Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 1 Adami, Valerio – Damisch, Hubert und Henry Martin
Adami. Didaskalien von Valerio Adami. Mit 3 drucksignierten doppelblattgroßen Original-Farblithographien und 160 (32 farbige) Abbildungen. München, Bruckmann, 1974. 195 S. 28,5 x 28,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Schutzumschlag (dieser mit kleinen Randläsuren).
Result 200 €
Titel mit großer eigenhändiger Skizze und 4zeiliger handschriftlicher Widmung von Adami zur Erinnerung an seine Ausstellung in Berlin. – Die drei doppelblattgroßen Farblithographien zusätzlich von Adami handschriftlich signiert. – Die Skizze mit kleiner Verwischung, sonst tadellos.

Lot 2
Agathon. Heft 1 und 2/3 in zwei Heften. Mit 6 Original-Lithographien nach Zeichnungen von Josef Ebertz, Ludwig Meidner und K. Schmidt. Hermann Kruse, Wolgast, 1917 und Heinrich Böhme, Hannover, 1918. 80 S. (durchgehend paginiert). 24,3 x 16,2 cm. Gelbe Original-Broschuren mit Deckeltitel und Fadenheftung (etwas angestaubt, am Rücken leicht wasserrandig, mit kleineren Randläsuren).
After-Sale Price 600 €
Jeweils Heft Nr. 115 von 250 bzw. 280 nummerierten Exemplaren, Heft 1 mit handschriftlicher Widmung “für Herrn Dr. phil. Friedrich Dobe”, wohl von Paul Steegemann. – Der Berliner Kalligraph, Buchkünstler, Bibliophile und Anarchist Friedrich Dobe (1885-1954) ist vor allem für seine langjährige Freundschaft mit John Henry Mackay bekannt, stand aber auch in Kontakt mit Paul Steegemann, der in Heft 1 des “Agathon” erstmals als Herausgeber auftritt. Wir haben es somit nicht nur mit der wohl ersten homoerotischen Zeitschrift in Deutschland zu tun, sondern auch mit der ersten Verlagsunternehmung des legendären Verlegers der “Silbergäule”, der im April 1919 den ersten “queeren” Verlag in Hannover gründete. – Mit Beiträgen von Curt Moreck und Carl Maria Weber, der ebenso wie Kurt Hiller zu den Unterstützern der Petition zur Abschaffung des Paragrafen 175 gehörte, und hier unter dem Pseudonym “Olaf” einen Jüngling beschwört “Fürchte, Knabe, nicht meine wilden Küsse, Meines ungehemten Begehrens Nahen …”. – Heft 2/3 mit schwachem Wasserfleck in der unteren Ecke, minimal gebräunt. – Überaus selten, im KVK nicht nachzuweisen.

Lot 3 Albers, Josef – Gomringer, Eugen
Josef Albers. Sein Werk als Beitrag zur visuellen Gestaltung im 20. Jahrhundert. 2. Auflage. Mit 16 farbigen Siebdrucken nach J. Albers und über 100 teils farbigen Abbildungen auf Tafeln und im Text. Starnberg, Josef Keller, 1971. 205 S. 27,5 x 32 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag (dieser gering angerändert). [*]
Result 160 €
Mit Betrachtungen von Clara Diament de Sujo, Will Grohmann, Norbert Lynton, Michel Seuphor. – Zweite, erweiterte Ausgabe der Monographie. – Mit montiertem Aufkleber zur Austellung “Josef Albers. Wechselwirkungen” in Sankt Markus Nied in Frankfurt und einer eigenhändigen Widmung von einem der Ausstellungsmacher für Hilmar Hofmann auf dem Vorsatz. – Gutes Exemplar.

Lot 4 Alfred Richard Meyer
Aufschwung. Ausgewählte Dichtungen von Louise Bauand (?). Berlin, Alfred Richard Meyer, 1914. 12 Bl. 24 x 19 cm. Original-Broschur mit handschriftlichem Deckeltitel und Kordelbindung (Rücken größtenteils eingerissen, angestaubt, kleine Randläsuren). [*]
Result 350 €
Lyrisches Flugblatt. – Eins von 50 handschriftlich nummerierten Exemplaren. – Erstes Blatt mit eigenhändiger Widmung der Autorin “Meinem lieben Hüter mit herzl. Weihnachtsgruß”, signiert und datiert 1925. – Völlig unbekanntes “Lyrisches Flugblatt” einer für uns nicht nachzuweisenden Autorin, gewidmet “Per la mia amica lontana alla spiaggia die Nerone”. – Druck in Rot und Schwarz. – Mit einer handschriftlichen Korrektur. – Dabei: I. Alfred Richard Meyer. Grit Hegesa. Eine Huldigung. Mit 3 handkolorierten (1 signierten) Original-Lithographien und einer Titelvignette von Margarete Wels. Berlin, A. R. Meyer, 1919. 4 Bl. 25 x 21,2 cm. Original-Pappband mit Deckeltitel und -vignette und Original-Pergaminumschlag (dieser mit teils größeren Randläsuren, der Pappband in den Rändern leicht angestaubt, berieben und bestoßen). – Erste Ausgabe. – Eins von 100 (GA 700) gebundenen Exemplaren der Vorzugsausgabe, im Druckvermerk von A. R. Meyer signiert. – Wilpert/Gühring 34 – Raabe, Zeitschriften 144/74. – Minimal gebräunt und teils etwas stockfleckig. – II. Derselbe. Munkepunkes Moden-Mystik. Berlin, A. R. Meyer, 1921. 11 S. 18,3 x 22,5 cm. Original-Broschur mit Titelillustration von Richard Scheibe und Klammerheftung (etwas gebräunt, vorderer Deckel mit kleinerer Fehlstelle, mit schwacher vertikaler Knickspur). – Einmalige Auflage, im Druckvermerk von Meyer signiert. – Wilpert/Gühring 58 – Edelmann 162 – Raabe 207, 42. – Leicht gebräunt.

Lot 5 Alfred Richard Meyer – Lichtenstein, Alfred
Die Dämmerung. Gedichte. Mit Titelillustration nach einer Zeichnung von Richard Scheibe. Berlin-Wilmersdorf, A. R. Meyer Verlag, 1913. 8 Bl. 18,5 x 14,7 cm. Original-Kartonage von Alfred Richard Meyer mit eigenhändig beschriftetem Deckelschild (dieser teils minimal geblichen.)
Result 160 €
Lyrische Flugblätter 27. – Erste Ausgabe. – Josch D47 – Raabe, Zeitschriften 144,27 – Raabe 191,2. – Seltene “Vorzugsausgabe” im von Alfred Richard Meyer selbst angefertigten Einband. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 6 Altenbourg, Gerhard – Däubler, Theodor
Ein Lauschender auf blauer Au. Mit Zeichnungen von Gerhard Altenbourg. Mit einer signierten Original-Lithographie von G. Altenbourg. München, Graphikum Heinrich Mock, 1963. 32 S. 22 x 33 cm. Original-Halbpergamentband mit montiertem Deckelschild (vorderer Deckel entlang der unteren Kante minimal lichtrandig).
Result 260 €
Dichter und Zeichner, Band 1. – Eins von 50 (GA 300) Exemplaren der Vorzugsausgabe im Halbpergamentband, mit der lose beiliegenden, signierten, datierten und nummerierten Original-Lithographie von Altenbourg (Exemplar: 9/30), von diesem im Druckvermerk auf einem eingeklebtem Schildchen signiert und nummeriert. Sowohl die Lithographie als auch dieses Schildchen mit dem Prägestempel des Künstlers. – “Die Originalzeichnungen und die vom Künstler handgeschriebenen Texte wurden als Kontaktdrucke – ohne fotografische Reproduktion – in Kleinoffset gedruckt und handgebunden”. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 7 Alt, Otmar – Auden, Wystan Hugh
Die große Veränderung. Mit 10 Original-Farbserigraphien und Buchschmuck von Otmar Alt. München, Bruckmann, 1973. 25 Bl., nach Art eines Blockbuchs gebunden. 41,5 x 38 cm. Roter Leinenband mit montierter Deckelvignette, in farbig illustriertem Original-Umschlag und unbedrucktem Kunststoffumschlag sowie goldfarbener Original-Mappe (diese etwas berieben und fleckig, schwach knickspurig).
After-Sale Price 160 €
Eins von 600 (GA 800) nummerierten Exemplaren, vom Künstler und Dichter auf dem Vortitel signiert. – In kräftigen Farben ausgeführte Illustrationen zu W.H. Audens Gedicht “Mondlandung” in der Übersetzung von Herbert Zand. – Deutscher und englischer Paralleltext. – Tadellos.

Lot 8 Architektur
Accepta. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Stockholm, Bokfölagsaktiebolaget Tiden, 1931. 199 S. 26,5 x 18,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas gebräunt und fleckig, Kanten etwas berieben, Kapitale leicht eingerissen). [*]
Result 260 €
Einzige Ausgabe. – Von führenden schwedischen Architekten und Intellektuellen verfasste Streitschrift, die eine wichtige Rolle bei der Durchsetzung des Funktionalismus in der schwedischen Architektur und im schwedischen Design spielte. Die Verfasser des Manifests waren Gregor Paulsson, Sven Markelius, Uno Åhrén, Gunnar Asplund, Eskil Sundahl und Wolter Gahn. Alle Autoren hatten 1930 bereits an der Stockholmer Ausstellung 1930 (Stockholmsutställningen 1930), eine nationale Ausstellung für Architektur, Design und Kunsthandwerk im Zeichen der Moderne, teilgenommen. – Titel mit handschriftlichem Besitzvermerk, ab Seite 184 unten mit schmalem und schwachem Wasserrand.

Lot 9 Architektur
Berliner Architekturwelt. Zeitschrift für Baukunst, Malerei, Plastik und Kunstgewerbe der Gegenwart. Unter Leitung der Architekten: Heinrich Jassoy, Ernst Spindler, Bruno Möhring und unter Mitwirkung der Vereinigung Berliner Architekten. 1.-18 Jahrgang in 168 Heften und 4 Bänden. Mit zahlreichen Abbildungen im Text und auf teilweise farbigen Tafeln. Berlin, Wasmuth, 1898-1916. 29 x 20 cm. Lose Hefte (Jahrgänge 1-12 und 15-16); Geprägte Original-Leinwandbände (Jahrgänge 14 und 17); spätere Leinwand bzw. Halbleinwand (Jahrgänge 13 und 18) (Hefte teilweise etwas angerändert bzw. angestaubt). [*]
Result 400 €
Umfangreiches Teilstück der wichtigen Zeitschrift. – Ohne die Sonderhefte. – Die 4 gebundenen Jahrgänge ohne die Umschläge. – Beigegeben: 13 Hefte bzw. Doppelhefte der Zeitschrift aus den Jahrgängen 19-21. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 10 Architektur – Krejcar, Jaromir (Hg.)
L’architecture contemporaine en Tchécoslovaquie. Mit 40 Tafeln mit photographischen Abbildungen. Prag, Imprimerie Orbis, 1928. 39 S. 24 x 18,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (leicht fleckig, Umschlag lose, Block gebrochen, ohne Rücken). [*]
Result 160 €
Seltene einzige Ausgabe. – Der Sammelband zu moderner tschechischer Architektur enthält u.a. Beiträge von Jaromir Krejcar, Bohumil Hübschmann, Pavel Janak, Otokar Fierlinger, Vladimir Jezek und L.P. Prochazka. – Block gebrochen, Bindung gelockert.

Lot 11 Architektur – Kücker, Wilhelm
Umfassende Dokumentation zum nie realisierten Aachener Kunstmuseum. In Plänen, Texten, Originalphotgraphien etc. München bzw. Aachen, 1979-1986. Unterschiedliche Formate und Materialien (meist nur kleine Altersspuren).
After-Sale Price 240 €
Das Ganze war eine Provinzposse und eher zum Heulen als zum Lachen. Der beiliegende Ausdruck eines langen Artikels aus der “Zeit” (Nr. 31/1986) zeichnet die Ereignisse nach: der Sammler Ludwig wollte/sollte ein Museum bekommen, den Wettbewerb gewann W. Kücker (Präsident des BDA), gebaut wurde aber nix Neues wg. Umplanungen, veränderter Wünsche des Sammlers, Querelen ums Geld, Meinungsänderungen bei den Lokalparteien etc. – Vorhanden sind: Vorentwurf von September 1981 (der veränderten Version). Blaupause. Ca. 82 x 120 cm; Projekterläuterungen (in Kopie, maschinenschriftlich und handschriftlich). Ca. 30 Bl. 1979-1985; Mappe zum ersten Entwurf 1979 (als Wettbewerbsgewinner). 15 Bl. Ca. 20 x 29 cm; ca. 110 Negative mit Aufnahmen der Modelle. Kleinbild und 6×6; 6 Bögen Kontaktabzüge (Kleinbild und 6×6) von einigen der Negative; 16 Bl. mit photographischen Reproduktionen von Situationsskizzen und Aufrissen. Ca. 20 x 30 cm; ca. 15 Negative von Plänen und Skizzen. Bis 22 x 30 cm (alle an den Kanten verklebt). – Bis auf die verklebten Negative ordentlich.

Lot 12 Architektur – Mendelsohn, Erich
Amerika. Bilderbuch eines Architekten. Mit 100 ganzseitigen photographischen Aufnahmen. Berlin, Rudolf Mosse, 1928. 222 S., 3 Bl. 34,5 x 24 cm. Dunkelblauer Original-Halbleinenband mit hellblauen Deckeln, mit Rücken- und Deckeltitel, Einbandzeichnung von Erich Mendelsohn (leicht berieben, lichtrandig und minimal fleckig).
Result 160 €
Zweite erweiterte Ausgabe. – Heidtmann 6097 (6. Auflage) – Heiting/Jaeger, Autopsie I, 174 – Jaeger 733 – Parr/Badger I, 77. – “Eines der innovativsten Fotobücher der zwanziger Jahre” (Roland Jaeger). – Die in Kupfertiefdruck (Dr. Trenkler, Leipzig) wiedergegebenen Photographien des Architekten Erich Mendelsohn zeigen Wolkenkratzer in New York, Chicago, Detroit und Buffalo, aber auch Getreidespeicher, Verkehrsbauten und Straßenansichten, flankiert von emphatischen Kommentaren des Autors. – Die Aufnahmen entstanden 1924 während der Amerikareise Mendelsohns, auf der ihn Fritz Lang begleitete. So stammt eine Aufnahme von dem Regisseur, der “seine Reiseeindrücke später … in seinem filmischen Hauptwerk ‘Metropolis’ verarbeitet” hat (Roland Jaeger). In der Neuausgabe stammen einige Aufnahmen auch von den Architektenkollegen Lönberg-Holm und Karweik. – Minimal gebräunt, schönes Exemplar.

Lot 13 Architektur – Taut, Bruno
Bauen. Der neue Wohnbau. Herausgegeben von der Architektenvereinigung “Der Ring”. 1. bis 5. Tausend. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen und Grundrissen. Leipzig und Berlin, Klinkhardt & Biermann, 1927. 2 Bl., IV, 75 S. 26,5 x 18,5 cm. Schwarzer typographisch gestalteter Original-Leinen mit illustriertem Original-Schutzumschlag (Umschlag mit Fehlstellen am Rand und Rücken, leicht gebräunt). [*]
Result 160 €
Erste Ausgabe. – Architekturführer mit Arbeiten von P. Behrens, Le Corbusier, W. Gropius, J. Hoffmann, A. Loos, G. Muche, B. Taut, O. Wagner u.a. – Typographie und Gestaltung von Johannes Molzahn. – Mit der gedruckten Widmung gegenüber dem Titel: “Der lieben Baupolizei!” – Vorsatz mit handschriftlichem Besitzvermerk, sonst gut erhalten.

Lot 14 Baudelaire, Charles
Les fleurs du mal. Mit Holzstich-Titel, 51 Holzstich-Tafeln und 16 Holzstich-Vignetten im Text von Louise Hervieu. Paris, Ollendorf, 1920. 2 Bl., 341 S. 33,5 x 25,5 cm. Weißer Ganzlederband der Zeit mit schwarzgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, schwarzgeprägten geometrischen und floralen Rücken- und Deckelornamenten, Kopfgoldschnitt und schwarzen Seidenmoiréevorsätzen in zeitgenössischer Kassette (diese leicht bestoßen, Einband leicht angestaubt). [*]
Result 3000 €
Eins von 200 (GA 225) nummerierten Exemplaren auf “vergé d’Arches”. – Carteret IV, 63 – Mahé I, 176 – Monod 1076. – Zweiseitig unbeschnitten. – Sehr gutes Exemplar, dekorativ gebunden.
One of 200 (total 225) numbered copies. – With wood-cut title, 51 wood-cut plates and 16 wood-cut vignettes. Contemp. white calf, title to spine and cover in black, geometrical and floral decorations in black to spine and cover, black silk doublures, t.e.g., in slipcase (binding slightly dusted). – Uncut. – Very good copy in decorative binding.

Lot 15 Bauhaus – Balzer, Gerd
Collage unter Verwendung teils aquarellierter Papiere und Kartons. Unbezeichnet. Um 1928. 32,5 x 16 cm.
After-Sale Price 800 €
Balzer (1909-1986), im Vorkurs bei Kandinsky, ist neben Collagen heute vor allem für seine Photos aus dem Bauhaus bekannt. – Teils etwas lichtrandig, partiell kleiner Leimdurchschlag, sonst ordentlich.

Lot 16 Bauhaus
Bauhaus-Gebäude in Dessau. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Montiert. Auf dem Träger handschriftlich datiert 22.V.27. 5,5 x 8,3 cm.
Result 400 €
Auf dem Träger weiter bezeichnet “Dessau” und “W.W.”, evtl. das Monogramm des Photographen. Abzug verso nochmals handschriftlich bezeichnet “Bauhaus Dessau”. – Insgesamt gut.

Lot 17 Bauhaus
Bauhaus. (Zeitschrift für Gestaltung). Jg. I, Heft 3. Schriftleitung: Walter Gropius und Laszlo Moholy-Nagy. Mit einigen Abbildungen. Dessau, Bauhaus, 1927. 6 S. 42 x 30 cm. Illustriertes Original-Heft (gefaltet). [*]
Result 400 €
Fleischmann, Drucksachen, S. 184. – Mit dem Auszug “bühne” von Oskar Schlemmer aus einem Vortrag sowie dem Text “das Propagandatheater Co-op” von Hannes Meyer und Jean Bard. – Mit Mittelfalte und vertikaler Falte, mit kleinen Randläsuren und Falzeinrissen, Vorderdeckel mit Bräunungsspur durch alte Tesaklebung.

Lot 18 Bauhaus
Bundesschule des ADGB Bernau bzw. Hochschule der deutschen Gewerkschaft “Fritz Heckert”. Zehn Photopostkarten aus der Frühzeit und 53 vereinzelt farbige und montierte Original-Photographien. Bernau, um 1928-62. In roter Lederkassette mit vergoldetem Deckeltitel.
Result 350 €
Die zehn frühen Postkarten stammen aus der Zeit ca. 1928-32 und zeigen: Grundsteinlegung, diverse Innenräume und eine Gesamtansicht aus der Vogelperspektive. Zwei der Karten sind 1932 und 1933 gelaufen. Die Kassette dürfte in nur wenigen Exemplaren hergestellt worden sein und enthält noch eine Texttafel sowie gedruckte Legenden auf den Trägern. Dokumentiert wird das sozialistische Leben an der Hochschule mit Roten Funken, Kindergarten und Genossen aus anderen Ländern. Ein konkreter Anlass zur Herausgabe der Kassette ist nicht ersichtlich. – Kaum Altersspuren, insgesamt gut.

Lot 19 Bauhaus – Dexel, Walter
Ausstellung Kandinsky. Vortrag Kandinsky. Einladungskarte für die Veranstaltungen im Kunstverein Jena, März-April 1926. Jena, 1926. 14,8 x 10,4 cm. [#]
Result 300 €
Druck auf hellorangenem leichten Karton. Verso vacat. – Sehr gut erhalten.

Lot 20 Bauhaus – Greene-Mercier, Marie Zoe
Collage Thirteen. Geometrische Collage aus ausgeschnittenen Velinpapieren auf 4 Glasplatten in massivem Original-Holzrahmen. Rechts unten signiert. Rahmen verso mit Galerie-Etikett, dort betitelt und datiert. 1948. Rahmengröße: 33 x 33 cm.
Result 1800 €
Eine von 20 sogenannten “Polyphane Collages”, die zwischen 1946 und ca. 1955 entstanden sind und erstmals komplett 1955 am Art Institute of Chicago ausgestellt wurden. – Die amerikanische Bildhauerin Marie Zoe Greene-Mercier (1911-2001) studierte 1937 als eine der ersten am New Bauhaus Chicago bei Moholy-Nagy, Archipenko und György Kepes und wurde vor allem durch ihre abstrakten Metall-Skulpturen bekannt. – Sehr gut erhalten.

Lot 21 Bauhaus – Greene-Mercier, Marie Zoe
Marie-Zoe Greene-Mercier. Herausgegeben und mit einem Text versehen von Heinz Ohff. Mit 4 signierten und nummerierten Original-Farbserigraphien von Marie-Zoe Greene-Mercier. Homburg/Saar, Monika Beck, 1986. 2 Blatt. 42 x 53. Lose Blatt in Original-Leinenkassette mit montiertem Deckelschild (leicht berieben, minimal fleckig und bestoßen).
After-Sale Price 300 €
Eins von 270 Exemplaren, auf dem Titel von Monika Beck signiert. – “Vier Siebdrucke ‘Images’, ursprünglich mit dem Japanpinsel hingetuscht” von der amerikanischen Bildhauerin Marie-Zoe Greene-Mercier (1911-2001), die ihre Karriere 1937 an Moholy-Nagys “New Bauhaus” in Chicago begann. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 22 Bauhaus – Greene-Mercier, Marie Zoe
Ohne Titel (Paar am Taxistand). Tuschzeichnung auf leichtem Karton, unten rechts signiert und datiert. 16 x 10,2 cm.
Result 200 €
Wohl anlässlich ihrer im April 1977 in Zusammenarbeit mit dem Bauhaus-Archiv im Amerika-Haus Berlin veranstalteten Ausstellung entstandene Gelegenheitsskizze. – Beiliegend: Eigenhändiger Notizzettel (7,5 x 12 cm.) mit der Anschrift ihres Pariser Hotels, verso von anderer Hand beschriftet. – Beiliegend: Material zur Ausstellung: Ausstellungsliste (Doppelblatt); Lebenslauf mit Bibliographie (2 Doppelblatt), Hans M. Wingler zu einer Plastik der Künstlerin (1974) (1 Blatt) und Besprechung der Ausstellung im Tagesspiegel (13.04.77).

Lot 23 Bauhaus
Junkers Dessau. Sieben Kleinschriften in moderner bis modernistischer Gestaltung. Um 1926-35. Unterschiedliche Formate (nur kleine Gebrauchsspuren). [#]
Result 440 €
Werbung für Badeöfen, Gasherde etc. Ein Kleinkatalog (D 262) stark an Joost Schmidt erinnernd, wiewohl unsigniert. – Klammerung partiell korrodiert mit minimaler Papierverfärbung, partiell angestaubt, sonst recht gut.

Lot 24 Bauhaus – Kandinsky, Wassily
Punkt und Linie zu Fläche. Beitrag zur Analyse der malerischen Elemente. Typographie Herbert Bayer. Mit 1 Vierfarbdruck, 102 Figuren im Text und 25 Tafeln. München, A. Langen, 1926. 190 S., 2 Bl. 23 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschur (Hinterdeckel mit Abrieb, wohl von einem Preisschild, Kapitale mit kleiner Fehlstelle und leicht bestoßen, leicht angerändert, etwas gebräunt und stockfleckig).
Result 550 €
Bauhausbücher 9 – Erste Ausgabe der wichtigen theoretischen Schrift Kandinskys. – “Die organische Fortsetzung meines Buches ‘Über das Geistige in der Kunst’. Die Systematisierung meiner theoretischen Gedanken und der praktischen Erfahrung” (Kandinsky). – Mit eigenhändigem Besitzvermerk und Besitzstempel von Erich Borchert, der von 1926-1929 Wandmalerei am Bauhaus Dessau studierte und 1944 im russischen Zwangsarbeiterlager Karlag gestorben ist. – Inhaltsverzeichnis mit schmalem Randausschnitt, obere Ecke teils mit leichter Stauchspur, stellenweise leicht randknickspurig.

Lot 25 Bauhaus – Malewitsch, Kasimir
Die gegenstandslose Welt. (Übersetzt von A. von Riesen). Mit zahlreichen Abbildungen. München, Langen, 1927. 104 S. 23,5 x 19 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag (Umschlag an den Kapitalen und am Hinterdeckel mit kleiner Fehlstelle, mit kleinen Randeinrissen, leicht fleckig und etwas angestaubt, Leinwand am Rücken leicht gebräunt, Kapitale und 1 Ecke mit kleinerer Stauchspur).
Result 900 €
Bauhausbücher 11 – Wichtige Schrift zur russischen Avantgarde in deutscher Erstausgabe. – Typographie, Einband- und Umschlaggestaltung von Moholy-Nagy. – Aus der Bibliothek von Heinz Trökes, mit dessen Besitzvermerk und Datum “44” in Bleistift auf dem Titelbaltt. Innen schönes Exemplar.

Lot 26 Bauhaus
Meistermappe des Staatlichen Bauhauses 1923. Daraus Einzeln: Titelblatt. München-Weimar, Bauhausverlag, 1923. 49 x 39 cm.
Result 400 €
In nur 100 Exemplaren erschienen, hier im Kolophon verso mit eingestempelter Nummer 83. – Etwas gebräunt und braunfleckig, knick- und knitterspurig, im unbedruckten Bereich chinesischer Sammlerstempel mit Resten von Klebefalzen, insgesamt ordentlich.

Lot 27 Bauhaus – Moholy, Lucia
Bauhausneubau Dessau. Werkstättenbau 1925-26. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Ca. 1926. Format 9 x 14 cm.
Result 300 €
Gelaufen als Postkarte an einen Ingenieur Karel Cuker in Prag, abgestempelt Dessau 24.8.(19)29. Kurzer Text in Tschechisch. – Nur gering bestoßen, Stempel recto etwas durchgedrückt, insgesamt gut.

Lot 28 Bauhaus – Moholy-Nagy, Laszló
Musico-mechanico. Mechanico-musico. Fünfseitger Artikel in: Musik und Maschine. Sonderheft der Musikblätter des “Anbruch”. 8. Jahrgang, Heft 8/9. Einbandgestaltung Carry Hauser. Wien, Universal-Edition, (1926). Illustrierte Original-Broschur (gering beschabt, Rücken überklebt, mit kleinen Fehlstellen).
Result 600 €
Seltener, quasi programmatischer Text, mit fast esoterischen Obertönen. Weitere Beiträge lieferten: E. Toch, H.H. Stuckenschmidt, G. Bagier (UFA), F. Warschauer (Brecht-Freund aus Berlin), A. Einstein. J. Korngold u.a. – Gering gebräunt und gelockert, recht gut.

Lot 29 Bauhaus
die neue linie. 1. Jahrgang (September 1929 – August 1930) in 11 (von 12) Heften. Leipzig. Beyer, 1929-30. 36 x 26 cm. Original-Leinenband mit eingebundenen Original-Broschuren (etwas berieben und bestoßen, fleckig, Innengelenke angeplatzt, Bindung gelockert). [*]
After-Sale Price 1500 €
Seltener erster Jahrgang, alle Vorder- und Rückdeckel wurden mit eingebunden: Moholy-Nagy, Bayer, Arpke u.a. – Heft März 1930 nur fragmentarisch vorhanden. – Teils etwas beschnitten, vereinzelt Einrisse, minimal fleckig, gut erhalten.

Lot 30 Bauhaus
die neue linie. Jahr 1935 komplett in 12 Einzelheften. Leipzig, Beyer, 1935. 36 x 26 cm. Farbig illustrierte Original-Broschuren (etwas bestoßen und beschabt, Rücken mit Einrissen und kleinen Fehlstellen, Deckel mit nur kleinen Randläsuren, 3 Hefte stärker betroffen, 1 Umschlag mit Bleistiftnotiz). [*]
Result 800 €
Komplettes Jahr der legendären Zeitschrift, mit allen Deckelillustrationen in unbeschnittenen Einzelheften. Die Umschlagsillustrationen stammen von: Willi Baumeister, Kenan, Peter Dievenow (3), Ruth Krüger-Pauly, H.F. Neuner, Otto Arpke (2), Herbert Bayer (2), Elisabeth Keimer. – Mit Wort- und Bildbeiträgen zu den Themen Reisen, Mode, Architektur, Design, Photographie etc. von bzw. zu Walter Gropius, Emil Lettré, Robert Fischer, Franz Rickert, Hans Scharoun, Hugo Eckener, Heinz Kiwitz, Gottfried Benn u.a. – Vollständig und innen ganz überwiegend gut erhalten.

Lot 31 Bauhaus
die neue linie. Jahr 1936 komplett in 12 Einzelheften. Leipzig, Beyer, 1936. Meist 36 x 26 cm. Farbig illustrierte Original-Broschuren (etwas bestoßen und beschabt, Heft Januar etwas beschnitten mit kleinem Buchstabenverlust des Titels sowie überklebtem Rücken, Rücken sonst gering lädiert, Deckel mit nur kleinen Randläsuren, insgesamt recht gut). [*]
After-Sale Price 600 €
Komplettes Jahr der legendären Zeitschrift, mit allen Deckelillustrationen in Einzelheften. Die Umschlagsillustrationen stammen von: H.F. Neuner (3), Herbert Bayer (3), Otto Arpke (2), Kurt Kranz, Walter Voigt, Carl Crodel und Friedrich Stabenau. – Mit Wort- und Bildbeiträgen zu den Themen Reisen, Mode, Architektur, Design, Photographie etc. – Heft Januar anfangs und gegen Ende insgesamt 4 Blatt fehlend, nur ganz vereinzelt Ausschnitte, innen ganz überwiegend gut erhalten.

Lot 32 Bauhaus
die neue linie. Sammlung von 32 Heften der Jahre 1940-1943. Mit farbigen Deckelillustrationen von H.F. Neuner, Fr. Stabenau, Br. Bernitz, Otto Arpke, Stöckmann u.a. sowie mit zahlreichen Textabbildungen. Leipzig, Beyer, 1940-44. 37 x 26 cm. Illustrierte Original-Broschuren (Rücken meist berieben und teils mit kleinen Fehlstellen, Klammerung nur selten etwas angerostet). [*]
After-Sale Price 400 €
Vorhanden sind die Hefte: 1940 Januar-April, Juli-Oktober, Dezember; 1941 Mai-Dezember; 1942 Januar-Dezember komplett; 1943 Januar-März (damit eingestellt!). – Teils gering fleckig, Juni 1939 Rückdeckel mit Fehlstelle im Rand, sonst augenscheinlich gut. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 33 Bauhaus – Oud, J.J.P
Drei Photos zum Werk des Künstlers. Original-Photographien. Vintages. Silbergelatine. Um 1928-30.
After-Sale Price 200 €
Formate: 11 x 8 cm bis 12,5 x 19,5 cm. – Zeigt zwei Ansichten des Oud-Baues in Hoek van Holland (2e Scheepvaartstraat, das Haus existiert noch), das dritte Motiv zeigt einen gepolsterten Stahlrohr-Stuhl. Die Bilder vom Stuhl und das großformatige Architekturphoto verso mit alten Bleistiftmarginalien, der Schrift nach von Adolf Behne, die dritte Aufnahme unbezeichnet. – Gering gewellt, kaum Schichtschäden, wenig fleckig, gut.

Lot 34 Bauhaus
Quatrième Salon des Indépendants 1931. Mit Textabbildungen. Farbige Deckelillustration von Fred Jo (d.i. Frédéric Charles Marcel Jouanne). Bordeaux, ohne Verlag, 1931. 39 S., 1 Bl. 21,5 x 15,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (ganz gering berieben, Rückdeckel mit alter Marginalie).
Result 200 €
Seltener Beleg zu dieser kaum bekannten Ausstellung. Von deutscher Seite aus nahmen teil: W. Baumeister, L. Moholy-Nagy, H. Bayer, R. Lesser, G. Grosz, C. Meffert (Moreau), J.V. (sic, d.i. wohl F.W.) Seiwert, Vordemberge-Gildewart. Aus Belgien kam Masereel, aus Spanien Helios Gomez. Unter den teilnehmenden Franzosen: Picasso, Matisse, Laurencin, Molinier u.a. – Innen vereinzelt zeitgenössische Marginalien, sonst gut.

Lot 35 Bauhaus
Thonet Stahlrohrmöbel. Katalog mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Frankfurt, 1935. S. 3-48. 30 x 21 cm. Schwarze Original-Broschur mit silbergedrucktem Deckeltitel (etwas angestaubt und berieben, obere Kante mit winziger Fehlstelle).
Result 500 €
Vegesack, 129ff. – Schöner Firmenkatalog für das Jahr 1935 mit Stühlen, Tischen, Hockern, Sofas, Betten, Regalen, Barwagen, Likörschränken etc. Darunter Entwürfe von A. Lorenz, M. Stam, Mies van der Rohe, M. Breuer, F. A. Breuhaus u.a. – Der Innendeckel zeigt ein Kurvendiagramm mit der steilen “Absatzsteigerung der THONET-Stahlrohrmöbel” von 1928 bis 1934. – Lose einliegend die originale Thonet-Stahlrohrmöbel Preisliste Nr. 935. 4 Bl. 29,5 x 21 cm. Gedruckt auf rotgetöntem Papier. – Der Firmenstempel des Leipziger Möbelhändlers “F. W. Barschdorff” findet sich sowohl auf dem Titel des Katalogs als auch auf der Preisliste. – Im Katalog fehlt das erste und letzte weiße Blatt, der Innenteil lose und mit Rostspuren durch die gelöste Klammerheftung, die Preisliste mit kleinen Randläsuren.

Lot 36 Bear Press – Hoffmann, E.T.A
Signor Formica. Herausgegeben von Wolfram Benda. Nachwort von Gerd Hemmerich. Mit 2 signierten und nummerierten Original-Radierungen von Caspar Walter Rauh. Bayreuth, The Bear Press, 1981. 154 S. 1 Bl. 24,5 x 16 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückenschild von Erwin Lehr (Rücken geblichen und etwas fleckig). [*]
After-Sale Price 160 €
Zweiter Druck der Bear Press. – Eins von 100 (GA 125) nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk von Künstler, Buchbinder und Herausgeber signiert. – Spindler, 73, 2. – Druck von der Offizin Chr. Scheufele in der Alten Schwabacher und der Bodoni Antiqua und Kursiv auf van Gelder-Bütten. – Innen tadellos.

Lot 37 Bellmer, Hans
Neunzeiliger, eigenhändiger Brief an Hans Kinkel auf dünnem rosafarbenen Papier, datiert Paris, 3. Februar 1967. 27 x 21 cm. [#]
Result 200 €
Der voll signierte Brief betrifft einen geplanten Besuch des Kunstkritikers und Photographen Hans Kinkel bei Bellmer in Paris. – War zweifach gefaltet. – Dabei: Kinkel, Hans. 2 Original-Photographien. Vintage. Silbergelatine. Ca. 1967 bzw. 1975. Format: 18 x 24 cm. – 1 Photo zeigt Hans Bellmer bei der Arbeit. Das andere Photo zeigt das Grab von Hans Bellmer in Paris. – Mit geringen Schichtschäden.

Lot 38 Bellmer, Hans – Bataille, Georges (Pseudonym: Lord Auch)
Histoire de l’oeil. Nouvelle version. Mit 6 Original-Kaltnadelradierungen von Hans Bellmer sowie einer beiliegenden Extra-Suite der Radierungen. Sevilla, 1940 (das ist: Paris, K-éditeur, 1944). 133 S., 3 Bl. (die beiden letzten weiß). 25,5 x 16 cm. Original-Karton mit Rücken- und Deckeltitel in Original-Pappdecke in Original-Schuber (Decke und Schuber etwas angestaubt).
After-Sale Price 4000 €
Eins von 50 (GA 199) Exemplaren einer Vorzugsausgabe auf Velin mit einer lose beiliegenden Extra-Suite der Radierungen. – Erste Ausgabe der ersten Buchillustration von Hans Bellmer. – Denoel/Pfau 11-15 – Bellmer Katalog München/Hannover Nr. 1-6 – Dutel 1699 – Monod 620. – Erste Ausgabe mit den dezidierten Illustrationen von Bellmer, die dem Pseudonym und mit fingierter Druckangabe erschienenen Text von Georges Bataille wesentlich mehr entsprechen, als die früheren Illustrationen von André Masson. – Sehr gut erhalten.
First edition of Bellmer’s first book illustrations. – One of 50 (total 199) copies on Vélin. – With 6 orig. etchings and extra-suite of the etchings. Orig. wrappers in orig. board covers and orig. slipcase.

Lot 39 Benn, Gottfried
Aprèslude. Wiesbaden, Limes, (1955). 40 S. 19,5 x 14 cm. Original-Kartonage mit bedrucktem Original-Umschlag (minimal lichtrandig, Rücken geblichen).
Result 600 €
Erste Ausgabe. – Raabe 24,41 – Lohner 1,129. – Vorsatz mit eigenhändiger Widmung von Gottfried Benn für “Herrn Walther G. Oschilewski zu S. 19 mit Bremer Gruß”, signiert und datiert “Gottfried Benn XII/55”. – Oschilewski und Benn kannten sich noch aus der Vorkriegszeit, so veröffentlichte Benn 1926 Gedichte in der von Oschilewski geleiteten Literaturzeitschrift “Der Fischzug”. 1949 griff der legendäre Chefredakteur der West-Berliner Tageszeitung “Telegraf” Benn jedoch heftig an, was Benn in einem Brief an Oelze (OE 2, 193) trocken kommentierte: “Im ‘Telegraf’, Organ der Berliner S.P.D. … stand eine recht üble Pöbelei gegen mich, gross aufgemacht, so, als ob ich durch mein Eintreten für den N.S. 1933 Schuld an 6 Millionen Toten wäre usw. Nun, tut nichts. Es wäre zwecklos, mit diesem Mob über geistige Dinge zu diskutieren.” – Vorsätze etwas gebräunt, gutes Exemplar.

Lot 40 Benn, Gottfried
Betäubung. Fünf neue Gedichte. Berlin, Alfred Richard Meyer, 1925. 7 S. 18,8 x 12,2 cm. Bedruckte Original-Broschur mit Fadenheftung (minimal angestaubt).
Result 1400 €
Erste Ausgabe. – Eins von 300 Exemplaren. – Lohner/Zenner 1,46 – Raabe/Hannich-Bode 24,12 – Josch 4,4. – “Dieses Flugblatt … bei Mänicke & Jahn in Rudolstadt gedruckt … ist der Maximilian-Gesellschaft zur zwölften Mitglieder-Versammlung am 26. und 27. September 1925 zu Frankfurt am Main gewidmet” (Druckvermerk). – Enthält die Gedichte: “Betäubung”, “Selbsterreger”, “Entwurzelungen”, “Grenzenlos” und “Schweifende Stunde”. – Die “Betäubung” zählt zu den seltensten Gedichtpublikationen von Gottfried Benn. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 41 Benn, Gottfried
Traueranzeige zum Tode Benns am 7. Juli 1956. Berlin, 9. Juli, 1956. Bedrucktes Doppelblatt mit schwarzer Umrahmung. 22,5 x 17,5 cm (gefaltet).
Result 400 €
Als Trauernde sind Benns Frau Ilse, seine 1915 geborene Tochter Nele Topsoe und seine “dänischen Enkelkinder” Tine und Vilhelm genannt. – Die Uhrzeit der Beisetzung am 12. Juli auf dem Neuen Waldfriedhof Dahlem wurde handschriftlich von 12.30 Uhr auf 13.30 Uhr geändert. – Mit horizontaler Faltspur, minimal angestaubt.

Lot 42 Berber, Anita und Sebastian Droste (das ist: Willy Knobloch)
Die Tänze des Lasters, des Grauens und der Ekstase. Mit 2 ganzseitigen Porträts auf Tafeln (in der Paginierung), 16 Photolichtdrucktafeln und 10 Farbdrucktafeln. Wien, Gloriette-Verlag, 1923. 72 S., 3 Zwischenblatt. 22,5 x 15,5 cm. Illustrierter Original-Pappband mit Rückentitel (Rücken geklebt, etwas angestaubt).
Result 500 €
Einzige Ausgabe. – Eins von 950 (GA 1000) nummerierten Exemplaren. – Erschien im Anschluss an die von Skandalen überlagerten Auftritte der beiden im Wiener Konzerthaus 1920 und 1922. – Das Buch präsentiert Gedichte, Texte, Zeichnungen und Photographien zu ihren Choreographien. – Die 16 photographischen Tafeln nach Photographien von Madame d’Ora (das ist: Dora Kallmus), die Dekorationsentwürfe und Figurinen von Harry Täuber, die 2 Tafeln mit gezeichneten Porträts der Künstler von F. A. Harta. – Lagen etwas gelockert, minimal gebräunt.

Lot 43 Beuys, Joseph
Sammlung von 10 Einladungskarten für Ausstellungen von Joseph Beuys in der Galerie René Block in Berlin. 1963-1971. Meist 15 x 11 cm. [*]
After-Sale Price 160 €
Die Karten sind an den Berliner Galeristen Jes Petersen adressiert. – Schöne Sammlunng mit seltenen Einladungskarten des berühmten Berliner Galeristen. – 1 Karte mit größerem Abschnitt im oberen Rand, vereinzelt papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 44 Bilbo, Jack (das ist: Hugo Baruch)
Chicago – Schanghai. Gangster in besonderer Verwendung. Berlin, Universitas, 1932. 221 S., 1 Bl. 18,5 x 12,5 cm. Original-Karton mit Original-Umschlag (beide mit Fehlstellen an den Kapitalen).
Result 220 €
Seltene erste Ausgabe, mit dem Schutzumschlag von Georg Salter. – Jack Bilbo (1907-1967), genannt “Käpt’n Bilbo”, war Abenteurer und Berliner Künstlerkneipen-Besitzer, angeblich früher Schiffsjunge, Bühnenbildner, Tellerwäscher, Reporter, Leibwächter von Al Capone, britischer Geheimdienstler, Schmuggler, Maler, Bildhauer, Galerist u.a.

Lot 45 Bonato, Viktor
Bleibach. Galerie Hoffmeister, Lüdenscheid, 1985. Mit 15 montierten Original-Photographien. Duisburg, Bonato und van den Berg, 1987. 4 Bl. (Text). 28 x 27 cm. Original-Einband aus Blei mit geprägtem Deckeltitel (leicht kratzspurig). [*]
After-Sale Price 200 €
Eins von 50 nummerierten Exemplaren. Im Impressum vom Künstler signiert und gestempelt. – Der Text und die Photographien dokumentieren die Installation Bleibach des Kölner Künstlers Viktor (Vittorio) Bonato (1934-2019). – Mit einem Vorwort von Jörg van den Berg. – Gut erhalten.

Lot 46 Brecht, Bertolt
Aussagefähige Sammlung zur Theaterarbeit von Bertolt Brecht und Ruth Berlau, überwiegend mit dem Akzent auf “Mutter Courage und ihre Kinder”. Berlin, um 1949-1951. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren). [*]
Result 2200 €
Provenienz: Archiv des Berliner Ensembles (mit Original-Zertifikaten, signiert von Claus Peymann) sowie Berliner Privatbesitz. – Nach der Urauffführung 1941 in Zürich inszenierte Brecht das Stück 1949 am Deutschen Theater neu. Hier liegen an Materialien vor: I. Photoalbum “Modellbuch” zu ‘Mutter Courage’ 1949. Mit 193 Original-Photographien. Vintages. Silbergelatine. Montiert. Format der Abzüge meist: 11,5 x 17 cm. Dederon der Zeit. Format des Albums: 30 x 25 cm (berieben, bestoßen, angestaubt). – Innen mit zahlreichen maschinengeschriebenen Anmerkungen auf montierten Zettelchen. – Photos teils mit Aussilberungen und kleinen Knickspuren oder Randläsuren. Offenbar fehlen 3 Photos. Mit Zertifikat des BE. – II. Probennotate zu Mutter Courage. Zwei Mäppchen mit ca. 200 photomechanisch reproduzierten Blatt der Akte 906 des Brecht-Archivs. Karton der Zeit mit Bindebändern. 15 x 21 cm. – Etwas gebräunt, kleine Randläsuren. Mit Zertifikat des BE. – III. Eigenhändiger Brief von Teo Otto an Helene Weigel. Deutsche Handschrift auf Papier. Berlin, 1951. 29 x 20,5 cm. Hinter Glas gerahmt. Mit Zertifikat des BE. – Gering gebräunt. – Teils etwas gebräunt und fleckig, insgesamt recht gut.

Lot 47 Brecht, Bertolt
Mahagonny. Mit 12 signierten Original-Radierungen von Kurt Sandweg. Ohne Ort und Verlag, 1963. 39,5 x 29,5 cm. Lose in Original-Halbleinenmappe mit Deckeltitel (Mappe etwas fleckig). [*]
Result 300 €
Eins von 30 nummerierten Exemplaren. Jede Radierung signiert und nummeriert. – Kurt Sandweg (1927-2008) war Bildhauer, Graphiker und Hochschullehrer. 1957 zog er an die Einbrunger Mühle und gründete zusammen mit Günther Uecker, Hannes Esser, Bernd und Hilla Becher u.a. die Künstlergruppe Einbrungen/Wittlaer. – Sehr seltene Radierfolge von hervorragender Qualität.

Lot 48 Bremer Presse – Lobkowitz von Hassenstein, Bohuslaw
Carmina Selecta. Herausgegeben von Arthur Novak. Mit 13 Initialen und 1 Signet von Anna Simons. München, Bremer Presse, 1922. XXXI S. 27,2 x 18 cm. Grauer Original-Pappband mit montiertem Deckelschild (leicht berieben, Rücken minimal gebräunt). [*]
After-Sale Price 200 €
Eins von 100 römisch nummerierten Exemplaren. – Lehnacker 44 (irrig 130 Exemplare). – Seltener Privatdruck der Bremer Presse für den Prager Bibliophilen Arthur Novák. – Gutes Exemplar.

Lot 49 Brinkmann, Rolf Dieter
Der Gummibaum. Hauszeitschrift für neue Dichtung, herausgegeben von R. D. Brinkmann. Nr. I/1969. Umschlagillustration und Zeichnungen von EXIT, Köln (das ist: Berndt Höppner). Köln, 1969. 41 hektographierte Bl. 29,7 x 21 cm. Klammerheftung. [*]
After-Sale Price 200 €
Die seltene Nr. 1, die von Rolf Dieter Brinkmann herausgegeben wurde. – Kunisch-Wiesner 86 (irrig: Hamburg ca. 1970). – Es erschienen insgesamt drei Nummern und eine Sonderausgabe des alternativen Magazins für Undergroundliteratur und Lyrik. – Die letzten beiden Blatt lose, sonst sehr gut erhalten.

Lot 50 Brod, Max
Der Untergang. Roman eines Gemütlosen. Prag, Selbstverlag (K.u.k. Hofbuchdruckerei A. Haase) 1908. 71 S. 17,2 x 12,5 cm. Späterer Halbleinenband (etwas berieben und bestoßen).
Result 1100 €
Erste Ausgabe des fünften Werks von Max Brod. – Radek Veselý, Max Brod und seine “Kreise”. Der Autor als Dichter, Denker, Helfer (Diplomarbeit, Prag 2006), S. 67. – Im selben Jahr erschienen wie Brods von der Kritik als expressionistisches Meisterwerk gefeierter Roman “Schloß Nornepygge”, handelt es sich bei dem “Untergang” um Tagebuchaufzeichnungen eines jungen überkultivierten Snobs während einer 14tägigen Sommerfrische in den Alpen, wo er sich offensichtlich von der Untreue seiner Frau erholen möchte, die ihn mit dem Schauspieler Dagobert Müttich betrügt. Diesen wird Brod 1936 in der “Böhmischen Novelle” “Menschliche Gemeinschaft” noch einmal auferstehen lassen. – Papierbedingt etwas gebräunt. – Äußerst selten: kein Nachweis im KVK.

Lot 51 Bryen, Camille – Tzara, Tristan
Vigies. Eaux-fort de Camille Bryen. Mit 5 farbigen ganzseitigen Original-Radierungen von Camille Bryen. Paris, A. Loewy, 1962. 26 S., 3 Bl. 33 x 25,5 cm. Lose Lagen in Original-Broschur mit Deckeltitel, in Original-Pappdeckel mit Rückentitel in Original-Schuber (dieser minimal berieben). [*]
Result 400 €
Eins von 90 (GA 120) nummerierten Exemplaren auf BFK Rives, Druckvermerk vom Verfasser und Künstler signiert. – Monod 10817 – Harwood 26. – Mit eigenhändiger Widmung von Camille Bryen auf dem Vortitel, datiert “12. XII. 66”. – Die Original-Ausgabe dieser Dichtungen von Tzara erschienen 1937 in Paris. – Druck der Radierungen auf der Presse Raymond Jacquet, Paris. Die Platten wurden nach dem Druck zerstört. – Der Dichter, Maler und Graphiker Camille Bryen (1907-77) gilt als wichtiger Vertreter des französischen Tachismus. Er war zudem ein Multitalent und widmete sich nicht nur bildkünstlerischen Arbeiten, sondern auch der Schriftstellerei. – Tadelloses Exemplar.

Lot 52 Burgert Handpresse
Sammlung von 4 Künstlerbüchern mit zahlreichen Original-Graphiken von Hans-Joachim Burgert. Berlin, Burgert Handpresse, 1969-1973. 29,5 x 20 cm bis 31,5 x 24 cm. Original-Kartonagen mit Deckelvignette bzw. -illustration in Blockbuchbindung, in schwarzen Original-Pappumschlägen mit Leinenrücken und Deckelvignette (diese teils minimal berieben). [*]
Result 240 €
Vorhanden sind: I. Ludus scribendi. Schriftbilder von Hans-Joachim Burgert. Band 1. Mit 23 Original-Fräsungen, Strich- und Kupferätzungen von Hans-Joachim Burgert. 1969. 14 Bl. – Eins von 300 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Spindler 154,8. – II. Loblieder aus Qumran. Ein Psalm aus der Jüdischen Gemeinde vom Toten Meer 1. Jahrh. v. Chr. Mit 6 Zinkätzungen, ornamentalen Rahmen und Vignetten von Hans-Joachim Burgert. 1970. 18 S. – Eins von 200 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Spindler 154,10. – III. Friedrich Hölderlin. Elegien. Mit 6 ganzseitigen vier- und fünffarbigen Zinkätzungen von Hans-Joachim Burgert. 1971. 26 S. – Eins von 130 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Spindler 154,11. – IV. Dschau Vä. Purpurjade. Eine chinesische Novelle. Mit 5 (2 farbigen) ganzseitigen Filmgraphiken von Hans-Joachim Burgert. 1973. 2 Bl., 19 S. – Eins von 140 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Spindler 154,12. – Tadellos.

Lot 53 Cassirer, Bruno
Vom Beruf des Verlegers. Eine Festschrift zum sechzigsten Geburtstag von Bruno Cassirer. 12. Dezember 1932. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Privatdruck gewidmet von Mitarbeitern und Freunden, 1932. 119 S. 23 x 15,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (angerändert, etwas berieben und gebräunt).
Result 160 €
Seltener Privatdruck. – Texte von Walter Bauer, Ernst Cassirer, A. Döblin, S. Fischer, Marie-Luise Kaschnitz, G. Kiepenheuer, Ernst Rowohlt, Max Tau u.v.a. – Illustrationen von Karl Walser, Max Liebermann, R. Großmann, George Groß (!), A. Kubin u.a. – Vereinzelt etwas braunfleckig, sonst gut erhalten.

Lot 54 Chagall, Marc
Dessins pour la Bible. Texte par Gaston Bachelard. Mit 24 Original-Farblithographien, 23 schwarz-weißen Original-Lithographien und 96 Tafeln. Paris, Verve, 1960. 9, 8 Bl. 36 x 27 cm. Illustrierter Original-Pappband (Rücken lose beiliegend, etwas gebräunt, Ecken etwas bestoßen, Kanten etwas berieben).
Result 1000 €
Verve X, 37-38 – Mourlot 230-280 – Cramer 42. – Die zweite “Chagall-Bibel” erschien als Nr. 37/38 der Reihe “Verve”. – Bereits 1956 erschien die erste “Chagall-Bibel”, ebenfalls als Doppelheft Nr. 33/34 in der Reihe “Verve”. In den Jahren 1958-1959 entstanden weitere Zeichnungen zur Bibel, die vor allem die Frauen des Alten Testamentes vorstellen und die Schöpfungsgeschichte ins Bild setzen. Die beiden Bibeln zählen zu den bedeutendsten Werken Chagalls im Bereich der Original-Druckgraphik. – Mit einer Einleitung von Gaston Bachelard und den Erläuterungen zu den 96 Tafeln. – Die schönen Original-Lithographien bei Mourlot gedruckt. – Leicht, in den Rändern teils etwas gebräunt.

Lot 55 Chagall, Marc
Glasmalereien für Jerusalem. Text von Jean Leymarie. Mit 2 Original-Farblithographien sowie zahlreichen, teils farbigen Tafeln und Textabbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1962. 211 S., 2 Bl. 33,5 x 25,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag und Klarsichtfolie (Umschlag an den Rändern etwas berieben).
After-Sale Price 400 €
Cramer 49 – Mourlot 365-66 – Sorlier 78. – Die beiden Original-Farblithographien sind eigens für dieses Werk angefertigt worden. – Schönes Exemplar.

Lot 56 Chagall, Marc – Cain, Julien
Chagall Lithograph. Bände I-III (von 6) Mit 26 (19 farbigen) Original-Lithographien (inklusive 3 Schutzumschläge) von Marc Chagall und zahlreichen teils farbigen, teils ganzseitigen Abbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1960-1969. 32,5 x 25 cm. Original-Leinwandbände mit (3 farblithographischen) Schutzumschlägen und Klarsichtumschlägen. (Die Schutzumschläge von Band I und II mit nur minimalen Randläsuren, der Klarsichtumschlag von Band III mit kleinerer Fehlstelle, der darunterliegende Schutzumschlag dort gebräunt). [*]
Result 1500 €
Die ersten drei Bände der deutschen Ausgabe, mit allen dazugehörigen Originalen von Marc Chagall. – Innen tadellose Exemplare. – Dabei: Chagall, Marc. Die biblische Botschaft. Mit 1 Original-Farblithographie von Chagall. Paris, Mourlot / Genf, Weber, 1972. 199 S. 32,5 x 25 cm. Original-Leinwandband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel mit farbig illustriertem Original-Schutzumschlag und Klarsichtumschlag (dieser eingerissen, der Schutzumschlag mit Randläsuren). – Innen sehr gutes Exemplar.

Lot 57 Chagall, Marc
Derrière le Miroir. Nr. 198 und 225. Mit zusammen 4 (2 doppelblattgroßen) Original-Farblithographien von Marc Chagall und zahlreichen, teils farbigen und ganzseitigen Abbildungen. Paris, Maeght, 1972. 27 S.; 23 S. 38 x 28 cm. Lose in illustriertem Original-Umschlag (minimal fleckig).
Result 160 €
Mourlot 649-651. – Cramer 91. – Enhält den Text “Chagall l`admirable, par Aragon”. – U.a. mit den Original-Lithographien “Pantomime” (M. 649) auf dem vorderen Umschlag, “Jour de printemps” (M. 650) und der doppelblattgroßen Arbeit “Après l’hiver” (M. 651). – Sehr guter Zustand.

Lot 58 Chagall, Marc
Derrière le miroir. Nr. 225, 235 und 246. Mit 4 Original-Farblithographien (davon 3 doppelblattgroß, 1 Umschlag) von Marc Chagall und zahlreichen, teils farbigen und ganzseitigen Abbildungen. Paris, Maeght, 1977-81. 38 x 28 cm. Illustrierte Original-Umschläge. [*]
Result 300 €
Tadellose Exemplare.

Lot 59 Chagall, Marc – Goll, Ivan und Claire
Poèmes d’amour. Mit 4 ganzseitigen Illustrationen von Marc Chagall. Paris, Jean Budry Collection Surréaliste, 1925. 60 S., 2 Bl. 19,5 x 14,5 cm. Original-Kartonage mit montiertem Rücken- und Deckelschild (Rückenschild geblichen und mit Randläsuren, leicht berieben, Ecken etwas bestoßen).
Result 200 €
Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-Bode 85,7. – Unnummeriertes Exemplar (GA 625) “dédié à nos chers amis Sima (?) cordialement”, signiert mit der ligierten Unterschrift von Ivan und Claire Goll. – Mit 16 Gedichten von Ivan und 15 von Claire Goll. – Die erste Illustration von Chagall, die das Paar im Profil zeigt, diente als Vorlage für das Porträt der beiden auf ihrem Grabstein auf dem Père-Lachaise. – Unaufgeschnitten, Buchblock vom Einband gelöst, papierbedingt minimal gebräunt.

Lot 60 Chagall, Marc – Goll, Ivan und Claire
Zehntausend Morgenröten. Gedichte einer Liebe. Mit 4 ganzseitigen Illustrationen von Marc Chagall. Wiesbaden, Limes, (1954). 71 S. 19 x 11,5 cm. Original-Pappband mit Rückentitel und Deckelillustration nach einer Zeichnung von Chagall (minimal angestaubt).
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe der deutschen Übertragung. – Raabe/Hannich-Bode 86,43. – Vorsatz mit eigenhändiger Widmung “Für Günter Rossipaul mit Dank für ‘Germaine Berton’ und herzlichen Wünschen Claire Goll”, gefolgt von einer längeren handschriftlichen Zusammenfassung der Editionsgeschichte der Liebesgedichte und der Bitte “Auch hätte ich gern noch mehr Exemplare: Das tätowierte Herz, eingeschrieben. Dank im voraus”, datiert und monogrammiert “20. XII. 75 C.G.” – Der “Buchkulturer” Günther Rossipaul ist vor allem als Sammler, aber auch für seine “ABCD Bund und Kunst”-Handlung in Reutlingen und als Herausgeber der “Reutlinger Kassette 88” bekannt. – Mit 29 Gedichten von Ivan und 27 von Claire Goll. – Die als Deckel-Illustrationen und Frontispiz verwendete Zeichnung von Chagall diente auch als Vorlage für das Porträt des Paares auf ihrem Grabstein auf dem Père-Lachaise. – Vorsätze leicht gebräunt.

Lot 61 Chagall, Marc – Lassaigne, Jacques
Chagall. Mit 15 (inklusive Umschlag, davon 5 doppelblattgroßen, 13 farbigen) Lithographien von Marc Chagall. Paris, Maeght, 1957. 177 S., 1 Bl. 23,5 x 20,5 cm. Original-Karton mit farbig illustriertem Original-Umschlag (Umschlag an den Kapitalen etwas berieben). [*]
Result 450 €
Mourlot 192-205, 207 – Sorlier 193-205 – Cramer 34. – Nachdruck der ausgezeichneten Monographie. – Die berühmte Chagall-Monographie über Leben und Werk des Künstlers enthält auch zahlreiche Texte von Chagall. – Im Rand teils leicht gebräunt.

Lot 62 Chagall, Marc
Sammlung von 2 Werken sowie 1 eigenhändigen Neujahrskarte von Vivi Chagall und 1 Buch über Miro. Mit insgesamt 4 farbigen Original-Lithographien von M. Chagall (2) und Miro (2). 1973-1977. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände.
Result 200 €
Vorhanden: I. Hommage à Marc Chagall. Mit 1 Original-Farblithographie und zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Wiesbaden, 1976. Original-Leinwand mit farbigem Original-Umschlag. – II. Chagall Monumental. Mit 1 Original-Farblithographie und zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Paris, XXe Siècle, 1973. Original-Leinenband mit farbigem Original-Umschlag. – III. Chagall, Vivi. Eigenhändige Neujahrsgrüße auf Postkarte. Datiert 1977. In Original-Briefkuvert mit Aufkleber von Marc Chagall auf der Rückseite. – IV. Pierre, José und José Corredor-Matheos. Céramique de Miró et Artigas. Mit 2 Original-Farblithographien von Miro. Paris, Maeght, 1974. Original-Leinwand mit Original-Umschlag. – Umschläge teils leicht angerändert und fleckig, sonst gute Exemplare.

Lot 63 Chinesische Farbholzschnitte – Tschi Pai-Schi (Qi Baishi)
Qi Baishi hua jizuo zhe Qi Baishi (Bildersammlung von Qi Baishi). Leporello mit 22 Original-Farbholzschnitten sowie 1 Seite typographischem Text mit Holzschnitt-Porträt des Künstlers. Peking, Rongbaozhai xin ji, 1952. 31 x 21,5 cm. Mit ornamentaler Seide bezogene Pappdeckel mit Deckelschild (Schild etwas gebräunt, Kanten leicht berieben).
After-Sale Price 400 €
Im Mosaikdruck-Verfahren hergestellte Farbholzschnitte aus der berühmten Pekinger Rongbaozhai-Druckerei nach Gemälden von Qi Baishi. – Die Holzschnitte zeigen Blumen und Tiere. – Obere Ecke durchgehend mit Stauchspur, leicht stockfleckig. sonst gut erhalten.

Lot 64 Clergue, Lucien
Poesie der Photographie. Mit einem Vorwort von Jean Cocteau und einer Einführung von Jean Marie Magnan. Mit illustriertem Titel nach Picasso und zahlreichen photographischen Abbildungen. Köln, DuMont Schauberg, 1960. 12 Bl. (Text), 62 S. (photographische Abbildungen). 32,5 x 24,5 cm. Illustrierter Original-Pappband nach Pablo Picasso (etwas fleckig, Rücken und Kanten etwas berieben). [*]
Result 160 €
Mit einer ganzseitigen Original-Zeichnung und Widmung von Lucien Clergue auf dem Vortitel, entstanden in Arles 1962. – Innen gut erhalten.

Lot 65 Cornélius, Jean-Georges – Wilde, Oscar
La ballade de la geôle de Reading. Mit 9 farbigen Kupferstichtafeln und 6 farbigen Textkupfern von Jean-Georges Cornélius. Paris, Javal et Bourdeaux, 1927. 3 Bl., 25, XLV S., 1 Bl. 30,3 x 24 cm. Lose Lagen in Original-Kartonage mit Deckeltitel mit Original-Pergaminumschlag, in Original-Pappdecke und illustriertem Original-Schuber (dieser etwas gebräunt und beschabt, Kanten berieben und mit kleineren Bezugsfehlstellen, Decke am Rücken leicht gebräunt).
Result 200 €
Eins von 225 Exemplaren auf “Impérial du Japon”, “No H.C.”. – Druckvermerk mit signierter Widmung, wohl von der Hand des Übersetzers und Herausgebers Henry D. Davray. – Typographie und Buchschmuck in Grün und Schwarz von A. Lahure. – Die farbigen Kupferstiche nach den “compositions de G. Cornelius ont été gravées par Thévenin sur 3 cuivre sans planche de noir”. – Die Hemdchen etwas gebräunt und teils knittrig.

Lot 66 Corominas, Quim
I love colors. Aquarelliertes Kinderbuch. (Ohne Ort und Verlag), 1982. 4 Bl. 15,5 x 17,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage.
Result 240 €
Eins von 10 nummerierten Exemplaren. – 5 Blatt vom Künstler signiert und datiert, der hintere Deckel nummeriert und bezeichnet “Berlin”. – Beigegeben: Derselbe. Forats i Talls (Löcher und Schnitte). Leporello mit 5 farbigen Papierarbeiten und 1 handgemalten Titel. (Ohne Ort und Verlag), 2004. 14,5 x 19,5 cm. Original-Halbleinwand. – Leporello: 14 x 114 cm. – Zwei schöne, farbenkräftige Künstlerbücher des katalanischen Künstlers.

Lot 67 DADA
Anthologie Dada. Paraît sous la direction de Tristan Tzara. Mit 7 (inklusive Vorderumschlag) Original-Textholzschnitten von Hans Arp, 1 Original-Holzschnitt von Marcel Janco (hinterer Umschlag), 2 von Raoul Hausmann und 1 von H. Richter, 2 Lithographien von Eggeling, illustriertes Titelblatt und 2 Illustrationen von Picabia sowie 7 einmontierte Bilder von Giacometti, Richter, Kandinsky, Klee, van Rees und Arp. Zürich, Mouvement Dada (Julius Heuberger), (15. Mai 1919). 16 Bl. 28 x 19 cm. Illustrierter Original-Umschlag (gebräunt und mit kleinen Randläsuren bzw. etwas angerändert, leichte Knickspuren). [*]
After-Sale Price 2400 €
DADA 4-5. – Doppelnummer der insgesamt sieben Nummern umfassenden, von Tzara gegründeten wichtigsten Zeitschrift des Züricher Dadaismus mit dem Sondertitel “Anthologie Dada”. – Verkauf 21f. – Motherwell-Karpel 66 und S. 130ff. – Arntz 40-47 – Raabe 34 – Dada in Zürich 90. – Exemplar der französischen Ausgabe mit den zusätzlichen Holzschnitten von Hans Arp, die an Stelle seiner deutschen Texte in dieser Ausgabe erschienen. – Auch andere deutsche Texte wurden von Tzara für diese Ausgabe durch französische Texte ersetzt. – Enthalten sind Beiträge von Tzara, Picabia, Cocteau, Reverdy, Breton, Aragon, Radiguet u.a. – Auf blauem, rotem und weißem Papier gedruckt. – Klammerung gerostet, papierbedingt gebräunt bzw. etwas ausgeblichen, vereinzelt mit kleinem Randeinriss.

Lot 68 DADA – Hausmann, Raoul
Hurrah! Hurrah! Hurrah! 12 Satiren. Mit 3 (inklusive Einband) Illustrationen nach Zeichnungen des Verfassers. Berlin, Malik, 1921. 45 S., 1 Bl. (inklusive Umschlag). 24 x 15,5 cm. Original-Kartonage (Rücken etwas gebräunt, gering angestaubt und fleckig).
Result 1300 €
Erste Ausgabe. – Dada global 62 – Verkauf S. 179 – Hermann 182 – Gittig/Herzfelde 33. – Die erste größere selbstständige Veröffentlichung Hausmanns enthält acht Erstdrucke, vier Texte waren bereits in der Malik-Zeitschrift “Der Gegner” erschienen. – Block lose, papierbedingt leicht gebräunt, sonst sehr gut erhalten. – Sehr selten.

Lot 69 Dada – Ostaijen (Ostayen), Paul van
Bezette Stad. Originaalhoutsneden en tekeningen van Oskar Jespers. Mit 5 (inklusive Titelvignette) Original-Holzschnitten von Oskar Jespers und zahlreichen typographischen Elementen. Antwerpen, Uitgave van het Sienjaal, 1921. Unpaginiert. 28 x 22 cm. Farbig illustrierter Original-Umschlag (Rücken mit teils restaurierten Fehlstellen, rechter Deckelrand mit kleinen hinterlegeten Läsuren, angestaubt, etwas berieben und fleckig) in moderner Leinenkassette mit montiertem Rückentitel. [*]
Result 800 €
Erste Ausgabe. – Eins von 500 (GA 540) Exemplaren auf Vélin. – Berühmtes Werk des belgischen Dichters Paul van Ostaijen (1896-1928) über die Situation von Antwerpen während der Besatzung durch die Deutschen im Ersten Weltkrieg. Van Ostaijens expressionistisches Werk ist stark beeinflusst vom Dadaismus. Typographisch hervorragend gestaltet von dem belgischen Konstruktivisten Oskar Jespers (1887-1970). – Exlibris auf Vortitel, teils unaufgeschnitten, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 70 DADA – Sauermann, Alfred
DaDa-Encyklopädie Kakophonie des OSIRIS von hinten. 2. Band. Berlin, Verlag Groteske Kunst, 1920. 6 S. 30,2 x 21 cm. Original-Umschlag mit Klammerheftung (Mittelfalz etwas eingerissen und mit kleineren Fehlstellen, darüber etwa 10 cm langer geklebter Einriss, minimal gebräunt und fleckig). [*]
Result 3000 €
Dada, Centre G. Pompidou, 2005, S. 172 und 302 – vgl. Gallwitz, Dada in Europa, 3/252. – Nicht bei Verkauf. – Äußerst seltenes, “von hinten” zu lesendes Anti-Dada-Pamphlet in schönster Dada-Typographie. – Mit der “Tuschzeichnung: Die Entstehung der arten Durch Natürliche zuchtwahl”, untertitelt “OSIRIS LINKSHÄNDER MACHT jagd auf große anfangsbuchstaben schneidet hosenknöpfe ab und proklamiert die geDanken- Und charakterlosigkeit …”. – Die ersten beiden Blatt am Mittelfalz etwa 10 cm eingerisssen, kleine Fehlstelle unterhalb der Klammerung.

Lot 71
daily bul. Hefte 1-14 (alles Erschienene) und eine Variante von Heft 9. Herausgegeben von André Balthazar und Pol Bury. Mit zahlreichen Illustrationen. La Louvière, Editions de Montbliart, 1957-1983. Verschiedene Formate. Illustrierte Original-Kartons bzw. Original-Umschläge (Karton-Umschlag von Heft 8 unsachgemäß gefaltet, vereinzelt leicht knickspurig bzw. angerändert). [*]
After-Sale Price 4000 €
Wye/Weitman S. 139 – Dobke S. 161 (zur Nr. 8, Diter Rot) – Archiv Sohm 48f. “1957 entstand in Belgien die betont anspruchlose Zeitschrift ‘daily bul’ von André Balthazar und Pol Bury, an die ein gleichnamiger Verlag angeschlossen wurde, der bis heute fortbesteht. ‘Bul’ war als Reizwort in Abwandlung auf ‘Bulletin’ eingeführt worden, um eine verbalakrobatische Alternative zu Kunstkritik und Geschichtswissenschaft zu schaffen. Die im Lauf der Jahre erschriebene ‘Bul’-Philosophie aus Paradoxien, Sarkasmen und Sprichwörtern präsentierte sich in Stichen von alten Werkzeugen oder Karikaturen…” – Von der seltenen Zeitschrift erschienen bis 1983 lediglich 14 Nummern. – Von Heft 9 liegen 2 Hefte mit unterschiedlichen montierten Vorderdeckel-Illustrationen vor. – Mit dem sehr seltenen Heft 8 “Dagblegt Bull” von Dieter Roth. – Das Dieter Roth-Heft zu Beginn mit kleiner Druckspur, insgesamt sehr gut erhalten. – Komplett sehr selten. – Provenienz: Privatsammlung Schweiz.

Lot 72
Derrière le miroir. No. 250. Hommage à Aime et Marguerite Maeght. Mit 24 (inklusive Umschlag) Original-Lithographien bzw. Original-Serigraphien und teilweise ganzseitigen Abbildungen. Paris. Maeght, 1982. 111 S., 1 Bl. 38 x 28 cm. Illustrierter lithographischer Original-Umschlag (minimal fleckig).
Result 220 €
Schlussheft der Reihe. – Mit Original-Graphiken von Steinberg, Chagall, Chillida, Miro, Palazuelo, Bram van Velde, Rebeyrolle, Tapies, Tal-Coat, Alechinsky, Ubac, Pol Bury, Klapheck, Titus-Carmel, Kelly, Monory, Bazaine, Adami, Arakawa, Riopelle, Takis, Garache, Gardy-Artigas, Fiedler. – Tadellos.

Lot 73 Dinet, Étienne & Sliman Ben Ibrahim.
Khadra. Danseuse Ouled Naïl. Mit 16 (10 ganzseitigen) pochoirkolorierten, teils goldgehöhten Illustrationen von E. Dinet und Buchschmuck von Mohammed Racin. Paris, Edition d’Art H. Piazza, 1926. 4 Bl., XI, 178 S., 1 Bl. 23 x 17 cm. Roter Ganzmaroquinband der Zeit (signiert “Ésther Fournés”) über 4 Zierbünden mit Rückentitel, Rücken- und Deckelvergoldung sowie zwei umlaufenden Bändern mit 36 türkisfarbenen Blattwerk-Intarsien, goldgeprägten Deckelfileten auf beiden Deckeln, Innenkantenvergoldung, Seidenvorsätzen, Originalumschlag mit eingebunden in Halbmaroquin-Schuber (dieser an den Kanten etwas berieben, Lederband an den Gelenken leicht berieben). [*]
Result 500 €
Eins von 800 nummerierten Exemplaren auf “Vélin B.F.K.”. – Brahimi/Benchikon S.74 ff und S.301 – Monod 3805 – Carteret IV, S.140. – Etienne Dinet war weder Ethnologe noch Wissenschaftler einer anderen Disziplin und folglich auch kein Theoretiker. Gerade deswegen aber sind seine schriftstellerischen Arbeiten (genauso wie übrigens seine Malerei) einzigartig. Mehrere Jahre lang lebte Dinet in Bou-Saâda mit den Ouled Naïl. Zusammen mit seinem Freund Slimân Ben Ibrahîm beschreibt er in Khadra mit einer einzigartigen Einfühlsamkeit und einer ungeheuren Intensität, mit großer Liebe, Achtung und Respekt vor den Menschen und der Landschaft in der sie lebten, die (tatsächliche) Liebesgeschichte der Protagonistin. Und so erfahren wir eine Menge Einzelheiten zur Sittengeschichte eines Stammes in einer längst untergegangenen Zeit. – Sehr schönes, sauberes und meisterhaft gebundenes Exemplar.

Lot 74
Documents. Archéologie, Beaux-Arts, Ethnographie variété. Magazine illustré. 2. Jahrgang, Nr. 2. Mit zahlreichen, häufig ganzseitigen Abbildungen. Paris, 1930. 27 x 21,5 cm. Bedruckte Original-Broschur (Rücken etwas eingerissen, leicht fleckig und lichtrandig, mit kleiner Widmung und Unterstreichung). [*]
After-Sale Price 160 €
Zeitschrift für Archäologie, Ethnographie, Alte und Moderne Kunst, die sich der These vom Einfluss der sogenannten “Primitiven Kunst” auf die Moderne verschrieben hat. Mit reich illustrierten Texten von Michel Leiris (über Picasso), Carl Einstein, Georges Bataille, René Grousset, Marie Elbé u.a. – Bindung etwas gelockert, teils leicht eselsohrig und minimal fleckig.

Lot 75 Dongen, Kees van – France, Anatole
La révolte des anges. Mit 59 (1 ganzseitigen) Original-Farblithographien von Kees van Dongen. Paris, Scripta et Picta, 1951. 220 S., 5 Bl. (das letzte weiß). 37 x 29 cm. Lose Doppelblatt in goldgeprägtem Original-Umschlag mit grüner Original-Kunstlederdecke und Original-Kunstlederschuber mit goldgeprägtem Rückentitel (dieser an den Kanten leicht berieben, Bezug teils gelöst).
After-Sale Price 1200 €
Eins von 210 (GA 225 zuzüglich einiger Exemplare für die Mitarbeiter) arabisch nummerierten Exemplaren auf Vélin Lana. – Monod 4944 – Strachan S. 343 und 159. – “La Révolte des Anges which was published in 1951, came like a voice from the past, in as much as both its author Anatole France and the artist Kees van Dongen (born 1877) had been neglected, the former having died in 1924, the later having made his great reputation among the early Fauves.” – Druck der Farblithographien von Célestin bei Mourlot. – Unbeschnitten, schönes Exemplar mit farbfrischen Drucken.

Lot 76 Dongen, Kees van – Proust, Marcel
À la recherche du temps perdu. Édition illustrée. 3 Bände. Mit 77 Farbtafeln nach Aquarellen von Van Dongen. Paris, Gallimard, 1947. 655; 764; 724 S., 1 Bl. 23 x 18 cm. Original-Leinenbände mit ornamentaler Prägung in Gold, Grün und Pink mit goldgeprägtem Rückentitel nach einem Entwurf von Paul Bonet (minimal berieben und bestoßen, die Leinwandbeschichtung partiell leicht angelöst). [*]
After-Sale Price 240 €
Eins von 8500 (GA 9250) nummerierten Exemplaren. – Huret 443. – Minimal gebräunt, schönes Exemplar.

Lot 77 Eglau, Otto – Flemming, Hanns Theodor
Otto Eglau. Das graphische Werk. 2 Ausgaben des Werkes. Jeweils mit Widmung von Eglau sowie eine Widmung mit Zeichnung. Flensburg, Wolff, 1966. 131 S. 26 x 20 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag (dieser etwas angerändert). [*]
After-Sale Price 300 €
Mit Widmung für Familie Jendralski sowie für Frl. Semm mit kleiner Zeichnung. – 1 Titelblatt lose, sonst gute Exemplare. – Dabei: Derselbe. Sammlung von 2 kleinen signierten Original-Zeichnungen und 12 signierten Original-Radierungen, meist als Weihnachts- bzw. Neujahrswunschkarten. 1967-1991. Blattgrößen von 10,5 x 21 bis 18 x 21 cm. – Gut erhalten.

Lot 78 Ehlotzky, Fritz
Schemen. Ein Zyklus. Mit 12 lithographischen Tafeln. Fürth, Hans Krause, um 1925. 2 Bl. 38 x 29 cm. Lose in Original-Papiermappe (diese fleckig und lädiert).
Result 950 €
Äußerst seltene Graphikmappe des österreichischen Graphikers, Holzschneiders und Autors Fritz Ehlotzky (1886 – nach 1942), der u.a. als Gestalter einiger Brettspiele wie “Fang den Hut” und “Grosse Walze” bekannt geworden ist. – Die Lithographien sind alle im Stein monogrammiert und tragen Titel wie: Wohnstätten; Arbeit; Der Maschinist; Geselligkeit; Intellektueller, Liebe, Tanz, Der Herr der Welt etc. Gemeinsames Merkmal aller Motive ist die Gesichtslosigkeit der Menschen. – Titel und Inhaltsverzeichnis etwas gebräunt, sonst innen sehr gut erhalten.

Lot 79 Einbände
Dunkelblauer genarbter Ganzlederband mit geprägten Rosenranken in Gold und Orange auf Deckeln und Rücken, vergoldeter Perlschnur auf Deckeln und Kanten sowie Kopfgoldschnitt. 21,5 x 14 cm. Im marmorierten Pappschuber (Rücken des Bandes etwas verblichen, Schuber bestoßen und beschabt). [*]
After-Sale Price 240 €
Unsigniert. Enthält: Stefan Zweig. Erstes Erlebnis. Leipzig, Insel, 1917. Zweite Auflage. Druck auf gutem Papier. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 80 Einbände – Enders, E. A
Hellbrauner, feingenarbter Ganzlederband (signiert: “111/ DE”) mit goldgeprägtem schwarzen Rückenschild, schwarzgeprägten Rücken- und geometrischen Deckelfileten (ca. 1923). 23,5 x 16 cm. (Kapitale minimal berieben).
After-Sale Price 200 €
Schöner Handeinband aus der Sonderabteilung für Handeinbände bei E.A. Enders, Leipzig. – Enthält: Die deutsche Schriftgiesserei. Eine gewerbliche Bibliographie. Berlin, Berthold, 1923. 287 S. – Eins von 500 nummerierten Exemplaren. – Rodenberg 202.

Lot 81 Einbände – Günther, Albert
Roter Maroquinband nach einem Entwurf von Franz Katzer mit goldgeprägter floraler Deckelvignette, vergoldeten Fileten auf beiden Deckeln und goldgeprägtem Rückentitel sowie Kopfgoldschnitt und Innenkantenfileten. Im Pappschuber des Buchbinders, dieser zweifach gestempelt “Kunstwerkstätte für Buchbinderei Albert Günther Wien” und mit Bleistift bezeichnet “Entwurf Katzer”. 20,4 x 15 cm (Einbandrücken minimal geblichen, Schuber etwas lichtrandig). [*]
Result 200 €
Vgl. Fünfundzwanzig Jahre Georg Müller Verlag, 1928, S. 78. – Enthält: Miguel de Cervantes Saavedra. Die geflickte Tugend oder: Die vorgebliche Tante des hochedlen Don Miguel de Cervantes Saavedra von Alcala de Henares. Mit 4 ganzseitigen Holzstich-Illustrationen von Wilhelm Plünecke. München, Georg Müller Verlag, 1921. 50 S., 2 Bl. – Eins von 500 nummerierten Exemplaren. – Der Wiener Illustrator und Maler Franz Katzer (1901-1975) hatte bei Franz Cizek an der Wiener Kunstgewerbeschule studiert. – Tadelloses Exemplar.

Lot 82 Einhorn-Presse – Lechter, Melchior
Ein achtblättriger Lotus. Gebete der Nacht. Mit einem nirvänischen Vor- und Nachgesang. Als Handschrift. Einmaliger Sonderdruck. Mit reichem Buchschmuck von Melchior Lechter. Berlin, Einhorn-Presse, 1935. 15 nn. Bl. 34,5 x 22 cm. Original-Halbpergament mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel im Original-Schuber (dieser etwas lichtrandig, Rückenbeschriftung etwas abgeblättert).
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe des siebenten und letzten Drucks der Presse. – Raub A 129. – Eins von nur 150 Exemplaren, von Lechter im Kolophon eigenhändig nummeriert und monogrammiert. – Tadellos.

Lot 83 Ellmann, Tobias
Fluchtlicht. Bild Text. Mit 9 meist farbig serigraphierten, teils gefalteten Blatt mit Bild und Text. Leipzig, Eigen+Art, 1988. 18,8 x 30,2 cm. Teils Blockbuchbindung in schwarzer strukturierter Original-Kartonage mit blindgeprägtem Deckeltitel.
Result 300 €
3. Buchexperiment. – In einer Auflage von 50 Exemplaren erschienen, vom Künstler im Druckvermerk als “e.a 1-20” bezeichnet und recto in Rot “Tobias E.” signiert. – Druck teils auf Bütten, teils auf Pergamin und schwarzem Tonpapier. – Tadelloses Exemplar.

Lot 84 Entartete Kunst
Entartete “Kunst”. Ausstellungsführer (Deckeltitel). Führer durch die Ausstellung Entartete Kunst. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Verlag für Kultur- und Wirtschaftswerbung, 1937/1938. 30 S., 1 Bl. 21 x 15 cm. Illustrierter Original-Karton (im unteren Drittel deutlich geknickt, rechte untere Ecke mit Fehlstelle, berieben und gebräunt, Rücken teils eingerissen). [*]
Result 200 €
Erste Ausgabe der berüchtigten Schrift. – Vgl. Hüneke, S. 356 (in: Baron, Entartete Kunst, 1992) – Bolliger 9, 701 – Reed/Rifkind 4. – Die erste Ausgabe ist erkennbar an der schlechten Papierqualität und an der Bezeichnung von Richard Haizmann als Jude (Seite 29), was nach Haizmanns direkter Intervention bei Göring Ende 1938 für die zweite Ausgabe geändert wurde. – Dabei: Postkarte mit zwei Sonderstempeln der Berliner Ausstellung “Entartete Kunst”, abgestempelt 24.4.1938. Adressiert, sonst aber unbeschriftet und ohne Absender, zart mit Bleistift als “Mangelabdruck” bezeichnet – Papierbedingt gebräunt, knickspurig, die Karte nur gering gebräunt und insgesamt ordentlich.

Lot 85 Entartete Kunst
Entartete “Kunst”. Ausstellungsführer (Deckeltitel). Führer durch die Ausstellung Entartete Kunst. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Verlag für Kultur- und Wirtschaftswerbung, (um 1939). 30 S., 1 Bl. 21 x 14,5 cm. Illustrierter Original-Karton (berieben und gebräunt, Rücken teils eingerissen und geklebt).
Result 240 €
Zweite Ausgabe. – Vgl. Hüneke, S. 356 (in: Baron, Entartete Kunst, 1992) – Bolliger 9, 701 – Reed/Rifkind 4. – Es gibt vom Katalog mindestens drei in Text und Bild leicht voneinander abweichende Fassungen, von denen hier die zweite vorliegt. Die erste ist auf recht schlechtem Papier gedruckt und nennt auf Seite 29 Richard Haizmann einen Juden, was nach Haizmanns direkter Intervention bei Göring Ende 1938 für die vorliegende Ausgabe geändert wurde. – Beigegeben: I. W. Willrich. Die Säuberung des Kunsttempels. Zweite Auflage. 1938. Verweist im Vorwort auf die o.a. Ausstellung. – II. A. Dresler. Deutsche Kunst und entartete Kunst. (1938). Bringt Abbildungen von Kunstwerken nach dem Motto “richtig – falsch”. – III. K.K. Eberlein. Was ist Deutsch an der deutschen Kunst ? 1934. – Teils etwas gebräunt und fleckig, insgesamt ordentlich.

Lot 86 Enzensberger, Marianne, Peter Peix u.a.
Nach-Geschmack Zeitung. Nummer eins im Juni. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, (1982). 8 Bl. 47 x 32 cm. Zeitungsfaltung (papierbedingt etwas gebräunt, kleine Randläsuren).
After-Sale Price 160 €
Vermutlich das einzig erschienene Heft. – Mit weiteren Beiträgen von Frank Kunkel, Thomas A. Lipiens, Wolfgang Peetz, Karin Wolk u.a. Typisches Produkt der Westberliner 1980er alternativen Szene, hier mal in der Moabiter Variante mit einem Beigeschmack von SO36: Bilder, Texte und Inserate um Punk, selbstgemachten Schmuck, Second Hand Läden, spätes Aufstehen etc. Retrospektiv vermisst man die Thematisierung der täglichen Kachelofen-Befeuerung. – Insgesamt gut.

Lot 87 Exil
Deutschland-Information des Zentralkomitees der K.P.D. Vier Hefte der Jahrgänge 1937-38, dazu zwei Doubletten. Zusammen 6 Hefte. Antwerpen, 1937-38. Einseitig bedruckte Blatt auf grünlichem Papier. Ca. 20,5 x 13,5 cm. Geklammerte Original-Broschuren (etwas lichtspurig und knickspurig).
After-Sale Price 240 €
Stroech 127 – Erschien wohl von 1936 bis 1939. – Innenansichten aus der Diktatur, zu Themen wie: Jugend im Dritten Reich, Die deutsche Sportbewegung, Kunstverfall im Dritten Reich, Frauen im Dritten Reich u.a. – Beigegeben: vier Einzelnummern der Sozialistischen Aktion, 1933-1937. – Etwas knick- und knitterspurig, innen sauber, insgesamt recht gut.

Lot 88 Exil – Haringer, Jakob
Souvenir. Amsterdam/Paris, Christof Brundel, 1938. 1 weißes Bl., 66 S., 1 weißes Bl. 22,5 x 15 cm. Bedruckte Original-Broschur mit Fadenheftung (insbesondere am Rücken geblichen, schwach knickspurig, hinterer Deckel mit kleinen Randläsuren).
Result 550 €
Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-Bode 104/16 – Sternfeld/Tiedemann 196. – Die Verlagsangabe ist fiktiv, tatsächlich handelt es sich um einen Privatdruck Haringers, der nur in sehr kleiner Auflage erschien. – Enthält 10 Gedichte “Für H. F. Neide dem edlen einzigen”. – Auf S. 14 und 16 mit handschriftlichen Korrekturen des Autors. – Unbeschnitten, papierbedingt minimal gebräunt. – Sehr selten, nicht im KVK nachweisbar.

Lot 89 Exil
Kommunistische Internationale. Fünf Hefte der Jahre 1936-39. Straßburg und Paris, Ed. Promethée, 1936-1939. Original-Broschuren (gebräunt, teils gestempelt, Randläsuren).
After-Sale Price 200 €
Vorhanden sind die Hefte 3/1936, 5/1938 sowie 5, 6 und 8/1939. – Dabei: Fünf Hefte der “Kommunistische Fraueninternationale” 1921/22 sowie Heft 2 und 3/1939 von “Krieg und Frieden”. – Zusammen 12 Hefte. – Innen etwas gebräunt und fleckig, insgesamt ordentlich.

Lot 90 Exil – Krämer, Theodor
Blut-März 1933. Luxemburg, Selbstverlag des Verfassers, (1933). 48 S. 22,5 x 14,7 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage (etwas angestaubt, teils leicht geblichen und bestoßen, Klammerheftung angerostet).
Result 280 €
Das äußerst seltene Heft berichtet u.a. vom sogenannten “Dolgesheimer Mord” an dem jüdischen Reichsbanner-Mitglied Julius Frank. Ein anderer Exilant namens Paul Kreglinger übernahm Krämers Text und verbreitete ihn im gleichen Wortlaut in seinem Buch “Judenverfolgung in Deutschland. Dokumente, die die Kulturwelt erschüttern” (Utrecht, 1933). Dieser brutale Mord war der Grund dafür, dass der Gestapo-Chef Werner Best rückwirkend zum Tattag, dem 7. März 1933, alle SA-Männer zu Hilfspolizisten ernannte, um ihre gewalttätigen Aktionen zu legalisieren. – Titel verso gestempelt, leicht gebräunt.

Lot 91 Exil
Das neue Tage-Buch. Herausgeber Leopold Schwarzschild. 23 Hefte der Jahrgänge 3 bis 7. Paris und Amsterdam, 1935-39. 27 x 21 cm. Original-Broschuren (papierbedingt gebräunt, Deckel teils lose, gelegentlich Randläsuren).
After-Sale Price 160 €
Mit Beiträgen des Herausgebers sowie von Walter Mehring, Ludwig Marcuse, Rudolf Olden, Max Hermann-Neisse, Hermann Kesten, Paul Zech, Berthold Viertel, Alfred Döblin, Oscar Levy (als Defensor Fidei) u.a. – Innen sauber, insgesamt ordentlich.

Lot 92 Exil
Sammlung von 23 Nummern von Exilzeitschriften. Um 1933-40. Unterschiedliche Formate und Papiersorten (gefaltet, Gebrauchsspuren).
Result 320 €
Vorhanden sind u.a.: Neuer Vorwärts (Paris, 28.8.1938); Die Tat (Prag, September 1937); Die Wahrheit (Prag, 18.8.1934); Die Zukunft (Paris, 6.10.1939); AIZ (Prag, 2.5.1935); Freies Deutschland (Brüssel, 25.8.1938). – Meist gebräunt, Läsuren, nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 93 Exil
Sammlung von ca. 45 linken antifaschistischen Kleinschriften, Zeitschriften bzw. Flugblättern. Gesteckt in modernen Ordner. Paris, Prag, Mexiko u.a., um 1933-44. Unterschiedliche Formate (Gebrauchsspuren).
Result 300 €
Vorhanden sind: Die linke Front (Februar 1933); Das neue Tage-Buch (drei Nummern von 1936-37); Solidarität. Organ der IAH. September 1934; Gegen den Strom. Organ der KPD-O. Nummer 4, 1934; Flugblatt der Bewegung Freies Deutschland; Int. Pressekonferenz, Januar 1933; Arbeiter-Zeitung. Organ der österreichischen Sozialisten. 23 Nummern des ersten Jahrgangs 1934. – Inside nazi Germany. Nummer 1 vom Oktober 1939. – Weitere. – Papierbedingt etwas gebräunt, meist nur kleine Altersspuren.

Lot 94 Exil – Schnog, Karl
Kinnhaken. Kampfgedichte 1933/34. Luxemburg, Malpaartes-Verlag Evy Friedrich, 1934. 38 S., 1 Bl. 22,2 x 14,3 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage nach einem Entwurf von Raymon Mehlen (etwas lichtrandig, berieben und knickspurig, Klammerheftung angerostet).
Result 400 €
Erste Ausgabe. – Sternfeld-Tiedemann 449 – Kosch XV, 694. – Karl Schnog gehörte neben Erich Weinert und Erich Mühsam zu den großen, linken Kabarett-Dichtern der Weimarer Republik und arbeitete u.a. für Piscators “Rote Revue”, die Zeitschrift “Lachen links” (= Der wahre Jakob) und das Kabarett “Die Wespen”. 1933 floh Schnog ins Ausland, zuerst in die Schweiz und im Oktober 1933 über Frankreich nach Luxemburg. Dort war er in den folgenden Jahren Mitarbeiter verschiedener Luxemburger Zeitungen und Organen der deutschen Exilpresse wie der “Deutschen Freiheit” und des “Neuen Vorwärts”. Nach dem Einmarsch der Wehrmacht in Luxemburg wurde er im Mai 1940 von der Gestapo verhaftet und blieb bis zum Kriegsende in KZ-Haft. – Die “Kinnhaken”-Gedichte sind eine mutige Kampfansage an die Nazis, deren mörderisches Treiben Schnog ohne Umschweife in Verse fasst. – Minimal eselsohrig.

Lot 95 Exil
Weg und Ziel. Blätter für Theorie und Praxis der Arbeiterbewegung. Neun Hefte der Folge. Prag u.a., 1937-45. 19 x 13 cm. Original-Broschuren (bestoßen, angestaubt, teils kleine Randläsuren).
Result 200 €
Redakteur war lange Jahre Richard Veitenhansel. Vorhanden sind hier 7 Hefte der Jahre 1937/1938 (Prager Ausgabe), dann 2 Hefte mit dem Nebentitel “Informationsblatt der deutschen Antifaschisten aus der CSR in Schweden” von Dezember 1944 (Nummer 10) bzw. März 1945 (Nummer 13). – Weiter dabei: E. Lustmann, “Weg und Ziel. Die Politik der österreichischen Kommunisten”. London 1943. – Bauchbinden teils fehlend bzw. mit Fehlstellen., etwas bestoßen und angestaubt, ordentlich.

Lot 96 Exlibris – Rheude, Lorenz Max
Sammlung von knapp 220 heraldischen Exlibris. Verschiedene Techniken und Papiere. Deutschland, um 1910-1925. Montiert auf ca. 130 Kartons. [*]
Result 200 €
Alle in der Platte monogrammiert, meist auch datiert, nur vereinzelt von Rheude eigenhändig signiert. Rheude (1863-1939) war einer der bedeutendsten Heraldiker seiner Zeit und schuf mehr als 350 überwiegend heraldische Exlibris, von denen hier ein aussagefähiger Querschnitt vorliegt. Häufig liegen in vorliegender Sammlung zu den Stücken Varianten in unterschiedlichen Formen, Papieren und Formaten vor. Man könnte vermuten, dass die vorliegende Sammlung von Rheude selber als Dokumentation seines Schaffens angelegt wurde. Alle Stücke tragen zudem fein mit Bleistift in einer Ecke verzeichnet eine Nummer wie bei einem Werkverzeichnis. – Nur ganz vereinztelt wurden Stücke entfernt, sonst gut erhalten.

Lot 97 Expressionismus
Der Anbruch. II. Jahrgang (1920), Hefte 1-12 in 8 Heften. Herausgegeben von I.B. Neumann. Mit 26 ganzseitigen Abbildungen (inklusive der Titelblätter). Berlin, Graphisches Kabinett I.B. Neumann, 1919/1920. 26 Bl. 42 x 29 cm. Lose im Original-Umschlag (etwas gebräunt und knickspurig, vorderer Deckel mit kurzem Randeinriss, Rücken mit längerem Riss).
Result 500 €
Raabe 37 – Lang 73 – vgl. Söhn 603. – Der zweite Jahrgang dieser seltenen, vom Kunsthändler I.B. Neumann herausgegebenen Zeitschrift. Mit 26 hervorragenden Reprodukionen nach Holzschnitten und Lithographien von Feininger, Heckel, Kokoschka, Meidner, Pechstein, Rohlfs, Nolde, Beckmann, Schmidt-Rottluff u.a. Auf stärkerem Papier gedruckt. – “Die expressionistischen graphischen Beiträge waren ganzseitig, die Seiten nicht numeriert, sodaß sie als graphische Blätter aus der Zeitschrift herausgenommen werden konnten. Das Titelblatt war wechselnd und brachte expressionistische Holzschnitte” (Herzog S. 62). – Teils unaufgeschnitten, etwas gebräunt und partiell fleckig, nur vereinzelt minimale Randläsuren.

Lot 98 Expressionismus – Behrens, Franz Richard
Blutblüte. Gedichte. Berlin, Der Sturm, 1917. 64 S. 24,2 x 16,4 cm. Original-Broschur mit rotem Deckeltitel (etwas gebräunt, fleckig und bestoßen, Kapitale kurz eingerissen und mit kleinen Fehlstellen).
After-Sale Price 160 €
Erste Ausgabe. – Raabe 22,1. – Einzige selbstständige Buchveröffentlichung von Franz Richard Behrens, laut Gerhard Rühm “nicht nur einer der bedeutendsten und ästhetisch radikalsten Dichter der ersten Jahrhunderthälfte, ist er zugleich – so unglaublich wie symptomatisch – einer der am meisten mißachteten und vergessenen”. – Behrens (1895-1977), der seit 1919 in Berlin als Drehbuchautor und Journalist unter dem Pseudonym “Erwin Gepard” und als Sportreporter unter dem Namen “Peter Mohr” tätig war, hatte eine eigene “Wortkunsttheorie” entwickelt und publizierte u.a im “Sturm” und der “Aktion”. – Unbeschnitten, erstes weißes Blatt mit altem Besitzeintrag – selten.

Lot 99 Expressionismus – Bosshart, Jakob
Neben der Heerstrasse. Erzählungen. Mit Deckelillustration und 23 (inklusive Titelvignette) Original-Textholzschnitten von Ernst Ludwig Kirchner. Zürich und Leipzig, Grethlein, 1923. 434 S., 3 Bl. 20 x 13 cm. Illustrierte Original-Halbleinwand mit Rücken- und Deckeltitel (Block etwas verzogen). [*]
Result 260 €
Erste Ausgabe. – Dube 808-831 – Lang 174 – Jentsch 143. – Vorderes Innengelenk geklebt, dadurch die ersten Blätter etwas überstehend und leicht angerändert, Vorsatz mit gelöschtem Besitzeintrag.

Lot 100 Expressionismus
Der Fels. Einblattdrucke. 8. Folge. Mit 5 signierten Graphiken von Franz Bronstert, Fritz Fuhrken, Georg Philipp Wörlen, Reinhard Hilker und Carry Hauser. Leipzig, Krieg, (1924). 32 x 23 cm. Lose in illustrierter Original-Kartonmappe (leicht knickspurig). [*]
After-Sale Price 300 €
Sehr seltene Mappe der von Franz Bronstert, Fritz Fuhrken und Georg Philipp Wörlen (später kamen noch Reinhard Hilker und Carry Hauser dazu) gegründeten Künstlergruppe “Der Fels”, die von ca. 1920 bis 1927 existierte und in dieser Zeit acht Graphikfolen herausbrachte. – Mit dem Linolschnitt “Tennisspielerin” von Reinhard Hilker, der Lithographie “Kathei” von Carry Hauser, dem Holzschnitt “Häuserblock” von Franz Bronstert, der Lithographie “Weiblicher Akt” von G.P. Wörlen, der Lithographie “Laternenkinder” von Fritz Fuhrken. – Blätter leicht randknickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 101 Expressionismus
Genius. Zeitschrift für werdende und alte Kunst. Herausgegeben von C. G. Heise und H. Mardersteig (Band I mit K. Pinthus). Jahrgänge I-III in 6 Bänden. Mit 15 (von 16/ 1 kolorierten) Original-Graphiken und zahlreichen, teils farbigen Tafeln und Abbildungen. München, Wolff, 1919-21. 35,5 x 26,5 cm. Bedruckte Original-Kartonagen, drei im Original-Schuber mit Deckelschild (teilweise etwas angerändert, Kapitale teilweise etwas bestoßen, Schuber etwas bestoßen, eine Schuberkante angeplatzt).
Result 400 €
Söhn, HDO 120. – Rifkind Coll. S. 837 – Reed 275 – Jentsch 72 – Raabe, Zeitschriften 74. – Enthält Original-Holzschnitte von K. Schmidt-Rottluff (2, Schapire 189 und 274), R. Seewald (koloriert, Jentsch H 77 III), F. Marc (Lankheit 831,3), E. Heckel (Dube 264), F. Masereel, M. Kaus und A. Rouveyre; desweiteren Original-Lithographien von K. Caspar, I. Epper, G. Ehrlich, E. Scharff, A. Archipenko (Karshan 23), C. Hofer (Rathenau L 34) und A. Kanoldt (Ammann L 10). – “Repräsentative Kunstzeitschrift unter Einbeziehung der expressionistischen Dichtung. Führende Museumsleute und Kunsthistoriker nehmen zur expressionistischen Kunst in eingehenden Würdigungen und Untersuchungen Stellung. Daneben Abhandlungen zur älteren Kunst … Im jeweils zweiten Teil eines Buches (Dichtung und Menschheit) Proben neuer, meist expressionistischer Dichtungen, philosophische Abhandlungen und Übersetzungsproben.” (Raabe) – “Genius became one of the most scholarly and attractive art journals of the time” (Reed). – Es fehlen die Original-Radierung von H. Nauen und die beiden Postkarten (Vierfarbdrucke) von Klee. – Unbeschnitten. – 3 Blöcke lose, 1 Farbtafel lose, 2 montierte Farbtafeln an einer Ecke eingerissen, vereinzelt minimal fleckig.

Lot 102 Expressionismus
Genius. Zeitschrift für werdende und alte Kunst. Hrsg. von C. G. Heise und H. Mardersteig (Band I mit K. Pinthus). I. Jahrgang, 2. Buch sowie II.-III. Jahrgang in 3 Bänden. Mit 13 Original-Graphiken und zahlreichen, teils farbigen Tafeln und Abbildungen. München, Wolff, 1919-21. 34,5 x 26 cm. Original-Leinenbände und Original-Karton mit Pappdecke (Jg. I, 2. Buch) (Karton etwas stockfleckig, Pappdeckel gebräunt und stockfleckig, Leinwand leicht berieben und gering stockfleckig).
Result 400 €
Söhn, HDO 120 – Rifkind Coll. S. 837 – Reed 275 – Jentsch 72 – Raabe, Zeitschriften 74. – Enthält Original-Holzschnitte von K. Schmidt-Rottluff, F. Marc (Lankheit 831,3), E. Heckel (Dube 264), F. Masereel, M. Kaus und A. Rouveyre; desweiteren Original-Lithographien von I. Epper, G. Ehrlich, E. Scharff, A. Archipenko (Karshan 23), C. Hofer (Rathenau L 34) und A. Kanoldt (Ammann L 10) sowie eine Original-Radierung von H. Nauen. – “Repräsentative Kunstzeitschrift unter Einbeziehung der expressionistischen Dichtung. Führende Museumsleute und Kunsthistoriker nehmen zur expressionistischen Kunst in eingehenden Würdigungen und Untersuchungen Stellung. Daneben Abhandlungen zur älteren Kunst … Im jeweils zweiten Teil eines Buches (Dichtung und Menschheit) Proben neuer, meist expressionistischer Dichtungen, philosophische Abhandlungen und Übersetzungsproben.” (Raabe) – “Genius became one of the most scholarly and attractive art journals of the time” (Reed). – In Buch 2 des 1. Jg. sind Titel und Inhaltsverzeichnis lose, vereinzelt minimal fleckig, insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 103 Expressionismus
Das Kunstblatt. III. Jahrgang 1919. Hrsg. von Paul Westheim. Mit dem signierten und datierten Original-Holzschnitt von Conrad Felixmüller sowie 3 (von 10) weiteren Original-Holzschnitten und zahlreichen Abbildungen im Text und auf Tafeln. Potsdam, Kiepenheuer, 1919. 383 S. 28 x 21,5 cm. Halbleinen der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (leicht berieben, minimal bestoßen).
Result 240 €
Söhn III, 31803/05/10/11 – Schlawe II 35. – Seltener Jahrgang der bedeutendsten Zeitschrift des künstlerischen Expressionismus. – Mit dem signierten und datierten Original-Holzschnitt “Mutter” (Söhn 157b) von Conrad Felixmüller sowie den Holzschnitten von W. Grothein “Raucher” (Rifkind 823), André Derain “Stilleben” und Willi Zierath “Turm” (Rifkind 3155). – Vorderer Deckel der Original-Broschur von Heft 1 vorgebunden. – Es fehlen die anderen Original-Graphiken sowie die Original-Kartonagen und die Werbung. – Papierbedingt nur leicht gebräunt, Bindung teils etwas gelockert, die Holzschnitte in sehr gutem Zustand.

Lot 104 Expressionismus
Das Kunstblatt. II. Jahrgang 1918. Herausgegeben von Paul Westheim. In 2 Bänden. Mit 12 Original-Graphiken und zahlreichen Abbildungen im Text und auf Tafeln. Potsdam, Kiepenheuer, 1917. 391 S., 3 Bl. 28,2 x 21,2 cm. Neue Leinenbände mit Rückenschild (minimal angestaubt).
Result 850 €
Söhn III, 31701-31712 – Schlawe II, 35. – Der komplette zweite Jahrgang des bedeutendsten Organs des künstlerischen Expressionismus mit Original-Holzschnitten von Erich Heckel (Frühlingslandschaft, Dube 255), Karl Schmidt-Rottluff (Menschenpaar, Schapire 199), Georg Schrimpf (Akt IX, Hoffmann/Präger 1916/3), Max Pechstein (Säugling, Krüger H 179), Gottfried Graf (Mädchen mit Paradiesvogel, Hüll H 20) und Christian Rohlfs (Tod mit dem Sarg, Vogt 104), außerdem mit einem Original-Linolschnitt von August Macke (Komposition 3 Akte) sowie den Original-Lithographien von Werner Gothein (Kuß), Otto Baumberger (Kreuzabnahme), Otto Gleichmann (Weltentrückte), Max Pechstein (Nach dem Bade, Krüger L 266) und Ludwig Meidner (Gebet). – Die Original-Kartonagen und Werbung getrennt im zweiten Band zusammengebunden. – Papierbedingt nur leicht gebräunt, nur wenige Blatt minimal braunfleckig, die Original-Graphiken in sehr gutem Zustand.

Lot 105 Expressionismus
Marsyas. Eine Zweimonatsschrift. Hg. von Theodor Tagger (das ist: F. Bruckner). Hefte 1-6 (alles Erschienene) und Ankündigungsheft. Mit 87 (21 signierten) Original-Graphiken, überwiegend ganzseitig auf handgeschöpftem Bütten. Berlin, Heinrich Hochstimm, 1917-1919. 40 x 29 cm. Illustrierter Original-Karton in Original-Halbleinen-Mappen mit Deckelschild (diese teils mit Gelenkeinrissen, etwas gebräunt, fleckig und angestaubt, Kartons nur vereinzelt mit kleinen Randknickspuren, Ankündigungsheft am Hinterdeckel braunfleckig).
After-Sale Price 5500 €
Jentsch 32 – Raabe, Zeitschriften 35 – Reed 288 – Söhn HDO 138 – Diesch 2924 – Schlawe II, 44. – Eins von 200 (GA 235) nummerierten, im Druckvermerk in allen 6 Heften vom Verleger H. Hochstimm signierten Exemplaren auf Bütten. – Mit teils signierten Radierungen, Lithographien und Holzschnitten von Fingesten, Geiger, Genin, Gramatté, Grossmann, Jaeckel, Meid, Pechstein, Pellegrini, Pickhardt, Plünecke, Scharff, Schinnerer, Spiro, Stein, Tappert u. Wetzel. Im Ankündigungsheft Radierungen von Meid, Grossmann und E. Thum. – Mit Erstdrucken von Edschmid, Goll, Hofmannsthal, Kafka, Hesse, Sternheim, Tagger, Döblin, Hermann-Neisse, Marcuse, O.M. Graf u.a. – “Diese luxuriöse literarisch-künstlerische Zeitschrift enthält überwiegend literarische Original-Beiträge, literarisch-kulturelle Aufsätze und Marginalien. Äußerlich sehr exklusiv, enthält sie meist Arbeiten von sehr hohem Niveau” (Schlawe). – Das Exemplar ist vollständig und enthält sämtliche 83 bei Söhn verzeichneten Graphiken, die Tappert-Lithographie (Söhn 13802-8) sowohl in der kolorierten wie in der unkolorierten Version sowie die 4 weiteren Graphiken aus der “Ankündigung”. – Innen sauber und frisch. – Komplett sehr selten.

Lot 106 Expressionismus
Melos. Halbmonatsschrift für Musik (1921: Monatsschrift.) Jahrgänge 1 und 2 (1920-1921) mit 31 Heften in 1 Band. Zusammengestellt von Wilhelm Altmann. Herausgeber Fritz Windisch. Mit wiederholter Titelillustration und wiederholter Textillustration von Cesar Klein sowie 23 Musikbeilagen. Berlin, Melos-Verlag, 1920-1921. 507, 280 S., 2 Bl. 28,4 x 22 cm. Halbleinwandband (um 1950).
After-Sale Price 200 €
Die beiden seltenen ersten Jahrgänge der expressionistischen Musikzeitschrift. – “In der Gründungsgeschichte der Zeitschrift ‘Melos’, des ersten und bedeutendsten Musikperiodikums des deutschen Expressionismus, treffen entscheidende publizistische und musikwissenschaftliche Phänomene der 20er-Jahre dieses Jahrhunderts aufeinander, die sie heute (obwohl fast in Vergessenheit geraten) zu einem einzigartigen Dokument machen. Die Zeitschrift, die der Dirigent und Rundfunkpionier Hermann Scherchen 1920 gründete, steht eindeutig in der Tradition der großen deutschen Musikpublizistik, die Mattheson 1722 mit der ‘Critica Musica’ begründet hatte. Andererseits stellte sich ‘Melos’ bewusst in den Kontext des Expressionismus und dessen Publizistik und kehrte wie auch ihr zentrales Sujet selbst, die zeitgenössische Musik, dem restaurativen Musikbetrieb den Rücken zu” (Stephan Schulze, Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte, 1. Jahrgang: 1999, S. 173ff.). – Hefte 5/6 und 11/12 im 2. Jahrgang sind Doppelhefte. Die Musikbeilagen (teilweise etwas angerändert) sind vollständig und befinden sich lose in der hinteren Deckellasche. Beide Inhaltsverzeichnisse sind vorgebunden. – Papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 107 Expressionismus
Menschen. Buchfolge neuer Kunst. 2. Jg. (1919), Heft II (Nr. 33-36). Erstes Heft Neuer Lyrik. Hg. von Heinar Schilling. Dresden, (Dresdner Verlag), 1919. 32 S. 23,5 x 31,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken mit Einrissen, Vorderdeckel etwas feuchtfleckig, Deckel etwas geblichen).
After-Sale Price 200 €
Vgl. Söhn, HDO 26922 – Raabe ZS 39 – Dietzel/Hügel 1927. – Dieses Heft enthält keine Original-Graphiken. – Mit Textbeiträgen von Richard Fischer, Jomar Förste, Oskar Maria Graf, Alfred Günther, Jan Jakob Haringer, Kurt Heynicke, Heinar Schilling, Robert R. Schmidt u.a. – Block lose, 1 Seite lose, obere Ecke mit kleinem Wasserrand bzw. etwas knickspurig, untere Ecke mit kleiner Fehlstelle, papierbedingt gebräunt.

Lot 108 Expressionismus
Das neue Pathos. (Jahrgang II, Hefte 1-3). Mit 14 Original-Graphiken und einigen Illustrationen. Berlin, Tieffenbach, 1914-1920. 2 Bl., 123 S. 39 x 28 cm. Schwarzer Ganzmaroquinband der Zeit (signiert: “A(lbert) Günther Wien”) mit goldgeprägtem Rückentitel, expressionistischer goldgeprägter Deckelornamentik im Zackenstil, intarsierten geometrischen Ornamenten in Weiß und Blau, goldgeprägten breiten Innenkantenfileten, Kopfgoldschnitt und schwarz-blau changierenden Seidenmoiréevorsätzen in gefütterter zeitgenössischer Kassette (signiert: “Albert Günther”) (Kassette an den Kanten und am Rückengelenk berieben bzw. etwas angeplatzt, der Einband tadellos). [*]
Result 5000 €
Eins von 250 (GA 260) Exemplaren der Ausgabe B auf Bütten. – Söhn 342 – Raabe, Zeitschriften 12 – Rodenberg 109. – Mit literarischen Beiträgen von A. Holz, O. Loerke, A. Rimbaud, E. Verhaeren, F. Werfel, St. Zweig u.a. sowie Original-Holzschnitten von Felix Meseck (Dreiergruppe mit Bettler), Erich Heckel (Kopf des Geigers, Dube 109 II B), Jakob Steinhardt (Dorflandschaft), Emil Rudolf Weiss (Bogenschütze), Wilhelm Gerstel (Mittelalterliche Irrenhaus-Scene), Walter Klemm (Don Quichotte), Alexander Olbricht (Blütenzweig) und Marcus Behmer (2 x Gräser und Wiesenblume) und Original-Lithographien von Waldemar Rösler (2 x Im Café und Porträt), Erich Heckel (Häuser im Garten, Dube 222 II), Felix Meseck (Dreier-Porträtstudie) und Karl Schmidt-Rottluff (Zwei Mädchen, Schapire L 85). – Die beiden letzten Graphiken in Heft 3 (Holzschnitte von E. Smith und Hans Meinke) im Gaphik-Verzeichniss als Holzschnitte genannt, jedoch nicht bei Söhn beschrieben. – Die letzten Blatt papierbedingt etwas gebräunt. Sehr gutes und vollständiges Exemplar in einem prachtvollen signierten Meistereinband.

Lot 109 Expressionismus – Rheiner, Walter
Kokain. Novelle. Mit 7 ganzseitigen Illustrationen nach Zeichnungen von Conrad Felixmüller. Dresden, Dresdner Verlag von 1917, 1918 (Druckvermerk: Copyright 1919). 43 S. 31 x 23 cm. Original-Kartonage mit Kleisterpapierbezug, montiertem zweifarbigen Deckelschild und Fadenheftung (restauriert, Fadenheftung erneuert, Rücken und hinterer Deckel mit restaurierten Einrissen und kleinen Fehlstellen).
Result 1700 €
Erste Ausgabe des ersten Vorzugsdrucks des Dresdener Verlags von 1917. – Eins von 200 (GA 300) nummerierten Exemplaren. – Söhn 231 – Raabe 245, 5 – Lang 58. – Schöner breitrandiger Druck auf bläulichem Bütten, Titel in Rot und Schwarz. – Die Zeichnungen entstanden Anfang September 1918 in Klotzsche bei Dresden, wohin Felixmüller mit seiner frisch Angetrauten kurz zuvor gezogen war. – Felixmüller sollte dem Autoren der autobiographisch inspirierten Novelle, die von einem Abhängigen handelt, der sein Elend mit einem Schuss in den Mund beendet, mit dem großformatigen Ölgemälde “Der Tod des Dichters Walter Rheiner” ein Denkmal setzen, nachdem dieser 1925 in einer Berliner Absteige einer Überdosis Morphium erlegen war. – Exlibris, im Randbereich minimal geblichen, sehr schönes Exemplar; selten!

Lot 110 Expressionismus – Rheiner, Walter
Das schmerzliche Meer. Frühe und neue Gedichte. Dresden, Dresdner Verlag von 1917, 1918. 1 Bl., 177 S. 22 x 14 cm. Neue schwarze Kartonage mit rotem montierten Original-Deckelschild (dieses etwas geblichen).
After-Sale Price 160 €
Dichtung der Jüngsten, Band II/III. – Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-Bode 245, 3 – Jentsch 40. – Die umfangreichste Lyriksammlung des 1925 mit 30 Jahren verstorbenen Kokainisten, gewidmet “Fo, meiner Frau”. – Rheiner, eigentlich Walter Heinrich Schnorrenberg, hatte Amalie Friederike Olle 1918 geheiratet. Als seine Mutter ihn 1924 entmündigen ließ, reichte sie in seinem Namen die Scheidung von der von ihr aufgrund ihrer sozialen Herkunft verachteten Schwiegertochter ein. – Vortitel neu eingefalzt und mit altem Besitzeintrag, papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 111 Feibusch, Hans
The Revelation of Saint John the Divine. With lithographs by Hans Feibusch. Mit 13 (3 doppelblattgroßen) Original-Farblithographien. London, Collins, (1947). 3 Bl., 57 S. 38 x 25,5 cm. Original-Ganzpergament im Original-Schuber (Schuber bestoßen und beschabt, Band etwas ausgebunden).
Result 200 €
Eins von 150 Exemplaren der Vorzugsausgabe in Pergament, im Colophon vom Künstler nummeriert und signiert. – Feibusch (1898-1998) war ein Schüler von Karl Hofer. 1931 erhielt er von Max Liebermann den Preußischen Staatspreis zuerkannt. 1933 ging er ins britische Exil. Er starb kurz vor seinem 100. Geburtstag. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 112 Feldmann, Hans-Peter
Bilder, Pictures. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. München, Kunstraum, 1975. Unpaginiert. 21 x 15 cm. Original-Karton. [*]
Result 160 €
Eins von 500 Exemplaren. – Enthält alle Photos der legendären “Bilder”-Serie in chronologischer Reihenfolge, die ab 1971 in kleinen Booklets in unterschiedlicher Größe herausgegeben wurden. – Gutes Exemplar.

Lot 113 Feldmann, Hans-Peter
Eine Firma. Mit 152 photographischen Abbildungen. Berlin und München, Siemens AG, 1991. Unpaginiert. 26 x 21 cm. Illustrierter Original-Karton (gering angestaubt). [*]
After-Sale Price 160 €
Erste Ausgabe. – Glasmeier, Die Bücher der Künstler, 110. – Typisches Photobuch des deutschen Photokünstlers Hans-Peter Feldmann, dass die Porträts von Mitarbeitern der Firma Siemens präsentiert, darunter Putzfrauen, Direktoren, Arbeiter und Abteilungsleiter sowie die Räumlickeiten des Gebäudes. – Sehr gut erhalten.

Lot 114 Feldmann, Hans-Peter
Eine Stadt: Essen. Einleitender Text von Zdenek Felix. Mit 314 photographischen Abbildungen. Essen, Museum Folkwang, 1977. 10 S., 1 Bl. 20,5 x 15 cm. Original-Broschur (gering angestaubt). [*]
Result 400 €
Anlässlich der Ausstellung von Hans-Peter Feldmann im Museum Folkwang Essen 1977 veröffentlicht. Die Serie von insgesamt 314 (laut Einleitung 320) Photographien der Stadt Essen entstand innerhalb von 6 Wochen. – Beiliegend: Derselbe. Typographischer Brief mit handschriftlichem Monogramm auf Papier. 11 x 19,5 cm. – Der Brief richtet sich an einen Dietmar: “Das du arbeitslos bist find ich Scheiße … Mach bloß keine krummen Sachen aus Verlegenheit … ich wühle mich durch die Antiquitäten oder auch objektiv gesagt, ich kultiviere den Müllhandel.” – Ränder teils mit Abrisspuren.

Lot 115 Feldmann, Hans-Peter
Enzyklopädie. Bilder aus meinem Lexikon. 2 Bände. Mit insgesamt 366 montierten Photoreproduktionen. Düsseldorf, 3 Möven Verlag, 1994. 21 x 15 cm. 118 Kartons lose in 2 Original-Kartonmappen. [*]
Result 1200 €
Sehr seltenes und wohl nur in kleiner Auflage erschienenes Photo-Konzeptbuch des deutschen Konzeptkünstlers Hans-Peter Feldmann. Erschienen in dem von ihm 1974 gegründeten “Drei Möwen”-Verlag. – Sehr gut erhalten.

Lot 116 Feldmann, Hans-Peter
Ferien. Mit 1 montiertem und 107 losen farbigen photographischen Abbildungen. Wien, Wiener Secession, 1994. 20 x 15 cm. Farbig illustrierter Original-Karton. [*]
Result 200 €
Die Photos (Format 12 x 8 cm) stammen aus einem Flohmarktfund von Feldmann, der diese vervielfältigt hat und dem geneigten Leser zum Einkleben in das vorliegende Buch mit Blankoseiten überantwortet. – Tadellos.

Lot 117 Feldmann, Hans-Peter
(Mappe 4). 9 Bilder, 10 Bilder, 15 Bilder, 152 Bilder. 4 Bände. Mit insgesamt 186 photographischen Abbildungen. Heidelberg, Edition Staeck, 1971-72. Unterschiedliche Formate von 9,5 x 6,5 cm bis 22 x 15 cm. Original-Kartons in Original-Kartonumschlag. [*]
Result 2000 €
Je eins von 50 nummerierten und von Feldmann signierten Exemplaren. – Vgl. Parr/Badger II, 158. – Enthält: 9 Bilder “Fahrradfahrer”, 10 Bilder “Segelboote”, 15 Bilder “Bäume” und 152 “Frauenporträts”. – Äußerst seltene Mappe mit 4 Bilderheften. Insgesamt erschienen von 1968 bis 1974 37 dieser Bilderhefte in einer Auflage von bis zu 1000 Exemplaren. – “The small artist’s books … constitute one of the most important bodies of artist’s bookworks in the twentieth century, along with those of Ruscha and Boltanski.” (Parr/Badger). – Sehr gut erhalten.

Lot 118 Feldmann, Hans-Peter
Profil ohne Worte. Und: Profil” Nr. 6, 7. Februar 2000. 2 Hefte. Mit zahlreichen Abbildungen. Wien, Museum in Progress, 2000. Je 138 S. 28 x 21 cm. Original-Umschläge (die Originalnummer etwas berieben). [*]
Result 160 €
Für das Projekt des museum in progress wurde eine der Nummern des Wiener Wochenmagazins “Profil” im ursprünglichen Layout mit allen photographischen Abbildungen neu gedruckt, allerdings ohne Text. Zufälligerweise erschien die Ausgabe, als der Rechtskonservative Jörg Haider sein Amt in der österreichischen Regierung antrat. – Sehr gut erhalten.

Lot 119 Feldmann, Hans-Peter
Sammlung von 10 Bilder-Heften. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Hilden, Eigenverlag, 1971-73. Unterschiedliche Formate von 10 x 9,5 cm bis 19 x 14,5 cm. Original-Kartons. [*]
Result 1600 €
Vgl. Parr/Badger II, 158. – Vorhanden: 11 Bilder “Wolken” (1971), 9 Bilder “Straßenszenen” (1972), 1 Bild “Palmenstrand” (1972), 5 Bilder “Schneebedeckte Bäume” (1972), 11 Bilder “Meeransichten” (1972-73), 5 Bilder “Betten” (1973), 1 Bild “Vulkan” (1973), 3 Bilder “Landschaftsgemälde” (1973), 4 Bilder “Diverses” (1973), 6 Bilder “Tiere” (1973). – Insgesamt erschienen von 1968 bis 1974 37 dieser Bilderhefte in einer Auflage von bis zu 1000 Exemplaren. – “The small artist’s books … constitute one of the most important bodies of artist’s bookworks in the twentieth century, along with those of Ruscha and Boltanski.” (Parr/Badger). – Sehr gut erhalten.

Lot 120 Feldmann, Hans-Peter
Sammlung von 10 Bilder-Heften. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Hilden, Eigenverlag, 1968-73. Unterschiedliche Formate von 10 x 9,5 cm bis 20,5 x 20,5 cm. Original-Kartons. [*]
After-Sale Price 2300 €
Vgl. Parr/Badger II, 158. – Feldmann, Bilder. Pictures, 1-10. – Vorhanden sind die 10 ersten und höchst seltenen Bilderhefte: 12 Bilder “Flugzeuge” (1968), 11 Bilder “Frauenbeine” (1969), 1 Bild “Kleid” (1970), 7 Bilder “Gruppenbilder” (1970), 3 Bilder “2 Frauen” (1970), 45 Bilder “Schuhe” (1971), 14 Bilder “Berge” (1971), 9 Bilder “Fahrradfahrer” (1971), 6 Bilder “Fußballer” (1971), 1 Bild “Pyramiden” (1971). – Insgesamt erschienen von 1968 bis 1974 37 dieser Bilderhefte in einer Auflage von bis zu 1000 Exemplaren. – “The small artist’s books … constitute one of the most important bodies of artist’s bookworks in the twentieth century, along with those of Ruscha and Boltanski.” (Parr/Badger). – Sehr gut erhalten.

Lot 121 Feldmann, Hans-Peter
Telefonbuch. Mit 25 photographischen Abbildungen auf 13 Blatt. Dudweiler, AQ-Verlag, 1980. 24,5 x 18,5 cm. Illustrierte Original-Broschur. [*]
After-Sale Price 500 €
Glasmeier, Michael, Die Bücher der Künstler: Publikationen und Editionen seit den sechziger Jahren in Deutschland, No. 106. – Die 25 Photos zeigen eine junge Frau in einer Telefonzelle. – Mit beiliegendem Pressetext des Verlages auf 2 Seiten. – Sehr gut erhalten.

Lot 122 Feldmann, Hans-Peter
Der Überfall. Mit 25 montierten Reproduktionen von Zeitungsphotos. Köln, Hake, 1975. 28 Bl. 25 x 25 cm. Illustrierter Original-Karton (Deckelränder etwas gebräunt). [*]
After-Sale Price 450 €
Eins von 350 Exemplaren. – Glasmeier 105 (mit Abbildung) – Spindler 158.34. – Anhand von reproduzierten Zeitungsphotos rekonstruiert Feldmann einen Banküberfall auf die Sparkasse in Hilden. – Photos etwas gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 123 Feldmann, Hans-Peter
Voyeur. Alle 6 Auflagen. 6 Bände. Mit sehr zahlreichen photographischen Abbildungen. Köln. Walther König, 1994-2014. Je ca. 300 S. 17 x 11 cm. Farbig illustrierte Original-Kartons. [*]
After-Sale Price 350 €
Sand in der Vaseline, S. 93, 3.23. – Sehr gute Exemplare aller sechs erschienenen Auflagen mit variierenden, von Hans-Peter Feldmann zusammengestellten Schwarzweiß-Photographien, meist aus Illustrierten. Die Umschläge, ebenfalls mit unterschiedlichen kleinen Photographien versehen, in den Grundfarben Blau, Gelb, Orange, Rot, Grün und Pink. – Wenige Seiten in 1 Band mit kleiner Eckknickspur, sonst tadellos.

Lot 124 Feldmann, Hans-Peter und Céline Duval
Cahiers d’Image. Hefte 1-7 (alles Erschienene). Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Düsseldort, Feldmann Verlag, 2001-2002. Unpaginiert. Unterschiedliche Formate. Original-Broschuren. [*]
After-Sale Price 160 €
Je eins von 600 Exemplaren. – Enthält die Hefte: Hazard, Image, Rouge, Album de famille, Flying, Emotions und Charlotte. – Sehr gut erhalten.

Lot 125 Film
The Birds. Ganzseitige Magazinanzeige aus der “Photoplay”. Mit eigenhändiger Unterschrift und einer kleinen Vogelzeichnung von Alfred Hitchcock. London, 1963. 1 Bl. 28,5 x 20,6 cm.
Result 360 €
Die Zeichnung, der Schriftzug “the birds” und Hitchcocks Unterschrift sind mit blauer Tinte ausgeführt. – Die in Gelb und Schwarz gedruckte Anzeige kündigt den Filmstart in “North London from OCT. 13th” und “South London from OCT. 20th” an. Seine Londoner Premiere hatte Hitchcocks Film bereits am 29. August im Londoner Westend gefeiert. – Die Anzeige stammt aus der britischen “Photoplay”; als erstes “Film Fan Magazine” 1911 in Chicago gegründet, erschien ab 1952 eine eigene britische Ausgabe. – Am linken Rand etwas knapp beschnitten und oben mit kleiner Fehlstelle.

Lot 126 Film
Die Nibelungen. Sammlung von 78 Postkarten zum Film von Fritz Lang. Kupfertiefdruck. Gesteckt in Album der Zeit. Ohne Druckvermerk, 1924. [*]
Result 280 €
Ungelaufen. Umfangreiche Sammlung mit Szenen aus dem Film (Teile I und II). – Minimal bestoßen, gut.

Lot 127 Fluxus – Iannone, Dorothy
Extase. Illustré par une chanson de R. Filliou. Hochkirchen, Ed. Hansjörg Mayer / Diver Press, 1970. 4 Doppelblatt. 36,5 x 32 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas bestoßen, vergilbt und fleckig).
Result 950 €
Eins von nur 100 Exemplaren, (dazu kamen wenige Mitarbeiterexemplare), auf der Rückseite nummeriert und von beiden Künstlern signiert. – Beigegeben: Postkarte mit Reproduktion einer Arbeit von Iannone, 1975. – Weiter dabei: Dieselbe Uncomplimentary cards. 68 (statt 75) Stück. 1971. In der Original-Box. Auf dem Innendeckel von der Künstlerin nummeriert und signiert. – Insgesamt recht gut.

Lot 128 Fluxus
Interfunktionen. Heft 5. Herausgegeben von F. W. Heubach. Mit signierten Arbeiten von Joseph Beuys, Claus Böhmler, Peter Hutchinson sowie der Feder von Lothar Baumgarten und zahlreichen Abbildungen. Köln, 1970. 169 S. 29,5 x 21 cm. Original-Karton (Hinterdeckel mit Knickspur in der unteren Ecke, Kanten etwas berieben). [*]
Result 800 €
Eins von 60 Exemplaren der Vorzugsausgabe. – Sohm 318. – Mit den Arbeiten von Joseph Beuys (Signatur und handschriftlicher Text in Bleistift), Peter Hutchinson (Dia. Signiert und nummeriert), Claus Böhmler (signierte Übermalung), Lothar Baumgarten (Feder). – Besitzstempel auf Innendeckel, sonst gutes Exemplar.

Lot 129 Fluxus – Ridder, Willem de und Wouter Klootwijk
Good news. Mit zahlreichen Schwarzweiß-Abbildungen. Amsterdam, Daley, (1968). 32 S. 59,5 x 43 cm. Illustrierte Original-Broschur (Zeitungsfaltung, gebräunt).
Result 160 €
Frühwerk des niederländischen Fluxus-Künstlers, das fast nur aus Photos besteht. Vermutlich erschien das Heft nur dieses eine Mal. De Ridder veröffentlichte Pornos in den USA und musste deshalb nach Drohungen von Charles Manson und dessen “Family” nach Europa fliehen (weiß aber nur das Internet …). Er machte schon früh alternatives Radio, Aktuelles findet sich auf seiner Homepage. – Randläsuren, partiell etwas fleckig, insgesamt ordentlich.

Lot 130 Friedlaender, Johnny – Littrow, J. J. v
Die Wunder des Himmels. Sieben Radierungen 1975 zu Texten von J. J. v. Littrow Director der kaiserlich königlichen Sternwarte 1839 in Wien. Mit 1 Prägedruck und 7 signierten und nummerierten Original-Farbradierungen von Johnny Friedländer. Krefeld, Galerie Peerlings, 1975. 18 Doppelblatt. 34,5 x 25,5 cm. Lose in Original-Umschlag mit Deckeltitel in Original-Pappkassette (diese minimal berieben).
After-Sale Price 400 €
Erster Druck der Edition Rencontre. – Eins von 99 (GA 124) nummerierten Exemplaren auf Papier d’Arches. – Vorsatz mit handschriftlicher Widmung von Friedländer “28. Nov-75”. – Tadellos.

Lot 131 Friedlaender, Johnny – Segalen, Victor
Stèles. Aquatintes de Friedlaender. Mit 7 farbigen Original-Aquatintaradierungen von Johnny Friedlaender. (Ohne Ort), Les Bibliophiles de Provence, 1967-1968. 152 S., 8 Doppelblatt als Leporello gebunden. 32,5 x 16,5 cm. Original-Halbpergament mit goldgeprägtem Rückentitel und blindgeprägtem Bastflechtwerk auf beiden Deckeln in Original-Pappschuber (dieser etwas bestoßen und an 2 Gelenken angeplatzt).
After-Sale Price 300 €
Eins von 150 (GA 347) nummerierten Exemplaren für die Mitglieder der Gesellschaft “Les Bibliophiles de Provence” – hier das Exemplar für Georges Giraudon. – Sehr schöner Druck mit Seidenvorsätzen, chinesischen Epigraphen (nach Original-Holzschnitten) und den von Georges Leblanc bei Rigal hergestellten Friedlaender-Radierungen.

Lot 132 Frie, Peter – Tranströmer, Tomas
Gedichte – Landschaften. Mit einer signierten Original-Gouache sowie 11 montierten Offset-Drucken nach Landschaftsgemälden von Peter Frie. Münster, BuchKunst Kleinheinrich, 2000. 16 Bl. 38,7 x 28,5 cm. Original-Einband mit Holzdeckeln und Leinenrücken mit handgeschriebenem Deckeltitel, im Original-Leinenumschlag. [*]
Result 850 €
Eins von 50 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Die lose beiliegende Gouache mit Bleistift signiert und datiert. – Übersetzung der Gedichte des schwedischen Lyrikers, der 2011 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurde, von Hans Grössel. – Tadellos.

Lot 133 Futurismus – Marinetti, F. T
Les mots en liberté futuristes. Mit zahlreichen (4 gefalteten) Beispielen futuristischer Typographie. Mailand, Ed. futuriste di “Poesia”, 1919. 107 S., 3 Bl. Original-Karton mit Texten in Rot und Schwarz (Kapitale mit Fehlstellen, Gelenke gebrochen, Deckel lose, etwas gebräunt und leicht braunfleckig). [*]
Result 320 €
Erste Ausgabe. – Hulten, Fut. 512 f. – Dok.-Bibl. I.269 – Mariani 60. – Wichtige Texte zur futuristischen Dichtung und zur typographischen Revolution des Futurismus. Mit Verzeichnis der Schriften Marinettis und futuristischer Publikationen im Anhang. – Unbeschnitten, Block gebrochen, papierbedingt gebräunt.
First edition. – Orig. boards (spine-ends with missing pieces, hinges cracked, covers detached, some browning). – Uncut. Textblock burst, browning due to paper.

Lot 134 Galerie Der Spiegel – Wilde, Oscar
Vortrag vor Kunststudenten. Mit 9 signierten und nummerierten Original-Radierungen von Margitta Abels. Köln, Galerie der Spiegel, (ohne Jahr). 11 Bl. nach Art eines Blockbuchs gebunden. 24 x 15,6 cm. Original-Broschur mit Deckeltitel. [*]
Result 220 €
Eins von 55 nummerierten Exemplaren. – Die Radierungen lose beiliegend. – Tadellos. – Dabei: Pavlos. Bouteille. Köln, Galerie Der Spiegel, 1972. 29 x 11,5 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel in der Original-Pappkassette. – Eins von 95 (GA 495) signierten und nummerierten Exemplaren. – Klappt man die Buchdeckel auf, entfächert sich eine Weinflasche. Das Multiple erschien anlässlich des 7. Kölner Kunstmarktes und der Ausstellung “Natures Mortes” im Oktober/November 1973. – Sehr guter Zustand.

Lot 135
Ganymed. Jahrbuch für die Kunst. Herausgegeben von Julius Meier-Graefe, geleitet von Wilhelm Hausenstein. Dritter Band. Mit 6 Original-Graphiken und zahlreichen teils farbigen Lichtdrucktafeln. München, Piper, 1921. VII, 213 S., 1 Bl. 28,5 x 20,5 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel (leicht berieben).
Result 240 €
Rodenberg 318 – Söhn HDO I, 113. – Eins von 200 römisch nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, ohne die dazugehörende Ganymed-Mappe. – Vollständig mit allen Original-Graphiken: Original-Radierungen von Max Beckmann (Bildnis Dostojewskis, Gallwitz 160), Rudolf Grossmann (Der alte Gärtner), Adolf Schinnerer (Der Kinderhirte) und Original-Lithographien von René Beeh (Der Bettler, Bosshardt 97), Karl Hofer (Tänzerin, Rathenau 169) und Alfred Kubin (Jeremias, Raabe 142). – Literarische Beiträge von A. Döblin, H. Mann, Alfred Einstein, J. Meier-Graefe u.v.a. – Nur teilweise leicht gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 136 Gelatin
The B-Thing / Gelatin. Mit 11 doppelblattgroßen Original-Photographien, einer mehrfach gefalteten Tafel und zahlreichen Abbildungen. Köln, Buchhandlung Walther König, 2001. 12 Bl. 27,5 x 18,5 cm. Illustrierter und geprägter Original-Pappband. [*]
After-Sale Price 160 €
Erste Ausgabe. – Dokumentation der Aktion “B-Thing” der österreichischen Künstlergruppe gelatin (seit 2005 gelitin), mit den Mitgliedern Wolfgang Gantner, Florian Reither, Ali Janka und Tobias Urban. – Mit Text von Tex Rubinowitz. – “Am 19. März 2000, bei Sonnenaufgang um viertel nach sechs, trat ein Mann aus dem 91. Stockwerk des World Trade Center auf einen selbstgezimmerten Balkon, nachdem er zuvor ein Element der Glasfassade entfernt hatte. Für wenige Minuten verharrte er dort regungslos, mehr als 300 Meter über dem Erdboden, von den Aufwinden auf der Haut des Gebäudes geschüttelt und von einem eigens gemieteten Helikopter gefilmt. Dann wurde der Balkon abgebaut und das Fenster wieder eingesetzt” (FAZ). – Tadellos.

Lot 137 Georg-Müller-Verlag – Klabund (das ist: Alfred Henschke)
Das deutsche Soldatenlied wie es heute gesungen wird. Auswahl von Klabund. Mit Frontispiz, illustriertem Titel und zahlreichen Textillustrationen von Emil Preetorius. München, Georg Müller, 1915. 318 S., 1 Bl. 20,5 x 13 cm. Original-Pergamentband mit schwarzgeprägtem Rückentitel, schwarzgeprägter Deckelillustration und Kopfgoldschnitt im Original-Schutzumschlag (dieser minimal angerändert).
After-Sale Price 160 €
Eins von nur wenigen verso Titel nummerierten Exemplaren einer kleinen in Ganzpergament gebundenen Vorzugsausgabe. – Erste Ausgabe. – Raabe, Expressionismus 158, 53. – Tadellos.

Lot 138 Georg-Müller-Verlag – Schaukal, Richard
Giorgione. Gespräche über die Kunst. München und Leipzig, Georg Müller, 1907. 5 Bl., 243 S., 2 Bl. (das letzte weiß). 18 x 12,5 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel und Kopfgoldschnitt Deckel und Vorsatz mit Seidenbezug (Deckelbezüge etwas berieben und mit kleineren Fehlstellen). [*]
Result 280 €
Eins von 12 nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der “Luxusausgabe” auf Bütten. – Unbeschnitten, Vorsätze etwas leimschattig, Signatur etwas durchschlagend.

Lot 139 Götz, Karl Otto – Tischer, Manfred
Professor Otto Goetz hält die Eröffnungsrede für die Buchheister-Gedächtnisausstellung in der Galerie Gunar, Düsseldorf. 1964. Vier Original-Photographien. Silbergelatine. Vintages. Alle verso von “K. O. Götz” signiert, zwei zusätzlich auch von “Rissa” signiert, außerdem alle Photos mit dem Adress-Stempel des Photographen, eines mit aufgeklebtem Titel. Blattgröße: Jeweils 18,5 x 24 cm.
After-Sale Price 200 €
Als interessantes Zeugnis der Rheinischen Kunstszene Mitte der 1960er Jahre zeigen die Aufnahmen u.a. Joseph und Eva Beuys, den Redner K. O. Götz und den Galeristen Günter Pooch, der in seiner Düsseldorfer Galerie Gunar zwischen 1958 und 1969 das Werk von Emil Schumacher, K.O. Götz, Heinrich Siepmann, Emil Cimiotti, Alfonso Hüppi oder Stefan Wewerka ausstellte. – Carl Buchheister war im Februar 1964 gestorben. Mit Götz war er seit 1949 eng befreundet. – Ecken teils leicht bestoßen, sonst sehr gut.

Lot 140 Goll, Claire
Les larmes pétrifiées. Mit einer Illustration von Antoni Clavé. Paris, Pierre Seghers, (1951). 27 S., 2 Bl. 17,9 x 11 cm. Original-Broschur mit Klammerheftung und farbig illustriertem Original-Umschlag (minimal angestaubt und berieben).
After-Sale Price 160 €
Collection Cahiers Bi-Mensuels N° 89. – Vortitel mit eigenhändiger, unterschriebener Widmung von Claire Goll “à Friedrich Hagen ces larmes avec mon plus chaud sourire amical”. – Der in Nürnberg geborene Schriftsteller Friedrich Hagen (1903-1979) war 1933 als entschiedener Gegner der Nationalsozialisten nach Frankreich geflohen und schloss sich während des Krieges dem französischen Widerstand an. Nach dem Krieg arbeitete Hagen als Chefredakteur für den französischen Rundfunk und war als Schriftsteller und Übersetzer u.a. von Werken Cocteaus, Éluards und Supervielles tätig. Nach Paul Celans Umzug nach Paris 1948 arbeitete Hagen mit ihm für übersetzerische Brotarbeiten zusammen und vermittelte zahlreiche Kontakte, u.a. zu Hermann Lenz und Flora Klee-Palyi. In der Anfang der 1960er Jahre aufflammenden Affäre um die von Claire Goll zu Unrecht erhobenen Plagiatsvorwürfe gegen Celan stellte Hagen sich auf die Seite der “heiß lächelnden” Witwe. – Besitzeintrag Hagens auf dem Innendeckel des Umschlags, datiert “26 Nov. 51 Paris”.

Lot 141 Gosewitz, Ludwig
Drei kleine Drucke zum Werk des Künstlers. Davon zwei mit eigenhändiger Signatur. 1973-1986. Unterschiedliche Formate und Einbände.
After-Sale Price 240 €
Der Fluxuskünstler Gosewitz (1936-2007), anfangs Beiträger zu den Wiener Aktionisten, beschäftigte sich ab den 70er Jahren mit anderen Materialien wie Glas und anderen Arbeitstechniken (z. B. Brand mit Räucherstäbchen !). Hier vorhanden: I. Postkarte zur Vernissage der Petersen Galerie Bereloin, November 1986. Recto vom Künstler eigenhändig signiert und datiert. – II. K. Pedersen. Der Kampf gegen die Bürgermusik. Aus dem Dänischen von Gosewitz und dem Autor. 1973. Anfangs mit zweizeiliger handschriftlicher Widmung an Diter (Rot). – III. Ludwig Gosewitz. Katalog zur Ausstellung Galerie Frei Zürich 1986. – Nur ganz geringe Altersspuren, insgesamt gut.

Lot 142 Grieshaber
Sammlung von 118 (vereinzelt signierten, mit Doubletten) Ausstellungsplakaten. Meist Offset bzw. Holzschnitt. Ca. 1964-2009. Blattgrößen von 42 x 30 cm bis 118 x 84 cm.
Result 1400 €
Umfangreiche Sammlung von Ausstellungsplakaten zu HAP Grieshaber. – Teils mit Randknickspuren, vereinzelt mit Randläsuren bzw. -einrissen, insgesamt aber gut erhalten. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 143 Grieshaber, HAP
Die Arche II. Textband und Holzschnitt-Mappe. Mit 4 signierten Original-Farbholzschnitten von Grieshaber. München, Bruckmann, 1976. 55,5 x 43 cm. Textband und Tafelfolge zusammen in Original-Leinenkassette im Verlagskarton mit handschriftlichem Titel.
Result 200 €
Eins von 290 Exemplaren der Vorzugsausgabe. – Die Holzschnitte wurden in den Graphischen Kunstanstalten der F. Bruckmann KG gedruckt. – Tadellos. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 144 Grieshaber, HAP
Geh durch den Spiegel 8. Mit 3 (1 doppelblattgroßen) Original-Holzschnitten. Köln, Galerie der Spiegel, 1956. 2 Bl. 38 x 26 cm. Lose Lagen im illustrierten Original-Kartonumschlag (leicht fleckig).
Result 280 €
Fürst 56/34-56/36 – Spindler 153, 52. – Eins von 100 Exemplaren. – Mit Texten von Albrecht Fabri. – Das gelbe Papier im Rand etwas aufgehellt. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 145 Grieshaber, HAP
Hellas I und II. Mit Texten von M. Hannsmann und J. Negrepondis. Textband und Holzschnitt-Mappe. Mit 2 wiederholten gefalteten Original-Farbholzschnitten (in Textbänden) und 9 signierten Original-Farbholzschnitten von Grieshaber sowie 1 monogrammierten Original-Farbphotographie von R. Achalm. München, Bruckmann (1979 und 1980). 55,5 x 43 cm. Textband und Tafelfolge jeweils zusammen in 2 farbig geprägten Original-Leinenkassetten in 2 Verlagskartons mit handschriftlichen Titeln.
Result 450 €
Fürst 79/16-21 und 79/22 – Fichtner/Bartelke 60. – Jeweils eins von 290 Exemplaren der Vorzugsausgabe. – Die Holzschnitte wurden in den Graphischen Kunstanstalten der F. Bruckmann KG gedruckt. Grieshaber verwendet “erstmals ungehobelte, naturstrukturierte Weichhölzer als Druckstöcke” (Einleitung). – Tadellos. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 146 Grieshaber, HAP
Herreissend die Zukunft. Text von Volker Braun. Mit 9 signierten Original-Holzschnitten. Frankfurt a.M., Büchergilde Gutenberg, 1978. 1 Doppelblatt Text. 48 x 36 cm. Lose in illustrierter Original-Kartonmappe im Pappschuber.
Result 200 €
Grafik-Edition III. – Eins von 300 im Druckvermerk signierten Exemplaren, davon 175 im Reclam Verlag, 75 in der Büchergilde Gutenberg und 50 Künstlerexemplare. – Fuerst 76/24-32 – Fichtner/Bartelke 252. – Herausgegeben von Lothar Lang und Hans Marquardt, Gesamtgestaltung durch Friederike Pondelik. – Tadellos. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 147 Grieshaber, HAP
Königin Achalm. Mit 4 (statt 3, inklusive Umschlag) signierten farbigen Holzschnitten. Eningen, Cantz, 1979. 22 Bl. 31 x 25 cm. Lose Lagen in illustriertem Original-Umschlag.
Result 260 €
Fürst 79/7-9 – Fichtner/Bartelke 926. – Eins von 100 (GA 120) nummerierten Exemplaren. Alle Graphiken vom Künstler signiert, drei nummeriert. – Die Graphik “Silberdistel” doppelt vorhanden, davon eine ohne Nummerierung. – Für HAP Grieshaber zum 70. Geburtstag. – Schönes Exemplar. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 148 Grieshaber, HAP
Osterritt. Mit 39 (inklusive Umschlag) meist doppelblattgroßen und farbigen Original-Holzschnitten von HAP Grieshaber. Köln, Der Spiegel, 1964. 32,5 x 28 cm. Lose Bogen im illustrierten Original-Umschlag in bedruckter Original-Pappkassette (Gelenke der Kassette minimal angeplatzt, minimal fleckig).
Result 500 €
Erste Ausgabe. – Eins von 350 (GA 500) nummeriertern Exemplaren, im Druckvermerk von Grieshaber signiert. – Fuerst 64/52-90 – Fichtner/Bartelke 34 – Der Druckvermerk zählt nur 37 Holzschnitte. – Die Holzschnitte teils mehrfarbig auf weißes Hahnemühle-Bütten, teils in Gold, Silber und Weiß auf schwarzes und rotes Papier gedruckt. – Neben dem nur kurze Zeit später entstandenen “Totentanz” eine der umfangreichsten Bildfolgen Grieshabers. – Schönes Exemplar. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 149 Grieshaber, HAP
Die rauhe Alb. Mit 12, teils mehrfarbigen, Original-Holzschnitten, 20 Lithographien und 14 Faksimiles nach älteren Holzschnitten sowie einem Porträt. Stuttgart, Manus Presse 1968. 22 S., 1 Bl. 40,5 x 50,5 cm. Original-Leinenband mit farbigen Deckelillustrationen nach einem Holzschnitt im Original-Karton mit handschriftlichem Titel.
Result 260 €
Eins von 500 (GA 550) nummerierten und signierten Exemplaren. – Fuerst 68/63-94 b – Fichtner/Bartelke 68. – Grieshabers opulente Liebeserklärung an seine schwäbische Heimat umfasst neben den frühen Holzschnitten aus den 1930er Jahren auch die 20 Lithographien, eine von ihm eher selten angewandte Technik. – Text von Margarete Hannsmann. – Tadellos. – – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 150 Grieshaber, HAP
Sammlung von ca. 80 Original-Holzschnitten und Offsets nach Holzschnitten, davon 14 signiert. Ca. 1962ff. Blattgrößen von 29 x 22 cm bis 94 x 65 cm.
Result 650 €
Umfangreiche Sammlung von Holzschnitten, darunter: Sonnenuntergang (1962, signiert), Pan (1965). Darstellungen und Andrucke zum Totentanz von Basel etc. – Teils mit Randläsuren bzw. Knickspuren, insgesamt aber gut erhalten. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 151 Grieshaber, HAP
Scherben. Mit Texten von Albrecht Fabri. Mit 6 (2 doppelblattgroßen) Original-Holzschnitten. Köln, Galerie der Spiegel, 1964. 30 Bl. 35 x 30 cm. Lose in illustriertem Original-Umschlag mit Rückentitel, in Original-Pappkassette mit aufgedrucktem Titel (diese etwas berieben, angestaubt und fleckig).
Result 160 €
Eins von 100 (GA 250) nummerierten Exemplaren, die HAP Grieshaber der Documenta-Stiftung zwecks Verkauf auf der Documenta ’64 schenkte, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Fürst I, 64.46-51 – Spindler 153.30 – Fichtner/Bartelke 35. – In Silber in Akzidenz-Grotesk auf schwerem, schwarzen Orion-Karton gedruckt. Druck der Holzschnitte in Silber-Bronzefarben, ein Motiv wiederholt sich auf dem Mappentitel, hier in Golddruck. – Innen tadelloses Exemplar. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 152 Grieshaber, HAP
Sieben Engel. Mit 8 Original-Farbholzschnitten von HAP Grieshaber. Stuttgart, Manus Presse, 1962. 4 Bl. 32 x 24,5 cm. Roter, illustrierter Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel, in illustriertem Original-Halbleinenschuber (Ecken leicht berieben).
Result 220 €
Erste Ausgabe. – Eins von 300 (GA 325) vom Künstler nummerierten und signierten Exemplaren. – Fürst 62/25-33 – Fichtner/Bartelke 29 – Spindler 161.2. – Deckelbezüge des handgebundenen Einbands und des Schubers ziert ein weiterer einfarbiger Holzschnitt Grieshabers. – Gedruckt auf Hahnemühle-Bütten. – Die graphische Folge wird ergänzt durch Bibelzitate und ein keltisches Gedicht. – Nachwort von Margot Fürst. – Einer der frühesten Drucke der Stuttgarter Manus Presse. – Tadellos. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 153 Grieshaber, HAP
Sturmbock. Mit 8 Tafeln. Reutlingen, Ricca Grieshaber und Stadt Reutlingen, 1989. 4 Bl. 96 x 71 cm. Lose in Original-Leinenmappe mit Deckelschild (leicht kratzspurig).
After-Sale Price 200 €
Fichtner/Bartelke 138. – Eins von 80 (GA 240) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe in einer Leinenmappe. – Die acht um zehn Prozent verkleinerten Nachdrucke aus der Holzschnittfolge Sturmbock von 1965 wurden anlässlich der Einweihung des Städtischen Kunstmuseums Reutlingen und der damit einhergehenden großen Werkschau zum 80. Geburtstag Grieshabers herausgegeben. – Tadellos. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 154 Grieshaber, HAP
Zum 24. 10. 77 für w sandberg. Geschnitten wie gerupft, gehupft wie gesprungen. Ichbinda unddubistdort 80mal und noch viel mehr. Mit 8 signierten und nummerierten Farbkorkschnitten in Blau und Rot. Stuttgart, Hatje, 1977. 2 Bl. Lose in Original-Mappe mit doppelt verwendetem Farbkorkschnitt auf beiden Deckeln.
Result 400 €
Eins von 100 (GA 130) nummerierten Exemplaren. – Fuerst 77/37-45 – Fichtner/Bartelke 106. – Auf unbeschnittenem Hadernbütten. – Fuerst zählt die Mappe zur Vorzugsausgabe des Bandes “Grieshaber, der betroffene Zeitgenosse”, der 1978 von ihr und Sandberg herausgegeben wurde. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 155 Grieshaber, HAP
Zwanzig Plakate zum Totentanz. Mit Einleitung von Wolf Schön und Gedicht von Margarete Hannsmann. Mit 20 Original-Holzschnitten. Stuttgart, Manus Presse, 1967. 2 Bl. 66 x 51 cm. Lose in illustrierter Original-Pappmappe (minimal berieben).
Result 400 €
Fichtner/Bartelke 59 – Fürst 67/53-72. – Eins von 150 nummerierten Exemplaren im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Tadelloses Exemplar dieser seltenen Folge. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 156 Grieshaber, HAP
56000 – Buchenwald. Texte von Krzysztof Kamil Baczynski, Mussa Dshalil, Paul Eluard, Margarete Hannsmann, Stephan Hermlin. Mit 4 Farbholzschnitten von HAP Grieshaber, je 1 Radierung und 1 Lithographie von Fritz Cremer und 1 Holzschnitt und 1 Farbradierung von Herbert Sandberg, alles signiert. Frankfurt am Main, Büchergilde, 1980. Doppelblatt Text. 48 x 34,5 cm. Lose in Original-Kartonmappe mit illustriertem Original-Schutzumschlag im Pappschuber (Kanten etwas berieben, Kapitale leicht eingerissen).
Result 200 €
Eins von 275 nummerierten Exemplaren, davon erschienen 135 bei Reclam Leipzig, 40 bei Röderberg und 100 bei der Büchergilde Gutenberg. – Fichtner/Bartelke 264 – Fürst 77/33-77/36. – Die Mappe ist den 56.000 Opfern des Konzentrationslagers Buchenwald gewidmet. – Sandberg war selbst dort inhaftiert, Fritz Cremer schuf das berühmte Mahnmal. – Innen tadellos. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 157 Grieshaber, HAP
Dran dran weil ihr Tag habt. Originalgrafik und Lyrik zum 450. Jahrestag des Deutschen Bauernkrieges. Mit 3 signierten, doppelblattgroßen farbigen Original-Holzschnitten von HAP Grieshaber, 2 signierten Lithographien von Bernhard Heisig und Holzschnitt-Schriftblättern von Albert Kapr. Frankfurt am Main, Büchergilde Gutenberg, 1975. 10 Bl. 48 x 36 cm. Lose im Original-Umschlag.
Result 160 €
Eins von 350 nummerierten Exemplaren, davon 125 im Reclam-Verlag, 175 bei der Büchergilde und 50 Künstlerexemplare. – Fuerst 74/31-33 – Fichtner/Bartelke. – Die Graphiken und der Druckvermerk von den Künstlern signiert. – Die von Lothar Lang und Hans Marquardt herausgegebene Mappe enthält neben den Graphiken je ein Gedicht von Volker Braun, Günter Kunert und Margarete Hannsmann sowie die Holzschnitt-Schriftblätter des Leipziger Typographen Albert Kapr, ein Thomas Müntzer-Porträt sowie drei Landkartenausschnitte auf Transparentpapier. – Schönes Exemplar. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 158 Grieshaber, HAP
Engel der Geschichte. Heft 1-27 und 2 Sonderdrucke in 23 Heften und 2 Büchern (alles Erschienene). Mit 109 (16 doppelblattgroßen) Original-Holzschnitten und 4 Original-Lithographien von Grieshaber, 34 (1 doppelblattgroßen) Original-Holzschnitten, 15 (4 doppelblattgroßen) Original-Lithographien, 2 Zinkätzungen und 2 Original-Linolschnitten verschiedener Künstler, sowie 36 signierte Texte und teils doppelblattgroße Original-Graphiken. Stuttgart, Manus, 1965-1969 (Hefte 1-14) und Düsseldorf, Claasen, 1970-1998. Von 18 x 18 cm bis 43 x 31 cm. Illustrierte Original-Kartonagen und 2 Original-Pappbände (teils leicht fleckig).
Result 800 €
Die komplette Reihe umfasst die 3 Hefte nach Grieshabers Tod sowie einen Sonderdruck zur 5. Biennale der Ostseestaaten und den Sonderdruck AD 1971. – Zunächst in der manus presse in kleiner Auflage (500-1000) erschienen, folgten die Nummern 14-25 im Claassen Verlag. – Jedes Heft widmet sich einem besonderen Thema und enthält neben den Holzschnitten Grieshabers auch Original-Graphiken anderer Künstler wie R. Hoflehner, H. Antes, I. Radowitz, G. Meistermann, J. Reichert, B. Dahak u.a. – Mit Texten verschiedener Autoren: Walter Benjamin, Heinrich Böll, Johannes Poethen, Margarete Hannsmann, Helmut Heißenbüttel, Heinar Kipphardt, Franz Fühmann u.a. – Das erste Heft (26) nach Grieshabers Tod (1981) wurde in einer Auflage von 138 Exemplaren gedruckt und enthält 36 teils doppelblattgroße signierte Texte und Original-Graphiken. – Sehr selten in dieser Vollständigkeit. – Insgesamt gut erhalten. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 159 Grieshaber, HAP
Engel der Geschichte. Heft 19-23 in 4 Heften. Mit insgesamt 29 (4 signierten) Original-Holzschnitten. Düsseldorf, Claasen, 1973-76. 43 x 31 cm. Original-Kartonagen in illustrierter Original-Kartonmappe.
After-Sale Price 160 €
Tadellos. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 160 Grieshaber, HAP
Für HAP Grieshaber. Mit 7 signierten und nummerierten Original-Graphiken. Düsseldorf, Claasen, 1979. Titel und Graphikverzeichnis. 65 x 58 cm. Lose in Original-Leinenkassette in Original-Karton (Karton bestoßen und mit handschriftlichem Titel).
Result 220 €
Eins von 100 (GA 120) Exemplaren für die Vorzugsausgabe des Buches “Schnittlinien”. – Entstanden und herausgegeben zum siebzigsten Geburtstag von HAP Grieshaber am 15. Februar 1979 von Freunden und einstigen Schülern des Künstlers. – Enthält je eine Radierung von Rolf Szymanski, Walter Stöhrer, Rudolf Hochlehner und Wilhelm Loth, einen Linolschnitt von Josua Reichert und Hans Martin Erhardt sowie eine Serigraphie von Lothar Quinte. – Tadellos. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 161 Grieshaber, HAP – Fürst, Margot
Grieshaber. Die Druckgraphik. 2 Bände. Mit 1 (von 2) Original-Farbholzschnitten und zahlreichen Abbildungen. Stuttgart, Hatje, 1984-86. 263 S., 243 S. 32,5 x 27,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag im Pappschuber.
Result 160 €
Eins von 60 (GA 360) Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den Original-Holzschnitten “L’invitation” h.c. (Fürst 56/41), aber ohne “Hommage à Cantz” (Fürst 80/14), auf Japanpapier und mit Nachlass-Stempel. – Schönes Exemplar. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 162 Grieshaber, HAP – Hannsmann, Margarete
Sancho Pansa. Chauffeur bei Don Quijote. Wie HAP Grieshaber in den Bauernkrieg zog. Mit zahlreichen Abbildungen und einem separaten signierten Original-Holzschnitt von HAP Grieshaber. Düsseldorf, Claassen, 1977. 271 S. 24,5 x 17,5 cm. Original-Leinenband im illustrierten Original-Pappschuber zusammen mit der Graphik, diese in einer Kartonmappe, in einer Pappkassette.
After-Sale Price 160 €
Erste Ausgabe. – Fürst II, 77/21 – Fichtner 919. – Eins von 75 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit dem signierten Holzschnitt “Bauernhaufen” (44,5 x 32 cm). Druckvermerk von Grieshaber signiert. – Tadelloses Exemplar. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 163 Grieshaber, HAP
HAP Grieshaber 1909-1981. Originalgrafik-Edition der Nachlassverwaltung zum 100. Geburtstag. Mit 10 Original-Holzschnitten. Ludwigsburg, Femppel, Februar 2009. 1 Bl. 63,5 x 48,5 cm. Lose in Original-Kartonmappe mit montiertem Titelschild.
Result 180 €
Eins von 50 nummerierten Exemplaren, hier mit h.c. bezeichnet. – Alle Graphiken links unten mit h.c. bezeichnet, stempelsigniert und mit Atelier-Trockenstempel. Von den Original-Holzstöcken gedruckt. Die Graphiken in den Formaten: 34,5 x 30 cm bis 62 x 46 cm. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 164 Grieshaber, HAP
Hommage à Werkman. The next call 9. Herausgegeben von HAP Grieshaber u.a. Mit 31 ganzseitigen, teils farbigen Original-Graphiken von HAP Grieshaber, Horst Antes, Raoul Ubac u.a. sowie zahlreichen, teils farbigen Reproduktionen nach Arbeiten von Werkman. Stuttgart, Eggert, 1957/58. Unpaginiert. 29,5 x 20,5 cm. Original-Halbleinenband mit farbig illustriertem Deckeltitel und Rückentitel (leicht berieben, Vorderdeckel leicht angestaubt).
After-Sale Price 240 €
Achalm-Druck 1. – Erste Ausgabe. – Eins von 1000 Exemplaren. – Spindler 119, 16 – Fürst I, 57, 14-19 – Fichtner/Bartelke 155. – Aufwändig gestalteter Druck zum Gedenken an den holländischen Drucker, Graphiker und Typographen Hendrik Nicolaas Werkman (1882 – 1945), der 1923 mit der Gründung des Magazins “The Next Call” zu einer treibenden Kraft der niederländischen Avantgarde wurde. Während der deutschen Besatzung im Widerstand aktiv – u.a. mit den Kleindrucken “De Blauwe Schuit” -, wurde er 1945 erschossen. – Die von Grieshaber initiierte, aus drei Teilen bestehende Hommage enthält in der ersten Abteilung Texte und 11 farbig gedruckte Reproduktionen aus der Heftsammlung “De Blauwe Schuit” auf verschiedenen, teilweise farbigen Papieren in unterschiedlichen Größen. Als Trennblätter zwischen den Drucken dienen braune, mit dem Photo eines deutschen Besatzungssoldaten bedruckte Transparentpapiere. Der zweite Teil enthält Texte und künstlerische Originalbeiträge von F. R. A. Henkels, W. Sandberg, K. Martin, HAP Grieshaber, H. L. Greve, R. Gregor, H. Schwöbel, E. Kiess, R. Ubac, H. Antes u. a. Den dritten Teil bildet eine Auswahl von Briefen Werkmans aus den Jahren 1940-45, zusammengestellt von J. van Loenen Martinet. – Innen sauberes, sehr gutes Exemplar. – Beiliegend: Postkarte mit handschriftlicher Widmung von Margot Fürst an Gerhard Fichtner. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 165 Grieshaber, HAP – Poethen, Johannes
Otto kauft sich ein Auto. Mit 15 farbigen Original-Holzschnitten und einem losen, nummerierten und signierten Original-Holzschnitt von HAP Grieshaber. Hannover, Brusberg, 1978. 28 Bl. 39 x 28,5 cm. Lose Bögen in Mappe mit illustriertem Original-Umschlag.
Result 300 €
Fichtner 255 – Fürst 78/6-20. – Eins von 111 (GA 161) nummerierten Exemplaren mit dem zusätzlichen Abdruck des Umschlag-Holzschnittes auf Japan. – Druckvermerk von Autor und Künstler signiert. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 166 Grieshaber, HAP
Sammlung von 11 Publikationen der Bernsteinschule bzw. Achalm Druck. Mit zahlreichen Abbildungen. Reutlingen und Sulz, ca. 1951-53. 21 x 8,5 cm bis 30,5 x 21,5 cm. Broschuren und Faltblätter (teils mit leichten Läsuren).
Result 260 €
Die 1946 gegründete Bernsteinschule im ehemaligen Kloster Bernstein bei Sulz am Neckar wurde bis 1951 von Paul Kälberer und Hans Ludwig Pfeiffer geleitet, danach bestimmte HAP Grieshaber zusammen mit Riccarda Gregor-Grieshaber die Ausrichtung der Schule, die er als eine Art Internat einrichtete, in dem junge Künstler und Schriftsteller miteinander lernen, arbeiten und leben konnten. Grieshaber ebnete den Schülern den Weg in praktische Berufe, protegierte künstlerisches Industriedesign und gewann Sponsoren mit Reklameaufträgen. 1953 zog sich HAP Grieshaber aus der Schulleitung zurück. Kloster Bernstein blieb bis 1955 eine Werkstatt und Künstler-Gemeinschaft. Unter den Schülern und Gästen der Schule waren Herbert Feyerabend, Peter Härtling, Hans Peter Hoch, Herbert W. Kapitzki, Joachim Geissler-Kasmekat, Emil Kiess, Roland Martin, Kurt Frank, Lothar Quinte, Heinz Schanz und Winand Victor. – Die Sammlung beinhaltet: I. bernsteinauge. Nr. 1. Zeichnungen des Kaufmann K. 6 Bl. (mit Doublette). – II. Unserer Schule lebt nicht von allgemeinen Gestzmäßigkeiten einer Form- und Farbwelt… 23 S., 5 Bl. (mit Doublette). – III. Achalm Druck zum Balletabend der Städtischen Bühne Heidelberg am 4. Februar 1961. 12 Bl. – IV. bernsteinschule prise de position. 8 Bl. – Unterwegs No. 1. Doppelblatt zu Ida Kerkovius. – V. Unterwegs No. 3. Doppelblatt zu Carl Orff. – VI. bernsteinschule prise de position. Faltblatt. – VII. bernsteingruppe.Faltblatt. – Gedruckt auf der Achalm. Mehrfach gefaltetes Plakat. 59,5 x 104 cm. – In den Falzen leicht eingerissen. – Insgesamt gut erhalten. – Beigegeben: 4 Publikationen zur Bernsteinschule. Die Bernsteinschule. Keimzelle der Nachkriegskunst. – Die Bernsteinschule 1946-1951. – Die Bernsteinschule 1951-1955. – Grieshaber auf Bernstein. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 167 Grieshaber, HAP
Sammlung von 68 Publikationen (davon 6 Doubletten) mit Illustrationen von HAP Grieshaber. Mit insgesamt 210 (9 signierten) Original-Holzschnitten. Verschiedene Orte und Verlage, ca. 1939-1984. Verschiedene Formate und Einbände.
Result 600 €
Die umfangreiche Sammlung enthält u.a.: I. Scherben. Mit Texten von Albrecht Fabri. Mit 6 (2 doppelblattgroßen) Original-Holzschnitten. Köln, Galerie der Spiegel, 1964. – Eins von 100 (GA 250) nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – II. Käufer, Hugo-Ernst. Russlandimpressionen. Mit 6 Original-Holzschnitten von Grieshaber. Leverkusen, Braun, 1976. Eins von 200 nummerierten und im Druckvermerk vom Künstler und Autor signierten Exemplaren. – III. Gustav Wolf – Grieshaber. Mit 6 (1 signierten) Original-Holzschnitten. Karlsruhe, Badischer Kunstverein, 1964. – IV. Geh durch den Spiegel Folge 39. Mit 4 Original-Holzschnitten von Grieshaber. – Eins von 350 Exemplaren. – V. Braun, Volker. Guevara oder Der Sonnenstaat. Mit 2 Original-Holzschnitten mit Nachlassstempel und von Ricca Grieshaber signiert. Leipzig, Reclam, 1983. – Eins von 200 nummerierten und im Druckvermerk vom Autor signierten Exemplaren. – VI. Neruda, Pablo. Die Höhen von Macchu Picchu. Hamburg, Hoffmann und Campe, 1965. – Eins von 810 nummerieretn Exemplaren mit 10 Original-Holzschnitten, hier nicht nummeriert. – VII. Winter 65/66. Mit 8 Original-Holzschnitten von HAP Grieshaber. Stuttgart, Galerie Maercklin, 1965. – VIII. Grieshaber Skizzen zu Figura. Philographic 25. Mit 12 Original-Holzschnitten. Olten, Engel, 1970. – Teils mit leichten Gebrauchsspuren, insgesamt gut erhalten.

Lot 168 Grieshaber, HAP – Schmied, Wieland
Wein von den Gräbern. Gedichte. Mit 4 Original-Holzschnitten. Wülfrath, H. Heiderhoff und M. Marschner, 1965. 15 Bl. 29 x 18,5 cm. Original-Kartonage mit bedrucktem Original-Umschlag (am oberen Rücken leicht eingerissen).
After-Sale Price 160 €
Erste Ausgabe. – Fürst 62/20-23 – Fichtner/Bartelke 171. – Eins von 165 nummerierten Exemplaren. – Druckvermerk von Schmied und Grieshaber signiert. – Gut erhalten. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 169
Das große Rabenbuch. Kunde von einem und Cour für einen seltenen und seltsamen Vogel, der, Victor Otto Stomps geheissen… Herausgegeben von Albert Spindler. Mit einer Schallfolie und 10 signierten Original-Graphiken von U. Brehmer, G. B. Fuchs (Nachlass-Signatur), HAP Grieshaber, B. Jäger, P. Morell, A. Schindehütte, W. Schreib (Nachlass-Signatur), J. Vennekamp, K. Vogelgesang und A. Waldschmidt. Hamburg, Merlin, 1977. 332 S. 28,5 x 21,5 cm. Original-Pappband (etwas berieben, leicht fleckig).
Result 160 €
Spindler 7.15 – Fürst II, 77/91. – Eins von 100 (GA 1200) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe. – Mit der häufig fehlenden Schallfolie und dem Erratablatt. – Ein literarischer Nachruf auf den Verleger und Bibliophilen V. O. Stomps (1897-1970). – Mit Beiträgen von H. Böll, U. Bremer, G. B. Fuchs, Claire Goll, C. Mühlenhaupt, N. Weber u. a. – Schallfolie mit der Aufnahme einer Lesung V. O. Stomps aus dem “Literarischen ABC”. – Block vor der hinten eingebundenen Graphiktasche gebrochen, sonst innen sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus der Sammlung Prof. Gerhard Fichtner.

Lot 170 Grosz, George
Mit Pinsel und Schere. 7 Materialisationen. Folge von 7 Tafeln. Berlin, Malik, 1922. 1 Bl. 31,5 x 24 cm. Original-Broschur mit typographischer Umschlaggestaltung in Rot und Grün (Rücken mit Einrissen, mit kleinen Randläsuren bzw. -knickspuren, vorderer Deckel mit kleinen Fehlstellen in den Ecken, hinterer Deckel mit kleinem Ausriss, leicht angestaubt).
Result 500 €
Erste Ausgabe. – Lang 36 – Malik-Bibl. 60 – Bülow 44. – Mit sieben ganzseitigen Reproduktionen dadaistischer Collagen aus den Jahren 1919-22. – Untere Ecke mit Stauchspur, sonst gutes Exemplar.

Lot 171 Grzimek, Waldemar
Begegnung. (Auswahl der Gedichte von Curt Grützmacher.) Mit 8 signierten Original-Lithographien von Waldemar Grzimek. München, Hartmann, ca. 1968. 10 Bl. 47 x 37 cm. Schwarze Original-Leinwand mit weißgeprägtem Deckeltitel. [*]
After-Sale Price 200 €
Band 2 der Richard P. Hartmann Bibliothek. – Eins von 200 Exemplaren, hier ohne die vorgesehene Angabe der Anzahl der Illustrationen und ohne Nummerierung im Druckvermerk. – Kein Nachweis über KVK. – Blattgröße: 46,5 x 36 cm. – Tadellos.

Lot 172 Handel-Mazzetti, Enrica Freiin von
Kunstblätter. Herausgegeben vom Verein der Jugendfreunde für Oberösterreich. Mit 12 montierten Farbtafeln. Linz, 1923. 2 Kartonbl. 28 x 22 cm. Ganzlederband der Zeit mit goldgeprägtem Deckeltitel, goldgeprägten Deckelfileten mit Eckfleurons und Innenkantenfileten sowie Ganzgoldschnitt (etwas berieben, Rücken etwas verblasst). [*]
After-Sale Price 200 €
Wohl Privatdruck und Geschenkexemplar der Jugendfreunde für einen Franciscus Reiter mit Unterschriften des Geschäftsführers und des Obmanns. – Mit radiertem Exlibris und handschriftlicher Widmung der österreichischen Schriftstellerin Enrica von Handel-Mazzetti (1871-1955). – Ein zweites Exemplar des Exlibris lose beiliegend. Gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 173 Heartfield, John
Amerika du hast es besser …! Blätter der Piscatorbühne, März 1928. Mit 3 (inklusive Umschlagillustration) Photomontagen von John Heartfield und einigen Abbildungen. Berlin, 1928. 14 S., 1 Bl. 23 x 15,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Bibliothekssstempel auf Hinterdeckel). [*]
Result 400 €
Mit den Photomontagen von John Heartfield: Amerika, du hast es besser!; Der Drei-Einige Gott der U.S.A., Für sein Schweigen. – Mit Beiträgen von Gasbarra, Egon Erwin Kisch, Upton Sinclair, John W. Grey u.a. – Papierbedingt gebräunt, 1 Blatt mit kleiner Randläsur.

Lot 174 Heartfield, John
Illustrierte Geschichte der Russischen Revolution. Prospekt. Berlin, Neuer Deutscher Verlag, 1928. Gefaltetes Doppelblatt. 29,5 x 22,5 cm. [*]
Result 240 €
Von John Heartfield entworfener Werbeprospekt des Neuen Deutschen Verlags für das “Grosse Liefer-Werk Illustrierte Geschichte der Russischen Revolution” das von Vladimir Astrow Aleksandr Slepkow und James Thoma in einzelnen Lieferungen herausgegeben wurde. – Die farbige Illustration des Prospekts weicht von der des Schutzumschlags ab. – Minimal berieben, mit waagerechtem Mittelfalz.

Lot 175 Heisig, Bernhard
Bernhard Heisig. “Der Maler und sein Thema” Bilder auf Stein und Leinwand. Mit zahlreichen, teilweise farbigen Abbildungen und 2 Original-Lithographien. Berlin, Galerie Brusberg, 2001. 47 S. 24 x 15,5 cm. Original-Kartonage mit montiertem Deckelschild.
Result 160 €
Edition Berusberg Berlin – Kabinettdruck 17. – Eins von 111 (GA 2111) Exemplaren einer Vorzugsausgabe (hier nicht nummeriert) mit zwei lose beiliegenden, von Heisig signierten und nummerierten Original-Lithographien.

Lot 176 Herold, Georg
Ich komme nicht zum Abendessen. Mit Photos von Herold, G. Förg und B. Schaub. Köln, Galerie Hetzler, 1984. 21 Bl. 21 x 14 cm. Illustrierte Original-Broschur mit original verstärktem Rücken (Kanten gering berieben).
After-Sale Price 200 €
Auf dem ersten Blatt kurze eigenhändige Grußwidmung des Künstlers an Barbara Straka. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 177 Honegger-Lavater, Warja
Match. – Die Party. – La promenade en ville. 3 Bände. 3 (1 farbiges) lithographische Leporellos mit durchgehender Illustration. Basel/Stuttgart, Basilius Presse, 1962. Je 22 einseitig bedruckte Blätter in Leporellofaltung. 12 x 9 cm. Original-Pappdeckel mit Deckeltitel. [*]
Result 330 €
Folded Story No. 3, 4, 5. – Erste Ausgaben. – Vgl. Schweizer Bilderbuch-Illustratoren 390 – Bilderwelt 865 – Künnemann, Profile S. 235 und S. 91: “Die ‘Folded Stories’ sind kleine Kunstwerke, Original-Lithographien: sie sind so gestaltet, daß sie sowohl als Bücher wie auch als Wandschmuck verwendet werden können … Das Faltsystem übernahmen die Hersteller von japanischen Faltbüchern, denen sich technische Hilfen der modernen Kalligraphie und Zeichensprache anpassen.” – Auf Stein gezeichnet von Warja Honegger-Lavater, gedruckt als Original-Lithographie im Atelier Emil Matthieu Zürich. – Gute Exemplare.

Lot 178 Hundertwasser, Friedensreich, Bazon Brock und Herbert Schuldt
Die Linie. Manifest zur Aktion an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Mit einem angehängten Text von Pierre Restany. 1959. Unterschiedliche Papiere und Formate (gebräunt, Falt- und Knickspuren).
Result 500 €
Die Aktion begann am 18. Dezember 1959 um 15 Uhr 11 und war eine der frühesten Performances der modernen Kunst und eine Art Vorform der Gattung “Environment”. Das Ganze stand unter dem Motto: “Der Zug einer Linie aus dem Geist der Wüste – ein Spiraloid jenseits des tachistischen Sumpfes – im Jahr des hervorbrechenden Unheils MCMLIX.” – Format des Manifest-Plakates ca. 70 x 61 cm. Links unten darauf montiert der Text von Restany auf einem roten Papierstreifen im Format 12,5 x 145 (!) cm. Die Posse um Vorbereitung und Ausführung des Ganzen lässt sich online in der ZEIT 52/1959 nachlesen (woraus wir dankbar einige Informationen übernahmen). Im Rahmen der Hundertwasser-Ausstellung 2012 wurde die Aktion wiederholt. – Kleine Randläsuren und Einrisse im Falz, insgesamt angesichts der Fragilität des Papiers recht gut erhalten.

Lot 179 Hundertwasser, Friedensreich u.a
Hundertwasser, arnulf rainer, Ernst Fuchs haben das Pintorarium gegründet, Wien am 17. September 1959. Gründungsmanifest. 2 Bl. Zusammengesetzt ca. 42,5 x 118 cm.
Result 500 €
In gelungener Mischung aus Typoskript und reproduzierten eigenhändigen Schriftzügen bzw. Korrekturen begann die neue Wiener Schule ihren Kampf gegen die akademische Kunstwelt (bevor sie selbst ein Teil davon wurde). – Seltenes Dokument. – Faltspuren, Randläsuren, vereinzelt Fehlstellen im weißen Randbereich, etwas gebräunt und fleckig.

Lot 180 Insel-Bücherei
Sammlung von allen erschienenen 11 Sonderausgaben zum Leipziger Buchmarkt. Leipzig, Insel-Verlag, 1980-1990. 18,5 x 12 cm. Original-Pappbände mit montierten Deckel- und Rückenschildern (Kanten und Kapitale teils etwas berieben, teils leicht bestoßen). [*]
After-Sale Price 400 €
Vorhanden sind IB 17, 139, 645, 660, 674, 688, 907, 1039, 1040, 1066 und 1088. – Die Bände 17, 645, 1040, und 1066 jeweils mit beigelegten Zetteln zum jeweiligen Buchmarkt. – Zwei Innenspiegel mit montiertem Exlibris.

Lot 181 Insel Verlag – Olbricht, Alexander
Zwölf Radierungen aus Weimar. Mit 12 Original-Radierungen von Alexander Olbricht. Leipzig, Insel-Verlag, 1910. 2, 2 Bl. 17 x 24 cm. Original-Kalbslederband mit goldgeprägtem Deckeltitel und Verlagssignet (leicht beschabt, Ecken teilweise etwas berieben).
Result 950 €
Eins von 20 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf starkem Japan und in Ganzleder gebunden. – Sarkowski 1212. – Radierungen im oberen Rand leicht gewellt, sonst sehr gutes Exemplar.

Lot 182 Jaeckel, Willy
Das Buch Hiob. Mit 13 Original-Lithographien von Willy Jaeckel. Berlin, Erich Reiß, 1917. 15 Bl. 38,5 x 34,5 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie Kopfgoldschnitt (Rücken etwas verblasst, Deckel etwas gebräunt bzw. leicht fleckig). [*]
Result 300 €
Erster Prospero-Druck. – Eins von 140 (GA 200) nummerierten Exemplaren. – Rodenberg 461, 1 – Lang, Expressionistische Buchillustration 133. – Druck in Grün und Schwarz. – Der Text nach Luthers Übersetzung wurde durchgesehen von Walter Unus. – Vorderer Vorsatz entfernt, wenige kleine Stockflecken.

Lot 183 Jaeckel, Willy – Goethe, Johann Wolfgang von
Faust. Mit 26 signierten Original-Radierungen von Willy Jaeckel. Berlin, Reiss, 1925. 5 Bl., 216 S., 6 Bl. 37 x 28,5 cm. Grüner Original-Ganzlederband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, goldgeprägten Deckel-, Steh- und Innenkantenfileten sowie Kopfgoldschnitt im Schuber (Ecken minimal berieben, Schuber etwas bestoßen).
Result 1200 €
Eins von 150 nummerierten Exemplaren, gedruckt in der Hoboken-Presse. – Henning II/1, 265 – Lang 141. – Die Radierungen wurden von Otto Felsing abgezogen. – Zweiseitig unbeschnitten. – Vorsätze an den Außenkanten etwas gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 184 Jaeckel, Willy – Whitman, Walt
Grashalme. Übersetzt von Karl Federn. Mit 13 Original-Lithographien von Willy Jaeckel. Berlin, Reiß, 1920. 82 S., 1 Bl. 30 x 25 cm. Hellbrauner Original-Halbschweinslederband mit vergoldetem Rückentitel (Kanten etwas berieben). [*]
Result 160 €
9. Prospero-Druck. – Rodenberg S. 462. – Eins von 200 (GA 265) nummerierten Exemplaren auf Bütten. – Papierbedingt leicht gebräunt, sonst gutes Exemplar.

Lot 185 Jahnn, Hans Henny
Strassenecke. Ein Ort. Eine Handlung. Berlin, Kiepenheuer, 1931. 104 S. 19 x 11,5 cm. Original-Kartonage mit Rücken- und Deckeltitel (Rücken geblichen und etwas wasserfleckig, hinterer Deckel mit Knickspur).
Result 300 €
Erste Ausgabe. – Raabe 135.8 – Meyer 8. – Unaufgeschnitten, papierbedingt leicht gebräunt, die letzten 4 Blatt mit Knickspur.

Lot 186 Jettmar, Rudolf
Acht Radierungen zu Byrons Kain. Mit 8 Original-Radierungen. Wien, Gesellschaft für vervielfältigende Kunst, 1920. 1 Doppelblatt. Lose in Original-Flügelmappe. 47,5 x 35 cm (gering angestaubt, gering bestoßen und fleckig, partiell berieben, mit kleinem Verlust des Bezugspapiers). [#]
Result 1300 €
Eins von nur 200 Exemplaren der Auflage, im Kolophon nummeriert, jedes Blatt vom Künstler signiert. Jettmar (1869-1939) wirkte seit 1910 als Professor an der Wiener Akademie. In seinem Werk war er stark von Klinger beeinflusst, was auch den vorliegenden Arbeiten deutlich anzumerken ist. – Papierbedingt gering gebräunt, selten im Rand etwas angestaubt, insgesamt recht gut.

Lot 187 Jon-And, John – Bassewitz, Gerdt von
Lille Petters resa till Månen. En saga av Gerdt von Bassewitz. Mit farbiger Deckelillustration und 8 halbseitigen Farbillustrationen von John Jon-And. Stockholm, Albert Bonnier, 1930. 61 S., 1 Bl. 26,5 x 19,5 cm. Illustrierte Original-Halbleinwand (leicht fleckig und berieben). [*]
After-Sale Price 200 €
Erste schwedische Ausgabe des berühmten Kindermärchens “Peterchens Mondfahrt” von Gerdt von Bassewitz mit den für ein Kinderbuch ungewöhnlichen, modernistischen Illustrationen des schwedischen Künstlers John Jon-And (1889-1941), der bei Henri de Faucillon ausgebildet worden war und während seines Pariser Aufenthalts mit Wassily Kandinsky und Gabriele Münter Freundschaft geschlossen hatte. Jon-Ands Werk war maßgeblich von den Kubisten geprägt und blieb, wie auch den Illustrationen zu entnehmen ist, der europäischen Avantgarde verpflichtet. – Gutes Exemplar.

Lot 188 Jugendstil – Buschmann, Hedwig
Neue Frauentracht. Mit 9 farbigen Modebildern von Mechthild Buschmann-Czapek. Berlin, Buschmann, (ca. 1910). 5 Bl. 25 x 19,5 cm. Lose in illustrierter Original-Leinwand-Flügelmappe (leicht angestaubt, 1 Mappenflügel lose). [*]
Result 1500 €
Seltene Werbemappe der Bildhauerin und Modeschöpferin Hedwig Buschmann (1872-1950), die wir über KVK in keiner deutschen Bibliothek nachweisen können. Die Entwerferin von Reformkleidung hatte ihr Berliner Atelier am Kurfürstendamm 31. – Gemalt wurden die ganz dem Jugendstil verbundenen Modebilder von ihrer Schwester Mechthild Czapek-Buschmann (1871-1931, vgl. Vollmer I, 505).

Lot 189 Jugendstil – Vogeler-Worpswede, Heinrich
Pracht-Photo-Album als Gabe “Zur Erinnerung an zehnjährige Dienste im Hause A. Wertheim”. Berlin u.a., das Album ist ursprünglich um 1902 oder 1903 entstanden. 39 x 24 cm. Weinrotes Original-Ganzlederalbum mit ornamentaler Deckelvergoldung, Innenkantenvergoldung und Nagelung des Rückdeckels sowie Metallschließe (Ecken und Kanten gering beschabt, sonst nur leicht berieben bzw. kratzspurig). [#]
After-Sale Price 200 €
Schöne und typische Arbeit des berühmten Jugendstilkünstlers. – Nicht bei Neteler. – Die Mappe wurde für Wertheim entworfen und, wie der anfangs eingedruckte Text belegt, nur an langjährige Mitarbeiter des berühmten Warenhaus-Konzerns verschenkt. Im Handel war die Mappe sicherlich nicht. Die Deckelillustration zeigt eine allegorische Frauenfigur, die wohl den Handel symbolisiert, links und rechts davon das legendäre blühende Apfelbäumchen (Skizzen von Vogelers Hand haben sich dazu erhalten). Im unteren Bereich des Zierrahmens wurde das Künstlersignet eingedruckt. – Ohne Photos. – Besitzvermerk auf der Dedikationsseite, teils Einrisse und Fehlstellen in den Laschen, sonst insgesamt gut.

Lot 190 Kästner, Erich
Die kleine Freiheit. Chansons und Prosa 1949-1952. Berlin, Atrium, 1952. 201 S., 3 Bl. Original-Leinwand mit farbig illustriertem Original-Schutzumschlag (Entwurf Horst Lemke) (Original-Umschlag mit Läsuren, hinterlegten Einrissen und kleinen Fehlstellen).
Result 650 €
Erste Ausgabe in Deutschland. – Auf dem Vorsatz mit eigenhändiger, sechszeiliger Widmung Kästners an Elfriede Mechnig: “Nov. 52 / Liebe & Co! / Wieder etwas ins Regal! / Machen Sie Platz frei / für die nächsten Bücher! / Ihr oller Chef”. – Provenienz: Ehemals Sammlung Elfriede Mechnig, von ihr zu Lebzeiten weiterverschenkt. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 191 Kästner, Erich
Kurz und bündig. Epigramme. Köln u.a., Kiepenheuer, 1950. 110 S., 4 Bl. 16 x 10,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag (dieser mit Läsuren, geklebten Einrissen und kleinen Fehlstellen).
Result 550 €
Erste Ausgabe in Deutschland. – Auf dem Vorsatz mit eigenhändiger, sechszeiliger Widmung Kästners an Elfriede Mechnig: “Dez. 50 / Liebe & Co! / Nur teelöffelweise / einzunehmen! / Ihr oller Apotheker / und Chef”. – Provenienz: Ehemals Sammlung Elfriede Mechnig, von ihr zu Lebzeiten weiterverschenkt. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 192 Kästner, Erich
Notabene 45. Ein Tagebuch. Berlin, Dressler, 1961. 245 S., 1 Bl. 18,5 x 12,5 cm. Original-Leinwand mit illustriertem Original-Schutzumschlag (Entwurf H. Brun) (Original-Umschlag mit kleinen Randläsuren, sonst gut).
Result 450 €
Erste Ausgabe in Deutschland. Auf dem Vorsatz mit eigenhändiger, sechszeiliger Widmung Kästners an E. Mechnig: “16.XII.61 / München, Klinik / Der alten &Co / in alter Verbundenheit / der olle Chef / z.Z. Klink”. – Provenienz: Ehemals Sammlung Elfriede Mechnig, von ihr zu Lebzeiten weiterverschenkt. -Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 193 Kästner, Erich
Oh diese Katzen. Geschildert in 34 Fotos. Eingeleitet von Erich Kästner. Frankfurt, Umschau, 1959. 63 S., nicht paginierte Tafeln. 19 x 22 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband (nur gering bestoßen).
Result 450 €
Erste Ausgabe. Auf dem Vorsatz mit eigenhändiger, fünfzeiliger Widmung Kästners an Elfriede Mechnig: “1959 / Liebe & Co, / viel weiß ich nicht über Katzen, aber was ich / drüber weiß, hat einen Vorzug: es stimmt. / Ihr oller Chef”. – Provenienz: Ehemals Sammlung Elfriede Mechnig, von ihr zu Lebzeiten weiterverschenkt. – Beigegeben: Maschinenschriftliche Postkarte von Dagmar Nick (Tochter des Kästner-Komponisten Edmund Nick) an E. Mechnig, datiert 27.3.77. Recto gedruckter Liedtext Kästners mit Noten von E. Nick. Dagmar Nick lädt E. Mechnig zu einer Lesung ein. – Gelaufen. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 194 Kästner, Erich
Sammlung von acht Original-Porträtphotographien von und zu Kästner, teils in Begleitung. Vintages. Silbergelatine. Berlin und Weimar, um 1947-58. 9 x 5,5 cm bis 8,5 x 13,5 cm.
Result 550 €
Fünf der Aufnahmen zeigen ihn im September 1947 in Weimar (mit Elfriede Mechnig, G. Ziller, Hanselmann), drei zeigen ihn 1957 und 1958 bei der Ankunft auf dem Flughafen Tempelhof. Verso teils mit handschriftlichen Legenden von E. Mechnig, teils mit Sekretariatsstempel. – Provenienz: Ehemals Besitz Elfriede Mechnig, zu Lebzeiten weiterverschenkt. – Gut erhalten.

Lot 195 King, Ronald
The Prologue. Prints & Texts I-XX. Mit 24 (20 signierten) Original-Farbsiebdrucken von Ronald King. Guildford, Circle Press & Roy Fisher, 1978. 40 x 28 cm. In 20 bedruckten Original-Kartonmappen in der bedruckten Original-Flügelmappe mit Schließband.
Result 200 €
Exemplar außerhalb der Nummerierung von 200 Exemplaren, 20 Drucke im unteren Rand vom Künstler signiert, bezeichnet und mit “A.P.” versehen. – Illustrationen zu Geoffrey Chaucer, The prologue to the Canterbury Tales. Die Kartonmappen innen mit Texten u.a. von Keith Please, Roy Fisher, Kevin Power und Andrew Crozier. – Kanten teils minimal bestoßen.

Lot 196 Kippenberger, Büttner und Oehlen
Einführung ins Denken. Mit Reproduktionen. (Hamburg, Bütter und Oehlen, 1985). 32 Bl. 10 x 7 cm. Original-Broschur (minimal fleckig).
Result 240 €
Koch 21. – Entstanden aus den Resten von “Wahrheit ist Arbeit”, gedruckt auf den verbleibenden Rändern der Druckbögen. Die Reproduktionen zeigen auch Arbeiten anderer Künstler (R. Hausmann, A. Calder, J. Immendorf u.a.) – Insgesamt frisch.

Lot 197 Kippenberger / Hahn / Mitchell
Luxus. Zwei Schallplatten (Singles. 45 RPM) im illustrierten Original-Booklets. Berlin, SO 36 Records, 1979. Insgesamt 2 Bl.; 2 Bl. 18 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschuren (papierbedingt gering gebräunt). [*]
Result 400 €
In New York mit Christine Hahn und und Eric Mitchell aufgenommen, mit Titeln wie: New-York-Auschwitz, Pretty Good, Love Song, Falsch Verbunden. – Abspielbarkeit nicht überprüft, aber augenscheinlich ungespielt. – Etwas angestaubt, gut erhalten.

Lot 198 Kippenberger, Martin
Abschied vom Jugendbonus. Anläßlich einer Aussstellung bei Dany Keller. Mit Textabbildungen. Köln, Keller-Kippenberger, 1983. 25 Bl. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (im Bereich der Bindung durchgehend etwas gewellt).
Result 200 €
Koch 15. – Zum 30. Geburtstag des Künstlers. – Innen sauber.

Lot 199 Kippenberger, Martin
Andruckbogen mit diversen Sticker-Motiven. Undatiert (wohl Mitte der 1980er Jahre). 45 x 32 cm.
Result 240 €
Rarissimum, ungeklebt, noch mit den originalen Schutzfolien (diese lösen sich aber, da die Klebeschicht mittlerweile ausgetrocknet ist). Drucke von zwei Polas, zwei Farbabzügen 9 x 13 und einer Montage. – Etwas vergilbt und fleckig, eine Ecke etwas wasserspurig mit kleiner Verfärbung verso, sonst noch recht gut.

Lot 200 Kippenberger, Martin
Anlehnungsbedürfnis. Herausgegeben von Matthias Buck und Christian Nagel. München, Dürr, 1987. 81 S., 2 Bl. 15 x 9,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (minimal angestaubt).
After-Sale Price 240 €
Koch 48. – Bezieht sich auf eine Ausstellung in der Villa Stuck, 1986. Mit Beiträgen von Förg, Lottmann und Krebber. – Insgesamt frisch.

Lot 201 Kippenberger, Martin
Capri bei Nacht. Flyer mit Ankündigung der Ausstellung in Neukölln, 27.2 – 6.3.1982. Fotokopie und blauer Überdruck. Berlin, “Museum für Kultur”, 1982. 29,5 x 21 cm. Gefaltet.
Result 300 €
Rarissimum – wer hat so etwas damals schon aufgehoben? Ebenso Flyer wie Kleinplakat wie Ankündigung eines geplanten Katalogs. Bei Capri handelt es sich um den gleichnamigen Ford, der hier beidseitig von Hand blau eingedruckt wurde. – Im oberen Rand Fehlstelle ohne Text- oder Bildverlust, verso in den Ecken Spuren alter Montage, sonst ordentlich.

Lot 202 Kippenberger, Martin
Durch die Pubertät zum Erfolg. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, NGBK, 1981. 80 nn. Bl. 21,5 x 15 cm. Original-Broschur mit photographischer Abbildung (etwas gebräunt, sonst gut).
Result 300 €
Koch 10. – Anlässlich der Ausstellung “Lieber Maler male mir …” in der Neuen Gesellschaft für bildende Kunst (NGBK) vom 6.3.-16.4.1981 herausgegeben. – “Rudolf Augstein: Der Kippi kann ja nicht einmal ein Wurstbrot schmieren!” (Klappentext). – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 203 Kippenberger, Martin
Durch die Pubertät zum Erfolg. Zweiteiliges Multiple in Form von farbigen Stickern. Zu den gleichnamigen Ausstellungen in Berlin und München, 25.2 – 25.3.(1981). 12,2 x 14,7 cm und 14,7 x 21,0 cm.
After-Sale Price 200 €
Rarissimum, ungeklebt, noch mit den originalen Schutzfolien. – Nur gering nachgedunkelt und im Rand dezent knickspurig, sonst gut.

Lot 204 Kippenberger, Martin
Einladungen und Flyer zu Ausstellungen der 1980er und 1990er Jahre. Zusammen 11 Stück. Unterschiedliche Papiere und Formate.
Result 350 €
Vorhanden sind: Kippenberger-Oehlen. Galerie Silvio R. Baviera, 1982; Kippenberger. Galerie Zwirner 1983; Kippenberger u.a. Photocollage. NGBK 1983; Kippenberger. Architektur. Galerie Max Hetzler 1985 (2 Objekte); Arbeiten mit Papier. Galerie Capitain 1987; Kippenberger. 40 Jahre Dankbarkeit 1993. – Weitere. – Gelegentlich verso Spuren alter Montage, sonst gut.

Lot 205 Kippenberger, Martin
Einladungen und Flyer zu Ausstellungen, überwiegend ab den 1990er Jahre. Zusammen 24 Stück. Unterschiedliche Papiere und Formate.
Result 350 €
Vorhanden sind: Kippenberger. Hunger. Galerie B. Grässlin, 1985; William Holden Company. The Hot Tour. Wewerka und Weiss Galerie 1991; dazu: Einladung zur Party; Kippenberger im Kölnischen Kunstverein 1991; Kippenberger. d.E.d.A.6. Galerie FC Gundlach Hamburg, 1989; Kippenberger. Jetzt Lächeln! NGBK Berlin, 1998; Centre Georges Pompidou presents Martin Kippenberger. 1993; Martin Kippenberger. Museum Boymans-van Beuningen. 1994. – Weitere. – Gelegentlich verso Spuren alter Montage, sonst gut.

Lot 206 Kippenberger, Martin
Endlich 1 -3. Mit teils farbigen und montierten Abbildungen. Bonn, E. Klein, 1986. Nicht paginiert. 21 x 15,5 cm.
After-Sale Price 300 €
Koch 38-40. – Zur Ausstellung “Gib mir das Sommerloch” erschienen. Verarbeitet Eindrücke einer Brasilienreise Ende 1985/Anfang 1986. – Bauchbinde von 1 fehlt wie meist, sonst insgesamt frisch.

Lot 207 Kippenberger, Martin
Frauen. Mit 114 ganzseitigen photographischen Abbildungen. Berlin, Merve, 1980. 17 x 11,5 cm. Bedruckte Original-Broschur (leicht berieben).
Result 160 €
Koch 5. – Umschlagentwurf von Jochen Stankowski. – Wie stets Klebebindung fragil, sonst aber recht gut.

Lot 208 Kippenberger, Martin
Die I.N.P.-Bilder. Für Dahn und Dokupil. Köln, Hetzler 1984. 20 Bl. 27 x 21 cm. Original-Broschur (im Bereich des Rückens etwas aufgehellt).
After-Sale Price 160 €
Koch 23. – Auseinandersetung mit den Arbeiten der beiden genannten Kollegen. I.N.P. stand für “ist nicht peinlich” – war aber natürlich ironisch gemeint. – Innen sauber, insgesamt recht gut.

Lot 209 Kippenberger, Martin
No problem. No problème. Stuttgart, Ed. Patricia Schwarz / Galerie Kubinski, 1986. 2 Bl., 30 S., 2 Bl. 20 x 13,5 cm. Original-Broschur.
Result 240 €
Koch 36. – Gemeinschaftsarbeit zusammen mit Albert Oehlen. – Texte Englisch und Französisch. – Insgesamt frisch.

Lot 210 Kippenberger, Martin
Sammlung von vier Titeln von bzw. zum Künstler. Unterschiedliche Formate bzw. Einbände (nur ganz kleine Altersspuren).
After-Sale Price 240 €
Vorhanden sind: I. Sand in der Vaseline. Brasilien 1986. – Koch 41. – II. Wahrheit ist Arbeit. 1984. – Koch 20. – III. The happy end of Franz Kafkas Amerika. 1999. – noch nicht bei Koch. – IV. Fotografie. Die Güte der Gewohnheit. – Koch 25. – Keine Überschneidung mit den anderen von uns angebotenen Kippenberger-Konvoluten. – Titel IV gegen Ende etwas gewellt und fleckig, sonst innen sauber, insgesamt gut.

Lot 211 Kippenberger, Martin
Sammlung von vier Titeln vom bzw. zum Künstler. Unterschiedliche Formate bzw. Einbände (nur ganz kleine Altersspuren).
After-Sale Price 200 €
Vorhanden sind: I. Psychobuildings. 1988. – Koch 63. – II. 67 improved papertigers. 1987. – Koch 58. – III. Der Eiermann und seine Ausleger. 1997. – Koch 144. – IV. Apex No. 1. 1987. – Koch 55. – Keine Überschneidung mit den anderen von uns angebotenen Kippenberger-Konvoluten. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 212 Kippenberger, Martin
Sammlung von vier Titeln vom bzw. zum Künstler. Unterschiedliche Formate bzw. Einbände (nur ganz kleine Altersspuren).
Result 240 €
Vorhanden sind: I. Geoma-Plan. 1984. – Koch 24. – II. Petra. 1987. – Koch 50. – III. Vergessene Einrichtungsprobleme. 1996. – Koch 140. – IV. Heavy Burschi. 1991. – Koch 102. – Keine Überschneidung mit den anderen von uns angebotenen Kippenberger-Konvoluten. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 213 Kippenberger, Martin
Sammlung von vier Titeln vom bzw. zum Künstler. Unterschiedliche Formate bzw. Einbände (nur ganz kleine Altersspuren).
After-Sale Price 160 €
Vorhanden sind: I. 14 Millionen für ein Hallöchen. 1986. – Koch 34. – II. Zentralorgan der Lord Jim Loge Heft 6. 1992. – Koch 117. – III. Photocollage. 1983. – Koch 19. – IV. Kölner Künstler photographieren. 1988. – Nicht bei Koch. – Keine Überschneidung mit den anderen von uns angebotenen Kippenberger-Konvoluten. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 214 Kippenberger, Martin
Sammlung von vier Titeln vom bzw. zum Künstler. Unterschiedliche Formate bzw. Einbände (nur ganz kleine Altersspuren).
Result 160 €
Vorhanden sind: I. Miete Strom Gas. 1986. – Koch 37. – II. Song of joy. 1983. – Koch 17. – Das Gute muß gut sein. 1991. – Koch 113. – Arbeiten mit Papier. 1985. – Koch 31. – Keine Überschneidung mit den anderen von uns angebotenen Kippenberger-Konvoluten. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 215 Kippenberger, Martin
Sammlung von vier Titeln vom bzw. zum Künstler. Unterschiedliche Formate bzw. Einbände (nur ganz kleine Altersspuren).
After-Sale Price 200 €
Vorhanden sind: I. Sammlung Grässlin. 1994. – Koch 135. – II. Rundschau Deutschland. 1981. – nicht bei Koch. – III. Wer diesen Katalog nicht gut findet… 1983. – Koch 16. – IV. Parkett No. 19. 1989. – vgl. Koch 67. – Keine Überschneidung mit den anderen von uns angebotenen Kippenberger-Konvoluten. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 216 Kippenberger, Martin
Sammlung von vier Titeln vom bzw. zum Künstler. Unterschiedliche Formate bzw. Einbände (nur ganz kleine Altersspuren).
After-Sale Price 160 €
Vorhanden sind: I. Über sieben Brücken… 1982. – Koch 14. – II. Käthe Kollwitz-Preis 1996. – Koch 146. – III. 1984 Wie es wirklich war. – Koch 30. – IV. William Holden Company. The Hot Tour. 1991. – Koch 100. – Keine Überschneidung mit den anderen von uns angebotenen Kippenberger-Konvoluten. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 217 Kippenberger, Martin
Sammlung von zwei Titeln vom bzw. zum Künstler. Unterschiedliche Formate bzw. Einbände (nur ganz kleine Altersspuren).
Result 260 €
Vorhanden sind: I. Junge Kunst aus Westdeutschland 1981. In der Original-Plastikhülle mit der Palais Schaumburg-Single. – Nicht bei Koch. – II. Virtuosen vor dem Berg. 1991. – Koch 94. – Single nicht auf Abspielbarkeit geprüft, aber knickfrei und augenscheinlich gut erhalten – Plastikhülle etwas knickspurig und angestaubt, sonst gut erhalten. – Keine Überschneidung mit den anderen von uns angebotenen Kippenberger-Konvoluten. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 218 Kippenberger, Martin
Schlau sein, dabei sein. Merve Verlag 1970-1980. Redaktion Peter Gente. Mit einer Beilage zu Heiner Müller sowie zahlreichen Abbildungen. Berlin, Merve, 1980. 56 S. (inklusive Umschlag). 33,5 x 24 cm. Lose illustrierte Original-Broschur (etwas angestaubt).
Result 330 €
Erste Ausgabe. – Koch 4. – Erschien zum 10jährigen Jubiläum des Verlags, in der Einbandgestaltung von Kippenberger. Mit Beiträgen von Christian Descamps, Brian Eno, Paul Virilio, Jean-Francois Lyotard, Harald Szeemann, Phil Glass, Kippenberger, Gilles Deleuze, Thomas Kapielski, Roland Barthes u.a. Mit dem beiliegenden Extrablatt zu Heiner Müller. – Gutes Exemplar.

Lot 219 Kippenberger, Martin
Sehr gut, very good. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, 1979. 22 Bl. 43 x 30 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas gebräunt, minimale Randläsuren).
Result 300 €
Koch 3. – Seltenes Exemplar von Martin Kippenbergers erstem und einzigem Heft der Zeitschrift. – Mit Beiträgen von Martin Kippenberger, Helmut Middendorf, Bernd Zimmer, Meuser u.v.a. – Papierbedingt etwas gebräunt, sonst sehr gut erhalten.
Rare copy of Kippenberger’s first and only magazine. – Original fold – Some browning, good copy.

Lot 220 Kippenberger, Martin
Sonne, Busen, Hammer. Das Zentralorgan der Lord Jim Loge. Hefte 1-15 in 16 Heften (alles Erschienene). Hg. von Jörg Schlick. Mit zahlreichen Abbildungen. Graz, Edition Forum Stadtpark, 1990-1996. 15 x 10,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren (vereinzelt leicht angestaubt und gering knickspurig). [*]
Result 450 €
Koch 117 (für Heft 4). – Mit dem Heft 8, das unter dem Titel “Mond, Tritt, Schwanz” als Heft 1/93 “Die Frauennummer des Zentralorgans der Queen Barbie Loge” erschienen ist. Heft 7 mit beiden Heften und der geöffneten Bauchbinde. – Komplett Folge der Publikationsreihe der Loge, die 1985 von Jörg Schlick, Kippenberger und Albert Oehlen in Graz gegründet wurde. Das von Kippenberger gestaltete Heft 4 enthält ein Gespräch mit Jan Hoet, dem Leiter der Documenta 9, einen Text von Klaus Huber sowie Photographien von Installationen. – Gute Exemplare.

Lot 221 Kippenberger, Martin
Vier illustrierte Referenzwerke. Mit zahlreichen meist farbigen Abbildungen. Unterschiedliche Formate. Original-Broschuren.
After-Sale Price 240 €
Die maßgeblichen Referenzwerke zu dem jeweiligen Thema. – Vorhanden sind: I. Die gesamten Plakate 1977-1997. Köln und Zürich, 1998. – II. Bei Nichtgefallen Gefühle zurück. Die gesamten Karten 1989-1997. Köln, 2000. – III. Books 1977-1997 / Bücher 1977-1997. Kommentiertes Werkverzeichnis. – IV. Werkverzeichnis Multiples. Braunschweig u.a., 2003. – Nur ganz vereinzelt Marginalien, insgesamt gut.

Lot 222 Kippenberger, Martin
William Holden Company. The Hot Tour (…). Mit Texten von Jutta Koether und Barbara Straka. Berlin, Wewerka und Weiss, 1991. 62 S., 1 Bl. 15 x 9,5 cm. Original-Broschur (Rücken gering nachgedunkelt, Rückdeckel mit kleiner Bereibung).
After-Sale Price 600 €
Koch 100. – Auf dem Vorderdeckel mit eigenhändiger kleiner Kuliskizze, von Kippenberger am unteren Rand signiert und datiert “91”, außerdem auf der Titelei unsignierte zweizeilige Widmung Kippenbergers an einen Berliner. Lose dabei Postkarte der Galerie an besagten Berliner, anlässlich der Eröffnung der Ausstellung. – Innen sauber, insgesamt recht gut.

Lot 223 Kippenberger, Martin
Zweihunderundeinundvierzig (241) Bildtitel zum Ausleihen für Künstler. Mit zwei Abbildungen im Text. Köln, König, 1986. 45 S. 18 x 11 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur.
Result 240 €
Nummer 70 von 500 nummerierten Exemplaren, hier aber von Kippenberger im Colophon eigenhändig signiert und datiert. – Frisches Exemplar.

Lot 224 Kippenberger, Martin
Deutsch-sprechende Galeristinnen. Plakat zur Ausstellung in der Galerie Six Friedrich, München. Farboffset. (Köln, Druck bei Seri-Grafic), 1984. Ca. 84 x 85 cm.
Result 200 €
Nicht im Werkverzeichnis der Plakate. – Neben Kippenberger nahmen noch Werner Büttner, Georg Herold, Albert Oehlen und Markus Oehlen teil. – Gefaltet, links unten herstellungsbedingt oberflächllicher kleiner Farbverlust mit Verlust des Druckvermerks, insgesamt recht gut.

Lot 225 Kippenberger, Martin
Durch die Pubertät zum Erfolg. Einfarbiges Kleinplakat mit Ausstellungshinweisen. Offset. Ohne Druckvermerk. Berlin, 1981. 42 x 59 cm. Gefaltet.
Result 300 €
Nicht im Werkverzeichnis der Plakate. Unter anderem mit Hinweis auf die Ausstellung “Lieber Maler male mir …” in der NGBK im März-April 1981. In der Namensliste innen Feinde (etwa Dietrich Stobbe) und Mitstreiter (Tabea Blumenschein, Hellmuth Costard, Jes Petersen etc.). – Minimal knickspurig, Falze etwas berieben, gut.

Lot 226 Kippenberger, Martin
Kennzeichen eines Unschuldigen. Farboffset auf braunem Packpapier. Druck vor der Schrift. (Köln, 1983). Ca. 125 x 89,5 cm.
Result 400 €
Vermutlich ein Probedruck in deutlich größerem Format und auf anderem Papier, sicher in nur ganz wenigen Exemplaren hergestellt. Das Plakat war für die gleichnamige Ausstellung in der Kölner Galerie Zwirner gedacht und wurde von Kippenberger nur an wenige Personen anlässlich der Ausstellung weitergegeben. – Vgl. Werkverzeichnis der Plakate S. 39 (geben die Größe 118 x 75 cm an). – Quergefaltet, kleine Knickspuren, teils mit Tesa hinterlegte Randeinrisse, sonst recht gut.

Lot 227 Kippenberger, Martin
Kippenberger zum Thema “Fiffen, Faufen und Ferfaufen”. Plakat zur Ausstellung im Studio F, Ulm. Offset. Ohne Druckvermerk. 1982. Ca 59 x 84 cm.
Result 500 €
Von Kippenberger eigenhändig signiert und mit vierzeiligem handschriftlichen Text versehen: “Weiber reden von Ferien, rauchen + trinken z. viel (M. Küpperts)” – Werkverzeichnis der Plakate, S. 37. – Gerollt. – Verso mehrfach Spuren alter Montage mit Fleckchen von altem Kleber und minimalen Papierverlusten, sonst noch recht gut.

Lot 228 Kippenberger, Martin
Kolchosenbäuerin nach der Einnahme von fünf Schmerztabletten. Plakat zur Ausstellung in der Galerie Ascan Crone, Hamburg, 1985. Siebdruck. Ca. 78,5 x 54 cm.
Result 300 €
Komplett mit kyrillischem Text, zweifarbig in Rot und Grün. – Werkverzeichnis der Plakate, S. 58. – Gerollt, Ecken verso mit minimalen Spuren alter Monatge, insgesamt gut.

Lot 229 Kippenberger, Martin
Multiples. Plakat zur Ausstellung des Braunschweiger Kunstvereins, 2003. Offset. Ca. 84 x 59,5 cm.
After-Sale Price 160 €
Gefaltet, Ecken teils etwas wellig, verso mehrfach Spuren alter Montage, insgesamt recht gut.

Lot 230 Kippenberger, Martin
Nochmal Petra. Plakat zur Ausstellung in der Kunsthalle Winterthur 1988. Offset. Ohne Druckvermerk. Ca. 62 x 34 cm.
Result 300 €
Werkverzeichnis der Plakate S. 110. – Druck auf leichtem Karton. – Gerollt. Verso mehrfach Reste alter Montage, sonst recht gut.

Lot 231 Kippenberger, Martin
Nur Angst vor Frauen die Samt tragen. Plakat zur Ausstellung im Oldenburger Kunstverein, 1986. Siebdruck mit montierter überdruckter Einladungskarte. Ca. 85,5 x 60,6 cm.
Result 300 €
Werkverzeichnis der Plakate, S. 62. – Gefaltet. – Verso mehrfach Spuren alter Montage, sonst recht gut.

Lot 232 Kippenberger, Martin
Polytexte. The words meets the objects. Plakat zur Ausstellung im Volksbildungsheim in Frankfurt 1987. Offsetplakat. Ohne Druckvermerk. Ca. 67 x 25 cm.
Result 160 €
Vgl. Werkverzeichnis der Plakate S. 110. – Diese Plakatvariante nicht im Werkverzeichnis. – Druck auf Papier. – Vierfach gefaltet, sonst recht gut.

Lot 233 Kippenberger, Martin
Schwerter zu Zapfhähnen. Plakat zur Ausstellung in der Galerie Peter Pakesch Wien, 1983. Offset. Ca. 84 x 59 cm.
After-Sale Price 200 €
An der Ausstellung waren weiter beteiligt Werner Büttner, Albert Oehlen und Markus Oehlen. – Nicht im Werkverzeichnis der Plakate. – Gefaltet. – Falze etwas berieben, verso mehrfach Spuren alter Montage, sonst recht gut.

Lot 234 Kippenberger, Martin
Ten years after. Plakat zur Publikation des Taschen-Verlages. Farboffset. 1991. Ca. 86 x 67,5 cm. [#]
Result 700 €
Von Kippenberger eigenhändig signiert und datiert. Kippenberger, Die gesamten Plakate 183 und 221. – Gerollt, minimal knickspurig, gut.

Lot 235 Kippenberger, Martin
Wenn Du eine brauchst, musst Du eine mitbringen (Martin Luther King). Plakat zur Ausstellung der Galerie Bärbel Grässlin anlässlich des 32. Geburtstags des Künstlers. Offset. Ohne Ort, Druck bei Wilk, 1985. Ca. 69,5 x 49,5 cm.
Result 400 €
Eins von 500 Exemplaren, im Colophon von Kippenberger eigenhändig nummeriert und signiert. – Werkverzeichnis der Plakate, S. 49. – Gefaltet, etwas knickspurig, verso Ecken und Oberkante mit Spuren alter Montage, insgesamt noch recht gut.

Lot 236 Kirchner, Ernst Ludwig – Bosshart, Jakob
Neben der Heerstrasse. Erzählungen. Mit Deckelillustration und 23 (inklusive Titelvignette) Original-Textholzschnitten von Ernst Ludwig Kirchner. Zürich und Leipzig, Grethlein, 1923. 434 S., 3 Bl. 20 x 13 cm. Roter illustrierter Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel (Gelenk vorne 1,5 cm angeplatzt).
Result 200 €
Erste Ausgabe, Exemplar der zweiten Bindequote. – Dube 808-831 – Lang 174 – Jentsch 143. – Da sich das Buch zunächst nicht so gut absetzen ließ, konnte der Stuttgarter Antiquar Fritz Eggert in den 1960er Jahren restliche Rohbögen übernehmen. Diese ließ er in rote Pappbände mit faksimilierter Deckelillustration einbinden, die sich durch die inzwischen größere Bekanntheit Kirchners gut verkauften. – Papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 237 Kirkeby, Per
Nu star malerne op / Nun stehen die Maler auf . Mit einer signierten Original-Bleistiftzeichnung und 4 Original-Farbholzschnitten von Per Kirkeby. Münster, Kleinheinrich, 1995. 164 S., 2 Bl. 23,5 x 16,5 cm. Original-Kartonage mit Original-Pergamentschutzumschlag. [*]
Result 300 €
Kirkeby bei Kleinheinrich 4. – Erste deutsche Ausgabe. – Eins von 300 nummerierten und vom Verfasser monogrammierten und datierten Exemplaren. – Die Bleistiftzeichnung auf dem Vortitel signiert und datiert “Münster 28-11-95”. – Die in drei Farben gedruckten Holzschnitte wurden von Kirkeby extra für diese Ausgabe geschaffen. – Tadelloses Exemplar, unaufgeschnitten.

Lot 238 Klein, Yves
Conférence à la Sorbonne, 3 juin 1959. 2 LPs. Paris, 1959. 31 x 31 cm. In blauem Original-Cover mit einer photographischen Abbildung von Yves Klein auf dem Innencover (Cover am Rücken etwas geblichen und mit kleiner Fehlstelle, im linken Rand leicht angerändert und geblichen, leicht berieben).
Result 650 €
Eins von 500 nummerierten Exemplaren mit den Live-Mitschnitten der Lesungen über “L’évolution de l’art en immatérialité” und “L’architecture de l’air” von Yves Klein an der Sorbonne. – Gut erhalten.

Lot 239 Klimt, Gustav
50 Handzeichnungen. Mit einem Vorwort von H. Bahr. Mit 50 Tafeln. Wien/Leipzig, Thyrsos, 1922. 4 Bl. 28 x 21 cm. Lose in Original-Halbpergament-Flügelmappe mit Deckeltitel und Vignette auf dem hinteren Deckel (etwas angestaubt, berieben und bestoßen).
Result 950 €
Erste Ausgabe. – Eins von 350 (GA 375) nummerierten Exemplaren. – Entwurf der in Gold und Rot gedruckten Einbandzeichnung von Julius Klinger. – Flügel leicht angestaubt, die Tafeln nur minimal gebräunt.

Lot 240 Kolb, Alois – Hebbel, Friedrich
Die Nibelungen. Mit 44 (17 ganzseitigen, davon 12 signierten) Original-Radierungen von Alois Kolb. Leipzig, Hiersemann, 1924. 1 Bl., 270 S., 2 Bl. 33 x 25 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel, goldgeprägten Deckelfileten und Kopfgoldschnitt (Rücken etwas fleckig).
Result 160 €
Eins von 400 (GA 450) nummerierten Exemplaren im Halbpergamentband nach einem Entwurf von Alois Kolb. Gutes Exemplar.

Lot 241 Konkrete Poesie
Tentoonstelling Konkrete Poëzie uit Nederland & België: grafiek, klank, objekten, films. Eindhoven, 1-23 Mei 71, Belgiëhuis Keulen, 4-30 Juni 71. Mit einem signierten Original-Prägedruck von Herman Damen sowie zahlreichen Illustrationen. Ijmuiden, Van Rixel, 1971. 15 Blatt, dreifach gefaltet. 25 x 25 cm. Lose Blatt zwischen zwei farbig gedruckten Titelblättern in Original-Kunststofftüte mit schwarzem Griff (diese knittrig, Vor- und Rückblatt randknickspurig und angestaubt). [*]
Result 160 €
Mit einem Vorwort von Paul de Vree in Deutsch und Niederländisch. – Die 1971 in Eindhoven und Köln gezeigte Gruppenausstellung präsentierte Werke von Alain Arias-Misson, Hans Clavin, Herman Damen, Leon Van Essche, Ludo Frateur, Mark Insingel, Robert Joseph, Paul Mentink, Maarten Mourik, Nahl Mucha, G. J. de Rook, Frans Vanderlinde, Paul de Vree und Ivo Vroom. – Der lose beiliegende Prägedruck mit Braillezeichen von Herman Damen ist unten rechts in Bleistift betitel und unten links signiert und datiert (1968). – Innen gutes Exemplar.

Lot 242 Kressel, Diether – Davidis, Henriette
Labskaus. (Texte nach Henriette Davidis). Mit 11 signierten und nummerierten Original-Farbradierungen von Diether Kressel. Krefeld, Galerie Peerlings, 1977. 12 Doppelbl., 12 Bl. 26,5 x 21,5 cm. Lose in Original-Umschlag in Original-Leinwanddeckel mit Rückenschild in Original-Leinwandschuber.
Result 350 €
Eins von 150 (GA 170) nummerierten Exemplaren. – Texte nach Henriette Davidis’ “Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Kücher”, Ausgabe 1894. – Tadellos.

Lot 243
Krieg und Kunst. Original-Steinzeichnungen der Berliner Sezession. Sammlung von 90 (statt 136; darunter einige farbige) Original-Lithographien. Berlin, Bard, 1914-1918. 42 x 34 cm. Lose in privater Mappe. [*]
After-Sale Price 260 €
Söhn IV, 432 und 433. – Umfangreiche Folge mit zum Teil farbigen, meist im Stein signierten Original-Lithographien von L. Corinth, E. Pottner, G. Ritter von Finetti, E. Büttner, W. Jäckel, H. Kryn, H. Struck, W. Geiger, R. Janthur, A. Kubin, Emil Pottner, Ernst Oppler, Paul Kleinschmidt u.a. – Teils etwas gebräunt bzw. leicht stockfleckig, einige Blatt etwas randknickspurig, vereinzelt mit Randläsuren. – Beiliegend: Der Sturm. 3. Jg., Nr. 112. Mit 1 Original-Holzschnitt von Wilhem Morgner. Berlin, 1912. 4 Bl. 45 x 32 cm. – Gebräunt und mit Falzeinrissen, mit Knickspur im rechten Rand sowie kleinen Randläsuren.

Lot 244 Kruse, Silke
Acht Gedichte aus der Antike. Mit radiertem Titelblatt und Druckvermerk sowie 8 Original-Radierungen von S. Kruse. Berlin, 1990. Als Blockbuch gebunden. 32,5 x 24,5 cm. Original-Broschur in Original-Papphülle mit Deckeltitel von Christian Klünder.
Result 200 €
Eins von 20 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk von der Künstlerin signiert. – Enthält Radierungen zu Gedichten von Sappho, Anakreon, Archilochos, Ibykos und Philodemos. – Silke Kruse studierte an der HdK Berlin und wurde 1980 Meisterschülerin von Prof. Scherbarth. – Tadelloses Exemplar.

Lot 245 Kruse, Silke
Ein Vagantenlied aus den Carmina Burana. Mit 13 photokopierten Federzeichnungen von Silke Kruse. Berlin, 1993. 14 Bl. 28,7 x 41,8 cm. Original-Kartonage mit Leinenrücken und montiertem Deckelschild von Christian Klünder.
After-Sale Price 160 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk von der Künstlerin signiert und mit dem rotem Künstler-Signaturstempel. – Silke Kruse studierte an der HdK Berlin und wurde 1980 Meisterschülerin von Prof. Scherbarth. – Tadelloses Exemplar. – Dabei: Dieselbe. Grotesken. Mit 36 Copygrafien von Silke Kruse. Berlin, 1995. 21 x 28,7 cm. Schwarze Original-Kartonage mit Fadenbindung und montiertem Deckelschild. – Alle 36 Photo- und Zeichnungscollagen der Berliner Malerin und Zeichnerin Silke Kruse mit ihrem rotem Künstler-Signaturstempel. – Tadellos.

Lot 246 Kruse, Silke – Heine, Heinrich
Das ist des Frühlings traurige Lust. Mit farbig radiertem Titelblatt, 2 radierten Textblättern sowie radiertem Druckvermerk und 13 Original-Radierungen von Silke Kruse. Berlin, 1991. Als Blockbuch gebunden. 32,5 x 24,5 cm. Bedruckter Original-Seideneinband mit Fadenheftung von Christian Klünder im Original-Pappschuber.
Result 200 €
Eins von 30 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk von Silke Kruse signiert. – Mit Radierungen zu 15 Gedichten von Heinrich Heine. – Silke Kruse studierte an der HdK Berlin und wurde 1980 Meisterschülerin von Prof. Scherbarth. – Gestochenes Exlibris auf dem Innendeckel, tadelloses Exemplar.

Lot 247 Kuhfuss, Paul – Pohl, Joachim (Hg.)
Paul Kuhfuss 1883-1960. Acht frühe Radierungen. Mit 8 Original-Radierungen von Paul Kuhfuss. Berlin, Edition Pohl, 1990. Doppelblatt. 29 x 38 cm. Lose in Original-Leinenkassette mit Deckeltitel.
After-Sale Price 240 €
Eins von 40 (GA 50) arabisch nummerierten Exemplaren. – Anläßlich des 30. Todestages des Künstlers in Zusammenarbeit mit dem Paul-Kuhfuss-Archiv in Berlin-Pankow erschienene Mappe, mit Graphiken die Kuhfuss zwischen 1911 und 1913 geschaffen hat. – Die Graphiken wurden von den Original-Druckplatten abgezogenen und auf Hahnemühle-Bütten gedruckt (Blattformat: 27 x 36 cm). Bis auf ein Blatt alle Radierungen in der Platte signiert und teils auch datiert; verso mit dem Nachlass-Stempel und Nummerierung (7/40). – Dabei: Paul Kuhfuss. Kampf im Walde. 1915. Exemplar: 15/70. Und: Derselbe. Potsdamer Platz. 1913. Exemplar: 45/75.- Die beiden parallel erschienenen Einzelblatt-Editionen im gleichen Format sind ebenfalls mit dem Trockenstempel des Herausgebers sowie verso mit dem Nachlass-Stempel versehen. – Sehr gut erhalten.

Lot 248 Lang, Fritz
Der müde Tod. Ein deutsches Volkslied in sechs Versen. Verfasst und inszeniert von Fritz Lang. Mit 25 ganzseitigen photographischen Abbildungen. Berlin, Decla, 1921. 62 S. 15,5 x 12 cm. Original-Karton (leicht knickspurig). [*]
Result 440 €
Sehr seltenes Werk zu Fritz Langs Stummfilmklassiker “Der müde Tod”, mit dem ihm der internationale Durchbruch als Filmregisseur gelang. – Mit dem schönen Gedicht: “Es liegt ein Städtchen irgendwo/Im Tale traumversunken./Drein zogen liebestrunken/Zwei Menschen, jung und lebensfroh./Doch von den Bäumen allen/Die goldnen Blätter fallen/Wie Tränen dicht im Abendrot …/Am Kreuzweg, wo schon viel geschah,/Steht, ihrer wartend, schweigsam da,/Der Tod …” – Mit Porträt-Photos von Fritz Lang und Lil Dagover sowie Szenenphotos aus dem Film. – Vorsatz mit Sammlerstempel, vereinzelt minimal braunfleckig. Schönes Exemplar.

Lot 249 Lasker-Schüler, Else
Hebräische Balladen. Berlin-Wilmersdorf, A. R. Meyer, 1913. 2 weiße, 8 nn., 2 weiße Bl. 17,5 x 14 cm. Privater Ganzledereinband mit goldgeprägtem Deckeltitel und Kopfgoldschnitt, Original-Umschlag mit der Titelillustration von Else Lasker-Schüler miteingebunden (leicht aufgebogen, insbesondere am Rücken stärker berieben, unteres Kapital eingerissen).
Result 950 €
Lyrische Flugblätter 25. – Raabe/Hannich-Bode 182,8 – Raabe, Zeitschriften 144,25 – Lang, Expressionismus 213 – Josch D 42,1. – Erste Ausgabe. – Mit eigenhändiger Signatur der Verfasserin auf dem vorletzten weißen Blatt, stammt das in grünem Maroquin gebundene Exemplar offensichtlich aus dem Besitz von Else Lasker-Schüler. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 250 Lasker-Schüler, Else
Ich räume auf! Meine Anklage gegen meine Verleger. Zürich, Lago, 1925. 38 S., 1 Bl. 22,4 x 14,3 cm. Rote Original-Broschur mit einer Deckelillustration von G. Schultze (etwas lichtrandig und schwach knickspurig, Kapitale minimal eingerissen).
Result 360 €
Erste Ausgabe der großen Abrechnung mit ihren Verlegern Kurt Wolff, Paul Cassirer und Alfred Flechtheim. – Raabe/Hannich-Bode 182,16. – Mit dem eigenhändig von Lasker-Schüler unterzeichneten, ausgestrichenen Hinweis auf den Alleinvertrieb für Deutschland durch das Antiquariat Stahl in Berlin und dem handschriftlichen Vermerk “gegen 1. MK Zusendung” sowie dem gestempelten Hinweis “Bestellungen nur: Postlagernd Lago-Verlag, Postamt 30, Berlin-Schöneberg”. – Die Umschlagillustration zeichnete G. Schultze nach dem bekannten Foto mit der Flöte spielenden Dichterin. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 251 Lasker-Schüler, Else
Mein blaues Klavier. Neue Gedichte. Jerusalem, Druck der Jerusalem Press (für Moritz Spitzer/Tardish Books), Juni 1943. 45 S., 1 Bl. 22 x 14 cm. Illustrierter Original-Pappband (Rücken unsachgemäß überklebt, zur Häfte fehlend, Deckel etwas fleckig und nachgedunkelt).
Result 350 €
Erste Ausgabe des letzten zu Lebzeiten der Dichterin erschienenen Werks. – Eins von 305 (GA 330) Exemplaren der Normalausgabe, im Druckvermerk handschriftlich nummeriert. – Raabe/Hannich-Bode 182, 21 – Sternfeld/Tiedemann, 296 – Klüsener/Pfäfflin, 313 und 315 – Kupper 262. – Die Dichterin ließ sich 1939 endgültig in Jerusalem nieder, wo sie Anfang 1945 starb. Ihr Buch widmete sie “Meinen unvergesslichen Freunden und Freundinnen in den Städten Deutschlands – und denen, die wie ich vertrieben und nun zerstreut in der Welt, In Treue!”. Die Einbandillustration nach einer Zeichnung der Dichterin betitelte sie “Prinz Jussuf (E.L.Sch.) – Abschied von den Freunden”. – Wie stets papierbedingt gering gebräunt, innen sauber, insgesamt noch recht gut.

Lot 252 Lasker-Schüler, Else
Das Peter Hille-Buch. Stuttgart und Berlin, Axel Juncker, (1906). 86 S., 1 (weißes) Bl. 18,8 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Broschur nach einer Radierung von Franz Stassen (etwas knickspurig ung mit Randläsuren, vorderer Deckel mit Resten eines Bibliothekssiegels und kleineren Fehlstellen am linken Rand, Kapitale mit Fehlstellen, Gelenke teils eingerissen).
After-Sale Price 160 €
Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-Bode 182, 3. – Else Lasker-Schüler, die dem Schriftsteller Peter Hille 1902/03 geholfen hatte, in Berlin das “Cabaret zum Peter Hille” zu gründen, setzt hier als “Tino von Bagdad” dem 1904 verstorbenen, hier “St. Peter” genannten Schriftsteller ein sehr persönliches literarisches Denkmal. – Zweiseitig unbeschnitten.

Lot 253 Lechter, Melchior – Thomas a Kempis
Die vier Buecher von der Nachfolge Christi. Auf Grundlage der Goerresschen Übertragung durchgesehene Ausgabe. Illustrierter Doppeltitel, Zwischentitel und reicher Buchschmuck von Melchior Lechter. Berlin, Einhorn Presse (Otto von Holten), (1914)-1922. 327 S., 4 Bl. 38,5 x 23 cm. Elfenbeinfarbiger asiatischer Original-Pflanzenstoffeinband mit reicher Blindprägung und goldgeprägtem Deckel- und Rückentitel sowie Kopfgoldschnitt (etwas nachgedunkelt und leicht fleckig). [*]
After-Sale Price 200 €
Einhorn-Presse IV. – Raub A 114 – Rodenberg 151 – Schauer II, 12. – Eins von 1000 (GA 1005) Exemplaren auf eigens angefertigtem Altbütten, von Lechter eigenhändig im Kolophon nummeriert und monogrammiert. – Gutes Exemplar des monumentalen, von Lechter geplanten und ausgestatteten Werkes unter dessen Leitung es von Mai 1914 bis Mai 1922 bei Otto von Holten gedruckt wurde. – Hinterer Vorsatz etwas fleckig.

Lot 254 Lenk, Thomas – Mon, Franz
Aufenthaltsraum. Mit 7 (einer davon separat, signiert und doppelblattgroß) Original-Siebdrucken von Thomas Lenk. Duisburg, G. Hildebrandt, 1972. 20 Bl. 40,5 x 27,5 cm. Schwarzer blindgeprägter Original-Leinenband in Blockbuchbindung im Pappschuber (leicht fleckig, Schuber etwas gebräunt).
After-Sale Price 200 €
Der Hundertdruck XI. – Eins von 25 römisch nummerierten Exemplaren außerhalb der Auflage von 100 Exemplaren mit der separaten, signierten, doppelblattgroßen (40 x 53 cm) Original-Graphik von Th. Lenk. – Spindler 157, 11. – Das Blatt vor dem Druckvermerk von Franz Mon signiert. – Mit eigenhändiger Widmung von Thomas Lenk auf dem Umschlag: “Für Dieter Honisch – zum 50sten in alter Freundschaft”, datiert 10. Mai 1982. – Druck auf schwarzem Papier in der Helvetica-Grotesk. –

Lot 255 Lessing, Theodor
Deutschland und seine Juden. Prag, Druck von Neumann, 1933. 31 S. 20,5 x 14 cm. Original-Broschur (etwas bestoßen und fleckig, dezent knickspurig, gestempelt).
After-Sale Price 300 €
Erster Druck der ersten Ausgabe der letzten Veröffentlichung zu Lebzeiten. Selten. – Text einer von Lessing im Frühjahr 1933 mehrfach gehaltenen Rede. Im selben Jahr erschien nach Lessings Ermordung mindestens ein weiterer Druck mit einer zusätztlichen Seite mit Porträt und Lebensdaten Lessings. – Minimal gebräunt, sonst innen sauber.

Lot 256 Lessing, Theodor
Deutschland und seine Juden. Prag-Karlin, Druck von Neumann, 1933. 32 S. 20,5 x 14 cm. Original-Broschur mit Deckeltitel und handschriftlichem Rückentitel (leicht gebräunt, hinterer Deckel und Rücken etwas fleckig, unteres Kapital kurz eingerissen).
Result 380 €
Wohl zweiter Druck der im Jahr der Erstausgabe posthum erschienenen Ausgabe, “Seine letzte Arbeit” mit dem Porträt Lessings und der Bildunterschrift “Ermordet am 30. VIII. 1933 zu Marienbad”. – Im selben Jahr war vor Lessings Ermordung durch nationalsozialistische Attentäter mindestens ein weiterer Druck des Textes einer von ihm im Frühjahr 1933 mehrfach gehaltenen Rede ohne diese Memorialseite erschienen. – Titel mit blindgestempeltem Besitzeintrag, minimal gebräunt, sonst innen sauber. – Selten!

Lot 257 Lessing, Theodor
Samuel zieht die Bilanz und Tomi melkt die Moralkuh oder Zweier Könige Sturz. Eine Warnung für Deutsche, Satiren zu schreiben. Mit literarischen Beiträgen von Thomas Mann, Samuel Lublinski und den vierzig sittlichsten deutschen Dichtern und Denkern. Hannover, Verlag des “Antirüpel”, 1910. 3 Bl., 90 S. Bedruckte Original-Broschur (etwas fleckig und knittrig, hinterer Deckel mit Knickspur und etwa 3 cm langem Randeinriss, unteres Kapital etwas eingerissen, Rücken geklebt).
Result 1000 €
Einzige Ausgabe von einer der großen Seltenheiten der modernen deutschen Literatur; als Privatdruck erschienen. – Potempa G. 49, 2 – vgl. Bürgin V, 61-62. – Da Theodor Lessing die Broschüre kurz nach Erscheinen zurückzog und den größten Teil der Auflage vernichten ließ, sind nur noch wenige Exemplare erhalten. – Lessing hatte Anfang 1910 einen Literaturskandal provoziert, als er in seiner erstmals in der “Schaubühne” veröffentlichten Satire “Samuel zieht die Bilanz” den Kritiker und Thomas Mann-Verehrer Samuel Lublinski, u.a. als “fettiges Synagöglein” angriff. Neben Thomas Mann, der mit einem wütenden Pamphlet im “Literarischen Echo” auf das “Winkelpamphlet” des “benachteiligten Zwergs, der froh sein sollte, das auch ihn die Sonne bescheint” antwortete, reagierten noch eine ganze Reihe anderer Schriftsteller mit literarischen Streitschriften. So enthält die vorliegende “Warnung” neben den zwei längeren Beiträgen von Thomas Mann und der Antwort Lublinskis auch Stellungnahmen von K. Muth, E. Schlajker, H. Walden, Jul. Weber u.a. – Papierbedingt etwas gebräunt, die ersten Blatt schwach eselsohrig.

Lot 258 Lévis-Mano, Guy
L’Homme des Départs Imobiles. Mit 4 losen Illustrationen von Pierre Kefer. Paris, Editions G.L.M., 1934. 36 S., 3 (davon das erste weiß) Bl. 33,5 x 25,5 cm. Original-Bastbroschur (Vorderdeckel mit kleiner Randläsur).
After-Sale Price 200 €
Eins von 250 (GA 300) nummerierten Exemplaren “sur Simelio”. – Block geplatzt. – Dabei: I. Derselbe. L’Homme des Départs Imobiles. Mit 7 Illustrationen von Raymond Gid. Paris, Editions G.L.M., 1934. 30 Bl. 21 x 21 cm. Original-Broschur mit Beutelklammer-Heftung (Rücken und Deckelränder geblichen). – Eins von 125 (GA 150) nummerierten Exemplaren “sur helio”. – Dabei: II. Matelots. Douze dessins de Gregorio Prieto. Mit 12 Illustrationen von G. Prieto. Paris, Editions G.L.M., 1935. 32,5 x 25,5 cm. 3 Bl. Original-Broschur. – Gutes Exemplar.

Lot 259 Liebermann, Max – Schiefler, Gustav
Max Liebermann. Sein graphisches Werk. Mit 1 signierten Original-Radierung und ca. 380 Abb. auf Tafeln. 3. Auflage. Berlin, Cassirer, 1923. 180 S., 1 Bl. 29 x 22 cm. Illustrierte Original-Leinwand (am Rücken und Hinterdeckel mit Feuchtrand, etwas angestaubt und fleckig). [*]
Result 330 €
Mit der signierten Original-Radierung “Junge Frau im Pelz” (Schiefler 365, III) als Frontispiz. – Mit montierter Titelaufnahme auf S. 73, papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 260 Loos, Adolf
Das Andere. Ein Blatt zur Einfuehrung abendlaendischer Kultur in Oesterreich. 1. Jahrgang, Nr. 1 und 2 (alles Erschienene). Wien, Verlag “Kunst”, 1903. 12; 11 S. Illustrierte Original-Umschläge (leicht gebräunt, Nr. 1 etwas angestaubt und fleckig).
After-Sale Price 160 €
Das erste Heft erschien als Beilage zu Peter Altenbergs Zeitschrift “Kunst”, das zweite Heft wurde nach Zwistigkeiten zwischen Loos und Altenberg selbstständig publiziert. – Loos, der von 1893-96 in den USA gelebt hatte, wollte den Österreichern die nordamerikanische und britische Kultur nahebringen. Komplett von Loos verfasst, reflektiert “Das Andere” seine Meinung zu so unterschiedlichen Themen wie die Zubereitung von Auberginen, Typographie, Literatur, Theater, Kleidung, Einrichtung etc. – Dabei: Derselbe. Trotzdem 1900-1930. Brenner, Innsbruck, 1931. 253 S., 1 Bl. 19,7 x 12 cm. Roter Original-Leinenband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (leicht angestaubt, Rücken geblichen und fleckig). – Exlibris, vorderes Gelenk geplatzt, Vortitel verso mit dem Cover des Original-Schutzumschlags beklebt, die ersten Blatt leimschattig.

Lot 261 Loos, Adolf
Ins Leere gesprochen 1897 – 1900. Paris/Zürich, Georges Crès, 1921. 167 S. 23 x 15,8 cm. Original-Broschur mit Rücken- und Deckeltitel (etwas lichtrandig und berieben, Kapitale mit kleineren Fehlstellen).
After-Sale Price 160 €
Erste Ausgabe. – In Deutschland oder Österreich fand sich kein Verlag, der die ursprünglich in Zeitschriften, u.a. in der “Neuen Freien Presse”, erschienenen Texte in Buchform veröffentlichen wollte. Wie Loos im Vorwort berichtet, waren “Angriffe gegen Josef Hoffmann” und die Wiener Werkstätte der Grund, warum “es nicht einmal aus dem Anlaß des 50. Geburtstages irgend ein deutscher Verlag wagte, die gesammelten Aufsätze dieses Reformators auf dem Gebiete der Architektur und im weitesten Sinne der Lebenskultur zu edieren”. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 262 Loos, Adolf
Adolf Loos zum 60. Geburtstag am 10. Dezember 1930. Mit Porträtfrontispiz nach einer Zeichnung von Oskar Kokoschka und einer photographischen Abbildung von Adolf Loos mit Peter Altenberg. 67 S., 2 weiße Bl. 23,3 x 15,4 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel und der Original-Bauchbinde (etwas gebräunt und fleckig, berieben und mit kleineren Randläsuren).
After-Sale Price 160 €
Erste Ausgabe. – Eins von 1000 nummerierten Exemplaren. – Mit Beiträgen von Peter Altenberg, Hermann Bahr, Alban Berg, Max Brod, Richard Dehmel, Max Eisler, Ludwig Ficker, Johannes Itten, Karl Kraus, Else Lasker-Schüler, Alfred Polgar, Ezra Pound, Arnold Schönberg, Otto Stoessl, Bruno Taut, Georg Trakl, Tristan Tzara, Anton Webern, Stefan Zweig u.a. – Zweigs Schlusswort “Wir sind alle allzulang durch Schweigen oder Lauheit des Herzens an ihm schuldig geworden!” spielt auf den Missbrauchsskandal des zwei Jahre zuvor wegen “Verführung zur Unzucht” verurteilten Architekten und Reformers an. – Minimal gebräunt, gutes Exemplar.

Lot 263 Loos, Adolf – Kulka, Heinrich
Adolf Loos. Das Werk des Architekten. Mit einer Porträtphotographie von Trude Fleischmann sowie 270 Abbildungen auf Tafelseiten. Wien, Anton Schroll, 1931. 43 S., 1 Bl. 28,6 x 22 cm. Gelber Original-Leinenband mit Rücken- und Deckeltitel in Rot und Braun (minimal angestaubt und berieben, Ecken und Kanten leicht bestoßen, minimal aufgebogen).
Result 480 €
Neues Bauen in der Welt. Band IV. – Erste Ausgabe. – Anlässlich des 60. Geburtstags von Loos erschienen, stellt die Monographie die erste umfassende Dokumentation des Werks von Adolf Loos dar, “der öffentlich totgeschwiegen, aber insgeheim nachgeahmt, richtungssgebend für das gesamte Schaffen der modernen Architektur wurde” (Vorwort von Heinrich Kulka). – Sehr gutes Exemplar.

Lot 264 Maassen, Carl Georg von
Erbrochene Siegel. Frl. Anni Pillrich geboten v. Ede S. Blehmches. Am Tage des heiligen Castulus A.D. MDCCCXII (München, Privatdruck, 1912). 63 S. 23 x 15 cm. Original-Broschur mit Deckeltitel (leicht angerändert). [*]
Result 200 €
Seltene einzige Ausgabe, des in 100 Exemplaren aufgelegten Münchner Privatdrucks mit 31 hocherotischen Gedichten, anonym erschienen. – Klinckowstroem 374 – Hayn-Gotendorf IX, 530 (Ausgabe der “Zehn Sonette” von 1926) – Englisch, Irrgarten, S. 190 – Bilderlexikon II, 138f. (zu F. Blei.). – Laut Impressum “gedruckt auf der Klosterpresse zu Czenstochau im Jahre des Heils, als die Lust rum war.” – Die Sammlung von äußerst zotigen und drastischen Gedichten ist eines der großen Rara unter den deutschen Erotika und gleichzeitig Musterbeispiel für das Verwirrspiel um Verfasser und Verleger. Berühmt wurde das Werk durch die darin enthaltenen “Zehn Sonette von Friedrich Schlegel”, die laut Vorwort als Manuskript in seinem Nachlass entdeckt worden waren und hier zum ersten Mal veröffentlicht wurden. Auch spätere Nachdrucke (u.a. 1926) schrieben sie dem Romantiker Schlegel zu. Tatsächlich aber stammen die hier enthaltenen Gedichte, bis auf die von Scheffner, wohl von Carl Georg von Maassen (1880-1940). – Die den Gedichten vorangestellte wissenschaftlich getarnte Einführung stammt von Franz Blei. – Gedruckt wurde das Werk in einer sehr kleinen Auflage für die Münchner Bibliophilen. – Druck auf unbeschnittenem Bütten. – Fadenbindung gelockert, Lagen teils lose, vereinzelt fingerfleckig.

Lot 265 Maeght, Aimé und Marguerite
Derrière le miroir. No. 250. Hommage à Aime et Marguerite Maeght. Mit 24 (inklusive Umschlag) Original-Lithographien bzw. Original-Serigraphien und teilweise ganzseitigen Abbildungen. Paris. Maeght, 1982. 111 S., 1 Bl. 38 x 28 cm. Illustrierter lithographischer Original-Umschlag (gering angestaubt).
Result 200 €
Schlussheft der Reihe. – Mit Original-Graphiken von Steinberg, Chagall, Chillida, Miro, Palazuelo, Bram van Velde, Rebeyrolle, Tàpies, Tal-Coat, Alechinsky, Ubac, Pol Bury, Klapheck, Titus-Carmel, Kelly, Monory, Bazaine, Adami, Arakawa, Riopelle, Takis, Garache, Gardy-Artigas, Fiedler. – Tadelloses Exemplar.

Lot 266 Mann, Heinrich
Plano-Druckbogen in Rot und Schwarz für den Schutzumschlag der tschechischen Ausgabe von Heinrich Manns Roman “Podanik” (Der Untertan). Um 1930. Blattgröße: 22,5 x 51 cm. [*]
After-Sale Price 160 €
Leicht randknickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 267 Manus Presse
Konzepte. Heft 1-45 (alles Erschienene). Mit hunderten ganzseitigen Abbildungen. Stuttgart, Manus Presse, 1970-1991. Jeweils 6 Bl. 41 x 29 cm. Lose Lagen in illustrierten Original-Umschlägen (vereinzelt leicht fleckig und mit vereinzelten Bleistiftnotizen).
After-Sale Price 200 €
Jeweils eins von 1000 Exemplaren. – Spindler 161. – Jedes Heft widmet sich einem Künstler mit zahlreichen blatt- und doppelblattgroßen Abbildungen. Unter den Künstlern: Walter Stöhrer, Max Ernst, Eduard Bargheer, Richard Lindner, H.M. Erhardt, Thomas Lenk, Paul Wunderlich, Zoran Music, Antonio Saura, etc. – Sehr gut erhalten.

Lot 268 Meckseper, Friedrich
Taschenausstellung 1973. Mit 6 (2 farbigen) signierten und datierten Original-Radierungen und 10 als Farbpostkarten mit farbig reproduzierten Ölbildern von F. Meckseper. 2 mehrfach gefaltete Bl. 11,3 x 15,7 cm. Lose im Original-Umschlag und farbig illustrierter Original-Blechkassette (Kanten minimal berieben).
After-Sale Price 200 €
Eins von 1000 nummerierten Exemplaren. – Cramer 147-152 – Schmücking 147-152. – Alle Radierungen des im Sommer diesen Jahres verstorbenen Künstlers unten rechts mit Bleistift signiert und nummeriert. – Gedruckt im Atelier Georges Leblanc in Paris, erschien die kleinformatige “Taschenausstellung” im Verlag der Galerie Schmücking in Braunschweig. – Die beiden Faltblätter mit einer Biographie des Künstlers und einem mit Gespräch ihm. – Tadellos.

Lot 269 Meckseper, Friedrich – Stubbe, Wolf
Meckseper. Ölbilder und Radierungen. Einführender Text Wolf Stubbe. Herausgegeben von Richard P. Hartmann. (3 Exemplare der Vorzugsausgabe). Mit zahlreichen meist ganzseitigen farbigen Abbildungen und jeweils 1 signierten, datierten und nummerierten lose beiliegenden Original-Farbradierung. München u.a., Piper, 1978. Nicht paginiert. 30,5 x 40 cm. Original-Pappband mit Rückentitel und farbigem Deckelschild im Original-Schuber (Rücken etwas fleckig).
After-Sale Price 200 €
“Von diesem Buch gibt es drei Vorzugsausgaben mit je einer Farbradierung von Friedrich Meckseper in einer Auflage von je 1000 Exemplaren, die auf der Buchdecke verkleinert abgebildet ist. Die Graphik liegt dem Buche lose bei und ist auf der Rückseite als Bestandteil der Vorzugs-Ausgabe gekennzeichnet” (Druckvermerk). – Vorliegend alle drei Ausgaben mit den Radierungen “Mezzotinto Haus”, “Stilleben” und “Labyrinth”. – Eine Radierung verso leicht fingerfleckig.

Lot 270 Meyer, Christoph – Dylan, Bob
Jokerman. Von dem Album “Infidels”. Unikat mit 20 (inklusive Einbandzeichnungen) farbigen Original-Zeichnungen und handgeschriebenem Text von Christoph Meyer. Berlin, 2004-2010. 51 x 66 cm. Original-Halblederband mit montierten Deckelzeichnungen (Kanten leicht berieben). [*]
Result 1800 €
Unikat. Vom Künstler auf der letzen Seite signiert, datiert und bezeichnet: “Malerbuch zum Text von Bob Dylan, Jokerman, von dem Album Infidels”. – Außergewöhnliches und großformatiges Malerbuch des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press, Christoph Meyer (geb. 1954), sind u.a. im Besitz der National Library Dublin und der Akademie der Künste Berlin. – Tadellos.

Lot 271 Meyer, Christoph – Lasker-Schüler, Else
Sulamith. Mit 3 farbigen Original-Zeichnungen von Christoph Meyer. Berlin, 2019. 6 Bl. als Blockbuch gebunden. 33 x 25 cm. Original-Umschlag mit Walzendruck. [*]
Result 900 €
Edition mote Nr. 16. – Eins von 15 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk signiert, datiert und nummeriert. – Gebunden von Markus Rottmann. – Künstlerbücher des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press, Christoph Meyer (geb. 1954), sind u.a. im Besitz der National Library Dublin oder der Akademie der Künste Berlin. – Tadelloses Exemplar.

Lot 272 Meyer, Christoph – Nietzsche, Friedrich
Malerbuch mit Texten von Friedrich Nietzsche. Unikat mit 11 doppelblattgroßen farbigen Original-Zeichnungen und handgeschriebenem Text von Christoph Meyer. Berlin, 2009/2012. 51 x 34 cm. Gelbe Original-Leinwand. [*]
Result 2400 €
Auf der letzten Seite signiert und datiert: “Malerbuch von Christoph Meyer Berlin 2009/2012 Berlin.” – Die von Meyer handgeschriebenen Textpassagen stammen aus verschiedenen Texten Nietzsches und werden als freie, über die Seiten geführte Schrift zusammen mit den gezeichneten Ornamenten und Figuren zum integralen Bestandteil der Buchseiten (auf BFK Bütten). – Künstlerbücher des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press, Christoph Meyer (geb. 1954), sind u.a. im Besitz der National Library Dublin oder der Akademie der Künste Berlin. – Tadellos.

Lot 273 Mühsam, Erich – Dehmel, Richard
Ausgewählte Gedichte, nach dem Inhalt geordnet. Mit einem Porträt des Dichters von Peter Behrens. Berlin, Schuster & Loeffler, (1901). 154 S., 2 Bl. 14 x 10,5 cm. Illustrierter Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel (etwas berieben und bestoßen, kleinere Bezugsfehlstellen an Gelenken und Kapitalen).
Result 300 €
Erste Ausgabe. – Das ganzseitige Porträt des Autors mit der eigenhändigen Widmung des anarchistischen Schriftstellers und Publizisten Erich Mühsam “So wie Du hat mich noch keiner verstanden”, datiert und signiert “27/VI 1902 Erich Mühsam”. – Mühsam, der im Jahr zuvor nach Berlin gezogen war und 1902 als Redakteur bei der anarchistischen Zeitschrift “Der arme Teufel” arbeitete, beschreibt seinen ersten Kontakt mit Dehmel um 1900 emphatisch: “Eine Postkarte von Richard Dehmel, auf der er mir, noch in meiner Lehrlingszeit, für einen hymnischen Brief dankte, war ein beneidenswertes Heiligtum” (Unpolitische Erinnerungen, Kapitel 4). Und noch ein Jahrzehnt später beschreibt er in der von ihm selbst herausgegebenen Zeitschrift “Kain” im November 1913 die Wirkung, die Dehmels Gedichte bei ihm auslösten: “Das waren ganz neue Klänge, das war persönlichstes Bekenntnis und wilde Musik, und wir zitterten in dem Gefühl, ein großes Neuwerden mitanzusehen, und mühten uns in Stunden der Versenkung, den neuen Vorbildern nachzustreben.” – Innendeckel und unterer Schnitt mit kleinen Tintenflecken, sonst gut.

Lot 274 Müller, Otto
Familienphotos Otto Müller. Private Zusammenstellung mit 24 Original-Photographien. Neuere Abzüge. Silbergelatine. Um 1960. Montiert in Klemmmappe (vergilbt, Bezug mit Fehlstellen).
After-Sale Price 160 €
Die Abzüge in den Formaten: 7 x 9,5 cm bis 17 x 12,5 cm. Bei allen Motiven handelt es sich um Repros älterer Aufnahmen. Gezeigt werden die Großeltern, Eltern, die Schwester, dazu Müller selber, im Atelier, mit Freunden (Schmidt-Rottluff) und auf dem Totenbett. – Abzüge hart, insgesamt recht gut.

Lot 275 Musik – Stockhausen, Karlheinz
MOMENTE. “Europa Version 1972”. Polydor/Deutsche Grammophon, 1976. 38 S., 1 Bl. 30,5 x 30,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas berieben und knickspurig).
After-Sale Price 400 €
Titel mit eigenhändiger Notenzeichnung und Widmung von Stockhausen: “Dieses ist der Anfang (erste zwei Glieder) des MICHAELs-Themas vom DONNERSTAG 2. AKT: MICHAELs REISE UM DIE ERDE. Herzlich für Herrn Kingelmann (?) zur Erinnerung an eine Sternstunde”, signiert “K. Stockhausen”. – Das Heft gehörte zu einer 1972 erstmals erschienenen Box mit drei LPs mit Aufnahmen von Gloria Davy und dem Chor des Westdeutschen Rundfunks Köln, instrumentiert vom Ensemble Musique Vivante sowie einem Ausschnitt der “Donaueschinger Version 1965”. – Die Widmung bezieht sich jedoch auf den zweiten Akt von Stockhausens Oper “Donnerstag aus Licht”, an der er zwischen 1977 und 1980 schrieb und die im März 1981 an der Mailänder Scala uraufgeführt wurde.

Lot 276 Naumann, Hermann – Rimbaud, Arthur
Gedichte. Französisch – Deutsch. Herausgegeben von Karlheinz Barck. Mit 10 signierten Original-Radierungen (1 lose beiliegend) und 8 signierten Original-Punzenstichen von Hermann Naumann. Leipzig, Reclam, 1976. 174 S., 1 Bl. 30,3 x 21 cm. Hellgrüner Original-Ganzmaroquinband mit reicher Blindprägung auf dem Deckel und blindgeprägtem Rückentitel im Original-Schuber.
Result 220 €
Eins von 200 (GA 1000) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe bei der alle Graphiken und der Druckvermerk von Hermann Naumann signiert wurden. Gutes Exemplar.

Lot 277 Neumann, Hartmut – Poe, Edgar Allen
Der Mann der Menge. Mit 10 signierten Original-Linolschnitten von Hartmut Neumann. Bremen, Bismarck, 1984. 27 Bl. 39,8 x 20,5 cm. Original-Leinenband mit Deckeltitel (leicht berieben, vorderer Deckel minimal fleckig). [*]
Result 160 €
Eins von 50 (GA 60) nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Die Linolschnitte entstanden während Neumanns Stipendium der “Cité Internationale des Arts” in Paris. – Tadellos.

Lot 278 Nolde, Emil – Schiefler, Gustav
Das graphische Werk Emil Noldes bis 1910. Und: Das graphische Werk von Emil Nolde 1910-1925. 2 Bände. Band I: Mit der beiliegenden Original-Lithographie “Der Pflüger”, dem ganzseitigen Holzschnitt “Ägypterin I” und 25 Original-Holzschnitten im Text sowie einer Holzschnitt-Vignette auf dem Vorderdeckel von E. Nolde. Band II: Mit 2 farbigen Original-Lithographien und 33 (2 blattgroßen) Original-Holzschnitten von E. Nolde. Berlin, Bard, 1911 und Euphorion (1926-27). 1 Bl., 139 S.; 172 S., 1 Bl. 25 x 20 cm bzw. 25 x 19 cm. Original-Pappband mit Holzschnitt-Vignette auf dem Vorderdeckel (Kapitale bestoßen, Rücken gebräunt, sonst leicht gebräunt und fleckig) und Original-Leinwand mit Holzschnitt-Vignette auf dem Vorderdeckel (oberes Kapital leicht bestoßen, gering fleckig und angestaubt).
Result 3000 €
Erste Ausgaben. – Jentsch 3 und 162 – Lang 250. – Komplette Exemplare der beiden frühen Werkverzeichnisse über Emil Nolde. – Band I: Eins von 400 (GA 435) nummerierten Exemplaren. – Mit der oft fehlenden, losen Lithographie “Der Pflüger” (Schiefler/Mosel L 35). – Band II: Eins von 445 nummerierten Exemplaren, hier allerdings ohne Nummer. – Mit den beiden schönen Farblithographien auf Japan: “Ältere Herren” und “Fabelwesen” (Schiefler/Mosel L 71 II und L 77 II). – Exlibris auf Innendeckel, in Band 1 Lithographie, Frontispiz und Titel etwas stockfleckig, papierbedingt leicht gebräunt und gering fleckig, in Band 2 Vorsätze etwas stockfleckig, sonst nur vereinzelt gering stockfleckig, insgesamt schönes Exemplar.

Lot 279 Officina Bodoni – Petrarca, Francesco
Ascensus Montis Ventosi & Jean-Henri Fabre. Une ascension au Mont Ventoux. Mit 1 farbigen Textillustration. Verona, 1965. 83 S., 1 Bl. 25,2 x 15,5 cm. Original-Pappband mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägter Deckelvignette sowie Kopfgoldschnitt im Original-Schuber.
Result 240 €
Eins von 70 Exemplaren, die mit dem Namen des Käufers (hier: “Ernst Ruickoldt”) versehen wurden. Weitere vier Exemplare wurden mit A-D und 101 arabisch nummeriert. – Der Text von Petrarca in ,Latein und Italienisch gedruckt, mit dem zweiten Titel “Ad Dyonisium de Borgo sancti Sepulcri” bzw. “A Dionigi da Borgo san Sepolcro”. – Mit Erläuterungen von Giuseppe Billanovich (zu Petrarca) und Giovanni Mardersteig (zu Fabre). – Tadelloses Exemplar.

Lot 280 Officina Bodoni – Terentius Afer, Publius
Andria oder das Mädchen von Andros. Eine Komödie. Übertragen von Mendelssohn Bartholdy. Mit 25 Textillustrationen nach Albrecht Dürer. Verona, Officina Bodoni, 1971. 119 S., 1 Bl. und 1 loses Bl. 35 x 25,5 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel und Deckelvignette sowie Kopfgoldschnitt im Original-Leinenschuber (Schuber leicht fleckig).
After-Sale Price 240 €
Eins von 160 nummerierten Exemplaren. – Mardersteig 174. – Die um 1493 nicht zur Verwendung gekommenen Vorzeichnungen Albrecht Dürers zu einer Terenzausgabe sind für den vorliegenden Band in der Technik des 15. Jahrhunderts in Holz geschnitten und erstmals als Illustrationen verwendet worden. – Mit einer Einführung auf einem lose beiliegenden Blatt. – Schönes Exemplar.

Lot 281 Orlik, Emil
Gerhart Hauptmann’s Bildnis. Mit 1 (von 2) signierten Original-Radierung und 8 signierten Original-Lithographien von Emil Orlik unter Passepartout. Berlin, Rembrandt-Verlag, 1924. 43 x 33,5 cm. Lose in Original-Pergament-Flügelmappe mit goldgeprägtem Deckeltitel
Result 650 €
Eins von 135 Exemplaren. – Die Original-Radierung zusätzlich von Gerhart Hauptmann signiert. – Blattgröße der Lithographien: 32,5 x 25 cm. Radierung: 27 x 21 cm. – Passepartouts teilweise mit Wasserfleck im Rand, der bei drei Lithographien bis in den Blattrand reicht, Innendeckel und Mappenflügel etwas gebräunt.

Lot 282 Orlik, Emil – Weiss, H. M
Li. Begleitet durch Radierungen, Aquarelle und Handzeichnungen von Emil Orlik. Mit 5 signierten Original-Radierungen und 24 (8 farbigen) Lichtdrucktafeln nach Aquarellen, Zeichnungen und Radierungen von Emil Orlik. Berlin, Eigenbrödler Verlag, (1925). 2 Bl., 78 S., 2 Bl. 26,5 x 20 cm. Illustrierter weißer Original-Lederband mit weißem Rücken- und Deckeltitel sowie weißer Deckelillustration auf Goldgrund und Kopfgoldschnitt in Original-Schuber (der empfindliche Einband etwas berieben und teilweise leicht verfärbt). [*]
After-Sale Price 400 €
Erste Ausgabe. – Lang 150. – Eins von 850 (GA 1000) nummerierten Exemplaren, jedoch mit den Merkmalen der Vorzugsausgabe (125 Exemplare), bei der die 5 Original-Radierungen und der Druckvermerk von Orlik signiert wurden. – Das Werk enthält 8 chinesische Erzählungen von Hedwig Margarete Weiss, auf dem Titelblatt eine eigenhändige Widmung der Autorin in chinesischer und deutscher Sprache, datiert Ostern 1928. – Der aufwendige Ledereinband wurde nach einem Entwurf Orliks gefertigt. – “Orlik war einer der ersten europäischen Künstler, der die ostasiatische Holzschnitt- und Farbdrucktechnik an Ort und Stelle studiert hatte. Seine künstlerische und publizistische Beschäftigung mit der ostasiatischen Kunst bewirkte auch, daß er zum Ehrenmitglied des China-Instituts in Berlin ernannt wurde” (Franz Matsche S. 76). – Gutes Exemplar.

Lot 283 Ostwald, Hans
Im Sittenspiegel der Großstadt. Gesammelte Großstadt-Dokumente. Bände 2 und 4-7 (von 7) in 5 Bänden. Verschiedene Auflagen. Berlin und Leipzig, Seemann Nachfolger, (um 1910). 22 x 13,5 cm. Original-Leinwandbände mit Rücken und Deckeltitel (2 Rücken etwas fleckig).
After-Sale Price 160 €
Hayn/Gotendorf IX, 55. – Jeder Band mit fünf Abhandlungen verschiedener Autoren. – Band 2: Aus den Höhen und Tiefen Berlins. – Band 4: Öffentliches und heimliches Berlin. – Band 5: Großstadt-Geheimnisse. – Band 6: Der Großstadt Lust und Leid. – Band 7: Geschlecht und Verbrechen. Die Großstadt Hamburg. – Fehlt der Haupttitel von Band 2, teilweise leicht gebräunt.

Lot 284 Panizza, Oskar
Parisjana. Deutsche Verse aus Paris. Zürich, Verlag Zürcher Diskußionen, 1899. XVI, 136 S. 4 Bl. 16 x 10 cm. Original-Broschur mit illustriertem Original-Umschlag in neuer Leinendecke und neuem Halbpergamentschuber mit goldgeprägtem Rückenschild (der Original-Umschlag angestaubt, etwas berieben und bestoßen und mit kleinerer Fehlstelle am unteren Kapital). [*]
Result 550 €
Erste Ausgabe. – Hayn/Gotendorf VI, 19 – Bauer 25. – Vortitel mit eigenhändiger neunzeiliger Widmung von Panizza an “Fina Zacharias, die als raue Muse über der Entstehung dieses Buches während eines ganzen Jahres gewacht, mit herzlichen Grüßen und innigem Dank”, datiert und signiert “Paris, Januar 1900 der Verfasser”. – Panizzas letzte Buchveröffentlichung entstand in Paris, nachdem er 1889 aus der Schweiz ausgewiesen worden war. Dort hielt sich zeitweise auch Fina Zacharias, bekannt als Freundin und Förderin von Fidus und spätere Ehefrau von Carl Hilm, auf. Bereits im Juni 1899 lieferte sie mit “Tolstoi’s Moral” einen Beitrag zu Panizzas “Flugblättern aus dem Gesamtgebiet des modernen Lebens” (Jahrgang 1, Nr. 12). – Der in Panizzas typischer phonetischer Schreibweise verfasste Lyrikband geriet zu einem scharfen Pamphlet gegen den deutschen Kaiser. Der Aufruf zur “Revoluzion” führte schließlich zur steckbrieflichen Fahndung und Beschlagnahmung seines Vermögens. – Unbeschnitten, papierbedingt minimal gebräunt.

Lot 285 Panizza, Oskar
Sammlung von knapp 60 Dokumenten zur Familie Panizza in Original-Photographien, Dokumenten, Typoskripten u.a. Würzburg, Nürnberg u.a., 1833-1955. Unterschiedliche Formate und Materialien.
Result 350 €
Vorhanden sind: I. Gedruckte Todesanzeige für Bonaventura Leopold Panizza (1772-1833), Großvater des Dichters. 1833. – II. Gedruckte Todesanzeige für Carl Ignaz Bonaventura Panizza (1808-1855), Vater des Dichters. 1855. – III. Porträt des Vaters Carl (Karl, sen.). Original-Tuschezeichnung, um 1845. 21 x 17 cm. Verso genealogische Anmerkungen aus den 1930ern. – IV.-XIII. Porträt-Originalphotographien der Familie Panizza. Vintages. Albuminabzüge. Um 1870-1895. CdV bis 16 x 21,5 cm. Porträts von Karl (Carl) jun., dessen Frau Emilie Merkel, von der Mutter des Dichters (Mathilde Panizza, geb. Speeth), Felix Panizza, Felix und Oskar Panizza, Außenansicht des Russischen Hofs in Bad Kissingen. – XIV. Ernennungsurkunde von Karl jun. zum Major. Mit eigenhändiger Unterschrift von Ludwig III. von Bayern. 1915. – Weitere Dokumente betreffen die Familie Merkel (Oskars Bruder Karl jun. hatte eine Emilie Merkel aus der Nürnberger Familie Merkel geheiratet): zwei gedruckte Broschüren (von 1821 und 1935), vier Porträtphotographien, u.a. Emmma Merkel, Emilie Merkel, Gottlieb (von) Merkel. Neun Blatt Typoskripte mit Reden anlässlich des Todes von Gottlieb v. Merkel 1921. – Die restlichen Dokumente betreffen den Juristen Adolf Freydag, der mit Iseline Panizza, einer Nichte von Oskar, verheiratet war: sechs Original-Porträtphotographien sowie 20 Blatt Dokumente (diese betreffen im Wesentlichen die Entnazifizierung des Richters, ca. 1945-52). – Meist nur geringe Altersspuren, insgesamt recht gut.

Lot 286 Pechstein, Max – Heymann, Walther
Max Pechstein. Mit 3 Original-Holzschnitten, 4 Farbtafeln, 44 Netzätzungen nach Gemälden und 58 Strichätzungen im Text von Max Pechstein. München, Piper, 1916. 78 S., 1 Bl., 30 Tafelseiten, 1 Bl. 31 x 25 cm. Illustrierte Original-Leinwand (Rücken erneuert, Vorderdeckel mit kleinem Feuchtrand, etwas gebräunt und angestaubt. [*]
After-Sale Price 600 €
Eins von 50 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf kaiserlich Japan. – Erste Ausgabe. – Spalek, Expressionism 4013 – Freitag 7327 – Raabe-Hannich/Bode 124.5. – Drei Original-Holzschnitte auf dünnem Japan: “Kähne”, “Spieler” und “Heilige Familie” (Krüger H 153, 161 u. 162). Die Gesamtauflage der Holzschnitte beträgt 70 Exemplare (20 Abdrucke bei Gurlitt 1912-1913). – Vorsätze erneuert, 1 Holzschnitt mit kleinen Randläsuren im Oberrand, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 287 Picasso, Pablo – Boeck, Wilhelm
Pablo Picasso. Linolschnitte. Mit 45 Farbtafeln. Stuttgart, Gerd Hatje, 1962. XIII S., 1 Bl. 32,5 x 39 cm. Original-Leinenband mit Rückentitel und Deckelvignette im illustrierten Original-Leinenschuber (dieser etwas angestaubt, gebräunt, wasserrandig und fleckig). [*]
Result 700 €
Erste Ausgabe. – Nach den Originalen aus dem Besitz der Galerie Louise Leiris, Paris. – Durch die zahlreichen Druckgänge mit sattem Farbauftrag erreichen die Tafeln fast die Anmutung von Originalen. – Schwach gebräunt und leicht stockfleckig. – Dabei: I. Claude Roy. La Guerre et la Paix. Mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Paris, Cercle d’Art, 1954. 153 S. 37 x 26,5 cm. Original-Leinenband mit Original-Bauchbinde und Transparentumschlag (dieser etwas angestaubt). – Erste Ausgabe. – Ohne die beiden gefalteten Beilagen, etwas gebräunt. – II. Miguel Dominguin. Pablo Picasso. Toros y toreros. Mit zahlreichen, meist blattgroßen, teils farbigen Illustrationen von Picasso. Stuttgart, Europäischer Buchklub, 1961. Unpaginiert. 37,5 x 27 cm. Farbig illustrierter Original-Leinenband in illustriertem Original-Leinenschuber (dieser etwas berieben, wasserrandig und angestaubt, Einbandrücken etwas gebräunt). – Erste deutsche Ausgabe. – Innen sehr gut.

Lot 288 Picasso, Pablo – Godet, Robert J.
L’Age de Soleil. Mit 1 Negativdruck in Heliogravüre von P. Picasso. Paris, Aux dépens de l’auteur, 1950. 78 S., 1 Bl. 28,5 x 23 cm. Original-Broschur mit Deckelvignette (etwas stockfleckig, leicht berieben und bestoßen, unteres Kapital minimal eingerissen).
After-Sale Price 300 €
Eins von 1000 (GA 1114) nummerierten Exemplaren auf Velin. – Cramer 57. – Bloch 57. – Die lose beiliegende Heliogravüre “Pour Roby” auf Japan in sehr gutem Zustand. – Unaufgeschnitten, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 289 Poe, Edgar Allan
Gesammelte Werke. Herausgegeben von Franz Blei. 6 Bände. München, Rösl & Cie, 1922. 21,2 x 13,5 cm. Braune Ganzmaroquinbände (signiert: Hübel & Denck, Leipzig) mit reicher ornamentaler Rückenvergoldung, goldgeprägten Deckel- und Innenkantenfileten sowie Kopfgoldschnitt (Ecken und Kanten mit leichten Bereibungen, Rücken etwas aufgehellt). [*]
Result 900 €
Eins von 50 Exemplaren der Vorzugsausgabe, auf besonderem Papier gedruckt und mit der Hand von Hübel & Denck in Leipzig nach Entwürfen von F.H. Ehmcke in Ganzleder gebunden. – Enthält: Band 1: Heureka und die Gedichte in Prosa; Band 2: Arthur Gordon Pym. Phantastische Reisen; Band 3-5: Die Erzählungen; Band 6: Die Gedichte und Aufsätze. – Gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 290 Polke, Sigmar
Bundestagswahl 1972 – Bizarre Fotos aufgenommen in Düsseldorf und Köln. Mit 44 photographischen Tafeln. Heidelberg, Edition Staeck, 1972. 44 einseitig bedruckte Bl. 20,5 x 30 cm. Schwarz bedruckte Klarsichtfolie mit weißer Plastikklammer (Folie mit Knickspur auf den beiden Deckeln). [*]
Result 250 €
Wohl in 500 Exemplaren gedruckt. – Die Photographien mit Aufnahmen von “verschönerten” Wahlplakaten. – Deckblatt im Rand etwas gebräunt.

Lot 291 Polke, Sigmar
Sammlung von 4 Ausstellungskatalogen. Mit zahlreichen Abbildungen. 1973-1977. 29,5 x 21 cm. Original-Karton (teils leicht fleckig). [*]
Result 240 €
Vorhanden: I. Franz Liszt kommt gern zu mir zum Fernsehen. Katalog zur Ausstellung im Westfäilschen Kunstverein, Münster 1973. – II. Bilder – Tücher- Objekte 1962-1971. Katalog zur Ausstellung in der Kunsthalle Tübingen u.a., 1973. – Vortitel lose. III. Original + Fälschnung. Katalog zur Ausstellung im Städtischen Kunstmuseum, Bonn 1974. – IV. Sigmar Polke: Fotos: Achim Duchow: Projektionen. Katalog zur Ausstellung im Kasseler Kunstverein 1977. – Widmung von Achim Duchow auf Vorsatz. – Gute Exemplare.

Lot 292
Radar. Ab Heft 2 mit dem Untertitel: Eine Zeitschrift zwischen Basel und New York. Redaktion Carl Laszlo, Rene Matti, Michael Heitmann. Hefte 1-6 (alles Erschienene) in 5 Heften. Mit insgesamt 5 (1 signierten) Original-Photographien und zahlreichen Abbildungen. Basel, Edition C.L.A.G., 1982-1988. 29,5 x 21 cm. Blindgeprägte Original-Broschuren (teils leicht randknickspurig, leicht berieben und bestoßen).
Result 500 €
Mit den losen Original-Photographien von Robert Mapplethorpe (Porträt von William S. Burroughs), Sandro Salamandro (Manon, 1977), Gerard Malanga (Taylor Mead, 1971. Signiert.), Victor Bockris (William S. Burroughs), Eric H. Olsen (Fotokomposiiton). – Die beiden Photopostkarten von Thomas Christ im Heft 4 liegen lose bei. – Das Mapplethorpe-Photo mit leichter Eckknickspur oben links, sonst gut erhalten.

Lot 293 Rainer-Verlag
Sammlung von 45 (davon 13 signiert, 1 mit beiliegender Bauchbinde) Werken aus dem Rainer-Verlag. Mit zahlreichen Abbildungen verschiedener Künstler sowie 1 signierten doppelblattgroßen Original-Radierung von Henriette van Egten. 1967-1986. 15 x 10 cm. Original-Kartonbände (nur ganz vereinzelt leicht fleckig bzw. angerändert).
After-Sale Price 800 €
Umfangreiche Sammlung mit teils seltenen Werken aus dem Berliner Rainer-Verlag, die meist nur in Auflagen von bis zu 1500 Exemplaren erschienen sind. Mit signierten Werken von Fridericke Mayröcker, Jan Voss, Johannes Vennekamp, Ernst Caramelle, Rainer Haarmann/Max Neumann/Martin Rosz, Ann Noel, Albert Moehn, Endre Tót, Andrea Tippel, Henriette van Egten und Jörn Ebeling (2). Das Werk von W.I. Lenin mit der Bauchbinde. Ferner mit Werken von Ludwig Gosewitz, Dorothy Iannone, Emment Williams, Oskar Pastior, K.H. Hödicke, Markus Raetz, Helmut Eisendle u.v.a. – Vereinzelt papierbedingt etwas gebräunt, sonst von sehr guter Erhaltung.

Lot 294 Rauch, Neo
Neo Rauch. Arbeiten auf Papier. Works on Paper 2003-2004. Katalog zur Ausstellung in der Albertina in Wien. Mit zahlreichen farbigen Abbildungen. Ostfildern-Ruit, 2004. Unpaginiert. 31,5 x 25 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband. [*]
Result 200 €
Mit eigenhändiger Widmung und kleiner Zeichnung in Kugelschreiber auf Vorsatz: “25. Sept. 04 in Wien Schwechat. Personenzusammenflug” mit kleiner Flugzeugzeichnung. – Beiliegend: Einladungskarte zur Eröffnung der Ausstellung Peter Paul Rubens sowie Neo Rauch. Wien, 2004. 21 x 15 cm. Original-Karton. – Mit eigenhändiger Widmung von Neo Rauch für Bazon Brock: “Lieber Bazon Brock! Werden Sie denn die Angelegenheiten des EVIDENZBUREAUS vorübergehend einem Untersekretär überantworten können? So könnten wir uns in Wien sehen!” – Sehr gut erhalten.

Lot 295 Rauch, Neo – Strauss, Botho
Der Mittler. Mit 8 ganzseitigen Lithographien nach Kreidezeichnungen von Neo Rauch. Münster, Kleinheinrich, 2006. 26 nn. Bl. 31 x 22,5 cm. Original-Kartonage mit bedrucktem Original-Umschlag und Original-Pergaminumschlag im bedruckten Original-Pappschuber.
After-Sale Price 600 €
Eins von 180 Exemplaren, von Neo Rauch und Botho Strauß im Impressum signiert. Dieses Exemplar nicht nummeriert. – Tadellos.

Lot 296 Reinhardt, Ad – Inboden, Gudrun und Thomas Kellein
Timeless Painting. Ad Reinhard. Mit einem lose einliegenden, unter Passepartout montierten Original-Siebdruck von Ad Reinhard. Stuttgart, Staatsgalerie, 1985. 131 S. 31,5 x 31,5 cm. Illustrierter Original-Pappband mit Rückentitel, Titel und Reinhardts New Yorker Adresse in Siebdruck auf dem hinteren Deckel (minimal lichtrandig).
Result 200 €
Erste Ausgabe. – In 1500 Exemplaren gedruckter Ausstellungskatalog zur großen Retrospektive des bereits 1967 verstorbenen Künstlers in der Staatsgalerie Stuttgart. – Siebdruck von Frank Kicherer, Stuttgart. – Der Siebdruck partiell minimal berieben, sonst sehr gut.

Lot 297 Reyle, Anselm
Little Cody. Durchgehend farbig illustriert. Berlin, Contemporary Fine Arts, 2011. 72 S. 32 x 23 cm. Original-Halbleinenband mit silbergeprägtem Rückentitel und silberfolienkaschierten Pappdeckeln mit farbig illustriertem Deckeltitel im Original-Karton (hinterer Deckel mit einem Kratzer).
After-Sale Price 500 €
Eins von 333 nummerierten Exemplaren, auf dem Titel vom Künstler signiert. – Der Ausstellungskatalog präsentiert Anselm Reyles Werke, die vom 30. April bis 11. Juni in der Berliner Galerie “Contemporary Fine Arts” zu sehen waren. Der aufwendig hergestellte Katalog setzt mit Papierwechseln, partiellen Lackierungen und unterschiedlichen Glanzeffekten, leuchtenden Neonfarben und Spiegelfolien Akzente. – Tadellos.

Lot 298 Richter, Gerhard
66 Zeichnungen Halifax 1978. Mit 66 Tafeln. Köln, Walther König, 1997. 14 Bl. 18 x 13 cm. Original-Broschur mit illustriertem Original-Schutzumschlag.
Result 200 €
Eins von 300 signierten Exemplaren (GA 2000). – Vom Künstler auf dem Vortitel in Bleistift signiert und datiert. – Die Zeichnungen entstanden während Richters Gastprofessur am Nova Scotia College of Art and Design, Halifax, im Sommersemester 1978. – Tadellos.

Lot 299 Richter, Gerhard
Acht Grau. Mit zahlreichen Abbildungen. Deutsche Guggenheim, Berlin / Ostfildern, Hatje Cantz, 2002. 128 S. 28,6 x 25,7 cm. Original-Leinenband mit blindgeprägtem Deckel- und Rückentitel und illustriertem Original-Schutzumschlag. [*]
Result 180 €
Titel eigenhändig von Gerhard Richter mit Bleistift signiert und datiert “10.10.02”. – Der Katalog erschien anlässlich der gleichnamigen Ausstellung der Deutschen Guggenheim in Berlin 11. Oktober 2002 – 5. Januar 2003. – Tadellos.

Lot 300 Richter, Gerhard
Sils. Herausgegeben von Hans-Ulrich Obrist mit einem Text von Peter André Bloch. Mit zahlreichen Abbildungen nach Photographien von Gerhard Richter. München und Stuttgart, Oktagon, 1992. 86 S. 15,5 x 10,8 cm. Illustrierter Original-Pappband (minimal berieben). [*]
Result 300 €
Eins von 1000 nummerierten Exemplaren, auf dem Vorsatzblatt von Richter signiert. – Erste Ausgabe. – Die Texte des Herausgebers und Blochs in Deutsch, Französisch und Englisch. – Tadellos.

Lot 301 Richter, Gerhard – Pelzer, Birgit
Le désir tragique. Mit 11 ganzseitigen Schwarzweiß-Abbildungen nach Gemälden von Gerhard Richter. Ohne Ort (Dijon), Les presses du réel, 1993. 12 Bl. (unpaginiert). 24 x 16,8 cm. Original-Kartonage in grünem Original-Umschlag mit Deckeltitel (dieser an den Kanten minimal berieben).
After-Sale Price 800 €
Eins von 50 (GA 1000) römisch nummerierten Exemplaren, auf dem Titel von der Autorin und G. Richter signiert. – Tadellos.

Lot 302 Ringelnatz, Joachim (hier: Hans Bötticher)
Was ein Schiffsjungen-Tagebuch erzählt. München, Die Lese, 1911. 3 Bl., 156 S., 2 Bl. 20 x 13,5 cm. Original-Pappband mit Rücken und Deckeltitel (minimal berieben, unteres Kapital leicht bestoßen). [*]
Result 280 €
Die Bücher der Lese. – Erste Ausgabe. – Kayser-des Coudres 7. – Unter seinem bürgerlichen Namen Hans Bötticher erschienen. – Tadellos.

Lot 303
Romanische Meisternovellen. Verdeutscht von Michael Löwinger. Bände 1-3 (von 4). Wien, Artur Wolf, 1923. 23,2 x 15 cm. Original-Ganzlederbände mit goldgeprägten Rückentiteln und reichem, floralen Dekor und den Initialen der Autoren auf den Vorderdeckeln sowie mit Kopfgoldschnitt (minimal berieben, ein Rücken leicht geblichen). [*]
Result 200 €
Alle Bände in der auf 150 Exemplare (GA 900) limitierten Vozugsausgabe A auf Handbüttenpapier, mit den signierten Original-Lithographien und in Ganzleder gebunden. – Vorhanden sind: I. Alfred de Musset. Ausgewählte Novellen. Mit 8 signierten Original-Farblithographien und Buchschmuck von Eduard Gärtner. 2 Bl., III, 133 S., 1 weißes Bl. – Exemplar: 87. – II. Theophile Gautier. Novellen der Antike. Mit 8 signierten Original-Radierungen und Buchschmuck von Rolf Schott. 133 S., 1 weißes Bl. – Exemplar: 14. – III. Prosper Mérimée. Novellen der Leidenschaft. Mit 8 signierten Original-Farblithographien und Buchschmuck von Alfred Hagel. 123 S. – Exemplar: 47. – Zweiseitig unbeschnitten, sehr schöne Exemplare.

Lot 304 Roth, Dieter – Hamilton, Richard und Dieter Roth
Plakat zu den Ausstellungen in Barcelona u.a. in sieben unterschiedlichen Ausführungen. Offset. Stuttgart, Mayer, 1977. Gerollt. In originaler Versandhülse des Verlags.
Result 600 €
Sehr seltene Suite in allen sieben Varianten. Format: 60 x 42 cm. Die Ausstellung wurde in verschiedenen Städten Europas und in Großbritannien gezeigt. – Gut erhalten.

Lot 305 Rubiner, Ludwig (Pseudonym: Ernst Ludwig Grombeck)
Die indischen Opale. Kriminal-Roman. Berlin/ Leipzig, Hillger, (1910). 112 S. 17 x 11 cm. Halbleinwand der Zeit (etwas berieben).
After-Sale Price 300 €
Kürschner Bücherschatz 736. – Seltene erste Ausgabe der ersten selbstständigen Veröffentlichung. – Raabe/ Hannich-Bode 251, 1 (kennt nur die 1911-1913 bei Scherl mit 2 Fortsetzungen erschienene 2. Auflage). – Vorgebunden: Thieme, Friedrich. Der Einäugige. Kriminalroman. Mit Illustrationen. Berlin/ Leipzig, Hillger, (1910). 240 S. – Kürschners Bücherschatz 725/726. – Angebunden: Senna-Hoi (recte: Senna Hoy, das ist: Johannes Holzmann). Das Auge des Tigers. Aus den Erlebnissen eines Gentleman-Detektiv. Ebda., (1912). 126 S. – Kürschners Bücherschatz 841. – Eine der wenigen Veröffentlichungen des deutschen Schriftstellers und Anarchisten, der im Alter von 31 Jahren am 28. April 1914 in der Irrenabteilung des Gefängnisses Meschtscherskoje bei Moskau starb. – 2 Blatt verbunden. – Angebunden: Hoffmann, Max. Des Anderen Last. Mit Illustrationen. Ebda., (1911). 112 S. – Leicht gebräunt, der letzte Titel im oberen Rand knapp beschnitten.

Lot 306 Rupprecht-Presse – Huch, Friedrich
Karl Wilhelm Ferdinand. Ein Roman. Nachgelassenes Bruchstück von Friedrich Huch. München, 1921-1922. 115 S. 26,5 x 19,5 cm. Schwarzer Original-Halbmaroquinband (signiert: “K. Ebert München”) mit goldgeprägtem Rückentitel und etwas Rückenvergoldung sowie Kopfgoldschnitt (Deckelbezüge leicht berieben).
Result 750 €
15. Druck der Rupprecht-Presse. – Rodenberg 131 – Schauer II, 20. – Eins von 205 nummerierten Exemplaren auf Zanders-Bütten. – Sehr gutes Exemplar im Meistereinband.

Lot 307 Russische Avantgarde
3 Notendrucke. Moskau, 1925-1929. 35-35,5 x 26-26,5 cm. Farbig illustrierte Blätter. [*]
After-Sale Price 300 €
Enthalten: I. Rogachev, Nikolaj I. Rulevoj. (Steuermann). Musik: M. Blanter, Text: K. Paderevskij. Moskau, Eigenverlag, 1925. Doppelblatt und eingelegtes Blatt. – Leicht fleckig, mit mehreren Randeinrissen, hinterer Umschlag mit kleiner Kritzelei. – II. Gol’shtejn, Evgenij M. Happy… Musik: V. Kruchinin. Moskau, Glavlit/Giza, 1926. Doppelblatt. – Gutes Exemplar. – III. Mironov, K. Princessa Turandot. Val’s. (Prinzessin Turandot. Ein Walzer). Musik: A. Kozlovski und N. Sizov. Musik zur Aufführung am Dritten Studio des MHT. Moskau, Gosizdat und Muzsektor, 1929. Doppelblatt. – Gebräunt, etwas fleckig, mehrere Randeinrisse.

Lot 308 Russische Avantgarde – Aduev, Nikolai und Argo (das ist: Abram M. Goldenberg)
Perepiska druzej, ili Kino-Muzej. (Korrespondenz von Freunden, oder: Ein Kino-Museum). Einbandgestaltung sowie zahlreiche satirische Illustrationen von S. Yutkevich. Moskau/Leningrad, Kinopechat’, 1927. 16 S. 16 x 12,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Kanten berieben, hinterer Umschlag etwas fleckig). [*]
Result 280 €
Turchinskij, S. 8. – Stellenweise leicht fleckig.

Lot 309 Russische Avantgarde – Alupkin, Ya. V
Konstantin Fyodorovich Yuon. (Konstantin Fyodorovich Yuon). Mit 24 Farbtafeln, 86 Textabbildungen und einem Frontispiz-Porträt. Umschlag und Buchschmuck von N. L’vovskij. Moskau, Vsekohudozhnik, 1936. 114 S. 30,5 x 21 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband (Ecken etwas bestoßen, Kapitale mit kleinen Fehlstellen im Bezug).
After-Sale Price 240 €
Mit einer Einleitung von N. Buharin. – Schwärzungen von Buharins Namen im Titel und am Ende des Vorworts. – Tafel vor Seite 19 lose, vereinzelt minimal fingerfleckig, sonst gut erhalten.

Lot 310 Russische Avantgarde
Anarhiya. Ezhednevnaya gazeta. (Anarchie. Tageszeitung). Nr. 43 (21.04.1918). Moskau, Moskauer Föderation Anarchistischer Gruppen, 1918. 4 S. 60 x 100 cm. [*]
After-Sale Price 200 €
Erschien seit 09/1917, später dann täglich (bereits im Juli 1918 eingestellt). – Zeitungsfaltung, rechter Rand etwas wasserrandig, linker Rand mit kleinen Fehlstellen, leicht fleckig, Druck teils etwas schwach.

Lot 311 Russische Avantgarde
Anarhiya. Ezhednevnaya gazeta. (Anarchie. Tageszeitung). Nr. 85 (15.06.1918). Moskau, Moskauer Föderation Anarchistischer Gruppen, 1918. 4 S. 60 x 100 cm. [*]
After-Sale Price 200 €
Erschien seit 09/1917, später dann täglich (bereits im Juli 1918 eingestellt). – Zeitungsfaltung, rechter Rand mit kleineren Einrissen, kleiner Eckabriss links unten, Bleistiftnotizen am Titel, linker Rand mit kleinen Läsuren, leicht fleckig, Druck teils etwas schwach.

Lot 312 Russische Avantgarde – Annenkov, Yuri P
Portrety. (Porträts). Mit 36 (11 farbigen) Tafeln und 44 Textabbildungen. Petersburg, Petropolis, 1922. 171 S., 1 Bl. 33,5 x 24,5 cm. Bedruckte Original-Kartonage (unbeschnittene Einbandränder etwas bestoßen und mit kleineren Flecken, Rücken unter Verwendung alten Materials restauriert). [*]
Result 1800 €
Eins von 900 nummerierten Exemplaren. – Dlya gurmanov, 40. – Tafeln unter bezeichneten Seidenhemdchen. – Oeuvrekatalog der Porträts der Jahre 1906-1922. Mit Texten von E. Zamyatin, M. Kuzmin und M. Babenchikov. – Zwei der Tafeln lose, eine ohne Seidenhemdchen.

Lot 313 Russische Avantgarde – Arkin, David E
Iskusstvo bytovoj veshchi. Ocherki novejshej hudozhestvennoj promyshlennosti. (Die Kunst des Alltags-Dings. Ein Porträt der neuesten künstlerischen Industrie). Mit konstruktivistischem Einband von S. Telingater und zahlreichen, v.a. photographischen Abbildungen (zu Isoram, Vhutein sowie Bauhaus, Werkbund u.a.). Moskau, Ogiz/Izogiz, 1932. 170 S., 3 Bl. 21 x 15 cm. Illustrierte Original-Broschur (Umschlagrücken rissig und mit kleineren Fehlstellen, kleiner Eckabriss, hinterer Umschlag fleckig). [*]
Result 600 €
Einzige Ausgabe. – Hellyer, 14. – Innen gut erhalten.

Lot 314 Russische Avantgarde – Arvatov, Boris I
Iskusstvo i klassy. (Kunst und Klassen). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von L. Nikitin. Moskau/Petrograd, Gosizdat, 1923. 87 S. 23,5 x 16 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Rücken minimal berieben).
Result 380 €
Einflussreicher Text des bedeutenden Theoretikers einer proletarischen Kunst und Gründungsmitglied des LEF, Boris I. Arvatov (1896-1940), einem aktiven Vertreter der Produktionskunst. – Unbeschnitten. – Wenige Seiten leicht fingerfleckig, oberer Rand leicht wasserrandig und leicht gewellt.

Lot 315 Russische Avantgarde – Berendgof, Nikolaj S
Beg. (Lauf). Moskau, Ceh poetov, 1928. 47 S. 17,5 x 13,5 cm. Zweifarbige typographische Original-Broschur (Rand leicht gebräunt und leicht fleckig). [*]
Result 240 €
Einzige separate Ausgabe. – Turchinskij, S. 74. – Gutes Exemplar.

Lot 316 Russische Avantgarde – Berendgof, Nikolaj S
Cel’ smelyh. (Ziel der Wagemutigen). Mit einem Porträt des Autors. Moskau, (Eigenverlag), 1918/1919. 64 S. 17,5 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Umschlag leicht berieben, oben mit schmaler Fehlstelle, Rücken unten eingerissen). [*]
Result 160 €
Erste Ausgabe. – Rozanov, 2241 – Turchinskij, S. 74. – Druckerei Koshnica. Nach Kritik des Autors blieb offenbar nur ein kleiner Teil der Auflage erhalten. – Titel an der etwas rostigen Klammerung mit Riss.

Lot 317 Russische Avantgarde
Berlinskij teatr. K gastrolyam v SSSR, organizovannym VOKS i Menuobrom. (Berliner Theater. Zu den von VOKS und Menuobrom organisierten Gastspielen in der UdSSR). Moskau, Teakinopechat’, 1930. 15 S. 14,5 x 11 cm. Illustrierte Original-Broschur (leicht angestaubt, kleiner Stempel auf dem hinteren Umschlag).
Result 160 €
Die seltene Broschüre enthält Beiträge zu Gastspielen der “Gruppe junger Schauspieler” in Moskau mit zwei der skandalösesten Aufführungen der Weimarer Republik. Aufgeführt wurden P. M. Lampels “Revolte im Erziehungshaus” in der Regie von H. Deppe (Uraufführung 1928, Thalia-Theater Berlin) sowie F. Wolfs “Cyankali (§ 218)” in der Regie von H. Hinrichs (Uraufführung 1929/1930, Lessing-Theater Berlin). Zu beiden Aufführungen wurden zur selben Zeit von MezhRabPom in Deutschland Filmversionen fertiggestellt (beiden Premieren 1930, Regie: G. Asgeroff bzw. H. Tintner). – Beiliegend: Otkliki zritelya na spektakl berlinskogo teatra. (Zuschauerreaktion auf das Schauspiel des Theaters aus Berlin). 1 Bl. 14,5 x 11 cm. – Guter Zustand.

Lot 318 Russische Avantgarde – Blok, Alexandr
Les Douzes. Traduit du Russe par Serge Romoff. Mit 7 Tafeln mit Illustrationen von M. Larionow. Paris, Edition d’Art La Cible, 1920. Unpaginiert. 29 x 23 cm. Original-Broschur (unteres Kapital bestoßen, Rücken und Deckelränder geblichen, leicht kratzspurig). [*]
Result 750 €
Eins von 500 (GA 510) Exemplaren auf Vergé d’Arches. – Unbeschnitten und teils unaufgeschnitten, Rücken oben vom Block etwas gelöst, Seiten dort angelockert, sonst innen schönes und sauberes Exemplar.

Lot 319 Russische Avantgarde – Burlyuk, David D
Galdyashchie “Benua” i novoe russkoe nacional’noe iskusstvo. (Herumschreiende Benois und die neue russische Kunst). Sankt-Petersburg, (Eigenverlag), 1913. 20 S., 2 (1 w.) Bl. 24 x 16,5 cm. Typographische Original-Broschur (leicht fleckig, leicht knickspurig, Kapitale leicht eingerissen). [*]
Result 800 €
Einzige separate Ausgabe. – Polyakov, 48 – Hellyer, 62. – Erste Veröffentlichung D. Burlyuks. Imaginärer Disput über die Neue Kunst, in dem mit skandalösem Anspruch die Pfründe der sezessionistischen Moderne Russlands umverteilt werden. Außerdem enthalten sind ein kurzer Beitrag N. Burlyuks zu Parodie und Mimesis sowie eine Liste der Editionen des Soyuz Molodyozhi. Hergestellt in der Buchdruckerei Schmidt. – Titel mit kleinem Stempel, zwei Ecken mit schwächer werdendem Wasserrand.

Lot 320 Russische Avantgarde – Burlyuk, David D
Sammlung mit einem handschriftlichen Brief, einer Zeitschrift und einer Postkarte. Autograph, zahlreiche Illustrationen. Hampton Bays (N. Y.), 1960er Jahre. [*]
After-Sale Price 200 €
Enthalten: I. Color and Rhyme No. 62. Hampton Bays, David Marussia Burliuk Publishers, 1966 (u.a. Burliuk in England. Retrospective 1907-1966. London, Grosvenor Gallery, Art director Eric Estorick). 15 S. 31,5 x 24 cm. – Umschlag minimal fingerfleckig. – II. Eigenhändiger Brief vom 14.05.1966 an Mrs. Marvin Goldman. Wegbeschreibung zur Besichtigung eines Werks. – Kugelschreiber, eigener geschäftlicher Briefbogen. – Faltspur, sonst gut erhalten. – III. Farbige Postkarte mit Reproduktion des Burlyuk-Gemäldes “Power station in New York City on Harlem River. Burliuk. Oil. (38 x 40)”. 1924. = aus der Color and Rhyme Series 2 No. 9. Hampton Bays, Burliuk Art Gallery. – Verso Text mit kleiner handschriftlicher Korrektur Burlyuks, in Tinte. 15 x 23 cm. – Alles gut erhalten.

Lot 321 Russische Avantgarde
Ceh poetov. (Innung der Poeten). Almanach 1 und 2. Petersburg, Ceh poetov, 1921. 23 x 15,5 cm. Typographische Original-Broschuren. [*]
After-Sale Price 200 €
Zwei der insgesamt 3 erschienenen Almanache der Akmeisten um N. Gumilyov. – Rozanov, 4697 und 4775. – Mit Gedichten und Aufsätzen von A. Blok, G. Ivanov, N. Gumilyov, N. Ocup, O. Mandel’shtam, A. Belyj u.a. – Enthalten: I. Drakon. Al’manah ceha poetov. Vypusk I. (Der Drache. Almanach der Innung der Poeten. Edition eins). 80 S. – Rücken und Umschlagränder mit Fehlstellen, etwas fleckig. – Innen gut erhalten. – II. Al’manah ceha poetov. Kniga vtoraya. (Almanach der Innung der Poeten. Zweites Buch). 88 S. – Umschlag leicht lichtrandig, etwas fleckig, Rücken mit kleinen Einrissen, leichte Randläsuren. – Im oberen Bug mit schwächer werdendem Wasserrand.

Lot 322 Russische Avantgarde – Chernikhov, Yakov K
Osnovy sovremennoy arhitektury. (Die Grundlagen der modernen Architektur). Mit 5 farbigen Tafeln sowie Zwischentitel-Vignetten und 275 Illustrationen. Leningrad, Verlag des Leningrader Architekten-Vereins, 1930. 123 S., 2 Bl. 28 x 22,5 cm. Farbige Original-Kartonage (Umschlagrücken fragmentarisch erhalten, vorderer Umschlag lose und mit Randläsuren, Umschlagränder leicht knickspurig). [*]
Result 1300 €
Erste Ausgabe. – Ein Teil der 275 Illustrationen auf gestrichenem Papier. – Bindung gelöst, Titel mit alter Bibliotheksstempelung und etwas fingerfleckig.

Lot 323 Russische Avantgarde – Chukovskij, Kornej I
Futuristy. Igor Severyanin. Kruchyonyh. Vl. Hlebnikov. Vas. Kamenskij. Vl. Mayakovskij. (Futuristen …). Petrograd, Polyarnaya zvezda, 1922. 84 S. 19 x 13 cm. Typographische Original-Broschur (handschriftlicher Besitzvermerk, etwas fleckig und mit leichten Randläsuren). [*]
Result 330 €
Einzige separate Ausgabe. – Hergestellt in der Militärdruckerei des Heeres. – Handschriftlicher Besitzvermerk auf dem Titel. – Unbeschnitten. – Innen gutes Exemplar.

Lot 324 Russische Avantgarde
Cirk. Dvuhnedel’nyj zhurnal central’novo upravleniya Gosudarstvennymi cirkami (Zirkus. Zweiwöchentliches Journal der Zentralverwaltung der Staatszirkusse). Heft 7, 1926. Heft 11, 1926. Umschlagtitel von Heft 10, 1926. Mit konstruktivistisch gestalteter Reklame und Programmen sowie zahlreichen Illustrationen und Vignetten im Text. Moskau, Zentralverwaltung der Staatszirkusse, 1926. 20 S. (inkl. Umschlag); 16 S.; 1 Bl. 24,5 x 17 cm und 26 x 17,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Umschläge leicht berieben, Umschlag von Heft 11 mit notierter Jahreszahl und verso mit kleiner Stempelung). [*]
Result 650 €
Seltenes Periodikum des frühen sowjetischen Zirkus. – Für den vorliegenden Jahrgang weisen die Umschlagtitel die Titelvariante aus: Cirk massam (Die Zirkus den Massen). – Papierbedingt leicht gebräunt, Heft 7 und der lose Titel leicht beschnitten. – Beigegeben: Cirk i estrada. Dvuhnedel’nyj zhurnal central’novo upravleniya gosudarstvennymi cirkami. (Zirkus und Showbühne. Zweiwöchentliche Zeitschrift der Zentralverwaltung der Staatszirkusse). Heft 7, 1929. Moskau, Tea-kino-pechat’, 1929. Umschlaggestaltung M. Getmanskij. 16 S. 26 x 17,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Einriss im Umschlagtitel). – Beigegeben: Chto pishut o To-Rama. Otzyvy russkoj i inostrannoj pressy. (Was sie über To-Rama schreiben. Meldungen der russischen und ausländischen Presse). (Leningrad), Goscirk, (1926). 12 S. (inkl. Umschlag). 24,5 x 17 cm. Original-Broschur. – Gut erhalten.

Lot 325 Russische Avantgarde – Cvetaeva, Marina I
Stihi k Bloku. (Gedichte an Blok). Umschlaggestaltung und Vignetten von A. Arnshtam. Berlin, Ogon’ki, 1922. 48 S. 18,5 x 10 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rand knickspurig und mit kleinen Läsuren, etwas berieben und leicht fleckig). [*]
Result 950 €
Erste Ausgabe. – Rozanov, 4237 – Hellyer, 854. – Unbeschnitten. – Innen gut erhalten.

Lot 326 Russische Avantgarde – Diks, Boris (das ist Leman, Boris A.)
Stihotvoreniya. (Gedichte). Einband- und Titelgestaltung mit einem zweifarbigen Holzstich von G. Narbut. St. Petersburg, M. O. Wolff, 1909. 4 Bl., 69 S., 1 Bl. 17,5 x 12 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur. (Umschlag in den Rändern leicht berieben und fleckig, kleiner Einriss am Umschlagrücken). [*]
After-Sale Price 160 €
Rozanov, 2661 – Turchinskij, S. 169. – Mit einem Vorwort von Vyach. Ivanov. – Zweifarbiger Druck. – Unbeschnitten. – Einzelne Ecken geringfügig knickspurig.

Lot 327 Russische Avantgarde – Dzhim Dollar (das ist: Shaginyan, Marietta S.)
Mess Mend. vyp. 10: Vzryv soveta. (Mess Mend. Band 10: Die Sprengung des Rates). Mit konstruktivistischer Einband- und Titelgestaltung von A. Rodchenko. Moskau, Gosizdat, 1924. 1 Bl., S. 305-331, 1 Bl. 18 x 12,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Umschlag lose, mit Randläsuren, rechts unten mit Eckabriss). [*]
Result 380 €
Erste und einzige Ausgabe als Serie. – MOMA, 548 – Hellyer, 472. – Unbeschnitten. – Stellenweise leicht fleckig.

Lot 328 Russische Avantgarde – Dzhim Dollar (das ist: Shaginyan, Marietta S.)
Mess Mend. vyp. 4: Trup v tryume. (Mess Mend. Band 4: Die Leiche in der Bilge).Mit konstruktivistischer Einband- und Titelgestaltung von A. Rodchenko. Moskau, Gosizdat, 1924. 2 S., S. 125-158. 18 x 13 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur. (Umschlag in den Rändern hinterlegt, fleckig, Rückseite unscheinbar gestempelt). [*]
Result 280 €
Erste und einzige Ausgabe als Serie. – MOMA, 548 – Hellyer, 472. – Insgesamt etwas wellig, neu geklammert, innere Lage an Klammerung verstärkt.

Lot 329 Russische Avantgarde – Dzhim Dollar (das ist: Shaginyan, Marietta S.)
Mess Mend. vyp. 5: Radio-gorod. (Mess Mend. Band 5: Die Radio-Stadt). Mit konstruktivistische Einband- und Titelgestaltung von A. Rodchenko. Moskau, Gosizdat, 1924. 1 Bl., S. 159-192. 18 x 12,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Umschlagränder mit professionell ergänzten Fehlstellen). [*]
Result 280 €
Erste und einzige Ausgabe als Serie. – MOMA, 548 – Hellyer, 472. – Unbeschnitten. – Stellenweise leicht fleckig und knickspurig.

Lot 330 Russische Avantgarde – Erenburg, Ilya
Molitva o Rossii. (Gebet um Russland). Moskau, Severnye dni, (1918). 45 S., 1 Bl. 17 x 13 cm. Typographische Original-Broschur (kleiner Händlerstempel auf Hinterdeckel, leicht berieben, Deckel leicht knickspurig).
Result 550 €
Erste Ausgabe. – Turchinskij, S. 614. – Teil-Fehldruck der S. 10 (fehlender Teiltext verso auf Seitenknick S. 9 abgedruckt). – Berühmter Gedichtband Ehrenburgs, mit dem Gedicht “Sudnyi den”, in dem der Sturm auf das Winterpalais mit einer Vergewaltigung verglichen wird. – Obere Ecke durchgehend mit leichter Knickspur, papierbedingt etwas gebräunt, insgesamt aber gutes Exemplar.

Lot 331 Russische Avantgarde – Erenburg, Ilya G
Polnoe sobranie sochinenij, t. VII. V protochnom pereulke. Roman. (Vollständige Gesammelte Werke, Band VII. In der Protochnij-Gasse. Ein Roman). Konstruktivistische Einbandgestaltung von N. Altman. Moskau-Leningrad, Semlya i fabrika, 1927. 196 S. 20,5 x 14 cm. Farbig illustrierter Original-Leinenband (etwas fleckig). [*]
Result 600 €
Mit farbig illustrierten Vorsätzen. – Innengelenke mit Leinen verstärkt. – Kaum fleckiges, gut erhaltenes Exemplar.

Lot 332 Russische Avantgarde – Fournier, Louis
Chudesa stroitelnogo iskusstva. (Wunder der Baukunst). Mit A. Rodchenko zugeschriebener zweifarbiger konstruktivistischer Einbandgestaltung und zahlreichen photographischen Abbildungen. Moskau, NKPS Transpechat’, 1926. 132 S. 17,5 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig, schmaler Ausschnitt, ca. 1,3 x 10 cm, im oberen Rand, Kapitale und eine Ecke mit transparentem Klebestreifen verstärkt). [*]
Result 200 €
Mit Ergänzungen von P. A. Velihov versehene, von E. V. Bliznyak redigierte Übersetzung aus dem Französischen. Das Original war 1924 in erneuerter Gestaltung wiederaufgelegt worden (Fournier, Louis. Les grands travaux. Serie: Bibliothèque des merveilles. Paris, Hachette, 1924). Die Ergänzungen betreffen Erungenschaften des sowjetischen Tunnel- und Brückenbaus. – Titel leicht fleckig.

Lot 333 Russische Avantgarde – Gek Fin (Pseudonym)
Sdelaj sam. Tufli. (Mach es selbst. Schnürschuhe). Mit konstruktivistischer Einbandgestaltung und zahlreichen Illustrationen. Moskau, Ogiz, 1931. 16 S. 17 x 12,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig und gebräunt). [*]
Result 200 €
Dritte Ausgabe. – Oberer Rand leicht knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 334 Russische Avantgarde
Germanskaya demokraticheskaya respublika na strojke. (Deutsche Demokratische Republik im Aufbau). 6 Hefte. Hefte 1-5, 1954. Heft 1, 1955. Mit zahlreichen, teilweise farbigen photographischen Abbildungen bekannter Pressephotographen der DDR (H. Blunck, A. Kolbe, W. Schröter). Gestaltung der Hefte von G. Schlund. Berlin, Volk und Welt, 1953-1954. Je 40 S. 40 x 30 cm. Farbphotographisch illustrierte Original-Broschur (Rücken berieben, leicht oxidierte Klammerungen).
Result 300 €
DDR-Variation der bekannten sowjetischen Edition “SSSR na strojke”. Die Zeitschrift erschien mit 6 Ausgaben pro Jahr von 1951-1956 als nur für das Ausland bestimmtes Referenzmedium, und zwar in sechs Sprachen. Unter wechselnden Titeln bis 1965 erscheinende Folgeeditionen, jeweils nach einiger Zeit wieder eingestellt. Vorliegende Exemplare aus der russischsprachigen Teilausgabe. – Die unteren Ränder verschieden stark gewellt, teils dort etwas wasserrandig, vereinzelt etwas fleckig.

Lot 335 Russische Avantgarde – Gilyarovskaya, Nadezhda V
Teatral’no-dekoracionnoe iskusstvo za 5 let. (Die Theater- und Bühnenbild-Kunst der letzten 5 Jahre). Mit 13 Tafeln (1 davon montiert) und 13 weiteren Illustrationen: szenische Entwürfe und Photographien von Aufführungen in der Gestaltung von A. Vesnin, A. Ekster, A. Lentulov, S. Ejsenshtejn. G. Yakulov u.a. Einbandgestaltung und Vignetten von O. Amosova. Kazan’, Verlags- und Druckkombinat, 1924. 64 S. 22,5 x 18 cm. Illustrierte Original-Kartonage (kleinere Eckabrisse, Rücken berieben, etwas eingerissen und mit Fehlstellen). [*]
Result 360 €
Seltene Publikation zur Theaterkunst der sowjetischen Avantgarde. – Enthält im Anhang den teilweise illustrierten Katalog zur Ausstellung “Teatral’no-dekoracionnoe iskusstvo Moskvy 1918-1923” (der ehem. Sammlung Zimin). – Mit einer persönlichen signierten Widmung der Autorin an den Museumswissenschaftler G. L. Malickij auf dem Titel. – Stellenweise leicht braunfleckig, insgesamt gut erhalten.

Lot 336 Russische Avantgarde – Gilyarovskij, Vladimir A
Moskva i moskvichi. Vospominaniya. (Moskau und die Moskauer. Erinnerungen). Umschlaggestaltung von B. Titov, mit Holzstich-Vignetten von I. Pavlov. Moskau, Allrussischer Dichterverband, 1926. 126 S., 1 Bl. 17,5 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Broschur. (Rücken und Einrisse im Umschlag restauriert, leichte Randläsuren). [*]
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 337 Russische Avantgarde – Gollerbach, Erih F. und Moisej Yankovskij
M. P. Bobyshov. Zhivpis’ i teatr. (M. P. Bobyshov. Malerei und Theater). Mit zahlreichen Textabbildungen sowie einem ganzseitigen Porträt und Vignetten M. Bobyshovs. Umschlaggestaltung von Yu. Skaldin. Leningrad, Akademie der Künste, 1928. 74 S., 3 Bl. 18 x 13 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Kanten leicht berieben, eine Ecke mit unscheinbarer Knickspur, Rücken unten minimal eingerissen).
After-Sale Price 200 €
Erste Monographie zum Werk des Künstlers, gemeinsam verfasst von einem Kunstkenner und einem Musikwissenschaftler. – Kleiner handschriftlicher Besitzvermerk im oberen Rand des Vortitels. – Gutes Exemplar.

Lot 338 Russische Avantgarde – Gorki, Maxim (das ist Alexei Maximowitsch Peschkow)
Izbrannye rasskazy. 1893-1915. (Ausgewählte Erzählungen. 1893-1915). Mit Porträt-Frontispiz. Petersburg, Grzhebin, 1921. 386 S., 1 Bl. 24 x 16 cm. Original-Kartonage (Ränder etwas gebräunt, Kapitale leicht eingerissen). [*]
After-Sale Price 200 €
Gedruckt in Stockholm bei A. Bonnier, 1920. – Unbeschnitten und teils unaufgeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 339 Russische Avantgarde – Guro, Elena G
Nebesnye verblyuzhata. (Himmlische Kamelfohlen). Mit 11 Tafeln und 5 montierten Illustrationen (1 Porträt) sowie 15 weiteren Illustrationen und Vignetten von E. Guro. (Sankt-Peterburg), (Zhuravl’), 1914. 126 S. 22 x 17 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (fleckig, Umschläge beinahe lose, Rücken mit kleinen Fehlstellen). [*]
Result 500 €
Einzige Ausgabe. – Polyakov, 38 – Moma, 71 – Hellyer, 137. – Aus Anlass des Todes der jungen Künstlerin erschienene, seltene Sammlung von Gedichten und Tagebuchnotizen. – Im von der siebenjährigen M. Erlih gestalteten Einband. – Handschriftlicher Besitzvermerk auf dem Titel, Ränder etwas gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 340 Russische Avantgarde – Gushchin, Aleksandr S
Rabota s plakatom v klube i izbe-chital’ne. (Die Arbeit mit dem Plakat im Klub und in der Lese-Hütte). Mit 10 ganzseitigen Abbildungen politischer Plakate. Leningrad/Moskau, Ogiz/Isogiz, 1931. 56 S. 17,5 x 13 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig, Kanten und Rücken berieben). [*]
Result 200 €
Biblioteka Iskusstvo v massy, Nr. 13. – In der Redaktion von N. Maslennikov. – Gut erhalten.

Lot 341 Russische Avantgarde
Hudozhestvennyj sbornik stihotvorenij, prozy i scen dlya chteniya na literaturnych vecherah i prazdnikah. (Künstlerischer Sam) Mit zahlreichen ornamentalen und Porträt-Vignetten. Kiev, Boguslavskij, 1910. 605, XXVI S. 20 x 13 cm. Illustrierter Original-Leinenband mit Farb- und Blindprägung auf Deckel und Rücken mit eingebundener illustrierter Original-Kartonage. (Leinenband etwas berieben, Ecken und Kapitale leicht bestoßen).
After-Sale Price 240 €
Schriftenreihe Yunij chtec-deklamator. Herausgeber I. M. Nikolaevskij. – Montiertes Exlibris. Händlerstempel auf dem hinterem Vorsatz, alte kleine handschriftliche Widmung auf dem Titelblatt.

Lot 342 Russische Avantgarde
Iskusstvo kommuny. (Kunst der Kommune). 5 Ausgaben. Typographische, suprematistische Titelgestaltung. Petersburg, Abt. Bildende Kunst beim Kommissariat für Volksbildung, 1919. 4 S. (Nr. 11: 6 S.). 45 x 64 cm. Zeitungsfaltung. [*]
Result 800 €
MoMA, 169. Bedeutende Edition der russischen Avantgarde. Mit den Nummern: 7 (19.01.1919), Nr. 8 (26.01.1919), Nr. 9 (02.02.1919), Nr. 11 (16.02.1919), Nr. 14 (09.03.1919). – In der Redaktion von N. Al’tman erschienen Beiträge von O. Brik, K. Malevich, B. Kushner, M. Chagall, V. Mayakovskij, I. Puni, N. Punin, D. Shterenberg u.a. – Papierbedingt leicht gebräunt, kleine Einrisse in Rändern und Falzen.

Lot 343 Russische Avantgarde
Iskusstvo v proizvodstve. Sborniki hudozhestvenno-proizvodstvennogo soveta Otdela Izobrazitel’nyh Iskusstv Narkomprosa. (Kunst in der Produktion. Dokumentationen des Kunst-Produktions-Rats der Abt. Bildende Künste des NarKomPros). Ausgabe 1 (alles Erschienene), 1921. Umschlaggestaltung von D. Shterenberg. Moskau, Abt. IZO Narkomprosa, 1921. 42 S., 1 Bl. 22,5 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschur, seitlich geklammert (Rücken gerissen, kleiner Eckabriss). [*]
Result 380 €
MoMA, 356 – Hellyer, 152. – Hergestellt in der Druckerei des Gefängnisses in Moskau-Taganka. – Mit Beiträgen von O. Brik, A. Toporkov, D. Arkin u.a. -Wesentliche Publikation zur Produktionskunst. – 2 Blatt mit Anstreichungen, die ersten Blatt mit minimalen Eckverlusten.

Lot 344 Russische Avantgarde – Ivanov, Vsevolod V. und Viktor B. Shklovskij
Iprit. Priklyuchencheskij roman. 9 vypuskov. (Yprit. Ein Abenteuerroman. 9 Ausgaben). Bände 1-9 (vollständig). Mit von B. Titov gestalteten Umschlägen in konstruktivistisch gestalteter Mappe. Moskau/Leningrad, Gosizdat, 1929. Je 32 S. (Heft 9: 46 S.). Farbig illustrierte Original-Broschuren in farbig illustrierter Original-Umschlagmappe (Mappe mit leichten Randläsuren und 2 hinterlegten Einrissen). [*]
Result 1600 €
Erste Ausgabe. – Hellyer, 157. – Hefte wie neu, lediglich papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 345 Russische Avantgarde – Iving, V. P. (das ist Viktor P. Ivanov)
Viktorina Kriger. (Viktorina Kriger). Umschlag und Buchgestaltung von V. Filippov. Mit zahlreichen häufig ganzseitigen photographischen Abbildungen. Moskau, Teakinopechat’, 1928. 32 S. 26,5 x 18 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage (überstehender Rand leicht bestoßen und knickspurig, etwas fleckig).
After-Sale Price 240 €
Monographie zur langjährigen Ballerina des Bolschoj-Theaters und späteren Stalin-Prämierten ersten Ranges Viktorina V. Kriger (1893-1978). – Auf dem Titelblatt eine handschriftliche Widmung Krigers an den bedeutenden sowjetischen Komponisten Tihon N. Hrennikov und seine Gattin aus dem Jahr 1950. – Gutes Exemplar.

Lot 346 Russische Avantgarde – Ivnev, Ryurik
Solnce vo grobe. (Die Sonne im Sarg). Moskau, Imazhinisty, 1921. 15 nn. Bl., 1 (w.) Bl. 18 x 13,5 cm. Zweifarbige typographische Original-Broschur (Umschlag fleckig, Rücken berieben und unten etwas eigerissen). [*]
Result 260 €
Die Ausgabe und Redaktion besorgte S. Esenin. – Rozanov, 2838. – Unbeschnitten. – Stellenweise etwas braunfleckig, Titel mit handschriftlichem Besitzvermerk.

Lot 347 Russische Avantgarde – Ivnev, Ryurik (das ist Kovalyov Mihail A.)
Plamya pyshet. (Die Flamme lodert). Einbandgestaltung von L. Zak. Moskau, Mezonin Poezii, 1913. 8 Bl. 21,5 x 15 cm. Illustrierte geklammerte Original-Broschur (etwas fleckig, Rücken leicht eingerissen, 1 oxidierte Klammerung entfernt). [*]
Result 440 €
Turchinskij, S. 218. – Zweite Veröffentlichung des Poeten und bedeutenden Übersetzers aus dem Georgischen, etwa zeitgleich erschienen mit seinem Erstling “Samosozhzhenie”. – Der Künstler Lev Zak illustrierte folgend auch mehrere bekannte Editionen der Imaginisten. – Kleiner durchgehender Fleck an der Stelle der entfernte Klammer.

Lot 348 Russische Avantgarde
Kino u kul’tura. (Kino und Kultur). Heft 1. 1929. Mit 8 photographischen und 1 schematischen Abbildungen. Moskau, Tea-Kino-Pechat’, 1929. 96 S. 25,5 x 17,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig, Kanten berieben, Rücken unten mit kleinem Einriss). [*]
After-Sale Price 300 €
Monatsschrift mit herausragender typographischer Gestaltung. Gesellschaftspolitisches, wissenschaftliches und produktionstechnisches Journal. – Untere Ecke teils etwas eselsohrig, Titel leicht fleckig.

Lot 349 Russische Avantgarde – Kirsanov (das ist Korchik)
Semyon I. Razgovor s Dmitriem Furmanovym. (Ein Gespräch mit Dmitrij Furman). Tiflis, Zakkniga, 1928. 13 S., 1 Bl. 13,5 x 10 cm. Original-Broschur mit montiertem Titelschild (innen Sammlerstempel).
Result 330 €
Einzige separate Ausgabe. – Gut erhalten.

Lot 350 Russische Avantgarde – Kirsanov, Semyon I
Stihi v stroyu. (Verse in Formation). Zweifarbige konstruktivistische Gestaltung von N. Ilyin. Moskau/Leningrad, Molodaya gvardiya/Ogiz, (1932). 12 S. auf 1 Bl. 28 x 19,5 cm (Gesamtlänge 96 cm). Leporello mit 6 Segmenten (ohne den Umschlag mit der Photomontage Ilyins). [*]
Result 1100 €
Einzige separate Ausgabe. – Turchinskij, S. 242 – Hellyer, 203. – Zweifarbiger Druck. – Titel gestempelt, leicht fleckig, teils leicht knickspurig.

Lot 351 Russische Avantgarde – Klucis, Gustav
Izvestiya Zentral’nogo ispolnitel’nogo komiteta Soyuza SSR i Vserossijskogo ispolnitel’nogo komiteta Sovetov. (Mitteilungen des Zentralen Exekutivkomitees der Union der SSR und des Allrussischen Exekutivkomitees der Räte). Nr. 18/5266 (21.01.1934). Mit einer Photomontage von G. Klucis, als seltener Zeitungs-Aufmacher aus Anlass des 10. Todestages V. I. Lenins. Moskau, ZEK und Allrussisches ZEK, 1934. 6 S. 66 x 99,5 cm. [*]
After-Sale Price 600 €
Klucis gestaltete Mitte der 1930er Jahre mehrere Montagen für Zeitungstitel. – Papierbedingt leicht gebräunt. – Linker Rand mit kleinen Fehlstellen, mittig senkrecht und waagerecht gefaltet, 2. Blatt mit Randläsuren, winzige Fehlstelle in der Photomontage durch die Falzung.

Lot 352 Russische Avantgarde – Kruchyonyh, Alexej
Chetyre foneticheskih romana. (Vier phonetische Romane). Mit 6 schönen ganzseitigen Lithographien von Mariya Sinyakova und Einbandgestaltung von Gustav Klucis mit zwei seiner Holzschnitte “Vierdimensionaler Wolkenkratzer”. Moskau, Eigenverlag, 1927. 38 S. 25,5 x 17 cm. Illustrierte Original-Broschur (vorderer Umschlag lose und mit kleinem handschriftlichen Besitzvermerk, hinterer Umschlag mit Einriss und etwas knickspurig). [*]
Result 1400 €
Turchinskij, S. 358 – Hellyer, 213. – Nr. 142 in der Werkzählung des Autors. – 3 Werke und 1 Zugabe in einem Band. Vorwort von B. Nemeslov. – Stellenweise minimal fleckig, insgesamt gut erhalten.

Lot 353 Russische Avantgarde – Kugel, Aleksandr R.
Profili teatra. (Theater-Profile). Einbandgestaltung von S. Pozharskij. Moskau, Teakinopechat’, 1929. 276 S. 18 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Kartonbroschur. (Unbeschnittene Umschlagränder etwas bestoßen, Rücken unten mit kleiner Fehlstelle). [*]
Result 330 €
Kompendium zu verschiedenen Entwicklungen des sowjetischen Theaters (Mejerhol’d, Yuzhin, Theaterkritik u.a.). In der Redaktion von A. V. Lunacharskij, mit Kommentaren von I. S. Turkentaub. – Gutes Exemplar.

Lot 354 Russische Avantgarde – Kupreyanov, Nikolaj N
Zwei Erstausgaben der russischen Moderne in der lithographischen Einbandgestaltung Kupreyanovs. Petersburg, Alkonost, 1919. Illustrierte Original-Broschuren. [*]
Result 280 €
Enthält: I. Belyj, Andrej (das ist Bugaev, Boris N.). Korolevna i rycari. Skazki. (Die Königstocher und die Ritter. Märchen). 56 S., 4 Bl. 18,5 x 14,5 cm. Original-Broschur (Überstand der Umschlagränder leicht bestoßen und knickspurig). – Einzige Ausgabe. – Rozanov, 2208 – Turchinskij, S. 69. – Unbeschnitten. – Erstes und letztes Blatt etwas gebräunt, sonst gut erhalten. – II. Blok, Aleksandr A. Yamby. Sovremennye stihi 1907-1914. (Jamben. Moderne Verse 1907-1914). 33 S, 3 Bl. 19 x 12 cm. Original-Broschur (Umschlagrücken leicht fleckig und berieben, zwei kleinere Fehlstellen an den Umschlagrändern, gestempelt). – Erste Ausgabe. – MOMA, 227 – Hellyer, 608. – Unbeschnitten. – Vortitel und Titel mit kleinem blindgeprägten Sammlerstempel.

Lot 355 Russische Avantgarde – Kusikov, Aleksandr B
Iskandar Name. (Iskandar Name). Mit 4 ganzseitigen farbigen Abbildungen und einem Porträt des Autors von V. Aleksandrova, die auch den Umschlag gestaltete. Moskau, Imazhinisty, 1921-22. 8 Bl. 31,5 x 23 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage (Rücken mit Leinenstreifen verstärkt, fleckig, linke obere Ecke nachgefärbt).
Result 850 €
Eins von 500 nummerierten Exemplaren. – Stellenweise leicht fingerfleckig.

Lot 356 Russische Avantgarde – Kusikov, Aleksandr B
Sumerki. (Dämmerung). Moskau, Chihi-Pihi, (1919). 32 Bl. 15 x 11,5 cm. Original-Broschur, Verlagsmarke verso. (Leicht bestoßener Randüberstand des Umschlags, Umschlag innen mit Sammlerstempel, hinterer Umschlag mit kleinen Händlerstempeln).
Result 440 €
Dritte Ausgabe. – Stellenweise leicht fleckig, insgesamt gut erhalten.

Lot 357 Russische Avantgarde – Kusikov, Aleksandr B
Zwei Publikationen der 1920er Jahre in künstlerisch gestalteten Umschlägen.
Result 440 €
Enthalten: I. Al’-Barrak. Oktyabr’skie poemy. (Al’-Barrak. Oktober-Poeme). Umschlaggestaltung von A. Arnshtam. Berlin, Nakanune, 1923. 79 S. 19 x 13 cm. – Zweite Ausgabe. – Illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig, mit leichten Randläsuren, innen mit Sammlerstempel). – Händlerstempel auf dem Titel, sonst gutes Exemplar. – II. Korobejniki schast’ya. (Die fliegenden Händler des Glücks). Umschlaggestaltung von B. Erdman. Kyiv, Imazhinisty, 1920. 19 (von 20) Bl. 17 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Broschur auf Karton aufgezogen, hinterer Umschlag mit Eckabriss). – Ohne das letzte Blatt. – Titel mit handschriftlichem Besitzvermerk.

Lot 358 Russische Avantgarde – Kusikov, Aleksandr B. (Kussikoff, Alexander)
Ptica bezymyannaya. Izbrannye stihi. 1917-1921. (Der ungenannte Vogel. Ausgewählte Gedichte. 1917-1921). Frühe konstruktivistische Einbandgestaltung von El Lissitzky. Berlin, Skythen-Verlag, 1922. 62 S., 1 Bl. 21 x 14 cm. Illustrierte Original-Kartonage (Ränder leicht aufgehellt, leicht knickspurig).
Result 1900 €
Mit russischem und deutschem Titelblatt. – Gut erhalten.

Lot 359 Russische Avantgarde – Kuzmin, Mihail A
Forel’ razbivaet lyod. Stihi 1925-1928. (Die Forelle bricht das Eis. Gedichte 1925-1928). Umschlaggestaltung von Val. Hodasevich. Leningrad, Verlag der Schriftsteller, 1929. 93 S., 1 Bl. 18 x 14 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Umschlag leicht berieben, leicht fleckig und knickspurig im Rand, Rücken etwas eingerissen).
Result 400 €
Letzte Ausgabe zu Lebzeiten des Autors. – Gut erhalten.

Lot 360 Russische Avantgarde – Kuzmin, Mihail A
Glinyanye golubki. Tret’ya kniga stihov. (Tontäubchen. Dritter Gedichtband). Umschlaggestaltung von N. Altman. Berlin, Petropolis, 1923. 163 S. 20,5 x 13,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Umschlag leicht berieben und leicht fleckig, überstehender Umschlagrand leicht bestoßen, Kapitale mit kleinen Fehlstellen, hinterer Umschlag mit kleinem Händlerstempel.)
Result 550 €
Zweite Ausgabe. – Unbeschnitten. – Wenige Bleistiftanstreichungen.

Lot 361 Russische Avantgarde – Kuzmin, Mihail A
Plavayushchie puteshestvuyushchie. Roman. (Schwimmreisende. Ein Roman). Umschlaggestaltung von N. Altman. Berlin, Petropolis, 1923. 280 S. 19 x 13 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Umschläge lose, leichte Randläsuren, leicht fleckig und knickspurig, Rücken mit kleinen Fehlstellen).
Result 380 €
Dritte Ausgabe. – Unbeschnitten. – Erstes Blatt alt gestempelt.

Lot 362 Russische Avantgarde – Kuzmin, Mihail A
Seti. Pervaya kniga stihov. (Netze. Erster Gedichtband). Umschlaggestaltung von N. Altman. Petersburg und Berlin, Petropolis, 1923. 207 S. 19,5 x 13,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Umschlag etwas berieben, kleiner Wasserfleck, Einrisse und kleine Fehlstellen am Umschlagrücken. Unbeschnittene Umschlagränder etwas bestoßen).
Result 650 €
Dritte Ausgabe des Debüts des bedeutenden Poeten und Verfassers skandalöser Memoiren. – unbeschnitten. – Gut erhalten.

Lot 363 Russische Avantgarde – Kuznecov, Pavel V
Turkestan. 1-ya seriya risunkov Pavla Kuznecova. (Turkestan. 1. Folge von Zeichnungen Pavel Kuznecovs). Mit 14 lithographischen Tafeln und einer Titelvignette Kuznecovs. Moskau/Petrograd, Gosizdat, 1923. 2 Bl., 14 Bl. 23 x 17 cm. Vom Künstler gestaltete und lithographierte Original-Broschur (im Rand leicht fleckig, etwas knickspurig, hinterer Umschlag schwach gestempelt und etwas fleckig). [*]
Result 650 €
Die erste von 2 Folgen von Lithographien Kuznecovs, die 1923 unter dem Titel “Turkestan” veröffentlicht wurden. Mit einem Vorwort des Künstlers. – Ränder insgesamt etwas knickspurig, leicht gebräunt.

Lot 364 Russische Avantgarde – Lansere, Evgenij E
Izvestiya Zentral’nogo ispolnitel’nogo komiteta Soyuza SSR i Vserossijskogo ispolnitel’nogo komiteta Sovetov. (Mitteilungen des Zentralen Exekutivkomitees der Union der SSR und des Allrussischen Exekutivkomitees der Räte). Nr. 260/5813 (07.11.1935). Mit Abbildung einer Zeichnung von E. Lansere, als seltener Zeitungs-Aufmacher aus Anlass des 18. Jahrestages der Großen Proletarischen Revolution in der UdSSR. Moskau, ZEK und Allrussisches ZEK, 1934. 4 (von 6) S. 68 x 100 cm. [*]
After-Sale Price 500 €
Seltene Gestaltung des Künstlers. – Ohne S. 3/4. – Mittig waagerecht und senkrecht gefaltet, 2 kleine Fehlstellen in der Abbildung durch die Falzung, im Rand etwas fleckig.

Lot 365 Russische Avantgarde – Lebedew, Wladimir (zugeschrieben)
Ohne Titel (Figurinen). Fünf farbige Schablonendrucke auf Makulaturpapier. Blattgrößen: 30 x 20 cm bis 34 x 25 cm. [#]
Result 800 €
Unbezeichnet. – Wie stets papierbedingt gebräunt, etwas brüchig, Randläsuren und teils Randfehlstellen.

Lot 366 Russische Avantgarde – Lissitzky, El. (Gestaltung)
Erste Russische Kunstausstellung Berlin 1922. Ausstellungskatalog mit 54 Abbildungen auf 45 Tafeln. Berlin, Galerie van Diemen, 1922. 31 S. 23 x 15 cm. Original-Broschur mit Einbandillustration von El Lissitzky (minimal fleckig und mit 1 kleinem Randeinriss).
Result 750 €
Küppers, S. 5f. und Tafel 65 – Dokumentations-Bibliothek VI, 677 – Compton 68 – MOMA 404. – Seltener Katalog der ersten Ausstellung von Werken der russischen Avantgarde in Westeuropa, darunter frühe Arbeiten von Marc Chagall, El Lissitzky, Kasimir Malewitsch, Alexander Rodschenko, Tatlin etc. – Mit Texten von D. Sterenberg, Arthur Holitscher und Erwin Redslob. – Titel oben mit winzigem Eckabriss, gegen Ende oben mit kleiner Ecknickspur, Text papierbedingt etwas gebräunt, insgesamt aber schönes Exemplar.

Lot 367 Russische Avantgarde – Lissitzky, El. (Gestaltung)
Raboche-Krest’yanskaya Krasnaya Armiya. (Die Rote Arbeiter- und Bauern-Armee). Konsequente konstruktivistische Gestaltung des Prachtbandes durch El Lissitzky. Mit teils doppelblattgroßen Aufnahmen bedeutender Photographen wie A. Shajhet, G. Petrusov, D. Debabov, V. Gryuntal’, G. Zel’manovich u.a. Moskau, Izogiz, 1934. 105 Bl. 30,5 x 35,5 cm. Blindgeprägter Original-Leinenband mit goldgeprägtem Deckeltext und mit auf dem hinteren Deckel montierten klappbarem Aufsteller, dieser mit goldgeprägtem Titel. Der vordere Deckel wird durch einen in den Deckel einsteckbaren Stoffumschlag geschützt (teilrestauriert unter Verwendung alten Materials, Kanten etwas berieben). [*]
Result 8000 €
Karasik, 306. – Exemplar der seltenen Teilausgabe im Einband mit klappbarem Deckel. – Komplett, aber teils in falscher Reihenfolge gebunden: Bl. 1-5, 13, 7-12, 6, 14-29, 42-45, 38-41, 30-37, 46-104. – Inklusive aller Porträts (ohne Schwärzungen) und des gefalteten Doppelblattes. In der aufwendigen Buchedition betonte El Lissitzky die dokumentarische Photographie und Montage gegenüber der typographischen Gestaltung. – Innengelenke verstärkt, teils leicht fleckig. – Gut erhaltenes und komplettes Exemplar.

Lot 368 Russische Avantgarde – Lissitzky, El. (Gestaltung)
Veshch’. Objet. Gegenstand. Mezhdunarodnoe obozrenie sovremennogo iskusstvo.(Internationale Revue der modernen Kunst). Heft 3. Gestaltung des Umschlags und Layouts von El Lissitzky. Berlin, Skythen-Verlag, 1922. 24 S. 31 x 23,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (leicht fleckig und berieben, Rücken unten leicht eingerissen).
Result 8500 €
Letzte und seltenste Ausgabe der dreisprachigen Edition (Russisch, Deutsch, Französisch), die unter dem Motto “Die Kunst ist nun international” erschien. Aus dem Titel: “Eine Maschine darzustellen, ist dasselbe wie einen Akt zu zeichnen.” “Der Mensch ist nicht der vernünftige Schöpfer seines Körpers.” “Die Maschine ist eine Lektion in Klarheit und Ökonomie.” Die Redaktion der Zeitschrift (El’ Lisickij, I. Erenburg) gab folgend auf, da Heft 3 in der Sowjetunion verboten wurde. Gedruckt bei O. Elsner. – Erste Seite im unteren Rand mit gelöschtem Stempel, papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 369 Russische Avantgarde – Lunacharskij, Anatolij V
Narodnyj kommissar po prosvyashcheniyu Anatolij Vasil’evich Lunacharskij protchet publichnyj doklad. I: Sud’by sovremmenyj intelligentsii; II: Religiya i kommunizm; b. n.: Etika, moral’, byt i problema pola. (Der Volkskommissar für Bildung Anatolij Vasil’evich Lunacharskij hält einen öffentlichen Vortrag: I: Schicksale der modernen Intelligentsiya; II: Religion und Kommunismus; o. N.: Ethik, Moral, Alltag und das Problem des Geschlechts). Moskau, Glavlit/A. F. Postnov, 1923-1925. 108 x 72 cm. [#]
After-Sale Price 200 €
Plakat zur Wohltätigkeitsveranstaltung zugunsten eines Ambulatoriums für die Mitarbeiter des Volksbildungs-Kommissariats. – Mehrfach gefalzt, in den Falzen und am Rand mit mehreren kleinen Einrissen und Fehlstellen.

Lot 370 Russische Avantgarde – Majakowski, Wladimir
Majakowskaja gallereja. (Die Majakowski-Galerie). Zweifarbige Umschlaggestaltung und teils ganzseitige Illustrationen des Autors. Moskau, Krasnaja Now, 1923. 62 S. 19,5 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Broschur mit eigenhändigem Schenkungsvermerk von Lew Sinowjewitsch Kopelew auf dem Hinterdeckel, datiert 18.VII.43. (leicht angestaubt). [*]
Result 650 €
Einzige Ausgabe. – Mit Zeichnungen und Versen zu R. Poincaré, B. Mussolini, E. Carson, J. Pilsudski, H. Stinnes, S. Gompers, Vandervelde. – Papierbedingt etwas gebräunt, sonst gutes Exemplar.

Lot 371 Russische Avantgarde – Malevich, Kazimir S
Vystavka proizvedenij K. S. Malevicha. (Ausstellung von Werken K. S. Malevichs). Mit 1 Tafel. Moskau, Staatliche Tretyakov-Galerie, 1929. 10 S., 1 Bl. (inkl. Umschlag), 17,5 x 13 cm. Original-Papierbroschur (Klammerung etwas oxydiert, hinterer Umschlag leicht fleckig). [*]
Result 1300 €
Seltener Katalog der Werkschau, die lange zu Missverständnissen führte. Mit der Neuschöpfung und Rückdatierung nach stilistischen Kriterien vieler seiner Werke hatte der Erfinder des Suprematismus sein eigenes Schaffen für diese Ausstellung mystifiziert. – Kaum sichtbarer Wasserrand links, sonst gutes Exemplar.

Lot 372 Russische Avantgarde – Mandelstham, Roza S
Marksistkoe iskusstvovedenie. (Marxistische Kunstwissenschaft). Im konstruktivistisch gestalteten Umschlag. Moskau/Leningrad, Gosizdat, 1929 (Umschlag 1930). 126 S., 1 Bl. 19,5 x 13,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig, hinterer Umschlag mit kleinem Eckabriss, Kapitale minimal eingerissen).
Result 330 €
Erster Versuch einer systematischen Bibliographie sowjetischer Kunstkritik. Noch unentschieden im Hinblick auf personelle Abgrenzungen und Kategorien. – Mit Einführungen des Redakteurs N. Piksanov und der Autorin. Selten. – Mit schwächer werdenden Wasserflecken im oberen und rechten Rand.

Lot 373 Russische Avantgarde – Mariengof, Anatolij B
Razvratnichayu s vdohnoven’em. (Ich verschleudere mich mit Inspiration). Moskau, Imazhinisty, 1921. 14 S. 21,5 x 16,5 cm. Typographische Original-Broschur (Rücken gerissen und mit schmalem Wasserrand).
Result 300 €
Einzige separate Ausgabe. – Titelblatt recto und verso gestempelt, sonst innen gut erhalten.

Lot 374 Russische Avantgarde
Massovye prazdnestva. Sbornik komiteta sociologicheskogo izucheniya iskusstva. (Massenfeiern. Sammelband des Komitees für die soziologische Erforschung der Kunst). Mit 1 Farblithographie von V. Lebedev als Frontispiz sowie zahlreichen photographischen Abbildungen. Leningrad, Academia, 1926. 1 Bl., 204 S., 2 Bl. 22 x 17,5 cm. Bedruckte Original-Kartonage (etwas fleckig, Kapitale mit kleinen Fehlstellen, unbeschnittene Einbandränder knickspurig). [*]
Result 800 €
Hellyer, 765. – Die Herausgabe besorgte das Staatliche Institut für Kunstgeschichte. – Mit signierter handschriftlicher Widmung eines der Autoren, A. D. Avdeev, an den Dramaturgen und Regisseur L. F. Makar’ev. – Hinterer Innendeckel mehrfach gestempelt.

Lot 375 Russische Avantgarde – Mayakovskij, Vladimir V
13 let raboty. 2 toma. (13 Jahre Arbeit. 2 Bände). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von A. Lavinskij. Moskau, Verlag der Vhutemas, 1922. Zweifarbige typographische Original-Kartonagen (mit Randläsuren, Band 1 Rücken mit kleinen Fehlstellen, leicht fleckig und knickspurig, Band 2 berieben, hinterer Umschlag gestempelt). [*]
Result 1000 €
Einzige separate Ausgabe. – Kat. GBiL, 23 (Band 2) – RegKPR, 508 (Band 1) – Hellyer, 300. – Enthalten: – I. Band 1. Mit 3 Tafeln. 304 S. 18,5 x 12 cm. – Unbeschnitten. – Titel gestempelt. – II. Band 2. 464 S. 19 x 12 cm. – Innen gut erhalten.

Lot 376 Russische Avantgarde – Mayakovskij, Vladimir V
Chelovek. Veshch. (Der Mensch. Eine Sache). Moskau, Asis, 1918. 63 S. 18 x 13,5 cm. Original-Kartonage (ohne vorderen Umschlag, hinterer Umschlag lose beiliegend). [*]
Result 550 €
Kat. GBiL, 9 – Hellyer, 304. – Seltene, Lilya Brik gewidmete Edition. – Unbeschnitten. – Titel fleckig und mit handschriftlichem Besitzvermerk.

Lot 377 Russische Avantgarde – Mayakovskij, Vladimir V
Izbrannyj Mayakovskij. 1910-1930. (Der ausgewählte Mayakovskij. 1910-1930). Riga, Gramatu draugs, 1930. 157 S., 1 Bl. 21 x 14,5 cm. Typographische Original-Kartonage (Kanten berieben, etwas knickspurig, Kapitale mit kleinen Fehlstellen). [*]
Result 500 €
Aus Anlass des Todes Mayakovskijs erschienen. – Turchinskij, S. 349. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 378 Russische Avantgarde – Mayakovskij, Vladimir V
Razgovor s fininspektorom o poezii. (Gespräch mit dem Finanzinspektor über Poesie). Einbandgestaltung und 1 Illustration von A. Rodchenko. Moskau/Tiflis, Zakkniga, 1926. 14 S., 1 Bl. 17,5 x 13 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig und leicht knickspurig). [*]
Result 1400 €
Einzige separate Ausgabe. – Kat. GBiL, 66 – MoMA, 659 – Hellyer, 341. – Stellenweise leicht fleckig, die beiden inneren Lagen lose.

Lot 379 Russische Avantgarde – Mayakovskij, Vladimir V
Sergeyu Eseninu. (Für Sergej Esenin). Einbandgestaltung und 2 Montagen von A. Rodchenko. Tiflis/Moskau, Zakkniga/Gudok, 1926. 16 S. 17,5 x 13 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (knickspurig und etwas fleckig). [*]
Result 300 €
Seltene einzige separate Ausgabe. – Rozanov, 3365 – MoMA, 660/661 – Hellyer, 343. – Etwas fleckig und knickspurig.

Lot 380 Russische Avantgarde – Mayakovskij, Vladimir V
Slony v komsomole. (Elefanten im Komsomol). Konstruktivistische Einbandgestaltung von N. Il’in. Moskau, Molodaya gvardiya, 1929. 96 S. 18 x 11,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Kanten berieben, Ränder knickspurig, teils mit hinterlegten kleinen Fehlstellen, Kapitale mit kleinen ergänzten Fehlstellen). [*]
Result 1900 €
Erste Ausgabe. – RegKPR, 479 – MoMA, 804 – Hellyer, 345. – Titel unten leicht fleckig, sonst gut erhalten.

Lot 381 Russische Avantgarde – Mayakovskij, Vladimir V
Veshchi etogo goda do 1 avgusta 1923. (Sachen dieses Jahres, bis zum 1. August 1923). Einbandgestaltung von N. Zareckij. Berlin, Nakanune, 1924. 108 S., 2 Bl. 19 x 12,5 cm. Typographische Original-Kartonage (Rücken und Ecken professionell restauriert, leicht fleckig). [*]
Result 750 €
Einzige separate Ausgabe. – Kat. GBiL, 39 – Hellyer, 353. – Die ersten 6 Blatt mit kleinem schwächer werdendem Wasserfleck im Rand.

Lot 382 Russische Avantgarde – Mayakovskij, Vladimir V
Vladimir Il’ich Lenin. Poema. (Vladimir Il’ich Lenin. Ein Poem). Moskau und Leningrad, Gosizdat, 1927. 123 S., 2 Bl. 13,5 x 10 cm. Illustrierte Original-Broschur. (Rücken restauriert und mit kleinen Fehlstellen, leicht fleckig, hinterer Umschlag innen gestempelt). [*]
Result 480 €
Serie Universitetskaya biblioteka., Nr. 366-367 (Doppelheft). – Zweite Ausgabe. – Kat. GBiL, 76 – RegKPR, 440. – Erst nach dem Tode Lenins veröffentlichtes Werk. – Innen gut erhalten.

Lot 383 Russische Avantgarde – Mayakovskij, Vladimir V
Vojna i mir. (Krieg und Frieden). Petrograd, Parus, 1917. 48 S. 21,5 x 14,5 cm. Original-Broschur mit Verlagsmarke (Rücken und Umschlagränder restauriert, vorderer Umschlag lose, papierbedingt im Rand stärker gebräunt). [*]
Result 330 €
Erste Ausgabe. – Turchinskij, S. 344 – Hellyer, 357. – Papierbedingt gebräunt und mit leichten Randläsuren, Titel mit handschriftlichem Besitzvermerk.

Lot 384 Russische Avantgarde – Mayakovskij, Vladimir V
Vojna i mir Mayakovskogo. (Mayakovskijs Krieg und Frieden). Petrograd, IMO, 1919. 37 S., 1 Bl. 22,5 x 18 cm. Typographische Original-Broschur, seitlich geklammert. (Mehrere Einrisse und kleine Fehlstellen an den Umschlagrändern, etwas fleckig, hinterer Umschlag gestempelt). [*]
Result 240 €
Zweite Ausgabe. – Kat. GBiL, 12. – Unbeschnitten. – Im Rand teils leicht fleckig.

Lot 385 Russische Avantgarde – Mstislavskij, S. D. (Hg.)
Kniga o knigah. Dvuhnedel’nyj bibliograficheskij zhurnal. (Buch über Bücher. Zweiwöchentliche bibliographische Zeitschrift). Heft 1-2, 1924 (Doppelheft April). Mit konstruktivistischer Umschlaggestaltung von A. Rodchenko und zahlreichen Illustrationen. Moskau, Gosizdat, 1924. 124 S. 25 x 17 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Umschlag etwas fleckig und mit Randläsuren, Rücken mit kleinen Fehlstellen und Einrissen). [*]
Result 550 €
Rodchenkos Umschlag auf dem Umschlag: seine Gestaltung zitiert den eigenen Einband für ein Lenin anlässlich dessen Todes im Januar 1924 gewidmetes Kunstalbum des Staatsverlags. – Unbeschnitten. – Titel leicht fleckig.

Lot 386 Russische Avantgarde – Mussinak, L. (Moussignac, Léon)
Rozhdenie kino. (Geburt des Kinos). Konstruktivistische Einbandgestaltung von N. Akimov und mit 12 beidseitig bedruckten Tafeln und 1 Porträt-Frontispiz.. Moskau, Academia, 1926. 195 S., 2 Bl. 18,5 x 14,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (leicht knickspurig und leicht fleckig). [*]
Result 500 €
Aus der Serie Teoriya i istoriya kino. – Gemeinsam herausgegeben vom Kino-Komitee des GIII und dem Kino-Kabinett der GAHN. Übersetzung aus dem Französischen (Naissance du cinéma) von S. Mokul’skij. – Unbeschnitten. – Teils mit leichten Randläsuren.

Lot 387 Russische Avantgarde – Nabokow, Wladimir (Pseudonym: W. Sirin)
Grozd’. Stihi. (Die Traube. Gedichte). Berlin, Gamayun, 1923. 64 S. 16 x 12,5 cm. Typographische Original-Broschur (Rücken erneuert, mit ergänzten Randfehlstellen, etwas angestaubt und fleckig).
Result 4400 €
Erste Ausgabe. – Juliar A5.1. – Der zweite von drei in Berlin unter Pseudonym veröffentlichten und sehr seltenen Gedichtbänden Nabokovs. – Boris Nossik bemerkt in seiner Nabokov-Biographie (Berlin, Aufbau 1997, S. 128f.) zu dem Gedichtband: “Gleichzeitig (1923) erschienen zwei Gedichtbände von Nabokov ‘Die Traube’ und ‘Der himmlische Weg’. Die meisten Gedichte der ‘Traube’ waren im letzten Jahr geschrieben und kündeten von seiner Liebe zu Swetlana (Siewert). Er beeilte sich, ihr das Büchlein zu schenken, und wartete nicht auf Weihnachten. Am 9. Januar 1923 verkündeten ihm die Siewerts, der Familienrat habe beschlossen, seine Verlobung mit Swetlana zu lösen, da sie noch zu jung sei und er noch nicht die Verantwortung für eine Familie übernehmen könne. Swetlana wurde nach Bad Kissingen gebracht, und er ergab sich, Trost suchend, dem Gedichteschreiben…” – Durchgehend mit leichter Knickspur. S. 1 und S. 7 mit kleineren Papierergänzungen im Rand, S. 1 geringfügig fleckig und mit kleinem handschriftlichen Besitzvermerk, papierbedingt leicht gebräunt.
First edition. – Orig. typographical wrappers (spine renewed, restored losses to margins, somewhat dusted and stained). – Small crease mark throughout. Page 1 and 7 with small restored losses to margins, page 1 slightly stained and with small owner’s inscription, slight browning due to paper.

Lot 388 Russische Avantgarde – Nal’, Anatolij M
Poet. Kniga stihov. (Der Poet. Gedichtband). Moskau, verlegt durch die Moskauer Dichter-Gilde, 1928. 40 S., 1 Bl. 15,5 x 11,5 cm. Zweifarbige Original-Broschur (Rücken mit kleinen Fehlstellen, Ränder etwas berieben und mit leichten Läsuren, hinterer Umschlag mit mehreren kleinen Händlerstempeln, Sammlerstempel innen).
Result 160 €
Stellenweise leicht fingerfleckig.

Lot 389 Russische Avantgarde – Narbut, Vladimir I
Aleksandra Pavlovna. (Aleksandra Pavlovna). (Har’kov), Liren’, 1922. 30 S., 1 Bl. 14,5 x 11 cm. Illustrierte Original-Broschur (Klammerung etwas ausgerissen, leicht fleckig, Umschlag innen mit Sammlerstempel).
Result 750 €
Letzte Ausgabe zu Lebzeiten des Autors. – Titel und letztes Blatt chemisch gebleicht, Druck dadurch etwas aufgehellt.

Lot 390 Russische Avantgarde – Narbut, Vladimir I
Plot’. Byto-Epos. (Fleischliches. Alltags-Epos). Odessa, (ohne Verlagsangabe), 1920. 31 S. 17 x 13 cm. Lithographierte Original-Broschur (Umschlagränder minimal bestoßen und lichtrandig).
Result 400 €
Erste und letzte Seiten etwas fleckig. – Beigelegt: Eine weitere Variante des Original-Umschlags mit blauschwarz lithographierter Schrift – Gerissener Rücken hinterlegt, leicht wasserrandig, leicht fleckig, innen mit Sammlerstempel.

Lot 391 Russische Avantgarde – Nel’dihen, Sergej E
Organnoe mnogogolosie. 1) Prazdnik: poemoroman, ch. 1. 2.) Tret’ goda: stihi. (Organische Vielstimmigkeit. 1) Festtag: ein Poem-Roman, Teil 1; 2) Ein Drittel des Jahres. Gedichte). Petersburg, (ohne Verlagsangabe), 1922. 53 S., 1 Bl. 19,5 x 13,5 cm. Bedruckte Original-Broschur (Umschlag lose, mit Randläsuren, fleckig, Rücken eingerissen und mit Fehlstellen, innen mit Sammlerstempel).
Result 480 €
Mit einer Widmung des Autors von 1922 auf dem Vortitel. – Unbeschnitten. – Teils unsauber aufgeschnitten, die ersten 5 Blatt mit kleinem braunen Fleck im Rand.

Lot 392 Russische Avantgarde
Novy LEF. (Der neue LEF). Heft 2, 1928. Einbandgestaltung von A. Rodchenko und mit 2 beidseitig bedruckten Tafeln sowie weiteren Illustrationen. Moskau, Gosizdat, 1928. 48 S., 2 Bl. 22,5 x 15 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Umschlagrücken berieben und kaum sichtbar restauriert, ergänzter Eckabriss, klein gestempelt). [*]
Result 380 €
MoMA 715/759 – Hellyer, 278. – Die einflussreiche Nachfolgeedition des LEF. – Stellenweise leicht fleckig, 6 Seiten mit Anstreichungen und Notizen im Rand.

Lot 393 Russische Avantgarde
Novy LEF. (Der neue LEF). Heft 3, 1927. Einbandgestaltung von A. Rodchenko und mit 2 beidseitig bedruckten Tafeln. Moskau, Gosizdat, 1927. 48 S., 2 Bl. 23 x 15 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Umschlag etwas fleckig, Randläsuren, Rücken unten etwas eingerissen). [*]
Result 240 €
MoMA 715/759 – Hellyer, 278. – Die einflussreiche Nachfolgeedition des LEF. – Handschriftlicher Besitzvermerk auf dem Titel. – Teils etwas unsauber aufgeschnitten, stellenweise leicht fleckig.

Lot 394 Russische Avantgarde
Novy LEF. (Der neue LEF). Heft 3, 1928. Einbandgestaltung von A. Rodchenko und mit 2 beidseitig bedruckten Tafeln. Moskau, Gosizdat, 1928. 48 S., 2 Bl. 23 x 15 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Umschlagrücken und -ränder restauriert und mit ergänzten Fehlstellen). [*]
Result 280 €
MoMA 715/759 – Hellyer, 278. Die einflussreiche Nachfolgeedition des LEF. – Schwache alte Stempelung auf dem Titel, wenige Markierungen im Text, stellenweise leicht fleckig.

Lot 395 Russische Avantgarde
Novy LEF. (Der neue LEF). Heft 7, 1927. Einbandgestaltung von A. Rodchenko und mit 2 beidseitig bedruckten Tafeln. Moskau, Gosizdat, 1927. 48 S., 2 Bl. 22,5 x 15,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig und gebräunt, leichte Randläsuren). [*]
Result 460 €
MoMA 715/759 – Hellyer, 278. – Die einflussreiche Nachfolgeedition des LEF. – Stellenweise leicht fleckig.

Lot 396 Russische Avantgarde – Oreshin, Pyotr
Krasnaya Rus’. Stihi. (Schöne Rus’. Gedichte). Moskau, im Verlag des Allrussischen ZEK der Deputierten-Sowjets, 1918. 116 S. 18 x 11,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Umschlag fleckig und leicht berieben, Rücken unten mit kleiner Fehlstelle). [*]
Result 260 €
Alle Publikationen des Autors wurden nach dessen Erschießung 1938 auf Weisung des Glavlit verboten und aus dem Verkehr gezogen. – Rozanov, 3530 – Turchinskij, S. 402. – Unbeschnitten. – Titel mit altem Sammlerstempel und Signaturen, Titel an der rostigen Klammerung mit Riss.

Lot 397 Russische Avantgarde – Pasternak, Boris L
1905 g. (Das Jahr 1905). Im von V. Roskin gestalteten Einband. Moskau und Leningrad, Verlag Gosizdat, 1927. 100 S. 17,5 x 13,5 cm. Zweifarbig illustrierter Original-Kartonage (Ränder etwas bestoßen). [*]
Result 450 €
Erste Ausgabe. – Rozanov, 3585 – Turchinskij, S. 415. – Neue Vorsätze, sonst gutes Exemplar.

Lot 398 Russische Avantgarde
Perezvony. Literaturno-hudozhestvennyj zhurnal. (Widerklänge. Literarisch-künstlerische Zeitschrift). Heft 42, 1929 Grigoriev-Heft. Lithografische Umschlaggestaltung von M. Dobuzhinskij. Mit zahlreichen Illustrationen (3 farbige montierte) nach Werken von Boris Grigoriev. Riga, Salamandra, 1929. S. 1315-1350. 30 x 22,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (etwas gebräunt und angestaubt, leicht bestoßen). [*]
Result 160 €
Exilperiodikum, 1929 eingestellt. – Die ersten Blatt im rechten Rand leicht gewellt und schwach wasserrandig.

Lot 399 Russische Avantgarde – Petrov, Evgenij P
Chto dolzhen znat’ kino-aktyor. (Was ein Filmschauspieler wissen muss). Mit konstruktivistischer Umschlaggestaltung und mehreren Textabbildungen. Moskau, Kinopechat’, 1926. 42 S., 3 Bl. 17 x 13 cm. Illustrierte Original-Broschur (Umschlag etwas fleckig, unscheinbare private Stempelung, Ecken minimal bestoßen, Rücken leicht eingerissen). [*]
Result 280 €
Vorwort und Einleitung von N. Foregger. – Unscheinbare private Stempelung auf dem Titel und Seite 11.

Lot 400 Russische Avantgarde – Petrovskij, Dmitrij V
Povest’ o Hlebnikove. (Eine Erzählung über Hlebnikov). Porträt Hlebnikovs auf dem Umschlagtitel. Moskau, Ogonyok Verlags AG, 1926. 48 S. 15 x 11,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Umschlag etwas fleckig). [*]
Result 330 €
Erste Ausgabe. – Nr. 162 der Serie Biblioteka Ogon’ka. – Unscheinbarer kleiner Wasserfleck im oberen Seitenrand. – Beigegeben: Antokol’skij, Pavel G. Stihotvoreniya. (Gedichte). Moskau, Gosizdat, 1922. 42 S., 1 Bl. 17,5 x 13 cm. Typographische Original-Broschur (Rücken etwas eingerissen). – Erste Publikation Antokol’skijs. – Rozanov, 1990 – Turchinskij, S. 22. – Teils etwas unsauber aufgeschnitten, sonst gutes Exemplar.

Lot 401 Russische Avantgarde
The Pilgrims Almanach. Vol II. New York, R.W. Chanler and Ivan Narodny, 1925. 48 S. 26 x 19 cm. Illustrierte Original-Broschur (Kanten knickspurig und mit Läsuren, etwas gebräunt).
Result 700 €
Seltenes Dokument der russisch-amerikanischen Avantgarde: Eins von nur 1000 Exemplaren, im Kolophon mit handschriftlicher Nummerierung. Der russischen Avantgarde fast noch mehr verbunden als der amerikanischen: Text- bzw. Bildbeiträge stammen hier von Serge Soudeikine, Wladimir Bobritzky, David Burliuk, Ivan Narodny und Constantin Aladjalov. – Innen gering gebräunt, sonst sauber, insgesamt recht gut.

Lot 402 Russische Avantgarde – Pokrovskij, Georgij I
Pochemu ne vse veshchi odnogo cveta. (Warum haben nicht alle Dinge die gleiche Farbe?). Mit 19 Textabbildungen. Moskau und Leningrad, Gosizdat, 1928. 56 S. 19,5 x 14 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Rücken unten etwas eingerissen, leicht fleckig). [*]
Result 380 €
Einzige Ausgabe. – Letzte Seite mit kleiner Händlerstempelung. – Gutes Exemplar.

Lot 403 Russische Avantgarde – Pushkin, Aleksandr S
Skupoj rycar’. (Der geizige Ritter). Umschlaggestaltung und Illustrationen von M. Dobuzhinskij. Petersburg, Akvilon, 1922. 35 S., 2 Bl. 22 x 17,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (im überstehenden Rand leicht bestoßen, etwas knickspurig und mit kleinen Fehlstellen, etwas fleckig).
After-Sale Price 240 €
Eins von 940 nummerierten Exemplaren. Druck auf Maschinenbütten bei O. Elsner. – Gut erhalten.

Lot 404 Russische Avantgarde – Radeckij, Pavel S
Chto takoe kino? Ot scenariya – k ekranu. Populyarnye ocherki proizvodstva i potrebleniya kino-kartin. (Was ist Kino? Vom Szenarium bis zur Projektion. Moderne Skizzen zu Produktion und Gebrauch von Kinofilmen). Konstruktivistische Umschlaggestaltung, A. Rodchenko zugeschrieben. Mit 31 Illustrationen. Moskau/Leningrad. Kinopechat’, 1927. 95 S. 20 x 14 cm. Illustrierte Original-Broschur (unbeschnittene Umschlagränder mit Läsuren, Rücken etwas rissig). [*]
Result 650 €
Der Autor, ein populärer Photograph und Experte für Reproduktionstechniken, wurde 1938 zum Tode verurteilt. – Titel mit handschriftlicher Widmung.

Lot 405 Russische Avantgarde – Rejn, I
Rychag. (Hebel). Mit Illustrationen, Vignetten und Einbandgestaltung von M. Seryogin. Moskau und Leningrad, Ogiz und Molodaya gvardiya, 1931. 23 S. 17 x 12,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig). [*]
After-Sale Price 160 €
Erstausgabe. Eine Einführung in die Welt der Hebelverhältnisse. “Kinder! Schreibt Eure Meinung zu diesem Büchlein an den Verlag. Ist auch alles verständlich? Nicht etwa langweilig? Die Briefe können ohne Marke abgeschickt werden” (Vorwort). – Kaum fleckig. – Beigegeben: Bezymenskij, Aleksandr. Tragedijnaya noch. Poema. (Die Tragödien-Nacht. Ein Poem). Buchgestaltung von S. Telingater. Mit Photographien von B. Ignatovich, F. Kislov, M. Malahov sowie einem Photogramm von S. Telingater. Moskau und Leningrad, Goisizdathudlit, 1931. 63 S., 18 x 12,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Umschlag stärker berieben, knickspurig und fleckig). – Reihe “Neuheiten der Proletarischen Literatur”, betreut durch die RAPP. – Turchinskij, S. 64 – Karasik, S. 94. – Stellenweise im unteren Rand etwas wellig und leicht wasserrandig.

Lot 406 Russische Avantgarde – Remizov, Alexei
Elektron. (Elektron). Umschlaggestaltung des Autors. Petersburg, Alkonost, 1919. 32 S., 2 Bl. 15,5 x 11 cm. Illustrierte Original-Broschur (Umschlag etwas berieben, Rücken und Kanten mit leichten Läsuren).
Result 440 €
Einzige separate Ausgabe. – Unbeschnitten. – Titel mit handschriftlichem Besitzvermerk. – Beigegeben: Evreinov, Nikolaj N. Samoe glavnoe. Dlya kogo komediya, a dlya kogo i drama. V 4 dejstviyah. (Die Hauptsache. Für die Einen eine Komödie, für die Anderen auch ein Drama. In 4 Aufzügen). Umschlaggestaltung von Yu. Annenkov. Petersburg, GIZ, 1921. 138 S. 19,5 x 14 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig und in den Rändern wenige leichte Knickspuren, Rücken mit kleinen Fehlstellen). – Erste Veröffentlichung des Autors, die parallel in anderer Gestaltung in Revel (Tallinn) bei der Buchgesellschaft Bibliofil verlegt wurde. – Unbeschnitten.

Lot 407 Russische Avantgarde – Rodov, Semyon
Sverennyj vzlyot. (Abgestimmtes Abheben). Mit konstruktivistischer Umschlaggestaltung. Moskau und Leningrad, Krasnaya nov’, 1924. 65 S., 1 Bl. 20 x 13,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (etwas berieben und knickspurig, Umschlagecken hinterlegt, rückseitiger Händlerstempel). [*]
Result 650 €
Einzige separate Ausgabe. – Turchinskij, S. 453 – Blyum, 397. – Aus dem Verkehr gezogen wegen geschraubter Revolutions-Abstraktionen. Seiten zum Teil nicht aufgeschnitten, Titel leicht fleckig.

Lot 408 Russische Avantgarde – Rukavishnikov, Ivan S
Skaz pro popa Fedula da pro zvonarya Yadula. (Die Geschichte vom Popen Fedul und vom Glöckner Yadul). Heft 2 (von 2) der Edition: Stih napevnyj. (Singdichtung). Einbandgestaltung des Monogrammisten P. H. Moskau, Vserossijskij Soyuz poetov, 1925. 16 S. 18 x 13,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (mit leichten Randläsuren und ergänztem Eckabriss, Rücken restauriert). [*]
Result 160 €
Im Titel ausgewiesen als XX. Edition des Autors (mehr zu Lebzeiten nicht erschienen). – Turchinskij, S. 460. – Unbeschnitten. – Papierbedingt gebräunt, teils etwas unsauber aufgeschnitten.

Lot 409 Russische Avantgarde
Sammlung von 3 Plakaten mit Losungen zur Kollektivierung auf dem Lande. Leningrad, Gublit, Mitte der 1920er Jahre. Verschiedene Maße. [*]
Result 350 €
Beinhaltet: I. Kazhdoe novoe sel’sko-hozyajstvennoe tovarishchestvo – zalog uluchsheniya krestyanskogo hozyajstva. (Jede neue landwirtschaftliche Genossenschaft erbringt einen Anteil zur Verbesserung der bäuerlichen Wirtschaft. 19 x 40 cm. – II. Ob”edinyayas’ v promyshlennye arteli, kustar’ zashchishchaet sebya ot derevenskogo kulaka – skupshchika i razdatchika. (Durch die Vereinigung zu Produktionszentren schützt sich der Kleinproduzent vor dem Großbauern – dem Aufkäufer und Verteiler). 29,5 x 40 cm. – III. Krest’yanin-kustar’! Sozdavaya promyslovuyu kooperaciyu – ty stroish svoyo blagopoluchie! (Einzelbauer! Indem Du eine gewerbliche Kooperation gründest, schaffst Du Deinen Wohlstand!). 28,5 x 41 cm. – Das kleinste der Blätter möglicherweise mit Textbeschnitt. – Teils mit kleinen Randeinrissen.

Lot 410 Russische Avantgarde – Shapirshtejn-Lers, Yakov G
Obshchestvennyj smysl russkogo literaturnogo futurizma. (Der soziale Sinn des russischen literarischen Futurismus). Umschlagtitel: Russkij futurism. Futuristische Einbandgestaltung. Moskau, A. G. Mironov, 1922. 80 S. 21 x 15 cm. Illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig, leicht gebräunt, Rücken unten mit kleinem Einriss). [*]
Result 380 €
Einzige separate Ausgabe. – Mit einem Vorwort von A. Lunacharskij. – Unaufgeschnitten. – Schönes Exemplar.

Lot 411 Russische Avantgarde – Shershenevich, Vadim G
Vechnyj zhid. Tragediya velikolepnogo otchayaniya. (Der Ewige Jude. Die Tragödie einer großartigen Verzweiflung). Moskau, Chihi-Pihi, 1919. (32) S. 21,5 x 15,5 cm. Typographische Original-Broschur (Rücken leicht wasserrandig, etwas gebräunt und mit leichten Randläsuren).
Result 380 €
Dritte Ausgabe. Verlegermarke gestaltet von B. Erdman. – Unbeschnitten. – Gut erhalten.

Lot 412 Russische Avantgarde – Shirman, Grigorij Ya
Sozvezdie smei. (Das Sternbild Schlange). Surrealistische Umschlaggestaltung von K. Yuon. Moskau, Allrussischer Dichterverband, 1926. 59 S., 2 Bl. 17,5 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (leicht rostfleckig an der Klammerung, rechter Rand leicht gebräunt, Ecken minimal knickspurig).
Result 240 €
Einzige Ausgabe. – Turchinskij, 600 – Rozanov, 4329. – Vorletzte Publikation eines Individualisten innerhalb der literarischen Avantgarde, Grigorij Ya. Shirman (1898-1956), der nach 1926 nichts mehr veröffentlichte. Die surrealistischen Großstadt-Augen des Umschlags tanzen nach D. Vertov 1927-1928 auch bei R. Hausmann und F. Lang auf der Kino-Leinwand. – Etwas unsauber beschnitten, sonst gutes Exemplar.

Lot 413 Russische Avantgarde – Shmerel’son, Grigorij B
Dlan’ dushi. (Die Hand der Seele). Nizhni Novgorod, verlegt durch die Ortsfiliale des Allrussischen Dichterverbands, 1920. 11 S. 11 x 11 cm. Illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig, innen mit Sammlerstempel, hinterer Umschlag mit 2 Händlerstempeln).
Result 240 €
Einzige separate Ausgabe. – Innen gut erhalten.

Lot 414 Russische Avantgarde – Smirenskij, Boris V
V limonnoj gavani Iokogamy. 3-ya kniga stihov. (Im Zitronenhafen von Yokohama. Dritter Gedichtband). Petersburg, Kol’co poetov, 1922. 31 S. 14 x 11 cm. Bedruckte Original-Broschur (etwas fleckig, leicht berieben, Rücken mit kleinem Einriss, innen mit Sammlerstempel, hinterer Umschlag mit kleinem Eckabriss).
Result 300 €
Die letzten Blätter oben leicht eselsohrig, alter handschriftlicher Besitzvermerk auf dem Titel.

Lot 415 Russische Avantgarde – Sokolov, Ippolit V
Bunt ekspressionista. (Die Verschwörung des Expressionisten). Kollagierte Einbandgestaltung des Autors. (Moskau), Eigenverlag, 1919. 17 S. 8,5 x 12 cm. Illustrierte Original-Broschur, mit einer Applikation aus verschiedenen Papieren unter Seidenpapier auf dem Umschlagtitel (rückseitig Händlervermerk). [*]
After-Sale Price 240 €
Eins von 100 signierten und nummerierten Exemplaren des poetischen Debüts. – Rozanov, 3931. – Mit individueller Applikation. Vorliegendes Exemplar im Vorsatz etwas schwach in Rot signiert und nummeriert. – Gutes Exemplar.

Lot 416 Russische Avantgarde
Sovetskoe foto. (Das sowjetische Photo). 13 Ausgaben. Mit Aufnahmen bedeutender Photographen A. Rodchenko, S. Fridlyand, M. Al’pert, R. Karmen, N. Svishchov-Paola, G. Petrusov, G. Zel’manovich, N. Shtercer, M. Penson u. a. Moskau, Ogonyok Verlags-AG, 1926-1930. 24-26 x 17,5-18,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren. (Einige Umschlagrücken bestoßen und eingerissen, einige Umschläge etwas fleckig). [*]
After-Sale Price 500 €
Eine der bedeutendsten sowjetischen Photozeitschriften. – Umfasst die Hefte 2, 5, 7, 8, 9 aus Jahrgang 1926; Hefte 5, 9 aus Jahrgang 1927; Heft 1 aus Jahrgang 1928; Heft 5 aus Jahrgang 1929; Hefte 2, 3, 6, 7 aus Jahrgang 1930. – Auch mit Arbeiten ausländische Photokünstler (O. Renger-Patzsch, F. Drtikol u. a.). – Ab Jahrgang 1930 sind die Autoren der Titelphotos nachgewiesen. – Beiliegend: Sovetskoe foto. (Das sowjetische Photo). Heft 7-1935. Moskau, Zhurgazob”edinenie, 1935. 48 S. 25,5 x 17,5 cm. – Beiliegend:Proletarskoe foto. (Das proletarische Photo). Heft 2-1931. Moskau, Zhurgazob”edinenie, 1931. 25 x 18 cm. 64 S. Teils unaufgeschnitten. – Wenige Seiten geringfügig fleckig, einige Exemplare etwas knapp, aber ohne Textverlust beschnitten. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 417 Russische Avantgarde
Sovremennyj zapad. Zhurnal literatury, nauki i iskusstva. (Der moderne Westen. Literatur-, Wissenschafts- und Kunstjournal). Bücher 1, 2 und 3 (alles Erschienene). Umschlaggestaltung von Yu. Annenkov. Moskau, Vsemirnaya literatura/Gosizdat, 1922-1923. 190 S., 1 Bl.; 252 S., 2 Bl.; 246 S., 1 Bl. 26,5 x 18,5 cm. 2 neue Kartonagen mit aufgezogenen vorderen Umschlägen der Original-Broschuren und 1 Original-Broschur (aufgezogene Broschuren mit ergänzten Randfehlstellen, Original-Broschur ohne Rücken, Umschläge lose und mit größeren Randfehlstellen und Einrissen). [*]
Result 400 €
Selten. – Buch 3: Papier brüchig, erstes und letztes Blatt mit größeren Randfehlstellen, Bindung gelockert, teils mit Randläsuren, Titel gestempelt, Bände 1 und 2: gebräunt und teils mit Randläsuren, jeweils letztes Blatt mit ergänzten Randfehlstellen.

Lot 418 Russische Avantgarde
Soyuz Molodezhi. Pri uchastii hudozhnikov poetov Gileya. Nr. 3. (Bund der Jugend. Unter Beteiligung der Poesiekünstler der Hyläa. Nr. 3). Kubofuturistische Einbandgestaltung mit einer Zeichnung von I. Shkol’nik und mit 11 lithographischen Tafeln von O. Rozanova und I. Shkol’nik. Sankt-Petersburg, (Eigenverlag des Bundes), 1913. 82 S. 24 x 24 cm. Illustrierte geklammerte Original-Kartonage (aufgehellt und leicht lichtrandig, etwas fleckig, Rücken unten etwas eingerissen). [*]
Result 2200 €
Letzter der 3 erschienenen Bände des kubofuturistischen Almanachs. – Polaykov, S. 251. – Bedeutende Gruppenedition der russischen Avantgarde. Mit Beiträgen von D. und N. Burlyuk, V. Hlebnikov, A. Kruchonyh, E. Guro, M. Matyushin, O. Rozanova, u.a. – Die ersten 4 und die letzten 5 Blätter im Rand etwas wasserrandig, letztes Blatt gestempelt und mit Einriss.

Lot 419 Russische Avantgarde – Speranskij, Viktor D
Istoriko-kriticheskie materialy po literature. Vypusk tretij. Mayakovskij. Futurizm. (Historisch-kritische Materialien zur Literatur. Dritte Ausgabe. Mayakovskij. Futurismus). Moskau, Verlagskooperative Mir, 1925. 93 S., 1 Bl. 20,5 x 14 cm. Typographische Verlagsbroschur (etwas fleckig, Rücken und hinterer Umschlag mit kleiner Fehlstelle). [*]
After-Sale Price 200 €
Die letzten 3 Blätter mit kleiner Fehlstelle im oberen Bug.

Lot 420 Russische Avantgarde – Staatliche Akademie für Kunstwissenschaft (Hg.)
10 rabochih klubov Moskvy. Arhitektura klubnogo zdaniya. (Zehn Arbeiterklubs Moskaus. Architektur eines Klubgebäudes). Mit Schutzumschlag und Layout in konstruktivistischer Gestaltung von M. Il’in (das ist: Ilya Marshak) und zahlreichen photographische Abbildungen. Moskau und Leningrad, Ogiz und Izogiz, 1932. 2 Bl., 108 S., 1 Bl. 17,5 x 17,5 cm. Original-Kartonage (angestaubt und etwas angerändert). [*]
After-Sale Price 500 €
Hellyer, 608. – Schutzumschlag als Kopie.

Lot 421 Russische Avantgarde
Stroitel’stvo Moskvy. (Moskau erbauen). Heft 8, 4. Jahrgang. Konstruktivistische Umschlaggestaltung von Nikolaj Prussakov sowie zahlreiche weitere Schemata, Photos und Tabellen. Moskau, verlegt in der Redaktion des Moskauer Deputierten-Rats der Arbeiter, Bauern und Rotarmisten, 1929. 39 S. 31 x 23 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (leicht berieben, gestempelt und mit 2 kleinen Notizen). [*]
Result 500 €
MoMA, 819 – Hellyer, 494. – Mit Beiträgen zu den Bädern in Zamoskvoreck, dem Zentralen Umspannwerk, zu hervorragenden Diplomarbeiten, zu technischen Standards u.a. – Titel und 2 Blatt im Rand gestempelt.

Lot 422 Russische Avantgarde
Strugi. Al’manach. Kniga I. (Flussschiffe. Almanach. Buch I). Einbandgestaltung von G. Glikman. Berlin, Manfred-Verlag, 1923. 208 S. 24,5 x 18 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Umschlag fleckig und mit handschriftlicher Notiz, Randläsuren, Rücken mit Fehlstellen, Einrisse im hinteren Umschlag unschön mit Papier überklebt). [*]
Result 330 €
Der kleine Verlag existierte eigenständig 1921-1923 und veröffentlichte nur 7 Titel. Vorliegender Titel enthält Werke von B. Pasternak, M. Cvetaeva, A. Remizov, I. Erenburg, A. Belyj u.a. – Erste Seiten leicht fleckig und mit kleinen Eckabrissen.

Lot 423 Russische Avantgarde – Tufanov, Aleksandr V
K zaumi. Fonicheskaya muzyka i funkciya soglasnyh fonem. (Dem Nachverstandlichen. Phonetische Musik und die Funktion von Vokalphonemen). Titel auf dem Einband abweichend: Stihi i issledovanie soglasnyh fonem. Umschlag und 1 doppelblattgroße mimetische Lauttabelle in der Gestaltung von B. Ender. Petersburg, Eigenverlag, 1924. 48 S., 2 Bl. 20,5 x 14,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (kleine Händlerstempelungen hinten innen).
Result 450 €
Zugleich theoretisches Traktat und Poesieband. Metrische und phonetische Forschungen an archaischen Mustern, vom Pionier der biomorphen Abstraktion B. Ender visualisiert. – Unbeschnitten. – Leicht knickspurig.

Lot 424 Russische Avantgarde – Tugendchold, Jakow A
Alexandra Exter. Aus dem Russischen übersetzt von Maria Einstein. Mit 4 (3 farbigen) montierten Tafeln und 39 Tafeln mit Werken von Exter. Berlin, Russische Verlags- und Buchhandelsgesellschaft Sarja, 1922. 29 S. 22 x 16 cm. Bedruckte Original-Broschur (Kapitale mit Einriss bzw. kleiner Fehlstelle, Rücken etwas geblichen).
Result 340 €
Erste deutsche Ausgabe der frühen Monographie über A. Exter, vom bekannten Kunstkritiker. Enthält zahlreiche Reproduktionen von Werken Exters. – Gegen Ende in der unteren Ecke mit leichter Knickspur, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 425 Russische Avantgarde
Unovis. Vier Schülerarbeiten. Tusche auf braunem Karton. Vitebsk, 1920-21. Blattgröße: 14 x 29,5 cm. [#]
Result 1800 €
Jeweils mit Bleistiftlegende, meist auch mit Datierung, in zartem Bleistift. – Typische konstruktivistisch-suprematistische Arbeiten der von Malewitsch geleiteten Schule, die nur von 1920-1923 bestand. – Verso gestempelt, insgesamt frisch.

Lot 426 Russische Avantgarde
USSR im Bau. Folge von 25 Heften der Jahre 1930-1951. Mit zahlreichen Abbildungen. Moskau, Staatsverlag der UdSSR, 1930-51. 41,5 x 30 cm. Original-Broschuren (1 Rücken mit großen Fehlstellen, Deckel dort lose, teils etwas berieben bzw. fleckig, vereinzelt mit kleinen Randläsuren bzw. Knickspuren).
Result 750 €
Offiziöse Selbstdarstellung des Staats, teils noch im Stil der russischen Avantgarde gestaltet. Vorhanden sind die Hefte: 1930, Hefte 1 (2. Auflage), 3-4, 7/8; 1931, Hefte 6, 11; 1932, Heft 10; 1935, Heft 6; 1936, Heft 3, 1949, Hefte 2-4, 6-7, 9-12 (Heft 12 doppelt), 1950, Hefte 4-5, 7-8, 10; 1951, Heft 6. – Die Gestaltung stammte von Nikolaj Troschin, Urasow, Z. Deineka, W. Chodassewitsch u.a. – Mit Heft 10, Jg. 1930, welches das erste von insgesamt 16 von El Lissitzky gestalteten Heften der bedeutenden russischen Propagandazeitschrift ist. – Papierbedingt teils gebräunt, 1 Heft etwas wasserrandig, 1 Lage lose, vereinzelt leicht fleckig bzw. mit kleinen Randläsuren, sonst innen gute Exemplare.

Lot 427 Russische Avantgarde
USSR im Bau (in deutscher Sprache). Jg. 1932, Hefte 1-12 (komplett). Mit zahlreichen photographischen Illustrationen. Moskau, Isogis, 1932. 41,5 x 30 cm. Original-Leinwand (leicht berieben und fleckig, ohne die Original-Umschläge).
After-Sale Price 350 €
Lissitzky-Küppers 175. – Kompletter Jahrgang 1932, mit dem Heft 10, welches das erste von Lissitzky gestaltetes Heft der bedeutenden Propagandazeitschrift ist, für die u.a. auch Rodtschenko arbeitete. Bis 1940 gestaltete Lissitzky noch sechzehn weitere Hefte. – Vereinzelt etwas knickspurig bzw. mit geringen Randläsuren, sonst innen sehr gut erhalten.

Lot 428 Russische Avantgarde
Utverzhdenie evrazijcev. (Behauptung der Eurasier). Buch 2: Na putyah. (Auf Schienen). Umschlaggestaltung von P. Chelishchev. Moskau und Berlin, Gelikon, 1922. 358 S., 1 Bl. 21 x 14,5 cm. Zweifarbig typographisch gestaltete Original-Broschur (gebräunt und leicht fleckig, kleinere Randläsuren, etwas knickspurig). [*]
Result 550 €
Zweites Buch dieses Manifests der Eurasier, das erste erschien ein Jahr zuvor in Sofia. – Druck bei Sinaburg. – Enthält Beiträge der Brüder Florovskij, Fürst N. Trubeckoj, A. Kartashev, P. Savickij. – Unbeschnitten. – Die ersten 2 Blatt lose, die erste Lage beinahe lose, papierbedingt im Rand etwas gebräunt und brüchig.

Lot 429 Russische Avantgarde – Vaginov, Konstantin K
Opyty soedineniya slov posredstvom ritma. (Experimente zur Wortbindung mittels Rhythmus). Einbandgestaltung von M. Kirnarskij. Leningrad, Verlag der Schriftsteller, 1931. 71 S., 4 Bl. 18 x 13 cm. Illustrierter Original-Halbleinenband mit Rückentitel (gebräunt und fleckig, Kanten berieben und etwas bestoßen, Kapitale leicht eingerissen).
After-Sale Price 240 €
Stellenweise etwas fleckig, Vorsatz mit Notizen und Sammlerstempel, einige Seiten leicht fingerfleckig, letztes Blatt mit kleinem Händlerstempel.

Lot 430 Russische Avantgarde – Volchaneckij, M. N
Ekspressionizm v nemeckoj literature. (Der Expressionismus in der deutschen Literatur). Umschlaggestaltung und 2 Vignetten von Wassily Kandinsky. Smolensk, Arena, 1923. 81 S., 3 Bl. 17,5 x 13 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Umschlag und Rücken unten mit kleinen Fehlstellen, etwas gebräunt). [*]
Result 900 €
Erstaunliche Publikation der Verlagsreihe “Opyt Issledovaniya” über den deutschen Expressionismus, eine der ersten Veröffentlichungen auf Russisch zum Thema. Wie eine Reihe anderer Editionen der Zeit hergestellt in einer Militärdruckerei. – Vorsatz gestempelt, sonst gut erhalten.

Lot 431 Russische Avantgarde – Zenkevich, Mihail A
Pashnya tankov. (Panzer-Acker). Umschlaggestaltung von B. Zenkevich. Saratov, verlegt bei der Abt. Druck des Gouvernements, 1922. 29 S., 1 Bl. 17 x 13 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken unten leicht eingerissen).
Result 650 €
Seltene Ausgabe, gedruckt in der Saratover Ausbildungsdruckerei des Gouvernements. – Gut erhalten.

Lot 432 Russische Avantgarde – Zetkin, Klara
Zavety Lenina zhenshchinam vsego mira. (Lenins Botschaften an die Frauen der Welt). Buchgestaltung von V. Stepanova, mit Photographien von A. Rodchenko, S. Skurihin, B. Ignatovich, E. Langman, E. Lemberg u. a. (Moskau), Parteiverlag der VKP(b), 1934. 2 Bl., 78 S., 1 Bl. 30,5 x 23 cm. Original-Leinenband mit zweifarbiger Prägung. (Kapitale und Ecken berieben, leicht bestoßen, hinterer Deckel mit Resten des Schutzumschlags). [*]
Result 1000 €
Erste Ausgabe. – MoMA 1051, 1052 – Karasik, S. 190. – Nach Angaben im Titel verso konnte vorliegende Schrift Zetkins (anlässlich des Internationalen Frauentags 1933) wegen Hitlers Machtantritt nicht mehr publiziert werden. Deshalb handele es sich bei der sowjetischen Ausgabe auf Russisch um deren Erstveröffentlichung. Ein Quellennachweis des vollständigen Originals auf Deutsch erscheint schwierig. Illustrierte Vorsätze. – Vorderes Innengelenk angeplatzt, sonst gut erhalten.

Lot 433 Sachs, Nelly
Eli. Ein Mysterienspiel vom Leiden Israels. Mit ganzseitiger Illustration von Esaias Thorén. (Malmö, Forssell, 1951). 74 S., 1 Bl. 25 x 18 cm. Original-Halbleinwandband mit Deckeltitel im Original-Pappschuber (dieser etwas lichtrandig, gebräunt und berieben, Einbandrücken leicht aufgehellt).
After-Sale Price 300 €
Erste Ausgabe. – Eins von 200 nummerierten Exemplaren. – Von der Autorin im Druckvermerk signiert. – Sternfeld/Tiedemann 433. – Herausgegeben von W. A. Berendsohn. – Druck in Blau und Schwarz. – Schönes Exemplar.

Lot 434 Salter, Georg
Aussenseiter der Gesellschaft. Komplette Suite aller 14 erschienenen Bände, davon 12 mit dem Original-Schutzumschlag von (Georg Salter). Berlin, Die Schmiede, 1924-25. 19 x 12 cm. Original-Pappbände (2 Bände) mit farbig illustriertem Original-Schutzumschlag (12 Bände) (Umschläge meist mit nur ganz geringen Läsuren, insgesamt gut).
Result 1200 €
Diverse weitere Bände waren angekündigt, darunter Titel von Joseph Roth und Thomas Mann, die aber nie erschienen. Die tatsächlich erschienenen Bände bringen aber einen herausragenden Querschnitt durch die zeitgenössische Publizistik: Alfred Döblin, Theodor Lessing, Hermann Ungar, E.E. Kisch, Ernst Weiss, Iwan Goll, Karl Otten u.a. – Insgesamt frische Reihe.

Lot 435 Satire
Simplicissimus. Illustrierte Wochenschrift. Herausgegeben von A. Langen, Th. Th. Heine, Olav Iversen u.a. 1896-1897, 1. und 2. Jahrgang, 104 Hefte in 2 Bänden. Mit zahlreichen, teilweise farbigen Abbildungen. München, 1896-1897. 39 x 29,5 cm. Original-Leinenbände mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln sowie eingebundenen vorderen Umschlägen (Kanten und Gelenke etwas berieben, ein unteres Kapital leicht eingerissen).
Result 340 €
Dietzel/Hügel 2749 – Schlawe I 58. – Die kompletten ersten zwei Jahrgänge der berühmten satirischen und literarischen Zeitschrift. – Mit Illustrationen von K. Arnold, E. Barlach, Th. Th. Heine (entwarf die berühmte rote Bulldogge), Käthe Kollwitz, H. Zille u. v. a. sowie Textbeiträge berühmter Autoren. – Papierbedingt etwas gebräunt, Papier etwas brüchig, dadurch vereinzelte Einrisse. – Nicht eingehend kollationiert, augenscheinlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Lot 436 Schiele, Egon – Kallir, Otto
Egon Schiele. Oeuvre-Katalog der Gemälde. Mit Beiträgen von Otto Benesch und Thomas M. Messer. Mit einer montierten Original-Radierung von Egon Schiele sowie zahlreichen teils farbigen und montierten Abbildungen und Tafeln. Wien, Paul Zsolnay, 1966. 559 S., 1 Bl. 30 x 23,5 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (minimal berieben).
Result 700 €
Eins von 60 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe B (es erschienen zwei Vorzugsausgaben mit je 60 Exemplaren) in Halbleder und mit der Original-Radierung “Selbstbildnis”, rückseitig vom Verfasser datiert, monogrammiert und nummeriert. – Text auf Deutsch und Englisch. – Sehr gutes Exemplar der Standardmonographie zum Werk Egon Schieles.

Lot 437 Schiele, Egon
Sammlung von 9 Publikationen zu Egon Schiele. Verschiedene Orte und Verlage, 1921-1968. Verschiedene Formate und Einbände.
Result 200 €
Die Sammlung beinhaltet u.a.: I. Fritz Karpfen (Hg.). Das Egon Schiele Buch. Mit einem montierten Schiele-Porträt nach einer Aufnahme von Anton Jos, der montierten Abbildung der Totenmaske und 62 Abbildungen auf Tafeln. Wien/Leipzig, Graphische Werkstätte, 1921. 106 S., 3 Bl. 23,7 x 15 cm. Original-Halblederband mit Rücken- und Deckeltitel (etwas lichtrandig, stärker berieben und etwas bestoßen). – Eins von 1000 nummerierten Exemplaren. – II. Arthur Roessler (Hg.) Briefe und Prosa von Egon Schiele. Wien, Richard Lanyi, 1921. 8°. XII, (13)-203 S., 2 Bl. 25,2 x 18 cm. Original-Kartonage mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (angestaubt, stärker berieben und mit Randläsuren). – Unbeschnitten. – III. Derselbe. Egon Schiele im Gefängnis. Wien/Leipzig, Carl Konegen, 1922. 38 S., 1 Bl. 24,5 x 17 cm. Original-Kartonage mit goldgeprägtem Deckeltitel (minimal berieben). – Sehr gutes Exemplar. – IV. Derselbe. Erinnerungen an Egon Schiele. Wien/Leipzig, Carl Konegen, 1922. 63 S. 24,4 x 16 cm. Original-Pappband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (etwas berieben und bestoßen). – V. Heinrich Benesch. Mein Weg mit Egon Schiele. New York, Johannespresse, 1965. 39 S., 1 Bl. 20,5 x 14 cm. Original-Leinenband mit Rücken- und Deckeltitel. – Sehr gutes Exemplar. – Sowie vier Kleinschriften.

Lot 438 Schilling, Heinar
Das Königslied. 14 Bände. Mit 14 Original-Radierungen und Buchschmuck von Alexander Friedrich bzw. Friedrich Strüwer. Hellerau, im Verlage des Hochstifts für Deutsche Art (ab Band 5: Im Verlage des Königsliedes/ ab Band 8 zusätzlich: Hermann Bählaus Nachfolger Weimar.) 1925-1928. 29 x 22,5 cm. Illustrierte Original-Pappbände mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel in Original-Pappschubern (teilweise etwas berieben, Ecken teilweise etwas bestoßen, 1 unteres Kapital mit kleiner Fehlstelle, Schuber teilweise bestoßen). [*]
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe. – Raabe, Autoren 264, 27 – Kosch/Lang 662. – Sogenannte “Stifterausgabe” des epischen Gedichts des Dresdner Dichters Heinar Schilling (1894-1955), der zunächst zum Kreis der Expressionisten zählte und 1917 den “Dresdner Verlag von 1917” gründete, mit dem vorliegenden Epos aber seinen Übergang zu einer nationalistisch-völkischen Weltanschauung vollzog. – Bände 1-13 im Druckvermerk von Schilling signiert, Band 14 mit gedruckter Signatur, alle Bände von Hand nummeriert. – Die meist fälschlich als Halbpergamentbände bezeichneten Einbände nur in Halbpergament-Optik. – Schnitt bei allen Bänden etwas braunfleckig, sonst nur teilweise etwas gebräunt bzw. stockfleckig.

Lot 439 Schlotter, Eberhard
Pro Castellione. Mit 8 signierten und nummerierten Original-Radierungen von Eberhard Schlotter. Niedergesteln, Pro Castellione/Wefahaus, 1993. 4 Bl. 43 x 41 cm. Lose Doppelblatt in Original-Leinenkassette mit schwarzgeprägtem Deckeltitel (mit kurzem Einriss am vorderen Gelenk).
After-Sale Price 600 €
Eins von 55 (GA 90) handschriftlich nummerierten Exemplaren. – Die mit Bleistift signierten und nummerierten Radierungen “mit Sujets aus dem Raume Niedergestelen-Raron” auf BFK Rives Bütten lose in je einem Umschlag mit dem aufgedruckten Werkstitel. – Tadellos.

Lot 440 Schreiter, Heinz Paul – Baschow, Peter (das ist: Pawel Petrowitsch Bashow)
Der Schlüssel der Erde. Mit 12 signierten Holzschnitten auf Japanpapier. Ohne Ort und Jahr (wohl Dresden, um 1951). 4 Bl. 42,5 x 29,5 cm. Lose in Leinenkassette (etwas angestaubt und fleckig). [*]
After-Sale Price 200 €
Die Holzschnitte, unten rechts mit Bleistift signiert “H. P. Schreiter” und mit “1950” oder “1951” datiert, sind in einzelne Passepartout-Hüllen montiert. – Größe der Passepartout-Ausschnitte zwischen 7,5 x 5,5 cm bis 18,5 x 12 cm. – Die Illustrationen beziehen sich offenbar nicht auf die Erzählung um das in einem Bergwerk schuftende Mädchen Wassinka des sowjetischen Schriftstellers Baschow (1879-1950), der vor allem für seine Märchen und Sagen aus der Uralregion bekannt war, sondern geben Motive zu Wilhelm Hauffs “Zwerg Nase” wider. – Dabei: Der Schlüssel der Erde. Legende aus dem Ural von Peter Baschow. Illustrationen H. P. Schreiter. Folge von 10 monogrammierten und datierten Radierungen auf Kupferdruckpapier. Plattenmaße von 10,5 x 15 cm bis 19,5 x 15,5 cm. Blattgröße: 30,5 x 20,5 cm. – Der Dresdner Graphiker Heinz Paul Schreiter (1908-1973) hatte an der Kunstakademie Dresden u.a. bei Georg Lührig studiert. Seit 1947 mit der Graphikerin und Malerin Elly Schreiter verheiratet, leitete er mit ihr zusammen ab 1961 die Druckwerkstatt des VBK-DDR in Dresden. – Zum Ehepaar Schreiter vgl. Wolfgang Hütt, Grafik in der DDR, S. 396. – Sehr guter Zusstand. – Sehr selten, nicht nachweisbar.

Lot 441 Schreiter-Presse – Barbusse, Henri
7 Lithos zu Barbusse “Le Feu”. Mit 7 monogrammierten und datierten Original-Lithographien von Heinz Schreiter. Dresden, Schreiter-Presse, 1963. 61 x 46,5 cm. Lose unter Passepartout in illustrierter Original-Holzkassette mit Lederrücken (Kanten etwas bestoßen). [*]
After-Sale Price 200 €
Eins von 10 Exemplaren. – Handpressendruck. Schrift und Einbandgestaltung Franz Franke. – Zum Ehepaar Schreiter vergleiche Hütt, Graphik in der DDR, S. 396. – Blattgröße ca. 40 x 42 cm. – Ein Passepartout mit Einriss im oberen Rand, eine Graphik etwas fleckig.

Lot 442 Schwarz, Robert
Elysium. Mit 24 farblithographierten Blättern. Horn, Edition Rehberg, um 1999. 39,5 x 28,5 cm. Roter Original-Pappband mit collagierter Deckelillustration (etwas fleckig).
Result 270 €
Eins von 9 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren. – Enthält die Texte: Friedrich Schiller. Der Triumpf der Liebe. – Bertolt Brecht. Über die Verführung von Engeln. – Friedrich Hölderlin. Diotima. – Robert Schwarz lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Mainz mit den Arbeitsschwerpunkten Lithographie und Buchkunst. – Sehr gut erhalten.

Lot 443 Schweinebraden, Jürgen
Der Kampf-Auftrag. StreitSchrift für Politik, Kunst, Geschichte, Kultur, Kriminalistik. Mit zahlreichen Abbildungen nach Werken von A. R. Penck, Armando, Dietmar Kirves, Felix Droese und Max Neumann. Niedenstein, EP Edition, 1996. 12 S. 50 x 35,8 cm. Lose ineinander gelegte, mittig gefaltete Blätter.
After-Sale Price 160 €
Das letzte Blatt unter dem Porträt “Jürgen Schweinebraden mit Clown-Nase” von diesem eigenhändig signiert. – In einer Auflage von 2000 Exemplaren erschienen, hat Schweinebraden “den größten Teil bei einem erforderlichen Umzug vernichtet” (Website des EP Verlags). – Hintergrund der Zeitung war die Einsicht in die Stasi-Akte des legendären Galeristen der EP Galerie in der Ostberliner Dunckerstraße 17: “18 Bände = 8000 Blatt Unterlagen. Dokument des vergeblichen Versuchs, eine auf der Leidenschaft zur Kunst gründende Privatgalerie zu ‘bearbeiten’, zu ‘zersetzen’ und zu ‘liquidieren’.” – Sehr gut erhalten. – Dabei: Carl Mai. Schriftleitung: Dietmar Kirves. Wortbilder. Organ zur Sprachverständigung. Niedenstein, EP Edition, 1998. 40 S. 30 x 21 cm. Original-Broschur. – Impressum mit eigenhändiger Signatur von Jürgen Schweinebraden. – Tadellos.

Lot 444 Seewald, Richard
Der Kreuzweg unseres Herrn. Mit 14 kolorierten Original-Linolschnitten von R. Seewald. Ascona, Antinous Presse, 1996. 1 Doppelblatt. 60 x 45,5 cm. Lose in Original-Halbledermappe von Roland Meuter, Ascona.
Result 440 €
Erste Ausgabe von den Original-Schnitten. – Eins von 25 nummerierten Exemplaren. – Jentsch Ls 1-14 (der nur Andrucke und die verkleinerte Ausgabe kannte). – Die Linolschnitte entstanden Anfang der 1950er Jahre nach einer Pilgerreise Seewalds. Zu Lebzeiten des Künstlers erschien nur eine verkleinerte, von Klischees gedruckte Ausgabe. Die Linolstöcke verblieben im Nachlass. – Die kolorierten Linolschnitte auf Bütten jeweils im Prägestempel “Nachlass Richard Seewald” nummeriert sowie mit dem Prägestempel der Antinous-Presse versehen. – Tadellos. – Dabei: Derselbe. Der Reisende. Holzschnitt auf geripptem Papier. Unten rechts im blindgeprägten Nachlass-Stempel nummeriert. Exemplar: 5/25. 1920. Posthumer Abzug von 1996. Bildgröße: 20,5 x 15,5 cm. Blattgröße: 37,5 x 29,5 cm. – Leicht knittrig.

Lot 445 Seidel, Heinrich
Gesammelte Schriften. 20 Bände. Verschiedene Auflagen. Stuttgart und Berlin, Cotta bzw. Leipzig, Liebeskind, 1894-1915. 15 x 9 cm. Grüne Original-Leinwandbände mit goldgeprägtem Rückentitel, Rückenvergoldung, reicher Vorderdeckel-Vergoldung sowie Ganzgoldschnitt.
After-Sale Price 160 €
Erste Gesamtausgabe. – Sehr gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 446 Slevogt, Max
Eisenhans. Fünf (von 21) Motive aus der Mappe. (Berlin, Cassirer, 1928). Federlithographien. Meist signiert. Ca. 20 x 23 cm. [#]
After-Sale Price 300 €
Die Motive alle mehrfach vorhanden, meist signiert. Zusammen 59 Blatt. – Etwas knitterig, teils gebräunt bzw. braunfleckig, ordentlich.

Lot 447 Spanischer Bürgerkrieg
P.S.U. – U.G.T. Suite von 20 farbigen Propaganda-Postkarten der katalanischen/spanischen Gewerkschaften. Offset. Ohne Druckvermerk (um 1936). [#]
Result 700 €
Nicht gelaufen. Wohl kompletter Satz der teils beeindruckend gestalteten Karten in katalanischer Sprache, die es teilweise auch als größerformatige Plakate gab. In der Vorlage sind die Motive mit dem Künstlermonogramm bezeichnet, wegen des Formats für uns aber nicht zu entziffern. Mit einschlägigen Motiven: gegen den Faschismus, gegen den Bombenterror der Rechten, für die Bauern etc. – Es fehlt die farbig illustrierte Original-Hülle für das Set. – Minimal bestoßen und gebräunt, teils etwas fleckig, insgesamt aber frisch.

Lot 448
Spektrum. Vierteljahresschrift für Originalgraphik und Dichtung. 21 Hefte (darunter 2 Doubletten). Mit zahlreichen teils doppelblattgroßen Original-Graphiken verschiedener Künstler. Zürich, Spektrum, 1964-1978. 44 x 31 cm. Illustrierte Original-Umschläge mit losen Lagen in 2 Halbleinenmappen mit Deckeltitel und Rückenschild (Kanten teils etwas berieben, teils leicht fleckig).
After-Sale Price 160 €
Die Sammlung beinhaltet die Nummern 25, 33-46, 51, 58, 72 und 79, die Nummern 51 und 72 als Doublette. – Mit einer Nummer (79) zu Laszlo Moholy-Nagy und drei Nummern (25, 51 und 58) mit Holzschnitten von HAP Grieshaber. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 449 Stein, Heinz – Kaschnitz, Marie Luise
Asklepios. Mit 5 signierten (4 nummerierten) Original-Holzschnitten. Hamburg und Düsseldorf, Claassen, 1972/1979. 5 nn. Bl. 40,5 x 30,5 cm. Original-Lederband mit blindgeprägter Deckelillustration.
Result 170 €
Eins von 25 auf dem Titel nummerierten Exemplaren. 4 Holzschnitte auf lose beiliegenden Blättern vom Künstler datiert, signiert und bezeichnet, 1 Textholzschnitt signiert. Drucktitel datiert 1972, Holzschnitte und Drucktitel handschriftlich datiert 1979. – Sehr gut erhalten.

Lot 450 Struck, Hermann
Die Kunst des Radierens. Ein Handbuch. Mit 5 Original-Radierungen sowie zahlreichen Textillustrationen und Tafeln. Berlin, Paul Cassirer, 1908. 5 Bl., 238 S., 1 Bl. 23,5 x 19 cm. Schwarzer Original-Pappband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie goldgeprägter Deckelillustration (Kapiale etwas bestoßen, vorderes Gelenk etwas angeplatzt).
Result 480 €
Erste Ausgabe. – Söhn HDO 261. – Mit den Original-Radierungen von Max Liebermann: “Amsterdamer Judengasse” (Schiefler 73 c), Edvard Munch: “Landschaft” (Schiefler 268 Ib), Hermann Struck: “Alter Jude aus Jaffa”, Andreas Zorn: “Anna, ein Mädchen aus Mora” und Paul Baum: “Aus Sluis”. – Name auf Titel.

Lot 451 Surrealismus
La Carte surréaliste. Première Série. Sammlung von 9 (von 21) Postkarten. Paris, Hugnet, 1937. Druck auf unterschiedlichen Kartons. 14 x 9 cm (nur gering bestoßen, gut erhalten). [#]
After-Sale Price 300 €
Aus der von Georges Hugnet publizierten Kartenreihe. Vorhanden sind zwei auf metallisiertem Karton (4, 7), vier auf rosa Karton (5, 17, 18, 19) und drei auf grünlichem Karton (6, 13, 16). – Die metallisierten wie stets mit Korrosionsspuren recto, die anderen frisch.

Lot 452 Tinguely, Jean – Hultén, K. G. Pontus
Jean Tinguely “Méta”. Mit einer von Tinguely eigenhändig signierten farbigen “Meta-matic Nr. 19”-Zeichnung, zahlreichen teils ganzseitigen, farbigen bzw. gefalteten Abbildungen und einer 33 1/3 rpm Schallplatte. Berlin, Propyläen, 1972. 363 S. 31 x 21,5 cm. Von Tinguely farbig illustrierter Original-Leineneinband in Form eines Koffers mit Metallschließe und Tragegriff (leicht angestaubt, Kanten minimal berieben).
After-Sale Price 500 €
Violand-Hobi, S. 85 – Deutsche Ausgabe, gedruckt in Malmö. – Mit der beiliegenden Schallplatte (Sounds belonging to Pontus Hulten’s book on Jean Tinguely’s work “Méta”, mit Auszügen aus “Tinguely Sound” von Toshi Ichiyangi komponiert) und einer von Tinguely signierten “Meta-matic”-Zeichnung. Die in Stockholm entstandene Zeichnung in Violett, Grün und Gelb ist im linken Rand perforiert und vom Künstler mit Bleistift signiert, verso gestempelt. “Meta-matic” werden die von Tinguelys Zeichenmaschinen hergestellten Zeichnungen genannt. Hultén dokumentiert Ursprung, Entwicklung, Herstellung und Funktionsweise der Zeichenmaschinen von Tinguely. – Vorderer Innendeckel mit kleinem Exlibris, schönes Exemplar.

Lot 453 Trökes, Heinz – Leonardo da Vinci
Reflexionen, Lehrsätze, Imaginationen. Mit 8 signierten Original-Radierungen von Heinz Trökes. Berlin, Rainer, 1966. 119 S., 1 Bl. 25,5 x 18 cm. Original-Leinenband mit Rücken- und Deckeltitel in Original-Pappschuber (dieser schwach lichtrandig, Kanten minimal berieben).
Result 160 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren. – Spindler 13,4 – Tiessen III, 14, 4. – Breitrandiger Pressendruck auf weißem Bütten. – Titel in Braun und Schwarz. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 454 Tschechische Avantgarde – Biebl, Konstantin
S lodi jez dovází caj a kávu. Poesie. (Mit dem Schiff, das Tee und Kaffee bringt). 2. Auflage. Mit 5 ganzseitigen und 6 kleineren typographischen Farbkompositionen von Karel Teige. Prag, Odeon, 1928. 1 Bl., 63 S., 3 Bl. 19,5 x 14 cm. Farbig illustrierter Original-Karton (etwas angestaubt, im Rand etwas fleckig). [*]
After-Sale Price 240 €
Zweite, zugleich erste illustrierte Ausgabe. – Sanka 1236 – Rasegna 44-45 – Spencer 39 – Valencia 46 und 136 – Bolliger VI, 691 – Teige-Kat. 38. – Zusammen mit Biebls “Zlom” ein herausragendes Beispiel für Teiges typographischen Konstruktivismus. – Gut erhalten.

Lot 455 Tschechische Avantgarde – Biebl, Konstantin
Zlom. Nove vydani. (Umbruch. Neue Ausgabe). Typographie und 4 typographische Farbkompositionen von Karel Teige. Prag, Odeon, 1928. 64 S., 2 Bl. 19,5 x 13,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (leicht gebräunt, Vorderdeckel dezent knickspurig, Kapitale sauber geklebt). [*]
After-Sale Price 240 €
Odeon 46 – Vloemans 7 – Sanka 1265 – Rassegna 59 – Valencia 137 – Teige-Katalog 40. – Zweite, hier erstmals von Teige kongenial gestaltete Ausgabe, “… illustrating his concept of ‘modern illumination’: ‘new typography is not art, nor is black. The black, grey and white ideal of the renaissance printing belongs to the past …” (Vloemans 7). – Im Rand gering angestaubt, sonst innen sauber, insgesamt recht gut.

Lot 456 Tschechische Avantgarde
Fünf Titel zur neuen tschechoslowakischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände.
Result 240 €
Vorhanden sind: P. Istrati. Kodin – Michal. Ausstattung L. Sutnar. Prag, Druzstevni prace, 1930; H. Williamson. Tarka. Ausstattung L. Sutnar. Prag, Druzstevni prace, 1938; V. Nezval. Akrobat. Ausstattung V. Obrtel. Prag, Plejada, 1927; R. David. 52 horkych balad. Ausstattung Fr. Muzik. Prag, Borov, 1937. – Ein weiterer. – Teils kleinere Alters- und Gebrauchsspuren, insgesamt recht gut.

Lot 457 Tschechische Avantgarde – Hora, Josef
Dve balady (Zwei Balladen). Ausstattung Slyvoboy Tusar. Prag, Borovy, 1933. 27 S., 4 Bl. 33 x 25,5 cm. Original-Broschur (Rücken angerissen und mit kleinen Fehlstellen).
Result 300 €
Eins von nur 100 Exemplaren der luxuriösen Ausgabe, vom Autor im Kolophon signiert. Schöner Druck auf Royal Bütten. – Block lose, innen sauber, insgesamt gut.

Lot 458 Tschechische Avantgarde – Rossmann, Zdenek
Písmo a fotografie v reklame. (Schrift und Fotografie in der Reklame). Mit zahlreichen Abbildungen. Bratislawa, Olomouc, 1938. 99 S. 21 x 15 cm. Illustrierter Original-Karton (Rücken mit Papierabreibungen, etwas angestaubt und leicht fleckig). [*]
Result 400 €
Erste Ausgabe. – Birgus S. 174 (mit Abbildung) – Andel 349 – Fraser 74. – Der tschechische Architekt Zdenek Rossmann (1905-1984) studierte von 1927 bis 1929 am Bauhaus in Dessau und war u.a. Mitherausgeber der Avantgardezeitschrift “Index”. Vorliegendes Werk gibt einen Überblick über modernes Typodesign und enthält Abbildungen von Werbeentwürfen und Aufnahmen von Werner Allenbach, Herbert Beyer, Max Bill, Zdenek Rossmann, Paul Schuitema, Ladislav Sutnar, Piet Zwart etc. – Block lose, sonst innen gut erhalten.

Lot 459 Tschechische Avantgarde – Teige, Karel
Film. Mit Textabbildungen. Prag, Petr, 1925. 127 S., 2 Bl. 18,5 x 14 cm. Neues Halbleder mit Lederecken. [*]
Result 160 €
Erste Ausgabe. – Fotografía pública 575 – Primus, Abb. 185 und Kat.-Nr. 243 – Der von Teige gestaltete Vorderdeckel der Original-Broschur wurde beigebunden, der Rückdeckel nicht. Sammlung von Artikeln zur Geschichte und Ästhetik des Films. Abbildungen von Arbeiten von Man Ray, H. Richter u. F. Leger, Porträts von Chaplin, D. Fairbanks, H. Lloyd u.a. – Alter Namenseintrag auf Vortitel und Titel, sonst innen sauber.

Lot 460 Tschechische Avantgarde
Vier avantgardistische Photopostkarten mit Montagen. Um 1938. [#]
Result 450 €
Eine gelaufen (Marke entfernt, verso in Blei beschriftet), drei ungelaufen. Zwei mit Werbung für Bata, bei dreien fanden Flugzeuge als Bildmotiv Verwendung. – Gering bestoßen und angestaubt, insgesamt gut erhalten.

Lot 461 Tschechische Avantgarde – Weiskopf, Franz Carl
Do XXI. stoleti prestoupit (Umsteigen ins 21. Jahrhundert). Ausstattung Karel Teige. Prag, Odeon, 1928. 111 S., 1 Bl. 19,5 x 13,5 cm. Illustrierte konstruktivistisch gestaltete Original-Broschur (gering berieben, Rücken mit kleinen Fehlstellen).
Result 260 €
Erste tschechische Ausgabe des erstmals 1927 bei Malik erschienenen Titels. Eins von nur 25 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Japan, im Colophon nummeriert, von Weiskopf auf dem Vortitel eigenhändig signiert. – Papierbedingt etwas gebräunt, unbeschnitten und recht breitrandig, innen sauber, insgesamt gut.

Lot 462 Tuttle, Richard
Perceived Obstacles. Wahrgenommene Hindernisse. Mit 80, teils farbigen Abbildungen. Köln, Walther König, 2000. 94 Bl. 31 x 92 cm. Illustrierte Original-Kartonage mit Leinenrücken (leicht fleckig, minimal lichtrandig). [*]
Result 160 €
Großformatiges Künstlerbuch zu den Ausstellungen in Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen, Schloss Gottorf, Schleswig; Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster und Akademie der Künste Berlin, 2000-2001. – Erstes Blatt leicht knickspurig, sonst sehr gutes Exemplar.

Lot 463 Tuttle, Richard
Richard Tuttle. 4 Publikationen zur Ausstellung im Sprengel Museum Hannover 1990. Mit 1 farbigen Original-Graphik und zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Hannover, 1990. Original-Einbände in illustrierter Original-Kartonschachtel (Deckel mit Falzeinriss).
After-Sale Price 160 €
Die Kassette enthält eine farbige Original-Graphik auf Pappe montiert (12,5 x 10,3 cm), verso mit Stempel des Künstlers, einen Ausstellungskatalog mit Kommentaren von M. Tucker, D. Elger u.a. sowie die Hefte “Notes for sleepy time”, Einleitung mit farbigen Abbildungen und das Leporelllo “System of Color”. – Sehr gut erhalten.

Lot 464 Typographie – Dietz Verlag
Sammlung von 4.164 Schutzumschlägen. J. H. W. Dietz Nachf. GmbH / Dietz Verlag, Ost-Berlin, 1946-1989. Unterschiedliche Formate. Lose in 26 Flügelmappen. [*]
Result 2800 €
Die aus dem Archiv des Verlags stammende Sammlung beinhaltet die Umschläge aller zwischen 1946 und 1989 mit Schutzumschlag erschienenen Titel in allen Auflagen, die teils identisch, teils aber in Gestaltung, Farbgebung oder eingedrucktem Preis variieren. – Die 1946 in Berlin im Auftrag der SED gegründete “J. H. W. Dietz Nachf. GmbH” ging aus den Verlagen “Neuer Weg” und “Vorwärts” hervor und bezog sich in der Namensgebung auf den traditionsreichen 1881 in Stuttgart von Johann Heinrich Wilhelm Dietz gegründeten Verlag, der seit 1906 der SPD gehörte und 1933 enteignet worden war. Folglich verwendete der neue Verlag die mit der Frühzeit der Arbeiterbewegung verbundene “Dietz-Schlange” als Logo. Erst nach langen juristischen Auseinandersetzungen und nachdem das Landgericht Berlin 1960 auch dem im Hannover ansässigen Verlag der West-SPD das Recht einräumte den Namen zu führen, und es somit sowohl im Osten als auch im Westen einen “Dietz-Verlag” gab, nutzte der Ost-Berliner Verlag eine über der Weltkugel schwebende rote Fahne als Signet. – Zu den wichtigsten Werkausgaben des Verlags zählen die Marx-Engels-Werke und die Schriften von Rosa Luxemburg, die jedoch teils ohne Schutzumschläge ausgeliefert wurden. – Die größeren Formate der Bildbände einmal gefaltet, druckfrisch und überwiegend in gutem oder sehr gutem Zustand, teils randknickspurig.

Lot 465 Typographie
Fünf Titel zur neuen deutschen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände.
Result 260 €
Vorhanden sind: J. Ermanski. Theorie und Praxis der Rationalisierung. Verlag für Literatur und Politik.1928. Einband John Heartfield; F. Heese. Bau-Handwerk in Praxis und Schule. Ein Lehrbuch. Zwei Bände. Essen, Floeder, 1927. Einband Wilhelm Poetter; C. Ross, Das Fahrten- und Abenteuerbuch. Berlin, Büchergilde, 1930. Ausstattung Jan Tschichold. – Ein weiterer Titel. – Meist nur kleinere Alters- und Gebrauchsspuren, insgesamt recht gut.

Lot 466 Typographie
Fünf Titel zur neuen deutschen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände.
Result 160 €
Vorhanden sind: Frankfurter Theater-Almanach 1926/27. Inserate von Ahrlé und Hohlwein; Der Querschnitt. Heft 9, September 1930. Einband von Willi Baumeister; Deutsche Linoleum Werke AG. Die Ausstattung der Wohnung. 1929. Ausstattung verm. Richard Errel; Horch. Horch. Großes Schlager-Potpourri von Nico Dostal. Notenheft. Umschlag Herzig. – Ein weiterer Titel. – Meist nur kleinere Alters- und Gebrauchsspuren, insgesamt recht gut.

Lot 467 Typographie
Fünf Titel zur neuen französischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände.
After-Sale Price 200 €
Vorhanden sind: Französischer Prospekt zur Queen Mary. Ca. 51 x 75 cm. Um 1930; Grand Magazin de blanc. Katalog über Weißware. 1927. 16 Bl. 31 x 24,5 cm; Vichy. Werbebroschüre der Stadt. Spanische Ausgabe. Um 1934. 14 Bl. 32 x 24 cm; Modernes Ringbuch mit 19 gesteckten Prospekten zu Architekturbüchern u.a. Schweiz, Frankreich u.a., um 1927-65. – Ein weiterer Prospekt. – Teils berieben und kleinere Alters- und Gebrauchsspuren, ordentlich.

Lot 468 Typographie
Matford. Constructeur d’automobiles. Katalog zur Pariser Weltausstellung 1937. Mit teils farbigen Abbildungen und einer Faltkarte im Anhang. Straßburg und Paris, 1937. 32 S. 18,5 x 10,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (gering beschabt).
After-Sale Price 160 €
Exquisiter kleiner Katalog zur Firma, die 1934 von Mathis gegründet wurde und nur wenige Jahre produzierte. Die Abbildungen und Karten zeigen Paris, den Plan der Weltausstellung, den Showroom von innen und außen u.a. – Karte etwas knickspurig, sonst gut.

Lot 469 Typographie
Sechs Titel zur neuen deutschen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände.
Result 160 €
Vorhanden sind: H. Lersch, Stern und Amboss. Arbeiterjugend-Verlag, 1927. Erste Ausgabe; W. Schenk, Kampfjugend. 5.-7. Tausend, 1927. Anfangs alter Besitzvermerk; Vierteljahrshefte der Berliner Gewerkschaftsschule. Heft 3, 1928; Funk. Wochenschrift des Funkwesens. Heft 40, September 1927. Einband von Metzoldt. – Zwei weitere. – Bei einer Broschüre fehlt der Rückdeckel, sonst meist nur kleinere Alters- und Gebrauchsspuren, insgesamt recht gut.

Lot 470 Typographie
Sieben Titel zur internationalen neuen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände.
Result 200 €
Vorhanden sind: L’equerre. Lüttich, Prospekt zur Architekturzeitung. Um 1928; C. Verschaeve, De dichter Joannes a Cruce. Brügge und Gent, Excelsior, 1926. Ausstattung Jos. Leonard; A. LeClerq, Dada! Dada! One-Step. Text und Noten. Doppelblatt. London, L. Wright, 1928. – Nicht der Dadaismus ist gemeint, sondern Daddy, der aus dem Nebenzimmer dem Töchterchen zur Hilfe eilen soll; Yleis Radio. Nummer 31 vom 4.-11.8.1929. Helsinki, Kirjapaino. Einbandentwurf Björnström. – Weitere. – Meist nur kleinere Alters- und Gebrauchsspuren, insgesamt recht gut.

Lot 471 Typographie
Vier Titel zur neuen deutschen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände.
Result 280 €
Vorhanden sind: Führer Kassel-Wilhelmshöhe. Ausstattung Hermann Virl. Um 1930; Opel 2,6 Liter 10 PS. Dreiteiliges Faltblatt. Ausstattung Schick. Um 1928; Opel 2 Tonner Lastwagen. Teile-Katalog. Einband Max Bittrof. Um 1928; Pelikan Klebstoff Peligom. Werbeblatt, um 1930. – Meist nur kleinere Alters- und Gebrauchsspuren, insgesamt recht gut.

Lot 472 Uecker, Günther – Ajgi, Gennadij
Reiner als Sinn. Mit 4 signierten, nummerierten und datierten Original-Lithographien von Günther Uecker, davon zwei lose beigelegt. St. Gallen, Erker, 1997. 16 Bl. 31,5 x 23 cm. Lose Bogen in Original-Decke und grauem Original-Umschlag mit Rücken- und Deckeltitel, mit dem Original-Aufkleber mit der Nummerierung auf der Bauchbinde (diese zerrissen).
Result 750 €
Eins von 30 römisch nummerierten Exemplaren (GA 150) der Vorzugsausgabe, der die beiden von Günther Uecker geschaffenen Lithographien nochmals als lose Blätter beigelegt sind. Im Druckvermerk vom Autor, Künstler und Übersetzer signiert. – Die russischen Gedichte wurden vom Autor direkt auf Stein geschrieben und zusammen mit der deutschen Übersetzung von Felix Philipp Ingold gedruckt. – Auf Rives Bütten gedruckt. – Frisches Exemplar.

Lot 473 Underground – English, Michael und Nigel Waymouth (Pseudonym: Hapshash and the Coloured Coat)
Tantric Lovers, Yab Yum. Siebdruck auf Papier. 1968. Größe: 83 x 29,5 cm.
Result 160 €
Das Motiv war ursprünglich das Cover-Motiv für: OZ Magazine no.4, 1967. Anschließend wurde es von OZ als Poster vertrieben. – Ecken mit Nadellöchlein, leicht knickspurig. – Dabei: Farbiger runder OZ-Buttom. Durchmesser: 5,5 cm.

Lot 474 Underground
FILE Magazine. Volume 3, No. 2-3; Volume 5, No. 1-2. Insgesamt 4 Hefte. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen und farbigen Abbildungen. Toronto, Art Official, 1977-1981. 35,5 x 27,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschuren (2 Hefte mit Mittelfalte, leicht berieben und knickspurig).
Result 160 €
Vier Hefte der seltenen, zunächst vierteljährlich, später unregelmäßig erschienenen Publikation. Die Zeitschrift wurde von den Mitgliedern der kanadischen Künstlergruppe “General Idea” Felix Partz, Jorge Zontal und AA Bronson herausgegeben. – Enthält u.a. Beiträge von Les levine, Jimmy De Sana, Marcel Just, Mac Adams, Marcia Resnick, David Buchan, John Scott, William Burroughs u.v.a. – Heft 1 Vol.5 mit eingehefteter Single “Hepatparaparschinokh” by The league of Gentlemen. – Papierbedingt etwas gebräunt, Papier in 2 Heften leicht wellig.

Lot 475 Underground – Schedlinski, Reiner und Andreas Koziol (Hg.)
Ariadnefabrik. 14 Hefte der Reihe. Mit zahlreichen Illustrationen, Original-Photos und Original-Graphiken. Berlin, Selbstverlag, 1987-1990. Jeweils ca. 50 Bl. Ca. 29 x 20,5 cm und 26 x 20,5 cm (1). Illustrierte Original-Kartonage mit Leinenrücken und Farbserigraphie von Christine Schlegel. [*]
Result 600 €
Meist in 60 Exemplaren erschienene Untergrundzeitschrift, u.a. mit Beiträgen von Sascha Anderson, A.R. Penck, Durs Grünbein und Adolf Endler. – Mit den Heften 1987: V, VI. 1988: I-III, V, VI. 1989: I-IV, VI. 1990: I, II. – Ab 1986 gab Schedlinski zusammen mit Andreas Koziol die Untergrundzeitschrift Ariadnefabrik heraus, die sich zum wichtigsten theoretischen Sprachrohr der nicht offiziellen Literaturszene der DDR entwickelte. – “Den Titel entnahmen wir einem Gedicht von Sascha Anderson. Was wir für unser Heft suchten, waren theoretische Texte, die, wie auch Poesie, ihre innere Bewegung durch den Eigensinn formaler Prozesse erzeugen; die nicht faktisch in Gedanken über die Dinge erstarren, sondern die Tatsachen in sich FORTLEBEN, um damit selbst Tatsachen zu schaffen, und Sprache zum Handeln zu bewegen” (Koziol und Schedlinski. Abriss der Ariadnefabrik. 1990). – Vereinzelt etwas gebräunt, wenige Hefte mit kleiner Stauchspur in der unteren Ecke, sonst gut erhalten.

Lot 476 Underground
Secret Love. Band 2, Heft 1. Mit zahlreichen (einer mehrfach gefalteten) Abbildungen. New York, 1987. Unpaginiert. 28 x 22 cm. Transparenter Plastikumschlag.
Result 260 €
Sehr seltene, für uns nicht nachweisbare, schwule Underground-Publikation. Die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift wurde von Craig Lyman, Joseph M. Dunn und P. Stansbury herausgegeben. – Mit zahlreichen Beiträgen, meist homoerotischen Inhalts, verschiedener Künstler: S. Anderson, G. Bishop, P. Chelstad, R. D’Amelio, J. Dunn, J. Evans, R. Farraday, K. Glancy, S. Hightower, J. Kaston, C. Lyman, F. Marx, P. McCaffrey, Hokey Mokey, P. Osnato, W. Reida, S. McLure, E. Seaton, J. Sokolov, P. Stansbury und P.M. Wilson. – Das vorliegende Heft ist dem Gedenken an Keith Davis gewidmet. – Gut erhalten.

Lot 477 Ungarische Avantgarde – Kassák, Lajos
Angyalföld. Regeny. (Engelsfeld). Budapest, Pantheon, 1929. 356 S., 2 Bl. 19 x 12 cm. Illustrierte Original-Broschur (L. Kassak), (etwas berieben und bestoßen, gering angestaubt). [*]
Result 280 €
Erste Ausgabe. Kassak verfasste auch eine Reihe sozialkritischer Romane. – Katalog Magyar Nemzeti Galéria 1987, Nr. 382 (Abbildung). – Etwas gebräunt, sonst innen sauber.

Lot 478 Virnich, Thomas
Alles wirklich. Mit zahlreichen Abbildungen und einer Original-Zeichnung von Thomas Virnich auf dem Vorsatz. Hannover, Th. Schäfer, 1996. 103 S. 24,5 x 17 cm. Illustrierter Original-Pappband, der vordere Deckel mit gelber Farbe überdruckt. [*]
Result 240 €
Erste Auflage. – Auf dem Vortitel von Thomas Virnich signiert. – Die mit Kugelschreiber ausgeführte Umrisszeichnung auf dem vorderen Vorsatz drückt sich auf die ersten Seiten durch. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 479 Vogeler, Heinrich – Hauptmann, Gerhart
Die versunkene Glocke. In Bildern von Heinrich Vogeler Worpswede. Mit 1 farblithographischen Titelblatt, 1 lithographischen Textblatt (Inhalt) und 10 Farblithographien. Berlin, Fischer & Franke, 1898. 39 x 29 cm. Lose in illustrierter Original-Karton-Flügelmappe (angestaubt, Rücken mit Läsuren, 1 Mappenflügel fehlt).
Result 200 €
Erste von Vogeler illustrierte Ausgabe. – Schauer II, 12 – Arnold 2948 – Neteler 7, 1: “Die romantisch-phantastischen Illustrationen entsprechen dem Märchenhaften des Schauspiels, formal ist die Nähe zu den Radierungen aus dieser Zeit unverkennbar.” – Teilweise etwas stockfleckig.

Lot 480 Vordemberge-Gildewart, Friedrich
Époque néerlandaise. Préface Jean Arp. Mit 25 montierten Tafeln und einigen Abbildungen. Amsterdam, éditions Duwaer, 1949. Unpaginiert. 32,5 x 24 cm. Lose Lagen in typographisch gestaltetem Original-Umschlag (Ecken und Kapitale etwas bestoßen, leicht gebräunt und angestaubt). [*]
Result 500 €
Eins von 200 (GA 300) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert. – 1 Tafel lose, oberer Bugbereich mit durchgehender Stauchspur. – Beiliegend: 1 montierte farbige Abbildung als Neujahrsgruss sowie 5 Photos (4 mit Porträts von Vordemberge-Gildewart, 1 Photo mit seiner Frau. Original-Photographien. Silbergelatine. Um 1954. Format: 24 x 18 cm. – Leicht kratzspurig.

Lot 481 Warhol, Andy
Children’s Book. Mit 12 (inklusive Deckel) farbigen Illustrationen nach Siebdrucken von Andy Warhol auf starkem Karton. Zürich, Galerie Bruno Bischofberger, 1983. 4 Bl. 18 x 14,2 cm. Illustrierte Original-Halbleinwand. [*]
After-Sale Price 160 €
Erste Ausgabe. – Cotsen, Twentieth Century 11733 – Brüggemann III, 965: “A. Warhol (eigentlich Andrew Warhola, 1928-1987, amerikanischer Popkünstler und Filmregisseur tschechischer Herkunft) legt hier ein Bilderbuch vor, das auf je einer Seite eine Tomate, Tiere, Blechspielzeug, einen Roboter, eine Dampflok und ein Raumschiff zeigt. In die Bilder sind durchweg gemalte Beschriftungen, zum Teil in kyrillischen Lettern, integriert. Die Abbildungen, in der Regel in reinen Farben, sind durch Linien, meist in Rot oder Grün, strukturiert und umgrenzt. Stilzüge der Pop-Art wurden von Warhol hier konsequent auf ein Bilderbuch für Kinder nicht unter drei Jahren (laut Eintrag) übertragen.” – Gutes Exemplar.

Lot 482 Warhol, Andy
Index (book) with the assistance of S. Shore, P. Morissey, Ondine, Nico. Mit 10 einmontierten Original-Objekten bzw. farbigen Klapp-Kulissen u.ä. sowie zahlreichen Photo-Illustrationen von Nat Finkelstein u.a. New York, Random House, 1967. 36 Bl. 28 x 21,5 cm. Illustrierter silberfarbener Original-Pappband (Preisschild auf Vorderdeckel größenteils abgekratzt, etwas berieben und leicht kratzspurig). [*]
Result 380 €
Erste Ausgabe des berühmten Pop-Art-Objekts. – Cron 419. – Mit farbiger Ritterburg-Kulisse, Ziehharmonica, farbigem Doppeldecker, federnder Drehscheibe “Chelsea Girls”, faltbarer Doppelpyramide (die Seite mit Kreisaufkleber geschlossen), Klappnase, farbiger Tomatenmark-Konservendose, Warhol-Etiketten (signature labels), Schallplatte “Lou Reed”. – Luftballon (wie meist verklebt). – Insgesamt gutes Exemplar. – Dabei: Derselbe. Dasselbe. Mit 9 (statt 10) einmontierten Original-Objekten bzw. farbigen Klapp-Kulissen u.ä. sowie zahlreichen Photo-Illustrationen von Nat Finkelstein u.a. New York, Random House, 1967. 36 Bl. 28 x 21,5 cm. Illustrierter silberfarbener Original-Pappband (mit Preisschild auf Vorderdeckel, etwas berieben und leicht kratzspurig). – Exemplar ohne den meist verklebten Lufballon (so kann man diese Seiten auch mal anschauen), die Lou Reed Schallplatte lose, von den Etiketten ist nur noch eins vorhanden. – 1 Lage lose.

Lot 483 Warhol, Andy
Andy Warhol. Katalog zur Ausstellung in der Mayor Gallery London und der Dhaiat Abdulla al Salem Gallery in Kuwait 1977. Jeweils 7 Blatt auf Englisch und Arabisch mit Klammerheftung. 35,5 x 23 cm. Lose in illustrierter Original-Kartonhülle, auf dem Hinterdeckel von Warhol signiert (etwas randknickspurig, Vorderdeckel mit kleinem Papierabrieb im Rand, Hinterdeckel etwas berieben). [*]
Result 1200 €
Sehr seltener Katalog zur Ausstellung in London und Kuwait. – Papier leicht knickspurig.

Lot 484 Warhol, Andy
Andy Warhol. Portraits of Ingrid Bergman. Katalog zur Ausstellung in der Galerie Börjeson. Leporello mit 48 farbigen Abbildungen. Malmö, 1983. 23,5 x 24 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband in Original-Kartonbox, diese auf dem Vorderdeckel von Andy Warhol signiert. [*]
Result 400 €
Sehr gutes Exemplar.

Lot 485 Warhol, Andy – Benirschke, Kurt
Vanishing Animals. Mit zahlreichen farbigen Abbildungen. New York u.a., Springer, 1986. 5 Bl., 99 S. 27,5 x 26,5 cm. Illustrierte Original-Leinwand mit illustriertem Original-Umschlag (dieser leicht berieben). [*]
After-Sale Price 160 €
Erste Ausgabe. – Vorsatz von Andy Warhol signiert. – Schönes Exemplar.

Lot 486 Warhol, Andy
Drei frühe und seltene Kataloge zu Ausstellungen in der Galerie Ileana Sonnabend, Paris 1964-1967. Mit einigen Abbildungen. Paris, 1964-67. 26,5 x 18 (2) und 14,5 x 14,5 cm. Original-Karton (teils leicht gebräunt bzw. fleckig). [*]
Result 850 €
Vorhanden: I. Andy Warhol. Katalog zur Ausstellung 1964. Mit gefalteter farbiger Abbildung “Blue Electric Chair” und 6 photographischen Abbildungen. Paris, 1964. 10 Bl. – Katalog zur ersten Ausstellung Warhols in Europa. – II. Andy Warhol. Katalog zur Ausstellung 1965. Mit zweifarbiger Abbildung “flowers” auf dem hinteren Innendeckel. Paris, 1965. 4 Bl. – Druck in Blau und Schwarz. Text von Otto Hahn. – Katalog zur zweiten Ausstellung Warhols in Europa, mit 2 Verzeichnissen zu ganz frühen Ausstellungen Warhols. – III. Warhol, Andy – The Thirteen Most Wanted Men. Dossier N° 2357. Katalog zur Ausstellung, Paris 1967. Mit der Serigraphie “One of the 13 most wanted men, n° 11: John Joseph H”. Paris, 1967. 6 Bl. mit Klammerheftung. – Gute Exemplare.

Lot 488 Warhol, Andy
Sammlung von 8 Katalogen bzw. Werken von und über Andy Warhol. Mit zahlreichen Abbildungen. 1960-1980. Unterschiedliche Formate und Einbände (teils mit leichten Gebrauchsspuren). [*]
Result 280 €
Vorhanden: I. Andy Warhol: Catalogue Published on the Occasion of the Andy Warhol Exhibition at Moderna Museet in Stockholm, February-March 1968. Original-Broschur. – Obere Ecke durchgehend mit Stauchspur, papierbedingt etwas gebräunt. – II. Wilcock, John. The Autobiography & sex life of Andy Warhol. New York, 1971. Original-Broschur. – III. Coplans, John. Andy Warhol. New York, 1960. Original-Broschur. – IV. Andy Warhol: Catalog Of The Exhibition, October 1- November 6, 1966, Institute Of Contemporary Art, Boston. Original-Broschur. – V. Warhol, Andy. Blue Movie. Der ungekürzte Dialog mit über 100 Photos. Köln, 1971. Original-Karton. – VI. Warhol, Andy. The Philosophy of Andy Warhol. (From A to B and Back Again). London, 1975. Original-Leinwand mit Original-Umschlag. – VII. Warhol, Andy & Pat Hackett. POPism the Warhol ’60s. New York, 1980. Original-Karton. – VIII. Warhol, Andy. a – ein Roman. Köln, ca. 1970. Original-Karton. – Vereinzelt mit Besitzvermerk und geringen Gebrauchsspuren, insgesamt gut erhalten.

Lot 489 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Die Gärten in der Exospähre. Faksimile des Albums. Altona u.a., Das Hohe Gebrechen. 1979. 48 Bl. 30,5 x 41,5 cm. Illustrierte Original-Halbleinwand im Original-Karton (Karton bestoßen und etwas angestaubt).
After-Sale Price 200 €
Komplett in der Originalhülle selten. – Innen frisch.

Lot 490 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Die Schastrommel. Farbiges Plakat in Grün und Rot. Rechts unten signiert und datiert. Siebdruck. Stuttgart, Mayer, 1974. 70 x 40 cm.
Result 260 €
Quietschbunte Persiflage auf Wiener Jugendstil-Plakate, wurde in verschiedenen Farbkombinationen gedruckt. – Etwas gebräunt und leicht berieben, linke obere Ecke mit kleinen Braunflecken. – Provenienz: Aus der Sammlung Peter Gorsen.

Lot 491 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Die Schastrommel. Farbiges Plakat in Rot und Blau. Rechts unten signiert und datiert. Siebdruck. Stuttgart, Mayer, 1974. 70 x 40 cm.
Result 260 €
Quietschbunte Persiflage auf Wiener Jugendstil-Plakate, wurde in verschiedenen Farbkombinationen gedruckt. – Leicht gebräunt und berieben, gering randknickspurig. – Provenienz: Aus der Sammlung Peter Gorsen.

Lot 492 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Die Schastrommel. Farbiges Plakat in Türkis und Grün. Rechts unten signiert und datiert. Siebdruck. Stuttgart, Mayer, 1974. 70 x 40 cm.
Result 260 €
Quietschbunte Persiflage auf Wiener Jugendstil-Plakate, wurde in verschiedenen Farbkombinationen gedruckt. – Leicht gebräunt und berieben, gering randknickspurig. – Provenienz: Aus der Sammlung Peter Gorsen.

Lot 493 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Die Schastrommel Nr. 08. Herausgegeben von Günter Brus. Mit Original-Siebdrucken (inklusive Umschlagillustration) sowie zahlreichen Texten, Photos und Zeichnungen der beteiligten Autoren und Künstler. Berlin und Bolzano, 1972. 179 S., 1 Bl. 29 x 21 cm. Farbig illustrierter Original-Karton. [*]
Result 650 €
Eins von 500 Exemplaren. – Die komplette Folge der Nummer 8, bestehend aus den drei Teilheften 8a, 8b und 8c, hier in einem Band. – Mit eigenhändigem Dank von Günter Brus auf dem Vorsatz: “Vielen Dank für deine Amnestie-Bemühungen Brus”. – Legendäre Zeitschrift des Wiener Aktionismus, hier mit den Brus-Aktionen 1944-1970. – Schönes Exemplar.

Lot 494 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Die Schastrommel. Nr. 3, 7, 8a (in 3 Heften). Mit Original-Siebdrucken (inklusive Umschlagillustrationen) sowie zahlreichen Texten, Photos und Zeichnungen der beteiligten Autoren und Künstler. Herausgegeben von Günter Brus. Berlin und Bolzano, 1970-1972. 29 x 21 cm. Original-Karton (Rücken teils etwas gebräunt). [*]
Result 330 €
Drei Hefte der legendären Zeitschrift des Wiener Aktionismus. Erschien anfangs in 120 und 150 Exemplaren, später in 500 bzw. 1000 Exemplaren. – Vereinzelt papierbedingt etwas gebräunt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 495 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Unter dem Ladentisch. Mit Beiträgen von Oswald Wiener u.a. Berlin, Eigenverlag, 1969. 35 Bl. In Matrizendruck. 29,8 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur mit Klammerheftung und Rückenbroschur (Vorderdeckel mit kleinem Braunfleck, genau an der richtigen Stelle, gering gebräunt). [*]
Result 440 €
Mit Materialien zum Aktionismus, reproduzierten Zeitungsartikeln, reproduzierten Schmähbriefen u.a. – Die wenigen erschienenen Exemplare sind wohl in unterschiedlichem Umfang zusammengestellt worden, wobei der Umfang zwischen 29 bis 40 Blättern schwankt. Hinterdeckel mit der legendären Abbildung, die Brus mit geöffnetem Hosenstall zeigt. – 1. Blatt mit kleinem Braunfleck, durchgehend mit leichter vertikaler Knickspur, sonst gutes Exemplar des seltenen Werkes.

Lot 496 Wiener Aktionismus – Brus, Günter und Otto Mühl
B & M. Brus & Mühl. Direkte Kunst. Direct Art. Arte Diretta. Herausgegeben vom Institut für Direkte Kunst. Wien, Zock Press, 1967. 10 Bl. 30 x 10,7 cm. Original-Broschur (gering angestaubt). [*]
Result 600 €
“Im Frühjahr (1966) wird auch Brus, so wie Mühl, Nitsch, der Kritiker Peter Weibel und der Experimentalfilmer Kurt Kren, zum ‘Destruction in Art Symposion’ nach London eingeladen. Zu diesem Zweck gründen die Künstler das ‘Institut für Direkte Kunst’.” Nach dem berühmten ‘Zock’ Festival im April 67 rückten die Zock-Gründer Mühl und Wiener wegen der dort offen ausgetragenen ideologischen Kontroversen auseinander und Mühl suchte wieder mehr Kontakt zu Brus. (Vgl. Der zertrümmerte Spiegel. Wiener Aktionismus 1960-1971 S. 120 u. 137). – Hektographierter Text einer Miniauflage. – Kein Exemplar im KVK. – Papierbedingt etwas gebräunt, oberer Rand teils knapp beschnitten (vereinzelt mit leichtem Buchstabenverlust), sonst gut erhalten.

Lot 497 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Das Orgien Mysterien Theater. 1.-3. Band. Typoskripte von: I. 1, 2, 3 und 5 Abreaktionsspiel (urfassungen), polizeiberichte – gerichtsakten; II. König Lear. eine spielbare theorie des dramas; III. Frühe Aktionen. Mit zahlreichen Abbildungen. Napoli, Edizioni Morra, (1976). 30 x 21,5 cm. Schwarzer Original-Karton (leicht kratzspurig). [*]
Result 180 €
Je eins von 200 nummerierten Exemplaren, von Nitsch signiert. – Dabei: Derselbe. Asolo II. fest. Typoskript. Neapel, Morra, 1983. 31,5 x 22 cm. Unpaginierter schwarzer Original-Karton. (leicht berieben und kratzspurig). – Eins von 1000 Exemplaren, mit eigenhändiger Widmung von H. Nitsch auf Titel. – Gute Exemplare.

Lot 498 Wiener Werkstätte
Almanach der Wiener Werkstätte. Mit 12 (4 farbigen) Tafeln. Wien und Leipzig, Rosenbaum, 1911. Titel, 126 S. 16,5 x 13 cm. Illustrierte Original-Leinwand mit Rückentitel (nur leicht berieben und minimal bestoßen, Kapital mit winziger Fehlstelle).
Result 300 €
Erste Ausgabe. – Die Redaktion dieses Buches führte Max Mell. Die Ausstattung besorgte Josef Hoffmann. – Mit Beiträgen von Hugo von Hofmannsthal, Max Brod, Peter Altenberg, Franz Blei, Rainer Maria Rilke u.a. – Bildbeigaben von Josef Hoffmann, Gustav Klimt, Ivan Mestrovic, C. O. Czeschka (2), Koloman Moser, Josef von Divéky, Moritz Jung, Oskar Kokoschka, Josef Schwetz, Berthold Löffler und Paris von Gütersloh. – Neu aufgebunden, schönes Exemplar.

Lot 499 Wiener Werkstätte – Kokoschka, Oskar
Vier farbig lithographierte Postkarten der Wiener Werkstätte: No. 116, 147, 64 und 152. Um 1907-1910. Jeweils 9 x 14 cm. Zusammen verso unter Passepartout montiert.
Result 3000 €
Vorhanden sind die Karten: I. Fröhliche Weihnachten. WW No. 116. Um 1910. – II. Drei Mädchen mit Lamm und Paradiesvögeln. WW No. 147. Um 1908. – Mit “Froehliches Osterfest” – III. Blumen. WW No. 64. Um 1907. (ohne “Herzlichen Gruß”). – IV. Lesendes Mädchen am Fenster. WW No. 152. Um 1907. – Kanten nur minimal bestoßen, ohne Knickspuren, papierbedingt etwas gebräunt, insgesamt frisch.

Lot 500 Wiener Werkstätte – Melching, Hans
D’r luschdig Zipiti und sini Schbezel. 8 farbigi Bilderboge (Original Schteizeichnige) mit “Lehrreiche Reimche” Paul Hosch (Illustration) Hans Melching (Text). Mit 8 farbigen Original-Lithographien von Paul Hosch-Wackernagel. Basel, Wepf/Schwabe & Co., 1915. 25,3 x 34,5 cm. Lose in Original-Karton-Flügelmappe mit farbiger Deckellithographie. [*]
Result 1000 €
Erste Ausgabe dieser Hommage an die Wiener Werkstätte. – Schweizer Bilderbuch-Illustratoren 640 (mit Farbabbildung auf Tafel 14) und S. 38 – Kaiser (Schweizer Bilderbücher) S. 28f. (mit 2 Abbildungen): “1915 erscheint in Basel eines der schönsten Schweizer Bilderbücher mit den Bildern (Lithos) des Architekten Paul Hosch zu baseldeutschen Versen. Die Bilder sind eine Huldigung an den Wiener Stil (Wiener Sezession. Wiener Werkstätte). Kriegs- und themenbedingt (Verse im Dialekt) bleibt das hervorragende Bilderbuch ohne größere Resonanz.” – Das einzige Bilderbuch von Paul Hosch-Wackernagel (1886-1975), der sich nach seinem Architekturstudium an der Kunstgewerbeschule Elberfeld in der Künstlerkolonie Darmstadt sowie in Berlin aufhielt und anschließend durch Europa, Nordamerika und Asien reiste. Nach seiner Rückkehr nach Basel 1914, gründete er mit seinem ehemaligen Schüler Hans Melching die Schweizer Werkstätten. Hosch-Wackernagel arbeitete als Architekt in fast allen Zweigen des Kunstgewerbes. Leider entstand kein weiteres Bilderbuch mehr. Sehr frisches Exemplar.

Lot 501 Wiener Werkstätte
Sammlung von 8 farbig lithographierten Postkarten der Wiener Werkstätte von Alois Leupold-Löwenthal (3), Mela Köhler (3) und Erich Schmal (2). Jeweils 14 x 9 cm. Um 1907-14.
Result 240 €
Die drei Karten von Alois Leupold-Löwenthal zeigen Motive aus Karlsbad, während die Modekarten von Mela Köhler und Erich Schmal elegante Damenmode der Zeit präsentieren. – Dabei: I. Susi Singer. Farbig lihtographierte Krampuskarte. Pantophot, Nr. 22 – 161. 14 x 9 cm. – II. Zwei weitere farbig lithographierte Modekarten aus dem Umkreis der Wiener Werkstätte. – Die Wiener Werkstätte-Karten (bis auf eine) verso auf Karton aufgezogen, Kanten nur partiell minimal bestoßen, Papier teils leicht gebräunt.

Lot 502 Wiener Werkstätte – Schiele, Egon
Frauenbildnis mit großem Hut (Gertrude Schiele). Farbig lithographierte Postkarte No. 289 der Wiener Werkstätte. 1910. 14 x 9 cm. Verso unter Passepartout montiert.
Result 1700 €
Kallir WV 488 , Abb. S. 403 (1998) – Fahr-Becker, Wiener Werkstätte 1903-1932, 209 (mit Abb.) – Oberchristl, Postkarten der Wiener Werkstätte, 154 (mit Abb.) – Klimt, Schiele, Moser. Albertina 2018, Nr. 17 (mit Abb.). – Minimal bestoßen, papierbedingt etwas gebräunt, mit minimaler Knickspur im oberen Bereich, insgesamt frisch.

Lot 503 Zeitschriften
DDR. Deutsche Demokratische Republik Monatszeitschrift der Gesellschaft für kulturelle Verbindungen mit dem Ausland. Jahrgang 1958 in 12 Heften. Mit sehr zahlreichen, teils ganzseitigen, häufig farbigen Abbildungen. Berlin, Volk und Welt, 1958. Jeweils 24 S. 34,5 x 26,5 cm. In Original-Leinenband mit montierten Deckel- und Rückenschildern (leicht fleckig). [*]
Result 300 €
Die seltene aufwendig produzierte Zeitschrift erschien auf Deutsch, Russisch, Chinesisch, Polnisch und Tschechisch. – Der Herausgeber, die Gesellschaft für kulturelle Verbindungen mit dem Ausland wurde am 7. Juni 1952 als Dachorganisation für alle bereits bestehenden Freundschaftsgesellschaften in der DDR gegründet. Aus ihr ging am 15. Dezember 1961 die Liga für Völkerfreundschaft hervor. – Der Chefredakteur Arnold Hoffmann (1927-2001) lehrte später (1972-1987) an der Universität Leipzig journalistische Methodik. – Die Gestaltung der Zeitschrift stammt von Klaus Wittkugel (1910-1985), einem der bedeutendsten Gebrauchsgrafiker und Plakatkünstler der DDR und langjährigen Professor an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. – Vorsatz mit Nachlassstempel und eigenhändiger Signatur von Klaus Wittkugel. – Vorsätze leicht fleckig, sonst tadelloses Exemplar in dem wohl nur für Mitarbeiter erstellten Einband.

Lot 504 Zeitschriften
Die Frauen-Tribüne. Jahrgang 1933, Hefte 1-8 (alles Erschienene) in 1 Band. Berlin, 1933. 116 S. 28,5 x 21 cm. Etwas neuere Leinwand.
Result 340 €
Auf dem ersten Blatt mit eigenhändigem Widmungsgedicht und Unterschrift von Hildegard Barczinski, der Redakteurin der Nummern 1-6. Das Gedicht, datiert 13.10.1935, spielt auf die Kurzlebigkeit der Zeitschrift an: “Was ich gewollt / Ward nicht vollendet, / Ein kühner Anfang war es nur. / Das Blatt der Zeit hat sich gewendet – / Von meinem Blatt bleibt diese Spur.” Zu Barczinski konnten wir nichts eruieren. Zur Unzeit begonnen und mit zahlreichen Beiträgerinnen, die schon bald nicht mehr oder nur noch unpolitisch schreiben durften: Gabriele Tergit, Joe Lederer, Mascha Kaleko, Hanna Kiel, Elisabeth Langgässer, Hilde Walter, Nelly Wolffheim, Alice Salomon, Valeska Gert, Hertha Pauli, Nell Walden u.a. – Die originalen Deckel wurden mit beigebunden. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 505 Zeitschriften – Lippert, Werner (Hg.)
EXTRA. Ein Kunstmagazin – An Art Magazin. Nr. 1-5 (alles Erschienene). Mit überaus zahlreichen Abbildungen auf verschiedenen Papiersorten. Köln, L. Böhm-Marquardt und W. Lippert, Juli 1974 – Juli 1975. Unpaginiert. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Originalkartonagen (Rücken leicht berieben, 1 Rücken oben minimal eingerissen). [*]
Result 750 €
Komplette Reihe des in nur 500 Exemplaren erschienenen Kunstmagazins. – Mit eigens für das Magazin geschaffenen Beiträgen von Hans Haacke, Urs Lüthi, Daniel Buren, Duane Michals, Joseph Kosuth, Jean Le Gac, Robert Barry, Terry Atkinson, Hanne Darboven, Ralph Gibson, Roman Opalka, Sol LeWitt, Giuseppe Penone, Rune Mields, Hans-Peter Feldmann, Lewis Baltz, Gilberto Zorio etc. – Heft 5 mit einem Beitrag Hans-Peter Feldmanns bestehend aus 8 Photographien nackter Mädchen aus einschlägigen Magazinen. Dazu lose beiligend ein Blatt mit faksimilierter Unterschrift Lipperts, auf dem er das verspätete Erscheinen der Ausgabe entschuldigt: “We are so late as our printer refused to print this issue because of Hans-Peter Feldmann’s contribution. You can’t believe it’s possible? It is !”. – Sehr gut erhalten.

Lot 506 Zeitschriften
Der Rote Student. Herausgegeben vom Reichsverband Sozialistischer Studenten. Sieben Hefte. Berlin, Druck bei Iszdonat, später Kampfert, 1930-32. Original-Broschuren (etwas bestoßen und lichtspurig).
After-Sale Price 240 €
Zuerst im Herbst 1930 erschienen, das letzte Heft war das Doppelheft 3/4, 1932. Mit Beiträgen von Felix Halle, Scheringer, Wilhelm Reich, K.A. Wittvogel, Otto Heller, Durus-Kemeny u.a. – Papierbedingt gebräunt, vereinzelt innen Besitzeinträge in Bleistift, sonst innen sauber.

Lot 507 Zero – Honisch, Dieter
Lenk – Mack – Pfahler – Uecker. XXXV Biennale di Venezia padiglione tedesco. 4 Hefte mit Texten in Italienisch, Englisch, Deutsch. Mit zahlreichen Abbildungen sowie 4 Original-Graphiken der Künstler. Essen, Museum Folkwang, 1970. 37 x 22,5 cm. Farbige Original-Umschläge in weißer Original-Kartonmappe (diese etwas angestaubt und fleckig sowie leicht knickspurig, Umschläge leicht berieben bzw. mit leichtem Farbabklatsch). [*]
Result 330 €
Katalog für den deutschen Pavillon auf der XXXV. Biennale von Venedig, den Künstlern der bekannten Düsseldorfer Op-Art Gruppe “Zero” gewidmet. – Mit je einer Farbserigraphie von Lenk und Pfahler, einer Serigraphie von Mack auf Silberfolie und einem Prägedruck (Nagel-Relief) von Uecker. – Die Uecker-Graphik mit geringem Abklatsch von der Bildseite auf den Prägungen.

Lot 508 Zero – Honisch, Dieter
Lenk – Mack – Pfahler – Uecker. XXXV Biennale di Venezia padiglione tedesco. 4 Hefte mit Texten in Italienisch, Englisch, Deutsch. Mit zahlreichen Abbildungen sowie 4 (1 signierte) Original-Graphiken der Künstler. Essen, Museum Folkwang, 1970. 37 x 22,5 cm. Farbige Original-Umschläge in weißer Original-Kartonmappe (diese etwas gebräunt und angestaubt, 1 Umschlag etwas berieben).
Result 360 €
Katalog für den deutschen Pavillon auf der XXXV. Biennale von Venedig, den Künstlern der bekannten Düsseldorfer Op-Art Gruppe “Zero” gewidmet. – Mit je einer Farbserigraphie von Lenk und Pfahler (signiert), einer Serigraphie von Mack auf Silberfolie und einem Prägedruck (Nagel-Relief) von Uecker. – Exemplar aus der Sammlung von Dieter Honisch. – Innen tadelloses Exemplar.

Lot 509
Zum Lobe des Bilderhändlers Otto Lutz. Mit 35 (7 signierten) Original-Graphiken. Stuttgart, Hatje, 1962. 90 S. (inklusive der Seidenhemdchen). 22 x 16 cm. Original-Kartonage mit Deckelillustrationen von HAP Grieshaber (Rücken leicht gebräunt, leicht berieben).
Result 200 €
Außerhalb der Auflage von 450 (GA 500) Exemplaren hier mit 7 zusätzlich signierten Graphiken von: Erich Heckel (Exemplar 50/50), Oskar Koller (Exemplar 50/50), Ida Kerkovius, Walter Wörn, Camille Graeser, Walter Renz und Alfred Wais. – Ohne die Graphik von Trökes, die nur in der Vorzugsausgabe vorhanden ist. – Zum 60. Geburtstag von Otto Lutz, der Druckvermerk von Margot Fuerst zusammengestellt. – Teils minimal gebräunt, sonst schönes Exemplar.

Lot 510 Zwart, Piet
Het linnen venster. Bände 1 bis 10 der avantgardistischen Reihe. Ausstattung Piet Zwart. Rotterdam, Brusse, 1931-33. 21,5 x 17 cm. Original-Broschuren (bestoßen, Kanten und Rücken mit Fehlstellen, Deckel teils gelockert, etwas vergilbt). [*]
Result 700 €
Die ersten zehn Bände der Reihe, die sich mit dem modernen Film beschäftigte: Niederlande, Frankreich, Russland, Deutschland, Der absolute Film etc. – Teils gering gebräunt und fleckig, ordentlich.