Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 1895 Aladshalow (Alajalov), Konstantin I
Porträt eines Mannes. 1921. Rötelzeichnung auf Kartonpapier. 56-58 x 62 cm. Im Bild signiert und datiert.
After-Sale Price 600 €
Im Bereich der Buchdarstellung signiert (“Constantin Aladjaloff, Januar 1921. Rescht, Perse”). Der Künstler war wohl 1921 im militärischen Auftrag in die Persische Sozialistische Republik kommandiert worden. – Der Graphiker und Illustrator Konstantin I. Aladshalow (1900-1987) absolvierte neben dem Militärdienst eine künstlerische Ausbildung. Emigrierte über den Iran in die Vereinigten Staaten. Dort vor allem als Illustrator der Titelgestaltungen von Lifestyle-Magazinen geschätzt. Arbeiten im MoMa und weiteren Museen der USA. – Rechter Rand wasserrandig, oben mit drei größeren Randeinrissen, linker und rechter Rand mit drei hinterlegten Einrissen, mehrere kleine Randeinrisse, etwas knickspurig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1896 Aladshalow (Alajalov), Semjon I
Bühnendekoration für das Theater der Leichten Muse in Moskau, zum 1. Programm der Allunionsschau, 6. Szene. Gouache auf Papier. Signiert und bezeichnet. 1944. 41 x 56 cm.
After-Sale Price 200 €
Vorn rechts unten signiert, verso bezeichnet. – Unterer Rand etwas fleckig und mit leichten Läsuren, sonst gut. – Beigegeben: Derselbe. Bühnendekoration für das Theater der Leichten Muse in Moskau. Graphit, Gouache. Signiert und bezeichnet. 1944. 18 x 33,5 cm. Auf Karton montiert. Vorne rechts unten signiert, verso bezeichnet. – Der Armenisch-sowjetischer Künstler Semjon I. Aladshalow (1902-1987)arbeitete vor allem für das Theater. Absolvent der WChuTeMas, Schüler von N. Schifrin und G. Fjodorow. Seit 1926 Ausstellungen. Entwürfe für zahlreiche Aufführungen in bedeutenden Theatern der Sowjetunion. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten armenischen Museen. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1897 Aladshalow (Alajalov), Semjon I
Folge von 8 Kostümentwürfen für die Aufführung eines Agitationsstücks an einem mittelasiatischen Theater. 1937. Graphit, Aquarell auf Papier. 10,5-14 x 21,5 cm. Monogrammiert und bezeichnet. Unter 2 Passepartouts montiert.
After-Sale Price 500 €
Alle Blätter monogrammiert und in Blei bezeichnet. Enthalten sind die Kostümentwürfe für die Figuren Peschkismet, Tugai-wor, starik, prodawez chalwy, Bai-kulak, Mochamed-Ali, Abdukadirbek-gubernator, Eßaul-baschi. Je vier Blatt unter ein Passepartout montiert. – Der Armenisch-sowjetischer Künstler Semjon I. Aladshalow (1902-1987) arbeitete vor allem für das Theater. Absolvent der WChuTeMas, Schüler von N. Schifrin und G. Fjodorow. Seit 1926 Ausstellungen. Entwürfe für zahlreiche Aufführungen in bedeutenden Theatern der Sowjetunion. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten armenischen Museen. – Blätter minimal lichtrandig, Passepartouts fleckig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1898 Aladshalow (Alajalov), Semjon I
Selbstporträt (?) im Dunkel mit Zigarette. 1926. Tusche, Pastell auf stärkerem Papier. 37 x 29 cm. Monogrammiert, datiert und bezeichnet.
After-Sale Price 400 €
Vorn monogrammiert, datiert und bezeichnet (“SA/Jeriwan 1926”). Rückseitig Teilskizze zum Porträt. – Der Armenisch-sowjetischer Künstler Semjon I. Aladshalow (1902-1987)arbeitete vor allem für das Theater. Absolvent der WChuTeMas, Schüler von N. Schifrin und G. Fjodorow. Seit 1926 Ausstellungen. Entwürfe für zahlreiche Aufführungen in bedeutenden Theatern der Sowjetunion. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten armenischen Museen. – Kleinere Randeinrisse und Fehlstellen. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1899 Aladshalow (Alajalov), Semjon I
Szenische Dekoration zur Aufführung des Bühnenstücks “Der Weg” am Moskauer Künstlerischen Arbeitertheater. Graphit, Gouache auf Papier. Monogrammiert und bezeichnet. 31 x 22,5 cm.
Result 160 €
Vorn rechts unten monogrammiert. Verso bezeichnet. – Der Armenisch-sowjetischer Künstler Semjon I. Aladshalow (1902-1987)arbeitete vor allem für das Theater. Absolvent der WChuTeMas, Schüler von N. Schifrin und G. Fjodorow. Seit 1926 Ausstellungen. Entwürfe für zahlreiche Aufführungen in bedeutenden Theatern der Sowjetunion. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten armenischen Museen. – Beigegeben: Derselbe. Bühnendekoration für das Theater der Leichten Muse in Moskau, zum 1. Programm der Allunionsschau. Gouache auf Papier. Signiert und bezeichnet. 1944. 31 x 44,5 cm. – Rechts unten signiert, verso bezeichnet. – Im Bild insbesondere am Rand zahlreiche Redaktionsnotizen in Blei und verschiedenfarbigen Tinten. – Ränder leicht lädiert. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1900 Aladshalow (Alajalov), Semjon I
Theatron. (Ideale Bühnendekoration). Tusche auf Papier. 1926. 48,5 x 31,5 cm. Signiert, datiert und bezeichnet.
Result 360 €
Unten in armenischer Schrift signiert, datiert und bezeichnet. – Der Armenisch-sowjetischer Künstler Semjon I. Aladshalow (1902-1987)arbeitete vor allem für das Theater. Absolvent der WChuTeMas, Schüler von N. Schifrin und G. Fjodorow. Seit 1926 Ausstellungen. Entwürfe für zahlreiche Aufführungen in bedeutenden Theatern der Sowjetunion. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten armenischen Museen. – Blatt im linken Rand geringfügig wasserfleckig, unscheinbarer Fleck unten etwa mittig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1901 Alexejew, Adolf A
In Sibiren. 3 Ölgemälde. Erste Hälfte 20. Jahrhundert. 1 signiert.
Result 240 €
I. Öl auf Karton. 13 x 17 cm. Verso signiert und bezeichnet. – II. Öl auf Karton, montiert auf Karton. 10,5 x 17,5 (13,5 x 18,5 cm). Verso bezeichnet. – III. Öl auf Leinwand. 11,5 x 17 cm. – Wenige Farbabplatzungen an den Rändern, sonst gut. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1902 Aljakrinski, Pjotr A
2 Entwürfe einer szenischen Dekoration für “Das Ewige”. Um 1940. Tusche, Aquarell, 1 Blatt mit Applikation und Goldbronze. Je 24,5 x 33,5 cm. Monogrammiert.
After-Sale Price 160 €
Der Maler, Graphiker und Kunstschulabsolvent Petr A. Aljakrinski (1892-1961) arbeitete für Zeitschriften sowie für das Theater. Ab 1918 in Jaroslawl künstlerischer Leiter der ROSTA-Fenster. Folgend Buchillustrationen, Ausstellungen der “OBIS” und Plakatgestaltungen. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten russischen Museen. – Leicht beriebene Farbschicht, etwas nachgedunkelte Goldbronzierung. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1903 Barschtsch, Alexandr O
Entwurf für ein Triptychon (Autofabrik GAZ ?). 1934. Tusche, Rohrfeder, Kohle, auf Papier. 25 x 37,5 cm.
After-Sale Price 500 €
Verso Bestätigung der Autorenschaft durch G. Barschtsch. Dort bezeichnet und datiert. – Der Graphiker, Maler und Absolvent der WChuTeMas Alexandr O. Barschtsch (1897-1970) war Schüler von I. Maschkow und A. Jakowlew. Gestaltete in den 1920er Jahren Agitationszüge, Ausstellungen, arbeitete für den Film. Ab 1925 nahm er an den Ausstellungen der OST teil, stellte dort Graphik und Malerei aus. Später auch Lehrtätigkeit. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten russischen Museen. – Faltspuren (einer Präsentation) an gezeichneten Tafelgrenzen. – Gut erhalten. – Beigegeben: Derselbe. Na gorskowskom awtosawode. (In der Autofabrik GAZ, Nishni Nowgorod). 1934. Tusche auf Papier. 30,5 X 43,5 cm. – Verso Bestätigung der Urheberschaft durch G. Barschtsch. Dort bezeichnet und datiert. – Mittige Faltspur, einige kleine Randeinrisse, zum Teil hinterlegt, Eckverlust rechts oben. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1904 Barschtsch, Alexandr O
Na gorskowskom awtosawode. (In der Autofabrik GAZ, Nishni Nowgorod). 1934. Graphit, Aquarell auf Papier. 27,5 x 27,5 cm.
Result 300 €
Der Graphiker, Maler und Absolvent der WChuTeMas Alexandr O. Barschtsch (1897-1970) war Schüler von I. Maschkow und A. Jakowlew. Gestaltete in den 1920er Jahren Agitationszüge, Ausstellungen, arbeitete für den Film. Ab 1925 nahm er an den Ausstellungen der OST teil, stellte dort Graphik und Malerei aus. Später auch Lehrtätigkeit. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten russischen Museen. – Verso Bestätigung der Autorenschaft durch G. Barschtsch und bezeichnet und datiert. – Guter Zustand. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1905 Barschtsch, Alexandr O. (zugeschrieben)
2 Ölgemälde. In der Autofabrik GAZ (?). Öl auf Karton. Nicht signiert. Ca. 33 x 48 cm.
After-Sale Price 500 €
Der Graphiker, Maler und Absolvent der WChuTeMas Alexandr O. Barschtsch (1897-1970) war Schüler von I. Maschkow und A. Jakowlew. Gestaltete in den 1920er Jahren Agitationszüge, Ausstellungen, arbeitete für den Film. Ab 1925 nahm er an den Ausstellungen der OST teil, stellte dort Graphik und Malerei aus. Später auch Lehrtätigkeit. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten russischen Museen. – Nur leichte Randläsuren, sonst gut erhalten. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1906 Barschtsch, Alexandr O. (zugeschrieben)
2 Ölgemälde. In der Autofabrik GAZ (?). Um 1934. Öl auf Leinwand (ungerahmt) und auf Karton. 41,5 x 61,5 cm und 33 x 47,5 cm.
After-Sale Price 600 €
Der Graphiker, Maler und Absolvent der WChuTeMas Alexandr O. Barschtsch (1897-1970) war Schüler von I. Maschkow und A. Jakowlew. Gestaltete in den 1920er Jahren Agitationszüge, Ausstellungen, arbeitete für den Film. Ab 1925 nahm er an den Ausstellungen der OST teil, stellte dort Graphik und Malerei aus. Später auch Lehrtätigkeit. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten russischen Museen. – Ohne Rahmen, bis zum Bildrand beschnitten, bzw. angebrochene Ecken links, drei Einrisse oben rechts und links. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1907 Bychowski, Alexandr Ja
Belye. (Weißgardisten). Vor 1934. Kohlezeichnung, Wischungen, weiß gehöht, auf Papier. Monogrammiert. Doppelt auf Karton gezogen. 39 x 31 cm auf 42 x 34,5 cm.
Result 440 €
Dieselbe Komposition verwendete der Künstler folgend in einer Serie von Zeichnungen zum Film “Ljubow i nenawist” (Regie: A. Gendelstein, 1934). Vorn unten links monogrammiert. Zweifach montiert (Papier/Papier/Karton). Verso bezeichnet. – Trägerkarton etwas knickspurig und mit Einriss in der Ecke bis knapp in das Blatt. – Beigegeben. Eine weitere Kohlezeichnung mit ähnlichem Motiv. 27 x 36 cm. – Beigegeben: Derselbe (zugeschrieben). 2 ornamental-figürliche Gestaltungen. Entwürfe für ein Panneau: “Künder des Sieges”. 1940er Jahre. Verschiedene Techniken. – Der Künstler fertigte eine ganze Reihe von Entwürfen für dieses Panneau. – I. Entwurf einer ornamentalen Gestaltung. Kohle auf Papier. 31,5 x 52 cm. – Wenige hinterlegte Randeinrisse am oberen Rand, etwas fleckig. – II. Ornamentale Gestaltung. 38,5 x 58 cm. unter Passepartout montiert. – Mittige Faltspur, insgesamt etwas fleckig und berieben. Einriss am rechten Rand. – Beigegeben: Derselbe. 3 Zeichnungen. – I. 2 Werbedesigns. Tusche auf Karton. Nicht signiert. 3,5 x 13 cm. – II. Marschierende. Skizze für eine Plakatgestaltung. Graphit auf Papier. 18 x 9 (21,5 x 11) cm. – Der Graphiker und Maler Alecandr Ja Bychowski (1888-1978) absolvierte eine Ausbildung als Ikonenmaler, später in Petersburg Schüler von N. Rjorich. Seit 1913 Ausstellungen, seit 1922 in Moskau. Erster Illustrator von I. Babel. Arbeitete auch in den Bereichen Plakat, Film, Ausstellungsarchitektur. Insbesondere sein graphisches Schaffen reflektiert das revolutionäre Pathos der Zeit. Dafür entwickelte der Künstler eine ganz eigenständige Formsprache. Sein Nachlass wird im Moskauer Puschkin-Museum (Private Sammlungen) bearbeitet. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1908 Bychowski, Alexandr Ja
Pomogite ranennomu krasnoarmeizu. (Helft dem verwundeten Rotarmisten!) Skizze für einen gleichnamigen Plakatentwurf von 1920. 1918-1920. Graphit, Tusche, weiß gehöht, auf Papier. Nicht signiert. 37 x 52 cm.
After-Sale Price 240 €
Der Graphiker und Maler Alecandr Ja Bychowski (1888-1978) absolvierte eine Ausbildung als Ikonenmaler, später in Petersburg Schüler von N. Rjorich. Seit 1913 Ausstellungen, seit 1922 in Moskau. Erster Illustrator von I. Babel. Arbeitete auch in den Bereichen Plakat, Film, Ausstellungsarchitektur. Insbesondere sein graphisches Schaffen reflektiert das revolutionäre Pathos der Zeit. Dafür entwickelte der Künstler eine ganz eigenständige Formsprache. Sein Nachlass wird im Moskauer Puschkin-Museum (Private Sammlungen) bearbeitet. – Mittige Faltspur, etwas lädierte Ecken, ein hinterlegter Randeinriss und kleine Randfehlstellen. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1909 Bychowski, Alexandr Ja (zugeschrieben)
2 Zeichnungen. Um 1930. Verschiedene Techniken.
Result 200 €
I. Kyklop (mit Dreizack). Kohle, Farbstift, Wischungen, auf Papier. Vorn unten rechts bezeichnet (Odnoglas, Rubljow). 38 x 30 cm. – Rechts unten und linker Rand mit kleinem Fleck. – II. Entwurf einer typographischen Gestaltung. Notenedition für L. Jampolski. 1927. Kohle, Farbstift, auf Papier. 32 x 25,5 cm. – Verso unleserliche Notiz und Konstruktionsskizze (Plakat). – Der Graphiker und Maler Alexandr Ja. Bychowski (1888-1978) absolvierte eine Ausbildung als Ikonenmaler, später in Petersburg Schüler von N. Rjorich. Seit 1913 Ausstellungen, seit 1922 in Moskau. Erster Illustrator von I. Babel. Arbeitete auch in den Bereichen Plakat, Film, Ausstellungsarchitektur. Insbesondere sein graphisches Schaffen reflektiert das revolutionäre Pathos der Zeit. Dafür entwickelte der Künstler eine ganz eigenständige Formsprache. Sein Nachlass wird im Moskauer Puschkin-Museum (Private Sammlungen) bearbeitet. – Linker Rand etwas bestoßen, größerer Eckabriss links oben, Einriss rechts. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1910 Bychowski, Alexandr Ja (zugeschrieben)
Aero-Industrie. 1930er Jahre. Plakatentwurf. Kohle auf Papier. 48 x 37 cm.
Result 420 €
Plakatentwurf möglicherweise für ein Awiochim-Museum. Elemente der imaginären Architektur finden sich auch in anderen Projekten des Künstlers um die Mitte der 1930er Jahre. – Der Graphiker und Maler Alexandr Ja. Bychowski (1888-1978) absolvierte eine Ausbildung als Ikonenmaler, später in Petersburg Schüler von N. Rjorich. Seit 1913 Ausstellungen, seit 1922 in Moskau. Erster Illustrator von I. Babel. Arbeitete auch in den Bereichen Plakat, Film, Ausstellungsarchitektur. Insbesondere sein graphisches Schaffen reflektiert das revolutionäre Pathos der Zeit. Dafür entwickelte der Künstler eine ganz eigenständige Formsprache. Sein Nachlass wird im Moskauer Puschkin-Museum (Private Sammlungen) bearbeitet. – Ränder leicht lädiert, teilweise hinterlegt, kleine Randfehlstellen. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1911 Bychowski, Alexandr Ja (zugeschrieben)
Hangar. Entwurf einer Wandgestaltung. Um 1924. Kohle, Wischungen, auf Papier. 22,5 – 35 (oval) x 55 cm.
Result 750 €
Wahrscheinlich für ein Awiochim-Museum gestalteter Panneau-Entwurf. – Der Graphiker und Maler Alexandr Ja. Bychowski (1888-1978) absolvierte eine Ausbildung als Ikonenmaler, später in Petersburg Schüler von N. Rjorich. Seit 1913 Ausstellungen, seit 1922 in Moskau. Erster Illustrator von I. Babel. Arbeitete auch in den Bereichen Plakat, Film, Ausstellungsarchitektur. Insbesondere sein graphisches Schaffen reflektiert das revolutionäre Pathos der Zeit. Dafür entwickelte der Künstler eine ganz eigenständige Formsprache. Sein Nachlass wird im Moskauer Puschkin-Museum (Private Sammlungen) bearbeitet. – Hinterlegte Faltspur. – Leicht beriebener oberer Rand. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1912 Bychowski, Alexandr Ja (zugeschrieben)
Porträt eines Mannes mit Hut. (Selbstbildnis ?). 1923. Öl auf Sackleinen, ungerahmt. 37 x 30 cm.
After-Sale Price 240 €
Der Graphiker und Maler Alexandr Ja. Bychowski (1888-1978) absolvierte eine Ausbildung als Ikonenmaler, später in Petersburg Schüler von N. Rjorich. Seit 1913 Ausstellungen, seit 1922 in Moskau. Erster Illustrator von I. Babel. Arbeitete auch in den Bereichen Plakat, Film, Ausstellungsarchitektur. Insbesondere sein graphisches Schaffen reflektiert das revolutionäre Pathos der Zeit. Dafür entwickelte der Künstler eine ganz eigenständige Formsprache. Sein Nachlass wird im Moskauer Puschkin-Museum (Private Sammlungen) bearbeitet. – Sehr sparsamer Farbauftrag, Ränder ausgefranst. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1913 Bychowski, Alexandr Ja (zugeschrieben)
Porträt eines Mannes. (Selbstporträt). Um 1918. Kohlezeichnung auf Papier. 31 x 25 cm.
Result 240 €
Der Graphiker und Maler Alexandr Ja. Bychowski (1888-1978) absolvierte eine Ausbildung als Ikonenmaler, später in Petersburg Schüler von N. Rjorich. Seit 1913 Ausstellungen, seit 1922 in Moskau. Erster Illustrator von I. Babel. Arbeitete auch in den Bereichen Plakat, Film, Ausstellungsarchitektur. Insbesondere sein graphisches Schaffen reflektiert das revolutionäre Pathos der Zeit. Dafür entwickelte der Künstler eine ganz eigenständige Formsprache. Sein Nachlass wird im Moskauer Puschkin-Museum (Private Sammlungen) bearbeitet. – Nadellöcher in den Rändern, leicht fleckig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1914 Bychowski, Alexandr Ja (zugeschrieben)
Porträt eines Mannes vor einem Kolchos (Porträt von N. N. Ljaschko?). Um 1924. Umbra auf Papier. 47 x 40 cm.
After-Sale Price 400 €
Der Graphiker und Maler Alexandr Ja. Bychowski (1888-1978) absolvierte eine Ausbildung als Ikonenmaler, später in Petersburg Schüler von N. Rjorich. Seit 1913 Ausstellungen, seit 1922 in Moskau. Erster Illustrator von I. Babel. Arbeitete auch in den Bereichen Plakat, Film, Ausstellungsarchitektur. Insbesondere sein graphisches Schaffen reflektiert das revolutionäre Pathos der Zeit. Dafür entwickelte der Künstler eine ganz eigenständige Formsprache. Sein Nachlass wird im Moskauer Puschkin-Museum (Private Sammlungen) bearbeitet. – Wenige kleine hinterlegte Randeinrisse, leicht fleckig, Nadellöcher in den Ecken. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1915 Bychowski, Alexandr Ja (zugeschrieben)
Überwindung im Kampf. Plakatentwurf (?). Vor 1942. Aquarell, Tusche, laviert, auf Papier. 82 x 52,5 cm.
After-Sale Price 300 €
Diese Komposition verwendete der Künstler für sein 1942 für Omskpoligraf gefertigtes Plakat “Krow s krow. Smert sa smert”. – Der Graphiker und Maler Alexandr Ja. Bychowski (1888-1978) absolvierte eine Ausbildung als Ikonenmaler, später in Petersburg Schüler von N. Rjorich. Seit 1913 Ausstellungen, seit 1922 in Moskau. Erster Illustrator von I. Babel. Arbeitete auch in den Bereichen Plakat, Film, Ausstellungsarchitektur. Insbesondere sein graphisches Schaffen reflektiert das revolutionäre Pathos der Zeit. Dafür entwickelte der Künstler eine ganz eigenständige Formsprache. Sein Nachlass wird im Moskauer Puschkin-Museum (Private Sammlungen) bearbeitet. – Blatt aus 2 Teilen montiert. – Mit zahlreichen, teils hinterlegten Randeinrissen und kleinen Randfehlstellen, etwas fleckig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1916 Deineka, Alexandr A (zugeschrieben)
Kompositionsstudie zum Gemälde “Abgeschossenes Ass”. 1942. Kohlezeichnung auf Papier. 29,5 x 20,5 cm.
Result 400 €
Für eine Urheberschaft Deinekas sprechen mehrere weitere Varianten der Studien zu diesem Bild, die sich in der Kursker Deineka-Galerie befinden. – Kleine Fehlstellen an den oberen Ecken und im unteren Rand. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1917 Deineko-Troschina, Olga K
Eine Zeichnung und 2 Lithographien. 1920-1930er Jahre. Verschiedene Techniken.
After-Sale Price 240 €
I. Landschaft. 1930. Farbstift auf Papier. 43,7 x 31 cm. Links unten signiert. – Kleiner Eckabriss links oben, Ränder mit einigen kleinen hinterlegten Einrissen. – II. Nature morte. 1920er Jahre. Lithographie auf Velin. Bildgröße: 37 x 28 cm. Blattgröße: 41,5 x 35 cm. In der Platte monogrammiert. – Minimal fleckig. – III. 3 Frauen mit Korb. 1924. Lithographie auf Papier (Probedruck?). Bildgröße: 39 x 28,5. Blattgröße: 57 x 41 cm. In der Platte monogrammiert. – Mit hinterlegten Randeinrissen und kleinen Randfehlstellen (nicht den Bildbereich betreffend), leicht fleckig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1918 Deineko-Troschina, Olga K (zugeschrieben)
Stadt. 1920er Jahre. Graphit, Aquarell auf Papier. 15 x 24,5 cm
Result 200 €
Verso bezeichnet. – Leicht randfleckig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1919 Djatschkow, Wassili W (zugeschrieben)
Atlant. 1910er Jahre. Graphit, Aquarell, auf dünnem Velin. 26 x 15 cm. Velin mit Filigran Hermes Extrafine. Links oben gedrucktes Monogramm des Bankiers D. L. Rubinstein.
After-Sale Price 200 €
Kleiner Einriss links, verso alte Montierungsspuren. Beigegeben: Djatschkow, Wassili W. Floridel. Kostümentwurf für die “Florentinische Tragödie” von O. Wilde, 2. Aufzug. 1917. Aquarell, Graphit, auf Papier. 33,5 x 21 cm. Mit Stoffzuweisungen in Tinte. Verso in Blei signiert, mit weiteren Kommentaren des Theaters. Dort montiert gestempelte Ausstellungsnachweise: Kunstmuseum Jaroslawl 14.12.78-28.01.79, Kunstmuseum des Gebiets Kostroma 22.02.79-05.04.79, Kunstmuseum des Gebiets Archangelsk, 1982. Hinweis auf Provienz aus der Sammlung Rubinstein Ja. Je. (unleserlich). – Ecken etwas knickspurig, linke obere Ecke mit Einriss. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1920 Erbstein, Boris M
Entwurf eines Theaterkostüms (Ju. Olescha. Tri tolstjaka). Um 1930. Aquarell, weiß gehöht, Lack, auf Papier. 35 x 25 cm. Ausstellungsmarke.
After-Sale Price 300 €
Vorn am rechten Rand zwei Kommentare des Theaters in Blei. Verso montierte Ausstellungsstempelung des Kunstmuseums Archangelsker Gebiets (1982), dort bezeichnet. – Mit einem unscheinbaren Einriss im unteren Rand, verso mit alten Montierungsspuren. – Beigegeben: Derselbe. Entwurf eines Theaterkostüms für “Gianni Scicchi”. 1920er. Aquarell, Farbstift, Tusche, Gouache, auf Papier. 43 x 31 cm. – Verso in Blei und Tinte bezeichnet (Erbstein. Gianni Scicchi Nr. 10). – Der Graphiker und Maler Boris M. Erbstein (1901-1963) absolvierte von 1918-1923 die Petrograder Künstlerwerkstätten, Schüler von K. Petrow-Wodkin. Arbeitete vor allem für das Theater. Mehrfache Verhaftungen, u.a. mit D. Charms. Schuf klassische Kostümentwürfe des sowjetischen Theaters. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten russischen Museen.- Leichte Farbabplatzungen. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1921 Exter, Alexandra A (zugeschrieben)
Soldat. Entwurf für ein Theaterkostüm zu “Salome” von O. Wilde. Inszenierung des Staatlichen Kamerny Teatr, 1917. Aquarell, Gouache, weiße Höhungen auf Papier. 69 x 47 cm.
Result 1800 €
Für eine Autorenschaft Exters sprechen zwei ähnliche Varianten dieses Entwurfs, die sich im Moskauer Bachruschin-Museum befinden. Deren Variation im Detail setzt sich im vorliegenden Exemplar fort. – Insgesamt leicht knickspuriges und etwas beriebenes Blatt, ein größerer hinterlegter Papierbruch, einige kleinere, zum Teil hinterlegte Einrisse, Abriss der linken unteren Ecke. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1922 Falilejew, Walentin D
Karikierende Zeichnung. 1924. Graphit auf dünnem Velin mit russischem Filigran. 36 x 23 cm. Monogrammiert.
After-Sale Price 200 €
Vorn monogrammiert. Verso Bestätigung der Urheberschaft durch Ju. I. Slepkow (1976). – Der Zeichner und Druckgraphiker Wadim D. Falilejew (1879-1950) war Akademieabsolvent. Seit 1906 Ausstellungen, später Lehrtätigkeit. Emigrierte 1924 über Schweden nach Deutschland, folgend nach Italien. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten russischen Museen. – Oberer Rand 14 cm eingerissen, etwas fleckig, verso Montierungsspuren. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1923 Fomina, Iraida I
2 Gestaltungsentwürfe für Stoffmuster. 1920er. Tusche, Feder, auf Papier. 41,5 x 25 und 22,5 x 25.
After-Sale Price 160 €
Ein Blatt mit montierter Kontrollmarke der Leningrader Projektabteilung Produktion der Akademie der Künste. Ein Blatt verso in Blei bezeichnet. – Leicht lichtrandig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1924 Fomina, Iraida I. und Dmitri W. Fomin
7 Blatt architektonischer Entwürfe. Gestaltung eines Ausstellungspavillons zur Landwirtschaftlichen Allunionsausstellung. 1927 (?)/1935 (?). Graphit, Aquarell, Feder, Tusche auf Papier. 35,5-40 cm x 37-47 cm. Überwiegend signiert.
After-Sale Price 800 €
Die Sammlung enthält Entwürfe zu drei Deckenmalereien in Rot, drei Deckenmalereien in Blau, einer Wandgestaltung in Rot. 6 Bl. (Deckenmalereien) vorn signiert, 1 Bl. (Wandgestaltung) nicht signiert, aber mit zahlreichen Kommentaren aus dem Wettbewerb versehen. – Einige Blätter mit kleinen Randeinrissen und kleinen Randverlusten, teils etwas fleckig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1925 Golowin, Alexandr Ja (zugeschrieben)
Kostümentwurf. Graphit, Gouache, Montage auf Papierkarton. Um 1920. 34,5 x 30 cm.
Result 240 €
Verso bezeichnet. – Wenige kleine Randeinrisse, am unteren Rand mit montiertem Papier. – Beigegeben: Derselbe. Kostümentwurf zur Aufführung der Oper “Dmitri Donskoi” von W. Osjorow im Komissarshewski-Theater, 1914. Graphit, Gouache auf Papier. 33 x 22,5 cm. – Vorn signiert, verso Notiz “Autor nicht bekannt”. Die Theaterkommentare in Blei, mit denen die Zeichnung versehen ist, stützen jedoch die Autorenschaft Golowins und verweisen auf den Kontext. – Rechts etwas unsauber beschnitten, unten knickspurig und mit Randläsuren, etwas fleckig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1926 Goroschtschenko, G
Abstrakte Komposition. 1920er Jahre. Farblithographie. Auf Karton montiert. 17 x 19,5 cm. Karton: 34,5 x 33 cm.
Result 260 €
Verso verschiedene Bezeichnungen. (Nature morte/Darstellung verschiedener Materialien). Auf Karton doppelt bezeichnet in Blei und in Tinte. – Karton mit einigen kleineren hinterlegten Einrissen, und kleinen Fehlstellen. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1927 Grigorjew, Boris D
Otdych. (Ausruhen). Zeichnung aus dem Zyklus “Intimité”. 1913-1918. Graphit auf Papier. 27,5 x 37 cm. Signiert.
Result 2600 €
Die gleichnamige Lithographie-Mappe “Intimité” (erschienen 1918) enthält das ausgearbeitete Sujet. Vorliegendes Blatt vorn rechts unten in Blei russisch signiert “Boris Grigorjew 918”. – Neun kleinere bis mäßige Einrisse rückseitig hinterlegt, drei kleinere Verluste an Ecken bzw. im Rand. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1928 Jakowlew, Michail N
Der Kuss. 1907. Graphit auf Papier. 46 x 62 cm. Signiert und datiert.
After-Sale Price 200 €
Rechts unten signiert und datiert. – Ränder mit zahlreichen Einrissen und kleinen Fehlstellen, Rand fast komplett hinterlegt, Eckabrisse oben rechts und unten links, stockfleckig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1929 Jakulow, Georgi B
Kostümentwurf zur Aufführung des Stücks “Pan” des Plastischen Ensembles von Inna Tschernezkaja, für den Brjussow-Gedächtnisabend im Bolschoi-Theater Dezember 1924. 1924. Weiß auf Tonpapier. 21 x 13 cm. Signiert.
Result 400 €
Zur Aufführung vgl. Sirotkina 2012. Rechts unten signiert. Verso in Blei bezeichnet. – Der Maler und Graphiker Georgi B. Jakulow (1884-1928) gestaltete zahlreiche bedeutende Theateraufführungen. Schüler von K. Juon. Teilnehmer bedeutender Ausstellungen der Avantgarde. Verfasste eine Theorie der “verschiedenfarbigen Sonnen”. Die etwas spätere Idee R. Delaunays des Simultanismus könnte davon beeinflusst worden sein. Verband futuristische Neuerungen mit seiner Arbeit für das Theater, u.a. für Djagilew und Mejerchold. Sein Schaffen umfasst Arbeiten zwischen Paris, Moskau, Armenien, Aserbaidshan. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten russischen Museen. – Im Rand fleckig, leicht knickspurig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1930 Jeremjan, Warscham N
Abstrakte Komposition. 1922-1923. Aquarell. 21 x 26 cm.
Result 400 €
Verso Bestätigung der Urheberschaft in Tinte und Datierung (WChuTemMas-Periode) durch Jeremjan R. W. 1992. – Zwei kleine Eckabrisse. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1931 Karachan, Nikolai G
Tanz. 1944. Öl auf Karton. 21 x 27,5 cm.
Result 300 €
Verso signiert und datiert (N Karachan 44 g). – Ecken leicht bestoßen. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1932 Karew, Wassili W
Schulstunde. Tusche auf Papier. 1929. 42 x 30 cm. Signiert.
Result 240 €
Vorn in Tusche signiert, bezeichnet und datiert (26.04.1929). – Verso Pferdeskizzen. – Rechter Rand und Ecken mit kleinen Fehlstellen. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1933 Kuprejanow, Nikolai N
Flaggen auf Reede. 1933. Lithographie auf Papier. Bildgröße: 52 x 32 cm. Blattgröße: 62 x 47 cm.
Result 160 €
Rechts unten mit Bleistift signiert und datiert. – Einige Einrisse und Knickspuren im Rand, durchgehende leichte Knickspur. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1934 Mak Pol (das ist Pawel P. Iwanow)
Amazone. 1914. Holzstich auf Karton. 22,5 x 17 cm. In der Platte signiert und datiert.
Result 240 €
Mit zwei Autographen der Tänzerin Elsa Krüger: I. Rechts unten: “Elsa Krjuger” (Tinte, verblasst). – II. Im oberen Rand: “Miloi Katje na pamjat o Krjugere i o Make, Kiew “intimny teatr”, dekabr.” – Der Graphiker und Maler Pawel P. Iwanow (Pseudonym: Pol Mak oder Mak Paul; 1891-1967) begann als Karikaturist für bekannte Zeitschriften. Begabter Tangotänzer, Bekanntschaft mit der skandalösen Avantgarde-Tänzerin E. Krüger. Unterricht bei K. Juon und I. Dudin. Verband folgend eine militärische Karriere mit künstlerischem Schaffen. In den 1920er Jahren im Iran, nach Fall des Regimes Emigration nach Frankreich. – Gebräunt, leicht fleckige Ränder, Ecke rechts unten mit Knickspur. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1935 Mak Pol (das ist Pawel P. Iwanow)
Orientalische Tänzerin. 1915. Holzstich auf Papier, aufgezogen auf Karton. 22,5 x 17 cm. In der Platte signiert und datiert.
Result 240 €
Mit zwei Autographen der Tänzerin Elsa Krüger (Jelisaweta E. Krjuger): I. Rechts unten: “Elsa Krjuger” (Tinte, verblasst). – II. Im oberen Rand: “Kiew. Na pamjat miloi Kate, ‘intimny teatr’ 1915 g., dekabr. Je. E. Krjuger.” – Der Graphiker und Maler Pawel P. Iwanow (Pseudonym: Pol Mak oder Mak Paul; 1891-1967) begann als Karikaturist für bekannte Zeitschriften. Begabter Tangotänzer, Bekanntschaft mit der skandalösen Avantgarde-Tänzerin E. Krüger. Unterricht bei K. Juon und I. Dudin. Verband folgend eine militärische Karriere mit künstlerischem Schaffen. In den 1920er Jahren im Iran, nach Fall des Regimes Emigration nach Frankreich. – Gebräunt, oberer Rand leicht wasserrandig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1936 Melnikowa, Jelena K
Stadion. 1930er Jahre. Öl auf Leinwand. Verso in Öl signiert. 34,5 x 44 cm.
Result 400 €
Bildbereich recht ordentlich erhalten. – Beigegeben: Dieselbe (zugeschrieben). 2 Arbeiten in Öl. 1950er Jahre. Verschiedene Maße. Nicht signiert. – I. Baustelle. 18 x 26,5 cm. – II. Stadion. 27 x 31,5 cm. – Etwas unregelmäßig bis an den Bildrand beschnitten. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1937 Mitrochin, Dmitri I
2 aquarellierte Radierungen. 1929-1936. Blattgröße: 19 x 26,5 cm und 16 x 24,5 cm. Plattengröße: 9,5 x 15,5 cm und 10,5 x 16,5 cm. Monogrammiert, signiert.
Result 200 €
Beide Drucke in der Platte monogrammiert. Vorn signiert und bezeichnet. – I. Modell und Künstler. 1929. – II. Frau mit Kind. 1936. – Der Graphiker und Illustrator Dimitri I. Mitrochin (1887-1956) absolvierte 1903-1905 in Moskau Kunstschulen, später die Grand Chaumière in Paris. Mitglied der “Welt der Kunst”, von 1916-1923 beim Russischen Museum. Verschiedene Professuren. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten russischen Museen. – Leicht fleckig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1938 Mituritsch, Pjotr I
2 satirische Entwürfe zu ephemeren Gestaltungen. 1918/1919. Tusche, Aquarell auf Karton. 30-31 x 18 cm. Signiert, datiert und bezeichnet.
Result 400 €
I.) Es erhebe sich Euer Geist zu neuen Großtaten (es lebe die Arbeiter- und Bauernrepublik). In Blei vorn unten bezeichnet, rechts unten datiert und signiert. – Verso Reste alter Montierung an den Rändern, geringe Randeinrisse rechts. – II. Dekoration zu einem KomBed-Kongress. Links in Blei signiert und datiert. Verso Kompositionsstudie für eine ephemere Gestaltung: Der Zaren und Bourgeoisie, und baut niemals mehr für niemanden Pyramiden. – Der Graphiker Pjotr W. Mituritsch (1887-1956) absolvierte von 1906-1909 die Kiewer Selenjow-Kunstschule, folgend an der Petersburger Kunstakadmie bei N. Samokisch. Stand in den 1910er und 1920er Jahren den Petersburger Futuristen nahe, war Mitglied der “Welt der Kunst” sowie der “4 Künste”. Lehrte an den WChuTeMas. Vor allem hervorragende graphische Arbeiten. Werke des Künstlers befinden sich in den bedeutendsten russischen Museen. – Verso Reste alter Montierung an den Rändern. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1939 Moor (Orlow), Dmitri S
Beim Dorf-Sowjet. Diskussion um das Aufpflügen. Feder, 1926. Tusche, auf Papier. 35,7 x 43,8 cm. Bezeichnet, Druckauftrags-Stempelung.
Result 240 €
Verso in Blei bezeichnet und datiert. Druckauftrags-Nachweis für die Zeitung “Besboshnik” (die Zeitschrift “Besboshnik u stanka”?) zum 05.08.1926. Mehrere kleine Nummerierungen. Vorn am oberen Rand zwei kleine Redaktionsnotizen in Blei. – Blatt mit mittiger Knickspur und kleinem Einriss sowie einem stärkeren fetthaltigen Fleck bis in die Zeichnung am rechten Rand, Nadellöcher in den Ecken. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1940 Moor (Orlow), Dmitri S
Erschossener. Illustration für eine Zeitschrift (Besboshnik u stanka, unleserlich), Nr. 11-1924, S. 22. 1924. Federzeichnung, Tusche, auf Papier. 16,5 x 35,5 cm.
Result 240 €
Verso flüchtige Bleiskizze und Nummerierung. – Linker Rand etwas knickspurig, rechter Rand leicht fleckig. – Beigegeben: Eine weitere Tuschzeichnung im Stil von Mohr. 10,5 x 16,5 cm. Dünnes Papier auf Karton montiert. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1941 Moor (Orlow), Dmitri S
Illustration zum “Poem über den Klub” von A. Besymenski. 1927. Federzeichnung, Tusche, auf Papier. 35 x 44 cm. Bezeichnet und mit Redaktionsnotiz.
Result 300 €
Für die Zeitschrift “U stanka” (30.4.?) 1927. Verso in Blei und Rot bezeichnet und datiert. Vorn am oberen Rand kleine Redakteursnotiz in Blei. – Ränder fleckig, rechts zwei größere Flecken. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1942 Moor (Orlow), Dmitri S
Industrielandschaft. 1920er Jahre. Tuschzeichnung auf Papier. Signiert. 26,5 x 35,5 cm.
Result 460 €
In Tusche und in georgischer Schrift signiert. Dort in Graphit russisch bezeichnet: “IV. Wenn das Proletariat methodisch organisiert wirtschaftet, dann wandelt sich eine Tankstelle zum mächtigen Quell von Licht, Wärme und Bewegung im Weltmaßstab” – Etwas wellig und knickspurig, rechts unten kleinerer Eckverlust, leicht fleckig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1943 Moor (Orlow), Dmitri S
Initiale T mit figürlich-apotropäischem Ornament. 1920er Jahre. Holzschnitt, zweifarbig. 24,5 x 23 cm.
After-Sale Price 200 €
Unkenntliche Druckermarke. – Kleiner hinterlegter Einriss im rechten Rand. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1944 Moor (Orlow), Dmitri S (zugeschrieben)
Entwurf einer Fratze. 1920er Jahre. Federzeichnung, Tusche auf Papier. 31 x 24 cm.
Result 200 €
Im Bildbereich mit montiertem Papier (Korrektur). – Verso flüchtige kleine Skizze. – Mit Flecken in den Rändern sowie zwei kleinen Repro-Notizen in Blei am oberen Blattrand. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1945 Nisski, Georgi G
Stilleben. Karaffe. 1930er Jahre. Pastell auf Papier. 30,5 x 21 cm.
Result 300 €
Es existiert eine Reihe ähnlicher Arbeiten, offenbar vom gleichen Skizzenblock. – Rechts oben unleserlicher Schriftzug. Rückseitig bezeichnet. – Oben mit Löchern der Heftung des Skizzenblocks. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1946 Nisski, Georgi G (zugeschrieben)
Mann in orientalischem Gewand. Gouache auf Aquarellkarton. 1950er Jahre. 24 x 15 cm.
After-Sale Price 200 €
Leicht berieben, recht gut erhalten. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1947 Piskarjow, Nikolai I
Verkündender Engel. 1912-1914. Graphit, Aquarell auf Papier. 23,5 x 17 cm.
After-Sale Price 240 €
Verso in Blei bezeichnet. – Verso Reste alter Montierung, leicht knickspurig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1948 Plaksin, Michail
Hirte. 1926. Tusche, Aquarell, auf Aquarellpapier. 24 x 14 cm.
After-Sale Price 160 €
Verso Bestätigung der Urheberschaft durch A. Warnowizkaja. – Gut erhalten. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1949 Porzellan – Adamowitsch, Wassili W
Kto ne rabotajet, tot ne est. (Wer nicht arbeitet, der isst nicht). Agitationsporzellan. Teller mit Aufglasurmalerei. 1923. Hammer- und Sichelmarke mit 4-zahnigem Radteil. Auf Weißware mit grüner N-II-1898-Marke. Beide Marken in Aufglasur. Durchmesser: 24 cm.
Result 500 €
Exemplare dieses Tellers unterscheiden sich zum Teil erheblich. Details, die der Entwurf außer der N. Altman entlehnten Lenin-Zeichnung aufweist, wurden von den Ausführenden recht frei gestaltet. Vorliegendes Exemplar führte Monogrammist U.B. (?) aus. Rückseitig schwarz auf Glasur bezeichnet. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1950 Porzellan – Altman, Natan I
Semlja trudjaschtschimsja. 1919. (Der Boden den Arbeitenden). Agitationsporzellan. Teller mit Aufglasurmalerei. Hammer- und Sichelmarke mit 5-zahnigem Radteil. Auf Weißware mit schwarzer N-II-19096-Marke. Beide Marken in Aufglasur. Durchmesser: 24 cm.
Result 450 €
Ausführung W. Frolowa. Vorliegendes Exemplar mit eher schwachen Schwarztönen. – Einzelne Randverluste. Rückseitig schwarz auf Glasur bezeichnet. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1951 Porzellan – Wytschegshanin, Georgi W
RSFSR. Agitationsporzellan. Teller mit Aufglasurmalerei. 1921. Blaue Hammer- und Sichel-Marke in Aufglasur. Keine weiteren Marken. Durchmesser 24 cm.
Result 400 €
Der von Wytschegshanin nach Vorbild von Tschechonins “RSFSR” entworfene Teller wurde von A. Trofimowa ausgeführt. Rückseitig schwarz auf Glasur bezeichnet. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1952 Rabinowitsch, Isaak M
Folge von 8 szenischen Gestaltungen für einen Film. 1942. Graphit, Farbstifte. Je 9,5 x 13,5 cm. Je 2 Darstellungen auf 1 Karton (31,5 x 21,5 cm). Auf Karton montiert.
Result 300 €
Im Bild bezeichnet: 2 x Aschchabad, 2 x Wilno, 2 x (unleserlich) Kloster, 2 x Odessa. – Etwas fleckig, ein Blatt mit stärkerem Fleck bis in den Bildbereich, ein Karton mit stärkerem Randeinriss. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1953 Rojak (Rajek), Jefim M
Tänzerinnen. Entwurf für ein Triptychon. 1950er Jahre. Aquarell, weiß gehöht, auf Karton. In 3 Teilen, je 24 x 17,5 cm. Nicht signiert.
Result 240 €
Nicht bezeichnet. – Recht gut erhalten. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1954 Rojak (Rajek), Jefim M
Teich. 1930er Jahre. Öl auf Karton. 27,5 x 35 cm.
Result 300 €
Verso bestätigte Urheberschaft durch (Ehe-)Frau F. Kaplan. – Ecken mit Farbabplatzungen. – Beigegeben: Derselbe. 2 Arbeiten. 1938/1950er Jahre. Verschiedene Techniken. Signiert bzw. Autorenschaft bestätigt. – I. Am Strand. 1950er Jahre. Aquarell, weiß gehöht, auf Karton. 18 x 24,5 cm. Vorn signiert. Verso bestätigte Autorenschaft durch (Ehe-)Frau F. Kaplan. – Recht gut erhalten. – II. Birkenwäldchen bei Taikinka. 1938. 17 x 32 cm. Öl auf Leinwand. Verso signiert und bezeichnet. – Ohne Rahmen, bis zum Bildrand beschnitten. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1955 Samirajlo, D
Szenische Gestaltung mit Personen in Renaissance-Gewandungen. 1910er Jahre. Tusche, weiß gehöht, auf Papier. 22 x 24 cm.
Result 380 €
Verso doppelt bezeichnet. – Ecken etwas knickspurig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1956
Sammlung von 3 Aquarellen, 1 Lithographie, 2 Zeichnungen und 1 Linolschnitt. Teils unbekannte Künstler. Ca. 1920-1950.
Result 450 €
I. (Umkreis der OST?). Am Pier. Sprung ins Wasser. 1950er Jahre. Graphit auf Papier. 21 x 27 cm. – Unscheinbarer Wasserfleck am linken Rand, kleine Abrisse in den oberen Ecken und im unteren Rand, Kleiner Einriss im rechten Rand. – II. 2 kampfbereite Artilleristen. 1928 . Lithographie. 49 x 67 cm. Signiert, bezeichnet und datiert. – Vorn rechts unten in Blei signiert (“S. Tom.”?), links unten in Blei bezeichnet (“Sed. linija”?). – Blatt aus 2 Teilen montiert. Randeinrisse, zum Teil rückseitig hinterlegt, 1 kleiner Randverlust. III. Akimow, Nikolai P. Lupus. Selbstporträt. 1940 er Jahre. Vorn bezeichnet. Verso signiert und zusätzlich bezeichnet. 40,5 x 26 cm. – IV. Sitzende. Aquarell. 26,5 x 20,5 cm. – V. Kusnezow, Pawel W. Aus der Serie “Turkestan”. Bleistiftzeichnung auf Papier. Signiert. – Ordentlich. – VI. Revolutionäre Allegorie. Linolschnitt auf Papier. 21,5 x 27,5 cm. – VII. Interieur. Aquarell, Tusche, auf Aquarellpapier. 1930er Jahre. – Minimal fleckig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1957
Sammlung von 5 Arbeiten mit Motiven aus Sibirien. Um 1930. Verschiedene Techniken und Maße.
Result 200 €
Vorhanden sind: 3 Landschaften, 1 Straßenszene und 1 Reiter im Wind. Aquarell, Aquarellpapier und Gouache auf Karton. Nicht signiert. Nicht datiert. 3 Blätter je 22 x 19 cm, 1 Blatt 36 x 27 cm und 1 Blatt 35,5 x 54 cm. – Die Straßenszene unten bezeichnet: w Omsk ustanowleno prjamoje soobschtschenije. (nach Omsk wurde eine direkte Verbindung eingerichtet). Vorn bezeichnet und wohl signiert (unleserlich). – Ein kleiner Einriss, verso hinterlegt, Farbschicht berieben, leichte Randläsuren und kleiner Eckabriss. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1958
Sammlung von 6 Arbeiten der 1920er und 1930 Jahre für das Kino. Verschiedener Künstler. Verschiedene Techniken. Teilweise signiert bzw. monogrammiert. Verschiedene Maße.
After-Sale Price 400 €
I. S.witsch, W. A. (unles.). Szenenentwurf für einen (ukrainischen) Film “Sorotschinski jarmarok”. Aquarell auf Papier. Vorn signiert und bezeichnet. 1937. 15 x 20 (21 x 28) cm. – Ordentlich. – II. Monogrammist Adin (?). Szenischer Entwurf für L. Andrejews “Anathema”. Graphit auf Papier. Vorn signiert und ausführlich bezeichnet. 23,5 x 37 cm. – Etwas berieben, ordentlich. – III. Monogrammist Adin (?). Interieur. Vorn monogrammiert. Nicht datiert. Tusche, weiß gehöht, auf Papier. 23,5 x 29,5 cm. – Ordentlich. – IV. Unbekannter Künstler. Zerstörte Orangerie. Aquarell auf Papier. Nicht signiert. Bezeichnet. 1940er Jahre. 25 x 38 cm. – Ordentlich. – V. Unbekannter Künstler. Interieur. Graphit, Skribent auf Papier. Nicht signiert. Nicht datiert. 17,5 x 22,5 (25,5 x 30) cm. – Ordentlich. – VI. Unbekannter Künstler. Podbor. Art. chor i mimansa. (Auswahl. Künstl. von Chor und Mime). Nicht signiert. Vorn bezeichnet. Gouache auf Papier. 28,5 x 20,5 cm. – Farbschicht mit Abplatzungen. – Beigegeben: Konstruktivismus und Kino. 3 Dokumente und 1 Zeichnung. I. Einladung zur Premiere des 1. Teils von S. Eisensteins “Statschka” (Streik) im Proletkult-Theater. – II. Srelitsche. (Die Schau). Heft 74, Jahrgang 1924. Titel montiert von P. Galadshew. III. Kino-Wisti. Bjulenten WUKFU. (Kino-Nachrichten. Bulletin der WUKFU). Heft 3, Jahrgang 1928. – Alles leicht bestoßen, aber ordentlich. – IV. Monogrammist S. Ju. (Jutkewitsch, Sergei I.) Vignette. Jupiter ist wütend. und zu Recht! Tusche, Skribent, auf Papier. Vorn monogrammiert. – Ordentlich. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1959
Sammlung von 8 Arbeiten der 1920er und 1930 Jahre für das Theater. Verschiedener Künstler. Verschiedene Techniken. Teilweise signiert bzw. monogrammiert. Verschiedene Maße.
Result 450 €
Enthalten: I. Chwostow-Chwostenko, Alexandr W. Szenische Dekoration (für ein Stück nach R. Rolland?). Gouache, Tusche, auf Papier. Vorn links unten signiert. Verso bezeichnet. 48 x 58 cm. – Farbschicht im unteren Teil verwischt. – II. Klotschkowa, L. M. Pirat. Kostümentwurf. Graphit, Aquarell, auf Papier. Links oben signiert. Mehrere Kommentare in Blei. 27 x 18 cm. – Kleine Mängel. – III. Monogrammist N. M. 3 Kostüm- und Bewegungsskizzen zu einem “Treugolny tanez” (Dreieckstanz). Feder, Tusche, auf Pergamentpapier. 1 Blatt monogrammiert “N.M.” und bezeichnet. 8 x 9,5 bis 21 x 31 cm. – Ordentlich, Faltspuren. – IV. Unbekannter Künstler. Szenische Gestaltung zu einer Aufführung von M. Meterlincks “Blinden” (Regie: Meshewski). Feder, Tusche, Aquarell, auf Papier. Nicht signiert. In Blei bezeichnet. 30 x 21 cm. – Gut. – V. Obrutschewa, N. Dikar. (Kostüm eines Wilden). Aquarell auf Papier. Vorn signiert und bezeichnet. 1929. 42,5 x 26,5 cm. – Ordentlich. – VI. Monogrammist LTI (?). Kostüm. Aquarell, weiß gehöht, Goldbronze, auf Karton. Vorn in Blei monogrammiert. 20,5 x 16,5 cm. – Ordentlich. – VII. Unbekannter Künstler. Dorf. Gestaltung für das Theater des jungen Zuschauers, Moskau. Nicht signiert. Verso Theaterstempelung. 1927. 12 x 25 cm. – Gut. – VIII. Unbekannter Künstler. Schut. (Harlekin). Aquarell auf dünnem Papier. Ohne weitere Angaben. 36 x 2,5 cm. – Etwas wellig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1960 Schuchajew, Wassili I (zugeschrieben)
Kostümentwurf, wohl zu einem Ballett. Graphit, Aquarell auf Packpapier. 36 x 22 cm.
After-Sale Price 300 €
Recht frische Farben. Auf den Hinterlegungen signiert und bezeichnet. – Knickspurig, mit mehreren hinterlegten Einrissen, Eckabriss und kleinere Randfehlstellen. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1961 Shinetjew, Walerian S
6 Plakatentwürfe zu politischen Themen. 5 Aquarelle, Graphit, Tusche, Gouache, auf Papier. 1 Farblithographie. 2 Blätter monogrammiert. 24-26 x 34-36 cm sowie 16,5-20 x 13-14 cm. 1930er bis 1940er Jahre.
Result 240 €
Die kleineren Blätter monogrammiert, die Lithographie in der Platte. – Eins der sechs größeren Blätter mit lädierten Rändern. Farbschicht einiger Blätter leicht berieben. – I. Kollage. Nicht signiert. 1930er Jahre. 32 x 23,5 cm. – Kleine Einrisse. – II. Nieder mit dem Faschisten Tschan-Kai-Schi. Aquarell, Graphit, Tusche, auf Papier. Vorn monogrammiert. 16,5 x 13 cm. – III. Entwurf für ein Filmplakat “Akuly Aljaski” (Die Haie von Alaska). Farblithographie auf Papier. 20 x 14 cm. – Beigegeben: Derselbe. 3 Entwürfe zu politischen Themen. – Ordentlich. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1962 Shitenjew, Walerian S
Folge von 3 Zeichnungen zum Thema Kolchos. Graphit, Aquarell. Signiert (2) und bezeichnet. Verschiedene Maße.
After-Sale Price 400 €
Enthalten: I. Eggen-Gespann (Kolchos “Komintern”, Baikalsee). Vorn signiert, verso Daten und Bezeichnung. – Blatt lokal stark gewellt und mit Einrissen und größerem Eckabriss oben links. 43 x 56 cm. – II. Schnitter. Nicht signiert, verso datiert. 44,5 x 57 cm. – Ränder etwas lädiert, etwas fleckig. – III. Harkende. Ostsibirisches Gebiet. Unter Passepartout signiert, dort vorn bezeichent, verso signiert. 43 x 55 cm. – Randeinriss durch das Passepartout. Mittige Faltspur. Unter dem etwas gewellten und fleckigen Passepartout aber sonst noch ordentlich erhaltenes Blatt. – Beigegeben: Derselbe. Porträt einer jungen Frau. Graphit auf Papier. Signiert. 1920er Jahre. 27 x 35 cm. – In Blei signiert. – Walerian Shitenjew (1902-1974)nahm neben dem Militärdienst 1918-1922 Unterricht an der Kunstschule Irkutsk. Als Rabis-Vertreter 1925-1930 Studium an den WChuTeMas/WChuTeIn in Moskau, Schüler N. Kuprejanows. Arbeitete vor allem druckgraphisch, als Illustrator und für Zeitschriften. In den 1930er Jahren auch Plakatgestaltungen. Spätere Redaktions- und Lehrtätigkeit. – Blattrand mit kleinen Läsuren (teilweise hinterlegt) und etwas fleckig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1963 Shitenjew, Walerian S.
Sammlung von 7 Lithographien. 1925. Verschiedene Maße. In der Platte monogrammiert, signiert.
After-Sale Price 300 €
Enthalten: I. Arbeiter. Velin. 28 x 19 cm. – II. Meeting. Velin. 28 x 19 cm. – III. Porträt einer jungen Frau. Dünnes Velin mit sowjetischem Filigran. 20 x 17 cm. – IV. Porträt eines Skifahrers. Gestrichenes Papier. 27 x 20 cm. – V. Wohnungsraub. Velin. 27 x 20 cm. – VI. Industrielandschaft. Velin. 27 x 20 cm. – Dazu VII. Titelgestaltung der Zeitschrift “Unsere Lithografie”. Heft 19, Mai 1930. Probedruck vom Klischee. 32 x 49 cm. – Walerian Shitenjew (1902-1974)nahm neben dem Militärdienst 1918-1922 Unterricht an der Kunstschule Irkutsk. Als Rabis-Vertreter 1925-1930 Studium an den WChuTeMas/WChuTeIn in Moskau, Schüler N. Kuprejanows. Arbeitete vor allem druckgraphisch, als Illustrator und für Zeitschriften. In den 1930er Jahren auch Plakatgestaltungen. Spätere Redaktions- und Lehrtätigkeit. – Einige Blätter mit kleinen Randeinrissen und rückseitigen Montagespuren. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1964 Solowjowa Galina S
4 Arbeiten auf 2 Blättern. 1920er Jahre. Tusche auf Papier. 26,5-27 x 25 und 27 x 35,5 cm. 1 Blatt signiert, 1 Blatt nachträglich signiert.
Result 200 €
I. Werbeaushang für Küchengeräte. Rechts unten in Blei signiert (“G. S. Solowjowa”) und bezeichnet (Kuchnja). Verso: Werbeaushang für eine Trinkhalle. – II. Vignette “Bewegung”. Rechts unten in Tinte signiert (“T. K. Solowjowa”). Verso: Skizze eines Arbeiters. – Etwas fleckig, mit leichten Randläsuren. – Beigegeben: Eine weitere unsignierte Zeichnung. Tusche auf Papier. Mit mehreren Einrissen und Randfehlstellen. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1965 Stenberg, Vladimir
Futuristisches Porträt eines Mannes. Gouache auf pergamentartigem Papier. Im Bild signiert und datiert “W. Stenberg 20”. 1920. 73 x 42,5 cm.
Result 1100 €
Zwei Faltspuren, Ränder komplett hinterlegt, leicht wasserrandig, mit kleinen Randläsuren, Eckabriss unten rechts. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1966 Stepanow, Alexei
Kostüm für eine Aufführung zu musikalischen Themen Skrjabins. Graphit, Kolorierung, auf Papier. Vorn monogrammiert, verso in Blei signiert und bezeichnet. 56 x 24 cm, montiert auf Kartonpapier. 58 x 41 cm.
After-Sale Price 160 €
Motiv freigestellt, montiert und überarbeitet, Karton mit Randfehlstellen und etwas fleckig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1967 Tarchanow, Michail A
Fußball. Textildesign. 1930-1931. Stempeldruck auf Papier. 20 x 49 cm.
Result 800 €
Tarchanows Stoffgestaltung ist in einer Variante abgebildet worden in “Iskusstwo w massy”. – Etwas knickspurig, rechts mit kleinem Einriss und kleinem Loch. – Beigegeben: 6 weitere für die Produktion vorgesehene Gestaltungen unbekannter Künstler: I. Verpackung Torgsin Hefegebäck. Deutsch beschriftet. Aquarell auf Papier. – II. Etikett Tafelessig der Leningrader Firma Sturm. Tusche, Aquarell auf Papier, aufgezogen. – III. Dschungel. Textildesign. Aquarell auf Leinwand. – IV. Kavallerist. Buchvorsatz (?). Aquarell auf Papier. – V. 2 Teppichdesign. Aquarell auf Papier. – Teils etwas knickspurig, leicht fleckig und mit kleinen Randläsuren. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1968 Troschin, Nikolai S
2 Zeichnungen. 1930. Umbra auf Papier. Je 30 x 42 cm. Monogrammiert, signiert, datiert.
After-Sale Price 160 €
Beide Blätter vorn rechts unten in Blei monogrammiert und datiert. Verso in Blei signiert. – I. Landschaft. – II. Baumgruppe. – Beide Blätter verso mit Spuren einer alten Montierung an den Ecken, in den oberen Ecken mit hinterlegten Einrissen und knickspurig. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1969 Wjalow, Konstantin A
Barkasse. 1953. Öl auf Kaliko, aufgezogen auf Karton. 24 x 32,5 cm.
Result 600 €
Verso bezeichnet und datiert. – Leichte Farbabplatzungen an den Rändern, linke obere Ecke angebrochen. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1970 Wjalow, Konstantin A
Karawane. 1930er Jahre. Aquarell, weiß gehöht, auf Karton. 31,5 x 44 cm. Signiert.
Result 600 €
Verso signiert und folgend bezeichnet. Etwas beriebene Farbschicht, mit kleinen teils hinterlegten Randeinrissen. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.

Lot 1971 Wjalow, Konstantin A
Steine am Meer. 1950. Öl auf Karton. 23 x 41 cm. Signiert.
After-Sale Price 800 €
Verso signiert und folgend bezeichnet. – Kleine Farbabplatzungen an den Rändern. – Provenienz: Aus einer niederländischen Privatsammlung.