11 x 6 cm.

Lot 108 Fossilien
Großer fossiler Zahn eines Megalodon / Riesenhai. Carcharocles megalodon, Pliozän, ca. 2 Millionen Jahre alt. Höhe ca. 13 cm.
Zuschlag 300 €

A large fossil Megalodon / giant shark tooth. Carcharocles megalodon, Pliozän, c. 2 million years old. Height c. 13 cm.

Lot 109 Fossilien
Platte mit fossilen Schlangensternen (Lapworthura). Seesternart aus dem Ordovizium ca. 450 Millionen Jahre alt, Fundort Sahara, auf Holzpodest. Größe ohne Podest: ca. 29 x 27 x 3 cm.
Zuschlag 400 €

A fossil Brittle Star plate (Lapworthura). Ordovician c. 450 million years old, origin Sahara, on wooden base. Dimensions without base c. 29 x 27 x 3 cm.

Lot 110 Fossilien
Platte mit drei fossilen Fischen. Fundort Santana Formation in Ost-Brasilien, Kreidezeit ca. 110-125 Millionen Jahre alt. Größe ca. 27 x 19 x 5 cm.
Zuschlag 330 €

Plate with three fossil fishes. Origin Santana formation, Eastern Brasil, c. 110-125 million years old. Dimensions c. 27 x 19 x 5 cm.

Lot 111 Fossilien
Konvolut fossiler Ammoniten (Cloniceras). Fundort Madagaskar, Jura ca. 180 Millionen Jahre alt, geschliffen und poliert. Durchmesser: von 30 mm bis 90 mm.
Nachverkaufspreis 200 €

A lot of fossil Ammonites (Cloniceras). Origin Madagascar, Jura c. 180 million years old, grinded and polished. Diameter from c. 30 mm to 90 mm.

Lot 112 Fossilien
Backenzahn eines Mammuts. Pleistozän, Fundort Sibirien, auf Stativ montiert. Gesamthöhe: ca. 19,5 cm.
Zuschlag 300 €

A Mammoth tooth. Pleistocene, origin Siberia, mounted on stand. Height with stand c. 19.5 cm.

Lot 113 Fossilien
Goniatitenplatte. Jungpaläozoische Ammoniten, Devon, Fundort Marokko. Größe: ca. 41 x 27 cm.
Nachverkaufspreis 300 €

Goniatites in matrix. Progenitors of the ammonites, Devon, origin Marocco. Dimensions c. 41 x 27 cm.

Lot 114 Fossilien
Fossiler Ammonit. Fundort Sahara, Jura, ca. 180 Millionen Jahre alt. Größe: ca. 24 x 20 cm.
Nachverkaufspreis 300 €

A fossil Ammonite. Origin Sahara, Jura, c. 180 million years old. Dimensions c. 24 x 20 cm.

Lot 115 Fossilien
Tridacna Gigantea, fossile Riesenmuschel. Fundort Kenia, ca. 250.000 Jahre, Zeit des Pleistozän. Größe: ca. 88 x 56 x 36 cm.
Zuschlag 800 €

A fossilized Tridacna Gigantea shell. Origin Kenia, c. 250.000 years old, Pleistocene. Dimensions c. 88 x 56 x 36 cm.

Lot 116 Fossilien
Großer fossiler Bisonwirbel. Fundort Sibirien, Pleistozän, montiert auf Stativ. Größe ohne Stativ: ca. 29 x 19 x 11 cm, Gesamthöhe: ca. 32 cm.
Nachverkaufspreis 300 €

Large fossil Bison vertebrate. Origin Siberia, Pleistocene, mounted on stand. Dimensions without stand ca. 29 x 19 x 11 cm, total height c. 32 cm.

Lot 117 Fossilien
Großer fossiler Ammonit. Fundort Holzmaden, Lias Epsilon Jura, ca. 180 Millionen Jahre. Größe: ca. 38 x 33 cm.
Nachverkaufspreis 800 €

Large fossil Ammonite. Origin Holzmaden, Lias Epsilon Jura, c. 180 million years old. Dimensions c. 38 x 33 cm.

Lot 118 Fossilien
Fossiler Schädel eines Wollnashorns. Fundort Sibirien, Pleistozän. Größe: ca. 80 x 34 x 27 cm.
Nachverkaufspreis 3000 €

A fossil scull of a woolly Rhinoceros. Origin Siberia, Pleistocene. Size c. 80 x 34 x 27 cm.

Lot 119 Mineralien
Steinmeteorit Marokko.Fundort West-Sahara, Afrika. Größe: ca. 14 x 11 x 8 cm, ca. 2140 g.
Zuschlag 700 €

A stone Meteorite. Origin Western Sahara, Africa. Size c. 14 x 11 x 8 cm, c. 2140 g.

Lot 120 Mineralien
Konvolut baltischer Bernsteine. Rohsteine, Fundort Ostseeraum, ca. 440 g.
Nachverkaufspreis 400 €

Lot baltic Amber. Origin Baltic sea, c. 440 g.

Lot 121 Mineralien
Achatdruse. Fundort Brasilien, gebänderter Achat mit Quarzkristallen, auf Sockel montiert. Größe: ca. 24 x 12 x 7 cm.
Nachverkaufspreis 200 €

An Agate druse. Origin Brasil, striped agate with quartz crystals, mounted on stand. Size c. 24 x 12 x 7 cm.

Lot 122 Mineralien
Lapislazuli. Fundort Afghanistan, Lasurit, geschliffen und poliert. Größe: ca. 36 x 19 x 10 cm.
Nachverkaufspreis 800 €

A Lapislazuli stone. Origin Afghanistan, Lasurite, grinded and polished. Size c. 36 x 19 x 10 cm.

Lot 123 Mineralien
Bergkristall. Fundort Brasilien, trigonaler Kristall mit originalen Flächen. Maße: ca. 26 x 11 x 9 cm.
Zuschlag 300 €

A rock crystal. Origin Brasil. Size c. 26 x 11 x 9 cm.

Lot 124 Mineralien
Zwei Kugeln und ein Obelisk metamorpher Gesteine. Fundort Österreich, Konglomerat Karawanken, Hornblende Granat Zillertal und Granat Glimmerschiefer. Kugel-Durchmesser: 10 cm und 9 cm, Höhe: Obelisk ca. 22 cm.
Zuschlag 200 €

Two spheres and an Obelisk metamorphic rocks. Origin Austria. Diameter of the spheres 10 cm and 9 cm, height of the Obelisk c. 22 cm.

Lot 125 Mineralien
Polierte Malachitstufe. Fundort Zentralafrika. Größe: ca. 32 x 31 x 10 cm.
Nachverkaufspreis 600 €

A polished Malachite. Origin Central Africa. Size c. 32 x 31 x 10 cm.

Lot 126 Mineralien
Flusspat-Stufe. Fundort Namur, Belgien, mit kubischem Kristall von violetter Farbe. Größe: ca. 40 x 31 x 14 cm.
Zuschlag 800 €

Fluorite specimen. Origin Namur, Belgium, with a violet cubic crystal. Size c. 40 x 31 x 14 cm.

Lot 127 Mineralien
Smaragd. Fundort Bahia Brasilien, geschliffen und poliert. Größe: ca. 13 x 16 x 12 cm.
Zuschlag 1100 €

Emerald. Origin Bahia Brazil, grinded and polished. Dimensions c. 13 x 16 x 12 cm.

Lot 128 Mineralien
Großer Amethyst. Fundort Brasilien. Maße: ca. 30 x 23 x 12 cm.
Nachverkaufspreis 400 €

A large Amethyst. Origin Brasil. Size c. 30 x 23 x12 cm.

Lot 129 Mineralien
Paar Bergknappen mit applizierten Pyritstufen. Alpenländisch 18./19. Jhdt., Holz Nußbaum fein geschnitzt, die Pyritstufen wohl eine spätere Ergänzung. Höhe: ca. 75 cm.
Nachverkaufspreis 5000 €

A pair carved wood miners holding pyrite. 18th/19th century, walnut, pyrite probably applied later. Height c. 75 cm.

Lot 130 Mineralien
Kratervase Lapislazuli. 20. Jhdt., Metallkorpus mit Lapislazuli belegt, Teilvergoldung. Höhe: ca. 41 cm.
Nachverkaufspreis 2000 €

A Vase with Lapislazuli stone. 20th century, iron vase with veneered Lapislazuli, partly gilt. Height c. 41 cm.

Lot 131 Mineralien
Scheibe eines Eisenmeteoriten mit Widmannstätten-Struktur. Meteorit Seymchan, Fundort Russland. Größe: ca. 16 x 9 cm.
Zuschlag 1300 €

Slice of an iron meteorite with Widmannstätten pattern. Meteorite Seymchan, origin Russia, size c. 16 x 9 cm.

Lot 132 Mineralien
Außergewöhnlich großer Eisen-Meteorit Morasko. Fundort Morasko in Polen, Erstfund 1914, ca. 175 kg. Größe: ca. 65 x 45 x 42 cm.
Nachverkaufspreis 160000 €
Der erste Meteorit mit der Fundortbezeichnung MORASKO wurde am 12. November 1914, kurz nach Beginn des ersten Weltkrieges, in der Nähe des Dorfes Morasko, etwa 10 km nördlich von Posen entdeckt. – Beim Ausheben einer Geschützstellung stieß ein deutscher Unteroffizier etwa einen halben Meter unter der Erdoberfläche auf einen Metallklumpen mit einem Gewicht von 77,5 kg. Eine in Berlin analysierte Probe zeigte, dass es sich um meteoritisches Material mit einem Eisengehalt von 92% handelte. – In der Folgezeit wurden in der Umgebung weitere Fragmente mit einem Gesamtgewicht von ca. 350 kg gefunden. Ein Einzelstück mit 92 kg befindet sich im Geologischen Institut der Akademie der Wissenschaften in Warschau. 2006 wurde das bis dahin größte Einzelstück mit 164 kg gefunden, 2012 ein weiteres Exemplar mit 261 kg, das bis heute das größte gefundene Einzelstück ist und im Museum in Posen ausgestellt wird. – Das hier aus Privatbesitz angebotene zweitgrößte Exemplar mit ca. 175 kg wurde kürzlich entdeckt. – Der ursprüngliche Meteorit stammt aus dem Asteroidengürtel. Der meteoritische Rest wird als grober Oktaedrit der Gruppe IIICD klassifiziert. Chemische Zusammensetzung: 92 % Eisen, 7 % Nickel, 500ppm Germanium, 100ppm Gallium, 1ppm Iridium. Quelle: Wikipedia.
Exeptional huge iron meteorite Morasko. Origin Morasko in Poland, first found in 1914, c. 175 kg. Size c. 65 x 45 x 42 cm. – Morasko, around 10 km north of Poznan. During the trenching of a gun emplacement, a German Sergeant came across a large piece of metal of 77,5 kg, around half a meter under the earth’s surface. Further analysis in Berlin showed that it contained traces of meteroite with an iron content of 92%. In the time following, more fragments with an overall weight of around 350 kg were found in this area. One specimen with a weight of 92 kg can be found in the Institute of Geology of the Academy of Sciences in Warsaw. In 2006, the then biggest specimen of 164 kg was found. In 2012 the biggest specimen to date of 261 kg was found and is exhibited in a museum in Poznan. The above seen specimen is offered from a private collection and was recently found to be the second largest specimen with around 175 kg. This primordial meteorite descends from the asteroid belt. The rest of the meteorite is classified as a rough octahedrite of the IIICD group. Chemical composition: 92% Iron, 7% Nickel, 500ppm Germanium, 100ppm Gallium, 1ppm Iridium. Source: wikipedia