Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 1494 Albers, Josef
Albers in Bottrop. Mit 7 Farbserigraphien auf festem Velin. Jeweils: 20 x 20 cm. Bottrop, 1973. 10 Bl. 22,5 x 25 cm. Original-Karton (Überzugsfolie teils etwas gelöst).
Zuschlag 400 €
Katalog zur Ausstellung im Rathaus der Stadt Bottrop 1973. – Innen sehr gut erhalten.

Lot 1495 Albers, Josef – Gomringer, Eugen
Josef Albers. Das Werk des Malers und Bauhausmeistes als Beitrag zur visuellen Gestaltung im 20. Jahrhundert. Mit 16 farbigen Siebdrucken nach J. Albers und über 100 teils farbigen Abbildungen auf Tafeln und im Text. Starnberg, Josef Keller, 1968. 199 S. 27,5 x 32 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag (dieser am Rücken etwas vergilbt, leicht fleckig, mit kleinen Randläsuren).
Zuschlag 440 €
Erste Ausgabe der Monographie. – Mit Betrachtungen von Clara Diament de Sujo, Will Grohmann, Norbert Lynton, Michel Seuphor. – Papierbedingt etwas gebräunt und teils etwas fleckig, wenige Tafeln leicht berieben.

Lot 1496 Albers, Josef – Johnson, Philip
Machine Art. (Ausstellungskatalog). Mit zahlreichen photographischen Abbildungen im Text. New York, Museum of Modern Art, 1934. 58 nn. Bl. 25,5 x 19 cm. Moderner Leinenband, der Original-Vorderumschlag nach Entwurf von Josef Albers beigebunden, ebenso der aufgezogene Rückentitel.
Zuschlag 160 €
Kühl und elegant illustrierter Katalog, in 2500 Exemplaren gedruckt. Gliedert sich in die Abteilungen Industrial units – Household and office equipment – Kitchenware – House furnishings and accessories – Scientific instruments – Laboratory glass and porcelain. – Titel etwas abgegriffen, der dort angefalzte Vorderumschlag gelockert.

Lot 1497 Alexeieff, Alexander – Gogol, Nikolai
The diary of a madman. Mit 11 ganzseitigen und 10 in den Text gedruckten Original-Aquatinta-Radierungen von Alexander Alexeieff. London, The Cresset Press, 1929. 2 Bl., 81 S., 1 Bl. 27,5 x 20,5 cm. Gelbe Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel (leicht berieben und leicht angestaubt, Kapitale minimal bestoßen).
Zuschlag 360 €
Eins von 250 (GA 280) Exemplaren “on mould made paper”. – Gutes Exemplar mit den schönen Art-Déco Aquatinten des russischen Bühnen- und Kostümbildners Alexander Alexeieff (1901-1982). – Zweiseitig unbeschnitten. – Block etwas gelockert.
One of 250 (total 280) copies. – With 21 (11 full-page) etchings. Orig. yellow cloth (slightly rubbed and soiled). – Text-block a bit loosened.

Lot 1498 Alt, Otmar
Pärchen. 10 nummerierte und handsignierte Original-Farblithographien. Hamm, 1981. 1 Bl. Titel mit Lebenslauf und Photoporträt. 42 x 30 cm. Lose mit Schutzblättern in Original-Leinenkassette mit gestickter Deckelillustration (fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
In 100 Exemplaren abgezogen. – Drei Lithographien etwas gebräunt, sonst frisch.

Lot 1499 Anarchismus – Marut, Ret
Der Ziegelbrenner, Hefte 1-17 (von 40, in einem Band). München, Ziegelbrenner, 1917-1919. 21 x 12 cm. Private Halbleinwand (gering bestoßen und beschabt). [*]
Zuschlag 200 €
Suite der zwischen September 1917 und März 1919 erschienenen Hefte, teils als Mehrfachnummern. Erich Mühsam meinte später in Travens Stil den des Ziegelbrenners zu erkennen, der ja seinerzeit sang- und klanglos verschwunden war. – Papierbedingt gebräunt, Exlibris, insgesamt gut erhalten.

Lot 1500 Anarchismus – Mühsam, Erich
Die Jagd auf Harden. Berlin-Schöneberg, Neuer biographischer Verlag, 1908. 48 S. 21,5 x 14 cm. Original-Broschur (Umschlag angerändert und mit kleinen (1 größeren) Einrissen, mit hinterlegter Eckfehlstelle und hinterlegten Einrissen, Rücken mit kleinen Läsuren).
Zuschlag 240 €
Sehr seltene erste Ausgabe. – Raabe/ Hannich-Bode 212, 9. – Kampfschrift für Maximilian Harden in der Eulenburg-Affaire, in der mit deutlich antisemitischen Tendenzen gegen Harden vorgegangen wurde. – Etwas gebräunt, teils farbige Unterstreichungen.

Lot 1501 Anderle, Jiri – Balzac, Honoré de
Neznámé Veledílo (Das unbekannte Meisterwerk). Mit 5 (4 farbigen) ganzseitigen signierten Original-Radierungen von Jiri Anderle. Prag, Supraphon/Lyra Pragensis, 1986. 44 S., 2 Bl. 30,2 x 21,5 cm. Fadengeheftete Lagen in zweifarbig bedrucktem Original-Umschlag (dieser minimal berieben und mit zwei Fleckchen).
Zuschlag 1200 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren. – Gedruckt in Schwarz und Rot auf Velkých Losin Bütten. – Balzacs “Chef-d’oeuvre inconnu” um den alten Maler Frenhofer und seinen jungen Schüler Nicolas Poussin hatte schon Picasso zu seinen berühmten Illustrationen inspiriert. – Unbeschnitten, sehr gutes Exemplar.

Lot 1502 APO und Gegenkultur
Berliner Anzünder. Heft 1-4 (alles Erschienene?). Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, 1972. Je 12 S. 43 x 30,5 cm. Zeitungsfaltung (teils mit leichten Randläsuren).
Nachverkaufspreis 160 €
Pasterny, Gegenkultur 72 – Jenrich 46. – Die erste Ausgabe des Berliner Anzünder, herausgegeben von einem anonymen Redaktionkollektiv, erschien kurz nach der letzten Ausgabe der FIZZ und hatte eine ähnlich undogmatisch-anarchistische Orientierung. Sie wurde inhaltlich durch die Berichterstattung über das Georg von Rauch-Haus und die Rote Armee Fraktion (RAF) geprägt. – Nach Jenrich in 4 Heften vollständig, KVK nennt eine Fortsetzung 1973, die aber in den durch ZDB nachgewiesenen Exemplaren nicht vorhanden ist. – Beiliegend: 3 identische Schwarz-Weiß-Andrucke mit je 2 Photos von Demonstrationen, möglicherweise nicht verwendete Vorlagen für die vierte, mit diesem Thema titelnde Ausgabe. – Gebräunt, horizontale Mittelfalte, kleine Randschäden, untere Außenecke des dritten Heftes fast ausgerissen.

Lot 1503 APO und Gegenkultur
Hundert Blumen. Hefte 1 und 4-9 (von 9) sowie Sonderdruck 3 (von 3; “Heraus zum 1. Mai”). Berlin, Hundert-Blumen-Kollektiv, 1972-1973. 42,5 x 30,5 cm. Zeitungsfalzung (jedes Heft horizontal gefaltet, kleine Randläsuren).
Zuschlag 200 €
Pasterny, Gegenkultur 75 – Jenrich 151. – Die in unregelmäßigen Abständen erschienene Zeitschrift wurde vom Hundert-Blumen-Kollektiv (u.a. Helmut Höge, Sabine Körner, Paul Nellen, Ellen Kraft und Achmed Khammas) herausgegeben und trat die Nachfolge der eingestellten Publikationen Agit 883, Fizz, Linkeck und Charly Kaputt an (Hundert Blumen, Nr. 1). Der Zeitschriftentitel war frei nach den Worten von Mao Zedong gewählt: “Lasst Hundert Blumen blühen, lasst hundert Schulen miteinander wetteifern” – Gebräunt, sonst gut erhalten. – Nicht eingehend kollationiert, augenscheinlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Lot 1504 APO und Gegenkultur
Info BUG. Info Berliner undogmatischer Gruppen. 88 Hefte. Berlin, agit druck, 1974-1978. 28,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschuren (teils mit leichten Randläsuren).
Nachverkaufspreis 160 €
Pasterny, 76 – Jenrich 161. – Die anarchistische Stadtzeitung mit überregionaler Verbreitung war eines der wichtigsten Diskussionsorgane zur Umsetzung autonomer Ideen, sie wurde nach dem Verbot ab 1977 (Heft 179) illegal mit wechselnder Bezeichnung vertrieben. – Die Sammlung umfasst die Ausgaben 3, 5, 8, 27, 31, 32, 34, 36-41, 44, 45, 47, 48, 51, 55, 58, 67, 75, 77, 84, 86, 88, 92, 95, 97-103, 105, 107, 109, 110-116, 118-122, 124, 125, 127-132, 134, 136-141, 143b-145, 147, 149-153, 155, 157, 159, 160, 162, 163, 169, 171, 172, 175, 1001, 1003, 1013, 1014. – Darunter die beschlagnahmten Nummern 51, 105, 114, 143b. – “Im Dezember hatte der LANGE MARSCH zu einer Diskussionsveranstaltung eingeladen, um Fragen der Undogmatischen Linken möglichst öffentlich zu diskutieren. Der ersten Veranstaltung folgen nun regelmäßige Treffen jeweils Mittwochs in der FU. … Im Unterschied zu den eher langfristigen Konzepten des LM machte die GUM Ende Januar konkrete Vorschläge für erste Organisierungsschritte. Ein Vorschlag ist dieses INFO.” (Heft Nr.1, 1974). – “Das Info-BUG verstand sich als Organ und Mittel der Gegenöffentlichkeit, in dem Berichte, Termine, Aktionen u.ä. der Szene unzensiert veröffentlicht wurden. Nach der Verhaftung der Agit-Drucker, die die einzig faßbaren beteiligten Personen des ohne Impressum erschienenen Infos waren, mußte es eingestellt werden” (DadA Projekt DA-P0000824). – Insgesamt gut erhalten. – Nicht eingehend kollationiert, augenscheinlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Lot 1505 APO und Gegenkultur
Der lange Marsch. Zeitung für eine neue Linke. 18 Hefte. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Zuckererbsen-Verlag, 1973-1977. 34,5 x 25 cm bis 43 x 31 cm. Zeitungsfaltung (mit einer Ausnahme horizontal gefaltet, Randläsuren).
Nachverkaufspreis 160 €
Pasterny, Gegenkultur 77 – Jenrich 204. – Umfasst die Hefte 6-9, 11-15, 18-23, 25, 26 und 31. – Verantwortlicher Redakteur war C.R. Lamsche, Beiträge wurden unter anderen von Wolf Biermann, Heinz Brandt, Peter Brückner, Rudi Dutschke, Erich Fried, Wolf-Dieter Narr, Theo Pirker, Otto Schily, Günter Wallraff und Peter-Paul Zahl geschrieben. – Erscheint ab Heft 28 unter dem Titel “Zeitung für eine neue Linke. Der lange Marsch geht weiter”, die genaue Anzahl der erschienenen Nummern scheint unbekannt. – Insgesamt gut erhalten. – Beiliegend: Agit 883. Hefte 75 und 88 (von 94). Berlin 1971/72. Zeitungsfaltung (beide horizontal gefaltet, Nr. 75 mit Rand- und Faltenschäden). – Nicht eingehend kollationiert, augenscheinlich komplett. Ohne Rückgaberecht.

Lot 1506 APO und Gegenkultur – Metzner, Ralph & Timothy Leary
Über das Planen psychedelischer Erfahrungen. Auf dünnem rosafarbenen Papier vervielfältigtes Typoskript in Rot und Schwarz mit “psychedelischem” Randschmuck. Ohne Impressum, aber wohl Berlin 1970. (8) S. 43 x 31 cm. Ineinandergelegte Doppelblätter, horizontal gefaltet. [*]
Zuschlag 240 €
Für uns nicht nachweisbare Flugschrift vermutlich aus den Berliner APO-Kreisen, möglicherweise eine Übersetzung im Auszug. Eingerückt eine Vorankündigung des Limes-Verlages von Burroughs’ “Naked Lunch” für Frühjahr 1970 sowie Anzeigen des Berliner “Go in” und des “Dress Shop” in der Lietzenburger Straße. – In ähnlicher Gestaltung beiliegend: Love. Nummern 2 “LSD Haschisch Opium” und 5 (unbetitelt). Auf dünnen gelblichen Papieren vervielfältigte Typoskripte in verschiedenen Farben mit “psychedelischem” Randschmuck. Nummer 2 mit Impressum Berlin, Frank T. Schickler (Polimuku Bazaar, Leibnizstr. 60), 1970. (10) und (20) S. 43 x 30 cm. Ineinandergelegte Doppelblätter, horizontal gefaltet. – Stellenweise abgeblasst oder schwach gebräunt, kleine Randeinrisse, sonst gut erhalten.

Lot 1507 Architektur
Architekt Andreas Doll. Stadt- und Landhäuser. Neue Folge. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, Leddihn, 1932. 63 S., 6 Bl. 28 x 20 cm. Original-Broschur mit Kordelbindung (etwas bestoßen und knickspurig).
Nachverkaufspreis 160 €
Kunst und Handwerk aus alter und neuer Zeit. Abteilung A Baukunst – Laut Vorwort erschien der erste Band zu Doll 1927, dieser hier fünf Jahre später. Die Datierung der Online-Kataloge ist also zu korrigieren. Doll baute vor allem in Lichterfelde, Schlachtensee und Lankwitz, aber auch am Scharmützelsee und in Bad Saarow. – Dabei: Original-Abgangszeugnis von Doll, ausgestellt 1925 von der Staatlichen Baugewerkschule Essen. In Essen wurde Doll auch am 30.12.1902 geboren. Seine Noten waren ganz unterschiedlich: im Fach Mathematik hatte er nur ein ‘Genügend’, das hat sein Statiker hoffentlich dann später ausgeglichen. – Das Zeugnis gelocht und knickspurig, der Band innen sauber.

Lot 1508 Architektur – Früh, Jakob
J. Früh – Baurat – Stuttgart 1917. (Eine Auswahl ausgeführter Bauten und Entwürfe.) Mit zahlreichen meist ganzseitigen Abbildungen im Text und auf 10 Tafeln. Charlottenburg, Lima-Verlag, 1917. 2 Bl., 44 S., 13 Bl. (Werbung). 31 x 23,5 cm. Original-Kartonage mit Deckeltitel (Einriss am Rücken geklebt).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe, über KVK nur im Landesamt für Denkmalpflege in Esslingen nachweisbar. – Mit einem Begleitwort von J. F. Häuselmann. – Jakob Früh (1852-1938) war seit den 1890er Jahren einer der bedeutendsten Architekten in Stuttgart.

Lot 1509 Architektur – Hadid, Zaha
Planetary Architecture Two. Introduction by Kenneth Frampton. Interview with Zaha Hadid by Alvin Boyarsky. Mit 19 (2 doppelblattgroßen) farbigen Tafeln und einigen Abbildungen. London, Architectural Association, 1983. 6 Bl. (Textheft). 31,5 x 31,5 cm. Illustrierter Original-Umschlag und lose Tafeln in farbig illustrierter Original-Pappkassette (Umschlag am Hinterdeckel etwas fleckig, Vorderdeckel gebräunt).
Zuschlag 300 €
Folio III der Architectural Association. – Erste Ausgabe. – Erschienen zur Ausstellung bei der Architectural Association. Enthält die Tafeln zu Hadids Projekten: Malevichs Tektonik, Museum of the 19th Century, Residence for the Irish Prime Minister, 59 Eaton Place, Parc de la Villette, The Peak und The Earth. – Gutes Exemplar. – Sehr selten.

Lot 1510 Architektur – Taut, Bruno
Tauto Zenshû (Gesammelte Werke). 4 Bände (von 5 erschienenen). Mit zahlreichen Abbildungen. Tokyo, Ikuseisha Kôdôkaku, 1942-44 (Shôwa 17-19). 22 x 15,5 cm. Original-Leinwandbände (Rücken gebräunt, 1 Rückenschild lädiert). [*]
Zuschlag 400 €
Japanische Ausgabe von Tauts Werken. Band 4 ist nicht erschienen. Der hier nicht vorliegende 6. Band enhält die “Alpine Architektur”. Herausgegeben von Shinmura Izuru, Ito Chuta, Nishida Naojiro, revidiert von Erika Taut (Wittich). – Gutes Exemplar.

Lot 1511 Arnim, Bettina von
Sämtliche Werke. Herausgegeben mit Benutzung ungedruckten Materials von Waldemar Oehlke. 7 Bände. Mit Tafeln und Faksimiles. Berlin, Propyläen, 1920-22. 18 x 11 cm. Original-Halblederbände mit Rückenschildern und Rückenvergoldung (etwas berieben, kleine Ausbrüche an 2 Kapitalen, Vordergelenk von Band I fachmännisch restauriert).
Zuschlag 180 €
Einbandentwurf von Hugo Steiner-Prag. – Exlibris, kleiner Stempel und Signaturschildchen auf den hinteren Innendeckeln.

Lot 1512 Arnold, Ernst
Stätten der Arbeit. Grosse Kunstausstellung. 15. März bis Mitte April. Mit 26 Tafeln. Dresden und Breslau, Galerie Arnold, 1912. 31, VIII S. 18 x 12 cm. Illustrierte Original-Kartonage (angestaubt, Rückenenden bestoßen, am Kopf geklebt).
Zuschlag 330 €
Katalog der für ihre Pionier-Ausstellungen zeitgenössischer Kunst berühmten Galerie, verzeichnet 400 Ölgemälde, graphische Blätter und Skulpturen. Unter den vertretenen Künstlern Beckmann, Brangwyn (zahlreiche Radierungen), Corinth, Kollwitz, Kuehl, Meid, Nolde, Orlik, Whistler. – Ecken geringfügig verknickt, sonst innen sehr gut erhalten.

Lot 1513 Arp, Hans
Dreams and Projects. Mit 28 (3 doppelblattgroßen, 9 zweifarbigen) Original-Holzschnitten von Hans Arp. New York, Valentin, 1951-52. 2 weiße Bl., 2 Bl., 14 S., 1 Bl., 28 Doppelbl., 1 Bl., 1 weißes Bl. 29,5 x 24 cm. Lose Bögen mit Original-Broschur in Original-Chemise mit Rückentitel im Original-Pappschuber (Schuber gering geblichen und angestaubt).
Zuschlag 1500 €
Erste Ausgabe. – Monod 516 – Arntz 148-175 – Hagenbach A 35. – Eins von 295 (GA 320) Exemplaren, im Colophon vom Künstler signiert und bei Fequet und Baudier in Paris gedruckt. – Eines der illustratorischen Hauptwerke von Arp. – Text in Englisch, Französisch und Deutsch. – Teils mit Abklatsch der Holzschnitte, sonst schönes Exemplar.
First edition. – With 28 (3 double-page, 9 bicoloured) orig. woodcuts. Loose sheets with orig. wrappers in orig. chemise with orig. slip-case. – Some off-setting of woodcuts else fine.

Lot 1514 Avantgarde – Japan – Ginzburg, Moisej Ya
Yôshiki to jidai. Kôsei shugi kenchikuron. Mit 22 Tafelseiten. Tokyo, Sobunkaku, 1930. 204 S. 19,5 x 14 cm. Original-Broschur (Kapitale mit kleinen Fehlstellen). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste japanische Ausgabe von Ginzburgs “Stil i epocha”, 1924 in Moskau erschienen, übersetzt von Tatsuo Kuroda. Erschienen als Band 9 der Reihe “Marukusu shugi geijutsu riron sôsho” (Marxisitische Kunsttheorie). – Unbeschnitten.

Lot 1515 Avantgarde – Japan – Itagaki, Takao
Atarashiki Geijutsu no Kakutoku (Gewinn der neuen Kunst). Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Tokio, Tenjinsha, 1930. 1 Bl., 246 S., 1 Bl. 19 x 15,5 cm. Original-Kartonage mit am Rücken montiertem illustrierten Original-Schutzumschlag im bedruckten Original-Schuber (Schutzumschlag gebräunt, Kanten teils wenig berieben, Schuber gebräunt). [*]
Zuschlag 300 €
Einzige Ausgabe. – Der japanische Kunstkritiker Takao Itagaki (1894-1966) gehört durch seine zahlreichen Publikationen zu den wichtigsten Vermittlern westlicher Kultur in Japan. – Gutes Exemplar.

Lot 1516 Avantgarde – Japan – Ose, Keishi
Siluet novoj Rossii. Shin roshiya gakan. (Die Gestalt des Neuen Russland). In der konstruktivistischen Einband- und Buchgestaltung von Koshiro Onchi. Mit 3 Tafeln (davon 1 farbig) sowie sehr zahlreichen, überwiegend photographischen Illustrationen. Tokyo, ARS, 1930. 1 Bl., 3 S., 8 S., 155 S., 2 Bl. 19,5 x 18 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband mit zweifarbig illustriertem Original-Schuber (Kapitale leicht gestaucht, Kanten teils leicht berieben, Schuber etwas gebräunt und mit wenigen Schabstellen). [*]
Zuschlag 550 €
Erste Ausgabe. – Onchi. Katalog Yokohama 1994, Nr. 220 u. Abb. S. 181 u. Koshiro Onchi, Ausstellungskatalog Tokyo, 1952 S. 108 (jeweils ohne den Schuber). – Umfassende gesellschaftliche und politische Darstellung der Entwicklung der Sowjetunion seit der Oktoberrevolution. Das Buch entstand nach einer Reise Keishi Ozes durch die Sowjetunion im Jahre 1927. – Mit modernistischer Buchgestaltung von Koshiro Onchi (1891-1955). Der Maler, Graphiker und Photograph Onchi war Begründer der avantgardistischen Künstlergruppe “Sosaku Hanga”, die sich intensiv mit neuen gestalterischen Möglichkeiten in den graphischen Künsten beschäftigte. Er gilt heute als der bedeutendste Erneuerer der modernen japanischen Buchkunst. – Die markante Photomontage auf dem Schuber mit klaren Einflüssen von Alexander Rodchenko. – Schönes Exemplar des sehr seltenen Werkes.

Lot 1517 Avantgarde – Japan – Sonoike, Kinnaru
Sovueto engeki no insho. Eindrücke des Sowjetischen Theaters. Mit Abbildungen auf 24 Tafeln. 1933. 192 S., 1 Bl. 22,5 x 15 cm. Farbig bedruckte Original-Leinwand mit montierter Deckelillustration im Original-Schuber (Schuber gebräunt und teils fleckig). [*]
Zuschlag 300 €
Darstellung über jüngste Entwicklungen im sowjetischen Theater und Film. Der Autor war auf Grund einer Einladung in die UdSSR gereist. – Nur zwei Exemplare des Buches in außerjapanischen Bibliotheken. – Papierbedingt etwas gebräunt, gering fleckig, sonst gutes Exemplar.

Lot 1518 Avantgarde – Polen – Dobrowolski, Stanislaw Ryszard
Autoportet. Poezje. (Selbstporträt. Poesie). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von Czech Dobrowolski. Wilno (Vilnius) und Warschau, beim Verlag Kwadryga “durch einen Freund des Autors” verlegt, 1932. 46 S., 1 Bl. 18,5 x 13,5 cm. Typographisch illustrierte Original-Broschur (etwas verblasst und leicht fleckig).
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgabe. – Mit einer handschriftlichen Widmung des Autors an Leokadia Bielska-Tworkowska aus dem Erscheinungsjahr. – Unbeschnitten.

Lot 1519 Avantgarde – Polen
Linja. Czasopismo awangardy literackiej. (Die Linie. Zeitschrift der literarischen Avantgarde). Nummer 2-1931. Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Krakow, F. Kurek, 1931. S. 49-63. 23,5 x 15,5 cm. Typographische Original-Broschur (etwas aufgehellt).
Zuschlag 260 €
Erste Ausgabe. – Verantwortlich für den Druck war R. Ferk bei “Glos narodu” in Krakow, als Verleger agierte der Redakteur Jalu (Franticek) Kurek. – Im Rand leicht gebräunt.

Lot 1520 Avantgarde – Russland – Anoshchenko, Nikolaj D
Obshchij kurs kinematografii. Rukovodstvo kino-luybitelya. (Allgemeiner Lehrgang der Kinematographie. Handbuch des Laien-Filmers). Bände 1-3 (alles Erschienene). Mit sehr zahlreichen photographischen und schematischen Illustrationen. Moskau, Tea-Kino-Pechat’, 1929-1930. 20 x 14 cm. 2 Original-Broschuren und 1 Original-Halbleinenband, jeweils mit Rückentitel (Halbleinen fleckig, bestoßen und berieben, Broschuren mit Randläsuren und berieben, 1 Broschur mit ergänzten Randfehlstellen).
Zuschlag 700 €
Seltene erste Ausgabe. – Der auch andere technische Neuerungen (wie etwa die Luftfahrt) feiernde Autor lehrte am Staatlichen Kinematographischen Technikum und leitete dort das Wissenschaftlich-Experimentelle Kabinett ARK. Die Publikation ist an den Laien-Filmer gerichtet, der in der Sowjetunion der 1930er Jahre herangebildet werden sollte, ohne jedoch ungewünschte Initiative zu entwickeln. In diesem Kontext ist die Herausgabe des dreibändigen Werks für Laien-Filmer erstaunlich. Band 3 erschien bereits als Halbleinenband. – Papierbedingt gebräunt, ein Band leicht knickspurig.

Lot 1521 Avantgarde – Russland
Bakinskij rabochij teatr. 5 let, 1920-1926. (Fünf Jahre Arbeiter-Theater Baku. 1920-1926). Mit konstruktivistischer Umschlaggestaltung und zahlreichen Illustrationen. Baku, im Verlag des Zaktag, 1926. 49 S., 17 Bl. 21 x 22,5 cm. Farbige typographische Kartonage (restauriert und neu aufgezogen, vertikale Knickspuren).
Zuschlag 350 €
Seltene erste Ausgabe. – Das für die künstlerische Avantgarde des Südens wesentliche Arbeiter-Theater in Baku begann 1920 unter der Leitung von P. Oreshkov als satirisches Agitationstheater, das 1926 von den Schülern Mejerhol’ds V. Fedorov und S. Mayorov übernommen wurde, bekannte Schaupieler wie F. Ranevskaya begannen hier ihre Karriere. – Von den 17 Blatt am Ende 16 Blatt mit Werbe-Anzeigen. – Vorsätze erneuert, Blatt 2 gestempelt.

Lot 1522 Avantgarde – Russland – Belyj, Andrej (Red.)
Epopeya. Literaturnyj ezhemesyachnik. (Epopöe. Literarische Monatsschrift). Nr. 2-1922. Konstruktivistische Umschlaggestaltung von El Lissitzky. Moskau und Berlin, Gelikon, 1922. 298 S., 2 Bl. 21,5 x 14,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig und angerändert, Kapitale mit schmalen Fehlstellen).
Nachverkaufspreis 350 €
Erste Ausgabe, selten. – MoMA, 403. – Das zweite der vier erschienenen Hefte der Zeitschrift. – Enthält Beiträge von A. Belyj, A. Remizov und A. Tolstoj sowie Gedichte von A. Belyj, M. Cvetaeva und V. Hodasevic. – Unbeschnitten. – Etwas gebräunt.

Lot 1523 Avantgarde – Russland – Beskin, Emmanuil M. (Red.)
Teatral’naya Moskva. (Das Moskau der Theater). Nummern 41, 48, 55 aus Jg. 1922. 3 Hefte. Mit Umschlagillustrationen von B. Erdman (2) und P. Galadzhev (1) und zahlreichen weiteren Illustrationen. Moskau, Teatral’naya Moskva, 1922. 26 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas gebräunt, Nr. 48 etwas stärker).
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgaben. – Gedruckt bei T. Dorfman. – Etwas gebräunt.

Lot 1524 Avantgarde – Russland – Cvetaeva, Marina I
Stihi k Bloku. (Gedichte an Blok). Einbandgestaltung und Buchschmuck von A. Arnshtam. Berlin, Ogon’ki, 1922. 47 S. 13 x 10 cm. Illustrierte Original-Broschur (berieben und verblasst, leicht angerändert).
Zuschlag 550 €
Erste Ausgabe. – Turchinskij, S. 571. – Innendeckel mit Exlibris des Autors und Sammlers Yu. Abyzov. – Unbeschnitten. – Ein Blatt lose, minimal angerändert.

Lot 1525 Avantgarde – Russland – Erenburg, Il’ya G
Bubnovyj valet i kompaniya. Farblithographische Umschlaggestaltung von D. Mitrohin. Leningrad und Moskau, Verlag Petrograd, 1924. 62 S., 1 Bl. 19,5 x 13,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur mit Rückentitel (Block etwas verzogen, Kapitale mit kleinen Fehlstellen, auf dem Titel und verso jeweils oben ein kleinerer Besitz- bzw. Händlervermerk).
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe. – Hellyer, 89. – Leicht gebräunt.

Lot 1526 Avantgarde – Russland – Erenburg, Il’ya G
Materializaciya fantastiki. (Materialisierung des Phantastischen). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von Aleksandr Rodchenko. Moskau und Leningrad, Kinopechat’, 1927. 30 S., 1 Bl. 17,5 x 13 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Rücken leicht berieben, zwei minimale Eckverluste).
Zuschlag 600 €
Erste Ausgabe. – MoMA, 714 – Hellyer, 94. – Nr. 136 der (so überwiegend nicht nummerierten) Verlagsproduktion. – Titel mit ergänztem Eckabriss (leichter Buchstabenverlust).

Lot 1527 Avantgarde – Russland – Evreinov, Nikolaj N
Teatr u zhivotnyh. O smysle teatral’nosti s biologicheskoj tochki zreniya. (Theater bei den Tieren. Über den Sinn von Theatralität aus biologischer Sicht). Farbige Umschlaggestaltung von N. Ushin. Leningrad und Moskau, Genossenschaft Kniga, 1924. 72 S., 20,5 x 14,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas gebräunt und leicht angerändert).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe, selten. – Der Autor entwarf eine Theorie des Theatralischen, die das künstlerische Schauspiel des Menschen umwertet und nur als Sonderform einer interagierenden Kommunikation des Lebens versteht. – Unbeschnitten und teilweise unaufgeschnitten, leicht gebräunt.

Lot 1528 Avantgarde – Russland – Kogout, Nikolaj
Deine Feinde senden Dich durch Betrug und Einschüchterung in den Krieg. – Wenn Du willst, dass Frieden und Freiheit vollwertig werden, dann wende die Waffe in Deiner Hand. (In arabischer Schrift). Nr. 126. Zweifarbig lithographiertes Plakat. Moskau, Abteilung Literatur und Verlagswesen der Polit-Leitung des revolutionären Militär-Sowjets der Republik, 1920. Druck der 26. Druckerei des Moskauer Stadtsowjets für Volkswirtschaft. 82 x 60 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Der Text in tatarischer Sprache ist begleitet vom russischem Text in der Graphik: RSFSR. Proletarii vseh stran soedinyajtes’! / Vrangel’, burzhuy, Antanta, Zhoffe. (Proletarier aller Länder, vereinigt euch! / Gen. Wrangel, der Bourgeois, die Antante, Gen. Joffe). – Nikolaj Kogout (1891-1959) arbeitete nach Absolvierung von Stroganov-Institut und Vhutemas vor allem als Plakatkünstler (v.a. politische Plakate), aber auch für Zeitschriften (Daesh’, Bezbozhnik u stanka, TASS-Fenster u.a.). – Etwas fleckig und etwas gebräunt, Ränder mit einigen kleinen Einrissen und einem großen (links unten, ca. 15 cm) restaurierten Einriss.

Lot 1529 Avantgarde – Russland – Kruchenyh, Aleksej E
Na bor’bu s huliganstvom v literature. (Zum Kampf mit dem Rowdytum in der Literatur). Umschlaggestaltung von G. Klucis. Moskau, Eigenverlag, 1926. 32 S. 17 x 13 cm. Illustrierte Original-Broschur (restauriert, kleine Randfehlstelle).
Zuschlag 280 €
Erste Ausgabe. – Etwas gebräunt, wenige Blatt neu eingefalzt, S. 30/31 mit kleinem Randausriss.

Lot 1530 Avantgarde – Russland – Kuzmin, Mihail A
Dvum. (Zweien). Handkolorierte Umschlaggestaltung von E. Turova. Petrograd, Künstler-Artel Segodnya, 1918. 4 Bl. (inkl. Umschlag). 20,5 x 15 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht gebräunt).
Zuschlag 500 €
Erste Ausgabe, die einzige zu Lebzeiten Kuzmins publizierte. – Die Künstlerin Ekaterina Turova illustrierte auch andere avantgardistische Autoren (u.a. N. Vengrov), vor allem in Form deformierter “Dekore”, fertigte dazu selbst die Druckklischees. – Im unteren Rand leicht gebräunt.

Lot 1531 Avantgarde – Russland – Kuzmin, Mihail A
Forel’ razbivaet led. Stihi 1925-1928. (Die Forelle zerschlägt das Eis. Gedichte 1925-1928). Umschlaggestaltung von V. Hodasevich. Leningrad, Verlag der Schriftsteller in Leningrad, 1929. 93 S., 1 Bl. 18 x 14 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig, Rand etwas knickspurig und leicht angerändert, Rücken restauriert).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Lesman 1231 – Rozanov 3138 – Turchinskij S. 281. – Die letzte Publikation des bedeutenden Poeten gilt zugleich als eines der bekanntesten homoerotischen Werke der russischen Avantgarde.

Lot 1532 Avantgarde – Russland – Lebedev-Schule
Ohne Titel. (Figurinen). Drei farbige Schablonendrucke auf Makulaturpapier. Blattgrößen: 30 x 20 cm bis 32 x 22 cm. [#]
Nachverkaufspreis 200 €
Unbezeichnet. – Ein Blatt mit Randausriss und Randeinriss, papierbedingt gebräunt und etwas brüchig, vereinzelt etwas fleckig.

Lot 1533 Avantgarde – Russland – Lidin, Vladimir G
Myshinye budni. Rasskazy. (Mäusetagewerk. Erzählungen). Konstruktivistische Umschlaggestaltung. Moskau und Berlin, Gelikon, 1923. 92 S., 2 Bl. 19,5 x 13,5 cm. Zweifarbige typographische Original-Kartonage, Rückentitel (etwas angerändert und teils leicht fleckig, hinterer Deckel mit 2 kleinen Einrissen, unteres Kapital mit kleiner Fehlstelle).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe, selten. – Im gleichen Jahr erschien eine weitere Ausgabe bei Frenkel in Moskau und Petrograd. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten.

Lot 1534 Avantgarde – Russland – Lissitzky, El. (Gestaltung)
Veshch’. Objet. Gegenstand. Heft 1-2 (Doppelheft). Gestaltung des Umschlags und Layouts von El Lissitzky. Berlin, Skythen-Verlag, 1922. 32 S. 31 x 23,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (minimale Flecken, der hintere Deckel mit kaum sichtbarem Stempel).
Nachverkaufspreis 3000 €
Erste Ausgabe. – MoMA 410 und 411 – Heller 535. – Eine der bedeutendsten Publikationen des internationalen Konstruktivismus. Erschienen in der Redaktion von El Lissitzky und Il’ya Erenburg. – Druck bei O. Elsner in Berlin. – Aus dem Titel: “Eine Maschine darzustellen, ist dasselbe wie einen Akt zu zeichnen.” “Der Mensch ist nicht der vernünftige Schöpfer seines Körpers.” “Die Maschine ist eine Lektion in Klarheit und Ökonomie.” – Die Redaktion der Zeitschrift löste sich nach dem Verbot von Heft 3 auf. – Papierbedingt leicht gebräunt, untere Ecke mit schwacher Knickspur. Sehr gutes Exemplar.

Lot 1535 Avantgarde – Russland – Livshic, Benedikt K
Volch’e solnce. Kniga stihov vtoraya. (Wolfs-Sonne. Zweiter Gedichtband). Mit 4 farblithographischen Tafeln von D. Burlyuk, 1 Farbtafel von M. Vasil’eva sowie 1 weitere Illustration. Moskau, Gileya Futuristy & K°, 1914. 58 S., (1 vakat), 3 Bl., S.59-64 S. 18 x 11,5 cm. Bedruckte Original-Broschur (etwas gebräunt, restauriert, kleine Randfehlstellen, Rücken mit Fehlstellen).
Nachverkaufspreis 2400 €
Erste Ausgabe, selten. – Rozanov, 3216 – MoMA, 67 – Hellyer, 291. – Von den Moskauer Futuristen der Hylaea herausgegeben, wobei diese als Gruppe sich dem 1938 erschossenen Autor auf dem Umschlagtitel vorgeordnet hat. Die weitere Illustration von A. Ekster. – Unbeschnitten.

Lot 1536 Avantgarde – Russland – Maslennikov, Nikolaj N
Plakat. (Das Plakat). Mit konstruktivistischer Umschlaggestaltung und zahlreichen, meist ganzseitigen Illustrationen. Moskau, Teakinopechat’, 1930. 50 S., 3 Bl. 17 x 12,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht gebräunt, verso schwache Stempelung).
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe. – Leicht gebräunt.

Lot 1537 Avantgarde – Russland – Mayakovskij, Vladimir V
Vo ves’ golos. Pervoe vstuplenie v poemu s obrshcheniem sekretariata RAPP. (Mit ganzer Stimme. Erste Einleitung zum Poem, mit einem Vorwort des Sekretariats der RAPP). Konstruktivistische Umschlaggestaltung (auch innen) von S. Telingater. Moskau und Leningrad, GIHL, 1931. 12 S. 19 x 12,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken etwas eingerissen, Deckel im Bug an S. 1 fixiert, horizontale Faltspur).
Zuschlag 400 €
Zweite Ausgabe, die erste erschien 1930 noch ohne den Umschlag Telingaters. – Erschienen im Rahmen der Serie: Novinki proletarskoj literatury (Neuerscheinungen der proletarischen Literatur). – Die Russische Assoziation Revolutionärer Schriftsteller (RAPP) lieferte ein kritisches Vorwort zu dem großen Poem “Mit ganzer Stimme”, das Mayakovskij kurz vor seinem Tod zu schreiben begann, jedoch nicht weiterführte. Ein erstes Fragment erschien dann im Januar 1930 als “Erste Einleitung zum Poem”, im April nahm sich der Dichter das Leben.

Lot 1538 Avantgarde – Russland
Na knizhnom fronte. Byulleten’ Gosudarstvennogo izdatel’stva. (An der Bücher-Front. Bulletin des Staatlichen Verlags). Nr. 16, 1929. Umschlaggestaltung sowie mehrere ganzseitige Illustrationen mit Montage-Elementen sowie weitere Illustrationen. Moskau und Leningrad, Gosizdat, 1929. 72 S. 25,5 x 18 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (etwas gebräunt, Rücken mit Läsuren, hinterer Umschlag fast lose).
Nachverkaufspreis 200 €
Jubiläums-Ausgabe zum zehnjährigen Bestehen des Verlags. – Lose beiliegend eine separat nummerierte und geklammerte Broschur mit Neuerscheinungen in konstruktivistischer Gestaltung (15 S.) sowie ein kulturpolitisches Manifest des Verlags anlässlich seines Jubiläums (brauner Druck auf Doppelblatt). – Etwas gebräunt.

Lot 1539 Avantgarde – Russland – Nataliya Lan (Pseudonym ?)
Konstruktivistisches Plakat für eine Abendveranstaltung im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums. 12.06.1924. Lithographischer Druck auf Papier. Moskau, Gublit (Nr. 4399), 1924. 66,5 x 92 cm. Zweifarbiges Plakat.
Zuschlag 260 €
Die Herstellung des Plakats in einer Auflage von 1.200 Exemplaren besorgte die 16. Druckerei von Mospoligraf. – Die Veranstaltung sah nach einem Konzert mit Stücken von F. Chopin, E. Grieg, C. Sans-Saens u.a. eine moderne Ausdruckstanz-Aufführung der Horeomast von Nataliya Lan (wohl ein Pseudonym, wie etwa Lina Po) und weiteren Tänzern zur Musik von Chopin vor, in der künstlerischen Gestaltung von Gusatinskij (Gusyatinski, Anatolij M.?, 1900-1944, damals Vhutemas-Student). – Das leicht gebräunte Plakat auf dünnem Papier hier vierfach gefaltet, mit einigen Verlusten in Ecken und Rand (max. ca. 7 x 5,5 cm in der rechten unteren Ecke) wurde an vormaligen Faltungen teilweise hinterlegt und auf China aufgezogen.

Lot 1540 Avantgarde – Russland
Novyj LEF. Nummern 4 und 6 aus Jg. 1928. 2 Hefte. Mit Umschlaggestaltungen von A. Rodchenko und je 2 beidseitig bedruckten Tafeln. Moskau, Gosizdat, 1928. Je 48 S. 23 x 15 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschuren (Rücken von Heft 6 mit Leinwand überklebt, etwas fleckig und leicht angerändert).
Nachverkaufspreis 400 €
Mit Beiträgen von V. Mayakovskij, A. Rodchenko, S. Tret’yakov, O. Brik, V. Shklovskij u.a. – Einzelne der kaum gebräunten Seiten mit Knickspur in einer Ecke. – Teils leicht gebräunt und etwas knickspurig.

Lot 1541 Avantgarde – Russland – Punin, Nikolaj N
Pamyatnik III Internacionala. (Das Denkmal der III. Internationale). Mit einer Ansicht des Projekts von Vladimir Tatlin auf dem Umschlag sowie einer Abbildung mit Aufriss der Konstruktion. Petersburg/Petrograd, Abt. Bildende Künste des Volkskommissariats für Bildung, 1920. 4 Bl. (inkl. Umschlag). 28 x 22 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (gebräunt, Rücken mit Läsuren, kleiner Randeinriss).
Zuschlag 800 €
Erste Ausgabe. – Etwas gebräunt, Randeinriss ca. 2 cm.

Lot 1542 Avantgarde – Russland – Remizov, Aleksej M
Rusaliya (in etwa: Heidnisches Mysterium). Umschlaggestaltung von N. Zareckij. Berlin, Petersburg und Moskau, Z. I. Grzhebin, 1923. 86 S., 1 Bl. 16 x 12,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur mit Rückentitel (leicht knickspurig).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Die Nähe der Textstruktur zur oralen Tradition der Folklore knüpft an stilisierende Arbeiten des Autors um 1910 an. – Vortitel mit Händlernotiz in Blei, letztes Blatt verso mit kleinem Händlerstempel. Guter Zustand.

Lot 1543 Avantgarde – Russland – Remizov, Aleksej M. (Bearb.)
Komediya o care Maksimiliane i nepokornom syne ego Adol’fe. (Komödie vom Zaren Maximilian und seinem unbotmäßigen Sohne Adolf). Umschlaggestaltung und Buchschmuck von N. Tyrsa. Moskau, Gosizdat, 1921. 96 S. 27 x 18,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Umschlag lose, etwas angerändert).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Der Text bezieht sich auf die Beschreibung des Dramas in der Folklore-Sammlung N. Bakrylovs. Der “Souyz Molodezhi” (die “Jugend-Union”) hatte 1911 eine avantgardistische Aufführung des Stoffs unternommen (in anderer Bearbeitung), zu der u.a. V. Tatlin Gestaltungen lieferte. Die Überarbeitung straffte das Stück und entfernte “naturalistischen Ballast”. – Unbeschnitten und unausgeschnitten. – Lagen lose.

Lot 1544 Avantgarde – Russland – Shkolvskij, Viktor B
ZOO. Pis’ma ne o lyubvi, ili Tret’ya Eloiza. (ZOO. Briefe nicht über die Liebe, oder Die dritte Eloise). Konstruktivistische Umschlaggestaltung von El Lissitzky. Berlin, Gelikon, 1923. 109 S. 21,5 x 16,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (oberer Rand des vorderen Deckels mit Wasserfleck und kleiner Fehlstelle, etwas angestaubt).
Zuschlag 480 €
Erste Ausgabe, selten. – Hellyer, 483. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Teils leicht gebräunt.

Lot 1545 Avantgarde – Russland – Shkvarikov, Vyacheslav A
Sovetskaya arhitektura za XXX let. (Dreißig Jahre sowjetische Architektur). 1. Lieferung: RSFSR. (Mehr nicht erschienen). Buchgestaltung von I. Fomin, mit einem farbigen Frontispiz und 340 ganzseitigen Illustrationen (davon 8 im Tondruck, 1 gefaltet). Moskau, Architektur-Akademie der UdSSR, 1950. 28 S., 166 Bl. 34,5 x 26,5 cm. Original-Leinenband (leicht berieben, etwas fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Die umfangreich illustrierte Ausgabe gibt einen Überblick über die bedeutendsten Errichtungen der letzten 30 Jahre nicht nur in Moskau und Leningrad, sondern auch in den Industriezentren und Kurorten des Landes. – Wenige Seiten mit Flecken im Rand, zwei Blätter mit hinterlegtem Seitenrand, Block vor Titel angeplatzt.

Lot 1546 Avantgarde – Russland
Sovremennaya arhitektura. (Zeitgenössische Architektur). Nr. 2-1929. Konstruktivistische Umschlaggestaltung von A. Gan und 5 ganzseitige Farbschemata von F. Léger sowie weiteren Illustrationen (3 davon farbig). Moskau, Glavnauka und Gosidat, 1929. S. 41-88 (im Jg. fortlaufend nummeriert). 30,5 x 23 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Kartonage (teils etwas verblasst, Rücken teilweise eingerissen).
Zuschlag 350 €
Erste Ausgabe. – In der Redaktion von A. Vesnin und M. Ginzburg erschienene Monatsschrift, ursprünglich Organ der OSA. – Das Heft enthält u.a. einen mit Schemata des Künstlers illustrierten Beitrag Légers zur farblichen Gestaltung von Räumen. Die Konstruktion der Zeitschrift lieferte EL Lissitzky. – Minimal angerändert.

Lot 1547 Avantgarde – Russland – Tairov, Aleksandr Ya. (u.a.)
Antigona. (Antigone). Mit Umschlaggestaltung von A. Naumov und 3 ganzseitigen sowie 5 weiteren Illustrationen (Porträts). Moskau, Teakinopechat’, 1928. 16 S. 17 x 13 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig).
Nachverkaufspreis 260 €
Erste Ausgabe. – Die Publikation zur berühmten Aufführung des Moskauer Kammertheaters vereint Texte mehrerer Autoren: des Regisseurs A. Tairov und des Autors Walter Hasenclever (in Übersetzung) sowie von S. Gorodeckij und A. Shenshin. Die ganzseitigen Porträts zeigen den Regisseur, den Autor und die Hauptdarstellerin A. Koonen. Gedruckt bei Krasnyj Proletarij. – Leicht gebräunt.

Lot 1548 Avantgarde – Russland – Tufanov, Aleksandr V
Eolova arfa. Stihi i proza. (Die Windharfe. Gedichte und Prosa). Mit Umschlaggestaltung und montierter Porträttafel von I. Nefedov. Petrograd, Eigenverlag, 1917. 91 S., 2 Bl. 25,5 x 15 cm. Illustrierte Original-Broschur (leicht berieben, Kapitale mit winzigen Fehlstellen).
Zuschlag 350 €
Erste Ausgabe, selten. – Rozanov, 1123. – Turchinskij, S. 541. – Seltene erste Buchveröffentlichung des Autors, auf die eine Radikalisierung der lyrischen Phonetik folgte. Gedruckt bei der “Druckredaktion des Periodikums M-wa F-z”. Dem vom Autor gegründeten “Orden der Zaumniki DSO” standen auch D. Harms und A. Vvedenskij nahe, mit denen er dann 1931 festgenommen und zu Lagerhaft verurteilt wurde. – Hinterer Innendeckel mit kleinem Händlerstempel.

Lot 1549 Avantgarde – Russland – Zemenkov, Boris S
Steorin s prosed’yu. Voennye stihi ekspressionista. (Stearin, angegraut. Kriegsgedichte eines Expressionisten). (Ohne Ort und Verlag), 1920. 8 Bl. 17 x 11 cm. Original-Broschur (etwas gebräunt, oben mit Monogramm).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe, selten. – Erste Publikation des Autors, eine Gedichtsammlung mit expressiven, teils futuristisch-aggressiven Versen. “Ich weiß, morgen, im mit Schlüpfrigkeiten gepuderten Zynismus, bin nicht Ich, nicht Selbst. Werde grimassieren, am -ismus hängend, verbergend der Seele zerquälte Narbe”. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 1550 Avantgarde – Russland
Zhurnalist. Central’nyj organ sekcii rabotnikov pechati. (Der Journalist. Zentralorgan der Sektion Pressearbeiter). Nummer 19-20 (Doppelheft), Jg. 1930. Mit Umschlaggestaltung von El Lissitzky und mehreren, teils ganzseitigen Illustrationen. Moskau, Ogonek AG, 1930. 40 S. 29,5 x 21 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht gebräunt, Deckel mit Nummerierung).
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe, selten. – Erste und letzte Seite mit gelöschten Bibliotheksstempeln.

Lot 1551 Avantgarde – Tschechien – Kataev, Valentin P. (hier: Katajev)
Vpred! (Vorwärts!). Schutzumschlag von John Heartfield. Prag, Odeon, 1934. 338 S., 1 Bl. 20,5 x 14 cm. Original-Broschur im umlaufend illustrierten zweifarbigen Original-Schutzumschlag (Umschlag etwas angerändert und hinten mit kleiner Randfehlstelle sowie am Rücken etwas verblasst).
Nachverkaufspreis 240 €
Zweite Ausgabe, recht selten. – Erschien in der Serie: Spisovatele sovetskeho svazu (Schriftsteller der Sowjetunion), Nr. 2. – Die Übersetzung ins Tschechische des russischen Originals der Novelle über die Erbauung von Magnitogorsk (Titel: Vremya, vpered!, 1932) lieferte Vlasta Borek. – Unbeschnitten.

Lot 1552 Avantgarde – Tschechien – Knickerbocker, Hubert Renfro
Zwei tschechische Ausgaben zum Sowjethandel. Schutzumschläge von Josef Hesoun. Prag, Ceske graficke unie a.s., 1931-1932. Jeweils 21 x 14 cm. Broschuren (eine davon original) in illustrierten zweifarbigen Original-Schutzumschlägen (1. Broschur erneuert, Umschlag sauber restauriert/ 2. Deckel lose, Umschlag aufgezogen und mit kleinen Randfehlstellen).
Nachverkaufspreis 300 €
Erste tschechische Auflagen. – Enthalten: I. Rudy obchod hrozi. (Progress of the Soviet five-year plan. The red trade menace). 1931. 154 S., 2 Bl. – II. Rudy obchod laka. (Soviet trade and world depression. Fighting the red trade menace). 1932. 167 S., 2 Bl. – Block lose. – Autorisierte Übersetzungen von Jan Kanka.

Lot 1553 Avantgarde – Tschechien
Konstruktive Tendenzen aus der Tschechoslowakei. Katalog zur Ausstellung der Studiogalerie der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt. Mit 5 (2 signierten) Original-Graphiken. Frankfurt, Eigenverlag, 1967. 15 Bl. 29 x 20,5 cm. Original-Kartonage (Bindung etwas gelöst, etwas angestaubt und leicht vergilbt, oberes Kapital leicht bestoßen).
Zuschlag 950 €
Eins von 500 Exemplaren. – Mit Original-Graphiken (meist Serigraphien) von Milos Urbasek, Milan Dobes (signiert), Jan Kubicek (signiert und datiert), Karel Malich und Zdenek Sykora. – Die Graphik von Milos Dobes leicht fleckig, sonst gut erhalten.

Lot 1554 Avantgarde – Tschechien – Slang, F. (das ist: Fritz Oskar Hampel)
Kriznik Potemkin. Povstani namorniku pred Odesou 1905. (Panzerkreuzer Potemkin. Der Matrosenaufstand vor Odessa 1905). Mit Umschlaggestaltung mit Photomontage (Karel Teige?) und 15 photographischen Tafeln (1 doppelseitige) auf 8 beidseitig bedruckten Blatt. Prag, Odeon/Jan Fromek, 1926. 75 S., 2 Bl. 18 x 13 cm. Illustrierter zweifarbiger Original-Umschlag (Deckel unten mit schwacher Stempelung: “Redakoni”, etwas angerändert).
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe. – Nummer 2 der Verlags-Serie: Mala edice Odeon. – Neben der anzutreffenden Zuschreibung der Umschlaggestaltung an Karel Teige wäre auch die Autorenschaft von John Heartfield begründet. Dieser gestaltete auch die deutsche Ausgabe des Titels in der Malik-Bücherei (Nr. 19, 1926) sowie einen gemeinsamen Werbehandzettel zu jener Ausgabe und zur Anthologie moderner tschechischer Lyrik “Tschechische Lieder” (1926, Heartfield-Archiv). – Unbeschnitten und teilweise unaufgeschnitten, leicht gebräunt, Tafeln teilweise lose.

Lot 1555 Bachmann, Ingeborg
Zwei signierte Titel. Original-Leinwand mit Original-Schutzumschlag (etwas vergilbt, kleine Randläsuren). [*]
Zuschlag 240 €
I. Gedichte. Erzählungen. Hörspiel. Ausgabe für den Deutschen Bücherbund. Auf dem Titel signiert “Ingeborg Bachmann / 19-3-67”. – II. Simultan. München, Piper, 1972. Auf dem Titel signiert “Ingeborg Bachmann / 4-12-72”. – Gering fingerfleckig, kleine Lesespuren, recht gut.

Lot 1556 Bauhaus
Bauhaus 88 Rasch. Musterbuch für Bauhaus-Tapeten der Firma Rasch mit 38 Mustern und 6 Farbabbildungen auf Tafeln sowie beiliegender Preisliste. 1988. 40 x 40 cm. Original-Pappeinband.
Nachverkaufspreis 200 €
Schönes Tapetenmusterbuch mit 38 Musterbeispielen und 6 farbigen Raumbildern mit Möbeln, Lampen, Schachspiel etc. von Walter Gropius, Wilhelm Wagenfeld, Josef Hartwig und Ludwig Mies van der Rohe. – Obere Ecke teils mit kleiner Stauchspur, sonst gut erhalten.

Lot 1557 Bauhaus
Bauhaus. Zeitschrift für Bau und Gestaltung. 2. Jg. 1928, Heft 1. Schriftleitung: W. Gropius und L. Moholy-Nagy. Mit zahlreichen Abbildungen. Dessau, Bauhaus, 1928. 16 S. 29,7 x 20,9 cm. Illustrierte Original-Broschur mit Klammerheftung (Deckel etwas fleckig, Kanten etwas berieben). [*]
Zuschlag 1100 €
Fleischmann, Drucksachen S. 187. – Seltenes Heft der Zeitschrift. Enthält die Beiträge “Gestaltende Anbiet-Arbeit” von Werbwart Weidenmüller, “Fotografie ist Lichtgestaltung” von L. Moholy-Nagy, “Typographie und Werbesachengestaltung” von Herbert Bayer und “Kleinwohnungstyp Bambos” von Marcel Breuer. – Innendeckel etwas stockfleckig, sonst nur gering fleckig.

Lot 1558 Bauhaus
Bauhaus. Zeitschrift für Gestaltung. 2. Jg. 1928, Heft 2/3. Herausgeber Hannes Meyer. Schriftleitung: Ernst Kállai. Mit zahlreichen Abbildungen. Dessau, Bauhaus, 1928. 36 S. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas angestaubt und fleckig). [*]
Zuschlag 550 €
Fleischmann, S. 189 – Wingler, S. 563 – Marzona, S. 177 f. – Wichtiges Heft mit grundsätzlichen Äußerungen zur Bauhausarbeit, das erste Heft nach den einschneidenden personellen Veränderungen (Weggang von Gropius zum 1.4.1928 sowie Weggang von Moholy, Breuer, Bayer). – Mit Beiträgen von Bauhauslehrern (Ernst Kallai, W. Kandinsky, Hannes Meyer, Josef Albers, Oskar Schlemmer, Paul Klee, Mart Stam u.a.) sowie wichtigen Eigenaussagen von einigen der seinerzeit 166 Studierenden: Max Bill, Lotte Burckhardt, Erich Comeriner, Lux Feininger, Thomas Flake (Sohn des Schriftstellers Otto Flake), Fritz Kuhr, “co-op” (unter den Bauhausschülern eingereiht, obwohl er laut eigener Aussage als Meister berufen wurde; vermutlich verbirgt sich dahinter Hannes Meyer). – Innen sauberes Exemplar.

Lot 1559 Bauhaus – Bayer, Herbert (Gestaltung)
Der Arbeiter und die Bildende Kunst. System und Aufgabe der Kunstausstellungen in den Betrieben (Werkausstellungen, Fabrikausstellungen). NS-Gemeinschaft “Kraft durch Freude” Amt Feierabend. Mit einigen photographischen Abbildungen. Ohne Ort und Verlag, um 1938. 48 S. 21,5 x 14 cm. Original-Karton mit illustriertem Original-Umschlag (Rücken und Ränder des Hinterdeckels geblichen, Umschlag etwas angerändert).
Zuschlag 260 €
Seltene, von Herbert Bayer (1900-1985) gestaltete Schrift, wohl eine seiner letzten Arbeiten in Deutschland, vor seiner Emigration im gleichen Jahr in die USA. – Innen sehr gut erhalten.

Lot 1560 Bauhaus
Die Form. Zeitschrift für gestaltende Arbeit. Für den Deutschen Werkbund herausgegeben von W. Riezler u.a. Mit überaus zahlreichen Abbildungen. Folge von 69 Einzelheften mit allen Umschlägen. Berlin, Reckendorf u.a., 1922-1935. Meist 30 x 21 cm. Illustrierte Original-Kartonagen (Rücken teilweise berieben bzw. mit kleinen Läsuren, teils etwas angestaubt, vereinzelt etwas fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 2400 €
Sehr umfangreiche Suite der legendären Design-Zeitschrift. Sie war DAS Organ für den Deutschen Werkbund, mit Blicken auf die Avantgarde-Bewegungen anderer europäischer Länder. Praktisch alle Namen, die damals auf den Gebieten Architektur, Photographie, Typographie, Design etc. eine Rolle spielten, sind hier dokumentiert, nicht nur aus dem Werkbund-Umfeld, sondern auch aus den Wirkkreisen des Bauhaus, der Burg Giebichenstein, diverser Ausstellungen (Film und Foto Stuttgart 1929) etc. – Vorhanden sind (gelegentlich als Doppelnummern): 1922, Heft 3; 1927, Hefte 1, 2, 6-8, 10, 11; 1928, Hefte 1-3, 6-9, 14; 1929, Hefte 2, 6, 8, 13-17, 19, 20, 22-24; 1930, Hefte 1-24 (komplett); 1931, Hefte 2-8, 11, 12; 1932, Hefte 2-4, 6-12; 1935, Heft 7. – Dabei: Gebundene Ausgabe des Jahrgangs 1929 (enthält 23 von 24 Nummern, ohne Nr. 2). – Nicht eingehend kollationiert, vereinzelt gering wasserspurig, teils etwas lichtrandig, Klammerung teils etwas korrodiert mit kleiner Papierverfärbung und Lockerung der Innenlagen, sonst insgesamt gut.

Lot 1561 Bauhaus – Grune, Richard
Die rote Kinderrepublik. Ein Buch von Arbeiterkindern für Arbeiterkinder. Aus Briefen, Tagebuchblättern und Hordenaufzeichnungen zusammengestellt und ergänzt von Andreas Gayk, Kiel. Bildschmuck und Photomontage von Niels Brodersen und Richard Grune, Kiel. Mit zahlreichen Illustrationen, Photomontagen und Zeichnungen. Berlin, Arbeiterjugend-Verlag, 1929. 72 S. 29 x 22,5 cm. Illustrierter Original-Halbleinenband (Kanten etwas beschabt, leicht berieben und kratzspurig). [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Autopsie I, 369. – Die hervorragende typographische Gestaltung und die zahlreichen Photomontagen stammen von dem Graphiker und Redakteur Niels Brodersen (1895-1971) und dem Kieler Maler und Graphiker Richard Grune (1903-1984). Grune studierte ab 1922 am Bauhaus in Weimar, u.a. bei Klee, Kandinsky, Schlemmer und Feininger. – Berichtet wird über das Zeltlager von 2000 “Roten Falken” im Sommer 1927 in Seekamp. – Gutes Exemplar.

Lot 1562 Bauhaus
Kreis der Freunde des Bauhauses. Beitrittserklärung. Doppelblatt. Entwurf von L. Moholy-Nagy. Dessau, 1924. 28,5 x 22 cm. (Horizontale Faltung, gebräunt und etwas knickspurig).
Zuschlag 1000 €
Seltenes Formular in erster Fassung, Exemplar Nummer 296, von Adolf Meyer am unteren Rand eigenhändig signiert “Mit freundlichem Gruss Adolf Meyer”. – Fleischmann, p. 137 – vgl. Das A und O…, Nr. 67 (dort überarbeitete Fassung von 1925). – Anders als bei Fleischmann angegeben auf stärkerem Papier gedruckt, hier die erste Fassung, ohne Druckvermerk und Entwerferangabe. – Angesichts der Seltenheit gut erhalten.

Lot 1563 Bauhaus – Kurata, Chikatada
Oshu toshi no kindaiso. Neues Bauen in Deutschland was ich gesehen habe. Mit zahlreichen Abbildungen. Tokio, Rokubunkan Kanda, 1932. 1 Bl., 16 S., 496 S., 2 Bl. 21 x 15 cm. Bedruckter Halbleinenband (Rücken berieben und aufgehellt, Deckel etwas gebräunt). [*]
Nachverkaufspreis 350 €
Einzige Ausgabe. – Der japanische Architekt, Chikatada Kurata (1895-1966) studierte bei Walter Gropius am Bauhaus. – “Einer der ersten Lehrer des Instituts (Musashi Institute of Technology der heutigen Tokyo City University), der Architekt Chikatada Kurata, hatte zu Beginn der 1930er Jahre einige Zeit dort (am Bauhaus) verbracht. Zurück in Japan beeinflusste er zahlreiche zeitgenössische Architekten der Schule, von denen einige wiederum unsere Professoren wurden.” (Takaharu Tezuka. My Bauhaus – Mein Bauhaus). – Vereinzelt leicht fleckig.

Lot 1564 Bauhaus – Mies van der Rohe, Ludwig
MR 20/3. Sessel. Vernickelt. Korbgeflecht. Befestigung des oberen Rohrs mit Zwinge. Höhe an der Lehne 80 cm. Sitzfläche hinten 48 cm, vorne 55 cm breit. Vermutlich Berlin, um 1930 (Müller oder Bamberg). [#]
Zuschlag 1300 €
Frühe authentische Ausführung des legendären Sitzmöbels mit gewachsener Patina. – bauhaus-möbel p. 307 – Geest/Macel 95 – Vernickelung partiell matt, porig und berieben, Geflecht mit Brüchen und kleinen Fehlstellen, eine Befestigung des Spannbügels neuer verschweißt, insgesamt gut erhalten.

Lot 1565 Bayer, Knut – Bataille, George
Madame Edwarda. Und: Skizzenbuch zu Batailles “Madame Edwarda”. 2 Bände. Mit 8 farbigen und signierten Original-Linolschnitten von Knut Bayer sowie 59 Original-Skizzen (farbige Linolschnitte, Aquarelle, Tusch- bzw. Bleistiftzeichnungen) von K. Bayer. Berlin, Quetsche, 1988. 8 Textseiten auf grünem Seidenpapier, 2 Bl. 34 x 26,5 cm bzw. 32,5 x 26 cm. Schwarze Lederbände (signiert K.H. Neumann) mit farbigen Lederintarsien auf dem Vorderdeckel, mit Rückentitel und roten Seidenvorsätzen in Lederhülle mit Buntpapierbezug in mit Seide ausgekleideter Ganzlederkassette mit aufgesetztem Ledertitel im Ganzlederschuber (dieser leicht kratzspurig). [*]
Zuschlag 2800 €
Eins von 10 (GA 12) Exemplaren, das Skizzenbuch ist ein Unikat. – “Die Linolschnitte entstanden 1979-1980 in einer Auflage von zwanzig Exemplaren. Die vorliegende Mappe wurde 1988 von Knut Bayer neu gestaltet und von der Quetsche in zehn arabisch nummerierten Exemplaren und zwei römisch nummerierten Belegexemplaren herausgegeben. Die Linolschnitte wurden von je drei Platten auf Walthari-Bütten der Firma Zerkall in der Druckwerkstatt des BBK Berlin gedruckt” (Druckvermerk). – Prachtvolles Künstlerbuch mit den Original-Skizzen des Berliner Künstlers Knut Bayer, in dieser Form ein Unikat. – Tadellos erhalten.

Lot 1566 Bear Press – Ball, Hugo
Zauberklänge. 3 Exemplare mit jeweils unterschiedlichem Original-Aquarell von Paul Mersmann. Bayreuth, Bear Press, 2011. 2 Bl. 30 x 20,5 cm. Fadengeheftete Original-Kartonage mit Deckeltitel.
Zuschlag 300 €
Einblattdruck 125. – Jeweils eins von 50 nummerierten und von Mersmann signierten Exemplaren. – Tadellos.

Lot 1567 Beckett, Samuel
How it is. Translated from the French by the Author. London, John Calder, 1964. 160 S. 22 x 14,5 cm. Brauner Original-Ganzmaroquinband mit goldgeprägtem Rückentitel und Kopfgoldschnitt im Original-Schuber (Rücken verblasst).
Zuschlag 850 €
Eins von 100 nummerierten und vom Verfasser signierten Exemplaren der Vorzugsausgabe (Serie B) auf handgeschöpftem Bütten, die laut Druckvermerk noch vor der Erstausgabe gedruckt wurden. – Titel mit eigenhändiger Widmung des Verfassers: “For/ Mr. + Mrs. Andor Foldes/ very cordialey/ with all best wishes/ Samuel Beckett/ Paris March 67.” – Spiegel mit dem Exlibris des ungarischen Pianisten Andor Foldes. – Teilweise unaufgeschnitten.

Lot 1568 Bellmer, Hans – Hollander, Walther von
Gegen Morgen. Der Roman des Mörders Karl Rasta. Schutzumschlag illustriert von Hans Bellmer. Berlin, “Der Grunewald” Verlag, 1924. 204 S., 2 Bl. 20,5 x 14,5 cm. Original-Halbleinwand mit dem illustrierten Schutzumschlag (dieser minimal angerändert und leicht verblasst).
Zuschlag 360 €
Erste Ausgabe mit dem eindrucksvollen und sehr seltenen Schutzumschlag von Bellmer. – Name auf Vorsatz. Sehr gutes Exemplar.

Lot 1569 Bill, Max
Züricher konkrete Kunst. Mit 7 Abbildungen. Zürich, i.p.c., 1949. 16 S. 15 x 10,5 cm. Original-Karton mit Transparent-Umschlag (dieser mit Fehlstellen im oberen Bugbereich sowie 2 längeren Randeinrissen).
Zuschlag 240 €
Von Max Bill gestalteter Katalog zur Ausstellung in Zürich. Mit einer Einleitung von Max Bill und Abbildungen von Werken der Künstler: Max Bill, Lanfranco Bombelli Tiravanti, Heinrich Eichmann, Hans Fischli, Camille Graeser, Vreni Loewensberg und Richard Paul Lohse. – “Diese Ausstellung ist vom Institut für progressive Cultur (i.p.c.) Sitz in Zürich zusammengestellt als Ergänzung zur offiziellen Ausstellung ‘Schweizer Malerei der Gegenwart’, die in verschiedenen Städten Deutschlands gezeigt wird und in der das fortgeschrittenste Kunstschaffen in der Schweiz, die konkrete Kunst, nicht berücksichtigt wurde.” (Aus dem Schlusswort). – Innen gut erhaltenes Exemplar des seltenen Kataloges.

Lot 1570 Braque, Georges
Verve. Vol. III, Nr. 31-32: Carnets intimes. Mit 1 Original-Farblithographie von Braque und 18 Farblithographien nach Braque. Paris, Verve, 1955. 156 S., 1 Bl. 36 x 26,5 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband (Kanten berieben, oberer Rücken mit Fehlstelle).
Zuschlag 260 €
Druck der Farblithographien bei Mourlot. – Texte von W. Grohmann, R. West, Antoine Tudal. – Auf dem Vorsatz von Braque signiert und mit kaum sichtbarer Bleistiftzeichnung “Le Oiseaux” versehen. – Leicht gebräunt.

Lot 1571 Brassaï
Hommage. Dessins de Matisse. Matisse vu par Rouveyre. Poèmes de Paul Eluard. Frontispice par Leonor Fini. Mit 1 Original-Photographie von Brassaï, 1 Frontispiz von Leonor Fini und 12 Tafeln mit Reproduktionen von Matisse-Zeichnungen. Monaco, Hommage, 1944. 7 Bl. 34,5 x 26 cm. Lose in bedruckter Original-Kartonage (Rücken durchgerissen und mit kleineren Fehlstellen, Deckel lose, etwas gebräunt, berieben und bestoßen).
Zuschlag 400 €
Eins von 1000 (GA 1050) nummerierten Exemplaren. – Komplettes Portfolio mit dem Faksimile von Matisses handgeschriebener Liste der enthaltenen Zeichnungen, den faksimilierten Gedichten von Paul Eluard mit dem Frontispiz von Leonor Fini auf gelbem Papier, dem “Portrait de Matisse” von André Rouveyre und zehn Tafeln mit den technisch hervorragenden Reproduktionen von Handzeichnungen Matisses mit den beiden auf Pergaminpapier reproduzierten Skizzen zu den Porträts von Rouveyre und Apollinaire. Der Original-Silbergelatineabzug (29 x 23 cm) von Brassaï zeigt den sitzenden Matisse beim Zeichnen und kommt mit dem blauen Vorblatt. – Zweite und letzte Nummer der von Philippe Fontana herausgegebenen “Hommage”. – Das erste Blatt etwas stärker gebräunt, die beiden Pergaminblätter mit kleineren Randläsuren und minimal knittrig.

Lot 1572 Burgart-Presse – Furtwängler, Felix Martin
Schnitt in Zeit. Lautungen. 16 mehrfarbige Papierschnitte in Passepartouts und farbig llustriertem Textband. Rudolstadt, Burgart-Presse Jens Henkel, 2001. 99 S. 30 x 21,5 cm und 52 x 37 cm (Kassette). Lose in Original-Pappkassette mit Deckeltitel.
Zuschlag 300 €
25. Druck der burgart-presse. – Eins von 20 (GA 23) nummerierten Exemplaren der Ausgabe A. – Im Druckvermerk des Buches vom Künstler signiert. – Die großformatigen Papierschnitte (30 x 21 cm) sind paarweise in Klapppassepartouts montiert: Links jeweils ein Schriftbild, rechts die figürlichen Darstellungen, diese jeweils vom Künstler signiert. – Kassette gefertigt von Ludwig Vater, Jena. – Kassette stellenweise minimal berieben, sonst tadellos.

Lot 1573 Burgart-Presse – Kirsten, Wulf
Wegrandworte. Radierungen von Max Uhlig. Mit 11 (1 doppelblattgroß) Original-Radierungen und 1 Prägedruck. Rudolstadt, Burgart-Presse Jens Henkel, 1997. 2 Einzelblätter, 11 Doppelblätter. 59,5 x 42,5 cm. Lose in Original-Pappkassette mit montierter Radierung.
Nachverkaufspreis 300 €
18. Druck der burgart-presse. – Eins von 34 (GA 70) nummerierten Exemplaren der Ausgabe C. Impressum von Künstler und Autor signiert. – Kassette gefertigt von Ludwig Vater, Jena. – Kassettenkanten teils gering berieben, sonst tadellos.

Lot 1574 Butor, Michel und Henri Pousseur
Votre Faust. Fantasie variable, genre opéra. Paris, Centre d’Etudes et de Recherches Marxistes, 1968. 70 num. Bl., VIII Bl., 22 Bl. (a-u), 1 Bl. 20,5 x 30,5 cm. Original-Broschur.
Nachverkaufspreis 160 €
Les Cahiers du Centre d’Etudes et de Recherches Marxistes, No. 62, réalisé par J.-Y. Bosseur. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 1575
Calderara/Fruhtrunk/Girke/Jochims/Prantl. Katalog der Gemeinschaftsausstellung in der Galerie Stangl, München 1969. Mit 5 (4 signierten) Farbserigraphien. 1969. 1 Bl. 28,5 x 19 ,5 cm. Lose in Original-Pappmappe (leicht angerändert).
Zuschlag 220 €
Eins von 240 Exemplaren. Die Serigraphie von Calderara monogrammiert und datiert, die Serigraphien von Fruhtrunk, Girke und Prantl signiert. – Ecken teils minimal bestoßen, sonst gut erhalten.

Lot 1576 Castellano, Luigi (Hrsg.)
Documento – Sud. Rassegna di Arte e di Cultura di Avanguardia. 5 Hefte (von 6). Mit zahlreichen teils farbigen Abbildungen. Napoli, Sud Arte, 1959-61. 22 x 25 cm. Illustrierte Original-Broschuren (Kanten teils berieben).
Nachverkaufspreis 400 €
Ohne Heft 2. – Die erste wichtige Zeitschrift im Zusammenhang mit der neapolitanischen Neo-Avantgarde, die sich zunächst um die Maler der Gruppe 58 (Mario Colucci, Lucio Del Pezzo, Guido Biasi, Bruno Di Bello, Sergio Fergola, Luca, Mario Persico, Franco Palumbo) scharte und sich dann für die Beiträge von Avantgarde-Dichtern, Intellektuellen und Theoretikern wie Stelio Maria Martini und Luciano Caruso öffnete. – Heft 1 etwas angestaubt und leicht knittrig, sonst gute Exemplare.

Lot 1577 Celan, Paul
Fadensonnen. Frankfurt am Main, Suhrkamp, 1968. 121 S., 3 Bl. 21 x 13 cm. Original-Leinenband mit goldgeprägtem Rückentitel in bedrucktem Original-Schutzumschlag (dieser etwas vergilbt und mit kleinen Randläsuren). [*]
Zuschlag 480 €
Erste Ausgabe. – Auf dem Vortitel mit dreizeiliger Widmung Celans “mit guten Wünschen / Paul Celan / im November 1969. – Vorsatz in einer Ecke mit überklebter Nummer, sonst sauber.

Lot 1578 Chagall, Marc
Dessins pour la Bible. Texte par Gaston Bachelard. Mit 24 Original-Farblithographien, 23 schwarz-weißen Original-Lithographien und 96 Tafeln. Paris, Verve, 1960. 9, 8 Bl. 36 x 27 cm. Illustrierter Original-Pappband (hinteres Gelenk unten leicht angeplatzt).
Zuschlag 1800 €
Verve X, 37-38 – Mourlot 230-280 – Cramer 42. – Die zweite “Chagall-Bibel” erschien als Nr. 37/38 der Reihe “Verve”. – Bereits 1956 erschien die erste “Chagall-Bibel”, ebenfalls als Doppelheft Nr. 33/34 in der Reihe “Verve”. In den Jahren 1958-1959 entstanden weitere Zeichnungen zur Bibel, die vor allem die Frauen des Alten Testamentes vorstellen und die Schöpfungsgeschichte ins Bild setzen. Die beiden Bibeln zählen zu den bedeutendsten Werken Chagalls im Bereich der Original-Druckgraphik. – Mit einer Einleitung von Gaston Bachelard und den Erläuterungen zu den 96 Tafeln. – Die schönen Original-Lithographien bei Mourlot gedruckt. – Eine Lithographie mit winziger Stoßstelle im Rand.

Lot 1579 Chagall, Marc – Arland, Marcel
Maternité. Mit 5 Original-Radierungen von Marc Chagall. Paris, Au Sans Pareil, 1926. 2 Bl., 95 S., 1 Bl. 21,5 x 16 cm. Original-Kartonage mit Rücken- und Deckeltitel (etwas verblasst).
Nachverkaufspreis 600 €
Eins von 765 (GA 960) nummerierten Exemplaren auf Lafuma de Voiron. – Kornfeld 65-69 – Monod I, 473 – Skira 42. – Der düstere Text schildert das Schicksal einer jungen Mutter und Geburt und Tod ihres unehelichen Kindes. – “During the year 1926, Chagall produced five small engravigs for ‘Maternité’, a text written by his friend Marcel Arland … These plates … should be seen more as a complement to the text than as an illustration” (Sorlier S. 12). – Unbeschnitten. – Block etwas gelockert, drei Radierungen oben mit schmalem Wasserrand.

Lot 1580 Chagall, Marc – Cain, Julien
Chagall Lithograph. Bände 1-6. Mit 28 (21 farbigen) Original-Lithographien (inkl. 4 Umschlägen) von Marc Chagall und zahlreichen, teils farbigen, teils ganzseitigen Abbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1960-1986. 32,5 x 25 cm. Original-Leinwandbände mit farblithographischen Schutzumschlägen und Klarsichtumschlägen (Umschläge teils leicht angerändert und gering bestoßen).
Zuschlag 1500 €
Mourlot 281-292, 391-402, 577, 578, 729-730 – Arntz I, 27 – Meyer-Cramer 43. – Alle Bände in deutscher Ausgabe. – Vorworte von Marc Chagall, Roger Passeron, Robert Marteau und Notizen von Fernand Mourlot. – Schöne Exemplare.

Lot 1581 Chagall, Marc – Cain, Julien
Chagall Lithograph (I). Mit 12 (10 farbigen) Original-Lithographien (inklusive Umschlag) von Marc Chagall und 191 teils farbigen, teils ganzseitigen Abbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1960. 220 S. 32,3 x 25,3 cm. Original-Leinwand mit farblithographischem Schutzumschlag und Klarsichtumschlag im Schuber.
Zuschlag 700 €
Mourlot/Sorlier 281-292. – Der erste Band der deutschen Ausgabe, mit allen dazugehörigen Originalen von Marc Chagall. – Schönes Exemplar.

Lot 1582 Chagall, Marc – Lassaigne, Jacques
Chagall. Mit 15 (inklusive Umschlag, davon 5 doppelblattgroßen, 13 farbigen) Original-Lithographien von Marc Chagall. Paris, Maeght, 1957. 1 Bl., S. 11-177, 1 Bl. 23,5 x 20,5 cm. Original-Karton mit farbig illustriertem Original-Umschlag in Cellophan-Umschlag (der Cellophan-Umschlag oben mit kleiner Fehlstelle).
Zuschlag 600 €
Erste Ausgabe. – Mourlot 192-205 und 207 – Cramer 34. – Druck der Farblithographien bei Mourlot Frères, Paris. – Original-Druck der ausgezeichneten Monographie, erkennbar an dem Punkt im Druckvermerk hinter “Paris VIIIe.” und den beiden weißen Flecken auf der Lithographie “Le Joueur de Flute” (Mourlot 197), auf der linken Gesichtshälfte unter dem Auge und am Mundwinkel. – Die berühmte Chagall-Monographie über Leben und Werk des Künstlers enthält zahlreiche Texte von Chagall. Die Original-Lithographien und zahlreichen Abbildungen zeigen seine künstlerische Entwicklung und die verschiedenen Einflüsse auf sein Werk. – Schönes Exemplar.

Lot 1583 Chagall, Marc – Lassaigne, Jacques
Marc Chagall. Dessins et aquarelles pour Le Ballet. Mit 81 Abbildungen im Text und auf teilweise farbigen (13 doppelblattgroßen) Tafeln, sowie 1 ganzseitigen Original-Farblithographie. Paris, XXe Siècle, 1969. 155 S., 1 Bl. 36 x 27 cm. Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel im illustrierten Original-Schutzumschlag und Original-Pappschuber (dieser lichtrandig).
Zuschlag 160 €
Die ganzseitige Original-Farblithographgie (Mourlot 581), schuf Chagall nach einem Entwurf für das Ballet “Daphnis und Chloe” von Maurice Ravel. Weitere Illustrationen zu Tschaikowskis “Aleko” und Strawinskis “Feuervogel”. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1584 Char, René
Recherche de la Base et du Sommet suivi de Pauvreté et Privilège. Paris, Gallimard, 1955. 174 S., 1 weißes Bl. 19 x 12,5 cm. Bedruckter Original-Umschlag (Rücken an Kopf und Fuß mit winzigem Wasserrand, kurzer Einriss am Rückgelenk).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe, Nr. 8 von 15 Exemplaren auf “Papier de Madagascar” (GA 149). – Aus der von Albert Camus geleiteten “Collection Espoir”. – Unaufgeschnitten, verlagsfrisch.

Lot 1585
Cobra No. 1. Bulletin pour la coordination des investigations artistiques. Mit 5 (inklusive Umschlag) farbigen Original-Lithographien und einigen Abbildungen. Kopenhagen, Galerie Birch, 1949. 21 S. 31 x 24,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Ränder gebräunt, Vorderumschlag an der oberen Ecke mit kleinem Wasserrand, untere Ecke mit kleiner Fehlstelle, rechter Rand mit winzigem Randeinriss).
Zuschlag 220 €
Seltenes erstes Heft der Reihe, es erschienen insgesamt nur 7 Hefte (nummeriert bis Heft 10, allerdings sind die Nummern 8 und 9 nicht publiziert worden). – Die Umschlagillustration ist eine Gemeinschaftsarbeit von Egill Jacobsen, Asger Jorn und Carl-Henning Pedersen, die anderen vier Lithographien stammen von Ejler Bille, E. Jacobsen, A. Jorn und C.-H. Pedersen. – Die ersten 2 Blatt mit kleinem Wasserrand in der oberen Ecke, stellenweise mit kleinem Feuchtfleck im weißen Rand, etwas gebräunt.

Lot 1586 Cocteau, Jean – Genet, Jean
Querelle de Brest. Mit 30 (inklusive Titel) Original-Lithographien von Jean Cocteau. Ohne Ort, Drucker und Jahr (das ist: Paris, P. Morihien, 1945-1947). 305 S., 2 Bl. (das letzte weiß). 31,5 x 23,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage in Original-Pappdecke mit Rücken- und Deckelschild (Gelenke der Pappdecke restauriert).
Zuschlag 1500 €
Seltene erste Ausgabe. – Eins von 460 (GA 525) nummerierten Exemplaren auf Vélin a la forme. – Monod 5246 – Pia, livres de l’Enfer II, 591 (kennt nur die nicht illustrierte Oktav-Ausgabe von Dezember 1947). – Original-Ausgabe des berühmt-berüchtigten, im Gefängnis verfassten Werkes, mit den homoerotischen Illustrationen von Jean Cocteau, die alle auf Seiten mit der Endziffer “7” plaziert wurden. – “Verdammt und zugleich gepriesen wie wenige andere Werke des 20. JH.s ist Genets ‘Querelle de Brest’ ein Höhepunkt der Daseinsanalyse des modernen Menschen” (KNLL VI, 212). – Mit dem lose beiliegenden Verlagsblatt: “Une brusque lassitude nous a fait abandonner ‘Querelle’ qui déja s’effilochait …”. – Gutes Exemplar.

Lot 1587 Comics – Disney, Walt
Micky Maus. Das bunte Monatsheft. 1.-5. Jahrgang. Stuttgart, Ehapa, 1951-1955. Original-Broschuren in 4 Original-Leinenordnern (nicht eingebunden, leicht zu entnehmen) mit Deckelvignette und goldgeprägten Rückentiteln (Rückenvergoldung des 1. Jahrgangs berieben, 1 Ordner ohne Bindevorrichtung, teils leicht fleckig).
Zuschlag 5500 €
Die kompletten ersten fünf Jahrgänge mit allen seltenen Heften. Alle mit aufgedrucktem Preis. – Umschlag von Heft 1 etwas knickspurig und berieben, Rücken unten ca. 9 cm und oben 2 cm eingerissen und mit kleinen Fehlstellen. Die folgenden Hefte nur mit vereinzelten Läsuren, Rücken meist leicht berieben. – Innen papierbedingt teils leicht gebräunt. – Insgesamt gut erhalten. – Beigegeben: 116 weitere Ausgaben der Micky Maus. Ca. 1956-1989. – Vereinzelt mit größeren Einrissen oder stark knickspuirig, vereinzelte Kritzeleien. – Beigebeben: 29 verschiedene Disney-Hefte. Um 1955. Darunter Sonderhefte und Titel wie Donald Duck, Cinderella, Alice im Wunderland, Micky und Goofy etc. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 1588 DADA
Die Pleite. Illustrierte Halbmonatsschrift. 1. Jg. (1919), Heft 3. Mit 3 Illustrationen von George Grosz. Berlin, Malik, 1919. Doppelblatt. 43 x 30 cm.
Zuschlag 700 €
Dietzel/Hügel III, 2410 – Raabe, Zeitschriften 66 – Dada-global 31. – Das dritte Heft der politisch-satirischen Zeitschrift mit expressionistischen und dadaistischen Einflüssen. Die Zeitschrift erschien als Nachfolger von “Jedermann sein eigner Fußball”, deren Veröffentlichung zur Inhaftierung von W. Herzfelde führte, welche in Heft 2 (“Schutzhaft”) thematisiert und deshalb von den Behörden verboten wurde. – Die Zeichnungen von G. Grosz in jeder Nummer bestimmen das Gesicht dieser radikalen Berliner Zeitschrift. Hier u.a. mit den Illustrationen “Prost Noske – das Proletariat ist entwaffnet” und “Den Ärzten von Stuttgart, Greifswald, Erfurt und Leipzig gewidmet”. – Mittelfalte, papierbedingt etwas gebräunt, das erste Blatt im Rand leicht fleckig, gering knickspurig, insgesamt ungewöhnlich gut erhalten.

Lot 1589 DADA – Schwitters, Kurt
Elementar. Die Blume Anna. Die neue Anna Blume. Eine Gedichtsammlung aus den Jahren 1918-1922. Einbecker Politurausgabe. Berlin, Der Sturm, 1923. 32 S. 22,5 x 15,5 cm. Typographisch gestaltete Original-Broschur (lichtrandig und gebräunt).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe dieser neuen Gedichtsammlung. – Raabe/Hannich-B. 273.5 – Dada global 123 – Bolliger I, 60. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 1590 Darboven, Hanne
Lustig ist das Zigeunerleben. Titel und 31 Offsetlithographien auf leichtem Karton. Hamburg, Selbstverlag, 1979. Blattgröße: 42 x 29,5 cm. Lose in Original-Kartonmappe mit montiertem photographischen Titelbild, dort von der Künstlerin monogrammiert. (Kanten leicht berieben).
Nachverkaufspreis 800 €
Eins von 250 nummerierten Exemplaren. – Titelblatt mit Knickspur in der unteren rechten Ecke, sonst gutes Exemplar.

Lot 1591 Darboven, Hanne
Millieu >>80<<-: heute. Für: Walter Mehring. 140 Blätter als Fakismiles der Text-Handschrift. Hamburg, Eigenverlag, 1980. 42 x 29,5 cm. Lose in der Original-Hülle und in Halbleinen-Kassette mit montiertem Titelschild, dort von der Künstlerin monogrammiert. (Kanten gering berieben).
Nachverkaufspreis 1600 €
Eins von 250 nummerierten Exemplaren. – Bippus/W. 22 – Mehring und die Künstlerin sind beide am 29. April geboren. Hier verwendet Darboven auch Textpassagen aus Mehrings autobiographischen Schriften. – Sehr gut erhalten.

Lot 1592 Darboven, Hanne
Urzeit/Uhrzeit. Mit einigen montierten farbigen Abbildungen nach Photographien und zahlreichen nach Collagen und Zeichnungen. New York, Rizzoli 1990. 246 S., 2 Bl. 42,5 x 30 cm. Original-Leinwand mit Original-Leinenschuber.
Zuschlag 200 €
Eins von 250 (GA 300) nummerierten Exemplaren. Von der Künstlerin auf dem Vortitel monogrammiert. – Das Künstlerbuch der Konzeptkünstlerin Hanne Darboven (1941-2009) zeigt eine Auswahl des zwischen 1978 und 1988 entstandenen Werkes “Urzeit/Uhrzeit”, das aus 26 Einzelbänden besteht. Die Auswahl umfasst 148 Blätter des Originals. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1593 Darboven, Hanne
Welttheater. 366 Blätter als Fakismiles der Text-Handschrift. Hamburg, Eigenverlag, 1979. 29,5 x 20,5 cm. Lose in Original-Kartonkassette.
Nachverkaufspreis 2000 €
Eins von 250 nummerierten Exemplaren. – Bippus/W. 20 – Die ersten drei Blatt mit kleiner Stauchspur in der unteren linken Ecke, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1594 DDR-Möbel
5 Produktphotographien von DDR-Möbeln. Vintages. Silbergelatine auf festem Papier. DDR, 1950er. Verso mit dem Copyrightstempel der DEWAG Berlin mit handschriftlich eingetragener Bildnummer. Blattformat: 17,5 x 24 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Die Aufnahmen der Deutschen Werbe- und Anzeigengesellschaft, kurz DEWAG, präsentieren eine wohl Anfang der 1950er Jahre entstandene, leicht zerlegbare Möbelserie in schönster modernistischer Tradition. So lässt sich ein Stuhl mit gepolsterter Sitzfläche und Rückenlehne einfach in einen Armlehnstuhl verwandeln, indem man die Stuhlbeine durch eine entsprechende Variante ersetzt. Auch der dazu passende Tisch besticht neben dem schlichten Design durch einfache Montage. – Ecken teils minimal bestoßen, sonst sehr guter Zustand.

Lot 1595
Derriere le Miroir. 10 (1 doppelt) Hefte der Reihe. Mit Original-Graphiken und zahlreichen Illustrationen. Paris, Maeght, 1950-82. 38 x 28 cm. Illustrierte Original-Broschuren.
Zuschlag 550 €
Vorhanden: Nr. 33, 1950. Arp. 3 Original-Lithographien von Hans Arp. – Nr. 114, 1959. Tal-Coat. 2 Original-Lithographien von Tal-Coat. – Nr. 133-134, 1962. Der blaue Reiter. Mit 3 Farblithographien nach Franz Marc, Kandinsky und Henry Rousseau (Umschlag beschädigt und fleckig). – Nr. 150, 1965. 5 peintres et 1 sculpteur. 8 Original-Lithographien von Capdeville, Fromanger und Garache. – Nr. 180, 1969. Tapies. Mehrblättrige Original-Lithographie von Tapies (Umschlagrücken mit Einriss). – Nr. 191, 1971. Pol Bury. 7 Original-Graphiken (Cinetisationen) von Pol Bury. – Nr. 207, 1974. Cinq livres gravées. 1 Original-Lithographie von P. Palazuelo. – Nr. 225, 1972. Chagall. 1 doppelseitige Original-Lithographie von Chagall (2 Exemplare). – Nr. 250, 1982. 21 (von 25) Original-Lithographien von Steinberg, Chagall, Chillida, Palazuela, Bram van Velde, Rebeyrolle, Tal-Coat, Ubac, Pol Bury, Klapheck, Titus-Carmel, Kelly, Monory, Bazaine, Adami, Arakawa, Riopelle, Takis, Carache, Gardy-Artigas, Fiedler.

Lot 1596 De Stijl – Oud, J.J.P
Mein Weg in “De Stijl”. Aus dem Niederländischen von K. und E. de Wit. Mit Abbildungen auf Tafeln. s`Gravenhage und Rotterdam, Nigh en van Ditmar (um 1960). 37 S., 1 Bl., 6 Tafeln. 20 x 20 cm. Farbig illustrierte Original-Halbleinwand (etwas berieben und vergilbt).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste deutsche Ausgabe. Auf dem Vorsatz mit vierzeiliger eigenhändiger Widmung von Oud, laut Bleistift-Zusatz von anderer Hand “20-3-1961 / Wassenaer”. – Nur geringe Lesespuren, insgesamt sauber.

Lot 1597 Donaldismus – Strzyz, Klaus
Das Imperium der Maus. Unter Mitarbeit von Tom Andrae, Carl Barks, Mike Barrier, Wolfgang Koczian, Fred Milton, Kurt Moller, Göran Ribe und Klaus Spillmann. Mit zahlreichen Illustrationen und photographischen Abbildungen. (Ohne Ort), Privatdruck, 1981/1984. 153 S. 29,4 x 20,8 cm. Original-Kartonage.
Zuschlag 240 €
Eins von 50 nummerierten Exemplaren. – Der Bücherdonald 1246: “Intervies mit Disney-Zeichnern. Mit einer Einleitung über die Publizierung der Disney-Comicstrips.” – Vorsatz mit zwei Original-Zeichnungen mit Text von Volker Reiche (farbig) und Ulrich Schröder. – Tadellos.

Lot 1598 Dorazio, Piero
AUGHÉ. Mit 1 signierten und datierten Original-Farblithographie sowie 4 Farboffsets von P. Dorazio. Erker, St. Gallen, 1977. 1 Bl. 59,5 x 49,5 cm. Lose in Original-Pappmappe (diese leicht berieben und bestoßen, minimal angestaubt).
Zuschlag 280 €
Die mit einer eigenhändigen Widmung von Dorazio versehene Farblithographie auf BFK Rives und mit dem Blindstempel der Erker-Presse unten links. – Blattmaße der Drucke: 53 x 43 cm. – Sehr gut erhalten. – Dabei: Derselbe. Farbig lithographiertes Original-Plakat zur Ausstellung in der Erker-Galerie 1976/77. Von Dorazio signiert und datiert mit Bleistift unten rechts. Blattmaße: 70 x 50 cm. – Minimal gebräunt, schwach knickspurig und die Ecken mit Nadellöchern.

Lot 1599 Dronte Presse – Hussel, Horst
Das Währungssystem der Räterepublik Mekelenburg. Mit gestochenem Titel, 25 farbig radierten Banknoten der Raeterepublik Mekelenburg sowie einem gestochenen Notenblatt von Horst Hussel. Berlin, Dronte Presse, ca. 1994. 1 Bl. 31,5 x 22,5 cm. Lose in Original-Pappflügelmappe mit farbig radierter Deckelvignette (minimal bestoßen und berieben). [*]
Zuschlag 500 €
Sehr früher Druck der 1994 von Hussel gegründeten Dronte Presse. – Eins von 10 Exemplaren, von Hussel auf dem ersten Blatt signiert und nummeriert. – Mit 25 eigens für die 1990 von Hussel gegründete “Räte-Republik Mekelenburg” entworfenen Banknoten sowie der von Hans Torgelow komponierten “Hymne der RRM” mit einem Text von Paul Scheerbart. Die auf Bütten gedruckten Banknoten meist vom Bankpräsidenten “Jan von Sterneberghe” signiert und gestempelt. – “Als der vermeintliche Arbeiter- und Bauern-Staat unterging, schuf Hussel seine eigene Währung für eine ‘Räterepublik Mekelenburg’, womit er die hoffnungsselige Revolution der Kerzen mit Witz und nüchternem Verstand weitertrieb: gegen den Heilsbringer D-Mark, den neuen Götzen des vereinten Deutschlands, dem das auferstandene Volk nun zuströmte” (Jens-Fietje Dwars, in: Der Zauberer von Pankow. Abschied von Horst Hussel, Marginalien 228, S. 26ff.) – Tadellos.

Lot 1600 Dunoyer de Segonzac, André
Notes prises au front. Mit 12 Tafeln nach Zeichnungen von A. Dunoyer de Segonzac. Paris, Société Littéraire de France, 1917. 2 Bl., 12 Tafeln. 34,5 x 26 cm. Lose in Original-Halbleinendecke (Ecken etwas bestoßen, gebräunt, angestaubt und fleckig, etwas berieben).
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 200 (GA 220) Exemplaren auf Velin. – Carteret IV, S. 148: “Suite recherchée”. – Folge von zwölf Reproduktionen von Zeichnungen mit Eindrücken aus dem ersten Weltkrieg. – Ein Blatt mit kleinem Staubrand, leicht gebräunt und stockfleckig.

Lot 1601
edition et. Folge 1-4 und 13-15. Herausgegeben von Bernhard Höke. Mit zahlreichen künstlerischen Beiträgen von George Brecht, K.P. Brehmer, Christo, Fritz Köthe, Meret Oppenheim, Arnulf Rainer, Dieter Rot, Gerhard Rühm, Timm Ulrichs, Ben Vautier, Wolf Vostell, Stefan Wewerka u.v.a. Hamburg, Christian Grützmascher, 1966-1967. 23 x 23 cm. Lose Tafeln in farbig bedruckten Original-Flügelmappen in den Original-Pappschubern (diese vereinzelt mit kleine Läsuren).
Zuschlag 1100 €
Sieben Ausgaben der legendären Avantgarde-Edition, die von Fluxus über Happening, Op-Art und Concept-Art alle wesentlichen Tendenzen des deutschen Kunstgeschehens in der Mitte der 1960er Jahre reflektiert. Die ersten drei Hefte entstanden unter Beteiligung einer Vielzahl von Künstlern wie Max Bense, George Brecht, Robert Filliou, Eugen Gomringer, Robert Indiana, Dieter Rot, Gerhard Rühm, Helmut Schmidt-Rehn, Timm Ulrichs, Ben Vautier und Wolf Vostell etc. – Das vierte Heft, der von Rochus Kowallek herausgegebene “Deutschland Report”, zeigt u.a. Arbeiten von Thomas Bayrle, Josef Beuys, Heinz Mack, C. O. Paeffgen, K. G. Pfahler, Otto Piene, Sigmar Polke, Gerhard Richter, Günther Uecker und Wolf Vostell. – Jede Ausgabe enthält etwa 50 Offsetdrucke nach Zeichnungen, Photographien, Texten oder Graphiken. Mit diesen Blättern sollten, so ruft Kowallek im Vorwort dieses Heftes auf, private Ausstellungen und Parties veranstaltet werden. Die Hefte 13-15 sind Dieter Roth, Bazon Brock und Wolf Vostell gewidmet. – Innen sehr gute Exemplare.

Lot 1602 Ehmcke, F. H.
Das Zelt. Zeitschrift des Ehmcke-Kreises. Sammlung von 74 Heften aus den Nummern 1 bis 100. Mit zahlreichen, teils farbigen und montierten Abbildungen. München, 1925-38. Illustrierte Original-Broschuren (teils bestoßen und angestaubt, nur geringe Randläsuren und Knickspuren). [*]
Zuschlag 300 €
Umfassender Überblick zur Tätigkeit von Ehmcke und seinen Schülern und Kollegen. – Beigegeben: Sonderabdruck aus “Archiv für Buchgewerbe”, zum 50. Zelt-Heft 1930. – Nicht eingehend kollationiert, kein Rückgaberecht.

Lot 1603 Einbände – Gonet, Jean de
Blindgeprägter, intarsierter mehrfarbiger Band aus unterschiedlichen Materialen, u.a. Gummi. Signiert J. de Gonet, ohne Datum (um 1990?). Nummeriert: 75/200. 21 x 15 cm.
Zuschlag 360 €
Enthält: G. Roth. Erinnerungen an die Menschheit. Graz, Droschl, 1985. Deckel und Rücken wurden der Original-Broschur wie üblich beigebunden. – Schöner Beleg für die Arbeiten aus der legendären Buchbinderei des Franzosen. – Sehr guter Zustand.

Lot 1604 Einbände – Gonet, Jean de
Blindgeprägter, intarsierter mehrfarbiger Band aus unterschiedlichen Materialen, u.a. Gummi. Signiert J. de Gonet, 1995. 23,5 x 16 cm. In neuer Pappschutzhülle in neuem Schuber (wohlerhalten).
Nachverkaufspreis 1200 €
Enthält: A. Beton. Arcane 17. Mit farbigen und montierten Illustrationen nach Roberto Matta. New York, Brentano’s, 1944. 176 S., 2 Bl. – Eins von 300 (gesamt nur 325) Exemplaren der Ausgabe auf Oxbow, von Breton nummeriert und signiert. Deckel und Rücken wurden wie üblich beigebunden. – Typisches Stück aus der legendären Buchbinderei des Franzosen. – Sehr guter Zustand.

Lot 1605 Elbe, Lili
Ein Mensch wechselt sein Geschlecht. Eine Lebensbeichte. Aus hinterlassenen Papieren herausgegeben von Niels Hoyer. Mit 11 Bildern auf Tafeln und einem faksimilierten Widmungsblatt. Dresden, Carl Reissner, 1932. 251 S. 21 x 13 cm. Original-Leinwand (Rücken aufgehellt). [*]
Zuschlag 400 €
Erste deutsche Ausgabe. – Lili Elbe (1882-1931), geboren als Einar Magnus Andreas Wegener, war 1930 einer der ersten Menschen, die sich einer operativen Geschlechtsumwandlung unterzogen hatten. Ihre Autobiographie, zuerst auf Dänisch (“Fra Mand til Kvinde”) 1931 veröffentlicht, ist die erste publizierte Schilderung einer solchen Operation und des Weges dorthin. – Das Institut für Sexualwissenschaft von Magnus Hirschfeld in Berlin führte die geschlechtsangleichenden Operationen durch. Die erste Operation fand in einer Praxis in Berlin statt. Danach begab sich Elbe in die Dresdener Frauenklinik. Am 26. Mai 1930 führte Kurt Warnekros eine zweite Operation durch. Einige Monate nach ihrer bereits vierten Operation 1931 kam es zu Komplikationen, wahrscheinlich auf Grund von Transplantatabstoßung, an denen Lili Elbe verstarb. Sie wurde auf dem Trinitatisfriedhof in Dresden-Johannstadt im Feld IIC beigesetzt. – Im November 2013 wurde in Berlin das Lili Elbe Archiv als “unabhängiger Ort zur Überlieferung der eigenen Geschichte nicht-normativer Geschlechtlichkeiten” gegründet; getragen von einem gleichnamigen Verein. – Mit Besitzstempel des populärwissenschaftlichen Schriftstellers Rudolf Vieweg.

Lot 1606 Ernst, Max – Carroll, Lewis
Lewis Carrolls Wunderhorn. Eine Auswahl von Max Ernst und Werner Spies. Mit 36 Original-Farblithographien von Max Ernst. Stuttgart, Manus Presse, 1970. 78 S., 1 Bl. 33,5 x 25 cm. Illustrierte Original-Leinwand im Original-Pappschuber (Rücken etwas geblichen).
Zuschlag 440 €
Eins von 1000 Exemplaren auf Papier Arches. – Spies/Leppien 135 – Brusberg 146 – Spindler 161/12. – Max Ernst hat für diese Ausgabe “Bruder und Schwester” aus dem Englischen übertragen. “Aberwitz und Fünf-Uhr-Tee” übersetzte Christian Enzensberger. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1607 Ernst, Max – Fukuzawa, Ichiro
Erunsuto (Max Ernst). Mit farbigem Frontispiz und 48 Tafelseiten. Tokyo, Atorie Sha, 1939 (Showa 14). 37 S., 10 Bl. 19 x 13 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken gebräunt und mit minimalen Fehlstellen, Kanten berieben). [*]
Zuschlag 280 €
Wohl erste Monographie zu Max Ernst. – OCLC verzeichnet nur ein Exemplar außerhalb Japans (Metropolitan Museum, New York). – Fukuzawa (1886-1964) hielt sich von 1924 bis 1931 in Europa auf, wo er sich vom Fauvismus angezogen fühlte und zu malen begann. Während seines Aufenthalts in Europa beteiligte sich Fukuzawa an der Gründung der “Dokuritsu bijutsu kyokai”, einer Vereinigung unabhängiger Künstler, die von der surrealistischen Kunstbewegung in Paris stark beeinflusst wurde. Im folgenden Jahr beteiligte er sich an deren erster Ausstellung von 37 Gemälden, die er während seiner Zeit in Europa gemalt hatte. Mit den ersten wirklich surrealen Gemälden erlangte er in Japan einige Aufmerksamkeit. 1939 beteiligte er sich an der Gründung der “Bijutsu bunka kyokai” (Gesellschaft für künstlerische Kultur). – Wenig gebräunt.

Lot 1608 Ernst, Max – Spies, Werner
Max Ernst. Oeuvre-Katalog. 7 Bände (komplett). Mit 1 Original-Farblithographie und zahlreichen Abbildungen und Tafeln. Houston/Texas, Menil Foundation und Köln, DuMont Schauberg, 1975-2007. 33 x 25 cm. Original-Halbleinenbände mit Original-Umschlägen (minimal angestaubt).
Zuschlag 800 €
Arntz II, 41 – Leppien 247. – Enthält “Das graphische Werk” sowie die Werke von 1906-1969. – Schönes Exemplar.

Lot 1609 Exil – Becher, Johannes R
Deutschland ruft. Gedichte. Stockholm, Neuer Verlag, 1944. 89 S., 1 Bl. 20 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (gering lichtrandig, etwas knickspurig).
Zuschlag 400 €
Erste Ausgabe. – Dabei: I. Fahnenkorrektur (erste Korrektur) des Bandes, datiert 2.8.1944. Einseitig und halbspaltig bedruckte Doppelbögen. 32 x 21,5 cm. 12 Doppelblatt. Mit einer Bleistiftkorrektur (sicher nicht vom Autor, der in Russland lebte). – II. Korrektur im Format der späteren Buchausgabe, datiert 25.8.1944. 85 S., 2 Bl. Geklammerte Lagen. Keine Korrekturen mehr ersichtlich. – Es dürfte eine große Ausnahme sein, dass von einem Titel der Exil-Literatur noch zwei unterschiedliche Korrekturexemplare überlebt haben. – Bei beiden Korrekturen beginnt der Band mit dem Gedicht “Ich bin ein Deutscher”, das in der Buchausgabe auf Seite 22 rutschte. Sonst sind Unterschiede nicht ersichtlich. – Korrekturexemplare papierbedingt gebräunt, etwas fleckig, kleine Randläsuren, sonst insgesamt gut.

Lot 1610 Exil
Fünf Kleinschriften aus dem deutschen Exil. Stockholm u.a., 1944-45. Original-Broschuren (etwas bestoßen und angestaubt, kleine Randläsuren).
Zuschlag 200 €
Vorhanden sind: I. A. Enderle. Was sind Gewerkschaften ? Landesgruppe deutscher Gewerkschafter in Schweden. 1945. 15 S. – II. Zur Politik deutscher Sozialisten. London, 1945. 32 S. – III. Karl Mewis. Über Schuld und Verantwortung. (Zeitfragen 2). Stockholm, 1944. 20 S. – IV. Vorschläge zu Problemen des Wiederaufbaus in Deutschland. Stockholm, 1945. 32 S. – V. Der Weg ins Leben. 2.Jahrgang, Nr. 8. März 1945. Blätter und Briefe der Kameradschaft deutscher Militärflüchtlinge und Seeleute in Schweden. Stockholm, 1945. 10 Bl. Hektographiert, geklammert. Es erschienen 1944-1945 wohl nur zehn Nummern. – Dazu drei Beigaben. Zusammen 8 Stück. – Teils alte Besitzeinträge, etwas gebräunt, insgesamt recht gut.

Lot 1611 Exil – Ossietzky, Carl von
Der Friedens-Nobelpreis in das Konzentrationslager. Streng vertraulich. Als Manuskript gedruckt. (Zusammengestellt von Hilder Walter und Milly Zirker.) Norwegen, 1935. 25 S. 27 x 21 cm. Hektographiert. Geklammert, gefaltet, etwas gebräunt, knickspurig, teils Randläsuren.
Zuschlag 800 €
Nummeriertes Exemplar, hier Nr. 338 von ? Die Auflage dürfte evtl. um die 500 Stück gelegen haben. – Mit Würdigungen von Heinrich Mann, Konrad Heiden, Albert Einstein, Thomas Mann, Romain Rolland u.a. Beteiligt war an der Kampagne, Ossietzky für den Nobelpreis 1936 vorzuschlagen, auch Willy Brandt, dessen Briefe in dieser Angelegenheit 1988 veröffentlicht wurden und einen guten Einblick in die Schwierigkeiten der Kampagne geben. Sie führte zwar zum Erfolg, aber nicht zur Freilassung Ossietzkys, der 1938 an den Folgen von Haft, Folter und TB im Krankenhaus starb. – Über KVK konnten wir kein Exemplar in einer deutschen Bibliothek nachweisen. – Beiliegend: Zeitungsausschnitt von März 1938 (?) zum Prozess gegen Wannow, der Gelder für Ossietzky veruntreut hatte. – Insgesamt ordentlich.

Lot 1612 Exil
Sammlung von 8 Kleinschriften zur deutsch-jüdischen Emigranten-Selbsthilfe in Schweden. Stockholm, um 1939-45. Unterschiedliche Papiere und Formate (Altersspuren).
Zuschlag 260 €
Vorhanden sind u.a.: Karte mit “Hinweisen für Emigranten (“Denke stets daran, dass Du hier Gastrecht geniesst”); Programmzettel für einen Mozart-Abend und eine Einstein-Feier; Hinweise auf Sprachkurse; Selbstdarstellung und Tätigkeitsbericht; Vortrag Ernst Cassirer über “Kant und Rousseau” u.a. – Papierbedingt meist etwas gebräunt, teils knickspurig und kleine Randläsuren, insgesamt recht gut.

Lot 1613 Exil – Schenk, Elisabeth
Verzeichnis der verbotenen Bücher und Zeitschriften. Grundwerk und Nachträge 1 bis 7 (von 8). Brno, Pollak, 1937. 147 S.; 28 S. 23 x 15 cm. Original-Kartonage und Original-Broschur (gering bestoßen, knickspurig und lichtrandig).
Zuschlag 240 €
Seltener Index im letzten Jahr vor dem Münchener Abkommen. Enthält nicht nur NS-Literatur, auch Titel der Deutsch-Tschechen u.a. Der fehlende achte Nachtrag umfasste 4 Seiten, dann wurde die Folge unter dem Titel “Verbotene Bücher” fortgesetzt. Parallel erschien ein ähnliches Verzeichnis für die CSSR herausgegeben von Fr. Frenzel. – Etwas gebräunt, ordentlich.

Lot 1614 Exil – Schlosser, Wolfgang Alexander
The fare of Czechoslovakia. Sieben farbige Darstellungen nach Linolschnitten des Künstlers. London, Czechoslovak Cultural Centre, 1940. 26 x 36 cm. Textblatt, 7 Bl. lose in Original-Hülle. [*]
Zuschlag 380 €
Die Blätter des Prager Künstlers Schlosser (1913-1984) zeigen das im Lauf der Jahrhunderte wechselnde Staatsgebiet und die unterschiedlichen feindlichen Mächte, die es bedrängen. – Das Textblatt mit künstlichen Altersspuren nach Art alter Pergament-Dokumente. – Frisches Exemplar.

Lot 1615 Exlibris
Sammlung von 23 Exlibris. Unterschiedliche Künstler, Papiere und graphische Techniken. Jeweils mehrere am Rand auf Träger montiert. Wien u.a., um 1900-1920. [#]
Zuschlag 330 €
In der Platte bezeichnet. U.a. sind vorhanden: A. Cossmann (neun Stück, u.a. für: Alice Herzfeld, Henriette Feilchenfeld, Kartenarchiv Erzherzog Eugen); W.F. Hopson (drei Stück); Hubert Wilm (sechs Stück, darunter zwei eigenhändig signiert. U.a. für Max Halbe, Berthold Sutter, G.A. Dirner); weitere von Fr. Stassen (2) und Br. Heroux (3). – Insgesamt gut.

Lot 1616 Expressionismus
Die Argonauten. Eine Monatsschrift herausgegeben von Ernst Blass. Hefte 1-9 (von 12 bis 1921 erschienenen) in 1 Band. Heidelberg, R. Weissbach, 1914-15. 287, 151 S. 22 x 14 cm. Etwas späterer Halbleinenband mit Rückentitel (aufgehellt).
Nachverkaufspreis 150 €
Raabe, Zeitschriften 17. – Die vorliegende Folge der Normalausgabe enthält Beiträge von Blei, Bloch, Borchardt, Brod, Musil u.a. – Gut erhalten.

Lot 1617 Expressionismus
Cubicuria. Die seltsame Stadt. Kostüm-Künstlerfest … 1924 in sämtlichen Räumen des Curiohauses. Festalmanach. Mit Textabbildungen von Otto Tügel. Hamburg, Asmus 1924. 32 S. 22 x 15 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas knickspurig, Rücken angerissen).
Zuschlag 600 €
Der seltene Almanach zum Hamburger Künstlerfest, u.a. mit Porträts der Größen der Hamburger Kunstszene wie “Der Stadtbonze” (Paul Hamann), “Der Sub-Bonze” (Emil Maetzel) oder “Der Litfaßsäulen-Kleisterer” (der Verleger Asmus). Textbeiträge lieferten Ringelnatz, Ernst Herzog, Hans Leip, C.A. Lange u.a. – Beigegeben: Einzelblatt von Hans Leip aus “Die gelbe Posaune der Sieben. 1920”. – Innen sauber, selten gering fingerfleckig, insgesamt noch gut.

Lot 1618 Expressionismus
Einhundertunddreizehnter (113.) Sturm-Abend. Dichtungen. Berlin, Der Sturm, 1919. Doppelblatt. 21 x 15 cm (gefaltet, gebräunt).
Zuschlag 220 €
Seltenes Programm. Vortragender war wie häufig Rudolf Blümner. – Insgesamt gut.

Lot 1619 Expressionismus
Ganymed. Blätter der Marées-Gesellschaft. Herausgegeben von J. Meier-Graefe. Erster Band. Mit 5 Original-Lithographien von Rudolf Großmann. München, Piper, 1919. 157 S., 1 Bl. 22 x 16 cm. Original-Pappband (etwas berieben, oberes Kapital mit Fehlstelle).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 300 nummerierten Exemplaren, hier “gedruckt für S(alman) Schocken.” – Innen gut.

Lot 1620 Expressionismus
Jahrbuch der jungen Kunst 1922. 3. Jahrgang. Hrsg. von G. Biermann. Mit 4 Original-Lithographien, 2 Original-Holzschnitten, 1 Original-Linolschnitt (auf dem Deckel) sowie zahlreichen Abbildungen. Leipzig, Klinkhardt und Biermann, 1922. 4 Bl., 326 S., 8 Bl. (Anzeigen). 29 x 20,5 cm. Illustrierte Original-Halbleinwand (angestaubt, Ecken und Kapitale etwas bestoßen, Gelenke gelockert, hinteres angeplatzt).
Zuschlag 220 €
Söhn II, 253. – Mit vier Original-Lithographien von Max Beckmann “Liebespaar”, Wilhelm Kohlhoff “Der Reiter”, Berhard Kretzschmar “Der Schöne Sonntag” und Robert Kohl “Paar mit Kind und Fuhrwerk”; zwei Original-Holzschnitten von F.M. Jansen “Zeitgenossen” und Walter Teutsch “Schäferszene” und einem Original-Linoleumschnitt von Georg Mathéy auf dem Einband. – Papierfehler mit etwas Text- und Bildverlust an S. 315/316, sonst innen gutes Exemplar.

Lot 1621 Expressionismus – Jung, Franz
Kameraden! Ein Roman. Heidelberg, Weissbach, 1913. 76 S., 2 Bl. 9,5 x 13 cm. Schmuckloses Halbpergament (Karl Eichhorn, Heidelberg, unsigniert) (etwas fleckig und lichtspurig).
Zuschlag 800 €
Eins von nur 23 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf holländisch Bütten und in Halbpergament. Dazu gab es 7 Exemplare auf Japan. – Erstes nachweisbares Exemplar dieser Vorzugsausgabe auf Bütten. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 1622 Expressionismus – Kirchner, Joachim
Junge Berliner Kunst. Mit 13 Original-Lithographien. Berlin, Wasmuth, 1919. 4 S. 32 x 24,5 cm. Original-Karton mit Fadenbindung (leicht fleckig und gebräunt).
Nachverkaufspreis 160 €
Wasmuths Kunsthefte 6 – HDO 360. – Mit Original-Lithographien von Franz Heckendorf, Willy Jäckel, Wilhelm Kohlhoff, Bruno Krauskopf, Ludwig Meidner, Max Pechstein, Martel Schwichtenberg u.a. – Tafeln papierbedingt etwas gebräunt, sonst gutes Exemplar.

Lot 1623 Expressionismus
Kündung. Eine Zeitschrift für Kunst. Hrsg. von Wilhelm Niemeyer und Rosa Schapire. Erste Folge, Hefte I-VIII und XI-XII in zusammen 6 Heften. Mit 6 (wiederholten, davon 5 farbigen) Original-Titelholzschnitten von K. Schmidt-Rottluff, 30 (2 kolorierten) Original-Holzschnitten von K. Schmidt-Rottluff, W. Lange, K. Opfermann, H. Stegemann, F. Ratziwill, W. Titze u.a., 3 Original-Lithographien von Ch. Crodel und L. Segall sowie 14 Holzschnitt-Initialen von K. Schmidt-Rottluff und 6 montierten Photographien. Hamburg, Einmann-Werkstatt Joh. Schulz, 1921. 45,5 x 34,5 cm. Illustrierte Original-Umschläge (Rücken teils mit kleinen Einrissen, etwas stock- bzw. schmutzfleckig, mit kleinen Randläsuren, leicht gebräunt).
Nachverkaufspreis 4000 €
Eins von 200 Exemplaren. – Söhn HDO 135 – Jentsch 104 – Reed 282 – Raabe, Zeitschriften 96 – Raabe 221, 22 – Lang S. 80f. – Fast vollständige Folge dieser wichtigen und bedeutenden Zeitschrift des Hamburger Expressionismus. – “Die Auflagenhöhe der Kündung … beträgt 200 Exemplare und ist damit eine der niedrigsten – wenn nicht die niedrigste – von allen Zeitschriften des Expressionismus .. Jedoch gehören auch die unselbständig in der Kündung erschienenen neun Tafeldruckgedichte noch mit zu dem interessantesten, was der Expressionismus an Verbindung von Graphik und Dichtung hat entstehen lassen.” (Pirsich). – Unter den Holzschnitten befinden sich auch mehrere mit Text, darunter die Tafeldruck-Gedichte von Fr. Radziwill, R. Koepke, H. Meyer, W. Titze und S. Schott. – Es fehlt die Doppelnummer IX-X. – Innen sauberes Exemplar, die Graphiken in guten Abzügen.

Lot 1624 Expressionismus
Das Kunstblatt. Jahrgänge I, IV, X, XI und XIV (1917-1930) In 4 Bänden und 12 Heften. Herausgegeben von Paul Westheim. Mit allen 20 Original-Graphiken und zahlreichen, teils farbigen Abbildungen im Text und auf Tafeln. Potsdam u.a., Kiepenheuer u.a., 1917-1930. 28,5 x 21,5 cm (gering bestoßen und angestaubt). [*]
Nachverkaufspreis 1600 €
Söhn III, 31602-31612 – Schlawe II, 35. – Jahrgänge I (im Original-Pappband) und IV (in privater Leinwand) jeweils komplett mit allen 11 bzw. 9 Original-Graphiken (Schrimpf, Klemm, Campendonk, Eberz, Meidner, Lange, Kokoschka, Müller, Feininget etc.). Jahrgang 14 in Einzelheften. Im Jahrgang 1926 (in privater Leinwand) fehlt eine montierte Reproduktion, sonst augenscheinlich vollständig. – Innen teils etwas gebräunt, sonst nur selten Gebrauchsspuren, insgesamt gut.

Lot 1625 Expressionismus
Die Rettung. Blätter zur Erkenntnis der Zeit. Herausgegeben von Franz Blei und A. Paris Gütersloh. I. Jahrgang, Nr. 1-14 und II. Jahrgang, Nr. 1-5 (so komplett). Wien u.a., Harbauer u.a., 1918-1920. Ca. 32 x 24 cm. Privater Pappband mit montiertem Ausschnitt des Deckelblattes (Jg. I) und Original-Broschuren (Jg. II) (minimal angestaubt, Deckeltitel etwas fleckig). [*]
Zuschlag 450 €
Dietzel/H. 2497 – Raabe, Zeitschriften 53. – Auf dem Vorblatt mit längerem, eigenhändigen Gedicht “April” von Franz Blei mit Unterschrift, datiert 23. April 1919 sowie weiterer Widmung von Bleis Tochter Sibylle an eine Margarethe. – Die meisten Artikel stammen von Franz Blei und Paris Gütersloh selbst. Andere Beiträge stammen von Karl Theodor Bluth, Rudolf Borchardt, Fritz Cassirer, Werner Kraft, Hans Lipmann, Karl Otten u.a. – Der nachträglich hinzugefügte blaue Umschlag mit Inhaltsverzeichnis und Schlusswort ist vorne beigebunden. – Etwas gebräunt, gelegentlich kleine Randläsuren bzw. etwas knickspurig, insgesamt gut.

Lot 1626 Expressionismus – Rheiner, Walter
Das tönende Herz. Gedicht. Dresden, Stiemer, 1918. 83 S. 22 x 14 cm. Marmorierter Pappband mit montiertem Deckelschild (beschabt, etwas gebräunt).
Zuschlag 500 €
Dichtung der Jüngsten IV – Raabe/H. 245.1 – Erste Ausgabe von Rheiners Erstveröffentlichung. – Eins der Exemplare der regulären Ausgabe, ohne den Porträtholzschnitt von Felix-Müller. dafür mit dem sehr seltenen, von Felixmüller entworfenen Verlagssignet auf Vorderdeckel und Vortitel. – Zusammen mit Stiemer hatten Rheiner und Felixmüller 1917 die “Expressionistische Arbeitsgemeinschaft Dresden” gegründet, die Ende des Jahres in der “Gruppe 17” aufging. Der “Dresdener Verlag von 1917” brachte dann ein Jahr später eine erweiterte Auflage des Bandes heraus. Das Verlagssignet hatte Felixmüller für die Zeitschrift “Menschen” entworfen, die Verwendung bei Buchveröffentlichungen des Verlags gelang lange nicht. – Druck auf gutem Papier, Vortitel mit kleinem neuen Datumsstempel, nur erstes und letztes Blatt etwas gebräunt.

Lot 1627 Expressionismus – Rheiner, Walter
Das tönende Herz. Zweite verbesserte und vermehrte Ausgabe. Dresden, Dresdner Verlag von 1917, 1919. 133 S., 1 Bl. 22 x 13,5 cm. Schwarze Original-Kartonage mit rotem montierten Deckelschild (lichtrandig, Deckel mit Durchschlag von angerosteter Klammer).
Zuschlag 300 €
Dichtung der Jüngsten 10/11 – vgl. Raabe/Hannich-Bode 245.1 – Stark erweiterter Erstling. – Reihentitel mit ausradierter längerer Widmung, papierbedingt durchgehend gebräunt, unbeschnitten, kleine Randläsuren, ordentlich.

Lot 1628 Expressionismus – Schilling, Heinar
Du Bruder Mensch (Opus 37). Gedichte 1918 (4. Tausend der Buchausgabe von Mensch. Mond. Sterne). Mit einem Original-Holzschnitt (Porträt Heinar Schilling) von Felixmüller. Dresden, Dresdener Verlag von 1917, 1919. 78 S. Original-Pappband mit montiertem Original-Deckelschild (bestoßen, Ecken und Kapitale mit kleinen Fehlstellen, im Bereich des unteren Kapitals alte Klebstoffspur).
Zuschlag 360 €
Eins von 100 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf besserem Papier, im Colophon vom Autor nummeriert und signiert. Der Porträtholzschnitt findet sich nur hier in der Vorzugsausgabe. – Etwas gebräunt und fleckig, insgesamt recht gut.

Lot 1629 Expressionismus – Schwimmer, Max
Abenteurer. Fünf Kaltnadelradierungen. Mit 5 signierten und nummerierten Kaltnadelradierungen von Max Schwimmer. Leipzig, Friedrich Dehne, 1920. 1 Bl. (Gedicht Bechers). 36 x 26,5 cm. Original-Halbleinwand-Flügelmappe mit illustriertem Deckeltitel in Original-Tuschpinselzeichnung von Max Schwimmer (etwas fleckig und angestaubt).
Zuschlag 3200 €
Eins von 20 (GA 30) nummerierten Exemplaren auf Kupferdruckpapier. – Katalog Lindenau-Museum Altenburg 4285-4289 – Lang, Expressionismus 322 – Raabe 19, 104 (unter Becher) – George 3-7. – Der mit Max Schwimmer befreundete Johannes R. Becher verfasste als begleitenden Text unter dem Titel ‘Abenteurer’ ein expressionistisches Gedicht über die Befindlichkeit des Künstlers beim Radieren. Die in einigen Quellen als eigenhändig bezeichnete Signatur Bechers unter dem Gedicht erscheint uns gedruckt. – Innendeckel mit montiertem Druckvermerk, handschriftlicher Nummerierung und dem Vermerk: “Die Platten sind zerstört”. – Bildgröße: ca. 19 x 14,5 cm. Blattgröße: 33 x 24,5 cm. – Ein Mappenflügel mit Einriss, zwei der Radierungen mit kleinen Knickspuren im Rand.

Lot 1630 Expressionismus – Thalmann, Max
Vom Rhythmus der neuen Welt. Amerika im Holzschnitt. Mit 24 Holzschnitten von M. Thalmann. Jena, Diederichs, 1927. 7 Bl. 29,5 x 23,5 cm. Original-Halbleinwand mit Rücken- und Deckeltitel (Deckel etwas fleckig und mit kleiner Schabstelle).
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – “Die folgenden Blätter zeigen in verkleinerter Wiedergabe eine Auswahl aus zwei Mappenwerken ‘Rhythmus der neuen Welt’ und ‘Amerika im Holzschnitt’, die Max Thalmann während und nach seinem Aufenthalt in Amerika 1922/1923 geschaffen hat” (aus dem Vorwort). – Name auf Vorsatz.

Lot 1631 Expressionismus – Walden, Herwarth (Hg.)
Az uj Festömüvézet Expresszionizmus. Mit 16 Abbildungen auf Kunstdruckpapier. Budapest, Kenessey Sándor Forditása. Amicus Kiadás, 1924. 26 S. 24,3 x 15,5 cm. Original-Pappband mit montiertem Titelschild (oberes Kapital mit Einriss).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste ungarische Ausgabe. – Mit Abbildungen von Umberto Boccioni, Gino Severini, Moholy-Nagy, Scheiber Hugó, Alexander Archipenko, Robert Delaunay, Fernand Léger, Franz Marc, Wassily Kandinsky, Kádár Béla, Marc Chagall, Heinrich Campendonk, Paul Klee u.a. – Teils unaufgeschnitten, Block angeplatzt, sauberes Exemplar.

Lot 1632 Expressionismus – Wolf, Friedrich
Das bist du. Ein Spiel in 5 Verwandlungen. Bühnenskizzen von Felixmüller. Dresden, Verlag Neue Schaubühne, 1919. 74 S., 3 Tafeln. 23 x 15 cm. Zweifarbig illustrierter Original-Pappband (Entwurf Arno Drescher) (bestoßen, etwas fleckig und lichtrandig).
Nachverkaufspreis 400 €
Eins von 100 Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Dickdruckpapier, im Colophon nummeriert und von Wolf signiert. Beigegeben: von Felixmüller signierter Original-Holzschnitt zum Stück (1948). – Beim Buch Klammerung angerostet, Widmung von 1920 auf Titelei, Exlibris, selten etwas braunfleckig, sonst ordentlich, der Holzschnitt gut.

Lot 1633 Expressionismus
Zinglers Kabinett für Kunst- und Bücherfreunde. Eröffnungskatalog. Mit 1 Original-Holzschnitt von Fritz Schaefler sowie Abbildungen auf Tafeln. Typographie Max Woeller. Frankfurt, Eigenverlag, Oktober 1919. 5 Bl., 24 S., 5 Bl. 25,5 x 9,5 cm. Illustrierter Original-Karton (dezent knickspurig, etwas nachgedunkelt).
Zuschlag 160 €
Peter Ernst Zingler hatte seine Galerie im Mai 1919 gegründet, das Börsenblatt kündigte die erste Ausstellung am 15. Oktober 1919 an. Textbeiträge lieferten hier für den ersten Katalog Edschmid, Däubler, Michel, Jost, Trautner, abgebildet wurden Arbeiten von Klee, Schaefler und Pilartz. Eine zweite Ausstellung (Dexel, Campendonk, Feiniger) fand schon im November statt, neben den zwei Ausstellungskatalogen wurden bis Juni 1920 zwei weitere Titel zu E.M. Engert und H. Campendonk angezeigt. Danach verlagerte sich die Tätigkeit auf den Buchhandel und das Antiquariat, 1926 war mit Allem Schluss, das Inventar wurde in einer ohne Limit-Auktion verramscht, wobei nicht einmal alle 2000 Bücher einen Käufer fanden (das Börsenblatt berichtete am 12. Mai 1926 darüber). – Insgesamt gut erhalten.

Lot 1634 Expressionismus – Der Sturm – Stramm, August
Sammlung von 5 Erstausgaben. Berlin, Verlag Der Sturm, 1914-17. 20-24,5 x 13-15 cm. Silbergeprägter Original-Leinenband und bedruckte gelbe Original-Umschläge (etwas angestaubt und fleckig).
Zuschlag 240 €
Enthält: Du. Liebesgedichte. 1915. 35 S. Leinenband. – Die Menschheit. Mit dem Holzschnitt-Verlagssignet von Jacoba van Heemskerck. 1917. 16 S. – Die Haidebraut. 1914. 24 S. (Sturm-Bücher IV). – Kräfte. 1915. 31 S. (Sturm-Bücher VIII). – Beiliegend: Aage von Kohl. Die Hängematte des Riugé; Die rote Sonne; Der tierische Augenblick (Sturm-Bücher VI, IX, X, sämtlich aus dem Dänischen von Nell Walden). – Stramms “Du” etwas stockfleckig, Klammerheftung der “Menschheit” rostig, die “Sturm-Bücher” gebräunt, Kohls “Hängematte” mit kleiner Randbeschädigung an den ersten Blatt.

Lot 1635 Expressionismus – Der Sturm
Der Sturm. Eine Einführung. Mit 4 Abbildungen. Berlin, Der Sturm, 1918. 16 S. 24 x 16 cm. Original-Karton mit Einbandillustration von Georg Schrimpf (Hinterdeckel etwas fleckig, etwas gebräunt).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Holstein 93, 417 – Perkins 75. – Seltene programmatische Schrift mit dem Ziel “dass alle Künstler, die eine führende Bedeutung für den Expressionismus haben, an einer Stelle vereinigt sind. Diese ist der Sturm” (aus der Einführung). – Mit kurzen Texten zu: Der Sturm, Der Expressionismus, Die expressionistische Malerei, Die expressionistische Plastik, Die expressionistische Dichtung, Die expressionistische Musik etc. – Die Abbildungen zeigen ein Porträt von August Stramm; das Gemälde “Der Viehhändler” von Marc Chagall; Blick in die Kunstausstellung; Sammlung Walden – Blick in das Speisezimmer. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 1636 Expressionismus – Der Sturm – Walden, Herwarth (Hg.)
Der Blaue Reiter. Gemälde-Ausstellung. Mit 11 Abbildungen. Berlin, Verlag Der Sturm, 1913. 16 S. 22 x 14 cm. Original-kartoniert mit farbiger Deckelzeichnung (Vorderumschlag lose).
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Verzeichnet 54 Werke von Bloch, Burljuk, Campendonk, Jawlensky, Kandinsky, Kirchner, Klee, Marc, Muenter, Pechstein, Werefkin u.a. Texte von Marc und Kandinsky. – Innen gut.

Lot 1637 Expressionismus – Der Sturm
Zweite Ausstellung: Die Futuristen. Umberto Boccioni, Carlo D. Carra, Luigi Russolo, Gino Severini. Zweite Auflage. Mit 6 Abbildungen. Berlin, Der Sturm, 1912. 40 S. 19 x 15 cm. Original-Broschur (Rücken etwas geblichen, Deckel mit leichter Mittelfalte).
Nachverkaufspreis 160 €
Mit wenigen Unterstreichungen bzw. Anstreichungen in Bleistift, durchgehend mit leichter Mittelfalte.

Lot 1638 Film – Milz, Eckhardt
Asterix und Lügnix/Lügfix. 2 Original-Zeichnungen mit Bleistift und rotem Buntstift auf Dreiloch-Animationspapier. Paris, 1988. Jeweils signiert und datiert sowie mit einer kurzen Widmung versehen. Blattmaße: 29,6 x 39,8 cm und 34 x 27 cm.
Zuschlag 160 €
Die beiden Zeichnungen mit dem pfiffigen Hauptdarsteller sowie dem im Französischen “Prolix” genannten Seher stammen aus der französisch-deutschen Zeichentrickfilmproduktion “Astérix et le Coup du menhir” bzw. “Asterix – Operation Hinkelstein”, die 1989 in die Kinos kam. Der Zeichner Eckhardt Milz gehörte zum vielköpfigen Animationsteam und wirkte danach u.a. bei “Feivel, der Mauswanderer im wilden Westen” oder “Werner – Das muss kesseln!!!” mit. – Beide Arbeiten etwas knittrig und mit Faltspuren, das Prolix-Blatt links beschnitten und in den Ecken mit Klebestreifen auf Karton montiert, das Asterix-Blatt im früheren Passepartout-Ausschnitt gebräunt.

Lot 1639 Film – Praunheim, Rosa von & Lotti Huber
Intelligenz ist eßbar. Drehbuch (handschriftlich), mit Zeichnungen von Wolfgang Peetz. Vergrößert kopiertes Typoskript. Mit 17 Tafeln nach Zeichnungen von Peetz, 5 montierten Original-Farbphotographien und 8 montierten Kopien aus einschlägigen Büchern. Berlin, um 1983. Titel, 65 einseitig bedruckte Bl. 42 x 29,5 cm. Original-Kartonage mit Leinenrücken und Deckeltitel in silbernem Pinsel. [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Offenbar in kleinster Auflage hergestellter Privatdruck, die originalen Stills im Kleinbildformat (meist ca. 9 x 13 cm). – Gut erhalten.

Lot 1640 Film – Raddatz, Helmut
Berlin um die Ecke (auch: Berlin – Kapitel IV). Sammlung von über 40 Original-Photographien zum DEFA-Verbotsfilm. Vintages. Silbergelatine. Berlin, 1965. Format: ca. 17 x 23 cm. [#]
Zuschlag 260 €
Verso meist mit Stempel des Photographen (aus dessen Nachlass die Aufnahmen stammen), selten mit handschriftlichen Anmerkungen zur Aufnahme (Bildnummer, Motiv, Name der Dargestellten). Der Film wurde nach dem berüchtigten Plenum nicht fertiggestellt, sondern eingekellert. Die Fertigstellung erfolgte erst nach der Wende, so “dass die Wunden seiner Entstehung deutlich sichtbar bleiben” (Zitat Wolfgang Kohlhaase, der Co-Autor des Drehbuchs war – was hat der Mann eigentlich NICHT geschrieben?). Dabei drei Blatt Typoskripte rund um die Photos von Raddatz und den Film. Noch im Dezember 1965 wollte Raddatz einen bebilderten Artikel zum Film in “Illustrierte Zeit im Bild” unterbringen, die Zeitschrift sagte am 20.12.1965 ab:”Ich denke, ich kann mir lange Erklärungen sparen; Du kennst die Situation und weißt, daß die Veröffentlichung manchmal nicht von uns abhängt”. Es dürfte kaum weitere Photos von den Dreharbeiten geben. – Dabei: ca. 100 weitere Original-Photos von Raddatz zu verschiedenen Fernsehsendungen bzw. Porträts, um 1964-1970. Ganz überwiegend gestempelt, sonst aber unbezeichnet. – Abzüge gewellt, teils kleine Randläsuren, insgesamt recht gut.

Lot 1641 Film – Trenker, Luis
Privates Album mit 48 teils gesteckten, teils losen Photographien aus Filmen mit Luis Trenker. Berlin, 1934-1937. Überwiegend Silbergelatine-Abzüge, Vintages. 6-8,5 cm x 8,5-12 cm. Pappalbum der Zeit mit Kordelheftung (17,5 x 24,5 cm).
Zuschlag 330 €
Laut beiliegender maschinenschriftlicher Korrespondenz von dem für den Film tätigen Berliner Bildhauer und Stuckateur Herbert Tenz zusammengestellt. Die Photos zeigen Drehs und Kulissen aus den Filmen “Schwarze Jäger Johanna” (1934), “Der Stählerne Strahl” (1934), “Der Dschungel ruft” (1935), “Der Kaiser von Kalifornien” (1936), “Maria die Magd” (1936), “Condottieri” (1936/37), “Der Berg ruft” (1937) und die “Die Glocke ruft” (Werbefilm zur Olympiade 1936). Auf einigen Bildern ist Trenker zentral im Bild. Drei beiliegende Briefe (u.a. der Luis Trenker Film GmbH und der Reichspropagandaleitung) bescheinigen Tenz hervorragende Modellierarbeit, besonders der Olympia-Glocke. Dazu: Private Postkarte an Tenz mit Photo von Leni Riefenstahl “am Berg”. – Gut erhalten.

Lot 1642 Film – Walt Disney Studios
Mickey Mouse. Original-Bleistift-Zeichnungen auf Fünfloch-Animationspapier mit dem Wasserzeichen von “MANAGEMENT BOND A HAMMERMILL PRODUCT”. Um 1936. Mit Bleistift nummeriert unten rechts “185A”. Blattmaße: 25,3 x 30,4 cm.
Zuschlag 550 €
Frühe, wohl aus “Mickey’s Rival” (1936) stammende, Produktionszeichnung von Disneys ikonischer Maus. Mickey, 1928 von Walt Disney und Ub Iwerks geschaffen, hatte seinen ersten Kurzauftritt in “Plane Crazy” und debütierte offiziell in “Steamboat Willie”, einem der ersten Zeichentrickfilme mit Ton, bevor er in über 130 Filmen die Hauptrolle spielen sollte. – Die vorliegende “Profilaufnahme” wurde auf ein 12-Feld-Animationspapier mit 5 “peg holes” gezeichnet, das die Disney Studios in der zweiten Hälfte der 1930er Jahre einführte. – Zweifach gefaltet, etwas knittrig, im früheren Passepartout-Ausschnitt gebräunt, entlang der oberen Kante mit Resten einer früheren Montierung.

Lot 1643 Fischer, Fritz
Exerzitien. Sammlung von 13 Skizenblöcken mit über 500, meist montierten kleinen Tusch- und Bleistiftzeichnugen, teils Illustrationen zu literarischen Werken. Teils mit handschriftlichen Textpassagen aus verschiedenen Werken. Ca. 1965-67. 10,5 x 15 cm. Skizzenblöcke mit Spiralbindung.
Zuschlag 600 €
Umfangreiche Sammlung mit Zeichnungen und Illustrationen zu verschiedenen literarischen Werken und Sinnsprüchen etc., aber auch mit Tierdarstellungen, Karikaturen, Porträts, Landschaften etc. – Der deutsche Zeichner und Buchillustrator Fritz Fischer (1911-1968) studierte an der Kunstakademie Leipzig bei Alois Kolb und Walter Tiemann. Später arbeitete er als Pressezeichner für die “Neue Leipziger Zeitung”. Bekannt wurde er vor allem als Buchillustrator für diverse große Verlage. – Ein Blatt lose, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.

Lot 1644 Fischer, Fritz – Balzac, Honoré de
Les Contes Drolatiques. Geschrieben und gezeichnet von Fritz Fischer. In Tusche geschriebenes Manuskript mit ca. 130 Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Weidach über Blaubeuren, März 1954. 327 S., 2 Bl. 28,5 x 20 cm. Halbpergamentband mit handschriftlichem Deckeltitel und Original-Umschlag (dieser etwas angestaubt und mit kleinen Randläsuren).
Zuschlag 1200 €
Illustrierte Reihe 39. – Unikat mit witzigen und meist erotischen Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1645 Fischer, Fritz – Balzac, Honoré de
Les Contes Drolatiques. Gezeichnet von Fritz Fischer. Exemplar für die Druckvorlage der Illustrationen. Mit 154 montierten Original-Tuschzeichnungen von F. Fischer. Um 1958. 31 x 23 cm. 79 lose Blätter.
Zuschlag 400 €
Unikat mit witzigen Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Mit handschriftlichen Anmerkungen und Titeln im Rand. – Trägerkartons teils etwas knickspurig, vereinzelt etwas fleckig. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1646 Fischer, Fritz – Balzac, Honoré de
Verlorene Illusionen. Die tödlichen Wünsche. Tante Lisbeth. 3 Umschläge mit insgesamt 62 montierten Tuschzeichnungen. Gezeichnet und geschrieben von Fritz Fischer. Wohl Exemplare für die Druckvorlage der Werke. Um 1960. Blattgrößen: von 21 x 14,5 cm bis 31 x 22,5 cm. 62 lose Blätter in drei Briefumschlägen mit handschriftlichem Titel.
Zuschlag 400 €
Unikate mit witzigen Illustrationen von Fritz Fischer (1911-1968). – Der Zeichner und Illustrator Fritz Fischer war “sein Leben lang mit der Literatur verbunden, illustrierte Geschichten von Edgar Allan Poe und E.T.A. Hoffmann, Ludwig Tieck und Gottfried Keller, Morgenstern und Andersen, und immer wieder kam es ihm darauf an, mit seiner spitzen Feder das Wunderliche, ja Verschrobene zu betonen” (Nachwort von Ludwig Harig in: Extra-Ausgabe der Marbacher Bibliothek von W. Hauffs, “Die Geschichte vom kleinen Muck”, 2000). – Trägerkartons vereinzelt gering fleckig bzw. rostspurig durch alte Klammerung. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Fritz Fischer.

Lot 1647 Fluxus – Filliou, Robert
Livre Étalon/Standard-Book. Stuttgart, Edition Dieter Roth, 1981. 4 x 4 cm. Leporello ausgefaltet: 4 x 80 cm.
Zuschlag 160 €
Eins von 1000 Exemplaren. – Jouval S. 88. – Das von Dieter Roth herausgegebene kleine und kuriose Künstlermultiple erlaubt es jedem, Druckerzeugnisse auf einer Skala von 1 bis 19 zu bewerten. Der in Englisch und Französisch gedruckte Text lautet: “all literature – past, present and future – can be objectively evaluated at last, thanks to the STANDARD-BOOK which alone ensures the faultless measurement and impartial assessment of printed matter(s).” – Sehr gut erhalten.

Lot 1648 Fluxus – Filliou, Robert
Recherche sur l’Origine. Offsetdruck auf Millimeterpapier. Düsseldorf, Edition Städtische Kunsthalle, 1974. 32 x 10 x 9 cm. 1 Textrolle und 1 Textheft. In Original-Schachtel.
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 400 nummerierten Exemplaren, auf dem Holzstock signiert und nummeriert. – Text dreisprachig. – Textrolle (ca. 9,10 m) auf Millimeterpapier. Der Schriftrolle liegt ein Beiheft mit der “Erforschung des Ursprungs” von Robert Filliou bei. – Sehr gut erhalten.

Lot 1649 Fluxus – Flynt, Henry
Down with art! No more art! Demolish serious culture. Demolish Lincoln Center. Fluxpress, 1968. 4 Bl. 27,5 x 10,5 cm. Original-Broschur.
Zuschlag 160 €
Seltene einzige Ausgabe. – MoMA 2210.2008.x1-x93. – Gestaltet von George Maciunas. – Mit Beiträgen von Terry Riley, Bob Morris, Walter de Maria, Diane Wakoski und Ben Vautier. – Der US-amerikanische Philosoph, Musiker, Schriftsteller, Aktivist und Künstler Henry Flynt prägte in den frühen 1960er Jahren den Begriff “concept art” und stand in dieser Zeit Vertretern der Fluxus-Szene nahe. Als zeitweiliges Mitglied der Workers World Party organisierte er Demonstrationen gegen die Institutionen der bürgerlichen Kultur wie Museen und Opernhäuser. – Sehr guter Zustand.

Lot 1650 Fluxus – General Idea
The getting into the Spirits Cocktail Book. From the 1984 Miss General Idea Pavillon. Mit 8 farbigen Abbildungen. Toronto, General Idea, 1980. Unpaginiert. 14,5 x 11 cm. Original-Leinwand.
Zuschlag 180 €
Eins von 900 nummerierten und signierten Exemplaren. – Schönes Exemplar.

Lot 1651 Fluxus – Higgins, Dick
Dieses ist kein Kunstwerk von mir. This is Not an Artwork by Me. Mit 10 Etiketten zum Aufbügeln. Remscheid, Vice Versand, 1969. Karton mit Druckvermerk: 25 x 19,5 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Buchholz/Magnani S. 93. – Das Multiple besteht aus: Titel-Karton, Beschriftungs-Etiketten zum Aufbügeln. – Ohne die Original-Plastikhülle. – Klammerung angerostet, mit Spuren am Rand der Etiketten.

Lot 1652 Fluxus – Iannone, Dorothy
Danger in Düsseldorf (or) I’am not what I seem. Mit zahlreichen Illustrationen. Stuttgart u.a., Edition Hansjörg Mayer, 1973. Unpaginiert. 25 x 17,5 cm. Illustrierter Original-Karton.
Zuschlag 300 €
Eins von 200 nummerierten und von der Künstlerin signierten Exemplaren. – Text in Englisch. – Block etwas schief, sonst gutes Exemplar.

Lot 1653 Fluxus – Iannone, Dorothy
Follow me. Katalog zur Ausstellung im Haus am Lützowplatz Berlin 1978. Beidseitig bedrucktes Leporello in 17 Segmenten. Mit zahlreichen Abbildungen und einer beigelegten 45 Vinyl-Single-Schallplatte. Berlin, 1978. 25 x 20 cm. Illustrierte Original-Kartondeckel mit Fadenschließen (Kanten etwas berieben).
Nachverkaufspreis 160 €
Hrsg. Berliner Künstlerprogramm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). – Mit Beiträgen von Konrad Klapheck, Robert Filliou, Daniel Spoerri, George Brecht, Karl Ruhrberg u.a. – Text in Englisch und Deutsch. – Gutes Exemplar. – Dorothy Iannone. Werke von 1961-1966. Katalog zur Ausstellung in der Galerie Petersen, Berlin 1989. 15 S. 27 x 19 cm. Original-Broschur. – Gutes Exemplar.

Lot 1654 Fluxus – Jones, Joe
A performance piece held at the Ruhr University, Bochum 1974. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Verso signiert, betitelt und datiert sowie mit Archiv-Stempel von Francesco Conz und Studio-Stempel von “Gisela Schneider, Fotoart”. 1974. Format: 50 x 64 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Das großformatige Photo zeigt Joe Jones (1934-1993) bei der Performance an der Ruhr-Universität in Bochum. Der amerikanische Avantgarde-Musiker und Fluxus-Künstler ist vor allem für die Entwicklung rhythmischer Musikmaschinen bekannt. – Gering knickspurig, minimale Schichschäden, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1655 Fluxus – Jones, Joe
Joe Jones am Piano mit liegender Schaufensterpuppe im Hintergrund. Original-Photographie auf PE-Papier. Vintage. Verso signiert und datiert sowie mit Archiv-Stempel von Francesco Conz und Studio-Stempel von “Gisela Schneider, Fotoart”. 1975. Format: 50,5 x 61 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Das großformatige Photo zeigt Joe Jones (1934-1993) bei einer Performance. Der amerikanische Avantgarde-Musiker und Fluxus-Künstler ist vor allem für die Entwicklung rhythmischer Musikmaschinen bekannt. – Im Bildbereich leicht fleckig, gering knickspurig, minimale Schichschäden, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1656 Fluxus – Maciunas, George
Composition 1960 # 9. La Monte Young October 1960. Karte mit einer von La Monte Young & Jackson Mac Low herausgegebenen und von George Maciunas gestalteten Partitur. 1960. 8 x 13 cm. Lose in Original-Briefumschlag mit schwarzem Offsetdruck (9,3 x 16,4 cm).
Zuschlag 330 €
Umschlag vorne mit Papierabrieb. Die Partitur-Karte sehr gut erhalten.

Lot 1657 Fluxus – Maciunas, George
Fluxpost (Aging Men). Offset-Lithographie auf gummiertem und perforiertem Papier. 1975. 27,8 x 21,5 cm.
Zuschlag 400 €
Der erste Satz von 42 Fluxpost-Briefmarken, die von Maciunas entworfen wurden. Die Bilder sind nach zunehmendem Alter und Wachstum des Bartes angeordnet. – Sehr gut erhalten.

Lot 1658 Fluxus – Maciunas, George
Folge von 11 Monogramm-Entwürfen für Fluxus-Künstler. Ca. 1963-66. Je ca. 6 x 6 cm.
Zuschlag 360 €
Mit Entwürfen für George Maciunas, Joe Jones, Eric Andersen, Alison Knowles, Yoko Ono, Ben Patterson, Frederic Lieberman, George Brecht, Stanley van der Beek, Albert Fine u.a. – Sehr gut erhalten.

Lot 1659 Fluxus – Watts, Robert
Hospital Events. Dedicated to gm also to passerbyes. Mit 7 Offsetkarten mit druckempfindlichen Aufklebern und 1 Titelkarte. New York, Fluxus/ReFLUX Editions, 1983. Blattgrößen: von 9 x 9 cm bis 13 x 18 cm. Lose in bedrucktem Original-Umschlag (dieser leicht fleckig).
Zuschlag 420 €
Auf der Titelkarte mit Anweisung zur Behandlung der Karten: “place on firm, flat surface, strike sharp below with hammer on black dots in sequence indicate by numbers”. – Sehr gut erhalten.

Lot 1660 Fontana, Lucio
Museumsjournaal, Serie 9 no 5/6 des Stedelijk Museum Amsterdam. Mit Umschlaggestaltung von L. Fontana mit Perforationen im Deckel, diese durchgeführt von Jan Henderikse und Henk Peeters sowie einigen Abbildungen. Amsterdam, 1964. S. 113-154, 1 Bl. 25 x 19 cm. Original-Karton (Ränder leicht gebräunt).
Nachverkaufspreis 400 €
Ruhé/Rigo S. 205. – Berühmter Katalog mit der von Henk Peeters und Jan Henderikse durchgeführten Perforierung auf dem Vorderdeckel nach dem Original-Entwurf von Lucio Fontana, der Deckel mit gedruckter Signatur und Datierung von Fontana. – Mit Vorsatzblatt in Blau sowie Beiträgen von Yves Klein, Herman de Vries, Henk Peeters, Wim Beeren und Hans Sleutelaar. – Innengelenke leicht angeplatzt, sonst gut erhalten.

Lot 1661
Formen der Farbe. Ausstellungskatalog und Portfolio. Mit 8 Serigraphien (inklusive Umschlag) von Noland, Kelly, Indiana, Pfahler, Turnbull, Vasarely und Held. Stuttgart, Württembergischer Kunstverein, 1967. 1 Bl., 37 Bl. 27 x 27 cm. Lose in Original-Umschlag (partiell gebräunt, mit Läsuren).
Zuschlag 400 €
Seltener Ausstellungskatalog der Ausstellung. Mit Serigraphien von Kenneth Noland (Early Fall), Ellsworth Kelly (Red-Blue), Robert Indiana (Love Wall), Georg Karl Pfahler (Drei-Tex Blau), William Turnbull (Double Red), Victor Vasarely (Säule HK (Detail), Al Held (White Goddess). Mit zusätzlicher Umschlagsserigraphie von Pfahler. – Blätter teilweise minimal berieben, sonst gut erhalten.

Lot 1662 Futurismus – Marinetti, F. T
Osvobozena slova. (Les mots en liberté futuristes). Ausstattung Josef Capek. Zweite Ausgabe. Prag, Petr, 1922. 86 S., 1 Bl. Illustrierte Original-Broschur (etwas bestoßen und vergilbt, innen eine Kulimarginalie, Tafeln teils gelockert, sonst ordentlich). [*]
Zuschlag 160 €
Breitrandiger Druck. – Etwas gebräunt, sonst recht gut.

Lot 1663 Galerie Denise René
Le Mouvement. Agam, Burry, Calder, Marcel Duchamp, Jacobsen, Soto, Tinguely, Vasarely. Paris, Denise René, 1955. Faltblatt. 49,5 x 32,5 cm, gefaltet: 25 x 16,5 cm.
Zuschlag 700 €
Erste Ausgabe. – Sehr seltenes Faltblatt zur legendären Ausstellung in der Galerie Denise René am 6.-30.4.1955. – Mit den Texten “Notes pour un manifeste” von Vasarely, “Mouvement – Temps ou les quatre dimensions de la plastique cinétique” und “Petit memento des arts cinétiques” von Hulten sowie “Cinéma” und “L’Oeuvre Transformable” von Pontus Hultén. – Minimaler Einriss an einer Faltstelle. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1664 Genet, Jean
Querelle de Brest. Mit eigenhändiger 8-zeiliger Widmung des Autors mit Unterschrift. Paris, Selbstverlag, 1947. 249 S., 3 Bl. 28 x 19 cm. Bedruckte Original-Kartonage (schmaler Wasserrand seitlich und am Fuß).
Zuschlag 355 €
Erste, wohl nicht für den Handel gedruckte Ausgabe, eins von 1850 nummerierten Exemplaren. Im gleichen Jahr erschien die bekanntere, von Cocteau illustrierte Ausgabe. – Widmung auf der weißen dritten Seite für “Pierre Philippe”. – Letztes Blatt mit punktuellen Druckspuren, der Wasserrand am Umschlag nicht auf den Buchblock übergreifend.

Lot 1665 Georg-Müller-Verlag – Galiani, Abbé Ferdinando
Die Briefe. Mit Einleitung und Anmerkungen von Wilhelm Weigand. Zweite veränderte Auflage. 2 Bände. Mit 2 Porträt-Frontispizen. München, G. Müller, 1914. 1 Bl., LVI S., 1 Bl., 288 S.; 2 Bl., S. 289-667. Geglättete grüne Original-Lederbände mit Rücken- und Deckelvergoldung, goldgeprägten Rückenschildern und Kopfgoldschnitt (Rücken und Vorderdeckel von Band II verblasst, gering berieben und bestoßen, kleiner Riss im hinteren Innengelenk von Band I).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 100 nummerierten Exemplaren auf Bütten, Einbände bei G.A. Enders in Leipzig nach Entwurf von Paul Renner. – Seitlich unbeschnitten, sauberes Exemplar.

Lot 1666 Georg-Müller-Verlag – Schäfer, Wilhelm
Erzählende Schriften. 4 Bände. Mit Frontispiz nach einem Selbstporträt des Autors. München, G. Müller, 1918. 18,5 x 12 cm. Signierte Meistereinbände von H. Sperling, Leipzig. Grünes Saffianleder mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung, je 2 goldgeprägten Rückenschildern, schwarz-golden lackierten Vorsätzen und Kopfgoldschnitt (Rücken etwas verblasst, Ecken gering bestoßen).
Zuschlag 440 €
Bände I und II in zweiter Auflage, etwas stockfleckig; Bände III und IV in erster Ausgabe, gleichmäßig gebräunt. – Schönes Exemplar.

Lot 1667 Goethe, Johann Wolfgang von
Trauerreden gehalten in der Loge Amalia zu Weimar zum ruhmwürdigen Gedächtnis ihrer in den ewigen Osten eingegangenen hochverehrten geliebten Brüder. Mit 1 signierten Porträt-Radierung von Alois Kolb. Berlin, Altmann, 1923. 48 S., 3 Bl. 34 x 25 cm. Original-Broschur, nach Art eines Blockbuches mit Pergamentstreifen gebunden. In Original-Kassette (diese berieben und im Falz teils angerissen). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 250 römisch nummerierten Exemplaren. Die künstlerische Leitung besorgte Hugo Steiner-Prag, das Goethebildnis, nach der Zeichnung von Preller d.Ä. (Goethe auf dem Totenbett), radierte A. Kolb. Enthält die Trauerreden von Goethe für Wieland, Friedrich von Müller für den Großherzog Karl August und von demselben für Goethe. – Insgesamt frisch.

Lot 1668
Die graphischen Künste. Herausgegeben von Richard Graul, Oskar Berggruen u.a. Bände II-VI und VIII-XI in neun Bänden. Mit zahlreichen Radierungen, Holzschnitten, Photogravuren u.a. Wien, Gesellschaft für vervielfältigende Kunst, 1880-1888. 40 x 31 cm. Blind- und goldgeprägte Leinenbände (Bände 8 bis 10 in der Original-Leinwand) (bestoßen und etwas beschabt). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Kirchner 15139 – Mit zahlreichen Original-Radierungen. – Beigegeben: 1 Einzelheft aus 1916. – Vollständigkeit der Bände nicht überprüft. Gekauft wie besichtigt, kein Rückgaberecht.

Lot 1669 Grieshaber, HAP
bernsteinauge. die bernsteinschule sulz a. n. zeigt optische phänomene. Hefte 1 und 2 (alles Erschienene). Mit je 8 (inklusive Umschlagillustrationen) Holzschnitten von HAP Grieshaber. Ohne Ort und Verlag, 1952. Je 4 lose gefaltete Doppelblatt. 21 x 23,5 cm. Original-Broschuren.
Zuschlag 260 €
Je eins von 300 Exemplaren. – Fichtner 196. Spindler 119, 13. – Seltene Hefte von HAP Grieshaber, der die Bernsteinschule ab 1951 leitete. – Gute Exemplare. – Dabei: Derselbe. Unterwegs. Hefte 1-4. Ca. 1952-1956. Je 1 gefaltetes Doppelblatt. 30 x 21,5 cm. – Vorhanden: I. Ida Kerkovius. – II. Grieshaber (mit Holzschnitt). – III. Carl Orf. Mit Siebdruck von Lothar Quinte. – IV. Kapelle in Gundlingen. – Spindler 119, 15. – Gut erhalten. – Mit weiteren Beilagen.

Lot 1670 Grieshaber, HAP
Hommage à Werkman. The next call 9. Herausgegeben von HAP Grieshaber u.a. Mit 31 ganzseitigen, teils farbigen Original-Graphiken von HAP Grieshaber, Horst Antes, Raoul Ubac u.a. sowie zahlreichen, teils farbigen Reproduktionen nach Arbeiten von Werkman. Stuttgart, Eggert, 1957/58. Unpaginiert. 29,5 x 20,5 cm. Original-Halbleinenband mit farbig illustriertem Deckeltitel und Rückentitel (Vorderdeckel minimal lichtrandig).
Zuschlag 200 €
Achalm-Druck 1. – Erste Ausgabe. – Eins von 1000 Exemplaren. – Spindler 119, 16 – Fürst I, 57, 14-19 – Fichtner/Bartelke 155. – Aufwendig gestalteter Druck zum Gedenken an den holländischen Drucker, Graphiker und Typographen Hendrik Nicolaas Werkman (1882-1945), der 1923 mit der Gründung des Magazins “The Next Call” zu einer treibenden Kraft der niederländischen Avantgarde wurde. Während der deutschen Besatzung im Widerstand aktiv – u.a. mit den Kleindrucken “De Blauwe Schuit” -, wurde er 1945 erschossen. – Die von Grieshaber initiierte, aus drei Teilen bestehende Hommage enthält in der ersten Abteilung Texte und elf farbig gedruckte Reproduktionen aus der Heftsammlung “De Blauwe Schuit” auf verschiedenen, teilweise farbigen Papieren in unterschiedlichen Größen. Als Trennblätter zwischen den Drucken dienen braune, mit dem Photo eines deutschen Besatzungssoldaten bedruckte Transparentpapiere. Der zweite Teil enthält Texte und künstlerische Original-Beiträge von F.R.A. Henkels, W. Sandberg, K. Martin, HAP Grieshaber, H.L. Greve, R. Gregor, H. Schwöbel, E. Kiess, R. Ubac, H. Antes u.a. Den dritten Teil bildet eine Auswahl von Briefen Werkmans aus den Jahren 1940-45, zusammengestellt von J. van Loenen Martinet. – Innen tadelloses Exemplar.

Lot 1671 Grosz, George
Die Gezeichneten. 60 Blätter aus 15 Jahren. Mit 60 blattgroßen Illustrationen. Berlin, Malik, 1930. 126 S., 1 Bl. 28 x 21 cm. Illustrierte Original-Kartonage mit bedruckten Einschlagkanten (angestaubt, Rücken gebräunt, Vordergelenk eingerissen, etwas bestoßen).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Bildtitel mit Quellenangaben in Bleistift, sonst wohlerhalten. – Beiliegend: 3 weitere Werke von Grosz. 1. Das Gesicht der herrschenden Klasse. 57 politische Zeichnungen. 3. erweiterte Auflage. Berlin, Malik, 1921. 25 x 17 cm. Original-Kartonage (Gebrauchsspuren, Heftung defekt). – 2. Abrechnung folgt. 57 politische Zeichnungen. Berlin, Malik, 1923. 25 x 19 cm. Original-Kartonage (Wasserrand bis in den Buchblock, Rücken mit Leinen überklebt). – 3. Der Spiesser-Spiegel. 60 Zeichnungen mit einer Selbstdarstellung. Neue veränderte Ausgabe. Dresden, Reissner, 1932. 25,5 x 19 cm. Original-Pappband (angestaubt). – Beiliegend: Federzeichnung “Weihnachtshilfe 1932” auf Transparentpapier von “G. W.” in der Manier von Grosz.

Lot 1672 Grosz, George – Huelsenbeck, Richard
Doctor Billig am Ende. Ein Roman. Mit 8 ganzseitigen Illustrationen von George Grosz. München, Kurt Wolff, 1921. 128 S., 2 Bl. 25 x 19 cm. Original-Halbeinwand mit typographischem Original-Schutzumschlag (dieser gebräunt, Randläsuren, etwas wasserfleckig). [*]
Zuschlag 240 €
Die Schwarzen Bücher – Erste Ausgabe, mit dem meist fehlenden Schutzumschlag. – Motherwell 301 – Lang, Grosz 17 – Göbel 532 – Spiegel, Vorsätze sowie erste und letze Blatt etwas braunfleckig, sonst innen nur etwas gebräunt, insgesamt recht gut.

Lot 1673 Grosz, George – Yanase, Masamu
Musan kaikyû no gaka Georuge Gurossu. (George Grosz – Maler des Proletariats). Mit farbigem Frontispiz und 59 Tafeln. Tokio, Tetto Shoin, 1929. 2 Bl., 42 S. 26 x 19,5 cm. Illustrierter Original-Pappband im illustrierten Original-Pappschuber (Rücken mit kleinen Schabstellen, Schuberkanten berieben). [*]
Zuschlag 400 €
Seltene einzige Ausgabe. – Der japanische Manga-Zeichner und Karikaturist Yanase Masamu (1900-1945) war Mitglied der avantgardistischen Gruppierung “Mavo” und der “Japanischen Proteletarischen Künstlervereinigung” und arbeitete u.a. für “Musansha Shimbun”, der Zeitung der zu dieser Zeit verbotenen Kommunistischen Partei Japans. – Vorsätze teils gebräunt. – Gutes Exemplar.

Lot 1674 Grosz, George (hier russisch: Georg Gross)
Lico kapitala. (Das Gesicht der herrschenden Klasse. Hier wörtlich: Das Gesicht des Kapitals). Mit farbiger Umschlag-Illustration sowie 55 Illustrationen. Moskau, Mezhrabpom (deutsch: IAH), 1924. 61 S., 1 Bl. 24 x 15,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (etwas gebräunt und fleckig, Rücken lädiert und mit Fehlstellen, Deckel mit Randläsuren und teils hinterlegten Randfehlstellen).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste russische Ausgabe. – Seltene, erste Publikation der Reihe: Biblioteka revolyucionnyh monografii izdatel’stva Mezhrabpom (Bibliothek revolutionärer Monographien im Verlag der Mezhrabpom). Nach der deutschen Erstausgabe, die 1921 bei Malik in Berlin erschienen war (und die noch im selben Jahr auf 57 und später auf 60 Zeichnungen erweitert wurde). Im Anhang mit einem Nachwort von “K. U.” und einigen erklärenden Anmerkungen für den Leser. Gedruckt auf Maschinenbütten. – Papierbedingt gebräunt, obere Ecke und Bugbereich fast durchgehend mit Fehlstelle, mit Randläsuren.

Lot 1675 Hafis
Eine Sammlung persischer Gedichte nebst poetischen Zugaben aus verschiedenen Ländern und Völkern. Übertragen von G. F. Daumer. Mit farbigem Doppeltitel und 10 blattgroßen Illustrationen im orientaliscchen Stil. Jena, Diederichs, 1912. XIV, 315 S., 1 Bl. 22 x 15,5 cm. Roter Original-Lederband mit reicher Rücken- und Deckelvergoldung (Rücken leicht verblasst, etwas berieben und bestoßen).
Zuschlag 220 €
Exemplar in Ganzleder auf normalem Velinpapier, außerhalb der Vorzugsausgabe von 50 nummerierten Exemplaren auf Bütten. Buchgestaltung von F. H. E. Schneidler.

Lot 1676
Hard Edge. Mit 9 montierten Farbsiebdrucken von Josef Albers, Hans Arp, Olle Baertling, Auguste Herbin, Alexandre Libeman, Richard Lohse, Richard Mortensen, Sophie Taeuber-Arp und Victor Vasarely. Paris, Galerie Denise René, 1964. 35 Bl. 23 x 23 cm. Original-Karton (Rücken am unteren Kapital eingerissen, leicht berieben und angstaubt).
Zuschlag 200 €
Seltener Ausstellungskatalog zur wegweisenden Hard Edge Ausstellung in der Galerie Denise René. Mit Texten von Lawrence Alloway, Michel Seuphor und Teddy Brunius. – Der Siebdruck von Albers leicht fingerfleckig, der Siebdruck von Mortensen mit Knickspur in der unteren linken Ecke, sonst gut erhalten.

Lot 1677 Heartfield, John
Die Rote Granate. Der Schreihals. August 1926. Mit teils farbigen Abbildungen. Ohne Druckvermerk (vermutlich Berlin, Druck für die KPD, 1926). 31,5 x 24 cm. Original-Broschur (restauriert, entsäuert, Fehlstellen angeschwemmt). [*]
Zuschlag 400 €
Selten, ein Exemplar findet sich im Heartfield-Archiv. Neben zwei Photomontagen von Heartfield finden sich hier Bildbeiträge von Rud. Schlichter und nach G. Grosz. Die Identität des pseudonymen Karikaturisten “L. Griffel” ist wohl nicht bekannt, das Heartfield-Archiv vermutet dahinter Laszlo Dallos. – Stark, aber professionell restauriert, gut.

Lot 1678 Heartfield, John
Sammlung von 16 Werken in Einbänden nach Heartfield. Teils Erstdrucke. Meist Berlin, Malik, ca. 1927-32. Verschiedene Formate und Original-Einbände (Gebrauchsspuren, vielfach stark).
Zuschlag 300 €
Enthält u.a.: Bauer, Stimme aus dem Leunawerk (2 Exemplare). – Dos Passos, Drei Soldaten. – Ehrenburg, Moskau glaubt nicht an Tränen. – Iljin, Fünf Jahre, die die Welt verändern. – Plivier, Des Kaisers Kulis. – Reed, Zehn Tage, die die Welt erschütterten. – Tretjakow, Den Schi-Chua. – Tucholsky, Deutschland, Deutschland über alles. Montiert von Heartfield. – 15 Eiserne Schritte. Ein Buch der Tatsachen aus der Sowjetunion. – 6 Bände (2 doppelt) aus der Sinclair-Ausgabe des Malik-Verlages in Einbänden nach Heartfield. – 8 weitere Titel des Malik-Verlages (1 doppelt im Nachdruck des Zentralantiquariats) und 2 Beilagen anderer Verlage. – Gebrauchsspuren, sollte besichtigt werden, kein Rückgaberecht.

Lot 1679 Heartfield, John
Tentoonstelling John Hearfield. Amsterdam Januar/Februar 1946. Doppelkarte mit Offset-Illustration. 15 x 10,5 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Seltener Beleg der ausländischen Heartfield-Rezeption, besorgt von der Hollandgruppe “Freies Deutschland”. Innen mit Text in Holländisch. – Frisch.

Lot 1680 Heartfield, John – Hasek, Jaroslav
Osudy dobrého vojáka Svejka za svetove války (Der brave Soldat Schwejk). Bände 1-4 (alles von Hasek!). Mit Textillustrationen von Josef Lada. Prag, Nakladatel Karel Synek, 1936. 19,5 x 13 cm. Private Leinenbände, eingebunden die Vorderdeckel der Original-Broschuren nach farbigen Photomontagen von John Heartfield (diese mit etwas Bild- und Textverlusten beschnitten, sonst innen sauber). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
The Czech Avant-Garde and Czech Book Design: The 1920s and 1930s, Kat. Nr. 64 (mit Abbildung). – Alles von Hasek verfasst, nach seinem Tod vollendete Karel Vanek den Roman mit zwei weiteren Bänden. – Sehr seltene Ausgabe, nicht bei Herzfelde, Siepmann, Pachnicke-Honnef u.a. Bei den Umschlaggestaltungen kombinierte Heartfield gezeichnete Figuren der Illustrationen Josef Ladas mit photographischen Hintergründen, denen er farbige Elemente beigefügt hat. – Angesichts der Seltenheit noch recht gut.

Lot 1681 Heartfield, John – Zur Mühlen, Hermynia
Ali, der Teppichweber. Fünf Märchen. Mit 5 Initialen und 7 (3 ganzseitigen) Illustrationen von John Heartfield. Berlin, Malik Verlag, 1923. 24,5 x 19 cm. Farbig illustrierte Original-Halbleinwand (leicht angestaubt, Deckel leicht gewölbt).
Zuschlag 400 €
Die Märchen der Armen, Band 3. – Erste Ausgabe. – Raabe/Hannich-Bode 346, 9 – Malik-Bibliographie 88 – Hauberg 250 – Stuck-Villa 376. – Die letzten 4 Blatt mit kleinem Braunfleck im unteren Rand. Sehr gutes Exemplar.

Lot 1682 Hesse, Hermann
Verse im Krankenbett. Bern, Stämpfli, 1927. 1 weißes Bl., 20 S., 1 weißes Bl. 18 x 12 cm. Grauer Original-Umschlag (Rücken gebräunt). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Auf der Titelrückseite der gedruckte Vermerk “Geschrieben in Baden im Oktober und November 1927. Privatdruck für meine Freunde. Nicht im Handel.” – Auf dem ersten weißen Blatt eigenhändige Bleistift-Widmung “Gruss und Dank von H. Hesse”. Die Widmung galt vermutlich der jüdischen Germanistin Beate Berwin (Gleiwitz 1885 – um 1960 USA). Berwin promovierte 1913 in Heidelberg mit “Das Unendlichkeitsproblem in Schellings Ästhetik” und veröffentlichte bis 1927 über Moses Mendelssohn, Hölderlin sowie Kleist. Berwin emigrierte um 1940 nach Amerika und ließ ihre Bibliothek bei einer Schweizer Freundin zurück. 1958 besuchte sie die Schweiz nochmals, im Hesse-Archiv des DLA Marbach ist ein Brief von dort an Hesse erhalten. Von Berwin hier beiliegend eigenhändiger, offenbar nicht abgesandter Antwortentwurf, unterschrieben “Ihre ergebene B.B.”. Berlin, 18. II. 1928. 2 S. 21 x 14 cm. Notizblockblatt. – Recto Reinschrift eines Dankgedichtes, Tinte mit Nachschrift “Ich habe Ihnen von meinem Verlag meine gesammelten Werke – 2 Bändchen ‘Hölderlin’ und ‘Kleist’ zuschicken lassen.” Verso Prosa- und Reimentwurf des Gedichtes in Bleistift. – Ränder des Briefes stockfleckig mit Abklatsch auf das erste weiße Blatt.

Lot 1683 Höch, Hannah – Rudolph, Axel
Abenteuer im Osten. Roman. Umschlaggestaltung von Hannah Höch. Berlin, Zeitschriftenverlag Aktiengesellschaft, 1935. 240 S. 20 x 14 cm. Illustrierte Original-Kartonage (Rückenkanten leicht berieben).
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe. – Der 1893 in Köln geborene Schriftsteller von Kriminal- und Abenteuerromanen Axel Rudolph wurde 1944 vom “Volksgerichtshof” von Roland Freisler wegen “Wehrkraftzersetzung” und “Feindbegünstigung” zum Tod verurteilt. Am 30. Oktober 1944 starb er unter dem Fallbeil im Zuchthaus Brandenburg-Görden. – Der Umschlag von H. Höch hinten im Druck “H,H,” monogrammiert. 1933 hatte Hannah Höch bereits für Rudolphs Roman “Die Eisfrau” die Umschlaggestaltung geliefert. – Papierbedingt leicht gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 1684 Hundertfünfzigdrucke – Hofmannsthal, Hugo von
Der Abenteurer und die Sängerin oder die Geschenke des Lebens. Ein Gedicht in zwei Aufzügen. Haarlem, Enschedé en Zonen für S. Fischer in Berlin und H. von Weber in München, 1913. 121 S., 1 Bl. 28,5 x 19,5 cm. Original-Pappband mit marmoriertem Bezugspapier sowie gedrucktem Deckel- und Rückenschild in modernem Schuber (Rückenschild mit kleinen Randläsuren).
Zuschlag 360 €
Erster Druck für die Hundertfünfzig, Impressum mit Eindruck “Verlagsexemplar”. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1685 Indiana, Robert – Creeley, Robert
Numbers. Text in Deutsch und Englisch. Mit einem Vorwort von Dieter Honisch. Mit 10 Farbsiebdrucken von Robert Indiana. Stuttgart und Düsseldorf, Edition Domberger und Galerie Schmela, 1968. 5 Bl., 22 Bl. Zweifarbig bedrucktes Packpapier. 25 x 21 cm. Original-Karton in Original-Kartonschuber (dieser gering kratzspurig).
Zuschlag 950 €
Eins von 2500 Exemplaren. – Text in Rot und Schwarz. – Gutes Exemplar.

Lot 1686 Iribe, Paul
Blanc et rouge – Rose et noir. Texte von Georges Montorgueil und René Benjamin. Hefte 1-2 (von 3). Mit 19 (10 + 9) ganzseitigen Illustrationen von P. Iribe. Paris, Nicolas, 1930-31. 14 Bl.; 14 Bl., 8 Bl. (Textheft). 32,5 x 26 cm. Farbiger Original-Karton (Kanten teils berieben und bestoßen).
Nachverkaufspreis 200 €
Plaquette No. 1: “La belle au bois dormant” und Plaquette No. 2: “Le mauvais génie”. – Bedeutende Reklameschriften der bekannten Pariser Weinhhandlung Nicolas mit Illustrationen des Art-déco Künstlers P. Iribe. – Block von Heft 2 vom Umschlag gelöst. Leicht gebräunt und vereinzelt stockfleckig.

Lot 1687 Jäger, Bernhard – Bergmann, Otmar
Bernhard Jäger: Gemälde – Zeichnungen – Aquarelle – Gouachen”. Mit 1 signierten Mischtechnik mit Dose auf Holz und zahlreichen, teils montierten Abbildungen. Friedberg-Bruchenbrücken, Draier, 1988. 28,5 x 21 cm (Katalog). 21 x 29 cm (Objekt). Beides lose in Original-Pappkassette.
Nachverkaufspreis 200 €
Exemplar einer nicht näher bestimmten Vorzugsausgabe des Kataloges mit der Mischtechnik mit montierter Blechdose. – Sehr gut erhalten.

Lot 1688 Joyce, James
Pomes penyeach. Paris, Shakespeare and Company, 1927. 12 Bl. 12 x 9,5 cm. Original-Pappband (teils etwas vergilbt, gering bestoßen).
Nachverkaufspreis 240 €
Slocum/Cahoon A.24 – Erste Ausgabe. – Beigegeben: I. Joyce. Anna Livia Plurabelle. Second impression. London, Faber and Faber, 1930. Original-Umschlag mit Läsuren und Rissen. – II. Joyce. Exiles. A play in three acts. Second Edition. London, Egoist Press, 1921. – Innen sauber, insgesamt recht gut.

Lot 1689 Judaica – Herz, Ludwig
Spaziergänge im Damals. Aus dem alten Berlin. Mit 8 Phototafeln und Handschriftenprobe des Autors. Berlin, Freitagstischpresse Otto v. Holten, 1933. 264 S., 1 Bl. 21 x 14 cm. Original-Leinenband mit etwas Goldprägung (verblasst und mit Wasserflecken).
Nachverkaufspreis 160 €
Nr. 177 von 200 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit Tafeln. – Lebensbilder und Erinnerungen aus der jüdischen Oberschicht Berlins seit der Romantik. Mit Porträts aus der Familie Herz, darunter Henriette Herz, der Autor und seine Frau, ferner Sommervilla in Charlottenburg. – Schwach gebräunt.

Lot 1690 Jung, Franz
Reise in Russland. Berlin, Verlag der K.A.P.D., 1920. 32 S. 23 x 15 cm. Original-Broschur (leichte Mittelfalte, oberer Rand der Deckel mit kleinen Feuchtspuren, etwas gebräunt. bzw. geblichen, leicht knickspurig, an der unteren Klammerung mit Einriss).
Zuschlag 330 €
Erste Ausgabe. – Wilpert-Gühring 16. – Sehr seltener Reisebericht mit dem schönen, für Jung nicht untypischen Schlusssatz: “Trotzalledem – Spaß muss sein”. – Papierbedingt etwas gebräunt, mit leichter Mittelfalte.

Lot 1691 Kaldewey Press – Kaldewey, Gunnar A
Changing Waters. Part 1: The Hudson River. Leporello mit 7 Blatt mit Text und farbigen Siebdrucken. New York, Kaldewey Press, 1991. 7 Bl. 12,5 x 64 cm. Türkisfarbener Original-Lederband (Christian Zwang, Hamburg) im Original-Pappschuber (Leder etwas kratzspurig, Schuber angestaubt).
Zuschlag 300 €
9. Druck der Edition Kaldewey. – Eins von 40 (GA 50) Exemplaren der unkolorierten Normalausgabe. – Letzte Seite mit kurzer eigenhändiger Wídmung von Gunnar A. Kaldewey für “F.K.”, datiert, “6.2.92 NYC” sowie signiert. – Es entstand noch ein zweiter Band über den Rhein. – “I soon realised that these two rivers represent the different history and life style of both continents. In the last three hundred years no other river in America was developed or so often described and visited as the Hudson … And, no other river in Europe has reflected so many different cultures over the last two thousend years, as the Rhine” (Vorwort). – Sehr gut erhaltenes Exemplar.

Lot 1692 Kaldewey Press – Kaldewey, Gunnar A
New York 1977. Text, Satz und Colorxerox. Mit 18 montierten Colorxeroxkopien sowie Foliendrucken, zwei Collagen etc. Hamburg, 1977-78. 33 Bl. 51 x 37 cm. Schwarzer Original-Pappband mit Fluoreszenz-Folie auf dem Rücken und montiertem Subway Token auf dem Vorderdeckel in silberfarbener Original-Kassette mit Ausstanzung und Folienrücken (Christian Zwang, Hamburg), (Kassette an den Kanten leicht berieben).
Nachverkaufspreis 400 €
Kaldewey Press 1. – Von Lucius, S. 55 – Spindler 168.2. – Eins von 42 (GA 50) Exemplaren auf weißem Fabriano-Velin, farbigen Folien und Sandpapier, Druckvermerk mit eigenhändiger Widmung von Kaldewey. – Handsatz und Handdruck des Verfassers, zusammen mit Klaus Bühler. – Hommage von Gunnar Kaldewey an seine Wahlheimat New York . – Wie meist mit leichten Spuren durch Verklebung der Xeroxkopien mit den Schutzblättern, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1693 Kaldewey Press – Poe, Edgar Allan
Never Bet the Devil Your Head. A tale with a moral. Mit Radierung in Rot von Earl Kallemeyn (Gunnar A. Kaldewey) als Frontispiz. New York, Earl Kallemeyn (Kaldewey-Press), 1988. 12 Bl. 15 x 11 cm. Original-Lederband (Christian Zwang, Hamburg) mit Rücken- und Deckeltitel in Original-Halblederkassette.
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 15 (GA 75) Exemplaren der Vorzugsausgabe in Leder mit dem Frontispiz in Rotdruck. – Vorsatz mit eigenhändiger Widmung in Bleistift für Sibylle (Kaldewey), unterzeichnet “Earl”. – Schönes Exemplar.

Lot 1694 Kandinsky, Wassily
Kanjinsukî no geijutsuron (Über das Geistige in der Kunst). Mit Porträt und 60 teils farbigen Tafeln. Tokyo, Idea Shoin, 1924. 110 Textbl. 26 x 19,5 cm. Original-Leinwand mit Goldprägung, Kopfgoldschnitt, im illustrierten Original-Schuber (dieser etwas berieben). [*]
Zuschlag 500 €
Seltene japanische Ausgabe. – Enthält den Text und die Holzschnitte der früheren Ausgaben sowie Kandinskys spätere Einleitungen zur ersten und zweiten Ausgabe sowie Illustrationen aus “Klänge”. – Die Übersetzung stammt von Obara Kuniyoshi (1887-1977), dem Verleger, Übersetzer, Pädagogen und Präsidenten der von ihm gegründeten Tamagawa-Universität. Obaras Übersetzung ist nicht nur ein Hinweis auf die Bedeutung von Kandinskys Text und Theorien, sondern wirft auch ein Licht auf die Entstehung der japanischen Avantgarde und ihre internationalen Einflüsse. – Schönes Exemplar.

Lot 1695 Karikaturen – Behmak, Frank
“Frohe Ostern” und “Rauchwettbewerb”. Zwei lavierte Federzeichnungen auf Karton. Jeweils signiert unten rechts. Um 1930. Blattmaße: 17,7 x 18,8 cm und 13,7 x 22,4 cm. [#]
Nachverkaufspreis 160 €
So präsent der vielbeschäftigte Berliner Zeichner und Karikaturist Frank Behmak zur Zeit der Weimarer Republik war – seine Karikaturen wurden u.a. in “Der Brummer”, “Der Junggeselle”, “Die lustige Kiste”, “Der Ulk”, “Scherls Magazin”, der “Hamburger Illustrierten”, “Der gemütliche Sachse” (ab 1929 “Der lustige Sachse”) abgedruckt, , für die “Kölnische Illustrierte Zeitung” zeichnete er 1931 einen der ersten deutschen Mickey-Mouse-Strips – so sehr geriet der jüdische Pressezeichner nach 1933 in Vergessenheit. Heute sind nicht mal seine Lebensdaten zu ermitteln, bekannt ist nur, dass er in den 1930er Jahren in die USA emigrierte, wo er unter dem Pseudonym FRAB weiterarbeitete. Nach dem Weltkrieg lebte Behmak offensichtlich in Israel. – “Typisch sind seine in Haltung und Bewegung immer leicht gedehnten, etwas verdrehten schlaksigen Figuren” (Gerd Lettkemann. Frank Behmak; in: Deutsche Comicforschung, Nr. 8, 2012, S. 56-63, hier S. 57). – Provenienz: Sammlung Robert Marx, Berlin. – Beide Zeichnungen auf Karton aufgezogen, eine leicht fleckig.

Lot 1696 Kiefer, Anselm
Sammlung von 4 (2 mit eigenhändiger Widmung) Katalogen zu Anselm Kiefer. Mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Unterschiedliche Formate. Original-Kartons (teils leicht gebraucht).
Zuschlag 200 €
Vorhanden: I. Bruch und Einung. Katalog zur Ausstellung in der Marian Goodmann Gallery, New York 1987. – Mit Widmung für Inge Langen, datiert 12.XI.88. – II. Jason. Katalog zur Ausstellung in der Douglas Hyde Gallery, Dublin, 1990. – Mit eigenhändiger Widmung “Viele herzliche Grüße Ihr Anselm Kiefer”. – III. Anselm Kiefer. Katalog zur Ausstellung in Chicago und Philadelphia 1988-89. – IV. Anselm Kiefer. Bücher 1969-1990. Katalog zur Ausstellung in der Kunsthalle Tübingen 1990. – Innen gute Exemplare.

Lot 1697 Kipling, Rudyard
Gesammelte Werke Ridyard Kiplings (Russisch). 14 Lieferungen in 5 Bänden. Mit den Illustrationen der Erstausgaben in 4 der Lieferungen, Lieferung 1 mit dem Frontispiz von W. Strang. St. Petersburg, P. P. Sojkin, 1916. 20,5 x 16 cm. Neue Halblederbände mit geprägten Rückentiteln.
Nachverkaufspreis 800 €
Erste russische Ausgabe, enthält mehrere russische Erstveröffentlichungen. – Erschienen als Beigabe der Zeitschrift “Priroda i lyudi” (Die Natur und die Menschen). Die 14 Lieferungen umfassen 20 Nummern (davon 6 Doppelnummern), enthalten sind u.a.: das erste und zweite Dschungel-Buch, “Life’s Handicap”, “Plain Tales from the Hills”, “Puck of Pooks Hili”, “Soldiers Three. The Story of the Gadsbys”, “Just so Stories for Little Children”. E.M. Chistyakova-Ver, E.N. Nelidova, A.P. Repnina und V.I. Pogodina übersetzten den Großteil der Texte. Die Illustrationen zu den Nummern 1, 3/4, 5/6, 13/14 von W. H.Drake sowie vom Autor und seinem Bruder entsprechen den englischsprachigen Ausgaben. – Papierbedingt etwas gebräunt, stellenweise fleckig, wenige Blatt mit ergänzten Eckfehlstellen oder hinterlegten Einrissen.

Lot 1698 Kippenberger / Hahn / Mitchell
Luxus. Zwei Schallplatten (Singles. 45 RPM) im illustrierten Original-Booklet. Berlin, SO 36 Records, 1979. 4 Bl. 18 x 18 cm. Illustrierte Original-Broschur mit Klammerheftung (papierbedingt gering gebräunt, mit kleinen Randläsuren und 1 Eckknickspur).
Zuschlag 500 €
In New York mit Christine Hahn und Eric Mitchell aufgenommen, mit Titeln wie: New-York-Auschwitz, Pretty Good, Love Song, Falsch Verbunden. – Abspielbarkeit nicht überprüft, aber augenscheinlich ungespielt. – Etwas angestaubt, 1 Plattenhülle mit 2 längeren Einrissen, die andere Hülle mit kleinen Randläsuren.

Lot 1699 Kippenberger, Martin
Abschied vom Jugendbonus. Vom Einfachsten nach Hause. Anläßlich einer Ausstellung bei Dany Keller. Mit Textabbildungen. Köln, Keller-Kippenberger, 1983. 25 Bl. 29,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur (gering knickspurig).
Nachverkaufspreis 200 €
Koch 15. – Zum 30. Geburtstag des Künstlers. – Innen sauber.

Lot 1700 Kippenberger, Martin
Drei Original-Photographien. Vintages. Silbergelatine bzw. Polaroid. Formate: von 7,5 x 6 cm bis 20 x 30 cm.
Zuschlag 280 €
I. Porträt von Kippenberger, die linke Hälfte ist abgerissen. 6 x 6 cm. – II. Polaroid-Photo mit Kippenberger im Krankenhaus nach der Schlägerei mit achthundert Konzertbesuchern in Berlin. 11 x 9 cm. – III. Kippenberger mit Gabel und Getränk bei einer Feier. 20 x 30 cm. – Leicht knickspurig.

Lot 1701 Kippenberger, Martin
Hotel-Hotel/Hotel-Hotel-Hotel/No Drawing No Cry. 3 Bände. Köln, Walther König, 1992-2000. 30 x 21 cm. Original-Karton (minimal kratzpurig).
Zuschlag 2400 €
Koch 109, 138, 149. – Band I. Eins von 950 nummerierten Exemplaren. – Band II. Eins von 500 nummerierten Exemplaren. – Band III. Eins von 750 nummerierten Exemplaren. – Komplettes Exemplar mit alle drei Bänden, die seine Hotelzeichnungen dokumentieren. Im ditten Band sind dann aber doch “no drawings”, schade. – Schöne Exemplare.

Lot 1702 Kippenberger, Martin
Sammlung von 10 Werken und Katalogen. 1987-1996. Unterschiedliche Formate und Einbände.
Zuschlag 400 €
Vorhanden sind: I. Le Radius Kronenbourg. Nizza, Villa Arson, 1987. – WVZ-Nr. 46. – II. Martin Kippenberger. Nizza, Villa Arson, 1990. – WVZ-Nr. 82. – III. Eine Handvoll vergessener Tauben. Frankfurt, Galerie Grässlin-Ehrhardt, 1990. WVZ-Nr. 87. – IV. Walter Grond. Das Feld. Graz und Wien, Droschl, 1991. – WVZ-Nr. 92. – V. Werner Büttner – Daniel Richter. Toll. Hamburg, 1994. – WVZ-Nr. 129. – VI. Heliord Spiekermann. Frech und ungewöhnlich am Beispiel Kippenberger. Köln, Walther König, 1994. – WVZ-Nr. 133. – VII-X. Sonne, Busen, Hammer. Das Zentralorgan der Lord Jim Loge. Hefte 10, 12, 14-15. Hg. von Jörg Schlick. Graz, Edition Forum Stadtpark, 1994-1996. – WVZ-Nr. 142. – Der Band “Eine Handvoll vergessener Tauben” stärker berieben, sonst gute Exemplare.

Lot 1703 Kippenberger, Martin
Sammlung von 5 Werken und Katalogen. Mit zahlreichen Abbildungen. 1986-1991. Unterschiedliche Formate und Einbände.
Zuschlag 260 €
Vorhanden: I. Martin Kippenberger und Albert Oehlen. Gedichte. Zweiter Teil. Berlin, Rainer Verlag, 1987. – II. Fred the frog ring the bell once a penny two a penny hot cross burns. Köln, Hetzler, 1991. – III. Miete, Strom, Gas. Darmstadt, Hessisches Landesmuseum, 1986. – IV. Heavy Burschi. Köln, Kunstverein, 1991. – V. Gelenke I. Stuttgart, Patrizia Schwarz, 1989. – Ein Umschlag leicht angerändert, ein Umschlag am Hinterdeckel mit Einriss, sonst schöne Exemplare.

Lot 1704 Kippenberger, Martin
Schlau sein, dabei sein. Merve Verlag 1970-1980. Redaktion Peter Gente. Mit einer Beilage zu Heiner Müller sowie zahlreichen Abbildungen. Berlin, Merve, 1980. 56 S. (inklusive Umschlag). 33,5 x 24 cm. Lose illustrierte Original-Broschur (etwas angestaubt und fleckig, der hintere Umschlag mit kurzem Randeinriss). [*]
Zuschlag 330 €
Erste Ausgabe. – Koch 4. – Erschien zum 10jährigen Jubiläum des Verlags, in der Einbandgestaltung von Kippenberger. Mit Beiträgen von Christian Descamps, Brian Eno, Paul Virilio, Jean-Francois Lyotard, Harald Szeemann, Phil Glass, Kippenberger, Gilles Deleuze, Thomas Kapielski, Roland Barthes u.a. Mit dem seltenen beiliegenden Extrablatt zu Heiner Müller. – Gutes Exemplar.

Lot 1705 Kippenberger, Martin
Sehr gut, very good. Mit zahlreichen Abbildungen. Berlin, 1979. 22 Bl. 43 x 30 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas gebräunt).
Zuschlag 300 €
Koch 3. – Seltenes Exemplar von Martin Kippenbergers erstem und einzigem Heft der Zeitschrift. – Mit Beiträgen von Martin Kippenberger, Helmut Middendorf, Bernd Zimmer, Meuser u.v.a. – Papierbedingt etwas gebräunt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1706 Kippenberger, Martin
S.O.36. 13. August 1878. Schallplatte. Vinyl. In Original-Papierhülle. Exemplar 064 von 200 (GA 500). Ignition Records 1978. In Original-Metallcover (dieses leicht kratzspurig, ohne die zwei Metallstifte zum Schließen des Covers).
Zuschlag 1600 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren. – Sehr selten. – Aufgenommen beim ‘Mauerbaufestival’ im S.O.36 in Berlin am 11. und 12. August 1978. – Abspielbarkeit nicht überprüft, aber augenscheinlich ungespielt. – Papierhülle mit kleinen Randläsuren und Knickspuren. – Beiliegend: Einstürzende Neubauten. Haus der Lüge. Schallplatte. Vinyl. Rough Trade Records 1989. In Papierhülle, ohne das Cover. – Mit montiertem Etikett auf der Papierhülle. – Papierhülle etwas knickspurig. – Platte mit Kratzspur auf einer Seite.

Lot 1707 Kippenberger, Martin
Die Welt des Kanarienvogels. 186 Zeichnungen. Mit 186 blattgroßen Abbildungen. Graz, Forum Stadtpark, 1989. Original-Leinwand mit Original-Umschlag in Original-Pappschuber.
Zuschlag 800 €
Glasmeier 295. – Eins von 90 (GA 120) nummerierten und von Kippenberger im Druckvermerk signierten und datierten Exemplaren. – Schönes Exemplar.

Lot 1708 Kirkeby, Per
Backstein. Katalog zur Ausstellung anlässlich der Ruhrfestspiele Recklinghausen in der Kunsthalle Recklinghausen 1994. Mit einem originalverpackten Ziegelstein aus einer ausgestellten Backsteinskulptur der Ausstellung sowie zahlreichen Abbildungen. 143 S. 30 x 24 cm. Original-Leinwand mit farbigem Original-Umschlag (dieser leicht angestaubt).
Zuschlag 210 €
Mit beiliegendem Zertifkat, dort und auf der Verpackung nummeriert. Exemplar: 281. – Schönes Exemplar.

Lot 1709 Klee, Paul – Nierendorf, Karl
Paul Klee. Paintings Watercolors 1913 to 1939. Introduction by J. J. Sweeney. Mit Photoporträt von Josef Albers, 2 montierten Farbserigraphien und 65 Schwarzweiß-Tafeln. New York, Oxford University Press, 1941. 35 S., 1 weißes Bl. 28 x 22 cm. Original-Spiralbindung (ohne den Schutzumschlag). [*]
Zuschlag 300 €
“The first book about Paul Klee to be published in the United States” (beiliegender Verlagsprospekt im Buchformat, 4 S.). – Auf der weißen ersten Seite eigenhändige Widmung Nierendorfs mit Unterschrift für Ludwig Mies van der Rohe: “Für Mies. Zur Erinnerung an den Winter, den wir mit Klee verbrachten. Okt. 1941”. – Etwas gebräunt, erste und letzte (weiße) Seite angestaubt und etwas aus der Spiralbindung gelöst, der beiliegende Prospekt mit starken Altersspuren sowie Kritzeleien.

Lot 1710 Klinger, Max
Intermezzi. Rad. Op. IV. 12 Compositionen. Folge von 12 Aquatinta-Radierungen auf aufgewalztem China. Nürnberg, Th. Ströfer, 1881. 63 x 46 cm. Lose in Original-Halbleinwandmappe mit Deckeltitel (Schließband abgerissen, Gelenke etwas eingerissen, vorderer Deckel etwas gewölbt, leicht berieben und beschabt).
Zuschlag 700 €
Singer 52-63: “Die Blätter entwickeln keinen Gedankengang. Der Titel deutet an, daß es Arbeiten sind, die von Klinger zwischen und neben der Beschäftigung mit seinen geschlossenen Folgen gefertigt wurden. Anregung zu einem Erklärungsversuch bietet nur das letzte Blatt. Es ist ein satirisches Wettrennen dreier Plagen des Menschen. Die Liebe, die hier mit wenig angenehmen Zügen ausgestattet ist, eilt zwar voraus, aber gleich hintendrein kommt die noch ärgere Qual, der Tod, und auch dieser ist dem Jenseits nur wenig voran. Über dessen Schrecken scheint der Meister zu spotten”. – Sämtliche Radierungen im unteren Rand mit der jeweiligen Nummer und “Max Klinger” bezeichnet. – Tafel XI. (“Gefallener Reiter”) liegt als Doublette bei. – Unterschiedliche Blattmaße: von 59,5 x 41 cm (Tafel I: “Bär und Elfe”) bis 63 x 45 cm. Alle Tafeln verso in den oberen Ecken mit Resten einer früheren Montierung, teils etwas gebräunt und angestaubt, vereinzelt leicht randknickspurig.

Lot 1711 Kocsis, Imre
Kocsis. Mit 8 (1 signierten), verkleinerten Arbeiten in Siebdruck. Basel, Galerie von Bartha, 1972. 25 x 22 cm. 10 lose Blätter mit Klemmbindung (gering angestaubt).
Zuschlag 180 €
Künstlerbuch des ungarisch-deutschen Künstlers Imre Kocsis. Am Ende mit einer Bio- Bibliographie. Als Fingerregister gebunden, dadurch die überstehenden Ränder leicht angestaubt und zwei Blatt im unteren Rand mit winziger Schabspur. – Dabei: Derselbe. Schwarz-Weiß-Kontraste. Ausstellung. Mit 3 Original-Siebdrucken. München, 1969. Lose in illustrierter Original-Flügelbroschur-Mappe (mit kleiner Knickspur in der oberen Ecke, gering angestaubt).

Lot 1712 Konkrete und visuelle Poesie – Dienst, Rolf-Gunter
Rhinozeros. Jugendeigene Zeitschrift, erscheint episodisch. Heft 1. Mit einigen Illustrationen. Itzehoe, Selbstverlag, 1960. 10 Bl. 15 x 21 cm. Illustrierte Original-Broschur.
Nachverkaufspreis 160 €
Archiv Sohm S. 31 – Fischer/Dietzel 965: “Die Zeitschrift experimentiert mit der typo- und kalligraphischen Darbietung von Texten”. – Von 1960 bis 1965 sind insgesamt 10 Hefte erschienen. – Die Zeitschrift veröffentlichte Texte von jungen deutschen und internationalen Schriftstellern und Künstlern, hier das sehr seltene Heft 1 mit Beiträgen von Ezra Pound, Peter Rühmkorf, Hanno Brühl, Salvatore Quasimodo u.a. sowie mit Illustrationen von Rolf-Gunter Dienst. – Ecken durchgehend mit kleiner Knick- bzw. Stauchspur, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1713 Konkrete und visuelle Poesie
futura 1-26 (alles Erschienene). Mit zahlreichen Abbildungen. Stuttgart, Hansjörg Mayer, 1965-1968. Jeweils ein mehrfach gefaltetes Blatt. 47,5 x 64 cm (aufgefaltet). Die Hefte 14-26 lose in Original-Kartonschuber. [*]
Zuschlag 1100 €
Seltene komplette Sammlung der Reihe. – Glasmeier 466, 467. – U.a. von den Künstlern Diter Rot, Emmett Williams, Robert Filliou, Ian Hamilton Finlay und Wolf Vostell gestaltet. – Teils leicht gebräunt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1714 Konkrete und visuelle Poesie – Giorno, John
Cancer in my left Ball. Poems 1970-1972. Barton u.a., Something Else Press, 1973. 3 Bl., 190 S., 1 Bl. Original-Leinwand mit illustriertem Original-Umschlag (dieser leicht fleckig und angestaubt und auf dem vorderen Innendeckel mit Feuchtfleck, der auch auf dem Vorderdeckel der Leinwand zu sehen ist).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe. – Das Cover-Photo stammt von Les Levine. – Seltenes Werk des US-amerikanischen Poeten und Performace-Künstlers John Giorno (1936-2019). Er war Begründer des Künstler-Netzwerks Giorno Poetry Systems und prägte den Begriff des “Dial-A-Poem”. – Oberer Schnitt teils mit Blaufärbung, sonst gut erhalten.

Lot 1715 Konkrete und visuelle Poesie – Kriwet, Ferdinand
Campaign. Wahlkampf in den USA. Sammlung von 3 LP’s und Buch mit Phototeil und Arbeitsbericht. Düsseldorf, Droste Verlag, 1974. 32 x 32 cm. Original-Broschur und Original-Karton-Klapp-Cover im Original-Pappschuber (dieser mit Einrissen an den Kanten und leicht gebraucht, Klappcover leicht gebräunt und angestaubt). [*]
Zuschlag 220 €
Schuelke/Deutzmann 18. – Campaign ist ein Konzeptprojekt zum amerikanischen Wahlkampf der frühen 70er Jahre als Media-Mix (Originalton-Hörspiel mit Arbeitsbericht). Die LP’s enthalten Einspielungen diverser Wahlkampfreden im Mix. – Schuber und Buch jeweils mit Siebdruck auf der Frontseite. – Gut erhalten.

Lot 1716 Konkrete und visuelle Poesie – Mon, Franz
Ainmal nur das alphabet gebrauchen. Stuttgart, Edition Hansjörg Mayer, 1967. 20 Bl. 32 x 33 cm. Original-Broschur mit Spiralbindung (Hinterdeckel mit kleinem geklebten Einriss, gering berieben). [*]
Zuschlag 330 €
Eins von 200 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk vom Künstler signiert. – Spindler 32.32. – Notiz auf Innendeckel, die erste und letzte Seite mit Braunspuren durch alte Tesaklebung, sonst gut erhalten.

Lot 1717 Kubin, Alfred – Goetz, Wolfgang
Muspilli. Eine Groteske. Mit 5 signierten Original-Lithographien von Alfred Kubin. Leipzig, Bibliophilen-Abend, 1927. 145 S., 1 Bl. 28 x 21 cm. Original-Halbpergament mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (leicht berieben und angestaubt). [*]
Zuschlag 500 €
Horodisch A 55 – Nicht nummeriertes Exemplar, über die Ausgabe von 100 Stück für die Leipziger Bibliophilen hinaus, nämlich das Exemplar für den Autor Wolfgang Goetz selber, anfangs mit seinem eingedruckten Namen. Trotzdem noch von ihm selber im Druckvermerk signiert. – Die fünf lithographischen Tafeln von Kubin mit Bleistift signiert. – Beigegeben: ganzseitiger, eigenhändiger Brief von Goetz an Hans (? unleserlich), datiert Berlin-Halensee, 22. Dezember 1927. Der Brief hebt an: “Dieses Buch gehört dem König, schrieb einmal / die verlogenste aller Gänse und der verwaschenste aller Blaustrümpfe, die / Bettina Brentano …”. – Brief am oberen weißen Rand unsauber abgerissen ohne Textverlust, sonst gut.

Lot 1718 Kubismus
Salon de “La Section d’Or” du 10 au 30 Octobre 1912. Catalogue avec une préface de René Blum. Paris, Galerie La Boetie, 1912. 16 S. 18 x 13,5 cm. Bedruckte Original-Broschur (Umschlag lose und gebräunt).
Nachverkaufspreis 400 €
Seltener Katalog zur größten und wichtigsten öffentlichen Ausstellung kubistischer Werke vor dem 1. Weltkrieg. 31 Künstler, darunter Duchamp, Gris, Archipenko, Picabia präsentierten ca. 185 Werke. – Papierbedingt etwas gebräunt, im Rand fleckig, mit einigen Anmerkungen und Anstreichungen in Bleistift.

Lot 1719 Laszlo, Carl
Carl Laszlo. Texte und Manifeste. Mit signiertem Original-Linolschnitt von Lajos Kassák, signiertem Farboffset von Schröder-Sonnenstern etc. Insgesamt 27 Bl. in unterschiedlichen Größen. Hinwil, Edition Howeg, 1970. 30 x 21 cm. Lose in Original-Plastikbox (diese etwas angestaubt und an den Kanten mit Einrissen).
Zuschlag 220 €
Eins von 300 nummerierten und von Laszlo auf einer photographischen Abbildung signierten Exemplaren. – Seltenes Werk über das Schaffen des Künsthändlers, Autors und Verlegers. Mit einer Ausgabe von “Die große Niemandszeit” und anderen Texten etc. – Innen sehr gut erhalten.

Lot 1720 Lautréamont, Comte de
Werke. Die Gesänge des Maldoror. Dichtungen. Briefe. Aus dem Französischen von Wolfgang Schmidt. Mit sehr zahlreichen Original-Buntstiftzeichnungen von Abilio Llamas auf den Vorsätzen, Zwischentitelblättern, Textschlüssen und Blatträndern. Berlin, Sirene, 1985. 449 S., 7 Bl. 19 x 14 cm. Signierter Meisterband von K. H. Neumann: Grüner Maroquinband, Vorderdeckel mit farbigen Auflagen aus Leder und Fell, Rückdeckel mit eingelassenem kreisrunden Hologramm eines menschlichen Auges, am Rücken große rote Lederauflage mit erhabenem schwarzen Titel. Schwarze Lederspiegel, Graphitkopfschnitt. – In Chemise, Rücken in grünem, rotem und schwarzem Leder wie der Hauptband gestaltet, Flügel mit pergamentartigem Papier bezogen und ganzflächig von Llamas bemalt, Innenseiten mit schwarzem quadrierten Veloursleder gefüttert. – In schwarz-roter Lederkassette, Deckel mit Krokodilprägung, gelb intarsierte und goldgeprägte Rückentitelei, Innenseiten schwarz gefüttert (Hauptband und Chemise mit schwachen Verfärbungen durch das Futter der jeweils nächsten Hülle, eine kurze Umschlagkante der Kassette gebrochen).
Zuschlag 400 €
Unikat, auch in einer Ausführung mit Tuschfederzeichnungen von Llamas sowie anderen Motiven und Farben der Einbandhüllen bekannt. – Titel vom Künstler signiert und datiert Frankfurt (am) Main 1993/94, Binderstempelchen am Rückdeckel und im Rücken der Kassette. – Innen tadellos.

Lot 1721 Lewitt, Sol – Borges, Jorge Luis
Ficciones. Mit 22 Illustrationen in Siebdruck von Sol Lewitt. New York, The Limited Editions Club, 1984. XXXII, 306 S., 3 Bl. 21 x 21 cm. Schwarzer Original-Lederband mit Original-Pappschuber (dieser wenig berieben).
Zuschlag 380 €
Eins von 1500 nummerierten Exemplaren, von Lewitt im Druckvermerk signiert. – Die Siebdrucke von Jo Watanabe gefertigt, der Einband von A. Horowitz. – Gutes Exemplar.

Lot 1722 Mack, Heinz
Ein Buch der Bilder zum West-Östlichen Divan von Johann Wolfgang von Goethe. Künstlerbuch mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen auf 164 S., mit 1 beiliegender Offset-Lithographie, diese signiert und datiert. Mönchengladbach, B. Kühlen, 1999. 44,5 x 34,5 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband mit 2 Schließbändern. [*]
Zuschlag 400 €
Arnold 1911. – Aufwendiges Künstlerbuch, das komplett von Heinz Mack gestaltet wurde. Die Zeichnungen und Illustrationen sind 1998 entstanden. Die Gedichte von Mack ausgewählt und kalligraphiert. – Sehr gut erhalten.

Lot 1723 Malik-Verlag – Tolstoi, Leo (Tolstoj, Lev Nikolaevic)
Der Leinwandmesser und andere Erzählungen. Berlin, Malik, (1928 oder später). 553 S., 3 Bl. 18,5 x 12 cm. Goldgeprägter Original-Leinenband mit Original-Schutzumschlag (dieser am Rücken etwas gebräunt, innen an Kopf und Fuß mit kleinen Fehlstellen und mit Filmoplast hinterlegt).
Zuschlag 280 €
Dichterische Werke XI. – Exemplar in unbekanntem und gut erhaltenem Schutzumschlag ohne das typische Verlags-Signet, vielleicht zur Camouflage vor nationalsozialistischer Konfiskation. – Beiliegend: Bände IX (Der Überfall) und XIII (Herr und Knecht) derselben Werkausgabe. Original-Leinenbände mit Schutzumschlägen (Gebrauchsspuren, ein Umschlag grob hinterklebt).

Lot 1725 May, Karl
Karl-May-Jahrbuch. Hrsg. von M. Finke, E. A. Schmid, L. Gurlitt u.a. Jahrgänge 4, 7-11 und 15 auf die Jahre 1921, 1924-28 und 1932 in 7 Bänden. Mit teils farbigen Tafeln. Radebeul, Karl-May-Verlag, 1920-32. 19 x 13 cm. 5 illustrierte Original-Kartonagen, 1 moderner Halbleinenband mit aufgezogenem Original-Umschlag, 1 moderner Leinenband (die Kartonagen angestaubt und mit kleinen Defekten).
Nachverkaufspreis 160 €
Teils gebräunt, vereinzelt Besitzvermerke, Jahr 1921 (in Leinen) Leihbibliotheksexemplar mit Stempeln auf den Tafelrückseiten. – Beilage: K. H. Dworczak. Das Leben Old Shatterhands. Der Roman Karl Mays. Radebeul 1935. 166 S., 1 Bl. 23,5 x 15,5 cm. Illustrierter Original-Umschlag (Klebespuren am Rücken). – Ecken verknickt, Besitzvermerk auf Vorsatz und Titel, Unterstreichungen und Anmerkungen in Rotstift.

Lot 1726 McGough, Roger
Crocodile Puddles. Mit 8 Original-Farbserigraphien nach handkolorierten Photographien von Christian Hasucha. London, The New Pyramid Press, 1984. Unpaginiert. 29 x 19,5 cm. Original-Halblederband mit silbergeprägtem Rückentitel, montierten Deckelvignetten und Kordelbordüre (minimal berieben, Lederrücken etwas fleckig).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 180 (GA 190) Exemplaren, im Druckvermerk nummeriert sowie von R. McGough und Ch. Hasucha signiert. – Druck und Handeinband von Robert Hadrill. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1727 Meyer, Alfred Richard
“Und ich sahe das Tier -” Ein lyrisches Flugblatt. Mit Titelbild nach Ludwig Meidner. Berlin, “Privatdruck, vom Oberkommando in den Marken zur Veröffentlichung nicht zugelassen”, Januar 1915. (16) S. 23,5 x 15 cm. Originale Kordelheftung.
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe, von der Zensur zur Veröffentlichung nicht zugelassen, deshalb nur als Privatdruck in 100 Exemplaren erschienen. – In dieser Sache beiliegend: Vervielfältigter, maschinenschriftlicher Brief Meyers mit eigenhändiger Unterschrift an einen nicht namentlich genannten Herrn. Berlin-Wilmersdorf (gedruckter Briefkopf), 14. I. 1915. 1 S. DIN A4. – Meyer bittet um Prüfung des Verbots und um “Bestätigung für die augenblickliche Daseinsberechtigung meiner Verse zu erhalten. Diese Stimmen und Urteile sollen in einer besonderen Broschüre gesammelt werden, die – das sei ausdrücklich betont – keineswegs einen polemischen Charakter haben wird.” – Weitere Beilage: Derselbe. Das Kidronsquellchen und andere trinksame Übungen. Herrn Munkepunkes Bowlenbuch von ihm selbst. Berlin, Priber & Lammers, 1913. 1 Bl., 31 S. 15 x 22 cm. Original-Pappband mit farbiger Deckelillustration nach Richard Pfeiffer (etwas berieben und bestoßen, vorderes Innengelenk angebrochen). – Auf dem (gelösten) Vorsatz eigenhändige Widmung “Max Herrmann-Neisse 4. 12. 13 Munkepunke. – Etwas gebräunt.

Lot 1728 Meyer, Christoph – Salinger, J.D
The Catcher in the Rye. Kapitel 26. Unikat mit 14 farbigen Original-Zeichnungen, meist mit handschriftlichem Text auf gewalztem Papier von Christoph Meyer. Berlin, 2022. 7 Bl. als Blockbuch gebunden. 18 x 33,5 cm. Original-Leinwand mit montiertem, handgemaltem Deckelschild. [*]
Nachverkaufspreis 1100 €
Auf der letzten Seite signiert und datiert. – Mit dem Kapitel 26 in deutscher Übersetzung aus dem berühmten Roman von J. D. Salinger aus dem Jahre 1951. Der Text beginnt allerdings am Ende des Buches, entsprechend auch die Seitennummerierung dort mit 1 beginnend. – Künstlerbücher des Berliner Zeichners, Graphikers und Gründers der Alligator Press, Christoph Meyer (geb. 1954), sind u.a. im Besitz der National Library Dublin oder der Akademie der Künste Berlin. – Tadellos.

Lot 1729 Miró, Joan – Dupin, Jacques
Miró Radierungen I-III. 3 Bände (von 4). Mit 9 (3 als Umschlag, 7 farbig) Original-Holzschnitten von Joan Miró und zahlreichen, teils farbigen Abbildungen. Genf, Weber, 1984-1991. 33 x 26 cm. Original-Leinenbände mit Original-Umschlag.
Zuschlag 200 €
Jeweils nummerierte Exemplare. – Sehr gut erhalten.

Lot 1730 Miró, Joan – Leiris, Michel
Joan Miró. Der Lithograph. Band 2 (von 6). Mit 12 (4 doppelblattgroßen; inkl. Umschlag) Original-Farblithographien von J. Miró. Genf, Weber, 1975. 248 S., 3 Bl. 33 x 26 cm. Original-Leinenband mit farbigem Original-Schutzumschlag, Transparentumschlag und Bauchbinde.
Nachverkaufspreis 200 €
Deutsche Ausgabe. – Druck der Lithographien bei Mourlot. – Innen tadelloses Exemplar.

Lot 1731 Miró, Joan – Mourlot, Fernand
Joan Miró. Der Lithograph. Band 2: 1953-1963. Mit 11 Original-Farblithographien von Joan Miró. Weber, Genf, 1975. 248 S. 34 x 26 cm. Lose Bögen mit farblithographischem Original-Umschlag und Original-Leinwanddecke in Original-Leinwandkassette.
Nachverkaufspreis 900 €
Eins von 150 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Velin-Rives, hier ohne die zwei signierten Original-Lithographien. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1732 Mode – Krüger, Karen
Sammlung von 37 Entwürfen für Damenmoden (Aquarell, Tusche etc.), teils signiert. Anfang der 1960er Jahre. Blattgrößen: von 31 x 16,5 cm bis 63 x 45 cm. Vereinzelt unter Passepartout montiert.
Zuschlag 380 €
Schöne Sammlung mit Entwürfen für Damenmoden der 1960er Jahre, meist klassische Modelle für Damen. – Karen Krüger war die Frau des deutschen Schriftstellers, Journalisten und Filmregisseurs Manfred Richard Hermann Barthel. – Vereinzelt etwas randknickspurig, insgesamt aber gut erhalten.

Lot 1733 Modigliani, Amedeo – Ceroni, Ambrogio
Amedeo Modigliani. Peintre. Suivi des “Souvenirs” de Lunia Czechowska. Mit Photoporträt, 9 Textabbildungen (1 farbig und montiert) sowie 156 teils farbigen Tafeln. Mailand, Edizioni del Milone, 1958. 69 S., 2 Bl. 30 x 22,5 cm. Original-Leinenband mit Schutzumschlag (dieser etwas unfrisch und mit kleinen Randläsuren). [*]
Zuschlag 400 €
Monographies des artistes Italiens modernes, 6. – Beiliegend: Deutscher Text der französischen Ausgabe. Mailand 1959. 52 S., 2 Bl. 17,5 x 12 cm. Original-Umschlag. – Unaufgeschnitten.

Lot 1734 Münsterer, Hanns Otto
Das Passional. Augsburg, (Privatdruck bei Lampart & Comp.), 1926. 36 nn. Bl. 29 x 19,5 cm. Original-Pappband mit Deckeltitel und Spiralbindung (leicht angestaubt).
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 250 nummerierten Exemplaren. – Erste Ausgabe der seltenen literarischen Veröffentlichung des Augsburger Mediziners, Volkskundlers und Lyrikers Hanns Otto Münsterer (1900-1974). “In Augsburg gehörte er zum Kreis um Brecht, über den er später ein Buch schrieb … Seine Gedichte veröffentlichte M. nur in Zeitungen u. Privatdrucken (Fünf Baladen. Augsb. 1925. Das Passional. Ebd. 1926). … Bedeutend ist v.a. die kraftvoll-farbige Balladendichtung der Frühzeit, in der sich das anarchistische Lebensgefühl des Außenseiters in pathet. Träumen von Abenteurerleben u. existentieller Bewährung artikuliert” (Killy VIII, 288).

Lot 1735 Neue Werkkunst – Salvisberg, O. R
Neuere Arbeiten. Mit einer Einleitung von Paul Westheim und zahlreichen Abbildungen. Berlin, Hübsch, 1927. 108 S., 1 Bl., 8 Bl. Verlagsanzeigen. 26,5 x 20 cm. Original-Leinwand (gering berieben und angestaubt, Beschriftung gering abgeblättert).
Zuschlag 200 €
Am Ende mit dem unfangreichen, mehrfarbigen Verlagsprospekt. – Innen sauber, insgesamt gut.

Lot 1736 Neumann, Hartmut – Schuldt, H
Die Totem-Esser. Mit 10 Original-Radierungen von Hartmut Neumann. Berlin, Langner & Bosem, 1989. 24 Bl. 35,5 x 25,5 cm. Original-Halbpergament im Original-Leinenschuber (dieser mit leichten Gebrauchsspuren).
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 4 (GA 54) mit “h.c.” bezeichneten Exemplaren. Alle Blätter und der Druckvermerk sind vom Künstler eigenhändig signiert. – Seidenpapierhemdchen über den Radierungen teils mit Knickspuren, sonst tadelloses Exemplar.

Lot 1737 Oppler, Ernst – Kyser, Hans
Tango Argentino. Mit 10 signierten Original-Radierungen von Ernst Oppler. Berlin, Eigenbrödler, 1925. 32 S., 2 Bl. 26,5 x 18,5 cm. Grüner Original-Maroquinband mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung, Deckelfileten und Kopfgoldschnitt (Rücken etwas aufgehellt, Ecken, Kapitale und Gelenke etwas berieben).
Zuschlag 200 €
Eins von 100 (GA 525) nummerierten Exemplaren mit den signierten Tafeln, Druckvermerk vom Künstler und Autor signiert. – Lang 146 – Pommeranz-Liedtke S. 207. – Der Einbandentwurf stammt von Ernst Nicolas. – Innen tadellos.

Lot 1738 Pechstein, Max – Krüger, Günter
Das druckgraphische Werk Max Pechsteins. Mit zahlreichen Abbildungen. Tökendorf, Pechstein, 1988. 368 S. 28 x 22 cm. Illustrierte Original-Leinwand mit illustriertem Original-Umschlag (mit kleinen Läsuren).
Nachverkaufspreis 200 €
Das maßgebliche Werkverzeichnis. Arbeitsexemplar mit beiliegenden Ausrissen aus Auktionskatalogen und wenigen Ergänzungen. – Insgesamt gut.

Lot 1739 Penck, A. R. (das ist: Ralf Winkler)
Keramik. Kugel – Pyramide – Würfel. Mit 1 signierten und nummerierten Original-Siebdruck und zahlreichen farbigen Textabbildungen. Berlin, Droysen-Keramikgalerie Kühn & Galerie Springer, 1991. 40 Bl. 46 x 32 cm. Illustrierter Original-Halbleinenband (etwas berieben und angeschmutzt).
Zuschlag 200 €
In 500 Exemplaren erschienener Ausstellungskatalog, herausgegeben von S. Anderson, produziert von Helge Lieberg, Sachphotos von Friedhelm Hoffmann, Porträts von Udo Hesse. Laut Impressum lag der gesamten Auflage ein signierter und nummerierter Siebdruck von Penck bei, das vorliegende Exemplar trägt jedoch den Vermerk “118/125”. – Leichte Blätterspuren, der schwarzlackierte Hintergrund der Seiten etwas berieben.

Lot 1740 Philosophie – Berwin, Beate
Das Unendlichkeitsproblem in Schellings Ästhetik. Inaugural-Dissertation … der Ruprecht-Karls-Universität zu Heidelberg. Berlin, G. Schade, 1913. 60 S. 23 x 15 cm. Purpurvioletter Saffianband der Zeit mit goldgeprägtem Deckeltitel in Filetenrahmen (Lichtränder, Schabspur am Kopf des Rückens). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Nach Angabe des Vorbesitzers das Exemplar der Autorin, gestützt durch zwei beiliegende Notizzettel (13 x 7,5 cm) in ihrer charakteristischen Schrift (vgl. Hesses “Verse auf dem Krankenbett” mit Dankschreiben Berwins in dieser Auktion). Sie notiert sich in Tinte auf drei Seiten Texte von Schiller und Jonas Cohn zur Feststellung “Es kann nur drei Lösungsmöglichkeiten bei einem Problem geben”. – Nach der Promotion veröffentlichte die jüdische Germanistin (Gleiwitz 1885 – um 1960 USA) bis 1927 über Moses Mendelssohn, Hölderlin und Kleist. Berwin emigrierte um 1940 nach Amerika und ließ ihre Bibliothek bei einer Schweizer Freundin zurück, auch noch 1958 bei einem neuerlichen Besuch in der Schweiz. – Beiliegend: Dieselbe. Moses Mendelssohn im Urteil seiner Zeitgenossen. Berlin 1919. 1 Bl., 92 S. 24 x 16 cm. Original-Umschlag (gelöst, am Rücken zerteilt). – Kant-Studien, Ergänzungsheft 49. – Am Titel eigenhändige Widmung mit Paraphe “d. V.” für Margot Henschel. Berlin, April 1920. – Die Dissertation innen tadellos, Beilage unbeschnitten.

Lot 1741 Picasso, Pablo – Bloch, Georges
Band 3: Catalogue de l’oeuvre gravé céramique 1949-1971. Katalog des graphischen Keramikwerkes 1949-1971. Mit zahlreichen teils farbigen Abbildungen. Bern, Kornfeld und Klippstein, 1972. 198 S. 29,5 x 24,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag.
Zuschlag 200 €
Minimal gebräunt. – Gutes Exemplar.

Lot 1742 Picasso, Pablo – Bloch, Georges
Pablo Picasso. Catalogue de l’oeuvre gravé et lithographié. Katalog des graphischen Werkes. Bände 1-2 und 4 (von 4). Bern, Kornfeld, 1968-1979. 29,5 x 25 cm. Original-Leinwandbände mit Original-Umschlägen.
Zuschlag 260 €
Werkverzeichnis der Druckgraphik. – Band I: 1904-1967, Band II: 1966-1969 und Band IV: 1970-1972. – Gute Exemplare.

Lot 1743 Picasso, Pablo – Mourlot, Fernand
Picasso Lithographe. Band 1 (von 4). Mit 2 (davon 1 Umschlag) Original-Lithographien von Pablo Picasso und zahlreichen teils farbigen Abbildungen. Monte Carlo, Sauret, 1949. 155 S., 1 Bl. 32 x 24,5 cm. Original-Karton mit Original-Umschlag und Pergaminpapier-Umschlag (Ecke rechts unten bestoßen, Pergaminpapier teils lädiert). [*]
Zuschlag 350 €
Erste Ausgabe. – Beschreibt das lithographische Werk von 1919 bis 1947. – Insgesamt gutes Exemplar.

Lot 1744 Piene, Otto
Bilder, Feuergouachen und Graphik 1957-67. “Sky Art” Portfolio 1969. Bilddokumentation 1967-71. Mit 5 (inkl. Umschlag) doppelblattgroßen Original-Siebdrucken. München, Galerie Heseler, 1971. Unpaginiert. 29 x 21 cm. Original-Kartonage mit Original-Schutzumschlag (Umschlag am Rücken und Hinterdeckel etwas geblichen).
Nachverkaufspreis 160 €
Innen sehr gutes Exemplar.

Lot 1745 Piene, Otto
Werkverzeichnis der Druckgrafik 1960-76. Mit 55 meist farbigen Serigraphien von Otto Piene und zahlreichen Abbildungen. Karlsruhe, Edition Rottloff, 1977. 3 Bl., 230 S. 30,5 x 30 cm. Rote Original-Leinwand mit Rückentitel im Original-Umschlag (Umschlag etwas angerändert und berieben).
Zuschlag 850 €
Erste Ausgabe. – Druckvermerk mit Bleistift nummeriert. – Innen sehr gut erhalten.

Lot 1746 Piene, Otto
Werkverzeichnis der Druckgrafik 1960-76. Mit 55 Serigraphien von Otto Piene und zahlreichen Textabbildungen. Karlsruhe, Rottluff, 1977. 3 Bl., 230 S. 29,5 x 30 cm. Roter Original-Leinenband mit schwarzgeprägtem Rückentitel im serigraphierten Original-Schutzumschlag und Original-Pappschuber (Kanten minimal berieben).
Zuschlag 900 €
Auf der ersten Seite von Piene signiert. – Mit Beiträgen von Gyorgy Kepes, Dietrich Mahlow, Karl Ruhrberg u.a. – Der Original-Umschlag mit “Seriegrafie 1976 auf Rasterbild ‘Bronze und Gold’ 1958”. – Innen tadellos, der seltene Schutzumschlag und der noch seltenere Pappschuber nur minimal berieben.

Lot 1747 Pop-Art – Paolozzi, Eduardo
Bunk. A Box-file containing 45 images from Eduardo Paolozzi’s Files.Mit 46 meist montierten und farbigen Reproduktionen von Lithographien und Screenprints. London, Snail Chemicals, 1972, 4 Bl., 45 Tafeln. 45 x 32 cm. Lose in Original-Leinenkassette (diese leicht angestaubt).
Zuschlag 2000 €
Eins von 100 (GA 150) Exemplaren der Normalausgabe, Druckvermerk mit kurzer Widmung “For Wolfgang” von Paolozzi signiert und datiert “1972”. – Konnertz S. 195ff. – Die vier Textblätter in separatem Kartonumschlag. – Die Tafeln in unterschiedlichen Formaten: von 15 x 19 cm bis 29 x 42 cm. – Wichtige Mappe zum Frühwerk von Paolozzi und zur Geschichte der Pop-Art. – Sehr gut erhalten.

Lot 1748 Rainer, Arnulf
Körpersprache. Mit 197 teils farbigen und ganzseitigen Abbildungen sowie einer separaten, signierten und nummerierten Original-Radierung von Arnulf Rainer. München, Van de Loo und Prelinger, 1980. 197 S., 1 Bl. 29,5 x 23 cm. Illustrierte Original-Leinwand im Pappschuber (Leinwand leicht angestaubt).
Zuschlag 1300 €
Eins von 38 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe “D” mit der beiliegenden Original-Radierung, im Druckvermerk aber rätselhafterweise mit “39” nummeriert. – Vorderdeckel von Rainer signiert. – Schönes Exemplar.

Lot 1749 Redon, Odilon – Baudelaire, Charles
Les fleurs du mal. Interprétations. 9 Original-Photogravüren von Odilon Redon, in der Platte monogrammiert. Brüssel, E. Deman, 1891. 25 x 16 cm. Lose in Original-Halbleinenmappe mit Schließband (fleckig und bestoßen, Papierauskleidung des Rückens brüchig und mit Fehlstellen, Schließband defekt). [*]
Nachverkaufspreis 2700 €
Nr. 2 von 10 Vorzugsexemplaren “avant la lettre” auf steifem Japan, selten. Die Nummerierung ist handschriftlich auf dem mit Textverweisen bedruckten Rückdeckel eingetragen. Weitere 10 Exemplare wurden auf China, 80 auf Vélin abgezogen. – Verkleinerter zweiter Druck zur Ergänzung einer geplanten, aber nicht erschienenen Textausgabe bei Deman. Die Zeichnungen Redons, sein 8. graphischer Zyklus, wurden 1890 im Brüsseler “Salon des XX” ausgestellt und nach dem “Procédé Evely” photomechanisch graviert sowie von Hand überarbeitet. Es erschienen zunächst 55 Exemplare in Folio-Format. – Die Tafeln tadellos.

Lot 1750 Renoir, Auguste – Duret, Theodore
Die Impressionisten. Pissaro, Claude Monet, Sisley, Renoir, Berthe Morisot, Cézanne, Guillaumin. 2. Auflage. Mit 2 Original-Radierungen von Renoir und 1 Original-Holzschnitt nach Cézanne sowie zahlreichen Tafeln und Abbildungen. Berlin, Bruno Cassirer, 1914. 3 Bl., 159 S. 23,5 x 18 cm. Illustrierter Original-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel und illustriertem Deckel (Deckel leicht fleckig).
Zuschlag 270 €
Zweite deutsche Ausgabe der wichtigen Monographie. – Fromm 8376 – vgl. Lang S. 11 und Mahé I, 810. – Mit den beiden Renoir-Radierungen “Zwei Mädchen” und “Kinderbild” (Delteil 6 und 22) sowie dem Holzschnitt von Beltrand nach Cézanne. – Titel in Rot und Schwarz. – Die Graphiken auf chamoisfarbenem Bütten. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1751 Richter, Gerhard
Abstraktes Bild 825-11. 69 Details. Mit 69 farbigen Tafeln. Frankfurt, Insel, 1996. Unpaginiert. 18,5 x 12 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband im Original-Pappschuber.
Zuschlag 280 €
Eins von 1000 nummerierten und signierten Exemplaren. – Vom Künstler nach dem Titelblatt signiert und mit kurzer Widmung – wie immer – “Für Elise”. – Tadellos.

Lot 1752 Richter, Gerhard
Stammheim. Mit 23 Farboffsetdrucken nach einem vom Künstler farbig bearbeiteten Buch. London, Anthony d’Offay Gallery, 1995. 60 S., 1 Bl. 20,5 x 13 cm. Original-Karton mit Original-Umschlag.
Zuschlag 400 €
Im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1753 Ringelnatz, Joachim
Geheimes Kinder-Spiel Buch mit vielen (hier farbigen!) Bildern. Postdam, Kiepenheuer, 1924. 1 Bl., 48 S., 1 Bl. 19 x 7 cm. Farbig illustrierter Original-Pappband (etwas fleckig und gebräunt, Kapitale etwas lädiert).
Zuschlag 500 €
Auf dem Vorsatz mit eigenhändiger karikaturistischer Zeichnung und vierzeiliger Widmung “Grüß dich Gott / Schlütz (?) / Kuttel / daddeldu” sowie dreizeiligem unsigniertem Gedicht auf dem vorderen Spiegel, der Handschrift nach wohl auch Ringelnatz. Auf Seite 37 findet sich ein weiterer handschriftlicher Zusatz, evtl. von derselben Hand. Die Illustrationen sind normalerweise innen schwarz-weiß, denkbar dass Ringelnatz hier selber den Pinsel angelegt hat. – Das Exlibris ist für einen Hanns Wichlein, dessen Sohn Harald um 1935 als Wickersdorf-Schüler nachweisbar ist. – Innen teils etwas gebräunt, insgesamt gut.

Lot 1754 Ringelnatz, Joachim
…liner Roma… Mit 10 montierten, teils farbigen und ganzseitigen Bildern von ihm selbst. Hamburg, Asmus, 1924. 53 S., 1 Bl. 19 x12 cm. Original-Halbpergament mit hübschem Buntpapierbezug (leicht berieben).
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Eins von 200 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf besserem Papier, von Ringelnatz im Kolophon signiert. – Handschriftliche Zahl auf den Innendeckeln, Block vor Titel angeplatzt, sonst schönes Exemplar.

Lot 1755 Ring, Thomas u.a
Ohne Titel. Heft mit 14 Original-Lithographien von verschiedenen Künstlern, nebst Sinnsprüchen auf der gegenüberliegenden Seite. 1920er Jahre. 14 Bl. 23,5 x 26 cm. Fadenheftung.
Zuschlag 360 €
Für uns nicht nachweisbares Heft mit Graphiken von Erich Lüdke, Walter Bullert, Gertud Meinhold, Eva Bernecker, W. Straube, Herman Sandkuhl, Oskar Oehme, Thomas Ring, W. Schmid, H. Knotterus-Meyer, Charlotte Kron, F. von Zglinicki u.a. – Gering gebräunt und knickspurig.

Lot 1756 Roth, Dieter
4 Dutzend schnelle Weichzeichnungen. Hamburg, Buse, 1982. 30 x 21,5 cm. Original-Pappband (leicht angestaubt).
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 300 nummerierten und signierten Exemplaren. – Gutes Exemplar.

Lot 1757 Roth, Dieter
bok 3a. Reykjavik, forlag ed, 1961. Ca. 300 Bl. aus isländischen Tageszeitungen. 18 x 18,5 cm. Original-Kartonage mit montiertem Deckelschild (Vorderdeckel mit 2 kleinen Beschabungen, etwas angestaubt, leicht gebräunt).
Zuschlag 9500 €
Eins von 200 Exemplaren, von denen aber nur ca. 50 produziert wurden (vgl. Dobke 155), 1970 erschien eine Wiederauflage als Band 5 der Gesammelten Werke. – Auf dem Umschlag signiert, auf dem Deckelschild handschriftlich bezeichnet, nummeriert und datiert sowie mit eigenhändigem Goethe-Zitat und Widmung “miner froind oig. mit froiden Diter Rot”. – Unikales Buch, da der Inhalt davon abhing, was zum jeweiligen Zeitpunkt in der Druckerei an Material zur Verfügung stand. – “Von Dieter Roth einmal als ‘Salat’ bezeichnet, werden nun Printmedien – hier speziell massenhaft für die Massen hergestellte – einer Behandlung unterzogen, die eine grundlegende Verschiebung ihrer Wahrnehmungsweise nahelegt: die Metapher der ‘Verdauung’ wird in diesem Zusammenhang alsbald eine gewichtige Rolle spielen” (Conzen/Sohm II, 11). – Papierbedingt etwas gebräunt, sonst innen sehr gut erhalten.

Lot 1758 Roth, Dieter
Dars Wähnen. Das Wähnen Band 1. (Tränenmeer 3). Stuttgart, Edition Hansjörg Mayer, 1974. 528 S. 19 x 13 cm. Original-Broschur (leicht knickspurig).
Zuschlag 380 €
Erste Ausgabe. – Dobke 213 – Spindler 28.66 – Eins von 200 (GA. 220) nummerierten Exemplaren, vom Künstler auf Blatt 262 nummeriert, datiert und signiert. – Unbeschnitten, sehr gut erhalten.

Lot 1759 Roth, Dieter
Gesammelte Werke. Bände 2, 4, 5, 6, 10, 11, 15 und 20 (von insgesamt 25 erschienenen). Stuttgart, London und Reykjavik, Hansjörg Mayer und Verlag Reykjavik, 1971-1972. 23 x 17 cm. Illustrierte Original-Kartonagen (teils etwas bestoßen).
Zuschlag 1000 €
Wichtig ist die Werkausgabe vor allem wegen der Nachbildungen der nur in Kleinstauflagen und Unikaten entstandenen frühen Schnittbücher. – Teils papierbedingt etwas gebräunt, gut erhalten.

Lot 1760 Roth, Dieter
Katalog zur Ausstellung des grossen Teppichs; gewoben von Ingrid Wiener; nach (z.T.) Ideen von Dieter Roth; Hilfe von Thomas Hornemann & Valie Export; Begleitausstellung aus dem Berliner “Exil” von Björn Roth. Arrangiert von Marlene Frei. 3 Bände. Mit ca. 500 kopierten Seiten. 29,5 x 21 cm. Zürich, 1986. Klarsichtfolien mit Papierrücken.
Zuschlag 200 €
Seltene Schwarzweiß-Ausgabe zur Ausstellung, enthält die “Sammlung flachen Materials (z.T) Abfall)”. – Sehr gut erhalten.

Lot 1761 Roth, Dieter
Staple Cheese, A Race. Kleine Dokumentation zur legendären US-Ausstellung in der Galerie Eugenia Butler in Los Angeles. Mit 1 Xerox-Kopie des Depots für die Koffer von D. Roth, 2 Original-Photographien mit den Koffern von Eugenia Butler (verso mit montierten Anmerkungen dazu), 1 Kopie eines Briefes von Butler an Jürgen Harten bezüglich des Verkaufs der “Installation” sowie 27 Seiten mit Kopien von Texten mit einigen Abbildungen zur Ausstellung. 1970. Die Kopien geheftet.
Zuschlag 600 €
Schöne kleine unikale Dokumentation zur ersten Ausstellung in den USA von Dieter Roth in der Eugenia Butler Gallery in Los Angeles. Dort stellte er eine Serie von 37 mit Käse gefüllten Koffern auf dem Boden aus, die von Käsebildern an der Wand untermalt wurden. – Die Photos in den Formaten: 12,5 x 25 cm bzw. 25,5 x 20 cm. Die Xerox-Kopie mit Blattgröße: 21,5 x 25,5 cm. – Sehr gut erhalten.

Lot 1762 Roth, Joseph
Die Flucht ohne Ende. Ein Bericht. München, Kurt Wolff, 1927. 252 S., 1 Bl. 18,5 x 12,5 cm. Original-Leinwand mit Rücken und Deckeltitel (Rücken schwach fleckig).
Zuschlag 360 €
Seltene erste Ausgabe. – “Im Folgenden erzähle ich die Geschichte meines Freundes, Kameraden und Gesinnungsgenossen Franz Tunda. Ich folge zum Teil seinen Aufzeichnungen, zum Teil seinen Erzählungen. Ich habe nichts erfunden, nichts kommentiert. Es handelt sich nicht mehr darum zu ‘dichten’. Das Wichtigste ist das Beobachtete.” (Vorwort). – Vorderer Innendeckel mit Exlibris für einen “H(ans) O(pitz)”, monogrammiert von dem Maler und Illustrator Otto Lendecke. – Titel mit Besitzeintrag von Hans Opitz. Gutes Exemplar.

Lot 1763 Salomon, Erich
Berühmte Zeitgenossen in unbewachten Augenblicken. Mit 112 meist ganzseitigen photographischen Abbildungen. Stuttgart, Engelhorns Nachfolger, 1931. 46 S., 1 Bl., 104 Tafeln. 25,5 x 18 cm. Goldgeprägter Original-Leinenband (etwas fleckig, Rücken aufgehellt, Gelenke und Kapitale mit kleinen Einrissen).
Nachverkaufspreis 160 €
Erste Ausgabe, Text deutsch, Bildlegenden viersprachig. Enthält Momentaufnahmen von Pablo Casals, Albert Einstein, Wilhelm Furtwängler, William Randolph Hearst, Max Liebermann, Thomas Mann, Mussolini u.v.a., teils in kleinen Reihen. – Kleines Bibliotheksetikett am Vorsatz, sonst innen gut erhalten.

Lot 1764 Schaffgotsch, Franz
Bestien. 10 im Druck signierte Tafeln nach Zeichnungen. München etc., Edition Thurn, 1925. Mit Drucktitel lose in Original-Papiermappe (berieben, etwas verknickt, Rücken eingerissen). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Titel mit eigenhändiger Widmung “In Dankbarkeit Weihnachten 1925 Franzi Schaffgotsch”. – Beiliegend: 2 signierte Original-Federzeichnungen von Schaffgotsch mit montierten Druckausschnitten als Titel: Der Schreckensmann mit dem Monokel (23,5 x 17 cm, undatiert). – Eine Huldigung für Adolf (18 x 12 cm, datiert X. 1924). Beide auf Handschriftenmakulatur des 19. Jahrhunderts. – Die Tafeln von alter Hand in Bleistift nummeriert. Gut erhalten

Lot 1765 Scheerbart, Paul
Der Aufgang zur Sonne. Hausmärchen. Minden, Bruns, 1903. 2 Bl., 98 S., 1 Bl. 17 x 12 cm. Original-Halbleinenband mit Deckelillustration nach Entwurf des Autors (etwas stockfleckig). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Im Innendeckel lithographiertes und beikoloriertes Exlibris der jüdischen Germanistin Beate Berwin (Gleiwitz 1885 – um 1960 USA), am Vorsatz ihr eigenhändiger Besitzvermerk aus dem Jahr 1917. Berwin promovierte 1913 in Heidelberg mit “Das Unendlichkeitsproblem in Schellings Ästhetik” und veröffentlichte bis 1927 über Moses Mendelssohn, Hölderlin sowie Kleist. Berwin emigrierte um 1940 nach Amerika und ließ ihre Bibliothek bei einer Schweizer Freundin zurück. – Erste und letzte Blatt etwas stockfleckig. – Beiliegend: 2 weitere Bände mit Berwins Besitzvermerk, datiert 1916/17: 1. Oskar Kokoschka. Dramen und Bilder. Mit 25 Tafeln. Leipzig, K. Wolff, 1913. 1 Bl., 63 S., 1 Bl. 23,5 x 15,5 cm. Original-Halbleinenband (Rücken etwas unfrisch). – 2. Heinrich Mann. Flöten und Dolche. Novellen. München, A. Langen (am Deckel: Berlin, P. Cassirer), 1905. 143 S. 18 x 12 cm. Original-Halbleinenband (angestaubt).

Lot 1766 Schroth, Susanna – Wilde, Oscar
Der Fischer und seine Seele. Ein Märchen. 6 Original-Radierungen von Susanna Schroth. Ohne Ort und Verlag, 1918. 32 x 24 cm. Lose im Original-Umschlag mit ornamental illustriertem Deckeltitel (Ränder gedunkelt und ausgefranst).
Zuschlag 380 €
Seltene Folge, über KVK für uns nur in der SLUB Dresden nachweisbar. – Die in der Art Kubins ausgeführten Radierungen sind auf dünnem gelblichen Bütten abgezogen und nicht signiert, im vorderen Innenumschlag vielleicht eigenhändiger Bleistiftvermerk “Susanna Schroth Cassel”. – Die Radierungen tadellos.

Lot 1767 Simrock, Karl
Das Nibelungenlied. – Gudrun. Ein deutsches Heldengedicht. 2 Bände. In der Übertragung von Karl Simrock. Druck in Rot und Schwarz. Berlin, J. Bard, 1910. 1 Bl., 360 S., 1 Bl.; 1 Bl., 253 S., 1 Bl. 22,5 x 17 cm. Braune Original-Schweinslederbände über Holzdeckeln mit je 2 Schließen und Kopfgoldschnitt (1 Schließenriegel lose beiliegend, Rücken aufgehellt und etwas berieben, Deckel fleckig). [*]
Zuschlag 200 €
Jeweils Nr. 22 von 50 Exemplaren in größerem Format auf Van Gelder-Bütten in Schweinsleder (die übrigen 150 Vorzugsexemplare in Pergament gebunden). Künstlerische Gestaltung von Rudolf Koch, Offenbach; Druck von Oscar Brandstetter in Leipzig. – Innen frisch.

Lot 1768 Slevogt, Max – Immermann, Karl
Tulifäntchen. Ein Heldengedicht in drei Gesängen. Mit 20 (12 ganzseitigen, 1 signierten) Original-Lithographien von Max Slevogt. Berlin, Propyläen, 1923. 165 S., 1 Bl. 23,5 x 17,5 cm. Original-Halblederband mit Kopfgoldschnitt im Pappschuber (dieser an den Kanten beschabt, Rücken wenig aufgehellt).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 200 (GA 300) nummerierten Exemplaren mit der signierten Titelradierung. – Unbeschnitten. – Schnitt und wenige Blätter etwas stockfleckig.

Lot 1769 Spoerri, Daniel
No News 38. Mappe mit einem Heft “Lukullus. Die erste Kundenzeitung des deutschen Fleischereigewerbes” sowie bedruckter Papierumschlag mit 6 Einladungskarten etc. in unterschiedlichen Formaten. 1997. 35 x 25 cm. Lose in Original-Briefumschlag.
Nachverkaufspreis 200 €
Das Lukullus-Heft mit Stempel “verschlimmbessert 1997 von” sowie signiert und nummeriert “39/89”. – Das Heft papierbedingt etwas gebräunt, der kleine Umschlag mit den Werbeprospekten im linken Rand mit Einriss, sonst gut erhalten.

Lot 1770 Sturm – Zorn, Franz (Pseudonym?)
Stempellieder. Den drei Millionen. (= Der Sturm. 20. Jahrgang, Heft 9. Sonderheft). Berlin, Dezember 1930. 1 Bl. Titel, S. 107-123. 25,5 x 19 cm. Bedruckter Original-Umschlag (Lichtränder, Ecken mit kleinen Fehlstellen, Rücken eingerissen).
Zuschlag 160 €
Seltene Separatausgabe, 1932 von Tucholsky in der “Weltbühne” rezensiert: “Der zerbrochene Aufschrei eines zerbrochenen Bürgers, der – mit aller Ehrfurcht vor seiner Not sei es gesagt – im Augenblick, wo er eine Stellung hätte, mit dem kapitalistischen System durchaus zufrieden wäre. Es ist die ausweglose Hoffnungslosigkeit eines, der noch nicht den Weg zur Arbeiterbewegung gefunden hat”. – Untere Außenecke mit zu Beginn stärkeren Knickspuren, ohne den ursprünglich beiliegenden Verlagsprospekt von Robert und Bruno Schultz.

Lot 1771 Surrealismus
Cahiers d’Art. 11e année, Nr. 1-2. Mit zahlreichen Abbildungen. Paris, Cahiers d’Art, 1936. 2 Bl., 68 S., 2 Bl. 32 x 25 cm. Illustrierte Original-Broschur (Rücken teils geplatzt, Kanten berieben, etwas lichtrandig).
Zuschlag 1000 €
Eins der legendärsten Hefte, ausschließlich dem Surrealismus gewidmet, mit dem berühmten Titelbild “Coeurs Volants” von Marcel Duchamp, das auf Wunsch von Gabrielle Buffet speziell für die Zeitschrift angefertigt wurde. Mit zahlreichen photographischen Reproduktionen von Man Ray, Max Ernst, Dominguez und Duchamp, darunter die montierte Illustration “Verre de Bohème”, eine laminierte Reproduktion des Rotoreliefs (dieses etwas knittrig). – Umschlag gelöst, Name auf 1. Anzeigenblatt, sonst innen gut.

Lot 1772 Surrealismus – Cocteau, Jean
Léone. Mit 2 Original-Lithographien des Autors. Paris, Gallimard, 1945. 3 Bl., CXX S., 1 Bl. Pergamentfarbener Original-Pappband mit Rücken- und Deckeltitel in Goldprägung (angestaubt, Rücken berieben).
Nachverkaufspreis 160 €
Nr. XIX von 40 Exemplaren “hors commerce” auf Vélin de Rives (GA 475). – Innen gut erhalten.

Lot 1773 Surrealismus
Exposition Internationale du Surréalisme. Janvier-Février 1938. Paris, Galerie Beaux-Arts, 1938. 8 S. 24 x 15 cm. Original-Broschur.
Zuschlag 250 €
Seltener Katalog zu dieser Ausstellung in der Galerie von Georges Wildenstein, mit der die surrealistische Bewegung mit ihrer Totalinszenierung im Sinne eines surrealistischen Gesamtkunstwerks Ausstellungsgeschichte schrieb. Die in drei Abteilungen inszenierte Ausstellung zeigte neben Gemälden und Objekten auch unterschiedlich umgestaltete Schaufensterpuppen und ungewöhnlich dekorierte Räume. – Organisateurs: André Breton, Paul Eluard; Générateur-Arbitre: Marcel Duchamp; Conseillers spéciaux: Salvator Dali, Max Ernst; Maitre des Lumières: Man Ray. – Etwas gebräunt. – Gutes Exemplar.

Lot 1774 Surrealismus
Medium. Communication surréaliste. (Hrsg. von J. Schuster). Nouvelle série No. 1-4 (alles Erschienene). Mit zahlreichen, teils photographischen Abbildungen. Paris 1956-1959. Farbig illustrierte Original-Broschuren (teils leicht gebräunt).
Nachverkaufspreis 200 €
Vollständige Folge der seltenen Zeitschrift mit Themenheften zu Simonhantai, Paalen, Svanberg und Lam. Enthält u.a. den Beitrag von André Breton ‘Hommage à Max Walter Svanberg’ (Sheringham Ab 540). – Papierbedingt leicht gebräunt. – Dabei: I. La Poésie dans ses meubels. Paris, 1964. 2 Bl. 24 x 17 cm. Orginal-Broschur. – Mit Texten von Breton, Rh. Audain, Robert Benayoun u.a. – II. Le surréalisme, même I. Paris, 1956. Original-Broschur (etwas berieben). – III. Carte Segreti. Taormina, 1967. Original-Pappband. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 1775 Surrealismus – Soupault, Philippe
Sammlung von 5 Romanen in ersten oder frühen Auflagen. Widmungsexemplare mit Unterschrift für die Übersetzerin Lissy Rademacher (3) bzw. “Joseph” (2 gemeinschaftlich für beide, 1 nur für diesen. Paris, 1923-27. Ca. 18 x 12 cm. Bedruckte Original-Broschuren (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 240 €
Teils mit Namenszug der Empfängerin in Bleistift am Umschlag: Le Bon Apôtre. Onzième édition. 1923. – A la Dérive. 4e mille. 1923. – Les Frères Durandeau. 10e édition. 1924. – en joue! 1925. – Histoire d’un Blanc. 1927. – Beiliegend ohne Widmung: Georgia. 1926. – Sämtlich gebräunt, unbeschnitten.

Lot 1776 Tolkien, J. R. R.
The Lord of the Rings. 5th impression. Mit 2 Faltkarten. London, Allen and Unwin, 1976. 1193 S. 22,5 x 14,5 cm. Original-Leinwand mit Gold- und Silberprägung in Original-Pappschachtel mit Deckelschild.
Zuschlag 160 €
De Luxe Edition. – Dünndruck. – Gutes Exemplar.

Lot 1777 Totentanz – Yvon, Anne-Marie und Jacques
La danse macabre des femmes suivie de la danse nouvelle des hommes augmentée du dit des trois morts et des trois vifs, du débat d’un corps et d’une âme et de la complainte d’une âme damnée. 2 Bände. Mit 10 (3 doppelblattgroßen) Original-Farblithographien sowie einer signierten Extra-Suite von Rhigas. Paris, Union Latine d’éditions, 1977. Original-Lederband mit silbergeprägtem Rückentitel, Metallapplikationen auf beiden Deckeln und Kopfsilberschnitt sowie blindgeprägter Original-Lederband mit vier montierten Metallplatten (Faksimileband) zusammen mit der Mappe für die Extra-Suite in Original-Leinenschuber (dieser minimal berieben).
Zuschlag 400 €
Eins von 8 (GA 2917) Exemplaren der Vorzugsausgabe auf Vélin Cuve de Rives mit der Extra-Suite der 10 von Rhigas signierten Original-Farblithographien, im Druckvermerk handschriftlich nummeriert “S5”. – Ohne die im Druckvermerk angegebene Original-Federzeichung und Lithographie. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 1778 Typographie – Domela, César
De Baanbreker. 1931 week kalender. Deckelillustration von Domela. Ausstattung Joh. van Hell. Mit überaus zahlreichen Abbildungen sowie zwischengeschalteten Textblättern. Abreißkalender. Den Haag, Servire, 1930. 31,5 x 23 cm. Illustrierte Original-Broschur (gering berieben). [*]
Zuschlag 950 €
Pro Woche gibt es ein Kalenderblatt und ein Textblatt, viele von Jef Last. Gestaltet in moderner Typographie, dokumentiert u.a.: Piscator-Inszenierung von Alf. Paquet “Sturmflut”, Diego de Rivera, Joris Ivens Zuiderzeewerken, Fr. Masereel, Kollwitz, S. Eisenstein Der Kampf um die Erde JJP Oud, G. Rietveld, Otto Dix, George Grosz, Piel Jutzi Mutter Krausens Fahrt ins Glück u.a. – Teils etwas eselsohrig, insgesamt gut.

Lot 1779 Typographie – Domela, César
Zwei von Domela gestaltete Einbände. Berlin, Zeitschriften Verlag AG, um 1933. Ca. 19 x 14 cm. Illustrierte Original-Kartonagen (gebräunt, bestoßen und etwas knickspurig). [*]
Nachverkaufspreis 160 €
I. W. Sawitzky. Warum schreibst Du nicht, Rolli? Verso mit Eindruck “C. Domela”. – II. A. Rudolph. Gas! Gas! Am oberen Rand mit Eindruck “Domela”. – Der niederländische Bildhauer, Maler, Graphiker, Photograph und Typograph César Domela (1900-1992) war ein Schlüsselmitglied der De Stijl-Bewegung. 1927 kam er nach Berlin, wo er für diverse Titel für Berliner Verlage die Typographie und Einbände entwarf. – Bei “Gas” fehlt das Titelblatt, gebräunt, teils eselsohrig.

Lot 1780 Typographie – Sutnar, Ladislav
Sieben Belege für Prospektentwürfe der 1960er und 1970er Jahre (davon 1 Doublette). Unterschiedliche graphische Techniken, Papiere und Formate (nur kleine Gebrauchsspuren). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Vorhanden sind: Neujahrskarte (undatiert). Von Sutnar eigenhändig beschriftet “lot of new success! L.S.; Opening reception Shuster gallery 1969; Bell System. How to show telephone numbers (…) (um 1960) (Doublette). – Weitere. – Gut erhalten.

Lot 1781 Tzara, Tristan
Slunna silnice sama radost. (Une route seul soleil). Ausstattung Frantisek Gross. Prag, Vereinigte Verlage Pratel, 1946. 29 S., 1 Bl. Original-Kartonage (etwas berieben und vergilbt). [*]
Zuschlag 160 €
Erste tschechische Übersetzung. Mit eigenhändiger, zweizeiliger Widmung Tzaras auf dem Vortitel, datiert Prag, 13 März (19)46. – Innen minimal gebräunt, insgesamt gut.

Lot 1782 Uecker, Günther – Gomringer, Eugen
wie weiß ist wissen die weisen. hommage à uecker. Mit 29 meist ganzseitigen Photoabbildungen. Zirndorf, Verlag für Moderne Kunst, 1975. 44 Bl. 32 x 23 cm. Original-Halbleinwand mit Original-Umschlag in Original-Prägedruck von G. Uecker mit Original-Klarsichtfolie im Pappschuber (Klarsichtfolie am Vorderdeckel mit kleinen Einrissen am oberen Rand, Umschlag mit 3 kleinen Randknickspuren).
Zuschlag 480 €
Spindler 31. – Der Text von Eugen Gomringer, entstanden 1972, in Verbindung mit Abbildungen von Objekten Günther Ueckers. – Schönes Exemplar. – Dabei: Van der Koehlen, Dorothea und Martin. Uecker. Opus Liber. Verzeichnis der bibliophilen Bücher und Werke 1960-2005. Mit zahlreichen, meist farbigen Abbbildungen. Mainz, Corus-Verlag, 2007. 544 S. 32 x 25 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag. – Schönes Exemplar.

Lot 1783 Vasarely, Victor – Butor, Michel
Octal. Übertragung ins Deutsche und Nachwort von H. Scheffel. Mit 9 Original-Farblithographien von V. Vasarely. München, Bruckmann, 1972. 20 Bl. 48 x 40,5 cm. Schwarzer Original-Leinenband mit blauer Vorderdeckel-Illustration mit Original-Transparentumschlag in Original-Kartonmappe (diese leicht knickspurig und angestaubt). [*]
Zuschlag 300 €
Eins von 850 (GA 1050) nummerierten Exemplaren (hier ohne Nummer), auf dem Vortitel von M. Butor signiert (hier ohne die Signatur von Vasarely. – Die Lithographien wurden nach Original-Werken von Vasarely in der Lithographischen Anstalt Matthieu in Dielsdorf bei Zürich in Abstimmung mit dem Künstler hergestellt. Druck der Lithographien auf BFK Rives-Bütten. – Der deutsche Text in Blau auf Transparentfolie gedruckt, der französische Text auf grauem Büttenpapier. – Schönes Exemplar.

Lot 1784
Verve. An Artistic and Literary Quaterly. Volume I, No. 1. Mit dem doppelblattgroßen farbig lithographierten Umschlag von H. Matisse sowie 4 Farblithographien von F. Leger, J. Miro, Rattner und Borès. Paris, 1937. 112 S., 8 Bl. 35,7 x 26,4 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage (etwas berieben, teils leicht lichtrandig und fleckig).
Zuschlag 200 €
Die erste Nummer der legendären Kunstzeitschrift mit den Lithographien zu den vier Elementen von Fernand Léger “Water”, von Joan Miro “Air”, von Rattner “Fire”, und von Borès “Earth”. – Enthält außerdem meist ganzseitige photographische Abbildungen von Man Ray, Brassai und Cartier. – Teils leicht gebräunt, Bindung partiell gelockert.

Lot 1785
Vormen van der Kleur. Katalog zur Ausstellung im Stedelijk Museum in Amsterdam 1966/1967. Mit farbigen Siebdrucken von Ellsworth Kelly, Georg Karl Pfahler, William Turnball und Bonies. Amsterdam, 1966. 8 S., 19 Bl. 27 x 27 cm. Lose in Original-Kartonumschlag mit farbig illustriertem Kartonschuber (dieser an einer Kante gelöst und etwas knickspurig).
Zuschlag 200 €
Seltener Ausstellungskatalog mit den Siebdrucken von Ellsworth Kelly, Georg Karl Pfahler, William Turnball und Bonies sowie 37 Abbildungen samt Künstlerbiographien von Jose Albers, Max Bill, Richard Paul Lohse, Victor Vasarely, Frank Stella, Allan d’Arcangelo, Robert Indiana, Donald Judd, Gerald Lang u.v.a. – Siebdrucke an den unteren rechten Ecken mit leichter kleiner Knickspur, Kanten gering berieben, vereinzelt leicht kratzspurig.

Lot 1786 Waissenberger, Robert
Schwaiger. Mit dem Bronzerelief “Sirene” und 6 signierten Original-Holzschnitten von Rudolf Schwaiger sowie zahlreichen Abbildungen. Wien/München, Jugend und Volk, 1975. 89 S. 32,5 x 29 cm. Illustrierter Original-Pappband und Original-Holzrahmen für das Bronzerelief im Original-Pappschuber mit montierten Vignetten (dieser mit einer kleineren Bestoßung).
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 99 Exemplaren der Vorzugsausgabe, im Druckvermerk vom Künstler signiert und nummeriert. – Das am Rand monogrammierte und datierte Bronzerelief hat einen Durchmesser von 9,6 cm. – Dieses zeigt leichte Oxidationsspuren am Rand, sonst tadelloses Exemplar.

Lot 1787 Warnke, Uwe
Texte. Nürnberg, 2012. 14 Bl. (Leporello). 29 x 21 cm. Original-Pappband im Original-Schutzumschlag im Original-Schuber.
Nachverkaufspreis 240 €
Eins von 50 nummerierten Exemplaren. – Pressendruck zum 16. Nürnberger Handpressen-Treffen 2012. – Druckvermerk mit Signatur der Beteiligten: Dr. Wolfram Benda, Oskar Bernhard, Johannes Häfner, Uwe Warnke und Peter Zitzmann. – Tadellos.

Lot 1788 Weissenborn, Hellmuth – Marston, Adrian
London. Some Aspects. Mit 31 (inkl. Titel) farbigen Original-Linolschnitten von Hellmuth Weissenborn. London, Acorn Press, 1968. 29,5 x 43,5 cm. Original-Leinwand (Blockbuchbindung).
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 100 Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler nummeriert und signiert. – Gutes Exemplar.

Lot 1789 Wiener Aktionismus – Adrian, Marc
Sammlung von 8 Original-Photographien bzw. Postkarten. Davon 6 gelaufen und mit Text von Adrian an Ed Sommer, 2 verso signiert und datiert. Ca. 1964-1966.
Nachverkaufspreis 350 €
Alle Photographien zeigen wohl Werke Adrians, zwei Karten collagiert. – Eine Karte zeigt ein “Probeblatt aus einem werdenden Bildepos nach (leicht beschnittenen) Knepperschen Regeln. – Es heisst: Die Orange – und wird eher hart, daher schwer verkäuflich, sodass ich vorläufig nur 3 Exemplare mache”. – Vgl. Husslein-Arco F 1964 7 (“Sammlung Ed Sommer”). – Die collagierte Karte u.a. mit den Grußworten “JABEM TI BOGA! KURVA TA MATRE!” – Teils etwas fleckig, Kanten leicht bestoßen. – 1 Karte: Thees ees the great nur Fut-Weib. Aus Photographie collagierte gelaufene Postkarte an Ed Sommer. Dezember 1962. Ca. 14-14,5 cm x 5,5-8 cm.- Eigenhändige aus einer erotischen Photographie collagierte Postkarte mit Weihnachtsgrüßen “Merry Christmas to you” an Ed Sommer, signiert “Marc Adrian & Co”. Mit dem Vermerk “Achtung! Kunstpostkarte! Bitte vorsichtig stempeln”. Vorderseite mit dem handschriftlichen Titel “Thees ees the great nur Fut-Weib”. – Tesastreifen auf einer Seite gelöst, leicht bestoßen, leicht fleckig. – 1 Postkarte mit Zeichnung von Adrian an Sommer. Mit erotischer Zeichnung übermalte Weihnachtspostkarte. 25.12.1962. – “Ergänzung zu Karte von Gestern (siehe oben) die vielleicht nicht ankommen wird. Adrian”. – Beigegeben: Schwendter, Rolf. Die Unmöglichkeit zu telefonieren. Wien Freibord, 1990. Original-Broschur. – Hinterer Umschlag mit handschriftlicher Adresse, gelaufenen Marken und kurzem Text von Adrian an Sommer. – Beigegeben: Zwei maschinenschriftliche Einladungskarten zu Veranstaltungen in der Galerie Nächst St. Stephan, Wien im April und Mai 1968. – Sowie weitere Beigaben zu späteren Ausstellungen Adrians. – Insgesamt gut erhalten. – Provenienz: Archiv Ed Sommer.

Lot 1790 Wiener Aktionismus – Attersee, Christian Ludwig
Sammlung von 4 Ausstellungplakaten. Offset. 1967-1975. Verschiedene Formate.
Zuschlag 160 €
Die Sammlung beinhaltet: I. Plakat zur Ausstellung in der Galerie Griechenbeisel in Wien am 17.1.1967. 60 x 42 cm. Falzspuren, dort leicht berieben. – II. Attersee – schön wie seine Bilder. Plakat zur Ausstellung im Forum Stadtpark in Graz am 12.-31.1.1968. 60,5 x 42,5 cm. Falzspuren, dort berieben und leicht aufgehellt, leicht knickspurig. – III. Zyklus Segelsport. Plakat zur Ausstellung in der Galerie Springer in Berlin am 1.-27.9.1972. 41,5 x 58 cm. Falzspuren, dort etwas berieben. – IV. Plakat zur Ausstellung in der aktionsgalerie 1 in Bern am 7.2.-5.4.1975. 69 x 49 cm. Falzspuren. – Insgesamt gut erhalten. – Beigegeben: Derselbe. Aufschnitt 74-77. Katalog zur Ausstellung Mannheimer Kunstverein, 17.4.-15.5.1977. Mit einem Essay von Peter Gorsen. Original-Kartonage (etwas berieben.). – Provenienz: Sammlung Ed Sommer.

Lot 1791 Wiener Aktionismus – Bauer, Wilfried
Anni Brus in Matala. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Ca. 1970er Jahre. Format: 30 x 24 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Das Photo zeigt Anni Brus in der Küche von Oswald Wieners Lokal “Matala” in Berlin. – Gut erhalten.

Lot 1792 Wiener Aktionismus – Bergmann, Rolf von
Sammlung von 7 (davon 3 Doubletten) Original-Photographien mit Hermann Nitsch. Vintages. Silbergelatine auf ORWO. 1 Photographie verso mit dem Berliner Photographenstempel sowie signiert, datiert und betitelt. Berlin, 1978. Blattmaße: 40 x 30 cm.
Zuschlag 160 €
Die Photographien zeigen Hermann Nitzsch’ 60. Aktion in einer Fabrik in der Kurfürstenstraße, die 1978 von der Berliner Galerie Jes Petersen organisiert wurde. – Der Photograph Rolf von Bergmann (1953-1988), der ein Jahr zuvor gemeinsam mit Helmut Middendorf, Bernd Zimmer, Salomé und Rainer Fetting die “Galerie am Moritzplatz” gegründet hatte, war selbst im August 1977 im Schaufenster der Galerie Jes Petersen mit einer Performance zu sehen. – Kanten teils leicht bestoßen, insgesamt sehr guter Zustand.

Lot 1793 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Exlibris Oswald Wiener. Original-Bleistiftzeichnung auf Transparentpapier auf Papier montiert. Im rechten Rand von Brus signiert und datiert. Berlin 1972. Bildgröße: 11,5 x 10,5 cm. Blattgröße: 14 x 13,5 cm.
Zuschlag 4200 €
Schöne Exlibris-Zeichnung von Günter Brus. – Ränder leicht fleckig, sonst sehr guter Zustand. – Dabei: Derselbe. 2 Probedrucke des Exlibris in unterschiedlichen Größen auf einem Blatt. Blattgröße: 25 x 17,5 cm. – Leicht knickspurig. – Provenienz: Aus der Privatsammlung eines “Mitläufers” der (nicht nur) Berliner Kunstszene der 1980er, mit Schwerpunkt auf Junge Wilde und Wiener Aktionismus.

Lot 1794 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Gasthaus Exil. Original-Bleistiftzeichnung auf Papier auf Unterlagepapier montiert. Blattgröße: 6 x 10,5 cm.
Zuschlag 1600 €
Schöne Zeichnung von Günter Brus für das von Oswald Wiener geführte Gasthaus “Exil” mit Adresse und Telefonnummer, wohl als Entwurf für eine Werbekarte. – In der Bildmitte verwischt, sonst sehr guter Zustand. – Provenienz: Aus der Privatsammlung eines “Mitläufers” der (nicht nur) Berliner Kunstszene der 1980er, mit Schwerpunkt auf Junge Wilde und Wiener Aktionismus.

Lot 1795 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Grabkaleidoskop für O. Wiener. Tuschzeichnung auf Papier. Links unten signiert. Rechts unten datiert: Milano 1973. Oben betitelt. Blattgröße: 9,5 x 21 cm.
Zuschlag 1800 €
Mit einem Brief von Günter Bus an Ossi Wiener (datiert: Asolo 6. Jan. 1974) mit weiterer kleiner Zeichnung des Sockels des Kaleidoskops und Erklärung der Zeichnung: “Hier der Entwurf für dein Grabmal … Ein genauere Ausarbeitung kann ich aber erst in Berlin machen … Außerdem müsste ich noch dein Einverständnis einholen, daß nach deinem Ableben dein Körper in verschiedene Teile zerlegt werden darf … Den Aufstellungsort müßtest du bestimmen (vielleicht auf einem Hügel oder Berg, – auf Island?!)”. – Zur Finanzierung schlägt Brus vor, den Sockel des Kaleidoskops zunächst im “Exil” aufzustellen mit zwei Schlitzen für Münz- und Geldscheineinwurf. Sollte dann genug Geld zusammenkommen, sollte ein Motor eingebaut werden. – Mit Faltspuren, leicht knickspurig. – Provenienz: Aus der Privatsammlung eines “Mitläufers” der (nicht nur) Berliner Kunstszene der 1980er, mit Schwerpunkt auf Junge Wilde und Wiener Aktionismus.

Lot 1796 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Ohne Titel. Buntstiftzeichnung mit montiertem Photo auf einem eigenhändigen Brief auf Papier an Oswald Wiener. Datiert: Tropea 31. Juli 1972. Bildgröße: 15,5 x 22 cm. Blattgröße: 27 x 22 cm.
Zuschlag 1700 €
Knallharte Abrechnung des Italien-Touristen Günter Brus mit den Kalabresern, der so gar nicht zufrieden ist mit seinem Urlaub: “Die Kalabreser: Rutschige Seifen-Händler, von denen man in der Nacht träumt, sie schneiden einem die Ohren ab und verkaufen sie im nächsten Dorf als falsche Uhren. Und der tägliche Bußgang zum Strand, um ölige Flecken einzukaufen und um kalabresische Männchen, ein Stockwerk größer als Hunde, mit ihren Zwickerbussi-Hoserln voller süßärschiger Veilchen zu beobachten – oder Mütter, mit Oberschenkeln wie Mondlandschaft und schlapphängenden Bauchfalten wie schleimige Aufwischfetzen …. Es ist zum Kranklachen: ITALIEN = SPITALIEN”. – Mit mehreren Faltspuren und kleinen Randeinrissen, unterer Rand unregelmäßig beschnitten, etwas knickspurig. – Provenienz: Aus der Privatsammlung eines “Mitläufers” der (nicht nur) Berliner Kunstszene der 1980er, mit Schwerpunkt auf Junge Wilde und Wiener Aktionismus.

Lot 1797 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Patent merde. Oswald Wiener gewidmet. Wien, Feb. 1969. 1 Bl. Matrizendruck auf Papier. 29,5 x 21 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Seltener Matrizendruck mit der Zeichnung für die Umschlagillustration zu dem Werk “Patent Merde” von Günter Brus. – Mittelfalte, im oberen Bildrand mit kleinem Kaffeefleck, leicht knickspurig.

Lot 1798 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Die Schastrommel (ab Band 13 unter dem Titel “Die Drossel) Nr. 1-17 (alles Erschienene) sowie Nr. 8 mit Variante, drei Hefte in 1 Band, 1 Umschlag der Sammelmappe. Insgesamt 20 Hefte. Herausgegeben von Günter Brus. Mit 1 (statt 2) Original-Photographie von Arnulf Rainer sowie zahlreichen Original-Siebdrucken (inklusive Umschlagillustration) sowie zahlreichen Texten, Photos und Zeichnungen der beteiligten Autoren und Künstler. Berlin und Bolzano, 1969-1977. 29 x 21 cm bzw. 23 x 17 cm. Original-Klammerheftung (Heft 1) sowie meist farbig illustrierte Original-Kartons (vereinzelt mit kleinen Randläsuren, wenige Einbände etwas gebräunt oder leicht fleckig, stellenweise leicht berieben).
Zuschlag 6000 €
Die komplette Folge mit Variante des 8. Bandes der legendären Zeitschrift des Wiener Aktionismus. Erschien anfangs in 120 und 150 Exemplaren, später in 500 bzw. 1000 Exemplaren. – Hefte mit Besonderheiten: Heft Nr. 1 in 2. Auflage. 4 Bl. mit Klammerheftung. – Heft Nr. 2 ohne das Original-Photo “Zerreißprobe” und ohne die Bleistiftzeichnung von Brus. – Heft Nr. 4 mit 1 montiertem Original-Photo von Arnulf Rainer. – Heft Nr. 5 mit montiertem Stoffrelikt auf dem Vorderdeckel. – Heft Nr. 9 liegt in der Einbandvariante von Dieter Roth vor. – Heft Nr. n0 von G. Brus signiert und nummeriert “Nr. 78”. – Brus, G. Sammelmappen-Umschlag für die Hefte 1-8 mit farbigem Siebdruck, auf der Vorderseite von Brus signiert, datiert und nummeriert. Exemplar 136. 1973. – Vereinzelt leicht gebräunt bzw. knickspurig, insgesamt aber sehr gut erhalten.

Lot 1799 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Sender OW überträgt den 40. Jahrestag der Krise des Oswald Wiener. Buntstiftzeichnung auf leichtem Karton mit Trockenstempel “Schoeller Turm”. Links oben bezeichnet “gesehen (überschrieben mit “erdacht”) von Günzi am 5.5.75 im AXBAX. 1975. Blattgröße: 40,7 x 62,7 cm.
Zuschlag 17000 €
Schöne großformatige und sehr witzige Buntstiftzeichnung von Günter Brus, sie zeigt Ossi Wiener in seinem 40. Krisenjahr in seiner Gaststätte “AXBAX”. – Das Wort “gesehen” im Titel wurde mit “erdacht” überschrieben, signiert hat er mit seinem Spitznamen “Günzi”. – Rechts unten mit winzigem Braunfleck, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus der Privatsammlung eines “Mitläufers” der (nicht nur) Berliner Kunstszene der 1980er, mit Schwerpunkt auf Junge Wilde und Wiener Aktionismus.

Lot 1800 Wiener Aktionismus – Brus, Günter
Sternhagelvolles Glück. Tuschzeichnung auf Postkarte adressiert an Oswald Wiener. Unten mittig betitelt. Rechts unten signiert “Dein Günter”. Über der Zeichnung bezeichnet: “Strassenzustandsbericht Nr 1”. 1970er Jahre. Bildgröße: 7 x 10 cm. Postkarte: 10,5 x 15 cm.
Zuschlag 400 €
Die Postkarte (mit italienischen Briefmarken frankiert) hat Brus wohl aus einem Italienurlaub geschickt. Auf der Postkarte vorne ist eine Straße mit Bögen und Gewölbe in der Via Gobetti im historischen Zentrum von Gubbio zu sehen. Die Zeichnung im linken weißen Feld der Postkarte nimmt das Gewölbemotiv auf. – Rechter Rand mit Randknickspur, sonst gut erhalten. – Provenienz: Aus der Privatsammlung eines “Mitläufers” der (nicht nur) Berliner Kunstszene der 1980er, mit Schwerpunkt auf Junge Wilde und Wiener Aktionismus.

Lot 1801 Wiener Aktionismus – Brus, Günter, Dieter Roth und Gerhard Rühm
Pilse König. Ungut. Filzstift und Kugelschreiber auf Stoffserviette. Gemeinschaftsarbeit von Günter Brus, Dieter Roth und Gerhard Rühm (?). Frühe 1970er Jahre. Bildgröße: 58,5 x 59 cm.
Zuschlag 6500 €
Die unsignierte Gemeinschaftsarbeit entstand in Oskar Wieners legendärem Lokal “Exil” in Berlin Kreuzberg. Neben Günter Brus gilt Dieter Roth als Mitarbeiter dieses Kunstwerkes, der linke obere Bereich könnte von Gerhard Rühm stammen. – Brus gründete mit den ebenfalls vor den Repressionen in Wien geflohenen Kollegen Oswald Wiener und Gerhard Rühm die “Österreichische Exilregierung”, die im “Exil” tagte und von hier aus die Zeitschrift “Die Schastrommel” herausgab. – Die Serviette mit Faltspuren, leicht fleckig. – Provenienz: Aus der Privatsammlung eines “Mitläufers” der (nicht nur) Berliner Kunstszene der 1980er, mit Schwerpunkt auf Junge Wilde und Wiener Aktionismus.

Lot 1802 Wiener Aktionismus – Brus, Günter; Hermann Nitsch; Dieter Roth; Gerhard Rühm und Oswald Wiener
Selten gehörte Musik. Das Berliner Konzert 27. Sept. 74 Berlin-Kreuzberg, Kirche zum heiligen Kreuz. Original-Plakatentwurf mit Zeichnungen (Bleistift und Tusche) von Günter Brus, Dieter Roth, Christian Ludwig Attersee, Dominik Steiger, Zeichnung mit Papiercollage von Gerhard Rühm sowie montierten und übermalten Original-Photographien von Arnulf Rainer und Hermann Nitsch. Meist signiert oder bezeichnet. Berlin, 1974. Bildgröße: 53,5 x 53,5 (Durchmesser). Blattgröße: 79,5 x 57 cm.
Zuschlag 7000 €
Original-Entwurf zum legendären Konzert in der Kirche zum heiligen Kreuz. – Mittelfalte, mit 2 Randeinrissen (ins Bild hineinreichend), unterer weißer Rand mit kleinem Löchlein, etwas fleckig, mit kleinen Randläsuren, bzw. Randeinrissen, knickspurig. – Dabei: I. Dasselbe. Kreisrund beschnittener Probedruck des Plakates auf Papier. Durchmesser: 48,5 cm. – II. Dasselbe. 3 Schallplatten mit Mitschnitt des Konzertes. In Original-Pappkassette (diese leicht fleckig). – III. Dasselbe. Publikation zum Berliner Konzert. 8 (statt 12) Bl. Lose Blätter. Mit dem Vorderumschlag mit einer Illustration von Attersee. – IV. Rainer, Arnulf. Das Berliner Konzert. Mit einigen Abbildungen. München, Klewan, 1984. 60 S. 29,5 x 21 cm. Original-Karton (etwas fleckig). – Provenienz: Aus der Privatsammlung eines “Mitläufers” der (nicht nur) Berliner Kunstszene der 1980er, mit Schwerpunkt auf Junge Wilde und Wiener Aktionismus.

Lot 1803 Wiener Aktionismus – Brus, Günter u.a
Ohne Titel. (Axt). Bleistift, Buntstift und Kugelschreiber auf gelblichem Papier. Mehrfach signierte Gemeinschaftsarbeit von Dieter Roth, Nitsch, Brus, Wiener, Mühl, Attersee, Rühm und Steiger. Frühe 1970er Jahre. Blattgröße: 21,3 x 28,5 cm.
Nachverkaufspreis 1000 €
Die Gemeinschaftsarbeit entstand in Oskar Wieners legänderem Lokal “Exil” in Berlin Kreuzberg und trägt die Unterschriften von Dieter Roth, Nitsch, Brus, Wiener, Mühl, Attersee, Rühm und Steiger. – Brus gründete mit den ebenfalls vor den Repressionen in Wien geflohenen Kollegen Oswald Wiener und Gerhard Rühm die “Österreichische Exilregierung”, die im “Exil” tagte und von hier aus die Zeitschrift “Die Schastrommel” herausgab. – Kleines Löchlein im oberen Bereich durch zu festes Aufdrücken Attersees beim Signieren. – Etwas fleckig, leicht knickspurig. – Provenienz: Aus der Privatsammlung eines “Mitläufers” der (nicht nur) Berliner Kunstszene der 1980er, mit Schwerpunkt auf Junge Wilde und Wiener Aktionismus.

Lot 1804 Wiener Aktionismus – Brus, Günter u.a
Ohne Titel. (Kerze). Bleistift, Buntstift und Tusche auf Papier. Mehrfach signierte Gemeinschaftsarbeit von Brus, Attersee, Rühm und Steiger. Frühe 1970er Jahre. Blattgröße: 20,9 x 29,5 cm.
Nachverkaufspreis 1000 €
Die Gemeinschaftsarbeit entstand in Oskar Wieners legänderem Lokal “Exil” in Berlin Kreuzberg und trägt die Unterschriften von Brus, Attersee, Rühm und Steiger. – Brus gründete mit den ebenfalls vor den Repressionen in Wien geflohenen Kollegen Oswald Wiener und Gerhard Rühm die “Österreichische Exilregierung”, die im “Exil” tagte und von hier aus die Zeitschrift “Die Schastrommel” herausgab. – Leicht knickspurig, leicht fingerfleckig. – Provenienz: Aus der Privatsammlung eines “Mitläufers” der (nicht nur) Berliner Kunstszene der 1980er, mit Schwerpunkt auf Junge Wilde und Wiener Aktionismus.

Lot 1805 Wiener Aktionismus – Brus, Günter u.a
Ohne Titel. (Tanzende). Bleistift, Buntstift und Tusche auf Papier. Mehrfach signierte Gemeinschaftsarbeit von Brus, Wiener, Attersee, Rühm und Steiger. Frühe 1970er Jahre. Blattgröße: 20,5 x 29,5 cm.
Nachverkaufspreis 1000 €
Die Gemeinschaftsarbeit entstand in Oskar Wieners legänderem Lokal “Exil” in Berlin Kreuzberg und trägt die Unterschriften von Brus, Wiener, Attersee, Rühm und Steiger sowie eine unleserliche. – Brus gründete mit den ebenfalls vor den Repressionen in Wien geflohenen Kollegen Oswald Wiener und Gerhard Rühm die “Österreichische Exilregierung”, die im “Exil” tagte und von hier aus die Zeitschrift “Die Schastrommel” herausgab. – Etwas fleckig, leicht knickspurig. – Provenienz: Aus der Privatsammlung eines “Mitläufers” der (nicht nur) Berliner Kunstszene der 1980er, mit Schwerpunkt auf Junge Wilde und Wiener Aktionismus.

Lot 1806 Wiener Aktionismus – Brus, Günter und Ludwig Hoffenreich
Aktion in einem Kreis. Photographie. Wohl Probedruck für eine Edition auf PE-Papier. Späterer Abzug, um 1980. Bildgröße: 31 x 31 cm. Blattgröße: 38,5 x 38,5 cm.
Zuschlag 300 €
Szene aus Brus “Aktion in einem Kreis”, die 1966 stattfand und von Ludwig Hoffenreich dokumentiert wurde. – Ecken mit kleinen Nadellöchlein, weißer Rand leicht fleckig.

Lot 1807 Wiener Aktionismus – Brus, Günter und Ludwig Hoffenreich
Aktion in einem Kreis. Photographie. Wohl Probedruck für eine Edition auf PE-Papier. Späterer Abzug, um 1980. Bildgröße: 31 x 31 cm. Blattgröße: 38,5 x 38,5 cm.
Nachverkaufspreis 300 €
Szene aus Brus “Aktion in einem Kreis”, die 1966 stattfand und von Ludwig Hoffenreich dokumentiert wurde. – Ecken mit kleinen Nadellöchlein, weißer Rand leicht fingerfleckig.

Lot 1808 Wiener Aktionismus – Brus, Günter und Ludwig Hoffenreich
Starrkrampf. Photographie. Wohl Probedruck für eine Edition auf PE-Papier. Späterer Abzug, um 1980. Bildgröße: 31 x 31 cm. Blattgröße: 38,5 x 38,5 cm.
Nachverkaufspreis 300 €
Szene aus Brus Aktion “Starrkrampf”, die 1965 stattfand und von Ludwig Hoffenreich dokumentiert wurde. – Ecken mit kleinen Nadellöchern, weißer Rand leicht fleckig.

Lot 1809 Wiener Aktionismus – Brus, Günter und Ludwig Hoffenreich
Strangulation. Photographie. Wohl Probedruck für eine Edition auf PE-Papier. Späterer Abzug, um 1980. Bildgröße: 31 x 31 cm. Blattgröße: 38,5 x 38,5 cm.
Zuschlag 300 €
Szene aus Brus 34. Aktion “Strangulation”, die er im Herbst 1968 zusammen mit seiner Frau in seiner Wohnung durchführte und die von Ludwig Hoffenreich dokumentiert wurde. – Ecken bestoßen und mit Nadellöchern, eine davon ausgerissen, weißer Rand leicht fleckig.

Lot 1810 Wiener Aktionismus – Cibulka, Heinz
Mein Körper bei Aktionen von Nitsch und Schwarzkogler. Il mio corpo nelle azioni… Mit zahlreichen ganzseitigen Abbildungen. Neapel, Editioni Morra, 1977. 156 S. 26 x 20 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig).
Nachverkaufspreis 160 €
Seltene einzige Ausgabe. – “Das Buch … war 1975 als eine Art Rechtfertigung zu meiner Situation als junger Künstler geplant. Einerseits wollte ich eine würdige Emanzipation mit eigenen Arbeiten den verehrten Künstler-Freunden gegenüber erreichen, andererseits reizte es mich, die überaus interessanten Arbeiten der angeführten Künstler Nitsch und Schwarzkogler aus meiner Sicht in Buchform darzustellen und in Bezug auf mich als Mitarbeiter und als Verantwortlicher eines menschlichen Körpers in Buchform festschreiben. 1977 ermöglichte mir Pepe Morra, als verdienter Freund, Sammler, Galerist und Editor vieler Schriften speziell aktionistischer Kunst aus Wien die Herausgabe dieses Buches” (Heinz Cibulka auf h-cibulka.com). – Innen sehr gut erhalten. – Provenienz: Sammlung Schaffernicht.

Lot 1811 Wiener Aktionismus – Cibulka, Heinz
Mein Körper bei Aktionen von Nitsch und Schwarzkogler. Il mio corpo nelle azioni… Mit zahlreichen ganzseitigen Abbildungen. Neapel, Editioni Morra, 1977. 156 S. 26 x 20 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig, Kanten leicht berieben).
Nachverkaufspreis 200 €
Seltene einzige Ausgabe. – Titel mit eigenhändiger, signierter und datierter Widmung Cibulkas an Oswald Wiener: “Dem gefürchteten Oswald Wiener. Herzlich Cibulka Frankfurt 14.10.1977”. – “Das Buch … war 1975 als eine Art Rechtfertigung zu meiner Situation als junger Künstler geplant. Einerseits wollte ich eine würdige Emanzipation mit eigenen Arbeiten den verehrten Künstler-Freunden gegenüber erreichen, andererseits reizte es mich, die überaus interessanten Arbeiten der angeführten Künstler Nitsch und Schwarzkogler aus meiner Sicht in Buchform darzustellen und in Bezug auf mich als Mitarbeiter und als Verantwortlicher eines menschlichen Körpers in Buchform festschreiben. 1977 ermöglichte mir Pepe Morra, als verdienter Freund, Sammler, Galerist und Editor vieler Schriften speziell aktionistischer Kunst aus Wien die Herausgabe dieses Buches” (Heinz Cibulka auf h-cibulka.com). – Innen sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus der Privatsammlung eines “Mitläufers” der (nicht nur) Berliner Kunstszene der 1980er, mit Schwerpunkt auf Junge Wilde und Wiener Aktionismus.

Lot 1812 Wiener Aktionismus – Frieberger, Padhi
Oswald Wiener und Ingrid Schuppan mit Maria Lassnig im Hintergrund. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Ca. 1960. Format: 24,5 x 24 cm. Blattgröße: 30,3 x 23,8 cm.
Zuschlag 1200 €
Ironisches Photo des österreichischen Malers, Objekt- und Photokünstlers Padhi Frieberger (1931-2016). Eine ähnliche Photographie mit Frieberger und Maria Lassnig, auf dem Maria Lassnig die gleiche Kostümierung trägt und wohl am selben Tag gemacht wurde, wurde 2012 in Wien versteigert, dort war das Photo von Frieberger signiert. – Untere linke Ecke it Knickspur im weißen Rand, verso fleckig, vorne etwas durchschlagend.

Lot 1813 Wiener Aktionismus – Jandl, Ernst
Diskussionsbeitrag für das Kolloquium “Literaturentwicklung und Literaturanalyse” an der Universität Bielefeld vom 10. bis 13. Februar 1978. Vierseitiges Typoskript auf Papier. Datiert: Wien, im Januar 1978. 29,5 x 21 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Maschinenschriftlicher Diskussionsbeitrag von Ernst Jandl über die gegenwärtigen Phänomene “Experimenteller Literatur”, den Entwicklungstendenzen der folgenden Jahre, Einflüsse auf Literaturkritik und Literaturwissenschaft, Marktchancen und gesellschaftliche Relevanz etc. Ferner wirbt Jandl für die “Gründung einer ‘Internationalen Gesellschaft für neue Poesie’ in Westberlin”. – Geklammert, mit Mittelfalte, etwas knickspurig.

Lot 1814 Wiener Aktionismus – Kalb, Kurt
Porträt von Kurt Kalb vor einem Schild “Achtung Staatsgrenze”. Original-Photographie. Vintage. Silbergelatine. Verso signiert. 1960er Jahre. Format: 24 x 24 cm. Blattgröße: 30 x 24 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Kurt Kalb gilt als eine der schillerndsten Persönlichkeiten der jüngeren österreichischen Kunstgeschichte. Er prägte als Kunsthändler und Galerist maßgeblich vor allem die Wiener Aktionisten und förderte später auch Beuys und Kippenberger. – Als Photograph könnte Padhi Frieberger in Frage kommen. Verso etwas fleckig, leicht knickspurig.

Lot 1815 Wiener Aktionismus – Kriwet, Ferdinand
Ein Palimpsest für Ossi Wiener. Überschriebenes und signiertes Titelblatt des Bandes “Kunst und Architektur”. I: Freie künstlerische Gestaltung; II. Angewandte Arbeiten zur Orientierung in Gebäuden und Außenanlagen. Mit einigen Abbildungen und 2 Beilagen. Dodenburg, Selbstverlag, 1981. 56 S. 29,5 x 21 cm. Original-Karton (leicht kratzspurig).
Zuschlag 160 €
Kriwet hat bei diesem Exemplar den gedruckten Text des Titelblattes handschriftlich mit Kugelschreiber überschrieben und im Druckvermerk mit “Ein Palimpsest für Ossi Wiener” betitelt. – Sehr gut erhalten.

Lot 1816 Wiener Aktionismus – Mühl, Otto
Cinema Direct Art. Illustriertes Einladungsschreiben. Dreifarbig hektographiert. Wien, 1967. 2 Bl. 30 x 21 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Einladungsschreiben zur Veranstaltung am 20.10.1967 im Artcenter in Wien. Es werden die 16mm-Filme “Grimuides Concert” und “Wehrertüchtigung” gezeigt. “otto muehl, magister morbiderra, hat nun den künstlerfuß in fremdes land gesetzt, in die vitale vibrierende welt des films”. – Mit einer erotischen Illustration am Ende des Textes. – Beigegeben: Derselbe. Materialaktion Weihnacht 70. Einladung als Faltkarte. Bern, 1970. 21 x 15 cm. – Zur Aktion am 16.12.1970 in der Galerie R+M Jäggli. – P.F. Althaus zu Mühls erster Aktion in der Schweiz: “Reaktionen des Publikums: Praktisch keine. Die Verletzung der Tabus Hygiene, Sittlichkeit… vermag dieses Publikum keineswegs zu schockieren.” (In: Kunstnachrichten, Bd. 7, 1971, S. 6.). – Ränder leicht gebräunt. – Beigegeben: Aufruf zur Solidarität mit dem “Dreckschwein” Otto Mühl. Flugblatt. Um 1969. 20,5 x 14,5 cm. – Mit einem Artikel der National Zeitung zur Aktion an der HdK Braunschweig. – “fordern sie keine freiheit für die kunst in dieser gesellschaft sondern die schaffung einer sozialistischen demokratie… Made by albrecht/d”. – Leicht knickspurig. – Provenienz: Archiv Ed Sommer.

Lot 1817 Wiener Aktionismus – Mühl, Otto
Der geile Wotan. Epos. Kurti Kren und ein münchner ehepaar. Mit 10 (statt 11) montierten Original-Photographien. Alle Photos auf dem Trägerkarton signiert. Wien, mano-psychotic-press, 1970. Titelblatt in Siebdruck, 1 hektographiertes Blatt. 31,5 x 26 cm. Lose in Original-Pappmappe mit Deckeltitel in Siebdruck. (Vorderdeckel angeplatzt, etwas fleckig und berieben).
Zuschlag 9500 €
Nr. 1 von 45 nummerierten Exemplaren – Sehr seltene Mappe mit Photographien zur Aktion “Der geile Wotan”. – Das hektographierte Blatt mit lustigem Brief “Liebe Eltern” über das “Institut für Manopsychotik” sowie Auflistung der Photos. – Es fehlt das letzte Photo. – Ein Photo vom Trägerkarton gelöst, teils Photos leicht angelöst, sonst gut erhalten.

Lot 1818 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
6. Sinfonie. Allerheiligensinfonie 1.11.1980, Wien Museum des 20. Jahrhunderts. Zweite Auflage. Wien, Edition Freibord, 1980. 2 Audio-Kassetten in Original-Plastikhüllen mit Original-Pappschuber.
Nachverkaufspreis 160 €
Eins von 200 nummerierten und von Nitsch (auf dem Pappschuber) signierten Exemplaren. – Gespielt vom isländischen “sinfonieorchester unter der leitung von hermann nitsch, an der orgel: frank dolch”. – Gutes Exemplar.

Lot 1819 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Einladung Aktion (43. Aktion) Hermann Nitsch. Mit detaillierter handschriftlicher Beschreibung der Aktion auf der Einladung. Im Modernen Theater II in München am 14.1.1974. 1 Bl. 21 x 29,5 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Nitsch, Das O.M.T. II. Wien, 1979. S. 136 (Abb.). – Die dreistündige Aktion wurde von Nitsch, Vogel, Brus und drei weiteren Akteuren durchgeführt. – Die handschriftlichen Notizen über 1,5 Seiten. – Falzspuren, leicht fleckig. – Beigegeben: Dasselbe. – Einladung ohne handschriftliche Notizen. – Kleiner roter Fleck. – Provenienz: Sammlung Schaffernicht.

Lot 1820 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Einladung zur Ausstellung Avant Art Galerie zeigt Dokumentationen zum O.M. Theater. Text-Partituren-Skizzen-Fotos und Polizeiberichte. Vom 1.-15.Juli 1969. Illustrierte Einladung und 2 Bl. Text. 30 x 21 cm.
Zuschlag 180 €
Die Ausstellung fand in den Räumen der Galerie Neuhaus in München statt. Mit einem zweiseitigen Text von Nitsch über Synästhesie. – Faltspuren, leicht fleckig. – Provenienz: Archiv Ed Sommer.

Lot 1821 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
König Ödipus. eine spielbare theorie des dramas. Typoskript. Um 1966. 1 Bl., 82 Bl. in blauem, rotem und schwarzem Matrizendruck auf verschiedenen Papiersorten. 30 x 21 cm. Im linken Rand vierfach gelocht und geheftet mit roten Kartondeckblättern (Deckblätter mit kleinen Randläsuren und etwas aufgehellt).
Zuschlag 380 €
Für uns nicht nachweisbarer, wohl erster Druck des “Aktionsdramas”. Die erste Veröffentlichung erfolgte erst 1976 bei Edition Morra. – Titel mit eigenhändiger datierter Widmung an Oswald Wiener: “Für meinen Freund Ossi Wiener in aufrichtiger Herzlichkeit 1967”. – Titel rechts unten mit Wieners eigenhändigem datierten Besitzvermerk, 25.1.1967. – Mit eingelegtem österreichischen Pfandsiegel “Gerichtlich gepfändet”. – Verschieden stark papierbedingt gebräunt, sonst sehr guter Zustand. – Provenienz: Aus der Privatsammlung eines “Mitläufers” der (nicht nur) Berliner Kunstszene der 1980er, mit Schwerpunkt auf Junge Wilde und Wiener Aktionismus.

Lot 1822 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Nitsch-Martins. Wein aus Österreich. Mit signiertem Etikett. Neusiedl, Martins Hofhandel, 2014. 11,0 % VOL. 2 Liter. [#]
Zuschlag 240 €
“Bereits seit 2006 vinifiziert der Weinviertler Weinbauer Michael P. Martin die Reben aus dem Weingarten des Künstlers Hermann Nitsch und verarbeitet diese zu einem klassischen Gemischten Satz. Das Produkt, das stilecht in der in der ‘Magnum Austriae’, also der Dopplerflasche gefüllt wird, soll im Sinne der traditionell-ursprünglichen Hauer- und Hausweine eine Wiederbelebung erfahren, als Pendant zu einem modern stilisierten Bouteillen-Wein.” (www.fallstaff.at “Der neue Nitsch-Wein ist da!”) – “Kaum hatte der Künstler seinen Unmut ob des Frevels, bei der Präsentation seines Weines 2015 ‘Zuckerwasser’ zu offerieren, überwunden – Winzer Michael Martin hatte es gewagt, auch andere Weine zu kredenzen – zog das schwätzende Publikum den Zorn des Meisters auf sich. ‘Ruhe’ donnerte der Nitsch ins Mikro und referierte in die reumütige Stille über den wunderbaren, reinen – weil zuckerfreien – Nitsch-Wein von Michi Martin, über seinen Widerwillen gegen allzu gesundes Essen, über seine Liebe zu Grammeln und zum echten Brünnerstraßler. ‘Saufts euch an, der Rausch wird sich in den Seinszustand Liebe verwandeln’, appellierte er an seine Gäste, die sich umgehend ans Werk machten.” (www.meinbezirk.at “Der Nitsch, sein Wein und sein Rauschgenuss” zur Präsentation des Jahrgangs 2015). – Korken etwas verfärbt.

Lot 1823 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Ohne Titel. Blatt aus der Mappe: Die Architektur des Orgien Mysterien Theaters. Farbradierung auf Zanders-Bütten. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 14/16. 1985/93. Plattengröße: 29,5 x 21 cm. Blattgröße: 53,5 x 39,5 cm.
Zuschlag 1100 €
Oberer Rand minimal fingerfleckig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1824 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Ohne Titel. Blatt aus der Mappe: Die Architektur des Orgien Mysterien Theaters. Radierung auf Zanders-Bütten. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 14/16. 1985/93. Plattengröße: 29,5 x 21 cm. Blattgröße: 53,5 x 39,5 cm.
Zuschlag 800 €
Oberer Rand minimal fingerfleckig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1825 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Ohne Titel. Photolithographie in Farbe auf genarbtem Papier, original kaschiert auf Unterkarton, mit Acryl überarbeitet, dadurch ein Unikat. Blatt aus der Mappe: Übermalte Bild-Lithographien – Domus Jani. Rechts unten signiert und nummeriert. Exemplar: 61/150. 1991. Blattgröße: 68,3 x 97,8 cm. Unterlage-Karton: 70,8 x 102 cm.
Nachverkaufspreis 2000 €
Herausgegeben von der Edition Domus Jani, Illasi/Verona. – Unterer weißer Bereich gering fleckig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1826 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Ohne Titel. Photolithographie in Farbe auf genarbtem Papier, original kaschiert auf Unterkarton, mit Acryl überarbeitet, dadurch ein Unikat. Blatt aus der Mappe: Übermalte Bild-Lithographien – Domus Jani. Oben mittig signiert und nummeriert. Exemplar: 61/150. 1991. Blattgröße: 67,5 x 98,8 cm. Unterlage-Karton: 70,8 x 102 cm.
Nachverkaufspreis 2000 €
Herausgegeben von der Edition Domus Jani, Illasi/Verona. – Kanten des Kartons leicht bestoßen, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1827 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Ohne Titel. Photolithographie in Farbe auf genarbtem Papier, original kaschiert auf Unterkarton, mit Acryl überarbeitet, dadurch ein Unikat. Blatt aus der Mappe: Übermalte Bild-Lithographien – Domus Jani. Rechts unten signiert und nummeriert. Exemplar: 61/150. 1991. Blattgröße: 68,3 x 97,8 cm. Unterlage-Karton: 70,8 x 102 cm.
Nachverkaufspreis 2000 €
Herausgegeben von der Edition Domus Jani, Illasi/Verona. – Kanten des Kartons leicht bestoßen, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1828 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Ohne Titel. Photolithographie in Farbe auf genarbtem Papier, original kaschiert auf Unterkarton, mit Acryl überarbeitet, dadurch ein Unikat. Blatt aus der Mappe: Übermalte Bild-Lithographien – Domus Jani. Rechts unten signiert und nummeriert. Exemplar: 61/150. 1991. Blattgröße: 67,5 x 98,5 cm. Unterlage-Karton: 70,8 x 102 cm.
Nachverkaufspreis 2000 €
Herausgegeben von der Edition Domus Jani, Illasi/Verona. – Kanten des Kartons leicht bestoßen und kratzspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1829 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Ohne Titel. Photolithographie in Farbe auf genarbtem Papier, original kaschiert auf Unterkarton, mit Acryl überarbeitet, dadurch ein Unikat. Blatt aus der Mappe: Übermalte Bild-Lithographien – Domus Jani. Rechts unten auf dem Unterlagekarton signiert und nummeriert. Exemplar: 61/150. 1991. Blattgröße: 66,5 x 98 cm. Unterlage-Karton: 70,8 x 102 cm.
Nachverkaufspreis 2000 €
Herausgegeben von der Edition Domus Jani, Illasi/Verona. – Kanten des Kartons leicht bestoßen und in den weißen Rändern dort partiell etwas fleckig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1830 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Ohne Titel. Photolithographie in Farbe auf genarbtem Papier, original kaschiert auf Unterkarton, mit Acryl überarbeitet, dadurch ein Unikat. Blatt aus der Mappe: Übermalte Bild-Lithographien – Domus Jani. Rechts unten signiert und nummeriert. Exemplar: 61/150. 1991. Blattgröße: 67,5 x 98,5 cm. Unterlage-Karton: 70,8 x 102 cm.
Nachverkaufspreis 2000 €
Herausgegeben von der Edition Domus Jani, Illasi/Verona. – Kanten des Kartons leicht bestoßen, berieben und kratzspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1831 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Ohne Titel. Photolithographie in Farbe auf genarbtem Papier, original kaschiert auf Unterkarton, mit Acryl überarbeitet, dadurch ein Unikat. Blatt aus der Mappe: Übermalte Bild-Lithographien – Domus Jani. Links unten signiert und nummeriert. Exemplar: 61/150. 1991. Blattgröße: 68,3 x 97,8 cm. Unterlage-Karton: 70,8 x 102 cm.
Nachverkaufspreis 2000 €
Herausgegeben von der Edition Domus Jani, Illasi/Verona. – Kanten des Kartons leicht bestoßen, Ränder der Lithographie leicht fleckig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1832 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Ohne Titel. Photolithographie in Farbe auf genarbtem Papier, original kaschiert auf Unterkarton, mit Acryl überarbeitet, dadurch ein Unikat. Blatt aus der Mappe: Übermalte Bild-Lithographien – Domus Jani. Rechts unten signiert und nummeriert. Exemplar: 61/150. 1991. Blattgröße: 68 x 97,5 cm. Unterlage-Karton: 70,8 x 102 cm.
Nachverkaufspreis 2000 €
Herausgegeben von der Edition Domus Jani, Illasi/Verona. – Linker Rand des Unterlagekartons leicht fleckig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1833 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Ohne Titel. Photolithographie in Farbe auf genarbtem Papier, original kaschiert auf Unterkarton, mit Acryl überarbeitet, dadurch ein Unikat. Blatt aus der Mappe: Übermalte Bild-Lithographien – Domus Jani. Rechts unten signiert und nummeriert. Exemplar: 61/150. 1991. Blattgröße: 68,3 x 97,8 cm. Unterlage-Karton: 70,8 x 102 cm.
Nachverkaufspreis 2000 €
Herausgegeben von der Edition Domus Jani, Illasi/Verona. – Kanten des Kartons leicht bestoßen, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1834 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Ohne Titel. Photolithographie in Farbe auf genarbtem Papier, original kaschiert auf Unterkarton, mit Acryl überarbeitet, dadurch ein Unikat. Blatt aus der Mappe: Übermalte Bild-Lithographien – Domus Jani. Rechts unten signiert und nummeriert. Exemplar: 61/150. 1991. Blattgröße: 68 x 83 cm. Unterlage-Karton: 70,8 x 102 cm.
Nachverkaufspreis 2000 €
Herausgegeben von der Edition Domus Jani, Illasi/Verona. – Karton in den weißen Rändern leicht berieben, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1835 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
O.M. Theater Hermann Nitsch. Eine Fotodokumentation, Serie II. Mit 10 Original-Photographien und 1 Collage von Nitsch. München, Avant Art Galerie Casa, 1969. 24 x 18,5 cm. Original-Leinenband (Rücken leicht geblichen).
Zuschlag 9500 €
Eins von 20 nummerierten Exemplaren, Druckvermerk von Nitsch signiert und mit eigenhändiger Widmung “Für meinen von mir sehr geschätzten Freund Ossi Wiener”. – Eine von drei der sehr seltenen Photo-Serien, die von der Avant Art Galerie Casa herausgegeben wurde. – Mit Photos aus verschiedenen Aktionen. Das letzte Blatt mit einer Collage aus Pflaster. – Sehr gut erhalten.

Lot 1836 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Orgien Mysterien Theater. Orgies Mysteries Theatre. Mit zahlreichen Abbildungen. Darmstadt, März, 1969. 342 S., 1 Bl. 20 x 13 cm. Farbig illustrierter Original-Karton (leicht angestaubt).
Zuschlag 220 €
Erste Ausgabe. – Mit eigenhändiger Widmung von Hermann Nitsch an Ossi Wiener auf dem Vorsatz: “Für meinen wichtigen großen LIEBEN freund dem TITAN Ossi Wiener, dein Nitsch”. – Gutes Exemplar.

Lot 1837 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Partitur zur Aktion “Das Lamm”. Typoskript. Wien, 1962. 1 (weiß) Bl., 8 Bl. Geheftet.
Nachverkaufspreis 350 €
Sehr seltene “Partitur” zum letzten Teil einer dreiteiligen Aktion vom 1. bis 4. Juni 1962 der Wiener Aktionisten Adolf Frohner, Otto Muehl und Hermann Nitsch, bei der erstmalig ein Lamm geschlachtet wurde. – Vgl. Nitsch, Orgien Mysterien Theater. März, 1969. 169. – Zunächst ließen sich die drei Künstler am 1. Juni 1962 in dem Kelleratelier Muehls in der Perinetgasse Nr. 1 in Wien-Brigittenau einkerkern. Im zweiten Teil wurden im Keller von Frohner Objektmontagen hergestellt, von Muehl Gerümpelplastiken und von Nitsch ein Schüttbild. Im dritten Teil wurden am 4. Juni 1962 die zuvor eingemauerten Künstler und ihre Werke bei der Ausmauerung durch das Publikum freigelegt, danach vollzogen die Künstler eine Kreuzigung, Ausweidung und Zerreißung eines toten Lammes. Bild- und Textmaterial zu dieser Aktion sind sehr selten. – Papierbedingt leicht gebräunt, letztes Blatt aus der unteren Klammerung ausgerissen, sonst tadellos. – Provenienz: Archiv Ed Sommer.

Lot 1838 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann
Szene aus der 12. Aktion von 1965. Original-Photographie. Vintage. Silgergelatine. Verso von Nitsch signiert, datiert und dem Vermerk “”foto: cibulka”. 1965. Format: 30 x 23,5 cm.
Zuschlag 800 €
Szenenphoto aus der 12. Aktion am 6.9.1965 in Cibulkas Wohnung. – Ecken bestoßen, sonst gut erhalten.

Lot 1839 Wiener Aktionismus – Nitsch, Hermann und Heinz Cibulka
Sammlung von 4 Original-Photographien zur 47. Aktion von Hermann Nitsch während der Kunstmesse in Düsseldorf am Stand vom “Studio Morra”. Vintage. 3 Photos verso von Nitsch zweifach signiert und datiert sowie mit Notizen des Foto-Ateliers G. Kühnel in Nürnberg. 1974. Formate: von 18 x 25 cm bis 40 x 29,5 cm.
Nachverkaufspreis 2000 €
Folge von vier sehr seltenen Abzügen mit Szenen aus der 47. Aktion, die während der Düsseldorfer Kunstmesse am Stand vom Studio Morra stattfand. – Gering knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 1840 Wiener Aktionismus – Schwarzkogler, Rudolf
Ohne Titel. Photo von der 3. Aktion, Sommer (Mai) 1965. Original-Photographie auf Karton montiert. Silbergelatine. Verso mit Photographenstempel von Schwarzkogler und von Edith Adam signiert. 1965/wohl späterer Abzug. Format: 39,5 x 29,5 cm.
Nachverkaufspreis 900 €
Großformatiger Abzug von einer Szene aus Schwarzkoglers 3. Aktion 1966. – Ecken etwas bestoßen, Karton verso mit Papierabrissen, sonst gut erhalten.

Lot 1841 Wiener Aktionismus – Schwarzkogler, Rudolf
Ohne Titel. Photo von der 3. Aktion, Sommer (Mai) 1965. Original-Photographie auf Karton montiert. Silbergelatine. Verso mit Photographenstempel von Schwarzkogler und von Edith Adam signiert. 1965/wohl späterer Abzug. Format: 39,5 x 29,5 cm.
Zuschlag 1100 €
Großformatiger Abzug von einer Szene aus Schwarzkoglers 3. Aktion 1966. – Ecken leicht bestoßen, produktionsbedingt etwas braunfleckig, sonst gut erhalten.

Lot 1842 Wiener Aktionismus – Valie Export und Ingrid Wiener
Serie von 8 Original-Photos. Vintages. Silbergelatine. Um 1978. Format: 18 x 24 cm.
Zuschlag 750 €
Schöne Folge von 8 Photos mit Einzel- und Gemeinschaftsaufnahmen der beiden Künstlerinnen, während der Arbeit an einem Wandteppich von Dieter Roth oder Attersee. – Teils mit leichten Schichtschäden, sonst gut erhalten.

Lot 1843 Wiener Aktionismus – Valie Export und Monsti Wiener (das ist: Ingrid Wiener)
Wahre Freundschaft. Langspielplatte. Berlin-Kreuzberg, heimproduktion, 1978. In illustriertem Original-Pappcover.
Zuschlag 180 €
Katalognummer F 666 350. – Ingrid Wiener war ihrem Mann ins Berliner Exil gefolgt und trat als Monsti Wiener u.a. im SO36, Matala und Exil auf. Neben der vorliegenden LP veröffentlichte sie noch 1981, wieder mit Vali Export, die Single “Capri-Fischer / Bananen”. – Sehr guter Zustand. – Dabei: Dieselben. Illustrierte Einladungskarte zur Vorstellung der Platte. 11 x 15 cm.

Lot 1844 Wiener Aktionismus – Weibel, Peter und Valie Export (Hg.)
Wien. Bildkompendium Wiener Aktionismus und Film. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen Schwarzweiß-Abbildungen. Frankfurt, Kohlkunstverlag, 1970. 298 S., 8 Bl. 29,6 x 21,1 cm. Schwarze Original-Broschur mit Deckeltitel in Original-Pappschuber (leicht kratzspurig).
Zuschlag 160 €
Mit Bibliographie, Filmographie, Index und Kurzbiographien von Günter Brus, Otto Muehl, Hermann Nitsch, Arnulf Rainer, Peter Kubelka und vielen mehr. – Tadellos.

Lot 1845 Wiener Aktionismus – Wiener, Ingrid
Ingrid Wiener im SO 36. 4 Original-Photographien. Vintages. Silbergelatine. 1970er Jahre. Formate: von 17,5 x 24 cm bis 40 x 28 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Die Photos zeigen Ingrid Wiener beim Auftritt bzw. Aufenthalt im legendären Berliner Club SO 36. – 1 Photo mit horizontaler Knickspur, leichte Schichtschäden, vereinzelt leicht fleckig. – Dabei: Dieselbe. Montierte Farbphotographie auf Postkarte. Ca. 2002. Format: 15 x 9,5 cm. – Die Postkarte ist adressiert an Wolf Fuchs in Berlin. Das Photo zeigt Ingrid Wiener mit Caribou-Geweih in Kanada. Im Text beschwert sie sich, dass Wolf Fuchs sich nicht bei ihr meldet. Unter dem Text noch mit kurzem Gruß von Oswald Wiener “Gruß O.”. – Sehr gut erhalten.

Lot 1846 Wiener Aktionismus – Wiener, Oswald
Folge von 10 Blatt mit Kontaktabzügen mit den beiliegenden Negativstreifen mit zahlreichen Photos von Wieners Zeit in Kanada. Nach 1986.
Nachverkaufspreis 300 €
1986 ist Oswald Wiener nach Kanada ausgewandert, die Photos stammen wohl von Reisen durch das Land. – Mit leichten Schichtschäden, sonst gut erhalten.

Lot 1847 Wiener Aktionismus – Wiener, Oswald
Oswald Wiener lässt sich einen Bart wachsen. Serie von 22 Polaroid-Photos, gemacht von Wolf Fuchs. Datiert 11.2.1973 bis 15.3.1973. 8,5 x 10,5 cm.
Zuschlag 240 €
Schöne Photoserie, die den allmählich wachsenden Bart von Ossi Wiener dokumentiert. Im Laufe von knapp einem Monat entstanden die 22 Photos in seinem Arbeitszimmer. – Das erste Photo verso von Wolf Fuchs signiert. – Gut erhalten.

Lot 1848 Wiener Aktionismus – Wiener, Oswald
Sammlung von 18 Photos, davon 7 Porträt-Aufnahmen von Wilfried Bauer, 3 von Werner Stry und 2 von Jeannette Vartyan. Original-Photographien. Vintages, meist Silbergelatine. 1970er Jahre. Formate: von 12,5 x 9 cm bis 24 x 30 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Schöne Sammlung mit Photos von Ossi Wiener, darunter Aufnahmen mit Wiener hinterm Tresen im Exil, einer Serie von Porträtaufnahmen mit Wiener am Kneipentisch, einer Aufnahme zusammen mit Beuys etc. – Mit 2 Beilagen. – Vereinzelt leicht knickspurig bzw. mit leichten Schichtschäden, sonst gut erhalten.

Lot 1849 Wiener Aktionismus – Wiener, Oswald
Die Verbesserung von Mitteleuropa. Roman. Reinbek bei Hamburg, Rowohlt, 1969. CCV S. 33,5 x 16 cm. Original-Broschur (etwas gebräunt und gering fleckig).
Zuschlag 550 €
Erste Ausgabe. Handexemplar von Oswald Wiener, auf dem Rücken mit “HANDEX” und auf dem Vorderdeckel mit “H” in rotem Filzstift gekennzeichet. Mit dem Exlibris von Oswald Wiener (entworfen von G. Brus) auf dem Innendeckel und mit eigenhändiger Widmung für Wolf Fuchs (1942-2017) auf dem Vorsatz: “dem lieben Wolf am tag vor der Abreise, heute 30. Januar 1986 in Berlin”. Mit römischen Seitenzahlen auf dem Titel, einem Leserbrief mit Verbesserungen beiliegend sowie einem eigenhändigen Gedicht von Oswald Wiener “Verständlichmachung eines Gedichts von D. Steiger”, datiert 30.1.1986. – Papierbedingt gebräunt. – Dabei: Derselbe. Dasselbe. – Erste Ausgabe. – Ebenfalls papierbedingt gebräunt.

Lot 1850 Wiener Aktionismus – Wiener, Oswald (zugeschrieben)
Zingerle und das Mutterrecht! 2-seitiges maschinenschriftliches Typoskript auf Papier mit handschriftlichem Titel. Wohl 1969. 29,5 x 21 cm. Geklammert.
Zuschlag 260 €
Der Text ist mit Hartmut Schanker unterschrieben, wohl ein Pseudonym von Oswald Wiener. – Recht krude Verteidigung der Taten des als “Ungeheuer von Tirol” bekannten Guido Zingerle (1902-1962), der Ende der 1940er Jahre zwei Frauen getötet und weitere drei Frauen vergewaltigt hat: “Die Höhle wird zum Empfangsraum, doch die lästigen Gäste wollen nicht gehen. Zingerles Kritik am Gebärmutterrecht entspricht nicht wie von der akademisch-eschatologisch verwahrlosten Psychologie älterer Schule behauptet, einer hochgradigen Störung im sexuellen Bereich, sondern ist sie vielmehr als eine Potenz der Vernunft anzusehen”. – Mit handschriftlichen Korrekturen. Im oberen rechten Rand handschriftlich mit “69” datiert. – Mittelfalte, papierbedingt gebräunt, etwas knickspurig.

Lot 1851 Wurm, Erwin
Skulptur Konfektionsgrösse 50 zu 54. 8 Tage. Hamburg, Kunstverein, 1993. Unpaginiert. 26,5 x 21,5 cm. Original-Pappband.
Zuschlag 280 €
Eins von 10 nummerierten Exemplaren, auf dem Titelblatt nummeriert und von Wurm signiert. – Sehr seltenes Werk des österreichischen Künstlers Erwin Wurm, zu dem 2006 auch ein Bildband herausgegeben wurde. – Sehr gut erhalten.

Lot 1852
XXe Siècle. 1re année, 1939, Nr. 5-6. Mit Original-Graphiken von Gino Severini, Max Ernst, J. Miró, J.-W. Power, Marcoussis und Kandinsky. Paris 1939. 1 Bl., 50 S., 7 Bl. 32 x 24,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (Umschlag lose, Rücken gebräunt und mit Einrissen, teils fleckig).
Zuschlag 400 €
Mit u.a. einer Original-Lithographie von Max Ernst (“Electre”) und einem zweifarbigem Original-Holzschnitt von W. Kandinsky (“Gravure sur bois en deux couleurs”). – Wenig gebräunt, sonst innen gutes Exemplar.

Lot 1853 Zadkine, Ossip
Les travaux d’hercule/the labours of heracles/die arbeiten des herakles. Mit 3 signierten Original-Farblithographien von Zadkine, 28 Tafeln nach Lithographien, 1 Falttafel in Deckeltasche, 1 Porträtphotographie und 1 gefalteten Faksimile. Paris, Czwiklitzer, 1960. 92 S. 25,5 x 16,5 cm. Schwarzer Original-Maroquinband mit vergoldetem Rückentitel und blindgeprägter Deckelillustration nach Zeichnung von Zadkine im Original-Schuber.
Zuschlag 300 €
Unnummeriertes Exemplar der Buchausgabe mit den drei signierten Farbvarianten der Lithographie “La belle Nue” (Auflage 150, davon 134 in dieser Ausstattung). – Monod 11573. – Zadkine schuf die 28 Lithographien, die als großformatige Mappenausgabe ediert wurden, unter dem Eindruck des Krieges 1943/44. – Dreisprachig auf Bütten, Typographie von Hans A. Halbey. Mit biographischem Essay, Tagebuchnotizen des Künstlers und Auszügen aus der Herakles-Dichtung des Euripides. – Tadellos.

Lot 1854 Zero – Honisch, Dieter
Lenk – Mack – Pfahler – Uecker. XXXV Biennale di Venezia padiglione tedesco. 4 Hefte mit Texten in Italienisch, Englisch, Deutsch. Mit zahlreichen Abbildungen sowie 4 Original-Graphiken der Künstler. Essen, Museum Folkwang, 1970. 37 x 22,5 cm. Farbige Original-Umschläge in weißer Original-Kartonmappe (diese angestaubt, die Umschläge mit leichten Gebrauchsspuren).
Zuschlag 1700 €
Katalog für den deutschen Pavillion auf der XXXV. Biennale von Venedig, den Künstlern der bekannten Düsseldorfer Op-Art Gruppe “Zero” gewidmet. – Mit je einer Farbserigraphie von Lenk und Pfahler, einer Serigraphie von Mack auf Silberfolie und einem Prägedruck (Nagel-Relief) von Uecker, vom Künstler mit Bleistift signiert und datiert “Venice 1970”. – Gut erhalten.

Lot 1855 Zero – Honisch, Dieter
Lenk – Mack – Pfahler – Uecker. XXXV Biennale di Venezia padiglione tedesco. 4 Hefte mit Texten in Italienisch, Englisch, Deutsch. Mit zahlreichen Abbildungen sowie 4 Original-Graphiken der Künstler. Essen, Museum Folkwang, 1970. 37 x 22,5 cm. Farbige Original-Umschläge in weißer Original-Kartonmappe (diese leicht angestaubt und berieben sowie gering angerändert, Umschläge teils gering berieben).
Zuschlag 680 €
Katalog für den deutschen Pavillon auf der XXXV. Biennale von Venedig, den Künstlern der bekannten Düsseldorfer Op-Art Gruppe “Zero” gewidmet. – Mit je einer Farbserigraphie von Lenk und Pfahler, einer Serigraphie von Mack auf Silberfolie und einem Prägedruck (Nagel-Relief) von Uecker. – Die Uecker-Graphik im linken unteren Rand mit kleiner Schmutzspur, sonst schönes Exemplar.

Lot 1856 Zero
Revue Nul = O. Tijdschrift voor de nieuwe komnseptie in de beeldende kunst. Herausgegeben von Armando, H. Peeters und H. de Vries. Heft 4 (von 4)). Mit Original-Graphiken von Hans Bischoffshausen, Herman de Vries und Antonio Calderara sowie einigen Abbildungen. Arnhem u.a., 1964. 113 S. 28 x 22 cm. Farbig illustierte Orignal-Broschur mit Klammerheftung (etwas angestaubt).
Zuschlag 280 €
Letzte Nummer der Zeitschrift der niederländischen Zero-Gruppe. – Mit Texten von Mathias Goeritz, D. Saerbier, O. Pinedo, W. E. Simmat, J. Verheyen und Illustrationen von Goeritz, Hans Haacke, Yayoi Kusama, Getulio Alviani u.a. Mit den drei Graphiken von Hans Bischoffshausen, Herman de Vries und Antonio Calderara. – Papierbedingt etwas gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 1857 Ziegler, Richard
Der blaue fogel. Mit 13 ganzseitigen signierten und handkolorierten Zeichnungen sowie handschriftlichem Reihentitel, Titel und Druckvermerk. Berlin, Selbstverlag, um 1926. 8 Doppelbl. Japanpapier in beidseitigem Opalglasdruck. 36 x 25,5 cm. Illustrierter Original-Umschlag über Blockbuchheftung (schwach gebräunt und verstaubt). [*]
Nachverkaufspreis 600 €
Aus der Reihe “Kleine Bilderbogen” des jungen autodidaktischen Künstlers (1891-1992). Astrologisches Symbol auf Umschlag und Reihentitel ist “Halbmond mit Widder”. – Rogge/Elsässer, Richard Zieglers Bilderbogen, Pforzheim 1991, Kat. b2. – Nr. 7 von 12 Exemplaren, im Druckvermerk signiert und nummeriert. – Inspiriert durch das Berliner russische Theater “Der blaue Vogel”. – Längs der Außenfalten teils etwas braunfleckig, sonst gut erhalten.

Lot 1858 Ziegler, Richard
Kasperl unter den wilden. Mit 12 ganzseitigen signierten und handkolorierten Zeichnungen sowie handschriftlichem Reihentitel, Titel und Druckvermerk. Berlin, Selbstverlag, um 1926/27. 8 Doppelbl. Japanpapier in beidseitigem Opalglasdruck. 34,5 x 25,5 cm. Illustrierter Original-Umschlag über Blockbuchheftung (schwach gebräunt und verstaubt). [*]
Nachverkaufspreis 700 €
Aus der Reihe “Kleine Bilderbogen”, astrologisches Symbol auf Umschlag und Reihentitel “Merkur und Stier”. – Rogge/Elsässer, Richard Zieglers Bilderbogen, Pforzheim 1991, Kat. b3. – Nr. 7 von 10 Exemplaren, im Druckvermerk signiert und nummeriert. Darunter eigenhändige Bleistiftwidmung “eine kasperlkomödie des grafen Pocci – in grozer freude! Ihr Richard Ziegler 11. mai 1928.” – Sehr gut erhalten.

Lot 1859 Zimmer Bernd
Bernd Zimmer. 28 Tage in Freiburg. Mit 1 losen signiertem und datierten Original-Aquarell auf Transparent-Folie und 57 Offset-Lithographien. Freiburg, Kunstverein, 1981. Unpaginiert. 24 x 17 cm. Original-Karton.
Zuschlag 160 €
Eins von 57 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe des Kataloges, auf dem Vortitel signiert und nummeriert. – Schönes Exemplar.

Lot 1860 Zimmer Bernd
Bernd Zimmer. Bilder 1976 bis 1985. Mit Texten von F. Englisch, F. Hahn und J. Schilling. Mit signiertem Original-Aquarell und einigen farbigen Abbildungen. Berlin, Menzel, 1983. 44 S., 1 Bl. 28,5 x 21 cm. Original-Pappband.
Zuschlag 330 €
Eins von 20 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit dem beiliegendem signierten Original-Aquarell. – Schönes Exemplar.

Lot 1861 Zur Linde, Otto u. Rudolf Pannwitz
Charon. Monatsschrift: Dichtung. Philosophie. Darstellung (wechselnde Untertitel). 13 Bände. Berlin, Charon, 1904-1922. Unterschiedliche Formate und Einbände (etwas angestaubt). [*]
Nachverkaufspreis 350 €
Dietzel/H. 560 f. – Komplette Suite der Blätter der “Charontiker” (Linde, Pannwitz, Röttger, Paulsen, Bockemühl, H. Meinke u.a.). Mit den Beiblättern, dem Sonderheft 1920 und den Notheften “Der Kompass”. – Papierbedingt etwas gebräunt, recht gut.

Lot 1862 Zylla, Klaus – Jünger, Ernst
Weiße Nächte. Vorwort Heino Schwilk. Grafik und Schrift Klaus Zylla. Mit Titelillustration und 11 ganzseitigen Original-Linolschnitten von Klaus Zylla. Berlin, Edition Galerie auf Zeit, 1997. 14 Bl. 46 x 34,5 cm. Illustrierte Original-Leinwand im Schuber (dieser minimal angestaubt).
Nachverkaufspreis 200 €
Eins von 103 nummerierten Exemplaren, im Druckvermerk von Zylla und Jünger signiert. – Ernst Jüngers letztes Buch, an dessen Entstehen er maßgeblich Anteil nahm. Der Text entstammt seinem 1970 erschienenen Buch “Annäherungen – Drogen und Rausch.” – Schönes Exemplar.