Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 1380 Plakate – Film und Theater – Klein, Cesar
Don Karlos. Holzschnittplakat. Hamburg, Conrad Kayser, 1934. 88,5 x 65 cm.
Zuschlag 160 €
Seltenes Theaterplakat zur Aufführung von Schillers Don Carlos im Staatlichen Schauspielhaus Hamburg unter der Regie von Jürgen Fehling. Klein war auch für die Gesamtausstattung des Stücks verantwortlich. – “Fehling, von dessen Kunst gesagt worden ist, sie sei eine geniale Sackgasse, schuf zusammen mit Cesar Klein eine Inszenierung, die außerordentlich war und das Publikum zu Äußerungen der Begeisterung hinriß” (Die Zeit, Gustaf Gründgens zieht Feindschaft vor, vom 30. November 1962). – Senkrechte und waagrechte Faltspuren, Ecken mit Nadellöchern, linker Rand minimal fleckig, unterer Rand mit winziger Fehlstelle.

Lot 1381 Plakate – Film und Theater
Sammlung von 6 großformatigen Filmplakaten. Farblithographien. München (1) und Berlin (5), verschiedene Drucker, 1934-1941. 141 x 95 cm (5) und 86 x 61 cm. [*]
Zuschlag 300 €
Die Sammlung beinhaltet: I. Engelhardt, Willy. Fiakerlied. Regie E.W Emo. München, Chromo Lithographische Kunstanstalt, 1936. – Im unteren Rand nummeriert: No 230 b, – Sechsfach gefaltet, minimale Einrisse an den Falzkreuzen und kleinere Randläsuren, sehr schöner, nahezu druckfrischer Erhaltungszustand. – II. Geffers, Kurt. Fiakerlied. Regie E.W Emo. Plakatkunstdruck Eckert, 1941. – – Nur minimale Einrisse an den Falzkreuzen, sehr schöner Erhaltungszustand. – III. Geffers, Kurt. Keine Angst vor Liebe. Regie Hans Steinhoff. Paul Grasnick 1940. – Mehrere kleine Löcher vom Aufhängen, ein Einriss an einer Falzkante, sowie leichte Schmutzspuren im unteren Bereich. IV. Schuberth-Goebel, B. Engel mit kleinen Fehlern. Regie Carl Boese. Plakatkunstdruck Eckert 1936. – Kleine Bruchstellen an den Falzkreuzen, am oberen Rand kleinere Einrisse. – V. Wendt, Kurt.Ich sehne mich nach dir. Regie Johannes Riemann. Paul Grasnick, 1934. – Nur minimale Einrisse an den Falzkreuzen. – VI. Geffers, Kurt. Schabernack. Regie E.W. Emo. Paul Grasnick, 1936. – Dreifach gefaltet, vereinzelt minimale Einrisse an den Falzkante – I.-V. sechsfach gefaltet, mit Zulassungsstempel der Filmprüfstelle und verso mit Stempel von Carl Mischke, Film-Sonderauswertung, Görlitz.

Lot 1382 Plakate – Geschichte
Erfaßt sie Dich gehst Du zugrunde! Farbig lithographiertes Plakat. Prag, um 1944. 121,5 x 85,5 cm.
Zuschlag 440 €
Großes seltenes antisowjetisches Plakat. Das Plakat wurde von der Ceská liga proti bolsevismu (CLPB) (Die Tschechische Liga gegen den Bolschewismus) herausgegeben. – Die Liga wurde auf Betreiben der Behörden des Protektorats Böhmen und Mähren gegründet, um antisowjetische Propaganda zu betreiben und bestand von 1944 bis 1945. – Erschien auch mit tschechischem Text. – Faltspuren, die oberen Ecken etwas ausgerissen, die unteren Ecken mit kleinen Löchern, etwas fleckig, leicht gebräunt.

Lot 1383 Plakate – Geschichte – Mjölnir (Hans Herbert Schweitzer)
30. Januar 1933-1943. Ein Kampf – Ein Sieg! Propaganda-Plaket. Rotations-Tiefdruck. Mannheim, Bauer, 1943. 84 x 58 cm. [#]
Zuschlag 400 €
Plakat Nr. 32 der Reichspropagandaleitung / H. A. Pro. – Im unteren und rechten Rand mit kleinen Fehlstellen und Einrissen.

Lot 1384 Plakate – Geschichte
Rise vitezi na vsech frontach pro Evropu! (Das Reich siegt an allen Fronten in Europa!). Sieb- und Offsetdruck. Prag, Orbis, um 1942. 95,5 x 63 cm.
Zuschlag 220 €
Seltenes nationalsozialistisches Propagandaplakat mit Photomontage und dem in der deutschen (aber auch alliierten) Propaganda häufig verwendeten Symbol für den Sieg, einem roten V. Das Plakat mit tschechischem Text feiert die Erfolge der Wehrmacht zu Beginn des Überfalls auf Osteuropa. – Faltspuren, rechts mit mehreren kleinen Einrissen im weißen Rand, leichte Randläsuren unten, leicht fleckig, stellenweise leicht knickspurig.

Lot 1385 Plakate – Geschichte
Sammlung von 7 Plakaten des FDGB. Offsetdruck. Berlin, ca. 1950-1959. Von ca. 40,5 x 58,5 cm bis 83,5 x 59,5 cm. [#]
Zuschlag 200 €
Mit vier Plakaten aus der Serie “Die Besten unserer der Zeit”, zwei Plakate zur Betriebsratswahl, ein Plakat zu Sonntagsarbeit. – Alle mit Faltspuren, teils knickspurig, etwas fleckig, kleinere Randfehlstellen, Randeinrisse und Fehlstellen in den Falzen, teils größere hinterlegte Einrisse. – Beigegeben: Plakat zur Bezirksdeligiertenkonferenz der SED Gross-Berlin. Berlin, DEWAG, 1960. Faltspuren, leichte Randläsuren, etwas fleckig. – Beigegeben: Für Frieden und Sozialismus. Herausgegeben vom ZK der SED. Berlin, DEWAG, 1960. 82,5 x 58 cm. – Faltspuren, etwas knickspurig und fleckig.

Lot 1386 Plakate – Geschichte
Sammlung von 9 weißrussischen Siebdruckplakaten. Minsk, Agit-Plakat des Künstlerverbands der BSSR (I.-III.) und Kombinat für Künstlerische Produktion (IV.-IX.), 1966-1981. Verschiedene Formate.
Zuschlag 240 €
Enthält: I. T. Ihnacienka. Slava wsbronym silam… (Ruhm den Streitkräften der Sowjetunion!). 1979. 80 x 60 cm. – II. Wl. Shuk. 111-ja hadavina z dnia naradshiennia W. I. Lienina… (111. Jubiläum des Geburtstags W. I. Lenins. Lenins Ideen sind lebendig und werden siegen!). 1981. 89,3 x 60 cm. – III. Wl. Krukowski. SSSR-50. (UdSSR-50. Zum 50. Jahrestag der UdSSR). 1972. 80 x 60 cm. – IV. L. Zamach. Minsk – 1898 – XXIII. Z maloha domika… (Vom kleinen Häuschen bei Swislatsch in die Zukunft, Partei, führte dein Weg). (1966?). 83,9 x 119,7 cm. – V. P. Kalinin. Z novym hodam! 1. studzienj (1966-1967). Z prahramaj jasnaiu… (Prosit Neujahr! 1966-1967. Mit einem klaren Programm, auf ein leuchtendes Ziel hin). 1966. 83,2 x 122 cm. – VI. V. Mascierow. Jarka vympiely i sciahi palymniejuschtsch… (Laut flattern die Wimpel und Fahnen im Wind richten den Blick auf die Besten der Besten). 1966. 83,9 x 119,7 cm. – VII. M. Tschepik. Horada-woina slava padvojena… (Der Stadt Kriegsruhm vermehren aufs neue. Hochhäuser am Obelisk…). 1967. 83,9 x 119,7 cm. – VIII. I. Kriejdzik. Sa sviatam 8 sakavika! … (Zum Feiertag am 8. März! Der werktätigen Frau, der Frau an der Werkbank eine tiefe Verbeugung am Märztag). 1967. 83,9 x 119,7 cm. – IX. L. Zamach. Bielaruß! … (Belarus! Du Heimat des Ruhms der Arbeit. Land des Frühlings und sonniger Wege). (1966?). 83,9 x 119,7 cm. – Die farbkräftigen Drucke papierbedingt etwas gebräunt, meist etwas randknickspurig und mit teils hinterlegten, teils längeren Einrissen und kleineren Fehlstellen im Rand.

Lot 1387 Plakate – Geschichte
SSSR, Tvoji bratri? (UdSSR, Deine Brüder?). Siebdruck über Offsetdruck. Prag, um 1944. 94,5 x 62 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Seltenes antisowjetisches Plakat aus Tschechien. – Mit der Unterschrift “Obrana naroda” (Verteidigung der Nation). – Vermutlich handelt es sich um ein Plakat der der Ceská liga proti bolsevismu (CLPB) (Die Tschechische Liga gegen den Bolschewismus). – Die Liga wurde auf Betreiben der Behörden des Protektorats Böhmen und Mähren gegründet, um antisowjetische Propaganda zu betreiben und bestand von 1944 bis 1945. – Faltspuren, Ecken mit kleinen Löchern, minimal knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1388 Plakate – Werbung
Abdulla. Die Kaiserin der Cigaretten. Farblithographisches Plakat auf Papier. Auf Leinwand kaschiert. Berlin, Hollerbaum & Schmidt, ca. 1910. Blattgröße: 71 x 96 cm. [#]
Zuschlag 600 €
Leicht kratzspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1390 Plakate – Werbung – Cissarz, Johann Vincenz
Deutsche Kunstausstellung in der Flora zu Cöln, Mai – November 1906. Farblithographisches Plakat auf Papier. Auf Leinwand kaschiert. Köln, M. Dumont Schauberg, 1906. Blattgröße: 105 x 79,5 cm. [#]
Nachverkaufspreis 500 €
Leicht gebräunt und mit kleinen Tintenflecken, rechts unten mit Stempel, im unteren Rand mit alter Faltspur, mit kleinen restaurierten Randläsuren.

Lot 1391 Plakate – Werbung – Dongen, Kees van
Normandie: Deauville – Le Bar du Soleil par Van Dongen. Farbig lithographiertes Werbeplakat des “Ministère des traveaux publics et des transports – Commissariat générale au tourisme”. Gedruckt von Braun et Cie, Mulhouse/Paris. Um 1950. Blattgröße: 99 x 62 cm.
Zuschlag 360 €
Schwach randknickspurig, links oben mit kurzem (ca. 0,5 cm) Randeinriss.

Lot 1392 Plakate – Werbung – Kleinschmidt
Kultur u. Sport-Woche Hamburg. Veranstaltungsplakat. Hamburg, Coutinho & Meyer, 1921. 38 x 26,5 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Veranstaltungsplakat zu den Kultur- und Sportwochen Hamburg vom 12.-24. August 1921. – Ein sehr ähnliches Motiv wurde 1921 auch für Hamburger Notgeld verwendet. – Sehr gut erhalten.

Lot 1393 Plakate – Werbung – Marquet, Albert
Plages de France. Côte d’Argent: Le Bassin d’Arcachon d’après M. Marquet. Farbig lithographiertes Werbeplakat des “Ministère de traveaux publics, des transports et du tourisme”. Gedruckt von La Photolith. Paris. Um 1950. Blattgröße: 98 x 62 cm.
Zuschlag 550 €
Typisches Motiv des französischen Malers Albert Marquet (1875-1947), der als Mitbegründer des Fauvismus gilt. – Schwach randknickspurig, rechte obere Ecke mit kurzem (ca. 0,5 cm) Randeinriss.

Lot 1394 Plakate – Werbung
Milka Suchard. Chocolat au Lait pur des Alpes. Farboffset-Plakat auf Papier. Auf grünliches Papier montiert, dieses auf leichten Karton montiert. Um 1920. Blattgröße: 29,5 x 21 cm.
Zuschlag 240 €
Mit kleinen Bereibungen, sonst gut erhalten.

Lot 1395 Plakate – Werbung
Nach Südamerika mit den Dampfern Bayern, Baden, Württemberg der Hamburg-Amerika-Linie. Zweifarbiges Offsetplakat. Hamburg, Mühlmeister & Johler, um 1925. Druck auf starkem Karton. 70 x 49,5 cm. [#]
Nachverkaufspreis 160 €
Reklame-Plakat für Reisende, explizit aber auch für Auswanderer nach Brasilien. Die zehn Photos zwischen den Texten zeigen Einwanderer beim Bau des ersten Hauses, eine Einwanderer-Siedlung, Kaffee-Ernte, Baumwollernte, Deutsche Siedlung in Brasilien, Deutsche Kolonisten auf der Jagd, eine südamerikanische Farm, Rio de Janeiro, das Dampfschiff “Bayern” etc. – Die Schiffe Bayern und Württemberg gehörten zu den ersten Neubauten nach dem Krieg und liefen im Sommer 1921 vom Stapel. Sie glichen vom Typ her früheren Auswanderer-Dampfern und wurden bis 1936 für Atlantik-Überquerungen nach Nord- und Südamerika eingesetzt. Danach verkaufte die Reederei die Schiffe wieder. Im Original-Rahmen, verso noch mit dem alten Aufkleber des Hamburger Rahmenherstellers, die vier Ecken noch mit den alten Papp-Schutzhüllen. – Verso altes Etikett (Ortwein & Sohn, Bilderrahmen-Fabrik). – Kanten leicht bestoßen, leicht fleckig, oberer Rand etwas wasserrandig.

Lot 1396 Plakate – Werbung – Pritzel, Lotte
Ausstellung Wachspuppen Lotte Pritzel. Farbig lithographiertes Ausstellungsplakat München, C. Wolf, 1925. 71 x 47,5 cm.
Zuschlag 800 €
Seltenes Plakat zu Ausstellung von Wachspuppen von Lotte Pritzel im Kunstgewerbehaus Friedmann und Weber in der Budapester Str. 8 (ab 1925 Friedrich-Ebert-Str.), Berlin. – Die bei der Münchner Bohème verkehrende Puppenkünstlerin, Kostümbildnerin und Zeichnerin Charlotte Pritzel (1887-1952) begann um 1908 mit der Herstellung ihrer “Wachspuppen für die Vitrine”, später stellte sie auch für Bahlsen Werbefiguren her (die auf der Werkbund-Ausstellung 1914 in Breslau ausgestellt wurden) und verkaufte ihre “Pritzelpuppen”, die sie gerne im Morphiumrausch schuf zu hohen Preisen bis in die USA. – Im Druck “Huldschinsky” signiert. Der Innenarchitekt und Illustrator Paul Oscar Huldschinsky (1889-1947), Sohn des Großindustriellen und Kunstsammlers Oscar Huldschinsky, arbeitete zunächst in München und später in Berlin. – Etwas braunfleckig, senkrechte und waagrechte Faltspuren, kleine Einrisse im weißen Rand, Eckabriss rechts oben, braune Montierungsspuren in den Ecken.

Lot 1397 Plakate – Werbung – Röschmann
Die Farbe. Farbige Wohnräume. Industrie. Schule. Ausstellung des Maler- und Lackierer-Handwerks. Veranstaltungsplakat. Hamburg, Jagdmann & Bohm, 1929. 60 x 42 cm.
Zuschlag 190 €
Seltenes Veranstaltungsplakat zur Ausstellung des Maler- und Lackierer-Handwerks vom 18. Mai-9. Juni 1929 in der Städtischen Ausstellungshalle, Altona, Flottbeker Chaussee. – Vereinzelt leicht braunfleckig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1398 Werbung
Blechglobus als Aufbewahrung für Süßwaren. Lithographierte Blechkugel. Halbkreismeridian mit Gradeinteilung auf braunem Blechfuß. Harborne, Chad Valley, um 1925. Durchmesser: Ca. 13 cm. Höhe: Ca. 20,5 cm. [*]
Zuschlag 160 €
Die Erdkugel lässt sich durch einen Schnellverschluss an der oberen Aufhängung leicht herausnehmen und entlang des Äquators öffnen (gesteckt). Im Inneren durch eine herausnehmbare Blechscheibe waagrecht unterteilt. – Meridian etwas angerostet und kratzspurig, Kugel leicht fleckig und mit kleiner Druckstelle bei Südafrika.

Lot 1399 Werbung – Braun Design
Dekorationsaufsteller aus 8 Segmenten. Pressspanplatten mit weißer Folie (3 Platten recto und verso mit dem Braun-Logo bedruckt), Seiten mit Eschenfurnier und Gewindelöchern, 26 Schraubverbindungen aus Stahl, 2 Fußteile aus poliertem Stahl. Um 1958. Maße der einzelnen Platten: 29 x 29 cm bzw. 60 x 2 cm. Gesamtmaße: 94 x 91 x 20 cm.
Nachverkaufspreis 300 €
Hans Wichmann. Mut zum Aufbruch – Erwin Braun 1921-1992. München, 1998. S. 54 (mit Abbildung). – Dank der in die Stirnseiten eingelassenen Gewindelöcher und Schraubverbindungen flexibel einsetzbare Stellwand aus quadratischen Elementen. Auf die weißen Flächen wurden die Produktphotos geklebt, während die mit dem berühmten Logo von Wolfgang Schmittel bedruckten Flächen, die Marke “Braun” in den Fokus rücken. Das wohl von Schmittel entwickelte Dekorations-System gab es in unterschiedlichen Größen und konnte um waagerechte Stellflächen erweitert werden, auf denen die einzelnen Produkte präsentiert wurden. – Die Folienbeklebung an den Kanten teils etwas gelöst und mit kleinen Randläsuren, sonst sehr gut. – Dabei: I. Drei Original-Photographien des Dekokarations-Systems. Vintages. Montiert. 9 x 9 bzw. 12 cm. – II. Original-Aufkleber eines lachenden Mädchens. Farboffset. 30 x 30 cm. – Werbegesicht des berühmten Haartrockners HLD von Reinhold Weiss. – Leicht knittrig.

Lot 1400 Werbung – Deffke, Wilhelm
Briefbogen der B. Reemtsma & Söhne Cigarettenfabriken in Erfurt. Mit großem zweifarbigen Logo sowie blindgeprägter Firmierung und Bankverbindung im Rand. Erfurt, um 1920. 28 x 22,5 cm.
Zuschlag 700 €
Vgl. Bröhan Design Foundation (Hg.) Wilhelm Deffke. Zürich, 2013. – “Der 1887 in Elberfeld geborene Grafiker, Werbekünstler, Architekt, Plakat- und Buchgestalter Wilhelm Deffke gilt als einer der Pioniere des modernen Corporate Designs. Vom US-Kritiker Steven Heller als ‘Father of the Modern Logo’ bezeichnet, ist Deffke heute zwar unter Insidern international bekannt, aber nur ein Bruchteil seiner Entwürfe ist je gezeigt worden” (Pressetext zu Bröhan Design Foundation, Wilhelm Deffke). – Wilhelm Friedrich Deffke (1887-1950) entwickelte umfangreiche Corporate-Design-Konzepte für Firmen wie Reemtsma (Zigaretten, 1919-23), Rückforth (Lebensmittel, Kosmetik, 1922-24) und Tesma (Tabakwaren, 1922-24). – Minimal gebräunt, oberer Rand minimal knickspurig.

Lot 1401 Werbung – Deffke, Wilhelm
Zum Weihnachtsfest. Weihnachtskarte zum Verschenken von Reemtsma Zigaretten. Erfurt, 1920. Mittig senkrecht gefalzt. 22 x 45 cm.
Zuschlag 200 €
Vgl. Bröhan Design Foundation (Hg.) Wilhelm Deffke. Zürich, 2013. S. 216 (Abb. 400). – “Der 1887 in Elberfeld geborene Grafiker, Werbekünstler, Architekt, Plakat- und Buchgestalter Wilhelm Deffke gilt als einer der Pioniere des modernen Corporate Designs. Vom US-Kritiker Steven Heller als ‘Father of the Modern Logo’ bezeichnet, ist Deffke heute zwar unter Insidern international bekannt, aber nur ein Bruchteil seiner Entwürfe ist je gezeigt worden” (Pressetext zu Bröhan Design Foundation (Hg.) Wilhelm Deffke). – Wilhelm Friedrich Deffke (1887-1950) entwickelte umfangreiche Corporate-Design-Konzepte für Firmen wie Reemtsma (Zigaretten, 1919-23), Rückforth (Lebensmittel, Kosmetik, 1922-24) und Tesma (Tabakwaren, 1922-24). – Ränder und Falz etwas berieben und bestoßen, leicht fleckig.

Lot 1402 Werbung – Deffke, Wilhelm
Zwei Andruckbögen für englische Werbeanzeigen der B. Reemtsma & Söhne Cigarettenfabriken in Erfurt. Erfurt, um 1920. Blattgröße: 26,5 x 19,5 cm bzw. 27 x 22 cm. Anzeigengröße: 16,5 x 13 cm.
Zuschlag 160 €
Vgl. Bröhan Design Foundation (Hg.) Wilhelm Deffke. Zürich, 2013. S. 216 (Abb. 400). – “Der 1887 in Elberfeld geborene Grafiker, Werbekünstler, Architekt, Plakat- und Buchgestalter Wilhelm Deffke gilt als einer der Pioniere des modernen Corporate Designs. Vom US-Kritiker Steven Heller als ‘Father of the Modern Logo’ bezeichnet, ist Deffke heute zwar unter Insidern international bekannt, aber nur ein Bruchteil seiner Entwürfe ist je gezeigt worden” (Pressetext zu Bröhan Design Foundation, Wilhelm Deffke). – Wilhelm Friedrich Deffke (1887-1950) entwickelte umfangreiche Corporate-Design-Konzepte für Firmen wie Reemtsma (Zigaretten, 1919-23), Rückforth (Lebensmittel, Kosmetik, 1922-24) und Tesma (Tabakwaren, 1922-24). – Die Anzeigen für den englischsprachigen Markt in zwei Farbvarianten. – Die weißen Ränder leicht knickspurig, ein Blatt im unteren weißen Rand leicht fleckig.

Lot 1403 Werbung
De Papiermolen. Tijdschrift voor de grafische Vakken. Heft 2, 10, 12, 13 und 14. Herausgegeben von G.H. Bührmann’s Papiergroothandel N.V. Mit sehr zahlreichen, teils montierten, teils eingesteckten Papier- und Druckproben und zahlreichen Tafeln. Amsterdam, 1933-52. 23 x 23 cm bis 31,5 x 24,5 cm. Spiralgebundene Original-Kartonagen (4) und Original-Kartonage (Kanten berieben und etwas bestoßen, leichte Randläsuren, 2 Ringbücher mit in die Deckel gestanzten Umrissen, diese teils eingerissen, leicht fleckig, leicht knickspurig). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Seltene, sehr aufwendig gestaltete Werbehefte der Firma G.H. Bührmann’s Papiergroothandel aus Amsterdam. – Mit zahlreichen montierten oder gesteckten (bei Heft 2 in den Deckeln) Karten, Umschlägen, Broschüren, Karten, Papier- und Druckproben etc. – Zwei Blätter in Heft 12 in der Ecke stark wurmspurig, eine Tafel lose, sonst nur vereinzelt leicht fleckig und insgesamt gut erhalten. – Nicht eingehend kollationiert, augenscheinlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Lot 1404 Werbung – Hadank, Oskar Hermann Werner
O H W Hadank. Eine Auswahl von siebzig Zeichen aus sechs Jahrzehnten. Mit 70 farbigen Tafeln. Hamburg, Trautmann, 1959. 9 (2 weiß) nn. Bl. 23,5 x 22 cm. Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückenschild und Deckeltitel, Deckel mit Holzfurnier bezogen (stellenweise etwas aufgehellt, vorderer Deckel etwas kratzspurig). [*]
Zuschlag 380 €
Eins von 100 (GA 250) nummerierten und im Druckvermerk von Hadank signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Kupferdruckpapier. – Die Tafeln mit jeweils einem von Hadank entworfenen Logo und kurzer Legende. – Mit einem Vorwort von Fritz Helmuth Ehmcke. – Titel mit kleinem braunen Fleck, sonst innen tadellos.

Lot 1405 Werbung
Kassabuch – Hauptbuch – Kontokorrent. Buchattrappe mit Leder und Leinenbezug und 4 goldgeprägten Rückenschildern. Österreich, um 1900. [#]
Nachverkaufspreis 160 €
Buchattrappe aus drei miteinander verbundenen leinen- und lederbezogenen Pappkörpern. – Diente wohl als Schaufensterwerbung für einen österreichischen Verlag für Formularbücher. – Fleckig, stellenweise etwas wasserrandig, teils etwas berieben, “Buchdeckel” der äußeren Bände etwas nach innen gewölbt.

Lot 1406 Werbung
Leos deutsche Hansi-Feder. Farbig lithographierte, ausklappbare Werbetafel der “E. W. Leo Nachfolger – Erste Sächs. Stahlfeder & Federhalter Fabrik” in drei Segmenten mit 24 (von 26) montierten Stahlfedern in unterschiedlichen Fertigungsstadien sowie montiertem Stahlblech und -verschnitt. Leipzig, Kunstanstalt Wezel & Naumann, um 1900. Maße: 63 x 33 cm (ausgeklappt).
Zuschlag 240 €
Die Tafel dokumentiert die aufwendige Herstellung der legendären “Hansi-Feder” von der Stanzung aus dem “Rohmaterial” über den verbliebenen “Abfall” bis hin zur Verarbeitung der Federn von “geschnitten, gestempelt, gelocht, geglüht, gebogen, gehärtet, getempert, gescheuert, geschliffen, gespalten, cementiert, lackiert und nachgeprüft”. Der untere Teil schließt mit dem Aufruf: “Jeder Schüler probiere Leos deutsche Hansi-Feder”, die schon für “1 Pf.” zu haben war. – Die mit Leinen verbundenen Tafeln leicht angestaubt und fleckig, Kanten leicht bestoßen, rechter Rand mit kleiner Fehlstelle, die Stahlelemente leicht angerostet, zwei Federn fehlen.

Lot 1407 Werbung
Mitteilungen des Vereins Deutscher Reklamefachleute. Jahrgang 1914, Hefte 2-12 in 9 Heften in einem Band. Mit zahlreichen, teils farbigen und montierten Abbildungen und Beilagen. Berlin, 1914. S. 43-375. 29 x 21 cm. Halbleinwand der Zeit mit blindgeprägtem Rückentitel und beigebundenen farbig lithographierten Original-Broschuren (etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Bis auf Heft 1 vollständiger Jahrgang der seltenen Zeitschrift mit Beiträgen von und über: P. Leni, C. Schulpig, L. Hohlwein, E. Deutsch, W. Weidenmüller, H. Keune, Krieg und Reklame, Werkbundausstellung Köln u.a. – Kriegsbedingt erschienen die Hefte August-September (8-9) und Oktober-November (110-11) als Doppelhefte. – Es fehlen die Seiten 45-56 in Heft 2 und die Seiten 285/286 in Heft 8-9. – Block etwas gelockert.

Lot 1408 Werbung
Offset. Tiefdruck. Hochdruck. Buch und Werbekunst. 7. Jahrgang 1930, Heft 7-12. Mit sehr zahlreichen Abbildungen und teils montierten Tafeln in verschiedenen Techniken. Leipzig, Offset-Verlag, 1930. 31 x 23 cm. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und eingebundenen illustrierten Original-Broschuren (Rücken aufgehellt, Kanten berieben und etwas bestoßen).
Zuschlag 240 €
Die aufwendig gestaltete Zeitschrift erschien in der Redaktion von Siegfried Berg und Otto Horn. Für die “Fachtechnik” war der Pionier des Offsetdrucks in Deutschland Carl Hans Garte (1882-1960)zuständig. – Enthält u.a. Beiträge von Jan Tschichold, Traugott Schalcher, Herbert Lestiboudois, John Kißner und Herbert Hauschild. – Vorsatz gestempelt “Werbeverband e.V., Hamburg”. – Teils etwas knapp beschnitten, sonst innen sehr gut erhalten. – Nicht eingehend kollationiert, augenscheinlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Lot 1409 Werbung
Sammlung von 33 Buchattrappen aus Blech. Lackiert, teils lithographiert. Niederlande, Großbritannien, Tschechien, Frankreich und Deutschland, ca. 1890-1950. Formate von 13,8 x 8,5 x 2,5 cm bis 35,5 x 24 x 9,5 cm. [#]
Zuschlag 2400 €
Die dekorativen Attrappen wurden teils zu Werbezwecken produziert, u.a. für die Firmen: Flick’s Cacao, Amsterdam – Die Woche. Moderne illustrierte Zeitschrift (als Sammelmappe) – Hugo Hösch Papierfabrik, Königstein (am “Seitenschnitt” offen, als Schuber) – Die Weite Welt. Vom Fels zum Meer. Union Deutsche Verlagsgesellschaft – Stratmann & Meyer, Bielefeld – Paul Mairesse, Paris – Charles Debacker, Paris – M.C. Buwa Sohn, Hochwessely (heute Vysoke Veseli, Tschechien) – Burroughs Wellcome & Company, London (zwei “Bücher”: Armas de Precision und Weapons of Precision) – Huntley & Palmers, Reading. – Sechs Attrappen wurden als “Buchblöcke” mit mehreren “Bänden” ausgeführt. – Teils mit Buchtitel versehen, wie: L’Histoire de la musique – Snapshots – Henryk Sienkiewicz, Quo Vadis – Machiavelli, Il principe etc. – Verschieden stark angerostet, teils etwas bestoßen und berieben oder kratzspurig, eine Attrappe mit gebrochener (nachträglicher) Lötstelle.

Lot 1410 Werbung
Sammlung von ca. 400 Portweinetiketten etc. der Firmen “Fabrica Ancora”, “Leopoldo Wagner”, “Fabrica Victoria” u.a. in Lissabon. 1. Hälfte 20. Jahrhundert. Formate von 2,5 x 2,5 cm bis 13,5 x 10,5 cm. [#]
Nachverkaufspreis 300 €
Sehr umfangreiche Sammlung mit farbigen Flaschenetiketten für die Sorten Rhum Vieux, Granito Ancora, Creme de Cacao, Gin Ancora, Licor de leite, Victoria, Triple Sec, Vodka, Licor Drancora, Crémovos etc. – Sehr gut erhalten.

Lot 1411 Werbung – Sponsel, Jean Louis
Das moderne Plakat. Mit 53 farblithographierten Tafeln und 266 Textabbildungen. Dresden, Kühtmann, 1897. VII, 316 S. 29,5 x 22 cm. Halbleinenband der Zeit mit Rückentitel (berieben, Gelenke etwas angeplatzt, etwas bestoßen).
Zuschlag 2200 €
Erste Ausgabe. – Das Handbuch der Jugendstil-Plakatkunst ist die erste deutsche Monographie zu diesem Thema und wurde kurz nach der berühmten Plakatausstellung von Justus Brinkmann im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe im Jahr 1896 veröffentlicht. – Mit Lithographien nach Plakaten von J. Chéret, H. Meunier, V. Mucha, T. A. Steinlen, F. Stuck, H. de Toulouse-Lautrec u. a. – Hier mit der zusätzlichen Tafel der Firma König & Ebhardt Hannover/Wien/London am Ende. – Innenspiegel mit illustriertem Exlibris des in Hamburg sehr erfolgreichen Innenausstatters Peter Gustaf Dorén (1857-1942), Vorsatz mit dem kleinen Stempel “Atelier Gust. Dorén Hamburg”. – Mit einigen kleinen Notizen und Anstreichnungen in Bleistift im Rand, teils zu Auktionsergebnissen der abgebildeten Plakate. – Ohne die farblithographische Original-Broschur. – Vereinzelt leicht braunfleckig, Bindung leicht gelockert, sonst sehr schönes Exemplar.

Lot 1412 Werbung
Taschen-Stereoskop-Apparat “Imperial”. Aus farbig lithographiertem Blech für Stereophotos. 3 x 7 cm. Hersteller: “Neue Photographische Gesellschaft A. G.” Berlin, um 1900. Mit ca. 140 Original-Stereoskopien aus den Serien: “Imperial XXIII, XXIV, XXV, XXVI, XXVII, XXXI und Weiteren”. [#]
Zuschlag 200 €
Es handelt sich hier um das 1. Modell ohne verstellbaren (fokusierbaren) Bildhalter. Zu diesem Gerät waren verschiedene Serien mit je 25 Bildern erhältlich. Der Betrachter wurde auch sehr stark für Werbezwecke eingesetzt, bei dem teilweise produktbezogene Bilder verwendet wurden. – Alters- und Gebrauchsspuren, Stereoskopien gut erhalten. – Dabei: Sammlung von drei Taschen-Stereobetrachtern. “Cigarros Marca Veado”, “Kolibri” und “Contact”. Blech, teilweise lithographiert. Verschiedene Hersteller, ca. 1900 bis 1920. Mit ca. 120 Original-Stereoskopien von Louis Dobbelmann’s. – Betrachter mit Alters- und Gebrauchsspuren, der “Contact” im Original-Kasten sehr guter Zustand, die Stereoskopien guter bis sehr guter Zustand, teils mit leichten Alters- und Gebrauchsspuren.