Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 34 Allgemein – Arrhenius, Svante
Ueber den Einfluss des atmosphärischen Kohlensäuregehalts auf die Temperatur der Erdoberfläche. Stockholm, Kungl. Boktryckeriet Norstedt, 1896. 102 S. 21,5 x 14 cm. Interimsbroschur mit aufgestempeltem Titel (im Rand leicht gebräunt).
Result 800 €
Bihang Till K. Svenska Vet.-Akad. Handlingar, Bd. XXII/I, 1. – Erster Separatdruck. – DSB I, 302 – Poggendorff IV, 40. – Die erste Arbeit über die globale Erwärmung. – “He developed a theory for the explanation of the glacial periods and other great climatic changes, based on the ability of carbon dioxide to absorb the infrared radiation emitted from the earth’s surface. Although the theory was based on thorough calculations, it won no recognition from geologists” (DSB I, 300). – Der bedeutende schwedische Physiker Svante Arrhenius (1859-1927) bekam 1903 den Nobelpreis für Chemie, er erkannte 1895 als erster die Bedeutung des Kohlendioxyds für das Klima der Erde und begründete damit seinen Ruf als “Vater der Treibhaushypothese”. Er gewann dem Treibhauseffekt allerdings noch eher positive Seiten ab: “Der Anstieg des CO² wird zukünftigen Menschen erlauben, unter einem wärmeren Himmel zu leben.” – Tadellos. – Beigegeben: Derselbe. Ueber die Wärmeabsorption durch Kohlensäure und ihren Einfluss auf die Temperatur der Erdoberfläche. Stockholm, 1901. S. 25-58. 21,5 x 14 cm. Interimsbroschur mit aufgestempeltem Titel. – Ofversigt af Kongl. Vetenskaps-Akademiens Förhandlingar 1901. No. 1. – Erste Ausgabe (nicht wie oft fälschlich angegeben erste Separatausgabe). – DSB I, 302 – Poggendorff IV, 40. – Arrhenius letzte Arbeit über den Treibhauseffekt, in der er auch auf die Kritik von Knut Angström reagiert. – Tadellos.

Lot 35 Allgemein
Commentarii Academiae Scientiarum Imperialis Petropolitanae. Bände 3 (1728), 4 1729), 6 (1732-33) und 7 (1734-35). Mit zusammen 104 Kupfern auf 103 gefalteten Kupfertafeln. St. Petersburg, Typis Academiae, 1732-1740. 27 x 19,5 cm. Ganzlederbände der Zeit mit roten Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (etwas berieben und bestoßen, 2 Gelenke etwas angeplatzt, 3 untere Kapitale mit kleinen Fehlstellen, Vergoldung von Band 7 etwas abweichend). [*]
Result 1700 €
Vier Bände (von 14) der geschätzten Petersburger Akademie-Abhandlungen. – Brunet I, 25 – Graesse II, 236. – Im Vordergrund stand die Mathematik und die weitere Mathematisierung der Physik mit Hilfe des neu geschaffenen Instrumentariums der Infinitesimalrechnung. So enthalten die hier vorliegenden Bände allein 23 Abhandlungen von Leonhard Euler. – Nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 36 Astrologie – Hartprecht, Nicolaus
Tuba Temporis, Oder warhafftige, unfeilbare ZeitRechnung, dergleichen die Welt noch nie gesehen hat, darinnen augenscheinlich demonstriret und erwiesen wird, wie die Welt von anfang biß in diß lauffende 1620. Jahr ein gantz vollkommenes Seculum … erfüllet, … unnd wie in jetzo 1620. Jahre der ander Tag der Welt sich geendet habe, (et)c. Sampt kurtzer chronologischer erklerung etlicher geheimer Zahlen der H. Propheten … Mit kleinem Titelholzschnitt (im Text wiederholt) und 1 weiteren schematischen Textholzschnitt. Erfurt, Wittel für P. Birckner, 1620. 22 nn. Bl. 18 x 14,5 cm. Rückenbroschur. [*]
After-Sale Price 300 €
Einzige Ausgabe. – VD17 39:124874C – Zinner 4813. – Hartprecht (um 1590-nach 1633) war Pfarrer in Hohenebra/Thüringen. – Teilweise im oberen Rand etwas eng beschnitten, leicht gebräunt.

Lot 37 Astrologie – Hiebner, Israel
Practica reformata. Oder rechtfundirter astrologischer Tractat. Das ist: Newgegründete Verkündigung aller und jeden Zufälle, so wol an Gewitter als andern Welthändeln, hoch-und nidrige Stands-Personen betreffende. Auff das Jahr … M.DC.XXXXIX. und 1650. Nebenst fernerer Widerlegung und außführlichem Beweiß, … insbesonderheit wider Marcum Freund. Mit gestochener Titelvignette und 2 ganzseitigen Textkupfern. Franckfurt, Humm, ca. 1650. 69 S., 1 Bl. 18 x 14 cm. Rückenbroschur (leicht fleckig). [*]
Result 200 €
Erste Ausgabe des seltenen astrologischen Traktats. – VD17 3:004166Q. – Etwas gebräunt, im unteren Rand knapp beschnitten (teils etwas Buchstabenverlust).

Lot 38 Astronomie – Cassini, Giovanni Domenico
Ad principem Franciscum Estensem … de Cometa anni 1652. & 1653. Mit 1 gefalteten Kupfertafel und 13 Textkupfern. Modena, B. Sulianum, 1653. 2 Bl., 28 S. 29,5 x 21 cm. Späterer Ganzlederband mit goldgeprägtem Deckeltitel (etwas berieben). [*]
Result 14000 €
Erste Ausgabe der seltenen und frühen Abhandlung. – Poggendorff I, 388f. – Der italienische Astronom und Mathematiker Giovanni Domenico Cassini (1625-1712) war seit 1650 Professor der Astronomie in Bologna und wurde 1669 an die Académie Royale des Sciences in Paris berufen. – Nur teilweise leicht gebräunt. Gutes Exemplar.
First edition. – With 1 fold. engr. plate and 13 tet-engravings. Later full calf (somewhat rubbed). – Minor browning in places. Very good copy.

Lot 39 Astronomie – Freund, Marcus
Neuer und alter Schreib-Calender in welchem die fürnehmste Aspecten aller Planeten, ihrer und anderer Fixsternen Lauff, Orientalität und Occidentalität, samt vermuthlicher Gewitters-Veränderung und Erwählung, etc. Auf das Jahr …. MDCLXXXVI. Mit Kupfertitel und kleinem Holzschnitt mit Aderlassmännchen. Nürnberg, Endter, 1685. 14 Bl. 20 x 16,5 cm. – Angebunden: Derselbe. Prognosticon, oder gründliche Anzeigung, was … aus dem Lauff oder Stande der Planeten und andern Gestirne … zu gewarten. Auf das Jahr … MDCLXXXVI. Ebda., 1685. 12 Bl. Rückenbroschur (etwas gebräunt). [*]
After-Sale Price 200 €
VD17 23:653631K (hier vorliegend mit etwas anderem Titelbeginn: “Neuer und Alter” statt wie bei den beiden Exemplaren im VD 17 “Alter und Neuer”) und 23:653632S. – Schöner Druck in Rot und Schwarz. Das Hauptwerk wie üblich durchschossen, die Leerblätter mit einigen zeitgenössischen Notizen, wenige Blatt etwas stärker gebräunt, etwas eselsohrig.

Lot 40 Astronomie – Tanner, Adam
Astrologia Sacra: Hoc est, orationes et quaestiones quinque, quibus explicatur, an et qua ratione fas sit homini Christiano, de rebus occultis, praesertim futuris, ex astris iudicium ferre. Dictae & discussae in catholica et celebri Academia Ingolstadiensi, cum anno salutis M.DC.XIV. Die 19. Novemb. … D. Otho Henricus Bachmair Monacensis, Archidecanus & Parochus Donastauffensis & D. Fridericus Pirchinger Monacensis, Suprema Theologici Doctoratus laurea insignirentur. Promotore Adamo Tannero, e Societate Jesu … Ingolstadt, Elisabeth Angermaier, 1615. 4 Bl., 64 S. 18 x 14,5 cm. Rückenbroschur. [*]
After-Sale Price 400 €
Interessante Disputation des bedeutenden Ingolstädter Theologen Adam Tanner (1572-1632) zu Astronomie und Astrologie. – VD17 23:238787Z – Brüning, Bibliographie der alchemistischen Literatur 1097. – Im ersten Teil beschäftigt er sich mit dem Verhältnis von Astronomie und Astrologie zueinander und dem Nutzen des Gebrauchs von Teleskopen zur Beobachtung der Sterne. Im zweiten Teil u.a. über die von Galileo Galilei im Sidereus Nuncius beschriebenen Entdeckungen. Tanner hatte bereits nach Gerüchten über Galileis Erkenntnisse selbst 1611 Sonnenflecken beobachtet. – Tanner war der Astrologie gegenüber positiv aufgeschlossen, er sah darin eine Möglichkeit, himmlisch Angekündigtes auch auf Erden vorhersehen zu können. Allerdings darf sie sich nicht des Magieverdachts schuldig machen. – Tanner starb in dem Dorf Unken bei Salzburg. Das Grab ist seit einem Umbau der Kirche nicht mehr auffindbar. Der Legende nach hatten die Dorfbewohner ihm vorerst ein christliches Begräbnis verweigert, weil in seinem Nachlass ein Mikroskop mit einem kleinen haarigen Insekt gefunden wurde, das sie für einen “Glasteufel” hielten. Das Mikroskop hatte er von dem Mitentdecker der Sonnenflecken Christoph Scheiner erhalten. Auf dem Mond ist der Tannerus-Krater nach ihm benannt. – Teilweise gering braunfleckig.

Lot 41 Biologie – Botanik – Billberg, G. J.
Ekonomisk Botanik, för Landtbruk, Trädgardar och Apotek. 2 Hefte (alles Erschienene). Mit 12 kolorierten Pflanzenkupfern. Stockholm, Delén, 1815-1816. 9 Bl.; 6 Bl. 25 x 14.5 cm. Bedruckte Original-Broschur. [*]
After-Sale Price 240 €
Nicht bei Nissen und Pritzel. – Beschreibung von zwölf bedeutenden officinalen Pflanzen. Die Tafeln mit schönem Kolorit. – Unbeschnitten. – Heft 2 mit leichtem Wasserrand im oberen Teil, sonst recht frische Exemplare.

Lot 42 Biologie – Botanik
Empfehlenswerte Obstsorten. (Deckeltitel). Mit zus. 90 chromolithographischen Tafeln mit photographischen Abbildungen verso. Wien, Friedrich Sperl, ca. 1910. 29 x 21,5 cm. Lose in grüner Leinwand-Flügelmappe mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, Deckelvergoldung und 2 Metallschließen. [*]
Result 550 €
Für uns bibliographisch nicht nachweisbar. – Serie 1: Äpfel, Tafeln 1-40. – Serie 2: Birnen, Tafeln 1-38. – Serie 3: Steinobst, Tafeln 1-12 (Druck der österreichischen Staatsdruckerei, ohne photographische Abbildungen verso). – Alle Tafeln mit montiertem Seidenhemdchen. Gutes Exemplar.

Lot 43 Biologie – Botanik – Geus, Armin
Ectypa Plantarum. Mit 12 Naturselbstdrucken von Hermann Schmidt. Marburg an der Lahn, Basilisken-Presse, 1981. 10 S., 1 Bl. 30 x 21 cm. Lose Blatt in Original-Umschlag (Text) und lose Blatt unter Original-Passepartout (Naturselbstdrucke) “nach Art eines Herbariums zwischen Holzdecken”. [*]
Result 330 €
Eins von 100 (GA) nummerierten Exemplaren, erschienen zum 60. Geburtstag des Pioniers der deutschen Biologiegeschichte Hans Querner (1921-2012). – Die Naturselbstdrucke auf Bütten alle im Druck monogrammiert und datiert sowie verso handschriftlich mit ihren botanischen Bezeichnungen auf Latein und Deutsch. – Tadellos.

Lot 44 Biologie – Botanik – Linné, Carl von
Flora Lapponica, exhibens plantas per lapponiam crescentes, secundum systema sexuale. Editio altera, aucta et emendata Jacobi Edvardi Smith. Mit gestochenem Frontispiz und 12 gefalteten Kupfertafeln. London, White, 1792. 2 Bl., L, 390 S., 8 Bl. Index, 12 Bl. Tafelerklärungen. 20,5 x 13 cm. Neuerer Lederband mit Rückenschild. [*]
Result 400 €
2. Ausgabe (Erstausgabe Amsterdam 1737). – Von Jacob Smith, dem Gründer und ersten Präsidenten der Linnean Society in London, ergänzte und erweiterte Ausgabe. – Frontispiz im Außenrand beschnitten. Stellenweise gering gebräunt.

Lot 45 Biologie – Botanik – Linné, Carl von
Philosophia botanica in qua explicantur fundamenta botanica. Mit gestochenem Porträt-Frontispiz, 9 Kupfertafeln und 2 blattgroßen Holzschnitten. Stockholm, Kiesewetter, 1751. 3 Bl., 362 S. 20 x 13 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung (stärker berieben). [*]
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe der “Pflanzenphilosophie” Linnés, in der er sein System der Pflanzen weiterentwickelte. – Hulth 78 – Diverse alte Namenseinträge, Exlibris und Notizen auf Vorsätzen. S. 38-55 mit alten Annotationen. Durchgehend stärker gebräunt.

Lot 46 Biologie – Botanik – Linné, Carl von und Paul Dietrich Giseke
Praelectiones in ordines naturales plantarum. Edidit Paulus Diet. Giseke. Mit 8 Abbildungen auf 5 (1 mehrfach) gefalteten Kupfertafeln und 8 gefalteten Tabellen. Hamburg, Hoffmann, 1792. L, 662 S. 20,5 x 13 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung (etwas berieben, oberes Kapital mit kleiner Fehlstelle). [*]
After-Sale Price 300 €
Erste Ausgabe der Vorlesungsaufzeichnungen und Kommentare von Paul Dietrich Giseke (1741 – 1796), einem Schüler und Freund Linnés. – Mit der großen Tafel “Tabula genealogico-geographica affinitatum plantarum secundum ordines naturales Linnaei” in Form einer geographischen Karte. – Mit zeitgenössischem Besitzeintrag des schwedischen Pflanzenbiologen Samuel Törner (1762-1822) auf Innendeckel. – Zwei Exlibris auf Innendeckel und Vorsatz. Anfangs etwas braunfleckig.

Lot 47 Biologie – Botanik – Müller-Diemitz, u.a
Deutschland’s Obstsorten. 17 Hefte mit 108 Original-Farblithographien. Stuttgart, Eckstein & Stähle. 1906-1913. II. Jahrgang 1906, Heft 4-6, III. Jahrgang 1907, Heft 7-9, VIII. Jahrgang 1912, Heft 28-30, IX. Jahrgang 1913, Heft 31-33, 4te Lieferung, Heft 10-12, 6te Lieferung, Heft 16-18, 7te Lieferung, Heft 19-21, 8te Lieferung, Heft 22-24, 9te Lieferung, Heft 25-27. 30 x 22 cm. Grüne Original-Lieferungsumschläge (lichtrandig und mit Randläsuren). [*]
Result 340 €
Zu jeder Obstsorte sind ein Doppelbogen mit Bezeichnung auf der Vorderseite und zwei Seiten Text, eine farbige Tafel (Ast, Blatt, ganze und halbe Frucht) und eine ganzseitige schwarz-weiß Abbildung des Baumes enthalten. Jedes Heft komplett mit allen chromolithographischen Tafeln. – Innen nur selten gering braunfleckig, Farblithographien meist druckfrisch.

Lot 48 Biologie – Botanik – Neander, Johann
Tabacologia: Hoc est, tabaci, seu nicotinae descriptio medico-pharmaceutica: Vel eius praeparatio & ususin omnibus corporis humani incommodis; una cum variis tabacum adulterandi rationibus, & accurata signorum, quibus eius bonitas dignosci potest, annotatione. Mit 9 Kupfertafeln. Leiden, Isaac Elzevier, 1622. 20 Bl., 256 S., 2 Bl. 20 x 15 cm. Etwas späterer, grün eingefärbter Pergamentband mit rotem Rückenschild (leicht gebräunt). [*]
Result 800 €
Sehr seltene erste Ausgabe eines der ersten Bücher über den Tabak. – Willems 204 – Arent II,148 – Hirsch IV, 342 – Pritzel 6624 – Immensack 1528. – Der in Bremen geborene Johann Neander (1596-?) “studierte in Leyden, von wo er 1623 zurückkehrte. Über sein Leben und seine ärztl. Wirksamkeit fehlen alle Nachrichten, er selbst nennt sich ‘Medicus philosophus et poeta’.” (Hirsch). – Neander zählt alle Vorzüge und die Bekömmlichkeit des Tabak auf, so zum Beispiel als Mittel gegen die Verbreitung der Pest u.a., gibt jedoch auch zu, dass der Rauch des Tabaks für Asthmatiker schädlich sein kann. Am Schluss mehrere Schriften anderer Autoren, teils in Versen, alle zum Lob des Tabaks. – Die Kupfer (in der Paginierung, aber verso weiß) zeigen die Pflanze in Blüte, die Ernte und Verarbeitung sowie verschiedene Pfeifen. – Titel mit Stempel-Rasur (dadurch kleine Löchlein) und etwas fleckig, teilweise schwach wasserrandig, leicht stockfleckig.

Lot 49 Biologie – Botanik – Schultze, Johannes Domenicus
Ueber die große Amerikanische Aloe richtiger Agave bey Gelegenheit der jetzt im Raths-Apotheker-Garten blühenden. Hamburg, Herold, 1782. 64 S. 15,5 x 10 cm. Einfache Broschur. [*]
Result 340 €
Seltene einzige Ausgabe der Abhandlung. – Johann Dominik Schultze (1751-1790) war ab 1776 als Arzt in Hamburg tätig und wurde 1778 vom Verwaltungskollegium des Hamburger Werk- und Zuchthauses zum Arzt an dieser Anstalt des Armenwesens gewählt, an der sein Vater seit Jahren als Pastor wirkte. Während seiner Tätigkeit setzte er sich erfolgreich für eine bessere medizinische Versorgung der Inhaftierten ein. – Zweiseitig unbeschnitten.

Lot 50 Biologie – Botanik – Tabernaemontanus, Jakob Theodor
Neu und vollkommen Kräuter-Buch, mit schönen künstlichen un leblichen Figuren … sowohl fremder, als einheimischer Gewächs, Kräuter, Blumen, Stauden, Hecken und Bäumen… Das Ander und Dritte Theil. 2. und 3. Teil (von 3) in einem Band. Mit zahlreichen Textholzschnitten. Basel, J.L. König und J. Brandmyller, 1687. 2 Bl., S. 665-1529, 48 Bl. 37 x 23 cm. Neuer Pergamentband mit 2 Schließen. [*]
Result 500 €
Zweite Baseler Ausgabe, 5. insgesamt. – Nissen BBI, 1931 – Pritzel 9093 – Heilmann 297: “Tabernaemontanus sammelte ein Menschenleben lang an einem Herbarium in- und ausländischer Pflanzen und deren Beschreibung. Erst später, als dieses Werk durch K. Bauhinus, den berühmten Botaniker, neu bearbeitet wurde, erlebte es einen großen Erfolg.” – Als eines der umfangreichsten Kräuterbücher seiner Zeit erlebte das Werk bis 1731 zahlreiche Auflagen und galt bis Ende des 18. Jahrhunderts als vorbildlich. – Die schönen Holzschnitte sind “meist älteren Werken entnommen, doch durchgehend mit großem Verständnis nachgeschnitten, z.T. mit beachtlichen Verbesserungen, so daß es wohl wert wäre, Zeichner und Holzschneider zu kennen … bis weit ins 18. Jahrhundert hinein haben sie zahlreichen Botanikergenerationen als Einführung vor allem in die europäische Flora gute Dienste geleistet” (Nissen, S. 64). – Durchgehend unterschiedlich stark gebräunt bzw. braunfleckig, Innengelenke mit Textilklebeband verstärkt, Titel mit gelöschtem Besitzvermerk und kleineren hinterlegten Fehlstellen, im Rand vereinzelt leicht wurmspurig.

Lot 51 Biologie – Zoologie – Wright, Lewis
The illustrated book of poultry. With practical schedules for judging, constructed from actual analysis of the best modern decisions. Revised edition. Mit 50 chromolithographischen Tafeln und 103 Textholzschnitten. London, Cassell & Company, 1880. VIII, 591 S., 2 Bl. 28,5 x 20,5 cm. Blind- und goldgeprägte illustrierte Original-Leinwand mit Ganzgoldschnitt (fachgerecht restauriert). [*]
Result 300 €
Zweite Ausgabe des prachtvoll illustrierten Buches über Geflügel. – Vgl. Nissen, Vogelbücher 1022 – Wood S. 637 – Anker 542: “This work is a thorough and practical exposition of poultry and of poultry-keeping in its various branches.” – Vorsätze erneuert, Vorwort unten mit 6 cm Abriss (Textverlust), zwei Blatt und eine Tafel mit restaurierten Randfehlstellen, zwei Blatt etwas angerändert, wenige Tafeln ohne Deckblatt, teilweise leicht gebräunt bzw. fingerfleckig.

Lot 52 Biologie – Zoologie – Cory, Charles Barney
The birds of Haiti and San Domingo. 4 Lieferungen (alles Erschienene) in 1 Band. Mit 22 kolorierten Lithographien und 1 lithographierten Karte. Boston, Estes & Lauriat, 1884-85. 198 S. 30 x 23 cm. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und 4 hinten eingebundenen illustrierten Original-Lieferungsumschlägen (Rücken aufgehellt, Kanten und Gelenke berieben und leicht bestoßen).
Result 900 €
Erste Ausgabe. – Zimmer I, 138 – Sitwell 87 – Wood 1885: “A monograph of the birds of the islands of Haiti and San Domingo, with synonymy, description, plumages, and notes on each of the species.” – Neben der genauen Beschreibung der Vögel macht der US-amerikanische Ornithologe Charles Barney Cory (1857-1921) auch Angaben über deren Verbreitung. – Stellenweise minimal stockfleckig und leicht gebräunt, insgesamt schönes Exemplar.

Lot 53 Biologie – Zoologie – Gleichen, Wilhelm Friederich Freiherr von
Versuch einer Geschichte der Blatläuse und Blatlausfresser des Ulmenbaums. Nebst einer Vorrede von Delius. Mit gestochener Kopfvignette und 4 kolorierten Kupfertafeln. Nürnberg, Weigel und Schneider, 1787. 4 Bl., 28 S., 1 Bl. 25 x 21 cm. Halblederband der Zeit. [*]
Result 900 €
Nissen 1593. – Zuerst 1770 in Nürnberg erschienen. – Die Tafeln mit schönem Kolorit und von dem Nürnberger Stecher G. P. Nussbiegel und dessen Sohn Johann. – Gutes Exemplar.

Lot 54 Biologie – Zoologie – Hervieux de Chanteloup, J. C
Nouveau traité des serins de Canarie, contenant la maniere de les élever, les apparier pour en avoir de belles races; avec des remarques aussi curieuses que necessaires sur les signes & causes de leurs maladies & les secrets pour les guerir. Mit 2 Holzschnitt-Tafeln (1 mit Musiknoten). Paris, C. Prudhomme, 1709. 10 Bl., 326 S., 1 Bl. 17,5 x 10 cm. Ledereinband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und Rückenvergoldung (gering berieben, Ecken leicht bestoßen). [*]
Result 420 €
Seltene erste Ausgabe. – Brunet VI, 5818 – Ronsil 1374 – Hoefer, NBG XXIV, 543. – Das klassische französische Werk des 18. Jahrhunderts über Kanarienvögel. – Teilweise leicht fleckig, S. 27/28 mit kleinem Eckabriss. Gutes Exemplar.

Lot 55 Biologie – Zoologie – Kirby, William und William Spence
Einleitung in die Entomologie: oder Elemente der Naturgeschichte der Insecten. 4 Bände und Tafelband in 5 Bänden. Herausgegeben von L. Oken. Mit 25 (1 kolorierten) lithographischen Tafeln. Stuttgart, Cotta, 1823-1833. 20,5 x 12,5 cm; Tafelband: 22,5 x 14 cm. Marmorierte Pappbände der Zeit mit grünem goldgeprägten Rückenschild und Rückenvergoldung (berieben, vorderes Gelenk des Tafelbands stärker, Ecken und Kanten teilweise bestoßen). [*]
After-Sale Price 200 €
Erste deutsche Ausgabe, erschien erstmals unter dem englischen Originaltitel “An Introduction to Entomology; or elements of the Natural History of Insects” (London, 1815-1826). – Nissen 2190 – Horn-Schenkling 11740. – Vorsätze mit zwei Exlibris, nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 56 Biologie – Zoologie – Naumann, Johann Andreas
Sammlung von 460 (darunter ca. 120 Doubletten) chromolithographischen Tafeln aus Naturgeschichte der Vögel Mitteleuropas. 10 Bände. Gera-Untermhaus, Köhler (1897)-1905. Ca. 38,5 x 29 cm bis 40 x 31 cm. 8 Halbleinenbände der Zeit, 1 späterer Leinenband und 1 späterer Halblederband (leicht berieben, leicht fleckig, leicht bestoßen).
Result 480 €
Die Sammlung umfasst die Bände: II. Mit 29 von 30 Tafeln. – III. Mit 48 von 48 Tafeln. – IV. Separater Text- und Tafelband mit 48 von 49 Tafeln. – V. Ohne Titel und Text. Mit 75 von ? Tafeln. – VII. Mit 20 von 20 Tafeln. – IX. Ohne Titel und Text mit 34 von ? Tafeln. – X. Mit 29 von 29 Tafeln. – XI. Ohne Titel und Text mit 32 von ? Tafeln. – XII. Mit 29 von 29 Tafeln. – Sowie 120 weitere Tafeln aus verschiedenen Bänden. – Titel teils mit handschriftlichem Besitzvermerk, vereinzelt leicht fleckig, Tafeln vereinzelt ohne Legende, diese dort teils handschriftlich ergänzt. – Beigegeben: Robert, Leo Paul. Gefiederte Freunde. Bilder zur Naturgeschichte der nützlichen Vögel Mittel-Europas. Nach der Natur gemalt. Mit 30 montierten chromolithographischen Tafeln. Gera, Grisebach, um 1890. 1 Bl. (Titel). 35 x 25 cm. Späterer Leinenband (etwas berieben). – Titel leicht fleckig, sonst gut erhalten.

Lot 57 Biologie – Zoologie – Sturm, Jacob
Verzeichnis meiner Insecten-Sammlung oder Entomologisches Handbuch für Liebhaber und Sammler. Mit 4 teilkolorierten gefalteten Kupfertafeln. Nürnberg, auf Kosten des Verfassers, 1800. Titel, XVI, 112 S., 2 Bl. 21,5 x 12 cm. Pappband (um 1900) mit handschriftlichem Rückentitel (Kanten etwas bestoßen). [*]
Result 200 €
Nur in wenigen Exemplaren auf Kosten des Verfassers gedruckt, erstmals 1796 in geringerem Umfang erschienen. – Nissen 4032 – Horn-Sch. 21698. – Mit einem alphabetischen Verzeichnis der Sturmschen Insektensammlung und vom Verfasser selbst gezeichneten und kolorierten Tafeln. – Jakob Sturm (1771-1848) erhoffte sich durch die Veröffentlichung seiner Sammlung, mit anderen Sammlern in Kontakt zu kommen und Präparate austauschen zu können. Seine Unzufriedenheit über das Ungenügen der Darstellung von Insekten bewog ihn, selbst zeichnerisch tätig zu werden. – Titel mit durchgestrichenem Namenseintrag, gebräunt und fleckig, die folgenden vier Textblatt ebenfalls etwas fleckig.

Lot 58 Biologie – Zoologie – Wright, M. W. und F. von
Svenska faglar efter naturen och pasten ritade. Med Text af E. Lönnberg. (2. Auflage). 3 Bände. Mit 364 farblithographischen ornithologischen Tafeln nach den Brüdern Wright sowie einigen Textabbildungen. Stockholm, Förlaget Svenska Faglar, 1927-1929. 39 x 28,5 cm. Braune marmorierte Original-Ganzlederbände mit goldgeprägtem Rückenschild, goldgeprägter Deckelvignette und Rückenvergoldung (Kanten teilweise leicht berieben). [*]
Result 850 €
Nummeriertes Exemplar einer Vorzugsausgabe in Ganzleder mit dem Porträt des Literatur-Nobelpreisträgers Verner von Heidenstamm, mit dessen eigenhändiger Signatur. – Nissen, Vogelbücher 1026 – Anker 544 – Wood S. 637. – Ursprünglich erschien das Werk zwischen 1828 und 1838 in 105 Lieferungen. Zusätzlich zu den alten 184 Tafeln enthält diese zweite Ausgabe außerdem Wiedergaben aus der Kungl. Vetenskaps-Akademien Stockholm und der Universitätsbibliothek Helsingfors. – “… während die Bilder schwedischer Vögel der Brüder von Wright so vorzüglich sind, daß man sie noch ein Jahrhundert später einer Neuausgabe für wert gehalten hat, wobei noch fast die gleiche Anzahl bisher unveröffentlichter Tafeln ans Licht gekommen ist.” (Nissen S. 54f.) – Innen sauber, insgesamt gute Exemplare in den seltenen Ganzledereinbänden.

Lot 59 Chemie – Lefevre, Nicolas
Neuvermehrter Chymischer Handleiter, und Guldnes Kleinod: Das ist: Deutliche Unterweisung, wie man die von Chymischer Wissenschafft ins gemein handelende Schrifften recht verstehen; und nach Ordnung der Spagyrischen und Apotheckerischen Bereit-Kunst die darzu erforderte würckliche Operation gebührlich verrichten, … müsse: Vormals … in Frantzösischer Sprache beschrieben, durch N. Le Febure … Anitzo aber auf Ersuchen guter Freunde aufs Neue durchaus in vielem noch mehr erläutert, und mit häuffigen Secreten und nützlichen Artzneystücken vermehrt, und zum andern mal durch den Druck publiciret von Joh. Hiskia Cardilucio. Mit gestochenem Frontispiz und 14 (2 gefalteten) Kupfertafeln. Nürnberg, Endter, 1685. 26 Bl., 1149 S., 9 Bl. 17,5 x 10 cm. Pergamentband der Zeit mit altem handschriftlichen Rückentitel (etwas angestaubt). [*]
Result 1300 €
Wohl dritte deutsche Ausgabe. – Brüning 2584 (mit konfusen Angaben) – Ferguson II, 17 (ohne Frontispiz und mit nur 867 S.) – Krivatsy 6794 – Ferchl 304: “Das beste Chemielehrbuch seiner Zeit”. – Die französische Original-Ausgabe erschien 1660. Es wurde in mehrere Sprachen übersetzt und erlebte zahlreiche Auflagen (Schelenz führt vier deutsche auf: 1672, 1676, 1685 und 1688; davon sind die Ausgaben 1672 und 1688 laut VD 17 apokryph). – Die vorliegende Ausgabe enthält im Anhang Raleighs “Hertz-Stärckung”, der Hinweis auf sie findet sich aber nur im schwarzweiß gedruckten Titel (der sich in wenigen Exemplaren erhalten hat). – Im vorhandenen Titel in Rot- und Schwarzdruck wird die “Hertz-Stärckung” nicht genannt; auch sonst weicht er in der Formulierung geringfügig ab. – Teilweise etwas stärker gebräunt bzw. stockfleckig.

Lot 60 Chemie – Wiegleb, Johann Christian
Handbuch der allgemeinen Chemie. Zwote neuberichtigte Ausgabe. 2 Bände. Berlin und Stettin, Friedrich Nicolai, 1786. 3 Bl., 456 (recte 656) S.; 740 S., 25 Bl. (Register). 20,5 x 13 cm. Halbleinwandbände (um 1850) mit goldgeprägtem Rückentitel (Kanten etwas bestoßen). [*]
Result 220 €
Zweite erweiterte Auflage des Standardwerks. – Vgl. Ferchl 579 – Poggendorff II, 1320 – Ferguson II, 546. – Wiegleb (1732-1800) war Apotheker in Langensalza. – Titel etwas stockfleckig. Gutes Exemplar.

Lot 61 Chronologie – Fetzer, Johann Jakob
Kleiner immerwährender Kalender für vergangene und künftige Jahre christlicher Zeitrechnung alten und neuen Styls. Vom Verfasser des österreichischen Toleranz – Bothen. Mit 2 gestochenen und beweglichen Kalenderscheiben (Volvellen). Wien, Rehm, 1816. Titel, 57 S., 8 (2 gefaltete) Bl. 23,7 x 19 cm. Lederband der Zeit mit Rückenvergoldung (leicht berieben). [*]
After-Sale Price 240 €
Einzige Ausgabe, anonym erschienen. – Der Rechtsanwalt Johann Jakob Fetzer übernahm in einer Krisenzeit politische Verantwortung in der Reichsstadt Reutlingen. Seltener Gebrauchsdruck des Reutlinger Reformbürgermeisters am Ende der Reichsstadtzeit. – Leicht gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 62 Geologie – Agassiz, Louis
Untersuchungen über die Gletscher. Auf Kosten des Verfassers. (Textband). Solothurn, Jent & Gaßmann, 1841. XII, 326 S., 1 Bl. 23,5 x 16 cm. Bedruckte Original-Broschur (etwas fleckig und angestaubt, eselsohrig, Kapitale mit Bezugsfehlstellen).
Result 350 €
Erste deutsche Ausgabe, gleichzeitig mit der französischen konzipiert und wenige Monate nach dieser erschienen. – PMM 309 (zur französischen Ausgabe) – Dibner 98 – Horblit 1 – Sparrow 2. – Die Redaktion des deutschen Textes stammt unter Agassiz’ Auspizien von C. Vogt. Grundlegendes Werk der Glazialgeologie und Eiszeitlehre, damit trotz Agassiz’ späterer Gegnerschaft auch Wegbereiter für die Theorien Darwins. – Ohne den Tafelband. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Eselsohrig, die unbeschnittenen Ränder etwas stockfleckig, die ersten und letzten Blatt gelockert.

Lot 63 Geologie
Basaltic Mountains. Fifty Plates. Price Ten Guineas (Deckelschild). Mit 50 gestochenen Tafeln. London, J. Manson, 1825. 48 x 35 cm. Halblederband im Stil der Zeit mit Rückenvergoldung und montiertem alten Deckelschild. [*]
Result 1500 €
Zweite Folge, die erste erschien wohl 1807 und war mit einem Titelblatt versehen. – Blattgröße: 47 x 33 cm. Plattengröße: Ca. 37 x 27 cm. – Prachtvolle Folge von großformatigen Stichen der außergewöhnlichsten Basaltberge und Höhlen der Welt. – “This is a curious publication, consisting of geological plates that seem to have been previously issued in the late eighteenth century. Several are recognizable as plates that appeared in various issues of the Philosophical Transactions of the Royal Socienty of London; others may have been printed as broasides; many have no know source.” (Ashworth ). – Einige der Tafeln wurden von Ciacomo Leonardis (1723-1797) nach Gemälden von Antonio de Bittio (1722-1797) gestochen. – Im Rand etwas gebräunt.

Lot 64 Geologie – Lamarck, Jean Baptiste
Hydrogeologie oder Untersuchung über den Einfluss des Wassers auf die Veränderung der Erdoberfläche. Aus dem Französischen übersetzt und mit Anmerkungen versehen von E. F. Wrede. Berlin, G. C. Nauk, 1805. Titel, VIII, 294 S. 20,5 x 11,5 cm. Kartonage der Zeit (angestaubt, Gelenke mit kleinen Läsuren). [*]
After-Sale Price 240 €
Erste deutsche Ausgabe. – Vgl. Poggendorff I, 1353f. (mit der französischen Erstausgabe von 1802). – Lamarck (1744-1829) war “erst Officier, dann Director der Herbarien des Cabinet d’histoire naturelle und seit 1792 Prof. d. Zoologie am Muséum d’histoire naturelle.” (Poggendorff). – Nur teilweise leicht gebräunt, Titel mit zwei Stempeln einer alten Militärbibliothek. – Angebunden: Ernst Friedrich Wrede. Versuch einer Beantwortung der Preisfrage: Wirkt die Electricität auf Stoffe die gähren; und wie? befördert oder hindert sie die Gährung und verändert sie die Producte derselben? Wie liesse sich durch die electrische Materie die Kunst Wein zu machen, das Bier- und Essig-Brauen und das Destillieren des Weingeists vervollkommnen? welche von der Königlichen Academie der Wissenschaften zu Berlin seit geraumer Zeit aufgeworfen worden ist. Berlin, Unger, 1804. 56 S. – Erste Ausgabe. – Poggendorff II, 1369. – Etwas eselsohrig.

Lot 65 Geologie – Lyell, Charles
Lehrbuch der Geologie. Ein Versuch, die früheren Veränderungen der Erdoberfläche durch jetzt noch wirksame Ursachen zu erklären. Nach der zweiten Auflage des Originals aus dem Englischen übersetzt von Carl Hartmann. 3 Bände. Mit 1 lithographischen Frontispiz und 48 (1 kolorierten) lithographischen Tafeln. Quedlinburg und Leipzig, G. Basse, 1833-1835. 20,5 x 13 cm. Marmorierte Pappbände der Zeit (Deckel berieben). [*]
Result 1400 €
Sehr seltene erste deutsche Ausgabe der 1830-1833 erschienenen “Principles of Geology”, Lyell’s Meisterwerk. – Poggendorff I, 1523 – Dibner 96. – Band 3 im Anhang mit “Tabellen von fossilen Muscheln, von C. P. Desheyes. – Einige Lagen (Band 3 fast durchgehend) papierbedingt stärker gebräunt.

Lot 66 Geologie – Schindler, Carl Ritter von
Geognostische Bemerkungen über die Karpathischen Gebirge, in dem Königreiche Galizien und Lodomerien, und die Art, nach welcher die an diesen Gebirgen liegenden verschiedenen Mineralien am leichtesten und zuverlässigsten aufgefunden werden können. Mit einer mehrfach gefalteten Karte. Wien, Camesina, 1815. 1 Bl., VIII, S. 9-56, 3 Bl. 21 x 12,5 cm. Marmorierte Kartonage der Zeit (etwas berieben, kleine Fehlstellen an den Kapitalen).
Result 550 €
Einzige Ausgabe. – Reichardt I, 122. – Carl Ritter von Schindler war Administrations-Assessor und montanistischer Referent der k.k. galizischen Domainen-Salinen. – Titel mit altem handschriftlichen Besitzvermerk, durchgehend etwas braunfleckig.

Lot 67 Geologie – Strange, John
De’ monti colonnari e d’altri fenomeni vulcanici dello Stato Veneto Memoria. Mit 11 doppelblattgroßen Kupfertafeln. Mailand, G. Morelli, 1778. LXX S. 28,5 x 22 cm. Ganzlederband der Zeit mit Rückenvergoldung und goldgeprägten Deckelfileten (etwas berieben und bestoßen, Rückenschild abgerieben, hinterer Deckelbezug mit Wurmspuren). [*]
Result 2000 €
Seltene erste Ausgabe der prachtvoll illustrierten Abhandlung über die Basalte in Norditalien. – Poggendorff II, 1020 – DNB XIX, 23 – nicht bei Reichardt. – Strange (1732-1799) von 1773-1788 britischer Resident in Venedig, nutzte seinen Aufenthalt zu ausführlichen archäologischen und geologischen Studien. – Text papierbedingt stärker gebräunt, die Tafeln sauber und in kräftigen Abdrucken.
First edition. – With 11 double-page engr. plates. Contemp. full calf, gilt (rubbed, back cover with some worming). – Textpages browned due to paper, the plates clean and in strong imprints.

Lot 68 Landwirtschaft – Forstwirtschaft – Duhamel du Monceau, Henri Louis
Abhandlung von der Erhaltung des Getraides, und besonders des Weizens. Aus dem Französischen übersetzt von Johann Daniel Titius. Mit 13 gefalteten Kupfertafeln. Leipzig, Lankisch, 1755. XXX, 220 S. 17,5 x 10,5 cm. Lederband der Zeit (etwas berieben, hinterer Deckel mit Schabstelle). [*]
After-Sale Price 240 €
Erste deutsche Ausgabe, erschien zwei Jahre nach der französischen Original-Ausgabe. – Ebert 6467 – Goldsmith 8777. – Wichtige Abhandlung über die Volksernährung. “Die Einwohner in den Städten kennen fast kein anderes als Weizenbrodt, und die Reichen würden viel Leiden wenn sie kein feines Brodt hätten. Es gibt aber ganze Provinzen wo das Brodt nur aus Roggen, Gersten oder Buchweizen gemacht wird. Ja in den schlechten Jahren, müssen sich die Bauern von Haber, Hirsen, Erbsen, Bohnen und anderer dergleichen Hülsenfrüchte ernähren”. – Eines der Hauptwerke des französischen Botanikers und Ingenieurs Duhamel du Monceau (1700-1782). Duhamel gilt als Begründer der Forstbotanik und war Spezialist für Nutzpflanzen. – Die Kupfertafeln zeigen Getreidespeicher, Geräte, Maschinen, Öfen u.a. – 1768 erschien noch eine “Ergänzung”. – Gutes Exemplar.

Lot 69 Landwirtschaft – Forstwirtschaft – Elsner, Johann Gottfried
Die Politik der Landwirthschaft. 2 Bände. Stuttgart und Tübingen, Cotta, 1835. VIII, 272; VI, 309 S. 21 x 12,5 cm. Halblederbände der Zeit mit rotem Rückenschild und etwas Rückenvergoldung (Rücken leicht berieben und mit kleinem Bibliotheksschild). [*]
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe. – Vgl. Humpert 8679 (falsch 1826) – ADB VI, 69. – J.G. Elsner (1784-1869) in Gottesberg/Schlesien geboren, studierte “in Halle Theologie, Philologie und Philosophie, wurde dann Hauslehrer, heirathete 1814 seine Principalin, die Besitzerin eines Landgutes und widmete sich seit dieser Zeit der Landwirthschaft. Als 1819 das Gut verkauft wurde, benutzte er die Zeit der Muße dazu, einige Monate nach Möglin zu Thaer zu gehen” (ADB). – Mit umfangreichen Kapiteln über Finanz- und Versicherungswesen sowie Ökonomie. – Schwache Stempel auf und verso Titel, teilweise etwas stockfleckig.

Lot 70 Landwirtschaft – Forstwirtschaft – Graßmann, Gottfried Ludolf
Ueber Meliorationen in der Landwirthschaft und Meliorations-Pachter, welche letztere durch solche Pachtungen als buergerliche Personen zu dem eigenthuemlichen Besitze, so wohl landesherrlicher als auch adlicher Landgueter gelangen koennten, ohne dass hierdurch irgend einem Landesgesetze in welchem Staate es auch sey entgegen gehandelt wuerde. Warschau, George David Wilke, 1798. XII, 388 S. 20 x 12,5 cm. Grüner Pappband der Zeit mit rotem Rückenschild (etwas berieben und leicht fleckig).
Result 550 €
Erste Ausgabe. – Der evangelisch-lutherische Geistliche und Agrarschriftsteller Gottfried Ludolf Graßmann (1738-1798) wurde 1768 Pfarrer in Sinzlow und Kortenhagen im Amt Kolbatz. Zu Graßmanns Pfarrstelle gehörte eine umfangreiche Landwirtschaft, wodurch er angeregt wurde, sich mit agrarwissenschaftlichen Themen zu beschäftigen. – Gutes Exemplar.

Lot 71 Landwirtschaft – Forstwirtschaft – Medicus, Friedrich Casimir
Ueber nordamerikanische Bäume und Sträucher, als Gegenstände der deutschen Forstwirthschaft. Mit gestochener Titelvignette (Anton Karcher sc.). Mannheim, Schwan und Götz, 1792. 8 Bl., S. (3)-96 (so vollständig). 20 x 12,5 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild und etwas Rückenvergoldung (leicht berieben). [*]
Result 600 €
Seltene erste Ausgabe. – Dochnahl S. 103 – Veitenheimer, Druckort Mannheim 1143. – F. K. Medikus (1736-1808) wurde 1759 kurpfälzischer Garnisonsphysikus, 1764 “Hof-Medicus” bei Herzog Christian IV. Schon früh war er Mitglied bedeutender Akademien. Medikus veröffentlichte Werke zur Medizin, Volkswirtschaft, Botanik und Gartenkunst. Botanik hatte er bei J. G. Gmelin in Tübingen studiert. Medikus war Gartendirektor in Schwetzingen und in Mannheim. Bei der Zerstörung Mannheims in den Französischen Revolutionskriegen wurde sein dortiger botanischer Garten, der als einer der besten in Deutschland galt, schwer beschädigt und bald nach seinem Tod 1808 aufgelöst. Lebenslanges Anliegen war ihm die “Angewöhnung ausländischer Bäume an unsern Himmelsstrich”, früher eher in Hinsicht auf Gartengestaltung, später wegen der damals kriegsbedingt übernutzten Forste und der daraus resultierenden Energiekrise. Der “Holznot” breiter Bevölkerungskreise versuchte er, durch die gezielte Einführung u.a. der amerikanischen Robinie als Forst- und Nutzbaum abzuhelfen. – Exlibris der Tetschener Bibliothek der Grafen Thun-Hohenstein auf dem Innendeckel, Exlibrisstempel Albert Richter auf der Titelrückseite, dessen Name handschriftlich auf dem Vorsatz. Vermutlich der vor allem als Karl-May-Illustrator bekannte Maler (1845-1897). – Etwas gebräunt. Schönes Exemplar.

Lot 72 Landwirtschaft – Forstwirtschaft – Springer, Johann Christoph Erich
Versuch eines Handbuchs für diejenige, welche die Kameral-Wissenschaft nicht als ein Handwerk lernen oder gelernt haben wollen, sondern wünschen, vernünftige und natürliche Grundsätze darin zu finden, und mit der Landwirthschafft den Anfang zu machen. Frankfurt, Varrentrapp Sohn und Wenner, 1778. Titel, 3 Bl., 274 S., 1 Bl. 17 x 10 cm. Lederband der Zeit mit 2 farbigen Rückenschildern und etwas Rückenvergoldung (etwas berieben und leicht fleckig). [*]
Result 260 €
Erste Ausgabe. – Humpert 1548. – Mit den Kapiteln: Uebergang auf die Landwirtschaft; Von nöthigen Cautelen bey Kauf- und Verkaufung der Landgüter; Von den Grenzen der Landgüter; Von wirthschaftlichen Gebäuden; Von der Viehzucht; Von wirthschafftlichen Insecten; Vom Ackerbau; Von Wiesen, Hut, Trifft, Gärten und Weinbau; Von Waldeungen, Holz und Jagd; Hohe Jagd, niedere Jagd, Fischerey. – Angebunden: Versuche die Landwirthschaft betreffend von einem Landwirthe. Aus dem Englischen (von Christian Friedrich Jünger). Mit drei gefalteten Kupfertafeln. Leipzig, Weidmanns Erben und Reich, 1776. XXIV, 422 S. – Holzmann-Bohatta IV, 9712 (nennt nur den Übersetzer). – Enthält umfangreiche Untersuchungen zu zahlreichen Aspekten der Landwitschaft. – Exlibris und Bibliotheksstempel auf dem Vorsatz, letzte Tafel leicht angerändert, beide Titel etwas gebräunt.

Lot 73 Landwirtschaft – Forstwirtschaft – Varro, Marcus Terentius
Von der Landwirthschaft mit Anmerkungen von Johann Friedrich Mayer, Pfarrer zu Kupferzell. Mit gestochener Titelvignette. Nürnberg, Zeh, 1774. 12 Bl., 288 S. 17,5 x 10,5 cm. Halblederband (um 1950) im Stil der Zeit mit drei goldgeprägten farbigen Rückenschildern und Rückenvergoldung (etwas berieben). [*]
After-Sale Price 240 €
Seltene deutsche Ausgabe. – Graesse VI/2, 263 – “Marcus Terentius Varro (116 v. Chr. – 27 v. Chr.) war der bedeutendste römische Polyhistor. Die Gesamtzahl seiner teils prosaischen, teils poetischen Werke betrug über 70 in mehr als 600 Büchern. Vollständig erhalten haben sich davon nur die im 80. Lebensjahr verfassten drei Bücher über die Landwirtschaft” (vgl. Portal hellenicaworld). – Der Übersetzer dieses Werks, “Johann Friedrich Georg Hartmann Mayer wurde am 21. September 1719 in Herbsthausen geboren. Von 1745 bis 1798 war er evangelischer Pfarrer in Kupferzell. Hier wirkte er als Lehrer des Volkes. Mayer zeigte sich verantwortlich für die Einführung der Gipsdüngung zur Ertragssteigerung, Einführung der Futterrübe, des Kleeanbaus auf der Brache, Mostobstanbau und Stallhaltung des Viehs. Ihm ist auch die Einführung des Kartoffelanbaus in dieser Gegend zu verdanken. Sein Wirken brachte ihm bei der Nachwelt die Bezeichung “Gipsapostel” und “Bauernpastor” ein. Ab 1768 verfasste Mayer nicht weniger als 37 ökonomische Schriften.” (Vgl. Startseite der pfarrer-mayer-gesellschaft). – Exlibris, etwas gebräunt.

Lot 74 Landwirtschaft – Gartenbau – Dümler, Wolfgang Jacob
Erneurter und vermehrter Baum- und Obstgarten, nemlich: Eine kurtze, jedoch deutliche Anweisung zur Baumgärtnery und Peltzkunst, vermittelst welcher fruchtbringende Baumgärten angerichtet und bäulich erhalten werden können. In zweyen Theilen aus alten und neuen Schrifften, wolerfahrner Baumgärtner, abgefast, auch mit eigner Erfahrung bewährt. Zum andern mahl herfür gegeben. Mit 24 (von 26) Kupfertafeln. Nürnberg, Endter, 1664. 15 Bl., 477 S., 7 Bl. 16,5 x 9,5 cm. Halblederband (um 1900).
Result 200 €
Vgl. Güntz I, 161 – nicht bei Dochnahl. – Seltenes, umfangreiches Handbuch des Nürnberger Pfarrers (Adelung II, 777). – Die Kupfer zeigen Obstbäume, Sträucher und Zierpflanzen, darunter auch exotische. Enthält auch Anmerkungen zur Meteorologie und zur Wünschelrute sowie einen längeren Abschnitt zur Geschichte und Herstellung von Papier (S. 404-477). – Ohne den gestochenen Titel und zwei Tafeln. – Titel mit Randfehlstellen, wenige Blatt etwas angerändert bzw. mit Randeinrissen, ein Randausriss mit etwas Textverlust, gebräunt und teilweise etwas fleckig, etwas eng gebunden.

Lot 75 Landwirtschaft – Gartenbau – Lueder, Franz Hermann Heinrich
Briefe über die Anlegung und Wartung eines Blumengartens für diejenigen welche von den Blumen noch keine Kenntniß haben. Hannover, Helwing, 1777. 8 Bl., 624 S., 7 Bl. 17 x 11 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild und -vergoldung (Rücken etwas berieben).
Result 300 €
Erste Ausgabe. – Dochnahl 98. – Alter Namenseintrag auf Titel, ein Blatt mit kleinem Loch im Rand, durchgehend etwas gebräunt bzw. fleckig.

Lot 76 Landwirtschaft – Gartenbau – Medikus, Friedrich Kasimir
Beiträge zur schönen Gartenkunst. Zweite Auflage. Mit einer gestochenen, ovalen Titelvignette in Rötel (von Ferdinand Kobell). Mannheim, Neue Hof- und akademische Buchhandlung, 1783. 12 Bl., 378 S., 7 Bl. (das letzte weiß). 18 x 10,5 cm. Grüner langgenarbter Maroquinband im Stil der Zeit mit 2 roten Rückenschildern, reicher Rückenvergoldung und goldgeprägten Deckelfileten. . [*]
After-Sale Price 400 €
Dochnahl 103 – Veitenheimer, Druckort Mannheim 710. – Noch seltener als die erste Ausgabe von 1782. Gegenüber dieser ist der weitgehend unveränderte Text neu gesetzt und die zuvor schwarz-weiße Titelvignette im Rechteck jetzt oval und in Rötel. – “Im Herbst 1782 trafen sich im botanischen Garten in Mannheim vier Männer. Unter ihnen befand sich F. K. Medikus (1736-1808) – Arzt, Botaniker und Professor an der kurpfälzischen Kameral Hohen Schule, die ihren Sitz in Lautern hatte. … Die vier Männer sprachen wohl zunächst, dem Ort des Treffens angemessen, über die Art und Weise der Anlegung von Gärten. Von hier aus kam man … bald zu Spezialfragen dieses Faches und behandelte insbesondere die ‘Angewöhnung ausländischer Bäume an unsern Himmelsstrich’.” (M.Sandl, in: G.Oesterle u.a. Der imaginierte Garten, Göttingen 2001, S.73). Diesem Thema widmete sich Medikus in den Beiträgen und in mehreren weiteren Veröffentlichungen ausführlich. – Angesichts der gegenwärtigen Klimaerwärmung ist erstaunlich, dass Medikus, natürlich ohne die Industrialisierung und deren Folgen vorherzusehen, auch einen Klimawandel hierzulande als Grund für die Anpflanzung geeigneter fremder Baumarten beschreibt: “Endlich ist ja noch lang nicht ausgemacht, daß unser Himmelsstrich immer der nämliche bleiben werde. So wie Kultur jede Frucht veredelt: so mildert auch eine fleißige Kultur den Himmelsstrich. … Deutlicher wird diese Milderung des Klima in jenen Gegenden, wo die Bevölkerung wächst, und die unzertrennliche Folge davon, die Zertheilung der Grundstücke und die Vermehrung des Viehstandes nach sich zieht.” (S. 183). – Teilweise etwas gebräunt bzw. stockfleckig. – Sehr dekorativ gebunden.

Lot 77 Landwirtschaft – Gartenbau – Meinert, Friedrich
Der Terrassierer oder die Kunst, Terrassen und andere abgedachte Erdwände mit Erde, Rasen und mit trockenem Mauerwerke zu bekleiden. Für Landgutsbesitzer, Garteneigenthümer, Kunstgärtner, Weinbauer und gemeine Erdarbeiter. Mit 3 (1 kolorierten) gefalteten Kupfertafeln. Weimar, Gädike, 1803. VIII, 88 S. 24 x 20,5 cm. Pappband der Zeit mit rotem Rückenschild (etwas berieben und bestoßen). [*]
Result 550 €
Erste Ausgabe, anonym erschienen. – Engelmann, Bibliotheca oeconomica 325 – Dochnahl 155. – Über die Errichtung von Erdwänden im Gartenbau. – Etwas gebräunt.

Lot 78 Landwirtschaft – Gartenbau – Miller, Philipp
Allgemeines Gärtner-Lexicon, das ist ausführliche Beschreibung der Geschlechter und Gattungen aller und jeder Pflanzen nach dem neuesten Lehrgebäude des Ritter Linne eingerichtet worinnen zugleich eine Erklärung aller Botanischen Kunstwörter und eine auf vieljährige Erfahrung gegründete practische Anweisung zum Garten, Acker, Wein und Holzbau enthalten ist. Nach der allerneuesten, sehr vermehrten und veränderten 8. Auflage aus dem Englischen übersetzt (von G.L. Huth und G.W. Panzer). 4 Bände. Mit gestochenem Frontispiz und 18 gefalteten Kupfertafeln. Nürnberg, Lochner, 1769-1776. 24,5 x 20,5 cm. Halblederbände der Zeit mit Rückenschild und einfacher Rückenvergoldung (wenig berieben, Deckel mit einigen Schabspuren, kleinere Einrisse an oberen Kapitalen von Band 2 und 4 restauriert).
After-Sale Price 800 €
Zweite deutsche Ausgabe. – Pritzel 6237 – Dochnahl 105 – Zischka 248. – Zählt zu den berühmtesten Werken der Gartenliteratur im 18. Jahrhundert. – “This celebrated dictionary by a writer known for his knowledge of botany, and for his skill in gardening, proved a success from the start. Many editions appeared in England, and versions were published in Holland, France, and Germany” (Henrey II, 215). – Alter Namenseintrag auf Titelrand. Gutes und sauberes Exemplar.

Lot 79 Landwirtschaft – Gartenbau – Petzold, Eduard
Die Landschafts-Gärtnerei. Ein Handbuch für Gärtner, Architekten und Freunde der Gartenkunst. Mit 20 Tafeln und Textabbildungen nach Original-Aufnahmen von Friedrich Preller. Leipzig, Haessel, 1888. XX, 316 S. 26,5 x 18,5 cm. Original-Leinenband mit goldgeprägten Deckel- und Rückentitel (Kanten berieben, Ecken etwas gestaucht, Gelenke leicht angeplatzt). [*]
Result 330 €
Zweite vermehrte und verbesserte Ausgabe. – Der Gartengestalter Carl Eduard Adolph Petzold (1815-1891) “gehört neben Gustav Meyer (1816-77) zu den bedeutendsten, weit über die Grenzen Deutschlands bekannten und tätigen Gartenkünstlern des späteren 19. Jh. Größten Einfluß übte er – ähnlich wie zuvor Daniel Marot (1655-1752) – auf die Gartenkunst der Niederlande aus. In seinen durchweg dem ‘landschaftlichen Stil’ verpflichteten Anlagen ging es ihm immer um ein ausgewogenes, dabei gestalterisch und funktional differenziertes Raumkonzept. Auf der Grundlage seiner enormen Pflanzenkenntnis setzte er die Palette der Vegetation weitaus reichhaltiger und nuancierter ein als z.B. Fürst Pückler.” (NDB XX, 276). – Tafel XVII, die vor den Titel gebunden wurde, stark stockfleckig, sonst nur vereinzelt leicht fleckig, Bindung etwas gelockert.

Lot 80 Landwirtschaft – Gartenbau – Rozier, Jean-François
Cours complet d’Agriculture, théorique, pratique, économique, et de médecine rurale et vétérinaire, suivi d’une méthode pour étudier l’agriculture par principes; ou Dictionnaire universel d’agriculture. 12 Bände. Mit gestochenem Porträt, 12 gestochenen Titelvignetten, 272 teils gefalteten Kupfertafeln und 8 gefalteten Tabellen. Paris, Rue et Hotel Serpente, Moutarider u.a., 1783-1805. 25 x 21 cm. Halblederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und Rückenvergoldung (etwas berieben, Band 7 mit angeplatztem Vordergelenk). [*]
After-Sale Price 1000 €
Erste Ausgabe. – Poggendorff II, 710 – Stafleu 2741a. – Reich illustriertes enzyklopädisches Werk, das die landwirtschaftlichen Kenntnisse des späten 18. Jahrhunderts wiedergibt. Der Botaniker Rozier (1734-1793) war Leiter der agrarwissenschaftlichen Schule in Lyon. Während der Revolution wurde er von einer Bombe getötet. – In Band 10 fehlen die Seiten 457-464. – Wenig gebräunt bzw. fleckig. – Gutes, breitrandiges Exemplar, einheitlich gebunden.

Lot 81 Landwirtschaft – Gartenbau – Wilke, G. W. K. von
Sammlung der wichtigsten Regeln in der Blumengärtnerey. Prag, Normalschulbuchdruckerey, 1785. 4 Bl., 99 S. 20 x 12,5 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild, Rückenvergoldung und Blindprägung (wenig berieben, Rückenschild teils abgerieben).
Result 550 €
Anonym erschienen, wohl Nachdruck der ersten Ausgabe, Leipzig, 1783. – Dochnahl 173. – Vorsatz mit alter handschriftlicher Notiz, leicht gebräunt.

Lot 83 Mathematik – Kästner, Abraham Gotthelf
Geschichte der Mathematik seit der Wiederherstellung der Wissenschaften bis an das Ende des achtzehnten Jahrhunderts. 4 Bände. Göttingen, Rosenbusch, 1796-1800. 20,8 x 12 cm. Halblederbände der Zeit mit je zwei Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (Rücken etwas berieben, Kanten teilweise bestoßen). [*]
Result 240 €
Geschichte der Künste und Wissenschaften, 7. Abteilung. 1.-4. Band. – Erste Ausgabe von Kästners Spätwerk, das neben der reinen Mathematik auch die Mechanik, Optik und Astronomie behandelt. – Poggendorff I, 1217 – DSB VII, 206 – Houzeau/L. 59. – “Verdienstvoll ist Kästners ‘Geschichte der Mathematik’ … liefert eine Fülle von biographisch und kulturgeschichtlich interessanten Einzelheiten” (NDB X, 735). – Vorsätze mit zeitgenössischen Besitzeinträgen, leicht gebräunt, die ersten und letzten Blatt jeweils in den Ecken leimschattig.

Lot 84 Mathematik – Newton, Isaac
Philosophiae naturalis principia mathematica. Editio tertia aucta & emendata. Mit 1 Textkupfer und zahlreichen schematischen Textholzschnitten. London, W. und J. Innys, 1726. 16 nn. Bl., 530 S., 3 nn. Bl. 25,5 x 20 cm. Lederband der Zeit mit rotem Rückenschild (Gelenke und Ecken restauriert, Kapital bestoßen). [*]
Result 3800 €
Dritte Ausgabe, nach Babson in nur 750 Exemplaren gedruckt, gleichzeitig die letzte zu Newtons Lebzeiten gedruckte Ausgabe. – Babson 10 – Wallis 8. – Wie häufig ohne das Porträt, jedoch mit dem königlichen Privileg. – Mit einem neuen Vorwort, in dem Newton u.a. Halley’s Kometen erwähnt, die Vorreden der vorhergehenden Ausgaben sind hier ebenfalls abgedruckt. – Exlibris, Vorsätze sowie die ersten vier Blatt etwas gebräunt, stellenweise gering fleckig.
Third edition, printed in 750 copies. – With 1 text-engraving and numerous text-woodcuts. Contemp. full calf (hinges and corners restored, spine-ends bumped). – Without the portrait. – Exlibris. Endpapers and first 4 leaves somewhat browned, minor staining.

Lot 85 Mathematik – Computertechnik – Mathieu, C. M.; Chasles, M.; Delaunay, Ch. E.
Rapport sur la machine à calculer présentée par M. Wiberg. Paris, Mallet-Bachelier, 1863. 10 S. 28 x 22 cm. Broschur der Zeit (Umschlag lose und mit Einrissen). [*]
After-Sale Price 200 €
Sonderdruck aus “Comptes rendus des Séances de l’Academie des Sciences, tome LVI, séance du 23 février 1863. – Martin Wiberg (1826-1905) war ein schwedischer Erfinder und Konstrukteur von Rechenmaschinen. – Im vorliegenden Werk wird zum erstenmal die von Wiberg neu erfundene Rechenmaschine dargestellt. – “Wiberg modified the Scheutz difference engine, making it smaller and lighter, and used it to calculate a series of interest tables published in 1860. After improving the print mechanism of his machine, Wiberg presented it to the Academy of Sciences in Paris, which voted in 1863 to “accorder son approbation à cette belle et ingénieuse machine”. (Hook & Norman “Origins of Cyberspace”, No. 82). – Mittig mit teils gebräunter Knickfalte und kleinen Einrissen im Außenrand.

Lot 86 Mathematik – Geometrie – Anville, J. B. Bourguignon d’
Traité des mesures itinéraires anciennes et modernes. Paris, de l’Imprimerie Royale, 1769. VI, 195 S. 19 x 12 cm. Lederband der Zeit mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (Deckel mit Schabstellen). [*]
Result 200 €
Erste Ausgabe. – Jean-Baptiste Bourguignon d’Anville (1697-1782) war französischer Geograph und der Reformator der alten und neuen Kartographie. – Papierschild auf Innendeckel, alter Stempel auf Vorsatz. Leicht gebräunt.

Lot 87 Mathematik – Geometrie – Pagan, Blaise François de
Les dix livres des theoremes geometriques. Donnez pour supplément des sciences mathématiques. Mit gestochener Wappen-Titelvignette und zahlreichen Textholzschnitten. Paris, C. Besogne, 1654. 7 Bl., 475 S., 1 Bl. 19,5 x 12 cm. Lederband der Zeit mit Rückenvergoldung (berieben und bestoßen, vorderes Gelenk geplatzt). [*]
After-Sale Price 200 €
Wohl zweite Ausgabe. – Poggendorff II, 343 (Erstausgabe 1651). – Die Textholzschnitte in den “Remarques” ab Seite 395. – Am Schluss ein handschriftliches Blatt Errata.

Lot 88 Medizin – Galton, Francis
Essays in Eugenics. London, The Eugenics Education Society, 1909. 3 Bl., 109 S. 19 x 12,5 cm. Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel (etwas fleckig, Kanten teils berieben).
Result 200 €
Erste Ausgabe. – Papierbedingt etwas gebräunt.
First edition. – Orig. cloth (somewhat stained, edges rubbed). – Some browning due to paper.

Lot 89 Medizin – Richter, Friedrich
Der unregelmäßige Schlaf und die Schlaflosigkeit. Wie kann man diesen Übeln vorbeugen und abhelfen? Nebst Betrachtungen über den Schlaf überhaupt. Eine Schrift für Diejenigen, welche an Schlaflosigkeit leiden. Quedlinburg und Leipzig, Basse, 1824. VII, 133 S., 1 Bl. 16 x 9,5 cm. Pappband der Zeit (etwas berieben und fleckig, Kanten leicht bestoßen).
After-Sale Price 200 €
Seltene erste Ausgabe. – Nur ein Exemplar im KVK nachweisbar. – Mit einem Kapitel “Von den Mitteln, sich einen guten Schlaf zu sichern”, mit Ratschlägen u.a. zu: Bewegung an der freien Luft, Auswahl der Speisen, Auswahl der Getränke, Tabakrauchen, Ausleerung des Harns und Koths, Lage im Bette, Nachtkleidung, Einrichtung des Schlafzimmers, Stellung des Betts etc. – Stellenweise leicht braunfleckig, insgesamt gut erhalten.

Lot 90 Medizin – Silchmüller, Samuel Gottlieb (Hrsg.)
Medicinische Bemerkungen und Untersuchungen einer Gesellschaft von Aerzten in London. 7 Bände (alles Erschienene). Mit 29 (von 30) gefalteten Kupfertafeln. Altenburg, Richter, 1759-1787. 19 x 11,5 cm. Halblederbände der Zeit mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (etwas berieben). [*]
After-Sale Price 400 €
Kirchner 3541. – Deutsche Übersetzung der “Medical Observations”. – Band 6 ohne Tafel Nr. 4. – Exlibris auf Innendeckel, alte Namenseinträge auf Vorsätzen und Titel, Vorsätze teils mit alten Annotationen. Wenig gebräunt.

Lot 91 Medizin – Smellie, William
Thesaurus medicus: sive disputationum in Academia Edinensi ad rem medicam pertinentium.Mit 5 gefalteten Kupfertafeln. 4 Bände. Edinburgh, Elliot u.a., 1778-1785. 21,5 x 19 cm. Halblederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und Rückenvergoldung (etwas berieben, Kapitale teils bestoßen). [*]
After-Sale Price 200 €
Exlibris auf Innendeckel, alter Namenseintrag auf Vorsatz, vereinzelt gering fleckig.

Lot 92 Medizin – Wrisberg, Heinrich August
Observationum de animalculis infusoriis satura. Mit gestochener Titelvignette und 2 Faltkupfern. Göttingen, Vandenhoeck, 1765. 8 Bl., 110 S. 20 x 13 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild und -vergoldung. [*]
Result 240 €
Erste Ausgabe. – G.-M. 1252. – H. A. Wrisberg (1739-1808) war Gynäkologe in Göttingen und u.a. Entdecker des Nervus intermedius. – Gutes Exemplar.

Lot 93 Medizin – Anatomie – Key, Alex und Gustaf Retzius
Studien in der Anatomie des Nervensystems und des Bindegewebes. 1. und 2. Hälfte, 1. Abt. in 2 Bänden (alles Erschienene). Mit 75 (57 lithographischen, 18 gestochenen) teils farbigen Tafeln. Stockholm, Samson und Wallin, 1875-1876. 6 Bl., 220 S.; 4 Bl., 228 S. 42 x 33 cm. Original-Halblederbände mit goldgepägtem Rücken- und Deckeltitel. [*]
Result 1600 €
Erste Ausgabe. – Nissen, ZBI 3367 – Waller 5279 (nur Bd. 1) – MNE I, 374 – Garrison/Morton 1408.2: “One of the most strikingly beautiful neuroanatomies ever published, with exquisite reproductions of the colour dye injection experiments. The authors confirmed the existence of the foramina of Magendie and Luschka, and studied the movement of the cerebrospinal fluid.” – Die Tafeln jeweils mit Erläuterungsblättern. – Schönes Exemplar.

Lot 94 Medizin – Balneologie – Knör, Ludwig Wilhelm von
Truckne Sauerbrunnen-Cur, vermittelst eines, mit dem solarischen Schwefel vereinigten astralischen Gold-Saltzes, samt: Ausführlicher Anweisung, wie die Cur durch dieses Universal-Saltz, mit höchstem Nutzen, an allen Orthen, zu allen Zeiten, und mit leichter Bequemlichkeit, in dene(n) meisten Kranckheiten, fürnehmlich aber in den Morbis-Chronicis, zugebrauchen, darinne man des vielen Wasser-Trinckens überhoben seyn kan. Leipzig, Martini, 1719. 48 S. 16 x 9,5 cm. Neuer Pappband. [*]
After-Sale Price 200 €
Wohl einzige Ausgabe. – Jöcher/Adelung/Rotermund III, 566 – Hirsch/Hübotter III, 560 – Brüning 3732. – Über ein “Universal-Saltz”, dessen Gebrauch bei Mineralwasserkuren übermäßiges Heilwassertrinken überflüssig macht; verfasst vom Leipziger praktischen Arzt Ludwig Wilhelm von Knör (gestorben 1754). – Bei Jöcher/Adelung/Rotermund und Hirsch/Hübotter wird auch eine Ausgabe von 1747 aufgeführt, die sich von uns jedoch nicht nachweisen lässt. – Gebräunt.

Lot 95 Medizin – Balneologie – Schwertner, Carl Friedrich
Medicina vere universalis, das ist Krafft und Würckung des Schlechten Wassers so wohl in Verhütung als Heilung der meisten Kranckheiten aus den besten englischen, italiänischen und frantzösischen Scribenten herausgezogen, ins Deutsche übersetzt … nebst einer Vorrede Friedrich Hoffmanns. 6 Bände in 5 Bänden. Leipzig, Groß, 1736-1740. 18 x 10,5 cm. Halbleinwandbände (19. Jhdt.) mit goldgeprägtem Rückentitel. [*]
After-Sale Price 300 €
Wellcome V, 70 – nicht bei Blake – Teil 1 von 1737, Teil 3 von 1736. – Sammlung der besten Schriften zur Hydrotherapie, darunter auch Arbeiten von Friedrich Hoffmann, dessen Schüler Karl Friedrich Schwertner war. Er “erntete mit seinen … Übersetzungen großen Beifall. Sie haben Friedrich Hahn angeregt, sich mit kaltem Wasser als Heilmittel zu beschäftigen, und haben damit den Anstoß gegeben, daß ein neuer Aufschwung der Wasserheilkunde in Deutschland eintrat” (Brauchle, Naturheilkunde in Lebensbildern). – Gebräunt.

Lot 96 Medizin – Homöopathie
Neue Beiträge zur praktischen Anwendung des thierischen Magnetismus. In verschiedenen Abhandlungen über die Theorie, die Verfahrungsart, die Einflüsse u.s.w. des thierischen Magnetismus … Ein Nachtrag zu den Lehrsätzen des Hrn Mesmers … Aus Caullet de Veaumorel dritter Ausgabe mit möglichster Treue übersetzt. Nebst einem Anhange. Strasburg, Akademische Buchhandlung, 1786. 112 S., 1 Bl. 16,5 x 10,5 cm. Schwabinger Rückenbroschur. [*]
Result 200 €
Erste Ausgabe. – Nach S. 78 mit dem Anhang: Wunderbare Geschichte der Kuren Valentin Greatrakes, durch Berührung mit den Händen. Aus J. Nic. Pechlini, In die teutsche Sprache übersezt mit beygefügten lateinischem Texte. – Gelöschter Stempel verso Titel.

Lot 97 Medizin – Hygiene – Weidlich, Joseph
Der Badstuhl, dessen Gebrauch und Nutzen in verschiedenen örtlichen Krankheiten des männlichen, besonders des weiblichen Geschlechtes. Mit 2 gestochenen Tafeln. Wien, Carl Gerold, 1818. Titel, 55 S. 17,8 x 10,5 cm. Roter Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem und gekröntem Monogramm “M L” auf beiden Deckeln (leicht berieben). [*]
Result 380 €
Erste Ausgabe. – Callisen XXI, 531 (Weydlich). – Vorstellung des von dem “praktischen Wundarzte und Geburtshelfer zu Wien” erfundenen Badstuhls. Weidlich klärt eingangs über die Wichtigkeit der Hygiene des Unterleibs auf, empfiehlt verschiedene reinigende Badezusätze und zeigt die entscheidenden Vorteile des Badstuhles auf. Durch die ausgeklügelte Machart des eigentümlichen Bidets kann der Benutzer vollständig bekleidet darin verweilen und die nötigen Reinigungen an sich vornehmen. – Bei dem Supralibros handelt es sich um das der Marie-Louise von Österreich, das unterschiedlich zu dem während der Ehezeit mit Napoleon verwendeten ist. – Gutes Exemplar.

Lot 98 Medizin – Kosmetik – Weiler, Jakobine
Kosmethik des weiblichen Geschlechts oder die geheime Kunst, Schönheit und Gesundheit zu vervollkommnen und bis ins späteste Alter zu erhalten. Ein Toiletten- und Hausschatz für jedes Mädchen und jede Hausfrau in der Stadt und auf dem Lande, aus vieljähriger eigenen Erfahrung geschöpft und unter ärztlicher Anleitung theils aus Liebe zu ihrem Geschlechte, theils aus Dank für die treuen Dienste dieser erprobten Regeln herausgegeben. Mit Approbation des königl. Bayer. Militär -und praktischen Arztes Dr. v. Hartz in München. Kempten, Dannheimer, 1833. XVI, 150 S., 1 Bl. 15,5 x 13,5 cm. Lithographisch illustrierter Original-Pappband (etwas fleckig und berieben, Ecken bestoßen). [*]
Result 550 €
Erste Ausgabe. – Sander, Medizin, Geschichte und Geschlecht (2005), 46: “Der erste deutsche von einer namentlich genannten Frau verfaßte Kosmetikratgeber – der allerdings sich im Untertitel auf die Autorität eines approbierten männlichen Arztes beruft.” – Unbeschnitten, stockfleckig.

Lot 99 Medizin – Neurologie – Pawlow, Iwan Petrowitsch
Naturwissenschaft und Gehirn. Vortrag gehalten in der allgemeinen Versammlung des XII. Kongresses russischer Naturforscher und Ärzte in Moskau am 28. Dez. 1909. Wiesbaden, Bergmann, 1910. 19 S. 25 x 16,5 cm. Halbleinenband der Zeit (Kanten leicht berieben).
After-Sale Price 200 €
Seltene erste deutsche Ausgabe. – Autorisierte Übersetzung von G.W. Volborth. – Pawlows wichtige Arbeit erschien 1911 auch im 11. Jahrgang von “Ergebnisse der Physiologie”. – Vereinzelte Bleistiftanstreichungen, zwei Blätter mit schmalem braunen Fleck im Rand.

Lot 100 Medizin – Pharmazie – Bräuner, J. J
Klein, doch unschätzbares Artzney-Büchlein zur Zeit der Noth, bestehet in einer Anzahl sicherer und approbirter Recepten, wider vielerley täglich fürfallenden inn- und äusserliche menschliche Leibes-Gebrästen, mit sonderbahrem Nutzen zu gebrauchen. Zu Erspahrung vieler weitläuffiger Bücher … auß vieler Medicorum Manuscripten, Correspondenzen, auch selbst 39.jährigen Praxi angemercket … von D.J.J.B. Frankfurt, in Verlag deß Authoris. Gedruckt und zu finden bey Matthias Andreä, 1711. 8 Bl., 272 S. 17 x 10,5 cm. Neuerer Ganzlederband mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas berieben). [*]
After-Sale Price 240 €
Seltene erste Ausgabe, anonym erschienen; eine weitere Ausgabe erschien mit der Jahreszahl “1712”. – Vgl. Blake 63 und Wellcome I, 228 (Verfasser). – Enthält sechs Abteilungen mit Rezepten sowie auf den Seiten 207 bis 220 eine kleine Abhandlung über Epilepsie. – Etwas gebräunt, wenige Blatt etwas tintenfleckig.

Lot 101 Medizin – Pharmazie
Catalogus et taxatio medicamentorum tam simplicium quam compositorum, quae in officinis pharmaceuticis civitatis Argentinensis prostant et prostare debent … Register und Tax aller Artzeneyen, welche sich in den Apothecken zu Strassburg befinden und befinden sollen … Etat et taxe des medicaments simples et compose´es, qui se trouvent et doivent se trouver chez les apoticaires de la ville de Strasbourg. Straßburg, Simon Kürßner, 1722. 3 Bl., 186 S., 21 Bl. 20 x 15,5 cm. Umschlag der Zeit (berieben, Rücken mit Bezugsfehlstellen). [*]
After-Sale Price 400 €
Ives/Neu, Chemical, Medical and Pharmaceutical Books 3944. – Seltene Strassburger Apothekentaxe; die Ausgabe von 1759 ist öfters im Handel angeboten. Die Angaben jeweils in Deutsch, Französisch und Lateinisch. – Etwas eselsohrig und teilweise gebräunt.

Lot 102 Medizin – Pharmazie – Gerhard, Carl Abraham
Materia medica, oder von den rohen Arzeneimitteln. Berlin, Rüdiger, 1766. 4 Bl., 610 S., 10 Bl. 18 x 10,5 cm. Ganzlederband der Zeit mit rotem Rückenschild und Rückenvergoldung (Rücken etwas berieben). [*]
Result 240 €
Erste Ausgabe der frühen medizinischen Schrift von Gerhard, der eigentlich durch seine mineralogischen Schriften bekannt ist. – Poggendorff I, 880f. – Hirsch/H. II, 532f. – Carl Abraham Gerhard (1738-1821) war preußischer Mineraloge, Bergbeamter und Gründer der Bergakademie Berlin. – Alter Stempel und Nummerierung auf dem Titel, teils leicht gebräunt, wenige alte Unterstreichungen.

Lot 103 Medizin – Pharmazie
Hageda A.G. “Drogen und Vegetabilien”. 6 Original-Kästen mit 120 Proben in Schachteln (vollständig, jedoch ohne Aufbewahrungsbox). Mit Original-Broschur. “Verzeichnis zur Drogen-Sammlung.” 34 S. Berlin um 1930. Größe der Kästen: 28 x 41 x 3,3 cm. [#]
Result 1000 €
Drogensammlung der Berliner Drogen-Bearbeitungsanstalt und Fabrik Galenischer und pharmazeutischer Präparate. Zusammengestellt nach dem D.A.B. 6 (Deutsches Arzneibuch. 6. Ausgabe 1926) für Lehr- und Ausstellungszwecke. – Ecken und Kanten etwas bestoßen, insgesamt sehr gut erhalten.

Lot 104 Medizin – Pharmazie
Heylsame Hauß-Apotecken, bestehend in allerhand sicheren, guten und bewährten … Artzney-Mitteln, die entwichene Gesundheit widerumb zu überkommen, oder beständig zu erhalten. Auß schuldigister Liebe deß Nächsten zusammen getragen, und zu allgemeiner Leibs-Ersprießlichkeit auß getreuer Hertzens-Neigung in offentlichen Druck verfertiget. Innsbruck, Jacob Christoph Wagners seel. Erb., 1714. 3 Bl., 190 S., 6 Bl. 20,5 x 15 cm. Ganzlederband der Zeit (berieben und bestoßen, Ecken stärker). [*]
Result 550 €
Wohl erste Ausgabe, für uns bibliographisch nicht nachweisbar. – Nicht bei Blake, Wellcome und Lesky. – Etwas gebräunt und fingerfleckig, hinterer Vorsatz fehlt.

Lot 106 Medizin – Sexualforschung – Descourtilz, Michel Etienne
De l’impuissance et de la stérilité, ou recherches sur l’anaphrodisie distinguée de l’agénésie. 2 Bände. Mit 2 kolorierten gestochenen Frontispizes. Paris, Masson et Yonet, 1831. VIII, 392 S.; Titel, 327 S. 21 x 12,5 cm. Halbmaroquinbände (um 1900) mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung (leicht berieben). [*]
After-Sale Price 240 €
Erste Ausgabe. – Hirsch/H. II, 162: “Ein Lieblingsthema D’s scheint die Impotenz in der Liebe – von ihm sowohl in seiner These, als in einer späteren Monographie (1831) behandelt – gewesen zu sein, von der er die Anaphrodisie und die Agenesie wissenschaftlich unterschieden zu sehen wünscht.” – Band 2 anfangs oben etwas feuchtfleckig, teilweise leicht braunfleckig, sonst schönes, dekorativ gebundenes Exemplar.

Lot 107 Medizin – Sexualforschung – Krauss, Friedrich S. (Hrsg.)
Anthropophyteia. Jahrbücher für folkloristische Erhebungen und Forschungen zur Entwicklungsgeschichte der geschlechtlichen Moral. 10 Bände. Mit zahlreichen Abbildungen auf 114 Tafeln. Privatdruck. Leipzig, Deutsche Verlag-Aktien-Gesellschaft/Ethnologischer Verlag (ab Bd. VII), 1904-1918. 27,5 x 19 cm. Rote Original-Leinenbände (3), rote Original-Halbleinenbände (5), ein schwarzer Original-Leinenband (Bd. IV) mit goldgeprägten Rücken- und Deckeltiteln sowie ein neuerer Halbleinenband (alle berieben, bestoßen und etwas fleckig, Gelenke teils eingerissen). [*]
Result 750 €
Hayn/Gotendorf IX, 12ff – Stern-Szana 63 – Rose 3525. – Komplette Folge der ethnologisch und sexualwissenschaftlich bedeutenden Sammlung, ohne die “Beiwerke”. – Die “Anthropophyteia” wurde von Krauss als Fortsetzung der “Kryptadia” gegründet und stellt die wohl umfassendste Sammlung zur ethnologischen Sexualforschung dar. Das Grundlagenwerk gilt als die bedeutendste Arbeit des Wiener Gelehrten, an dem zahlreiche Vertreter der Völkerkunde, Medizin und Rechtswissenschaften mitarbeiteten, seit 1910 auch Sigmund Freud. – Die “Anthropophyteia” erschienen als Privatdrucke “unter Ausschluß des Buchhandels und der breiten Öffentlichkeit, nur für Gelehrte, die eine wissenschaftliche Bildung genossen und daher jene Vorurteillosigkeit erworben haben, die eine unerläßliche Vorbedingung für eine rein sachliche Beurteilung von Naturerscheinungen ist”. Trotzdem geriet der Herausgeber immer wieder ins Visier der Zensurbehörden und wurde schließlich nach acht erfolgreich überstandenen Gerichtsprozessen gezwungen, die Serie einzustellen, die Bestände wurden beschlagnahmt. Die “Erotischen Zauberwahnprozesse” dokumentiert Krauss im Anhang des letzten Bandes. – Teils unaufgeschnitten, etwas braunfleckig bzw. gebräunt, Innengelenke teils geplatzt, einige Tafeln mit Randeinrissen.

Lot 108 Medizin – Toxikologie – Autenrieth, Hermann Friedrich
Über das Gift der Fische, mit vergleichender Berücksichtigung des Giftes von Muscheln, Käse, Gehirn, Fleisch, Fett und Würsten, so wie der sogenannten mechanischen Gifte. Tübingen, Osiander, 1833. VI, 287 S. 17,5 x 9,5 cm. Marmorierter Pappband der Zeit mit rotem Rückenschild (Kanten und Gelenke berieben, Ecken bestoßen). [*]
After-Sale Price 300 €
Erste Ausgabe. – Hirsch/H. I, 233f. – NDB I, 460. – Wohl erste umfassende und selbständige Abhandlung zum Thema. Autenrieth (1799-1874) war Professor der Medizin in Tübingen. – Name auf Titel, die ersten und letzten Blatt leicht stockfleckig.

Lot 109 Medizin – Urologie – Tolet, Francois
Traité de la lithotomie ou de l’extraction de la pierre hors le vessie, avec les figures. Quatrieme edition. Mit 19 Kupfertafeln und 2 Textkupfern. Paris, chez l’author, 1689. 249 S., 4 Bl. 17 x 9 cm. Ganzlederband der Zeit (berieben und bestoßen, Gelenke angebrochen und mit Bezugsfehlstellen). [*]
After-Sale Price 400 €
Vierte Auflage des Klassikers der Urologie. – Vgl. Murphy, History of Urology, S. 71, 77 und 101-102 – Heirs of Hippocrates 660 – Krivatsky 11902. – Die Kupfer zeigen recht anschaulich die Handgriffe und das Werkzeug, die zur Entfernung von Blasensteinen nach der Methode des Verfassers offenbar unvermeidlich waren. – Titel mit Nummernstempel und hinterlegter Fehlstelle im unteren weißen Rand, teilweise etwas gebräunt.

Lot 110 Mineralogie – Dutens, Louis
Abhandlung von den Edelsteinen vom ersten und zweyten Rang, und von den Mitteln sie zu kennen und zu schätzen. Nürnberg, Schwarzkopf, 1779. 126 S., 1 Bl. 19,5 x 11,5 cm. Pappband der Zeit mit altem handschriftlichen Rückenschild (etwas berieben). [*]
Result 200 €
Erste deutsche Ausgabe. – Fromm 8438 – vgl. Poggendorff I, 632 (Autor) – Sinkankas 1817 – Quérard II, 737 (für die französische Original-Ausgabe von 1776). – Louis Dutens (1730-1812) behandelt hier Diamanten, Rubine, Saphire, Onyx, Topaz, Amethyst, Opal, Jade, usw. In einer Tabelle am Ende werden die damaligen Preise für Diamanten nach Karat aufgelistet. Das Buch war bei Erscheinen höchst erfolgreich und wurde innerhalb weniger Jahre in mehrere Sprachen übersetzt. – Unbeschnitten. – Titelblatt unten mit kleinen Läsuren, S. 17/18 ebenfalls (dort mit etwas Papierverlust an einer Ecke).

Lot 111 Mineralogie – Fortis, Alberto
Mineralogische Reisen durch Calabrien und Apulien. In Briefen an den Grafen Thomas von Bassegli in Ragusa. Aus dem Italienischen (von Friedrich Schulz und I. von Born). Weimar, Hoffmann, 1788. 128 S. 18 x 11 cm. Kartonage der Zeit (verblasst, Rücken mit Fehlstellen). [*]
Result 600 €
Erste deutsche Ausgabe der “Lettere geografico-fisiche sulla Calabriae e sulla Puglia” (1784). – Poggendorff I, 778f. – Hoover Collection 319 – Roller & Goodman I, 410. – Stockfleckig und teilweise im Rand schwach wasserfleckig, Bleistiftanmerkungen.

Lot 112 Mineralogie – Naumann, Georg Amadeus Carl Friedrich
Beyträge zur Kenntniß Norwegen’s gesammelt auf Wanderungen während der Sommermonate der Jahre 1821 und 1822. 2 Bände. Mit 9 (4 kolorierten) gefalteten Kupfertafeln. Leipzig, Wienbrack, 1824. XX, 243; XVI, 406 S. 18 x 10,5 cm. Marmorierte Pappbände der Zeit mit rotem Rückenschild und etwas Rückenvergoldung (Kanten und Kapitale berieben, Ecken bestoßen). [*]
Result 650 €
Erste Ausgabe. – Schlötz 719 – Poggendorff I, 257. – Seltener Bericht über seine mineralogische Sommerreise nach Norwegen. – Naumann (1797-1873) war später ein bedeutender Lehrer der Mineralogie und Geognosie in Leipzig und an der Bergakademie in Freiberg. – Beide Titel mit alten handschriftlichen Einträgen, sonst gut.

Lot 113 Mineralogie – Wallerius, Johan Gottschalk
Physisch-chemische Betrachtungen über den Ursprung der Welt, besonders der Erdwelt und ihrer Veränderung. Aus dem Lateinischen übersetzt und mit Anmerkungen versehen von D. Christian Friedrich Keller. Mit 1 Kupfertafel. Erfurt, Keyser, 1782. 398 S., 1 Bl. 19,5 x 11 cm. Pappband der Zeit mit farbigem Rückenschild (Ecken bestoßen, Gelenke etwas berieben). [*]
Result 650 €
Sehr seltene erste deutsche Ausgabe von Wallerius’ Geotheorie. – Poggendorff II, 1252f. – Die schwedische Original-Ausgabe erschien 1776 unter dem Titel “Tankar om veldens i synnerhet jordenes donande och aendris”. – “The ultimate goal of many savants concerned with the sciences of the earth was to construct what they called a ‘system’ or high-level theory about the earth. This would be not merely a theory to explain specific features, such as elevation of mountains, the consolidation of rocks, or the emplacement of fossils, important though such problems were. On the contrary, a system would try in principle to include all such limited explanations within a single overarching causal theory” (Rudwick, Bursting 133). – Stockfleckig.

Lot 114 Physik – Weigel, Christian Ehrenfried
Beiträge zur Geschichte der Luftarten, in Auszügen, als ein Nachtrag zu dem historischen, kurzen Begriffe elastischer Ausflüsse in Herrn Lavoisier physikalisch-chemischen Schriften. Erster Teil (alles Erschienene). Greifswald, Röse, 1784. 8 Bl. 618 (recte 518) S. 18 x 11 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild (leicht berieben). [*]
Result 650 €
Seltene erste Ausgabe dieses separat publizierten Kommentars zu Lavoisier. – Partington III, 148 – Poggendorff II, 1283 – Ferchl 571. – Christian Ehrenfried Weigel (1748-1831) war Professor für Medizin, Chemie und Pharmazie an der Universität Greifswald. 1780 wurde er Assessor des dortigen Königlichen Gesundheits-Kollegiums und 1794 dessen Direktor. 1795 wurde er zum Königlich-schwedischen Archiater ernannt. 1806 wurde er von Kaiser Franz II. in den Adelsstand erhoben und nannte sich von da an “von Weigel”. – Stempel auf Titel, nur teilweise leicht gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 115 Technik – Automobil
Handbuch des Reichsverbandes der Automobilindustrie. Teil I. Typentafeln für Personenwagen. 152 S. Berlin, Valentin, 1920. UND: Autotypenbücher. Typentabellen des Reichsverbandes der Automobilindustrie 3 Bände. Alles mit zahlreichen schwarzweiß Abbildungen. 21., 22. und 23. Auflage. Berlin, Ebda, 1933-1935. 231 S.; 287 S.; 206 S. 23,5 x 16 cm bzw. 24,5 x 17,5 cm. Original-Pappbände mit goldgeprägtem Titel (Rücken und Kanten bestoßen, teils verschmutzt). [*]
Result 200 €
Enthält umfangreiche Informationen und Abbildungen zu einzelnen Autoypen verschiedener Hersteller, darunter auch Motorräder, Lastkraftwagen, Anhänger sowie Motoren und technischer Details. – Innen teils etwas braunfleckig, vereinzelt etwas eselsohrig, insgesamt gut erhalten.

Lot 116 Technik – Automobil
Der Nürburging. 9. Jahrgang, Hefte 1-5 in 1 Band. Mit zahlreichen Abbildungen. Köln, Dumont, 1934. 30 x 21,5 cm. Original-Halbleinwand mit eingebundenen farbigen Original-Umschlägen (Halbleinen angestaubt).
Result 200 €
Gutes Exemplar.

Lot 117 Technik – Automobil
The Oldsmobile. Original-Werbebroschüre mit zahlreichen Abbildungen. Detroit, The Richmond & Backus Co, (um 1905). 35 S. 10,3 x 15,5 cm. Illustrierte Original-Broschur mit Goldprägedruck (Ecken minimal bestoßen, Heftklammern mit Rostspuren). [*]
After-Sale Price 300 €
Sehr seltenes Verkaufsprospekt des Autoherstellers Oldmobile aus Detroit. – Gezeigt werden die verschiedenen Modelle mit Textbeschreibungen. – Tadellos.

Lot 118 Technik – Bergbau – Ferber, Johann Jakob
Briefe aus Wälschland über natürliche Merkwürdigkeiten dieses Landes an den Herausgeber desselben Ignatz Edlen von Born … Mit gestochener Titelvignette (J. Kleinhard del., J.Balzer sc.). Prag, Wolfgang Gerle, 1773. 4 Bl., 407 S. 20,5 x 12 cm. Interimspappband der Zeit (Ecken und Kapitale etwas bestoßen, kleiner Einstich am Rücken). [*]
Result 850 €
Erste Ausgabe. – Poggendorff I, 733 – Tresoldi 47. – J.J. Ferber (1743-1790) studierte seit 1760 in Uppsala, wo Wallerius, Kronstedt und Linné seine Lehrer waren. “Eine erste Anstellung erhielt Ferber 1763 im Montanfache zu Stockholm. Damals publicirte er seine erste Schrift: Diarium Florae Carolicoronensis und begann seine mineralogischen Forschungen auf Reisen durch Schweden. Ihnen schlossen sich seit 1765 solche in Deutschland an, wo er bei Pott und Markgraf in Berlin seine chemischen Kenntnisse erweiterte, in Leipzig und in Cassel, wo ihn Raspe in die Theorie der Erhebung der Gebirge und Länder durch Vulcane einweihte, dann in Böhmen, in den Quecksilberbergwerken von Idria, in Frankreich und Italien, …, in Holland und England, …. Die Frucht dieser Reisen war eine weitere Publication: Briefe aus Wälschland, Prag 1773, eine vortreffliche Abhandlung …, welche in der Ernennung des Verfassers zum Mitgliede der Akademie der Wissenschaften in Siena, der Ackerbaugesellschaft in Florenz und Vicenza, sowie der naturforschenden Gesellschaft in Berlin rasch volle Anerkennung fand.” (ADB VI, 629). Ferber hatte sich in der damals vieldiskutierten Frage nach der Entstehung der Erdoberfläche den “Vulkanisten” angeschlossen und stand damit im Gegensatz zu dem “Neptunisten” Goethe, der sich gleichwohl mit dem vorliegenden Werk intensiv beschäftigt hatte (vgl. Ruppert, Goethes Bibliothek 4047). Während einer Reise nach Böhmen “und vorzüglich Ungarn, (machte) er die Bekanntschaft des vortrefflichen (Ignaz von) Born …, der sein unveränderlicher und von ihm stets innig geliebter Freund geblieben ist.” (Schlichtegroll, Nekrolog 1790). – Schmale Wurmgänge im Bund an jeweils zwei Außenblatt vorn und hinten, vereinzelt leicht fleckig.

Lot 119 Technik – Bergbau – Ferber, Johann Jakob
Mineralogische und metallurgische Bemerkungen in Neuchatel, France Comte und Borgogne im Jahr 1788. Mit 5 gefalteten Kupfertafeln. Berlin, A. Mylius, 1789. 77 S. 21,5 x 13,5 cm. Broschur der Zeit (etwas berieben und knickspurig). [*]
Result 900 €
Seltene erste Ausgabe der Beschreibung der Bergwerks-Industrie am Mont Cenis. – Poggendorff I, 733 – Hoover Collection 297 – Ward & Carozzi 801. – Die Kupfer mit den entsprechenden Maschinen. – Unbeschnitten. – Etwas eselsohrig und gebräunt.

Lot 120 Technik – Bergbau – Kapf, Georg Friedrich
Beyträge zur Geschichte des Kobolts, Koboltbergbaues und der Blaufarbenwerke. Breslau, Mayer, 1792. XIV, 160 S. 20,5 x 12 cm. Pappband der Zeit (Rücken und Kanten berieben, Ecken bestoßen). [*]
Result 1100 €
Erste Ausgabe der sehr seltenen Abhandlung über die Lagerstätten und die Verarbeitung von Cobalt. – Poggendorff I, 1222 – Reichardt I, 68. – Beinhaltet eine detaillierte Beschreibung der Lagerstätten in Deutschland und Europa sowie zahlreiche Statistiken zur Verarbeitung und eine Beschreibung der Produktionsstätten. – Name auf Titel.

Lot 121 Technik – Bergbau – Mathesius, Johannes
Berg-Postilla oder Sarepta, darinnen von allerley Bergwerck und Metallen, was ihre Eigenschafft und Natur, und wie sie zu Nutz und gut gemacht, guter Bericht gegeben … Auff neue mit allem Fleiß aus unterschiedenen Editionibus durchsehen, corrigiret, mit einer Vorrede von dem Autore und dessen Schrifften … und mit zwey Registern vermehret, sampt dem Chronico der Freyen Bergstadt in S. Jochimsthal. Freyberg, Zacharias Becker, 1679. 16 Bl., 892 S., 14 Bl. (Register), 70 Bl. (Chronica). 20,5 x 16,5 cm. Ganzlederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und reicher Rückenvergoldung (berieben und etwas fleckig, vorderes Gelenk 4 cm angeplatzt, Kapital mit schmaler Fehlstelle).
Result 400 €
Vgl. Goedeke II, 190, 62f – Poggendorff II, 81f. – Koch, Bergmännisches Schrifttum S. 43. – Späte Ausgabe des erstmals 1562 erschienenen Werkes, “das viele Nachahmer hat, aber bis heute unerreicht geblieben ist. Geschickt verstand es Mathesius in diesen (16) Bergpredigten die religiösen Verbindungen zu dem sachlichen Themenkreis des Bergbaus zu finden. Die theologischen Einkleidungen erbaulichen Inhalts sind Beiwerk, denn im Grunde handelt es sich um eine beinahe universale Darstellung, die in wohlgeordneter Folge bergtechnische, mineralogische, bergbaugeschichtliche, geologische und hüttenkundliche Abhandlungen in leichtverständlicher Form zusammengefaßt, ohne dabei ungenau zu sein. Dadurch wurde die ‘Sarepta’ zu einem wichtigen Quellenbuch für den damaligen Zustand des Bergbaus” (Koch). – Vorsatz mit alten Notizen, etwas gebräunt.

Lot 122 Technik – Bergbau
Norddeutsche Beiträge zur Berg- und Hüttenkunde. Herausgegeben von Johann Friedrich Ludwig Hausmann. 1.-4. Stück (alles Erschienene) in 1 Band. Mit 5 gefalteten Tabellen. Braunschweig, Reichard, 1806-1810. 20,5 x 12 cm. Pappband der Zeit mit Rückenschild (berieben und bestoßen). [*]
Result 700 €
Seltene Zeitschrift, die haupsächlich Beiträge des Herausgebers Hausmann (1782-1859) zu Bergbau und Mineralogie im Harz enthält. – Kirchner I, 3416 – Poggendorff I, 1035f. – Stempel auf Titel, nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 123 Technik – Bergbau – Rinman, Swen und Erik Nordwall
Afhandling rörande mechaniquen med tillämpning i synnerhet til bruk och bergwerk. 2 Textbände und 2 Tafelbände. Mit 3 gestochenen Titeln und 91 Kupfertafeln. Stockholm, Carlbohm, 1794-1800. 22 x 18,5, 20 x 25 cm und 52,5 x 41 cm. Spätere Halbleinwand (Textbände), Kartonage der Zeit (kleiner Tafelband) und Halbleder der Zeit (großer Tafelband berieben, Deckel mit Bezugsfehlstellen). [*]
After-Sale Price 500 €
Erste Ausgabe. – Ferchl 446. – Der erste Band wurde von Eric Nordwall, Direktor des Stahlwerks in Eskilstuna, verfasst, der zweite von Sven Rinman. – “Rinman made substantial theoretical and practical contributions to the improvement of iron and steel production methods. His works are highly esteemed sources for knowledge of iron- and steelmaking during the eighteenth century, he is known as the ‘father of the Swedish iron industry'” (DSB XI, 463). – Textbände gering fleckig, großer Tafelband durchgehend mit Wasserrand im unteren Teil, stellenweise sporfleckig.
First edition. – 2 text-vols and 2 plate-vols. With 3 engr. titles and 91 engr. plates. Later half cloth (text-vols.), contemp. boards (small atlas), contemp. half calf (large atlas, rubbed). – Text-vols with minor staining. Large atlas with waterstain to lower part throughout.

Lot 124 Technik – Bergbau
Statut nebst Etat für die vereinigte Bergakademie und Bergschule zu Clausthal und Vertrag über die Aufbringung der Kosten zur Unterhaltung dieser Anstalt. Clausthal, Druck von Ed. Pieper, 1869. 32 S. 21,5 x 14 cm. Bedruckte Original-Broschur (Deckel mit Schab- und Fehlstelle, Name im oberen Rand, Rücken etwas eingerissen).
Result 420 €
Selten, kein Nachweis über KVK in deutschen Bibliotheken. – Vortitel mit Namenseintrag.

Lot 125 Technik – Brückenbau – Müller-Breslau, Heinrich F. B
Vorlesungen über Brückenbau. Atlas. Mit 98 Tafeln. Berlin, Seydel, 1880. 48 x 32.5 cm. Halblederband der Zeit mit geprägtem Rückentitel und -vergoldung (Rücken und Kanten berieben, Kapitale bestoßen, Gelenke mit kleinen Einrissen). [*]
Result 330 €
Vereinzelt gering fleckig.

Lot 126 Technik – Firmenschriften – Koh-I-Noor
Hauptkatalog der Koh-I-Noor Bleistiftfabrik L. & C. Hardtmuth. Mit 2 Farbkartontafeln, 12 Farbtafeln und zahlreichen Abbildungen. Böhmisch-Budweis, Hardtmuth, um 1930. 90 S. 29,5 x 23 cm. Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel. [*]
Result 300 €
Seltener Firmenkatalog. – Die Bleistiftproduktion des Unternehmens reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück.

Lot 127 Technik – Geodäsie – Andrae, Carl Christoffer Georg
Den Danske Gradmaaling. 4 Bände. Mit 10 gestochenen Tafeln. Kopenhagen, Bianco Lunos, 1867-1884. 27 x 22 cm. Hellbraune Halblederbände der Zeit mit 2 schwarzen Rückenschildern und Rückenvergoldung (etwas berieben, Rücken mit kleinen Bibliotheksaufklebern). [*]
After-Sale Price 800 €
Seltene erste Ausgabe des für die Geodäsie bahnbrechenden Werks. – Poggendorff III, 28. – Der dänische Politiker und Mathematiker Carl Christoffer Georg Andrae (1812-1893) war 1853-1884, nur unterbrochen von seiner Amtszeit als Minister, Direktor der Dänischen Gradmessungs-Kommission (Den Danske Gradmaaling). Die Arbeitsergebnisse dieser Kommission wurden in den hier vorliegenden Bänden veröffentlicht. – Vortitel und Titel (beidseitig) mit Stempel einer Militärschule, Tafeln etwas stockfleckig und teilweise im Rand knickspurig. Gutes Exemplar, dekorativ gebunden.
First edition. – 4 vols. With 10 engr. plates. Contemp. half calf, gilt (somewhat rubbed, small library labels to spine). – Old stamp of a military college to verso and recto of half-title and title, plates with some foxing and partly creased in margins, else very good.

Lot 128 Technik – Glas – Westrumb, Johann Friedrich
Ueber Glasbereitung, deren Verbesserung und Verwohlfeilung. Nebst Bemerkungen, die Kalien-Scheidung aus verschiedenen Mittelsalzen betreffend. Eine auf vieljährige eigene Erfahrungen gegründete technisch-chemische Schrift. Hannover, Helwing, 1818. XVI, 120 S. 21 x 12 cm. Pappband der Zeit mit rotem Rückenschild (etwas bestoßen). [*]
Result 200 €
Erste Ausgabe. – Duncan 14620 – Ferchl 577 – Poggendorff II, 1307. – Westrumb (1751-1819) war Apotheker in Hameln. – Wenige Bleistiftanmerkungen.

Lot 129 Technik – Luftfahrt – Bobrov, Nikolaj N
CAGI (Zentrales Aero-Hydrodynamisches Institut). Buchgestaltung von B. Ridiger. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen Illustrationen (neben einigen schematischen, überwiegend photographische nach Aufnahmen von M. Prehner sowie aus dem CAGI-Archiv). Moskau, Ogiz und Molodaya gvardiya, 1933. VIII, 315 S., 2 Bl. 21 x 15 cm. Illustrierter Original-Leinenband (Ecken leicht gestaucht, leicht berieben). [*]
After-Sale Price 240 €
Erste Ausgabe. – Seltene Einblicke in die Tätigkeit des für die frühen Raketen- und Raumfahrterfolge entscheidend mitverantwortlichen Instituts. – Mit einer handschriftlichen Widmung des Autors vom Januar 1934 auf dem Vortitel (“im Zeichen der gemeinsamen Arbeit am CAGI – dem Stolz der UdSSR.”). – Die ersten Blätter im oberen Rand etwas wellig, sonst gut erhalten.

Lot 130 Technik – Luftfahrt – Ciolkovskij, Konstantin E
Dirizhabl’ iz volnistoj stali. (Das Luftschiff aus Stahl-Wellblech). Mit 4 Illustrationen des Autors. Kaluga, im Eigenverlag, 1928. 17 S. 26 x 17,5 cm. Original-Broschur (kleiner Randeinriss, leicht knickspurig). [*]
Result 240 €
In dieser Form erste Ausgabe. – Den Druck der Broschüre des russischen Pioniers der Luft- und Raumfahrt übernahm das staatliche Druckwesen. Die Publikation verweist auf Veröffentlichungen in der Leningrader (sic) Zeitschrift “Vozduhoplavatel'” der Jahre 1905-1908 sowie auf die Ausgabe “Gondola” des Jahres 1918, stellt aber eine eigene Kompilation des Materials durch den Autor dar. – Leicht knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 131 Technik – Luftfahrt
Photoalbum mit 18 Original-Photographien der Junkers G 38. Vintages. Silbergelatine-Abzüge. Deutschland, um 1935. Mit handschriftlichen Bildlegenden. Montiert im Original-Pappalbum mit Fadenheftung und Firmenemblem von Junkers auf dem Deckel (Deckel an den Rändern leicht gebräunt, partiell etwas beschabt und knickspurig). [*]
Result 360 €
Die Junkers G 38 war ein viermotoriges Groß-Verkehrsflugzeug der Junkers Flugzeugwerk AG, Dessau. Die erste von nur zwei gebauten Maschinen wurde im Oktober 1929 fertiggestellt. Das abgebildete Flugzeug mit dem Kennzeichen D-2000 ist 1930 zugelassen worden und 1931 der Deutschen Lufthansa übergeben worden. Die Maschine wurde von der Lufthansa vorwiegend auf der Flugstrecke Berlin-Hannover-Amsterdam-London eingesetzt. 1936 stürzte die Maschine, verursacht durch einen Montagefehler, bei Dessau ab, die Lufthansa musste sie als Totalverlust abschreiben. – Format der Photos: 12 x 17 cm. Teils mit einkopierter Nummerierung im Negativ. Auf dem Vorsatz Besitzerangabe mit Datierung: 27.11.45. – Trägerkarton leicht gewellt, ansonsten sehr sauberes Exemplar.

Lot 132 Technik – Luftfahrt
Zhurnal “Vozdushnyj flot” za 1925 god. (Die Zeitschrift “Luftflotte” des Jahres 1925). Hefte 1-12 in 11 Heften (kompletter Jahrgang). Mit 410 überwiegend photographischen Illustrationen. Har’kov, Aerohim, 1926. 424 S., 1 Bl. 33,5 x 25,5 cm. Illustrierter Original-Halbleinenband (Kanten berieben und bestoßen, etwas fleckig, hinterer Deckel mit Eckabriss und Randeinriss unten, Kapitale berieben und leicht eingerissen). [*]
After-Sale Price 350 €
Jahresband des 3. Jahrgangs. – Die Hefte wurden ohne Umschläge eingebunden. Enthält zahlreiche, eher populärwissenschaftliche Beiträge zur Praxis der Luftfahrt insbesondere auch in der Ukrainischen Sowjetrepublik sowie zu internationalen Entwicklungen. – Titel knickspurig und leicht fleckig, Vorsatz und die ersten 2 Blätter unten mit kleiner Fehlstelle.

Lot 133 Technik – Mechanik – Monte, Guidobaldo Marchese del
Le Mechaniche. Tradotte in volgare dal Signor Filippo Pigafetta. Mit Holzschnitt-Titelvignette und zahlreichen Textholzschnitten. Venedig, Appresso Euangelista Deuchino, 1615. 4 Bl., 240 S. 20,5 x 15 cm. Flexibler Pergamentband der Zeit (Rücken mit kleinem Loch, Deckel fleckig und etwas wellig). [*]
After-Sale Price 800 €
Zweite italienische Ausgabe. – Erstmals 1577 auf Latein erschienen, 1581 erschien die erste italienische Ausgabe. – “This work was regarded by contemporaries as the greatest work on statics since the Greeks. It was intended as a return to classical Archimedean models of rigorous mathematical proof.” – Alte Notiz im unteren Titelrand, Vorsätze wasserfleckig, anfangs im unteren Rand leicht wasserfleckig, obere Ecke nahezu durchgehend mit leichter Knickspur.

Lot 134 Technik – Metallindustrie – Rinman, Sven
Försök till Järnets Historia, med Tillämpning för Slögder och Handtwerk. 2 Bände in 1 Band. Mit 2 gestochenen Titeln und 2 Kupfertafeln. Stockholm, Hesselberg, 1782. 1083 S. 22 x 18 cm. Halblederband der Zeit mit 2 Rückenschildern (oberes Kapital mit kleinem Einriss, Deckel an Rändern gebräunt). [*]
After-Sale Price 300 €
Erste Ausgabe. – Poggendorff II, 646 – Humpert 3651. – Vorliegendes Werk ist eine der wichtigsten Quellen zur Eisenverarbeitung und Verhüttung im 18. Jahrhundert. – Rinman (1720-1792) gilt als der “Vater der schwedischen Eisenindustrie”. – Alte Namenseinträge auf Vorsatz und Titel. vereinzelt wenig fleckig.
First edition. – With 2 engraved titles and 2 engraved plates. Contemporary half calf with 2 labels. – Small tear to upper spine, boards with browning to margins. Old owners’ inscriptions to endpaper and title. Minor staining in places.

Lot 135 Technik – Metallindustrie – Sprengel, P. N
Handwerke und Künste in Tabellen. Fortgesetzt von O. L. Hartwig. Siebente (Und:) Achte Sammlung. Stahl- und Eisenarbeiter. (Und:) Beschluß der Metallbearbeiter. In 2 Bänden. Mit zusammen 13 meist gefalteten Kupfertafeln. Berlin, Realschulbuchhandlung, 1771. 2 Bl., 316 S.; 3 Bl., 426 S. 18 x 10,5 cm. Halbpergamentbände der Zeit (angestaubt, Rücken mit Papieraufkleber). [*]
After-Sale Price 200 €
Graesse VI/1, 474 – Engelmann 362 – Humpert 4734. – Mit den Kapiteln Chirurgischer Instrumentenmacher, Stahlarbeiter, Gewehrfabrik, Schwert- und Langmesserschmied, Büchsenmacher, Büchsenschäfter, Großuhrmacher, Kleinuhrmacher, Uhrgehäusemacher, Schriftgießer, Buchdrucker, Kupferstecher und Mechanicus. – Die Tafeln zeigen Werkzeuge und Produkte der Handwerker. – Teilweise etwas braunfleckig, Band 8 am unteren Gelenk leicht wurmstichig, Tafeln teils etwas knittrig.

Lot 136 Technik – Raumfahrt – Hartl, Hans
Hermann Oberth. Vorkämpfer der Weltraumfahrt. Mit zahlreichen Abbildungen. Hannover, Oppermann, 1958. 239 S. 21 x 13 cm. Original-Leinwand mit Original-Umschlag (dieser mit kleinen Einrissen und Bereibungen). [*]
After-Sale Price 200 €
Mit handschriftlicher Widmung von Oberth auf dem Vorsatz. – Beigegeben: Ley, Willy und Wernher von Braun. The Exploration of Mars. With 16 paintings in colour and 5 in black and white by Chesley Bonestell. London, Sidgwick and Jackson, 1956. 184 S. Original-Leinwand mit Original-Umschlag.