Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 48 Allgemein – Crailsheim, A. E. F. von
Die zehenmal hundert und eine Kunst, Oder vermischte Sammlung von tausend und zehen nützlichen auch lustig und scherzhaften … Kunststücken. 10 Teile in 1 Band. Mit 5 teils gefalteten Tafeln und zahlreichen Textholzschnitten. Nürnberg, Riegels Witwe, 1766. 2 Bl., 825 S., 24 Bl. 16,5 x 10,5 cm. Lederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung (berieben und bestoßen). [*]
Zuschlag 220 €
Anonym erschienene erste Ausgabe der in 10 Teilen erschienenen Sammlung von ca. 1000 nützlichen medizinischen Rezepten, hauswirtschaftlichen Anleitungen, Wundermitteln und Zaubertricks. – So z.B. Herstellung von Zahnpulver, Brandsalbe, Durchfallmittel, Mittel gegen Feuermale, Leberflecken, erfrorene Füße, Hundebisse sowie das Skelettieren von Mäusen, Lackieren von Fröschen, eine Kutsche zu Fall bringen, Feuerschlucken, eine “Katz mit dem Messer an die Wand zu spießen”, farbige Tinten, Farben und Siegellack herstellen, ein Buch binden (S.727 ff.), Flohfallen bauen, Vögel ausstopfen, eine Granate entschärfen, Kartentricks u.v.m. – Teilweise wasserfleckig.

Lot 49 Allgemein – Kessler, Thomas
Vierhundert außerlesene chymische Proceß und Stücklein, theils zur innerlichen, theils zur Wund- und eusserlichen Artzney dienstlich, biß anhero in geheim verhalten. Zum vierdtenmal auffgelegt. 4 Teile in 1 Band. Nürnberg, Wolfgang Endter, 1641. 15,5 x 9,5 cm. Blauer Lederband (um 1750) mit rotem Rückenschild (“Schriften über Rosencreuzer”) (etwas kratzspurig und berieben). [*]
Zuschlag 300 €
VD17 15:744526P – Wellcome III, 388 – Ferguson I, 460 – Ferchl 271. – Medizinisch-alchemistisches Kompendium mit Rezepten zur Metallverarbeitung, für neue Legierungen und Lösungen sowie zur Linderung und Heilung von Schmerzen. Zuerst 1629 mit 400 Rezepten erschienen, bis 1713 aufgelegt (später mit “500” Prozessen). Wie bei dem VD 17 Exemplar Teile 1 und 2 mit durchgehender Paginierung, so liegen hier die Teile 1 – 4 komplett vor. – 1. Titel fleckig und angerändert, die ersten Blatt lose, etwas gebräunt. – Zum Schluss in etwas kleinerem Format angebunden: Kurze und deutliche Vorstellung der edlen Probierkunst. … Nürnberg, Zieger, 1695. 8 (von 20) Bl., 523 S. 13,5 x 7,5 cm. – VD17 3:606584F – Brüning 2777. – Ohne Frontispiz, Titelblatt und den ersten elf Vorblättern, das eigentliche Werk komplett. – Etwas gebräunt.

Lot 50 Allgemein – Knoblauch, Joseph Wilhelm
Von den Mitteln und Wegen, die mannichfaltigen Verfälschungen sämmtlicher Lebensmittel außerhalb der gesetzlichen Untersuchung zu erkennen, zu verhüten, und womöglich wieder aufzuheben. Eine durch die königl. böhm. Gesellschaft der Wissenschaften genehmigte Preisschrift. Auf Kosten der Gesellschaft mit einer Vorrede gedruckt und dem Verfasser als Belohnung überlassen. 2 Teile in 2 Bänden. Leipzig, in Commission bey Mittler, 1810. XXIV, XI, 74 S., XVI S., S. (575)-1036, S. 1039-2050 (recte 1250), X S. 20 x 12 cm. Lederbände der Zeit mit zwei farbigen Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (leicht fleckig). [*]
Zuschlag 350 €
Erste Ausgabe der seltenen Schrift zur Lebensmittelkunde. – Weiss 1970 – Hirsch/Hübotter III, 559. – Joseph Wilhelm Knoblauch (1781-1819) war Arzt und Professor in Leipzig. – Die kenntnisreiche Schrift verbindet Botanik, Zoologie und Chemie mit der Kochkunst. Behandelt weit ausgreifend die Atmosphäre (darunter Licht, Wärme, Elektrizität, Stickstoff, Fäulnis, Schwerkraft und Elastizität), Lebensmittel im Allgemeinen, Gefäße, hölzerne Werkzeuge, Überzinnung, Kupfer, Blei, Arsenik, Platin, tierische Lebensmittel (darunter Säugetiere, Vögel, Fische), Pflanzen (darunter Wurzeln, Stängel, Blätter, Blumen, Beeren, Samen, giftige Pilze) sowie Zucker, Farben, Wasser, Bier, Wein, Essig, mechanische und chemische Untersuchungen, Mineralien usw. – Der erste Teil in 2 Abteilungen bis Seite 1036. Der zweite Teil mit dem Titel “Anleitung zur Kenntniß der unverfälschten, und Prüfung der verdächtigen Nahrungsmittel” ab Seite 1039, hier jedoch ohne das Titelblatt. – Titel mit zwei alten Stempeln, teils leicht gebräunt. Gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 51 Astronomie – Asclepi, Giuseppe
De objectivi micrometri usu in planetarum diametris metiendis. Exercitatio optico-astronomica habita in collegio romano a patribus Societatis Jesu Anno 1765. 3. Non. Sept. Rom, Salomoni, 1765. 40 S. 23 x 17 cm. Rückenbroschur. [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe der seltenen Studie über die Erforschung des Durchmessers der Sonne und der Planeten, Venus und Mars, enthält am Ende Tabellen der Berechnungen. – De Backer-Sommervogel I, 601. – Nach dem italienischen Astronom und Physiker Giuseppe Maria Asclepi (1706-1776) wurde ein Mondkrater benannt. – Titel etwas angestaubt und mit altem Sammlungsstempel.

Lot 52 Astronomie – Bigot de Morogues, Pierre M. S.
Mémoire historique et physique sur les chutes des pierres tombées sur la surface de la terre à diverses époques. Orléans, imprimerie de Jacob Aîné, 1812. 2 Bl., IV, 361 S. 21,5 x 14 cm. Broschur der Zeit. [*]
Zuschlag 650 €
Erste Ausgabe der ersten Geschichte der Meteoritenkunde. – Ward & Carozzi 215. – Unbeschnitten. – Minimal gebräunt. – Gutes Exemplar.
First edition of the finestt history of meteorite controversy and the first history of meteoritics. – Contemp. blue wrappers. Uncut. – Minor browning. – Fine copy.

Lot 53 Astronomie – Finé, Oronce
Quadrans astrolabicus, omnibus Europae regionibus inserviens. Ex recenti & emendata ipsius authoris recognitione in ampliorem, ac longe fideliorem redactus descriptionem. Mit Titelbordüre in Schrotschnitt nach Finé. Paris, Simon de Colines, 1534. 18 Bl. 28,5 x 22 cm. Neuerer marmorierter Pappband. [*]
Zuschlag 400 €
Zweite Ausgabe, erstmals 1527 erschienen. – Lalande 53 – Adams F 478 – Renouard, Colines 229f. und 90 – Schreiber 116: “The present treatise on the astrolabe represents the earliest work by Finé printed by Colines that survives materially…for the second edition Finé made some revisions and additions.” – Wellig, teils wasserfleckig, wenige Seiten mit Randbemerkungen von alter Hand.

Lot 54 Astronomie – Izarn, Joseph
Des Pierres tombées du Ciel, ou Lithologie Atmospherique, présentant la Marche et l’Etat actuel de la Science, sur le Phénomène des Pierres de foudre, Pluies de pierres, Pierres tombées du ciel, etc.; plusieurs Observations inédites, communiquées par MM. Pictet, Sage, Darcet et Vauquelin; avec un Essai de Théorie sur la formation de ces Pierres. Mit 1 gefalteten Tabelle. Paris, Delalain Fils, an XI (1803). VIII, 421 S. 21 x 13,5 cm. Umschlag der Zeit (angerändert, Rückenbezug teils fehlend). [*]
Zuschlag 1100 €
Erste Ausgabe des seltenen Werkes über den Ursprung und die Geschichte der Meteoriten, veröffentlicht kurz nach dem Meteoriten-Schauer in L’Aigle im April 1803. – Poggendorff I, 1174 – Burke, Cosmic Debris, 59. – Verso Vortitel mit Widmung des Verfassers: “à Monsieur Mazurié par l’auteur.” – Unbeschnitten. – Block gelockert.

Lot 55 Biologie – Botanik – Carrichter, Bartholomäus
Horn deß Heyls menschlicher Blödigkeit Oder Groß Kräuter Buch. Darinn die Kräuter deß Teutschlands auß dem Liecht der Natur … beschrieben. Mit 58 größeren Textholzschnitten (nach Fuchs). Frankfurt, Götze Erben, 1673. 18 Bl., 374 (recte 376) S., 8 Bl. 20 x 16,5 cm. Neuer Halblederband.
Zuschlag 400 €
Letzte Ausgabe des erstmals 1576 erschienenen Kräuterbuchs des Leibarztes Ferdinand I und Maximilian II Bartholomäus Carrichter. – Krivatsy 2183 (ohne die Falttabelle) – Nissen, BBI 332 (Nachtrag S. 25) – Pritzel 1542. – Das Kräuterbuch ordnet die Heilpflanzen nach den Tierkreiszeichen und misst den Planetenstellungen Wichtigkeit für das Sammeln und die Anwendung der Kräuter bei. – Ohne die meist fehlende Falttabelle “Homo herbaceus”. – Titel neu eingefalzt, teilweise hinterlegt und im unteren Rand eng beschnitten (teils Verlust des Verlages), teils etwas stärker gebräunt.

Lot 56 Biologie – Botanik – Ellis, John
Description du mangostan et du fruit à pain: Le premier estimé l’un des plus délicieux, l’autre le plus utile de tous les fruits des Indes Orientales. Avec des instructions aux voyageurs pour le transport de ces deux fruits & autres substances végétales qui feroient d’une grande ressource aux habitants de nos isles de l’Inde Occidentale. Ouvrage traduit de l’anglois. Mit 4 gefalteten Kupfertafeln. Rouen, P. Machuel, 1779. 63 S. 19,5 x 13 cm. Rückenbroschur. [*]
Nachverkaufspreis 600 €
Erste französische Ausgabe der erstmals 1775 in London erschienenen Abhandlung. – Goldsmiths’-Kress no. 11807, 3. – Über den Export von Mangostin und der Brotfrucht aus der Südsee zur billigen Versorgung der auf den westindischen Plantagen arbeitenden britischen Sklaven. Umgesetzt wurde der Plan letztendlich 1787 als William Bligh auf der Bounty nach Tahiti aufbrach. Mit über 1000 Pflanzen an Bord stach er im April 1789 von dort in See, die Fahrt in die Karibik fand allerdings bereits nach weniger als vier Wochen durch die Meuterei auf der Bounty unter Christian Fletcher ein jähes Ende. – Zwei Kupfer zeigen die Früchte, die anderen beiden die von Ellis entwickelten Transportbehälter. – Titel, zwei Textblatt und die Tafeln alt gestempelt.

Lot 57 Biologie – Botanik – Gärtner, G. u.a
Oekonomisch-technische Flora der Wetterau. 3 in 4 Bänden. Frankfurt, Guilhaumann, 1799-1801. 18 x 12,5 cm. Pappbände (um 1850) mit altem handschriftlichen Rückenschild (berieben und etwas bestoßen).
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe der seltenen und umfangreichen Flora. – Stafleu-C. 1926. – Mit ausführlichen Hinweisen zur Nutzung der Pflanzen in der Landwirtschaft, der Küche, beim Färben etc. Die Mitverfasser waren B. Meyer und J. Scherbius. – Es fehlt die Faltkarte. – Stockfleckig.

Lot 58 Biologie – Botanik – Hagen, Karl Gottfried
Tentamen Historiae Lichenum et praesertim prussicorum. Mit 2 kolorierten Kupfertafeln von Capieux. Königsberg, Hartung, 1782. 1 Bl., 142 S. 21,5 x 12,5 cm. Späterer marmorierter Pappband mit Rückenschild. [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe der ersten Veröffentlichung des Königsberger Chemikers und Pharmazeuten Karl Gottfried Hagen (1740-1829). – Pritzel 3681 – Nicht bei Nissen BBI. – Die Tafeln mit Darstellungen der heimischen Baumflechten. – Etwas gebräunt bzw. fleckig.

Lot 59 Biologie – Botanik – Lonicer, Adam
Vollständiges Kräuter-Buch, und künstliche Conterfeyungen der Bäumen, Stauden, Hecken, Kräutern, Geträyde, Gewürtzen etc.; samt außführlichem Bericht von der Kunst zu Destilliren. Mit einer Zugabe begleitet … von Balthasar Ehrhart. 2 Teile in 1 Band. Mit ca. 800 (10 kolorierten) Textholzschnitten. Ulm, Bartholomäi, 1737. 4 Bl., 750 S., 12 Bl., 4 Bl., 122 (von 136) S. 30 x 19,5 cm. Halblederband der Zeit (berieben, Kanten bestoßen).
Zuschlag 480 €
Erste Ulmer Ausgabe mit den Zusätzen von Ehrhart. – Nissen BBI, 1228 – Pritzel 5599. – Ohne S. 29/30 und die letzten 24 S. des nicht illustrierten Nachtrags. – Vorsatz mit Loch, Titel mit Einriss, nur teilweise stärker gebräunt bzw. stockfleckig, unteres Drittel mit abnehmendem Wasserfleck, wenige hinterlegte Randläsuren, wenige hinterlegte Einrisse (teils leichter Buchstabenverlust).

Lot 60 Biologie – Zoologie – Barrow, John Henry
Characteristic sketches of animals, principally from the Zoological Gardens, Regents Park. Drawn from the life and engraved by Thomas Landseer. With descriptive and illustrative notices by John Henry Barrow. Mit gestochenem Titel mit Vignette, 32 Original-Radierungen auf Tafeln und 32 Original-Radierungen im Text. London, Moon, Boys, and Graves, 1832. Nicht paginiert. 38 x 27 cm. Halblederband der Zeit (berieben, Rückenbezug fehlt, Deckel fast lose).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Nissen, ZBI 240. – Die 32 Tafeln jeweils mit 1-2 Blatt ergänzendem Text. – Teilweise leicht gebräunt.

Lot 61 Biologie – Zoologie – Bru de Ramon, Juan Bautista
Vier kolorierte Kupferstiche aus: “Colección de los peces y demas producciones marítimas de España”. Um 1780. Blattgröße: 29,5 x 48 cm.
Nachverkaufspreis 260 €
Brunet I, 5645 (zitiert das Banks-Exemplar, extra illustriert, mit 101 Tafeln) – Nissen (ZBI 616, zitiert nur das Banks-Exemplar) – Palau 36258. – Vorhanden sind die Tafeln: Dorada, Sopas, Targo und Viejo. – Der Zoologe und Künstler Juan Battista Bru war Künstler und Sezierer des Königlichen Kabinetts für Naturgeschichte in Madrid. Seine Illustrationen basieren auf den im Museum vorhandenen Exemplaren von Fischen aus Lateinamerika, China, Südafrika und anderen Ländern. – Eine Ecke mit Abriss, leicht gebräunt und fleckig.

Lot 62 Biologie – Zoologie
Entomologische Hefte enthaltend Beiträge zur weitern Kenntniss und Aufklärung der Insektengeschichte. Eine Vorarbeit zu einer künftigen Faune des Departements vom Donnersberge und den angrenzenden Gegenden der Departemente von der Saar, und von Rhein und Mosel. Ausgearbeitet von einigen Freunden der Naturgeschichte. Heft 1-2 (alles Erschienene) in 1 Band. Mit 3 kolorierten Kupfertafeln von J. Sturm. Frankfurt, Esslinger, 1803. XVI, 119 S., 1 Bl.; 130 S., 1 Bl. 20 x 12 cm. Grüner Halblederband der Zeit mit geprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung (wenig berieben). [*]
Zuschlag 800 €
Nissen, ZBI 4644. – Verfaßt von J. J. Hoffmann, J. D. W. Koch, P. W. J. Müller und J. M. Linz. – Die schön kolorierten Tafeln zeigen Käfer der Gattungen Hister (Stutzkäfer), Haltica (Flohkäfer) und Dorcatoma (Hornschnittkäfer). – Gutes Exemplar.

Lot 63 Biologie – Zoologie – Götz, Theodor
Hunde-Gallerie oder naturgetreue Darstellung des Hundes in drei und vierzig reinen unvermischten Racen. Mit einer kurzen Einleitung und der Beschreibung jeder Race. Mit 43 handkolorierten Hundedarstellungen auf 32 Kupfertafeln. Weimar, Lobe, 1838. 18 S. 26 x 35,5 cm. Neue Halbleinwand mit marmorierten Deckeln. [*]
Nachverkaufspreis 1600 €
Erste Ausgabe, eine zweite erschien 1853. – Nissen ZBI 1613 – Lindner 11.0751.02 – nicht in der Chapin Collection. – Eines der seltensten und auch schönsten deutschen Hundebücher, welches verschiedene Rassen zeigt, überwiegend mit einem Hund pro Tafel, wenige auch mit zwei oder mehr Hunden in einer Landschaft. – Titelblatt etwas knittrig und mit altem handschriftlichen Besitzeintrag, Text teils stockfleckig, die schönen Tafeln teilweise an der unteren Ecke etwas fingerfleckig, sonst frisch und in leuchtenden Farben.

Lot 64 Biologie – Zoologie – Jonston, John
Theatrum universale omnium animalium quadrupedum. Mit gestochenem Frontispiz, gestochener Titelvignette (Ansicht von Heilbronn) und 80 Kupfertafeln von Matthias Merian. Heilbronn, Eckebrecht, 1755. 7 Bl., 236 S., 3 Bl. 34,5 x 21 cm. Pergamentband der Zeit mit Rückenschild (etwas fleckig und berieben). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Band 1 (von 6) von Jonstons Naturgeschichte. – Nissen ZBI 2139 – Wellcome III, 366 – Estreicher XVIII, 615 – vgl. Wüthrich II, 30. – Mit den Kupfern der Original-Ausgabe von 1650. – Die Kupfer meist in guten und kräftigen Abdrucken. – Nur teilweise etwas stockfleckig, wenige restaurierte Randeinrisse, Tafel 24 hinterlegt und mit Randfehlstellen. Gutes Exemplar.

Lot 65 Biologie – Zoologie – Pinter von der Au, Johann Christoph
Vollkommener ergäntzter Pferdt-Schatz. Auß reiffer Erwegung der Natur, Vernunfft und offtmahligen Erfahrung entstanden, … Alles in Gestalt einer außführlichen, leicht verständlichen und begreifflichen Theorie und auff dieselbe gegründete Praxis verfasset … 2 Teile in 1 Band. Mit 40 Abbildungen auf 25 (14 doppelblattgroßen) Kupfertafeln. Frankfurt, Kuchenbecker für Götze, 1664. 6 Bl., 205 S., 2 Bl., 2 Bl. (das letzte weiß), 196 S., 1 Bl., 18 S., 1 Bl. 35 x 21 cm. Brauner Lederband der Zeit mit altem handschriftlichen Rückenschild, Rückenvergoldung und goldgeprägten Deckelfileten (etwas berieben). [*]
Zuschlag 3300 €
Erste Ausgabe. – Lipperheide 2910 – vgl. Nissen ZBI 3185 (2. Auflage: 1688). – Wenige Blatt wasserfleckig, eine doppelblattgroße Tafel mit sauber restaurierten Durchrissen, teils leicht gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 66 Biologie – Zoologie – Rengger, Johann Rudolf
Naturgeschichte der Saeugethiere von Paraguay. Basel, Schweighauser, 1830. XVI, 394 S. 19,5 x 12 cm. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und etwas Rückenvergoldung (etwas berieben). [*]
Zuschlag 280 €
Seltene erste Ausgabe. – Henze IV, 579 – Sabin 69614. – Noch vor seiner “Reise nach Paraguay” (1835) erschienen. – Der Schweizer Mediziner und Naturforscher Rengger (1795-1832) war 1818 in Begleitung seines Kollegen Marcel Lonchamp zu Forschungszwecken in das kaum bekannte Paraguay gereist, bis 1825 durften sie das unter Diktator Francia nach außen abgeschottete Land nicht mehr verlassen. Rengger nutzte die Zeit zu ausgedehnten Reisen und Studien. – “Sein Hauptanliegen war das Studium der Tier- und Pflanzenwelt, das Aufbauen von Sammlungen; daneben beachtete er die physisch-geographischen wie die sozialen und ethnographischen Verhältnisse” (Henze). – Stockfleckig, Titel im Rand gestempelt.

Lot 67 Biologie – Zoologie – Schreibers, Karl Franz Anton Ritter von
Versuch einer vollständigen Conchylienkenntniß nach Linnes System. Herausgegeben von Karl Schreibers. Erster Band: Von den Schnecken (und) Zweiter Band: Von den Muscheln. In 1 Band. Wien, Joseph Edlen von Kurzbeck, 1793. 8 Bl., 446 S., 1 Bl., 5 Bl., 416 S. 21 x 12,5 cm. Schwarzer Pappband der Zeit mit 2 farbigen Rückenschildern und Rückenvergoldung (etwas berieben und bestoßen, Ecken etwas stärker). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Erste Ausgabe der sehr seltenen und frühen Veröffentlichung des damals 17jährigen. – Poggendorff II, 843 (ohne diesen Titel). – Der österreichische Naturwissenschaftler Karl Franz Anton Ritter von Schreibers (1775-1852) kam im Alter von neun Jahren nach Wien, besuchte ab 1784 das Löwenburgsche Konvikt und begann ab 1793 mit dem Studium der Medizin. Daneben war er bis 1795 Assistent des Phrenologen Franz Joseph Gall. Nach seiner Promotion 1798 arbeitete Schreibers als Arzt bei seinem Onkel und bereiste 1799 mehrere europäische Staaten. 1801 machte man ihn zum Assistenten des Professors der Naturgeschichte an der Universität Wien, Peter Jordan, dessen Vorlesungen er 1802 bis 1807 supplierte. Daneben führte er auch eine medizinische Praxis. Von Schreibers beschäftigte sich schon früh mit der Botanik, Mineralogie sowie Zoologie und knüpfte mit europäischen Wissenschaftlern auf diesem Gebiet Kontakte. 1806 wurde von Schreibers, als Nachfolger des verstorbenen Andreas Stütz, zum Leiter der “k.k. Hof-Naturalien-Cabinete” ernannt, deren Sammlung er wesentlich erweiterte. 1809 war er auch an der Auslagerung der Bestände zum Schutz vor den napoleonischen Truppen beteiligt. Die 1817 von Fürst Metternich veranlasste wissenschaftliche Brasilien-Expedition wurde von Schreibers in wissenschaftlicher Hinsicht betreut. Schreibers wurde letztlich auch zum Begründer des nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten aufgebauten Naturhistorischen Museums in Wien. Er beschrieb auch das Meteoritenmineral in Eisenmeteoriten, das als Schreibersit heute nach ihm benannt ist. – Mehrere Exlibris, Sammlerstempel auf dem ersten Titel, leicht gebräunt.

Lot 68 Biologie – Zoologie – Schröter, Johann Samuel
Einleitung in die Conchylienkenntniß nach Linné. 3 Bände. Mit 9 gefalteten Kupfertafeln von Capieux. Halle, Gebauer, 1783-1786. 20 x 12 cm. Lederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (Kanten berieben, Kapitale bestoßen). [*]
Zuschlag 2000 €
Erste Ausgabe. – Nissen ZBI 3756. – Erste umfassende Konkordanz des Linné’schen Systems der Muscheln. Darüber hinaus führt Schröter zahlreiche Arten und Varianten auf, die von Linné nicht erwähnt werden. – Alter Namenseintrag auf Vorsatz, Namensstempel auf Titel. Etwas gebräunt.

Lot 69 Biologie – Zoologie – Swammerdam, J
Bybel der Natuure … of Historie der Insecten/ Biblia Naturae; sive historia insectorum. Accedit praefatio, in qua vitam auctoris descripsit H. Boerhaave. Latinam versionem adscripsit H. D. Gaubius. 2 Bände. Mit 4 gestochenen Titelvignetten und 53 (52 gefalteten) Kupfertafeln. Leiden, van der Aa, 1737-1738. 24 Bl., 362 (recte 360) , 124 S., 18 Bl.; Doppeltitel, 6 Bl., S. (367)-910. 37 x 23,5 cm. Ganzlederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und reicher Rückenvergoldung (Band 1: Ecken bestoßen, Kapitale mit schmalen Fehlstellen, vorderes Gelenk oben und unten etwas angebrochen. – Band 2: Kapitale mit kleinen Fehlstellen). [*]
Zuschlag 1800 €
Erste Ausgabe mit holländisch-lateinischem Paralleltext, posthum von Boerhaave herausgegeben. – Nissen ZBI 4055 – Horn-Schenkling 21797 – Dibner 191 – Norman 2037 – Lindeboom, Boerhaave 566. – “Indubitably the foundation of our modern knolwedge of the structures, metamorphosis and classification of insects. Swammerdam’s anatomy of the honey-bee is the first comprehensive account of that much-investigated animal” (Cole, Comparative anatomy 285ff.). – Vortitel von Teil 1 zwischen die S. 360 und 361 verbunden. – Sehr sauber und nahezu fleckfrei.

Lot 70 Biologie – Zoologie – Tiedemann, Friedrich
Abhandlung über das vermeintliche bärenartige Faulthier. An das Französische Institut eingesendet. Mit 1 lithographischen Tafel. Heidelberg, Mohr und Winter, 1820. 11 S. 26,5 x 20,5 cm. Neuer Pappband. [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Einzige Ausgabe. – Nissen 4131 – Engelmann, Bibliotheca historico-naturalis 239 – Die schöne Tafel (von Springer; Karlsruhe, C. F. Müller) ist eine Inkunabel der Lithographie. – Tafel mit altem Trockenstempel und verso mit Eintrag, leicht gebräunt.

Lot 71 Biologie – Zoologie – White, James
A compendium of the veterinary art, containing plain and concise rules for the treatment of all the disorders and accidents to which the horse is liable; with observations on grooming, feeding, exercise, and the construction of stables. Also, a brief description of the structure, economy, and diseases of the horse’s foot, with the principles and practice of shoeing. 3 Bände. Verschiedene Auflagen. Mit 24 (1 gefalteten, 4 kolorierten) gestochenen Tafeln. London, Longman, Rees, Orme u.a., 1829-1831. 18,5 x 10,5 cm. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und reicher Rückenvergoldung. [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Band 1: 15. Auflage; Band 2: 6. Auflage; Band 3: 8. Auflage. – Stark erweiterte Ausgabe des erstmals 1802 in einem Band erschienenen Kompendiums. – Vgl. Dingley 665 – nicht bei Mellon. – Tafeln teilweise etwas gebräunt. Gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 72 Biologie – Zoologie – Winter von Adlersflügel, Georg Simon
Wolerfahrner Pferd-Artzt, welcher gründlich lehret, wie man der Pferde Complexion, Natur und Alter erkennen, alle inner- und äusserliche Krankheiten curiren, und die gesunden Pferde vor allen bevorstehenden Mängeln praeserviren solle. Mit einem Anhang einiger raren, für jungen Fohlen treflich gut befundenen Arzeney-Mitteln versehen, auch durch und durch verbessert, und mit den bewährtesten Arcanis vermehret, durch Valentin Trichter, wolbestalten Reit-Meistern der Republic Nürnberg. Mit vielen nöthigen Kupfern ausgezieret. Mit 44 (von 45) gefalteten Kupfertafeln. Nürnberg, Endter, 1722. 20 Bl., 838 S., 9 Bl. 17,5 x 11 cm. Lederband der Zeit mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (Kapitale und Kanten alt restauriert, Schild mit Fehlstelle). [*]
Nachverkaufspreis 350 €
Spätere Ausgabe, vermutlich die erste von Trichter herausgegebene. – Vgl. Schrader/H. 1957. – Die schönen Kupfer ähneln denen der Folio-Ausgabe des 17. Jahrhunderts. – Die erste Tafel mit den Instrumenten nur fragmentarisch vorhanden. – Stempel auf Vorsatz, teilweise leicht gebräunt, wenige Blatt im Rand mit schwachem Wasserfleck.

Lot 73 Chemie – Bergman, Torbern Olof
Opuscules Chymiques et Physiques. Recueillis, revue et augmentée par lui-même. Traduits par de Morveau. 2 Bände. Mit 4 gefalteten Kupfertafeln und 1 Falttabelle. Dijon, Frantin, 1780-85. 8 Bl., XXXI, 445 S., 1 Bl.; 2 Bl., XVI, 525 S., 1 Bl. 24,5 x 18 cm. Lederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung, Stehkantenvergoldung. [*]
Zuschlag 1800 €
Erste französische Ausgabe, Exemplar auf großem Papier. – Eingebunden in Band 2 eine zeitgenössische handschriftliche Kopie eines 4-seitigen Briefes von Bergman an Morveau betreffend die Übersetzung des Werkes. – Band 1 anfangs schwach wasserfleckig im Innenrand. – Schönes, breitrandiges Exemplar.

Lot 74 Chemie – Rousseau, Jean-Jacques
Von der Schädlichkeit des Kupfergeschirres in der Haushaltung. Erlangen, 1754. 4 Bl. 21 x 17,5 cm. Broschur der Zeit [*]
Nachverkaufspreis 200 €
VD18 11332786. – Gutes Exemplar.

Lot 75 Geologie – Bauerman, Hilary
A Descriptive Catalogue of the Geological, Mining, and Metallurgical Models in the Museum of Practical Geology. London, Eyre and Spottiswoode, 1865. VIII, 199 S. 21,5 x 14 cm. Bedruckte Original-Broschur (etwas fleckig, Rücken mit Fehlstellen). [*]
Zuschlag 600 €
Erster beschreibender Katalog zu den Beständen des Museums, eines der ältesten rein wissenschaftlichen Museen der Welt. – Etwas gelockert, Schnitt teils fleckig.

Lot 76 Geologie – Boué, Ami
Mémoires géologiques et paléontologiques. Tome premier (alles Erschienene). Mit lithographischem Porträt und 4 (1 gestochene, 3 lithographische) Falttafeln. Paris, L’Auteur, Levrault, 1832. XVI, 362 S. 22 x 13,5 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung (Deckel mit Schabspuren). [*]
Zuschlag 410 €
Erste Ausgabe. – Ward & Carozzi 272. – Sammlung von Abhandlungen und Besprechungen von Werken anderer Autoren zum Thema. – Porträt und Tafeln teils gebräunt bzw. fleckig.

Lot 77 Geologie – Brisse, Alexander und Leon de Rotrou
The Draining of Lake Fucino. Accomplished by His Excellency Prince Alexander Torlonia. An abridged Account Historical and Technical by Alexander Brisse and Leon de Rotrou. English translation by V. de Tivoli. – Desséchement du Lac Fucino, exécuté par S. E. le Prince Alexandre Torlonia. Précis historique et technique. Text- und Atlasband. Mit 20 (8 gefalteten bzw. doppelblattgroßen) chromolithographischen Tafeln. Rom, Propaganda-Press, 1877. 304, 304 S. 30 x 21,5 cm und 59,5 x 47,5 cm (Atlas). Bedruckter Original-Pappband (Textband) und Original-Halbleinwand mit Deckeltitel (Deckel fleckig, Ecken bestoßen). [*]
Zuschlag 1400 €
Erste Ausgabe, hier mit dem seltenen Atlasband. – Lozzi 2058. – Beschreibt die Trockenlegung des Lago Fucino, des damals größten Binnengewässers Mittelitaliens (155 km²), vom Baubeginn des Kanals im Jahre 1862 bis zur Vollendung im Jahre 1875. Es handelt sich um das weltweit drittgrößte Projekt dieser Art nach Suez- und Panama-Kanal. – Die Tafel “Panorama du Lac” in einer Größe von 58 x 113 cm. – Tafeln teils etwas gebräunt und fleckig.

Lot 78 Geologie – Christ, Johann Ludwig
Geschichte unseres Erdkörpers, von den ersten Zeiten der Schöpfung des Chaos an: und von den Revolutionen desselben durch Vulkane, Erdbeben und Überschwemmungen. Mit Faltkupfer. Frankfurt und Leipzig, 1785. VIII, 191 S., 1 Bl. 19 x 11,5 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung (Kanten berieben). [*]
Zuschlag 400 €
Seltene einzige Ausgabe der geologischen Schrift des Obstbauexperten und Insektenkundlers Johann Ludwig Christ (1739-1813). – Wenig fleckig bzw. gebräunt.

Lot 79 Geologie – Costa, Emanuel Mendes da
A Natural History of Fossils. Vol. I, part I (alles Erschienene). Mit 1 Kupfertafel als Frontispiz. London, Davis and Reymers, 1757. VI, 1 Bl., 294 S. 16,5 x 21,5 cm. Lederband der Zeit, Rücken erneuert. [*]
Zuschlag 1300 €
Erste Ausgabe, erster Druck. – Sinkankas, 4378 – Smith, Early Mineralogy 52 – Ward & Carozzi 1539. – Erster Band eines geplanten mehrbändigen Werkes, das aufgrund einer unzureichenden Anzahl von Abonnenten nie fertiggestellt wurde. Er enthält das Vorwort und Beschreibungen von Erden und Steinen und basiert überwiegend auf der umfangreichen Fossilien- und Mineraliensammlung des Verfassers. – Frontispiz mit der Darstellung des Giant’s Causeway, einer Basaltformation. – Gering fleckig bzw. gebräunt.

Lot 80 Geologie – Frisch, Jodocus Leopold
Musei Hoffmanniani Petrefacta et Lapides Oder Ausführliche Beschreibung Der Versteinerten Dinge Und anderer Curieusen und raren Steine, Welche in dem Vollständigen Cabinet Herrn D. Friedrich Hoffmanns…befindlich sind. Halle, Renger, 1741. 6 Bl., 119 S. Späterer marmorierter Pappband mit Rückenschild. [*]
Zuschlag 1700 €
Erste Ausgabe, selten. – Wilson, History of Mineral Collecting 213 – Cobres I, 121. – Beschreibt die Mineraliensammlung des Mediziners und Chemikers Friedrich Hoffmann (1660-1742). Diese wurde 1777 von Johann F. G. Goldhagen (1742-1788) erworben und in seine bereits umfangreiche Sammlung integriert. 1787 ging diese Sammlung dann an die Universität Halle, wo heute noch Teile im Bestand sind. – Teils gebräunt. – Gutes Exemplar.

Lot 81 Geologie
Geologische Übersichtskarte der Rheinprovinz und der Provinz Westfalen 1:500.000. 2. Ausgabe. Berlin, Schropp, 1883. 81 x 60 cm. Mit: Notiz über die zweite Ausgabe der geologischen Übersichtskarte…Bonn, Georgie, 1883. 62 S. 20,5 x 18 cm. In Leinwanddecke der Zeit mit goldgepägtem Deckeltitel (wenig fleckig). [*]
Zuschlag 200 €
Karte in Farblithographie, in zwölf Segmenten auf Leinwand aufgezogen.

Lot 82 Geologie – Hüpsch, Adolph von
Nouvelles découvertes de quelques testacées pétrifiés, rares et inconnus, pour servir à l’histoire naturelle de la Basse-Allemagne et enrichie les collections du regne animal. Mit 4 Kupfertafeln. Köln, Frankfurt und Leipzig, Metternich, 1771. 136 S. 17,5 x 11,5 cm. Lederband der Zeit mit reicher floraler Rückenvergoldung, Goldschnitt (ein Gelenk wenig angeplatzt, Rücken mit 2 Papierschildchen). [*]
Zuschlag 950 €
Erste französische Ausgabe der erstmals 1768 erschienenen “Neue in der Naturgeschichte des Nieder-Deutschlandes gemachte Entdeckungen einiger seltenen und wenig bekanten Schaalthiere…” – Cobres 777 – Das “Natural- und Seltenheits-Kabinet des Freiherrn v. Hüpsch …ein wahres philosophisches Quodlibet, das schon bei der Hausthüre seinen Anfang nimmt und beim obersten Speicherloch sich endiget. Alle Zimmer, alle Gange, alle Winkel sind vollgepfropft; überall, wo man sich nur umwendet, sieht man Merkwürdigkeiten aus allen Reichen der Natur, Antiken, Basen, Grabsteine, Mineralien, Conchylien, Vögel, Waffen. Trachten, Manuscripte, Codices, Edelgesteine, Seegewächse, Gemälde, Kupferstiche, Handzeichnungen etc., aber alles durcheinander” (ADB XIII, 427f.). – Exlibris und Signaturschild auf Innendeckel.

Lot 83 Geologie – Keferstein, Christian
Teutschland, geognostisch-geologisch dargestellt, mit Charten und Durchschnittszeichnungen, welche einen geognostischen Atlas bilden. Eine Zeitschrift. Bände 1-6, 7.2 in 7 Bänden. Mit 12 (von 13) gefalteten kolorierten Kupferstichkarten, 1 gestochenen Tafel und 4 lithographischen Tafeln. Weimar, 1821-29. – Angebunden ab Band 4: Zeitung für Geognosie, Geologie und innere Naturgeschichte der Erde, herausgegeben von C. Keferstein. 1-9. Stück. Mit 2 lithographischen Tafeln. Ebda., 1826-29. 20 x 12,5 cm. Original-Broschur (Band 7.2) und Pappbände der Zeit mit Rückenschild (berieben, Gelenke teils angeplatzt). [*]
Zuschlag 2200 €
Reichardt I, 69f. – Der erste Versuch einer umfassenden geognostischen Darstellung Deutschlands. Mit den prächtigen geologischen Karten: geologische General-Karte von Deutschland, Tirol, Vorarlberg, Königreich Bayern (2 Varianten), Hannover, Württemberg (2 Varianten), Sachsen, Helvetien und Wallis. – Ohne die Karte Nr. 10: Westphalen, Cleve und Niederrhein und ohne den Band 7.1. – Gelöschter Bibliotheksstempel auf Vorsatz und Titel, vereinzelt etwas fleckig, stellenweise mit leichtem Feuchtfleck (meist nur im weißen Rand).

Lot 84 Geologie – Lamarck, Jean Baptiste
Hydrogeologie oder Untersuchung über den Einfluss des Wassers auf die Veränderung der Erdoberfläche. Aus dem Französischen übersetzt und mit Anmerkungen versehen von E. F. Wrede. Berlin, G. C. Nauk, 1805. Titel, VIII, 294 S. 20,5 x 11,5 cm. Kartonage der Zeit (angestaubt, Gelenke mit kleinen Läsuren). [*]
Zuschlag 220 €
Erste deutsche Ausgabe. – Vgl. Poggendorff I, 1353f. (mit der französischen Erstausgabe von 1802). – Lamarck (1744-1829) war “erst Officier, dann Director der Herbarien des Cabinet d’histoire naturelle und seit 1792 Prof. d. Zoologie am Muséum d’histoire naturelle.” (Poggendorff). – Nur teilweise leicht gebräunt, Titel mit zwei Stempeln einer alten Militärbibliothek. – Angebunden: Ernst Friedrich Wrede. Versuch einer Beantwortung der Preisfrage: Wirkt die Electricität auf Stoffe die gähren; und wie? befördert oder hindert sie die Gährung und verändert sie die Producte derselben? Wie liesse sich durch die electrische Materie die Kunst Wein zu machen, das Bier- und Essig-Brauen und das Destillieren des Weingeists vervollkommnen? welche von der Königlichen Academie der Wissenschaften zu Berlin seit geraumer Zeit aufgeworfen worden ist. Berlin, Unger, 1804. 56 S. – Erste Ausgabe. – Poggendorff II, 1369. – Etwas eselsohrig.

Lot 85 Geologie – Lange, Karl Nicolaus
Tractatus de origine lapidum figuratorum…accedit accurata diluvii, ejusque in terra effectuum descriptio. Luzern, A. F. Hautt für den Autor, 1709. 4 Bl., 80 S. 21 x 10,5 cm. Pergamentband der Zeit mit Rückenschild. [*]
Zuschlag 850 €
Erste Ausgabe. – Hoover 506. – In diesem Traktat zum Ursprung geformter Steine, vertrat Lange die Ansicht, dass Versteinerungen durch staubförmige, ins Erdreich eingedrungene Keime entstanden seien. Mit dieser irrigen Auffassung beeinflusste Lange Voltaire, der noch 1768 in seiner Abhandlung “Des Singularités de la Nature” die “Petrification” nicht als Beweis der Sintflut, sondern, unter Berufung auf Lange, als ein artifizielles Phänomen darstellen wollte. – Gestochenes Exlibris auf beiden Innendeckeln. – Gutes Exemplar.

Lot 86 Geologie – Marcellini, Silvestro
Trattato compendioso orittologico. Mit 1 gestochenen Tafel der chemischen Elemente. Camerino, Goriani, 1801. 278 S., 2 Bl. 19,5 x 13,5 cm. Pappband der Zeit mit Buntpapierbezug. [*]
Zuschlag 500 €
Erste Ausgabe. – Geology Emerging 1496. – Beschrieben werden Fossilien, Mineralien und Edelsteine mit Bezug auf ihre chemische Zusammensetzung. Marcellinis Interesse an diesem Thema begann 1785 mit der Eröffnung einer Pyritmine in der Nähe von Fabriano, die eine große Vielfalt an Fossilien und Mineralien hervorbrachte. – Gering gebräunt.

Lot 87 Geologie – Martin, William
Petrificata Derbiensia; or, Figures and Descriptions of Petrifactions Collected in Derbyshire. Mit 54 handkolorierten Kupfertafeln. Wigan, printed by D. Lyon, sold by White…, (1793)-1809. IX, 1 Bl., II, II, 50 nn. Bl., 28 S. 26,5 x 20 cm. Halblederband im Stil der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung. [*]
Zuschlag 1700 €
Erste Ausgabe. – Nissen ZBI 2715 – Upcott I, 143. – Erstes englisches paläontologisches Werk mit der Verwendung von farbigen Illustrationen. Beschrieben wird der Kalkstein aus dem Karbon und andere Fossilien in Derbyshire. – Mit gedruckter Widmung an Joseph Banks. – Unbeschnitten. – Gering fleckig. – Schönes Exemplar.
First edition of the first English paleontological work using coloured illustrations, describing the Carboniferous limestone and other fossils of Derbyshire. – With 54 hand-coloured engraved plates. – Period-style half calf, gilt. – Uncut. – Minor staining. – Fine copy.

Lot 88 Geologie – Moussinot
Mémoire sur la ville souterraine découverte au pied du Mont Vésuve. Suivant la copie imprimé à Paris. Göttingen, Vandenhoeck, 1748. 2 Bl., 38 S. 21 x 17,5 cm. Broschur der Zeit. [*]
Zuschlag 300 €
Anonym erschienen, erstmals in Paris bei Hérissant im selben Jahr. – Zeitweise auch G. M. d’Arthenay zugeschrieben. – Gutes Exemplar.

Lot 89 Geologie – Pallas, Peter Simon
Observations sur la formation des montagnes et les changemens arrivés au globe, particulièrement à l’égard de l’Empire russe; lues à l’Assemblée publique de l’Académie Impériale des Sciences de Russie du 23 juin, 1777, que Monsieur le comte de Gothland daigna illustrer de sa présence. St. Petersbourg, de l’imprimerie de l’Académie Impériale des Sciences, 1777. 1 Bl., 49 S. 26,5 x 21,5 cm. Späterer grüner Halbmaroquinband mit geprägtem Rückentitel. [*]
Zuschlag 1700 €
Erste Ausgabe. – Beobachtungen über die Entstehung von Gebirgen, mit besonderem Augenmerk auf das Russische Reich. Peter Simon Pallas (1741-1811) legte hier die Grundlage für die moderne Geologie. – Sehr gutes, sauberes und breitrandiges Exemplar.
Rare first edition of these observations on the formation of mountains around the globe but with special attention to the Russian Empire, also published in: Acta Academiae scientiarum imperialis Petropolitanae, pro anno 1777, pars prior (Saint-Petersbourg, 1778, pp.21-64). Pallas laid here the basis of the modern science of geology, without establishing what one might call a full-blown paradigm. – Later green half morocco, gilt. – Fine copy.

Lot 90 Geologie – Patin, Charles
Traite des tourbes combustibles. Mit gestochener Titelvignette und gestochenem Porträt. Paris, Bray et Variquet, 1663. 10 Bl., 122 S., 3 Bl. 23 x 18 cm. Marmorierter Pappband mit Rückenschild (im Stil der Zeit). [*]
Zuschlag 800 €
Erste Ausgabe des ersten französischen Werks über Torf. – Ward & Cardozzi 1741. – Der Autor propagiert die Nutzung von Torf als billige Alternative zu Brennholz oder Kohle. Angeregt durch seine Beobachtungen im Ausland, insbesondere in Holland, hatte Charles Patin (1633-1693) geplant, in der Nähe von Paris eine Torffabrik zu errichten. Das Werk enthält am Ende ein königliches Patent, in dem die Vorteile der Verwendung von Torf als Brennstoff aufgelistet sind. Das Unternehmen hätte wohl erfolgreich sein können, wenn der Autor 1666 nicht überstürzt aus Frankreich hätte fliehen müssen, um einer lebenslangen Verurteilung wegen der Verbreitung verbotener Bücher zu entgehen. Den Rest des Lebens verbrachte er dann in Padua, Italien. – Titelblatt wenig fleckig und am Innenrand hinterlegt, gering gebräunt.

Lot 91 Geologie – Sandberger, Fridolin
Uebersicht der geologischen Verhältnisse des Herzogthums Nassau. Mit 1 kolorierten lithographischen Faltkarte. Wiesbaden, Kreidel, 1847.VIII, 144 S. 21 x 13,5 cm. Halbleinwand der Zeit (Kanten berieben). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe und erste Veröffentlichung des Geologen und Palaeontologen Karl Ludwig Fridolin von Sandberger (1826-1898), der hauptsächlich die Tertiärschichten des Mainzer Beckens sowie die Devon-Fossilien der Rheinprovinz erforschte. – Teils fleckig, Karte gebräunt.

Lot 92 Geologie – Soldani, Ambrogio
Saggio orittografico ovvero osservazioni sopra la terre nautilitiche et ammonitiche della Toscana. Mit gestochenem Frontispiz und 25 Faltkupfern. Siena, Pazzini, 1780. VII, 146 S. 25 x 18 cm. Etwas späterer Halblederband mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung. [*]
Nachverkaufspreis 1600 €
Erste Ausgabe. – Nissen, ZBI 3895 – Poggendorff II, 956. – A. Soldani (1736-1808) gilt als Mitbegründer der Mikropaläontologie. – Über Petrefakten, besonders Muscheln der Toskana. – Gutes Exemplar.

Lot 93 Geologie – Titius, Carl Heinrich
Klassifikation der mineralogisch-einfachen Fossilien nach ihren Bestandtheilen nebst der Karstenschen Eintheilung der Gebirgsarten. Leipzig, Hartknoch, 1805. XVI, 395 S. 20,5 x 12 cm. Pappband der Zeit (berieben). [*]
Zuschlag 440 €
Erste Ausgabe. – Poggendorff II, 1112 (datiert falsch: 1804) – Fischer, Mineralogie in Sachsen, 141-157 – Freiesleben, Sächsische Mineralien-Verzeichnisse, Nr. 77 – Wilson, History of Mineral Collecting, 226. – Vorsatz mit Besitzeintrag des Mediziners und Gemmologen Urban F. B. Brückmann (1728-1812). Er hatte eine Sammlung von ca. 10.000 naturwissenschaftlichen Objekten, darunter eine große Abteilung mit Mineralien. – Etwas gebräunt.

Lot 94 Landwirtschaft – Becher, J. J
Gründliche Nachricht von der Viehe-Zucht, dem Acker-Bau, Wiesewachs und Fischerey, samt genauer Ausrechnung aller hierzu benöthigten Unkosten, und verhoffentlichen Nutzens oder Vortheils …. Anjetzo aber, als eine nützliche Zugabe des klugen Haus-Vaters zum Druck befördert. 6 Teile in 1 Band. Mit gefalteter Holzschnitt-Tafel und zahlreichen Textholzschnitten. Leipzig, Junius, 1764. 12 Bl., 1142 S., 43 Bl. 14,5 x 8,5 cm. Neuer Lederband. [*]
Zuschlag 400 €
KVK kennt mehrere frühere und spätere Ausgaben, diese hier vorliegende allerdings nicht. – Das umfassende Werk der Hausvaterliteratur wurde aus verkaufsstrategischen Grunden J. J. Becher zugeschrieben, in Wahrheit soll der Autor jedoch ein gewisser A. Sturm gewesen sein (vgl. Dünnhaupt). – Enthält mit eigenem Titelblatt “Geheimes Jäger-Cabinet, darinnen die nöthigsten Wissenschaften, so zur Jägerey gehörig, nebenst siebenzig geheimen und bishero meist verborgen gewesenen Jäger-Künsten enthalten, welchem zuletzt noch mit beygefüget Des klugen Haus-Vaters nützliche und nöthige Rechts- und andere Formularien” (S. 825-1016). – Gebräunt und etwas unfrisch, wenige Blatt mit kleineren Randrestaurierungen.

Lot 95 Landwirtschaft – Müller, C. G.
Mittheilungen und Erfahrungen aus einer Knechtswirthschaft. Reval, Kluge, 1862. 68 S. 21,5 x 14 cm. Bedruckte Original-Broschur.
Zuschlag 240 €
Wohl einzige Ausgabe. – Kein Nachweis über KVK. – “Die Gesetzgebung der neuesten Zeit bezweckt in den hiesigen Provinzen die Abschaffung der Frohne und die Einführung der Geldpachten in den Bauernwirthschafften. Die nächste Folge hiervon war, daß viele Besitzer von Rittergütern von der Frohn- zur Knechtswirthschaft übergehn mußten, und dabei oft auf Standpunkte gelangten, die ihnen vollkommen fremd waren” (Vorwort). – Stempel auf Titel. – Gutes Exemplar.

Lot 96 Landwirtschaft – Gartenbau – Schumann, Carl Friedrich Ludwig
Katechismus des Obstbaues oder vollständiger Unterricht, wie auf die leichteste und sicherste Art ein gesunder und in wenigen Jahren tragbarer Obstbaum aus dem Kerne gezogen und veredelt werden kann. Nebst einer Anleitung zur Erziehung der Zwergbäume und der Obstorangerie in Blumentöpfen, einem Verzeichnisse der Obstsorten, welche in der Baumschule zu Bergsulza zu haben sind, und einem Anhang über die Samendauer verschiedener Küchen- und Blumengewächse. Mit 6 lithographischen Tafeln. Weimar, Landes-Industrie-Comptoir, 1846. XVI, 120 S., 1 Bl. 17,5 x 10,5 cm. Original-Halbleinwand mit Deckeltitel (kleiner Einriss am Kapital).
Zuschlag 260 €
Seltene erste Ausgabe. – Nur in wenigen deutschen Bibliotheken nachweisbar. – Vorsatz mit Doubletten-Stempel Weimar. – Schnitt etwas stockfleckig.

Lot 97 Mathematik – Boscovich, R. J.
Elementorum universae matheseos. 3 in 2 Bänden. Mit 12 gefalteten Kupfertafeln und 3 gefalteten Tabellen. Venedig, Perlini, 1757. 17,5 x 11,5 cm. Lederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern (Rücken berieben, mit altem Papier-Etikett, Ecken bestoßen, oberes Kapital von Band 2 mit kleiner Fehlstelle). [*]
Nachverkaufspreis 600 €
3. Ausgabe des rein mathematischen Hauptwerks von Boscovich, erstmals 1752 in Rom erschienen. – Alte Annotationen auf Vorsatz. Tafeln teils gering fleckig, wenige mit Knickspuren. Gutes und sauberes Exemplar.

Lot 98 Mathematik – Schwind, Franz von
Leichtfaßliche Anleitung zum Gebrauche des Rechenstabes bei Multiplication, Division, verkehrter und gerader Regel de tri, Gesellschaftsrechnung, Quadriren, Wurzel ausziehen, … Prismen, Zylindern, Kugeln, Pyramiden und Kegel, endlich der Auflösung rechtwinkeliger Dreiecke. Eingerichtet für Solche, welche nur im Besitze der gewöhnlichen Elementarschulkenntnisse sind. Wien, Beck, 1844. 2 Bl., 49 S., 1 Bl. 18 x 11 cm. Pappband der Zeit.
Zuschlag 330 €
Seltene erste Ausgabe des Lehrbuchs, das wir über KVK nur im Deutschen Museum München nachweisen können. – Der Verfasser nennt sich am Ende der Vorrede. – Gutes Exemplar.

Lot 99 Mathematik – Geometrie – Mallet, Allain Manesson
La géométrie pratique, divisée en quatre livres. 4 Bände. Mit 2 gestochenen Porträts und 493 Kupfertafeln. Paris, Anisson, 1702. 22,5 x 14 cm. Marmorierte Lederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (wenig berieben, Ecken bestoßen). [*]
Zuschlag 1700 €
Erste und einzige Ausgabe. – Graesse IV, 354 – Ornamentstichslg. Berlin 1731 – Cohen-De Ricci 674 – Poggendorff II, 26. – Drittes und letztes Werk des Militäringenieurs und Geographen Alain Manesson Mallet (1630-1706), Soldat im Garde-Regiment Ludwigs XIV. – Schönes und detailliert illustriertes Werk in dem neben geometrischen Figuren Messinstrumente, Landschaften, Flussläufe, Karten, Brücken, Schlösser, Kirchen, Häfen mit Schiffen, Brunnen sowie vor allem reizende Städteansichten, meist zu Paris und Frankreich, aber auch aus anderen europäischen Ländern, dargestellt sind. – Sammlerstempel und alte Namenseinträge auf Vorsätzen. Wenig gebräunt.

Lot 100 Mathematik – Geometrie – Mallet, Allain Manesson
La géométrie pratique, divisée en quatre livres. 4 Bände. Mit 2 gestochenen Porträts und 493 Kupfertafeln. Paris, Anisson, 1702. 22,5 x 14 cm. Lederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (berieben, Kapitale teils mit Fehlstellen, Gelenke teils angeplatzt). [*]
Nachverkaufspreis 600 €
Erste und einzige Ausgabe. – Graesse IV, 354 – Ornamentstichslg. Berlin 1731 – Cohen-De Ricci 674 – Poggendorff II, 26. – Drittes und letztes Werk des Militäringenieurs und Geographen Alain Manesson Mallet (1630-1706), Soldat im Garde-Regiment Ludwigs XIV. – Schönes und detailliert illustriertes Werk, in dem neben geometrischen Figuren Messinstrumente, Landschaften, Flussläufe, Karten, Brücken, Schlösser, Kirchen, Häfen mit Schiffen, Brunnen sowie vor allem reizende Städteansichten, meist zu Paris und Frankreich, aber auch aus anderen europäischen Ländern, dargestellt sind. – Innengelenke teils angeplatzt, Sammlerstempel auf Vorsätzen, etwas gebräunt und teils fleckig.

Lot 101 Mathematik – Perspektive – Lambert, Johann Heinrich
Freye Perspective, oder Anweisung, jeden perspektivischen Aufriß von freyen Stücken und ohne Grundriß zu verfertigen. Zweyte Auflage. Mit Anmerkungen und Zusätzen vermehrt. 2 Teile in 1 Band. Mit 10 gefalteten Kupfertafeln. Zürich, Orell, Gessner, Füesslin, 1774. 4 Bl., 206, 181 S., 2 Bl. 19,5 x 11 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild (berieben, Ecken und Kapitale bestoßen). [*]
Zuschlag 400 €
Seltene erweiterte Ausgabe der Abhandlung (Erstausgabe 1756) des autodidaktischen Mathematikers, Philosophen und Astronomen, der mit Kant korrespondierte, im Denken aber eher Locke und Wolf nahestand. – Poggendorff I, 1355 – vgl. Ziegenfuß II, 11 – Darmstaedter 203: “Die Grundlehren der Zentral- und Parallelprojektion.” – In diesem Werk begründet Lambert noch vor Monge die beschreibende Geometrie als eigenständige mathematische Disziplin. – “Intended for the artist wishing to give a perspective drawing without first having to construct a ground plan, it is nevertheless a masterpiece in descriptive geometry, containing a wealth of geometrical discoveries ” (DSB VII, 599). – Vorsatz mit Sammlerstempel, teils leicht gebräunt, die Kupfer teilweise mit Fehlfaltung.

Lot 102 Mathematik – Vermessungstechnik – Euclid
Teutsch-Redender Euclides oder Acht Bücher von denen Anfängen der Meß-Kunst, auff eine neue und gantz leichte Art zu Nutzen allen Generalen, Ingeniern, Natur- und Warheit-Kündigern, Bau-Meistern, Künstlern und Handwerckern in Teutscher Sprach eingerichtet und bewiesen durch A. E. B. V. P. (Anton, Ernst Burkhart von Pirckenstein). Mit mehr als 300 Textholzschnitten. Wien, Fievet, 1694. 2 Bl. 375 S. 20 x 15,5 cm. Lederband der Zeit (stärker berieben und bestoßen). [*]
Zuschlag 480 €
Erste Ausgabe der seltenen auf die Praxis angelegten Euclid-Ausgabe mit den Büchern 1-6 und 11-12. – VD17 3:302223U (ohne die hier genannten 2 Blatt “Korrekturfehler” nach der letzten gezählten Seite) – Steck IV, 82 – Ornamentstikatalog Berlin 4733 (Ausgabe 1744). – Titel oben und unten etwas eng beschitten, gebräunt.

Lot 103 Medizin – Hartmann, Johann Friedrich
Die angewandte Electricität bey Krankheiten des menschlichen Körpers. Hannover, 1770. 15 Bl., 304 S. 17 x 10,5 cm. Pappband der Zeit mit Rückenschild (berieben und leicht fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe. – Das gelehrte Hannover II, 258, 9. – Der hannoveranische Gelehrte und Mediziner Hartmann (1735-1800), Mitglied der Leopoldina, veröffentlichte diverse Studien über Elektizität. Sein Interesse an Blitzableitern brachte ihn auch in brieflichen Kontakt mit Benjamin Franklin. – Titel und Vorrede fleckig.

Lot 104 Medizin – Wolff, Sabattia Joseph
Die Kunst krank zu seyn nebst einem Anhange von Krankenwärtern wie sie sind und seyn sollten. Für Aerzte und Nichtärzte. Berlin, Amelang, 1811. 254 S., 1 Bl. 18 x 10,5 cm. Geflammter Lederband der Zeit mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (obere Gelenke mit kleinem Einriss). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgabe. – Hauptwerk des jüdischen Arztes und Philosophen S. J. Wolff (1757-1832). – Exlibris auf Innendeckel.

Lot 105 Medizin – Zarda, Adalbert Vinzenz
Patriotischer Wunsch für die Wiederbelebung der todtscheinenden Menschen, damit Niemand lebendig begraben werde. Als ein Beitrag zu dem alphabetischen Taschenbuche der hauptsächlichsten Rettungsmittel für todtscheinende und in plötzliche Lebensgefahr gerathene Menschen…Mit 3 Faltkupfern. Prag, auf Kosten des Verfassers, 1797. 4 Bl., VI, 111 S. 20 x 11,5 cm. Pappband der Zeit (Rücken mit Fehlstellen). [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Hirsch-Hübotter V, 1026. – Exlibris auf Innendeckel. – Innengelenke angeplatzt, etwas gebräunt und wenig fleckig.

Lot 106 Medizin – Balneologie – Cardilucius, Johann Hiska
Artzneyische Wasser- und Signatur-Kunst, Oder Beschreibung der fürnehmsten teutschen Saur- und Gesundheit-Brunnen, warmer Schwefelbäder und Saltz-Quellen … Nebenst angehengtem Signatur-Spiegel, wie aus der Signatur, Gestalt und Bezeichnung der Kräuter zu mercken, worzu sie dienen, samt Geburts- und Gestaltniß Impression der sieben Planeten, zwölff himmlischen Zeichen, und vier elementischen Hauptqualitäten in den menschlichen Leibern und Complexionen. Gestellet zu einem vierdten Tomo, Der Stadt- und Land-Apotheken. Mit Kupfertitel und 2 gefalteten Tabellen. Nürnberg, Endter, 1725. 11 Bl., 1265 (recte 1255) S., 6 Bl. 17 x 10,5 cm. Blindgeprägter Schweinslederband der Zeit über Holzdeckeln mit 1 (von 2) Schließen. [*]
Zuschlag 700 €
Völlig kollations- und satzgleiche Titelauflage der Erstausgabe von 1690. – Ferguson 144. – Letzter, balneologischer Teil der “Stadt- und Land-Apotheke” des Cardilucius. Neben der Beschreibung der Badeorte und Gesundbrunnen ein umfangreicher Teil zur Astrologie (S. 530-1160), darauf folgend “Absonderliches Tractätlein, Darinn neben vorher gelehrter Hermetischer Art den menschlichen Leib zu artzneyen…”. – Sehr schönes Exemplar.

Lot 107 Medizin – Drogen – Young, George
Abhandlung vom Opio, oder Mohnsafte, auf Praktische Bemerkungen gegründet. Aus dem Englischen übersetzt. Bayreuth, Lübeck, 1760. 4 Bl., 214 S., 1 Bl. 18 x 11 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild (unteres Kapital etwas beschabt). [*]
Zuschlag 600 €
Erste deutsche Ausgabe. – Vgl. Blake 497 und Waller 10435 (englische Erstausgabe 1753). – Seltene Monographie des Edinburgher Arztes über das Opium: “… so sage ich hier nach einer dreyssigjährigen ununterbrochenen Ausübung der Arzneykunst, meine aufrichtige Meynung, daß der Mohnsaft ein Gift ist, wodurch täglich eine große Anzahl Menschen zu Grunde gerichtet werden; in der That nicht, durch solche Doses, die plötzlich tödten … sondern wenn solches zur Unzeit in solchen Krankheiten und solchen Leibesbeschaffenheiten gegeben wird, vor die es sich nicht schicket” (Vorrede). – Vorsatz fehlt, Titel mit kleiner Läsur. – Angebunden: I. Armstrong, George. Versuch von den vorzüglichsten und gefährlichsten Kinder-Krankheiten. Nebst Regelns, welche man bey dem Säugen der Kinder, wie auch bey solchen beobachten muß, die ohne Brust aufgezogen werden. Aus dem Englischen. Celle, Gsellius, 1769. 80 S. . Angebunden: II. Löseke, Johann Ludwig Leberecht. Neue und seltene Anatomisch-chirurgisch-medicinische Wahrnehmungen mit Kupferstichen erläutert. Zweyte verbesserte Ausgabe. Mit 3 gefalteten Kupfertafeln. Berlin und Stralsund, Lange, 1767. 8 Bl., 78 S.

Lot 108 Medizin – Onanie – Hildebrandt, Friedrich
Ueber die Ergiessungen des Samens im Schlafe. Neue verbesserte Auflage. Braunschweig, Schulbuchhandlung, 1802. 38 S., 1 Bl. 17 x 10 cm. Rückenbroschur. [*]
Zuschlag 200 €
Hirsch-H. III, 203 – Hayn, Bibliotheca Germanorum gynaecologica 51 (nur Ausgabe 1799). – “Man ist in unsern Tagen auf ein häßliches und doch so hinreissendes Laster, das im Verborgenen so manchen Jüngling entnervet, aufmerksamer geworden; Pädagogen und Aerzte haben sich eifrig bemühet, Aeltern und Erzieher zu unterrichten, wie man den unschuldigen Jüngling vor ihm warnen und behüten soll, den verführten vielleicht noch zu retten vermag” (Vorrede). – Titel mit Sammlerstempel, oberer weißer Rand etwas fleckig.

Lot 109 Medizin – Pädiatrie – Walther, Conrad Ludwig
Tortura infantum das ist Gründliche Abhandlung des Wehethuns und Verbrechens, so denen gantz kleinen Kindern fälschlich und zur Ungebühr, fast in allen ihren zustossenden Kranckheiten, aufgebürdet wird, und dahero mit dem Ziehen, gleich bey Erwachsenen geschicht, als einem Universal-Mittel unverantwortlicher weise gemartert, auch dadurch krumm, lahm, bucklicht und ungesund gemacht werden, wie diesen Zufällen ohne dieses Mittel leicht gewiß, ohne Schmertzen, Gewalt und Gefahr zu helffen und beyzuspringen sey, mit verschiedenen Observationibus erleutert und bewiesen. Denen unwissenden und unbarmhertzigen Weibern und Kinder-Müttern zur Warnung, allen Eltern aber zum Nutzen und nöthiger Nachricht für Schaden zu hüten. Andere Aufflage. Mit 1 Kupfertitel und 2 Textholzschnitten. Leipzig, bey Joh. Theodoro Boetio, 1722. 78 S. 17 x 10 cm. Angebunden: Derselbe. Anhang einer sichern Art und Hülffs-Mittel, welcher gestalt sich Schwangere und Kindbetterin, vor dem Schmertz aufgespaltener Brustwartzen, und wenn solche zu klein, ingleichen Erhartung der Brüste, den Uberfluß und Mangel der Milch sowohl præserviren, als auch hiervon befreyen können. Ebda., 1722. 16 S., 4 Bl. Pappband der Zeit (berieben und etwas bestoßen, Rückenbezug teils fehlend). [*]
Zuschlag 280 €
Titelauflage der Erstausgabe von 1721, nur das Datum im Impressum ist geändert. – Creutzenfeld, Bibliotheca Chirurgica II, S. 1148. – Von dem Verfasser scheint nur bekannt, dass er Chirurg in Halle war. – Seine Schrift sollte der Aufklärung junger Mütter dienen zur Vermeidung von bleibenden Schäden durch falsche Behandlung bei den Kindern und vermittelt zugleich einen Eindruck der damals herrschenden Ge- und Missbräuche. – Titel mit Papierfehler, dadurch drei kleine Löcher mit wenig Buchstabenverlust im Text auf der Titelrückseite, etwas gebräunt, Bindung gelockert.

Lot 110 Medizin – Pathologie – Heusinger, Karl Friedrich
Die Milzbrandkrankheiten der Thiere und des Menschen. Historisch-geographisch-pathologische Untersuchungen. Erlangen, Enke, 1850. XVI, 808 S. 23 x 15 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung (etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Seltene erste Ausgabe. – Hirsch/Hübotter III, 191ff. – Der deutsche Anatom, Pathologe, Physiologe und Medizinhistoriker Johann Christian Karl Friedrich Heusinger (1792-1883) gilt als Begründer der vergleichenden Pathologie und geografischen Nosologie. Er korrespondierte u.a. mit Charles Darwin und begründete 1848 als führender Medizinhistoriker Deutschlands die erste medizinhistorisch-wissenschaftliche Fachzeitschrift “Janus”. – Die Seiten 1-92 enthalten eine “Kritische Zusammenstellung der über Milzbrand erschienenen Schriften, in chronologischer Ordnung” (352 Titel); die Seiten 93-187 geben eine “Chronologische Übersicht der Milzbrand-Epizootien, welche geherrscht haben.” – Titel mit gelöschtem Bibliotheks-Stempel. Sehr gutes fleckfreies Exemplar.

Lot 111 Medizin – Toxikologie – Orfila, Mathieu Joseph Bonaventura
Allgemeine Toxicologie oder Giftkunde, worin die Gifte des Mineral- Pflanzen- und Thierreichs aus dem physiologischen, pathologischen und medizinisch-gerichtlichen Gesichtspunkte untersucht werden. Mit Zusätzen und Anmerkungen begleitet von Sigism. Friedr. Hermbstädt. 4 Teile in 4 Bänden. Mit 1 Kupfertafel. Berlin, Amelang, 1818-1819. 20,5 x 12 cm. Pappbände der Zeit mit grünem Rückenschild (2 Schilder mit Randfehlstelle, Gelenke etwas berieben). [*]
Zuschlag 300 €
Erste deutsche Ausgabe des erstmals 1814-15 erschienenen Werkes. – Vgl. Garrison-M. 2072 – Wellcome IV, 267 und Waller 7001 – Hirsch/H. IV 438: Ein Werk, “welches mit Recht als die Grundlage der experimentalen und medico-legalen Toxikologie bezeichnet werden kann.” – “Orifla, pioneer toxicologist, was the leading medico-legal expert of his time.” – Gutes, sauberes Exemplar.

Lot 112 Medizin – Veterinärmedizin – Günther, Friedrich August
Der homöopathische Thierarzt. Ein Hülfsbuch für Cavallerie-Offiziere, Gutsbesitzer, Oekonomen und alle Hausväter…Nebst zwei Abhandlungen über das Wesen der Homöopathie insbesondere. 2 Teile in 1 Band. Sondershausen, Eupel, 1837. 240 S.; VI, 202 S. 21 x 12,5 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung (Ecken bestoßen). [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – 1. Teil: Die Krankheiten des Pferdes und ihre homöopathische Heilung. 2. Teil: Die Krankheiten der Rinder, Schafe und Schweine und ihre homöopathische Heilung. – Gestochenes Exlibris einer Adelsbibliothek auf Innendeckel. – Vortitel und Titel von Teil 2 gebräunt, sonst gutes Exemplar.

Lot 113 Meteorologie – Arrhenius, Svante
Ueber den Einfluss des atmosphärischen Kohlensäuregehalts auf die Temperatur der Erdoberfläche. Stockholm, Kungl. Boktryckeriet Norstedt, 1896. 102 S. 21,5 x 14 cm. Interimsbroschur mit aufgestempeltem Titel (im Rand und auf dem hinteren Deckel leicht gebräunt).
Zuschlag 1600 €
Bihang Till K. Svenska Vet.-Akad. Handlingar, Bd. XXII/I, 1. – Erster Separatdruck. – DSB I, 302 – Poggendorff IV, 40. – Die erste Arbeit über die globale Erwärmung. – “He developed a theory for the explanation of the glacial periods and other great climatic changes, based on the ability of carbon dioxide to absorb the infrared radiation emitted from the earth’s surface. Although the theory was based on thorough calculations, it won no recognition from geologists” (DSB I, 300). – Der bedeutende schwedische Physiker Svante Arrhenius (1859-1927) bekam 1903 den Nobelpreis für Chemie, er erkannte 1895 als erster die Bedeutung des Kohlendioxyds für das Klima der Erde und begründete damit seinen Ruf als “Vater der Treibhaushypothese”. Er gewann dem Treibhauseffekt allerdings noch eher positive Seiten ab: “Der Anstieg des CO² wird zukünftigen Menschen erlauben, unter einem wärmeren Himmel zu leben.” – Tadellos. – Beigegeben: Derselbe. Ueber die Wärmeabsorption durch Kohlensäure und ihren Einfluss auf die Temperatur der Erdoberfläche. Stockholm, 1901. S. 25-58. 21,5 x 14 cm. Interimsbroschur mit aufgestempeltem Titel. – Ofversigt af Kongl. Vetenskaps-Akademiens Förhandlingar 1901. No. 1. – Erste Ausgabe (nicht wie oft fälschlich angegeben erste Separatausgabe). – DSB I, 302 – Poggendorff IV, 40. – Arrhenius letzte Arbeit über den Treibhauseffekt, in der er auch auf die Kritik von Knut Angström reagiert. – Tadellos.

Lot 114 Meteorologie – Dreverhoff, J. C. A
Uebersichten der meteorologischen Beobachtungen zu Zittau … in den Jahren 1828-1834. Zittau, Seyfert, 1845. 8 Bl. 21,5 x 13,5 cm. – Angebunden: Derselbe. Meteorologische Beobachtungen zu Zittau … im Jahr 1835 (-1854). Achter (- Siebenundzwanzigster Jahrgang). 20 Hefte. Zittau, Seyfert, 1837-1855. Jahrgänge 1835-43 je 10-12 Bl., Jahre 1836-42 mit je 1 (1839: 2) lith. Falttab., Jahrgänge 1844-54 je 3-4 Bl. 22,5 x 14 cm. – Angebunden: Derselbe. Eigenhändiger Entwurf für den letzten erschienenen Jahrgang 1855 mit zweifacher Unterschrift. Deutsche Handschrift in schwarzer und roter Feder auf grauem Schreibpapier. Zittau 1856. 3 beidseitig beschriebene Bl., 1 weißes Bl. und halbseitiger Korrekturzettel, 18 meist beidseitig beschriebene Bl. (letztes weiß). 22 x 17 cm. Pappband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild (berieben und bestoßen, 1 Ecke gebrochen).
Zuschlag 750 €
Hauptmann Dreverhoffs Aufzeichnungen erschienen für 1828 bis 1855, die ersten sieben Jahrgänge liegen hier in der Zusammenfassung von 1845 vor. Besonders die späten, auf einen Halbbogen verknappten Hefte sind selten, der letzte (gedruckt 1856) ist für uns nur in der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften Görlitz nachweisbar. Von ihm ist hier der Entwurf in zwei Abschnitten beigebunden, der erste nach dem Vorwort und am Schluss mit Dreverhoffs Signatur. Dieser Abschnitt fasst wie die vorausgegangenen Jahrgänge die Wetterbeobachtungen des Jahres tabellarisch zusammen. Der umfangreichere zweite Teil (mit eigenem Titelblatt) überliefert die Tagesaufzeichnungen, die in den Drucken seit 1844 entfallen waren. – Streckenweise Wasserrand am Kopf, einige Titel- und Schlussblätter mit altem Stempel, sonst gut erhalten.

Lot 115 Meteorologie – Marchi, Luigi de
Le cause cell’era glaciale. Ricerca teorica telle condizioni che determinano l’attuale distribuzione delle temperature e delle pioggie sulla superficie terrestre e che possono averla modificata nei precedenti periodi geologici. Mit doppelblattgroßer Karte. Pavia, Fusi, 1895. 2 Bl., 231 S. 24,5 x 17 cm, Original-Broschur (etwas gebräunt und wenig fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgabe. – Wichtiges Werk zur Erklärung des Klimawandels, von Einfluss auch auf Svante Arrhenius’ Erklärung des “Treibhaus-Effekts”. – Teils unaufgeschnitten. – Stellenweise fleckig.

Lot 116 Mineralogie – Cronstedt, Axel Fredrik
Saggio per formare un sistema di mineralogia, del kav. A.F. Cronstedt, tradotto dal svezzese, ed arrichito di note del sig. G. von Engestrom, al quale vi si ha aggiunto un trattato sull’ elaboratorio da tasca…descritto dal suddetto sig. von Engestrom. Opera riveduta e di note illustrata, da E. Mendes da Costa. Mit 1 Faltkupfer. Venezia, Savioni, 1779. 528 S. 20,5 x 13 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild (berieben, oberes Kapital mit Fehlstelle, Deckel mit Bezugsfehlstellen). [*]
Zuschlag 240 €
Zweite italienische Ausgabe, übersetzt von Angelo Natale Talier. – Ward & Carozzi 549 (schwed. Ausgabe). – Ohne die freien Vorsätze. – Gering fleckig. – Breitrandiges Exemplar.

Lot 117 Mineralogie – Gadolin, Johan
Systema fossilium analysibus chemicis examinatorum secundum partium constitutivarum rationes ordinatorum. Berlin, Reimer, 1825. 240 S. 25 x 20 cm. Broschur (Umschlag mit Läsuren). [*]
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Poggendorff I, 827. – In der Systema Fossilium schafft Gadolin (1760-1852) ein System zur Klassifizierung von Mineralien auf der Grundlage chemischer Prinzipien. – Unbeschnitten. – Schnitt gebräunt.

Lot 118 Mineralogie – Schütte, Johann Heinrich
(Oryktographia) Jenensis, Sive Fossilium et Mineralium In Agro Jenensi brevissima Descriptio: In qua De Situ & Natura Agri, Aeris salubritate, Aquis Curiosis & Medicamentosis, Terris Medicis & Mechanicis, Lapidibus Figuratis, tam ex Naturae Lusu, quam Petrifactione, Salibus & Metallis. Mit gestochenem Porträt und 2 gestochenen Falttafeln. Leipzig und Soest, Wolschendorf, 1720. 5 Bl., 110 S., 1 Bl. 16 x 10 cm. Halblederband des 19. Jahrhunderts mit Rückentitel und Rückenvergoldung. [*]
Zuschlag 600 €
Erste Ausgabe. – Gatterer, Mineralogischen Literatur I, 114; Hoover Coll. 733; Poggendorff II, 855-56; Meusel, Lexicon XII, 502. – Erstes Werk über die Mineralien und Fossilien Thüringens. – Beschrieben werden die Mineralien und Fossilien, die in der Umgebung der ostdeutschen Stadt Jena gefunden wurden. Der Text ist in Kapitel unterteilt, die jeweils verschiedene Mineralien- und Fossiliengruppen beschreiben, die in der Gegend gefunden wurden. Dazu gehören Fossilien und Steine in Form von Pflanzen und Tieren, Lusus Naturae, verschiedene metallische Erze einschließlich Gold und Silber, Heilwässer und Erden, figürliche Steine, Versteinerungen und Salze. Am Ende des Buches findet sich ein Brief von Schütte an Georg Wolffgang Wendel über den Wein von Jena. – Ohne die zwei Widmungsblätter. – Alter Stempel verso Frontispiz. Etwas gebräunt.

Lot 119 Physik – Laue, Max von und Richard von Mises
Stereoskopbilder von Kristallgittern. I – II. Stereoscopic Drawings of Crystal Structures. I – II. 2 Teile in 2 Mappen. Mit 48 Stereoskop-Tafeln. Berlin, Springer, 1926 und 1936. 43 S., 56 S. 19 x 19 cm. Original-Halbleinwandmappen mit Deckelschild (Kanten berieben, Rücken mit Einrissen). [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Poggendorff VI, S. 1473. – Wohl als Hilfsmittel für Studenten veröffentlicht als beide Autoren Professoren an der Universität Berlin waren. – Etwas gebräunt, eine Karte im Rand knittrig.

Lot 120 Physik – Rossetti, Donato
Composizione e passioni de’ Vetri, overo dimostrazioni fisico-matematiche delle Gocciole, e de’ Fili del Vetro, che rotto in qualsisia parte tutto quanto si stritola. Mit einigen Textholzschnitten. Livorno, Bonfigli, 1671. 10 Bl., 96 S. 20 x 15 cm. Pergamentband der Zeit (leicht berieben, wenig fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 1600 €
Seltene erste Ausgabe. – Riccardi II, 395 – BL, Italian Books 796 – Poggendorff II, 700. – Rossetti war Lehrer der Philosophie an der Universität Pisa, dann Lehrer der Mathematik an der zu Turin. – Besitzerstempel auf Titelrand, teils wenig gebräunt bzw. fleckig.

Lot 121 Technik – Wohlmann, Emanuel
Wichtige Mittheilungen aus dem Gebiete der Forschungen und Erfahrungen über Erfindungen und Verbesserungen, besonders geeignet zum Gebrauche für Hafner, Porzellanfabrikanten, Feuerarbeiter und Seidensieder u.s.w. Zur Beförderung und Verbreitung gemeinnütziger Kenntnisse herausgegeben. Glarus, Fridolin Schmid, 1835. IV, 54 S., 1 Bl. 24 x 18,5 cm. Bedruckter Original-Umschlag. [*]
Zuschlag 330 €
Einzige Ausgabe. – Kein Nachweis über den KVK, auch nicht in Schweizer Bibliotheken auffindbar. – Zum Autor konnten wir keine weiteren Informationen oder andere Publikationen finden. – Etwas stockfleckig.

Lot 122 Technik – Automobil
Folge von 3 Photographien einer Adler Motordroschke in Frankfurt. Vintages. Albumin. Um 1907. 17,8 x 23,8 cm.
Zuschlag 240 €
Die Aufnahmen zeigen die Motordroschke vor der Alten Oper, dem Schauspielhaus und in der Frankfurter Altstadt. – Leicht gewellt, leichte Randläsuren.

Lot 123 Technik – Bergbau – Boehmer, Karl Friedrich von
Über die Grubenförderung. Ein Beitrag zu Technik und Haushalt. Erster Theil (=alles Erschienene): Prolegomenen, Strekken- und Haspelförderung. Mit 10 Faltkupfern. Freyberg und Annaberg, Craz, 1791. 3 Bl., 426 S., 1 Bl. 20 x 12,5 cm. Blauer Pappband der Zeit mit handschriftlichem Rückenschild (etwas berieben). [*]
Zuschlag 800 €
Erste Ausgabe, selten. – Bibliotheksetikett und Stempel einer Bergschule auf Innendeckel, Titel beidseitig gestempelt. – Gutes Exemplar.

Lot 124 Technik – Bergbau – Cancrin, Franz Ludwig von
Beschreibung der vorzüglichsten Bergwerke in Hessen, in dem Waldekkischen, an dem Haarz, in dem Mansfeldischen, in Chursachsen, und in dem Saalfeldischen. Mit gestochener Titelvignette und 11 gefalteten Kupfertafeln von H. Cöntgen. Frankfurt, Andreä, 1767. 8 Bl., 429 S., 1 weißes Bl. 24 x 19 cm. Lederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und reicher Rückenvergoldung (berieben, Kapital mit schmaler Fehlstelle, Ecken etwas bestoßen). [*]
Zuschlag 500 €
Erste Ausgabe der zweiten Veröffentlichung. – Poggendorff I, 370 – Ferchl 83 – Reichardt I, 23 – Hoover 203. – Ausführliche Beschreibung u.a. der Bergwerke bei Freiberg, Marienberg, Annaberg, Schneeberg, Kassel, Homberg, Goslar und Sachsen. – Die Bergwerke werden nach den Gesichtspunkten der (unterirdischen) Lage und Beschaffenheit, des Grubenbaus, der Instrumente, Wasser aus den Gruben zu schaffen, des Scheidens, Waschens und Schmelzens der Erze und unter wirtschaftlichen und rechtlichen Aspekten detailliert untersucht. – Die Kupfer zeigen Bergwerksgeräte und -maschinen. – Titel, einige Textblatt und Tafel IX mit Hinterlegungen, teils etwas braunfleckig.

Lot 125 Technik – Bergbau – Geissau, Anton Ferdinand von
Beschreibung des von Anton Ferdinand von Geiß vollkommen verbesserten und auf alle vorkommenden Fälle eingerichteten Bergbohrers, wie auch eines Erdbohrers für den Landmann, nebst Verbesserung des von Mersenno entworfenen und fehlerhaften Brunnenbohrers. Mit 3 (2 gefalteten) Kupfertafeln. Wien, Gräffer, 1770. 8 Bl., 68 S. 17 x 11 cm. Spätere Halbleinwand. [*]
Zuschlag 650 €
Erste Ausgabe, selten. – Hoover 339. – Beschreibung eines neu erfundenen Bergbohrers. – Titel mit alten Stempeln, teils fleckig, eine Tafel mit hinterlegtem Eckabriss.

Lot 126 Technik – Bergbau – Moll, Karl Erenbert Freiherr von
Jahrbücher der Berg- und Hüttenkunde. 1.-4. Band in 5 Bänden. Mit 10 gefalteten Kupfertafeln und 2 Falttabellen. Salzburg, Mayer, 1797-99. 19,5 x 12,5 cm. Halblederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung. [*]
Zuschlag 600 €
Es erschien noch ein 5. Band. Die Reihe wurde dann fortgesetzt unter dem Titel “Annalen der Berg- und Hüttenkunde”. – Mit Beiträgen von J. J. Ferber, L. v. Buch, H. B. de Saussure, J. C. Freiesleben, Gmelin u.a. – Band 4 in 2 Bänden. – Nur gering fleckig. – Sehr schönes Exemplar.

Lot 127 Technik – Bergbau
Seok Kemmlitz. Sächsische Elektro-Osmose Kaolinwerke. Folge von 20 Original-Radierungen. Wohl Kemmlitz, ca. 1930. 15 x 21 cm. Lose in Original-Kartonmappe mit aufgezogenem radierten Deckeltitel.
Zuschlag 600 €
Die Kaolinvorkommen bei Kemmlitz wurden bereits im 18. Jahrhundert entdeckt. Die bergmännische Förderung im Tiefbau begann ab 1883, im Tagebau 1928. – Die Radierungen zeigen u.a.: Firmengebäude, Schächte, Stollen, Förderanlagen, Ansicht des Tagebaues, Kaolinaufbereitung, Arbeiterwohnäuser. – Leicht gebräunt. – Selten.

Lot 128 Technik – Bergbau
Werksalbum der Witkowitzer Bergbau- u. Eisenhütten-Gewerkschaft (Deckeltitel). 38 montierte photographische Ansichten in Heliogravur. Wien, Blechinger & Leykuf, ca. 1900. 28 x 23,5 cm. Bildformat: 11,5 x 16 cm. Lose in Original-Leinwandmappe mit goldgeprägtem Deckeltitel (etwas fleckig). [*]
Zuschlag 360 €
Die Witkowitzer Eisenwerke waren im 19. und 20. Jahrhundert eines der bedeutendsten Unternehmen der mährischen Schwerindustrie. Auf relativ kleinem Raum waren Kohleförderung, Kokerei, Roheisenerzeugung, Stahlveredelung und -verarbeitung sowie Maschinenbau vereinigt. Die Anlagen prägen auch heute noch das Stadtbild von Vítkovice. Die Hochöfen und die Kokerei haben seit 2002 den Status eines Nationalen Kulturdenkmals der Tschechischen Republik. – Tafeln meist etwas stockfleckig.

Lot 129 Technik – Firmenschriften – Adolf Bleichert & Co.
Sammelmappe mit 16 Katalogen. Leipzig, ca. 1928-38. 30,5 x 21,5 cm. In Klemmordner. [*]
Zuschlag 200 €
Enthält: 1. Brücken-Kabelkrane. Kabelbagger (2 Exemplare). (38 S.) 2. Elektro-Hängebahnen. (12) S. 3. Nahförderer. (4) S. 4. 5000 Transportanlagen in alle Welt. (4) S. 5. Eidechse. (4) S. 6. Der Bleichert Kugelschaufler. (10) S. 7. Schutt- und Müllförderung. (4) S. 7. Kabelkrane, Kabelkranschaufler für Lagerplatz-Bedienung. 22 S. 8. Kabelkrane für Steinbrüche. Kabelkranschaufler. Kleinkabelbagger. 16 S. 9. Zweiseilbahnen. 11 S. 10. Ohnesorge-Antrieb für Drahtseilbahnen. (10) S. 11. Transporteurs Aériens, Système “Zénith”. (6) S. 12. Monocable. 12 S. 13. Los Bicables Aéros. 35 S. 14. Aerial Ropeways. 33 S. 15. Gruas de Cable. Excavadores-Funiculares. 20. S. – Alle Kataloge illustriert. – Klemmordner mit goldgeprägtem Deckeltitel: ABUS. VEB Maschinenfabrik und Eisengiesserei Dessau. – Guter Zustand.

Lot 130 Technik – Luftfahrt
Zwei russische illustrierte Publikationen in konstruktivistischer Umschlaggestaltung zu Luftschiffen. 1931. Farbig illustrierte Original-Broschuren. [*]
Zuschlag 380 €
Erste Ausgaben. – I. Stobrovskij, Nikolaj G. Dirizhabli. (Luftschiffe). Mit 65 photographischen und schematischen Illustrationen sowie Tabellen und einem doppelseitigen Schema. Moskau und Leningrad, Staatlicher Verlag für Wissenschaft und Technik, 1931. 81 S. 22,5 x 15,5 cm. – Umschlagrücken eingerissen und mit kleinen Fehlstellen, leichte Randläsuren. – II. Lejtejzen, Moris G. Dirizhabl’ na hozyajstvennom fronte. (Das Luftschiff an der Wirtschafts-Front). Mit 6 Illustrationen, davon 1 ganzseitig. Moskau, Staatlicher Militärverlag, 1931. 21 S., 1 Bl. 18,5 x 12, 5 cm. – Umschlag minimal fleckig, sonst gut erhalten.

Lot 131 Technik – Metallindustrie
Württembergische Metallwarenfabrik Geislingen-St. Musterbuch 1913/14. Durchgehend illustriert. Geislingen-Steige, Württembergische Metallwarenfabrik 1913. 141, 586 S. 32 x 24 cm. Original-Leinwand (vorderer Deckel wasserfleckig und etwas gewellt). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Der voluminöse Band zeigt die reichhaltige Palette des berühmten Traditionshauses, zumeist Gerätschaften und Bestecke für Küche und Tafel, aber auch Schilder, kirchliche Utensilien etc. – Innen sauberes Exemplar.

Lot 132 Technik – Metallwaren – Damm & Ladwig M.B.H, Schloss- und Beschläge-Fabrik
Liste N über Hangschlösser, Ueberfallen, Riegel u. Schnäpper. Mit mehreren Außen- und Innenansichten sowie hunderten von Artikelabbildungen. Velbert 1916. 192 S., 1 Bl. 26 x 36 cm. Biegsamer Original-Leinenband mit Deckeltitel (stark wasserfleckig, aufgebogen). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Zu Beginn und Ende schwach wasserrandig, Ecken teils verknickt. – Beiliegend: Dieselbe Fabrik. Liste P über Sicherheits-Zylinderschlösser “Damm”, französische Bandtürschlösser, Zuhaltungs-Bandriegelschlösser, Türdrücker, Türknöpfe, Schlüssel, Schlüsselschilder etc. Mit zahlreichen Abbildungen. Velbert 1926. 77 S. 37 x 27 cm. Original-Karton im originalen Versandumschlag (dieser beschädigt). – Beiliegend: Nachtrag P 1-4 (2, 2, 4, 8 S.; gefaltet) und maschinenschriftlicher Brief der Firma an einen Einzelhändler vom 09.12.1926. – Gut erhalten.

Lot 134 Technik – Raumfahrt
Der Sputnik umkreist die Erde. Die Welt stellt Fragen. Chruschtschow antwortet. Herausgegeben vom Nationalrat der Nationalen Front. Mit 5 karikaturistischen Illustrationen. Ohne Ort und Verlag, 1957. 29,5 x 21,5 cm. 15 S. (inklusive Umschlag). [*]
Zuschlag 200 €
Sehr seltene Broschüre, in der N.S.Chruschtschow die Fragen, die laut Broschüre “die Menschheit in diesen Tagen und Wochen zutiefst berühren”, eines amerikanischen Journalisten zum Start des Sputnik beantwortet. – Papierbedingt gebräunt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 135 Technik – Schiffahrt – Middendorf, F. L.
Bemastung und Takelung der Schiffe. Mit Titelbild, 2 Tafeln und 172 Abbildungen teils auf Falttafeln. Berlin, Springer, 1903. X, 400 S. 27,5 x 20 cm. Original-Leinwand (Kanten teils berieben). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe. – Gutes Exemplar.

Lot 136 Technik – Uhren – Dietzschold, Curt und Karl Zarbl
Vorlagen für das Uhrmachergewerbe. Mit erläuterndem Texte. Zum Gebrauche beim Unterrichte im Fachzeichnen an gewerblichen Lehranstalten und beim praktischen Werkstätten-Unterrichte, sowie zum Selbststudium. Mit 33 (18 farbigen blattgroßen und 9 doppelblattgroßen, davon 5 farbig) lithographischen Tafeln und 21 Figuren im Text. Wien und Leipzig, Hartleben, 1910. XII, 159, 1 S. 31 x 23 cm. Original-Leinwand (Kanten berieben). [*]
Zuschlag 650 €
Erste Ausgabe. – Eine Tafel rückseitig etwas fleckig, sonst gutes Exemplar.

Lot 137 Technik – Uhren – Herkner, Kurt
Glashütte und seine Uhren. 2 Bände. Mit zahlreichen teilweise farbigen Abbildungen. Dormagen, Herkner, 1978-1994/95. 416; 304 S. 30,5 x 21,5 cm (Band 1); 24 x 16,5 cm (Band 2). Original-Leinwandbände mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, Band 2 mit Schutzumschlag. [*]
Zuschlag 240 €
Der Druckvermerk von Band 1 mit Widmung und Unterschrift des Verfassers. – Band 2 erschien zum 150jährigen Jubiläum unter dem Titel: “Glashütter Armbanduhren von der ersten Fertigung bis zur Gegenwart, die Weiterentwicklung der Unternehmen nach 1945. – Beide Bände tadellos.

Lot 138 Technik – Waffen – Knoll, Max
Unbetitelter Katalog des Lütticher Waffenfabrikanten Max Knoll. Durchgehend illustriert. Wohl Lüttich/Liege, ca. 1900. 140 S. (S. 1-6 nur Zierrahmen ohne Text und Illustrationen). 17 x 27 cm. Kartonage der Zeit (Kapitale etwas eingerissen). [*]
Zuschlag 240 €
Sehr seltener Katalog des deutschstämmigen Büchsenmachers Max Knoll, dessen Firma von 1890-1914 im belgischen Lüttich nachweisbar ist. Gezeigt werden eine Vielzahl von Gewehren, Pistolen und Revolvern. – Tafeln unten “M. K.” monogrammiert, sonst keine weiteren Details zum Produzenten. Text in Französisch und Deutsch. Insgesamt sehr gutes Exemplar.