Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 217 Antike – Goguet, Antoine-Yves
Della origine delle leggi, delle arti, e delle scienze, e dei loro progressi presso gli antichi popoli. 3 Bände in 1 Band. Mit 9 (3 gefalteten) Kupfertafeln und 3 gefalteten gestochenen Tabellen. Lucca, Giuntini, 1761. 27,5 x 20 cm. Pergamentband der Zeit mit rotem Rückenschild (Kapitale vorne leicht eingerissen). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste italienische Ausgabe der 1758 anonym in Paris erschienenen Kulturgeschichte antiker Völker. – Brunet II, 1647 – Graesse III, 106. – Exlibris, Name auf Vorsatz, teilweise etwas gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 218 Antike
Lexicon Iconographicum Mythologiae Classicae (LIMC). 16 Bände. (A-Z, jeweils 1 Text- und 1 Tafelband). Mit unzähligen Abbildungen. Artemis Verlag, Zürich und München bzw. Düsseldorf, 1981-1997. 28 x 19 cm. Grüne Original-Leinwandbände mit goldgeprägtem Rückentitel im Original-Schuber. [*]
Zuschlag 4200 €
Monumentales Nachschlagewerk zur griechischen, römischen und etruskischen Mythologie unter dem Schwerpunkt der Ikonographie. – Außer dem hier vorliegenden Grundwerk erschienen zwei Registerbände und 2009 noch ein “Supplementum. – Die Artikel je nach Herkunft der mitarbeitenden Wissenschaftler auf Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch. – Tadelloses, offenbar unbenutztes Exemplar.

Lot 219 Antike – Pignoria, Lorenzo
De servis, et eorum apud veteres ministeriis, commentarius. Editio novissima aucta, emendata, & figuris aeneis exornata. Mit gestochenem Frontispiz, 15 gefalteten Kupftertafeln und 20 teils ganzseitigen Textkupfern. Amsterdam, Frisius, 1674. 17 Bl., 582 S., 19 Bl. 13,5 x 7,5 cm. Pergamentband der Zeit (etwas fleckig, Rücken mittig mit Knickfalte). [*]
Nachverkaufspreis 320 €
Eine Tafel hinterlegt, wenige Tafeln mit kleinen Einrissen. – Vier weitere Titel angebunden: 1. Merula, Paulus. De romanorum comitiis, et praemiis qua militiam sequebantur. Opuscula posthuma. Johanne Boschio edente. Leiden und Amsterdam, Gaasbequios, 1675. Mit gestochenem illustr. Titel. 7 Bl., 116 S., 1 Bl. – 2. Merula, Paulus. Merulae de praemiis qua militiam sequebantur commentariolus. Leiden und Amsterdam, Gassbequios, 1675. 36 S. – 3. Popma, Titus. De operis servorum liber. Editio novissima. Mit gestochener Titelvignette. Amsterdam, Frisius, 1672. 181 S., 4 Bl. – 4. Anonym. Mars germaniae perpetuus. Exhibens modum perpetui militis ducenta ultra millia in Germania alendi. Germanopoli (d.i. Hamburg), 1675. 124 S., 2 Bl. – Unterschiedlich gebräunt.

Lot 220 Antike – Strabo von Amasia
Rerum geographicarum libri XVII. Accedunt huic editioni, ad Casaubonianam III expressae, nota integra G. Xylandri, Is. Csauboni, F. Morelli … subjiciunctur Chrstomathiae Graec. & Lat. 2 Teile in 1 Band. Mit Kupfertitel und gestochener Titelvignette. Amsterdam, Wolters, 1707. 21 Bl., 1329 S., 49 Bl. 33 x 22 cm. Pergamentband der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel (Vordergelenk angeplatzt, etwas berieben und fleckig).
Nachverkaufspreis 300 €
Graesse VI/1, 506 – Schweiger I, 303: “Sehr gesuchte Ausg. Bis jetzt ist sie die beste vollständige Ausg. … ziemlich correct und gut gedruckt”. – Lateinisch-griechische Parallelausgabe. – Exlibris auf Innendeckel und verso Kupfertitel, mit zwei Besitzstempeln, zu Beginn mit schmalem Wasserrand, leicht gebräunt und stockfleckig, insgesamt gutes Exemplar.

Lot 221 Bayern
Des löblichen Hauß und Fürstenthumbs Obern und Nidern Bayren Freyheiten von ainem Regierenden Fürsten von Bayren, auff den andern, gemainem Landt gegeben, vernewt und bestettigt. Die auch von Kaisern und Königen zugelassen und Confirmiert sein, jetzt gemehrt und widerumb getruckt. Mit Wappenholzschnitt. München, A. Berg, 1568. 2 Bl., 182 S., 7 Bl. (das letzte “Errata”). 30 x 20,5 cm. Blindgeprägter Lederband der Zeit (Vorsätze und Rücken alt erneuert, Rücken etwas aufgehellt, Deckelbezug mit Schabstellen und einigen Wurmlöchern). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Zweite, wesentlich vermehrte Ausgabe. Die erste Ausgabe von 1514 umfasste 40 Blätter. – VD 16 B 954 – Maillinger I, 271 – Pfister I, 4282 – Lentner 3181. – Die landesherrlichen Privilegien für die Landstände, niedergelegt in 64 Freibriefen von 1311 bis 1565. – Mit Marginalien von alter Hand. – Vorsätze braunrandig, Titelblatt gering fleckig, sonst sauberes, breitrandiges Exemplar.

Lot 222 England – Dickens, Charles
Die Geschichte Englands für Jung und Alt erzählt. Aus dem Englischen. 3 Bände. Berlin, Duncker & Humblot, 1852-54. 20,5 x 13 cm. Halbleinwand der Zeit mit aufgezogenem Original-Vorderumschlag (Kanten berieben).
Nachverkaufspreis 300 €
Erste deutsche Ausgabe. – Unbeschnitten. – Verlagsstempel auf Titel.

Lot 223 Französische Revolution – Buchholz, Ernst Ferdinand
Umständliche Aufklärungen der denkwürdigsten Ereignisse, Empörungen, Feldzüge, Schlachten und Belagerungen, Verschwörungen, Gräuel- und Zerstörungsscenen, edelmüthiger Aufopferungen und ausgezeichneter Heldenthaten, welche durch die französische Revolution seit ihrem Ausbruch bis zur Wiederherstellung des Throns unter Ludwig 18. veranlaßt worden sind. (Bände 13 und 14: Historisch-biographische Gemälde zur Aufklärung der denkwürdigsten Ereignisse, fortgesetzt von K. G. Rechard.) 14 Bände. Mit 14 gestochenen Frontispizes. Pest, Hartleben, 1815-1817. 17,5 x 10,5 cm. Dunkelolivgrüne Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und reicher Rückenvergoldung (Deckel berieben, 3 Deckel mit Wurmgängen, Kanten teilweise etwas stärker bestoßen). [*]
Zuschlag 550 €
Die Bände 1 und 2 in zweiter Ausgabe. – Nach dem Ende der Napoleonischen Kriege war das Lesepublikum offenbar bereit, die vermeintlich glücklich überstandenen Schrecknisse und Gefahren in kolportagehaften Erzählungen noch einmal auferstehen zu lassen. – Die ersten 12 Bände enthalten u.a. Eugen Labaume. Feldzug in Rußland 1812. – Rocca. Memoiren des spanischen Feldzugs. – Proussinalle. Geheime Geschichte des Revolutions-Tribunals. – Lamarteliere. Verschwörung Bonapartes gegen Ludwig XVIII. – Rocca. Der englisch-französische Feldzug 1809. – Martin. Geschichte der französischen Expedition in Ägypten. – Die Bände 13 und 14, mit abweichendem 2. Titel enthalten: Sklavenaufstand auf Haiti (St. Domingo) unter Toussaint l`Ouverture. – Verschwörung des Generals Mallet. – Privatleben von Carnot. – Expedition auf Quiberon. – Verfolgungen von Pitou. – Biographische Skizze vom Herzog von Enghien. – Nur wenige Blatt etwas stärker, sonst nur teilweise leicht gebräunt. Vollständige und dekorativ gebundene Reihe.

Lot 224 Französische Revolution – Paine, Thomas
Droits de l’homme ou réponse à l’ouvrage de Monsieur Burke contre la Révolution francoise. Ouvrage traduit de l’anglois d’après la première édition. Hamburg, Herold, 1791. 136 S. 20,5 x 13,5 cm. Broschur der Zeit (Rücken mit Fehlstellen). [*]
Zuschlag 800 €
Erste französische Ausgabe im Jahr der englischen Erstausgabe. – Stammhammer II, 243, 3 – Howes 31. – “Es wurde die bekannteste und meistgelesene Verteidigung der Ideale der Französischen Revolution und der Menschenrechte” (KNLL XII, 879f.). – Unbeschnitten. – Wappenstempel auf dem Titel, nur teilweise leicht gebräunt.
First French edition. – Contemp. wrappers (spine with blemishes). – Uncut. – Armorial stamp to title, minor browning.

Lot 225 Friedrich II. von Preußen
Mikrographie mit der Darstellung Friedrichs des Großen zu Pferd. Feder und Tusche auf Velin. Wohl Deutschland, um 1830. Blattgröße: 40,2 x 31,3 cm. [#]
Zuschlag 400 €
Die Komposition geht zurück auf Daniel Chodowieckis berühmte Gouache “Friedrich der Große zur Besichtigung des 2. Bataillons Leibgarde reitend” von 1772, die sich heute in Haus Doorn befindet. Die 1776 erschienene Radierung mit dem zentralen Motiv des Königs zu Pferd erfreute sich sofort großer Popularität und prägt bis heute das Bild des “Alten Fritz”. – Die Umrisslinien der Mikrographie im Stil der Künstlerfamilie Püchler, die sich im 17. Jahrhundert auf die ungewöhnliche, ursprüngliche aus der Kalligraphie stammende Technik spezialisiert hatte, bestehen aus winzig kleinen Buchstaben. Der handgeschriebene Text gibt offensichtlich den Eintrag zu Friedrich II. in Brockhaus’ Conversations-Lexikon wider, wie er in der 6. bis 8. Auflage zwischen 1824 und 1834 zu lesen war. – Das mit Fileten gerahmte Blatt ist unten mittig mit Bleistift “Frederic the Great” bezeichnet. Es ist verso auf Papier montiert und zeigt einige kürzere Randeinrisse sowie insbesondere am oberen linken Rand kleinere Fehlstellen, leicht fleckig und gebräunt.

Lot 226 Friedrich II. von Preußen – Müller, Adam Heinrich
Dritte Vorlesung über Friedrich II und die Natur, Würde und Bestimmung der Preussischen Monarchie. Von der Nothwendigkeit des Ständeverhältnisses, mit Beziehung auf Friedrich II und die Preussische Monarchie. Gehalten den 25sten Januar 1810. Berlin, Sander, 1810. 39 S. 15,4 x 10 cm. Roter Halblederband im Stil der Zeit mit Rückenvergoldung und Deckelschild. [*]
Zuschlag 300 €
Erste Separatausgabe. – Vgl. Goedeke VI, 197, 9 – Klippel, Naturrecht und Rechtsphilosophie 1549. – Wichtiger Text zur Kenntnis der politischen Romantik. “Aus der Ungewissheit adeliger Souveränität entspringt eine Metaphysik der Tat; aus der ‘Ordnung der Natur’ destilliert Fichte konsequent jene Verbindung von ‘Kriegeradel’ und ‘Nationalstolz’, in der die Repräsentation der Geschichte von der Präsenz der Bewegung abgelöst wird. Im ‘Prinz von Homburg’ zeigt Kleist die Bedeutung dieser Neubestimmungen und Ausrichtungen übereinstimmend mit den Thesen des befreundeten Staatsrechtlers und Publizisten Adam Müller” (M. Neumann, Adel der Tat, S.345, in: Kleist-Jahrbuch 2008/9, Stuttgart 2009). – “Im Januar 1810 beginnt Adam Müller damit, wöchentlich einmal im großen Saal der Berliner Akademie öffentliche Vorlesungen zu halten … Unter seinen Zuhörern ist … auch Heinrich von Kleist, der sich, nachdem man in Dresden im Streit über den Verlag des Phöbus geschieden war, wieder mit Müller versöhnt.” (D. Sangmeister S.348, in: Buchkulturen, Wiesbaden 2005). – Drei Blatt mit kleinem Eckabschnitt oben, sonst gut.

Lot 227 Grotius, Hugo
Annales et historiae de rebus Belgicis. Mit großer Holzschnitt-Druckermarke und einem ganzseitigen gestochenen Porträt. Amsterdam, J. Blaeu, 1657. 7 Bl., 569 S., 11 Bl. 34 x 23 cm. Halblederband (um 1900) mit goldgeprägtem Rückentitel (Deckel berieben, Kanten teilweise bestoßen, Fleck am Kapital). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe, erster Druck. – Ter Meulen-Diermanse 741. – Berühmte Chronik der holländisch-spanischen Kriege, die 1659 auf den päpstlichen Index gesetzt wurde. – Alter Besitzeintrag auf dem Titel, nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 228 Heilsarmee – Booth, William
In darkest England and the way out. Mit einer farbig lithographierten Falttafel als Frontispiz. London, International Headquarters of the Salvation Army, 1890. 8 Bl., S. (9)-285, XXXI S. 22,5 x 15 cm. Roter Maroquinband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, goldgeprägten Fileten auf beiden Deckeln, Steh- und Innenkantenvergoldung sowie umlaufendem Goldschnitt (etwas berieben). [*]
Zuschlag 800 €
Erste Auflage der ersten Ausgabe “printed by William Burgess”. – Carter-Muir 373. – Vorsatz mit der eigenhändigen, 16zeiligen Widmung des Autors “To His Imperial Majesty Alexander III. Emperor of all the Russians”, signiert “Your humble servant William Booth”. – Die sozialpolitische Kampfschrift, wohl von dem 1912 beim Untergang der Titanic ums Leben gekommenen Journalisten William T. Stead mitverfasst, verkaufte sich im ersten Monat mehr als 100.000 Mal und wurde ein absoluter Bestseller. – Vorderer Innendeckel mit kleinem Bibliotheksetikett, Vortitel mit dem roten Stempel Alexander III. sowie einem weiteren Stempel, dieser ebenfalls auf dem Titel. – Hinteres Innengelenk gebrochen.

Lot 229 Heraldik – Bucelinus, Gabriel
Germania topo-chronostemmato-graphica sacra et profana, in qua brevi compendio regnorum et provinciarum eiusdem amplitudo, situs et qualitas designantur. 4 Teile in 1 Band. Mit gestochenem illustrierten Titel und zahlreichen gestochenen Wappenabbildungen. Ulm (Teil 1) und Augsburg, Praetorius, 1655. 5 Bl., 151 S.; 1 Bl., 64 S.; 1 Bl., 97 S.; 1 Bl., 282 S., 19 Bl. 33 x 21 cm. Pergamentband der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel (fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
VD 17, 23:230941D. – Der erste Band des umfangreichen genealogischen Nachschlagewerkes enthält Annales Germaniae (bis 1654), Germania sacra, Teile 1 und 2 (Bischöfe und Klöster) und Genealogica Germaniae notitia. Der Kupfertitel mit Verlagsangabe Ulm, Görlinus 1655. – Alter Besitzeintrag auf Innendeckel, unterschiedlich gebräunt.

Lot 230 Mennoniten – Simons, Menno
Fundamentum. Ein Fundament und klare Anweisung von der Seligmachenden Lehre unsers Herren Jesu Christi. Auß Gottes Wort kurtz begriffen. Auß Niderländischer Sprach in Hochteutsch gebracht und ubergesetzt, zusampt etlichen andern Leerhafften Büchlin, von dem Author dieses Fundaments auch beschriben und gemacht, so vor dieser zeit besonder sind gedruckt gewesen, nu aber auch hiebey gefügt und gestellt, und also zu einem gemeinen Handbuch geordnet und gemacht. Durch M. S. Item, alle Puncten vnd Artickel, auch allerley Sprüch und Vermanungen in diesem Buch begriffen, leichtlich zu finden, ist hinden ein hülfflich und schön Register hinzu gemacht und gedruckt. Zuvor gedruckt im Jahr 1575 (das ist wohl: Basel, Mechel, ca. 1740). 7 Bl., 664 S., 4 Bl., S. (665)-869, 5 Bl. 16,8 x 10 cm. Ganzlederband mit je 2 durchgehenden Metallbeschlägen auf den Deckeln, 2 mittigen Metallbeschlägen (“1809” und “P.S.”), 3 mit Nägeln besetzten Lederbändern über dem Rücken und 2 Metallschließen (etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Seltene zweite deutsche Ausgabe, anonym erschienen. – Horst, Simons 22. – Enthält neben dem “Fundamentum” sieben weitere Schriften von Simons. – Entspricht auch in der Kollation weitgehend der Ausgabe von 1575. – Ohne das weiße Blatt hinter der Vorrede. – Exlibris, teilweise etwas fleckig bzw. gebräunt, meist nur kleinere Wurmgänge im Rand, ab Blatt 839/40 stärkere Wurmgänge mit Buchstabenverlust, Innengelenke gelockert.

Lot 231 Militaria
Abriße derer Batailles und Campements wie selbige von Anno 1620 bis 1717 nicht nur von denen Türcken, und gegen dieselben, sondern auch von denen meisten Christe(n) Puissancen in Europa, als dem Kayßer, und deßen Hohen Alliirten, dem Groß-Zaar von Moscau .. theils gegen und wieder einander resp: erhalte oder verloren, theils nur formiret und gestellet worden. Deutsche Handschrift auf Papier. Mit 155 Bl. Schlachtenformationen in aquarellierten Federzeichungen. Nach 1717. 5 Bl. Titel und Index, 1 w. Bl., 155 Bl., 1 w. Bl. 31 x 54 cm. Lederband der Zeit mit doppelter Goldfilete (teils bestoßen und beschabt, Gelenke teils angeplatzt). [*]
Zuschlag 3000 €
Prachtvolles, militärgeschichtlich hochinteressantes Manuskript mit den Aufstellungen verschiedener Armeen aus den kriegerischen Auseinandersetzungen in Europa 1620-1717. Darunter der Dreißigjährige Krieg (u.a. Schlacht von Lützen 1632), die Türkenkriege (u.a. Belagerung und Befreiung von Wien 1683), die Nordischen Kriege, Spanisch-Französischer Krieg, Spanisch-Niederländischer Krieg, Belagerung Hamburgs durch die Dänen 1686, Schlacht am Boyne (Irland 1690), Spanischer Erbfolgekrieg, Pfälzischer Erbfolgekrieg u.a. Die säuberlich gezeichneten Pläne jeweils mit Darstellung der Truppenteile und Formationen sowie Angabe der Heerführer, teils mit Standarten versehen. Unter den erwähnten Feldherren Wallenstein, Tilly, Pappenheim, Gustav II. Adolf von Schweden, 1. Duke of Marlborough, Carl Gustav von Schweden, Prinz Eugen von Savoyen u. a. – Papier teils gering gebräunt und vereinzelt minimal stockfleckig, gegen Ende oben mit leichtem Wasserrand, insgesamt von sehr guter Erhaltung.

Lot 232 Militaria – Gembarzewski, Bronislaw
Wojsko Polskie. Królestwo Polskie 1815-1830. Mit zahlreichen Abbildungen im Text und 8 farbigen Tafeln. Warschau, Trepte, 1903. XV, 192 S., XXV Bl. 34 x 26,5 cm. Illustrierte Original-Leinwand (etwas stockfleckig, Kapitale leicht gestaucht). [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe der seltenen militärhistorischen Monographie. – Colas 1214. – Block gelockert, wenige kleine Randeinrisse, zwei Farbtafeln etwas kleiner im Format und lose.

Lot 233 Militaria – Jansenius, Cornelius
La Mars Francois ou la guerre de France, en laquelle sont examinées les raisons de la iustice pretendue des armes, & des alliances du Roi De France. Mises au jour par Alexandre Patricus Armacanus … et traduites de la troisiême Edition, par C. H. D. P. D. E. T. B. (Ohne Ort und Verlag), 1637. 8 Bl., 453 S. 17,5 x 10 cm. Pergamentband der Zeit (leicht fleckig). [*]
Zuschlag 200 €
Brunet I, 483. – “…, während er selbst an seinem Mars Gallicus, Löwen 1635 arbeitete, einer heftigen Polemik gegen die französische Politik und die Unterstützung der deutschen und niederländischen Protestanten durch Frankreich. Daß die Niederländer sich dem spanischen Joche entzogen haben, gilt dem Verfasser unbedingt als Rebellion. Der Beifall des Königs von Spanien gab 1636 in der Verleihung des Bischofsstuhls von Ypern an J. sich kund” (ADB XIII, 704ff.). – Exlibris, teilweise leicht gebräunt, hinteres Innengelenk angebrochen.

Lot 234 Militaria – Nicolas, Sir Nicholas Harris
The dispatches and letters of Vice Admiral Lord Viscount Nelson, with notes by Nicholas Harris Nicolas. 7 Bände. Mit gestochenem Porträt, 4 (3 gefalteten) Schlachtplänen und 4 gefalteten Schriftfaksimiles. London, Henry Colburn, 1845-1846. 23 x 4 cm. Blindgeprägte Original-Leinwandbände mit goldgeprägtem Rückentitel und goldgeprägtem Deckelsignet (Rücken verblasst, Kapitale teilweise mit kleinen Einrissen bzw. schmalen Fehlstellen, teilweise etwas fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe (Bände 2-7), Band 1 in 2. Auflage. – Cowie, Lord Nelson 144: “This is the standard work of reference for Nelson’s correspondence and the principal source from which his biographers have drawn (and still do draw) their material. It contains some 3,500 letters, including what are now the Nelson and Bridport Papers at the British Library, but not the Nelson Papers at the Nelson Museum, Monmouth.” – Unbeschnitten. – Nur teilweise leicht gebräunt, vier Bände auf dem Innendeckel mit teilweise entfernter Leihkarte einer englischen Lesegesellschaft.

Lot 235 Militaria – Opiz, Johann Ferdinand
Das Opiz’sche Kriegsspiel. Ein Beitrag zur Bildung künftiger und zur Unterhaltung selbst der erfahrensten Taktiker. Ausführlich beschrieben von dem Erfinder Johann Ferdinand Opiz … Herausgegeben von dessen Sohn G. E. Opiz. Mit 3 (1 kolorierten) gefalteten Tafeln und Textholzschnitten. Halle, Hendel, 1806. 145 S. 17,5 x 10 cm. Pappband der Zeit mit Rückenschild (Deckel mit Bibliotheks-Aufkleber, berieben). [*]
Zuschlag 850 €
Seltene einzige Ausgabe. – Van der Linde-Niemeijeriana 4833. – Der böhmische Finanzbeamte Johann Ferdinand Opiz (1741-1812) betätigte sich als Schriftsteller und Zeitschriftenherausgeber und stand mit Giacomo Casanova im Briefwechsel. – Das “Opiz’sche Kriegsspiel”, eine Weiterentwicklung des Kriegsschachs, wurde schon in den 1770er Jahren geschaffen, aber erst zu Zeit der Napoleonischen Kriege durch den Sohn publiziert. Es zählt zu den frühesten Planspielen seiner Art, veröffentlicht noch vor den Arbeiten Hellwigs und Venturinis und war für das 1812 veröffentlichte Kriegsspiel von Reisswitz die Hauptinspiration. – Bibliotheksexemplar mit entsprechenden Stempeln und Signaturvermerken, leicht gebräunt, etwas fleckig.

Lot 236 Militaria – Vernet, Horace und Eug. Lami
Collection des Uniformes des Armées francaises, de 1791 à 1814. Mit 100 kolorierten lithographischen Tafeln von Delpech u.a. Paris, Gide, 1822. XV S. 28 x 18 cm. Halblederband (um 1900) mit goldgeprägtem Rückentitel (Ecken etwas bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 500 €
Erste Ausgabe. – Lipperheide 2308 – Colas 2987. – Die Textblätter mit den Tafelerklärungen nicht paginiert. – Es erschien noch ein weiterer separater Band mit den Uniformen bis 1824, der jedoch nur 48 Tafeln enthielt. – Eine Tafel beschnitten, fleckig und lose beiliegend, Text teilweise stockfleckig.
First edition. – With 100 coloured lithographic plates. Later half calf (corners bumped). – 1 plate cropped, loosely inserted. Some foxing to text.

Lot 237 Militaria – Wirz, Johann Heinrich
Einrichtung und Disciplin eines Eidgenössischen Regiments zu Fuss und zu Pferd: Oder gründliche Anweisung, wie ein eidgenössisches Regiment Cavallerie und Infanterie capitulirt, angeworben, montirt, armirt … werden müsse. Welchem noch beygefügt Tit. pl. Herrn Marschall von Sachsen vortreffliche Formation der Regimenter in Legionen nach schweizerischen Fuss eingerichtet. Alles aus berühmter Officieren Schriften, und eignen Sammlungen … zusammen getragen, in III. Theil verfasst. 3 Bände. Mit 1 gestochenen Frontispiz, 16 (15 gefalteten) Kupfertafeln, 3 gestochenen Vignetten und einigen gefalteten Tabellen. Zürich, Ziegler, 1758-1759. Lederbände der Zeit (berieben, Rückenschilder fehlen). [*]
Nachverkaufspreis 600 €
Erste Ausgabe. – Jähns 2601. – Eingehende Abhandlung über alle Bereiche des Militärwesens, selbst über Marschmusik weiß der Verfasser einiges zu sagen. – Die Kupfer zeigen meist verschiedene Formationen. – Johann Heinrich Wirz (1699-1791) war Hauptmann bei den Generalstaaten der Vereinigten Niederlande. – Die Bände jeweils mit gestochenem Wappenexlibris “Joseph Ulrich Ignati von Sonnenberg, Herr zu Castellen, Fischbach” (Gerster, Die schweizerischen Bibliothekzeichen 2121). – Nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 238 Militaria – Fechten – Müller, Alexander
Théorie de l’escrime a cheval, pour se défendre avec avantage contre toutes espèces d’armes blanches. Mit 51 gestochenen Tafeln. Paris, Cordier, 1816. 2 Bl., 67 S. 27 x 20,5 cm. Ganzlederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, Rückenvergoldung und goldgeprägtem Wappensupralibros: “Bibliotheque des Gardes du Corps du Roi, I Compagnie”. (Ecken bestoßen, beschabt, Gelenke teilweise angeplatzt). [*]
Zuschlag 700 €
Seltene Abhandlung über das militärische Fechten. – Vgl. Vigeant, Ma collectie d’Escrime 54 – Mennessier de La Lance II, S. 232. – Vom Verfasser verso Titel signiert. – Teilweise leicht gebräunt.

Lot 239 Militaria – Marine – Tromp, T. H. A
Navires cuirasses de l’Angleterre, de la France et de l’Allemagne. Manuel a l’usage des officiers d’artillerie. Mit 21 lithographischen Tafeln und 11 teilweise teilkolorierten gefalteten lithographischen Plänen. Utrecht, Van der Post, 1880. 4 Bl., 184 S., 13 Bl. 27 x 20 cm. Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie Ganzgoldschnitt (etwas berieben).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe der seltenen Abhandlung über Panzerschiffe in England, Frankreich und Deutschland. – Innengelenke gelockert.

Lot 240 Militaria – Uniformen – Scharf, Ludwig
Sammlung von 180 teils signierten und datierten kolorierten Aquarellen zu deutschen Uniformen, überwiegend aus dem I. Weltkrieg. Ohne Ort, um 1920. Montiert in 2 Bänden sowie einem Photoalbum. 33 x 25 cm und 19 x 26 cm. Leinenbände und Pappalbum der Zeit (Ecken und Kanten beschabt und bestoßen). [#]
Zuschlag 1300 €
Formate von ca. 19 x 14 cm bis ca. 25 x 17 cm. Lose beiliegend: Original-Photos und Postkarten sowie ein maschinenschriftlicher Brief. Innen auf den Alben Besitzerstempel von Günther Scharf, wohl der Sohn des Malers. – Umfangreiche Sammlung des bekannten Uniformmalers. – Insgesamt sehr schön.

Lot 241 Napoleon I. – Zuppinger, Johann Heinrich
Leben, Thaten und Schicksale Napoleon Bonapartes. Eine denkwürdige historische Sammlung aus bekannten und weniger bekannten Schriften und Fragmenten über diesen Fürsten. 2. verbesserte Ausgabe. 2 Teile in 1 Band. Mit lithographischem Porträt und gefalteter lithographischer Karte. Lichtensteig, Egli, 1832. IV, 272 S.; 1 Bl., 244 S. 24 x 20 cm. Marmorierter Pappband der Zeit mit Rückenschild (berieben).
Zuschlag 260 €
Erstmals 1827 erschienen. – Seltenes Napoleon-Kuriosum. – Teils gebräunt bzw. fleckig.

Lot 242 Nationalsozialismus – Hitler, Adolf
Goldgesticktes Emblem mit den Insignien des Reiches. Beigefügte Karte mit eigenhändiger Widmung und Unterschrift Hitlers. Wien 1939.
Zuschlag 2000 €
Widmung an den Schauspieler Hermann Thimig: “H. Hermann Thimig zum 11/Juni 1939 Wien”, persönlich überreicht nach der Vorstellung von Nestroys “Einen Jux will er sich machen” im Burgtheater, der Hitler im Rahmen der “Reichstheaterwoche” beiwohnte. – Siehe G. Dobler und F. Fuhrich, Hermann Thimig, Ein Leben in Dokumenten, Wien 1972, S. 156.

Lot 243 Nationalsozialismus
Das Programm der nationalsozialistischen deutschen Arbeiterpartei. Einblattdruck. Mit Porträt Hitlers in Heliogravur mit faksimilierter Unterschrift. München, Eher, 1940(?). 38,5 x 30,5 cm. Original-Leinwandmappe mit goldgeprägtem Emblem auf Vorderdeckel, im Original-Pappschuber.
Zuschlag 600 €
Repräsentative Mappe, wohl in kleiner Auflage anläßlich der 20jährigen Wiederkehr der Bekanntmachung des Programms 1940 erschienen (Geschenkexemplar des Gröfaz?). – Das photographische Porträt, entstanden 1938, innen in den Vorderdeckel, der Programmtext in den Hinterdeckel eingelassen. – Gutes Exemplar.

Lot 244 Nationalsozialismus – Konzentrationslager
Deutsche Konzentrations- und Gefangenenlager. Was die amerikanischen und britischen Armeen vorfanden. April 1945. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. Ohne Ort und Verlag, um 1945. 14 Bl. 30 x 22,5 cm. Original-Broschur (Rücken mit hinterlegter Fehlstelle, Vorderdeckel mit hinterlegtem Randeinriss, mit Randläsuren).
Zuschlag 750 €
Seltene und frühe Bildokumentation über die deutschen Konzentrationslager mit erschütternden Aufnahmen amerikanischer und britischer Armeeangehöriger. – Block und Lagen fast lose. – Dabei: Bericht des internationalen Lagerkomitees Buchenwald. Weimar, Thüringer Druckerei-Verlag, um 1945. 174 S. 22,5 x 15,5 cm. Original-Broschur (Rücken mit Fehlstellen, mit kleinen Randläsuren, gebräunt und lichtrandig). – Früher und umfangreicher Bericht über Verwaltung, Krankenbau, Arbeit, Disziplin, illegale Arbeit etc. im Konzentrationslager Buchenwald. – Papierbedingt gebräunt.

Lot 245 Nationalsozialismus – Konzentrationslager
Sammlung von 24 teils illustrierten Bänden zu deutschen Konzentrationslagern sowie 2 Opferlisten, 1 Typoskript, 1 Zeitungsartikel. Überwiegend in deutscher Sprache. Ca 1938-1989. Unterschiedliche Formate und Einbände (teils mit etwas Gebrauchsspuren).
Zuschlag 440 €
Vorhanden sind u.a.: Buchenwald, das neue Vorzugsquartier (in: Das neue Tagebuch Heft 47 Jg. 1938); Der Prozess Schloss Osterstein (1948), Dahlem, F. und K. Raddatz, Die Aufgaben der VVN (1947); Kampftage für den Frieden (1949); Das eisere Tor zur Hölle Buchenwald (1945); Todeslager Sachsenhausen (1948); KZ Sachsenhausen. 8 Photopostkarten (1958); La Peste Brune sur L’Allemagne; Bonifas, Aimé, Häftling 20801 (1966); Anerkannt “Opfer des Faschismus” aus Schöneberg (maschinenschriftliche Liste); Opfer des Faschismus (handschriftliche Liste), Anzeige gegen politische Denunziation. Typoskript. Etc. – Teils papierbedingt etwas gebräunt, selten Besitzvermerke und Randläsuren, insgesamt augenscheinlich ordentlich. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 246 Numismatik – Hennin, Michel
Histoire numismatique de la Révolution française, ou description raisonnée des médailles, monnaies, et autres monumens numismatiques relatifs aux affaires de la France, depuis l’ouverture des États-généraux jusqu’a l’établissement du gouvernement consulaire. Text- und Tafelband in 2 Bänden. Mit 95 Kupfertafeln. Paris, Merlin, 1826. 2 Bl., 705 S., 1 Bl.; 2 Bl. 30,5 x 24 cm. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und etwas Rückenvergoldung (Ecken etwas bestoßen, hintere Gelenke etwas angeplatzt, berieben). [*]
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe, anonym erschienen. – Barbier II, 821 – Brunet III, 207 – Graesse III, 296. – Die fein gestochenen Tafeln auf stärkerem Papier, in kräftigen Abdrücken. – Etwas stockfleckig bzw. gebräunt, die Tafeln weniger.

Lot 247 Numismatik – Koehler, Johann Tobias
Vollständiges Ducaten-Cabinet das ist: Historisch-critische Beschreibung nicht nur derjenigen Goldstücken, welche unter dem Nahmen Ducaten bekannt sind, sondern auch aller gangbaren Goldmünzen, von verschiedenen Nahmen und Gehalt, welche von Europaeischen Kaysern, … Freyherren und Staedten sind geschlagen worden. 2 Bände in 1 Band. Hannover, Förster, 1759-1760. 36 Bl., 528 S., 6 Bl., S. (529)-1029, 39 Bl. 18,2 x 11 cm. Lederband der Zeit mit Rückenschild (berieben, Kapitale mit ca.1 cm Fehlstelle). [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Lipsius-L. 213. – Klassisches Standardwerk mit ausführlicher Beschreibung von 3105 Goldmünzen aller europäischen Staaten, darunter auch der deutschen Fürstentümer, Reichsstädte und geistlichen Herrschaften. – Im oberen Rand teilweise schwach wasserrandig.

Lot 248 Numismatik – Wroth, Warwick
Catalogue of the imperial Byzantine coins in the British Museum. 2 Bände. Mit 79 Tafeln. London, British Museum u.a., 1908. CXII, 312 S.; Titel, S. (313)-687. 25,5 x 16 cm. Rote Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (Kapitale leicht berieben).
Zuschlag 200 €
Teilweise leicht gebräunt, Schnitt etwas stockfleckig. Gutes Exemplar.

Lot 249
Patriotischer Aufruf und herzliche Bitte um baldige Errichtung einer zweckmäßigeren und höchstnothwendigen Gesinde-Polizei. Helmstädt, Fleckeisen, 1798. XII, 171 S. 19 x 12 cm. Pappband der Zeit (leicht berieben).
Zuschlag 260 €
Einzige Ausgabe. – Über KVK nur in wenigen Bibliotheken nachweisbar. – Gutes Exemplar.

Lot 250 Preussen – Hartknoch, Christoph
Preussische Kirchen-Historia. Darinnen Von Einführung der Christlichen Religion in diese Lande wie auch von der Conservation, Fortpflantzung, Reformation und dem heutigen Zustande derselben ausführlich gehandelt wird. Nebst vielen denckwürdigen Begebenheiten … Mit gestochem Porträt-Frontispiz. Franckfurt am Main/Leipzig/Danzig, Simon Beckenstein, 1686. 14 Bl., 648 S., 1098 S. (recte: 1100 S.), 75 Bl., 12 S. 21 x 16,5 cm. Pergamentband der Zeit mit handschriflichem Rückentitel (etwas angestaubt und fleckig). [*]
Zuschlag 400 €
Erste Ausgabe. – VD17 12:116940P. – Der Historiker Christoph Hartknoch (1644-1687) studierte Theologie in Königsberg, begann sich für Geschichte zu interessieren und schrieb 1679 sein erstes Werk zur Preußischen Geschichte, später folgten Arbeiten zum Litauisch-Polnischen Bündnis. An seiner Preussischen Kirchen-Historia schrieb Hartknoch während er Direktor am Thorner Gymnasium war. – Paginierfehler: Die Seiten-Zählung springt von S. 972 auf 971 zurück. – Zwei Exlibris auf dem Innendeckel, vorderes Innengelenk geplatzt, Frontispiz fast lose, die ersten und letzten Blatt etwas stärker gebräunt. – Selten.

Lot 251 Ranke, Leopold (Hg.)
Historisch-politische Zeitschrift; herausgegeben von Leopold Ranke. 2 Bände. Mit 1 gefalteten Tabelle. (Band 1:) Hamburg, Perthes, 1832/ (Band 2:) Berlin, Duncker und Humblot, 1832. VI, 824 S.; VI, 807 S. 22 x 13 cm. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung (Ecken leicht bestoßen, Deckel etwas berieben). [*]
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Kirchner 7594 – Obenaus, Literarische und politische Zeitschriften S. 78 – nicht bei Estermann. – Die Zeitschrift erschien in loser Folge in insgesamt acht Heften. “Die Initiative zur Gründung ging seit Mitte 1830 vom Hamburger Verleger Perthes aus, nach dessen Ansicht die Wirkungen der französischen Revolution auf die öffentliche deutsche Meinung, deren Vergiftung durch die Presse, nur mit Erfolg durch ‘gute’ Presse bekämpft werden konnte. Mit seiner Konzeption eines billigen, populären ‘Volksblatts’ konnte Perthes sich aber nicht durchsetzen. Rankes im Auftrag des preußischen Außenministers von Bernstorff im Frühjahr 1832 begründete Zeitschrift war, wie Perthes enttäuscht kommentierte, ‘nur für höhere Staatsbeamte, für Männer vom Fach und für höhere politische Kreise bestimmt, die schon dieselbe Richtung haben, also nicht erst mit vieler Mühe und vielen Kosten gewonnen zu werden brauchen'”. – Zeitgenössisches gestochenes Exlibris auf dem Innendeckel “Freiherrlich von Lotzbeck’sche Familien-Fideicommiss-Bibliothek auf Schloss Weyhern”. – Teils etwas stockfleckig. Gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 252 Rechtswissenschaft – Carpzov, Johann Benedict
Opus decisionum illustrium Saxonicarum, causas & questiones forenses in serenissimi electoris Saxoniae … Leipzig, Ritzsch, 1670. 8 Bl., 796 S., 44 Bl. 32 x 19,5 cm. – Angebunden: Derselbe. Volumen disputationum historico-politico-juridicarum de jure ac privilegio serenissimorum principum electorum & ducum Saxon, de non-apellando: … Ebda., 1666. 4 Bl., 689, 36 Bl. Pergamentband der Zeit. [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Zu I. Vgl. Stintzing-L. II, 88. – Sammlung von Entscheidungen der sächsischen Gerichtsbarkeit, gleichzeitig die Fortsetzung der “Responsa juris electoralia” (1642) des bedeutenden Strafrechtlers und Begründers einer gemeinschaftlichen deutschen Strafrechtswissenschaft, Benedikt Carpzov dem Jüngeren (1595-1666). – Der erste Titel mit kleinem Stempel und altem Besitzeintrag, die letzten Blatt mit kleinen Randläsuren.

Lot 253 Rechtswissenschaft – Carpzov, Johann Benedict
Responsa juris electoralia in serenissimi ac potentissimi Archiprincipis electoris Saxon. Supremo, quod vocant, appellationum judicio illustrissimo, & scabinatu Lipsiensi celeberrimo ad quaestiones in schola doctorum dubias, foro controversas, & judicio contradictorio multum agitatas lata, collecta, ad fundamenta & rationes Juris Romano-Imperialis, canonici, Saxonici & provincialis revocata, enucleata placitoque, censura et permissu electorali clementissimo in publicum edita. Libr. VI. Quorum I. Materiae possesionis & proprietatis. II. Exceptionum. III. Processus judiciarii. IV. Executionum. V. Contractuum. VI. Succeßionum ex testamento & ab intestato, nec non miscellaneae pertractatæ visuntur. … Cum duplice indice, tam titulorum et responsorum generali, quam rerum & verborum speciali ac perfecto. Mit Kupfertitel. Leipzig, Andreas Kühne, 1642. 23, 1 (weißes) Bl., 1567 S., 94 Bl. 31 x 19 cm. Neues Halbpergmant mit handschriftlichem Rückentitel. [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe des (neben der “Practica nova”) Hauptwerkes des bedeutenden Wittenberger Strafrechtlers. – Stintzing-L II, 87: “Praxis des Appelationsgerichts in Dresden und des Leipziger Schöffenstuhl entnommen … teils in eigener Erfahrung gesammelt, teils aus Protokollen gesammelt.” – Kupfertitel im weißen Rand braunfleckig und mit Fehlstelle, die ersten Blatt im Rand braunfleckig, nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 254 Rechtswissenschaft – Fritsch, Ahasver
Corpus juris venatorio-forestalis, tripartium. 3 Teile in 1 Band. Mit gestochenem Titelkupfer. Jena, Müller 1676. 114, 47, 68, 219, 284, 52 S., 6 Bl. 32 x 20 cm. Pergamenteinband im Stil der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild (um 1900) (Kanten und Deckel etwas beschabt, etwas fleckig). [*]
Zuschlag 200 €
Es gibt Exemplare, bei denen der Haupttitel die Jahreszahl 1675 trägt. Das Kupfer des Vortitels trägt stets die Zahl 1676, so dass die gesamte Auflage erst in diesem Jahr herausgekommen zu sein scheint (Lindner 11.0663.01). – Ahasverus Fritsch (1629-1701) war ein deutscher Jurist und Kirchenlieddichter der Barockzeit. – Titelkupfer etwas braunfleckig und leicht gelöst, sonst gut.

Lot 255 Rechtswissenschaft – Justinianus
Codicis D. N. Imperat Iustiniani sacratissimi principis PP. Augusti repetitae praelectionis Libri XII. Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. Lyon, 1604. 19 Bl., 2204 Sp. 41,5 x 26 cm. Blindgeprägter Schweinslederband der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel (etwas gebräunt und fleckig, unteres Kapital eingerissen, berieben und bestoßen). [*]
Zuschlag 280 €
Vgl. Graesse III, 502. – Schön erhaltenes Exemplar der unter Kaiser Justinian I. (527-565) geschaffenen “Codicis”, kommentiert von dem französischen Rechtswissenschaftler Denis Godefroy (1549-1621). – Vorsatz fast lose und mit Fehlstelle, Titel etwas angestaubt und mit einer längeren Knickspur, durchgehend gebräunt und teils leicht fleckig.

Lot 256 Rechtswissenschaft – Napoléon I
Code Napoléon nach dem officiellen Texte übersetzt von Herrn Daniels. Zweyte Auflage. Köln, Keil, 1808. 1 Bl., 1077 S., 8 Bl. 20,5 x 13 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenvergoldung (Kanten stärker berieben).
Zuschlag 200 €
Zweite Auflage der zweisprachigen Ausgabe des Code Napoléon in der Übersetzung des wohl bedeutendsten rheinischen Juristen dieser Zeit Heinrich Gottfried Daniels (1754-1827). – Vorderes Innengelenk angeplatzt, teils gering gebräunt bzw. fleckig.

Lot 257 Rechtswissenschaft – Ramdohr, Friedrich Wilhelm Basilius von
Ueber die Organisation des Advocatenstandes in monarchischen Staaten. Hannover, Gebr. Hahn 1801. XVI, 512 S., 1 Bl. 18 x 10 cm. Hübscher marmorierter Pappband der Zeit mit rotem Rückenschild. [*]
Zuschlag 240 €
Organisationen verschiedener Stände und Gewalten in monarchischen Staaten, Erster Versuch (alles Erschienene). – Erste Ausgabe. – ADB XXVII, 210: “… steht in Zusammenhang mit einer damals von der Regierung geplanten Neuordnung des Advocatenwesens und redet in einem dem Gegenstande wenig entsprechenden rhetorischen Stile der corporativen Vereinigung der Advocaten zu einem Defensionsamte das Wort; die nach dem Haupttitel: ‘Organisationen verschiedener Stände und Gewalten in monarchischen Staaten’ zu erwartende Fortsetzung des Buches ist nie erschienen.” – Ramdohr (geb. 21. Juli 1757 auf Drübber, heute Ortsteil der Gemeinde Dörverden; gest. 26. Juli 1822 in Neapel) war ein zeitweise in Dresden praktizierender konservativer Jurist, Journalist, Schriftsteller sowie kurhannoverscher und ab 1806 preußischer Diplomat.

Lot 258 Rechtswissenschaft – Rotschitz, Georg von
Processus juris, Ordnung der Gerichtsleuffte, beydes in bürgerlichen und peinlichen Sachen: Deßgleichen vom Leibgeding, Morgengabe, Mußtheyl, Heergewette, und Erbe: Sampt Tabulen und Außlegungen des Arboris consanguinitatis. Jetzo auffs new ubersehen, und fleissig corrigirt, durch Jacobum Schultes. Hierzu ist kommen D. Michaelis Teuberi, und anderer fürnehmer Rechtslehrer Jnstruction des Gerichtlichen Processes, beydes nach kayserlichen und Sächsischen Rechten. Auch wie in Commission Sachen am kayserlichen Cammergericht und sonsten gehalten wird. Editio tertia. 4 Teile in 1 Band. Mit 2 gefalteten Holzschnitt-Tafeln und 2 großen Holzschnitt-Druckermarken. Leipzig, Grosse, 1614. 10 nn., 173 (recte: 137) num., 11 nn., 4 nn., 98 num., 10 nn., 4 nn., 187 num., 5 nn. Bl. 20 x 16 cm. Blindgeprägter Pergamentband der Zeit mit altem handschriftlichen Rückentitel und goldgeprägten Wappensupralibros (etwas fleckig, Schließbänder fehlen). [*]
Zuschlag 300 €
Erschien zuerst 1529, erlebte viele Auflagen und “gehört zu der Reihe jener Werke, durch welche die sächsische Praxis sich die Vorherrschaft in ganz Deutschland erobert hat” (ADB XXIX, 381f.). – Vgl. Stintzing/Landsberg I, 559f.: “Das Buch, welches von dem größesten Einfluß wurde, weil es zuerst das aus germanischen und romanischen Elementen zusammengesetzte, in der sächsischen Praxis ausgebildete Proceßrecht zur Darstellung brachte, behandelt im ersten Theile den Civilproceß, im zweiten den Strafproceß nebst Strafrecht; angehängt sind Ausführungen über das sächsische Familien- und Erbrecht.” – Der erste und der “ander” Teil durchpaginiert, der dritte Teil und der Anhang von Teuber mit eigener Paginierung. – Eine Ausgabe von 1613, die auch als “Editio tertia” bezeichnet wird mit vier gefalteten Tafeln; die einzige in Bibliotheken nachweisbare Ausgabe von 1614 wie unsere Ausgabe mit zwei Tafeln. – Exlibris, Teil 3 mit Anstreichungen, nur teilweise etwas stärker gebräunt.

Lot 259 Russland
Antisovetskie podlogi. Istoriya fal’shivok. (Antisowjetische Fälschungen. Eine Geschichte von Betrügereien). Mit zahlreichen Illustrationen, überwiegend Faksimiles. Moskau, Literaturverlag beim NKID, 1926. 170 S. 26 x 17,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (Umschlag lose, Rücken mit Fehlstellen, etwas fleckig und knickspurig, kleine Randfehlstellen).
Zuschlag 300 €
Die ersten und letzten Blätter im unteren Rand etwas wasserfleckig, Titel oben etwas eingerissen, im unteren Bug teils mit kleiner Fehlstelle.

Lot 260 Russland
Istoriya Rossii v portretah po stoletiyam, izdanie sostavitelej pod avgustejshim popechitel’stvom Ego princa Petra Aleksandrovicha Ol’denburgskogo Pokrovskoy obshchiny Sester miloserdiya. (Die Geschichte Russlands in Porträts nach Jahrhunderten. Edition der Herausgeber, der Schutz- und Fürbitte-Gemeinschaft der Schwestern der Barmherzigkeit unter Seinem durchlauchtigsten Patronat des Prinzen Peter Alexandrowitsch von Oldenburg). Mit zahlreichen Illustrationen und Buchschmuck. Sankt-Petersburg, N. N. Nikitenko, 1903. 2 Bl., 112 S., 1 Bl. 21x 29 cm. Illustrierter Original-Leinenband (Kanten und Rücken berieben, leicht fleckig).
Nachverkaufspreis 260 €
Benefizedition. Mit zahlreichen Porträts, Historien- und Genre-Szenen, Karten sowie Musterbordüren. – Innengelenke angeplatzt und mit Tesafilm verstärkt, zwei alte handschriftliche Besitzvermerke in Tinte im Rand des Titels, die ersten Seiten geringfügig fingerfleckig.

Lot 261 Russland
Konstituciya 1918 g Rossijskoj Socialisticheskoj Federal’noj Sovetskoj Respubliki. Osnovnoy zakon. (Verfassung des Jahres 1918 der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik. Grundgesetz). Moskau, verlegt beim Allrussischen Zentralkomitee der Arbeiter-, Bauern- und Rotarmisten-Deputierten, 1918. 31 S. 26 x 17,5 cm. Farbig illustrierte Original-Kartonage (etwas gebräunt und etwas braunfleckig, kleinerer Eckabriss, Rücken etwas eingerissen).
Zuschlag 350 €
Erste separate Edition, hier in der besseren Ausgabe. Die auf dem III. Allrussischen Kongress der Sowjets beschlossene Verfassung war kurz zuvor in der “Pravda” veröffentlicht worden. – Umschlaggestaltung und Buchschmuck (eine Bordüre, sechs Vignetten) anonym. – Leicht gebräunt.

Lot 262 Russland – Pogrebeckij (Pogrebetzky), A. I
Denezhnoe otnoshenie i denezhnye znaki Dal’nego Vostoka za period Vojny i Revolyucii 1914-1924. (Geldwert und Zahlungsmittel im Fernen Osten in der Zeit des Kriegs und der Revolution 1914-1924). Mit mehreren photographischen Illustrationen und Tabellen. Harbin, im Verlag der Gesellschaft für das Studium der Mandschurei und der Fernöstlich-Sibirischen Buchhandels-Gesellschaft, 1924. 7 Bl. (Anzeigen), X, 419 S., 6 Bl. (Anzeigen). 27 x 20,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig, mit einigen Randeinrissen und Randfehlstellen).
Nachverkaufspreis 400 €
Übersicht über die vielen lokalen Währungen der Zeit im ostsibirischen Raum. – Unbeschnitten und teils unaufgeschnitten. – Leicht knickspurig, sonst innen gut erhalten.

Lot 263 Sozialismus – Kommunismus – Engels, Friedrich
Der deutsche Bauer. Was war er? Was ist er? Was könnte er sein? Hottingen-Zürich, Volksbuchhandlung, 1883. 13 S., 1 Bl. 16 x 11 cm. Gefalzt. [*]
Zuschlag 800 €
Emig B5 – Werchan 281. – Erste Ausgabe der bearbeiteten Schrift “Die Mark”, die Engels der ersten Ausgabe der “Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft” angehängt hatte. Um die Bearbeitung hatte die Expedition des “Sozialdemokrat” für die Agitation unter den Bauern gebeten. Den ursprünglichen Text ergänzte Engels um einen Zusatz mit Empfehlungen für Kleinbauern und Landarbeiter, wie Großgrundbesitz enteignet und die landwirtschaftliche Produktion anschließend organisiert werden könne. – Als Flugschrift veröffentlicht, letzte drei Seiten mit Werbung für die Volksbuchhandlung Hottingen. – Eine Ecke etwas gestaucht, ein Falz vollständig gerissen, ein Falz zur Hälfte eingerissen und am Kopf hinterlegt, papierbedingt gebräunt.

Lot 264 Sozialismus – Kommunismus – Engels, Friedrich
Herrn Eugen Dühring’s Umwälzung der Wissenschaft. 2. Auflage. Hottingen-Zürich, Volksbuchhandlung 1886. XVI, 315 S., 2 Bl. 19,5 x 13,5 cm. Halblederband der Zeit mit Rückentitel (Leder berieben, leicht fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 500 €
Emig B34 – Werchan 380. – Gegenüber der Erstausgabe hat Engels in dieser Ausgabe im Kapitel “Theoretisches” Ergänzungen vorgenommen, außerdem wurde die Ausgabe um ein neues Vorwort ergänzt. – Exlibris, Titel und S. XVI am Innensteg verstärkt, Vorsätze verso sowie Titelblatt und letztes Blatt etwas stockfleckig, 2 Bl. (da etwas überstehend) am Rand etwas eingedrückt, papierbedingt gebräunt.

Lot 265 Sozialismus – Kommunismus – Engels, Friedrich
Herrn Eugen Dühring’s Umwälzung der Wissenschaft. 2. Auflage. Zürich, Verlags-Magazin (J. Schabelitz), 1886. XVI, 315 S., 1 Bl. 19,5 x 13 cm. Späterer Halbleinenband im Stil der Zeit mit Rückentitel (Kanten leicht berieben). [*]
Zuschlag 440 €
Werchan 381. – Gegenüber der Erstausgabe hat Engels in dieser Ausgabe im Kapitel “Theoretisches” Ergänzungen vorgenommen, außerdem wurde die Ausgabe um ein neues Vorwort ergänzt. Die 2. Auflage erschien eigentlich im Verlag der Volksbuchhandlung, Hottingen-Zürich; diese beiden Ausgaben sind identisch. Schablitz erhielt wohl einen Teil der Auflage für den Vertrieb in Deutschland. – Vereinzelt mit zeitgenössischen Bleistiftmarginalien, papierbedingt gebräunt.

Lot 266 Sozialismus – Kommunismus – Engels, Friedrich
Die Lage der Arbeitenden Klasse in England. Nach eigner Anschauung und authentischen Quellen. 2. Auflage. Stuttgart, J.H.W. Dietz, 1892. XXXII, 300 S., 1 Bl. 19,5 x 14 cm. Original-Leinwand mit schwarzer und goldener Titel- und Rückenprägung (gering berieben). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Emig A 90. Erstmalige Ausgabe in der Reihe der Internationalen Bibliothek (Bd. 14), mit Vorwort zur neuen Auflage. “Nur einige nicht ganz klare Stellen habe ich schärfer gefaßt, und hier und da eine neue, mit der Jahreszahl (1892) bezeichnete, kurze Fußnote hinzugesetzt” (S. VII). Im Anhang mit einem Plan von Manchester. – Exlibris und zwei Besitzvermerke auf dem Vorsatz, papierbedingt gebräunt.

Lot 267 Sozialismus – Kommunismus
Zwei sowjetische Losungen zur Situation der deutschen Arbeiterbewegung. Original-Lithographien auf Papier. Um 1920. [*]
Nachverkaufspreis 300 €
I. Zahvat Rura i rasstrel rabochih – akt nastupleniya kapitala. (Die Besetzung des Ruhrgebiets – ein Aggressionsakt des Kapitals). Vier Zeilen. Blattgröße: 21,5 x 62 cm. – II. Social-soglashateli gubyat delo rabochego klassa. (Die Sozial-Opportunisten verderben die Sache der Arbeiterklasse). Drei Zeilen. Blattgröße: 22 x 62 cm. – Die Losungen rufen zum internationalistischen Schließen der Reihen der Arbeiterbewegung auf. – Blatt I in oberer rechten Ecke mit rasiertem Stempel, leicht fleckig. Blatt II rechts oben mit ergänztem Eckabschnitt. – Insgesamt gut erhalten.

Lot 268 Spanien – Cevallos, Pedro
Darstellung der Künste und Anzettelungen, die zur Usurpation der spanischen Krone führten, und der Mittel, die der Kaiser der Franzosen brauchte, es zur Ausführung zu bringen. (Übersetzt von Ernst Moritz Arndt). (Ohne Ort und Verlag), ca. 1809. Titel, 107 S. 16 x 9,5 cm. Kartonage der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel (etwas berieben).
Zuschlag 300 €
Erste deutsche Ausgabe der antinapoleonischen Streitschrift. – Über KVK nur in Berlin und Greifswald nachweisbar. – Exlibris, etwas knapp beschnitten.

Lot 269 Staatswissenschaft – Frohn, Conrad von
Neueste Staatskunde von Deutschland, aus authentischen Quellen. Erste Abtheilung, 1.-5. Stück (alles Erschienene) in 2 Bänden. Mit gestochener Titelvignette. Frankfurt und Leipzig, Hartmann, 1784-1785. 20 x 12,5 cm. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägten Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (berieben).
Zuschlag 440 €
Erste Ausgabe. – Holzmann/Bohatta IV, 3514. – Seltene Schrift des deutschen Nationalökonomen Konrad von Frohn (1752-1829). – “Seine schriftstellerische Laufbahn begann er mit statistischen Arbeiten, ‘Beiträge zur neuesten deutschen Territorialverfassung’, 1783, und ‘Neueste Staatskunde von Deutschland’, 1784 f. Das 1.-5. Stück enthält Osterreich, Baiern, Jülich und Berg, das 6.-8. Stück ist nicht in den Buchhandel gekommen” (ADB VIII, 135f.). – Titel mit Stempel der Bibliothek “Oettingen-Wallerstein”. – Exlibris, teilweise etwas gebräunt.

Lot 270 Staatswissenschaft – Holbach, Paul Heinrich Dietrich, Baron von
La politique naturelle. Ou discours sur les vrais principes du gouvernement. Par un ancien magistrat. 2 Bände. London (das ist: Amsterdam), 1793. VII, 232 S.; 2 Bl., 280 S. 22,5 x 13 cm. Interims-Kartonage der Zeit (etwas fleckig und leicht angerändert, Rücken von Band 1 mit Fehlstelle). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Einer von zwei Drucken der ersten Ausgabe, anonym erschienen. – Kress 6940 – Goldsmiths 10950 – Higgs 5872. – Unbeschnitten. – Etwas eselsohrig, nur teilweise leicht gebräunt.
One of 2 printings of the first edition, anonymously published. – 2 vols. Contemp. wrappers (somewhat stained and frayed, spine of vol. 1 with blemishes). – Uncut. – Corners partly creased, minor browning.

Lot 271 Staatswissenschaft – Massenbach, Christian Karl August Ludwig von
Historische Denkwürdigkeiten zur Geschichte des Verfalls des preußischen Staats seit dem Jahre 1794 nebst meinem Tagebuche über den Feldzug von 1806. 2 Teile in 1 Band. Mit 4 gestochenen, gefalteten Karten und Plänen. Amsterdam, Kunst- und Industriecomptoir (F. A. Brockhaus), 1809. XXXII, 102 S., 180 S., Titel, 122 S. 20,5 x12,5 cm. Marmorierter Ganzlederband der Zeit mit 2 farbigen Rückenschilden, reicher Rückenvergoldung und Stehkantenvergoldung (leicht berieben, Ecken etwas bestoßen). [*]
Zuschlag 330 €
Erste Ausgabe. – Hayn/Gotendorf VI,285. – Ungewöhnlich aufwendig gebundenes, wohlerhaltenes Exemplar der besseren Ausgabe, daneben erschien eine einfache, häufigere ohne Karten und Pläne. – Laut Vorbesitzer stammt das Buch aus einer Bibliothek des bayerischen Köngshauses; das ist allerdings nirgendwo in dem Buch dokumentiert. – Die “Historischen Denkwürdigkeiten” sind als Teil von Massenbachs Bemühungen zu sehen, sein Verhalten während des zur kriegsentscheidenden Niederlage führenden Feldzugs von 1806, das von den Zeitgenossen als persönliches Versagen gesehen wurde, zu rechtfertigen. “Bei der Schlacht bei Jena erwiesen sich seine Entschlußlosigkeit und Fehleinschätzung der Lage als verhängnisvoll und trugen zur Niederlage des preußischen Heeres bei. … Hatte Massenbach an der Niederlage bei Jena nur die Mitschuld, so traf ihn fast allein die Verantwortung an der schmachvollen Kapitulation des Hohenlohischen Korps bei Prenzlau.” (NDB XVI, 359). – Teils etwas stockfleckig, Titel von Teil 1 etwas stärker.

Lot 272 Staatswissenschaft – Massenbach, Christian Karl August Ludwig von
Memoiren zur Geschichte des preußischen Staats unter der Regierung Friedrich Wilhelm II. und Friedrich Wilhelm III. 3 Bände. Mit 4 gefalteten, gestochenen Karten und Plänen sowie 22 gefalteten Tabellen. Amsterdam, Kunst- und Industriecomptoir (F. A. Brockhaus), 1809. 20,5 x 12,5 cm. Marmorierte Ganzlederbände der Zeit mit 2 farbigen Rückenschildern, reicher Rückenvergoldung und Stehkantenvergoldung (leicht berieben, Ecken etwas bestoßen). [*]
Zuschlag 650 €
Erste Ausgabe. – Dahlmann/W. 12085 – Jähns 1819 – Hayn-Gotendorf VI, 286: “Berühmte Memoiren, die dem Verf. 14 Jahre Kerker eintrugen!” – Krieg, MNE II, 19. – Ungewöhnlich aufwendig gebundenes, wohlerhaltenes Exemplar der berühmt-berüchtigten Erinnerungen des preußischen Obristen Ch. von Massenbach (1758-1827), dessen Persönlichkeit und Rolle in den kriegerischen Begebenheiten der Zeit um 1800 extrem unterschiedlich gewertet werden; den Einen ist er “Wirrkopf” (E.Weniger), für Arno Schmidt ist er “der sehr große” und “die gewaltigste Erscheinung … eine der gewaltigsten des Jahrhunderts”. Goethe hat die Memoiren intensiv studiert. Sein berühmter Ausspruch angesichts der Kanonade von Valmy “Von hier und heute geht eine neue Epoche der Weltgeschichte aus, und ihr könnt sagen, ihr seid dabei gewesen” war von Massenbach inspiriert, der anlässlich der Niederlage des preußischen Heeres schrieb: “Der 20.September 1792 mußte Europa eine andere Gestalt geben!” (Band 1, S. 115). – Etwas stockfleckig, teils mit schmalem Feuchtrand vom Kopfschnitt her.

Lot 273 Staatswissenschaft – Massenbach, Christian Karl August Ludwig von
Votum Christians, Freiherrn von Maßenbach, abgelegt in der Stände-Versammlung Würtembergs am 2ten Juni 1817. (Ohne Ort und Verlag), 1817. 8 S. 20,5 x 12 cm. Rückenbroschur.
Nachverkaufspreis 200 €
Eine der seltensten Schriften Massenbachs. – Stockfleckig, unterer Rand knickspurig.

Lot 274 Staatswissenschaft – Olenschlager, Johann Daniel von
Erläuterte Staats-Geschichte des römischen Kayserthums in der ersten Helfte des 14. Jahr-Hunderts … Samt einem Urkunden-Buche. Mit 5 gestochenen Vignetten und 1 gestochenen, gefalteten Ansicht. Frankfurt, Brönner, 1755. 20 Bl., 422 S., 1 Bl., 288 S. 23 x 20 cm. Halbpergament der Zeit (Kanten berieben). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Alte Bibliotheksnummerierung auf Innendeckel, zwei alte Stempel verso Titel. – Gutes Exemplar.

Lot 275 Staatswissenschaft – Pufendorf, Samuel von (Pseudonym: Severinus de Monzambano)
De statu imperii Germanici ad Laelium fratrem, dominum Trezolani, liber unus. Mit Holzschnitt-Titelvignette (Armillarsphäre). Genf (das ist: Den Haag), Petrum Columesium, 1667. Titel, 10 Bl., 216 S. 13,2 x 7,6 cm. Lederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und reicher (etwas oxydierter) Rückenvergoldung (alt restauriert, vorderes Gelenk angebochen).
Nachverkaufspreis 700 €
Einer von mehreren Drucken im Jahr der ersten Ausgabe, alle selten. – Püttner I, 234 – Weller II, 272 – Salomon, Literaturverzeichnis No. 2 – vgl. Faber du Faur II, 1530a. – Salomon verzeichnet allein fünf Varianten aus dem Jahr der Erstausgabe, die bis auf die Druckfehler wörtlich übereinstimmen. – “Dieses weltberühmte kleine Buch machte gleich bei seinem ersten Erscheinen das ungeheuerste Aufsehen in den publizistischen und staatsmännischen Kreisen, für die es bestimmt war. In geistreicher, pointierter Sprache, oft mit schlagendem Witz und treffender Satire war hier eine Auffassung der Zustände des heiligen römischen Reiches deutscher Nation vertreten, die von der hergebrachten himmelweit verschieden war. Sie wurde die bedeutendste publizistische Schrift, die Deutschland im 17. Jhdt. hervorgebracht hat.” (Breßlau, Monzambano-Literatur). – Wenige Bleistiftanstreichungen.

Lot 276 Vormärz und Revolution 1848 – Haym, Rudolf
Die deutsche Nationalversammlung bis zu den Septemberereignissen. Ein Bericht aus der Partei des rechten Zentrums. 3 Teile in 1 Band. Frankfurt, Jügel, 1848 (Teil 1) und Berlin, Gärtner, 1849-50 (Teile 2-3). 21,5 x 13,5 cm. Pappband (um 1880) mit rotem Rückenschild (Rückenkanten etwas berieben, Kapitale leicht bestoßen).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe, vollständig mit allen drei Teilen. – Friedlaender 81 – Kärcher 3315-3317. – “Ein Parteibericht, der auch heute noch als die beste Geschichte der Paulskirche anzusehen ist” (Wentzcke 504, 505 und 727, zu Teil 1). – Teil 2 mit dem Titel: “… von den Septemberereignissen bis zur Kaiserwahl” und Teil 3: “… von der Kaiserwahl bis zu ihrem Untergange. Ein Schlußbericht.” – Etwas gebräunt.

Lot 277 Weltkrieg 1914-1918
Sammlung von 330 Feldpostkarten- und Briefen des Generalmajors Carl Gross vom 8.8.1914 bis 18.7.1916. Eigenhändige Briefe und Postkarten sowie eigenhändige Abschriften. 2 Lederhalbbände. 27 x 20,5 cm (beschabt und bestoßen). [#]
Nachverkaufspreis 800 €
Formate: 9 x 14 cm bis 18 x 22 cm. Carl Gross war Generalmajor im Infanterie-Regiment “Herwarth von Bittenfeld” (1. Westfälisches) Nr. 13. Das Regiment wurde 1914 zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs mobilisiert und nahm im Bestand der 13. Infanterie-Division daran teil. Das Regiment wurde ausschließlich an der Westfront in Belgien und Frankreich eingesetzt, unter anderem bei Lüttich, Namur, St. Quentin, Reims, Lille, Verdun und Sedan. – Die Briefe beginnen bereits zwei Wochen nach Kriegsausbruch und schildern die jeweilige Kriegssituation mit Ortsangaben, beteiligten Truppenverbänden und die Lebensumstände, darüber hinaus werden familiäre Begebenheiten ausgetauscht. Die Originale wie auch Abschriften sind fortlaufend nummeriert, und mit Buntstift sind Orte und Namen markiert. Hierbei handelt es sich sehr wahrscheinlich um die “Aufzeichnungen”, für das 1927 erschienene Buch von C. Gross und Rudlof über das Infanterie-Regiment Nr. 13 im Stalling Verlag. – Insgesamt gut.

Lot 278 Weltkrieg 1939-1945
Kommandatur 1 c. Bekanntmachung. Durch das Feldkriegsgericht wurden: die Witwe Eugenia Wlodarz und Studentin Elisabeth Zahorska zum Tode verurteilt, wegen Attentat gegen deutsche Wehrmachtsangehörige, bezw. Sabotage (Abreissen von Plakaten). Warschau, den 3.11.1939. Die Kommandatur. (Plakat auf Leinwand aufgezogen. 49 x 69 cm). [*]
Zuschlag 400 €
Elisabeth Zahorska und Eugenia Wlodarz wurden am 4.11.1939 in der ersten öffentlichen Hinrichtung in Warschau erschossen. Elisabeth Zahorska verweigerte die Augenbinde und schrie ihren deutschen Mördern auf Deutsch die erste Zeile der polnischen Nationalhymne entgegen: “Noch ist Polen nicht verloren.” – Plakat mit Falt- und Knitterspuren, teils fleckig und mit einigen Fehlstellen, meist im Rand.

Lot 279 Weltkrieg 1939-1945 – Willrich, Wolfgang
Sammlung von 64 Künstler-Porträt-Postkarten von Angehörigen der deutschen Wehrmacht. Berlin, Verlag für das Deutschtum im Ausland, 1939-42. 15 x 10,5 cm. In modernem Postkarten-Album.
Zuschlag 400 €
Enthält u.a. Porträts aus den Serien: “Männer der Westfront”, “Unsere Luftlandtruppen”, “Unsere U-Boot-Waffe”, “Unsere Panzerwaffe”, “Unsere Luftwaffe”. – Alle Karten ungelaufen und in gutem Zustand.

Lot 280 Wirtschaftswissenschaft – Helwig, Samuel Friedrich
Anweisung zur leichten und gründlichen Erlernung der Italienischen doppelten Buchhaltung, wie auch dessen Beyträge und Berechnungs-Arten zur Erläuterung, Ergänzung und nützlicherm Gebrauch dieser Wissenschaft. Zweyte, vermehrte und verbesserte Herausgabe. 2 Teile in 1 Band. Mit 5 gefalteten Tabellen. Stettin, auf Kosten des Verfassers, 1790. XXII S., 5 Bl. (“Pränumeranten”), 256 S., (diverse Anhänge), VIII, 240 S. 21 x 12,5 cm. Blindgeprägter Lederband der Zeit (berieben). [*]
Zuschlag 400 €
Zweite Ausgabe, nach der Erstausgabe von 1774. – Humpert 6636. – Mit einem Gesamt-Titel mit Holzschnitt-Bordüre und zwei Titeln zu den beiden Teilen. – Titel mit altem Besitzeintrag, nur teilweise leicht gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 281 Wirtschaftswissenschaft – Mises, Ludwig von
Die Gemeinwirtschaft. Untersuchungen über den Sozialismus. Jena, Gustav Fischer, 1922. VIII, 503 S. 23,5 x 16 cm. Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel (hinterer Deckel fleckig). [*]
Zuschlag 360 €
Erste Ausgabe. – Masui 966 – Batson 194. – “In diesem breit angelegten Werk vertritt L. von Mises die Auffassung, dass Wirtschaftsplanung in einer Zentralverwaltungswirtschaft nicht möglich sei. Er stimulierte damit eine Debatte, die zunächst sein Schüler Hayek fortführte und die bis 1989 in mehreren Wellenbewegungen immer wieder aufgerollt wurde” (Lexikon ökonomischer Werke, S. 329-330). – Titel mit zeitgenössischem Besitzeintrag. Gutes Exemplar.

Lot 282 Wirtschaftswissenschaft – Savary, Jacques
Le parfait negociant ou instruction generale pour ce qui regarde le commerce des marchandises de France, et des pays étrangers. Pour le banque, le change & rechange. Pour les sociétés ordinaires, en commandite, & anonymes. Pour les faillites, banqueroutes, séparations, cessions & abandonnemens de biens. … Nouvelle edition. 2 Bände. Paris, Freres Etienne, 1753 (Band 2)-1757. 3 Bl., 32 S., 1 Bl., 368, 488, 204 S.; 24 Bl., 759 S., 16 Bl. 26 x 19 cm. Lederbände der Zeit mit rotem Rückenschild und Rückenvergoldung (berieben und etwas bestoßen, Gelenke teilweise angeplatzt). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Hauptwerk des französischen Kaufmanns Jacques Savary (1622-1690), das in ganz Europa Verbreitung fand und in mehrere Sprachen übersetzt wurde. – Mit den Vortiteln: “Oeuvres de Mr. Jacques Savary”. – Teilweise etwas gebräunt.

Lot 283 Wirtschaftswissenschaft – Say, Johann Baptist
Abhandlung über die National-Oekonomie oder einfache Darstellung der Art und Weise, wie die Reichthümer entstehen, vertheilt und verzehrt werden. Aus dem Französischen übersetzt, mit Anmerkungen und Zusätzen versehen von Ludwig Heinrich Jacob. 2 Bände. Halle und Leipzig, Ruff, 1807. XXXII, 486 S., 1 Bl.; VI, 544 S. Halblederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und Rückenvergoldung (Kanten berieben, Ecken bestoßen). [*]
Zuschlag 1200 €
Erste deutsche Ausgabe des “Catechisme d’économie politique”. – Humpert 13120 – Fromm 23686. – Jean Baptiste Say (1767-1832) gehört neben Adam Smith und David Ricardo zu den Vätern der Wirtschaftswissenschaft. Über viele Jahrzehnte war er der einflussreichste Vertreter der liberalen Schule. – Exlibris auf Innendeckel, die ersten Blätter in beiden Bänden anfangs fleckig im oberen Teil, durchgehend etwas gebräunt und stellenweise fleckig, wenige Blatt mit Knickspuren.

Lot 284 Zeitschriften
Gemeinnützige Blätter für Deutschland. Erster Band, oder Jahrgang 1835. Nummern 1-52 und 3 Beilagen. In Verbindung mit mehreren Gelehrten und Geschäftsmännern herausgegeben von Georg Seidel. Mit 1 gefalteten lithographischen Karte. Gießen, Heyer, 1835. 2 Bl., 414 Sp. 25 x 20 cm. Kartonage der Zeit (berieben, Rückengelenke angeplatzt). [*]
Zuschlag 280 €
Der erste von nur drei erschienenen Jahrgängen. – Kirchner II, 7604. – Die Karte zeigt “Die Vereinigten Staaten von Nord Amerika”. – Jeweils Samstags in zwei Blättern erschienene Wochenschrift. – Beiträge überwiegend zur Landwirtschaft und Viehzucht, aber auch einiges über Amerika, den Halleyschen Kometen usw. – Teilweise etwas gebräunt.