Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 617 Adorno, Theodor W
Nachbilder zu Mahler. Theodor W. Adorno: Epilegomena. Mit 5 monogrammierten Original-Radierungen und 13 Zinkätzungen von Kaspar-Thomas Lenk. Stuttgart, Burkhardt, 1962. 17 Bl. (Blockbuch). 24 x 22 cm. Original-Leinwand. [*]
Zuschlag 280 €
Eins von 90 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk von Adorno und Lenk signiert. – Spindler 121, 43. – Handpressendruck von Klaus Burkhardt in Zusammenarbeit mit der Galerie Müller, Stuttgart. – Vorsatz mit zusätzlicher 4-zeiliger handschriftlicher Widmung von Lenk. – Tadellos.

Lot 618 Albers, Josef
White Line Squares. A Series of Eight Lithographies. Werbemappe mit 8 Farboffset-Lithographien. Los Angeles, Gemini, 1966. 2 Bl. 19,5 x 19,5 cm. Lose in Original-Broschurhülle.
Zuschlag 800 €
Seltene Werbemappe für die acht Farblithographien von Josef Albers mit beiliegendem Bestellkuvert. – Sehr gut erhalten. – Dabei: I. Derselbe. Hommage to the Square. Katalog zur Ausstellung im Museum of Modern Art in New York 1964. Mit einigen, teils farbigen Abbildungen. New York, 1964. Unpaginiert. 18 x 18 cm. Original-Broschur. – II. Derselbe. Hommage to the Square. Katalog zur Ausstellung in der Galerie Gimpel & Hanover in Zürich und London 1965. Mit drei montierten farbigen Abbildungen. Zürich, 1965. Unpaginiert. 24 x 17 cm. Original-Broschur (etwas gebräunt). – Gut erhalten.

Lot 619 Albers, Josef und Anni
Sammlung von 14 Katalogen. 1958-1999. Verschiedene Formate.
Zuschlag 450 €
1. josef albers zum 70. geburtstag. Ausstellung vom 16. März bis 13. April 1958. Kunstverein Freiburg. 8 Bl. 24 x 20 cm. Farbige Original-Broschur. – 2 Bl. mit Korrekturen. – 2. Hommage to the Square. Ausstellung Gimpel & Hanover Galerie, Zürich 1965. Mit 3 montierten farbigen Abbildungen. 24 x 16,5 cm. Original-Kartonage. – 3. The responsive eye. By William Seitz. Museum of modern art, New York. 1965. Mit zahlreichen, teilweise farbigen Abbildungen. 51 S., 2 Bl. 24,5 x 21,5 cm. Farbige Original-Kartonage. – Enthält acht Arbeiten von Albers, zwei mit Abbildung. – 4. Formulation: Articulation. Statement of Content – Portfolio I – Portfolio II. Ausstellung Kunsthaus Zürich 1973. Nicht paginiert. 21 x 11 cm. Original-Kartonage. – 5. Zwei Supraporten. Landesmuseum Münster 1973. Mit Abbildungen. 6 Bl. 23 x 19,5 cm. Original-Kartonage. – 6. Anni Albers. Retrospektive zum 100. Geburtstag. Ausstellung der Peggy Guggenheim Collection u.a. 1999. Bottrop Josef Albers Museum 13. Juni-29.August 1999. 58 S. 27,5 x 23,5 cm. Original-Kartonage. – Sowie 8 weitere Kataloge zu Ausstellungen von Albers oder mit seiner Beteiligung.

Lot 620 Anarchismus – Mühsam, Erich
Die Befreiung der Gesellschaft vom Staat. Was ist kommunistischer Anarchismus? Berlin-Britz, Fanal-Verlag, 1933. 48 S. 24 x 17 cm. Bedruckte Original-Kartonage (etwas verblasst).
Zuschlag 450 €
Fanal Sonderheft. – Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 212, 25 (datiert falsch: 1932). – Letzte Veröffentlichung von Erich Mühsam, der 1933 durch die SA verhaftet und in der Nacht zum 10. Juli 1934 im KZ Oranienburg ermordet wurde. – Gutes Exemplar.

Lot 621 Anarchismus – Mühsam, Erich
Die Freivermählten. Polemisches Schauspiel in drei Aufzügen. München, Kain-Verlag, 1914. 54 S., 1 weißes Bl. 22,5 x 16 cm. Pappband der Zeit (Kapital mit kleiner Bezugsfehlstelle).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Buchausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 212, 12. – “Das vorliegende Werk ist ein Tendenzstück. Es ist mit der Absicht geschrieben, durch Rede und Beispiel Stimmung zu machen für ganz bestimmte gesellschaftsrevolutionäre Ansichten. … ‘Die Freivermählten’ sind im Herbst 1909 geschrieben worden. Die Bemühungen, sie bei Theatern unterzubringen, scheiterten meistens an der Angst vor polizeilicher Zensur, zum Teil auch an dem Einwand, daß das Theater keine Agitationsbühne sei” (Vorwort des Verfassers).

Lot 622 Anarchismus – Mühsam, Erich
Die Hochstapler. Lustspiel in vier Aufzügen. München, Piper, 1906. 143 S. 18,5 x 12 cm. Halbleinwand der Zeit.
Nachverkaufspreis 240 €
Seltene erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-Bode 212, 8. – Exlibris auf Innendeckel.

Lot 623 Anarchismus – Mühsam, Erich
Die Jagd auf Harden. Berlin-Schöneberg, Neuer biographischer Verlag, 1908. 48 S. 21,5 x 14 cm. Original-Broschur (Rücken erneuert, vorderer Umschlag mit hinterlegter Eckfehlstelle und hinterlegten Einrissen).
Zuschlag 330 €
Sehr seltene erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 212, 9. – Kampfschrift für Maximilian Harden in der Eulenburg-Affaire, in der mit deutlich antisemitischen Tendenzen gegen Harden vorgegangen wurde. – Etwas gebräunt.

Lot 624 Anarchismus – Mühsam, Erich
Kain-Kalender für das Jahr 1912. Herausgeber: Erich Mühsam. Sämtliche Beiträge sind vom Herausgeber. Mit 1 Porträt. München, Kain-Verlag, 1912. 74 S., 2 Bl. 16,5 x 11,5 cm. Etwas spätere Halbleinwand mit Rückentitel.
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 212, 33 – Raabe, Zeitschriften 101. – Enthält u.a. das polemische Schauspiel “Die Freivermählten”, das als Buchausgabe erst 1914 erschien. – Der Kalender, eine Ergänzung zur Zeitschrift “Kain” erschien nur noch ein weiteres Jahr (1913).

Lot 625 Anarchismus – Mühsam, Erich
Der Krater. Berlin, Morgen-Verlag, 1909. 148 S., 3 Bl. 18 x 12,5 cm. Pappband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild.
Zuschlag 875 €
Seltene erste Ausgabe des zweiten Gedichtbandes. – Raabe/ Hannich-Bode 212, 10. – Vorsatz mit montiertem handschriftlichen Gedicht Mühsams: “An Lilly./ O Lillychen, o Lillygen!/ Kannst Du die Verse billigen?/ So lass sie Dir gespendet sein./ Schlaf Nachts bei der Lektüre ein!/ Dein Erich Mühsam.” – Enthält u.a. “Die Revoluzzer. Der deutschen Sozialdemokratie gewidmet.” – Leicht gebräunt, Bl. 143/144 im Falz angebrochen.

Lot 626 APO – Broder, Henryk M. (Hg.)
bubu. broders private offenbarungen. das Blatt von mir für mich (und alle meine Freunde). 3 Ausgaben. Mit zahlreichen Illustrationen. Köln, ab 1969. 2 beidseitig bedruckte Blätter und 1 Doppelblatt. 42 x 29 cm. [*]
Zuschlag 160 €
Pasterny, Gegenkultur 25. – Seltene, wohl nur in wenigen Ausgaben erschienene Folgepublikation zu Broders radikal-liberaler Zeitschrift po-po-po (Pop-Politik-Pornographie). – “Der kräuselbärtige Propagandist des rheinischen Underground (Branchenjargon: ‘Mr. Subkultur’), Herausgeber einer kecken Pop-Postille (‘Bubu’) und engagierter Vorkämpfer einer total befreiten Sexualität” (Der Spiegel, April, April 26.07.1970) Broder (schon damals bescheiden und selbstkritisch “eines der wenigen wirklichen genies unserer zeit”, “mittelständischer, anarcho-liberaler genius”) nennt in einer Ausgabe als “Mitarbeiter, Berater, Ideengeber, bubu-braintrust”: Jens Hagen, Wolfgang Klose, Wilfried F. Kuballa, Raymond Martin, Rosa Pape und Fred Viebahn. – Leicht fleckig, leicht knickspurig, insgesamt gut erhalten.

Lot 627 APO
Omnibus. Braunschweiger Studentenzeitung. 14 Ausgaben (dazu 3 Doubletten). Mit teils gefalteten Tafeln und zahlreichen weiteren Abbildungen. Braunschweig, 1953-1966. 29,5 x 21 cm und 29 x 29 cm. Lose Lagen (6) und illustrierte Original-Broschuren (Rücken etwas berieben, teils leicht knickspurig oder leicht fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Nicht bei Pasterny, Gegenkultur. – Die Sammlung umfasst die Ausgaben: 1. Jg. 1953, Heft 1-6 (kompletter Jahrgang), Jahrgang 1962-1966, Heft 6-13 (9, 11 und 13 als Doublette). – Herausgegeben von der Publizistischen Arbeitsgemeinschaft der Technischen Hochschule Braunschweig, als Chefredakteur wird u.a. Werner Steffens (späterer Oberbürgermeister von Braunschweig) genannt. – Die aufwendige graphische Gestaltung u.a. durch Manfred Bremeier und Udo Zisowsky. – Anfangs hauptsächlich mit Beiträgen zur Universitätspolitik, beschäftigt sich die Zeitschrift in späteren reich bebilderten Ausgaben v.a. mit Kunst, Kultur und Politik (konkrete Poesie, Wunderlich, Schröder-Sonnenstern, Sine Hansen etc.). – Insgesamt gut erhalten.

Lot 628 Arantes Müller, Michael
Mauern. Sieben Farbholzschnitte von Michael Arantes Müller für das Jahr 2010. Mit 7 signierten, datierten und nummerierten Original-Farbholzschnitten. (Ohne Ort und Verlag), 2009. Titel, 1 Textbl., 6 Bl. (Kalendarium), 1 Bl. (Druckvermerk). 60 x 30 cm (Holzschnitte)/ 21 x 30 cm (Zwischenblätter). Metall-Spiralbindung.
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 25 nummerierten und vom Künstler im Druckvermerk signierten Exemplaren. – “Zum fünfzehnten Mal entstand ein multiples, grafisches Objekt mit sieben Farbholzschnitten und einem Kalendarium von Michael Arantes Müller. Alle Holzschnitte wurden vom Originaldruckstock auf einer Kniehebelpresse der Firma W. E. Ales/Leipzig aus dem Jahre 1902 gedruckt.” (Druckvermerk). – Tadellos.

Lot 629 Arantes Müller, Michael
Simulacra. Sieben Farbholzschnitte von Michael Arantes Müller für das Jahr 2009. Mit 7 signierten, datierten und nummerierten Original-Farbholzschnitten. (Ohne Ort und Verlag), 2008. Titel, 1 Textbl., 6 Bl. (Kalendarium), 1 Bl. (Druckvermerk). 60 x 30 cm (Holzschnitte)/ 21 x 30 cm (Zwischenblätter). Metall-Spiralbindung.
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 25 nummerierten und vom Künstler im Druckvermerk signierten Exemplaren. – “Zum dreizehnten Mal entstand ein multiples, grafisches Objekt mit sieben Farbholzschnitten und einem Kalendarium von Michael Arantes Müller. Alle Holzschnitte wurden vom Originaldruckstock auf einer Kniehebelpresse der Firma W. E. Ales/Leipzig aus dem Jahre 1902 gedruckt.” (Druckvermerk).

Lot 630 Arbeiter-Illustrierte-Zeitung
A-I-Z. Die Arbeiter-Illustrierte-Zeitung aller Länder. Beidseitig bedrucktes Blechschild in Rot und Gelb, Ecken unten abgeschrägt, dreimal gelocht. Um 1928. 15 x 34 cm. – Leicht angeschmutzt, hinten mit Kratzspur.
Zuschlag 1500 €
Seltenes Blech-Werbeschild der von 1924 bis 1933 in Berlin erschienenen sozialistischen Zeitung, die 1926 bereits eine Auflage von 200.000 Exemplaren hatte. Da Alfred Hugenberg, dessen Zeitungskonzern den Zeitungsmarkt kontrollierte, zum Boykott des Blattes bei den Händlern aufgerufen hatte, musste, um die Illustrierte vertreiben zu können, eine eigene Vertriebsorganisation mit mehreren tausend Mitarbeitern – überwiegend Arbeitslosen – aufgebaut werden. – Herstellung der Blechindustrie A.-G. Berlin-Lichtenberg.

Lot 631 Arbeiter-Illustrierte-Zeitung
Karten-Quartett der A-I-Z. Mit 34 (von 40?) Spielkarten, meist mit photographischen Abbildungen und 2-3zeiliger Legende. Berlin, um 1928. 10,2 x 7,5 cm. – Etwas gebräunt und knickspurig, 1 Karte gelocht.
Zuschlag 600 €
Sehr seltenes Kartenspiel der revolutionären Zeitung, das wir weder bibliographisch noch im Handel nachweisen können. – Der Druck des Quartetts wurde nach Aussagen von Sammlern zwar in verschiedenen Nummern der Zeitung (in welchen Ausgaben konnten wir leider nicht eruieren) angekündigt, da aber kein Exemplar nachweisbar war, gilt es als “nicht erschienen”. – Vorhanden sind folgende Serien: Völker, hört die Signale! (Bild 1-4) – Dem nächsten Krieg entgegen! (1-4, Bild 2 unten gelocht) – Arbeitersport (1-4) – Das proletarische Lied (1-4) – Revolutionen sind Lokomotiven der Weltgeschichte (1, 3-4) – Das Erwachen der Kolonialvölker (1-3) – Soldaten des Sozialismus (1-2, 4) – Führer des Proletariats (1-3) – Kinder aus aller Welt (1, 3-4) – Sozialistischer Aufbau in der Sowjetunion (1-3). – Ob alle Karten oder weitere Serien erschienen sind, können wir aufgrund fehlender Vergleichsexemplare nicht sagen.

Lot 632 Architektur – Cremers, Paul Joseph
Helmuth Wirminghaus. Mit einer Einleitung von Paul Joseph Cremers. Mit 38 Abbildungen von ausgeführten Bauten, Innenräumen, Skizzen und Grundrissen auf 20 Tafeln. Berlin u.a., Friedrich Ernst Hübsch, 1930. 6 Bl., 11 Bl. (Anzeigen). 26,5 x 20 cm. Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel (etwas angestaubt und minimal fleckig). [*]
Zuschlag 180 €
Neue Werkkunst. – Erste Ausgabe. – Ausführlich zur 1929/30 gebauten Volksschule in Köln-Zollstock, aber auch zum Bau der Oelbermann-Stiftung und zur Siedlung Marienstrasse in Köln-Ehrenfeld (1927) sowie anderen Bauten. – Exlibris.

Lot 633 Architektur – Gutkind, Erwin Anton
Sammlung von Aufsätzen mit 2 Manuskripten und 5 Typoskripten sowie 5 maschinengeschriebenen Briefen und Visitenkarten. Berlin, ca. 1917-1923. Zusammen ca. 130 Bl. 34,5 x 23 m. Lose in privater Leinen-Flügelmappe (etwas angestaubt und berieben).
Zuschlag 440 €
Der in Berlin geborene Architekt Erwin Anton Gutkind (1886-1968) baute in den 1920er und 1930er Jahren zahlreiche moderne Wohnanlagen in Berlin, darunter die Siedlung “Neu Jerusalem” in Staaken (1923-1924) und die Wohnanlage “Sonnenhof” in Berlin-Lichtenberg (1925-1927). Den avantgardistischen Architekturströmungen jener Zeit nahe, stand er mit Kandinsky, Luckhardt, Gropius, Scharoun, Häring, Bruno Taut u. a. in regem Austausch. Aufgrund seiner jüdischen Herkunft emigrierte Gutkind 1933 nach Großbritannien, wo er sich in bemerkenswerten theoretischen Beiträgen vor allem der Stadtplanung zuwandte. 1956 folgte er dem Ruf an die Graduate School of Fine Arts an die Universität Pennsylvania, wo er 1968 starb. Im selben Jahr wurde ihm der Berliner Kunstpreis für Baukunst verliehen. – Die vorliegende Sammlung gibt einen interessanten Einblick Über sein bisher nur wenig beleuchtetes Wirken in den Jahren vor 1923. Er hatte 1914 an der Technischen Hochschule in Charlottenburg promoviert und trat danach in den Staatsdienst. Die enthaltenen Visitenkarten (9) bezeichnen ihn als “Dr. Ing. Erwin Gutkind Delegierter des Kaiserlichen Kommissars und Militär-Inspekteurs der freiwilligen Krankenpflege” als welcher er in den Kriegsjahren gemeinsam mit dem Architekten Albert Gessener in mehreren Lazaretten in Berlin kunstgewerbliche Werkstätten einrichtete. – Die Sammlung enthält mehrere Fassungen desselben Aufsatzes mit unterschiedlichen Titeln (“An die wahrhaften Baumeister”, “Von werdender Baukunst?”, “Von den verborgenen Quellen der Baukunst”, “Eine Ansprache an die wahrhaften Baumeister”). Das Typoskript einer wohl frühen, umfänglich überarbeiten Fassung wendet sich im ersten Satz “an die Baumeister ferner vertiefter Zukunft” (es ist auf die Rückseiten von Bankquittungen aus dem Jahr 1917 gedruckt) und endet mit dem Aufruf zum “Kampf gegen die Tradition, Kampf gegen den geistigen Zwang, den noch immer eine Genereration ausüben will, die nicht versteht in Würde abzutreten”. – Ein weiteres vierseitigs Typoskript behandelt “Städtebau und Baukunst”. – Die enthaltenden Briefe zeugen von Gutkinds Bemühungen, seinen Aufsatz im “Genius. Zeitschrift für werdende und alte Kunst” und der Berliner “Die Neue Rundschau” zu veröffentlichen. – Teils leicht knickspurig und gebräunt.

Lot 634 Architektur – Mendelsohn, Erich
Amerika. Bilderbuch eines Architekten. Mit 77 ganzseitigen photographischen Aufnahmen des Verfassers. Berlin, Mosse, 1926. IX, 82 S., 1 Bl. (Anzeigen). 35 x 23,5 cm. Original-Halbleinenband mit gelben Deckeln, mit Rücken- und Deckeltitel (Kanten berieben, etwas fleckig, Kanten berieben, Ecken etwas bestoßen).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Heidtmann 6097 (6. Auflage). – Die in Kupfertiefdruck (Graphische Kunstanstalt Albert Frisch) wiedergegebenen Photographien des Architekten Erich Mendelsohn zeigen Wolkenkratzer in New York, Chicago, Detroit und Buffalo, aber auch Getreidespeicher, Verkehrsbauten und Straßenansichten, flankiert von emphatischen Kommentaren des Autors. – “Dieses Land gibt Alles: Schlechteste Ablagerungen Europas, Zivilisations-Ausgeburten, aber auch Hoffnungen einer neuen Welt” (Vorwort). – Bindung etwas gelockert, Vorsatz leicht fleckig und mit handschriftlicher Notiz, sonst schönes Exemplar.

Lot 635 Architektur – Möbius, Martin Richard
Architekten Nöcker. Text von Martin Richard Möbius. Mit zahlreichen Abbildungen von ausgeführten Bauten und Grundrissen. Berlin und Leipzig, Friedrich Ernst Hübsch, 1932. 24 S., 4 Bl. (Anzeigen). 26,5 x 19,5 cm. Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel sowie farbiger Deckelvignette. [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Neue Werkkunst. – Seltene erste Ausgabe. – Adolf Nöcker und sein Sohn Peter Franz waren bekannte Kölner Architekten. – Aus dem Besitz von Peter F. Nöcker mit dessem Namensstempel auf dem Vorsatz.

Lot 636 Architektur – Rasch, Heinz und Bodo
Wie bauen? Materialien und Konstruktionen für industrielle Produktion. Jahres-Ausgabe 1928. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen und Plänen. Stuttgart, Wedekind, 1928. 287 S. 29 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (Kanten wenig berieben, hinterer Umschlag etwas fleckig).
Zuschlag 200 €
Typographische Gestaltung des Buches ebenfalls von den Brüdern Rasch. – Papierbedingt etwas gebräunt, stellenweise fleckig, sonst gutes Exemplar.

Lot 637 Architektur – Raymond, Antonin
Architectural Details. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen und Plänen. Tokyo, Raymond und New York, The Architectural Forum, 1938. 4 Bl., 116 S. 30 x 22,5 cm. Grobes Leinen über Pappe mit Deckelschild und Spiralbindung.
Zuschlag 330 €
Third printing. – In Japan gedruckt. – Mit Detailaufnahmen zur zeitgenössischen Architektur und Design in Japan. – Raymond (1888-1976), tschechisch-amerikanischer Architekt, verbrachte die Jahre 1926 bis 1939 in Japan (u.a. als Honorarkonsul für die Tschechoslowakei) und gilt zusammen mit Conder als einer der Väter der modernen Architektur in Japan. – Die Blätter im hinteren Teil mit schmaler Feuchtigkeitsspur im Außenrand.

Lot 638 Architektur
Ruf zum Bauen. Zweite Buchpublikation des Arbeiterrats für Kunst. Mit 41 Abbildungen und 2 farbigen Tafeln. Berlin, Wasmuth, 1920. 48 S. 23,5 x 16 cm. Original-Kartonage mit illustriertem Original-Umschlag (angestaubt, Umschlag an den Kanten eingerissen, Rücken überklebt). [*]
Zuschlag 350 €
Seltene erste Ausgabe. – Jaeger 0468. – Für die Architektur der Moderne wichtige Publikation des Arbeitsrats für Kunst (hier auf dem Titel falsch: Arbeiterrat), der 1919 durch Bruno Taut, Adolf Behne, César Klein und Walter Gropius gegründet worden war. Die Gruppe wurde von Künstlern wie Schmidt-Rottluff, Feininger, Kolbe, Marcks und Heckel unterstützt und bildete in Zusammenarbeit mit der “Novembergruppe” und dem “Deutschen Werkbund” eine wichtige Vorstufe zur Gründung des Bauhauses. – Etwas gebräunt.

Lot 639 Architektur – Sörgel, Herman
Verirrungen und Merkwürdigkeiten im Bauen und Wohnen. Mit 85 Abbildungen. Leipzig, Gebhardt, 1929. 93 S., 1 Bl. 22 x 16,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (leicht angestaubt). [*]
Zuschlag 160 €
Seltene erste Ausgabe. – “Das Umschlagbild wurde gezeichnet nach einer Abbildung aus dem Großfilm der Ufa:’Metropolis’.” – Über Bauleidenschaft, Launen, Größenwahn, Sensationssucht, Stilentgleisungen usw. – Obere rechte Ecke mit Knickspur.

Lot 640 Architektur – Taut, Bruno
Die Auflösung der Städte oder Die Erde, eine gute Wohnung oder auch: Der Weg zur Alpinen Architektur. Mit 30 ganzseitigen Zeichnungen auf verschiedenfarbigem Papier. Hagen, Folkwang, 1920. 1 Bl., 81 S., 1 Bl. 27 x 21,5 cm. Original-Pappband (Gelenke mit Einrissen, gebräunt und fleckig, Vorderdeckel mit Feuchtfleck).
Zuschlag 440 €
Erste Ausgabe. – Tauts Gedanken vermitteln in Texten und Zeichnungen seine Vorstellungen von Leben und Wohnen im 21. Jahrhundert. – Mit Beiträgen von Kropotkin, Lenin, Landauer, Fuhrmann, Hölderlin, Whitman u.a. – Vorderer fliegender Vorsatz mit Zeichnung und Stoffmontage für eine Widmung an eine Tante Tuda, papierbedingt gebräunt, leicht fleckig.

Lot 641 Architektur – Taut, Bruno
Grundlinien der Architektur Japans. Mit Aufrissen, Plänen und 25 photographischen Abbildungen. Tokyo, Kokusai Bunka Shinkokai (Gesellschaft für Internationale Kulturbeziehungen), 1936. 38 S., 1 Bl. 26 x 19 cm. Original-Karton unter Verwendung von Torinoko-Papier mit Lackmuster mit goldgeprägtem Deckelschild.
Zuschlag 600 €
K.B.S. Publications, Series B, 22. – Erste Ausgabe, sehr selten. – Junghanns, Bibl. 15 – Sharp 129 – Placzek IV, 181-184. – Textteil auf handgefertigtem Shigarami-gami-Maulbeerpapier. – Vortrag gehalten am 30. Oktober 1935 im Peers’ Club zu Tokio. – Kleiner Besitzerstempel auf Vorsatz.
First edition. – Orig. boards with lacquered Torinoko-paper and goldstamped label to front cover. – With sketches, plans, and 25 photogr. illustrations. – Small collector’s stamp to ffep. – Very good copy.

Lot 642 Architektur – Taut, Bruno
Die Stadtkrone. Mit Beiträgen von Paul Scheerbart, Erich Baron, Adolf Behne. Mit 72 (4 montierte) Illustrationen. Jena, Diederichs, 1919. 142 S., 1 Bl. 24,5 x 18,5 cm. Original-Karton mit illustriertem Original-Umschlag (Umschlagrücken restauriert mit Teil der Titelei aufgezogen, hinterer uUschlag etwas fleckig).
Zuschlag 350 €
Erste Ausgabe. – Jaeger, 915 – Sharp, 128 – Dok. Bibliothek VI, 46. – Das Buch wurde in den Jahren 1915-17 verfaßt, konnte aber erst nach dem Krieg erscheinen. – Papierbedingt gebräunt, sonst gutes Exemplar.

Lot 643 Ars Librorum Druck
Die Sonnengesänge des Echnaton und des Franz von Assisi. Mit 5 (inklusive Deckel) farbigen Original-Linolschnitten von Otto Nebel. Frankfurt und Bern, Ars Librorum, 1964. 12 (das erste weiß) Bl. 29,5 x 20,5 cm. Illustrierter Original-Pappband mit Rückentitel im Original-Schuber (dieser etwas fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 215 (GA 250) nummerierten und vom Künstler im Impressum signierten Exemplaren. – Spindler 40, 27. – Schöner Druck auf handgeschöpftem, unbeschnittenem Bütten. – Die Textübertragung besorgten Ludwig Goldscheider und Gotthard de Beauclair. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 644 Art-Déco – Lendecke, Otto
An die Schönheit. Ein Album. Mit 30 Farbtafeln. München, Albert Langen, 1924. 2 Bl. 40 x 29,5 cm. Original-Leinwand mit montierter farbiger Deckelillustration (etwas geblichen und kratzspurig).
Zuschlag 340 €
Erste Ausgabe. – Seltenes Album mit prachtvollen Abbildungen von Werken des österreichischen Malers und Illustrators Otto Friedrich Carl Lendecke (1886-1918), der u.a. Illustrationen für die Zeitschriften “Jugend”, “Meggendorfer Blätter” und “Simplicissimus” schuf sowie Postkarten für die Wiener Werkstätte entwarf. – Klammerung gerostet, Vorsätze und Titel etwas gebräunt bzw. stockfleckig, sonst gut erhalten.

Lot 645 Art-Déco – Raskin, E. H
Fantaisies Oceanographiques. En 25 planches en couleurs proposant 58 fantaisies inédites. Mit farbigem illustrierten Titel und 25 pochoirkolorierten Tafeln. Paris, F. Dumas, 1926. 38,5 x 28,5 cm. Lose in Original-Halbleinwand-Mappe mit Deckeltitel und 3 Schließbändern (hinterer Deckel leicht kratzspurig). [*]
Zuschlag 3800 €
Erste Ausgabe des seltenen, wohl nur in 250 Exemplaren gedruckten Art déco Albums. – Die prachtvollen Unterwasser-Phantasien mit tropischen Korallen, Seesternen, Anemonen, Plankton und Quallen sind ein Höhepunkt der französischen Pochoir-Kunst der 20er Jahre. – Nur teilweise mit winzigen Druckstellen im Rand. Sehr gutes Exemplar.

Lot 646 Art-Déco
U.A.M. Le premier Salon de l’Union des Artistes Modernes se tiendra en Juin 1930 au Pavillon des Marsan. Mit 24 photographischen Tafeln in Sepia. (Paris, 1930). 6 Bl. 32 x 25 cm. Illustrierter Original-Karton mit dem Logo von Pierre Legrain auf dem Vorderdeckel (Rücken mit Einrissen und Fehlstellen, Deckel angestaubt und etwas fleckig).
Zuschlag 440 €
Der erste Ausstellungskatalog der U.A.M mit schönen Sepia-Abbildungen mit Werken von Pierre Barbe, Louis Barillet, Jean Burk, Pierre Chareau, E. Cournault, Joseph Csaky, Sonia Delaunay, Jean Fouquet, Hélène Henry, René-Herbst, Francis Jourdain, Robert Lallement, Pierre Legrain, Robert Mallet-Stevens, Gustave Miklos u.a. – Mit dem montierten Zettel mit der geänderten Adresse. – Name auf Vortitel, die letzten 2 Seiten aus der Klammerung gelöst, gering knickspurig.

Lot 647 Auerswald, Heinz – Eichendorff, Josef von
Gedichte. Radierungszyklus von Heinz Auerswald. Mit 8 signierten Original-Radierungen und 5 radierten Textblättern. Dresden-Loschwitz, 1924. 31 x 23,5 cm. Original-Halbleinwand mit 2 radierten Deckelschildern (etwas berieben und verblichen). [*]
Zuschlag 200 €
In wohl nur kleiner Auflage vom Künstler selbst veröffentlicht. – Die bildlichen Darstellungen jeweils vom Künstler in Bleistift signiert. – Heinz Auerswald (1891 Zschopau – 1974 Güstrow), deutscher Maler und Graphiker. 1921-72 gemeinsam mit anderen Künstlern wie Josef Hegenbarth im Künstlerhaus Dresden-Loschwitz ansässig. Er malte überwiegend Landschaften. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 648 Avantgarde – Estland – Alle, August
Lilla elevant. Mit 34 Illustrationen von Otto Krusten. Tartu, Varrak, 1923. 124 S., 2 Bl. 22,5 x 18,5 cm. Original-Kartonage mit Deckelillustration (Ränder gebräunt).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Mit wohl vom Simplicissimus beeinflussten karikaturistischen Illustrationen. – Unbeschnitten. – Verlagsstempel auf Titel, Buchhändlerstempel auf hinterem Innendeckel.

Lot 649 Avantgarde – Estland – Barbarus, Johannes (das ist: Johannes Vares)
E. V.-r. VIII kogu värsse & poeeme. 1927-1932. Tallinn, Tallinna Eesti Kirjastus-Ühisus, 1932. 144 S. 19,5 x 13 cm. Original-Broschur mit typographischem Deckeltitel.
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Mit Errata-Zettel. – Typographische Gestaltung des Textes beeinflusst von Apollinaire. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 650 Avantgarde – Estland
Dünamis I. Motteid voitlevast vabariigist. Hrsg. A. Anni, A. Kivikas, O. Loorits, P. Treiberg. Tartu, Loodus, 1928. 170 S., 1 Bl. 23,5 x 17 cm. Original-Broschur mit Umschlagillustration von Jaan Vahtra.
Nachverkaufspreis 160 €
Vollständiges und unzensiertes Exemplar. – Bei Erscheinen konfisziert, Titelblatt wurde ersetzt, die Seiten 85/86 entfernt. – Unbeschnitten. – Name auf Titel, obere Ecke anfangs etwas knickspurig.

Lot 651 Avantgarde – Estland – Gailit, August
Klound ja faunid. Mit ca. 100 Vignetten und teils ganzseitigen Illustrationen und einer auf Vorsatz und Umschlag montierten farbigen Original-Lithographie von R. Paris. Tartu, Odamees, 1919. 153 S., 3 Bl. 26 x 18 cm. Original-Broschur.
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe, in 1000 Exemplaren gedruckt. – Illustration von Peet Aren, Konrad Mäge, Rudolf Paris, Aleksander Tassa, Ado Vabbe, Jaan Vahtra u.a. – Unbeschnitten. – Name auf Vorsatz. – Gutes Exemplar.

Lot 652 Avantgarde – Estland – Hiir, Erni
Tantse Maaimastik. Täieli teoste kogu, raa…4, No. 2 (von 2). Tartu, 1919. (4) S. 32 x 24,5 cm. Original-Broschur mit typographischem Deckeltitel (gebräunt und wenig fleckig).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Das dadaistische Gedicht, betitelt “Marsuka”, bezieht sich auf “Dance macabre”. – Eine Kopie der Nr. 1 liegt bei. – Gutes Exemplar.

Lot 653 Avantgarde – Estland – Kärner, Jaan
Rändur vlistab. Tartur, Sonovara, 1928. 96 S. 18 x 13 cm. Original-Broschur mit konstruktivistischer Deckelillustration von Jaan Vahtra.
Nachverkaufspreis 160 €
Auf kräftigem Papier gedruckt. – Unbeschnitten. – Name auf Titel. – Gutes Exemplar.

Lot 654 Avantgarde – Estland
Konvolut mit 3 Titeln: – 1. Ariste, Paul. Eesti keeli Hääldamine. Tartu, Eesti Kirjanduse Selts, 1939. 95 S. Original-Broschur. – 2. Luts, Oskar. Opilane Valter. Tartu, Noor-Eesti, 1927. 141 S. Original-Pappband. – 3. Nukk, Eduard. Rännakul. Tallinn, Leelo, 1923. 64 S. Original-Broschur. Mit Deckelillustration von Sheherbakov (oder Süvalo).
Nachverkaufspreis 200 €

Lot 655 Avantgarde – Estland
Konvoult mit 4 Titeln: – 1. Järnefelt, Arvid. Jsamaa. Tartu, 1926. 183 S. Mit Porträt. – 2. Saarna, Aleksander. Südameraasukeste agoonia. Tartu, 1931. 142 S. – 3. Visnapuu, Henrik. Amores. Tartu, 1919. 78 S. Umschlagillustration von Ado Vabbe. – 4. Vuorela, Einari. Üle kahe suusatee. -Tartu, 1928. 90 S. Umschlagillustration von Aren.
Zuschlag 200 €
Alle Bände in Original-Broschur, unbeschnitten und in gutem Zustand.

Lot 656 Avantgarde – Estland – Krusten, Pedro
Südamerahu. Romaan. Tartu, Loodus, 1928. 184 S. 20,5 x 13,5 cm. Original-Broschur mit konstruktivistischer Deckelillustration von Jaan Vahtra (Rücken restauriert).
Zuschlag 340 €
Erste Ausgabe. – Unbeschnitten. – Name auf Titel. – Gutes Exemplar.

Lot 657 Avantgarde – Estland – Morn, Reed
Andekas parasit. Tartu, Loodus, 1927. 281 S., 2 Bl. 19,5 x 13 cm. Original-Broschur mit Umschlagillustration von Peet Aren (etwas braunrandig, Rücken etwas knittrig).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Name auf Vorsatz, gering fleckig.

Lot 658 Avantgarde – Estland – Oengo-Juhandi, Ada und Julius Oengo
Meie kevad. Mit 4 Original-Linolschnitten von R. Espenberg. Tallinn, Kool, 1922. 68 S., 1 Bl. Original-Broschur mit Original-Lithographie als Deckelillustration.
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Umschlagillustration und Linolschnitte von R. Espenberg (das ist: Roman Haavamägi, 1891-1964). – Stempel auf Titel. – Gutes Exemplar.

Lot 659 Avantgarde – Estland – Ole, Eduard (Gestaltung)
2 Titel mit Umschlaggestaltung von Ole Eduard: 1. Linde, Bernhard. Omad ja Voorad. Tallinn, Varak, 1927. 163 S. Original-Broschur (Kanten berieben). – 2. Raudsepp, Hugo. Vedelvorst. Tartu, Noor-Esti, 1932. 77 S. Original-Broschur.
Zuschlag 160 €
Beide Titel unbeschnitten und in gutem Zustand.

Lot 660 Avantgarde – Estland – Raudsepp, Hugo
Kohtumoistja Simson. Drama neljas vautuses. Tartu, Noor-Eesti, 1927. 77 S. 17,5 x 13 cm. Original-Kartonage mit konstruktivistischer Umschlaggestaltung von Märt Laarman.
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Unbeschnitten. – Auf kräftigem Papier gedruckt. – Gutes Exemplar.

Lot 661 Avantgarde – Estland – Semper, Johannes
Meie Kirjanduse Teed. Tartu, Loodus, 1927. 194 S. 22,5 x 16 cm. Original-Broschur mit Umschlagillustration von Peet Aren (etwas gebräunt, kleine Läsuren).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Unbeschnitten.

Lot 662 Avantgarde – Estland – St. Reymont, Wladyslaw
Oiglus. Jutustus. Mit Porträt. Tartu, Valiku, 1927. 177 S. 19 x 13,5 cm. Original-Broschur mit Deckelillustration von Peet Aren.
Nachverkaufspreis 160 €
Aus dem Polnischen übersetzt von Arthus Roose. – Peet Aren (1889-1970) war Mitglied der estnischen Künstlervereinigung Pallas. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 663 Avantgarde – Estland – Suits, Gustav
Noor-eesti Nolvakult. Kahe Revolutsiooni Vahel. Tartu, Norr-Eesti Kirjastusm, 1931. 176 S., 2 Bl. 20,5 x 14 cm. Original-Broschur mit Deckelillustration von Kivit (wenig fleckig).
Nachverkaufspreis 160 €
Unbeschnitten. – Name auf Vortitel. – Gutes Exemplar.

Lot 664 Avantgarde – Estland – Tuglas, Friedebert (Hrsg.)
Ilo. Kirjanduslik kuukiri. Heft 1-8 in 8 Heften. Mit zahlreichen Illustrationen. Tartu, Odamees, 1919-1921. 22 x 18,5 cm. Original-Broschuren mit Deckelillustration.
Nachverkaufspreis 600 €
Insgesamt erschienen 12 Hefte. – Jedes Heft illustriert von einem Künstler: Heft 1 von A. Roosileth, Heft 2 und 6 von Ado Vabbe, Heft 3 von Jaan Vahtra, Heft 4 von P. Liivak, Heft 5 von Felix Valloton, Heft 7 von Ferdinand Kask, Heft 8 von W. Kangro-Pool. – Literarische Beiträge von Marie Under, Gustav Suits, August Alle, Friedebert Tuglas, Johannes Semper, Johannes Barbarus u.a., Übersetzungen von Walt Whitman, Rilke, Huysmans u.a. – Unbeschnitten. – Hefte 3 und 4 auf starkem Papier gedruckt. – Papierbedingt etwas gebräunt. – Insgesamt in sehr gutem Zustand.

Lot 665 Avantgarde – Estland – Vahtra, Jaan (Gestaltung)
2 Titel mit Umschlaggestaltung von Jaan Vahtra: 1. Rumor, Karl (d.i. Karl Ast). Valge naine. Tartu, Eesti Kirjanikkude Liidu, 1928. 83 S. Original-Broschur (Rücken und Kanten restauriert). – 2. Visnapuu, Henrik. Maarjama laulud. Tartu, Eesti Kirjanikkude Liidu, 1927. 78 S., 1 Bl. Original-Broschur. Erste Ausgabe.
Nachverkaufspreis 200 €

Lot 666 Avantgarde – Estland – Vardi, Sophia
Haabvere. Roman. Tartu, Norro-Esti, 1926. 181 S., 1 Bl. 19,5 x 13,5 cm. Original-Pappband mit konstruktivistischer Gestaltung.
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Deckeltitel wohl von Jaan Vahtra gestaltet. – Sophia Vardi (das ist: Marta Lepp, 1883-1940). – Gutes Exemplar.

Lot 667 Avantgarde – Estland – Visnapuu, Eduard
Öö ja päev. Luuletusi. Tallinn, Autorikaitse Ühing, 1935. 50 S. 17,5 x 13 cm. Original-Kartonage mit Umschlagillustration von F. Johansen (das ist: Felix Randal).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Auf starkem Papier gedruckt. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 668 Avantgarde – Estland – Visnapuu, Eduard
Südame veski. Luuletusi. Tartu, Noor-Esti, 1934. 78 S., 1 Bl. 20 x 13,5 cm. Original-Broschur mit Umschlagillustration von F. Johansen (das ist: Felix Randal).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Unbeschnitten. – Name auf Titel. – Gutes Exemplar.

Lot 669 Avantgarde – Estland – Visnapuu, Henrik
Jumalaga Ene! Mit 5 ganzseitigen Illustrationen von Ada Vabbe. Tartu, Odamees, 1918. 78 S. 17,5 x 13,5 cm. Original-Broschur mit Umschlagillustration von Vabbe.
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Henrik Visnapuu (1890-1951) war Mitglied der Künstlergruppe Siriu. Ada Vabbe studierte bei Kandinsky und Marc in München (1911-1923), seine Arbeit war stark beeinflusst von der Gruppe “Der Blaue Reiter”. – Auf kräftigem Papier gedruckt. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 670 Avantgarde – Estland – Visnapuu, Henrik
Puuslikud. Mit ganzseitiger Illustration von Peet Aren. Tartu, Eesti Kir Janikkude Liidu Kirjastus, 1929. 93 S. Original-Broschur mit Umschlagillustration von Aren.
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 671 Avantgarde – Estland – Visnapuu, Henrik
Ränikivi. Tartu, Looduse, 1925. 78 S. 18,5 x 13 cm. Original-Kartonage mit Umschlagillustration.
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Umschlagillustration wohl von Voldemar Kangro-Pool. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 672 Avantgarde – Estland – Visnapuu, Henrik
Talihari. Mit 9 Text-Illustrationen von Natalie Mei. Tartus, Odamees, 1920. 102 S. 18 x 13,5 cm. Original-Kartonage mit Umschlagillustration von N. Mei.
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Auf kräftigem Papier gedruckt. – Unbeschnitten. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 673 Avantgarde – Japan – Wells, H. G
Blue Prints for a World Revolution (japanische Ausgabe). Typographische Umschlaggestaltung von Koshiro Onchi. Tokyo, ARS, 1936. 247 S., 8 Bl. (Anmerkungen). 19 x 13 cm. Illustrierter Original-Pappeinband mit Original Schutzumschlag (Kapitale leicht bestoßen, Einrisse am Schutzumschlag restauriert, verso mit kleinerem Tintenfleck).
Nachverkaufspreis 200 €
Japanische Übersetzung von H.G. Well’s “The open Conspiracy. Blue prints for a world revolution” (1928). – Der Künstler Koshiro Onchi spielte eine maßgebliche Rolle bei der Etablierung der “sosaku hanga” (kreativer Druck), einer modernen Kunstrichtung der japanischen Graphik. – Untere Ecke etwas gestaucht, insgesamt sauberes Exemplar. – Dabei: I. Kitahara, Hakushu. Nihon jido bunko, Nohon jido jiyushi-shu. Mit gestaltetem Einband und 11 (davon 1 in Farbe) ganzseitigen Illustrationen von Koshiro Onchi. Tokyo, Ars. 1928. 236 S. 19 x 13 cm. Originaler Pappband (Ecken und Kanten etwas beschabt, auf dem hinteren Deckel zwei größere Kratzer). – Papierbedingt etwas braunfleckig. – II. Onchi, Koshiro. Geschichte Japans. Mit 30 (davon 1 in Farbe) ganzseitigen Illustrationen von Settai Komura. Tokyo, ARS. 1926. 251 S. 19 x 12,5 cm. Original-Pappband mit einem Entwurf von Koshiro Onchi (Ecken und Kanten minimal beschabt, auf dem hinteren Deckel kleiner Kratzer). – Japanisches Geschichtsbuch mit schönen Illustrationen. – Innengelenk etwas gelöst, Vorsätze etwas verblichen, mit kleinen Randläsuren.

Lot 674 Avantgarde – Lettland – Apsesdels (das ist: Augusts Apsitis)
Mans klusais bridis. Riga, Kulturas Balls, 1921. 66 S. 18 x 13 cm. Original-Broschur mit Deckelillustration von Niklaus Strunke (Vorderumschlag mit kleiner Eckfehlstelle).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Fraser, Publishing and Book Design in Latvia 1919-1940, L153. – Unbeschnitten. – Hinterer Innendeckel mit kleinem Buchhändlerstempel.

Lot 675 Avantgarde – Lettland – Birzgalis, Voldemars
Lapinas. Riga, Bohemas Izdevums, 1923. 63 S. 17 x 11,5 cm. Original-Broschur mit Umschlagillustration von Ansis Cirulis (gebräunt).
Nachverkaufspreis 160 €
Fraser, Publishing and Book Design in Latvia, L399. – Ansis Cirulis (1883-1942) entwarf die erste lettische Briefmarke und die lettische Flagge. – Titelblatt am Bund mit kleinen Einrissen.

Lot 676 Avantgarde – Lettland – Buss, Janis (Hrsg.)
Tribine. 2. Jahrgang, Nr. 4. Mit Photomontage von Ernests Kalis auf Titel. Riga, Laicens, 1932. 48 S. 23 x 15,5 cm. Original-Broschur mit typographischer Gestaltung von Ernests Kalis.
Zuschlag 650 €
Fraser S. 126-127. – Erschien in 12 Heften von 1931-1933 in der Nachfolge von “Kreisa Fronte”, die 1931 verboten wurde. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 677 Avantgarde – Lettland
Domas. Dailliteraturas, zinatnes un makslas menesraksts. (Der Gedanke. Monatsschrift für Literatur, Wissenschaft und Kunst). 9. Jahrgang. 1932. Hefte 1-2, 4-10 (von 10) in 9 Heften. Mit einigen Illustrationen in Holz- bzw. Linolschnitt von Aleksandrs Junkers. Riga, Domas, 1932. Je Heft ca. 60-80 S. 26 x 17,5 cm. Zweifarbige konstruktivistische Umschlaggestaltung in Linolschnitt von Karlis Buss (etwas angerändert, Rücken teils mit kleinen Fehlstellen bzw. Einrissen).
Zuschlag 800 €
Bis auf Heft 3 vollständiger Jahrgang der bedeutenden lettischen Avantgarde-Zeitschrift, die von 1924-1934 erschien. – Fraser, S. 135/36. – Papierbedingt teilweise leicht gebräunt. Gute Reihe.

Lot 678 Avantgarde – Lettland
Domas. Dailliteraturas, zinatnes un makslas menesraksts. (Der Gedanke. Monatsschrift für Literatur, Wissenschaft und Kunst). Jahrgang 1933, Heft 5 und 10. Mit 4 Linolschnitten in Heft 5. Riga, Domas, 1933. S. 221-284, 4 Bl.; 2 Bl., S. 549-611, 2 Bl. 25 x 17,5 cm. Original-Broschuren mit typographischer Gestaltung.
Nachverkaufspreis 160 €
Fraser, S. 136. – Enthält u.a. Texte von A. Fremats, E. Adamsons, J. Paudis u.a. – Unbeschnitten. – Gut erhalten.

Lot 679 Avantgarde – Lettland
Domas. Dailliteraturas, zinatnes un makslas menesraksts. (Der Gedanke. Monatsschrift für Literatur, Wissenschaft und Kunst). Heft 2, 1931. Mit Frontispiz von Ansis Cirulis, 1 Linolschnitt von Aleksandrs Junkers und einigen Textillustrationen von Strunke. Riga, Domas, 1931. S. 97-175, 4 Bl. 25 x 17,5 cm. Original-Broschur mit konstruktivistischer Umschlaggestaltung von Niklaus Strunke (Rücken mit Fehlstellen, Vorderumschlag mit kleinen Einrissen).
Zuschlag 500 €
Fraser, S. 136. – Enthält u.a. Texte von A. Caka, K. Dzillejas, J. Plaudis u.a. – Unbeschnitten. – Etwas braunrandig, sonst gutes Exemplar.

Lot 680 Avantgarde – Lettland
Domas. Dailliteraturas, zinatnes un makslas menesraksts. (Der Gedanke. Monatsschrift für Literatur, Wissenschaft und Kunst). Heft 7, 1931. Mit 2 Holzschnitt-Illustrationen von K. Buss und Augusts Pupa und 1 Linolschnitt von A. Junkers. Riga, Domas, 1931. S. 497-576, 1 Bl. 25 x 17,5 cm. Original-Broschur mit konstruktivistischer Umschlaggestaltung von Niklaus Strunke (Ränder mit kleinen Läsuren)
Zuschlag 650 €
Fraser, S. 136. – Enthält u.a. Texte von J. Plaudis, V. Davids, V. Lukss, S. Putans u.a. – Unbeschnitten. – Stempel mit Nummerneintrag im unteren Blattrand der ersten und letzten Seite. Vereinzelte Randanstreichungen in Bleistift.

Lot 681 Avantgarde – Lettland
Domas. Dailliteraturas, zinatnes un makslas menesraksts. (Der Gedanke. Monatsschrift für Literatur, Wissenschaft und Kunst). Heft 3, 1932. Mit 3 Linolschnitten von Aleksandrs Junkers. Riga, Domas, 1932. S. 161-240. 25 x 17,5 cm. Original-Broschur mit konstruktivistischer Gestaltung von Karlis Buss.
Zuschlag 340 €
Fraser, S. 136. – Enthält u.a. Texte von A. Caks, V. Lukss, R. Selis, V. Lacis u.a. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 682 Avantgarde – Lettland – Dzelzs, Karlis
Sniegs un Degosa Sirds. Dzejas. Riga, Promets, 1924. 31 S. 17 x 12,5 cm. Original-Broschur mit typographischem Deckeltitel (wenig fleckig).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Unbeschnitten. – Papierbedingt etwas gebräunt, sonst gutes Exemplar.

Lot 683 Avantgarde – Lettland – Dzilleja, Karlis
Sejas. Dzejas 1920-1925. Riga, Saule, 1925. 94 S., 1 Bl. 18 x 13,5 cm. Original-Broschur mit Umschlagillustration von Sigismunds Vidbergs.
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Karlis Dzilleja (1891-1963) war u.a. der Herausgeber der Zeitschriften “Domas” und “Cirilutis”. – Sigismunds Vidbergs (1890-1970) war Mitglied der Rigaer Künstlergruppe, deren Mitglieder in der 1920er Jahren in Berlin in der Novembergruppe ausstellten. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 684 Avantgarde – Lettland – Eliks, P. (Hrsg.)
Jauna Gvarde. Nr. 4-5, November 1928. Mit einigen photographischen Abbildungen und Karikaturen. Riga, 1928. 32 S. 30 x 23 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas gebräunt).
Zuschlag 330 €
Kommunistische Zeitschrift, über die Entwicklungen in der Sowjetunion berichtend. – Umschlaggestaltung wohl von Eriks Kalis. – Untere Ecke mit leichter Knickspur.

Lot 685 Avantgarde – Lettland – Ermanis, Peteris
Es sludinu. Riga, Vainags, 1920. 48 S. 17,5 x 12,5cm. Original-Broschur mit Deckelillustration von Alberts Prande (Stempel auf Hinterumschlag).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Fraser L83. – Namenseintrag auf Innendeckel und Vortitel. – Gutes Exemplar.

Lot 686 Avantgarde – Lettland – Gulbis, Fridrichs
Nakts triumfs. Dzejas 1925-1930. Riga, Zala Varna, 1931. 94 S., 1 Bl. 20,5 x 14,5 cm. Original-Kartonage mit Umschlagillustration.
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Mit Widmung des Autors auf Vorsatz. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 687 Avantgarde – Lettland
Jauni celi. V.L.K.J.S.C.K. Organs. Nr. 5. Mit einigen photographischen Abbildungen. Moskau, Prometejs, 1928. 12 S. 30 x 22 cm. Original-Broschur mit typographischer Gestaltung (handschriftlicher Nummerneintrag auf Vorderumschlag).
Zuschlag 300 €
Exilorgan der Letten in der Sowjetunion. – Herausgeber: Varpina, Leimansi, Musperts u.a. – Zum Verlag Prometejs siehe Fraser, S. 128-132. – Gutes Exemplar.

Lot 688 Avantgarde – Lettland – Kalnin, L. (Hrsg.)
Mazais Kolektivists. Nr. 1, Januar 1932. Mit einigen Porträts und Illustrationen. Moskau, Prometejs, 1932. 45 S. 21 x 15 cm. Original-Broschur mit typographischem Deckeltitel (untere Ecke mit Knickspur).
Zuschlag 160 €
Fraser, S. 130. – Lettische Exilzeitschrift, erschienen von 1931-1937. – Untere Ecke durchgehend mit Knickspur.

Lot 689 Avantgarde – Lettland – Kasars, Bernhards
Sapnis smiltaja. Riga, Valters un Rapa, 1933. 143 S. 20,5 x 14 cm. Original-Broschur mit Deckelillustration von Ansis Berzins.
Zuschlag 160 €
Unbeschnitten. – Name auf Titel, zwei kleine Stempel auf hinterem Innendeckel.

Lot 690 Avantgarde – Lettland
Konvolut mit 13 Titeln mit typographischer Umschlaggestaltung. Riga, 1920-1933. Verschiedene Verlage.
Nachverkaufspreis 500 €
Werke von u.a. Janis Akuraters, Adolfs Erss, Linards Laicens, Karlis Skalbe, Andrejs Kurcijs, Pavils Rozits. – Gestaltet von u.a. J. Kazaks, Janis Jansudrabins, Niklaus Strunke, Konrads Ubans. – Alle Bände in Original-Broschur, unbeschnitten und von guter Erhaltung.

Lot 691 Avantgarde – Lettland – Kraujins, Karlis
Laca Smede. Riga, Selbstverlag, 1933. 88 S. 19,5 x 13,5 cm. Original-Broschur mit Umschlagillustration von Niklaus Strunke (gebräunt, teils fleckig).
Zuschlag 260 €
Erste Ausgabe. – Name auf Titel, Ränder gebräunt.

Lot 692 Avantgarde – Lettland – Kreews, K. (Hrsg.)
Zvans. Politiski-sabiedriski saimniecisks zurnals. Nr. 1. Riga, 1930. 57 S., 3 Bl. Anzeigen. 23 x 16 cm. Original-Broschur mit Deckelillustration von Sigismunds Vidbergs (Rücken mit kleinen Fehlstellen, braunrandig).
Zuschlag 200 €
Unbeschnitten und teils unaufgeschnitten. – Letztes Anzeigenblatt mit Einrissen am Bund, sonst gutes Exemplar.

Lot 693 Avantgarde – Lettland – Kurcijs, Andrejs
Barbars Parize. Riga, Laikmeta Izdevums, 1925. 29 S. 18 x 13,5 cm. Original-Broschur mit typographischem Deckeltitel (Hinterdeckel mit 2 kleinen Stempeln).
Zuschlag 180 €
Erste Ausgabe. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 694 Avantgarde – Lettland – Kurcijs, Andrejs
Dveseles kararejs. Dzjeas. Riga, Kulturas Balss, 1921. 47 S. 18 x 12,5 cm. Original-Broschur mit Umschlagillustration von Niklaus Strunke.
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Nicht bei Fraser. – Kleine Stempel verso Titel. Papierbedingt etwas gebräunt, sonst gutes Exemplar.

Lot 695 Avantgarde – Lettland – Kurcijs, Andrejs
Mana dzimtene. Riga, Laikmeta Izdevums, 1932. 47 S. 18 x 13,5 cm. Original-Broschur mit typographischem Deckeltitel (Kanten etwas berieben, Hinterdeckel mit 3 kleinen Stempeln).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 696 Avantgarde – Lettland – Kurcijs, Andrejs
Utopija. Riga, Laikmeta Izdevums, um 1930. 23 S. 18 x 13,5 cm. Original-Broschur mit typographischem Deckeltitel (Stempel und handschriftliche Nummerneinträge auf Hinterdeckel).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 697 Avantgarde – Lettland – Laicens, Linards
Aziats. Dzejoli, Saucieni, Dialogi. Riga, Latvju Kulturas, 1929. 59 S., 1 Bl. 17,5 x 13 cm. Original-Broschur mit typographischer Gestaltung.
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Fraser L323. – Umschlag wohl von Ernests Kalis. – Unbeschnitten. – Etwas gebräunt.

Lot 698 Avantgarde – Lettland – Laicens, Linards
Berline. Dzejoli. Riga, Promets, 1924. 14 S., 1 Bl. Korrekturzettel. 16,5 x 12 cm. Original-Broschur mit typographischer Gestaltung.
Zuschlag 220 €
Erste Ausgabe. – Nicht bei Fraser. – Gestaltung wohl von Janis Liepins. – Gutes Exemplar.

Lot 699 Avantgarde – Lettland – Laicens, Linards
Kameras. Riga, Kreisa Fronta, 1929. 90 S., 1 Bl. 17,5 x 13 cm. Original-Broschur mit typographischem Deckeltitel (Rücken aufgehellt, Kanten berieben).
Zuschlag 160 €
Fraser L322. – Umschlag wohl von Ernests Kalis. – Unbeschnitten. – Stempel verso Titel, auf S. 17 und 90. – Dabei: Laicens, Linards. Dzejas Principi. Riga, Promets, 1922. 16 S. 16,5 x 12 cm. Original-Broschur mit Deckeltitel. – Gutes Exemplar.

Lot 700 Avantgarde – Lettland – Laicens, Linards (Hrsg.)
Kreisa Fronte. 3. Jahrgang, Nr. 4. Mit kleiner photographischer Illustration und 1 Photomontage. Riga, Latvju Kultura, 1930. 47 S. 23,5 x 15,5 cm. Original-Broschur mit typographischer Gestaltung von Ernests Kalis (Ränder mit kleinen Läsuren).
Zuschlag 260 €
Fraser L262. – In 1400 Exemplaren gedruckt. – Unbeschnitten. – S. 32-38 mit einigen Bleistiftanstreichungen im Rand.

Lot 701 Avantgarde – Lettland – Laicens, Linards und Pasaku Spele
Mitins Balle. Tris nodals. Riga, TNT, ca. 1925. 47 S. 17,5 x 13 cm. Original-Broschur mit typographischer Gestaltung.
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Stempel verso Titel und auf letztem Blatt.

Lot 702 Avantgarde – Lettland – Leimane, Ilona
Sirds. Mit 4 ganzseitigen Illustrationen von Albert Prande. Riga, Zemnieka Domas, 1935. 121 S. 17,5 x 13,5 cm. Original-Broschur mit Deckelillustration in Gold und Schwarz von Albert Prande.
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe der ersten Veröffentlichung. – Nicht bei Fraser. – Gutes Exemplar.

Lot 703 Avantgarde – Lettland – Plaudis, Janis
Putnu cels. Mit Porträt des Autors und 8 ganzseitigen Illustrationen von Romans Sutra. Riga, Gramatu Zieds, 1939. 158 S. 20,5 x 14,5 cm. Original-Broschur mit Deckelillustration von Sutra (gering fleckig, hinterer Umschlag mit kleinem Stempel).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten.

Lot 704 Avantgarde – Lettland
Sakhums. Nr. 12. Mit einigen Illustrationen. Moskau, 1928. 62 S., 1 Bl. 25,5 x 17,5 cm. Original-Broschur mit typographischem Deckeltitel (Rücken und Ecken mit kleinen Fehlstellen, braunrandig).
Zuschlag 160 €
Gedruckt in 800 Exemplaren. – Politisch/kulturelle Zeitschrift für die lettische Gemeinde in der Sowjetunion. – Gutes Exemplar.

Lot 705 Avantgarde – Lettland – Sterns, Fricis
Mes lidosim saulei pretim! Riga, Latvijas Vanagi, 1935. 64 S. 20 x 13,5 cm. Original-Broschur mit Deckelillustration von Z. Ventaskrasts.
Zuschlag 160 €
Êrste Ausgabe. – Gutes Exemplar.

Lot 706 Avantgarde – Lettland – Vika, Hilda
Liela Slape. Stasti. Mit 11 ganzseitigen Illustrationen. Riga, Helmara Rudzisa Apgads, 1943. 271 S. 21 x 15 cm. Original-Broschur mit Deckelillustration (Rücken gering berieben und leicht knittrig).
Nachverkaufspreis 160 €
2. Ausgabe, illustriert von der Verfasserin. – Eine der letzten Veröffentlichungen des Verlages. – Gutes Exemplar.

Lot 707 Avantgarde – Lettland – Vilips, Pavils
Poema pas Annu Lazdu un melno runci. Mit 4 ganzseitigen Linolschnitten von Karlis Buss. Riga, Avanti, 1932. (78) S. 23 x 20 cm. Original-Broschur mit Linolschnitt-Illustration von K. Buss (Umschlag lichtrandig).
Zuschlag 240 €
Fraser S.143-144 und Abb. L328-329. – In kleiner Auflage gedruckt. – Die Illustrationen von Karlis Buss wohl beeinflusst von Frans Masereel. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 708 Avantgarde – Litauen
Ausrine. Laisvos Socialistines Minties Zurnalas. Hrsg. J. Klimavicius. Nr. 2, 1933. Mit je einer Illustration von G. Grosz und F. Masereel und einigen photographischen Abbildungen. Kaunas, Kooperatine Raides, 1933. S. 22-40. 26 x 18,5 cm. Original-Broschur mit Deckelillustration von Niklaus Strunke (kleiner Fleck auf Vorderumschlag).
Zuschlag 160 €
Gutes Exemplar.

Lot 709 Avantgarde – Litauen – Davainis, Vincas
Sukilusi Ispanija. Kaunas, Prometejus, 1933. 106 S., 3 Bl. Anzeigen. 18,5 x 12,5 cm. Original-Broschur mit Umschlagillustration von Niklaus Strunke (Rücken mit kleiner Fehlstelle, Kanten berieben).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Titelblatt gering fleckig, papierbedingt unterschiedlich gebräunt, sonst gutes Exemplar.

Lot 710 Avantgarde – Litauen
Konvolut mit 7 Titeln mit illustrierten Umschlägen. Meist Riga, 1920-1939. Verschiedene Verlage.
Zuschlag 240 €
Werke von u.a. Janis Jaunsudrabins, Adolfs Erss, Karlis Eliass. – Umschlagillustration von u.a. S. Vidbers, E. Zikmanis, V. Cesnieks, J. Plase, L. Liberts. – Alle Titel in Original-Broschur, unbeschnitten und von guter Erhaltung.

Lot 711 Avantgarde – Polen
Drei Erstausgaben in avantgardistischer Gestaltung. Verschiedene Orte und Verlage, 1923-1930. Illustrierte Original-Broschuren. [*]
Zuschlag 360 €
Enthalten: I. Iwanowski, Bronislaw. Serce gramofonu. Montaze. (Das Herz des Grammophons. Eine Montage). Umschlaggestaltung und 6 ganzseitige Illustrationen von Tadeusz Gronowski. Warschau, F. Hoesick, 1927. 55 S. 17,5 x 12,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig und angestaubt, Rücken und Kanten berieben). – Eins von 600 nummerierten Exemplaren. – Leicht fingerfleckig. – II. Hemar, Marjan u.a. Szopka polityczna. (Die politische Krippe). Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Warschau, Administration des “Cyrulik Warszawski”, 1930. 63 S. 19 x 13 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig, leichte Randläsuren). – Enthält außerdem Texte von Jan Lechonia, Juljan Tuwim, Antoni Slonimski. – Ein Blatt teils unbeschnitten, die letzten Blätter mit Druckstelle. – III. Hulewicz, Jerzy. Joachim Achim. Dramat w trzech zjawach. (Joachim Achim. Drama in drei Akten). In der Umschlaggestaltung und mit einem montierten Original-Linolschnitt (Exlibris) des Autors. Koscianki, Eigenverlag, 1922-1923. 95 S. 24 x 16,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (fleckig und gebräunt, Ränder knickspurig und mit kleinen Einrissen). – Mit gestempelter Nummerierung (Exemplar: 189; keine Angaben zur GA). – Den Druck besorgten die Brüder Frolin in Wadowice. – Teilweise unbeschnitten und nicht aufgeschnitten. – Ränder etwas gebräunt, Vortitel leicht fleckig.

Lot 712 Avantgarde – Polen
Grafika. Organ zwiazku polskich artystow grafikow i zrzeszenia kierownikow zakladow graficznych. Heft 2 und 6. Mit insgesamt 17 farbigen Tafeln (teils montiert, teils beidseitig) und zahlreichen, teils blattgroßen Textabbildungen. Warschau, 1930-31. 56 S.; 52 S. 30 x 23 cm. Illustrierte Original-Kartonagen (Kanten und Rücken berieben, etwas fleckig, 2 Kapitale leicht eingerissen).
Zuschlag 435 €
Seltene avantgardistische polnische Zeitschrift für Graphik und Typographie. – Herausgegeben von dem polnischen Graphiker und Maler Franciszek Siedlecki (1867-1934) unter Mitarbeit des Graphikers und Architekten Tadeusz Gronowski (1894-1990) und des Graphikers und Typographen Adam Poltawski (1881-1952). – Bindungen gelockert, Heft 6 im unteren Rand etwas wellig und teils wasserrandig.

Lot 713 Avantgarde – Polen – Lepecki, Mieczyslaw B
Sowiecki Kaukaz. Podró? do Gruzji, Armenji i Azerbejd?anu. (Der sowjetische Kaukasus. Eine Reise nach Georgien, Armenien und Aserbaidschan). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von Tadeusz Piotrowski. Mit 30 photographischen Illustrationen auf 10 beidseitig bedruckten Tafeln. Warschau, Verlagsinstitut Bibljoteka Polska, 1935. 197 S., 1 Bl. 23 x 15,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Kartonage (überstehender Rand mit kleinen Einrissen und Knickspuren, leicht fleckig, hinterer Umschlag gebräunt und oben ca. 7 cm eingerissen). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgabe. – Der diplomatische Sonderbeauftragte des Marschalls Pilsudski im Kapitänsrang schildert seine Reise durch die kaukasischen Republiken der UdSSR. Ein dabei offensichtliches Interesse an sowjetischen Erfolgen gilt heute in Polen als peinliche Naivität. – Unbeschnitten. – Die ersten zehn Blätter etwas braunfleckig, sonst gut erhalten.

Lot 714 Avantgarde – Polen – Morcinek, Gustaw
Maszerowac!… (Marschieren!…). Umschlaggestaltung von A. Wajwód. Mit 26 photographischen Abbildungen. Warschau, Gebethner und Wolff, 1939. 111 S., 1 Bl. 19,5 x 13,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Kanten und Rücken berieben, leichte Randläsuren, Kapitale leicht eingerissen, vorderes Gelenk ca. 5 cm eingerissen). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Ein künstlerisches Dokument des polnischen Zeitgeistes kurz vor Ausbruch des II. Weltkriegs und des Personenkultes um Marschall Pilsudski. – Unbeschnitten. – Ränder papierbedingt gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 715 Avantgarde – Polen – Pitigrilli (das ist Segre, Dino)
Pas cnoty. (Keuschheitsgürtel). Umschlaggestaltung von Henryk Munda. Warschau, Alfa, 1931. 260 S., 1 Bl. 21 x 15 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Kapitale leicht gestaucht und etwas eingerissen, leicht fleckig). [*]
Zuschlag 300 €
Vierte Ausgabe, in erneuerter Gestaltung. – Der skandalöse Roman wurde mehrfach verboten. – Unbeschnitten, Vorsatz fingerfleckig, erste Lage lose, zwei Blätter mit Eckabriss.

Lot 716 Avantgarde – Russland – Adamovich, Georgij V
Chistilishche. Stihi. (Fegefeuer. Gedichte). Umschlaggestaltung von A. Leo. Petersburg, Petropolis, 1922. 94 S., 1 Bl. 16,5 x 12,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Kartonage (etwas fleckig, Rücken berieben, hinteres Gelenk zur Hälfte eingerissen).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Der zweite Gedichtband des Autors. – Titel schwach gestempelt, leicht gebräunt.

Lot 717 Avantgarde – Russland – Afanas’ev-Solov’ev, Ivan I
Elegii. (Elegien). Leningrad, Imazhinisty, 1925. 16 nn. S. 19 x 15 cm. Typographische Original-Broschur (gebräunt und etwas fleckig, leicht knickspurig).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Exlibrisstempel. – Minimal fleckig, Umschlag hinten innen mit Händlerstempel.

Lot 718 Avantgarde – Russland – Alland, Aleksandr
Russkaya Amerika. Poema 1806. (Das russische Amerika. Poem 1806). Umschlaggestaltung im konstruktivistischen Stil. New York, Verlag A. Landshaft, 1930. 21 S., 1 Bl. 23 x 15,5 cm. Illustrierte Original-Broschur mit originaler Fadenheftung (Umschlag lose und am Rücken gerissen, 2 kleine Eckabrisse, leichte Randläsuren, leicht fleckig, hinterer Umschlag mit 2 Händlerstempeln). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Zumindest ein Teil der Ausgabe erschien, wie hier, mit der Jahresangabe 1931 auf dem Umschlag. – Der zweite publizierte Gedichtband des in Amerika lebenden russischen Autors, der ab 1924 über die Assoziation Proletarischer Schriftsteller, Künstler und Schauspieler der Vereinigten Staaten und die Burlyuks zu veröffentlichen begann. – Mit einer interessanten, datierten Widmung des Autors in russischer Sprache aus dem Jahr 1931 auf dem Titelblatt. – Titel und letztes Blatt oben mit 3 cm breitem Randabschnitt, die Widmung dadurch ohne Adressaten, einige Anstreichungen und Randnotizen mit Tinte.

Lot 719 Avantgarde – Russland – Aseev, Nikolaj N
Izbrannye stihi. (Ausgewählte Gedichte). Einbandgestaltung von A. Rodchenko. Moskau und Leningrad, Gosizdat, 1930. 235 S., 1 Bl. 20 x13,5 cm. Zweifarbig illustrierter Original-Pappband (etwas gebräunt und fleckig, Kanten und Rücken berieben, Ecken bestoßen, Rücken mit Fehlstellen an den Gelenken). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe. – Veröffentlicht wurden Gedichte verschiedener Jahre des “Mitstreiters” der Gruppe “Tvorchestvo” und des LEF. – Titel mit handschriftlichem Besitzvermerk, papierbedingt gebräunt.

Lot 720 Avantgarde – Russland – Aseev, Nikolaj N
Mayakovskij nachinaetsya. Povest’ v stihah v 17 glavah s epilogom. (Majakowski fängt an. Erzählung in Versen in 17 Kapiteln mit Epilog). Mit 17 Tafeln graphischer Illustrationen von M. Sinyakova. Moskau, Sovetskij pisatel’, 1940. 187 S., 1 Bl. 22 x 18 cm. Zweifarbig illustrierter Original-Halbleinenband (fleckig, Kanten stark berieben und bestoßen, Kapitale leicht eingerissen).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Bemerkenswerte Graphiken der Künstlerin, die bereits für A. Kruchenyh illustrierte. – Papierbedingt gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 721 Avantgarde – Russland – Aseev, Nikolaj N
Semen Proskakov. Stihotvornye primechaniya k materialam po istorii grazhdanskoj vojny. (Semjon Proskakow. Anmerkungen in Versform zu Materialien über die Geschichte des Bürgerkriegs). Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Mit 6 Tafeln. Moskau und Leningrad, Gosizdat, 1928. 50 S., 1 Bl. 21,5 x 14 cm. Illustrierte Original-Kartonage (Ränder knickspurig, etwas fleckig und gebräunt). [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Innen gut erhalten.

Lot 722 Avantgarde – Russland – Atarov, Nikolaj S
Dvorec Sovetov. (Der Palast der Sowjets). Gestaltung von Umschlag und Layout von Solomon Telingater. Mit 20 Tafeln (davon 5 gefaltet) mit insgesamt 31 Illustrationen. Moskau, Moskovskij rabochij, 1940. 162 S., 1 Bl. 22 x 18 cm. Original-Leinenband mit Blind- und Farbprägung sowie montierter Photographie auf dem Einbandtitel (fleckig, Kanten und Gelenke etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgabe. – Die Illustrationen umfassen auch vier Farb- und drei Tondruck-Abbildungen. Mit Leseband. – Mehrere Seiten mit Anmerkungen in Bleistift. – Ecke rechts unten durchgehend wasserrandig und leicht gewellt.

Lot 723 Avantgarde – Russland
Bal Banal. Vendredi, 14 Mars 1924, à la Salle Bullier. Organisé … de l’Union des Artistes Russes à Paris. Plakat auf gelblichem Papier. Mit 1 Illustration von Natal’ya S. Gontcharova. 1924. Blattgröße: 64,5 x 25 cm.
Zuschlag 300 €
Seltenes, einseitig bedrucktes Plakat zum Kostümball der russischen Emigranten in Paris, mit schöner Illustration zweier spanischer Damen von Gontcharova. – Verso an drei Punkten unter Passepartout montiert, entlang der Ränder leicht gebräunt, linke Blattkante mit minimalem Einriss.

Lot 724 Avantgarde – Russland – Barsukov, M. (Hg.)
Krug. Sbornik. Kniga chetvertaya. (Der Kreis. Sammelband. Viertes Buch). Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Moskau und Leningrad, Genossenschaft der Schriftsteller “Krug”, 1926. 174 S., 1 Bl. 22,5 x 15, 5 cm. Späterer Bibliotheks-Halbleinenband mit eingebundener Original-Kartonage (Halbleinenband mit Signaturschildchen, Kartonage gebräunt und leicht knickspurig).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Titel verso mit gelöschtem Bibliotheksstempel, sonst gut erhalten.

Lot 725 Avantgarde – Russland – Bashilov, Yakov A
Rebenok-hudozhnik. (Das Kind als Künstler). Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Mit 6 farbigen Tafeln und 12 weiteren Illustrationen. Moskau, Künstlerische Verlags-AG der AHR, 1930 (nach Umschlagtitel 1929). 71 S. 17 x 13 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Kartonage (fleckig, etwas knickspurig, unteres Kapital mit Klebestreifen verstärkt, Kanten und Rücken berieben). [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Obere Ecke leicht knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 726 Avantgarde – Russland – Bogorodskij, Fedor S
Daesh! Kak budto stihi. (Her damit! Quasi Gedichte). Umschlaggestaltung mit farbigem Linolschnitt nach einer Zeichnung des Autors. Moskau, Staatsverlag, 1922. 32 S. 24 x 16,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (fleckig, kleinere Randfehlstellen, Rücken etwas eingerissen). [*]
Zuschlag 1200 €
Erste Ausgabe. – Eine Sammlung von Gedichten des Künstlers Fjodor Bogorodski. Mit Nachworten von W. Kamenski, W. Chlebnikow, S. Spasski und “des Arbeit(ers) Rodow”. – Den Linolschnitt des Umschlags führte P. Schljakow aus. – Knickspurig, Bug durch angerostete Klammern fleckig, stellenweise schwach wasserrandig, letztes Blatt fleckig.

Lot 727 Avantgarde – Russland – Bubnovyj valet
Katalog vystavki kartin i skul’ptury obshchestva hudozhnikov “Bubnovyj valet”. (Katalog der Ausstellung von Gemälden und Skulpturen der Künstlergesellschaft “Karo-Bube”). Umschlaggestaltung mit der Marke der Künstlergesellschaft. Moskau, im Verlag der Gesellschaft, 1916. 14 S. 17,5 x 11 cm. Illustrierte Original-Broschur (3 kleine Eckabrisse, etwas fleckig, Rücken eingerissen, etwas knickspurig). [*]
Zuschlag 1100 €
Erste Ausgabe. – Seltener Katalog der bedeutenden vorletzten, suprematistisch geprägten Ausstellung “Karo-Bube”, zu der Künstler wie K. Malevich, M. Chagall, O. Rozanova, I. Puni, A. Lentulov u.a. wesentliche Werke lieferten. Diese sind ebenso verzeichnet (386 Nummern) wie die Adressen der Künstler. – Die Ausstellung in der Biol’shaya Dmitrovka hatte große Resonanz und prägte nachhaltig viele Entwicklungen in der Kunst Russlands. – Eine Seite mit Vermerk in Blei (Telefon des Künstlers K. Kandaurov). – Titel fast vollständig lose, etwas knickspurig, hinterer Umschlag innen mit Besitzvermerk.

Lot 728 Avantgarde – Russland – Bushkin, A
Tryuki i mul’tiplikaciya. (Trick und Animation). Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Mit 17 Illustrationen (u.a. seltene Szenen früher sowjetischer Animationen). Moskau, Kinopechat’, 1926. 32 S. 16,5 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken restauriert, etwas beschnitten). [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Erschienen in der Redaktion und mit einem Vorwort von L. Kuleshov. – Die Illustrationen stammen überwiegend aus den populärwissenschaftlichen Trickfilmen: “Russkaya nauka za 200 let” und “Russkaya pravda”. – Innen gut erhalten.

Lot 729 Avantgarde – Russland – Dollar Jim, (d.i. Marietta Schaginian)
Mess Mend oder Die Yankees in Leningrad. Heft 5 (von 6): Die schwarze Hand. Wien, Moderner Verlag und Berlin, Neuer Deutscher Verlag, 1925. 31 S. 22,5 x 15 cm. Illustrierte Original-Broschur mit Photomontage (angerostete Heftung entfernt).
Zuschlag 650 €
Heft 5 der ersten deutschen Gesamtausgabe. – Erstmals 1924 in Moskau in 10 Heften erschienen. – Marietta Sergejewna Schaginjan (1888-1982) war eine sowjetische Schriftstellerin armenischer Abstammung. 1924 veröffentlichte sie unter dem Pseudonym Jim Dollar den Fortsetzungsroman Mess-Mend oder die Yankees in Leningrad, der als der erste sowjetische Kriminalroman gilt. – Papierbedingt leicht gebräunt, lose Lagen.

Lot 730 Avantgarde – Russland – Dzhems, R
Nastol’naya kniga dlya radio-lyubitelya-konstruktora. (Brevier für den Hobby-Radiokonstrukteur). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von A. Gan. Mit 69 überwiegend schematischen Illustrationen. Moskau, Transpechat’, 1926. 154 S., 1 Bl. 18 x 13,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht gebräunt und etwas fleckig, unteres Kapital mit Einriss). [*]
Zuschlag 650 €
Erste russische Ausgabe des von uns nicht zu identifizierenden Originals. – In der Übersetzung von P. Savarovskij. Literatur zur Radiotechnik war sehr gefragt. Sie wurde zumeist zerlesen, der Zugang durch staatliche Kontrolle zugleich erschwert. – Titel mit handschriftlichem Besitzvermerk, ein1 Blatt mit Randnotizen, minimal eselsohrig und papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 731 Avantgarde – Russland – Eggebrecht, Axel u.a. (Hg.)
Kino-Nedelya. (Kino-Woche). Heft 44-1924. Mit suprematistischer und konstruktivistischer Umschlaggestaltung. Mit umfangreicher Filmreklame und mehreren Illustrationen. Leningrad und Moskau und Berlin, Vereinigter Verlag Sevzapkino-Mezhrabpom, 1924. 24 S. 33,5 x 26 cm. Illustrierte Original-Broschur (Umschlag lose und am Rücken getrennt, kleiner Eckabriss, leicht fleckig und knickspurig, leichte Randläsuren). [*]
Zuschlag 240 €
Das Heft enthält Beiträge von YaMB, S. Rafalovich, I. Trauberg u.a. – Mit zahlreichen Filmankündigungen (u.a. für die zwei Teile von F. Langs “Die Nibelungen”) und Chroniken, Beiträge zum 1. Todestags Lenins, zu experimentellen Filmprojekten auch in den Landesteilen sowie ein Interview mit S. Ejzenshtejn. An der Redaktion der Zeitschrift war zeitweise auch der deutsche Szenarist und Kommunist Axel Eggebrecht beteiligt. – Gebräunt und etwas braunfleckig, Rücken eingerissen, mittlere Lage lose und mit leichten Randläsuren.

Lot 732 Avantgarde – Russland – Erenburg, Il’ya G
13 trubok. (13 Pfeifen). Umschlaggestaltung von A. Strahov. Odessa, Staatsverlag der Ukraine, 1925. V, 1 Bl., 165 S., 1 Bl. 22,5 x 15 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (etwas berieben, fleckig, kleine teils hinterlegte Randeinrisse und Randfehlstellen, alter Händlerstempel). [*]
Zuschlag 360 €
Frühe Ausgabe. – Unbeschnitten. – Papierbedingt gebräunt, die ersten drei Blätter wasserrandig.

Lot 733 Avantgarde – Russland – Erenburg, Il’ya G
Angliya. Ocherki. (England. Kurze Texte). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von P. Harybin. Moskau, Federaciya, 1931. 61 S., 1 Bl. 18 x 12,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Umschlag lose und am Rücken gerissen). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe. – Leicht gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 734 Avantgarde – Russland – Erenburg, Il’ya G
A vse taki ona vertitsya. (Und sie dreht sich doch.). Umschlaggestaltung von F. Léger. Mit 22 Illustrationen, davon 16 auf 8 Tafeln (neben photographischen Aufnahmen auch Entwürfe von Ya. Lipshic, El Lissitzky, A. Rodchenko, F. Léger, P. Picasso). Moskau und Berlin, Gelikon, 1922. 139 S., 2 Bl. 22,5 x 16,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (oberer Rand mit Besitzvermerk in Bleistift, etwas fleckig, Rand etwas knickspurig und mit kleinen Einrissen, Rücken knickspurig, vorderes Gelenk ca. 6 cm eingerissen). [*]
Nachverkaufspreis 1200 €
Erste Ausgabe. Typographisch aufwendiger Satz. Die Illustrationen vereinen Arbeiten der europäischen Avantgarde. – Datierter Besitznachweis in Tinte auf dem Vortitel. – Unbeschnitten. – Die ersten Blätter leicht knickspurig, vereinzelt leicht fleckig.

Lot 735 Avantgarde – Russland – Erenburg, Il’ya G
Hleb nash nasushchnyj. (Unser tägliches Brot). Moskau, Sovetskaya literatura, 1933. 76 S., 2 Bl. 18 x 13 cm. Original-Kartonage in zweifarbig illustriertem Original-Schutzumschlag (Schutzumschlag am Rücken auf die Kartonage montiert, Händlerstempelungen auf der hinteren Klappe des Schutzumschlags, unbeschnittene Ränder leicht bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Kleiner Besitzvermerk im oberen Rand des Titelblattes, sonst gut erhalten.

Lot 736 Avantgarde – Russland – Erenburg, Il’ya G
Lik vojny. (Das Antlitz des Krieges). Umschlaggestaltung von L. Voronov. Moskau, Puchina, 1924. 145 S. 18 x 13 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig, knickspurig, Rücken und Kanten berieben, vorderes Gelenk leicht eingerissen, Kapitale mit kleinen Fehlstellen, hinterer Umschlag mit kleinem Eckabriss). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Dritte Ausgabe, die erste in dieser Gestaltung. – Der erste Prosatext des Autors, verfasst 1919 in Kiew, reflektiert seine Erlebnisse als Kriegsberichterstatter. – Gedruckt in Ryazan’. – Der vor allem durch Buch- und Plakatgestaltungen bekannte Leningrader Illustrator L. Voronov verstarb 1938 nach Beschuldigung des Staatsverrats und folgender langjähriger Haft. – Unten und oben unbeschnitten. – Titel leicht fleckig, sonst innen gut erhalten.

Lot 737 Avantgarde – Russland – Erenburg, Il’ya G
Moj Parish. (Mein Paris). Mit Photomontagen und Gestaltung von El Lissitzki sowie zahlreichen, teils ganzseitigen photographischen Abbildungen Ehrenburgs. Moskau, Ogis-Isogis, 1933. 235 S., 1 Bl. 16,5 x 19 cm. Bedruckter Original-Pappband (Kanten berieben und etwas bestoßen, Rücken mit Fehlstellen, diese restauriert und farblich angeglichen, etwas fleckig). [*]
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – MoMA 1024. – Mit eigenen Aufnahmen des Autors illustrierte Beschreibung einer Metropole jenseits der glamourösen Boulevards, mit Blick auf die bescheidenen und marginalen Existenzen der modernen kapitalistischen Stadt. – Innen gut erhalten.

Lot 738 Avantgarde – Russland – Erenburg, Il’ya G
Molitva o Rossii. (Gebet für Russland). 1918-1919. Zwei Ausgaben in einem Band. 16,5 x 13 cm. Im späteren Halbleinenband mit aufgezogenem Original-Umschlag (Umschlag stark fleckig, etwas bestoßen).
Nachverkaufspreis 260 €
Erste und zweite Ausgabe. – Für diese “konterrevolutionärste” Publikation ihrer Zeit nannte Majakowski den Autor einen “verschreckten Intelligenzler”. Die erste Ausgabe wurde ebenso konfisziert wie die folgende, erweiterte Ausgabe. – Enthalten: I. Molitva o Rossii. (Gebet für Russland). Moskau, Eigenverlag beim Verlag Severnye Dni, 1918. 45 S., 1 Bl. – II. V smertnyj chas. Molitva o Rossii. Stihi. (In tödlicher Stunde. Gebet für Russland. Gedichte). Kiew, Buchverlag Letopis’, 1919. 52 S., 1 Bl. – Zwischen die beiden Ausgaben wurde ein Zeitungsausschnitt gebunden 16,5 x 13 cm.- Die Seiten leicht beschnitten. – Stellenweise etwas braunfleckig.

Lot 739 Avantgarde – Russland – Erenburg, Il’ya G
Rasskazy. (Erzählungen). Umschlaggestaltung im Stil der Künstler der Kultur-Liga, Umkreis von El Lissitzky. Verlags-AG Ogonek, 1926. 50 S., 3 Bl. 14,5 x 11 cm. Illustrierte Original-Broschur (im Rand gebräunt, Rücken leicht berieben). [*]
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe in dieser Form. – Enthält zwei Erzählungen der “Shest’ povestej o legkih koncah”: “Akcionerskoe obshchestvo Mercure de Russie” und “Eksperimental’no-pokazatel’naya kolonia N° 62”. Der Index verzeichnet die zweite Erzählung anders: “Eksperimental’no-pokazatel’naya shkola”(!). – Papierbedingt gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 740 Avantgarde – Russland – Erenburg, Il’ya G
Trubka (Das Pfeifchen). Gestaltung des Umschlags und der Titelei sowie 2 Vignetten von R. Mazel’. Moskau und Leningrad, Krasnaya Nov’, 1924. 35 S. 15 x 11,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht knickspurig, leicht fleckig). [*]
Zuschlag 300 €
Erste separate Ausgabe. – Die zweite Erzählung der Ausgabe “13 Pfeifchen”. Gestaltet vom Pen-Schüler Masel. – Das Titelblatt im oberen Rand mit datiertem Besitzvermerk der Zeit, leicht knickspurig.

Lot 741 Avantgarde – Russland – Erenburg, Il’ya G
Zhizn Nikolaya Kurbova. (Das Leben des Nikolai Kurbow). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von Lyubov’ Kozinceva. Berlin, Gelikon, 1923. 259 S., 1 Bl., Errata. 22 x 15 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Kapitale mit Fehlstellen, Rücken restauriert, leicht fleckig, leichte Randläsuren). [*]
Zuschlag 400 €
Erste Ausgabe, parallel mit der Moskauer Ausgabe (Novaya Moskva) erschienen. – Den Druck besorgte Max Mattison. 1924 wurden alle Ausgaben des Werks aus russischen Bibliotheken entfernt. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Innen sehr gut erhalten.

Lot 742 Avantgarde – Russland – Fedorov, Vasilij G
Prekrasnaya Esmeral’da. Emigrantskie rasskazy. (Wunderschöne Esmeralda. Emigranten-Geschichten). Umschlaggestaltung von M. Losievskaya. Uzhgorod, Shkol’naya pomoshch, 1933. 18,5 x 13 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage (Rücken erneuert, Ränder restauriert, leicht fleckig, leicht knickspurig). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Nach dem Impressum eine Lizenzausgabe des Berliner russischen Verlags Petropolis, erschienen offenbar als Verlagsspende (?) im zu dieser Zeit zur CSR gehörenden Uzhgorod. – Mit einer handschriftlichen signierten Widmung des Autors an seinen Lehrer Ivan S. Shmelev auf dem Vortitel, datiert vom 06.06.1937 in Uzhgorod. – Vortitel fleckig, Vortitel und Titel im Bug restauriert, sonst innen gut erhalten.

Lot 743 Avantgarde – Russland – Fejnberg, Il’ya L
1914-j. Dokumental’nyj pamflet. (Das Jahr 1914. Ein dokumentarisches Pamphlet). Buchgestaltung von Solomon Telingater. Mit 5 Zwischentiteln und 2 dreifach gefalteten Tafeln sowie zahlreichen weiteren Illustrationen, darunter viele Montagen. Moskau, MTP, 1934. 92 S. 25,5 x 18 cm. Original-Leinenband mit farbgeprägtem Titel (Kanten berieben, etwas fleckig, Rücken aufgehellt). [*]
Zuschlag 200 €
Einzige Ausgabe. – Fehler der Pagination, in die der erste Zwischentitel einging, die folgenden ebenso, die Falttafeln jedoch nicht. Ebenfalls nicht in der Zählung: Vier halbformatige Seiten, sieben Blatt bedrucktes Seidenpapier sowie neun rote in den Block montierte Papierstreifen mit Lenin- und Stalin-Zitaten. – Montiertes Exlibris. – Gelenke angeplatzt, Bindung gelockert, Block gebrochen, etwas fleckig, teils durch Abklatsch, Klammerung angerostet, ein Blatt im Bug mit Papierstreifen verstärkt, Falttafeln in zwei Falzen und letztes Blatt unten eingerissen.

Lot 744 Avantgarde – Russland – Filonow, Pawel und Sergej G. Isakov
Filonov. (Filonow). Mit 15 Illustrationen, davon 3 ganzseitig. Leningrad, im Verlag des Staatlichen Russischen Museums, 1930. 49 S., 1 Bl. 18 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas fleckig, Rücken restauriert und mit Fehlstellen, kleine Randfehlstellen, hinterer Umschlag gestempelt). [*]
Zuschlag 380 €
Erste Ausgabe. – Ein Katalog der im GRM ausgestellten Werke von Pawel Filonow. Der Umschlagtitel reproduziert ein Selbstbildnis des Künstlers. S. Issakow lieferte den Katalogtext. Im Anhang ein Werkverzeichnis. – Innen gut erhalten.

Lot 745 Avantgarde – Russland – Fomichev, Vasilij O. und S. Smirnova
Detskaya zheleznaya doroga. Knizhka-raskraska. (Die Kinder-Eisenbahn. Ein Ausmal-Büchlein). In der Umschlaggestaltung und durchgängig illustriert von V. Fomichev. Moskva, Masterskie hudozhestvennye igrushki, 1947. 12 nn. S. 13 x 21,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig, Kanten und Rücken berieben, Rücken mit Fehlstellen, wenige kleine Randeinrisse, vorderes Gelenk unten etwas eingerissen, hinterer Umschlag mit unschön ergänztem Eckabriss). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Im Unterschied zum farblithographischen Umschlag wurden die Seiten hektographiert. – Offenbar eine der ersten Auftragsarbeiten des jungen Künstlers V. Fomichev, der gerade die Saratover Kunstschule absolviert hatte. – Drei Seiten mit altem georgischen Bibliotheksstempel, die ersten zwei Blätter mit kleinem Randeinriss, teils mit leichtem Abklatsch.

Lot 746 Avantgarde – Russland – Frölich, Paul (hier russisch: Frelih, Paul)
Ni grosha knyazyam! Bor’ba za konfiskaciyu dvoyanskih pomestij v Germanii. (Keinen Heller den Fürsten! Der Kampf für die Enteignung der Adelsgüter in Deutschland). Moskau und Leningrad, Moskovskij rabochij, 1926. 48 S. 23 x 15 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (leichte Randläsuren, etwas fleckig). [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Der zur Zeit des Erscheinens mit dem Ordnen und der Herausgabe des Nachlasses von Rosa Luxemburg beschäftigte Kommunist publizierte in den Jahren 1924-1929 fast ein Dutzend Schriften in der Sowjetunion. – Meist unaufgeschnitten. – Vereinzelt oben etwas eingerissen.

Lot 747 Avantgarde – Russland
Germaniya, Politika, ekonomika, istoriya, literatura. Katalog knig. (Deutschland. Politik, Ökonomie, Geschichte, Literatur. Bücherkatalog). Illustriert mit 11 ganzseitigen politischen Photomontagen. Die Gestaltung mit konstruktivistischen Elementen. Moskau und Leningrad, Gosizdat, 1928. 101 S., 1 Bl. 19,5 x 13,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig, leicht knickspurig, Rücken leicht eingerissen). [*]
Zuschlag 400 €
Erste Ausgabe. – Eine Art Literaturliste dem sowjetischen Leser empfohlener und in Übersetzung nach 1917 herausgegebener Bücher deutscher Autoren und Bücher über Deutschland. – Ecken leicht knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 748 Avantgarde – Russland – Gide, André (hier russisch Andrej Zhid)
Immoralist. (Der Unmoralist ). Umschlaggestaltung von V. Hodasevich. Das Frontispiz reproduziert eine Collage der Künstlerin. Moskau, Academia, 1927. 197 S., 1 Bl. 15 x 11,5 cm. Typographische Original-Kartonage mit montierter Illustration (Kanten und Rücken etwas bestoßen und berieben, etwas fleckig, Kapitale mit kleinen Fehlstellen und Einrissen). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Sobranie sochinenij (Werksammlung), Band 1. – Erste russische Ausgabe. – Übersetzung von A. Radlowa. Von den geplanten Bänden der Werksammlung erschienen nur drei. – Gut erhalten.

Lot 749 Avantgarde – Russland – Gide, André (hier russisch Andrej Zhid)
Podzemel’ya Vatikana. (Die Verliese des Vatikans). Umschlaggestaltung von V. Hodasevich. Das Frontispiz reproduziert eine Collage der Künstlerin. Moskau, Academia, 1927. 315 S., 1 Bl. 15 x 11,5 cm. Original-Kartonage mit montierter Illustration (Rücken gebräunt, Kanten berieben und etwas bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Sobranie sochinenij (Werksammlung), Band 4. – Erste russische Ausgabe. – Übersetzung von M. Losinski. Von den geplanten Bänden der Werksammlung erschienen nur drei. – Das Titelblatt mit Besitzvermerk in Tinte, sonst gut erhalten.

Lot 750 Avantgarde – Russland – Glebov, Anatolij G. und Aleksandr M. Rodchenko u.a.
Inga. (Inga). Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Mit insgesamt 12 Illustrationen (darunter ein Bühnenbild-Entwurf Rodchenkos sowie Porträts). Moskau, Teakinopechat’, 1929. 47 S. 13 x 9 cm. Lose Lagen in illustrierter Original-Broschur (etwas fleckig, leichte Randläsuren, hebräischer Stempel im unteren Rand). [*]
Zuschlag 1000 €
Erste Ausgabe. – Die wohl wichtigste der die Aufführung des Stücks am Moskauer Theater der Revolution in der Regie von M. Tereshkovich begleitenden Publikationen. – Enthalten sind neben einem Vorwort des Autors auch Beiträge des Regisseurs sowie von A. Rodchenko und E. Ejhengol’c. – Die programmatischen Texte von Ejhengol’c stellen konstruktivistische Positionen dar: “Byt i veshchi” (Lebenswelt und Dinge) und “My dolzhny osoznat’ svoi trebovanij k veshchi” (Wir müssen unsere Anforderungen an Dinge begreifen). – A. Rodchenko nimmt zu seiner Ausstattung des Stücks Stellung, die eine Diskussion um neue Kleidung und Möbel, um Rationalismus und Schönheit auslöste. – Seine Kostüme zu “Inga” und Maykovskijs “Die Wanze” brachten, nach ersten Projekten von L. Popova und V. Stepanova, Muster neuer Alltags-Bekleidung auf die Bühne. – Im unteren Rand von S. 3 sowie im Rand der letzten Seite mit hebräischem Stempel, Bindung lose, sonst innen gut erhalten.

Lot 751 Avantgarde – Russland – Gollerbah, Erih F
Poeziya Davida Burlyuka. (Die Poesie David Burluyks). Mit insgesamt 17 Illustration, davon 11 Werksreproduktionen auf 4 Tafeln. New York, Verlag Mariya Burlyuk 1931. 32 S. 23 x 15,5 cm. Illustrierte Original-Broschur mit der Kordelheftung (oberer Rand leicht gebräunt).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Die Handschrift des Textes erhielt der Verlag M. Burlyuk mit Zustimmung des Leningrader Gublit. – Unbeschnitten, teils unaufgeschnitten. – Drei Seiten mit kleinen Vermerken in Bleistift.

Lot 752 Avantgarde – Russland – Grinberg, Anna
Rasskazy o smerti Lenina. Dlya detej mladshego vozrasta. (Geschichten über den Tod Lenins. Für jüngere Kinder). Umschlaggestaltung und 2 ganzseitige Photomontage-Illustrationen von Sergej Senkin. Moskau und Leningrad, Gosizdat, 1930. 14 S., 1 Bl. 16,5 x 12,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Umschlag lose, etwas knickspurig, kleiner Eckabriss, Rücken berieben und unten 4 cm eingerissen, Montierungsreste links oben). [*]
Zuschlag 400 €
Zweite Ausgabe. – Eine der besten Buchgestaltungen des bedeutenden Konstruktivisten. – Titel mit gestempeltem Besitzvermerk und Tintenfleck, S. 9 und Titel mit kurzem Vermerk im Bug, etwas fleckig, leicht eselsohrig, durchgehende senkrechte Faltspur.

Lot 753 Avantgarde – Russland – Gumilev, Nikolaj N
Mik. Afrikanskaya poema. (Mick. Ein afrikanisches Poem). Mit mehreren Vignetten von G. Narbut und M. Dobuzhinskij. Petrograd, Giperborej, 1918. 45 S., 1 Bl. 21,5 x 16 cm. Zweifarbige typographische Original-Broschur (fleckig, überstehende kanten berieben und bestoßen, Kapitale mit kleinen Fehlstellen, hinterer Umschlag gestempelt).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Unbeschnitten. – Innen sehr gut erhalten.

Lot 754 Avantgarde – Russland – Gumilev, Nikolaj S
Vier Publikationen des Verlags Petropolis. Berlin und (Sankt-) Petersburg, 1922-1923. Bedruckte Original-Broschuren (überstehende Ränder und Rücken etwas berieben sowie mit kleinen Einrissen und kleinen Fehlstellen, leicht fleckig, eine Broschur etwas stärker, 2 Broschuren mit etwas eingerissenen hinteren Gelenken).
Nachverkaufspreis 600 €
Der Verlag besaß auch die Rechte der Übersetzung. – Die sammlung beinhaltet: I. Ognennyj stolp. (Feuersäule). 1922. Zweite Ausgabe. – Leicht fleckig, Vorsatz mit Widmung. – II. K sinej zvezde. Neizdannye stihi 1918 g. (Zum blauen Stern. Unveröffentlichte Gedichte des Jahres 1918). 1923. – Erste Ausgabe. – Besitzvermerk auf dem Vortitel, leicht fleckig. – III. Kolchan. Chetvertaya kniga stihov. (Der Köcher. Vierter Gedichtband). 1923. Zweite Ausgabe. – Unbeschnitten. – Leicht knickspurig. – IV. Francuzskie narodnye pesni. (Französische Volkslieder). 1923. Erste Ausgabe. – Unbeschnitten. – Gut erhalten.

Lot 755 Avantgarde – Russland – Hamp, Pierre (hier russisch: Amp, P’er; das ist Henry Louis Bourillon)
Trud na rasput’i. (Arbeit am Scheideweg). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von V. Izenberg. Leningrad, Gosizdat, 1925. 314 S., 1 Bl. 24 x 16,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (Ränder und Rücken restauriert, etwas fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 260 €
Erste russische Ausgabe. – Eine Sammlung von Texten des Autors verschiedener Jahre, erschienen in der Reihe: Novosti inostrannoj literatury (Neuheiten der internationalen Literatur). Der Autor gilt als Schöpfer eines “Produktionsromans”, der zweifellos von Interesse für die sowjetische Avantgarde war, jedoch ging der “Poet der industriellen Rasse” in seinem Technizismus von anderen ideologischen Voraussetzungen aus. – Erschien in der Redaktion von B. Lifshic, in der Übersetzung von A. Ghizetti. – Das vorliegende Exemplar mit alter Bibliotheksstempelung auf dem Titelblatt und im Rand einiger weiterer Seiten überlebte zum Ende der 1930er Jahre gleich drei kurz aufeinander folgende Zensurprüfungen. – Unbeschnitten, teils unaufgeschnitten. – Titel unsauber aufgeschnitten, dadurch dort und auf dem folgenden Blatt Randfehlstellen.

Lot 756 Avantgarde – Russland – Heine, Heinrich
Germaniya. Zimnyaya skazka. (Deutschland. Ein Wintermärchen). Gestaltung von Einband und Schutzumschlag sowie zahlreiche Illustrationen (darunter 1 Falttafel) von B. Smirnov und B. Krejcer. Moskau und Leningrad, GIHL, 1933. 215 S., 2 Bl. 17,5 x 12,5 cm. Illustrierter Original-Leinenband im blindgeprägten Original-Schutzumschlag im Original-Pappschuber mit montiertem illustrierten Titelschild (Schutzumschlag leicht berieben, Rücken fleckig, Schuber etwas fleckig und angeplatzt). [*]
Zuschlag 330 €
Erste Ausgabe der Übersetzung von Yu. Tynyanov. – Einleitender Text von F. Schiller. – Mit der oft fehlenden mehrfach gefalteten Tafel. – Ein Referenzexemplar des Pappschubers war von uns nicht nachzuweisen. – Innen gut erhalten.

Lot 757 Avantgarde – Russland – Hlebnikov, Velimir; Aleksej E. Kruchenyh und Vladimir V. Mayakovskij u.a.
Poshchechina obshchestvennomu vkusu. V zashchitu Svobodnogo Istkusstva. (Eine Ohrfeige dem öffentlichen Geschmack. Zur Verteidigung der Freien Kunst). Moskau, G. L. Kuzmin, 1912. 112 S., 1 Bl. 22 x 17 cm. Späterer flexibler Halbleinenband mit aufgezogenem Original-Leinenbezug (etwas fleckig, vorderes Gelenk unten ca. 4 cm eingerissen).
Zuschlag 1900 €
Erste Ausgabe. – Beiträge lieferten auch N. Burljuk, W. Kandinski und B. Lifschiz sowie D. Burljuk, der maßgeblich das gleichnamige Manifest (S. 3 und 4) prägte. Die faktisch erste Veröffentlichung der Dichtervereinigung “Gileja” und V. Majakowskis, die zudem auch den gewünschten Riesen-Skandal erreichte (was der vorausgegangenen Ausgabe “Dohlaya luna” noch nicht gänzlich gelang). Den Druck besorgte Dankin und Chomutow. Bedeutende programmatische Publikation der russischen Avantgarde. – Titel mit kleinem datierten Besitzvermerk und etwas fingerfleckig.

Lot 758 Avantgarde – Russland – Holitscher, Arthur. (hier: A. Golicher)
Putevoditel’ chudaka. (Der Narren-Baedeker). Umschlaggestaltung von A. Strahov. Charkow, Proletarij, 1926. 123 S., 2 Bl. 17 x 13 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Rücken und Kanten leicht berieben, hinterer Umschlag mit kleinem Fleck und leichten Randläsuren). [*]
Zuschlag 400 €
Erste russische Ausgabe. – Mit einem Vorwort von B. Gimel’farb. – Papierbedingt leicht gebräunt, gering eckknickspurig, insgesamt schönes Exemplar.

Lot 759 Avantgarde – Russland – Iodlovich, Samuil M. und Varvara Stepanova
Moskovskij Metropoliten. (Die Moskauer Untergrundbahn). In der Buchgestaltung von V. Stepanova. Mit zahlreichen photographischen Illustrationen nach Aufnahmen von G. Petrusov und I. Shagin. Moskau, Staatsverlag für Bildende Kunst, 1953. 64 nn. Bl. 30 x 23 cm. Original-Leinenband mit rotgeprägtem Deckeltitel (Rücken und Kanten berieben). [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Erschien ohne Frontispiz. Ein dafür vorbereitetes Photo wurde in den vorderen Spiegel montiert. – Die ersten zwei und letztes Blatt im Rand gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 760 Avantgarde – Russland
Iskusstvo v massy. (Kunst in die Massen). Hefte 1/2, 3/4, 5/6 und 7/8 des Jg. 1929 (kompletter 1. Jg.) sowie Heft 1-1930 in insgesamt 5 Heften (9 Nummern). In wechselnder konstruktivistischer Umschlaggestaltung (u.a. von B. Titov). Mit insgesamt 8 Tafeln, davon 1 montiert, sowie zahlreichen weiteren Illustrationen. Moskau, im Verlag der AHR, 1929-1930. Zweifarbig illustrierte Original-Broschuren (mit leichten, 2 Hefte mit stärkeren Randläsuren, 2 Hefte mit größeren Randfehlstellen, etwas, 2 Hefte stärker fleckig, Heft 3/4 ohne Rücken und mit losem Umschlag). [*]
Nachverkaufspreis 700 €
Zeitschrift der Assoziation der Künstler der Revolution (AHR). – MoMA, 87. – Wesentliches Medium in den künstlerischen Auseinandersetzungen der Zeit, insbesondere der Polemik gegen den LEF. Die Umschlaggestaltungen lieferte neben B. Titov (3, davon 1 gemeinsam mit A. Nemov) auch M.Rajskaya (2). Enthält zahlreiche Abbildungen oft selten reproduzierter Kunstwerke bedeutender russischer Künstler der Zeit. – Alle Hefte vollständig. – Heft 3/4 erstes Blatt lose, sonst kaum fleckig.

Lot 761 Avantgarde – Russland
Iskusstvo v proizvodstve. Sborniki hudozhestvenno-proizvodstvennogo soveta Otdela Izobrazitel’nyh Iskusstv Narkomprosa. (Kunst in der Produktion. Dokumentationen des Kunst-Produktions-Rats der Abt. Bildende Künste des NarKomPros). Ausgabe 1 (alles Erschienene), 1921. Umschlaggestaltung von D. Shterenberg. Moskau, Abt. IZO Narkomprosa, 1921. 42 S., 1 Bl. 22,5 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschur, seitlich geklammert (leicht fleckig, hinterer Umschlag mit kleinem Eckabriss, Ränder leicht aufgehellt). [*]
Zuschlag 360 €
Erste Ausgabe. – MoMA, 356 – Hellyer, 152. – Hergestellt in der Druckerei des Gefängnisses in Moskau-Taganka. – Mit Beiträgen von O. Brik, A. Toporkov, D. Arkin u.a. – Wesentliche Publikation zur Produktionskunst. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 762 Avantgarde – Russland – Kamenskij, Vasilij V
Yunost’ Mayakovskogo. (Majakowskis Jugend). Konstruktivistische Einbandgestaltung von K. Bor-Ramenskij. Mit einer Porträttafel. Tiflis, Zakkniga, 1931. 83 S., 17,5 x 13 cm. Zweifarbig illustrierter Original-Pappband (Kanten berieben und bestoßen, etwas fleckig, Rücken mit größeren Fehlstellen). [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Eine Reminiszenz des frühen Mitstreiters und Aviator-Futuristen W. Kamenski an W. Majakowski. – Die enthaltene Tafel reproduziert ein von W. Majakowski gezeichnetes Porträt des Autors. – Papierbedingt gebräunt, vereinzelt leicht fleckig.

Lot 763 Avantgarde – Russland – Kashkeen, John
New York. An outline. (Sammelband). In der Buchgestaltung von F. Tagirov, der auch den Umschlag und die Photomontagen lieferte. Mit 2 mehrfach gefalteten Farbtafeln und zahlreichen weiteren Illustrationen. Moskau, Co-operative publishing society of foreign workers in the USSR, 1933. 157 S., 1 Bl.; 32 S. (beiliegendes Heft); 24 S. (beiliegendes Heft). 21 x 15 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Rücken berieben, überstehende Kanten berieben, etwas bestoßen und mit kleinen Fehlstellen). [*]
Nachverkaufspreis 1200 €
Erste Ausgabe. Die Konzeption des Buchs erarbeitete Kashkeen (Iwan Kaschkin), der gemeinsam mit Tagirov (Tahirow) das Material vorbereitete. Einliegend zwei separate Broschüren, beide zusammengestellt von M. F. Lorie und J. Kashkeen: ein kleines Wörterbuch sowie Kommentare, außerdem Errata. Die photographischen Illustrationen stammen überwiegend von Soyuz-Foto. Enthält eine genaue Listung der am Buch Beteiligten. Die Seiten der Tafeln mit eigener Nummerierung: S. a-h; S. i-p. – Obere Ecke leicht knickspurig, die Falttafeln im Falz etwas eingerissen.

Lot 764 Avantgarde – Russland
Katalog antiimperialisticheskoj vystavki, organizovannoj FOSH. (Katalog der antiimperialistischen Ausstellung, organisiert von der FOSH). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von A. Gluhov. Illustriert mit 11 ganzseitigen Werkreproduktionen. Moskau und Leningrad, Ogiz-Izogiz, 1931. 78 S., 1 Bl. 18 x 12,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Kartonage (Rücken und Kanten etwas berieben, etwas angestaubt, leicht fleckig, etwas knickspurig). [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Mit drei Vorworten. – Die Illustrationen reproduzieren Werke von G. Klucis, D. Moor u.a. Die 476 gelisteten, in drei thematische Sektionen geteilten Werke der Ausstellung wurden dort auch so präsentiert. Neben den Werken zahlreicher und bekannter Künstler der UdSSR wurden auch Arbeiten deutscher Künstler gezeigt (K. Kollwitz, H. Zille G. Grosz u.a.). – Innen gut erhalten.

Lot 765 Avantgarde – Russland – Katanyan, Vasilij A
Letopis’ zhizni Mayakovskogo. (Chronik des Lebens Majakowskis). Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Mit einer Porträttafel im Frontispiz sowie zahlreichen weiteren Illustrationen. Ohne Ort, Sovetskij pisatel’, 1939. 71 S. 17,5 x 12 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Kanten und Rücken berieben und etwas bestoßen, hinterer Deckel mit Händlerstempeln und Notizen). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Katanyan war als Ehemann von Lili Brik und LEF-Mitglied mit den Umständen und Details des Lebens Majakowskis vertraut. – Vorsatz mit Besitzvermerk, Titel mit leichtem Abklatsch, obere Ecke durchgehend leicht knickspurig.

Lot 766 Avantgarde – Russland – Kaufman, Naum O
Yaponskoe kino. (Der japanische Film). Konstruktivistische Umschlaggestaltung (K. Vyalov?). Mit 16 photographischen und 3 schematischen Illustrationen. Moskau, Tea-Kino-Pechat’, 1929. 91 S., 2 B. 17,5 x 13 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (etwas knickspurig, hinterer Umschlag fleckig, Rücken mit Fehlstellen). [*]
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Erschienen im Kontext der gleichnamigen Ausstellung. Die photographischen Illustrationen mit szenischen Porträts bekannter japanischer Schauspieler. Mit einem Nachwort von S. Ejzenshtejn. – Zahlreiche, wohl zeitgenössische Anstreichungen in Blei, leicht gebräunt, leicht knickspurig.

Lot 767 Avantgarde – Russland – Kirsanov, Semyon I
Stihi v stroyu. (Verse in Formation). Zweifarbige konstruktivistische Gestaltung von N. Ilyin. Moskau/Leningrad, Molodaya gvardiya/Ogiz, 1932. 12 S. auf 1 Bl. 28 x 19,5 cm (Gesamtlänge 96 cm). Leporello mit 6 Segmenten in farbiger Original-Kartonage mit der Photomontage von Ilyin (knickspurig und berieben, Rücken halb angeplatzt). [*]
Zuschlag 1400 €
Einzige separate Ausgabe. – Turchinskij, S. 242 – Hellyer, 203. – Zweifarbiger Druck. – Leicht fleckig, obere Ecke knickspurig, hinterer Innendeckel mit Buchhändler-Stempeln.

Lot 768 Avantgarde – Russland – Kiyanchenko, Yurij (Georgij) V
Znyshchymo fashysts’ku nechyst’. (Beseitigen wir den faschistischen Ungeist!). Chromolithographie. Charkow, Mistectvo, 1941. 76 x 53,5 cm. [#]
Nachverkaufspreis 400 €
Nummer 825, herausgegeben vom Bund der Sowjetischen Künstler der Ukraine. – Yurij (ab 1945 Georgij) Kiyanchenko (1911-1980). – Auf Leinen doubliert, Faltspuren, oberes Viertel und linker Rand etwas wasserrandig, kleine Ausrisse an den Ecken, stellenweise etwas fleckig, mehrere restaurierte Einrisse.

Lot 769 Avantgarde – Russland – Kochergin, Nikolaj M
1-e maya 1920 goda. Cherez oblomki kapitalizma k vsemirnomu bratstvu trudyashchihsya! (1. Mai 1920. Über die Trümmer des Kapitalismus hinweg zur weltweiten Brüderschaft der Arbeitenden!). Farbig lithographiertes Plakat. Moskau, Staatsverlag. 1920. Druck der 2. Staatsdruckerei. 71 x 53,5 cm.
Nachverkaufspreis 1600 €
N. Kochergin (1897-1974) arbeitete nach künstlerischer Ausbildung am Stroganov-Institut als Graphiker und Plakatkünstler. Neben seinen Plakaten und TASS-Fenstern sind auch seine Gestaltungen für Zeitschriften (u.a. Mir priklyuchenij, Krasnaya panorama) und Kinderbücher von Bedeutung. – Mit dünnem Papier doubliert, schwache waagerechte Faltspur, oberer und unterer Rand leicht fleckig, einige fachmännisch restaurierte Einrisse, an den oberen Ecken auf weißen Karton montiert.

Lot 770 Avantgarde – Russland
Komsomol na kul’turnom fronte. (Der Komsomol an der Kultur-Front). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von S. Telingater. Moskau, Molodaya gvardiya, 1928. 119 S., 3 Bl. 20 x 14 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (montiertes Inventarschild links unten, leicht fleckig, Rücken berieben). [*]
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Erfahrungsberichte aus der Moskauer Organisation des VLKSM. – Als Herausgeber ist V. Lejzerovich angegeben. – Meist unaufgeschnitten. – Titel mit drei Inventarnummern und leicht fleckig, sonst gut erhalten.

Lot 771 Avantgarde – Russland – Korona, Aleksandr
Lampa Aladina. Kniga pesen 1911-1924. (Aladins Lampe. Ein Buch der Lieder 1911-1914). Umschlaggestaltung sowie Frontispiz und mehrere Vignetten von S. Gruzenberg. Petrograd, Verlag Poeziya, 1915. 132 S., 3 Bl. 19 x 15,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (fleckig, kleine Randfehlstellen und Einrisse, Rücken mit großen Fehlstellen, hinterer Umschlag fast lose).
Nachverkaufspreis 260 €
Erste Ausgabe. – Die erste eigene Buchveröffentlichung des Autors. – Titel mit Inventarnummer und Eckabschnitt rechts unten, leicht fleckig, Bindung stark gelockert, Lagen fast lose.

Lot 772 Avantgarde – Russland – Krasnopol’skij, Otton
Abstraktivizm v iskusstve novatorov: postimpressionizm i neoromantizm. (Abstaktivismus in der Kunst der Neuerer: Postimpressionismus und Neoromantismus). Moskau, (im Eigenverlag?), 1917. 47 S. 18 x 13,5 cm. Typographische Original-Broschur (Rücken erneuert, leicht braunfleckig). [*]
Zuschlag 950 €
Erste Ausgabe. – Verkürzte Ausgabe des Manuskripts, an dem der in erster Linie als Architekt bekannte Autor ab 1913 arbeitete. – Der Titel ist ergänzt durch die Aufzählung weiterer Neuerer der Kunst: Neoarchaiker; Expressionisten; synthetische, divisionistische, dynamische Kubisten; Postkubisten; Orpheisten; Futuristen; Suprematisten. Deren Werke werden mit Hinblick auf das jeweils spezifische Verständnis künstlerischer Werte verglichen. – Der vom Autor eingeführte Begriff Abstraktivismus setzte sich nicht durch, wurde allerdings in den 1960er Jahren wiederentdeckt. – Unbeschnitten. – Gut erhalten.

Lot 773 Avantgarde – Russland – Kruchenyh, Aleksej E
Dva poema. Pustynniki. Pustynnica. (Zwei Poeme. Die Wilden. Die Wilde). Umschlaggestaltung von M. Larionov. Mit den 14 ganzseitigen Illustrationen von N. Goncharova. Moskau, Kuzmin und Dolinskij, 1913. 22 nn. Bl. 18,5 x 14 cm. Illustrierte Original-Broschur (ohne Rücken, lose Lagen, leicht gebräunt, etwas angestaubt).
Zuschlag 5500 €
Erste Ausgabe. – Durchgängig lithographierte Publikation. Ganzseitige Illustrationen Goncharovas auf 14 der Blätter sowie dem Titelblatt. Der Text auf sieben Blättern in zwei Spalten im Querformat, eines davon sauber mittig geteilt. – Die Reihenfolge unterscheidet sich in den letzten Blättern (Bl. 17-23) von der Listung bei Polyakov, 18. Jedoch sind alle Seiten vorhanden. – Lose Lagen, teils Spuren alter Heftung, kaum fleckig, gut erhalten.

Lot 774 Avantgarde – Russland – Kruchenyh, Aleksej E
Sdvigologiya. (Fortschrittologie). Gestaltung des Titelblatts und 2 Vignetten von I. Klyun. Moskau, Verlag der MAF, 1922. 46 S., 1 Bl. 18,5 x 14 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur, seitlich geklammert (Randeinrisse und Randfehlstellen, leicht fleckig, Rücken unten mit Fehlstelle). [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Nr. 2 der Theorie-Serie der MAF (der “Moskauer, zukünftig internationalen, Assoziation der Futuristen”). Die 121. Publikation Krutschonychs nach Zählung des Autors. – Unbeschnitten. – Innen gut erhalten.

Lot 775 Avantgarde – Russland – Kruchenyh, Aleksej E
Sdvigologiya russkogo stiha. (Impulsologie des russischen Verses). Nr. 2 der Theorie-Serie der MAF. Mit 2 Holzschnitten von Ivan Klyun und dem in Holz geschnittenen Titel. Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Moskau, im Eigenverlag, 1922. 46 S., 1 Bl. 18 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Broschur, im Block seitlich geklammert (kleine Randeinrisse und Fehlstellen, vorderer Umschlag zur Hälfte gelöst). [*]
Zuschlag 550 €
Erste Ausgabe. – Nr. 121 nach Werkszählung des Autors. Laut Zusatztitel ein “beleidigendes und belehrendes Traktat”. – Auf dem Titelblatt mit einer persönlichen signierten Widmung des Autors in Tinte (“na pamyat’ ili na shtudirovki”) an den polnischen Slawisten und Journalisten Ziemowit Fedecki. – Unbeschnitten. – Papierbedingt gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 776 Avantgarde – Russland – Kruchenyh, Aleksej E
Zhiv Kruchenyh! (Krutschonych lebt!). Konstruktivistische Holzschnitt-Umschlaggestaltung von Gustav Klucis. Mit 2 Holzschnitt-Illustrationen von Ivan Klyun. Moskau, Verlag des Allrussischen Dichterverbands, 1925. 44 S., 2 Bl. 19 x 14,5 cm. Illustrierte Original-Broschur, im Block seitlich geklammert (Ränder etwas knickspurig und berieben, minimal fleckig). [*]
Zuschlag 1000 €
Erste Ausgabe. – Mit Beiträgen von Boris Pasternak, Sergej Tretjakow, David Burljuk, Tatjana Tolstaja, Sergej Rafalowitsch. – Unbeschnitten und meist unaufgeschnitten. – Kleiner Eckverlust S.35/36, leicht knickspurig.

Lot 777 Avantgarde – Russland – Kruchenyh, Alexej E
Fonetika teatra. (Theater-Phonetik). Mit 4 suprematistischen Illustrationen (davon 2 ganzseitig) von N. Nagorskaya. Moskau, im Verlag des Allrussischen Dichterverbands, 1925. 42 S., 3 Bl. 18 x 13,5 cm. Neue Broschur unter Verwendung des vorderen Original-Umschlags (fleckig, vorderer Umschlag mit kleinen Randfehlstellen und Einrissen). [*]
Zuschlag 160 €
Zweite Ausgabe, die erste illustrierte. – Enthält fünf Beiträge des Autors zum Verhältnis von revolutionären Veränderungen des Systems Sprache und der Theaterkunst sowie ein Vorwort von B. Kuschner. – Unbeschnitten. – Stellenweise etwas braunfleckig, Titel unten mit leichtem Wasserrand.

Lot 778 Avantgarde – Russland – Krupskaya, Nadezhda K
Rekonstrukciya narodnogo hozyajstva i politehnicheskoe obuchenie. (Rekonstruktion der Volkswirtschaft und polytechnische Bildung). Moskau, Gosizdat, 1931. Konstruktivistische Umschlaggestaltung von N. Il’in. 47 S. 17,5 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Besitzvermerk im oberen Rand, Rücken leicht berieben, Kapitale leicht eingerissen). [*]
Zuschlag 160 €
Zweite Ausgabe. – Die Rede Krupskayas auf dem 1. Kongress für polytechnische Bildung (10.-12.09.1930) und ihre Rezeption waren von Bedeutung für die Gestaltung des sozialistischen Schulsystems. – Teils leicht unsauber aufgeschnitten, dadurch kleine Fehlstellen im oberen Rand, vier Seiten mit Unterstreichungen.

Lot 779 Avantgarde – Russland – Kunina, Irina
Duglas Tved. Ego zhizn i dostizheniya. (Douglas Tuede. His life and success). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von V. Stepanova. Leningrad und Moskau, Zemlya i farbika, 1925. 105 S., 1 Bl. 22 x 15 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Rücken erneuert, mit restaurierten Randeinrissen und kleinen ergänzten Fehlstellen, leicht fleckig, hinterer Umschlag mit Händlerstempeln und Notiz). [*]
Zuschlag 650 €
Erste Ausgabe. – Erschienen in der Serie: Biblioteka prikylyuchenij. – Der Roman ist eine sowjetische Reaktion auf H. Fords “My life and work”. Zugleich unterzeichnete “der Autor” angeblich deshalb mit einem weiblichen Namen, um männliche Pseudonyme von Literatinnen vorzuführen, aber auch männliche Kollegen zur Nachahmung anzuregen. Verfügbare biographische Daten zu Irina Kunina zeichnen ein unvollständiges Porträt der realen Autorin zwischen der Petersburger Literatur der Avantgarde und wiederholtem Exil in Kroatien. – Wenige Seiten leicht fleckig, zwei Seiten im Rand mit kleinen Vermerken eines Vorbesitzers in Tinte, die ersten Blätter im rechten Rand leicht gewellt.

Lot 780 Avantgarde – Russland – Kusikov, Aleksandr B
Al’-Barrak. Oktyabr’skie poemy. (Al’-Barrak. Oktober-Poeme). Umschlaggestaltung von A. Arnshtam. Berlin, Nakanune, 1923. 79 S. 19 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (überstehender Rand mit Läsuren, leicht fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Zweite, erweiterte Ausgabe in neuer Gestaltung. – Innen gut erhalten.

Lot 781 Avantgarde – Russland – Kuzmin, Mihail A
Vtornik Meri. Predstavlenie v 3-h ch. dlya kukol zhivyh ili derevyannyh. (Mary’s Dienstag. Spektakel in 3 Teilen für lebendige oder hölzerne Puppen). Umschlaggestaltung von M. Dobuzhinskij. Petrograd, Petropolis, 1921. 36 S., 1 Bl. 13 x 9,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas angestaubt und fleckig, überstehende Kanten bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Ein Panoptikum, in dem die Phrasen “fliegen wie kopflose Vögel, ohne Anfang, Mitte und Ende”. Geschrieben 1917 aus dem futuristischen Geist der Zeit, blieb es ein Bühnenstück nicht für die Bühne. – Beiliegend ein kurzer handschriftlicher, anonymer Kommentar der Zeit. – Innen gut erhalten.

Lot 782 Avantgarde – Russland – Lampel, Peter Martin
Chernyj Rejhswer. (Schwarze Reichswehr. Originaltitel: Verratene Jungen). Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Moskau, Staatsverlag der UdSSR Moskovskij rabochij, 1930. 158 S., 1 Bl. 17 x 13 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig, leicht berieben, Rücken mit kleinen Fehlstellen). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Zweite Ausgabe. – Mit einem Vorwort von F. Heckert. Die Übersetzung aus dem Deutschen besorgte A. O. Morgulis. – Die skandalösen Bühnenstücke des Autors wurden nach Gastspielen deutscher Theater in der Sowjetunion in Russland einige Zeit sehr geschätzt. – Gut erhalten.

Lot 783 Avantgarde – Russland – LEF
Literatura fakta. Pervyj sbornik materiala rabotnikov LEFa. (Literatur des Fakts. Erster Sammelband mit Material der Mitarbeiter des LEF). Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Moskau, Federaciya, 1929. 268 S., 2 Bl. 19,5 x 14 cm. Zweifarbig illustrierter Original-Pappband (Kanten berieben, Ecken etwas bestoßen, leicht fleckig). [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – In der Redaktion von N. Chuzhak erstellte Sammlung von Beiträgen der LEF-Mitstreiter. – Vorsatz mit kleiner Fehlstelle, sonst gut erhalten.

Lot 784 Avantgarde – Russland – Lenin, Wladimir Iljitsch und V.V. Adoratskij u.a
Put’ k Leninu, Sistematicheskij sbornik citat iz proizvedenij V. I. Lenina. (Der Wege zu Lenin. Systematische Sammlung von Zitaten aus Werken V. I. Lenins). Band 1-4 (komplett). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von B. Titov. Moskau und Leningrad, Moskovskij rabochij, 1926. 17,5 x 12,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschuren (leicht fleckig, leicht knickspurig, leichte Randläsuren, ein Band mit schmaler Fehlstelle rechts oben, Rücken restauriert). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Zweite Ausgaben. – Teils unaufgeschnitten. – Band 1 mit Markierungen auf ca. 20 Seiten sowie Anmerkungen in Tinte auf dem Vortitel, Band 4 bis zur Hälfte mit schwächer werdendem Wasserrand rechts, insgesamt gut erhalten.

Lot 785 Avantgarde – Russland – Lissitzky, El
Runder Proun. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Verso bezeichnet und mit Atelierstempel von Margarete Fimmen-Lindig. Um 1926. 24,8 x 17,5 cm.
Zuschlag 650 €
Das abgebildete Werk von Lissitzky befand sich in der Sammlung von Ida Bienert, Dresden und wurde im 2. Weltkrieg zerstört. – Ecken mit Nadellöchern und leicht bestoßen, etwas fleckig, leicht knickspurig.

Lot 786 Avantgarde – Russland – Lissitzky, El
Wendingen. Maandblad voor Bouwen en Sieren, van Architectura et Amicitia. Hg. von H. Th. Wijdeveld (u.a.). 4. Serie, 1921, Nr. 11. Frank Loyd Wright-Heft. Mit 22 teils ganzseitigen Abbildungen und Umschlagillustration von El Lissitzky. Amsterdam, 1921. 38 S. Blockheftung. 33 x 33 cm. Konstruktivistisch gestalteter Original-Karton mit durchgezogener Bastbindung , in privater Pappkassette (Kapitale mit kleinen Fehlstellen, hinterer Umschlag mit restauriertem, ca. 3 cm großem Einriss, etwas gebräunt).
Zuschlag 2200 €
Weinreb 18, 72 – Katalog Moritzburg 41. – Eins von insgesamt sieben Frank Loyd Wright-Heften, der, neben “de Stijl”, bedeutendsten holländischen Kunst- und Architektur-Zeitschrift, mit dem wohl gesuchtesten Heft über Frank Loyd Wright, dessen Umschlag von El Lissitzky gestaltet wurde. Der Text von H. P. Berlage. – Papierbedingt etwas gebräunt. – Gutes Exemplar.

Lot 787 Avantgarde – Russland – Lissitzky, El (Gestaltung)
Architektura SSSR/ L’architecture de l’URSS/ Architecture of the USSR/ Architektur der UdSSR). Heft 5, Jahrgang 1933 und Heft 2, Jahrgang 1934. Mit zahlreichen photographischen und schematischen Illustrationen. Moskau, Zeitungs- und Zeitschriften-Union, 1933-34. 59 S.; 75 S. 30,5 x 23,5 cm. Unbeschnittene Original-Broschuren (etwas fleckig und berieben, mit kleinen Randläsuren, Name auf den Deckeln).
Nachverkaufspreis 160 €
Hefte durchgehend gestaltet von El Lissitzki. – Deckeltitel viersprachig, Inhalt in Russisch und Französisch, Heft 2 (1934) teilweise mit Bleistiftanstreichungen.

Lot 788 Avantgarde – Russland – Lissitzky, El. (Gestaltung)
Epopeya. Literaturnyj ezhemesyachnik. (Epopöe. Literarische Monatsschrift). Heft 1-1922. Herausgegeben von Andrej Balyj. Konstruktivistische Umschlaggestaltung von El Lissitzky. Moskau und Berlin, Gelikon, 1922. 272 S., 8 Bl. 21,5 x 14 cm. Original-Broschur (leicht fleckig und gebräunt, leichte Randläsuren, Rücken rissig, vorderes Gelenk etwas eingerissen).
Zuschlag 400 €
Das seltene erste erschienene Heft der Zeitschrift. – Enthält Beiträge von A. Bely, A. Remisow und B. Pilnjak. Druck bei Sinaburg & Co. – Unbeschnitten. – Papierbedingt gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 789 Avantgarde – Russland – Lissitzky, El (Gestaltung)
USSR. An Album Illustrating the State Organization and National Economy of the U.S.S.R. Mit zahlreichen teils farbigen Abbildungen und farbigen Isotypen. Moskau, Scientific Publishing Institute of Pictorial Statistics, 1939. 140 S., 5 Bl. 24 x 34,5 cm. Flexible rote Original-Leinwand (Kanten wenig berieben, obere Ecke des Hinterdeckels mit Knickspur).
Zuschlag 3000 €
Herausgeber: Ivan V. Sautin und Ivan P. Ivanitsky. Künstlerische Gestaltung von Lazar M. Lisitzky, Alexander S. Grigorovich und Mikhail V. Nikolaev. – Das Album wurde anlässlich der New Yorker Weltausstellung unter der künstlerischen Leitung von El Lissitzky herausgegeben. Eine der letzten und seltenen Arbeiten Lissitzkys. – Das 1931 gegründete Institute of Pictorial Studies, auch bekannt als Izostat-Insitute, arbeitete nach der von O. Neurath und G. Arntz entwickelten sogenannten Wiener Methode mit Isotypen. – Beiliegend: Bacic indices of the economic and cultural growth of the U.S.S.R. according to the third five-year plan 1938-1942. 4 S. – Obere Ecke durchgehend mit geringer Stauchspur, papierbedingt etwas gebräunt. – Gutes Exemplar.
Album designed by El Lissitzky (together with S. Grigorevich and M. V. Nikolaev) for propaganda purposes at the 1939 World Fair held in New York. With numerous illustrations and coloured isotypes. – Orig. limp red cloth. – Edges partly rubbed, upper corner of back cover broken. Upper corner of text slightly bumped throughout. Minor browning due to paper. Else a very good copy.

Lot 790 Avantgarde – Russland – Lissitzky, El. (Gestaltung)
Veshch’. Objet. Gegenstand. Heft 1-2 (Doppelheft). Gestaltung des Umschlags und Layouts von El Lissitzky. Berlin, Skythen-Verlag, 1922. 32 S. 31 x 23,5 cm. Lose Lagen in illustrierter Original-Broschur (Rücken erneuert und mit ergänzten Fehlstellen, etwas knickspurig und etwas fleckig, hinterer Umschlag oben mit kleinem Eckabriss).
Zuschlag 4200 €
In der Redaktion von El Lissitzky und I. Erenburg erschienene “Internationale Rundschau der Kunst der Gegenwart”. – MoMA 410 und 411 – Hellyer 535. – Druck bei O. Elsner in Berlin. – Aus dem Titel: “Eine Maschine darzustellen, ist dasselbe wie einen Akt zu zeichnen.” “Der Mensch ist nicht der vernünftige Schöpfer seines Körpers.” “Die Maschine ist eine Lektion in Klarheit und Ökonomie.” – Die Redaktion der Zeitschrift löste sich nach dem Verbot von Heft 3 auf. – Etwas knickspurig, etwas fleckig, kleine restaurierte Randläsuren, Lagen im Bug restauriert, durchgehende senkrechte Knickspur mittig.

Lot 791 Avantgarde – Russland – Litvynenko, Valentyn G. und Roman F. Mel’nichuk
Na tobi!. ukrajins’kogo hliba. ukrajins’koji stali. ta zemli! (Hier, nimm! Von ukrainischem Brot. Von ukrainischem Stahl. Und Erde!). Chromolithographie. Charkow, Mistectvo, 1941. 34,5 x 54 cm. [#]
Zuschlag 240 €
Nummer 885, herausgegeben vom Bund der Sowjetischen Künstler der Ukraine. – Entwurf von V. Litvynenko (1908-1979) und R. Mel’nichuk (1905-1960). – Senkrechte Faltspur, auf Leinen doubliert, kleine Ausrisse an den Ecken und kleine Fehlstelle im oberen Rand ergänzt, stellenweise leicht fleckig.

Lot 792 Avantgarde – Russland – Lunacharskij, Anatolij V
Yad. P’esa. (Gift. Ein Bühnenstück). Umschlag und Layout in konstruktivistischer Gestaltung. Moskau, MODPiK, 1926. 49 S. 22 x 15 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken erneuert, Ränder restauriert, neu hinterlegt, Eckabriss rechts unten ergänzt und farblich angeglichen). [*]
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Drama in 5 Aufzügen und 6 Bildern. Ein szenisches Werk des Revolutionärs, Politikers und wesentlichen Unterstützers und Theoretikers der sowjetischen Avantgarde und generell einer neuen, proletarischen Kultur. – Im Bug des Titelblatts und auf der letzten Seite mit altem Bibliotheksstempel und Inventarnummer, papierbedingt gebräunt, stellenweise leicht eselsohrig.

Lot 793 Avantgarde – Russland – Lur’e, Artur (das ist Naum I. Luriya) und Aleksandr Blok
Bolotnyj popik. (Der kleine Pope aus dem Sumpf). Noten für Gesang und Klavier. Petersburg, Staatlicher Musikverlag, 1920. 11 S. 34,5 x 26 cm. Lose Lagen in bedruckter Original-Broschur (fleckig, leichte Randläsuren, Rücken berieben). [*]
Nachverkaufspreis 1200 €
Erste Ausgabe des im Dezember 1919 niedergeschriebenen Stücks. – Seltene Publikation eines der bedeutendsten Vertreter der russischen musikalischen Avantgarde. – Eines von mehreren kleinen Werken, die von Versen A. Bloks begleitet werden bzw. nach diesen entstanden. – Ränder papierbedingt gebräunt, Titel stärker und etwas fleckig, rechte untere Ecke knickspurig.

Lot 794 Avantgarde – Russland – Mandelstam, Ossip
Kamen. Perwaja kniga stichow. (Der Stein. Erster Gedichtband). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von A. Rodtschenko. Moskau und Petrograd, Goßisdat, 1923. 95 S., 2 Bl. 18,5 x 13,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (papierbedingt gebräunt, kleine Randeinrisse und Randfehlstellen, knickspurig, leicht fleckig, Rücken mit Fehlstellen, hinterer Umschlag mit Händlerstempel). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Erste Ausgabe in diesr Gestaltung, insgesamt die dritte. – Erschienen in der Reihe “Biblioteka sovremennoj literatury”. – MoMa 499 – Konstruktivistische Neuauflage der ersten Gedichte Mandelstams. – Unbeschnitten. – Etwas eselsohrig, sonst gut erhalten.

Lot 795 Avantgarde – Russland
Mat’. Tema zaimstvovana u Gor’kogo. (Die Mutter. Eine Adaption nach Gorkij). In konstruktivistischer Gestaltung, mit Photomontagen. Leningrad Teakinopechat’, 1926. 4 nn. Bl. inkl. Umschlag. 12 x 8,5 cm. Illustrierte Original-Broschur, geklammert (leicht braunfleckig, Rücken leicht berieben). [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Programmbroschüre zum Film “Mat'” in der Regie von W. Pudowkin, produziert nach Motiven des Romans von M. Gorkis durch MeshRabPom Rus. Sie wurde vertrieben als Vorzugsausgabe für Käufer der Zeitung “Kino” und der Zeitschrift “Sovetskij ekran”. – Geringfügig beschnittenes Exemplar, leicht braunfleckig.

Lot 796 Avantgarde – Russland – Mayakovskij, Vladimir V
Kem byt’? (Was soll ich werden?). Farbige Buchgestaltung von N. Shifrin. Moskau, Molodaya gvardiya, 1932. 24 S. (inkl. Umschlag). 21,5 x 19,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Rücken professionell restauriert, hinterer Innendeckel im rechten Rand hinterlegt, Deckel leicht fleckig und knickspurig). [*]
Zuschlag 700 €
Vierte Ausgabe, die letzte mit den Illustrationen Shifrins. – Der Künstler war aktives Mitglied der OST, die 1932 kurz vor der Auflösung stand. – Stellenweise etwas fleckig, sonst gut erhalten.

Lot 797 Avantgarde – Russland – Mayakovskij, Vladimir V
Mayakovskij izdevaetsya. Pervaya knizhica satiry. (Mayakowskij spottet. Der erste Satire-Wälzer). Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Moskau, Verlag der MAF über die Vhutemas, 1922. 48 S. 17 x 11 cm. Bedruckte Original-Broschur (etwas fleckig, leicht knickspurig, Rücken mit restauriertem Einriss, hinterer Umschalg gestempelt). [*]
Zuschlag 240 €
Nr. 3 der MAF-Editionsreihe “Poeten”. – Zweite Ausgabe. – MoMA 429f – Hellyer 318 – Turchinskij S. 344. – Mit der gedruckten Widmungs-Chiffre für L. Brik auf dem Vortitel. – Erstes und letztes Blatt etwas gebräunt, leicht eselsohrig und knickspurig.

Lot 798 Avantgarde – Russland – Mayakovskij, Vladimir V. und Nikolaj Aseev
Pervyj pervomaj. Otkudo povyol rabochij klass 1-oe maya v pervyj raz. (Der erste 1. Mai. Woher die Arbeiterklasse den Ersten Mai zum ersten Mal führte). Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Leningrad, Priboj, 1926. 16 S. 19 x 13,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Rücken ergänzt, etwas braunfleckig, mit kleinen Knickspuren und einem kleinen Einriss im Rand). [*]
Nachverkaufspreis 350 €
Einzige Ausgabe. Gemeinsame Edition von “Aseev-Mayakovskij” (so auf dem Titelblatt). – Papierbedingt gebräunt, mit geringfügigen Knickspuren sowie einem kleinen Einriss im unteren Rand.

Lot 799 Avantgarde – Russland – Milyutin, Nikolaj A
Problemy Stroitel’stva socialisticheskih gorodov. Osnovnye voprosy racional’noj planirovki i stroitel’stva naselennyh mest SSSR. (Probleme des Bauens sozialistischer Städte. Grundlegende Fragen zur Rationalität in Planung und Bau von Siedlungen der UdSSR). Konstruktivistische Buchgestaltung (wohl aus dem Malevich-Umkreis, mit eindeutiger suprematistischer Referenz). Mit 1 Farbtafel sowie zahlreichen (teilweise ganzseitigen) photographischen und schematischen Illustrationen. Moskau und Leningrad, Gosizdat, 1930. 82 S., 1 Bl. 23,5 x 27 cm. Original-Leinenband mit farbiger und silberner Titelprägung (teilweise wasserfleckig, angestaubt). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Eine der ersten und die wohl bekannteste der frühen Monographien zum sozialistischen Städtebau. Dargestellt sind Projekte sowjetischer Architekten sowie des Bauhauses und Arbeiten von Le Corbusier, Mies van der Rohe (mit Abbildung des “Gläsernen Wolkenkratzers”) u.a. aus der Zeit der stürmischen Industrialisierung des Landes. – Wie meist ohne den Schutzumschlag. – Papierbedingt leicht gebräunt, Klammerung gerostet, sonst gutes Exemplar.

Lot 800 Avantgarde – Russland – Moor, Dmitri (das ist Dmitri S. Orlov)
Tovarishchi! Vintovkoj i molotom otprazdnuem Krasnyj Oktyabr’! (Genossen! Feiern wir den Roten Oktober – mit Gewehr und Schmiedehammer!). Nr. 131. Farbig lithographiertes Plakat. Moskau, Literatur-Verlags-Abt. der Politischen Leitung des Revolutionären Militärrats Russlands. Druck beim Moskauer Stadtsowjet für Wirtschaft (ehem. Mashistov). 1920. 88,5 x 68 cm.
Nachverkaufspreis 600 €
Anlässlich des Jahrestages der Revolution gedrucktes, gegen die Truppen General Vrangel’s gerichtetes Plakat. – D. Moor (1883-1946) war einer der bekanntesten Karikaturisten und Plakatkünstler der Sowjetunion. Die Arbeit als ausgebildeter Drucker verband er zunächst mit künstlerischer Ausbildung. Seine folgende Arbeit für Satirezeitschriften (u.a. Budil’nik, Bezbozhnik u stanka, Daesh) und der Bedarf an revolutionären Plakaten ließen den Künstler dann zu einem der Gründungsväter des sowjetischen politischen Plakats werden. – Mit dünnem Papier doubliert, Faltspuren, etwas fleckig, rechter Rand und rechte obere Ecke stärker fleckig, Eckabriss links oben hinterlegt, linker Rand und rechte obere Ecke mit kleinen hinterlegten Fehlstellen, mehrere Einrisse fachmännisch restauriert, an den oberen Ecken auf weißen Karton montiert.

Lot 801 Avantgarde – Russland
Moskowski gossudarstwenny uniwersitet imeni M.W. Lomonossowa. Prachtkassette anlässlich der Vollendung des Turmes. Mit zahlreichen, teils gefalteten Abbildungen im Tiefdruck. Moskau, 1953. 5 Bl., 64 Tafeln. 35,5 x 25,5 cm. Original-Flügelmappe (Ecken minimal bestoßen, leicht angestaubt). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe dieser beeindruckenden Photodokumentation zum Neubau der Universität sowie des Studentenlebens. Anlässlich der 800-Jahr-Feier Moskaus wurden im Jahre 1947 die Grundsteine für den Bau des modernen Gebäudekomplexes der Lomonossow-Universität gelegt. Zentraler Bestandteil ist das 240 Meter hohe Hochhaus mit der Turmspitze, die von Stalin persönlich gefordert wurde. – Das monumentale Gebäude unterliegt einer streng symmetrischen Ordnung, dekoriert mit überladenen neoklassizistischen Stilelementen, was diesem Architekturstil den Beinamen “stalinistischer Zuckerbäckerstil” eingebracht hatte. – Titelblatt mit kleinem Einriss, insgesamt gut.

Lot 802 Avantgarde – Russland – Narbut, Vladimir I. (Hg.)
Sirena. Proletarskij dvuhnedel’nik. (Sirene. Proletarische Zweiwochenschrift). Heft 1-5 in 3 Heften (alles Erschienene). Umschlaggestaltung von Sergej Chehonin. Mit Vignetten und Bordüren von Viktor Zamirajlo und Dmitrij Mitrohin u.a. Mit insgesamt 3 Tafeln. Woronesh, verlegt durch das Städtische Exekutivkomitee der Arbeiter- und Rotarmisten-Deputierten, Dezember 1918-Januar 1919. 31 x 23 cm (Heft 1: 31,5 x 24,5 cm). Farbig illustrierte Original-Broschuren (etwas fleckig, Rücken und Ränder mit Einrissen und kleinen Fehlstellen im Rand, bei 2 Heften restauriert, ein hinterer Umschlag mit größeren ergänzten Randfehlstellen, unrestauriertes Heft mit losem Umschlag). [*]
Zuschlag 2000 €
Seltene Zeitschrift, Dokument der in die Region ausstrahlenden künstlerischen Kultur der Oktoberrevolution. – Mit den Heften 1, 2/3, 4/5. – An der Gestaltung von Heft 2/3 waren auch V. Falilejew und B. Uljanischew beteiligt. Zwei der Tafeln in Heft 1, eine weitere in Heft 2/3. – Die Zeitschrift enthält Erstveröffentlichungen von Gedichten und Essays bedeutender Autoren der frühen russischen Avantgarde (A. Blok, B. Pasternak, A. Bely, P. Oreschin, A. Remisow, W. Narbut u.a.) sowie des Proletkul’t. – Ein Heft unbeschnitten. – Papierbedingt gebräunt, vereinzelt leicht fleckig und leicht knickspurig.

Lot 803 Avantgarde – Russland – Nedosekin, Konstantin Yu
Aktivist Osharashkin. Klubnaya p’esa v 4-h kartinah. (Aktivist Oscharaschkin. Ein Theaterstück für den Arbeiterklub in 4 Szenen). Konstruktivistische Umschlaggestaltung (K. Vyalov?).(Moskau und Leningrad), Teakinopechat’, 1928. 46 S., 1 Bl. 17,5 x 13 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur, geklammert (leicht fleckig, Rücken etwas berieben). [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Agitationsstück in volkstümlich-emotionaler Sprache, das die Frauen für die Klub-Kultur gewinnen soll. – Gut erhalten.

Lot 804 Avantgarde – Russland – Nezhincev, Evgenij S
Yablochnaya pristan’. (Am Kai der Apfelkähne). Konstruktivistische Gestaltung von Umschlag und Schutzumschlag von Boris Kryukov. Kiew, Assoziation Revolutionärer Russischer Schriftsteller (ARP) beim Verlag Proletariyat, 1930. 60 S., 2 Bl. 16,5 x 12 cm. Illustrierte Original-Kartonage im farbig illustrierten Original-Schutzumschlag (Schutzumschlag etwas gebräunt und mit leichten Randläsuren, hinten gestempelt, Kartonage braunfleckig und leicht bestoßen). [*]
Zuschlag 280 €
Erste Ausgabe. – Mit einem Besitzvermerk von Z. Fedecki aus dem Jahr 1946 auf dem Vortitel. – Unaufgeschnitten. – Papierbedingt gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 805 Avantgarde – Russland – Nodel’man, Semyon Ya
Znyshchymo gadynu! (Überwinden wir das Untier!). Chromolithographie auf Papier, doubliert. In der Zeichnung signiert und datiert. Charkow, Mistectvo, 1941. Blattgröße: 49 x 35 cm. [#]
Nachverkaufspreis 300 €
Nummer 872, herausgegeben vom Bund der Sowjetischen Künstler der Ukraine. – S. Nodel’man (1912-1979). – Auf Leinen doubliert, Faltspuren, größerer Eckverlust rechts oben, oberer Rand beschnitten, leicht fleckig.

Lot 806 Avantgarde – Russland
Novyj zritel’. (Der neue Zuschauer). Nummer 15 des 3. Jahrgangs. Konstruktivistische Umschlaggestaltung mit einer Montage zu “Sinyaya bluza”. Mit mehreren, teils photographischen Illustrationen. Moskau, Teatral’noe isdatel’stvo, 1926. 36 S. (inkl. Umschlag). 26 x 17,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (leicht gebräunt, leicht fleckig). [*]
Zuschlag 420 €
Erste Ausgabe. – Mit konstruktivistischer Reklame und Karikaturen von K. Sawizki. – Papierbedingt gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 807 Avantgarde – Russland
Novyj zritel’. (Der neue Zuschauer). Nummer 4 des 3. Jahrgangs. Konstruktivistische Umschlaggestaltung, verwendet eine Filmszene aus “Panzerkreuzer Potemkin”. Mit mehreren, teils photographischen Illustrationen. Moskau, Teatral’noe isdatel’stvo, 1926. 36 S. (inkl. Umschlag). 26 x 17,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (leichte Randläsuren, leicht fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 260 €
Erste Ausgabe. – Mit konstruktivistischer Reklame. – Enthält eine Ankündigung von Ernst Tollers erster Moskau-Visite, von der er tief enttäuscht zurückkehrte. – Papierbedingt gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 808 Avantgarde – Russland
Novyj zritel’. (Der neue Zuschauer). Nummer 50 des 2. Jahrgangs. Konstruktivistische Umschlaggestaltung von K. Savickij. Mit mehreren, teils photographischen Illustrationen. Moskau, Teatral’noe isdatel’stvo, 1925. 36 S. (inkl. Umschlag). 26 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschur (mehrere kleine Randeinrisse, Rücken etwas eingerissen, leicht knickspurig). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgabe. – Mit konstruktivistischer Reklame (u.a. M. Dlugatsch). – Einige der photographischen Illustrationen zeigen Szenen der Berliner Aufführung von A. Lunatscharskis “Don-Kihot”. – Papierbedingt gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 809 Avantgarde – Russland – Oganesov, K
Amerikanskie kinoatel’e. (Amerikanische Filmstudios). Umschlaggestaltung von N. Sokolik. Mit mehreren überwiegend photographischen Illustrationen. Moskau, Kinopechat’, 1926. 59 S., 2 Bl. 17,5 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken berieben, vorderes Gelenk bis zur Hälfte eingerissen, minimal knickspurig). [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Erschienen in der Reihe: Biblioteka ODSK (Bibliothek der Freunde des modernen Kinos). Kurze Darstellungen in erster Linie zu Arbeitsteilung und Berufsbildern in der Filmproduktion Hollywood. – Das Titelblatt mit Besitzvermerk des Schauspielers Ivan Chuvelev von 1929. – Papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 810 Avantgarde – Russland – Oganesov, K
Amerikanskie kino-rezhissery. (Amerikanische Filmregisseure). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von K. Vyalov. Mit mehreren Illustrationen nach teilweise konstruktivistisch bearbeiteten photographischen Aufnahmen. Moskau, Kinopechat’, 1926. 32 S. 17,5 x 13 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig, Rücken unten leicht eingerissen). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe. – Enthält neben einer kurzen Darstellung zu “Methoden und Bedingungen” Hollywoods auch eine Übersicht über zehn Regisseure. – Mit kleinem Besitzvermerk auf dem Titelblatt, sonst gut erhalten.

Lot 811 Avantgarde – Russland – Olesha, Yurij K
Zavist’. Roman. (Neid. Ein Roman). Umschlaggestaltung und 2 Tafeln von N. Al’tman. Moskau und Leningrad, Zemlya i fabrika, 1930. 144 S. 21 x 14,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken und Kanten berieben und mit kleinen Einrissen und kleinen Fehlstellen, etwas knickspurig, leicht fleckig).
Zuschlag 160 €
Dritte Ausgabe (hier 2. angegeben). – Der erste Prosaband des Autors. – Unbeschnitten. – Gut erhalten.

Lot 812 Avantgarde – Russland – Osorgin, Mihail A
Iz malen’kogo domika. Moskva 1917-1919. (Aus dem kleinen Häuschen. Moskau 1917-1919). Umschlaggestaltung von V. Masyutin. Riga, Buchverlag Russischer Schriftsteller, 1921. 120 S., 1 Bl. 18 x 13 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig und gebräunt, Kanten etwas bestoßen und mit 2 kleinen Einrissen).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Zehn kurze Geschichten aus dem kleinen Häuschen am Moskauer Stadtrand, das die Differenz zwischen Himmelssturm und Bodenständigkeit vor Augen stellt. – Unbeschnitten, teils unaufgeschnitten. – Stellenweise leicht braunfleckig, sonst gut erhalten.

Lot 813 Avantgarde – Russland – Osten, Maria (das ist Maria Greßhöner)
Gubert v Strane chudes. Dela i dni nemeckogo pionera. (Hubert im Wunderland. Die Taten und Tage eines deutschen Pioniers). Mit einer doppelt gefalteten zweifarbigen Tafel, 2 Porträttafeln, 1 Faltkarte (mit weiterer kleiner Karte verso) sowie zahlreichen weiteren Illustrationen und Beilagen (Spielfeld und Anleitung, adressiertes Kuvert). Moskau, Zhurnal’no-gazetnoe ob”edinenie, 1935. 214 S., 1 Bl. 30,5 x 22,5 cm. Original-Leinenband mit silbergeprägter Deckelillustration und Rückentitel (Kanten und Kapitale etwas berieben, Ecken leicht bestoßen, leicht fleckig). [*]
Zuschlag 600 €
Erste Ausgabe, Spezialausgabe des “Ogonjok”. – Eine euphorische, in ihrer biographischen Exemplarität zugleich absurde Lobeshymne auf die Sowjetunion Stalins. – Die Gestaltung von Einband, Vorsatz und Buchschmuck besorgte N. Shukow, das Layout I. Urasow. – In eingebundener Tasche beiliegend das farbig lithographierte Spielfeld zusammen mit der Anleitung. Das Briefkuvert im letzten Blatt eingesteckt. Die Illustrationen teilweise in zweifarbigem Druck: nach Zeichnungen von B. Jefimov und S. Rastorgujew, der zusammen mit A. Schachow auch die Karten lieferte, sowie nach Photographien von Ju. Amurskij, N. Grinberg, Je. Ignatowitsch, Je. Mikulina, M. Prechner, A. Schterenberg u.a. Unter den Illustrationen finden sich auch einige im Prozess der sprachlichen Adaption propagandistisch manipulierte Bilder. – Mit einem Vorwort von Georgi Dimitrov. Die Redaktion von I. Gorkinas autorisierter Übersetzung aus dem Deutschen übernahm u.a. der spätere Schicksalsgenosse Michail Kolzow. Der Druck erfolgte durch Poligrafkniga. – Mit einer privaten Widmung im vorderen Spiegel und kleiner Inventarnummer in einer Ecke des Titelblatts, stellenweise etwas knickspurig, Titel leicht fleckig.

Lot 814 Avantgarde – Russland – Petrov, Evgenij P
Chto dolzhen znat’ kino-aktyor. (Was ein Filmschauspieler wissen muss). Mit konstruktivistischer Umschlaggestaltung und mehreren Textabbildungen. Moskau, Kinopechat’, 1926. 42 S., 3 Bl. 16,5 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken restauriert, etwas beschnitten). [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Erschienen in der Reihe: Biblioteka ODSK (Bibliothek der Freunde des modernen Kinos). – Kurze Darstellungen in erster Linie zu Arbeitsteilung und Berufsbildern in der Filmproduktion Hollywood.- Vorwort und Einleitung von N. Foregger. – Innen gut erhalten.

Lot 815 Avantgarde – Russland – Pisani, Ferri
V strane kino. Vospominaniya o Los Anzhelese. (Im Land des Kinos. Erinnerungen an Los Angeles). Umschlaggestaltung von V. Izenberg. Mit mehreren Illustrationen (überwiegend Porträts). Moskau und Leningrad, Staatsverlag, 1926. 87 S. 23,5 x 15,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur, im Umschlag seitlich geklammert (Rücken oben und unten eingerissen, leicht knickspurig, leichte Randläsuren, hinterer Umschlag gestempelt). [*]
Zuschlag 240 €
Erste russische Ausgabe. – Übersetzung aus dem Französischen von W. Rachmaninow. – Teils unsauber aufgeschnitten, dadurch leichte Randverluste.

Lot 816 Avantgarde – Russland
Plakate der Russischen Revolution 1917-1929. Mit 40 farbigen Tafeln. Berlin, Gerhardt Verlag, 1966. 3 Doppelblatt. 71 x 50 cm. Lose Blatt in farbig illustrierter Original-Pappmappe (fleckig, Kapitale etwas gestaucht, Ecken leicht knickspurig). [*]
Zuschlag 300 €
In kleiner Auflage erschienen. – Mit einer Einführung von Giuseppe Garritano und einem Index zu den Plakaten. – Vereinzelt mit kleiner Knickspur, teils papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 817 Avantgarde – Russland
Poslednij reshitel’nyj. (Der letzte Entscheidende). Programmheft zur Premiere des Stücks von V. Vishnevskij am 07.02.1931. Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Moskau, im Eigenverlag des Theaters, 1931. 14 S. 21,5 x 15 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur, (Umschlag am Rücken getrennt und lose, etwas knickspurig, etwas fleckig, kleiner Eckabriss rechts oben, hinterer Umschlag mit kleinem Stempel). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgabe. – Die Inszenierung von V. Mejerhol’d am eigenen Theater mobilisierte eine Menge an professionellen und Laien-Mitwirkenden. Neben den organisierenden Berufen und Gewerken sind alle Rollen, Sänger, Statisten nach ihrem Auftreten im Heft namentlich aufgeführt. Gedruckt in Leningrad. – Oberer Rand leicht knickspurig, kleiner Eckabriss rechts oben.

Lot 818 Avantgarde – Russland
Pryzhok s parashyutom. (Fallschirmsprung). 10 Postkarten (komplette Serie) nach Aufnahmen des Photographen Han. Konstruktivistische Umschlaggestaltung von E. Skalaban. Moskau und Leningrad, Ogiz-Izogiz, 1933. Original-Postkarten in Original-Umschlagkartonage (Kanten berieben, leichte Randläsuren). [*]
Zuschlag 360 €
Erste Ausgabe. – Ecken leicht bestoßen, sonst gut erhalten.

Lot 819 Avantgarde – Russland – Punin, Nikolaj N
Novejshie techeniya v russkom iskusstve. (Die neuesten Strömungen in der russischen Kunst). Vypusk 2. Predmet i kul’tura. (2. Lieferung. Gegenstand und Kultur). Leningrad, im Verlag des Staatlichen Russischen Museums, 1928. 15 S. 18 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas knickspurig, leicht fleckig, Kanten und Rücken berieben, leichte Randläsuren). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Die zweite von zwei Lieferungen. Der Umschlagtitel mit einer Zeichnung von L. Bruni. – Kleiner Wasserrand rechts unten, zwei Seiten im Rand stärker braunfleckig.

Lot 820 Avantgarde – Russland – Punin, Nikolaj N
Pamyatnik III Internacionala. (Das Denkmal der III. Internationale). Mit einer Ansicht des epochalen Projekts von Vladimir Tatlin auf dem Umschlagtitel sowie einem mit Aufriss der Konstruktion. Petersburg, Abt. Bildende Kunst des Narkompros, 1920. 2 nn. Bl. 27,5 x 22 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht knickspurig). [*]
Zuschlag 5500 €
Erste Ausgabe. – Leicht knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 821 Avantgarde – Russland – Radlov, Nikolaj E. (Hg.)
Iskusstvo sovremennoj Evropy. (Die Kunst des modernen Europas). 1. und 2. Lieferung (alles Erschienene). In avantgardistischer Umschlaggestaltung. Mit zahlreichen Illustrationen. 1923-1925. Zweifarbig illustrierte Original-Broschuren (überstehende Ränder und Rücken mit kleinen Einrissen und kleinen Fehlstellen, hinterer Umschlag von Heft 2 mit 2 kleinen Händlerstempeln und kurzen Notizen).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgaben. – I. 1. Lieferung: Marcinskij, Georg. Metod ekspressionizma v zhivopisi. (Die Methode des Expressionsmus in der Malerei). Mit Frontispiz und 23 Illustrationen auf weiteren 12 Tafeln. Petersburg, Academia, 1923. 61 S., 2 Bl. Übersetzung von B. Kasanski, mit einem Vorwort von N. Radlov. – Eine Lage lose, vereinzelte, teils gelöschte Bleistiftnotizen im Rand. – II. Friedländer, Max (hier: Fridlender). Litografiya (Die Lithographie). Mit Frontispiz und 11 Illustrationen auf weiteren 6 Tafeln. Leningrad, Staatliches Kunstgeschichtliches Institut und Academia, 1925. 49 S., 1 Bl. Übersetzung von E. Vereyskaya, mit einem Nachwort von V. Vojnov: Litografiya v Rossii (Die Lithographie in Russland). – Vereinzelte, teils gelöschte Bleistiftnotizen im Rand, isngesamt gut erhalten.

Lot 822 Avantgarde – Russland – Radlov, Sergej E
10 let v teatre. (10 Jahre am Theater). Konstruktivistische Gestaltung von Umschlag und Schutzumschlag von V. Hodasevich. Mit einem Porträt im Frontispiz und 7 weiteren Tafeln. Leningrad, Priboj, 1928. 327 S. 18,5 x 13 cm. Illustrierte Kartonage. Zweifarbig illustrierter Schutzumschlag (der im Rücken auf die Kartonage montierte Schutzumschlag vorn mit kleinem Besitzvermerk, Kanten berieben, leichte Randläsuren, Schutzumschlag am hinteren Gelenk ca. 7 cm eingerissen). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Die Tafel zeigen szenische Aufnahmen bekannter avantgardistischer Aufführungen. – Das Titelblatt mit kleinem Besitzvermerk, sonst innen sehr gut erhalten.

Lot 823 Avantgarde – Russland – Rejsner, Larisa M
Front. 1918-1919. (Die Front 1918-1919). Umschlaggestaltung und 9 illustrierte Zwischentitel von R. Mazel’. Moskau, Krasnaya nov’, 1924. 130 S., 1 Bl. 23 x 15 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (fleckig, Ecken etwas knickspurig, Rücken und kleine Randfehlstellen restauriert). [*]
Zuschlag 600 €
Seltene erste Ausgabe. – Verbotene und konfiszierte Publikation, die auch die Person L. Trockijs im militärischen Kontext erörtert. – Die Autorin und Revolutionärin konnte auf faktisches Material ihres Mannes, des damaligen Kommissars F. Raskol’nikov, zurückgreifen. – Unbeschnitten. – Papierbedingt etwas gebräunt, oben mit schwächer werdendem Wasserrand.

Lot 824 Avantgarde – Russland – Rejsner, Larisa M
Gamburg na barrikadah. (Hamburg auf den Barrikaden). Lev Brodatyj lieferte die Umschlaggestaltung und mehrere Illustrationen. Mit 1 Porträttafel als Frontispiz. Moskau, Ogiz / Molodaya gvardiya, 1932. 79 S., 1 Bl. 19,5 x 13,6 cm. Zweifarbig illustrierter Original-Pappband (ohne Rücken, Kanten berieben, kleine Fehlstellen im Bezug). [*]
Nachverkaufspreis 600 €
Dritte Ausgabe, die erste illustrierte. – Die Ausgabe wurde besorgt in der Redaktion von G. Ejhler (Genrih L., deutsch: Heinrich L. Eichler), der auch das Vorwort lieferte. In deutscher Sprache erschien der Text zuerst 1925 (mit dem Untertitel: Erlebtes und Erhörtes aus dem Hamburger Aufstand 1923), ein Jahr nach der russischen ersten Ausgabe. – Exemplar mit einem Besitzvermerk in arabischer Schrift im Vorsatz, sonst innen gut erhalten.

Lot 825 Avantgarde – Russland – Rejtynbarg, David I
Plakat po bezopasnosti truda v SSSR i za granicej. Das Unfallverhütungsplakat in der UdSSR und im Auslande (eigentlich: Das Arbeitsschutz-Plakat). Graphische Gestaltung durch Zoya Dejneka nach Entwürfen von N. Troshin, der auch die Umschlaggestaltung lieferte. Mit zahlreichen Illustrationen sowie mehreren Tabellen. Moskau, Sozial-Ökonomischer Verlag, 1931. 2 Bl., 239 S. 25 x 18 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Kartonage (leicht knickspurig, Kanten leicht berieben, Kapitale leicht eingerissen). [*]
Zuschlag 700 €
Erste Ausgabe. – Erschienen in der Redaktion des Institutsdirektors S. I. Kaplun, der auch das Vorwort lieferte. – Das 3. Heft des 2. Bandes (Nummer 11) der Reihe: Trudy i materialy gosudarstvennogo nauchnogo instituta truda NKT, NKZ i VSNH SSSR. (Arbeiten und Materialien des Staatlichen Instituts der Arbeit NKT, NKZ und VSNH der UdSSR), herausgegeben mit 2. Titelblatt und Fazit auf Deutsch. Der Autor war als Assistent der Abt. Arbeitspsychologie insbesondere an Fragen der Wirkung visueller Mittel interessiert. – Obere Ecke leicht knickspurig, papierbedingt leicht gebräunt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 826 Avantgarde – Russland – Remizov, Aleksej M
Car’ Maksimilian. Teatr. (Zar Maximilian. Theater). Umschlaggestaltung von Yu. Annenkov. Petersburg, Alkonost, 1920. 126 S., 1 Bl. 17 x 13 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig, unterer überstehender Rand bestoßen, handschriftlicher Besitzvermerk rechts oben).
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe. – “Das russische Volk ist nicht Shakespeare. Zar Maximilian ist nicht Hamlet. Das russische Volk kommt von Shakespeare. Zar Maximilian ist Shakespeares Fußlappen.” Nach einer Quellensammlung von V. Bakrylov. Der Druck erfolgte in Zvenigorod. – Gestempeltes Exlibris. – Unbeschnitten. – Stellenweise minimal braunfleckig.

Lot 827 Avantgarde – Russland – Remizov, Aleksej M
Elektron. (Elektron). In der Umschlaggestaltung des Autors. Petersburg, Alkonost, 1919. 32 S., 2 Bl. 15,5 x 11,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (überstehende Ränder oben und unten mit leichten Läsuren). [*]
Zuschlag 380 €
Erste Ausgabe. – Die zweite Publikation des Autors bei Alkonost. – Unbeschnitten. – Vortitel mit Bleistiftnotiz, leicht knickspurig.

Lot 828 Avantgarde – Russland – Remizov, Aleksej M
Kukha. Rozanovy Pis’ma. (Nässe. Rosanow-Briefe). Berlin, Z. I. Grzhebin, 1923. 124 S., 2 Bl. 16,5 x 11 cm. Original-Pappband mit goldgeprägtem Deckeltitel (Kanten berieben, etwas bestoßen, Rücken mit Fehlstellen, diese teils ergänzt und farblich angepasst). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Der deutsche Titel des Werks folgt Remisows Einlassung zu Begriffen seiner “Affensprache”. Diese kann jedoch nur sehr bedingt als Übersetzung verstanden werden. Die enthaltenen Texte beschreiben eindrücklich die Kommunikationskultur der literarischen Emigration zwischen Ironie und hitziger Imagination. – Innen gut erhalten.

Lot 829 Avantgarde – Russland – Remizov, Aleksej M
Shumy goroda. (Lärm der Großstadt). Reval (Tallinn), Bibliophile, 1921. 176 S. 22,5 x 15 cm. Zweifarbige typographische Original-Broschur (kleine Randfehlstellen und Einrisse, Rücken gerissen und mit größeren Fehlstellen, fleckig, hinterer Umschlag mit Händlerstempeln).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Druck bei E. Bergman in Tartu. – Papierbedingt gebräunt, knickspurig und eselsohrig, Block nach S. 80 gebrochen.

Lot 830 Avantgarde – Russland – Richiotti, Vladimir V
Koromyslo glaz. Poema. (Die Wippe der Augen. Ein Poem). Avantgardistische typographische Umschlaggestaltung. Petrograd, Imazhinisty, 1923. 12 S. (inkl. Umschlag). 17,5 x 14 cm. Illustrierte Original-Broschur (fleckig, restaurierter Eckabriss, Rücken berieben und zur Hälfte eingerissen, hinterer Umschlag mit Händlerstempel, leichte Randläsuren).
Zuschlag 500 €
Erste Ausgabe. – Eins von 200 Exemplaren. – Auf dem Innenspiegel vom Autor signiert und datiert. – Der Mitstreiter des “Ordens der Imaginisten” schrieb das Poem für S. Polonski. – Leichte Randläsuren, leicht knickspurig, leicht fleckig.

Lot 831 Avantgarde – Russland – Rodchenko, Aleksandr M
Porträtphotographie von Vladimir Mayakovsky. Vintage. Silbergelatineabzug. Puschkino, 1924. 14,3 x 10,3 cm.
Nachverkaufspreis 240 €
Das Photo entstand 1924 auf Mayakovskys Datscha in Puschkino. – Ecken minimal bestoßen, verso mit alten Montierungsspuren und Bleistiftnotizen (teils Russisch).

Lot 832 Avantgarde – Russland – Rodchenko, Aleksandr M
Porträtpostkarte von Vladimir Mayakovsky. 1924, hier Abzug von 1936. Silbergelatineabzug. Moskau, IZOGIZ, 1936. Abbildungsgröße: 10,6 x 8,1 cm. Blattgröße: 11,8 x 9,4 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Selten, in einer kleinen Auflage von wohl 250 Exemplaren erschienen. – Für die Postkarte wurde ein autorisierter Ausschnitt der 1924 entstandenen Aufnahme gewählt. Es erschienen in dieser Form eine kleine Serie von Aufnahmen Rodtschenkos. – Etwas beschnittenes Format im unteren, weißen und ursprünglich etwas breiteren Rand. – Ecken minimal bestoßen, kleiner Eckabriss im weißen Rand links oben professionell ergänzt, verso mit Legende auf Russisch.

Lot 833 Avantgarde – Russland – Rodchenko, Aleksandr M
Radio-Slushatel’. (Der Radiohörer). Heft 10-1930. Mit der berühmten Umschlagillustration A. Rodchenkos, hier verso mit seiner konstruktivistischen Film-Reklame. Mit weiteren Illustrationen (u.a. M. Prehner). Moskau, NKPT, 1930. 16 S. 31,5 x 22,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur mit kreisrundem Ausschnitt (Umschlag am Rücken geteilt und lose, einige kleine Randfehlstellen und kleine Einrisse, hinterer Umschlag stärker fleckig und mit etwas größeren Fehlstellen und Einrissen). [*]
Zuschlag 950 €
Im Heft u.a. Beiträge zur Bedeutung der Radioverbindungen für den Katastrophenschutz und für militärische Unternehmungen. – Aus dem “Äther” des Heftumschlags schaut den Leser der Genosse Prohorov aus dem Il’ich-Stahlwerk an. – Rechte untere und linke obere Ecke mit schmalen Wasserrändern, leichte Randläsuren, leicht fleckig.

Lot 834 Avantgarde – Russland – Rodchenko, Aleksandr M
Radio-Slushatel’. (Der Radiohörer). Heft 1-1930. Mit der berühmten Umschlagillustration A. Rodchenkos, hier verso mit seiner konstruktivistischen Film-Reklame. Mit weiteren Illustrationen (u.a. M. Prehner). Moskau, NKPT, 1930. 16 S. 31,5 x 22,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur mit kreisrundem Ausschnitt (Umschlag lose und am Rücken getrennt, kleine Eckabrisse, leichte Randläsuren, hinterer Umschlag ca. 3 cm eingerissen). [*]
Zuschlag 950 €
Im Heft u.a. Beiträge zur sog. Radifikation, der Qualität von Sprechern sowie der Nutzung des Radios für Vorlesungen und Radio-Sport. – Aus dem “Äther” des Heftumschlags schaut der Leser auf die zentrale Uhr der Sowjetunion im Spasskij-Turm des Kremls. Durchgehend etwas wasserrandig und fleckig, kleiner Eckabriss im Bug oben, Klammerung angerostet.

Lot 835 Avantgarde – Russland – Rodchenko, Aleksandr M
Radio-Slushatel’. (Der Radiohörer). Heft 17-1930. Mit der berühmten Umschlagillustration A. Rodchenkos, hier verso mit seiner konstruktivistischen Buch-Reklame. Mit weiteren Illustrationen (u.a. M. Prehner). Moskau, NKPT, 1930. 16 S. 31,5 x 22,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur mit kreisrundem Ausschnitt (Rücken berieben, kleine Randeinrisse und kleine Randfehlstellen, leicht fleckig, hinterer Umschlag rechts oben mit Fehlstelle). [*]
Zuschlag 950 €
Im Heft u.a. Beiträge zu Besonderheiten der Radio-Genres (mit Blick auf Entwicklungen in Berlin: Max Reinhardt und das Radio-Theater, das Berliner Haus des Rundfunks usw.) und deren Gestaltung sowie Bewertung. – Im “Äther” des Heftumschlags werden auf einem Leningrader Dach die Antennen gerichtet. – Etwas knickspurig, leichte Randläsuren, letztes Blatt mit Randfehlstellen.

Lot 836 Avantgarde – Russland
Rzhanoe slovo. Revolyucionnaya hrestomatiya futuristov. (Wort aus Roggen. Revolutionäres Lesebuch der Futuristen). Umschlaggestaltung von V. Mayakovskij. Moskau, Tea-Kino-Pechat’, 1918. 58 S. 23,5 x 17 cm. Neue Broschur mit aufgezogenem Original-Umschlag (fleckig, größere Randfehlstellen bei der aufgezogenen Broschur). [*]
Zuschlag 360 €
Erste Ausgabe. – Mit einem Vorwort von A. Lunatscharski. – Die Ausgabe vereint neben den Hauptbeiträgen von V. Majakowski auch Verse von N. Assejew, D. Burljuk, V. Kamenski, B. Kuschner und W. Chlebnikow.- Auf dem Titel eine private, anonyme Widmung aus dem Jahr 1960 (verfasst bereits im Geist revolutionärer Nostalgie). – Papierbedingt gebräunt, beschnittenes Exemplar, Titel und vier Blätter bis an den Satzspiegel beschnitten, teils mit leichtem Buchstabenverlust, leicht verbunden, die Seiten 3/4 folgen auf die Seiten 5/6.

Lot 837 Avantgarde – Russland – Segal, Simon
Novaya zhivopis’ v ee istokah i razvitii. (Die neue Malerei nach ihren Quellen und Entwicklungen). Umschlaggestaltung von A. Gleizes und F. Léger (verso). Mit 32 nummerierten Tafeln auf 16 beidseitig bedruckten Blatt sowie weiteren Illustrationen. Berlin, E. A. Gutnov, 1923. 70 S., 2 Bl. 18,5 x 14 cm. Neuer Leinenband mit aufgezogenem Original-Umschlag auf den Deckeln (Hinterdeckel des montierten Umschlags mit Beschabung in der oberen rechten Ecke, etwas gebräunt und berieben). [*]
Zuschlag 350 €
Erste Ausgabe. – Eins von 500 nummerierten Exemplaren. – Mit einer eigenhändigen Widmung des Autors in Tusche an den Verleger E. A. Gutnov, datiert 1923. – Die Tafeln zeigen Werke von Malevich, Rodchenko, Goncharova, Larionov, Kandinskij sowie Picasso, Léger, Chagall etc. – Mehrfach gestempelt, alter Bibliotheksstempel auf Schmutztitel, Titel verso mit montierten Papierstreifen, letzte Seite im Rand hinterlegt, Tafeln teils neu eingefalzt bzw. montiert, papierbedingt gebräunt.

Lot 838 Avantgarde – Russland – Sel’vinskij, Ilya L
Zapiski poeta. Povest’. (Aufzeichnungen eines Dichters). Umschlaggestaltung von El Lissitzky. Mit einer mehrfach gefalteten Tafel. Moskau und Leningrad, Gosizdat, 1928. 91 S., 1 Bl. 17,5 x 13 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage (fleckig, Kanten berieben, Kapitale und überstehende Ränder mit kleinen Fehlstellen). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgabe. – Für den Umschlagtitel nutzte El Lissitzky ein doppelt belichtetes Photoporträt von Hans Arp. – Titel mit kleinem Besitzvermerk im oberen Rand, die oft fehlende Tafel hier beiliegend, mit einigen, teils alt hinterlegten Einrissen in den Falzen, etwas braunfleckig, vereinzelte Blätter knickspurig, hinterer Innenspiegel gestempelt.

Lot 839 Avantgarde – Russland – Selwinski, Ilja L
Komandarm-2. (Komandarm-2). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von A. Surikow und mit Porträt-Frontispiz. Moskau/Leningrad, Goßisdat, 1930. 1 Bl., 160 S. 20 x 14 cm. Illustrierter Original-Pappband (berieben und fleckig, etwas bestoßen, Kapitale mit kleinen Fehlstellen und leicht eingerissen). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – MoMa 910 – Provenienz: Sammlung István Schlégl, Zürich. – Papierbedingt etwas gebräunt, ein Blatt teils unbeschnitten, stellenweise leicht fleckig.

Lot 840 Avantgarde – Russland – Severyanin, Igor’ P
Kolokola Sobora chuvstv. (Die Glocken des Doms der Gefühle). Umschlaggestaltung von A. Golovin (zugeschrieben). Yur’ev-Tartu, Verlag Vadim Bergman, 1925. 61, II S. 18,5 x 12 cm. Illustrierte Original-Kartonage (Kanten und Rücken leicht berieben).
Nachverkaufspreis 200 €
Zweite Ausgabe. – Autobiographischer Roman, dreiteilig in einem Buch. – Die Zuschreibung der Umschlaggestaltung erfolgte nach Analyse von Monogramm und Stil. – Mit einem monogrammierten Holzschnitt-Exlibris auf S. 3. – Umschlag innen mit Montageresten, sonst gut erhalten.

Lot 841 Avantgarde – Russland – Shkapskaya, Mariya M
Mater Dolorosa. Reval (Tallinn) und Berlin, Bibliophile, 1922. 32 S., 1 Bl. 14,5 x 11 cm. Illustrierte Original-Kartonage (Kanten und Rücken leicht berieben und leicht bestoßen, Kapitale mit kleinen Fehlstellen).
Nachverkaufspreis 160 €
Zweite Ausgabe. – Den Druck besorgte M. Mattisson in Berlin. – Der Block zwischen S. 18 und 19 wohl in der Herstellung minimal versetzt in den Umschlag montiert, sonst gut erhalten.

Lot 842 Avantgarde – Russland – Shklovskij, Viktor u.a
Ejzenshtejn. Bronenosec Potyomkin. (Eisenstein. Panzerkreuzer Potjomkin). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von Pyotr Galadzhev. Mit 4 photographischen Illustrationen. Moskau, Kinopechat’, 1926. 16 S. 15 x 11,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (rechter weißer Rand leicht braunfleckig). [*]
Zuschlag 400 €
Erste Ausgabe. – Vereint Beiträge von Theoretikern und Praktikern des Films. Mit Beiträgen von L. Kuleshov und E. Tisse. – Seltene Broschüre mit kurzen Texten zur filmischen Methode S. Eisensteins, erschienen zum 1925 fertiggestellten epochalen Filmwerk. – Gutes Exemplar.

Lot 843 Avantgarde – Russland – Shmerel’son, Grigorij B
Dlan’ dushi. (Die Hand der Seele). Umschlaggestaltung mit der Verlagsmarke von A. Ikonnikov. Nizhni Novgorod, verlegt durch die Ortsfiliale des Allrussischen Dichterverbands, 1920. 11 S. 11 x 11 cm. Illustrierte Original-Broschur im oberen Rand vom Autor signiert (etwas fleckig, Rücken berieben, hinterer Umschlag mit 2 Händlerstempeln).
Nachverkaufspreis 600 €
Erste Ausgabe. – Eins von 100 nummerierten und vom Autor auf dem Umschlag signierten Exemplaren. – Exlibrisstempel. – Titel und letztes Blatt etwas fingerfleckig.

Lot 844 Avantgarde – Russland – Shterenberg, David P
Obzor deyatel’nosti otdela izobrazitelnyh iskusstv. (Überblick über die Tätigkeit der Abt. Bildende Kunst). Umschlaggestaltung von S. Chehonin. Petersburg, Volkskommissariat für Bildung, 1920. 118 S., 1 Bl. 20 x 15 cm. Späterer Halbleinenband mit eingebundener vorderer Original-Broschur (Halbleinenband etwas berieben, Broschur im Bug mit Papierstreifen verstärkt und leicht fleckig). [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Eine Darstellung des Vorsitzenden der Abteilung D. Shterenberg über das erste Jahr ihrer Tätigkeit, niedergeschrieben im April 1919. Dieser folgen im Anhang zwei Deklarationen (unterzeichnet von bedeutenden Petersburger Künstlern) und vier Konspekte von Redebeiträgen (N. Punin, O. Brik, A Grishchenko, S. Chehonin). Den Druck besorgte die 15. Staatsdruckerei. – Titel verso mit alten lettischen Bibliotheksstempeln, davon einer leicht durchgeschlagen, S. 17 im unteren Rand gestempelt, Titel im Bug mit Papierstreifen verstärkt.

Lot 845 Avantgarde – Russland
Socialistychnyj Kyjiv. (Das Sozialistische Kiew). Hefte 5 und 6, Jahrgang 1935; Heft 6, Jahrgang 1936. Insgesamt 3 Hefte. Heftgestaltungen von N. Belocerkivskij (2) und E. Kryvins’ka. Mit insgesamt 8 Tafeln und zahlreichen Abbildungen. Kiew, Komitee für Öffentlichkeitsarbeit der KP(b)U Proletars’ka Pravda, 1935. Jeweils 29-30 x 22,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschuren, im Jahrgang 1935 mit montierter Titelillustration im Tondruck (gebräunt und braunfleckig, Kapitale etwas eingerissen, Randläsuren, beide Umschläge des Jahrgangs 1935 mit schmalem Wasserfleck im Rand. Der Umschlag von Heft 6-1935 mit Besitzvermerk in Blei im oberen Umschlagrand sowie verso mit Händlerstempel). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Zeitschrift des Kiewer Stadtsowjets der Arbeiter-, Bauern- und Rotarmisten-Delegierten. – Enthalten sind Beiträge zu wesentlichen Bauprojekten in der Ukrainischen SSR sowie theoretische Beiträge zur Stadtentwicklung. Auch riskante Themen sind dort in illustrierter Form behandelt: ein Memorial für die Opfer von Zwangsarbeit (des Zarismus), Erörterungen zu Machtfragen in der Kommunalpolitik oder der sowjetischen Handelskultur usw. Die Illustrationen wurden als (teils farbige) Zinkographien ausgeführt. Einen Teil der verwendeten Aufnahmen lieferte N. Belocerkivskij. – Alle Hefte im rechtem Rand mit schmalem Wasserrand, teils mit leichten Randläsuren.

Lot 846 Avantgarde – Russland
Sovetskoe foto. (Das sowjetische Photo). Hefte 1-1929 und 7-1935. Insgesamt 2 Hefte. Mit zahlreichen Illustrationen nach Aufnahmen bedeutender sowjetischer Photographen. In konstruktivistischer Umschlaggestaltung. Moskau, 1929-1935. S. 193-227 und 48 S. 25 x 18,5 und 25,5 x 17,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschuren (Heft 1: minimale Randläsuren, Rücken leicht berieben; Heft 7: Rücken berieben und unten ca. 4 cm eingerissen, leichte Randläsuren, hinterer Umschlag fleckig und gestempelt). [*]
Zuschlag 200 €
Eine Jubiläumsausgabe und ein Heft mit ausführlich illustrierter Darstellung zu A. Rodchenko. Außerdem mit Aufnahmen von D. Shterenberg, G. Petrusov, A. Shajhet u.a.

Lot 847 Avantgarde – Russland
Sovetskoe foto. Ezhemesyachnyj zhurnal foto-lyubitel’stva i foto-reportazha. (Das sowjetische Photo. Monatliche Zeitschrift für Photo-Hobby und Photo-Reportage). 2. Jahrgang, Hefte 1-12. Die konstruktivistischen Umschläge verwenden u.a. Aufnahmen von A. Rodchenko, S. Fridlyand P. Grohovskij u.a. Mit zahlreichen Illustrationen bedeutender sowjetischer und internationaler Photographen. Moskau, Ogonyok AG, 1927. 400 S. (Im Jahrgang fortlaufend nummeriert, inkl. Umschläge). 25 x 17,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren (5 Rücken gerissen, alle Rücken mit leichten Läsuren durch frühere Bindung). [*]
Zuschlag 350 €
Kompletter zweiter Jahrgang. – Die Hefte sind geringfügig beschnitten. – Teils papierbedingt leicht gebräunt und knickspurig. – Nicht eingehend kollationiert, augenscheinlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Lot 848 Avantgarde – Russland – Stalin, Iosif W
Novaya obstanovka – novye zadachi hozyastvennogo stroitel’stva. (Die neue Lage – neue Aufgaben des wirtschaftlichen Aufbaus). Die konstruktivistische Buchgestaltung besorgte die “1. Brigade für das Massen-Buch”. Moskau, Parteiverlag, 1932. 32 S. 20 x 13,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (etwas knickspurig, mit leichten Randläsuren). [*]
Nachverkaufspreis 350 €
Erste Ausgabe. – Enthält die Rede Stalins auf der Tagung der Volkswirtschaftler vom 23. Juni 1931. – In der Künstlerbrigade arbeiteten fünf bereits bekannte konstruktivistische Künstler (E. Gutnov, L. El’kin u.a.). – Leicht knickspurig, teils mit leichtem Abklatsch, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 849 Avantgarde – Russland
TAM. Leningradskij teatr akterskogo masterstva. (TAM. Das Leningrader Theater des meisterlichen Schauspiels). In der suprematistisch-konstruktivistischen Umschlaggestaltung von “K. M.”. Eine Seite mit 28 photographischen Porträts. Leningrad, Rabis, 1929. 20 S. 22 x 10 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig, leicht gebräunt, Rücken berieben und unten ca. 2 cm eingerissen). [*]
Zuschlag 440 €
Erste Ausgabe. – Ein Überblick über die Aufführungen 1925-1929 des TAM, dessen Truppe im Winter vor allem für Studenten spielte und im Sommer mit Gastspielen durch die Sowjetunion reiste. – Blätter original mittig senkrecht gefaltet (ausgefaltete Blattgröße: 22 x 17 cm). – Innen gut erhalten.

Lot 850 Avantgarde – Russland
Tyurmy burzhuazii. (Die Gefängnisse der Bourgeoisie). Konstruktivistische Umschlaggestaltung (V. Izenberg?). Mit mehreren Illustrationen (überwiegend Porträts). Moskau, im Verlag des ZK der MOPR (deutsch: IAH), 1924. 32 S. 20 x 14,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Rücken etwas eingerissen, hinterer Umschlag unten fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Zweite Ausgabe. – In der Redaktion von B. Wolin erschienene Sammlung kurzer Porträts internationaler Führer der Arbeiterbewegung, die zu der Zeit in Gefängnissen saßen.

Lot 851 Avantgarde – Russland – Urazov, Izmail A
Greta Garbo. Umschlaggestaltung von M. Getmanskij. Mit 4 photographischen Illustrationen, davon 3 ganzseitig. Moskau, Kinopechat’, 1926. 15 S. 15 x 11,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (hinterer Umschlag minimal fleckig). [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Sehr gut erhalten.

Lot 852 Avantgarde – Russland – Ushin, Aleksej A. und Andrej A. Ushin
Sammlung von 6 Entwürfe für Buchgestaltungen. Aquarell, teilweise Tusche und Feder, auf Papier. 6 Blätter. 2 der Entwürfe signiert (Aleksej A. Ushin), 1 weiterer monogrammiert (Andrej A. Ushin). 3 der Entwürfe datiert. 1924-1940er Jahre. Bildgrößen: 20-26,5 x 13-20,5 cm. Blattgröße (3 Arbeiten): 26,5-31 x 20,5-26,5 cm. Zwei der Blätter unter Passepartout montiert, 3 auf Kartons montiert [#]
Nachverkaufspreis 400 €
Aleksei Alekseevich Ushin (1904-1942) ist vor allem als Illustrator und Künstler des Theaters bekannt. Gemeinsam mit seinem Sohn Andrei (1927-2005) lieferte er auch eine große Zahl von Buchgestaltungen. – Zu Beginn seines Schaffens von der “Welt der Kunst” beeinflusst, lieferte der Künstler in den 1920er und 1930er Jahren auch einen wesentlichen Beitrag zur sowjetischen Typographie. Alexei A. Ushin verstarb jung während der Leningrade Blockade. Sein Sohn blieb folgend ein geschätzter Buchgestalter und Graphiker. – Teils leicht knickspurig, teils leicht fleckig, ein Blatt etwas fingerfleckig, insgesamt gut erhalten.

Lot 853 Avantgarde – Russland
USSR im Bau. Folge von 13 Heften der Jahre 1935-1939. Mit zahlreichen Abbildungen. Moskau, Staatsverlag der UdSSR, 1935-39. 41,5 x 30 cm. Original-Broschuren (Kanten teils wenig berieben).
Zuschlag 750 €
Vorhanden: 1935, Heft 3-4; 1936, Heft 7 (doppelt), 8, 10, 11, 12 (doppelt); 1937, Heft 4, 7; 1938, Heft 2, 5-6; 1939, Heft 1. – Dabei: Russische Ausgabe (CCCP) 1936, Heft 11; Englische Ausgabe (USSR in construction): 1938, Heft 2, 5-6; 1939, Heft 1. – Insgesamt 17 Hefte. – In gutem Zustand. – Teils etwas gebräunt, Heftung bei einem Heft gelockert.

Lot 854 Avantgarde – Russland – Utevskij, Boris S
Ubijstvo Karla Libknehta i Rosy Lyuksemburg. (Der Mord an Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg). Die Montagen für den Einband und die Vorsätze sowie wohl auch die Titelei lieferten G. Gladysheva und I. Krichevskij. Mit 22 überwiegend photographischen Illustrationen. Moskau, Ogiz / Staatsverlag Sowjetische Gesetzgebung, 1933. 133 S., 1 Bl. 22,5 x 15,5 cm. Der Original-Pappband wie die Vorsätze zweifarbig illustriert (Kanten berieben und bestoßen, fleckig, Rücken mit kleinen Fehlstellen und restauriert). [*]
Zuschlag 200 €
Erste russische Ausgabe. – Der Jurist B. Utevskij hatte zweifellos Kenntnis von einer deutschen Veröffentlichung gleichen Titels (Berlin, Freiheit, 1920). Mit einem Vorwort des Verlags (zugeschrieben dem Revolutionär Felix Ya. Kon). Die Illustrationen reproduzieren neben photographischen Aufnahmen auch sechs Zeichnungen bekannter Künstler (D. Moor, G. Grosz, K. Kollwitz). – Das Titelblatt mit zwei kleineren Inventarvermerken, dort, sowie auf zwei weiteren Seiten, eine schwache alte Bibliotheksstempelung, Vorsatz mit gelöschtem Besitzvermerk, etwas gebräunt bzw. braunfleckig, Block gelockert, vereinzelte Anstreichungen im Rand.

Lot 855 Avantgarde – Russland
Vecher pamyati Lenina v klube. (Ein Lenin-Gedächtnisabend im Klub). Mit einem Porträt-Frontispiz sowie weiteren photographischen Illustrationen. Moskau, M.G.S.P.S. Trud i Kniga, 1925. 206 S., 1 Bl. 27,5 x 18,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (fleckig, Kanten berieben und mit einigen kleinen Einrissen und kleinen Fehlstellen, vorderes Gelenk zur Hälfte eingerissen, Kapitale mit Fehlstellen). [*]
Nachverkaufspreis 700 €
Erste Ausgabe. – Gedenkschrift zum 1. Todestag Lenins. – Im Untertitel: “Zhizn – smert’. Vospominanya – stihi. Oratoriya – noty. Chto napisal Lenin”. (Leben – Tod. Erinnerungen – Gedichte. Oratorien – Noten. Was Lenin geschrieben hat). – Enthält zahlreiche Beiträge von Weggefährten Lenins, darunter auch spätere “Volksfeinde”: G. Zinov’ev, L. Kamenev, N. Buharin, K. Radek, aber auch Künstlern wie V. Mayakovskij und S. Tret’yakov. – Unbeschnitten. –

Lot 856 Avantgarde – Russland – Yuzhanin, B. (Hg.)
Sinyaya bluza. SSSR. Al’bom. 71-72. (Die Blaue Bluse. UdSSR. Album. 71-72). Konstruktivistische Gestaltung des Umschlags (monogrammiert) sowie der sehr zahlreichen Illustrationen (fast ausschließlich Montagen) und des Layouts. Moskau, Trud i kniga, 1927. 112 S. 17,5 x 26,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (fleckig, zahlreiche kleine Einrisse und Fehlstellen, besonders im rechten Rand, Rücken mit kleinen Fehlstellen, hinteres Gelenk etwas eingerissen, mittige senkrechte Knickspur). [*]
Zuschlag 350 €
Erste Ausgabe. – Offenbar als Sonderheft der Zeitschrift gleichen Namens, die seit 1924 vom Verlag “Trud i kniga” des Moskauer Gebietssowjets der Gewerkschaften herausgebrachten Zeitschrift. – Mit einem Vorwort von S. Tret’yakov. – Das Ensemble Sinyaya Bluza etablierte auf der Bühne eine als “theatralisierte lebendige Zeitung” entstandene Synthese verschiedener Theaterformen bis hin zum Straßentheater. Zugleich war Sinyaya Bluza mit ihren Tausenden lokaler Gründungen in Arbeiterklubs der ganzen Sowjetunion eine kulturelle Masseninitiative. In ganz Europa gab es aktive Gruppen, die nach ihrem Vorbild arbeiteten: “Von Ceylon bis Abessinien: unser Blau der Blusen. Von Kamtschatka bis Georgien: unsere Blusen in Blau”. In Deutschland organisierten G. Dünninghaus und W. Münzenberg Gastspiele. – Titel stärker, sonst etwas fleckig, rechter Rand bis S. 28 knickspurig und mit kleinen Einrissen, durchgehende senkrechte Knickspur mittig, letztes Blatt mit Randläsuren oben.

Lot 857 Avantgarde – Russland – Architektur
Arhitekturnaya gazeta. Prilozhenie. Proekty i postrojki. (Beilage zur “Architektur-Zeitung”. Projekte und Bauten). Insgesamt 20 Beilagen, davon 1 Doppelnummer aus den Jahrgängen 1934, 1935, 1938 und 1939. Dazu 2 Doubletten. Mit zahlreichen, seltenen Illustrationen zu signifikanten Bauprojekten der sowjetischen Architektur. Moskau, Verlag der “Arhitekturnaya gazeta”, 1934-1939. Je 2 Bl. 43-47 x 31 cm (die Hefte 3/4 und 11 aus dem Jahrgang 1939 in doppelter Blattgröße: 62 x 46 cm). Zeitungsfaltung. [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Selten erhaltene, anschaulich illustrierte Beilagen zur Zeitung des 1., 2., 5., 6. und 7. Jahrgangs. Die späteren Jahrgänge ohne den Zusatztitel “Proekty i postroiki”. Heftgestaltungen lieferten W. Ninemjagi und D. Aranowitsch. Ab 1935 erschienen jährlich 72 Nummern von Zeitung und Beilage. – Die Sammlung beinhaltet: Nummern 1, 4, 29 des Jahrgangs 1934. Nummern 6, 10, 13, 16, 18, 56, 59, 59 des Jahrgangs 1935. Nummer 11 des Jahrgangs 1938. Nummern 1, 3/4*, 5, 5, 6, 7, 8, 10, 11*, 12, des Jahrgangs 1939. – Acht Exemplare im Rand gelocht, leicht knickspurig, leichte Randläsuren, teils leicht fleckig, sechs Ausgaben mit etwas größeren Randeinrissen und Randfehlstellen, teils gebräunt.

Lot 858 Avantgarde – Russland – Architektur – Fomin, Ivan A
Masterskaya N° 3. Principy arhitekturnogo tvorchestva. (Atelier Nr. 3. Prinzipien des Architektur-Schaffens). Mit einer Farbtafel sowie sehr zahlreichen Illustrationen (überwiegend nach Zeichnungen des Ateliers sowie einige nach photographischen Aufnahmen). Moskau, Verlag, 1936. 87 S. 29 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (fleckig, 2 schwache Stempel im Rand, Rücken mit Fehlstellen, leichte Randläsuren). [*]
Nachverkaufspreis 500 €
Erste Ausgabe. – Enthält Reproduktionen von Plänen und Modellen, die in Fomins Atelier geschaffen wurden. – Ein Teil der innovativen Projekte wurde realisiert, z.B. das Haus am Semlyanoj val, ungeachtet des frühen tragischen Todes des Architekten. – Eselsohrig, alte Bibliotheks-Stempelung in S. 17 und 87, dort mit kleinem Randeinriss.

Lot 859 Avantgarde – Russland – Architektur – Le Corbusier (hier russisch: Korbyuz’e)
Planirovka goroda. (L’Urbanisme). In der konstruktivistischen Buchgestaltung von I. Ivanov und M. Panova. Mit einer Faltkarte sowie zahlreichen photographischen und schematischen Illustrationen. Moskau, Ogiz-Izogiz, 1933. S.1-2, S. I-XVI, S. 3-207. 25 x 18 cm. Illustrierter Original-Pappband im zweifarbig illustrierten Original-Schutzumschlag (Kanten und Kapitale etwas berieben, leicht fleckig, Schutzumschlag mit mehreren Fehlstellen, eine große im unteren Rand). [*]
Zuschlag 200 €
Erste russische Ausgabe. – Übersetzt und mit einer Einleitung versehen von S. M. Gornyj. – Illustrierte Vorsätze. – Kleine Händlerstempel im hinteren Vorsatz, sonst sehr gut erhalten.

Lot 860 Avantgarde – Russland – Architektur – Maca, Ivan L
Besedy ob arhitekture. (Gespräche über Architektur). Mit 33 überwiegend ganzseitigen zinkographischen Illustrationen. Moskau, Verlag der Allunions-Architekturakademie, 1935. 95 S. 23 x 15 cm. Zweifarbige illustrierte Original-Broschur (gebräunt und fleckig, leichte Randläsuren). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Erschien in der Redaktion von G. Ludvig als erste (und einzige) Edition einer “Wissenschaftlich-populäre Bücherserie zur Architektur”. – Eine illustrierte Denkschrift des prominenten sowjetischen Kunstwissenschaftlers und ehemaligen Präsidenten der Wopra. – Die ersten Blätter leicht eselsohrig, sonst gut erhalten.

Lot 861 Avantgarde – Russland – Architektur
Sammlung von 3 Ausgaben bedeutender sowjetischer Architekturzeitschriften. Darunter ein Doppelheft. Konstruktivistische Umschlaggestaltungen, u.a. von Varvara Stepanova. Mit zahlreichen schematischen und photographischen Illustrationen zu exemplarischen Bauprojekten. Moskau, 1931-1937. Zweifarbig illustrierte Original-Broschuren (fleckig, Rücken und Ränder mit Fehlstellen und Einrissen, ein hinterer Umschlag lose). [*]
Zuschlag 200 €
Enthalten: I. Sovetskaya arhitektura. (Sowjetische Architektur). Heft 1/2-1931 (Doppelheft). 125 S., 1 Bl. 32 x 23,5 cm. – II. Sovetskaya arhitektura. (Sowjetische Architektur). Heft 1-1934. 67 S. 31 x 23 cm. – III. Arhitektura SSSR. (Die Architektur der UdSSR). Heft 11-1937. 79 S. 30,5 x 23,5 cm. – In den Heften illustrierte Beiträge namhafter Autoren: N. Miljutin, G. Krutikow, A. Mordwinow, N. Ladowski, N. Krinski, K. Alabjan, der Brüder Wesnin, M. Ginsburg, D. Arkin, A. Schtschussew. Diese stehen zunächst für konkurrierende Projekte verschiedener Gruppierungen (ARU, Asnova, Wopra, Sass), die Folgezeitschrift wurde eher projektorientiert gestaltet. – Unbeschnitten. – Stellenweise etwas fleckig, teils leicht knickspurig, ein Heft mit loser Lage.

Lot 862 Avantgarde – Russland – Architektur – Shchuko, Vladimir A. und Vladimir G. Gel’frejh
2 Original-Photographien von 2 Ansichten eines Projektentwurfs für die 2. Runde des Architektur-Wettbewerbs zur Gestaltung des Gebäudes des Volkskommissariats für Schwerindustrie (Narkomtyazhprom). Vintage. Silbergelatineabzüge. Moskau, 1937. Bildgröße: 17,5 x 37 cm und 15 x 36 cm. Blattgröße: Je 30 x 40 cm. [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Die beiden Architekten wurden bei diesem Projekt unterstützt von den Kollegen P. Abrossimow und A. Welikanow. Im Ergebnis des Wettbewerbs wurde keines der Projekte umgesetzt, das Gelände blieb bis zur Errichtung des Hotels “Rossija” unbebaut. – Die Abzüge sind in der linken oberen Ecke mit einer Inventarnummer versehen. Zuvor waren auch die Entwürfe selbst links bzw. rechts oben mit einem Vermerk (“zu realisierender Projektentwurf”) versehen worden. – Ein Photo leicht fleckig mit kleinen Randeinrissen und etwas knickspurig, das andere Photo stärker fleckig und knickspurig mit Fehlstellen und Einrissen im weißen Rand.

Lot 863 Avantgarde – Russland – Architektur
Stroitel’naya gazeta. Prilozhenie. (Beilage zur “Zeitung des Bauens”). Insgesamt 34 Beilagen, davon 5 Doppelnummern. Mit zahlreichen detaillierten, seltenen Illustrationen signifikanter Bauprojekte der sowjetischen Architektur und Typenbauten. Moskau, Verlag der Arhitekturnaya gazeta, 1939-1940. Je 2 Bl., die Doppelnummern je 4 Bl. 46-48 x 30-32 cm. Zeitungsformat, gefaltet. [*]
Nachverkaufspreis 600 €
Selten erhaltene, anschaulich illustrierte Beilagen zur Zeitung des 2. und 3. Jahrgangs. Zeitung und Beilagen erschienen ab 1939 wöchentlich, allerdings etwas unregelmäßig und zunächst noch leicht variierend in Gestaltung und Format. – Nummern 11, 12, 13, 16, 17, 18/19, 20, 23, 27, 28, 31, 32, 34, 35 aus Jahrgang 1939. Nummern 1, 2, 3, 4, 6/7, 11, 12, 13/14, 15, 16/17, 19, 20, 21, 22, 23, 25, 26, 27, 28, 29/30 aus Jahrgang 1940. – Jeweils mit Spuren einer weiteren Faltung, leichte Randläsuren, vereinzelte kurze Notizen, zwölf Hefte mit stärkeren Läsuren.

Lot 864 Avantgarde – Russland – Architektur
Stroitel’stvo Moskvy. (Bauort Moskau). Heft 1-1933. Konstruktivistische Umschlaggestaltung nach einem Projekt der Brigade Simobov. Mit zahlreichen schematischen und photographischen Illustrationen. Moskau, Moskauer Stadtsowjet der Arbeiter- und Rotarmisten-Delegierten, 1933. 39 S. 29,5 x 21,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig und knickspurig, leichte Randläsuren, hinterer Umschlag mit montiertem Abonnenten-Schildchen). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Monatliche Architektur- und Bau-Zeitschrift des Moskauer Sowjets der Arbeiter- und Rotarmisten-Delegierten. Enthalten sind v.a. Beiträge zum Bau der Moskauer Metro: ihrer städtebaulichen Einbindung und logistischen Planung am Beispiel eines Stations-Projekts. – Ecken leicht knickspurig, vereinzelte Anstreichungen mit Buntstift.

Lot 865 Avantgarde – Russland – Architektur
Stroitel’stvo Moskvy. (Bauort Moskau). Heft 5/6, 1933. Konstruktivistische Umschlaggestaltung von Vasilij Elkin. Mit zahlreichen schematischen und photographischen Illustrationen. Moskau, Moskauer Stadtsowjet der Arbeiter- und Rotarmisten-Delegierten, 1933. 39 S. 29,5 x 21,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (papierbedingt gebräunt, etwas berieben, leichte Randläsuren, hinterer Umschlag mit montierten Adressschildern). [*]
Zuschlag 160 €
Monatliche Architektur- und Bau-Zeitschrift des Moskauer Sowjets der Arbeiter- und Rotarmisten-Delegierten. Enthalten sind v.a. Beiträge zu architektonischen “Magneten” (bedeutende Großprojekte der Avantgarde, u.a. verschiedene sowjetische “Paläste”), ein Beitrag von A. Lunacharskij sowie Schaffens-Biographien von B. Iofan, A. Shchuko und V. Gel’frejh. – Vereinzelte Anstreichungen, teils etwas gebräunt.

Lot 866 Avantgarde – Russland – Architektur
Stroitel’stvo Moskvy. (Bauort Moskau). Hefte 2-1933, 4-1934, 5-1934. Insgesamt 3 Hefte. Mit insgesamt 2 Tafeln und zahlreichen schematischen und photographischen Illustrationen. 2 der Umschlaggestaltungen gezeichnet von I. Rerberg. Moskau, Moskauer Stadtsowjet der Arbeiter- und Rotarmisten-Delegierten, 1933-1934. 29,5-30 x 22-22,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschuren (etwas braunfleckig und knickspurig, 1 Heft punktuell beschabt, leichte Randläsuren). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Monatliche Architektur- und Bau-Zeitschrift des Moskauer Sowjets der Arbeiter- und Rotarmisten-Delegierten. Enthalten sind u.a. Beiträge zur Umlandbebauung Moskaus, dem Mejerhol’d-Theater, zu Askese und Monumentalität von Architektur (A. Shchusev, N. Brunov); zum Umbau der Tverskaya ul. (ul. Gorkogo) und dem Theater der Roten Armee; zur Gestaltung von Metrostationen und dem Umsetzen von Gebäuden. – Stellenweise etwas fingerfleckig und eselsohrig.

Lot 867 Avantgarde – Russland – Architektur
Stroitel’stvo Moskvy. (Moskau im Bau). Hefte 9-1929 und 5-1930. Insgesamt 2 Hefte. Beide Umschläge in der konstruktivistischen Gestaltung von A. Karra. Moskau, im Verlag des Moskauer Sowjets deputierter Arbeiter, Bauern und Rotarmisten, 1929-1930. 32 S. sowie 2 Bl., 32 S., 2 Bl. 30 x 21,5-23 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Heft 9: fleckig, etwas knickspurig, restaurierte Randeinrisse; Heft 5: fleckig, etwas knickspurig, Rücken restauriert mit kleinen ergänzten Fehlstellen). [*]
Zuschlag 400 €
MoMa 793 u.a. – Hellyer 494. – Monatsschrift des Moskauer Deputierten-Sowjets. – Der bekannte Architekt und Künstler A. Karra lieferte nicht nur die Umschlaggestaltungen für die vorliegenden Hefte, sondern auch insgesamt über 20 Artikel für die Zeitschrift. – Heft 9: Rechter und unterer Rand bis zur Mitte des Hefts schwächer werdend wasserrandig, eselsohrig, stellenweise leicht braunfleckig; Heft 5: Stellenweise etwas gebräunt.

Lot 868 Avantgarde – Russland – Architektur – Zhdanov, P. P
Stroitel’stvo v Germanii. Iz materialov zagranichnoj komandirovki. (Bauen in Deutschland. Aus Materialien einer Dienstreise ins Ausland). In konstruktivistischer Gestaltung. Mit 128 photographischen und schematischen Illustrationen. Moskau und Leningrad, Verlag Tehnika upravleniya, 1931. 61 S., 1 Bl. 21 x 30,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (Kanten berieben und etwas bestoßen, oben ca. 2 cm eingerissen, Kapitale etwas eingerissen, etwas fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 260 €
Erste Ausgabe. – Erschienen in der Serie: Bibliothek der Allunionsgesellschaft der Rationalisierer des Bauens (WORS) beim Volkskommissariat RKI der UdSSR. Das redaktionelle Vorwort ist mit WORS unterzeichnet. Ein illustrierter Beleg für das sowjetische Interesse an besonderen Lösungen deutscher Ingenieure, von der technologischen Vorbereitung bis zur Verwendung von Material und Werkzeug. – Titel etwas fleckig, sonst gut erhalten.

Lot 869 Avantgarde – Serbien – Golubovic, Vidosava und Irene Subotic
Zenit 1921-1926. Vollständige Faksimile-Edition. Belgrad, Nationalbibliothek, 2008.
Nachverkaufspreis 200 €
Enthält: Hefte 1-43, die Sondernummer September 23/1922, die Pamphlete “Zentismus” und “Nemo propheta in patria”, jeweils in spezieller Mappe sowie den Katalog mit 524 S. und zahlreichen Abbildungen (serbischer Text mit englischer Zusammenfassung). Alles zusammen in aufwendig gefertigter illustrierter Kartonschachtel (40,5 x 30 x 8 cm) mit diversen Einsätzen. – Nahezu neuwertig.

Lot 870 Avantgarde – Tschechien
Konstruktive Tendenzen aus der Tschechoslowakei. Katalog zur Ausstellung der Studiogalerie der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt. Mit 5 (2 signierten) Original-Graphiken. Frankfurt, Eigenverlag, 1967. 15 Bl. 29 x 20,5 cm. Original-Kartonage (etwas angestaubt, Deckel lose).
Zuschlag 3000 €
Eins von 500 Exemplaren. – Mit Original-Graphiken (meist Serigrafien) von Milos Urbasek, Milan Dobes (signiert), Jan Kubicek (signiert und datiert), Karel Malich und Zdenek Sykora. – Klebebindung teilweise gelöst.

Lot 871 Avantgarde – Tschechien
Pasmo (Die Zone). Revue internationale moderne. Vydavatel, nakladatel, zodpovedny redaktor (Herausgeber, Verleger, verantwortlicher Redakteur): Artus Cerník. 2. Jg., Nr. 4. Mit einigen photographischen Abbildungen und Skizzen. Brünn, 1926. 5 Bl. 47,5 x 31,5 cm. Gedruckt auf chamoisfarbenem Zeitungspapier. Lose in transparentem privaten Schutzumschlag.
Zuschlag 480 €
Vgl. Bolliger, Kornfeld und Klipstein VI, 805. – Insgesamt erschienen 24 Nummern in zwei Jahrgängen. – Pasmo war, neben der in zwei Heften erschienenen Reihe “Disk”, das Vorläuferblatt der “Revue Devetsilu” als zentrales Organ der Gruppe “Devetsil” (Primus/Parkan, S. 30). Das Magazin vertrat eine radikal avantgardistische Haltung, auch in der Gestaltung: Gedruckt auf farbigem Zeitungspapier mit experimentellem Seitenumbruch (Passuth, 2003, S. 148). Die Ausrichtung war international, wobei man sich noch vor allem an den konstruktivistisch/funktionalen Tendenzen in Westeuropa orientierte: “De Stijl”, Bauhaus und vor allem “L´Esprit Nouveau”. Enthalten sind Beiträge von: L. Moholy-Nagy, Oskar Schlemmer, F. Halas, Josef Löwenbach. Abbildungen von Werken von Moholy-Nagy, Schlemmer. Text in Tschechisch. – Braunfleckig.

Lot 872 Avantgarde – Tschechien
Pasmo (Die Zone). Revue internationale moderne. Vydavatel, nakladatel, zodpovedny redaktor (Herausgeber, Verleger, verantwortlicher Redakteur): Artus Cerník. 2. Jg., Nr. 5. Mit einigen photographischen Abbildungen. Brünn, 1926. 4 Bl. 31 x 23,5 cm. Gedruckt auf chamoisfarbenem Zeitungspapier. Lose in transparentem privaten Schutzumschlag.
Zuschlag 400 €
Vgl. Bolliger, Kornfeld und Klipstein VI, 805. – Insgesamt erschienen 24 Nummern in zwei Jahrgängen. – Pasmo war, neben der in zwei Heften erschienenen Reihe “Disk”, das Vorläuferblatt der “Revue Devetsilu” als zentrales Organ der Gruppe “Devetsil” (Primus/Parkan, S. 30). Das Magazin vertrat eine radikal avantgardistische Haltung, auch in der Gestaltung: Gedruckt auf farbigem Zeitungspapier mit experimentellem Seitenumbruch (Passuth, 2003, S. 148). Die Ausrichtung war international, wobei man sich noch vor allem an den konstruktivistisch/funktionalen Tendenzen in Westeuropa orientierte: “De Stijl”, Bauhaus und vor allem “L´Esprit Nouveau”. Enthalten sind Beiträge von: Lu Märten, Santholzer, Adolf Behne, Cernik. Abbildungen von Werken von Picasso, Laurencin, Remo, Leger, Utrillo Text überwiegend in Tschechisch. – Ränder gebräunt bzw. fleckig, mit Läsuren und kleineren Einrissen.

Lot 873 Avantgarde – Tschechien
Sammlung von 5 Photomontage-Postkarten. Anonym. Original-Photographien und Photodrucke. Tschechoslovakei, um 1935. Ca. 13,8 x 8,8 cm. (Ecken minimal bestoßen).
Nachverkaufspreis 160 €
Die tschechische Photomontage entstand im frühen 20. Jahrhundert als Kunstform. Künstler wie Karel Teige und Jindrich Styrský nahmen Kontakt zu Surrealisten in Frankreich auf und brachten die Prinzipien und die Verspieltheit des Surrealismus in die damalige Tschechoslowakei. – Drei Postkarten mit Abbildungen der Bata-Schuhfabrik in Zlin, sowie Stadtansichten aus Hradec Kralove und Pardubice. Drei Postkarten gelaufen und gestempelt.

Lot 874 Avantgarde – Tschechien
Zivot. La Vie. L’Art nouveau. Construction. Activité intellectuelle contemporaine. Directeur J. Krejcar. Publié par Umelecka Beseda (Union d’artistes, section des arts plastiques). Mit zahlreichen Abbildungen. Prag, 1922. 208 S., 3 Bl. 25,5 x 18,5 cm. Original-Broschur mit Umschlagillustration als Gemeinschaftsarbeit von Bedrich Feuerstein, Jaromir Krejcar, Josef Sima und Karel Teige in neuer Leinenkassette mit goldgeprägtem Rückenschild (etwas knickspurig, leicht fleckig, etwas berieben, 3 ergänzte und farblich angepasste Randfehlstellen, Fehlstellen an den Kapitalen restauriert, hinterer Umschlag mit 2 ergänzten Eckabrissen, im Rand teils hinterlegt).
Zuschlag 400 €
Erste Ausgabe – Seltene Anthologie der tschechischen Avantgarde unter Mitarbeit von: Archipenko, P. Behrens, Charlie Chaplin, Derain, Jeanneret (Le Corbusier), Lipchitz, Man Ray, Ozenfant u. a. Forum für die Verbreitung der konstruktivistischen Architektur und der modernen Kunst, Literatur und Musik mit wichtigen Texten von Peter Behrens, Jean Epstein (Kino), Elie Faure, Honzl, Krejcar (Die moderne tschechische Kunst – Made in Amerika) mit Abbildung amerikanischer Architektur etc., Ozenfant und Jeanneret (Le Purisme), Sima und Teige (Photo, Kino Film). – Mit Abbildungen von Archipenko, Derain, Grosz, Kisling, Laurens, Lipchitz, Ozenfant und Jeanneret, Survage, Negerplastiken, Photos von Man Ray etc. Hervorragende graphische Gestaltung unter Mitarbeit von Karel Teige. – Die Texte teils in deutscher, französischer und tschechischer Sprache. – Die ersten Blätter leicht knickspurig, letzten drei Blätter (Anzeigen) mit Randläsuren, sonst sehr gut erhalten.

Lot 875 Baader-Holst, Mathias
zwischen bunt und bestialisch: all die toten albanier meines surfbretts. Bilder von Moritz Götze. Mit 1 montierten Photoporträt, 25 ganzseitigen farbigen Künstler-Siebdrucken, davon 3 doppelblattgross sowie 2 Reproduktionen im Text. Berlin-Ost, Hase Verlag, 1990. 62 Bl. 38,2 x 29,6 cm. Original-Umschlag mit mehrfarbigem Siebdruck (Ecken und Kanten minimal berieben).
Zuschlag 240 €
Eins von 200 vom Dichter und Künstler signierten Exemplaren. – Die einzige Veröffentlichung zu Lebzeiten des in Halle aufgewachsenen und zuletzt in Berlin-Ost lebenden Dichters “Matthias” Baader-Holst (nach dem Dadaisten Johannes Baader), der am 30. Juni 1990 achtundzwanzigjährig starb. – Mit hervorragenden Siebdrucken von Moritz Götze unter Verwendung von Porträtaufnahmen des Dichters und dessen Texten. – Graphiken teils mit etwas Abklatsch, insgesamt gutes Exemplar.

Lot 876 Bacon, Francis
Kunst-Postkarte mit eigenhändiger Unterschrift, gezeigt wird ein Teil des Triptychons “Three Studies for Figures at the Base of a Crucifixion” von 1944. London, Tate Gallery, 1980. 15 x 10,5 cm.
Zuschlag 200 €
Sehr gut erhalten.

Lot 877 Bauhaus – Albers, Josef
Interaction of Color (Die Wechselbeziehung der Farbe). Text- und Kommentarband. Mit 80 losen Doppelbögen mit Farbserigraphien. Starnberg, Keller/Albers, 1973. 78 S. (Text); 47 S. (Kommentar). 37 x 27,5 cm. Tafeln lose in Original-Kunstlederkassette, Original-Kunstlederband (Text) und Original-Broschur (Kommentar) mit Rückentiteln zusammen in Original-Kunstlederschuber mit Rückentitel (Schuber etwas fleckig und berieben, Gelenke der Kassette angeplatzt).
Zuschlag 2100 €
Erste deutsche Ausgabe von Albers’ berühmter Farbtheorie, zehn Jahre nach der Original-Ausgabe erschienen. – Eins von 1000 Exemplaren. – Die Lesbarkeit der Kunst 48 – Saur II, 48 – Vgl. Danilowitz S. 20. – Auf den 80 Falttafeln befinden sich eine oder teilweise auch mehrere Farbserigraphien bzw. Farboffsets, teils mit aufklappbaren Farbelementen, die Albers’ Theorien veranschaulichen, etwa den “Bezold-Effekt”, dessen Anwendung ihn zu seinen “Homage-to-the-Square”-Bildern führte. – Albers widmete diese Publikation seinen Schülern: “Dieses Buch ist mein Dank an meine Studenten”. – “Unter den zahlreichen Veröffentlichungen zu seinem eigenen Werk wie zu allgemeinen kunsttheoretischen und kunstpädagogischen Fragen wurde das Buch ‘Interaction of Color’ das berühmteste.” (R. Langenberg, in Lesbarkeit der Kunst. 1999) – Gestaltet von Norman Ives, der später auch für Albers’ “Formulation : Articulation” verantwortlich war. – Lose einliegend eine Werbeklappkarte mit dem faksimilierten Dankesschreiben von Albers, der dem Verleger zu den “ausgezeichneten Reproduktionen der Farbstudien” gratuliert und insbesondere die abwaschbare Kassette lobt. – Innen sehr gut.

Lot 878 Bauhaus
Bauhaus Drucke. Neue europäische Graphik 3te Mappe – Deutsche Künstler. Mappe mit dem lithographierten Kolophon. Gestaltung Lyonel Feininger, unter Verwendung von Schlemmers Signet. Weimar, Bauhaus (Potsdam, Müller und Co.), 1921. 57,5 x 46 cm. Original-Halbpergament-Flügelmappe mit Rückentitel (Deckel etwas stärker berieben und beschabt). [*]
Zuschlag 470 €
Die Mappe enthält KEINE Graphiken. Auf dem hinteren Innendeckel montierter Druckvermerk, handschriftlich nummeriert “51”. – Innen gut erhalten.

Lot 879 Bauhaus
Bauhaus-Drucke. Neue europäische Graphik. Original-Werbeprospekt für die Mappe. Unter teilweiser Verwendung des von Schlemmer entworfenen Bauhaus-Signets. Potsdam, Müller und Co. (Druck bei R. Wagner in Weimar), um 1922. 8 S. 25,3 x 18,6 cm. Illustrierte Original-Broschur.
Zuschlag 550 €
Großzügig auf Maschinenbütten gedruckt. – Fleischmann, Seite 60 (Abbildung) – Nicht in der Bibliographie “bauhaus ideen”. – Erstes Blatt rechts unten mit handschriftlichem Besitzvermerk von Helmut Senf. Der Künstler Helmut Senf (geb. 1933) studierte und lehrte u.a. an der Hochschule Burg Giebichenstein, Halle. – Drei kleine restaurierte Einrisse im Rand, Rand etwas knickspurig, Fadenheftung erneuert, Rücken leicht restauriert, die ersten zwei Blätter im Rand etwas, sonst leicht braun- und fingerfleckig.

Lot 880 Bauhaus
Bauhausfest Dessau. 1928. Silbergelatineabzug auf Agfa. Verso handschriftlich bezeichnet. Späterer Abzug. Bildgröße: 11,9 x 16,8 cm. Blattgröße: 12,6 x 17,3 cm. Auf Karton gesteckt.
Zuschlag 220 €
Zeigt die Bauhausstunden bei einer Faschingsfeier: Käthe von Achenbach, Joost Schmidt, Xanti Schawinsky, Herbert Bayer und Gunta Stölzl. – Auf dem Trägerkarton mit dem Vermerk “Nachlaß Gunta Stölzl”. – Sehr guter Zustand.

Lot 881 Bauhaus
Bauhaus Fotografie 2. Arbeiten ehemaliger Bauhaus-Studierender aus der Tschechoslowakei, der Schweiz, Ungarn und aus Deutschland/Ost. Mit 17 Original-Photographien. Leipzig, Galerie am Sachsenplatz, 1990. 2 Bl., 17 Photos. 44 x 32 cm. Lose im Original-Leinwandschuber (leicht fleckig).
Zuschlag 950 €
Format der aufgezogenen Photos: 30 x 43 cm. Eins von 40 nummerierten Exemplaren für den Handel, dazu zehn unverkäufliche Belegexemplare. – Bei den Photos handelt es sich um Vergrößerungen von Repro-Negativen oder Original-Glasnegativen. Jede Arbeit wurde auf der Rückseite von den Künstlern signiert. Für Xanti Schawinsky signierte Gisela Schawinsky, für Gyula Pap signierte Lenke Haulisch-Pap. Die Arbeiten von Marianne Brandt wurden mit dem faksimilierten Namensstempel und der Signatur des Herausgebers versehen. Beteiligt waren u.a. I. Blühovà, M. Brandt, E. Collein, F. Ehrlich, A. Hennig, G. Pap, X. Schawinsky u.a. – Ecken teils minimal bestoßen, sonst sehr gut erhalten.

Lot 882 Bauhaus
Bauhausverlag – Bauhausbücher. Vorankündigung der Bauhausbücher. Vierseitiger Prospekt in Rot und Schwarz. Entwurf von Moholy-Nagy. München, Bruckmann, 1924. 23 x 18 cm. Auf chamoisfarbenem dünnen Karton.
Zuschlag 800 €
Fleischmann S. 147f. – Mit Auflistung der geplanten Baushausbücher sowie Beschreibung zum bereits erschienenen Werk “Staatliches Bauhaus Weimar” und Hinweis auf die Bauhaus-Mappe. Im Rand mit Bestellkarte zum herausschneiden. – Erstes Blatt rechts unten mit handschriftlichem Besitzvermerk von Helmut Senf. Der Künstler Helmut Senf (geb. 1933) studierte und lehrte u.a. an der Hochschule Burg Giebichenstein, Halle. – Durchgehende waagrechte Falzspur mittig, oberer Rand mit Nadelloch, etwas angestaubt, etwas fleckig, Bug mit leichten Montierungsspuren.

Lot 883 Bauhaus – Bayer, Herbert
50 jahre bauhaus. Ausstellung 5. Mai – 28. Juli 1968. Württembergischer Kunstverein Stuttgart. Plakat. Farbige Serigraphie auf Papier. Esslingen, Cantz, 1968. Format: 59,5 x 42,0 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Im Druck bezeichnet: Herbert Beyer. Cantz. – Im Rand leicht knickspurig und etwas berieben.

Lot 884 Bauhaus
Beistelltisch mit Ablage. Nussbaumfurnier. Runde Platte auf Kubus über quadratischer Ablage mit vier Beinen. Um 1930. Durchmesser der Platte: 67 cm. Ablage: 47 x 47 cm. Gesamthöhe: 61,5 cm.
Zuschlag 280 €
Das Spiegelfurnier der aufgesteckten Tischplatte rissig, die Lackierung teils stark berieben; Beine und Ablage etwas kratzspurig, Furnier mit kleineren Fehlstellen.

Lot 885 Bauhaus – Brandt, Marianne
Ohne Titel. (Selbstporträt im Atelier im Prellerhaus Dessau). 1929. Silbergelatine. Verso mit handschriflticher Bezeichnung sowie gelöschtem Stempel des Bauhaus-Archivs, Berlin “im Tausch… 10/2005”. Späterer Abzug 1990. Bildgröße: 22,6 x 16,8 cm. Blattgröße: 23,8 x 18,1 cm.
Zuschlag 320 €
Verso zusätzlich mit Maßangaben. – Ecke links unten mit kleiner Fehlstelle im weißen Rand, Ecke rechts unten leicht knickspurig, minimal fleckig.

Lot 886 Bauhaus – Brandt, Marianne
Selbstbildnis, simultan. 1927. Original-Photographie. Silbergelatine. Abzug vom Original-Negativ für die Galerie am Sachsenplatz, 1983. Trägerkarton verso mit montiertem Schild der Galerie. Bildgröße: 28,2 x 38,2 cm. Auf Karton montiert.
Zuschlag 200 €
Aus der Mappe, die zum 100. Geburtstag von Gropius in 50 Exemplaren erschien. – Schild der Galerie vom Herausgeber H.-P. Schulz signiert. – Karton etwas gebogen, sonst sehr gut erhalten.

Lot 887 Bauhaus – Collein, Edmund
Bauatelier Gropius. Original-Photographie. Verso nummeriert und von Collein signiert. Gelatinesilberabzug auf Agfa. 1927/1928 (hier späterer Abzug 1984). Bildgröße: 11,1 x 16,4 cm. Papiergröße: 16 x 21 cm. [#]
Zuschlag 200 €
Vgl. Bauhaus Fotografie, Nr. 99 – Eins von 20 nummerierten Exemplaren. – Persiflage auf die Raumnot im Bauhaus-Studentenwohnheim. Die Photographie fand Verwendung in Colleins bekannter Montage “erweiterung des prellerhauses”. – Unter Passepartout gesteckt, sehr gut erhalten.

Lot 888 Bauhaus – Dexel, Walter
Eintrittskarte für ein Artisten-Treffen des Zirkus Koxélski, Sonnabend, den 6. März 1926, abends 8 Uhr … Grosser Saal des Riebeckbräu. Jena, 1926. Format: 14,5 x 10,5 cm. Einseitig bedruckter, gelblicher leichter Karton. [*]
Zuschlag 600 €
British-Weiss, S. 56 (mit Abbildung). – Sehr gut erhalten.

Lot 889 Bauhaus – Dexel, Walter
Farbenkultur in der Erziehung. Mit einem einführenden Vortrag von Christoph Natter. Einladungskarte für die Veranstaltung im Kunstverein Jena, 21. April-12. Mai 1929. Jena, 1929. 15 x 10,5 cm.
Zuschlag 200 €
Druck auf gelbem leichten Karton. Verso vacat. – Walter Dexel (1890-1973) war zwischen 1916 und 1928 Ausstellungsleiter des Jenaer Kunstvereins. Er baute dort u.a. die von Graef begonnene Sammlung des Kunstvereins aus und organisierte Dada-Abende sowie Ausstellungen von Expressionisten, Bauhaus-Künstlern, Realisten und Konstruktivisten. Dem Bauhaus blieb er bis 1925 verbunden. – Verso mit Notiz in Bleistift, linker Rand etwas gebräunt und mit kleinen Knickspuren, sonst gut erhalten.

Lot 890 Bauhaus
Die Form. Zeitschrift für gestaltende Arbeit. Für den Deutschen Werkbund herausgegeben von W. Riezler. 5. Jahrgang 1930 in 2 Bänden. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Hermann Reckendorf, 1930. 4 Bl. (Register), 616 S. 30 x 21 cm. Halbleinwandbände der Zeit (berieben, Ecken und Kanten etwas bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Reich bebildeter vollständiger Jahrgang mit dem beigebundenen Register. – Mit Beiträgen von Rudolf Schwarz, Otto Neurath, Wilhelm Lotz, Paul Renner, Walter Riezler, Marcel Breuer, Johannes Itten, Moholy-Nagy, Ludwig Hilberseimer, Hans Bartning, Will Grohmann, Otto Neurath, Mies van der Rohe, Emil Preetorius, Alexander Schwab u.v.a. – Zu Beginn mehrere Seiten verbunden: nach Register (4 Bl.): S. 31-54, S.29-30, S. 1-28. – Ohne die Umschläge.

Lot 891 Bauhaus – Gräff, Werner
Zweckmässiges Wohnen jür jedes Einkommen. Mit zahlreichen Zeichnungen im Text. Potsdam, Müller & Kiepenheuer, 1931. 76 S. 21,5 x 15 cm. Original-Kartonage (angestaubt, etwas bestoßen und mit Fehlstelle vorne oben, Kapitale mit Fehlstellen).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe der seltenen Ergänzung der anderen Einrichtungsschriften von Werner Gräff. – Vorsatz mit Stempel einer Buchhandlung in Tel-Aviv und Exlibris eines Architekten, Vorsätze stockfleckig.

Lot 892 Bauhaus
Kandinsky-Klasse (1931). Original-Photographie. Silbergelatine. Verso handschriftlich bezeichnet und mit Atelierstempel “Die Camera – Dessau”. Späterer Abzug. Bildgröße: 9,7 x 14,1 cm. Blattgröße: 10 x 14,4 cm.
Zuschlag 160 €
Verso wird als Photograph Fritz Schreiber angegeben. – Aus dem Nachlass von Walter Puff, der auch selbst abgebildet ist. – Guter Zustand.

Lot 893 Bauhaus – Kandinsky, Wassily
Komposition 4 und Improvisation 20. Original-Photographien von Gemälden Kandinskys. Vintage. Silbergelatine. Verso mit Adressstempel von Kandinsky (Meisterhaus Dessau) und eigenhändiger Bezeichnung von Kandinsky. Um 1930. 11,4 x 16,8 cm und 12,2 x 14,1 cm.
Zuschlag 550 €
Laut beiliegendem handschriftlichen Vermerk wurden die Photographien einem Vorbesitzer bei einem Besuch in Paris von Nina Kandinsky geschenkt. – Komposition 4: etwas knickspurig, Ecken etwas bestoßen; Improvisation 20: Ecken minimal bestoßen.

Lot 894 Bauhaus
die neue linie. Jg. 5 Heft 1-12 (komplett) und 27 Einzelhefte. Mit zahlreichen Abbildungen und illustrierten Umschlägen. Leipzig, Beyer, 1931-43. Meist 36,5 x 26,5 cm. 5.Jg in Original-Leinenband mit eingebundenen Original-Broschuren (diese etwas beschnitten) und Einzelhefte in farbig illustrierten Original-Broschuren (teils leicht bestoßen und beschabt, Rücken teils etwas lädiert, Umschlag von Moholy-Nagy im Rücken fast geteilt und etwas eingerissen, sonst Deckel mit nur kleinen Randläsuren, insgesamt gut). [*]
Zuschlag 1400 €
Kompletter 5. Jahrgang in einem Band und 27 Einzelhefte der legendären Zeitschrift, mit allen Deckelillustrationen. – Die Sammlung umfasst die Hefte: Jg. 2: Heft 8, 10, 12; Jg. 3, Heft 1, 3, 5, 6, 8, 9, 11, 12; Jg. 4, Heft 1, 3, 4, 6, 7; Jg. 5: Heft 1-12; Jg. 12: Heft 3, Jg. 13: Heft 8, 9, 11, 12; Jg. 14: Heft 1, 2, 3, 5, 6, 7. – Die Umschlagsillustrationen stammen u.a. von: Herbert Bayer (9), Moholy-Nagy, Sörensen Popitz, Otto Arpke (7), von Hoerner (2), Baumann, Schückerk, Werner Bürger, Peter Dievenow (2), Kohlitz und Ursula Bartning – Mit Wort- und Bildbeiträgen zu den Themen Reisen, Mode, Architektur, Design, Photographie etc. – Ein Heft mit kleinem Ausschnitt im Anzeigenteil, isgesamt gut erhalten.

Lot 895 Bauhaus
die neue linie. Jg. 5 Heft 11 und 12; Jg. 6 Heft 1-4. Mit zahlreichen Abbildungen und illustrierten Umschlägen, davon 2 von Herbert Bayer entworfen. Leipzig, Beyer, 1934. 36 x 26 cm. Konstruktivistisch gestalteter Halbpergamentband mit 4 durchgezogenen Bünden und Rückentitel mit eingebundenen Original-Broschuren (etwas angestaubt, leicht fleckig, Rückentitel etwas berieben, spätere Vorsätze). [*]
Nachverkaufspreis 500 €
Legendäre Kulturzeitung, die im Umkreis des Bauhauses gegründet wurde. – Die Umschlagillustrationen stammen von: Herber Bayer (2), Kohlitz, Ursel Bartning, H.F. Neuner und Otto Arpke – Mit Wort- und Bildbeiträgen zu den Themen Reisen, Mode, Architektur, Design, Photographie etc. – Die Hefte 11 und 12 am Anfang eingebunden. – Ein Umschlag mit kleinem Eckabriss, sonst innen gut erhalten.

Lot 896 Bauhaus
Pressestimmen (Auszüge) für das Staatliche Bauhaus Weimar. UND: Nachtrag zu den Pressestimmen für das Staatliche Bauhaus Weimar. Weimar, Druck von Wagner & Sohn, 1924. 70 S., 1 Bl.; S. 73-101 S., 1 weißes Bl. 23 x 15,5 cm. Bedruckte Original-Broschur (Rücken erneuert, leicht knickspurig, leicht fleckig, hinterer Umschlag mit restauriertem Eckabriss, kleiner Einriss am Rücken).
Zuschlag 2000 €
Einzige Ausgabe. – Fleischmann S. 96 (Mit Abb) – Wingler 563. – Einbandtypographie laut Fleischmann vielleicht von Moholy-Nagy. – Sehr seltene “Kampfschrift des Bauhauses” gegen die neu gewählte Rechtsregierung in Thüringen. Enthält Zusammenstellungen von Aufrufen, Kundgebungen etc. und positive Pressestimmen. – Hier mit dem sehr selten angebundenen Nachtrag auf gelblichem Papier aus dem selben Jahr. – Angebunden: Gropius, Walter. Die bisherige und zukünftige Arbeit des Staatlichen Bauhauses Weimar. 1924. – Alle drei Texte auf dem ersten Blatt mit handschriftlichem Besitzvermerk von Helmut Senf. – Der Künstler Helmut Senf (geb. 1933) studierte und lehrte u.a. an der Hochschule Burg Giebichenstein, Halle. – Ränder papierbedingt etwas gebräunt, kaum fleckig, erstes Blatt des Nachtrags mit kleinem Eckabriss, Nachtrag mit Unterstreichnungen mit Bleistift.

Lot 897 Bauhaus – Röhl, Karl Peter
Drei handschriftliche und ein maschinenschriftlicher Brief (auf 10 Blättern, davon 4 beidseitig) an den Galeristen Rudolf Springer. Mit zahlreichen Zeichnungen und Aquarellen. Kiel, 31.12.1950-19.7.1921 (recte 1951).
Zuschlag 1300 €
In den freundschaftlichen Briefen an den Berliner Kunsthändler und Galeristen Rudolf Springer (1909-2009) berichtete Röhl über seine künstlerische Arbeit, gemeinsame Bekannte und alltägliche Dinge. – “Die Gottheit ist hell und wach, der Mensch traurig und schwer. Nur wenn er zeitweilig ein bisschen Teufelswasser trinkt, ist er feurig lebendig und wach.” – “Die Malerei hat schöne Kräfte, und dann ist man für eine kurze Zeit froh ein betrunkener Faden (?) und wenn es die göttliche Bestrahlung gut mit einem meint, so voll von Liebe zu allen Dingen.” (Brief vom 14.6.1951). – I. Brief vom 31.12.1950. Vier beidseitig beschriebene Blatt mit kleinem Aquarell am Briefkopf und vier ganzseitigen Aquarellzeichnungen über dem Text. – II. Brief vom 22.3.1951. Mit mehreren kleinen Buntstiftzeichnungen. – III. Brief vom 14.6.1951. Fünf einseitig beschriebene Blätter mit mehreren Buntstiftzeichnungen. – Papierbedingt gebräunt, leichte Randläsuren. – IV. Brief vom 19.7.1921 (recte 1951). Maschinenschriftlicher, signierter Brief mit aquarellierter Bleistiftzeichnung in der unteren Hälfte. – Alle Briefe mit Faltspuren und im Rand gelocht. – Beigegeben: Zwei maschinenschriftliche Briefe des Galeristen Rudolf Springer an Karl Peter Röhl. 17.5.1951 und 20.5.1952. Jeweils ein Blatt. Wohl als Durchschlag. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 898 Bauhaus
Sammlung von 3 Original-Photographien zum Bauhaus. Vintage. Silbergelatine. Ca. 1928-1930. Verschiedene Formate.
Zuschlag 240 €
I. Porträtphotographie von Reinhold Rossig. Photopostkarte. 10,8 x 8,4 cm. Verso datiert 1930 und mit Bleistift bezeichnet. – II. Photographie von Hans Wittwer bei der Begehung des Bauplatzes für die Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes in Bernau. Um 1928. 8 x 5,5 cm. – Verso mit Bleistift bezeichnet. – III. Stillleben. Schale mit Nüssen und Obst. 7,5 x 10,5 cm. – Verso mit Bleistift bezeichnet “M. Brandt”. – Ob es sich bei der abgebildeten Schale um einen Entwurf Brandts handelt, konnten wir leider nicht eruieren. – Gut erhalten.

Lot 899 Bauhaus
Sammlung zur Hochschule der Deutschen Gewerkschaften “Fritz Heckert” mit einem aufwendig gestalteten Album und einer Präsentationsmappe mit zahlreichen montierten Original-Photographien sowie drei Photo-Portfolios mit zusammen 50 Original-Photographien. Bernau, 1956-71. [*]
Zuschlag 300 €
Der ab 1928 nach einem Entwurf des zweiten Bauhaus-Direktors Hannes Meyer und Hans Wittwers als Bundesschule des ADGB in Bernau erbaute Gebäudekomplex zeichnet sich durch die Verwendung damals neuartiger Baumaterialien wie Sichtbeton, Stahl und Glas sowie die Reduktion auf einfache geometrische Bauformen aus. Ab 1947 war die Gewerkschaftshochschule “Fritz Heckert” als zentrale Bildungseinrichtung des FDGB in der DDR als für die Aus- und Weiterbildung in- wie ausländischer Gewerkschaftskader zuständig und steht seit 2017 als einzigartiges Bauwerk der klassischen Moderne auf der Liste der UNESCO-Welterbestätten. – Vorhanden sind: I. Rotes Leinenalbum mit montierter Deckelillustration. 16 Bl. mit zahlreichen montierten Photographien. Um 1956. 24 x 37,5 cm. – II. Roter Leinenschuber mit goldgeprägtem Deckeltitel. 17 Kartons mit zahlreichen montierten Photographien. Um 1961. 20,5 x 33,5 x 5 cm. – III. Zwei Halbleinen-Portfolios mit goldgeprägtem Deckeltitel mit jeweils 17 Original-Photographien, 16,5 x 22,5 cm, verso nummeriert. 1967/1971. 23,5 x 17 cm. Beide beinhalten, bis auf zwei, die gleichen Photographien. – IV. Flügelmappe mit gold- und rotgepägtem Deckeltitel mit 16 Original-Photographien, 17,5 x 23,5 cm. 1960er Jahre. 24 x 18,5 cm. – Wenige Photographien etwas fleckig, insgesamt sehr guter Zustand.

Lot 900 Bauhaus – Schleifer, Fritz
Atelierhaus. Schwarzer Filzstift auf braunem Transparentpapier. Im unteren Rand signiert und bezeichnet (in Versalien). Um 1928. 40,5 x 58 cm.
Zuschlag 800 €
Fritz Schleifer studierte von 1922-1924 am Bauhaus in Weimar und von 1925-1927 Architektur in München. Anschließend arbeitete er für verschiedene Baubüros, die vorliegende Arbeit entstand wohl während seiner Tätigkeit für Karl Schneider in Hamburg. – Die oberen Ecken mit Nadellöchern, Ecke rechts unten knickspurig, Ränder teils leicht knitterspurig. – Provenienz: Privatsammlung Süddeutschland; Auktionshaus Lehr, Berlin (dort durch Fritz Schleifer authentifiziert).

Lot 901 Bauhaus – Schlemmer, Tut (Helena)
Adressliste ehemaliger Bauhausstudenten. Typoskript mit handschriftlichen Ergänzungen und Korrekturen. Stuttgart, 1954. 16 Bl.; 1 Bl. (Anschreiben). Lose Blätter.
Zuschlag 160 €
Seltene Adressliste mit einem maschinenschriftlichen Anschreiben von Helena (genannt Tut) Schlemmer (1890-1987): “Diese Bauhausliste ist seit manchen Jahren im Enstehen. Da die Originallisten 1933 vernichtet wurden… Diese Liste ist weder vollständig noch fehlerfrei. Trotzdem schicke ich sie nun in etwas 200 Exemplaren hinaus mit der Bitte, Veränderungen, Fehler… anzugeben” – Mit einigen handschriftlichen Ergänzungen und Verbesserungen (von Marianne Brandt?). – Ein Blatt mit handschrifltichem Vermerk “Nachlaß Marianne Brandt”. – Teils leicht gebräunt, mittige Falzspur, leichte Randläsuren, zwei Blätter gelocht.

Lot 902 Beardsley, Aubrey
Die Geschichte von Venus und Tannhäuser. Eine romantische Novelle. Erste Übersetzung nach dem Originaldruck des Manuskriptes. München, Hans von Weber, 1909. 8 Bl., 64 S., 2 Bl. 24,4 x 18,5 cm. Flexibler Original-Pergamentband mit grüner Lederintarsie und Goldprägung auf dem Vorderdeckel (Carl Sonntag Jun.) und Kopfgoldschnitt (leicht aufgebogen, minimal fleckig). [*]
Zuschlag 200 €
Eins von 246 nummerierten Exemplaren “für einen privaten Kreis von Subskribenten” (Druckvermerk). – Erste deutsche Ausgabe. – Hayn/Gotendorf VII, 527: “In entzückender Ausstattung hergestellt. Die Auflage ist bereits vergriffen und die im Handel vorkommenden Exemplare werden über den Publikationspreis bezahlt und steigen sicher noch wesentlich im Preise.” – Auf Hand-Linien-Bütten in Braun, Rot und Grau gedruckt, in der Offizin von Poeschel & Trepte, Leipzig. Satz in der Hyperion-Antiqua. – Zweiseitig unbeschnitten, sehr guter Zustand.

Lot 903 Bear Press – Grimmelshausen, Johann Jakob Christoffel von
Der erste Beernhäuter. Mit 12 (3 ganzseitigen) Original-Holzstichen von Karl-Georg Hirsch. Bayreuth, The Bear Press, 1996. 30 S., 1 Bl. 27 x 16,5 cm. Brauner Original-Ganzlederband mit blindgeprägtem Rückentitel und Deckelvignette im Original-Schuber.
Zuschlag 400 €
22. Druck der Bear Press. – Eins von 25 (GA 150) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe in braunem Ganzleder mit dem zusätzlichen zwölften Holzstich. Druckvermerk vom Künstler signiert. Tadelloses Exemplar.

Lot 904 Bear Press – Hofmannsthal, Hugo von
Weltgeheimnis. Gedichte. Bayreuth, The Bear Press, 1999. 30 S., 1 Bl. 28,5 x 19 cm. Original-Oasenziegenleder mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel im Original-Pappschuber.
Zuschlag 330 €
14. Sonderdruck der Bear Press. – Eins von 30 (GA 350) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe in Oasenziegenleder. Gedruckt in der Centauer-Antiqua auf Hahnemühle-Bütten. – Tadellos.

Lot 905 Bear Press – Jean Paul
Des todten Shakespear’s Klage. Rede des todten Christus. Bayreuth, The Bear Press, 1986. 27 S. 26,5 x 17,5 cm. Blindgeprägter hellbrauner Original-Kalbslederband mit goldgeprägtem Deckeltitel im Original-Pappschuber.
Zuschlag 330 €
Zweiter Sonderdruck der Bear Press. – Eins von 25 (GA 500) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Japanpapier und in Leder gebunden. – Tadellos.

Lot 906 Bear Press – Kafka, Franz
Ein Bericht für eine Akademie. Mit 11 (7 ganzseitigen) von Hand mit Ölfarben gedruckten Farbholzschnitten von Esteban Fekete. Bayreuth, The Bear Press, 1998. 33 S. 32,5 x 20,5 cm. Als Blockbuch gebunden. Violettblauer Original-Ganzmaroquinband mit blindgeprägtem Rückentitel und montiertem Original-Farbholzschnitt auf dem Deckel im Original-Pappschuber.
Zuschlag 1300 €
23. Druck der Bear Press. – Eins von 18 (GA 50) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit dem zusätzlichen Farbholzschnitt und von Hans-Peter Geiseler in Ganzleder gebunden. Druckvermerk vom Künstler signiert. – Tadelloses Exemplar.

Lot 907 Bear Press – Kuhlmann, Quirinus
D. Funffzehn Gesänge. Bayreuth, The Bear Press, 1992. 51 S. 25,5 x 16,5 cm. Hellbrauner Original-Saffianlederband mit ziegelroten Lederauflagen und golgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie Kopfgoldschnitt im Original-Pappschuber.
Zuschlag 260 €
Zehnter Sonderdruck der Bear Press. – Eins von 30 (GA 350) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe im Ganzledereinband. – Tadellos.

Lot 908 Bear Press – Rauh, Caspar Walter
Schwierige Verzauberung. Phantasiestücke. Mit Titelvignette. Bayreuth, The Bear Press, 1987. 97 S., 1 Bl. 22,5 x 14,5 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägter Deckelvignette im Original-Pappschuber (dieser an den Kanten leicht berieben).
Zuschlag 240 €
Dritter Sonderdruck der Bear Press. – Eins von 50 (GA 350) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe in Ganzpergament.

Lot 909 Bear Press
Sammlung von 12 Einblattdrucken der Bear Press. Mit einem Original-Aquarell von Paul Mersmann sowie zahlreichen, teils signierten Illustrationen in Original-Graphik von K.-G. Hirsch, E. Fekete, Hanns Studer u.a. Bayreuth, The Bear Press, 1987-2014. Meist 1-2 Doppelblatt. Bedruckte Original-Kartonagen mit Fadenheftung (der erste Umschlag mit kurzem Randeinriss und minimal angestaubt, sonst sehr gut).
Zuschlag 360 €
Meist eins von 120 (8x) bzw. 50 (4x) handschriftlich nummerierten Exemplaren. – Die Illustrationen bzw. die Druckvermerke meist von den Künstlern signiert. – Vorhanden sind die Nummern 6, 9, 12, 37, 42, 90, 98, 123, 126, 127, 132, 139. – Neben dem Original-Aquarell von Paul Mersmann sind u.a. eine Farbradierung von Stephan Klenner-Otto, Holzschnitte und Holzstiche von Karl-Georg Hirsch und Andreas Brylka, Farbholzschnitte von Esteban Fekete und Hanns Studer sowie ein Holzstich aus dem Nachlass von Wilhelm M. Busch enthalten. – Tadellos.

Lot 910 Beckmann, Max
Max Beckmann. Das Gesammelte Werk. Gemälde – Graphik – Handzeichnungen aus den Jahren 1905 bis 1927. Ausstellungskatalog der Städtischen Kunsthalle Mannheim. Mit 19 meist ganzseitigen Abbildungen. Mannheim, Gengenbach & Hahn, 1928. 32 S. 26 x 19 cm. Bedruckte Original-Kartonage (leicht berieben, leicht fleckig).
Zuschlag 160 €
Seltener Katalog zur Ausstellung in der Städtischen Kunsthalle Mannheim vom 19.2.-1.4.1928. – Beigegeben: Max Beckmann. J.B. Neumanns Bilderhefte. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, 1921. 32 S. 26,5 x 18,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (fleckig und berieben). – Stellenweise fleckig, Klammerung angerostet, mittlere Lage lose. – Beigegeben: Almanach des Verlags R.Piper & Co 1904-1924. 250 S., 1 Bl. Original-Kartonage mit einer Original-Lithographie (Selbstbildnis) von Beckmann (etwas knickspurig, leicht berieben). – Beigegeben: Kaiser, Hans. Max Beckmann. Berlin, Cassirer, 1913. Illustrierter Original-Pappband (gebräunt, berieben und beschabt). – Vorsatz mit handschriftlichem Besitzvermerk des Malers und Graphikers Karl Tomforde (1881-1969). – Vorsatz und letzte Blätter mit drei privat montierten Abbildungen, Montierung teils durchgeschlagen.

Lot 911 Bellmer, Hans – Camus, Albert
L’Envers et l’endroit. Mit 1 Kaltnadelradierung von Hans Bellmer. Paris, Pauvert, 1956. 107 S., 2 (1 weißes) Bl. 23 x 14,5 cm. Original-Broschur.
Nachverkaufspreis 600 €
Eins von 100 römisch nummerierten Exemplaren. – Die Radierung von Hans Bellmer zeigt ein Porträt von A. Camus. – Monod 2157. – Zweite, aber erste illustrierte Ausgabe der Erstveröffentlichung von A. Camus, die 1937 erstmals erschienen ist. Enthält die fünf Essays: L’Ironie, Entre oui et non, La Mort dans l’âme, Amour de vivre et L’Envers et l’endroit. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten, papierbedingt leicht gebräunt, sonst tadelloses Exemplar.

Lot 912 Benn, Gottfried
Fleisch. Gesammelte Lyrik. Mit 2 blattgroßen Illustrationen sowie 1 Umschlagillustration von Max Oppenheimer. Berlin-Wilmersdorf, Verlag der Wochenschrift “Die Aktion” (Franz Pfemfert), 1917. 87 S., 4 Bl. 21,5 x 13,5 cm. Illustrierter Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel (minimal berieben).
Zuschlag 360 €
Die Aktions-Lyrik, Band 3 – Erste Ausgabe dieser frühen Sammlung. – Raabe/ Hannich-Bode 24, 5 – Raabe, Zeitschriften 149, 3. – Enthält zahlreiche Erstdrucke. – Auf Bütten gedruckt. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 913 Benn, Gottfried
Spaltung. Neue Gedichte. Berlin, Alfred Richard Meyer, 1925. 37 S., 1 Bl. 19,5 x 12,5 cm. Original-Kartonage mit montiertem Deckelschild (Ränder und Rücken mit kleinen restaurierten Fehlstellen). [*]
Zuschlag 800 €
Erste Ausgabe. – Lohner-Zenner 1.47 – Raabe/ Hannich-Bode 24, 14 – Josch D 4.5. – Enthält u.a. 14 Gedichte im Erstdruck. – Innen sehr gut erhalten.

Lot 914 Berliner Handpresse – Mey, Anke-Sophie
Ein Nilpferd in New York. Mit 7 (3 doppelblattgroßen) achtfarbigen Original-Linolschnitten. Berlin, Berliner Handpresse, 1997. 21 S. 34,5 x 33,5 cm. Original-Halbleinenband in Blockbuchbindung mit Original-Linolschnitt (minimal fleckig).
Zuschlag 160 €
98. Druck der Berliner Handpresse. – Eins von 100 nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren. – Die Buchbindearbeiten besorgte Horst Zeman, Berlin. – Innen tadellos.

Lot 915 Berliner Handpresse – Ören, Aras
Der kleine Pascha. Mit 10 achtfarbigen Original-Linolschnitten von Ingrid Jörg. Berlin, Berliner Handpresse, 1995. 20 S. 1 Bl. 34,5 x 33,5 cm. Original-Halbleinenband in Blockbuchbindung mit farbigem Original-Holzschnitt (leicht fleckig).
Zuschlag 160 €
92. Druck der Berliner Handpresse. – Eins von 100 nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren. – Die Buchbindearbeiten besorgte Horst Zeman, Berlin. – Innen tadellos.

Lot 916
Berlin Report. Auswahl und Texte von Walter Aue. Mit 24 meist nummerierten, signierten und betitelten Original-Graphiken von 21 verschiedenen Künstlern unter Passepartout. Köln, Wolfgang Hake, 1968. 44 nn. Bl. 25 x 25 cm. Original-Kartonage mit Rücken- und Deckeltitel. [*]
Zuschlag 330 €
Eins von 100 (GA 200) nummerierten Exemplaren mit den Original-Graphiken. – Spindler 158, 29. – Graphiken von Otmar Alt, Bettina von Arnim, Ulrich Baer, Werner Berges, Gernot Bubenik, Klaus Heider, Bernhard Höke, Wolf Kahlen, Siegfried Kischko, Bernd Koberling, Karl Heinz Krüll, Christiane Maether, Jobst Meyer, Werner Pelzer, Wolfgang Rohloff, Manfred Schmale, Peter P. S. Sohn, Hans-J. Spesshardt, Gerd Struckmeier, Werner Wenz und Lambert Maria Wintersberger.

Lot 917 Beuys, Joseph
Fettbriefe. 5 signierte und verso nummerierte Blatt mit Briefkopf “FOUNDATION FOR THE PROMOTION OF THE ARTS” mit Fett und dem beiliegenden signierten Zertifikat. Exemplar: 16/125. Heidelberg, Edition Staeck, 1973. 29,6 x 21 cm. Lose Blätter.
Zuschlag 1300 €
Die Briefköpfe in Deutsch, Italienisch, Englisch, Französisch und Baskisch. – Jeder Bogen mehr oder weniger durchfettet und von Beuys signiert und rückseitig nummeriert. – Das in Rot gedruckte “Zertifikat” mit dem Prägesiegel der Stiftung sowie von Jürg Brodmann nummeriert und von beiden Künstlern signiert. – Dazwischen liegen jeweils mehrere weiße Blatt, wohl um das Fett aufzusaugen. – Sehr gut erhalten.

Lot 918 Beuys, Joseph
Handschriftlicher Brief auf dem Briefpapier der “Organisation für direkte Demokratie durch Volksabstimmmung” an Herrn Höltschi, datiert Düsseldorf 16.9.76. 30 x 21 cm.
Zuschlag 1200 €
In dem Brief erläutert Beuys seine Ansicht zum Druck eines Photos: “Auch konnte ich keinen Sinn in der Anwendung irgendeiner Farbe finden …”. – Papierbedingt etwas gebräunt. – Dabei: Derselbe. Signierte Widmung und Hauptstrom-Stempel auf einem Photo. Das Photo ist auf ein Papier mit dem Aufdruck “Organisation für direkte Demokratie durch Volksabstimmmung” montiert. – Mit der Widmung: “Dank für das schöne Bild vom Menschen Joseph Beuys”. Blattgröße: 26 x 18,5 cm. –

Lot 919 Beuys, Joseph
Honigpumpe. Kassette mit 1 signierten Serigraphie nach einer Zeichnung von Joseph Beuys und 15 Photographien von Jochen Hiltmann, 1 Textheft und 1 Audiokassette. Auf dem Innendeckel signiert und nummeriert. Hamburg, Spuren – Zeitschrift für Kunst und Gesellschaft, 1985. 22 S. 31 x 24,5 cm. Lose in illustriertem Original-Pappkarton (leicht berieben).
Zuschlag 950 €
Eins voon 100 nummerierten Exemplaren. – Mit der Serigraphie “Beim Aufbau der Honigpumpe”. Die Audiokassette mit “Erläuterungen zur Honigpumpe”, aufgenommen von Hans-Joachim Lenger, Textheft und 15 Photographien von der Beuys-Aktion. – Sonderausgabe der Zeitschrift “Spuren” über die Aktion von Joseph Beuys, die am 2. November 1984 in dessen Düsseldorfer Atelier stattfand. – Beiliegend: Zwei Hefte der Zeitschrift mit Artikeln über die Aktion. Heft 9, 1985 und Heft 30/31, 1989. Original-Broschuren. – Sehr gut erhalten.

Lot 920 Beuys, Joseph
Köln. Signierte Postkarte im Farboffsetdruck. Heidelberg, Edition Tangente, 1968/1969. 10,3 x 14,6 cm. [*]
Zuschlag 160 €
Schellmann, 1992, P 2 – Neuhaus 3. – Unter Passepartout montiert.

Lot 921 Beuys, Joseph
Parteien-Wahlverweigerung. Farboffset-Plakat auf Papier. Unten mittig signiert. 1970. Blattgröße: 61 x 43 cm
Zuschlag 160 €
Schellmann 16b. – Mit Faltspuren, leicht knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 922 Beuys, Joseph
Zeichnungen von 1949-1969. (Teil 1) und 1946-1971 (Teil 2). 2 Bände. Mit insgesamt 210 Abbildungen. Düsseldorf, Galerie Schmela, 1972-73. 3 nn. Bl., 57 num. Bl.; 8 nn. Bl., 153 num. Bl. 30 x 21 cm. Original-Halbleinwand-Broschuren (gering lichtrandig).
Zuschlag 200 €
Jeweils eins von 500 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren. – Schellmann 55-56. – Offsetdruck auf Zeitungspapier. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 923 Beuys, Joseph
Zeichnungen zu den beiden 1965 wiederentdeckten Skizzenbüchern “Codices Madrid” von Leonardo da Vinci. Mit 81 Grano-Lithographien sowie einer separaten signierten und nummerierten Grano-Lithographie auf Velin-Doppelblatt und 1 weiteren Grano-Lithographie als Probedruck, dieser im Druck signiert und bezeichnet. Stuttgart, Manus-Presse, 1975. 154 S., 1 Bl. 23,5 x 17 cm. Original-Halbleinwand im Pappschuber.
Nachverkaufspreis 750 €
Schellmann 184. – Eins von 900 (GA 1000) nummerierten Exemplaren der Normalausgabe, zu denen neun Grano-Lithographien in einer Auflage von je 100 Exemplaren gedruckt wurden. Jedem Buch liegt eines dieser Blätter bei. Hier Exemplar 4/100. – Hier mit einer zusätzlichen Grano-Lithographie auf perforiertem Papier. – Die Grano-Lithographien gedruckt von der Matthieu AG, Dielsdorf. – Im Buch sind lithographierte Zeichnungen versammelt, die Joseph Beuys anlässlich der im Jahr 1965 erfolgten Wiederentdeckung der beiden Skizzenbücher “Codices Madrid” fertigte. – Frisches Exemplar.

Lot 924 Beuys, Joseph – Getlinger, Fritz
Cupido-Säule “Eiserner Mann” an der Tramhaltestelle “Am Eisernen Mann” in Kleve. 3 Original-Photographien. Vintages. Silbergelatine. Vorne mit Getlinger signiert, verso mit Photographenstempel und jeweils mit Widmungg für den Kunsthistoriker Karlheinz Nowald. 1976. Format: 17,5 x 22 cm. Ferner mit 2 Photokopien von Photos von Getlinger zu der Aktion, 1 Photopostkarte, 1 Photographie der Installation “Tramstop” im Deutschen Pavillon der Biennale von Venedig 1976 sowie 4 vergrößerte Photokopien davon. Formate: Von 15 x 10,5 cm bis 29,5 x 21 cm. [#]
Zuschlag 200 €
Der Photograph Fritz Getlinger (1911-1998) begleitete Joseph Beuys jahrelang mit seiner Kamera. Auch als Beuys im April 1976 an der Abformung der “Cupido-Säule” in Kleve arbeitete, schoss Getlinger eine Serie von Photographien. Die Installation “Straßenbahnhaltestelle – Ein Monument für die Zukunft” wurde 1976 im Deutschen Pavillon der Biennale von Venedig präsentiert. – Zwei Fotos verso mit Resten einer alten Montierung, sonst gut erhalten.

Lot 925 Beuys, Joseph – Grinten, Franz Joseph van der und Hans van der Grinten
Joseph Beuys. Edition Heiner Bastian. 3 Bände (1 Band signiert). Frankfurt/Main, Ullstein (Propyläen), 1973-75 und München, Prestel, 1981 (Band 3). 36,5 x 27 cm. Original-Leinenband (Band 1) bzw. Original-Pappband jeweils mit illustriertem Original-Schutzumschlag (diese teils mit kleineren Randkläsuren).
Nachverkaufspreis 300 €
Enthält: Band I. Bleistiftzeichnungen aus den Jahren 1946-1964. Mit 120 farbigen Abbildungen auf Tafeln. 1973. 39 S. – Band II. Wasserfarben/Watercolours. 1936-1963. Mit 90 farbigen Abbildungen auf Tafeln. 1975. 55 S. – Band III. Ölfarben/Oilcolors. 1936-1965. Mit 110 farbigen Abbildungen auf Tafeln. Titelblatt mit eigenhändiger Unterschrift von “Joseph Beuys” in Bleistift. 1981. 66 S. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 926 Beuys, Joseph
Joseph Beuys bei seiner Rede in den Münchner Kammerspielen 1985. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Verso von J. Beyus signiert und mit Atelier-Stempel. 1985. Format: 24 x 18 cm.
Zuschlag 160 €
Das Photo zeigt Beyus am Rednerpult mit Glas in der Hand bei seiner Rede “Sprechen über Sprechen” vom 20. November 1985 in den Münchner Kammerspielen. – Oberer Rand mit ca. 1,5 cm langem Einriss, gering knickspurig.

Lot 927 Beuys, Joseph und Charles Wilp
Naturerfahrung in Afrika. Mit 16 montierten Farbphotographien (C-Prints) von Charles Wilp. Frankfurt und Paris, Qumran Verlag, 1980. 4 S. Begleitheft. Photos jeweils: 9,8 x 15,5 cm. Box: 16 x 22 cm. Lose in Original-Pappbox.
Zuschlag 340 €
Eins von 25 (GA 250) nummerierten und von beiden Künstlern auf dem 1. Photo signierten Exemplaren. – Schellmann 369. – Die Photographien von Charles Wilp auf Photopapier, auf schwarzen Karton aufgezogen. – Sehr gut erhalten.

Lot 928 Bissier, Julius Heinrich
Ausstellung zum 60. Geburtstag und 40jährigen Malerjubiläum im Kunstverein Freiburg in Breisgau. Mit 3 (2 signierten, datierten und losen) Original-Holzschnitten (inklusive Umschlag). Freiburg, 1954. 4 nn. Bl. 25 x 29 cm. Original-Broschur (Ecken leicht knickspurig).
Zuschlag 260 €
Ecken der Graphiken leicht knickspurig, Titel leicht lichtrandig, sonst gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 929 Blass, Ernst
Die Strassen komme ich entlang geweht. Heidelberg, Weissbach, 1912. 1 Bl., 71 S., 1 Bl. 23,5 x 15 cm. Privater grüner Seideneinband (lichtspurig, teils etwas angeschlissen).
Zuschlag 260 €
Erste Ausgabe des Erstlings. – Raabe/H. 31.1 (ohne Hinweis auf eine VA) – Nummer 24 einer sicher nur sehr kleinen, so aber nicht bezeichneten Vorzugsausgabe auf Bütten, anfangs mit eigenhändiger Nummerierung und Namenszug des Autors. – Breitrandig. – Teils etwas unsauber aufgeschnitten mit Randfehlstellen, sonst innen gut.

Lot 930 Bonnard, Pierre – Gide, André
Der schlechtgefesselte Prometheus. Deutsch von Franz Blei. Mit 6 Illustrationen auf Tafeln von P. Bonnard. München, Hans von Weber, 1909. 51 S. 22 x 18,5 cm. Dunkelgrüner Original-Maroquinband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt (gedunkelt, leicht berieben und kratzspurig). [*]
Zuschlag 240 €
Eins von 25 nummerierten Exemplaren auf Bütten und in Leder gebunden. – Vorsätze in den Rändern etwas leimschattig, sonst gutes Exemplar.

Lot 931 Bremer Presse – Bacon, Francis
The Essays. Tölz, Bremer Presse, 1920. 3 weiße Bl., 242 S., 3 Bl., 2 weiße Bl. 28 x 18 cm. Original-Halbpergamentband (signiert “Bremer Binderei”) mit goldgeprägtem Rückentitel (Rücken leicht gebräunt). [*]
Zuschlag 180 €
Sechstes Buch der Bremer Presse. – Eins von 270 nummerierten Exemplaren. – Schauer II, 72 – Rodenberg 57, 6. – Die Drucklegung besorgte Johannes Hoops auf Basis der ersten vollständigen Ausgabe von 1625. – Titel und Initialen von Anna Simons. – Unbeschnitten. – Innendeckel mit kleinem Exlibris, Schnitt leicht stockfleckig.

Lot 932 Broodthaers, Marcel
Der Adler vom Oligozän bis heute. Eine experimentelle Ausstellung seines Musée d’Art Moderne, De´partement des aigles, section des figures. 2 Bände. Mit zahlreichen, meist ganzseitigen Abbildungen. Städtische Kunsthalle Düsseldorf, 16.Mai-9.Juli 1972. 64 S.; 64 S. 21 x 14,5 cm. Illustrierte Original-Kartonagen (stellenweise leicht angestaubt).
Zuschlag 180 €
Umschlag und Layout von Marcel Broodthaers. – Mit Texten von Marcel Broodthaers, Michael Oppitz, Karl Ruhrberg und Jürgen Harten. – Innen tadellos.

Lot 933 Broodthaers, Marcel
Eloge du Sujet. Mit zahlreichen, meist ganzseitigen Abbildungen. Basel, Kunstmuseum Basel, 1974. 16 nn. Bl. 21 x 15 cm. Illustrierte geklammerte Original-Broschur (leicht braunfleckig).
Zuschlag 160 €
Seltener Katalog zur Ausstellung im Kunstmuseum Basel, 5. Oktober-3. November 1974, mit einem Text von Franz Meyer. – Innen tadellos.

Lot 934 Broodthaers, Marcel
Un voyage en Mer du Nord. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen Abbildungen. Brüssel und London, Hossmann und Petersburg Press, 1973. 19 nn. Bl. 15 x 17,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage in Blockbuchbindung (vorderer Umschlag mit kleinem braunen Fleck im unteren Rand und schwacher Knickspur).
Zuschlag 280 €
Zeitgleich erschienen Ausgaben auf Deutsch und Englisch. – Broodthaers, Katalog der Editionen (Sprengel-Museum) B 15. – Innen tadellos.

Lot 935 Broodthears, Marcel
Un Coup de Dés jamais n’abolira le Hasard (Ein Würfel kann den Zufall nicht abschaffen). Antwerpen, Galerie Wide white space und Köln, Galerie Michael Werner, 1969. 32 nicht nummerierte Seiten. 32,5 x 25 cm. Original-Broschur.
Zuschlag 4200 €
Eins von 300 Exemplaren der “Exemplaire Catalogue” auf dünnem Papier, daneben erschien eine Vorzugsausgabe von 90 nummerierten Exemplaren auf durchsichtigem Papier. – Marcel Broodthaers, Katalog der Bücher, Nr. 8. – Van de Velde 33 – Das Modell für dieses Werk bildet die Original-Auflage des gleichnamigen Gedichtes von Stéphane Mallarmé, das im Jahr 1914 bei Gallimard in Paris erschienen ist, wobei die Wörter hier durch schwarze Streifen ersetzt wurden. Broodthaers Künstlerbuch gilt als bahnbrechendes Beispiel für die europäische Post-Avantgarde. – Tadelloses Exemplar des sehr seltenen Werkes.

Lot 936 Buchholz, Erich
Das Buchholz O. Ei Konstruktionen. Mit 15 konstruktivistischen Zeichnungen. Flensburg-Mürwik, Verlag Jes Petersen, 1963. 15 Bl. (das erste weiß). 31 x 22 cm. Schwarze Original-Kartonage mit goldgeprägtem typographischen Deckeltitel (stellenweise aufgehellt, Ränder etwas knickspurig, Rücken oben leicht eingerissen).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 200 (GA 600) nummerierten Exemplaren: “Exemplare 301-500 numeriert und handgeschrieben, handgemalt”. – Innen gut erhalten. – Beiliegend: Werbeblatt der Petersen Press zum Buch. – Beigegeben: Heckmanns, Friedrich (Hg.). Erich Buchholz. Köln, Wienand, 1978. 147 S. Original-Leinenband mit Original-Schutzumschlag (Umschlag mit kleinem Einriss).

Lot 937 Bukowina – Margul-Sperber, Alfred
Gleichnisse der Landschaft. Gedichte. Storojineti, im Selbstverlage des Verfassers, 1934. 94 S., 1 Bl. 23 x 16 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel (etwas lichtrandig, linke obere Ecke leicht gestaucht).
Zuschlag 200 €
Seltene erste Ausgabe der ersten Veröffentlichung des Czernowitzer Dichters. – Eins von 300 (GA 500) nummerierten, für den Buchhandel bestimmten Exemplaren. – KNLL XI, 158f.: “Margul-Sperbers Lyrik der frühen Zeit … verkörpert bereits die Mittelstellung zwischen rumänischer und deutscher Literatur, die sein ganzes Werk durchzieht: Zum einen ist sie deutlich von Rilke und von den deutschen Expressionisten (besonders G. Trakl) beeinflußt, zum anderen teilt sie mit der rumänischen Dichtung dieser Zeit (z.B. derjenigen T. Arghezis) das Streben nach volksliedhafter Schlichtheit, Naturverbundenheit und emotionaler Intensität.” – Der in Storojineti bei Czernowitz geborene Margul-Sperber (1898-1967) war auch Entdecker und Förderer von Paul Celan und Rose Ausländer. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 938 Bulgakov, Mihail A
Master i Margarita. Roman. (Der Meister und Margarita. Roman). Mit einem Porträt. Paris, YMCA-Press, 1967. 219 S., 1 Bl. 24 x 16 cm. Original-Broschur (etwas knickspurig, leicht fleckig, Kanten und Rücken berieben, Kapitale leicht eingerissen).
Zuschlag 700 €
Erste separate Ausgabe (nach der Erstveröffentlichung in der Zeitschrift “Moskva”). – Tamizdat 14. – Mit einem Vorwort des Erzbischofs Ioann von San-Francisco (Fürst D. Schachowski). – Eines der bedeutendsten Werke der russischen Literatur. – Titel mit Stempel der “Zoya E. Yur’eva Gedächtnisbibliothek”. – Rechte obere Ecke durchgehend etwas knickspurig, Vortitel fingerfleckig, sonst gut erhalten.

Lot 939 Bulich, Vera S. (auch deutsch: Bulitsch)
Burelom. Stihi. (Windbruch. Gedichte). Helsinki, im Eigenverlag über Littera GmbH, 1947. 70 S. 21 x 15 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas braunfleckig, leicht knickspurig, unteres Kapital mit kleiner Fehlstelle).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Der dritte Gedichtband der 1918 nach Finnland emigrierten Autorin. – Titel mit kleinem Stempel und zwei kleinen Vermerken in Tinte, leicht knickspurig.

Lot 940 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Burchartz mit Hund bei der Jagd. Kohlezeichnung auf gelaufener Postkarte. Rechts unten monogrammiert, im unteren Rand mit eigenhändiger Widmung. 1902. 11,5 x 9 cm.
Zuschlag 160 €
Im unteren Rand mit dem eigenhändigen Vermerk “Gruß v. d. Rebhuhnjagd v. d. Bruder Max”. – Verso adressiert an Burchartz’ Schwester Maria und mit gestempelter Briefmarke. – Etwas verwischt, leicht knickspurig. – Beigegeben: Burchartz, Max. Porträt. Original-Radierung. Rechts unten signiert. Um 1920. 9 x 14 cm. – Auf einer Postkarte. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 941 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Drei Porträtzeichnungen. Kohle bzw. Bleistift auf Papier. 1940-1945. Verschiedene Formate.
Zuschlag 160 €
I. Porträt von Burchartz’ Sohn Pitt. Kohle auf Papier. Rechts unten signiert, bezeichnet und datiert. 1940. Blattgröße: 39 x 31 cm. – Etwas fleckig, Passepartout-Auschnitt gebräunt, etwas fleckig, rechte obere Ecke mit kleiner Fehlstelle. – II. Porträt einer jungen Frau (vermutlich Burchartz’ Frau Lotte). Bleistift auf Papier. Rechts unten datiert. 10.11.1945. Blattgröße: 43 x 32,5 cm. – Etwas knickspurig, Nadellöcher in den Ecken. – III. Porträt einer jungen Frau (vermutlich Burchartz’ Frau Lotte). Kohle auf Papier. Um 1945. 61,5 x 43 cm. – Ecken mit Nadellöchern, leicht knickspurig, etwas verwischt, oberer Rand mit zwei schwachen Braunflecken. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 942 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Entwurf für ein Exlibris von Marianne Janus. Tusche auf Transparentpapier mit montiertem Schriftzug. Ca. 14 x 15 cm. In den Ecken auf Karton montiert.
Nachverkaufspreis 160 €
Der hübsche Entwurf zeigt einen weiblichen Januskopf. – Mit Korrekturen in Deckweiß. – Papier wellig, im unteren Bereich mit drei Fehlstellen (ca. 0,5 x 0,5 cm). – Beigeben: Entwurfszeichnung. Filzstift auf Transparentpapier. 35,5 x 24,5 cm. – Zeigt die Umrisse zweier Personen auf einer Leiter bzw. einem Gerüst. – Rechter Rand knickspurig und mit leichten Läsuren, kleine Fehlstelle in der Zeichnung. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 943 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Entwurf für ein Relief in der Eingangshalle des Forkardt-Hauses in Düsseldorf. Photocollage auf handgemaltem Hintergrund auf Karton. Essen, um 1950. 31,5 x 21 cm. Mit handschriftlich bezeichnetem Seidenhemdchen.
Nachverkaufspreis 160 €
Mit der handschriftlichen Bezeichnung unter der Collage: “Eingang des Forkardt-Hauses in Düsseldorf”. – Seidenhemdchen mit der handschriftlichen Bezeichnung: “Text: Relief i. d. Eingangshalle unseres Hauses”. – Karton gebogen, sonst sehr gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 944 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Folge von 12 Aquarellen, 1 großen Tuschzeichnung und 1 großen Bleistiftzeichnung von Kühen. 11 Aquarelle rechts oder links unten signiert und datiert, ein Aquarell datiert, die Bleistiftzeichnung signiert und datiert. 18.8.1946-1949. Auf starkem Papier und dünnem Karton. Blattgrößen von 35,5 x 27,5 cm bis 68 x 53 cm. 3 auf Kartons montiert.
Zuschlag 1600 €
Nachdem sich Burchartz zu Beginn des 2. Weltkriegs freiwillig gemeldet hatte und in Frankreich und an der Ostfront eingesetzt wurde, geriet er am Ende des Krieges in kurze Kriegsgefangenschaft. “Die ersten Nachkriegsjahre verbringt Burchartz auf dem Land… Burchartz beschäftigt sich aktiv erstmals seit über 20 Jahren wieder mit freier Kunst, er zeichnet und aquarelliert Bohnenpflückerinnen und Nutztiere… Mit zunehmender Übung verlässt Burchartz die eher naturalistische Gestaltung, die Zeichnungen werden freier. 1949 stellt er auf der Kölner Ausstellung ‘Deutsche Malerei und Plastik der Gegenwart’ zwei Stilleben, ein Porträt und zwei Tieraquarelle aus.” (Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 30). – Teils mit Nadellöchern in den Ecken, vereinzelt leichte Randläsuren oder leicht knickspurig, ein Blatt mit Randfehlstellen, insgesamt gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 945 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Folge von 4 Original-Siebdrucken nach Collagen mit Rasterfolien. Links unten nummeriert, rechts unten bezeichnet und im Druck signiert. Um 1955. Exemplare 10/20. Blattgrößen: 70 x 50 cm. Im oberen Rand auf Karton montiert.
Nachverkaufspreis 300 €
Die Graphiken mit den Bezeichnungen I, VI, IX und XVI. – Burchartz wurde 1949 wieder an die Folkwangschule berufen, wo er die Studienanfänger betreute und seine ersten kunsttheoretischen Arbeiten “Gleichnis der Harmonie” und “Gestaltungslehre” (1953) veröffentlichte. In dieser Zeit entstanden auch eine Reihe von Material-Collagen und Rasterbildern, in denen er neue Materialien wie Rasterfolien, Kunststoff-Folien, Resopal und Wandteppiche verwendete. – Ein Blatt im unteren Rand leicht bestoßen, sonst sehr gut erhalten. – Beigegeben: Burchartz, Max. Zwei Siebdrucke. Verso mit Sammlerstempel, darunter signiert, datiert und nummeriert von Lotte Burchartz. 1956/57 und 1958. Exemplare: 8/53 und 8/58. Blattgrößen: 85,5 x 60,5 cm. – Ränder etwas knickspurig, drei Ränder lichtrandig, ein Blatt mit zwei kleineren Einrissen.

Lot 946 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Folge von 5 antik anmutenden Porträts. Aquarelle auf Papier. 3 rechts bzw. links unten signiert und datiert. 1948. Blattgrößen von 44 x 34 cm bis 48 x 62 cm. 3 im Rand auf Kartons montiert.
Zuschlag 200 €
Nachdem sich Burchartz zu Beginn des 2. Weltkriegs freiwillig gemeldet hatte und in Frankreich und an der Ostfront eingesetzt wurde, geriet er am Ende des Krieges in kurze Kriegsgefangenschaft. “Die ersten Nachkriegsjahre verbringt Burchartz auf dem Land… Burchartz beschäftigt sich aktiv erstmals seit über 20 Jahren wieder mit freier Kunst, er zeichnet und aquarelliert Bohnenpflückerinnen und Nutztiere… Mit zunehmender Übung verlässt Burchartz die eher naturalistische Gestaltung, die Zeichnungen werden freier. 1949 stellt er auf der Kölner Ausstellung ‘Deutsche Malerei und Plastik der Gegenwart’ zwei Stilleben, ein Porträt und zwei Tieraquarelle aus.” (Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 30). – Ecken teils mit Nadellöchern, ein Blatt unregelmäßig beschnitten, insgesamt gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 947 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Gretes Augen. 1928. Späterer Silbergelatineabzug auf Agfapapier. Bildgöße: 16,3 x 22 cm. Papiergröße: 18 x 24 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Vgl. MoMA Object number 319.1994 – Sehr gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 948 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
grundgesetz einer zweckmäßigen drucksatzgestaltung. Mit zahlreichen Abbildungen. Friedberg, galerie hoffmann, 1993. 22 x 29 cm. 16 in Siebdruck beidseitig bedruckte Pappsegmente mit Leinengelenken in Leporellofaltung (Kanten leicht berieben, letztes Segment etwas stärker).
Zuschlag 320 €
Wohl nur in sehr kleiner Auflage von der galerie hoffmann in Friedberg herausgegebene Publikation. – Kein Exemplar im KVK. – Mit Texten und zahlreichen Abbildungen von Arbeiten von Max Burchartz. – Gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 949 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Die Kestnerbühne. Mit einer Original-Lithographie von Max Burchartz auf dem Umschlag. Hannover, Edler & Krische, 1921. 2 Bl. 28,5 x 22,5 cm. Original-Broschur (minimal knickspurig, minimal fleckig).
Zuschlag 220 €
Sehr seltenes Programmheft der von Paul Küppers und Carl Schenzinger gegründeten Kestnerbühne. Das private Theater Schauburg in Hannover stellte nach dem ersten Weltkrieg kurzzeitig ihre Bühne der Kestnergesellschaft zur Verfügung. Als dritte Aufführung der Spielzeit 1920/21 zeigte man Wedekinds “Tod und Teufel” und Strindbergs “Fräulein Julie”. – Mit einem Text von Johann Frerking zu Wedekind. – Gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 950 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Lotte. Vintage. Silbergelatineabzug. Um 1928. Bildgröße: 40 x 30,5 cm.
Nachverkaufspreis 2000 €
Schönes frühes großformatiges Photo von Burchartz’ Tochter Lotte. – Rechter und unterer Rand mit professionell restaurierten Einrissen (ca. 13 cm und 6 cm), linke obere Ecke etwas knickspurig, Eckabriss rechts oben professionell ergänzt, leicht kratzspurig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 951 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Lotte (Auge). 1928. Posthumer Silbergelatineabzug 1980. Verso mit Editionsstempel, darunter von Lotte Burchartz mit Filzstift signiert, sowie von fremder Hand mit “H.C. III” bezeichnet. Bildgöße: 30,5 x 39,5 cm. Kartongröße: 32 x 41,5 cm.
Zuschlag 1000 €
Edition des Kunstrings Folkwang, Essen. – Franz Roh/Jan Tschichold, Foto-Auge. 76 Fotos der Zeit, Stuttgart 1929, Tafel 31. – Sehr gut erhalten. – Beigegeben: Stankowski, Anton. Sehen. 1927. Späterer Silbergelatineabzug. 1980. Verso signiert und datiert sowie gestempelt “einmalige, vom kuenstler autorisierte auflage fuer die griffelkunst”. Bildgröße: 20,9 x 28,2 cm. – Herausgegeben von der Griffelkunst in Hamburg. – Verso mit einem handschriftlichen Text in Bleistift: “Für Frau Lotte Burchartz, wenn Lotte (Auge) 1928 gemacht wurde kann Stankowski die Montage nicht 1927 angefertigt haben… Canis” – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 952 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Lotte. Öl auf Leinwand. Um 1930. 85 x 65 cm. Gerahmt.
Zuschlag 850 €
Porträt von Burchartz’ Tochter Lotte im Sommerkleid. – Verso mit montiertem Papierschild mit Burchartz’ Adresse, der Bezeichnung Lotte und “Werk: 2000 RM”. – Mit etwas Krakelee, Ränder mit kleinen Fehlstellen durch Rahmung, minimale Fehlstellen im Bild. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 953 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Lotte. Öl auf Leinwand. Um 1940. Blattgröße: 80 x 60 cm. Mit schlichten Holzleisten gerahmt.
Zuschlag 950 €
Wohl Porträt von Burchartz’ Tochter Lotte. – Sehr guter Zustand. – Beigegeben: Burchartz, Max. Porträt der schlafenden Lotte. Aquarell auf Bütten. Verso mit Nachlassstempel, darunter von Lotte Burchartz signiert und datiert. 1947. 42,5 x 60 cm. – Gut erhalten. – Beigegeben: Burchartz, Max. Porträt von Lotte. Aquarell auf Papier. Ca. 35 x 51 cm. Im oberen Rand auf Karton montiert. – Leicht knickspurig, etwas unregelmäßig beschnitten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 954 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Ohne Titel (Küstenlandschaft). Kohle auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. 1940. 40 x 29 cm. Im oberen Rand auf Karton montiert.
Nachverkaufspreis 160 €
Leicht verwischt, Ränder etwas fleckig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 955 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Ohne Titel (Kuhkalb). Öl auf Leinwand. Wohl Wolfertshof in Westfalen, um 1947. 100 x 80 cm. Durch schmale weiße Holzleisten gerahmt.
Zuschlag 700 €
Nachdem sich Burchartz zu Beginn des 2. Weltkriegs freiwillig gemeldet hatte und in Frankreich und an der Ostfront eingesetzt wurde, geriet er am Ende des Krieges in kurze Kriegsgefangenschaft. “Die ersten Nachkriegsjahre verbringt Burchartz auf dem Land… Burchartz beschäftigt sich aktiv erstmals seit über 20 Jahren wieder mit freier Kunst, er zeichnet und aquarelliert Bohnenpflückerinnen und Nutztiere… Mit zunehmender Übung verlässt Burchartz die eher naturalistische Gestaltung, die Zeichnungen werden freier. 1949 stellt er auf der Kölner Ausstellung ‘Deutsche Malerei und Plastik der Gegenwart’ zwei Stilleben, ein Porträt und zwei Tieraquarelle aus.” (Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 30). – Sehr guter Zustand. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 956 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Ohne Titel. (Porträt einer jungen Frau mit Hut). Original-Lithographie. Rechts unten signiert und datiert. Bildgröße: Ca. 38 x 28 cm. Blattgröße: 60 x 38 cm.
Zuschlag 160 €
– Ecken verso mit starken Montierungsspuren, etwas gebräunt und lichtrandig, leicht fleckig, kleinere Randläsuren, etwas knickspurig. – Beigegeben: Burchartz, Max. Ohne Titel. (Frauenporträt). Original-Lithographie. Verso mit Nachlassstempel von Max Burchartz und signiert von Lotte Burchartz. Bildgröße: Ca. 39 x 30 cm. Blattgröße: 51 x 46 cm. – Etwas gebräunt, angeschmutzt und fleckig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 957 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Ohne Titel (Reithose mit Gamaschen). Aquarellierte Tuschzeichnung auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. 1920. 43 x 28 cm. In den Ecken auf dünnen Karton montiert.
Nachverkaufspreis 160 €
Fehlstelle in der Mitte (ca. 1 x 1 cm) hinterlegt und farblich angeglichen, Ränder etwas fleckig, Ecke rechts oben mit Nadellöchern, kleiner Eckabriss links oben. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 958 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Ohne Titel. Schwarze Farbe auf expandiertem Polystyrol (“Styroporplatte”). Um 1955. 51 x 101 cm.
Zuschlag 360 €
Burchartz wurde 1949 wieder an die Folkwangschule berufen, wo er die Studienanfänger betreute und seine ersten kunsttheoretischen Arbeiten “Gleichnis der Harmonie” und “Gestaltungslehre” (1953) veröffentlichte. In dieser Zeit entstanden auch eine Reihe von Material-Collagen und Rasterbildern, in denen er neue Materialien wie Rasterfolien, Kunststoff-Folien, Resopal und wohl auch Styropor verwendete. – Mit einigen Druckstellen und kleinen Fehlstellen, etwas fleckig.

Lot 959 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Ohne Titel. (Wandteppich mit abstrakter Komposition). Siebdruck auf Kaliko. Ca. 159 x 104 cm.
Zuschlag 360 €
Der Wandteppich wurde für die Göppinger Kaliko Werke entworfen. – Hier unsigniert, ohne Nummerierung und unbeschnitten. – Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 31. – Vgl. Gerda Breuer, Max Burchartz, Berlin 2010, 245. – Oberer und unterer Rand etwas fleckig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 960 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Ohne Titel. (Wandteppich mit abstrakter Komposition). Siebdruck auf Kaliko. Links unten signiert, links unten nummeriert. Ca. 133 x 103,5 cm.
Zuschlag 280 €
Der Wandteppich wurde für die Göppinger Kaliko Werke entworfen. – Vgl. Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 31. – Vgl. Gerda Breuer, Max Burchartz, Berlin 2010, 245. – Im Rand etwas angeschmutzt, etwas fleckig, gewellt, im unteren Rand fast bis zur Abbildung beschnitten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 961 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Ohne Titel. (Wandteppich mit abstrakter Komposition). Siebdruck auf Kaliko. Rechts unten signiert, links unten nummeriert. Exemplar 13/200. Ca. 158 x 104 cm. Oberer Rand mit einer eingeklebten Holzstange und Aufhängung, unterer Rand mit einer eingeklebten Holzleiste.
Zuschlag 480 €
Der Wandteppich wurde für die Göppinger Kaliko Werke entworfen. – Vgl. Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 31. – Vgl. Gerda Breuer, Max Burchartz, Berlin 2010, 245. – Im Rand leicht angeschmutzt. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 962 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Ohne Titel. (Wandteppich mit abstrakter Komposition). Siebdruck auf Kaliko. Rechts unten signiert, links unten nummeriert. Exemplar 11/200. Ca. 149 x 91,5 cm. Oberer und unterer Rand mit einer in eine Schlaufe gesteckten Metallstange.
Zuschlag 440 €
Der Wandteppich wurde für die Göppinger Kaliko Werke entworfen. – Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 31. – Vgl. Gerda Breuer, Max Burchartz, Berlin 2010, 245. – Im Rand leicht fleckig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 963 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Ohne Titel. (Wohl Porträt von Burchartz’ Sohn Pitt). Aquarell auf Karton. Um 1950. Blattgröße: 51,5 x 36,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 200 €
Etwas gebräunt, Passepartout fleckig. – Beigegeben: Burchartz, Max. Porträt von Pitt. Rötelzeichnung auf dünnem Karton. rechts unten signiert und datiert. 1945. Blattgröße 38,5 x 29,5 cm. – Im Passepartoutausschnitt leicht gebräunt. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 964 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Ohne Titel. (Zwei Frauen bei der Ernte). Aquarell auf Papier. Um 1948. Blattgröße: 42,5 x 59,5 cm. Im oberen Rand auf Karton montiert.
Zuschlag 300 €
Ecken mit Nadellöchern, leicht gebräunt. – Beigegeben: Derselbe. 2 Vorzeichnungen zum Aquarell. Pastellkreide auf Papier. Um 1948. Blattgrößen: 53,5 x 68 cm. – Etwas verwischt und mit Atelierspuren, leicht braunfleckig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 965 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Orion. Messeplakat der Lüdenscheider Metallwerke A.-G. Dortmund, C.L. Krüger, 1926. In 6 Segmenten auf Leinen aufgezogen. Gesamtgröße: 60 x 70,5 cm.
Zuschlag 4800 €
Vgl. MoMa 606.1999 (Werbeblatt). – Hervorragend gestaltetes Werbeplakat zur “Großen Ausstellung Düsseldorf 1926 für Gesundheitspflege, soziale Fürsorge und Leibesübungen (GeSoLei)” vom 8. Mai bis 15. Oktober 1926: “Die Verwaltung der Gesolei verwendet den elektrischen Hausreiniger Orion zur Entstaubung der Ausstellungshallen”. – Mit dem Signet der “Werbebau, Bochum” rechts unten. – Max Burchartz gründete im November 1924 zusammen mit Johannis Canis in Bochum das Büro “werbe-bau”. Die werbe-bau kann mit Recht als eine der ersten Werbeagenturen Deutschlands bezeichnet werden. – Leicht angestaubt, etwas fleckig (durch Abklatsch).

Lot 966 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Pitt (Porträtmontage). 1931. Späterer Silbergelatineabzug. Bildgröße: 15,6 x 16,5 cm. Papiergröße: 18,5 x 17,5 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Vgl. Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 47 (Abb.). – Unter Verwendung eines anderen Abzugs des “Puppenkopf” und Aufnahmen von Burchartz’ Sohn Pitt. – Leicht kratzspurig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 967 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Porträt von Otto Burchartz. Öl auf Karton. Rechts unten signiert, bezeichnet und datiert. 1914. 31,5 x 20,5 cm. Im schlichten Holzrahmen der Zeit.
Zuschlag 220 €
Rechts unten mit dem schwachen eigenhändigen Vermerk von Max Burchartz: “Mein Vater Otto Burchartz Ende Juli 1914 unvollendet wegen Krieg. Max Burchartz”. – Otto Burchartz (1858-1931) war Fabrikant in Düsseldorf. – Rechte untere Ecke (Schulter und Kragen) nur grundiert und ohne Farbauftrag, etwas fleckig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 968 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Praktika-Literatur-Verzeichnis Nr. 7. Mit zahlreichen Abbildungen. Essen, Juri-Formblatt-Gesellschaft Fust&Wever, 1958. 32 S. 21 x 29,5 cm. Bedruckte Original-Kartonage.
Zuschlag 160 €
Seltener von Max Burchartz gestalteter Katalog für Journalbücher des Essener Verlags und Buchhandlung (heute noch existent) Fust&Wever. – Sehr gut erhalten. – Beigegeben: Zwei Doubletten. Diese Exemplare mit teils überklebter Firmierung (Juri-Formblatt-Gesellschaft) und einem zusätzlich eingedruckten Hinweis auf dem inneren Umschlag. – Kanten und Ecken leicht berieben, ein Heft mit ausgerissener Klammerung. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 969 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Puppenkopf. 1928. Späterer Silbergelatineabzug auf Agfapapier. Bildgöße: 20,5 x 16,3 cm. Papiergröße: 24 x 18 cm.
Zuschlag 160 €
Vgl. Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 47. – Sehr gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 970 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Sammlung von 11 Landschaftsansichten. Aquarelle auf starkem Papier und dünnem Karton. 3 rechts bzw. links unten signiert und datiert, 5 verso mit Nachlassstempel, darunter von Lotte Burchartz signiert. 9.5.1946-9.12.1946. Formate von 25 x 35 cm bis 59 x 42 cm. 1 in 2 Ecken auf Karton montiert, 1 unter Passepartout montiert.
Zuschlag 950 €
Nachdem sich Burchartz zu Beginn des 2. Weltkriegs freiwillig gemeldet hatte und in Frankreich und an der Ostfront eingesetzt wurde, geriet er am Ende des Krieges in kurze Kriegsgefangenschaft. “Die ersten Nachkriegsjahre verbringt Burchartz auf dem Land… Burchartz beschäftigt sich aktiv erstmals seit über 20 Jahren wieder mit freier Kunst, er zeichnet und aquarelliert Bohnenpflückerinnen und Nutztiere… Mit zunehmender Übung verlässt Burchartz die eher naturalistische Gestaltung, die Zeichnungen werden freier. 1949 stellt er auf der Kölner Ausstellung ‘Deutsche Malerei und Plastik der Gegenwart’ zwei Stilleben, ein Porträt und zwei Tieraquarelle aus.” (Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 30). – Ein Blatt verso mit einem Porträt von Burchartz’ Sohn Pitt. Aquarell auf Papier. – Ecken teils mit Nadellöchern. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 971 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Sammlung von 12 von Max Burchartz gestalteten Publikationen. Mit zahlreichen Abbildungen. Verschiedene Orte und Verlage, ca. 1930-1949. Verschiedene Formate und Einbände.
Zuschlag 200 €
Die Sammlung umfasst u.a.: I. Deutsch der Wein. Ein Bildbuch von Max Burchartz und Walter Witzel. Essen, Fredebeul & Koenen, 1933. 21 x 15,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas fleckig, Kanten berieben). – Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 79. – Der Umschlag zeigt das Hausmädchen der Familie Burchartz. – II. Werbe-Mitteilungen. Heft 1. Berlin, 1937. Original-Kartonage mit illustriertem Schutzumschlag (Randläsuren, Rücken mit kleinen Fehlstellen). – Entwurf des Umschlags von Max Burchartz. – III. Kabeler Kammermusik. Essen, Fredebeul & Koenen, 1932. 5 nn. Bl. und ein transparentes Blatt. Blindgeprägte Original-Kartonage. – Seltene von Burchartz entworfene Publikation. – IV. Wilhelm-Kästner, Kurt (Hg.) Das Münster in Essen. Mit 82 Tafeln mit Aufnahmen von Albert Renger-Patzsch. Original-Leinenband mit Schutzumschlag (Leinen fleckig, Umschlag mit Randläsuren und mehreren kleineren Rand- und Rückenfehlstellen. – Beigegeben: Stürzebecher, Jörg (Hg.). Max ist endlich auf dem richtigen Weg. Deutscher Werkbund, 1993. 80 S. – Tadellos. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 972 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Sammlung von 16 Kinderphotos. Silbergelatine. Vintage (14) und spätere Abzüge. Um 1930. Von 14,5 x 15 cm bis 32 x 42 cm.
Zuschlag 160 €
Die Photographien zeigen meist Burchartz Sohn Pitt, eine Photographie mit seiner Tochter Lotte, eine Photographie zeigt seine Frau Lotte und seine Tochter Lotte. – Burchartz verewendete ähnliche Photographien für seine Kollagen (Porträtmontage) und auch für Werbung (Das deutsche Kind ißt deutschen Honig). – Meist mit kleineren Randläsuren und leicht knickspurig, zwei Photographien mit mehreren Einrissen und Randfehlstellen. – Beigegeben: Entwurf für die Werbung “Das deutsche Kind ißt deutschen Honig” für den Deutschen Imkerbund. Ca. 1926. 26,5 x 39,5 cm. – Unter Verwendung einer Photographie von Pitt. – Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 47 (Abb., wohl dieses Exemplar.). – Oberer Rand mit Ausschnitt (Verlust der Überschrift). – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 973 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Sammlung von 2 frühen Gouachen und 2 frühen Aquarellen. Auf Papier. Auf den Passepartouts datiert, 3 verso auf den Passepartouts mit Nachlass-Stempel, darunter von Lotte Burchartz signiert. 1904-1915. Blattgrößen von 20,5 x 14,5 cm bis 34,5 x 30 cm. An den Rändern unter Passepartouts montiert.
Zuschlag 440 €
I. Hirtenjunge. Gouache. 1904. – II. Landschaftsansicht. Gouache. 1906. – III. Kreuzigungsszene. Aquarell. 1915. – Waagrechter Einriss, ca. 10 cm, hinterlegt. – IV. Liegende Frau. Aquarell. 1914. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 974 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Sammlung von 3 Aktzeichnungen. Kohle auf Papier. 2 datiert, 2 verso auf den Passepartouts mit Nachlass-Stempel, darunter von Lotte Burchartz signiert. 1909-28.6.1912. Blattgrößen: 49 x 19 cm bis 46,5 x 28,5 cm. 2 unter Passepartouts, 1 auf Karton montiert.
Zuschlag 480 €
Leicht gebräunt, sonst gut erhalten. – Beigegeben: Derselbe. Frauenakt. Tusche auf Papier. Blattgröße: 53 x 68 cm. – Verso mit Nachlass-Stempel, darunter von Lotte Burchartz signiert. – Leicht knickspurig, etwas braunfleckig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 975 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Sammlung von 4 Zeichnungen. Kohle, Bleistift und Tusche auf Papier. 1908-1916. Verschiedene Formate.
Nachverkaufspreis 240 €
I. Wohl Porträt von Burchartz’ Vater in Uniform. Kohle auf Papier. Rechts unten datiert, links unten signiert. Blattgröße: 59,5 x 47,5 cm. Leicht verwischt, Ränder leicht knickspurig. – II. Kreuzigungsszene. Kohle auf Papier. Auf dem Passepartout datiert, verso mit Nachlass-Stempel, darunter von Lotte Burchartz signiert. 7.11.1912. Blattgröße: 16 x 21 cm. Unter Passepartout montiert. – Verso mit Notizen, zwei kleine hinterlegte Einrisse. – III. Busch mit Knospen. Bleistift auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. 1908. Blattgröße: 48,5 x 27 cm. Im Rand unter Passepartout montiert. – IV. Weg zwischen Bäumen. Tusche und Deckweiß auf Papier. Auf dem Passepartout verso datiert, mit Nachlass-Stempel und darunter von Lotte Burchartz signiert. 1916. Blattgröße: 30 x 24 cm. Im Rand unter Passepartout montiert. – Verso Montierungsspuren. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 976 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Sammlung von 5 Publikationen mit Beiträgen von Max Burchartz. Verschiedene Orte und Verlage, 1923-1958. Verschiedene Formate.
Zuschlag 950 €
Die Sammlung beinhaltet: I. Plastics als Werkstoff. Mit 3 Tafeln. Stuttgart, Göppinger Plastics, um 1952. S. 1-11. Original-Kartonage (leicht fleckig). – In: Zwei erfahrene Raumgestalter äußeren Ihre Meinung. – Göppinger Plastics war eine Marke der Kaliko-Werke Göppingen. Diese “gehörten zu den wichtigsten Sponsoren der ersten documenta 1955. Das Unternehmen hatte dort die als “göppinger plastics” bezeichneten und von großzügig als Wand- und Fensterbehänge und Raumteiler verwendeten Plastikfolien gespendet.” (www.documenta-bauhaus.de) – Dazu eine Doublette. – II. Einheit, Raum, Zeit und Farbe in der neuen Gestaltung. S. 6-10. In Der Pelikan, Nr. 16. Hannover, Wagner, 1923. – Text mit zwei eigenhändigen Korrekturen, Umschlag hinten mit eigenhändiger Adresse und Signatur Burchartz – Rücken gerissen, kleine Randfehlstellen, Mittelfalz. – III. Mehr Mut zur Farbe. S. 1-2 und 2 Farbtafeln. In amor libri, Heft 2, 1957. – IV. Produktform und Zeitstil. S. 81-83. In Bayerische Landesgewerbeanstalt Rundschau, Heft 3. Nürnberg, 1958 – V. Elementarerziehung zum Formerlebnis. Vortrag zur Jahresversammlung des Deutschen Werkbundes Bayern in München, Oktober 1957. Essen, 1958. 10 nn. Bl. In schrift 4 der Folkwangschule für Gestaltung. – Beigegeben: Beiträge der “Fotoklasse Prof. Burchartz” zur Zeitschrift Form und Farbe. Fachblatt für das Malerhandwerk. Heft 3. Köln, 1932. – Rücken gerissen, Lagen lose. – Beigegeben: 3 Papptafeln mit montierten Texten und reproduzierten Bildern von Burchartz. 2 Tafeln mit dem Text “handschrift – type – zeichnung – photo”. Die dritte Tafel mit montierten Bildern und Rezension. – Fleckig und bestoßen. – Beigegeben: Max Burchartz. Zu einer Ausstellung im Kunstverein Freiburg im Breisgau. S. 1-3. In Das Bilderhaus, Heft 10. Freiburg, 1955. – Text zu einer Ausstellung Burchartz. – Beigegeben: Stürzebecher, Jörg (Hg.). Max ist endlich auf dem richtigen Weg. Deutscher Werkbund, 1993. 80 S. – Tadellos. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 977 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Sammlung von 6 Photographien der Weltausstellung 1937 in Paris. Späterer Silbergelatineabzug auf Agfa Bovira. 18 x 23,5 cm.
Zuschlag 300 €
Aufnahmen des russischen Pavillons (teils auch des deutschen) mit der monumentalen Plastik “Arbeiter und Kolchosbäuerin” vor dem Eiffelturm. – Leichte Randläsuren. – Beigegeben: 6 Reisephotographien. Wohl späterer Silbergelatineabzug auf Agfa Bovira. Ca. 18 x 24 cm. – Darunter zwei Photographien von Werbeschriftzügen und Photographien vom Bodensee. – Beigegeben: In der Gsetaltungslehre. Silbergelatine auf Agfa. Um 1950. 24 x 18 cm. – Zeigt Burchartz in seiner Unterrichtsklasse an der Folkwangschule. – Verso bezeichnet und mit Stempel der Folkwangschule. – Beigegeben: 3 Photographien wohl einer Werbepräsentation. Silbergelatineabzug auf Agfa Bovira. Um 1950. Ca. 17 x 23 cm. – Zeigt Burchartz wohl bei einer Werbepräsentation. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 978 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Sammlung von 7 Porträts. Aquarelle auf starkem Papier. 4 rechts bzw. links unten signiert und datiert, 3 verso mit Nachlass-Stempel, darunter von Lotte Burchartz signiert. 3.5.1946-1948. 1 auf Karton montiert.
Zuschlag 750 €
Nachdem sich Burchartz zu Beginn des 2. Weltkriegs freiwillig gemeldet hatte und in Frankreich und an der Ostfront eingesetzt wurde, geriet er am Ende des Krieges in kurze Kriegsgefangenschaft. “Die ersten Nachkriegsjahre verbringt Burchartz auf dem Land… Burchartz beschäftigt sich aktiv erstmals seit über 20 Jahren wieder mit freier Kunst, er zeichnet und aquarelliert Bohnenpflückerinnen und Nutztiere… Mit zunehmender Übung verlässt Burchartz die eher naturalistische Gestaltung, die Zeichnungen werden freier. 1949 stellt er auf der Kölner Ausstellung ‘Deutsche Malerei und Plastik der Gegenwart’ zwei Stilleben, ein Porträt und zwei Tieraquarelle aus.” (Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 30). – Teils mit Nadellöchern in den Ecken, insgesamt gut erhalten. – Beigegeben: Derselbe. Untere Hälfte eines Porträts. Aquarell auf starkem Papier. Links unten mit Nachlass-Stempel, darunter signiert von Lotte Burchartz. Ca. 30 x 55 cm. – Beigegeben: Derselbe. Herz-König Spielkarte. (Aquarell auf Papier). Rechts unten signiert und datiert. 1951. Blattgröße: 49 x 34 cm. Im oberen Rand auf karton montiert. – Etwas wellig, sonst gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 979 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Sammlung von 8 (dazu 7 Doubletten) Ausstellungsplakaten und 9 Plakaten mit Ausstellungstexten zu Max Burchartz. Verschiedene Orte, ca. 1958-2005. Von 42 x 59,5 cm bis 59,5 x 84 cm.
Zuschlag 320 €
Beinhaltet u.a.: Zweiteiliges Plakat zur Ausstellung im museum folkwang von 1962. Mit einem Original-Siebdruck. – Plakat zur Ausstellung Bilder aus den Jahren 1954-1958. Stuttgart, 1958. – Gedächtnisausstellung Kunst- und Museumsverein Wuppertal, 1962. – Vereinzelte Randläsuren, insgesamt gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 980 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Sammlung von 8 Stillleben. Aquarelle auf starkem Papier. 2 rechts unten signiert und datiert, 5 verso mit Nachlassstempel und von Lotte Burchartz signiert, davon 3 datiert, 1 signiert. 2.2.1946-13.8.1946. Blattgrößen: 25,5 x 34,5 cm bis 58 x 42 cm. 2 im Rand auf Karton montiert.
Zuschlag 700 €
Nachdem sich Burchartz zu Beginn des 2. Weltkriegs freiwillig gemeldet hatte und in Frankreich und an der Ostfront eingesetzt wurde, geriet er am Ende des Krieges in kurze Kriegsgefangenschaft. “Die ersten Nachkriegsjahre verbringt Burchartz auf dem Land… Burchartz beschäftigt sich aktiv erstmals seit über 20 Jahren wieder mit freier Kunst, er zeichnet und aquarelliert Bohnenpflückerinnen und Nutztiere… Mit zunehmender Übung verlässt Burchartz die eher naturalistische Gestaltung, die Zeichnungen werden freier. 1949 stellt er auf der Kölner Ausstellung ‘Deutsche Malerei und Plastik der Gegenwart’ zwei Stilleben, ein Porträt und zwei Tieraquarelle aus.” (Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 30). – Ecken teils mit Nadellöchern, insgesamt gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 981 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Schema der Schichtung. (Schaubild zur Persönlichkeitsstruktur). Gouache auf starkem Karton. 1950er Jahre. 73 x 102 cm.
Zuschlag 1400 €
Von Burchartz angefertigte schematische Darstellung zur Persönlichkeitsstruktur eines Erwachsenen (“Ich-Schicht”, “Es-Schicht”, “Vitalkern” etc.). – Leicht abgewandelt wurde das Schaubild in schwarz-weiß in Burchartz’ posthum veröffentlichtem Werk “Schule des Schauens” von 1962 (S. 272) veröffentlicht. – Ränder leicht berieben und bestoßen, leicht fleckig, etwas kratzspurig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 982 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Schlafende Frau. Original-Lithographie auf Japan. Unten rechts mit Bleistift signiert. 1919. Bildgröße: 26 x 35,5 cm. Blattgröße: 30,5 x 40,5 cm.
Zuschlag 260 €
Söhn 72704-1. – Aus: Die Schaffenden, 1. Jahrgang 4. Heft. – Unten links mit Prägestempel “Die Schaffenden”. – Etwas knickspurig, Ränder leicht fleckig. – Beigegeben: Burchartz, Max. Selbstbildnis. Original-Lithographie. Links unten signiert. 1920. 41 x 30,5 cm. – Söhn HDO 72709-4. – Im ehemaligen Passepartoutauschnitt gebräunt, etwas knickspurig, verso Ränder mit alten Montierungsspuren. – Leicht gebräunt. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 983 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Scrapbook. Mit 35 Blättern mit montierten Abbildungen und 4 Blättern mit montierten Kinderzeichnungen. September 1920 und 1946 (ergänzt). 40 nn. Bl. 28 x 19,5 cm. Pappband der Zeit mit montierter Abbildung (berieben und bestoßen, Kapitale etwas eingerissen).
Zuschlag 260 €
Mit zahlreichen von Burchartz eingeklebten Reproduktionen von Werken berühmter Künstler wie Picasso, Braque, Dufy, Gilles, Leger, Chagall, Klee etc., aber auch mit mittelalterlichen oder orientalischen Kunstwerken sowie Kinderzeichnungen (Originale). – Vorsatz mit eigenhändigem Besitzvermerk und der eigenhändigen Datierung “September 1920 ergänzt 1946” von Burchartz – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 984 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Sehr umfangreiche Sammlung von ca. 33 verschiedenen Prospekten (dazu 39 Doubletten) und 20 Flugblättern (dazu 29 Doubletten) der Firma Paul Forkardt, meist von Burchartz gestaltet. Düsseldorf, Forkardt, ca. 1936-1953. Meist ca. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschuren, Doppelblätter und Flugblätter.
Zuschlag 1900 €
Max Burchartz arbeitete zwischen 1933-1939 für die Paul Forkardt Komanditgesellschaft Düsseldorf, “Werbekontakte bestanden seit den zwanziger Jahren, Burchartz hatte 1930 für Forkardt ein neues Signet entworfen: Eine ‘F’-Form wird kreisförmig dreimal gesetzt und formuliert die typografische Interpretation des Spannfutters (Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 28).” Burchartz scheint aber auch noch in den fünfziger Jahren für die Firma gearbeitet zu haben, da die Sammlung auch ein Prospekt (“H. Sonstige Forkardt-Erzeugnisse”) mit einer Kollage mit Rasterfolie beinhaltet, die er erst ab 1953 entwickelte (vgl. Stürzebecher, S. 30). – Der Großteil der Sammlung scheint aus den 1930er Jahren zu stammen, vereinzelt liegen Prospekte auch in der 2. oder 3. Auflage vor. Wenige Exemplare auf Englisch, Französisch und Finnisch. – Vereinzelt leicht fleckig oder leicht knickspurig, insgesamt sehr gut erhalten. – Beigegeben: 30 Blatt mit Anzeigen der Firma Forkardt. Darunter einige Doubletten und Varianten, eines davon mit eigenhändiger Notiz von Burchartz. Dazu zehn Ausschnitte von Signets und Texten (wohl für einen Entwurf). – Beigegeben: 2 Ausgaben von Das Buch vom Spannen. 2. neubearbeitete Auflage. Düsseldorf, Forkardt, 1960. 236 S. 30,5 x 21,5 cm. Lederband mit Schutzumschlag im Pappschuber und Leinenband (Leinen leicht fleckig). – Sehr gut erhalten. – Beigegeben: Forkardt Handspannfutter. Düsseldorf, Forkardt, 1953. Unpaginiert. 29,5 x 21 cm. Ringgeheftete-Original-Kartonage (leicht fleckig). – Sammelkatalog für eine “möglichst umfassende Übersicht”. – Mit zahlreichen Ausschnitten, wohl von Burchartz zur Erstellung neuer Entwürfe. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 985 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Selbstbildnis. Original-Lithographie. Links unten signiert. 1920. 40,5 x 31 cm. An den Rändern unter Passepartout montiert.
Zuschlag 200 €
Söhn HDO 72709-4. – Aus: Die Schaffenden. 2. Jahrgang, 4. Mappe, Berlin, Euphorion Verlag, 1921. – Links unten mit dem Prägestempel “Die Schaffenden”. – Leicht gebräunt. – Beigegeben: Burchartz, Max. Frau vor dem Fenster. Original-Lithographie. Abbildungsgröße: 18 x 14 cm. Blattgröße: 32 x 24 cm. – Söhn HDO 249-3. – Aus Jahrbuch der jungen Kunst 1920. Leipzig, Klinkhardt & Biermann, 1920. – Am unteren Rand bis in die Abbildung stark fleckig, etwas knickspurig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 986 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Sitzender weiblicher Akt. Original-Lithographie. Rechts unten signiert. 1921. Flächig auf Karton und unter Passepartout montiert. Passepartout-Ausschnitt: 39 x 29 cm.
Zuschlag 330 €
Söhn HDO 72709-3 – Aus: Die Schaffenden, 3. Jahrgang, 1. Mappe. Weimar, 1921. – Rechts unten Prägestempel: Die Schaffenden. – Leicht gebräunt. – Beigegeben: Burchartz, Max. Ohne Titel. (Paar mit Blume, Fisch und Flasche). Original-Lithographie. 1919. Bildgröße: 17 x 13 cm. Blattgröße: 28 x 22 cm. – Söhn HDO 611501-3. – Aus: Der Zweemann, 1. Jahrgang, 1. Heft. Hannover, 1919. – Etwas gebräunt. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 987 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Skizzenbuch. Mit 19 Aquarellen und 80 Zeichnungen. Meist rechts unten datiert. Wolfertshof in Westfahlen, ca. 20.5.1946-24.8.1946. 21,5 x 29,5 cm. Leinenband der Zeit (Kanten berieben, leicht fleckig).
Zuschlag 1000 €
Mit Aquarellen von Kühen, ländlichen Ansichten, Stillleben und Porträts. 15 der 80 Blätter mit Zeichnungen (meist Tusche) jeweils mit mehreren Skizzen auf einem Blatt. – Nachdem sich Burchartz zu Beginn des 2. Weltkriegs freiwillig gemeldet hatte und in Frankreich und an der Ostfront eingesetzt wurde geriet er am Ende des Krieges in kurze Kriegsgefangenschaft. “Die ersten Nachkriegsjahre verbringt Burchartz auf dem Land… Burchartz beschäftigt sich aktiv erstmals seit über 20 Jahren wieder mit freier Kunst, er zeichnet und aquarelliert Bohnenpflückerinnen und Nutztiere… Mit zunehmender Übung verlässt Burchartz die eher naturalistische Gestaltung, die Zeichnungen werden freier. 1949 stellt er auf der Kölner Ausstellung ‘Deutsche Malerei und Plastik der Gegenwart’ zwei Stilleben, ein Porträt und zwei Tieraquarelle aus.” (Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 30). – Zwei Aquarelle lose, Bindung gelockert. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 988 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Skizzenbuch. Mit 4 Aquarellen und 11 (8 kolorierten) Zeichnungen. Teils rechts unten datiert. Rorup bei Dülmen, ca. 9.6.1948-14.6.1948. 24,5 x 34 cm. Halbleinenband der Zeit (fleckig).
Zuschlag 800 €
Drei der vier ganzseitigen Aquarelle mit abstrakten Motiven. Von den elf Blättern mit Tuschzeichnungen sind drei Blätter mit mehreren Skizzen gefüllt. – Vorsatz mit eigenhändigem Besitzvermerk und der eigenhändigen Notiz “Rorup über Dülmen/W. 1948”. – Nachdem sich Burchartz zu Beginn des 2. Weltkriegs freiwillig gemeldet hatte und in Frankreich und an der Ostfront eingesetzt wurde, geriet er am Ende des Krieges in kurze Kriegsgefangenschaft. “Die ersten Nachkriegsjahre verbringt Burchartz auf dem Land… Burchartz beschäftigt sich aktiv erstmals seit über 20 Jahren wieder mit freier Kunst, er zeichnet und aquarelliert Bohnenpflückerinnen und Nutztiere… Mit zunehmender Übung verlässt Burchartz die eher naturalistische Gestaltung, die Zeichnungen werden freier. 1949 stellt er auf der Kölner Ausstellung ‘Deutsche Malerei und Plastik der Gegenwart’ zwei Stilleben, ein Porträt und zwei Tieraquarelle aus.” (Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 30). – Bindung gelockert, vereinzelte Blätter lose. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 989 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Skizzenbuch. Mit 59 Aquarellen, 27 (8 kolorierten) Zeichnungen und 3 Farbstudien. Meist rechts unten datiert. Wolfertshof in Westfahlen, ca. 6.9.1946-14.3.1948. 35 x 24 cm. Halbleinenband der Zeit (fleckig).
Zuschlag 1900 €
Unter den ganzseitigen Aquarellen (Stillleben, Akte, Porträts, Tiere etc.) befinden sich auch neun abstrakte Motive. Von den 27 Blättern mit Tusch- und Bleistiftzeichnungen sind sieben Blätter mit mehreren Skizzen gefüllt. Das erste Blatt verso mit eigenhändigen Notizen Burchartz’ zu Figuren der griechischen Mythologie. – Zahlreiche Blätter beidseitig genutzt. – Nachdem sich Burchartz zu Beginn des 2. Weltkriegs freiwillig gemeldet hatte und in Frankreich und an der Ostfront eingesetzt wurde, geriet er am Ende des Krieges in kurze Kriegsgefangenschaft. “Die ersten Nachkriegsjahre verbringt Burchartz auf dem Land… Burchartz beschäftigt sich aktiv erstmals seit über 20 Jahren wieder mit freier Kunst, er zeichnet und aquarelliert Bohnenpflückerinnen und Nutztiere… Mit zunehmender Übung verlässt Burchartz die eher naturalistische Gestaltung, die Zeichnungen werden freier. 1949 stellt er auf der Kölner Ausstellung ‘Deutsche Malerei und Plastik der Gegenwart’ zwei Stilleben, ein Porträt und zwei Tieraquarelle aus.” (Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 30). – Bindung gelockert, vereinzelte Blätter lose. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 990 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Skizzenbuch. Mit 9 Aquarellen und 126 (5 kolorierten) Zeichnungen. Meist rechts unten datiert, teils bezeichnet. Wolfertshof in Westfahlen, ca. 22.10.1945-13.3.1946. 26,5 x 22,5 cm. Leinenband der Zeit (etwas berieben, leicht fleckig).
Zuschlag 600 €
Mit zahlreichen Zeichnungen von Kühen (einige mit Namen versehen), ländlichen Ansichten, Stillleben und Porträts. 15 Blätter mit mehreren Skizzen auf einem Blatt. – Nachdem sich Burchartz zu Beginn des 2. Weltkriegs freiwillig gemeldet hatte und in Frankreich und an der Ostfront eingesetzt wurde, geriet er am Ende des Krieges in kurze Kriegsgefangenschaft. “Die ersten Nachkriegsjahre verbringt Burchartz auf dem Land… Burchartz beschäftigt sich aktiv erstmals seit über 20 Jahren wieder mit freier Kunst, er zeichnet und aquarelliert Bohnenpflückerinnen und Nutztiere… Mit zunehmender Übung verlässt Burchartz die eher naturalistische Gestaltung, die Zeichnungen werden freier. 1949 stellt er auf der Kölner Ausstellung ‘Deutsche Malerei und Plastik der Gegenwart’ zwei Stilleben, ein Porträt und zwei Tieraquarelle aus.” (Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 30). – Zwei Aquarelle lose, Bindung gelockert. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 991 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Stücke für Baukeramik II. In Betonrelief eingelassene Keramikteile. 1958. Größe: 63 x 90 cm. Gerahmt durch verschweißte, grau lackierte Winkelprofile.
Zuschlag 330 €
Das einmalige Relief wurde in der 8. Ausstellung des Deutschen Künstlerbundes in Essen vom 17.5.1958-13.7.1958 gezeigt. – Verso mit montiertem Papierschild der Ausstellung. – Metallrahmen etwas rostig und zerkratzt, sonst gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz. – Aufgrund des Gewichts ist der Transport nur durch eine Kunstspedition möglich.

Lot 992 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Stücke für Baukeramik I. In Betonrelief eingelassene Keramikteile. 1958. Größe: 62 x 89 cm. Gerahmt durch verschweißte, grau lackierte Winkelprofile.
Zuschlag 440 €
Das einmalige Relief wurde in der 8. Ausstellung des Deutschen Künstlerbundes in Essen vom 17.5.1958-13.7.1958 gezeigt. – Verso mit montiertem Papierschild der Ausstellung. – Metallrahmen etwas fleckig und zerkratzt, sonst gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz. – Aufgrund des Gewichts ist der Transport nur durch eine Kunstspedition möglich.

Lot 993 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Stücke für Baukeramik IV. In Betonrelief eingelassene Keramikteile. 1958. Größe: 62 x 48,5 cm. Gerahmt durch verschweißte, grau lackierte Winkelprofile.
Zuschlag 300 €
Das einmalige Relief wurde in der 8. Ausstellung des Deutschen Künstlerbundes in Essen vom 17.5.1958-13.7.1958 gezeigt. – Verso mit montiertem Papierschild der Ausstellung. – Metallrahmen mit leichtem Flugrost und kratzspurig, Beton etwas rissig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz. – Aufgrund des Gewichts ist der Transport nur durch eine Kunstspedition möglich.

Lot 994 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Wehag Katalog 31 in 2 Varianten. Mit zahlreichen Abbildungen. Ausstattung von M. Burchartz und Walter Witzel. Heiligenhaus, Eigenverlag, 1931. 115 S. bzw. 35 S. 30 x 21 cm. Original-Kartonagen (Variante 1 (umfangreicher): Kanten etwas bestoßen, etwas knickspurig, ohne Rückenbezug, kleine Fehlstellen im Bezug; Variante 2: Kanten leicht bestoßen, Rücken und Ränder mit kleinen Fehlstellen im Bezug).
Zuschlag 2200 €
Seltene Produktkataloge der Firma wehag aus Heiligenhaus deren Unternehmensentwicklung Burchartz im Laufe mehrerer Jahrzehnte nachhaltig prägte. – “Die textliche Bearbeitung, die Planung und Drucksatzgestaltung sowie die fotografische Sachdarstellung wurden besorgt von Max Burchartz und Walter Witzel” (S. 2). – Gezeigt werden in ansprechender Gestaltung verschiedene Beschläge, Türdrücker, Griffe, Kleiderablagen etc. – Die weniger umfangreiche Variante beinhaltet ein vor dem Titel eingeklebtes transparentes Blatt mit Werbung einer Eisenwarenhandlung, ansonsten ist er bis Seite 32 identisch mit der umfangreicheren (dort beginnt ab S. 33 der 2. Teil des Katalogs), danach folgen drei Seiten mit den “billigsten wehag-Beschlägen” (bzw. S. 51-53), gefolgt von der wieder identischen letzten Seite. – Variante 1: Ecken leicht gestaucht, Titel etwas fleckig, stellenweise leicht fingerfleckig, S. 111/112 unten mit Ausschnitt (ca. 9,5 x 10,5 cm), S. 114 mit Montierungsspuren des nicht vorhandenen Erratablatts; Variante 2: erstes Blatt im Bug wellig, sonst gut erhalten. – Beigegeben: Beidseitig bedruckter runder Anhänger aus Pappe mit Emblem der Firma wehag. Mit Metallöse. Durchmesser 4 cm. – Beigegeben: Wir giessen. Beidseitig bedrucktes Flugblatt. Heiligenhaus, wehag, um 1935. – Mit einer Doublette. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 995 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Wehag-Katalog 56 und 59. Mit zahlreichen Abbildungen. Ausstattung von M. Burchartz. Heiligenhaus, Eigenverlag, 1956 und 1959. 226 S. und 252 S. 25 x 17,5 cm und 25,5 x 18 cm. Illustrierte Original-Kartonage und Lederband mit aufgezogenem vorderen Original-Umschlag (Kartonage mit stellenweise gelöster Kaschierung).
Zuschlag 460 €
Seltene Produktkataloge der Firma wehag aus Heiligenhaus deren Unternehmensentwicklung Burchartz im Laufe mehrerer Jahrzehnte nachhaltig prägte. – Gezeigt werden in ansprechender Gestaltung verschiedene Beschläge, Türdrücker, Griffe, Kleiderablagen etc. – Innen sehr gut erhalten. – Beigegeben: Leichtmetall im Bau. Heiligenhaus, Eigenverlag, um 1955. 20 S. 29,5 x 21 cm. Blindgeprägte Original-Kartonage (etwas fleckig, leicht knickspurig). – Seltenes von Burcharz gestaltetes Werbeheft der Firma wehag, das die Einsatzmöglichkeitzen von wehag-Leichtmetallprodukten in der Architektur zeigt. – Beigegeben: Original-Photographie der von Burchartz entworfenen Metallbuchstaben. Vintage. Silbergelatineabzug. Um 1950. 19,5 x 10,5 cm. – Verso mit Stempel “Foto Vogler, Heiligenhaus”. – Zeigt die Buchstaben an einer Präsentationswand. – Beigegeben: Wir gießen. Heiligenhaus, Eigenverlag, um 1950. 3 Bl. in Leporellofaltung. 21 x 15 cm. – Wohl von Burchartz gestaltetes Werbeblatt. – Beigegeben: Drei Doubletten des Werbeblatts “Wir gießen”. – Leicht knickspurig. – Beigegeben: Stürzebecher, Jörg (Hg.). Max ist endlich auf dem richtigen Weg. Deutscher Werkbund, 1993. 80 S. – Tadellos. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 996 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Wehag Werbeblatt 38. Mit zahlreichen Abbildungen. Essen, Industriedruck, um 1936. 4 Bl. in Leporellofaltung. 29,5 x 21 cm (leicht knickspurig, leicht fleckig).
Zuschlag 200 €
Seltenes von Max Burchartz gestaltetes Werbeblatt für die Firma wehag aus Heiligenhaus deren Unternehmensentwicklung er im Laufe mehrerer Jahrzehnte nachhaltig prägte. – Gezeigt werden verschiedene Beschläge, Türdrücker, Griffe, Kleiderablagen und die von Burchartz entworfenen Metallbuchstaben. – Beigegeben: Leichtmetallbeschläge bei solchen Witterungen? Mit zahlreichen Abbildungen. Heiligenhaus, um 1936. 4 Bl. in Leporellofaltung. 21 x 15 cm. Werbeblatt der Firma wehag zu “Wehagsil”-Beschlägen und Türdrückern. – Wohl von Burchartz gestaltet. – Zweites und drittes Blatt unten mit Ausschnitt (ca. 2,5 x 4,5 cm) dadurch leichter Text- und Bildverlust, sonst gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 997 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Zwei Gouachen auf Papier. Links unten mit Bleistift monogrammiert bzw. auf Passepartout signiert und datiert. Um 1920 und 1918. 20,5 x 26 cm und 24,5 x 23,5 cm. In den Ecken auf dünnen Karton montiert und unter Passepartout montiert.
Zuschlag 1400 €
I. Ohne Titel (Stillende Mutter, Pfarrer und Nackte) – II. Ohne Titel (Zwei Nackte). Passepartout verso mit Nachlassstempel und von Lotte Burchartz signiert. – Gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 998 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Zwei Original-Siebdrucke (dazu 4 bzw. 5 Doubletten) nach Collagen mit Rasterfolien von Burchartz. Essen, um 1960. Ca. 29,5 x 21,5 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Stürzebecher, Max ist endlich auf dem richtigen Weg, 1993, S. 32. – Mit den eingedruckten Unterschriften “herzliche wünsche für 1959 – max burchartz” bzw. “Herzliche Wünsche Max Burchartz”. – Eine Karte verso mit eigenhändig signierter zehnzeiliger Glückwunschkarte zum neuen Jahr an Frau und Herrn Grisler (?). Signiert mit “Lotte” und “Max Burchartz”. – Beigegeben: Visitenkarte von Max Burchartz. 5 x 10 cm. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 999 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Zwei Porträtzeichnungen. Bleistift auf Papier bzw. dünnem Karton. Rechts unten signiert und datiert bzw. rechts unten signiert und links unten datiert. 1921. Verschiedene Formate.
Zuschlag 160 €
I. Porträt eines Mannes. Rechts unten signiert und datiert. 35,5 x 24,5 cm. – Verso mit voll ausgeführter Porträtzeichnung des selben Mannes. Kohle auf Papier. – Darstellung bis an den Rand reichend. – II. Porträtzeichnung einer Frau. Rechts unten signiert, links unten von fremder Hand datiert. 38 x 28,5 cm. – Etwas fleckig, Ecken mit Montierungsspuren. – Bei den Dargestellten könnte es sich um Burchartz’ Eltern Otto und Maria handeln. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 1000 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Zwei von Burchartz gestaltete Geschäftsberichte von Aktiengesellschaften aus dem Ruhrgebiet. Mit zahlreichen Abbildungen. 1954-1955. 29,5 x 21 cm. Bedruckte Original-Kartonagen, davon eine im Original-Pappschuber (leicht fleckig, leicht gebräunt).
Nachverkaufspreis 160 €
I. Rheinstahl-Union Maschinen- und Stahlbau Aktiengesellschaft Düsseldorf. 1. Geschäftsjahr 1952/53. 50 S., 1 Bl. – Titel mit handschriftlicher Widmung an Burchartz. – II. Gelsenkirchener Bergwerks-Aktien-Gesellschaft. Bericht über das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 1954. 61 S., 21 Bl. – Beigegeben: Jeweils eine Doublette der Geschäftsberichte. – Etwas fleckig und gebräunt. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 1001 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Burchartz, Max
Zwei Zeichnungen. Tusche auf Papier. Rechts unten monogrammiert und datiert bzw. rechts unten monogrammiert (Bleistift) und links unten datiert. 29.4.1917 bzw. April 1917. Blattgröße: 15 x 9,5 cm. In den Ecken auf Karton montiert.
Zuschlag 200 €
– Etwas gewellt. – Beigegeben: Burchartz, Max. Ohne Titel (Parkansicht mit Pavillon). Öl auf Hartfaserplatte. Verso signiert und datiert. 1903. 33 x 43,5 cm. – Ecken und Kanten bestoßen und mit Fehlstellen im Farbauftrag. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 1002 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Gleichmann, Otto
Menschenpaar. Lithographie auf Papier. Rechts unten signiert und datiert, links unten bezeichnet und gewidmet. 1919. Bildgröße: 18 x 13,5 cm. Blattgröße: 33 x 24 cm.
Zuschlag 330 €
Links unten mit eigenhändiger Widmung Gleichmanns an “Frau Burchartz” in Bleistift. – Der im ersten Weltkrieg verwundete Otto Gleichmann (1887-1963) wurde 1918 Mitglied der Hannoverschen Sezession, der auch Kurt Schwitters angehörte. Er galt als Einzelgänger des deutschen Expressionismus, war aber u.a. mit Max Burchartz befreundet. Von den Nazis erhielt er Ausstellungsverbot und wurde auf der Ausstellung “Entartete Kunst” gezeigt. – Papierbedingt etwas gebräunt, etwas knickspurig, leicht fleckig, unterer Rand mit waagrechter Faltspur.

Lot 1003 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass
Individuell gestaltetes Geschenkbuch für Max Burchartz zu Weihnachten. 1932. 32 nn. Bl. (davon 28 mit montiertem Text). 18,5 x 12,5 cm. Halbleinenband der Zeit (etwas fleckig, Kanten berieben, Ecken etwas bestoßen).
Zuschlag 160 €
Wohl Geschenk eines befreundeten Graphikers oder Typographen an Burchartz zu Weihnachten 1932. – 27 Blatt mit je einem montierten maschinenschriftlichen Wort ergeben einen scherzhaften Text über ein fiktives, dem “Buchkünstler von kosmischen Ruf” gewidmetes Buch “der leere raum. handbuch der neuen typografie… aus der sammlung NICHTS FÜR UNGUT” des “vakuum und minuskel”-Verlags. Letztes Blatt mit einer montierten Aufstellung der “in der gleichen Sammlung” erschienenen Bücher, u.a. “die negative leerseite oder wie hebe ich die farbenindustrie”, “fotomontage aus kleinsten teilen – eine neue atomtheorie” oder “rund um den satzspiegel oder wie der bundsteg endlich zu seinem recht kam”. – Teils leicht fleckig. – Beigegeben: zur vollendung des 50. lebensjahres herzlichste glückwünsche. (Umschlagtitel). 1937. Drei kordelgeheftete Blätter mit fünf gesteckten Original-Photographien im Papierumschlag mit montiertem Text. 15 x 13,5 cm. – Geschenk, wohl eines Familienmitglieds, an Burchartz zum 50. Geburtstag. Die Photos zeigen wohl Burchartz mit Schultüte am Tag seiner Einschulung. – Gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 1004 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Orlopp, Detlef
Porträtphotographie vom rauchenden Max Burchartz. Vintage. Silbergelatine auf AGFA Brovira. Auf Trägerkarton signiert und datiert. 39,5 x 30 cm. Flächig auf weißem Trägerkarton (45 x 35 cm) montiert.
Zuschlag 160 €
Seltene Porträtphotographie des 1937 geborenen Photographen und Hochschullehrers Detlef Orlopp. – Ecken des Kartons etwas bestoßen. – Beigegeben: Orlopp, Detlef. Porträtphotographie vom rauchenden Max Burchartz. Vintage. Silbergelatine auf AGFA Brovira. 40 x 30 cm. – Minimal kratzspurig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 1005 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Orlopp, Detlef
Porträtphotographie von Max Burchartz. Vintage. Silbergelatine auf AGFA Brovira. Auf Trägerkarton signiert und datiert. 39,5 x 29,5 cm. Flächig auf weißem Trägerkarton (45 x 34,5 cm) montiert.
Zuschlag 160 €
Seltene Porträtphotographie des 1937 geborenen Photographen und Hochschullehrers Detlef Orlopp. – Trägerkarton leicht bestoßen, leicht fleckig – Beigegeben: Orlopp, Detlef. Porträtphotographie von Max Burchartz. Vintage. Silbergelatine auf AGFA Brovira. Verso mit Atelierstempel. 30 x 21,5 cm. – Ecken minimal bestoßen, leicht fleckig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 1006 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass – Orlopp, Detlef
Porträtphotographie von Max Burchartz. Vintage. Silbergelatine auf AGFA Brovira. Auf Trägerkarton signiert und datiert. 39,5 x 28,5 cm. Flächig auf weißem Trägerkarton (45 x 35 cm) montiert.
Zuschlag 160 €
Seltene Porträtphotographie des 1937 geborenen Photographen und Hochschullehrers Detlef Orlopp. – Rechte untere Ecke des Kartons bestoßen, minimal kratzspurig – Beigegeben: Orlopp, Detlef. Porträtphotographie vom rauchenden Max Burchartz. Vintage. Silbergelatine auf AGFA Brovira. 40 x 30 cm. – Minimal kratzspurig. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 1007 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass
Sammlung von 3 Photographien. Wohl späterer Silbergelatineabzug auf Agfapapier. 18 x 24 cm (2) und 16 x 23,5 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Sehr gut erhalten. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 1008 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass
Sammlung von 5 Publikationen der Folkwangschule für Gestaltung. Essen, 1931-1961. Verschiedene Formate und Einbände.
Zuschlag 1200 €
Die Sammlung enthält: I. Kritiken über die Internationale Ausstellung Kunst der Werbung 1931. Folkwangschulen-Kunstgewerbeschule Essen. Essen, um 1931. 1 nn. Bl., 58 Bl. 15,5 x 21,5 cm. Bedruckte Original-Kartonage (leicht bestoßen). – Pressespiegel zur berühmten Ausstellung in Essen. S. 1-40 Kritiken der Tagespresse, S. 41-58 Kritiken der Fachpresse. – II. Schrift 4, 7 und 15 der Folkwangschule für Gestaltung. 1958-1961. Original-Kartonage, flexibler Leinenband und Original-Leinenband mit Schutzumschlag (teils etwas fleckig) – schrift 4 mit dem Text Elementarerziehung zum Formerlebnis von Burchartz. (Vortrag vom Oktober 1957). – III. Professor Max Burchartz zu seinem 70. Geburtstag gewidmet von seinen Freunden und dem Kollegium der Folkwangschule für Gestaltung. Mit 14 montierten Abbildungen. Essen, 1957. 20 nn. Bl. Blindgeprägte Original-Kartonage (etwas fleckig). – Eins von 250 nummerierten Exemplaren. – Mit einer handschriftlichen, datierten und signierten Widmung von Burchartz an einen Herrn Prüß. – Beigegeben: Jeweils eine Doublette der Schriften der Folkwangschule. – Leicht fleckig, Schutzumschlag mit leichten Läsuren. – Beigegeben: 3 Doubletten der Festschrift zum 70. Geburtstag. – Jeweils eins von 250 nummerierten Exemplaren. – Einbände etwas gebräunt, leicht fleckig. – Beigegeben: Stürzebecher, Jörg (Hg.). Max ist endlich auf dem richtigen Weg. Deutscher Werkbund, 1993. 80 S. – Tadellos. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 1009 Burchartz, Max – Aus dem Nachlass
Sammlung von 9 Publikationen aus der Bibliothek von Max Burchartz. Verschiedene Orte und Verlage, ca. 1924-1959. Verschiedene Formate und Einbände.
Zuschlag 700 €
Die Sammlung umfasst u.a.: I. II. documenta. 3 Bände. Malerei. – Druckgrafik. – Skulptur. Köln, DuMont Schauberg, 1959. 22,5 x 22 cm. Original-Leinenbände (leicht berieben, leicht fleckig). – Alle Vorsätze mit handschriftlichem Besitzvermerk von Burchartz. – II. das Neue Frankfurt. V. Jahrgang, Heft 9. Frankfurt, Englert und Schlosser, 1931. S. 157-175 Illustrierte Original-Broschur (Rücken gerissen, Randläsuren). – III. typographische mitteilungen. 28. Jahrgang, Heft 5. Berlin, bildungsverband der deutschen buchdrucker berlin, 1931. S. 121-151. Illustrierte Original-Broschur (leicht knickspurig, leicht fleckig). – Ausgabe über Kleinschrift. – IV. Deutscher Buch- und Steindrucker. 30. Jahrgang, Heft 6. Breslau, Verlags Postanstalt, 1924. S. 377-472. Illustrierte Original-Broschur (Rücken mit Fehlstellen, leicht berieben, leicht fleckig. – Beigegeben: Stürzebecher, Jörg (Hg.). Max ist endlich auf dem richtigen Weg. Deutscher Werkbund, 1993. 80 S. – Tadellos. – Aus dem Nachlass von Max Burchartz.

Lot 1010 Burgert Handpresse
Ludus Scribendi. Erster und zweiter Band mit zahlreichen Original-Graphiken von Hans-Joachim Burgert. Berlin, Burgert Handpresse, 1969 und 1976. 31,5 x 23 cm und 25,3 x 17 cm. Original-Kartonage mit Deckelvignette und brauner Original-Wildledereinband in chinesischer Heftung (Kartonage minimal lichtrandig).
Nachverkaufspreis 160 €
Vorhanden sind: I. Ludus Scribendi I. Schriftbilder von Hans-Joachim Burgert. Mit 23 Original-Fräsungen, Strich- und Kupferätzungen. 14 Bl. – Eins von 300 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert und nummeriert. – Spindler 154,8. – Papier: Römerturm-Programm-Bütten. – II. Ludus Scribendi II. Mit 55 Kalligrapien (Strichätzungen) zu Texten von Jesaja. 93 S. – Eins von 200 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert und nummeriert. – Spindler 154,14. – Papier: Japan-Cozo-Shi. – Seltenes Vorzugsexemplar im Wildledereinband. – Dabei: Ludus Scribendi. Ausstellungskatalog Rijksmuseum Meermanno-Westreenianum Den Haag. 1982/83. – Tadellos.

Lot 1011 Burgert Handpresse
Sammlung von 6 Künstlerbüchern mit zahlreichen Original-Graphiken von Hans-Joachim Burgert. Berlin, Burgert Handpresse, 1969-2000. 26,5 x 23,5 cm bis 31,5 x 23 cm. Original-Kartonagen mit Deckelvignette bzw. -illustration (teils leicht berieben und schwach lichtrandig).
Nachverkaufspreis 240 €
Vorhanden sind: I. Ludus scribendi. Schriftbilder von Hans-Joachim Burgert. Band 1. Mit 23 Original-Fräsungen, Strich- und Kupferätzungen. 1969. 14 Bl. Chinesische Heftung. – Eins von 300 Exemplaren. – Spindler 154,8. – II. Loblieder aus Qumran. Ein Psalm aus der Jüdischen Gemeinde vom Toten Meer 1. Jahrh. v. Chr. Mit 6 Zinkätzungen, ornamentalen Rahmen und Vignetten. 1970. 18 S. Chinesische Heftung. – Eins von 200 Exemplaren. – Spindler 154,10. – III. Dschau Vä. Purpurjade. Eine chinesische Novelle. Mit 5 (2 farbigen) Filmgraphiken. 1973. 2 Bl., 19 S. Chinesische Heftung. – Eins von 140 Exemplaren. – Spindler 154,12. – VI. Gustave Flaubert. Kleine Fantasia. Mit 7 Hochdruckgraphiken und 8 Textvignetten. 1977. 37 S. Chinesische Heftung. – Eins von 200 Exemplaren. – Spindler 154,16. – V. Karl Heinz Feyen. Sakramentissimo! 1974. 45 S. – Eins von 300 Exemplaren. – VI. Jean Paul Richter. Polymeter. 2000. Unpaginiert. – I.-IV. von Burgert nummeriert, ein Exemplar signiert und drei gewidmet. – Beigaben: I. Loblieder des Qumran / Johannes vom Kreuz. Originalgetreue Nachdrucke der Burgert-Handpressendrucke. – II. Das kalligraphische Werk und die Pressendrucke von Hans Joachim Burgert. Werkverzeichnis. Berlin, Koskuss, 1991. – Meist tadellos.

Lot 1012 Calder, Alexander
Eigenhändiger Brief mit Unterschrift auf Englisch an den deutsch-mexikanischen Architekten, Maler, Kunstschriftsteller und Bildhauer Mathias Goeritz samt Briefumschlag mit kleiner “Air-Mail”-Zeichnung von A. Calder. Mit Poststempel vom 2.12.1968. 27,5 x 21,5 cm. Gefaltet.
Zuschlag 260 €
In dem Schreiben von Calder an seinen Künstlerfreund M. Goeritz kündigt er seine Ankunft in Mexiko am 11. Dezember an. Mit von der Partie war die französisch-libanesische Schauspielerin Delphine Seyrig und “I other person”´. Calder schreibt weiter über sein Hotel und eventuelle Aktivitäten: “Annie says you like to meet people – but if not, quit send us word”. Unterschrieben hat er mit seinem mittleren Vornamen “Sandy”. Auf dem beiliegenden Briefumschlag hat Calder neben die Adresse noch einen roten Pfeil mit dem Vermerk “Air mail” gemalt. – Dabei: Photo mit Alexander Calder und Mathias Goeritz vor der Klagemauer in Jerusalem 1975. Vintage. Silbergelatine. Format: 12 x 8 cm. – Verso auf Deutsch bezeichnet.

Lot 1013 Cardiff, Janet
The walk Book. Mit zahlreichen, meist farbigen Abbildungen, 4 beiliegenden Karten, 1 Discman, 1 CD sowie 1 Original-Photographie (verso signiert und nummeriert). Wien, Thyssen-Bornemisza Art Contemporary, 2005. 24,5 x 18 cm. Original-Halbleinwand mit eingelegter CD auf dem Vorderdeckel und Transparent-Umschlag, alle Objekte in Styropor-Box mit Transparenthülle gesteckt (26 x 34 x 19,5 cm).
Zuschlag 200 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit dem Discman und der Original-Photographie. – Das Künstlerbuch ist gleichzeitig eine Monographie, die Cardiffs “Walks” in Montreal, London, New York dokumentiert. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1014 Cartier-Bresson, Henri – Bonnefoy, Yves
Comme aller loin, dans les pierres. Mit 7 Original-Lithographien von Henri Cartier-Bresson. Crest, La Sétérée/Jacques Clerc, 1992. 30 S., 2 Bl. 40 x 33 cm. Lose Lagen im Original-Kartonumschlag im Original-Leinenschuber.
Zuschlag 300 €
Eins von 125 (GA 150) nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – Schönes Exemplar.

Lot 1015 Cartier-Bresson und Martine Frank
Sammlung von 9 Postkarten bzw. Widmungen von Henri Cartier-Bresson, vereinzelt auch mit bzw. von seiner Frau Martine Frank, meist an den Berliner Photographen Fank Wegner. Ca. 1990-1998.
Zuschlag 850 €
Schöne Sammmlung mit Autographen von Cartier-Bresson und seiner Frau meist an den Berliner Photographen Frank Weger, aus dessen Nachlass die Sammlung auch stammt. Eine Postkarte mit Motiv von Martine Frank, eine Widmung auf einer Zeitungskarikatur, eine Karte auf Briefpostkarte mit Briefkopf von Cartier-Bresson, fünf Postkarten mit Motiv von Cartier-Bresson. Beiliegend: Drei von Cartier-Bresson beschriftete Briefumschläge. Ferner eine Photopostkarte mit Motiv von Cartier-Bresson, diese von Freunden Wegners an ihn geschickt. –

Lot 1016 Chagall, Marc
Dessins pour la Bible. Texte par Gaston Bachelard. Mit 24 Original-Farblithographien, 23 schwarz-weißen Original-Lithographien und 96 Tafeln. Paris, Verve, 1960. 9, 8 Bl. 36 x 27 cm. Illustrierter Original-Pappband (Ecken und Kanten leicht berieben und bestoßen, Vordergelenk unten angeplatzt).
Zuschlag 1300 €
Verve X, 37-38 – Mourlot 230-280 – Cramer 42. – Die zweite “Chagall-Bibel” erschien als Nr. 37/38 der Reihe “Verve”. – Bereits 1956 erschien die erste “Chagall-Bibel”, ebenfalls als Doppelheft Nr. 33/34 in der Reihe “Verve”. In den Jahren 1958-1959 entstanden weitere Zeichnungen zur Bibel, die vor allem die Frauen des Alten Testamentes vorstellen und die Schöpfungsgeschichte ins Bild setzen. Die beiden Bibeln zählen zu den bedeutendsten Werken Chagalls im Bereich der Original-Druckgraphik. – Mit einer Einleitung von Gaston Bachelard und den Erläuterungen zu den 96 Tafeln. – Die schönen Original-Lithographien bei Mourlot gedruckt. – Fliegende Vorsätze und die ersten und letzten drei Blatt mit Fraßspuren im Rand, leicht gebräunt.

Lot 1017 Chagall, Marc
Kunst-Postkarte mit eigenhändiger Unterschrift auf der Rückseite. Vorderseite mit Abbildung des Gemäldes “La femme enceinte”. Verso signiert und datiert “Vence 1958”. Amsterdam, Stedelijk Museum, um 1958. 15 x 10,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Knickspurig und leicht berieben.

Lot 1018 Chagall, Marc – Lassaigne, Jacques
Chagall. Mit 15 (inklusive Umschlag, davon 5 doppelblattgroßen, 13 farbigen) Original-Lithographien von Marc Chagall. Paris, Maeght, 1957. 1 Bl., S. 11-177, 1 Bl. 23,5 x 20,5 cm. Original-Karton mit farbig illustriertem Original-Umschlag in Cellophan-Umschlag (der illustrierte Umschlag mit kleinen Einrissen an den Kapitalen, Ränder minimal gebräunt, Cellophan-Umschlag oben mit kleinem Einriss). [*]
Zuschlag 600 €
Erste Ausgabe. – Mourlot 192-205 und 207 – Cramer 34. – Druck der Farblithographien bei Mourlot Frères, Paris. – Original-Druck der ausgezeichneten Monographie, erkennbar an dem Punkt im Druckvermerk hinter “Paris VIIIe.” und den beiden weißen Flecken auf der Lithographie “Le Joueur de Flute” (Mourlot 197), auf der linken Gesichtshälfte unter dem Auge und am Mundwinkel. – Die berühmte Chagall-Monographie über Leben und Werk des Künstlers enthält zahlreiche Texte von Chagall. Die Original-Lithographien und zahlreichen Abbildungen zeigen seine künstlerische Entwicklung und die verschiedenen Einflüsse auf sein Werk. – Die Tafeln teilweise im Rand minimal gebräunt, sonst schönes Exemplar.

Lot 1019 Christo
Katalog zur Ausstellung in der Galerie Haro Lauhus in Köln 1961. Mit insgesamt 8 photographischen Abbildungen. Köln, 1961. 20 x 15 cm. Gefaltetes Leporello aus 4 Blatt. [*]
Zuschlag 800 €
Christos allererster und äußerst seltener Katalog, der anlässlich seiner ersten Soloausstellung in der Galerie Haro Lauhus erschienen ist. – Sehr gut erhalten. – Dabei: Kellein, Thomas. Montage der Attraktionen. Christos Kölner Anfänge zu Großprojekten. Worms, Werner, 1986. 35 S. 19 x 13 cm. Original-Karton. – Ab S. 21 Block lose.

Lot 1020 Christo
Le rideau de fer. Monument temporaire mur d’assemblage. Rue Visconti, Paris. Einladungskarte für die Aktion, organisiert von der Galerie J. in Paris 1962. 23 x 14,5 cm. [*]
Zuschlag 260 €
Auf der Rückseite von Christo signiert und mit eigenhändiger Adressierung in Filzstift. – Sehr seltene Ankündigungskarte für Christos erste große öffentliche Kunstinstallation. Vorne mit Rot markierter Route auf der Stadtansicht, verso mit Text von Pierre Restany. – Sehr gut erhalten.

Lot 1021 Christo
Museum of Contemporary Art, Chicago. 1968-69. Museum packed. Box mit 36 Foto-Postkarten. Chicago, 1968. 11,5 x 14,5 cm. Lose in illustrierter Karton-Schachtel. [*]
Zuschlag 280 €
Auf dem Innendeckel mit kurzer Widmung von Christo: “For Jürgen, Christo.” – Mit Photos von der Verhüllungsaktion von Shunk-Kender. – Sehr gut erhalten.

Lot 1022 Christo
projekt mon. Mappe mit 4 Photo-Postkarten und 19 Pressemitteilungen des Bürgermeisters von Monschau (alles Erschienene). In privatem Hefter. [*]
Zuschlag 160 €
Dokumentation von Seiten des Kunstkreises Monschau zur Entwicklung des Projektes durch den Bürgermeister und Vorsitzenden des Kunstkreises Monschau. – Alle Seiten gelocht.

Lot 1023 Christo und Jeanne-Claude
2 signierte Werke, 1 signierte Einladungskarte und 5 Farbphotos. Mit sehr zahlreichen farbigen Photos. Köln, Taschen, 2001. 29 x 27,5 cm. Original-Karton.
Zuschlag 440 €
Vorhanden sind: I. Early Works 1958-1969. Vortitel von Christo und Jeanne-Claude signiert. – II. Wrapped Reichstag, Berlin 1971-1995. Photographs: Wolfgang Volz. Vortitel von Christo und Jeanne-Claude signiert. – III. Signierte Einladungskarte für die Ausstellung “Christo Druckgraphik” im Amerika Haus Berlin, 1982. 15 x 21 cm. – IV. Fünf Farbphotos mit Szenen vom verhüllten Reichstag. 10 x 15 cm.

Lot 1024 Christo und Jeanne Claude
Wrapped Reichstag. Berlin 1971-95. A documentation exhibition/ Eine Dokumentationsausstellung. Photographs: Wolfgang Volz. Mit zahlreichen teilweise farbigen Abbildungen. – Early Works 1958-1969. Mit zahlreichen teilweise farbigen Abbildungen. 2 Bände. Köln u.a., Taschen, 2001. 27 x 29,5 cm. Illustrierte Original-Kartonagen. [*]
Zuschlag 160 €
Beide Bände auf dem Vortitel mit Widmung der Künstler “For Inken … Berlin September 10, 2001.” – Beigabe: The Gates. Projekt für den Central Park, New York City. A work in progress. Photographie von Wolfgang Volz. Ausstellung 8. September – 30. Dezember 2001. Mit zahlreichen teilweise farbigen Abbildungen. – Over the River. Projekt für den Arkansas River colorado. A work in progress. Photographie von Wolfgang Volz. Ausstellung 8. September – 30. Dezember 2001. Mit zahlreichen teilweise farbigen Abbildungen. 2 Bände. Berlin, Neuer Berliner Kunstverein, 2001. 25 x 25 cm. Illustrierte Original-Kartonagen zusammen in Original-Pappschuber. – Beide Bände auf den Vortiteln von den Künstlern signiert.

Lot 1025 Club le Bomb
Club le Bomb World Tour Edition. Mit 70 photokopierten, illustrierten Blättern. München, 2000. 47 x 35 cm. Lose in Original-Kartonmappe.
Nachverkaufspreis 200 €
Nr. 1 von nur 10 nummerierten Exemplaren. Auf dem Kartoninnendeckel nummeriert, betitelt und datiert sowie von “Uncle le Bomb, Miss le Bomb und Mr. le Bomb” signiert. – Sehr seltene Mappe mit punkigen Illustrationen und Zeichnungen der Post-Punk Band und gleichzeitigem Performance-Projekt von Catriona Shaw (Miss le Bomb), Emanuel Günther (Mr. le Bomb) und zeitweise Benjamin Bergmann (Uncle Le Bomb). – Sehr gut erhalten.

Lot 1026 Curiosa
Zur Naturgeschichte des Trinker (sic) §11. Lithographiertes Leporello in 13 Segmenten gefaltet. Ohne Ort und Verlag, um 1910. Gesamtgröße: 11 x 247 cm. Am linken Rand in moderne Kartonage montiert. [#]
Zuschlag 400 €
Das seltene, für uns nicht nachweisbare Leporello illustriert in Schattenrissen mit kurzen Unterschriften auf scherzhafte Weise die Geschichte des (Alkohol-) Trinkens: Angefangen bei Romulus und Remus über die Entdeckung der Gerste bis zur Rekonvaleszenz in der Kutsche. Am Ende ein für uns nicht auflösbares Rebus (…Hammerstein? zur Autorenschaft?) und eine Illustration einer “Rätselhaften Inschrift”: “Augusteum virerum dacum”. – Aus vier aneinander montierten Segmenten. – Mit leichtem Abklatsch, stellenweise leicht braunfleckig, linker Rand leicht wasserrandig, vereinzelte kleine hinterlegte Einrisse.

Lot 1027 DADA – Duchamp, Marcel
International DADA 1916-1923. 3 Original-Photographien. Vintage. Silbergelatine. 1953. Verso mit Galleriestempel und Atelierstempel sowie Notizen. Bildgrößen: 19 x 24,5 cm. Blattgrößen: 20,3 x 25,7 cm.
Zuschlag 600 €
Marcel Duchamp kuratierte 1953 die auf den Photos dokumentierte Ausstellung “International DADA 1916-1923” in der Galerie Sidney Janis, New York. – Verso mit Atelierstempel des Photographen Oliver Baker. – Ecken, teils auch Ränder, bestoßen, Ecken teils etwas knickspurig, verso Montierungsspuren.

Lot 1028 DADA – Ernst, Max
Fiat modes – pereat ars. Mit 8 Offsetlithographien von Max Ernst. Berlin, Rainer, 1970. 1 Bl. 44,5 x 32,5 cm. Lose Blatt in brauner Original-Kartonmappe mit Deckeltitel.
Zuschlag 190 €
Nachdruck als Huldigung für das 1919 von Giorgio de Chirico geschaffene Album. – Papierbedingt leicht gebräunt, sonst tadellos.

Lot 1029
daily bul. Heft 12: Who are you. Qui êtes-vous?. Herausgegeben von André Balthazar und Pol Bury. Mit zahlreichen Illustrationen. La Louvière, Editions de Montbliart, 1968. Unpaginiert. 34 x 22 cm. Original-Karton. [*]
Zuschlag 160 €
Wye/Weitman S. 139 – Archiv Sohm 48f. “1957 entstand in Belgien die betont anspruchslose Zeitschrift ‘daily bul’ von André Balthazar und Pol Bury, an die ein gleichnamiger Verlag angeschlossen wurde, der bis heute fortbesteht”. – Von der seltenen Zeitschrift erschienen bis 1983 lediglich 14 Nummern. – Mit Beiträgen von Alechinsky, Baj, Ben, Bury, John Cage, Christo, J. Dine, Erro, Gette, D. Higgins, Iannone, Knowles, Kudo, Messagier, Paik, M. Oppenheim, D. Roth, Saito, Spoerri, Topor etc. – Untere rechte Ecke mit leichter Stauchspur, vereinzelt papierbedingt leicht gebräunt, sonst gutes Exemplar.

Lot 1030 Dalmatova, Ol’ga
Chernye grozdi. Stihi. (Schwarze Trauben. Gedichte). Umschlaggestaltung von M. Dobuzhinskij. Riga, Salamandra, 1925. 62 S., 1 Bl. 21,5 x 17 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (schmaler Wasserrand am Rücken unten, leicht fleckig, leicht knickspurig).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Innen gut erhalten.

Lot 1031 Darboven, Hanne
00 bis 99. Ein Jahrhundert I bis XII. eins plus eins ist einszwei. zwei ist einszwei etc. (Ein Jahrhundert Band 1). Unter Mitarbeit von Gisela Ahmed und Roswitha Schneider. Umdruck des sequentiellen Typoskripts. Hamburg, Eigenverlag, 1976. 4 Bl., 401 S., 1 Bl. 21 x 15 cm. Original-Broschur. [*]
Zuschlag 200 €
Ursprünglich waren 200 broschierte Exemplare des Werks geplant, aber wohl nur ein Bruchteil wurde tatsächlich aufgebunden. – Bippus/W. 17 – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1032 Darboven, Hanne
1975. Ausgewählte Texte – zitiert und kommentiert. Mit Faksimiles von handschriftlichen Texten. Hamburg, Selbstverlag, 1976. 160 S. 30 x 21 cm. Original-Karton. [*]
Zuschlag 200 €
Eins von 100 Exemplaren. – Bippus/W. 12 – Das erste Künstlerbuch von Hanne Darboven mit literarischen Texten, hier von Baudelaire, Heinrich Heine, Sartre u.a. – Obere Ecke gegen Ende mit leichter Stauchspur, sonst gut erhalten.

Lot 1033 Der Bücherwinkel – Poritzky, J. E
Mysterien. Mit 12 signierten Original-Radierungen und 24 eigenhändig monogrammierten, radierten Vignetten und Initialen von Ernst Zimmermann. München, Der Bücherwinkel, 1923. 201 S., 1 Bl. 31 x 26 cm. Lose Lagen in Original-Halbleinenkassette mit montiertem Deckelschild (Kanten mit teils geklebten Läsuren bzw. Einrissen, etwas fleckig und berieben).
Zuschlag 200 €
Rodenberg S. 351 – Eins von 100 nummerierten Exemplaren der einmaligen Auflage auf Bütten. Unser Exemplar gedruckt für Frau Amy Tuchmann, Magdeburg. – Den Text druckte die Offizin B. Heller in der Walbaum-Antiqua, die Radierungen Heinrich Wetteroth. – Unbeschnitten, teils leicht gebräunt.

Lot 1034 Dermisache, Mirtha
Diario No 1. Ano 1. Buenos Aires, Centro de Arte y Communicacion, 1972. 4 Bl. 47 x 36,5 cm. Zeitungsfaltung.
Zuschlag 750 €
Seltene erste Ausgabe. – Die Werke zu asemischer Schrift der argentinischen Künstlerin Mirtha Dermisache (1940-2012) wurden u.a. im Centre Georges Pompidou in Paris und MACBA in Barcelona ausgestellt. – Die Zeitung “Diario” No. 1 wurde im September 1972 vom CAyC für die Ausstellung Arte de Sistemas II im Museo de Arte Moderno de Buenos Aires veröffentlicht. In den folgenden Jahren erschienen noch weitere Ausgaben mit geringfügigen Abweichungen in Inhalt und Struktur. Eine 1975 von Guy Schraenen herausgegebene Ausgabe befindet sich in der MoMA-Bibliothek. – Erstes Blatt im Rand etwas braunfleckig, leichte Randläsuren. – Beigegeben: Mirtha Dermisache in art of systems in lationoamerica. Internationaal cultureel centrum antwerpen belgique, april-may 1974. Mit 8 ganzseitigen Abbildungen. Buenos Aires, cayc/elpidio gonzalez, 1973. 8 nn. Bl. 21,5 x 16 cm. Original-Kartonage mit Ringbuchbindung (leicht berieben). – Leicht gebräunt.

Lot 1035 De Stijl – Doesburg, Theo van
De Stijl. Maandblad voor nieuwe kunst. Original-Versandbinde. 1926. 15,8 x 37 cm.
Zuschlag 200 €
Van Straaten, S. 97. – Aus dem Nachlass von Nelly van Doesburg. – Leicht gebräunt, sonst gut.

Lot 1036 De Stijl – Oud, Jacobus Johannes Pieter
Ansicht von Ouds Arbeitszimmer. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Antwerpen, 1931. 16,7 x 22,7 cm. Auf Karton (23,5 x 28,7 cm) montiert.
Zuschlag 160 €
Oud war von 1918 bis 1933 Stadtbaumeister in Rotterdam. – Auf dem Trägerkarton im unteren Rand mit montierter maschinenschriftlicher Bezeichnung “Meublen Directeurs… 1931 – Ontwerp: J.J.P. Oud”. – Ränder etwas ausgesilbert, Trägerkarton fleckig und etwas bestoßen.

Lot 1037 De Stijl – Oud, Jacobus Johannes Pieter
Sammlung von 2 eigenhändigen Briefen, 1 Postkarte und 1 Publikation von J.J.P. Oud an Megan Van ‘t Hoff. Ca. 1935-1951.
Zuschlag 400 €
Die Sammlung enthält: I. Zwei eigenhändige Briefe (einer mit gedrucktem Briefkopf und gelaufenem Umschlag) und eine gelaufene Postkarte an Megan Van ‘t Hoff. Auf Niederländisch und Englisch. Um 1950. – Die in England lebende Tochter des niederländischen Architekten Robert van ‘t Hoff (1887-1979), Megan, stand im freundschaftlichen Kontakt (“Poor little”) zum Kollegen ihres Vaters. – II. Oud, J.J.P. Nieuwe Bouwkunst in Holland en Europa. De Driehoek, 1935. 30 S., 1 Bl. 23,5 x 17 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken berieben, etwas fleckig). – Erste Ausgabe. – Titel leicht fleckig, eine Lage lose, Klammern angerostet. – Beigegeben: Farbige Skizze zu einem Gemälde. Verso mit einem begonnenen handschriftlichen Brief. 23 x 17,5 cm. – Beigegeben: Sieben Blätter mit handschrifltichen Aufzeichnungen, vermutlich von Megan Van ‘t Hoff auf Englisch und Niederländisch. – Darunter ein Doppelblatt mit einem Bericht auf Englisch über ihr erstes Treffen mit J.J.P. Oud. – Beigegeben: Fünf Ausschnitte von Kopien von Aufrisszeichnungen. – Teils knickspurig und mit Randläsuren. – Beigegeben: 18 Zeitungsausschnitte zu Oud und niederländischer Architektur aus einer niederländischen Zeitung.

Lot 1038 De Stijl – Zwart, Piet
Werbeblatt für die LAGA compagnie Den Haag. Um 1923. 12 x 30 cm. In den Ecken auf Karton montiert.
Zuschlag 1300 €
Seltenes Werbeblatt für die LAGA compagnie in Den Haag. – Vgl. Stedelijk Museum Amsterdam KNA 10018(1-2). – Leicht gebräunt, minimal fleckig, in den montierten Ecken leicht gewellt und leicht aufgehellt.

Lot 1039 De Stijl – Zwart, Piet
Zwei Probedrucke für die englische Ausgabe “Cable Book”. Farbiger Offsetdruck. Mit 3 Abbildungen. 1929. 2 einseitig bedruckte Doppelblätter. Ausgefaltet: 31,8 x 48,8 cm. [*]
Zuschlag 640 €
Vgl. Spencer, Pioneers of modern Typography, Seiten 109ff. – Unbeschnittene Probedrucke der Seiten 5, 6, 7 und 8 auf zwei gefalzten Bögen einseitig gestrichenen Kunstdruckpapiers. – Mit zwei großen Ansichten einer Produktionshalle und dem einleitenden Text, dieser in den De Stijl-Farben Rot und Blau gedruckt. – Probedrucke für das 1929 erschienene “Cable Book”, welches eine englischsprachige Zusammenfassung der berühmten, von Piet Zwart für die Nederlandsche Kabelfabrik entworfenen Projekte ist. – Ecken minimal bestoßen, sonst tadellos.

Lot 1040
De Stijl. Jubileum-Serie (XIV) No. 79-84. International maandblad voor nieuwe kunst, wetenschap en kultuur. Redactie Theo van Doeseburg. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen Abbildungen. Leiden u.a., 1928. 112 Spalten (2 pro Seite). 21 x 27 cm. Original-Broschur. (Ohne vorderen Umschlag, hinterer Umschlag lose und mit Einrissen, kleinen Fehlstellen und kleiner Bleistiftkritzelei).
Zuschlag 760 €
Seltene späte Ausgabe der wichtigsten niederländischen Avantgarde-Zeitschrift. Mit Text- und Bildbeiträgen von bzw. zu: G. Rietveld, Doesburg, Mondriaan, J.J.P. Oud, Jan Wils, Hugo Ball, H. Arp u.a. – Letztes Blatt lose und mit Randläsuren, erstes Blatt fleckig und eselsohrig, stellenweise leicht fleckig. Beigegeben: Het Woord. Twee-maandelijksch Kunsttijdschrift. Heft 4. Herausgegeben von Jean Demets und Lajos van Ebneth. Mit einigen Abbildungen. Den Haag, 1926. 43 x 28 cm. Doppelblatt in Zeitungsfaltung. – Seltene avantgardistische Kunstzeitschrift. – Leicht knickspurig. – Beigegeben: Gefaltete Bestellpostkarte für die Avantgarde-Zeitschriift De Drieheok aus Antwerpen. 17,5 x 13,5 cm. – Etwas angestaubt.

Lot 1041
De Stijl. Zesde Jaargang 1924-25, No. 12. Maandblad voor nieuwe Kunst, Wetenshap en Kultur. Redactie: Theo van Doesburg. Mit einigen Abbildungen. Leiden, 1924. 4 Bl. 20,5 x 26 cm. Original-Karton (minimaler Einriss am oberen Umschlagrand, leicht braunrandig).
Zuschlag 440 €
Ein Heft der seltenen Avantgarde-Zeitschrift. – Mit Beiträgen von C. van Eesteren, Georges Antheil, Branco ve Polianski. – Gutes Exemplar.

Lot 1042
De Stijl. Zesde Jaargang 1924-25, No. 9. International maandblad voor nieuwe kunst, wetenschap en kultuur. Redactie Theo van Doeseburg. Mit Textabbildungen. Leiden u.a., 1925. S. 121-136. 20 x 26 cm. Original-Broschur (Klammern angerostet, leicht braunrandig).
Zuschlag 440 €
Einzelheft der wichtigsten niederländischen Avantgarde-Zeitschrift. Mit Text- und Bildbeiträgen von resp. zu: Doesburg, Man Ray, P. Röhl. – Papierbedingt leicht gebräunt, vertikal gefaltet, sonst gut.

Lot 1043
De Stijl. Zevende Jaargang 1926-27, No. 75/76. International maandblad voor nieuwe kunst, wetenschap en kultuur. Redactie Theo van Doeseburg. Mit Textabbildungen. Leiden u.a., 1927. S. 34-64. 22 x 27 cm. Original-Broschur (Klammern angerostet, untere Ecke und Rand mit Wasserfleck).
Zuschlag 200 €
Einzelheft der wichtigsten niederländischen Avantgarde-Zeitschrift. Mit Text- und Bildbeiträgen von resp. zu: G. Rietveld, Doesburg, Junkers, H. Arp, F. Kiesler, K. Malewitsch u.a. – Schwach wasserfleckig in unterer linker Ecke, sonst gut.

Lot 1044
Dichter und Rebellen. Eine neue Schriftenreihe. Bände 2-7. Berlin, Der Syndikalist, 1925-1928. 19,5 x 12,5 cm. Original-Halbleinwand mit Rückentitel und goldgeprägtem Deckelschild (Bände 2-6)/ Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel.
Zuschlag 400 €
Band II: Kurt Klaeber. Empörer! Empor! 1925. 127 S. – III. John Henry Mackay. Sturm. Volks-Ausgabe. 7., verkürzte Auflage. 1925. 97 S. – IV. Rudolf Rocker. Vom anderen Ufer. 1926. 147 S. – Exlibris. – V. Samuel Lewin. Dämonen des Blutes. Eine Vision. 1926. 152 S. – VI. Victor Noack. Die Untersten. Geschichte aus dem Berliner Scheunenviertel. 1927. 136 S. – VII. Rudolf Rocker. Die Sechs. 1928. 176 S. – Rücken etwas verblasst. – Sehr gut erhaltene Reihe.

Lot 1045 Die Schmiede
Berichte aus der Wirklichkeit. Herausgegeben von Eduard Trautner. Bände 1-6 (alles Erschienene). Einbandentwurf von Georg Salter. Berlin, Die Schmiede, 1927. 18,6 x 12 cm. Original-Pappbände mit Rücken und Deckeltitel (Kanten und Kapitale teilweise leicht bestoßen).
Zuschlag 480 €
Band 1: Egon Erwin Kisch. Kriminalistisches Reisebuch. 111 S. – 2. Leo Lania. Indeta. Die Fabrik der Nachrichten. 75 S. – 3. Pierre Mac Orlan. Alkoholschmuggler. 70 S. – 4. Joseph Roth. Juden auf der Wanderschaft. 103 S. – 5. Hans Siemsen. Verbotene Liebe. Briefe eines Unbekannten. 78 S. – 6. Eduard Trautner. Gott, Gegenwart und Kokain. 95 S. – Nur teilweise leicht stockfleckig, sonst sehr gut erhaltene Reihe.

Lot 1046 Dix, Otto
Der Krieg. 24 Offsetdrucke nach Originalen aus dem Radierwerk von Otto Dix. Mit 24 Tafeln (inkl. Umschlagillustration). Berlin, Nierendorf, 1924. 1 Bl. 26 x 18 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas gebräunt, mit kleineren Randläsuren, Rücken eingerissen und mit Fehlstellen, hinterer Deckel mit 4 cm langem Randeinriss).
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Der vorliegende Band erschien parallel zu Dix’ Radierzyklus “Der Krieg” im “Antikriegsjahr” 1924 und “schlug ein wie eine Bombe … Die Radierungen von Dix … zeigen die wirkliche Seite … eines imperialistischen Krieges, in dem vor allem an der Westfront die Kulturnationen Frankreich und Deutschland bis zum Herbst 1918 ausbluteten” (Dietrich Schubert, Die Radierungen “Der Krieg” von 1924). – Innen sehr gut erhalten.

Lot 1047 Döblin, Alfred
Ein Welterfolg! Berlin Alexanderplatz. (Verlagsprospekt). Mit Illustrationen, Gestaltung: Georg Salter. Berlin, S. Fischer, Oktober 1931. 6 S. (Leporello). 17 x 10,2 cm.
Zuschlag 1600 €
Werbeprospekt des Fischer Verlags für Döblins”Welterfolg” Berlin Alexanderplatz (1929) und weitere Werke Döblins. – Der Titel nach einem Entwurf von Georg Salter, nach dem Umschlag für die erste Ausgabe. – Mit Zitaten aus Zeitungsrezensionen und einer Abbildung aus der Verfilmung des Romans mit Heinrich George. – Druck in Blau und Schwarz. – Leichte Knickspur im unteren Rand.

Lot 1048 Donkey-Press – Poe, Edgar Allan
The Raven. Le Corbeau. Traduit par Charles Baudelaire. Mit 1 monogrammierten Linolschnitt-Porträt und 18 zweifarbigen signierten Original-Linolschnitten von Eduard Prüssen. Köln, Donkey Press, 2000. 21 Bl. (Blockbuchbindung). 33,5 x 20 cm. Schwarzer Original-Ganzlederband mit blau- und weiß geprägtem Rückentitel und Deckelillustration in Original-Linolschnitt in schwarzer Original-Pappkassette mit Rücken- und Deckeltitel.
Zuschlag 700 €
38. Druck der Donkey-Press. – Eins von 30 (GA 55) nummerierten Sponsorenexemplaren. – Der Text in der englischen Fassung der Erstausgabe und in der französischen Übersetzung von Charles Baudelaire. – Tadellos.

Lot 1049 Ebersbach, Hartwig
Eroticon. Künstlerbuch mit Original-Farbserigraphien auf 8 Doppelblättern, diese mit Bleistift überzeichnet. Leipzig, H. Ebersbach, 1990. 38 x 28 cm. Original-Leinwand mit Farbserigraphien auf den Deckeln.
Zuschlag 260 €
Eins von 29 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den Überzeichnungen (VA 75, davon hier Exemplar 21//75), vom Künstler im Druckvermerk signiert und datiert. – Mit Widmung auf dem Vorsatz: “ein frivoles Buch bei trüben Stunden”. – Beiliegend: Derselbe. Original-Tuschzeichnung auf Papier. Signiert, datiert und mit kurzer Widmung. 1992. Blattgröße: 24 x 16,5 cm. – Sehr gut erhalten.

Lot 1050 Eckel, Brigitte
Orpheus nach dem Text der Oper von Christoph Willibald Gluck, verbunden mit Textstellen aus dem Inferno der Göttlichen Komödie von Dante. Mit 7 signierten und bezeichneten Original-Radierungen von Brigitte Eckel. Berlin, Rainer-Verlag, 1985. 24 nn. Bl. 30 x 24,5 cm. Original-Kartonage mit Original-Umschlag mit Rücken- und Deckeltitel. [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 90 nummerierten Exemplaren. – Text auf braunes Packpapier gedruckt. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1051 Edition Tiessen – Bernhard, Thomas
Die Mütze. Mit 3 (1 auf dem Umschlag) Original-Radierungen und 3 weiteren, lose beiliegenden, nummerierten und signierten Original-Radierungen von Bernard Schultze. Neu-Isenburg, 1986. 20 S., 2 Bl. 29,5 x 20 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel.
Zuschlag 200 €
49. Druck der Edition Tiessen. – Spindler 41, 49. – Eins von 45 (GA 161) römisch nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, mit den drei zusätzlichen losen Original-Radierungen. Druckvermerk vom Künstler signiert. – Tadellos.

Lot 1052 Edition Tiessen – Hölderlin, Friedrich
Der Rhein. Mit einer Linolschnittfolge und einer zusätzlichen Folge der Linolschnitte als Leporello von Julije Knifer. Neu-Isenburg, 1984. 8 Bl. 30 x 22,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage mit Deckeltitel.
Zuschlag 550 €
32. Druck der Edition Tiessen. – Eins von 75 (GA 225) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der zusätzlichen Linolschnittfolge als Leporello. – Spindler 41, 32. – Textband und Leporello im Impressum vom Künstler signiert. Tadellos erhalten. – Ohne den Schuber.

Lot 1053
Entartete “Kunst”. Ausstellungsführer (Deckeltitel). Führer durch die Ausstellung Entartete Kunst. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Verlag für Kultur- und Wirtschaftswerbung, um 1939. 30 S., 1 Bl. 21 x 14,5 cm. Illustrierter Original-Karton (etwas berieben und knickspurig). [*]
Zuschlag 220 €
Zweite Ausgabe, auf besserem Papier gedruckt. – Vgl. Hüneke, S. 356 (in: Baron, Entartete Kunst, 1992) – Bolliger 9, 701 – Reed/Rifkind 421. – Der Katalog erschien in mindestens drei, in Text und Bild leicht voneinander abweichenden Fassungen, von denen hier die zweite vorliegt. Die erste nennt auf den Seiten 21 und 29 Richard Haizmann einen Juden, was nach Haizmanns direkter Intervention bei Göring Ende 1938 für die vorliegende Ausgabe geändert wurde. Die zweite Ausgabe wurde auf besserem, weißen Papier gedruckt und ist im Format etwas kleiner. Eine dritte Fassung ist u.a. an der geänderten Verlagsadresse “In den Zelten” zu erkennen. – Minimal knickspurig, innen sehr gutes Exemplar.

Lot 1054
Entartete “Kunst”. Ausstellungsführer (Deckeltitel). Führer durch die Ausstellung Entartete Kunst. Mit 56 Abbildungen. Berlin, Verlag für Kultur- und Wirtschaftswerbung, 1937. 30 S., 1 Bl. 21 x 15 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage (Rücken mit Japanpapier überklebt, Deckel knickspurig und berieben).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Vgl. Hüneke, S. 356 (in: Baron, Entartete Kunst, 1992) – Bolliger 9, 701 – Reed/Rifkind 421. – Der Katalog zur berüchtigten Wanderausstellung erschien in mindestens drei, in Text und Bild leicht voneinander abweichenden Fassungen. Die erste Ausgabe nennt auf den Seiten 21 und 29 Richard Haizmann einen Juden, was nach Haizmanns direkter Intervention bei Göring für die zweite Ausgabe geändert wurde. Die zweite Ausgabe wurde auf besserem weißen Papier gedruckt, ist im Format um Millimeter kleiner und die Überschrift auf S. 21 lautet: “Drei Kostproben entarteter Plastik und Malerei”, während in der ersten Auflage noch von “jüdischer Plastik und Malerei” die Rede ist. Eine dritte Fassung ist u.a. an der geänderten Verlagsadresse “In den Zelten” zu erkennen. – Papierbedingt gebräunt, Block neu eingehängt und am vorderen Innengelenk mit Japanpapier verstärkt, Seitenkanten etwas überstehend.

Lot 1055
Entartete “Kunst”. Ausstellungsführer (Deckeltitel). Führer durch die Ausstellung Entartete Kunst. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Verlag für Kultur- und Wirtschaftswerbung, um 1939. 30 S., 1 Bl. 21 x 14,5 cm. Illustrierter Original-Karton (etwas berieben). [*]
Zuschlag 200 €
Zweite Ausgabe. – Vgl. Hüneke, S. 356 (in: Baron, Entartete Kunst, 1992) – Bolliger 9, 701 – Reed/Rifkind 421. – Der Katalog erschien in mindestens drei, in Text und Bild leicht voneinander abweichenden Fassungen, von denen hier die zweite vorliegt. Die erste nennt auf Seite 21 und 29 Richard Haizmann einen Juden, was nach Haizmanns direkter Intervention bei Göring Ende 1938 für die vorliegende Ausgabe geändert wurde. Die zweite Ausgabe wurde auf besserem, weißen Papier gedruckt und ist im Format etwas kleiner. Eine dritte Fassung ist u.a. an der geänderten Verlagsadresse “In den Zelten” zu erkennen. – Titel mit kleinem Sammlerstempel, sonst gutes Exemplar.

Lot 1056 Ernst, Max – Kleist – Brentano – Arnim
Caspar David Friedrich. Seelandschaft mit Kapuziner. Paysage marin avec un Capucin. Illustriert und ins Französische übertragen von Max Ernst. Mit einer Original-Lithographie und 6 teils getönten Collagen im Text. Zürich, Edition Hans Bolliger, 1972. 33 S., 3 Bl. 33,5 x 25,5 cm. Original-Kartonage mit Rücken- und Deckeltitel (etwas angestaubt, hinterer Deckel etwas kratzspurig). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Eins von 500 (GA 607) nummerierten Exemplaren. – Spies/Leppien 219 – Tiessen IV, 41.

Lot 1057 Ernst, Max – Tardieu, Jean
24 Frottagen. Mit einem Text von Jean Tardieu “Deserts plisses”. Mit 2 Original-Lithographien und 24 Reproduktionen nach Frottagen von Max Ernst. Zürich, Bolliger, 1973. Unpaginiert. 26,3 x 18,2 cm. Original-Kartonage mit transparentem Schutzumschlag. [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Eins von 500 (GA 607) nummerierten Exemplaren (hier ohne Nummer) mit den beiden Lithographien “Rosier millenaire II” und “Nain en courte chemise” in blauem Druck. – Spies/Leppien 246 B – Bolliger 186. – Tadellos. – Beigegeben: Derselbe. Kleist – Brentano – Arnim. Caspar David Friedrich. Seelandschaft mit Kapuziner. Paysage marin avec un Capucin. Illustriert und ins Französische übertragen von Max Ernst. Mit einer Original-Lithographie als Frontispiz und sechs Abbildungen nach Collagen. Zürich, Hans Bolliger 1972. 33 S. 1 Bl. 33,5 x 25,5 cm. Bedruckte Original-Kartonage mit transparentem Schutzumschlag. – Eins von 500 (GA 607) nummerierten Exemplaren (hier ohne Nummer) – Auf Velin von BFK Rives. – Tadellos.

Lot 1058 Ernst, Max – Tardieu, Jean
24 Frottagen. Mit einem Text von Jean Tardieu “Deserts plisses”. Mit 2 signierten Original-Lithographien in 2 Zuständen. Zürich, Bolliger, 1973. Unpaginiert. 26,3 x 18,2 cm. Lose Lagen in Original-Karton in Original-Leinenschuber.
Zuschlag 600 €
Erste Ausgabe. – Eins von 20 (GA 607) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit einem weiteren Abzug der Lithographien in Schwarz. Die beiden Lithographien “Rosier millenaire II” und “Nain en courte chemise” jeweils auf Japan in Blau und Schwarz gedruckt, davon je eine nummeriert und eine signiert. – Spies/Leppien 246 B – Bolliger 186. – Es fehlen die 24 Reproduktionen nach Frottagen von Max Ernst. – Gut erhalten.

Lot 1059 Exil – Brecht, Berolt und Hanns Eisler
Lieder Gedichte Chöre. Mit 32 Seiten Notenbeilage. Paris, Editions du Carrefour, 1934. 115 S., 18 Bl. (Notenbeilagen und Inhalt). 19 x 12 cm. Original-Halbleinwand mit Rücken- und Deckeltitel (etwas berieben, Kanten leicht bestoßen).
Zuschlag 260 €
Erste Ausgabe. – Sternfeld-Tiedemann 74 – Nubel A 107. – Gutes Exemplar.

Lot 1060 Exil – Fechenbach, Felix
Das Felix Fechenbach Buch. Herausgegeben zu seinem Gedenken. Mit 1 Porträt und photographischen Abbildungen. Arbon, Eichenverlag, 1936. 435 S. 21 x 15 cm. Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel.
Zuschlag 220 €
Erste Ausgabe. – Sternfeld-Tiedemann 128. – Enthält den gesamten literarischen Nachlass (außer seinem Roman), des 1933 von den Nazis ermordeten Fechenbach. – Tadellos. – Beigegeben: Derselbe. Der Puppenspieler. Roman. Zürich, Scheuch, 1937. 303 S. 17,5 x 12 cm. Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel (fleckig, Ecken und Kapitale etwas bestoßen). – Erste Ausgabe, posthum erschienen. – Sternfeld-Tiedemann 128. – Block etwas gelockert.

Lot 1061 Exil
Hitler a menace to world peace. Addresses and messages delivered at the Peace and Democracy Rally at Madison Square Garden March 15th, 1937. Auspices Joint Boycott Council of the American Jewish Congress and Jewish Labor Committee. New York, 1937. 120 S. 21 x 14 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel.
Zuschlag 290 €
Seltene Anthologie. – Nicht bei Sternfeld-Tiedemann. – Die Seiten 22-30 mit einem Beitrag von Erika Mann. Weitere Redner Joseph Tenebaum, Stephen S. Wise, Charney Vladeck u.a. – Innendeckel mit kleinem Exlibris. Sehr gutes Exemplar.

Lot 1062 Exil – Leonhard, Rudolf
Geiseln. Tragödie. Lyon, Jean Marcenac, 1945. 63 S. 22,5 x 14,5 cm. Original-Broschur mit Deckeltitel (Umschlag lose, Rücken gerissen und mit kleinen Fehlstellen).
Zuschlag 300 €
Seltene erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 188, 34 – Sternfeld-Tiedemann 302. – Vorsatz mit sechszeiliger eigenhändiger Widmung von Leonhard für eine “Johanna”. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Lagen lose.

Lot 1063 Exil – Mann, Erika
Pfeffermühle. Programma. Mit 8 photographischen Abbildungen. (Den Haag?), 1936. 4 Bl. (inkl. Umschlag). 22 x 14 cm. Illustrierte Original-Broschur (horizontale Knickspur).
Zuschlag 1000 €
Seltenes Programmheft des berühmten politischen Kabaretts für seine letzte Holland-Tournee im Frühjahr 1936. – Enthält die jeweils mit mehrzeiligen holländischen Erklärungen versehene Liste der Programmnummern und Photos der Mitwirkenden Erika Mann, Therese Giehse, Magnus Henning, Paul Lindenberg, Katharine Mattern, Max Vredenburg und Cilly Wang. Gutes Exemplar.

Lot 1064 Exil – Mann, Erika
Sammlung von vier Exilveröffentlichungen. New York u.a., 1940-43. Original-Leinwandbände mit Original-Schutzumschlag.
Zuschlag 360 €
Vorhanden: 1. The lights go down. Translated by Maurice Samuel. Illustrated by John O’Hara Cosgrave. Farrar & Rinehart, New York-Toronto, 1940. 3 Bl., 282 S. 21,5 x 14 cm. – Erste amerikanische Ausgabe. – Sternfeld-Tiedemann 328 (mit der Londoner Ausgabe im gleichen Jahr). – Umschlag mit wenigen kleinen Randläsuren. – 2. Erika und Klaus Mann. The other Germany. New York, Modern Age Books, 1940. XV S., 1 Bl., 318 S. 21 x 14 cm. – Erste Ausgabe. – Sternfeld-Tiedemann 328. – Umschlag etwas angerändert und mit wenigen Randfehlstellen. – 3. A Gang of Ten. Illustrated by Richard Erdös. New York, L. B. Fischer, 1942. VIII, 303 S. – Erste Ausgabe. – Sternfeld-Tiedemann 328. – Einband etwas wasserfleckig, Umschlag im oberen Rand stärker angerändert. – 4. Dasselbe. London, Secker and Warburg, 1943. 200 S. – Erste englische Ausgabe. – Umschlag hinterlegt und berieben. – Beigabe: Klaus Mann. Kind dieser Zeit. Berlin, Transmare, 1932. 331 S. 20 x 13 Cm. Original-Kartonage mit Original-Umschlag (dieser etwas angerändert). – Erste Ausgabe. – Alle vier Bände mit kleinem Exlibris auf Innendeckel bzw. Vorsatz.

Lot 1065 Exil – Mann, Heinrich
Zwei antifaschistische Flugblätter. Davon 1 als faksimilierte Handschrift. Frankreich, um 1938. 2 dopppelt gefaltete Doppelblätter. 14 x 20,5 cm und 21 x 27 cm. [*]
Zuschlag 380 €
I. Einheit!. Faksimilierte und im Druck signierte Handschrift in der Mann auf die Einheit der Arbeiterparteien dringt: “Die Einheitspartei, sie allein wird die Partei des Volkes sein!… ihre Trennung ist kein blosser Fehler mehr, er wird zur Schuld”. – Guter Zustand. – II. An das deutsche Volk! Die Geburtstagsrede. Auf Dünndruckpapier. Unterzeichnet mit “Aktionsausschuss Deutscher Oppositioneller i.V. Heinrich Mann”. – Antifaschistischer Text anlässlich Hitlers Geburtstagsrede. – “Was ihm übrig bliebe, ist einzig und allein der Krieg – euer Untergang und der Untergang Deutschlands, wie jeder sieht, wie seine eigenen Heerführer sehen”. – Etwas knickspurig. Beigegeben: Zwei Tarnschriften mit Texten von Heinrich Mann. – I. Anklage. Aus dem Buch “Mut”. Schriftenreihe der deutschen Opposition. 40 S. Unbedruckte Broschur. – Gittig 540 (dort in der Broschur “AGFA-Lupex.”). – II. Deutsche Arbeiter! Ihr seid die Hoffnung!. 14 S. Unbedruckte Broschur. – Gittig 544 (dort im Umschlag “timbres – stamps – Briefmarken.”). – Unterzeichnet von Heinrich Mann, Lion Feuchtwanger, Gustav Regler und Rudolf Leonhard. – “Dieser Aufruf wurde zuerst durch den Deutschen Freiheitssender 29,8 mitgeteilt”. – Etwas unsauber aufgeschnitten, leicht knickspurig.

Lot 1066 Exil
Der Pogrom. Dokumente der braunen Barberei – Das Urteil der zivilisierten Welt (Deckeltitel). Vorwort von Heinrich Mann. Zürich-Paris, Verlag für soziale Literatur, 1939. XV, 221 S., 1 Bl. 18 x 11,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (unterer Rand etwas knickspurig und etwas knapp beschnitten).
Zuschlag 380 €
Erste Ausgabe. – Sternfeld-Tiedemann 202 (unter Konrad Heiden). – Von Konrad Heiden herausgegebener Aufschrei der Exilanten gegen die Reichspogromnacht vom 9. November 1938. – Heinrich Manns Vorwort (13 Seiten) erschien zeitgleich in der ‘Weltbühne’ in Prag.

Lot 1067 Exil
Die Rote Fahne. Zentralorgan der Kommunistischen Partei Deutschlands. Reichsausgabe. Jg. 1938, Nr. 4, 6 und 8 (mit Doublette) und Jg. 1939, Nr. 2, 3, und 4. Brüssel, 1938-1939. Ca. 27 x 16 cm. Zeitungsfaltung. [*]
Zuschlag 350 €
Extrem seltene Exil-Ausgaben der Roten Fahne. – Nachdem ihr Erscheinen in Deutschland kurz nach der Machtergreifung Hitlers verboten wurde, wurde sie zunächst in Prag und von 1936-1939 in Brüssel herausgegeben. Die Zeitung erschien sporadisch und in immer kleinerer Auflage, teils als Typoskript, bis 1942. – Etwas knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1068 Exil – Sonnenschein, Hugo (hier: Sonka)
Der Bruder wandert nach Kalkutta. Umschlaggestaltung von Frantisek Ketzek. Bratislava, Eugen Prager, 1937. 39 S. 21 x 14 cm. Illustrierter Original-Umschlag.
Zuschlag 340 €
Seltene erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 282, 18 – Sternfeld-Tiedemann 473. – “Selbstdarstellung des berühmten Vagabundendichters, der mit Einsatz des Lebens für die Idee der Freiheit kämpft” (Deckeltext). – Unaufgeschnittenes, tadelloses Exemplar.

Lot 1069 Exlibris – Frejman, Rudolf V
Exlibris. Istoricheskij ocherk knizhnogo znaka. (Exlibris. Historischer Beitrag zur Buchkennzeichnung). Umschlaggestaltung sowie Buchschmuck und Vignetten von Sergej Chehonin. Mit 1 Tafel sowie 36 exemplarischen Illustrationen. Petersburg, Vremya, 1922. 53 S. 1 Bl. 23 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschur (fleckig, etwas wasserrandig, kleine Eckabrisse, Rücken und Kanten berieben). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Die Illustrationen reproduzieren Exlibris bekannter Künstler (Ju. Annenkow, W. Samirajlo, E. Narbut, G. Lukomski sowie A. Dürer, F. Klinger u.a.). – Etwas knickspurig und eselsohrig, vereinzelt leicht fleckig.

Lot 1070 Exlibris
Sammlung von ca. 1400 Exlibris. Einige in Variationen bzw. auf unterschiedlichem Papier. Verschiedene Techniken. Überwiegend Skandinavien, auch Osteuropa, Deutschland, wenige andere Länder. Meist 20. Jahrhundert. Ca. 6,5 x 5 cm bis 18,5 x 16 cm. Auf Papier montiert. Lose. [*]
Zuschlag 360 €
Interessante und abwechslungsreiche Sammlung. Darin die unterschiedlichsten Motive und Stile vertreten. Vereinzelt eingestreut Informationen zu den Künstlern. – Teils in der Platte oder im weißen Rand signiert bzw. monogrammiert. – Teilweise als Radierung, Lithographie bzw. Holzschnitt. – Ca. 800 aus Dänemark und Schweden, 150 aus Ungarn, ca. 200 aus Deutschland, einige aus anderen europäischen Ländern und aus Russland. Gut erhalten.

Lot 1071 Exlibris – Schutt-Kehm, Elke und Claus Wittal
Exlibris-Katalog des Gutenberg-Museums. 2.Teil in 2 Bänden (A-K und L-Z) und Eignerverzeichnis zum Exlibris-Katalog in zusammen 3 Bänden. Mit fast 4000 Abbildungen. Wiesbaden, Claus Wittal, 1998-2003. 24,5 x 18 cm. Original-Leinenbände mit illustrierten Deckeltiteln.
Zuschlag 160 €
Die Sammlung des Gutenberg-Museums in Mainz ist mit ihren über 120.000 Exlibris die umfangreichste in öffentlichem Besitz in Deutschland. – Der 2.Teil ist die langerwartete Fortsetzung mit Daten zu 35.000 Exlibris von über 7000 Künstlern, mit fast 4000 Abbildungen und Verweisen auf den 1.Teil. Zusammen mit dem Eignerverzeichnis stellt dieser Katalog eine wertvolle Hilfe für den Exlibrissammler dar. – Tadellos.

Lot 1072 Expressionismus
Der Anbruch. II. Jahrgang (1920), Heft 3. Herausgegeben von I.B. Neumann. Mit 2 (1 signierten) hervorragenden Reprodukionen nach Holzschnitten von Karl Schmidt-Rottluff. Berlin, Graphisches Kabinett I.B. Neumann, 1919. 2 Bl. 42 x 29 cm.
Zuschlag 180 €
Raabe 37 – Lang 73 – vgl. Söhn 603. – Das 3. Heft des zweiten Jahrgangs der seltenen, vom Kunsthändler I.B. Neumann herausgegebenen Zeitschrift. – Der Titelholzschnitt von Schmidt-Rottluff signiert. – Leicht gebräunt und gering randknickspurig.

Lot 1073 Expressionismus – Edschmid, Kasimir (hier: Ed Schmid)
Verse, Hymnen, Gesänge. München, Bonsels, 1911. 120 S., 2 Bl. 24,5 x 16 cm. Original-Broschur mit Rücken- und Deckeltitel (angestaubt, Kapitale leicht bestoßen).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe der Erstveröffentlichung. – Raabe 60, 1. – Unbeschnitten. – Mit kleinen Sammlerstempeln am unteren Titelrand und verso Titel, Block etwas gelockert.

Lot 1074 Expressionismus – Hadwiger, Viktor
Abraham Abt. Das Buch der Felsen. Das Buch der Herberge. Das Buch des Gartens. Das Buch der Sonnenuntergänge und der Sterne. Ein Roman. (Nachwort von Anselm Ruest.) Berlin-Wilmersdorf, A. R. Meyer, 1911 (Titel: 1912). 231 S. 21 x 15 cm. Original-Halbpergamentband mit Rückenschild und Deckeltitel (Bezug leicht gewellt).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe der umfangreichsten Veröffentlichung von Hadwiger (1878-1911). – Raabe/ Hannich-Bode 99, 5. – “Die erste Auflage dieses Buches erschien in 500 Exemplaren Ende 1911.” – Hier mit dem seltenen Nachwort (S. 222-231) von Anselm Ruest, das den meisten Exemplaren nicht beigebunden wurde. – Vortitel mit handschriftlicher Widmung von Anselm Ruest: “Herrn Ernst Imberg/ widmet dies Werk eines Frühverstorbenen/ Der Verf. d. Nachschrift./ Weihnachten 1911.” – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1075 Expressionismus – Haringer, Jakob
Weihnacht im Armenhaus. (Gedichte). Amsterdam, Christof Brundel Verlag (das ist: Selbstverlag), 1924. 63 S. 22 x 14,5 cm. Original-Broschur (etwas gebräunt, Rücken restauriert).
Zuschlag 220 €
Der Denkmäler 40/43 Teil (fiktiv). – Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 104, 5. – Enthält als letzten Zyklus Francois Villons “Le Testament” in der Umdichtung Haringers. – Unbeschnittenes, breitrandiges Exemplar. – Etwas gebräunt. – Beigegeben: Derselbe. Andenken. (Gedichte). Amsterdam, Christof Brundel Verlag (das ist: Selbstverlag), 1934. 83 S. 20 x 13 cm. Original-Broschur mit Rücken- und Deckelschild (etwas lichtrandig). – Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 104, 14. – Gutes Exemplar.

Lot 1076 Expressionismus – Herrmann-Neisse, Max
Einsame Stimme. Ein Buch Gedichte. Mit 1 Original-Porträt-Lithographie von George Grosz. Berlin, Martin Wasservogel, 1927. 2 Bl., 174 S., 2 Bl. 26 x 19 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel (Deckel leicht gewellt, Rücken etwas berieben und mit kleinem Einriss am Kapital).
Zuschlag 500 €
Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 118, 18 – Jentsch 163 – Lang 49. – Eins von 200 (GA 900) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe in Halbleder, hier nicht im Druckvermerk signiert. – Vorsatz mit handschriftlicher Widmung des Verfassers: “Herrn Paul Schönenberg und seiner/ verehrten Frau in herzlicher Dankbarkeit/ für die schönen Stunden in Hildesheim/ von/ Max Herrmann/ Berlin, Juni 1931.” – Beiliegend handschriftlicher einseitiger Dankesbrief des Verfassers an die Familie Schönenberg. “Berlin, 22.6.31” mit Absenderangabe: “Berlin W.15, Kurfürstendamm 215. St. II”. In beschriftetem Kuvert. – Gutes Exemplar.

Lot 1077 Expressionismus – Herrmann-Neisse, Max
Musik der Nacht. Gedichte. Berlin, Rabenpresse, 1932. 15 S. 18,5 x 12,5 cm. Original-Pappband mit montiertem Deckelschild (Rücken verblasst und mit kleiner Bezugsfehlstelle).
Zuschlag 160 €
Die blaue Reihe, Band 12. – Erste Ausgabe der letzten Veröffentlichung vor seiner Emigration. – Raabe/ Hannich-Bode 118, 22. – “Druck: Victor Otto Stomps. Berlin S 14.” – Nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 1078 Expressionismus – Kesser, Hermann
Rom und Revolution. Wien-Berlin, Genossenschaftsverlag, 1919. S. 129-159. Original-Broschur (obere Ecke mit Knickspur).
Nachverkaufspreis 200 €
Der Neue Daimon, November 1919, Heft 9/10. – Vgl. Raabe, Zeitschriften 42 – nicht bei Raabe/ Hannich-Bode. – Enthält die Erzählung “Der Tausendsieger!”, den Aufsatz “Revolution der Erlöung” (vgl. Raabe/ Hannich-Bode 156, 13) sowie “Aus Kaiserin Messalina” und das Gedicht “Auflösung”. – Obere Ecke etwas knickspurig.

Lot 1079 Expressionismus – Kornfeld, Paul
Legende. Titel- und Deckelvignette von Emil Orlik Berlin, S. Fischer, 1917. 127 S. 20,5 x 13 cm. Original-Pappband mit Rückentitel und Deckelvignette sowie Kopfgoldschnitt (Gelenke teilweise angeplatzt).
Nachverkaufspreis 200 €
Nr. 1 von 50 nummerierten Exemplaren auf handgeschöpftem Büttenpapier. – Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 167, 2. – Mit dem Exlibris (Original-Radierung/ Entwurf von Hans Meid) von S. Fischer auf dem vorderen Innendeckel.

Lot 1080 Expressionismus
Das Kunstblatt. Herausgeber Paul Westheim. Konvolut mit 36 Heften (inkl. 2 Doubletten) aus den Jahrgängen 1917 bis 1919. Mit 28 Original-Graphiken. Weimar, Kiepenheuer, 1917-1919. 28,5 x 21,5 cm. Original-Broschuren. [*]
Nachverkaufspreis 1200 €
Söhn 316, S. 76-99. – Mit Original-Graphiken von O. Baumberger, H. Campendonk, L. Feininger, C. Felixmüller, O. Gleichmann (2), W. Gothein, G. Graf (2), W. Helbig, V. Hofmann, O. Hohlt, A. Kerschbaumer, O. Lange, F. Leger, A. Lomnitz, A. Macke, L. Meidner, M. Pechstein (2), C. Rohlfs, R. Schlichter, W. Schmid, S. Stückgold (2), A. Wach, W. Zierath. – Mit wenigen Feuchtigkeits- und Gebrauchsspuren, wenige Namenseinträge und Stempel. – Dabei: 41 Hefte der Jahrgänge 1921-1931, die keine Original-Graphik enthalten.

Lot 1081 Expressionismus
Das Kunstblatt. Jg. 3 (1919), 6 (1922), 10 (1926), 14 (1930) und 5 Einzelhefte. Hrsg. von Paul Westheim. Mit 11 Original-Graphiken (u.a. Feininger) und zahlreichen, teils farbigen Abbildungen im Text und auf Tafeln. Potsdam, Kiepenheuer, 1919-1930. Verschiedene Einbände und Formate. [*]
Zuschlag 800 €
Söhn III, 318, 321, 325 und 329. – Vier komplette Jahrgänge und fünf Einzelhefte der bedeutendsten Zeitschrift des künstlerischen Expressionismus: Jg.3: Im Pappband der Zeit (etwas berieben), ohne Broschuren und Werbung, mit Jahrgangsregister. – Mit Original-Holzschnitten von Lyonel Feininger “Schiffe am Hafen” (Prasse 116), Conrad Felixmüller “Mutter” (Söhn 157b), Heinrich Campendonk “Sitzender Mann” (Engels 44), Ch. Rohlfs “Elias in der Wüste” (Vogt 41), W. Grothein, A. Derain, W. Zierath und Original-Lithographien von Otto Mueller “Strand” (Karsch 76/II), Otto Gleichmann, Max Burchartz und A. Kerschbaumer. – Die Lithographien papierbedingt gebräunt, die Holzschnitte von Derain, Zierath und Rohlfs braunfleckig. – Jg. 6: Im Pappband der Zeit mit Rückenschild mit eingebunderenr vorderer Original-Broschur des 1. Hefts (etwas berieben, Kapitale leicht eingerissen) – Mit Jahrgangsregister. – Jg 10: 12 Hefte in Original-Broschuren (leicht fleckig, leichte Randläsuren). – Jg. 14: Im Original-Leinenband. – Mit Jahrgangsregister, ohne Werbung. – Jg. 9: Heft 11 und 12. – Jg. 12: Heft 6, 7 und 9. – Leichte Randläsuren, sonst gut erhalten. – Beigegeben: Dasselbe. Jahrgang 6 (1922), Heft 1-7, 9 und 10. – Leichte Randläsuren, leicht fleckig, Rücken teils mit Fehlstellen, teils etwas eingerissen. – Beiliegend: Rechnung des Verlags über eine Ausgabe des Kunstblatt an den Maler Richard Lisker (1883-1955) vom 20.10.1919.

Lot 1082 Expressionismus – Lasker-Schüler, Else
Das Peter Hille-Buch. Mit 1 farbigen Porträt von Peter Hille nach einer Zeichnung der Verfasserin. Berlin, Paul Cassirer, 1919. 109 S., 1 weißes Bl. 30 x 20,5 cm. Original-Halbwildlederband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt (Deckelbezug und Rücken etwas verblasst, Rücken leicht berieben).
Nachverkaufspreis 800 €
Eins von 100 nummerierten und von der Verfasserin signierten Exemplaren auf van-Gelder-Bütten. – Zweite Auflage. – Raabe/Hannich-Bode 182, 3. – Else Lasker-Schüler, die dem Schriftsteller Peter Hille 1902/03 geholfen hatte, in Berlin das “Cabaret zum Peter Hille” zu gründen, setzt hier als “Tino von Bagdad” dem 1904 verstorbenen, hier “St. Peter” genannten, Schriftsteller ein sehr persönliches literarisches Denkmal. – Zweiseitig unbeschnitten. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1083 Expressionismus – Ludwig, Paula
Die selige Spur. Gedichte. München, Roland-Verlag, 1919. 45 S., 1 Bl. 19 x 13 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel.
Zuschlag 420 €
Die neue Reihe, Band 22. – Eins von 50 nummerierten und von der Verfasserin signierten Exemplaren auf handgeschöpftem Bütten. – Vorsatz mit eigenhändiger Widmung: “München März 1920/ für Max Pflaum/ zum Andenken!/ Paula Ludwig.” – Raabe/ Hannich-Bode 197, 1: “Neben der allgemeinen Ausgabe erschien eine Vorzugsausgabe im Herbst 1919 in 50 nummerierten und signierten Exemplaren auf Bütten.” – Mit einem dreiseitigen Vorwort von Hermann Kasack. – Unbeschnitten.

Lot 1084 Expressionismus – Müller, Robert
Camera obscura. Roman. Einbandzeichnung von Rudolf Schlichter. Berlin, Erich Reiß, 1921. 163 S. 19,5 x 13 cm. Illustrierter Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel (Kapital leicht bestoßen).
Zuschlag 330 €
Seltene erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 216, 12. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1085 Expressionismus – Müller, Robert
Karl Kraus oder Dalai Lama, der dunkle Priester. Eine Nervenabtötung. In: Torpedo. Monatsschrift für großösterreichische Kultur und Politik 1914 Nr. 1 (alles Erschienene). Wien, (Selbstverlag), 1914. 37 S., 1 weißes Bl. 24 x 16 cm. Bedruckte Original-Broschur (kleine Einrisse, hinterer Umschlag mit kleiner Fehlstelle).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe der frühen Veröffentlichung. – Raabe/ Hannich-Bode 216, 2. – “… Irmelin Rose. Die Mythe der großen Stadt (Heidelb. 1914) … u. das aus der durchschnittl. Anti-Kraus-Literatur herausragende Pamphlet ‘Karl Kraus oder Dalai Lama … (Wien 1914) machten M. schnell über die Grenzen Österreichs bekannt” (Killy VIII, 279). – Vertikale Faltspur.

Lot 1086 Expressionismus – Pick, Otto
Preisungen. Prag, Werner, 1937. 34 S. 1 Bl. 20 x 12 cm. Original-Kartonage mit Original-Umschlag mit silbernem Deckelschild.
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 350 nummerierten Exemplaren, hier nicht vom Autor signiert. – Erste Ausgabe von Picks letztem Gedichtband. – Raabe/ Hannich-Bode 233, 6 – Serke S. 465. – Exlibris.

Lot 1087 Expressionismus – Pick, Otto
Spielende Kinder. Prag, Orbis, 1928. 11 S., 2 Bl. 20 x 14 cm. Lose Lagen in Original-Kartonage mit Deckeltitel (etwas fleckig, Rücken mit Läsuren und kleinen Fehlstellen).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren. – Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 233, 4b – Serke S. 465 und Abbildung S. 399. – “Im Dezember 1928 als Handschrift in einhundert Exemplaren in der Buchdruckerei Orbis in Prag gedruckt.” – Teilweise leicht gebräunt.

Lot 1088 Expressionismus – Quartner, Isidor
Gedichte. Aus dem Nachlass. Wien-Leipzig, Genossenschaftsverlag, 1920. 28 S., 2 Bl. 24 x 16 cm. Original-Broschur (etwas lichtrandig, Kapitale mit kleinen Fehlstellen).
Nachverkaufspreis 160 €
Die Gefährten. (Heft 8). – Erste Ausgabe der einzigen selbstständigen Veröffentlichung von Quartner (1891-1915), posthum erschienen. – Raabe/ Hannich-Bode 239, 1 – Raabe, Zeitschriften 169. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Ein Blatt druckbedingt knitterspurig, etwas gebräunt, Heftung angerostet.

Lot 1089 Expressionismus – Sonnenschein, Hugo
Aufruf und Macht zur Freiheit. Deckelillustration von Artur Berger. Wien, Arbeiter Buchhandlung, 1921. 31 S. 20 x 14 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas gebräunt).
Zuschlag 160 €
Seltene erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 282, 10. – Papierbedingt leicht gebräunt, S. 19/20 mit Fehldruck in der unteren Ecke.

Lot 1090 Expressionismus – Sonnenschein, Hugo
Erde auf Erden. Mit Umschlagillustration von Julius Zimpel und 1 Porträt des Verfassers von Egon Schiele als Frontispiz. Wien – Prag – Leipzig, Ed. Strache, 1920. 31 S. 24 x 15,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (leicht gebräunt).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 282, 6. – “Diese Gedichte, in der zweiten Hälfte 1914 entstanden, konnten im Jänner 1915 infolge Zensurverbots nur in 100 Exemplaren als Manuskript in Wien gedruckt werden. Die vorliegende Ausgabe ist nach Ausscheidung des Gedichtes ‘Ekel vor Europa’ und Ergänzung durch ‘Klagegesang 1915’ unverändert.” (Kolophon). – Gutes Exemplar.

Lot 1091 Expressionismus – Sonnenschein, Hugo
Slovakische Lieder. Wien-Berlin, Genossenschaftsverlag, im Juni 1919. Titel, 23 S., 1 Bl. 19 x 12,5 cm. Bedruckte Original-Kartonage (leicht berieben).
Zuschlag 200 €
Die Gefährten. – Seltene erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 282, 5. – Beiliegend eine Bestellpostkarte des Genossenschaftsverlages. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1092 Expressionismus – Sonnenschein, Hugo (hier: Sonka)
Der Bruder wandert nach Kalkutta. Umschlaggestaltung von Frantisek Ketzek. Bratislava, Eugen Prager, 1937. 39 S. 21 x 14 cm. Illustrierter Original-Umschlag.
Zuschlag 300 €
Seltene erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 282, 18 – Sternfeld-Tiedemann 473. – “Selbstdarstellung des berühmten Vagabundendichters, der mit Einsatz des Lebens für die Idee der Freiheit kämpft” (Deckeltext). – Unaufgeschnittenes, tadelloses Exemplar.

Lot 1093 Expressionismus – Sonnenschein, Hugo (hier: Sonka)
Die Legende vom weltverkommenen Sonka. Lithographische Deckelillustration und Vorsätze von Artur Berger. Leipzig u.a., E.P. Tal, 1920. 40 S., 2 Bl. 23,5 x 15,5 cm. Illustrierter Original-Pappband (Kanten etwas berieben, leicht gebräunt).
Zuschlag 200 €
Erste Buchausgabe der Gedichtsammlung, mit der Hugo Sonnenschein sein Pseudonym “Sonka” etabliert. – Raabe/ Hannich-Bode 282, 7. – Gutes Exemplar.

Lot 1094 Expressionismus – Sonnenschein, Hugo (hier: Sonka)
Die Legende vom weltverkommenen Sonka. Wien, Genossenschaftsverlag, 1920. S. 161-182, 2 Bl. 22,5 x 15,5 cm. Original-Broschur (etwas gebräunt, Kapitale mit kleinen Fehlstellen, Heftung angerostet).
Nachverkaufspreis 160 €
Der Neue Daimon, 2. Jahrgang, Heft 11/12. – Vorabdruck, die Buchausgabe erschien im gleichen Jahr bei E.P. Tal & Co. – Vgl. Raabe, Katalog Expressionismus, Marbach 1960. 138 und Raabe/ Hannich-Bode 282, 7. – Etwas gebräunt.

Lot 1095 Expressionismus – Sonnenschein, Hugo (hier: Sonka)
Schritte des Todes. Traumgedichte. Mit 1 Porträt Sonkas nach einer Zeichnung von Spenser. Zürich, Limmat Verlag, 1964. XII, 33 S., 2 Bl. 26 x 21 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel (Deckel mit Schabstelle, Kapitale leicht bestoßen).
Nachverkaufspreis 200 €
Nr. 1 von 10 (GA 750) nummerierten Exemplaren auf “papier chiffon”. – Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 282, 18. – Sonnenschein (1890-1953), geboren in Kyjow/Mähren, gehörte zur Gruppe der Wiener Expressionisten und war vor allem wegen seiner Lesungen berühmt. Außerdem zählte er zu den Mitbegründern der KP der CSR, aus der er jedoch 1927 wegen seiner Kritik ausgeschlossen wurde. Seit 1934 in Prag, hielt er sich während der deutschen Besatzung zunächst versteckt, wurde jedoch 1943 verhaftet und nach Auschwitz deportiert. Dort 1945 befreit, kehrte er nach kurzem Aufenthalt in Moskau nach Prag zurück, wo er wiederum inhaftiert und zu 20 Jahren Zuchthaus verurteilt wurde. Er starb 1953 an Tbc im Zuchthaus Mirov. – Sehr gutes, breitrandiges Exemplar.

Lot 1096 Expressionismus
Der Sturm. Vierteljahrschrift. Herausgeber: Herwarth Walden. 15. Jahrgang, Dezember 1924, Viertes Heft. Mit 4 (1 auf dem Umschlag wiederholt) Original-Holzschnitten von Moholy-Nagy, je 2 Original-Linolschnitten von F.A. Begeer und Oskar Nerlinger sowie 2 Illustrationen von Lothar Schreyer. Berlin, 1924. S. 177-236. 31 x 23 cm. Illustrierte Original-Broschur (gebräunt, Rücken mit Fehlstellen und Läsuren).
Zuschlag 1600 €
Raabe/Zeitschriften 1 – Söhn HdO 55104-1-7. – Enthält von Ludwig Hilberseimer, Großstadtarchitektur; Kurt Schwitters, Familie Hahnepeter und Noch einmal die Gefahr Westheim u.a. – Papierbedingt leicht gebräunt, sonst gutes Exemplar.

Lot 1097 Expressionismus
Der Sturm. Vierteljahrschrift. Herausgeber: Herwarth Walden. 15. Jahrgang, Dezember 1924, Zweites Heft. Mit 3 (1 auf dem Umschlag wiederholt) Original-Linoleumschnitten von Moholy-Nagy, 2 Original-Linolschnitten von Ludwig Kassák, 1 Original-Linoleumschnitt von Hans Mattis-Teuttsch und 1 Original-Linoleumschnitt von Oskar Fischer sowie Illustrationen von Lothar Schreyer, A. Exter, L. Moholy-Nagy, H. Scheiber und L. Kassák. Berlin, 1924. S. 49-116. 31,5 x 23,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Kapitale mit kleinen Fehlstellen, gebräunt, mit kleinen Randläsuren).
Zuschlag 1600 €
Raabe/Zeitschriften 1 – Söhn HdO 55104-1-7. – Enthält Textbeiträge von Herbert Walden, Ludwig Kassák, Hans Arp, Lothar Schreyer, Otto Nebel, Franz Richard Behrens u.a. – Papierbedingt etwas gebräunt, vereinzelt mit kleinen Randläsuren.

Lot 1098 Expressionismus – Walden, Herwarth (Hg.)
Der Sturm. Sechzehnte Ausstellung. Gemälde und Zeichnungen des Futuristen Gino Severini. Mit 8 Abbildungen nach Werken von Gino Severini. Berlin, Sturm, 1913. 7 S. 20 x 15 cm. Original-Broschur mit Deckeltitel und Klammerheftung (an den Rändern etwas gebräunt, knickspurig, minimale Randläsuren).
Zuschlag 360 €
Das Heft beinhaltet die auf Französisch verfasste “Vorrede” von Gino Severini. – Die acht Schwarzweiß-Abbildungen zeigen u.a. zwei “Autobusse”, eine “Tänzerin in Pigal” oder ein Pastell-Porträt von Jeanne Fort. Das Verzeichnis am Ende umfasst dreißig ausgestellte Werke. – Innen leicht knickspurig und etwas gebräunt, Heftklammern mit geringen Rostspuren, insgesamt gutes Exemplar.

Lot 1099 Expressionismus – Walden, Herwarth (Hg.)
Der Sturm. Wochenschrift für Kultur und die Künste. Zweite Ausstellung. Futuristen. Mit 8 Abbildungen nach Werken von U. Boccioni, C. D. Carra, L. Russolo und G. Severini. Berlin, Sturm, 1912. 40 S. 18,8 x 14,5 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel und Klammerheftung (etwas knickspurig und leicht berieben).
Zuschlag 700 €
Das Heft beinhaltet das “Manifest des Futurismus” von F. T. Marinetti, den Text “Die Aussteller an das Publikum” von U. Boccioni, C. D. Carra, L. Russolo, G. Balla und G. Severini sowie deren “Manifest der Futuristen” und eine Auflistung der 38 ausgestellten Werke von Boccioni, Carrra, Russolo und Severini. Von jedem Künstler werden jeweils zwei Werke abgebildet. – Innen leicht knickspurig bzw. wellig und etwas gebräunt, Heftklammern mit minimalen Rostspuren, insgesamt sehr gutes Exemplar. – Dabei: Gemälde der Futuristen. Manifest des Futurismus von F. T. Marinetti. 46,5 x 31,5 cm. Zeitungsdruck, zweifach gefaltet. Gebräunt und etwas knickspurig, Falze und Blattränder mit kleineren Einrissen und Läsuren.

Lot 1100 Expressionismus – Wittner, Victor
Der Mann zwischen Fenster und Spiegel. Neue Gedichte. Berlin u.a., Paul Zsolnay, 1929. 94 S., 1 Bl. 18,5 x 11,5 cm. Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel.
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Vorsatz mit eigenhändiger Widmung für den Maler Rudolf Großmann, mit dem Wittner von 1928 bis 1933 während seiner Zeit als Redakteur (ab 1930 Chefredakteur) beim Magazin “Der Querschnitt” zusammenarbeitete. – “Im Band ‘Der Mann zwischen Fenster und Spiegel’ … setzt W. seine Methode der Kombination von sachl. Beschreibung u. grotesker Verfremdung fort u. ergänzt sie durch die lyr. Verdichtung eines Entrücktheitsgefühls” (Killy XII, 382). – Tadellos.

Lot 1101 Expressionismus – Wittner, Victor
Sprung auf die Strasse. Gedichte. Einbandillustration von George G. Kobbe. Berlin, Die Schmiede, 1924. 70 S., 1 Bl. 23,5 x 18,5 cm. Illustrierter Original-Pappband (berieben und bestoßen, Gelenke mit Einrissen, hinterer Deckel mit stärkeren Druckspuren).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe der zweiten Veröffentlichung des aus der Bukowina stammenden Lyrikers und Dramatikers Wittner (1896-1949). – Vortitel mit eigenhändiger vierzeiliger Widmung von Wittner an die rumänische Schauspielerin und Regisseurin Marietta Sadoveanu: “Wien und Wienerwald Juli 1926”. – “‘Sprung auf die Strasse’ (Bln. 1924) steht unter dem Eindruck des Großstadt- u. Naturerlebnisses; mit Hilfe expressionistischer Stilmittel, wie der Belebung der Dingwelt gelingt W. die Verfremdung gewohnter Lebenszusammenhänge …” (Killy XII, 382). – Etwas gewellt.

Lot 1102 Expressionismus – Wolf, Gustav
Die Blätter vom lebendigen Sein. 3 Blatt Titelei in Holzschnitt und 7 signierte Holzschnitte von G. Wolf. Jena, Diederichs, 1918. 82 x 65 cm. Original-Leinenmappe mit goldgeprägtem Mittelstück (Deckelränder etwas geblichen, etwas angestaubt und fleckig).
Zuschlag 380 €
Thieme-B. XXXVI, 199 – Eins von 250 Exemplaren mit den eindrucksvollen Holzschnitten von Gustav Wolf. – Großartige Beispiele eines vegetativen Expressionismus, erinnern stark an die (Architektur-)Zeichnungen von Bruno Taut, Hablik u.a. Wolf war Lehrer für Graphik an der Landeskunstschule in Karlsruhe und seit 1938 an zwei Schulen in den USA tätig. – Teils etwas stockfleckig.

Lot 1103 Expressionismus – Der Sturm
Konvolut von 2 Heften, 4 Monatsberichten, 2 Ausstellungskatalogen, 1 Einladungsblatt. Berlin, Der Sturm, 1922-1925.
Zuschlag 220 €
Dabei: Der Sturm. 13. Jahrgang 1922, Heft 2 und 4, jeweils mit Original-Umschlag; Monatsberichte, 15. Jahrgang 1924, Februar, April, Mai, Juni; Der Sturm. 142. und 144. Ausstellung, April und Juli 1925 sowie Einladung Vortragsabend Lothar Schreyer. – Meist gebräunt.

Lot 1104 Expressionismus – Der Sturm
Zwei Ausstellungsprogramme zu Ausstellungen der Galerie Der Sturm in Kopenhagen und Göteborg. Mit 11 montierten Abbildungen. Der Sturm, 1923. Ca. 23 x 15 cm.
Zuschlag 330 €
I. International Kunst. Ekspressionister og Kubister Malerier/Grafik og Skulpterer. Udstillede i Ole Haslunds Hus Kobenhavn. (Auf Umschlag und Titel montiertem Zettel ergänzt durch: C.W. Blomquist Kristiana. Valand Göteborg.). Original-Broschur (etwas fleckig, Rücken zur Hälfte eingerissen). – Mit einem Vorwort von Herwarth Walden. – Die elf Abbildungen mit Werken von A. Archipenko, R. Bauer, W. Baumeister, A. Bernath, R. Delaunay, A. Gleizes, J. van Heemskerck, L. Marcoussis, K. Schwitters (2) und N. Walden. – Lagen im Rücken fast bis zur Hälfte eingerissen. – II. International Konst. Expressionister och Kubister Malerier / Grafik och Skupturer. Valand Göteborg. Doppelblatt. – Mit einem Verzeichnis mit 138 Ausstellungsstücken u.a. von Klee, Marc, Moholy-Nagy, Schwitters, Baumeister, Kokoschka, Léger, Pechstein etc. – Gut erhalten.

Lot 1105 Farbenlehre – Tanner, Hermann
Hermann Tanners patentierter Farben-Harmonie-Kompass “Tanneril”. Karton mit zahlreichen montierten Farbbeispielen auf Papier und Schutzpapier. Bern, Tanner-Verlag, um 1921. 37,5 x 37,5. Lose in Original-Kartonhülle.
Zuschlag 950 €
Verso mit montiertem Textzettel mit Gebrauchsanweisung und Anwendungsbeispiel. – “Tanners Farbenkompass dient zur raschen mechanischen Ermittelung harmonisch wirkender Farbenzusammenstellungen im Zwei- Drei usw. -klang bis zum Zwölf- und Mehrklang. Seine richtige Anwendung schließt Misstöne aus.” – Schutzpapier mit kleinen Einrissen und leicht fleckig, Tafel sehr gut erhalten.

Lot 1106 Fautrier, Jean
Sammlung von 6 teils frühen und seltenen Katalogen. Mit zahlreichen Abbildungen. 1958-1980. Unterschiedliche Formate und Einbände. [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Vorhanden: I. Fautrier. 30 Jahre informelle Malerei 1928-1958. Galerie 22. 1958. 16 S. 20 x 21 cm. Original-Karton (etwas gebräunt und gering fleckig). – Seltener Katalog zur ERSTEN Ausstellung Fautriers in Deutschland. – II. Jean Fautrier 1958/59. Galerie 22, Düsseldorf, März 1959. Luxuskatalog zur Ausstellung. 40 S. 37,5 x 22,5 cm. Original-Halbleinen (Deckelränder etwas geblichen). – Eins von 70 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, Druckvermerk von Fautrier signiert, hier allerdings ohne Nummer. – III. Fautrier. Galerie 22, März 1959. 8 Bl. 24 x 21 cm. Original-Umschlag (Ränder gebräunt). – IV. Fautrier. Galerie Schmela, Düsseldorf 1961. Einladungskarte zur 40. Ausstellung der Galerie, 21 x 15 cm, – V. Jean Fautrier. Ölbilder. 1925-1959. Galerie Borgmann, Köln 1976. 50 nn. S. Original-Karton. – VI. Jean Fautrier. Gemälde, Skulpturen und Handzeichnungen. Kunsthalle Köln, 1980. 175 S. 27 x 22 cm. Original-Karton. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 1107 Feldmann, Hans-Peter
Sammlung von 10 Bilder-Heften. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Hilden, Eigenverlag, 1968-73. Unterschiedliche Formate von 10 x 9,5 cm bis 20,5 x 20,5 cm. Original-Kartons.
Zuschlag 2800 €
Vgl. Parr/Badger II, 158. – Feldmann, Bilder. Pictures, 1-10. – Vorhanden sind die zehn ersten und höchst seltenen Bilderhefte: 12 Bilder “Flugzeuge” (1968), 11 Bilder “Frauenbeine” (1969), 1 Bild “Kleid” (1970), 7 Bilder “Gruppenbilder” (1970), 3 Bilder “2 Frauen” (1970), 45 Bilder “Schuhe” (1971), 14 Bilder “Berge” (1971), 9 Bilder “Fahrradfahrer” (1971), 6 Bilder “Fußballer” (1971), 1 Bild “Pyramiden” (1971). – Insgesamt erschienen von 1968 bis 1974 37 dieser Bilderhefte in einer Auflage von bis zu 1000 Exemplaren. – “The small artist’s books … constitute one of the most important bodies of artist’s bookworks in the twentieth century, along with those of Ruscha and Boltanski.” (Parr/Badger). – Umschlag von einem Bild “Pyramiden” minimal unregelmäßig gefalzt und beschnitten, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1108 Feldmann, Hans-Peter
Telefonbuch. Mit 25 photographischen Abbildungen auf 13 Blatt. Dudweiler, AQ-Verlag, 1980. 24,5 x 18,5 cm. Illustrierte Original-Broschur.
Zuschlag 300 €
Glasmeier, Michael, Die Bücher der Künstler: Publikationen und Editionen seit den sechziger Jahren in Deutschland, No. 106. – Die 25 Photos zeigen eine junge Frau in einer Telefonzelle. – Mit beiliegendem Pressetext des Verlages auf zwei Seiten. – Sehr gut erhalten.

Lot 1109 Feldmann, Hans-Peter
Der Überfall. Mit 25 montierten Reproduktionen von Zeitungsphotos. Köln, Hake, 1975. 28 Bl. 25 x 25 cm. Illustrierter Original-Karton (Deckelränder etwas gebräunt).
Nachverkaufspreis 300 €
Eins von 350 Exemplaren. – Glasmeier 105 (mit Abbildung) – Spindler 158.34. – Anhand von reproduzierten Zeitungsphotos rekonstruiert Feldmann einen Banküberfall auf die Sparkasse in Hilden. – Photos etwas gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 1110 Fiebig, Lutz (Hg.)
Continuo. Programm 1995. Mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen und 3 beiliegenden signierten, datierten und nummerierten Original-Graphiken. Berlin, Edition Fiebig, 1995. 26 S. 30 x 21 cm. Illustrierter handgebundener Original-Pappband.
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 25 (GA 1000) Exemplaren der Vorzugsausgabe (hier nicht nummeriert) mit den drei Original-Graphiken und im Handeinband von Markus Rottmann. – Deckelholzschnitt und Signet von Frank Eißner. – Mit der Aquatinta “DGR 41” von Heinz Felbermair, dem Linolschnitt “Doppel – L” von Knut Müller sowie dem Holzschnitt “Der Fund” von Klaus Walter. Alle nummeriert 4/25. – Tadellos.

Lot 1111
Figur 2. Graphisches Jahrbuch 1965-66. Vorwort von Roland Kunkel. Mit 27 meist nummerierten, 2 signierten Original-Graphiken verschiedener Künstler. Frankfurt, Galerie Patio, 1967. 3 Bl. (Titel, Vorwort und Inhalt). 36,5 x 30 cm. Original- Halbleinwand-Kartonge im bedruckten Original-Umschlag (dieser mit kleinen Randeinrissen und etwas beschabt).
Zuschlag 330 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren. – Mit Graphiken von Thomas Bayrle (Litho), Hein Diekmann (Holzschnitt), Peter Engel (Serigraphie), Bernhard Jäger (Litho), Siegfried Neuenhausen (Litho), Klaus Staeck (2 Holzschnitte), Timm Ulrichs (1 signierte Lochkarte und 1 Prägedruck), Eckard Warminski (Radierung, signiert) u.a.

Lot 1112
Figur 3. Graphisches Jahrbuch 1985. Mit 22 meist nummerierten und signierten Original-Graphiken von 20 Künstlern. Neu-Isenburg, Galerie Patio, 1985. 3 Bl. (Titel, Vorwort und Inhalt). 36,5 x 30 cm. Original-Halbleinwand-Kartonage im bedruckten Original-Umschlag (dieser mit Einrissen am Rücken).
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren. – Mit Graphiken von Suzan Hijab (Radierung, signiert), Thomas Jensch (Flachdruckgraphik, signiert), Peter Nettesheim (Holzschnitt, signiert), Wolfgang Schmidt (Siebdruck, signiert), Timm Ulrichs (Photokopie, signiert), Walter Zimbrich (Xylomontage, signiert) u.a.

Lot 1113 Filliou, Robert – Sauer, Inge
Robert Filliou raucht mit anderen Rauchern. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Verso von der Photographin signiert. 1969. Format: 31 x 30,5 cm. [#]
Nachverkaufspreis 300 €
Die Aufnahme entstand 1969 währen einer Ausstellung im Museum Mönchengladbach. – Leicht wellig, sonst gut erhalten.

Lot 1114 Film – Hunte, Otto (zugeschrieben)
RAZZIA. Original-Plakatentwurf des DEFA-Films. Kohlezeichnung mit Collage auf Velin. Berlin, 1947. Blattgröße: 59,5 x 43,5 cm. [#]
Zuschlag 200 €
Der höchstwahrscheinlich von Otto Hunte (1881-1960) stammende Original-Entwurf zum ersten “Film Noir” der DEFA zeigt den Titel in montierten grünen Großbuchstaben über der Erwähnung des Regisseurs Werner Klingler und der Hauptdarsteller Agathe Poschmann, Hans Leibelt, Nina Kosta und Paul Bildt. Das Schwarzmarktdrama um die Tanzbar “Alibaba” zeigt “Die Stadt Berlin in Schutt und Asche, die Menschen ausgemergelt, in schlotternden Anzügen, traumatisiert durch die Bombennächte, von Hunger gezeichnet” (Falk Schwarz). – Entsprechend düster und mit der für ihn typischen dramatischen Licht- und Schattensetzung ist auch Huntes Plakatentwurf. Hunte, von dem mehrere Setentwürfe zu “RAZZIA” erhalten sind (Deutsches Filmmuseum Frankfurt), gehörte seit den 1920er Jahren zu den profiliertesten deutschen Filmarchitekten, der an allen Fritz Lang-Klassikern ebenso mitwirkte – bei “Metropolis” war er der Leiter des kreativen Arbeitsteams – wie an Josef von Sternbergs “Der blaue Engel”. Die Bauten für den DEFA-Film “Razzia” sollten Huntes letzte Arbeit für den Film sein. – Das verso entlang der oberen Kante montierte Deckblatt mit der Aufschrift “Vorsicht schwach fixiert” mit Randläsuren, die Kohlezeichnung teils schwach berieben und minimal knickspurig. Dabei: Derselbe. Entwurfskizze “RAZZIA”. Kohlezeichnung und Deckweiß auf Papier. 36 x 25,5 cm. – Kanten unregelmäßig beschnitten, kleinere Randläsuren.

Lot 1115 Film – Reininger, Lotte
Die Abenteuer des Prinzen Achmed. 32 Bilder aus dem Silhouetten-Film. Mit einer Erzählung des Inhalts. Mit 32 Tafeln. Berlin, Wasmuth, 1926. 4 Bl. 23,5 x 28,5 cm. Lose in illustrierter Original-Kartonmappe (etwas berieben und bestoßen, leicht lichtrandig).
Zuschlag 440 €
Erste Ausgabe. – Seltene Mappe zum ersten noch erhaltenen abendfüllenden Animationsfilm. – Die Scherenschneiderin und Buchillustratorin Lotte Reininger (1899-1980) schuf 1923-26 mit “Die Abenteuer des Prinzen Achmed” einen auf Motiven aus “1001 Nacht” basierenden Silhouettenfilm. Lediglich zwei argentinische Animationsfilme von Quirino Cristiani erschienen früher, gelten jedoch heute als verschollen. – “Lotte Reiniger schrieb das Storyboard, schnitt die Figuren und Hintergründe und bewegte sie, assistiert von Alexander Kardan und Walter Türck, ihr Mann Carl Koch hatte die Aufnahmeleitung und Kontrolle der Technik, Walther Ruttmann, Filmexpressionist und Regisseur (u.a. “Berlin, Symphonie einer Großstadt”), gestaltete die fantastischen Bewegungen im Kampf der Dämonen von Wak-Wak, der Experimentalfilmer Berthold Bartosch die Wellenbewegungen für den Seesturm” (www.lottereininger.de). – Kanten teils leicht bestoßen, vereinzelt leicht fleckig, Titel leicht knickspurig, Seidenhemdchen mit leichten Läsuren. – Beigegeben: Strobel, Christian und Hans Strobel. Lotte Reininger. Materialien zu ihren Märchen und Musikfilmen. Duisburg, 1993. 57 S. Original-Broschur.

Lot 1116 Film – Skladanowsky, Max
Wir Deutsche fürchten Gott, sonst nichts in der Welt. Lebende Photographien (Deckeltitel). 46 Blatt mit Photographien. Ohne Ort und Verlag, ca. 1902. 3,5 x 6,8 cm. Geheftete Original-Kartonage (Deckel mit Knick an der Metallklammer). [*]
Zuschlag 280 €
Frühes Daumenkino des Filmpioniers Max Skladanowsky (1863-1939), dessen kleine Daumenkinos als wichtige Geburtshelfer des Films gelten. – Gezeigt wird Otto von Bismarck. – Erstes Blatt lose, hinterer Decke gestempelt: “Carl Rose – Berlin W. – Leipziger Strasse 127”.

Lot 1117 Film
Umfangreiche Sammlung von 145 meist großformatiger Original-Photographien deutscher Film- und Theaterschauspieler. Vintage. Meist Silbergelatine. Ca. 1930-1950. Ca. 16 x 12 cm bis 23 x 17 cm. [#]
Zuschlag 200 €
Unter den überwiegend großformatigen Photos u.a. Aufnahmen von Rühmann (3), Johannes Heesters (2, eine signierte und datiert), Heinz Erhard (2) etc. – Einige der Photos waren wohl zur Veröffentlichung bestimmt, teils mit Anweisungen verso, vereinzelt auch retuschiert. – Teils verso mit Atelierstempel, Bezeichnungen (teils montiert), insgesamt gut erhalten.

Lot 1118 Fischer, Fritz – Andersen, Hans Christian
Die Nachtigall. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 18 (einigen ganzseitigen, 1 ankolorierter) Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, März 1958. 26 S. auf bläulichem Papier. 22 x 14 cm. Blauer Maroquinband mit goldgeprägtem Deckeltitel (minimal berieben und fleckig).
Zuschlag 650 €
Illustrierte Reihe Nr. 7, 2. Fassung. (Satzspiegel: Reclams Illustr. Reihe). Übersetzung Edmund Zoller. – Unikat mit bezaubernden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1119 Fischer, Fritz – Balzac, Honoré de
La belle Impéria. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 21 meist ganzseitigen Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, März 1958. 32 Bl. auf braunem Papier. 25 x 17 cm. Roter Maroquinband mit goldgeprägtem Deckeltitel.
Zuschlag 1800 €
F.F.-Bücherei (Oktav) Nr. 14; F.F. Bücherei (Folio): Nr. 2. – Unikat mit witzigen und meist erotischen Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1120 Fischer, Fritz – Balzac, Honoré de
La Mye du Roy. La Pucelle de Thlhouze. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 25 meist ganzseitigen Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, April 1958. 37 Bl. 24,5 x 17 cm. Schwarzer Halbmaroquinband mit Original-Umschlag mit Original-Tuschzeichnung (dieser gering angerändert).
Zuschlag 1000 €
F.F.-Bücherei (oktav) Nr. 13; F.F. Bücherei (Folio): Nr. 12. – Unikat mit witzigen und meist erotischen Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Eine Seite vom Künstler herausgerissen (kleines Teilstück davon liegt bei), sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1121 Fischer, Fritz – Balzac, Honoré de
Le péché véniel. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit ca. 35 Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, Mai 1954. 76 S., 1 Bl. 28,5 x 19,5 cm. Halbpergament mit Japanpapier als Deckelbezüge.
Zuschlag 1000 €
Unikat mit witzigen Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1122 Fischer, Fritz – Balzac, Honoré de
Le Succube. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit ca. 30 Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, April 1954. 96 S., 2 Bl. 28,5 x 19,5 cm. Halbpergament mit Japanpapier als Deckelbezüge und handschriftlichem Deckeltitel.
Zuschlag 1600 €
Unikat mit witzigen Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1123 Fischer, Fritz – Balzac, Honoré de
L’Héritier du Diable. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 19 meist ganzseitigen Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, März 1958. 34 Bl. auf bläulichem Papier. 25 x 17 cm. Blauer Halbmaroquinband mit blauem Original-Umschlag mit Original-Tuschzeichnung (dieser gering angerändert).
Zuschlag 500 €
F.F.-Bücherei (oktav) Nr. 19; F.F. Bücherei (Folio): Nr. 9. – Unikat mit witzigen und meist erotischen Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1124 Fischer, Fritz – Hauff, Wilhelm
Das kalte Herz. Ein Märchen. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 34 Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, April 1958. 62 Bl. 25 x 17 cm. Schwarzer Halbmaroquinband.
Zuschlag 700 €
F.F. Bücherei (folio): Nr. 14; (oktav): Nr. 4. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1125 Fischer, Fritz – Hoffmann, E.T.A
Die Abenteuer der Silvesternacht. Zeichnungen von Fritz Fischer. Mappe mit 43 Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Ca. 1959. 43 Bl. auf grünliches Papier montiert. 24,5 x 15,5 cm. Lose Blätter in Halbleinenmappe mit handschriftlichem Deckeltitel.
Zuschlag 1500 €
Mappe mit 43 Zeichnungen zu dem Illustrations-Projekt, vereinzelt in 2 Varianten. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1126 Fischer, Fritz – Hoffmann, E.T.A
Der goldene Topf. Zeichnungen von Fritz Fischer. Mappe mit 55 Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. 1959. 55 Bl. auf orangefarbenes Papier montiert. 24,5 x 15,5 cm. Lose Blätter in Halbleinenmappe mit handschriftlichem Deckeltitel.
Zuschlag 2000 €
Mappe mit 55 Zeichnungen zu dem Illustrations-Projekt. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Dabei: Derselbe. Dasselbe. Vorangestellt das vollständig und faksimiliert wiedergegebene Skizzenbuch von Fritz Fischer. Frankfurt, Büchergilde, 1973. Original-Leinwand. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1127 Fischer, Fritz – Keller, Gottfried
Sieben Legenden I. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 26, teils ganzseitigen) Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, März 1958. 47 Bl. auf blauem Papier. 17 x 12,5 cm. Blauer Maroquinband mit goldgeprägtem Deckeltitel.
Zuschlag 900 €
F.F.-Bücherei (Folio): Nr. 21. – Unveröffentlichtes Unikat mit bezaubernden, witzigen und teils erotischen Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1128 Fischer, Fritz – Le Sage, A. R
Der hinkende Teufel. Skizzenheft. Mit 55 montierten Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. 1966. 47 Bl. mit in Tusche geschriebenem Text. 30 x 43 cm. Skizzenheft mit Spiralbindung mit handschriftlichem Titel.
Zuschlag 600 €
Skizzenbuch zu dem Illustrations-Projekt. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1129 Fischer, Fritz – Stevenson, Robert Louis
Die Schatzinsel. 2 Skizzenhefte. Mit ca. 110 montierten Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Juli 1966. Insgesamt ca. 177 Bl. mit in Tusche geschriebenem Text. 25 x 35 cm. Skizzenhefte mit Spiralbindung mit handschriftlichem Titel.
Zuschlag 2200 €
Zwei Skizzenbücher zu dem Illustrations-Projekt. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1130 FlugBlatt-Presse – Cyrano (Pseudonym) und Peter Malutzki
Kurt Schwitters geht auf 101 zu. Ein Gedicht von Cyrano und Materialzitate von Peter Malutzki. Mit zahlreichen Collagen auf farbigen Papieren. Lahnstein, FlugBlatt-Presse, 1988. Unpaginiert. 32,5 x 23 cm. Wellpappe mit Collage auf dem Vorderdeckel (kleine Randläsuren).
Zuschlag 400 €
FlugBlattBuch Nr. 5. – Eins von 55 Exemplaren, im Druckvermerk vom Verfasser und vom Künstler signiert. – “Zum 101. Geburtstag von Kurt Schwitters in Lahnstein hergestellt im Frühjahr 1988”. – Gutes Exemplar. – Beigabe: Erwin Einzinger. Skizzen auf Tränenpapier. Mit Collagen. Lahnstein, FlugBlatt-Presse, 1990. 14 nn. Bl. 28,5 x 19 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel und Collagen im Original-Schuber mit Deckelschild (Schuberkanten angeplatzt). – Eins von 42 vom Verfasser und Künstler signierten Exemplaren.

Lot 1131 Fluxus
Actual Art International. Collected & presented by Jeff Berner. Plakat für die Ausstellung im Museum of Art Mc. Allister and van Ness, San Francisco 1967. Blattgröße: 45 x 35 cm (gefaltet). [*]
Zuschlag 160 €
Plakat auf stärkerem Papier mit Illustration eines “Metaficical”-Kopfes. – Dabei: Drei Ankündigungskarten zur Ausstellung, davon eine mit 8-zeiligem Autographen von Jeff Berner. Blattgröße: 22,5 x 17 cm. – Druck auf stärkerem Papier. – Die handschriftliche Notiz von Jeff Berner auf der Rückseite von einer Karte lautet: “Dear FM, your publications are on display in my exhibition – sincerely Jeff Berner”, datiert 4/29/67. – Sehr gut erhalten.

Lot 1132 Fluxus
Ausgabe. Ein Kunst- und Literaturmagazin. Nr. 2. Mit der Extra-Ausgabe zu diesem Heft mit 4 signierten Original-Graphiken von Günter Brus, Alison Knowles, Arthur Köpcke und Boris Lurie. Berlin, Hundertmark, 1976. 144 S. 21 x 14,7 cm. Original-Karton und Original-Kartonhülle im Schuber.
Zuschlag 650 €
Eins von 20 nummerierten Exemplaren mit der Extra-Ausgabe mit den Arbeiten: I. Günter Brus, “Gruss aus Berlin” (Farbsiebdruck, signiert und datiert “1978”). – II. Alison Knowles, “gran srule” (Fotogramm auf Karton, signiert). – III. Arthur Köpcke, “Framed” (Fotokopie, signiert und datiert, 1976). – IV. Boris Lurie, “Judenknax, Fasanenstrasse Synagoge, Entebee” (Ölfarbe auf Leinen, signiert und datiert, 1977). – Mit Beiträgen von George Brecht, Günter Brus, Carlfriedrich Claus, L. Gosewitz, Dick Higgins, Hermann Nitsch u.v.a. – Tadelloses Exemplar der seltenen Avantgarde-Zeitschrift.
One of 20 numbered copies of no. 2 of this art & literature magazine, with the accompanying special issue (“Extra-Ausgabe”) with 4 original graphics by the above mentioned artists. Original boards and original cardboard slipcase.

Lot 1133 Fluxus
Ausgabe. Ein Kunst- und Literaturmagazin. Nr. 4. Mit der Extra-Ausgabe zu diesem Heft mit 4 signierten Original-Zeichnungen von Günter Brus, Christian Ludwig Attersee, Johannes Blume, Karin Pott) und 1 Multiple von Dominik Steiger. Berlin, Hundertmark, 1979. 122 S. 21 x 14,7 cm. Original-Karton und Original-Kartonhülle.
Zuschlag 1300 €
Eins von 20 nummerierten Exemplaren mit der Extra-Ausgabe mit den fünf Arbeiten (alle signiert, datiert und betitelt): I. Brus, Günter. “20 Bagatellen”. Bleistift und Wachskreide auf Papier. – II. Attersee, Christian Ludwig. “Messerwurst”. Bleistift und Deckweiß auf Papier. – III. Blume, Bernhard Johannes. “Konfrontation mit Blättern”. Grüner Filzstift auf Papier. – IV. Pott, Karin. “Wanderungen”. Buntstift auf Papier. – V. Steiger, Dominik. “Vorhang meiner Kinderstube 1940”. Bedruckter Stoff mit angehängtem Kartonkärtchen in einer Plastikhülle. – Tadelloses Exemplar der seltenen Avantgarde-Zeitschrift.

Lot 1134 Fluxus – Brock, Bazon
Krieg den Hütten – Friede den Palästen. Bitte um glückliche Bomben auf die deutsche Pissoirlandschaft. Unsere Städte müssen wieder in Schutt und Trümmer gelegt werden. Einblattdruck. Unten rechts signiert und datiert. Galerie Sydow, Frankfurt, 1963. 59 x 42 cm.
Zuschlag 420 €
Die Aktion fand 1963 in Berlin statt. – Mit kleinen Einrissen und leichten Knickspuren im Rand.

Lot 1135 Fluxus
Filliou – Vostell – Knowles – Köpke – Higgins. Plakat für die Gemeinschafts-Ausstellung im Februar 1963 in der Spichernstr. 18 in Köln (im Atelier von Wolf Vostell). Blattgröße: 42,8 x 30 cm. (gefaltet). [*]
Zuschlag 160 €
Sehr seltenes Fluxus-Plakat zur Ausstelung im Atelier von Wolf Vostell. – Leicht knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 1136 Fluxus – Fisher, Allen
Creek in the ceiling beam. Mit zahlreichen, teils montierten Illustrationen. London, Edible Magazine Press, 1973. Unpaginiert. 29,5 x 20,5 cm. Bedruckte Original-Kartonage mit Ringbuchheftung (etwas braunfleckig).
Zuschlag 190 €
Einzige Ausgabe. – Der 1944 geborene Dichter, Maler, Verleger, Lehrer und Performer Allen Fisher war Mitglied des englischen Fluxus-Ablegers Fluxhoe.

Lot 1137 Fluxus – Gaglione, Bill (Pseudonym: Dadaland)
Sammlung von 4 Werken und 1 Beigabe. Ca. 1975-1979. Formate von 21 x 14,5 cm bis 22 x 17,5 cm. Original-Kartonagen (vereinzelt leicht gebräunt und fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Schöne Sammlung mit vier seltenen Werken des Mail-Art und Stamp-Art Künstlers W. Gaglione: I. Dadazine Fall 1975. – II. I had changed his name to Dadaland. Dadazine Spring 1976. – III. Gaglione 1940-2040. St. Antonius, Zoersel, G. Schraenen, 1978. – Eins von 50 nummerierten und signierten Exemplaren. – IV. Dadaland Stampbook. Amsterdam, ohne Jahr. – Eins von 100 nummerierten Exemplaren. – Beigegeben: V. Horike Tohei. Rubber Stamp Art. Edition Shimizu. San Francisco 1979. – Druckvermerk vom Künstler signiert. – Insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 1138 Fluxus
Hefte der Edition Hundertmark. 45 Nummern (alles Erschienene), dazu 4 Hefte in 2. Auflage. Mit zahlreichen Abbildungen. Köln, Edition Hundertmark, 1974-2001. Ca. 20,5 x 14,5 cm. Häufig illustrierte Original-Kartonagen (vereinzelt leicht fleckig oder leicht berieben).
Zuschlag 500 €
Alle in erster Ausgabe und zusätzlich alle vier in 2. Ausgabe erschienenen Hefte. – Glasmeier 508 . – Auflage meist 300, teilweise 500 Exemplare. – Mit den Autoren (in Reihenfolge der Nummern): Tot, Valoch, Maciunas, Böhmler, Pick, Bonvie, Hansen (260/500, signiert), Chopin, Jones, Saito, Kirves, Brecht/Wewerka, Heidsieck, Bartholomé, Corner, Brus, Rühm (signiert), Rainer, E. Williams, Novak, Beuys, Kapielski (signiert, numeriert 61), Voss, Knizak, Rainer, Lebel, Rühm, Gappmayr, Shiomi, Filliou, Chiari, Jones, Böhmler, Schwegler, Page, Wewerka, Garnier, Corner, Mon (38/80, signiert), Køpcke, Hansen, Ukita, Toche (signiert), Toche. – Innen tadellos.

Lot 1139 Fluxus
Nervenkritik. 1. Jahrgang, Hefte 1-4 (von 5). Mit zahlreichen Abbildungen. Wien, Buchdienst Fesch, 1976. 30 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschuren (gering gebräunt und fleckig, unteres Kapital teils mit kleiner Stauchspur).
Zuschlag 240 €
Je eins von 250 Exemplaren. – Kurzlebige Zeitschrift (es erschienen nur Hefte 1-4 und eine Sondernummer), die von Dominik Steiger im Jahr 1976 herausgegeben wurde. Mit Texten bzw. Bildbeiträgen von Chr. L. Attersee, Günter Brus, Arnulf Rainer, Dieter Roth, Dominik Steiger, Oswald Wiener, Hermann Nitsch, Urs Lüthi u.a. – Sehr gut erhalten.

Lot 1140 Fluxus – Spoerri, Daniel und Francois Dufresne
L’optique moderne. Collection de lunettes présenté par D.S. avec en Regard d’Inutiles Notules par François Dufrêne. Mit 57 photographischen Abbildungen von Vera Spoerri und Christer Christian. New York, Fluxus, 1963. 124 S. 20 x 14 cm. Original-Karton (gebräunt und etwas angestaubt). [*]
Zuschlag 700 €
Herausgegeben in der Serie “Fluxus no. B”. – Sehr seltenes Werk, das in Zusammenarbeit mit dem französischen Nouveau Realist-Künstler François Dufrêne entanden ist und 57 Bilder von Spoerri mit unterschiedlichen Brillen zeigt. – Gutes Exemplar.

Lot 1141 Fluxus – Vostell, Wolf
Sammlung von 2 eigenhändigen Postkarten, 1 Einladungszettel für Ausstellungen sowie 1 Adresszettel für eine Radiosendung. Ca. 1976-1987. 10,5 x 15 cm bzw. 29,5 x 21 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Die beiden Karten gingen an den Schriftsteller Walter Aue mit der Bitte um ein Gespräch und Dank für eine Einladung zu einer Ausstellung: “… sicher ist der Norden bei euch sehr schön und melancholisch; zunächst muß ich noch wieder in den Süden, Zigeuner-Romeria – Du verstehst! Kunst und Frieden.” – Mit zwei Briefumschlägen, davon einer mit Abriss. Ferner mit Din A4 Blatt mit Termin und Adresse von Vostell für die Sendung “Berliner Künstler im Gespräch” am 27.2.1978. – Einladungszettel für die Olympia Hymne, Bochum 6.6.1972. – Gefaltet.

Lot 1142 Fritsche, Herbert
Die Glühwürmschen-Barkarole. Gedichte. Berlin, Die Mitternacht, 1929. 35 S. 25 x 17 cm. Original-Pappband mit montiertem Deckelschild (Deckel etwas gewellt, Bezug verblasst und mit Fehlstellen am Rücken).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe der ersten Veröffentlichung des Mediziners, Esoterikers und Lyrikers Herbert Fritsche (1911-1960). – Beigegeben: Derselbe. Durch heimliche Türen. Gedichte. Berlin, Rabenpresse, 1932. 15 S. 19 x 12,5 cm. Original-Pappband mit montiertem Deckelschild (Rücken verblasst, Kapital leicht bestoßen). – Die schwarzen Hefte, Band 4. – Erste Ausgabe. – Beigegeben: Derselbe. Mandragora. 12 magische Stücken. Mit einer Zeichnung von Ludwig Meidener als Frontispiz. Berlin, Raabenpresse, 1933. 22 S., 1 Bl. 23 x 15 cm. Private Kartonage der Zeit. – Erste Ausgabe.

Lot 1143 Fußmann, Klaus
Quisnis. Mit 18 monogrammierten, meist ganzseitigen und teils farbigen Original-Kaltnadelradierungen von K. Fußmann. Krefeld, Peerlings, 1992. 18 Bl. 33 x 28,5 cm. Lose Doppelbogen in Original-Pappdecke mit Deckeltitel in Original-Pappschuber (dieser leicht berieben).
Zuschlag 440 €
Eins von 60 Exemplaren (GA 200), in dem alle Radierungen von Fußmann signiert wurden; nicht nummeriertes Exemplar, aber mit signierter und datierter Widmung des Künstlers im Druckvermerk. – Die 18 Radierungen (Fußmann 257-274) zeigen Ansichten der schleswig-holsteinischen Halbinsel Quisnis und dem benachbarten Beveroe im Naturschutzgebiet “Geltinger Birk”. – Frisches Exemplar.

Lot 1144 Futurismus – Marinetti, Filippo Tommaso
Futurismo – Il Futurismo, religione di orgoglio italiano… – Ideologia del Futurismo e dei movimenti che ne derivano. Mit einer Illustration von Giacomo Balla. Mailand, A. Taveggia, um 1927. Beidseitig bedrucktes Flugblatt. 29,5 x 23,5 cm. [*]
Zuschlag 800 €
Seltenes beidseitig bedrucktes Flugblatt mit der berühmten Illustration von Giacomo Balla “Il pugno di Boccioni” (Die Faust Boccionis) gerahmt. – Linker Rand ca. 2 cm eingerissen, weitere vereinzelte kleinere Einrisse, Rand leicht knickspurig.

Lot 1145 Gabo, Naum – Read, Herbert und Leslie Martin
Naum Gabo. Constructrions, sculptures, peinture, dessins, gravure. (Traductions de l’Anglais par C. Noëll). Mit 1 signierten und nummerierten Original-Farblithographie von N. Gabo, zahlreichen, teils farbigen Abbildungen, 1 gefalteten Faksimile und beigelegter 3-D Brille. Neuchâtel, Griffon, 1957. 201 S. 30,5 x 24 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag im Pappschuber.
Zuschlag 360 €
Eins von 75 nummerierten Exemplaren der französischen Ausgabe, die Graphik in 150 Exemplaren. – Rückendeckel mit Aussparung und beigelegter 3-D Brille. – Die Graphik mit Lichtrand, sonst schönes Exemplar.

Lot 1146 Geiger, Willi – Dostojewski, Fedor M
Das junge Weib. Eine Novelle. Mit 12 signierten Original-Radierungen von W. Geiger. Leipzig, E.A. Seemann, 1921. 89 S., 1 Bl. 36 x 27,5 cm. Original-Pappband mit Buntpapierbezug und montiertem Deckelschild (oberes Kapital mit Einriss am hinteren Gelenk, kleiner Fleck auf Vorderdeckel, Kanten etwas berieben).
Zuschlag 400 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren. – Lang, Expressionismus 77 – Schreyl S. 33 – Matuszak 791-802. – Breitrandiger Druck der Erzählung von Dostojewski. – Aus der Bibliothek von Hans Orlowski, mit dessen Exlibris auf dem Vorderdeckel. – Block angeplatzt, sonst gutes Exemplar.

Lot 1147 Genin, Robert
Skizzen und Erinnerungen. Mit 5 signierten Original-Lithographien, 2 signierten Original-Radierungen und zahlreichen, teilweise ganzseitigen Illustrationen nach Federzeichnungen von Robert Genin. Berlin, Gurlitt, 1920. 1 Bl., 67 S., 1 Bl. 38,5 x 29,5 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel und farbiger Deckelillustration (angestaubt und etwas berieben). [*]
Zuschlag 350 €
Maler-Bücher, Band 2. – Eins von 20 (GA 100) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der zusätzlichen Original-Radierung, vom Verfasser im Druckvermerk signiert. – Unbeschnitten. – Innen sehr gutes Exemplar.

Lot 1148 Georg-Müller-Verlag – Blei, Franz
Die verliebte Weisheit der Ninon. Erzählt von Franz Blei und mit Kupfern geschmückt von Hermann Haeger. Mit 4 signierten Original-Radierungen von Hermann Haeger. München, Georg Müller, 1920. 55 S. 14 x 10,5 cm. Roter Original-Ganzmaroquinband mit goldgeprägtem Deckeltitel und Deckelvergoldung sowie Kopfgoldschnitt. [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 210 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von Franz Blei, die vier Radierungen vom Künstler signiert. – Zwei Blatt mit kleinem Einriss im oberen Rand, sonst tadellos.

Lot 1149 Glas, Erich – Phaedrus, Augusti Libertus
Aesopische Fabeln. 8 Holzschnitte. Mit Original-Holzschnitt-Titel und 8 Original-Holzschnitten von Erich Glas, jeweils auf Japan, signiert, bezeichnet (“Probedruck”) und unter Passepartout. Ohne Ort und Verlag, 1920. 28,5 x 21,5 cm. Original-Halbpergament-Flügelmappe mit goldgeprägten Rückentiteln, Pergamentschließe und Batikpapierbezug (leicht angestaubt).
Nachverkaufspreis 400 €
Vgl. Sennewald 20b. – Einband von Otto Dorfner, Weimar, hier nicht signiert. – Titel und ein Holzschnitt handschriftlich datiert 1920. – Die Mappe erschien 1920 in Berlin bei Amsler & Ruthardt in 50 nummerierten Exemplaren. – Ein Holzschnitt im Rand knitterspurig, Titel etwas stockfleckig. Gutes Exemplar.

Lot 1150 Goncharova, Nataliya – Kessel, Joseph
Le thé du capitaine Sogoub. Mit 6 Original-Radierungen von Nataliya Goncharova (Frontispiz und auf 5 weiteren Tafeln). Paris, Au sans pareil, 1926. 3 Bl., 42 S., 1 Bl. 19 x 14,5 cm. Original-Broschur mit teils montiertem Original-Kartonschutzumschlag (lichtrandig, leichte Randläsuren, Rücken rissig, berieben und mit kleinen Fehlstellen, handschriftlicher Besitzvermerk). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Eins von 1000 (GA 1260) nummerierten Exemplaren. – Radierungen sind im Oeuvre Goncharovas selten. Alle Tafeln unter Seidenpapier. Druck des Textes auf Vélin d’Annonaye Montgolfier. – Unbeschnitten. – S. 1 mit Besitzvermerk in Tinte, sonst gut erhalten.

Lot 1151 Graham, Dan
End Moments. Mit einigen, teils photographischen Abbildungen. New York, 1969. 68 S. 28 x 21,5 cm. Mit Metallklammerheftung (Deckblatt vorne in Kopie, Deckblätter gebräunt und fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 1200 €
Eins von 100 Exemplaren. – Erste Ausgabe. – Lailach. Printed Matter. The Marzona Collection, 2005, S. 122. – Germano Gelant. Book as Artwork 1960/1972. London 1972, S. 73. – Künstlerbuch mit schwarz-weißen Offesetdrucken vom Künstler selbst herausgegeben. – Enthält die Essays: Dan Martin. Entertainment as Theater; Subject Matter; Photographs of Motion; Information; Home for America; Sign and Object, Magazine As System/Ads’ Function; Likes; Two Structures/Sol LeWitt. – In der Nummerierung fehlen S. 24, 57 und 58, S. 26 doppelt vergeben. – Das fehlende vordere Deckblatt ist in Kopie vorhanden. – Papierbedingt leicht gebräunt, stellenweise leicht randknickspurig, sonst gutes Exemplar des höchst seltenen Künstlerbuches.

Lot 1152 Grützke, Johannes
Der Frauentunnel. Kassette mit 17 Lithographien. Alle Arbeiten signiert, datiert und nummeriert. Berlin, Tabor Presse, 1996. 20,5 x 14 cm. Titel und 17 Tafeln lose in Original-Leinwandkassette.
Zuschlag 300 €
Eins von 25 nummerierten Exemplaren der Kassette mit den Lithographien zu dem Werk von Tilmann Lehnert und Johannes Grützke. – Sehr gut erhalten. – Dabei: I. Lehnert, Tilmann und Johannes Grützke. Der Frauentunnel. Mit 17 Lithographien von J. Grützke. Berlin, Goethe Verlag, 1995. Unpaginiert. 18,5 x 12,5 cm. Original-Leinwand. – Eins von 200 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – Tadellos. – II. Lehnert, Tilmann und Johannes Grützke. Pauvre Bobo. Mit 8 Lithographien von J. Grützke. Berlin, Goethe Verlag, 2000. 151 S. 17 x 12 cm. Original-Pappband. – Eins von 120 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – Sehr gut erhalten.

Lot 1153 Harms, Adolf
Große Werbebroschüre für die Reihe Hamburg-Drucke des Adolf Harms Verlags. Mit 2 blattgroßen Original-Holzschnitten. Hamburg, Adolf Harms, um 1920. Doppelblatt. 64 x 41,5 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Sehr seltenes großformatiges Werbeblatt für die im Adolf Harms Verlag herausgegebene Reihe Hamburg-Drucke. Die Reihe wurde von dem Schriftsteller, Maler und Graphiker Paulfried Martens (1892-1975), der auch dem George-Kreis angehörte, herausgegeben. – “Die Hamburg-Drucke haben Aufblick, suggestive Kraft und moralischen Halt an der Stabilität ihrer Idee und der souveränen Erhebung urwüchsiger Kunst… Leidenschaftliche Kühnheit triumphiert hier ragend wie Kathedralen als Künder fanalenden Schöpferwillens unabhängiger Zeit” (S.3). – Etwas fleckig, zahlreiche Faltspuren, vereinzelte kleine Einrisse in den Falzen.

Lot 1154 Hearn, Lafcadio
The boy who drew cats. Mit zahlreichen Farbholzschnitten. Tokyo, Hasegawa, um 1900. 18 S., 1 Bl. Illustrierter Original-Umschlag mit Kordelbindung.
Zuschlag 180 €
Japanese Fairy Tale Series No. 23. – Druck auf Krepp, japanische Blockbuchbindung. – Gutes Exemplar.

Lot 1155 Heartfield, John
AIZ. Jahrgang XI, Heft 1-30. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen, darunter 5 (4 blattgroß, 1 doppelblattgroß) Photomontagen von John Heartfield. Berlin, Neuer Deutscher Verlag, 1932. 719 S. 38,5 x 27,5 cm. Halbleinenband der Zeit mit eingebundenen illustrierten Original-Broschuren sowie handschriftlichem Rückentitel (berieben, etwas bestoßen, fleckig, Gelenke etwas eingerissen).
Zuschlag 600 €
Lückenlose Strecke der vorbildlich illustrierten Zeitung. Der XI. Jahrgang ist der letzte Jahrgang, der noch vollständig in Deutschland erscheinen konnte, bevor die Redaktion im März 1933 nach Prag ins Exil ging. – Mit den Photomontagen von Heartfield: Krieg und Leichen – Die letzte Hoffnung der Reichen; In diesem Zeichen will man euch verraten und verkaufen!; Praktisches Christentum; Adolf der Übermensch: Schluckt Gold und redet Blech; Die rote Einheit macht euch frei! (Umschlag Heft 30). – Alle Hefte komplett. – Innenspiegel gestempelt “Neue Berliner Illustrierte – Redaktion”. – Zwei Blätter verbunden, zwei Blätter mit mehreren Einrissen, ein Blatt waagerecht durchgerissen, diese mit transparenten Klebestreifen geklebt, ein Blatt mit sauberem Ausschnitt (ca. 6,5 x 8 cm), vereinzelte Anstreichungen mit Bleistift, wenige Blätter mit leichten Randläsuren.

Lot 1156 Heartfield, John
AIZ. Jg. VII (1928), Hefte 41-51, Jg. VIII (1929), Hefte 1-52, Jg. IX (1930), Hefte 1-52 in 3 Bänden. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen, darunter 15 (meist blattgroße) Photomontagen von John Heartfield. Berlin, Neuer Deutscher Verlag, 1928-30. 44 x 30,5 cm bzw. 37,5 x 27,5 cm. Original-Heftung (1 Band mit geplatzten Gelenken, etwas berieben und angestaubt). [*]
Zuschlag 650 €
Die 10 Hefte des 7. Jahrgangs sind am Ende des 2 Halbjahresbands von Jg. 8 gebunden. Der erste Halbjahresband von Jg. 8 im größeren Format. – Mit den Photomontagen von Heartfield: Das Parlament; Wer Bürgerblätter liest wird blind und taub; Zwangslieferantin von Menschenhandel, Vandervelde oder Die vollkommene Schamlosigkeit; Macdonald-Sozialismus; Sonnenfinsternis am “befreiten” Rhein; Spielereien eines pazifistisachen Engels; 6 Millionen Naziwähler: Futter für ein großes Maul etc. – Papierbedingt gebräunt, teils mit Mittelfalte, vereinzelt mit Randläsuren.

Lot 1157 Heckel, Erich – Dube, Annemarie und Wolf-Dieter Dube
Erich Heckel. Das graphische Werk. 3 Bände (komplett). Band 1: Holzschnitte. Band 2: Radierungen, Lithographien. Band 3: Holzschnitte, Radierungen, Lithographien. Werke der Jahre 1963 bis 1968 und Nachträge. Mit sehr zahlreichen Abbildungen. New York, Ernest Rathenau vormals Euphorion Verlag, 1974. 29,5 x 23 cm. Original-Leinenbände mit schwarzgeprägten Deckelvignetten, Band 1 und 2 im Original-Pappschuber (Schuber leicht berieben, sonst tadellos).
Zuschlag 300 €
Mit einigen eingelegten Ausschnitten aus Katalogen. – Tadellos.

Lot 1158 Heckendorf, Franz
Das Johannis Evangelium. Mit koloriertem Titelholzschnitt, 10 signierten, handaquarellierten Original-Holzschnitten von Franz Heckendorf, 14-zeiliger farbig eingemalter Initiale und Incipit-Zeile “Im Anfang” sowie 20 handaquarellierten Initialen von Rudolf Koch. Berlin, A. Kuhn 1922. 105 S., 3 (davon 2 weiße) Bl. 39 x 30 cm. Original-Halbpergamentband mit Deckeltitel (mit restaurierter Schabspur auf dem Vorderdeckel, gering angestaubt).
Zuschlag 3000 €
Im Druckvermerk bezeichnet “Probe-Exemplar” und von Franz Heckendorf signiert, es wurden nur zwanzig nummerierte Exemplare gedruckt. – Den Druck auf kräftigem, chamoisfarbenem Bütten besorgte die Charlottenburger Kunstgewerbe- und Handwerkerschule unter persönlicher Leitung von Edmund Schaefer. – Die neun großen und der eine kleinere Holzschnitt am Ende wurden alle von Heckendorf signiert. Außerordentlich seltene Holzschnitt-Folge des Berliner Künstlers Franz Heckendorf (1888-1962), der u.a. Mitglied im Deutschen Künstlerbund und Jury-Mitglied der Berliner Sezession war. Mit dem prachtvollen Initialschmuck von Rudolf Koch. – Beiliegend: Doppelblatt mit Verlagsankündigung für das Werk mit zwei Holzschnitten von Heckendorf. – Sechs Blatt auf dünnerem, etwas gebräuntem Papier gedruckt, sonst sehr gut erhaltenes Exemplar.

Lot 1159 Hees, Daniel – Goethe, Johann Wolfgang von
Dreizehn krankhafte Elfenbeine nebst einem Stück Elefantenhaut. Radierungen zu einem Text aus Goethes Naturwissenschaftlichen Schriften. Mit 14 signierten und nummerierten Original-Radierungen (Blattgröße: 26,5 x 26 cm) von Daniel von Hees unter Passepartout. Düsseldorf, Selbstverlag, 1970. Titel, gefaltetes Textblatt. 42,5 x 30,5 cm. Lose in Original-Kartonage mit Rückentitel in Original-Leinwandschuber (dieser etwas lichtrandig und leicht berieben).
Nachverkaufspreis 300 €
Eins von 20 nummerierten Exemplaren. – Wohl das erste von Daniel Hees veröffentlichte Künstlerbuch. – Der Text Goethes auf ein Doppelblatt montiert. – Tadellos.

Lot 1160 Held, Franz (das ist: Franz Herzfeld)
Eine Afrikareise durch’s Marsfeld (Pariser Ausstellung 1889). Berlin, Rosenbaum und Hart, 1890. 3 Bl., 353 S. 18,5 x 12,5 cm. Blind- und goldgeprägte Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel.
Zuschlag 220 €
Seltene erste Ausgabe, die wir über KVK nur in zwei deutschen Bibliotheken nachweisen können. – Killy V, 196. – Der anarchistische Dichter, Dramatiker und Prosaautor Franz Held (1862-1908; eigentlich Franz Herzfeld) war der Vater von Wieland Herzfelde und des später unter dem Namen John Heartfield berühmt gewordenen Graphikers und Photomontagekünstlers Helmut Herzfeld.

Lot 1161 Hiller, Kurt
Das Buch Archangelos. Ein Grabmal. Hamburg, Privatdruck, 1965. 47 S. 25,5 x 16 cm. Original-Pappband mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas angestaubt, Deckel leicht gewölbt).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 127, 29. – Eins von 102 nummerierten und vom Verfasser im Druckvermerk signierten Exemplaren. – Innen tadellos.

Lot 1162 Hiller, Kurt
Das Recht über sich selbst. Eine strafrechtsphilosophische Studie. Heidelberg, Winter, 1908. V, 114 S. 23 x 15,5 cm. Original-Broschur (etwas angerändert, Deckel etwas fleckig, vorderes Gelenk eingerissen, Kapitale mit Fehlstellen).
Nachverkaufspreis 300 €
Seltene erste Ausgabe der Schrift, deren erste fünf Kapitel (42 S.) bereits 1907 im gleichen Verlag unter dem Titel “Die kriminalistische Bedeutung des Selbstmordes” als Hillers Dissertation erschienen waren. – Raabe/ Hannich-Bode 127, 2 – In seinen Memoiren schreibt Kurt Hiller (1885-1972) über die Entstehung seiner Arbeit: “Beim Studium des in Deutschland geltenden Strafrechts entdeckte ich plötzlich, daß die Befugnis des Individuums, körperlich über sich selbst zu verfügen und über andere voll Willensfähige mit deren freier und ernstlicher Zustimmung, gar auf ihre flehentlichen Bitten, an allen Ecken und Enden unsres Gesetzbuches verneint und verweigert wird. Das Freiheitsfeindliche, Gedankenlose, Barbarische dieses legalen Zustands erschütterte mich, und ein Zwang überkam mich, ihn mindestens aufzudecken.” – Unbeschnitten, Ecken leicht knickspurig.

Lot 1163 Höch, Hannah – Rudolph, Axel
Abenteuer im Osten. Roman. Umschlaggestaltung von Hannah Höch. Berlin, Zeitschriftenverlag Aktiengesellschaft, 1935. 240 S. 20 x 14 cm. Illustrierte Original-Kartonage (knickspurig, kleine Randeinrisse, kleine Bezugsfehlstellen).
Zuschlag 480 €
Erste Ausgabe. – Der 1893 in Köln geborene Schriftsteller von Kriminal- und Abenteuerromanen Axel Rudolph wurde 1944 vom “Volksgerichtshof” von Roland Freisler wegen “Wehrkraftzersetzung” und “Feindbegünstigung” zum Tod verurteilt. Am 30. Oktober 1944 starb er unter dem Fallbeil im Zuchthaus Brandenburg-Görden. – Der Umschlag von H. Höch hinten im Druck “H,H,” monogrammiert. 1933 hatte Hannah Höch bereits für Rudolphs Roman “Die Eisfrau” die Umschlaggestaltung geliefert. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1164 Honegger, Gottfried
Onze Lithographies. Mit 11 (2 farbigen) signierten und nummerierten Original-Lithographien. Lausanne, Henri Kaeser, um 1950. 4 (2 weiße) Bl. 39,5 x 29 cm. Lose in Original-Kartonage mit illustriertem Schutzumschlag (leicht gebräunt, leicht fleckig). [*]
Zuschlag 300 €
Eins von 30 (GA 35) römisch nummerierten Exemplaren, bei denen jede Lithographie vom Künstler signiert wurde. – Ränder papierbedingt teils minimal gebräunt, sonst sehr gut erhalten. – Beigegeben: Derselbe. Für Sybil. Mit 7 montierten Original-Lithographien. Zürich, Verlag 3, 1984. Unpaginiert. 28 x 18,5 cm. Lose Lagen in bedruckter Original-Kartonage. – Eins von 49 nummerierten und vom Künstler im Druckvermerk signierten Exemplaren, hier mir einer zusätzlichen datierten Widmung von Sybil an “Hans” vom 9.6.1984. – Tadellos.

Lot 1165 Indiana, Robert – Creeley, Robert
Numbers. Text in Deutsch und Englisch. Mit einem Vorwort von Dieter Honisch. Mit 10 Farbsiebdrucken von Robert Indiana. Stuttgart und Düsseldorf, Edition Domberger und Galerie Schmela, 1968. 5 Bl., 22 Bl. Zweifarbig bedrucktes Packpapier. 25 x 21 cm. Original-Karton in Original-Kartonschuber (dieser gering kratzspurig, Rücken gebräunt).
Zuschlag 1400 €
Eins von 2500 Exemplaren. – Text in Rot und Schwarz. – Gutes Exemplar.

Lot 1166 Insel-Bücherei
Drei Ganzleder-Bände der IB. Leipzig, Insel-Verlag. 18,5 x 12 cm. Original-Lederbände mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägtem Verlagssignet auf dem Vorderdeckel und Goldschnitt (meist nur gering berieben). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Vorhanden sind: I. IB 149: Dostojewski. Der Großinquisitor. 76.-85. Tausend. 1920. Schwarzer Ganzlederband (etwas aufgebogen). – II. IB 230: Mörike. Mozart auf der Reise nach Prag. 56.-65. Tausend. 1930. Blauer Ganzlederband. – III. IB 361: Nietzsche. Gedichte. 17.-26. Tausend. 1924. Schwarzer Ganzlederband (Deckel im oberen Rand leicht beschabt). – Widmung auf Vorsatz.

Lot 1167 Insel-Bücherei – Rilke, Rainer Maria
Das Marien-Leben. 71.-80. Tausend. Leipzig, Insel-Verlag, 1926. 26 S., 3 Bl. 18,5 x 12 cm. Dunkelblauer Original-Ledereinband mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägtem Verlagssignet auf dem Deckel (leicht aufgebogen). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Insel-Bücherei 43. – Beigegeben: Derselbe. Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke. 31.-40. Tausend. Leipzig, Insel-Verlag, 1914. 33 S. 18,5 x 12 cm. Schwarzer Original-Lederband mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägtem Verlagssignet auf dem Deckel (etwas beschabt). – Insel-Bücherei 1. – Vorsatz beschrieben.

Lot 1168 Jaroslav (Hg.; das ist: Jaroslav Vojtech)
Herrenvolk. 11 epigramu pana jaroslava o teutonskych spasitelich sveta (11 Epigramme von Herrn Jaroslav über germanische Retter der Welt). Mit 12 ganzseitigen farbigen Karrikaturen von Josef Novak. Prag, A. Haase, 1945. 12 nn. Bl. 15 x 20,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (überstehende Kanten leicht bestoßen).
Nachverkaufspreis 240 €
Seltene einzige Ausgabe. – Der tschechische akademische Maler, Graphiker, Illustrator, Karikaturist, Pädagoge, Photograph und Kurator Josef Novák (1902-1987) war ab 1934 zunächst als Assistent und später als Professor an der Akademie der Künste in Prag tätig. – Enthält bissige Karrikaturen zur verbrecherischen deutschen Besatzung und deutschem Größenwahn, jeweils mit einem dazugehörigen Epigramm. – Der Einband mit geprägtem Titel und blutiger Swastika. – Erstes Blatt minimal fingerfleckig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1169 Judaica
Der Babylonische Talmud in Auswahl. Übertragen und erläutert von Jakob Fromer. Mit 1 farbig illustrierten Doppeltitel, farbigen Zwischentiteln und farbigen Initialen von Joseph Budko. Berlin, Brandus, 1924. 169 S., 1 Bl. 36,5 x 26,5. Im prachtvollen, aufwendig goldgeprägten Original-Lederband der Vorzugsaugabe mit Deckel-, Rücken-, Steh- und Innenkantenvergoldung im Schuber (Bünde leicht berieben, Schuber stark beschädigt).
Zuschlag 1400 €
Eins von 320 (GA 350) nummerierten Exemplaren, hier im prachtvollen Original-Ledereinband der Vorzugsausgabe. – Vollmer I, 34 – Sennewald 24,2. – Eine der schönsten deutschen Talmud-Ausgaben. – Innen tadellos.

Lot 1170 Judaica – Buber, Martin
Zwiesprache. 2., erweiterte Auflage. Berlin, Schocken, 1934. 78 S., 1 Bl. 19,5 x 12 cm. Original-Pappband mit Rücken- und Deckelschild (etwas stockfleckig).
Zuschlag 200 €
Vorsatz mit vierzeiliger Widmung: “Zur Erinnerung an die Stettiner Hachscharah-Zeit im Beth Makkabi Stettin im Mai 1937” und den Signaturen von 22 Teilnehmern, darunter Kurt Neuwald, der 1942 deportiert wurde und bis zur Befreiung mehrere Konzentrationslager durchlief. Nach 1945 war Neuwald in der jüdischen Bewegung aktiv und u.a. Mitbegründer des Zentralrats der Juden in Deutschland. – Eine andere Teilnehmerin war Berta Gottheim (geb. Wolff), die 1942 nach Auschwitz deportiert und dort im gleichen Jahr ermordet wurde. – Weitere Teilnehmer waren David Saitz, Werner Waitzfelder, Lisa Skrotzki, Ernst Weingarten, Margot Schramm, Max Buga und Norbert Klein.

Lot 1171 Judaica – Kirschstein, Sally
Jüdische Graphiker aus der Zeit von 1625-1825. Mit 73 Tafeln. Berlin, Der Zirkel, 1918. 6 Bl. 72 S. 36,5 x 27 cm. Späterer Halbleinenband mit bedruckten Original-Pappdeckeln und Original-Rückenschild (fleckig, Kanten berieben und bestoßen).
Zuschlag 200 €
Einzige Ausgabe. – “A valuable study on jewish engravers” (Jewish Univ. Encycl. 6, 399). – Enthält Reproduktionen von Graphiken von Salomon Italia, Salomon Benett, B.H. Bendix, Abramson d. J. und den Brüdern Henschel. – Etwas braunfleckig, vier Tafeln papierbedingt gebräunt.

Lot 1172 Judaica – Mehler, Frieda
Wir. Gedichte. Berlin, Berthold Levy/ Jüdischer Buchverlag, 1937. 31 S. 15 x 12 cm. Bedruckte Original-Kartonage. [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe von einem der zwei Gedichtbände der in Halberstadt geborenen Dichterin und Kinderbuchautorin Frieda Mehler (1871-1943). Sie verbrachte ihre Jugend in Wongrowitz (Posen), siedelte dann nach Köln und danach nach Berlin. Im Februar 1939 emigrierte Frieda Mehler in die Niederlande und wurde 1943 vom Lager Westerbork in das Vernichtungslager Sobidor deportiert, wo sie wahrscheinlich am 5. Juli 1943 ermordet wurde. – “Frieda Mehler veröffentlichte zwei Gedichtbände und mehrere Kinder- und Jugendbücher. In den Gedichten, die sich vordergründig mit dem Thema Mutterschaft beschäftigen, versteckte sie deutliche Kritik am NS-Regime. Neben Erzählungen und Märchen schrieb sie für Kinder- und Jugendliche kurze Dramen und Dramoletten für die Festtage und schulische Aufführungen, die ein positives jüdisches Selbstbewusstsein vermitteln sollten” (Wikipedia). – Tadelloses Exemplar.

Lot 1173 Jugendstil – Vogeler, Heinrich
Die Lerche (Selbstbildnis). Blatt aus der Mappe: “An den Frühling”. Radierung auf Velin. Rechts unten signiert. 1899. Plattengröße: 15,5 x 15,5 cm. Blattgröße: 28 x 25 cm. [#]
Zuschlag 600 €
Rief 24. – Die Mappe, aus der das Blatt stammt, erschien im Gründungsjahr der Insel bei Schuster & Loeffler in Berlin zu Weihnachten des Jahres 1899; gedruckt wurden die Blätter bei O. Felsing, Berlin. “Seine Mappe ‘An den Frühling’ ist viel zu wenig bekannt geworden. Einzelne Blätter derselben gehören zu den schönsten Offenbarungen seines Werkes.” (R. M. Rilke, Worpswede. Bielefeld und Leipzig 1903. S. 109). – Leicht gebräunt, etwas knickspurig.

Lot 1174 Jugendstil – Vogeler-Worpswede, Heinrich
Pracht-Photo-Album als Gabe “Zur Erinnerung an zehnjährige Dienste im Hause A. Wertheim”. Berlin u.a., das Album ist ursprünglich um 1902 oder 1903 entstanden. 39 x 24 cm. Weinrotes Original-Ganzlederalbum mit ornamentaler Deckelvergoldung, Innenkantenvergoldung und Nagelung des Rückdeckels sowie Metallschließe (Ecken und Kanten gering beschabt, sonst nur leicht berieben bzw. kratzspurig). [*]
Zuschlag 250 €
Schöne und typische Arbeit des berühmten Jugendstilkünstlers. – Nicht bei Neteler. – Die Mappe wurde für Wertheim entworfen und, wie der anfangs eingedruckte Text belegt, nur an langjährige Mitarbeiter des berühmten Warenhaus-Konzerns verschenkt. Im Handel war die Mappe sicherlich nicht. Die Deckelillustration zeigt eine allegorische Frauenfigur, die wohl den Handel symbolisiert, links und rechts davon das legendäre blühende Apfelbäumchen (Skizzen von Vogelers Hand haben sich dazu erhalten). Im unteren Bereich des Zierrahmens wurde das Künstlersignet eingedruckt. – Ohne Photos. – Besitzvermerk auf der Dedikationsseite, teils Einrisse und Fehlstellen in den Laschen, sonst insgesamt gut.

Lot 1175 Kaldewey Press – Hölderlin, Friedrich
Hälfte des Lebens. 14 Prints. Mit 14 Original-Inkjet-Prints nach Zeichnungen von Heribert C. Ottersbach. Poestenkill, New York, Kaldewey, 2009. 16 Bl. 31 x 42 cm. Farbig bemalter Original-Kartonumschlag in Original-Chemise mit vergoldetem Rückentitel und Schuber.
Nachverkaufspreis 800 €
Edition Kaldewey 52. – Eins von zehn (GA 40) Exemplaren der “Edition deluxe” mit den in Sepia gedruckten Abbildungen und dem handkolorierten Einband. Im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Die zweite Zusammenarbeit Gunnar Kaldeweys mit Heribert C. Ottersbach. Ottersbachs figurative Bilder basieren auf Photocollagen, die hauptsächlich Naturformationen im Wald zeigen. – Sehr gut erhalten.

Lot 1176 Kandinsky, Wassily
Über das Geistige in der Kunst insbesondere in der Malerei. Mit 8 Tafeln und 10 Original-Holzschnitten. München, Piper, 1912. 6 Bl., 104 S., 1 Bl. 21 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken unter Verwendung des Original-Bezuges sauber restauriert, Deckel etwas beschnitten und etwas gebräunt). [*]
Zuschlag 550 €
Erste Ausgabe der programmatischen Schrift. – Unbeschnitten. – Wenige Blatt im Rand schwach wasserfleckig.

Lot 1177 Kandinsky, Wassily
XXe Siècle. 3 Hommagen und eine Beigabe. Hg. von G. di San Lazarro. Mit insgesamt 2 Original-Lithographien von Alexander Calder und Joan Miro, 4 (1 farbigen) Original-Holzschnitten von Wassily Kandinsky,1 doppelblattgroßen Farbtafel von Marc Chagal sowie zahlreichen Abbildungen. 1972-76. 32 x 25 cm. Illustrierte Original-Leinenbände mit Original-Umschlägen (diese teils leicht angerändert).
Zuschlag 400 €
Vorhanden: I. Hommage à Wassily Kandinsky. Wiesbaden, Ebeling, 1976. – II. Hommage to Joan Miró. New York, Tudor Publishing, 1972. – III. Hommage to Alexander Calder. New York, Tudor Publishing, 1972. – IV. Chagall Monumental. Wiesbaden, Ebling, 1976. – Gute Exemplare.

Lot 1178 Kanupas, Yanuarij (Pseudonym)
Shereh istorii. (Personalisiertes Wortspiel, in etwa: Der Raschler der Geschichte). Mit einem Porträt des Schriftstellers Yuri V. Shereh (eigentlich Shevel’ov) auf dem Titel. Ohne Ort, KULO, (wohl 1947-1948). 15 S. 22 x 15 cm. Unbeschnittener, nicht aufgeschnittener Druckbogen (leichte Randläsuren).
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgabe. – Die Publikation ist für uns nicht nachweisbar. – Das Pseudonym steht wohl für einen kollektiven Autor. Erschienen in einer Reihe (?) “Literaturna biblioteka KULO”, ironisiert und parodiert die Ausgabe vor allem die Bestrebungen der Autoren des MUR (Mysteckij Ukrajinskij Ruh). In den 40er Jahren wurde in Lagern für Displaced Persons nach tätigen Unterstützern der ukrainischen Literatur gesucht. Die literarischen Werke der 1946 gegründeten MUR sind Gegenstand spöttischer Kritik der KULO (Kul’turna Literaturna Okademiya), hinter denen sich wohl sog. Neoklassiker um Yu Klen verbergen. – Letzte Seite fleckig.

Lot 1179 Karikatur
Bunte Kriegsbilderbogen. Nr. 1-42 und 44 in 43 (von 52) Blatt. Herausgegeben von Hans Schuppmann. Berlin, Vereinigung der Kunstfreunde, 1914-1915. 45 x 35 cm. Lose. [*]
Zuschlag 330 €
Mit Karikaturen von Walter Trier, Ludwig Kainer, E. Liebermann, E. Stern, Fritz Wolff, Franz Christophé, Ernst Heilemann u.a. – Gut erhalten.

Lot 1180 Karikatur – Liebenwein, Max
Aus meiner Husarenzeit. Gewidmet seinem Commandanten Friedrich Ritter Gerstenberger zu Reichsegg in dankbarer Verehrung von Einj. Freiw. Max Liebenwein, Nov. 1891 – Mai 1892. Mit 36 (5 farbigen) lithographischen Tafeln. Ohne Ort und Jahr. 35 x 45 cm. Schwarz-blauer Samteinband der Zeit, Goldschnitt (wenig fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Einzige Ausgabe. – In wohl nur sehr wenigen Exemplaren hergestellt. – Mit kleinem Buchbinderetikett auf Innendeckel von W. Roubal in Tabor (Tschechien). – Die Tafeln mit humoristischen Darstellungen aus der Militärzeit von Max Liebenwein (1869-1926), bedeutender österreichisch/deutscher Maler des Jugendstils, Vizepräsident der Wiener Sezession. – Teils wenig fleckig.

Lot 1181 Kessler, Harry Graf
Über den Kunstwert des Neo-Impressionismus. Eine Erwiderung. Berlin, Otto von Holten, 1903. 17 S., 1 weißes Bl. 23,8 x 16,5 cm. Original-Kartonage mit Kordelbindung sowie in Rot und Schwarz gedrucktem Deckeltitel (etwas gebräunt, fleckig und berieben, Rücken etwa 5 cm eingerissen).
Zuschlag 450 €
Nicht bei Müller-Krumbach und Rodenberg. – Streitschrift gegen den damaligen ständigen Sekretär der Berliner Akademie der Künste, Wolfgang von Oettingen, der sich 1903 abschätzig im “Tag” über die “Geschmacksverwirrungen” des Neo-Impressionismus geäußert hatte (im Anhang wiedergegeben). Die Erwiderung Kesslers, der seit 1903 Direktor des “Großherzoglichen Museums für Kunst und Kunstgewerbe” in Weimar war und dort vielbeachtete Ausstellungen französischer Impressionisten organisierte, wurde ebenfalls im “Tag” abgedruckt, allerdings in “veränderter und entstellter” Form, sodass sich Kessler mit dem vorliegenden Band zu einer “Richtigstellung” entschloss. – Innen sehr gut.

Lot 1182 Kiefer, Anselm
Die Donauquelle. Mit 36 doppelblattgroßen photographischen Abbildungen. Köln, Michael Werner, 1978. Unpaginiert. 30 x 20,5 cm. Original-Leinwand. [*]
Zuschlag 400 €
Eins von 50 (GA 575) Exemplaren der Vorzugsausgabe, bei der der Druckvermerk von Kiefer signiert und datiert wurde. – Das erste Künstlerbuch von Anselm Kiefer, erschienen zur gleichnamigen Ausstellung in der Kölner Galerie. – Schönes Exemplar.

Lot 1183 Kippenberger, Martin
19 Gedichte – 1 Geschichte – 1 kl. Stapel graues Papier – 15 Männer – 1 Superposter anbei. Mit 15 photographischen Abbildungen. Essen, Existens-Verlag (Eigenverlag), 1980. 14,5 x 21 cm. Bedruckte Original-Kartonage (Rücken minimal gebräunt und minimal berieben).
Zuschlag 340 €
Eins von 70 nummerierten und signierten Exemplaren, hier nicht signiert und nicht nummeriert. – Koch 9. – Ohne das “Superposter”. – Innen tadellos.

Lot 1184 Kippenberger, Martin
Sammlung von 52 Plakaten, meist farbige Serigraphien und Offsetdrucke, auf unterschiedlichen Papieren, davon 1 signiert und nummeriert. 1978-1997. Blattgrößen von 42 x 30 cm bis 118,5 x 84 cm. [#]
Zuschlag 11000 €
Sehr umfangreiche Sammlung von Plakaten von und zu Martin Kippenberger. – Vorhanden sind folgende Nummern aus dem Werkverzeichnis der Plakate: 32, 34, 37, 43, 48, 49-50, 52-53, 57, 59, 61-62, 78, 90, 92/93, 95, 104-105, 116-117, 121, 134, 136, 138, 148, 155-156, 161, 163, 165, 169, 177, 180, 184, 185, 188-190, 208-209, 211 sowie zehn Plakate, die nicht im Werkverzeichnis aufgeführt sind. – Darunter ist das äußerst seltene Plakat zur “2. außerordentlichen Veranstaltung in Bild und Ton. Aktion Pisskrücke. Geheimdienst am Nächsten” in Hamubrg 1980. Selbst im Werkverzeichnis der Plakate Nr. 24 ist nur ein Textplakat ohne Abbildung verzeichnet. Es sind wohl nur 50 Exemplare erschienen. Ferner mit frühen Plakaten wie “1/4 Jahrhundert Kippenberger als einer von Euch, unter Euch, mit Euch” Berlin, 1978; “Fiffen”, Ulm 1982; “Abschied vom Jugendbonus” 1984, das zweiteilige Plakat “Newton für Arme” 1985; “Angst vor Frauen, die Samt tragen”, “Cadillac” auf Metallfolie; das signierte Plakat “Wenn du eine brauchst, musst Du eine mitbringen” 1985; Die Photoarbeit “Innsbruck Funeral” von Herbert Fuchs, 2005 (rückseitig signiert, datiert und nummeriert) etc. – Vereinzelt gefaltet oder mit Faltspuren, stellenweise leicht knickspurig, vereinzelt mit kleinen Randläsuren, insgesamt aber sehr gut erhalten.

Lot 1185 Kippenberger, Martin
Sammlung von 58 Werken und Katalogen in 68 Bänden. 1979-1996. Unterschiedliche Formate und Einbände. [*]
Zuschlag 2300 €
Umfangreiche Sammlung mit Werken von und zu Martin Kippenberger. – Vorhanden sind u.a.: Very good – Sehr gut. Berlin, 1979; Schlau sein – dabei sein. Berlin, 1980; Frauen. Berlin, 1980; Finger für Deutschland. Düsseldorf 1980; Zweitschrift Nr. 8, 1981; Durch die Pubertät zum Erfolg. Berlin, 1981; Vom Jugendstil zum Freistiel. Berlin, 1981; Der Kippenberger – Das Leben ist hart und ungerecht. Ulm, 1982; Über sieben Brücken musst du gehen – mussten wir auch. Stuttgart, 1982. Kippenberger! 25.2.53 – 25.2.83. Abschied vom Jugendbonus; Wer diesen Katalog nicht gut findet muss sofort zum Arzt. Stuttgart, 1983; Die I.N.P. Blätter- Köln 1984; 241 Bildtitel zum Ausleihen. Köln 1986; Sonne, Busen, Hammer. 10 Nummern in 11 Heften etc. – Enthalten sind die Werkverzeichnis-Nummern: 3-6, 8, 10, 12-20, 22-23, 25, 31, 33, 36, 37, 41, 43, 44, 46-48, 51, 55, 57, 63, 65, 68, 74, 79, 82, 84, 87-88, 92, 94, 99, 102, 108, 111-113, 117-118, 130, 133, 135, 139 sowie vier Titel, die nicht bei Koch aufgeführt sind. – Eine Liste der Titel kann auf Wunsch geschickt werden. – Nur vereinzelt mit Gebrauchsspuren, insgesamt gut erhaltene Sammlung.

Lot 1186 Kleukens, Friedrich W. – Balzac, Honoré de
Des lustigen Pfarrherrn von Meudon schnurrig-possierliche Hof- und Mäusepredigt. Mit vielen Zeichnungen verziert von F. W. Kleukens. Mit zahlreichen kolorierten Illustrationen. Darmstadt, Ratio-Presse, 1930. 30 S., 1 Bl. 30 x 21 cm. Original-Halbpergamentband mit kolorierter Deckelvignette (etwas fleckig, oberer Rand des vorderen Deckels mit Papierstreifen beklebt, ca. 4,5 x 20 cm). [*]
Zuschlag 200 €
Siebtes Buch der Gesellschaft zur Förderung der Ratio-Presse. – Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. – Eins von 200 Exemplaren. – Rodenberg II, 533. – Fast jede Doppelseite mit Illustrationen Kleukens im großzügigen weißen Rand. – Innen tadellos.

Lot 1187 Klinger, Max
Radierungen zu Apulejus’ Märchen Amor und Psyche. Opus Va (und) Vb. Mappen I und II. Mit 24 Radierungen (20 auf gewalztem China). Nürnberg, Theodor Stroefer, (um 1880). 43 x 32 cm (Mappe I) und 46 x 32 cm (Mappe II). Lose in 2 Original-Halbleinwand-Mappen mit Titel und Inhalt auf den Deckeln sowie Schließbändern (Kapitale etwas bestoßen, leicht fleckig). [*]
Zuschlag 700 €
Erste Ausgabe der Radierfolge ohne Text und vor den Beschneidungen der Buchausgabe (die Tafeln 3, 11, 12 und 13 aus der Buchausgabe in kleinerem Format). – Mappe I enthält die ganzseitigen Radierungen. Mappe II enthält 9 Radierungen mit 32 Vignetten. – Singer 64ff: “Die entzückenden Illustrationen zu Amor und Psyche sind das einzige radierte Werk Klingers, das die Schrift eines Dichters recht eigentlich illustriert.” – “… wie unermeßlich hoch steht dieses Illustrationswerk über allen Prachtwerken der ganzen achtziger Jahre. Hätte Klinger nur dieses Werk geschaffen, so wäre sein Ruhm für alle Zeiten gesichert” (Grautoff, Moderne Buchkunst, S. 8). – Vier Tafeln aus der Buchausgabe in kleinerem Format, die Tafeln 10, 14 und 15 stärker wasserfleckig, etwas stockfleckig, hinterer Innendeckel von Mappe I wasserfleckig.

Lot 1188 Klossowski, Pierre
Das Bad der Diana. Deutsch von Sigrid von Massenbach. Mit 3 (2 farbigen) montierten Illustrationen. Berlin, Brinkmann & Bose, 1982. 83 S., 1 Bl. 30,5 x 20 cm. Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel (leicht gebräunt). [*]
Zuschlag 280 €
Eins von 45 (GA 1000) nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren. – Erste deutsche Ausgabe. – Pierre Klossowski (1905-2001), der ältere Bruder des Malers Balthus Klossowski, aufgewachsen mit Rainer Maria Rilke und bei André Gide tätig, hat Kafka, Wittgenstein und Walter Benjamin ins Französische übersetzt und im Paris der 30er bis 70er Jahre für Foucault, Deleuze, Bataille und Lacan eine bedeutende Rolle gespielt. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1189 Konkrete und visuelle Poesie – Blaine, Julien
Quinzieme. 1957-1966. Mit 13 paginierten Tafeln. Paris, Les carnets de l’ octeor, 1966. 21 x 21 cm. Lose Tafeln und Lagen in illustrierter Original-Kartonmappe (etwas gebräunt und knickspurig, Kanten leicht berieben). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Les carnets de l’octeor no. 7. – Eins von 400 nummerierten Exemplaren. – Vereinzelt schwach braunfleckig, eine Tafel etwas lichtrandig. – Beigegeben: Derselbe. Blaine au MAC – Un tri. L’art total de Julien Blaine. Marseille, al dante, 2009. – Ausstellungskatalog zur Ausstellung vom 6.5.-19.9.2009 in Marseille. – Sehr gut erhalten.

Lot 1190 Konkrete und visuelle Poesie – Bory, Jean Francois
Arithmetic Texts. Mit 18 Tafeln. London, Gallery Number Ten, 1966. 15 x 20 cm. Lose im bedruckten Original-Papierumschlag (etwas gebräunt und braunfleckig, etwas knickspurig, Öffnung minimal eingerissen). [*]
Zuschlag 600 €
Einzige Ausgabe. – MACBA A06493. – Ein Exemplar befindet sich in der Sammlung des Museu d’Art Contemporani de Barcelona. – Erste Tafel im Rand stärker, sonst nur minimal im Rand gebräunt. – Beigegeben: Derselbe. Fünf weitere Publikationen: I. BIENTOT. Context Production, um 1966. – Rücken leicht berieben, sonst sehr gut. – II. Post-Scriptum. Paris, Eric Losfeld Editeur, 1970. – Einband etwas berieben und fleckig, Rücken aufgehellt. – III. Du meme auteur. Spectre Familiers, 1999. – Einband etwas fleckig. – IV. Pound provisoirement posthume. Drafts of Cantos CXVIII & CXIX. Spectre Familiers, 1998. – Einband etwas fleckig. – V. Sarenco a Verona. Rara International, 1987. – Gut erhalten.

Lot 1191 Konkrete und visuelle Poesie – Chopin, Henri
Sammlung von 4 Publikationen. Mit zahlreichen Abbildungen. Verschiedene Orte und Verlage, 1979-2000. Verschiedene Formate. [*]
Zuschlag 600 €
Die Sammlung beinhaltet: I. Die Konferenz von Jalta. The conference of Yalta. Wien, Editions Freibord, 1985. Illustrierte Original-Kartonage (fleckig, etwas berieben). – II. Poesie sonore internationale. Paris, Place, 1979. Original-Kartonage (etwas berieben). – Vortitel von Chopin signiert. – III. Enluminure. Illuminazioni. Illumination. Neapel, Morra, 1984. Original-Kartonage (angestaubt, unterer Rand fleckig). – IV. J’ose! – defier-.Verona, F. Conz, 2000. – Beigegeben: Chopin, Henri Freddy de Vree, Paul de Vree (Hg.) De Tafelronde. Jahrgang 14, Heft 3-4. Antwerpen, um 1969. Illustrierte Original-Kartonage (fleckig und berieben).

Lot 1192 Konkrete und visuelle Poesie – Chopin, Henri (Hg.)
Revue OU. Cinquième saison, No. 33. Review. Mit einer 7-Zoll-Schallplatte (33 rpm). Paris, 1967. 35 S. 19 x 19,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (leicht berieben). [*]
Zuschlag 330 €
Eins von 969 nummerierten Exemplaren. – Das internationale Kunstprojekt “Revue OU” wurde zwischen 1964 und 1974 in Form eines Periodikums mit Schallplatte von dem französischen Künstler, Lautpoeten und Publizisten Henri Chopin (1922-2008) als Nachfolge des experimentellen Poesie-Magazins “Cinquième saison” herausgegeben. – Mit Textbeiträgen von Albert-Birot, Moineau und Chopin u.a. Die Schallplatte mit Beiträgen von Henri Chopin, Gil Wolman, Francois Dufrene und Bernard Heidsieck. – Unaufgeschnitten. – Gut erhalten. – Beigegeben: Henri Chopin’s Revue OU. Cinquième saison. Complete recordings. Mit 4 Audio-CDs und zahlreichen Abbildungen und Tafeln sowie 6 gefalteten Tafeln (bzw. Plakaten). Mailand, Algha Marghen, 2002. IV, 65 S.; 13 S. (2 Begleithefte); 32 lose Bl. 26,5 x 26,5 cm. Lose in illustrierter Original-Pappkassette (32,5 x 32,5 cm; Kassettendeckel im rechten Rand bestoßen). – Das Begleitheft mit Manifesten und theoretischen Texten sowie photographischen Abbildungen. – Mit teils gefalteten Beilagen, mit den Original-Partituren der Audioarbeiten auf den 4 CDs (von Chopin, Heidsieck, de Vree, Davies, Cobbing, Bekaert) sowie graphische Arbeiten von John Cage, Tom Phillips, Arrigo Lora-Totino, Michel Seuphor, Ben Vautier, Stefan Themerson, Richard Orton, Pierre Albert-Birot. – Umschlag des Begleithefts mit Druckstelle, sonst innen sehr gut erhalten.

Lot 1193 Konkrete und visuelle Poesie
futura 1-26 (alles Erschienene). Mit zahlreichen Abbildungen. Stuttgart, Hansjörg Mayer, 1965-1968. Jeweils ein mehrfach gefaltetes Blatt. 47,5 x 64 cm (aufgefaltet).
Zuschlag 1500 €
Seltene komplette Sammlung der Reihe. – Glasmeier 466, 467. – U.a. von den Künstlern Diter Rot, Emmett Williams, Robert Filliou, Ian Hamilton Finlay und Wolf Vostell gestaltet. – Tadellos.

Lot 1194 Konkrete und visuelle Poesie – Jandl, Ernst
Lohengrin. Eigenhändiges 8-zeiliges Gedicht in Kugelschreiber mit Unterschrift, datiert 31.10.1973. In: Richard Wagner Stunden lecker. Hof, Verlag für neue Literatur, 1970. 18 Bl. 29,5 x 21 cm. Farbig illustrierter Original-Karton (Rücken mit Schabspur, etwas fleckig und leicht knickspurig). [*]
Zuschlag 300 €
Das Gedicht befindet sich auf der Rückseite von dem gedruckten Gomringer-Gedicht und mit dem handschriftlichen Vermerk: “rekonstruiert für Klaus Falkenstein am 31.10.73 in Kiel”. Typisch lautmalerisches Gedicht von Ernst Jandl. – Der Band enthält noch die Signaturen von Eugen Gomringer, Friederike Mayröcker, Ludwig Harig und Reinhard Döhl. – Gutes Exemplar.

Lot 1195 Konkrete und visuelle Poesie
Lotta Poetica. Lutte Poetique. Poetische Strüd. Poetischer Kampf. Poetic War. Hefte 11-16 und 20-46 in 18 Heften. Mit zahlreichen Abbildungen. Antwerpen und Villanova sul Clisi, de Vree und Sarenco, 1972-1975. 25 x 20,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren (teils fleckig, Rücken leicht berieben und leicht knickspurig). [*]
Zuschlag 360 €
Der italienische visuelle Poet, Verleger und Filmemacher Sarenco (das ist Isaia Mabellini; 1945-2017) bildete von 1971-1977, zusammen mit E. Miccini, L. Ori, L. Marcucci, G. Coppini, M. Perfetti und L. Pignotti, die Künstlergruppe Gruppo 70, die die Zeitschrift Lotta Poetica herausgab. Der Titel ist, wie Sarenco in der ersten Ausgabe sagt, die Bekräftigung einer Verpflichtung, “einen kontinuierlichen Kampf auf zwei Ebenen zu führen: a) auf sprachlicher Ebene für die Zerstörung der kulturellen Strukturen der bürgerlichen Gesellschaft; b) auf politischer Ebene neben der Avantgarde der Arbeiterklasse und der Studentenbewegung “. – – Mit einigen “numero monografico”, die sich den Künstlern J. Beuys, Arias-Misson, Aldo Mondino, B. Aubertin Enrico Baj, Klaus Staeck, Ewerdt Hilgemann, paul de Vree, und Sarenco widmen. – Aus der Bibliothek von Sten Hanson. – Innen gut erhalten.

Lot 1196 Konkrete und visuelle Poesie – Reggiani, Mauro
In Quarto. Giorgio Lucini editore. Mit 12 meist zweifarbigen Tafeln. Selbstverlag, 1974. 2 Bl. (Titel und Druckvermerk). 20 x 20 cm. Lose in blindgeprägter dünner Original-Kartonmappe (leicht fleckig, leicht berieben). [*]
Zuschlag 220 €
Eins von 250 nummerierten Exemplaren. – Sehr guter Zustand.

Lot 1197 Konkrete und visuelle Poesie – Rühm, Gerhard
rhythmus r. Mit 1 ganzseitigen Abbildung, 1 Farbtafel, 1 Sandpapierrückseite und 1 Seidenpapierseite.Berlin, rainer, 1968. Insgesamt 14 nn. Bl. 24 x 15,5 cm. Bedruckte Original-Kartonage (etwas fleckig). [*]
Zuschlag 190 €
Einzige Ausgabe. – “Ein poetischer Text, an dessen Gestaltung nicht nur wie üblich die Sprache, sondern die ‘gesamte sicht- und anfassbare Einheit des Klumpens Buch’ (Arno Schmidt) beteiligt ist.” (M. Rausch). – Titel und Innenspiegel mit gebräuntem Rechteck durch eingelegten Zettel. – Beigegeben: Derselbe. Drei Publikationen: I. bücher bilder – bilder-bücher. Berlin, edition am mehringdamm, 1976. – II. Thusnelda Romanzen. 2. Auflage. Stierstadt, Eremitenpresse, 1969. – Titel von Rühm signiert. – III. Gesammelte Gedichte und visuelle Texte. Reinbek, Rowohlt, 1970. – Einband und Titel mit Notiz von fremder Hand. – Etwas fleckig.

Lot 1198 Konkrete und visuelle Poesie
Sammlung von 13 italienischsprachigen Publikationen zur konkreten Poesie. Verschiedene Orte und Verlage, 1975-2001. Verschiedene Formate und Einbände. [*]
Zuschlag 160 €
Die Sammlung enthält u.a.: I. Sarenco. 20 nuovi collages e tutte le poesie del 1990. Laser Edition, 1990. – II. Poesia Visiva. Volume III/IV. Oktober 1993. – III. Poesia Visiva. Volume I/II, Oktober 1992. – IV. Bertozzi, Gabriele-Aldo. Inismo Spagnolo e Argentino. Marino solfanelli, 1992. – V. Liber pratica internazionale del libro d’artista. A cura di Sarenco, Miccini, verdi. Verona, 1980. – factotumbook 24. – Einband fleckig. – Beigegeben: Drei Publikationen zu spanischsprachiger konkreter Poesie. Darunter: I. Ferrando, Bartolomé. porpuestas poeticas. valencia, Rialla, 2002. – II. Artes Hispanicas. Hispanic Arts. Volume 1, Number 3/4. Richmond, Macmillan, 1968. – Einband berieben.

Lot 1199 Konkrete und visuelle Poesie
Sammlung von 15 englischsprachigen Publikationen zur konkreten Poesie. Verschiedene Orte und Verlage, 1965-2019. Verschiedene Formate und Einbände. [*]
Zuschlag 650 €
Die Sammlung enthält u.a.: I. Themerson, Franciszka und Stefan. An excerpt from a code. Downfield Press, 1965. – Opening – Unfolder, Number 5. – Eins von 500 nummerierten Exemplaren. Karte mit einem auffaltbaren Gedicht und einer auffaltbaren Illustration. – Leicht fleckig. – II. Finlay, Ian Hamilton. Pole night. Glevum Press, 1965. – Eins von 500 nummerierten Exemplaren, hier nicht nummeriert, sondern mit “Review” bezeichnet. – Mehrfach gefaltetes Blatt. – Im oberen Rand knickspurig. – III. Finlay, Ian Hamilton. The Olsen Excerpts. Photographs by Diane Tammes. Göttingen, Breger, 1971. – IV. Mac Low, Jackson. Representative Works: 1938-1985. New York, Roof, 1985. – Von Mac Low auf dem Titel signiert. – V. Ferlinghetti, Lawrence. A far rockaway of the heart. New York, New Directions Books, 1997. – Auf dem Titel von Ferlinghetti signiert. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 1200 Konkrete und visuelle Poesie
Sammlung von 16 französischen teils signierten oder gewidmeten Publikationen zur konkreten Poesie. Verschiedene Orte und Verlage, 1973-2002. Verschiedene Formate und Einbände. [*]
Zuschlag 460 €
Die Sammlung enthält u.a.: I. Heidsieck, Bernard. Foules. Antwerpen, Schraenen, 1974. 23 S., 2 Bl. – Eins von 480 (GA 500) nummerierten und signierten Exemplaren. – II. Poésies sonores. Sous la direction de Vincent Barras et Nicholas Zurbrugg. Contrechamps Editions, 1992. – Einband berieben und am Rücken eingerissen. – Handschriftliche Widmung von Zurbrugg auf dem Titel. – III. Dasselbe. Von Zurbrugg auf dem Titel signiert. – IV. Poésures et peintrie. d’un art, L’autre. Marseille, Musées de Marseille, 1993. – Einband etwas bestoßen und fleckig. – Katalog zur Ausstellung vom 12.2.-23.5.1993. – V. Isou, Isodor. Les veritables createurs et les falsificateurs de DADA, du surrealisme et du Lettrisme. Maurice Lemaitre, 1973. – Einband etwas fleckig. – Lettrisme, Nouvelle serie, No. 16-20. – VI. Blaine, Julien. du sorcier de V. au magicien de M. ou l’avant veille (1992/1997). Galerie Roger Pailhas, 1997. – Vorsatz mit signierter Widmung und Zeichnung von Julien Blaine für den Verleger Francesco Conz “Amigo mio”. – Garnier, Pierre. Une mort toujours enceinte. Amiens, Corps Puce, 1994. – Vorsatz mit handschriftlicher Widmung von Pierre Garnier. – Einbände teils etwas fleckig, insgesamt gut erhalten.

Lot 1201 Konkrete und visuelle Poesie
Sammlung von 25 deutschsprachigen Publikationen zur konkreten Poesie (davon 8 signiert oder gewidmet). Verschiedene Orte und Verlage, 1964-2002. Verschiedene Formate und Einbände. [*]
Zuschlag 240 €
Die Sammlung beinhaltet u.a.: I. Konkrete Poesie deutschsprachiger Autoren. München, Goethe-Institut, 1969. Mit 9 Signaturen verschiedener Künstler auf dem Titel, darunter: Gomringer, Rühm, Mohn, Gappmayr und Schäuffelen. – II. Kriwet, Ferdinand. Mixed Media. Interdisziplinär Mediumfreudig. Künstlerzeitung. Nr. 0 (mehr nicht erschienen). Düsseldorf, März 1969. – Erste und einzige Ausgabe dieser von F. Kriwet gestalteten Zeitung. – Gebräunt, im Rand gelocht, Randläsuren. – III. Gomringer, Eugen. worte sind schatten. die konstellationen 1951-1968. Reinbek, Rowohlt, 1969. Schutzumschlag etwas fleckig. – Titel mit eigenhändiger Widmung von Gomringer. – IV. Artmann, Hans Carl. Das suchen nach dem gestrigen tag oder schnee auf einem heißen brotwecken. Olten und Freiburg, Walter, 1964. – Transparenter Schutzumschlag fleckig und mit Randläsuren. – Titel mit signierter Widmung von Artmann an Klaus Falkenstein und gedruckte Widmung durch Artmann handschriftlich ergänzt “Für Klaus F.” und monogrammiert. – V. Koelen, Dorothea van der. Das Werk Heinz Gappmayrs. Münster und Hamburg, LIT, 1994. – VI. Gappmayr, Heinz. zeichen IV visuelle Gedichte. Karlsruhe, sema, 1970. Titel von Gappmayr signiert. – Mayröcker, Friederike. Augen wie Schaljapin bevor er starb. Vorarlberger Verlagsanstalt Dornbirn, 1974. – Titel mit signierter Widmung von Mayröcker. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 1202 Koth, Jan
16 Zeichnungen. Mit 16 signierten und teils datierten Original-Lithographien und einer Original-Gouache. Berlin, Petersen Galerie, 1982. 1 Bl. (Titel). 29,5 x 21 cm. Lose in handbemalter Original-Flügelmappe.
Zuschlag 160 €
Eins von 20 (GA 66) nummerierten Exemplaren. – Tadellos.

Lot 1203 Krieg, Dieter
Sun side up. Katalog zur Ausstellung in der Galerie Simon, Hannover (14.5.-8.6.1997). Mit 13 ganzseitigen Farboffset-Tafeln. Hannover, Simon, 1997. 1 Bl. 43 x 68 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage mit Ringbuchbindung (leicht berieben).
Zuschlag 160 €
Eins von 120 (GA 200) Exemplaren, auf dem hinteren Deckel vom Künstler mit Bleistift nummeriert, signiert und datiert. – Die erste, auf Folie gedruckte Offset-Tafel im Randbereich leicht gebräunt und mit kurzem Randeinriss an der oberen Blattkante.

Lot 1204 Krull, Germaine
La leçon de travail dans un parc. Mit Abbildungen nach Photos von G. Krull. Paris, L’Office d’Editions d’Art pour les laboratoires du D. Debat, um 1930. 12 Bl. 31 x 24 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas bestoßen und knickspurig, rechte untere Ecke des Vorderdeckels fehlt).
Zuschlag 160 €
Seltene Firmenwerbung, großzügig gestaltet. Wer sich hinter dem Mitarbeiter/der Mitarbeiterin “Helce” verbirgt, konnten wir nicht eruieren. Die teils montierten Abbildungen aus Labor, Industrie, Verkehr etc. – Innen sauber.

Lot 1205 Lackner, Stephan
Mögliche und unmögliche Geschichten. Santa Barbara, Selbstverlag des Verfassers, 1975. 56 S., 2 Bl. 22 x 14,5 cm. Original-Kartonage mit montiertem Deckelschild (etwas angerändert).
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 50 Exemplaren. – Erste Buchausgabe, die wir über KVK nur in der Deutschen Nationalbibliothek, der Bayerischen Staatsgemäldesammlung München und in der Stadtbibliothek Worms nachweisen können. – “scala international, Frankfurt am Main, eine in sieben Sprachen erscheinende Monatsschrift, hat diese Erzählungen von 1962 bis 1973 veröffentlicht. 1975 wurden 50 Exemplare vom Autor hergestellt, um an Freunde verschenkt zu werden.” (Druckvermerk).

Lot 1206 Laske, Oskar – Shakespeare, William
Der Sturm. Deutsch von Richard Schaukal. Mit zahlreichen (3 ganzseitigen) farbigen Original-Lithographien im Text von Oskar Laske. Wien, Verlag der Österreichischen Staatsdruckerei, 1925. 114 S., 2 Bl. 30 x 21 cm. Farbig lithographierter Original-Pappband (leicht angestaubt, Kapital leicht berieben). [*]
Zuschlag 160 €
Eins von 210 (GA 350) nummerierten Exemplaren auf Dokumentenpapier, im Druckvermerk von Schaukal und Laske signiert . – Sennewald 25, 3. – Innen tadellos.

Lot 1207 Laurens, Henri – Theokrit
Les Idylles. Mit 38 teils blattgroßen Original-Farbholzschnitten nach Henri Laurens sowie einer Extra-Suite der Holzschnitte auf China. Paris, Tériade – Éditions Verve, 1945. 112 S., 2 Bl. 33,5 x 25,5 cm. Prächtiger dunkelgrüner Lederband mit ornamentalen weinroten und hellgrünen Intarsien sowie ornamentaler Gold- und Silberprägung auf den Deckeln, Rückenvergoldung und goldgeprägtem Rückentitel sowie goldgeprägten roten Leder-Innenspiegeln und Wildledervorsätzen, mit eingebundener Original-Broschur mit goldgeprägter Illustration, signiert: “J. Anthoine Legrain”, in Karton-Schutzumschlag mit goldgeprägtem Leder-Rückenschild im Pappschuber mit Lederkante (Schutzumschlag leicht berieben und an den vorderen Gelenken ca. 7 und 10 cm eingerissen, Schuber etwas berieben und minimal angeplatzt). [*]
Zuschlag 6500 €
Eins von 30 (GA 220) nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren auf Vergé d’Arches, mit einer angebundenen Extra-Suite auf China. – Monod 10630 – Skira 195. – Die Holzschnitte, gedruckt in Rotbraun, fertigte Théo Schmied nach Zeichnungen von Henri Laurens. – Leichter Abklatsch der Holzschnitte, sonst tadellos.

Lot 1208 Leonhard, Rudolf
Kleiner Atombombenprozess. Hörspiel. Eigenhändiges Manuskript. Deutsche Handschrift auf Papier. 30 einseitig beschriebene Blatt und 5 Blatt eingefügte Ergänzungen. Berlin, um 1950. 30,5 x 21 cm. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas angestaubt).
Zuschlag 500 €
Wohl unveröffentlichtes Hörspiel des erst 1950 endgültig nach Berlin-Ost zurückgekehrten Exilanten. – 1951 erschien das Laienspiel “Hausfriedensbruch” (bearbeitet von Georg Kaufmann) nach der hier vorliegenden Hörspielfassung. – Rudolf Leonhard (1889-1953)”lebte, zeitweise schwer krank, 1944-1950 in Paris u. übersiedelte dann – eigenwilliger Parteigänger der offiziellen Linie – in die DDR. L. “gehörte zu den Erneuerern der Hörspielkunst” (Killy VII, 232f.).

Lot 1209 Levisohn, Max
Von Euch und mir. (Gedichte und Prosa). Einbandzeichnung von Leo Chevalier. Bonn, Selbstverlag: Bonn, Weberstrasse 10, 1920. 20 S. 23 x 15 cm. Bedruckte Original-Kartonage (etwas fleckig, Randfehlstellen).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe, über KVK nur in der USB Köln nachweisbar. – Gedichte und Prosa im expressionistischen Stil. Zum Verfasser konnten wir nichts in Erfahrung bringen. Ein Max Levinsohn in Bonn ist lediglich als Verfasser einer medizinischen Dissertation von 1927 nachweisbar. – Innendeckel mit dem Exlibris “Wichert-Schmetz”. – Erstes und letztes Blatt stärker gebräunt.

Lot 1210 Lissitzky, El
Neues Bauen in der Welt. Verlagsprospekt zur Schriftenreihe. Mit 3 farbigen Abbildungen. Wien, Schroll, 1930. 2 Bl. 28,5 x 22,5 cm.
Zuschlag 650 €
Seltener Verlagsprospekt zu der berühmten Schriftenreihe. Mit den Abbildungen der drei Umschlagillustrationen zu: R. J. Neutra “Amerika”, Roger Ginsburger “Frankreich” und El Lissitzky “Russland”. – Leicht beschnitten, linker Rand mit Klebespuren, leichte Randläsuren.

Lot 1211 Loebel, Léopold und Marcel Dubois (hier russisch: L. Lobel’ und M. Dyubua)
Sensitometrie. (Sensitometrie-Handbuch). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von Zoya Dejneko. Mit 69 überwiegend schematischen Illustrationen. Moskau, Zhurnal’no-gazetnoe ob”edinenie, 1932. 83 S. 22,5 x 15 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Rücken und Kanten berieben, Rücken oben mit kleiner, unten mit ca. 3 cm Fehlstelle, leicht fleckig, leicht beschabt). [*]
Zuschlag 200 €
Erste russische Ausgabe. – Erschienen als 6. Lieferung der Reihe: Biblioteka “Proletarskoe Foto” (Bibliothek der Zeitschrift “Das proletarische Foto”). – Die russische Redaktion übernahmen V. Yashtol’d-Govorko und K. Marhilevich. – Titel etwas fleckig und im oberen Rand mit Besitzvermerk und Inventarnummer.

Lot 1212 Loos, Adolf – Kulka, Heinrich
Adolf Loos. Das Werk des Architekten. Mit einer Porträtphotographie von Trude Fleischmann sowie 270 Abbildungen auf Tafelseiten. Wien, Anton Schroll, 1931. 43 S., 1 Bl. 28,6 x 22 cm. Gelber Original-Leinenband mit Rücken- und Deckeltitel in Rot und Braun (fleckig, vorderer Deckel aufgebogen, Kanten etwas berieben).
Zuschlag 160 €
Neues Bauen in der Welt. Band IV. – Erste Ausgabe. – Anlässlich des 60. Geburtstags von Loos erschienen, stellt die Monographie die erste umfassende Dokumentation des Werks von Adolf Loos dar, “der öffentlich totgeschwiegen, aber insgeheim nachgeahmt, richtungsgebend für das gesamte Schaffen der modernen Architektur wurde” (Vorwort von Heinrich Kulka). – Textteil stockfleckig, Tafelteil kaum fleckig.

Lot 1213 Lüpertz, Markus
Der Kunst die Regeln geben. Ein Gespräch mit Heinrich Heil. Mit einer separaten monogrammierten und nummerierten zweifarbigen Original-Kaltnadelradierung von Markus Lüpertz. Zürich, Ammann, 2005. 195 S., 2 Bl. 20,5 x 12,5 cm. Original-Leinenband mit Original-Schutzumschlag. Zusammen mit der Graphik in Original-Leinenkassette mit Deckeltitel (37,5 x 27,5 cm, minimal fleckig).
Zuschlag 160 €
Eins von 30 arabisch nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe A (GA 60) mit der Original-Graphik. Plattengröße: 28 x 19,5 cm. Blattgröße: 36,5 x 26 cm. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1214 Lüpertz, Markus – Hölderlin, Friedrich
Das nächste Beste. Mit 4 signierten Farbholzschnitten von Markus Lüpertz. Amsterdam, Picaron, 1990. 38,5 x 27 cm. 7 Lose Doppelblätter im Original-Umschlag im Original-Holzschuber.
Zuschlag 900 €
Eins von 10 Künstlerexemplaren (bezeichnet “A.P.”; GA 46), Druckvermerk von Lüpertz signiert. – Auf starkem Velin gedruckt. – Die zweifarbigen Holzschnitte illustrieren den Titel und die drei Fassungen von Hölderlins Gedicht. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1215 Mann, Klaus
Abenteuer. Novellen. Leipzig, Reclam Jun., 1929. 162 S., 1 Bl. 16,4 x 10,5 cm. Rote Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel.
Zuschlag 160 €
Seltene erste Ausgabe. – Mit den drei Novellen “Abenteuer eines Brautpaars. (Für Mopsa Sternheim).” – “Gegenüber von China. (Für Ken Mc Connel aus Edinburgh).” – “Das Leben der Suzanne Corbière. (Für Gert Frank).” – Vorsatz mit kleinem Besitzeintrag. Sehr gutes Exemplar.

Lot 1216 Mann, Thomas
Die Betrogene. Erzählung. (Faksimile der Handschrift der Urfassung). Mit einer handschriftlich mongrammierten und datierten Original-Lithographie (Porträt Thomas Mann) von Ernst Morgenthaler. Lausanne, Frederic Wahli, 1953. 2, 91, 1 Bl. 30 x 23 cm. Original-Kartonage mit Umschlag mit Deckelschild (Kapitale etwas bestoßen, Umschlag mit Einriss am vorderen Gelenk).
Zuschlag 160 €
Eins von 350 (GA 400) nummerierten Exemplaren. – Erste Ausgabe. – Bürgin 95. – Mit einer gedruckten Widmung von Thomas Mann auf dem Vorsatz: “Probedruck in Faksimile der Handschrift zu Gunsten bedürftiger Kinder und Jugendlicher in Israel” bezeichnet. Herausgegeben von den Freunden des Kinderdorfes “Kiriath Yeari” in Israel. Gedruckt auf holländisch Bütten. – Beigabe: Derselbe. Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull. Der Memoiren erster Teil. Mit zahlreichen teilweise ganzseitigen farbigen Illustrationen von Werner Klemke. Berlin und Weimar, Aufbau-Verlag, 1975. 526 S., 1 Bl. 27,5 x 19 cm. Original-Ganzlederband mit Rücken- und Deckelvergoldung. – Innendeckel mit kleinem Exlibris, Geschenkvermerk am Titel, sonst tadellos.

Lot 1217 Manzoni, Piero
Manzoni. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen Abbildungen. Mönchengladbach, Städtisches Museum, 1969. 16 Bl. 20,5 x 16,5 cm. Bedruckte Original-Broschur in einer durchsichtigen Original-Plastikkassette (diese leicht gebräunt, Broschur minimal berieben).
Zuschlag 700 €
Eins von 440 nummerierten Exemplaren. – Erschienen anlässlich einer Ausstellung des Museums vom 26.11.1969 bis 4.1.1970. – Sehr gut erhalten.

Lot 1218 Manzoni, Piero
Piero Manz