Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 1422 Anschütz, Hermann
Mythologische Szene. Bleistiftzeichnung auf Papier. Unten mittig signiert und datiert. 1830. Blattgröße: 32 x 49 cm. Auf Karton montiert. [#]
After-Sale Price 500 €
Der detusche Maler Hermann Franz Anschütz (1802-1880) studierte an der Kunstakademie in Dresden bei Ferdinand Hartmann und Friedrich Matthäi und ab 1822 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Peter von Cornelius. König Ludwig I. von Bayern, der zu seinen Förderern zählte, finanzierte Anschütz 1830 eine Studienreise nach Neapel, auf der vermutlich auch die vorliegende Zeichnung entstanden ist. – Leicht fleckig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1423 Ansichten – Delhi – Krah, E
Moschee Dschamma (Jama) in Delhi. Kolorierte und lavierte Tuschfederzeichnung auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. Unten mittig betitelt. 1887. Blattgröße: 35,5 x 55 cm. [#]
Result 240 €
Fein ausgeführte Zeichnung der Jama Masjid in Delhi. – Untere linke Ecke mit kleinem Eckabriss, linker und rechter Rand etwas angestaubt. – Dabei: Derselbe Brahmanischer Tempel. Tuschfederzeichnung auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. Unten mittig betitelt. 1886. Blattgröße: 38,5 x 49 cm. – Rechter Rand mit Braunfleck, sonst gut erhalten.

Lot 1424 Ansichten – Venedig – Krezzer, Hermann
Abend auf den Lagunen von Venedig. Aquarell auf leichtem Karton. Rechts unten signiert und datiert. Links unten betitelt. Verso in Bleistift betitelt. 1891. Blattgröße: 50 x 71 cm.
After-Sale Price 240 €
Stimmungsvolle Abendansicht über die Lagune mit betendem Gondoliere im Vordergrund. Der Göttinger Maler Hermann Krezzer ist nachweisbar für die Jahre 1880 bis 1930. – Der Titel “Venezia” im linken unteren Rand beschnitten mit Buchstabenverlust, vermutlich aber vom Maler selbst so beschnitten. – Verso umlaufend mit Resten einer alten Montierung, verso gebräunt und fleckig, sonst gut erhalten.

Lot 1425 B (von Beurmann ?), Anna v.
Skizzenbuch einer Anna v. B. Mit 5 Aquarellen, 3 Tuschzeichnungen, 61 Blei- und Federzeichnungen sowie 1 Blatt mit montierten Trockenblumen. Ohne Ort, 1857-1863. Ca. 80 Blatt unterschiedlicher Papiere. 17 x 23,5 cm. Dunkelbraunes Ganzleder mit ornamentaler Blindprägung, Linienvergoldung und allseitigem Goldschnitt (etwas bestoßen und beschabt).
After-Sale Price 240 €
Sehr hochwertige Arbeiten, ganz überwiegend nur mit AB monogrammiert und datiert, der Vorderdeckel des Albums mit blindgeprägtem Monogramm A.v.B. Die Arbeiten zeigen teils Nachzeichnungen berühmter Bilder (von Rembrandt, Ludwig Richter u.ä.), sonst meist Porträts, teils historischer Personen, teils von Personen wohl aus dem persönlichen Umfeld. Mehrere Bilder zeigen Mitglieder der Familie von Beurmann, was auf die Herkunft der Künstlerin verweisen könnte. Weiter wurden Mitglieder der Familien von Bernuth, Waldeck von Arenberg, von Seckendorff und Bodmeier porträtiert. Auf drei Porträts wurden kleine Haarkränze montiert, sicher als Andenken der dort porträtierten Damen. – Diverse Blatt blieben vacat. – Trennblätter teils etwas gebräunt und knitterig, die Darstellungen insgesamt schön.

Lot 1426 Everdingen, Allart van
Küstenlandschaft mit einer Insel im Hintergrund. Braune Tinte auf Papier. Im unteren Rand mittig monogrammiert “AVE”. Blatt- und Bildgröße: 12,5 x 18,8 cm. [#]
After-Sale Price 2000 €
Typische Ansicht Everdingens mit einem Hirten, Ziegen und Kühen vor einem Bauernhof an der Küste, im Hintergrund der Strand mit mehreren Booten und eine Insel. – Minimal knickspurig, verso mit Montierungsspuren und Bleistiftnotizen.

Lot 1427 Genre
Sammlung von ca. 270 (einigen kolorierten) dekorativen Graphiken. 18.-19. Jahrhundert. Blattgrößen von 12,5 x 16 cm bis 45 x 73 cm. Vereinzelt auf Karton montiert. [#]
Result 440 €
Umfangreiche Graphiksammlung mit Genredarstellungen, historischen Szenen, Pflanzen, Porträts, Uniformen, Trachten etc. Darunter Werke von und nach Terwestern, St. Morelli, M.A. Pergolesi, Carle Vernet, Raphael Sanzi di Urbino, Gabriel Smith, F. Wheatley, Poiteau, P.J. Redouté u.v.a. – Teils mit kleinen Randläsuren bzw. Randeinrissen, stellenweise etwas knickspurig und mit leichten Gebrauchsspuren. Ohne Rückgaberecht.

Lot 1428 Goya, Francisco de
Linda maestra! (Liebliche Meisterin). Blatt 68 aus der Folge “Los Caprichos”. Radierung mit Aquatinta auf Bütten (Wasserzeichen: Bildniskopf Goyas mit Kappe). Signiert unten links in der Platte. 1799 / 1918-1928 (10. Auflage). Plattenmaße: 20,2 x 14,8 cm. Blattgröße: 35,3 x 26 cm.
Result 200 €
Delteil 105 – Harris 103 – Aus der 10. Auflage, die zwischen 1918-1928 in 170 Exemplaren von der “Calcografía” für die Real Akademie gedruckt wurde. – In den weißen Rändern leicht knittrig, minimal gebräunt und fleckig.

Lot 1429 Hogarth, William
Sammlung von 22 Kupferstichen von Thomas Cook. London, 1790-1805. Blattgrößen von 40 x 45 cm bis 42 x 55 cm. [#]
Result 300 €
Vorhanden: I-IV. The Four Stages of Cruelty. 4 Kupferstiche. 1799. – V. Credulity, Superstition and Fanatism. 1798. – VI.-XI. Harlots Progress. Folge von 6 Kupferstichen. 1799. – XII. Pit Ticket. 1796. – XIII. March to Finchley. 1790. – XIV.-XVI. An Election. 3 (von 4) Kupferstichen. Um 1805. – XVII. Paul before Felix. 1799. – XVIII. Moses brought to Pharaoh’s Daughter. 1801. – XIX. Blatt mit 3 Kupferstichen: Sleeping Congregation; Masquerades and Operas; Columbus breaking the Egg. 1800. – XX. Martin Folkes. 1802. – XXI. The Right Reverend Dr. Benjamin Hoadley. Um 1800. – XXII. Simon Lord Lovat. 1800. – Ein Blatt auf Papier montiert, zwei Blatt im linken bzw. rechten Rand knapp beschnitten, meist nur in den Rändern etwas gebräunt, meist mit Randläsuren bzw. kleinen Randeinrissen, vereinzelt mit kleinen Randfehlstellen.

Lot 1430 Jettel, Eugen
Skizzenbuch mit 28 (davon 21 signierten) Bleistift-Zeichnungen und 3 Gartengrundrissen. Ca. 1881-1884. Blattgrößen von 11 x 14,5 cm bis 12,3 x 18,5 cm. Meist lose in Leinwandskizzenbuch der Zeit.
After-Sale Price 1000 €
Umfangreiches Skizzenbuch des österreichischen Malers Richard Alfred Eugen Jettel (1845-1901) mit Zeichnungen und Skizzen, vornehmlich Landschaftsdarstellungen und Gebäude aus Neuwaldegg und Umgebung. – 4 Blatt montiert. – 5 Blatt mit kleinen braunen Klebespuren in den Ecken, wohl durch eine alte Montierung.

Lot 1431 Kampf, Arthur
Friedrich der Große. Bleistiftzeichnung auf chamoisfarbenem Velin. Signiert unten rechts mit Bleistift. Berlin, um 1900. Blattgröße: 41 x 32 cm.
After-Sale Price 200 €
Die Porträtskizze entstand wohl im Zusammenhang mit Arthur Kampfs (1864-1950) Arbeit an dem großen Ölgemälde “Friedrich der Große als Fahnenträger auf dem Schlachtfeld”, das sich heute im Deutschen Historischen Museum Berlin befindet. Die dort dargestellte Szene bezieht sich auf eine Begebenheit während der Schlacht von Zornsdorf 1758, als Friedrich die am Boden liegende Fahne des preußischen Infanterieregiments Nr. 46 ergriffen und seine zurückweichenden Soldaten zum Gegenangriff geführt haben soll. – Verso unter Passepartout montiert, im Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt, das Blatt ist entlang der rechten Seite gefalzt, oben und rechts längere Randeinrisse (vom Passepartout verdeckt).

Lot 1432
Kapitolische Wölfin. Bronze (Hohlguss), patiniert. 20. Jahrhundert. 34 x 60 x 20 cm. Auf Marmorsockel montiert. [#]
Result 600 €
Nach historischem Vorbild, verkleinerte Version der lebensgroßen Bronzefigur einer Wölfin, die Romulus und Remus, die mythischen Gründer der Stadt Rom, säugt. – Sehr gut erhalten.

Lot 1433 Kostüme
Folge von 12 Original-Aquarellen mit Kostümentwürfen auf starkem Karton (zu Madame Butterfly ?). Berlin, Hugo Baruch, um 1905. 30 x 19,5 cm. In Original-Mappe mit vergoldetem Namenszug von Baruch (berieben, Bindebänder angeschlissen). [#]
After-Sale Price 600 €
Vier der Motive im Rand mit für uns nicht entschlüsselbarem Namenszug, wohl der des Entwerfers. Gelegentlich findet sich am linken Rand der Kartons ein montierter Zettel mit kurzer Angabe zur dargestellten Figur: Major, Kadett, Reisende, Stubenmädchen etc. – Typische Figuren der Operette und Revue der Zeit. Auf der Mappe steht recht verblasst “Mad. Butterfly” – das könnte durchaus auf die Kostüme passen. – Baruch war der wichtigste und erfolgreichste Berliner Ausstatter seiner Zeit und lieferte neben Kostümen auch Bühnenbilder und ganze Ausstattungen. Seine Familie fiel in der Mehrzahl auf die eine oder andere Weise dem Holocaust zum Opfer. – Etwas gebräunt und angestaubt, insgesamt farbfrisch.

Lot 1434 Kostüme
Sammlung von 32 Originalzeichnungen italienischer Volkstypen in ihren typischen Kostümen. Davon 10 aquarelliert, 3 ankoloriert, die restlichen als Bleistiftzeichnungen. Montiert. Meist unbezeichnet, teils datiert. Wohl meist Rom und Umgebung, 1843-1844. [#]
After-Sale Price 300 €
Formate meist um die 28 x 21 cm, nur gelegentlich kleiner. Beiliegend handschriftliche Notizen eines Vorbesitzers. Demnach 1915 in München auf der Dult erworben, am Stand des Dresdener Antiquars Falk. Der hatte sich wohl zur Provenienz bedeckt gehalten. Die wenigen Legenden sind aber in deutscher Sprache. Die Arbeiten sind auf hohem Niveau und zeigen neben Frauen und Männern aus dem Volk auch Räuber und Geistliche … – Etwas angestaubt, teils gebräunt und etwas fleckig und knickspurig, insgesamt recht gut.

Lot 1435 Laan, Adolf van der und Jan Punt
Het Nieuwe Hofportaal. Handkolorierter und goldgehöhter Kupferstich von A. van der Laan. Und: De Berg van Parnas. Handkolorierter und goldgehöhter Kupferstich von J. Punt. Amsterdam, um 1750. Blattgröße: 44,5 x 30 cm. Auf Karton montiert. [#]
Result 330 €
Zwei äußerst prachtvoll kolorierte Kupferstiche aus der Folge “Amsterdamse Schowburg”. Die Blätter sind bis an den Plattenrand beschnitten, die gedruckte Legende ist unter die Blätter auf den Unterlagekarton montiert. – Der Unterlagekarton gebräunt und angestaubt sowie verso oben mit Wasserrand und braunfleckig.

Lot 1436 Lapchine, Georges
Palazzo Ducale. Öl auf Hartfaserplatte. Rechts unten signiert. Bildgröße: 52 x 68 cm. Gerahmt.
Result 3000 €
Prachtvolle Ansicht vom Dogenpalast in Venedig von dem russischen Impressionisten Georges Lapchine (1885-1950/51). – Rahmen mit kleinen Abplatzungen, Gemälde sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 1437 Liefrinck Hans I
Le grasse Cuisine. Und: Le maigre Cuisine. 2 Kupferstiche nach Pieter Brueghel I. Um 1563. Plattengröße: 22 x 28 cm. Blattgröße: 32,5 x 40 cm. [#]
Result 450 €
Das Blatt “Le grasse Cuisine” etwas laienhaft ankoloriert. – Beide Blätter mit vertikaler und horizontaler Knickspur, 1 Blatt mit hinterlegten Einrissen, 1 Blatt mit Wasserrand im oberen Rand, mit stärkeren Randläsuren und einigen Randeinrissen, knickspurig.

Lot 1438 Marchetti, Domenico
Die drei Grazien nach Antonio Canova. Radierung auf Velin. In der Platte bezeichnet “A. Canova inv. e scolpi”, “G. Tognoli dis.” und “D. Marchetti incise”. 1816/17. Plattenmaße: 49 x 34 cm. Blattgröße: 56 x 40 cm. [#]
Result 300 €
G. Ericani und F. Leone, Canova. La bellezza e la virtù. Turin, 2015. Nr. 15. – Canovas “Drei Grazien”, 1812 von Joséphine de Beauharnais in Auftrag gegeben, stehen heute in der Eremitage in St. Petersburg, eine etwas spätere Version befindet sich im Victoria & Albert Museum in London. Die Darstellung der drei Chariten “Eufrosine”, “Aglaia” und “Talia” (Schönheit, Freude und Eleganz) gehört zu Canovas berühmtesten Marmorskulpturen. – Domenico Marchettis (1780/81 – ca. 1844) Stich gehörte zu der um 1820 von Luigi Scheri herausgegebenen Folge “Oeuvre de Canova. Recueil de Statues”. – Minimal angestaubt, mit längerer Knickspur im unteren weißen Rand.

Lot 1439 Moreau Le Jeune, Jean Michel
Folge von 21 (statt 26) Kupfertafeln aus: Retif de la Bretonne, N. E., Monument du costume physique et moral de la fin du dix-huitième siècle, ou Tableaux de la vie. Neuwied, Société Typographique, 1789. Blattgröße: 61 x 42,5 cm. [*]
Result 440 €
Cohen/Ricci Sp. 881 und 353 ff. – Lewine S. 461 – Sander 1698. – Colas 1124. – Umfangreiche Folge aus der ersten Ausgabe des berühmten Werkes. Vorhanden sind auch die beiden nicht signierten Kupfer von Freudenberg “La Matinée” und “La Surprise”. – “Tatsächlich handelt es sich nicht um Modekupfer, sondern um reich ausgeschmückte Genreszenen aus dem prunkvollen Leben der eleganten und müßigen Pariser Gesellschaft. Gegenstand wie Darstellung kennzeichnen einen Höhepunkt des ‘dix-huitième’ …. Dieses Hauptwerk Moreaus und in manchem Sinne des gesamten achtzehnten Jahrhunderts ist zugleich eines der seltensten aus dieser Zeit” (Fürstenberg S. 109f.). – Zwei Blatt mit kleinen Randfehlstellen, teils mit Wasserrand und etwas randknickspurig, etwas gebräunt und fleckig.

Lot 1440
Nebylica v licah. Kak myshi kota horonili. (Ausgedacht und dargestellt. Wie die Mäuse den Kater beerdigten). Original-Farblithographie. Moskau, Lithodruck E. I. Konovalova, 1899. 32 x 43,5 cm (Bildbereich 27 x 39 cm). Unter Passepartout montiert. [#]
After-Sale Price 500 €
Schöner farblithographischer Lubok der Jahrhundertwende. Satirische Neuinterpretation eines älteren Bildmusters, das ab 1731 belegt ist. Von einem volkstümlich verballhornenden Text begleitet, der erstmalig wohl 1868 erschien. Politische Allegorie in einem von der Zensurbehörde genehmigten Druck. – Farben frisch, Papier etwas gebräunt, unterer Rand etwas knickspurig

Lot 1441 Ornamentik und Dekoration
Sammlung von ca. 230 teils farbigen Graphiken mit Ornamenten, Dekorationen, Wandmalereien, Teppichen etc. 18.-20. Jh. Blattgrößen von 20 x 15 cm bis 63 x 45 cm. [#]
Result 300 €
Darunter u.a.: 38 farbige Lithographien aus: W. Zahn, Die schönsten Ornamente und merkwürdigsten Gemälde aus Pompeji, Herkulanum und Stabiae. Um 1850; 31 farbigen Lithographien aus: W. 6 G. Audsley, Polychromatic Decaration, 1882; 10 farbige Tafeln aus: Oscar-Edmond Ris-Paquot, Histoire des faïences de Rouen, 1870; 44 Tafeln aus: A. Racinet, L’Ornement Polychrom, um 1870, 11 Kupfertafeln aus R. Wood, Les Ruines de Balbec, 1757; 15 Chromolithographien aus: Franz C. Renner und M. Seemann, Moderne Ideen für die Kunstglaserei, 1911; 25 Tafeln aus: H. Dumonthier, Recueil de dessins de Tapis et de Tapisseries d’ameublement du Mobilier de la Couronne, 1920. – Eine Tafel mit Falzdurchriss, teils mit kleinen Randläsuren bzw. -einrissen, teils etwas gebräunt und fleckig.

Lot 1442 Piranesi, Giovanni Battista
Veduta interna dell’ antico Tempio di Bacco in oggi Chiesa di S. Urbano … (Tafel 61 aus “Vedute di Roma”). Radierung auf schwerem Velin. Wohl Paris, um 1835 (2. Pariser Ausgabe). Unten links in der Platte signiert mit “Cavalier Piranesi diseg. ed incise”. Plattengröße: 42,5 x 60,5 cm. Blattgröße: 54 x 65 cm.
Result 200 €
Hind 81 – Wilton-Ely 214 – Ficacci 952 – Focillon 752. – Leicht gebräunt, Einrisse an der Mittelfalz verso hinterlegt, zwei längere Einrisse im rechten weißen Rand, verso entlang der oberen und unteren Blattkante Spuren einer alten Montierung.

Lot 1443 Porträts
Sammlung von 130 Graphiken mit Porträts in unterschiedlichen Techniken. 17.-19. Jahrhundert. Blattgrößen von 21 x 18 cm bis 58 x 51 cm. [#]
Result 200 €
Darunter u.a.: 34 Holzschnitt-Porträts aus: Hubert Goltzius, Icones Imperatorum, 1645; 4 kolorierte Kupfertafeln aus: A. Pazzi, Serie di ritratti originale d’eccelenti pittori, 1752; 33 Kupfer-Porträts aus: Petrus Scriverius, Hollandische, Zeelandische ende Vriesche Chronyk, 1677; 27 handkolorierte Aquatinta-Tafeln aus: Collection de Portraits, Representant les Personnages les Plus Celebres…, 1801; 17 Kupfertafeln aus: C. Visscher, Principes Hollandiæ, Zelandiæ, et Frisiæ … 1650; Ferner mit Porträts von Ph. Melanchthon, Adrian van Stalbent, Lucas van Uffele (Mezzotinto nach Anthonis van Dyck) etc. – Vereinzelt mit Randläsuren bzw. -einrissen, teils auf Karton montiert bzw. bis an die Einfassungslinie beschnitten, vereinzelt randknickspurig und etwas fleckig.

Lot 1444 Rentzell, August von
Sandtransport mit Pferdefuhrwerk. Öl auf Leinwand. Links unten monogrammiert “AVR” (ligiert). Mitte 19. Jahrhundert. Bildgröße: 24 x 31,5 cm. Gerahmt: 45 x 53 cm.
After-Sale Price 500 €
Der Keilrahmen verso mit alter Handschrift “A. v. Rentzell”. – Auch der goldgefasste Rahmen nennt auf einer Messing-Plakette den Namen des Künstlers. – Charakteristische Szene des Berliner Genremalers August von Rentzell (1810-1891), der unter anderem bei Begas an der Berliner Kunstakademie studiert hatte. Bekannt ist Rentzell vor allem für seine lebhaften, teils komischen Genreszenen, weshalb der Kunsthistoriker Adolf Rosenberg ihn als “Maler des Tohuwabohu, des Kunterbunt und der Konfusionen” bezeichnete. – Firnis etwas nachgedunkelt, Rahmungsspuren, unten rechts mit kleinem Farbverlust. Rahmen bestoßen, mit Rissen, untere rechte Ecke restauriert.

Lot 1445 Russische Kunst
Sammlung von 15 Zeichnungen und einer Radierung russischer Meister des 19. Jahrhunderts. Verschiedene Techniken auf Papier. Mehrere Arbeiten signiert. Die Arbeiten sind, teils einzeln, teils gruppiert, auf 12 randvergoldete und bezeichnete Kartonblätter (27,5 x 21 cm) montiert. Lose in einer aufwendig goldgeprägten Ledermappe (um 1880) mit intarsiertem Messingrahmen im Deckel um ein montiertes Landschafts-Pastell (Kanten etwas berieben).
Result 1600 €
Die in der Mappe vertretenen russischen Künstler lieferten einen bedeutenden Beitrag zum postromantischen Realismus, insbesondere bei Landschafts-, Genre- und Porträtdarstellungen. Ihre Werke waren unter den ersten Erwerbungen der Sammlung P.M. Tretyakov. Arbeiten vieler der Künstler finden sich in den bedeutendsten Sammlungen und Museen in und außerhalb Russlands. – Enthalten: I. Kramskoj, Ivan N. (1837-1887). Porträt eines ruhenden Fräuleins im Lehnstuhl (Sofiya N. Kramskaya?). Mischtechnik (Tusche, Aquarell, Pastellweiß). Rechts unten signiert. Um 1880. Blattgröße: 16,5 x 11,5 cm. – Beschnittene Ecken. – II. Gun (Huhn), Karlis F. (1830-1877). Adriatische Landschaft. Aquarellminiatur. Nicht signiert. 1870. Blattgröße: 6,5 x 12 cm. – Linker oberer Bereich mit Einriss und geringer Faltspur. Beschnittene Ecken. – III. Gun (Huhn), Karlis F. (1830-1877). 3 kleine Aquarelle (2 männliche Figuren und 1 Landschaftsskizze). 2 Arbeiten links unten signiert. 1 Arbeit rechts unten datiert und unleserlich bezeichnet. 1860er Jahre. Blattgrößen: 6,5 x 4,5 cm; 6,5 x 5 cm; 5 x 9,5 cm. – IV. Karazin, Nikolaj N. (1842-1908). Skizze eines Pferdes. Graphit. Links unten monogrammiert und datiert. 1879. Blattgröße: 14 x 17,5 cm. – Kleiner Einriss links oben, Karton mit Montierungsspuren – V. Riva, Dom. (von uns nicht aufzulösen). Beschlagen eines Pferdes. Aquarell, weiß gehöht. Rechts signiert. 1870. Blattgröße: 10 x 14 cm. – Höhungen mit leichtem Krakelé. – VI. nach Orlowskij, Aleksandr O. (1777-1832). Kopf eines Kalmyken und anderer sibirischer Typen, eine Kuh, Porträt des Architekten G. Quarenghi. Radierung auf dünnem Papier. Nicht signiert. Nicht datiert. Blattgröße: 12,5 x 19,5 cm. – Ausgeführt nach verschiedenen Zeichnungen Orlovskijs. Erstdruck aus den frühen 1810er Jahren, vorliegendes Blatt wohl etwas späteren Datums. – Vom GMII (vgl. Inv.-Nr. GR-2130) wird der Druck als eine Art Visitenkarte des Künstlers beschrieben. – VII. Shil’der, Andrej N. (1861-1919). 2 Flusslandschaften. Graphit. Verso signiert. 1883. Blattgrößen: 9 x 13 cm und 7 x 12,5 cm. – VIII. Chernecov, Grigorij G. (1802-1865). Skizze eines Mannes in orientalischer Gewandung. Graphit. Nicht signiert. Um 1860. Blattgröße: 16,5 x 7 cm. – Verso: Fragment einer Zeichnung (Zeitungslesender Herr). – IX. Volkov, Adrian M. (1827-1873). Porträtskizze einer Schlafenden. Tusche, aquarelliert. In der Zeichnung monogrammiert. Um 1870. Blattgröße: 13,5 x 16,5 cm. – Karton mit alten Montierungsspuren. – X. Volkov, Adrian M. (1827-1873). Kurzsichtiger bei der Lektüre. Feder, Tusche, Graphit. Nicht signiert. Um 1870. Blattgröße: 12,5 x 11 cm. – Verso: Reste einer Zeichnung. – XI. Volkov, Adrian M. (1827-1873). Eine Genreszene, verso: Aquarell-Kompositionsskizze (Die Schiffbrüchigen). Eine Landschaftsskizze, verso: Fragment einer Zeichnung. Graphit und Bister (die Aquarelle verso). Nicht signiert. Um 1860. Blattgrößen: 10,5 x 17,5 cm. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 1446 Solis, Virgil
4 (2 ankolorierte) Ornamentstiche mit Tierdarstellungen. Radierungen auf dünnem Velin. Ein Blatt in der Platte bezeichnet “Virgilius Solis”. Um 1557. Blattgröße: jeweils 6 x 9,5 cm. Zusammen verso unter Passepartout montiert.
Result 200 €
MAK Wien, Ornamentstichsammlung KI 1-200-2 (1. Blatt) – vgl. MAK Wien KI 2045-1/-2, KI 2520-2. – Die vier kleinen, meist bis an die Umrahmung beschnittenen Blättchen stehen offensichtlich im Zusammenhang mit der Folge von Tierdarstellungen, die 1557 in Nürnberg unter dem Titel “Manncherley Conterfectischer (als Fliegender, Krichender, und vierfuessiger), kleiner und grosser Thierlein” erschien. Im Gegensatz zu dieser Ornamentstichfolge sind die Tiere auf den vorliegenden Blättern jedoch bezeichnet. Auf dem ersten Blatt sind neben einem Pelikan, Strauss, Adler, Schwan und Storch noch weitere 5 Vögel abgebildet. Auf dem zweiten Blatt sind 11 Vögel nebst Marienkäfer und Schmetterling zu sehen. Das dritte, mit Vergilius Solis bezeichnete Blatt, zeigt 12 bezeichnete Insekten und Kriechtiere nebst Schmetterlingen. Auf dem letzten Blatt sind 10 “vierfüßige” Säugetiere zu sehen. – Minimal gebräunt und leicht gewellt, die Kolorierung der ersten zwei Blatt verblichen.

Lot 1447 Tschernezoff, Nikanor Grigorievic (zugeschrieben)
Blick über die Wolga. Öl auf Leinwand. Um 1840. Bildgröße: 52 x 74 cm. Gerahmt (73 x 93 cm). [#]
After-Sale Price 10000 €
Prachtvolles Panorama über die Wolga mit Fischerhütten und Fischernetzen im Vordergrund sowie Bergen im Hintergrund. – Nikanor Grigorevic Tschernezoff (1804-1879) und sein älterer Bruder Brigori Tschernezoff gehören zu den frühesten Landschaftsmalern aus Russland. Nikanor lebte von 1833 bis 1836 an der Krim, wo er für den russischen Generalgouverneur arbeitete und Reisen entlang des Schwarzen Meeres bis in die Türkei unternahm. Ab 1837 arbeiteten die Brüder Tschernezoff zusammen. – Mit restaurierter horizontaler Line im Himmel, mit kleinen Ausbesserungen und kleinen Flecken, leichtes Krakelee, Leinwand verso gewachst, Rahmen mit kleinen Abplatzungen. – Provenienz: Das Bild stammte aus einer Privatsammlung und wurde 2013 erstmals versteigert.

Lot 1448 Weimarer Malerschule
Fortsetzung der unter dem Protektorate Sr. königlichen Hoheit des Großherzogs von Sachsen erscheinenden Radirungen herausgegeben von der Gesellschaft für Radirkunst zu Weimar. Jahrgang 1885. Mit 13 Original-Radierungen. Weimar, Verlag der Gesellschaft, 1885. 51 x 36 cm. Lose in Original-Halbleinwandmappe mit illustriertem Deckeltitel (Kanten etwas bestoßen, etwas angestaubt, leicht fleckig). [*]
Result 380 €
Als kompletter Jahrgang wie hier selten. – Von Großherzog Carl Alexander und der Großherzogin Sophie maßgeblich geförderte und finanzierte Publikation der Weimarer Malerschule, gern auch als “deutsche Schule von Barbizon” bezeichnet. – Die Radierungen sämtlich in gratigen Drucken, da die wenigen Jahrgänge nur in kleinster Auflage erschienen. – Hier enthalten: Konrad Ahrends und Franz Hoffmann von Fallersleben (Gemeinschaftsarbeit): Sauve qui peut; Albert Brendel: Kühe auf der Weide; Derselbe: Arbeitspferde; Theodor Hagen: Theil einer alten Stadt; Edmund Herger: Almosen; L. Lindblohm: Rehe im Lager; Richard Lorenz: Schwerer Boden; F. Mäcker: Ostmole bei Swinemünde; Hanns W. Schmidt: Kurze Rast; Derselbe: Marsch, Marsch!; Max Thedy: Nach Feierabend; Ferdinand Thomas: Die Kucksburg (Harz); Eduard Weichberger: Heraufziehendes Gewitter. – Teilweise etwas stärker stockfleckig bzw. gebräunt, ein Blatt mit kleiner Randfehlstelle, zwei Blatt im Rand mit dunklem Lichtrand.

Lot 1449 Zick, Gustav
Schloß Trostburg und Finstermünz. Paar Tiroler Landschaftsansichten. Aquarell über Bleistift und Federzeichnung auf Karton. Eins signiert und datiert unten rechts in Rot “G. Zick 1858”. Blattgröße: 30,7 x 25,8 cm und 31,1 x 26,2 cm.
Result 550 €
Gustav Zick (1809-1886) entstammte einer berühmten Malerfamilie, die über zwei Jahrhunderte und fünf Generationen hinweg bedeutende Maler hervorbrachte. Das bekannteste Mitglied dürfte Januarius Zick sein, der zu den innovativsten Malern am Übergang vom Rokoko zum Frühklassizismus gehört. Sein Enkel Gustav Zick wurde bei Wilhelm von Schadow an der Düsseldorfer Akademie ausgebildet und schuf vor allem Tierbilder und Landschaften. – Verso entlang der Kanten mit Papierstreifen verstärkt, partiell minimal fleckig – sehr schöne, farbkräftige Aquarelle.