Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 1847 Ackermann, Max
Ohne Titel (Komposition). Farbserigraphie auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 56/150. 1973. Bildgröße: 48,5 x 31,5 cm. Blattgröße: 70 x 50 cm.
Zuschlag 220 €
Leicht randknickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 1848 Aereboe, Albert
Ohne Titel (geometrische Komposition). Aquarell auf Papier. Links unten signiert. Blattgröße: 36 x 62,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 300 €
Albert Aereboe (1889-1970) war ein deutscher Maler der Moderne. Er studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Hugo von Habermann. In den 1930er Jahren hatte er auch ein Atelier in Berlin, kehrte aber ausgebombt 1943 nach Sylt zurück und war ab 1959 wieder ausschließlich in Lübeck tätig. – Ecken mit kleinen Nadellöchern, gering knickspurig.

Lot 1849 Altenbourg, Gerhard
Der Raucher. Serigraphie auf geripptem Papier. Unten rechts mit Bleistift signiert und datiert, sowie links unten nummeriert. Exemplar: 33/35. 1982. Blattgröße: 78 x 52,5 cm.
Zuschlag 160 €
Janda L5. – Plakatauflage mit der Schrift. Plakat zur Ausstellung in der Galerie Clara Mosch in Karl-Marx-Stadt, 1982. – Leicht randknickspurig.

Lot 1850 Alt, Otmar
Blaukappen-Beo. Farbradierung auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 19/99. 1997. Plattengröße: 20 x 15 cm. Blattgröße: 40 x 30 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Sehr gut erhalten. – Dabei: Derselbe. Der Golfer. Farblithographie auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 19/99. 1997. Bildgröße: 21 x 17 cm. Blattgröße: 31 x 26 cm. – Sehr gut erhalten.

Lot 1851 Anatol (das ist: Anatol Herzfeld)
Mutter. Aquarell und Bleistift mit Metallcollage auf Karton. Rechts unten signiert, datiert und betitelt. 1986. Blattgröße: 16 x 25 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Anatol (1931-2019) war ein deutscher Bildhauer. Er studierte an der Kunstakademie Düsseldorf bei Beuys, mit dem er über seine Freunde, Norbert Tadeusz und Peter Heisterkamp (Blinky Palermo), in Kontakt kam. – Sehr gut erhalten.

Lot 1852 Arnold, Christian
Park mit Bäumen. Gouache und Aquarell auf Papier. Links unten monogrammiert. Blattgröße: 23 x 17 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
Schöne Parkansicht des deutschen Malers Christian Arnold (1889-1960). – Sehr gut erhalten.

Lot 1853 Arntz, Gerd
Arbeitslose. Holzschnitt auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten betitelt und nummierert: “Nr. 33”. 1931. Wohl späterer Abzug. Bildgröße: 30 x 21,5 cm. Blattgröße: 45 x 35 cm. Auf Papier montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
Glöckner 71 – Bool-Broos 124. – Wohl eins von 100 (GA 110) Exemplaren der Neuauflage der Berliner Galerie Kunze, 1974. – Gering knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 1854 Art brut – Hauser, Johann
Sammlung von 8 (davon 6 mit Wachskreide handkolorierten) Radierungen. Alle Arbeiten signiert, datiert und nummeriert. Jeweils eins von 100 Exemplaren. 1968-1970. Blattgröße: 40 x 30 cm.
Zuschlag 2700 €
Der österreichische Künstler Johann Hauser (1926-1996) zählt neben Oswald Tschirtner und August Walla zu den bekanntesten Künstlern des Art/Brut Centers in Gugging. – Die Radierungen zeigen Frauen, einen Mann und ein Schloss. – Eine Arbeit in koloriertem und unkoloriertem Zustand vorhanden. – Sehr gut erhalten.

Lot 1855 Art brut
Psychopathologische Kunst. Mappe mit 10 Radierungen auf Velin. 1969. Blattgröße: 40 x 30 cm. Lose in Original-Kartonmappe.
Zuschlag 600 €
Eins von 300 nummerierten Exemplaren. – Enthält Arbeiten von Johann Hauser, Franz Artenjak, Johann Korec, August Walla und Oswald Tschirtner. Mit Geleitworten von Leo Navratil und Peter Pongratz. Herausgegeben anlässlich des VI internationalen Kolloquiums der Sociéte Internationale de Psychopathologie de l’Expression in Linz 1969. – Mninimal fleckig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1856 Backhaus, Arno
Ohne Titel. Mischtechnik (Öl und Acryl) auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. 1989/1990. Blattgröße: 98 x 70 cm.
Nachverkaufspreis 260 €
Der Autodidakt Arno Backhaus arbeitet seit 1981 als freischaffender Künstler. Er war an zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland beteiligt. Arbeiten von ihm befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen, darunter in den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, im Museum der Stadt Aschaffenburg und im Museum der Stadt Wiesbaden. – Etwas wellig, mit kleinen Randläsuren.

Lot 1857 Bakke, Gunnhild
Ohne Titel (Ziegenbock). Öl auf Leinwand. Rechts unten signiert und datiert. 1984. Bildgröße: 155 x 115 cm.
Nachverkaufspreis 260 €
Großformatiges Ölbild der norwegischen Künstlerin Gunnhild Bakke, die an der “Norwegian National Academy of Craft and Art Industry” und der “Norwegian National Academy of Fine Arts” studierte. Ihre Bilder hängen u.a. im National Museum of Art, Architecture and Design in Oslo. – Leichtes Krakelee, die unteren Ecken mit leichter Druckspur, sonst sehr gut erhalten. – Auf Grund der Größe kann der Versand nur durch einen Kunsttransport erfolgen.

Lot 1858 Barfuss, Ina
Ohne Titel. Aquarell auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. 1985. Blattgröße: 74,5 x 55,5 cm.
Zuschlag 300 €
Schöne großformatige Arbeit der deutschen Künstlerin Ina Barfuss, die an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg studierte. – Leicht randknickspurig. – Provenienz: Privatsammlung Potsdam.

Lot 1859 Barlach, Ernst
Elise, kniend vor der Mutter. Aus: “Der Findling”. Holzschnitt auf Japan. Rechts unten signiert. 1921. Bildgröße: 8,5 x 13,5 cm. Blattgröße: 15,5 x 18 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 240 €
Laur I 070.12. – Im Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt, Papier etwas wellig.

Lot 1860 Barto, Rotsilav
Frau aus dem Osten. Aquarell und Tusche auf Papier. Rechts unten monogrammiert und datiert. Verso betitelt und bezeichnet. 1972. Blattgröße: 61,5 x 39 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 460 €
Der russische avantgardistische Künstler Rostislav Barto (1902-1974) studierte in Moskau bei V. Favorsky, I. Nivinskogo und P. Pavlinova sowie ab 1926 bei A. Shevchenko. Seit den 1930er Jahren nahm er an über 40 Ausstellungen teil, u.a. auch an internationalen Ausstellungen in Stockholm, Berlin, Wien etc. Seine Vorliebe für den Orient zeigt sich auch in seinen Porträts orientalischer Frauen. – Linker Rand etwas unregelmäßig beschnitten, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1861 Baselitz, Georg
Doppelporträt Heiner Friedrich und Franz Dahlem. Aquatinta und Heliogravüre nach Zeichnungen. Rechts unten signiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 290/300. 1971. Bildgröße je 30,5 x 22 cm. Auf Doppelbogen mit Mittelfalz: 42 x 63 cm.
Zuschlag 220 €
Nicht bei Jahn. – Tadellos.

Lot 1862 Baselitz, Georg
Sammlung von 6 (1 signierten) seltenen Ausstellungsplakaten. Farboffset auf Papier. 1984-1991. Unterschiedliche Größen.
Nachverkaufspreis 300 €
Enthalten sind: I. Baselitz. Plakat zur Ausstellung in der Kunsthalle Düsseldorf 1990. Unten mittig mit Gelegenheitssignatur von Baselitz in schwarzem Filzstift. Blattgröße: 79,5 x 59,5 cm. – Leicht gewellt, verso mit Montierungsspuren am oberen Blattrand. – II. Baselitz. Plakat zur Ausstellung in der Kunsthalle Basel 1984. Blattgröße: 128 x 91 cm. – Gerollt, teils minimal randknickspurig. – III. Baselitz. Plakat zur Ausstellung in der Galerie Mary Boone Michael Werner 1986 Blattgröße: 154 x 124 cm. – Gerollt, teils minimal randknickspurig. – IV.-VI.: Drei Plakate zu Baselitz-Ausstellungen in der Galerie Michael Werner. Farboffset auf dünnem Papier. Köln, 1986-1991. Blattgrößen: 51,5 x 41 cm bis 45,5 x 60,5 cm. – Sehr gut erhalten.

Lot 1863 Basquiat, Jean-Michel
Supercomp. Farboffset-Plakat auf besserem Papier. Links unten in Filzstift signiert und bezeichnet “Paris”. 1988. Blattgröße: 73,5 x 52 cm. [#]
Nachverkaufspreis 2500 €
Seltenes Plakat für die Einzelausstellung “Supercomb” der Galerie Yvon Lambert in Paris 1988, hier mit Gelegenheitssignatur. – Sehr gut erhalten.

Lot 1864 Bauer, Karl
Porträt Ludwig van Beethoven. Radierung auf Velin. Rechts unten signiert. Plattengröße: 30 x 20 cm. Blattgröße: 54 x 37 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Nachverkaufspreis 160 €
Mit kleinen Randeinrissen, etwas randknickspurig.

Lot 1865 Baumeister, Willi
Afrikanische Erzählung. Farbserigraphie auf leichtem Karton. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 37/45. 1950. Bildgröße: 46 x 54 cm. Blattgröße: 54,8 x 62,5 cm.
Zuschlag 950 €
Spielmann 169. – Im alten Passepartout-Ausschnitt gebräunt, in den weißen Rändern stockfleckig, obere rechte Ecke mit kleinem Abriss, verso umlaufend mit Resten einer alten Montierung.

Lot 1866 Baumeister, Willi
Mykene. Farbserigraphie auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 82/100. 1954. Bildgröße: 28 x 40,5 cm. Blattgröße: 40,5 x 54,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 500 €
Spielmann 210. – Im Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt, Passepartout verso umlaufend mit Resten einer alten Montierung.

Lot 1867 Baumeister, Willi
Nocturn. Farbserigraphie auf leichtem Karton. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 28/40. 1953. Bildgröße: 34 x 43,5 cm. Blattgröße: 45 x 56 cm.
Zuschlag 1600 €
Spielmann 195. – In den weißen Rändern gebräunt und stockfleckig, linker Rand mit leichter Knickspur, verso oben mit zwei Resten einer alten Montierung.

Lot 1868 Baumeister, Willi
Sammlung von 4 Farboffset-Lithographien. Blattgrößen von 67,5 x 57 cm bis 80 x 59,5 cm.
Zuschlag 160 €
Vorhanden: I. Kessaua mit Doppelring. München Hafnstaengl, ohne Jahr. Blattgröße: 69,5 x 79,5 cm. – Etwas gebräunt, leicht wellig, verso umlaufend mit Resten einer alten Montierung. – II. Laterne auf Gelb. Kunstdruck. Blattgröße: 57 x 76 cm. – III. ARU 5 b. Ausstellungsplakat, wohl für die Ausstellung in der Galerie der Stadt Stuttgart 1963. Blattgröße: 67,5 x 57 cm. Unter Passepartout montiert. – Im rechten und unteren Rand beschnitten (mit Textverlust), etwas knickspurig. – IV. Bluxao. Kunstdruck. Blattgröße: 80 x 59,5 cm. Unter Passepartout montiert. – Gut erhalten.

Lot 1869 Baumeister, Willi
Schwarzes Tier Ur-Nirgal. Lithographie auf Papier. Rechts unten signiert. Links unten bezeichnet “Probe”. 1952. Bildgröße: 36 x 45,5 cm. Blattgröße: 43,5 x 55 cm.
Zuschlag 400 €
Spielmann 127. – Unterer rechter weißer Rand mit Wasserrand, oberer weißer Rand mit kleinen Feuchtspuren und kleinem Einriss, etwas gebräunt.

Lot 1870 Baumeister, Willi
Schwarze Zeichen, schwarze Figuren mit roter Form, die Harfe von Ur. Farbserigraphie auf leichtem Karton. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 4/40. 1951. Bildgröße: 39,2 x 54,5 cm. Blattgröße: 49,8 x 65,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 950 €
Spielmann 174. – Im alten Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt, mit leichten, wohl druckbedingten Farbfehlstellen im weißen Untergrund, verso etwas fleckig.

Lot 1871 Bayrle, Thomas
Kultiviertes Land. Farblithographie auf Papier. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert und betitelt. Exemplar: 83/100. Bildgröße: 34 x 45 cm. Blattgröße: 42 x 59 cm.
Zuschlag 180 €
Leicht randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1872 Bayrle, Thomas
Die Wüste Lebt! Farblithographie auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert und betitelt. Exemplar: 41/100. 1963. Bildgröße: 33,5 x 44,5 cm. Blattgröße: 42 x 59 cm.
Zuschlag 170 €
Oberer linker Rand und untere linke Ecke mit Knickspur, sonst gut erhalten.

Lot 1873 Bayros, Franz von
Allein das gleiche Buendniss fuehrt zum Glueck! Prometheus. Aquarell und Bleistift auf Karton. Verso mit handschriftlichem Text von Bayros. 1915. Blattgröße: 14 x 20 cm.
Zuschlag 300 €
Das Aquarell befindet sich auf der Vorderseite einer Feldpostkarte, die Franz von Bayros (1866-1924) an den deutschen Kunsthistoriker, Schriftsteller, Übersetzer und Herausgeber Hanns Floerke (1875-1944) geschrieben hat. Bayros sendet ihm Dank für ein Antwortschreiben auf einen früheren Brief von ihm. Mit dem Poststempel von 1915. – Verso mit montiertem Notizzettel, leicht fleckig, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Wien.

Lot 1874 Bayros, Franz von
“Barbaren, das Wort will ich nicht mehr hören, Iwan Iwanovitsch!” Aquarell auf Karton. Verso mit handschriftlichem Text von Bayros. 1915. Blattgröße: 16,5 x 20 cm.
Nachverkaufspreis 300 €
Der vollständige Titel lautet: “Barbaren”, das Wort will ich nicht mehr hören, Iwan Iwanowitsch! – Wir versprechen Ihnen Besuch in Berlin und Sie kommen uns 3/4 Weges entgegen!”. – Das Aquarell befindet sich auf der Vorderseite einer Feldpostkarte, die Franz von Bayros (1866-1924) aus Gloggnitz in Niederösterreich an den deutsches Kunsthistoriker, Schriftsteller, Übersetzer und Herausgeber Hanns Floerke (1875-1944) geschrieben hat. Floerke befand sich zu diesem Zeitpunkt im Reservelazarett in Wollstein in Posen. Bayros sendet ihm Genesungswünsche. Mit dem Poststempel vom 3.8.1915. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Wien.

Lot 1875 Bayros, Franz von
Il zio Rappaport vendendo Pegásino al poeta laureatissii, Gabriele. Aquarell und Bleistift auf Karton. Rechts unten signiert. Verso mit handschriftlichem Text von Bayros. 1915. Blattgröße: 19,5 x 28 cm.
Zuschlag 650 €
Das schöne Aquarell befindet sich auf der Vorderseite einer Feldpostkarte, die Franz von Bayros (1866-1924) an den deutschen Kunsthistoriker, Schriftsteller, Übersetzer und Herausgeber Hanns Floerke (1875-1944) geschrieben hat. Bayros sendet ihm Aufmunterungsworte angesichts der ernsten Lage im Krieg. Mit dem Poststempel vom 30.6.1915. – Leicht fleckig, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Wien.

Lot 1876 Becker-Dachs, Franz
Blick in einen Wald. Öl auf Hartfaserplatte. Rechts unten signiert und datiert. 1958. Bildgröße: 67 x 47 cm. Gerahmt. [#]
Zuschlag 400 €
Der Maler Franz Becker (1907-1990) ist vor allem durch seine Landschaftsmalerei bekannt geworden. Ab 1925 studierte er Kunstmalerei am Bauhaus in Dessau bei Kandinsky und Hofer, später studierte er an der Königlich Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen bei Prof. Iversen und Fries. Anfangs malte er expressionistische und abstrakte Werke, ging dann aber zunehmend zur Landschaftsmalerei über. Der Namenszusatz “DACHS” steht für die Anfangsbuchstaben seiner wichtigsten Stationen: Dessau/Anhalt, Copenhagen, Helsinki und Stockholm. – Ecken abgerieben, Kanten mit kleinen Bereibungen durch die Rahmung, sonst gut erhalten.

Lot 1877 Beckmann, Max
Bildnis Reinhard Piper. Lithographie auf Van Gelder Zonen. Rechts unten signiert. 1921. Bildgröße: 59 x 41,5 cm. Blattgröße: 62,8 x 47 cm.
Zuschlag 400 €
Hofmaier 183 B c. – Eins von 150 nicht nummerierten Exemplaren, herausgegeben vom Verlag R. Piper & Co, München. – Im alten Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt, mit zwei Randeinrissen, leicht stockfleckig.

Lot 1878 Beckmann, Max
Porträt von Minna Beckmann-Tube. Lithographie auf festem Japan. 1911. Bildgröße: 16 x 14 cm. Blattgröße: 41,5 x 30 cm.
Zuschlag 200 €
Gallwitz 19. – Frühe und bedeutende Lithographie von Max Beckmann (1884-1950). – Leicht randknickspurig.

Lot 1879 Behmer, Marcus
Ohne Titel (Mann mit Hut). Tusche auf Papier. Rechts im Bildrand monogrammiert. Um 1900. Bildgröße: 14 x 14 cm. Blattgröße: 27,7 x 21,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 1600 €
Frühe Tuschezeichnung von Marcus Behmer (1879-1958). – Linke untere Ecke mit kleinem Abschnitt, rechter Rand mit kleinem Einriss, etwas knickspurig, im alten Passepartout-Ausschnitt leicht gebräunt.

Lot 1880 Bellmer, Hans
Les anagrammes du corps. 10 Radierungen mit Plattenton auf Vélin d’Arches. Jeweils signiert unten rechts mit Bleistift sowie nummeriert unten links. Exemplare: 56/100. 1973. Plattengröße: ca. 24,5 x 20 cm bis 29,5 x 23,5 cm. Blattgröße: 50 x 37,5 cm.
Zuschlag 1600 €
Die komplette Folge der Kaltnadelradierungen aus dem Portfolio “Les anagrammes du Corps” mit einem Text von Alain Jouffroy, erschienen in einer Gesamtauflage von 125 nummerierten Exemplaren bei Georges Visat, Paris. – Tadellose Exemplare.

Lot 1881 Berlewi, Henryk
Uriel Akosta. Lithographie auf Papier. Links unten signiert und datiert. 1920. Bildgröße: 17,5 x 13,5 cm. Blattgröße: 35 x 28,5 cm.
Zuschlag 330 €
Ecke rechts oben leicht bestoßen, Rand teils leicht knickspurig, verso Montagereste im oberen und unteren Rand.

Lot 1882 Beuys, Joseph
Schwimmer unter Wasser. Blatt aus “Spur I”. Lithographie auf gelblichem Bütten. Links unten signiert und unten mittig mit eigenhändiger Widmung “Mit herzlichem Dank für Karl Heinz Stegner”. 1974. Blattgröße: 72 x 52 cm.
Zuschlag 500 €
Schellmann 14. – Probedruck für Karl Heinz Stegner, außerhalb der Auflage von 98 nummerierten Exemplaren. – Mit beiliegender Bestätigung von Karl Heinz Stegner, dass die Widmung von Beuys persönlich, im Beisein von Heiner Bastian übergeben wurde. – Oberer Rand verso mit Resten einer alten Montierung, leicht randknickspurig.

Lot 1883 Bill, Max
Ohne Titel (geometrische Kompositon). Farbserigraphie auf dünnem Karton. Rechts unten signiert und datiert. 1970. Bildgröße: 52 x 52 cm. Blattgröße: 80,5 x 64,5 cm.
Zuschlag 190 €
Gering kratz- und randknickspurig.

Lot 1884 Block, Hans
Ohne Titel (ausrangierte Schaufensterpuppen). Öl auf Holzplatte. Rechts unten signiert und datiert. Verso mit Namen und Adresse des Künstlers. 1972. Bildgröße: 128,5 x 128,5 cm. Gerahmt.
Zuschlag 200 €
Interessante Komposition mit ausrangierten Schaufensterpuppen, die in einem Schuppen gelagert sind, von dem Spandauer Maler Hans Block. – Mit wenigen kleinen weißen Farbflecken im Bild, Rahmen mit kleinen Farbabplatzungen, sonst sehr gut erhalten. – Auf Grund der Größe kann das Bild nur durch einen Kunsttransport verschickt werden.

Lot 1885 Bochner, Mel
Ohne Titel (Komposition mit Quadern). Farbaquatinta-Radierung von 2 Platten gedruckt, auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten bezeichnet und nummeriert: “A.P. IX/X”. 1989. Plattengröße: 68,7 x 106 cm. Blattgröße: 83,5 x 120 cm.
Nachverkaufspreis 2200 €
Krakow 1989.03. – Großformatige Arbeit von Mel Bochner, der als einer der wichtigsten US-amerikanischen Konzeptkünstler gilt. – Unterer weißer Rand mit Knickspur, sonst nur leicht knickspurig.

Lot 1886 Böckstiegel, Peter August
Am Abend Meine Mutter. 7. Druck. Kaltnadelradierung auf dünnem Karton. In der Platte mittig links seitenverkehrt monogrammiert. Unterhalb der Darstellung mit Bleistift betitelt, signiert und datiert. 1921. Plattengröße: 49,7 x 39,5 cm. Blattmaße: 65 x 50 cm. [#]
Zuschlag 500 €
Matuszak, II, 116 – Becker, III, 121. – Seltenes ausdrucksstarkes Blatt des als Vertreter des Westfälischen Expressionismus bekannten Künstlers Peter August Böckstiegel (1889-1951), der ab 1913 in Dresden u.a. zusammen mit Conrad Felixmüller studierte und 1919 dessen Schwester Hanna Müller heiratete. Er war sowohl Mitglied der “Gruppe 1917” als auch der “Dresdner Sezession Gruppe 1919”. Während der Naziherrschaft als “entartet” verfemt, wurden zahlreiche seiner Werke beschlagnahmt, verkauft und zerstört. Außerdem fiel sein Dresdner Atelier im Februar 1945 den Bombardierungen zum Opfer, wodurch über tausend seiner Werke, Plastiken, Gemälde, Zeichnungen, Druckstöcke und Radierplatten vernichtet wurden. Nach dem Krieg wurde Böckstiegel Erster Vorsitzender der “Westfälischen Sezession 1945”. – “Peter-August Böckstiegel gilt in erster Linie als Maler. Doch in jeder Phase seines Schaffens begleiten die druckgraphischen Arbeiten nicht lediglich seine malerischen Werke, sondern sie stehen vielmehr gleichwertig neben diesen. … Das Individuell-Charakteristische ist herausgebildet, man erkennt die zitierten ‘Runen des Menschen’, die den Köpfen – Ackerfurchen gleich – eingezeichnet sind.” (Thomas Matuszak, S. 104). – Verso umlaufend unter Passpartout montiert, stark knickspurig und gebräunt, rechts kürzere Randeinrisse, ein kleiner Einriss rechts mittig im Bereich der Stuhllehne, recto mit mehreren kleinen Bereibungen, verso die Epidermis des Kartons teils stärker lädiert.

Lot 1887 Böhm, Hartmut
Linearstruktur. 2 Farbserigraphien auf dünnem Karton. Jeweils signiert und datiert mit Bleistift unten rechts sowie unten links als “Sonderdruck” bezeichnet. 1968. Bildgröße: 37 x 37 cm. Blattgröße: 39 x 39 cm.
Zuschlag 550 €
Schönes Paar mit identischem Motiv, einmal in Leuchtgrün auf Weiß und einmal in Leuchtrot auf Pink gedruckt. – Kanten minimal berieben, der pinke Druck mit winzigen Atelierspuren, sehr guter Zustand.

Lot 1888 Bonato, Victor
Akkumulation III. Objekt mit Stahl und 17 Glasscheiben. 1993. Maße: 18 x 8 x 8,2 cm.
Zuschlag 360 €
Eins von neun Exemplaren, ohne den ursprünglich auf der Unterseite angebrachten Aufkleber mit Signatur und Nummerierung. – Glasobjekt aus der Werkphase des Kölner Künstlers, in der er sich hauptsächlich mit Perforationen und Akkumulationen mit Glas, Spiegeln und Walzblei beschäftigte. – Sehr guter Zustand.

Lot 1889 Bonato, Victor
Datenbibel ’84. Amt für die Veröffentlichung geschützter Daten. Original-Identitätsausweis des Amtes mit Photo des Künstlers sowie über 300 photokopierte Personaldokumente in einem Leitz-Ordner mit Schnürsenkelschmuck in Schwarz, Rot und Gold und einem montierten Taschenspiegel auf dem Innendeckel. Der Ausweis zweifach vom Künstler signiert. 1984. 17,5 x 28,5 cm.
Zuschlag 160 €
Exemplar für Ignatz-Karl Rus (P0233). – Mit Beiträgen von Timm Ulrichs, Blinky Palermo, Helmut Rywelski, Walter Vitt, Klaus Staeck u.v.m. – Titelblatt vom gegenüberliegenden Spiegel etwas berieben, sonst sehr guter Zustand.

Lot 1890 Bonato, Victor
Das Kreuz mit den Bayern. Collage mit vier Offset-Postkarten und einer Metallplatine auf Velin. Monogrammiert mit Bleistift unten links sowie betitelt unten mittig und datiert unten rechts. 1993. Bildmaße: 23,5 x 23,5 cm. Blattgröße: 40 x 30 cm.
Zuschlag 160 €
Sehr guter Zustand.

Lot 1891 Botero, Fernando
Ohne Titel. Farbige Offsetlithographie auf dünnem Karton nach einer Rötelzeichnung. Rechts unten signiert. Auf dem auf einen Karton montierten Impressum nummeriert. Exemplar: 15/111. 1978. Blattgröße: 32,5 x 22,5 cm. [#]
Zuschlag 330 €
Das Blatt stammt aus der Vorzugsausgabe von “Brusberg Dokumente 11”, Hannover, Galerie Brusberg, 1978. Das Impressum ist auf die Rückseite des Kartons einer alten Rahmung montiert. – Der Lichtdruck verso mit Resten durch Entfernen aus dem Buch sowie mit Resten einer alten Montierung an den oberen Ecken, sonst gut erhalten.

Lot 1892 Breker, Arno
Porträt Konrad Adenauer. Lithographie auf Velin. Rechts unten signiert und nummeriert. Exemplar: 11/50. Bildgröße: 25 x 20,5 cm. Blattgröße: 48 x 32,5 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Zuschlag 160 €
Sehr gut erhalten.

Lot 1893 Breuer, Leo
Meta-Matic No. 4. Filzstift und Farbkreide auf Papier. Verso signiert, datiert und als “Meta-Matic No 4” bezeichnet. Paris, 1959. Blattgröße: 45,5 x 40,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Verso mit typographischem Stempeldruck: “Peinture exécutée en collaboration avec Meta-Matic No. 4 de Tinguely”. – Rechter Rand mit kleinem Einriss, fleckig und etwas randknickspurig. – Dabei: Derselbe. 2 (1 signiertes und datiertes) Ausstellungsplakate für die Ausstellungen im Karl-Ernst-Osthaus-Museum in Hagen 1963 und im Mittelrhein-Museum Koblenz 1968. Farboffset auf Papier. Blattgröße jeweils 56 x 42 cm. – Sehr gut erhalten.

Lot 1894 Brockmann, Gottfried
Die Erschlagenen. 19 Kompositionen aus 5 Urtypen in Umdrucken und Kehrdrucken nach Original-Schnitten aus dem Jahre 1925. Neue Folge 1971-1976 B. Mit illustriertem Titelblatt und Impressum sowie 17 (1 signierten) Lithographien und einem Begleitblatt mit verkleinerten Kompositionen. 1976. 58 x 45 cm. Lose in Original-Halbleinen-Flügelmappe mit Deckeltitel (etwas berieben).
Zuschlag 260 €
Eins von 20 Exemplaren, Titelblatt und die erste Tafel vom Künstler signiert und nummeriert. – Das Begleitblatt zeigt “12 Kompositionen aus dem Jahr 1949 aus den 5 Urtypen von 1925” in verkleinerter Form. – “Die Arbeiten entstanden aus Bemühungen der zwanziger Jahre, die Bewegung des Menschen in möglichster Vereinfachung darzustellen. Die gewonnenen Form wurde zum Ausdruck der gesichtlosen Masse unserer Zeit und der vergewaltigten und niedergemachten Menscheit” (Impressum). – Die “Urtypen” des Kölners Gottfried Brockmann (1903-1983) entstanden noch vor seinem Studium an der Düsseldorfer Kunstakademie, wo er ab 1928 Meisterschüler Heinrich Campendonks war. Anfang der 20er Jahre entwickelte er in engem Kontakt zu der “Rheinischen Gruppe progressiver Künstler”, besonders zu Franz Seiwert, Heinrich Hoerle und August Sander, eine politisch-soziale Kunstauffassung, die er auch nach Verfolgung und Krieg als Mitglied der “Gruppe der Progressiven 1948” vertrat. – Titelblatt mit schwacher Randknickspur, schöne Drucke auf Bütten.

Lot 1895 Brodwolf, Jürgen
Brief mit Tubenfigur. Tinte und roter Filzstift. Unter dem Brief signiert. Oben datiert. 1984. Bildgröße: 51 x 17 cm. Blattgröße: 61 x 43 cm.
Nachverkaufspreis 260 €
Der Brief vom Mai 1984 ist an die damalige Direktorin des Kunstvereins Hannover Katrin Sello (1941-1992) gerichtet. Brodwolf schreibt, dass er “Schrank, Tisch, Stuhl und 6 Klappbücher” mit der Spedition nach Hannover geschickt hat, die offenbar für ein Lesezimmer bei einer Ausstellung gedacht waren. Der Text ist mit einer typischen Tubenfigur von Brodwolf umrandet. – Mit Faltspuren, leicht knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 1896 Brodwolf, Jürgen
Französische Siena. Mischtechnik mit Papier-Collage auf runder Pappe. Unten mittig signiert. Oben mittig betitelt. Durchmesser: 31,8 cm. Unter Glas gerahmt (46 x 46 cm).
Zuschlag 300 €
Sehr gut erhalten.

Lot 1897 Brown, James
Manierist Herbarium. Farblithographie und Collage auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 33/98. 1995. Blattgröße: 79 x 59 cm.
Zuschlag 280 €
Aus dem Portfolio “Für die Pinakothek der Moderne”, München 1995. Herausgegeben von Bernd Klüser. Gedruckt im Atelier Bordas, Paris. – Sehr gut erhalten.

Lot 1898 Bruni, Bruno
Liegender, weiblicher Akt. Bleistift und Aquarell auf Velin mit Wasserzeichen “Roma”. Rechts unten signiert und spiegelverkehrt datiert. 1969. Blattgröße: 67 x 49,5 cm.
Zuschlag 400 €
Schöne Aktzeichnung des italienischen Künstlers Bruno Bruni, der bei Georg Gresko und Paul Wunderlich studierte. – Oberer rechter Rand knickspurig und mit Randläsuren, unterer Rand mit kleinem Einriss, sonst nur etwas randknickspurig und mit kleinen Randläsuren.

Lot 1899 Bubenik, Gernot
Ohne Titel. Farbserigraphie auf dünnem Karton. Signiert und datiert unten rechts mit blauem Buntstift sowie nummeriert unten links. Exemplar: VI/XX. 1968. Blattgröße: 50 x 65 cm. [#]
Zuschlag 650 €
Farbintensiver Siebdruck aus der “Genitalienserie” des 1942 in Troppau geborenen Künstlers, der in den 1960er Jahren für seine graphischen Schautafeln und schockfarbenen Bilder, die er mit Schablonen und einer Spritzpistole auf grundierte Aluminiumplatten auftrug, berühmt wurde und u.a. 1968 den Preis der Grafik-Biennale Tokio erhielt. – Im Rand leicht gebräunt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1900 Buchholz, Erich
4 Farbsiebdrucke auf leichtem Karton aus der Mappe “Buchholz. 6 signierte Serigraphien”. Alle Arbeiten verso signiert, datiert und nummeriert. Je eins von 75 Exemplaren. 1920/1971 bzw. 1921/1971. Blattgröße: 62,5 x 43 cm.
Zuschlag 500 €
Ilk K 57, 58, 59 und 62. – Minimal fleckig bzw. knickspurig, insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 1901 Buchholz, Erich
Ohne Titel. Farbserigraphie auf Velin. Mit schwarzem Filzstift verso unten rechts signiert und datiert sowie unten links nummeriert. Exemplar: 75/70. 1921/71. Blattgröße: 43 x 62 cm.
Zuschlag 400 €
Buchholz/Roters K 57. – Edition Panderma Basel. – Siebdruck nach einem Entwurf des Künstlers aus dem Jahr 1921. – Untere rechte Ecke mit schwacher Knickspur, partiell minimal fleckig. – Dabei: Derselbe. Farbserigraphie auf grün getontem Papier. Verso mit rotem Kugelschreiber signiert und datiert. 1921/69. Blattgröße: 50 x 30 cm. – Der Siebdruck wurde nach einem Entwurf von 1921 in einer Auflage von 100 Exemplaren gedruckt. – Buchholz/Roters K 52. – Verso mit Spuren einer früheren Montage, sonst sehr gut.

Lot 1902 Buchholz, Erich
Quadrate und Rechtecke. Farbholzschnitt in Rot und Grün auf Japanpapier. Links unten monogrammiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 93/180. 1920/1969. Blattgröße: 31,8 x 41,2 cm.
Zuschlag 240 €
Ilk K 34. – Lose in Original-Broschurumschlag. – Tadellos.

Lot 1903 Buchholz, Erich
Steigend. Und: Kreis mit Gegenbewegung. 2 Holzschnitte auf Papier. Beide rechts unten monogrammiert und datiert. 1919/1920. Gedruckt 1968. Blattgröße: 28 x 25,7 cm.
Nachverkaufspreis 240 €
Ilk, Buchholz K 21 und 25. – Aus Edition Panerma Carl Laszlo, Basel. – Das Blatt “Kreis mit Gegenbewegung” flächig auf roten Karton montiert, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1904 Buffet, Bernard
Le Microscope. Farblithographie auf Vélin d`Arches (Wasserzeichen). Im Stein signiert und datiert sowie rechts unten mit Bleistift signiert und verso nochmals signiert und datiert. 1968/69. Bildgröße: 55 x 42 cm. Blattgröße: 72 x 56 cm.
Zuschlag 220 €
Sorlier 316. – In den weißen Rändern minimal gebräunt und gering fleckig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1905 Burkhardt, Klaus
Rosetten aus der Ziffer 5. 2 Siebdrucke auf schwarz- bzw. blaugetontem Karton. Jeweils mit Bleistift signiert unten rechts. 1969. Blattmaße: 40 x 40 cm. Lose einliegend in mit einer Rosette bedruckten Original-Mappe (diese etwas berieben und fleckig). 41 x 41 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Eine Serigraphie zweifarbig, in Rot und Weiß gedruckt, die zweite, in Weiß gedruckte, findet sich auch auf dem Vorderdeckel der Mappe in Schwarz. – Sehr guter Zustand. – Dabei: Derselbe. Zweihundert Porträts einer Fünf. Mit elf (einer signierten) Offset-Tafeln. Ludwigsburg, Martin Hoch, 1966. 2 Bl. 48 x 48 cm. Lose Blatt in Original-Flügelmappe mit Original-Siebdrucken auf dem Vorder- und Innendeckel (minimal berieben). – Zweiter Druck der Edition Martin Hoch jr. – Eins von 80 nummerierten Exemplaren. – “Burkhardts Porträts der 5 geben nicht das Sichtbare wieder, sie machen sichtbar. Paul Klee würde sie als Kunstwerke bezeichnen” (Vorwort von Siegfried Maser). – Sehr gut erhalten.

Lot 1906 Busoni, Rafaello
Rigoletto. 12 lithografie per l’opera di G. Verdi, dedicte a Ferruccio Busoni. Folge von 12 Lithographien auf chamoisfarbenem Bütten (Wasserzeichen SLC). Jeweils unten rechts mit Bleistift signiert. Um 1923. Blattgröße: 38 x 27 cm.
Zuschlag 600 €
Nach Vortitel und illustriertem Titelblatt, sind alle Illustrationen mit jeweils zwei Notenzeilen versehen, die erste ist im Druck unten rechts seitenverkehrt signiert und datiert. – Sehr seltene Graphikfolge von Rafaello Busoni (1900-1962), dem Sohn des berühmten italienischen Komponisten und Dirigenten Ferruccio Busoni (1866-1924). – Teils leicht gebräunt.

Lot 1907 Capogrossi, Giuseppe
Ohne Titel. Farblithographie auf BFK-Rives. Rechts unten signiert und datiert. Links unten mit Trockenstempel “Erker-Presse St. Gallen” sowie nummeriert. Exemplar: 239/300. 1965. Bildgröße: 50,5 x 36,5 cm. Blattgröße: 72,5 x 56,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 240 €
Im Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1908 Castelli, Luciano
Frauenkopf. Offset-Lithographie auf Velin. Unten signiert und nummeriert. Exemplar: 10/100. Im rechten Rand mit kurzer Widmung in Filzstift sowie mit kleiner Aktzeichnung in Filzstift. Bildgröße: 85 x 60 cm. Blattgröße: 101 x 72 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Entstanden nach einem Gemälde von Castelli. – Oben mit Wasserrand, rechter Rand mit Einriss und Knickspur, etwas gebräunt und mit geringen Randläsuren.

Lot 1909 Castelli, Luciano
Ohne Titel. (Weiblicher Akt). Farblithographie auf leichtem Karton. In den Außenrändern mit großformatiger Widmung “für Knuth Luciano Castelli” und bezeichnet: “A/P”. Blattgröße: 64 x 45 cm.
Zuschlag 200 €
Seltene Arbeit des Schweizer Malers, Graphikers, Photographen, Bildhauers und Musikers Luciano Castelli, hier mit großformatiger Widmung in Buntstift. – Verso mit Papierabreibungen durch eine alte Montierung, mit Knickspuren.

Lot 1910 Castillo, Jorge
Placer Negro. Tuschzeichnung auf stärkerem Bütten. Im oberen linken Rand signiert und datiert. Verso betitelt. 1972. Blattgröße: 40,5 x 57,5 cm.
Nachverkaufspreis 800 €
Der spanische Maler und Graphiker Jorge Castillo gilt als wichtiger Vertreter des Surrealismus und des Informel. – Verso mit zwei Resten einer alten Montierung, mit geringen Randläsuren und leichten Bereibungen.

Lot 1911 Castro, Lourdès
La Vase. Farblithographie auf Vélin d’Arches. Rechts unten signiert. Links unten mit Trockenstempel “Edition Kerlikowsky – München-Paris” sowie nummeriert. Exemplar. 6/100. Um 1982. Blattgröße: 65 x 50 cm.
Zuschlag 280 €
Die portugiesische Künstlerin Lourdès Castro (1930 – lebt in Porto) gründete mit ihrem Gatten, dem Maler Rene Bertholo, in Paris die Zeitschrift KWY (1959-1963). – Tadellos.

Lot 1912 Chagall, Marc
L’Arbre fleuri I. Farblithographie auf einem mittig gefalteten Bogen Velin. Im Impressum auf der linken Blatthälfte signiert und nummeriert. Exemplar 10/100. 1977. Bildgröße: 31,5 x 24 cm. Blattgröße: 33 x 52 cm.
Nachverkaufspreis 2500 €
Sorlier 915 – Cramer Bücher 106. – Titelblatt zur Luxusausgabe des Katalogs der Ausstellung “Marc Chagall: Peintures récentes 1967-1977”, Musée du Louvre, Paris 1977. Éditions des Musées Nationaux, Paris 1977. – Mit alten Montierungsspuren recto und verso, sonst gut erhalten.

Lot 1913 Chagall, Marc
Ohne Titel. Federzeichnung in brauner Tinte auf dem Titelblatt des Kataloges: “Chagall. Kunsthaus Zürich 6. Mai bis 30. Juni 1967.”. Mit signierter Widmung “Pour Mlle Schiess merci” datiert 9/5 1967. Blattgröße: 24 x 19,3 cm.
Nachverkaufspreis 3000 €
Die schöne, blattfüllende Zeichnung befindet sich auf dem Titelblatt des Kataloges Chagall. Katalog zur Ausstellung im Kunsthaus Zürich 1967. Mit zahlreichen Abbildungen. Zürich, 1967. 48 S., 3 Bl. 24 x 19,5 cm. Original-Kartonumschlag. – Mit extra für dieses Werk privat angefertigtem Schaukasten. – Im oberen Rand mit kleiner Verwischung, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Rheinland.

Lot 1914 Chagall, Marc
Ohne Titel. Zeichnung in Tusche und roter Kreide auf Vortitel des Werkes: “Paul Eluard. Le Dur Desir de Durer”. Mit signierter Widmung “Pour M. et Mme Rachlis en bon Souvenir Marc Chagall 1959 Vence”. Blattgröße: 38,5 x 28,5 cm.
Nachverkaufspreis 4500 €
Die Zeichnung befindet sich auf dem Doppelblattbogen von: Eluard, Paul. Le Dur de Desir de Durer. Mit koloriertem Frontispiz und 25 Illustrationen von Marc Chagall. Paris, Arnold-Bordas, 1946. Lose Bogen im Original-Kartonumschlag und Original-Pappschuber. Exemplar 17/300. – Schuber etwas beschabt und mit Einriss an der oberen Kante, die Zeichnung sehr gut erhalten.

Lot 1915 Chazal, Dorothea
Bergdorf in Italien in der Nacht. Mischtechnik auf Karton. Rechts unten signiert. 1985. Blattgröße: 36 x 48 cm.
Zuschlag 950 €
Die Hamburger Künstlerin Dorothea Chazal (geb. 1947 in Oldenburg) absolvierte ihr Kunststudium in Virgina, USA und in Paris. Seit 1985 arbeitet sie als freie Künstlerin und hatte Ausstellungen in Deutschland und Europa sowie 2001 im Chinesischen Nationalmuseum in Peking. In ihren Bildern verbinden sich Strömungen des deutschen Expressionismus und des französischen Fauvismus zu einem farbintensiven Neo-Expressionismus. – Verso mit Resten einer alten Montierung, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1916 Chazal, Dorothea
Zaubergarten. Öl auf Leinwand. Rechts unten signiert. 2001. Bildgröße: 80 x 60 cm. Gerahmt.
Nachverkaufspreis 2700 €
Abgebildet in: Dorothea Chazal. Synästhesie von Wort und Farbe. Katalog zur Ausstellung in der Galerie Claudius in Hamburg. – Die Hamburger Künstlerin Dorothea Chazal (geb. 1947 in Oldenburg) absolvierte ihr Kunststudium in Virgina, USA und in Paris. Seit 1985 arbeitet sie als freie Künstlerin und hatte zahlreiche Ausstellungen in Deutschland und Europa sowie 2001 im Chinesischen Nationalmuseum in Peking. In ihren Bildern verbinden sich Strömungen des deutschen Expressionismus und des französischen Fauvismus zu einem farbintensiven Neo-Expressionismus. – Leicht kratzspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1917 Chiari, Guiseppe
Ohne Titel. Farbstift über gedruckter Notenpartitur. Rechts unten signiert, datiert und mit Widmung “A Christos”. 1972. Blattgröße: 19 x 14 cm. Auf Karton montiert und unter Glas gerahmt.
Nachverkaufspreis 200 €
Typische Arbeit des florentinischen Musikers und Konzeptkünstlers Giuseppe Chiari (1926-2007), der in den 1960er Jahren auch der New Yorker Fluxus-Bewegung angehörte. – Aus dem Nachlass des griechischen Kunsthistorikers Christos M. Joachimides (1932-2017), der überwiegend in Deutschland als Kurator und Ausstellungsmacher tätig war, dem die Arbeit auch gewidmet ist. – Sehr gut erhalten.

Lot 1918 Chillida, Eduardo
Ohne Titel. Holzschnitt auf Karton aus “Ce maudit moi”. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 3/50. 1983. Bildgröße: 11 x 13,2 cm. Blattgröße: 32 x 24 cm.
Zuschlag 1200 €
Van der Koelen 83008. – Bl. 2 aus der Extrasuite der Vorzugsausgabe des Buches von Emile M. Cioran, hrsg. von der Erker-Presse, St. Gallen. Gedruckt bei Taller Hatz, San Sebastián. – Im oberen weißen Rand mit zwei kaum sichtbaren Fleckchen, obere rechte Ecke mit leichter Knickspur, sonst gut erhalten.

Lot 1919 Christo und Jeanne Claude
Wrapped bottles and cans. Farblithographie, koloriert auf Velin. Rechts oben signiert. (1958-2004). Blattgröße: 39 x 35 cm. Auf Karton montiert. [#]
Zuschlag 1600 €
Handkolorierter Probeabzug, außerhalb der nummerierten Auflage. Verso des Kartons mit montierter “Print Documentation” der Landfall Press. – Sehr gut erhalten.

Lot 1920 Citny, Kiddy
India Prince. Mischtechnik (Öl und Acryl) und Collage aus Holz auf Leinwand. Links unten betitelt. Rechts unten signiert und bezeichnet “15” sowie unleserlich datiert. Verso mit weiterer, unsignierten Malerei. 1990er Jahre. Bildgröße: 70 x 45 cm. Gerahmt.
Zuschlag 400 €
Schönes Ölbild des deutschen Malers und Musikers Kiddy Citny, der als einer der ersten Berliner “Mauermaler”, gemeinsam mit dem Franzosen Thierry Noir, bekannt wurde. Nach dem Mauerfall gelangten seine Bilder mitsamt den betonschweren Bildträgern in internationale Kunstsammlungen, u.a. auch ins New Yorker Museum of Modern Art (MOMA) sowie ins Märkische Museum in Berlin. – Leicht fleckig, die Malerei auf der Rückseite mit Farbabblätterungen. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Kurators Christos M. Joachimidis.

Lot 1921 Citny, Kiddy
Kiss Kiss. Bemalte Keramik. Unten betitelt, signiert und datiert. 1997. Keramikgröße: 20 x 15 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Seltene Keramikmalerei des deutschen Malers und Musikers Kiddy Citny, der als einer der ersten Berliner “Mauermaler”, gemeinsam mit dem Franzosen Thierry Noir, bekannt wurde. Nach dem Mauerfall gelangten seine Bilder mitsamt den betonschweren Bildträgern in internationale Kunstsammlungen, u.a. auch ins New Yorker Museum of Modern Art (MOMA) sowie ins Märkische Museum in Berlin. – Leicht kratzspurig, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Kurators Christos M. Joachimidis.

Lot 1922 Cocteau, Jean
L’Europe notre patrie. Farblithographie auf BFK Rives. Im Stein signiert und datiert. 1961. Blattgröße: 33 x 46 cm.
Zuschlag 160 €
Blatt aus der auf 200 Exemplare limitierten Luxusausgabe des 1961 bei Sciaky erschienenen Portfolios “Nous croyons en l’Europe”. – Die Blattkante oben links minimal bestoßen, sonst tadelloses Exemplar.

Lot 1923 Cocteau, Jean
Ohne Titel. Farbdruck auf Velin. Rechts unten signiert und im Stein signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: V/XXX. Blattgröße: 55,5 x 37 cm.
Zuschlag 600 €
Schöner Druck mit dem vollen Rand. – Tadellos.

Lot 1924 Cocteau, Jean
Porträt Jean Marais. Lithographie auf Velin. Links unten im Stein signiert und datiert. 1960. Blattgröße: 76 x 64,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Leicht randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1925 Corbijn, Anton
Naomi Campbell. Plakat zu der Ausstellung in den Deichtorhallen Hamburg 1996/97. Farboffset auf glattem Papier. Rechts unten von Corbijn signiert und datiert. Blattmaße: 84 x 59 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Die Aufnahme des britischen Supermodels entstand 1994 in London, wo der niederländische Phototograph und Regisseur Anton Corbijn, der vor allem für seine Musikerporträts bekannt ist und zahlreiche Plattencover und Musikvideos für Bands wie U2, Depeche Mode oder Herbert Grönemeyer schuf, bis heute lebt umd arbeitet. – Minimal randknickspurig.

Lot 1926 Corinth, Lovis
Odysseus und die Freier. Kaltnadelradierung auf Papier. Rechts unten signiert. 1914. Plattengröße: 26,5 x 19 cm. Blattgröße: 31,5 x 23 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
Schwarz 172. – Etwas gebräunt und stockfleckig.

Lot 1927 Corneille
Ohne Titel. 2 Farblithographien auf Velin. Beide Arbeiten signiert, nummeriert und datiert. Je eins von 75 Exemplaren. 1969. Blattgröße jeweils 28 x 19,5 cm.
Zuschlag 160 €
Donkersloot-van den Berghe 228 und 231. – Verso mit Spuren einer alten Montierung, sonst gut erhalten.

Lot 1928 Csaky, Joseph
Ohne Titel (Paar). Bleistiftzeichnung auf geripptem Papier. Signiert unten links. Um 1960. Blattgröße: 31,5 x 24 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Zwar ist das Blatt verso mit “Czaky I 1925” bezeichnet, die Skizze erinnert jedoch sehr stark an seine 1960 bei Blanchet gegossene Bronzeskulptur “Le Baiser” (vgl. Marcilhac 1960-FM.342/b). – Verso in den oberen Ecken auf Papier montiert, etwas gebräunt, fleckig und schwach knickspurig, die oberen Ecken mit Nadellöchlein.

Lot 1929 Dali, Salvador
Himmelsbote. Keramikplatte. Wandobjekt. Exemplar: 54/2000. Rosenthal, 1980. Größe: 40 x 36 cm. In Original-Holzbox mit montiertem Deckelschild (minimal angestaubt).
Zuschlag 220 €
Mit beiliegendem Zertifikat. – Reliefierte Keramikplatte mit polychromer Malerei, verso mit Aufglasur-Manufakturmarke, Signatur, Limitierung und Bezugstext. – Tadelloses Exemplar.

Lot 1930 Dali, Salvador
Mystic (Indian). Farblithographie auf Vélin d’Arches. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 458/1000. 1973. Bildgröße: 53,5 x 42 cm. Blattgröße: 72 x 54 cm.
Zuschlag 330 €
Michler/Löpsinger 1396b. – Das Blatt stammt aus der vierteiligen Folge “Vier Träume vom Paradies”. – Etwas gebräunt, gering knickspurig.

Lot 1931 Dali, Salvador
Schnecke. Rosenthal Jahresteller in Glas. Exemplar: 615/3000. Rosenthal, 1979. Durchmesser: 36,5 cm. In Original-Holzbox mit montiertem Deckeltitel (minimal angestaubt).
Zuschlag 200 €
Mit beiliegendem Zertifikat. – Reliefierter Teller aus einer Kombination von klarem und opakem Glas mit polychromer Malerei. – Verso mit Manufakturmarke, Signatur und Limitierung. – Tadelloses Exemplar. – Dabei: Derselbe. L’Assiette de Gala. Rosenthal Künstler-Teller Nr. 12. Exemplar: 4593/5000. Rosenthal, 1978. Durchmesser: 26 cm. In illustrierter Original-Pappbox (leicht berieben). – Porzellanteller mit polychromer Malerei und einer montierten vergoldeten Bohne. – Verso mit Manufakturmarke, Signatur und Limitierung. – Verso mit montierter Aufhängung und Klebespuren, sonst tadelloses Exemplar.

Lot 1932 Dali, Salvador
Vincent van Gogh. Kaltnadelradierung auf Japan. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 57/75. 1968. Plattengröße: 17,5 x 12,3 cm. Blattgröße: 45 x 32 cm.
Zuschlag 480 €
Michler-Löpsinger 288b. – Unterer linker weißer Rand etwas fleckig, im alten Passepartout-Ausschnitt leicht gebräunt, gering randknickspurig, verso mit zwei kleinen Resten einer alten Montierung.

Lot 1933 Dali, Salvador
Zerfließende Uhr. Rosenthal Jahresteller. Exemplar: 413/3000. Rosenthal, 1976. Durchmesser: 34 cm. In Original-Pappbox mit Deckeltitel (etwas angestaubt, fleckig und bestoßen).
Zuschlag 180 €
Mit beiliegendem Zertifikat. – Reliefierte Keramikplatte mit polychromer Malerei, verso mit Aufglasur-Manufakturmarke, Signatur und Limitierung. – Letztere etwas berieben, sonst tadelloses Exemplar.

Lot 1934 Davringhausen, Heinrich Maria
Ohne Titel (abstrakte Komposition). Graphit und Öl auf Bütten. Signiert und datiert unten rechts mit Kugelschreiber “Davring 60”. Blattgröße: 52 x 66 cm.
Zuschlag 1200 €
Die 1960 entstandene Komposition ist ein charakteristisches Spätwerk des nach dem Krieg in Südfrankreich lebenden deutschen Künstlers Heinrich Maria Davringhausen (1894-1970), der vor der nationalsozialistischen Machtergreifung zu den Hauptvertretern der Neuen Sachlichkeit zählte. Nach Jahren der Verfolgung, Flucht und Internierung mietete er 1946 in Haut-de-Cagnes bei Nizza ein größeres Atelier an und entwickelte eine neue Bildsprache: “Eine Form formuliert sich als reine Fläche in entschiedenen Begrenzungen, geschwungen oder eckig. Zueinander stehen sie in rhythmischem Spannungsverhältnis. Alle Geometrie, alle Zeichen und Formen bedingen sich gegenseitig” (Eimert, S. 72). – Provenienz: Sammlung Ernst Cremer, Aachen. – Mit Passepartout auf Karton aufgezogen, kleinere Randläsuren, etwas knickspurig und berieben bzw. angestaubt.

Lot 1935 Davringhausen, Heinrich Maria
Ohne Titel (abstrakte Komposition). Graphit und Öl auf Velin Annonay. Signiert und datiert unten rechts mit Kugelschreiber “Davring 61”. Blattgröße: 49,5 x 64,5 cm.
Zuschlag 800 €
Charakteristisches Spätwerk des 1970 verstorbenen Künstlers mit klar abgegrenzten zweidimensionalen Farbflächen, deren “scheinbare Einfarbigkeit sich bei näherem Hinschauen als eine sensible, gleichmäßig in sich selbst flirrende Struktur erweist” (Eimert, S. 72). Gesteigert wird der Effekt hier durch Beimischung einer feinen Körnigkeit. – “Bei diesem Maler ruht man sich aus … Davring zeigt uns ein Gespür für eine Harmonie aus Leichtigkeit und Strenge, die wie sie, Weisheit ist.” (Michel Seuphor im Faltblatt zur Davringhausen Ausstellung in der Galerie “Les Deux Iles”, Paris 1950). – Provenienz: Sammlung Ernst Cremer, Aachen. – Auf Karton aufgezogen, unter Passepartout, partiell minimal gebräunt.

Lot 1936 Davringhausen, Heinrich Maria
Ohne Titel (Stillleben mit Vogel). Gouache auf Velin “F. Baryon Moirans Isère” (Wasserzeichen). Mit dem Signet des Künstlers unten links. Ca. 1936-1939. Bildgröße: 46 x 58 cm. Blattgröße: 52 x 63,5 cm.
Zuschlag 2600 €
Ende der 1930er Jahre entstandenes Werk Davringhausens, wohl zwischen seiner Flucht aus Mallorca 1936 und der Ausweisung aus der Schweiz 1939 geschaffen. -Davringen war bereits 1933 mit seiner jüdischen Frau nach Cala Ratjada auf Mallorca emigriert, bevor der Ausbruch des Spanischen Bürgerkrieges 1936 die beiden zur Flucht veranlasste, die sie nach Stationen in Marseille und Paris schließlich nach Ascona führte. Ein Jahr später wurden Davringhausens Werke in der Ausstellung “Entartete Kunst” gezeigt, seiner Arbeiten wurden aus öffentlichen Museen in Deutschland entfernt und beschlagnamt. 1939 wurde Davringhausen aus der Schweiz ausgewiesen und zog mit seiner Familie zuerst nach Paris, dann nach Haut-de-Cagnes bei Nizza. 1939/40 im Lager von “Les Milles” bei Aix-en-Provence interniert, wo er u.a. auf M. Ernst, A. Räderscheidt, W. Hasenclever, E. Meyer, L. Feuchtwanger und A. Kantorowicz traf, versteckte sich das Ehepaar nach gelungener Flucht in der Auvergne und kehrte Ende des Krieges nach Haut-de-Cagnes zurück. – Ein Großteil von Davringhausens Oeuvre ging durch die nationalsozialistische Verfemung, die Flucht und den Krieg verloren, gerade Werke aus den bewegten Enddreißigern sind überaus selten. – Provenienz: Sammlung Ernst Cremer, Aachen. – Papier leicht gebräunt, mit Nadellöchlein in den Ecken und vereinzelten Atelierspuren im weißen Rand, die Malerei in gutem Zustand.

Lot 1937 Delaunay, Sonia
Ohne Titel (geometrische Komposition). Gouache auf leichtem Karton. Rechts unten monogrammiert. Blattgröße: 19 x 13,3 cm. Unter Samt-Passepartout montiert.
Zuschlag 1300 €
Schöne geometrische Komposition der russisch-französischen Künstlerin Sonia Delaunay-Terk (1885-1979). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 1938 Dexel, Walter
Der Staatsmann (Heinrich Brüning). Farbserigraphie auf Velin. Signiert rechts unten mit Bleistift, sowie links unten mit “P” bezeichnet. 1933/1970. Bildgröße: 56 x 31 cm. Blattgröße: 65 x 50 cm.
Zuschlag 500 €
Vitt 47. – Probedruck außerhalb der Gesamtauflage von 150 signierten Exemplaren (L Künstlerexemplare + 100). – Ursprünglich entstammt das Motiv der Serie “Köpfe” aus dem Jahr 1933 und wurde 1970 vom Westfälischen Kunstverein Münster erneut herausgegeben. – Die Kanten etwas gebräunt und minimal gewellt.

Lot 1939 Diehn-Bitt, Kate
Die Weisen aus dem Morgenland. Buntstift auf Papier. Unten mittig betitelt, signiert und datiert. 1958. Bildgröße: 24,5 x 17,5 cm. Blattgröße: 42 x 30 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 300 €
Die deutsche Figuren- und Landschaftsmalerin Kate Diehn-Bitt (1900-1978) gilt als eine der bedeutendsten Malerinnen Rostocks. Nach erstem Unterricht bei Rudolf Sieger und Kontakten zu Emil Orlik studierte sie an der Kunstschule von Ernst Oskar Simonson-Castelli in Rostock bei Woldemar Winkler und Willi Kriegel. Von den Nazis als entartet diffamiert und in der DDR nicht wertgeschätzt, wurde sie erst nach der Wende als Künstlerin wiederentdeckt und 2002 mit einer Retrospektive in Rostock geehrt. – Sehr gut erhalten.

Lot 1940 Diehn-Bitt, Kate
Drei Köpfe. Aquarell und Buntstift auf Papier. Rechts unten monogrammiert und datiert. 1965. Bildgröße: 31 x 21,5 cm. Blattgröße: 42 x 30 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 300 €
Die deutsche Figuren- und Landschaftsmalerin Kate Diehn-Bitt (1900-1978) gilt als eine der bedeutendsten Malerinnen Rostocks. Nach erstem Unterricht bei Rudolf Sieger und Kontakten zu Emil Orlik studierte sie an der Kunstschule von Ernst Oskar Simonson-Castelli in Rostock bei Woldemar Winkler und Willi Kriegel. Von den Nazis als entartet diffamiert und in der DDR nicht wertgeschätzt, wurde sie erst nach der Wende als Künstlerin wiederentdeckt und 2002 mit einer Retrospektive in Rostock geehrt. – Papier leicht wellig, in den weißen Rändern leicht fingerfleckig.

Lot 1941 Djurovic, Goran
Köln – Berlin II. Öl auf Holzplatte. Rechts unten signiert. Verso auf dem Rahmen signiert, datiert und betitelt. 1993. Bildgröße: 20 x 17 cm. Gerahmt.
Nachverkaufspreis 300 €
Der serbische Künstler Goran Djurovic studierte in Dresden Malerei und lebt und arbeitet in Berlin. Das vorliegende Gemälde mit typischer Figur mit großem Körper und kleinem Kopf. – Sehr gut erhalten.

Lot 1942 Djurovic, Goran
Verhängnisvolle Eier (nach Bulkakov). Öl auf Holzplatte. Rechts unten signiert. 1993. Bildgröße: 21 x 21 cm. Gerahmt.
Nachverkaufspreis 300 €
Der serbische Künstler Goran Djurovic studierte in Dresden Malerei und lebt und arbeitet in Berlin. – Sehr gut erhalten.

Lot 1943 Duschek, Richard
Sammlung von 5 monogrammierten bzw. signierten Aquarellen und Zeichnungen sowie 3 Graphiken. Ca. 1908-1942. Blattgrößen von 12,5 x 18,5 cm bis 51,5 x 36 cm.
Zuschlag 700 €
Schöne Sammlung mit acht Arbeiten des deutschen Malers und Illustrators Richard Duschek (1884-1959), der an der Königlichen Akademischen Hochschule für die Bildenden Künste in Berlin u.a. bei Ernst Hancke, Maximilian Schäfer, Paul Vorgang, Friedrich Kallmorgen studierte. – Vorhanden sind: zwei Landschaften (Aquarell und Farbstift) von 1908 und 1942; eine Berliner Kanalszene (Aquarell 1929); Heinrich George als Falstaff (Farbstift- und Aquarell); Mann auf einsamer Insel mit Zeitschrift in den Händen (Aquarell); Zur Erinnerung an das Winterfest der Akademischen Hochschule f.d. bild. Künste Charlottenburg (Lithographie 1922); Stadtansicht (Farblithographie); Farboffset-Plakat zu A. Conan Doyle “Die verlorene Welt”, Abenteuerroman. – Plakat mit Mittelfalte und Randläsuren, Falstaff-Zeichnung mit Eckabriss, teils etwas gebräunt und knickspurig, vereinzelt mit kleinen Randläsuren.

Lot 1944 Echtermeyer, Curt
Bar in Bamberg. Pastell auf Bütten. Links unten mit Pastell monogrammiert “CE” (ligiert). 1962. Blattgröße: 47,8 x 61,5 cm. Auf Karton montiert.
Nachverkaufspreis 400 €
Curt Echtermeyer (1896-1971) studierte von 1915-1920 in Berlin, u.a. bei Philipp Frank, Arthur Kampf und Erich Wolfsfeld. Von 1925-1926 hielt er sich in Paris auf und hatte dort Kontakt zu den Surrealisten, was sich besonders in den Ölbildern aus dieser Zeit widerspiegelt. Nach dem Zweiten Weltkrieg widmete er sich verstärkt der Pastellzeichnung und schuf auch in diesem Genre beeindruckende Werke. – Linker Rand mit kleinem Randausriss, mit kleinen Randläsuren, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1945 Echtermeyer, Curt
Kahle Bäume in Berlin. Pastell auf Bütten. Rechts unten mit Pastell monogrammiert “CE” (ligiert). 1962. Blattgröße: 47 x 58,7 cm. Auf Karton montiert.
Nachverkaufspreis 400 €
Curt Echtermeyer (1896-1971) studierte von 1915-1920 in Berlin, u.a. bei Philipp Frank, Arthur Kampf und Erich Wolfsfeld. Von 1925-1926 hielt er sich in Paris auf und hatte dort Kontakt zu den Surrealisten, was sich besonders in den Ölbildern aus dieser Zeit widerspiegelt. Nach dem Zweiten Weltkrieg widmete er sich verstärkt der Pastellzeichnung und schuf auch in diesem Genre beeindruckende Werke. – Gut erhalten.

Lot 1946 Echtermeyer, Curt
Sandkerwa in Bamberg. Pastell auf Bütten. Links unten mit Pastell monogrammiert “CE” (ligiert). 1963. Blattgröße: 60,8 x 46,8 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 400 €
Curt Echtermeyer (1896-1971) studierte von 1915-1920 in Berlin, u.a. bei Philipp Frank, Arthur Kampf und Erich Wolfsfeld. Von 1925-1926 hielt er sich in Paris auf und hatte dort Kontakt zu den Surrealisten, was sich besonders in den Ölbildern aus dieser Zeit widerspiegelt. Nach dem Zweiten Weltkrieg widmete er sich verstärkt der Pastellzeichnung und schuf auch in diesem Genre beeindruckende Werke. – Sehr gut erhalten.

Lot 1947 Echtermeyer, Curt
S-Bahnhof Wilmersdorf. Pastell auf Bütten. Rechts unten mit Pastell in Grau monogrammiert “CE” (ligiert). 1950er Jahre. Blattgröße: 57 x 45,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 400 €
Curt Echtermeyer (1896-1971) studierte von 1915-1920 in Berlin, u.a. bei Philipp Frank, Arthur Kampf und Erich Wolfsfeld. Von 1925-1926 hielt er sich in Paris auf und hatte dort Kontakt zu den Surrealisten, was sich besonders in den Ölbildern aus dieser Zeit widerspiegelt. Nach dem Zweiten Weltkrieg widmete er sich verstärkt der Pastellzeichnung und schuf auch in diesem Genre beeindruckende Werke. – Gut erhalten.

Lot 1948 Ehmsen, Heinrich
Heilige Mädchen am Brunnen. Linolschnitt auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. Links unten betitelt. 1908. Bildgröße: 22,6 x 30,7 cm. Blattgröße: 28,3 x 36 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
Lang 21. – Ränder unregelmäßig beschnitten, sonst sehr gut erhalten. – Dabei: Derselbe. Satyr (auch “Liebesleben”). Linolschnitt auf Papier. Rechts unten signiert. 1907. Bildgröße: 15,5 x 15,2 cm. Blattgröße: 40,5 x 33,5 cm. Unter Passepartout montiert. – Lang 13. – Sehr gut erhalten.

Lot 1949 Erró (das ist: Gudmundur Gudmundsson)
Guernica. Papier-Collage auf Papier. 1962. Blattgröße: 10,5 x 23 cm. Auf Papier und Karton montiert.
Zuschlag 380 €
Collage des isländischen Malers Erró, die mit Elementen aus Picassos gleichnamigem Bild spielt. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Potsdam.

Lot 1950 Erró (das ist: Gudmundur Gudmundsson)
Military Woman. Farbserigraphie auf leichtem Karton. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 147/199. 2001. Bildgröße: 61 x 45,5 cm. Blattgröße: 76 x 55,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 200 €
Tadelloses Exemplar. – Dabei: Derselbe. Ohne Titel. Farblithographie auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 3/100. 1969. Bildgröße: 50 x 38,5 cm. Blattgröße: 65 x 48,5 cm. Unter Passepartout montiert. – Linker Rand unten mit kleiner Knickspur, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1951 Erró (das ist: Gudmundur Gudmundsson)
Ohne Titel (Astronauten). Serigraphie auf Acrylglas. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 23/50. 1969. Bildgröße: 50 x 40 cm. Acrylglas: 54 x 44 cm.
Zuschlag 260 €
Mit vier gestanzten Löchern in den Ecken für eine Hängung. – Etwas kratzspurig, sonst gut erhalten. – Dabei: I. Derselbe. Fallschirmspringer mit Karpfen. Farblithographie auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 3/108. 1971. Bildgröße: 75,5 x 52 cm. Blattgröße: 86 x 61 cm. – Rechter Rand mit schmalem Wasserrand, etwas randknickspurig.

Lot 1952 Fabri, Luigi
Der Prophet Daniel, nach dem Fresko Michelangelos in der Sixtinischen Kapelle. Kupferstich auf festem Papier. Rom, um 1805. Plattenmaße: 88 x 59 cm. Blattmaße: 90 x 61 cm.
Nachverkaufspreis 240 €
Vgl. L. Passerini, La bibliografia di Michelangelo Buonarroti e gli incisori delle sue opere, Firenze 1875, S. 184. – Unterhalb der Darstellung bezeichnet “Michael Angelus Bonarotius pinx.”, “Teod. Mancini delineavit” und “Alyos Fabri sculp Romae”. – Der großformatige Kupferstich stammt aus einer Serie von 37 Tafeln mit “Volta Della Cappella Sistina”, herausgegeben von der Calcografia Camerale, die von Fabris Lehrer Domenico Cunego begonnen (von ihm stammen 16 Stiche) und von seinen Schülern fortgesetzt wurde. Luigi Fabri (ca. 1778-1835) sollte insgesamt 13 Tafeln für die Serie stechen, die wohl früheste, vor 1805 entstandene, zeigt den jugendlichen Propheten Daniel. – Etwas lichtrandig, gebräunt und fleckig, die Blattkanten verso umlaufend mit Papierklebeband hinterlegt, kleinere Randläsuren, insgesamt guter Druck des technisch exzellent ausgeführten Stichs.

Lot 1953 Feininger, Lyonel
Auf der Quaimauer. Holzschnitt auf Bütten. Links unten nummeriert. Bildgröße: 16,6 x 21,7 cm. Blattgröße: 31,6 x 37,8 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 1800 €
Prasse W 243. – Eins von 125 Exemplaren. Erschienen in “Die Schaffenden”, 4. Jahrgang, Mappe 1, herausgegeben vom Euphorion Verlag, Berlin 1923. – Ränder leicht wellig und knickspurig, Zahl in Bleistift im unteren weißen Rand, sonst gut erhalten.

Lot 1954 Feininger, Lyonel
Villa am Strande, 4. Holzschnitt auf gelblichem dünnen Japan. Links unten signiert. 1920. Plattengröße: 26,5 x 34 cm. Blattgröße: 32,5 x 38,7 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 6000 €
Prasse W 226 – Söhn Handbuch der Original-Graphik 101-1. – Eins von zehn Exemplaren auf Japan. Blatt 1 der Vorzugsausgabe der Mappe “Neue europäische Graphik – Erste Mappe – Meister des Staatlichen Bauhauses in Weimar”. Gedruckt in der Druckerei des Staatlichen Bauhauses, Weimar. Herausgegeben vom Staatlichen Bauhaus, Weimar 1922. – Im oberen Rand an zwei Stellen auf Unterlage montiert, links unten mit Nummer in Bleistift, rechts unten auf der Rückseite ebenfalls mit Zahlen in Bleistift, linker weißer Rand mit wenigen winzigen Braunflecken, gering knickspurig, insgesamt sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Süddeutschland.

Lot 1955 Felixmüller, Conrad
Heimkehr-Tautenhain. Holzschnitt auf braunem Papier. Rechts unten signiert und datiert. Links unten bezeichnet: “Holzschnitt. Probedruck – Korrekt. Selbst Handgedruckt”. 1948. Bildgröße: 39,5 x 50 cm. Blattgröße: 45 x 55 cm.
Zuschlag 950 €
Seltener großformatiger Druck des Holzschnitts. – Mit kleiner restaurierter Fehlstelle sowie kleinem Löchlein im rechten Bildbereich, sonst gut erhalten.

Lot 1956 Felixmüller, Conrad
Mann und Kind auf Veranda. Lithographie auf Papier. Links unten signiert und bezeichnet “2. Lithographie, Probedruck”. 1920. Bildgröße: 42 x 31,5 cm. Blatttgröße: 48,8 x 37,8 cm. Unter Passpeartout montiert.
Zuschlag 1400 €
Söhn 223. – Im Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt, rechter Rand mit kleinem hinterlegten Einriss, etwas knickspurig.

Lot 1957 Felixmüller, Conrad
Selbstbildnis. Holzschnitt auf Bütten. Signiert und datiert rechts unten mit Bleistift. Im Stock monogrammiert und nummeriert. 1919. Bildgröße: 24 x 17 cm. Blattgröße: 32 x 23,5 cm.
Zuschlag 400 €
Söhn 189 b (von b) – Söhn HDO, I 108-17. – Verso mit typographischer Bezeichnung, erschien der Original-Holzschnitt als Blatt 24 in “Deutsche Graphiker der Gegenwart”, herausgegeben von Klinkhardt & Biermann, Leipzig 1920. – Verso an der oberen Blattkante an zwei Punkten unter Passepartout montiert, im unteren Rand etwas fleckig und knickspurig.

Lot 1958 Filliou, Robert
Optimistic Box Nr. 1. Thank god for modern weapons. Holzkästchen mit Pflasterstein. Auf dem Etikett im Kastendeckel monogrammiert “RoF”. VICE Versand, Remscheid (Hrsg.). 1968. 11 x 11 x 11 cm.
Zuschlag 500 €
Werkverzeichnis Schieder/VICE-Verlag, Nr. V19, S. 97f. – Auf dem Etikett des Innendeckels mit dem Satz: “we don’t throw stones at each other any more”. – Sehr gut erhalten.

Lot 1959 Fischer, Fritz
Sammlung von 22 Tuschzeichnugen, meist zu Zitaten und Sprüchen von Georg Christoph Lichtenberg. Meist auf Karton montiert, dort mit Nachlass-Stempel. Ca. 1950er Jahre. Blattgrößen von 17 x 13,5 cm bis 17 x 24,5 cm.
Zuschlag 280 €
Schöne Sammlung mit karikaturistischen Zeichnungen zu G. Chr. Lichtenberg sowie zu Kurt Fried, Samuel Beckett und Paul Klee. – Der deutsche Zeichner und Buchillustrator Fritz Fischer (1911-1968) studierte an der Kunstakademie Leipzig bei Alois Kolb und Walter Tiemann. Später arbeitete er als Pressezeichner für die “Neue Leipziger Zeitung”. Bekannt wurde er vor allem als Buchillustrator für diverse große Verlage. – Vereinzelt leicht knickspurig, insgesamt aber sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.

Lot 1960 Fischer, Fritz
Sammlung von 32 Tuschzeichnugen, meist Karikaturen bzw. Illustrationen zu literarischen Werken. Meist auf Karton montiert, dort mit Nachlass-Stempel. Ca. 1950er Jahre. Blattgrößen von 9,5 x 7 cm bis 22 x 16,5 cm.
Zuschlag 330 €
Schöne Sammlung mit karikaturistischen Zeichnungen und Illustrationen zu verschiedenen literarischen Werken. – Der deutsche Zeichner und Buchillustrator Fritz Fischer (1911-1968) studierte an der Kunstakademie Leipzig bei Alois Kolb und Walter Tiemann. Später arbeitete er als Pressezeichner für die “Neue Leipziger Zeitung”. Bekannt wurde er vor allem als Buchillustrator für diverse große Verlage. – Vereinzelt leicht knickspurig, insgesamt aber sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.

Lot 1961 Fischer, Fritz
Sammlung von 37 Tuschzeichnugen. Meist auf Karton montiert, dort mit Nachlass-Stempel. Ca. 1950er Jahre. Blattgrößen von 14,5 x 11 cm bis 26 x 17 cm.
Zuschlag 400 €
Schöne Sammlung mit Zeichnungen, darunter 15 Tierzeichnungen sowie Porträts, Karikaturen, Akte etc. – Der deutsche Zeichner und Buchillustrator Fritz Fischer (1911-1968) studierte an der Kunstakademie Leipzig bei Alois Kolb und Walter Tiemann. Später arbeitete er als Pressezeichner für die “Neue Leipziger Zeitung”. Bekannt wurde er vor allem als Buchillustrator für diverse große Verlage. – Vereinzelt leicht knickspurig, insgesamt aber sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.

Lot 1962 Fleischmann, Adolf
Ohne Titel (Streifenkomposition). Farbserigraphie auf schwarzem Karton. Rechts unten monogrammiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 184/220. Blattgröße: 70 x 50 cm.
Zuschlag 550 €
Sehr gut erhalten.

Lot 1963 Frank, Edvard
Zwei Generationen. Gouache und Aquarell auf Velinkarton. Rechts unten signiert und datiert. Verso mit Nachlass-Stempel “Sammlung Hellenbrand-Frank”, betitelt und mit kleiner Bleistiftskizze. 1949. Blattgröße: 39,5 x 55,5 cm.
Zuschlag 300 €
Edvard Frank (1909-1972) ist ein deutscher Maler der Gruppe “Die verschollene Generation”. – Er studierte an den Kölner Werkschulen bei Richard Seewald und an der Akademie der Künste in Berlin bei Karl Hofer. Der Brücke-Maler Erich Heckel schätzte seine Arbeiten. – Mit leichter Knickspur im Bild, leicht kratzspurig.

Lot 1964 Fuchs, Ernst
Adams Zerstörung und Verheißung. Farbradierung auf aufgewalztem Papier auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 82/300. 1969/70. Plattengröße: 39,6 x 29,7 cm. Blattgröße: 69,5 x 40 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 360 €
Hartmann 153, VIII a. – Tadellos. – Dabei: I. Derselbe. Kuß des Pan. Radierung auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 32/180. 1969. Plattengröße: 16,8 x 10,7 cm. Blattgröße: 44 x 31 cm. Unter Passepartout montiert. – Hartmann 148, III c. – Tadellos. – Dabei: II. Derselbe. Die vier Jahreszeiten. Radierung auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: V/XX “E.A.”. 1976. Plattengröße: 26,8 x 34,4 cm. Blattgröße: 45 x 55,5 cm. Unter Passepartout montiert. – Hartmann 234, II e. – Tadellos. – Dabei: III. Derselbe. Blumen mit Vase. Farblithographie auf leichtem Karton. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 31/250. Bildgröße: 28 x 20,5 cm. Blattgröße: 49 x 34,5 cm. Unter Passepartout montiert. – Tadellos.

Lot 1965 Fuchs, Ernst
Daphne. Bronze, dunkle Patina mit aufgesteckter goldfarbener Agraffe. Am Sockel signiert. Auf der Unterseite nummeriert und mit Gießernamen “Euro Art, Venturi Arte” versehen. Exemplar: 473/3000. 1973. Größe: 42 x 12 x 14 cm.
Zuschlag 900 €
Sehr gut erhalten.

Lot 1966 Fussmann, Klaus
Landschaft Gelting. 2 Zustände. Farbaquatinta-Radierung und Aquatinta-Radierung auf Velin. Beide Arbeiten rechts unten signiert. Links unten bezeichent “e.a.” und mit kurzer Widmung “Für R.”. 1989. Plattengröße: 20 x 23,5 cm. Blattgröße: 23 x 28 cm.
Zuschlag 300 €
Fussmann 187 und 187a. – Sehr gute Exemplare.

Lot 1967 Fussmann, Klaus
Sammlung von 4 Farbaquatinta-Radierungen auf Velin. Alle Arbeiten signiert, datiert und bezeichnet “e.a.”. 1983-2008. Blattgrößen von 14,5 x 15,5 cm bis 20 x 25,5 cm.
Zuschlag 550 €
Vorhanden sind: I. Gladiolen. 1983. – Fussmann 116. – II. Dahlie. 1997. – Fussmann 392. – III. Iris. 1997. – Fussmann 419. – IV. Anemone. 2008. – Fussmann 618. – Sehr gut erhalten.

Lot 1968 Fussmann, Klaus
Sammlung von 4 Farbaquatinta-Radierungen auf Velin. Alle Arbeiten signiert, datiert und bezeichnet “Für R.”. 1986-1990. Blattgrößen von 20 x 20 cm bis 25,5 x 38 cm.
Zuschlag 480 €
Vorhanden sind: I. Rapsfeld. 1987. – Fussmann 147. – II. Bonzelerhammer. 1986. – Fussmann 153. – III. Landschaft Gelting. 1989. – Fussmann 202. – IV. Landschaft mit Rapsfeld. 1990. – Fussmann 233. – Sehr gut erhalten.

Lot 1969 Fussmann, Klaus
Stilleben mit Bronzekopf. Farbaquatinta-Radierung auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten bezeichnet “Für R.” 1999. Plattengröße: 39,5 x 44 cm. Blattgröße: 48 x 49,5 cm.
Nachverkaufspreis 300 €
Fussmann 451 – Außerhalb der Auflage von 80 nummerierten Exemplaren. – Verso oben mit zwei Resten einer alten Montierung, sonst sehr gut erhalten. – Dabei: Derselbe. Das römische Weltreich. Farbaquatinta-Radierung auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten bezeichnet “Für Rüdiger”. 1988. Plattengröße: 30,5 x 38,5 cm. Blattgröße: 50 x 70 cm. – Fussmann 190. – Sehr gut erhalten.

Lot 1970 Fussmann, Klaus
Straße in Britz. Radierung auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten bezeichnet “e.a.”. Unten mittig mit kurzer Widmung “Für R.” 1995. Plattengröße: 40 x 48,5 cm. Blattgröße: 48,5 x 56,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Fussmann 318. – Untere linke Ecke mit kleiner Knickspur, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1971 Gassmann, Jacques
L’Exploration des hommes bleus. Acryl auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. 1985. Blattgröße: 67 x 96 cm. Auf Karton montiert.
Nachverkaufspreis 1200 €
Frühe Arbeit des deutschen Malers und Zeichners Jacques Gassmann (1963 – lebt in Würzburg und Berlin), der ab 1990 durch die patentierte Maltechnik “Ogrody” bekannt wurde. – In den Rändern leicht fleckig, Papier leicht wellig, sonst gut erhalten.

Lot 1972 Gaul, August
Gänsestudien. Radierung auf getöntem Grund auf Vergé. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar “4”. Plattengröße: 10 x 15 cm. Blattgröße: 25,5 x 32 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Obere Ecke mit Rest einer alten Montierung, leicht knickspurig und angestaubt.

Lot 1973 Geiger, Rupprecht
Ohne Titel. Farblithographie auf BFK-Rives. Links unten mit dem Trockenstempel des Druckers “Stoob”. Verso signiert und nummeriert. Exemplar: 125/150. 1993. Blattgröße: 56 x 76 cm.
Zuschlag 500 €
Aus der Mappe “Artists against Torture”, St. Gallen 1993. – Sehr gut erhalten.

Lot 1974 Gilles, Werner
Stehender Flötenspieler. Tuschzeichnung auf dünnem Papier. Verso mit Nachlass-Stempel. Ca. 1941. Battgröße: 50 x 36,2 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
Im Passepartout-Ausschnitt gebräunt, leicht knickspurig und mit kleinen Randeinrissen.

Lot 1975 Gloutchenko, Nicolas
Ohne Titel (Wolkenhimmel über einer Küstenlandschaft). Aquarell auf leichtem Karton. Rechts unten signiert und datiert. Kiew 1970. Blattgröße: 73 x 51,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 400 €
Farbintensive Landschaftsdarstellung des ukrainischen Künstlers Nicolas Petrovich Gloutchenko (1901-1977), der 1919-1925 in Berlin zunächst bei Hans Baluschek und dann bei Erich Wolfsfeld studierte. Nach längeren Aufenthalten in Paris und Moskau zog er 1944 nach Kiew, wo er sich hauptsächlich der Landschaftsmalerei widmete. – Sehr gut erhalten.

Lot 1976 Götz, Karl Otto
Ohne Titel. Lithographie auf Fabriano Bütten (50% Cotton), blindgeprägt “MH-Original-Handpresse” unten links. Signiert rechts unten mit Bleistift sowie links unten nummeriert und datiert. Exemplar: 16/20. 1983. Bildgröße: Ca. 50 x 66 cm. Blattgröße: 60 x 79,5 cm.
Zuschlag 360 €
Sehr gut erhalten.

Lot 1977 Götz, Karl Otto
Schnellzeichnung. Filzstiftzeichnung in Schwarz, Blau und Gelb auf festem Papier. Unten mittig signiert und verso datiert “23.6.09”. Blattgröße: 34,5 x 42,7 cm.
Zuschlag 260 €
Verso in den oberen Ecken unter Passpartout montiert, untere Blattkante mit Atelierspuren, sonst tadellos. – Dabei: Gemälde und Nebenwege. Katalog zur Ausstellung im Suermondt-Ludwig Museum Aachen 2014 (mit Abbildung der Zeichnung auf S. 41).

Lot 1978 Götz, Karl Otto
Schnellzeichnung. Filzstiftzeichnung in Schwarz, Blau und Gelb auf festem Papier. Unten mittig signiert und datiert “6/2009”. Blattgröße: 34,5 x 42,7 cm.
Zuschlag 300 €
Verso in den oberen Ecken unter Passpartout montiert, tadellos. – Dabei: Gemälde und Nebenwege. Katalog zur Ausstellung im Suermondt-Ludwig Museum Aachen 2014 (mit Abbildung einer sehr ähnlichen, zeitgleich entstandenen Zeichnung auf S. 41).

Lot 1979 Gonschior, Kuno
Ohne Titel (Vibration). Farbserigraphie auf dünnem Karton. Rechts unten mit Bleistift signiert und datiert sowie links unten nummeriert. Exemplar: XIV/XX. 1970. Blattgröße: 50 x 50 cm.
Zuschlag 160 €
Kuno Gonschior (1935-2010) zählt zu den wichtigsten deutschen Vertretern der Konkreten Kunst und Op-Art. Er studierte von 1957 bis 1961 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Karl Otto Götz und lehrte als Professor an der UdK Berlin. – In den Rändern teils leicht berieben (mit leichtem Farbverlust).

Lot 1980 Gonschior, Kuno
Ohne Titel (Vibration). Farbserigraphie auf Velin. Rechts unten mit Bleistift signiert und datiert sowie links unten nummeriert. 1969. Exemplar: 45/60. 1969. Blattgröße: 47,5 x 48,5 cm.
Zuschlag 160 €
Kuno Gonschior (1935-2010) zählt zu den wichtigsten deutschen Vertretern der Konkreten Kunst und Op-Art. Er studierte von 1957 bis 1961 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Karl Otto Götz und lehrte als Professor an der UdK Berlin. – Partiell minimal berieben (ohne Farbverlust).

Lot 1981 Gosewitz, Ludwig
Phallerie Phallera. Tusche auf Papier. Rechts unten monogrammiert und datiert. 1966. Blattgröße: 21 x 15 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Vorarbeit zu dem Werk “Von Phall zu Phall”, das 1966 von Tomas Schmitt, Ludwig Gosewitz und Maruta Schmit in 50 Exemplaren produziert wurde und später bei Walter König gedruckt wurde. Der außerordentlich vielseitige Künstler Ludwig Gosewitz (1936-2007), dessen künstlerische Arbeiten ebenso Zeichnungen, Mixed Media, wie Glasobjekte, Graphik, Typogramme, Wurftexte, Zahlenbilder, konkrete und visuelle Poesie umfassen, hatte zunächst Tonkunst und Musikgeschichte studiert, bevor er sich der bildenden Kunst zuwandte. – Verso mit Filzstift-Strich, dieser vorne leicht durchschlagend, linker Rand mit winzigem Ausriss, etwas gebräunt und fleckig.

Lot 1982 Graeser, Camille
Komplementäres Spannungsfeld / Grün-Orange Konstellation. 2 Farbserigraphien auf dünnem Karton. Jeweils unten rechts mit Bleistift signiert und datiert sowie unten links nummeriert. Exemplare: 14/150. 1966. Bildgröße: 39 x 39 cm. Blattgröße: 50 x 42 cm.
Zuschlag 220 €
Das “Komplementäre Spannungsfeld” verso mit Spuren einer alten Montierung, sehr gute Exemplare.

Lot 1983 Grass, Günter
Winterlandschaft. Alugraphie auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 148/150. Bildgröße: 47,5 x 65,5 cm. Blattgröße: 55 x 72,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 220 €
Tadellos. – Dabei: Derselbe. Grüne Landschaft. Alugraphie auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 121/150. Bildgröße: 38 x 56,5 cm. Blattgröße: 52,5 x 69 cm. Unter Passepartout montiert. – Tadellos.

Lot 1984 Graves, Nancy
Quipu. Farboffset-Lithographie auf Velin. Links oben signiert, datiert und bezeichnet “Ap 12/25”. Rechts oben mit Widmung “to Evelyn” Weiss. 1974. Blattgröße: 57 x 76 cm.
Zuschlag 200 €
Padon 11. – Herausgegeben vom Institute of Contemporary Art. Gedruckt von Falcon Press. – Mit Widmung für Evelyn Weiss, die von 1983 bis 2003 stellvertretende Leiterin des Museums Ludwig war. – Die US-amerikanische Künstlerin Nancy Graves (1939-1995) ist vor allem durch ihre Beschäftigung mit Naturphänomenen wie Kamelen oder Mondkarten bekannt geworden. Quipu oder Khipu ist der Name einer Knotenschrift der ursprünglichen südamerikanischen Bevölkerung des Inkareichs. – Minimal knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1985 Grüter, Ulrich
Rechtsanwältin. Und: Guter Freund. Und: Jugoslawe. 3 Ölbilder auf Nessel. Verso signiert, datiert und betitelt. 1993-1995. Bildgröße: 151 x 50 cm bzw. 149,5 x 50 cm.
Zuschlag 1200 €
Farbintensive Arbeiten des Berliner Künstlers und Galeristen Ulrich Grüter. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Berlin. – Auf Grund der Größen können die Bilder nur durch einen Kunsttransport verschickt werden.

Lot 1986 Grützke, Johannes
Basler Spiele. Mappe mit 6 Farb-Schabradierungen auf Velin. Alle Blätter rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 45/99. 1969-1974. Frankfurt, Sydow-Zirkwitz, 1974. Blattgröße: 47 x 57,5 cm. Unter Passepartout gesteckt und lose in Original-Leinenmappe und Leinenkassette.
Zuschlag 450 €
Holeczek 39, 40, 68, 73, 74, 82. – Das erste Mappenwerk von Johannes Grützke enthält die Arbeiten: Achtung: Der Eid, Harmonie am Abend, Die goldene Brücke, Der goldene Reigen, Betrug an einem, Wo ist dein Standpunkt? – Ein Blatt im Passepartout-Ausschnitt leicht gebräunt, Kassette etwas kratzspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1987 Gursky, Andreas, Markus Lüpertz, Norbert Bisky u.a
2006 Fifa World Cup Germany. Sammlung von 8 signierten Plakaten. Farboffset-Lithographien auf Karton. Alle Arbeiten signiert und datiert. Je eins von 800 Exemplaren. Jeweils mit beiliegendem “Certificate of Authentification”. 2004-2005. Blattgröße jeweils 66 x 97 cm.
Nachverkaufspreis 1000 €
Mit den Arbeiten von Andreas Gursky “Untitled XV”, Markus Lüpertz “Perfect Match”, Norbert Bisky “Football on the Field”, Tim Ayres “Girl with Football”, Luo Brothers “A Cup for our Toy”, Beatriz Milhazes “Maracana”, Hisashi Tenmyouya “Football” und Toyin Loye “Bridging the World”. – Die Plakate waren gerollt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1988 Gutman, Natan
Ohne Titel. (Jüdische Familie). Tempera auf Karton. Unten links signiert. Um 1980. Blattgröße: 49 x 39,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 260 €
Natan Gutman (1914-1990), in Polen geborener jüdisch-amerikanischer Künstler. – Gut erhalten.

Lot 1989 Hacker, Dieter
Der Maler auf dem Weg zur Arbeit. 2 Mischtechniken auf Papier sowie 4 Photomaterialien. 1 Mischtechnik in Bleistift signiert. 1976. Blattgrößen der Mischtechniken: 24 x 35 cm. Lose in Halbleinenmappe, dort betitelt sowie innen mit Widmung für Christos, signiert und datiert “1977”.
Zuschlag 400 €
Kleine Materialiensammlung zu den Mischtechniken, basierend auf einem Photo, das Dieter Hacker mit Keilrahmen auf dem Rücken auf seinem Motorrad zeigt. Dieter Hacker studierte an der Akademie der Bildenden Künste München in der Klasse von Ernst Geitlinger und gehörte in den 80er Jahren zum Kreis der “Jungen Wilden”. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Kurators Christos M. Joachimidis, dem die Mappe auch gewidmet ist. – Dabei: Derselbe. Der Künstler als Amokläufer. Bleistift und Filzstift auf Papier. Unten betitelt, signiert, datiert und mit Widmung “Meine erste Zeichnung dem Christos”. 1979. Blattgröße: 29,5 x 21 cm. Auf Karton montiert. – Papier leicht wellig.

Lot 1990 Hajek, Otto Herbert
Ohne Titel. 2 Farbserigraphien auf Karton. Jeweils rechts unten signiert und links unten nummeriert. Je Exemplar: 11/40. 1967. Bildgröße: 30 x 30 cm. Blattgröße: 40 x 40 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 160 €
Spindler 158/9. – Sehr gut erhalten.

Lot 1991 Hangen, Heijo
Ordnungsfolge 27 und 31. Zwei Farbserigraphien auf dünnem Karton. Jeweils unten rechts mit Bleistift signiert und datiert sowie unten links bezeichnet betitelt und nummeriert. Exemplare: 3/30 und 22/50. 1969 und 1970. Blattgröße: 61 x 43 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Die “Ordnungsfolge 27” am linken und oberen Rand leicht angestaubt, die “Ordnungsfolge 31” partiell schwach knickspurig.

Lot 1992 Hansen, Al
I’m never satisfied. Zeichnung mit Text und Collage auf Papier. Rechts unten signiert. Links unten datiert. 1982. Blattgröße: 21,5 x 29,5 cm.
Nachverkaufspreis 800 €
Prototyp für die spätere Auflage von 21 Exemplaren. – Al Hansen (1927-1995) war ein bedeutendes Mitglied der Fluxus-Bewegung und nahm an zahlreichen internationalen Fluxus-Festivals mit Happenings und Performances teil. Er war mit Andy Warhol befreundet und arbeitete gelegentlich in dessen “Factory”. Für den amerikanischen Teil der Fluxus-Bewegung galt er mit seinen Performance-Stücken und Happenings als eine der prägenden Figuren. – Unterer Rand etwas unregelmäßig, oberer Rand mit Nadellöchlein, leicht knickspurig.

Lot 1993 Haring, Keith
Dancing Flower. Plastik-Tasche mit Farboffset-Druck auf beiden Seiten. Eine Seite signiert und mit eigenhändiger Widmung “Für Charlote Love” und datiert. 1989. Größe: 54 x 37,5 cm. [#]
Zuschlag 600 €
Seltene Plastik-Tasche mit dem bekannten Motiv, hiermit eigenhändiger Widmung von Keith Haring. – Mittig mit Faltspur, leicht angestaubt und kratzspurig, gering fleckig.

Lot 1994 Haring, Keith
L’Epoque, la Mode, la Morale, la Passion 77-87. Beidseitig in Farboffset bedruckte Plastiktasche für das Centre Georges Pompidou in Paris. Eine Seite signiert und datiert “1988”. 1987. Größe: 51 x 45 cm. [#]
Zuschlag 1100 €
Mittelfalte, leicht knickspurig, insgesamt aber sehr gut erhalten.

Lot 1995 Hartogh, Rudolf Franz
Bildnis Frau Fichter. Öl auf Hartfaserplatte. Oben rechts bezeichnet und datiert “Frau Fichter 1918”. Bildgröße: 55,5 x 45,5 cm. Gerahmt: 75,5 x 66 cm.
Nachverkaufspreis 800 €
Schertler G 20. – Schönes Porträt einer Studienkollegin von Rudolf Franz Hartogh (1889-1960). Offensichtlich handelt es sich bei der Dargestellten um Matilde Fichter (geb. am 03.03.1888 als Mathilde Dahmen), die seit 1917 am Staatlichen Bauhaus Weimar an der Naturschule von Professor Max Thedy studierte (vgl. Schülerinnen an der Großherzoglich Sächsischen Hochschule für bildende Kunst und am Staatlichen Bauhaus Weimar, Band 2 C-F, Archivportal Thüringen, 151). – Hartogh war 1906 auf Empfehlung von Alfred Lichtwark und Max Liebermann von Lovis Corinth als Atelierschüler aufgenommen worden, bevor er ab 1910 bei Max Thedy und Hans Olde an der Hochschule für Bildende Kunst in Weimar und an der Kunstakademie in Kassel studierte. 1919 ging er an das Bauhaus in Weimar, wo er zum Kreis um Walter Gropius und Lyonel Feininger gehörte. Aufgrund seiner jüdischen Abstammung wurde er 1938 aus dem Künstlerbund Bremen ausgeschlossen und 1942 mit einem Berufsverbot belegt. 1944 wurde er erst in das KZ Farge, dann nach Theresienstadt deportiert. Nach seiner Befreiung durch US-amerikanische Truppen zog der in Hamburg geborene Maler 1953 nach Fischerhude. – Provenienz: Provenienz für alle drei Bilder: Atelier Rudolf Franz Hartogh Fischerhude, Nichte des Künstlers Bad Wiessee, Erben München, Kunsthandel München, Kunsthandel Paderborn. – Minimale Rahmungsspuren.

Lot 1996 Hartogh, Rudolf Franz
Ohne Titel (weiblicher Akt). Öl und Bleistift auf Leinwand, auf Leinwand aufgezogen. Oben links mit Bleistift datiert “Oktober 08”. Bildgröße: 61,5 x 39,5 cm.
Zuschlag 500 €
Nicht im Werkverzeichnis von Dr. Cornelia Schertler, die Echtheit wurde aber von ihr bestätigt. Vgl. die Akte WVZ Nr. G 49 und G 52 aus der Zeit. – Frühe Arbeit des deutschen Malers Rudolf Franz Hartogh (1889-1960) aus seiner Zeit als Atelierschüler bei Corinth. Auf Empfehlung von Alfred Lichtwark und Max Liebermann lernte Hartogh zwischen 1906 und 1910 bei Lovis Corinth in Berlin. Danach studierte er bei Max Thedy und Hans Olde an der Hochschule für Bildende Kunst in Weimar und an der Kunstakademie in Kassel bevor er schließlich an das Bauhaus in Weimar wechselte, wo er zum Kreis um Walter Gropius und Lyonel Feininger gehörte. Aufgrund seiner jüdischen Abstammung musste er 1938 aus dem Künstlerbund Bremen austreten und wurde 1942 mit einem Berufsverbot belegt. – Kleinere Druckstelle im Bereich des Haares oben mittig sowie drei längere, horizontal verlaufende, geglättete Knickspuren, partiell etwas krakeliert und mit kleineren Farbabplatzungen, verso mit Skizzen auf der Doublierungsleinwand.

Lot 1997 Hartogh, Rudolf Franz
Stadtmauer mit Turm im Allgäu. Öl auf Hartfaserplatte. Signiert unten links. Ca. 1947. Bildgröße: 54,5 x 44 cm. Gerahmt: 69 x 58 cm.
Zuschlag 450 €
Schertler Nr. 231. – Außergewöhnliches Motiv des norddeutschen Malers Rudolf Franz Hartogh (1889-1960). – Auf Empfehlung des Hamburger Kunsthallendirektors Alfred Lichtwark und Max Liebermanns war Hartogh von 1906 bis 1910 Atelierschüler von Lovis Corinth in Berlin. Danach studierte er bei Max Thedy und Hans Olde an der Hochschule für Bildende Kunst in Weimar und an der Kunstakademie in Kassel und ging 1919 an das Bauhaus in Weimar, wo er zum Kreis um Walter Gropius und Lyonel Feininger gehörte. Aufgrund seiner jüdischen Abstammung wurde er 1938 aus dem Künstlerbund Bremen ausgeschlossen und 1942 mit einem Berufsverbot belegt. 1944 wurde er erst in das KZ Farge, danach nach Theresienstadt deportiert. Bereits seit 1911 war Hartogh in der Künstlerkolonie Fischerhude im Umkreis von August Haake, Helmuth Westhoff und Wilhelm Heinrich Rohmeyer aktiv und kehrte 1953 dorthin zurück. – Provenienz: Atelier Rudolf Franz Hartogh Fischerhude, Nichte des Künstlers Bad Wiessee, Erben München, Kunsthandel München, Kunsthandel Paderborn. – Sehr guter Zustand.

Lot 1998 Hartogh, Rudolf Franz
Weite Seenlandschaft. Öl auf Leinwand. Ca. 1947. Verso mit Porträtskizze. Bildgröße: 43,5 x 53,5 cm. Gerahmt: 58,5 x 68,5 cm.
Zuschlag 400 €
Schertler Nr. 232. – Stimmungsvolles Landschaftsgemälde von Rudolf Franz Hartogh (1889-1960). – Auf Empfehlung des Hamburger Kunsthallendirektors Alfred Lichtwark und Max Liebermanns war Hartogh von 1906 bis 1910 Atelierschüler von Lovis Corinth in Berlin. Danach studierte er bei Max Thedy und Hans Olde an der Hochschule für Bildende Kunst in Weimar und an der Kunstakademie in Kassel und ging 1919 an das Bauhaus in Weimar, wo er zum Kreis um Walter Gropius und Lyonel Feininger gehörte. Aufgrund seiner jüdischen Abstammung wurde er 1938 aus dem Künstlerbund Bremen ausgeschlossen und 1942 mit einem Berufsverbot belegt. 1944 wurde er erst in das KZ Farge, danach nach Theresienstadt deportiert. Bereits seit 1911 war Hartogh in der Künstlerkolonie Fischerhude im Umkreis von August Haake, Helmuth Westhoff und Wilhelm Heinrich Rohmeyer aktiv und kehrte 1953 dorthin zurück. – Provenienz: Atelier Rudolf Franz Hartogh Fischerhude, Nichte des Künstlers Bad Wiessee, Erben München, Kunsthandel München, Kunsthandel Paderborn. – Minimale Rahmungsspuren.

Lot 1999 Hauser, Erich
Drei Radierungen auf Velin. Alle Arbeiten signiert und nummeriert. Blattgröße von 23,5 x 15,5 cm bis 30 x 30 cm.
Zuschlag 330 €
Vorhanden: I. Ohne Titel. 1998. Plattengröße: 11 x 11 cm. Exemplar: 143/180. – II. Ohne Titel. Plattengröße: 8 x 8 cm. Exemplar: 12/15. – III. Ohne Titel. Plattengröße: 7 x 7 cm. Exemplar: 52/70. – Drei typische Kompositionen des deutschen Bildhauers und Malers Erich Hauser (1930-2004). – Sehr gut erhalten.

Lot 2000 Hauser, Erich
Ohne Titel. Farbserigraphie auf Silberkarton. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 26/40. 1968. Blattgröße: 99 x 68,5 cm.
Zuschlag 200 €
Gering randknickspurig, mit kleinen Bereibungen bzw. Kratzspuren. – Dabei: Derselbe. Ohne Titel. Farbserigraphie auf Silberkarton. Links unten signiert und nummeriert. Exemplar: XV/100. Blattgröße: 69,5 x 50 cm. – Gering berieben.

Lot 2001 Hauser, Erich
Ohne Titel. Kaltnadel-Radierung auf Velin. Rechts unten signiert und in der Platte bezeichnet und datiert “A3/67 EH”. Links unten nummeriert. Exemplar: 30/30. 1967. Plattengröße: 44,5 x 43,5 cm. Blattgröße: 70 x 70 cm.
Zuschlag 160 €
In den Rändern gering fleckig und knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 2002 Hauser, Erich
Ohne Titel (lineare Komposition). Kreidezeichnung auf stärkerem Papier. Links unten signiert und datiert. 1970. Blattgröße: 100 x 70 cm.
Zuschlag 650 €
Schöne großformatige lineare Komposition des deutschen Bildhauers Erich Hauser (1930-2004). – Leicht knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 2003 Hausner, Rudolf
Adam und Anima. Bronze mit brauner Patina, teils poliert (mehrteilig). Auf dem Sockel vorne signiert sowie seitlich nummerieret und mit dem Gießerstempel “Venturi Arte Bologna” und dem Stempel der “Edition Brusberg”. Exemplar: 7/222. Um 1977. Größe: 44 x 18 x 20 cm.
Zuschlag 2200 €
Erschienen in der Edition der Galerie Brusberg, Berlin. – Leicht kratzspurig, sonst gut erhalten.

Lot 2004 Hayter, Stanley William
Meduse. Farbaquatinta-Radierung auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Unten mittig betitelt. Links unten nummeriert. Exemplar: 3/50. 1958. Plattengröße: 29,3 x 37,5 cm. Blattgröße: 38 x 50 cm. [#]
Zuschlag 220 €
Black-Moorhead 246. – Hervorragende und seltene Radierung des britischen Künstlers Stanley William Hayter (1901-1988). – Obere rechte Ecke mit kleiner Knickspur, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2005 Hayter, Stanley William
Varech. Farbaquatinta-Radierung auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Unten mittig betitelt. Links unten nummeriert. Exemplar: 3/50. 1958. Plattengröße: 29,3 x 49,5 cm. Blattgröße: 38 x 60,5 cm. [#]
Zuschlag 260 €
Black-Moorhead 250. – Hervorragende und seltene Radierung des britischen Künstlers Stanley William Hayter (1901-1988). – Verso in den oberen Ecken mit Resten einer alten Montierung, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2006 Heckel, Erich
Jüngling. Holzschnitt auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten betitelt. 1917. Bildgröße: 36 x 30 cm. Blattgröße: 70,5 x 51 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 1300 €
Dube H 310, III. – Verso umlaufend mit weißem Klebeband für die Montierung, gering knickspurig, insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 2007 Heinig, Ilja
Die Schwarzen kommen II. Mischtechnik auf Nessel. Links unten signiert und datiert. 1984. Bildgröße: 200 x 160 cm.
Zuschlag 400 €
Frühe und großformatige Arbeit des in Leipzig geborenen Künstlers Ilja Heinig. Er studierte an der Hochschule der Künste Berlin (HdK) und war Meisterschüler bei Klaus Fußmann und lebt und arbeitet als freischaffender Maler in Berlin und Wehningen. – Etwas Krakelee, Keilrahmen etwas verzogen, Nessel im unteren Rand etwas gebogen. – Auf Grund der Größe kann der Versand nur durch einen Kunsttransport erfolgen.

Lot 2008 Heisig, Johannes
Ohne Titel. Mischtechnik über eine Lithographie von Johannes Grützke auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Im linken Rand im Druck monogrammiert “JG” und datiert “92”. 1996. Blattgröße: 32,5 x 25 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 300 €
Der deutsche Maler Johannes Heisig steht in der Tradition des sozialkritischen Realismus. Der Sohn von Bernhard Heisig studierte Malerei und Graphik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und war Meisterschüler bei Gerhard Kettner an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. – Verso mit gedrucktem Text: “Alles Gute für das neue Jahr! wünscht die Tabor-Presse” und darunter “Lithographie von Johannes Grützke”. Untere rechte Ecke mit Braunfleck durch die Montierung, Papier leicht wellig.

Lot 2009 Herrmann, Rudolf
Porträt von Beethoven. Radierung auf Papier. Rechts unten mit Bleistift signiert. Unten mittig bezeichnet “Beethoven”. Links unten bezeichnet “Orig-Radierung”. Um 1910. Plattengröße: 19 x 14,5 cm. Blattgröße: 36 x 31 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Nachverkaufspreis 160 €
Seltenes Beethoven-Porträt von dem Wiener Künstler Rudolf Herrmann (1879-1964). – In den weißen Rändern knickspurig.

Lot 2010 Herzog von Berg, Charlotte
Ohne Titel. 4 Farbserigraphien auf dünnem Karton. Jeweils unten rechts mit Bleistift signiert und datiert sowie unten links nummeriert. Exemplare: 156/200. 1971. Bildgröße: 41 x 32 cm. Blattgröße: 50 x 40 cm. Lose einliegend in bedrucktem Original-Umschlag (minimal berieben).
Zuschlag 160 €
Erschienen in der Edition Monika Beck, mit einem Text von Heinz Ohff. – Sehr gute Exemplare.

Lot 2011 Hilgemann, Ewerdt
4 x 4. Mappe mit 5 Prägedrucken auf Velin. Alle Arbeiten verso signiert, nummeriert und datiert. Exemplar: 32/50. 1970. Blattgröße: 45 x 45 cm. Lose in Karton-Mappe und Leinwand-Mappe.
Zuschlag 360 €
Schöne Mappe des deutsch-niederländischen Künstlers Ewerdt Hilgemann, der insbesondere durch seine sogenannten Implosionen bekannt geworden ist. Mit dem nummerierten Titelblatt. – Die Graphiken etwas gebräunt, teils mit schmalem Bräunungsrand und leicht muffig, Leinenmappe etwas berieben und fleckig.

Lot 2012 Hodge, Spencer
Cheetah in a Tanzanian Landscape. Öl auf Leinwand. Links unten signiert. Um 1984. Bildgröße: 89 x 109 cm.
Nachverkaufspreis 2000 €
Schönes und großformatiges Ölbild des bekannten englischen “Wildlife-Artist” Spencer Hodge, der seine Motive auf seinen ausgedehnten Reisen durch Indien, West-Afrika und den Vereinigten Arabischen Emiraten fand, wo er für Internationale Organisationen unterwegs war. Seine intensiven Beobachtungen der Wildnis und seiner Tiere sind in seinen Werken greifbar und machten ihn zu einem der bedeutendsten Künstler für diese Motive. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Berlin, mit beiliegender Kopie des Zerifikates der Gallerie Monaco Fine Arts in Monte-Carlo, die auch von Spencer Hodge unterschrieben wurde. – Versand kann auf Grund der Größe nur durch einen Kunsttransport durchgeführt werden.

Lot 2013 Höch, Hannah
Ohne Titel. Zeichnung mti Kugelschreiber auf dünnem Velin. Rechts unten monogrammiert. 1970. Blattgröße: 15,2 x 10,5 cm.
Zuschlag 450 €
Das Blatt wurde verso entlang der linken Seite an zwei Punkten auf Karton montiert, dieser verso mit der eigenhändigen Widmung der Künstlerin “Für 1971 viele gute Wünsche von Hannah Höch” und dem Zusatz “Brief folgt auch …”. – Sehr gut erhalten.

Lot 2014 Hölzel, Adolf Richard
Krippendarstellung. Kohle auf bräunlichem Papier. Rechts unten monogrammiert und datiert “Dachau 05”. 1905. Bildgröße: 29 x 44,5 cm. Blattgröße: 34 x 50 cm. Auf Karton montiert.
Zuschlag 1700 €
Großformatige Kohlezeichnung des bedeutenden deutschen Malers Adolf Richard Hölzel (1853-1934). Er lebte von 1888-1905 in Dachau und gründete mit Ludwig Dill und Arthur Langhammer die “Dachauer Malschule”. – Etwas gebräunt, linke untere Ecke mit Knickspur, oberer und rechter Rand leicht stockfleckig. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 2015 Hofer, Karl
Sammlung von 5 Offset-Lithographien auf Papier. Alle Arbeiten drucksigniert. Ca. 1960er Jahre. Blattgrößen von 47 x 39 cm bis 62 x 48 cm. [#]
Zuschlag 200 €
Vorhanden: I. Tropische Nacht. Blattgröße: 62 x 48 cm. – Unten mittig mit typographischem Vermerk: “Jahresgabe der Karl-Hofer Gesellschaft Berlin”. – Unterer Rand ca. 2 cm umgefaltet, leicht knickspurig. – II. Der verwundete Hund. Blattgröße: 62 x 48 cm. – Unten mittig mit typographischem Vermerk: “Jahresgabe der Karl-Hofer Gesellschaft Berlin”. – Unterer Rand ca. 2 cm umgefaltet, linker Rand mit zwei Einrissen, randknickspurig. – III. Am Fenster. Blattgröße: 51 x 41 cm. – Im oberen Rand ca.0,5 cm umgefaltet, sonst gut erhalten. – IV. 3 Mädchen. Blattgröße: 47 x 39 cm. – Unter Passepartout montiert. – Blatt aus dem Zyklus “Zenana”. – V. Zwei Mädchen mit Sessel. Blattgröße: 47 x 39 cm. Unter Passepartout montiert. – Blatt aus dem Zyklus “Zenana”. – Sehr gut erhalten.

Lot 2016 Hofman, Vlastislav
Fysiognomie. Mappe mit 7 Holzschnitten. Meist im Stock monogrammiert. 1921. Blattgröße: 28 x 20 cm. Lose in illustrierter Original-Broschur.
Zuschlag 450 €
Schöne Holzschnitt-Folge des tschechischen Architekten, Malers und Graphikers Vlastislav Hofman (1884-1964). – Sehr gut erhalten.

Lot 2017 Hofschen, Edgar
Ohne Titel. Gouache über Lithographie. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 14/40. 1973. Blattgröße: 56,8 x 75,2 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 380 €
Unikat aus einer Folge von 40 Blättern. – Der deutsche Maler Edgar Hofschen (1941-2016) studierte Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf und nahm 1977 an der documenta 6 in Kassel teil. – Tadelloses Exemplar.

Lot 2018 Hubbuch, Karl
Café au Départ. Kaltnadelradierung auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 21/80. 1955. Plattengröße: 16,5 x 20,7 cm. Blattgröße: 64,5 x 49,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Nicht mehr bei Riester. – Sehr gut erhalten.

Lot 2019 Hubbuch, Karl
Milly in Berlin (Die süße Peitsche). Kaltnadelradierung auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten bezeichnet “Probedruck”. 1922. Späterer Abzug. Plattengröße: 19,8 x 25,3 cm. Blattgröße: 54 x 38 cm.
Zuschlag 550 €
Riester 56. – Sehr gut erhalten.

Lot 2020 Hundertwasser, Friedensreich
Hommage à Schröder-Sonnenstern. Farbserigraphie mit Metallimprinten auf festem Velin. Mit Stempelsignaturen von Hundertwasser und Schröder-Sonnenstern sowie Prägestempeln vom Drucker und Verleger, Regentag-Emblem, der Werknummer “715”, dem Prägestempel “Sonnenstern 11.9.1972 80 Birthday” und dem Künstleremblem von Schröder-Sonnenstern. Mit gedruckter Nummerierung. Exemplar: 864/4200. 1972. Bildgröße: 86 x 64,5 cm. Blattgröße: 99,8 x 69,8 cm.
Zuschlag 450 €
Koschatzky 56 b. – Fürst 715 b. – Mit minimalen Randknickspuren, insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 2021 Hundertwasser, Friedensreich
Hommage à Schröder-Sonnenstern. Farbserigraphie mit Metallimprinten auf festem Velin. Von Schröder-Sonnenstern signiert und datiert sowie mit Stempelsignaturen von Hundertwasser und Schröder-Sonnenstern, Prägestempeln vom Drucker und Verleger, Regentag-Emblem, der Werknummer “715”, dem Prägestempel “Sonnenstern 11.9.1972 80 Birthday”. Handschriftlich nummeriert. Exemplar 205/416. 1972. Bildgröße: 86 x 64,5 cm. Blattgröße: 99,8 x 69,8 cm.
Zuschlag 1100 €
Koschatzky 56 a. – Fürst 715 a. – Leicht gebräunt und gering randknickspurig, insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 2022 Hussel, Horst
Post aus Tobermory. Aquarell und Collage mit Buntpapier und Briefschnipseln auf dünnem gerippten Papier. Rechts unten mit Bleistift signiert und links unten betitelt sowie rechts oben datiert. 2003. Blattgröße: 103 x 34 cm.
Zuschlag 600 €
Schöne Arbeit des Berliner Künstlers und Schriftstellers Horst Hussel (1934-2017). – Der schottischen Insel – “Tobermory ist wie Ahrenshoop vor dem Ersten Weltkrieg” – hatte Hussel schon 2000 eine Serie von Kaltnadel-Radierungen gewidmet, die in der Dronte-Presse erschien. – Herstellungsbedingt etwas knitterig, aus drei Blättern zusammengesetzt, gerollt, sonst gut erhalten.

Lot 2023 Icart, Louis
Eve. Aquatinta-Radierung auf BFK-Rives. Rechts unten signiert. Im ovalen Rand mit Copyright-Stempel, Adresse des Druckers und Trockenstempel. 1928. Bildgröße: 34 x 48 cm. Blattgröße: 55,5 x 72 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Schöne Art-Deco-Graphik des französischen Malers und Graphikers Louis Justin Laurent Icart (1888-1950). – Oberer und unterer Rand verso mit Resten einer alten Montierung, im alten Rahmenausschnitt gebräunt, linker Rand mit kleinem Einriss, leicht angerändert.

Lot 2024 Immendorff, Jörg
Freudenmann mit kleiner Reise. Farblinolschnitt auf Bütten. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 10/60. 1990. Bildgröße: 120 x 80 cm. Blattgröße: 129 x 89 cm.
Zuschlag 550 €
Reifenscheid 1990.2. – Verso leicht fleckig, mit geringen Randknickspuren, insgesamt sehr gut erhalten. – Auf Grund der Größe kann der Versand nur durch einen Kunsttransport erfolgen.

Lot 2025 Immendorff, Jörg
Gib dir dein Gesicht wieder. Farbserigraphie auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten bezeichnet “e.a.”. 2005. Bildgröße: 83,5 x 59,5 cm. Blattgröße: 100 x 70 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Exemplar “e.a.” außerhalb der Auflage von 200 nummerierten Exemplaren. – Reifenscheid/Geuer 2005.5.2. – Aus der Folge “Fifty Fifty”, die mit drei Farbserigraphien erschienen ist. – Tadellos.

Lot 2026 Immendorff, Jörg
Hui Gui. Farboffset-Lithographie auf glattem Papier. Rechts unten signiert und datiert. Unten rechts signiert. Unten mittig nummeriert. Exemplar: 428/500. 2000. Bildgröße: 36,5 x 30 cm. Blattgröße: 60 x 50 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Tadelloses Exemplar.

Lot 2027 Immendorff, Jörg
Maler Mut Rund Um. Siebdruck auf dünnem Velin. 1980. Blattgröße: 127,5 x 90,5 cm.
Zuschlag 300 €
Aus einer unsignierten Gesamtauflage von 100 Exemplaren, weitere 200 Siebdrucke wurden am unteren Rand mit Schrift versehen und als Plakat für das Kunstmuseum Basel gedruckt. – Am unteren Rand etwas gebräunt und fleckig, minimal randknickspurig. – Dabei: I. Jörg Immendorf (!). Mitarbeiter der Lidlakademie. Zweiseitg bedrucktes Plakat zur Ausstellung in der Galerie Michael Werner 1969. Offset auf Velin. Blattgröße: 38,5 x 98,5 cm. – Etwas randknickspurig, minimale Randläsuren. – II. Das tun, was zu tun ist. Farboffset auf glattem Papier. Blattgröße: 90,5 x 64,5 cm. – Plakat zum Erscheinen von Immendorffs Künstlerbuch “Hier und Jetzt: Das tun, was zu tun ist. Materialien zur Diskussion: Kunst im politischen Kampf. Auf welcher Seite stehst Du, Kulturschaffender? Köln/New York, König, 1973. – Sehr guter Zustand.

Lot 2028 Ingels, Domien
Panthère se léchant la patte. Glasierte Keramik. An der hinteren Pfote monogrammert “D.I.” und an der Unterseite der Hinterpfote signiert und mit Stempel “Made in Belgium”. Größe: 31,5 x 63 x 15 cm.
Zuschlag 1600 €
Sehr schöne Panther-Skulptur des belgischen Bildhauers Domien Ingels (1881-1946). – Sehr gut erhalten.

Lot 2030 Jaeckel, Willy
Mädchenkopf. Kohlezeichnung auf grobem Japanpapier. Rechts unten signiert. Bildgröße: 37,5 x 33 cm. Blattgröße: 50 x 36 cm. Lose unter Passepartout.
Nachverkaufspreis 600 €
Verso mit Resten einer alten Montierung, mit zwei Randknickspuren, sonst gut erhalten.

Lot 2031 Jaeckel, Willy
Schlafendes Paar (Hiddensee). Bleistiftzeichnung auf gefaltetem Papierbogen. Rechts unten signiert und datiert. Hiddensee 1935. Blattgröße: 16 x 23,8 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
Die andere Hälfte des Bogens mit Bleistiftzeichnung “Dickes Mädchen am Strand” von anderer Hand. – Sehr gut erhalten.

Lot 2032 Janssen, Horst
Sammlung von 23 (14 farbigen, 1 Doublette) Plakaten sowie Strichätzungen und Offsetdrucken nach Original-Zeichnungen. Meist monogrammiert. Ca. 1966-1979. Blattgrößen von 15 x 20 cm bis 77 x 67,5 cm.
Zuschlag 200 €
Vorhanden sind Porträts von Vulpius, Marcel Proust, Voltaire (mit Doublette), James Joyce, Heinrich Heine, Berthold Brecht, Heinrich Mann; zwei großformatige Plakate für das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg, 6 Blatt Laatzen’s Bilderbogen etc. – Vereinzelt leicht randknickpsurig, insgesamt aber sehr gut erhalten.

Lot 2033 Janssen, Horst
Sammlung von 7 Graphiken (2 Radierungen, 3 Lithographien, 2 Offset). Alle Arbeiten monogrammiert. 1967-1993. Blattgrößen von 56 x 42 cm bis 76,5 x 64,5 cm.
Zuschlag 260 €
Vorhanden: I. Selbst in Kopfweiden. Radierung. 1975. – II. Ohne Titel. Radierung. 1964. Exemplar 33/65. – III. Selbst glücklich. Lithographie. 1966. Exemplar 5/50. – IV. Selbst in Gesche. Farblithographie. 1971. – V. Ohne Titel. Farblithographie. – VI-VII. Zwei Bögen mit Postkarten. Farboffset. 1969-70. – Ein Blatt im Rand etwas gebräunt, vereinzelt leicht randknickspurig, insgesamt gut erhalten.

Lot 2034 Jenssen, Olav Christopher
Ohne Titel. Aquarell auf Velinkarton. Rechts unten signiert. Oben links datiert. 2010. Blattgröße: 25 x 18 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 360 €
Der norwegische Künstler Olav Christopher Jenssen ist Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig und gilt als einer der renommiertesten skandinavischen Künstler. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Potsdam.

Lot 2035 Kaminsky, H
An der Quelle. Bronze auf Marmorsockel. Teils dunkel patiniert. Auf der Seite unten signiert. Frühes 20. Jahrhundert. Größe: 20,5 x 9 x 9 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Schöne Jugendstil-Bronze mit felsartigem Sockel mit der Aktdarstellung einer knieenden Frau mit einem Wasserkrug an einer Quelle. – Marmorsockel mit kleinen Fehlstellen und geklebter Bruchstelle (infolge eines Bombenschadens im 2. Weltkrieg).

Lot 2036 Karsch, Joachim
Laufendes Mädchen. Bronze mit brauner Patina. Auf der Plinthe zwischen den Füßen monogrammiert und datiert: “JK 37”. An der Schmalseite der Plinthe unterhalb des rechten Fußes mit Gießerstempel “Guß W. FÜSSEL BERLIN 10” und römisch nummeriert “II”. 1937. Größe: 65 x 18 x 34 cm.
Zuschlag 2600 €
Karsch 1937-3. – Einer von zwei römisch nummerierten, posthumen Güssen. – Auf der Unterseite mit geklebtem Etikett “Nachlass Joachim Karsch”. – Sehr gut erhalten.

Lot 2037 Kasimir, Luigi
Drei Ansichten von Hamburg. “Am Zollkanal”, “Hamburg Katharinengasse” und “Altstadtgasse in Hamburg”. Signierte Original-Farbradierungen auf Papier. Bildgrößen von 36,5 x 23 cm bis 47,5 x 33 cm.
Zuschlag 200 €
Luigi Kasimir (eigentlich: Alois Heinrich 1881-1962) war ein österreichischer Radierer, Lithograph und Kupferstecher. Er studierte von 1900 bis 1905 an der Akademie der bildenden Künste Wien. 1905 stellte er seine Aquarellveduten erstmals im Wiener Künstlerhaus aus. Er gilt als einer der bedeutendsten Schöpfer von Stadtveduten des 20. Jahrhunderts. – An den Rändern etwas gebräunt, insgesamt in gutem Zustand.

Lot 2038 Kaus, Max
Meerkatzen I. Farblithographie auf Bütten, die Kolorierung monotypieartig gedruckt. Links unten signiert und bezeichnet “1-8 Handabzüge, Stein abgeschliffen”. Rechts unten betitelt und nummeriert: “6. Druck” (von 8). Bildgröße: 59 x 49 cm. Blattgröße: 70 x 55,5 cm.
Zuschlag 700 €
Äußerst seltene Farblithographie von Max Kaus (1891-1977). – Rechter Rand mit Fehlstelle und zwei Einrissen (ca. 11 cm bzw. 7 cm lang, der längere Einriss hinterlegt), etwas randknickspurig und in den weißen Rändern etwas fleckig, leicht gebräunt, das Blatt war gerollt. Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 2039 Kaus, Max
Schlafende (Turu). Farblithographie auf Bütten, die Kolorierung monotypieartig gedruckt. Links unten signiert, datiert und betitelt. 1928. Bildgröße: 49,3 x 59 cm. Blattgröße: 57 x 75 cm.
Zuschlag 7000 €
Sehr seltene Farblithographie von Max Kaus (1891-1977). – Unterer Rand mit ca. 5 cm langem Einriss (leicht ins Bild reichend und mit Klebestreifen hinterlegt), etwas randknickspurig, in den weißen Rändern etwas fleckig, etwas gebräunt, das Blatt war gerollt. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 2040 Kienholz, Edward
Chess. Gefaltetes Schachbrett aus Karton, 2 Samtsäcke mit jeweils 16 aus Draht geformten Schachfiguren. 1997. 24 x 12,5 x 12 cm. In Original-Kartonbox mit Lederbezug.
Nachverkaufspreis 260 €
Exemplar einer unlimitierten Auflage. – Erschienen anlässlich der Kienholz Retrospektive, Berlinische Galerie im Martin-Gropius-Bau, 7.2.-31.3.1997. – Die Figuren noch unbenutzt und verplombt. – Sehr gut erhalten.

Lot 2041 Kirschner, Bernd
Vergessen. Öl auf Leinwand. Verso auf der Leinwand mit Bleistift signiert, betitelt und datiert. 2008. Bildgröße: 30 x 40 cm. Gerahmt: 32 x 42 cm.
Zuschlag 600 €
Der 1980 in Memmingen geborene Künstler studierte von 2000-2006 Freie Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und lebt heute in Berlin und Konstanz. Mehrfach ausgezeichnet für sein Werk, erhielt er 2016 eine Gastprofessur in Hangzhou, China. Er stellt in Galerien und Kunsthallen in Budapest, Istanbul, New York, Paris, Dresden, Berlin, Peking und Seoul aus. – Tadellos.

Lot 2042 Kliemann, Carl-Heinz
Ohne Titel. 1965. Collage mit Aquarell, Tusche, Kreide und Graphit auf Papier. Signiert und datiert mit Bleistift unten rechts. 1965. Blattgröße: 60,5 x 85,5 cm.
Zuschlag 300 €
Charakteristische, fast informelle Landschaftsstudie Kliemanns, der in den 1960er Jahren anfing, seine Tusch- und Bleistiftzeichnungen durch Collage-Elemente zu erweitern. – Der in Berlin geborene Künstler Carl-Heinz Kliemann (1924-2016) studierte ab 1945 bei Max Kaus und war ab 1947 Meisterschüler von Karl Schmidt-Rottluff. Nachdem er 1958 mit dem Villa-Romana-Preis ausgezeichnet wurde, folgte ein Aufenthalt in der florentinischen Villa und Kliemann verbrachte in den Folgejahren häufig den Sommer in Olevano Romano, wo möglicherweise auch die vorliegende Collage entstand. 1966 wurde er an die TH Karlsruhe auf den Lehrstuhl für Malerei und Grafik berufen, wo er zwölf Jahre lang eine Lehrtätigkeit ausübte. – Fliegend mit Passepartout auf Karton montiert, leicht gewellt und minimal randknickspurig, Nadellöchlein in den Ecken.

Lot 2043 Knispel, Ulrich
Abstrakte See- und Strandszene. Monotypie auf Karton. Rechts unten signiert und datiert. 1957. Bildgröße: 28,5 x 40 cm. Blattgröße: 50,5 x 70 cm.
Zuschlag 600 €
Der deutsche Maler und Graphiker Ulrich Knispel (1911-1978) studierte von 1930 bis 1931 an der Kunstschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale) bei Erwin Hahs, von 1931 bis 1932 an der Kunstakademie Königsberg bei Alfred Partikel und Fritz Burmann und von 1932 bis 1934 an der Staatlichen Kunstschule in Berlin bei Konrad von Kardorff und Curt Lahs. – In den weißen Rändern leicht fleckig.

Lot 2044 Knispel, Ulrich
Abstrakte Strandszene. Farbiger Holzdruck auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. Links unten bezeichnet “Holzdruck”. 1956. Bildgröße: 31 x 47,5 cm. Blattgröße: 46 x 60,5 cm.
Zuschlag 480 €
Der deutsche Maler und Graphiker Ulrich Knispel (1911-1978) studierte von 1930 bis 1931 an der Kunstschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale) bei Erwin Hahs, von 1931 bis 1932 an der Kunstakademie Königsberg bei Alfred Partikel und Fritz Burmann und von 1932 bis 1934 an der Staatlichen Kunstschule in Berlin bei Konrad von Kardorff und Curt Lahs. – Im oberen Bildbereich mit leichtem Papierbruch, oberer Rand mit zwei geklebten Randeinrissen, etwas knickspurig, gebräunt und stockfleckig.

Lot 2045 Knispel, Ulrich
Kopf und Vogel. Monotypie auf Karton. Rechts unten signiert und datiert. 1957. Bildgröße: 53,5 x 40,5 cm. Blattgröße: 70,5 x 50,5 cm.
Zuschlag 1200 €
Der deutsche Maler und Graphiker Ulrich Knispel (1911-1978) studierte von 1930bis 1931 an der Kunstschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale) bei Erwin Hahs, von 1931 bis 1932 an der Kunstakademie Königsberg bei Alfred Partikel und Fritz Burmann und von 1932 bis 1934 an der Staatlichen Kunstschule in Berlin bei Konrad von Kardorff und Curt Lahs. – Oberer und rechter Rand mit schmalem Lichtrand, sonst gut erhalten.

Lot 2046 Knoblauch-Hüppe, Ruth
Sammlung von 4 Pastellen auf Papier. 1 Arbeit signiert, 2 Arbeiten verso mit Nachlass-Stempel. Blattgrößen von 40 x 49 cm bis 49 x 68 cm.
Zuschlag 300 €
Die Malerin und Illustratorin Ruth Knoblauch-Hüppe (1916-2005) studierte an der Akademie der Bildenden Künste und an der Universität Wien. Sie hatte mehrere Einzelausstellungen und stellte regelmäßig im Haus der Kunst in München aus. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass der Künstlerin.

Lot 2047 Knoebel, Imi
Keilrahmen. Vierteiliges Holzobjekt. Verso signiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 28/120. 1989. Größe: 93 x 29 x 2 cm.
Zuschlag 200 €
Holz mit kleinen Druckspuren, sonst gut erhalten.

Lot 2048 König, Ischi von
Seerosen. Mischtechnik auf Schoeller-Parque. Rechts unten monogrammiert. Verso betitelt, datiert und bezeichnet “Bes. Irene Lichtenstein, 1964”. 1958/59. Bildgröße: 43 x 66 cm. Blattgröße: 50,5 x 72,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 200 €
Die deutsche Malerin Ischi von König (eigentlich Ilse von König; 1881-1973) war ab dem 6 Lebensjahr taub. Sie war zunächst Schülerin von Ernst Pasqual Jordan und Rudolf Weber, ab 1909 unterrichtete sie dann Ihr Onkel Leo von König in Berlin. – Leichtes Craquele, sonst gut erhalten. – Dabei: Dieselbe. Rückenansicht eines lesenden Mannes am Strand. Aquarell auf Papier. Rechts unten signiert und unleserlich datiert. Ca. 1950. 27,5 x 40,5 cm. Unter Passepartout montiert. – Im Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt und leicht stockfleckig.

Lot 2049 Koeppel, Matthias
Glück. Mappe mit 5 dreifarbigen Offset-Lithographien vom Künstler handgedruckt. Alle Arbeiten signiert, datiert und nummeriert. Exemplar 3/100. Berlin, Edition Kleber, 1972. Blattgröße: 53 x 65 cm. Titel und 5 Lithos lose in Original-Halbleinwandmappe.
Nachverkaufspreis 200 €
Mit neunzeiliger eigenhändiger Widmung des Künstlers auf Titelblatt, datiert 14.12.1972. – Mappe leicht kratzspurig, Titel etwas angeschmutzt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2050 Köthe, Fritz
Akt. Farboffset auf dünnem Karton. Signiert unten rechts sowie nummeriert unten links mit Bleistift. Exemplar: 109/150. Im Druck datiert: 1970. Bildgröße: 60 x 50 cm. Blattgröße: 78,5 x 64 cm.
Zuschlag 200 €
Die Kanten teils etwas bestoßen, rechts mit zwei minimalen Einrissen sowie schwach wasserrandig und wellig im rechten weißen Rand. – Dabei: Derselbe. Rückenakt. Farboffset auf Velin. Signiert unten links sowie nummeriert unten rechts mit Bleistift. Exemplar: 58/100. Blattgröße: 43 x 34 cm. – Tadellos

Lot 2051 Kohler, Alfred
Tulpen. Aquarell auf Büttenpapier. Unten mittig signiert und datiert. 1970. Blattgröße: 48 x 62 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
In den 30er Jahren war Alfred Kohler (1916-1984) Schüler an der Akademie der bildenden Künste in München. 1938 stellte er in der Münchner Galerie Franke aus. Seine Bilder wurden von den Nationalsozialisten bald der “Entarteten Kunst” zugeordnet. Während des Krieges engagierte er sich für die Künstlerhilfe. – Guter Zustand dieses farbintensiven und großformatigen Aquarells.

Lot 2052 Kohlhoff, Walter
Segelboote auf dem Wasser. Farbstiftzeichnung auf Papier. Rechts unten signiert. Blattgröße: 34 x 24 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Zuschlag 240 €
Ungewöhnlich farbintensive Arbeit des Berliner Künstlers Walter Kohlhoff (1906-1981). – Sehr gut erhalten.

Lot 2053 Kollwitz, Käthe
Beratung. Radierung auf Papier. Links unten wohl von fremder Hand signiert. 1895. Plattengröße: 29,5 x 18 cm. Blattgröße: 46 x 32 cm.
Zuschlag 220 €
Klipstein, VII, 25. – Verso umlaufend mit Resten einer alten Montierung, gebräunt.

Lot 2054 Kollwitz, Käthe
Helft Russland. Lithographie auf Papier. Rechts unten signiert und im Druck signiert. 1921. Blattgröße: 48,5 x 47,5 cm. Auf Leinen kaschiert. [#]
Zuschlag 600 €
Knesebeck, Bd. II, 502/III/B. – Linker Rand bis an die Darstellung beschnitten, rechter Rand ebenfalls etwas beschnitten, links mit kleinen Randläsuren und an der unteren Ecke mit Einriss, in den Rändern etwas stockfleckig, etwas gebräunt.

Lot 2055 Kollwitz, Käthe
Inspiration. Radierung und Vernis-mou auf Kupferdruckpapier. Links unten wohl von fremder Hand signiert. 1904/05. Plattengröße: 56,5 x 29,5 cm. Blattgröße: 69 x 44,5 cm.
Zuschlag 330 €
Klipstein 91. – In den Rändern etwas knitterig bzw. knickspurig, leicht fleckig, gebräunt.

Lot 2056 Kollwitz, Käthe
Losbruch. Radierung, Aussprengverfahren, Stoffdurchdruck und Aquatinta in Graubraun auf Kupferdruckpapier. Links unten signiert. Rechts unten mit der gestochenen Adresse des Druckers Otto Felsing, Berlin. Im Druck signiert und datiert. 1902/1908. Plattengröße: 50 x 58,5 cm. Blattgröße: 72,5 x 94,5 cm.
Zuschlag 1200 €
Klipstein 66/VIII von XI; Knesebeck 70/VIII b von XIII. – Blatt 5 aus dem Zyklus “Der Bauernkrieg”. – Großformatiger Druck mit dem vollen Rand. – In den weißen Rändern mit Spuren bzw. kleinen Resten einer alten Montierung, weiße Ränder etwas knickspurig und fleckig, rechter Rand mit kleinem Einriss.

Lot 2057 Kopfermann, Siegrid
Ohne Titel (Landschaft). Aquarell auf Karton. Links unten signiert und datiert. 1978. Blattgröße: 24 x 17 cm. Auf Karton und unter Passepartout montiert.
Zuschlag 330 €
Nicht bei Tuchscherer. – Die deutsche Malerin Sigrid Kopfermann (1923-2011) studierte an der Staatlichen Hochschule für Kunsterziehung in Berlin bei Willy Jaeckel und Bernhard Dörries. Sie war Mitglied der Neuen Gruppe München und des Vereins der Düsseldorfer Künstler. – Sehr gut erhalten.

Lot 2058 Kreutz, Heinz
Ohne Titel. Aquarell auf Aquarellpapier. Signiert und datiert mit Bleistift unten links. 2006. Blattgröße: 19,5 x 57,5 cm.
Zuschlag 600 €
Im Dezember 1952 stellte Heinz Kreutz (1923-2016) zusammen mit Otto Greis, Karl Otto Götz und Bernard Schultze in der Frankfurter Zimmergalerie Franck aus und wurde so zu einem der Gründungsmitglieder der Künstlergruppe “Quadriga”. Die erste Tachistenausstellung der neuen Bundesrepublik markiert den Anschluss der deutschen Malerei an die internationale künstlerische Avantgarde. – Verso in den oberen Ecken auf Karton montiert, tadellos.

Lot 2060 Kuhn, Heinrich
Blumenvase, nachts. Aquarell auf Papier. Links oben mit kurzer Widumg “für Gudrun”. Rechts unten signiert. Links unten mit Werknummer “73/126. 1973. Blattgröße: 63 x 48 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 300 €
Der deutsche Maler und Lehrer Heinrich Fritz Kuhn (1906-1991) legte das Staatsexamen in den Fächern Philosophie, Deutsch, Geschichte ab und studierte später an der Berliner Gewerbeschule. Als Maler orientierte er sich an seinen expressionistischen Vorbildern Karl Schmidt-Rottluff und Erich Heckel, zu denen er auch Freundschaften unterhielt. Erst in den 1950er Jahren wurden seine Arbeiten zunehmend geometrisch-abstrakt, ohne aber an Farbintensität zu verlieren. – Leicht randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2061 Kuhn, Heinrich
Ohne Titel (abstrakte Komposition). Aquarell auf Papier. Rechts unten signiert und datiert sowie mit Werknummer “62/97” versehen. 1962. Blattgröße: 48,5 x 62,5 cm.
Zuschlag 250 €
Der deutsche Maler und Lehrer Heinrich Fritz Kuhn (1906-1991) legte das Staatsexamen in den Fächern Philosophie, Deutsch, Geschichte ab und studierte später an der Berliner Gewerbeschule. Als Maler orientierte er sich an seinen expressionistischen Vorbildern Karl Schmidt-Rottluff und Erich Heckel, zu denen er auch Freundschaften unterhielt. Erst in den 1950er Jahren wurden seine Arbeiten zunehmend geometrisch-abstrakt, ohne aber an Farbintensität zu verlieren. – Ecken verso mit Resten einer alten Montierung, leicht randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2062 Kuhn, Heinrich
Ohne Titel (Fischer). Aquarell auf Papier. Links unten signiert und datiert. Rechts unten mit kurzer Widmung “für Gudrun”. Verso mit weiterem Aquarell (Fische), dort ebenfalls signiert und datiert. 1951. Blattgröße: 63 x 48,5 cm.
Zuschlag 250 €
Der deutsche Maler und Lehrer Heinrich Fritz Kuhn (1906-1991) legte das Staatsexamen in den Fächern Philosophie, Deutsch, Geschichte ab und studierte später an der Berliner Gewerbeschule. Als Maler orientierte er sich an seinen expressionistischen Vorbildern Karl Schmidt-Rottluff und Erich Heckel, zu denen er auch Freundschaften unterhielt. Erst in den 1950er Jahren wurden seine Arbeiten zunehmend geometrisch-abstrakt, ohne aber an Farbintensität zu verlieren. – Rechter Rand mit Knickspur, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2063 Kuhn, Heinrich
Ohne Titel (geometrische Komposition). Aquarell auf Papier. Im rechten Rand mit kurzer Widmung “für Gudrun”. Links unten signiert. Rechts unten mit Werknummer “70/133. 1970. Blattgröße: 63 x 48,5 cm.
Zuschlag 250 €
Der deutsche Maler und Lehrer Heinrich Fritz Kuhn (1906-1991) legte das Staatsexamen in den Fächern Philosophie, Deutsch, Geschichte ab und studierte später an der Berliner Gewerbeschule. Als Maler orientierte er sich an seinen expressionistischen Vorbildern Karl Schmidt-Rottluff und Erich Heckel, zu denen er auch Freundschaften unterhielt. Erst in den 1950er Jahren wurden seine Arbeiten zunehmend geometrisch-abstrakt, ohne aber an Farbintensität zu verlieren. – Leicht randknickspurig und mit leichten Bereibungen.

Lot 2064 Kuhn, Heinrich
Ohne Titel (geometrische Komposition). Aquarell auf Papier. Links oben mit Widmung “für m. lb. Gudrun”. Rechts unten signiert. Links unten mit Werknummer “75/19. 1975. Blattgröße: 48 x 63 cm.
Zuschlag 600 €
Der deutsche Maler und Lehrer Heinrich Fritz Kuhn (1906-1991) legte das Staatsexamen in den Fächern Philosophie, Deutsch, Geschichte ab und studierte später an der Berliner Gewerbeschule. Als Maler orientierte er sich an seinen expressionistischen Vorbildern Karl Schmidt-Rottluff und Erich Heckel, zu denen er auch Freundschaften unterhielt. Erst in den 1950er Jahren wurden seine Arbeiten zunehmend geometrisch-abstrakt, ohne aber an Farbintensität zu verlieren. – Leicht randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2065 Kuhn, Heinrich
Ohne Titel (geometrische Komposition). Aquarell auf Papier. Links oben signiert. Rechts unten mit Werknummer “72/122” und unten mittig mit kurzer Widmung “für Gudrun” versehen. 1972. Blattgröße: 62,5 x 48 cm.
Zuschlag 250 €
Der deutsche Maler und Lehrer Heinrich Fritz Kuhn (1906-1991) legte das Staatsexamen in den Fächern Philosophie, Deutsch, Geschichte ab und studierte später an der Berliner Gewerbeschule. Als Maler orientierte er sich an seinen expressionistischen Vorbildern Karl Schmidt-Rottluff und Erich Heckel, zu denen er auch Freundschaften unterhielt. Erst in den 1950er Jahren wurden seine Arbeiten zunehmend geometrisch-abstrakt, ohne aber an Farbintensität zu verlieren. – Leicht randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2066 Kurzweil, Maximilian
Der Polster (Martha Kurzweil auf dem Diwan sitzend). Farbholzschnitt auf Japan. 1903. Bildgröße: 28,5 x 26 cm. Blattgröße: 39 x 30,5 cm. Auf Karton montiert, dort typographisch bezeichnet und unter Passepartout montiert. [#]
Zuschlag 600 €
Im Verlag der “Gesellschaft für vervielfältigende Kunst, Wien” erschienen. – Leicht knittrig, sonst in gutem Zustand.

Lot 2067 Laage, Wilhelm
Das Mühlengehöft. Holzschnitt auf Japan. Mit Bleistift betitelt unten links sowie signiert und datiert unten rechts. 1911. Bildgröße: 32 x 42 cm. Blattgröße: 49,5 x 55 cm.
Zuschlag 260 €
Wohl eines von wenigen Handexemplaren, in der unteren linken Ecke bezeichnet “No. 11”. – Im weißen Rand leicht knickspurig und angestaubt, Blattkanten mit minimalen Läsuren, verso Reste einer früheren Montierung. – Dabei: Derselbe. Kartoffelernte. Holzschnitt auf gelblichem Velin. Im Druckstock unten rechts monogrammiert und datiert. Unten rechts mit Bleistift signiert und datiert. 1913/1915. Bildgröße: 26,1 x 33,5 cm. Blattgröße: 31,5 x 44 cm. – Hagenlocher 197 – Söhn 51003-2. – Jahresgabe III der 1915 in Leipzig erschienenen “Freunde graphischer Kunst”. – Blattkanten etwas unregelmäßig beschnitten und mit kleineren Randläsuren, leicht gebräunt und minimal fleckig, verso mit Spuren einer früheren Montierung.

Lot 2068 Ladwig, Roland
Ohne Titel (Stillleben). Farbkreide auf Velin. Links unten mit schwarzer Kreide signiert und datiert. 2004. Bildgröße: 34,5 x 35,5 cm. Blattgröße: 48 x 40 cm.
Nachverkaufspreis 240 €
Am unteren Rand mit eigenhändiger, signierter Widmung des Künstlers, datiert “4.12”. – Roland Ladwig (1935-2014) studierte zwischen 1957 und 1961 an den Hochschulen in Hamburg, München, Berlin und bei Manfred Henninger in Stuttgart. Daneben besuchte er 1958 und 1959 die Sommerakademie bei Oskar Kokoschka in Salzburg, dessen Einfluss in dem farbintensiven Stillleben deutlich zu erkennen ist. Kokoschka übernahm für den jungen “sehr begabten Roland Ladwig, der seinesgleichen nicht im heutigen Deutschland findet” sogar die Studiengebühren. – Verso unter Passepartout montiert, sehr gut erhalten.

Lot 2069 Larez, Francisco
Ohne Titel. Farbradierung mit Prägedruck auf Vélin d’Arches. Mit Bleistift signiert und datiert unten rechts sowie nummeriert unten links. Exemplar: 3/4. 1964. Bildgröße: 50,5 x 38 cm. Blattgröße: 56 x 44,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Collagraphie des 1937 in Venezuela geborenen Künstlers Francisco, oder Paco Larez. Seine Arbeiten finden sich u.a. im Fine Arts Museum of San Francisco sowie in der Sammlung des Brooklyn Museum New York. – Bei der unikalen, in einem speziellen Druckverfahren hergestellten Arbeit, handelt es sich um die dritte von vier Variationen. – Blattkanten unregelmäßig beschnitten und verso unter Passepartout montiert.

Lot 2070 Lausen, Uwe
Stühle. Farbserigraphie auf Papier. Rechts unten signiert, datiert und bezeichnet “PD”. 1968. Blattgröße: 44 x 75,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 200 €
Probedruck außerhalb der Auflage von 80 nummerierten Exemplaren. – Uwe Lausen (1941-1970) begann 1961 im Umfeld der Künstlergruppe SPUR zu malen. Über SPUR fand der Autodidakt Kontakt zur Situationistischen Internationale, einer kulturrevolutionären Bewegung um Guy Debord und Asger Jorn, der er bis 1965 angehörte. – Unten mittig mit ca. 9 cm langen sichtbaren Knickspur, sonst nur leicht knickspurig.

Lot 2071 Lausen, Uwe
Tod eines Handlungsreisenden. Farbserigraphie auf Papier. Rechts unten bezeichnet “PD”. Links unten signiert und datiert. 1968. Blattgröße: 59 x 83,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 240 €
Probedruck außerhalb der Auflage von 80 nummerierten Exemplaren. – Uwe Lausen (1941-1970) begann 1961 im Umfeld der Künstlergruppe SPUR zu malen. Über SPUR fand der Autodidakt Kontakt zur Situationistischen Internationale, einer kulturrevolutionären Bewegung um Guy Debord und Asger Jorn, der er bis 1965 angehörte. – Unten mittig mit ca. 22 cm. langen sichtbaren Knickspur, sonst nur Leicht knickspurig.

Lot 2072 Le Corbusier (das ist: Ch.-E. Jeanneret)
Modulor. Farblithographie auf Vélin d’Arches mit Wasserzeichen. Im Druck monogrammiert, signiert, bezeichnet und datiert. 1950/1956. Wohl posthumer Druck um 1969, ohne das Wasserzeichen von Mourlot. Blattgröße: 73 x 54 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 650 €
Weber 59. – Mit kleiner Schabspur im oberen linken Bildbereich, in den weißen Rändern etwas gebräunt.

Lot 2073 Legrand, Louis
Elegante Dame. Pastell und Bleistift auf Papier. Links unten signiert, datiert und mit Widmung (wohl für die Abgebildete): “a la très aimable voisine de la Fedé”. 1916. Blattgröße: 42 x 29 cm.
Zuschlag 400 €
Louis Legrand (1863-1951, eigentlich Auguste Mathieu) war ein französischer Pastellmaler, Zeichner und Druckgraphiker. Er studierte an der École des Beaux-Arts in Dijon und später bei Félicien Rops in Paris. – Bei der abgebildeten Dame handelt es sich vermutlich um die Nachbarin von Legrand, der das Blatt auch gewidmet ist. – Verso und vorne umlaufend in den Rändern gebräunt, leicht fleckig, etwas knickspurig. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 2074 Leiberg, Helge
Figurengruppe mit Pferd. Farbserigraphie auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 10/30. 2000. Bildgröße: 41,5 x 54, cm. Blattgröße: 50,5 x 65 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 260 €
Minimal knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2075 Lemcke, Dietmar
Gebirgsstraße mit Araber und Eseln. Tuschzeichnung auf Papier. Oben rechts signiert. Verso betitelt und datiert. 1952. Blattgröße: 48,5 x 63 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 360 €
Der deutsche Maler Dietmar Lemcke studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin bei Karl Schmidt-Rottluff, Karl Hofer und Ernst Schuhmacher. Ab 1964 war er Professor an der Universität der Künste in Berlin. – Ecken mit Nadellöchlein, rechter Rand etwas knickspurig, Papier teils leicht wellig.

Lot 2076 Lewitt, Sol
Lines, not long, not heavy, not touching, drawn at random. Lithographie auf leichtem Karton. Rechts unten signiert. Unten mittig typographisch betitelt. Links unten nummeriert. Exemplar: 95/250. 1970. Bildgröße: 23,5 x 23,5 cm. Blattgröße: 44,5 x 32 cm.
Zuschlag 1000 €
Krakow/Witkin Nr. 1970.06 – Tate Gallery, Nr. L-02 – Herausgegeben von Kornad Fischer, Düsseldorf und Kölner Kunstmarkt, Köln. Gedruckt bei F. B. Karbach in Düsseldorf. – Lose im Original-Broschurumschlag. – Tadellos.

Lot 2077 Liebermann, Max
Badende Knaben. Radierung auf festem Velin. 1904. Plattengröße: 17,5 cm x 24 cm. Blattgröße: 31,5 x 44,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Schiefler 52 IV b2. – Die in der Jahresmappe 1904/05 des Deutschen Kunst-Vereins Berlin erschienene Radierung ist am unteren Blattrand typographisch bezeichnet mit “MAX LIEBERMANN BADENDE KNABEN” und “D.K.V”. – Verso mit Spuren einer früheren Montierung, im weißen Rand minimal lichtrandig und gebräunt. – Dabei: Kalckreuth, Leopold von. Porträt eines Mädchens und Fasanenjagd. Radierung auf Velin. Links unten in der Platte monogrammiert. 1911. Plattengröße: 19,2 x 13,7 cm. Blattformat: 31,5 x 24,8 cm. – Verso mit Montierungsspuren, im weißen Rand schwach fleckig.

Lot 2078 Liebermann, Max
Frau und Kinder an einem Steg. Radierung auf Japan. 1890. Rechts unten signiert. Plattengröße: 12,2 x 9 cm. Blattgröße: 33 x 26,5 cm.
Zuschlag 200 €
Schiefler 9 II a. – Im alten Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt, unterhalb der Darstellung etwas stockfleckig, etwas randknickspurig.

Lot 2079 Liebermann, Max
Gartenszene (Wärterin, Kind und Hund). Kaltnadelradierung auf “JW Zanders”. Rechts unten signiert. 1921. Plattengröße: 11,5 x 17,5 cm. Blattgröße: 42 x 34 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Schiefler 331 II d. – Gering knickspurig, Signatur mit leichter Verwischung, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2080 Liebermann, Max
Judengasse in Amsterdam. Holzschnitt auf Velin. Rechts unten signiert. 1922. Bildgröße: 12,2 x 10 cm. Blattgröße: 13 x 18 cm. Unter Passepartout montiert. Gerahmt.
Nachverkaufspreis 160 €
Achenbach XVIII – Mit leichter horizontaler Knickpsur im unteren Bildbereich, rechter Rand unregelmäßig beschnitten.

Lot 2081 Liebermann, Max
Porträt Professor Dr. Cohen. Kaltnadel-Radierung auf Van Gelder Zonen. Rechts unten signiert. 1912. Plattengröße: 16,2 x 23 cm. Blattgröße: 41,2 x 28,2 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Schiefler 144 II (von III). – Auflagendruck bei Bruno Cassirer, Berlin. – Obere Ecken mit Resten einer alten Montage, linker Rand mit kleinem, geklebtem Einriss, leicht fleckig.

Lot 2082 Liebermann, Max
Rindermarkt in Leiden. Radierung auf Japan-Bütten. Rechts unten signiert. 1900. Plattengröße: 21,5 x 27,5 cm. Blattgröße: 31,5 x 43 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 300 €
Schiefler 51 c. – Ränder mit kaum sichtbaren Feuchtigkeitsspuren.

Lot 2083 Liebermann, Max
Selbstbildnis mit Mütze. Lithographie auf China. Rechts unten signiert. 1927. Bildgröße: 26,6 x 20,2 cm. Blattgröße: 42 x 31,5 cm.
Zuschlag 400 €
Achenbach 143b. – Rechter Rand mit winzigem Löchlein, etwas knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 2084 Liebermann, Max
Selbstbildnis, zeichnend. Radierung auf Zanders-Bütten. Rechts unten signiert. 1921. Bildgröße: 21,6 x 15,8 cm. Blattgröße: 43 x 31 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 240 €
Schiefler 330 IV c. – Im Passepartout-Ausschnitt geblichen, gering knickspurig.

Lot 2085 Lindner, Richard
Ace of Clubs. Farblithographie in 9 Farben auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 52/250. 1977. Bildgröße: 61 x 51 cm. Blattgröße: 72 x 56 cm.
Zuschlag 300 €
Ränder etwas gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 2086 Lindner, Richard
Changing Sexuality (Triptych). 3 Farbserigraphien auf starkem Velin. Auf dem mittleren Blatt unten rechts im Druck signiert. 1973. Bildgröße (zusammen): 113 x 247,5 cm. Blattgröße: jeweils 113 x 82,5 cm.
Zuschlag 260 €
Neben einer nummerierten und signierten Edition von 100 Exemplaren, erschien die aufwendig in 13 Farben gedruckte Folge 1973 in einer Auflage von 2000 Stück. – Teils mit kleinen Randläsuren und partiell minimal berieben, sonst sehr gutes Exemplar des großformatigen Triptychons.

Lot 2087 Lipinsky, Sigmund
Meeresstille (Mer Calme). Radierung mit Plattenton auf China, auf Kupferdruckkarton aufgewalzt. Signiert mit Bleistift unten rechts sowie unten links nummeriert. Exemplar: 91/100. 1911. Plattenmaße: 22 x 35 cm. Blattmaße (China): 23 x 36,5 cm. Blattmaße (Karton): 38,4 x 49 cm.
Zuschlag 1100 €
Fünf fein ausgearbeitete weibliche Akte am tyrrhenischen Meer des Deutschrömers Sigmund Lipinsky (1873-1940). Dieser hatte ab 1890 an der Berliner Akademie studiert, u.a. als Meisterschüler von Anton von Werner, mit dem er ab 1900 an den Kartons zu den Mosaiken in der Kuppel des Neuen Doms in Berlin arbeitete, bevor er 1902 seinen Wohnsitz von Berlin nach Rom verlegte. Hier wandte er sich, angeregt durch Otto Greiner und Max Klinger, dem Symbolismus zu. Ab 1911 beschäftigte er sich vermehrt mit Druckgraphik und gründete die “Sigmund Lipinsky Akademie” in der Via Margutta, in der Nähe der Spanischen Treppe. Lipinsky, der sich überwiegend mythologischen Themen und dem weiblichen Akt widmete, zählt heute zu den bedeutendsten Vertretern des Symbolismus. – Der Kupferdruckkarton etwas knickspurig und minimal angestaubt, verso mit Künstlernamen, Titel und Jahreszahl bezeichnet; die Radierung in tadellosem Zustand.

Lot 2088 Lohse, Richard Paul
Durchdringung einer Kreuzform mit Diagonalgruppen. Farbserigraphie auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten bezeichnet und nummeriert: “e.a. 1/20”. Bildgröße: 33 x 33 cm. Blattgröße: 50 x 36 cm.
Zuschlag 220 €
Gering knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2089 Lohse, Richard Paul
Vier verschränkte Farbgruppen. Farbserigraphie auf dünnem Karton. Verso rechts unten mit dem Nachlass-Stempel sowie von der Tochter mit Bleistift signiert und nummeriert. Exemplar: XIX/XX. 1969. Bildgröße: 39 x 39 cm. Blattgröße: 43 x 43 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
James/Wiedler 030. – Die Serigraphien entstanden ursprünglich anlässlich einer Ausstellung in der Galerie Daedalus, Berlin 1969. – Im unteren linken Bildbereich minimal berieben, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2090 Long, Richard
Icelandic Rock Drawing. Folge von 5 Lithographien auf grauem Velin. Alle Arbeiten unten mittig signiert, datiert und nummeriert sowie in Rot betitelt. Exemplar: 28/35. 1995. Bildgröße: 25,5 x 25,5 cm. Blattgröße: 42 x 34 cm.
Zuschlag 1400 €
Richard Long Prints 1970-2013, Museum Kurhaus Kleve, 2013, Nr. 42. – Herausgegeben von der Edition Cantz. – Sehr gut erhalten.

Lot 2091 Long, Richard
Ohne Titel. Blatt aus der Mappe “Artists against Torture”. Farboffset-Lithographie auf Sanders Waterfort. Unten mittig signiert und nummeriert. Exemplar: 125/150. Blattgröße: 76 x 54 cm.
Zuschlag 400 €
Links unten mit dem Trockenstempel des Druckers “Stoob”. Herausgegeben von der Association of Artists against Torture, St. Gallen 1993. – Signatur unten mit leichter Verwischung, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2092 Ludwig, Wolfgang
Kinematische Scheiben. 5 Serigraphien auf leichtem Karton. Jeweils rechts unten mit Bleistift signiert, datiert und nummeriert. Exemplare: 34/50 (3), 35/50 und 2/50. 1966. Links unten mit dem Trockenstempel “stolpe”. Blattgröße: 48,5 x 48,5 cm. In der bedruckten Original-Halbleinen-Flügelmappe des Stolpeverlags (etwas berieben).
Zuschlag 900 €
Wolfgang Ludwig (1923-2009) gilt als einer der wichtigsten deutschen Vertreter der Op-Art. – Die komplette Folge der kräftigen, formatfüllenden Siebdrucke umfasste acht Blatt und erschien 1966 im Stolpe Verlag. – Partiell schwach berieben, die weißgrundigen Blätter im Randbereich leicht angestaubt, Kanten teils minimal bestoßen.

Lot 2093 Ludwig, Wolfgang
Kinematische Scheiben KS 28 und KS 30. 2 Siebdrucke auf leichtem Karton. Signiert und datiert mit Bleistift rechts sowie links unten betitelt und nummeriert. Exemplare: 55/100. 1970. Blattgröße: 50 x 50 cm.
Zuschlag 750 €
Wolfgang Ludwig (1923-2009) gilt als einer der wichtigsten deutschen Vertreter der Op-Art. – Sehr gut erhalten.

Lot 2094 Lüpertz, Markus
Hora. Bronze, farbig gefasst. Verso am Sockel mit dem Künstlermonogramm, mit Gießerstempel “Schmäke Düsseldorf” und nummeriert. Exemplar: 17/45. 2016. Größe: 50 x 18 x 16 cm.
Zuschlag 5500 €
Markus Lüpertz widmete die Skulptur “Hora” der Wochenzeitschrift DIE ZEIT zum 70. Geburtstag. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Hessen.

Lot 2095 Lüpertz, Markus
Konzert Düsseldorf 2009. Farbserigraphie auf Velin. Rechts unten monogrammiert. Links unten bezeichnet “e.a.”. 2009. Blattgröße: 107 x 75,5 cm.
Zuschlag 340 €
Obere rechte Ecke mit Knickspur. War gerollt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2096 Lüpertz, Markus
Ohne Titel (Kopf und Fuß). Farbholzschnitt auf Velin. Signiert unten rechts mit Bleistift sowie unten links bezeichnet “e.a.”. Um 2000. Bildgröße: 70 x 50 cm. Blattgröße: 94 x 70 cm.
Zuschlag 280 €
Leicht knickspurig im weißen Rand, rechts oben mit ca. 2 cm. langem Randeinriss.

Lot 2097 Lüpertz, Markus
Ohne Titel (Paris). Farbholzschnitt auf Velin. Signiert unten rechts mit Bleistift sowie unten links bezeichnet “e.a.”. Um 2000. Bildgröße: 70 x 50 cm. Blattgröße: 100 x 70 cm.
Zuschlag 240 €
Offensichtlich parallel zur zweiteiligen Skulpturengruppe “Das Urteil des Paris” für den Dachgarten des Swissôtel in Berlin entstandener Farbholzschnitt auf blaugräulichem Fond. – Leicht knickspurig im weißen Rand, obere Blattkante mit kleineren Läsuren.

Lot 2098 Lüpertz, Markus
Ohne Titel (Paris). Farbholzschnitt auf Velin. Signiert unten rechts mit Bleistift sowie unten links bezeichnet “e.a.”. Um 2000. Bildgröße: 70 x 50 cm. Blattgröße: 100 x 70 cm.
Zuschlag 330 €
Offensichtlich parallel zur zweiteiligen Skulpturengruppe “Das Urteil des Paris” für den Dachgarten des Swissôtel in Berlin entstandener Farbholzschnitt. – Leicht knickspurig im weißen Rand, untere Blattkante mit kleineren Läsuren.

Lot 2099 Lüpertz, Markus
Saxophonspieler. (Konzert in Düsseldorf, 2000). Farbserigraphie auf Hahnemühle-Bütten. Rechts unten monogrammiert. Links unten bezeichent “e.a.”. 2000. Bildgröße: 100 x 71 cm. Blattgröße: 121,5 x 80,5 cm.
Zuschlag 300 €
War gerollt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2100 Lüpertz, Markus
Sintflut. Farbradierung mit Kaltnadel und Vernis mou auf Velin. Rechts unten monogrammiert. Links unten nummeriert. Exemplar 9/10. 1989. Plattengröße: 25 x 25 cm. Blattgröße: 76 x 53 cm. Auf Karton montiert.
Zuschlag 330 €
Hofmaier 126. – Mit Trockenstempel Peter Kneubühler Kupferdruck Zürich. – Sehr gut erhalten.

Lot 2101 Mack, Heinz
Vibration. Lichtdruck auf leichtem Velinkarton. Unten mittig signiert, datiert und mit Widmung “Herrn Henschke freundlich zugeeignet”. Links unten bezeichnet “Probedruck”. 1964. Bildgröße: 34 x 31 cm. Blattgröße: 58,5 x 47 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 850 €
Mack 37. – Exemplar außerhalb der Auflage von 120 nummerierten Exemplaren, die als Edition der Künstlersiedlung Halfmannshof in Essen erschienen ist. – Im oberen weißen Rand leicht fleckig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2102 Maillol, Aristide
Femme en berceau, bras droit levé. Lithographie auf dünnem, gräulichen Velin. Monogrammiert mit Bleistift unten rechts und nummeriert unten links. Unten mittig bezeichnet “1e Etat”. Exemplar: 1/35. Galerie des Peintres-Graveurs (Trockenstempel unten rechts), Paris, (um 1925). Bildgröße ca. 15 x 20 cm. Blattmaße: 32,2 x 49,5 cm.
Zuschlag 330 €
Guérin 267. – Das Blatt erschien im “Album Frapier: Maitres et Petits Maitres d’aujourd’hui: Aristide Maillol” herausgegeben von der “Galerie des Peintres Graveurs”. – Verso an der oberen Blattkante unter Passepartout montiert, im Passepartout-Ausschnitt minimal geblichen, sonst sehr guter Zustand.

Lot 2103 Maillol, Aristide
Tityre (Première églogue de Virgile). Rötel-Holzschnitt auf Maillol-Kessler-Bütten. Signiert links unten in Bleistift. 1913/14. Bildgröße: 9,2 x 10,4 cm. Blattgröße: 11,8 x 12,3 cm.
Zuschlag 500 €
Guérin 18. – Wohl sechste und nahezu endgültige Fassung des für den ersten großen Druck der Cranach-Presse, Vergils “Eclogen”, entstandenen Holzschnitts. Die Vorarbeiten hatten bereits 1913/14 begonnen, durch Krieg, Krankheit und finanzielle Schwierigkeiten verzögerte sich die Fertigstellung jedoch bis 1926. – Verso in den oberen Ecken unter Passepartout montiert, hier schlägt der Kleber etwas auf die Vorderseite durch.

Lot 2104 Malewitsch, Kasimir
Portrait of a female. Peasant in the fields. 2 Farblithographien auf Vélin d’Arches. Nummeriert unten links mit Bleistift. Exemplare: E.A. XIII/XXV und E.A. XI/XXV. 1992. Bildgrößen: 59,5 x 49 cm und 71 x 44 cm. Blattgrößen: 75,5 x 54,5 und 75,5 x 53,5 cm.
Zuschlag 220 €
Mit den Blindstempeln von “Mourlot Paris”, “The State Russian Museum” und “Galerie Gerald Pilzer”. – Schöne Reproduktionen nach Gemälden von Malewitsch, in einer Auflage von 2000 Stück bei Moulot gedruckt. – Die Blattkante des “Peasant” oben links mit minimaler Bestoßung, sonst tadellos.

Lot 2105 Manger, Carmina
Sammlung von 58 Zeichnungen (davon 27 Farbstiftzeichnungen, 25 Bleistiftzeichnungen, 6 Tuschzeichnungen). Fast alle Arbeiten signiert, meist betitelt und vereinzelt datiert. Ca. 1947-1970. Blattgrößen von 20 x 15 cm bis 36,5 x 51 cm. Teils auf Karton montiert, vereinzelt unter Passepartout. [#]
Zuschlag 260 €
Umfangreiche Sammlung von Zeichnungen der Berliner Malerin Carmina Manger (1883-1979), die vor allem durch ihre surrealistischen Motive bekannt wurde. – Die Bleistiftzeichnungen mit Motiven aus Italien (Bologna, Ravenna, Florenz, Venedig, Neapel, Rom etc.); die Farbstiftzeichnungen meist mit Baum- und Wurzelstudien; die frühen Tuschzeichnungen mit Motiven aus Gudow. – Ein Blatt mit Kleberesten, ein Blatt berieben, teils mit kleinen Randeinrissen bzw. kleinen Knickspuren, insgesamt aber gut erhalten.

Lot 2106 Mappenwerk
Marksgrafik 1972. Ediert zur art intermedia, Köln. Mit 10 signierten Arbeiten. Köln, art intermedia, 1972. Blattgröße: 30 x 21 cm. Textblatt, 10 lose Tafeln mit dem Original-Umschlag (dieser etwas knickspurig, das rote montierte Blatt leicht fleckig).
Zuschlag 330 €
Eins von 1000, auf der Rückseite von Michael Buthes Siebdruck nummerierten Exemplaren: 741/1000. – Mit Arbeiten (Litho, Offsetlitho, Siebdruck etc.) von J. Beuys, K. P. Brehmer, B. Koberling, J. Stenger, M. Buthe, H. Gojowczyk, E. Mitzka, S. Neuenhausen, G. Perneczky und B. Reinert, jeweils recto oder verso von den Künstlern signiert. – “Marksgrafik” war keine verballhornende Anspielung auf Karl M., sondern bezog sich auf den damaligen Preis von 1 Mark pro Graphik. – Sehr gut erhalten.

Lot 2107 Mappenwerk
Olympische Spiele München 1972. Mappe mit 28 farbigen Offsetdrucken. München, 1972. Blattgröße: 101 x 64 cm. Lose in Original-Mappe.
Zuschlag 3600 €
Mit den Plakaten von Hundertwasser, Wesselmann, Hockney, Chillida, Vasarely, Hartung, Albers, Laurence, Wunderlich, Adami, Alt, Marini, Poliakoff, Antes, Kokoschka, Dorazio, Lapique, Lenica etc. – Mappe mit Gebrauchsspuren, Plakate teils mit leichten Randknickspuren, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2108 Mappenwerk
Rheinische Bienenzeitung. Pappkassette mit der Original-Nummer der Rheinischen Bienenzeitung Heft 12/1975 sowie 13 Arbeiten verschiedener Künstler. Alle Arbeiten signiert, meist datiert, betitelt bzw. nummeriert. Exemplar 5/34. Köln, Verlag Constantin Post, 1975. Blattgrößen: 17 x 23,5 cm. Lose in Original-Pappschachtel (25 x 18 x 5 cm). (Schachtel mit zwei Einrissen an der linken Deckelkante).
Zuschlag 1300 €
Enthält folgende Arbeiten: I. Beuys, Joseph. Ohne Titel. Offset. (Schellmann 152) – II. Blume, B. J. Fensterblume, (Bienen)-Stachel im Fleische. Blaue Kugelschreiberzeichnung. – III. Brecht, G. Making Honey? – Not war? Photographie. – IV. Brus, Johannes. Ohne Titel. Mit Erdnüssen und Erdnussschalen collagierte Photokopie. – V. Buthe, M. Aus dem Leben eines Bienenkönigs. Photokopie mit Goldauflage und Paillette. – VI. Filiou, R. Couteau paysan traditionnel… Photographie. – VII. Klauke, J. Die Imker-Witwe. Photographie. – VIII. Marx, F. BienenKönigin. Überzeichnete Lithographie. – IX. Mields, R. Die Abwicklung der “Wabe in der Wabe” (2). Bleistiftzeichnung mit rückseitiger Federzeichnung. – X. Paeffgen, C. O. Bienenvolk in Mondformation. Offset. – XI. Prager, H.-G. Wabenstruktur. Farbstiftzeichnung. – XII. Rosenbach, U. Die wirkliche Biene – eine unterdrückte – ein steriles Weibchen. Photographie. – XIII. Schultze, Bernard und Ursula. Ohne Titel. Radierung. – Sehr gut erhalten.

Lot 2109 Margull, Angelika
Ohne Titel (Männerakt von hinten). Kreidezeichnung auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. 1975. Blattgröße: 135 x 117 cm.
Zuschlag 300 €
Angelika Margull studierte Graphik an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und an der Universität der Künste Berlin u.a. bei Emilio Vedova und Hans Kuhn. Seit 1973 stellt sie in Einzel- und Gruppenausstellungen ihre Werke im In- und Ausland aus. – Sehr gut erhalten. – Auf Grund der Größe kann der Versand nur durch einen Kunsttransport erfolgen.

Lot 2110 Martin, Agnes
Paintings and drawings … Gemälde und Zeichnungen. Mit 10 losen Lithographien auf Transparentpapier. Amsterdam, Stedelijk Museum, 1991. Blattgröße: 39 x 39 cm.
Zuschlag 1500 €
Die zehn Lithographien erschienen anlässlich der Ausstellung in einer Auflage von 2500 Exemplaren. Die Graphiken (ohne die Extramappe) und der in einer Auflage von 5000 Exemplaren erschienene Katalog lose in Original-Kartonflügelmappe. – Das Werk der kanadisch-US-amerikanischen Künstlerin Agnes Bernice Martin (1912-2004) wird häufig als minimalistisch beschrieben, aber auch dem abstrakten Expressionismus zugesprochen. – Katalog und Flügelmappe nur minimal berieben, die Lithographien sehr gut erhalten. Sehr gutes Exemplar.

Lot 2111 Marwan
Stillleben. Aquatinta-Radierung auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 27/30. 1983. Plattengröße: 29,5 x 42,5 cm. Blattgröße: 42 x 53,5 cm.
Zuschlag 320 €
Oberer weißer Rand angeschmutzt, sonst gut erhalten.

Lot 2112 Marwede, Gabriele
Kleiner bestimmter Kopf. Bronze. Am Hinterkopf monogrammiert. Auf der Plinthe mit Gießerstempel “Guss Barth Elmenhorst” und nummeriert. Exemplar: 22/50. Größe: 9,5 x 9 x 10,5 cm.
Nachverkaufspreis 250 €
Typische Kopf-Skulptur der deutschen Bildhauerin Gabriele Marwede, die an der Werkkunstschule Hannover und an der Technischen Hochschule Hannover studiert hat. 1951 wurde sie Preisträgerin Junge Kunst in Niedersachsen, war 1961 als Stipendiatin in der Deutschen Akademie Villa Massimo in Rom. – Auf der Unterseite mit montiertem Etikett mit Namen und Titel, leicht kratzspurig.

Lot 2113 Masereel, Frans
Fiancés. Holzschnitt auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten betitelt und nummeriert. Exemplar: 2/25. 1960. Bildgröße: 45 x 32 cm. Blattgröße: 64,5 x 50 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 240 €
Ritter 262. – Sehr gut erhalten.

Lot 2114 Matisse, Henri
La Cité – Notre-Dame. Radierung auf Velin. Im Stein spiegelverkehrt signiert. 1937. Plattengröße: 33,5 x 26,5 cm. Blattgröße: 43 x 35,8 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 200 €
Duthuit-Garnaud 248. – Einer von 500 Abzügen. Herausgegeben von der Stadt Paris anlässlich der Pariser Weltausstellung 1937. – Sehr gut erhalten.

Lot 2115 Matisse, Henri
Sturz des Ikarus. Farblithographie auf chamoisfarbenem Velin. Nach der 8. Tafel des 1947 erschienenen Portfolios “Jazz”. Bildgröße: 65,5 x 43,5 cm. Blattgröße: 83,5 x 59 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Schöne großformatige Reproduktion des ikonischen Motivs von Matisse. – Am unteren Blattrand typographisch bezeichnet: “Henri Matisse ‘Jazz’, Icare, 1947.” – Etwas knickspurig im weißen Rand, minimale Randläsuren.

Lot 2116 Matschinsky, Martin
Ohne Titel. Gouache auf leichtem Karton. Links unten monogrammiert und datiert. 1982. Blattgröße: 55,7 x 42 cm.
Nachverkaufspreis 260 €
Martin Matschinsky (1921-2020) absolvierte zunächst eine Photographenlehre und wurde nach dem II. Weltkrieg Schauspieler und Mitbegründer der Otto-Falckenberg-Schule in München. Erst durch die Ehe mit der Bühnenbildnerin Brigitte Meier-Denninghoff wandte er sich der Bildhauerkunst und später der informellen Malerei zu. – Etwas fleckig, verso mit Resten einer alten Montierung. – Provenienz: Privatsammlung Potsdam.

Lot 2117 Mavignier, Almir
El Lissitzky. Plakat zur Ausstellung im “Stedelijk van Abbemuseum”, Eindhoven 1965-66. Farbsiebdruck auf Papier. 1965. Blattgröße: 87,5 x 62 cm. [#]
Zuschlag 240 €
Seltenes, von Almir Mavignier gestaltetes Plakat zur Ausstellung in Eindhoven. – Ränder knickspurig, leicht fleckig.

Lot 2118 Mayrshofer, Max
Sammlung von 12 Lithographien auf 8 Blatt. 9 Arbeiten signiert, teils betitelt. Bildgrößen von 6 x 12 cm bis 27 x 33 cm. Blattgrößen von 19 x 24 cm bis 48 x 35 cm. Alle unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
Der Münchner Maler und Graphiker Max Mayrshofer (1875-1950) studierte an der Kunstgewerbeschule und ab 1908 an der Münchner Akademie bei Seitz und Marr. Als Graphiker arbeitete er u.a. für die Zeitschriften “Jugend”, “Simplicissimus” und “Hyperion”. – Enthält u.a. ein Blatt mit vier Probeabzügen sowie die Arbeiten: Der Bildermann; Ansicht von München; Galopp; Rauschige Männer; Nächtliche Szene; Raufende Trinkbolde; Flugplatz u.a. – Passepartouts vereinzelt mit Läsuren, die Lithographien sehr gut erhalten.

Lot 2119 Meidner, Ludwig
Porträt Dr. Wolfers. Radierung auf Zanders-Bütten. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 40/50. 1921. Plattengröße: 23,7 x 17,8 cm. Blattgröße: 39 x 29,5 cm. Auf Karton montiert.
Zuschlag 200 €
Verso umlaufend mit Resten einer alten Montierung, linker Rand mit längerer Knickspur.

Lot 2120 Meiling, Gerhard
A 1963.03 (Farbkreis). Aquarell über Bleistift auf gelblichem Velin. Signiert und datiert unten links mit Bleistift sowie betitelt unten rechts. 1963. Blattgröße: 34 x 45,5 cm. Mit Passepartout auf Unterkarton montiert: 45 x 60 cm. [#]
Zuschlag 1100 €
Vgl. Jörg-Uwe Kuhtz. Geometrische Ordnungsprinzipien in der Kunst. Eine Annäherung an das Werk Gerhard Meilings. – Sehr guter Zustand.

Lot 2121 Meiling, Gerhard
Col 1996/13. Collage mit rotem, schwarzem, pinkfarbenem und violettem Glanzpapier auf Karton. Verso signiert, datiert und betitelt sowie mit dem roten Inkan-Stempel von Meiling. 1993. Blattgröße: 45 x 60 cm. [#]
Zuschlag 220 €
Vgl. Jörg-Uwe Kuhtz. Geometrische Ordnungsprinzipien in der Kunst. Eine Annäherung an das Werk Gerhard Meilings. – Verso außerdem mit “Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, lieber Herr Kuhtz!” – Die montierten Farbpapiere teils mit winzigen Randfehlstellen, verso auf Passepartout montiert. – Dabei: Derselbe. Col 2000/71. Collage mit rotem, blauem und gelbem Tonpapier auf Karton. Signiert und datiert mit Bleistift unten links sowie betitelt unten rechts. 2000. Blattgröße: 45 x 60 cm. – Verso mit eigenhändiger, signierter und datierter Widmung “Für Erika und Jörg-Uwe Kuhtz”, nochmal betitelt und mit zwei montierten Inkan-Stempeln von Meiling. – Sehr guter Zustand.

Lot 2122 Miró, Joan
Sammlung von 6 (davon 2 Doubletten) Ausstellungsplakaten in Farblithographie und Farboffset-Lithographie. Ca. 1960-1979. Blattgrößen von 74 x 51 cm bis 92 x 47,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Vorhanden: I.-II. Zwei Exemplare zur Ausstellung in der Fondation Maeght, Paris 1968. – III.-IV. Zwei Exemplare zur Ausstellung in der Fondation Maeght, Paris 1978-79. – V. Miro Graveur. Tome I, 1928-1960. Paris, Lelong, um 1960. – VI. La Lune, La Luna, The Moon, Der Mond. – Vereinzelt gering wellig, sonst gut erhalten.

Lot 2123 Miró, Joan
Soleil et Étincelles. Farblithographie auf Velin. Mit Stempelsignatur unten rechts unterhalb der Darstellung. Um 1967. Bildgröße: Ca. 39 x 56,5 cm. Blattgröße: 45,5 x 65,5 cm.
Zuschlag 210 €
Die Lithographie mit dem Motiv der roten Sonne und den Funken wurde erstmals 1967 in der Miró gewidmeten Nr. 164/165 von Derriére le Miroir “L’Oiseau Solaire, L’Oiseau Lunaire, Etincelles” veröffentlicht. – Verso unter Passepartout montiert und minimal fleckig, schönes Exemplar mit den gleichen Maßen der DLM-Lithographie, jedoch ohne die Mittelfalz.

Lot 2124 Morellet, Francois
Deux trames de lignes avec une interférence. Serigraphie auf leichtem Karton. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 87/90. 1974. Bildgröße: 45 x 46 cm. Blattgröße: 70 x 70 cm.
Nachverkaufspreis 240 €
Weiße Ränder etwas gebräunt, etwas randknickspurig und gering fleckig.

Lot 2125 Morsi, Abdel Wahab
Ohne Titel. Mischtechnik auf bearbeitetem, antikes Pergament imitierenden Papier, auf Karton aufgezogen. Unten mittig mit Faserschreiber in Schwarz signiert. Um 1960. Bildgröße: Ca. 41 x 57 cm. Trägerkarton: 48,3 x 68 cm.
Nachverkaufspreis 300 €
Die charakteristische Komposition des 1931 in Alsharkeia geborenen Künstlers, der neben seinem Studium zwischen 1958 und 1974 für das ägyptische Ministerium für Altertümer tätig war, kombiniert geometrische Ornamente mit hieroglyphenhaften Bildelementen. Auch der Bildträger aus an Papyrusfragmente erinnerndem Papier knüpft an altägyptische Traditionen an. – Der weiße Trägerkarton minimal fleckig, die Kanten leicht bestoßen.

Lot 2126 Mortensen, Richard
Ohne Titel (abstrakte Komposition). Farbserigraphie auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 11/75. 1966. Bildgröße: 47 x 30 cm. Blattgröße: 62,5 x 44,5 cm.
Zuschlag 160 €
Leuchtende Serigraphie des bedeutenden dänischen Künstlers Richard Mortensen (1910-1993), dessen Werk stark von Kandinsky beeinflusst wurde. – Leicht randknickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 2127 Moser, Carl
In Erwartung. Farbholzschnitt auf Japan. Links unten in der Platte monogrammiert. 1914. Bildgröße: 33,5 x 21,5 cm. Blattgröße: 35,5 x 25,7 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 400 €
Kirschl HS 20b II (ohne Wellen und Horizontlinien). – Erschienen in der II. Jahresgabe der Freunde graphischer Kunst, Leipzig 1914. – Linke untere Ecke mit kleinem Ausschnitt, weiße Ränder teils etwas gebräunt, bzw. leicht stockfleckig, leicht geblichen.

Lot 2128 Motherwell, Robert
Five Circles. Farblithographie auf Velin. Links unten signiert, nummeriert und mit Trockenstempel der “Erker Presse St. Gallen”. Exemplar: 4/80. 1971/72. Bildgröße: 86 x 64 cm. Blattgröße: 105 x 75 cm.
Zuschlag 500 €
Balpnap 78. – Engberg/Banach, Catalogue Raisonné Nr. 107. – Sehr gut erhalten.

Lot 2129 Mühlenhaupt, Kurt
Kreuzberger Straßenszene. Öl auf Leinwand. Rechts unten monogrammiert und datiert. 1968. Bildgröße: 35 x 25 cm. Gerahmt
Zuschlag 2800 €
Schöne Arbeit des Kreuzberger Milieu-Malers Kurt Mühlenhaupt (1921-2006). – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 2130 Müller-Linow, Bruno
Amaryllis. Aquarell auf Malkarton. Rechts unten signiert und datiert. Verso nochmals signiert, datiert und mit kurzer Widmung für seinen Sohn Mathis. 1964. Blattgröße: 50,5 x 68,5 cm.
Zuschlag 400 €
Der deutsche Maler und Graphiker Bruno Müller-Linow (1909-1997) studierte an der Staatlichen Kunstschule Berlin bei Willy Jaeckel und Heinrich Reifferscheid. Er war Mitglied der Münchner Sezession und ab 1936 Dozent an der Hochschule für Lehrerbildung in Lauenburg, wo er Karl Schmidt-Rottluff kennenlernte, der ihn stark beeinflusste und mit dem er zusammen am Lebasee aquarellierte. – Verso mit kleinen Resten einer alten Montierung, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2131 Müller-Linow, Bruno
Bevensen im Winter. Öl auf Leinwand. Unten mittig signiert und datiert. 1981. Bildgröße: 40 x 50 cm. Gerahmt.
Zuschlag 650 €
Der deutsche Maler und Graphiker Bruno Müller-Linow (1909-1997) studierte an der Staatlichen Kunstschule Berlin bei Willy Jaeckel und Heinrich Reifferscheid. Er war Mitglied der Münchner Sezession und ab 1936 Dozent an der Hochschule für Lehrerbildung in Lauenburg, wo er Karl Schmidt-Rottluff kennenlernte, der ihn stark beeinflusste und mit dem er zusammen am Lebasee aquarellierte. – Rahmen mit kleinen Abplatzungen, Bild sehr gut erhalten.

Lot 2132 Müller-Linow, Bruno
Hohlweg zum Rhein. Bleistiftzeichnung auf Papier. Unten mittig signiert und datiert. 1982. Blattgröße: 54 x 70 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Der deutsche Maler und Graphiker Bruno Müller-Linow (1909-1997) studierte an der Staatlichen Kunstschule Berlin bei Willy Jaeckel und Heinrich Reifferscheid. Er war Mitglied der Münchner Sezession und ab 1936 Dozent an der Hochschule für Lehrerbildung in Lauenburg, wo er Karl Schmidt-Rottluff kennenlernte, der ihn stark beeinflusste und mit dem er zusammen am Lebasee aquarellierte. – Verso umlaufend mit Resten einer alten Montierung, leicht fingerfleckig.

Lot 2133 Müller-Linow, Bruno
Stollen im Moor. Aquarell auf Papier. Links oben signiert und datiert. Verso nochmals signiert und betitelt. 1951. Blattgröße: 50,5 x 63 cm.
Zuschlag 300 €
Der deutsche Maler und Graphiker Bruno Müller-Linow (1909-1997) studierte an der Staatlichen Kunstschule Berlin bei Willy Jaeckel und Heinrich Reifferscheid. Er war Mitglied der Münchner Sezession und ab 1936 Dozent an der Hochschule für Lehrerbildung in Lauenburg, wo er Karl Schmidt-Rottluff kennenlernte, der ihn stark beeinflusste und mit dem er zusammen am Lebasee aquarellierte. – Ecken mit Nadellöchlein, unterer Rand mit kleinem Einriss, leicht randknickspurig und gebräunt.

Lot 2134 Münter, Gabriele
Bauarbeit. Holzschnitt auf BFK-Rives. Verso mit typographischem Text und nummeriert. Exemplar: 16/150. 1912/ca.1990. Bildgröße: 16,5 x 22 cm. Blattgröße: 48 x 45 cm.
Zuschlag 220 €
Vgl. Helms 39. – Verso mit gedrucktem Text: “Handabzug vom Original-Stock Gabriele Münters im Besitz der Gabriele Münter und Johannes Eichner-Stiftung durch D.P. Druck und Publikations GmbH … München”. – Sehr gut erhalten.

Lot 2135 Munch, Edvard
Kinderkopf (Herbert Esches Tochter). Kaltnadelradierung auf Karton. Im unteren Rand mit typographischem Text. 1905/1908. Plattengröße: 17 x 12 cm. Blattgröße: 33 x 24 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 360 €
Schiefler 220 – Erschienen in: Zeitschrift für Bildende Kunst, Jahrgang 1908, Heft 6. – Leicht knickspurig und fleckig, verso im rechten Rand mit Spuren der alten Bindung.

Lot 2136 Nauen, Heinrich
Erich Heckel. Radierung mit Kaltnadel auf Velin. Signiert und datiert mit Bleistift unten rechts. 1914. Plattenmaße: 31,7 x 23,4 cm. Blattgröße: 37,2 x 27,8 cm.
Zuschlag 330 €
Gratiger Druck mit schönem Plattenton. – Möglicherweise entstand das Porträt anlässlich des Besuchs des Ehepaars Heckel bei dem rheinischen Expressionisten Heinrich Nauen und seiner Frau Marie von Malachowski auf Schloss Dilborn. – Leicht gebräunt und mit vereinzelten schwachen Braunfleckchen, der rechte Blattrand mit vier kurzen Einrissen und in den Ecken knickspurig, der linke Blattrand verso mit Montierungsspuren.

Lot 2137 Neuenhausen, Siegfried
Mann mit Gesicht zur Wand in der Ecke eines Raumes stehend. Ton-Skulptur. Verso mit Widmung für “Frau (Kathrin) Sello, Hannover Kunstverein”. 1983. Maße: 23,5 x 19 x 3,5 cm.
Nachverkaufspreis 240 €
Wohl ein Geschenk des Künstlers für die Kathrin Sello anlässlich der gemeinsamen Arbeit für die Ausstellung “Zwischen Kunst und Psychiatrie/Siegfried Neuenhausens Bildhauerprojekte mit Patienten in Wunstorf und Ochsenzoll” 1983 im Kunstverein Hannover. – Sehr gut erhalten.

Lot 2138 Nikolaev, Slava
Ohne Titel. Mischtechnik (Acryl und Fineliner) auf Karton. Links unten signiert und datiert. 2010. Blattgröße: 40 x 30 cm. [#]
Zuschlag 400 €
Der russische Künstler Slava Nikolaev studierte Design an der Academy of Modern Technology in Bryansk. Später veröffentlichte er Cartoons in der russischen Zeitschrift “Bryansk Time” und dem amerikanischen Magazin “The Oregonian”. Seit 1996 lebt und arbeitet der talentierte Zeichner und Maler in Berlin. Als Setdesigner war er auch an den Hollywood-Produktionen “Enemy at the Gate” und Roman Polanski’s “The Pianist” beteiligt. – Sehr gut erhalten.

Lot 2139 Nikolaev, Slava
Ohne Titel. Mischtechnik (Acryl und Fineliner) auf Pappe. Links unten signiert und datiert. 2018. Blattgröße: 43 x 31 cm. [#]
Nachverkaufspreis 400 €
Der russische Künstler Slava Nikolaev studierte Design an der Academy of Modern Technology in Bryansk. Später veröffentlichte er Cartoons in der russischen Zeitschrift “Bryansk Time” und dem amerikanischen Magazin “The Oregonian”. Seit 1996 lebt und arbeitet der talentierte Zeichner und Maler in Berlin. Als Setdesigner war er auch an den Hollywood-Produktionen “Enemy at the Gate” und Roman Polanski’s “The Pianist” beteiligt. – Sehr gut erhalten.

Lot 2140 Nolde, Emil
Petri- und Patrocli-Turm in Soest. Radierung auf festem Kupferdruckpapier. Rechts oben in der Platte signiert. 1906. Plattengröße: 19,2 x 14,8 cm. Blattgröße: 19,6 x 15,5 cm. Auf Karton montiert.
Zuschlag 400 €
Schiefler/Mosel R 47. – Eins von 1250 Exemplaren für die Lotterie der Kölner Künstlerbundausstellung von 1906. Gedruckt bei Felsing, Druckerei des Künstlerbundes Karlsruhe. – Ränder beschnitten, sonst gut erhalten.

Lot 2141 Noss, Dieter
Berlin-Panorama. Mischtechnik auf Leinen. Rechts unten signiert und datiert. 2015. Bildgröße: 140 x 70 cm. Auf Keilrahmen gespannt.
Nachverkaufspreis 400 €
Dieter Noss studierte an der Kunstakademie in Hamburg bei Hans Michel und bei Gastdozenten wie Peter Phillips, Richard Hamilton und Guttuso. Er lebt und arbeitet als freier Künstler auf Lanzarote und in München. – Etwas Krakelee, Leinwand etwas lose gespannt. – Auf Grund der Größe kann der Versand nur durch einen Kunsttransport erfolgen.

Lot 2142 Oehlen, Markus
Hoelle/Arbeit. 2 Holzschnitte auf gefaltetem Doppelblatt. Rechts unten signiert und nummeriert. Exemplar: 14/60. 1989. Bildgröße: je 40 x 29,5 cm. Blattgröße: 44 x 63 cm.
Zuschlag 900 €
Verso mit dem gedruckten Text “Hölle” von Rainald Goetz. – Markus Oehlen zählt zu den Hauptvertretern der Neuen Wilden. Er studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und war Meisterschüler bei Alfonso Hüppi. Neben der Malerei war Oehlen auch als Punkmusiker unterwegs, der Einluss des Punks ist in seinen Bildern sichtbar. – Sehr gut erhalten.

Lot 2143 Ohnsorge, Paul
Mit Paar und Clown. Öl auf Leinwand. Rechts unten signiert und datiert. 1951. Bildgröße: 50 x 65 cm. Gerahmt: 52,5 x 67 cm.
Zuschlag 450 €
Paul Ohnsorge war Mitglied der Künstlergemeinschaft “Der Ring”, welche er 1951 u.a. mit Hannah Höch, Peter Fischer und Karl Rössing mitbegründete. 1961 wurde ihm von Willy Brandt bei der Eröffnungsveranstaltung der Großen Berliner Kunstausstellung der Große Preis verliehen. Ebenso waren seine Werke zwischen 1951 und 1965 auf der Großen Kunstausstellung München sowie 1954 bei der bedeutsamen Ausstellung des Deutschen Künstlerbunds in Frankfurt/M. vertreten. – Oben links minimaler Farbverlust, sonst gut erhalten.

Lot 2144 Ohnsorge, Paul
Montagehalle. Öl auf Leinwand. Links unten signiert und datiert 1952. Bildgröße: 85 x 110 cm. Einfach gerahmt: 88,5 x 113,5 cm.
Zuschlag 3200 €
Verso auf der Leinwand Klebeetikett der Kunstausstellung “Eisen und Stahl” Düsseldorf, 1952. Auf dem Keilrahmen mit Bleistift bezeichnet: “Ohnsorge, Berlin Montagehalle 900 DM”. – Paul Ohnsorge war Mitglied der Künstlergemeinschaft “Der Ring”, welche er 1951 u.a. mit Hannah Höch, Peter Fischer und Karl Rössing mitbegründete. 1961 wurde ihm von Willy Brandt bei der Eröffnungsveranstaltung der Großen Berliner Kunstausstellung der Große Preis verliehen. Ebenso waren seine Werke zwischen 1951 und 1965 auf der Großen Kunstausstellung München sowie 1954 bei der bedeutsamen Ausstellung des Deutschen Künstlerbunds in Frankfurt/M. vertreten. – An den Rändern minimale Farbverluste.

Lot 2145 Ohnsorge, Paul
Ohne Titel. Öl auf Leinwand. Rechts unten signiert und datiert 1952. Bildgröße: 70 x 100 cm. Gerahmt: 74 x 105 cm.
Zuschlag 750 €
Paul Ohnsorge war Mitglied der Künstlergemeinschaft “Der Ring”, welche er 1951 u.a. mit Hannah Höch, Peter Fischer und Karl Rössing mitbegründete. 1961 wurde ihm von Willy Brandt bei der Eröffnungsveranstaltung der Großen Berliner Kunstausstellung der Große Preis verliehen. Ebenso waren seine Werke zwischen 1951 und 1965 auf der Großen Kunstausstellung München sowie 1954 bei der bedeutsamen Ausstellung des Deutschen Künstlerbunds in Frankfurt/M. vertreten. – Gut erhalten.

Lot 2146 Orlik, Emil
Akt mit Turban. Radierung auf Velin. Rechts unten signiert. 1915. Plattengröße: 26,7 x 18,9 cm. Blattgröße: 39 x 29,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
Glöckner 162. – Leicht stockfleckig, sonst gut erhalten.

Lot 2147 Orlik, Emil
Max Slevogt 50 Jahre alt. Radierung auf Bütten. Rechts unten mit Bleistift signiert, links unten nummereriert. Exemplar: 12/30. In der Platte unten links bezeichnet: “I – III 1917”. Plattengröße: 26,7 x 18,9 cm. Blattgröße: 35,5 x 25 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 1300 €
Aussdrucksstarkes Porträt des impressionistischen Malers und Graphikers Max Slevogt, den eine enge Freundschaft mit Emil Orlik verband, in der seltenen Variante mit der Bildüberschrift. – In den oberen Ecken Spuren einer früheren Montage, minimal gebräunt, verso mit zwei roten Sammlerstempeln von “Jan Weger” (nicht bei Lugt).

Lot 2148 Orlik, Emil
Straße in einer arabischen Stadt. Radierung mit Kaltnadel und Roulette auf festem Velin. Rechts unten mit Bleistift signiert. Um 1910. Plattengröße: 24,7 x 16,8 cm. Blattgröße: 33,7 x 24,2 cm.
Zuschlag 280 €
Im weißen Rand minimal gebräunt, verso mit Spuren einer früheren Montierung. – Dabei: I. Derselbe. Blick auf den Hafen Spalato. Lithographie auf chamoisfarbenem Velin. Rechts unten mit Bleistift signiert und datiert. 1913. Blattgröße: 12,5 x 17,5 cm. Verso in den oberen Ecken auf Passepartout montiert. – II. Derselbe. Kleiner Kopf. Holzschnitt auf Japan. Um 1898. Darstellung: 3,5 x 3,5 cm. Blattgröße: 9 x 7,5 cm. – Emil Orlik. Graphik. Köln, Galerie Glöckner, 1980, Katalog-Nr. 39 (mit Abbildung). – Blatt 3 der Mappe “Kleine Holzschnitte”. – Verso an einem Punkt auf Papier montiert, im Passepartout-Ausschnitt leicht gebräunt.

Lot 2149 Oursler, Tony
Vanish (Gold). Farblithographie auf Bütten. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar. 3/50. 2001. Blattgröße: 76 x 56 cm.
Nachverkaufspreis 300 €
Seltene Arbeit des amerikanischen Photographen, Video- und Installationskünstlers Toni Oursler. Herausgegeben von der Poligrafa Obra Grafica, Barcelona. – Minimal knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2150 Paeffgen, C. O
Jackie und John. Siebdruck auf leichtem Karton. Rechts unten monogrammiert und datiert. Verso mit rotem Herausgeberstempel und nummeriert. Bezeichnet “e.a.”. 1994. Bildgröße: 50 x 50 cm. Blattgröße: 60 x 60 cm.
Zuschlag 180 €
Tadelloses Exemplar.

Lot 2151 Paik, Nam June
Ohne Titel. Fineliner-Zeichnung auf Karton. Gemalt auf der Rückseite der Porträt-Postkarte “nam june paik” der Edition Staeck. Rechts unten signiert. Links oben mit Initial-Widmung “CMJ” (das ist Christos M. Joachimidis). 1974. 10,5 x 15 cm. Unter Glas gerahmt.
Nachverkaufspreis 300 €
Frühe Zeichnung von Name June Paik aus dem Nachlass des griechischen Kunsthistorikers Christos M. Joachimides (1932-2017), der überwiegend in Deutschland als Kurator und Ausstellungsmacher tätig war. – Verso mit zwei Resten einer alten Montierung, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2152 Paolini, Giulio
Il sole nero (dal mondo degli automi). Blatt aus der Mappe “Artists against Torture”. Offset. Silkscreen print mit Collage auf Fabriano Rosaspina. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 125/150. 1993. Bildgröße: 31 x 20 cm. Blattgröße: 76 x 56 cm.
Zuschlag 300 €
Schöne Arbeit des italienischen Malers, Bildhauers, Objekt- und Konzeptkünstlers Giulio Paolini (1940 – lebt in Turin und Paris), der als wichtiger Vertreter der Arte Povera in Italien gilt. – Sehr gut erhalten.

Lot 2153 Pauli, Franz
BFY 26. Plexiglasobjekt aus schwarzem Kunststoff und transparentem Plexiglas, beklebt mit roter semitransparenter und dunkelblauer opaker Folie. 1969. 57 x 57 x 10 cm.
Zuschlag 200 €
Franz Pauli (1927-1970), der u.a. bei Friedrich Vordemberge in Köln und an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Otto Pankok studiert hatte, eröffnete Ende der 1960er Jahre zusammen mit dem Mathematiker Roland Fuchshuber ein Studio für Kunst und Kybernetik in Köln. Bekannt ist Pauli heute vor allem für seine Glasfenster-Entwürfe, die in mehr als 120 Kirchen im In- und Ausland zu sehen sind. – Das vorliegende Objekt stellte Pauli im September 1968 in der Berliner Galerie Daedalus aus. – Der schwarze Kunststoffrahmen oben mit vier kleinen Bohrungen zur Aufhängung, einer kleinen Abplatzung und vereinzelten Klebespuren, die Innenseiten der Plexiglasscheiben mit anhaftenden Partikeln, teils leicht kratzspurig.

Lot 2154 Pauli, Franz
VAR-Slave-Fliplor FW 121 / Mono-Integri-Ufa-Zaa 320. 2 Farbserigraphien auf dünnem Karton. Jeweils verso mit Filzstift signiert und datiert sowie betitelt und nummeriert. Exemplare: 2/40 und 4/20. 1968. Bildgröße: 59,5 x 49,5 cm. Blattgröße: 72 x 55 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Franz Pauli (1927-1970), der u.a. bei Friedrich Vordemberge in Köln und an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Otto Pankok studiert hatte, eröffnete Ende der 1960er Jahre zusammen mit dem Mathematiker Roland Fuchshuber ein Studio für Kunst und Kybernetik in Köln. Bekannt ist Pauli heute vor allem für seine Glasfenster-Entwürfe, die in mehr als 120 Kirchen im In- und Ausland zu sehen sind. – Partiell minimal berieben (ohne Farbverlust).

Lot 2155 Pechstein, Max
Italien am Ufer. Lithographie auf Velin. Rechts unten signiert. 1919. Darstellung: Ca. 11,5 x 20 cm. Blattgröße: 28,8 x 36,5 cm.
Zuschlag 260 €
Krüger L 331 – Im alten Passepartout-Ausschnitt leicht gebräunt, verso mit Resten einer alten Montierung, gering knitterig.

Lot 2156 Peiner, Werner
Der heilige Georg, gegen den Drachen kämpfend. Tuschezeichnung und Aquarell auf festem Velin. Signiert unten links. Um 1960. Bildgröße: 21,3 x 49,6 cm. Blattgröße: 32 x 61 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Historistisch anmutende Tuschezeichnung des wegen seiner Nähe zum Nazi-Regime in Verruf geratenen rheinischen Künstlers Werner Peiner (1897-1984), der auch nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs seinem von der Frührenaissance inspirierten Stil treu blieb. So schuf er in der Nachkriegszeit Gobelins für den Gerling-Konzern und den äthiopischen Kaiser Haile Selassie. Die vorliegende Arbeit entstand möglicherweise in den 1960er Jahren, als er im Auftrag einer Feuerversicherung einen den Feuerdrachen bekämpfenden St. Georg malte (heute im Besitz der Gemeinde Dahlem). – Unterer Blattrand mit ca. 2,5 cm langem Einriss, entlang des linken weißen Randes stärker knickspurig und etwas fleckig.

Lot 2157 Penck, A.R
Erste Integration junger Zeitgenossen. Malerei, Grafik, Plastik. Original-Plakat in schwarzer und roter Tusche. 1971. Blattgröße: 22 x 16 cm.
Zuschlag 400 €
Vgl. Lücke-TPT, Basel 1992, S. 29 (mit Abbildung ohne Durchstreichung der drei Namen). – Eins von nur wenigen Original-Plakaten zu der legendären ersten größeren Ausstellung der Künstlergruppe “Lücke”, die in der Mietwohnung des Kunsterziehers Wolfgang Opitz im “Hechtviertel” der Dresdner Neustadt 1971 stattfand. Zu den engsten Mitgliedern gehörten Penck (hier noch als R. Winkler), W. Opitz B. Wilde, Harald Gallasch und Steffen Kuhnert, ferner wurden auch Werke von Peter Graf, Peter Herrmann u.a. ausgestellt. – Drei Namen wurden auf dem vorliegenden Original wieder geschwärzt. – Verso mit Resten einer alten Montierung, oberer Rand mit drei Nadelspuren, linker Rand mit hinterlegtem Randeinriss, rechter Rand mit Braunflecken, gebräunt.

Lot 2158 Penck, A.R
Luecke TPT. N0. 9. PTT Eckue 9 No. Zwischentitel Nr. 9 für den Super 8 Film “Lücke TPT-art” von A. R Penck und Wolfgang Opitz. Öl und Aquarell auf Papier. Rechts unten signiert. 1971. Blattgröße: 42 x 59,5 cm.
Zuschlag 1200 €
Lücke-TPT, Basel 1992, S. 33 (mit Abbildung). – Der schönste und einzig bunt bemalte Zwischentitel aus dem Super 8 Film. – Oberer Rand mit Nadellöchern bzw. kleiner Lochung, Ränder etwas fleckig und teils etwas angeschmutzt, mit kleinen Randeinrissen, rechter unterer Bildbereich mit Feuchtrand.

Lot 2159 Penck, A.R
Ohne Titel. Farblithographie auf Vélin d’Arches. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 52/60. Bildgröße: 55 x 76,5 cm. Blattgröße: 56 x 76,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 650 €
Tadelloses Exemplar.

Lot 2160 Penck, A.R
Ohne Titel. Farbserigraphie auf Velin. Rechts uunten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 36/40. Bildgröße: 29 cx 44 cm. Blattgröße: 50 x 70 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 400 €
Sehr gut erhalten.

Lot 2161 Penck, A.R
Ohne Titel. Gouache und Aquarell auf Hahnemühle-Bütten. Links unten signiert. Blattgröße: 78 x 53 cm.
Zuschlag 8500 €
Schöne Gouache von A.R. Penck aus der Lücke-Zeit, von Jürgen Schweinebraden als authentisch befunden. – Etwas knickspurig, sonst gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 2162 Penck, A.R
Ohne Titel (Komposition). Siebdruck auf Karton. Rechts unten signiert. Links unten bezeichnet “h.c.”. 1992. Bildgröße: 16 x 27,5 cm. Blattgröße: 29 x 39 cm.
Zuschlag 200 €
Tadelloses Exemplar.

Lot 2163 Penck, A.R
TPT-Art. Nr. 7. Lücke. Zwischentitel Nr. 7 für den Super 8 Film “Lücke TPT-art” von A. R Penck und Wolfgang Opitz. Tusche auf leichtem Karton. Rechts unten signiert. 1971. Blattgröße: 36 x 48 cm.
Nachverkaufspreis 800 €
Vgl. Lücke-TPT, Basel 1992, S. 33 (mit Abbildung zum Zwischentitel Nr. 9). – Unter der Schrift mit Papierabrieb, im oberen weißen Rand mit zwei Nadellöchern, etwas fleckig und gebräunt.

Lot 2164 Penck, A.R. und Georg Baselitz
Ohne Titel. Offset-Lithographie auf braunem Papier. Im Stein von beiden Künstlern monogrammiert. Plakat zur ersten Ausstellung von A.R. Penck in der Galerie Michael Werner in Köln. Druck bei Gebr. König, Köln-New York und Jahn und Klüster, München, 1969. Blattgröße: 82 x 102,5 cm.
Zuschlag 1900 €
Sehr seltenes Plakat, bei dem Penck seine Figuren in eine Landschaft von G. Baselitz malte. Im unteren Rand mit typographischem Druckvermerk. – Links mit senkrechter schwacher Knickspur, leicht gewellt.

Lot 2165 Pfeiffer-Watenphul, Max
Venedig, Canale Grande. Farblithographie auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. Links unten bezeichnet “Probedruck Salzburger Presse”. 1959. Blattgröße: 41,8 x 63 cm.
Zuschlag 220 €
Pasqualucci D 54. – Unterer weißer Rand etwas knickspurig. – Dabei: Derselbe. Römische Landschaft. Farblithographie auf Bütten. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 61/100. 1972. Blattgröße: 50,5 x 71 cm. – Pasqualucci D 122. – Linker weißer Rand mit Bereibung, etwas randknickspurig.

Lot 2166 Phillips, Peter
Custom Print III (aus: 11 Pop Artists Volume III). Farbsiebdruck auf leichtem, silberfarben beschichteten Karton. Unten mittig signiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 32/200. 1965. Blattgröße: 62 x 108 cm.
Nachverkaufspreis 300 €
Druck bei Chiron Press Inc., New York. – Ecken leicht knickspurig, gering kratzspurig, insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 2167 Phillips, Peter
Lioness. Farbserigraphie und Photolithographie auf BFK-Rives. Rechts unten signiert, datiert und nummeriert. Exemplar 126/200. 1971. Bildgröße: 49,2 x 36,6 cm. Blattgröße: 64,8 x 49,8 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Sehr gut erhalten.

Lot 2168 Picasso, Pablo
Congrès National du Mouvement de la Paix (Colombe de l’avenir). Farbig lithographiertes Plakat. Im Stein signiert und datiert. Druckvermerk von Mourlot unten rechts. 1962. Blattgröße: 101 x 64 cm.
Zuschlag 380 €
Czwiklitzer 179. – Picassos Friedenstaube ohne die zerstörten Waffen, über die sie auf dem Plakatentwurf für den im selben Jahr in Moskau stattfindenden internationalen Kongress hinwegfliegt. – Das Plakat für den nationalen Kongress in Issy-les-Moulineaux wurde in einer Auflage von 4000 Exemplaren bei Mourlot gedruckt. – Im oberen linken und rechten Rand leicht knickspurig und mit einem kurzen Randeinriss unten rechts.

Lot 2169 Picasso, Pablo
Paloma. Lithographie auf Velin. 1950. Blattgröße: 31,6 x 23,5 cm.
Zuschlag 200 €
Bloch 664. – Leicht gebräunt und fleckig, gering knickspurig, verso mit zwei Spuren einer alten Montierung.

Lot 2170 Piene, Otto
Lichtballet V. Farbserigraphie auf leichtem Karton. Rechts mittig signiert. 1964/72. Blattgröße: 28,7 x 40 cm.
Zuschlag 750 €
Vgl. Rottloff 127/128. – Eins von 55 Exemplaren für die Zero-Foundation. – Die Arbeit zeigt das lichtverschleierte Porträt der Schauspielerin Claudia Brodzinska. – Tadellos.

Lot 2171 Piene, Otto
Lichtbogen. Farbserigraphie auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar 97/100. 1970. Bildgröße: 40 x 40 cm. Blattgröße: 61 x 43 cm. Auf Hartfaserplatte montiert.
Zuschlag 440 €
Piene 78. – Herausgegeben von der Edition Lübke, Frankfurt. – Leicht gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 2172 Polke, Sigmar
Häuserfront (Wer hier nichts erkennen kann, muß selber pendeln). Farbiges Offset auf Transparentpapier. Rechts unten signiert. 1973. Blattgröße: 45 x 63 cm.
Zuschlag 600 €
Becker/von der Osten 30. – Unterer weißer Rand mit Knickspur (ca. 14 cm lang), untere linke Ecke mit Knickspur, sonst nur schwach randknickspurig.

Lot 2173 Polke, Sigmar
In der Oper (Entscheidung der Frage, ob den Schwämmen Bewußtsein zukommt). Offset-Lithographie auf grünem Velourspapier. Rechts unten signiert. Verso mit dem Stempel “griffelkunst”. 1973. Bildgröße: 36,7 x 44 cm. Blattgröße: 45,3 x 62,6 cm.
Nachverkaufspreis 300 €
Becker/von der Osten 31. – Eins von 564 Exemplaren. – Rechter Rand mit kleinem Ausriss, Velours leicht berieben, leicht randknickspurig.

Lot 2174 Polk-Smith, Leon
Quadrat im Kreis. Serigraphie auf festem Japan. Monogrammiert unten rechts mit Bleistift sowie datiert und als “e.a.” bezeichnet unten links. 1976-1987. Bildgröße: 71 x 71 cm. Blattgröße: 101,5 x 81 cm.
Zuschlag 200 €
Blatt aus der 1987 in der Edition Hoffmann, Friedberg, in einer Auflage von 90 Exemplaren erschienenen Mappe, die insgesamt sieben Siebrucke beinhaltete. – Verso punktuell auf Karton montiert, sehr guter Zustand.

Lot 2175 Preisler, Rüdiger
Die Anwesenheit des Gedankens. Holzschnitt auf grauem Karton. Rechts unten signiert, datiert und nummeriert. Exemplar 2 einer offenen Auflage. 2008. Blattgröße: 35 x 100 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Der Berliner Bildhauer, Graphiker und Maler Rüdiger Preisler studierte an der Staatlichen Akademie für Grafik, Druck und Werbung in Berlin bei Konrad Schüler und arbeitet seit 1974 als freischaffender Künstler in Berlin. Bekannt ist er vor allem durch seine Stahlskulpturen im öffentlichen Raum, die an verschiedenen Orten (z.B. im Görlitzer Park) in Berlin zu finden sind. – Etwas geblichen, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2176 Preisler, Rüdiger
Schreitender Mensch. Folge von 4 Kaltnadelradierungen mit Aquatinta auf chamoisfarbenem Velin. Alle Arbeiten rechts unten signiert. Unten mittig betitelt. Links unten nummeriert. Exemplar: 12/300. 1992. Plattengröße: 47,2 x 38,7 cm. Blattgröße: 65 x 50 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Von der geplanten Auflage wurden lediglich ca. 60 Folgen gedruckt. – Der Zyklus entstand zu der gleichnamigen, 14 Meter hohen Stahlskulptur von Rüdiger Preisler, die 1991 im Görlitzer Park, Berlin, aufgestellt wurde. Jeweils ausgezeichnete Drucke mit schönem Plattenton und dem vollen Rand. – Papierbedingt minimal wellig, ansonsten in tadellosem Zustand.

Lot 2177 Preuss, Paul
Eistanz. Öl auf Leinwand. Rechts unten signiert. Um 1913/14. Bildgröße: 88,4 x 68,3 cm. Gerahmt.
Zuschlag 800 €
Stimmungsvolles Gemälde des Düsseldorfer Malers und Graphikers Paul Preuss (1885-1962), der zur Künstlervereinigung “Das Junge Rheinland” gehörte. Preuss hatte bei Peter Behrens studiert und war Meisterschüler von Carl Ederer an der Düsseldorfer Kunstgewerbeschule bzw. Kunstakademie. – Rahmen mit wenigen kleinen Macken, sonst sehr guter Zustand.

Lot 2178 Preuss, Paul
Flucht. Aquarell über Bleistift auf Velin. Rechts unten signiert. Blattgröße: 52 x 60 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 300 €
Expressionistisches Aquarell des Düsseldorfer Malers und Graphikers Paul Preuss (1885-1962), der zur Künstlervereinigung “Das Junge Rheinland” gehörte. Preuss hatte bei Peter Behrens studiert und war Meisterschüler von Carl Ederer an der Düsseldorfer Kunstgewerbeschule bzw. Kunstakademie. – Sehr guter Zustand.

Lot 2179 Preuss, Paul
Rhönlandschaft. Öl auf Holz. Rechts unten signiert und datiert. 1929. Bildgröße: 89,5 x 69,8 cm. Gerahmt.
Zuschlag 550 €
Expressive Landschaftsdarstellung des Düsseldorfer Malers und Graphikers Paul Preuss (1885-1962), der zur Künstlervereinigung “Das Junge Rheinland” gehörte. Preuss hatte bei Peter Behrens studiert und war Meisterschüler von Carl Ederer an der Düsseldorfer Kunstgewerbeschule bzw. Kunstakademie. – Mit kleinen Farbabplatzungen, sonst gut erhalten.

Lot 2180 Ramos, Mel
American Beauty (Hubba Hubba). Farbserigraphie auf emaillierter Metallplatte. Unten mittig signiert und nummeriert. Exemplar 207/500. 2003. Format: 40 x 40 x 2 cm.
Zuschlag 1200 €
Als Vorlage für das Motiv diente das Gemälde “Hubba – Hubba” von 1964. – Sehr gut erhalten.

Lot 2181 Ramos, Mel
Chiquita. Farbserigraphie auf emaillierter Metallplatte. Rechts unten signiert und nummeriert. Exemplar: 30/75. 2001. Format: 46 x 40 x 3 cm.
Zuschlag 2000 €
Als Vorlage für das Motiv diente die Kollotypie von 1979. – Sehr gut erhalten.

Lot 2182 Ramos, Mel
Monterey Jackie. Farboffset-Plakat zur Ausstellung “Mel Ramos 50 Jahre Pop-Art” in der Kunsthalle Tübingen 2010. Rechts unten signiert. Blattgröße: 84 x 59,5 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Mit der Abbildung des Ölbildes “Monterey Jackie” von 1965. – Minimal randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2183 Ramos, Mel
The pause that refreshes. Farbserigraphie auf emaillierter Metallplatte. Rechts unten signiert und nummeriert. Exemplar 999/1000. Um 2000. Format: 40 x 40 x 2 cm.
Zuschlag 1100 €
Als Vorlage für das Motiv diente das gleichnamige Gemälde von 1967. – Linke untere Ecke mit winziger Email-Abplatzung, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2184 Ramos, Mel
Pepsi-Cola. Farbserigraphie auf emaillierter Metallplatte. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar 493/999. 2005. Format: 40 x 40 x 2 cm.
Zuschlag 800 €
Sehr gut erhalten.

Lot 2185 Reich an der Stolpe, Siegfried
Ohne Titel. Collage mit Aquarell und Gouache auf Papier, kaschiert auf blaues Löschpapier. Signiert unten links mit Tusche und datiert unten rechts mit Bleistift. 1952. Blattgröße: 31,5 x 48,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Schöne Arbeit aus Stolpes früher informeller Phase. – Siegfried Reich an der Stolpe (1912-2001) hatte in den 1930er Jahren in Berlin studiert und während seine frühen Werke stark durch die Bekanntschaft mit Max Pechstein und Karl Schmidt-Rottluff geprägt waren, wechselte er hier schnell vom Expressionismus zum Surrealismus. Von den Nazis als “entartet” verfemt, kam er nach dem Zweiten Weltkrieg nach Frankfurt, beteiligte sich als einer der Mitbegründer der Zimmergalerie Franck in den folgenden Jahren an dem Diskurs über neue Formen in der Kunst und wandte sich in den 1950er Jahren zunehmend dem Informel zu. 1951 stellte er auf Vermittlung von K.O. Götz zusammen mit der Künstlergruppe COBRA im Palais des Beaux-Arts in Lüttich aus. – Verso auf Karton unter Passepartout montiert, das blaue Löschblatt etwas knittrig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2186 Richter, Gerhard
128 Fotos von einem Bild (Halifax 1978) II. Blatt IV aus einer Folge von 8 Blättern. Offset auf Karton. Verso in Bleistift mit “IV” bezeichnet. 1998. Blattgröße: 64 x 100,5 cm. [#]
Zuschlag 700 €
Butin 99. – Einzelblatt aus der gleichnamigen Mappe. Aus einer Auflage von 60 Exemplaren. – Weiße Ränder etwas fleckig, verso mit Schabspuren, leicht randknickspurig.

Lot 2187 Richter, Gerhard
Kerze I. Farboffset auf Papier. Rechts unten signiert. 1988. Blattgröße: 89,5 x 92 cm. [#]
Zuschlag 1000 €
Butin/Gronert 64. – Plakat mit Texteindruck für die Einzelausstellung Richters im Mönchehaus-Museum für Moderne Kunst in Goslar 1988. Herausgegeben vom Verein zur Förderung moderner Kunst e.V., Goslar. – Nur gering gewellt und leicht knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 2188 Rieck, Emil
Silberfüchse im Gehege. Öl auf Leinwand. Rechts unten signiert. Bildgröße: 32,5 x 37,5 cm. Gerahmt.
Nachverkaufspreis 200 €
Schönes Gemälde mit Silberfüchsen, die als Könige der Pelztiere bezeichnet wurden, da ihr Fell sehr teuer war. Emil Rieck (1852-1939) war Landschafts-, Genre- und Theatermaler. – Bild gut erhalten, Rahmen mit Lackaplatzungen.

Lot 2189 Ritzerfeld, Hartmut
Malbuch. Nachtarbeiten. Mit 80 (8 doppelblattgroßen) Original-Zeichnungen von H. Ritzerfeld. Signiert und datiert auf einem lose einliegenden “Kunst-Zertifikat” sowie auf dem hinteren Innendeckel. 1991. 64 Bl. 36 x 27 cm. Halbleinenband mit handschriftlichem Rückentitel (etwas berieben und minimal bestoßen). [#]
Nachverkaufspreis 500 €
Die in dem Skizzenbuch enthaltenen Blei- und Buntstiftzeichnungen entstanden laut beiliegendem “Kunst-Zertifikat” zwischen 1987 und 1991. – Hartmut “Haki” Ritzerfeld (geb. 1950) studierte ab 1969 an der Kunstakademie Düsseldorf Malerei, Objekt- und Aktionskunst bei Joseph Beuys, ab 1975 als sein Meisterschüler. Ritzerfelds neoexpressive Arbeiten sind u.a. im Suermondt-Ludwig Museum in Aachen zu sehen. – Vereinzelte Atelierspuren, sehr guter Zustand.

Lot 2190 Rohlfs, Christian
Heilige 3 Könige (Blatt aus: Die Schaffenden, I. Jahrgang, 1. Mappe). Holzschnitt auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten betitelt und mit Trockenstempel “Die Schaffenden”. 1910/1918. Bildgröße: 39,3 x 26,5 cm. Blattgröße: 41,8 x 32 cm. Auf Karton montiert.
Zuschlag 600 €
Utermann 23 – Söhn 72701-9. – Papierbedingt leicht gebräunt, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 2191 Roth, Dieter
Müh und Sorge. Farboffset-Lithographie auf Velin. Rechts unten signiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 65/145. 1972. Blattgröße: 65 x 93 cm. Auf Karton montiert.
Zuschlag 300 €
Dobke 262. – Rechts unten mit Trockenstempel “Hoeppner”. – Untere linke Ecke mit leichter Knickspur, leicht randknickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 2192 Roth, Dieter
Ohne Titel. Farbsiebdruck auf schwarzem Papier. Rechts unten monogrammiert. Um 1957. Bildgröße: 32,5 x 33,5 cm. Blattgröße: 59 x 50 cm. Auf Karton montiert. [#]
Zuschlag 4500 €
Vgl. Dobke, 25 und 26. – Unikat, wohl im Zusammenhang mit den Siebdruckserien aus dem Jahr 1957 entstanden. – Laut Einlieferer wollte Dieter Roth diese Arbeit selbst immer von diesem zurückkaufen. – Etwas knickspurig, sonst gut erhalten. – Provenienz: Privatsammmlung Island.

Lot 2193 Roth, Dieter
Übermalte Postkarte. Filzstift auf bedrucktem Karton. Verso signiert und datiert sowie mit dem Stempel der Kultkneipe “Exil” am Paul Lincke Ufer 44a. Mai 1983. Blattgröße: 10 x 20 cm.
Zuschlag 350 €
Schöne Gelegenheitsarbeit von Dieter Roth mit witziger Provenienz. Im Jahr 1983 saß der Berliner Schriftsetzer, Sänger, Schauspieler, Autor und Gastronom Volker Hauptvogel zusammen mit Dieter Roth im Exil. Hauptvogel hatte gerade sein erstes Buch “Verweigerer” veröffentlicht und darin auch eine Seite in Form einer Art Anzeige dem “Exil” gewidmet. Das wiederum hat wohl Dieter Roth gut gefallen, so dass am Ende einer rauschhaften Nacht das Buch gegen die hier vorliegende übermalte Karte getauscht wurde. – Untere linke Ecke mit leichter Knickspur, verso mit Braunfleck, sonst gut erhalten.

Lot 2194 Roth, Dieter
Zusammengeschraubtes. Stempeldruck auf Pergamin. Unten mittig signiert, datiert und betitelt. 1969. Blattgröße: Ca. 86 x 60 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Zuschlag 8000 €
Unikat. – Schöner großformatiger Stempeldruck auf Pergamin. – Etwas gebräunt und wellig. – Provenienz: Privatsammmlung Island.

Lot 2195 Saint-Phalle, Niki de
Hon. Farboffset-Plakat zur Ausstellung im Moderna Museet in Stockholm 1966. Blattgröße: 100 x 70 cm. [#]
Zuschlag 160 €
Plakat zur legendären Skandal-Ausstellung in Stockholm, bei der Niki de Saint-Phalle zusammen mit Jean Tinguely, der für die Konstruktion zuständig war, eine riesige Nana erbaute. Dieses Kunstwerk, namens HON, die Kathedrale, im Moderna Museet zu Stockholm war durch die Vagina begehbar. – Ecken mit kleinen Nadellöchlein, etwas randknickspurig, gering gebräunt.

Lot 2196 Saint-Phalle, Niki de
La danse d’après Matisse. Farbserigraphie auf BFK Rives. Signiert unten rechts mit Bleistift sowie nummeriert unten links. Exemplar: 84/150. 1993. Bildgröße: 50 x 65 cm. Blattgröße: 56 x 76 cm.
Zuschlag 650 €
Vgl. Ulrich Kempel. La Fête, Niki de Saint Phalle, Sprengel Museum Hannover, 2001, S. 192. – Verso mit Bleistift betitelt und datiert sowie mit Angaben zur Technik, Papierqualität und Auflagenhöhe. – Tadellos.

Lot 2197
Sammlung von 10 Graphiken in unterschiedlichen Techniken. 1982-1996. Alle Arbeiten signiert. Blattgrößen von 10,5 x 10,5 cm bis 100 x 70 cm.
Zuschlag 300 €
Vorhanden: I. Christo. Wrapped Reichstag. Offsetdruck auf Karton. Signiert. Düsseldorf, Schumacher Edition, 1993. Blattgröße: 100 x 70 cm. – II. Bachem, Bele. 3 Grazien mit Schleier. Radierung auf Velin. Signiert und nummeriert. Exemplar: 135/180. 1992. Blattgröße: 53,5 x 40 cm. – III. Dieselbe. Ein Geburtstagsgeschenk. Farblithographie auf Velin. Signiert und nummeriert. Exemplar: 11/160. 1996. Blattgröße: 43 x 55 cm. – IV. Groom, Jon. Ohne Titel. Aquatinta-Radierung auf Velin. Signiert und bezeichnet “A.P.” 1993. Blattgröße: 54 x 38 cm. – V. Tomschicek, Peter. Ohne Titel. Aquatinta-Radierung auf Velin. Signiert und nummeriert. Exemplar: 30/170. 1993. Blattgröße: 54 x 61 cm. – VI. Sander, Margret. Headphones VI. Farbradierung auf Velin. Signiert, datiert, betitelt und bezeichnet “1. Zustand”. 1983. Blattgröße: 54 x 62 cm. – VII. Bessel, Herbert. Ohne Titel. Farbradierung auf Velin. Signiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 2/20. 1991. Blattgröße: 38 x 56 cm. – VIII. Derselbe. Ohne Titel. Farbradierung auf Velin. Signiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 1/25. 1991. Blattgröße: 56 x 40 cm. – IX. Mosso, Leonardo. Zwei montierte Lithographien auf einen Karton montiert. Beide Arbeiten signiert. 1991. Blattgröße je 21 x 21 cm. Kartongröße: 59 x 42 cm. – X. Langenfass, Hansjörg. Ohne Titel. Lithographie auf Papier. Signiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 32/100. 1982. Blattgröße: 10,5 x 10,5 cm. Auf Karton montiert. – Teils leicht randknickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 2198
Sammlung von 10 Graphiken in unterschiedlichen Techniken. 5 Arbeiten signiert. 1906-1988. Blattgrößen von 25 x 16 cm bis 44 x 66 cm.
Zuschlag 500 €
Vorhanden. I. Renoir, Pierre Auguste. Baigneuse debout, à mi-jambes. Radierung auf Bütten. Ca. 1910. Plattengröße: 16,5 x 11 cm. Blattgröße: 25 x 16 cm. – Delteil 23. – In den weißen Rändern unten wasserrandig bis an den Plattenrand, etwas gebräunt. – II. Dufy, Raoul. L`Amour. Linolschnitt auf Velin mit Wasserzeichen “Pur Fil”. Im Stein betitelt. 1910/1911. Bildgröße: 30,5 x 31 cm. Blattgöße: 47 x 66 cm. – Rechte Ecken mit Wasserschaden, die untere Ecke mit Fehlstelle, leicht gebräunt und stockfleckig. – III. Heckel, Erich. Zinnien. Holzschnitt auf Velin. Signiert, datiert, betitelt und nummeriert. 1955. Blattgröße: 53,5 x 44 cm. – Dube 414. – Oberer Rand mit Wasserrand bis an die Darstellung, im unteren Rand leicht stockfleckig. – IV. Orlik, Emil. Nil-Feluken. Radierung auf Velin. Signiert, datiert und nummeriert. 1920. Blattgröße: 28 x 38,5 cm. Auf Karton montiert. – Glöckner 37. – Gebräunt und stockfleckig. – V. Kirchner, Ernst Ludwig. Landschaft im Taunus. Lithographie auf Papier. Im Druck signiert und betitelt. 1916. Blattgröße: 34,3 x 27 cm. – Dube 315b. – Verso mit der Lithographie “Im Staub mit allen Feinden” von Slevogt. – Oberer Rand mit Wasserrand bis an die Darstellung (dort mit Papierschaden), leicht stockfleckig und knickspurig. – VI. Schmidt-Rottluff, Karl. Elbhafen. Lithographie auf Karton. Im Druck monogrammiert. 1906. Blattgröße: 23,5 x 32 cm. – Etwas gebräunt. – VII. Corinth, Lovis. Apollo und die Musen. Radierung auf Velin. Signiert. 1923. Blattgröße: 52 x 40 cm. – Untere rechte Ecke mit Wasserschaden, knickspurig und mit kleinen Randläsuren, im alten Passepartout-Ausschnitt gebräunt. – VIII. Sintenis, Renée. Zwei Lamas. Radierung auf Velin. Signiert und bezeichnet “Pr.Dr.”. Blattgröße: 39,5 x 30 cm. – Angeschmutzt, etwas fleckig und knickspurig. – IX. Hegenbarth, Josef. Zwei Katzen. Lithographie auf Velin. Signiert. Blattgröße: 37 x 27 cm. Im alten Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt, etwas knickspurig und wellig. – X. Kollwitz, Käthe. Mutter mit Kind auf dem Arm. Lithographie auf Papier. Aus: “Der Bildermann”. 1916. Blattgröße: 35 x 27 xm. Auf Karton montiert. – Im alten Passepartout-Ausschnitt gebräunt. – Kein Rückgaberecht.

Lot 2199
Sammlung von 11 Graphiken in unterschiedlichen Techniken. Meist signiert bzw. monogrammiert und nummeriert. 1916-1985. Blattgrößen von 35 x 28 cm bis 65,3 x 50,4 cm.
Zuschlag 300 €
Vorhanden: I. Beuys, Joseph. Hirschschädel. Aquatinta-Radierung auf gräulichem Velin. Rechts unten mit dem Trockenstempel “Joseph Beuys Estate”. Verso von Wenzel Beuys signiert und nummeriert. Exemplar: 5/19. 1985. Plattengröße: 8,5 x 10,5 cm. Blattgröße: 43 x 32 cm. – Schellmann 524. – Sehr gut erhalten. – II. Grützke, Johannes. Kunzes Freund. Offset-Lithographie auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar 9/100. 1980. Bildgröße: 60,6 x 50,4 cm. Blattgröße: 65,3 x 50,4 cm. – Verso mit Resten einer alten Montierung, leicht knickspurig. – III. Grützke, Johannes. Ein Weißbrot. Offset-Lithographie auf Papier. Unten mittig in Rot signiert und nummeriert. Exemplar: 33/100. 1982. Blattgröße: 60,5 x 50,5 cm. – Etwas randknickspurig. – IV-IX. Janssen, Horst. Sammlung von sechs Dichterporträts. Offset-Lithographien nach Original-Zeichnungen. Alle Arbeiten monogrammiert. Ca. 1967-1970. Blattgrößen: von 55 x 43 cm bis 60 x 42 cm. – Vorhanden sind Porträts von Gottfried Benn, Theodor Fontane, James Joyce, Heinrich Mann, Christoph August Vulpius und Honoré de Balzac. – Teils etwas randknickspurig, insgesamt gut erhalten. – X. Zille, Heinrich. Das eiserne Kreuz. Lithographie auf Papier. 1916. Bildgröße: 26 x 21 cm. Blattgröße: 35 x 28 cm. Unter Passepartout montiert. – Rosenbach 50 a. – Aus “Bildermann”. – Oberer Rand mit kleinem hinterlegten Einriss. – XI. Zille, Heinrich. “Mutta, wat kochste?” “Wäsche, du Dummkopf!” “Schmeckt’n det jut?!”. Lithographie auf Bütten. 1919. Bildgröße: 21,7 x 18,2 cm. Blattgröße: 38 x 28 cm. – Rosenbach 74 a. – Blatt 16 aus dem Zyklus “Zwanglose Geschichten und Bilder”. – Im alten Passepartout-Ausschnitt gebräunt, linker Rand mit kleinen Löchern durch Lösen aus der Bindung, unterer Rand mit kleiner Fehlstelle.

Lot 2200
Sammlung von 150 Graphiken in verschiedenen Techniken, meist 1960er. Alle Arbeiten signiert, meist nummeriert und datiert. Blattgrößen von 39 x 26 cm bis 50 x 65 cm.
Zuschlag 1600 €
Umfangreiche Sammlung mit Graphiken von Peter Sorge (3), Wolff Buchholz, Robert Preyer (2), Erich Husemann (2), Wolfgang Kunde (2), Bernd Damke (3), Wolfgang Petrick (2), Wolfgang Jörg, Bernhard Jäger (4), Eduard Franoschek (3), Sabine Franek-Koch (3), Bettina von Arnim (2), Wolfgang Schlick u.v.a. – Teils leicht randknickspurig, insgesamt aber sehr gut erhalten.

Lot 2201
Sammlung von 1 Kohlestiftzeichnung und 12 Graphiken in verschiedenen Techniken. Die 12 Graphiken alle signiert, meist datiert bzw. nummeriert. Ca. 1956-1995. Blattgrößen von 25 x 38 cm bis 80 x 60 cm. Meist unter Passepartout montiert.
Zuschlag 390 €
Enthält eine unsignierte Aktzeichnumg und Graphiken von: Eduard Bargheer (2), Rudolf Schoofs, Paul Wunderlich, Rune Mields, Johannes Schreiter, Peter Schmiedel, Dieter Asmus u.a. teils unleserlich signierten Arbeiten. – Ein Blatt im unteren Rand etwas stockfleckig, ein Blatt mit Knickspur in der Darstellung, vereinzelt etwas randknickspurig, insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 2202
Sammlung von 20 Graphiken in unterschiedlichen Techniken. Alle Arbeiten signiert, teils datiert und nummeriert. Ca. 1960-1977. Blattgrößen von 44 x 58 cm bis 106 x 74 cm.
Zuschlag 360 €
Mit Arbeiten von HAP Grieshaber, Johnny Friedländer, Eberhard Schlotter, Herbert Bayer, Wolfgang Schlick, Heinz Keller, Kurt Mühlenhaupt, Peer Wolfram, Klaus Menzel, Max Ackermann u.a. – Vereinzelt etwas randknickspurig bzw. leicht fleckig, insgesamt gut erhalten.

Lot 2203
Sammlung von 30 Ausstellungsplakaten. Ca. 1966-1974. Blattgrößen von 42 x 30 cm bis 95,5 x 64 cm.
Zuschlag 550 €
Vorhanden sind Plakate von Marc Chagall (Le Magicien de Paris. Paris, 1969), Juan Gris (Paris, Leiris, 1965), Pablo Picasso (Paris, Grand Palais, 1967), Frantisek Kupka (Paris, Flinker, 1964), Victor Vasarely (Paris, 1963), Friedensreich Hundertwasser (Sylt, Kleine Galerie, 1969), Edvard Munch (Stuttgart, Staatsgalerie), Francis Bacon (Paris, Grand Palais, 1972), Jean Dubuffet (Paris, Bucher, 1969), Hermann Glöckner (Paris, Galerie 5, 1972), Ernst Wilhelm Nay (Stuttgart, Kunstverein, 1966) u.a. – Vereinzelt mit kleinen Randläsuren bzw. etwas randknickspurig, insgesamt gut erhalten.

Lot 2204
Sammlung von 5 Graphiken in unterschiedlichen Techniken. Ca. 1904-1955. Blattgrößen von 34 x 28 cm bis 76 x 57 cm.
Zuschlag 160 €
Vorhanden: I. Klinger, Max. Weiblicher Akt. Mezzotint. Plattengröße: 29 x 17 cm. Blattgröße: 41 x 28,5 cm. – Gebräunt und fleckig. – II. Barlach, Ernst. Ohne Titel. Holzschnitt auf dünnem Papier. Bildgröße: 14 x 14 cm. Blattgröße: 34 x 28 cm. Auf Karton montiert. – An den Montagestellen knickspurig, leicht fleckig und etwas randknickspurig. – III. Lurcat, Jean. Le Coq. Farblithographie auf Velin. Signiert und nummeriert. Exemplar: 144/175. Blattgröße: 64,5 x 46 cm. – Leicht gebräunt und etwas angestaubt. – IV.-V. Ein Holzschnitt aus den 1920er Jahren sowie eine unleserlich signierte Farblithographie. – Etwas gebräunt und knickspurig.

Lot 2205
Sammlung von 7 Graphiken in verschiedenen Techniken. 1870-1957. Blattgrößen von 32 x 40,5 cm bis 43 x 61 cm.
Zuschlag 340 €
Vorhanden: I. Schumacher, Ernst. Südliche Szenerie. Farbsiebdruck auf leichtem Karton. Rechts unten signiert und datiert. Links unten bezeichnet “Siebdruck” und nummeriert. Exemplar: 2/40. 1957. Blattgröße: 35 x 50 cm. – II.-III. Bunge, Kurt. Strand (Farbholzschnitt) und Jäger (Holzschnitt). Beide Arbeiten signiert, datiert und betitelt. 1957 und 1955. Größe je 43 x 61 cm. – Farbholzschnitt im unteren Rand mit Einriss, im unteren weißen Rand mit drei Wasserflecken, leicht knickspurig. – IV. Rödel, Karl. Ohne Titel Farblithographie. Links unten signiert. Um 1951. Blattgröße: 40,5 x 55 cm. – Leicht knickspurig. – V. Grzimek, Waldemar. Ziege. Lithographie. Rechts unten signiert und datiert. 1955. Blattgröße: 42,5 x 60,5 cm. – Etwas knickspurig. – VI. Woyski, Klaus von. Truthühner. Farblithographie. Rechts unten signiert und datiert. 1951. Blattgröße: 34 x 47,5 cm. – Etwas randknickspurig und stockfleckig. – VII. Thoma, Hans. Bernau (Schwarzwald). Radierung. Rechts unten signiert. 1870. Blattgröße: 32 x 40,5 cm. Unter Passepartout montiert. – Im Passepartout-Ausschnitt gebräunt. – Ohne Rückgaberecht.

Lot 2206
Sammlung von ca. 142 Graphiken in verschiedenen Techniken, meist 1970er Jahre. Blattgrößen von 32,5 x 17 cm bis 104 x 60 cm.
Zuschlag 4400 €
Schöne und umfangreiche Sammlung mit Graphiken aus den 1970er Jahren (nur vereinzelt frühere). Darunter Arbeiten von Horst Antes, H.P. Zimmer (2), Werner Schreib (3), Peter Sorge, Paul Flora, Simon Dittrich, Hugo Schuhmacher, H.A. Schult, Rolf Thiele, Matko Trebotic, Jens Lausen, Hans Jürgen Diehl, Fanti, Wolfgang Jörg, Dieter Glasmacher, Malte Sartorius, Jorg Remé, Anja Stehmann, Rolf Laute, Errö, John Gardy Artigas, Heino Naujoks, Piet Morell, Fekete, Johannes Schreiter u.v.a. – Vereinzelt etwas knickspurig bzw. mit kleinen Randläsuren, insgesamt aber sehr gut erhalten.

Lot 2207 Schaefer-Ast, Albert
Sammlung von 10 Bleistift-Zeichnungen auf Briefpapier (3 koloriert). Eine Zeichnung signiert, teilweise mit Ortsangabe, Datum und Textkommentaren, manche verso mit Stempel von Viola Schaefer versehen. Um 1940. Blattgröße von 9 x 6 cm bis 15 x 21 cm. [#]
Zuschlag 400 €
Albert Schaefer-Ast (1890 – 1951) war ein deutscher Karikaturist und Pressezeichner, der bis 1933 bei mehreren bekannten Berliner und Münchner Zeitschriften, darunter der “Simplizissimus” und die “Jugend” arbeitete. Die Nationalsozialisten stuften sein Werk als “entartet” ein. Mit einem Ausstellungs- und Arbeitsverbot belegt, zog er sich bis zum Weltkriegsende in das Fischerdorf Prerow auf dem Darß zurück. – Teils mit geringen Knickspuren und Rostflecken von Briefklammern, sonst gut erhalten.

Lot 2208 Schäfer, Hermann Wilhelm (zugeschrieben)
Ohne Titel (Androgyner junger Mann mit Katze). Öl auf Hartfaserplatte. Monogrammiert unten links “HSa” (ligiert) mit Bleistift. Um 1930. Bildgröße: 70 x 60 cm. Gerahmt: 81 x 70,5 cm. [#]
Zuschlag 650 €
Gablemann/Ebner, Hermann Schäfer. Ein Künstlerleben zwischen Tempo und Tango, 2006. – Das expressionistisch anmutende Porträt eines jungen Mannes mit auffälligem Kopfputz und einer um den Hals geschlungenen Katze stammt laut Angabe des Vorbesitzers von dem rheinischen Maler Hermann Wilhelm Schäfer (1906-1936). Schäfer hat an der Kunstakademie Karlsruhe und an der Akademie in Stuttgart studiert, bevor er bei dem Kölner Kunstmaler Johann Greferath eine dreijährige Lehre begann. Neben seiner Tätigkeit als Pressezeichner und Werbegraphiker stellten sich gerade die ersten Ausstellungserfolge ein, als er infolge einer Hirnoperation mit nur 30 Jahren starb. “Gemessen an der nur rund ein Jahrzehnt umspannenden Schaffensdauer hat er ein äußerst bemerkenswertes, vielgestaltiges Oeuvre hervorgebracht, das zu den eigenständigsten Leistungen in der rheinländischen Kunstgeschichte der frühen Moderne zählt, das sich jedoch der eindeutigen Zuordnung zu einer bestimmten Stilrichtung sperrt” (Andreas Gabelmann).- Kratzspuren links oben im Bereich der Stirn sowie unten mittig (links neben der Hand), verso am unteren Rand etwas wasserrandig.

Lot 2209 Schlichter, Rudolf
Berglandschaft. Tuschzeichnung auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. 1947. Blattgröße: 56 x 38 cm. [#]
Zuschlag 400 €
Der Maler, Graphiker und Illustrator Rudolf Schlichter (1890-1955) gehört neben George Grosz und Otto Dix zu den prägenden Vertretern der “Neuen Sachlichkeit”. – Verso umlaufend mit Resten einer alten Montierung, im alten Passepartout-Ausschnitt gebräunt, leicht knickspurig.

Lot 2210 Schlichter, Rudolf
Inntal(?). Tuschzeichnung auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten unleserlich betitelt. 1939. Blattgröße: 58 x 42,5 cm. Auf Karton montiert. [#]
Zuschlag 400 €
Der Maler, Graphiker und Illustrator Rudolf Schlichter (1890-1955) gehört neben George Grosz und Otto Dix zu den prägenden Vertretern der “Neuen Sachlichkeit”. – Gebräunt.

Lot 2211 Schlichter, Rudolf
Stehender weiblicher Akt nach dem Fußbad. Bleistiftzeichnung auf Papier. Rechts unten signiert, datiert und mit Widmung “Dir lieber Willy zum Andenken”. 1931. Blattgröße: 59 x 43 cm. Auf Karton montiert. [#]
Zuschlag 1200 €
Der Maler, Graphiker und Illustrator Rudolf Schlichter (1890-1955) gehört neben George Grosz und Otto Dix zu den prägenden Vertretern der “Neuen Sachlichkeit”. – Im Passepartout-Ausschnitt gebräunt, linker Bildbereich mit schmaler Feuchtspur, Feuchtfleck an der Signatur, linker weißer Rand oben mit kleinem Ausriss, mit kleinen Randeinrissen, etwas knickspurig.

Lot 2212 Schlotter, Eberhard
Blumenstilleben. Aquarell auf leichtem Velin. Rechts unten monogrammiert und datiert. 1983. Blattgröße: 55,5 x 75 cm.
Zuschlag 200 €
Verso mit Spuren einer alten Tesamontierung, diese vorne im weißen Rand teils leicht durchschlagend. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war. – Weitere Arbeiten aus dem Nachlass finden sich auch in unserem Katalog “Moderne Literatur”.

Lot 2213 Schlotter, Eberhard
Bolivianerin mit Kind. Buntstift auf leichtem Karton. Unten monogrammiert und mit Widmung “Für Reiner ein Gruss zum 44. von Dorothea und Es aus Bolivien”, datiert 1986. Blattgröße: 32 x 22,5 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Rechter Rand unregelmäßig beschnitten, dort leicht gebräunt und fleckig, verso mit Spuren einer alten Montierung. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war.

Lot 2214 Schlotter, Eberhard
Caribe. Buntstift auf Papier. Unten monogrammiert und mit Widmung “Für Reiner zum 13. Sept. 88”. Darunter betitelt und nochmals monogrammiert. 1989. Blattgröße: 29,5 x 22,7 cm. Auf Karton montiert.
Nachverkaufspreis 160 €
Im oberen und unteren Rand mit Klebestreifen montiert. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war.

Lot 2215 Schlotter, Eberhard
Danach. Acryl auf Leinwand. Rechts unten monogrammiert. 1957. Bildgröße: 60 x 50,5 cm. Gerahmt.
Zuschlag 500 €
Verso betitelt. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war.

Lot 2216 Schlotter, Eberhard
Im Bilde. Öl auf Holz. Verso betitelt und datiert. 1970. Bildgröße: 22 x 26 cm. Gerahmt.
Zuschlag 600 €
Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war.

Lot 2217 Schlotter, Eberhard
Küstenlandschaft. Aquarell auf Bütten. Rechts unten monogrammiert und datiert. 1985. Bildgröße: 36 x 54 cm. Blattgröße: 55,5 x 37,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Verso mit Spuren einer alten Tesamontierung, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war.

Lot 2218 Schlotter, Eberhard
Landschaft. Aquarell auf Bütten. Rechts unten monogrammiert. Blattgröße: 24 x 20,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 160 €
Ecken mit kleinen Nadelspuren. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war.

Lot 2219 Schlotter, Eberhard
Landschaft. Öl auf Holz. Unten mittig monogrammiert. Bildgröße: 40 x 34 cm. Gerahmt.
Zuschlag 450 €
Mit zwei kleinen Schabspuren mit Farbverlust im Bild. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war.

Lot 2220 Schlotter, Eberhard
Peru. Aquarell auf leichtem Velin-Karton. Rechts unten monogrammiert, betitelt und datiert. 1983. Blattgröße: 46 x 60,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Karton leicht wellig, verso mit Spuren einer alten Tesamontierung, vorne im Rand teils mit schmalen Resten einer alten Montierung. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war.

Lot 2221 Schlotter, Eberhard
Profil. Öl auf Leinwand. 1975. Bildgröße: 65 x 51 cm. Gerahmt.
Zuschlag 650 €
Verso betitelt und datiert. – Leichtes Craquelé, Rahmen mit kleinen Absplitterungen, sonst gut erhalten.. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war.

Lot 2222 Schlotter, Eberhard
Der Runenberg. Öl auf Leinwand. Rechts unten monogrammiert. 1972. Bildgröße: 110 x 80 cm. Gerahmt.
Zuschlag 600 €
Verso betitelt. – Etwas Craquelé, leicht fleckig, Rahmen mit winzigen Absplitterungen, sonst gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war. – Auf Grund der Größe kann der Versand nur durch einen Kunsttransport erfolgen.

Lot 2223 Schlotter, Eberhard
Sammlung von 15 (davon 2 Doubletten) Aquatinta- bzw.- Farbaquatinta-Radierungen und 20 radierten Vignetten aus der Radierfolge zu Miguel de Cervantes Saavedra “El Quijote”. Alle Blätter signiert, meist mit “ea” bezeichnet. Valencia, Rembrandt Ediciones, 1979. Blattgröße: 38 x 35,5 cm.
Zuschlag 300 €
Ein Blatt leicht gebräunt, ein Blatt mit zwei schmalen vertikalen Randknickspuren, vereinzelt gering fleckig, insgesamt sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war.

Lot 2224 Schlotter, Eberhard
Sammlung von 26, meist farbigen Radierungen auf Velin. Alle Arbeiten signiert, meist nummeriert bzw. mit “e/a” bezeichent. Ca. 1974-1982. Blattgrößen: von 38 x 35 cm bis 47,5 x 53,5 cm.
Zuschlag 450 €
Schöne Sammlung mit unterschiedlichen Motiven aus dem Oeuvre von Eberhard Schlotter. – Vereinzelt unter Passepartout montiert, wenige Blätter leicht gebräunt, fleckig oder randknickspurig, insgesamt gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war.

Lot 2225 Schlotter, Eberhard
Sammlung von 2 kleinen monogrammierten Bleistiftskizzen und 28 Graphiken (meist farbigen) Radierungen. 29 Arbeiten signiert, meist nummeriert bzw. mit “e/a” bezeichnet. Ca. 1974-1982. Blattgrößen: von 10,5 x 15 cm bis 74 x 60 cm.
Zuschlag 300 €
Schöne Sammlung mit unterschiedlichen Motiven aus dem Oeuvre von Eberhard Schlotter. – Vereinzelt unter Passepartout montiert, wenige Blätter leicht gebräunt, fleckig oder randknickspurig, insgesamt gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war und der wohl auf den beiden Bleistiftskizzen porträtiert ist.

Lot 2226 Schlotter, Eberhard
Weiblicher Halbakt. Öl auf Holz. Bildgröße: 24 x 24 cm. Gerahmt.
Zuschlag 1200 €
Sehr gut erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Wolfram Rainer Klinke, der mit Eberhard Schlotter befreundet war.

Lot 2227 Schmidt-Rottluff, Karl
Der Angler. Holzschnitt auf geripptem Papier. Rechts unten mit Bleistift signiert “SRottluff”. 1923/49. Bildgröße: 18,2 x 13,2 cm. Blattgröße: 21,2 x 15,3 cm. Montiert.
Zuschlag 600 €
Rathenau II, 4. – Schon 1923 für einen Graphikkatalog geschaffen, wurde der Holzschnitt erst später gedruckt und in den 1949 erschienenen Katalog der Ausstellung “Der Keilrahmen” von der Rheinischen Künstlergemeinschaft im Kölnischen Kunstverein eingefügt. So ist er zusammen mit den drei weiteren darin enthaltenen Original-Holzschnitten auf ein Doppelblatt des Katalogs montiert: I. Herbert Berke. Komposition. Blattmaße: 26,7 x 17,5 cm. – II. Friedrich Vordemberge. Clown. Signiert unten rechts. Blattmaße: 22,7 x 15 cm. – III. Rudolf Scharpf. Pelikan. Signiert unten links. Blattmaße: 22 x 18 cm. – Alle Holzschnitte verso entlang der oberen Kante montiert, minimal gebräunt, der Schmidt-Rottluff-Holzschnitt schwach knickspurig in der unteren linken Ecke.

Lot 2228 Schneuer, David
Promenade. Farblithographie auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: III/250. Verso betitelt. Bildgröße: 52 x 61,5 cm. Blattgröße: 65,5 x 74,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
David Schneuer (1905-1988) war ein polnischer Bühnenbildner und Plakatmaler. Nach seiner Inhaftierung in Dachau wanderte David Schneuer 1933 nach Israel aus, wo er bis zu seinem Tode 1988 lebte. Seine Werke sind geprägt vom Einfluss der goldenen zwanziger Jahre. – Im Passepartout-Ausschnitt gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 2229 Schröder-Sonnenstern, Friedrich
Dr. Pupliebkümmer. Zehnfarbige Granolithographie auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 201/222. 1972. Bildgröße: 69 x 47,5 cm. Blattgröße: 75 x 53,5 cm.
Zuschlag 470 €
Die bei Mathieu in Zürich gedruckte Arbeit bezieht sich im Titel auf den deutschen Feuilletonisten und Theaterkritiker Friedrich Luft. – Sehr gut erhalten.

Lot 2230 Schröder-Sonnenstern, Friedrich
Mappe mit 6 Farboffsetdrucken nach Farbstift-Zeichnungen des Künstlers. Alle Blätter im Druck signiert und betitelt. 1983. Blattgrößen: 70 x 50 cm. Lose in Original-Kunstleinenmappe mit Deckelschild (Mappe leicht kratzspurig).
Zuschlag 550 €
Sehr seltene Maquette für eine geplante, aber nie realisierte Kunstmappe mit sechs Kunstblättern, von der höchstens drei Exemplare existieren. – Enthält Offsets der Arbeiten: Der Himmelsfrosch alleranimalen Entfaltung; Herzen im Schnee oder das hohe Lied der Ivärne; Pussy, die mondmoralische Märchensau vom Kurfürstendamm; Die Flucht vor dem Weibe oder die letzte Versuchung; Schwanelina und ihr Hecht oder die Doublizität der täglichen Gefahrenzone; Die Praxis oder die Lebenszauberungs-Eleven. – Tadelloses Exemplar. – Dabei: Derselbe. Signierte Postkarte mit dem Motiv “Zwei Seelen in meiner Brust”. Größe: 15 x 11 cm.

Lot 2231 Schulz-Rumpold, Volkmar
Müllersfleckviehballett. Acryl und Collage auf Leinwand. Verso signiert, datiert und betitelt. 1992. Bildgröße: 122 x 100 cm. Gerahmt: 140 x 120 cm.
Nachverkaufspreis 500 €
Typische, großformatige Arbeit des eigenwilligen Berliner Künstlers Volkmar Schulz-Rumpold. – Sehr gut erhalten. – Auf Grund der Größe kann der Versand nur durch einen Kunsttransport erfolgen.

Lot 2232 Segal, George
Ohne Titel (Red Kimono). Farblithographie auf Guarro-Papier. Unten mittig signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 3/100. 1978. Blattgröße: 76 x 56 cm.
Zuschlag 850 €
Blatt aus der “Untitled”-Mappe, herausgegeben von der Poligrafa Barcelona 1978. – Sehr gut erhalten. – Dabei: Derselbe. Ohne Titel (Head on Arms). Lithographie auf Guarro-Papier. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 61/100. 1978. Blattgröße: 76 x 56 cm. Unter Passepartout montiert. – WVZ. SF 0134. – Blatt auf der “Untitled”-Mappe, herausgegeben von der Poligrafa Barcelona 1978. – Sehr gut erhalten.

Lot 2233 Seifert, Herbert
Der Thesenanschlag Martin Luthers. Öl auf Hartfaserplatte. Signiert, betitelt und datiert unten links in Rot. 1982. Bildgröße: 123 x 200 cm. Umlaufend mit schmaler Leiste gerahmt: 125 x 202,5 cm.
Zuschlag 1300 €
Verso mit dem Aufkleber “IX. Große Berliner Kunstausstellung 1982” sowie Künstlernamen, Bildmaßen- und -titel. – Das großformatige Gemälde von Herbert Seifert (geb. 1946) orientiert sich motivisch, stilistisch und technisch an der Kunst der Deutschen Renaissance. – Zum 500., in der DDR groß begangenen Geburtstag Luthers, empfahl sich Seifert mit dem klassischen Thema des “Thesenanschlags”, das er jedoch nicht als Historiengemälde interpretiert, sondern den Revolutionär mit seinem Gegenspieler Albrecht von Brandenburg konfrontiert. Dennoch waren seine altmeisterlich anmutenden Bilder – während Werner Tübke bereits seit einigen Jahren an seinem monumentalen Bauernkriegspanorama arbeitete – in Berlin nicht unumstritten, als er sich ein Jahr später um Aufnahme in den Verband Bildender Künstler bewarb. Protegiert von dem damaligen Vorsitzenden Walter Womacka und seinen Bürgen Robert Rehfeldt und Heinrich Tessmer, konnte er in den folgenden Jahren eine Reihe von Großprojekten realisieren, und auf den Berliner Kunstausstellungen unter dem Fernsehturm gehörten seine großformatigen Arbeiten zu den Publikumslieblingen. – Untere linke Ecke mit oberflächlichen Kratzspuren, kleinere Abplatzungen im Bereich des Himmels sowie rechts an der Lippe und dem Schild des Kämpfers, vereinzelte kleine Retuschen. – Versand nur per Kunsttransport.

Lot 2234 Serra, Richard
Measurements of time (seeing is believing). Offset-Lithographie auf Papier. Plakat zur Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle 1996. Rechts unten signiert. 1996. Bildgröße: 65 x 43 cm. Blattgröße: 99 x 49,5 cm. [#]
Nachverkaufspreis 160 €
Minimal knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2235 Smith, Richard
Ohne Titel. Blatt aus dem Portfolio “On the Bowery”. Farbsiebdruck auf Karton. Links oben signiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 25/100. Blattgröße: 65 x 65 cm. 1969. Lose in bedrucktem Original-Umschlag.
Zuschlag 360 €
Herausgegeben von der Edition Domberger, mit deren Trockenstempel. – Tadellos.

Lot 2236 Sonderborg, K.R.H. (Kurt Rudolf Hoffmann)
Ohne Titel. Tuschzeichnung auf Karton. Rechts unten in Tusche signiert und datiert. 1989. Blattgröße: 41 x 29,5 cm.
Zuschlag 400 €
Typische Tuschzeichnung von K. R. H. Sonderborg (1923-2008), der Mitglied der Gruppe “Zen 49” war und als einer der wichtigsten Vertreter des Informel gilt. – Karton leicht wellig, sonst tadellos erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.

Lot 2237 Sonderborg, K.R.H. (Kurt Rudolf Hoffmann)
Ohne Titel. Tuschzeichnung auf Karton. Unten mittig in Tusche signiert und datiert. 1989. Blattgröße: 42 x 29,5 cm.
Zuschlag 400 €
Typische Tuschzeichnung von K. R. H. Sonderborg (1923-2008), der Mitglied der Gruppe “Zen 49” war und als einer der wichtigsten Vertreter des Informel gilt. – Karton leicht wellig, sonst tadellos erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.

Lot 2238 Sonderborg, K.R.H. (Kurt Rudolf Hoffmann)
Ohne Titel. Tuschzeichnung auf Malkarton. Rechts unten in Tusche signiert und datiert. 1989. Blattgröße: 42 x 29,7 cm.
Zuschlag 400 €
Typische Tuschzeichnung von K. R. H. Sonderborg (1923-2008), der Mitglied der Gruppe “Zen 49” war und als einer der wichtigsten Vertreter des Informel gilt. – Tadellos erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.

Lot 2239 Sonderborg, K.R.H. (Kurt Rudolf Hoffmann)
Ohne Titel. Tuschzeichnung auf Malkarton. Rechts unten in Tusche signiert und datiert. 1989. Blattgröße: 29,7 x 42 cm.
Zuschlag 400 €
Typische Tuschzeichnung von K. R. H. Sonderborg (1923-2008), der Mitglied der Gruppe “Zen 49” war und als einer der wichtigsten Vertreter des Informel gilt. – Tadellos erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.

Lot 2240 Sonderborg, K.R.H. (Kurt Rudolf Hoffmann)
Ohne Titel. Tuschzeichnung auf Malkarton. Rechts unten in Tusche signiert und datiert. 1993. Blattgröße: 29,7 x 42 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Typische Tuschzeichnung von K. R. H. Sonderborg (1923-2008), der Mitglied der Gruppe “Zen 49” war und als einer der wichtigsten Vertreter des Informel gilt. – Tadellos erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.

Lot 2241 Sonderborg, K.R.H. (Kurt Rudolf Hoffmann)
Ohne Titel. Tuschzeichnung auf Pappe. Rechts unten in Tusche signiert und datiert. 1989. Blattgröße: 42 x 29,7 cm.
Zuschlag 400 €
Typische Tuschzeichnung von K. R. H. Sonderborg (1923-2008), der Mitglied der Gruppe “Zen 49” war und als einer der wichtigsten Vertreter des Informel gilt. – Tadellos erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.

Lot 2242 Sonderborg, K.R.H. (Kurt Rudolf Hoffmann)
Ohne Titel. Tuschzeichnung auf Pappe. Rechts unten in Tusche signiert und datiert. 1989. Blattgröße: 29,8 x 21 cm.
Zuschlag 360 €
Typische Tuschzeichnung von K. R. H. Sonderborg (1923-2008), der Mitglied der Gruppe “Zen 49” war und als einer der wichtigsten Vertreter des Informel gilt. – Tadellos erhalten. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.

Lot 2243 Sorge, Peter
Sammlung von 4 Graphiken (2 Radierungen, 2 Farblithographien, davon 1 Doublette). 3 Arbeiten signiert, datiert und nummeriert. 1970-1972. Blattgrößen von 33 x 22 cm bis 65 x 87 cm.
Zuschlag 750 €
Eine Radierung mit Mittelfalte, teils mit leichten Randknickspuren.

Lot 2244 Spoerri, Daniel
Olio extra vergine Toscano di Olivastra Seggianese del Oliveto di Daniel Spoerri. Skulptur einer Olivenflasche mit Original-Packpapier und Etikett. Etikett vorne signiert, nummeriert und mit dem Stempel “Attention Oeuvre d’Art Daniel Spoerri” sowie verso mit dem Stempel “Eat Art” versehen. Exemplar 526/600. 1996. 29 x 6 x 6 cm. [#]
Zuschlag 160 €
Eins von 300 Exemplaren Garibaldi Weinimport in München, die anderen 300 Exemplare waren für die Boutique des Centre Pompidou in Paris reserviert. – Packpapier mit kleinen Bereibungen, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2246 Staudt, Klaus
Ohne Titel. Serigraphie auf Velin. Signiert und datiert unten rechts mit Bleistift sowie als “Probedruck” bezeichnet unten links. 1970. Bildgröße: 37 x 37 cm. Blattgröße: 42 x 42 cm.
Zuschlag 160 €
Schwach knickspurig, obere Blattkante mit minimalen Läsuren.

Lot 2247 Steinlen, Théophile-Alexandre
Les petits chanteurs des rues Und: Le Tombereau. Zwei Radierungen auf Velin. Jeweils unten rechts mit Bleistift signiert. 1902. Plattenmaße: 30 x 30 cm und 30 x 29,5 cm. Blattmaße: 36,5 x 36 cm.
Zuschlag 160 €
Crauzat 47 und 48. – Die “Chanteurs” entlang des linken Plattenrandes sowie am oberen Rand mit hinterlegten Einrissen, “Le Tombereau” mit kleinem Wasserfleck im unteren rechten Rand, beide Arbeiten gebräunt und verso umlaufend mit Papierklebeband verstärkt und unter Passepartout montiert. – Dabei: Derselbe. Enfants serbes. Lithographie auf Arches. Im Stein signiert und datiert. Unten rechts mit Bleistift nummeriert. Exemplar: 89/100. Bildgröße: 38 x 28 cm. Blattmaße: 58 x 37 cm. – Verso unter Passepartout montiert.

Lot 2248 Stenschke, Jochen
Der Springer. Diptychon. Öl auf Transparentpapier auf PVC mit Collage aus Papier und Pappe. Verso signiert, datiert, betitelt und beschriftet. 1989. Bildgröße: 200 x 170 cm und 200 x 85 cm. Auf Holzplatte montiert und gerahmt.
Nachverkaufspreis 400 €
Großformatiges Diptychon des deutschen Malers Jochen Stenschke. Er studierte an der Hochschule der Künste in Berlin und war Meisterschüler von H.-J. Diehl. Seit 2008 ist er Professor für Freie Bildende Künste an der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg. – Mit kleineren Beschädigungen, die so aber auch gewollt sein können, sonst gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Berlin. – Auf Grund der Größe kann der Versand nur durch einen Kunsttransport durchgeführt werden.

Lot 2249 Stockhausen, Friedemann von
Ohne Titel. Farbstiftzeichnung auf Papier. Im unteren Rand mit signierter Widmung “für Barbara Straka herzlich!”. Blattgröße: 29,7 x 21 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
Schöne Zeichnung des deutschen Malers und Photographen Friedemann von Stockhausen. – Sehr gut erhalten.

Lot 2251 Strässer, Herbert
Kleine Stehende. Bronze mit goldbrauner Patina. Rückseitig auf dem Sockel monogrammiert “H. ST.” und datiert. 1955. Ca. 18 x 6 x 4,5 cm (inklusive Sockel).
Zuschlag 1100 €
Der Graphiker und Bildhauer Herbert Strässer (1930-2005) hatte ab 1947 an der Staatlichen Schule für Kunst und Handwerk in Saarbrücken bei Hannes Neuner (Bauhausschüler und Assistent von Herbert Bayer und Moholy-Nagy) studiert, bevor er 1952 an die École Nationale Supérieure des Beaux-Arts de Paris wechselte. Ab 1954 wieder in Saarbrücken, lernte er experimentelle Photographie bei Otto Steinert und begann 1955 parallel dazu erste plastische Arbeiten zu formen. Die kubistisch anmutende Statuette ist somit eine der ersten Bronzen des Künstlers. – Auf der Unterseite mit dem Sockel verschraubt, sehr guter Zustand.

Lot 2252 Tadeusz, Norbert
Modell im Atelier. Aquatinta-Radierung auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten bezeichnet “Probedruck”. 1976. Plattengröße: 22 x 29,5 cm. Blattgröße: 39 x 26 cm.
Zuschlag 280 €
Der deutsche Künstler Norbert Tadeusz (1940-2011) studierte an der Werkkunstschule Dortmund freie Malerei bei Gustav Deppe und an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf bei Gerhard Hoehme, Joseph Fassbender und bei Joseph Beuys, der ihn auch zu seinem Meisterschüler machte. – Ecken verso mit Resten einer alten Montierung, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2253 Tadeusz, Norbert
Modell im Atelier. Farblithographie auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 4/50. 1990. Bildgröße: 16 x 22,5 cm. Blattgröße: 34 x 34 cm.
Zuschlag 200 €
Der deutsche Künstler Norbert Tadeusz (1940-2011) studierte an der Werkkunstschule Dortmund freie Malerei bei Gustav Deppe und an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf bei Gerhard Hoehme, Joseph Fassbender und bei Joseph Beuys, der ihn auch zu seinem Meisterschüler machte. – Papier im oberen weißen Rand leicht wellig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2254 Tadeusz, Norbert
Überschlag. Farblithographie auf leichtem Karton. Rechts unten signiert, datiert und bezeichnet “E.a.” 1981. Bildgröße: 50 x 56 cm. Blattgröße: 65 x 80 cm.
Zuschlag 330 €
Der deutsche Künstler Norbert Tadeusz (1940-2011) studierte an der Werkkunstschule Dortmund freie Malerei bei Gustav Deppe und an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf bei Gerhard Hoehme, Joseph Fassbender und bei Joseph Beuys, der ihn auch zu seinem Meisterschüler machte. – Sehr gut erhalten.

Lot 2255 Tapies, Antoni
Flasco i xifres. Farbaquatinta-Radierung auf Vélin d’Arches. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 11/45. Plattengröße: 32,5 x 25 cm. Blattgröße: 65 x 49,5 cm.
Zuschlag 450 €
Seltene Farbradierung von Tapiès. – Minimal knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2256 Tapies, Antoni
Grand M avec taches. Farblithographie auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 120/120. 1980. Bildgröße: 64,3 x 87 cm. Blattgröße: 72,5 x 93 cm. Verso an zwei Punkten auf Karton montiert.
Nachverkaufspreis 450 €
Galfetti 736. – Links unten mit dem Trockenstempel der “Erker-Presse St. Gallen.”. – Etwas randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2257 Tapies, Antoni
La Main. Lithographie, Radierung, Aquatinta, Prägedruck mit Carburundum auf Velin. Rechts unten signiert. Verso betitelt. Links unten nummeriert. Exemplar: 37/75. Blattgröße: 66 x 89 cm.
Zuschlag 400 €
Galfetti 322. – Verso mit zwei Resten einer alten Montierung, unterer Rand mit kleinem Einriss, etwas gebräunt, insgesamt aber gut erhalten.

Lot 2258 Tapies, Antoni
Le Crin. Radierung mit Prägedruck und Collage aus Pflanzenfasern auf Bütten. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 13/75. 1971. Blattgröße: 90 x 63,5 cm.
Zuschlag 1500 €
Galfetti 274. – Gedruckt bei Maeght in Paris. – Durch die Collage wird jedes Exemplar zum Unikat. – Etwas gebräunt, leicht knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 2259 Tapies, Antoni
Lettres. Farblithographie auf BFK-Rives. Rechts unten signiert. Links unten bezeichnet “H.C”. 1983. Bildgröße: 37 x 47,5 cm. Blattgröße: 54 x 74 cm.
Nachverkaufspreis 450 €
Galfetti 920. – Links unten mit dem Trockenstempel der “Erker-Presse St. Gallen”. – Im alten Passepartout-Ausschnitt leicht gebräunt, verso mit Spuren einer alten Montierung im oberen Rand, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2260 Tapies, Antoni
Ohne Titel. Aus der Mappe “Artists against Torture”. Holzschnitt auf Arches. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 125/150. 1993. Blattgröße: 80 x 60 cm.
Nachverkaufspreis 450 €
Homs 1433. – Herausgegeben von der Association of Artists Against Torture, St. Gallen, 1993. – Tadellos.

Lot 2261 Tapies, Antoni
Ohne Titel. Blatt aus der Serie “Llull-Tàpies”. Farbradierung auf Vélin d’Arches. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 27/45. 1985. Plattengröße: 38,5 x 52 cm. Blattgröße: 57 x 76 cm.
Zuschlag 360 €
Galfetti 1059. – Im alten Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 2262 Tapies, Antoni
Ohne Titel. Farblithographie auf BFK-Rives. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 55/150. 1971. Bildgröße: 33 x 50 cm. Blattgröße: 54,5 x 74 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 260 €
Galfetti 277. – Äußerster oberer Rand etwas stockfleckig, gering knickspurig.

Lot 2263 Tappert, Georg
Betende vor der Stadt. Holzschnitt auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 118/130. 1918. Bildgröße: 30 x 20,5 cm. Blattgröße: 41 x 28,5 cm. Auf Karton montiert.
Zuschlag 160 €
Wietek 114. – Gebräunt.

Lot 2264 Tappert, Georg
Von Fabelwesen umgebener Reiter nach rechts. Titelblatt der Folge “Träume II”. Holzschnitt auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 111/130. 1918. Bildgröße: 20,5 x 19 cm. Blattgröße: 43 x 28,5 cm. Auf Karton montiert.
Nachverkaufspreis 160 €
Wietek 111. – Oberer Rand mit kleinem Einriss und knickspurig, im alten Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt.

Lot 2265 Tappert, Georg
Große Landschaft mit Sonne. Linolschnitt auf Japan. Verso mit Nachlass-Stempel und von Annaliese Tappert signiert. Links unten nummeriert. (Nummerierung durch Passepartout verdeckt). 1917. Bildgröße: 30,5 x 34 cm. Blattgröße: 37 x 43 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 190 €
Wietek 100. – Im Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt, etwas randknickspurig. – Dabei: Derselbe. Mädchen mit Stirnlocken. Linolschnitt auf Japan. Verso mit Nachlass-Stempel und von Annaliese Tappert signiert. Eins von 30 nummerierten Exemplaren (Nummerierung durch Passepartout verdeckt). 1917. Bildgröße: 24 x 20 cm. Blattgröße: 34 x 27 cm. Unter Passepartout montiert. – Wietek 88. – Gut erhalten.

Lot 2266 Tappert, Georg
In der fränkischen Schweiz. Aquarell auf Papier. Rechts unten monogrammiert. Verso von Annalise Tappert betitelt, datiert und bezeichnet. Ca. 1919. Blattgröße: 45 x 34 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 350 €
Schöne Ansicht aus der fränkischen Schweiz. – Papier etwas gebräunt, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 2267 Tappert, Georg
Ohne Titel (Seiltänzerin). Aquarell auf Papier. Rechts oben signiert. Blattgröße: 48 x 32 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 1000 €
Im rechten Rand etwas stockfleckig, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 2268 Tappert, Georg
Paar und Traumtiere. Holzschnitt auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 111/130. 1918. Bildgröße: 19 x 21 cm. Blattgröße: 43 x 28,5 cm. Auf Karton montiert.
Nachverkaufspreis 160 €
Wietek 117. – An den oberen Ecken vorderseitig mit braunem Klebeband montiert, im alten Passepartout-Ausschnitt etwas gebräunt.

Lot 2269 Taubert, Gerhard
Ohne Titel (abstrakte Waldlandschaft). Öl auf Leinwand. Signiert und datiert am linken unteren Bildrand. 1958. Bildmaße: 60,5 x 140 cm. Gerahmt: 62 x 142,5 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Ungewöhnlich abstraktes Frühwerk des Landschaftsmalers Gerhard Taubert (1928-2012), der 1950, nach ersten Studienjahren in Weimar, in Düsseldorf bei Bruno Goller und Otto Pankok an der Kunstakademie sein Studium fortsetzte. Der gebürtige Thüringer blieb der rheinischen Metropole bis zu seinem Lebensende treu. – Provenienz: Aus dem Nachlass des 2012 in Düsseldorf verstorbenen Künstlers. – Die pastos aufgetragene Farbe partiell leicht krakeliert, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2270 Taubert, Gerhard
Ohne Titel (Bergisches Land). Acryl auf vorgrundierter Leinwand. Signiert und datiert unten links. 1966. Bildmaße: 60,5 x 80 cm. Gerahmt: 75,5 x 96 cm.
Nachverkaufspreis 240 €
Spätherbstliches Landschaftsgemälde von Gerhard Taubert (1928-2012), der ab 1950, nach ersten Studienjahren in Weimar, bei Bruno Goller und Otto Pankok an der Düsseldorfer Kunstakademie studierte. Der gebürtige Thüringer blieb der rheinischen Metropole bis zu seinem Lebensende treu und zeigt hier offensichtlich einen Ausblick in das umgebende Bergische Land. – Provenienz: Aus dem Nachlass des 2012 in Düsseldorf verstorbenen Künstlers. – Sehr gut erhalten.

Lot 2271 Taubert, Gerhard
Ohne Titel (Hügelige Landschaft). Aquarell und Gouache auf Velin. Signiert und datiert unten links “20.IV.59”. Bildmaße: 32 x 45,5 cm. Blattmaße: 43 x 57 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Frühe Papierarbeit des Landschaftsmalers Gerhard Taubert (1928-2012), der ab 1950, nach ersten Studienjahren in Weimar, bei Bruno Goller und Otto Pankok an der Düsseldorfer Kunstakademie studierte. Der gebürtige Thüringer blieb der rheinischen Metropole bis zu seinem Lebensende treu, unterbrochen nur von längeren Aufenthalten im südfranzösischen Roussillon. – Provenienz: Aus dem Nachlass des 2012 in Düsseldorf verstorbenen Künstlers. – Unten rechts mit einer Widmung “Für Marika Weihnacht 61”, verso umlaufend unter Passepartout montiert, Papier leicht gebräunt.

Lot 2272 Taubert, Gerhard
Ohne Titel (Landschaft mit Bäumen und Häusern). Öl und Acryl auf grobem Sackleinen. Signiert und datiert unten rechts. 1957. Bildmaße: 75 x 120,5 cm. Gerahmt: 77 x 122,5 cm.
Zuschlag 950 €
Charakteristisches Frühwerk des Landschaftsmalers Gerhard Taubert (1928-2012), der ab 1950, nach ersten Studienjahren in Weimar, sein Studium bei Bruno Goller und Otto Pankok an der Düsseldorfer Kunstakademie fortsetzte. Der gebürtige Thüringer blieb der rheinischen Metropole bis zu seinem Lebensende treu, unterbrochen nur von längeren Aufenthalten im südfranzösischen Roussillon. – Provenienz: Aus dem Nachlass des 2012 in Düsseldorf verstorbenen Künstlers. – Verso mit dem Adressaufkleber eines Berliner Sammlers, sehr gut erhalten.

Lot 2273 Taubert, Gerhard
Ohne Titel (Provençalische Landschaft). Acryl auf Leinwand. 1970er Jahre. Bildmaße: 60,5 x 100 cm. Gerahmt: 68 x 108 cm.
Zuschlag 700 €
Verso mit einer Ölskizze. – Der Landschaftsmaler Gerhard Taubert (1928-2012) studierte ab 1950, nach ersten Studienjahren in Weimar, bei Bruno Goller und Otto Pankok an der Düsseldorfer Kunstakademie. Der gebürtige Thüringer blieb der rheinischen Metropole bis zu seinem Lebensende treu, unterbrochen nur von längeren Aufenthalten im südfranzösischen Roussillon, wo auch diese menschenleere, lichtdurchflutete und streng in leuchtende Farbfelder rhythmisierte Landschaft entstand. – Provenienz: Aus dem Nachlass des 2012 in Düsseldorf verstorbenen Künstlers. – Eine kleine Farbabplatzung oben links im Bereich der Wolken, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2274 Thieler, Fred
Ohne Titel. Öl auf leichtem Karton. Verso signiert. Blattgröße: 18 x 14,5 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Zuschlag 1100 €
Schönes kleines Ölgemälde des deutschen Malers des Informel Fritz Wilhelm Richard “Fred” Thieler (1916-1999). – Sehr gut erhalten.

Lot 2275 Thieler, Fred
Ohne Titel. Öl auf leichtem Karton. Verso signiert. Blattgröße: 21 x 14 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Zuschlag 850 €
Schönes kleines Ölgemälde des deutschen Malers des Informel Fritz Wilhelm Richard “Fred” Thieler (1916-1999). – Sehr gut erhalten.

Lot 2276 Thomkins, André
Zahnschutz gegen Gummiparagraphen. Bedrucktes Gummmiobjekt mit 3 Gummibändern. Auf dem Gummistück signiert und datiert. 1968. 11,5 x 5,5 cm. In Original-Pappschachtel.
Zuschlag 160 €
Herausgegeben von der Edition VICE-Versand, Remscheid. – Sehr gut erhalten.

Lot 2277 Tiger, Fred
Lipstick Timemachine. Öl und Lack auf Leinwand. Rechts unten signiert. 2017. Bildgröße: 60 x 50 cm.
Zuschlag 1000 €
Schönes Gemälde des in Berlin und London lebenden Künstlers Fred Tiger. – Sehr gut erhalten.

Lot 2278 Tihanyi, Lajos
Olvasó férfi. (Lesender Mann). Öl auf Leinwand. Unten mittig signiert. Um 1926. Bildgröße: 100 x 79,5 cm.
Nachverkaufspreis 50000 €
Prachtvolles, spätkubistisches Werk des berühmten ungarischen Künstlers Lajos Tihanyi (1885-1938) aus seiner Pariser Zeit. “Obwohl der Künstler am Ende seiner Pariser Epoche seinem Ziel, dem Erreichen der reinen Abstraktion nahegekommen ist, ist sein großes Experiment ein Torso geblieben – und er konnte das wahrscheinlich gegen Ende der Dreißigerjahre sogar selbst spüren. Unser geprüftes Gemälde gilt als eine beachtenswerte Schöpfung dieser Experimentreihe. Der Raum wird hier bereits vollständig zu einer Ebene reduziert, die räumlichen Formen, die menschliche Gestalt, das Gesicht, die Hand werden alle zu geometrischen Figuren” (Aus der Expertise von László Borbély). Die Datierung und der Titel bezieht sich auch auf die Angaben der Expertise. – Craquelé, sonst gut erhalten. – Mit einer Expertise auf Ungarisch von dem Kunsthistoriker und ehemaligen wissenschaftlichen Mitarbeiter der Ungarischen Nationalgalerie László Borbély, nebst einer professionellen deutschen Übersetzung. – Provenienz: Privatsammlung Süddeutschland.

Lot 2279 Tinguely, Jean
Plakat zur Ausstellung im Palais des Beaux-Arts, Bruxelles 1982-1983. Farboffset auf Papier. Unten mittig mit eigenhändiger Widmung von Tinguely in Filzstift “for Michael de Jean”. 1982. Blattgröße: 99 x 61 cm. [#]
Zuschlag 160 €
Seltenes Plakat zur Ausstellung in Brüssel, hier mit eigenhändiger Widmung. – Linke obere Ecke mit Abriss, vor dem Textbereich unten mit horizontaler Knickspur, leicht knickspurig.

Lot 2280 Tobey, Mark
Transformation. Farbserigraphie auf Richard de Bas-Bütten. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 58/100. 1974. Bildgröße: 40,5 x 29 cm. Blattgröße: 69,5 x 51,5 cm.
Zuschlag 300 €
Nagel 1974/4040/IV. – Heidenheim 48. – Hrsg. Edition de Beauclair, Frankfurt am Main, versehen mit dem Trockenstempel des Verlegers. – Aus: “Salute to Tobey”, Portfolio zum 85. Geburtstag Mark Tobeys. – Rechter Rand mit kleinem Einriss, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2281 Totsikas, Thanassis
Ohne Titel. Industrielack auf Aluminium. Verso mit eingeritzter Signatur, Bezeichnung und Datierung. 1998. 100 x 60 cm.
Nachverkaufspreis 1200 €
Großformatige Arbeit des griechischen Künstlers Thanassis Totsikas in den Leuchtfarben Grün, Gelb und Pink. – Totsikas (geb. 1951) studierte 1967-1970 an der Hochschule der Bildenden Künste Athen und der École nationale supérieure des beaux-arts de Paris. Seine Arbeiten waren u.a. 1992 auf der documenta IX in Kassel und 1997 auf der 47. Biennale di Venezia in Venedig und natürlich auf der ersten Athen Biennale 2007 zu sehen. – Die Aluminiumplatte verso auf Aluprofile geklebt, die Rückseite leicht verkratzt und mit Klebespuren.

Lot 2282 Tröger, Fritz
Sammlung von 10 (9 signierten und datierten) Pastellen auf Karton. Ca. 1953-1959. Blattgrößen von 48 x 62,5 cm bis 50 x 70 cm. [#]
Nachverkaufspreis 300 €
Schöne Sammlung von Pastellen aus dem Nachlass des Künstlers. – Fritz Tröger (1894-1978) war ein deutscher Maler und Graphiker, Mitglied der Dresdner Sezession 1932 und der Künstlergruppe “Das Ufer”. – Die Arbeiten zeigen meist landwirtschaftliche Szenen aus der DDR. – Teils mit Randläsuren bzw. kleinen Einrissen, ein Blatt mit größerer Knickspur, teils leicht knickspurig.

Lot 2283 Tröger, Fritz
Sammlung von 30 Aquarellen und Farbstift- bzw. Wachskreidezeichnungen etc. mit Porträts. Meist signiert und datiert bzw. verso mit Nachlass-Stempel Ca. 1963-1974. Blattgrößen von 48 x 36 cm bis 56 x 75,5 cm. [#]
Nachverkaufspreis 600 €
Schöne Sammlung von Aquarellen und Zeichnungen aus dem Nachlass des Künstlers. Fritz Tröger (1894-1978) war ein deutscher Maler und Graphiker, Mitglied der Dresdner Sezession 1932 und der Künstlergruppe “Das Ufer”. – Teils mit Randläsuren bzw. kleinen Einrissen, vereinzelt mit Randausriss und leicht fleckig, teils etwas knickspurig.

Lot 2284 Tröger, Fritz
Sammlung von 30 Aquarellen und Farbstift- bzw. Wachskreidezeichnungen mit Porträts von Arbeitern und Arbeiterinnen in der DDR. 29 Arbeiten signiert und datiert, teils verso betitelt. Ca. 1953-1972. Blattgrößen von 39,5 x 50 cm bis 50 x 75 cm. [#]
Zuschlag 600 €
Schöne Sammlung von Aquarellen und Zeichnungen aus dem Nachlass des Künstlers. Fritz Tröger (1894-1978) war ein deutscher Maler und Graphiker, Mitglied der Dresdner Sezession 1932 und der Künstlergruppe “Das Ufer”. – Die Arbeiten mit typischen Arbeiter-Porträts bzw. Arbeitsszenen. – Teils mit Randläsuren bzw. kleinen Einrissen, vereinzelt mit Randausrissen und etwas gebräunt, teils etwas knickspurig.

Lot 2285 Tröger, Fritz
Sammlung von 33 Aquarellen und Farbstift- bzw. Wachskreidezeichnungen mit Landschaftsdarstellungen. Fast alle Arbeiten signiert und datiert, teils verso betitelt und mit Namen und Anschrift Trögers versehen. Ca. 1972-1977. Blattgrößen von 48 x 36 cm bis 56 x 78 cm. [#]
Nachverkaufspreis 600 €
Schöne Sammlung von Aquarellen und Zeichnungen aus dem Nachlass von Fritz Tröger mit Landschaften. Fritz Tröger (1894-1978) war ein deutscher Maler und Graphiker, Mitglied der Dresdner Sezession 1932 und der Künstlergruppe “Das Ufer”. – Teils mit Randläsuren bzw. kleinen Einrissen, vereinzelt mit kleinen Randausrissen und etwas gebräunt, teils etwas knickspurig.

Lot 2286 Tübbecke, Paul Wilhem
Verwüstung durch Schneebruch. Aquarell auf braunem Papier. Links unten signiert und betitelt. Rechts unten datiert “27/3 1921”. Blattgröße: 47,5 x 30,5 cm. Auf Karton montiert.
Nachverkaufspreis 350 €
Der Landschaftsmaler Paul Wilhelm Tübbecke (1848-1924) studierte an der Berliner Akademie und anschließend in Weimar bei Ferdinand Pauwels und Max Schmidt und in Dresden bei Ludwig Richter. Er gilt als typischer Vertreter der Weimarer Malerschule. – Rechter Rand mit kleinem Ausriss, Papier an den Montierungsstellen etwas wellig.

Lot 2287 Tübke, Werner
Der Traum. Bleistift und Aquarell auf Velin, (rechts unten Medusakopf-Blindstempel). Rechts unten signiert und oben in der Mitte datiert und bezeichnet. 28.4.85 Luzern. Blattgröße: 29,5 x 39,5 cm. [#]
Zuschlag 2200 €
Verso handschriftliche Notiz für die Ausstellung “Werner Tübke” der Galerie Claude Bernard, Paris 1986. – Unten fachmännische Restaurierung von kleineren Einrissen, in der rechten unteren Ecke leichte Knickspur.

Lot 2288 Uecker, Günther
Baum. Lithographie auf stärkerem Velin. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert und mit dem Trockenstempel der “Erker Presse St. Gallen”. Exemplar: 26/200. 1993. Blattgröße: 90,5 x 63,5 cm.
Zuschlag 750 €
Edition Hypo-Kulturstiftung, München. – Sehr gut erhalten.

Lot 2289 Uhlig, Max
Kopfstudie. Aquarell auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. 1991. Blattgröße: 69,5 x 48 cm. Auf Karton montiert.
Zuschlag 1000 €
Papier etwas wellig, Ecken mit Nadellöchlein, gering randknickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 2290 Uhlig, Max – Mai, Melanie
Köpfe. Mit 10 signierten, datierten, nummerierten und bezeichneten Original-Lithographien von M. Uhlig. Berlin, Berliner Graphikpresse 1990. 1 Doppelblatt. 61 x 46 cm. Lose in Original-Halbleinwandmappe mit Deckeltitel (minimal berieben und bestoßen).
Zuschlag 650 €
Eins von 20 (GA 100) römisch nummerierten Belegexemplaren, unter dem Text von der Autorin signiert. – Die zwischen 1987 und 1990 entstandenen Zeichnungen wurden 1989/90 in der Dresdener Graphikwerkstatt von Peter Stephan als Lithographien in Schwarz auf gelblichen und weißen Velinpapieren gedruckt. – Alle Drucke wurden vom Künstler am unteren Blattrand mit Bleistift nummeriert, betitelt, signiert und datiert. Exemplare: XVIII/XX. Blattgröße: 60 x 45 cm. – Innendeckel der Mappe mit sehr kleinem Sammlerstempel, sehr gutes Exemplar.

Lot 2291 Ulrichs, Timm
The End. Lentikularbild. Verso mit montiertem Etikett, dort signiert, betitelt und nummeriert. Exemplar: 14/24. 1970/1981/2018. Bildgröße: 48 x 68 cm. In schwarzem Original-Holzrahmen. [#]
Zuschlag 850 €
Der Zweiphasen-Lentikulardruck zeigt die Augenlid-Tätowierung, die sich Ulrichs 1981 auf sein rechtes Augenlied tätowieren und dann photographieren ließ. – Tadellos.

Lot 2292 Ulrichs, Timm
Visuelle Konstruktion. Siebdruck auf dünnem Karton. Rechts unten signiert. Verso mit signiertem Etikett und Stempel “Timm Ulrichs/Serigraphie 1968” und Copyright-Stempel der “edition h haseke, hannover”. 1968. Bildgröße: 52,6 x 52,6 cm. Blattgröße: 60,8 x 60,9 cm. [#]
Zuschlag 160 €
2. Auflage, die erste erschien 1967. – Gering randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2293 Unbekannt
Abstrakte Bronzeskulptur. Auf der Unterseite monogrammiert “AE” (?). Patiniert. Wohl 1960er. Ca. 14 x 24 x 9 cm.
Zuschlag 240 €
Organisch geformte und durchbrochen gearbeitete Skulptur mit teils geritzter Oberflächenstruktur und schöner Patinierung.

Lot 2294 Ury, Lesser
Holländischer Kanal mit ankernden Booten. Radierung auf Velin. Links unten signiert. Rechts unten nummeriert. Exemplar: 55/100. 1923. Plattengröße: 11 x 14,7 cm. Blattgröße: 25 x 34 cm.
Zuschlag 260 €
Rosenbach 21. – Blatt 7 der Mappe “Holländische Motive”. – Gebräunt und leicht stockfleckig, Darstellung fast fleckenfrei.

Lot 2295 Vasarely, Victor
4 Serigraphien auf leichtem Karton bzw. Papier. Alle Arbeiten rechts unten signiert. 3 Arbeiten links unten nummeriert. Exemplar: 19/150 bzw. 79/150. Blattgröße: 66 x 49,5 cm bzw. 69,5 x 50 cm.
Zuschlag 420 €
Eine Serigraphie ist auf dem Ausstellungsplakat “Natur in der Kunst des 20. JHS” im Mittelrhein-Museum Koblenz, 1973. – Die zweite Serigraphie ist Original auf Karton montiert. Die dritte und vierte Serigraphie auf weißem Strukturpapier. – Das Plakat leicht randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2296 Vasarely, Victor
Hommage à Jean Sébastien Bach. Farbserigraphie auf Velin. Signiert rechts unten mit Bleistift sowie links unten nummeriert. Exemplar: “FV. II/60”. 1973. Bildgröße: 52 x 52 cm. Blattgröße: 64 x 62 cm.
Zuschlag 450 €
Tadellos.

Lot 2297 Vasarely, Victor
Plakat zu den Olympischen Spielen in München 1972. Farbserigraphie auf schwerem Karton. Rechts unten signiert und nummeriert. Exemplar: 102/200. 1972. Bildgröße: 91,5 x 64 cm. Blattgröße: 109 x 70 cm.
Zuschlag 160 €
Der linke Bildbereich in Schwarz mit sichtbaren Lichtspuren durch unsachgemäße Aufbewahrung in welliger Plastikhülle, leicht kratzspurig.

Lot 2298 Vedova, Emilio
Rottura (Ciclo Spagna 1936/1976-5). Aquatinta-Radierung auf Velin. Links unten signiert und datiert. Rechts unten nummeriert. Exemplar: 15/99. 1976. Plattengröße: 50,5 x 37 cm. Blattgröße: 71 x 50,5 cm.
Nachverkaufspreis 300 €
Herausgegeben von der Poligrafa, Barcelona 1977. – Obere rechte Ecke leicht knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2299 Vetter, Helmut
Ohne Titel. Pastell auf Karton. Rechts oben monogrammiert und datiert. 2000. Bildgröße: 43 x 47 cm. Blattgröße: 50 x 56 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
Typische farbintensive Arbeit des deutschen Künstlers Helmut Vetter (1923-2009). – Die unbearbeiteten Ränder fleckig und mit Klebespuren, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2300 Virnich, Thomas
Einladungskarte. Assemblage aus Holz mit montierten Bildern auf Papier. Verso mit signierter Widmung “für Barbara Straka” in rotem Filzstift und unleserlich datiert. Bezeichnet: “EA Einladungskarte”. Größe: 22 x 16 x 0,5 cm. Unter Passepartount montiert.
Nachverkaufspreis 260 €
Schöne Assemblage des deutschen Bildhauers und Malers Thomas Virnich. – Sehr gut erhalten.

Lot 2301 Völkle, Bernd
Kopf mit Herz. Gouache auf Karton. Unten mittig monogrammiert und datiert. Verso auf dem Rahmen betitelt, mit Werknummer “123” versehen und datiert. 1991. 105 x 77,5 cm. Auf Holzplatte in Künstlerrahmen montiert. Rahmengröße: 151 x 109 cm.
Nachverkaufspreis 400 €
Der deutsche Maler, Bildhauer und Filmemacher Bernd Völkle (geb.1940) studierte an der Gewerbeschule Basel bei M. Christ und W. Bodmer. Er erhielt etliche Preise und Stipendien, darunter das Villa-Massimo-Stipendium 1968. Er lebt und arbeitet in Baden. – Der Künstlerrahmen etwas fleckig, sonst gut erhalten. – Auf Grund der Größe kann das Bild nur durch einen Kunsttransport versandt werden.

Lot 2302 Vostell, Wolf
Betonstück. Objekt zu “310 Ideen T.O.T. (Technological Oak Tree)”. In Original-Kartonbox mit montierter Hunde-Photographie, dort von Vostell signiert. 1972. Größe: 5 x 4 x 4,5 cm.
Zuschlag 240 €
Eins von 50 Exemplaren der Vorzugsausgabe mit dem Betonstück. – Ohne die Kartonbox mit den Indexkarten. – Gut erhalten.

Lot 2303 Vostell, Wolf
La Tortuga. Übermalte Radierung auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten bezeichnet “E.A.” und datiert.1988. Plattengröße: 35 x 46,5 cm. Blattgröße: 38 x 49,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 160 €
Sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Potsdam.

Lot 2304 Vostell, Wolf
Majo. Kreide und Bleistift auf Karton. Rechts unten signiert und datiert. Verso betitelt und datiert. 1985. Blattgröße: 31,5 x 44 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 370 €
Sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Potsdam.

Lot 2305 Vostell, Wolf
Rote Zunge. Übermalte Radierung auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten bezeichnet. “E.A./11”. Plattengröße: 28,3 x 28,9 cm. Blattgröße: 31,5 x 32 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 280 €
Sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Potsdam.

Lot 2306 Vries, Herman de
V 71-60. Holzrelief. Acryl über Holzzuschnitt auf Hartfaserplatte. Verso signiert, datiert und betitelt. 1971. Größe: 60 x 60 x 7 cm.
Zuschlag 25000 €
Vries, Catalogue raisonné (online): hdv 1971.06. – Herman de Vries ist Gründungsmitglied der niederländischen Gruppe “nul”, die ZERO nahestand. Die vorliegende Arbeit von 1971 zählt zur Gruppe der “Random Objectivations”, einer Reihe von Werken, denen der Zufall als Gestaltungsprinzip zugrunde liegt. Als Quelle verwendete de Vries Lochkarten oder zufällig gewählte Zahlenfolgen, die er dem Buch “statistical tables for biological, agricultural and medical research” von Fischer und Yates entnommen hat und entwickelte ein Programm, durch das Höhen, Längen und Anordnung der Holzquader zufällig angeordnet wurden. – Oberfläche etwas angeschmutzt und fleckig, Kanten mit wenigen kleinen Farbabplatzungen, insgesamt gut erhalten. – Provenienz: Galerie Ursula Lichter Frankfurt (verso mit Galerietikett), Privatsammlung Hessen.

Lot 2307 Walther, Franz Erhard
Demonstrationen zum Neuen Werkbegriff. Folge von 6 Original-Farboffsetdrucken. Alle Arbeiten verso signiert. Hamburg, Griffelkunst, 1974. Blattgröße: 64,5 x 48,5 cm.
Zuschlag 200 €
Die Serie ist in kleiner Auflage erschienen. – Enthält die Arbeiten: Museum Haus Lange Krefeld 1972. Blindobjekt – Nachzeichnung der Bodenformation; Für Fünf (Kunsthalle Tübingen 1972). Gesamtsituation – sechs Einzelsituationen; Gleichzeitigkeitsstück (Kunsthalle Tübingen 1974). Übungsstück; Politisch (Kaiser-Wilhelm-Museum Krefeld 1972). Correlationspiece; Viererverbindung (documenta Kassel 1972). Für zwei; For Silence (Kaiser-Wilhelm-Museum Krefeld 1972). Für Streik. – Sehr gut erhalten.

Lot 2308 Walther, Franz Erhard
Säulenfragment Kopfform. Stoffobjekt: Rot eingefärbtes und genähtes, zylindrisches Baumwollstoffobjekt. Mit dazugehörigem Aquarell auf Papier, dort signiert, betitelt, datiert und nummeriert. Exemplar: 3/30. 1981/1998. Größe: 30 x 24 x 24 cm. Blattgröße: 29,5 x 21,5 cm. [#]
Zuschlag 4500 €
Das Aquarell mit Zeichnung des Objektes (ca. 15 x 9 cm) sowie dem handschriftlichen Text: “Säulenfragment Kopfform/der Körper ist Sockel für die Form/Spricht als Plastik”. – Der Stoff etwas knitterig, Aquarell leicht knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2309 Warhol, Andy
Broadway Cats. Plakat zur Ausstellung der Galerie Delta Rotterdam. Farboffset auf festem Papier. Eigenhändig signiert von Andy Warhol mit schwarzem Filzstift unten rechts. 1984. Blattgröße: 84 x 59,5 cm.
Zuschlag 500 €
Links der Druckvermerk mit Copyright “Andy Warhol 1984 c/o Beeldrecht Amsterdam/Broadway 1976/collectie galerie Delta Rotterdam”. – Etwas randknickspurig, teils mit winzigen Farbverlusten im silberfarbenen Rand, minimal gewellt.

Lot 2310 Warhol, Andy
Dollar-Zeichen. Filzstiftzeichnung auf marmoriertem Papier. Im unteren Rand mit gleichem Filzstift signiert. Blattgröße: 33 x 23 cm. [#]
Zuschlag 1300 €
Rechter Rand mit vertikaler Knickspur, sonst gut erhalten.

Lot 2311 Warhol, Andy
Fifth New York Film Festival Lincoln Center. Farbserigraphie auf dünnem Karton. 1967. Blattgröße: 114 x 61,5 cm. [#]
Zuschlag 1300 €
Feldman 19. – Mit kleineren Randläsuren, insbesondere am unteren Rand knickspurig.

Lot 2312 Warhol, Andy
Louis Dembitz Brandeis. Farboffset-Lithographie auf dünnem Karton. Aus: Ten Portraits of Jews of the Twentieth Century. Im rechten Rand mit Filzstift signiert. 1980. Blattgröße: 18 x 14 cm. [#]
Zuschlag 500 €
Verso mit gedruckter Biographie von L.D. Brandeis auf Englisch. – Sehr gut erhalten.

Lot 2313 Warhol, Andy
Mao. Farboffset-Lithographie auf Arches France. Rechts unten mit Stempel-Signatur. Links unten nummeriert und mit Trockenstempel “Georges Israel Editeur”. Verso mit Stempel von “Leo Castelli, New York” und der Art Gallery New York. Exemplar: 48/100. Bildgröße: 36,5 x 36 cm. Blattgröße: 56,5 x 38 cm.
Zuschlag 280 €
Dabei: I. Derselbe. Perrier. Farboffset-Lithographie auf Arches France. Rechts unten mit Stempel-Signatur. Links unten nummeriert und mit Trockenstempel “Georges Israel Editeur”. Verso mit Stempel von “Leo Castelli, New York” und der Art Gallery New York. Exemplar: 40/100. Bildgröße: 38 x 36 cm. Blattgröße: 57 x 38,5 cm. – II. Derselbe. Elvis. Farboffset-Lithographie auf Arches France. Rechts unten mit Stempel-Signatur. Links unten nummeriert und mit Trockenstempel “Georges Israel Editeur”. Verso mit Stempel von “Leo Castelli, New York” und der Art Gallery New York. Exemplar: 100/100. Bildgröße: 35,5 x 35,5 cm. Blattgröße: 56,5 x 38 cm. – Alle Arbeiten minimal randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2314 Warhol, Andy
Mao. Plakat zur Ausstellung in der Hokin Gallery, Chicago. September/Oktober 1977. Offset-Lithographie auf dickem Papier. Blattgröße: 94 x 61 cm. [#]
Zuschlag 200 €
Sehr guter Zustand.

Lot 2315 Warhol, Andy
Ohne Titel (Aus: “Ladies and Gentlemen”). Negativ-Abzug. Blattgröße: 38,5 x 32 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Nachverkaufspreis 1000 €
Unikat. – Die Negativ-Abzüge wurden zum Abschneiden der Drucke benutzt, die Warhol von den “Ladies and Gentlemen” machte. Vorliegendes Bild fand keine Verwendung für die Publikation. Laut den Mitgliedern der Factory wurden jeweils nur wenige von diesen Abzügen für jedes Projekt hergestellt. – Verso mit montiertem maschinenschriftlichen Brief von Michele Lowell (Stieftochter von Jackson und Eunice Lowell) an Nadin Witkin, in dem sie über die Entstehung der Negativ-Abzüge in der Chromacomp-Company schreibt. – Provenienz: Chromacomp Inc, USA, Collection Jackson and Eunice Lowell. – Sehr gut erhalten.

Lot 2316 Warhol, Andy
Ohne Titel (Penis). Schwarze Tuschzeichnung auf Briefpapier der Factory 860 Broadway, New York. Unten mittig signiert. Blattgröße: 28 x 21,5 cm. Unter Passepartout montiert und gerahmt. [#]
Zuschlag 3000 €
Flotte Peniszeichnung von Andy Warhol (1928-1987). – Sehr gut erhalten.

Lot 2317 Warhol, Andy
Plakat zur Ausstellung in der Seton Hall University. Offset auf Papier. Unten mittig mit Filzstift signiert. 1982. Bildgröße: 57,5 x 43 cm. Blattgröße: 73,5 x 51 cm. [#]
Nachverkaufspreis 500 €
Seltenes Plakat zur Ausstellung in der Seton Hall University mit 16 photographischen Abbildungen von Thomas Gramegna. – Etwas stockfleckig und knickspurig.

Lot 2318 Warhol, Andy
Sarah Bernhardt. Farboffset-Lithographie auf dünnem Karton. Aus: Ten Portraits of Jews of the Twentieth Century. Im rechten Rand mit Filzstift von Warhol signiert. 1980. Blattgröße: 18 x 14 cm. [#]
Zuschlag 950 €
Verso mit gedruckter Biographie von S. Bernhardt auf Englisch. – Sehr gut erhalten.

Lot 2319 Warhol, Andy
Selbstporträt, halb verdeckt. Polaroid-Photo. Im unteren weißen Rand signiert. Bildgröße: 8 x 8 cm. Blattgröße: 11 x 9 cm. [#]
Nachverkaufspreis 3000 €
Das Polaroid zeigt Andy Warhol mit dickem Filzstift in der Hand, halb verdeckt durch eine Person, die gerade durchs Bild lief. – Sehr gut erhalten.

Lot 2320 Warhol, Andy
The Star (Greta Garbo). Farboffset auf leichtem Karton. Blatt aus dem Zyklus “Myths”. Im oberen Rand in Filzstift signiert. 1981. 17,5 x 17,5 cm. [#]
Zuschlag 1900 €
Published by Ronald Feldman Fine Arts, New York. – Rechter Rand mit leichter Knickspur, sonst gut erhalten.

Lot 2321 Warhol, Andy
Triple Elvis. Offset auf Papier. Im oberen weißen Rand in Filzstift signiert. Bildgröße: 19,5 x 27.5 cm. Blattgröße: 30 x 30 cm. [#]
Zuschlag 650 €
Das Blatt stammt aus einem Buch bzw. Katalog über Warhol, verso mit der Abbildung von “Gangster Funeral”. – Leicht knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 2322 Warhol, Andy
Washington Monument. Serigraphie auf Papier. 1974. Blattgröße: 106 x 76,5 cm. [#]
Nachverkaufspreis 400 €
Feldman-Schellmann IIIB.2 – Rechter oberer Rand mit Staubfleck, etwas randknickspurig und leicht fleckig.

Lot 2323 Warhol, Andy
Willie Shoemaker. Farboffset-Plakat für die Ausstellung von Andy Warhol und LeRoy Neiman im “Los Angeles Institute of Contemporary Art”. Rechts unten signiert. 1981. Bildgröße: 49 x 49,5 cm. Blattgröße: 89 x 54 cm. [#]
Nachverkaufspreis 600 €
Sehr gut erhalten.

Lot 2324 Wauer, William
Porträt eines Mannes mit Pfeife (wohl Ernst Reuter, rückseitig auf dem Rahmen als Bezirks-Bürgermeister bzw. Bürgermeister betitelt). Öl auf Leinwand. Rechts unten signiert und datiert. 1951. Bildgröße: 40 x 30 cm. Gerahmt.
Nachverkaufspreis 200 €
Ränder durch die Rahmung etwas berieben, sonst gut erhalten.

Lot 2325 Weber, A. Paul
Sammlung von 8 (6 signierten, 1 mit Nachlass-Stempel) Lithographien auf Velin. 1959-1976. Blattgrößen: 33 x 43 cm bis 76,5 x 64,5 cm.
Zuschlag 300 €
Vorhanden: I. Das Allerneueste. 1970. – Dorsch 49 – II. Auf gen Frankfurt. 1969. – Dorsch 215. – III. Beim Bouquiniste am Quai Voltaire. 1961. – Dorsch 1759. – IV. Das große Ereignis. 1959. – Dorsch 956. – V. Hinterm Rücken. 1960. – Dorsch 1070. – VI. Im Prado (I). 1961. – Dorsch 1167 – VII. Der Schachspieler (II). 1976. – Dorsch 2114. – VIII. Blatt zum “Simplicius Simplicissimus”. – Vereinzelt leicht randknickspurig, insgesamt gut erhalten.

Lot 2326 Weischer, Matthias
Berg. Farblithographie auf Velin. Rechts unten signiert und datiert. Unten mittig betitelt. Links unten nummeriert. Exemplar: 69/100. 2013. Bildgröße: 24 x 24,5 cm. Blattgröße: 30 x 40 cm. [#]
Nachverkaufspreis 360 €
Texte zur Kunst Edition Nr. 91. – Matthias Weischer studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und war Meisterschüler bei Sighard Gille. Er zählt zur “Neuen Leipziger Schule”. – Sehr gut erhalten.

Lot 2327 Weise, R. (das ist Ronald)
Sexophon 1 und 2. Zwei Aquarelle auf Hahnemühle-Bütten. Beide Arbeiten unten signiert, betitelt und datiert. 1993. Blattgröße: jeweils 78 x 31,5 cm.
Nachverkaufspreis 250 €
Der Maler und Graphikdesigner Ronald Weise studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig bei D. Burger, K.-G. Hirsch, Stelzmann und Libuda. Seit 1991 ist er Vorstandsmitglied im Chemnitzer Künstlerbund. – Ecken mit Nadellöchlein, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2328 Weisgärber, Karl F. E
Sammlung von 5 Original-Zeichnungen. Feder und Tusche auf Velin. Verso signiert bzw. monogrammiert und datiert (4) und gestempelt. 1959-1969. Blattgrößen: 35,4 x 28,8 cm bis 31,8 x 62,5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Die fünf Arbeiten des Illustrators Karl F. E. Weisgärber (geb. 1927), der als Karikaturist u.a. für die Neuausgabe des “Simplicissimus” sowie die Zeitschriften “Konkret” und “Spiegel” tätig war, wurden 1969 in einer Ausstellung des “Club Voltaire” in den Räumen des Berufsverbandes Bildender Künstler Frankfurt präsentiert und bieten einen schönen Überblick über sein Schaffen der 1960er Jahren. Angefangen mit einem “Geisterzug” von 1959, über einen afrikanischen Krieger von 1960, einen Zug katholischer Kleriker (verso betitelt “Hoffentlich stimmt die Richtung”) bis zu einem späten Geisterzug von 1969/70. Die fünfte Arbeit “Sanduhren” ist weder signiert noch datiert. – Zwei Zeichnungen verso mit Tesa unter Passepartout, eine auf Karton montiert, zwei verso mit Spuren einer früheren Montierung, teils schwach lichtrandig und mit kleineren Randläsuren.

Lot 2329 Winner, Gerd
Clink Wharf. Farbserigraphie auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 17/70. 1971. Bildgröße: 66 x 90,5 cm. Blattgröße: 70 x 102 cm.
Zuschlag 400 €
Sehr gut erhalten. – Dabei: Derselbe. Ohne Titel. Farbserigraphie auf Velin. Rechts unten signiert. Links unten bezeichnet “A.P.” Bildgröße: 66 x 93,5 cm. Blattgröße: 70 x 102 cm. – Etwas gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 2330 Winner, Gerd
Dockland I-III. Folge von 3 Farblithographien auf Velin. Alle Arbeiten signiert und nummeriert. Exemplar: 25/100. 1972. Bildgröße: 62,5 x 94,5 cm. Blattgröße: 70 x 100 cm.
Zuschlag 650 €
Blume, 41-43. – Schöne Graphikfolge des deutschen Malers und Graphikers Gerd Winner. – Ein Blatt etwas gebräunt und mit kleiner Schabspur im oberen weißen Rand, Papier etwas wellig.

Lot 2331 Winner, Gerd
Lokomotive. Folge von 7 (davon 1 Titelblatt) Farbsiebdrucken auf Velin. Alle Arbeiten signiert und nummeriert. Exemplar: 89/100. 1971. Blattgröße: 76 x 64 cm.
Zuschlag 850 €
Schöne Graphikfolge des deutschen Malers und Graphikers Gerd Winner, erschienen im Rembrandt Verlag, Berlin. – Jeweils mit dem Trockenstempel “Rembrandt Verlag”. – Ohne die Mappe. – Papier gering wellig, vereinzelt mit kleinem Fleck bzw. leicht randknickspurig, insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 2332 Winter, Fritz
Ohne Titel (abstrakte Komposition in Schwarz und Gelb). Farblithographie auf leichtem Karton. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert sowie mit Blindstempel “Studio Bruckmann”. Exemplar: 3/200. 1975. Bildgröße: 20 x 18 cm. Blattgröße: 25,5 x 20,2 cm. Unter Passepartout montiert. [#]
Zuschlag 260 €
Im Passepartout-Ausschnitt leicht gebräunt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2333 Wüsten, Johannes
Otto Burger als Stanhope. Kupferstich auf Velin. Links unten signiert. Rechts oben in der Platte monogrammiert und datiert. 1930. Plattengröße: 18 x 12,5 cm.
Nachverkaufspreis 650 €
Lemper, L 43. – Seltene signierte Arbeit des deutschen Künstlers und Schriftstellers Johannes Wüsten (1896-1943). – Im alten Passepartout-Ausschnitt etwas geblichen, Ecken etwas knickspurig.

Lot 2334 Wunderlich, Paul
Im Schatten deiner Flügel. Mappe mit 3 Farblithographien auf Zerkall-Bütten. Alle Arbeiten signiert und nummeriert. Exemplar: 994/1000. 1985. Blattgröße jeweils 65 x 50 cm. Lose in Original-Leinenmappe.
Zuschlag 400 €
Nicht mehr bei Riediger. – Erschienen in der Edition Volker Huber, Offenbach am Main 1985. – Mit einem Titelblatt. – Enthält die Arbeiten: Jagdvogel, Paradiesvogel, Gartenvogel. – Sehr gut erhalten.

Lot 2335 Wunderlich, Paul
Lithographien II. Mappe mit 3 Farblithographien auf Rives-Bütten. Alle Arbeiten signiert und nummeriert. Exemplar: 338/1000. 1981. Blattgröße jeweils 60 x 48 cm. Lose in Original-Leinenmappe.
Zuschlag 450 €
Riediger 668, 671, 673. – Erschienen in der Edition Volker Huber, Offenbach am Main 1981. – Mit einem Titelblatt. – Enthält die Arbeiten: Madame Récamier, Torso mit Blume, Paar mit Hund. – Sehr gut erhalten.

Lot 2336 Wunderlich, Paul
Lithographien IV. Mappe mit 3 Farblithographien auf Rives-Bütten. Alle Arbeiten signiert und nummeriert. Exemplar: 597/1000. 1983. Blattgröße jeweils 60 x 48 cm. Lose in Original-Leinenmappe.
Zuschlag 330 €
Nicht mehr bei Riediger. – Erschienen in der Edition Volker Huber, Offenbach am Main 1983. – Mit einem Titelblatt. – Enthält die Arbeiten: Jagdpoesie, Nach Manet, Paul gut getroffen. – Sehr gut erhalten.

Lot 2337 Wunderlich, Paul
Profil im Oval. Farblithographie auf Velin. Unten mittig signiert und nummeriert. Exemplar: 692/1000. 1980. Blattgröße: 75 x 56 cm.
Nachverkaufspreis 160 €
Riediger 647. – Gering randknickspurig, sonst sehr gut erhalten. – Dabei: Derselbe. Die geflügelte Nike. Farblithographie auf schwarzem Karton. Rechts unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 2337/3000. 1978. Blattgröße: 40 x 31 cm. – Riediger 558. – Verso oben mit Resten einer alten Montierung, sonst sehr gut erhalten.

Lot 2338 Zadkine, Ossip
Le Joueur de luth. Lithographie auf Velin. Rechs unten signiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 197/200. 1965. Blattgröße: 76 x 56 cm. Auf Karton montiert.
Nachverkaufspreis 160 €
Czwiklitzer 132. – Etwas randknickspurig und minimal fleckig, sonst gut erhalten.

Lot 2339 Zille, Heinrich
Abendbrot. Kohle auf Papier. Mit dem zweifachen Nachlass-Stempel in Rot (Lugt 2676b) und einem weiteren Nachlass-Stempel verso in Rot: Nachlaß Prof. Heinrich Zille (nicht bei Lugt). Blattgröße: 13 x 13,3 cm. Auf Papier und Karton montiert.
Zuschlag 550 €
Leicht knickspurig. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 2340 Zille, Heinrich
Am Kaffeetisch. Kohle auf Papier. Verso mit dem Nachlass-Stempel in Rot (Lugt 2676b). Blattgröße: 15,3 x 22 cm. Unter Passepartout montiert und unter Glas gerahmt.
Zuschlag 650 €
Leicht knickspurig, Rahmen mit Abplatzungen. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 2341 Zille, Heinrich
Berliner Köpfe. Lithographie auf Japan. Rechts unten signiert. Links unten im Druck signiert und datiert. 1922. Blattgröße: 32,5 x 33 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 250 €
Rosenbach 163 (wohl a): “Selten”. – Das Blatt wies im oberen linken Rand Fehlstellen bis an den Darstellungsrand (in der oberen linken Ecke auch leicht hineinreichend) auf und hatte Einrisse, das Blatt wurde deshalb professionell auf Papier aufgezogen. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 2342 Zille, Heinrich
Frauenkopf. Kohlestift auf Papier. Verso mit rotem Nachlass-Stempel und dem Monogramm von Sophie Zille, der Schwiegertochter von Heinrich Zille. Blattgröße: 19 x 9 cm. Unter Passepartout gerahmt.
Nachverkaufspreis 300 €
Leicht knickspurig, Nachlass-Stempel vorne leicht leicht durchschlagend, nicht ausgerahmt.

Lot 2343 Zille, Heinrich
Frau von hinten. Kohlestift auf Papier. Unten und verso mit roter Stempelsignatur. Blattgröße: 21 x 11 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 550 €
Die Stempelsignatur verso etwas schwach und vorne durchschlagend, leicht randknickspurig. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 2344 Zille, Heinrich
Mann beim Gesicht waschen. Aquarell, Blei- und Buntstift auf Papier. Blattgröße: 15,5 x 11,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 400 €
Verso mit Sammlungsstempel. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.

Lot 2345 Zille, Heinrich
Sammlung von 4 Lithographien. 1899-1924. Blattgrößen von 24,5 x 30 cm bis 60 x 35 cm.
Zuschlag 300 €
Vorhanden: I. Sitzender Mädchenakt. Lithographie auf Bütten. Rechts unten von fremder Hand signiert. 1924. Blattgröße: 45 x 31 cm. Auf Karton montiert. – Rosenbach 212. – Linker Rand mit restauriertem Einriss, auf Papier aufgezogen, leicht gebräunt und leicht fleckig. – II. Frau mit Pleureuse. Radierung auf Kupferdruckkarton. Mit insgesamt vier Signaturstempeln. 1903. Blattgröße: 60 x 35 cm. Unter Passepartout gesteckt. – Rosenbach 32e. – Ecken mit Nadellöchern, mit kleinen Randläsuren, etwas gebräunt. – III. Kaisers Geburtstag. Radierung und Aquatinta auf Kupferdruckkarton. 1899. Blattgröße: 59 x 35 cm. Unter Passepartout montiert. – Rosenbach 19f. – IV. Die republikanische Stöpseljule. Lithographie auf Maschinenpapier. Im Druck signiert. Um 1924. Blattgröße: 24,5 x 30 cm. Unter Passpartout montiert. – Rosenbach 176. – Im Passepartout-Ausschnitt leicht gebräunt.

Lot 2346 Zille, Heinrich
Schlafzimmer. Kohlestift auf Papier. Links unten mit Werknummer “348”. Verso mit rotem Nachlass-Stempel und dem Monogramm von Sophie Zille, der Schwiegertochter von Heinrich Zille. Blattgröße: Ca. 17 x 13 cm. Unter Passepartout gerahmt.
Nachverkaufspreis 300 €
Leicht knickspurig, Nachlass-Stempel vorne leicht leicht durchschlagend, nicht ausgerahmt.

Lot 2347 Zille, Heinrich
s’ dunkle Berlin. Radierung und Aquatinta in Braunschwarz auf Kupfertiefdruckkarton. Rechts unten signiert. 1898. Plattengröße: 15,8 cm x 21,8 cm. Blattgröße: 27,7 x 33 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 300 €
Rosenbach 15d. – Im Passepartout-Ausschnitt leicht gebräunt, in den weißen Rändern gering fleckig.

Lot 2348 Zimmermann, Mac
Liebende. Radierung mit farbiger Überzeichnung auf Velin. Rechts unten im und unter dem Bild signiert und einmal datiert. Links unten bezeichnet: “e/a”. 1985. Plattengröße: 25 x 17 cm. Blattgröße: 46,5 x 38 cm. Auf Karton montiert.
Zuschlag 1200 €
Mit der Überzeichnung wohl ein Unikat. – Karton verso signiert, betitelt und datiert sowie mit dem Vermerk “farbig überzeichnet” versehen. – Sehr gut erhalten.

Lot 2349 Ziveri, Alberto
Ohne Titel (Pavillon mit Bäumen). Öl auf Holzplatte. Links unten signiert und datiert. 1938. Bildgröße: 15 x 21 cm. Gerahmt.
Nachverkaufspreis 260 €
Alberto Ziveri (1908-1990) war ein italienischer Maler, der zur modernen Bewegung der “Scuola romana” gehörte und vor allem durch seine Stadtlandschaften bekannt wurde. – Ränder durch die Rahmung etwas berieben.

Lot 2350 Zorn, Anders Leonard
Gopsmor Cottage. Radierung auf Bütten. Rechts unten signiert. In der Platte datiert. 1917. Plattengröße: 29 x 19,7 cm. Blattgröße: 44 x 31,8 cm. Auf Karton montiert.
Zuschlag 200 €
Asplund 275. – Unterer Rand rechts mit ca. 7,5 cm langem (teils hinterlegtem) Einriss. Im alten Passepartout-Ausschnitt gebräunt.

Lot 2351 Zorn, Anders Leonard
Paul Verlaine II. Radierung auf chamoisfarbenem Kupferstichbütten. Signiert unten rechts mit Bleistift. In der Platte links unten signiert und datiert. 1895. Plattenmaße: 23,8 x 16 cm. Blattgröße: 30,8 x 22,6 cm.
Zuschlag 200 €
Asplund 94 III (von III) – Hjert & Hjert 66 – Pan II, 1 – Delteil 92 III – Söhn HOG V, 52701-6. – Der letzte Zustand des Porträts erschien 1896 im “PAN” (2. Jg., Heft 1), den 36 Künstler- und 70 Vorzugsexemplaren wurden die enthaltenen Original-Graphiken als Folge loser Folio-Blätter beigegeben. – Leicht gebräunt, schwache Knickspur in der unteren rechten Ecke, minimal lichtrandig und verso mit Spuren einer früheren Montierung.

Lot 2352 Zuse, Konrad
Sammlung von 3 Farboffset-Drucken auf Papier. Alles Arbeiten rechts unten signiert. Im Druck mit “Kuno See” bzw. “K. Zuse” signiert. Bildgröße: 52 x 39 cm. Blattgröße: 60 x 50 cm.
Zuschlag 200 €
Vorhanden sind die Arbeiten: Dschungelblumen; Stadtlandschaft und Dominneres. – Der Wissenschaftler Konrad Zuse (1910-1995) gilt als Erfinder des Computers und wandte sich schon früh der Kunst zu. Die hier vorliegenden, später hergestellten Offsetdrucke entstanden nach Kreidezeichnungen aus den Jahren 1968-1990. Ein Druck ist mit seinem Pseudonym “Kuno See” signiert. – Sehr gut erhalten.

Lot 2353 Zylla, Klaus
Ohne Titel (2 Figuren). Acryl auf stärkerem Papier. Links unten signiert und datiert. 1996. Blattgröße: 47,5 x 40 cm.
Zuschlag 160 €
Klaus Zylla arbeitete 1977 bis 1980 als Siebdrucker in der Konsum-Werbung-Druckerei in Berlin und studierte von 1977 bis 1982 zunächst im Abendstudium, ab 1980 ganztägig an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. In den Jahren 1982 und 1983 arbeitete er als Siebdrucker an der Hochschule für Bildende Künste Dresden und wurde 1984 Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR. – Sehr gut erhalten. – Provenienz: Privatsammlung Berlin.