Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 891 ALEA
Encuentros Pamplona 1972. Mit zahlreichen, teils farbigen Falttafeln und photographischen Abbildungen. Unpaginiert. 27,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas gebräunt, angestaubt und knickspurig, insbesondere der hintere Deckel und Rücken mit längeren Einrissen). [*]
Zuschlag 470 €
Aufwendiger, von José Luis Alexanco gestalteter Katalog für das legendäre Avantgard-Kunstfestival, das vom 26. Juni bis 3. Juli 1972 auf Pamplonas Straßen und Plätzen stattfand. Die privat, hauptsächlich von der Familie Huarte finanzierten “Encuentros de Arte de Pamplona” wurden von dem Komponisten Luis de Pablo, der zuvor die Grupo ALEA gegründet hatte, und dem Maler und Bildhauer José Luis Alexanco kuratiert und brachten über 350 Künstler aus aller Welt zusammen. Das interdisziplinär ausgerichtete Festival präsentierte neben neuen internationalen Trends wie Fluxus, Situationismus, Videokunst, Action Art und Happening auch konkrete und elektroakustische Musik, Tanz, Literatur etc. Zu den eingeladenen Künstlern gehörten u.a. John Cage, Man Ray, Luis Bunuel, Vito Acconci, Ed Ruscha, Christo, Boltanski, Chillida, Gomringer, Hödicke, Kriwet, Schnebel, Ulrichs, Vostell, Xenakis u.v.m. – Texte auf Spanisch, Französisch und Englisch. – Die ersten drei, auf Plastik gedruckten Blätter gelöst, papierbedingt minimal gebräunt.

Lot 892 Anarchismus – Mühsam, Erich
Gerechtigkeit für Max Hoelz! Mit 2 ganzseitigen Porträts. Berlin, Rote Hilfe Deutschlands, 1926. 72 S. 22,5 x 15 cm. Original-Broschur (vorderer Umschlag lose und angerändert, Rücken mit Fehlstellen, hinterer Umschlag fehlt).
Zuschlag 650 €
Seltene erste Ausgabe. – Titel im oberen Rand mit handschriftlicher Widmung von Mühsam: “Dem Gen. Kurt Kläber/ mit rev. Grüßen/ Charlbg. 28.5.26 Erich Mühsam”. – Heftung etwas angerostet.

Lot 893 Anarchismus – Mühsam, Erich
Kain. Zeitschrift für Menschlichkeit. Jahrgang I-III und Jahrgang IV in 40 Heften in einem Band. München, Kain-Verlag, April 1911-Juli 1914. Je 16 S. 22 x 15 cm. Pappband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild mit der eingebundenen Original-Broschur des ersten Hefts (Kanten berieben, Rücken etwas aufgehellt, kleine Fehlstellen im Bezug).
Zuschlag 400 €
Erste Ausgabe. – Komplette Reihe der vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs erschienenen Hefte. – Dietzel/Hügel 1566 – Raabe/Hannich-B. 212.32. – Erich Mühsam war alleiniger Autor dieser anarchistisch-expressionistischen Publikation. Nach Kriegsende erschienen nur noch 9 weitere Hefte. – Ränder papierbedingt teils etwas gebräunt, Jahrgang III, Heft 8 Seitenrand etwas knapper beschnitten.

Lot 894 Anarchismus – Mühsam, Erich (Hg.)
Fanal. (Ab Jahrgang 2: Anarchistische Monatsschrift. Organ der anarchistischen Vereinigung). Herausgeber: Erich Mühsam. 1.Jahrgang (1926-27), Hefte 1-12; 2.Jahrgang (1927-28), Hefte 1-2 und 4-12; 3.Jahrgang (1928-29), Hefte 1-12; 4.Jahrgang (1929-30), Hefte 1-12; 5.Jahrgang (1930-31), Hefte 1-10 und Heft 11/12: Rundbriefe 1-2 (von 4). Insgesamt 57 Hefte und 2 Rundbriefe. Berlin, Mühsam, 1926-1931. 21-22,5 x 14,5-15,5 cm. Bedruckte Original-Broschuren (Heftung teilweise etwas angerostet, nur wenige Hefte mit kleinen Läsuren).
Nachverkaufspreis 1600 €
Nahezu vollständiges Exemplar der seltenen anarchistischen Zeitschrift. – Dietzel/Hügel 938. – Es fehlen lediglich Heft 3 in Jahrgang 2, die Rundbriefe 3-4, die als Ersatz für Jahrgang 5, Hefte 11/12 erschienen und ein 1933 erschienenes Sonderheft. – Mit dem Heft 10 vom Juli 1931 wurde die Zeitschrift mit Wirkung von 18. Juli bis zum 1. November 1931 verboten. – Heft 12 von Jahrgang 1 mit dem beiliegenden Flugblatt “An die Anarchisten Deutschlands!”, in dem die Zeitschrift als Organ der Anarchistischen Vereinigung Berlin anerkannt wird. – Der 1. Rundbrief (1 Doppelblatt) mit losem Umschlag (dieser mit Randfehlstellen); der 2. (vom November 1931) als Faltblatt (6 Seiten). – Sehr gut erhalten.

Lot 895 Anarchismus – Mühsam, Erich (Hg.)
Fanal. Anarchistische Monatsschrift. Organ der anarchistischen Vereinigung. 4. Jahrgang, Hefte 1-6 und 8-12 in 11 Heften. Berlin, Mühsam, 1929-1930. 22 x 15,5 cm. Bedruckte Original-Broschuren (Heftungen etwas angerostet).
Zuschlag 550 €
Fast vollständiger 4.Jahrgang der seltenen anarchistischen Zeitschrift. – Dietzel/Hügel 938. – “Streitschrift für die kommende Revolution und für die Idee des kommunistischen Anarchismus” (Mühsam 1926, Heft 12). – Gut erhalten.

Lot 896 Andreas-Salomé, Lou
Menschenkinder. Novellencyklus. Stuttgart, Cotta, 1899. 364 S., 1 Bl. 19 x 12 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild und etwas Rückenvergoldung (Rücken mit Bibliotheksnummerierung).
Nachverkaufspreis 160 €
Seltene erste Ausgabe. – Vorsatz und Titel mit Stempel “Wiener Frauenheim”, Name auf Titel unterstrichen, es fehlt wohl ein Blatt mit Verlagsanzeigen.

Lot 897 Anker, Hanns
25 Jahre Braunkohlen- und Briket-Industrie Actiengesellschaft (BUBIAG) Berlin. Mit 12 (von 13) signierten Original-Radierungen von Hanns Anker. Berlin, Otto von Holten, 1925. 35 x 48,5 cm. Graphiken unter Passepartouts montiert in Original-Halbpergamentmappe mit goldgeprägtem Deckeltitel (angestaubt, lichtrandig, etwas fleckig).
Nachverkaufspreis 240 €
Jeweils rechts unten signiert und links unten nummeriert. – Hanns Anker (1873-1950), geboren in Berlin, war deutscher Maler, Graphiker, Illustrator, Bildhauer. Nach seinem Studium an der Kunstgewerbeschule und an der Akademie der Künste in Berlin beginnt Anker eine Ausbildung bei J.P. Laurens und an der Academie Julian in Paris. Er illustriert viele Romane und Kinderbücher (z.B. Felix Dahn ‘Ein Kampf um Rom’ 1922) und veröffentlicht mehrere Mappenwerke wie das vorliegende. – Die BUBIAG wurde 1900 durch den jüdischen Kohlengroßhändler Fritz Friedländer aus Gleiwitz unter finanzieller Beteiligung der AEG gegründet. – Ohne die Graphik mit der Nummer 5. – Ein Passepartout lichtrandig und etwas eingerissen (Graphik nicht betroffen), sonst gut erhalten.

Lot 898 Antes, Horst
Für Billy und Alan Darié. Faltleporello aus 22 Blatt mit farbigen Abbildungen in Photolithographie und 2 montierten Elementen. Venedig, Edizioni del Cavallino, 1973. 15,5 x 10,5 cm. Grüner Original-Seideneinband mit schwarzer Original-Bauchbinde.
Zuschlag 160 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Titel mit eigenhändiger Widmung des Künstlers, datiert 29.3.86. – Schönes Exemplar.

Lot 899 Appelt, Dieter
Erinnerungsspur – Statische Vibration. Mit 1 signierten Original-Photographie und zahlreichen ganzseitigen photographischen Abbildungen. Berlin, Nicolaische Verlagsbuchhandlung, 1979. 50 S., 3 Bl. 31 x 30 cm. Illustrierte Original-Kartonage. [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 100 (GA 1100) Exemplaren der von Appelt nummerierten und signierten Vorzugsausgabe, mit der beiliegenden Original-Photographie, diese von Appelt verso signiert, nummeriert und datiert sowie mit seinem Copyright-Stempel versehen. – Tadellos.

Lot 900 Architektur – Castelliz, A. (Hrsg.)
Einfache Bauwerke. Mit 40 (3 farbigen) Tafeln. Wien, Schroll, 1912. 4 Bl. 41 x 31 cm. Original-Leinwand mit Deckeltitel, montierter farbiger Illustration und Original-Pappschuber. [*]
Zuschlag 800 €
Mit Widmung des Herausgebers auf Titel. – Gutes Exemplar.

Lot 901 Architektur – Cook, Peter
21 Years – 21 Ideas. Mit 21 farbigen Tafeln und einigen Abbildungen. London, Architectural Association, 1985. 16 S. (Textheft). 31,5 x 31,5 cm. Illustrierter Original-Umschlag und lose Tafeln in farbig illustrierter Original-Pappkassette (Umschlag leicht angestaubt).
Zuschlag 160 €
Folio VI der Architectural Association. – Erste Ausgabe. – Gutes Exemplar des seltenen Werkes.

Lot 902 Architektur – Desaint, A
Three hundred shades & how to mix them. For architects, decorators, painters. 100 Blatt mit je 3 Farbproben. Scott Greenwood & Son, London. 1907. 2 Bl. 32 x 19 cm. Illustrierter Original-Leinenband (Bindung etwas gelöst, Rücken und Ränder gequetscht, etwas angestaubt, hinten leicht stockfleckig). [*]
Zuschlag 390 €
Seltenes komplettes Farb-Musterbuch mit 300 Farbproben. – Blätter gewellt, ein Blatt lose, Farbproben nur vereinzelt minimal fleckig, sonst sauberes Exemplar.

Lot 903 Architektur – Eisenman, Peter
Moving Arrows, Eros and other Errors. An Architecture of Absence. Mit 30 Transparent-Tafeln mit Texten und Plänen in Siebdruck. London, Architectural Association, 1986. 31 x 31 cm. Lose in Original-Acrylbox (leicht kratzspurig).
Zuschlag 300 €
Box 3 der Architectural Association. – “This book was published to coincide with an exhibition of Eisenman’s original prize-winning drawings for the 1985 Venice Biennale, which was held at the Architectural Association in London from February 19 to March 22, 1986. The goal of the project was to present the recurring themes of Romeo and Juliet through architectural manifestations at the site of the castles of the Capulet and Montague families” (aus dem Impressum). – Tafeln teils leicht kratzspurig.

Lot 904 Architektur – Hadid, Zaha
Planetary Architecture Two. Introduction by Kenneth Frampton. Interview with Zaha Hadid by Alvin Boyarsky. Mit 19 (2 doppelblattgroßen) farbigen Tafeln und einigen Abbildungen. London, Architectural Association, 1983. 6 Bl. (Textheft). 31,5 x 31,5 cm. Illustrierter Original-Umschlag und lose Tafeln in farbig illustrierter Original-Pappkassette (Umschlag am Hinterdeckel etwas fleckig, Vorderdeckel gebräunt).
Zuschlag 350 €
Folio III der Architectural Association. – Erste Ausgabe. – Erschienen zur Ausstellung bei der Architectural Association. Enthält die Tafeln zu Hadids Projekten: Malevichs Tektonik, Museum of the 19th Century, Residence for the Irish Prime Minister, 59 Eaton Place, Parc de la Villette, The Peak und The Earth. – Gutes Exemplar. – Sehr selten.

Lot 905 Architektur – Kurz, Otto Orlando
Die kleine Wohnung in der Ausstellung Heim und Technik Muenchen 1928. 21 Wohnungen in Grundrissen, Vogelschau-Bildern u. Erläuterungen. Einführung “das ideale Heim” von Prof. O.O. Kurz. München, Callwey, 1928. 68 S. 19 x 14 cm. Illustrierte Original-Broschur (Kapitale leicht eingerissen, teilweise fleckig und Stockflecken). [*]
Zuschlag 160 €
Seltener Ausstellungskatalog des Münchener Architekten O.O. Kurz, der etliche Wohnungsbauprojekte im Stil der Neuen Sachlichkeit errichtete. – Seiten 3 – 14 gelöst, vereinzelt eselsohrig. – Beiliegend: Deutsche Werkstätten Hellerau. Möbelpreisliste 1938. Dresden, Limpert (o.J.). 34 S., 14,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (fleckig und etwas eselsohrig).

Lot 906 Architektur – Neutra, Richard J
Wie baut Amerika? Gegenwärtige Bauarbeit Amerikanischer Kreis. Für den Druck vorbereitet von Dione Neutra. Mit 105 Abbildungen im Text. Stuttgart, Julius Hoffmann, 1927. 76 S., 2 Bl. 29 x 22,5 cm. Original-Kartonage mit rotem Deckeltitel im illustrierten Original-Umschlag (dieser mit kleinen Randeinrissen und wenigen kleinen Randfehlstellen). [*]
Zuschlag 280 €
Die Baubücher, Band 1. – Jaeger, Neue Werkkunst 0771 und 194 (Abbildung). – Das vielseitige Serienwerk zur modernen Architektur “Die Baubücher” umfasste 16 Bände, die zwischen 1927 und 1948 erschienen. – Eine Seite mit radierten Bleistiftspuren.

Lot 907 Architektur – Prix, Wolf D. und H. Swiczinsky
Coop Himmelblau. Blaubox. Folio XIII. Mit 28, teils transparenten Tafeln. London, Architectural Association, 1988. 24 S (Textheft). 31,5 x 31,5 cm. Farbig illustrierte Original-Pappkassette.
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Mit Texten von Michael Sorkin, Alvin Boyarsky, Wolf Prix und Helmut Swiczinsky. – Seltene Publikation des avantgardistischen Architekturbüros “Coop Himmelblau”, das von Wolf D. Prix, Helmut Swiczinsky und Michael Holzer 1968 gegründet wurde. – Der Name war architektonisches Programm: “Coop Himmelblau ist keine Farbe, sondern die Idee, Architektur mit Phantasie leicht und veränderbar wie Wolken zu machen.” – Sie erhielten zahlreiche Auszeichnungen und sind bis heute weltweit tätig. – Umschlag vom Textheft leicht angestaubt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 908 Architektur – Störmer, Wilhelm
Album mit ca. 105 Original-Architekturskizzen aus dem Zeitraum 1927-1955. Überwiegend Bleistift und Tusche auf Papier. Montiert. Kunstlederalbum. 25 x 34 cm (Ecken und Kanten beschabt).
Nachverkaufspreis 200 €
Die Zeichnungen von Wilhelm Störmer (geb. 1884) zeigen zumeist Ansichten von mittelalterlichen Gebäuden und Städten aus Deutschland. Viele davon sind auf versendeten Postkarten an die Ehefrau. Dabei befinden sich auch zwei handgeschriebene Geburtstagsbriefe von Emma Störmer. – 24 Zeichnung entstanden während einer Mittelmeerreise über Italien, Dubrovnik, sowie Jerusalem und Ägypten. Davon einige Zeichnungen auf Papier der “Hamburg – Südamerikanische Dampfschifffahrts- Gesellschaft”, datiert 1935. (Mit einer Original-Photographie der Reisegruppe vor der Cheops-Pyramide und der Sphinx). – Vereinzelte Skizzen mit kleineren Gebrauchsspuren, insgesamt gut.

Lot 909 Artschwager, Richard
The Hydraulic Door Check. Herausgegeben von/Edited by Peter Noever, MAK. Mit Beiträgen von/With essays by Richard Artschwager, Jörg Heiser, Anthony Vidler, John Yau. Mit zahlreichen farbigen Abbildungen. Köln, Walther König, 2002. 253 S., 1 Bl. 23,5 x 20 cm. Original-Pappband mit Rosshaar überzogen in Karton-Kassette.
Zuschlag 200 €
Eins von 500 nummerierten und von Richard Artschwager monogrammierten und 20.03.02 datierten Exemplaren. Der als Künstlerbuch gestaltete Katalog erschien anlässlich der Ausstellung im MAK, Wien, 2006. – Dabei: Cucchi, Enzo. Scultura 1982-1988. Mit zahlreichen Abbildungen. Brüssel/München, Zaira Mis & Bernd Klüser, 1988. 95 S., 4 Bl.; 47 S., 2 Bl. (englische Übersetzung). 28 x 18,5 cm. Schwarzer Original-Leinenband in gelbem Original-Latexumschlag, am Rücken mit dem Leinenband verschraubt und Original-Kartonage (englische Übersetzung) im Original-Stülpdeckelkarton (dieser etwas angestaubt, die drei Schrauben etwas angerostet). Eins von 500 (GA 2000) Exemplaren der Vorzugsausgabe in der selteneren gelben Umschlagvariante, vom Künstler im Innendeckel signiert und im Kolophon nummeriert. – Schöne Exemplare.

Lot 910 Avantgarde – Tschechien
Sammlung von 5 Photomontage-Postkarten. Anonym. Original-Photographien und Photodrucke. Tschechoslovakei um 1935. Ca. 13,8 x 8,8 cm. (Ecken minimal bestoßen).
Nachverkaufspreis 200 €
Die tschechische Photomontage entstand im frühen 20. Jahrhundert als Kunstform. Künstler wie Karel Teige und Jindrich Styrský nahmen Kontakt zu Surrealisten in Frankreich auf und brachten die Prinzipien und die Verspieltheit des Surrealismus in die damalige Tschechoslowakei. – Drei Postkarten mit Abbildungen der Bata-Schuhfabrik in Zlin, sowie Stadtansichten aus Hradec Kralove und Pardubice. Drei Postkarten gelaufen und gestempelt.

Lot 911 Avantgarde – Belgien
Toneelgids. 12. Jg., Nr. 8/9, 1926. Antwerpen, De Standaard, 1926. S. (225)-256. 27,5 x 22 cm. Illustrierte Original-Kartonage nach einem Entwurf von J. Lauwers (minimal berieben, der vordere Deckel mit schwacher Knickspur, der hintere etwas stärker fleckig).
Zuschlag 950 €
Das von E. H. Jan Bernaerts herausgegebene, monatlich erscheinende Theatermagazin entwickelte sich zum führenden Organ der Theaterlandschaft in Flandern. – Partiell minimal fleckig.

Lot 912 Avantgarde – Bulgarien – Karalichev, Angel
Razh. (Der Schnitter). 2 Exemplare in unterschiedlichen Einbandvarianten. In der Umschlaggestaltung von Aleksand’r Zhendov. Izrev, Pleven, 1925. Je 61 S., 1 Bl. Je 19 x 13 cm. Illustrierte Original-Broschuren. (Rücken gebräunt und mit kleinen Läsuren, 1 Vorderdeckel mit kleinem Wasserrand an der oberen Ecke, leicht fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Beide Exemplare in zweiter Ausgabe, sie unterscheiden sich in der Farbgebung des Umschlags und durch den bei nur einem der Exemplare (original vom Verlag, da auf die erste Auflage verweisenden) rasierten Aufdruck: Biblioteka “Nov p”t” 1924. – Mansbach 2007, 26 und 29 – Richter/Olschoswky 1990, S. 308. – Enthalten sind zehn kurze Erzählungen aus nationalen Wirren der Jahre 1923-1925. Der Künstler A. Zhendov absolvierte seine Ausbildung zunächst in Deutschland und folgend an den Vhutemas bei V. Favorskij und D. Shterenberg. – Ein Exemplar mit Besitzvermerk in Blei auf dem Titel. – Unbeschnitten, papierbedingt gebräunt.

Lot 913 Avantgarde – Japan – Akita, Ujaki
Gaikotsu Nobuyo. (Der Tanz des Skeletts). Tokyo, Sobanku, 1925. 296 S. 19 x 13 cm. Original-Pappeinband mit typographischem Entwurf von Masamu Yanase im Original-Schuber (Kapitale leicht bestoßen, Rücken minimal gebräunt, Schuber leicht beschabt).
Zuschlag 300 €
Akita war Anarchist und Mitglied der linken Bewegung in Japan. Die vorliegende Illustration bezeugt den Einfluss der MAVO Künstlergruppe, welche in dieser Zeit sehr produktiv war. Der graphische Entwurf wird dem Mitbegründer der Mavo Gruppe, Masamu Yanase zugeschrieben. – Vorsatzpapier gebräunt, innen vereinzelt etwas braunfleckig.

Lot 914 Avantgarde – Japan – Bijutsu Nenkan
Bijutsu Nenkan 1926 – Atoriwe. (Jahrbuch der Kunst 1926 – Studio). Mit illustriertem Titelblatt und zahlreichen Farb- und Schwarzweiß-Tafeln. Tokyo, 1926. 296 S. 26,5 x 19 cm. Original roter Leinenband mit goldgeprägter Titelgestaltung und illustriertem Original-Schuber (oberer Rand etwas wasserfleckig, Rücken leicht ausgeblichen, Schuber etwas angestaubt mit Läsuren an Ecken und Kanten).
Zuschlag 300 €
Herausgegeben von der Kunst-Zeitschrift “Atoriwe” (Studio), eine modernistische Zeitschrift zu deren wichtigen Mitwirkenden Kambarta Tai und Tomoyoshi Murayama gehörten. Das Jahrbuch führt die Aktivitäten des Jahres auf, sowie eine illustrierte Übersicht von Werken japanischer moderner Maler wie Kuzo Minami, aber auch Werke von Zadkine, Andre Lhote und Kees va Dongen. – Vorsätze papierbedingt gebräunt, innen vereinzelt minimal braunfleckig.

Lot 915 Avantgarde – Japan
Kika Monyo (Geometrisches Muster) (Deckeltitel). Mit 50 Doppelseiten mit 50 Original-Pastellen und Gouachen von Variationen des japanischen Asaniha (Hanfblatt). Japan, um 1940. 27 x 36,5 cm. Seidenband der Zeit mit Deckelschild in Leporellobindung (mehrere Fehlstellen im Bezug, etwas fleckig, Kanten etwas berieben und bestoßen). [*]
Zuschlag 2400 €
Spektakuläre Serie großformatiger Entwürfe von Asanoha-Mustern (für Textilien?) – Jede Variante auf einem Doppelblatt, ca. 72 x 27 cm, teils gold- und silbergehöht. – Das japanische Asanoha (Hanfblatt) ist ein weit verbreitetes und vielseitiges Motiv, das in vielen verschiedenen Bereichen traditionell verwendet wird. – Die professionell gestaltete (Präsentations-) Mappe wurde wahrscheinlich von einem Künstler für einen Designwettbewerb, wie es ihn im japanischen Textilgewerbe Anfang des 20. Jahrhunderts häufiger gab, erstellt. – Die Rückseiten der Blätter teils mit Bleistiftskizzen der vorne abgebildeten Muster. – Teils mit leichtem Abklatsch der gegenüberliegenden Seiten, Falze teils etwas eingerissen, vereinzelte Blätter, wohl durch Verklebung der noch feuchten Farbe, im Rand leicht beschädigt.

Lot 916 Avantgarde – Japan – Masakazu, Koyama (Hrsg.)
Gendai jutaku 1933-1940 (Moderne Wohnhäuser 1933-1940). 4 Bände (alles Erschienene). Mit hunderten photographischen Abbildungen, Skizzen und Plänen. Text in Japanisch, Bildlegenden auch in lateinischer Schrift. Tokyo, Kokusai kenchiku Kyokai (Internationale Gesellschaft für Architektur) und Verlagsbuchhandlung Shinyudo-shoten, Showa 16., 1941. Jeweils 244 S. bzw. 248 S. 25,5 x 19 cm. Original-Leinenbände mit illustrierten Original-Schutzumschlägen und Bauchbinden in Original-Pappschubern in transparenten Schutzhüllen (Schutzumschläge teilweise mit Papierverlusten professionell hinterlegt, Leinenbände vereinzelt gering braunfleckig, Schuber papierbedingt gebräunt, partiell mit Papierverlusten, restauriert). [*]
Zuschlag 1700 €
Umfangreiche Monographie zum modernen japanischen und internationalen Wohnungsbau der 1930er Jahre. – Mit Abbildungen von Werken der japanischen Architekten Takeo Amito, Sindo Akasi, Kikuzi Isimoto, Kenzi Isiwara, Atusi Isimura, Takeo Iwasaki, Yukio Onisi, Hironobu Okamoto, u.v.a. Zusätzlich mit internationalen Beispielen von Alvar Aalto, Robert Atkinson, Marcel Breuer u. Walter Gropius, L. E. Hudec, Arne Jacobson, Ludwig Kozma, Erich Mendelsohn, Farkas Molnar, Richard J. Neutra, Antonin Raymond, Hans Scharoun, Bruno Taut, Frank Lloyd Wright, u.v.a. Im Band 4 sind im Vorwort zahlreiche Kurzbiographien, vor allem der beteiligten japanischen Architekten enthalten. – Innen nur vereinzelt gering fingerfleckig.

Lot 917 Avantgarde – Japan – Murayama Tomoyoshi
La Teatro. Monatlich herausgegeben von Teatro-Sha, Tokyo, Japan No. 9. Mit illustrierter Einbandgestaltung von tom (Tomoyoshi Murayama). Tokyo, 1937. 113 S. 1 Bl. 22 x 15 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Kapitale leicht eingerissen, papierbedingt braunfleckig, im unteren Bereich minimal wasserrandig).
Zuschlag 160 €
Ein sehr schönes Beispiel für das graphische Werk Murayama’s, Begründer der einflussreichen japanischen MAVO Künstlerbewegung. Abgesehen vom englischen Titel, komplett in Japanisch. – Papierbedingt durchgehend gebräunt, ansonsten schönes Exemplar.

Lot 918 Avantgarde – Japan – Murayama Tomoyoshi
La Teatro. Monatlich herausgegeben von Teatro-Sha, Tokyo, Japan No. 9. Mit illustrierter Einbandgestaltung von tom (Tomoyoshi Murayama). Tokyo, 1935. 85 S. 22,5 x 15,2 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Kapitale leicht eingerissen und mit kleinerer Fehlstelle, papierbedingt braunfleckig).
Zuschlag 190 €
Ein sehr schönes Beispiel für das graphische Werk Murayama’s, Begründer der einflussreichen japanischen MAVO Künstlerbewegung. Abgesehen vom englischen Titel, komplett in Japanisch. – Papierbedingt durchgehend gebräunt, vereinzelt eselsohrig ansonsten schönes Exemplar.

Lot 919 Avantgarde – Japan
Nihon Eiga Nenkan 1929-1930. (Japanisches Kino Jahrbuch 1929-1930). Reich illustriert mit Photo-Porträts japanischer und amerikanischer Filmstars. Tokyo, Asahi Shimbun Publishing Co., 1930. 164 S. 29,5 x 18,5 cm. Im Stil des Art Deco gestalteter Original-Pappband und Original-Schutzumschlag (Kapitale, Ecken und Kanten etwas bestoßen, Schutzumschlag mit kleineren Randläsuren, größere Einrisse restauriert).
Zuschlag 200 €
Sehr dekoratives Jahrbuch mit durchgängigen Illustrationen, überwiegend amerikanischer Kinofilme. Vorsätze gestaltet mit illustrierten Karikaturen internationaler Filmstars sowie einer Auflistung mit “Adressen der Filmstars”. – Papierbedingt gebräunt, hinten vereinzelt braunfleckig mit kleinen Randläsuren.

Lot 920 Avantgarde – Japan – Onchi, Koshiro
Geschichte Japan’s. Mit 30 (davon 1 in Farbe) ganzseitigen Illustrationen von Settai Komura. Tokyo, ARS. 1926. 251 S. 19 x 12,5 cm. Original-Pappband mit einem Entwurf von Koshiro Onchi (Ecken und Kanten minimal beschabt, auf dem hinteren Deckel kleiner Kratzer).
Nachverkaufspreis 160 €
Japanisches Geschichtsbuch mit schönen Illustrationen. Der Künstler Koshiro Onchi spielte eine maßgebliche Rolle bei der Etablierung der “sosaku hanga” (kreativer Druck), einer modernen Kunstrichtung der japanischen Graphik. Seine Buchillustrationen, welche im Lyrik-Magazin “Tsukubue” veröffentlicht wurden, erhielten schon früh hohe Anerkennung, – Innengelenk etwas gelöst, Vorsätze etwas verblichen, mit kleinen Randläsuren.

Lot 921 Avantgarde – Japan – Onchi, Koshiro
Onchi Koshiro Shibun-shu Kisetsu-hyo (Sammlung von Gedichten aus der Hand von Onchi Koshiro). Mit 3 ganzseitigen farbigen Original-Lithographien, 1 photographischem Porträt sowie Buchgestaltung und ornamentalem Buchschmuck von Onchi. Tokyo, Aoi-Shobô. Showa 10, 1935. Nicht paginiert. 36 x 31 cm. Original-Pappband eingebunden in goldgeprägtes Japan-Papier in Original-Decke mit Beinschließen (dies leicht berieben, Japan-Papier leicht angestaubt). [*]
Nachverkaufspreis 9500 €
Eins von 50 (GA 200) Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den drei Farblithographien, von Onchi gegenüber dem Porträt signiert. – Neben den Gedichten schuf Onchi auch die drei Farblithographien und war für die gesamte Buchgestaltung verantwortlich. Der Text gibt seine Kalligraphie wieder, die mit modernistischer Dekoration umgeben wurde. – Luxuriöse und einzig vollständige Ausgabe dieses Werks, die alle drei Illustrationen enthält, die Onchi dafür entworfen hat. Die anderen 150 Exemplare wurden auf Kyokushi-Papier (japanisches Pergament) mit nur einem der Onchi-Farbdrucke gedruckt. – Das Werk ist auf schwerem Papier gedruckt und bildet einen der Höhepunkte des modernistischen Buchdesigns in Japan. – Vorsätze etwas fleckig, sonst schönes Exemplar des höchst seltenen Werkes.

Lot 922 Avantgarde – Japan – Ose, Keishi
Siluet novoj Rossii. Shin roshiya gakan. (Die Gestalt des Neuen Russland). In der konstruktivistischen Einband- und Buchgestaltung von Koshiro Onchi. Mit 3 Tafeln (davon 1 farbig) sowie sehr zahlreichen, überwiegend photographischen Illustrationen. Tokyo, ARS, 1930. 1 Bl., 3 S., 8 S., 155 S., 2 Bl. 19,5 x 18 cm. Im farbig illustrierten Original-Pappband mit zweifarbig illustriertem Original-Schuber (dieser am Rücken gedunkelt, Kanten beschabt, leicht knickpsurig, Pappband an den Kanten etwas berieben, leicht angestaubt). [*]
Zuschlag 1000 €
Erste Ausgabe. – Onchi. Katalog Yokohama 1994, Nr. 220 u. Abb. S. 181 u. Koshiro Onchi, Ausstellungskatalog Tokyo, 1952 S. 108 (jeweils ohne den Schuber). -Umfassende gesellschaftliche und politische Darstellung der Entwicklung der Sowjetunion seit der Oktoberrevolution. Das Buch entstand nach einer Reise Keishi Ozes durch die Sowjetunion im Jahre 1927. – Mit modernistischer Buchgestaltung von Koshiro Onchi (1891-1955). Der Maler, Graphiker und Photograph Onchi war Begründer der avantgardistischen Künstlergruppe “Sosaku Hanga”, die sich intensiv mit neuen gestalterischen Möglichkeiten in den graphischen Künsten beschäftigte. Er gilt heute als der bedeutendste Erneuerer der modernen japanischen Buchkunst. – Die markante Photomontage auf dem Schuber mit klaren Einflüssen von Alexander Rodchenko. – Schönes Exemplar des sehr seltenen Werkes.

Lot 923 Avantgarde – Lettland – Brikmanis, Eriks
Ners. Dzejas. (Ners. Gedichte). In der Umschlaggestaltung von Karlis Padegs. Riga, Latvju kulturas, 1931. 78 S. 18 x 14 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig, Kapitale mit kleinen restaurierten Fehlstellen). [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Unbeschnitten. – Stellenweise stockfleckig.

Lot 924 Avantgarde – Lettland
Domas. Dailliteraturas, zinatnes un makslas menesraksts. (Der Gedanke. Monatsschrift für Literatur, Wissenschaft und Kunst). Heft 12-1931. Konstruktivistische Umschlaggestaltung von Niklavs Strunke. Mit 2 Holzschnitt-Illustrationen von Aleksandrs Junkers. Riga, Domas, 1931. S. 897-976, 4 Bl. 25 x 17,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (vorderer Umschlag mit kleiner Fehlstelle und kleinen Einrissen, Kapitale leicht eingerissen, hinterer Umschlag fleckig und mit 2 Randfehlstellen). [*]
Zuschlag 500 €
Fraser, S. 136. – Enthält u.a. Texte von J. Rainis, V. Lacis, J. Plaudis u.a. – Unbeschnitten. – Letztes Blatt (Werbung) mit kleiner Randfehlstelle, sonst gut erhalten.

Lot 925 Avantgarde – Lettland – Miltins, Karlis
Parzib un dziest. Stasti. (Aufleuchten und Erlöschen. Geschichten). In der Umschlagsgestaltung von Karlis Padegs. Riga, Laikmets, 1936. 112 S. 20,5 x 14,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (etwas berieben, leicht fleckig, Kapitale mit Japan verstärkt). [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Leicht braunfleckig, S. 3-14 aus der Bindung gelöst.

Lot 926 Avantgarde – Lettland – Vilips, Pavils
Tragiska poema. Veltita lellem. (Tragisches Gedicht. Puppen gewidmet). Umschlaggestaltung, 4 ganzseitige Illustrationen und 2 Vignetten von Sigismunds Vidbergs. Riga, Eigenverlag, 1929. 45 S., 1 Bl. 18,5 x 12 cm. Illustrierte Original-Kartonage (leicht knickspurig, leichte Randläsuren, leicht berieben). [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Unaufgeschnitten. – Gut erhalten.

Lot 927 Avantgarde – Polen – Brzekowski, Jan
Tetno. Poezye. (Pulsschlag. Gedichte). Mit Linolschnitt von Rafal Malczewski auf dem Vorderdeckel. Krakau, Zwrotnica, 1925. 21 S., 1 Bl. 23 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken restauriert, Deckel etwas gebräunt und knickspurig) . [*]
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe der ersten Buchveröffentlichung von Jan Brzekowski. – Branicka/Rypson Rypson 23. – Mit den Gedichten: Der rasende Film, Der Maschinist Rola Piotr, Über Joseph-Baskenmütze etc. – Stempel auf 1. Seite, papierbedingt etwas gebräunt, etwas knickspurig. – Selten.

Lot 928 Avantgarde – Tschechien – Ehrenburg, Ilja
Dýmky. Ausstattung von Karel Teige und O. Mrkvicka. Prag, Aventin, 1924. 106 S. 17 x 11,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (papierbedingt etwas gebräunt, kleine Randläsuren).
Nachverkaufspreis 300 €
Erste tschechische Ausgabe. – Auf dem Titelblatt von Ehrenburg signiert. – Unbeschnitten. – Vorderer Innendeckel mit altem Besitzeintrag, papierbedingt etwas gebräunt, eine Lage locker, sonst gut erhalten.

Lot 929 Avantgarde – Tschechien
Pasmo (Die Zone). Revue internationale moderne. Vydavatel, nakladatel, zodpovedny redaktor (Herausgeber, Verleger, verantwortlicher Redakteur): Artus Cerník. 1.Jg. Nr.3.Mit einigen photographischen Abbildungen. Brünn, September 1924. 4 Bl. 47,5 x 31,5 cm. Gedruckt auf grünem Zeitungspapier. Lose in transparentem privaten Schutzumschlag.
Zuschlag 400 €
Vgl. Bolliger, Kornfeld und Klipstein VI, 805. – Drittes Heft der sehr seltenen Zeitschrift. – Insgesamt erschienen 24 Nummern in zwei Jahrgängen. – Pasmo war, neben der in zwei Heften erschienenen Reihe “Disk”, das Vorläuferblatt der “Revue Devetsilu” als zentrales Organ der Gruppe “Devetsil” (Primus/Parkan, S. 30). Das Magazin vertrat eine radikal avantgardistische Haltung, auch in der Gestaltung: Gedruckt auf farbigem Zeitungspapier mit experimentellem Seitenumbruch (Passuth, 2003, S. 148). Die Ausrichtung war international, wobei man sich noch vor allem an den konstruktivistisch/funktionalen Tendenzen in Westeuropa orientierte: “De Stijl”, Bauhaus und vor allem “L´Esprit Nouveau”. – Mit Faltspuren, dort mit kleinen Läsuren, partiell fachgerecht hinterlegt mit Klebeband, im Falz und den Rändern stellenweise etwas lichtrandig, mit kleinen Randläsuren.
Printed on green newsprint, loose in cardboard-portfolio. – With folding marks, some fading, minor marginal tears.

Lot 930 Avantgarde – Tschechien
Pasmo (Die Zone). Revue internationale moderne. Vydavatel, nakladatel, zodpovedny redaktor (Herausgeber, Verleger, verantwortlicher Redakteur): Artus Cerník. 1.Jg. Nr.13-14. Mit einigen photographischen Abbildungen. Brünn, 1924. 5 Bl. 47,5 x 31,5 cm. Gedruckt auf grünem Zeitungspapier. Lose in transparentem privaten Schutzumschlag.
Zuschlag 1600 €
Vgl. Bolliger, Kornfeld und Klipstein VI, 805. – Heft Nr.13-14 der sehr seltenen Zeitschrift. – Insgesamt erschienen 24 Nummern in zwei Jahrgängen. – Pasmo war, neben der in zwei Heften erschienenen Reihe “Disk”, das Vorläuferblatt der “Revue Devetsilu” als zentrales Organ der Gruppe “Devetsil” (Primus/Parkan, S. 30). Das Magazin vertrat eine radikal avantgardistische Haltung, auch in der Gestaltung: Gedruckt auf farbigem Zeitungspapier mit experimentellem Seitenumbruch (Passuth, 2003, S. 148). Die Ausrichtung war international, wobei man sich noch vor allem an den konstruktivistisch/funktionalen Tendenzen in Westeuropa orientierte: “De Stijl”, Bauhaus und vor allem “L´Esprit Nouveau”. Mit Beiträgen von Hans Richter über die moderne Architektur von Mies van der Rohe und Le Corbusier, The van Doesburg, Otto Nebel u.a., sowie Abbildungen von Werken von Rösler, Karel Teige, Pevsner u.a. Text in Deutsch und Tschechisch. – Mit Faltspuren, dort mit kleinen Läsuren, fachgerecht hinterlegt mit Klebeband, im Falz und den Rändern stellenweise etwas lichtrandig, mit Randläsuren und einer Fehlstelle in der oberen Ecke.

Lot 931 Avantgarde – Tschechien
Pasmo (Die Zone). Revue internationale moderne. Vydavatel, nakladatel, zodpovedny redaktor (Herausgeber, Verleger, verantwortlicher Redakteur): Artus Cerník. 1.Jg. Nr.11-12. Mit einigen photographischen Abbildungen. Brünn, 1925. 5 Bl. 47,5 x 31,5 cm. Gedruckt auf chamoisfarbenem Zeitungspapier. Lose in transparentem privaten Schutzumschlag.
Zuschlag 600 €
Vgl. Bolliger, Kornfeld und Klipstein VI, 805. – Heft Nr.11-12 der sehr seltenen Zeitschrift. – Insgesamt erschienen 24 Nummern in zwei Jahrgängen. – Pasmo war, neben der in zwei Heften erschienenen Reihe “Disk”, das Vorläuferblatt der “Revue Devetsilu” als zentrales Organ der Gruppe “Devetsil” (Primus/Parkan, S. 30). Das Magazin vertrat eine radikal avantgardistische Haltung, auch in der Gestaltung: Gedruckt auf farbigem Zeitungspapier mit experimentellem Seitenumbruch (Passuth, 2003, S. 148). Die Ausrichtung war international, wobei man sich noch vor allem an den konstruktivistisch/funktionalen Tendenzen in Westeuropa orientierte: “De Stijl”, Bauhaus und vor allem “L´Esprit Nouveau”. Enthalten sind Beiträge von: Herwarth Walden, Lothar Schreyer, Adolf Behne, J. Honzl u.A. Desweiteren ein typographisches Gedicht von Moholy-Nagy, Abbildungen von Werken von Willy Baumeister, O.Schlemmer, L.Survage u.a. Text überwiegend in Deutsch, sowie Tschechisch und Französisch. – Mit Faltspuren, dort mit kleinen Läsuren, partiell fachgerecht hinterlegt mit Klebeband, im Falz und an den Rändern stellenweise etwas lichtrandig, mit Randläsuren.

Lot 932 Avantgarde – Tschechien
ReD. Mesicnik pro moderni kulturu. (Monatsschrift für moderne Kultur). Karel Teige (Redaktion). Jahrgang I. Mai 1928, Heft 8, Juni 1928, Sonderheft 9 “Manifesty Poetismu” und Jahrgang II. Dezember 1928, Heft 4 in 3 Heften. Mit zahlreichen Abbildungen. Prag, Odeon Verlag 1928. S. 273-304. bzw. S. 305-336 und S.109-140. 23,3 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschüren nach Entwürfen von Karel Teige, in transparenten privaten Schutzumschlägen (Rücken beschabt, kleinere Randläsuren, teils etwas gebräunt und minimal angestaubt).
Zuschlag 800 €
Drei Hefte der bedeutenden tschechischen avantgardistischen Monatsschrift des “Vereins für moderne Kultur ‘Devetsil'”. Dabei die Sonderausgabe Heft Nr. 9 mit dem “Manifest des Poetismus” von Vitezslav Nezval und Karel Teige. Text fast ausschließlich in tschechischer Sprache verfasst, mit Beiträgen zu Architektur, Film, Theater, Literatur, Photographie, Malerei, usw. Texte und Abbildungen von: P. Soupault, V. Nezval, Apollinaire, Toyen, Rössler, Man Ray J. Styrsky, Chaplin, Le Corbusier, Tatlin, Picabia, Giorgio de Chirico u.A. – Heftung partiell etwas gelöst, etwas gebräunt mit kleineren Randläsuren, vereinzelt unbeschnitten.

Lot 933 Avantgarde – Tschechien
ReD. Mesicnik pro moderni kulturu. (Monatsschrift für moderne Kultur). Teige, Karel (Redaktion). Jahrgang I. Oktober 1927, Heft 1, Januar 1928, Heft 4 und März 1928, Heft 6. Mit zahlreichen Abbildungen. Prag, Odeon Verlag 1927 / 1928. S.1-47. bzw. S.129-160 und S.201-232. 23,3 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschüren nach Entwürfen von Karel Teige, in transparenten privaten Schutzumschlägen (Rücken beschabt, kleinere Randläsuren, teils minimal wasserrandig).
Zuschlag 650 €
Drei Hefte der bedeutenden tschechischen avantgardistischen Monatsschrift des “Vereins für moderne Kultur ‘Devetsil'”. Dabei die 1. Ausgabe: “po konfiskaci nove opravene vydani” (nach der Konfiszierung, neue editierte Ausgabe), Text fast ausschließlich in tschechischer Sprache verfasst. Mit Beiträgen zu Architektur, Film, Theater, Literatur, Photographie, Malerei, usw. Texte und Abbildungen von: P. Soupault, V. Nezval, Apollinaire, Toyen, Rössler, Man Ray J. Styrsky, Mondrian, Le Corbusier, Tatlin, Picabia, Hans Arp u.A. – Heftung partiell etwas gelöst, etwas gebräunt mit kleineren Randläsuren.

Lot 934 Avantgarde – Ungarn – Kassák, Lajos
Ma-Buch. Gedichte. Deutsch mit einem Vorwort von A. Gáspár. Mit 4 Linolschnitten in Schwarz. Berlin, Der Sturm, 1923. 62 S., 1 Bl., 24 x 16 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage (Ecken und Ränder mit kleinen Läsuren bzw. Fehlstellen, leicht gebräunt und fleckig).
Zuschlag 2200 €
Eins von 450 (GA 550) handschriftlich nummerierten Exemplaren, vom Verfasser und Übersetzer signiert. – Lang, Konstruktivismus 27 (mit Abbildung). – Europäische Moderne. Kat. Berlin 1989, Nr. VIII, 40 – Dada Global 265. – Eine der berühmtesten Publikationen des Sturm und eine Ikone der experimentellen Typographie. – Unaufgeschnitten, Klammerung gerostet, letzte Lage lose, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 935 Baader-Holst, Mathias
zwischen bunt und bestialisch: all die toten albanier meines surfbretts. Bilder von Moritz Götze. Mit 1 montiertem Fotoporträt, 25 ganzseitigen farbigen Künstler-Siebdrucken, davon 3 doppelblattgross sowie 2 Reproduktionen im Text. (Berlin-Ost), Hase Verlag, (1990). 62 Bl. 38,2 x 29,6 cm. Original-Umschlag mit mehrfarbigem Siebdruck (Ecken und Kanten minimal berieben).
Nachverkaufspreis 300 €
In 200 vom Dichter und Künstler signierten Exemplaren gedruckt. – Die einzige Veröffentlichung zu Lebzeiten des in Halle aufgewachsenen und zuletzt in Berlin-Ost lebenden Dichters “Matthias” Baader-Holst (nach dem Dadaisten Johannes Baader), der am 30. Juni 1990 achtundzwanzigjährig starb. – Mit hervorragenden Siebdrucken von Moritz Götze unter Verwendung von Porträtaufnahmen des Dichters und dessen Texten. – Seiten partiell etwas verschmutzt, insgesamt gutes Exemplar.

Lot 936 Bartczak, Andrzej Marian – Kolakowski, Leszek
The general theory of not-gardening. Ogólna teoria nie-uprawiania ogrodu. Mit 6 monogrammierten (1 datierten und nummerierten) Original-Holzschnitten sowie 6 doppelblattgroßen Original-Lithographien von A. M. Barczak. Lódz, Poprzeczna Oficyna Press/Jacek Wdzieczak, 1992. 50,5 x 35,5 cm. Lose Lagen im Original-Umschlag in Original-Leinenkassette mit montiertem Deckelschild (etwas berieben und schwach kratzspurig).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 99 nummerierten Exemplaren, im Kolophon von Autor und Künstler signiert. – Der humoristische Text des wohl prominentesten polnischen Philosophen des 20. Jahrhunderts war erstmals 1986 im “Journal of the Anthropological Society of Oxford” erschienen. Er ist (in polnischer und englischer Sprache) zusammen mit den Holzschnitten auf grüne Falzbögen gedruckt (nur der erste Holzschnitt ist auf cremefarbenes Bütten gedruckt und montiert), die ihrerseits in den illustrierten Büttenpapierbögen liegen. – Seltener polnischer Pressendruck mit vom Künstler eigenhändig abgezogenen Drucken. – Mappe und Umschlag etwas lichtrandig, die Drucke tadellos.

Lot 937 Bastian, Heiner
Beuys – Rauschenberg – Twombly – Warhol. Mit zahlreichen meist farbigen Abbildungen. München, Prestel, 1982. 253 S., 1 Bl. 29 x 21 cm. Original-Kartonage (etwas lichtrandig, fleckig und wasserrandig). [*]
Zuschlag 650 €
Vortitel mit den eigenhändigen Unterschriften der drei Ikonen der Kunst des 20. Jahrhunderts: “Joseph Beuys” in Bleistift, “Bob Rauschenberg” in rotem und “Andy Warhol” in schwarzem Filzstift. – Alle drei waren bei der Ausstellungseröffnung und der Pressekonferenz in der Nationalgalerie Berlin im März 1982 präsent. – Gutes Exemplar.

Lot 938 Bauhaus – Albers, Josef
Interaction of Color (Die Wechselbeziehung der Farbe). Text- und Kommentarband. Mit 81 losen Doppelbögen mit Farbserigraphien. Starnberg, Keller/Albers, 1973. 78 S. (Text); 47 S. (Kommentar). 37 x 27,5 cm. Tafeln lose in Original-Kunstlederkassette, Original-Kunstlederband (Text) und Original-Broschur (Kommentar) mit Rückentiteln zusammen in Original-Kunstlederschuber mit Rückentitel (insbesondere der Schuber berieben und bestoßen, etwas angestaubt, lichtrandig, fleckig und mit kleinen Bezugsfehlstellen, das Textbändchen angeschmutzt, der hintere Deckel des Kommentarbandes mit winzigem Einriss). [*]
Zuschlag 2800 €
Erste deutsche Ausgabe von Albers’ berühmter Farbtheorie, zehn Jahre nach der Original-Ausgabe erschienen. – Eins von 1000 Exemplaren. – Die Lesbarkeit der Kunst 48 – Saur II, 48 – Vgl. Danilowitz S. 20. – Auf den 81 Falttafeln befinden sich eine oder teilweise auch mehrere Farbserigraphien bzw. Farboffsets, teils mit aufklappbaren Farbelementen, die Albers’ Theorien veranschaulichen, etwa den “Bezold-Effekt”, dessen Anwendung ihn zu seinen “Homage-to-the-Square”-Bildern führte. – Albers widmete diese Publikation seinen Schülern: “Dieses Buch ist mein Dank an meine Studenten”. – “Unter den zahlreichen Veröffentlichungen zu seinem eigenen Werk wie zu allgemeinen kunsttheoretischen und kunstpädagogischen Fragen wurde das Buch ‘Interaction of Color’ das berühmteste.” (R. Langenberg, in Lesbarkeit der Kunst. 1999) – Gestaltet von Norman Ives, der später auch für Albers’ “Formulation : Articulation” verantwortlich war. – Lose einliegend ein Korrekturzettel sowie eine Werbeklappkarte mit dem faksimilierten Dankesschreiben von Albers, der dem Verleger zu den “ausgezeichneten Reproduktionen der Farbstudien” gratuliert und insbesondere die abwaschbare Kassette lobt. – Innen sehr gut.

Lot 939 Bauhaus
Almanach Friedrich Theater Dessau 1929. Mit zahlreichen Abbildungen und Werbeannoncen. Herausgeber: Intendanz des Friedrich Theaters. Schriftleitung: Friedrich Haan. Dessau, Verlag des Friedrich Theaters, 1929. 64 S. 23 x 14,5 cm. Illustrierte Original-Broschur mit einer Photomontage (Ecken, Kanten und Rücken leicht berieben, etwas verschmutzt). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Ausgabe mit etlichen Abbildungen und Berichten zu Bühnenbildern, darunter zu Moussorgsky, Bilder einer Ausstellung. Bühnenbild und Regie: Kandinsky. Bühnenbilder und Szenen von O. Schlemmer u.a. – Ränder papierbedingt minimal gebräunt, insgesamt schönes Exemplar.

Lot 940 Bauhaus
Architektur der Moderne in 16 zeitgenössischen Postkarten. Original-Photographien. Ca. 1925-1935. Formate: Ca. 14,5 x 9,5 cm. [*]
Zuschlag 300 €
Enthalten sind u.a. Kugelhaus Dresden 1928. Zwei Ansichten (eine in Farbendruck, beide gelaufen). Kaffee Worpswede nach Entwurf von B.Hoetger (nicht gelaufen). Weissenhofsiedlung aus der Luft (Karte gelaufen 1931). Frankfurt Praunheim aus der Luft (Karte gelaufen, 1933). “Haus Ring der Frauen” Dt. Bauausstellung Berlin 1931. Zwei Exemplare (eine Karte gelaufen). Kaufhaus Schocken in Stuttgart Zwei Exemplare um 1925, (nicht gelaufen). Stahlkirche Pressa Köln 1928 (nicht gelaufen). – Weitere. – Briefmarken teils entfernt, vereinzelt etwas bestoßen und knickspurig, insgesamt gut.

Lot 941 Bauhaus
Der Austausch. Erstes Flugblatt. Veröffentlichungen der Studierenden am Staatlichen Bauhaus zu Weimar. Mit einem Holzschnitt von Eberhard Schrammen. Weimar, Mai 1919. 1 Bl. 45,5 x 31 cm.
Zuschlag 1400 €
Das sehr seltene erste von insgesamt vier erschienenen Flugblättern. – Rückseite mit dem Text “Kritik der Kritik” von dem Bauhausschüler (1918-1920) und späteren Möbeldesigner Georg Calmann (1898-1942). – Unterer Rand mit zwei kleinen Fehlstellen und zwei kleinen Eckabrissen sowie zwei Einrissen (ca. 1 und 3 cm), leichte Randläsuren, stellenweise etwas gebräunt und lichtrandig, leicht fleckig.

Lot 942 Bauhaus
Bauhausgebäude in Dessau. 4 Photopostkarten nach Original-Photographien. FZ Dessau (im Kleeblatt) und Werkstätte für Lichtbildkunst, Dessau-Ziebigk, um 1920-1937. Jeweils: Ca. 9 x 13,8 cm. [#]
Zuschlag 180 €
Zwei Aufnahmen der “Werkstätte für Lichtbildkunst” stammen von E. Theis, die beiden anderen, von FZ Dessau gedruckten Ansichten zeigen das Bauhaus-Gebäude von Nord-Osten um 1926 (wohl von Lucia Moholy aufgenommen; Karte Nr. 22784) sowie den Werkstättentrakt um 1927-30 (Karte Nr. 362). – Drei Karten gelaufen und verso beschriftet, leicht gebräunt und teils fleckig. – Dabei: Das Bauhaus in Dessau. Serie von acht Ansichten. Silbergelatine. Wohl DDR, um 1981. – Sehr gut erhalten. – II. Zwei Photopostkarten. Junggesellenheim von Hans Scharoun. Berlin, Kaiserdamm, 1928/29. Und: Haus Behrens, Künstlerkolonie Darmstadt. Lautz & Isenbeck. Blindstempel der “Ausstellung Darmstadt 1901”. – Ungelaufen, etwas fleckig.

Lot 943 Bauhaus
Bauhaus. Vierteljahr-Zeitschrift für Gestaltung. 3. Jg. (1929), Heft 1. Herausgeber: Hannes Meyer. Schriftleitung: Ernst Kállai. Mit zahlreichen Abbildungen. Dessau, Bauhaus, 1929. 32 S. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur mit Klammerheftung (schwach berieben, vorderer Deckel mit etwa 2 cm kurzem, restaurierten Randeinriss und minimalen Randläsuren).
Zuschlag 400 €
Fleischmann, Drucksachen S. 189. – Mit Beiträgen von Hannes Meyer, Ernst Kállai, Mart Stam, M. Brandt, N. Gabo u.a. – Gutes Exemplar.

Lot 944 Bauhaus
Bauhaus. Vierteljahr-Zeitschrift für Gestaltung. 3. Jg. (1929), Heft 2. Herausgeber: Hannes Meyer. Schriftleitung: Ernst Kállai. Mit zahlreichen Abbildungen. Dessau, Bauhaus, 1929. 32 S. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (leicht berieben, hinterer Deckel schwach fleckig).
Zuschlag 280 €
Fleischmann, Drucksachen S. 190f. – Mit den Beiträgen “Kleinstwohnungen” und “Handwerk und Industrie” von Ludwig Hilberseimer sowie den Texten zu “Filmrhythmus Filmgestaltung”, “Malerei und Film”, “Zwei Plakate der Hapag” sowie “Augendemokratie und dergleichen” etc. – Gutes Exemplar.

Lot 945 Bauhaus
Bauhaus. Vierteljahr-Zeitschrift für Gestaltung. 3. Jg. (1929), Heft 3. Herausgeber: Hannes Meyer. Schriftleitung: Ernst Kállai. Mit zahlreichen Abbildungen. Dessau, Bauhaus, 1929. 32 S. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur mit Klammerheftung (diese etwas angerostet, leicht berieben und angestaubt, Rücken minimal eingerissen).
Zuschlag 240 €
Fleischmann, Drucksachen S. 191 – Mit Beiträgen von Hans Riedel, Lene Schmidt-Nonne, H.F. Geist, Ernst Kállai, Fritz Kuhr u.a. – Gutes Exemplar.

Lot 946 Bauhaus
Bauhaus. Vierteljahr-Zeitschrift für Gestaltung. 3. Jg. (1929), Heft 4. Herausgeber: Hannes Meyer. Schriftleitung: Ernst Kállai. Mit zahlreichen Abbildungen. Dessau, Bauhaus, 1929. 32 S. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas berieben und angestaubt, vorderer Deckel schwach knickspurig, Rücken unten ca. 10 cm, oben ca. 4 cm eingerissen).
Zuschlag 380 €
Fleischmann, Drucksachen S. 191. – Abschiedsheft für Schlemmer, der “nach Breslau, an die Akademie gegangen” ist. Mit Beiträgen von Schlemmer, Le Corbusier, W. Baumeister u.a. – Innen sauber, insgesamt recht frisch.

Lot 947 Bauhaus
Bauhaus. Zeitschrift für Bau und Gestaltung. 2. Jg. (1928), Heft 1. Schriftleitung: W. Gropius und L. Moholy-Nagy. Mit zahlreichen Abbildungen. Dessau, Bauhaus, 1928. 16 S. 29,7 x 20,9 cm. Illustrierte Original-Broschur mit Klammerheftung (diese minimal angerostet, etwas angestaubt und berieben, Deckel mit vertikaler Knickspur, der vordere mit kleinem Eckabriss unten rechts und kurzen Randeinrissen).
Zuschlag 1200 €
Fleischmann, Drucksachen S. 187. – Seltenes Heft der Zeitschrift. Enthält die Beiträge “Gestaltende Anbiet-Arbeit” von Werbwart Weidenmüller, “Fotografie ist Lichtgestaltung” von L. Moholy-Nagy , “Typographie und Werbesachengestaltung” von Herbert Bayer und “Kleinwohnungstyp Bambos” von Marcel Breuer. – Durchgehend mit schwacher vertikaler Knickspur, kurze Randeinrisse unten rechts.

Lot 948 Bauhaus
Bauhaus. Zeitschrift für Gestaltung. 2. Jg. (1928), Heft 2/3. Herausgeber Hannes Meyer. Schriftleitung: Ernst Kállai. Mit zahlreichen Abbildungen. Dessau, Bauhaus, 1928. 36 S. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas berieben, angestaubt und fleckig).
Zuschlag 480 €
Fleischmann, S. 189 – Wingler, S. 563 – Marzona, S. 177 f. – Wichtiges Heft mit grundsätzlichen Äußerungen zur Bauhausarbeit, das erste Heft nach den einschneidenden personellen Veränderungen (Weggang von Gropius zum 1.4.1928 sowie Weggang von Moholy, Breuer, Bayer). – Mit Beiträgen von Bauhauslehrern (Ernst Kallai, W. Kandinsky, Hannes Meyer, Josef Albers, Oskar Schlemmer, Paul Klee, Mart Stam u.a.) sowie wichtigen Eigenaussagen von einigen der seinerzeit 166 Studierenden: Max Bill, Lotte Burckhardt, Erich Comeriner, Lux Feininger, Thomas Flake (Sohn des Schriftstellers Otto Flake), Fritz Kuhr, “co-op” (unter den Bauhausschülern eingereiht, obwohl er laut eigener Aussage als Meister berufen wurde; vermutlich verbirgt sich dahinter Hannes Meyer). – Innen sauberes Exemplar.

Lot 949 Bauhaus
Bauhaus. Zeitschrift für Gestaltung. 2. Jg. (1928), Heft 4. Herausgeber: Hannes Meyer. Schriftleitung: Ernst Kállai. Mit zahlreichen Abbildungen. Dessau, Bauhaus, 1928. 32 S. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur mit Klammerheftung (diese minimal angerostet, leicht berieben und angestaubt, vorderer Deckel mit kurzem Randeinriss).
Zuschlag 500 €
Fleischmann, Drucksachen S. 189 – Mit Beiträgen von Ernst Kállai, (u.a. “Ein beliebter Vorwurf gegen das Bauhaus”), Hugo Häring, Hannes Meyer, N. Gabo u.a. – Eine Lage gelöst, sonst sehr gut erhalten.

Lot 950 Bauhaus – Baumeister, Willi
Werkbund Ausstellung “Die Wohnung” Juli-Sept. 1927 Stuttgart. Zweifarbige Werbepostkarte. Offset und Buchdruck. 10,5 x 15 cm. Gelaufen.
Zuschlag 400 €
Zeigt die Weißenhofsiedlung als Modell, mit Angabe der jeweiligen Architekten. – Baumeister war für die graphische Gestaltung der Akzidenzen rund um die Ausstellung verantwortlich, am bekanntesten wurde davon seine Werbemarke. Die vorliegende Postkarte ist weit seltener. – Verso zweifach mit dem Stempel der “Festwoche des Handwerks Leistungsschau 19.-27. Aug. 1950” in “Mosbach (Baden)” sowie einem Adressstempel versehen. – Gering bestoßen und berieben, gut. – Dabei: Zwei Werbemarken für dieselbe Werkbund Ausstellung. Zweifarbiger Druck auf rückseitig gummiertem Papier. Jeweils: 3,2 x 9,2 cm. – MoMA 1123.2015. – Sehr gut erhalten.

Lot 951 Bauhaus – Bayer, Herbert
Deutsches Volk – Deutsche Arbeit. Amtlicher Führer durch die Ausstellung. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen Abbildungen. Berlin, 1934. 240 S., 132 S. 21 x 20,5 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage (Kanten berieben, überstehender Rand knickspurig mit kleinen Einrissen, leicht fleckig, Kapitale wenig, hinteres Gelenk unten ca. 4 cm eingerissen). [*]
Zuschlag 160 €
Von Herbert Bayer in seinem “dorland studio” gestalteter Katalog zu der großen Propaganda-Ausstellung 1934 in Berlin. – Original-Lesezeichen (knickspurig) beiliegend. – Leicht eselsohrig, Titel und Seidenhemdchen leicht fleckig.

Lot 952 Bauhaus – Bayer, Herbert
Deutschland Ausstellung. 18. Juli bis 16. August 1936. Berlin am Funkturm. Mit zahlreichen Photomontagen von Herbert Bayer. Berlin, Scherl, 1936. 14 Bl. 21 x 20,8 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage, signiert “Herbert Bayer” (hinterer Deckel montiert).
Zuschlag 400 €
MoMA 553.1999 – Nationalsozialistisches Propagandamaterial in der Kataloggestaltung des ehemaligen Bauhauslehrers Bayer. – Im Olympia-Jahr wurden “mit der Reichsausstellung ‘Deutschland’ die geschichtlichen und gegenwärtigen Kraftströme des Deutschen Reichs einmal alle nach Berlin gelenkt”. – Text in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. – Die Broschüre ist auf einen Karton montiert, der in der Zeitschrift “Gebrauchsgraphik International – Advertising Art”, April 1936, den Ausstellungsprospekt von Bayer vorstellt. – Sehr guter Zustand.

Lot 953 Bauhaus – Bayer, Herbert
Sammlung von 7 Zeitschriften, 4 Programmheften, 1 Buch, 6 losen Blättern und 1 Essensmarke mit Beiträgen von oder gestaltet durch Herbert Bayer bzw. Agentur Dorland Verschiedene Orte und Verlage, 1929-1952. Verschiedene Formate. [*]
Zuschlag 220 €
Von 1928 bis 1938 war Herbert Bayer bei der Dorland Werbeagentur in Berlin tätig, deren Stil maßgeblich durch ihn geprägt wurde. – Die Sammlung umfasst: I. Bayer, Herbert. Künstlerische Gestaltung – Ein Ausdrucksmittel der Industrie – Design as an expression of the industry. Zahlreiche, teils ganzseitige Abbildungen. München, Bruckmann, 1952. 60 S., 3 Bl. 29,5 x 20,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (leicht fleckig). – Gebrauchsgraphik, Heft 9, 1952. – Von Bayer verfasstes und gestaltetes Heft. – II. 2 Ausgaben “die neue linie” mit Umschlaggestaltung von Herbert Bayer: Winterolympiade-Heft Febr. 1936; Juli 1936 – Juli-Heft mit Eckabriss, Randläsuren, Rücken eingerissen; Februar-Heft, Rücken gerissen und mit Fehlstellen, Randläsuren, etwas fleckig. – III. Der Silberspiegel, 11. Mai 1937, Jg. 3, Heft 10, mit ganzseitiger farbiger Anzeige, von Bayer gestaltet, für AGB-Stoffe. – Leicht berieben, leichte Randläsuren. – IV. 6 lose Blatt (aus Zeitschriften, Die Dame u.a., 1938/1939) für AGB Stoffe, Cinzano, Zigaretten, Bekleidung – gestaltet von Bayer/Kurt Kranz; Kurt Kranz; Dorland (2 Blätter etwas fleckig). – V. Die Dame, Dezember 1939, Jg. 66, Heft 26, mit einer großformatigen Anzeigen für Stoffhaus Michels sowie ganzseitiger Anzeige für NIL, beide mit Dorland/Roth signiert: Richard Roth war nach 1938 Bayers Nachfolger bei Dorland. – Kleiner Eckabriss, Rücken mit kleinen Fehlstellen. – VI. 4 Programmhefte der Staatstheater Berlin 1939/1940 und eine lose Seite mit Werbeanzeigen von Dorland, zweimal zusätzlich von H. F. Neuner gestaltete Anzeigen. – Leicht gebräunt, Rücken teils lädiert. – VII. Der Silberspiegel, 16. Juli 1940, Jg. 6, Nr. 15 mit ganzseitiger farbiger Anzeige für NIL-Zigaretten von Dorland. – Rücken gerissen und mit Fehlstellen, leichte Randläsuren. – VIII. 2 Ausgaben der “Illustrierten Zeitung” von 1929 sowie eine lose Seite der Zeitung mit ganzseitigen farbigen Anzeigen für Odol, die von Dorland (ohne weitere Gestalterangabe) entworfen sind. – Gut erhalten. – IX. Essensmarke aus der Kantine der Dorland Werbeagentur in München.

Lot 954 Bauhaus – Bormann, Heinrich-Siegfried
Zwei Original-Entwurfzeichnungen zu der Tischlampe “Pilz”. Bleistift auf Pergamentpapier. Einmal betitelt “Pilz”, beide datiert 1934 und monogrammiert. Blattgrößen: 38,8 x 19 cm und 31,5 x 22,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 500 €
Bormann war ab 1930 am Bauhaus und hat sich vor allem mit seinen Entwürfen von Beleuchtungskörpern einen wichtigen Namen erworben. Ab 1931 war er zusammen mit Walter Joseph Hartstang für die Zusammenarbeit mit Körting & Mathiesen bei Kandem zuständig. – Minimal braunfleckig, in den Ecken kleine Löcher vom Befestigen am Zeichentisch sowie vom Zirkel.

Lot 955 Bauhaus – Breuer, Marcel
Paar Stühle. Model B 33. Entwurf 1927/28. Ausführung Thonet, Frankenberg, 1930er Jahre. Verchromtes Stahlrohr und braunes Leder. Höhe: 84 cm.
Zuschlag 500 €
Vgl. Droste/Ludewig, Marcel Breuer, Berlin, 1992, S. 90, Nr. 27. – Anfang der dreißiger Jahre sicherte sich die Firma Thonet die Rechte für alle Stahlrohr-Entwürfe von Breuer, Stam und Mies van der Rohe und begann mit der serienmässigen Produktion. – Das dicke Leder der Original-Bespannung etwas berieben.

Lot 956 Bauhaus – Dexel, Walter
Farbig lithographierte Neujahrskarte. Monogrammiert und datiert mit Kugelschreiber “D69”. Klappkarte mit dem eingedruckten Text “Frohe Weihnacht und Glück im Neuen Jahr wünschen Walter Dexel und Frau Grete”. Bildmaße: 12 x 10 cm. Karte: 20,9 x 10 cm.
Zuschlag 200 €
Schöne Karte mit klassischem Dexel-Motiv. – Dabei: Derselbe. Marke Glückauf. Eisenhütten und Emaillierwerk Tangerhütte. Werbeaufkleber. Druck in Schwarz und Rot auf rückseitig gummiertem Papier. Um 1930. 10,4 x 13,1 cm. – Sehr gut erhalten.

Lot 957 Bauhaus – Dexel, Walter
Mitteilungen der erziehungswissenschaftlichen Anstalt der Thüringischen Landesuniversität Jena. Hefte 2 und 4. Weimar, Hermann Böhlau Nachfolger, 1925 und 1926. 20 S., 4 Bl; 23 S. 2 Bl. 25,2 x 18 cm. Farbig lithographierte Original-Broschuren nach einem Entwurf von Walter Dexel (Heft 2 etwas angestaubt und fleckig, Rücken unten kurz eingerissen, Heft 4 nur schwach lichtrandig).
Nachverkaufspreis 160 €
Vgl. MoMA 552.1977 (Heft 2 aus der Tschichold Collection). – Auf dem hinteren Umschlagdeckel von Heft 2 mit “Umschlagdruck von Chr. Natter Jena” bezeichnet, steht auf dem hinteren Deckel von Heft 4 wohl fälschlicherweise “Umschlagentwurf von Chr. Natter Jena”. In der Sammlung des Museum of Modern Art wird der Entwurf jedoch Walter Dexel zugeschrieben. – Der Maler und Kunstpädagoge Christoph Natter (1880-1941 wurde 1930 Nachfolger Dexels als Leiter des Jenaer Kunstvereins. – Innen sauber.

Lot 958 Bauhaus – Eberle, Günther
Thonet. Möbelkatalog (für das Jahr 1955/ 1956). Zahlreiche Abbildungen mit Preislisten und 3 Farbkarten. Frankfurt am Main, 1956. Unpaginiert. 20,5 x 22 cm. Illustrierter Original-Pappband (Ecken und Kanten berieben, mit kleinen Randläsuren). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Umfangreicher Möbelkatalog der Firma Thonet, der das gesamte Sortiment zeigt, darunter auch das Sonderprogramm: Garten + Haus, Kosmetik, Hörsaal und Krankenhaus. Katalogentwurf des Produktdesigners Günther Eberle. – Teilweise etwas eselsohrig und kleine Randläsuren, insbesondere bei den Preislisten auf dünnem Papier, sonst gutes Exemplar.

Lot 959 Bauhaus – Emge, C. August
Die Idee des Bauhauses. Kunst und Wirklichkeit. Einbandentwurf und Typographie von Laszlo Moholy-Nagy. Berlin, Pan-Verlag Rolf Heise, 1924. 35 S., 2 Bl. 22,8 x 15,9 cm. Bedruckte Original-Kartonage (etwas berieben, angestaubt und gebräunt, am Rücken eingerissen, vorderer Deckel mit kleinem Eckabriss).
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Haus/Biundo/Eckstein 589 – Fleischmann, Drucksachen, S. 95. – Selten. Die wohl früheste, monographieartige Auseinandersetzung mit dem Bauhaus. Basiert auf Vorträgen, die der Jenaer Professor 1924 am Institut für Wirtschaftsrecht gehalten hatte. – Teils schwach gebräunt, vereinzelte Textanstreichungen mit Tinte.

Lot 960 Bauhaus
Führer durch Dessau. Herausgegeben im Auftrage der Stadt. Mit 8 ganzseitigen photographischen Abbildungen und 2 farbigen gefalteten Plänen. Dessau, Dünnhaupt, 1928. 40 S., 8 Bl. (Werbung). 18 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage. [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Seltener Stadtführer. – Auf den Seiten 32-33 wird das Bauhaus vorgetellt, eine der Abbildungen zeigt das Gebäude. Im Werbeanhang eine halbseitige Anzeige des Bauhauses in der typischen Typographie. – Tadellos.

Lot 961 Bauhaus – Giedion, Siegfried
Bauen in Frankreich. Eisen. Eisenbeton. Mit 139 Abbildungen. Leipzig/Berlin, Klinhardt & Biermann, 1928. 3 Bl., 127 S. 26,5 x 19 cm. Blauer Original-Leinenband mit silbergeprägtem Rücken- und Deckeltitel nach einem Entwurf von L. Moholy-Nagy (leicht berieben und minimal bestoßen).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Frühe Zusammenfassung und Würdigung des neuen Baustoffes Eisenbeton. Die Druckanordnung sowie die Typographie wurden von Laszlo Moholy-Nagy entworfen. – Innendeckel mit montiertem, roten Berichtigungszettel, teils etwas fleckig. – Dabei: I. Albert Sigrist (das ist: Alexander Schwab.) Das Buch vom Bauen. Wohnungsnot, Neue Technik, Neue Baukunst, Städtebau. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Berlin, Bücherkreis, 1930. 216 S. 24,2 x 17 cm. Illustrierter Halbleinenband nach einem Entwurf von Jan Tschichold (leicht berieben und bestoßen, minimal angestaubt und fleckig). – Erste Ausgabe. – Der Journalist und überzeugte Kommunist schrieb u.a. für die Zeitschrift des Deutschen Werkbundes und war mit Hugo Häring, Ludwig Hilberseimer, Ludwig Mies van der Rohe, Martin Mächler befreundet. – II. Alfred Roth. The New School/Das Neue Schulhaus/La Nouvelle Ecole. Mit zahlreichen Abbildungen. Zürich, Girsberger, 1950. 223 S. 24,9 x 18 cm. Original-Leinenband mit schwarzgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (minimal berieben und bestoßen, Rücken mit Klebespuren). – Erste Ausgabe. – Gutes Exemplar.

Lot 962 Bauhaus – Gleizes, Albert
Kubismus. Mit 47 Abbildungen. Ausstattung von L. Moholy-Nagy. München, Langen, 1928. 101 S. 23 x 18 cm. Gelber Original-Leinenband mit rot geprägtem Deckel- und Rückentitel (Rücken unter Verwendung des alten Bezugs restauriert, etwas fleckig, Ecken leicht bestoßen). [*]
Zuschlag 260 €
Bauhausbücher 13. – Erste Ausgabe. – Innen leicht gebräunt, einige Blatt eselsohrig, sonst sauber.

Lot 963 Bauhaus – Malewitsch, Kasimir
Die gegenstandslose Welt. (Übersetzt von A. von Riesen). Mit zahlreichen Abbildungen. München, Langen, 1927. 104 S. 23,5 x 18 cm. Gelber Original-Leinenband mit rot geprägtem Deckel- und Rückentitel (minimal berieben, Ränder und Rücken leicht geblichen und fleckig, Kapitale mit winzigen Läsuren). [*]
Zuschlag 750 €
Bauhausbücher 11 – Wichtige Schrift zur russischen Avantgarde in deutscher Erstausgabe. – Typographie und Einbandgestaltung von Moholy-Nagy. – Schönes Exemplar.

Lot 964 Bauhaus – Moholy-Nagy, Laszló (Atelier)
Sossengiesser aus feuerfestem JENAer GLAS. Farboffset auf Papier, auf Karton aufgezogen mit zwei gebohrten Löchern zur Aufhängung. Druckvermerk unten rechts “Ohlenroth Erfurt”. 1933. Größe: 41,8 x 29,7 cm.
Zuschlag 160 €
Seltener Werbeaushang für die von Wilhelm Wagenfeld 1933 entworfene große Saucière. Im selben Jahr begann die Werbeabteilung des Jenaer Glaswerks Schott & Gen. die Zusammenarbeit mit dem Atelier von Laszló Moholy-Nagy, das er nach seinem Weggang vom Bauhaus 1928 in Berlin gegründet hatte. Für das von Wilhelm Wagenfeld gestaltete Hauswirtschaftsglas schuf das Atlier eine vollkommen neuartige Werbung. Nur ein Jahr später sah Moholy-Nagy sich zur Emigration gezwungen: 1934 zunächst nach Amsterdam, dann nach England (1935-1937) und später in die USA. – Partiell schwach berieben und kratzspurig, minimal angestaubt und mit kleineren Randläsuren.

Lot 965 Bauhaus
die neue linie. Sammlung von 44 Heften der Jahre 1936, 1940-1943. Mit farbigen Deckelillustrationen von Herbert Bayer, H.F. Neuner, Fr. Stabenau, Br. Bernitz, Otto Arpke, Stöckmann u.a. sowie mit zahlreichen Textabbildungen. Leipzig, Beyer, 1936-1944. 37 x 26 cm. Illustrierte Original-Broschuren (Rücken meist berieben und teils mit kleinen Fehlstellen bzw. Läsuren, Klammerung nur selten etwas angerostet, 1 Rücken überklebt, teils mit kleinen Randläsuren). [*]
Zuschlag 360 €
Vorhanden sind die Hefte: 1936, Hefte Januar-Dezember komplett; 1940 Januar-April, Juli-Oktober, Dezember; 1941 Mai-Dezember; 1942 Januar-Dezember komplett; 1943 Januar-März (damit eingestellt!). – Heft Januar des Jg. 1936 anfangs und gegen Ende insgesamt vier Blatt fehlend, nur ganz vereinzelt Ausschnitte, teils gering fleckig, Juni 1939 Rückdeckel mit Fehlstelle im Rand, sonst augenscheinlich gut. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 966 Bauhaus
Sammlung diverser Publikationen zum Bauhaus. Ca. 1928-1986. Verschiedene Formate (Gebrauchsspuren). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Enthalten sind 20 Postkarten mit Architektur und Design des Bauhauses. Vier Karten sind von ca. 1928 mit Ansichten des Bahaus-Gebäudes (1 doppelt). Vier Karten des Kornhauses, ca. 1930-1939. Zwölf Karten aus DDR-Zeiten (um 1983) zu Bauhaus und Bauhaus-Design. Zwei Notgeldscheine von Herbert Bayer, Weimar 1923. Zwei Millionen und fünf Millionen , jeweils in Rot. Ein Heft Nr. 2 von 1927 “Blätter für Alle” (Universum Bücherei) mit einem wenig bekannten Artikel von W. Wolffradt zum Bauhaus. Einzelheft von “Form und Zweck” 6/1976 “50 Jahre Bauhaus Dessau”. Ein Briefumschlag mit Illustration zur Sonderausstellung “Der Stahlrohrstuhl” Dessau, 1986. Briefmarke. Deutsches Volk – Deutsche Arbeit. Entwurf von Herbert Bayer. – Teils gering gebräunt und knickspurig, insgesamt gut.

Lot 967 Bauhaus – Schlemmer, Oskar
Die Bühne im Bauhaus. Mit 42 meist ganzseitigen Abbildungen und 3 (1 gefalteten) Farbtafeln. München, Langen, 1925. 84 S., 2 Bl. 23 x 18 cm. Original-Karton mit Original-Umschlag mit Illustration von Oskar Schlemmer (Umschlag mit kleinen Randläsuren, Kapitale mit Fehlstelle, leicht berieben und angestaubt).
Zuschlag 600 €
Bauhausbücher 4. – Erste Ausgabe. – Wingler 563 – Bollinger VI, 75. – Mit Beiträgen von Oskar Schlemmer, L. Moholy-Nagy, F. Molnar, M. Breuer u.a. – Typographie von L. Moholy-Nagy. – Innengelenke angeplatzt, gering gebräunt, obere Ecke mit kleiner Stauchspur, drei Seiten mit Bleistiftanstreichungen, insgesamt gutes Exemplar.

Lot 968 Bauhaus – Schlemmer, Oskar
Die Bühne im Bauhaus. Titelblatt von Oskar Schlemmer. Typographie von Moholy-Nagy. München, Langen, 1925. 84 S., 2 Bl. 23,5 x 18,5 cm. Gelber Original-Leinenband mit rot geprägtem Deckel- und Rückentitel (etwas fleckig und angestaubt, leicht berieben und bestoßen, vorderes Gelenk minimal eingerissen). [*]
Zuschlag 280 €
Bauhausbücher 4. – Erste Ausgabe. – Mit Beiträgen von Schlemmer, Moholy-Nagy, Molnar, Breuer u.a. – Titel mit kleinem handschriftlichen Besitzvermerk, papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 969 Bauhaus – Schmidt, Joost
Ein Loch in der Tasche! Da fällt Geld heraus. Werbebroschüre für Junkers. Mit zahlreichen farbigen Illustrationen. Gestaltet von Joost Schmidt. Ca. 1926. 18 Bl. 14,5 x 10,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (Rücken minimal berieben eine Ecke leicht knickspurig).
Nachverkaufspreis 160 €
Hervorragend gestaltete Werbebroschüre für Gas- und Wasseröfen der Firma Junkers. – Tadellos.

Lot 970 Bauhaus – Schuster, Franz
Ein Möbelbuch. Ein Beitrag zum Problem des Zeitgemässen Möbels. Mit zahlreichen Abbildungen. Frankfurt am Main, Englert und Schlosser, 1929. 93 S., 1 Bl. 25 x 18 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas gebräunt und fleckig, mit kleineren Randfehlstellen).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Der österreichische Architekt und Möbelgestalter Franz Schuster studierte u.a. bei Heinrich Tessenow und war später sein Assistent. 1919 zog er in die Handwerkergemeinde in Dresden-Hellerau und arbeitete anschließend für Tessenow an der Siedlung in Pössneck (1920-1921) und der Gartenstadt Hellerau (1921-1922). 1924 entwarf er zusammen mit Franz Schacherl die Schutzbund-Siedlung in Knittelfeld (Steiermark). – Innen sauberes Exemplar. – Dabei: I. Hans Eckstein (Einleitung). Die schöne Wohnung. Beispiele neuzeitlicher deutscher Wohnräume. Mit zahlreichen Abbildungen. München, Bruckmann, 1931. 120 S. 27 x 20 cm. Original-Kartonage mit farbig illustriertem Schutzumschlag (dieser berieben, mit Randläsuren und kleineren Fehlstellen und Einrissen). – Erste Ausgabe. – Mit Beispielen von Marcel Breuer, Breuhaus, Frank, Gropius, Hilbersheimer, May, Paul, Poelzig, Prutscher, Welzenbacher, Tessenow u. a. – Vorsatz mit altem Namenseintrag, Bindung gelockert. – II. Carl Burchard. Gutes und Böses in der Wohnung in Bild und Gegenbild. Grundlagen für neues Wohnen. Mit zahlreichen Abbildungen. Leipzig/Berlin, Beyer, 1933. 127 S. 25,5 x 19 cm. Original-Halbleinenband mit Deckel- und Rückentitel (dieser kaum noch lesbar, etwas berieben, bestoßen und angestaubt). – Mit Einrichtungsempfehlungen vom Wohnzimmer über Arbeits-, Ess-, Kinder- und Schlafzimmer bis zur Küche werden Möbel ebenso behandelt wie “Kunst und Kitsch im Bild”, Geräte zum Leuchten, Heizen, Baden oder Essen und Trinken etc. – Bindung gelockert.

Lot 971 Bauhaus
Staatliche Bauhochschule Weimar. Aufbau und Ziel. Mit 61 Abbildungen. Weimar, Verlag Staatliche Bauhochschule Weimar, 1927. 69 S., 1 leeres Bl. 29,5 x 21 cm. Original-Kartonage mit bedrucktem Original-Umschlag (dieser leicht angestaubt und gebräunt, am hinteren Deckel etwas knickspurig, der Rücken stärker berieben und mit kleinen Fehlstellen).
Zuschlag 400 €
Otto Dorfner, Avantgardist der Buchbindekunst, tritt hier als Meister der Typographie in Erscheinung. – Schriftleitung: Otto Bartning und Ernst Neufert. – Zwei Jahre nach dem Umzug des Bauhauses nach Dessau entstandener Tätigkeitsbericht der “Staatlichen Bauhhochschule” mit Hochschulordnung, Vorlesungsverzeichnis und Vorstellung der einzelnen Sektionen. – Das erste Blatt neu eingefalzt und mit Randläsuren, teils leicht gebräunt. – Dabei: Otto Bartning. Maschinenschriftliches Anschreiben an den “Staatsrat Dr. Herfurth” mit eigenhändiger Unterschrift auf dem Briefpapier der “Staatlichen Hochschule für Handwerk und Baukunst Weimar”, datiert 17.03.1927. – Begleitschreiben zur Übersendung des “illustrierten Berichts über die einjährige Tätigkeit der Anstalt”. – Emil Herfurth, Abgeordneter des Thüringer Landtages und als Staatsrat für Weimar im ersten Kabinett Leutheußer, gehörte zu den leidenschaftlichsten Gegnern des Weimarer Bauhauses. Bereits im Februar 1920 hatte er in einer Flugschrift gefordert, dass sich die Lebensführung der Bauhäusler den großen Traditionen der Klassikerstadt anzupassen hätte. Später wetterte er vom Rednerpult des Thüringischen Landtags gegen die Verschwendung von Steuergeldern am Bauhaus und sorgte 1924 für die erheblichen Kürzungen des Bauhaus-Etats, die zum Umzug nach Dessau führten.

Lot 972 Bauhaus – Tschichold, Jan
Ausstellung Vincent van Gogh. 100 Handzeichnungen aus holländischem Privatbesitz. Graphisches Kabinett, Briennerstraße 10 am Wittelsbacher Palais. Geöffnet von 9-6, Sonntags von 9-1 Uhr. Zweiteiliges farblithographisches Original-Plakat, rot und grün auf gelbem Untergrund. Satz der Meisterschule für Deutschlands Buchdrucker. München, Druck von B. Heller, 1928. Zusammmen auf Japan aufgezogen. 119 x 82,5 cm. [#]
Nachverkaufspreis 1000 €
Le Coultre/Purvis, Jan Tschichold, Plakate der Avantgarde, S. 194/95 (mit ganzseitiger Abbildung). – Plakat zur großen Van-Gogh-Ausstellung im Mai 1928, der ersten im “Graphischen Kabinett” des Galeristen und Kunsthändlers Israel B. Neumann in München. – Von 1926 bis 1933 war Tschichold Dozent für Schrift und Typographie an Paul Renners Meisterschule für Deutschlands Buchdrucker in München. – Beide Teile zusammen auf Japan montiert, professionell restaurierte Einrisse und Fehlstellen.

Lot 973 Bauhaus – Wigman, Mary
Die Tänzerin. Die Schule. Die Tanzgruppe. Veröffentlicht zur Einweihung der umgebauten und erweiterten Wigman-Schule Dresden im Dezember 1927. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen sowie einer mehrfach gefalteten Tafel. Ueberlingen am Bodensee, Seebote, 1927. 39 S. 22 x 18 cm. Original-Broschur mit Klammerheftung und dem illustrierten Original-Umschlag (dieser etwas berieben, mit kleineren Randläsuren und Fehlstellen, entlang der Kanten eingerissen).
Zuschlag 550 €
In schönster Bauhaus-Manier von “Dr. Pseudo, Zuerich” gestaltete Festschrift mit Aufnahmen der für ihre “Sprungbilder” bekannten Dresdener Photographin Charlotte Rudolph. – Wigman, die Pionierin des rhythmisch-expressiven Ausdruckstanzes, den die gebürtige Hannoveranerin als “New German Dance” international bekannt machte, gründete 1920 mit der ersten “Berufsausbildungs-Klasse” ihre berühmte Schule in Dresden. Zu ihren ersten Schülerinnen gehörte u.a. Gret Palucca, die 1927 ihren ersten Auftritt im Bauhaus Dessau hatte. – Nur einmal im KVK nachweisbar. Sehr selten.

Lot 974 Béalu, Marcel
La légende des siècles. Mit 16 Linolschnitten und Linolschnitt-Initialen von Flora Klee-Palyi im Text. Wuppertal, Werkkunstschule, 1955. 10 Bl. (Blockbuchbindung). 19,5 x 13,5 cm. Original-Kartonage.
Nachverkaufspreis 160 €
Im Druckvermerk von der Künstlerin nummeriert, datiert und monogrammiert. – Vorsatz mit handschriftlicher vierzeiliger Widmung des Verfassers an René Magritte. – Die deutsch-ungarische Holzschneiderin, Illustratorin und Übersetzerin Flora Klee-Palyi (1893-1961) zog 1927 mit ihrem Mann, dem Internisten und Pharmakologen Philipp Klee (1884-1978), nach Wuppertal. Hier wurde sie aufgrund ihrer jüdischen Herkunft im Oktober 1944 verhaftet. Im Februar 1945 wurde sie nach Theresienstadt deportiert, von wo sie mit schweren Gesundheitsschäden nach Wuppertal zurückkehrte, um dort ihre künstlerische Tätigkeit wieder aufzunehmen. – Tadellos.

Lot 975 Bear Press – Artmann, H. C
Gesänge der Hämmer. Mit 14 Original-Holzschnitten, 14 Holzschnitt-Initialen und 14 goldgeprägten Absatzzeichen von Uwe Bremer und 1 von 2 Original-Farbradierungen (doppelblattgroße vorhanden). Bayreuth, The Bear Press, 1992. 5 weiße Bl., 52 S., 4 weiße Bl. 28 x 19 cm. Handgebundener, blindgeprägter Original-Lederband mit Kopfgoldschnitt. [*]
Zuschlag 240 €
15. Druck der Bear Press Wolfgang Benda. – Nicht nummeriertes Exemplar (GA 150). – Im Druckvermerk vom Verfasser und Künstler signiert. – Der Einband stammt von Werner G. Kießig, nach einem Entwurf von Uwe Bremer. – Nachwort von U. Widmer. – Tadelloses Exemplar.

Lot 976 Bear Press – Goethe, Johann Wolfgang von
Epigramme Venedig 1790. Mit 12 Original-Radierungen von W. M. Busch. Bayreuth, The Bear Press, 1986. 89 S. 29 x 19 cm. Brauner Original-Halbkalbslederband (Werner G. Kießig,Berlin) mit blindgeprägtem Rückentitel im Original-Schuber (Ecken am Schuber leicht bestoßen). [*]
Zuschlag 260 €
7. Druck der Bear Press Wolfram Benda. – Nicht nummeriertes Exemplar. – Gesamtauflage 100 Exemplare. Im Druckvermerk vom Künstler signiert. Druck in Walbaumschen Schriften auf Camber-Sand-Bütten. Handeinband W. G. Kießig, Berlin. Mit einem Nachwort von U. Schödlbauer. – Tadellos.

Lot 977 Bear Press – Haringer, Jakob
Über die Liebe zu Büchern. Bayreuth Bear Press, 1990. 2 Bl., 13 S. 3 Bl. 27 x 18 cm. Brauner geprägter Original-Ganzlederband (von Werner G. Kießig) mit goldgeprägtem Rücken im marmorierten Original-Schuber (Ecken und Kanten des Schubers leicht berieben). [*]
Zuschlag 330 €
Achter Sonderdruck der Bear Press Wolfram Benda. – Eins von 25 in Leder gebundenen Exemplaren.- Gedruckt in der Akzidenz-Grotesk auf Zerkall-Bütten. – Im Spiegel mit Bleistift bezeichnet “Kießig, Berlin”. – Tadelloses Exemplar.

Lot 978 Bear Press – Kleist, Heinrich von
Ueber das Marionettentheater. Mit 6 Original-Farbholzschnitten von Hanns Studer. Bayreuth, The Bear Press 1990. 37 Bl. 26 x 15 cm. Roter Ganzlederband (Werner G. Kießig, Berlin) mit goldgeprägtem Rückentitel und geprägten Deckeln, im Original-Pappschuber. [*]
Zuschlag 260 €
13. Druck der Bear Press Wolfram Benda. – Nicht nummeriertes Exemplar. Im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Druckfrisches Exemplar.

Lot 979 Bear Press – Stevenson, Robert Louis
Markheim. Mit 15 (3 blattgroßen) Original-Radierungen von Hubert Sommerauer. Bayreuth, The Bear Press, 1993. 4 weiße Bl., 53 Bl., 4 weiße Bl. 19,3 x 12,5 cm. Original-Kalbslederband mit Blindprägung und goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (Werner Kießig, Berlin) im Original-Pappschuber. [*]
Nachverkaufspreis 240 €
16. Druck der Bear Press Wolfram Benda. – Erste deutsche Ausgabe. – Eins von 125 (GA 150) nummerierten Exemplaren der Normalausgabe, im Druckvermerk von Sommerauer signiert. – Tadelloses Exemplar.

Lot 980 Bear Press – Studer, Hanns
Simson. Mit 7 Original-Farbholzschnitten und 7 farbigen Holzschnitt-Initialen von Hanns Studer. Bayreuth, The Bear Press, 1988. 37 Bl. 2 Bl. 26 x 17 cm. Farbiger Original-Ganzlederband (Werner G. Kießig, Berlin) im Original-Pappschuber (Ecken und Kanten des Schubers etwas berieben). [*]
Zuschlag 330 €
11. Druck der Bear Press Wolfram Benda. – Nicht nummeriertes Exemplar. – Gesamtauflage 150 Exemplare. Im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Druckfrisches Exemplar.

Lot 981 Beckett, Samuel
Mercier et Camier. Paris, Les éditions de minuit, 1970. 212 S., 2 Bl. 18 x 11,5 cm. Bedruckte Original-Kartonage (etwas berieben, bestoßen, angestaubt, hinterer Deckel etwas fleckig). [*]
Zuschlag 500 €
Erste Ausgabe. – Titel mit eigenhändiger Widmung von Beckett: “pour Peter Fitz très cordialement”, signiert und datiert “Sam. Beckett Paris Juin 1982”. – Papierbedingt leicht gebräunt, sonst sehr gutes Exemplar. – Dabei: I. Schaubühne am Lehniner Platz. Ein Programmzettel und zwei Programmhefte zu Becketts “Ohio Impromptu” und “Mercier und Camier” im Februar 1982. – Etwas gebräunt und knickspurig. – II. Klaus Völker (Hg.) Beckett in Berlin. Berlin, Fröhlich & Kaufmann, 1986. – Mit dem Abdruck einer euphorischen Kritik von Sibylle Wirsing über den “Beckett-Abend” (FAZ 12.2.1983). – “Mercier et Camier” entstand 1946 als Becketts erster Versuch in französischer Sprache, den er erst 30 Jahre später veröffentlichen sollte. Mit ausdrücklicher Erlaubnis des Autors adaptierten Otto Sander und Peter Fitz 1982 den Text über zwei ziellos umherwandernde Landstreicher für die Bühne. Das kongeniale Duo gastierte mit der “entzückenden Etüde” (Friedrich Luft) für zwei melancholisch begabte Komiker über 20 Jahre an vielen Bühnen.

Lot 982 Behmer, Marcus – Dante Alighieri
Das neue Leben. Aus dem Italienischen neu übertragen von Karl Federn, gefolgt von einer Abhandlung über Beatrice und Erläuterungen. Mit Holzschnitt-Doppeltitel von Marcus Behmer. Berlin, Euphorion, 1921. 168 S., 1 Bl. 26 x 16,5 cm. Dekorativer Lederband der Zeit mit floraler Deckelvergoldung, Kopfgoldschnitt und goldgeprägtem Rückentitel sowie Steh- und Innenkantenvergoldung in einer Leinenkassette. [*]
Zuschlag 200 €
Eins von 100 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf van Gelder Bütten, hier ohne Nummerierung. – Horodisch, Imprimatur 10 sowie Tafel II. – Zweiseitig unbeschnitten. – Schnitt leicht gebräunt, sonst sehr schönes Exemplar im dekorativen Einband.

Lot 983 Bellmer, Hans – Camus, Albert
L’Envers et l’endroit. Mit 1 Kaltnadelradierung von Hans Bellmer. Paris, Pauvert, 1956. 107 S., 2 (1 weißes) Bl. 23 x 14,5 cm. Original-Broschur.
Nachverkaufspreis 800 €
Eins von 100 römisch nummerierten Exemplaren. – Die Radierung von Hans Bellmer zeigt ein Porträt von A. Camus. – Monod 2157. – Zweite, aber erste illustrierte Ausgabe der Erstveröffentlichung von A. Camus, die 1937 erstmals erschienen ist. Enthält die fünf Essays: L’Ironie, Entre oui et non, La Mort dans l’âme, Amour de vivre et L’Envers et l’endroit. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten, papierbedingt leicht gebräunt, sonst tadelloses Exemplar.

Lot 984 Benn, Gottfried
Die gesammelten Schriften. Berlin, Reiss, 1922. 2 Bl., 214 S., 1 Bl. 22 x 14 cm. Original-Halbleinwand mit Deckeltitel (berieben, Ecken etwas bestoßen, Deckel etwas gewölbt, Kapitale mit kleinen Einrissen).
Zuschlag 500 €
Erste Ausgabe, erste Bindequote. – Raabe/ Hannich-Bode 24, 10 – Lohner-Zenner 1, 37a. – Mit den Novellen “Gehirne”, “Die Reise”, “Die Insel” und “Der Geburtstag”, die auf Grund einer einstweiligen Verfügung des Kurt Wolff Verlages entfernt werden mussten. – “Gedruckt im Februar 1922 bei Otto von Holten, Berlin”. – Vorsatz etwas fleckig, papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 985 Benn, Gottfried
Provoziertes Leben. Eine Auswahl aus den Prosaschriften. Berlin, Ullstein, 1955. 180 S., 2 Bl. 18 x 11,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (Kanten und Rücken berieben).
Zuschlag 280 €
Vorsatz mit einer signierten und datierten Widmung Benns an Harald Graser “unserem Wohltäter und Freund” vom 2.5.1955. – Widmung durch eingeklebtes Seidenhemdchen geschützt.

Lot 986 Berggruen (Galerie)
Sammlung von 10 Katalogen der Galerie Berggruen, Paris. Mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. 22 x 11,5 cm. Paris, 1966-74. Teils farbig lithographierte Original-Broschuren (vereinzelt mit leichten Gebrauchsspuren).
Zuschlag 260 €
Schöne Sammlung von 10 Katalogen der Collection Berggruen mit den teils farbigen lithographierten Original-Umschlägen. – Vorhanden sind: Picasso (3), Feininger, Paul Wunderlich, Oeuvres Cubiste sowie Maitres-Graveurs Contemporains (3). – 1 Rücken vom Block gelöst, insgesamt gut erhalten.

Lot 987 Beuys, Joseph
Honigpumpe am Arbeitsplatz. Honeypump. Mit 10 Postkarten und 1 Titelkarte. Heidelberg, Edition Staeck, 1977. 11 x 16 cm. Lose in transparenter Original-Plastikhülle.
Zuschlag 300 €
Die Edition enthält zehn Karten zur Installation “Honigpumpe am Arbeitsplatz” sowie eine Titelkarte mit blauem Stempel der “Free International University”, im Stempel und auf Titel handschriftlich von Beuys signiert. – Tadellos.

Lot 988 Biller, Maxim
Esra. Roman. 1. (unzensierte) und 2. (zensierte) Auflage. 2 Bände. Köln, Kiepenheuer & Witsch, 2003. Jeweils 213 S., 4 Bl. 20,5 x 12,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Schutzumschlag.
Zuschlag 280 €
Erste und zweite (zensierte) Auflage. – Vorbemerkung zur 2. Auflage: “Der Roman ‘Esra’ von Max Biller wurde nach seinem Erscheinen mit einer einstweiligen Verfügung belegt. Das Oberlandesgericht München hat mit Urteil vom 23. Juli 2003 … die vom Landgericht München I am 23. April 2003 erlassene einstweilige Verfügung … mit Hinweis auf eine vom Verlag angebotene Unterlassungsverpflichtungserklärung aufgehoben. Bis zu einer rechtskräftigen Entscheidung über die Hauptsacheklage darf der Roman nur mit einer Reihe von Textauslassungen veröffentlicht werden.” – Beide Bände tadellos.

Lot 989 Blass, Ernst
Die Gedichte Von Trennung Und Licht. Leipzig, Kurt Wolff, 1915. 45 S., 1 Bl. 23,5 x 15,5 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Deckeltitel und Vignette sowie Kopfgoldschnitt (der vordere Deckel im oberen Bereich stark wasserfleckig, berieben, unteres Kapital kurz eingerissen, mit Resten eines Bibliotheksschildchens).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-Bode 31.2. – Vorsatz mit eigenhändiger Widmung des Verfassers “Meinem sehr lieben Freunde, dem Leutnant F. H. S., herzlich gewidmet. D. Verfasser Dez. 1915. – Das Exlibris auf dem Innendeckel löst das Monogramm auf: Es handelt sich um Blass’ engen Freund, den Schriftsteller und Pädagogen Franz Heinrich Staerk (1887-1947). – Dabei: I. Derselbe. Die Strassen komme ich entlang geweht. Heidelberg, Weissbach, 1912. 1 Bl., 71 S. 22,3 x 14,5 cm. Bedruckter Original-Pappband (etwas berieben, bestoßen, angestaubt, Rücken mit Bibliotheksschildchen). – Erste Ausgabe des Erstlings von Ernst Blass. – Raabe/Hannich-Bode 31.1. – II. Derselbe. Der offene Strom. Heidelberg, Weissbach, 1921. 53 S., 1 Bl. 22,8 x 15 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas berieben, bestoßen und angestaubt, hinteres Gelenk angeplatzt, mit Bibliotheksetikett). – Erste Ausgabe. – Eins von 75 Exemplaren auf handgeschöpftem Bütten (nicht signiert). – Raabe/Hannich-Bode 31.6. – Alle Innendeckel mit handschrifticher Nummerierung und Stempel, vereinzelte Blatt gestempelt, papierbedingt gebräunt.

Lot 990 Hesse, Hermann
Der Steppenwolf. Erzählung. Mit 13 Illustrationen nach Zeichnungen von Gunter Böhmer. Frankfurt, Suhrkamp, 1981. 188 S., 1 Bl. 34 x 24 cm. Original-Lederband in illustriertem Original-Pappschuber.
Zuschlag 160 €
Eins von 200 (GA 1000) vom Künstler signierten und nummerierten Exemplaren. – Tadellos.

Lot 991 Boetti, Alighiero
111. Künstlerbuch mit 111 Photokopien auf Papier. Münster, Westfälischer Kunstverein, 1992. 30 x 21,5 cm. Original-Leinwand.
Zuschlag 1000 €
Eins von 160 auf dem Vorsatzpapier nummerierten Exemplaren, dort auch signiert. – Schönes Exemplar.

Lot 992 Bonnard, Paul – Renard, Jules
Histoire naturelle. Mit 67 Schwarzweiß-Illustrationen von Paul Bonnard. Paris, Flammarion, 1904. 346 S. 18,5 x 12 cm. Illustrierte Original-Broschur in Pappkassette mit Rückenschild (Rücken gebrochen). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Monod 9612 – Skira 31 – Carteret IV, 338: “”Charmante publication qui merite l’attention.” – Unbeschnitten. – Leicht gebräunt.

Lot 993 Braune, Rudolf
Das Mädchen an der Orga privat. Ein kleiner Roman aus Berlin. Frankfurt a.M., Societäts-Verlag, 1930. 191 S. 19,5 x 12,5 cm. Geprägter Original-Leinenband im illustrierten Original-Schutzumschlag von Albert Fuss (Leinen leicht fleckig, Ecken leicht gestaucht, Schutzumschlag etwas fleckig und mit kleinen, teils hinterlegten Einrissen und Randfehlstellen).
Zuschlag 200 €
Seltene erste Ausgabe. – Melzwig 123.1. – Der Kommunist und gelernte Buchhändler Rudolf Braune (1907-1932) arbeitete in Düsseldorf bei der Zeitung Freiheit und veröffentlichte in der FAZ und Weltbühne. Braune ertrank noch vor der Veröffentlichung seines dritten Romans “Junge Leute in der Stadt” 1932 beim Baden im Rhein. – “B. gilt als Mitbegründer eines sozialistischen Realismus in der dt. Literatur u. als Repräsentant derjenigen Intellektuellen, die nicht der Arbeiterklasse entstammten, sich ihrem Kampf aber anschlossen.” (Killy II, 176). – “Rudolf Braune zeichnet das Bild einer tapferen kleinen Schar junger Stenotypistinnen mit ihren Sorgen und Nöten, ihrer Angst vor Arbeitslosigkeit und ihrem Mut, im Trubel der Großstadt Berlin den Lebensweg zu finden und auch ein bißchen Glück – in der Liebe.” (Klappentext zur Ausgabe, glotzi Verlag, 2016). – Vorsätze leicht braunfleckig, sonst gut erhalten.

Lot 994 Bredel, Willi
Rosenhof-Strasse. Berlin. Internationaler Arbeiter-Verlag, (1931). 158 S. Original-Halbleinenband (Deckel leicht gewölbt, Rücken leicht beschabt, etwas verstaubt).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Sehr seltene Halbleinenausgabe. – Mit zahlreichen Stempeln der Kommunistischen Partei-Sektion Mühlhausen-Nord. – Papierbedingt gebräunt, vereinzelt etwas fingerfleckig.

Lot 995 Breicha, Otto und Gerhard Fritsch
Aufforderung zum Misstrauen. Literatur, Bildende Kunst, Musik in Österreich seit 1945. Mit 15 signierten Original-Radierungen und zahlreichen Abbildungen im Text und auf Tafeln. Salzburg, Residenz Verlag, 1967. 675 S. 22,8 x 17,5 cm. Grauer Original-Kalbslederband mit silberner Titelprägung auf Deckel und Rücken im Original-Schuber (Rücken etwas angestaubt, Schuber angestaubt und etwas verfärbt). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren der “Luxusausgabe” mit den signierten Original-Radierungen von Ernst Fuchs, Markus Prachensky, Kurt Moldovan, Martha Jungwirth, Franz Ringel, Karl Anton Wolf, Wolfgang Hollegha, Rudolf Hoflehner, Georg Eisler, Paul Rotterdam, Anton Lehmden, Alfred Hrdlicka, Adolf Frohner, Rudolf Schönwald und Max Weiler. – Maßgebliche dokumentarische Anthologie zur österreichischen Nachkriegsliteratur und Nachkriegskunst.

Lot 996 Brinkmann, Rolf Dieter
&-Gedichte. Mit 6 Textabbildungen von M. Dürschlag. Berlin, Oberbaumpresse, 1966. 2 Bl., 16 S., 2 Bl. 30,6 x 21,5 cm. Original-Kartonage mit Leinenrücken, in der Art eines Blockbuchs gebunden (etwas fleckig, angestaubt, knickspurig und mit kleineren Randläsuren, ohne den roten Schutzumschlag). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Erster Druck der Oberbaumpresse. – Erste Ausgabe. – Eins von 250 (GA 280) Exemplaren. – Seinsoth 7 – Geduldig/Wehebrink 44 – Spindler 18.1. – Papierbedingt minimal gebräunt, die Ecken leicht gestaucht.

Lot 997 Buchwesen – Kersten, Paul
Lehrbuch der Handvergoldung – Eine Einleitung zum Selbsterlernen. Mit 94 Abbildungen im Text und 16 Einband-Abbildungen auf 8 Tafeln. Halle a.d. Saale, Wilhelm Knapp, 1930. 59 S. 23,5 x 16 cm. Ganzlederband mit goldgeprägtem Rückenschild und blindgeprägtem, partiell vergoldetem Deckeldekor mit punzierter Firmenmarke des Verlegers im Pappschuber (Rücken minimal verblasst). [*]
Zuschlag 160 €
Bei dem Einband handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine Arbeit von Werner G. Kießig, Berlin. – Sehr schönes Exemplar.

Lot 998 Bukowina – Margul-Sperber, Alfred
Gleichnisse der Landschaft. Gedichte. Storojineti, im Selbstverlage des Verfassers, 1934. 94 S., 1 Bl. 23 x 16 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel (etwas lichtrandig, linke obere Ecke leicht gestaucht).
Nachverkaufspreis 240 €
Seltene erste Ausgabe der ersten Veröffentlichung des Czernowitzer Dichters. – Eins von 300 (GA 500) nummerierten, für den Buchhandel bestimmten Exemplaren. – KNLL XI, 158f.: “Margul-Sperbers Lyrik der frühen Zeit … verkörpert bereits die Mittelstellung zwischen rumänischer und deutscher Literatur, die sein ganzes Werk durchzieht: Zum einen ist sie deutlich von Rilke und von den deutschen Expressionisten (besonders G. Trakl) beeinflußt, zum anderen teilt sie mit der rumänischen Dichtung dieser Zeit (z.B. derjenigen T. Arghezis) das Streben nach volksliedhafter Schlichtheit, Naturverbundenheit und emotionaler Intensität.” – Der in Storojineti bei Czernowitz geborene Margul-Sperber (1898-1967) war auch Entdecker und Förderer von Paul Celan und Rose Ausländer. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 999 Bukowina – Arnold-Holm, Emil
Musik der Dinge. Gedichte. Wien-Leipzig, Saturn-Verlag, 1932. 44 S., 2 Bl. 19,8 x 12,8 cm. Einfache Original-Kartonage (etwas angestaubt, es fehlt wohl der Umschlag).
Nachverkaufspreis 160 €
Seltene erste Ausgabe. – Vorsatz mit vierzeiliger, handschriftlicher Widmung des Verfassers für Rudolf Felmayer. – “Emil Arnold-Holm war ein österreichischer Dichter aus den 1930er Jahren, dessen Identität nicht geklärt ist. – Es wird angenommen, dass es sich bei Emil Arnold-Holm um einen jüdischen Autor handelt, der vielleicht 1911 in der Bukowina geboren wurde. Diese Annahme stützt sich darauf, dass Werke Arnold-Holms für eine Bukowina-Anthologie von A. Kittner vorgesehen waren. Eine andere Theorie sieht in Arnold-Holm den in Wien geborenen Bruder des Komponisten Leo Ascher, Arnold Ascher. Dieser war ebenfalls Komponist und Vorsitzender einer B’nai B’rith-Loge in Wien gewesen und starb hier 1938 in einem Gefängnis der Gestapo. Arnold-Holm war in den 1930er-Jahren in Wien als Lyriker, Aphoristiker, Feuilletonist des Neuen Wiener Journals und Buchkritiker tätig. – Im Jahre 1955 erschien ein Anthologieband ‘Dein Herz ist deine Heimat’, in dem Gedichte Arnold-Holms vertreten waren und angegeben wurde, es handle sich um einen jungen österreichischen Autor, der bei einem der ersten Pogrome des Jahres 1938 in Wien getötet wurde” (Wikipedia).

Lot 1000 Canetti, Elias
Die Blendung. Roman. Einbandillustration von Alfred Kubin. Wien – Leipzig – Zürich, Herbert Reichner, 1936 (“Copyright 1935”). 560 S. 21,5 x 13 cm. Illustrierte Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel (Deckel mit kleinem Fleck, Rücken etwas berieben).
Zuschlag 400 €
Erste Ausgabe der ersten Veröffentlichung, gleichzeitig sein Hauptwerk. – Raabe 537 und Horodisch 163 (Kubin). – Obere Ecke leicht knickspurig.

Lot 1001 Cassel, Wilhelm Georg
poetisches-serien-objekt nr. 2/196. Krefeld, 1968. 25 Zeitungsausschnitte (davon 1 signiert und nummeriert) in signierter, nummerierter und gestempelter Banderole mit einem erläuternden Blatt, in eigenhändig beschriftetem, gelaufenen Briefcouvert.
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 30 (GA 1000) nummerierten und signierten Exemplaren. – “variation eines do it yourself spiel objektes zur gestaltung einer fläche” (Textblatt). – Das Textblatt mit handschriftlicher Widmung von Cassel an den deutschen Schriftsteller und Herausgeber der Zeitschrift PRO, Hansjürgen Bulkowski. – Beigegeben: Derselbe. Klänge ohne Echo. 1967. Doppelblatt der “Westdeutsche Zeitung” mit großformatigem Siebdruck. 49 x 34 cm. – Eins von 1000 signierten und nummerierten Exemplaren. – Etwas braunfleckig, mit kleinen Randläsuren. – Beigegeben: Einladungskarte zur Ausstellung Cassels in Aachen in der Studentengalerie Neue Pforte 17.7.67 – 4.8.67. Siebdruck. Leporellofaltung.

Lot 1002 Castelli, Luciano – Becker, Joachim und Matthias Liebel
Revolving Painting. Mit zahlreichen Abbildungen. Bern, Benteli, 1998. 116 S. 30,5 x 24 cm. Illustrierter Original-Leinenband mit farbig illustriertem Original-Schutzumschlag. [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Vorsatz mit eigenhändiger Widmung “Peterchens Mondfahrt herzlich Luciano 20.1.2001” sowie einer ganzseitigen Aktzeichnung gegenüber auf dem Vortitel. Diese zeigt eine vollbusige, an eine Mondsichel geschmiegte “Petra”. – Tadellos.

Lot 1003 Castelli, Luciano – Galerie Tobias Hirschmann
Retrospektive 20 Jahre Papierarbeiten. Mit zahlreichen Abbildungen. Frankfurt/Main, Tobias Hirschmann, 1993. Unpaginiert. 29,7 x 21 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage (etwas berieben, bestoßen und angestaubt). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Vorsatz mit einer ganzseitigen Zeichnung Castellis sowie einer eigenhändigen Widmung “für Peter Pal”, siginiert “Luciano”. – Innen sehr gut.

Lot 1004 Cerio, Edwin
Il convegno del Paesaggio. Mit 11 (1 montierten farbigen) Tafeln, kolorierter Titelvignette und Textabbildungen. Neapel, Casella, 1923. 7 (1 weißes) Bl., 95 S., 1 weißes Bl. 31 x 22,5 cm. Original-Halbleinenband mit illustriertem Titelschild (Ecken bestoßen, lichtrandig).
Zuschlag 240 €
Eins von 350 Exemplaren, dieses Exemplar nicht nummeriert. – Unbeschnitten. Stellenweise leicht fleckig, sonst gut erhalten.

Lot 1005 Cézanne, Paul – Venturi, Lionello
Cézanne. Son art – Son oeuvre. Text- und Tafelband in 2 Bänden. Mit 1634 Abbildungen auf 406 Tafeln. Paris, Rosenberg, 1936. 1 Bl., 407 S., 1 Bl.; 4 Bl. 30,5 x 23 cm. Rotbraune Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und beigebundener vorderer Original-Kartonage (Rücken leicht berieben).
Zuschlag 240 €
Eins von 1000 nummerierten Exemplaren des Werkverzeichnisses. – Vorsatz von Band 1 mit einmontierter Visitenkarte von Siegfried Rosengart, Luzern: “Mit besten Grüßen”. – Vorsatz mit Einriss, Schnitt teilweise minimal stockfleckig. Sehr gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 1006 Chagall, Marc – Cain, Julien
Chagall Lithograph (I). Mit 12 (10 farbigen) Original-Lithographien (inklusive Umschlag) von Marc Chagall und 191 teils farbigen, teils ganzseitigen Abbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1960. 220 S. 32,3 x 25,3 cm. Original-Leinwand mit farblithographischem Schutzumschlag und Klarsichtumschlag (Umschlag mit geringen Randläsuren, am Kapital kleiner Einriss).
Zuschlag 700 €
Mourlot/Sorlier 281-292. – Der erste Band der deutschen Ausgabe, mit allen dazugehörigen Originalen von Marc Chagall. – Schönes Exemplar.

Lot 1007 Chagall, Marc – Leymarie, Jean
Vitraux pour Jérusalem. Introduction et notes de Jean Leymarie. Mit 2 Original-Farblithographien sowie zahlreichen, teils farbigen Tafeln und Textabbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1962. 210 S., 2 Bl. 33,5 x 25,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag (Umschlag minimal angerändert). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Cramer 49 – Mourlot 365-66 – Sorlier 78. – Die beiden Original-Farblithographien sind eigens für dieses Werk angefertigt worden. – Gutes Exemplar.

Lot 1008 Christo und Jeanne Claude
Sammlung von 8 signierten bzw. mit Widmung versehenen Katalogen und 1 T-Shirt. 1977-1997. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände (vereinzelt mit leichten Gebrauchsspuren). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Mit signierten bzw. gewidmeten Katalogen zu den Projekten: The Umbrellas, Wrapped Reichstag (3), Yorkshire Sculpture Park, The running Fence, Surrounded Islands und Wrapped Walk Ways sowie mit dem Bootleg t-shirt from Running fenceproject. California, 1976. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 1009 Christo und Jeanne-Claude
Sechs Werke (in 7 Bänden; 4 in signierten und nummerierten Ausgaben) zu verschiedenen Aktionen. Mit sehr zahlreichen farbigen Photos und insgesamt 4 montierten Proben der Original-Stoffe bzw. Original-Hülle im hinteren Innendeckel. New York bzw. Köln, Abram, Taschen bzw. Dumont, 1978-2005. Je ca. 27,5 x 29 cm. Original-Leinwand im Original-Schuber (2 Rücken etwas geblichen).
Zuschlag 900 €
Vorhanden sind: I. The Gates, Central Park, New York City 1979-2005. Photographs by Wolfgang Volz. Mit 1 montierten Stoffprobe. 2005. – Eins von 5000 nummerierten Exemplaren, von Christo, Jeanne-Claude und W. Volz signiert. – II. The Umbrellas. Japan – USA, 1984-91. Photographs by Wolfgang Volz. Mit 2 montierten Stoffproben. 2 Bände. 1998. – Eins von 2500 nummerierten Exemplaren, von Christo, Jeanne-Claude und W. Volz signiert. – III. Wrapped Reichstag, Berlin 1971-1995. Photographs: Wolfgang Volz. Mit einer Probe der Original-Hülle im hinteren Innendeckel. 1996. – Eins von 5000 nummerierten Exemplaren, von Christo, Jeanne-Claude und W. Volz signiert. – IV. Running Fence, California 1972-1976. Photographs: Grianfranco Gorgoni. 1978. – Eins von 2159 nummerierten Exemplaren, von Christo signiert. – Gutes Exemplar. – V. Surrounded Islands. Florida 1980-1983. Photographs: Wolfgang Volz. 1986. – VI. The Pont Neuf, Wrapped. Paris 1975-1985. Photographs: Wolfgang Volz. 1990. – Gute Exemplare.

Lot 1010 Claus, Jürgen und Hannes Grosse
Über Kom – men – binationen. Mappenwerk mit 13 Serigraphien, teilweise doppelblattgroß, teilweise mit Folien bzw. losen Beilagen. München, Art Press, 1965. 31,5 x 22 cm. Lose in bedruckter Original-Halbleinwand-Flügelmappe mit Folienbezug (Folie teilweise lädiert, Mappendeckel im unteren Rand berieben).
Zuschlag 200 €
Eins von 40 (GA 50) handschriftlich nummerierten und von beiden Künstlern signierten Exemplaren. – Mit fünfzeiliger Widmung von Jürgen Claus für Hubert Burda, “25-Juli-66”. – Je eine der doppelblattgroßen Graphiken von Claus bzw. Grosse signiert.

Lot 1011 Clemente, Francesco
Pastels 1980. Mit 85 lose eingesteckten farbigen Abbildungen. London, Anthoy d’offay, 1986. 38 x 28,5 cm. Original-Halbleinwand mit Kupferblech-Relief in Original-Pappkarton. (Vorderdeckel leicht gebogen, Pappkarton mit kleinen Einrissen).
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 1000 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert. – Gutes Exemplar.

Lot 1012 Computerkunst
arte y computadoras en latinoamerica. art and computers in latin america. Mit 10 ganzseitigen Abbildungen. Buenos Aires, cayc elpidio gonzalez, 1973. 17 nn. Bl. 22 x 16 cm. Original-Kartonage mit illustriertem Original-Schutzumschlag (Kanten etwas berieben, leicht fleckig und knickspurig).
Zuschlag 470 €
Seltene einzige Ausgabe. – Die frühe Publikation zur Computerkunst wurde von der “international conference on computers in the humanities, university of minnesota minneapolis” herausgegeben. – Enthält Arbeiten und Beiträge bekannter Pioniere der Digitalkunst, u.a.: Luis Benedit, E. Deira, Jorge Glusberg, Juan Carlos Romero, Gregorio Dujovny, Rogelio Polesello, Waldemar Cordeiro, Antonio Berni. – Titel leicht fleckig, Klebeheftung gelockert, zwei Blätter lose. – Beigegeben: Higgins, Dick. Computers for the arts. sommerville, Abyss Publications, 1970. 17 S. 21,5 x 14 cm. Original-Kartonage (leicht fleckig, etwas berieben). – Seltene einzige Ausgabe. – Frühe Publikation Computerkunst von dem Komponisten, Dramatiker, Fluxus-Künstler, Autor und Verleger Dick Higgins (1938-1998). – Erstes Blatt mit vereinzelten Anstreichungen und kurzen Notizen.

Lot 1013
Conjuros y ebriedades cantos de mujeres mayas. (Zauber und Trinklieder von Maya-Frauen). Prologo de Juan Banuelos. Mit zahlreichen blatt- und doppelblattgroßen Illustrationen. San Cristóbal de Las Casas, Taller Lenateros, 1997. 190 S., 1 Bl. 25 x 25 cm. Grober Original-Pappband mit plastisch geprägter Maske als vorderen Deckel. [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Einzige Ausgabe. – Mit Beiträgen von Ambar Past in Zusammenarbeit mit Xun Okotz und Petra Ernandes u.a. – Mit einem Vorwort des mexikanischen Schriftstellers und Universitätsprofessors Juan Banuelos (1932-2017). – Schönes Exemplar.

Lot 1014 Corinth, Lovis – Swift, Jonathan
Gullivers Reise ins Land der Riesen. Eine Reise nach Broddingnag. Mit 25 (10 ganzseitigen) Original-Lithographien von Lovis Corinth. Berlin, Propyläen-Verlag, 1922. 75 S., 2 (1 w.) Bl. 34,5 x 27,5 cm. Original-Halbmaroquinband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt nach einem Entwurf von Hugo Steiner-Prag (Kanten leicht berieben). [*]
Zuschlag 300 €
Eins von 200 (GA 400) nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk von Corinth signiert. – Schauer II, 87 – Müller 641-666. – Schönes Exemplar.

Lot 1015 Corinth, Lovis und Wilhelm Hausenstein
Von Corinth und über Corinth. Ein Künstlerbuch. Mit 1 signierten Original-Radierung, 2 Farbtafeln, 4 farbigen Initialen und 14 Reproduktionen nach Corinth. Leipzig, Seemann, 1921. 48 S. 26,5 x 21,5 cm. Original-Halbpergament mit goldgeprägtem Rückentitel, Kopfgoldschnitt (Deckel aufgehellt). [*]
Zuschlag 400 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit dem signierten Selbstbildnis. – Die Aquarelle und Initialen hat Lovis Corinth für dieses Buch geschaffen. Die graphischen Bilder sind Wiedergaben der Radierungen seines Zyklus “Bei den Corinthern”. – Vorderes Innengelenk am 2. Vorsatzblatt leicht angeplatzt.

Lot 1016 Cranach-Presse – Herzfelde, Wieland
Sulamith. Weimar, Cranach Presse für Berlin, Heinz Barger (eigentlich Malik), 1917. 9 Bl. 26,7 x 22,7 cm. Original-Halbpergament mit goldgeprägtem Rückentitel und Vorderdeckel-Vignette in Metallprägung (etwas lichtrandig und leicht angestaubt).
Zuschlag 1800 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren auf Zanders-Bütten, Druckvermerk vom Autor signiert. – Müller-Krumbach, 27 – Raabe/ Hannich-Bode 120, 1. – Erste Ausgabe der Erstveröffentlichung. – Einer der seltensten Kriegsdrucke der Cranach-Presse. – Der John Heartfield gewidmete Pressendruck erschien in zwei Einbandvarianten, als Pappband mit einer Grosz-Illustration und wie hier als Halbpergamentband. – Schönes Exemplar.

Lot 1017 CTL-Presse – Calvino, Italo
Die unsichtbaren Städte. Mit 12 Original-Graphiken von Clemes-Tobias Lange. Hamburg, CTL, 1990. 50 S., 3 Bl. 33 x 20,5 cm. Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel sowie schwarzgeprägter Ornamentik auf dem Vorderdeckel in Original-Pappschuber.
Zuschlag 180 €
3. Druck der CTL.-Presse. – Eins von 100 (GA 125) nummerierten Exemplaren auf BFK Rives, im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Deutsche Übersetzung von 12 der 55 Städtebeschreibungen, die Kublai Khan von Marco Polo erhielt. – Druck der Bilder von den Originalplatten, Linoleum, Plextol. Einband von Chr. Zwang, Hamburg. – Schöner breitrandiger Druck.

Lot 1018 Cucchi, Enzo
Scultura 1982-1988. Mit zahlreichen, teils farbigen, teils gefalteten Abbildungen. Brüssel/ München, Zaira Mis & Bernd Klüser, 1988. 95 S., 4 Bl.; 47 S., 2 Bl. (englische Übersetzung). 28 x 18,5 cm. Schwarzer Original-Leinenband in gelbem Original-Latexumschlag, am Rücken mit dem Leinenband verschraubt und Original-Kartonage (englische Übersetzung) in Original-Stülpdeckelkarton (dieser etwas angestaubt, die drei Schrauben etwas angerostet).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 500 (GA 2000) Exemplaren der Vorzugsausgabe in der selteneren gelben Umschlagvariante, vom Künstler im Innendeckel signiert und im Kolophon nummeriert. – Aufwendig und schön gestaltete Publikation mit deutschem Text, in einem Revert auf dem hinteren Innendeckel liegt eine Broschüre mit der englischen Übersetzung bei. – Der Objektkünstler Enzo Cucchi (geb. 1949) zählt neben Sandro Chia, Horacio de Sosa Cordero, Francesco Clemente und Mimmo Paladino zu den Hauptvertretern der italienischen Transavantgarde. – Lose einliegend die Einladungskarte der Galerie Klüser, vom Künstler signiert. – Sehr gut erhalten.

Lot 1019 Cummings, E. E
Six nonlectures. Cambridge, Harvard University Press, 1953. 5 Bl., 113 S., 2 Bl. 24 x 15 cm. Original-Leinwand (Rücken mit wenigen kleinen Flecken). [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Eins von 350 handschriftlich nummerierten Exemplaren, vom Verfasser signiert. – Gutes Exemplar.
First edition. – One of 350 numbered copies, signed by the author. – Spine with a few tiny stains, else a very good copy.

Lot 1020 DADA – Baader, Johannes
Vierzehn Briefe Christi. Ein Geburtstagsgeschenk für seine Abteilung Ernst Haeckel vom Besitzer des Kabarets Zur Blauen Milchstrasse. Berlin-Zehlendorf, Verlag der Tagebücher / Architekt J. Baader, 1914. 47 S. 22 x 14,5 cm. Original-Broschur mit Deckeltitel (etwas angestaubt und leicht fleckig, Kapitale mit kleinen Einrissen, vorne mit winziger Knickspur und kleinem Einriss).
Zuschlag 3000 €
Erste Ausgabe der sehr frühen und seltenen Veröffentlichung des späteren “Oberdada”. – Raabe/ Hannich-Bode 10, 2 – nicht in den einschlägigen Dada-Bibliographien. – Mit der beiliegenden gedruckten Original-Rechnung über 1,60 M.: “Ich glaube, daß der Besitz dieses Büchleins Ihnen wertvoll sein wird. Habe ich damit recht, so bitte ich um gefällige freundliche Einsendung des Betrags. – Wird dieser Betrag nach Ablauf von vier Wochen nicht in meine Hände gelangt sein, ohne daß das Büchlein zurückkam, so darf ich annehmen, daß Sie mit der Erhebung durch Postauftrag einverstanden sein werden. In vorzüglicher Hochachtung …”. – Die Rechnung einmal gefaltet. – Untere Ecke minimal geknickt, sonst tadellos.

Lot 1021 DADA – Schwitters, Kurt
Elementar. Die Blume Anna. Die neue Anna Blume. Eine Gedichtsammlung aus den Jahren 1918-1922. Einbecker Politurausgabe. Berlin, Der Sturm, 1923. 32 S. 22,5 x 15,5 cm. Typographisch gestaltete Original-Broschur (im Rand gebräunt, vorderer Deckel mit ca. 1 cm langem Randeinriss). [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe dieser neuen Gedichtsammlung. – Raabe/Hannich-B. 273.5 – Dada global 123 – Bolliger I, 60. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 1022 DADA – Soupault, Philippe
Rose des ventes. Mit 4 ganzseitigen Illustrationen von Marc Chagall. Paris, Au Sans Pareil, 1920. 26 Bl. 19,5 x 13 cm. Illustrierter Original-Karton (Rücken und Ränder etwas geblichen, Deckel leicht stockfleckig). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Eins von 1000 nummerierten Exemplaren der Normalausgabe. – Frühe Gedichte des Mitbegründers der Dadabewegung in Paris und des Surrealismus in Frankreich zusammen mit Breton und Aragon. – Unaufgeschnitten, leicht gebräunt und stockfleckig.

Lot 1023 Derain, André – Salmon, André
Le Calumet. Mit 60 Original-Holzschnitten von André Derain. Paris, Nouvelle Revue Française, 1920. 109 S. 16,5 x 12,5 cm. Original-Broschur mit Deckelillustration (Rücken aufgehellt). [*]
Zuschlag 160 €
Eins von 750 nummerierten Exemplaren auf Vélin Blanc. – Monod 10100 – Unbeschnitten. – Kleines Buchhändleretikett auf Vorsatz. – Gutes Exemplar.

Lot 1024 Dermisache, Mirtha
Diario No 1. Ano 1. Buenos Aires, Centro de Arte y Communicacion, 1972. 4 Bl. 47 x 36,5 cm. Zeitungsfaltung.
Zuschlag 900 €
Seltene erste Ausgabe. – Die Werke zu asemischer Schrift der argentinischen Künstlerin Mirtha Dermisache (1940-2012) wurden u.a. im Centre Georges Pompidou in Paris und MACBA in Barcelona ausgestellt. – Die Zeitung “Diario” No. 1 wurde im September 1972 vom CAyC für die Ausstellung Arte de Sistemas II im Museo de Arte Moderno de Buenos Aires veröffentlicht. In den folgenden Jahren erschienen noch weitere Ausgaben, mit geringfügigen Abweichungen in Inhalt und Struktur. Eine 1975 von Guy Schraenen herausgegebene Ausgabe befindet sich in der MoMA-Bibliothek. – Erstes Blatt im Rand etwas braunfleckig, leichte Randläsuren. – Beigegeben: Mirtha Dermisache in art of systems in lationoamerica. Internationaal cultureel centrum antwerpen belgique, april-may 1974. Mit 8 ganzseitigen Abbildungen. Buenos Aires, cayc/elpidio gonzalez, 1973. 8 nn. Bl. 21,5 x 16 cm. Original-Kartonage mit Ringbuchbindung (leicht berieben). – Leicht gebräunt.

Lot 1025 Dimmel, Herbert
Körner einer Sanduhr. Mit 28 Tafeln im Lithoverfahren und 4 ganzseitigen Abbildungen im Rotdruck. Bad Goisern, Neugebauer Press, 1971. 3 Doppelblatt. 32,5 x 45 cm. Lose in Original-Halblederkassette (hinterer Deckel etwas berieben).
Nachverkaufspreis 200 €
Druck 9 der Reihe “Studio”. – Eins von 50 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren. – Motto und 28 Tafeln nach Originalgraphiken von Herbert Dimmel. – Die Buchbindearbeiten wurden von Lore Bujatti im Studio für Buchbinderei an der Akademie für angewandte Kunst in Wien ausgeführt. – Der österreichische Maler und Kunstpädagoge Herbert Dimmel (1894-1980) war Mitglied der Künstlervereinigung MAERZ und ab 1930 Mitglied des Wiener Künstlerhauses. – Vortitel mit kleiner Druckspur, im Druckvermerk ein Wort unterstrichen, sonst tadellos.

Lot 1026 Dix, Otto – Karsch, Florian (Hg.)
Otto Dix. Bilder, Aquarelle, Zeichnungen. Das graphische Gesamtwerk 1913-1960. Ausstellung vom 16.1. bis 27.4.1961. Mit 1 Original-Holzschnitt von Otto Dix und zahlreichen Abbildungen. Berlin, Galerie Nierendorf, 1961. 52 S., 1 Bl. 22 x 15,5 cm. Illustrierter Original-Pappband (Rücken etwas aufgehellt und leicht fleckig). [*]
Zuschlag 180 €
Karsch 28, 272. – Eins von 500 Exemplaren, hier ohne Nummerierung (“Presse-Exemplar”) und mit einer signierten Widmung von Karsch an Klaus Gerner. – Der Original-Holzschnitt “Selbstbildnis” wiederholt sich auf dem Einband. Der Holzschnitt “Katzen” von 1920 ganzseitig auf speziellem Papier. – Sehr gut erhalten.

Lot 1027 Doepler, Karl Emil
Blütenkranz des heiligen Franciscus von Assisi. Aus dem Italienischen übersetzt von Otto von Taube. Mit Einführung von Henry Thode. Doppeltitel und Initialen von F. H. Ehmcke. Jena, Diederichs, 1908. XXII, 1 Bl., 247 S. 20,5 x 14,5 cm. Pergamentband der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel und einem Original-Aquarell von Karl Emil Doepler auf dem vorderen Deckel, signiert rechts unten (leicht fleckig, Aquarell etwas beschabt).
Zuschlag 280 €
Innen gut erhalten.

Lot 1028 Domela, César – Reese, Willy
Der Boy vom Hotel Continental. Mit einer von César Domela gestalteten Umschlagsillustration. Berlin, Zeitschriftenverlag A.G., 1933. 252 S., 2 Bl. (Anzeigen). Illustrierte Original-Kartonage (berieben, etwas fleckig, Gelenke teils leicht eingerissen, Kanten und Ecken mit minimalen Fehlstellen).
Zuschlag 330 €
Erste deutsche Ausgabe und einzige Ausgabe mit der Illustration Domelas. – Der niederländische Bildhauer, Maler, Graphiker, Photograph und Typograph César Domela (1900-1992) war ein Schlüsselmitglied der De Stijl-Bewegung. Ein Exemplar des Buchs befindet sich im Kunstmuseum Den Haag (Object number 1019355). – Die ersten Blätter mit minimalem Eckverlust.

Lot 1029
Druck Buch – Buch Druck. Katalog zur 8. Triennale der Buchkunst im Germanischen Nationalmuseum. Mit 14 signierten, nummerierten und teilweise bezeichneten Drucken und Original-Graphiken. Nürnberg, 2006. Nicht paginiert. 20 x 21 cm. Katalog und Graphiken lose in Original-Leinwandkassette mit montiertem Deckelschild.
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 50 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den beiliegenden Drucken und Original-Graphiken u.a. von Claudia Berg (Kaltnadelradierung), Peter Zaumseil (Holzschnitt), Anja Harms (Linolschnitt, Collage), und Hanif Lehmann (Farbholzschnitt). – Tadellos.

Lot 1030 Dürer Presse – Höch, Hannah
Bilderbuch 1945. Mit 2 Original-Linolschnitten, 2 Photographien, 19 montierten Farbtafeln nach Collagen und 20 montierten Textfaksimiles. Düsseldorf, Claassen, 1985. 25,5 x 32,5 cm. Original-Broschur, -Kartonage und -Umschlag in Original-Halbleinenmappe (diese minimal berieben, bestoßen und fleckig). [*]
Zuschlag 200 €
Spindler 67.6. – Fünfter Druck der Dürer-Presse. – Eins von 100 nummerierten, im Düsseldorfer Claassen-Verlag erschienenen Exemplaren (GA 250). – Erste Ausgabe des 1945 als Unikat entstandenen Collagenbuchs, das seinerzeit nicht gedruckt werden konnte. – Herausgegeben und mit einer Einleitung von Hans Marquardt. – Mit den faksimilierten handschriftlichen Texten zu den 19 Collagen und einem 1970 entstandenen Vorwort von Höch. – Die beiden Linolschnitte rückseitig mit dem Nachlass-Stempel, die Porträtphotos von Höch entstanden 1970 und 1920 bei der Berliner Dada-Messe (mit Dada-Puppen). – Das in Art eines Blockbuchs gebundene “Bilderbuch” im Rand minimal geblichen bzw. gebräunt.

Lot 1031
edition et. Folge 1-2 und 14-15. Herausgegeben von Bernhard Höke. Mit zahlreichen künstlerischen Beiträgen von Dieter Roth, Wolf Vostell, George Brecht, Robert Indiana, Roy Lichtenstein u.v.a. Hamburg, Christian Grützmascher, 1966. 23 x 23 cm. Lose Tafeln in farbig bedruckten Original-Flügelmappen (teils leicht fleckig bzw. berieben, teils mit kleinen Einrissen).
Zuschlag 240 €
Vier Ausgaben der legendären Avantgarde-Edition, die von Fluxus über Happening, Op-Art und Concept-Art alle wesentlichen Tendenzen des deutschen Kunstgeschehens in der Mitte der 1960er Jahre reflektiert. Die ersten zwei Hefte entstanden unter Beteiligung einer Vielzahl von Künstlern wie Max Bense, George Brecht, Robert Filliou, Eugen Gomringer, Robert Indiana, Dieter Roth, Gerhard Rühm, Helmut Schmidt-Rehn, Timm Ulrichs, Ben Vautier und Wolf Vostell etc. – Heft 14: Wolf Vostell. Ziehung der Lottozahlen, Tagesschau und Wetterkarte, Das Wort zum Sonntag. – Heft 15: Dieter Roth. Snow. – Vorwort zu “Snow” mit Randläsuren, gute Exemplare.

Lot 1032
edition et. Folge 1-4. Herausgegeben von Bernhard Höke. Mit zahlreichen künstlerischen Beiträgen von George Brecht, K.P. Brehmer, Christo, Fritz Köthe, Meret Oppenheim, Arnulf Rainer, Dieter Rot, Gerhard Rühm, Timm Ulrichs, Ben Vautier, Wolf Vostell, Stefan Wewerka u.v.a. Hamburg, Christian Grützmascher, 1966-1967. 23 x 23 cm. Lose Tafeln in farbig bedruckten Original-Flügelmappen in den Original-Pappschubern. [*]
Zuschlag 900 €
Vier Ausgaben der legendären Avantgarde-Edition, die von Fluxus über Happening, Op-Art und Concept-Art alle wesentlichen Tendenzen des deutschen Kunstgeschehens in der Mitte der 1960er Jahre reflektiert. Die ersten drei Hefte entstanden unter Beteiligung einer Vielzahl von Künstlern wie Max Bense, George Brecht, Robert Filliou, Eugen Gomringer, Robert Indiana, Dieter Rot, Gerhard Rühm, Helmut Schmidt-Rehn, Timm Ulrichs, Ben Vautier und Wolf Vostell etc. – Das vierte Heft, der von Rochus Kowallek herausgegebene “Deutschland Report”, zeigt u.a. Arbeiten von Thomas Bayrle, Josef Beuys, Heinz Mack, C. O. Paeffgen, K. G. Pfahler, Otto Piene, Sigmar Polke, Gerhard Richter, Günther Uecker und Wolf Vostell. – Jede Ausgabe enthält etwa 50 Offsetdrucke nach Zeichnungen, Photographien, Texten oder Graphiken. Mit diesen Blättern sollten, so ruft Kowallek im Vorwort dieses Heftes auf, private Ausstellungen und Parties veranstaltet werden. – Sehr gute Exemplare.

Lot 1033 Einbände – Meunier, Charles
Brauner, dezent genarbter Ganzlederband mit kleinen intarsierten Blüten, vergoldetem Rückentitel und Goldschnitt. Signiert “CH. MEUNIER.” auf dem vorderen Innendeckel und Vorsatz. Paris (um 1920.) 25 x 16 cm. Im Schuber der Zeit. [*]
Zuschlag 360 €
Enthält: Le petit hotel de Nivernais 1775-1917. Paris. 1917. 59 S. 19 Bl. – Sehr schöner Jugendstil-Einband von Charles Meunier (1866-1940), der nicht nur als Gründer der “Association et Cercle Grolier” wichtige bibliophile Ausgaben sowie eine auf Bucheinbände spezialisierte Zeitschrift herausgab, sondern vor allem als einer der wichtigsten Erneuerer der Einbandkunst in Frankreich an der Wende zum 20. Jahrhundert gilt. – Minimal berieben, sehr schönes Exemplar.

Lot 1034 Einbände
Schwarzer Ganzmaroquinband (um 1925), signiert: “Hübel & Denck Leipzig” mit goldgeprägtem Rückentitel, reichen Rückenornamenten, doppelten goldgeprägten Deckelfileten mir Eckfleurons, doppelten goldgeprägten Innenkantenfileten sowie Kopfgoldschnitt. 23,5 x 15 cm. – Tadellos. [*]
Zuschlag 330 €
Enthält: Nietzsche, Also sprach Zarathustra. 332.-334. Tausend. Leipzig, Körner, 1923. – Werke Band VI.

Lot 1035 Einbände – Weiersmüller, Peter
Geschnitzter und bemalter Holzdeckelband mit Lederrücken, 2 angesetzten ausklappbaren Holzflügeln, einem im hinteren Deckel eingesteckten Autorenporträt, geformtem und bemaltem Schnitt sowie bemalten Vorsätzen in einem Schuberfuß aus Leder. Ca. 21 x 14 cm. [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Enthält: Jong, Erica. Angst vorm Fliegen. Frankfurt, Fischer, 1976. 389 S. – Der 1944 in der Schweiz geborene Objektkünstler Peter Weiersmüller lebt seit 1977 als freischaffender Künstler in München. – Schuber etwas berieben, sonst gut erhalten.

Lot 1036 Einstein, Carl
Entwurf einer Landschaft. Illustré de lithographie par C.-L. Roux. Mit 5 blattgroßen Original-Lithographien von Gaston-Louis Roux. Paris, Galerie Simon, 1930. 9 Bl. 25,6 x 19,8 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel in Pergaminumschlag (dieser minimal gebräunt und lichtrandig).
Zuschlag 440 €
Erste Ausgabe. – Eins von 90 (GA 102) nummerierten Exemplaren auf Hollande van Gelder gedruckt, im Druckvermerk vom Autor und Künstler signiert. – Raabe/Hannich-Bode 65, 10 – Skira 320 – Monod 4178. – Der lyrische Text Carl Einsteins wurde von der “Editions de la Galerie Simons” herausgegeben, die Daniel Henry Kahnweiler 1920 gegründet hatte. Der Pariser Kunsthändler und der Berliner Kunsttheoretiker hatten sich in den 1920ern kennengelernt. Die beiden verband bis zu Einsteins Selbstmord 1940 eine enge Freundschaft, ihr Briefwechsel wurde 1993 herausgegeben. – Titel in Rot und Schwarz, sauberer und breitrandiger Druck auf chamoisfarbenem Papier. – Das Frontispiz minimal fleckig. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1037
Entartete “Kunst”. Ausstellungsführer (Deckeltitel). Führer durch die Ausstellung Entartete Kunst. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Verlag für Kultur- und Wirtschaftswerbung, (um 1939). 30 S., 1 Bl. 21 x 14,5 cm. Illustrierter Original-Karton (etwas berieben und knickspurig).
Zuschlag 220 €
Zweite Ausgabe. – Vgl. Hüneke, S. 356 (in: Baron, Entartete Kunst, 1992) – Bolliger 9, 701 – Reed/Rifkind 421. – Der Katalog erschien in mindestens drei, in Text und Bild leicht voneinander abweichenden Fassungen, von denen hier die zweite vorliegt. Die erste nennt auf Seite 21 und 29 Richard Haizmann einen Juden, was nach Haizmanns direkter Intervention bei Göring Ende 1938 für die vorliegende Ausgabe geändert wurde. Die zweite Ausgabe wurde auf besserem, weißen Papier gedruckt und ist im Format etwas kleiner. Eine dritte Fassung ist u.a. an der geänderten Verlagsadresse “In den Zelten” zu erkennen. – Zwei Lagen aus der unteren Klammerung gelöst, minimal knickspurig, innen sehr gutes Exemplar.

Lot 1038
Entartete “Kunst”. Ausstellungsführer (Deckeltitel). Führer durch die Ausstellung Entartete Kunst. Mit 56 Abbildungen. Berlin, Verlag für Kultur- und Wirtschaftswerbung, 1937. 30 S., 1 Bl. 21 x 15 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage mit montiertem Tekturstreifen “PREIS 30 PFG.” auf dem Vorderdeckel (etwas knickspurig und berieben, Rücken an der Klammerung leicht eingerissen, hinterer Deckel mit kleinem Wasserfleck).
Zuschlag 280 €
Erste Ausgabe. – Vgl. Hüneke, S. 356 (in: Baron, Entartete Kunst, 1992) – Bolliger 9, 701 – Reed/Rifkind 421. – Der Katalog zur berüchtigten Wanderausstellung erschien in mindestens drei, in Text und Bild leicht voneinander abweichenden Fassungen. Die erste Ausgabe nennt auf den Seiten 21 und 29 Richard Haizmann einen Juden, was nach Haizmanns direkter Intervention bei Göring für die zweite Ausgabe geändert wurde. Die zweite Ausgabe wurde auf besserem, weißen Papier gedruckt, ist im Format um Millimeter kleiner und die Überschrift auf S. 21 lautet “Drei Kostproben entarteter Plastik und Malerei”, während in der ersten Auflage noch von “jüdischer Plastik und Malerei” die Rede ist. Eine dritte Fassung ist u.a. an der geänderten Verlagsadresse “In den Zelten” zu erkennen. – Durchgehend gebräunt, die letzten drei Blatt mit schwachem Wasserrand in der unteren Ecke, innen sehr gutes Exemplar.

Lot 1039
Entartete “Kunst”. Ausstellungsführer (Deckeltitel). Führer durch die Ausstellung Entartete Kunst. Mit 56 Abbildungen. Berlin, Verlag für Kultur- und Wirtschaftswerbung, 1937. 30 S., 1 Bl. 21 x 15 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage mit montiertem Tekturstreifen “PREIS 30 PFG.” auf dem Vorderdeckel (etwas knickspurig und berieben, kleinere Fehlstellen im Randbereich, Klammerung etwas angerostet, Kapitale kurz eingerissen).
Zuschlag 330 €
Erste Ausgabe. – Vgl. Hüneke, S. 356 (in: Baron, Entartete Kunst, 1992) – Bolliger 9, 701 – Reed/Rifkind 421. – Der Katalog zur berüchtigten Wanderausstellung erschien in mindestens drei, in Text und Bild leicht voneinander abweichenden Fassungen. Die erste Ausgabe bezeichnet auf den Seiten 21 und 29 Richard Haizmann als Juden, was nach Haizmanns direkter Intervention bei Göring für die zweite Ausgabe geändert wurde. Die zweite Ausgabe wurde auf besserem, weißen Papier gedruckt, ist im Format etwas kleiner und die Überschrift auf S. 21 lautet “Drei Kostproben entarteter Plastik und Malerei”, während in der ersten Auflage noch von “jüdischer Plastik und Malerei” die Rede ist. Eine dritte Fassung ist u.a. an der geänderten Verlagsadresse “In den Zelten” zu erkennen. – Durchgehend gebräunt, teils etwas fleckig, Klammerung angerostet, gutes Exemplar. – Dabei: Vorverkaufskarte für die Ausstellung in Düsseldorf, die vom 19. Juni bis 24. Juli 1938 im Ausstellungspalast im Ehrenhof am Admiral-Scheer-Ufer, dem heutigen Kunstpalast am Joseph-Beuys-Ufer, gastierte.

Lot 1040 Ernst, Max – Carroll, Lewis
Lewis Carrolls Wunderhorn. Eine Auswahl von Max Ernst und Werner Spies. Mit 36 Original-Farblithographien von Max Ernst. Stuttgart, Manus Presse, 1970. 78 S., 1 Bl. 33,5 x 25 cm. Illustrierte Original-Leinwand (Rücken geblichen).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 1000 Exemplaren auf Papier Arches. – Spies/Leppien 135 – Brusberg 146 – Spindler 161/12. – Max Ernst hat für diese Ausgabe “Bruder und Schwester” aus dem Englischen übertragen. “Aberwitz und Fünf-Uhr-Tee” übersetzte Christian Enzensberger. – Widmung auf vorderem fliegenden Vorsatz, sonst schönes Exemplar.

Lot 1041 Ernst, Max – Russell, John
Max Ernst. Leben und Werk. Mit zahlreichen, teils farbigen und montierten Abbildungen. Köln, DuMont, 1966. 353 S. 30,3 x 21 cm. Gelber Original-Leinenband mit schwarzgeprägtem Rückentitel und Deckelvignette (leicht berieben, Rücken minimal geblichen, unteres Kapital etwas fleckig).
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe des maßgeblichen Werkverzeichnisses. – Titel mit eigenhändiger Widmung “Für Eva Maria Demisch” mit einer kleinen Zeichnung und voller Unterschrift von Max Ernst in Kugelschreiber. – Auf Seite 109 unterhalb der montierten Abbildung zu “La joie de vivre” eine Bleistiftzeichnung, rechts daneben bezeichnet als “anfeuernde Bewegung zur Praying Mantis Szene vorne”, möglicherweise ebenfalls von M. Ernst. – Die Schriftstellerin und Lektorin Eva Maria Demisch (1915-1969) war mit dem Maler und Schriftsteller Max Demisch (1913-2000) verheiratet, der in der Nachkriegszeit zu einem der profiliertesten Publizisten zu Themen der Klassischen Moderne gehörte. – Eine Farbtafel fehlt, Bindung gelockert.

Lot 1042 Estève, Maurice – Prudhomme, Monique und Hans Moestrup
Maurice Estève. L’oeuvre gravé. Catalogue raisonné. Introduction par Dora Vallier. Mit 1 Original-Farblithographie. Kopenhagen, Cordelia, 1986. 157 S., 1 Bl. 28 x 20 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag und Original-Schuber. [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 1500 nummerierten Exemplaren. – Gutes Exemplar.

Lot 1043
Europa-Almanach. Malerei, Literatur, Musik, Architektur, Plastik, Bühne, Film, Mode. Herausgegeben von Carl Einstein und Paul Westheim. Mit zahlreichen Abbildungen nach Matisse, Kokoschka, Léger, Gris, Grosz, Picasso u.a. sowie einer Musikbeilage von Feininger. Potsdam, Kiepenheuer, 1925. 282 S., 7 Bl. 23,2 x 15,5 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage mit der Deckel-Illustration von Fernand Léger und der von Martel Schwichtenberg entworfenen Werbung für den “Leibniz-Keks” von Bahlsen auf dem hinteren Deckel (etwas berieben und bestoßen, angestaubt und minimal fleckig, wie fast immer mit Randläsuren, vorderer Deckel mit schwacher Knickspur).
Nachverkaufspreis 300 €
Raabe/ Hannich-Bode 65, 15. – Mit El Lissitzkys Beitrag “K. und Pangeometrie” sowie Texten von Brecht, Gide, Pound, Majakowski, Sternheim, Cocteau u. a. – Die Abbildungen zeigen Werke von Matisse, Kokoschka, Léger, Gris, Lipschitz, Feininger, Grosz, Chagall, Tatlin, Picasso, Modigliani, Klee, Braque u. a. – Die Musikbeilage (4 Bl.) mit der “Fuge VI für Orgel oder Klavier zu 3 Händen” von Lyonel Feininger. – Vortitel mit kleinem Besitzeintrag, papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 1044 Exil – Blum, Klara
Die Antwort. Gedichte. Moskau, Mezdunarodnaja Kniga, 1939. 70 S., 1 Bl. 22 x 14,5 cm. Original-Leinwandband mit Deckeltitel (etwas gebräunt, Rücken etwas bestoßen).
Zuschlag 330 €
Seltene erste Ausgabe der ersten Veröffentlichung der 1904 in Czernowitz geborenen deutschsprachigen jüdischen, österreichischen, sowjetischen und chinesischen Schriftstellerin. – Sternfeld-Tiedemann 61f. – Killy II, 27: “Nach dem Psychologiestudium in Wien u. journalistischer Tätigkeit wanderte die Tochter wohlhabender jüd. Eltern 1934 in die Sowjetunion aus u. arbeitete dort als Lehrerin, Übersetzerin u. Redakteurin. Von 1947 an war B. Professorin für dt. Sprache an Hochschulen in China, 1954 wurde sie chines. Staatsbürgerin. – Die Abrechnung mit der eigenen bürgerl. Vergangenheit u. revolutionärer Optimismus prägen B’s Lyrik.” – Vorsätze gebräunt.

Lot 1045 Exil – Blum, Klara (Übersetzung) – Li Dji
Wang Gue und Li Hsiang-hsiang. Ein Volksepos. (Deutsche Nachdichtung von Klara Blum.) Umschlag und farbige Textillustrationen von Dscho Ling-dsau. Peking, Verlag für fremdsprachige Literatur, 1954. 3 Bl., 33 S. 25,5 x 16,5 cm. Original-Halbleinwandband mit illustriertem Schutzumschlag (Umschlag und Deckel mit Stempel und Bibliothekssignatur, Kanten etwas bestoßen).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste deutsche Ausgabe. – Sternfeld-Tiedemann 61f. (kennt nur eine andere Veröffentlichung in China im gleichen Jahr). – Klara Blum war von 1947 an Professorin für deutsche Sprache an Hochschulen in China. – Vorsatz, Titel und 1 Seite gestempelt.

Lot 1046 Exil – Brecht, Bertolt
Trígrosový Román (Dreigroschenroman). (Übersetzt von J. Zaorálek, Verse B. Mencák). Prag, Sfinx Bohumil Janda, 1935. 345 S., 3 Bl. 22 x 14 cm. Original-Leinwandband mit Rücken- und Deckeltitel im illustrierten Original-Schutzumschlag (dieser mit wenigen hinterlegten Randläsuren).
Zuschlag 220 €
Erste tschechische Ausgabe, ein Jahr nach der Amsterdamer Erstausgabe. – Der Umschlag wurde von Jindricha Styrského gestaltet. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1047 Exil – Cohn, Ruth C
… inmitten aller Sterne … Gedichte. (Vorwort von Frederick Paulsen). New York, Privately Printed, 1949. 24 Bl. 24 x 15,5 cm. Original-Leinwandband mit goldgeprägtem Deckeltitel (Deckel stockfleckig).
Zuschlag 180 €
Seltene erste Ausgabe. – Sternfeld-Tiedemann 93. – Handschriftlich nummeriertes Exemplar einer wohl kleinen Auflage. – Titel mit 15zeiliger Widmung der Verfasserin für Marta (Karlweis-)Wassermann, datiert “27. April 1951”. – Die renommierte Psychoanalytikerin Ruth Charlotte Cohn (1912-2010) gilt als eine der einflussreichsten Vertreterinnen der humanistischen und der psychodynamischen Psychologie. Sie war 1941 in die USA emigriert.

Lot 1048 Exil – Einstein, Siegfried
Sirda. Novelle. Deckelillustration und 3 ganzseitige Illustrationen von Alfred Kobel. Zürich, Speer-Verlag, 1948. 53 S., 1 Bl. 14,8 x 10,5 cm. Original-Kartonage mit illustriertem Original-Umschlag.
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe der frühen Veröffentlichung des Lyrikers und Essayisten, dem 1956 der Thomas Mann-Förderpreis verliehen wurde. – Sternfeld-Tiedemann 117 – vgl. Killy III, 215: “Der Sohn eines jüd. Warenhausbesitzers wurde 1934 Opfer antisemitischer Vorfälle an seiner Schule u. daraufhin von den Eltern auf ein schweizerisches Internat geschickt. … 1941-1945 war er in einem Arbeitslager interniert. … Nach Kriegsende blieb E. zunächst in der Schweiz. … 1953 kehrte E. in die BD Deutschland zurück u. mußte feststellen, daß er hier als Jude noch immer Verunglimpfungen ausgesetzt sein konnte. … In Artikeln u. Reden versuchte er, die Öffentlichkeit aufzurütteln u. darauf aufmerksam zu machen, daß nur wenige der im Dritten Reich Verantwortlichen zur Rechenenschaft gezogen worden waren.” – Vortitel mit sechszeiliger handschriftlicher Widmung des Verfassers für ein “Fräulein Ruth Wiesner” datiert “St. Gallen, im März 1948”. – Kleiner Fleck im oberen Rand.

Lot 1049 Exil
Free German League of Culture in Great Britain. (Freier Deutscher Kulturbund). 4 Veröffentlichungen. London, 1943-1946. 18,5 x 12,5 cm. Bedruckte Original-Kartonagen mit Deckeltitel.
Zuschlag 220 €
1. 10 Jahre Kulturbarberei im Dritten Reich/ 10 Jahre freie deutsche Kultur im Exil. 1943. 63 S. – Heftung angerostet. – 2. Zimmering, Max. Der Keim des Neuen. Gedichte. Zeichnungen von René Graetz. 1944. 32 S. – 3. Weg durch die Nacht. Erzählungen. Zusammengestellt von Jan Petersen. 1944. 64 S. – 4. Kleine Sammlung 1946. Gedichte, Erzählungen, Reproduktionen. Mit Abbildungen. 1946. 43 S. – Heftung angerostet. – Sternfeld-Tiedemann 593, 564, 386 und 590. Gut erhalten.

Lot 1050 Exil – Fried, Erich
Zwei Exil-Anthologien mit frühen Gedichtveröffentlichungen von Erich Fried. London, 1942 und 1943.
Zuschlag 280 €
Vorhanden: 1. Zwischen gestern und morgen. Neue österreichische Gedichte. London, Austrian Centre Young Austria, 1942. 47 S. 17,6 x 12,5 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel (Deckel etwas fleckig). – Erste Ausgabe. – Sternfeld-Tiedemann 594. – Mit drei Gedichten von Fried: Tote Gedichte; Es war ein Weg; Unruhevoll und voll von Ruh. – Weitere Beiträge von Jura, Theodor Kramer, Eva Priester, Berhold Viertel Franz Werfel u.a. – 2. Mut. Gedichte junger Österreicher. London, Jugend Voran, 1943. 48 S. 18,5 x 12 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel. – Erste Ausgabe. – Sternfeld-Tiedemann 590. – Enthält 13 Gedichte von Erich Fried. – Weitere Beiträge von Eva Aschner, Erich Deutsch, Kitty Gans, Arthur Rosenthal u.a. – Gute Exemplare.

Lot 1051 Exil – Graf, Oskar Maria
Unruhe um einen Friedfertigen. New York, Aurora, 1947. 473 S., 3 Bl. 22 x 15 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag (dieser mit kleinen Randläsuren bzw. Randfehlstellen).
Zuschlag 450 €
Erste Ausgabe. – Vorsatz mit eigenhändiger Widmung von O.M. Graf. – Dabei: I. Derselbe. Anton Sittinger. 5. Tausend. Prag, Volksbücherei, 1937. 387 S., 2 Bl. 19,5 x 13,5 cm. Original-Leinwand. – II. Derselbe. Der Quasterl. New York, Aurora, 1945. 80 S., 1 Bl. 22 x 14 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag (dieser mit kleinen Randläsuren bzw. Randfehlstellen, etwas berieben und am Rücken geblichen). – Erste Ausgabe. – Gutes Exemplar.

Lot 1052 Exil – Herrmann-Neisse, Max
Mir bleibt mein Lied. Auswahl aus unveröffentlichten Gedichten. Aus dem Nachlass herausgegeben von Leni Herrmann-Neisse. London, Barmerlea/New York, Barthold Fles, 1942. 184 S. 21,8 x 14,5 cm. Bedruckte Original-Kartonage (minimal berieben und bestoßen, Rücken mit Bibliotheksschildchen).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 118, 25 – Sternfeld-Tiedemann 211. – Der Eichendorff- und Gerhart-Hauptmann-Preisträger Max Herrmann-Neiße war 1933 in die Schweiz emigriert. Später lebte er in Holland und England, wo er 1941 starb. – Innendeckel mit Nummerierung und Stempel, zwei Blatt gestempelt.

Lot 1053 Exil – Herrmann-Neisse, Max
Um uns die Fremde. Gedichte. Vorwort von Thomas Mann. Zürich, Oprecht, 1936. 2 Bl., VI S., S. 5-98, 1 Bl. 21,5 x 13 cm. Blauer Original-Leinwandband mit goldgeprägtem Deckeltitel (leicht fleckig und etwas lichtrandig).
Zuschlag 400 €
Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 118, 23 – Sternfeld-Tiedemann 211 – Potempa G 608. – Eins von 50 (GA 500) in Leinwand gebundenen und vom Verfasser signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe. – Vorsatz mit handschriftlicher Widmung des Verfassers:”Den lieben Spolianskys,/ guten Gefährten ‘in der Fremde’,/ herzlichst/ ihr/ Max Herrmann (Neisse)/ London, Oktober 1936″. – Der Komponist Mischa Spoliansky war 1933 mit seiner Frau nach London emigriert.

Lot 1054 Exil – Herrmann-Neisse, Max
Um uns die Fremde. Gedichte. Vorwort von Thomas Mann. Zürich, Oprecht, 1936. 2 Bl., VI S., S. 5-98, 1 Bl. (so vollständig). 21,5 x 13 cm. Original-Kartonage im Original-Schutzumschlag (dieser etwas wellig und verblasst, Randläsuren, hintere Umschlaglasche fehlt).
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 118, 23 – Sternfeld-Tiedemann 211 – Potempa G 608. – Eins von 450 (GA 500) Exemplaren – Vorsatz mit handschriftlicher siebenzeiliger Widmung des Verfassers: “Herrn und Frau Preis(s)/ mit Dank für den schönen/ Vortragsabend zu meinem/ 50. Geburtstage/ und freundlichen Grüßen/ von/ Max Herrmann (Neisse)/ London, Mai 1936”. – Hans Preiss war Mitinhaber des “International Bookstore” in London, in dem am 26. Mai 1936 der besagte Vortragsabend unter Beteiligung von Stefan Zweig, Ernst Toller und Max Herrmann-Neisse stattfand. Eine Kopie der Einladung liegt bei. – Teilweise leicht stockfleckig.

Lot 1055 Exil – Humbert, Manuel (das ist: Kurt Caro)
Adolf Hitlers “Mein Kampf”. Dichtung und Wahrheit. Mit einem Vorwort von Heinrich Mann. Paris, Pariser Tageblatt, 1936. 391 S. 21,5 x 13,5 cm. Original-Kartonage mit llustriertem Original-Umschlag (dieser am Rücken mit Einrissen und kleiner Fehlstelle, leicht angestaubt).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Sternfeld-Tiedemann, S. 232. – Kurt Caro war bis 1933 Chefredakteur der “Berliner Volkszeitung”. – Papierbedingt leicht gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 1056 Exil – Kläber, Kurt
Die Toten von Pabjanice. Erzählungen. Moskau, Verlagsgenossenschaft ausländischer Arbeiter in der UdSSR, 1936. 151 S., 2 Bl. 18,5 x 12,5 cm. Original-Kartonage mit Original-Umschlag (etwas gebräunt, Umschlag am Rücken etwas eingerissen).
Nachverkaufspreis 160 €
Seltene erste Ausgabe der ersten Exilveröffentlichung Kläbers (1897-1959), der bis 1933 Redakteur der “Linkskurve” war. – Sternfeld-Tiedemann 267 – Deutsches Exilarchiv, Nr. 3008. – Umschlagentwurf von Leistikow. – Wenige dezente Bleistiftanmerkungen.

Lot 1057 Exil – Mann, Heinrich
Die Jugend des Königs Henri Quatre. – Die Vollendung des Königs Henri Quatre. 2 Bände. Kiew, Staatsverlag der nationalen Minderheiten der UdSSR, 1938. 610 S., 1 Bl.; 798 S., 1 Bl. 22,5 x 14,5 cm. Original-Leinwandbände mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie Blindprägung (etwas fleckig und verblasst).
Nachverkaufspreis 300 €
“Vollendung” in erster Ausgabe (zeitgleich mit der Amsterdamer Ausgabe), “Jugend” in zweiter Ausgabe (Erstausgabe: Amsterdam 1935). – Zenker21, 2 und 22, 1 – Sternfeld-Tiedemann 329. – Jeweils eins von 2850 Exemplaren. – Wesentlich seltener als die Amsterdamer Ausgaben. – Band 1: Name auf Vorsatz und Titel, hinterer Innendeckel mit kleinem Archiv-Stempel, beide Bände papierbedingt in den Rändern gebräunt.

Lot 1058 Exil – Mann, Heinrich
Lidice. Roman. Mexico, El Libro Libre, 1943. 329 S., 1 Bl. 19 x 14,5 cm. Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel in illustriertem Original-Umschlag (dieser mit Fehlstelle an der unteren Ecke des Hinterdeckels, dort auch mit geklebtem Einriss, Kanten und Gelenke des Umschlages berieben).
Zuschlag 440 €
Erste Ausgabe. – Sternfeld-Tiedemann 330 – Zenker I, 23. – Mit dem seltenen Original-Umschlag. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 1059 Exil – Mann, Klaus (Hg.)
Decision. A review of free culture. Editor: Klaus Mann. 1. Jahrgang, Hefte 1-6, 2. Jahrgang, Hefte 1-6 und 3. Jahrgang, Heft 1/2 (alles Erschienene). Insgesamt 12 Hefte. Mit einigen Illustrationen. New York, 1941-1942. 23 x 15,5 cm. Farbige Original-Broschuren (leicht berieben, angestaubt bzw. knickspurig).
Zuschlag 1500 €
Vollständige Folge der von Klaus Mann herausgegebenen Exil-Zeitschrift. – Sternfeld-Tiedemann 331. – Mit Beiträgen von Jean Cocteau, Bruno Frank, Klaus Mann, Thomas Mann, Franz Werfel, Upton Sinclair u.v.a. – Beiliegend: Index to Decision, Jan. 1941 – Jan. 1942. – Gut erhalten.

Lot 1060 Exil
Neue Deutsche Blätter. Monatsschrift für Literatur und Kritk. Jg. 1, Hefte 1-12 und Jg. 2, Hefte 1-6 (alles Erschienene). Prag etc., Faust Verlag, 1933-35. 22 x 15 cm. Original-Broschuren (gebräunt, teils mit leichten Gebrauchsspuren).
Zuschlag 800 €
Komplettes Exemplar der wichtigen, aber kurzlebigen Exilzeitschrift mit Beiträgen von Jakob Wassermann, Arthur Holitscher, Georg Büchner, Hermynia zur Mühlen, Thomas Mann, George Grosz, B. Brecht, O.M. Graf, Ilja Ehrenburg, Arnold Zweig, Wieland Herzfelde, J. R. Becher u.v.a. – Teils etwas gebräunt.

Lot 1061 Exil – Popper, Rudolf
Tschechen und Deutsche. Neun Jahrhunderte kultureller Beziehungen. London, Verlag “Einheit”, 1945. 48 S. 18,5 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage.
Zuschlag 220 €
Schriftenreihe der Vertretung der demokratischen Deutschen aus der CSR. – Sternfeld-Tiedemann 398. – Beigegeben: Derselbe und Paul Reimann (Hg.). Stimmen aus Böhmen. Eine Sammlung. London, Verlag der Einheit, 1944. 157 S. 21,5 x 14 cm. Original-Leinwandband mit Original-Schutzumschlag (dieser angestaubt und mit kleiner Randfehlstelle). – Erste Ausgabe der Anthologie. – Sternfeld-Tiedemann 398. – Inhaltsverzeichnis mit Anstreichungen.

Lot 1062 Exil – Sonnenschein, Hugo (Pseudonym: Sonka)
Für Recht und Wahrheit. Materialien zum Moskauer Prozeß. Herausgeber: Sonka. Prag, 1936. 20 S. 23 x 15,5 cm. Geheftet.
Zuschlag 220 €
Seltene erste Ausgabe. – Nicht bei Sternfeld-Tiedemann und Raabe/ Hannich-Bode. – Inhalt u.a.: León Blum: Der Moskauer Schandprozess; Leo Trotzki: Einige Feststellungen; Die “terroristische Woche” in Kopenhagen”; Offener Brief an Mr. D. N. Pritt; F.X. Salda: Zum Moskauer Prozess. – Papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 1063 Exil
Verbannte und Verbrannte. Hrsg. vom Freien Deutschen Kulturbund in Great Britain. Umschlagillustration nach einem Linolschnitt von Rene Graetz. London, Free German League of Culture in Great Britain, 1942. 31 S. 21,5 x 14 cm. Illustrierte Original-Broschur (Heftung angerostet, Umschlag lose).
Zuschlag 160 €
Seltene erste Ausgabe der Anthologie. – Sternfeld-Tiedemann S. 592 – vgl. Maas, L., Handbuch der deutschen Exilpresse 1933-1945, Band 1, S. 233. – Beiträge von Berthold Viertel, Erich Weinert, Bertold Brecht, Wieland Herzfelde, Anna Seghers, Johannes R. Becher u.a. – Heftung angerostet, Lagen lose.

Lot 1064 Exil – Zinner, Hedda
Geschehen. Gedichte. Moskau, Meshdunarodnaja Kniga (Das Internationale Buch), 1939. 61 S., 1 Bl. 22,5 x 15 cm. Original-Leinwandband mit Deckeltitel (etwas gebräunt, Beschriftung teilweise abgerieben).
Zuschlag 260 €
Erste Ausgabe der zweiten Veröffentlichung. – Sternfeld-Tiedemann 564f (mit falschem Titel und falschem Verlag). – Vorsätze gebräunt.

Lot 1065 Exil – Zinner, Hedda
Unter den Dächern. Gedichte. Moskau, Verlagsgenossenschaft ausländischer Arbeiter in der UdSSR, 1936. 101 S., 1 Bl. 18,5 x 12,2 cm. Original-Broschur (Rücken etwas berieben).
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe der Erstveröffentlichung. – Sternfeld-Tiedemann 564. – Mit einem Vorwort von Erich Weinert. – Vortitel mit einer datierten “18.3.67” Gefälligkeitssignatur der Verfasserin, dazu ein kurzer handschriftlich signierter Brief von Hedda Zinner beiliegend.

Lot 1066 Exil – Zucker, Heinz
Gedichte mit Gegenwind. Austrian P.E.N. 1944. London, Gower, 1944. 62 S., 1 (weißes) Bl. 25 x 18,8 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel (Kanten etwas berieben, Deckel etwas fleckig).
Zuschlag 220 €
Erste Ausgabe der wohl letzten Veröffentlichung. – Sternfeld-Tiedemann 566. – Über das Leben des 1910 in Berlin-Charlottenburg geborenen Heinz Zucker ist wenig bekannt. Sein 1928 an der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin begonnenes Jura-Studium musste er als jüdischer Studierender wenige Monate nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten im April 1933 abbrechen. Bereits 1927 erschienen fünf Gedichte des siebzehnjährigen in der von Willi Fehse und Klaus Mann herausgegebenen Anthologie jüngster Lyrik. Ausser der hier vorliegenden wohl einzigen Exil-Veröffentlich sind von Zucker zwei weitere Gedichtbände (1930 und 1931) sowie die zusammen mit Robert Seitz herausgegebene Sammlung “Um uns die Stadt: eine Anthologie neuer Grossstadtdichtung, 1931” bekannt. – Einliegend eine kleine Karte: “With the compliments of the author”.

Lot 1067 Exlibris – Horodisch, Abraham
Die Exlibris des Uriel Birnbaum. Gefolgt von einer Selbstbiographie des Künstlers. With English summaries. Mit 36 (1 montierten) Exlibris-Abbildungen auf Tafeln. Zürich, Safaho-Stiftung, 1957. 106 S., 2 Bl. 20 x 13,5 cm. Original-Broschur (etwas berieben und randknickspurig). [*]
Zuschlag 180 €
Eins von 10 (GA 300) römisch nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf handgeschöpftem Bütten. – Beiliegend ein Blatt mit Druckfehlerberichtigungen. – Die ein Jahr nach Birnbaums Tod erschienene Arbeit des legendären Amsterdamer Antiquars ist ein “Beitrag zur Symbolik des Exlibris im Allgemeinen und zur Anwendung jüdischer Symbolik in der Gelegenheitsgraphik im Besonderen.” – Unaufgeschnitten, papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 1068 Exlibris
Sammlung von ca. 100 heraldischen Exlibris. Verschiedene Techniken. Meist Deutschland, ca. 1900-1930. 5 x 4 cm bis 14 x 9 cm. Auf Kartons montiert.
Nachverkaufspreis 160 €
Mit Exlibris für Walter von zur Westen, Karl und Rudolf Freiherr Loeffelholz von Colberg, Fritz Freiherr v. Gemmingen-Hornberg zu Babstadt, A. von Preen, Theodor von Engelmann, Anna Bendorf u.v.a. – Sehr gut erhalten.

Lot 1069 Exlibris
Sammlung von ca. 200 diversen Exlibris. Verschiedene Techniken. Meist Deutschland, ca. 1900-1980. 5 x 3 cm bis 18 x 12 cm. Auf Kartons montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
Mit Exlibris für Rainer Kabelitz, Karl Fränkel, Jurgis Tornau, Philipp Veit, Hartmut Fournes, K. Rödel, Chr. Bauditz, A. Daniel, Kurt Eberlein, Heinz Sinzig, u.v.a. – Sehr gut erhalten.

Lot 1070 Exlibris
Sammlung von ca. 50 Jugendstil-Exlibris. Verschiedene Techniken. Meist Deutschland, um 1900. 5 x 3 cm bis 15 x 10 cm. Auf Kartons montiert.
Nachverkaufspreis 160 €
Mit Exlibris für J.Capek, Max Lang Heinrich, Charles, Fernand Deschamps, Dr. Meik, Dr. Curt Geiger, Dr. Clemens Schreiber, Thadeus Leszner, Dr. Szabo Lazlo u.v.a. – Sehr gut erhalten.

Lot 1071 Exlibris – Schutt-Kehm, Elke
Exlibris-Katalog des Gutenberg-Museums. Eignerverzeichnis, 1. und 2. Teil (in 3 Bänden). Mit fast 4000 Abbildungen. Wiesbaden, Verlag Claus Wittal, 1985-2003. 24,5 x 18 cm. Original-Leinenbände mit illustrierten Deckeltiteln.
Zuschlag 200 €
Die Sammlung des Gutenberg-Museums in Mainz ist mit ihren über 120.000 Exlibris die umfangreichste in öffentlichem Besitz in Deutschland. Über 13.000 Exlibris werden im 1. Teil (A-Z, Nrn. 1-13.477) nach Künstlern (ca. 2000, A-Z) geordnet und mit folgenden Daten beschrieben: Eignername, Druckart, Format, Farbe, Entstehungsjahr, Signatur und Motiv. Der 2. Teil ist die langerwartete Fortsetzung mit Daten zu 35.000 Exlibris von über 7000 Künstlern, mit über 4000 Abbildungen und Verweisen auf den 1.Teil. Zusammen mit dem Eignerverzeichnis stellt dieser Katalog eine wertvolle Hilfe für den Exlibrissammler dar.

Lot 1072 Expressionismus
Die Aktion. Zeitschrift für Politik, Literatur, Kunst. Jg. VII, 23 Nummern in 12 Heften. Herausgegeben von Franz Pfemfert. Mit 50 Original-Holzschnitten sowie wenigen Abbildungen. Berlin, Verlag Die Aktion, 1917. 30,5 x 23 cm. Original-Broschuren (Vorderdeckel teils mit Sammlerstempel, Rücken teils mit Einrissen, papierbedingt gebräunt, vereinzelt mit Randeinriss).
Zuschlag 600 €
Vorhanden sind die Nummern: 18-34, 37/38, 47/48, 51/52. – Söhn 407 – Diesch 2841 – Raabe 4: “Eine der wesentlichen Taten und Zentren des Expressionismus.” – Mit Holzschnitten von Georg Tappert, Ottheinrich Strohmeyer, Josef Capek, Hans Richter, Conrad Felixmüller, Raoul Hausmann, Otto Freundlich, Christian Schad, Otto Beyer u.a. – Sammler-Stempel auf erster Seite, papierbedingt gebräunt, teils mit kleinen Randläsuren.

Lot 1073 Expressionismus
Der Anbruch. Probedrucke mit 14 ganzseitigen Abbildungen nach Holzschnitten und Lithographien von Ludwig Meidner, Christian Rohlfs, Max Pechstein, Otto Müller, Gerd Wollheim, Erich Heckel (2), Emil Maetzel, Max Beckmann (4) und Feininger (2). Berlin, Graphisches Kabinett I.B. Neumann, 1919/1920. 14 Bl. 41 x 28 cm. Lose Doppelbögen (teils im Randbereich leicht gebräunt).
Nachverkaufspreis 160 €
Raabe 37 – Lang 73 – vgl. Söhn 603. – Die in kleiner Auflage vom Kunsthändler I.B. Neumann herausgegebene Zeitschrift zeichnet sich durch die hervorragende Qualität der Reprodukionen nach Holzschnitten und Lithographien der Protagonisten des österreichischen und deutschen Expressionismus aus. – “Die expressionistischen graphischen Beiträge waren ganzseitig, die Seiten nicht nummeriert, sodaß sie als graphische Blätter aus der Zeitschrift herausgenommen werden konnten. Das Titelblatt war wechselnd und brachte expressionistische Holzschnitte” (Herzog S. 62). – Rückseitig nicht bedruckt, ein Bogen unaufgeschnitten.

Lot 1074 Expressionismus
Der Blaue Reiter. Die erste Ausstellung der Redaktion. Mit 13 Tafeln nach Gemälden von F. Marc, H. Campendonk, R. Delaunay, W. Kandinsky, A. Macke u.a. München, Galerie Thannhauser, 1911-12. 5 S. 15 x 12 cm. Grauer Original-Karton mit blauer Holzschnitt-Illustration von W. Kandinsky auf dem Vorderdeckel (minimal gebräunt, Rücken etwas wasserrandig, unteres Kapital mit minimaler Fehlstelle).
Zuschlag 1600 €
Reed 247/1 – Roethel V, 11 a – Andreas von Lüttichau, Der Blaue Reiter, in: Stationen der Moderne, Berlin, 1988, S. 107. – Titel mit handschriftlichem Besitzeintrag von Heinz “Demisch” und der Anmerkung “Von Frau Nierendorf Berlin-Tempelhof als Geschenk ca. 1950”. – Die Redaktion des seltenen Katalogs zur legendären ersten Ausstellung des “D.B.R” übernahmen die beiden zentralen Figuren Wassily Kandinsky und Franz Marc. In der Münchner Galerie Heinrich Thannhauser wurden vom 18.12.1911 bis zum 01.01.1912 43 im Katalog verzeichnete Arbeiten von Henri Rousseau, Albert Bloch, David und Wladimir Burljuk, Heinrich Campendonk, Robert Delaunay, Elisabeth Epstein, Eugen von Kahler, Wassily Kandinsky, August Macke, Franz Marc, Gabriele Münter, Jean-Bloé Niestlé und Arnold Schönberg präsentiert. Mit Marcs “Die Gelbe Kuh”, Delaunays “Der Turm”, Kandinskys “Improvisation Nr. 22” und Mackes “Der Sturm” bildet der Katalog einige ikonische Werke der Moderne zum ersten Mal ab. – Die Familie Nierendorf, seit Anfang der 1920er mit ihrer berühmten Galerie in Berlin präsent – allein bis 1936 hatte die Galerie vier Gedächtnisausstellungen für den 1916 gefallenen Franz Marc organisiert – war nach dem Krieg naturgemäß ein Anlaufpunkt für Heinz Demisch, der 1948 seine Arbeit über “Franz Marc. Der Maler eines Neubeginns” veröffentlichte. – Klebung der Deckel teils etwas gelöst.

Lot 1075 Expressionismus – Bosshart, Jakob
Neben der Heerstrasse. Erzählungen. Mit Deckelillustration und 23 (inklusive Titelvignette) Original-Textholzschnitten von Ernst Ludwig Kirchner. Zürich und Leipzig, Grethlein, 1923. 434 S., 3 Bl. 20 x 13 cm. Illustrierte Original-Halbleinwand mit Rücken- und Deckeltitel (Deckel leicht verblasst).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Dube 808-831 – Lang 174 – Jentsch 143. – Wie immer papierbedingt schwach gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 1076 Expressionismus – Burchartz, Max
Raskolnikoff. Vorwort von P. E. Küppers. Mit 10 signierten Original-Lithographien von M. Burchartz. Düsseldorf, Galerie Flechtheim, 1919. 1 Textblatt. 50 x 50 cm. Lose ohne Einband. [*]
Zuschlag 1500 €
Eins von 70 (GA 100) nummerierten Exemplaren auf Japanbütten, Druckvermerk vom Künstler signiert. Alle Lithographien signiert, betitelt und nummeriert. – Lang 16 und S. 28 – Matuszak 289-298 – nicht bei Jentsch und in der Rifkind Collection. – “Die Lithographien in ihrer überhitzt-ekstatischen Zeichnung sind kaum ohne die durch Anschauung erworbene Kenntnis des Futurismus entstanden: Hintergründe schieben sich zusammen, Formen überlagern sich , Hinteres drängt nach vorn, Räume entwickeln sich nicht in die Tiefe, sondern nach oben. Die Blätter gehören zu den chaotischsten expressionistischen Buchillustrationen. Auch sie stehen an einem Drehpunkt: phantastisch-dämonische Gestalt verbindet sich, wie bei Klee, mit einem zum Abstrakten drängenden Formwillen.” (Lothar Lang). – Seltene und eindrucksvolle expressionistische Graphikfolge zu Dostojewskis Roman “Schuld und Sühne”, das als zweites Werk der Galerie Flechtheim erschienen ist. – Ohne die Mappe mit dem illustrierten Titel. – Textblatt mit kleinen Randläsuren und schmalem Wasserrand sowie Lichtrand, 1 Litho mit sehr schmalem Wasserrand, 1 Litho mit kleinem Randausriss, vereinzelt mit schmalem Lichtrand bzw. leichten Randknickspuren, teils mit geringen Randläsuren.

Lot 1077 Expressionismus – Ehrenstein, Albert
Mein Lied. 1900-1931. Mit 8 lithographierten Zeichnungen von Oskar Kokoschka auf Tafeln. Berlin, Ernst Rowohlt, 1931. 3 Bl., 344 S., 6 Bl. 24 x 16 cm. Roter Ganzlederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, goldgeprägtem Deckelsignet und Kopfgoldschnitt.
Zuschlag 1700 €
Erste Ausgabe. – Eins von 1000 Exemplaren, hier nicht nummeriert, sondern mit zahlreichen Kosenamen und Widmung des Verfassers für die Beschenkte versehen: “Ilsebill, Betty, Cryllur, Ella, Ethel, Liesl, Elisabeth, Ellis, Du,/ Albert Xaverl Ich/ Ascona, August 1932”. – Raabe/ Hannich-Bode 62, 21. – Spiegel, Vorsatz und zwei vorgebundene Blatt mit sieben handschriftlichen Gedichten von Ehrenstein: Fünfundvierzig, Oktober, Herbstmorgen, Wanzen, Walküren 1931, Ballade vom allzu kalmückischen Leben und Kuschverordnung. Ein deutsches Volkslied. Insgesamt 131 Zeilen auf 7 Seiten. – Sehr gutes Exemplar in einem roten Ganzlederband, der in Rückenbeschriftung und Deckelvignette dem originalen Pappband nachempfunden ist.

Lot 1078 Expressionismus – Ehrenstein, Albert
Mein Lied. 1900-1931. Mit 8 lithographierten Zeichnungen von Oskar Kokoschka. Berlin, Ernst Rowohlt, 1931. 3 Bl., 344 S., 6 Bl. 25 x 17 cm. Roter Original-Pappband mit Rückentitel und Deckelsignet im Original-Umschlag (Deckelbeschriftung verblasst, vorderes Gelenk etwas angeplatzt, Umschlag etwas angerändert).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Eins von 1000 nummerierten Exemplaren. – Raabe/ Hannich-Bode 62, 21. – Unbeschnitten. – Block wie meist gelockert.

Lot 1079 Expressionismus – Ehrenstein, Albert
Die Nacht wird. (Novellen und Gedichte). Wien-Berlin, Genossenschaftsverlag, 1919. 35 S. 19,5 x 12,5 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel (Kapitale mit kleinen Einrissen).
Zuschlag 200 €
Die Gefährten, Heft 2 (Sonderheft des “Neuen Daimon”). – Erste Ausgabe. – Raabe, Zeitschriften 42 (datiert: 1919) – vgl. Raabe/ Hannich-Bode 62, 13 (zur Buchausgabe in 200 signierten Exemplaren, datiert: 1921). – Innendeckel mit handschriftlicher Widmung des Verfassers: “Für Ilsebill die Oreade/ Xaverl der Stein”. – Gutes Exemplar.

Lot 1080 Expressionismus
Jahrbuch der jungen Kunst 1922. (3. Jahrgang.) Hrsg. von G. Biermann. Mit 4 Original-Lithographien, 2 Original-Holzschnitten, 1 Original-Linolschnitt (auf dem Deckel) sowie zahlreichen Abbildungen. Leipzig, Klinkhardt und Biermann, 1922. 3 Bl., 322 (von 326) S., 8 Bl. (Anzeigen). 29 x 20,5 cm. Illustrierte Original-Halbleinwand (Ecken etwas bestoßen, Kapitale mit kleinen Einrissen, vorderes Gelenk leicht eingerissen).
Zuschlag 200 €
Söhn II, 253. – Mit vier Original-Lithographien von Max Beckmann “Liebespaar”, Wilhelm Kohlhoff “Der Reiter”, Berhard Kretzschmar “Der Schöne Sonntag” und Robert Kohl (ohne Titel); zwei Original-Holzschnitten von F.M. Jansen “Zeitgenossen” und Walter Teutsch “Schäferszene” und einem Original-Linoleumschnitt von Georg Mathéy auf dem Einband. – Es fehlen zwei Blatt mit Abbildungen von Gustave de Smet; die Original-Graphiken vollständig. – Exlibris, Block etwas gelockert.

Lot 1081 Expressionismus
Das Kestnerbuch. Herausgegeben von Paul Erich Küppers. Mit 6 Original-Holzschnitten und 6 Original-Lithographien auf Tafeln. Hannover, Heinrich Böhme, 1919. 158 S. 28,5 x 22,5 cm. Original-Halbleinwandband mit Rücken- und Deckeltitel (Rücken geblichen, Kanten etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 1000 €
Erste Ausgabe. – Söhn HDO I, 130 – Raabe/ Hannich-Bode 174, 3. – Raabe, Zeitschriften 139. – Mit Original-Holzschnitten von Erich Heckel (Dube T. 319 b), Wilhelm Plünnecke, Eberhard Viegener, Ernst Barlach (Schult 163), Lyonel Feininger (Prasse W 46 II) und Kurt Schwitters (Schmalenbach-Bolliger 250) und Original-Lithographien von Max Unold, Richard Seewald (Jentsch L 91), Conrad Felixmüller (Söhn 176 b), Paul Klee (Kornfeld 75 b) und Max Buchartz. – Literarische Beiträge von Thomas Mann (“Schulkrankheit”), Alfred Döblin, Else Lasker-Schüler, A. Mombert, Theodor Däubler u.a. – Vorderes Innengelenk angeplatzt, papierbedingt etwas gebräunt, sonst gutes, nahezu fleckfreies Exemplar.
First edition. – With 6 orig. woodcuts and 6 orig. lithographs. Orig. half cloth (spine slightly faded). – Name to ffep. – Fine copy.

Lot 1082 Expressionismus – Klein, Dagmar
Der Expressionist Willy Jaeckel (1888 – 1944). Gemälde – Biographie – Künstlerbriefe. Mit zahlreichen Abbildungen. Köln, Müller Botermann Verlag, 1990. 6 Bl., 654 S. 21 x 14,5 cm. Original-Kartonage mit Rücken- und Deckeltitel (etwas fleckig).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe des maßgeblichen Werkverzeichnisses; zugleich Dissertation der Verfasserin an der Universität Bonn, 1989. – Innen tadellos.

Lot 1083 Expressionismus – Lasker-Schüler, Else
Die Nächte Tino von Bagdads. Frontispiz von Max Frölich. Berlin und Leipzig, Axel Juncker, 1907. 83 S., 2 Bl. 18 x 11,5 cm. Original-Kartonage mit goldgeprägtem Deckeltitel und goldgeprägter Deckelvignette (Rücken verblasst).
Zuschlag 300 €
Seltene erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 182, 4. – “Das zweite Prosawerk … nur in geringer Auflage erschienen … gibt in verschlüsselter Form die Erlebnisse während des Auseinanderbrechens der ersten Ehe ELSs wieder” (Marbacher Magazin 71, S. 52f.). – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Unbeschnittene Seitenränder teilweise leicht stockfleckig, sonst frisches und ungelesenes Exemplar.

Lot 1084 Expressionismus – Pfemfert, Franz (Hg.)
Die Aktion. Wochenschrift für Politik, Literatur, Kunst. VIII. Jahrgang (1918), 14 Nummern in 7 Heften. Herausgegeben von Franz Pfemfert. Mit 39 Original-Holzschnitten sowie einigen Abbildungen. Berlin, Verlag Die Aktion, 1918. 30,5 x 23 cm. Original-Broschuren (Rücken teils mit Einrissen, papierbedingt gebräunt und vereinzelt mit kleinen Randläsuren).
Zuschlag 200 €
Vorhanden sind die Nummern: 1/2, 5/6, 15/16, 19-22, 41-44. – Söhn IV, 408 – Diesch 2841 – Raabe 4: “Eine der wesentlichen Taten und Zentren des Expressionismus.” – Mit Original-Holzschnitten von Otto Freundlich, Josef Capek, Karl Jakob Hirsch, Conrad Felixmüller, Karl Schmidt-Rottluff, Georg Tappert, Auguste von Zitzewitz, Stanislav Kubicki, Ottheinrich Strohmeyer, H. Anger, Emil Maetzel u.a. – Sammler-Stempel auf erster Seite, papierbedingt gebräunt, teils mit kleinen Randläsuren.

Lot 1085 Expressionismus
Die Rote Erde. Monatsschrift für Kunst und Kultur. Hg. von Karl Lorenz und Rosa Shapire. 1.Jg., Heft 8-10 (in 1 Band). Mit 18 Original-Holz- und Linolschnitten. Hamburg, 1920. S. 241-352, 6 Bl. 32,5 x 24 cm. Illustrierte Original-Broschur mit Holzschnitt von K. Schmidt-Rottluff. (Vorderdeckel mit kleinem Randeinriss).
Zuschlag 700 €
Söhn, HDO 67107 – Raabe, Zeitschriften 80 – Jentsch 73. – Mit Holz- bzw. Linolschnitten von Karl Schmidt-Rottluff, Lyonel Feininger, Karl Kriete, H.M. Pechstein, Karl Opfermann, Max Kaus, Werner Lange, Josef Achmann, Otto Lange, Fritz Schaeffer u.a. Mit Textbeiträgen von Karl Lorenz, Alfred Brust, Rudolf Friedmann, Kurt Bock, Walter Rheiner u.a. – Papierbedingt gebräunt, Ecken teils leicht knickspurig, sonst gutes Exemplar.

Lot 1086 Expressionismus – Sonnenschein, Hugo
Aufruf und Macht zur Freiheit. Deckelillustration von Artur Berger. Wien, Arbeiter Buchhandlung, 1921. 31 S. 20 x 14 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas angestaubt und gebräunt).
Zuschlag 180 €
Seltene erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 282, 10. – Papierbedingt etwas gebräunt, teilweise Randläsuren im Falz durch ausgerissene Heftung.

Lot 1087 Expressionismus – Sonnenschein, Hugo
Der Bruder Sonka und die allgemeine Sache oder Das Wort gegen die Ordnung. Berlin, Wien und Leipzig, Paul Zsolnay, 1930. 157 S. 18,7 x 12 cm. Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel (minimal angestaubt).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe, anonym erschienen. – Raabe/ Hannich-Bode 282, 12 – Sammlung Serke 298 – Zsolnay 462. – Vorsatz mit sechszeiliger Widmung von “Sonka”: “Herrn Dr. Hugo Glaser,/ der einzig fühlenden Brust/ aus meiner ‘U.W.T.’ Zeit,/ in aufrichtiger Hochschätzung/ und Freundschaft/ Wien, Mai 1939 Sonka.” – Das zweite “Sonka”-Buch des Expressionisten vereinigt Lyrik mit Prosa. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1088 Expressionismus
Der Sturm. Katalog. Oktober 1919. Neunundsiebzigste Ausstellung. Johannes Molzahn, Karl Herrmann, Jacoba van Heems-kerck. Berlin, Sturm, 1919. 6 S. 22 x 14,5 cm. Original-Broschur (an den Rändern etwas gebräunt, knickspurig, Teil der oberen Ecke der Hinterseite fehlt).
Zuschlag 280 €
Das Heft beinhaltet den dreieinhalb Seiten langen Text “Das Manifest des absoluten Expressionismus” von Johannes Molzahn. – Vier schwarzweiß Abbildungen mit je zwei Werken von J. Molzahn und Jacoba van Heemskerck, sowie eine Auflistung aller ausgestellten Werke der Ausstellung. – Innen leicht knickspurig und etwas gebräunt, Heftklammern mit geringen Rostspuren, insgesamt gutes Exemplar.

Lot 1089 Expressionismus
Der Sturm. Wochenschrift für Kultur und die Künste. Hrsg. von Herwarth Walden. 3. Jahrgang, Heft 146/147. Mit einem Original-Holzschnitt von Franz Marc. Berlin, Der Sturm, 1912. 42 x 31 cm. Zeitungsfaltung.
Zuschlag 800 €
Mit dem Holzschnitt Ruhende Pferde (16,5 x 23 cm) auf dem Titelblatt. – Im oberen Rand mit großem roten Stempel “Probenummer frei”, waagrechte Faltspur (durch die Graphik etwas berieben, leichte Randläsuren. – Beigegeben: Der Sturm. 17. Jahrgang, Heft 4. Sonderheft Tanz und Plastik. Berlin, Der Sturm, 1926. 1 Bl., S. 49-64., 1 Bl. 25 x 19 cm. Illustrierte Original-Broschur (Umschlag lose, Rücken gerissen, gebräunt).

Lot 1090 Expressionismus – Thalmann, Max
Der Dom. Zehn Holzschnitte. Geleitwort von G. F. Hartlaub. Mit 10 (8 signierten) Original-Holzschnitten. Jena, Diederichs, 1924. Holzschnitt-Titel, gefaltetes Doppelblatt (Geleitwort in Folio). 68 x 50 cm. Lose in Original-Halbleinwandmappe mit Original-Umschlag (dieser mit kleinen Randläsuren bzw. -einrissen). [*]
Zuschlag 360 €
Eins von 250 (GA 300) nummerierten Exemplaren, hier acht Holzschnitte vom Künstler signiert. Von den Original-Stöcken abgezogen. – Thieme/Becker XXXII 580. – Aufsehenerregendes, expressionistisches Mappenwerk, das zu den Hauptwerken von Max Thalmann zählt. – Max Thalmann (1890-1944) war Schüler von Henry van de Velde, Otto Dorfner und Walther Klemm sowie Jungmeister am Bauhaus Weimar. Später wurde er künstlerischer Berater des Verlegers Eugen Diederichs. – Titelblatt und eine Tafel etwas fleckig, bzw. angeschmutzt, sonst gering fleckig und randknickspurig, insgesamt gutes Exemplar.

Lot 1091 Expressionismus
Das Wissen um Expressionismus. Führer durch die Ausstellung der Abstrakten. Saal 27, 28, 29, 30. Sommer 1926. Grosse Berliner Kunstausstellung. Mit 42 Abbildungen auf 32 Tafeln. Titel und typographische Gestaltung von Oscar Nerlinger. Berlin, Das Kunstarchiv, 1926. 42 S., 1 Bl. 23 x 15,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (etwas angestaubt, Rücken mit Fehlstellen, mit kleinen Randläsuren).
Nachverkaufspreis 200 €
Veröffentlichung des Kunstarchivs Nr. 10. – Sehr seltener Ausstellungsführer, von O. Nerlinger typographisch gestaltet. – Die farbige Ausgestaltung der Ausstellungsräume der Abstrakten vom Bauhaus Dessau. – Beteiligt waren 62 Künstler mit 184 Werken. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1092
Fama & Fortune Bulletin. 34 Hefte (komplett). Mit 1 Original-Zeichnung sowie zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Wien, Peter Pakesch, 1990-2011. 24 x 17 cm. Original-Broschuren.
Zuschlag 400 €
Heft 13 mit eigenhändiger Widmung von Michel Würthle; Heft 33 mit Original-Zeichnung von Pawel Althamer. – Mit Beiträgen von und über Albert Oehlen, Oswald Wiener, Günther Förg, Martin Kippenberger, Heimo Zoberling, Michel Würthle, Rainald Götz, Hebert Brandl u.v.a. – Rücken teils etwas geblichen, sonst gut erhalten.

Lot 1093 Farbenlehre
Typoskript zur “Farbenlehre”. 26 Kartonblätter mit zahlreichen montierten, farbig gemalten Farbmustern mit den dazu gehörigen in Schreibmaschine verfertigten Erklärungen. 1930er Jahre. 32 x 25 cm. Hellbrauner Ordner (Ecken etwas bestoßen mit Rückeneinrissen). [*]
Zuschlag 700 €
Die Mappe mit Beispielen zur Farbenlehre wurde in einer praktischen Malklasse verwendet: “Unsere Farbenlehre hat die Aufgabe, demjenigen, der praktisch mit Farben umzugehen hat, helfend beizustehen.” – Folgende Kontraste werden gelehrt. 1. Kontrast bunt und bunt; 2. Farb-Kontrast; 3. Hell-dunkel Kontrast; 4. Kalt-warm Kontrast; 5. Intensitäts-Kontrast; 6. Qualitäts-Kontrast; 7. Quantitäts-Kontrast; 8. Komplementär-Kontrast; 9. Simultan-Kontrast; 10. Sukzessiv-Kontrast. – Zwei Blätter lose, insgesamt sauberes Exemplar.

Lot 1094 Farrere, Claude
L’homme qui assassina. Mit 47 Original-Holzschnitten im Text und auf Tafeln von Gérard Cochet. Paris, Cres, 1921. 2 Bl., 231 S., 2 Bl. 25 x 20 cm. Roter Ganzmaroquinband der Zeit (signiert: “A.N.P.”) mit goldgeprägtem Rückentitel, goldgeprägten Zierleisten auf Rücken und Deckel, intarsierten Ornamenten in Grün und Braun, Steh- und Innenkantenvergoldung im Halbmaroquin-Schutzumschlag mit goldgeprägtem Rückentitel, Kopfgoldschnitt und beigebundenem Original-Umschlag. [*]
Nachverkaufspreis 500 €
Eins von 1000 (GA 1105) nummerierten Exemplaren auf “velin pur fil Lafuma”. – Vortitel mit 7-zeiliger handschriftlicher Widmung des Verfassers, in dem er beteuert, noch nie ein so schön gebundenes Exemplar seines Werkes gesehen zu haben. – Schnitt minimal stockfleckig.

Lot 1095 Film – Kurtz, Rudolf
Expressionismus und Film. Mit 73 Textabbildungen und 5 Farbtafeln. Berlin, Verlag der Lichtbühne, 1926. 135 S. 26,5 x 21 cm. Original-Leinenband mit montierter Deckelillustration von Paul Leni (etwas angestaubt und fleckig, Kapitale berieben).)OLeinen
Zuschlag 370 €
Erste Ausgabe des Emil Jannings (“dem Menschen, dem Künstler, dem Freunde”) gewidmeten Standardwerkes. – Raabe/ Hannich-Bode 178, 1. – Gut erhalten.

Lot 1096 Film
Mein Kampf und Sieg um Harry Piel. Bleistiftzeichnung auf festem Velin. Unter der Darstellung mit Bleistift bezeichnet “Erinnerung an meine Engagierung bei Harry Piel 1929 im November” sowie später von anderer Hand in Rot bezeichnet “Orig. Bleistift Zeichnung” und “C. Klenner Berlin, den 12.11.1934”. Bildgröße: 48,5 x 33 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Die kurios betitelte Bleistiftzeichnung kombiniert in der Art einer Photomontage Porträts von Harry Piel in unterschiedlichen Filmrollen. So ist er zu sehen in der Doppelrolle in “Sein größter Bluff” aus dem Jahr 1927, in dem er an der Seite von Marlene Dietrich die beiden Zwillingsbrüder Harry und Henry Devall spielte. In “Männer ohne Beruf” lässt er 1929 als Pariser Polizist einen Mädchenhändlerring in Marseille auffliegen. Und das Filmplakat zu “Sein bester Freund” aus dem gleichen Jahr zeigt Piel als Hundezüchter mit einem Schäferhund, den der Zeichner hier offensichtlich durch sein eigenes Konterfei ausgetauscht hat. – Etwas angestaubt, fleckig und schwach knickspurig.

Lot 1097 Film
Paramount Pictures. Album mit 608 Film-Stills. Silbergelatine. Vintages. 1927/28. 38 Bl. 22,8 x 31 cm. Schwarze leinenbezogene Deckel mit goldgeprägter Deckelvignette und Schraubenbindung (etwas berieben und bestoßen, Kanten mit kleinen Bezugsfehlstellen).
Zuschlag 400 €
Die 38, auf Leinen aufgezogenen Schwarzweiß-Abzüge präsentieren in jeweils 16 “Passagenbildern” einen der zahlreichen, 1927/28 bei der Paramount gedrehten Stummfilme. Darunter sind u.a.: “The Kid Brother” mit Harold Lloyd, der heute verlorne “Wedding Bill$” mit Anne Sheridan und Raymond Griffith, die Zorro-Parodie “Senorita” mit Bebe Daniels, die Western “Drums of the Desert” mit Warner Baxter, “Nevada” mit Gary Cooper und “Open Range” mit Betty Bronson, “Hula” mit Clara Bows berühmter Nacktszene, auch Bebe Daniels zeigte in “Swim Girl, Swim” und “She’s a Sheik” viel nackte Haut, während es in “Honeymoon Hate” und dem Original von “Gentlemen Prefer Blondes” aus dem Jahr 1928 mit Ruth Taylor und Alice White wesentlich sittsamer zuging. – Alle Abzüge in den unteren Ecken mit dem Paramount-Logo sowie einer Archiv-Nummer. – Einige Blatt minimal fingerfleckig, insgesamt sehr guter Zustand.

Lot 1098 Film – Richter, Hans
Filmgegner von heute – Filmfreunde von morgen. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Hermann Reckendorf, 1929. 125 S., 1 Bl. 26 x 19,5 cm. Original-Leinwand mit illustriertem Original-Umschlag (dieser mit Fehlstelle im unteren Bugbereich des Vorderdeckels, mit kleinen Randläsuren bzw. Randeinrissen, Leinwand am Hinterdeckel leicht berieben).
Zuschlag 800 €
Erste Ausgabe. – Andel 388. – Das Buch erschien anlässlich der bahnbrechenden Werkbundausstellung “Film und Foto”, kurz FiFo, zusammen mit Werner Gräffs “Es kommt der neue Fotograf” sowie dem von Franz Roh und Jan Tschichold herausgegebenen Band “Foto-Auge”. Gräff und Richter ließen ihre Bände beide bei Hermann Reckendorf verlegen, der u.a. auch “Die Form” publizierte. Ähnlich wie Gräff war Richter mit dem Problem der Bildbeschaffung konfrontiert, sodass er auf seine eigenen filmischen Arbeiten zurückgreifen musste. Um den Film in seiner Dynamik mit Abbildungen dokumentieren zu können, entschied sich Richter dazu, neben die Einzelbilder vor allem Filmstreifen zu gesellen; eine Methode, die seinerzeit jedoch von anderen Autoren nicht aufgegriffen werden sollte. – Schönes Exemplar mit dem seltenen Schutzumschlag.

Lot 1099 Film
Russisches Technisches Büro für Kinematographie. Bericht Nr. 14 “Wirtschaftstechnische Angaben über die Filmproduktion der Deutschen Filmgesellschaften bis 1945.” Teil II. Anlagen. Bearbeiter: Fritz Thron. Ca. 83 Original-Dokumente. 30,5 x 22 cm. Halbleinwand der Zeit (Ecken und Kanten minimal bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Diese umfangreiche Dokumentensammlung ermöglicht einen detailierten Blick auf die frühe Filmwirtschaft in Deutschland. Unter den Belegen finden sich schematische Zeichnungen zur Organisation des Filmwesens nach 1933, Original-Verträge mit Schauspielern, Gagenzusammenstellungen von Hauptdarstellern, einzelne Kostenpläne der Produktion bis hin zu Lohnbescheinigungen von Bühnenarbeitern. Aber auch ein Original- “Normalvertrag für das Film-Treatment” zwischen der Terra Filmkunst GmbH und Thea von Harbou zum “Aufblühender Lotos”. Der Vertrag ist nicht unterzeichnet und der Roman ist auch nicht verfilmt worden. Weiterhin befindet sich unter anderem auch ein umfangreicher und detaillierter Schluss-Bericht des Films “Nora” vom April 1944. – Dokumente sind gelocht und teilweise knickspurig, insgesamt gut erhalten.

Lot 1100 Firmenschriften
Otto Albert Wolfgang Appel – 40 Jahre im Hause Siemens. Mit 8 Original-Zeichnungen, Original-Graphiken, 1 Kollage, zahlreichen Original-Photographien und Unterschriften (darunter Ernst Siemens). Berlin, Siemens, 1965. 34 nn. Bl. 29,5 x 24,5 cm. Weißer Lederband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (Kanten und Rücken etwas berieben, leicht fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Sehr aufwendig und liebevoll gestaltete individuelle Festschrift für den offensichtlich sehr beliebten Leiter der Abteilung HWA-Formgebung (Hauptwerbeabteilung) im Siemens Konzern Wolfgang Appel zum 40jährigen Dienstjubiläum. Appel war von seiner Lehrlingszeit an (1925-1965) für das Unternehmen tätig, vor allem im Bereich für Gestaltung und hat zahlreiche Patente für Siemens entwickelt. Ein Teil ist im Album abgebildet, teils wird in Gedichtform und mit Zeichnungen auch von ihrer Entstehung berichtet. – 34 S. mit Unterschriften von Kollegen und anderen Gratulanten, darunter auch Ernst Siemens. – Block gebrochen, teils im Bug mit Japan verstärkt, sonst gut erhalten.

Lot 1101 Fischer, Fritz
Arbeitshefte 153-156. Mit 64 montierten Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. 1962. 4 Hefte mit Fadenheftung.
Nachverkaufspreis 400 €
Vier Arbeitshefte mit Landschaften, Ansichten und Illustrationen zu literarischen Werken von E.T.A. Hoffmann. – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer (1911-1968) war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1102 Fischer, Fritz – Hauff, Wilhelm
Die Geschichte von dem kleinen Muck. Die Geschichte von Kalif Storch. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 38 Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, Mai 1958. 41 Bl. 25 x 17 cm. Blauer Halbmaroquinband mit Original-Broschur mit Original-Zeichnung auf dem Vorderdeckel und handschriftlichem Titel (Umschlag leicht angerändert).
Zuschlag 850 €
F.F. Bücherei (folio: Nr 17; (oktav): Nr. 2. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Ein Blatt mit ausgeschnittener Illustration, ein Blatt fehlt, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1103 Fischer, Fritz – Hauff, Wilhelm
Die Geschichte von dem kleinen Muck. Illustriert von Fritz Fischer. 6 Hefte. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 104 (vereinzelt kolorierten, teils montierten) Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, 1959-61. Insgesamt ca. 126 S. 17 x 12,5 cm. Original-Broschuren, jeweils mit montierter Original-Zeichnung auf dem Vorderdeckel und handschriftlichem Titel (teils leicht angerändert).
Zuschlag 800 €
Vorhanden sind die Teile 1-2 und Anhänge 1-4. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Ein Blatt mit ausgeschnittener Illustration, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1104 Fischer, Fritz – Hauff, Wilhelm
Der kleine Muck/Kalif Storch/Das kalte Herz/Der Zwerg Nase. 3 Skizzenhefte mit in Tusche geschriebenen Texten und 190 montierten Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer zu den 4 genannten Werken. Dezember 1966. Insgesamt ca. 200 Bl. 21,5 x 15 cm. Skizzenblöcke der Zeit mit Spiralbindung und handschriftlichen Titeln.
Zuschlag 600 €
Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968) zu den vier Werken von Wilhelm Hauff. – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1105 Fischer, Fritz – Hoffmann, E.T.A
Die Abenteuer der Silvesternacht. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 41 Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, April 1958. 58 Bl. auf gräulichem Papier. 24,5 x 17 cm. Grüner Halbmaroquinband mit Original-Umschlag mit Original-Zeichnung auf dem Vorderdeckel und handschriftlichem Titel.
Zuschlag 1600 €
F.F. Bücherei: Nr. 6. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1106 Fischer, Fritz – Hoffmann, E.T.A
Das Fräulein von Scuderi. Erzählung aus dem Zeitalter Ludwigs des Vierzehnten. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 58 Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, Februar 1958. 129 Bl. auf gräulichem Papier. 17 x 13 cm. Hellbrauner Maroquinband mit goldgeprägtem Deckeltitel.
Zuschlag 1600 €
F.F. Bücherei: Nr. 7. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1107 Fischer, Fritz – Hoffmann, E.T.A
Der goldene Topf. Ein Märchen der neuen Zeit. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. 2 Bände. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 92 Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, Februar 1958. 104 Bl.; 99 Bl. auf gräulichem Papier. 17 x 13 cm. Hellbraune Maroquinbände mit goldgeprägtem Deckeltitel.
Zuschlag 6500 €
F.F. Bücherei: Nr. 9 und 10. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). Das Werk wurde 1960 in einer anderen Bearbeitung in der Büchergilde Gutenberg veröffentlicht. – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1108 Fischer, Fritz – Hoffmann, E.T.A
Das Majorat. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 43 (davon 4 doppelblattgroßen) Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, Februar 1958. 129 Bl. auf gräulichem Papier. 17 x 13 cm. Hellbrauner Maroquinband mit goldgeprägtem Deckeltitel.
Zuschlag 6200 €
F.F. Bücherei: Nr. 8. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). Das Werk wurde 1999 in einer anderen Bearbeitung bei Serapion vom See in Berlin veröffentlicht. – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1109 Fischer, Fritz – Hoffmann, E.T.A
Das Majorat. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit 50 Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, Mai 1958. 101 Bl. auf bläulichem Papier. 25 x 17,5 cm. Blauer Halbmaroquinband mit Original-Umschlag mit Original-Zeichnung auf dem Vorderdeckel und handschriftlichem Titel (Umschlag mit kleinem Randeinriss).
Zuschlag 1800 €
F.F. Bücherei: (folio) Nr. 18; (oktav) Nr. 8. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1110 Fischer, Fritz – Swift, Jonathan
Travels into several remote Nations of the World by Captain Lemuel Gulliver. 3 Skizzenhefte. Mit ca. 230 (vereinzelt montierten) Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. September 1966. Insgesamt ca. 250 montierte Seiten, meist mit in Tusche geschriebenem Text. 25 x 35 cm. Skizzenhefte mit Spiralbindung mit handschriftlichem Titel.
Zuschlag 800 €
Drei Skizzenbücher zu dem Illustrations-Projekt. – Unikat mit reizenden Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Ein Blatt lose, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1111 Fluxus – Filliou, Robert, Daniel Spoerri und Roland Topor
Monsters are Inoffensive. 22 Offset-Postkarten (alles Erschienene). 1967. 11 x 16 cm.
Zuschlag 480 €
Ohne die Plastikbox. – Sehr gut erhalten.

Lot 1112 Fluxus – Fisher, Allen
Creek in the ceiling beam. Mit zahlreichen, teils montierten Illustrationen. London, Edible Magazine Press, 1973. Unpaginiert. 29,5 x 20,5 cm. Bedruckte Original-Kartonage mit Ringbuchheftung (etwas braunfleckig).
Nachverkaufspreis 160 €
Einzige Ausgabe. – Der 1944 geborene Dichter, Maler, Verleger, Lehrer und Performer Allen Fisher war Mitglied des englischen Fluxus-Ablegers Fluxhoe.

Lot 1113 Fluxus
Kalender-Rolle. Herausgegeben von Bernd Ebeling und Hansjoachim Dietrich. Mit zahlreichen Abbildungen. Papierstreifen, gerollt mit Original-Klebeetikett. Verlag Kalender Ebeling und Dietrich, Wuppertal, November 1961. Format 11,5 x 240 cm.
Zuschlag 400 €
Die Kalender-Rolle bietet einen Überblick der avantgardistischen Kunst dieser Zeit. Mit Beiträgen experimenteller Poesie, Musik und visueller Kunst von Piero Manzoni, Yves Klein, Cy Twombly, Lucio Fontana, Ben Patterson, Emmett Williams, Hiltmann, P. Talman, Jean Tinguely, Heinz Mack, Raoul Hausmann, H. Busse, O. Holweck, Ebeling, Belloli, Dietrich, Claus Bremer, Uecker, Piene, Dieter Roth, Arman, Vostell, Dufrene u. Franz Mon. – Bernd Ebeling und Hansjoachim Dietrich hatten den Verlag 1959 gegründet, es erschienen mehrere Kalender-Ausgaben, teils in kleinsten signierten Auflagen. – Die Kalender-Rolle war Inspiration für spätere Fluxus-Publikationen wie die “Fluxus Preview Review Roll” oder “Alphabet Piece” von Emmett Williams (1963). Die Rolle trägt noch das Original-Klebeetikett und war noch nicht aufgerollt. – Papierbedingt minimal gebräunt an den Rändern, sonst sehr gut.

Lot 1114 Fluxus – Vostell, Wolf
310 Ideen T.O.T. (Technological Oak Tree). Ausgeloest durch die Natur von Vermont. Für Dick Higgins (1970-1972). Mit 320 bedruckten (310 nummerierten) Karteikarten. Hinwil, Galerie Howeg, 1972. 8 x 14 x 9,5 cm (Karteikartenbox), 12,4 x 7,5 cm (Karten). Lose in Original-Karteikartenbox aus Karton mit aufgedrucktem Titel und 2 montierten Original-Photographien, eine in, eine auf den Deckel geklebt (letztere entlang der Ränder etwas berieben, die Box minimal gebräunt). [*]
Zuschlag 500 €
Eins von 170 Exemplaren, vom Künstler auf dem Innendeckel signiert und nummeriert. – Neben den 310 nummerierten “Ideen-Karten”, zwei Karten mit der Titelei, eine zweifach gefaltete Karte mit dem “Schlüssel zur T.O.T.-Ideenkartei” sowie sieben Karten mit den Zwischentiteln: Wind, Temperatur, Geraeusche, Barometer, Lichtstärke, Humidity und Zeit. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1115 Fluxus – Vostell, Wolf
Sammlung von 5 Publikationen mit eigenhändigen Widmungen von Wolf Vostell an Dieter Schnebel und Iris Schnebel-Kaschnitz. Unterschiedliche Verlage, 1970-1985. 25 x 27 cm bis 30,5 x 21,5 cm. Original-Kartonagen (teils etwas berieben). [*]
Zuschlag 300 €
Vorhanden sind: I. Mercedes G. O. Vostell. El Enigma Vostell. Barcelona, Siberia Extremeña, 1982. Unpaginiert. – Widmung auf Vorsatz: “Viva La Musica Schnebel”, signiert und datiert “Vostell 2.12.82”. – II. Happening & Leben. Neuwied/Berlin, Luchterhand, 1970. 344 S. – Widmung auf Titel: “Lieber Meister Schnebel: ‘Welches Geräusch macht der Gedanke im Gehirn?’ mit guten Gedanken, Ihr Vostell”, datiert “10/1/82”. – III. Fluxus Zug. Das mobile Museum Vostell. Berlin, Frölich & Kaufmann, 1981. 159 S. – Innendeckel mit Widmung “Lieber Meister Schnebel: welches Geräusch hat der Gedanke?”, signiert und datiert “Vostell 28.11.81.”. – V. Environnement – Video – Peintures – Dessins. 1977-1985. Strassburg, Musée d’Art Moderne, 1985. 87 S. – Mit der ausgestanzten Beilage “Wolf Vostell. Notes sur ma musique / Notizen zu meiner Musik”. – Vorsatz mit Widmung für die Senora y el Senor Schnebel”, datiert und signiert “Vostell, 11.12.85” in Notenlinien. – V. Wolf Vostell (de 1958 a 1979). Lissabon, Galeria de Belem/Calouste Gulbenkian, 1979. 105 S., 1 Bl. – Innendeckel mit Widmung “für Frau Schnebel: ‘Die Kunstgeschichte seit den Malereien von ALTamira bis Heute ist die beste politische Partei!’ mit guten Gedanken! Ihr Vostell”, datiert “10/1/82 Berlin”. – Der Musikwissenschaftler und Komponist Dieter Schnebel und Vostell haben sich wohl Anfang der 1960er Jahre im Zusammenhang mit Nam June Paiks “Neo-Dada in der Musik” kennengelernt. – Gute Exemplare.

Lot 1116 Fluxus – Vostell, Wolf, François Dufrêne und Alain Jouffroy
TPL (Tombeau de Pierre Larousse). Mit zahlreichen Serigraphien nach Décollagen von Wolf Vostell. Wuppertal, Verlag der Kalender, 1961. 30 Bl. (unpaginiert). 29,2 x 30,6 cm. Original-Pappeinband in der Art eines Blockbuchs gebunden (leicht fleckig).
Zuschlag 900 €
Konkrete Poesie im Wechsel mit Vostells “Décollagen”, die er “in den Jahren 1956 bis 1961 in den verschiedensten Straßen einiger europäischer Großstädte gefunden und ausgewählt” hat. – Die Texte von François Dufrêne “Décollagen” (Abrisse) und Wolf Vostell “Oreille pour un Tombeau” (Ohr für ein Grab). Mit einer Einführung von Alain Jouffroy. – Minimal lichtrandig, Ecken leicht bestoßen.

Lot 1117 Francis, Sam
The Monotypes of Sam Francis. Mit einer Einleitung von Pontus Hulton und Garner Tullis. Mit zahlreichen farbigen Abbildungen. Stuttgart, Daco-Verlag, 1994. 346 S., 1 Bl. 29,5 x 31 cm. Original-Leinwand mit montierter farbiger Deckelillustration und Transparent-Umschlag.
Zuschlag 160 €
Eins von 1400 (GA 1500) nummerierten Exemplaren, Titelblatt von Sam Francis signiert. – Schönes Exemplar.

Lot 1118 Fritsch, Katharina
3 Singles: Krankenwagen, Unken, Mühle. Parkett. Zürich/Frankfurt/New York, ATA TAK Studio Düsseldorf, 1990. 18 x 18 cm. Je in Original-Hülle.
Nachverkaufspreis 160 €
Edition für Parkett 25. – Sehr gut erhalten.

Lot 1119 Furtwängler, Felix Martin – Saalberg, Christian
Stille, nichts als Stille. Gedichte. Durchgehend illustriert mit Collagen und Original-Farbholzschnitten von Felix M. Furtwängler. Mainz, Gutenberg-Museum, 2006. 52 S., 2 Bl. 27,5 x 20 cm. Illustrierter Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel im Original-Pappschuber mit montierten Deckelschildchen “Lies und Schieß”. [*]
Zuschlag 330 €
Erste Edition des Gutenberg-Museums. – Eins von 15 (GA 123) römisch nummerierten Exemplaren, auf dem hinteren Vorsatz vom Künster als “Förderer-Exemplar” bezeichnet, nummeriert und signiert. – Einliegend eine Klappkarte mit eigenhändigem 13-zeiligen Gruß des Künstlers an den Vorsitzenden des Freundeskreises HAP Grieshaber Gerhard Fichtner und seine Frau, signiert “Ihr Felix Furtwängler”. – Ohne die drei signierten Original-Farbholzschnitte. – Tadellos. – Dabei: I. Original-Farbradierung von Felix Furtwängler. Blattgröße: 48 x 30 cm. In der Mitte gefalzt und verso mit einem 16-zeiligen Anschreiben an “Gerhard” bezüglich der “Grieshaber Zu- und Überarbeitung”, datiert “1. April 2010” und signiert “Felix”. – II: Printing into Thinking. Felix Furtwängler. Folgen, Suiten, Zyklen. Wiesbaden, Harrassowitz, 2009. 331 S. 31,5 x 25 cm. Illustrierte Original-Broschur. – Vortitel mit eigenhändigem 9-zeiligen Geburtstagsgruß an “Gerhard”, datiert “4. April 2010” und voll signiert.

Lot 1120 Gabo, Naum – Read, Herbert und Leslie Martin
Naum Gabo. Constructrions, sculptures, peinture, dessins, gravure. (Traductions de l’Anglais par C. Noëll). Mit 1 signierten und nummerierten Original-Farblithographie von N. Gabo, zahlreichen, teils farbigen Abbildungen, 1 gefalteten Faksimile und beigelegter 3-D Brille. Neuchâtel, Griffon, 1957. 201 S. 30,5 x 24 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag im Pappschuber.
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 75 nummerierten Exemplaren der französischen Ausgabe, die Graphik in 150 Exemplaren. – Rückendeckel mit Aussparung und beigelegter 3-D Brille. – Die Graphik mit Lichtrand, sonst schönes Exemplar.

Lot 1121 Georg-Müller-Verlag – Eliasberg, Alexander
Ostjüdische Novellen. Mit 10 Bildbeigaben von Joseph Budko. München, Georg Müller, 1918. 4 Bl., 384 S., 3 Bl. 21 x 14 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückenschild und ornamentaler Blindprägung auf dem Rücken (berieben, bestoßen und beschabt, unteres Kapital ca. 1 cm eingerissen). [*]
Zuschlag 300 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe, im Kolophon von Herausgeber und Künstler signiert, hier jedoch im Halblederband. – Dritte Auflage. – Völpel/HaCohen, Deutsch-jüdische Kinder- und Jugendliteratur, 2016, S. 569. – Einliegend das signierte Kupferstich-Exlibris von Joseph Budko. – Die Anthologie mit 26, teils humoristischen Gettoerzählungen von Jizchak Leib Perez, Schalom Alejchem, Scholem Asch, David Frischmann und S. J. Onojchi wollte einem westeuropäischen Publikum die führenden Vertreter der jiddischen Belletristik vorstellen. – Die ersten Blatt leicht fleckig.

Lot 1122 Georg-Müller-Verlag – Schloemp, Felix (Hg.)
Schabernack und Lumpenpack. Die lustigsten Moritaten und blutigsten Schauerballaden. Mit Beiträgen von Wilhelm Busch. Mit 70 (5 ganzseitigen) meist in Rot und Schwarz gedruckten Textillustrationen von Walter Trier. München/Leipzig, Georg Müller, 1913. 118 S., 5 Bl. (Verlagswerbung). 21,8 x 14 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägten Deckelfileten sowie Kopfgoldschnitt, die vordere, farbig illustrierte Original-Kartonage mit eingebunden (minimal berieben, Rücken mit kleinem Bibliotheksschild).
Zuschlag 450 €
Erste Ausgabe. – Eins von 50 nummerierten Exemplaren der in Ganzpergament gebundenen Luxusausgabe. – Enthält u.a. Texte von Erich Mühsam, Ludwig Thoma, Detlev von Liliencron und Frank Wedekind. – Vorderer Innendeckel mit handschriftlicher Nummerierung, papierbedingt minimal gebräunt, sehr guter Zustand.

Lot 1123 Georg-Müller-Verlag – Wedekind, Frank
Herakles. Dramatisches Gedicht in drei Akten. Mit 20 Original-Lithographien von Edwin Scharff. München, Georg Müller, 1920. 127 S., 1 Bl. 27,4 x 23 cm. Dunkelblauer Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel und etwas Rückenvergoldung sowie goldgeprägten Deckelfileten im Original-Pappschuber mit handschriftlichem Rückenschild (dieser stärker berieben und lichtrandig, Ecken und Kanten des Einbands minimal berieben, Kapital mit winziger Fehlstelle). [*]
Zuschlag 160 €
Vierter Band der Reihe “Welttheater. Meisterdramen mit Originalgraphik”. – Eins von 330 nummerierten Exemplaren. – Rodenberg 475, 4. – Schöner breitrandiger Druck auf imitiertem Japan, die Tafeln von Edwin Scharff auf festerem, chamoisfarbenem Papier. – Teils unbeschnitten, papierbedingt minimal gebräunt, teils etwas fleckig.

Lot 1124 Geyer, Wilhelm
4 Mappen mit Lithographien von Briefen und Zeichnungen. 1950er Jahre. 31,5 x 22,5 cm. Lose Blätter in Papp-Flügelmappen mit aufgeklebten Titeln (Ecken und Kanten etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Enthalten sind “Transport über Smolensk, 15 Briefe”. “Erntehilfe 1941, 8 Briefe”. “Wachmann auf einem Albort, 15 Briefe und “8 Tage Landesschütze, 8 Briefe an Feinde”. – Papierbedingt leicht gebräunt, insgesamt gut.

Lot 1125 Gilbert and George
Dark Shadow. Mit 128 ganzseitigen Abbildungen nach Photographien und Zeichnungen. London, Art for all und Nigel Greenwood, 1976. 128 S., 1 Bl. 19,5 x 13 cm. Roter Original-Leinenband (leicht berieben).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Eins von 2000 nummerierten Exemplaren, Widmungsblatt von beiden Künstlern mit roter Tinte signiert. – Beiliegend zwei rote Werbekarten für das Werk. – Gutes Exemplar.

Lot 1126 Goethe, Johann Wolfgang von
Römische Elegien. Mit 15 Illustrationen von S. Fiume. Rom und Florenz, Dieter Grauer, 1991. 2 Bl., 20 S., 1 Bl. 25,5 x 20 cm. Bordeauxroter handgebundener Original-Lederband mit blindgeprägter Vorderdeckelillustration und goldgeprägtem Rückentitel im Original-Schuber. [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 99 nummerierten Exemplaren. – Einband von P. Bruscoli, Florenz. – Schönes Exemplar.

Lot 1127 Goll, Ivan und Claire
Poèmes d’amour. Mit 4 ganzseitigen Illustrationen von Marc Chagall. Paris, Jean Budry Collection Surréaliste, 1925. 60 S., 2 Bl. 19,5 x 14,5 cm. Original-Kartonage mit montiertem Rücken- und Deckelschild (Rücken berieben, vorderes Gelenk oben und unten ca. 2 cm eingerissen).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-Bode 85,7. – Eins von 600 (GA 625) nummerierten Exemplaren. – Mit 3-zeiliger signierter Widmung von Claire und Ivan Goll an den US-amerikanischen Komponisten Ernst Krenek (1900-1991) “musicien et (unleserlich) genial”. – Mit 16 Gedichten von Ivan und 15 von Claire Goll. – Die erste Illustration von Chagall, die das Paar im Profil zeigt, diente als Vorlage für das Porträt der beiden auf ihrem Grabstein auf dem Père-Lachaise. – Unbeschnitten. – Stellenweise im unteren Rand leicht braunfleckig.

Lot 1128 Graf, Oskar Maria
Ua-Pua! Mit 30 Illustrationen nach Kreidezeichnungen von Georg Schrimpf. Regensburg, F. L. Habbel, 1921. 59 S., 2 (das letzte weiß) Bl. 25 x 18,5 cm. Original-Halbpergament mit Kopfgoldschnitt (minimal angestaubt und berieben).
Zuschlag 1100 €
Nr. 1 von 200 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf feinem Hadernpapier und in Halbpergament gebunden, im Druckvermerk von Künstler und Verfasser signiert. – Erste Ausgabe. – Lang 230. – Mit dem Besitzvermerk von Heinrich Stinnes auf der Vorderseite des Druckvermerks. – Schönes Exemplar.

Lot 1129 Graf, Oskar Maria
Zur freundlichen Erinnerung. Acht Erzählungen. Berlin, Malik, 1922. 127 S. 19,3 x 12,5 cm. Original-Halbleinenband mit farbiger Deckelillustration von George Grosz (leicht gebräunt und berieben).
Zuschlag 500 €
Unten und Oben, Band I. – Erste Ausgabe. – Hermann 149 – Gittig 57 – Herzfelde 57 – Raabe/Hannich-Bode 89, 6. – Titel mit eigenhändiger Widmung für “Fritz Greuner”, signiert “Oskar M. Graf”. – Block gebrochen, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1130 Grieshaber, HAP
Die rauhe Alb. Mit 12, teils mehrfarbigen, Original-Holzschnitten, 20 Lithographien und 14 Faksimiles nach älteren Holzschnitten sowie 1 Porträt. Stuttgart, Manus Presse, 1968. 22 S., 1 Bl. 40,5 x 50,5 cm. Original-Leinenband mit farbigen Deckelillustrationen nach einem Holzschnitt (Kanten etwas berieben).
Zuschlag 260 €
Eins von 500 (GA 550) nummerierten und signierten Exemplaren. – Fuerst 68/63-94 b – Fichtner/Bartelke 68. – Grieshabers opulente Liebeserklärung an seine schwäbische Heimat umfasst neben den frühen Holzschnitten aus den 1930er Jahren auch die zwanzig Lithographien, eine von ihm eher selten angewandte Technik. – Text von Margarete Hannsmann. – Eine montierte photographische Abbildung etwas knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1131 Grieshaber, HAP
Sammlung von 4 wichtigen Publikationen sowie 7 Schriften über Grieshaber. Mit insgesamt 12 signierten Original-Holzschnitten (2 doppelblattgroßen, 7 farbigen) sowie 16 weiteren Original-Holzschnitten von HAP Grieshaber. Unterschiedliche Verlage. 1964-1981.
Zuschlag 550 €
Vorhanden sind: I. HAP Grieshaber. Die Arche. Mit 5 (von 6) signierten und nummerierten Original-Farbholzschnitten. München, Bruckmann, 1975. 48 x 37,5 cm. Leinenband und Graphikfolge in Original-Leinenkassette. – Eins von 290 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe. – Es fehlt der Holzschnitt “Das Paar”. – II. Derselbe. Der Rhein. Mit 5 signierten (2 doppelblattgroßen) Original-Holzschnitten. Köln, Galerie der Spiegel, 1965. 40,5 x 27,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (minimal berieben). – Eins von 100 (GA 1020) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den signierten Holzschnitten auf Japan. – Vorsätze etwas leimschattig, partiell minimal gebräunt. – III. Derselbe. Erster Dürerpreisträger der Stadt Nürnberg 1971. Mit 9 (1 signierten, farbigen) Original-Holzschnitten. Stuttgart, Dr. Cantz, 1971. 42 x 29 cm. Illustrierte Original-Broschur (leicht angestaubt und berieben). – IV. Spektrum. Vierteljahresschrift für Originalgrafik und Dichtung. Hängebauch Nuc-Nuc. Mit 5 (1 doppelblattgroßen) Original-Farbholzschnitten. 7. Jg., Nr. 25. 2. Auflage. Zürich, Spektrum, 1964. 34,5 x 49,5 cm. Illustrierter Original-Umschlag (etwas gebräunt, berieben und minimal knickspurig). – Außerdem: 5 Publikationen der Edition S (2 Doubletten) mit 1 signierten und nummerierten Original-Farbholzschnitt im Malerbrief; 2 Original-Farbholzschnitte “Ausritt” mit dem Nachlass-Blindstempel (Doublette) von 1981 sowie 7 Publikationen zu Grieshaber.

Lot 1132 Grieshaber, HAP
Totentanz von Basel. Mit den Dialogen des mittelalterlichen Wandbildes. Mit 40 Original-Farbholzschnitten von Grieshaber. Dresden, VEB Verlag der Kunst, 1966. 1 Bl., 40 nummerierte Doppelblatt, VII S., 1 Bl. 45,5 x 36 cm. Original-Leinwand mit blindgeprägter Deckelillustration und Rückentitel mit Original-Schutzumschlag in Pappschachtel (Umschlag leicht fleckig).
Zuschlag 360 €
Spindler 65, 4 – Fürst 66/1-40c. – Der Text auf Deutsch, Französisch und Englisch. Mit einem Nachwort von Wilhelm Boeck und Rudolf Mayer. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1133 Grieshaber, HAP
Engel der Geschichte. Nr. 1 bis 23 (von 27) und eine Sondernummer in 19 Heften und 2 Büchern. Mit 67 (14 doppelblattgroßen), meist farbigen Original-Holzschnitten (inklusive der Umschläge), 4 Original-Lithographien und 31 Original-Linolschnitten von Grieshaber sowie zahlreichen weiteren, teils farbigen, teils doppelblattgroßen Original-Graphiken anderer Künstler. Stuttgart, Manus, 1965-1969 (Hefte 1-14) und Düsseldorf, Claasen, 1970-1976. Von 18 x 18 cm (Nr. XIV und XV) bis 43 x 31 cm und 32 x 45,5 cm (Nr. 16/17/18). Illustrierte Original-Kartonagen und Original-Pappband in privater Leinen-Kassette (der Pappband stärker berieben und fleckig, die Kartonagen teils etwas berieben, lichtrandig und fleckig, Nr. 19/20 im unteren Bug mit kleinerer Fehlstelle).
Zuschlag 450 €
Zunächst in der manus presse in kleiner Auflage (500-1000) erschienen, folgten die Nummern 14-23 im Claassen Verlag. – Jedes Heft widmet sich einem besonderen Thema und enthält neben den Holzschnitten Grieshabers auch Original-Graphiken anderer Künstler wie R. Hoflehner, H. Antes, I. Radowitz, G. Meistermann, J. Reichert, B. Dahak, H. M. Erhardt, K. Sonderborg, Stöhrer u.a. – Heft Nr. X mit dem lose einliegenden, mehrfach gefalteten Holzschnitt “Stele” von Grieshaber; Nr. 16/17/18 im Kolophon nummeriert “001111”; Nr. 22 und 23 inklusive der “Flugblätter”; Die Sondernummer “A.D. 1971”, zum Dürerpreis 1971 erschienen mit der Original-Bauchbinde. – Mit Texten verschiedener Autoren: Walter Benjamin, Heinrich Böll, Johannes Poethen, Margarete Hannsmann, Helmut Heißenbüttel, Heinar Kipphardt, Franz Fühmann u.a. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 1134 Grosz, George
Prostitutiones Profeter. Mit 24 ganzseitigen Illustrationen und Deckelillustration nach Zeichnungen von George Grosz. Kopenhagen, DNSS (Det Ny Studentersamfund Forlag – Verlag des Dänischen Studentenbundes), 1924. 30 S., 1 (weißes) Bl. 25,5 x 18,9 cm. Illustrierte Original-Broschur (minimal gebräunt, unteres Kapital mit kleinem Einriss, obere Ecke mit Knickspur).
Zuschlag 2600 €
Seltene erste Ausgabe. – Hermann 171 – Bülow 64 – nicht bei Dückers, Lang und in der Malik-Bibliographie. – Mit dem Copyright: “Der Malik-Verlag 1924 – Berlin W 9” und dem zusätzlichen Deckeltitel “Moralsatiriske G – G – AE T S – Tegninger”. – Das Vorwort von Grosz mit einer dänischen Übersetzung von “Der Mensch ist nicht gut – sondern ein Vieh”. – “Der Band wurde vermutlich 1924 durch den Malik-Verlag hergestellt und möglicherweise beeinflußt durch die Beschlagnahme des ‘Ecce Homo’ Bandes am 25. April 1923, über den dänischen Studentenbund ausgeliefert. Da die Sammlung auch Blätter aus Ecce Homo enthält und der Druck in die Zeit des Prozesses fällt, liegt die Umgehung einer erneuten Zensur durch Auslieferung ins Ausland nahe. Die Lieferung (die Anzahl der hergestellten Bücher kann nicht mehr nachgewiesen werden) wurde jedoch, vermutlich vom dänischen Zoll beschlagnahmt und völlig vernichtet. Zur Zeit (das ist: 1989) können von dieser Ausgabe nur noch 5 Exemplare nachgewiesen werden. Die in diesem Band enthaltenen Zeichnungen sind in dieser Zusammenstellung nie wieder erschienen, zum Teil wurden die Zeichnungen in späteren Veröffentlichungen des Malik-Verlages wiederverwendet” (Hermann, mit nachfolgendem Veröffentlichungsnachweis der Zeichnungen, ohne Verifizierung der Deckelillustration). – Obere Ecke mit Knickspur, Titel verso und Vorwort leicht braunfleckig, bis Seite 11 mit minimalem Braunfleck im Rand. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1135 Grosz, George
Einladung zur Subskription des Werkes “Ecce Homo”. Mit 2 ganzseitigen Illustrationen von G. Grosz. Berlin, Malik, 1922. Doppelblatt. 38,5 x 25,5 cm.
Zuschlag 220 €
Sehr seltener Subskriptionsprospekt für das Werk des Malik-Verlages. – Enthält die beiden ganzseitigen Illustrationen “Schwere Zeiten” und “Entkleidung” von George Grosz. – Minimal braunfleckig. – Mittelfalte, insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 1136 Gurlitt, Fritz – Hoberg, Reinhold
Die graphischen Techniken und ihre Druckverfahren. Eine Darstellung. Mit 6 signierten Original-Graphiken und zahlreichen, teils ganzseitigen Abbildungen. Berlin, F. Gurlitt, 1923. 175 S., 2 Bl. 30,5 x 22 cm. Illustrierte Original-Halbleinwand mit Rücken- und Deckeltitel (berieben und etwas gebräunt, Kapitale mit Einrissen). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Das graphische Jahr Fritz Gurlitt, II. – Bolliger II, 216 – Söhn, HDO 517. – Eins von 950 (GA 1000) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe. – Enthält die signierten Original-Graphiken: F. Meseck “Löwe und Reiher” (Radierung), R. Grossmann “Zeichnender” (Steinradierung), L. Corinth “Kurfürst Friedrich der Weise” (Lithographie), G. W. Rössner “Idylle mit Kahn” (Lithographie), C. Berend “Sitzende Frau” (Lithographie) und R. Hoberg “Winterlandschaft” (Holzschnitt). – Die schöne Deckelillustration wurde von H. Meid entworfen. – Eine “hervorragende Darstellung der Graphischen Techniken und ihrer Druckverfahren von Reinhold Hoberg” (Bolliger). – Vorsatz mit Widmung.

Lot 1137 Handke, Peter
Deutsche Gedichte. Rote Einbandvariante UND: Goldene (gelbe) Einbandvariante. 2 Bände. Frankfurt a.M., Euphorion, 1969. Je 20 eingebundene Briefumschläge mit eingelegten, teils gefalteten Blättern. 16 x 12 cm. Bedruckte Original-Kartonagen (Rücken etwas aufgehellt, leicht fleckig, leicht berieben). [*]
Zuschlag 300 €
Umschlagbücher. – Spindler 15, 2. – Wohl nur in kleiner Auflage (weniger als die angegebenen 1000 Exemplare) erschienen. – Verklebung der Umschläge teils gelöst, alle Umschläge am rechten Schnitt geöffnet, bei der goldenen Ausgabe teils etwas unsauber aufgeschnitten, roter Umschlag vorne innen mit handschriftlichem Besitzvermerk.

Lot 1138 Haringer, Jakob
Heimweh. Gedichte. Berlin/Wien/Leipzig, Paul Zsolnay, 1928. 199 S., 4 Bl. 17,5 x 10 cm. Roter Original-Leinenband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (leicht berieben und bestoßen, Rücken etwas geblichen und mit kleinem Bibliothekssiegel).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-Bode 104.9. – Innendeckel mit eigenhändiger vierzeiliger Widmung Haringers. – Vorsatz mit altem handschriftlichen Eintrag, Innendeckel mit Nummerierung und Stempel. – Dabei: Derselbe. Vermischte Schriften. Salzburg/Leipzig, Anton Pustet, 1935. 255 S. 19,5 x 11 cm. Original-Leinenband mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas berieben, bestoßen und angestaubt, Rücken mit Resten eines kleinen Bibliothekssiegels). – Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-Bode 104.15. – Innendeckel mit Nummerierung und Stempel.

Lot 1139 Haringer, Jakob
Die Kammer. Regensburg, Habbel, 1921. 62 S., 1 Bl. 18 x 12,5 cm. Grüner Original-Pappband mit schwarzgeprägtem Rückentitel sowie schwarzgeprägter expressionistischer Deckelillustration (leicht berieben und bestoßen, partiell stärker geblichen, Rücken mit kleinem Bibliothekssiegel).
Zuschlag 170 €
Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-Bode 104.3. – Vorsatz mit eigenhändiger sechszeiliger Widmung von Jakob Haringer. – Vorderer Innendeckel nummeriert und gestempelt, ein Blatt mit Bibliotheksstempel im weißen Rand, papierbedingt gebräunt.

Lot 1140 Heartfield, John – Bucharin, Nikolai Iwanowitsch:
Die internationale Lage und die Aufgaben der Kommunistischen Internationale. Bericht der Delegation der KPSU (B) beim EKKI an den 15. Parteitag. Referat des Genossen N. Bucharin. Hamburg und Berlin, Carl Hoym Nachfolger, 1928. 69 S., 1 Bl. 23 x 15,5 cm. Von John Heartfield gestaltete illustrierte Original-Kartonage (leicht braunfleckig, Rücken oben ca. 1 cm eingerissen).
Zuschlag 480 €
Erste Ausgabe. – Der russische Politiker und Philosoph Nikolai Iwanowitsch Bucharin (1888-1938) nahm an den Revolutionen von 1905 sowie 1917 teil und wurde im Zuge der Stalinschen Säuberungen erschossen. – Leicht gebräunt, Vortitel mit kleinem Einriss, sonst gut erhalten.

Lot 1141 Heartfield, John – Horrabin, James Francis
Grundriss der Wirtschaftsgeographie. Aus dem Englischen von K.A. Witfogel. Wien und Berlin, Verlag für Literatur und Politik, 1926. 205 S., 1 Bl. 19,5 x 12,5 cm. Grüner Original-Leinenband mit einem von John Heartfield gestalteten Schutzumschlag (Kapitale leicht berieben, Schutzumschlag mit einigen Randfehlstellen und kleinen Fehlstellen in den Falzen zu den Klappen, berieben, Rücken aufgehellt, leicht fleckig).
Zuschlag 260 €
Erste deutsche Ausgabe. – Der Verlag für Literatur und Politik wurde 1924 von dem KP-Mitglied Johannes Wertheim in Wien gegründet. Ab 1926/27 wurde ein von John Heartfield gestaltetes Verlagssignet, eine flatternde rote Fahne in einem Kreis, verwendet, das später vom Ring-Verlag und 1959 vom Dietz-Verlag übernommen wurde. – Vortitel und Schnitt etwas fleckig, sonst gut erhalten.

Lot 1142 Heartfield, John – Mühsam, Kreszentia
Der Leidensweg Erich Mühsams. Mit einem Vorwort von Werner Hirsch. Zürich und Paris, Mopr-Verlag, 1935. 32 S. 22,5 x 15,5 cm. Von John Heartfield gestaltete Original-Broschur (leicht knickspurig, Kanten etwas berieben, Klammern angerostet, kleine Schabspur).
Zuschlag 1200 €
Erste Ausgabe. – Einer der seltensten Umschläge von Heartfield. – Mit einem Vorwort des Chefredakteurs der Roten Fahne, Wien und später Berlin, Werner Daniel Heinrich Hirsch (1899-1941), der ein enger Weggefährte von Ernst Thälmann war. Bei zahlreichen Aufenthalten in verschiedenen KZs begegnete er Mühsam in Plötzensee, Brandenburg und Oranienburg , “wo Mühsam nach halbjährigem Aufenthalt nahezu vor unseren Augen ermordet wurde” (S. 3). – Papierbedingt leicht gebräunt, im Rand leicht gewellt, sonst gut erhalten.

Lot 1143 Heartfield, John – Sinclair, Upton
Sammlung von 10 Werken mit Schutzumschlägen, meist von John Heartfield. Berlin, ca. 1928-1989. 19,5 x 13 cm. Original-Leinwandbände mit illustrierten Original-Umschlägen (diese teils mit Läsuren bzw. kleinen Fehlstellen).
Zuschlag 380 €
Aus der Reihe: Gesammelte Werke in Einzelausgaben. In unterschiedlichen Auflagen. – Dabei: I.-II. Das Geld schreibt. Eine Studie über die amerikanische Literatur. 1.-12. Tausend. 2 Exemplare mit den verschiedenen Umschlag-Fassungen. 1930. Zwei Exemplare des Werkes mit dem Schutzumschlag in beiden Fassungen, die zweite Fassung mit den eiförmig ausgestanzten Köpfen der Schriftstellerfamilie Emil Ludwig und ihres Hundes. Per Gerichtsbeschluss ließ Ludwig den Umschlag verbieten. – III. Mann nennt mich Zimmermann. – IV. Petroleum. – V. Jimmie Higgins. – VI. Samuel, der Suchende. – VII. König Kohle. – VIII. Die goldene Kette. – IX. Sündenlohn. – X. Auf Vorposten (Neuer Malik-Verlag 1989). – Teils etwas gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 1144 Heckel, Erich – Dube, Annemarie und Wolf-Dieter
Erich Heckel. Das graphische Werk. 2 Bände. Mit zahlreichen Abbildungen und Tafeln. New York, Rathenau, 1964-65. 35; 39 S. 29,5 x 23,5 cm. Original-Leinwandbände.
Zuschlag 240 €
Eins von 600 nummerierten Exemplaren. – Der erste Band behandelt die Holzschnitte, der zweite die Radierungen und Lithographien. – Gutes Exemplar.

Lot 1145 Heine, Heinrich
Vitzliputzli. Mit 4 signierten Original-Radierungen von Josef Eberz. München, Serapionsbrüder, 1922. 3 (1 w.) Bl., 23 S. 20 x 13 cm. Dekorativer blauer Lederband (signiert: SCHLEMMER) mit Linienvergoldung, goldgeprägtem Rückentitel und Deckelvignette (Kanten etwas berieben, Deckel minimal aufgebogen).
Zuschlag 600 €
Dritter Druck der Serapionsbrüder. – Eins von 150 nummerierten Exemplaren. – Sennewald I, 28, 22, 3. – Innenspiegel mit montiertem Exlibris. – Schönes Exemplar.

Lot 1146 Herrmann-Neisse, Max
Porträt des Provinztheaters. Berlin, Meyer, 1913. 6 Bl. 22,5 x 17 cm. Neuer Leinenband, die Original-Broschur mit Deckelillustration von Max Odoy eingebunden (diese mit Bibliotheksschildchen).
Nachverkaufspreis 160 €
Lyrische Flugblätter 34 (ohne Hinweis im Heft). – Erste Ausgabe der frühen Gedichtsammlung: “Alfred Kerr in innigster Verehrung und Dankbarkeit zugeeignet” – Raabe/ Hannich-Bode 118, 3 – Raabe, Zeitschriften 144, 34 – Josch D 32. 2. – Innendeckel mit Nummerierung, mehrfach gestempelt. – Dabei: Derselbe. Sie und die Stadt. Berlin, S. Fischer 1914. 102 S., 1 Bl. 19,3 x 13 cm. Neuer Leinenband unter Verwendung der Original-Broschur (Rücken mit Kleberesten). – Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 118, 4. – Innendeckel nummeriert und gestempelt.

Lot 1147 Herzmanovsky-Orlando, Friedrich von
Der Kommandant von Kalymnos. Ein Mysterium aus dem Rokoko der Levante. Als Manuskript gedruckt. Mit 2 ganzseitigen Illustrationen des Verfassers. Venedig, S. Maria Formosa, 1926. 60 S., 1 Bl. 23 x 15 cm. Original-Leinwand mit goldgeprägtem Deckeltitel (minimal berieben, kleiner Fleck auf Hinterdeckel). [*]
Nachverkaufspreis 600 €
Erste Ausgabe der ersten Veröffentlichung, in Wien bei Paul Kallschmid gedruckt. – Eins von 100 handschriftlich nummerierten Exemplaren. – Mit 5-zeiliger handschriftlicher Widmung des Verfassers auf dem Vorsatz. – Gutes Exemplar.

Lot 1148 Hesse, Hermann
Der Steppenwolf. 1. bis 15. Tausend. Berlin, Fischer, 1927. 289 S. 19 x 11 cm. Goldgeprägter Original-Leinenband mit Rückenschild (leicht fleckig, leicht berieben).
Zuschlag 160 €
Gesammelte Werke. – Erste Ausgabe. – Mileck II,50 – Beiliegend: Eigenhändige monogrammierte Postkarte von Hesse “1000 gute Wünsche”. Die Postkarte zeigt eine Büste Hesses von O. Bänninger. – Titel mit kleiner Notiz, sonst gut erhalten.

Lot 1149 Hesse, Hermann
Zwei Märchen. Der Dichter. Der Maler. Mit 2 signierten Original-Farbradierungen von Frank Bruggisser. Ascona, 1986. Unpaginiert. 23 x 16,5 cm. Weinroter Original-Maroquinband (von Roland Meuter und J. Weiss) mit farbig intarsierter und geprägter Deckelillustration sowie Kopf-Goldschnitt in Original-Pappschuber (Rücken etwas geblichen).
Zuschlag 400 €
Eins von 20 (GA 80) nummerierten Exemplaren der Vorzusgausgabe auf Rives-Bütten in Ganzleder. – Schönes Exemplar.

Lot 1150 Hiller, Kurt
Das Buch Archangelos. Ein Grabmal. Hamburg, Privatdruck, 1965. 47 S. 25,5 x 16 cm. Original-Pappband mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas angestaubt, Deckel leicht gewölbt).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 127, 29. – Eins von 102 nummerierten und vom Verfasser im Druckvermerk signierten Exemplaren. – Innen tadellos.

Lot 1151 Hiller, Kurt
Hirn-und Haßgedichte aus einem halben Jahrhundert. Hamburg, Privatdruck, 1957. 67 S. 19,5 x 12 cm. Original-Pappband mit Deckeltitel.
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe, “hergestellt anlässlich meines goldenen Doktortags 27. November 1907/1957”. – Raabe/ Hannich-Bode 127, 26. – Seltener Privatdruck in 68 Exemplaren (hergestellt durch Hans Christian Druckerei und Verlag), davon 51 für seine am Schluss namentlich genannten Freunde. – Letzte Seite mit handschriftlicher Widmung des Verfassers: “für Walther Karsch/ Hamburg 8/XI 57./ Kurt Hiller”. – Beigegeben: contra. Politisch-literarische Flugschrift. Nr. 9 – Zweiter Jahrgang – November/Dezember 1960: Ist Friedrich Sieburg ein Nazi? Mit Abbildungen. München, Holz, 1960. S. 67-95. Illustrierte Original-Kartonage. – Umschlag mit handschriftlicher Widmung von Kurt Hiller an Dr. Lydia Franke, “Hamburg 14/I 61.”.

Lot 1152 Hiller, Kurt
Das Recht über sich selbst. Eine strafrechtsphilosophische Studie. Heidelberg, Winter, 1908. V, 114 S. 23 x 15,5 cm. Original-Broschur (etwas angerändert, Deckel etwas fleckig, vorderes Gelenk eingerissen, Kapitale mit Fehlstellen).
Nachverkaufspreis 400 €
Seltene erste Ausgabe der Schrift, deren erste fünf Kapitel (42 S.) bereits 1907 im gleichen Verlag unter dem Titel “Die kriminalistische Bedeutung des Selbstmordes” als Hillers Dissertation erschienen waren. – Raabe/ Hannich-Bode 127, 2 – In seinen Memoiren schreibt Kurt Hiller (1885-1972) über die Entstehung seiner Arbeit: “Beim Studium des in Deutschland geltenden Strafrechts entdeckte ich plötzlich, daß die Befugnis des Individuums, körperlich über sich selbst zu verfügen und über andere voll Willensfähige mit deren freier und ernstlicher Zustimmung, gar auf ihre flehentlichen Bitten, an allen Ecken und Enden unsres Gesetzbuches verneint und verweigert wird. Das Freiheitsfeindliche, Gedankenlose, Barbarische dieses legalen Zustands erschütterte mich, und ein Zwang überkam mich, ihn mindestens aufzudecken.” – Unbeschnitten, Ecken leicht knickspurig.

Lot 1153 Hiller, Kurt
Unnennbar Brudertum. Verse 1904 – 1917. Mit 2 Original-Lithographien von Josef Eberz. Wolgast, “Der Kentauer” Verlag Hermann Kruse, 1918. 36 S., 2 Bl. 23,5 x 16 cm. Original-Pappband mit Deckelschild (Deckel etwas fleckig und mit kleiner Bezugsfehlstelle, Kapital bestoßen, Rücken mit 2 Einrissen).
Zuschlag 300 €
Erster Kentauer-Druck. – Raabe/ Hannich-Bode 127, 5 – Rodenberg 421, 1. – Eins von 250 (GA 350) nummerierten Exemplaren auf Strathmore-Alexandra-Bütten. – Vorsatz mit handschriftlicher Widmung des Verfassers: “Walther Karsch/ in junger, grosser Freundschaft!/ Berlin 16. Mai 1928 Kurt Hiller.” – Unbeschnitten. Gutes Exemplar.

Lot 1154 Hiller, Kurt
Der Unnennbare. Verse 1918-1937. Peking, Privatdruck des Verfassers, 1938. 28 S., 3 Bl. (als Blockbuch gebunden). 25,5 x 16,5 cm. Original-Leinwand mit rotgeprägtem Deckeltitel und Kordelbindung (etwas lichtrandig, Deckel leicht gewölbt).
Nachverkaufspreis 500 €
Seltene erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 127, 21 – Sternfeld-Tiedemann S. 218. – Eins von 120 vom Verfasser handschriftlich nummerierten und signierten Exemplaren, hergestellt in China in der Yangschudau-Werkstatt bei Peking. – Druckvermerk mit sechszeiliger handschriftlicher Widmung des Verfassers für “meinen viellieben Freund/ Walther Karsch./ London, 25. Februar 1947/ Kurt Hiller”. Blatt mit dem “Inhalt” im unteren Rand mit dem handschriftlichen, monogrammierten Vermerk des Verfassers: “x) im Text: verkehrte Reihenfolge! KH”. Die entsprechenden Gedichte auf den Seiten 11 und 12 von Hiller mit den richtigen Jahreszahlen versehen. – Innendeckel etwas gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 1155 Hoehme, Gerhard – Bloch, Ernst
Das Merke. Und andere Texte aus ‘Spuren’. Mit 7 signierten und 4 zusätzlichen signierten Original-Radierungnen von G. Hoehme. Heidelberg, G. Gastrock, 1985. 69 S., 1 Bl. 30,5 x 25,5 cm. Original-Pappband mit blindgeprägter Vorderdeckel-Illustration im Original-Pappschuber.
Nachverkaufspreis 650 €
Tiessen VI, 293. – Eins von 25 (GA 265) römisch nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den vier beiliegenden zusätzlichen Radierungen. Alle Radierungen signiert, datiert und nummeriert. – Druck der Graphiken bei H. Kätelhörn am Möhnesee; Textdruck in der Stamperia Valdonega in Verona. Der Einband stammt von G. Hoffrath, Roßdorf. Schöner breitrandiger Pressendruck auf Bütten. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1156 Homosexualität – Hirschfeld, Magnus
Jahrbuch für sexuelle Zwischenstufen mit besonderer Berücksichtigung der Homosexualität. Jg. 1-9 (von 23) in 11 Bänden. Mit zahlreichen Illustrationen und photographischen Abbildungen. Leipzig, Max Spohr, 1899-1908. 20,5 x 14 cm. Rote Original-Leinenbände mit goldgeprägtem Deckel- und Rückentitel (7), Halbleinenbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (2), ein Halblederband der Zeit und ein Pappband mit Leinenrücken (dieser stärker berieben und am Rücken eingerissen, die anderen Bände berieben und bestoßen, Gelenke teils etwas eingerissen). [*]
Zuschlag 650 €
Jens Dobler. Prolegomena zu Magnus Hirschfelds Jahrbuch für sexuelle Zwischenstufen (1899 bis 1923), Hamburg, 2004. – Hirschfelds zwischen 1899 und 1923 erschienenes “Jahrbuch” stellt bis heute eine einzigartige Sammlung von Forschungsbeiträgen über sexuelle und geschlechtliche Minderheiten, insbesondere Homosexuelle, Transvestiten und Hermaphroditen in der Geschichte, Ethnologie, Medizin, Politik, Jurisdiktion, Biologie, Literatur, Kunst und Religion dar. Mit Eugen Wilhelms wiederkehrender “Bibliographie der Homosexualität” liefert das Jahrbuch zudem ein umfangreiches Verzeichnis seit dem 18. Jahrhundert erschienener Schriften zur (Homo-)Sexualität. Bis heute interessant sind auch die biographischen und literaturwissenschaftlichen Beiträge zu Leben und Wirken von mehr oder weniger berühmten “Urningen”. – In Band I fehlt der vordere Vorsatz sowie ein Blatt zwischen Titel und Vorwort, Klammerungen teils etwas angerostet, teils leicht gebräunt und stockfleckig, Bindungen partiell gelockert.

Lot 1157 Hoyer, Niels
Nachtlied. Mit 3 signierten Original-Radierungen von Joseph Eberz. Hamburg, Harms, 1921. 12 nn. Bl. 32 x 25,5 cm. Original-Halbpergament mit goldgeprägtem Rückentitel. [*]
Zuschlag 360 €
4. Druck der Schönen Rarität. – Eins von 50 (GA 250) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf handgeschöpftem Zanders-Bütten, Druckvermerk vom Autor signiert. Titelblatt und Initale von Heinrich Stegemann. Mit am Druckvermerk eingebundenem Zettel: “Dieses Exemplar wurde von Johannes Larink, Hamburg, mit der Hand gebunden.” – Gutes Exemplar.

Lot 1158
Hunger. 7 Original-Lithographien. Gesamterlös für die Hungerhilfe. Künstlerhilfe für die Internationale Arbeiterhilfe. – UND: Krieg. 7 Original-Lithographien. Gesamterlös für die Künstlerhilfe und die Kinderheime der I.A.H. Herausgegeben von der Künstlerhilfe zum 10. Jahrestage des Kriegsbeginnes. Mit insgesamt 14 Offsetlithographien von Otto Dix (2), George Grosz (2), Eric Johansson, Käthe Kollwitz (2), Otto Nagel (2), Karl Völker, Heinrich Zille (2), Willibald Krain und Rudolf Schlichter. Berlin, Neuer Deutscher Verlag, 1924. Jeweils 1 Titelblatt. 35 x 24,5 cm und 36 x 24,5 cm. Bedruckte Original-Kartonmappen (“Hunger-Mappe” leicht berieben und stellenweise leicht aufgehellt; “Krieg-Mappe” berieben, leicht fleckig, leicht knickspurig, Rücken oben und unten ca. 3 cm eingerissen).
Zuschlag 1500 €
Entgegen der Angaben auf den Titelblättern, handelt es sich hier um Offset-Lithographien und nicht um Abzüge von den Original-Steinen. – I. Erste Ausgabe. – Titel minimal fleckig, sonst sehr gut erhalten. – II. Erste Ausgabe. – “Im Gegensatz zu der im gleichen Verlag und zu gleicher Zeit erschienenen Mappe ‘Hunger’ ist von dieser Publikation kein Exemplar im großen Format 50.0 x 35.0 cm mit Original-Graphiken bekannt geworden” (Söhn). – Exlibris von Hanns-Josef Kaiser (Künstler und Kunstpädagoge 1920-2017?). – Titel etwas gebräunt, drei Tafeln im Rand minimal knickspurig, Ränder teils leicht gebräunt. – Beides insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 1159 Insel Verlag
Ein kurzweilig Lesen vom Till Ulenspiegel. (Ausgewählt von Chr. Heinrich Kleukens). Mit 57 handkolorierten Textholzschnitten. Leipzig, Insel-Verlag, 1913. 125 S. 19 x 12 cm. Original-Pappband mit kolorierter Deckelvignette (leicht gebräunt). [*]
Zuschlag 500 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren auf Bütten mit den handkolorierten Holzschnitten. – Sarkowski 433. – Die Holzschnitte nach der Fischart-Ausgabe von 1573. – Gutes Exemplar.

Lot 1160 Insel Verlag – Zweig, Stefan
Die frühen Kränze. Mit Titelblattillustration von Marcus Behmer. Leipzig, Insel, 1906. 2 Bl., 84 S., 2 Bl. (das letzte weiß). 18,4 x 12,8 cm. Blauer Original-Kalbslederband mit goldgeprägtem Rückenschild, reicher floraler Rückenvergoldung und Kopfgoldschnitt nach einem Entwurf von Marcus Behmer (Kanten teils stärker berieben, Rücken geblichen, mit Klebespuren von einem früheren Bibliotheksschildchen).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Klawiter D 2 – Sarkowski 1959. – Druck in Schwarz und Ocker auf Bütten. – Einband und Titel von Marcus Behmer. – Nach seinem Erstling “Silberne Saiten” die zweite Gedichtsammlung von Stefan Zweig. – Zweiseitig unbeschnitten, vorderer Innendeckel mit Nummerierung und Stempel.

Lot 1161 Japanische Holzschnitte – Sho Nagasawa (Hg.)
Kacho gashu. (Sammlung von Vogel- und Blumengemälden). Mit 30 montierten farbigen Holzschnitten. Tokio, Tsuruzabro Kobayashi bei Bijutsusha Mokuhanbu, Showa 4 (1929). 3 Bl., 30 Bl. (jeder Holzschnitt mit vorgebundenem Textblatt). 39 x 26,5 cm. Original-Pappband in kordelgehefteter Blockbuchbindung mit Deckelschild (Kanten berieben und etwas bestoßen, etwas lichtrandig, vorderes Gelenk unten und hinteren Gelenk ca. 3 cm eingerissen).
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Die sehr dekorativen Holzschnitte von verschiedenen Künstlern in verschiedenen Formaten. – Exlibris. – Titel etwas braunfleckig, sonst nur stellenweise leicht fleckig, insgesamt gut erhalten.

Lot 1162 Jaroslav (Hg.; das ist: Jaroslav Vojtech)
Herrenvolk 26 Epigramu o Teutonskych spasitelich sveta. Psano v Letech 1939-1945. (26 Epigramme über die germanischen Retter der Welt. Geschrieben in den Jahren 1939-1945). Mit Frontispiz und Umschlagsillustration von Stanislav Hac. Jaromer, Privatdruck bei Vaclav Varra, Juni 1945. 35 S., 2 Bl. 15,5 x 12 cm. Kordelgeheftete Lagen lose in illustrierter Original-Kartonage (minimal knickspurig und minimal fleckig). [*]
Zuschlag 200 €
Eins von 500 Exemplaren. – Einzige Ausgabe. – Enthält teils satirische Zitate (5 auf Deutsch oder zweisprachig) verschiedenster Persönlichkeiten, u.a. Erich Kästner, Goethe und Goebbels. – “Kennst Du das Land, wo Neid und Dummheit blüht? Du kennst es nicht? – Es heisst Sudetengebiet.” – Sehr gut erhalten.

Lot 1163 Judaica
25 Jahre Kinder- und Jugend-Alijah. 1935-1959/ 5694-5719. Vorwort von David Ben Gurion. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Amsterdam, George Him, 1959. 32 Bl. 21,5 x 14,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage.
Zuschlag 220 €
“Die Kinder- und Jugend Alijah bietet Kindern zwischen 10 und 16 Jahren, die bedürftig, heimatlos und gefährdet sind, eine neue Heimat in Israel.”

Lot 1164 Judaica – Rybak, Issahar Ber
Shtetl. Mayn khruver heym, a Gedehenis. (Das Shtetl. Mein zerstörtes Heim. Eine Gedächtnisedition). Mit 31 (inklusive Titel) ganzseitigen Lithographien von Rybak. Berlin, Verlag Schwellen, 1923. 1 Bl. 34 x 50 cm. Original-Halbleinenband (ohne Rücken und vorderen Deckel, hinterer Deckel fleckig, berieben, etwas bestoßen und fast lose).
Nachverkaufspreis 1200 €
Eins von 50 Exemplaren. – Abdruck der Lithographien in verschiedenen Farbtönen. – Geschaffen im Berliner Exil vor seiner Rückkehr in die Sowjetunion. Während dieser Zeit war Rybak Mitglied der Novembergruppe, zuvor untersuchte er gemeinsam mit El Lissitzky u.a. jüdische Grabmale. – Ohne das in das letzte Blatt eingesteckte Tafelverzeichnis. – Die ersten beiden Blätter braunfleckig, sonst nur gelegentlich und meist im Rand etwas fleckig, Titel mit leichten Randläsuren.

Lot 1165 Judaica – Struck, Hermann und Zalman Shneur
Vilnah. Po’emah metsyeret. (Wilna. Poem des Stedls). Mit 1 Original-Radierung, 10 ganzseitigen Abbildungen und einigen Vignetten. Berlin, Hasefer Verlag S. D. Saltzmann, 1923. 16 S., 1 Bl. 25,5 x 20 cm. Original-Pergamentband mit goldgeprägtem Deckeltitel und Deckelvignette in Blockbuchbindung (etwas fleckig, Ecken und Kapitale leicht gestaucht).
Zuschlag 240 €
Eins von 50 (GA 1700) nummerierten und signierten Exemplaren mit der Original-Radierung. – Durchgehend etwas braunfleckig, Vorsatz gestempelt, vereinzelte kleine Randeinrisse.

Lot 1166 Judaica – Vishnitzer, M. und M. Kleinman (Hg.)
Milgroim. Zeitschrift für Kunst und Literatur in jiddischer Sprache. (Der Granatapfel). Hefte 1 (1922) bis 6 (1924) (alles Erschienene). Buchausstattung und Umschlagillustrationen von Franzisca Baruch und Ernst Böhm, mit zahlreichen teilweise farbigen Abbildungen. Berlin, Rimon Verlag für jiddische Kunst und Literatur, 1922-1924. 31 x 24,5 cm. Original-Halbleinenband mit goldgeprägter Deckelvignette und Rückenvergoldung, mit eingebundenen illustrierten vorderen Original-Kartonagen (fleckig, Kanten berieben und etwas bestoßen, Kapitale etwas eingerissen).
Nachverkaufspreis 1200 €
Vom Verlag besorgter und wohl für den Export bestimmter Sammelband aller erschienenen Hefte. – Mit Vortitelblatt zur Heftsammlung. – Texte in jiddischer Sprache. Index und Annoncen mehrsprachig. – Aus dem gleichen Haus erschien parallel die Zeitschrift “Rimon” in hebräischer Sprache. Die Herausgeber waren außerdem am Erscheinen des prachtvollen Jounals “Zhar-Ptica” beteiligt. – Heft 5 mit unten eingerissenem Titel, sonst innen sehr gut erhalten.

Lot 1167 Jünger, Ernst
An Friedrich Georg zum 65. Geburtstag. Selbstverlag, 1963. 18 S., 2 Bl. 21 x 12,5 cm. Original-Kartonage mit montiertem bedruckten Original-Schutzumschlag. [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 300 Exemplaren, “von den Verlegern Carl Hanser und Vittorio Klostermann zur Erinnerung an den 1.9.1963 überreicht” (Druckvermerk). – Mit einer signierten Widmung von Ernst Jünger an Wolfram Gertsch (?) auf dem Titel. – Gut erhalten. – Beigegeben: Jünger, Friedrich Georg. Maschine und Eigentum. Frankfurt a.M., Klostermann, 1949. 191 S. 21 x 14,5 cm. Original-Halbleinenband (leicht berieben, leicht gebräunt). – Mit der handschriftlichen Signatur von Friedrich Georg Jünger auf dem Vorsatzblatt. – Papierbedingt leicht gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 1168 Jugendstil – Hohmann, Heinrich
Überdokument Darmstadt. Über-Haupt-Katalog. Mit 1 doppelblattgroßen Plan, 20 Illustrationen und 6 photographischen Abbildungen. Darmstadt, Hohmann, 1901. 10 Bl. 31,5 x 20,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken mit Einrissen, Hinterdeckel mit kleinem Randeinriss, Ränder etwas geblichen).
Zuschlag 1100 €
Äußerst seltener und humoristischer Gegenentwurf zum Katalog “Ein Dokument deutscher Kunst von Mai bis Oktober 1901”, der anlässlich der ersten Ausstellung der Künstlerkolonie erschienen ist. – Name auf 1. Seite, vereinzelt mit kleinen Randläsuren, leicht gebräunt und fleckig.

Lot 1169 Jugendstil
Pan. Hrsg. von der Genossenschaft Pan. Redaktion von O. J. Bierbaum und J. Meier-Graefe. Jahrgang 1, Heft 2. Mit 4 Original-Radierungen, 2 Original-Lithographien, 2 Gravüren und 1 Strichätzung sowie zahlreichen anderen Illustrationen und einigen Beilagen. Berlin, Pan, 1895. S. 49-140, 1 Bl. 37 x 29 cm. Neuere Halbleinwand mit eingebundenem Original-Umschlag. [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Die Original-Graphiken von Geyger, Klinger, Zorn, Wenbahn, Eckmann, Thoma, Sattler. – Unbeschnitten. – Der rote Original-Umschlag teils mit kleinen Einrissen und hinterlegten Ausrissen. Vereinzelt wenig fingerfleckig. Die Seidenhemdchen teils knittrig. – Angebunden: Pan. Supplément française. 1re année, numéro 3. Mit 1 Tafel von Joseph Sattler. 1 Bl., S. 17-24, 1 Bl. Original-Umschlag eingebunden.

Lot 1170 Kafka, Franz
Der Prozess. Roman. Berlin, Die Schmiede, 1925. 3 Bl., 411 S. 20 x 13 cm. Original-Pappband mit Rücken- und Deckelschild (berieben, Kapital leicht bestoßen).
Nachverkaufspreis 400 €
Die Romane des XX. Jahrhunderts. – Erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 146, 8. – Herausgegeben und mit einem Nachwort (S. 402-411) von Max Brod. – Einbandgestaltung von Georg Salter. – Vorsatz mit Sammlerstempel, unbeschnitten und teilweise etwas unsauber aufgeschnitten.

Lot 1171 Kahn, Fritz
Das Leben der Menschen. Eine volkstümliche Anatomie, Biologie, Physiologie und Entwicklungsgeschichte des Menschen. 5 Bände. Mit der gefalteten Farblithographie “Der Mensch als Industriepalast” und der Schautafel “Stammbaum des Menschen” sowie 143 meist farbigen Tafeln und 1057 Textabbildungen. Stuttgart, Kosmos, 1923-1931. 25,5 x 17,5 cm. Original-Leinen- und Halblederbände (2) mit goldgeprägtem Rücken- und blaugeprägtem Deckeltitel, die Bände 4 und 5 in Original-Schutzumschlägen (diese etwas angestaubt und mit teils größeren Randläsuren, die Bände 1-3 etwas berieben und fleckig, ein Band stärker lichtrandig).
Nachverkaufspreis 500 €
Erste Ausgabe. – Mit dem berühmten Plakat “Der Mensch als Industriepalast”. Farblithographie. Blattgröße: 94 x 46 cm. – Debschitz, Man Machine (mit Abbildung auf dem Umschlag): “Eine Pionierleistung des modernen Informationsdesigns, die bis heute durch Themen- und Stilvielfalt, Humor und originelle Analogien fasziniert.” – Der Arzt und Autor Fritz Kahn (1888-1968) emigrierte 1933 nach Palästina und zog 1937 nach Paris, wo er 1940 in einem französischen Lager interniert wurde. Dank der Hilfe von Albert Einstein konnte er in die USA emigrieren. Seine Bücher wurden von den Nazis auf die “Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums” gesetzt. – Neben den beiden Schautafeln sind auch das Textheft zu “Der Mensch als Industriepalast” (VIII S.) und zum “Stammbaum des Menschen” (S. IX-XI) vorhanden. – Ohne die Brille, papierbedingt leicht gebräunt, zwei Vorsätze mit kleinem Besitzstempel, die beiden Schautafeln in sehr gutem Zustand.

Lot 1172 Kaldewey Press – Hölderlin, Friedrich
Hälfte des Lebens. Heribert C. Ottersbach. 14 Prints. Mit 14 Original-Inkjet-Prints nach Zeichnungen. Poestenkill, New York, Kaldewey, 2009. 16 Bl. 31 x 42 cm. Farbig bemalter Originalkartonumschlag in Originalchemise mit vergoldetem Rückentitel und Schuber.
Nachverkaufspreis 1200 €
Edition Kaldewey 52. – Eins von zehn Exemplaren der “Edition deluxe” mit den in Sepia gedruckten Abbildungen und dem handkolorierten Einband (Gesamtauflage 40). Im Druckvermerk vom Künstler signiert. Die zweite Zusammenarbeit Gunnar Kaldeweys mit Heribert C. Ottersbach. Ottersbachs figurative Bilder basieren auf Photocollagen, die hauptsächlich Naturformationen im Wald zeigen. – Sehr gut erhalten.

Lot 1173 Kaléko, Mascha
Kleines Lesebuch für Große. Gereimtes und Ungereimtes. Berlin, Rowohlt, 1935. 147 S. 19,5 x 11 cm. Illustrierter Original-Pappband (etwas gebräunt).
Zuschlag 1100 €
Erste Ausgabe. – Beiliegend: “Liegengebliebener Brief aus Postfach VII”. Eigenhändiges signiertes Gedichtmanuskript von Mascha Kaléko. Zweiseitig beschrieben auf Japan, nicht datiert. Aus “Kleines Lesebuch für Große”, 1935. S. 12/13. Format: 19 x 14 cm. – Im Rand etwas gebräunt, gefaltet.

Lot 1174 Kaléko, Mascha
Verse für Zeitgenossen. Cambridge, Schoenhof, 1945. 63 S. 21 x 13 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag (dieser mit kleinen Randläsuren und zwei Randeinrissen).
Zuschlag 900 €
Erste Ausgabe der seltenen Exilveröffentlichung mit dem seltenen Original-Schutzumschlag. – Sternfeld-Tiedemann 252 – Kosch VIII, 852. – Beiliegend: “Für Einen”. Eigenhändiges signiertes Gedichtmanuskript von Mascha Kaléko. Einseitig beschrieben auf Japan, nicht datiert. Aus “Kleines Lesebuch für Große”, 1935. Format: 15,5 x 12 cm. – Im Rand etwas gebräunt.

Lot 1175 Kallmorgen, Friedrich – Eder, Irene
Friedrich Kallmorgen 1856-1924. Monographie und Werkverzeichnis der Gemälde und Druckgraphik. Mit zahlreichen teils farbigen und blattgroßen Abbildungen. Karlsruhe, Harsch, 1991. 202 S. 27 x 20 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage.
Nachverkaufspreis 160 €
Die mit “vehementem Fleiß” (Klappentext) erstellte Doktorarbeit der nicht nur im Berliner Kunsthandel allseits geschätzten Wienerin, die seit 1995 als Irene Lehr ihr eigenes Auktionshaus in Charlottenburg betreibt. – Innendeckel mit eigenhändiger Widmung für den Berliner Flaneur und Privatgelehrten “Gerald Gohlke herzlichst Irene Lehr (vormals Eder)”, datiert “29/11/95”. – Sehr gut erhalten.

Lot 1176 Karikatur – Schmidt-Berg, Heinz
Umfangreiche Sammlung von Briefen Schmidt-Bergs an Hans Orlowski mit 33 (14 kolorierten) meist signierten Original-Zeichnungen sowie 12 meist handschriftlichen, teils illustrierten Briefen und Karten. Berlin, 1952-1962. Blattmaße: 10,5 x 14,5 cm bis 29,5 x 20,7 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Der Berliner Karikaturist und Pressezeichner Heinz Schmidt-Berg (1911-1993) studierte bei Max Kaus, Nikolaus Sagrekow und Hans Orlowski, dem er offensichtlich lebenslang eng verbunden blieb. – 1930 war Schmidt-Bergs erste Zeichnung im “Ulk” erschienen, von da an veröffentlichte er regelmäßig in der “Koralle”, “Ente” und “Roten Post”. Nach dem Krieg lieferte er Beiträge für den “Kurier”, “Telegraf”, die “BZ” u.a. – Teils etwas gebräunt und minimal knickspurig.

Lot 1177 Kelmscott Press – Morris, William
Child Christopher and Goldilind the Fair. Mit illustriertem Holzschnitt-Titel und zahlreichen Holzschnitt-Initialen von William Morris. 2 Bände. Hammersmith, Kelmscott Press, 1895. 2 Bl., 256 S.; 1 Bl., 239 S. 15 x 11 cm. Original-Halbleinen mit gedrucktem Rückenschild (etwas berieben, Rücken mit Bezugsfehlstellen, Rückenschilder mit Fehlstellen). [*]
Zuschlag 500 €
Erste Ausgabe, in 600 Exemplaren gedruckt. – Peterson A35. – Druck in Rot und Schwarz. – Unbeschnitten. – Kleiner Korrekturzettel am Ende von Band 1. – Alter Besitzereintrag jeweils auf 2. Vorsatzblatt, innen fleckfreies Exemplar.

Lot 1178 Kirkeby, Per
Linoleumssnit 64-66. Figurer. Mit 24 Original-Linoschnitten. Kopenhagen, Rosengreen, ohne Jahr. 2 Bl. 44 x 31 cm. Original-Karton mit montiertem Deckelschild (diese leicht abgelöst).
Zuschlag 200 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert. – Gutes Exemplar.

Lot 1179 Kirkeby, Per
Maletid/ Malzeit. 4 Grafiske Arbejder/ 4 Graphische Arbeiten. Mit 4 Original-Graphiken in Steindruck und Zinkographie von Per Kirkeby. Münster, Kleinheinrich, 1992. 182 S., 2 Bl. 23,5 x 16,5 cm. Original-Kartonage in Kartonschuber.
Nachverkaufspreis 200 €
Kirkeby bei Kleinheinrich 2. – Erste deutsche Ausgabe. – Eins von 300 nummerierten und vom Verfasser monogrammierten und datierten Exemplaren. – Die Graphiken wurden von Kirkeby extra für diese Ausgabe hergestellt. – Tadelloses Exemplar. – Dabei: Derselbe. Kirkeby, Per. Nu star malerne op / Nun stehen die Maler auf. Mit 4 Original-Farbholzschnitten von Per Kirkeby. Münster, Kleinheinrich, 1995. 164 S., 2 Bl. 23,5 x 16,5 cm. Original-Kartonage mit Original-Pergamentschutzumschlag. – Kirkeby bei Kleinheinrich 4. – Erste deutsche Ausgabe. – Eins von 300 nummerierten und vom Verfasser monogrammierten und datierten Exemplaren. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1180 Kirkeby, Per – Wittgenstein, Ludwig
Bemerkungen über die Farben. Hrsg. von G. E. M. Anscombe. Mit 4 farbigen Original-Radierungen auf Japanpaier von P. Kirkeby. Münster, Kleinheinrich, 1998. Unpaginiert. 46 x 31 cm. Original-Halbleinen in Original-Pappschuber.
Zuschlag 360 €
Eins von 150 (GA 180) nummerierten Exemplaren mit den 4 Farbradierungen. – Druckvermerk vom Künstler signiert. – Druck der Farbradierungen von N. B. Jensen auf Japanpapier. – Einband von Christian Zwang, Hamburg. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1181 Klein, Yves
Le dépassement de la problématique de l’art. Mit Abbildungen. (La Louvière), Edition Montbliart, 1959. 1 Bl., 31 S., 1 weißes Bl. 22 x 17 cn. Ohne den Umschlag. [*]
Zuschlag 160 €
Sehr seltene und frühe Schrift des Künstlers. – Das letzte weiße Blatt mit Falzeinriss, papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 1182 Kölwel, Gottfried
Erhebung. Neue Gedichte. München, Roland-Verlag, 1918. 59 S. 19,5 x 13 cm. Original-Halbpergament mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt (minimal berieben und angestaubt, Rücken mit kleinem Bibliotheksschildchen).
Nachverkaufspreis 160 €
Die neue Reihe, Band 8. – Erste Ausgabe. – Eins von 70 vom Verfasser signierten und nummerierten Exemplaren der Liebhaberausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 161, 3 – Raabe (Zeitschriften) 155, 8. – Vorderer Innendeckel mit handschriftlicher Nummerierung und gestempelt, Titel mit kleiner Nummer.

Lot 1183 Kolb, Annette – Villiers de l’Isle-Adam, Comte de
Edisons Weib der Zukunft. Roman. (Übersetzung von Annette Kolb). München, Hans von Weber, 1909. Titel, 420 S., 1 Bl. 19,5 x 12,5 cm. Leinwand der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und beigebundener Original-Broschur. [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe der Übersetzung. – Vorsatz mit handschriftlicher Widmung von Annette Kolb: “For deared Mary/ from the authoress/ (not the Saint one)/ Annette Kolb/ Badenweiler/ April 1923”. – Exlibris.

Lot 1184 Konkrete Poesie – Bense, Max und Elisabeth Walther (Hg.)
rot (oder edition rot). 49 (von 62) Hefte (und 5 Doubletten). Mit einigen Abbildungen. Stuttgart, der augenblick u.a., 1960-1996. 15 x 15 cm bis 15 x 16 cm. Illustrierte Original-Broschuren (teils leicht fleckig, Kapitale und Kanten teils leicht berieben). [*]
Zuschlag 1000 €
Die umfangreiche Sammlung umfasst die Nummern 1, 3-5, 8-44 und 53-60 (als Doubletten Nr. 29, 55, 56, 58 und 59). – Herausgegeben von dem Philosophen und Schriftsteller Max Bense (1910-1990) zusammen mit seiner späteren Frau der Semiotikerin Elisabeth Walther (1922-2018), die nach seinem Tod die Reihe noch sechs Jahre fortsetzte. – Mit Beiträgen bekannter Autoren: Di(e)ter Rot(h) mit Heft 32 “80 Wolken”, Timm Ulrichs, Jean Genet, Ernst Jandl, Franz Mon, Max Bense (jeweils 1 Heft) u.v.a. – Der Umschlagentwurf stammt von Walter Faigle. – Jedes Heft auf dem hinteren Umschlag mit dem Zitat von Ernst Bloch “es gibt auch rote geheimnisse in der welt – ja – nur rote” – Innen sehr gut erhalten. – Beigegeben: es gibt auch rote geheimnisse. Ein abend erdacht und inszeniert für elisabeth walther-bense von Prof. Gerdi Sobek-Beutter. 10. August 2002. 40 Bl. Original-Kartonage mit Schraubenbindung oben links (leicht fleckig). – Programm und Einladung zur Veranstaltung im Max-Bense-Saal, Stuttgart. – Gut erhalten.

Lot 1185 Konkrete Poesie
Sammlung von 8 Publikationen zur konkreten Poesie. Verschiedene Orte und Verlage, 1968-2010. Verschiedene Formate und Einbände.
Zuschlag 380 €
Die Sammlung enthält: I. akustische texte. konkrete poesie. visuelle texte. 1971. Ausstellungkatalog. – Etwas gebräunt, Einband etwas lädiert. – II. Federman, Raymond. Double or nothing. Chicago, Swallow, 1971. – Mit einer Widmung von Federman – III. Gappmayr, Fünfzehn Texte. Wien, Freibord, 1990. – IV. 3 Publikationen von Eugen Gomringer: SchriftBild in Collage. 1994. – zur sache der konkreten II. konkrete kunst. 1988. – das eugen-gomringer-buch. tionem. 2010. – V. Rühm, Gerhard. fenster. texte. 1968. – VI. Garnier, Ilse und Pierre. Poesie spatiale raumpoesie. 2001. – Alles gut erhalten.

Lot 1186 Kubin, Alfred
Die andere Seite. Ein phantastischer Roman. Mit 1 Porträt, 50 (21 ganzseitigen auf Tafeln) Illustrationen und 1 doppelblattgroßen Plan nach Strichätzungen von Alfred Kubin. München und Leipzig, Georg Müller, 1909. 338 S., 3 Bl. 21,5 x 14 cm. Original-Pappband mit Deckeltitel und Deckelvergoldung (Kapital mit überklebter kleiner Fehlstelle, unteres Kapital mit Einriss, etwas berieben).
Zuschlag 380 €
Erste Ausgabe. – Marks A 6 – Raabe 26 – Horodisch 66 – Kindler IX, 818f.: “Der Zeichner Kubin hat in diesem seinem einzigen Roman die Phantasmorgie eines Untergangs in beklemmender Präzision beschrieben. … Kubin schuf damit einen der großen phantastischen Romane der deutschen Literatur.” – Das Werk diente u.a. Kafka als Anregung bei seinen Romanen “Das Schloß” und “Der Prozess”. – Vorsätze erneuert, vorderer Innendeckel mit radiertem Exlibris, Name und Nummerierung auf dem Titel.

Lot 1187 Kurella, Alfred
Mussolini ohne Maske. Ausstattung von Fritz Stammberger. Berlin, Neuer deutscher Verlag, 1931. 277 S., 1 Bl. 19 x 13 cm. Original-Karton mit illlustriertem Original-Schutzumschlag (dieser mit kleinen Randläsuren).
Zuschlag 320 €
Erste Ausgabe. – Beigegeben: I. Münzenberg, Willi Die dritte Front. Einbandentwurf von Paul Urban. Berlin, Neuer deutscher Verlag, 1930. Original-Karton mit illustriertem Original-Schutzumschlag (dieser mit Randläsuren). – II. Barbusse, Henri. 150 Millionen bauen eine neue Welt. Einbandentwurf von Paul Urban. Berlin, Neuer deutscher Verlag, 1930. Original-Karton mit illustriertem Original-Schutzumschlag (dieser leicht angerändert). – III. Lyon, Eugene. Sacco und Vanzetti. Einbandentwurf von Paul Urban. Berlin, Neuer deutscher Verlag, 1928. Original-Karton mit illustriertem Original-Schutzumschlag (dieser mit Randläsuren, Rücken mit kleiner Fehlstelle). – Innen gute Exemplare.

Lot 1188 Lang, Erwin – Billinger, Richard
Lob Gottes. Mit 7 blattgroßen Original-Holzschnitten von Erwin Lang. Wien, Haybach, 1922. 18 Bl. 16,8 x 11,5 cm. Original-Pappband mit Deckeltitel (etwas berieben, bestoßen und minimal angestaubt, Rücken mit kleinem Bibliothekssiegel).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Eins von 230 (GA 250) nummerierten Exemplaren im handgebundenen Pappband, von der eigenen Handpresse hergestellt. – Die Bildstöcke von Erwin Lang, die Schriftplatten von Rolf Hybach. – Sehr frühe und seltene Veröffentlichung des 1922 gegründeten bibliophilen Verlags. Rudolf Haybach hatte in russischer Kriegsgefangenschaft den Maler Erwin Lang und Heimito Doderer kennengelernt und war nach seiner Rückkehr entschlossen, einen anspruchsvollen Buch- und Kunstverlag zu gründen. Er bemühte sich im Frühjahr 1922 um eine entsprechende Konzession, die er jedoch erst im Herbst erhielt. – Innendeckel nummeriert und gestempelt, ein Blatt mit Bibliotheksstempel im weißen Rand.

Lot 1189 Le Corbusier (das ist: Ch.-E. Jeanneret)
Oeuvre plastique. Peintures et dessins architecture. Text- und Tafelband. Mit zahlreichen Textillustrationen und 4 Tafeln (Textband) sowie 36 (5 farbigen) Tafeln und 4 Original-Farblithographien. Paris, Morancé, 1938. 14 Bl. 27 x 23 cm. Original-Kartonagen mit Deckeltitel in illustrierter Original-Halbleinenmappe mit Schließband (Mappenkanten etwas berieben, Rückenschild verblasst, Kartonagen leicht gebräunt, Textheft mit Namen auf dem Deckel). [*]
Zuschlag 1700 €
Frühe Monographie über Le Corbusiers Malerei und Graphik mit Architekturzeichnungen, darunter auch Tafeln zur Exposition Paris 1937. – Gutes und vollständiges Exemplar.

Lot 1190 Libuda, Walter
Das Auge des Apothekers. Malerei, Objekte, Arbeiten auf Papier. Katalog zur Ausstellung des Bielefelder Kunstvereins im Museum Waldhof vom 9. September bis zum 29. Oktober 1995. Bielefeld, Kerber, 1995. 79 S. 30,5 x 23,5 cm. Original-Leinenband mit Rücken- und Deckeltitel in farbig illustriertem Original-Schutzumschlag. [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Mit Original-Filzstiftzeichnung von Walter Libuda auf dem Vorsatz, rechts unten mit Bleistift signiert und datiert sowie links unten mit Widmung “Für Herrn Westphal”. – Bildgröße: 14 x 6 cm. – Tadellos.

Lot 1191 Liebermann, Max – Elias, Julius
Die Handzeichnungen Max Liebermanns. Mit 2 signierten Original-Radierungen von Max Liebermann und 93 montierten Abbildungen auf Tafeln. Berlin, P. Cassirer, 1922. 21 S., 1 Bl. 43 x 36,5 cm. Original-Halblederband mit Rückentitel (Rücken und Kanten beschabt, Hinterdeckel mit Braunfleck, leicht berieben) im Original-Pappschuber (dieser lädiert).
Nachverkaufspreis 500 €
Feilchenfeldt-B. 50 A. – Schiefler 330, IV c u. 331, II d. – Eins von 480 nummerierten Exemplaren. Mit den signierten Original-Radierungen “Selbstbildnis, zeichnend” und “Gartenszene (Wärterin, Kind und Hund)”, gedruckt auf Kaiserlich Japan. – Vereinzelt etwas stockfleckig.

Lot 1192
Luchterhands Loseblatt Lyrik. Lieferung 1 – 26 (alles Erschienene). Herausgegeben von Elisabeth Borchers, Günter Grass und Klaus Roehler. Mit zahlreichen Illustrationen. Neuwied und Berlin, Luchterhand, 1966-1970. 7 Blatt je Lieferung und Doppelblatt Inhaltsverzeichnis. 50 x 18 cm. Lose Blätter in Original-Umschlägen in der seltenen bedruckten Original-Leinenkassette (etwas bestoßen, Ecken des Deckels angeplatzt, leicht fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Enthält insgesamt 182 Gedichte, u.a. von Grass (1 signiertes), Enzensberger, Handke, Kunert, Biermann, Bobrowski, Born und Arp. – Teils illustriert u.a. von Uwe Bremer, Günter Bruno Fuchs, Natascha Ungeheuer und Arno Waldschmidt. – Vereinzelt leicht knickspurig, ein Blatt mit Nadellöchern in den Ecken, Inhaltsverzeichnis mit kleinem Randeinriss, insgesamt gut erhalten.

Lot 1193 Manet, Edouard – Waldmann, Emil
Edouard Manet. Mit 1 farbigen Original-Holzschnitt und 2 Original-Radierungen von E. Manet sowie 50 Abbildungen im Text und auf Tafeln. Berlin, Cassirer, 1923. 134 S. 26,5 x 20,5 cm. Original-Halbpergament mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (Rücken etwas berieben und Vergoldung gelöst, Pergament etwas fleckig).
Zuschlag 200 €
Eins von wenigen Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den beiden Original-Radierungen “Baudelaire mit Hut” (Guérin 30 II) und “Berthe Morisot” (Guérin 59 II). Der Farbholzschnitt auf Japan nach der “Olympia”. – Die Radierungen papierbedingt leicht gebräunt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1194 Manzoni, Piero
Piero Manzoni. Life and work. 2. Issue. Berlin, Petersen Press, 1969. 60 Bl. Transparentfolie. 18 x 15 cm. Original-Klemmschiene und Transparentfolie mit Deckeltitel (Deckel leicht kratzspurig). [*]
Zuschlag 750 €
Eins von 100 Exemplaren, hier allerdings auf der Klemmschiene nicht von Petersen signiert und nummeriert. – Sackner Archiv S. 570 – G. Celant, Piero Manzoni, Catalogo Generale, 1975, S. 299. – Bereits 1962 konzipierte Manzoni zusammen mit Petersen “The life and the work”, das aus 100 weißen unbedruckten Seiten bestand. 1963 erschien posthum eine vergleichbare Ausgabe des Konzeptbuchs mit transparenten Kunststoffseiten, das in einer zweiten unveränderten Ausgabe 1969 neu aufgelegt wurde. – Seltene Hommage an den früh verstorbenen Wegbereiter der Konzeptkunst. – Leicht kratzspurig.

Lot 1195 Martyn, Karol Kurt
“Gästehandtuch Schrägstrich ich”. Mit 6 Serigraphien von Geburg Rohde. Hannover, Fischersträss’ner Presschen, 1963. 20 Bl. 25 x 21 cm. Original-Pappband (Ecken und Kanten leicht bestoßen, etwas gebräunt). [*]
Zuschlag 200 €
Vom Autor und von der Künstlerin handsignierte Auflage von 30 Exemplaren. – Die Serigraphien sind von der Künstlerin handgedruckt. Den Satz fertigte Eberhard Rose. Die Satzschnitte schnitt Keinz Kanitz in Linol. – Beiliegend: Original-Serigraphie als Weihnachtsgruß mit Widmung der Künstlerin. – Papierbedingt partiell gebräunt, insgesamt schönes Exemplar.

Lot 1196 Matisse, Henri
Pierre à Feu. Mit 1 Frontispiz, 1 Original-Lithographie, 1 Holzschnitt, 1 Farbholzschnitt (auf dem Umschlag) und 14 Heliogravüren von Henri Matisse. Paris, Maeght, 1947. 86 S., 1 Bl. 24,5 x 21 cm. Original-Kartonage mit farbig illustriertem Original-Umschlag, Original-Pergaminumschlag, Karton-Chemise und Karton-Schuber (Pergaminumschlag mit kleinen Läsuren). [*]
Zuschlag 240 €
Eins von 950 nummerierten Exemplaren. – Gutes Exemplar.

Lot 1197 Meckseper, Friedrich – Schmücking, Rolf
Meckseper. Werkverzeichnis der Radierungen 1956-1969. Mit 2 signierten und datierten Original-Farbradierungen sowie zahlreichen Abbildungen. Braunschweig, Galerie Schmücking, 1969. 182 S., 1 Bl. 27,5 x 21,5 cm. Illustrierter Original-Pappband (Vordergelenk mit kleiner Schabspur, leicht angestaubt). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 150 nummerierten Exemplaren mit den beiden beiliegenden Original-Farbradierungen. – Gutes Exemplar.

Lot 1198 Meyer, Christoph – Brecht, Bertolt
10. Psalm. Unikat mit 4 Original-Zeichnungen von Christoph Meyer auf farbig gewalztem Papier. Berlin, 2008/2009. 4 Bl. 32 x 23 cm. Lose in schwarzen Original-Broschurhüllen in Original-Leinenmappe.
Nachverkaufspreis 240 €
Alle Blätter vom Künstler signiert und datiert und auf Papier montiert. – Künstlerbücher des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press Christoph Meyer (geb. 1954) sind u.a. im Besitz der National Library Dublin und der Akademie der Künste Berlin. – Tadellos.

Lot 1199 Meyer, Christoph – Lasker-Schüler, Else
Die Verscheuchte. Mit 6 farbigen Original-Zeichnungen von Christoph Meyer. Berlin, Alligatorpress, 2020. 7 Bl. als Blockbuch gebunden. 34 x 25 cm. Original-Leinwand (gebunden von Markus Rottmann, Berlin) mit silberfarbenem Schutz-Umschlag. [*]
Nachverkaufspreis 1000 €
Edition mote Nr. 17. – Unikat, Druckvermerk signiert, mit Künstlerstempel sowie bezeichnet. – Gebunden von Markus Rottmann. – Künstlerbücher des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press, Christoph Meyer (geb. 1954), sind u.a. im Besitz der National Library Dublin oder der Akademie der Künste Berlin. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1200 Meyer, Christoph – Müller, Heiner
Ausgewählte Gedichte. Unikat mit 28 Seiten mit farbigen Original-Zeichnungen und handgeschriebenem Text sowie Walzzeichnungen von Christoph Meyer. Berlin, 2019. 28 S. 51 x 33,5 cm. Original-Halblederband mit von Christoph Meyer bemalten Deckeln (gebunden von Markus Rottmann, Berlin) mit silberfarbenem Schutz-Umschlag. [*]
Nachverkaufspreis 3100 €
Unikat. – Prachtvolles “Malerbuch” zu Gedichten von Heiner Müller. Auf der letzten Seite unten mit Widmung: “Malerbuch für Heiner Müller zum 90” und datiert 2019. – Künstlerbücher des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press, Christoph Meyer (geb. 1954), sind u.a. im Besitz der National Library Dublin und der Akademie der Künste Berlin. – Schönes Exemplar.

Lot 1201 Miró, Joan – Char, René
Auf das Wohl der Schlange. Mit 3 lithographierten Vignetten von Joan Miró und einem Faksimile der Arriere-Histoire. Heidelberg, Profile, 1955. 18 Bl. 19,6 x 15 cm. Bedruckte Original-Kartonage (etwas berieben, bestoßen und angestaubt, leicht knickspurig und mit kleineren Randläsuren, Rücken mit kleinem Bibliothekssiegel).
Nachverkaufspreis 240 €
Erste deutsche Ausgabe, des im Jahr zuvor in Paris bei Guy Lévi Mano veröffentlichten Bandes. – Eins von 58 (GA 64) handschriftlich nummerierten Exemplaren. – Aus dem Französischen übertragen von Jean-Pierre Wilhelm, herausgegeben und typographisch gestaltet von Christoph Schwerin. – Innendeckel nummeriert und gestempelt, ein Blatt mit Bibliotheksstempel.

Lot 1202 Miro, Joan – Leiris, Michel
Joan Miro. Der Lithograph. Bände 2 und 4 (von 6). Mit insgesamt 18 (inklusive Umschläge; 6 doppelblattgroßen) Original-Farblithographien von J. Miro. Paris, 1975-82. 248 S., 3 Bl.; 208 S. 33 x 26 cm. Original-Leinenbände mit farbigem Original-Umschlag sowie Transparent-Umschlag.
Nachverkaufspreis 240 €
Deutsche Ausgabe. – Druck der Lithographien bei Mourlot. – Sehr gute Exemplare.

Lot 1203 Mitchell, Margaret
Gone with the wind. New York, The Macmillan Company, 1936. 3 Bl., 1037 S. 22,5 x 14,5 cm. Original-Leinwandband mit Rücken- und Deckeltitel (leicht fleckig und etwas berieben, Rücken mit vertikaler Knickspur). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Erste Ausgabe (“Published May 1936”). – Margret Mitchell (1900-1949), “Tochter eines Rechtsanwalts, verbrachte ihre Schulzeit in Atlanta und Northampton (Mass.), Journalistin in Atlanta; ihr einziges Buch, an dem sie zehn Jahre lang schrieb und das ihr Weltruf einbrachte, ist der beispiellos erfolgreiche Roman aus der Zeit des amerikan. Sezessionskrieges, gesehen vom Standtpunkt des Südstaatlers, ‘Vom Winde verweht’.” (Meyers, Handbuch S. 621). – Im oberen weißen Rand mit schmalem Wasserrand, seitlich unbeschnitten (hier wenige Blatt mit kleinem Braunfleck bis auf den Seitenrand, Block etwas gelockert, hinterer Vorsatz mit Bleistifteintrag).

Lot 1204 Mode
Sammlung von 8 Mappen des Ateliers Versace. Illustrierte Mappen, innen jeweils lose Karte mit zweisprachigen Erläuterungen zur aktuellen Kollektion, sowie eine Original-Photographie. Einmal mit einer entwerteten Original-Einladungskarte zur Fashion Show am 5. Oktober 1996 in Mailand. Format der Mappen: 29 x 29 cm. Photoformate: 24 x 18 cm. (Ecken und Kanten minimal berieben). [*]
Zuschlag 300 €
Bei diesen Mappen handelt es sich wohl um persönliche “Einladungsmappen” zu den jeweiligen Fashion Shows. Darunter sind: Damen-Kollektion 1991-92, Herbst/Winter-Kollektion 1992-93, Herbst/Winter-Kollektion von 1994-95, Frühling/Sommer-Kollektion 1996 und Frühling/Sommer-Kollektion 1997 mit einem Cover-Entwurf von Jim Dine. – Photographien vereinzelt etwas vergilbt, insgesamt gut.

Lot 1205 Mode
Skizzenbuch mit ca. 80 kolorierten Modezeichnungen. Unbekannter Modedesigner mit dem Monogramm “tb”. Wohl Deutschland, 1950er Jahre. 29,5 x 21 cm. Marmorierter Pappband der Zeit (Ecken und Kanten gering berieben). [*]
Zuschlag 200 €
Alle Entwürfe sind für die Damenmode der 1950er Jahre entstanden und meist mit einem Monogramm versehen. – Blätter papierbedingt gebräunt, insgesamt gut.

Lot 1206 Moineau, Jean-Claude
ne coupez pas. 3 Ausgaben. Mit einigen Beigaben und Abbildungen. Selbstverlag, ca. 1968-1969.
Zuschlag 300 €
Der Künstler und Kunsttheoretiker Jean-Claude Moineau organisierte u.a. 1968 die Besetzung der Universitätsbibliothek in Paris, gründet die künstlerisch-revolutionäre Gruppe GRRRR (Groupe de Recherche et de Réalisation d’une Réflexion Révolutionnaire) und gab zeitgleich die vorliegende Zeitschrift heraus, die sich mit politischen Diskussionen, visueller Poesie sowie typographischen und gestalterischen Experimenten befasste. – I. ne coupez pas no. 4. Mit einigen Beigaben und Abbildungen. 46 lose nn. Bl., 6 lose Bl. in Original-Broschur und 6 geheftete Bl. Ca. 27 x 21 cm. Alles lose in gefaltetem Plakat (Plakat etwas braunfleckig, mit handschriftlichen Notizen, etwas knickspurig, mit einigen Einrissen). – II. Ne coupez pas l’Universite d’Orleans. 15 lose ineinander gefaltete Doppelblätter. 27 x 10,5 cm. – Stellenweise etwas braunfleckig. – III. ne coupez pas. Mit gestempeltem Original-Linolschnitt. 29 lose Bl. und 1 Postkarte von Tim Ulrichs eingeschlagen im Original-Packpapier mit durchtrenntem handschriftlichen Titelschild bzw. Siegel. – Gut erhalten. – Beigegeben: Derselbe. 12 Bl., 3 Plakate, 2 Bögen mit Aufklebern, sowie eine zweiseitige Broschur “Meta-Art” lose in gelaufenem Original-Packpapierumschlag mit handschriftlichen Adressen von Mineau und Hans Jürgen Bulkowski. – Umschlag knickspurig und mit Läsuren. – Aufgrund fehlender Vergleichsexemplare konnten wir nicht auf Vollständigkeit prüfen.

Lot 1207 Morion, Pierre (das ist: André Pieyre de Mandiargues)
L’Anglais décrit dans le château fermé. Oxford & Cambridge (Paris, Pauvert), 1953. 1 Bl., 145 S., 1 Bl. 23 x 14,5 cm. Original-Kartonage mit Deckelschild. [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Eins von 350 nummerierten Exemplaren. – Typographie und Gestaltung von Hans Bellmer. – Druck in Rot und Schwarz. Unbeschnitten. – Gutes Exemplar.

Lot 1208 Müller-Stahl, Armin
Venice. Ein amerikanisches Tagebuch. Mit 12 signierten und nummerierten Original-Lithographien von Armin Müller-Stahl. Berlin, Aufbau-Verlag, 2005. 191 S. 31,5 x 23,5 cm. Original-Pappband mit Original-Umschlag bzw. Original-Leinendecke zusammen in Original-Leinwandkassette (45 x 37cm).
Nachverkaufspreis 400 €
Eins von 50 römisch nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den 12 signierten Original-Lithographien. Titel vom Künster signiert. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1209 Munch, Edvard – Glaser, Curt
Edvard Munch. Mit 1 Original-Radierung und zahlreichen Abbildungen. Berlin, Cassirer, 1918. 4 Bl., 191 S. 27,2 x 20 cm. Original-Halbleinwand mit Deckelillustration (teils fleckig, Ecken und Kapitale bestoßen, Kanten berieben). [*]
Zuschlag 260 €
Zweite Ausgabe (3. und 4. Tausend) – Hodin, 125. – Frühe Standardmonographie zu dem norwegischen Expressionisten, mit der Original-Radierung “Männerkopf” (“Kopf eines bärtigen Mannes”, Schiefler 243). – Innengelenke teils angeplatzt, etwas gelockert.

Lot 1210 Nessler, Walter
Das Hitler ABC. Diether Schmidt zum Hitler-Alphabet von Walter Nessler. 2 Bände. Mit 26 montierten farbigen Reproduktionen nach Zeichnungen von W. Nessler. Pulsnitz, Ernst-Rietschel-Kulturring, 2000. 28 Bl. (Text); 16 Bl. (erstes und letztes leer). 25 x 16 cm. Bedruckte Original-Kartonagen im Original-Pappschuber. [*]
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Eins von 300 (GA 330) arabisch nummerierten Exemplaren, der Faksimileband auf dem Vorsatz von Walter Nessler signiert. – Die auf runde Papiere gedruckten Hitler-Karikaturen sind ebenso wie die Bildunterschriften auf braunen Büttenkarton montiert. – “Walter Nessler schuf das ‘Hitler-Alphabet’ 1937 in Dresden, nahm es im gleichen Jahr im Reisegepäck mit nach London. Alle Versuche, die Karikaturmappe in London zu veröffentlichen, scheiterten” (D. Schmidt im Beiheft). – Verlagsfrisch.

Lot 1211
Das neue Frankfurt. Monatsschrift für die Probleme moderner Gestaltung. Hg. von Ernst May und Fritz Wichert. II.-IV. Jg. (1928-1930). 36 Hefte (in 31 Heften) in 1 Band. Mit sehr zahlreichen photographischen Abbildungen und Tafeln. Frankfurt, Englert und Schlosser, 1928-30. 26,4 x 24,5 cm. Halbleinwand der Zeit mit Rückentitel und eingebundenen Original-Umschlägen der Vorderdeckel (Rücken etwas angeschmutzt).
Zuschlag 1300 €
Dokumentations-Bibl. II, 497; IV, 357 und VI, 800 – Drei komplette Jahrgänge dieser “bedeutenden Zeitschrift für neues Bauen und Gestaltung” (Bolliger). – Mit Beiträgen von und über Adolf Behne, Le Corbusier, Oskar Schlemmer, Ernst Kállai, Willi Baumeister, Adolf Loos, Ludwig Hilberseimer u.v.a. – Mit dem Heft “Experimentelle Fotografie” (Heft 3 in Jg. 3) mit Abbildungen nach Man Ray und Moholy-Nagy. – Umschläge teils etwas angestaubt bzw. knickspurig und etwas knapp beschnitten (vereinzelt mit leichtem Buchstabenverlust), Umschlag von Heft 5 (Jg. 1929) mit Kritzeleien in Rotstift, ein Blatt mit Randeinriss, die ersten sechs Hefte papierbedingt etwas gebräunt, insgesamt sehr gut erhalten. – In diesem Umfang extrem selten.

Lot 1212 Nibelungendruck
Die Bergpredigt Deutsch 1522. Mit 4 kolorierten goldgehöhten Initialen von Emil König. Berlin, Brandus, 1918. 13 S., 1 Bl. 18,5 x 13,5 cm. Original-Kalbslederband (signiert: H. Fikentscher, Leipzig 1918) mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie goldgeprägten Deckel- und Innenkantenfileten und Kopfgoldschnitt (leicht berieben). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
1. Nibelungendruck. – Eins von 205 (GA 255) nummerierten (hier “260”) Exemplaren auf Bütten. – Rodenberg 444, 1.

Lot 1213 Novak, Josef – Jaroslav (Hg.; das ist: Jaroslav Vojtech)
Herrenvolk. 11 epigramu pana jaroslava o teutonskych spasitelich sveta (11 Epigramme von Herrn Jaroslav über germanische Retter der Welt). Mit 12 ganzseitigen farbigen Karrikaturen von Josef Novak. Prag, A. Haase, 1945. 12 nn. Bl. 15 x 20,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (überstehende Kanten leicht bestoßen). [*]
Zuschlag 420 €
Seltene einzige Ausgabe. – Der tschechische akademische Maler, Graphiker, Illustrator, Karikaturist, Pädagoge, Photograph und Kurator Josef Novák (1902-1987) war ab 1934 zunächst als Assistent und später als Professor an der Akademie der Künste in Prag tätig. – Enthält bissige Karrikaturen zur verbrecherischen deutschen Besatzung und deutschem Größenwahn, jeweils mit einem dazugehörigen Epigramm. – Der Einband mit geprägtem Titel und blutiger Swastika. – Stellenweise leicht fleckig, durch die flächige Montierung der Texte und Abbildungen teils etwas wellig.

Lot 1214 Novembergruppe – Tappert, Georg
Sammlung von 3 Postkarten. Berlin, ca. 1911-1914.
Zuschlag 200 €
Umfasst: I. Atelierfest der Juryfreien. Ca. 1911. Ca. 14,5 x 9,5 cm. – 1911 gründete Tappert zusammen mit Käthe Kollwitz und anderen die Berliner Juryfreien Ausstellungen. – Leicht fingerfleckig, kleiner Eckabriss rechts unten, Ecken leicht gestaucht. – II. Der Maler Wilhelm Morgner. Die Aktion, um 1914. 14,3 x 9,1 cm. – Postkarte der Zeitschrift Die Aktion mit einer darin erschienenen Illustration Tapperts. – Leicht fleckig. – III. Dunkler Winkel. Die Aktion, um 1914. 14,5 x 9,5 cm. – Postkarte der Zeitschrift Die Aktion mit einer darin erschienenen Illustration Tapperts. – Etwas fleckig.

Lot 1215 Novembergruppe – Tappert, Georg
Silberne Sphinx 1926. Novembergruppe. Lithographierte Postkarte. Wohl Berlin, 1926. 10,5 x 15,5 cm.
Zuschlag 200 €
Seltene (Einladungs-?) Karte wohl zu einer Veranstaltung der Novembergruppe, gestaltet von einem ihrer Gründungsmitglieder Georg Tappert (1880-1957), rechts unten im Druck monogrammiert. – Ecken minimal bestoßen, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1216 Paladino, Mimmo und Claude Lévi-Strauss
Linolschnitte – Holzschnitte. – Tristes Tropiques. Schlußsatz. – S.J. Schmidt. Jenseits der Zeichen. Mit farbigen Original-Linol- und Holzschnitten von Mimmo Paladino. (Bielefeld), Edition Jesse, 1989. 10 Bl. 44 x 33 cm. Original-Leinwand mit Ausschnitt-Fenster auf Vorderdeckel.
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 350 Exemplaren auf Zerkall-Bütten. – Mit einem Essay von S. J. Schmidt ‘Jenseits der Zeichen’. Texte in verschiedenen Sprachen (französisch, deutsch, italienisch und englisch). – Schönes Exemplar.

Lot 1217 Palermo, Blinky – Moeller, Thordis
Palermo. Werkverzeichnis Bände 1 und 2 in 2 Bänden. Mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Stuttgart, Oktagon, 1995. Zusammen 415 S. 28,5 x 31 cm. Illustrierte Original-Pappbände mit Transparent-Umschlag (diese etwas vergilbt und mit Läsuren bzw. Einriss am Rücken) in Pappschuber.
Zuschlag 420 €
Band 1: Bilder und Objekte. Band 2: Zeichnungen. – Gutes Exemplar.

Lot 1218 Pasmore, Victor – Bowness, Alan und Luigi Lambertini
Victor Pasmore. A Catalogue Raisonne of the paintings, constructions and graphics 1926-1979. Mit 2 (inklusive Umschlag) monogrammierten und nummerierten Original-Farblithographien sowie zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. New York, Rizzoli, 1980. 333 S., 4 Bl. 33 x 29,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag und Transparent-Umschlag.
Zuschlag 700 €
Erste amerikanische Ausgabe. – Eins von 100 nicht gekennzeichneten Exemplaren der Vorzugsausgabe, Titelblatt vom Künstler signiert. Mit den beiden monogrammierten Lithographien “The Pool of the Narcissus” (Exemplar 86/100) sowie der Umschlag-Lithographie (Exemplar 286/400). – Schönes Exemplar.

Lot 1219 Penck, A. R. – Katz, Benjamin und A.R. Penck (das ist: Ralf Winkler)
Communication, translation, mainstation, aviation. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Köln, Walther König, 1997. Unpaginiert. 26,5 x 23, 2 cm. Original-Leinenband mit Rückentitel und illustriertem Original-Schutzumschlag (dieser minimal berieben).
Zuschlag 160 €
Erste Ausgabe. – Widmungsexemplar “Für Christa Lichtenstern” mit eigenhändigen Bleistift-Zeichnungen und Unterschriften von A. R. Penck und Benjamin Katz auf Frontispitz und Titel. – Pencks Zeichnung einer brennenden Kerze in einem strahlenden Stern illustriert offensichtlich den Namen der bewidmeten Kunsthistorikerin. – Tadellos.

Lot 1220 Petrick, Wolfgang – Buch, Hans-Christoph
Monrovia, mon amour. Eine Reise ins Herz der Finsternis. Romanfragment. Mit Ilustrationen in verschiedenen Techniken (Siebdruck, Lithographie, Offset- und Digitaldrucke, handbemalte Doppelseiten) teils auf Folien von Wolfgang Petrick. Berlin, Edition Mariannenpresse, 2002. 72 S. 47,5 x 39,5 cm. Handeinband (bemalte Steinpappe, Textilrücken, Innentasche mit eingesteckter Grafik).
Nachverkaufspreis 160 €
Edition Mariannenpresse, 110. – Erste Ausgabe. – Eins von 88 (GA 100) nummerierten und vom Autor sowie vom Illustrator signierten Exemplaren. – Gedruckt auf kräftigem Hahnemühle-Bütten. Gebunden von Sabine Nerlinger. “Buchs Romanfragment über den liberianischen Bürgerkrieg hat Wolfgang Petrick zu zwingenden Bildern über die conditio humaine in einer von Gott und Menschen verlassenen Welt inspiriert”. – Tadellos.

Lot 1221 Petrick, Wolfgang
Wolfgang Petrick 1962-1989. Sprung durch die Sonne. Katalog zur Ausstellung in der Galerie der Stadt Esslingen, Villa Merkel und Hamburger Kunsthalle 1989-1990. Mit übermalter Radierung “Hundetraum” (signiert, datiert und betitelt) und 1 Farbradierung “Hundetraum” (signiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 27/300) sowie zahlreichen, meist farbigen Abbildungen. Stuttgart, Beatrix Wilhelm, 1989. 258 S. 33,5 x 24,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag.
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 50 nummerierten und signierten Exemplaren einer nicht weiter gekennzeichneten Vorzugsausgabe mit der Mischtechnik und der Radierung, auf dem Vorsatz nummeriert und signiert. – Schönes Exemplar.

Lot 1222 Piacentini, Ugo (Hg.)
Polarstern Antike. Humanistisches Erbe in Wort und Bild. 2 Bände. Mit 41 Original-Holzschnitten als Überdruck sowie 3 zusätzlichen signierten und nummerierten Original-Holzschnitten von Manuel Kortz sowie 1 signierten, nummerierten und handkolorierten Original-Lithographie von Gabriele Mucchi. Witzwort, Quetsche, 1998. 75 S., 2 Bl. (Überdruckbilderbuch); 75 S., 1 Bl. 21,5 x 15 cm. Zwei illustrierte Original-Pappbände und eine illustrierte Original-Pappmappe im illustrierten Original-Pappschuber.
Nachverkaufspreis 300 €
31. Druck der Quetsche. – Umfasst: I. Polarstern Antike. München, Verlag der Neuen Münchner Galerie, 1988. – Eins von 100 (1100) Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der signierten und nummerierten Lithographie von Mucchi. – II. Knortz, Manuel. Polarstern Antike. Holzschnitte. Überdruckbilderbuch. – Das gleiche wie I. nur von Manuel Knortz komplett mit Holzschnitten überdruckt. – Eins von 10 (GA 55) nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe A mit drei zusätzlichen losen Holzschnitten von Kortz. – Tadellos.

Lot 1223 Picasso, Pablo
40 dessins en marge du Buffon. Mit 1 Original-Linolschnitt “Le Pigeonneau” und 40 Reproduktionen nach Zeichnungen des Künstlers sowie 1 doppelblattgroßen Faksimile der Widmung an Dora Maar sowie doppelblattgroßen Explicit. Paris, Jonquières und Berggruen, 1957. 2 weiße Bl., 4 Bl., 40 Tafeln, 2 (statt 4) Bl. 37 x 28 cm. Lose im Original-Umschlag in Original-Pappdecke und im Original-Pappschuber mit Rücken- und Deckeltitel (Schuber an den Kanten berieben und mit kleinen Einrissen, Pappdecke an den Gelenken angeplatzt, Umschlag mit kleinem Falzeinriss).
Nachverkaufspreis 1200 €
Exemplar der Vorzugsausgabe auf Vélin d’Arches, hier nicht nummeriert und ohne Signatur auf dem Linolschnitt. – Bloch 326 – Cramer 84 – The Artist and the Book 231 – Bolliger II, 628. – Neben der Vorzugsausgabe erschien eine Normalausgabe in 2000 Exemplaren auf Marais ohne den Linolschnitt. – Der Linolschnitt “Le Pigeonneau” stammt aus dem Jahr 1939 und gehört zu den ersten beiden Arbeiten des Künstlers in dieser Technik. – Am Schluss ohne 1 Bl. Druckvermerk und 1 weißes Bl. – Teils mit geringem Tafelabklatsch, der Linolschnitt etwas gebräunt und lichtrandig.

Lot 1224 Picasso, Pablo – Mourlot, Fernand
Picasso Lithographe. Band III (von 4). Mit 2 (inklusive Umschlag; 1 farbigen) Original-Lithographien von Pablo Picasso und zahlreichen Abbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1956. 159 S. 32 x 24,5 cm. Original-Karton mit Original-Umschlag (Umschlag teils mit minimalen Knickspuren). [*]
Zuschlag 360 €
In den Rändern teils leicht gebräunt.

Lot 1225 Picasso, Pablo – Mourlot, Fernand
Picasso Lithographe, Band IV (von 4). Mit 2 (davon 1 Umschlag) Original-Lithographien von Pablo Picasso und zahlreichen teils farbigen Abbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1964. 152 S., 1 Bl. 32 x 24,5 cm. Original-Karton mit Original-Umschlag und Cellophanumschlag (Cellophan etwas lädiert).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Mourlot 388 u. 399 – Bloch 1108 u. 1155 (Bücher 121) – Goeppert-Cramer 125. – Beschreibt das lithographische Werk von 1956 bis 1963. – Gutes Exemplar.

Lot 1226 Picasso, Pablo – Sabartés, Jaime
A los toros mit Picasso. Text von Jaime Sabartés. Mit 103 Abbildungen und 4 ganzseitigen (1 farbigen) Original-Lithographien von Picasso. Monte Carlo, Sauret, 1961. 153 S., 1 (weißes) Bl. 25,3 x 32,5 cm. Illustrierte Original-Leinwand im illustrierten Original-Pappschuber (dieser etwas angestaubt und geblichen, 2 Kanten eingerissen, mit kleineren Bezugsfehlstellen, Klebespuren und Schabstellen, der Einband nur leicht berieben und am Rücken schwach geblichen).
Zuschlag 1000 €
Bloch 1014-1017 – Bloch livres 108 – Goeppert-Cramer 113 – Mourlot 346 f. – Der Text und die Abbildungen wurden von Draeger Frères, die Original-Lithographien von Mourlot gedruckt, davon eine in 24 Farben. – Gutes Exemplar der französischen Ausgabe.

Lot 1227 Picasso, Pablo – Spies, Werner (Hrsg.)
Pour Daniel-Henry Kahnweiler. Mit 9 (7 farbigen, incl. Umschlag) Original-Lithographien von Pablo Picasso u.a. und zahlreichen teilweise montierten Abbildungen und Faksimiles. Stuttgart, Hatje, 1965. 311 S. 1 Bl. 30 x 22 cm. Original-Leinenband mit lithographiertem Original-Umschlag im Original-Plastik-Umschlag.
Zuschlag 240 €
Eins von 800 (GA 1000) Exemplaren der Festschrift zum 80. Geburtstag des Kunsthändlers. – Mit Original-Lithographien von Picasso (2), Lascaux, Beaudin, Masson, Roger, Kermadec, Rouvre und Hadengue sowie zahlreichen Tafeln, faksimilierten Briefen etc. – Tadellos.

Lot 1228 Pop-Art
Happenings & actions. US Pop Art, Nouveau realisme etc. Kalender 65. Mit zahlreichen Abbildungen. Düsseldorf, Dietrich, 1965. Nicht paginiert. 19 x 13,5 cm. Original-Halbleinwand (gering berieben und bestoßen).
Zuschlag 240 €
Überblick zur Avantgarde der Zeit: Vostell, Beuys, Kaprow, Paik, Lichtenstein, Oldenburg, Dine, Warhol, Indiana, Rauschenberg, Tinguely, Christo, Cesar, Richter u.a. – Rücken teils vom Block gelöst, einige Seiten lose.

Lot 1229 Preetorius, Emil
Sammelband mit ca. 230 graphischen und buchkünstlerischen Arbeiten von Emil Preetorius. Aus dem Zeitraum 1910-1930. 242 Bl. 34 x 23 cm. Privater Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel und Monogramm ‘FK’ auf dem Deckel (etwas berieben). [*]
Zuschlag 300 €
Die Abbildungen jeweils auf einem Blatt montiert, unterhalb teils mit Entstehungsjahr in Bleistift bezeichnet. Auf dem Spiegel Exlibris des Giodotto Fürsten von Donnersmarck. – Blätter etwas gewellt.

Lot 1230 Quetsche-Verlag – Merimée, Prosper
Romanische Kirchen in der Auvergne und in Burgund. Mit 4 doppelblattgroßen signierten Original-Aquarellen und einigen Lithographien im Text von Gisela Mott-Dreizler und Margaret Robertson. Witzwort, Quetsche, 2005. Unpaginiert. 41 x 31,5 cm. Original-Halblederband im illustrierten Original-Schuber.
Nachverkaufspreis 600 €
46. Druck der Quetsche. – Eins von 12 (GA 27) im Druckvermerk von beiden Künstlerinnen signierten Exemplaren der Ausgabe B. – Mit einem Vorwort von Ditha Brickwell. – Tadellos.

Lot 1231 Quetsche-Verlag – Arp, Hans
Auf einem Bein. Mit 12 farbigen Original-Radierungen von Bernhard Jäger. Witzwort, Quetsche, 2008. 39 S., 2 Bl. 40,5 x 27,5 cm. Illustrierter Original-Pappband in Blockbuchbindung im Original-Halbleinenschuber.
Nachverkaufspreis 300 €
55. Druck der Quetsche. – Eins von 42 (GA 58) nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren. – Gestaltet von Matthias Gubig. – Tadellos.

Lot 1232 Quetsche-Verlag – Brentano, Clemens
Gockel Hinkel Gackeleia. Ein Märchen. In der Urfassung von 1811 und in der überarbeiteten Fassung von 1838 abgedruckt. Mit 25 kolorierten Original-Lithographien und 1 zusätzlichen signierten und nummerierten Original-Radierung von Gisela Mott-Dreizler. Witzwort, Quetsche, 1999. 199 S., 2 Bl. 44 x 29,5 cm. Illustrierter Original-Pappband im Original-Pappschuber (Schuber leicht aufgehellt).
Nachverkaufspreis 600 €
30. Druck der Quetsche. – Eins von 26 (GA 44) nummerierten Exemplaren der Ausgabe B. – Die zusätzliche lose, datierte und signierte Radierung in einer Auflage von 20 Exemplaren. – Tadellos.

Lot 1233 Quetsche-Verlag – Bzdziach, Klaus
Tieralphabet. Mit 28 ganzseitigen farbigen Abbildungen nach Gisela Mott-Dreizler. Witzwort, Quetsche, 2001. 15 nn. Bl. in Leporellofaltung. 34 x 17 cm. Illustrierter Original-Pappband.
Zuschlag 240 €
39. Druck der Quetsche. – Eins von 30 (GA 60) nummerierten und vom Autor und der Künstlerin signierten Exemplaren. – Tadellos. Beigegeben: Drei Lesezeichen mit Linolätzungen von Mott-Dreizler. 23,5 x 6,5 cm.

Lot 1234 Quetsche-Verlag – Dermout, Maria
Die Sirenen. Durchgehend mit farbigen Original-Graphiken (3 doppelblattgroßen) von Gisela Mott-Dreizler in verschiedenen Hochdrucktechniken versehen. Witzwort, Quetsche, 2016. 28 nn. Bl. 47 x 29,5 cm. Farbig illustrierter Original-Halblederband im Original-Halbleinenschuber.
Zuschlag 600 €
79. Druck der Quetsche. – Eins von 14 nummerierten und von der Küstlerin signierten Exemplaren. – Jedes Blatt mit Original-Holz-, Original-Linol- oder Original- Pappschnitten oder Original-Linolätzungen. – Tadellos.

Lot 1235 Quetsche-Verlag – Egge, Heiner
Ferne Welt. Mit 10 signierten (3 nummerierten) farbigen Original-Linolschnitten und Original-Lithographien von Florian Haas sowie einigen photographischen Abbildungen. Witzwort, Quetsche, 2017. 51 nn. Bl. 49 x 29,5 cm. Handgebundener illustrierter Original-Halbleinenband in der Original-Halbleinenkassette mit montierter Deckelillustration (Kassette etwas kratzspurig).
Zuschlag 600 €
80. Druck der Quetsche. – Eins von 5 nummerierten und vom Autor und dem Künstler signierten Exemplaren. – “Heiner Egge hat seine Erzählung ‘Ferne Welt’ zu diesen Grafiken geschrieben” (Druckvermerk). – Die drei nummerierten Graphiken in Auflagen von 26, 30 und 35 Exemplaren. – Tadellos.

Lot 1236 Quetsche-Verlag – Fontane, Theodor
Landpartien. Mit 13 (11 blattgroßen und 2 farbigen, doppelblattgroßen) Original-Lithographien und einer zusätzlichen farbigen, signierten und nummerierten Original-Lithographie von Harald Metzkes. Witzwort, Quetsche, 1999. 173 S., 5 Bl. 27,5 x 16,5 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel im Original-Pappschuber.
Nachverkaufspreis 350 €
32. Druck der Quetsche (im Druckvermerk irrtümlich als 33. bezeichnet). – Eins von 10 (GA 50) nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren der Ausgabe B. – Die zusätzliche Graphik in einer Auflage von 18 Exemplaren. – Tadellos.

Lot 1237 Quetsche-Verlag – Galeano, Eduardo
Von den lebenslustigen Hexern auf dem Meer des Südens. Mit 7 doppelblattgroßen mehrfarbigen Original-Holzschnitten von Gisela Mott-Dreizler. Witzwort, Quetsche, 2012. 1 Bl. (Titel). 30 x 40,5 cm. Leporello im illustrierten Original-Halblederband im Original-Schuber.
Nachverkaufspreis 240 €
64. Druck der Quetsche. – Eins von 40 (GA 52) nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren der Ausgabe B. – Aus dem uruguaischen Spanisch von Carina von Enzenberg. – Tadellos.

Lot 1238 Quetsche-Verlag – Gogol, Nikolai
Schreckliche Rache. Mit 23 (3 mehrfarbigen und doppelblattgroßen) Original-Linolschnitten von Gisela Mott-Dreizler. Berlin, Quetsche, 1987. 87 S., 1 Bl. 37 x 25,5 cm. Bedruckter Original-Halblederband mit Rückentitel im Original-Pappschuber (Schuber etwas lichtrandig, Rücken leicht aufgehellt).
Zuschlag 200 €
2. Druck der Quetsche. – Eins von 95 (GA 100) nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren. – Aus dem Russischen von Joseph Hahn. – Tadellos.

Lot 1239 Quetsche-Verlag – Grimm, Brüder
Das Dietmarsische Lügenmärchen. Mit 14 (11 doppelseitigen) farbigen Original-Linolschnitten und -ätzungen sowie Original-Moosgummischnitten von Gisela Mott-Dreizler. Witzwort, Quetsche, 2002. Unpaginiert. 14,5 x 28 cm. Handgebundener illustrierter Original-Pappband im illustrierten Original-Pappschuber.
Zuschlag 200 €
42. Druck der Quetsche. – Eins von 30 (GA 38) nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren. – Mit illustrierten Vorsätzen. – Tadellos.

Lot 1240 Quetsche-Verlag – Grimm, Brüder
Des Herrn und des Teufels Getier. Mit 27 Original-Linolätzungen (12 blattgroß, 13 doppelblattgroß, 2 mehrfarbig und doppelblattgroß) und 1 zusätzlichen signierten und nummerierten Original-Linolätzung von Gisela Mott-Dreizler. Witzwort, Quetsche, 1999. 45 S., 2 Bl. 25,5 x 16 cm. Handgebundener illustrierter Original-Pappband im illustrierten Original-Pappband.
Zuschlag 350 €
33. Druck der Quetsche. – Eins von 28 (GA 40) nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren der Ausgabe B. – Die lose zusätzliche Linolätzung in einer Auflage von sieben Exemplaren ist wohl eine der drei Graphiken, die sonst nur der Vorzugsausgabe A beilagen. – Tadellos.

Lot 1241 Quetsche-Verlag – Grimm, Brüder
Die Hochzeit der Frau Füchsin. Mit 2 (1 blattgroßen und 1 doppelt gefalteten) farbigen Original-Lithographien von Gisela Mott-Dreizler. Witzwort, Quetsche, 2010. Unpaginiert. 33 x 21 cm. Handgebundener, farbig illustrierter Original-Halbleinenband (leicht fleckig).
Zuschlag 280 €
59. Druck der Quetsche. – Eins von 40 nummerierten und von der Künstlerin im Druckvermerk signierten Exemplaren. – Tadellos. – Beigegeben: Lesezeichen mit einer signierten Original-Linolätzung von Gisela Mott-Dreizler.

Lot 1242 Quetsche-Verlag – Grimm, Brüder
Die schöne Katrinelje und Pif Paf Poltrie. Mit 15 (1 blattgroßen und 1 doppelt gefalteten) farbigen Klischee- und Linolätzungen von Gisela Mott-Dreizler. Witzwort, Quetsche, 2015. Unpaginiert. 33 x 21 cm. Handgebundener farbig illustrierter Original-Halbleinenband.
Zuschlag 200 €
73. Druck der Quetsche. – Eins von 40 nummerierten und von der Künstlerin im Druckvermerk signierten Exemplaren. – Tadellos.

Lot 1243 Quetsche-Verlag – Grimmelshausen, Johann Jakob Christoffel von
Lebensbeschreibung der Erzbetrügerin und Landstörzerin Courasche. Mit 19 doppelblattgroßen, farbigen Original-Holz- und Linolschnitten sowie 2 zusätzlichen signierten und nummerierten Original-Farbholzschnitten von Gisela Mott-Dreizler. Berlin, Quetsche, 1993. 165 S., 1 Bl. 34,5 x 24 cm. Handgebundener bedruckter Original-Halblederband mit Rückenschild im Original-Pappschuber (Rücken minimal aufgehellt, Schuber leicht lichtrandig).
Nachverkaufspreis 300 €
16. Druck der Quetsche. – Eins von 30 (GA 87) nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren der Ausgabe B mit zwei zusätzlichen signierten und nummerierten (eins von 25) Original-Farbholzschnitten. – Innen tadellos.

Lot 1244 Quetsche-Verlag – Hensel, Kerstin
Atzenköfls Töchter. Mit 27 mehrfarbigen mit Tintenstrahldrucker überdruckten Original-Kaltnadel- und Ätzradierungen von Wolfgang Nieblich. Witzwort, Quetsche, 2001. 177 S., 1 Bl. 24,56 x 33,5 cm. Handgebundener illustrierter Original-Pappband im Original-Pappschuber (Kanten minimal berieben).
Nachverkaufspreis 300 €
40. Druck der Quetsche. – Erste Ausgabe. – Eins von 30 (GA 50) nummerierten und vom Künstler und der Autorin signierten Exemplaren der Ausgabe B. – Gestaltet von Michael Plata und Reinhard Scheuble. – Sehr guter Zustand.

Lot 1245 Quetsche-Verlag – Herms, Uwe
Watt und Mond und Jadehase. Erzählung. Mit 21 Original-Holzschnitten von Manuel Knortz. Witzwort, Quetsche, 2014. 41 S., 1 Bl. 42 x 29,5 cm. Illustrierter Original-Halblederband im Original-Halbleinenschuber (Ecke des Schubers leicht gestaucht).
Nachverkaufspreis 300 €
70. Druck der Quetsche. – Eins von 35 (GA 48) nummerierten und vom Künstler und Autor signierten Exemplaren. – Gestaltet von Reinhard Scheuble und Manuel Knortz. – Tadellos.

Lot 1246 Quetsche-Verlag – Hoffmann, E.T.A
Eine grässlich gespenstische Geschichte. Mit 5 (3 farbigen) Original-Radierungen von Ulikasten. Berlin, Quetsche, 1986. 35 S., 2 Bl. 29,5 x 20,5 cm. Handgebundener Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückenschild im Original-Pappschuber (Schuber leicht aufgehellt).
Nachverkaufspreis 300 €
1. Druck der Quetsche. – Eins von 95 (GA 100) nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren der Ausgabe A. – Tadellos.

Lot 1247 Quetsche-Verlag – Kruse, Dirk
Beichte eines Mörders. Mit einer Original-Zeichnung mit Widmung, 6 doppelblattgroßen und signierten sowie 20 blattgroßen Original-Holzschnitten, -Linolschnitten, Moosgummischnitten und Klischeeätzungen und 1 weiteren losen signierten und nummerierten Original-Graphik von Anja Tchepets. Witzwort, Quetsche, 2010. Unpaginiert. 29,5 x 18,5 cm. Grauer handgebundener Original-Lederband mit montierter Illustration im Original-Kartonschuber.
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Eins von 40 (GA 500) nummerierten Exemplaren der Ausgabe A. Im Druckvermerk von Kruse und Tchepets signiert. – “Dirk Kruse hat die Geschichte eigens zum 25-jährigen Jubiläum der Quetsche geschrieben” (Druckvermerk). – Tadellos.

Lot 1248 Quetsche-Verlag – Li Feng-Lan
Wie ich malen lernte. Mit 12 (8 doppelblattgroßen) sowie 2 zusätzlichen signierten und datierten Original-Farblinolschnitten von Florian Haas. Witzwort, Quetsche, 2003. 28 nn. Bl. 41,5 x 29,5 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband im Original-Pappschuber.
Nachverkaufspreis 300 €
44. Druck der Quetsche – Eins von 30 (GA 50) von Haas signierten Exemplaren der Ausgabe B. – Gestaltung durch Florian Haas und Reinhard Scheubele. – Tadellos.

Lot 1249 Quetsche-Verlag – Mao Tse-Tung
Über die Praxis. Mit 7 signierten Arbeiten verschiedener Künstler in verschiedenen Techniken. Witzwort, Quetsche, 1995. 45 S. 1 Bl. 34,5 x 17,5 cm. Illustrierter Original-Lederband im Original-Pappschuber.
Nachverkaufspreis 300 €
22. Druck der Quetsche. – Eins von 20 (GA 110) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe B. Zusätzlich im Druckvermerk von allen Künstlern signiert. – Enthält Arbeiten von Thomas Bayrle (Siebdruck, Vorsatz), Florian Haas (Linolschnitt), Kai Helmstetter (Lithographie), Daniel Kohl (Litho-Faltblatt), Chris Rehberger (Typographic), Martin Schmidl (Klischeeätzung) und Christian Zickler (Siebdruck). – Tadellos.

Lot 1250 Quetsche-Verlag – Mott-Dreizler, Gisela
Dämonen im freien Fall. Mehrfarbiger Original-Holzschnitt und Original-Zeichnung, beides signiert. Witzwort, Quetsche, 2006. Als Leporello fünffach gefalteter Holzschnitt (200 x 39 cm) auf 4 aneinander montierten Segmenten in illustrierter Original-Leinenkassette.
Zuschlag 400 €
49. Druck der Quetsche. – Eins von 10 (GA 20) nummerierten und signierten Exemplaren der Ausgabe A mit Schmuckkassette. – Die zusätzliche farbige Zeichnung, auf dem Innendeckel der Kassette, signiert und datiert. – Tadellos.

Lot 1251 Quetsche-Verlag – Mott-Dreizler, Gisela
Himmlische Heerscharen. Mehrfarbiger Original-Holzschnitt und Original-Zeichnung, beides signiert. Witzwort, Quetsche, 2008. Als Leporello fünffach gefalteter Holzschnitt (200 x 39 cm) auf 4 aneinander montierten Segmenten in illustrierter Original-Leinenkassette.
Zuschlag 400 €
54. Druck der Quetsche. – Eins von 10 (GA 20) nummerierten und signierten Exemplarender Ausgabe A mit Schmuckkassette. – Die zusätzliche farbige Zeichnung, auf dem Innendeckel der Kassette, signiert und datiert. – Tadellos.

Lot 1252 Quetsche-Verlag – Puschkin, Alexander
Die Märe vom Pfaffen und Töffel, seinem Arbeitsmanne. Mit 8 (1 blattgroßer, 1 doppelt gefalteter) farbigen Original-Holzschnitten sowie einem zusätzlichen losen, signierten und nummerierten Original-Holzschnitt von Gisela Mott-Dreizler. Witzwort, Quetsche, 2007. 17 S., 1 Bl. 33 x 21 cm. Original-Halbleinenband illustriert mit einem Original-Holzschnitt.
Zuschlag 300 €
52. Druck der Quetsche. – Eins von 40 nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren. – Der lose Holzschnitt auf zehn Exemplare limitiert. – Beigegeben: 5 (1 Doublette) signierte Lesezeichen mit farbigen Original-Holzschnitten von Mott-Dreizler. 24,5 x 7,5 cm. – Tadellos.

Lot 1253 Quetsche-Verlag
Schön- und Widerdrucke. Die Pressendrucke der Quetsche aus 25 Jahren. Mit 25 signierten und nummerierten Original-Graphiken verschiedener Künstler. Witzwort, Quetsche, 2010. 175 S. 29 x 18,5 cm. Illustrierte Original-Broschur und Original-Pappmappe (lose Graphiken) im Original-Pappschuber.
Nachverkaufspreis 300 €
Eins von 40 (GA 500) nummerierten Exemplaren der Ausgabe A. – Die losen Graphiken in verschiedenen Techniken u.a. von J. Grützke, Hans Ticha, U. Bremer, F. Haas, G. Mott-Dreizler und S. Volmer. – Tadellos. – Beigegeben: Egge, Heiner. Engel & Teufel. Mit 2 Original-Radierungen, 2 Original-Holzschnitten (Umschlag innen und außen), 1 Original-Linolätzung und 1 Original-Lithographie. Witzwort, Quetsche, 2010. 12 S., 2 Bl. 33 x 18,5 cm. Illustrierter Original-Kartonage (Rücken etwas berieben). – Eins von 40 nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren. – “…als Beigabe zur Vorzugsausgabe des Katalogs 25 Jahre Quetsche” (Druckvermerk). – Gut erhalten.

Lot 1254 Quetsche-Verlag – Shakespeare, William
Der Sturm. Mit 13 Original-Radierungen von Harald Metzkes. Witzwort, Quetsche, 1994. Unpaginiert. 36,5 x 26 cm. Original-Pappband im Original-Pappschuber.
Zuschlag 300 €
20. Druck der Quetsche. – Eins von 91 (GA 101) nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren der Ausgabe A. – Gestaltet von Knut Bayer und Reinhard Scheuble. – Tadellos.

Lot 1255 Quetsche-Verlag – Singer, Isaac Bashevis
Der Golem. Mit 16 (teils doppelseitigen) farbigen Original-Offsetgraphiken von Bernhard Jäger. Witzwort, Quetsche, 1995. 56 S. 31,5 x 23,5 cm. Illustrierter Original-Halbleinenband im Original-Pappschuber (Schuber leicht berieben).
Nachverkaufspreis 300 €
23. Druck der Quetsche. – Eins von 50 (GA 60) nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren der Ausgabe A. – Aus dem Amerikanischen von Gertrud Baruch. – Tadellos.

Lot 1256 Quetsche-Verlag
Sintflut. Das erste Buch Mose. Kapitel 6-9. 3 Bände. Mit insgesamt 6 (4 doppelblattgroßen) Original-Radierungen sowie 1 zusätzlichen signierten Original-Radierung von Hans Ruprecht Leiss; 5 mehrfarbigen doppelblattgroßen Original-Holzschnitten von Otto Beckmann und 5 mehrfarbigen, doppelblattgroßen Original-Lithographien von Falko Behrendt. Witzwort, Quetsche, 2000. 38 x 24 cm. Bedruckte Original-Pappbände im Original-Pappschuber.
Nachverkaufspreis 600 €
36.-38. Druck der Quetsche. – Jeweils eins von 27 (GA 60) nummerierten und vom jeweiligen Künstler signierten Exemplaren der Ausgabe C. – Die zusätzliche lose und signierte Radierung von Leiss mit “E.A.” bezeichnet. – Band 1 in der Elberfelder Übersetzung mit Graphiken von Leiss, Band 2 in der Übersetzung von Luther mit Graphiken von Beckmann und Band 3 in der Übersetzung von Martin Buber und Franz Rosenzweig mit Graphiken von Behrendt. – Tadellos.

Lot 1257 Quetsche-Verlag – Storm, Theodor
Bulemanns Haus. Mit 4 farbigen doppelseitigen Klischeeätzungen und Holzschnitten sowie 1 losen signierten und nummerierten Klischeeätzung von Gisela Mott-Dreizler. Witzwort, Quetsche, 1994. 38 S., 1 Bl. 33 x 24,5 cm. Original-Halblederband im Original-Pappschuber.
Zuschlag 200 €
19. Druck der Quetsche. – Eins von 40 (GA 270) nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren der Ausgabe B. – Herausgegeben und hergestellt von Reinhard Scheuble. – Tadellos.

Lot 1258 Quetsche-Verlag – Storm, Theodor
Gedicht. Handkolorierte Original-Radierung von Gisela Mott-Dreizler. Witzwort, Quetsche, 2013. 26,5 x 45,5 cm. In Leporellofaltung in Original-Pappkassette (29,5 x 12,5 cm) mit Rückentitel.
Zuschlag 200 €
68. Druck der Quetsche. – Eins von 20 (GA 70) nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe A in einer Pappkassette. – “Das Gedicht ‘Meeresstrand’ erscheint anlässlich der Ausstellung im Literaturmuseum ‘Theodor Storm’ Heilbad Heiligenstadt 2013” (Druckvermerk). – Beigegeben: Kunert, Günter. Gedicht. Handkolorierte Original-Radierung von Gisela Mott-Dreizler. Witzwort, Quetsche, 2005. 27 x 45,5 cm. In Leporellofaltung. – 50. Druck der Quetsche. – Eins von 100 nummerierten und von der Künstlerin sowie dem Autor signierten Exemplaren. – Erschien zum zwanzigjährigen Jubiläum der Quetsche. – Tadellos

Lot 1259 Quetsche-Verlag – Storm, Theodor
Pole Poppenspäler. Mit 27 Original-Linolschnitten und 7 doppelblattgroßen farbigen Original-Linolätzungen von Gisela Mott-Dreizler. Witzwort, Quetsche, 2002. 77 S., 1 Bl. 39 x 28 cm. Original-Halblederband mit Deckelvignette und illustriertem Rückenschild im Original-Pappschuber.
Zuschlag 480 €
41. Druck der Quetsche. – Eins von 34 (GA 55) nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren der Ausgabe C. – Beigegeben: Faltblatt des Verlags zur vorliegenden Ausgabe. Mit einem signierten Original-Linolschnitt. – Tadellos. – Beigegeben: Billderbücher und Buchbilder. Gisela Mott-Dreizlers Storm-Bücher in der Quetsche. Mit einer beiliegenden signierten, farbigen Original-Radierung und einem Lesezeichen mit Original-Linolätzung von Gisela Mott-Dreizler. Heilbad Heiligenstadt, Literaturmuseum Theodor Storm, 2013. 55 S. 24 x 17 cm. Illustrierte Original-Broschur. – Gut erhalten.

Lot 1260 Quetsche-Verlag – Tammen, Johann P
Das Land. Das Meer. Das Ohr des Wetterfühlers. Mit 14 (4 doppelblattgroßen) Original-Holzschnitten der verlorenen Form von Gerhard Hermanns. Witzwort, Quetsche, 2000. 64. S., 3 Bl. 52 x 35 cm. Handgebundener bedruckter Original-Pappband mit Rückenschild im Original-Pappschuber.
Nachverkaufspreis 600 €
34. Druck der Quetsche. – Eins von 10 (GA 15) nummerierten und vom Künstler und Autor signierten Exemplaren. – Tadellos.

Lot 1261 Quetsche-Verlag – Tammen, Johann P
Sags dem Meer. Widmungstexte. Mit 8 blattgroßen und 7 doppelblattgroßen mehrfarbigen Original-Holzschnitten von Lothar Seruset, 1 signierten Extrasuite (5 von 7 doppelblattgroßen und 8 blattgroßen Holzschnitten), diese vom Künstler überarbeitet, in einem vom Künstler bemalten Lederband. Witzwort, Quetsche, 2009. 105 S. 1 Bl. 45 x 29 cm. Bemalter Original-Lederband und illustrierte Original-Halbleinenmappe in Original-Halbleinenkassette mit Rückenschild (Kassette leicht fleckig).
Zuschlag 700 €
56. Druck der Quetsche. – Eins von 8 (GA 60) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe A. Im Druckvermerk von Tammen und Seruset signiert. – Die vom Künstler übermalten Graphiken der Extrasuite (ohne 2 doppelblattgroße) eigenhändig bezeichnet, signiert und datiert, der bemalte Einband signiert und datiert. – Tadellos.

Lot 1262 Quetsche-Verlag – Thelen, Albert Vigoleis
Im Lande des Don Quijote. Mit 6 (5 signierten und doppelt gefalteten) farbigen Original-Holzschnitten und 5 weiteren losen, signierten und nummerierten Original-Holzschnitten von Stephan Knechtel. Witzwort, Quetsche, 2014. 55 S. 30,5 x 19,5 cm. Illustrierter Original-Lederband und Original-Leinenmappe (Graphiken) im Original-Leinenschuber.
Nachverkaufspreis 300 €
71. Druck der Quetsche. – Eins von 10 (GA 77) nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren der Ausgabe A. – Gestaltet von Matthias Gubig. – Tadellos.

Lot 1263 Quetsche-Verlag – Thiem, Klaus und Heiner Egge
Gemalt. Gekocht. Gegessen. Mit 1 signierten Original-Zeichnung, 1 signierten farbigen Original-Linolschnitt und der dazugehörigen Linolschnittplatte sowie 73 Abbildungen von Gisela Mott-Dreizler. Witzwort, Quetsche, 2018. 143 S., 4 Bl. Illustrierter Original-Pappband (32 x 20 cm) zusammen mit unter Passepartout montiertem Linolschnitt und Zeichnung in farbig geprägter Original-Kassette mit im Innendeckel montierter Linolschnittplatte.
Nachverkaufspreis 300 €
82. Druck der Quetsche. – Eins von wohl sehr wenigen Exemplaren der Vorzugsausgabe, signiert von Thiem, Egge und Mott-Dreizler. – Tadellos.

Lot 1264 Quetsche-Verlag – Tieck, Ludwig
Die Elfen. Mit 1 doppelt gefalteten signierten Original-Aquarell und 35 (31 handkolorierten) Original-Linolätzungen von Gisela Mott-Dreizler. Witzwort, Quetsche, 1996. 57 S., 1 Bl. 25,5 x 16,5 cm. Im handbemaltem Original-Pappband mit handkolorierter Original-Linolätzung im bedruckten transpareten Original-Schutzumschlag im Original-Pappschuber.
Zuschlag 450 €
25. Druck der Quetsche. – Eins von 27 (GA 36) nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren. – Das in der Mitte eingebundene Aquarell im Format 14,5 x 64 cm. – Tadellos erhalten.

Lot 1265 Quetsche-Verlag – Wieland, Christoph Martin
Prinz Biribinker. Mit 9 farbigen Original-Radierungen von Gisela Mott-Dreizler. Berlin, Quetsche, 1990. 91 S., 2 Bl. 36,5 x 24 cm. Original-Pergaminband mit farbigem Rückenschild im Original-Pappschuber (Einband minimal fleckig).
Zuschlag 300 €
9. Druck der Quetsche. – Eins von 45 (GA 50) nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren der Ausgabe A. – Gestaltet von Jürgen U. Treybank. – Innen tadellos.

Lot 1266 Raetz, Markus
Mappenwerk mit 28 Tafeln. (Ohne Ort und Verlag), 1970. 32 x 24,5 cm. Lose in Original-Flügelmappe mit montiertem Deckelschild.
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren. – Zwei der Tafeln von Raetz (1941-2020) handschriftlich nummeriert und monogrammiert.

Lot 1267 Rainer, Arnulf – Breicha, Otto
Arnulf Rainer. Überdeckungen. Mit einem Werkkatalog sämtlicher Radierungen, Lithographien und Siebdrucke 1950-1971. Mit 4 signierten teilweise farbigen Original-Radierungen und zahlreichen Abbildungen, Wien, Edition Tusch, 1972. 167 S. 24 x 22 cm. Original-Kartonage mit illustriertem Original-Umschlag im Original-Schuber (Schuber etwas bestoßen, Kanten teilweise angeplatzt).
Zuschlag 3200 €
Österreichische Graphiker der Gegenwart, Band VII. – Eins von 220 (200 für den Handel, GA 1200) Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den vier signierten Original-Radierungen. – Enthält: “Schnabelprofil” (R 124), “Frucht” (R 125), “Blume 2” (R 127) und “Zudeckung” (R 166). – Tadellos.

Lot 1268 Rainer, Arnulf – Catoir, Barbara
Arnulf Rainer. Übermalte Bücher. Mit 1 signierten Original-Radierung und 124 (61 farbigen) teilweise ganzseitigen Abbildungen. München, Prestel, 1989. 223 S. 30,5 x 22,5 cm. Original-Leinwand mit illustriertem Original-Schutzumschlag.
Zuschlag 1900 €
Eins von 62 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit der signierten Original-Radierung “Gipfel”. – Zusätzlich von Rainer auf dem Titel in Rot signiert. – Tadellos.

Lot 1269 Ramos, Mel
The Mel Ramos Pin-Up-Product-Paintings-Picture-Book. Mit 20 (herausnehmbaren) Offset-Farbtafeln. Hamburg, Thomas Levy, 2015. 51 x 35,5 cm. Original-Leinwand mit Schraubenbindung. [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Eins von 99 nummerierten und vom Künstler signierten Exemplaren sowie 25 weiteren Künstlerexemplaren. – Das Objektbuch erschien anlässlich der Ausstellung “Superman im Supermarket” im Oktober 2015 in der Galery Levy in Hamburg. – Tadellos.

Lot 1270 Richter, Gerhard
Abstraktes Bild 825-11. 69 Details. Mit 69 farbigen Tafeln. Frankfurt, Insel, 1996. Unpaginiert. 18,5 x 12 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband im Original-Pappschuber.
Zuschlag 220 €
Eins von 1000 nummerierten Exemplaren. – Vom Künstler nach dem Titelblatt signiert und mit kurzer Widmung “Für Elise”. – Tadellos.

Lot 1271 Richter, Gerhard
Atlas van de foto’s en schetsen. Katalog zur Ausstellung Hedendaagse Kunst – Utrecht 1 – 30 december 1972. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Utecht, 1972. Unpaginiert. 20,5 x 14 cm. Original-Karton (oberes Kapital mit kleiner Fehlstelle, leicht berieben und kratzspurig).
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgabe des ersten “Atlas” Richters. – Dabei: I. Derselbe. Abstraktes Bild 825-11. 69 Details. Mit 69 farbigen Tafeln. Frankfurt, Insel, 1996. Unpaginiert. 18,5 x 12 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband im Original-Pappschuber. – Eins von 1000 nummerierten Exemplaren. – Vom Künstler auf dem Titelblatt signiert. – Tadellos. – Dabei: II. Derselbe. Eis. Mit 46 montierten Photographien in Faksimile. Köln, Salon Verlag, 2016. 144 S.; 8 S. 19,5 x 11,5 cm. Original-Karton in Original-Pappkassette. – Eins von 300 Exemplaren. – Tadellos.

Lot 1272 Richter, Gerhard
Graue Bilder. Ausstellungskatalog in Kassettenform. Deckel mit grauer Rostschutzfarbe ausgespritzt, Faltblatt, Leporello aus Karton mit 12 Abbildungen. Mönchengladbach, Städtisches Museum, 1975. 20,5 x 16 x 3cm. Lose in Original-Karton (dieser an der unteren Kante mit Knickspur).
Nachverkaufspreis 2000 €
Eins von 330 nummerierten Exemplaren. – Butin, Editionen 54. – Der Innendeckel wurde von Gerhard Richter mit grauer Rostschutzfarbe ausgespritzt. – Der Begleittext von Johannes Cladders. – Gutes Exemplar. – Dabei: 4 weitere Katalog des Städtischen Museums Mönchengladbach. 1069-1977. Original-Pappkassetten. – Vorhanden: I. Daniel Buren. Position – Proposition. Mit einer mehrfach gefalteten Tafel. 1971. – Eins von 550 nummerierten Exemplaren. – II. Derselbe. Von da an. A partir de la. Mit zahlreichen Abbildungen. 1975. – Eins von 660 nummerierten Exemplaren. – III. Beleg. Kunstwerke der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus dem Besitz der Stadt Mönchengladbach. 1968. – IV. Giulio Paolini. 1977. – Gute Exemplare.

Lot 1273 Roschkow, Juri – Majakowski, Wladimir
Den Arbeitern von Kursk ein vorläufiges Denkmal von 1923. Mit 16 Offset-Tafeln nach Collagen von Roschkow. Düsseldorf, Städtische Kunsthalle, 1980. 18 Doppelbögen. 49,5 x 34 cm. Lose in Original-Halbleinen-Flügelmappe mit Schließbändern und montiertem Deckelschild (minimal berieben).
Zuschlag 280 €
Eins von 300 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk von Jürgen Harten signiert. – Typographie von Coco Ronkholz. – Die 16 jeweils in ein Doppelblatt eingelegten Tafeln zeigen 16 Collagen von Roschkow aus dem Jahr 1924 mit einmontiertem Text von Majakowski. Die deutsche Übersetzung der Texte findet sich jeweils auf der Innenseite der Bögen. – Sehr guter Zustand.

Lot 1274 Roth, Dieter
Quick. Mit ca. 150 Ausschnitten aus dem Magazin “Quick”. Auf dem ersten Blatt signiert und datiert: 1965/1994. 3,5 x 1,7 cm. Mit Leinwandstreifen gebunden in Original-Plastikbox.
Zuschlag 200 €
Dobke S. 161. – Eins von 105 Exemplaren. – Schönes Exemplar.

Lot 1275 Roth, Joseph
Hiob. Der Roman eines einfachen Mannes. 11.-20. Tausend. Berlin, Kiepenheuer, 1930. 299 S. 18,5 x 11,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag von Georg Salter (Umschlag mit kleinen Einrissen und am Rücken gebräunt). [*]
Zuschlag 2600 €
Mit handschriftlicher Widmung des Verfassers auf Titel: “Mit herzlichen Grüßen Joseph Roth”. – Gutes Exemplar.

Lot 1276 Ruscha, Edward und Billy Al Bengston
Business cards. Mit 18 photographischen Abbildungen und 2 montierten Original-Visitenkarten. Los Angeles, Selbstverlag, 1968. 16 Bl. 22,5 x 14,5 cm. Original-Kartonage mit Lederkordelbindung und an 4 schwarzen Photoecken montierter Original-Photographie, auf dem Vorderdeckel von Edward Ruscha und Billy Al Bengston signiert (minimal berieben und bestoßen, 2 Photoecken leicht geblichen, eine andere mit kaum wahrnehmbaren Klebespuren).
Zuschlag 1300 €
Eins von 1000 Exemplaren. – Siri Engberg B7. – Das von Ed Ruscha und B. A. Bengston konzipierte Künstlerbuch begleitet die beiden Künstler bei dem Gestaltungsprozess ihrer Visitenkarten, die sie abschließend bei einem “presentation dinner” im “Bistro” in Beverly Hills austauschen. Die Photographien wurden von Ken Price und Larry Bell aufgenommen. – Komplettes Exemplar mit der Original-Photographie auf dem Cover und den beiden, auf dem letzten Blatt eingetackertern Visitenkarten. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1277 Sandle, Michael
Stooks & Bushes. Mit 6 signierten und nummerierten Original-Kaltnadelradierungen von M. Sandle. Baden-Baden, Galerie Suzanne Fischer, 1979. 3 Bl. 32,2 x 26 cm. Lose in Original-Leinenkassette (Dermont-Duval, Paris) mit Rücken- und Deckeltitel (minimal angestaubt).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 10 (GA 30) römisch nummerierten Exemplaren, die nicht für den Handel bestimmt sind. Jedes Blatt vom Künstler signiert und nummeriert. – International bekannt ist Sandle vor allem als Bildhauer zahlreicher Denkmäler und Skulpturen im öffentlichen Raum, die thematisch meist um Krieg, Tod und Zerstörung kreisen. Sandle, der ab 1973 in Deutschland lebte, wo er u.a. von 1980-1999 an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe lehrte, realisierte auch Projekte in Mannheim (Denkmal zur Erinnerung an das Hubschrauberunglück 1982) oder Heidelberg (Kopfklinik 1987). – Sehr guter Zustand.

Lot 1278 Schleime, Cornelia
Mund auf – Augen zu. Vorzugsausgabe zum Katalog der Art Frankfurt 1995. Mit 6 Photoüberdrucken von Cornelia Schleime als Leporello. Amsterdam, Aschenbach Galerie, 1995. Titel. 22 x 14,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage.
Nachverkaufspreis 300 €
Eins von 100 (GA 109) handschriftlich nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren. – Tadellos.

Lot 1279 Schlichter, Rudolf
Zwischenwelt. Ein Intermezzo. Mit Titelvignette, 10 ganzseitigen Illustrationen auf Tafeln und farbiger Einbandillustration von Rudolf Schlichter. Berlin., Ernst Pollak, 1931. 99 S. 19 x 11,5 cm. Illustrierter Original-Leinenband.
Zuschlag 440 €
Erste eigenständige Publikation des Malers. – Heißerer A 1 – Holstein, Blickfang 349. – Schlichter beschreibt hier seine erotische Beziehung zu seiner Frau Speedy und ihren Schuhen. – Tadellos. – Beigegeben: Derselbe. Das widerspenstige Fleisch. Berlin, Rowohlt, 1932. 367 S. 20,5 x 13 cm. Original-Leinwandband im illustrierten Original-Schutzumschlag (dieser angerändert und mit Einrissen). – Erste Ausgabe von Band 1 der auf 3 Bände geplanten Autobiographie. Band 2 wurde nach Erscheinen von den Nazis beschlagnahmt, ein geplanter dritter Band erschien posthum als “Rekonstruktion”. – Name auf Vorsatz, nur teilweise leicht gebräunt. – Mit dem seltenen Schutzumschlag. – Beigegeben: Mehring, Walter. In Menschenhaut. Aus Menschenhaut. Um Menschenhaut herum. Phantastika. Mit 25 (4 ganzseitigen) Illustrationen von Rudolf Schlichter. Potsdam, Kiepenheuer, 1924. 211 S., 2 Bl. 19,5 x 12,5 cm. Original-Pappband mit farbigem Rücken- und Deckeltitel (gebräunt, hinteres Gelenk mit Einrissen). – Erste Ausgabe. – Raabe 2, 202, 6 – Heißerer C 15. – Zusammen 3 Bände.

Lot 1280 Schlichter, Rudolf
8 Werke mit Einbandgestaltungen von Rudolf Schlichter. Unterschiedliche Formate und Original-Einbände (leichte Gebrauchsspuren).
Zuschlag 750 €
Vorhanden: I. Mehring, Walter. In Menschenhaut. Aus Menschenhaut. Um Menschenhaut herum. Phantastika. Mit Zeichnungen von Rudolf Schlichter. Potsdam, Kiepenheuer, 1924. – II. Mascara, Antonio. Der Kampf am Riff. Berlin, 1924. – III. Ruben-Wolf, Martha und Lothar Wolf. Moskauer Skizzen zweier Ärzte. Berlin, 1926. – IV. Zalka, Máté. Junge Pioniere. Berlin, 1926. – V. Almanach der Werktätigen 1928. Berlin, 1928. – VI. Hemingway, Ernest. Fiesta. Berlin 1928. – VII. Henker des Zaren. Berlin, 1924. – VIII. Weise Justiz. Postkarte. Berlin, Die rote Hilfe, Ohne Jahr. – Teils papierbedingt leicht gebräunt, ein Band mit gerosteteter Klammerung, sonst gut erhaltene Bände.

Lot 1281 Schnitzler, Arthur
Der Schleier der Pierrette. Pantomine in drei Bildern. Mit 6 signierten Original-Radierungen von Stefan Eggeler. Wien, Frisch & Co., 1922. 62 S., 1 Bl. 22 x 17 cm. Original-Halbleinwand mit Rückentitel (Deckel etwas berieben).
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Eins von 290 (GA 300) nummerierten und von Schnitzler und Eggeler signierten Exemplaren. – Sennewald 22, 1. – Buchschmuck im Stil der Wiener Werkstätten. – Vorderer Innendeckel mit Exlibris, Vorsatz verso im oberen Rand überklebt. Gutes Exemplar.

Lot 1282 Schwegler, Fritz
Effeschiaden. Leporello mit 60 farbigen Illustrationen. Wohl Zürich, Stähl, um 1970. 8,5 x 6 cm. Ausgefaltet ca. 350 cm lang.
Zuschlag 400 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren, ein Blatt vom Künstler signiert. – Sehr seltenes Leporello mit 60 sogenannten “Effeschiaden” (farbige Zeichnungen mit Skulpturtexten), in Anlehnung an seine Initialen F.Sch. – Sehr gut erhalten.

Lot 1283 S. Fischer Verlag
Autographensammlung von Autoren und Mitarbeitern des S. Fischer Verlags zur Pension des Verlagsgeschäftsführers Wolfgang Mertz. Frankfurt, 1995. Lose Zettel (alle 20,5 x 20,5 cm) in aufwendig gearbeiteter Lederkassette in Buchform mit Verlagssignet (30 x 25,5 cm).
Zuschlag 950 €
Unter den Verfassern der über 80 meist eigenhändigen, teils maschinenschriftlichen, häufig mehrseitigen, signierten Nachrichten, u.a. Hilde Domin, Ilse Aichinger, Joseph Heller, Barbara Klemm (mit 4 Original-Photographien), Fred Jordan, Marcel Reich-Ranicki, Hera Lind (mit Porträtphoto), Christian Beutler, Uwe Carstensen Inge Jens, Peter Härtling und Reinhold Neven DuMont. – Wolfgang Mertz (1931-2015) kam 1965 in den S. Fischer Verlag, blieb ein ganzes Jahrzehnt bis 1975 – um dann 1982 erneut in den Verlag einzutreten. Seine Hauptverantwortung lag in der Leitung des Bereichs Rechte und Lizenzen. 1995 schied er, das Pensionsalter erreichend, als Geschäftsführer aus. – Das Innere der Kassette mit einem zweiten kleineren gepolsterten, aber leider leeren Fach. – Sehr gut erhalten.

Lot 1284 Simenon, Georges
Der Schatten. Berlin, Schlesische Verlagsanstalt, 1934. 231 S., 4 Bl. (Verlagswerbung). 19 x 12,5 cm. Original-Leinenband mit blaugeprägtem Rücken- und Deckeltitel im farbig illustierten Original-Schutzumschlag (dieser etwas angestaubt und mit teils größeren Läsuren und Fehlstellen im Randbereich, der Leinenband minimal berieben, der hintere Deckel minimal fleckig). [*]
Zuschlag 160 €
Seltene erste Auflage des ersten in deutscher Übersetzung erschienenen Maigret-Romans, hier noch unter dem Namen “Georg Simenon” veröffentlicht. Simenons “Le Pendu de Saint-Pholien”, 1931 bei Fayard erschienen, erhielt in der Übersetzung von Harold Effberg den Titel “Der Schatten” und wurde 1966 in der Übersetzung von Joachim Nehrung als “Maigret unter den Anarchisten” veröffentlicht. – Leicht schiefgelesen, sonst sehr gutes Exemplar mit dem sehr seltenen Schutzumschlag.

Lot 1285 Slevogt, Max
Reineke. Mit 12 signierten Original-Radierungen. Berlin, Cassirer, 1928. 2 Bl. 34 x 25,3 cm. Original-Halbpergament mit Kordelbindung und radierter Deckelvignette (etwas angestaubt, gebräunt und stockfleckig).
Zuschlag 1100 €
Gedruckt von Carl Sabo “in einer einmaligen Auflage von fünfzig Exemplaren auf van Geldern”, Exemplar Nr. 0. – Rümann 73 – Lang 228 – Isphording 58. – “Dem Verleger und Freunde Bruno Cassirer gewidmet.” – Die erste Radierung “Reineke stellt sich selbst vor” auch als Deckelvignette. – Breitrandiger Druck der humorvollen Graphikfolge aus dem Spätwerk Slevogts. – Die ersten und letzten Blatt etwas stärker stockfleckig, sonst papierbedingt nur leicht gebräunt.

Lot 1286 Solschenizyn, Alexander Issajewitsch
Zwei frühe Raubdrucke in russischer Sprache. London, Flegon-Press, 1960er Jahre. Original-Broschuren (fleckig, Rücken etwas eingerissen, kleine handschriftliche Notizen). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
I. Dva Rasskaza. (Zwei Erzählungen). 55 S. 24 x 16,5 cm. – Enthalten sind: Sluchaj na stancii Krechetovka. (Zwischenfall auf dem Bahnhof Kretschetowka) und: Matryonin dvor. (Matrjonas Hof). – Letzte Seite mit kleinerer Stempelung des Großhandels und kleinem Fleck. – II. Odin den’ Ivana Denisovicha. (Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch). 67 S. 24,5 x 16 cm. – Erstes Blatt mit blasser überschriebener Bibliotheksstempelung. – Beigegeben: Derselbe. Prusskie nochi. Poema. (Preußische Nächte. Ein Poem). Paris, YMCA-Press, 1974. 64 S. 16 x 10,5 cm. Privat mit transparenter Klebefolie kaschierte Original-Kartonage (fleckig).

Lot 1287
Source – Music of the avant garde. Nr. 3 – 11 (von 11) in 10 Heften. Mit 6 Vinyl-Langspielplatten sowie zahlreichen, teils montierten, teils farbigen, meist ganzseitigen photographischen Abbildungen, Notenblättern, Illustrationen etc. Composer/Performer Edition, Davis, 1968-(1973). 27,5 x 34,5 cm. Illustrierte Original-Kartonagen mit Kunststoff-Spiralbindung (etwas bestoßen und berieben, teils leicht eckknickspurig und mit kleineren Randläsuren). [*]
Zuschlag 1400 €
David Ake, Source. Music of the Avant-garde, 1966 – 1973. California Press, 2011. – Fast komplette Reihe des legendären “Source Magazins”, das in den späten 1960er Jahren einem staunenden Publikum nicht nur US-amerikanische experimentelle Elektromusik näher brachte, sondern mit Werkanalysen, Partituren, Interviews und Essays auch internationale Kunstströmungen wie Minimalism, Fluxus, Performance, Konkrete Poesie, Video etc. vorstellte. So widmen sich einige Beiträge dem Werk von John Cage, Harry Partch, David Tudor, Morton Feldman, Robert Ashley, Pauline Oliveros, Dick Higgins, Steve Reich, Joseph Beuys, Nam June Paik, Wolf Vostell, Christo etc. – Die sechs, in den Heften 4, 7/8 und 9 enthaltenen “Source records” mit Robert Ashleys “The Wolfman” und Dave Behrmans “Wave Train”; Larry Austins “Accidents” und Allan Bryants “Pitch Out”; Alvin Luciers “I am Sitting in a Room” und Arthur Woodburys “Velox and Mark Riener Phlegethon”; Larry Austins “Caritas” und Stanley Lunettas “moosack machine”; Lowell Cross’ “Video II” und Arrigo Lora-Totino “english phonemes” sowie Alvin Currans “Magic Carpet” und Anna Lockwoods “Tiger Balm”. – Die Schallplatte unbespielt, insgesamt sehr guter Zustand.

Lot 1288 Sozialismus – Kommunismus
Arbeiter-Bilderbuch Den 8000 Gefangenen der Ebert-Republik gewidmet. Herausgegeben von der Roten Hilfe Rheinland-Westfalen. Mit illustriertem Titel, 27 ganzseitigen und 1 doppelseitigen Illustration. Düsseldorf, Freiheit-Verlag, um 1924. 16 nn. Bl. 22 x 15 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas aufgehellt und fleckig, Rücken etwas wasserrandig, Klammern oxidiert, leicht wellig).
Zuschlag 700 €
Seltene einzige Ausgabe. – Kein Exemplar im KVK nachweisbar. – Mit 5 Illustrationen von Franz Wilhelm Seiwert, die doppelblattgroße Illustration von Karl Schwesig (1898-1955), Mitglied der Künstlervereinigung Das Junge Rheinland. – Leicht wellig, um die oxidierten Klammern teils fleckig, teils mit leichtem Abklatsch.

Lot 1289 Sozialismus – Kommunismus
Internationale Rote Hilfe. 13 Hefte. Ca. 1924-1931. Unterschiedliche Formate und illustrierte Original-Einbände (teils mit leichten Gebrauchsspuren).
Zuschlag 800 €
Vorhanden u.a.: Kolaroff, W. Im Lande der Galgen (1926); Politische Justiz gegen Kunst und Literatur (1925); Urteil gegen die Mai-Mörder; Rotbuch gegen Schobers Weissbuch (1928), Wer Ist’s?; Das Tribunal der Republik; Die große Solidarität (1924) etc. – Teils papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1290 Sozialismus – Kommunismus – Ottwalt, Ernst
Deutschland erwache! Geschichte des Nationalsozialismus. Wien-Leipzig, Hess & Co. 1932. 390 S., 1 Bl. 23 x 15 cm. Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel im illustrierten Original-Umschlag (dieser mit Randfehlstellen und hinterlegten Einrissen).
Zuschlag 600 €
Erste Ausgabe dieser frühen und weitsichtigen Analyse des Nationalsozialismus. – Killy IX, 58. – Mit dem sehr seltenen und eindrucksvollen Schutzumschlag der österreichisch-britischen Photographin und Agentin des sowjetischen Nachrichtendienstes Edith Suschitzky (später: Tudor-Hart, 1908-1973). – Vorsatz mit Sammlerstempel.

Lot 1291 Sozialismus – Kommunismus
Der rote 1 Mark-Roman. 9 Bände der Reihe. Wien, Berlin, Zürich, Internationaler Arbeiter-Verlag, 1930-32. 22 x 15 cm. Illustrierte Original-Kartonagen (leicht berieben und knickspurig).
Zuschlag 1000 €
Umfangreiche Folge von 9 Bänden der seltenen Reihe. – Vorhanden: I. Schönstedt, Walter. Kämpfende Jugend. – II. Bredel, Willi. Rosenhof-Straße. – III. Derselbe. Maschinenfabrik N & K. – IV. Neukrantz, Klaus. Barrikaden am Wedding. – V. Orschansky, B. Zwischen den Fronten. – VI. Krey, Franz. Maria und der Paragraph. – VII. Marchwitza, Hans. Sturm auf Essen. – VIII. Marchwitza, Hans. Schlacht vor Kohle. – IX. Pell, Mike. S.S. Utah. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1292 Sozialismus – Kommunismus
Sammlung von 24 Typoskripten mit Agitationsmaterial für den meist rheinländischen Bergbau. Ca. 200 S. Ca. 1931-1932. 29,5 x 21,5 cm. Teils geklammert.
Zuschlag 280 €
Sammlung mit unterschiedlichem Agitationsmaterial für Mitgliederversammlungen, Referenten, für den Einheitsverband der Bergarbeiter Deutschland, Bezirksleitung der K.P.D. Ruhrgebiet etc. – Meist stammen die Unterlagen aus dem KPD-Umfeld. – Papierbedingt meist gebräunt, teils leicht fleckig, vereinzelt mit Läsuren bzw. Randfehlstelle.

Lot 1293 Sozialismus – Kommunismus
Sammlung von 25 kommunistischen Broschüren. Ca. 1919-1931. Unterschiedliche Formate und meist illustrierte Original-Einbände (teils mit leichten Gebrauchsspuren).
Zuschlag 300 €
Schöne kleine Sammlung mit Werken von Alwin Nitzschke, Käte Pohl, A. Thalheimer, Karl Radek, L. Trotzki etc. – Teils papierbedingt etwas gebräunt und mit geringen Gebrauchsspuren, vereinzelt mit Besitzstempel.

Lot 1294 Sozialismus – Kommunismus
Sammlung von 49 Flugblättern und Zeitschriften, meist aus der Weimarer Republik. Ca. 1926-1942. Unterschiedliche Formate.
Zuschlag 700 €
Mit einigen KPD-Flugblättern sowie einzelnen Nummern von Zeitschriften wie: Der freie Bankangestellte, Front-Illustrierte, Das freie Wort, Volksblatt-Illustrierte, Gegen den Strom, Roter Pfeffer, Neue Glühlichter etc. – Papierbedingt etwas gebräunt, vereinzelt mit Läsuren.

Lot 1295 Spoerri, Daniel
Gastronomisches Tagebuch. (Luxusausgabe). Mit 1 stoffgedruckten “Fallenbild” und 20 bedruckten Servietten. Hamburg, Edition Nautilus, 1995. 263 S., 4 Bl. 21,5 x 12 cm. In illustrierter Original-Kartonschachtel. 23 x 33 cm.
Zuschlag 360 €
Eins von 200 (GA 250) mit Stempel nummerierten und von Spoerri signierten (hier doppelt signiert) und mit seinem Stempel versehenen Exemplaren. – Mit einem stoffgedruckten Fallenbild (Tischtuch: 250 x 140 cm/ Druck: 190 x 80 cm), “das man zuerst als Tischdecke mit eigenen Mahlzeitflecken (Tachismus) imprägnieren muß, bevor man es einrahmen darf.” – Sehr gut erhalten.

Lot 1296 Steegemann Verlag – Edschmid, Kasimir
Stehe von Lichtern gestreichelt. Gedichte. Hannover. P. Steegemann Verlag, 1919. 23 S. 26,5 x 18 cm. Sandfarbener Original-Seidenband.
Zuschlag 750 €
Diese Vorzugsausgabe wurde in 75 nummerierten und vom Dichter handschriftlich signierten Exemplaren auf handgeschöpften Bütten aufgezogen. – Die ersten neun Bände der Silbergäule wurden in Werbeanzeigen (z.B. 1919 in Anton Schnack: Die tausend Gelächter) als “in Ganzseide gebunden” für 60 Mark angeboten. Bekannt sind aber nur die beiden hier vorliegenden Flake- und Edschmid-Bände, die tatsächlich in Seide eingebunden sind. Steegemann waren die Seiden-Einbände offenbar bald zu teuer oder zu empfindlich, weshalb auch die frühen Bände dann nur noch in den gängigen und bekannten Halbpergament-Einbänden verbreitet wurden. – Papierbedingt etwas gebräunt, sonst schönes Exemplar.

Lot 1297 Steegemann Verlag – Flake, Otto
Wandlung. Novelle. Hannover. P. Steegemann, 1919. 16 S. 26,5 x 18 cm. Weinroter Original-Seidenband (Ecken und Rücken etwas berieben).
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Meyer 93, 5 – Raabe/ Hannich-Bode 163, 17. – Eins von 50 vom Verfasser handschriftlich nummerierten und signierten Exemplaren. Auf handgeschöpftem Bütten abgezogen. – Diese Einbandvariante blieb den Bibliographen unbekannt. Sehr seltene Vorzugsausgabe aus der Reihe der “Silbergäule”. Die ersten neun Bände der Silbergäule wurden in Werbeanzeigen (z.B. 1919 in Anton Schnack: Die tausend Gelächter) als “in Ganzseide gebunden” für 60 Mark angeboten aber nur die beiden hier vorliegenden Flake- und Edschmid-Bände sind tatsächlich in Seide eingebunden. Steegemann waren die Seiden-Einbände offenbar bald zu teuer oder zu empfindlich, weshalb auch die frühen Bände dann nur noch in den gängigen und bekannten Halbpergament-Einbänden verbreitet wurden. – Deckel innen etwas wasserwellig, sonst sauberes Exemplar.

Lot 1298 Steegemann Verlag – Klabund (das ist: Alfred Henschke)
Marietta. Hannover. P.Steegemann Verlag, 1914. 16 S., 1 Bl. 22 x 14,5 cm. Roter Original-Pappband mit Schutzumschlag und Schuber (Rücken des Schutzumschlags gerissen, Schuber papierbedingt gebräunt, Rücken leicht verblaßt).
Nachverkaufspreis 200 €
Die Silbergäule. Eine radikale Bücherreihe Band 79. – Eins von 50 nummerierten und vom Dichter signierten Exemplaren. Seltene Vorzugsausgabe aus der Reihe der “Silbergäule”. – Am Rand und im Mittelfalz teilweise etwas braunfleckig, sonst schönes Exemplar.

Lot 1299 Steegemann Verlag – Lask, Berta
Stimmen. Gedichte. Hannover. P. Steegemann Verlag, 1919. 31 S. 26,5 x 18 cm. Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel (Ecken und Kanten etwas berieben).
Zuschlag 420 €
Silbergäule 13/14. – Eins von 60 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit Signatur der Dichterin. – Erste Ausgabe der Erstveröffentlichung. – Raabe/ Hannich-Bode 181, 1. – Die ersten Bücher von Berta Lask (1878-1967) entstanden unter dem Einfluss des Expressionismus. Ab 1929 gehörte sie zum Bund proletarisch-revolutionärer Schriftsteller, verbrachte das Exil in der Sowjetunion, ehe sie 1953 nach Deutschland, in die DDR, zurückkehrte. – Auf dem Vorsatz Besitzerstempel sowie handschriftliche Notizen, sonst sauberes Exemplar.

Lot 1300 Stöhrer, Walter
Empedokles aus Agrigent. Fragmente über die Natur. Mit 18 signierten und nummerierten Original-Radierungen von Walter Stöhrer. Berlin, Langner & Bose, 1986. 33 S., 1 Bl. 41 x 31 cm. Original-Leineneinband mit farbiger Übermalung und Signatur von W. Stöhrer in Original-Pappschuber.
Zuschlag 950 €
Eins von 40 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den signierten Radierungen. – Im Druckvermerk vom Künstler signiert und nummeriert. – Übersetzung von Hermann Diels. – Satz aus der Baskerville. – Die Radierungen druckte Willi Jesse, Berlin auf Velin d’Arches. Jeder Einband der Vorzugsausgabe wurde vom Künstler mit Ölfarben bemalt und auf dem Vorderdeckel signiert. – Gut erhaltenes Exemplar.

Lot 1301 Struck, Hermann
Die Kunst des Radierens. Ein Handbuch. 2. vermehrte und verbesserte Auflage. Mit 5 Original-Radierungen und 1 Original-Lithographie sowie zahlreichen Textillustrationen und Tafeln. Berlin, Paul Cassirer, 1912. 4 Bl., 246 S., 1 Bl. 23,5 x 19 cm. Original-Pappband mit goldgeprägter Deckelillustration (Rücken mit Leinwand erneuert). [*]
Zuschlag 380 €
Söhn HDO 264. – Mit den Original-Radierungen von Max Liebermann: “Amsterdamer Judengasse” (Schiefler 73 c), Edvard Munch: “Landschaft” (Schiefler 268 Ib), Hermann Struck: “Alter Jude aus Jaffa”, Andreas Zorn: “Anna, ein Mädchen aus Mora” und Paul Baum: “Aus Sluis”, sowie der Original-Lithographie “Portätskizze”von Max Slevogt. – Vorsätze erneuert. – Gutes Exemplar.

Lot 1302 Surrealismus – Breton, André
La lampe dans l’horloge. Mit 1 Original-Lithographie von Toyen. Paris, Marin, 1948. 71 S. 20 x 24 cm. Illustrierte Original-Broschur in Original-Broschurdecke (diese leicht angeschmutzt).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 350 nummerierten Exemplaren auf Vélin Satiné mit der Original-Lithographie. – Gutes Exemplar.

Lot 1303 Surrealismus
First Papers of Surrealism. Hanging by André Breton, his twine Marcel Duchamp. Mit zahlreichen Abbildungen nach Werken von Chagall, Séligmann, Ernst, Chirico, Miró, Duchamps, Matta, Masson, Tanguy, Calder, Lam, Motherwell u.a. New York, Coordinating Council of French Relief Societies, 1942. 26 Bl. 26,6 x 18,4 cm. Klammergeheftete, illustrierte Original-Kartonage mit gestanzten “Einschusslöchern” nach einem Entwurf von Marcel Duchamps (etwas berieben, Kanten mit minimalen Läsuren, mit schwacher Feuchtspur entlang des oberen Randes).
Zuschlag 340 €
Schwarz, Complete Work of Marcel Duchamp, 487. – Vgl. Lang, Surrealismus 134 – David Hopkins, Duchamp, Childhood, Work and Play: The Vernissage for First Papers of Surrealism, New York, 1942, in: Tate Papers, Nr. 22, 2014. – Katalog zur legendären Surrealisten-Ausstellung in den USA, die von André Bréton und Marcel Duchamp ausgerichtet, im Oktober/November 1942 in der Whitelaw Reid Mansion in New York stattfand. Beide Künstler waren kurz zuvor aus Frankreich in die USA emigriert und so spielt der Ausstellungstitel auf die Einreise- und Aufenthaltsformalitäten an. Die Gestaltung des Katalogs stammt von Duchamp, der für den vorderen gestanzten Umschlagdeckel die Aufnahme einer Steinwand von Kurt Seligmanns Haus benutzte, in die er selbst fünf Schüsse abgefeuert hatte; der hintere Deckel zeigt den Titel über dem Photo eines durchlöcherten Schweizer Käses. – Der Katalog mit einem Vorwort von Sidney Janis präsentiert u.a. Arbeiten von William Steig, Marc Chagall, Picasso, Max Ernst, Leonora Carrington, Giorgio de Chirico, Henri Matisse, Morris Hirshfield, Joan Miró, Kurt Seligmann, Yves Tanguy, Andre Masson, Alexander Calder und Robert Motherwell. – Entlang der oberen Blattränder durchgehend mit schwachem Wasserrand, teils mit kleineren Randläsuren, ein Blatt mit etwa 2 cm langem Randeinriss, Klammerung minimal angerostet.

Lot 1304 Surrealismus
Le Surréalisme en 1947. Exposition internationale du Surréalisme. Présentée par André Breton et Marcel Duchamp. Mit zahlreichen Abbildungen auf 44 Tafeln sowie einigen Textabbildungen. Paris, Maeght, 1947. 139 S., 2 Bl. (das letzte weiß). Illustrierte Original-Broschur (etwas gebräunt und fleckig, mit Randläsuren, vorderer Deckel mit zwei Randeinrissen, Gelenke eingerissen, oberes Kapital mit größerer, unteres mit minimalen Fehlstellen).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Lang, Surrealismus, S. 125 – vgl. Dokumentation-Bibliothek V, 36. – Der Ausstellungskatalog mit Text- und Bildbeiträgen der wichtigsten Vertreter des Surrealismus in der nicht nummerierten Normalausgabe. – Für den Einband der Vorzugsausgabe “schuf Duchamp das Objekt Prière de toucher: eine weibliche Brust aus Schaumgummi auf schwarzem Samt. Die Normalausgabe des Kataloges bietet legendlich eine Fotografie des Einbandobjektes” (Lang) von Rémy Duval. – Titel gestempelt “Printed in France” unter der Verlagsangabe, papierbedingt gebräunt und teils etwas angerändert, mit vereinzelten Bleistift-Unterstreichungen und -Anmerkungen.

Lot 1305 Tiber Press
Abstract Expressionism. 4 Bände: 1. John Ashbery. The Poems. Mit 4 farbigen Original-Siebdrucken von Joan Mitchell. – 2. Frank O’Hara. Odes. Mit 4 farbigen Original-Siebdrucken von Michael Goldberg. – 3. Kenneth Koch. Permanently. Mit 4 farbigen Original-Siebdrucken von Alfred Leslie. – 4. James Schuyler. Salute. Mit 4 farbigen Original-Siebdrucken von Grace Hartigan. New York, Tiber Press, 1960. 45 x 36,5 cm. Illustrierte Original-Halbleinwandbände mit Original-Folie-Umschlag in Original-Leinwand-Kassette. [*]
Zuschlag 2500 €
Jeweils eins von 200 nummerierten und von Autor und Künstler signierten Exemplaren. – Makelloses Set dieser außergewöhnlichen Reihe von amerikanischen Künstlerbüchern, eine Zusammenarbeit von vier der bedeutendsten Dichter der Zeit mit vier bedeutenden Künstlern der New Yorker Schule. – Tadellos.

Lot 1306 Tucholsky, Kurt
Deutschland, Deutschland über alles. Ein Bilderbuch von Kurt Tucholsky und vielen Fotografen. Montiert von John Heartfield. Mit zahlreichen Photomontagen und montierter Deckelillustration von John Heartfield. Berlin, Neuer Deutscher Verlag, 1929. 231 S., 2 Bl. 24 x 18,5 cm. Gelbe Original-Leinwand mit montierter Illustration auf beiden Deckeln (Rücken und Deckelränder gebräunt, Kanten berieben). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe. – Siepmann A 109 – Herzfelde II, 33 – Vorderes Innengelenk angeplatzt, Vorsätze gebräunt, Ränder angebräunt, zwei Blatt mit kleinem Randeinriss, untere Ecke mit leichter Stauchspur.

Lot 1307 Twombly, Cy – Lambert, Yvon
Cy Twombly. Catalogue raisonné des oeuvres sur papier. Avec un texte de Roland Barthes et de Phillippe Sollers. Bände 6-7 in 2 Bänden. Mit zahlreichen, teils montierten Abbildungen. Mailand, Multhipla Edizioni, 1979-1991. 222; 209 S. 35 x 25 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag im Leinenschuber (1 Umschlag und die Schuber leicht angestaubt). [*]
Zuschlag 240 €
Je eins von 1500 nummerierten Exemplaren. – Umfasst die Arbeiten der Jahre 1973-1982. – Gute Exemplare.

Lot 1308 Typographie – Nickelsen, John
Scrap book (Deckeltitel) Sammelalbum. Mit 51 farbigen Schutzumschlägen, darunter sechs farbigen Original-Entwürfen, vier kleinen farbigen Entwurfszeichnungen für ein Glasfenster, zwei Original-Skizzen auf Transparentpapier sowie einigen Schwarzweiß-Aufnahmen von Auftragsarbeiten. USA, ca. 1935-1960. 31 Bl. 32 x 31 cm. Kordelgeheftetes Pappalbum (leicht berieben). [*]
Zuschlag 300 €
Vermutlich vom Künstler als Belegbuch für eigene Arbeiten selbst angelegt. – John Nickelsen ist der Sohn des Hamburger Glaskünstlers John Nickelsen (1865-1950), der seit 1903 in Hamburg die “Nordische Kunstanstalt für Glas-Decoration” betrieb. Von Nickelsen Senior stammen unter anderem die Glas-Kinofenster aus der Hamburger Lichtspielbühne von 1932 in modernem, an Seiwert und Thorn Prikker erinnernden Stil (heute zum Teil im Besitz des Smith Museum of Stained Glass Windows) sowie die Fenster der Bismarck-Gedächtniskirche in Aumühle /Hamburg. Seine Söhne Harro und John waren beide ebenfalls ausgebildete Glasmaler, während Harro in das väterliche Atelier einstieg und es später übernahm, wanderte John in den 1930er Jahren in die Vereinigten Staaten aus. Weiteres ist von ihm bisher kaum bekannt. – Dieses Album mit Arbeitsbeispielen dokumentiert erstmals mit Abbildungen sowie Arbeitsproben und Original-Entwürfen Genaueres über Nickelsens Arbeiten in den USA (ca. 1935-1962) als Glas- und Keramikkünstler (u.a. ein von ihm gestaltetes Glasfenster in einer Grundschule in Harlem (1959), ein großformatives Wandmosaik “Phantom City” (1961) in einer anderen öffentlichen Schule, Entwürfe für Geschirr, Kacheln), sowie als Gebrauchsgraphiker. Die Zusammenstellung der von ihm entworfenen Schutzumschläge (meist für Scribner`s) – darunter mehrere Original-Entwürfe – macht den größeren Teil des Albums aus. – Im Einzelnen enthalten: 51 farbige Schutzumschläge inklusive sechs farbigen Original-Entwürfen (gemalte Skizzen); vier kleinen farbigen Entwurfszeichnungen für das Glasfenster einer öffentlichen Schule in Harlem, New York (um 1959), zwei Original-Skizzen auf Transparentpapier (Zuordnung unklar); dazu einige Schwarzweiß-Aufnahmen von Auftragsarbeiten, z.B. für ein Wandmosaik einer öffentlichten Schule (“Phantom City”). – Albumblätter papierbedingt etwas gebräunt und teils etwas randrissig, teils etwas knickspurig.

Lot 1309 Typographie
Sammlung von 23 Werbebroschüren von diversen Automobilherrstellern und Motorradfirmen. USA und Deutschland, um 1955. Illustrierte Broschüren, verschiedene Hoch- und Querformate (mit geringen Gebrauchsspuren). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Enthalten sind Verkaufsprospekte von Cadillac, Chevrolet , Buick, Dodge, Mercedes-Benz, Renault, Borgward, Opel, BMW u.a. Zum Teil mit Firmenstempel: authorized dealer B. Kandl, Wien.

Lot 1310 Typographie
Sammlung von ca. 40 Belegen in Form von Werbeblättern, Reklamemarken, Inseraten u.a. Überwiegend Deutsch um 1914-1935. Verschiedene Formate. [*]
Zuschlag 440 €
Vorhanden sind: Werbeblätter von Soennecken Zweckmöbel, Fredenhagen Fahrbare Förderbänder, Kelim Akkumulatoren, Stempel AG Schriftbeispielen, Schacht und Westerich Druckerei. Werbemarke der Werkbund-Ausstellung Stuttgart 1927 (W. Baumeister), zwei Marken Wohnung und Werkraum Breslau 1929 (Molzahn). Weitere Reklamemarken für Werkbund-Ausstellung Köln 1914, Pressa Köln 1928, Theaterausstellung Magdeburg 1927 (Schulpig), Flyer für die Reise nach Köln 1914 (in niederländischer Sprache), Inserate zu Bauhaus Tapeten, Opel Automobile (Bitroff), Adler Stromform Automobil u.v.a. – Teils etwas gebräunt und knickspurig, insgesamt gut.

Lot 1311 Typographie – Schmidt, Wolfgang
lebenszeichen hören. Mit zahlreichen Abbildungen und gefalteten Tafeln. Dreieich, Selbstverlag, 1976. 28 nn. Bl. 29,5 x 21 cm. Illustrierte geheftete Original-Broschur (leicht fleckig).
Zuschlag 350 €
Der Maler und Graphiker Wolfgang Schmidt (1929-1995) studierte u.a. bei Leistikow, entwarf ein Leitsystem für die Frankfurter U-Bahn und war über 30 Jahre als Graphiker bei der Firma Vitsoe tätig. Er begann 1972 mit der Gestaltung seines individuellen Zeichensystems: Den Lebenszeichen. – Seltene Publikation zu Schmidts Schrift- und Bildzeichensystem “Lebenszeichen”. “Das ist der versuch, ein visuelles zeichensystem hörern einer sendung im süddeutschen rundfunk stuttgart verständlich zu machen” (Bl. 3). – Beigegeben: Derselbe. futura17. 576köpfig. Gefaltetes Plakat. Stuttgart, edition hansjörg mayer, 1967. 48 x 63,5 cm. – Teils leicht gebräunt. – Beigegeben: Neumann, Eckhard. models for aesthetic series by W. Schmidt. Mit zahlreichen Abbildungen. Tokyo, 1967. S. 67-74. 29,5 x 26 cm. Lose. – Aus “graphic design”, Tokio, 1967. – Text auf Japanisch, Legenden auf Japanisch und Englisch. – Senkrechte Knickspur.

Lot 1312 Typographie – Schmidt, Wolfgang
Sammlung von 3 Graphiken und 3 montierten Layout-Entwürfen zu verschiedenen Projekten. Um 1975.
Zuschlag 500 €
Der Maler und Graphiker Wolfgang Schmidt (1929-1995) studierte u.a. bei Leistikow, entwarf ein Leitsystem für die Frankfurter U-Bahn und war über 30 Jahre als Graphiker bei der Firma Vitsoe tätig. Er begann 1972 mit der Gestaltung seines individuellen Zeichensystems: Den Lebenszeichen. – Die drei Graphiken “Space” 1-3 rückseitig bezeichnet, 29,5 x 21 cm. – Ränder leicht fleckig und leicht knickspurig, ein Blatt mit leichtem Abklatsch. – I. Entwurf für eine Katalogseite der Firma Vitsoe zu Entwürfen von Dieter Rams (Regalsystem und Schiebetüren). 25,5 x 36,5 cm. Mit Seidenhemdchen mit handschriftlichen Notizen. – Oberer Rand etwas braunfleckig. – II. Typographischer Entwurf zu seinem Schrift- und Bildzeichensystem “Lebenszeichen”. 30,5 x 22 cm. – Mit handschriftlicher Notiz. – Etwas braunfleckig. – III. Entwurf für “Schilder für ein Wirtshaus 15 Kilometer südlich von Frankfurt…”. 25,5 x 21 cm. Seidenhemdchen mit handschriftlichen Notizen. – Gut erhalten.

Lot 1313 Typographie – Schmidt, Wolfgang
Zwei Plakate. Siebdrucke. Blatt 15.73 und 32.73. 1973. 83,5 x 59 cm.
Zuschlag 320 €
Der Maler und Graphiker Wolfgang Schmidt (1929-1995) studierte u.a. bei Leistikow, entwarf ein Leitsystem für die Frankfurter U-Bahn und war über 30 Jahre als Graphiker bei der Firma Vitsoe tätig. Er begann 1972 mit der Gestaltung seines individuellen Zeichensystems: Den Lebenszeichen. – Mehrfach gefaltet, leicht fleckig, ein Segment bei einem Plakat etwas gebräunt. – Beigegeben: Neumann, Eckhard. Aesthetic pattern programmes. S. 37 -51. Lose Lagen in transparentem Original-Umschlag. – Nachdruck aus “Typographica”, 1966. – Beigegeben: 2 Flugblätter zu Ausstellungen Schmidts. –

Lot 1314 Typographie – Smidt, Svend
Kursus i Skrift og Reklame. Mit 11 beidseitig bedruckten teils farbigen Schrift- und Reklametafeln und 5 hölzernen Schablonen. Odense, Nordisk Fagbogs-Forlag, 1950. Textheft: 24 x 16 cm. 42 S. Mit teils farbigen Abbildungen. Mappe: 48 x 33 cm. Bedruckte Original-Kartonmappe (gebräunt und teils fleckig, Kanten berieben). [*]
Zuschlag 160 €
Beiliegend: 7-seitiges Typoskript “Skrifttechning enligt Smidt’s System”. – Tafeln leicht gebräunt.

Lot 1315 Typographie – Japan – Kitahara, Hakushu
Nihon jido bunko, Nohon jido jiyushi-shu. Mit gestaltetem Einband und 11 (davon 1 in Farbe) ganzseitigen Illustrationen von Koshiro Onchi. Tokyo, Ars. 1928. 236 S. 19 x 13 cm. Originaler Pappband (Ecken und Kanten etwas beschabt, auf dem hinteren Deckel zwei größere Kratzer).
Nachverkaufspreis 160 €
Der Künstler Koshiro Onchi spielte eine maßgebliche Rolle bei der Etablierung der “sosaku hanga” (kreativer Druck), einer modernen Kunstrichtung der japanischen Graphik. – Papierbedingt etwas braunfleckig.

Lot 1316 Typographie – Japan
Shika. (Lyrik). Illustrierte Umschlaggestaltung von Koshiro Onchi. Tokyo. 1933. 113 S. 7 Bl. 22,5 x 15,5 cm. Dreifarbige Original-Broschur (Kapitale etwas eingerissen, leicht angestaubt).
Zuschlag 200 €
Der Künstler Koshiro Onchi spielte eine maßgebliche Rolle bei der Etablierung der “sosaku hanga” (kreativer Druck), einer modernen Kunstrichtung der japanischen Graphik. – Vereinzelt minimal fleckig, sonst sauberes Exemplar.

Lot 1317 Typographie – Japan – Wells, H. G
Blue Prints for a World Revolution (japanische Ausgabe). Typographische Umschlaggestaltung von Koshiro Onchi. Tokyo, ARS, 1936. 247 S., 8 Bl. (Anmerkungen). 19 x 13 cm. Illustrierter Original-Pappeinband mit Original Schutzumschlag (Kapitale leicht bestoßen, Einrisse am Schutzumschlag restauriert, verso mit kleinerem Tintenfleck).
Nachverkaufspreis 200 €
Japanische Übersetzung von H.G. Well’s “The open Conspiracy. Blue prints for a world revolution” (1928). – Der Künstler Koshiro Onchi spielte eine maßgebliche Rolle bei der Etablierung der “sosaku hanga” (kreativer Druck), einer modernen Kunstrichtung der japanischen Graphik. – Untere Ecke etwas gestaucht, insgesamt sauberes Exemplar.

Lot 1318 Uecker, Günther
Signatur. Zeit – Schrift – Bild – Objekt. Heft 27. Mit 1 signierten und datierten Aquatintaradierung auf Velin und zahlreichen, teils doppelblattgroßen Abbildungen. Remagen-Rolandseck, Rommerskirchen, 1997. 14 nn. Bl. 30 x 29 cm. Illustrierte Original-Kartonage in Blockbuchbindung im Original-Plexiglasschuber mit Wandhalterung (eine Ecke leicht gestaucht, minimal fleckig).
Zuschlag 260 €
Eins von 990 nummerierten Exemplaren. – Die Original-Graphik mit dem Titel “Stigma”, Blattgröße: 29,5 x 27,5 cm. – Linke obere Ecke leicht gestaucht, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1319 Uecker, Günther – Gomringer, Eugen
wie weiß ist wissen die weisen. hommage à uecker. Mit 29 meist ganzseitigen Photoabbildungen. Zirndorf, Verlag für Moderne Kunst, 1975. 44 Bl. 32 x 23 cm. Original-Halbleinwand mit Original-Umschlag in Original-Prägedruck von G. Uecker mit Original-Klarsichtfolie im Pappschuber (Klarsichtfolie mit Fehlstelle am Rücken und Vorderdeckel).
Zuschlag 220 €
Spindler 31. – Der Text von Eugen Gomringer, entstanden 1972, in Verbindung mit Abbildungen von Objekten Günther Ueckers. – Sehr gutes Exemplar mit tadellosem Original-Umschlag.

Lot 1320 Uecker, Günther – Holeczek, Bernhard
Günther Uecker. Mit zahlreichen, teils farbigen, teils doppelblattgroßen Abbildungen. Bonn, DSL, 1988. 75 S. 32 x 30,5 cm. Original-Leinenband mit silbergeprägtem Rücken- und Deckeltitel (etwas bestoßen, berieben, angestaubt und fleckig).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Vortitel mit eigenhändiger, voll signierter Widmung “herzlich für Dr. Marie Theres Poerzgen von Günther Uecker”, datiert “1993”. – Dabei: Günther Uecker. Wind der Seelen der Toten, für die Kinder der Khmer. Mit 62 Abbildungen von Tuschezeichnungen und übermalten Photos. München, Waßermann, 1994. Unpaginiert. 27 x 27,5 cm. Roter Original-Leinenband mit blindgeprägtem Deckeltitel und gelbem Original-Schutzumschlag (dieser etwas berieben, mit kleinen Randläsuren und angestaubt). – Erste Ausgabe. – Titelblatt mit eigenhändiger Widmung “für Maria Theresa Pörsgen (sic!) von Gütnher Uecker”. – Lose einliegend handschriftlicher, voll signierter Brief von Günther Uecker an “Dr. Maria Theresa Pörsgen” (sic!), datiert “Januar 1996” mit den besten Wünschen “für ein liebevolles Jahr” und “besonderem Dank für Ihren herzlichen Brief und den Nagel”.

Lot 1321 Uecker, Günther
St. Galler Abenteuer, Hartung, Tàpies, Uecker und das Erker-Phänomen. Katalog zur Ausstellung im Museum der Bildenden Künste Budapest, 21. März – 1. Juli 2012. Budapest, 2012. 198 S. 32 x 24 cm. Mit dem lithographierten Original-Buchumschlag von G. Uecker, signiert und datiert “Uecker 012”. (Kanten minimal berieben). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 300 nummerierten Exemplaren mit dem von Uecker signierten Umschlag, auf dem ersten Blatt mit Bleistift nummeriert “299/300”. – Sehr gutes Exemplar. – Dabei: Uecker. Material becomes picture. Képpé formált anyag. Katalog zur Ausstellung im Museum der Bildenden Künste Budapest, 14. Dezember 2012 – 10. März 2013. Budapest, 2012. 185 S. 26,5 x 24 cm. Original-Kartonage mit bedrucktem Original-Schutzumschlag. – Tadellos.

Lot 1322 Ulrichs, Timm
Totalkunst – Das neue Mass aller Dinge. Werbezentrale für Totalkunst/Timm Ulrich, Hannover, o.J. (1964). Und: Dasselbe. Werbezentrale für Totalkunst/Banalismus/Extemporismus, Hannover-Berlin-Bremen, o.J. Jeweils 8 Bl. 31,4 x 22,5 cm. Rote Original-Kartonage mit schwarzem Deckeltitel, die hektographierten Blatt klammergeheftet (teils etwas fleckig, berieben und schwach knickspurig).
Zuschlag 200 €
Ulrichs zentrales Manifest mit den Texten “Was ist Kunst” und “Einige abschliessende Bemerkungen zum Thema Kunst” in der ersten sowie in einer späteren, leicht abweichenden Fassung. – Beide Umschläge enthalten zahlreiche, lose eingelegte Beilagen. Vorhanden sind u.a.:I. Vostell oder ein Beitrag zum Thema Plagiat. – “pro-forma-sonderblatt”. 1964. – II. Heinweise auf Totalkunst-Demonstrationen. 1965. – III. Zimmergalerie Timm Ulrichs. “pro-forma-sonderblatt” mit 3seitiger Liste der ausgestellten Werke, geklammert mit der Visitenkarten “timm ulrichs – erstes lenbendes kunstwerk. 1961. (2fach vorhanden). – IV. Ich frage Euch: Wollt Ihr die totale Kunst. Und: Zehn Zusatzgebote zur Kunst (zum Auswendiglernen) 2 Bl. 1964. (2fach vorhanden). – V. Typotextur/Interferenz I. 1961. – VI. Sollte Timm Ulrichs verbrennen … – VII. Das erste lebende Kunstwerk in der Galerie Patio, Frankfurt. 1 Bl. mit “bauchnabel-foto”. 1966. – VIII. Ich erkläre GOTT zu meinem Kunstgegenstand. 1 Bl. – IX. Aus Freien Stücken. 2 Bl. 1965. – X. Nach allen Regeln der Kunst – Totalkunst. 4 Bl. 1965. – Papierbedingt teils etwas gebräunt, ein Doppelblatt etwas angerändert, insgesamt aber gut erhalten.

Lot 1323 Ulrichs, Timm
Um nicht zu sagen: Ganz zu schweigen von. Timm-Ulrichs-Bulletin, 3. Folge (künstliche poesie, aktionstexte, visuelle konstruktionen etc.) text- und aktionsabend II, kunsthalle bern, 27.2.’68. Mit zahlreichen ganzseitigen Abbildungen sowie montierten und losen Beilagen. Hannover, Selbstverlag, 1968. 33 nn. Bl. Illustrierte geheftete Kartonage (leicht fleckig).
Zuschlag 420 €
Mit den losen Beilagen: I. Postkarte “setzen sie alles auf diese karte!”, “timm ulrichs: das signierte universum”, II. Plakat “Vorsicht Kunstblätter nicht knicken”. – Stellenweise leicht, Titel stärker, braunfleckig. – Beigegeben: Timm Ulrichs Kunstpraxis. Sprechstunde nach Vereinbarung. Um 1969. 9 nn. Bl. Geheftet. – Leichte Randläsuren, teils leicht gebräunt. –

Lot 1324 Underground
Big Table. Zeitschrift zur Vervollkommnung des Menschen. Hefte 1 und 2. Mit zahlreichen farbigen Abbildungen. Dortmund, Wild Haluzi-Verlag, 1970. Unpaginierte mehrfarbig hektographierte Hefte. 30 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschuren (leicht gebräunt und leicht fleckig, ein Umschlag mit kleiner Notiz im oberen Rand).
Nachverkaufspreis 160 €
Seltene Underground-Zeitschrift die von Reimar Banis herausgegeben wurde. – “Die Literaturzeitschrift thematisierte den freien und individuellen Geist, wie auch den Drogenkonsum. Neben handgemalten fernöstlichen Bildern und Hippieart mit englischen Parolen, brachte sie Beiträge befreundeter Autoren wie Hadayatullah Hübsch, Rolf Brück, Jürgen Ploog oder der deutschen Cut-Up-Szene und war damit Teil des Netzwerks der genannten Undergroundpresseherausgeber” (Van Ess, Der Underground war amerikanisch, S. 92).

Lot 1325 Underground – Kaiser, Rolf-Ulrich
Sammlung von 5 Publikationen und 2 Flugblättern der “Kinder der Geburtstagspresse”. Köln, 1968-1969. 29,5 bis 30 x 11 cm. Illustrierte Original-Broschuren. [*]
Zuschlag 280 €
Der Autor und Plattenproduzent Rolf-Ulrich Kaiser prägte durch seine Veröffentlichungen maßgeblich die deutsche Krautrockszene. – Gestaltung von Reinhard Hippen. – I. ZAPZAPZAPPA. Das Buch der Mothers of Invention. 55 S., 1 Bl. – Umschlag nach einem Photo von Jens Hagen. – Leicht gebräunt, sonst gut erhalten. – II. Fuck the Fugs. Das Buch der Fugs. Unpaginiert. – Leicht gebräunt, sonst gut erhalten. – III. B. ist doch ein Scheisser. Das Beste aus der deutschen Untergrundpresse. 101 S. – Rücken zur Hälfte eingerissen und mit Fehlstellen, etwas fleckig. – IV. popopo. pop – politik – pornografie. Heft 5 und 8. Köln, Kinder der Geburtstagspresse, 1969. Zeitungsfaltung, leichte Läsuren. – Zwei Flugblätter der Kinder der Geburtstagspresse. – Beigegeben: Song-Magazin 1968 – für IEST 68. Essen, 1968. 224 S. Illustrierte Original-Broschur (etwas berieben). – Buch zu den von Kaiser organisierten Essener Song-Tagen 1968. – Entstanden in Zusammenarbeit mit Henryk M. Broder und Martin Degenhardt. – IEST 68. Internationale Essener Song Tage. 1968. 31 S. – Weitere Broschüre zu den Essener Songtagen. – Etwas berieben. – Vier weitere Publikationen von oder aus dem Umfeld von Rolf-Ulrich Kaiser. 1969-1980.

Lot 1326 Underground
Luca. Hefte 2-11 (von 12). Mit zahlreichen Abbildungen. Groningen, 1965-1966. Ca. 28 x 21 cm. Original-Broschuren (teils etwas knickspurig und fleckig).
Zuschlag 400 €
Fast komplette Reihe der seltenen holländischen Zeitschrift der Provo-Bewegung. – Die von Henry Hes und Robert P. Kauffman herausgegebene Zeitschrift wurde als kulturelles Gegenstück zur politischeren Provo-Zeitschrift Scandal gegründet, enthält zahlreiche Beiträge bekannter niederländischer Autoren. – Teils etwas gebräunt.

Lot 1327 Underground – Neville, Richard (Hg.)
OZ London. Heft 1-48 (alles Erschienene) sowie 9 zusätzliche Hefte in anderen Farbvarianten. Mit zahlreichen Beilagen, Plakaten und farbigen, teils blattgroßen Abbildungen. London, OZ Publ., 1967-1973. Pro Heft ca. 35-40 S. 27 x 20,5 cm bis 29,5 x 22,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschuren (Rücken teils etwas berieben und teils leicht lädiert, 3 Hefte, davon 2 als Variante, mit gerissenem Rücken und losen Umschlägen, teils leichte Randläsuren, teils leicht fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 3000 €
Komplette Reihe des berühmten psychedelisch gestalteten Magazins mit neun zusätzlichen Heftvarianten und fast allen Beilagen (es fehlen lediglich der “Subscription slip” in Heft 2 und das “OZ sheet one”). – Hefte in verschiedenen Farbvarianten: 11 (3), 28 (2), 30 (2), 31 (2), 33 (2), 34 (2), 35 (2). – Das Magazin hatte seine Anfänge in Australien als Sprachrohr der Studentenbewegung, wo es teils parallel (bis 1969) zur Londoner Ausgabe erschien. – Herausgegeben von Richard Neville und später auch Jim Anderson und Felix Dennis. – Es ist vor allem für seine psychedelische Gestaltung durch Martin Sharp berühmt. – 1971 kam es wegen “Obszönität” zu einem Prozess gegen das Magazin, der zum längsten Prozess in der britischen Justizgeschichte wurde. – Die seltene Sondernummer 5 lässt sich zu dem Plakat “Plant a flower child” (114 x 76 cm), einer Photomontage von Martin Sharp und Robert Whitaker, auffalten, hier in der roten Variante (Ecken mit einigen Nadellöchern, links mit Randeinriss, kleine Einrisse in den Falzen). – Teils leicht knickspurig oder leicht eselsohrig, kleinere Randläsuren, innen sauber und insgesamt gut erhalten.

Lot 1328 Underground
The Oracle of the City of San Francisco. Volume 1, Number 6, 9 und 11. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen farbigen Abbildungen. San Francisco, 1967. Je 32 S. Zeitungsfaltung.
Zuschlag 160 €
Seltene Underground-Zeitung der Hippie-Bewegung in Haight-Ashbury, San Francisco, von der nur 10 Ausgaben erschienen. – Allen Cohen war der Herausgeber, Michael Bowen künstlerischer Leiter der Zeitung. – Die psychedelisch gestaltete Zeitung beinhaltet zahlreiche Beiträge berühmter Avantgarde-Künstler der Gegenbewegung, u.a.: Bruce Conner, Rick Griffin, und Paul Kagan sowie Text-Beiträge bekannter Autoren, u.a. Chester Anderson, Michael McClure, Gavin Arthur, John Sinclair, Alan Watts und Page Brownton. – Teils etwas gebräunt bzw. braunfleckig, leichte Randläsuren, Rücken der ersten Lagen mit kleinen Einrissen und kleinen Fehlstellen.

Lot 1329 Underground
PRO. blätter für neue literatur (ab Nr. 15: ein schriftlicher Vorgang, ab Nr. 25: Jahrbuch für Mitteilungssysteme). Herausgegeben von Hansjürgen Bulkowski. Nr. 1-27 in 26 Heften (alles Erschienene). Mit zahlreichen Abbildungen. Krefeld (ab Nr. 17: Düsseldorf), Verlag 415, März 1966-1977. Verschiedene Formate und Original-Einbände: Nr. 1-12: 21 x 15 cm, Original-Broschur; Nr. 13-20: 30 x 21 cm, Original-Schnellhefter und Klammerheftung; Nr. 21-27: 21 x 15 cm, illustrierte Original-Kartonage (Heft 27 leicht fleckig, Heft 21 etwas berieben).
Zuschlag 700 €
Seltene Avantgarde-Zeitschrift für Literatur und Kunst. – Mit Beiträgen von Nicolas Born, Hans-Peter Feldmann, Günter Kunert, Franz Müntefering, Günter Wallraf, Gerhard Zwerenz, Hans Neuenfels, P.P. Zahl, Frank Zappa, Rolf Dieter Brinkmann, Eugen Gomringer, Paul-Gerhard (Hadayatullah) Hübsch, A.R. Penck, Chris Reinecke, Jörg Immendorf u.v.a. – Heft 15 mit dem Doppelblatt von Jörg Immendorf von August 1969 zur “Lidl-Akademie”, Heft 17 mit mehrfach gefaltetem Offset-Plakat von Wolf Vostell das wohl nur einem kleinen Teil der Auflage beilag. – Nr. 11/12 ist ein Doppelheft. – Gut erhalten. – Beigegeben: Sechs Exemplare eines illustrierten Werbeblatts zur Zeitschrift. Um 1977. – Gut erhalten.

Lot 1330 Underground
Sammlung von 15 Ausgaben verschiedener dänischer und niederländischer alternativer Zeitschriften der Gegenbewegung sowie 10 Flugblättern. Ca. 1967-1972. Zeitungsfaltung und Broschuren.
Zuschlag 160 €
Die Sammlung umfasst u.a.: TA’ BOX. Heft 2 1/2. Kopenhagen, 1969. 33 lose Blätter verschiedener Formate in verschiedenen Techniken. Im gelaufenen Original-Umschlag (dieser fleckig und mit Fehlstellen). – Von der Künstlergruppe panel 13 herausgegeben. – Eine von 5 erschienenen Ausgaben. Beigegeben: 18 weitere Blätter von panel 13 in verschiedenen Formaten. Mit vereinzelten Doubletten. – Festival 200. Bulletin 2, 5, 7-9, 11, 13-15. Charlottenborg bei Kopenhagen, 1969. 9 Faltblätter. 35 x 45,5 cm. – Das “Print Office”, ein voll funktionierender Offsetdruckservice, der von der Künstlergruppe Ex-School auf dem Festival 200, das vom 7.-21. Juni 1969 in Charlottenborg stattfand, installiert wurde, wurde von Künstlern und lokalen Aktivistengruppen genutzt, um Plakate, Bulletins und Zeitschriften zu produzieren. – Wheel. Heft 7 und 9. Kopenhagen, um 1969. – A + B. Arkitektur og Billedkunst. Kopenhagen, A + B, 1970. – NUL Tijdschrift voor structurele Literatuur. 3.Jahrgang, Heft 9. – Bindung teils gelöst. – Spektakel. Heft 3/4. Amsterdam, 1967. – MEP. Kritisch-polemisch Tijdschrift. 1. Jahrgang, Heft 11. Denderleeuw, 1965. – Europa-Post. Jg. 2, Nr. 8 und Jg. 3, Nr. 1. Eindhoven, 1966-1967. – Hitweek. 5 Ausgaben. Amsterdam, 1966-1967. – Teils etwas fleckig und knickspurig. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 1331 Underground
Sammlung von 22 Ausgaben verschiedener englischsprachiger alternativer Zeitschriften der Gegenbewegung. Meist London oder Los Angeles, ca. 1967-1972. Zeitungsfaltung und Broschuren.
Zuschlag 320 €
Die Sammlung beinhaltet: I. International Times. IT. 9 Ausgaben. Mit zahlreichen, gelegentlich farbigen Abbildungen. London, IT, 1968-72. – Seltenes Dokument des Swinging London, Abteilung Underground. Die IT wurde 1966 gegründet, beim “Gründungskonzert” traten Bands wie Pink Floyd und Soft Machine auf. – II. OZ & other scenes. Heft 6. London, OZ Publishing, 1967. – “Special issue produced for John Wilcock of ‘other scenes’; edited by John Wilcock and Richard Neville” (S.1). – III. Mele. international poetry letter. 3 Ausgaben. Honolulu, 1967-1969. – IV. Beatwave. Nummer 2. London, 1966. – V. Los Angeles Free Press. 3 Ausgaben. Los Angeles, 1967. – VI. The Realist. No. 76. New York, 1967. VII. The Militant. published in the interest of the working people. Vol. 31, No. 37. New York, 1967. – VIII. Tlaloc. Issue No. 11. Leeds, um 1968. – IX. pages. No. 2. London, 1970. – X. The eagle. Vol. 42, No. 4. – Teils etwas gebräunt bzw. braunfleckig, teils mit leichten Randläsuren, vereinzelte Notizen. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 1332 Underground – Wagner, Dieter (Hg.)
Berlin 22.9.81. Mit 4 Original-Lithographien nach Zeichnungen von Christoph Niess. Berlin, Edition Dieter Wagner, 1981. 45 Bl. (überdruckte Makulatur). 28,2 x 19,6 cm. Original-Kartonage mit Leinenrücken und schwarzbedruckten Pappdeckeln von Hugo Hoffmann (minimal fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Spindler 131, 10. – Einzige Ausgabe der Anthologie mit Gedichten und Parolen zum Tod von Klaus Jürgen Rattay. – Eins von 200 Exemplaren. – Der 19-jährige Klaus Jürgen Rattay wurde “in den tod getrieben am 22.9.1981 im zuge der polizeilichen räumung des besetzten hauses Bülowstraße 89”, (Text auf dem hinteren Deckel) als er in der Potsdamer Straße von einem BVG-Bus überfahren wurde. – Der Pressendrucker Dieter Wagner arbeite u.a bei der Oberbaumpresse und gehörte zum Kreis der Kreuzberger Kunst-Bohème um Kurt Mühlenhaupt und Hugo Hoffmann (Atelier-Handpresse), der hier die Buchdeckel gestaltete. – Sehr gutes Exemplar. – Dabei: Umfangreiche Sammlung von Zeitungsausschnitten zum Fall Rattay. Hauptsächlich aus der taz, aber auch aus Tagesspiegel, Die Neue, Zitty, Quick etc. 1981-1991.

Lot 1333 Underground – Zahl, Peter-Paul
Sammlung von 23 Publikationen aus dem Peter-Paul Zahl Verlag. Berlin, 1966-1970. Original-Broschuren. [*]
Zuschlag 200 €
I. p.p. quadrat. Heft 1-5 (alles Erschienene). 1968-1970. – Jeweils ein Heft mit Texten von Boris Sssawinkow, Reimar Lenz, Günter Wallraff, Bernd Kramer sowie dem Heft Agitprop 1. – Mit zahlreichen Abbildungen. – II. Spartacus. Heft 1-4 und Sonderheft 1. 1967-1970. – III. pro these. Zeitschrift für Unvollkommene. Heft 0/1 und 2 (alles Erschienene). 1966-1967. – Heft 1 erschien noch bei der Studio Presse Hans Träger, mit einem beiliegenden signierten und datierten Original-Siebdruck von Hans Otterson. – IV. Zwergschul – Ergänzungsheft. Heft 1-22 in 10 Heften (alles Erschienene). 1967-1970. – VI. Verlagsprogramm des pp. bzw. Peter-Paul Zahl Verlags. Um 1969. Unpaginiert. – Im oberen Rand gelocht. – Alles teils leicht berieben und mit leichten Läsuren, teils leicht fleckig. – Beigegeben: Zahl, Peter-Paul. elf schritte zu einer tat. Mit 11 ganzseitigen Illustrationen von Elisabeth von Steiger. Berlin, polyphem Handpressendruck, 1968. Unpaginiert. Illustrierte Original-Kartonage (oben leicht eingerissen, Rücken leicht beschädigt, leicht fleckig). – Eins von 101 nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren, dieses Exemplar unsigniert. – Erste Veröffentlichung Zahls.

Lot 1334
Verve. An artistic and literary quarterly. Volume 1, Nos. 3 and 4. 2 Bände. Paris, 1938-39. 35,5 x 26,5 cm. Original-Kartonage. [*]
Zuschlag 260 €
No. 3: Mit 4 farbigen Lithographien nach Chagall, Miro, Rattner, Klee. Umschlag von Pierre Bonnard. – No. 4: Mit 3 (1 doppelblattgroß) farbigen Lithographien nach Matisse und 4 farbigen Lithographien nach Derain. Umschlag von Georges Rouault. – Rücken von No. 4 etwas knittrig, Rückenkanten berieben.

Lot 1335
Verve. Revue artistique et littéraire. Volume II, No. 5-6. Mit 16 teils farbigen Lithographien nach Braque, Rouault, Derain, Léger, Bonnard, Matisse, Klee u.a. Paris, 1939. 134 S., 22 Bl. 35,5 x 26,5 cm. Farbig illustrierter Original-Karton mit Umschlagzeichnung von Maillol (Rücken mit Knitterspuren, Kanten teils berieben). [*]
Zuschlag 240 €
Mit einem Beitrag von Gisèle Freund zu D. O. Hill. – Gutes Exemplar.

Lot 1336 Vlaminck, Maurice de – Radiguet, Raymond
Le diable au corps. Mit 1 Original-Radierung als Frontispiz und 10 (3 ganzseitigen) Original-Lithographien von Maurice de Vlaminck. Paris, Seheur, 1926. 114 S., 1 Bl. 29 x 24 cm. Halbleder der Zeit mit 4 Bünden, Rückenschild, Rückenvergoldung, Kopfgoldschnitt und eingebundenem Original-Umschlag (Bünde und Kanten etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Eins von 300 (GA 345) nummerierten Exemplaren auf Vélin d’Arches. – Monod 9440 – Skira 355 – von Walterskirchen 114 (Radierung) und 193-201 (Lithos) – Carteret IV, 330: “Édition recherchée et cotée”. – Unbeschnittene Ränder etwas gebräunt.

Lot 1337 Warhol, Andy
Eigenhändige kurze Widmung mit Unterschrift in Filzstift für Brigid Berlin seitlich auf dem Coverbild “Margaret Trudeau” des Magazins “Interview”. März-Heft. New York, 1978. Unpaginiert. 43 x 27,5 cm. Original-Broschur (Mittelfalte, mit kleinen Einrissen, etwas gebräunt und leicht angestaubt). [*]
Zuschlag 380 €
Mit kurzer Widmung für Brigid Berlin (1939-2020), die zum engsten Freundeskreis von Andy Warhol zählte und auch für “Interview” arbeitete. – “Interview” wurde 1969 von dem Pop-Art-Künstler Andy Warhol und dem Journalisten John Wilcock im Eigenverlag der Firma Andy Warhol Enterprises Inc. in New York gegründet. – Durchgehend mit Mittelfalte, dort teils mit Randeinriss, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1338 Warhol, Andy
Index (book) with the assistance of S. Shore, P. Morissey, Ondine, Nico. Mit 10 einmontierten Original-Objekten bzw. farbigen Klapp-Kulissen u.ä. sowie zahlreichen Photo-Illustrationen von Nat Finkelstein u.a. New York, Random House, 1967. 36 Bl. 28,5 x 22 cm. Original-Halbleinwand mit montiertem Vexierbild in bedruckter Original-Plastikhülle (diese etwas lädiert).
Nachverkaufspreis 800 €
Erste Ausgabe des berühmten Pop-Art-Objekts. – Cron 419. – Eins von 365 Exemplaren der Vorzugsausgabe. – Mit farbiger Ritterburg-Kulisse, Ziehharmonika, farbigem Doppeldecker, federnder Drehscheibe “Chelsea Girls”, faltbarer Doppelpyramide (die Seite mit Kreisaufkleber geschlossen), Klappnase, farbiger Tomatenmark-Konservendose, Warhol-Etiketten (signature labels), Schallplatte “Lou Reed” – Luftballon. – Luftballon wie meist verklebt, Drehscheibe von Feder gelöst, Titelblatt mit Einrissen im Falz, erste Lage gelockert, sonst gutes Exemplar.

Lot 1339 Warhol, Andy
Portraits of Ingrid Bergmann. Mit einer photographischen Abbildung und 46 Farbtafeln als Leporello. Malmö, Galerie Börjeson, 1983. 5 Bl. (4 Segmente am Anfang und 1 Segment am Schluss des Leporellos). 23,5 x 24 cm. Illustrierter Pappband in farbiger Original-Pappkassette mit Tragegriff. [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Das ausgefaltete Leporello hat eine Länge von über elf Metern. – Tadelloses Exemplar dieses aufwendig gestalteten Kataloges.

Lot 1340 Warhol, Andy
Andy Warhol. The Thirteen Most Wanted Men. Dossier N° 2357. Katalog zur Ausstellung, Paris, Ileana Sonnabend, 1967. Mit der Serigraphie “One of the 13 most wanted men, n° 11: John Joseph H”. Paris, 1967. 6 Bl. mit Klammerheftung. 26,5 x 19 cm. Original-Kartonage (leicht gebräunt und angestaubt).
Zuschlag 650 €
Früher Ausstellungskatalog. – Gutes Exemplar.

Lot 1341 Warhol, Andy
Warhol. Katalog zur Ausstellung 1964. Mit gefalteter farbiger Abbildung “Blue Electric Chair” und 6 photographischen Abbildungen. Paris, Ileana Sonnabend, 1964. 10 Bl. 26,5 x 18 cm. Original-Kartonage (etwas gebräunt und leicht knickspurig).
Zuschlag 220 €
Seltener und früher Katalog der Galerie Sonnabend. – Gutes Exemplar.

Lot 1342 Weckwerth, Christine
Insel hinter Steinen. Mit 10 signierten Original-Radierungen von Thomas Habedank. Berlin, Andante Handpresse, 1996. 4 Bl. 40,5 x 28 cm. Lose in illustriertem Original-Pappschuber.
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 9 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert. – Thomas Habedank studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1343 Wiener Aktionismus – Hoffenreich, Rudolf
Rudolf Schwarzkogler, 3. Aktion, 1965. Original-Photographie. Bromsilbergelaniteabzug. Verso mit Studiostempel von Hoffenreich sowie von R. Hoffenreich, Günter Brus, Hermann Nitsch und Edith Adam signiert. Wohl 1970er Jahre. Format: 62 x 50 cm.
Zuschlag 1400 €
Großformatiger Abzug von einer Szene aus Schwarzkoglers 3. Aktion 1965. – Rechter Rand mit winzigem Einriss, leicht knickspurig.

Lot 1344 Wiener Aktionismus – Muehl, Otto
Zock. aspekte einer totalrevolution 66/71. Mit zahlreichen, teils blattgroßen Abbildungen. München, Franz Knödel, 1971. V, 46 S. 21 x 15 cm. Farbig illustrierte Orignal-Kartonage mit Klammerheftung (etwas fleckig und berieben). [*]
Zuschlag 400 €
Eins von 1000 Exemplaren. – Der Umschlag beidseitig mit einem Siebdruck von Otto Muehl. – Laut Impressum “zeichnungen: otto & alfi, fotos: lisl & klaus”. – Wie meist nicht exakt beschnitten und geheftet, Titel mit handschriftlichem Besitzvermerk, vorderer Innendeckel mit kleinem Aufkleber und Nummerierung, papierbedingt gebräunt und partiell fleckig. – Dabei: I. Otto Muehl. Mama & Papa. Materialaktion 63-69. Mit zahlreichen blattgroßen Illustrationen und photographischen Abbildungen. Frankfurt, Kohl Kunstverlag, 1969. 2 Bl., 29 S., 2 Bl., 27 S., 3 Bl., 85 S., 1 Bl. 21 x 15,3 cm. Bedruckte Original-Kartonage. – Sehr gutes Exemplar. – II. Malcolm Green (Hg.). Brus, Muehl, Nitsch, Schwarzkogler: Writings of the Vienna Actionists. Mit zahlreichen Abbildungen. London, Atlas Press, 1999. 257 S., 7 Bl. 23 x 21 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (leicht berieben und bestoßen). – Vortitel mit dem Stempel von Danièle Roussel sowie einer persönlichen Widmung von dieser. Die Leiterin des Muehl-Archivs ist nicht nur Autorin mehrerer wichtiger Werke zum Wiener Aktionismus, sondern lebte in den 1970er Jahren zeitweise selbst in der AA-Kommune von Otto Muehl. – Die ersten beiden Blatt mit Tesafilm eingeklebt.

Lot 1345 Wiener Aktionismus
MW magazine. No. 3. Mit einigen ganzseitigen Abbildungen. Noordwijk, Martina Wagener, 1983. 10 Bl. 41 x 28,5 cm. Lose Lagen.
Nachverkaufspreis 160 €
Seltene Ausgabe der Kunstzeitschrift die von Günter Brus, Ian Hamilton Finlay, Nicholas Sloan, Per Kirkeby und Francois Morellet gestaltet wurde. – Allen, Artists’ Magazines: An Alternative Space for Art, 278. – Die vorliegende Ausgabe enthält Beiträge von Francois Morellet, Per Kirkeby, Jan J. Schoonhoven, Christian Lindow, Johannes Gachnang, Günter Brus, Ian Hamilton Finlay und Nicholas Sloan. – Leicht gebräunt, Ränder etwas knickspurig, vereinzelt leicht braunfleckig, 5 Blätter im Rand minimal eingerissen.

Lot 1346 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Anatomie. Offset auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 120/150. 1978. Blattgröße: 64 x 46 cm.
Zuschlag 400 €
Sehr gut erhalten.

Lot 1347 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Ohne Titel. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Verso signiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 10/40. 1976. Format: 50,8 x 40,6 cm.
Zuschlag 500 €
Sehr gut erhalten.

Lot 1348 Wiener Aktionismus – Schwarzkogler, Rudolf
Ohne Titel. Photo von der 3. Aktion, Sommer (Mai) 1965. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Verso mit Photographenstempel von Schwarzkogler und von Edith Adam signiert. Um 1965. Format: 29,5 x 39,5 cm.
Zuschlag 1100 €
Gering knickspurig.

Lot 1349 Wiener Aktionismus – Schwarzkogler, Rudolf
Photo von der 3. Aktion, Sommer (Mai) 1965. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Verso mit Photographenstempel von Schwarzkogler und von Edith Adam signiert. Um 1965. Format: 39,5 x 29,5 cm.
Zuschlag 900 €
Oberer linker Bereich mit Knickspuren.

Lot 1350 Wiener Aktionismus – Steiger, Dominik
Libretto der Selbstanwendungen zum idioeidetischen Letterfrack. Mit einer lose beiliegenden Original-Bleistiftzeichung sowie 11 Bogen Transferloesedrucke und einem Faltblatt mit Anwendungsbeispielen. Reggio Emilia, Edizioni Pari & Dispari/Francesco Conz, 1974. Unpaginiert. 37,5 x 27 cm. Schwarze Original-Kartonage (Libretto) und nummerierte Doppelbögen (Transferloesedrucke) in grauer Original-Leinenkassette mit Deckeltitel (diese etwas berieben, lichtrandig und fleckig).
Zuschlag 650 €
Nr. III/XV Künstlerexemplaren mit der originalen “Knöchelchen-Zeichnung”, im Kolophon sowie auf der ersten Seite des “Libretto” vom Künstler nummeriert und signiert. Die Vorzugsausgabe erschien in einer Auflage von 160, die Normalauflage in 500 Exemplaren. – Die Bleistiftzeichnung auf festem “Austria Zeichen”-Papier verso mit einer dreizeiligen eigenhändigen Widmung “für meinen lieben nun 3 Jahre jungen Freund … von seinem ihn liebenden Freund Dominik …”. – Das mehrfach gefaltete Plakat “mit Anwendungsbeispielen von Attersse, Günter Brus, Guiseppe Desiato, Hermann Nitsch, Arnulf Rainer, Dieter Roth, Gerhard Rühm, Oswald Wiener”. Gemeinsam mit diesen trat er im selben Jahr auf dem Berliner Konzert “Selten gehörte Musik” auf. – Die Bleistiftzeichnung in den Rändern gebräunt und knickspurig, sonst in sehr gutem Zustand.

Lot 1351 Wiener Jugendstil – Kalmsteiner, Hans
Oesterreichische Adria-Ausstellung Wien 1913. Mit illustriertem Titel und 15 farblithographischen Tafeln von Hans Kalmsteiner. (Wien, 1913). 17 x 23 cm. Illustrierte Original-Leinwand (etwas fleckig und angestaubt).
Zuschlag 700 €
Die Adria-Ausstellung war ein Themenpark auf dem Pratergelände, für den ganze Straßenzüge und Gebäude dalmatinischer Städte nachgebaut wurden, um die Atmosphäre der adriatischen Küste zu erzeugen. Sie war die letzte große Ausstellung der österreichisch-ungarischen Monarchie. – Die überaus dekorativen Jugenstil-Tafeln (auf stärkerem Papier) wurden von Hans Kalmsteiner (1882-1914) gestaltet. Er war der Sohn des Südtiroler Bildhauers Johann Kalmsteiner und arbeitete u.a. für die Wiener Werkstätte (vgl. Schweiger S. 263 und Abbildung S. 181). – Die Tafeln zeigen u.a. “Lloyddampfer Wien”, Capodistria, Landhaus”, “Pirano, Ca Dóro”, “Ragusa, Rektorenpalast”, “Spalato Gemeindehaus”, “Zara, Porta Terra Ferma”. – Hinterer Innendeckel mit handschriftlichem Vermerk über den Besuch der Ausstellung am 3. Oktober 1913 und mit Klebeschildchen von “Kilophot Wien”. – Vereinzelt minimal fleckig.

Lot 1352 Wiener Secession – Klimt, Gustav
Ver Sacrum. XVIII. Ausstellung der Vereinigung bildender Künstler Österreichs, Secession Wien, Nov.-Dez. 1903. Kollektiv-Ausstellung Gustav Klimt. Mit zahlreichen Illustrationen von Gustav Klimt. Wien, Holzhausen, 1903. 71 S. 24,5 x 23,5 cm. Original-Broschur mit illustriertem Original-Pergaminumschlag (Rücken mit Einriss, Deckel im Rand etwas gebräunt, Umschlag mit minimalen Randläsuren und hinten mit ca. 2 x 6 cm Ausriss im oberen Rand).
Zuschlag 400 €
Dietzel/ Hügel 2985 – vgl. Kichner 23050. – Katalog zur Klimt-Ausstellung der Wiener Secession 1903, die 80 Werke des Künstlers präsentierte. – Mit einem Vorwort von Ernst Stöhr. – “Anordnung der Ausstellung und des Katalogs: Koloman Moser” (Kolophon). – Vorderes Innengelenk mit Spuren einer alten Klebung, die ersten Blatt oben mit schwacher Knickspur. Gutes Exemplar.

Lot 1353 Wiener Werkstätte – Hoppe, Emil
Fünf farbig lithographierte Postkarten der Wiener Werkstätte, davon 4 zur Kunstschau 1908. Nicht gelaufen. Ohne Druckvermerk (um 1908). 9 x 14,2 cm.
Zuschlag 1100 €
Vorhanden sind die Nummern: 1-4 und 24. – Verso teils handschriftlich bezeichnet. – Sehr gut erhalten.

Lot 1354 Wiener Werkstätte
Katalog Wiener Werkstätte. Band 1 (von 4). Mit zahlreichen Schwarzweiß-Abbildungen. (Ohne Ort und Verlag), wohl Wien, um 1905. 46 S. 29,5 x 21 cm. Original-Leinenband mit geprägtem Titel (Ecken und Kanten leicht berieben, etwas angestaubt). [*]
Zuschlag 650 €
Text von Josef Hoffmann und Koloman Moser. – Bindung stellenweise leicht gelöst.

Lot 1355 Wiener Werkstätte
Katalog Wiener Werkstätte. Band 4 (von 4). Mit zahlreichen Schwarzweiß-Abbildungen. (Ohne Ort und Verlag), wohl Wien, um 1906. S. 417-460 S. 29,5 x 21 cm. Original-Leinenband mit geprägtem Titel (Ecken und Kanten leicht berieben, etwas angestaubt). [*]
Zuschlag 650 €
Bindung gelöst und repariert, stellenweise leicht fingerfleckig.

Lot 1356 Wiener Werkstätte – Melching, Hans
D’r luschdig Zipiti und sini Schbezel. 8 farbigi Bilderboge (Original Schteizeichnige) mit “Lehrreiche Reimche” Paul Hosch (Illustration), Hans Melching (Text). Mit 8 farbigen Original-Lithographien von Paul Hosch-Wackernagel. Basel, Wepf/Schwabe & Co., 1915. 25,3 x 34,5 cm. Lose in Original-Karton-Flügelmappe mit farbiger Deckellithographie. [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Erste Ausgabe dieser Hommage an die Wiener Werkstätte. – Schweizer Bilderbuch-Illustratoren 640 (mit Farbabbildung auf Tafel 14) und S. 38 – Kaiser (Schweizer Bilderbücher) S. 28f. (mit 2 Abbildungen): “1915 erscheint in Basel eines der schönsten Schweizer Bilderbücher mit den Bildern (Lithos) des Architekten Paul Hosch zu baseldeutschen Versen. Die Bilder sind eine Huldigung an den Wiener Stil (Wiener Sezession. Wiener Werkstätte). Kriegs- und themenbedingt (Verse im Dialekt) bleibt das hervorragende Bilderbuch ohne größere Resonanz.” – Das einzige Bilderbuch von Paul Hosch-Wackernagel (1886-1975), der sich nach seinem Architekturstudium an der Kunstgewerbeschule Elberfeld in der Künstlerkolonie Darmstadt sowie in Berlin aufhielt und anschließend durch Europa, Nordamerika und Asien reiste. Nach seiner Rückkehr nach Basel 1914, gründete er mit seinem ehemaligen Schüler Hans Melching die Schweizer Werkstätten. Hosch-Wackernagel arbeitete als Architekt in fast allen Zweigen des Kunstgewerbes. Leider entstand kein weiteres Bilderbuch mehr. – Sehr frisches Exemplar.

Lot 1357 Wiener Werkstätte – Zwickle, Hubert von
Frohe Ostern! Zwei Entwürfe für Osterkarten. Aquarell über Bleistift- und Federzeichnung auf festem Velin. Jeweils monogrammiert unten rechts “HZ” (ligiert), eine zudem datiert. 1926 und 1927. Blattgrößen: 19 x 15,5 cm und 18 x 12,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Vgl. Wladimir Aichelburg, Wiener Künstlerhaus Wien 1861-2001, I, S. 256. – Hubert von Zwickle (1875-1950) war Mitarbeiter der Wiener Werkstätte, für die er mehrere Ansichtskarten gestaltete, die mit demselben ligierten Monogramm signiert sind (z.B. WW 170, 1908). – Verso mit Spuren einer früheren Montierung, leicht angestaubt, eine Karte mit vertikaler Knickspur und etwas fleckig.

Lot 1358 Wilde, Oscar
Der Priester und der Messnerknabe. Mit zwei ganzseitigen Originalholzschnitten von Ernst Schütte. Hannover, Zweemann Verlag Robert Goldschmidt, 1919. 32 S. 23 x 14 cm. Original-Halbpergamentband (Ecken und Kanten bestoßen, kleiner Einriss am Rücken, Deckel ein wenig beschabt).
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 100 Exemplaren in Halbpergamenteinband, mit Signatur des Künstlers im Vorsatz. – Teils etwas stockfleckig und mit schwachem Wasserfleck im Falz, Vorsatz mit Exlibris und Namenseintrag.

Lot 1359 Wolff-Malm, Ernst
Ein Sommernachtstraum. Eine Folge von 7 Steinzeichnungen auf echtem Bütten. Mit 7 nummerierten, betitelten und signierten Original-Lithographien. Wiesbaden, Selbstverlag (Klein-Presse), 1922. Titel. 47,5 x 59 cm. Lose in Original-Papp-Flügelmappe mit montiertem Deckelschild (etwas fleckig und gebräunt, Flügel mit Läsuren). [*]
Zuschlag 750 €
Eins von 25 Exemplaren. – Blattgröße: 57 x 46 cm/ Bildgröße: 38,5 x 29,5 cm. – Ein Blatt in kleinerem Format, dieses gebräunt, Titel etwas braunfleckig und leicht angerändert.

Lot 1360 Wols (das ist: Alfred Otto Wolfgang Schulze) – Sartre, Jean-Paul
Visages précédé de portraits officiels. Mit 4 Original-Kaltnadelradierungen von Wols. Paris, Seghers, 1948. 41 S., 2 Bl. 19,5 x 12,7 cm. Lose Lagen in Original-Broschur (Deckel mit kleiner Druckspur, Kapitale leicht bestoßen).
Nachverkaufspreis 600 €
Eins von 900 (GA 916) nummerierten Exemplaren auf Crèvecoeur du Marais. – Douglas 391 – Grohmann 46-49 – Monod 10172. – Druck der Radierungen bei R. Haazen, Paris. – Die Auflagenhöhe von 900 Exemplaren darf bezweifelt werden, die Druckqualität der Abzüge und die Seltenheit des Titels lassen eine wesentlich geringere Auflagenzahl vermuten. – Unbeschnittenes und gutes Exemplar.

Lot 1361 Zeitschriften
Aphorismen. Zeitschrift für Literatur und Grafik. Heft 1-4 (1. und 2. Jahrgang). Mit zahlreichen ganzseitigen Abbildungen. Kassel, Aphorismen, 1964-1965. Ca. 18 x 20,5 cm. Illustrierte Original-Broschuren (Kanten etwas berieben, teils etwas braunfleckig, Klammerung teils etwas angerostet).
Nachverkaufspreis 160 €
Seltener kompletter erster und zweiter Jahrgang. – Deutsche literarische Zeitschriften 1945-1970, 93. – Die Zeitschrift wurde anfangs von Hansjürgen Bals (Heft 1 und 2) und später von Tilman Gayer, Bernd Reuter und Gert Loschütz herausgegeben. Enthält u.a. Beiträge von Siegfried Lenz, Bernd Moldenhauer, Peter Coryllis (das ist Walter Auerbach), Guntram Vesper und Angelika Mechtel. – Gut erhalten.

Lot 1362 Zeitschriften
Sammlung von 20 alternativen Kunst- und Literaturzeitschriften. Deutschland, ca. 1967-1970.
Nachverkaufspreis 200 €
Die Sammlung enthält u.a.: Mixed Media. Interdisziplinär Mediumfreudig. Nummer 0. Düsseldorf, 1969. 6 Bl. Zeitungsfaltung. – Herausgegeben von Ferdinand Kriwet. – Lidlstadt. Düsseldorf, 1968. – Herausgegeben von Jörg Immendorf. – Versuche. Nr. 3, 6 und 7. Münster und Hamburg, 1964-1966. – Gruppe Glockengang vier. Literarisches No. IV. Berlin, 1964. – 707. Auswege. Jahresschrift für Literatur. Kunst. Kritik. Heft 1. Wien, 1970. – Gründlich was neues. Zeitschrift für Literatur + Ähnliches… Heft 1. 1969. – Kunst-Zeitung. Bernhard und Hilla Becher. Anonyme Strukturen. No. 2. Düsseldorf, Michelpresse, 1969. – amBeation. Zeitschrift für junge dichtung grafik kritik versuch. Nr. 3. Wanderup, 1964. Herausgegeben von Riewert Q. Tode und Hartmut König. – Eins von 200 nummerierten Exemplaren. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 1363 Zeitschriften
Thermidor. Hebdomaire illustrée. Hefte 1-160 in 1 Band. Mit zahlreichen Illustrationen. Lyon, 22.6.1901 – 9.7.1904. 2 Bl. pro Ausgabe. 50 x 34 cm. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (Kanten berieben und etwas bestoßen, Rücken beschabt). [*]
Zuschlag 550 €
Umfangreiche Sammlung der sehr seltenen Satire-Zeitung aus Lyon. – Für uns nicht nachweisbar. – Herausgegeben von Henri Rojeas. – Die erste Seite fast immer mit einer großformatigen Karrikatur. Die Textbeiträge erschienen wohl ausschließlich unter Pseudonymen (PSS’T, Un qui paie etc.) – Die ersten zwei Ausgaben mit Knickspur und leichten Randläsuren, stellenweise leicht fleckig, sonst gut erhalten. – Nicht eingehend kollationiert, augenscheinlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Lot 1364 Zeitschriften
ZET. Das Zeichenheft für Literatur und Graphik. Hg. von Wolfgang Rothe. Jg. 1-3 in 12 Heften (alles Erschienene). Mit 12 Original-Graphiken und einigen Illustrationen. Heidelberg, 1973-1975. 34 x 24 cm. Original-Kartonage (Rücken und Ränder teils leicht lichtrandig bzw. geblichen).
Zuschlag 300 €
Spindler 164.1-12. – Enthält Graphiken von: Günther Uecker (Nagelprägebild), Radierungen von Peter Ackermann, Stefan Wewerka, Christoph Meckel, Bernard Schultze, Heinz Knoke, Ursula Schultze, Eduardo Paolozzi, Michael Schoenholtz und Joachim Schmettau, Farbholzschnitt von HAP Grieshaber und eine Lithographie von H. E. Kalinowski. – Sehr gut erhalten.

Lot 1365 Zero – Honisch, Dieter
Lenk – Mack – Pfahler – Uecker. XXXV Biennale di Venezia, Padiglione tedesco. 4 Hefte. Herausgeber D. Honisch. Mit 4 Original-Graphiken. Museum Folkwang, Essen, 1970. 36,5 x 22,5 cm. Original-Umschlag (minimale Gebrauchsspuren).
Zuschlag 600 €
Katalog für den deutschen Pavillon auf der XXXV. Biennale von Venedig, den Künstlern der bekannten Düsseldorfer Op-Art Gruppe “Zero” gewidmet. – Mit den Original-Graphiken von: 1. Thomas Lenk. Relief. Farbserigraphie auf Transparentpapier. – 2. Heinz Mack. o.T. Serigraphie in Silber auf Karton. – 3. Georg Karl Pfahler. Farbraumkonzept. Farbserigraphie auf Karton. – 4. Günther Uecker. o.T. Nagelbild-Prägedruck. – Alle Graphiken gut erhalten.

Lot 1366 Zero – Piene, Otto
Lichtballett und Künstler der Gruppe Zero. Ausstellungskatalog mit 7 (inkl. Umschlag) doppelblattgroßen Original-Graphiken von Otto Piene (2), Rupprecht Geiger, Günter Uecker, Heinz Mack, Hermann Goepfert und Oskar Holweck sowie zahlreichen Abbildungen. München, Heseler, 1972. 67 S. 29 x 21 cm. Farbig illustrierter Original-Karton mit Original-Zellophanumschlag (dieser mit Einrissen und Fehlstellen).
Zuschlag 450 €
Eins von 1000 (GA 1300) nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe mit den Original-Graphiken. – Drei Graphiken mit schmaler Randknickspur.

Lot 1367 Zickelbein, Horst
7 Lithographien zu Ovid Liebeselegien. Mit 7 signierten Original-Lithographien. Berlin, Kabinettpresse, 1967. 2 Bl. 50,5 x 39 cm. Lose in Original-Halbleinenmappe (etwas fleckig).
Nachverkaufspreis 160 €
8. Druck der Kabinett-Presse Berlin. – Eins von 80 nummerierten Exemplaren. – Titel mit schmalem Braunrand, papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1368 Zille, Heinrich
Rund um’s Freibad. Mit zahlreichen Illustrationen und 2 montierten Original-Kohlezeichnungen Zilles. Berlin, Eysler, 1930. 80 S. 24 x 18,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (Kanten und Rücken berieben, etwas fleckig).
Zuschlag 330 €
Mit einem beiliegenden signierten Schreiben von Hans Zille (Heinrichs Sohn) an einen Herrn Fuchs “Mögen Ihnen die Zeichnungen meines Vaters in Stunden des Trübsinns – und die gibt es ja heute leider mehr als gut ist, etwas Erheiterung und Aufrichtung geben” vom 6.11.1931. – Titelblatt mit einer handschriftlichen signierten und datierten Widmung Hans Zilles an Fuchs, ebenfalls vom 6.11.1931. – Die durch Seidenpapier geschützten Kohlezeichnungen auf dem Innenspiegel und Titel verso montiert. – Leicht fleckig, Block nach Seite 16 gebrochen.