Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 1359
Album mit ca. 130 montierten erotischen Original-Photographien. Vintages, Silbergelatine. Ca. 1940er Jahre. Format von 8 x 11 cm bis 10 x 15 cm. Leinenalbum der Zeit (etwas berieben). [#]
Zuschlag 550 €
Photoalbum mit teils drastischeren Photos, darunter lesbische Szenen, Gruppensex, Akte, flagellantistische Szenen etc. – Die letzen Seiten mit Brandspur, dort auch drei Photos betroffen, teils etwas geblichen bzw. leicht fleckig.

Lot 1360 Corinth, Lovis – Schiller, Friedrich von
Der Venuswagen. Mit 8 ganzseitigen Original-Farblithographien von L. Corinth. Berlin, Gurlitt, 1919. 1 weißes Bl., 33 S., 2 (1 weißes) Bl. 30,5 x 26 cm. Original-Halbpergamentband mit geprägtem Rückentitel, roséfarbenem Seidenbezug, goldgeprägter Deckelvignette, 2 beinernen Schließen und Kopfgoldschnitt in der grünen Original-Pappkassette mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie goldgeprägter Deckelvignette (Einband leicht aufgebogen, Seidenbezug etwas berieben und mit Fehlstellen, Kassette geplatzt, mit Randeinrissen und Fehlstellen sowie licht- und wasserrandig).
Zuschlag 300 €
Der Venuswagen, erste Folge, Band I. – Eins von 700 (GA 740) nummerierten und von Corinth im Druckvermerk signierten Exemplaren. – Der von Lovis Corinth illustrierte “Venuswagen” brachte Gurlitt eine Anklage wegen Pornografie ein. – Unbeschnitten. – Innen sehr gut erhalten.

Lot 1361 Derkovits, Jules
Pandämonium. Lithographies originales. Titel mit lithographischer Vignette und 12 Original-Lithographien. Ohne Ort und Drucker, 1924. Blattgröße: 37 x 27,5 cm. Lose.
Zuschlag 220 €
Eins von 300 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert. – Hayn-Gotendorf IX, 125 (unter falschem Namen). – Seltene erotische Folge des ungarischen Künstlers Jules Derkovits (eigentlich Gyula József Derkovits, 1894-1934), der Zeit seines Lebens von Krankheiten heimgesucht wurde und mit nur 40 Jahren in Budapest starb. – Teils leicht gebräunt und leicht randknickspurig bzw. angerändert.

Lot 1362
Drei 3 erotische Aquarelle mit den Titeln: “Printemps”, “Eté”, “Hiver”. Frankreich, frühes 20. Jahrhundert. Blattgröße: 36 x 26 cm. [#]
Nachverkaufspreis 600 €
Die schönen erotischen Aquarelle zeigen je ein Liebespaar beim jahreszeitlichen Verkehr. – Angestaubt und fingerfleckig.

Lot 1363
Eros. Monatshefte für Erotische Kunst. Heft 1-11 in 11 Heften. Mit je 1 Original-Holzschnitt von Karl Borschke und Paul Schmidtbauer sowie zahlreichen, teils farbigen Illustrationen von Gustav Klimt, Egon Schiele, Lo Kin, R. Brettschneider, Karl Czech u.a. Wien, Frisch, September 1919 – Juli 1920. 351 S. 29,5 x 21 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel. [*]
Zuschlag 600 €
Hayn-Gotendorf IX 152 – Die Hefte jeweils eins von 475 (GA 500) nummerierten Exemplaren. – Heft 2 ohne vor- und nachgebundene Tafel, Heft 4 ohne nachgebundene, Heft 5 ohne vorgebundene Tafel. – Umschlag von Heft 9 an Rücken getrennt und lose. Insgesamt in gutem Zustand.

Lot 1364 Fingesten, Michel – Piron, Alexis
L’amour et la folie. Poèmes satiriques d’Alexis Piron. Mit 23 (10 signierten und 12 monogrammierten) ganzseitigen Original-Zeichnungen, 50 meist monogrammierten Vignetten in verschiedenen Techniken und 12 Original-Radierungen in 3 Zuständen (24 monogrammiert, 12 signiert) von Michel Fingesten sowie 20 Tafeln und reichem Buchschmuck von Franz von Bayros. Paris (das ist: Wien, Privatdruck), 1910. 129 Bl., 20 Zwischenbl. 33 x 24,5 cm. Pergamentband der Zeit (signiert: Albert Hüter, Berlin) mit einer intarsierten Kupferdruckplatte von Fingesten auf dem vorderen Deckel und eingebundener Original-Broschur in einer Halblederkassette der Zeit mit Rückentitel (Broschur etwas fleckig, Kassette berieben und bestoßen, Gelenk eingerissen).
Zuschlag 10000 €
Einmaliges reich getrüffeltes Exemplar mit insgesamt 73 Original-Zeichnungen und der seltenen Graphikfolge “L’amour et la folie” von Michel Fingesten, sonst eins von 530 (GA 560) nummerierten Exemplaren einer Privatauflage, die nicht für den Handel bestimmt war. – Brettschneider 78 – Hayn-Gotendorf IX, 43f.: “Das Hauptwerk des Künstlers.” – Druckvermerk mit neunzeiliger signierter und datierter eigenhändiger Erläuterung von Fingesten aus dem Jahr 1916 in der er u.a. erklärt, dass die ersten beiden Zustände der Radierungen unikal sind und der 3. Zustand in einer Auflage von 20 Exemplaren (Backe 20 – Polunbi II, 11) erschienen ist. – Vorsatz mit einer signierten und datierten Widmung von Fingesten an Dr. v. Raufmann vom 7.1.1919. – Die Radierungen von Fingesten eigenhändig betitelt. – Die Vignetten und ganzseitigen Illustrationen in verschiedenen Techniken (Tusche, Aquarell, Pastell, Bleistift und Buntstift). – Reich getrüffeltes Exemplar in dekorativem Einband.

Lot 1366
Die Geheimnisse meines Alkovens. Geständnisse einer Dame von gutem Ruf. Aus dem Französischen. Mit 10 montierten erotischen Original-Radierungen. München, Eros-Gesellschaft, 1920. 2 Bl., 120 S., 1 Bl. 19,5 x 14 cm. Original-Pappband mit blauem Rückenschild und goldgeprägter Deckelvignette im nummerierten Original-Schuber (Schuber mit Einrissen und Läsuren, Einband minimal angestaubt). [*]
Zuschlag 260 €
Dritter Druck der Eros-Gesellschaft. – Eins von 400 nummerierten Exemplaren, “nur für die Mitglieder der Eros-Gesellschaft für erotische Literatur und Kunst zu München.” – Nicht bei Hayn-Gotendorf. – Über KVK nur in der deutschen Nationalbibliothek nachweisbar. – Schöner Druck auf starkem Bütten.

Lot 1367
Ici on vend l’amour. (Dildoverkäuferin). Öl auf Platte. Wohl 19. Jahrhundert. Bildgröße: 36 x 47 cm. Gerahmt. [#]
Zuschlag 1000 €
Äußerst amüsantes Gemälde mit einer älteren Dildoverkäuferin und einer Schar sich damit vergnügender junger Frauen. – Ecken und unterer Rand beschabt.

Lot 1368 Jaeckel, Willy – Lautensack, Heinrich
Erotische Votiftafeln. Mit 7 signierten Original-Lithographien von Willy Jaeckel. Berlin, Gurlitt, 1919. 32 S., 1 Bl. 30,5 x 25,5 cm. Original-Ganzlederband mit goldgeprägtem Rückentitel, blindgeprägter Deckelvignette und Kopfgoldschnitt (Rücken etwas aufgehellt, Ecken leicht bestoßen, etwas kratzspurig).
Nachverkaufspreis 300 €
Der Venuswagen. 1. Folge, Band VI. – Eins von 40 (GA 700) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe in Ganzleder auf echtem holländischen Bütten, Druckvermerk vom Künstler signiert. – Lang 134 – Rifkind Collection 1288 – Reed 415, 6. – Breitrandiger Pressendruck in Rot und Schwarz.

Lot 1369 Lagorio, Maria Aleksandrovna
Kikimora erotique. Mit 23 meist blattgroßen, kolorierten Lithographien. Berlin, Trirema, 1922. 24 Bl. 15 x 10 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Deckeltitel (etwas berieben und angestaubt, Kapital mit kleiner Schabspur).
Zuschlag 320 €
Eins von 350 nummerierten Exemplaren. – Offenbach 2016, 24 – Van Abbe Museum, LS Collection, 10021. – Den triebhaften “Kikimora”-Hausgeistern hatte sich schon Bilibin gewidmet, bei dem die auf dem Titelblatt nur mit den Initialen “M.L.” genannte Illustratorin in den 1910er Jahren in St. Petersburg studierte. Die 1893 in Warschau geborene Künstlerin gründete 1922 zusammen mit ihrem Mann Nikolai Istselenov in Berlin den Trirema Verlag, der bis 1924 Künstlerbücher und -Portfolios in kleiner Auflage publizierte. – Selten. – Unbeschnitten, teils etwas angerändert und minimal fleckig.

Lot 1370
Mappe mit 13 erotischen Geschichten und ca. 100 meist montierten Abbildungen (Photographien, Original-Zeichnungen, Lithographien, Zeitschriftenausschnitte etc.). 20. Jahrhundert. Ca. 35 meist maschinenschriftliche Textblätter. In privatem Hefter geheftet. [*]
Zuschlag 500 €
Originelle private Zusammenstellung von erotischen Geschichten und Gedichten mit Titeln wie: Gretchen und Faust, Dora’s Sprudelkur, Aus den Memoiren eines Frauenarztes, Das ängstige Stubenmädchen, Liebe Mitzi, Gebet, Liebestellungen, Schneewittchen und die sieben Zwerge, etc. Mit entsprechendem Bildmaterial: Frauenakten aus Zeitschriften, abphotographierten Zeichnungen, lithographischen Illustrationsfolgen, einem Pop-up Bild, pornographischen Photographien, Photokopien etc. – Papierbedingt teils etwas gebräunt, Seiten teils mit kleinen Einrissen, die montierten Abbildungen teils mit Gebrauchsspuren und Läsuren.

Lot 1371
Panna a Hastrman (Die Jungfrau und der Wassermann). Folge von 29 aquarellierten erotischen Zeichnungen mit Titelblatt. Tschechien, wohl 1930/1940er Jahre. Blattmaße: Ca. 44,5 x 30,5 cm. Lose in Leinwandmappe. [*]
Zuschlag 3200 €
Unterhalb der Darstellung jeweils mit tschechischem Text. Beiliegend ein Blatt mit der deutschen Übersetzung. – Titelblatt etwas gebräunt und fleckig, die Tafeln im Rand und rückseitig etwas fleckig.

Lot 1373 Székely, Alexander Sándor
25 ausgewählte Grotesken. Mappe mit 26 (inklusive Umschlag-Illustration) erotischen aquarellierten Original-Tuschzeichnungen, alle Blätter rechts unten signiert und datiert, links bezeichnet. 1947(18) und 1964(7). Blattgröße: Ca. 18 x 12 cm. Lose in Kartonmappe mit Original-Zeichnung (berieben und leicht fleckig, Rücken und Flügel etwas eingerissen).
Zuschlag 1000 €
Die erotischen Aquarelle des ungarischen Künstlers Alexander Székely (1901-1968) zeigen teils drastische Szenen mit den Titeln: Hexensabbath, Das Gespenst, Domina, Der Arzt am Scheideweg, Die Schlangenbeschwörerin, Die Schule der Koketten etc. – Sehr gut erhalten.

Lot 1374 Székely, Alexander Sándor
Folge von 5 Original-Tuschzeichnungen. Alle Blätter rechts unten signiert und datiert. Unten links auf Englisch betitelt. 1963. Blattgröße: 30,5 x 21 cm.
Zuschlag 220 €
Die Folge des ungarischen Künstlers Alexander Székely (1901-1968) zeigt fünf Hexen bei der Verführung eines Mönchs. Mit den Bezeichnungen: Colonnade, In the bottom, Torchlight, Thorns of lust, Witches’ Sabbath. – Gut erhalten.

Lot 1375 Székely, Alexander Sándor
Mütermi emléklapok. (Atelier-Gedenkkarten). 10 eredati Aquarell. Mit 9 (statt 10) monogrammierten, montierten Original-Aquarellen. Paris, 1933. 43 x 30,5 cm. Original-Broschur mit handschriftlichem Titel und Klammerheftung (Hinterdeckel lose, gebräunt und mit kleinen Randläsuren).
Zuschlag 420 €
Frühes erotisches Werk des ungarischen Künstlers Alexander Székely (1901-1968). Die schönen großformatigen und montierten Aquarelle (Blattgröße: 30,5 x 21,5 cm.) zeigen Szenen einer immer frivoler werdenden Party in einem Pariser Künstler-Atelier, die – wie kann es auch anders sein – in einer Gruppenorgie endet. – Trägerkartons gebräunt und teils mit kleinen Randläsuren, sonst gut erhalten.

Lot 1376 Székely, Alexander Sándor
Sammlung von 10 erotischen Original-Zeichnungen (3 Aquarelle und 7 Kohlezeichnungen), 8 Blätter rechts unten monogrammiert und datiert, die Aquarelle links unten betitelt. 1942-1946. Blattgrößen von 15,5 x 10,5 cm bis 30 x 25,5 cm. Die Aquarelle auf rosafarbenem Karton montiert. Lose in 2 Papierumschlägen (diese etwas angestaubt und mit kleinen Läsuren).
Zuschlag 400 €
Hübsche Sammlung mit frühen erotischen Zeichnungen des ungarischen Künstlers Alexander Székely (1901-1968). Die Aquarelle zeigen eine blonde Frau bei verschiedenen Liebesspielen mit einer anderen Frau bzw. Männern. Mit den Titeln: Wasserstandsbericht, Verbindung und Aufwärmen. Die Kohlezeichnungen zeigen humoristische Phantasien rund um den männlichen Penis. Mit den Titeln: Alter Schwanz, Jungfräulich, Bürokrat, Tanz des jungen Schwanzes etc. – Gering fleckig, ein Blatt mit Randeinriss, teils mit kleinen Randläsuren, sonst gut erhalten.

Lot 1377 Székely, Alexander Sándor
Seherezade. Mappe mit 14 (von 25) Original-Aquarellen. 1964. 30,5 x 43 cm. Lose in Original-Mappe mit Original-Aquarell auf dem Vorderdeckel, dort signiert und datiert (leicht fleckig und knickspurig, Rücken und Flügel etwas eingerissen, Rücken mit Fehlstellen).
Zuschlag 3600 €
Die opulenten und farbenprächtigen erotischen Aquarelle des ungarischen Künstlers Alexander Székely (1901-1968) erzählen eine erotische Variante von 1001 Nacht. – Rechts oben nummeriert, ohne die Nummern 3, 4, 6, 10, 11, 14-16, 20, 23 und 25. – Kanten leicht bestoßen, sonst sehr gut erhalten. – Die Blätter sehr gut erhalten.

Lot 1378
Der Venuswagen. Eine Sammlung erotischer Privatdrucke mit Original-Graphik. Erste Folge, Bände IV und VIII (von X). Herausgegeben von Alfred Richard Meyer. Mit 13 (8 handkolorierten) ganzseitigen Original-Lithographien. Berlin, Gurlitt, 1919/1920. 30,5 x 25,5/26 cm. Original-Halbpergamentbände mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägter Deckelvignette, rosé- bzw. pinkfarbenem Seidenbezug, goldgeprägter Deckelvignette, Schließen aus Bein und Kopfgoldschnitt in den grünen Original-Pappkassetten mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie goldgeprägter Deckelvignette (Einbände leicht aufgebogen, Band IV mit Fehlstellen im Seidenbezug und nur einer Beinschließe, die Kassetten aufgeplatzt, mit Randeinrissen und Fehlstellen sowie lichtrandig und leicht fleckig).
Zuschlag 160 €
Jeweils eins von 700 (GA 740) nummerierten Exemplaren, beide Bände im Kolophon vom Künstler signiert. – Band IV: Alfred Richard Meyer. Das Aldegrever-Mädchen. Eine Novelle. Mit 8 handkolorierten Original-Lithographien von Georg Walter Rössner. 1 weißes Bl., 39 S., 1 weißes Bl. – Band VIII: Wilhelm Heinse. Die Kirschen. Mit 7 ganzseitigen Original-Kreidelithographien von Wilhelm Wagner. 1 weißes Bl., 45 S., 2 (1 weißes) Bl. – Innen frisch und sauber.

Lot 1379 Weill, Erwin
Die Taxushecke. Gedichte aus der galanten Zeit. Mit 3 signierten, kolorierten Original-Radierungen von Paul Walter Stix. Wien u.a., Strache, 1922. 32 S. 18 x 12,5 cm. Original-Seideneinband mit goldgeprägter Deckelvignette (etwas angestaubt).
Zuschlag 200 €
Eins von 100 nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren. – In Deutschland über KVK nur in der Deutschen Nationalbibliothek nachweisbar. – Exlibris, Block etwas gelockert.