Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 1416 Plakate – Biró, Mihály
Denket an das Getreidegesetz und euren Hunger! Keine Stimme den Brotverteuerern! Wählt Sozialdemokratisch. Farblithographie, im Stein signiert und datiert. Druckerei MGI. Wien VIII. Um 1920. 95 x 123 cm.
Result 360 €
Mihály Biró (1886-1948) war ein ungarischer Graphiker, Zeichner und Karikaturist. Er arbeitete für die Politik, im Bereich der kommerziellen Werbung und die Filmwirtschaft. Für die Nationalratswahl im Jahr 1920 wurde er beauftragt, alle sozialdemokratischen Bildplakate zu entwerfen. – Doubliert auf feiner Leinwand, in den oberen Ecken fachmännisch restaurierte Ergänzungen, mittig aus zwei Teilen zusammengefügt, partiell minimal braunfleckig und leicht verstaubt, insgesamt aber gut und farbfrisch.

Lot 1417 Plakate – Biró, Mihály
Kehrt aus! Wählt Sozialdemokratisch. Farblithographie, im Stein signiert und datiert. Lithographie und Druck: Geografisches Institut MGI. Wien VIII. Um 1920. 127 x 94 cm.
Result 380 €
Mihály Biró (1886-1948) war ein ungarischer Graphiker, Zeichner und Karikaturist. Er arbeitete für die Politik, im Bereich der kommerziellen Werbung und die Filmwirtschaft. Für die Nationalratswahl im Jahr 1920 wurde er beauftragt, alle sozialdemokratischen Bildplakate zu entwerfen. Auch dafür schickte Biró seinen roten “Mann mit dem Hammer” ins politische Rennen. – Doubliert auf feinem Papier, mehrfach gefaltet, am unteren Rand zwei kleinere Einrisse, minimale Randläsuren, partiell gering fleckig, insgesamt aber gut und farbfrisch.

Lot 1418 Plakate – Biró, Mihály
So wird es euch ergehen wenn die Reaktion siegt! Darum – Wählt Sozialdemokratisch. Farblithographie, im Stein signiert und datiert. Druckerei MGI. Wien VIII. Um 1920. 95,5 x 123 cm.
Result 440 €
Mihály Biró (1886-1948) war ein ungarischer Graphiker, Zeichner und Karikaturist. Er arbeitete für die Politik, im Bereich der kommerziellen Werbung und die Filmwirtschaft. Für die Nationalratswahl im Jahr 1920 wurde er beauftragt, alle sozialdemokratischen Bildplakate zu entwerfen. Auch dafür schickte Biró seinen roten “Mann mit dem Hammer” ins politische Rennen. – Doubliert auf feinem Papier, mehrfach gefaltet, kleinere Randläsuren, partiell gering gebräunt, insgesamt aber gut und farbfrisch.

Lot 1419 Plakate – Biro, Mihaly
Wählt Sozialdemokratisch. Gegen die Einheitsfront des Kapitalismus – Die Einheitsfront der arbeitenden Menschen! Farblithographie, im Stein signiert. Druckerei MGI. Wien VIII. Um 1920. 123 x 95 cm.
After-Sale Price 400 €
Mihály Biró (1886-1948) war ein ungarischer Graphiker, Zeichner und Karikaturist. Er arbeitete für die Politik, im Bereich der kommerziellen Werbung und die Filmwirtschaft. Für die Nationalratswahl im Jahr 1920 wurde er beauftragt, alle sozialdemokratischen Bildplakate zu entwerfen. Auch dafür schickte Biró seinen roten “Mann mit dem Hammer” ins politische Rennen. – Doubliert mit feinem Papier, mehrfach gefaltet, in der rechten oberen Ecke kleinerer Einriss, minimale Randläsuren, partiell gering fleckig, insgesamt aber gut und farbfrisch.

Lot 1420 Plakate – Engelhardt, Willy
Original-Plakat zum Film: “Fiakerlied”. Regie E.W Emo. Mit Paul Hörbinger, Gusti Huber, Franz Schafheitlin, Erika Dannhoff, Hermann Erhard und Else Reval. Großplakat: 141 x 95 cm. Farblithographie. München, Chromo Lithographische Kunstanstalt, 1936. [#]
After-Sale Price 200 €
Seltener Entwurf des Münchener Plakatmalers Willy Engelhardt. Mit Zulassungsstempel der Filmprüfstelle, im unteren Rand nummeriert: No 230 b, verso mit Stempel von Carl Mischke, Film-Sonderauswertung, Görlitz. – Sechsfach gefaltet, minimale Einrisse an den Falzkreuzen und kleinere Randläsuren, sehr schöner, nahezu druckfrischer Erhaltungszustand.

Lot 1421 Plakate – Geffers, Kurt
Original-Plakat zum Film: “Fiakerlied”. Regie E.W Emo. Mit Paul Hörbinger, Gusti Huber, Franz Schafheitlin, Erika Dannhoff, Hermann Erhard und Else Reval. Großplakat: 141 x 95 cm. Farblithographie. Berlin, Plakatkunstdruck Eckert, 1941. [#]
After-Sale Price 200 €
Mit Zulassungsstempel der Filmprüfstelle, verso mit Stempel von Carl Mischke, Film-Sonderauswertung, Görlitz. – Sechsfach gefaltet, nur minimale Einrisse an den Falzkreuzen, sehr schöner Erhaltungszustand. – Beigegeben: Geffers, Kurt. Original-Filmplakat zum Film “Schabernack”. Regie E.W. Emo. Mit Trude Marlen, Paul Hörbinger u.A. Format: 86 x 61 cm. Berlin, Paul Grasnick, 1936. – Dreifach gefaltet, vereinzelt minimale Einrisse an den Falzkanten, ansonsten sehr schöner Erhaltungszustand.

Lot 1422 Plakate – Geffers, Kurt
Original-Plakat zum Film “Keine Angst vor Liebe”. Regie Hans Steinhoff. Mit Liane Haid, R.A. Roberts, Jessie Vihrog, Adolf Wohlbrück, Hilde Hildebrand und Theo Lingen. Großplakat: 141 x 95 cm. Farblithographie mit Silberdruck. Berlin, Paul Grasnick 1940. [#]
After-Sale Price 200 €
Mit Zulassungsstempel der Filmprüfstelle, verso mit Stempel von Carl Mischke, Film-Sonderauswertung, Görlitz. – Sechsfach gefaltet, mehrere kleine Löcher vom Aufhängen, ein Einriss an einer Falzkante, sowie leichte Schmutzspuren im unteren Bereich. – Insgesamt noch schöner Erhaltungszustand.

Lot 1423 Plakate – Haacken, Frans
Metropol Theater. Die lustige Witwe. Farbig lithographiertes Theaterplakat. Berlin-Spindlersfeld, KONSUM-Druck, 1956. 118 x 83 cm.
After-Sale Price 160 €
T. Schröder. Frans Haacken. Zeichner zwischen 3 Welten. Berlin, 2012, S. 143 (T47) (mit Abbildung auf S. 145). – Im Druck signiert. – Etwas “schlüpfriges” Plakat zur 1956 im neuen Metropol-Theater unter der Regie von Egon Maiwald aufgeführten Léhar-Operette “Die lustige Witwe” von Frans Haacken. – Der 1911 in Aachen geborene Graphiker, der nach dem Krieg durch seine Illustrationen für Brechts “Kalendergeschichten” und die ersten Plakate für das Berliner Ensemble (“Mutter Courage”, “Herr Puntila”) bekannt wurde, war fünf Jahre lang Chefgraphiker des seit 1955 im Admiralspalast residierenden Metropol-Theaters. – Gerollt, teils etwas knittrig, insbesondere entlang der rechten Blattkante mit Randläsuren sowie einigen kürzeren, teils hinterlegten Randeinrissen, zwei längere Einrissen von ca. 5-6 cm im rechten und unteren Rand.

Lot 1424 Plakate – Hirsch, Karl Jakob
Wählt Spartakus. Farblithographie. Kommissionsdruck der KPD. Um 1920. Maße: 75 x 100 cm.
Result 650 €
Karl Jakob Hirsch (1892-1952) Pseudonyme: Joe Gassner; Karl Böttner war ein deutscher Maler, Künstler und Schriftsteller. – Wahlplakat der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD), anlässlich der Reichstagswahlen am 6. Juni 1920. – Am oberen Rand kaschiert auf kräftigem Karton, mehrfach gefaltet und knickspurig, am oberen Rand fachmännisch hinterlegt, am unteren Rand ca. 5 cm langer Einriss, partiell etwas angestaubt, insgesamt aber gut und farbfrisch.

Lot 1425 Plakate – Holtz, Karl
Arbeiter! Arbeiterfrauen! Welchen Weg wollt ihr gehen? Zur Sozialdemokratie oder zur Kommunistischen Partei? Friedrichstadt-Druckerei G.m.b.H. Um 1921. Maße: Ca.: 72 x 94,5 cm.
Result 300 €
Karl Holtz (1899-1978) war ein deutscher Graphiker, Zeichner und Karikaturist. Während der Novemberrevolution erschienen seine Karikaturen in der Zeitung “Die Rote Fahne”, und er beteiligte sich auch 1919 an den Kämpfen in Berlin. – Plakat mit einem Aufruf zum Eintritt in die KPD. Schuld am sozialen Elend waren nach Ansicht der KPD die Parteien der bürgerlichen Mitte, zu denen sie neben den liberalen Parteien und dem Zentrum auch SPD und USPD zählte. – Mehrfach gefaltet, leicht knickspurig, an den Ecken und Rändern mit Läsuren, fachmännisch hinterlegt, partiell etwas braunfleckig, leicht angestaubt, insgesamt aber gut und farbfrisch.

Lot 1426 Plakate – Kapitza, Klaus
4 Original-Designstudien für Sportwagen der Ford-Werke-AG in Köln. Mischtechnik auf Pergamentpapier. Einmal signiert. 1970er Jahre. Blattgröße: Ca. 45 x 61 cm. [#]
After-Sale Price 400 €
Klaus Kapitza ist am 4. Oktober 1939 in Österreich geboren. Er war von 1968-1984 Designer der Ford-Werke-AG in Köln und Manager des Exterieur-Advanced-Design-Studios Ford Deutschland (Mitarbeit an Ford Fiesta, Escort, Taunus II, Capri III & Designkonzept des Sierra). Ab 1984 übernahm er die Abteilungsleitung des BMW-AG Exterieur-Design-Teams München. Sein bekanntester Entwurf und Serienumsetzung war für das BMW Modell E-31 – 850i. – An den Bildecken mehrere kleine Löcher vom Befestigen am Zeichentisch, kleinere Randläsuren, sonst sehr schön.

Lot 1427 Plakate – Privat Livemont (das ist: Henri Antoine Théodore Livemont)
“Luxior Automobile.” Original-Lithographie auf dünnem Papier. Im Stein signiert. Um 1912. 60 x 39,5 cm. [#]
After-Sale Price 300 €
Privat Livemont war ein belgischer Maler, Plakat-, Glasfenster- und Mosaikkünstler des Jugendstils. – Seltenes Plakat der französischen Automarke. Das Unternehmen Berthaud et Moreau aus Vincennes begann 1912 mit der Produktion von Automobilen, die als Luxior vermarktet wurden. Bereits 1914 endete die Produktion. – Zweifach gefaltet, in den Falzen und Rändern Einrisse und kleine Fehlstellen, gering fleckig, insgesamt guter Zustand.

Lot 1428 Plakate – Schuberth-Goebel, B.
Plakat zum Film: “Engel mit kleinen Fehlern”. Regie Carl Boese. Mit Charlotte Daudert, Ralph Arthur Roberts, Adele Sandrock, Jack Trevor und Grete Weiser. Großplakat: 141 x 95 cm. Farblithographie. Berlin, Plakatkunstdruck Eckert 1936. [#]
After-Sale Price 160 €
Mit Zulassungsstempel der Filmprüfstelle, datiert, 10. März 1936. Verso mit Stempel von Carl Mischke, Film-Sonderauswertung, Görlitz. – Sechsfach gefaltet, kleine Bruchstellen an den Falzkreuzen, am oberen Rand kleinere Einrisse, insgesamt sehr schön.

Lot 1429 Plakate – Wendt, Kurt
Original-Plakat zum Film: “Ich sehne mich nach dir”. Regie Johannes Riemann. Mit Louis Graveure, Camilla Horn, Theo Lingen, Adele Sandrock und Paul Westermeier. Großplakat: 141 x 95 cm. Farblithographie. Berlin, Paul Grasnick 1934. [#]
After-Sale Price 160 €
Mit Zulassungsstempel der Filmprüfstelle, sowie verso mit Stempel von Carl Mischke, Film-Sonderauswertung, Görlitz. – Sechsfach gefaltet, nur minimale Einrisse an den Falzkreuzen, sehr schöner Erhaltungszustand.

Lot 1430 Plakate
Zwei polnische Theaterplakate für Premieren des Teatr Wielki v Warszawie. Farbige Offset-Plakate. Warschau, Eigenverlag des Theaters. 1964-1965. 98 x 66-67,5 cm. [#]
After-Sale Price 200 €
I. Lenica, Jan. Theaterplakat. Premiere “Faust” von Charles Gounod. 1964. – Leicht fleckig, Ränder stellenweise leicht knickspurig, rechts ca. 1 cm eingerissen. – II. Swierzy, Waldemar. Theaterplakat. Premiere “Krol Roger” von Karol Szymanowski. Druck durch KAW (PZG Bydgoszcz). 1965. – J. Lenica (1928-2001) und W. Swierzy (1931-2013) gehören zu den bekanntesten modernen Plakatkünstlern Polens. Speziell für Theater und Film schufen sie zahlreiche Plakate, oft ausgezeichnet von bedeutenden internationalen Jurys. – Großer sehr schwacher Wasserrand mittig, verso fleckig, linker Rand leicht knickspurig.

Lot 1431 Werbung
Das Plakat. Zeitschrift des Vereins der Plakatfreunde. 11. und 12. Jahrgang. Jeweils Hefte 1-12 in insgesamt 4 Bänden. Mit überaus zahlreichen, teils farbigen und montierten Abbildungen. Berlin, Verlag Das Plakat, 1920-1921. 610; 688 S. 29 x 23 cm. Halbleinwand-Bände der Zeit mit Rückentitel mit eingebundenen farbigen Original-Broschuren (Gelenke teils geplatzt, 1 Band am oberen Kapital mit Klebeband überklebt, etwas berieben).
Result 500 €
Zwei komplette Jahrgänge der berühmten Zeitschrift. – Dokumentiert u.a. folgende Künstler und Themen: Hannoversche Plakatkunst, Das ungarische Plakat der Revolutionszeit, Karl Sigrist, Carl Strohmeyer, Jupp Wiertz, Steglitzer Werkstatt, Karl Michel, Werbemittel des Luftverkehrs, München-Heft, Warenzeichen, Tanz und Musik, u.a. – Inhaltsverzeichnis sowie die meisten Umschläge der Einzelhefte wurden mit eingebunden. – Es fehlt der Vorderdeckel von Heft 1 (1921) sowie die Rückendeckel von den Heften 1-3, 6-7, 9 und 11 (1920) und von Heft 7/8 (1920). – Nur ganz vereinzelt fehlt eine Beilage. – Stellenweise Umschläge oben bzw. unten knapp beschnitten (mit leichtem Bild- bzw. Textverlust), vier Blatt lose und mit kleinen Randläsuren, papierbedingt teils gebräunt, insgesamt gut erhalten. – Dabei: Dasselbe. Werbeheft 1914. Mit zahlreichen, teils farbigen und montierten Abbildungen. Berlin, Verlag Das Plakat, 1914. 69 S., 1 Bl. 29 x 22,5 cm. Farbig illustrierter Original-Umschlag. – Erste Lage lose, eine Beilage fehlt.

Lot 1432 Werbung
Sammlung von 5 Photographien von Werbemitteln bzw. Produkten. Vintages. Deutschland, 1920/30er Jahre. Maße: 8 x 10,5 cm bis 17,5 x 23 cm.
After-Sale Price 160 €
Vorhanden sind: I. Pavillon des Barnängen Vademecum Mundwassers. Silbergelatine auf Karton montiert. Verso mit dem Photographenstempel “G. G. Jabelonsky Berlin” sowie einigen handschriftlichen Anmerkungen. Demnach handelt es sich um einen Entwurf des Charlottenburger Architekten Adolf Meyer-Luyken (1886-1960). Die Barnängen Vademecum GmbH, ein Ableger der schwedischen Kosmetikfirma, wurde 1929 in Berlin gegründet. – II. Marktplatz in Leipzig mit Reklameaufbauten wärend der Messe 1928. Silbergelatine. Verso betitelt, mit dem Stempel des “Hofphotograph E. Hoenisch, Leipzig” sowie des “Leipziger Messeamt”. – Zu sehen sind die Pavillons der Porzellan-Hersteller Thomas, Schumann und Tuppack sowie des Berliner Rudolf Mosse Verlags. – III. AEG. Zwei Außenansichten des “Haus der Technik” (dem heutigen Tacheles, das ab 1928 von der AEG genutzt wurde) und die Leuchtreklame der “Festsäle Kroll”. Silbergelatine. Im Abzug mit “AEG” bezeichnet. – IV. Gartenmöbel von Erich Dieckmann. Silbergelatine. Verso mit Photographenstempel von “Annemarie Schilling”. – Dabei: Zwei Photopostkarten mit Ansichten der “Deutschen Bauausstellung” Berlin 1931 und der “Internat. Handwerks-Ausstellung” Berlin 1938.

Lot 1433 Werbung
Sammlung von drei Taschen-Stereobetrachtern. “Cigarros Marca Veado”, “Kolibri” und “Contact”. Blech, teilweise lithographiert. Verschiedene Hersteller, ca. 1900 bis 1920. Mit ca. 120 Original-Stereoskopien von Louis Dobbelmann’s. [#]
After-Sale Price 200 €
Betrachter mit Alters- und Gebrauchsspuren, der “Contact” im Original-Kasten sehr guter Zustand, die Stereoskopien guter bis sehr guter Zustand, teils mit leichten Alters- und Gebrauchsspuren.

Lot 1434 Werbung – Schnackenberg, Walter
Schnackenberg. Kostüme, Plakate und Dekorationen. Text von Oskar Bie. 2. Auflage. Mit Frontispiz, 7 photographischen sowie 35 (30 farbigen) lithographischen Abbildungen auf Tafeln. München, Musarion-Verlag, 1922. 10 S., 1 Bl. 34 x 26 cm. Farbig illustrierte Original-Halbleinwand mit Rücken- und Deckeltitel (etwas berieben und angestaubt, Ecken bestoßen, Kapitale und vorderes Gelenk mit kleinen Bezugsfehlstellen). [*]
Result 900 €
Zweite Auflage der seltenen Monographie, erstmals 1920 erschienen. – Derra de Morroda 2271. – Schöne Sammlung von äußerst dekorativen Plakat- und Posterentwürfen sowie Kostüm- und Figurinenzeichnungen Walter Schnackenbergs. Die Plakatentwürfe entstanden zumeist für das Münchner Preysing-Palais, das Odeon-Casino sowie das Laederlappen in Stockholm. – Die prachtvollen Farblithographien wurden bei O. Consée in München gedruckt. – Vorsatz stockfleckig, Titel mit Sammlerstempel im oberen Rand, Block gelockert, die letzte Tafel lose, Tafeln teilweise mit Farbabklatsch.

Lot 1435 Werbung
Taschen-Stereoskop-Apparat “Harzer Hexenbrille”. Aus farbig lithographiertem Blech für Stereophotos. 3 x 7 cm. Hersteller: “Neue Photographische Gesellschaft A. G.” Berlin, um 1910. Mit ca. 210 Original-Stereoskopien aus den Serien: “Weltpanorama, Lissigret und Cigarillos Yolanda”. [#]
Result 240 €
Hergestellt für Getränkewerbung “Harzer Hexenbesen u. Citronen-Labe” der Firma Salfeldt & Co. Nordhausen am Harz. – Mit Gebrauchsspuren, Glaslinsen fehlen, Stereoskopien gut erhalten.

Lot 1436 Werbung
Taschen-Stereoskop-Apparat “Imperial”. Aus farbig lithographiertem Blech für Stereophotos. 3 x 7 cm. Hersteller: “Neue Photographische Gesellschaft A. G.” Berlin, um 1900. Mit ca. 140 Original-Stereoskopien aus den Serien: “Imperial XXIII, XXIV, XXV, XXVI, XXVII, XXXI und Weiteren”. [#]
After-Sale Price 200 €
Es handelt sich hier um das 1. Modell ohne verstellbaren (fokusierbaren) Bildhalter. Zu diesem Gerät waren verschiedene Serien mit je 25 Bildern erhältlich. Der Betrachter wurde auch sehr stark für Werbezwecke eingesetzt, bei dem teilweise produktbezogene Bilder verwendet wurden. – Alters- und Gebrauchsspuren, Stereoskopien gut erhalten.