Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 742 Albers, Josef – Gomringer, Eugen
Josef Albers. Das Werk des Malers und Bauhausmeistes als Beitrag zur visuellen Gestaltung im 20. Jahrhundert. Mit 16 farbigen Siebdrucken nach J. Albers und über 100 teils farbigen Abbildungen auf Tafeln und im Text. Starnberg, Josef Keller, 1968. 199 S. 27,5 x 32 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag (dieser am Rücken etwas vergilbt und leicht angerändert sowie mit kleinen Randläsuren.
Result 350 €
Erste Ausgabe der Monographie. – Mit Betrachtungen von Clara Diament de Sujo, Will Grohmann, Norbert Lynton, Michel Seuphor. – Vorderer fliegender Vorsatz mit Knickspur, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 743 Altenberg, Peter (das ist: Richard Engländer)
Prodromos. 3. Auflage. Berlin, S. Fischer, 1912. 204 S. 21 x 14,5 cm. Original-Halbpergamentband mit Kopfgoldschnitt (beschabt und etwas fleckig). [*]
Result 260 €
Mit ganzseitiger Widmung von Peter Altenberg an Herbert Waniek vom 23./8.1917. – Buchblock angebrochen, minimal gebräunt.

Lot 744 Anarchismus – Most, Johann (Pseudonym: Anonymus Veritas)
Acht Jahre hinter Schloß und Riegel. Skizzen aus dem Leben Johann Most’s. Mit 1 Holzschnitt-Porträt. New York, Selbstverlag, 1886. 80 S. 16 x 11,5 cm. Halbleinwand der Zeit.
Result 440 €
Seltene erste Ausgabe der wohl nur in kleinster Auflage erschienenen Autobiographie des Anarchisten (1846-1906). – Drahn/John, Most-Bibliographie S. 18 – Stammhammer I, 6 (unter Anonymus Veritas). – Aus der Bibliothek von Marcel Bekus, mit seinem Stempel auf dem Innendeckel und verso Titel. Der in Warschau geborene Bekus war Anarchist, Teilnehmer der russischen Revolution von 1905 und Historiker. Er wanderte 1919 nach Paris aus und seine Sammlung wurde 1985 von seinem Enkel verteilt. – Dezente Bleistiftanstreichungen.

Lot 745 Anarchismus – Mühsam, Erich
Kain. Zeitschrift für Menschlichkeit. Jahrgang I, No. I. München, Kain-Verlag, April 1911. 16 S. 21,5 x 15,5 cm. Original-Kartonage (etwas angestaubt bzw. leicht gebräunt).
Result 750 €
Erste Ausgabe des ersten Heftes. – Titel im oberen Rand mit handschriftlicher Widmung des Verfassers: “An Gustav Landauer in herzlicher/ Freundschaft Erich Mühsam.” – Etwas gebräunt, kleine Druckstellen im Rand, Innendeckel und letzte Seite mit kleinem Stempel.

Lot 746 Anarchismus – Mühsam, Erich
Seenot (Dichtung). Wien-Ober St. Veit, Verlag der Schriften, 1925. 17 S., 1 Bl. 19,7 x 13,5 cm. Original-Kartonage (angerändert, kleine Randfehlstellen, Rücken mit Läsuren, etwas fleckig).
Result 600 €
Verse und Gesänge IV. – Erste Ausgabe. – Raabe-Hannich 212, 20. – Reihentitel mit fünfzeiliger Widmung des Verfassers an einen “Dr. Sascha Minzer” datiert “Charlottenburg 30. Juni 1925”. – Block lose, etwas gebräunt, eine kleine Korrektur.

Lot 747
Die Arbeit. I. Folge. Zeichnungen aus der A.E.G. Berlin. Mit 8 (7 signierten) Original-Lithographien von Karl Holtz, Julius Kroll, Walter Buhe u.a. Berlin, Genossenschaft Sozialischer Künstler, (um 1919). 1 Bl. 45,5 x 33,5 cm. Lose in illustriertem Original-Umschlag (etwas angestaubt und knittrig, Rücken ca. 8 cm eingerissen, etwas wasserrandig).
Result 280 €
Mit einem Vorwort der Berliner Publizistin und sozialistischen Theoretikerin Lu Märten (1879-1970), die ein Programm für die gewerkschaftliche Organisierung bildender Künstler und den alltäglichen Kunstgebrauch der Arbeiterklasse entwickelt hatte und sich u.a. in den “Wirtschaftsverbänden bildender Künstler Deutschlands” (1915), der “Genossenschaft bildender Künstler” (1919) und der “Deutschen Kunstgemeinschaft” (1920) engagierte. – Die Lithographien stammen u.a. von Karl Holtz (1899-1978), Julius Kroll (1896-1933), Walter Buhe (1882-1958) und Fritz Ahlers (1890-1973). – Etwas gebräunt und teils leicht knrittrig.

Lot 748 Architektur
Heinz Lassen. Stadtbaurat vom Bezirksamt 11 Berlin. Einleitung von Max Reichenbach.Mit 157 Abbildungen und Grundrissen. Barmen, Bergischer Kunst- und Reklame-Verlag, 1927. 147 S. 31,5 x 24 cm. Original-Leinwand mit goldgeprägtem Deckeltitel (Rücken restauriert, Deckel etwas fleckig). [*]
Result 240 €
Städtebau Deutschlands 1. – Heinz oder Heinrich Lassen (1864-1953) unterrichtete 1913-15 an der Baugewerkschule Berlin und war 1921-30 Stadtbaurat in Schöneberg. U.a. stammen die Wohnanlagen Ceciliengärten, die Mietshäuser Eyth- und Bessemerstraße und das Stadtbad Schöneberg von ihm. – Mit zahlreichen zwischengebundenen Werbebeilagen. – Innen gutes Exemplar der seltenen Monographie.

Lot 749 Architektur – Hochhaus, Gustav
Siedlungen. Mit Einleitung von Martin Richard Möbius. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Berlin/Leipzig, Friedrich Ernst Hübsch, 1931. 7 Textbl., 16 Bl. (Abbildungen), 10 Bl. (Anzeigen). 26,5 x 19,5 cm. Original-Leinenband mit schwarzgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (minimal berieben).
Result 300 €
Neue Werkkunst. – Die Monographien zum Neuen Bauen der zwischen 1925 und 1932 in nur geringen Auflagen erschienenen Reihe zeichnen sich vor allem durch die qualitätsvolle Verarbeitung aus. – Der vorliegende Band stellt u.a. die unter der Ägide des für die Heimstättensiedlung Berlin-Wilmersdorf tätigen Regierungsbaumeisters a.D. Gustav Hochhaus entstandene Siedlung an der Alsen-Straße in Zehlendorf sowie die Groß-Siedlung an der Germania-Straße in Tempelhof vor. – Sehr gutes Exemplar, selten.

Lot 750 Architektur
Hotel Adlon Berlin. Erbaut 1905-1907 von dem Eigentümer Lorenz Adlon-Berlin. (Text von Maximilian Rapsilber). Mit zahlreichen teilweise ganzseitigen Abbildungen. Darmstadt, Koch, (um 1909). 5 Bl., 60 S. 32,5 x 24 cm. Original-Kartonage mit goldgeprägtem Deckeltitel und montierter, farbiger Ansicht (etwas fleckig).
Result 400 €
Recht seltene Darstellung des Berliner Nobel-Hotels. – Titel etwas angestaubt und leicht angerändert.

Lot 751 Architektur
Instituto de Credito Territorial. Programa integral de ubanizacion y de pre-fabricacion de viviendas. Primera Parte. Mit zahlreichen Skizzen, Tabellen und Abbildungen. Lima, Bogota, Karlsruhe, 1970. Unpaginiert. 30 x 30 cm. Original-Leinwand mit Silberfolie bezogenen Deckeln (etwas kratzspurig). [*]
Result 200 €
Umfangreiches Werk der Planungsgruppe Kolumbien mit umfassendem Programm zum Wohnungsbau und zur Vorfertigung von Häusern, das vom Instituto de Credito Territorial in Auftrag gegeben wurde. Das Projekt diente der Entwicklung von vorfabrizierten Wohungsbauten für “Low Cost Housing” in Kolumbien und Lateinamerika. Mit Beispielen von industriellen Techniken für vorfabrizierte Hauskonstruktionen. – Sehr gut erhalten.

Lot 752 Architektur – Schneck, Adolf G
Die billige Wohnung. Nach Entwürfen von Schneck. Mit einem Vorwort von Walter Riezler sowie zahlreichen Abbildungen. Dresden und Hellerau, Eigenverlag, (um 1927). 24 Bl. 21 x 15 cm. Illustrierte Original-Broschur (minimal fleckig und bestoßen). [*]
Result 200 €
Erster Katalog der Deutschen Werkstätten, der das von Schneck entworfene Programm dokumentiert. Exzellent in neuer Typographie gestaltet, ohne Hinweis auf den Buchkünstler. – Innen nur minimal fleckig, gut.

Lot 753 Architektur – Taut, Bruno
Die Auflösung der Städte oder Die Erde, eine gute Wohnung oder auch: Der Weg zur Alpinen Architektur. Mit 30 ganzseitigen Zeichnungen auf verschiedenfarbigem Papier. Hagen, Folkwang, 1920. 1 Bl., 81 S., 1 Bl. 27 x 21,5 cm. Neuere Leinwand mit Lederrückenschild, Buntpapiervorsätzen und eingebundenem Original-Umschlag. [*]
Result 400 €
Erste Ausgabe. – Tauts Gedanken vermitteln in Texten und Zeichnungen seine Vorstellungen von Leben und Wohnen im 21. Jahrhundert. – Mit Beiträgen von Kropotkin, Lenin, Landauer, Fuhrmann, Hölderlin, Whitman u.a. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 754 Architektur – Taut, Bruno
Frühlicht. Eine Folge für die Verwirklichung des neuen Baugedankens. 1. Jahrgang, Heft 1, Herbst 1921. Mit zahlreichen, teils photographischen Abbildungen und Grundrissen. Magdeburg, Karl Peters, 1921. 32 S. 28,5 x 21,5 cm. Blaue typographisch gestaltete Original-Kartonage mit Klammerheftung (etwas lichtrandig, fleckig, Rücken geblichen, kleine Fehlstellen an Kapitalen, Rücken und unterer Ecke des Vorderdeckels). [*]
Result 200 €
Erste Ausgabe. – Das erste von insgesamt vier, bis 1922 erschienenen Heften der Reihe mit Beiträgen von Bruno Taut (Frühlicht in Magdeburg, Landwirtschafts- und Viehmarkthalle, Zur Biologie des Kunstgeschmacks, Büro- und Geschäftshaus auf dem Kaiser-Wilhelm-Platz, Der Regenbogen, Der Magdeburger Farbenstreit), Erich Fresdorf (Natürliches Bauen – Organisches Siedeln), Friedrich Paulsen (Der notwendige neue Baustil), Paul Scheerbart (Der Architektenkongress) und Karl Weishaupt (Farbe im äusseren Raum). – Innen sehr gut erhalten.

Lot 755 Architektur – Thiersch, Friedrich
Die Ausstellungs- und Festhalle der Stadt Frankfurt a.M. Denkschrift zur Feier der Einweihung im Mai 1909 unter Mitwirkung der Baukomission und beteiligter Firmen bearbeitet vom Architekten F. v. Thiersch. Mit Textabbildungen und 18 (6 doppelblattgroßen, 1 gefalteten) Tafeln. Frankfurt, Schirmer & Mahlau, 1909. 45 S. 32,5 x 25,5 cm. Illustrierte Original-Leinwand mit Deckeltitel.
Result 350 €
Schöne und seltene Festschrift über die von Thiersch entworfene Halle, den ausgeschriebenen Wettbewerb, den Bau und seine Ausführung etc. – Titel mit Stempel: “Überreicht vom Erbauer”. – Gutes Exemplar.

Lot 756 Architektur
Wohnungsbauten der Heimat. Gemeinnützige Bau- und Siedlungs-Akt.-Ges. zu Berlin. 1928-29. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Berlin, 1929. 120 S. 32 x 24 cm. Illustrierte Original-Leinwand (Rücken leicht geblichen).
Result 260 €
Auf dem hinteren Innendeckel ist das Kuvert montiert, in dem sich der Bericht für das Geschäftsjahr 1929 der Aktien-Gesellschaft befindet. – Besitz-Stempel auf Innendeckel, sonst gutes Exemplar. – Dabei: I. 10 Jahre Schlesische Heimstätte 1919-1929. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Düsseldorf, Braun, 1929. 77 S., 16 Bl. 28 x 22,5 cm. Original-Karton (leicht gebräunt und angestaubt). – II. Stahl-Berlin, Fritz. Carl Th. Brodführer. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Berlin, Schellin, 1927. 15 S. 25 x 19 cm. Original-Halbleinwand (etwas lichtrandig). – Text papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 757 Arp, Hans
Auch das ist nur eine Wolke. Aus den Jahren 1920 bis 1950. Mit 4 von Arp aquarellierten Scherenschnitten. Pfullingen, Neske, 1960. 75 S., 4 Bl. 27,5 x 20 cm. Original-Broschur mit Bütten-Papierumschlag.
Result 1100 €
Erste Ausgabe. – Hagenbach 23. – Eins von 100 (GA 130) nummerierten Exemplaren auf kräftigem Velin, im Druckvermerk von Arp signiert. – “Die 4 Bilder sind leicht verkleinerte Wiedergaben von Scherenschnitten von Hans Arp und von ihm ausgemalt” (Colophon). – Typographie von Jan Tschichold. – Ursprünglich 1951 für den Vineta-Verlag in Basel gedruckt, wurde die Restauflage 1951 vom Verleger Neske übernommen. – Schönes unbeschnittenes Exemplar.

Lot 758 Arp, Hans
Mondsand. Gedichte. Mit 7 Original-Radierungen von H. Arp. Pfullingen, Neske 1959. Unpaginiert. 28 x 21,5 cm. Illustrierter weißer Original-Leinenband im Original-Pappschuber (dieser gering kratzspurig).
Result 500 €
Eins von 300 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Arntz 396-402b – Tiessen I, 46. – Schöne Graphikfolge von Hans Arp, “dessen poetische Monologe – ob als Texte, ob gemalt, in Graphik ausgedrückt oder im Bildhauerischen formuliert – in einem Exkurs über Illustration nur schwer zu fassen sind. Sie stehen am weitesten entfernt von dem, was man gemeinhin mit ‘illustrativ’ bezeichnet. Wenn Arp zu seinen Mondsand-Gedichten mit eigenen Radierungen paraphrasiert, so ist auch dies Illustration, Einleuchten im weitesten und höchsten Sinne.” (H. A. Halbey, in Tiessen I, 17f.). – Schönes Exemplar.

Lot 759 Arp, Hans
Onze peintres vus par Arp. Mit einem signierten Original-Holzschnitt von Leo Leuppi, einem Original-Holzschnitt von Kandinsky und einem Original-Holzschnitt von Arp. Zürich, Girsberger, 1949. 41 S., 2 Bl. 25 x 20,5 cm. Original-Karton mit farbigem Original-Schutzumschlag und durchsichtiger Schutzfolie (diese innen an den Umschlagklappen montiert).
Result 900 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, hier aber nur das Original von Leuppi signiert, nicht auch das von Arp. Alle drei Originale wurden von den Stöcken gedruckt, auch der Holzschnitt von Kandinsky. – Schönes Exemplar.
One of 200 numbered copies of the Deluxe-edition. – With signed orig. woodcut by Leuppi, orig. woodcut by Kandinsky and orig. woodcut by Arp. – Orig. boards with col. dw in orig. slipcase (dw with minor fraying). – Fine copy.

Lot 760 Arp, Hans
Unseren täglichen Traum… Erinnerungen, Dichtungen und Betrachtungen aus den Jahren 1914-1934. Titel mehrfach von Arp in Bleistift signiert. Mit einigen Abbildungen. Zürich, Arche, 1955. 128 S. 19,5 x 12 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag (dieser leicht angestaubt und mit kleinen Randläsuren).
Result 160 €
Papierbedingt leicht gebräunt. – Dabei: Arp, Hans und Vicente Huidobro. Drei und drei surreale Geschichten. Berlin, Gerhardt Verlag, 1963. 109 S. 17 x 14,5 cm. Farbig illustrierter Original-Karton mit Klarsichtfolie. – Enthält die Geschichten: Rettet Eure Augen. Der gefesselte Storch. Der gestiefelte Kater und Sindbad der Seefahrer oder Badsind der Sauführer. – Schönes Exemplar.

Lot 761 Art-Déco
Deckelkasten. Rechteckiger Holzkorpus, geometrisches Bandmuster aus Palisander, Mahagoni und Rosenholz furniert. Innen mit zwei Fächern. Um 1920. Ca. 10 x 33 x 22 cm.
Result 280 €

Lot 762 Art-Déco
Drei Rauchutensilien. Deutsch, um 1925. Metallblech und Holz, teilweise vernickelt und lackiert (mit Gebrauchsspuren).
Result 160 €
I. Zigaretten-Deckeldose, auf dem Deckel bezeichnet “Breslau”. Auf niedrigen schwarz lackierten Holzfüßen. Ca. 4,5 x 13,5 x 9cm. – II. Streichholz-Etui aus Metall mit lackiertem geometrischen Dekor. Ca. 4 x 11,5 x 7,5 cm. – III. Zigarettendose mit Ascher. Dünnes vernickeltes Messingblech, Deckel mit imitierendem Schildpattdekor bemalt. Ca. 8 x 8,5 x 9 cm. – Vereinzelt berieben, insgesamt ordentlich.

Lot 763 Art-Déco
Drei zylindrische Deckeldosen. Messing und Holz (mit Gebrauchsspuren).
Result 160 €
I.: Zylindrische Deckeldose mit Hammerschlagdekor aus Messing. Am Boden verschlagene Marke. 11 x 10 cm. – II.: Gedrechselte Deckeldose aus Birken-Maserholz, Deckelgriff und Füße aus Ebenholz. Am Boden fälschlicherweise bezeichnet: “O. Schlemmer”. 12 x 10,5 cm. – III.: Zylindrische Deckeldose aus Messingblech mit eingelegtem Nussholz im Deckel (Füße fehlen).13,5 x 9,5 cm. – Patina stellenweise etwas fleckig, insgesamt ordentlich.

Lot 764 Art-Déco
Ledermappe und Büroutensilien. Bestehend aus Stiftablage, Brieföffner und Briefbeschwerer. Leder, Holz, Metall und Marmor. Deutsch, um 1925.
After-Sale Price 160 €
I. Ledermappe mit geprägtem vegetabilen und geometrischen Dekor. Innen mit Fächern aus Moiré-Seide und zwei Doppelblattseiten. Ca. 38 x 30 cm. – II. Federablage aus Eichenholz mit zwei Öffnungen für Tintenfässer (fehlen). Länge: 40 cm. – III. Brieföffner mit geometrischem Dekor am Griffstück. Länge: 24,5 cm. – IV. Briefbeschwerer. Würfel aus dunkelgrünem schwarzgeäderten Marmor, oben mit liegendem zylindrischen Messingstab. 7,5 x 6 x 6 cm. – Kanten etwas berieben und mit kleineren Gebrauchsspuren.

Lot 765 Art-Déco
Schminkdose, Aschenbecher und Becher. Metall in Rot und Schwarz lackiert. Deutsch, um 1925.
Result 160 €
I. Runde Schminkdose mit geometrischem Banddekor. Innen mit facettiertem Spiegel. Durchmesser: 10 cm. – II. Runder Aschenbecher auf drei Füßen mit zwei Zigarettenablagen. Schwarzer Lack mit rotem Email. Durchmesser: 12 cm. – III. Geometrischer Becher. Nickel-Silber. Am Boden bezeichnet: Haas. Höhe: 10,5 cm. – Minimale Gebrauchsspuren.

Lot 766 Art-Déco
Schmuckkasten mit aufklappbarem Innenspiegel. Um 1925. Eichenkorpus, furniertes geometrisches Dekor aus Birken-Maserholz, Nussbaum und anderen exotischen Hölzern. 6,5 x 26,5 x 17 cm.
Result 180 €
Beigegeben: Kleiner Deckelkasten. Mahagoni mit Bandintarsien aus Rosenholz und Nussbaum-Maserholz. Schloss mit Schlüssel. 7,5 x 20 x 13,5 cm.

Lot 767 Art-Déco
Styl. Blätter für Mode und die angenehmen Dinge des Lebens. 2. Jahrgang, Hefte 1-6 (in 5 Heften), (Redaktion von L. Leonard und L. Sternaux.) Mit 46 farbigen, meist pochoirkolorierten Modetafeln sowie zahlreichen, meist farbigen Textabbildungen und Inseraten. Berlin, Reiss/von Holten, 1923. 28 x 21,5 cm. Lose in farbig illustrierten Original-Kartonage-Umschlägen in Original-Pappkassette (diese mit einer losen Kante sowie etwas geblichen, fleckig und berieben).
Result 460 €
Lipperheide Zb 300 – Hiler 822. – Kompletter 2. Jahrgang der wohl anspruchsvollsten Modezeitschrift mit reichem Art-Déco-Dekor. – Die Farbtafeln, teils in prächtigem Pochoirkolorit, nach Zeichnungen von Robert Leonard, Ludwig Kretschmann, Schmidt-Caroll u.v.a. – Die Werbeanzeigen, u.a. drei Stück von Wiertz, für eine Parfümerie, für Gurlitt oder die Kunstsäle im Hotel Adlon sowie die “Blätter des Verbandes der Deutschen Modeindustrie” mit den dazugehörigen Modelltafeln (35 Stück) geben ein lebendiges Bild der blühenden Berliner Mode- und Kunstwelt der 1920er Jahre. – Vereinzelt gering fleckig bzw. randknickspurig, insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 768 Art-Déco
Tischlampe mit suprematistischem Dekor. Um 1920. Kugelförmiger Korpus auf niedrigem Standring. Keramik mit schwarzer, weißer und roter Glasur. Am Boden nummeriert. Höhe: Ca. 20 cm (ohne Lampenfassung).
Result 200 €
Beigegeben: Kugelvase mit Spritzdekor und seitlich angelegten spiralförmigen Henkeln. Bodenmarke und Nummern. Um 1925. Höhe: Ca.15 cm.

Lot 769 Artmann, H. C
Fünf Wiener Lieder. Komponiert von Kurt Schwertsik. Mit 5 (4 signierten) Original-Graphiken von Karl Korab im Text. Wien, Ariadne, 1970. Titel, 5 Doppelblatt. 41,5 x 30 cm. Lose in Original-Leinwand-Flügelmappe mit Deckeltitel.
After-Sale Price 240 €
Eins von 200 (GA 300) Exemplaren. – Erste Ausgabe. – Hilger 4-8 – Tiessen IV, 13, 1. – Die Illustrationen als Original-Radierungen (4, signiert) bzw. als farbige Serigraphie, jeweils eingedruckt in ein Doppelblatt mit Text und Noten. – Beiliegend: Doppelblatt ohne Text mit der signierten farbigen Serigraphie. – Tadellos.

Lot 770 Avalun Drucke – Stendhal, Henri Beyle de.
Vanina Vanini. Mit 12 (10 ganzseitigen und signierten) Original-Radierungen von Karl M. Schultheiss. Wien, Hellerau, Avalun, 1922. 86 S., 1 Bl. 18 x 13 cm. Roter Original-Lederband mit 5 Bünden, geprägtem Rückentitel, Rückenvergoldung, 11-facher goldgeprägter Deckelfilete, doppelter Innenkantenfilete, Kopfgoldschnitt (signiert: F. A. Enders, Leipzig). [*]
Result 500 €
22. Avalun-Druck. – Eins von 50 (GA 450) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, hier ohne die Mappe mit der Extra-Suite. – Kleines Exlibris verso erstem Vorsatzblatt. – Vorsatzkanten gebräunt. – Schönes Exemplar.

Lot 771 Avalun Drucke – Stifter, Adalbert
Nachkommenschaften. Mit 16 (10 ganzseitigen und signierten) Original-Radierungen von Karl M. Schultheiss. Wien, Hellerau, Avalun, 1923. 140 S., 2 Bl. 18,5 x 12, 5 cm. Brauner Original-Lederband mit schwarzem Rückenschild, Rücken-, Deckel- und Innenkantenvergoldung, Kopfgoldschnitt (signiert: F. A. Enders). [*]
Result 240 €
23. Avalun-Druck. – Eins von 250 (GA 450) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe. – Kleines Exlibris verso erstem Vorsatzblatt. – Rücken minimal aufgehellt. Vorsatzkanten und Schnitt gebräunt.

Lot 772 Bang, Herman
Aus der Mappe. Novellen. Mit vom Verfasser handschriftlich signiertem photographischen Porträt-Frontispiz. Berlin, Bondy, 1908. 261 S., 1 Bl. 20 x 16 cm. Original-Pergament mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, Kopfgoldschnitt, Lesebändchen (Deckel leicht wellig). [*]
After-Sale Price 240 €
Erste Ausgabe. – Eins von 75 nummerierten Exemplaren. – Unbeschnitten. – Titelblatt teils gebräunt durch Abklatsch von Porträt. – Gutes Exemplar.

Lot 773 Banksy
Banksy – keep it real. From the collection of Andipa Gallery. Katalog zur Ausstellung vom 1. März bis 5. April 2007. Mit 40 Farbabbildungen. London 2007. 48 S. 21 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (Ecken minimal beschabt). [*]
Result 600 €
Seltener, nicht mehr erhältlicher Katalog. – Gutes Exemplar.

Lot 774 Barcelo. Miquel
Toros. Mit zahlreichen farbigen Abbildungen und zahlreichen Schwarz-Weiß-Photographien von Lucien Clergue. Zürich, Bischofberger, 1991. 121 S., 1 Bl. 30 x 26,5 cm. Original-Leinwand im Original-Umschlag. [*]
Result 160 €
Erste Ausgabe. – Eins von 2000 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren. – Text von Rodrigo Rey-Rosa in Englisch und Spanisch. – Tadellos.

Lot 775 Bartnig, Horst
Unterbrechungen 1 – 60. Mit 60 Nyloprints und einer signierten farbigen Handzeichnung von H. Bartnig. Berlin, Lutz Nessing, 1996. Unpaginiert. 22 x 25 cm. Original-Kartonage mit Ringbuchbindung im schwarzen Original-Karton mit blindgeprägtem Deckeltitel (dieser leicht berieben).
Result 160 €
Eins von 60 (GA 135) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der Handzeichnung, im Druckvermerk vom Künstler signiert, datiert und monogrammiert. – Erschienen zum 60. Geburtstag von Bartnig, mit einem Text von Friedrich von Heckmanns. – Tadellos.

Lot 776 Bauhaus
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung. Farbig lithographiertes Ausstellungsplakat. Um 1979. Blattmaße: 83,5 x 59 cm.
Result 160 €
Seltenes Ausstellungsplakat des gerade in sein eigenes Domizil gezogenen Bauhaus-Archivs mit einer Studie von Kandandinskys Meisterschüler Eugen Batz aus dem Jahr 1929/30. – Nach einer ersten Station in Darmstadt zog das Bauhaus-Archiv 1971 nach Berlin, wo es zunächst ein vorübergehendes Quartier in Charlottenburg erhielt und 1979 in den eigens gebauten Komplex in der Klingelhöferstraße einziehen konnte, wo neben einer ständigen Ausstellung auch umfassende Sonderausstellungen präsentiert wurden. Zeitgleich erfolgte die Umbenennung in “Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung”. – Unten rechts mit dem Druckvermerk der “Druckerei Hellmich KG”. – Stärker knickspurig und gebräunt, kleinerer Eckabriss oben rechts, entlang der oberen Blattkante mehrere Nadellöcher, mehrere kurze Randeinrisse, die untere Blattkante mit zwei längeren Einrissen (bis ins Motiv).

Lot 777 Bauhaus – Bayer, Herbert
Book of drawings. Mit 42 Tafeln nach Zeichnungen von H. Bayer. Chicago, Paul Theobald, 1961. 8 S. (fadengebunden). 28,9 x 27,2 cm. Lose im Original-Kartonumschlag mit Rückentitel, im orangefarbenen, typographisch gestalteten Original-Pappschuber (dieser etwas berieben, lichtrandig, Kanten mit kleinen Bezugsfehlstellen, der Umschlag im Bereich des Grifflochs nachgedunkelt). [*]
After-Sale Price 200 €
Titel mit der eigenhändigen Widmung “to Barbara Poe with love and affection”, signiert und datiert “Herbert and Joella Christmas 1965”. Bayer hatte Joella Syrara Haweis 1944 geheiratet und zog 1946 mit ihr nach Aspen/Colorado. – Das graue fadengebundene Heftchen mit einem Vorwort von Otto Karl Bach und der faksimilierten handschriftlichen Einführung von Bayer selbst. – Das Textheft etwas knittrig, die Tafeln im Rand minimal gebräunt, zwei Tafeln mit einer Eckknickspur.

Lot 778 Bauhaus – Brandt, Marianne
Kandem Schreibtischleuchte. Abbildung und Beschreibung in: Kandem. Leuchten für Allgemein-Beleuchtung. Für Einzelplatz-Beleuchtung. Katalog 1929. Leipzig, Körting & Mathiesen, 1929. Unpaginiert. 22 x 15,5 cm. Original-Halbleinwand. [*]
After-Sale Price 250 €
Seltener Katalog mit den Kandem-Leuchten, darunter die Abbildung der legendären Schreibtischlampe von Marianne Brandt. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 779 Bauhaus – Brandt, Marianne
Tischkehrset. Ruppelwerke Gotha, 1930er Jahre. Holz, Metall und Borsten, schwarz lackiert und vernickelt. 16 x 16,5 cm.
Result 330 €
Die Metallwarenfabrik Ruppelwerk in Gotha hat nur kurze Zeit Produkte im Stil des Bauhauses produziert. Verantwortlich war hierfür Marianne Brandt die bereits in der Zusammenarbeit mit Kandem ihre Befähigung im Industriedesign unter Beweis gestellt hatte. Im Jahr 1929 wurde sie zur Leiterin der Entwurfsabteilung der Metallwarenfabrik Ruppelwerk GmbH ernannt. – Minimale Gebrauchsspuren.

Lot 780 Bauhaus – Dexel, Walter
Blätter der Volkshochschule Jena. Jg. 1927/28, Heft 2. 16 S. 24 x 16,5 cm. Original-Broschur (Gestaltung von Walter Dexel) (oberer Rand mit schmaler Knickspur, etwas angerändert).
After-Sale Price 160 €
Seltener Umschlagentwurf von Walter Dexel. – Titel mit Randläsuren, oberer Rand mit schmaler Knickspur, papierbedingt gebräunt.

Lot 781 Bauhaus – Dexel, Walter
Farbenkultur in der Erziehung. Mit einem einführendem Vortrag von Christoph Natter. Einladungskarte für die Veranstaltung im Kunstverein Jena, 11.-12. Mai 1929. Jena, 1929. 15 x 10,5 cm.
Result 260 €
Druck auf gelbem leichten Karton. Verso vacat. – Verso mit Notizen in Bleistift, linker Rand mit schmaler Knickspur, sonst gut erhalten.

Lot 782 Bauhaus – Dexel, Walter
Schmidt-Rottluff. Aquarelle Graphik. Einladungskarte für die Ausstellung im Kunstverein Jena vom 6. Februar – 6. März 1927. Auf dünnem Karton gedruckt. Jena, 1927. 10,5 x 15 cm. [#]
After-Sale Price 250 €
Katalog Marzona S. 23 – Nicht bei Fleischmann. – Von Walter Dexel typographisch gestaltete Einladungskarte zur Ausstellung des Kunstvereins Jena. – Dexel, ab 1916 Ausstellungsleiter im Kunstverein Jena, baute die dortige Sammlung aus und schuf einen wichtigen Ausstellungsort für die modernen Kunstströmungen. Neben Künstlern des Dadaismus, Konstruktivismus, Bauhaus und Realismus stellte er auch asiatische Kunst und griechische Kunstgefäße aus. – Sehr gut erhalten.

Lot 783 Bauhaus – Focken, Hayno
Briefständer. Messing. Deutsch, 1940er Jahre. Am Sockel Werkstattmarke (legiertes Monogramm FH). 7 x 15 x 5,5 cm.
After-Sale Price 160 €
Beigegeben: Zigarettendose. Messing und Holz. Innen ausgelegt mit Holz und mit Fächern für Zigaretten und vier kleinen Aschenbechern (ein Quersteg innen fehlt). Ca. 2,5 x 26 x 9 cm. – Kleinere Kratzspuren, sonst guter Erhaltungszustand.

Lot 784 Bauhaus – Focken, Hayno
Zwei Schalen auf niedrigem Standring. Messing. Einmal bezeichnet mit Werkstattmarke (legiertes Monogramm FH.) Um 1950. Maße: Ca. 4 x 16 cm bzw. 6 x 12 cm.
Result 440 €
Die flache Schale ist am oberen Rand mit einem umlaufenden, sehr fein punzierten, Tremulierstrich verziert. – Der Metallbildner und Silberschmied Hayno Focken studierte ab 1924 an der Kunstakademie in Berlin und arbeitete in dieser Zeit als Gürtler und Ziseleur in der Leuchtenwerkstatt von Max Krüger. Ab 1929 besuchte Focken die Kunstgewerbeschule auf der Burg Giebichenstein in Halle an der Saale. Seit 1915 unter Leitung von Paul Thiersch, einem ehemaligen Mitarbeiter von Peter Behrens und Bruno Paul, hatte sich die Schule bereits früh den Einflüssen der Moderne geöffnet, und zählte zu den avantgardistischsten Ausbildungsstätten für Kunstgewerbe in Deutschland. – Patina leicht fleckig, mit wenigen leichten Kratzern, insgesamt gut.

Lot 785 Bauhaus
Futuristische Vase. Wohl um 1920. Poliertes Aluminium, aus zwei Teilen gesteckt. Höhe: 35 cm.
Result 200 €
In Handarbeit gefertigte Vase aus massivem Aluminium. Geschweifter Sockel mit segelartigem Vasenkorpus und gebohrter Öffnung für die Blume. Keine Herstellermarke. – Am Sockel kleinere Kratzspuren, sonst gut.

Lot 786 Bauhaus – Greene-Mercier, Marie Zoe
Marie-Zoe Greene-Mercier. Herausgegeben und mit einem Text versehen von Heinz Ohff. Mit 4 signierten und nummerierten Original-Farbserigraphien von Marie-Zoe Greene-Mercier. Homburg/Saar, Monika Beck, 1986. 2 Bl. 42 x 53. Lose Blatt in Original-Leinenkassette mit montiertem Deckelschild (leicht berieben, minimal fleckig und bestoßen).
After-Sale Price 200 €
Eins von 270 Exemplaren, auf dem Titel von Monika Beck signiert. – “Vier Siebdrucke ‘Images’, ursprünglich mit dem Japanpinsel hingetuscht” von der amerikanischen Bildhauerin Marie-Zoe Greene-Mercier (1911-2001), die ihre Karriere 1937 an Moholy-Nagys “New Bauhaus” in Chicago begann. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 787 Bauhaus
Herbert Bayer. Portfolio mit 14 Farboffset-Tafeln. Santa Barbara, Container Corporation of America, 1965. Doppelblatt auf grauem Karton. 57,5 x 43 cm. Lose in blauer Original-Pappkassette mit typographischer Deckelbeschriftung in Weiß (licht- und wasserrandig, angestaubt, berieben und bestoßen, mit drei kleineren Einrissen). [*]
After-Sale Price 200 €
Wohl in einer kleinen Auflage von nur 100 Exemplaren erschienenes Portfolio, mit eigenhändiger Widmung “For Barbara with affectionate greetings”, signiert und datiert “from Herbert and Joella Aspen 1967”. – Bayer hatte Joella Syrara Haweis 1944 geheiratet und zog 1946 mit ihr nach Aspen/Colorado. Bei der Empfängerin handelt es sich um Barbara Poe. – “The paintings and drawings in this portfolio of the works of herbert bayer present the core of his thinking in the visual arts” (David Gebhard). – Eine Tafel mit kleinen Randläsuren.

Lot 788 Bauhaus – Herrmann, Johannes Karl
Zwei Bücher mit Original-Linolschnitten auf den Vorder- und Hinterdeckeln. Hagen, 1919. 25,5 x 19,5 cm. (Rücken fehlen, Ecken und Kanten etwas bestoßen).
Result 370 €
Vorhanden sind: I. Sakuntala. Indisches Drama von Kalidasa. 89 S. Hagen, Folkwang, 1919. – II. Fuhrmann, Ernst. Minotauros. Innere Vorgänge. 44 S. Hagen, Folkwang 1919. – Johannes Karl Herrmann gehörte zu den Bauhauskünstlern der ersten Stunde, die gemeinsam mit Gropius die Avantgardekunstschule in Weimar aufbauten. Beigegeben: I. Signierter Buchentwurf von Wilhelm Geissler. Mischtechnik auf Papier. 24 x 18,5 cm. Montiert. Für das Buch “Ein Mensch unserer Zeit” von Joh. R. Becher. – Sehr wahrscheinlich ein Entwurf für den Greifenverlag. II. Zwei konstruktivistische Entwürfe. Mischtechnik auf Papier und Collage auf Papier. 26,5 x 20 cm bzw. 25 x 22 cm. Signiert bzw. bezeichnet, einmal verso datiert 1933. – Papierbedingt etwas gebräunt, insgesamt gut.

Lot 789 Bauhaus – Kandinsky, Wassily
Punkt und Linie zu Fläche. Beitrag zur Analyse der malerischen Elemente. Typographie Herbert Bayer. Mit 1 Vierfarbdruck, 102 Figuren im Text und 25 Tafeln. München, A. Langen, 1926. 190 S., 2 Bl. 23,5 x 19 cm. Original-Leinwand mit illustriertem Original-Umschlag (dieser mit kleinen Fehlstellen an den Kapitalen, Rücken gebräunt und mit kleinen Farbflecken, Deckel etwas gebräunt).
Result 600 €
Bauhausbücher 9 – Erste Ausgabe der wichtigen theoretischen Schrift Kandinskys. – “Die organische Fortsetzung meines Buches ‘Über das Geistige in der Kunst’. Die Systematisierung meiner theoretischen Gedanken und der praktischen Erfahrung” (Kandinsky). – Mit eigenhändigem Besitzvermerk und Besitzstempel von Erich Borchert, der von 1926-1929 Wandmalerei am Bauhaus Dessau studierte und 1944 im russischen Zwangsarbeiterlager Karlag gestorben ist. – Papierbedingt leicht gebräunt, sonst schönes Exemplar mit dem seltenen Schutzumschlag.

Lot 790 Bauhaus – Klee, Paul
Pädagogisches Skizzenbuch. Mit 87 Textabbildungen im Klischeedruck. München, A. Langen, 1925. 50 S., 2 Bl. 23 x 17,5 cm. Original-Leinwand (Rücken etwas geblichen und mit 2 kleinen Tintenflecken, Ecken und Kapitale leicht bestoßen).
Result 350 €
Bauhausbücher 2. – Erste Ausgabe. – Wingler 563, 2. – Gedruckter Hinweis verso Titel: “Dieses Buch wurde 1924 zusammengestellt. Technische Schwierigkeiten verhinderten das rechtzeitige Erscheinen. Das Personengremium des bisherigen Staatlichen Bauhauses hat seine Tätigkeit in Weimar abgeschlossen und setzt sie unter dem Namen: Das Bauhaus in Dessau (Anhalt) fort.” – Papierbedingt leicht gebräunt, sonst schönes Exemplar.

Lot 791 Bauhaus – Moholy-Nagy, Laszló
The new vision. Fundamentals of design – painting, sculpture, architecture. Translated by Daphne M. Hoffmann. Revised and enlarged edition. Mit 221, teils ganzseitigen photographischen Textabbildungen. New York, W. W. Norton, 1938. 207 S. 26 x 19,5 cm. Original-Leinenband mit blaugeprägtem Rücken- und Deckeltitel in farbig illustriertem Original-Schutzumschlag (dieser etwas gebräunt, knickspurig und insbesondere an den Kapitalen mit kleineren Randläsuren und -einrissen).
Result 400 €
The New Bauhaus Books, No. 1. – Erste englischsprachige und erweiterte Ausgabe des 1929 erstmals auf Deutsch im “Bauhausbuch 14” erschienen Textes, beabsichtigt der erste Band der “New Bauhaus Books” “to inform laymen and artists about the basic elements of Bauhaus education and the merging of theory and design”. – Vorderer Vorsatz fehlt, papierbedingt minimal gebräunt. – Dabei: Derselbe. Vision in motion. Second printing. Mit 439, teils ganzseitigen Textabbildungen. Chicago, Paul Theobald, 1947. 371 S. 28,5 x 21,5 cm. Original-Leinenband mit Rücken- und Deckeltitel (minimal bestoßen). – Mit vereinzelten Anstreichungen, Vorsätze etwas fleckig.

Lot 792 Bauhaus
die neue linie. Sammlung von 44 Heften der Jahre 1936, 1940-1943. Mit farbigen Deckelillustrationen von Herbert Bayer, H.F. Neuner, Fr. Stabenau, Br. Bernitz, Otto Arpke, Stöckmann u.a. sowie mit zahlreichen Textabbildungen. Leipzig, Beyer, 1936-44. 37 x 26 cm. Illustrierte Original-Broschuren (Rücken meist berieben und teils mit kleinen Fehlstellen bzw. Läsuren, Klammerung nur selten etwas angerostet, 1 Rücken überklebt, teils mit kleinen Randläsuren). [*]
After-Sale Price 600 €
Vorhanden sind die Hefte: 1936, Hefte Januar-Dezember komplett; 1940 Januar-April, Juli-Oktober, Dezember; 1941 Mai-Dezember; 1942 Januar-Dezember komplett; 1943 Januar-März (damit eingestellt!). – Heft Januar des Jg. 1936 anfangs und gegen Ende insgesamt vier Blatt fehlend, nur ganz vereinzelt Ausschnitte, teils gering fleckig, Juni 1939 Rückdeckel mit Fehlstelle im Rand, sonst augenscheinlich gut. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 793 Bauhaus – Stam, Mart
Paar Stühle. Model S 33. Entwurf 1926. Ausführung Thonet. Verchromtes Stahlrohr und braunes Leder. Höhe: 84 cm.
Result 700 €
Ein erbitterter, lebenslanger Streit entflammte zwischen Mart Stam und Marcel Breuer und landete gar beim Bundesgerichtshof, der Stam 1932 die künstlerische Urheberschaft am Freischwinger bestätigte. Anfang der dreißiger Jahre sicherte sich die Firma Thonet die Rechte für alle Stahlrohr-Entwürfe von Breuer, Stam und Mies van der Rohe und begann mit der serienmässigen Produktion. – Bereits ab 1925 hatte Mart Stam mit dünnen Gasleitungsrohren experimentiert, deren Winkel er zunächst mit Flanschen verband, wie sie Klempner verwenden. Seine Freischwinger S 33 und S 34 waren mehr als nur sachlich gestaltete Einrichtungsgegenstände, sie gehörten zum revolutionären Gesamtkonzept einer neuen Architektur und Lebensauffassung. – Das dicke Leder der Original-Bestannung etwas berieben.

Lot 794 Bauhaus
Tisch-Schreibset mit 2 Tintenfässern und Ablage für 4 Stifte. Um 1930. Kupferblech und Messing. 8 x 22 x 7,5 cm.
After-Sale Price 160 €
In Handarbeit mehrfach gefaltetes und verlötetes Kupferblech. Deckel der Tintenfässer aus Messing. Schlichte Formgebung mit kontrastierendem Metallmix. – Beigegeben: Tintenfassbehälter mit Deckel. Messing (Original-Glaseinsatz fehlt). Ca. 5 x 8 x 8 cm. – Minimale Kratzspuren, sonst schön.

Lot 795 Bauhaus
Vier rechteckige Deckeldosen. Messing. Rückseitig auf Deckel und Korpus gestempelte Produktionsnummern. Maße von 5 x 7,5 x 5 cm bis 10 x 15 x 10 cm.
Result 160 €
In Handarbeit hergestellte Dosen aus dünnem Messingblech. Die Dosen sind ineinander steckbar. – Schöne Patina mit nur minimalen Gebrauchsspuren.

Lot 796 Bauhaus
Zigarettendose mit Ascheschale und Streichholzaufnahme. Deutsch, um 1920. Vernickeltes Messingblech und lackiertes Holz. Ca. 5 x 15,5 x 9 cm.
After-Sale Price 200 €
In Handarbeit hergestellte Schatulle mit kleiner Schublade für die Asche. Sehr ansprechender Entwurf mit schöner Patina. – Vernickelte Oberfläche teils abgerieben, schwarzer Lack an den Kanten minimal berieben.

Lot 797 Bauhaus
Zigarren-Aschenbecher. Zylindrischer Korpus, Deckel mit ausgeschnittenem Dreieck und Zigarrenablage. Wohl um 1930. Messing, teilweise vernickelt. 8,5 x 11,5 cm.
Result 700 €
Der Entwurf dieses in Handarbeit gefertigten Aschenbechers, erinnert an den Aschenbecher von Marianne Brandt, den sie 1924 am Bauhaus entworfen hatte. – Auch dieser Entwurf überzeugt mit seinen reduzierten geomerischen Formen aus Kreis, Dreieck und Zylinder. – Kleinere Dellen und Kratzer, Zigarrenablage leicht verbogen, insgesamt gut.

Lot 798 Bauhaus
Zwei kubistische Vasen. Wohl Tschechoslowakei um 1920. Messing, einmal vernickelt. Höhe ca. 28 cm.
Result 300 €
In Handarbeit hergestellte Vasen, vermutlich entworfen und hergestellt in Tschechien. – In kaum einem anderen Land fand die kubistische Formensprache eine so hohe Verbreitung beim Kunstgewerbe wie in der Tschechoslovakei. Bedeutende Künstler schufen zahlreiche Gebrauchsgegenstände bis hin zu Gebäuden. – Leichte Gebrauchsspuren.

Lot 799 Baum, Peter
Gott und die Träume. Dichtungen. Buchschmuck von Th. Schinkel. Berlin, Axel Juncker, 1902. 111 S. 19 x 13 cm. Blindgeprägter Leinwandband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (Ecken und Kanten etwas berieben). [*]
Result 190 €
Erste Ausgabe mit handschriftlicher dreizeiliger Widmung von Peter Baum für einen Herrn Geyer. – Teilweise etwas gebräunt, ansonsten gut erhaltenes Exemplar.

Lot 800 Beardsley, Aubrey
Die Geschichte von Venus und Tannhäuser. Eine romantische Novelle. Erste Übersetzung nach dem Originaldruck des Manuskriptes. München, Hans von Weber, 1909. 8 Bl., 64 S., 2 Bl. 24,4 x 18,5 cm. Flexibler Original-Pergamentband mit grüner Lederintarsie und Goldprägung auf dem Vorderdeckel (Carl Sonntag Jun.) und Kopfgoldschnitt (leicht aufgebogen, minimal fleckig).
Result 160 €
Eins von 246 nummerierten Exemplaren “für einen privaten Kreis von Subskribenten” (Druckvermerk). – Erste deutsche Ausgabe. – Hayn/Gotendorf VII, 527: “In entzückender Ausstattung hergestellt. Die Auflage ist bereits vergriffen und die im Handel vorkommenden Exemplare werden über den Publikationspreis bezahlt und steigen sicher noch wesentlich im Preise.” – Auf Hand-Linien-Bütten in Braun, Rot und Grau gedruckt, in der Offizin von Poeschel & Trepte, Leipzig. Satz in der Hyperion-Antiqua. – Zweiseitig unbeschnitten, sehr guter Zustand.

Lot 801 Beaudin, André – Nerval, Gérard de
Sylvie. Lithographies originales de André Beaudin. Mit 20 farbigen Lithographien und 14 farbigen lithographischen Zwischentiteln. Paris, Tériade, 1960. 127 S., 2 Bl. 34 x 26,5 cm. Lose Doppelblatt in Original-Umschlag in Original-Pappmappe mit goldgeprägtem Rückentitel im Original-Schuber (dieser etwas bestoßen und an einer Kante angebrochen). [*]
After-Sale Price 300 €
Eins von 140 (GA 200) nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 802 Bellmer, Hans – Éluard, Paul
Jeux Vagues. La Poupée. Quatorze poèmes de Paul Eluard. Mit 2 photographischen Abbildungen von Hans Bellmer. In: Messages 1939. Métaphysique et poésie. Première année, tome 1, deuxième cahier. Paris, Jean Flory, 1939. 4 Bl. auf blauem Papier. 27 x 18,5 cm. Original-Broschur (Rücken mit Einrissen, etwas lichtrandig).
Result 240 €
Block geplatzt, papierbedingt gebräunt, die vier Blatt mit den Gedichten von Eluard aber in gutem Zustand.

Lot 803 Bernhard, Thomas
Verstörung. 4.-5. Tausend. Frankfurt, Suhrkamp, 1970. 234 S., 1 Bl. 18 x 11.5 cm. Original-Pappband mit Original-Umschlag (Umschlagrücken aufgehellt). [*]
Result 240 €
Mit mehrzeiliger handschriftlicher Widmung des Verfassers auf Vortitel, datiert 3.2.71. – Innendeckel mit Spuren eines entfernten Exlibris.

Lot 804 Bernhard, Thomas
Vor dem Ruhestand. Eine Komödie von deutscher Seele. Frankfurt, Suhrkamp, 1979. 120 S. 20 x 12 cm. Original-Karton (leicht angestaubt, Ränder gering gebräunt, obere Ecke mit leichter Knickspur). [*]
Result 320 €
Erste Ausgabe. – Vom Autor auf Titel signiert und datiert (1.12.79). – Obere Ecke durchgehend mit leichter Knickspur.

Lot 805 Beuys, Joseph
Honigpumpe am Arbeitsplatz. 10 Postkarten und 1 Titelkarte. Heidelberg, Edition Staeck, 1977. 11 x 16 cm. In Original-Plastikhülle.
Result 360 €
Die Edition enthält zehn Karten zur Installation “Honigpumpe am Arbeitsplatz” sowie eine Titelkarte mit blauem Stempel der “Free International University”, im Stempel und auf Titel handschriftlich von Beuys signiert. – Tadellos.

Lot 806 Beuys, Joseph
Ja Ja Ja – Nee Nee Nee. 24 minuti. Mit Vinyl-Langspielplatte und 11 blattgroßen photographischen Abbildungen von Beuys. Mailand, Gabriele Mazzotta Editione, 1970. 12 Bl. 31 x 31 cm. Farbig illustriertes Plattencover (hinterer Deckel und die Kanten minimal berieben).
Result 800 €
Schellmann 13. – Im Druckvermerk gestempelt “BEUYS” und nummeriert. Exemplar: 395/500. – Zu hören ist der Mitschnitt einer Fluxus-Veranstaltung, die Beuys gemeinsam mit dem Musiker Henning Christiansen und seinem ehemaligen Schüler und Assistenten Johannes Stüttgen im Dezember 1968 in der Staatlichen Kunstakademie in Düsseldorf veranstaltet hat. Fast eine Stunde lang sprachen die drei dabei in rheinischem Tonfall die Worte “Ja, Ja, Ja, Ja, Ja, Nee, Nee, Nee, Nee, Nee”. – Sehr gut erhalten.

Lot 807 Bezpyatov, Evgenij M
Svet tihij. P’esa v 5-ti kartinah. Iz epohi vocareniya doma Romanovyh. 1613-1913. (Stilles Licht. Stück in 5 Aufzügen. Aus der Epoche der Thronbesteigung des Hauses Romanov). Umschlaggestaltung und Buchschmuck von Boris Zvorykin. Moskau, Verlag A. E. M., 1913. 37 nn. Bl. 26 x 19,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Kartonage (Rücken mit Einrissen und Fehlstellen, hinterer Umschlag fast gelöst, kleine Eckabrisse vorne, hinterer Umschlag mit größeren Eckabrissen, einer unschön mit Tesafilm restauriert).
Result 200 €
Dreifarbiger Druck der Seiten auf Maschinenbütten. Bordüren, illustrierte Zwischentitel. – Vereinzelt leicht fingerfleckig.

Lot 808 Bill, Max
Dokumentation zur Ausstellung Max Bill 1976. Mit einer montierten Original-Collage und zahlreichen, teils farbigen, teils ganzseitigen Abbildungen. Hamburg, Kunsthalle u.a., 1976. 180 S. 28 x 21 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage (etwas angestaubt, berieben und bestoßen, Rücken mit ca. 4 cm langem Einriss).
Result 220 €
Vortitel mit eigenhändiger Widmung des Künstlers “für rainer hildebrandt” signiert und datiert “max bill 11-4-76” sowie mit einer Original-Collage aus schwarzem und rotem Glanzpapier auf dem Titel ca. 13,5 x 13,5 cm. – Diese in zwei Ecken leicht knickspurig.

Lot 809 Blei, Franz
Eigenhändiges, einseitiges Grußwort an Alfred Flechtheim zum 50. Geburtstag. Manuskript mit Unterschrift des Verfassers. Ohne Ort und Datum (1928). Voll signiert. 32 x 25,5 cm.
Result 220 €
Das Blatt gehörte ursprünglich zu einer umfangreichen Dedikationsmappe mit Widmungsblättern, Manuskripten und signierten Photographien von Freunden Flechtheims, die sich heute im Besitz der Handschriftenabteilung der Berliner Staatsbibliothek (ALB. AMIC. 212) befindet. – “Erst fünfzig, lieber Flechtheim, und schon dankt Ihnen die malende Muse Kohorten von ihr beischlafenden Verehrern. Da Sie – so steht’s in den Sternen – das hohe Alter Ihres Großonkels, des Fürsten Charles-Joseph de Ligne erreichen, werden aus den Kohorten Legionen werden und die chinesische Mauer wird nicht hinreichen, alle diese Werke Ihres Witzes, Ihres Fleißes und Ihres kühn unternehmerischen Geistes einer bewundernden Welt zu zeigen, ob deren eines ihrer Atome mit herzlichen Wünschen sich nennt Franz Blei.” – Flechtheim und Blei kannten sich wohl nicht erst durch die Zusammenarbeit am Magazin “Der Querschnitt”, die Flechtheim 1921 gegründet hatte und die in ihrer Glanzzeit 1928/29 eine Auflage von 20.000 Exemplaren erreichte. Franz Blei veröffentlichte regelmäßig in dem Zeitgeistmagazin, in dem moderne Literatur (Hemingway, Proust, Pound, Joyce) und Kunst (Picasso, Leger, Chagall) ebenso ihren Platz fanden wie “künstlerische” Aktphotos, Aufnahmen von Mittelgewichtsboxern und Tänzerinnen oder Erfahrungsberichte von (Hinter-)Hofsängern und Gigolos. – Sehr guter Zustand.

Lot 810 Blei, Franz
Glanz und Elend berühmter Frauen. Berlin, Ernst Rowohlt, 1927. 294 S., 1 Bl. 21,5 x 13 cm. Original-Leinenband mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägter Deckelvignette (leicht berieben und bestoßen).
Result 440 €
Erste Ausgabe. – Vorsatz mit der eigenhändigen Widmung “Für Thea S., die Essenz aller dieser Frauen, bis auf die heiligen” datiert und signiert “6 jan 29 Franz Blei”. – Die Schriftstellerin Thea Sternheim (1883-1971) und ihr Mann Carl lernten Maria und Franz Blei 1907 kennen, woraufhin Carl Sternheim und Fritz Blei ab 1908 zusammen den ersten Jahrgang der Zeitschrift “Hyperion” herausgaben und die Bleis regelmäßige Gäste im Münchner “Bellemaison” der Sternheims waren. Offensichtlich blieb Thea auch nach ihrer Scheidung 1927 in engem Kontakt mit dem Mann, von dem sie sagte: “Wäre er eine Frau, so gäbe er eine Hure allerersten Ranges ab.” – Dabei: I. Derselbe. Maschinengeschriebener, signierter Brief an “Dr. Sinzheimer”, Berlin (ohne Datum), bezüglich einer Honorarabrechnung “wenn Sie diese Groteske des besten derzeitigen Spaniers für den Siml brauchen können.” – 26 x 20,5 cm. – Offensichtlich richtet sich der Brief an Hermann Sinsheimer, der zwischen 1924 und 1929 im Impressum des “Simplicissimus” als Redakteur genannt wird. – Gebräunt, gelocht und mit kleineren Randläsuren. – II. Annette Kolb. Eigenhändige, monogrammierte Postkarte an Maria Boerner, Paris, 16.III.1939, bezüglich Franz Bleis Flucht “Blei kommt heut nach Cagnes s/Mer ohne Mittel … bitte mobilisieren Sie G. Kaus und Olden für ihn … Was für Zeiten!” – 14,5 x 10 cm. – Die österreichische Schriftstellerin Gina Kaus (1893-1985) hatte ihre Heimat kurz nach dem Anschluss verlassen und war über die Schweiz nach Paris geflohen, wo Annette Kolb bereits seit 1933 lebte. Auch der Sekretär des Deutschen P.E.N.-Clubs im Exil, Rudolf Olden (1885-1940), wirkte schon ab 1934 von Paris aus. – Leicht gebräunt und gelocht.

Lot 811 Blei, Franz
Das große Bestiarium der modernen Literatur. Mit je 6 handkolorierten Lithographien von Olaf Gulbransson, Thomas Theodor Heine und Rudolf Großmann. Berlin, Ernst Rowohlt 1922. 252 S., 4 Bl. 20,2 x 13 cm. Brauner Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel und schwarzgeprägter Deckelvignette, in illustriertem Original-Schutzumschlag und illustriertem Original-Pappschuber (dieser etwas berieben, gebräunt und fleckig, der Schutzumschlag am Rücken stärker gebräunt und teils mit hinterlegten Einrissen, Fehlstellen und Randläsuren, der Halblederband nur an den Kapitalen minimal berieben).
Result 330 €
Erste Ausgabe. – Eins von 400 (GA 430) nummerierten Exemplaren der Ausgabe B auf Hadernpapier. – Bleis spöttischer Text, der literarische Größen wie Bierbaum, Däubler, George, Hauptmann, Hesse, Thomas Mann, Rilke u.a. als exotische Tiere beschreibt, wird flankiert von karikierenden Porträts. – Franz Blei selbst beschreibt sein Bestiarium im Vorwort als Versuch, “eine so kurze wie anschauliche und genaue Beschreibung derer lebenden Tiere zu geben, so ans Licht der Bücherwelt zu stellen Gott dem Herrn gefallen hat … Ganz allgemein will ich nur zu einer in der letzten Zeit wieder lebhafter gewordenen Streitfrage kurz Stellung nehmen, der Frage, ob unsere Tiere Intelligenz besitzen oder nicht.” – Gutes Exemplar mit dem seltenen Schutzumschlag und Schuber.

Lot 812 Bloch, Ernst
Thomas Münzer. Theologien de la revolution. Paris, Julliard, 1964. 269 S. 22 x 13,5 cm. Original-Pappband (Kapital minimal eingerissen und Rücken etwas gebräunt). [*]
After-Sale Price 200 €
Erste französische Ausgabe. – Ganzseitige Widmung von Ernst (Bloch), datiert II.65. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 813 Bohla, Alois
Neue Motive (Deckeltitel). Studien nach der Natur mit daraus gewonnenen Motiven und Andeutungen geschmackvoller Farbenwahl. Praktische Anregungen für Schulen und verschiedene Arten gewerblicher Verwendung. Mit 20 Tafeln in Farbendruck. Passau (vomrals Brünn), Bohla Verlag Neue Motive, (wohl nach 1945). Titelblatt. 30 x 21,5 cm. Lose in farbig illustrierter Original-Halbleinenmappe (minimal angestaubt, ein Flügel der Mappe eingerissen). [*]
After-Sale Price 300 €
Zu Bohla vgl. Ausstellungskatalog Villa Stuck, Maß und Freiheit, 2010, S. 48. – Bereits um 1910 hatte Bohla, damals Professor der Lehranstalt für Textilindustrie in Brünn, eine Mappe mit 24 “Neue Motiven für moderne Flächenverzierung” herausgegeben. Wie diese, zeigt auch die hier vorliegende, wohl erst nach dem Krieg entstandene Sammlung neben verschiedenen Pflanzen und daraus abgeleiteten Ornamenten, bemerkenswerte piktogrammartige Tierdarstellungen. – Innendeckel der Mappe mit einer montierten “Einführung”, in der Bohla erklärt, dass er “als die Arbeit begonnen wurde” kein Vorlagenwerk, sondern Anregung für die Gestaltung von Zierformen schaffen wollte. – Rarissimum der vermutlich niemals in den Handel gekommenen Mappe, im KVK nicht nachweisbar. – Tadellos.

Lot 814 Borchardt, Rudolf
Swinburne. Deutsch von Rudolf Borchardt. Berlin, Rowohlt, 1919. 51 S. 28,2 x 20 cm. Original-Pergament mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt (leicht gebräunt, etwas aufgebogen).
After-Sale Price 160 €
Erste Ausgabe. – Eins von 30 (GA 600) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe im Ganzpergamentband, im Druckvermerk von R. Borchardt signiert. – Wilpert/Gühring 16. – Druck durch die Offizin Drugulin, Leipzig. – Zweiseitig unbeschnitten, teils minimal fleckig und gebräunt, Innengelenke angeplatzt.

Lot 815 Borges de Torre, Norah – Reyes, Alfonso
Fuga de Navidad. Mit 6 ganzseitigen Illustrationen von Norah Borges de Torre. Buenos Aires, Viau y Zona, 1929. 35 S., 1 weißes Bl. 23 x 16,5 cm. Original-Broschur mit Deckeltitel in Pergamin-Umschlag (dieser gebräunt und mit kleineren Fehlstellen am Rücken, die Kartonage mit Feuchtigkeitsspuren entlang der Ränder). [*]
Result 600 €
Erste Ausgabe. – Eins von 300 (GA 310) nummerierten Exemplaren. – Der mexikanische Schriftsteller und Diplomat Alfonso Reyes Ochoa (1889-1959) war Ende der 1920er Jahre als mexikanischer Botschafter in Bueonos Aires tätig, wo er Jorge Luis Borges (1899-1986) kennenlernte. Die beiden Schriftsteller sollte eine lebenslange Freundschaft verbinden und Borges’ Schwester Norah, eigentlich Leonor Fanny Borges (1901-1998) steuerte die Illustrationen zu dem vorliegenden Band bei. Norah Borges hatte ihre künsterlische Ausbildung hauptsächlich in der Schweiz erhalten, und lernte auf mehreren Reisen – vom Expressionismus Kirchners über den französischen Kubismus bis zum spanischen “Ultraismo” ihres späteren Mannes Guillermo de Torre – die europäischen Avantgarden kennen. Seit 1921 zurück in Argentinien schloss sie sich der “Grupo Florida” an und wurde vor allem als Illustratorin zu einer der wichtigsten Vorreiterinnen der Moderne in Südamerika. – Druck in Schwarz und Hellblau auf Fabriano Bütten. – Zweiseitig unbeschnitten, Block teilweise vom Umschlag gelöst, Ränder teils schwach wasserrandig, vereinzelte Braunfleckchen, sehr selten!

Lot 816 Boudal, Jean – La Fontaine, Jean de
Adonis. Poeme. Mit 1 signierten Original-Aquarell und 4 monogrammierten Original-Radierungen von Jean Boudal. Paris, Cayla, 1945. 7 Doppelblatt. 27 x 18 cm. Lose im bedruckten Original-Umschlag (Rücken restauriert, Ecken mit ergänzten Fehlstellen). [*]
After-Sale Price 160 €
Eins von 165 (GA 200) nummerierten Exemplaren mit dem signierten Original-Aquarell. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Name auf Vorsatz, das Aquarell mit papierbedingtem kleinen Loch im Rand.

Lot 817 Brecht, Bertolt
Gedichte, Stücke und Prosa in zusammen 28 Bänden. Berlin, Aufbau Verlag, 1961-1978. 19,3 x 12 cm. Weinrote Original-Ledereinbände mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägter Deckelvignette, die Stücke- und Prosa-Bände in Kunststoff-Umschlägen und im Original-Pappschuber (einige Bände farblich leicht abweichend).
Result 420 €
Vgl. Hagen, Handbuch, 3. – Vollständige Reihen der drei Abteilungen innerhalb der ersten umfassenden Werkausgabe, die parallel bei Suhrkamp und im Ost-Berliner Aufbau Verlag erschien. – I. Gedichte. Band I-X. Meist in der ersten Auflage (1961-1978). – II. Stücke. Band I-XIV. In der 3., 5. oder 6. Auflage (1967-69), nur Band XIII und XIV in der ersten Auflage (1968). – III. Prosa. Band I-IV. Alle in der ersten Auflage (1973-1975). – Sehr gute Exemplare der sogenannten “Bonzenausgabe” in Ganzleder.

Lot 818 Breton, André
La Clé des Champs. Mit 9 Schwarzweiß-Abbildungen auf Tafeln. Paris, Les Éditions du Sagittaire, 1953. 286 S., 1 Bl. 23 x 14,3 cm. Bedruckte Original-Broschur mit dem farbig illustrierten Original-Umschlag nach einem Entwurf von Joan Miró, (dieser etwas knittrig, angestaubt und mit kleineren, teils hinterlegten Randläsuren, die Broschur etwas gebräunt und fleckig, unteres Kapital kurz eingerissen). [*]
Result 240 €
Mit eigenhändiger, signierter Widmung des Verfassers auf dem Vortitel: “Aux amis d’Indice hommage d’André Breton”. – Unaufgeschnitten, papierbedingt etwas gebräunt, Titel mit kurzem hinterlegten Randeinriss.

Lot 819 Broch, Hermann
Die Schlafwandler. 3 Bände. München, Zürich, Rhein-Verlag, 1931-32. 4 Bl., 275 S.; 4 Bl., 325 S.; 4 Bl., 545 S. 19,5 x 13,5 cm. Original-Halbleinwand mit Original-Umschlägen (Umschlagkanten berieben, stellenweise mit kleinen Einrissen). [*]
Result 650 €
Erste Ausgabe der Romantrilogie. – 1. Roman: 1888. Pasenow oder die Romantik; 2. Roman: 1903. Esch oder die Anarchie; 3. Roman: 1918. Huguenau oder die Sachlichkeit. – Beiliegend der 8-seitige Verlagsprospekt. – Namenseintrag in Bleistift auf 2. Blatt. – Gutes Exemplar mit den seltenen Schutzumschlägen.

Lot 820 Brüning, Peter – Hülsmanns, Dieter
Paroxysmus. Les lois d’un paroxysme interne. (Vorwort von E. Roditi). Mit 4 signierten Original-Radierungen von P. Brüning. Frankfurt, Petersen-Press, 1963. Unpaginiert. 21 x 14,5 cm. Original-Leinwand.
Result 950 €
Erste Ausgabe. – Spindler 8,4 – Kosch VIII, 233. – Eins von 50 römisch nummerieren Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den vier Radierungen von Peter Brüning. – Der Hülsmanns-Text in Deutsch, das Vorwort von Edouard Roditi in Französisch und Deutsch. – “Die Auflage wurde bis auf die Vorzugsausgaben und wenige Exemplare der Normalausgabe von der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt – ca. 40 Ex. erhalten” (Spindler). – Block angeplatzt, sonst gutes Exemplar.

Lot 821 Buchholz, Erich
Das Buchholz O. Ei Konstruktionen. Mit 15 konstruktivistischen Zeichnungen. Flensburg-Mürwik, Verlag Jes Petersen, 1963. 15 Bl. (das erste weiß). 31 x 22 cm. Schwarze Original-Kartonage mit goldgeprägtem typographischen Deckeltitel (minimal berieben).
After-Sale Price 160 €
Unnumeriertes Exemplar, in einer Gesamtauflage von 600 erschienen. – Dabei vier weitere Veröffentlichungen des Künstlers: I. Die grosse Zäsur. Berlin, Selbstverlag, 1953. 5 Bl. 20 x 21 cm. Grüne Original-Broschur mit Deckeltitel und handschriftlichem Vermerk des Künstlers “1922/53 veröffentlicht” (stärker geblichen, hinten mit Klebespuren). – Mit eigenhändigen handschriftlichen Korrekturen und Ergänzungen sowie einem eingeklebtem Typoskript des Autors. – II. AKKA. Berlin, Galerie Daedalus, 1971. 10 Bl. 30 x 24,5 cm. Rote Original-Kartonage mit Deckeltitel. – Lose einliegend: Durchschlag des Original-Typoskripts des Textes von Erich Buchholz mit vereinzelten handschriftlichen Korrekturen sowie die “Aufstellung der Abbildungen” für den Katalog. – III. Grundelemente. Selbstverlag, 1970. 4 S. 21 x 14,5 cm. Orangefarbene Original-Kartonage mit Deckelillustration. – Eins von 1000 Exemplaren. – IV. Lichtkabinett. Selbstverlag, 1967. 4 Bl. 19,5 x 20,5 cm. Schwarze Original-Kartonage mit montiertem roten Viereck. – Schöne Sammlung des Vorreiters der Konkreten Kunst in Deutschland.

Lot 822 Budko, Joseph
Genesis. Zwölf Holzschnitte. Mit 12 signierten Original-Holzschnitten auf dünnem Papier. Berlin, Welt-Verlag, um 1925. Titelblatt und 12 Holzschnitte unter Passepartout montiert. 25 x 17,5 cm. Lose in Original-Halbledermappe (Kapitale mit kleinen Einrissen).
Result 280 €
Eins von 80 (GA 100) nummerierten Exemplaren in der Halbleder-Mappe. – Die Holzschnitte zeigen Kain, die Arche, Hagar, Abraham und Issak, Rahel, Joseph und seine Brüder etc. – Gut erhalten.

Lot 823 Burg Giebichenstein – Schulze, Ernst Werner
Fabeln des 18. Jahrhunderts. Eine Auswahl. Mit 19 teilweise farbigen Illustrationen von E. W. Schulze. Burg Giebichenstein, Halle, 1957. 25 nn. Bl. 22,5 x 16. Original-Pappeinband, vorn mit dekorativem Prägedruck (etwas gebräunt). [*]
Result 550 €
Von E. W. Schulze auf dem Vorsatz signiert. – Das Buch wurde 1957 als Teil einer Diplomarbeit von Ernst Werner Schulze ausgewählt und gestaltet. Druck und Einband erfolgte in den Werkstätten des Instituts für künstlerische Werkgestaltung auf Burg Giebichenstein, Halle. – Wohl ein Unikat, kein Nachweis über KVK möglich. – Exlibris. Schönes Exemplar.

Lot 824 Busoni, Rafaello
Die 10 Plagen. The 10 Plagues. Mappe mit 11 (inklusive Titel, 10 signierten) Original-Lithographien. Berlin, Hans Striem, um 1925. 26,5 x 20,5 cm. Lose in Leinenmappe mit Ausstanzung auf dem Vorderdeckel (Einriss an der Ausstanzung, etwas berieben).
Result 200 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren. – Seltene Graphikfolge von Rafaello Busoni (1900-1962), dem Sohn des berühmten italienischen Komponisten und Dirigenten Ferruccio Busoni (1866-1924). Titel in Deutsch, Englisch und Hebräisch. – Titel stärker gebräunt und braunfleckig, sonst nur gering stockfleckig und leicht gebräunt.

Lot 825 Cartier-Bresson, Henri
Trait pour trait. Les dessins d’Henri Cartier-Bresson. Mit 65 (9 farbigen) Zeichnungen von Henri Cartier-Bresson. Paris, Arthaud, 1989. 97 S. 28 x 25 cm. Original-Leinenband mit Schutzumschlag. [*]
After-Sale Price 160 €
Verso Vortitel sechszeilige handschriftliche Widmung von Cartier-Bresson an Jean von Henri. – Filzstift etwas verschmiert.

Lot 826 Celan, Paul
Agora. (Mit drei Gedichten von Paul Celan.) Mit 7 (4 ganzseitigen) Illustrationen von George Tomaziu und Valentina Bardu. Bukarest, 1947. 275 S., 2 Bl. 25 x 18 cm. Original-Karton (Kapitale mit minimalen Fehlstellen, Rücken fleckig, gebräunt und mit mittiger Knickspur und handschriftlichem Titel in Tinte, Deckel fleckig und teils lichtrandig). [*]
After-Sale Price 4800 €
Eins von 26 (GA 1000) nummerierten Exemplaren der auf Semi-Velinpapier gedruckten Vorzugsausgabe. – Die Vorzugsausgabe in keiner Bibliothek nachweisbar. – Enthält die Gedichte: “Das Gastmahl” (S. 69); “Das Geheimnis der Farne” (S. 70) und “Ein Wasserfarbenes Wild” (S. 71). – Zusammen mit einem anderen Gedicht aus dem Jahr 1947 in der Zeitschrift “Contemporal” gehören die hier vorliegenden drei Gedichte zu den ersten veröffentlichten Gedichten von Celan überhaupt. Es ist die einzige Nummer der rumänischen Zeitschrift “Agora”, die von Ion Caraion herausgegeben wurde und die zum erstenmal nach dem Krieg wieder deutsche Gedichte druckte. Seit seinen ersten Veröffentlichungen benutzte er das rumänisierte Anagramm seines Namens (Ancel – Celan). – Unbeschnitten, papierbedingt etwas gebräunt. – Sehr selten.

Lot 827 Chagall, Marc
Drawings for the Bible. Text by Gaston Bachelard. Mit 24 Original-Farblithographien, 23 schwarz-weißen Original-Lithographien und 96 Tafeln. Paris, Verve, 1960. 9, 8 Bl. 36 x 27 cm. Illustrierter Original-Pappband (oberes Kapital und Kanten leicht gestaucht, Kapitale und Ecken minimal beschabt).
After-Sale Price 1300 €
Verve X, 37-38 – Mourlot 230-280 – Cramer 42. – Die zweite “Chagall-Bibel” erschien als Nr. 37/38 der Reihe “Verve”. – Bereits 1956 erschien die erste “Chagall-Bibel”, ebenfalls als Doppelheft Nr. 33/34 in der Reihe “Verve”. In den Jahren 1958-1959 entstanden weitere Zeichnungen zur Bibel, die vor allem die Frauen des Alten Testamentes vorstellen und die Schöpfungsgeschichte ins Bild setzen. Die beiden Bibeln zählen zu den bedeutendsten Werken Chagalls im Bereich der Original-Druckgraphik. – Vorliegende englische Ausgabe enthält die Reproduktionen der Zeichnungen auf 96 Tafeln sowie die Farblithographien mit den verso aufgedruckten, vignettenartigen, einfarbigen Lithographien. Mit einer Einleitung von Gaston Bachelard und den Erläuterungen zu den 96 Tafeln. – Die schönen Original-Lithographien bei Mourlot gedruckt. – “This double number of VERVE contains the drawings made by Chagall in 1958 and 1959 on biblical themes which in general he had not dealt with in his illustrations for the Bible reproduced in Verve 33/34” (Aus dem Impressum). – Ränder leicht, vereinzelt minimal gebräunt, sonst schönes Exemplar.

Lot 828 Chagall, Marc
Glasmalereien für Jerusalem. Text von Jean Leymarie. Mit 2 Original-Farblithographien sowie zahlreichen, teils farbigen Tafeln und Textabbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1962. 211 S., 2 Bl. 33,5 x 25,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag und Klarsichtfolie (Umschlag am oberen Kapital mit kleiner Läsur).
Result 350 €
Cramer 49 – Mourlot 365-66 – Sorlier 78. – Die beiden Original-Farblithographien sind eigens für dieses Werk angefertigt worden. – Schönes Exemplar. – Dabei: I. Chagall Monumental. Wiesbaden, Ebeling, 1975. – II. XXe Siècle. Panorama 68. Mit zwei Original-Lithographien von Miro und Poliakoff. Paris, 1968. – III. Hommage à Pablo Picasso. Mit einer farbigen Original-Lithographie. Wiesbaden, 1971. – IV. Hommage à Joan Miró. Wiesbaden, 1972. – V. Hommage à Wassily Kandinsky. Mit vier (davon einer farbig) Holzschnitten. Wiesbaden, 1976. – Gute Exemplare.

Lot 829 Chagall, Marc – Cain, Julien
Chagall Lithograph. Bände 1-4 (von 6) Mit 27 (20 farbigen) Original-Lithographien (inkl. 3 Umschlägen) von Marc Chagall und zahlreichen teils farbigen, teils ganzseitigen Abbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1960-1974. 32,3 x 25,3 cm. Original-Leinwandbände mit (3 farblithographischen) Schutzumschlägen und Klarsichtumschlägen (Umschläge von Band 2 und 3 mit kleinem Einriss am Rücken bzw. Hinterdeckel, 1 Klarsichtumschlag mit Fehlstelle).
Result 1000 €
Mourlot/Sorlier 281-292. – Band 1 in englischer, Band 3 in französicher und die Bände 2 und 4 in deutscher Ausgabe. – Mit allen dazugehörigen Originalen von Marc Chagall. – Tadelloses Exemplar.

Lot 830 Chagall, Marc – Cain, Julien
Chagall Lithograph (I). Mit 12 (10 farbigen) Original-Lithographien (inklusive Umschlag) von Marc Chagall und 191 teils farbigen, teils ganzseitigen Abbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1960. 220 S. 32,3 x 25,3 cm. Original-Leinwand mit farblithographischem Schutzumschlag und Klarsichtumschlag (Umschlag mit geringen Randläsuren, am Kapital kleiner Einriss).
After-Sale Price 650 €
Mourlot/Sorlier 281-292. – Der erste Band der deutschen Ausgabe, mit allen dazugehörigen Originalen von Marc Chagall. – Schönes Exemplar.

Lot 831 Chagall, Marc – Lassaigne, Jacques
Chagall. Mit 15 (inklusive Umschlag, davon 5 doppelblattgroßen, 13 farbigen) Original-Lithographien von Marc Chagall. Paris, Maeght, 1957. 1 Bl., S. 11-177, 1 Bl. 23,5 x 20,5 cm. Original-Karton mit farbig illustriertem Original-Umschlag in Cellophan-Umschlag (der illustrierte Umschlag mit kleinen Einrissen an den Kapitalen, Ränder minimal gebräunt).
Result 800 €
Erste Ausgabe. – Mourlot 192-205 und 207 – Cramer 34. – Druck der Farblithographien bei Mourlot Frères, Paris. – Original-Druck der ausgezeichneten Monographie, erkennbar an dem Punkt im Druckvermerk hinter “Paris VIIIe.” und den beiden weißen Flecken auf der Lithographie “Le Joueur de Flute” (Mourlot 197), auf der linken Gesichtshälfte unter dem Auge und am Mundwinkel. – Die berühmte Chagall-Monographie über Leben und Werk des Künstlers enthält zahlreiche Texte von Chagall. Die Original-Lithographien und zahlreichen Abbildungen zeigen seine künstlerische Entwicklung und die verschiedenen Einflüsse auf sein Werk. – Die Tafeln teilweise im Rand minimal gebräunt, sonst schönes Exemplar.

Lot 832 Chimot, Edouard – March, Ausiàs
Cants d’amor. Mit 8 Original-Farbradierungen mit 24 Original-Radierungen der einzelnen Farbplatten, 1 Original-Kupferplatte mit dazugehörigen Original-Radierungen, 3 Kaltnadelradierungen und 5 (2 farbigen und signierten) Original-Zeichnungen von E. Chimot. Barcelona, Josep Janés, 1948. 204 S., 4 Bl. (die letzten beiden weiß). 35 x 27 cm. Lose Lagen in bedrucktem Original-Umschlag in roter Halbleder-Kassette mit goldgeprägten Rückenschildchen und Rückenvergoldung (etwas berieben und bestoßen, Rücken leicht fleckig). [*]
Result 440 €
Eins von 9 (GA 50) nummerierten Exemplaren der Luxusausgabe mit der Original-Kupferplatte zu der Illustration von “Cants XXXVI” und ein Umschlag mit den dazugehörigen fünf Original-Skizzen und Original-Zeichnungen sowie neun Radierungen in unterschiedlichen Farben und Zuständen. Außerdem befindet sich in der Mappe eine Farbskizze, die Vorlage für die der Luxusausgabe vorbehaltene Kaltnadelradierung “Llir entre cards” war sowie zwei Zustände des Drucks. – Zudem sind allen acht eingelegten Farbradierungen von drei Platten jeweils drei Abzüge der einzelnen Farben beigegeben. – Unbeschnitten. – Teils leicht gebräunt.

Lot 833 Chinesische Farbholzschnitte – Hu Chêng-yen
Shih-chu-chai chien-p’u. (Sammlung verzierten Briefpapiers aus der Zehnbambushalle). 4 Blockbücher mit geschnittenen Textseiten und zahlreichen originalen Farbholzschnitten, Holzschnitten und Reliefprägungen. Peking, Jung Pao-Chai, 1952. 31 x 22 cm. Blockbuchbindung mit brauner Seidenkordel und Original-Broschurdeckeln mit Blattgoldsprenkelung und montierten Titelschildern in dreifacher Klappmappe mit Brokatseidenbezug mit montiertem Deckelschild sowie 2 beinernen Schließen (Rücken aufgehellt). [*]
Result 2800 €
Das Original wurde am Ende der Ming-Zeit in Nanking 1644-1645 von Hu Chêng-yen, einem berühmten Verleger, in einem besonderen Farbendruckverfahren, das Reproduktion von Farbschattierungen erlaubte, herausgegeben. Der erste Teil wurde erstmals 1935 vom Holzschnittmeister und Schriftsteller Lu Hsün nachgedruckt und später vom Historiker Chêng Chên-to zusammen mit dem restlichen Werk 1940 in Shanghai veröffentlicht. Die Hefte enthalten die Briefpapiere, deren Motive, nach Themen geordnet, teils mehrfarbig und mit Prägung von Stöcken gedruckt sind. – “Die Neudrucke gehören genau wie das Original zu den größten Meisterwerken der Druckkunst. Sie sind bewundernswert genau nachgeschnitten, in genau derselben Technik wie das Original auf das herrlichste Papier gedruckt und ersetzen wie schwerlich ein anderer Neudruck eines alten Werkes das einzige Originalexemplar auf das vollkommenste”. (J. Tschichold in “Die Bildersammlung der Zehnbambushalle”, Zürich 1970, S. 30-35). – Durchgehend sehr frisch und in überaus leuchtender Farbigkeit gedruckt und in der allerfeinsten Relieftechnik geprägt. – Schnitt etwas gebräunt, sonst gutes Exemplar.
4 vols. with numerous orig. col. woodcuts in orig. silk folder with 2 bone clasps. Printed colophon label to inner cover. – Edges somewhat browned else a fine copy.

Lot 834 Chinesische Farbholzschnitte – Tschi Pai-Schi (Qi Baishi)
Yong Baocai xin-zhi-shih jien-pu (Bildersammlung des 91-jährigen Qi Baishi). 2 Hefte. Mit insgesamt 200 Original-Farbholzschnitten. Peking, Yong Baocai, 1952. 31,5 x 22 cm. 2 goldgesprenkelte Original-Hefte als Blockbücher mit Titelschild in farbiger Brokat-Mappe mit 2 beinernen Schließen (Kanten minimal berieben, Titelschild der Mappe leicht gebräunt). [*]
Result 1500 €
Tschi Pai-Tschi (Ch’i Pai-Shih, auch Qi Baishi; 1863-1957), Holzbildhauer und Tischler, stieß durch Vorlagenwerke auf die Malerei. Beeinflusst von den chinesischen Impressionisten, entwickelte er die für ihn charakteristische zarte und heitere Bildsprache. Die farbigen Holzschnitte zeigen Landschaften, Blumen, Vögel, Insekten, Fische, Tiere und Menschen. Sie gehören dank der scharfen Naturbeobachtung des Künstlers zu den hervorragendsten Werken dieses auch in der westlichen Welt weithin beachteten führenden Malers des modernen China (vgl. Vollmer IV, 477 f). – Verlagsetikett auf Innendeckel. – Gutes Exemplar.
2 vols with 200 orig. col. woodcuts in silk portfolio with 2 clasps. – Publisher’s label to inner cover. – Very good copy.

Lot 835 Christo und Jeanne-Claude
The Gates, Central Park, New York City 1979-2005. Photographs by Wolfgang Volz. Picture notes by Jonathan Henery. Mit zahlreichen Farbabbildungen und 1 montierten Stoffprobe. Köln, Taschen, 2005. 27,5 x 29,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Schuber.
Result 160 €
Eins von 5000 nummerierten Exemplaren, von Christo, Jeanne-Claude und W. Volz signiert. – Gutes Exemplar.

Lot 836 Christo und Jeanne-Claude
The Umbrellas. Japan – USA, 1984-91. Photographs by Wolfgang Volz. Picture notes by Jeanne-Claude and Masa Yanagi. 2 Bände. Mit zahlreichen Farbabbildungen und 2 montierten Stoffproben. Köln, Taschen, 1998. 27,5 x 29,5 cm. Original-Leinwandbände im Original-Schuber.
Result 160 €
Eins von 2500 nummerierten Exemplaren, von Christo, Jeanne-Claude und W. Volz signiert. – Gutes Exemplar.

Lot 837 Christo und Jeanne-Claude
Wrapped Reichstag, Berlin 1971 – 1995. Photographs: Wolfgang Volz. Picture notes: David Bourdon. Mit über 1000 meist farbigen Photos und einer Probe der Original-Hülle im hinteren Innendeckel. Köln, Taschen, 1996. 27,5 x 29 cm. Original-Leinwand im Original-Schuber.
Result 220 €
Eins von 5000 nummerierten Exemplaren, von Christo, Jeanne-Claude und W. Volz signiert. – Gutes Exemplar.

Lot 838 Chrysos-Drucke – Hoffmann, E.T.A
Ignaz Denner. Mit 12 (11 ganzseitigen) handkolorierten und signierten Original-Lithographien von Walter Wellenstein. Berlin, Chryselius & Schulz, 1923. 44 S., 1 Bl. 30,5 x 24 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel.
After-Sale Price 200 €
Chrysos-Druck, 1. – Eins von 200 nummerierten und im Druckvermerk vom Künstler signierten Exemplaren. Alle Lithographien von Wellenstein signiert. – Tadellos.

Lot 839 Cocteau, Jean
Le secret professionnel suivi des monologues de l’oiseleur. Mit 12 farbigen Illustrationen nach Radierungen von J. Cocteau. Paris, Sans Pareil, 1925. 4 Bl., 105 S., 1 Bl. 24 x 17,5 cm. Original-Broschur mit bedrucktem Original-Umschlag sowie Transparentpapier-Umschlag (Umschlag teils lichtrandig). [*]
After-Sale Price 160 €
Eins von 440 (GA 530) nummerierten Exemplaren auf Vélin à la forme de Montgolfier d’Annonay. – Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. – Monod I, 2934 – Cateret V, 51 – Mahé II, 542. – Unbeschnitten. – Namenseintrag auf Vorsatz. Leicht gebräunt.

Lot 840 Colani, Luigi
YLEM, nicht im “ordentlichen” wissenschaftlichen Sprachschatz gebraucht, da Zentralwort wagemutiger Spekulation über die Entstehung des Alls von grösster geistiger Penetranz und Elastizität. 120 lose Blätter mit Entwürfen, Photographien, Skizzen und anderen Abbildungen, überwiegend in Farbe. Edizione internazionale Colani und Bertelsmann Sachbuchverlag, 1971. 30 x 30 cm. Lose Blätter in rotem bedruckten Kunststoffkoffer (31 x 40 cm) mit Tragegriff in Tropfenform (gering kratzspurig).
Result 220 €
Titelblatt doppelt vorhanden, ein Titelblatt verso in Filzstift signiert. – Sammlung von Schautafeln und Designarbeiten zu den Themen: Der Mensch, Wohnen, Gesellschaft, Kommunikation, Architektur, Subaquatisches, Transport und Verkehr, Auto, Fliegen, mit Kommentaren des Künstlers. – Tafeln teilweise leicht angerändert, insgesamt schönes Exemplar.

Lot 841
Common Sense 2004. Almanach für Kunst und Literatur, herausgegeben von Ulrich Tarlatt. Mit zahlreichen, meist signierten Original-Graphiken. Halle/Bernburg, Edition Augenweide, 2004. Nicht paginiert. 30,5 x 21,5 cm. Illustrierte Original-Leinwand (leicht fleckig). [*]
After-Sale Price 300 €
Eins von 75 nummerierten Exemplaren. – Mit meist signierten graphischen Arbeiten von Ulrich Tarlatt, Bernd Zimmer, Walter Libuda, Elvira Bach, Angela Hampel u.v.a. – Innen tadellos.

Lot 842 Corneille – Laude, André
Corneille Aujourd’hui / Corneille idag. Mit 4 signierten, datierten und nummerierten Original-Farblithographien von Corneille sowie zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Jönköping, Galleri Kända Målare, 1978. 86 S. 30,5 x 25 cm. Illustrierter Original-Leinenband mit Rücken- und Deckeltitel in roter Original-Leinenkassette mit Deckeltitel (diese etwas berieben und fleckig, ein Gelenk leicht angeplatzt). [*]
Result 300 €
Die lose beiliegenden Farblithographien heißen laut Aufschrift auf dem schwarzen Umschlag “Femme avec son chien favori”, “La conquête de l’oiseau”, “La femme au lévrier russe” und “L’été ardent”. Drei mit dem Blindstempel der “Edition GKM”. Exemplare: 142/200. – Text in Schwedisch und Französisch. – Tadellos.

Lot 843 Cranach-Presse – Rilke, Rainer Maria
Duineser Elegien. Elegies from the Castle of Duino. Translated from the German of Rainer Maria Rilke by Vita Sackville-West and Edward Sackville-West. Mit 20 Holzschnitt-Initialen von Eric Gill. London, Hogarth Press/Leipzig, Insel, 1931. 2 weiße Bl., 132 S., 2 Bl. (das letzte weiß). 25,3 x 15 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt, im Schutzumschlag (dieser etwas gebräunt und berieben, der Einband am unteren Rand leicht angestaubt, sonst sehr gut).
Result 3800 €
Erste Ausgabe der englisch-deutschen Parallelausgabe. – Römisch nummeriertes Exemplar (Nr. V) “printed for Miss V. Sackville-West. This copy is not for sale” (Druckvermerk), außerhalb der für den Verkauf bestimmten Gesamtauflage von 238 Exemplaren. – Vorsatz mit eigenhändiger Widmung für “John Hargate from V.S.W.” – Müller-Krumbach 54. – Brinks 87. – Schauer II, 75 (Abbildung). – Sarkowski 1338a. – Gill 347. – Mises 601. – Gedruckt in Schwarz und Rot auf handgeschöpftem, von Harry Graf Kessler sowie Gaspard und Aristide Maillol eigens entwickeltem Bütten mit dem Wasserzeichen der Cranach-Presse. Gesetzt in einer eigenwilligen Kombination aus der Johnston-Kursiv und Jenson-Antiqua. – Rilkes, auf Schloss Duino – Sitz des überaus einflussreichen Salons von Teresa Thurn-Hofer Valsassina und ihrer Tochter Maria von Thurn und Taxis – entstandenen Elegien erschienen erstmals 1923 in deutscher Sprache. – Die Schriftstellerin Victoria Mary Sackville-West, genannt Vita (1892-1962), eine der sicherlich schillerndsten Persönlichkeiten der britischen Gesellschaft der 1920er/1930er Jahre und enge Freundin von Viginia Woolf, lernte Harry Graf Kessler auf ihrem Berlinbesuch im Frühjahr 1928 kennen. Hier traf sie auch die in Berlin lebende amerikanische Schriftstellerin Margaret Goldsmith, die ihr nach einer leidenschaftlichen Affäre bei der Übersetzung von Rilkes Elegien helfen sollte. – Die ersten und letzten Blatt sowie die unbeschnittenen Blattränder minimal stockfleckig, sonst sehr guter Zustand.

Lot 844 Cucchi, Enzo
La cerimonia delle cose. The ceremony of things. Mit 1 farbigen Original-Radierung in Aquatinta und Siebdruck und zahlreichen einmontierten Abbildungen nach Zeichnungen von Enzo Cucchi. New York, Peter Blum Edition, 1985. 85 S., 3 Bl. 20,2 x 15 cm. Original-Kartonage.
Result 300 €
Eins von 100 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der vom Künstler nummerierten und signierten Original-Radierung. – Erste Ausgabe. – Enzo Cucchi ist ein zeitgenössischer italienischer Maler und Objektkünstler. Er zählt neben Sandro Chia, Horacio de Sosa Cordero, Francesco Clemente und Mimmo Paladino zu den Hauptvertretern der italienischen Transavantgarde. – Sehr gut erhalten.

Lot 845 Czaschka, Jürgen – Benn, Gottfried
Statische Gedichte. Mit 10 nummerierten und signierten Original-Kupferstichtafeln von Jürgen Czaschka. Berlin, Edition Handpresse Gutsch, 1987. 15 Doppelblatt (das letzt weiß). 42 x 30,5 cm. Lose in Original-Umschlag und Original-Broschur in bedrucktem Original-Umschlag (Begleitheft), in blauer Original-Leinenkassette mit montierter Kupferstich-Deckelvignette und Deckeltitel (minimal berieben).
After-Sale Price 260 €
Eins von 20 (GA 25) nummerierten Exemplaren in der Leinenkassette, alle Kupferstiche wurden von Czaschka mit Bleistift nummeriert, betitelt und signiert. – Exlibris, tadellos.

Lot 846 Dada
Dada Almanach. Im Auftrag des Zentralamts der deutschen Dada-Bewegung herausgegeben von Richard Huelsenbeck. Mit 8 Tafeln. Berlin, Reiss, 1920. Titel, 159 S. 18,1 x 13,2 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas fleckig und angestaubt, leicht berieben).
Result 750 €
Erste Ausgabe. – Motherwell 265 – Raabe 141. – Anthologie der Dada-Bewegung. Enthält Huelsenbecks erste Dada-Rede in Deutschland, Tristan Tzaras “Chronique Zurichoise” sowie Beiträge von Citroen, Soupault, Picabia, Mehring, Darmée, ein Gedicht von Arp und Hugo Balls Tongedicht “Karawane”. – Papierbedingt leicht gebräunt, Vorsatz und Titel im Rand leicht fleckig, hinteres Innengelenk leicht schadhaft, wenige radierbare rote Unterstreichungen, insgesamt gutes Exemplar des seltenen Almanachs.

Lot 847 DADA – Huelsenbeck, Richard
Deutschland muss untergehen! Erinnerungen eines alten dadaistischen Revolutionärs. Mit 4 (2 auf dem Umschlag) Illustrationen von George Grosz. Berlin, Malik-Verlag, 1920. 13 S., 1 Bl. 23,5 x 15,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken gebrochen und durch entfernten Tesastreifen gebräunt, etwas angerändert und mit kleinen Randfehlstellen).
Result 5000 €
Seltene erste Ausgabe. – Raabe 132, 7 – Gittig 24 – Lang 9. – Vorsatz mit eigenhändiger Widmung des Verfassers “S/ lieben Karl Döhmann/ Richard Huelsenbeck” und Namenstempel “Döhmann”. – Karl Döhmann wurde unter dem Pseudonym Edgar Firn mit seiner Lyriksammlung “Bibergeil” bekannt und gehörte zum Freundeskreis der Berliner Dadaisten. – Etwas gebräunt, kleine Randfehlstellen.

Lot 848 DADA
Nord-Sud. Revue Littéraire. Jg. 1917, Hefte 3 und 8. Paris, 1917. Jeweils 16 S. 28,3 x 19 cm. Original-Heftung (etwas gebräunt).
Result 700 €
Dada global 154 – Dok.-Bibl. III, 203. – Zwei Hefte der seltenen dadaistischen Zeitschrift mit Beiträgen von G. Apollinaire, André Breton, Pierre Reverdy, Max Jakob, Paul Dermée u.a. – Heft 3 vor allem in den Rändern papierbedingt gebräunt.

Lot 849 Dada – Picabia, Francis
Jésus-Christ rastaquouère. Mit 3 Zeichnungen von G. Ribemont-Dessaignes. Paris, Collection dada, 1920. 66 S., 1 Bl. 23 x 17 cm. Original-Broschur mit Titelschild (Rücken und Deckelränder geblichen, gering fleckig).
Result 650 €
Erste Ausgabe. – Verkauf 181 – Motherwell-Karpel 317 – Eins von 1000 (GA 1060) nummerierten Exemplaren. – Wegen des blasphemischen Titels hatte Picabia Schwierigkeiten, einen Verlager zu finden, und nur mit Bretons Hilfe gelang es, das Buch ohne Zensur zu veröffentlichen. – Unbeschnitten, papierbedingt gebräunt. – Dabei: Derselbe. Unique Eunuque. Avec un portrait de l’auteur par lui-même et une préface par Tristan Tzara. Paris, Au Sans Pareil, 1920. 38 S., 1 Bl. 18,5 x 13,5 cm. Original-Broschur. – Erste Ausgabe. – DADA Global, 210 (mit Abb.) – Mit eigenhändiger Widmung von Picabia auf dem Vortitel: “Très sympathiquement à M. Tapie”, datiert 4. december 1947, Paris. – Unbeschnitten, papierbedingt gebräunt. – Beide Bände zusammen in privater Leinwandkassette mit Rücken- und Deckelschild.

Lot 850 DADA – Schwitters, Kurt
An Anna Blume. Typographisch gestaltet von Hans Witte. Emmerthal, Edition Einstein (Hans Witte), 1997. 9 Doppelblatt. 39,5 x 30 cm. Illustrierte Original-Kartonage (leichte Knickspur). [*]
After-Sale Price 240 €
Eins von 20 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren. – Alle Seiten sind von Hand gesetzt und auf einer Graphik A1 gedruckt.

Lot 851
daily bul. Hefte 1-14 (alles Erschienene) und eine Variante von Heft 9. Herausgegeben von André Balthazar und Pol Bury. Mit zahlreichen Illustrationen. La Louvière, Editions de Montbliart, 1957-1983. Verschiedene Formate. Illustrierte Original-Kartons bzw. Original-Umschläge (Karton-Umschlag von Heft 8 unsachgemäß gefaltet, vereinzelt leicht knickspurig bzw. angerändert).
Result 3000 €
Wye/Weitman S. 139 – Dobke S. 161 (zur Nr. 8, Diter Rot) – Archiv Sohm 48f. “1957 entstand in Belgien die betont anspruchlose Zeitschrift ‘daily bul’ von André Balthazar und Pol Bury, an die ein gleichnamiger Verlag angeschlossen wurde, der bis heute fortbesteht. ‘Bul’ war als Reizwort in Abwandlung auf ‘Bulletin’ eingeführt worden, um eine verbalakrobatische Alternative zu Kunstkritik und Geschichtswissenschaft zu schaffen. Die im Lauf der Jahre erschriebene ‘Bul’-Philosophie aus Paradoxien, Sarkasmen und Sprichwörtern präsentierte sich in Stichen von alten Werkzeugen oder Karikaturen…” – Von der seltenen Zeitschrift erschienen bis 1983 lediglich 14 Nummern. – Von Heft 9 liegen zwei Hefte mit unterschiedlichen montierten Vorderdeckel-Illustrationen vor. – Mit dem sehr seltenen Heft 8 “Dagblegt Bull” von Dieter Roth. – Das Dieter Roth-Heft zu Beginn mit kleiner Druckspur, insgesamt sehr gut erhalten. – Komplett sehr selten. – Provenienz: Privatsammlung Schweiz.

Lot 852 Das neue Frankfurt – Leistikow, Hans und Grete
Deutscher Buchdrucker-Verein, Frankfurt/M. Einladungskarte an seine Mitglieder für den Vortrag “Die Schrift als Ausdruck unsrer Zeit” von Paul Renner am 7. August 1928. Gefaltetes Doppelblatt. 15 x 11,5 cm. [#]
After-Sale Price 250 €
Schöne typographische Arbeit der Geschwister Hans und Grete Leistikow, die ab 1926 auch für das Layout und Titelgestaltung der Zeitschrift “das neue frankfurt” verantwortlich waren. – Rückseite mit Spuren durch Entfernen aus einer Zeitschrift, sonst sehr gut erhalten.

Lot 853 Das neue Frankfurt – Leistikow, Hans und Grete
Drei Bestellkarten für “Das Neue Frankfurt”. Um 1930. Blattgröße: 10,5 x 15 cm bzw. 11,2 x 15 cm. [#]
After-Sale Price 250 €
Vorhanden sind zwei Bestellkarten auf bräunlichem Karton für das Abonnement der Zeitschrift sowie ein in rot gedruckter Zettel des Verlages “die neue stadt” für den Rückkauf von diversen Nummern auf den Jahrgängen 1926-1930 der Zeitschrift “Das Neue Frankfurt”. – Die Geschwister Hans und Grete Leistikow arbeiteten ab 1926 an Layout und Titelgestaltung der Zeitschrift “das neue frankfurt” und sind maßgeblich für deren Typographie verantwortlich gewesen. – Eine Karte etwas knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 854 Das neue Frankfurt – Leistikow, Hans und Grete
HEFRAG (Braunkohlen-Schwel-Kraftwerk-Hessen-Frankfurt A.-G.). Aktie über 100 Reichsmark. 1928. Blattgröße: 21 x 19,7 cm. [#]
After-Sale Price 160 €
Typographische Gestaltung von den Geschwistern Hans und Grete Leistikow, die ab 1926 auch für das Layout und Titelgestaltung der Zeitschrift “das neue frankfurt” verantwortlich waren. – Mit gelochtem Trockenstempel. – Tadellos erhalten.

Lot 855 Das neue Frankfurt – Leistikow, Hans und Grete
Das Neue Frankfurt. Monatsschrift für die Probleme Moderner Gestaltung. Bestellzettel auf Papier in Rot und Schwarz gedruckt. Frankfurt, 1928. 29 x 21 cm. [#]
After-Sale Price 160 €
Beidseitig bedruckter Bestellzettel mit Inhaltsangaben bereits erschienener Hefte aus den Jahren 1927-1928 und Vorankündigung der weiteren Hefte 1928-1929. Die typographische Gestaltung stammt von den Geschwistern Hans und Grete Leistikow, die ab 1926 für das Layout und Titelgestaltung der Zeitschrift “das neue frankfurt” verantwortlich waren. – Papierbedingt gebräunt, unterer Rand mit kleinen Einrissen, leicht knickspurig.

Lot 856 Das neue Frankfurt – Leistikow, Hans und Grete (zugeschrieben)
Goethejahr 1932. Städtische Bühnen zu Frankfurt am Main. Programmheft für die Spielzeit 1932. Mit einigen photographischen Abbildungen. Gestaltung und Typographie wohl von den Geschwistern Leistikow. Frankfurt, 1932. 24 S. 1 Bl. 21 x 17 cm. Farbige Original-Broschur (obere Ecke mit kleiner Knickspur). [*]
After-Sale Price 200 €
Schöne typographische Gestaltung, wohl von den Geschwistern Hans und Grete Leistikow, die ab 1926 auch für das Layout und Titelgestaltung der Zeitschrift “das neue frankfurt” verantwortlich waren. – Obere Ecke durchgehend mit kleiner Stauchspur, sonst sehr gut erhalten.

Lot 857 Das neue Frankfurt – Michel, Robert
Samenhaus Kahl, Frankfurt am Main. Typographisch gestaltetes Rechnungsformular in zwei farblich leicht abweichenden Varianten. Letterpress in Grün und Schwarz. Beide Bögen benutzt und datiert 1952 bzw. 1962. Entwurf um 1929. Blattgröße jeweils 21 x 15 cm. [#]
Result 300 €
MoMA 734.1999. – Die Zusammenarbeit zwischen Robert Michel (1897-1983) und der Frankfurter Firma Kahl begann in der zweiten Hälfte der 1920er Jahre. Das von Michel entworfene Firmenlogo blieb lange Zeit unverändert. In der Jan Tschichold Collection des MoMA New York finden sich verschiedene von Robert Michel entworfene Kahl-Drucksachen. – Ein Blatt im linken Rand gelocht und mit Spuren einer entfernten Klammerung im linken oberen Rand, beide Blätter mit Mittelfalte, sonst gut erhalten.

Lot 858 Das neue Frankfurt
Das neue Frankfurt. Monatsschrift für die Probleme moderner Gestaltung. Hg. von Ernst May und Fritz Wichert. IV. Jg. Hefte 1-12 in 10 Heften. Mit sehr zahlreichen photographischen Abbildungen und Tafeln. Frankfurt, Englert und Schlosser, 1930. 26 x 24,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren (1 Heftklammer fehlt, 2 Rücken mit kleinen geklebten Einrissen, vereinzelt leicht berieben bzw. mit Knickspur, leicht angestaubt). [*]
Result 1400 €
Dokumentations-Bibl. II, 497; IV, 357 und VI, 800 – Der komplette IV. Jahrgang dieser “bedeutenden Zeitschrift für neues Bauen und Gestaltung” (Bolliger). – Mit Beiträgen von und über Adolf Behne, Ernst Kallai, Franz Roh, Oskar Schlemmer, El Lissitky, Walter Dexel u.v.a. – Es fehlt der beigelegte Stadtplan in Heft 2/3 sowie die meisten angegebenen Reklamebeilagen. – Eine Lage in Heft 1 lose, Heft 8 mit zwei hinterlegten Einschnitten, vereinzelt mit kleinen Einrissen im Falz, wenige Seiten gering fleckig, insgesamt gut erhalten.

Lot 859 Das neue Frankfurt
Das neue Frankfurt. Monatsschrift für die Probleme moderner Gestaltung. Hg. von Ernst May und Fritz Wichert. II.-IV. Jg. (1928-1930). 36 Hefte (in 31 Heften) in 1 Band. Mit sehr zahlreichen photographischen Abbildungen und Tafeln. Frankfurt, Englert und Schlosser, 1928-30. 26,4 x 24,5 cm. Halbleinwand der Zeit mit Rückentitel und eingebundenen Original-Umschlägen der Vorderdeckel (Rücken etwas angeschmutzt).
After-Sale Price 2000 €
Dokumentations-Bibl. II, 497; IV, 357 und VI, 800 – Drei komplette Jahrgänge dieser “bedeutenden Zeitschrift für neues Bauen und Gestaltung” (Bolliger). – Mit Beiträgen von und über Adolf Behne, Le Corbusier, Oskar Schlemmer, Ernst Kállai, Willi Baumeister, Adolf Loos, Ludwig Hilberseimer u.v.a. – Mit dem Heft “Experimentelle Fotografie” (Heft 3 in Jg. 3) mit Abbildungen nach Man Ray und Moholy-Nagy. – Umschläge teils etwas angestaubt bzw. knickspurig und etwas knapp beschnitten (vereinzelt mit leichtem Buchstabenverlust), Umschlag von Heft 5 (Jg. 1929) mit Kritzeleien in Rotstift, ein Blatt mit Randeinriss, die ersten sechs Hefte papierbedingt etwas gebräunt, insgesamt sehr gut erhalten. – In diesem Umfang extrem selten.

Lot 860 Das neue Frankfurt – Throll, Richard (Typographie)
Die Heilig Geist Pfarrei und ihre neue Kirche in Frankfurt a.M. Riederwald. Mit einigen Abbildungen. Typographie von Richard Throll, Offenbach. Frankfurt, 1931. 23 S. 26,5 x 20,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (gering angestaubt). [*]
After-Sale Price 200 €
Typographisch hervorragend gestaltete Schrift, die anlässlich der Konsekration am 20. September 1931 herausgegeben wurde und sich an der Typographie des neuen Frankfurts orientiert. Richard Throll (1880-1961 in München) war Maler, Graphiker und Designer sowie Mitbegründer des 1926 gegründeten “Bund Offenbacher Künstler”. – Sehr gut erhalten.

Lot 861 Delaunay, Robert – Apollinaire, Guillaume
Les fenêtres. A Robert Delaunay. Mit 11 (1 farbigen) auf schwarzen Karton montierten Abbildungen nach Werken von R. Delaunay. Paris, (um 1913). 5 Bl. 35 x 26,5 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel und Kordelbindung (angestaubt und etwas angerändert, zwei Ecken restauriert). [*]
Result 400 €
Sehr seltener, wohl nur in kleiner Auflage gedruckter Ausstellungskatalog mit dem Delaunay gewidmeten Gedicht “Les fenêtres” von Apollinaire. – Widmungsblatt, Gedicht (2 Bl.), Ausstellungs- und Abbildungsverzeichnis auf hellbraunem Papier gedruckt. Hinteres Umschlagblatt mit dem Druckvermerk “André Marty – Paris”.

Lot 862 De Stijl
De Stijl. Zesde Jaargang 1924-25, No. 12. International maandblad voor nieuwe kunst, wetenschap en kultuur. Redactie Theo van Doesburg. Mit Textabbildungen. Leiden u.a., 1925. Spalten 137-152. 20,5 x 26 cm. Original-Broschur (Vorderdeckel unten mit schmalem Wasserrand, etwas vergilbt).
Result 200 €
Einzelheft der wichtigsten niederländischen Avantgarde-Zeitschrift. Mit Text- und Bildbeiträgen von bzw. zu: Georges Antheil (My Ballet Mécanique), Théo van Doesburg, C. van Eesteren, Branco Ve Polianski. – Papierbedingt leicht gebräunt, gutes Exemplar.

Lot 863 Dickens, Charles
The Fireside Dickens. With Illustrations by Cruikshank, “Phiz”, &c. 22 Bände. Mit zahlreichen Tafeln. London, Chapman & Hall, 1903-1907. 19 x 13 cm. Dunkelrote Lederbände der Zeit mit etwas Rückenvergoldung, goldgeprägten Rückentiteln und blindgeprägten Deckelfileten sowie Kopfgoldschnitt (2 Kapitale leicht eingerissen, minimal berieben).
Result 330 €
Dekorativ gebundene Ausgabe in 22 Bänden. – Beigegeben: Forster, John. The life of Charles Dickens. Mit 32 Tafeln. London, Chapman & Hall, 1903. XXVIII, 977 S. Konform gebunden. – Vorsätze teilweise leicht gebräunt, sonst sehr gut erhalten.
22 vols. With numerous plates. Contemp. dark red full calf, gilt (minor tears to 2 upper spines, very slightly rubbed). – Endpapers partly slightly browned. A very decorative set.

Lot 864 Die blaue Blume
4 Bände aus der bibliophilen Reihe “Die blaue Blume. Ein Reihe von Luxus-Publikationen mit Bilderbeigaben. Wien, Leopold Heidrich, ca. 1919-1922. Unterschiedliche Formate. Original-Halblederbände (Rücken teils etwas berieben und fleckig).
Result 200 €
Die ersten 4 Bände der Reihe enthalten: I. Goethe, J. W. von. Das Tagebuch. Mit zwei Lichtdrucken sowie Buchschmuck und farbigen Initialen von Remigius Geyling. – Eins von 250 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren auf Bütten. – II. Bürger, G. A. Neue weltliche hochteutsche Reime. Mit vier Lichtdrucken und einer Schlussvignette von Karl Schwetz. – Eins von 350 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren auf Bütten. – III. Heine, Heinrich. Die Wallfahrt nach Kevlaar. Mit 14 Farboffset-Lithographien von Karl Schwetz. – Eins von 370 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren auf Bütten. – IV. Wieland, C. M. Aspasia oder Die platonische Liebe. Mit vier signierten Original-Radierungen von Erhard Amadeus Dier. – Eins von 350 nummerierten Exemplaren auf Bütten. – Teils leicht stockfleckig. – Dabei: Drei Legenden unserer Lieben Frau wie Sie erzählte Gautier de Coinci, Mönch des Klosters St. Medartus bei Soissons. Mit Titelholzschnitt sowie handgemalten Initialen und Zierleisten. Wien, L. Heidrich, 1921. 21 Bl. 29 x 20,5 cm. Original-Halblederband über Holzdecken mit Metallschließen im Pappschuber (Leder etwas berieben). – Erster Wiener Einblattdruck. – Eins von 200 nummerierten Exemplaren auf Bütten . Ein Blatt mit Randknickspur, sonst gut erhalten.

Lot 865 Dos Passos, John
Manhattan Transfer. New York und London, Harper & Brothers, 1925. 2 Bl., 404 S., 1 Bl. 19,5 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Leinwand mit montiertem Rückenschild im illustrierten Original-Schutzumschlag (dieser mit Randfehlstellen). [*]
Result 500 €
Erste Ausgabe, kenntlich an “K-Z” im Druckvermerk. – Widmung auf dem Vorsatz. Gutes Exemplar.
First edition. – Orig. cloth with orig. illustrated dust-jacket (small missing pieces to margins). – Dedication to ffep. Very good copy.

Lot 866 Draeger Frères
Imprimerie Draeger Frères à Montrouge, 46, Rue de Bagneux. Fondée en 1886 par Charles Draeger. Mappe mit 14 Sepiatafeln nach Zeichnungen von Albert Decaris. 1930. 38,5 x 30 cm. Original-Karton mit Original-Umschlag (dieser mit leichten Randläsuren).
Result 380 €
Schöne Werbemappe der bekannten Druckerei für ihre Kunden. Die schönen Tafeln von A. Decaris zeigen Außen- und Innenansichten des Firmengebäudes und dokumentieren die Produktionsabläufe. – Mit beiliegendem maschinenschriftlichen Brief für Edmond Dupuis, dem das Werk überrreicht wurde. – Eine Tafel leicht stockfleckig, sonst gut erhalten.

Lot 867 Draeger, Jürgen
Querelle-Zyklus. Zeichnungen. Nach dem Roman “Querelle de Brest” von Jean Genet. Gewidmet Rainer Werner Fassbinder. Mit 1 Original-Lithographie und zahlreichen Abbildungen. Heidelberg, Edition Braus, 1982. 42 x 30 cm. Illustrierter Original-Pappband im Original-Pappschuber (dieser mit Läsuren). [*]
After-Sale Price 300 €
Eins von 135 (GA 400) nummerierten und von Draeger im Druckvermerk signierten Exemplaren mit der Original-Lithographie “Brad Davies als Querelle”. Die Zeichnungen entstanden während der Dreharbeiten zu dem Film “Querelle” von Fassbinder 1982 in Berlin. – Gutes Exemplar.

Lot 868 Dreiangeldruck – Kleist, Heinrich von
Michael Kohlhaas (Aus einer alten Chronik). Erzählung. Mit 30 zum Teil ganzseitigen Ursteinzeichnungen von Bruno Goldschmitt. München, Hans von Weber, 1916. 106 S., 2 Bl. 28,5 x 19,5 cm. Pergamentband der Zeit mit durchzogenen Bünden, Rückenschild und einfacher Deckelfilete, Kopfgoldschnitt. [*]
Result 160 €
Eins von 600 nummerierten Exemplaren. – Signierter Einband von Maria Lühr, Berlin. – Gutes Exemplar.

Lot 869 Eberz, Josef – Baudelaire, Charles
Poèmes choisis. Mit radiertem illustrierten Titel, 21 Original-Radierungen im Text und auf 6 (1 signierten) Tafeln, zur Gänze gestochenem Text sowie goldgehöhte Original-Aquarelle auf den Vorsatzpapieren von J. Eberz. München, O.C. Recht, 1922. 28 S., 2 Bl. (Titel mitpaginiert). 24,8 x 19,2 cm. Original-Pappband mit von J. Eberz eigenhändig aquarelliertem und goldgehöhtem Vorderdeckel und Kopfgoldschnitt (etwas gebräunt und angestaubt, minimal fleckig, leicht bestoßen, Kapitale teils kurz eingerissen).
Result 340 €
Eins von 100 (GA 200) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf echtem Bütten, in “handbemaltes Japanpapier gebunden. Einband und Vorsatzpapier wurden von G. Eberz mit der Hand bemalt”. – Carteret V, 25 – Sennewald 38, 22.1. – Zweiseitig unbeschnitten, Vorsätze etwas leimschattig und minimal stockfleckig, sonst nahezu fleckenfrei.

Lot 870 Edition Augenweide – Kowalski, Jörg und Ulrich Tarlatt
Mein Zahn riesengroß – erotische Träume von Männern. Künstlerbuch mit 29 teils mehrfarbigen Original-Siebdrucken sowie einer zusätzlich beiliegenden signierten Original-Serigraphie von U. Tarlatt und 4 Original-Photos von Jörg Franke, die handschriftlichen Texte im Siebdruck von Hans-Ulrich Prautzsch, Holger J. Schubert und Jörg Kowalski. Bernburg, Edition Augenweide, 1987. 25 x 27 cm. Original-Leinwand mit Lederapplikation auf dem Vorderdeckel in Original-Leinenkassette, die mit Seidenspitze über hautfarbenem Leder kaschiert und mit Straps verschlossen wird. [*]
Result 650 €
1. Druck der Edition Augenweide. – Eins von 80 nummerierten Exemplaren, vom Künstler und den übrigen Beteiligten im Druckvermerk signiert. – Henkel/Russ B 159.1 – Spindler 106.3. – Eines der wichtigen DDR-Künstlerbücher, das die Machtlosigkeit des späten DDR-Regimes offenbarte: Die beiliegende Farbgraphik zeigt mit erigiertem Penis marschierende Soldaten und Panzer, deren Rohre als Phalli dargestellt werden. – Tadelloses Exemplar.

Lot 871 Einbände – Meunier, Charles
Brauner, dezent genarbter Ganzlederband mit kleinen intarsierten Blüten, vergoldetem Rückentitel und Goldschnitt. Signiert “CH. MEUNIER.” auf dem vorderen Innendeckel und Vorsatz. Paris (um 1920.) 25 x 16 cm. Im leichten Schuber der Zeit. [*]
After-Sale Price 500 €
Enthält: Le petit hotel de Nivernais 1775-1917. Paris. 1917. 59 S. 19 Bl. – Sehr schöner Jugendstil-Einband von Charles Meunier (1866-1940), der nicht nur als Gründer der “Association et Cercle Grolier” wichtige bibliophile Ausgaben sowie eine auf Bucheinbände spezialisierte Zeitschrift herausgab, sondern vor allem als einer der wichtigsten Erneuerer der Einbandkunst in Frankreich an der Wende zum 20. Jahrhundert gilt. – Minimal berieben, sehr schönes Exemplar.

Lot 872 Einstein, Carl
Entwurf einer Landschaft. Illustré de lithographie par C.-L. Roux. Mit 5 blattgroßen Original-Lithographien von Gaston-Louis Roux. Paris, Galerie Simon, 1930. 9 Bl. 25,6 x 19,8 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel in Pergaminumschlag (dieser minimal gebräunt).
Result 650 €
Erste Ausgabe. – Eins von 90 (GA 102) nummerierten Exemplaren auf Hollande van Gelder gedruckt, im Druckvermerk vom Autor und Künstler signiert. – Raabe/Hannich-Bode 65,10 – Skira 320. – Monod 4178. – Der lyrische Text Carl Einsteins wurde von der “Editions de la Galerie Simons” herausgegeben, die Daniel Henry Kahnweiler 1920 gegründet hatte. Der Pariser Kunsthändler und der Berliner Kunsttheoretiker hatten sich in den 1920ern kennengelernt. Die beiden verband bis zu Einsteins Selbstmord 1940 eine enge Freundschaft, ihr Briefwechsel wurde 1993 herausgegeben. – Titel in Rot und Schwarz, sauberer und breitrandiger Druck auf chamoisfarbenem Papier. – Vorsätze gebräunt, sehr gutes Exemplar.

Lot 873 Ernst, Max
Fiat modes – pereat ars. Mit 8 Offsetlithographien von Max Ernst. Berlin, Rainer, 1970. 1 Bl. 44,5 x 32,5 cm. Lose Blatt in brauner Original-Kartonmappe mit Deckeltitel.
Result 160 €
Nachdruck als Huldigung für das 1919 von Giorgio de Chirico geschaffene Album. – Beiliegend: Werbekarte des Rainer-Verlages mit zwei Abbildungen aus dem Werk sowie eine Bestellkarte. – Papierbedingt etwas gebräunt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 874 Exil – Baker, Philip John Noel
Olympiade in Berlin? Mit Einbandillustration. Paris, Editions Universelles, 1936. 24 S. 19,4 x 13,3 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Hinterdeckel mit Fehlstelle und Randläsuren).
Result 280 €
Erste Ausgabe. – Deutsches Exil Archiv 7096. – Kritische Schrift zur Austragung der Olympiade in Berlin 1936. – Papierbedingt etwas gebräunt. – Dabei: Eichen, Claus (das ist: Schiwko Angeluscheff). Rassenwahn. Briefe über die Rassenfrage. Paris, Editions du Carrefour, 1936. 273 S. 18 x 13 cm. Neue Leinwand mit montierter Vorderdeckel-Illustration der Original-Broschur. – Erste Ausgabe. – Sauberes Exemplar.

Lot 875 Exil – Baum, Vicki
Tale of Bali. Translated from the German by Basil Creighton. New York, the Literary Guild of America, 1938. XII S., 1 Bl., 417 S. 20,6 x 14,5 cm. Original-Leinwand im illustrierten Original-Umschlag (Umschlag minimal angerändert und mit einem 1,5 cm Randeinriss). [*]
Result 200 €
Erste Amerikanische Ausgabe, von der Verfasserin auf dem Vorsatz signiert. – Sternfeld-Tiedemann 36f. (mit der ersten Ausgabe: Amsterdam, 1937). – Vicki Baum (1888-1960) emigrierte schon 1931 in die USA und starb 1960 in Hollywood. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 876 Exil
Deutscher Freiheitskalender 1940. Herausgegeben für die Leser und Freunde der Zukunft. Mit 16 Illustrationen nach alten Holzschnitten. Paris, Editions Sebastian Brant, 1939. 101 S., 1 Bl. Neuer Leinenband mit aufgezogenem Original-Vorderumschlag. [*]
Result 220 €
Mit Beiträgen von W. Münzenberg, Thomas Mann, Walter Mehring, Franz Werfel, Alexander Döblin, Oskar Maria Graf, Lion Feuchtwanger, Heinrich Mann u.a. – Gutes Exemplar.

Lot 877 Exil – Feuchtwanger, Lion
Wahn oder der Teufel in Boston. Ein Stück in drei Akten. Los Angeles und New York, Pazifische Presse und Mary S. Rosenberg, 1948. 4 Bl., 108 S., 2 Bl. 23,5 x 15 cm. Original-Halbleder mit Original-Umschlag (Umschlag etwas gebräunt und oben leicht angerändert, Kapitale minimal berieben). [*]
Result 200 €
Eins von 250 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe in Halbleder, Druckvermerk vom Autor signiert. – Auf Maschinen-Bütten gedruckt. – Sternfeld/Tiedemann 132 – Deutsches Exilarchiv 1443. – Gutes Exemplar.

Lot 878 Exil – Mann, Heinrich
Mut. (Essays). Paris, Verlag 10. Mai, 1939. 295 S. 18 x 11,5 cm. Original-Karton (Rücken etwas gebräunt, Vordergelenk mit längerem Einriss).
Result 360 €
Association International des Ecrivains – Erste Ausgabe. – Zenker I.77. – Eine der seltensten Exil-Ausgaben von Heinrich Mann. – Papierbedingt leicht gebräunt, gutes Exemplar.

Lot 879 Exil – Ottwalt, Ernst
Die letzten Dinge. Novelle. Moskau, Verlagsgenossenschft Ausländischer Arbeiter in der UdSSR, 1936. 59 S., 1 Bl. 15,8 x 9,5 cm. Original-Broschur mit Deckeltitel (Deckel mit kleiner Eckfehlstelle, Kapitale etwas eingerissen).
Result 400 €
Vegaar-Bücherei, Nr. 2. – Sternfeld-Tiedemann 378. – Der Herausgeber und Verfasser Ernst Ottwalt geriet 1936 im Rahmen der stalinistischen Säuberungen unter Spionageverdacht und wurde zur Zwangsarbeit verurteilt. Hefte der von ihm herausgegebenen Vegaar-Reihe sind deshalb extrem selten. – Innendeckel mit Widmung.

Lot 880 Exil – Sahl, Hans
Jemand. Ein Chorwerk. Mit den Holzschnitten “Die Passion eines Menschen” von Frans Masereel. Mit 25 Holzschnittabbildungen auf Tafeln. Zürich, Oprecht, 1938. 90 S. 27 x 21,5 cm. Illustrierte Original-Leinwand (Rückenkanten berieben bzw. angeplatzt).
Result 400 €
Eins von 50 nummerierten Exemplaren der von Masereel und Sahl signierten Vorzugsausgabe. – Sternfeld-Tiedemann 435. – Innen gutes Exemplar.

Lot 881 Exil – Seghers, Anna
Der letzte Weg des Koloman Wallisch. Erzählung. Moskau, Verlagsgenossenschaft Ausländischer Arbeiter in der UdSSR, 1936. 27 S. 16 x 9,5 cm. Original-Broschur mit Deckeltitel (etwas lichtrandig).
Result 550 €
Vegaar-Bücherei, Nr. 1. – Erste Ausgabe. – Sternfeld-Tiedemann 461 (eine dort genannte Ausgabe in “Paris, Éd. du Carrefour” konnten wir nicht nachweisen). – Die Erzählung war bereits 1934 in den “Neuen deutschen Blättern” veröffentlicht worden. – Der Herausgeber Ernst Ottwalt geriet 1936 im Rahmen der stalinistischen Säuberungen unter Spionageverdacht und wurde zur Zwangsarbeit verurteilt. Hefte der von ihm herausgegebenen Vegaar-Reihe sind deshalb extrem selten.

Lot 882 Exil
Die Vertriebenen. Dichtung der Emigration. (Die Auswahl besorgte Albert Fuchs). London, Free German League of Culture, 1941. 48 S. 19,2 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (leicht gebräunt).
Result 400 €
Erste Ausgabe der sehr seltenen Anthologie, u.a. mit den drei ersten veröffentlichten Gedichten von Erich Fried. – Sternfeld-Tiedemann 159 und 592. – Innendeckel mit ganzseitiger Widmung von Ilse Ramberger (“26.9.41”), die unter dem Pseudonym Ilse Klaksbrunn Beiträgerin der Antholgie war. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 883 Exlibris – Bachrich, Melly
Exlibris. Mit 10 signierten auf Karton montierten Original-Radierungen. Wien, A. Wolf, 1922. Titel. 30,2 x 23 cm. Original-Halbleinwand-Flügelmappe mit goldgeprägtem Deckeltitel.
After-Sale Price 200 €
Eins von 50 (GA 350) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, bei der alle Radierungen von der Künstlerin signiert wurden. – Titel randknickspurig, Radierungen teilweise leicht gebräunt.

Lot 884 Exlibris – Bosco, Alfonso
Ex-Libris. Mit 12 großformatigen (teilweise zweifarbigen, teilweise mit Remarquen) signierten Original-Radierungen von A. Bosco unter Passepartout. Wien, A. Wolf, 1913. Doppelblatt (Titel, Vorwort und Inhalt). 29,8 x 22 cm. Original-Halbpergament-Flügelmappe mit goldgeprägtem Deckeltitel (leicht berieben).
Result 550 €
Eins von 25 (GA 225) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe. – Herausgegeben und mit Vorwort von L. A. Rati-Opizzoni, dem damaligen Präsidenten der italienischen Ex-Libris Gesellschaft. – Gutes Exemplar.

Lot 885 Exlibris
Ex Libris Buchkunst und Angewandte Graphik. Jahrgang 17 und Neue Folge Jahrgang 1. 3 Hefte und Mitteilungen sowie Beilagen in einem Band. Herausgeber W. von zur Westen. Mit zahlreichen modernen, teils farbigen, teils montierten Exlibris, vereinzelt in Original-Graphik. Görlitz, Starke, 1907. 29,5 x 21 cm. Ganzlederband mit goldgeprägtem Rückentitel, Deckel mit Vignette und Kopfgoldschnitt. [*]
Result 400 €
Gebundene Ausgabe eines kompletten Jahrgangs mit den zugehörigen Mitteilungen und Beilagen. Montierte Exlibris fehlen vereinzelt.

Lot 886 Exlibris
Ex Libris Buchkunst und Angewandte Graphik. Jahrgang 18 und Neue Folge Jahrgang 2. Herausgeber W. von zur Westen. 4 Hefte und Mitteilungen sowie Beilagen in 1 Band. Mit zahlreichen modernen, teils farbigen, teils montierten Exlibris, vereinzelt in Original-Graphik. Görlitz, Starke 1908. 29,5 x 21 cm. Ganzlederband mit goldgeprägtem Rückentitel, Deckeltitel und Kopfgoldschnitt (Ecken minimal berieben). [*]
Result 400 €
Gebundene Ausgabe eines kompletten Jahrgangs mit den zugehörigen Mitteilungen und Beilagen.

Lot 887 Exlibris
Ex Libris Buchkunst und Angewandte Graphik. Jahrgang 19 und Neue Folge Jahrgang 3. 3 Hefte und Mitteilungen sowie Beilagen in einem Band. Herausgeber W. von zur Westen. Mit zahlreichen modernen, teils farbigen, teils montierten Exlibris, vereinzelt in Original-Graphik. Magdeburg, Heinrichshofen, 1909. 29,5 x 21 cm. Ganzlederband mit goldgeprägtem Rückentitel, Deckel und Kopfgoldschnitt (Ecken und Kanten leicht beschabt). [*]
Result 400 €
Gebundene Ausgabe eines kompletten Jahrgangs mit den zugehörigen Mitteilungen und Beilagen.

Lot 888 Exlibris
Ex Libris Buchkunst und Angewandte Graphik. Jahrgang 20 und Neue Folge Jahrgang 4. 3 Hefte und Mitteilungen sowie Beilagen in einem Band. Herausgeber W. von zur Westen. Mit zahlreichen modernen, teils farbigen, teils montierten Exlibris, vereinzelt in Original-Graphik. Magdeburg, Heinrichshofen, 1910. 29,5 x 21 cm. Ganzpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel, Deckel und Kopfgoldschnitt (Deckel leicht gewölbt). [*]
Result 400 €
Gebundene Ausgabe eines kompletten Jahrgangs mit den zugehörigen Mitteilungen und Beilagen.

Lot 889 Exlibris
Ex Libris Buchkunst und Angewandte Graphik. Jahrgang 21 und Neue Folge Jahrgang 5. 4 Hefte und Mitteilungen sowie Beilagen in einem Band. Herausgeber W. von zur Westen. Mit zahlreichen modernen, teils farbigen, teils montierten Exlibris, vereinzelt in Original-Graphik. Magdeburg, Heinrichshofen, 1911. 29,5 x 21 cm. Ganzlederband mit goldgeprägtem Rückentitel, Deckeltitel und Kopfgoldschnitt (Ecken und Kanten minimal berieben). [*]
Result 400 €
Gebundene Ausgabe eines kompletten Jahrgangs mit den zugehörigen Mitteilungen und Beilagen.

Lot 890 Exlibris
Ex Libris Buchkunst und Angewandte Graphik. Jahrgang 22 und Neue Folge Jahrgang 6. 4 Hefte und Mitteilungen sowie Beilagen in einem Band. Herausgeber W. von zur Westen. Mit zahlreichen modernen, teils farbigen, teils montierten Exlibris, vereinzelt in Original-Graphik. Magdeburg, Heinrichshofen, 1912. 29,5 x 21 cm. Ganzlederband mit goldgeprägtem Rückentitel, Deckeltitel und Kopfgoldschnitt (Ecken und Kanten minimal berieben). [*]
Result 400 €
Gebundene Ausgabe eines kompletten Jahrgangs mit den zugehörigen Mitteilungen und Beilagen.

Lot 891 Exlibris
Ex Libris Buchkunst und Angewandte Graphik. Jahrgang 23 und Neue Folge Jahrgang 7. 4 Hefte und Mitteilungen sowie Beilagen in einem Band. Herausgeber R. von Corwegh, u.a. Mit zahlreichen modernen, teils farbigen, teils montierten Exlibris, vereinzelt in Original-Graphik. Magdeburg, Heinrichshofen, 1913. 29,5 x 21 cm. Ganzlederband mit goldgeprägtem Rückentitel, Deckeltitel und Kopfgoldschnitt (Ecken und Kanten berieben). [*]
Result 400 €
Gebundene Ausgabe eines kompletten Jahrgangs mit den zugehörigen Mitteilungen und Beilagen.

Lot 892 Exlibris
Sammlung von ca. 125 heraldischen Exlibris. Verschiedene Techniken. Meist Deutschland, ca. 1900-1930. 7 x 6 cm bis 20 x 13 cm. Auf Kartons montiert.
Result 160 €
Mit Exlibris für Walter von zur Westen (6), Karl und Rudolf Freiherr Loeffelholz von Colberg, Hermine von Graevenitz, Ludwig Bassermann, Freiherr von Hoschek, Wien, Ernst Anklam u.v.a. – Sehr gut erhalten.

Lot 893 Exlibris
Sammlung von ca. 6500 Exlibris. Überwiegend aus BRD, DDR, Ungarn und Tschechoslovakei. Unterschiedliche Techniken und Formate. Lose oder montiert. Ca. 2000 gebunden in 7 Halblederbänden aus der Bücherei von Prof. Dr. Tn. Posner. Teils in der Platte, teils eigenhändig vom Künstler signiert.
Result 3900 €
Sehr umfangreiche und vielfältige Exlibris-Sammlung. Etwa die Hälfte der Sammlung ist aus der Zeit zwischen 1880 und 1930, der andere Teil kommt überwiegend aus der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts aus den ehemaligen Ostblock-Staaten. Viele dieser Graphiken sind vom Künstler signiert. – Meist nur kleine Gebrauchsspuren, verso teils Spuren alter Montage, insgesamt gut.

Lot 894 Expressionismus
Die Aktion. Zeitschrift für Politik, Literatur, Kunst. 11 Hefte (Jg. IV, Nr. 42/43, 48/49; Jg. V., Nr. 24/25, 29/30, 35-38, 41-44, 47-50 und 52.) Herausgegeben von Franz Pfemfert. Mit 9 Original-Holzschnitten sowie wenigen Abbildungen. Berlin, Verlag Die Aktion, 1914-15. 30,5 x 23 cm. Original-Broschuren (1 Vorderdeckel mit Sammlerstempel, 1 Vorderdeckel lose, Rücken teils mit Einrissen, papierbedingt gebräunt, vereinzelt mit Randeinriss).
Result 500 €
Söhn 404 und 405 – Diesch 2841 – Raabe 4: “Eine der wesentlichen Taten und Zentren des Expressionismus.” – Mit Holzschnitten von Arthur Segal, O. Strohmeyer, Marcel Slodki (4), Hans Richter, Christian Schad, K. J. Hirsch. – Mittelfalte, Sammler-Stempel auf erster Seite, papierbedingt gebräunt, ein Heft mit Randeinriss, vereinzelt mit kleinen Randläsuren.

Lot 895 Expressionismus
Die Aktion. Zeitschrift für Politik, Literatur, Kunst. 19 Hefte (Jg. VI., Nr. 1-8, 11/12, 14/15, 18-23, 26, 31-36, 39-48, 51/52.) Herausgegeben von Franz Pfemfert. Mit 14 Original-Holzschnitten sowie einigen Abbildungen. Berlin, Verlag Die Aktion, 1916. 30,5 x 23 cm. Original-Broschuren (Rücken teils mit Einrissen, papierbedingt gebräunt, vereinzelt mit kleinen Randläsuren).
Result 1100 €
Söhn 406 – Diesch 2841 – Raabe 4: “Eine der wesentlichen Taten und Zentren des Expressionismus.” – Mit Holzschnitten von Egon Schiele (2), Marcel Slodki, Frantisek Bilek, G. A. Manthéy (2), Arthur Segal (2), Erich Gehre, Georg Tappert, Heinrich Richter (2), Georg Schrimpf, O. Strohmeyer. – Mittelfalte, Sammler-Stempel auf erster Seite, papierbedingt gebräunt, vereinzelt mit kleinen Randläsuren.

Lot 896 Expressionismus
Der Anbruch. II. Jahrgang (1920), Hefte 1-12 in 8 Heften. Herausgegeben von I.B. Neumann. Mit 26 ganzseitigen Abbildungen (inklusive der Titelblätter). Berlin, Graphisches Kabinett I.B. Neumann, 1919/1920. 26 Bl. 42 x 29 cm. Lose im Original-Umschlag (gebräunt und etwas knickspurig, Rücken mit längerem Riss, Ecken und Kapitale mit kleiner Fehlstelle). [*]
Result 500 €
Raabe 37 – Lang 73 – vgl. Söhn 603. – Der zweite Jahrgang dieser seltenen, vom Kunsthändler I.B. Neumann herausgegebenen Zeitschrift. Mit 26 hervorragenden Reprodukionen nach Holzschnitten und Lithographien von Feininger, Heckel, Kokoschka, Meidner, Pechstein, Rohlfs, Nolde, Beckmann, Schmidt-Rottluff u.a. Auf stärkerem Papier gedruckt. – “Die expressionistischen graphischen Beiträge waren ganzseitig, die Seiten nicht numeriert, sodaß sie als graphische Blätter aus der Zeitschrift herausgenommen werden konnten. Das Titelblatt war wechselnd und brachte expressionistische Holzschnitte” (Herzog S. 62). – Teils unaufgeschnitten, teils papierbedingt gebräunt, Heft 6/7 mit Randläsuren, sonst nur vereinzelt mit kleinen Randläsuren.

Lot 897 Expressionismus
Der Ararat. Ein Flugblatt. Nr. 1 und 2. Mit Illustrationen von Albert Bloch und zahlreichen Abbildungen. München, Goltz, 1918-19. Je 4 S. 47,5 x 32 cm. Original-Hefte (Blatt 1 umlaufend und in der Mittelfalte mit Japan hinterlegt, Ränder mit Fehlstellen, Blatt 2 mit 2 restaurierten Randausrissen).
Result 200 €
Söhn, HDO 500 – Dietzel/Hügel 1, 129 – nicht bei Raabe. – Bevor sich der “Ararat” zu einer regelmäßig erscheinenden Zeitschrift wandelte, erschienen 1918 bis 1919 drei Flugblatt-Nummern. – Jeweils mit zwei Faltspuren, papierbedingt gebräunt. – Selten. – Dabei: Der Ararat. Glossen, Skizzen und Notizen zur neuen Kunst. Jg. II. Mit zahlreichen Illustrationen und Abbildungen. München, Goltz, 1921. 340 S., 5 Bl. 29 x 22 cm. Illustrierte Original-Halbleinwand. – Nicht bei Raabe und Schlawe. – Der komplette zweite und zugleich letzte Jahrgang (12 Hefte) der bedeutenden expressionistischen Zeitschrift. Hrsg. von H. Goltz, Schriftleitung L. Zahn. – Es fehlt das Titelblatt. – Vereinzelt mit Anstreichungen, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 898 Expressionismus – Becher, Johannes R
Die Gnade des Frühlings. Dichtungen. Umschlagillustration von Willi Geiger. Berlin, Bachmair, 1912. 70 S., 1 weißes Bl. 21,8 x 14,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas aufgehellt, leicht randknickspurig).
Result 160 €
Eins von 500 Exemplaren. – Erste Ausgabe der zweiten Veröffentlichung. – Raabe/Hannich-Bode 19, 2. – Name auf Vorsatz, kleine Stockflecken im Rand.

Lot 899 Expressionismus – Edschmid, Kasimir
Bilder. Lyrische Projektionen. Mit 6 Original-Holzschnitten von Hermann Georgi. Darmstadt, Hohmann, 1913. 22 Bl. 24 x 24 cm. Loser Block in illustriertem Orginal-Karton (Vorderdeckel mit 2 Bräunungsspuren, Hinterdeckel teils gebräunt, etwas angerändert).
Result 160 €
Eins von 210 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – Erste Ausgabe der 2. Veröffentlichung des Expressionisten, hier noch als Ed Schmid. – Raabe/Hannich-B. 60.2 – Mit Gedichten über Claude Monet, Auguste Renoir, Martin Schongauer, Gustav Klimt, Honoré Daumier, Ludwig von Hofmann, Edouard Manet u.a. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 900 Expressionismus – Ehrenstein, Albert
Herbst (Gedichte). Berlin, Officina Serpentis für Berlin, Rowohlt, 1923. 28 S. 20,5 x 14 cm. Original-Halbpergament mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas aufgehellt).
Result 900 €
Eins von 200 (GA 225) Exemplaren auf Büttenpapier. – Raabe/Hannich-Bode 62, 17 – Rodenberg I, 117. – Innendeckel mit siebenzeiliger Widmung von A. Ehrenstein an “Mein liebes Kind” (das ist wohl Elisabeth Bergner) “Xaverl/ Weihnachten 1923”. Vorsätze mit vier zusätzlichen handschriftlichen Gedichten von Ehrenstein: Mein Kranich, Der Kakadu, Der Herbstschmetterling sinkt, Regenschwermut. Insgesamt 67 Zeilen auf zwei Blättern.

Lot 901 Expressionismus
Das Ey. Heft I (von 3). Mit 7 Original-Holzschnitten von Otto Pankok und Gert Wollheim. Düsseldorf, Das Ey, 1920. 15 S. 31,5 x 23,5 cm. Original-Heftung (Rücken und Ecken mit kleinen restaurierten Fehlstellen bzw. geklebten Randeinrissen, leichte Mittelfalte, leicht angestaubt und fleckig).
Result 650 €
Söhn 227 – Nicht bei Perkins und in der Rifkind Collection. – Das erste von nur drei erschienenen Heften der sehr raren expressionistischen Zeitschrift, die in einer Auflage von vermutlich nur 150 Exemplaren erschienen ist. Die Verlegerin, Kunsthändlerin und Mäzenin Johanna Ey, schuf mit ihrer Zeitschrift, unter der Redaktion von Gert Wollheim, eine Plattform für die junge Avantgarde und gleichzeitig ein Forum für unkonventionelle Kunst und Literatur. – Das Heft enthält vier Holzschnitte von O. Pankok: Titelbild, Bildnis, Maler W. Jungblut, Extase sowie drei Holzschnitte von Gert Wollheim: Belustigte nächtliche Person, Immerhin am Morgen und Frau mit Arsengedanken. – Mit dem rosa Verlagszettel (mit dem Hinweis, dass der Wollheim-Holzschnitt “Immerhin am Morgen” versehentlich auf dem Kopf stehend gedruckt wurde). – Durchgehend mit vertikaler Knickspur in der Mitte, sonst gutes und sauberes Exemplar.
No. 1 (of 3). With 7 orig. woodcuts by O. Pankok (4) and G. Wollheim (3). Orig. issue (spine and corners with small restored losses, folding mark to centre, slightly dusted). – With pink publisher’s slip. – Very good and clean copy.

Lot 902 Expressionismus
Die Freunde. Blätter für neuere Kunst. Schriftleitung: Wolfhard (das ist Wolf von Harder). Heft 10 (1918). Mit 5 (3 blattgroßen) Original-Holzschnitten von Ottfried und R. Stock. Mannheim, Wilfried Otto, 1918. 12 S. 28,5 x 22,5 cm. Original-Klammerheftung (Vorderdeckel gering fleckig).
After-Sale Price 200 €
Dietzel/Hügel 1075 – nicht bei Raabe. – Nr. 111 einer kleinen Auflage. – Heft 10 der äußerst seltenen expressionistischen Zeitschrift, von der offenbar nur 12 Hefte in den Jahren 1917-1919 erschienen sind. – Ein Holzschnitt lose, sonst gutes Exemplar.

Lot 903 Expressionismus – Freundlich, Otto
Aktive Kunst. Das Perpetuum-Mobile. Mit 11 ganzseitigen Zeichnungen von Otto Freundlich. Berlin, Die Aktion, 1918. 30 S., 1 Bl. 22 x 13,5 cm. Original-Broschur mit montiertem Deckelschild (Klammerung gerostet, Rücken etwas gedunkelt, Vorderdeckel oben leicht wellig und mit kleinem Randeinriss).
Result 360 €
Der Rote Hahn 13 – Erste Ausgabe. – Raabe Zs. 151.13 – Gutes Exemplar.

Lot 904 Expressionismus – Geissler, Willi
Der künstliche Mensch. Zehn Blätter der Anklage. Mit 10 Holzschnitten. Rudolstadt, Greifenverlag, 1925. 2 Bl. 30 x 23,5 cm. Lose in illustrierter Original-Broschurmappe (Rücken mit langem Einriss, leicht lichtrandig).
Result 400 €
7. Mappe der Folge “Kunst der Jugend”. Eine Folge neudeutscher Schwarzweisskunst, herausgegeben von Willi Geissler. – Sehr seltene Holzschnitt-Folge mit Roboter-Motiven des deutschen Graphikers und Malers Wilhelm Geißler (1895-1977), der in den 1920er Jahren als Hausgraphiker des Greifenverlags arbeitete. – Mit den Bildern: Der Soldat; Der Mathematiker; Der Musiker; Die Tänzerin Elektra; Der Bürokrat; Der Turner; Der Arbeiter etc. – Sehr gut erhalten.

Lot 905 Expressionismus
Genius. Zeitschrift für werdende und alte Kunst. Herausgegeben von C. G. Heise, H. Mardersteig und K. Pinthus. 2. Jg. 2. Buch und 3. Jg. 1. Buch. 2 Bände. Mit 5 Original-Holzschnitten und zahlreichen, teils farbigen und montierten Abbildungen. München, K. Wolff, 1920-21. VIII, S. 165-332; 170 S. 35 x 26,5 cm. Original-Karton in Original-Pappschubern (diese etwas fleckig, berieben und gebräunt).
After-Sale Price 200 €
Söhn 12004 und 12005. – Vgl. Dietzel/Hügel 1158. – Mit Original-Holzschnitten von Max Kaus (Kopf), André Rouveyre (Kopf), Edwin Scharff (Die Brüder), A. Archipenko (Figürliche Komposition) und Carl Hofer (Das Nest). – Unbeschnitten. – Vortitel von Jg. 2 mit Papierabriss durch Verklebung, montierte Abbildungen vereinzelt an den Klebestellen ausgerissen, kaum fleckig.

Lot 906 Expressionismus – Haringer, Jakob
Abendbergwerk (Gedichte). München, Die Wende, 1920. 17 S., 3 Bl. (Verlagsanzeigen). 19 x 12,5 cm. Original-Kartonage (leicht angestaubt).
Result 160 €
Der Keim. Kleinwerke ringender Kunst, 7. Bändchen. – Erste Ausgabe der frühen Veröffentlichung. – Raabe/ Hannich-Bode 104, 2. – Papierbedingt etwas gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 907 Expressionismus – Hiller, Kurt (Hg.)
Das Ziel. Bände 1-4. München, Georg Müller, 1916-1918 (Bände 1-2) und Leipzig, Kurt Wolff, 1918-1924 (Bände 3-4). 21,5 x 14,5 bzw. 24 x 16,5 cm. Original-Halbleinwand (Band 4, an den Ecken bestoßen und etwas gebräunt und fleckig) und neue Pappbände mit Rückenschild (Bände 1-3).
Result 160 €
Raabe, Zeitschriften 105. – Band 1 in 3. Auflage, die anderen Bände in erster Auflage. Band 3 nur 1. Halbband. – Umfangreiche Folge der berühmten expressionistischen Jahrbücher, von denen fünf Jahrgänge erschienen sind. Der erste Band wurde sofort nach Erscheinen verboten. – Mit Beiträgen von W. Benjamin, M. Brod, A. Kerr, R. Leonhard, H. Mann, R. Müller, Mynona, C. M. Weber, F. Werfel, K. Hiller u.a. – Band 2 erschien unter dem Titel “Tätiger Geist”. – Bände 2 und 4 papierbedingt gebräunt, Band 4 mit Besitzvermerk, Band 2 zu Beginn mit schwachem Wasserrand.

Lot 908 Expressionismus – Jahnn, Hans Henny
Der gestohlene Gott. Tragödie. Potsdam, Kiepenheuer, 1924. 147 S., 2 Bl. 19,2 x 12 cm. Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel (minimal angestaubt).
Result 160 €
Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 135, 5 – Meyer 4. – Vorsatz mit kleinem Sammlerstempel, hinterer Innendeckel mit Datumsstempel und Nummerierung, Vorsätze leicht gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 909 Expressionismus
Jahrbuch der jungen Kunst. Hg. von Georg Biermann. Mit 7 Original-Graphiken und zahlreichen Abbildungen im Text und auf Tafeln. Leipzig, Klinkhardt & Biermann, 1923. 4 Bl., 444 S., 3 Bl. 28,8 x 21,5 cm. Original-Halbleinwand mit Rücken- und Deckeltitel (leicht berieben).
Result 260 €
Erste Ausgabe des 4. Jahrgangs. – Mit fünf Original-Lithographien von Othon Coubine, Alexander Archipenko, Wilhelm Wagner, Carlo Mense und Georg Schrimpf sowie zwei Original-Holzschnitten von Karl Friedrich Gotsch und Felixmüller. – Exlibris. Gutes Exemplar.

Lot 910 Expressionismus – Jatho, Carl Oskar
Von der Gesellschaft zur Gemeinschaft. Mit Einbandillustration von Franz Wilhelm Seiwert. Jena, Diederichs, 1920. 27 S., 1 Bl. 22 x 15 cm. Illustrierte Original-Broschur (gebräunt und leicht fleckig). [*]
After-Sale Price 400 €
6. Druckschrift der Kalltalgesellschaft – Seltene programmatische Schrift über das Gemeinschaftsverständnis und die Motive der Künstlergruppe Kalltal. Die vom Expressionismus stark beeinflusste Künstlergruppe wurde 1919 von Jatho, seiner Frau und Franz Wilhelm Seiwert gegründet. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten, papierbedingt stärker gebräunt.

Lot 911 Expressionismus – Joel, Hans Theodor (Hrsg.)
Das graphische Jahrbuch. Mit je 1 Original-Holzschnitt von Karl Schmidt-Rottluff und Gottfried Graf, 1 Original-Lithographie von Walter Ruttmann, 32 Tafeln und 12 Textillustrationen. Darmstadt, Karl Lang, 1919. 55 S., 4 Bl. 22 x 17 cm. Original-Pappband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (oberes Kapital mit kleinem Einriss, Kapitale etwas bestoßen, gebräunt und etwas fleckig). [*]
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe. – Jentsch 56 – Söhn 121 – Raabe 142, 3. – Enthält den Original-Holzschnitt von Schmidt-Rottluff “Kleine Prophetin” (Schapire H 253), den Original-Holzschnitt “Komet” von Gottfried Graf sowie die Original-Lithographie “Drei sitzende Personen” von Walther Ruttmann. – Ferner Abbildungen von Werken der Künstler Barlach, Beckmann, Kokoschka, Müller u.a. Mit Textbeiträgen von Rosa Schapire “Schmidt-Rottluff als Graphiker”, Gustav Schiefler “Die Inkunabel der neuen deutschen Graphik” und vielen anderen. – Name auf Titel, Block angeplatzt, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 912 Expressionismus
Das junge Deutschland. Monatsschrift für Theater und Literatur herausgegeben vom Deutschen Theater. Jg. I, Hefte 1-12 in 10 Heften in 1 Band und 1 Heft. Mit 11 Original-Lithographien und 6 Abbildungen. Berlin, Reiß, 1918. VIII, 374 S., 1 Bl. 22,5 x 18 cm. Halbleinen der Zeit mit Rückentitel und Original-Broschur (Heft 1). (Vorderdeckel des Halbleinenbandes mit schmalem Feuchtrand, Ränder etwas gebräunt, Rücken etwas gedunkelt).
After-Sale Price 160 €
Raabe, Zeitschriften 47. – “Bedeutendes Dokument der neuen Literatur”. – Mit 3 Lithographien von E. Orlik, 3 Lithographien von E. Stern, 3 Lithographien von Erich Büttner und je 1 Lithographie von R. Gliese und F. Heckendorf. – Die ersten zwei Blatt mit Randläsuren, die ersten 12 Bl. mit Wasserrand, papierbedingt gebräunt. – Dabei: Dasselbe. 5 Nummern in 4 Heften aus den Jahrgängen 1919-1920. mit 4 Original-Lithographien von E. Stern, B. Krauskopf (2) und J.J. Hahlo. Berlin, Reiß, 1919-20. 23,5 x 18,5 cm. Original-Broschuren (etwas gebräunt, vereinzelt mit kleinen Randläsuren). – Vorhanden sind die Hefte: Jg. 1919, Hefte 3 und 10; Jg. 1920, Hefte 4, 5/6. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 913 Expressionismus
Das Junge Rheinland. Heft 1 (von 10). Schriftführer Gert Wollheim. Mit einigen Abbildungen. Düsseldorf, Druck bei Tietz, 1921. 24 S. 22,5 x 14,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Vorderdeckel mit kleiner Fehlstelle am unteren Bugbereich, Rücken mit Einrissen, etwas gebräunt und fleckig). [*]
Result 220 €
Dietzel/Hügel 1541 – Wilhelmi, Künstlergruppen, S. 189 – Das erste Heft der seltenen Zeitschrift. – Klammerung gerostet, eine Lage lose. – Dabei: Gurlitt, Fritz. Almanach auf das Jahr 1920. Mit zwei Original-Graphiken von Max Pechstein und Lovis Corinth sowie zahlreichen Abbildungen. Berlin, Gurlitt, 1919. 216, XXII S. 20,5 x 15,5 cm. Original-Karton mit farbigen Illustrationen von César Klein (Rücken mit Einrissen, Ecken leicht knickspurig). – Söhn II, 206. – Mit Original-Lithographie von Lovis Corinth und Original-Holzschnitt von Max Pechstein. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 914 Expressionismus
Kriegszeit. Künstlerflugblätter. (Wochenschrift, später Monatsschrift). Begründet und herausgegeben von Paul Cassirer und Alfred Gold. Nr. 1-65 in 63 Heften (alles Erschienene) sowie mit der Sonderausgabe “Kriegsbilder” von Max Oppenheimer und dem Beiblatt zur “Kriegszeit” vom 24. Dezember 1914 von Erich Büttner. Mit mehr als 250 Original-Lithographien. Berlin, Cassirer, 1914-1916. Je 1 Doppelblatt, Hefte 18/19 und 64/65 je 2 Doppelblatt. 47,5 x 32 cm. Lose Hefte in Original-Halbleinwand-Flügelmappe (Deckel lose, Flügel eingerissen mit Läsuren).
Result 550 €
Die komplette Folge, mit dem Sonderheft von Oppenheimer und dem Beiblatt zu Weihnachten 1914 von Büttner. – Söhn I, 134. – Mit Original-Lithographien von Barlach, Kollwitz, Liebermann, Meid, Slevogt, Trübner, Unold, Walser, Baluschek, Behrens u.a. – Hefte mit Mittelfalte, teilweise papierbedingt gebräunt, teils mit kleinen Randläsuren bzw. Randeinrissen, insgesamt aber gute Exemplare der empfindlichen Hefte.

Lot 915 Expressionismus – Lasker-Schüler, Else
Die Nächte Tino von Bagdads. Frontispiz von Max Frölich. Berlin und Leipzig, Axel Juncker, 1907. 83 S., 2 Bl. 18 x 11,5 cm. Original-Kartonage mit goldgeprägtem Deckeltitel und goldgeprägter Deckelvignette (Rücken verblasst).
After-Sale Price 400 €
Seltene erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 182, 4. – “Das zweite Prosawerk … nur in geringer Auflage erschienen … gibt in verschlüsselter Form die Erlebnisse während des Auseinanderbrechens der ersten Ehe ELSs wieder” (Marbacher Magazin 71, S. 52f.). – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Unbeschnittene Seitenränder teilweise leicht stockfleckig, sonst frisches und ungelesenes Exemplar.

Lot 916 Expressionismus – Lasker-Schüler, Else
Styx. Gedichte. Mit Titelvignette und Buchschmuck von Fidus. Berlin, Axel Juncker, 1902. 77 S., 1 Bl. 19,8 x 13,5 cm. Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel.
Result 480 €
Erste Ausgabe der Erstveröffentlichung. – Raabe/ Hannich-Bode 182, 1. – “Im Urteil Peter Hilles (‘eine Sappho, der die Welt entzwei gegangen ist’) wie Benns (‘die größte Lyrikerin, die Deutschland je hatte’) ist schon früh der hohe Rang von L’s lyr. Werk belegt, das 1902 mit dem Band ‘Styx’ (Bln.) einsetzt. In leidenschaftlich bewegter Sprache u. kühnen Bildern reflektiert sie Situationen existentiellen Betroffenseins” (Killy VII, 157). – Sehr gutes, zweiseitig unbeschnittenes Exemplar im seltenen Original-Ganzleinen-Einband.

Lot 917 Expressionismus – Lasker-Schüler, Else
Die Wupper. Schauspiel in 5 Aufzügen. Berlin, Oesterheld & Co., 1909. 104 S. 19,2 x 14 cm. Bedruckte Original-Broschur (minimal gebräunt).
Result 300 €
Erste Ausgabe der frühen Veröffentlichung. – Raabe/ Hannich-Bode 182, 5. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 918 Expressionismus – Liebenthal, Ite
Gedichte. Dessau, Karl Rauch Verlag, 1924. 47 S. 20,5 x 13 cm. Original-Pappband mit Deckeltitel (Kapital leicht bestoßen).
Result 300 €
Eins von 600 nummerierten Exemplaren. – Titelauflage ihres 1921 bei Lichtenstein in Jena erschienenen Gedichtbandes. – Vgl. Raabe/Hannich Bode 192, 1. – Nicht, wie bei Raabe angegeben, “übernommen vom Verlag Mayer & Müller Berlin”, sondern durch den Karl Rauch Verlag in Dessau. – Die hier vorliegende Ausgabe können wir über KVK und im Handel nicht nachweisen. – Die jüdische Lyrikerin (1886-1941) wurde im KZ Theresienstadt ermordet (Raabe). Gutes Exemplar.

Lot 919 Expressionismus – Liebenthal, Ite
Nachgelassene Gedichte. (Nachwort von Karl Rauch). Jena, Privatdruck, 1947. 4 Bl. 18,5 x 12 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel (etwas angestaubt).
Result 160 €
Eins von 250 Exemplaren. – Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-Bode 192, 2. – Privatdruck im Herbst 1947 im Auftrag von Karl Rauch hergestellt. – “Einem kleinen Freundeskreis werden hier bisher ungedruckte Verse aus dem Nachlaß Ite Liebenthals dargereicht” (Nachwort). Gutes Exemplar.

Lot 920 Expressionismus
Marsyas. Eine Zweimonatsschrift. Hg. von Theodor Tagger (das ist: F. Bruckner). Hefte 1-6 (alles Erschienene) und Ankündigungsheft. Mit 87 (21 signierten) Original-Graphiken, überwiegend ganzseitig auf handgeschöpftem Bütten. Berlin, Heinrich Hochstimm, 1917-1919. 40 x 29 cm. Illustrierter Original-Karton in Original-Halbleinen-Mappen mit Deckelschild (diese teils mit Gelenkeinrissen, etwas gebräunt, fleckig und angestaubt, Kartons nur vereinzelt mit kleinen Randknickspuren, Ankündigungsheft am Hinterdeckel braunfleckig).
Result 4000 €
Jentsch 32 – Raabe, Zeitschriften 35 – Reed 288 – Söhn HDO 138 – Diesch 2924 – Schlawe II, 44. – Eins von 200 (GA 235) nummerierten, im Druckvermerk in allen sechs Heften vom Verleger H. Hochstimm signierten Exemplaren auf Bütten. – Mit teils signierten Radierungen, Lithographien und Holzschnitten von Fingesten, Geiger, Genin, Gramatté, Grossmann, Jaeckel, Meid, Pechstein, Pellegrini, Pickhardt, Plünecke, Scharff, Schinnerer, Spiro, Stein, Tappert u. Wetzel. Im Ankündigungsheft Radierungen von Meid, Grossmann und E. Thum. – Mit Erstdrucken von Edschmid, Goll, Hofmannsthal, Kafka, Hesse, Sternheim, Tagger, Döblin, Hermann-Neisse, Marcuse, O.M. Graf u.a. – “Diese luxuriöse literarisch-künstlerische Zeitschrift enthält überwiegend literarische Original-Beiträge, literarisch-kulturelle Aufsätze und Marginalien. Äußerlich sehr exklusiv, enthält sie meist Arbeiten von sehr hohem Niveau” (Schlawe). – Das Exemplar ist vollständig und enthält sämtliche 83 bei Söhn verzeichneten Graphiken, die Tappert-Lithographie (Söhn 13802-8) sowohl in der kolorierten wie in der unkolorierten Version sowie die vier weiteren Graphiken aus der “Ankündigung”. – Innen sauber und frisch. – Komplett sehr selten.

Lot 921 Expressionismus
Der Revolutionär. Hg. von Moritz Lederer. Jg. I, Hefte 1 (mit Doublette), 2, 4, 5; Jg. II., Heft 20; Jg. III, Hefte 27-28; Jg. IV, Heft 29/30 (mit Doublette) in insgesamt 10 Heften. Mit 1 Illustration von Ernst E. Stern. Mannheim, später Berlin, 1919-1922. 21 x 14 cm. Original-Broschuren (1 Heft mit neuem Umschlag unter Verwendung des Original-Vorderdeckels, 1 Vorderdeckel mit Signaturmärkchen, 1 Hinterdeckel mit Randausriss, teils mit kleinen Rücken- bzw. Randläsuren, etwas gebräunt und teils leicht fleckig).
Result 300 €
Raabe, Zeitschriften 65. – Zehn Hefte der sehr seltenen politisch-literarischen Zeitschrift “nach den Vorbildern in der Form von Franz Pfemfert in der revolutionären Einstellung und von Karl Kraus in der Form der Polemik. Tendenzen zur Welterneuerung und Menschheitsverbesserung, gegen das Bürgertum, das Nationale, das Militärische … Nur wenige dichterische Beiträge, viele expressionistische Manifeste” (Raabe). – Mit Beiträgen von Moritz Lederer, Hölderlin, Carlyle, Nietzsche, Schopenhauer, E. Mühsam, Klabund u.a. – Zwei Hefte mit beiliegender Bestellkarte des Verlages “Der Revolutionär”. – Zwei Hefte mit kleinem Wasserrand, teils papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 922 Expressionismus
Die Rote Erde. Monatsschrift für Kunst und Kultur. Hg. von Karl Lorenz und Rosa Shapire. 1. Jg., Heft 8-10 (in 1 Band). Mit 18 Original-Holz- und Linolschnitten. Hamburg, 1920. S. 241-352, 6 Bl. 32,5 x 24 cm. Illustrierte Original-Broschur mit Holzschnitt von K. Schmidt-Rottluff. (Vorderdeckel mit kleinem Randeinriss).
Result 850 €
Söhn, HDO 67107 – Raabe, Zeitschriften 80 – Jentsch 73. – Mit Holz- bzw. Linolschnitten von Karl Schmidt-Rottluff, Lyonel Feininger, Karl Kriete, H.M. Pechstein, Karl Opfermann, Max Kaus, Werner Lange, Josef Achmann, Otto Lange, Fritz Schaeffer u.a. Mit Textbeiträgen von Karl Lorenz, Alfred Brust, Rudolf Friedmann, Kurt Bock, Walter Rheiner u.a. – Papierbedingt gebräunt, Ecken teils leicht knickspurig, sonst gutes Exemplar.

Lot 923 Expressionismus – Schilling, Heinar
Meinungen. Geschriebenes und gesprochenes Wort über Kultur und Zeit. Heft 1: Die lange Zigarettenspitze. Novelle über Lebenskunst. – Heft 2: Die Richtung. Dialoge mit einer Sphinx. 2 Hefte. Dresden, F. Stiemer, 1918. 30 S., 1 Bl.; 38 S., 1 Bl. 23,5 x 15 cm. Original-Broschuren mit montiertem Deckelschild (Heft 1 etwas angerändert, kleiner Einriss am Kapital/ Heft 2 etwas angerändert, Rücken teilweise fehlend, Deckel lose).
After-Sale Price 300 €
Erste Ausgaben. – Heft 1: Eins von 300 nummerierten und von Schilling signierten Exemplaren/ Heft 2: Eins von 100 nummerierten und von Schilling signierten Exemplaren auf Bütten. – Raabe/Hannich-Bode 264, 14/15. – Schon im November 1917 noch bei Stiemer herausgegeben. Der dem Dresdner Expressionismus verpflichtete “Dresdner Verlag” wurde erst am 1.12.1917 gemeinsam von Heinar Schilling und Rudolf Kaemmerer gegründet und die Publikation dann übernommen. – Beide Vortitel mit Stempel “Ex Libris Anthon Bakels”, dem u.a. mit Hannah Höch befreundeten holländischen Verleger, Anarchisten und Dadaisten. – Die ersten 4 Blatt von Heft 2 gelockert.

Lot 924 Expressionismus
Der Sturm. Wochenschrift für Kultur und die Künste. Hrsg. von Herwarth Walden. 14. Jahrgang, Hefte 4, 5, 7, 8 und 12. – 13. Jahrgang Heft 4 und Sonderheft “Theater” Juni 1926. Mit 3 Original-Linolschnitten von Oskar Fischer und Hans Haffenrichter. Berlin, Der Sturm, 1922-1926. 30,5 x 22,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren (Rücken teilweise beschädigt, Randläsuren mit Lichträndern).
Result 850 €
Mit Beiträgen von K. Schwitters, Alexander Archipenko, Oskar Kokoschka und F.T. Marinetti u.a. – Papierbedingt gebräunt, horizontale Faltung, Randläsuren, sonst recht gut erhalten.

Lot 925 Expressionismus – Thalmann, Max
Der Dom. Zehn Holzschnitte. Geleitwort von G. F. Hartlaub. Mit 10 (8 signierten) Original-Holzschnitten. Jena, Diederichs, 1924. Holzschnitt-Titel, gefaltetes Doppelblatt (Geleitwort in Folio). 68 x 50 cm. Lose in Original-Halbleinwandmappe mit Original-Umschlag (dieser mit kleinen Randläsuren bzw. -einrissen). [*]
After-Sale Price 600 €
Eins von 250 (GA 300) nummerierten Exemplaren, hier acht Holzschnitte vom Künstler signiert. Von den Original-Stöcken abgezogen. – Thieme/Becker XXXII 580. – Aufsehenerregendes, expressionistisches Mappenwerk, das zu den Hauptwerken von Max Thalmann zählt. – Max Thalmann (1890-1944) war Schüler von Henry van de Velde, Otto Dorfner und Walther Klemm sowie Jungmeister am Bauhaus Weimar. Später wurde er künstlerischer Berater des Verlegers Eugen Diederichs. – Titelblatt und eine Tafel etwas fleckig, bzw. angeschmutzt, sonst gering fleckig und randknickspurig, insgesamt gutes Exemplar.

Lot 926 Expressionismus – Trakl, Georg
Gedichte. Leipzig, Kurt Wolff, 1913. 65 S., 1 Bl. (Verlagsanzeigen). 21,7 x 13,3 cm. Graue Original-Broschur mit zweifarbigem typographischen Deckel- und Rückentitel (oberes Kapital mit Fehlstelle, etwas angerändert).
Result 330 €
Der jüngste Tag, Heft 7/8. – Erste Ausgabe der einzigen zu Lebzeiten des Dichters erschienenen Gedichtsammlung, hier in der ersten Bindequote mit dem von Wilhelm Wagner gestalteten und signierten Umschlag. – Smolen/Stammerjohann 7/8.1.A – Raabe/Hannich-Bode 304, 3. – Dietz 341: “Die tatsächliche erste Auflage ist mit der Jahreszahl ‘1913’ auf dem Titelblatt erschienen und ‘im Mai 1913’ als siebenter und achter Band der Bücherei ‘Der jüngste Tag’ bei Poeschel & Trepte in Leipzig’ gedruckt worden, hat einen Umfang von nur 65 S. und im Unterschied zur zweiten Auflage kein Inhaltsverzeichnis.” – Druck auf starkem Papier. – Nach Werfel, Hasenclever, Kafka, Hardekopf, Emmy Hennings und Carl Ehrenstein eröffnete Trakls Erstling die zweite Serie der legendären Buchreihe. – Albert Soergel schreibt in “Dichtung und Dichter der Zeit” angesichts der Trakl-Ausgaben “das ist nicht Nachahmung, das ist Neugeburt. Das schuf einer, Hölderlin an Wesen und Schicksal ähnlich, aber beschwert durch die Entwicklung dreier Geschlechter nach ihm” (Ausgabe 1927, Band II, S. 433). – Einliegend: Zwei Bestellkarten des Kurt Wolff Verlags. – Mit hübschem Exlibris von Dr. E. Howald. – Unbeschnitten, Block angeplatzt, vereinzelt mit kleiner Anstreichung im Rand, papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 927 Expressionismus – Wach, Aloys (das ist: Alois Ludwig Wachlmayer)
Süddeutsche Freiheit. Zeitung für das neue Deutschland. 5 Ausgaben des 1. Jahrgangs. Nr. 8, 9, 11, 17, 18. Mit zusammen 5 Original-Holzschnitten von Aloys Wach, H. Mauermeier und Fritz Schaefler (3). München, Süddeutsche Freiheit, 1919. 51 x 35 cm. Jeweils 2 Bl. bzw. 3 Bl. (Nr. 18). (Zweifach gefaltet, teils mit kurzen Randeinrissen an den horizontalen Faltspuren, vereinzelte kleinere Randläsuren).
Result 750 €
Dietzel/Hügel 4, 2861. – Die 1918/19 in insgesamt 21 Nummern erschienene Münchner Wochenzeitung setzte sich in der Tradition des politischen Expressionismus für die Revolution ein, unterstützte den Rätegedanken und verstand sich national, föderalistisch, antiindividualistisch und antikommunistisch. Mit religiös-sozialistischem Pathos forderten die Autoren, einen “neuen Menschen” zu schaffen. Die Programmatik der Zeitung verdeutlichten auch die avantgardistischen Holzschnitte auf den Titelblättern. – Mit dem bemerkenswerten Holzschnitt “Auferstehung Freiheit 1919” von Aloys Wach (1892-1940), der u.a. dem Sturm-Kreis angehörte und mit seinem expressionistischen Frühwerk international viel Beachtung fand. – Die Titelholzschnitte von Fritz Schaefler zeigen “Brüder tut eure Pflicht für die Menschheit”, das Porträt von Kurt Eisner und “Wir wollen einig sein. Kein Führer darf uns trennen”. – Die Textbeiträge stammen u.a. von Walter Loewenfeld, Alfred Daniel, Gustav Klingelhöfer, Ernst Hierl, Immanuel Birnbaum, Adolf Attenhofer, Hans Demmeler und Hanns Wohlhold. Die Nr. 18 mit dem berühmten Aufruf “An das Deutsche Volk und an die Kulturwelt!” von Rudolf Steiner samt der Liste der Unterzeichner, darunter so prominente Künstler wie Hermann Bahr, Hermann Hesse und Bruno Walter. – Papierbedingt leicht gebräunt, kleinere Einrisse entlang der Falze.

Lot 928 Expressionismus – Wolf, Gustav
Die Blätter vom lebendigen Sein. 3 Blatt Titelei in Holzschnitt und 7 signierte Holzschnitte von G. Wolf. Jena, Diederichs, 1918. 82 x 65 cm. Original-Leinenmappe mit goldgeprägtem Mittelstück (Deckelränder etwas geblichen, etwas angestaubt und fleckig).
After-Sale Price 200 €
Thieme-B. XXXVI, 199 – Eins von 250 Exemplaren mit den eindrucksvollen Holzschnitten von Wolf. – Großartige Beispiele eines vegetativen Expressionismus, erinnern stark an die (Architektur-)Zeichnungen von Bruno Taut, Hablik u.a. Wolf war Lehrer für Graphik an der Landeskunstschule in Karlsruhe und seit 1938 an zwei Schulen in den USA tätig. – Teils etwas stockfleckig.

Lot 929 Feuchtwanger, Lion
Das Prosawerk und die politischen Schriften in Erstausgaben. 33 Titel in 35 Bänden. Verschiedene Orte und Verlage. 1920-1961. 24 Bände mit Original-Schutzumschlägen (abgesehen von leichten Gebrauchsspuren insgesamt sehr gut erhalten).
Result 800 €
Die Sammlung umfasst, abgesehen von dem Roman “Die tönerne Göttin” von 1910 und der Sammlung “Zwei Erzählungen” von 1938, alle deutschen Prosatexte und politischen Schriften in Erstausgaben. – Beigegeben: Zwei Briefeditionen in vier Bänden und gesammelte Dramen in zwei Bänden.

Lot 930 Film – Harbou, Thea von
Metropolis. Roman. Erstes bis zehntes Tausend der billigen (gekürzten) Ausgabe. Mit 8 ganzseitigen Bildern nach Aufnahmen aus dem gleichnamigen Film auf 4 Tafeln. Berlin, Scherl, 1926. 193 S., 1 Bl. (Verlagswerbung). 18,8 x 12,8 cm. Illustrierte Original-Broschur mit dem Plakatmotiv von Werner Graul und Rückentitel (Gelenke oben und unten eingerissen, hinterer Deckel fleckig). [*]
Result 750 €
Erste Broschurausgabe mit dem ikonischen Motiv, das Werner Graul für das Filmplakat entworfen hat; textlich gekürzt, jedoch um Abbildungen aus dem Film erweitert. – Fritz Langs 1926/27 entstandene monumentale Verfilmung gilt als Meilenstein des expressionistischen Stummfilms, der seit 2001 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Lot 931 Fingesten, Michel
15 Exlibris. Mit 14 (statt 15) signierten und als “Probedruck” bezeichneten Exlibris-Radierungen. 1938. 30 x 22 cm. Lose in Original-Leinenmappe mit montiertem und signiertem Deckelschild (dieses leicht angestaubt).
Result 850 €
Enthält die Exlibris für Yvonne Alastair D. Ilonka, F. Pierre, Pablo Ximenez, B. de Groot, Nora de Musset, U. Dei, Miriam, Holger Svenson, Lys Odilon u.a. – Gering gebräunt und vereinzelt minimal fleckig. – Dabei: Exlibris für Imre Bauer (in 3 Zuständen). Zwei signiert und nummeriert. Exemplar 15 bzw. 20/70. Blattgröße: 17,5 x 19 cm. Lose in Mappe beiliegend.

Lot 932 Fischer, Fritz – Andersen, Hans Christian
Bilderbuch ohne Bilder. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 64 (einigen ganzseitigen) Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Leipzig, Oktober 1950. 102 S., 1 Bl. auf besserem Papier. 22 x 14 cm. Blauer Maroquinband mit goldgeprägtem Deckelsignet.
Result 650 €
Illustrierte Reihe Nr. 7, 2. Fassung. (Satzspiegel: Reclams Illustr. Reihe). Übersetzung Edmund Zoller. – Unikat mit bezaubernden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). Es handelt sich um die 2. Fassung des Werkes, das 1958 im Verlag Philipp Reclam in Leipzig veröffentlicht wurde. – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 933 Fischer, Fritz – Balzac, Honoré de
Les Contes Drolatiques. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. 3 Bände. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 93 meist ganzseitigen Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, März 1958. 51; 55, 35 Bl. auf braunem Papier. 17,5 x 13 cm. Rote Maroquinbände mit goldgeprägtem Deckeltitel.
Result 3000 €
F.F.-Bücherei Nr 14; F.F. Bücherei (Folio): Nr. 2. – Unikat mit witzigen und meist erotischen Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 934 Fischer, Fritz – Cervantes Saavedra, Miguel de
Leben und Taten des scharfsinnigen Edlen Don Quixote von La Mancha. I. Buch. In Tusche geschriebenes Manuskript mit über 59 (2 montierten) Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, Februar 1955. 82 S., 2 Bl. auf besserem Papier. 28 x 19,5 cm. Brauner Ganzlederband mit goldgeprägtem Deckelsignet (gering kratzspurig).
Result 1400 €
F.F. Bücherei (Folio) Nr. 24. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 935 Fischer, Fritz – Cervantes Saavedra, Miguel de
Leben und Taten des scharfsinnigen Edlen Don Quixote von La Mancha. I.-III. Buch (hier nur das I. Buch). Übersetzung von Ludwig Tieck. Geschrieben im Jahre 1958. Neue Zeichnungen von 1958 von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit über 500 (wenigen montierten) Original-Tuschzeichnungen im Rand von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, 1954-1961. 369 S., 1 Bl. auf besserem Papier. 28 x 20,5 cm. Brauner Ganzlederband mit goldgeprägtem Deckeltitel im Pappschuber mit Deckeltitel (Einband leicht kratzspurig).
Result 2600 €
Unikat. Wohl ein Arbeitsbuch mit einigen Korrekturen, Überklebungen und neuen montierten Illustrationen von Fritz Fischer. Der hier vorliegende erste Band ist ein wunderbares Beispiel für die Arbeitsweise des Künstlers, der zunächst den gesamten Text der Vorlage abschrieb, um sich so dem literarischen Kunstwerk künstlerisch zu nähern und erst später die Illustrationen hinzufügte, so dass hier einige Seiten bereits voll illustriert sind und andere nur einzelne oder auch gar keine Illustrationen aufweisen. Am Ende wurde das überschwenglich illustrierte Werk aber offenbar nie veröffentlicht. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 936 Fischer, Fritz – Goethe, Johann Wolfgang von
Faust I. Eine Tragödie. Geschrieben im Okotber 1953. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 19 Original-Tuschzeichnungen und Skizzen von F. Fischer. 1953. 102 Bl. 28 x 20 cm. Pergamentband.
Result 2600 €
Unikat. Noch mit wenigen, aber feinen Zeichnungen versehenes Arbeitsexemplar von Fritz Fischer (1911-1968) zu Goethes Faust. Typisches Beispiel für die Arbeitsweise des Illustrators, der zunächst den gesamten Text der Vorlage abschrieb, um sich so dem literarischen Kunstwerk künstlerisch zu nähern und erst später die Illustrationen hinzufügte. Hier noch mit recht wenigen Illustrationen, offenbar ein Projekt, das nicht fortgeführt und deshalb auch nie veröffentlicht wurde. – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 937 Fischer, Fritz – Keller, Gottfried
Der schlimm-heilige Vitalis. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 40, vereinzelt ganzseitigen Original-Tuschzeichnungen und Skizzen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, September 1954. 50 S., 1 Bl. 28 x 19,5 cm. Brauner Lederband.
Result 1100 €
Unikat mit teils erotischen Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968) zu Kellers Erzählung. Das Werk wurde nie veröffentlicht. – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 938 Fischer, Fritz – Keller, Gottfried
Sieben Legenden. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 89 (inklusive Umschlagzeichnung; vereinzelt ganzseitigen) Original-Tuschzeichnungen und Skizzen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, August 1958. 94 Bl. auf blauem Papier. 25 x 17,5 cm. Schwarzer Halbmaroquinband mit blauem Broschur-Umschlag mit Tuschzeichnung auf dem Vorderdeckel (dieser leicht angerändert).
Result 1200 €
F.F.-Bücherei (Folio): Nr. 22. – Unveröffentlichtes Unikat mit bezaubernden und witzigen Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 939 Fischer, Fritz – Poe, Edgar Allan
The Masque of the red Death. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 20 (davon 17 doppelseitigen) Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, Februar 1958. 40 Bl. auf braunem Papier. 17 x 12,5 cm. Roter Maroquinband mit goldgeprägtem Deckeltitel.
Result 950 €
F.F. Bücherei: Nr. 7. F.F. Bücherei (Folio) Nr. 10. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). Das Werk wurde 1958 bei Erich Hoffmann in Heidenheim veröffentlicht. – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 940 Fischer, Fritz
Tausendundeinenacht. Eine Auswahl. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. 5 Bände. In Tusche geschriebenes Manuskript mit über 350 (inklusive Einbandzeichnungen; vereinzelt ganzseitigen) Original-Tuschzeichnungen, meist mit zusätzlichen Skizzenvarianten von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, September/Oktober 1956. Jeweils zwischen 60 bis 90 Bl. auf besserem Papier. 39,5 x 28 cm. Blaue Halbmaroquinbände mit Tuschzeichnung auf dem Vorderdeckel (gering kratzspurig).
Result 10000 €
Unikat mit bezaubernden und teils erotischen Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). Wohl eine der umfangreichsten Illustrationsfolgen des Künstlers, die aber nie veröffenlicht wurde. – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 941 Flaubert, Gustave
Die Sage von Sankt Julian dem Gastfreien. Deutsch von Else von Hollander. Mit 12 Original-Lithographien von Max Kaus. Weimar, Kiepenheuer, 1918. 46 S., 2 Bl. 25 x 20,5 cm. Original-Halbwildleder mit blindgeprägtem Rückentitel, Deckel mit violettem Seidenbezug, Vorderdeckel mit goldgeprägter Vignette (Ecken berieben und bestoßen). [*]
After-Sale Price 500 €
Die Graphischen Bücher, 1. Band. – Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf handgeschöpftem Zanderbüttenpapier. – Fromm 9315. – Die erste Lithographie signiert, die elf weiteren monogrammiert, alle datiert. – Mit mehrzeiliger handschriftlicher Widmung von Emanuel Josef Margold auf dem Vorsatz, datiert “Künstler Kolonie, 22. Mai 1922”. Margold (1888-1962) war Künstler der Wiener Werkstätte und Mitglied der Künstlerkolonie Darmstadt. Bekannt ist er u.a. für seine Entwürfe von Keksdosen für Bahlsen. – Vorsätze an Gelenken teils angeplatzt, sonst gutes Exemplar.

Lot 942 Fluxus
blooms(day). Actions/agit-Pop/Dé-coll … von St. Brouwn, B. Brock, F. Mon, T. Smit, W. Vostell. Ausstellungskatalog Galerie Loehr, Frankfurt 1964. Mit zahlreichen Abbildungen. Frankfurt, 1964. 16 Bl. Klammerheftung (Klammerung angerostet).
Result 160 €
Gestaltung und Organisation von W. Vostell. – Dabei: I. Vostell, Wolf. Eigenhändige Postkarte an Dorothea Loehr. Poststempel vom 18.7.1964. 10,5 x 15 cm. – Mit der Bitte um Rücksendung von Bildern. – Linker Rand gelocht. – II. Vier Blatt Korrespondenz zwischen Dorothea Loehr und dem Hessischen Rundfunk. Maschinenschriftliche Briefe. Juni/Juli 1964. – Die Briefe drehen sich um eine Spende für das “Bloomsday”-Projekt. – Linker Rand gelocht, zwei Blatt gebräunt, leicht knickspurig.

Lot 943 Fluxus
décoll/age No 2/1962: Dick Higgin. The Broadway Opera. Bulletin aktueller Ideen. Mit einigen Abbildungen. Köln, 1962. 21 Bl. 29,5 x 21 cm. Illustrierter Original-Umschlag mit Klammerheftung als Vorderdeckel. [*]
Result 1300 €
Archiv Sohm 111 – Die sehr seltene Sondernummer Dick Higgins “The Broadway Opera” wurde erst nachträglich zur dé-coll/age 2 erklärt und wurde auf der Innenseite des Programms des Kölner Kinos “Die Lupe” abgedruckt. – Beiliegend: Prospekt für die Nr. 1-2 von décoll/age. – Obere Ecke teils mit schwacher Feuchtspur, dort Papier teils leicht wellig, papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 944 Fluxus – Friedman, Ken und MIke Weaver
Fluxshoe. Realized and coordinated by David Mayor. Und Fluxshoe add end a. Mit zahlreichen Textabbildungen und 3 Beilagen. Cullompton, Beau Geste Press, 1972-73. 144 S. bzw. 26 lose Bl. 29 x 20,5 cm bzw. 36 x 24 cm. Illustrierte Original-Broschur und bedruckte Kartonhülle (Hülle etwas gebräunt).
Result 300 €
Seltene Begleitbücher zu einer frühen Wanderausstellung zum Thema Fluxus. Beiträge lieferten u.a.: G. Maciunas, A. Hundertmark, P. Moore, R. Filiou, W. Vostell, A. Wade. – Sehr gut erhalten.

Lot 945 Fluxus – Patterson, Ben
The Black & White File. A primary collection of scores and instructions for his music, events, operas, performances and other projects: 1958-1998. Mit 7 Übermalungen und einigen Abbildungen. Wiesbaden, 1999. 183 Bl. gelocht in Ringbuchordner mit Nummerierung und Original-Etikett. [*]
Result 220 €
Eins von 20 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den sieben Übermalungen, auf dem Titel von Patterson signiert und datiert sowie mit kurzer eigenhändiger Widmung des Künstlers “für Peter Wetzl”. – Der amerikanische Künstler und Musiker Benjamin “Ben” Patterson (1934-2016) war ein Mitbegründer der Fluxusbewegung. – Vorliegende “Collector’s Edition” mit 183 Kopien gibt einen umfassenden Überblick über seine 40jährige Schaffensperiode. – Sehr gut erhalten.

Lot 946 Fluxus – Patterson, Ben
Kohlenkoffer. Lederaktenkoffer samt Instruktionen, Zürcher Briefkastenadresse und Decknamen in verschlossenem Umschlag, beiliegender Original-Editionskarte mit Künstlerporträtphoto des Photographen Rainer Schmidt und einem Lederkofferanhänger mit Etikett, dort signiert und nummeriert. Exemplar: 05/33. Format: 44 x 33 x 10 cm. [#]
Result 320 €
Der Kohlenkoffer des amerikanischen Mitbegründers der Fluxusbewegung Benjamin Patterson (1934-2016) “is a ‘Performance Score’ … suggesting ways to realize this Performance.” Der Aktenkoffer zum diskreten Transfer von Förder- bzw. Schwarzgeldern enthält alle relevanten Informationen, die für eine solche Aktion notwendig sind, z.B. Instruktionen, Zürcher Briefkastenadresse und Decknamen. Der Leder-Kofferanhänger ist zugleich das signierte Editionszertifikat. Die Geheimzahl der Nummernschlösser entspricht der Exemplarnummer. – Tadellos.

Lot 947 Förg, Günther – Pound, Ezra
Alba. 7 Gedichte. Mit einem Essay von Reiner Speck. Mit 3 (2 signierten) Original-Lithographien (Umschlag und Vorsätze) sowie zahlreichen, teils farbigen Abbildungen von G. Förg. Köln, Walther König, 1997. 31 Bl. S. 63-77, 1 Bl. 33 Bl. 30 x 41 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag im Original-Leinenschuber (dieser leicht angestaubt, Umschlag an den Kanten teils gering berieben).
After-Sale Price 300 €
Eins von 30 (GA 260) nummerierten Exemplaren der Vorzusgausgabe B, hier allerdings ohne das Original-Aquarell. Druckvermerk vom Künstler signiert und datiert. – Mit eigenhändiger Widmung von Günther Förg auf dem Vortitel: “für Christos Dein Freund Günther Förg”, datiert 23.3.99. Die Widmung ist für den griechischen Kunsthistoriker Christos M. Joachimides (1932-2017), der überwiegend in Deutschland als Kurator und Ausstellungsmacher tätig war. – Herausgegeben von der Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig in Köln anlässlich der Verleihung des Wolfgang-Hahn-Preises 1996 an Günther Förg. – Es fehlt das signierte Original-Aquarell. – Gutes Exemplar.

Lot 948 Fouqué, Friedrich de la Motte
Undine. Eine Erzählung. Mit 15 montierten Farbtafeln und Buchschmuck von Artur Rackham. München, Dietrich, 1913. 1 Bl., 97 S., 1 Bl. 26 x 18,5 cm. Original-Pergament mit farbigem Rückentitel und Kopfgoldschnitt. [*]
Result 260 €
Dietrichs Münchener Künstler-Bilderbuch 19. – Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe in Pergament. – Kleines Exlibris verso erstem Vorsatzblatt. – Schließbändchen liegen lose bei. Vorsätze wenig gebräunt.

Lot 949 Frutiger, Adrian
Au commencement Dieu créa les cieux et la terre. Mit 15 Original-Holzschnitten von Adrian Frutiger. Paris, Atelier Frutiger, 1962. 20 als Leporello gefaltete Doppelblatt. 36,5 x 34,5 cm. Lose Bogen in Original-Kartonage in Original-Pappmappe im Original-Schuber (Schuber etwas angestaubt und leicht berieben). [*]
Result 300 €
Eins von 140 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren. – “Ce livre contentant le texte du premier chapitre de la Genèse traduit par René Rognon.” – Gedruckt in der von Frutiger entworfenen Schrift Univers 55 und mit 15 Original-Holzschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 950 Furtwängler, Felix Martin
Torquatus Tassus. 12 Porträtversuche. Mit einem Essay von Achim Aurnhammer. Mit 12 (11 signierten) Original-Aquatintaradierungen. Zug und München, Prospero Presse, 1997. 37 x 27 cm. Original-Leinwand mit Original-Schuber. [*]
After-Sale Price 240 €
1. Druck der Prospero Presse. – Eins von 40 (GA 55) nummerierten Exemplaren der Ausgabe C. – Gutes Exemplar.

Lot 951 Galerie Rosen
Sammlung von 5 Katalogen. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Gerd Rosen, 1946-47. Unterschiedliche Formate. Original-Broschuren bzw. Original-Kartons (teils etwas fleckig). [*]
Result 220 €
Sammlung von fünf frühen Katalogen der berühmten ersten Nachkriegs-Galerie. – Mit Katalogen 1946, 1947, Rückblick und Vorschau 1945 August 1946, 2. Jahresschau Künstlerkreis Rosen (1947), Almanach Galerie Gerd Rosen (1947). – Ein Block angeplatzt, sonst innen gut erhalten.

Lot 952 Gals, Erich – Phaedrus, Augusti Libertus
Aesopische Fabeln. Sechs Holzschnitte. Mit Original-Holzschnitt-Titel und 6 Original-Holzschnitten von Erich Glas, jeweils auf Japan, signiert und unter Passepartout. Ohne Ort und Verlag, 1920. 28,5 x 21,5 cm. Original-Halbpergament-Flügelmappe mit goldgeprägten Rückentiteln, Pergamentschließe und Batikpapierbezug (Bezug etwas aufgehellt, Mappenkanten wenig berieben). [*]
Result 750 €
Exemplar der Vorzugsausgabe. – Sennewald 20b. – Einband von Otto Dorfner, Weimar, signiert auf Innendeckel. – Titelholzschnitt handschriftlich datiert 1920. – Als Ergänzung sind beigegeben zwei weitere Original-Holzschnitte (Initial und Tafel 8: Wie ein Panther.), ebenfalls auf Japan, handschriftlich signiert und unter Passepartout, aus der bei Amsler & Ruthardt, Berlin, 1920, in 50 nummerierten Exemplaren erschienenen und mit acht Holzschnitten ausgestatteten Verlagsausgabe. – Gutes Exemplar.

Lot 953 Garcia Marquez, Gabriel
No one writes to the colonel. London, Picador/Pan Books, 1979. 3 Bl., 170 S. 19,5 x 13 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas berieben und bestoßen). [*]
Result 360 €
Titel vom Autor signiert und datiert “82”. – Gebräunt. – Dabei: Nobelföredrag 1982. Latinamerikas Ensamhet av Gabriel Garcia Marquez. 7 Blatt, klammergeheftet. – Das hektographierte Typoskript mit dem Copyright-Vermerk des Nobelpreiskomitees gibt die Begründungsrede zur Verleihung des Literaturnobelpreises an Marquez 1982 wider. – Gebräunt und lichtrandig, horizontal gefaltet.

Lot 954 Geiger, Willi
Tauromachie. Mit 31 (30 signierten) Original-Radierungen von Willi Geiger. Leipzig, Seemann, um 1925. 8 Textblätter. 26 x 32 cm. Original-Halbpergament mit Deckelillustration. [*]
Result 550 €
Eins von 100 Exemplaren, hier nicht nummeriert. – Text von August L. Mayer. – Bedeutender Zyklus Geigers zum Stierkampf in Spanien. – Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 955 Geilen, Jochen
Johannes Antonius. Sticheleien in Kupfer. Mit 1 gestochenen Kopfvignette und 30 signierten, nummerierten und datierten Kupferstichen von J. Geilen. (Bielefeld, Selbstverlag.) 2 Bl. 29,2 x 21,4 cm. Lose in Original-Leinenkassette mit Rücken- und Deckeltitel und Vignette (minimal berieben). [*]
After-Sale Price 200 €
Eins von 20 (GA 50) nummerierten, als Kassette erschienenen Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Den Druck der zwischen 1972 und 1976 entstandenen Kupferstiche besorgte der Bielefelder Künstler Jochen Geilen (geb. 1946) in der eigenen Werkstatt. – Tadellos.

Lot 956 Genet, Jean
Der Balkon. Schauspiel. Mit 6 zweifarbigen Original-Siebdrucken. Hamburg, Merlin, 1959. 227 S., 3 Bl. 19,5 x 14,5 cm. Original-Umschlag mit Pergamentpapier (an den Kapitalen leicht eingerissen). [*]
Result 300 €
Erste deutsche Ausgabe. – Eins von 200 (GA 500) Exemplaren. Handsigniert vom Illustrator im Impressum. – Auf dem Vorsatz dreizeilige Widmung des Verfassers. Sehr schönes Exemplar.

Lot 957 Georg-Müller-Verlag – Gogol, Nikolaus
Sämtliche Werke in 8 Bänden. Herausgegeben von Otto Buek. 8 Bände. Mit 2 Porträts und 4 (2 gefalteten, 1 doppelblattgroßen) Tafeln. München, Georg Müller, 1904-1914. 19 x 12 cm. Hellbraune flexible Original-Ganzlederbände mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt (teilweise etwas fleckig bzw. gebräunt, Kapitale der Bände 1 und 8 mit kleinen Einrissen). [*]
Result 500 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf van Geldern gedruckt und in Ganzleder gebunden. – Zweiseitig unbeschnitten, dadurch Schnitt und Seitenränder teilweise etwas stockfleckig.

Lot 958 Gide, André
Montaigne. An Essay in two Parts. London, The Blackamore Press und New York, Horace Liveright, 1929. 128 S. 19,8 x 14,5 cm. Original- Leineneinband mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägter Titelvignette auf dem Vorderdeckel (Rücken etwas verblichen). [*]
Result 160 €
Eins von 800 (300 für GB, 500 für USA) nummerierten und von Andre Gide signierten Exemplaren. – Exlibris, Vorsätze leicht braunfleckig, vorderes Innengelenk leicht angeplatzt. Gutes Exemplar.

Lot 959 Giladi, Aharon
Familie und Welt. Mit 12 Original-Linolschnitten und 1 Original-Zeichnung, alle signiert, nummeriert und datiert. 1972. 4 Bl. (Beiheft). Blattmaße: Ca. 29 x 20,5 cm. Bildmaße: 7 x 6 cm bis 12 x 3 cm. Lose in der Original-Leinenmappe mit goldgeprägtem Titel (31 x 23,5 cm).
After-Sale Price 200 €
Eins von 120 (auf jedem Blatt und im Beiheft) nummerierten und signierten Exemplaren. – Beiheft mit einem signierten (Selbst-)Porträt des Künstlers in Graphit auf dem Titel. – Beigegeben: 1 Doublette, aber auf Japan (Blattmaße: 27 x 21,5 cm. Bildmaße: 12 x 3 cm). 1972. – Ränder teils leicht knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 960 Goethe, Johann Wolfgang von
Die Märchen. Mit 12 signierten Original-Radierungen von Rolf Schott. München, Bruckmann, 1920. 2 Bl., 93 S. 24 x 18 cm. Original-Halbpergament mit geprägtem Rückentitel, goldgeprägter Deckelvignette, Kopfgoldschnitt (Vorderdeckel leicht beschabt, Vignette verblasst, Ecken berieben). [*]
Result 180 €
Eins von 150 (GA 200) nummerierten Exemplaren mit den Radierungen auf van Gelder-Bütten. – Radiertes Exlibris auf Innendeckel. – Unbeschnitten.

Lot 961 Goethe, Johann Wolfgang von
Das Römische Carneval. Mit gestochener Titelillustration und 20 handkolorierten lithographierten Tafeln. Leipzig, Insel, 1905. 1 Bl., 58 S., 1 Bl. 28 x 22 cm. Original-Lederband mit reicher Rücken-, Deckel- und Stehkantenvergoldung und eingebundenem Original-Umschlag (Kanten berieben). [*]
After-Sale Price 300 €
Eins von 250 nummerierten Exemplaren. – 2. Auflage der zuerst 1789 bei Unger, Leipzig, erschienenen Ausgabe. – Unbeschnitten. – Sauberes Exemplar.

Lot 962 Gogol, Nikolai
Der Mantel. Deutsch von Felix Gaber. Mit Titelillustration und 12 ganzseitigen Original-Lithographien von Walter Gramatté. Potsdam-Berlin, Kiepenheuer, 1920. 4 Bl., 39 S., 3 Bl. 25,5 x 20 cm. Original-Halbpergament mit goldgeprägtem Rückentitel und Batikpapierbezug (Kanten wenig berieben, Bezug stellenweise aufgehellt). [*]
Result 550 €
Der Graphischen Bücher 3. Band. – Eins von 100 (GA 1100) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Bütten. Die erste Lithographie vom Künstler signiert und datiert, die anderen monogrammiert und datiert. – Unbeschnitten. – Kleines Exlibris auf Innendeckel sowie verso erstem Vorsatzblatt.

Lot 963 Goldschmitt, Bruno
Die Schriften Salomos. Mit 8 monogrammierten Original-Holzschnitten von Bruno Goldschmitt. München, Schröder, 1922. 90 S., 2 Bl. 32 x 25 cm. Private Kartonage. [*]
After-Sale Price 160 €
10. Band der Meisterwerke der Weltliteratur mit Original-Graphik. – Eins von 100 (GA 250) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den monogrammierten Holzschnitten, Druckvermerk von Goldschmitt handschriftlich signiert. – Unbeschnitten. – Die ersten zwei freien Vorsatzblätter erneuert, Vortitel mit kleinem hinterlegten Loch, leicht gebräunt.

Lot 964
Grafik. 20 graphische Blätter von Mitgliedern der Freien Aussteller-Gruppe in Stuttgart (Society of Modern Art). Mit 20 Lichtdruck-Tafeln. Stuttgart, Hannsmann, 1947. Doppelblatt (Titel und Inhalt). 39 x 29 cm. Lose in bedruckter Original-Kartonage (leicht berieben).
After-Sale Price 160 €
Eins von 900 nummerierten Exemplaren. – Seltener Katalog mit Arbeiten von Max Ackermann, Wilhelm Geyer, Werner Gilles, A.H.D. Grieshaber, Ernst Schumacher u.a. – Gutes Exemplar.

Lot 965
Die graphischen Künste. Herausgegeben von Richard Graul, Oskar Berggruen u.a. Jahrgang 1 (1879) – Jahrgang 22 (1899). 22 Bände. Mit zahlreichen Radierungen, Holzschnitten, Photogravuren u.a.. Wien, Gesellschaft für vervielfältigende Kunst, 1879-1899. 40 x 31 cm. Blind- und goldgeprägte Original-Leinenbände.
Result 1700 €
Kirchner 15139. – Mit Original-Radierungen von Max Klinger, B. Krauskopf, P. Halm, H. Bürkner, K. Stauffer u.v.a. – Mit dem Zusatzband 1886/87. – Zu Beginn geprägt von der klassischen akademischen Kunst, nähert sich die Zeitschrift in den 1890er Jahren an die Wiener Sezession und ihrer Zeitschrift “Ver Sacrum” an. – In schönem Erhaltungszustand, einheitlich dekorativ gebunden.

Lot 966
Die graphischen Künste. Redigirt von Oskar Berggruen. Jg. 2, 4, 10, 18, 21, 37. In 3 Bänden und 13 Heften. Mit zahlreichen Original-Graphiken und Abbildungen. Wien, Gesellschaft für vervielfältigende Kunst, 1880-1914. 40 x 30 cm. Original-Leinwand, Original-Leder, Halbleinwand und Original-Broschuren (13) (Hefte mit Läsuren und Gebrauchsspuren).
Result 280 €
Mit den original-graphischen Beilagen von J. Jacquemart, H. Fantin-Latour, R. Jettmar, H. Meid, Erich Wolfsfeld, S. Lipinsky, Felix Hollenberg u.a. sowie den Mitteilungen der Gesellschaft. – Im Jahrgang 1914 fehlen drei Kunstbeilagen. – Stellenweise etwas stock- bzw. braunfleckig, Text papierbedingt leicht gebräunt, vereinzelt mit kleinem Wasserrand bzw. kleinen Randläsuren. – Nicht im Einzelnen kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 967 Greene, Graham
A Visit to Morin. London, Heinemann, 1959. 26 S. 22 x 14,5 cm. Grüner Original-Leineneinband mit goldgeprägtem Rückentitel und Original-Schutzumschlag (dieser am oberen Rand minimal eingerissen und teilweise etwas braunfleckig). [*]
Result 380 €
Erste Ausgabe in Buchform, wurde zum ersten Mal im London Magazine publiziert. – Eins von 250 Exemplaren. – Auf dem Vorsatz dreizeilige handschriftliche Widmung an Elisabeth von Graham Greene. – Teilweise minimal gebräunt, sonst schönes Exemplar.

Lot 968 Greiner, Otto – Vogel, Julius
Otto Greiners graphische Arbeiten in Lithographie, Stich und Radierung. Wissenschaftliches Verzeichnis von Julius Vogel. Mit 40 Lichtdruck-Tafeln. Dresden, Arnold, 1917. 120 S. 29 x 22,5 cm. Original-Halbleinwand mit illustriertem Deckeltitel (Rücken etwas berieben).
Result 190 €
Erste Ausgabe des Werkverzeichnisses, mit teilweise ausführlichen Beschreibungen der abgebildeten Arbeiten. – Gutes Exemplar.

Lot 969 Grieshaber, HAP
Hommage à Werkman. The next call 9. Herausgegeben von HAP Grieshaber u.a. Mit 31 ganzseitigen, teils farbigen Original-Graphiken von HAP Grieshaber, Horst Antes, Raoul Ubac u.a. sowie zahlreichen, teils farbigen Reproduktionen nach Arbeiten von Werkman. Stuttgart, Eggert, 1957/58. Unpaginiert. 29,5 x 20,5 cm. Original-Halbleinenband mit farbig illustriertem Deckeltitel und Rückentitel (Bezug am Vorderedeckel leicht wellig).
Result 200 €
Achalm-Druck 1. – Erste Ausgabe. – Eins von 1000 Exemplaren. – Spindler 119, 16 – Fürst I, 57, 14-19 – Fichtner/Bartelke 155. – Aufwändig gestalteter Druck zum Gedenken an den holländischen Drucker, Graphiker und Typographen Hendrik Nicolaas Werkman (1882 – 1945), der 1923 mit der Gründung des Magazins “The Next Call” zu einer treibenden Kraft der niederländischen Avantgarde wurde. Während der deutschen Besatzung im Widerstand aktiv – u.a. mit den Kleindrucken “De Blauwe Schuit” -, wurde er 1945 erschossen. – Die von Grieshaber initiierte, aus drei Teilen bestehende Hommage enthält in der ersten Abteilung Texte und elf farbig gedruckte Reproduktionen aus der Heftsammlung “De Blauwe Schuit” auf verschiedenen, teilweise farbigen Papieren in unterschiedlichen Größen. Als Trennblätter zwischen den Drucken dienen braune, mit dem Photo eines deutschen Besatzungssoldaten bedruckte Transparentpapiere. Der zweite Teil enthält Texte und künstlerische Original-Beiträge von F. R. A. Henkels, W. Sandberg, K. Martin, HAP Grieshaber, H. L. Greve, R. Gregor, H. Schwöbel, E. Kiess, R. Ubac, H. Antes u. a. Den dritten Teil bildet eine Auswahl von Briefen Werkmans aus den Jahren 1940-45, zusammengestellt von J. van Loenen Martinet. – Innen sauberes, sehr gutes Exemplar.

Lot 970 Grosz, George
Ecce Homo. Mit 84 Lithographien und 16 farbigen Tafeln. Berlin, Malik-Verlag, 1923. 2 Bl., 1 Bl. 36,5 x 26,5 cm. Illustrierter Original-Karton (oberes Kapital etwas bestoßen mit mit kleinem Gelenkeinriss, oben und unten mit Wasserfleck über dem Rücken, etwas fleckig und gebräunt, etwas angerändert).
Result 3300 €
Dückers S I C – Lang 38 – Lewis 275 – Herrmann 155 – Gittig/Herzfelde 59. – Ausgabe C, die neben der Ausgabe A die vollständigste aller Ausgaben ist, mit den Offsetlithos und den farbigen Aquarellen. – Das erste große Sammelwerk von G. Grosz, das ihm und seinen Verlegern Gumpert und Herzfelde gleich eine Anklage wegen Verbreitung von unzüchtigen Bildern einbrachte. – Vorderer fliegender Vorsatz im Bug an das Titelblatt montiert (dadurch zwei Buchstaben überdeckt), eine Tafel mit kleinem hinterlegten Randeinriss, Druckvermerk etwas stockfleckig, insgesamt gutes und vollständiges Exemplar.

Lot 971 Grosz, George
Sammlung von 6 Werken von bzw. mit Illustrationen von George Grosz. Ca. 1921-31. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände (vereinzelt mit kleinen Läsuren, 1 Rücken erneuert).
Result 500 €
Vorhanden: I. Grosz, G. Abrechnung folgt. Berlin, Malik, 1923. – II. Derselbe. Das Gesicht der herrschenden Klasse. 3. Auflage. Berlin, Malik, 1921. – III. Derselbe. A Post-War Museum. London, Faber, 1931. – IV. Grosz, G. und W. Herzfelde. Die Kunst ist in Gefahr. Berlin, Malik, 1925. – V. Nexö, M. A. Die Passagiere der leeren Plätze. Mit zwölf Zeichnungen von G. Grosz. Berlin, Malik, 1921. – VI. Gumbel, E. J. Verräter verfallen der Feme. Mit Umschlagillustration von G. Grosz. Berlin, Malik, 1929. – Teils papierbedingt etwas gebräunt, vereinzelt leicht fleckig.

Lot 972 Grosz, George – Herzfelde, Wieland
Tragigrotesken der Nacht. Träume. Einbandentwurf, Vorsätze und 22 Zeichnungen von George Grosz. Berlin, Malik-Verlag, 1920. 88 S., 1 Bl. 23,5 x 15,5 cm. Illustrierter Original-Pappband (Rücken mit Einriss, etwas fleckig und angestaubt).
After-Sale Price 160 €
Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-Bode 120, 3 – Hermann 192. – Block geplatzt, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 973
Gruppe 64. Gedichte von Ernst David, Jeannie Ebner, Hans Heinz Hahnl, Walter Sachs, Ilse Tielsch-Felzmann, Alois Vogel. Graphiken von Kurt Amman, Siegfried Krupbauer, Oskar Matulla, Maximilian Melcher, Karlheinz Pilcz, Franz Reiter. Mit 6 signierten Algraphien. Ohne Ort, Haberkorn Druck, 1967. 9 Bl. 42 x 30 cm. Lose in Original-Kartonmappe (gebräunt). [*]
After-Sale Price 400 €
6. Veröffentlichung der Gruppe 64. – Eins von 100 nummerierten Exemplaren. – Die Gedichte wurden von Ilse Tielsch-Felzmann und Alois Vogel ausgewählt. Die Graphiken besorgte Oskar Matulla. – Ränder teils leicht gebräunt, einige Blätter gering wellig.

Lot 974 Gruppe Geflecht
Geflecht: Bachmayer, Heller, Köhler, Naujoks, Rieger, Sturm, Zimmer. Antiobjekte 1965-66. Farbiges Plakat zur Ausstellung in der Galerie van de Loo, München, 1966. Blattgröße: 84,5 x 59,5 cm.
Result 200 €
Seltenes Plakat zur ersten Ausstellung der Künstlergruppe. Mit den Signaturen aller beteiligten Künstler, mit Ausnahme der von Heller. – Mit Faltspuren und leichten Randknickspuren.

Lot 975 Gruppe Spur
Spur-Buch. Band 1. Zusammenfassung der ersten sieben Nummern der Zeitschrift und der vier wichtigsten Manifeste. Mit 1 Original-Farbsiebdruck als Umschlag und 32 (4 farbigen) Original-Lithographien der Gruppe Sturm, von A. Jorn, H.-P. Zimmer, H. Prem und H. Sturm. München, 1962. 28,5 x 28,5 cm. Farbig illustrierte Original-Leinwand in Pappkassette (diese leicht berieben, Gelenke und Kanten leicht berieben).
Result 1600 €
Eins von 270 nummerierten Exemplaren. – Die Münchener Gruppe “Spur” wurde mit ihrer gleichnamigen Zeitschrift vor allem bekannt aufgrund der Beschlagnahmung der ersten sechs Nummern durch das Sittendezernat der Kriminalpolizei München im Jahr 1961 “wegen des Verdachts auf Obszönität und Religionsbeschimpfung” (Kellein, Fröhliche Wissenschaft, S. 57). – “Nicht umsonst zählte die ‘Spur’ von 1957 bis 1965 zu den wichtigsten Gruppierungen in der Münchener und in der deutschen Nachkriegsszene, die sie mit ihren Pamphleten, Manifesten und öffentlichen Auftritten schockiert.” (Katalog “Aufbrüche”, Köln 1984, S. 137). – Der aufwendig, auf unterschiedlichen Papieren gedruckte Band enthält neben den Graphiken der Spur-Künstler auch eine Farb- sowie eine Schwarzweiß-Lithographie von Asger Jorn (van de Loo 223). – Gutes Exemplar des seltenen Werkes.

Lot 976 Gruppe Spur
SPUR Exil. Heft 6. Herausgegeben von der Gruppe SPUR. Mit einem Vorwort von Asger Jorn und einem Nachwort von Jorgen Nash. Mit zahlreichen, teils original-lithographischen Abbildungen. Drakabygget, 1961. 10 Bl. 29,5 x 30 cm. Illustrierte Original-Broschur (mit Mittelfalte).
Result 160 €
Sohm, Fröhliche Wissenschaft, Nr. 71. – Eins von 1500 Exemplaren. – Mit farbigen Siebdrucken von HP Zimmer, Asger Jorn, H. Prem, Dieter Kunzelmann etc. – Insgesamt erschienen sieben Hefte, wobei die ersten sechs Nummern 1961 wegen des Verdachts der Obszönität und Religionsbeschimpfung beschlagnahmt wurden. – Hier die seltene Variante mit dem Stempel “Vom Sittlichkeitsdezernat MUENCHEN wegen Pornografie beschlagnahmt und verboten …”, den die Gruppe Spur wohl selbst auf den Vorderdeckel gedruckt hat, nachdem alle vier Mitglieder wegen “Pornografie und Gotteslästerung” in München angeklagt wurden. – Durchgehend mit leichter Mittelfalte.

Lot 977 Gubig, Matthias
Das Ständebuch. Mit 20 farbigen Original-Linolschnitten von Matthias Gubig. Berlin, Spätdruck, 2012. 23 Doppelblatt. 30,8 x 25 cm. Illustrierter Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel im Original-Schuber.
After-Sale Price 200 €
11. Spätdruck. – Eins von 25 (GA 30) handschriftlich nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren. – Die “Spätdrucke” des Künstlers erschienen seit 2003. – Tadellos.

Lot 978 Halabala, Jindrich
Stahlrohrmöbel-Miniaturset, entworfen für UP Zavody, Brno. Tschechoslovakei, 1930er Jahre. Bestehend aus einem Paar Armlehnsesseln, Sofa und rundem Tisch. Stahlrohr, Bakelit und Kunstleder.
Result 240 €
Sofa: 25 x 11,5 x 12 cm. Sessel: 12 x 9 x 9,5 cm. Tisch: 14 cm x 7,5 cm. – Jindrich Halabala (1903-1978) war ein tschechischer Möbeldesigner und Hochschullehrer an der Kunstgewerbeschule. Die Formgestaltung seiner Möbel prägte maßgeblich das Erscheinungsbild tschechischer Haushalte in der Zwischen- und Nachkriegszeit. – Kunstleder stellenweise etwas gelöst, vereinzelt etwas Flugrost am Stahlrohr.

Lot 979 Haringer, Jakob
Die Einsiedelei. Ein Stundenblatt. Verschiedene Orte und Verlage, um 1930. ca. 23 x 15 cm.
Result 280 €
Erste Ausgaben. – Raabe/Autoren 104/10 (ungenau). – Vorhanden: Nr. 2. Berlin, Strom Verlag, Doppelblatt. – Nr. 3. Amsterdam, Brundel, 4 S. – Letzte S. mit Stempel einer Essener Nervenklinik und handschriftlichen Angaben zum Verfasser (von Haringer?). – Nr. 8-15 (in 1 Band). Amsterdam, Brundel, 26 S., 1 Bl. Rote Kartonage mit Deckelschild. – Nr. 21. Ohne Ort und Verlag, 4 S. – Nr. 20-22. Ebda., 12 S. – Nr. 26. Ebda, Doppelblatt. – Die Verlags- und Reihenangaben sind fiktiv, es handelt sich um Privatdrucke Haringers. – Beiliegend: Drei gedruckte Zeugnisse zu Haringers Leben: Bettelbrief, Lebenslauf und Buchankündigung.

Lot 980 Haring, Keith – Gysin, Brion
Fault lines. Mit 22 ganzseitigen (meist erotischen) Illustrationen von Keith Haring. München/New York, Edition Schellmann, 1986. 22,5 x 28,5 cm. Illustrierte Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel.
Result 750 €
Erste Ausgabe. – Eins von 200 nummerierten Exemplaren auf Rives Bütten, im Druckvermerk von Keith Haring signiert sowie mit Stempelsignatur von Brion Gysin, der kurz vor Erscheinen des Buches verstorben war. – Tadellos.

Lot 981 Hartley, Marsden
Seventy-Five pictures by James Rosenberg and 117 pictures by Marsden Hartley. To be sold by auction. Mit 3 Abbildungen nach Werken von Rosenberg und Hartley. New York, Anderson Galleries, 1921. 15 S. (einschließlich Umschlag) 23,3 x 15,4 cm. Bedruckte Original-Broschur mit Klammerung (etwas angestaubt, fleckig und berieben, vorderer Deckel mit kleiner Fehlstelle am unteren Rand). [*]
Result 160 €
Seltener Auktionskatalog mit Werken von James N. Rosenberg (1874-1970) und einem der profiliertesten Maler der klassischen Moderne in den USA: Marsden Hartley (1877-1943). Alle Werke wurden ohne Limitpreise aufgerufen, was für Rosenberg “fun” war (so in seinem, als Vorwort abgedruckten Brief an den Galleristen), hatte für Hartley weitaus existentiellere Bedeutung. So führt Alfred Stieglitz in seiner Einführung “his struggle for existence” als Movens für Hartleys Bereitschaft zu dem “experiment in the Auction Room” an. Offensichtlich sollte der Erlös aus dem Verkauf der zwischen 1908 und 1919 entstandenen Ölgemälde, Pastelle und Glasmalereien – einige davon gelten heute als Ikonen der amerikanischen Avantgarde – auch die Reisekasse Hartleys auffüllen, der noch im selben Jahr erneut nach Europa aufbrach. – Die ersten zwei Blatt mit kleiner Fehlstelle am unteren Rand, sehr selten!

Lot 982 Heartfield, John
Jeder Deutsche hat das Recht … Die deutsche Rechtsprechung im Klassenkampf gegen linksgerichtete Literatur. Berlin, M. Winkler für die Vereinigung linksgerichteter Verleger, 1926. 63 S. 20,7 x 13,5 cm. Original-Broschur mit farbiger Umschlagillustration von John Heartfield. [*]
After-Sale Price 800 €
Sehr seltene erste Ausgabe! – Dok.-Bibl. VI 191 (zusammen mit zwei weiteren Pamphleten) – nicht bei Siepmann und im Katalog Blickfang, ebenso nicht bei Herzfelde und in den Heartfield-Katalogen von M. Pinkus und der Dt. Akademie der Künste zu Berlin. – Die Denkschrift der Vereinigung linksgerichteter Verleger ist ein “interessantes kulturpolitisches Pamphlet gegen die Verfolgung linksgerichteter Autoren, Publikationen, Zeitschriften etc. mit aufschlussreichen Gerichtsdokumenten. Wirkungsvoller Umschlag von Heartfield.” (Dok.-Bibl.) – Seine Umschlagillustration zeigt einen Stapel Bücher, darunter ein Titel von George Grosz und ein Band der satirischen Arbeiterzeitung “Der Knüppel”, der von Justizias Schwert aufgespießt wird. Im Hintergrund verweist der “Artikel 118” auf das in der Weimarer Reichsverfassung garantierte Recht auf Meinungsfreiheit. Die Veröffentlichung der Denkschrift fällt wohl zusammen mit einem 1926 im Reichstag eingebrachten “Gesetz zur Bewahrung der Jugend vor Schund- und Schmutzschriften”, das u.a. von den Kirchen, den bürgerlichen Parteien und Sittlichkeitsvereinen unterstützt wurde, während die Arbeiterparteien und die linke Intelligenz ein “Zensurgesetz” befürchteten. – Zum hier denunzierten, schon zuvor praktizierten “Kultur-Terror der deutschen Justiz” gehört ebenso die Verurteilung eines Buchhändlers wegen des Verkaufs marxistischer Schriften wie der “Vernichtungskampf gegen revolutionäre Zeitschriften” oder das Verbot, auf eine im Ausland erschienene Aufklärungsschrift zur Verhütung hinzuweisen. – “Man darf sagen, daß mit dieser Publikation die progressiven Kräfte der Weimarer Republik die Versuche der Reaktion, fortschrittliche Literatur unschädlich zu machen, parierten” (Wolfgang Schütte in seinem Nachwort zum Reprint von 1988). – Obere Ecke durchgehend mit leichter Knickspur, sonst sehr gutes Exemplar.

Lot 983 Heartfield, John – Sinclair, Upton
Das Geld schreibt. Eine Studie über die amerikanische Literatur. 1.-12. Tausend. 2 Exemplare mit den verschiedenen Umschlag-Fassungen. Berlin Malik 1930. 215 S. 19 x 13 cm. Original-Leinwand mit Original-Schutzumschlag von John Heartfield (diese etwas angerändert und mit kleinen Randläsuren, 1 Umschlag auf der Innenseite mit Klebespuren).
Result 330 €
Erste deutsche Ausgabe. – Hermann 329 – Siepmann A 132. – Zwei Exemplare des Werkes mit dem Schutzumschlag in beiden Fassungen, die zweite Fassung mit den eiförmig ausgestanzten Köpfen der Schriftstellerfamilie Emil Ludwig und ihres Hundes. Per Gerichtsbeschluss ließ Ludwig den Umschlag verbieten. – Gute Exemplare.

Lot 984 Hebbel, Friedrich
Die Nibelungen. Mit 44 Original-Radierungen von Alois Kolb. Leipzig, Hiersemann, 1924. 1 Bl., 274 S., 1 Bl. 33 x 25 cm. Original-Halbpergament mit durchzogenen Bünden, goldgeprägtem Rückentitel, Kopfgoldschnitt (wenig fleckig).
Result 160 €
Eins von 400 (GA 450) nummerierten Exemplaren. – Nachwort von Georg Witkowski. – Vorsätze und letztes Blatt etwas braunfleckig, sonst gutes Exemplar.

Lot 985 Heckel, Erich
Ausstellung Kunsthütte Chemnitz. Mit 16 Tafeln und Original-Umschlag mit Original-Farbholzschnitt in Braun und Schwarz von Erich Heckel. Chemnitz, 1930. 15 S. 21,5 x 16,5 cm. Original-Umschlag (etwas gebräunt und leicht fleckig).
Result 240 €
Dube 346. – Der leporelloartige Umschlag zeigt neben einer Ansicht der Stadt Chemnitz mit Heckel als Hochseilartist auch ein Gruppenbild aller vier Meister der “Brücke”: Heckel, Kirchner, O. Mueller und Schmidt-Rottluff. – Block lose, Titel und letzte weiße Seite etwas stockfleckig, sonst gutes Exemplar.

Lot 986 Heckel, Erich – Dube, Annemarie und Wolf-Dieter
Erich Heckel. Das graphische Werk. Band I: Holzschnitte. Mit zahlreichen Abbildungen auf 54 Tafeln. New York, Rathenau, 1964. 35 S. 29,5 x 23,5 cm. Original-Leinwand im Pappschuber.
Result 200 €
Eins von 600 nummerierten Exemplaren. – Gutes Exemplar.

Lot 987
Herzattacke. Literatur- und Kunstzeitschrift. Hg. von Maximilian Barck. Jgge. 11-18 (1999-2006) in 29 Bänden. Mit sehr zahlreichen signierten Original-Graphiken in verschiedenen Techniken sowie einigen Original-Photographien. Berlin, Herzattacke, 1999-206. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Halbleinenbände.
Result 1400 €
Jeweils eins von 95 Exemplaren. – Umfangreiche Folge der seit 1989 existierenden Literatur- und Kunstzeitschrift mit den Sondernummern. – Vorhanden: 11. Jg. Bände 1-4 und Sondernummer; 12. Jg. Bände 1-4 und Sondernummer; 13. Jg. Bände 1-3 und Sondernummer; 14. Jg. Bände 1-3 und Sondernummer; 15. Jg. Bände 1-3 und Sondernummer; 16. Jg. Bände 1-2 und Sondernummer; 17. Jg. Bände 1-2 und Sondernummer; 18. Jg. Band 1. – Tadellos.

Lot 988 Herzog von Berg, Charlotte – Handke, Peter
Aus “Das Gewicht der Welt”. Mit 7 (5 mit Prägedruck) signierten und nummerierten Farbradierungen und 3 Prägedrucken von Ch. Herzog. Berlin, Edition Handpresse Gutsch, 1987. Unpaginiert. 40 x 33 cm. 13 lose Doppelblätter im farbig illustrierten Original-Umschlag, im Original-Acrylglasschuber (Schuber etwas kratzspurig).
After-Sale Price 200 €
Eins von 3 (GA 21) römisch nummerierten Künstlerexemplaren, im Druckvermerk von der Künstlerin signiert, datiert und als “e.a. I/III” bezeichnet. – Die lose einliegenden Radierungen wurden von drei Platten bei Rüdiger Preisler in Berlin gedruckt. – Tadellos.

Lot 989 Heubner, Fritz – Flaubert, Gustave
Salammbô. Mit 30 (15 ganzseitigen) Original-Radierungen von F. Heubner. München, Piper, 1924. 275 S., 1 Bl. 32,5 x 26 cm. Illustrierte Original-Leinwand (Kanten und Gelenke leicht berieben).
After-Sale Price 160 €
Meisterwerke der Weltliteratur mit Original-Graphik, 16. und letzter Druck. – Eins von 220 nummerierten Exemplaren auf Zerkall-Bütten, Druckvermerk vom Künstler signiert. Druck der Radierungen von H. Wetteroth in München. – Innengelenke angeplatzt, vorderer fliegender Vorsatz mit Knickspuren, gering fleckig.

Lot 990 Hoffmann, E. T. A.
Die Märchen der Serapionsbrüder. Mit illustriertem Doppeltitel und 4 Initialen von Marcus Behmer, 2 kolorierten Tafeln nach Hoffmann und 3 Tafeln nach Hosemann. Berlin, Bard, 1906. 366 S., 1 Bl. Original-Pergamentband mit geprägtem Rückentitel, goldgeprägter Deckelvignette, Kopfgoldschnitt (wenig fleckig, Kapitale gering gestaucht). [*]
Result 240 €
Eins von 50 nummerierten Exemplaren der Luxus-Ausgabe auf Bütten. – Erste kritische Ausgabe mit einem Nachwort von Hans von Müller. – Einbandgestaltung von Constantin Somoff. – Kleines Exlibris verso erstem Vorsatzblatt. – Vorsätze an Innengelenken angeplatzt, Schnitt gebräunt.

Lot 991 Homosexualität
Sammlung von ca. 190 Zeitschriften zur männlichen Homosexualität. Mit zahlreichen Photos und Illustrationen. Verschiedene Herausgeber, Deutschland 1950er Jahre. Formate: Ca. 21 x 15 cm.
Result 1800 €
Darunter sind: “Der Weg zu Freundschaft und Toleranz”, “Pan – literarische Monatsblätter”, “Die Insel”, “Der Ring”, “Der Kreis”, “Amicus”, “Freund”, “Hellas”, “Die Gefährten” und wenige Einzelexemplare. Umfangreiche Zeitschriftensammlung zur homosexuellen Publizistik der jungen Bundesrepublik Deutschland. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 992 Honegger-Lavater, Warja
Die Grille und die Ameise. – Match. – Die Party. – La promenade en ville. 4 Bände. 4 (1 farbiges) lithographische Leporellos mit durchgehender Illustration. Basel/Stuttgart, Basilius Presse, 1962. Je 22 einseitig bedruckte Blätter in Leporellofaltung. 12 x 6 cm bzw. 9 cm. Original-Pappdeckel mit Deckeltitel (teils leicht berieben). [*]
Result 280 €
Folded Story No. 2, 3, 4, 5. – Erste Ausgaben. – Vgl. Schweizer Bilderbuch-Illustratoren 390 – Bilderwelt 865 – Künnemann, Profile S. 235 und S. 91: “Die ‘Folded Stories’ sind kleine Kunstwerke, Original-Lithographien: sie sind so gestaltet, daß sie sowohl als Bücher wie auch als Wandschmuck verwendet werden können … Das Faltsystem übernahmen die Hersteller von japanischen Faltbüchern, denen sich technische Hilfen der modernen Kalligraphie und Zeichensprache anpassen.” – Auf Stein gezeichnet von Warja Honegger-Lavater, gedruckt als Original-Lithographie im Atelier Emil Matthieu Zürich. – Alle Bände mit dem originalen, lose eingelegten Doppelblatt mit einer kurzen Biographie der Künstlerin u.a. – Die ersten beiden Blatt von Band 2 mit Klebespuren im Rand, papierbedingt minimal gebräunt, sonst sehr gute Exemplare.

Lot 993 Horaz
Carmina. Radiert von Walter Jonas. Nachgedichtet von Werner Y. Müller. Mit Widmungsblatt, handschriftlichem Impressum-Blatt und 13 (inkl. Titel) Original-Radierungen von Walter Jonas. Ohne Ort, Selbstverlag, 1940. 26 x 33 cm. Original-Halbleinwand mit Rücken- und Deckelschild. [*]
After-Sale Price 200 €
Eins von 30 nummerierten Exemplaren. – Sechs Blatt mit illustriertem Text signiert von Werner Y. Müller, Titel und sechs Blatt mit Illustrationen signiert, nummeriert (17/30) und datiert (1940) von Walter Jonas. – Dreizeiliges handschriftliches Widmungsblatt nach Titel signiert von Müller und Jonas, datiert Ostern 1943. Widmung an Werner Coninx (Schweizer Kunstmaler, Kunstsammler und Mäzen) und Frau Verena. Fünfzeiliges handschriftliches Impressumblatt am Ende, datiert April 1943 (“Dieses Werk wurde geschaffen im April 1940.”). – Gutes Exemplar.

Lot 994 Hrabal, Bohumil u.a.
Jiri Anderle. Mit einer lose beiliegenden, nummerierten und signierten Original-Radierung von J. Anderle sowie 148 teils farbige Reproduktionen. Köln, Baukunst, 1983. 262 S., 1 Bl. 30,5 x 26 cm. Schwarzer Original-Leinenband mit Rücken- und Deckeltitel und illustriertem Original-Schutzumschlag (eine Ecke leicht bestoßen). [*]
Result 180 €
Titel vom Künstler signiert und eigenhändig nummeriert “55/100”. – Die lose beiliegende Radierung, in der Platte rechts unten bezeichnet “XX years Baukunst WV 291” greift das Motiv auf dem Schutzumschlag auf. Sie ist unten mittig mit Bleistift signiert und nummeriert. Exemplar: 55/100. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 995 Insel-Bücherei
Sammlung von 27 Bändchen in Ganzleder. Leipzig, Frankfurt und Berlin, 1992-2016. Ca. 17,5 x 11 cm. Limitierte und teils nummerierte Original-Ganzlederbände mit goldgeprägten Rückentiteln, teils mit goldgeprägter Deckelvignette, 20 der Bändchen im schmucklosen Original-Pappschuber (meist verlagsfrisch, nur ganz vereinzelt minimal berieben bzw. bestoßen). [*]
Result 850 €
Alle Bände aus der Sammlung von Adam und Elisabet Flink. Mit Exlibris-Stempel, teils blindgeprägt. Vorhanden sind u.a. I. IB 1031. Balsac. Das unbekannte Meisterwerk. 1994. – II. IB 1225. Chamisso. Schlemihl. 2001. – III. IB 1245. Pindar. Ode. Picasso. 2003. – IV. IB 1165. Elias. Die Ballade vom Armen Jacob. Mit Original-Holzschnitt. 1996. – V. IB 1401. Aristophanes. Lysistrate. 2015. – VI. IB 1308. Grünbein. Lob des Taifuns. 2008. – Weitere. – Gut. Beigegeben: IB 1270. Traxler, Hans. Mein Morgenstern. 24 Bilder zu 24 Gedichten. 2005. Mit handsignierter Original-Lithographie. In Original Kassette. 31,5 x 22,5 cm. – Verlagsfrisches Exemplar.

Lot 996 Insel Verlag
Navigare necesse est. Eine Festgabe für Anton Kippenberg zum zweiundzwanzigsten Mai MCMXXIV. Mit 6 Original-Graphiken von M. Behmer, W. Tiemann u.a. sowie 3 Faksimiles, 2 Tafeln nach Zeichnungen und 1 Musiknotenbeilage. Leipzig, Insel, 1924. 275 S. 29 x 19 cm. Original-Halbpergament mit goldgeprägtem Deckel- und Rückentitel sowie Kopfgoldschnitt (gering berieben). [*]
After-Sale Price 200 €
Eins von 500 nummerierten Exemplaren. – Sarkowski 1186 – Söhn HDO 271. – Festschrift für den Sammler Anton Kippenberg, herausgegeben und mit einem Vorwort von Katharina Kippenberg. – Der Einbandentwurf stammt von W. Tiemann. – Mit Radierungen von M. Behmer und G. A. Mathey, Holzschnitten von W. Tiemann, F. Masereel und L. von Hofmann sowie einer Lithographie von E. R. Weiss. – Gutes Exemplar.

Lot 997
Interfunktionen. Heft 1. Nachdruck. Herausgegeben von F. W. Heubach. Organisiert von W. Clemens. Mit zahlreichen Abbildungen. Köln, um 2004. 75 S., 1 Bl. 29,5 x 21 cm. Original-Broschur. [*]
Result 900 €
Eins von 77 nummerierten Exemplaren, von Heubach monogrammiert. – Vgl. Sohm 318 – Nur in kleiner Auflage erschienener Nachdruck des ersten Heftes der wohl wichtigsten Avantgarde-Zeitschrift der 70er Jahre.- “Das Heft ‘Interfunktionen 1’ erschien im Jahre 1968 und entstand als Dokumentation der verschiedenen Aktionen und Proteste gegen die in diesem Jahr stattfindende >documenta IV<. Im Mittelpunkt der Dokumentation steht der am Widerstand des documenta-Rates gescheiterte Versuch von Vostell und anderen Künstlern, am Kasseler Staatstheater ... ein >Multimedia-Festival< zu organisieren. Es sollte den neuen künstlerischen Initiativen gewidmet sein, die in der >documenta IV< keine Aufnahme gefunden hatten" (Heubach, aus der Vorrede zum Reprint). - Tadelloses Exemplar.

Lot 998 Jabotinsky, Wladimir Zeev
Razskazy. (Erzählungen). Mit einem Porträt-Frontispiz und mehreren Vignetten von A. Shik. Paris, Eigenverlag, 1930. 210 S. 18 x 11 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenvergoldung und goldgeprägtem Rückentitel sowie Kopfgoldschnitt (Rücken aufgehellt, Kanten berieben, kleiner Einriss am Kapital).
Result 300 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren. – Erste Ausgabe. – Im Druckvermerk zusätzlich vom Autor signiert. – Das Photoporträt des Autors von Z. Bril’. Druck bei Voltaire (Paris) auf pur fil Lafuma. – Innengelenke angeplatzt, Bindung gelockert, etwas braunfleckig, letztes weißes Blatt und Vorsatz mit kleinen Löchern, Druckvermerk mit Sammlerstempel.

Lot 999 Jorn, Asger
Hilsen til Jorn. Mit 14 farbigen Reproduktionen von Gemälden und 15 Schwarzweiß-Abbildungen nach Zeichnungen von A. Jorn. Galerie Birch, Copenhague, 1969. 18 Bl. 21,5 x 15 cm. Original-Leinenband mit blaugeprägtem Rücken- und Deckeltitel. [*]
Result 180 €
Eins von 950 nummerierten Exemplaren. – Titel verso mit eigenhändiger Widmung des Künsters “Een alvorlig hilsen til Ulf og Birgitta fra A. Jorn”. – Der Künstler Ulf Trotzig (1925-2013) und die Schriftstellerin und Kritikerin Bigitta Trotzig (1929-2011), ab 1993 Mitglied der Schwedischen Akademie, waren eng mit Asger Jorn befreundet. Als er sich Ende der 1960er Jahre dank der finanziellen Unterstützung seines Kopenhagener Galeristen Borge Birch ein Haus am Stadtrand von Paris kaufte, wählte er eine Immobilie in der Nachbarschaft der Freunde. – Buchblock angebrochen, Titel gelöst. – Dabei: Ausstellungsklappkarte der Galerie Börjeson 1973. – Gebräunt.

Lot 1000 Jorn, Asger – Cinthio, Erik
Skånes stenskulpturer under 1100-tallet. Mit 305 meist ganzseitigen photographischen Abbildungen nach Gerard Franceschi. Kopenhagen, Selbstverlag Asger Jorn, 1965. 94 S., 1 Bl. 26,5 x 20 cm. Blauer Original-Leinenband mit Rücken- und Deckeltitel (leicht berieben, unteres Kapital kurz eingerissen). [*]
Result 200 €
10.000 års nordisk folkkonst / Nordisk medeltid, Band 1. – Seltene Erstausgabe. – Eins von 120 nummerierten Exemplaren, mit der eigenhändigen Widmung “til ‘der’ Bo Sommarström med venlig hilsen fra Asger Jorn”. – Der schwedische Archäologe Bo Sommarström (1923-2008) war seit 1962 Kurator der samischen Abteilung des Nordischen Museums in Stockholm. – Dabei: Forberedende beskrivelse af disposition og plan for udgivelsen af vaerket 10000 ars nordis folkekunst. Achtseitige Broschüre zu Jorns Projekt, insgesamt 28 Bände zur 10.000jährigen Geschichte der nordischen Volkskunst zu veröffentlichen. – Gutes Exemplar.

Lot 1001 Jorn, Asger und Noël Arnaud
La langue verte et la cuite. Étude gastrophonique sur la marmythologie musiculinaire. Mit 315 teils farbigen, teils ganzseitigen Illustrationen. 343 S., 1 Bl. 27,5 x 22,5 cm. Original-Leinenband mit weißgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, mit farbig illustriertem Original-Schutzumschlag (dieser etwas eingerissen und mit einer kleineren Fehlstelle). [*]
Result 380 €
Erste Ausgabe. – Widmungsseite mit einer eigenhändigen signierten Widmung des Künstlers. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1002 Judaica – Grinevskaya, Izabella A. (das ist Beile Friedberg)
Bab. Dramaticheskaya poema iz istorii Persii. V 5-ti dejstviyah i 6-ti kartinah. (Bab. Ein dramatisches Poem aus der Geschichte Persiens. In 5 Akten und 6 Szenen). Sankt-Petersburg, Hudozhestvennaya pechat’, 1903. 3 Bl., 148 S., 2 Bl. 24 x 15,5 cm. Halblederband der Zeit mit etwas Rückenvergoldung und goldgeprägtem Rückentitel (Rücken und Ecken etwas berieben). [*]
Result 220 €
Im vorderen Spiegel ein montiertes Exlibris der Sammlung Petr E. Kornilov. – Vereinzelt leicht fleckig.

Lot 1003 Judaica
Künstlergabe zum XII. Zionisten-Kongress, Karlsbad 1921. Matanat omanim la-kongres ha-Tsiyoni ha-12, Karlsbad ‘681. Mit 11 Original-Graphiken. Berlin, A. Rogall, 1921. 1 Bl. 40 x 29 cm. Original-Halbleinenmappe mit Deckelillustration von Hermann Struck (etwas gebräunt fleckig und berieben).
Result 550 €
Eins von 200 (GA 300) nummerierten Exemplaren. – Mit neun Radierungen von Joseph Budko, Ad. Ed. Herstein, Julius Kroll, Leo Michelson, Joseph Oppenheimer, Ernst Oppler, Jacob Steinhardt, Hermann Struck und Lesser Ury, dem Holzschnitt von Friedrich Feigl und der Lithographie von Eugen Spiro. – Text auf Deutsch und Hebräisch. – Titel knickspurig, die Graphiken leicht gebräunt.

Lot 1004 Judaica – Pann, Abel
Genesis from the creation Until the Deluge. Mit 25 farbigen lithographischen Tafeln und 1 Portät im Text. Jerusalem, Art Publishing Co, 1926. 3 Bl. 43 x 31,5 cm. Original-Leinwand (hinteres Gelenk mit kleinem Einriss, Deckel leicht gebogen, 1 Ecke bestoßen, gering fleckig).
Result 380 €
Erste Ausgabe. – Mit hervorragenden Illustrationen zur Genesis von dem in Odessa geborenen Künstler Abel Pann (1883-1963). – Leicht fleckig.

Lot 1005 Judaica – Pann, Abel
The Tear Jug. 24 Designs by Abel Pann. With a Foreword by H. P. Chajes. Mit 24 Lichtdrucktafeln. Jerusalem, National-Museum Bezalel, 1926. 2 Bl. 31 x 23 cm. Lose in illustrierter Original-Kartonmappe mit goldgeprägtem Deckeltitel (leicht berieben).
Result 360 €
Englische Ausgabe. – Text in Englisch und Hebräisch. – Der in Odessa geborene Künstler Abel Pann (1883-1963) zeigt in seinem Zyklus die Vertreibungen der Juden während der Pogrome in der Ukraine und im zaristischen Russland in den späten 1910er Jahren. – Der Zyklus “Der Traenenkrug” (50 Bl.) wurde vom Bezalel-Museum erworben. – Titel und Textblatt leicht fleckig und knickspurig.

Lot 1006 Judaica – Rybak, Issahar Ber
Issahar Ber Rybak. Zayn leben un shafn. (Issahar Ber Rybak. Sein Leben und Werk). Mit 32 (1 farbigen) Tafeln, 1 photographischen Porträt und mehrere weiteren Illustrationen. Paris, Komitet tsu fareyvikn dem ondenkn fun Issahar Ber Rybak, 1937. 1 weißes Bl., 93 S., 5 (2 weiße) Bl. 33 x 26 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägter Deckelvignette (Buchdeckel leicht aufgebogen, oberes Kapital leicht berieben).
Result 500 €
Eins von 100 (GA 450) nummerierten Exemplaren. – Die Illustrationen überwiegend als Phototypie ausgeführt. – Leicht gebräunt, Vorsätze, die ersten und letzten weißen Blätter etwas braunfleckig, Vorsatz mit Sammlerstempel.

Lot 1007 Judaica – Rybak, Issahar Ber
On the jewish Fields of the Ukraina. Mit 21 (1 farbig und montiert) Abbildungen. Paris, 1926. 15 S., 2 Bl. 38,5 x 28 cm. Bordeauxfarbener Original-Samteinband mit montiertem Deckeltitel (etwas kratzspurig und berieben).
Result 400 €
Eins von 350 nummerieren Exemplaren auf Japan. – Der ukrainisch-französische Maler Issachar Ber Ryback (1897-1935) floh 1921 nach Berlin und 1926 nach Paris. Während dieser Zeit war Rybak Mitglied der Novembergruppe, zuvor untersuchte er gemeinsam mit El Lissitzky u.a. jüdische Grabmale. – Gutes Exemplar.

Lot 1008 Judaica – Rybak, Issahar Ber
Shtetl. Mayn khruver heym, a Gedehenis. (Das Shtetl. Mein zerstörtes Heim. Eine Gedächtnisedition). Mit 30 ganzseitigen Lithographien Rybaks, der auch die Buchgestaltung lieferte. Berlin, Verlag Schwellen, 1923. 31 Bl. 34 x 50 cm. Illustrierter Original-Halbleinenband (Rücken und Bindung erneuert, etwas fleckig und kratzspurig, Kanten berieben, leicht bestoßen).
Result 1600 €
Eins von 50 Exemplaren. – Abdruck der Lithographien in verschiedenen Farbtönen. Enthalten ist ein in das letzte Blatt eingesteckter Index der Illustrationen. – Geschaffen im Berliner Exil vor seiner Rückkehr in die Sowjetunion. Während dieser Zeit war Rybak Mitglied der Novembergruppe, zuvor untersuchte er gemeinsam mit El Lissitzky u.a. jüdische Grabmale. – Im Rand teils etwas braunfleckig, Innengelenke mit Leinenstreifen verstärkt, Bindung etwas gelockert, vereinzelt leicht knickspurig.

Lot 1009 Judaica – Vishnitzer, M. und M. Kleinman (Hg.)
Milgroim. Zeitschrift für Kunst und Literatur in jiddischer Sprache. (Der Granatapfel). Hefte 1 (1922) bis 6 (1924) (alles Erschienene). Mit zahlreichen Illustrationen, zum Teil farbigen Reproduktionen. Berlin, Rimon Verlag für jiddische Kunst und Literatur, 1922-1924. 31 x 24,5 cm. Halblederband mit goldgeprägtem Original-Deckel und eingebundenen, farbig illustrierten Original-Kartonagen (Original-Leinenrücken durch neuen goldgeprägten Lederrücken ersetzt, Deckel etwas berieben und kratzspurig). [*]
Result 1500 €
Wohl für den Export bestimmter Sammelband aller erschienenen Hefte. Alle Umschlagtitel wurden eingebunden, zusätzlich hat die Edition ein Vortitelblatt zur Heftsammlung. – Moderne Schriftgestaltung von Franzisca Baruch, die gemeinsam mit ihrem Lehrer Ernst Böhm auch die Hefttitel lieferte. – Texte in jiddischer Sprache. Index und Annoncen mehrsprachig. Aus dem gleichen Haus erschien parallel die Zeitschrift “Rimon” in hebräischer Sprache. Die Herausgeber waren außerdem am Erscheinen des prachtvollen Jounals “Zhar-Ptica” beteiligt. – Gut erhalten.

Lot 1010 Jünger, Ernst
Der Friede. Ein Wort an die Jugend Europas. Ein Wort an die Jugend der Welt. Kirchhorst bei Hannover, den 4. April 1945. Titel, “Geleit” und 39 einseitig beschriebene Blätter. 25,5 x 21 cm. Halbleinwand der Zeit (Einband gebräunt, Deckelecken geknickt). [*]
Result 300 €
Original-Typoskript. – 2. Korrektur des erstmalig im August 1944 erschienenen Manuskripts. – Des Coudres/Mühleisen B 15 a. – Auf Titelrückseite angeklebt die Todesanzeige für den Sohn, “Schütze Ernst Jünger”, vom 14. Januar 1945 sowie die Vorderseite des dazugehörigen Briefumschlags, adressiert an den Vorbesitzer. Beiliegend: Die erste Seite des Briefes (Abschrift) von Ernst Jünger “An die Freunde”, datiert “Kirchhorst/Hannover 15. Juli 1946”. Außerdem beiliegend Zeitungsausschnitt (wahrscheinlich von 1939) mit Beitrag von Ernst Jünger “In den Fischgründen. Aus dem Kleinen Brief-Journal”. – Besitzerstempel auf Vorsatz (Constantin Cramer von Laue). – Titel, Geleit und letztes Blatt gebräunt.

Lot 1011 Jünger, Ernst
Das Haus der Briefe. Mit 2-seitigem Faksimile. Olten, Oltner Bücherfreunde, 1951. 2 Bl., 58 S., 2 Bl. 20 x 13 cm. Grünes Original-Halbmaroquin mit 5 Bünden, goldgeprägtem Rückentitel im Original-Schuber (Rücken aufgehellt). [*]
Result 170 €
51. Veröffentlichung der Vereinigung Oltner Bücherfreunde. – Eins von 100 (GA 628) nummerierten Exemplaren, von Ernst Jünger auf dem Vortitel signiert. – Erste Ausgabe. – Handeinband der Werkstatt Willy Schaffner, Rheinfelden. – Gutes Exemplar.

Lot 1012 Jugendstil – Klinger, Julius
Das Weib im modernen Ornament. Ein Vorlagenwerk für alle Gebiete des Kunstgewerbes. Entwürfe für Dekorationsmalereien, Plakate, Dessins, etc. Teil 1 (alles Erschienene). Mit 30 Tafeln in reichem Chromodruck mit 140 Sujets, 35 Figuren und Köpfen und einer Fülle von Motiven. Berlin, Brinitzer, 1902. 33 x 40,5 cm. Doppelblatt (Titel und Inhaltsverzeichnis) und lose Tafeln in Original-Halbleinenmappe mit montierten farbig illustrierten Deckelschildern (Leinen etwas gelöst, Deckel mit kleinen Bezugsfehlstellen, etwas berieben und fleckig).
Result 1100 €
Erste selbstständige Veröffentlichung von Julius Klinger (1876-1942). – Prachtvolles Tafelwerk, das noch stark vom Wiener Jugendstil beeinflusst ist. “Dass unter den in Betracht kommenden figuralen Kompositionsmöglichkeiten vom Verlage gerade das Thema ‘Das Weib’ herausgegriffen wurde, erscheint mir als eine glückliche Wahl” (A.d. Vorwort von Klinger). – Eine Tafel mit kleiner Randknickspur, wenige Tafeln etwas gebräunt, vereinzelt leicht fleckig, insgesamt gutes Exemplar.

Lot 1013 Justi, Ludwig (Hg.)
Ausstellung Neuerer Deutscher Kunst aus Berliner Privatbesitz. Mit 10 Schwarzweiß-Abbildungen auf Tafeln. Berlin, Nationalgalerie, 1928. 55 S. 21 x 14 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel (etwas angestaubt und fleckig, leicht knickspurig, die Kapitale etwas eingerissen).
After-Sale Price 200 €
Dabei: Zweite Ausstellung Deutscher Nach-Impressionistischer Kunst aus Berliner Privatbesitz. Mit 16 Schwarzweiß-Abbildungen auf Tafeln. Berlin, Nationalgalerie, 1928. 82 S., 1 Bl. 21 x 14 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel (minimal fleckig und bestoßen). – Beide Ausstellungskataloge mit einem Vorwort von Ludwig Justi, der mit den beiden Ausstellungen im April und Juli 1928 im Kronprinzenpalais Unter den Linden den gezeigten Künstlern und ihren Sammlern – ohne es zu ahnen – ein Denkmal setzte. “Fast alle der hier ausgestellten Künstler wurden schon wenige Jahre später als “entartet” bezeichnet und verfolgt: Ernst Campendonck, Lyonel Feininger, Erich Heckel, Wassily Kandinsky, Ernst Ludwig Kirchner, Paul Klee, Oskar Kokoschka, Wilhem Lehmbruck, August Macke, Franz Marc, Paula Modersohn-Becker, Otto Müller, Emil Nolde, Max Pechstein, Christian Rohlfs und Karl Schmidt-Rottluff. Zu den in der Juli-Ausstellung gezeigten Künstlern gehörten: Max Beckmann, Otto Dix, George Grosz, Georg Kolbe u.v.m.” (Ursula Prinz, Berliner Privatbesitz 1928, in: Berliner Kunstblatt, Heft 18, April 1978, S. 9.). – Gute Exemplare.

Lot 1014 Kästner, Erich
Szenarium für ein Filmprojekt. Eigenhändiges Manuskript in Bleistift auf kariertem Papier. Undatiert (um 1940?). 21 x 15 cm. 38 (von 40) Bl., jeweils einseitig beschrieben.
After-Sale Price 4500 €
Nicht identifiziertes Projekt, ohne das erste (und fünfte) Blatt mit möglichen Angaben zum Titel. – Ungewöhnliche Dreiecks-Geschichte, die unter niederländischen Farmern auf Borneo spielt, mit einem Nebenschauplatz im Kolonialamt von Den Haag. Die Protagonisten hören auf sorgfältig ausgedachte Namen wie Leuwenhoek, de Gruyter, van Eyck, Soest und Vermeeren. – Offenbar eine Brotarbeit Kästners, der unter wechselnden Pseudonymen an diversen Filmprojekten verdeckt beteiligt war, um die Einschränkung seiner Publikationsmöglichkeiten (und schließlich das komplette Schreibverbot 1942) zu umgehen. – Provenienz: ehemals Sammlung Elfriede Mechnig, von ihr zu Lebzeiten weiterverschenkt. – Die ersten vier Seiten am oberen Rand minimal wasserfleckig, sonst sehr gut.

Lot 1015 Kästner, Erich
Zwei Bücher Kästners in osteuropäischen Übersetzungen als Exemplare aus Kästners Besitz. Mit Illustrationen von Walter Trier. Budapest und Prag, 1934-1935. 20,5 x 15 cm/ 24 x 17 cm. Farbig illustrierte Original-Halbleinwandbände (etwas berieben, 1 Deckel im unteren Rand etwas fleckig).
Result 160 €
Vorhanden sind: I. Létající Trída (Das fliegende Klassenzimmer). Prag, Synek, 1935. 167 S. – Mit Kästners Besitzstempel auf Vorsatz und hinterem Innendeckel. – II. A Repülö Osztály (Das fliegende Klassenzimmer). Budapest, Dante Kiadas, 1934. 155 S. – Mit Kästners faksimiliertem Stempel auf dem Vortitel und seinem Besitzstempel hinten. – Vorderes Innengelenk gelockert. – Beide Bände etwas gebräunt. – Provenienz: ehemals Sammlung Elfriede Mechnig, von ihr zu Lebzeiten weiterverschenkt.

Lot 1016 Kästner, Erich
Erdglobus von Paul Räth. Leipzig um 1951, bezeichnet “Räths Physikalischer Erdglobus, Maßstab 1:3860000 bearbeitet von Professor Dr. Arthur Krause. Durchmesser ca. 33 cm. Höhe ca. 51 cm. Der Globus ist elektrifiziert und mit 12 gedruckten Segmenten auf einer Glaskugel montiert (Papier etwas berieben).
Result 330 €
Unterhalb des Fußsockels befindet sich ein Pappschild mit der gestempelten Aufschrift: Sekretariat Berlin Friedenau, sowie Stempel “Dr. Erich Kästner” auf einem Papierschild mit Erläuterungen zum Globus. – Provenienz: ehemals Sammlung Elfriede Mechnig, von ihr zu Lebzeiten weiterverschenkt.

Lot 1017 Kästner, Erich
Schreibmaschine Olympia Modell 8. Um 1935. Schwarz lackierte mechanische Büroschreibmaschine mit Original-Gehäuseabdeckung aus Holz. Ca. 25 x 42 x 34 cm.
Result 1000 €
Diese Schreibmaschine befand sich im Sekretariat von Erich Kästner in der Niedstraße Nr. 5 in Berlin Friedenau. Hier hatte der Dichter Erich Kästner seine Zweitwohnung, wo seine Sekretärin Elfriede Mechnig 45 Jahre lang ihr Büro hatte und u. a. ‘Emil und die Detektive’ auf dieser Maschine tippte. – Provenienz: ehemals Sammlung Elfriede Mechnig, von ihr zu Lebzeiten weiterverschenkt.

Lot 1018 Kafka, Franz
Amerika. Roman. München, Kurt Wolff Verlag, 1927. 391 S. 20 x 15 cm. Original-Leinwand mit montiertem Rücken- und Deckelschild (Rückenschild etwas gebräunt und mit kleiner Fehlstelle im unteren Rand). [*]
Result 380 €
Erste Ausgabe. – Raabe 146, 10. – Hemmerle 31. – Göbel 673. – Posthum erschienen, mit einem Nachwort von Max Brod. – Teilweise minimal gebräunt.

Lot 1019 Kafka, Franz
Betrachtung. Zweite Ausgabe. Leipzig, K. Wolff, 1915/16. 3 Bl., 99 S. 24 x 15,5 cm. Original-Pappband mit Deckel- und Rückentitel (Hinterdeckel stockfleckig, Kapitale leicht bestoßen, Kanten leicht berieben) in privatem Pappschuber.
Result 2200 €
Dietz 27. – Raabe 146.1. – Göbel 91. – Titelauflage der ersten Ausgabe: Bei der “Zweiten Auflage” handelt es sich um unverkaufte, umgebundene Exemplare der 1912/13 erschienenen Erstausgabe, die anläßlich der Verleihung des Fontane-Preises an Kafka mit neuem Titelblatt versehen wurden. – Exlibris auf Innendeckel, hinterer fliegender Vorsatz mit kleinem montierten Nummernetikett, vereinzelt leicht stockfleckig, drei Blatt mit Eckknickspur.

Lot 1020 Kafka, Franz
In der Strafkolonie. Leipzig, Kurt Wolff, 1919. S. (3)-68, 2 Bl. 20 x 13,5 cm. Halbleinwand der Zeit.
After-Sale Price 300 €
Drugulin-Drucke, Neue Folge, 4. – Erste Ausgabe. – Dietz 50 – Raabe 146, 5. – Eins von 1000 Exemplaren. – Ohne Vorsätze, Vortitel fehlt, Blatt mit dem Druckvermerk auf den hinteren Innendeckel montiert.

Lot 1021 Kahn, Fritz
Das Leben der Menschen. Eine volkstümliche Anatomie, Biologie, Physiologie und Entwicklungsgeschichte des Menschen. 5 Bände. Mit der gefalteten Farblithographie “Der Mensch als Industriepalast” samt meist fehlender Rot/Blau-Brille sowie zahlreichen, vereinzelt farbigen Abbildungen im Text und auf Tafeln. Stuttgart, Kosmos, 1922-1931. 25,5 x 17,5 cm. Spätere Halbleinwandbände mit goldgeprägtem Rückentitel (Band 5: Spätere Leinwand).
Result 550 €
Erste Ausgabe. – Mit dem berühmten Plakat “Der Mensch als Industriepalast”. Farblithographie. Blattgröße: 94 x 46 cm. – Debschitz, Man Machine (mit Abbildung auf dem Umschlag): “Eine Pionierleistung des modernen Informationsdesigns, die bis heute durch Themen- und Stilvielfalt, Humor und originelle Analogien fasziniert.” – Der Arzt und Autor Fritz Kahn (1888-1968) emigrierte 1933 nach Palästina und zog 1937 nach Paris, wo er 1940 in einem französischen Lager interniert wurde. Dank der Hilfe von Albert Einstein konnte er in die USA emigrieren. Seine Bücher wurden von den Nazis auf die “Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums” gesetzt. – Ohne das zur Brille gehörige Textheft und ohne den Stammbaum des Menschen mit Textheft. – Das Plakat mit kleinen Löchern in der Faltung und Faltspuren.

Lot 1022 Kandinsky, Wassily
Über das Geistige in der Kunst insbesondere in der Malerei. Mit 8 Tafeln und 10 Original-Holzschnitten. München, Piper, 1912. 6 Bl., 104 S., 1 Bl. 21 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken fehlt, leicht angerändert, oberer Rand des Vorderdeckels mit kleiner Randläsur, gebräunt).
Result 350 €
Erste Ausgabe der programmatischen Schrift. – Unbeschnitten, Besitzvermerk von “Karl Mentzel” auf dem Titel, früherer Besitzvermerk gelöscht, vereinzelt mit Randanstreichungen in Bleistift, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1023 Kandinsky, Wassily
Über das Geistige in der Kunst insbesondere in der Malerei. Zweite Auflage. Mit 8 Tafeln und 10 Original-Holzschnitten von W. Kandinsky im Text. München, R. Piper, 1912. 6 Bl., 125 Seiten, 2 Bl. 23,5 x 18 cm. Halblederband der Zeit mit rotem Rückenschild und beigebundenem illustrierten Original-Umschlag (dieser etwas gebräunt). [*]
Result 200 €
Zweite Auflage der wichtigen programmatischen Schrift. – Jentzsch 6 (dort 3. Auflage mit Umschlag der 2. Auflage) – Roethel 82-92 und S. 443. – Mit den zehn Original-Holzschnitten im Text (hier, wie in der ersten Auflage noch von den Original-Stöcken gedruckt) und einem in Dunkelgrün gedruckten Holzschnitt auf dem Vorderdeckel. – Gutes Exemplar.

Lot 1024 Keller, Gottfried
Sieben Legenden. Mit 10 signierten Original-Radierungen, jeweils mit dekorativen Seidenhemdchen sowie zahlreichen Textillustrationen von Gustav Traub. München, Hanfstaengl, 1920. 4 Bl., 67 S. 29 x 20 cm. Original-Halbpergament mit Rückenschild, reicher Rückenvergoldung, goldgeprägter Deckelvignette, Kopfgoldschnitt. [*]
After-Sale Price 160 €
Eins von 150 (GA 1000) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf handgeschöpftem Büttenpapier, im Kolophon vom Künstler signiert. – Handschriftlicher Widmungszettel auf Innendeckel eingeklebt. – Gutes Exemplar.

Lot 1025 Kipling, Rudyard
The Feet of the young Men. Photographisch illustriert von Lewis R. Freeman. Mit 87 photographischen Abbildungen im Text und auf Tafeln. Garden City, New York. Doubleday, Page & Company, 1920. XXIII S., 2 Bl. 34 x 15,5 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (Deckeltitel teilweise berieben, Kapitale leicht eingeknickt). [*]
After-Sale Price 200 €
Von Kipling signierte erste Buchausgabe. – Eins von 377 nummerierten Exemplaren. – Das Gedicht “The Feet of the young Men”, erschien ursprünglich im Dezember 1897 in Scribner’s Magazin. – Exlibris von Anton Kohnen. – Vorsatz leicht braunfleckig, sonst ein schönes Exemplar.

Lot 1026 Kippenberger, Martin
Durch die Pubertät zum Erfolg. Zweiteiliges Multiple in Form von farbigen Stickern. Zu den gleichnamigen Ausstellungen in Berlin und München, 25.2 – 25.3.(1981). 12,2 x 14,7 cm und 14,7 x 21,0 cm.
Result 180 €
Rarissimum, ungeklebt, noch mit den originalen Schutzfolien. – Nur gering nachgedunkelt und im Rand dezent knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1027 Kippenberger, Martin
Jetzt geh ich aber in den Birkenwald, denn meine Pillen wirken bald. Offset-Plakat zur Ausstellung in der Galerie Anders Tornberg, Lund 1990. Blattgröße: 84 x 59 cm. [#]
Result 550 €
Von Kippenberger eigenhändig signiert und datiert. – Kippenberger. Die gesamten Plakate 149 (mit dem Vermerk “Enwtwurf Rosemarie Trockel”). – Gering randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1028 Kippenberger, Martin
Sammlung von 12 Werken vom bzw. zum Künstler. 1981-2003. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände (nur ganz kleine Altersspuren).
Result 400 €
Vorhanden sind: I. Über sieben Brücken… 1982. – Koch 14. – II. Käthe Kollwitz-Preis 1996. – Koch 146. – III. 1984. Wie es wirklich war. – Koch 30. – IV. William Holden Company. The Hot Tour. 1991. – Koch 100. – V. Sammlung Grässlin. 1994. – Koch 135. – VI. Rundschau Deutschland. 1981. – Nicht bei Koch. – VII. Wer diesen Katalog nicht gut findet… 1983. – Koch 16. – VIII. Parkett No. 19. 1989. – vgl. Koch 67. – IX. Die gesamten Plakate 1977-1997. Köln und Zürich, 1998. – X. Bei Nichtgefallen Gefühle zurück. Die gesamten Karten 1989-1997. Köln, 2000. – XI. Books 1977-1997 / Bücher 1977-1997. Kommentiertes Werkverzeichnis. – XII. Werkverzeichnis Multiples. Braunschweig u.a., 2003. – Nur ganz vereinzelt Marginalien, sonst gute Exemplare.

Lot 1029 Kippenberger, Martin
Sammlung von 12 Werken vom bzw. zum Künstler. 1983-1999. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände.
Result 300 €
Vorhanden sind: I. 14 Millionen für ein Hallöchen 1986. – Koch 34. – II. Zentralorgan der Lord Jim Loge Heft 6. 1992. – Koch 117. – III. Photocollage. 1983. – Koch 19. – IV. Kölner Künstler photographieren. 1988. – Nicht bei Koch. – V. Psychobuildings. 1988. – Koch 63. – VI. 67 improved papertigers. 1987. – Koch 58. – VII. Der Eiermann und seine Ausleger. 1997. – Koch 144. – VIII. Apex No. 1. 1987. – Koch 55. – IX. Sand in der Vaseline. Brasilien 1986. – Koch 41. – X. Wahrheit ist Arbeit. 1984. – Koch 20. – XI. The happy end of Franz Kafkas Amerika. 1999. – Noch nicht bei Koch. – XII. Fotografie. Die Güte der Gewohnheit. – Koch 25. – Titel XII gegen Ende etwas gewellt und fleckig, sonst gute Exemplare.

Lot 1030 Kippenberger, Martin
Sammlung von 3 Werken in 5 Bänden. 1984-1987. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände.
Result 280 €
Vorhanden sind: I. Kippenberger, Martin. Anlehnungsbedürfnis. Herausgegeben von Matthias Buck und Christian Nagel. München, Dürr, 1987. 81 S., 2 Bl. 15 x 9,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (minimal angestaubt). – Koch 48. – Bezieht sich auf eine Ausstellung in der Villa Stuck, 1986. Mit Beiträgen von Förg, Lottmann und Krebber. – Schönes Exemplar. – II. Derselbe. Endlich 1 -3. 3 Bände. Mit teils farbigen und montierten Abbildungen. Bonn, E. Klein, 1986. Nicht paginiert. 21 x 15,5 cm. – Koch 38-40. – Zur Ausstellung “Gib mir das Sommerloch” erschienen. Verarbeitet Eindrücke einer Brasilienreise Ende 1985/Anfang 1986. – Bauchbinde von 1 fehlt wie meist, sonst schöne Exemplare. – III. Derselbe. Die I.N.P.-Bilder. Für Dahn und Dokupil. Köln, Hetzler 1984. 20 Bl. 27 x 21 cm. Original-Broschur (im Bereich des Rückens etwas aufgehellt). – Koch 23. – Auseinandersetzung mit den Arbeiten der beiden genannten Kollegen. I.N.P. stand für “ist nicht peinlich” – war aber natürlich ironisch gemeint. – Gutes Exemplar.

Lot 1031 Kippenberger, Martin
Schwerter zu Zapfhähnen. Plakat zur Ausstellung in der Galerie Peter Pakesch Wien, 1983. Offset. 84 x 59 cm.
Result 200 €
An der Ausstellung waren weiter beteiligt Werner Büttner, Albert Oehlen und Markus Oehlen. – Nicht im Werkverzeichnis der Plakate. – Gefaltet. – Falze etwas berieben, verso mehrfach Spuren alter Montage, sonst recht gut. – Beigegeben: Derselbe. Multiples. Plakat zur Ausstellung des Braunschweiger Kunstvereins, 2003. Offset. 84 x 59,5 cm. Gefaltet, Ecken teils etwas wellig, verso mehrfach Spuren alter Montage, insgesamt recht gut.

Lot 1032 Kippenberger, Martin
William Holden Company. The Hot Tour (…). Mit Texten von Jutta Koether und Barbara Straka. Berlin, Wewerka und Weiss, 1991. 62 S., 1 Bl. 15 x 9,5 cm. Original-Broschur (Rücken gering nachgedunkelt, Rückdeckel mit kleiner Bereibung).
Result 400 €
Koch 100. – Auf dem Vorderdeckel mit eigenhändiger kleiner Kuliskizze, von Kippenberger am unteren Rand signiert und datiert “91”, außerdem auf der Titelei unsignierte zweizeilige Widmung Kippenbergers an einen Berliner. Lose dabei: Postkarte der Galerie an besagten Berliner, anlässlich der Eröffnung der Ausstellung. – Schönes Exemplar.

Lot 1033 Kirchner, Ernst Ludwig – Grohmann, Will
Das Werk Ernst Ludwig Kirchners. Mit 5 blau (Titel in Schwarz und Blau) gedruckten Original-Holzschnitten von E. L. Kirchner und 100 (vereinzelt farbigen) losen Tafeln. München, Kurt Wolff, 1926. Textheft: 58 S., 1 Bl. 26,5 x 25,5 cm. Lose in blauer Original-Kassette mit Rücken- und Deckeltitel (Rücken lose und mit Fehlstelle unten, lichtrandig, berieben und bestoßen).
Result 600 €
Eins von 800 (GA 850) nummerierten Exemplaren. – Schauer II, Tafel 120 – Dube 852-53, 855-57. – “Die buchtechnische Gestaltung ist weitgehend das Werk Kirchners.” – Text und Tafeln leicht gebräunt. Tafel 100 verso etwas fleckig, Tafeln 98 und 99 mit Randeinriss.

Lot 1034 Klee, Paul
100. Ausstellung Mai/Juni 1925. Paul Klee. 2. Gesamtausstellung 1920/1925. Mit 18 Schwarzweiß-Abbildungen. München, Hanz Goltz, 1925. 10 Bl. 28,8 x 22 cm. Klammergeheftete Original-Broschur mit montierter farbiger Deckelillustration und Deckeltitel (etwas gebräunt, nur minimal knittrig).
Result 240 €
Der seltene Katalog mit einer Reproduktion von Klees Aquarell “Kleine Winterlandschaft mit dem Skiläufer” von 1924 auf dem Vorderdeckel verzeichnet insgesamt 214 Werke des Künstlers (Gemälde, Aquarelle und zwei Zeichnungen). – Paul Klee hatte erstmals 1912 in der zweiten Ausstellung des “Blauen Reiter” 18 Werke in der Galerie Goltz ausgestellt, wo 1920 auch seine erste Einzelausstellung mit 362 Werken stattfand. Der Münchner Kunsthändler Hanz Golz war von 1919 bis 1925 Klees Generalvertreter. Mit dem Exklusivvertrag erhielt Goltz das alleinige Verkaufsrecht für alle entstandenen und künftigen Arbeiten, während Paul Klee auf alle kommissionsfreien Atelierverkäufe verzichtete und ein garantiertes jährliches Mindesteinkommen von 15000 Mark erhielt. – Gutes Exemplar.

Lot 1035 Kleist, Heinrich von
Das Erdbeben in Chili. Mit 8 (inklusive Titel) signierten Original-Lithographien mit Randzeichnungen und 3 Initialen von Alois Kolb. Berlin, Fritz Heyder, 1921. 19 S., 2 Bl. 34,5 x 25 cm. Rotgefärbter Original-Pergamentband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, goldgeprägten Innenkantenfileten, Seidenmoiree-Vorsätzen und Kopfgoldschnitt (Deckel etwas aufgebogen und leicht lichtrandig).
Result 850 €
Eins von 25 mit Buchstaben (hier “K”) gekennzeichneten Exemplaren auf Japanpapier. – Vgl. Sennewald 109. – Die hier vorhandenen Randzeichnungen wurden nach dem Druck der ersten 25 Exemplare abgeschliffen. – Vorsatz mit dem von Alois Kolb radierten Exlibris für Gertrud Kolb. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1036 Kleist, Heinrich von
Penthesilea. Ein Trauerspiel. Mit 8 Original-Radierungen von Bernhard Hasler, davon 6 ganzseitige, vom Künstler signiert. Berlin, Schneider, 1923. 180 S., 2 Bl. 27 x 19 cm. Roter Original-Lederband mit 5 Bünden, farbigem Rückenschild und goldgeprägter Deckelvignette, Stehkantenvergoldung und Kopfgoldschnitt (wenig berieben, oberes Kapital mit minimaler Fehlstelle, Hinterdeckel mit 2 Schabstellen). [*]
After-Sale Price 160 €
2. Band der Reihe “Das Drama” für die Luxusgraphik Schneider. – Eins von 200 nummerierten Exemplaren, auf handgeschöpftem Bütten gedruckt. Handeinband von H. Sperling, Leipzig.

Lot 1037 Klemm, Walther
Simplicius Simplicissimus. Mit 12 signierten Original-Lithographien von Walther Klemm. Weimar, Kiepenheuer, 1916. 1 Bl. (Titel). 51 x 41 cm. Blindgeprägte Original-Lederflügelmappe (1 Flügel mit Einriss, Kapitale mit kleinen Fehlstellen, stark beschabt und kratzspurig).
Result 480 €
Sennewald 16.3 – Eins von 50 (GA 320) nummerierten Exemplaren auf Van Gelder-Papier in der Ganzleder-Mappe. – Titel knickspurig, zwei Tafeln mit Randknickspur, teils mit kleinen Randläsuren, etwas gebräunt und leicht fleckig.

Lot 1038 Kleukens-Presse
Das Evangelium S. Johannis. Letzte Fassung der Übertragung Martin Luthers. Mit 11 Original-Holzschnitten von Kay Nebel. Frankfurt, Kleukens-Presse, 1920. 1 Bl., 93 S., 3 Bl. 20,5 x 13 cm. Original-Pergamentband auf 5 Bünden mit goldgeprägtem Rückentitel, Deckel mit einfacher Goldfilete, Innenkante mit zweifacher Goldfilete, Kopfgoldschnitt (Deckel leicht gebogen). [*]
After-Sale Price 240 €
7. Druck der Kleukens-Presse. – Eins von 200 (GA 250) nummerierten Exemplaren. – Erstes Blatt mit mehrzeiliger handschriftlicher Widmung des Schweizer Verlegers Hans Huber. – Gutes Exemplar.

Lot 1039 Klimt, Gustav
50 Handzeichnungen. Mit einem Vorwort von H. Bahr. Mit 50 Tafeln. Wien/Leipzig, Thyrsos, 1922. 4 Bl. 28 x 21 cm. Lose in Original-Halbpergament-Flügelmappe mit Deckeltitel und Vignette auf dem hinteren Deckel (etwas angestaubt und berieben, Ecken bestoßen, vorderer Deckel mit Schabspur, hinterer fleckig, Rücken mit handschriftlichem Schildchen).
Result 1100 €
Erste Ausgabe. – Eins von 350 (GA 375) nummerierten Exemplaren. – Entwurf der in Gold und Rot gedruckten Einbandzeichnung von Julius Klinger. – Innendeckel gestempelt, Flügel leicht angestaubt, die Tafeln nur minimal gebräunt.

Lot 1040 Kohl, Helmut
Partnerschaft in Freiheit – Partnership in Liberty. West Stockbridge, Thornwillow Press, 1990. 39 S. 25,5 x 15 cm. Rotes Original-Ganzmaroquin mit Kopfgoldschnitt in Original-Leinenkassette. [*]
Result 500 €
Erste Ausgabe der sogenannten Commencement Speech von Helmut Kohl in Harvard. – Eins von 500 (GA 2000) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe. Im Impressum nummeriert und vom Buchgestalter signiert. – Auf dem Vorsatz von Helmut Kohl signiert und datiert – Sehr schön erhaltenes Exemplar.

Lot 1041 Kokoschka, Oskar – Dirsztay, Victor
Der Unentrinnbare. Mit 8 Illustrationen nach Zeichnungen von Oskar Kokoschka. München Kurt Wolff, 1923. 128 S., 1 Bl. 19,2 x 12,7 cm. Illustrierter Original-Pappband mit Kordelbindung nach Art eines Blockbuchs gebunden (Rücken und Deckel mit größeren Fehlstellen und Klebespuren, etwas gebräunt und angestaubt).
Result 160 €
Erste Ausgabe. – Göbel, Kurt Wolff Verlag, 595. – Frontispiz verso eigenhändig “Professor Albert Heine in alter langjähriger Verehrung gewidmet vom Verfasser”, datiert 12.10.30 Wien. – Zudem finden sich einige eigenhändige Korrekturen sowie das längere Postscriptum Dirsztays auf dem Titel: “Das Buch ist als Blockbuch gedruckt und ist deshalb nicht aufzuschneiden – dazwischen sind die Blätter leer”. Eine Anweisung, an die sich der Autor teils selbst nicht gehalten hat, um beispielsweise nach S. 45 handschriftlich eine Kapitelüberschrift einzufügen. – Der Schauspieler und Regisseur Albert Heine (1867-1949) übernahm 1910 die Spielleitung des Burgtheaters, wurde Professor an der Wiener Musikakademie und war von 1918-1921 Leiter des Burgtheaters. Er gilt als einer der führenden Regisseure des Expressionismus. – Papierbedingt minimal gebräunt.

Lot 1042 Kokoschka, Oskar – Pound, Ezra
The Seafarer. From the anglo-saxon. With a portrait of the poet by Oskar Kokoschka. Mit 1 signierten und nummerierten Original-Lithographie von O. Kokoschka. Frankfurt, Ars librorum, 1965. XIII S. 51,5 x 41 cm. Lose in Original-Umschlag in Original-Kartonmappe. [*]
Result 850 €
11. Ars librorum-Druck. – Eins von 195 nummerierten Exemplaren. Entgegen dem Druckvermerk nicht vom Künstler und Autor signiert, dafür von Pound auf dem Zwischentitel signiert. – Wingler/Welz 293 – Spindler 40.31. – Doppelblatt mit der Lithographie etwas gebräunt, oberer und unterer Rand der Lithographie mit kleiner Knickspur, insgesamt gutes Exemplar.
One of 195 numbered copies. According to colophon this edition not signed by artist or author but this copy signed by Pound on half-title. – With 1 signed and numbered orig. lithography by Kokoschka. Loose sheets in orig. folder (slightly stained). – Sheet with lithography a bit browned, upper and lower margin with minor creasing. – Very good copy.

Lot 1043 Kolmar, Gertrud – Chodziesner, Gertrud
Die Frau und die Tiere. Gedichte. Berlin, Jüdischer Verlag, Erwin Löwe, 1938. 86 S., 1 weißes Bl. 19,5 x 11,5 cm. Grüner Original-Pappband mit montiertem Rücken- und Deckelschild (etwas berieben, Rücken verblasst, Kapital mit 1 cm Fehlstelle).
Result 1300 €
Sehr seltene erste Ausgabe. – KNLL IX, 609f.: “Im Herbst 1938 erschien zwar noch ‘Die Frau und die Tiere’, die wichtigste Publikation der Autorin zu Lebzeiten, doch nun nicht mehr unter dem Pseudonym Kolmar, sondern unter ihrem bürgerlichen Namen. Ediert hatte diesen Band der Jüdische Buchverlag Erwin Löwe, der, wie alle anderen jüdischen Verlage, nach dem Progrom vom November 1938 (der sog. ‘Reichskristallnacht’) aufgelöst wurde, weshalb die meisten Exemplare dieses Bändchens eingestampft wurden.” – Innen tadellos.

Lot 1044 Konkrete Poesie – Arrigo Lora Totino
Idromegafono + Rotormegafono. 4 Bl. eigenhändige Aufzeichnungen. Tusche auf Velin. Jeweils unten links signiert, datiert und bezeichnet “Liquid & Space Poem”, “Poesia Liquida” und “Space Poem”. Italien, 1970. Blattgröße: 32,7 x 23,9 cm. [*]
Result 800 €
Vier “Notenblätter” des italienischen Pioniers der Konkreten Poesie Arrigo Lora Totino (1928-2016) für die von ihm erfundenen Lautverstärker bzw. Instrumente, dem Rotormegafono und Idromegafono, die u.a. bei seinen Performances “poetry gymnastics” (in schwarzen Strumpfhosen), “liquid & space poetry” und “mime-declamations” zum Einsatz kamen. – Lora Totino hatte bereits in den 1960er Jahren die Literaturzeitschrift “antipiugiù”, zusammen mit Enore Zaffiri und Sandro de Alxandris das “Studio di Informazione Estetica” und mit Carlo Belloli ein Museum für zeitgenössische Dichtkunst in Turin gegründet und gilt heute als Italiens wichtigster Vertreter der Lautpoesie. – Teils etwas knickspurig und knittrig, zwei Blatt minimal fleckig.

Lot 1045 Konstruktivisten
G. Zeitschrift für elementare Gestaltung. Nr. 4: Malerei, Architektur. Hg. H. Richter. Mit einigen Abbildungen. Berlin, März 1926. 16 S. 25,5 x 17 cm. Original-Heft mit Umschlagillustration von Kasimir Malevitsch und dem Titel-Signet G von Lissitzky (Deckel lose und von innen provisorisch geklebt, Vorderdeckel mit kleinen Eckfehlstellen und kleinen Randläsuren, leicht knickspurig und angestaubt).
Result 8000 €
Bolliger, Dokumentationsbibliothek VI, 763. – Seltene, dem Konstruktivismus verpflichtete Avantgarde-Zeitschrift, von der nur 6 Nummern in 5 Heften erschienen sind. Die ersten beiden Hefte erschienen im Zeitungsformat. Die konstruktivistische Ausrichtung verdankt die Zeitschrift Hans Richter, der sich gegen die an ihr beteiligten Dadaisten durchsetzte. So finden sich in diesem Heft Beiträge bzw. Abbildungen von K. Malevitsch, Ludwig Hilberseimer, Werner Gräff, Friedrich Kiesler, Maurice Raynal und Hans Richter. – Die im Selbstverlag erschienene Zeitschrift ist von allergrößter Seltenheit. – Block lose, leicht gebräunt und knickspurig.

Lot 1046 Konstruktivisten
G. Zeitschrift für elementare Gestaltung. Nr. 5/6: Film. Hg. H. Richter. Mit einigen Abbildungen und 1 Farbtafel. Berlin, April 1926. 16 Bl. 25,5 x 17 cm. Illustrierte Original-Broschur mit dem Titel-Signet G von Lissitzky (Rücken mit längeren Einrissen, Ecken mit leichter Knickspur, leicht angestaubt).
Result 4000 €
Bolliger, Dokumenationsbibliothek VI, 763 – Holstein, Blickfang S. 103 (mit Abbildung). – Das letzte Heft (als Doppelnummer erschienen) der seltenen, dem Konstruktivismus verpflichtete Avantgarde-Zeitschrift, von der nur 6 Nummern in 5 Heften erschienen sind. Die ersten beiden Hefte erschienen im Zeitungsformat. Die konstruktivistische Ausrichtung verdankt die Zeitschrift Hans Richter, der sich gegen die an ihr beteiligten Dadaisten durchsetzte. So finden sich in diesem Heft Abbildungen von Man Ray, Marcel Duchamp, René Clair, Walter Ruttmann und Hans Richter (u.a. die Farbtafel “Fuge aus dem absoluten Film”). – Die im Selbstverlag erschienene Zeitschrift ist von allergrößter Seltenheit. – Ecken durchgehend mit kleiner Knickspur, sonst innen gut erhalten.

Lot 1047 Konstruktivisten
G. Zeitschrift für elementare Gestaltung. Werbepostkarte für das Abbonnement der Zeitschrift. Mit dem Titel-Signet G. Beideitig bedruckt. Berlin, G-Verlag, um 1926. Format: 9 x 14 cm.
Result 330 €
Seltene Postkarte des G-Verlages (mit der Adresse “Berlin-Grunewald, Trabener Str. 25.”) in dem die von Hans Richter herausgegebenen und dem Konstruktivismus verpflichtete Avantgarde-Zeitschrift für elementare Gestaltung erschienen ist. – Das Logo der Zeitschrift wurde von El Lissitzky gestaltet, Herausgeber waren Mies van der Rohe und Werner Graeff, es erschienen insgesamt zwischen 1923 und 1926 nur 6 (in 5) Hefte. – Sehr gut erhalten. – Äußerst selten.

Lot 1048 Kramer, Theodor
Mit der Ziehharmonika. Gedichte. Mit Umschlagillustration und 5 Original-Holzschnitten von A. Groß. Wien, Gsur u. Co, 1936. 176 S. 19 x 13 cm. Illustrierte Original-Kartonage im illustrierten Original-Umschlag (dieser etwas angestaubt).
Result 280 €
Erste Ausgabe. – Vorsatz mit handschriftlicher Widmung des Verfassers: “Frau Käthe Gaspar!/ Theodor Kramer”. – Obere Ecke mit kleiner Knickspur. – Gutes Exemplar mit Widmung und dem seltenen Schutzumschlag.

Lot 1049 Kramer, Theodor
Wir lagen in Wolhynien im Morast. Gedichte. Berlin, Wien, Leipzig, Paul Zsolnay, 1931. 59 S., 1 Bl. 22,2 x 14,5 cm. Original-Leinwand mit Deckeltitel im illustrierten Original-Schutzumschlag (Umschlag leicht angerändert und mit kleinem Loch).
Result 300 €
Erste Ausgabe. – Vorsatz mit handschriftlicher Widmung von Theodor Kramer für Rudolf Feldmayer “im Sommer 1934”. – Titel mit Nummer am oberen Rand. Gutes Exemplar mit dem seltenen Schutzumschlag.

Lot 1050 Kruse, Silke
Acht Gedichte aus der Antike. Mit radiertem Titelblatt und Druckvermerk sowie 8 Original-Radierungen von S. Kruse. Berlin, 1990. Als Blockbuch gebunden. 32,5 x 24,5 cm. Original-Broschur mit Fadenheftung in Original-Papphülle mit Deckeltitel von Christian Klünder.
Result 200 €
Als “Probeband” bezeichnetes Exemplar, außerhalb der Auflage von 20 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk von der Künstlerin signiert. – Enthält Radierungen zu Gedichten von Sappho, Anakreon, Archilochos, Ibykos und Philodemos. – Silke Kruse studierte an der HdK Berlin und wurde 1980 Meisterschülerin von Prof. Scherbarth. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1051 Kruse, Silke
Die Offenbarung des Johannes. Mit einem radierten Titelblatt und 20 signierten Original-Radierungen von S. Kruse. Berlin, 1985-88. 41,5 x 29,5 cm. Lose in blauer Original-Leinenkassette mit montiertem Deckelschild.
Result 300 €
Die Kassette erschien in einer Auflage von acht Exemplaren, das radierte Titelblatt ist von der Künstlerin signiert und datiert. – Die lose einliegenden Kaltnadel- und Aquatinta-Radierungen entstanden zwischen 1985 und 1988 in einer Auflage von 10-17 Drucken. Alle Radierungen wurden von der Künstlerin unterhalb der Darstellung mit Bleistift betitelt, nummeriert, signiert und datiert. Plattenmaße: 20 x 15 cm. – Silke Kruse studierte an der HdK Berlin und wurde 1980 Meisterschülerin von Prof. Scherbarth. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1052 Kruse, Silke – Heine, Heinrich
Das ist des Frühlings traurige Lust. Mit farbig radiertem Titelblatt, 2 radierten Textblättern sowie radiertem Druckvermerk und 13 Original-Radierungen von Silke Kruse. Berlin, 1991. Als Blockbuch gebunden. 32,5 x 24,5 cm. Bedruckter Original-Seideneinband mit Fadenheftung von Christian Klünder im Original-Pappschuber (dieser minimal berieben).
Result 200 €
Eins von 30 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk von Silke Kruse signiert. – Mit Radierungen zu 15 Gedichten von Heinrich Heine. – Silke Kruse studierte an der HdK Berlin und wurde 1980 Meisterschülerin von Prof. Scherbarth. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1053 Kruse, Silke – Strauss, Botho
Kalldewey Farce. Mit einem radierten Titelblatt und 5 signierten Original-Radierungen von S. Kruse. Berlin, 1984. 47 x 36 cm. Lose in grauer Original-Leinenflügelmappe mit orangefarbenem Deckelschild (minimal aufgebogen und berieben).
Result 200 €
Eins von 12 Exemplaren, sowohl das radierte Titelblatt als auch die fünf Kaltnadel-Radierungen wurden von der Künstlerin unterhalb der Darstellung mit Bleistift nummeriert, signiert und datiert. Plattenmaße: 19,5 x 25 cm. – Silke Kruse studierte an der HdK Berlin und wurde 1980 Meisterschülerin von Prof. Scherbarth. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1054 Kubismus – Gleizes, Albert und Jean Metzinger
Cubism. (Translated). Mit zahlreichen Abbildungen auf Tafeln. London und Leipzig, Fisher Unwin, 1913. 133 S., 2 Bl. 21,2 x 16 cm. Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (untere Ecken etwas bestoßen). [*]
After-Sale Price 200 €
Erste englische Ausgabe, ein Jahr nach der französischen Erstausgabe. – Mit der Abhandlung wurde erstmals der wertfreie Begriff “Kubismus” in die Kunstgeschichte eingeführt. – Titel mit Besitzeintrag. Gutes Exemplar.
First English edition. – Orig. cloth (lower corners bumped). – Name to title. – Very good copy.

Lot 1055
Kunst und Künstler. Illustrierte Monatsschrift für Bildende Kunst und Kunstgewerbe. Jg. VIII (1910) – XIII (1915), Jg. XVI (1918) – XVIII (1920), Jg. XXIX (1931) sowie 14 Einzelhefte aus verschiedenen Jahrgängen. Mit insgesamt 105 (von 106) Original-Graphiken (meist im Text) sowie zahlreichen, teils farbigen Tafeln und Textabbildungen. Berlin, B. Cassirer, 1910-1932. 31,5 x 26 cm. Original-Halbpergamentbände mit reicher Deckelvergoldung (1 Rücken mit Leinwand erneuert, 2 Rücken geplatzt, etwas berieben, bestoßen und fleckig).
After-Sale Price 400 €
Söhn HDO VI, S. 61 ff. – Mit Original-Graphiken von Ernst Barlach (13), Rudolf Grossmann (8), Max Liebermann (11), Max Beckmann (7), Werner Schmidt (12), Max Slevogt (11), Hans Meid (11), Willi Geiger (6), Bernhard Hasler (16), Leopold von Kalckreuth (2), W. Rössler, K. Walser (2), Lovis Corinth, Otto Hettner (2), u.a. – Es fehlt eine Lithographie von Liebermann in Jg. XIII. – Papierbedingt teils etwas gebräunt, vereinzelt leicht fleckig, ein Litho mit vertikaler Knickspur, Blöcke teils angeplatzt, zwei Einzelhefte lädiert.

Lot 1056 Lang, Peter
Kopf an Kopf. Unikate. Mit 22 blattgroßen Illustrationen. Leipzig, Galerie am Kraftwerk, 1990. 26 Bl. 29 x 21 cm. Illustrierte Original-Kartonage mit Klammerheftung (minimal berieben).
After-Sale Price 160 €
Mit einem Vorwort von Peter Lang, der im Wendejahr die Galerie am Kraftwerk in Leipzig gegründet hatte und hier Dinge anbot, “von denen wir überzeugt sind, dass wir mit ihnen und Sie mit ihnen, die Jahrtausendwende erleben werden”. So zeigt der Katalog u.a. Arbeiten von Neo Rauch, Roland Borchers, Wolfgang Henne, Katrin und Michael Kunert. – “Die Zeichnungen der einzelnen Künstler entstanden im Januar 1990 exklusiv für diesen Katalog. Sie wurden im Maßstab 1:1 auf Folie gezeichnet und im Offsetandruckverfahren gedruckt” (Kolophon). – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1057 Leipziger Bibliophilen-Abend
Die Leipziger Neunundneunzig. Zum 25jährigen Bestehen des Leipziger Bibliophilen-Abends 1929. Mit 3 signierten Original-Graphiken von Walter Tiemann, Hugo Steiner-Prag und Hans Alexander Müller sowie einer Musikbeilage, einer Tafel und mehreren Textabbildungen. Leipzig, 1929. Titel, 237, 1 Bl. 29 x 19 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel, goldgeprägter Deckelvignette und Kopfgoldschnitt (leicht angestaubt). [*]
Result 200 €
Eins von 106 Exemplaren (hier für “Wilhelm Pinder”). – Erste Ausgabe – Rodenberg 67. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1058 Leppin, Paul
Glocken, die im Dunkeln rufen. Gedichte. Mit zahlreichen Illustrationen und Buchschmuck von Hugo Steiner-Prag. Köln, Schaffstein, 1903. 3 Bl., 56 S., 1 Bl. 18,8 x 15 cm. Original-Pappband mit Deckelillustration in Gold und türkisfarbenem Deckeltitel (Deckel leicht gebräunt).
Result 280 €
Seltene erste Ausgabe. – Gelungene Zusammenarbeit von Paul Leppin (1878-1945), einem der Protagonisten des “Jung-Prag”, und Hugo Steiner-Prag, der damals in München studierte. Die beiden hatten sich bereits bei der Arbeit an der Anthologie “Frühling” kennengelernt, zu der Steiner-Prag einzelne Illustrationen beisteuerte. Es folgte der Buchschmuck zu Zweigs “Silberne Saiten” und eine Publikation zum Künstlerfest des Vereins deutscher bildender Künstler in Böhmen (Prag 1902), die unter der Redaktion von Paul Leppin erschien. – Vorsatz mit längerem handschriftlichen Eintrag, datiert 1918. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1059 Leppin, Paul
Prager Rhapsodie (Zwei Bücher). Eingeleitet von Stefan Zweig. Mit 1 Porträt und 9 Tafeln von Hugo Steiner-Prag. Prag, A. Werner, 1938. 56 S., 2 Bl.; 89 S., 3 Bl. 19,3 x 12 cm. Original-Halbpergamentbände mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägter Deckelvignette im Original-Pappschuber mit Deckelschild (Schuber etwas gebräunt und an den Rückenkanten bestoßen).
Result 1000 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf handgeschöpftem Büttenpapier, Druckvermerk in beiden Bänden von Leppin, Steiner-Prag und Stefan Zweig signiert. – Klawitter 1511. – Band 1: Helldunkle Strophen. Gedichte. – Band 2: Das Antliz der Mutter. Kleine Prosa. – Tadellos.

Lot 1060 Lichtneker, Friedrich
Eros im Zuchthaus. Schauspiel in drei Akten (neun Bildern). Unter Benutzung des gleichnamigen Buches von Karl Plättner. Als unverkäufliches Manuskript vervielfältigt. Berlin, Kiepenheuer, 1929. Titel, 128 S. 20 x 16 cm. Original-Halbleinwand-Kartonage (Rückenbezug mit kleinen Fehlstellen).
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe, kein Nachweis über KVK. – Friedrich Lichtneker, Autor und Dramaturg am Volkstheater in Wien, verwertete Plättners Stoff für das Drama “Eros im Zuchthaus”, das am 23. November 1929 im Lobe-Theater in Breslau uraufgeführt wurde. – Vorsatz mit Namenseintrag.

Lot 1061 Liebermann, Max – Elias, Julius
Die Handzeichnungen Max Liebermanns. Mit 2 signierten Original-Radierungen von Max Liebermann und 93 montierten Abbildungen auf Tafeln. Berlin, P. Cassirer, 1922. 21 S., 1 Bl. 43 x 36,5 cm. Original-Halblederband mit Rückentitel (Rücken und Kanten beschabt, Hinterdeckel mit Braunfleck, leicht berieben) im Original-Pappschuber (dieser lädiert).
After-Sale Price 600 €
Feilchenfeldt-B. 50 A. – Schiefler 330, IV c u. 331, II d. – Eins von 480 nummerierten Exemplaren. Mit den signierten Original-Radierungen “Selbstbildnis, zeichnend” und “Gartenszene (Wärterin, Kind und Hund)”, gedruckt auf Kaiserlich Japan. – Vereinzelt etwas stockfleckig.

Lot 1062 Loos, Adolf
Ins Leere gesprochen 1897 – 1900. Paris/Zürich, Georges Crès, 1921. 167 S. 23 x 15,8 cm. Original-Broschur mit Rücken- und Deckeltitel (Rücken etwas aufgehellt und leicht knittrig, vorderes Gelenk angeplatzt). [*]
Result 300 €
Erste Ausgabe. – Roter Korrektur-Zettel liegt lose bei. – In Deutschland oder Österreich fand sich kein Verlag, der die ursprünglich in Zeitschriften, u.a. in der “Neuen Freien Presse”, erschienenen Texte in Buchform veröffentlichen wollte. Wie Loos im Vorwort berichtet, waren “Angriffe gegen Josef Hoffmann” und die Wiener Werkstätte der Grund, warum “es nicht einmal aus dem Anlaß des 50. Geburtstages irgend ein deutscher Verlag wagte, die gesammelten Aufsätze dieses Reformators auf dem Gebiete der Architektur und im weitesten Sinne der Lebenskultur zu edieren”. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1063 Ludwig, Max – Schiller, Friedrich
Macbeth. Ein Trauerspiel von Shakespeare. Zur Vorstellung auf dem Hoftheater zu Weimar eingerichtet. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen Original-Lithographien von M. Ludwig. München, Hans von Weber, 1923. 4 Bl., 124 S., 2 Bl. 28 x 19,5 cm. Ganzmaroquinband der Zeit mit rotem goldgeprägten Rückenschildchen, expressionistischer goldgeprägter Deckelornamentik im Zackenstil, intarsierten geometrischen Ornamenten in Schwarz und Rot, goldgeprägten Innenkantenfileten und Stehkantenvergoldung sowie Kopfgoldschnitt und roten Seidenvorsätzen im gefütterten Halblederschuber (dieser stärker berieben, Einbandrücken geblichen, Kapitale etwa 4 cm eingerissen, Gelenke berieben, Deckel partiell geblichen und etwas fleckig). [*]
Result 600 €
8. Dreiangeldruck. – Eins von 80 (GA 730) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Bütten, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Rodenberg 417. – Exlibris von Levin-Epstein auf dem Innendeckel, teils unaufgeschnitten, papierbedingt leicht gebräunt, Innengelenke angeplatzt.

Lot 1064 Lurcat, Jean
Géographie animale. Mit 18 Original-Farblithographien. Lausanne, Gonin, 1948. 23 Bl. 35 x 27 cm. Die Textblätter sowie alle Lithographien unter Passepartout montiert.
Result 450 €
Eins von 35 römisch nummerierten Exemplaren “hors commerce”, Druckvermerk vom Künstler und vom Verleger signiert. – Monod 7490. – Kritter/Z. 124: “Der Künstler wußte seine Mittel zur Darstellung der Tiere vorzüglich zu nutzen, die Charakteristika herauszuarbeiten und jedem Blatt besondere Ausstrahlung zu verleihen”. – Titel und vier weitere Blatt unter einem Passepartout, die Lithographien mit jeweils einem Textblatt unter Passepartout montiert (Passepartout-Größe: 50 x 35 cm). – Titel leicht fleckig, Passepartout leicht angestaubt.

Lot 1065 Mann, Thomas
Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull. Der Memoiren erster Teil. Berlin und Frankfurt a.M., S.Fischer 1954. Original-Kalblederband mit goldgeprägter Signatur auf dem Vorderdeckel, Rückenvergoldung auf zwei Rückenschildern und Kopfgoldschnitt im gefütterten Schuber (ein Rückenschild etwas berieben). [*]
Result 410 €
Erste Ausgabe der endgültigen Fassung, erschienen innerhalb der Stockholmer Gesamtausgabe. – Eins von 500 nummerierten und signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, die anläßlich des 80. Geburtstages Thomas Manns erschien. – Sehr schönes Exemplar.

Lot 1066 Mann, Thomas
Mario und der Zauberer. Ein tragisches Reiseerlebnis. Mit 8 (1 auf dem Deckel) Farbradierungen von Kurt Steinel. Ascona und Unterreit, Antinous Presse, 1998. 71 S., 2 Bl. 40 x 28 cm. Original-Halblederband (von Roland Meuter) mit Original-Radierung auf dem Vorderdeckel in Original-Pappschuber. [*]
After-Sale Price 240 €
Eins von 60 (GA 95) nummerierten Exemplaren. – Im Impressum inkorrekte Aufzählung der Auflage. – Im Druckvermerk vom Künstler Kurt Steinel, von Elisabeth Mann-Borghese und von Hans Mayer signiert. – Lose beiliegend: Eine von Kurt Steinel ebenfalls signierte Variante der siebten Radierung. – Frisches Exemplar.

Lot 1067 Mann, Thomas
Nocturnes. Mit 7 (3 ganzseitigen) Lithographien von Lynd Ward. New York, Eurinox Cooperative Press, 1934. 61 S. 22 x 15 cm. Illustrierter Original-Leinenband mit Rückenschild (Kapital minimal beschabt). [*]
Result 200 €
Erste amerikanische Ausgabe. – Eins von 990 (GA 1000) nummerierten und von Thomas Mann signierten Exemplaren. – Enthält erstmals in englischer Sprache die Kurzgeschichten “A Gleam”, “Railway Accident” und “A Weary Hour”. – Schönes Exemplar.

Lot 1068 Mansfield, Katherine
The Garden Party and other stories. Mit 16 (10 ganzseitigen) farbigen Original-Lithographien von Marie Laurencin. London, Verona Press, 1939. 5 Bl., 315 S., 1 Bl. 26 x 17,5 cm. Grüner Original-Seideneinband mit rotem Rückenschild (leicht berieben). [*]
Result 400 €
Eins von 1200 nummerierten Exemplaren. – Brown 134 – Bradley Martin 3032. – Buchgestaltung von Hans Mardersteig. Druck der Officina Bodoni, Verona, auf unbeschnittenem Bütten. – Die Auslieferung des Buches war kriegsbedingt erst 1947 möglich. – Innendeckel mit Namensstempel, Vorsatz mit Widmung, Vorsätze leicht gebräunt. Sonst gutes Exemplar.

Lot 1069 Manzoni, Piero
Piero Manzoni. Life and work. 2. Issue. Berlin, Petersen Press, 1969. 60 Bl. Transparentfolie. 18 x 15 cm. Original-Klemmschiene und Transparentfolie mit Deckeltitel (Deckel etwas kratzspurig).
Result 3600 €
Eins von 100 Exemplaren, auf der Klemmschiene von Petersen nummeriert und signiert. – Sackner Archiv S. 570 – G. Celant, Piero Manzoni, Catalogo Generale, 1975, S. 299. – Bereits 1962 konzipierte Manzoni zusammen mit Petersen “The life and the work”, das aus 100 weißen unbedruckten Seiten bestand. 1963 erschien posthum eine vergleichbare Ausgabe des Konzeptbuchs mit transparenten Kunststoffseiten, das in einer zweiten unveränderten Ausgabe 1969 neu aufgelegt wurde. – Seltene Hommage an den früh verstorbenen Wegbereiter der Konzeptkunst. – Leicht kratzspurig.

Lot 1070 Manzoni, Piero
Piero Manzoni. Life and work. 2. Issue. Berlin, Petersen Press, 1969. 60 Bl. Transparentfolie. 18 x 15 cm. Original-Klemmschiene und Transparentfolie mit Deckeltitel (Deckel leicht kratzspurig).
Result 2200 €
Eins von 100 Exemplaren, hier allerdings auf der Klemmschiene nicht von Petersen signiert und nummeriert. – Sackner Archiv S. 570 – G. Celant, Piero Manzoni, Catalogo Generale, 1975, S. 299. – Bereits 1962 konzipierte Manzoni zusammen mit Petersen “The life and the work”, das aus 100 weißen unbedruckten Seiten bestand. 1963 erschien posthum eine vergleichbare Ausgabe des Konzeptbuchs mit transparenten Kunststoffseiten, das in einer zweiten unveränderten Ausgabe 1969 neu aufgelegt wurde. – Seltene Hommage an den früh verstorbenen Wegbereiter der Konzeptkunst. – Leicht kratzspurig.

Lot 1071 Martin, Charles – Cocteau, Jean
Soignez la gloire de de votre virme et l’exellence de vos marchandise. Mit 11 Original-Farblithographien von Ch. Martin. Paris, Draeger. 1924. 3 Bl. 38,5 x 31,5 cm. Original-Karton mit illustriertem Original-Umschlag (etwas lichtrandig und leicht stockfleckig, mit kleinen Randläsuren bzw. -einrissen).
Result 750 €
“Editée .. pour glorifier les industries des Arts Graphiques” (Druckvermerk). – Die Lithographien von Charles Martin mit Darstellung verschiedener druckgraphischer Berufe wie Graveur, Imprimeur, Tireur d’Epreuves, Photograveur, Lithographe etc. – Schöne Art Deco Publikation von Draeger Frères. – Die Tafeln lose. – Vereinzelt minimal stockfleckig, zwei Tafeln mit kleiner Randläsur.

Lot 1072 Masjutin, Wassilij – Puschkin, Alexander
Der goldene Hahn. Illustrationen nach dem gleichnamigen Märchen von Alexander Puschkin. Folge von 15 kolorierten Holzschnitten auf Bütten. Alle Blätter rechts unten mit Stempel-Signatur. Ohne Ort und Verlag, ca. 1950er Jahre. Bildgröße: ca. 25,5 x 21 cm. Blattgröße: 46 x 39 cm.
Result 200 €
Vgl. Werner 264-278 (zur Ausgabe 1924.). – Spätere Abzüge der 1924 erschienenen Illustrationsfolge zu Puschkins Märchen. – Es fehlt das Titelblatt. – Gering knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1073 Matta, Roberto Sebastian – Ferrari, G
Matta. Entretiens morphologiques. Notebook N° 1 1936-1944. Mit zahlreichen (meist farbigen) Abbildungen und Beilagen. London, Sistan, 1987. 283 S. 33,5 x 28,5 cm. Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägter Deckelvignette im illustrierten Original-Umschlag. [*]
After-Sale Price 160 €
Erste Ausgabe. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1074 McDarrah, Fred W
Allen Ginsberg in hat. Offset auf Papier. 1967. Blattmaße: 103,5 x 74 cm.
Result 160 €
Das Poster zeigt unten rechts das eingedruckte Copyright des Photographen mit Datierung und links unten den Druckvermerk der “Personality Posters” mit Adresse. – Die Aufnahme des amerikanischen Dichters und Beatnik-Ikone Allen Ginsberg wurde am Central Park Bandstand während der Friedensdemonstration gegen den Vietnamkrieg am 26. März 1966 in New York aufgenommen. Die “Days of International Protest”, organisiert vom “National Coordinating Committee to End the War in Vietnam” brachten allein in New York 20.000 bis 25.000 Kriegsgegner auf die Straße. Weitere Demonstrationen fanden in Boston, Philadelphia, Washington, Chicago, Detroit, San Francisco, Oklahoma City Ottawa, London, Oslo, Stockholm, Lyon und Tokyo statt. – Leicht knickspurig und mit kleineren Randläsuren, zwei etwas längere Einrisse unten rechts.

Lot 1075 Meid, Hans – Schiller, Friedrich von
Wallenstein. Ein dramatisches Gedicht. Mit 60 Original-Lithographien von Hans Meid im Text. Berlin, Maximilian-Gesellschaft, 1914-1915. 3 weiße Bl., 313 S., 3 weiße Blatt. 30,3 x 19,5 cm. Dunkelblauer Lederband mit goldgepägtem Titel auf braunem Rückenschildchen, goldgeprägten Deckelvignetten, Stehkantenvergoldung und goldgeprägten Innenkantenfileten sowie Kopfgoldschnitt signiert: “AD” (Kanten teils leicht berieben, unteres Kapital mit winzigen Fehlstellen). [*]
Result 400 €
Eins von 300 Exemplaren. – Rodenberg 413 – Schauer II, 91. – Erschien als Jahresgabe der Maximiliangesellschaft und wurde erst 1918 ausgeliefert. – Vorsatz mit montiertem lithographierten Exlibris von Max Slevogt für Leo Lewin (Gutenberg 10.545, Koebner 3). – Das Exlibris des Breslauer Kaufmanns und Pferdezüchters, der zudem eine bedeutende Kunstsammlung zusammentrug, zeigt passenderweise einen Jockey zwischen einem sich aufbäumendem Pferd und Pegasus. Es ist unten links im Stein monogrammiert. Bildgröße: 7 x 5 cm. – Die ersten und letzten Blatt etwas stockfleckig.

Lot 1076 Metropolis – Harbou, Thea von
Metropolis. Roman. 11.-20. Tausend. Mit 8 ganzseitigen Bildern nach Aufnahmen aus dem gleichnamigen Film auf 4 Tafeln. Berlin, Scherl, 1927. 193 S., 1 Bl. (Verlagswerbung). 18,8 x 12,8 cm. Illustrierte Original-Broschur mit dem Plakatmotiv von Werner Graul und Rückentitel (Vorderdeckel mit Papierabrieb im unteren Bugbereich, Kapitale mit kleinen Einrissen, unteres Kapital mit Bräunung durch alte Tesaklebung, untere Ecke des Vorderdeckels mit kleiner Knickspur, Kanten etwas berieben).
Result 400 €
Erste Broschurausgabe mit dem ikonischen Motiv, das Werner Graul für das Filmplakat entworfen hat; textlich gekürzt, jedoch um Abbildungen aus dem Film erweitert. – Fritz Langs 1926/27 entstandene monumentale Verfilmung gilt als Meilenstein des expressionistischen Stummfilms, der seit 2001 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. – Besitzvermerk auf Innendeckel und Vortitel, Innengelenke angeplatzt, sonst innen gut erhalten.

Lot 1077 Meyer, Christoph – Brecht, Bertolt
10. Psalm. Unikat mit 4 Original-Zeichnungen von Christoph Meyer auf farbig gewalztem Papier. Berlin, 2008/2009. 4 Bl. 32 x 23 cm. Lose in schwarzen Original-Broschurhüllen in Original-Leinenmappe.
After-Sale Price 300 €
Alle Blätter vom Künstler signiert und datiert und auf Papier montiert. – Künstlerbücher des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press Christoph Meyer (geb. 1954) sind u.a. im Besitz der National Library Dublin und der Akademie der Künste Berlin. – Tadellos.

Lot 1078 Meyer, Christoph – Brecht, Bertolt
Der Paß. Mit 5 farbigen Original-Zeichnungen von Christoph Meyer. Berlin, 2006. 6 Bl. 32 x 24,5 cm. Original-Karton mit Original-Umschlag.
Result 450 €
Edition mote Nr. 1. – Eins von 25 Exemplaren, Druckvermerk signiert und datiert . – Künstlerbücher des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press, Christoph Meyer (geb. 1954), sind u.a. im Besitz der National Library Dublin oder der Akademie der Künste Berlin. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1079 Meyer, Christoph – Kafka, Franz
Aus den Zürauer Aphorismen. Malerbuch mit Texten von Franz Kafka. Unikat mit 8 doppelblattgroßen farbigen Original-Zeichnungen und handgeschriebenem Text von Christoph Meyer. Berlin, 2017/2018. 51,5 x 33,5 cm. Original-Leinwand (Gebunden von Markus Rottmann, Berlin). [*]
Result 2500 €
Auf der letzten Seite signiert und datiert: “Künstlerunikat Christoph Meyer (2017/2018).” – Die von Meyer handgeschriebenen Aphorismen stammen aus Franz Kafkas Zürauer Aphorismenzyklus, der 1917-1918 entstanden ist. Die Texte werden als freie, über die Seiten geführte Schrift zusammen mit den gezeichneten Ornamenten und Figuren zum integralen Bestandteil der Buchseiten (auf BFK Bütten). – Künstlerbücher des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press, Christoph Meyer (geb. 1954), sind u.a. im Besitz der National Library Dublin oder der Akademie der Künste Berlin. – Tadellos.

Lot 1080 Meyrink, Gustav
Der Engel vom Westlichen Fenster. Leipzig, Zürich, Grethlein, 1927. 440 S. 19,5 x 13 cm. Original-Leinwand mit Deckelillustration (etwas fleckig). [*]
Result 190 €
Erste Ausgabe. – Mit handschriftlicher Widmung des Verfassers auf Vortitel “Frau Berta Graf in Freundschaft Gustav Meyrink 7. Nov. 1927”. – Schnitt etwas gebräunt und mit wenigen kleinen Flecken.

Lot 1081 Miller, Henry
Plexus. Traduit par Elisabeth Guertic. Paris, Corrêa, 1952. 645 S., 1 Bl. 19,5 x 14,5 cm. Bedruckte Original-Broschur. [*]
Result 160 €
Erste Ausgabe (Druckvermerk mit Datierung 20. April 1952). – Mit Widmung des Autors auf Vorsatz: “Henry Miller Big Sur 9/24/54”. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Kleiner Stempel (“-2%”) im oberen Rand von S. 644. – Gutes Exemplar.

Lot 1082 Miro, Joan – Leiris, Michel
Joan Miro. Litógrafo. Band 1 (von 6). Mit 12 (inklusive Umschlag; 5 doppelblattgroßen) Original-Farblithographien von J. Miro. Paris, 1972. 231 S., 2 Bl. 33 x 26 cm. Original-Leinenband mit farbigem Original-Umschlag (dieser etwas gebräunt, leicht angestaubt und gering angerändert).
Result 200 €
Spanische Ausgabe. – Druck der Lithographien bei Mourlot. – Gutes Exemplar.

Lot 1083 Miro, Joan – Mourlot, Fernand
Joan Miro. Der Lithograph. Bände 1-4 (von 6). Mit 31 (10 doppelblattgroßen) Original-Lithographien und zahlreichen, teils farbigen Illustrationen. Genf, Weber, 1972-82. 32,5 x 25,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag, Bauchbinde und Schutzfolie.
Result 700 €
Das Werkverzeichnis der Lithographien in der deutschen Ausgabe mit Vorworten von Michel Leiris, Raymond Queneau, Joan Teixidor. – Gutes Exemplar.

Lot 1084 Moholy-Nagy, Laszló – Natter, Christoph
Künstlerische Erziehung aus eigengesetzlicher Kraft. Mit einigen (davon 9 farbigen und montierten) Abbildungen auf Tafeln und im Text. Gotha und Stuttgart, Perthes, 1924. 4 Bl. 71 S., 1 weißes Bl. Original-Halbleinwand (Entwurf von Laszlo Moholy-Nagy) (oberes Kapital mit kleinem Einriss, Ecken und Kapitale etwas bestoßen, Kanten etwas beschabt, Deckel etwas berieben).
Result 240 €
Erste Ausgabe. – Fleischmann 296 – vgl. Dokumentations-Bibliothek I, 20. – Mit eigenhändiger Widmung des Verfassers für “Herrn Mentzel” auf dem Vorsatz, datiert 1924. – Beiliegend: Acht Original-Aquarelle, wohl von Schülern Natters. – Vereinzelt mit Anstreichungen in Bleistift, wohl von der Hand des Herrn Mentzel. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1085 Moskowitz, Ira – Singer, Isaac Bashevis
Reachers of Heaven. A story of the Baal Shem Tov. 2 Bände. Mit 24 signierten und nummerierten Original-Radierungen von I. Moskowitz. New York, Landmark Press, 1980. 47 S., 2 Bl. 46,5 x 33 cm. Lose Bögen in Original-Halbleinendecke im Leinenschuber (Schuber etwas fleckig und berieben, Rückenschilder leicht gelöst).
Result 200 €
Eins von 250 nummerierten Exemplaren auf Arches, vom Autor und Künstler im Druckvermerk signiert. – Innen sehr gut erhalten.

Lot 1086 Mühlenhaupt, Kurt
Sammlung von 15 Werken, Ausstellungskatalogen etc. Mit 10 Original-Zeichnungen, einigen Original-Graphiken und Signaturen. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände.
Result 240 €
Schöne Sammlung von Werken von und über Kurt Mühlenhaupt, darunter: Eine Bartgeschichte aus Berlin (1968); Der Mützenmann. Ausgabe A. (1981); Haus Blücherstrasse 13 (1976); Das Geheimnis der Sandkuten (1970); Berliner Guck-Kasten Buch 1 (1969); Wenn Menschensprache verdächtig klingt (1978); Und wat sich sonst noch allet dreht (1968); Als ich mit Sauriern spazieren ging. Eins von 111 Exemplaren. (1993); Schöne Puppen seit 1900 (1978) etc. – Vereinzelt leichte Gebrauchsspuren, insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 1087 Mühsam, Erich
Standrecht in Bayern. Berlin, Vereinigung internationaler Verlagsanstalten, 1923. 64 S. 19 x 13 cm. Original-Broschur mit Umschlagillustration von Otto Schmalhausen (Rücken mit 2 Fehlstellen, etwas gebräunt).
Result 200 €
Erste Ausgabe. – Raabe 212 – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1088 Munch, Edvard – Glaser, Curt
Edvard Munch. Mit 1 Original-Radierung und zahlreichen Abbildungen. Berlin, Cassirer, 1917. 4 Bl., 191 S. 26 x 19 cm. Original-Leinenband mit Rücken- und illustriertem Deckeltitel (leicht angestaubt, Rücken und hinterer Deckel etwas geblichen, teils minimal berieben und fleckig).
Result 240 €
Erste Ausgabe. – Hodin, 125. – Frühe Standardmonographie zu dem norwegischen Expressionisten, mit der Original-Radierung “Männerkopf” (“Kopf eines bärtigen Mannes”, Schiefler 243). – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1089 Nessler, Walter
Das Hitler ABC. Diether Schmidt zum Hitler-Alphabet von Walter Nessler. 2 Bände. Mit 26 montierten farbigen Reproduktionen nach Zeichnungen von W. Nessler. Pulsnitz, Ernst-Rietschel-Kulturring, 2000. 28 Bl. (Text); 16 Bl. (erstes und letztes leer). 25 x 16 cm. Bedruckte Original-Kartonagen im Original-Pappschuber. [*]
Result 160 €
Erste Ausgabe. – Eins von 300 (GA 330) nummerierten Exemplaren, der Faksimileband auf dem Vorsatz von Walter Nessler signiert. – Die auf runde Papiere gedruckten Hitler-Karikaturen sind ebenso wie die Bildunterschriften auf braunen Büttenkarton montiert. – “Walter Nessler schuf das ‘Hitler-Alphabet’ 1937 in Dresden, nahm es im gleichen Jahr im Reisegepäck mit nach London. Alle Versuche, die Karikaturmappe in London zu veröffentlichen, scheiterten” (D. Schmidt im Beiheft). – Verlagsfrisch.

Lot 1090 Nogués, Xavier – Pla, Jaume
Els gravats de Xavier Nogués. Mit zahlreichen ganzseitigen Abbildungen. Barcelona, Edicions de la Rosa Vera, 1960. 2 Bl., X S., 1 Bl., 196 S., 2 Bl. 35,5 x 25,5 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel in Original-Halbledermappe mit goldgeprägtem Rückentitel im Original-Schuber (Schuberkanten teilweise geplatzt). [*]
Result 260 €
Seltene erste Ausgabe. – Eins von 89 (GA 100) nummerierten Exemplaren. – Unbeschnitten. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1091 Novembergruppe
Üecht-Gruppe. Stuttgart. (Text von Richard Herre). Mit 18 blattgroßen Abbildungen. Stuttgart, 1919. 12 Bl. 17,5 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Hinterdeckel etwas angestaubt).
Result 360 €
Erste Ausgabe. – Sehr seltenes Dokument der 1919 von den Mitgliedern der Stuttgarter Kunstakademie als Ortsgruppe der Berliner Novembergruppe gegründeten Künstlergruppe. Sie bestand bis 1924. Der Gruppe gehörten neben den auf der Ausstellung vertretenen Künstlern auch der Architekt Richard Herre an. – Mit Abbildungen von Werken von Willi Baumeister, Gottfried Graf, E.D. Kinzinger, Albert Müller, Oskar Schlemmer und Hans Spiegel. – Schönes Exemplar.

Lot 1092 Obelisk Drucke – Goethe, Johann Wolfgang von
Hermann und Dorothea. Mit zahlreichen lithographischen Illustrationen und Buchschmuck von Werner Schmidt. München, Drei Masken Verlag, 1923. 1 Bl., 101 S., 2 Bl. 27,5 x 19 cm. Grüner Original-Halblederband mit geprägtem Rückenschild und Rückenvergoldung (Ecken und Kanten teils berieben). [*]
After-Sale Price 160 €
10. Obelisk-Druck. – Eins von 250 (GA 320) Exemplaren, hier nicht nummeriert.

Lot 1093 Obelisk Drucke – Mann, Thomas
Tristan. Mit 12 Original-Radierungen von Edwin Scharff. München, Drei Masken Verlag, 1922. 69 S., 1 Bl. 26 x 17,5 cm. Original-Halblederband mit rotem Rückenschild und Deckelvignette (Kanten etwas berieben, hinterer Deckel lichtrandig). [*]
Result 200 €
5. Obelisk-Druck. – Eins von 250 (GA 340) nummerierten und vom Illustrator im Druckvermerk signierten Exemplaren. – Innendeckel mit einem radierten, signierten Exlibris von Michel Fingesten für Siegbert Feldberg. – Etwas (Vorsätze etwas stärker) stockfleckig bzw. leicht gebräunt.

Lot 1094
Opera Prive de Paris. Premiere Saison. Mit 2 farbigen Tafeln von Bühnenbildern und 9 montierten farbigen Figurinen von Korovin sowie Porträts und weiteren Abbildungen. Paris 1929. 32 nn. S. 31,5 x 24,5 cm. Original-Broschur mit farbiger Deckelillustration von Ivan Bilibin (Rücken leicht beschabt, minimale Knickspuren). [*]
After-Sale Price 160 €
Programmheft zu Rimsky-Korsakoffs “Snegourotchka” (Fleur de Neige) in französischer Sprache. Detaillierte Beschreibung und viele Annoncen. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1095 Orlowski, Hans
Das Jüngste Gericht. Mit 6 signierten Original-Holzschnitten sowie 14 handaquarellierten Textelementen. Berlin, Wendekreis, 1923. 40 x 30 cm. Original-Pappeinband (etwas wellig und verstaubt, Block etwas gelöst). [*]
Result 600 €
Beigegeben: Zwei Original-Druckstöcke Maße: 25 x 19 cm. Rückseitig betitelt und nummeriert. Wendekreis-Verlag 3. Werk. – Nicht nummeriertes Exemplar außerhalb der Reihe von 100 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert mit Widmung für N.K. – Handdruck der Kunstgewerbeschule Charlottenburg unter Aufsicht des Künstlers. – Blätter etwas braunfleckig, sonst schön.

Lot 1096 Panizza, Oskar
Das Liebeskonzil. Eine Himmels-Tragödie in fünf Aufzügen. Dritte, durchgesehene und vermehrte Auflage. – Beigebunden: “Kritische Stimmen über das Liebeskonzil”. Zürich, Verlags-Magazin (J. Schabelitz), 1897. 97, 42 S. 19,5 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas angestaubt, Rücken fachgerecht restauriert).
Result 160 €
Seltene endgültige Fassung, erstmals 1894 erschienen. – Hayn-Gotendorf VI, 18. – Angebunden ist “Kritische Stimmen über das Liebeskonzil”. Mit zahlreichen Meinungsäußerungen von Schriftstellern (u.a. Detlev von Liliencron, Otto Julius Bierbaum, Franz Servaes, Ernst Freiherr von Wolzogen) sowie Presseartikeln, Prozessbeobachtern etc. – Unbeschnittenes Exemplar.

Lot 1097 Pechstein, Max – Osborn, Max
Max Pechstein. Mit 8 Farbtafeln und 135 Textabbildungen. Berlin, Propyläen, 1922. 245 S., 1 Bl. 25,5 x 18,5 cm. Original-Leinwand (Rücken aufgehellt, Goldprägung stellenweise abgerieben). [*]
Result 400 €
Erste Ausgabe. – Mit handschriftlicher Widmung von Max Pechstein auf Vorsatz “Herrn Dr. Grass. Mit herzlichen Grüssen Ihr M. Pechstein”. – Letzte vier Blätter etwas wellig, sonst gutes Exemplar.

Lot 1098 Penck, A. R
Reise durch Ireland. Hg. von Sascha Anderson und produziert von Helge Leiberg. Mit 1 signierten und nummerierten Original-Kaltnadelradierung und zahlreichen Abbildungen von A.R. Penck. Berlin, S. Anderson, 1990. 24 Bl., als Blockbuch gebunden. 46,5 x 34 cm. Original-Halbleinwand im Original-Pappschuber (Schuber- und Deckelkanten etwas berieben). [*]
Result 250 €
Eins von 200 (hier mit “e.a.” bezeichnet) Exemplaren, mit der nummerierten und signierten Kaltnadelradierung in Grün und Schwarz. – Das 5. Malerbuch von A.R. Penck, insgesamt erschienen sieben Malerbücher. – Das Buch basiert auf zwei Skizzenbüchern, die auf einer Irlandreise im Herbst 1989 entstanden. – Schönes Exemplar.

Lot 1099 Petersen-Galerie
Sammlung von 20 (davon 2 Doubletten) Ausstellungskatalogen sowie 25 Postkarten. Ca. 1977-1989. Unterschiedliche Formate und Einbände (vereinzelt mit leichten Gebrauchsspuren).
Result 220 €
Umfangreiche Sammlung mit Ausstellungskatalogen des Berliner Galeristen Jes Petersen. Darunter Kataloge von Günter Brus (2), Al Hansen, Bernhard Johannes Blume, Ernst Caramelle, Karin Pott, Suse Wiegand, Nanne Mayer, Horst Haack, Emmet Williams, Martin Rosz,Dorothy Iannone, Manfred Graef u.a. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 1100 Petersen-Press
Sammlung von 9 meist nummerierten Werken aus der Petersen-Press, Berlin. Unterschiedliche Formate und Einbände (teils mit leichten Gebrauchsspuren, 1 Band mit Wasserfleck).
Result 240 €
Vorhanden sind: I. Panizza, Oskar. Das Liebeskonzil. Faksimile nach dem Original-Druck. 1962. Mit eigenhändiger Widmung von Jes Petersen für Friedrich Schröder-Sonnenstern auf dem Vorsatz. – Es fehlen die letzten vier Blatt. – II. Schwitters, Kurt Merz. Memoiren Anna Blumes in Bleie. Faksimiledruck. 1964. – III. Traston, Simon. Beauty und Terror. 1963. – Mit Widmung des Autors für Karl Bernhard. – IV. Schröder-Sonnenstern, Friedrich. Die Pferdearschbetrachtung. 1972. – V. Vischer, Melchior. Sekunde durch Hirn. Faksimile. 1964. – VI. Hülsmanns, Dieter. Paraxysmus. 1963. – VII. Alvermann, H.P. Denkmale 65. 1965. – Mit beiliegender nummerierter Lithographie von Alvermann. – VIII. Hausmann, Raoul. Sprechspäne. 1962. – IX. Prospekt mit den Neuerscheinungen aus der Petersen-Press. 1964. – Mit kurzen Anmerkungen des Herausgebers wie z.B. “Noch nicht fertig” oder “Kosten würden 20.000 Herstellung ausmachen. Vorläufig nicht dran zu denken”. – Vereinzelt mit leichten Gebrauchsspuren.

Lot 1101 Philosophie – Heidegger, Martin
Sein und Zeit. Erste Hälfte (alles Erschienene). Halle, Niemeyer, 1927. XI, 438 S. 24 x 17,5 cm. Original-Leinwand mit Leder-Rückenschild und Deckeltitel (Rückenschild etwas verblasst, Kapitale leicht berieben).
Result 500 €
Erste Ausgabe von Heideggers Hauptwerk, zugleich ein Hauptwerk der Philosophie des 20. Jahrhunderts. – Ziegenfuss I, 492 – Saß 16. – Sonderdruck aus: “Jahrbuch für Philosophie und phänomenologische Forschung”, Band VII. – Innengelenke angebrochen, wenige dezente Bleistiftanstreichungen, Ecken teilweise leicht knickspurig.

Lot 1102 Philosophie – Mehlis, Georg und Richard Kroner (Hrsg.)
Logos. Internationale Zeitschrift für Philosophie der Kultur. Band 1 (1910/11) – 10 (1921/22) in 10 Bänden. Tübingen, Mohr, 1910-22. 24,5 x 18 cm. Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie Deckelvignette. [*]
Result 300 €
Mit Beiträgen von Georg Simmel, Heinrich Rickert, Edmund Husserl, Heinrich Rickert, Jonas Cohn, Benedetto Croce u.v.a. – Bände 2, 3, 4 doppelt und als Beilage. – Bibliotheksetikett auf Innendeckel. – Gutes Exemplar.

Lot 1103 Philosophie
Zeitschrift für Sozialforschung (ab Jahrgang 8, Heft 3: Studies in Philosophy and Social Science). Herausgegeben von Max Horkheimer. Jahrgang 1-9. 24 Hefte in 22 Bänden. Leipzig, Hirschfeld (Jahrgang I-II,1), Paris, Alcan (Jahrgang II,2-VIII, 1/2) und New York, Institute of Social Research (Jahrgang VIII-IX), 1932-1941. 24,5 x 16 cm. Bedruckte Original-Broschuren (teils etwas gebräunt und fleckig und mit kleineren Randläsuren, teils mit größeren Fehlstellen am Rücken, teils gestempelt und mit Bleistift beschriftet, ein Heft mit Tesaresten).
After-Sale Price 800 €
Sternfeld-Tiedemann 147 und 400. – Umfangreiche Reihe mit fast allen noch in Deutschland erschienenen, sowie dem ersten New Yorker Heft und den Heften 2 und 3 aus dem New Yorker Jahrgang IX. – Bedeutende sozialwissenschaftliche Zeitschrift und zugleich Dokument der deutschen Emigration. Mit Beiträgen in Erstdrucken von W. Benjamin, T. W. Adorno, E. Fromm, M. Horkheimer, H. Marcuse, M. Mead, R. Aron, Fr. Polock u. a. aus den Bereichen der Philosophie, Psychologie, Geschichte, Ökonomie, allgemeine Soziologie, sozialen Bewegung etc. – Es fehlen die Hefte 1 und 2 aus Jahrgang I, sowie das erste Heft aus Jahrgang IX; die Hefte 3 aus Jahrgang V und 1/2 aus Jahrgang VII liegen als Doubletten bei. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 1104 Picabia, Francis – Fabre, Emile
Exposition Francis Picabia. Organisée par Emile Fabre. Mit 8 montierten, teils farbigen Abbildungen. Cannes, Cercle Nautique, 1927. 2 Bl. 30 S., 2 Bl. 24,5 x 19 cm. Lose in Original-Karton (etwas gebräunt).
Result 450 €
Eins von 200 Exemplaren. – Reynolds 1973, S. 47. – Unaufgeschnitten, papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 1105 Picasso, Pablo
Jours de Gloire. Publié sous le haut patronage de M. le Ministre de l’éducation nationale. Mit 1 Original-Kupferstich von Pablo Picasso, 1 Original-Radierung von Daragnès sowie 4 weiteren Radierungen von Touchagues und Dignemont. Paris, 1946. 142 S., 3 Bl. 28 x 23 cm. Lose Bogen in kartoniertem Original-Umschlag im Pappschuber (Schuber gebräunt und mit geklebtem Kanteneinriss, Umschlag am Rücken gebräunt, leicht fleckig).
After-Sale Price 400 €
Erste Ausgabe. – Eins von 100 nummerierten Exemplaren, mit dem Kupferstich “Jours de Gloire” von Picasso. – Spiess-Lepien 250 A. – Bloch 372. -Monod 6455. – Druck der Graphiken auf Velin d’Arches bei Pierre Chave, Vence. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten, gutes Exemplar.

Lot 1106 Picasso, Pablo – Mourlot, Fernand
Picasso Lithographe, Band III (von 4). Mit 2 (inklusive Umschlag; 1 farbigen) Original-Lithographien von Pablo Picasso und zahlreichen Abbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1956. 159 S. 32 x 24,5 cm. Original-Karton mit Original-Umschlag (Umschlag gebräunt und mit 2 Einrissen an den Kapitalen).
Result 360 €
Rücken teils vom Block entfernt, die ersten zwei Blatt lose, Widmung auf Titel, oberer Bug mit leichter Stauchspur, in den Rändern leicht gebräunt.

Lot 1107 Picasso, Pablo – Salmon, Andre
Le manuscrit trouvé dans un chapeau. Orné de dessins à la plume par Pablo Picasso. Mit 38 (8 ganzseitigen, 1 doppelblattgroßen) Illustrationen. Paris, Société Littéraire de France, 1919. 114 S., 2 Bl. 26,8 x 20 cm. Original-Kartonage im Original-Umschlag im privaten Schuber mit Rückenschild (Umschlag mit kleinem Einriss am Kapital und kleiner Fehlstelle am unteren Kapital). [*]
Result 260 €
Erste Ausgabe. – Eins von 700 (GA 750) nummerierten Exemplaren, gedruckt auf Vélin der Papetiers Lafuma. – Carteret IV, 355 – Horodisch 72 – Monod 10101. – Gutes Exemplar des meist mäßig erhaltenen empfindlichen Werkes.

Lot 1108 Picasso, Pablo – Salmon, André
Le manuscrit trouvé dans un chapeau. Orné de dessins à la plume par Pablo Picasso. Mit 38 (8 ganzseitigen, 1 doppelseitigen) Illustrationen von Picasso. Paris, Société Littéraire de France, 1919. 114 S., 3 Bl. 26,5 x 20 cm. Bedruckte Original-Broschur (Rücken mit Fehlstellen).
After-Sale Price 160 €
Erste Ausgabe. – Eins von 750 nummerierten Exemplaren. – Erstes von Picasso illustriertes Buch. – Unbeschnitten. – Erstes Vorsatzblatt mit Resten eines entfernten Exlibris. Im Block gelockert und teils lose.

Lot 1109 Plivier, Theodor
Hunger. Mit einem blattgroßen Original-Holzschnitt von Käthe Kollwitz auf dem Titel. Berlin, Theodor Plivier, 1923. 2 Bl. 41,5 x 31,5 cm. Doppelblatt.
Result 400 €
Wilpert/Gühring 1185², 7. – Zweiter Druck der seltenen zweiten Flugschrift des Berliner Anarchisten, Schriftstellers und Verlegers Theodor Plivier (1892-1985) in etwas kleinerem Format. – Kollwitz, eine Freundin Pliviers, fertigte den Holzschnitt eigens für die erste Veröffentlichung an. – Enthält Beiträge von Ada Jaski-Sybal, Joseph Gottverstein, Wollin, G. H. v. Beerfelde, Gregor Gog und Plivier. – Laut Druckvermerk wurde der “Ertrag des ersten Blattes der Flugschrift ‘Hunger’, herausgegeben im Juni 1922, … in die Hungergebiete der Ukraine gesandt”, während der “Überschuß aus dem vorliegenden Blatte für Hungernde in Berlin verwendet werden” sollte. – Papierbedingt gebräunt, mit minimalen Einriss am oberen Rand.

Lot 1110 Plivier, Theodor
Zwei Flugblätter des Verlags der Zwölf. Berlin, 1924. 48 x 32 cm.
Result 160 €
I. 1914-1924. Zehn Jahre Geschichte. Mit einer blattgroßen Titelillustration. Berlin, Verlag der Zwölf, 1924. Doppelblatt. – Wilpert/Gühring 1185², 10. – NDB XX 544. – Vierte Flugschrift des Berliner Anarchisten, Schriftstellers und Verlegers Theodor Plivier (1892-1985). – II. Raus die Gefangenen. Mit einer blattgroßen Titelillustration. Berlin, Verlag der Zwölf, 1924. Doppelblatt. – Fünfte Flugschrift. – Die zwei Flugschriften mit hinterlegten Falzeinrissen, mit kleinen Rand- und Falzeinrissen, papierbedingt gebräunt, waagerechter und senkrechter Mittelfalz, etwas knickspurig.

Lot 1111 Polke, Sigmar
Daphne (griechisch). 400 Xerographs in 24 chapters. With an essay by Reiner Speck. Mit 400 Xerographien. Gent/Köln, Snoeck, 2004. XI S., 3 Bl. 32,5 x 29,5 cm. Original-Leinenband mit Rückentitel in illustriertem Original-Schutzumschlag (dieser insbesondere entlang der Kanten etwas berieben).
Result 400 €
Englische Ausgabe des Künstlerbuchs. – H.C.-Exemplar außerhalb der nummerierten Auflage von 1000 Exemplaren, im Druckvermerk von S. Polke signiert. – “Ovids Daphne, Petrarcas Laura und Polkes Muse sind die Lesarten eines Buchtitels, der als Metapher steht für eines Gottes Jagd nach der Schönen, für des Dichters formvollendete Lieder an eine nie zu Erreichende … Bei kaum einem zeitgenössischen Künstler ist das Thema des Verwandelns so dominant wie bei Sigmar Polke.” (Reiner Speck, im deutschen Essay). – Sehr gutes Exmeplar.

Lot 1112 Polnische Avantgarde – Bartlomiejczyk, Edmund und Józef Ignacy Kraszewski
Dziad i baba. (Der Alte und sein Weib). Durchgehend in Holz geschnitten von E. Bartlomiejczyk. Warschau, Ludwik Fiszer, 1922. 12 (3 w.) nn. Bl. 18 x 17 cm. Illustrierte Original-Broschur Kordelheftung (etwas wellig und knickspurig). [*]
After-Sale Price 240 €
Druck auf handgeschöpftem Dabrowiecki-Bütten bei J. Burian. – Schöner kontrastreicher Druck. – Unbeschnitten. – Etwas wellig, teils leicht fingerfleckig.

Lot 1113 Polnische Avantgarde
Dom osiedle mieszkanie. (Haus Siedlung Wohnung). Heft 6-1933. Mit 55 Illustrationen (photographische Abbildungen, Grund- und Aufrisse). Warschau, Verlag, 1933. 42 S. 24 x 20 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur. (etwas fleckig, an der Klammerung angerissen, Rücken mit oberflächlichen Fraßspuren). [*]
After-Sale Price 200 €
Enthält Beiträge von J. Ginet(t)-Wojnarowicz, H. Wolska, A. Zielonko, W. Cyrzanowski. Index in französischer Sprache. Wesentliche Zeitschrift des polnischen Konstruktivismus, erschienen in der Redaktion von J. Jankowski und T. Toeplitz. – Rechte obere Ecke durchgehend knickspurig, wenige Blätter geringfügig fingerfleckig.

Lot 1114 Quetsche-Verlag – Kruse, Dirk (Hrsg.)
Augenschmaus. Wortkunst, Bildkunst, Kochkunst, Buchkunst. Mit Rezepten versehen von Susanne Wilkat. Mit 22 farbigen doppelblattgroßen Original-Graphiken (Radierung, Holzschnitt, Lithographie oder Siebdruck) und zahlreichen farbigen Textillustrationen von 24 verschiedenen Künstlern. Witzwort, Quetsche und Weggis, Ascona Presse, 2012. 219 S., 1 Bl. 39 x 25 cm. Rotbrauner Original-Halblederband in Oasenziegenleder mit aufgesetzten Deckeln, farbig geprägtem Rücken- und Deckeltitel, im Original-Schuber.
Result 1100 €
65. Druck der Quetsche, 20. Druck der Ascona Presse. – Eins von 50 (GA 80) nummerierten Exemplaren der Ausgabe B mit beigelegter CD mit Kochrezepten, auf Kupferdruckbütten. Jeweils am Kapitalanfang von Künstler und Autor signiert. – Handeinband von Roland Meuter. – 24 Autoren (u.a. Christa Wolf, Robert Menasse, Günter Kunert, Nora Gomringer) haben 24 deliziöse Geschichten geschrieben, bei denen sich alles ums Kochen oder Essen dreht. 24 Künstler (u.a. Matthias Gubig, Katrin Stangl, Klaus Süß, Klaus Waschk, Steffen Vollmer, Otto Beckmann) haben zu diesen Erstveröffentlichungen 22 opulente doppelseitige Original-Graphiken geschaffen. – Schönes Exemplar.

Lot 1115 Quevedo, Nuria
Das Leben ist Traum. Mit 9 signierten, datierten und nummerierten Original-Lithographien über Tonplatte von N. Quevedo. Berlin, Berliner Graphikpresse, 1989. 2 Bll. 55 x 42 cm. Lose in Original-Halbleinenmappe mit montierter Original-Lithographie und Deckeltitel (minimal berieben).
After-Sale Price 260 €
Eins von 80 (GA 100) nummerierten Exemplaren . – Mit drei kurzen Texten von Fritz Rudolf Fries, Nuria Quevedo und Volker Braun, von allen drei Künstlern signiert. – Die neun Lithographien wurden von Quevedo eigens für die Mappe geschaffen und von Klaus Wilfert gedruckt. – Tadellos.

Lot 1116 Raban, Zeev
The Song of Songs. Mit dekorativem Titel und 26 montierten Farbtafeln mit Illustrationen und kalligraphischem Text von Zeew Raban sowie farbigen Vorsätzen in Türkis, Silber und Gold. Berlin, S. D. Saltzman “Hasefer”, 1923. Unpaginiert. 34 x 25 cm. Roter Original-Wildlederband mit ornamentaler Deckelprägung in Silber und Gold auf dem Vorderdeckel sowie eingelassener und montierter Deckelillustration auf dem Hinterdeckel, goldgeprägte Bordüren, Rückenvergoldung und Kopfgoldschnitt im Pappschuber mit Buntpapierbezug (dieser mit kleinen Bezugsfehlstellen und leicht berieben).
Result 1200 €
Eins von 500 nummerierten Exemplaren, Titel vom Künstler signiert und datiert: 18/4.27. – Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen, die eine Symbiose der orientalischen Kunst und des Jugendstils bilden. – Salomons Hohelied in Hebräisch und Englisch mit prachtvollen Illustrationen und Schriften im Bezalel Stil von Zeev Raban. – Schönes Exemplar.

Lot 1117 Rackham, Arthur
Cinderella. Retold by C.S.Evans. Mit montierter Farbtafel und zahlreichen (4 kolorierten, davon 3 doppelblattgroßen) teilweise ganzseitigen Silhouettenbildern von Arthur Rackham. London, William Heineman und Philadelphia, J.B. Lippincott, 1919. 110 S., 1 Bl. 29,5 x 23 cm. Original-Halbleinwand im Original-Schutzumschlag und Kopfgoldschnitt (Umschlag leicht angerändert und mit kleinen Randfehlstellen).
Result 330 €
Eins von 525 (GA 850) nummerierten und von Rackham signierten Exemplaren der “Edition de Luxe” auf “English hand made paper”. – Erste Ausgabe der englischen Aschenputtel-Ausgabe mit den schönen scherenschnittartigen Illustrationen von Rackham. – Zweiseitig unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 1118 Rackham, Arthur – Shakespeare, William
Ein Sommernachtstraum. Übersetzt von A. W. v. Schlegel. Mit 40 montierten farbigen Tafeln und teilweise ganzseitigen Textillustrationen von Arthur Rackham. München, Bruckmann, 1909. 4 Bl., 132 S. 30,5 x 22,5 cm. Original-Pappband mit goldgeprägtem Rückentitel, reicher Rückenvergoldung, Deckelvignette und Kopfgoldschnitt (leicht angestaubt, Kanten leicht berieben, Schließband fehlt).
Result 260 €
Eins von 1001 nummerierten Exemplaren. – Erste Ausgabe mit diesen Illustrationen. – Die Zeichnungen für Einband und Titel von Ottomar Starke. – Zweiseitig unbeschnitten. – Nur teilweise leicht gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 1119 Reinhardt, Franz
Simson. Dreiundvierzig Federzeichnungen. Mit 43 Illustrationen sowie 1 signierten montierten Original-Lithographie als Frontispiz. München, Piper, 1913. 46 nn. Bl. 26,5 x 19,5 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, Kopfgoldschnitt (Deckel und Kanten etwas fleckig, Ecken bestoßen). [*]
After-Sale Price 160 €
Eins von 30 nummerierten Exemplaren der Luxus-Ausgabe, vom Künstler im Impressum signiert.- Stellenweise braunfleckig.

Lot 1120 Richter, Gerhard
66 Zeichnungen Halifax 1978. Mit 66 Tafeln. Köln, Walther König, 1997. 14 Bl. 18 x 13 cm. Original-Broschur mit illustriertem Original-Schutzumschlag.
Result 200 €
Eins von 300 signierten Exemplaren (GA 2000). – Vom Künstler auf dem Vortitel in Bleistift signiert und datiert. – Die Zeichnungen entstanden während Richters Gastprofessur am Nova Scotia College of Art and Design, Halifax, im Sommersemester 1978. – Tadellos.

Lot 1121 Richter, Gerhard
Abstract Paintings 825-11. 69 Details. Mit 69 farbigen Tafeln. Frankfurt, Insel, 1996. Unpaginiert. 18,5 x 12 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband im Original-Pappschuber.
Result 320 €
Eins von 1000 nummerierten Exemplaren. – Vom Künstler nach dem Titelblatt signiert und mit kurzer Widmung “Für Elise”. – Tadellos.

Lot 1122 Rössing, Karl – Dostojewski, Fedor M
Weiße Nächte aus den Erinnerungen eines Träumers. Holzschnitt-Titel und Original-Holzschnitte (teilweise ganzseitig) von Karl Rössing im Text. München, Orchis-Verlag, 1923. 101 S., 1 Bl. 23 x 15 cm. Grüner Original-Ganzlederband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, goldgeprägter Deckelillustration sowie Kopfgoldschnitt (Rücken etwas aufgehellt, Deckel mit Schabstelle).
Result 260 €
Der russische Mensch, 10. Band. – Eins von 200 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Bütten, die in Ganz- oder Halbleder gebunden wurden. – Gutes Exemplar.

Lot 1123 Rosen, Heinz (Hrsg.)
Ballett Theater. Mit 109 ganzseitigen Abbildungen, teilweise in Farbe. München, Süddeutscher Verlag, 1963. 193 S. 27,5 x 23 cm. Weißer Original-Ganzlederband mit goldgeprägtem Rückentitel im Original-Pappschuber (Schuber etwas berieben und mit Lichträndern). [*]
After-Sale Price 200 €
Eins von 25 Exemplaren der römisch nummerierten Vorzugsausgabe außerhalb des Handels (GA der Vorzugsausgabe 175). – Im Impressum signiert von Jean Cocteau, Werner Egk, und Carl Orff. – Zusätzlich signiert von den beteiligten Tänzern Heino Hallhuber, Margot Werner, Winfried Krisch und Heidi Högl. – Sehr schönes Exemplar.

Lot 1124 Rothaug, Alexander – Apuleius, L.
Der goldene Esel. Ein Roman aus dem Altertum nach den antiken Quellen neubearbeitet von Wilhelm Löwinger. Mit 8 signierten Farblithographien und farbigem Buchschmuck von Alexander Rothaug. Wien, Arthur Wolf, 1918. 60 S. 26,5 x 21,5 cm. Brauner Original-Lederband mit goldgeprägtem Rückentitel, reicher Rückenvergoldung, goldgeprägten Deckelfileten, goldgeprägter großer Deckelvignette sowie Kopfgoldschnitt (Stehkanten und Ecken etwas berieben, Deckel mit schwachen Kratzspuren). [*]
Result 500 €
Eins von 100 (GA 1200) Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den signierten Lithographien und im Ganzledereinband. – Gutes Exemplar.

Lot 1125 Roth, Dieter
Eine Bastel-Novelle. Nr. 1-2 (von 3). Mit 1 doppelblattgroßen, losen Farbtafel. Stuttgart, Hansjörg Mayer, (1974)-1975. 40 S.; 40 S. 22 x 15 cm. Farbig illustrierte Original-Broschuren.
Result 320 €
Dobke, Bücher, S. 216ff. – Enthält: I. Eine Bastel-Novelle von Max Plunderbaum. – Eins von 200 nummerierten Exemplaren. – Auf dem Vorderdeckel von D. Roth mit “M. Plunderbaum” signiert und datiert. – II. Eine Bastel-Novelle von Fax Hundetraum. – Eins von 1000 Exemplaren. – In Aufmachung und Design persiflieren die Hefte wunderbar die Groschenhefte des Bastei-Verlages. – Sehr gut erhalten.

Lot 1126 Roth, Dieter
Idiograme. Darmstadt, 1959. 28 Bl. (davon 6 auf schwarzem Papier, letztes Bl. gefaltet). 20 x 21 cm. Schwarzer Original-Karton mit 2 seitlichen Nieten, Vorderdeckel mit weißem 7 cm breiten Titelschild (dieses leicht gebräunt und mit kleinen Läsuren bzw. Knickspuren).
Result 1200 €
Mayer 5. – Dobke 18. – Erste Ausgabe dieser seltenen und frühen Veröffentlichung von D. Roth. – Erschienen in einer Auflage von 200 Exemplaren als Nr. 2 der Zeitschrift material, hrsg. von D. Spoerri. Vertrieb durch die Passagebuchhandlung Jürgen Dahl, Krefeld. – Das erste weiße Blatt wie immer mit Ausriss. – Gutes Exemplar.

Lot 1127 Saaz, Johann von
Der Ackermann aus Böhmen. Ein Streit- und Trostgespräch aus dem Jahr 1400. Mit 2 ganzseitigen signierten Original-Holzschnitten von Walter Klemm. Reichenberg, Stiepel, 1925. 91 S. 29 x 21 cm. Original-Halbpergament mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägter Deckelvignette. [*]
Result 180 €
2. Böhmerlanddruck. – Eins von 200 (GA 600) nummerierten Exemplaren der Ausgabe B. – Druck auf Büttenpapier. Unbeschnitten. – Buchausstattung von Otto Kletzl, Texte besorgt von Alois Bernt. – Gutes Exemplar.

Lot 1128 Sade, Donatien Alphonse Marquis de
Im Namen der Republik. Flugschrift. Mit 6 ganzseitigen Zeichnungen und 1 signierten und nummerierten Original-Radierung von André Masson. Wiesbaden, Limes, 1961. 64 S. 22,5 x 17,5 cm. Original-Kartonage im illustrierten Original-Umschlag im Pappschuber.
Result 470 €
Eins von 30 (GA 1200) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf imitiertem Bütten mit der beiliegenden signierten Original-Radierung. – Schönes Exemplar.

Lot 1129 Saint-Phalle, Niki de
Niki de Saint-Phalle. Katalog zur Ausstellung in der Galerie Alexandre Iolas in Paris 1965. Mit 4 losen farbigen Lithographien und einigen photographischen Abbildungen. Paris, 1965. Unpaginiert. 21,5 x 17 cm. Original-Karton (Rücken etwas gebräunt).
After-Sale Price 160 €
Schöner Katalog zur ersten Ausstellung mit den Nanas. – Die Lithographien wurden bei Mourlot gedruckt. – Ein Litho mit Eckknickspur und verso mit montiertem Textzettel, hinterer Innendeckel mit Bräunung durch eingelegtes Papier.

Lot 1130 Schaukal, Richard
Sehnsucht … das Land der Griechen mit der Seele suchend … München, Verlag der Deutsch-Französischen Rundschau, 1900. 122 S., 3 Bl. 22 x 15 cm. Halbpergamentband der Zeit mit rotem Rückenschild und beigebundener vorderer Original-Broschur (Schild am Rand etwas abgesplittert). [*]
Result 200 €
Eins von 25 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf kaiserlichem Japan und mit Signatur des Verfassers “im Subskriptionswege gedruckt. (Vergriffen.)” (Druckvermerk). Weitere 25 Exemplare auf Japan wurden nicht von Schaukal signiert. – Die ersten beiden Blatt im unteren Rand leicht fleckig.

Lot 1131
Der Scheinwerfer. Hg. Hannes Küpper. 14 Nummern in 11 Heften aus den ersten 4 Jahrgängen.Mit zahlreichen photographischen Abbildungen und Illustrationen. Essen, Fredebeul & Koenen, 1927-1931. 24,5 x 18 cm. Original-Broschuren (Klammerung teils gerostet, vereinzelt leicht lichtrandig bzw. fleckig).
Result 240 €
Es erschienen bis April insgesamt 108 Nummern, darunter mehrere als Doppelhefte. – Claßen / Schütz / Vogt, S. 361ff. (ausf.) – Meyer (Marbacher Magazin 35), S. 88ff. (ausf.) – Kosch IX, 650 – Dietzel/Hügel 2627 – Küpper war neben seiner Tätigkeit als Regisseur und Schriftsteller 1927-1933 Dramaturg in Essen. Er gehörte zum weiteren Brecht-Umfeld und machte die Zeitschrift zu einem Sprachrohr der rheinischen Avantgarde. Mit den Sonderheften “Tanz”, “Kunst aus dem Nichts” und “Wider die Zeit!”. – Mit Beiträgen von Hannes Küpper, Alfred Kerr, Carl Zuckmayer, Ernst Krenek, Oscar Bie, Ludwig Börne u.a. – Vereinzelt leicht knickspurig.

Lot 1132 Schiele, Egon – Leopold, Rudolf
Egon Schiele. Gemälde Aquarelle Zeichnungen. Mit Porträt, zahlreichen Textabbildungen, 228 Tafeln, 238 Abbildungen im Werkverzeichnis und 2 Original-Gummischnitten von E. Schiele. Salzburg, Residenz Verlag, 1972. 696 S., 2 Bl. 30,5 x 30 cm. Schwarzer Original-Lederband mit rotgeprägtem Rücken- und Deckeltitel im Original-Schuber (dieser leicht berieben und lichtrandig, Rücken etwas kratzspurig bzw. leicht berieben).
Result 1000 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren der “Luxusausgabe” mit zwei Original-Gummischnitten “Männerkopf” und “Mutter und Kind” von 1916 auf einem Blatt Büttenpapier. – Mit den zwei losen im Neudruck beiliegenden Tafeln. – Gutes Exemplar.

Lot 1133 Schleime, Cornelia
Ich sehe was, was Ihr nicht seht! Gemälde und Arbeiten auf Papier. Eine Auswahl aus den Jahren 1983-2004. Mit der lose beiliegenden, signierten und nummerierten Original-Radierung “Fuchsjagd” sowie zahlreichen Abbildungen. Oldenburg, Kulturspeicher, 2005. 77 S., 1 Bl. 34 x 24,5 cm. Original-Kartonage mit illustriertem Original-Umschlag.
Result 200 €
Dokumente Kulturspeicher Odenburg Band 10. – Eins von 25 (GA 500) Exemplaren der Vorzugsausgabe, im Druckvermerk von der Künstlerin nummeriert, datiert und signiert. – Die mit Bleistift signierte, datierte und nummerierte Radierung “Fuchjagd” auf Hahnemühle Bütten wurde eigens für den zur Ausstellung im Horst-Janssen-Museum erschienenen Katalog geschaffen. – Tadellos.

Lot 1134 Schlotter, Eberhard
Pro Castellione. Mit 8 signierten und nummerierten Original-Radierungen von Eberhard Schlotter. Niedergesteln, Pro Castellione/Wefahaus, 1993. 4 Bl. 43 x 41 cm. Lose Doppelblatt in Original-Leinenkassette mit schwarzgeprägtem Deckeltitel (mit kurzem Einriss am vorderen Gelenk).
Result 700 €
Eins von 55 (GA 90) handschriftlich nummerierten Exemplaren. – Die mit Bleistift signierten und nummerierten Radierungen “mit Sujets aus dem Raume Niedergestelen-Raron” auf BFK Rives Bütten lose in je einem Umschlag mit dem aufgedruckten Werkstitel. – Tadellos.

Lot 1135 Schlotter, Eberhard – Cervantes Saavedra, Miguel de
Don Quijote. Illustriert von Eberhard Schlotter. 4 Bände. Mit 160 Reproduktionen der Farbradierungen und 186 Schwarz-Weiß-Vignetten sowie lose beiliegender signierter Original-Radierung (hier unter Passepartout montiert). Altea, Rafael Art Gallery, 1983. 34 x 36 cm. Halbpergament-Bände in 2 Original-Schubern.
Result 240 €
In 2000 Exemplaren gedruckt, vom Künstler im Impressum signiert. – Gutes Exemplar.

Lot 1136 Schlotter, Eberhard – Cervantes Saavedra, Miguel de
Don Quijote. Illustriert von Eberhard Schlotter. 4 Bände. Mit 160 Reproduktionen der Farbradierungen und 186 Schwarz-Weiß-Vignetten sowie lose beiliegender signierter Original-Radierung. Altea, Rafael Art Gallery, 1983. 33,5 x 35,5 cm. Blaue Original-Halblederbände in 2 Original-Schubern.
Result 240 €
In 2000 Exemplaren gedruckt, vom Künstler im Impressum signiert. – Gutes Exemplar.

Lot 1137 Schlotter, Eberhard – Cervantes Saavedra, Miguel de
El Quijote. Leido por Camilo José Cela. 4 Textkassetten und 1 Tafelkassette mit Vignetten. Mit 160 signierten und nummerierten Farbaquatinta-Tafeln und 186 Vignetten nach Radierungen in den Textbänden. In der Tafelkassette sind vorhanden 186 signierte und nummerierte Vignetten in Original-Radierung. Valencia, Rembrandt Ediciones, 1979. 42 x 42 cm. Lose Lagen und Tafeln in Original-Pergamentkassetten (4) sowie Original-Leinenkassette (Pergament bei 2 Kassetten vom Deckel gelöst, leicht fleckig).
Result 4000 €
Eins von 300 nummerierten Exemplaren für die Textbände sowie eins von 25 nummerierten Exemplaren des Sonderdrucks in Sepia für die Vignetten. – Schlotter III, 1700-2045, 2062, 2064. – Druck auf Guarro-Velin. – Das graphische Opus Magnum Schlotters. – Schlotter “entwickelt die Geschichte seines Helden auf mehreren Bewußtseinsebenen als seine eigenen Erlebnisse. Wahn und Wirklichkeit überlappen einander wie die Räume der Phantasie- und der realen Welten und auch die Zeit verliert jede geschichtliche Eindeutigkeit, wenn sich neben der spanischen Halskrause und dem Porträt Philipps II. historische Zitate, Pin-up-Girls und Gesichter nach heutigen Fotos ins Bild schieben …” (Christa v. Helmolt in der FAZ über die Mainzer Ausstellung des Don Quijote 1982). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war. Weitere Arbeiten aus dem Nachlass finden sich auch in unserem Kunstkatalog.

Lot 1138 Schlotter, Eberhard – Choclan, Felipe
La Caza. Prologo C. J. Cela. Mit 15 signierten Original-Aquatintaradierungen von E. Schlotter. Alicante, Rembrandt-Ediciones 1978. Unpaginiert. 57 x 42 cm. Lose in Original-Wildlederkassette (diese etwas berieben und mit kleinen Druckspuren am Hinterdeckel).
Result 650 €
Eins von 20 als “e.a.” bezeichneten Künstler-Exemplaren auf schwerem Guarro-Bütten. – Schlotter II, 1430-1444. – Sämtliche Radierungen von Schlotter signiert und bezeichnet. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war. Weitere Arbeiten aus dem Nachlass finden sich auch in unserem Kunstkatalog.

Lot 1139 Schlotter, Eberhard – Goethe, Johann Wolfgang von
Faust II, Teil I. Akt: Die Erfindung des Papiergeldes. Mit 1 monogrammierten und datierten Original-Bleistiftzeichnung und 24 (4 ganzseitigen, signierten und nummerierten) Original-Radierungen von E. Schlotter. Darmstadt, 1984. 17 Bl. 55 x 82,5 cm. Lose in Original-Halbleinen-Decke in Original-Halblederkassette mit Rückentitel (diese mit Schabspur am Rücken).
Result 1500 €
Eins von 22 (GA 133) römisch nummerierten Exemplaren mit der Original-Zeichnung, im Druckvermerk vom Künstler nummeriert und signiert. – Breitrandiger Druck auf kräftigem Hahnemühle-Bütten. – Die Zeichnung auf Karton im Fomat 29 x 24 cm ist unter Passepartout montiert. Das Motiv der Zeichnung ist ein Ausschnitt von einer der ganzseitigen Radierungen. – Ränder der Zeichnung unregelmäßig, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war. Weitere Arbeiten aus dem Nachlass finden sich auch in unserem Kunstkatalog.

Lot 1140 Schlotter, Eberhard – Goethe, Johann Wolfgang von
Faust II, Teil I. Akt: Die Erfindung des Papiergeldes. Mit 24 (4 ganzseitigen, signierten und nummerierten) Original-Radierungen von E. Schlotter. Darmstadt, 1984. 17 Bl. 55 x 82,5 cm. Lose in Original-Leinenflügelmappe mit schwarzgeprägtem Deckeltitel (Flügel leicht knittrig).
Result 550 €
Eins von 111 (GA 133) Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler nummeriert und signiert. – Breitrandiger Druck auf kräftigem Hahnemühle-Bütten. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war. Weitere Arbeiten aus dem Nachlass finden sich auch in unserem Kunstkatalog.

Lot 1141 Schlotter, Eberhard – Holtei Karl von
Nur einmal saht Ihr blühen die Rosen hier am Rhein. Mit 12 (1 farbigen) signierten Aquatinta-Radierungen von Eberhard Schlotter. Darmstadt, Bläschke Presse, 1965. 54 S., 1 Bl. 27,5 x 25 cm. Illustrierter Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel im Original-Schuber.
Result 300 €
Eins von 100 (GA 110) Exemplaren (dieses nicht nummeriert), im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Spindler 68, 3. – Tadellos.

Lot 1142 Schnitzler, Arthur
Die Hirtenflöte. Mit 9 (8 ganzseitigen) Original-Radierungen von Ferdinand Schmutzer, jeweils mit Seidenhemdchen. Wien, Deutsch-Österreichischer Verlag, 1912. 1 Bl., 103 S., 1 Bl. 19 x 10,5 cm. Grüner Original-Saffianband mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, Kopfgoldschnitt (Ecken und Kanten stellenweise gering berieben). [*]
Result 650 €
Erste Ausgabe. – Eins von 400 nummerierten Exemplaren. – Der Einband wurde nach einem Entwurf von Josef Hoffmann in der Wiener Werkstätte angefertigt. Die Radierungen in der Platte signiert. – Vorderer Vorsatz mit schwachem Braunfleck, Vorsätze an Gelenken teils angeplatzt, sonst gut.

Lot 1143 Schnitzler, Arthur
Reigen. Zehn Dialoge, geschrieben Winter 1896/97. Mit 10 aufgewalzten Illustrationen nach Radierungen von Stefan Eggeler. Wien, Frisch, 1921. 161 S. 18,5 x 19,5 cm. Original-Halbleder mit reicher Rückenvergoldung (Rücken und Ecken berieben, Vordergelenk angeplatzt). [*]
Result 440 €
Eins von 150 (GA 3000) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe. Druckvermerk von Autor und Künstler signiert. – Kleines Exlibris verso 1. Vorsatzblatt. – Vorderer Vorsatz etwas fleckig, erstes freies Vorsatzblatt entfernt.

Lot 1144 Schröder-Sonnenstern, Friedrich
22 frühe Farbzeichnungen. Mappe mit 22 signierten farbigen Tafeln. Berlin, Galerie Petersen, 1978. 33,5 x 24 cm. Lose Tafeln in illustrierter Original-Kartonmappe, diese nummeriert und vom Künstler signiert.
Result 1000 €
Eins von 100 (GA 1000) nummerierten Exemplaren, bei denen alle Tafeln signiert wurden. – Selten.

Lot 1145 Schultheiss, Karl Max
Münchhausen. 11 signierte Original-Radierungen. München, 1923. 28 x 21,5 cm. Lose. [*]
After-Sale Price 300 €
Schilderer Mappe 1. – Eins von 60 (GA 200) nummerierten und signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den Remarquen. – Ohne Titelblatt, Inhaltsverzeichnis und Umschlag. – Gut erhalten.

Lot 1146 SEO (das ist: Seo Soo-kyoung)
Am Ende kam der Tag. Mit einer lose beiliegenden, signierten und datierten aquarellierten Lithographie. Mannheim, Kunsthalle, 2007. 111 S. 32 x 41 cm. Illustrierter Original-Pappband in Original-Pappschuber mit Deckeltitel.
Result 200 €
Nicht nummeriertes Exemplar der Vorzugsausgabe des Ausstellungskatalogs, die in einer Auflage von 50 (GA 1000) Exemplaren im Schuber und mit einem lose beigelegten “Graphik-Unikat” erschien. – Diese eigenhändig von der Künstlerin aquarellierte Lithographie, unten mittig mit Bleistift signiert und datiert, zeigt ein typisches Seerosen-Motiv aus dem Jahr 2007. – Tadellos.

Lot 1147 Serbische Avantgarde
Putevi. Meseni sveske za (knjizewnost,) umetnost i filosofiju (Wege. Monatliches Kompendium für Literatur, Kunst und Philosophie). Herausgegeben von Crnjanski, Milos und Marko Ristic. Jg. 1, Heft 2 und Jg. 2, Heft 3/4/5. Insgesamt 2 Hefte. Mit 4 Tafeln nach Bildern von Petar Dobrovic, 1 montierten Abbildung nach Aleksandar Derok und 2 Vignetten. Belgrad, Marsias, 1922-1924. 32 S., 1 Bl.; 128 S. 28 x 24 cm bzw. 24 x 16,5 cm. Original-Broschuren (Heft3/4/5 mit Einriss am Rücken, leicht angerändert).
After-Sale Price 200 €
Das von Milan Dedinnac, Dusan Timotijevi und Marko Ristic gegründete Organ der Gruppe “Marsias” leistete einen wesentlichen und frühen Beitrag zur serbischen Avantgarde (nadrealisti). – Von der ersten Serie sind nur zwei Hefte, von der zweiten sind fünf Hefte herausgegeben worden. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten, papierbedingt gebräunt, insgesamt gute Exemplare.

Lot 1148 Serbische Avantgarde
Sevdocanstva (Zeitzeugenschaft). Herausgegeben von Marko Ristic, Duzan Matic, Mila Dedinac. Hefte 1-8 (alles Erschienene) sowie Doubletten der Hefte 2, 3, 5-7. Insgesamt 13 Hefte. Belgrad, 1924-1925. 22,5 x 17,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren (vereinzelt Klammerung gerostet, 1 Heft mit schmalem Staubrand).
Result 800 €
Komplette Folge der sehr seltenen Literatur- und Kunstzeitschrift, die von den serbischen Surrealisten herausgegeben wurde. Mit Texten und Illustrationen von Ristic, Dedinac, Picasso, Vuco, Matic, etc. – Ein Block lose, vereinzelt Lagen lose, zwei Blatt mit Randeinriss, teils unaufgeschnitten, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1149 Slevogt, Max
Volkskunde. Folge von 8 Holzstichen auf China nach Slevogt von O. Bangemann, alle von Bangemann und Slevogt in Bleistift signiert. Berlin, Verlag der Notgemeinschaft der deutschen Wissenschaft, 1930. Blattgröße: 16 x 21 cm – 32 x 21 cm. Lose. [*]
After-Sale Price 200 €
Söhn 829-836. – In nur kleiner Auflage erschienen. – Ohne Mappe. – Die Holzstiche erschienen als Vignetten zum Begleitband des Atlases der deutschen Volkskunde. – Unter Passepartout, jeweils mit zwei kleinen braunen Papierstreifen im oberen Rand montiert.

Lot 1150 Slevogt, Max
Die Wandmalereien in Neu-Cladow. Mit 11 montierten farbigen Lichtdruck-Tafeln unter Passepartout. Berlin, Cassirer, 1921. 2 Bl. 47 x 61 cm. Lose (ohne Mappe).
Result 360 €
Eins von 260 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von Slevogt signiert. – Rümann 106. – Seltene Mappe mit den farbigen Wandmalereien, die Slevogt 1911 für den Gartenpavillon schuf und die im 2. Weltkrieg zerstört wurden. – Titel und Textblatt oben mit Randläsuren, Titel und Passepartouts etwas angestaubt und leicht fleckig, Passepartouts vereinzelt mit Wasserrand.

Lot 1151 Slevogt, Max – Ferry, Gabriel (das ist: Louis Graf de Bellemare)
Der Waldläufer. Mit 66 (10 blattgrossen, davon 1 signierten) Original-Lithographien von Max Slevogt. Berlin, Propyläen, 1921. 3 Bl. 359 S. 33 x 25,5 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt (Rücken fleckig und verblasst, Kanten etwas bestoßen) [*]
After-Sale Price 240 €
Eins von 300 (GA 1500) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe. – Rodenberg 282.

Lot 1152 Slevogt, Max – Fried, Eugen
Die Elwetrittchejagd. Gedichte in pfälzer Mundart. Mit 1 montierten Original-Federzeichnung von Max Slevogt. Landau, Kaußler, 1922. 79 S. 22,6 x 14,5 cm. Original-Pappband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel.
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe. – Die hübsche Original-Federzeichnung im Format 14,5 x 11 cm.

Lot 1153 Something Else Press
Great Bear Pamphlets. 20 Hefte (alles Erschienene). New York, Something Else Press, 1965-67. 21,5 x 14 cm. Original-Broschuren (1 Heft leicht fleckig).
Result 850 €
Frank 92. – Komplette Reihe der Great Bear Pamphlets mit Texten von Dieter Roth, John Cage, Wolf Vostell, Claes Oldenburg, Robert Filliou, Allan Kaprow, Dick Higgins, George Brecht, Emmett Williams u.a. – Sehr gut erhalten.

Lot 1154 Somoff, Constantin – Bie, Oscar
Constantin Somoff. Mit 40 teils farbigen montierten Abbildungen. Berlin, Bard, 1907. 54 S., 1 Bl. 23,5 x 18,5 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägter Deckelvignette und Rückentitel, Kopfgoldschnitt (etwas fleckig, Kanten leicht berieben). [*]
After-Sale Price 300 €
Eins von 50 (GA 550) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf van Gelder-Bütten. – Papierbedingt etwas gebräunt, eine Tafel knittrig.

Lot 1155 Souvestre, Émile
Le foyer breton. Contes et récits populaires. Illustrations et gravures par André Dauchez. Mit radiertem Titel, radierter Titelvignette, 50 radierten Kopf- und Schlussvignetten und 25 ganzseitigen Original-Radierungen. Paris, Société des Amis du Livre Moderne, 1910. 4 Bl., X S., 1 Bl., 242 S., 5 Bl. 28,5 x 22,5 cm. Blauer Ganzmaroquinband der Zeit (signiert: P. Chazaly + R. Lascases) mit goldgeprägtem Rückentitel, goldgeprägten Steh- und Innenkantenfileten sowie Kopfgoldschnitt und beigebundenem Original-Umschlag (Rücken etwas verblasst, Deckel im unteren Rand schwach wasserfleckig). [*]
Result 400 €
Erste Ausgabe. – Carteret IV, 366. – Eins von 125 (GA 150) nummerierten Exemplaren auf Velin. – Kolophon mit handschriftlicher Zueignung: “à Maurice Dauchez”. – Vorderes Innengelenk etwas angebrochen. Gutes Exemplar.

Lot 1156 Souvestre, Emile
Peronnik der Einfältige. Mit 10 (9 ganzseitigen) kolorierten Original-Holzschnitten von Eduard Ege. München, Georg-Verlag, 1922. 3 Bl., 32 S., 4 Bl. 29,5 x 19,5 cm. Original-Pergament mit durchzogenen Bünden, goldgeprägtem Rückentitel, Kopfgoldschnitt (Deckel leicht gewölbt). [*]
After-Sale Price 160 €
3. Druck der Legenden vom Gral. – Eins von 300 nummerierten Exemplaren, aus der Ungerschrift (erster Versuch) gesetzt. Übersetzung des Märchens von Magda Janssen. – Gutes Exemplar.

Lot 1157 Sozialismus – Kommunismus
Heraus mit den proletarisch-politischen Gefangenen. Plakat der “Rote Hilfe Deutschland”. Verantwortlich W. Pieck, Berlin. Um 1924. Blattgröße: 68,5 x 46,5 cm. [#]
Result 300 €
Seltenes Plakat mit dem Aufruf zur Amnestie für Max Hölz, Rudolf Margies, Oscar Jandke, Emil Göckeler, Josef Müller und Otto Michels. Jewils mit Porträt des Gefangenen. – Mit einigen hinterlegten bzw. geklebten Einrissen (vereinzelt vorne leicht durchschlagend), im unteren Rand mit restaurierter Fehlstelle (ohne Textverlust), leicht fleckig, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1158 Sozialismus – Kommunismus
Die Rote Fahne. Zentralorgan der Kommunistischen Partei Deutschlands (Sektion der Kommunistischen Internationale). Ca. 3850 Nummern aus den Jahrgängen 1-15 in 48 Bänden. Mit zahlreichen Illustrationen. Berlin, 1918-1932. Spätere Halbleinen-Bände. [*]
After-Sale Price 20000 €
Äußerst umfangreiche Sammlung mit ca. 3870 Nummern aus den Jahrgängen 1-15, weitestgehend die Berliner Ausgabe (ca. 80 Nummern anderer KPD-Zeitungen; ca. 130 Hefte der “Rote Fahne am Montag”; 35 Hefte der Berliner Organisation aus dem Jahr 1919). – Beigegeben: Zwei Nummern der extrem seltenen illegalen Roten Fahne, Juni 1935 und Nr. 2, 1936. – Ab 1923 enthielt die Zeitung mit später zunehmender Regelmäßigkeit einen Sportteil und ein Feuilleton. Ab den 1920ern hatte die Zeitung regelmäßig eine oder später mehrere ‘Beilagen’, die manchmal gezählt wurden, manchmal nicht. Selbst innerhalb einer Nummer wurde es teils unterschiedlich gehandhabt, so dass sich nicht nachvollziehen lässt, ob immer alle Beilagen vorhanden sind. Im Lauf der Jahre gab es zusätzlich zahlreiche wöchentliche oder monatliche Beilagen, die in einigen Bänden regelmäßig, in manchen unregelmäßig mit eingebunden sind. Manche waren auch nur vorübergehend beigelegt. – Die Zeitung enthielt viele Karikaturen und andere Zeichnungen bekannter und unbekannter Künstler, so z.B. von John Heartfield, George Grosz, Karl Holtz, Alex Keil (d.i. Sandor Ek), Rudolf Schlichter, Oskar Nerlinger, Helen Ernst, Alfred Beier-Red, Günther Wagner, Otto Schmalhausen, Heinrich Zille, Griffel (d.i. László Dállos), Käthe Kollwitz, Hugo Gellert, Fritz Hampel, Erik Meier, meist im Innenteil, gelegentlich auch als Titelseite. So sind in den Bänden u.a. fünf Titel von George Grosz (teils in der RF am Montag) und elf Titel von John Heartfield enthalten (weitere ca. 15 Grosz-Zeichnungen u. ca. fünf Heartfield-Abbildungen in den Innenteilen). – Da es keine umfassende Bibliographie der Roten Fahne (RF) gibt, lässt sich bei einzelnen fehlenden Nummern nicht nachvollziehen, ob die Nummer im Konvolut fehlt oder möglicherweise die Auflage (oder auch eine Teilauflage) beschlagnahmt wurde. Bei den meisten Fehlnummern dürfte es sich jedoch um erschienene Nummern handeln, was sich zum Teil anhand der teilweise digitalisierten Bestände der Berliner Staatsbibliothek nachvollziehen lässt. Im Konvolut sind jedoch auch Nummern enthalten, die in den digitalisierten Beständen der Stabi fehlen. Ferner gab es auch immer wieder Ex
tra- oder Sonder-Ausgaben ohne eigene Nummer. – Teils mit kleinen, vereinzelt hinterlegten Einrissen, einige Nummern am Innensteg ohne Textverlust gelocht, vereinzelt kleine Fehlstellen, neun Hefte mit Ausschnitt, wenige Seiten großflächig hinterlegt, wenige Seiten sehr knapp am Textrand beschnitten, wenige Seiten fleckig, gelegentlich mit Buntstiftanstreichung eines Artikels, insgesamt aber in recht gutem Erhaltungszustand. – Ohne Rückgaberecht.

Lot 1159 Spanischer Bürgerkrieg – Gomez, Helios
Viva Octubre. Dessins sur la Revolution Espagnole. Mit 20 ganzseitigen Holzschnitten. Brüssel, Bolyn, 1935. 3 Bl. 27,5 x 21,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Klammerung gerostet, gebräunt und fleckig).
Result 300 €
Dritte Ausgabe der seltenen Publikation. – Mit einer Einleitung von Jean Cassou. – Eine Lage lose, Name auf Titel, dieser leicht fleckig, sonst innen gut erhalten.

Lot 1160 Spitzer, Karl Philipp
Tierkomödianten. Eine humorvolle Schattenrißfolge. Mit einem Geleitwort von Lorenz Wingerter. Mit 12 signierten Schattenrissen von Karl Philipp Spitzer. Speyer, Nibelungenverlag, 1923. 2 Bl. Lose in illustrierter Original-Pappflügelmappe (etwas berieben, Rückenbezug teilweise fehlend).
Result 360 €
Eins von wohl nur wenigen Exemplaren einer nummerierten “Luxusausgabe” auf handgeschöpftem Zander-Bütten. – Der Maler und Dichter Spitzer (1887-1959) lebte und arbeitete in Speyer. – Die Schattenrisse unter Seidenhemdchen auf Karton montiert. – Titel etwas randknickspurig.

Lot 1161
Die Stadt im Taumel. Zeitbilder. Herausgegeben von Lothar Brieger und Hanns Steiner. Mit Illustrationen im Text und auf Tafeln. Berlin, Buch-Film-Verlag, (um 1920). 180 S., 1 Bl. 19 x 13 cm. Original-Pappband mit montiertem Deckelschild (Kapital geklebt).
Result 160 €
Seltene erste Ausgabe. – Mit Beiträgen von Theobald Tiger (Entrée), Stefan Großmann (Hat Berlin eine Zukunft?), Peter Panter (Berliner Geselligkeiten), Artur Landsberger, Hans Steiner, Lothar Brieger etc. – Illustrationen von R. L. Leonhard, Lutz Ehrenberger, Walter Trier u.a. – Papierbedingt leicht gebräunt, teilweise mit kleinem Loch im weißen Rand.

Lot 1162 Städtisches Museum Mönchengladbach
Sammlung von 6 Katalogen des Städtischen Museums Mönchengladbach. Mit zahlreichen Abbildungen und Beigaben. Mönchengladbach, Städtisches Museum, 1971-1976. Leicht unterschiedliche Formate, ca. 20 x 16 cm. Bedruckte Original-Pappkassetten.
Result 500 €
Die Sammlung enthält: I. Reiner Ruthenbeck. Dachskulpturen. Mit einem Leporello mit zehn Photos und einer Schallplatte. 1972. 3 Bl. In bedruckter Original-Pappkassette mit Aussparungen für die größere Schallplatte (gebräunt und etwas verzogen). – Eins von 440 nummerierten Exemplaren. – Hülle der Schallplatte gebräunt und knickspurig, sonst gut erhalten. – II. Daniel Buren. Position – Proposition / Das ausgestellte Museum. Mit einer mehrfach gefalteten Tafel. 1971. Zwei Texthefte 12 S.; 38 S. In bedruckter Original-Pappkassette (etwas angestaubt, berieben und verzogen, ein Randeinriss). – Eins von 550 nummerierten Exemplaren. – III. Derselbe. Von da an. A partir de la. Mit zahlreichen Abbildungen. 1975. Zwei Texthefte mit je 13 Bl., vier geheftete Din-A4-Bl. (J. Cladders: Zur Eröffnung der Ausstellung), auffaltbarer Ausstellungsführer. In bedruckter Original-Pappkassette (leicht angestaubt, berieben und verzogen). – Eins von 660 nummerierten Exemplaren. – IV. Joel Fisher. Mit zahlreichen Abbildungen. 1975. 24 nn. Bl. (Textheft), drei geheftete Din-A4-Bl. (J. Cladders: Zur Eröffnung der Ausstellung). In bedruckter Original-Pappkassette (teils leicht gebräunt und berieben, eine Ecke eingerissen). – Eins von 550 nummerierten Exemplaren. – V. Braco Dimitrijevic. Mit zahlreichen ganzseitigen Abbildungen und einem gebogenen Draht. 1975. Zwei Texthefte mit insgesamt 36 Bl. In bedruckter Original-Pappkassette (leicht angestaubt, berieben und verzogen). – Eins von 330 nummerierten Exemplaren. – Cover des ersten Heftes minimal fleckig. – VI. Jonas Hafner. Lacrimae – La crime. Mit 26 Tafeln mit Zeichnungen und Texten, einem Prägedruck (Weinglas), einer bedruckten Oblate, einem Faltblatt mit Objektwiedergabe, einem Plakat (Abendmahl) und einem gefalteten Plakat zur Ausstellung. 1976. Lose in bedruckter Original-Pappkassette mit dem gelochten Umriss eines Fischs auf dem Deckel (leicht berieben). – Eins von 330 nummerierten Exemplaren. – Das Ausstellungsplakat: 77,5 x 58 cm, Abendmahl: 29,5 x 39 cm, Objektwiedergabe: 56 x 43 cm. – Letztere mit kleinem Einriss im Falz, sonst sehr gut.

Lot 1163 Städtisches Museum Mönchengladbach
Sammlung von 6 Katalogen des Städtischen Museums Mönchengladbach. Mit zahlreichen Abbildungen und Beigaben. Mönchengladbach, Städtisches Museum, 1968-1977. Leicht unterschiedliche Formate, ca. 20 x 16 cm. Bedruckte Original-Pappkassetten.
Result 650 €
Die Sammlung enthält: I. Darboven, Hanne. Ausstellung. Mit 6 Filmprojektoren. Nach 6 Büchern über 1968. Mönchengladbach, Städtisches Museum, 1969. 12 Bl. In illustrierter Original-Pappkassette (Seiten berieben). – Eins von 440 nummerierten Exemplaren. – Ohne den karierten Notizblock. – II. Daniel Buren. Position – Proposition / Das ausgestellte Museum. Mit einer mehrfach gefalteten Tafel. 1971. 2 Texthefte 12 S.; 38 S. 1 Bl. In bedruckter Original-Pappkassette (etwas angestaubt, berieben und minimal verzogen). – Eins von 550 nummerierten Exemplaren. – III. Rationale Spekulationen. Konstruktivistische Tendenzen der europäischen Kunst zwischen 1915 und 1930, ausgewählt aus deutschen Privatsammlungen. Mit zahlreichen Abbildungen. 1972. 32 Bl., 5 geklammerte Din-A4-Bl. (J. Cladders: Zur Eröffnung der Ausstellung). – In illustrierter Original-Pappkassette (Seiten aufgehellt, etwas knickspurig und verzogen). – Eins von 660 nummerierten Exemplaren. – Mit vereinzelten Bleistiftanmerkungen. – IV. Georg Ettl. Mit 10 (4 doppelblattgroßen, 1 dreifach gefalteten) Tafeln mit verschiedenen Motiven in Gold. 1977. 5 Bl., 4 geheftete Din-A4-Bl. (J. Cladders: Einführung in die Ausstellung). In bedruckter Original-Pappkassette(gebräunt und etwas berieben, Broschur etwas fleckig und berieben). – Eins von 330 nummerierten Exemplaren. – V. Beleg I. Kunstwerke der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus dem Besitz der Stadt Mönchengladbach. Mit zahlreichen Abbildungen und 8 Farbtafeln. 1968. 29 Bl., 1 gefalteter Zeitungsausschnitt. In bedruckter Original-Pappkassette (Seiten aufgehellt, leicht gebräunt). – VI. Beleg II. Neuerwerbungen 1969-1972. Mit zahlreichen Abbildungen und 4 Farbtafeln. 1972. 33 Bl. In bedruckter Original-Pappkassette (Seiten gebräunt, etwas angestaubt, berieben und verzogen).

Lot 1164 Staeger, Ferdinand – Muschler, Reinhold Conrad
Ferdinand Staeger. Eine Monographie. Mit 3 mit Bleistift signierten Original-Radierungen mit Randzeichnungen und 164 (teilweise ganzseitigen, teilweise montierten) Abbildungen. Leipzig, Koch, 1925. XIX, 354 S. 30 x 20,5 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt (etwas angestaubt).
Result 160 €
Eins von 25 (hier nicht nummeriert) Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den drei signierten Radierungen, vom Verfasser im Druckvermerk signiert. – Papierbedingt leicht gebräunt, Widmung auf Vorsatz.

Lot 1165 Steiner-Prag, Hugo
Der Golem. Prager Phantasien. Lithographien zu Gustav Meyerlinks Roman. Mit 25 (1 signierten) Original-Lithographien von Hugo Steiner-Prag, montiert unter Passepartout. Leipzig, Wolff, 1916. 2 Bl. 50,5 x 37,5 cm. Original-Halbpergamentmappe mit goldgeprägtem Titel (etwas berieben und leicht kratzspurig).
Result 1700 €
Eins von 265 (GA 300) nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Sennewald 16, 2. – Die 25 Original-Lithographien messen von 12 x 15 cm bis 13 x 19 cm. Die Passepartouts sind mit dem blindgeprägten Verlagssignet sowie laufenden Nummern versehen. – Titel mit Falzeinriss und knickspurig, sonst sehr schönes Exemplar dieses Hauptwerks von Hugo Steiner-Prag.

Lot 1166 Stöhrer, Walter – Bose, Günter
Walter Stöhrer. Werkverzeichnis der Druckgraphik. 1. Band. Radierungen 1960-1966. Mit einer lose beiliegenden signierten, nummerierten und datierten Original-Radierung von W. Stöhrer. Berlin, Brinkmann & Bose, 1994. 215 S. 33 x 25 cm. Illustrierter Original-Halbleinenband mit Rückenschild in illustriertem Original-Schutzumschlag (dieser an der unteren Kante etwas wellig).
After-Sale Price 160 €
Eins von 100 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der Original-Graphik von W. Stöhrer, die eigens für diesen Band geschaffen wurde. – Tadellos.

Lot 1167 Straub, Irmingard – Schmitz, Hermann Harry
Der Säugling. Die vorzügliche Kaffeemaschine. Mit 5 (4 fast blattgroßen) kolorierten Original-Holzschnitten von Irmingard Straub. München, Werkstätten der Kunstgewerbeschule, 1924. 21 S. 21,5 x 17,5 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband (minimal berieben).
After-Sale Price 160 €
Eins von 30 nummerierten Exemplaren auf Bütten. – Irmingard Straub war damals wohl Studentin an der Kunstgewerbeschule. – Hinterer Innendeckel mit Kaufvermerk “Ostern ’24”. – Teilweise etwas stockfleckig, Vorsätze stärker.

Lot 1168 Struck, Hermann
Die Kunst des Radierens. Ein Handbuch. 2. vermehrte und verbesserte Auflage. Mit 5 Original-Radierungen und 1 Original-Lithographie sowie zahlreichen Textillustrationen und Tafeln. Berlin, Paul Cassirer, 1912. 4 Bl., 246 S., 1 Bl. 23,5 x 19 cm. Original-Pappband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie goldgeprägter Deckelillustration (minimal berieben, Kapital etwa 1 cm eingerissen).
Result 300 €
Söhn HDO 264. – Mit den Original-Radierungen von Max Liebermann: “Amsterdamer Judengasse” (Schiefler 73 c), Edvard Munch: “Landschaft” (Schiefler 268 Ib), Hermann Struck: “Alter Jude aus Jaffa”, Andreas Zorn: “Anna, ein Mädchen aus Mora” und Paul Baum: “Aus Sluis”, sowie der Original-Lithographie “Portätskizze”von Max Slevogt. – Vorsatz mit Besitzeintrag in Bleistift, sehr gutes Exemplar.

Lot 1169 Struck, Hermann
Die Kunst des Radierens. Ein Handbuch. 3. vermehrte und verbesserte Auflage. Mit 5 Original-Radierungen, 1 Original-Lithographie und zahlreichen schwarz-weißen Textillustrationen und Tafeln. Berlin, Paul Cassirer, 1919. 4 Bl., 275 S. 23,5 x 19 cm. Original-Pappband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie goldgeprägter Deckelillustration im Schuber (etwas berieben, hinterer Deckel mit Feuchtigkeitsspuren).
Result 240 €
Söhn HDO 264. – Mit Original-Radierungen von Hans Meid: “Der Maler in der Landschaft” (Jentsch 298 b), Paul Baum: “Aus Sluis”, Max Liebermann: “Amsterdamer Judengasse” (Schiefler 73 c), Edvard Munch: “Landschaft” (Schiefler 268 Ib), Hermann Struck: “Alter Jude aus Jaffa” sowie einer Original-Lithographie von Max Slevogt: “Der Bildermann”. – Vorsätze erneuert, die letzten Blatt etwas wellig und der hintere Vorsatz und Deckel wasserrandig, die typographisch bedruckten Hemdchen teils knickspurig.

Lot 1170 Struck, Hermann – Eulenburg, Herbert
Skizzen aus Litauen, Weissrussland und Kurland. 60 Steinzeichnungen mit Text. Hergestellt in der Druckerei des Oberbefehlshabers Ost. Mit 60 ganzseitigen Original-Lithographien sowie 4 (3 signierten) lose beiliegenden Original-Lithographien. Berlin, Georg Stilke, 1916. 4 Bl. (das erste weiß), 60 Bl. (Lithographien, 59 verso mit Text). 30,5 x 23 cm. Original-Leinenband mit rotgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie montierter Deckelillustration (etwas angestaubt und fleckig, minimal bestoßen).
Result 160 €
Erste Ausgabe. – Wilpert/Gühring 2. – Lose einliegend eine eigenhändige, voll signierte Grußkarte von Herbert Eulenburg: “Militans et scribens vos salutat”. – Die Landschafts- und Charakterbilder einer versunkenen Welt mit Impressionen aus Kowno, Wilna, Lida, Grodno, Bialystock etc. werden auf der gegenüberliegenden Seite von Eulenburgs Texten begleitet. – Die lose beigegebenen Lithographien sind: Blick auf Kowno (signiert), Napoleonshügel an der Memel (auf sehr dünnem Japan, unsigniert), Jüdischer Fuhrmann (signiert, mit kurzem Randeinriss) und Jüdischer Maurer (signiert, auf Japan, auf Karton montiert). – Minimal gebräunt, durchgehend im unteren Bug gestaucht.

Lot 1171 Struck, Hermann – Hesse, Hermann
Italien. Mit 20 signierten Original-Radierungen von Hermann Struck. Berlin, Euphorion, 1923. 15 Bl. (die ersten beiden und das letzte weiß). 37 x 27 cm. In der Art eines Blockbuchs gebundener Original-Pergamentband mit Rücken- und Deckeltitel (Kanten teils etwas berieben, der Rückentitel geblichen, leicht aufgebogen). [*]
Result 680 €
Erste Ausgabe der elf Gedichte von Hermann Hesse. – Eins von 100 (GA 322) nummerierten Exemplaren, alle Radierungen vom Künstler mit Bleistift signiert. – Mileck III, 16 – Horodisch, Euphorion 27. – Lang, Impressionismus 240. – Auf Gelder-Bütten, gesetzt aus der Walbaum-Antiqua. – Papierbedingt leicht gebräunt, Vorsätze etwas leimschattig.

Lot 1172 Struck, Hermann – Silbergleit, Arthur
Die Balalaika. Ein Versreigen. Mit 8 Original-Lithographien von Hermann Struck. Berlin, Künstlerdank, ca. 1920. 41 S., 1 Bl. 22 x 18 cm. Original-Halbpergament.
Result 350 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren, vom Autor und Künstler auf dem Titel signiert. – Exlibris, papierbedingt etwas gebräunt. – Beigegeben: Zweig, Arnold. Das ostjüdische Antlitz. Zu zweiundfünfzig Zeichnungen von Hermann Struck. Berlin, Welt-Verlag, 1920. 108 S., 4 Bl. 28 x 18 cm. Illustrierter Original-Pappband (etwas gebräunt und fleckig). – Erste Ausgabe der ersten Gemeinschaftsarbeit von beiden. – Raabe/Hannich-B. 347.11 – Widmung und Besitzstempel auf Vorsatz, papierbedingt gebräunt.

Lot 1173 Struck, Hermann
Amerikanische Reisebilder. Mit 44 signierten Original-Lithographien von H. Struck, einzeln unter Passepartout montiert. Berlin, Hans Heinrich Tillgner, 1922. 4 Bl. 35,5 x 45 cm. Lose in Original-Ledermappe mit goldgeprägtem Deckeltitel (stärker berieben, beschabt und bestoßen, etwas wasserrandig, Gelenke teils eingerissen, teils mit Fehlstellen).
Result 900 €
Eins von 45 (GA 50) nummerierten Exemplaren auf Kaiserlich Japan in einer Ganzledermappe. – Jane Rusel, Hermann Struck, 1997, S. 423-431. – Die Mehrzahl der Reisebilder stammen aus New York, wo neben einer Reihe von Ansichten auf Wolkenkratzer und Fabriken, Hafenanlagen, Freiheitsstatue, Central Park und Brooklyn Bridge auch das Porträt von Opiumrauchern entstand. Weitere Ansichten zeigen Washington, Boston/Cambride, Philadelphia, Chicago, Niagara und sogar Palm-Beach in Florida und Kuba. – Alle Lithographien in Bleistift signiert, die meisten darüber auch nummeriert (Auflage: 40-50 Exemplare), einige im Stein betitelt. – Exlibris, etwas gebräunt und teils minimal fleckig.

Lot 1174 Struck, Hermann und Zalman Shneur
Vilnah. Po’emah metsyeret. (Wilna. Poem des Stedls). Mit 1 Original-Radierung, 10 ganzseitigen Abbildungen und einigen Vignetten. Berlin, Hasefer Verlag S. D. Saltzmann, 1923. 16 S., 1 Bl. 25,5 x 20 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägtem Deckeltitel und Deckelvignette in Blockbuchbindung (etwas fleckig, Ecken und Kapitale leicht gestaucht).
After-Sale Price 350 €
Eins von 50 (GA 1700) nummerierten und signierten Exemplaren mit der Original-Radierung. – Durchgehend etwas braunfleckig, Vorsatz gestempelt, vereinzelte kleine Randeinrisse.

Lot 1175 Sturm
Vom 10. Oktober bis Mitte November 1918 Sturm-Ausstellung in der Galerie Arnold Breslau. Mit 1 Original-Holzschnitt von Maria Uhden und 3 Abbildungen auf Tafeln. Breslau, Druckerei Schenkalowsky, 1918. 20 S. 20,5 x 15 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel.
Result 550 €
Text von Walter Rilla. – Verzeichnet 92 Werke u.a. von Marc Chagall, Max Ernst, Feiniger, Kandinsky, Paul Klee, Gabriele Münter und Nell Walden. – Verzeichnis der Bilder mit drei kleinen handschriftlichen Korrekturen, sehr gutes Exemplar.

Lot 1176 Surrealismus
Les Livres Surréalistes ainsi que Les Publications Surrealistes sont toujours en vente à la Librairie José Corti. Mit 1 Titelholzschnitt von Max Ernst und 12 Porträtphotos von Man Ray (u.a.) auf 6 kleinen, beigehefteten Blatt. Paris, 1931. 16 S. 22 x 13,5 cm. Original-Umschlag (Rücken mit Einriss, etwas gebräunt).
Result 300 €
Der sehr seltene Katalog gibt einen Überblick über das Publikationsangebot der Surrealisten mit Auszügen aus Kritiken, einer Liste der Autoren, die man lesen und die man nicht lesen soll, sowie Porträtphotos von Alexandre, Aragon, Bejamin Péret und Tristan Tzara und Luis Bunuel von Man Ray, Breton von H. Manuel, René Char von Ph. Delcamp, René Crevel u. Paul Eluard von Ph. Martinie, Dali von Ph. V. II., Max Ernst von Ph. Lemare und Pierre Unik von Ph. Lorelle. – Marginalien in Rotstift auf letzter Umschlagseite, papierbedingt gebräunt.

Lot 1177 Surrealismus
NEON. N’être rien, être tout, ouvrir l’être N. Hefte 1-3 und 5 (von 5 Heften). Mit Illustrationen von Toyen, J. Herold, H. Heisler, V. Brauner, Matta u.a. Paris, Librairie de Hune, 1948-1949. 61,5 x 40 cm. Jeweils 4 Seiten (gefaltet).
Result 700 €
Nadeau S. 233. – Vorhanden sind die Hefte 1-3 und 5 (ohne Heft 4). – Äußerst seltene Hefte der ersten surrealistischen Nachkriegs-Publikation im großformatigen Zeitungsformat. – In der als “Typoplastique” bezeichneten typographischen Gestaltung. – In der wechselnden Redaktion saßen Sarane Alexandrian, Henri Heisler, Vera Herold, Stanislas Rodanski, Claude Tarnaud, André Breton u.a. – Mit Beiträgen von Victor Brauner, Andre Breton, Toyen, Jacques Herold, Alain Jouffroy, Marcel Lecomte etc. – Mit Quer- und Längsfalte, teils mit kleinen Randläsuren bzw. -einrissen, papierbedingt unterschiedlich gebräunt.

Lot 1178 Tapies, Antoni
Pintura. Tapis. Obra Grafica. Fregoli. Mit 4 (inklusive Umschlag, 2 doppelblattgroßen, davon 1 lose beiliegend) zweifarbigen Original-Lithographien von A. Tapies jeweils mit Bleistift monogrammiert. Barcelona, Sala Gaspar, 1969. Unpaginiert. 18 x 23 cm. Original-Karton. (Rückenkanten etwas berieben, Ecken leicht gestaucht, untere Ecke des Vorderdeckels mit leichter Knickspur). [*]
After-Sale Price 400 €
Eins von 100 (GA 2100) vom Künstler im Druckvermerk nummerierten und signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Guarro Papier. – Papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 1179 Tiber Press
Abstract Expressionism. 4 volumes: 1. John Ashbery. The Poems. With 4 original prints by Joan Mitchell. 2. Frank O’Hara. Odes. With 4 original prints by Michael Goldberg. 3. Kenneth Koch. Permanently. With 4 original prints by Alfred Leslie. 4. James Schuyler. Salute. With 4 original prints by Grace Hartigan. New York, Tiber Press, 1960. 45 x 36,5 cm. Original illustrated boards with acetate dust-jackets, cloth slipcase. [*]
Result 5500 €
Each volume one of 200 numbered copies and each signed by author and artist in colophon. – An immaculate set of these outstanding post-war American artist’s books, featuring collaborations between four of the the most influential American poets of the second half of the 20th century, and four important second generation New York School artists.

Lot 1180 Tinguely, Jean – Hultén, K. G. Pontus
Jean Tinguely “Meta”. Mit einer von Tinguely eigenhändig signierten farbigen “Meta-matic Nr. 6”-Zeichnung, zahlreichen teils ganzseitigen, farbigen bzw. gefalteten Abbildungen und einer 33 1/3 rpm Schallplatte. Berlin, Propyläen, 1972. 363 S. 31 x 21,5 cm. Von Tinguely farbig illustrierter Original-Leineneinband in Form eines Koffers mit Metallschließe und Tragegriff (Schließe leicht angerostet, etwas angestaubt).
Result 320 €
Violand-Hobi, S. 85 – Deutsche Ausgabe. – Mit der beiliegenden Schallplatte (Sounds belonging to Pontus Hulten’s book on Jean Tinguely’s work “Meta”, mit Auszügen aus “Tinguely Sound” von Toshi Ichiyangi komponiert) und einer von Tinguely signierten “Meta-matic”-Zeichnung. Die in Stockholm entstandene Zeichnung in Rot und Grün ist im seitlichen Rand perforiert und vom Künstler mit Bleistift signiert. “Meta-matic” werden die von Tinguelys Zeichenmaschinen hergestellten Zeichnungen genannt. Hultén dokumentiert Ursprung, Entwicklung, Herstellung und Funktionsweise der Zeichenmaschinen von Tinguely. – Gutes Exemplar.

Lot 1181 Tolstoi, Lew Nikolajewitsch
Dramaticheskie proizvedeniya (Dramatische Werke). Mit zahlreichen ganzseitigen photograpischen Abbildungen. Und: Povesti i rasskazy (Erzählungen und Geschichte). Mit zahlreichen montierten Farbtafeln. Zusammen 2 Teile in 3 Bänden. Moskau, I. D. Sytin, 1914. 29 x 21 cm. Original-Leinenbände mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie montierten Metallreliefs auf den Deckeln und umlaufendem floralen Goldschnitt (leicht berieben, Kapitale minimal bestoßen). [*]
Result 300 €
Der erste, dem dramatischen Werk Tolstois gewidmeten Teil der Werkausgabe in der aufwendig gebundenen Luxusausgabe zeigt zahlreiche Bühnenphotos aus Theatern wie Nezlobin, Korsh, Hudozhestvennij, aufgenommen von so bekannten Photostudios wie Scherer und Nabgol’z, K. A. Fisher. – Die beiden Bände mit Tolstois Erzählungen sind mit Werken von Z. Pichugin, K. Apsit, K. Lebedev u.a. illustriert, neben Textabbildungen sind die farbigen Reproduktionen auf unterschiedlich getönte Kartons montiert und werden von Pergaminhemdchen geschützt. – Sehr gut erhalten.

Lot 1182 Trajanus-Presse – Aristophanes
Die Frösche Eine Komödie. Übertragen von Johann Gustav Droysen. Mit 23 Original-Holzstischen von Imre Reiner. Frankfurt a.M., Trajanus-Presse, 1961. 126 S., 2 Bl. 35 x 22 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel und zweifarbigem Bezugspapier im Original-Pappschuber (papierbedingt etwas verblichen, Schuber mit zwei minimalen Einrissen).
Result 300 €
12. Druck der Trajanus-Presse. – Eins von 200 (GA 250) nummerierten Exemplaren. – Im Impressum vom Künstler signiert. – Spindler 40, 12. – Gesamtgestaltung von Gotthard de Beauclair. Auf Trajanus-Bütten der Hahnemühle gedruckt und von Willy Pingel mit der Hand gebunden. – “Ausgezeichnet als einer der zwölf buchkünstlerisch bedeutendsten Drucke Europas und Amerikas nach 1945” (Spindler). – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1183 Traub, Gustav – Keller, Gottfried
Sieben Legenden. Mit 10 (inklusive Titel) signierten Original-Radierungen von Gustav Traub. München, Hanfstängl, 1920. 5 Bl., 67 S. 29 x 20 cm. Original-Ganzlederband mit goldgeprägtem Rückentitel, reicher Rückenvergoldung und Kopfgoldschnitt im Original-Schutzumschlag im Original-Schuber (Einband an den Kanten leicht berieben, Umschlag etwas angerändert und mit kleinen Randfehlstellen, Schuber etwas bestoßen).
Result 160 €
Eins von 150 (GA 1000) Exemplaren der Vorzugsausgabe im Ganzlederband, bei der alle Radierungen und der Druckvermerk vom Künstler signiert wurden. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1184 Tripp, Jan Peter
Die Ersten Zehn. Die graphischen Bücher Supplement II. Mit 10 signierten Original-Radierungen von Jan Peter Tripp und einem Essay zu den Graphischen Büchern von Herbert Kästner. Leipzig, Faber & Faber, 2001. 15 S. 26 x 17,5 cm. Illustrierte Original-Leinenkassette. [*]
Result 650 €
Eins von 200 (GA 230) arabisch nummerierten Exemplaren für den Handel. – Satz und Druck des Textes durch die Offizin Haag-Drugulin, Druck der Radierungen durch Reinhard Rössler, Hohenossig. Kassetten hergestellt durch die Kunst- und Verlagsbuchbinderei Leipzig nach einem Entwurf von Jürgen Seuss. – Beigegeben: Die Zweiten Zehn. Mit 10 signierten Original-Radierungen von Johannes Vennekamp. Ebda. 2005. 26 x 17,5 cm. Illustrierte Original-Leinenkassette. – Eins von 200 (GA 210) arabisch nummerierten Exemplaren. – Beigegeben: Die Dritten Zehn. Mit 10 signierten Original-Radierungen von Christian Mischke. Ebda. 2010. 26 x 17,5 cm. Illustrierte Original-Leinenkassette. – Eins von 200 (GA 165) arabisch nummerierten Exemplaren. – Verlagsfrische Exemplare.

Lot 1185 Tschechische Avantgarde – Lorenc, Zdenek
Krajiny ve tvári. Od Zdenka Lorence a Josefa Istlera. Mit 4 (inkl. Umschlag) Illustrationen von Josef Istler. Wohl Prag, um 1945. 14 lose Bl. Original-Broschur mit Deckelillustration (Umschlag an Rändern und Rücken gebräunt, Vorderumschlag mit 2 cm Einriss im oberen Rand, Rücken mit kleinen Querrissen). [*]
After-Sale Price 400 €
Erste Ausgabe. – Mit mehrzeiliger handschriftlicher Widmung von Zdenek Lorenc auf Vorsatz, datiert “Praha 22. X. 1948” und ebenfalls signiert von Josef Istler. – Innen sauberes Exemplar.

Lot 1186 Typographie – Barletta, Leonidas
Los destinos humildes. Buenos Aires, 1938. Seiten unpaginiert. 28,5 x 21,5 cm. Illustrierter Original-Pappband (Rücken mit Fehlstellen, Kanten bestoßen).
After-Sale Price 240 €
Mit 4-zeiliger handschriftlicher Widmung an Mrs. Hadow mit Unterschrift. -Beigegeben: Ollantay. Drama Kjechua. Traducción castellana de Miguel A. Mossi y traducción francesa de Gavino Pacheco Zegarra. Precedidas de un prólogo de Ventura García Calderón e ilustradas con grabados al boj en colores de Pablo Curatella Manes. Original-Farblithographie von Manes. Madrid-Paris-Buenos Aires, Agrupación Amigos del Libro de Arte, 1931. Original-Leinenband mit Original-Leinenschuber. – Eins von 300 nummerierten Exemplaren. – Papierbedingt etwas braunfleckig.

Lot 1187 Typographie – Burchartz, Max
Orion. Werbeblatt der Lüdenscheider Metallwerke A.-G. Düsseldorf, 1926 Gesolei, Haus der Frau, Halle 62. Letterpress in Rot und Schwarz. Dortmund C.L. Krüger, 1926. Blattgröße: 29,7 x 21 cm. [#]
Result 500 €
MoMa 606.1999. – Hervorragend gestaltetes Werbeblatt mit dem Signet der “Werbebau, Bochum” im linken Rand. – Max Burchartz gründete im November 1924 zusammen mit Johannis Canis in Bochum das Büro “werbe-bau”. Die werbe-bau kann mit Recht als eine der ersten Werbeagenturen Deutschlands bezeichnet werden. – Sehr gut erhalten.

Lot 1188 Typographie
De Gemeenschap. 7.-9 Jg. (1931-1933) in 30 Heften (komplett). Mit einigen Abbildungen. Utrecht, 1931-1933. 25 x 19 cm. Original-Broschuren (1 Vorderdecke lose, teils mit kleinen Läsuren).
Result 180 €
Drei komplette Jahrgänge der katholischen Zeitschrift mit interessanten Umschlagestaltungen von A. Oosterbaan, Albert Kuyle, Joh. van Marissing, Els van Hagendoren, Jozef Cantré, Kees Strooband, Piet Worm, Otto Freundlich, Charles Eijck, Ch. le Lorrain, Otto van Rees, Charles Nyples u.a. – Teils papierbedingt leicht gebräunt, vereinzelt leicht stockfleckig bzw. mit schwacher Feuchtspur.

Lot 1189 Typographie – Linderman, Frank B.
Blackfeet Indians. Mit 49 Illustrationen von Winold Reiss. St. Paul, Great Northern Railway, 1935. 65 S. 31 x 26 cm. Original-Pappeinband mit illustriertem Schutzumschlag und Original-Pappschuber (Schuber etwas lichtrandig, Kanten leicht beschabt).
Result 200 €
Erste Ausgabe. – Prächtige Art-Deco-Monographie über die Blackfeet-Indianerstämme aus Montana. Veröffentlicht von der Great Northern Railway zum 25. Jahrestag der Gründung des Glacier National Park. Illustriert mit lebendigen Farbporträts von Stammesmitgliedern des deutschen Illustrators Winold Reiss. – Insgesamt sehr schön.

Lot 1190 Typographie
Sammlung von 12 Schriften bzw. Kleinschriften zur britischen modernistischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 180 €
Vorhanden sind u.a.: I. Europa. Nr. 1-3 in einem Band. A. De Grunwald, Cambridge 1931. Expressionistischer Original-Leinenband. – II. H.G.Wells. The open conspiracy. London, 1928. – III. BBC Yearbook 1933. – IV. Art Now. 2 Bände. London 1933 und 1936. – V. Exhibition Design. 1950. Mit zahlreichen Abbildungen. – VI. Drei Hefte “Coterie” Um 1920. – Weitere. – Teilweise papierbedingt etwas gebräunt, teils etwas fleckig, insgesamt gut.

Lot 1191 Typographie
Sammlung von 12 Schriften bzw. Kleinschriften zur portugiesischen modernistischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 320 €
Vorhanden sind u.a.: I. Bernardo de Passos. Refugio. Lisabon, 1936. – II. Maria Anna Acciaioli Tamagnini. Flor de Lotus, Poesias do Extremo Oriente. Lisabon, 1925. – III. Augusto Pires de Lima. San Gue. Porto, 1931. – IV. Augusto de Cunha. Mais Um. Lisabon, 1931. – V. Campos Monteiro, Filho. Céus De Fogo. Porto, 1933. – Weitere. – Papierbedingt teils gebräunt, teils etwas fleckig, insgesamt ordentlich.

Lot 1192 Typographie
Sammlung von 14 Schriften bzw. Kleinschriften zur bulgarischen modernistischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 160 €
Vorhanden sind u.a.: I. Dora Gabe. Stille Helden. (Ohne Jahr.) – II. D.B. Mitov. Almanach “Literaturen glas” Illustrierter Einband von Georgi Atanasov. Azbuka, 1931. – III. Svetoslav Minkov. Avtomati (Automats). Illustrierter Einband von Sirak Skitnik. Kazanlushka dolina, 1935. – IV. Geo Milev. Septembro. Sofia 1946.

Lot 1193 Typographie
Sammlung von 14 Schriften bzw. Kleinschriften zur deutschen modernistischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 300 €
Vorhanden sind u.a.: I. Taut, Bruno. Ein Wohnhaus. Stuttgart, 1927. mit aufklappbarer Original-Farbmusterkarte. – II. Schwarzer Greif. Ein Almanach auf das Jahr 1925. Mit 50 (teils farbigen) Abbildungen. Rudolstadt, 1925. – III. Galerie Ferdinand Möller. Berlin, 1927. – IV. Sowjetkultur im Aufbau. Nr. 7-9. 1932. – V. F. Schwickert und A. Weiss. Reihe Bausteine der Astrologie in 5 Bänden (3 doppelt mit Original-Broschur). München, Barth, 1926. – Weitere. – Ecken und Kanten teilweise bestoßen, insgesamt gut.

Lot 1194 Typographie
Sammlung von 21 Schriften bzw. Kleinschriften zur polnischen, tschechoslovakischen, jugoslavischen und russischen modernistischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 320 €
Vorhanden sind u.a.: I. A. Szysko-Bohusz (Hg.) Architekt. Heft Nr. 5. Krakau, 1921. – II. A. Galinski. Antologia 120 Poetow. Lodz, 1938. – III. Horizont. revue soucasné kultury v Ceskoslovensku. 2 Hefte. 1927. Bericht über die Weißenhof-Siedlung in Stuttgart und die Lichtobjekte von Nikolaus Braun. – IV. Rossani. Nada (Ritmos). Split, 1927. – V. Drei Epherma. Lioubomir Mitsitch. – Weitere. – Vereinzelt etwas fleckig und angestaubt, insgesamt gut.

Lot 1195 Typographie
Sammlung von 30 Schriften bzw. Kleinschriften zur amerikanischen modernistischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 400 €
Vorhanden sind u.a.: I. “Life without principles”. Three Essays by Henry David Thoreau with a Preface by Henry Miller. Stanford, 1946. Eins von 500 Exemplaren. Original-Schutzumschlag (mit Läsuren). – II: Jayne’s Bartender’s Guide. Philadelphia, 1934. – III. The Alhambran for 1931. Published by the associated student body of Alhambra High School. Alhambra, Californien. 1931. Mit zahlreichen Art Deco Illustrationen. Original Art Deco-Ganzlederband. – IV. Baudelaire, Charles. Flowers of Evil. 16 Illustrationen von Major Felten. Ives Washburn, New York, 1931. Original Art Deco Pappband. – Eine schöne Sammlung von Einband-Entwürfen im Art Deco Stil und dem amerikanischen Modernismus. – Teilweise mit Randläsuren, vereinzelt papierbedingt gebräunt, insgesamt ordentlich.

Lot 1196 Typographie
Sammlung von 30 Schriften bzw. Kleinschriften zur schwedischen modernistischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 160 €
Vorhanden sind: I. Josef Riwkin (Hg.), Spektrum. N:o 1 Hösten 1931. Stockholm. – II. 28 Hefte Utsikt. 1948 Nr. 1-9, 1949 Nr 1-10, und 1950 Nr. 1-7,9,10. – III. ROTBOM Teckningar av Ivar Starkenberg. 1929. – Rücken und Kanten vereinzelt bestoßen, überwiegend ordentlich.

Lot 1197 Typographie
Sammlung von 32 Schriften bzw. Kleinschriften zur mexikanischen modernistischen Typographie. – Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 420 €
Vorhanden sind u.a.: I. Constitucion del P.N.R. Mexico vor 1938. – II. Roberto Hinojosa. Justicia Social en Mexico, segundo Congreso de Estudiantes Socialistas de Mexico. Mexico City, 1935. – III. Luis Octavio Madero. El Octubre Espanol. Mexico, 1935. IV. J.M. Puig Casauranc. Su Venganza. Mexico, 1931. – V. 6 Bände Ediciones Botas, México um 1938. – Meist mit kleineren Randläsuren, teilweise etwas fleckig, insgesamt gut.

Lot 1198 Typographie
Sammlung von 35 Schriften bzw. Kleinschriften zur estländischen modernistischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 1100 €
Vorhanden sind u.a.: I. Aleksander Klein. Moodne elamu ja ruumide sisustamine. Tallinn, 1931. – II. Ants Tuhala. Öölaul. Tallinn, 1931. – III. Teater. Sonas & Pildis. Tallinn, 1933. – IV. Karl Aben. Helisev Vaikus. Tartu, 1926. – V. August Gailit. Risti Sõitjad. Tartus, 1927. – Rücken teilweise stärker bestoßen, Kanten beschabt.

Lot 1199 Typographie
Sammlung von 3 Schriften bzw. Kleinschriften zur italienischen und englischen modernistischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 160 €
Vorhanden sind: I. F.T. Marinetti. Settimelli. Marinetti l’uomo e l’artista. 99 S. Edizioni futuriste di “Poesia”, Mailand, 1921. – II. F.T. Marinetti. La Bataille de Tripoli. 82 S. Mailand, 1912. (Einband ergänzt) – III. Dunlop Calendrier 1931. Paris. Mit einer Faltkarte. – Teilweise etwas gebräunt und fleckig.

Lot 1200 Typographie
Sammlung von 40 Schriften bzw. Kleinschriften zur spanischen modernistischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 700 €
Vorhanden sind u.a.: I. Franz Roh. Realismo Mágico. Post Expresionismo. Madrid, Revista de Occidente, 1927. – II. G.Castanneda Arago´n. Faro. Barcelona, 1931. – III. Joan Merli. Les Arts Catalanes. Nr. 6. Barcelona, 1929. – IV. Art L’Exposicio internacional Barcelona i Sala Pares. 1929. – Weitere. – Zum Teil mit Randläsuren, vereinzelt etwas verstaubt, insgesamt ordentlich.

Lot 1201 Typographie
Sammlung von 5 Schriften bzw. Kleinschriften zur amerikanischen modernistischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 600 €
Vorhanden sind: I. Zwei Hefte “New Masses”. New York, 1926-1927. – II. The Liberator. Hrsg. Lydia Gibson. Ohne Ort, 1923. – III. Art Front. Hrsg. C. Weinstock. Deckelillustration zum 1. Mai von Symeon Shimin. Ohne Ort, 1937. – IV. Hygeia. The Health Magazine. Chicago, 1930. Illustrierte Original-Broschüren. – Zeitschriften über Sozialistische Politik und Kunst in den USA der 1920er Jahre. – Rücken und Kanten bestoßen, vereinzelt etwas fleckig, insgesamt ordentlich.

Lot 1202 Typographie
Sammlung von 7 Schriften bzw. Kleinschriften zur lettischen modernistischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 550 €
Vorhanden sind u.a.: I. Linards, Laicens. Karavane dzejoli 1913-1919. 5 ganzseitige Illustrationen und Deckelentwurf von Niklavs Strunke. Riga, 1920. – II. Andre Kurcijs. Un Barbare a Paris. Eins von 450 nummerierten Exemplaren. Paris, 1925(?). – III. 2 Hefte, Kreisa fronte. Nr.3 und Nr.4. Linards, Laicens (Hg.) Riga, 1930. – IV. Karlis Ozolins. Divas revolucijas, kars ar muizniecibu ka latvija celas 1917-1920. Riga, 1934. – V. 2 Hefte. Preses Balles. Latvju rakstnieku un zurnalistu arodbiedriba. Riga 1930 und 1934.

Lot 1203 Typographie
Sammlung von 9 Schriften bzw. Kleinschriften zur Australischen und Neuseeländischen modernistischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 160 €
Vorhanden sind: I. Art in Australia 1930, 1937, 1938. II. Art in New Zealand. Quarterly Magazine Nr. 11, 12, 14, 16, 20, 21. 1931 – 1933. Mit illustrierten Original-Umschlägen und zahlreichen Abbildungen. – Innen vereinzelt etwas braunfleckig, insgesamt gut.

Lot 1204 Typographie
Sammlung von 9 Schriften bzw. Kleinschriften zur deutschen modernistischen Typographie. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Result 280 €
Vorhanden sind: I. Die Premiere. Blätter für wesentliches Theater. Illustrierte Original-Broschüre von Willy Baumeister. Zweites Heft. Hanns Horckheimer (Hg.), Potsdam, 1925. – II. Motive moderner Raumkunst. 20 Tafeln mit 75 Entwürfen für Teppiche, Läufer, Stoffe usw. von Hanns Weisse, Saalfeld, ohne Jahr. – III. Sieben Hefte Dekorations- und Reklamekunst. Berlin 1927-1929. – Teilweise etwas verstaubt, Kanten leicht berieben, insgesamt ordentlich.

Lot 1205 Typographie
Trecias frontas. Rasytoju aktyvstu kolektyvo literaturos gazieta. Nummern 1-5. Jahrgang 1930 (alles Erschienene). Kaunas, 1930. 32 x 24 cm. Illustrierte Original-Broschur (kleinere Randläsuren, Rücken vereinzelt stärker bestoßen).
After-Sale Price 1800 €
Trecias frontas (litauisch für: Dritte Front) war eine litauische Literaturzeitschrift, die 1930 gegründet wurde. Sie erschien als Reaktion auf das Regime von Antanas Smetoma und spielte eine wichtige Rolle für den Zusammenhalt antifaschistischer Schriftsteller Litauens. – Die fünf Ausgaben waren die einzigen Hefte, die erschienen sind und gehören zu den wichtigsten Beispielen der litauischen Avantgarde. (Nr. 6 und 7 sind 1931 der Zensur zum Opfer gefallen). – Die vom Dadaismus beeinflusste und eher politisierte Avantgarde-Gruppe, interessierte sich auch für den sowjetischen Realismus, den deutschen Expressionismus und den italienischen Futurismus. – Die bemerkenswert illustrierten Titelblätter (4 von 5) sind Linolschnitte des litauischen Künstlers Telesforas Kulakauskas. Sehr selten. – Vereinzelt etwas braunfleckig, insgesamt gut.

Lot 1206 Typographie – Zwart, Piet
Monografieen over Filmkunst. Bände 3, 6, 7, 10 in 4 Bänden. Mit farbiger Einbandgestaltung von Piet Zwart und zahlreichen Abbildungen. Rotterdam, Brusse, 1931-33. 22 x 17,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren (Rücken teils mit Einriss, teils etwas gebräunt und angerändert).
After-Sale Price 200 €
Vorhanden: I. Scholte, Henrik. Nederlandsche Filmkunst. No. 3. – II. Roos, E. de. Fransche Filmkunst. No 6. – III. Otten, J. F. Amerikaansche Filmkunst. No 7. – IV. Lichtveld, Lou. De Geluidsfilm. No 10. – Zwei Hefte mit Besitzvermerk, teils unbeschnitten.

Lot 1207 Uecker, Günther – Gomringer, Eugen
wie weiß ist wissen die weisen. hommage à uecker. Mit 29 meist ganzseitigen Photoabbildungen. Zirndorf, Verlag für Moderne Kunst, 1975. 44 Bl. 32 x 23 cm. Original-Halbleinwand mit Original-Umschlag in Original-Prägedruck von G. Uecker mit Original-Klarsichtfolie (diese mit Fehlstelle am Vorderdeckel). [*]
Result 300 €
Spindler 31. – Der Text von Eugen Gomringer, entstanden 1972, in Verbindung mit Abbildungen von Objekten Günther Ueckers. – Sehr gutes Exemplar mit tadellosem Original-Umschlag.

Lot 1208 Underground
Xoom Comix. Paranoia. Tusche und Deckweiß auf (teils transparentem) Papier. 53 Blätter mit Original-Zeichnungen. Teils montiert. München (?), 1970. 29 x 19,5 cm bis 47,5 x 34 cm. In 7 Mappen, teils mit handschriftlichen Deckelschildern.
Result 1000 €
Kunstvoll und sauber ausgeführte Comiczeichnungen zu einem wohl nie erschienenen Underground-Comic. Die teils pornographischen Zeichnungen erinnern an den Stil Robert Crumbs. – Die verso nummerierten (1-55 auf 53) Blätter zeigen wohl das komplette Comic mit den 8 Kapiteln: Engerlinge, Löwinnen, Haschund v. Stauffen, Der einsame Rächer, Auszählreim, Erregender Augenblick, Sexmaschine und Chagalolu Paranoia Glück. – Teils leicht knickspurig oder gewellt, vereinzelt mit leichten Läsuren.

Lot 1209 Underground
Zwei Hefte der radix-blätter. “Schattenverschlüsse” zu Paul Celan und “Atem”. Mit 9 teils signierten Original-Graphiken und Notenbeilage. Maschinenschrift. 56 S. beziehungsweise 86 S. Ohne Ort, 1986 und 1987. 20,5 x 29 cm. Original-Halbleinwand (Ränder etwas beschabt und leicht fleckig). [*]
Result 400 €
Heft “Atem” signiert und nummeriert. – Die radix-blätter waren eine zwischen 1986 und 1990 in der DDR erscheinende Untergrundzeitschrift. Inspiriert wurde der Name durch Paul Celans Gedicht radix, matrix. Die Zeitschrift wurde von Stephan Bickhardt und Ludwig Mehlhorn ins Leben gerufen, um eine Gegenöffentlichkeit zu schaffen, die es verschiedenen Autoren und Künstlern ermöglichen sollte, systemkritische Texte zu publizieren. – Vereinzelt etwas gebräunt, sonst gute Exemplare.

Lot 1210 Ungarische Avantgarde
Periszkop. A havi szemle uj tipusa. Herausgegeben von György Szanto. Heft 1 (von 5), März 1925. Mit farbigem Frontispiz und zahlreichen Abbildungen im Text und auf 10 Tafeln. Arad, Sonnenfeld, 1925. 2 Bl., 40 S., 2 Bl. 24,5 x 17 cm. Original-Broschur mit typographischer Gestaltung in Rot und Schwarz sowie montierter Farbillustration von Géza Schiller auf Vorderdeckel (Kapitale mit kleinen Fehlstellen, Vorderdeckel mit kleinen Eckfehlstellen, leicht angestaubt). [*]
Result 600 €
Erstes Heft der wohl bedeutendsten ungarischen Avantgarde-Zeitschrift, in Transsylvanien erschienen. – Gestaltung des Umschlags, der Typographie und der Anzeigen von István Pál. – Mit Illustrationen von Archipenko, Bortnyik (Linolschnitt-Porträt von Kassack), Grosz, Picasso, Kara, Scharff, Klee u.a. Textbeiträge (auf Deutsch und Ungarisch) von Blaise Cendrars, Malcolm Cowley, George Antheil, Lajos Kassák u.a. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1211 Vedova, Emilio – Cacciari, Massimo
Vedovas Angeli. Mit einem Text von Massimo Cacciari. Mit signierter und nummerierter Original-Radierung von E. Vedova. Klagenfurt, Ritter Verlag, 1989. 115 S. 32,5 x 23 cm. Original-Leinwand in Original-Leinenkassette (Kassette mit Feuchtrand).
Result 500 €
Eins von 30 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der signierten Radierung. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1212 Vereinigung Oltener Bücherfreunde – Jünger, Ernst
Im Granit. Olten, 1967. 63 S., 5 Bl. 20 x 12,5 cm. Grauer Original-Halbmaroquinband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt im Original-Schuber. [*]
Result 160 €
12. Oltener Liebhaberdruck. – Eins von 110 (GA 650) nummerierten und signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe 2 in Original-Halbmaroquin. (“Eigentum von Otto Fischer”). – Tadellos.

Lot 1213 Vereinigung Oltener Bücherfreunde – Jünger, Ernst
Lettern und Ideogramme. Olten, 1970. 74 S., 5 Bl. 20 x 12,5 cm. Rotes Original-Halbmaroquin mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt im Original-Schuber. [*]
Result 200 €
Oltener Liebhaberdruck 21. – Eins von 120 (GA 650) nummerierten und signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe 2. (“Eigentum von Otto Fischer”) in Halbmaroquin. – Tadellos.

Lot 1214 Vereinigung Oltener Bücherfreunde – Scherrer, Karl
Blumen. Olten, 1941. 71 S. 2 Bl. 19 x 13 cm. Original-Ganzpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt im Original-Schuber. [*]
Result 280 €
Eins von 50 Exemplaren (GA 1000) der signierten und nummerierten Vorzugsausgabe. Mit drei handschriftlichen Gedichten des Verfassers auf dem Vortitel, auf der Seite nach der Titelei und auf S. 17, sowie einem beigelegten handschriftlichen Brief des Verfassers. – Beigegeben: I. Von Kalmar, Margarethe und Rilke, Rainer Maria. Caprice auf der Viola d’Amour. Vier Briefe an die Verfasserin. Olten, 1951. 3 Bl. 20 S. 19 x 13 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt im Original-Schuber. – Eins von 100 (GA 505) nummerierten und signierten Exemplaren. – II. Burckhardt, Carl Jacob. Ein Brief. Olten, 1966. 2 Bl. 59 S. 20,5 x 12,5 cm. Original-Halbmaroquinband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt im Original-Schuber. – Eins von 100 (700 GA) nummerierten und signierten Exemplaren. – III. Schröder, Rudolf Alexander. Aus meiner Kindheit. Olten, 1953. 93 S., 3 Bl. 20,5 x 12, 5 cm. Original-Halbmaroquinband mit Kopfgoldschnitt und goldgeprägtem Rückentitel im Original-Schuber. – Eins von 100 (GA 582) nummerierten und signierten Exemplaren. – Sehr gute Exemplare.

Lot 1215
Verve. Revue artistique et littéraire. 5 Bände der Reihe. Mit insgesamt 31 (5 farbigen) Lithographien und zahlreichen teils farbigen, teils ganz- bzw. doppelblattgroßen Abbildungen. Paris, Verve. 1938-1950. 35,5 x 26,5 cm. Original-Pappbände mit 4 farbig lithographierten Original-Schutzumschlägen und späterer Leinenband (Band I, Heft 3), (dieser etwas lichtrandig, die Kapitale der Pappbände leicht bestoßen, die Schutzumschläge etwas gebräunt, angestaubt und fleckig, an den Gelenken teils eingerissen, teils am Rücken mit kleineren Fehlstellen). [*]
Result 550 €
Vorhanden sind die Bände: I. Nr. 3. Mit vier Farblithographien von Chagall, Miró, Rattner und Klee, der Original-Schutzumschlag von Bonnart eingebunden. 1938. – V. Nr. 17/18. Mit einer Farblithographie und dem Schutzumschlag von Bonnard. 1947. – VI. Nr. 21/22. Mit dem Schutzumschlag von Matisse. 1948. – VI. Nr. 23. Mit dem Schutzumschlag von Matisse. 1949. – VI. Nr. 24. Mit 26 monochromen Lithographien und dem farbigen Schutzumschlag von Chagall. 1950. – Die Bindung teils gelöst, teils gebrochen, die Lithographie von Bonnard leicht gebräunt, die Drucke sonst in sehr gutem Zustand.

Lot 1216
Verve. The French Review of Art. Vol II., Nos. 05-6. Mit 16 teils farbigen Original-Lithographien nach Braque, Rouault, Dérain, Lèger, Bonnard, Matisse, Klee u.a. sowie zahlreichen teils farbigen montierten Abbildungen. Paris, 1939. 134 S., 22 Bl. 35,5 x 26,5 cm. Farbig illustrierter Original-Karton (Rücken mit Leinwand erneuert, Vorderedeckel mit Randeinriss, Hinterdeckel mit Randausriss, Ecken mit Knickspur).
Result 340 €
Englische Ausgabe. – Druck der Lithos bei Mourlot. Mit Umschlagzeichnung von Maillol über beide Deckel. – Mit einem Essay von Jean-Paul Sartre und einem Aufsatz von Gisele Freund über D. O. Hill. – Papierbedingt teils etwas gebräunt.

Lot 1217 Vogeler, Heinrich
Die Freiheit der Liebe in der kommunistischen Gesellschaft. Mit Umschlagillustration von Heinrich Vogeler. Hamburg, Konrad Hanf, 1920. 28 S., 2 weiße Bl. 18,2 x 13 cm. Original-Broschur mit Deckeltitel und Deckelillustration (etwas angestaubt, Heftung angerostet). [*]
Result 160 €
Erste Ausgabe. – Raabe 319, 9 – Neteler 302. – Papierbedingt leicht gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 1218 Walser, Robert
Kleine Dichtungen. Erste Auflage hergestellt für den Frauenbund zur Ehrung rheinländischer Dichter. Leipzig, K. Wolff, 1914. 311 S., 1 Bl. 20,5 x 12,5 cm. Neuerer Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel unter Verwendung der Original-Deckel (diese etwas gebräunt und gering fleckig). [*]
Result 340 €
Erste Ausgabe, vom Verfasser auf dem Vortitel signiert. Deckelillustration von Karl Walser – Vorsatz gering braunfleckig.

Lot 1219 Walterscheid, Klaus
Wasja Götze beziehungsweise Moritz Götze. Mit einem signierten und nummerierten Original-Holzschnitt von Wasja Götze und mit einer signierten und nummerierten Original-Farbserigraphie von Möritz Götze. Siegburg, Rheinlandia, 1998. 175 S. 32,8 x 24,7 cm. Roter Original-Leinenband mit Rücken- und Deckeltitel in illustriertem Original-Schutzumschlag (dieser minimal berieben).
After-Sale Price 160 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den beiden Original-Graphiken, im Druckvermerk von beiden Künstlern signiert. – Tadellos.

Lot 1220 Wang Chao Ki – Paul-Margueritte, Lucie
Le miroir magique. Sur des thèmes chinois vingt-six poèmes illustré de lettrines par Wang Chao Ki, gravées par Raoul Serres. Mit einer lose beiliegenden Original-Gouache von Wang Chao Ki sowie 26 meist kolorierten gestochenen Initialen. Paris, Cent femmes amies des livres, 1932. 1 weißes Bl., 109 S. 4 Bl. (das letzte weiß). 33,2 x 25,4 cm. Lose Lagen in Original-Kartonage-Umschlag mit rotgedruckten chinesischen Schriftzeichen auf dem vorderen Deckel (minimal angestaubt und bestoßen, Rücken und Ecken leicht knickspurig, Kapitale mit winzigen Fehlstellen). [*]
After-Sale Price 1000 €
Eins von 130 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf “Impériales de Japon”, hier das “Exemplaire No 4 imprimé pour Madame Barthélemy”. – Die zusätzliche Original-Gouache über Tusche von Wang Chao Ki zeigt einen chinesischen Drachen, der die Initiale “S” bildet. Ca. 9,7 x 9 cm, auf Karton montiert. – Die 26 Gedichte der auch als Übersetzerin (u.a. Bram Stokers Dracula) und Verlegerin erfolgreichen Schriftstellerin Lucie Paul-Margueritte (1886-1955) werden von großen, meist handkolorierten, teils nur weiß gehöhten figürlichen Initialen eingeleitet. – Sehr schönes Exemlar.

Lot 1221 Warhol, Andy
Andy Warhol’s “Portrait of Jane Fonda”. Signierte Einladungskarte zur Ausstellung in der Leo & Tony Castelli Gallery in New York 1982. Blattgröße: 11,5 x 16 cm. [#]
After-Sale Price 200 €
Seltene Einladungskarte von Warhol in Filzstift signiert. – Mit dem gedruckten Text: “Leo & Tony Castelli, invite you to join Jane Fonda at Castelli Graphics … November the 8th … for a reception of Andy Warhol’s “Portrait of Jane Fonda …”. – Sehr gut erhalten.

Lot 1222 Warhol, Andy
Eigenhändige Unterschrift in Filzstift auf dem Coverbild der “Paloma Picasso Wedding Issue” des Magazins “Interview”. Vol. VIII, Nr. 6. New York, Juni 1978. 50 S. 43 x 28,5 cm. Original-Broschur mit Klammerheftung (Mittelfalte, Rücken mit kleinen Einrissen, kleinere Randläsuren, das letzte Blatt mit etwas längeren Einrissen, etwas gebräunt). [*]
Result 600 €
Die der Hochzeit von Paloma Picasso mit Rafael Lopez Sanchez gewidmete Ausgabe von “Interview”, dem 1969 von dem Pop-Art-Künstler Andy Warhol und dem Journalisten John Wilcock gegründeten Magazin, enthält außerdem Beiträge zu Irene Papas, Steve Rubell, Parker Stevenson, David Bowie, Eno, Lester Lanin, Alberta Hunter. – Durchgehend mit geglätterter Mittelfalte, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1223
Andy Warhol. Ein Buch zur Ausstellung 1978 im Kunsthaus Zürich. Mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Zürich, 1978. 212 S., 1 Bl. 26,5 x 21 cm. Farbig illustrierter Original-Karton.
Result 330 €
Unter einem farbigen Selbstporträt von Warhol in Filzstift signiert. – Gutes Exemplar.

Lot 1224 Warhol, Andy – Benirschke, Kurt
Vanishing Animals. Mit zahlreichen farbigen Abbildungen. New York u.a., Springer, 1986. 5 Bl., 99 S. 27,5 x 26,5 cm. Illustrierte Original-Leinwand mit illustriertem Original-Umschlag (dieser leicht berieben).
Result 650 €
Erste Ausgabe. – Vorsatz von Andy Warhol signiert. – Schönes Exemplar.

Lot 1225 Warhol, Andy
Sammlung von 1 Kinderbuch von Warhol und 6 Katalogen über Andy Warhol. Mit zahlreichen Abbildungen. 1968-1983. Unterschiedliche Formate und Einbände (teils mit leichten Gebrauchsspuren).
Result 450 €
Vorhanden: I. Warhol, Andy. Children’s Book. Mit zwölf (inklusive Deckel) farbigen Illustrationen nach Siebdrucken von Andy Warhol auf starkem Karton. Zürich, Galerie Bruno Bischofberger, 1983. Illustrierte Original-Halbleinwand. – Erste Ausgabe. – Cotsen, Twentieth Century 11733 – Brüggemann III, 965. – II. Andy Warhol: Catalogue Published on the Occasion of the Andy Warhol Exhibition at Moderna Museet in Stockholm, February-March 1968. Original-Broschur. – Papierbedingt etwas gebräunt. – III. Crone, Rainer. Andy Warhol. Das zeichnerische Werk 1942-1975. Stuttgart, 1976. Original-Karton. – IV. Warhol, Andy with Bob Colacello. Andy Warhol’s Exposures. New York, 1979. Original-Leinwand mit Original-Umschlag. – V. Andy Warhol. Zehn Bildnisse von Mao Tse-Tung. Basel, 1972. Original-Karton. – VI. Andy Warhol Ladies and Gentlemen. Mailand, 1975. Original-Karton. – VII. Andy Warhol. Portraits of Ingrid Bergman. Katalog zur Ausstellung in der Galerie Börjeson. Malmö, 1983. Original-Pappband. – Vereinzelt mit leichten Gebrauchsspuren, insgesamt gut erhalten.

Lot 1226 Weiner, Lawrence
To build a Square in the Rheinland. Ein Viereck anlegen im Rheinland. Mit einem Nachwort von Reiner Speck. Deutsch von Karin Graf, Durs Grünbein und Joachim Sartorius. Mit 6 photographischen Abbildungen. Köln, König, 1995. Unpaginiert. 11,5 x 10 cm. Original-Halbleinwand (minimal berieben).
After-Sale Price 160 €
Eins von 180 nummeriereten Exemplaren der Vorzugsausgabe in Halbleinen, Druckvermerk vom Künstler signiert und datiert. – Schönes Exemplar.

Lot 1227 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Blindes Brot. Farbiges Offset-Plakat für die Ausstellung in der Galerie Petersen, Berlin. Rechts unten signiert und nummeriert. Exemplar 47/50. Berlin, 1983. Blattgröße: 62 x 43 cm.
Result 260 €
Leicht randknickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 1228 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Geschichte aus dem Sommerhaus. Mit einigen Abbildungen. Berlin, Hohes Gebrechen, 1975. 32 montierte S. auf 16 Bl. 14 x 21 cm. Klammerheftung (obere Ecke des Vorderdeckels mit leichter Knickspur). [*]
After-Sale Price 600 €
Eins von 50 nummerierten und von G. Brus signierten Exemplaren, handabgezogen auf einer Rena, Renaplan Spiritdruckmaschine. Original-Manuskript auf Matrizen gedruckt. – Sehr seltene Kindergeschichte von G. Brus, die er seiner Tochter Diana gewidmet hat. – Sehr gut erhalten.

Lot 1229 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Die Schastrommel Nr. 10. Das Licht ist der Schutz der Sonne. Hg. von Günter Brus. Mit 7 Siebdrucken. Stuttgart (u.a.), edition hansjörg meyer, 1973. Unpaginiert. 23 x 17 cm. Illustrierter Original-Karton mit montiertem Titel und Klammerheftung (Titel mit kleiner Klebespur, Rücken etwas gebräunt). [*]
Result 300 €
Eins von 500 nummerierten und von G. Brus signierten Exemplaren. – Im September 1973 erschienene Nr. 10 der legendären Zeitschrift des Wiener Aktionismus. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1230 Wiener Aktionismus – Brus, Günter und Otto Mühl
3 illustrierte Ankündigungsblätter und 2 Exemplare des typograpischen Programms für das Direct Art Happening im Porrhaus, Wien 9. November 1967. 3 Matritzendrucke auf farbigem Papier und 2 typographische Blätter. Wien, 1967. Jeweils 29,7 x 21 cm. [#]
After-Sale Price 2000 €
Sammlung von drei Ankündigungsblättern sowie zwei Exemplaren des Programmzettels für das legendäre Direct Art Festival im Porrhaus. Insgesamt hat Günter Brus wohl 15 verschiedene Motive für die Ankündigung gestaltet und mit der Bezeichnung “Brus-Design” nummeriert. Vorhanden sind hier die Nummern 4-6. – Ein Ankündigungblatt im linken Rand gelocht und mit kleiner Randläsur, sonst gut erhalten. – Extrem selten.

Lot 1231 Wiener Aktionismus – Mühl, Otto
Zigarrenschachtel “Romeo y Julieta”, Collage Mit farbiger, signierter und datierter Original-Zeichnung auf dem Deckel, datiert 17.2.96 sowie 7 gedruckten Collagen (erotische Darstellungen) auf Karton kaschiert und vom Künstler signiert und nummeriert. Ohne Ort und Verlag, 1998. 2 Bl. 24 x 32 cm. Lose in Original-Holzkassette.
Result 800 €
Eins von 70 nummerierten Exemplaren, die jeweils mit unterschiedlicher Zeichnung auf der Schachtel versehen wurden, Zertifikat signiert. – Sehr gut erhalten.

Lot 1232 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Orgelkonzert. Das Zürcher Konzert. Mit 2 Vinyl-Langspielplatten und einer signierten und datierten Original-Zeichnung von H. Nitsch. Zürich, Schedle & Arpagus, 1988. 1 Bl. 31 x 31 cm. Illustrierte Original-Doppelhülle.
Result 800 €
Eins von 50 (GA 200) von Nitsch signierten und nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der lose eingelegten Zeichnung. Kugelschreiber auf Maschinenpapier. 29,3 x 21 cm. Unten rechts signiert und datiert. – Anders als das Impressum sind die LPs nicht signiert. – Zu hören ist die Life-Aufnahme von Nitschs Orgelkonzert am 4. März 1988 in der Augustinerkirche. – Das lose einliegende Blatt mit “assoziativen Betrachtungen, eingedenk der trunkenen ‘Behauptungen und Beschreibungen zum Projekt des Orgien Mysterien Theaters’, bei Anhörung der Orgelmusik”. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1233 Wiener Jugendstil
Ball der Stadt Wien. 1909. Den Damen Wiens gewidmet vom Ballkomitee der Stadt Wien. Gedenktage aus dem Jahre 1809. Eine Erinnerung. Mit 12 chromolithographischen Tafeln von Remigius Geyling. Wien, Wilhelm Melzer, 1909. 2 Bl. 14,7 x 17 cm. Weißer Original-Lederband mit goldgeprägtem Deckeltitel und Deckelillustrationen sowie Vollgoldschnitt in Original-Pappkassette mit Seidenschlaufe (Kassette an 2 Ecken gebrochen, Lederband leicht angestaubt und mit kleinen Druckspuren). [*]
Result 220 €
Erste Ausgabe. – Wien um 1900, Nr. 591 – Geschmackvolle Ballgabe anlässlich des hundertsten Jahrestages der Eroberung Wiens durch Napoleon. – In der Original-Kassette und mit dem meist fehlenden Heft mit der Tanzfolge (Original-Kartonage, 4 Bl. 11,5 x 6,5 cm) und dazugehörigem Stift an einer Kordel mit Öse. – Die schönen Tafeln zeigen in leuchtenden Farben u.a. das Ballfest im Apollosaal, die Wiener Buerger-Grenadier-Division, die Beschießung Wiens, die Einquartierung. – Geyling war Schüler der Wiener Kunstgewerbeschule bei Karl Karger. – Schönes Exemplar.

Lot 1234 Wiener Jugendstil
Hohe Warte. Illustrierte Halbmonatsschrift für die künstlerischen, geistigen und wirtschaftlichen Interessen der städtischen Kultur. 3 Hefte: Jahrgang 1: Heft 2, Jahrgang 2: Hefte 4 und 9. Mit zahlreichen Abbildungen. Wien und Leipzig, Hohe Warte, 1904-06. 29,5 x 24,5 cm. Bedruckte Original-Broschuren. [*]
Result 160 €
Herausgegeben von Joseph Lux unter Mitwirkung von Josef Hoffmann, Kolo Moser, Otto Wagner u.a.- Mit Illustrationen von S. M. Maljutin zu seinen künstlerischen Holzarbeiten, Abbildungen zum Modesalon der Schwestern Flöge, eingerichtet von der Wiener Werkstätte u.a. – Heft 4 mit hinterlegten Umschlag-Randfehlstellen.

Lot 1235 Wiener Werkstätte – Jung, Moritz
Varietenummer 6. Zoltan Toeroek. Das Wunderkind. Kunstpostkarte der Wiener Werkstätte Nr. 81. Wien, um 1910. 8,8 x 14 cm.
After-Sale Price 300 €
Ungelaufen. – Kanten gering berieben.

Lot 1236 Wilm, Hubert
Vom Fenster aus. Eine Folge von zwölf Urradierungen. Mit 12 signierten und nummerierten Original-Radierungen unter Passepartout. München, Hanfstaengl, 1918. 2 Bl. (Titelei). 34,5 x 26,5 cm. Lose in bedruckter Original-Pappflügelmappe (leicht fleckig, Mappengelenke mit Läsuren).
After-Sale Price 160 €
Eins von 75 (GA 100) nummerierten Exemplaren auf Bütten. – Müller, Hubert Wilm 13. – “Die Platten sind nach erfolgter Drucklegung zerstört worden”. – Der letzte Graphik-Zyklus des aus Kaufbeuren stammenden und in München arbeitenden Künstlers, Kunsthistorikers und Sammlers Hubert Wilm (1887-1953).

Lot 1237
Zeit-Echo. Ein Kriegs-Tagebuch der Künstler. Jg. I (Hefte 1-19, 21-24) in 2 Bänden. Mit 88 Original-Graphiken und Initialen. München, Graphik-Verlag, 1914-1915. 4 Bl., 184 S.; S. 185-296, S. 313-388. 23,5 x 16,5 cm. Illustrierte Original-Halbleinenbände (leicht gebräunt).
After-Sale Price 300 €
Bis auf Heft 20 kompletter Jahrgang in den Original-Verlagseinbänden. Enthält zahlreiche literarische Texte, überwiegend im Erstdruck (Franz Blei, Paul Scheerbart, Paul Zech, Walter Rheiner, Sonka, A.R. Meyer u.v.a.) sowie Original-Lithographien von Max Unold, Willi Geiger, Richard Seewald, Rudolf Grossmann, Edwin Scharff, P.A. Seehaus u.a. – Es fehlt Heft 20 mit den fünf Graphiken von O. Kokoschka. – Exlibris bzw. Besitzvermerk auf Titel, papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 1238 Zeitschriften
Für Dich. Vobachs Unterhaltungsblatt mit Versicherung, vereinigt mit der Zeitschrift Wohlfahrt. Mit zahlreichen Abbildungen sowie Schnittmustern. Leipzig, Vobach. Folge von 240 Heften der Jahre 1927 – 1934. 30,5 x 23 cm. Illustrierte Original-Broschur (teils braunfleckig, mit Randläsuren). [*]
After-Sale Price 200 €
Vorhanden sind Jahrgang 1927 Heft 1-14 und 50-52, 1927/28 Heft 15-52, 1928/29 Heft 1-52, 1929/30 Heft 1-51, 1930/31 Heft 20-26, 1932/33 Heft 1-52 und 1933/34 Heft 1-2. – Teilweise mit Randläsuren, sonst gut.

Lot 1239 Zeitschriften
Der Klugschieter (Der Klugredner). Offizielles Publikationsorgan für spassige Tagesereignisse. 57 Nummern (inklusive 2 Faschings-Ausgaben) aus den Jahrgängen 1918-1922. Mit zahlreichen Illustrationen u.a. von Paul Simmel. Hamburg, Nölting, 1918-1922. Jeweils 1 Doppelblatt. 43,5 x 31 cm. Mittig gefaltet.
After-Sale Price 200 €
Seltenes Konvolut der von 1918-1922 vierzehntägig erschienenen Zeitschrift. – Auf Grund der schlechten Papierqualität teilweise angerändert und mit Rand- bzw. Falteinrissen, ein Titelblatt laienhaft geklebt, etwas gebräunt.

Lot 1240 Zeitschriften
Radio Wien. Programmzeitschrift der RAVAG. Herausgegeben von der Österreichischen Radioverkehrs A.G. Folge von ca. 140 Heften der Jahrgänge 1930 -1932. 30 x 23 cm. (teilweise starke Gebrauchsspuren, vereinzelt Heftung gelöst). [*]
After-Sale Price 300 €
Vorhanden sind Jahrgang 6. 1930, Heft 15-52, Jahrgang 7. 1930/31, Heft 1-52, Jahrgang 8. 1931, Heft 2-52 (unvollständig) und Jahrgang 9. 1932, Heft 2-12. – Teilweise braunfleckig und mit Randläsuren.

Lot 1241 Zero
Nota. Studentische Zeitschrift für Bildende Kunst und Dichtung. Herausgegeben von Gerhard von Graevenitz und Jürgen Morschel. 4 Hefte (alles Erschienene). Mit einigen photographischen Abbildungen. München, 1959-1960. 30 x 10,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Heft 1 am Hinterdeckel fleckig).
Result 850 €
Komplette Suite der kurzlebigen und sehr seltenen studentischen Zeitschrift, in der Fluxus und Zero auf Dieter Roth u.a. trifft. Mit Beiträgen von und über Y. Agam, M. Bense, P. Bury, B. Brock, J. Cage, M. Duchamp, R. Hausmann, Y. Klein, F. Kriwet, H. Mack, F. Mon, O. Piene, D. Rot, K. Schwitters, D. Spoerri etc. Mit Abbildungen von Arbeiten P. Bury, H. Mack, O. Piene, P. Manzoni, N. Kricke, S. Francis, F. Kline, P. Dorazio, M. Duchamp, D. Roth, V. Vasarely etc. – Textblätter papierbedingt etwas gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 1242 Zero – Piene, Otto
Elements. Katalog zur Ausstellung der Howard Wise Gallery, New York, 1969. Mit zahlreichen ganzseitigen Abbildungen. New York, 1969. 8 nn. Bl. 26,5 x 19,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (leicht berieben, Deckel mit Knickspur).
After-Sale Price 160 €
Seltener Katalog zu der am 8. März 1969 eröffneten Ausstellung.

Lot 1243 Zero – Piene, Otto und Heinz Mack
Zero in Bonn. Mack, Piene, Uecker. Plakat zur Ausstellung in den städtischen Kunstsammlungen Bonn 1966. 83 x 116 cm. [#]
Result 200 €
Schönes großformatiges Plakat zur Ausstellung in Bonn. – Mittelfalte, mit kleinen Randläsuren.

Lot 1244 Zille, Heinrich
Die Landpartie. Aus meiner Jugendzeit. Mit 11 kolorierten lithographischen Illustrationen und lithographischem Text (auf 8 Bl.) von Heinrich Zille. Berlin, Selbstverlag, 1921. 8 Bl. 37 x 25,5 cm. Gelber Original-Karton (leicht angestaubt und minimal berieben). [*]
After-Sale Price 400 €
Rosenbach 109-116b – Eins von 400 nummerierten Exemplaren der Ausgabe C. – Die Illustrationen dürften im photolithographischen Verfahren entstanden sein (vgl. Rosenbach), gedruckt auf fein geripptem gelblichen Papier. Die Kolorierung stammt nicht von Zille selbst. – Eine von Zilles humorvollen Berliner Milieustudien der 20er Jahre. – Das letzte Blatt verso mit zwei schwachen Abklatschen von Klebestreifenband, sonst schönes Exemplar.

Lot 1245 Zobeltitz, Fedor von
Von Büchern und Menschen. Festschrift Fedor von Zobeltitz zum 5.Oktober 1927. Mit 1 signierten Original-Radierung von Hans Alexander Müller und wenigen Tafeln. Weimar, Gesellschaft der Bibliophilen, 1927. 2 Bl., 377 S., 1 Bl. 27,8 x 19 cm. Original-Ganzpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel, Rückenvergoldung und goldgeprägten Deckelfileten (leicht angestaubt, Deckel etwas gewellt).
After-Sale Price 200 €
Eins von 25 Exemplaren (GA 300) einer römisch nummerierten Vorzugsausgabe im Ganzpergamentband von Hübel & Denck und mit signiertem Porträt-Frontispitz (Zobeltitz). – Sehr gutes Exemplar. – Beiliegend: Verlags-Prospekt für das vorliegende Buch sowie eine Danksagungs-Karte von Martha von Zobeltitz für Anteilnahme am Tod ihres Mannes von 1934.

Lot 1246 Zürn, Unica
Hexen Texte. Zehn Zeichnungen und zehn Anagramm-Texte. Mit einem Nachwort von Hans Bellmer. Mit 11 ganzseitigen Illustrationen. Berlin, Galerie Springer, 1954. 18 (4 weiße) Bl. 19,5 x 19,5 cm. Schwarze Original-Kartonage mit montiertem Deckelschildchen.
Result 360 €
Erste Ausgabe des Erstlingswerkes. – Eins von 100 (GA 140) nummerierten Exemplaren. – Unica Zürns erste Arbeiten entstanden, angeregt von Hans Bellmer, noch in Berlin 1953, kurz nach der Begegnung der beiden. – Schönes Exemplar.

Lot 1247
Zweitschrift. Hefte 1-10 in 9 Heften (alles Erschienene). Mit zahlreichen Abbildungen. Hannover, 1976-1982. 29,5 x 21 cm. Original-Kartons bzw. Original-Heftung (teils leicht kratzspurig).
Result 300 €
Komplette Reihe der experimentellen Zeitschrift für Kunst, Literatur, Musik, Architektur und Design, teils mit Beilage. – Mit Beiträgen von Martin Kippenberger, Lawrence Weiner, Dieter Roth, Gerhard Rühm, Nam June Paik, Christo, George Brecht, Ben Vautier, Friederike Mayröcker, Oskar Pastior, Timm Ulrichs etc. – Vereinzelt papierbedingt leicht gebräunt, sonst gut erhalten.