Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 1631 Plakate – Bezombes, Roger
Côte d’Azur – Chemins de Fer Français. Farbig lithographiertes Werbeplakat der S.N.C.F. Unten links mit dem Druckvermerk der “éditions S.J.” 1965. Blattgröße: 100 x 61,5 cm.
Result 160 €
Etwas knickspurig, Blattkanten teils leicht bestoßen.

Lot 1632 Plakate
Charlie Chaplin dans Mademoiselle Charlot. Farbig lithographiertes Plakat. Paris, Druck bei Ed. Delattre, um 1915. Ca. 140 x 114 cm.
After-Sale Price 350 €
Alt auf Gaze doubliert, teils angestaubt, Randläsuren und Randfehlstellen, in zwei Teile gerissen, sollte restauriert werden.

Lot 1633 Plakate
Charlie Chaplin. Sur la plage. Farbig lithographiertes Plakat. Paris, Druck bei Richier et Langier, um 1915. Ca. 150 x 116 cm.
After-Sale Price 300 €
Alt auf Gaze doubliert, teils angestaubt, Randläsuren und Randfehlstellen, in drei Teile gerissen, muss restauriert werden.

Lot 1634 Plakate
Circus Renz, Heute Sonntag den 12. October große Vorstellung. – Holzschnitt, ein Straußenrennen darstellend. Leipzig, Oskar Leiner, 1856. Auf grünem Papier. Blattgröße: 45 x 65 cm. [#]
Result 440 €
Vier Beduinen fliehen auf Straußen vor berittenen und säbelschwingenden Angreifern. Wohl eines der seltensten und originellsten Plakate des bekannten Unternehmens. – Leicht angerändert und leicht fleckig.

Lot 1635 Plakate
Fünf großformatige Konzertplakate der 1970er Jahre. Farboffset. Ohne Druckvermerk. Um 1971-1980. Ca. 118 x 85 cm.
Result 380 €
Vorhanden sind: Frank Zappa. Mothers of Invention. Etwas späterer Nachdruck unter Fortlassung des Entwerfernamens G. Kieser; Frank Zappa am 24.11.1971 in der Deutschlandhalle. Entwurf Kieser; weitere für Diana Ross, John Mayall und Fleetwood Mac (Entwurf Kieser). – Gerollt, kleine Randläsuren, Nadellöcher in den Ecken, ordentlich.

Lot 1636 Plakate
Große außerordentliche Vorstellung in der Menagerie der Catharina S. van Aken. Die Unterzeichnete hat die Ehre einem hohen Adel und einem geehrten Publicum … München ergebenst anzuzeigen, daß in ihrer Menagerie täglich zweymal … eine große Vorstellung Statt finden wird, bey welcher die vorzüglichste Dressur aller zahmen friedlichen Thiere sowohl, als die Zähmungs-Production der sämmtlichen Raubthiere, gezeigt, und sodann die interessante Thier-Fütterung vorgenommen wird. München, ca. 1837. Plakat mit großer Lithographie (25,3 x 37 cm) und typographischem Text. Blattgröße: 55 x 40,5 cm. [*]
After-Sale Price 1200 €
Das außerordentliche Plakat führt vier Veranstaltungspunkte auf, mit teils längeren Beschreibungen: “1) Wird man zu den großen Löwen in den Käfig gehen … 2) findet die Vorstellung der beyspiellosen Zähmung des Eisbären Statt … 3) wird man die gewiß höchst bewunderungswürdige Abrichtung der gefleckten Hyäne zeigen … 4) Vor der Production werden auch die Känguruhs, das Zebra der Dauw und die Strauße vorgeführet werden …”. – Die Lithographie zeigt einen feinen Herrn (wohl Herman van Aken)in trauter Gesellschaft mit Eisbär, Löwe und Hyäne. – Vorstellung durch die Witwe des berühmten Menageriebesitzers Hermann von Aken (1797-1834); die geborene Katharina Sidonia Freiin Dubsky von Wittenau war die Tochter eines Wiener Wachsfigurenkabinetts-Besitzers. Nach dem frühen Tod ihres Gatten führte sie die Menagerie noch einige Jahre weiter und heiratete dann den Österreicher Johann Colloredo-Saalfeld, einen kaiserlichen Hofrat und Gesandten. – Gering fleckig, mit kleiner Hinterlegung. Mit rotem Stempel “KPD” (Königliche Polizei Direction).

Lot 1637 Plakate
Großes Wiener Affentheater. Zwei ausserordentlich große Vorstellungen von bewunderungswürdigen Fertigkeits-Uebungen, in Kunstreiten, Voltigiren, Seiltänzen mit und ohne Balancirstange, künstlichen Wendungen und höchst komischen Scenen durch Affen und Hunde auszuführen. (Unterzeichner:) Heinrich Schreyer. München, 4. und 5. August 1840. Plakat mit 2 Holzschnitten. Blattgröße: 55 x 42 cm. [#]
After-Sale Price 300 €
Wurzbach XXXI, 305: “Heinrich Schreyer, Menageriebesitzer und Thierhändler, war aus Lemberg in Galizien gebürtig (geb. 1793, gest. zu Wien 22. August 1847). Im Sommer 1847 kam er nach Wien, wo er im Prater das große Affentheater erbaute, welches er im Juni d. J. eröffnete. Der Zulauf zu dieser Sehenswürdigkeit – die Dressur der Hunde und Affen war psychologisch merkwürdig – war ein ungeheurer. In wenigen Wochen hatte S. einen Gewinn von über 20.000 fl. erzielt. Aber mit diesem Glücke seines Unternehmens schritt das Unglück in seiner Familie Hand in Hand. Kaum in Wien angekommen, erkrankten Frau und Kinder am Typhus. Kaum waren aber diese genesen, wurde er selbst von der Seuche hingerafft. Das Theater führte nun die Witwe fort. Später übernahm das Ganze Casanova, der in Schreyer’s Diensten gestanden und der nun einige Zeit noch in Wien Vorstellungen gab.” – U.a. kommt das mit Affen besetzte Stück “Die reisende Gesellschaft, oder: die Auswanderung aus Brasilien” zur Aufführung; die Holzschnitte mit Szenen des Stückes.

Lot 1638 Plakate – Hoffmüller, Reinhard
Böser Buben Baby Ball (…) im Marmorsaal Zoo. Farbig lithographiertes Plakat. Berlin, Druck bei H. Bunzel, 1919. Ca. 73 x 96 cm. [#]
Result 440 €
In der Vorlage bezeichnet und datiert. – Gefaltet. – Papierbedingt gebräunt, kleine Randläsuren, recht frisch.

Lot 1639 Plakate
Hyppolita, bewundernswürdigste Erscheinung aus dem Reiche der Damenwelt, 19 Jahre alt, gegen 600 Pfund schwer, wird die Ehre haben, sich heute und die folgenden Tage einem hiesigen geehrten Publikum zu präsentiren. Bei ihrem jugendlichen Alter von 19 Jahren übertrifft namentlich ihr herkulisch schöner Körperbau alle Erwartungen, und zeigt ihre kolossale Gestalt das größte Ebenmaaß, und macht sie, verbunden mit ihrer außergewöhnlichen Naturkraft, zu einer der merkwürdigsten Erscheinungen. (Unterzeichner:) H. Sieber. Frankfurt, ca. 1855. Plakat auf rosa Papier, mit großem Holzschnitt (51 x 51 cm). Oben auf gelbem Papier angesetzt der Veranstaltungsort (Saal zur Harmonie in der Frankfurter Großen Bockenheimergasse). Blattgröße: 101 x 55 cm. Gefaltet. [*]
Result 460 €
Auf dem großen Holzschnitt posiert Hyppolita in weitem Kleid zwischen zwei Gewichten und einem Blumentisch. – Kleine hinterlegte Fehlstelle am Auge, einige weitere kleine Hinterlegungen.

Lot 1640 Plakate – Leupin, Herbert
Davos Parsenn. Farbiges Plakat. Offset. Zürich, Druck bei Wolfsberg, 1956. 102 x 64 cm.
Result 220 €
In der Vorlage bezeichnet. – Lüönd, Leupin, p. 150. – Neu auf Japan doubliert, geglättete Faltspuren, etwas knickspurig, ordentlich.

Lot 1641 Plakate – Leymaire, August
Charlot joue Carmen. Fantaisie en deux espisodes. Farbig lithographiertes Plakat. Paris, Druck bei Leymaire, 1915. Ca. 153 x 116 cm.
Result 400 €
In der Vorlage mit Namen des Entwerfers. – Alt auf Gaze doubliert, teils angestaubt, Randläsuren, und kleine Randfehlstellen, insgesamt recht gut.

Lot 1642 Plakate – Monnerat, Pierre
Ski – Sonne – Schweiz. Herausgegeben von der Schweizerischen Zentrale für Verkehrswerbung. Farbiges Plakat. Offset. 1954. 102 x 63 cm.
After-Sale Price 200 €
Der Entwurf zum Plakat des Künstlers (1917-2006) befindet sich im Museum für Gestaltung / Archiv Zürcher Hochschule der Künste. – Etwas knitterspurig und fleckig, ordentlich.

Lot 1643 Plakate – Neumann, Hans
Hans Neumann’s Reklamelandkarte “Die neuen Staaten” auf dem Boden der ehemaligen Österr.-Ung. Monarchie. Farblithographische Karte umgeben von 30 kleinen Reklameplakaten. Wien, Alfred Löbl, um 1919. 89 x 120 cm.
After-Sale Price 300 €
Hans Neumann (1888-1960) eröffnete nach dem Ersten Weltkrieg ein eigenes Atelier am Stephansplatz, das zu einem der größten Ateliers im deutschsprachigen Raum avancierte. – S. “Hans Neumann. Pionier der Werbeagenturen”. – Gefaltet, knick- und knitterspurig, kleine Fehlstellen.

Lot 1644 Plakate – RAZZIA (das ist: Gérard Courbouleix-Dénériaz)
Fred Joaillier Paris. Farboffset auf glattem Papier. Signiert mit schwarzem Filzstift unten links sowie im Druck signiert rechts. Copyrightvermerk entlang der unteren Blattkante “RAZZIA and R.A.F. Productions 1984”. Blattmaße: 100 x 68 cm.
After-Sale Price 160 €
Ikonisches Werbeplakat für den französischen Juwelier, der 1976 mit der Eröffnung einer Filiale in Monte-Carlo in Anwesenheit von Grace Kelly zum Hoflieferanten der Monegassen avancierte. – Insbesondere die rechte Blattkante mit kleineren Läsuren.

Lot 1645 Plakate
Sammlung von 21 überwiegend farbig lithographierten Kleinplakaten. Meist neuer auf starken Karton aufgezogen. Deutsch, um 1919-1921. Träger meist um die 22 x 29 cm. [#]
After-Sale Price 300 €
Arbeiten von Jupp Wiertz, Dore Mönckemeyer-Corty, Wilh. Plünneke, Vic. Arnaud, Ferdy Horrmeyer u.a. Es handelte sich wohl überwiegend um Beilagen zur Fachzeitschrift “Das Plakat”. – Insgesamt frisch.

Lot 1646 Plakate – Vano, I. und L. Mil’chin
Konek-gorbunok. (Das buckelige Pferdchen). Farblithographisches Plakat. Moskau, Sowexport, 1948. Ca. 106 x 76 cm.
After-Sale Price 200 €
Im Rand mit eingedruckten Namen der Entwerfer. Populäres russisches Märchen, die Verfilmungen nahmen meistens die Version von P. Ershov als Grundlage. – Gefaltet, knitterspurig, Randläsuren, insgesamt ordentlich.

Lot 1647 Plakate
VI. Válecná Pujcka Prihlasky prijimajisezde. (Zeichnet die 6. Kriegsanleihe). Farblithographie. Prag, Druck bei Melantrich, 1917. 125 x 80 cm.
Result 200 €
Ohne Hinweis auf den Entwerfer. – Gefaltet, etwas knick- und knitterspurig, kleine Randläsuren.

Lot 1648 Werbung
Concerning Cotton. A brief account of the aims and achievement of the Amalgamated Cotton Mills Trust Ltd. Mit zahlreichen, teils mehrfarbigen und montierten Abbildungen. London, Wilson und Hudson & Kearns, 1921. Nicht paginiert (130 Bl). 29 x 22 cm. Original-Broschur mit farbiger und montierter Deckelillustration (Kanten etwas knickspurig). [*]
Result 200 €
Überaus reizvolle Darstellung der Firma, die 1918 durch Fusion mehrerer Firmen entstand. Nach einer allgemeinen Einführung zu Baumwolle folgen Kurzporträts der verschiedenen Firmen, jeweils in ganz unterschiedlichen Stilen, vom floralen Jugendstil über märchenhafte Illustrationen in der Art von Rackham oder Dulac bis zu Art Deco-artigen Illustrationen. Leider ist der Name des oder der Künstler nicht ersichtlich, auch die British Library kennt sie nicht. – Innen partiell minimal wellig die Illustrationen frisch.

Lot 1649 Werbung – Edel, Nico
Ein Besuch bei Cinzano. Mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen in Montagetechnik. Turin, Druck für das Werbebüro von Cinzano (um 1935). 48 S. 32,5 x 26 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas bestoßen und fleckig).
Result 160 €
Brillant gestaltete Werbeschrift des schweizerisch-italienischen Werbekünstlers (Aarau 1901-1971 Turin). Edel lebte in den 1930er Jahren in Paris und war für französische und italienische Firmen tätig. 1946 ging er nach Italien und übernahm die Leitung des Werbebüros von Cinzano. Die Datierung der vorliegenden Schrift ergibt sich aus der gelegentlich von Edel verwendeten Datierung “XII” oder “12”. Dies bezieht sich auf die 1922 begonnene neue Zeitrechnung des faschistischen Italiens und steht für den Zeitabschnitt Oktober 1934 bis September 1935. Edel zieht hier alle Register modernistischer Werbegestaltung, manches erinnert an die Cover der deutschen Zeitschrift “die neue linie”, zeichnerisch erinnert er gelegentlich an Walter Trier. – Innen sauber, gut erhalten.

Lot 1650 Werbung – Fischer, Fritz
Bericht über meine Amerika-Studien-Reise (ASTUR) Juni-August 1928. Ludwigshafen, Eigenverlag, 1928. 95 S. 29,5 x 21 cm. Original-Broschur (etwas bestoßen und fleckig).
After-Sale Price 160 €
Selten, sicher in nur sehr kleiner Auflage erschienen, über KVK kein Exemplar in einer deutschen Bibliothek nachweisbar. Bericht über eine wohl von der IG Farben initiierte Studienfahrt von Reklame-Fachleuten in die USA, um die dortigen Werbegewohnheiten kennenzulernen. Parallel gab es auch zahlreiche Filmaufnahmen sowie eine Sammlung von mitgebrachten Werbebeispielen. Der unbebilderte Text gibt einen kurzen Abriss der Erlebnisse des Verfassers. Biographisches ließ sich zu ihm weiter nichts ermitteln, er ist aber kaum identisch mit dem 1911 geborenen Maler Fritz Fischer. – Innen sauber.

Lot 1651 Werbung
Kardonia Series of Christmas Cards 1948. Mit 30 originalen und montierten farbigen Weihnachtskarten. Ohne Druckvermerk (Großbritannien), 1948. 24,5 x 30,5 cm. Original-Karton mit Kordelbindung (etwas bestoßen). [*]
After-Sale Price 200 €
Die sehr reizvollen Karten meist im Format um die 13 x 10 cm. Weiteres zu Verlag oder Künstler konnten wir nicht eruieren. – Beigegeben: Kardonia Series of Birthday Cards 1948 in derselben Aufmachung. Mit 28 Karten (so komplett) – Bei zwei Karten fehlt der Vorderdeckel, sonst frisch.

Lot 1652 Werbung
Mitteilungen des Vereins Deutscher Reklamefachleute. Jahrgang 1914, Hefte 2-12 in 9 Heften in einem Band. Mit zahlreichen, teils farbigen und montierten Abbildungen und Beilagen. Berlin, 1914. S. 43-375. 29 x 21 cm. Halbleinwand der Zeit mit blindgeprägtem Rückentitel und beigebundenen farbig lithographierten Original-Broschuren (etwas berieben). [*]
After-Sale Price 500 €
Bis auf Heft 1 vollständiger Jahrgang der seltenen Zeitschrift mit Beiträgen von und über: P. Leni, C. Schulpig, L. Hohlwein, E. Deutsch, W. Weidenmüller, H. Keune, Krieg und Reklame, Werkbundausstellung Köln u.a. – Kriegsbedingt erschienen die Hefte August-September (8-9) und Oktober-November (110-11) als Doppelhefte. – Es fehlen die Seiten 45-56 in Heft 2 und die Seiten 285/286 in Heft 8-9. – Block etwas gelockert.

Lot 1653 Werbung
Persil im Fortschritt der Wissenschaft. (Deckeltitel: Persil-gepflegt soll Wäsche sein!). Mit zahlreichen Abbildungen und 1 Tafel mit 2 Stoffproben in hinterer Deckellasche. Um 1935. Titel, 27 S. 20 x 25 cm. Original-Leinwand mit Deckeltitel. [*]
Result 160 €
Seltene in der Futura gedruckte Werbeschrift, auf starkem Karton gedruckt und sicher nicht für die normale Kundschaft gemacht. In Text und Bild wird natürlich immer wieder auf die Vorteile von Persil hingewiesen. – Die beiliegende Tafel “Der Unterschied im Aussehen …” zeigt zwei Stoffproben von nicht persilgepflegter Wäsche und dem Gegenteil.

Lot 1654 Werbung
Das Plakat. Zeitschrift des Vereins der Plakatfreunde. Neunter Jahrgang (1918). 4 Hefte (so komplett) im Original-Verlagseinband. Berlin, Verlag Das Plakat, 1918. 252 S. 29 x 22 cm. Farbig illustrierte Original-Halbleinwand (etwas angestaubt und bestoßen). [*]
Result 360 €
U.a. zu: Max Schwarzer, Edmund Edel, Heinz Keune, Kriegsanleiheplakate, Ludwig Kainer, Franz Christophe u.a. Die Vorder- und Rückdeckel alle mit eingebunden, das Inhaltsverzeichnis findet sich am Ende des letzten Heftes. – Sieben Seiten herausgeschnitten, aber lose beiliegend, vereinzelt fehlen Beilagen, sonst innen sauber und insgesamt noch gut.

Lot 1655 Werbung
Das Plakat. Zeitschrift des Vereins der Plakatfreunde. Siebenter Jahrgang (1916). 7 Hefte (so komplett) im Original-Verlagseinband. Berlin, Collignon, 1916. 282 S. 29 x 22 cm. Farbig illustrierte Original-Halbleinwand (etwas angestaubt und bestoßen). [*]
Result 360 €
U.a. zu: Lucian Bernhard, Rückblick auf zehn Jahre Verein der Plakatfreunde, Hugo Frank, Carlo Egler, Das Schriftplakat, Wilhelm Schnarrenberger u.a. Die Vorder- und Rückdeckel alle mit eingebunden, das Inhaltsverzeichnis findet sich am Ende des vorletzten Heftes. – Ganz vereinzelt fehlen Beilagen, sonst innen sauber und insgesamt gut.

Lot 1656 Werbung – Preiss-Schartmann, Edwin
18 Entwürfe für Produktwerbung. Berlin, um 1900-1905. Unterschiedliche künstlerische Techniken und Formate (kleine Altersspuren).
After-Sale Price 240 €
Formate: 35 x 25 cm bis 45 x 28 cm. Der Künstler war im Berliner Adressbuch als Porträtmaler gelistet, offenbar sandte er diverse Werbeentwürfe zu Firmen und nahm an Wettbewerben teil. Eine der Arbeiten hat verso den Absender der Berliner Buchbinderei Wübben und ist 1903 abgestempelt. Die vorliegenden Werbemotive für Henckell-Trocken, Linde Eismaschinen, Menükarten etc. sind noch alle im floralen Jugendstil der Jahre um 1900 gehalten. – Teils gering berieben, Träger etwas bestoßen, gelegentlich etwas knickspurig, insgesamt recht gut.

Lot 1657 Werbung
Sammlumng von ca. 500 Koffer-Etiketten. Unterschiedliche Länder, graphische Techniken, Formate und Papiersorten. Um 1920-1960. Gesteckt in modernes Ringalbum in Kassette (Label überwiegend ungeklebt). [#]
Result 800 €
Umfassender Überblick zur Kunst des gepflegten Reisens des genannten Zeitraumes sowie zur Kunst der Akzidenzgrafik. Unter den dokumentierten Hotels: Adlon Berlin, Wittelsbach Oberammergau, Touring Hotel Milano, Princess Hotel Bangkok, Taj Mahal Hotel Bombay, Continental Lugano, Station Hotel Singapore, Winter Palace Luxor, Hotel Saturnia Venedig, City Hotel Buenos Aires, Imperial Hotel London u.v.a. Vereinzelt dabei Anhänger diverser Schifffahrtslinien. – Doubletten. – Gut erhalten.

Lot 1658 Werbung – Sottsass, Ettore
Olivetti Valentine. Werbung für die gleichnamige Reiseschreibmaschine von Olivetti. Roter ABS-Kunststoff. Mailand, 1969/69. 76 x 55 x 2,5 cm. In der (fragmentarisch vorhandenen) Original-Kartonbox (Box mit größeren Fehlstellen). [*]
After-Sale Price 400 €
Rare Original-Werbung für die sehr erfolgreiche Schreibmaschine, die bis 2000 produziert und zu einer Design-Ikone wurde. Die Werbung nimmt den Blick von oben auf die Tastatur auf und konnte als knallroter Blickfang an die Wand gehängt werden. Es dürften kaum mehr Exemplare unzerbrochen – so wie hier – überlebt haben. – Karton fleckig, die Werbung selber gut.

Lot 1659 Werbung
Vereinigte Druckereien und Kunstanstalten G. Schuh und Cie. Plakatkatalog mit überaus zahlreichen Abbildungen in Braundruck. München, Eigenverlag, 1912. 43 S., 68 Tafeln. 19 x 26,5 cm. Farbig illustrierte Original-Broschur (J.R. Witzel 1912), (gering berieben und bestoßen, Ecken der Deckel leicht knickspurig).
Result 200 €
Umfassender Überblick zu den Leistungen der Druckerei, versammelt praktisch alle wichtigen in München – aber nicht nur da – tätigen Plakatkünstler der Zeit: Ludwig Hohlwein (sehr ausführlich), Carl Moos, Paul Neu, Hans Ibe, Emil Pirchan, Bruno Paul, H.R. Erdt, Adolf Münzer, Th. Th. Heine, O. Obermeier u.v.a. Die Namen der Künstler wurden zwar nicht beigedruckt, lassen sich aber auf Grund der guten Druckqualität mit Lupe meist leicht im jeweiligen Plakatmotiv erkennen. Die anfangs zahlreich zitierten lobenden Äußerungen zur Druckerei enden 1912 – das ist sicherlich das Jahr des Erscheinens. – Innen nur selten etwas fleckig und knickspurig, insgesamt recht gut.

Lot 1660 Werbung – Wecus, Walter von
Henkel auf der Ausstellung Schaffendes Volk 1937 Düseldorf. Mit farbigen Abbildungen. Reichenbach, Druck bei Werner, 1937. 8 Bl. Farbig illustrierte Original-Broschur. 20 x 29 cm. (Gering bestoßen, Vorderdeckel mit Datumseintrag). [*]
Result 160 €
Fast wie von Herbert Bayer gestaltet. Wecus war auch für die Gestaltung des Henkel-Pavillons verantwortlich. – Antiquariatsstempel, sonst innen sauber.

Lot 1661 Werbung – Wolbrandt, Peter
Sammlung von ca. 100 meist signierten Belegen für Werbegraphik und Akkzidenzen. Um 1919-1960. Unterschiedliche Drucktechniken, Formate und Papiersorten (Gebrauchsspuren). [*]
Result 280 €
Vorhanden sind u.a.: Silvestergrüße (diverse Jahre ab 1926), Umzugsankündigung (August 1942), Geburtsanzeige, sehr zahlreiche Exlibris (meist der 1950er Jahre). – Doubletten. – Selten etwas knickspurig, gut.