Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 260 Anarchismus – Kropotkin, Petr A
Hleb i volya. (Im französischen Original: La conquête du pain). London, Gruppe Russischer Kommunisten-Anarchisten, 1902. XVI, 295 S. 17 x 12,5 cm. Im etwas späteren Bibliotheks-Halbleinenband (berieben, bestoßen, fleckig, montiertes Signaturschild). [*]
After-Sale Price 200 €
Erste russische Ausgabe, aus dem Französischen übersetzt. – Mit einem Vorwort versehen von Jean Jacques Élisée-Reclus. Eine Neuübersetzung von A. Tveritinov erschien 1906 unter dem Titel: “Zavoevanie hleba”. Der Autor entwickelt aus einer Analyse von Mängeln in Natur und Gesellschaft Ideen wie z.B. die technische Befreiung der Lohnarbeit, die kommunale Versorgung der Grundbedürfnisse und Enteignung bei Bedarf. Von der Zensur verbotene und eingezogene Publikation. – Aus der Sammlung des polnischen Historikers und Anarchisten Marcel Bekus (1888-1939) mit seinem kleinen ovalen Stempel auf dem Titel verso und letztem Blatt verso.- Titel fleckig, mit zwei Bibliotheksstempeln und zwei Ordnungsnummern (Lesesaal der Russischen Bibliothek in Paris, Russische Sozial-Demokratische Arbeiter-Partei), Titel und fünf weitere Blätter im Bug mit hinterlegten Einrissen, Seite 1 und letztes Blatt mit je zwei wiederholten Bibliotheksstempeln, Block nach Seite 2 gebrochen, stellenweise etwas fingerfleckig, vereinzelte Anstreichungen.

Lot 261 Anarchismus – Tkatschew, Pjotr Nikititsch
Anarkhija mysli. Sobraniye kriticheskikh ocherkov (Anarchie des Denkens: Eine Sammlung kritischer Essays). London (das ist: Genf), Nabat, 1879. 1 Bl., 78 S. 14,3 × 10,8 cm. Späterer schwarzer Pappband (signiert: Lobstein) mit goldgeprägtem roten Rückenschild, bedruckte Original-Broschur eingebunden (Einbandrücken etwas kratzspurig). [*]
Result 600 €
Einzige Ausgabe dieser seltenen Sammlung anarchistisch-revolutionärer Essays von dem russischen “Narodniki” Pjotr Nikititsch Tkatschew (1844-1886). Während der Studentenunruhen in St. Petersburg in den 1860er Jahre führte Tkatschew eine kleine radikale Gruppe an und wurde wiederholt verhaftet. 1873 emigrierte er in die Schweiz, wo er in Genf die Zeitschrift “Nabat” (Die Sturmglocke) herausgab, die die Schaffung geheimer revolutionärer Zellen in Russland befürwortete und mit Terrorakten sympathisierte. Aufgrund seines frühen Todes in einer französischen Irrenanstalt lange in Vergessenheit geraten, gilt Tkatschew heute als ein wichtiger Vorläufer von Lenins Revolutionstheorien: “A very small group around Petr Tkachev, believed in a kind of Russian Jacobinism, the symptomatic importance of which was not seen until the following century” (The Libraries of Leon Bernstein and Boris Souvarine, Dekker & Nordemann BV, 1980, Nr. 296). – Papierbedingt etwas gebräunt, sehr gut.

Lot 262 Bayern – Hoechl, A.
Das Weihegebet nach der Schlacht bei Alling im Jahre 1422. Sr. Königlichen Hoheit den Herrn Herzog Maximilian in Bayern etc.etc. in tiefster Ehrfurcht gewidmet von A. Hoechl. Mit 1 Original-Zeichnung und 1 montierten Original-Photographie, jeweils auf großem Karton: 55,5 x 86 cm. Ohne Ort und Jahr (um 1870). Lose in Leinwandmappe der Zeit mit Schließbändchen (wenig berieben, lichtrandig). [*]
Result 650 €
Montierte Photographie mit Legende: Nach dem Frescobilde in Aquarell copirt von A. Hoechl – Photographiert von Leo Bock. Größe: 24 x 56 cm. Größe der Original-Zeichnung: 20,5 x 26 cm, mit handschriftlicher Legende. – Beiliegend: Handschrift über anderthalb Seiten, betitelt: Die Schlacht von Alling 1822.

Lot 263 Deutsch-Französischer Krieg 1870-71
Sammlung von ca. 170 deutschen Original-Kriegsdepeschen zum Krieg gegen Frankreich 1870/1871. Jeweils ein Blatt. Unterschiedliche Papiere und Formate (Gebrauchsspuren).
Result 200 €
Umfangreiche Sammlung der kurzen Depeschen zum Kriegsverlauf. Ganz überwiegend aus Frankfurt/M. herrührend. – Vereinzelt neu montiert, im linken Rand mit Spuren alter Bindung, die Blatt teils noch zusammenhängend, etwas wasserwellig, ordentlich.

Lot 264 Europa – Traitteur, Karl Theodor von
Europa im Frieden für jezt oder in Zukunft. Die Völker vereint nach Natur und Sprache, gebildet durch Stromthäler zu Seestaaten, begränzt durch Gebirge. Im Auszuge eines ausführlichern noch ungedrukten Werks. Mit 1 gefalteten gestochenen kolorierten Karte. Mannheim, Schwan und Götz, 1814. 4 Bl., 86 S., 1 Bl. 18,5 x 12 cm. Rückenbroschur. [*]
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe. – Der pfalz-bayerische Hofbibliothekar, Hofhistoriograph, Geograph und Dichter Karl Theodor von Traitteur (1756-1830) legt hier am Ende der Napoleonischen Kriege seine visionären Ideen für eine politische und geographische Neuordnung Europas vor. Die Nationen, bzw. Länder sollen begrenzt durch Meere und Gebirge definiert werden, eine gemeinsame europäische Regierung, ein Völkerrat wird geschaffen und übernimmt Aufgaben der europäischen Verteidigung sowie der Befreiung der durch die Seeräuber unterdrückten nordafrikanischen Staaten. Der Sitz des Völkerrats sollte “auf der schönsten und gesundesten Insel” im Mittelmeer sein, auf einer weiteren Insel sollte ein gemeinsamer Rat der wichtigsten christlichen und jüdischen religiösen Strömungen beheimatet werden. – Unbeschnitten. – Etwas stockfleckig.

Lot 265 Französische Revolution – Görres, Joseph
Der allgemeine Frieden, ein Ideal. Koblenz, (Lassaulx ?) im VI. Jahre der Fränk. Republik, 1798. 2 Bl. (von 4), 111 S. 19,5 x 11 cm. Halblederband im Stil der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und Rückenvergoldung. [*]
Result 240 €
Sehr seltene erste Ausgabe der Erstveröffentlichung. – Goedeke VI, 203, 1. – Görres (1776-1848) hatte die Schrift bereits 1795 verfasst; seine Versuche, den Aufsatz in Koblenz drucken zu lassen, scheiterten jedoch, “so gross war die Allgewalt des Aristocratismus, so sehr bewachte er alle unsere Pressen, dass ich im ganzen diesseitigen Lande keinen Verleger oder Drucker finden konnte.” (Vorrede). – Er hatte das Manuskript an das Direktorium in Paris gesandt, dem auch Sieyes angehörte, und eine lobende Antwort erhalten. Der begeisterte junge Jakobiner entwirft hier die “Vision einer universalen Menschheitsrepublik” (W.Frühwald), der zunächst ein vereintes Europa unter Führung des republikanischen Frankreich vorausgehen soll. Görres schlägt die Annektierung der linksrheinischen deutschen Gebiete vor, um diese vor dem Zugriff der feudalen Reaktion zu schützen. Gleichwohl sahen Görres und seine Mitstreiter ihre Bewegung stets in der Tradition der deutschen Aufklärung. Die Unterstützung Frankreichs suchten sie, um ihre eigenständigen Ziele im linksrheinischen Gebiet ausführen zu können. – Teils auf bläulichem Papier gedruckt. – Ohne zwei Blatt Widmung “Der Fraenkischen Nation”. – Die ersten zwei Blatt auf Stege gesetzt, etwas stockfleckig.

Lot 266 Französische Revolution
Preussens Friede mit Frankreich. In Bezug auf seine Folgen für Oesterreich, Teutschland und ganz Europa. In Briefen welche die neue Postkommißion zu Amsterdam im April 1795 erbrochen und weggeworfen hat. Basel, Rippel (das ist: Gehra in Neuwied), 1795. 118 S., 1 Bl. 17 x 10 cm. Broschur der Zeit (Rückenbezug mit Fehlstelle).
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe der anonymen Schrift mit fingierten Briefen zum Separatfrieden von Basel. – Weller I, 161. – Titel mit Stempel der Solmschen Bibliothek. – Leicht gebräunt.

Lot 267 Französische Revolution – Schulz, Friedrich und Georg Melchior Kraus
Beschreibung und Abbildung der Poissarden in Paris. Mit 1 kolorierten gestochenen Tafel. Weimar und Berlin, 1789. 12 S. 21,5 x 17,5 cm. Blauer Original-Umschlag mit gedrucktem Titel “Poissarden” auf vorderem Umschlag. [*]
After-Sale Price 800 €
Seltene erste Ausgabe. – Goedeke IV/1, 934, 71. – Schilderung des von hunderten Frauen (“Poissardes” bzw. “Fischweiber”; Pariser Marktfrauen) initiierten Protestzugs am 5. und 6. Oktober 1789. Ludwig XVI. sollte von Versailles ins revolutionäre Paris gebracht werden; dem bald mehrere tausend Teilnehmer umfassenden Zug beugte sich das nur noch nominelle Oberhaupt Frankreichs. Unter dem Geleit der Poissarden und der Nationalgarde begab sich Ludwig XVI. schließlich in die Tuilerien. Das Ereignis erregte in ganz Europa großes Aufsehen, und die Poissarden erhielten einen festen Platz in der Ikonographie der Revolution. – Friedrich Schiller hörte in Weimar von dem Ereignis, das in der Presse allerdings zu einem infernalisch-bacchantischen Treiben aufgebauscht wurde. Seine anfänglich zwar distanzierte, aber doch vorhandene Sympathie zur Revolution verflog dadurch – und noch zehn Jahre später fand die für ihn unbegreifliche politische Aktivität von Frauen der unteren Klassen Widerhall in der “Glocke”: “Da werden Weiber zu Hyänen, Und treiben mit Entsetzen Scherz, Noch zuckend, mit des Panthers Zähnen, Zerreissen sie des Feindes Herz”. – Die Tafel zeigt vier feiernde Poissarden mit der Unterschrift: “Vive le Roi! Vive la Nation!”. – Unbeschnittenes, insgesamt sehr gutes Exemplar. Die schöne Tafel in leuchtenden Farben. – Leicht gebräunt.

Lot 268 Frauenbewegung – Orovich, Ya. (das ist Yakov A. Kantorovich)
Zhenshchina v prave, s prilozheniem vseh postanovlenij dejstvuyushchego zakonodatel’stva, otnosyashchihsya do lic zhenskogo pola. (Die Frau im Recht. Mit einem Anhang aller Bestimmungen des gültigen Rechts, die Personen des weiblichen Geschlechts betreffen). Sankt-Petersburg, Ya. Kantorovich, 1900. 2 Bl., IV, 317 S., 1 Bl. 20,5 x 14 cm. Halblederband der Zeit mit ornamental geprägten Deckeln und geprägtem Rückentitel (Kanten berieben, Ecken bestoßen, etwas fleckig, vorderes Gelenk unten ca. 8 cm eingerissen). [*]
After-Sale Price 200 €
Dritte Ausgabe. – Der Druck erfolgte bei Stasyulevich. Eine detaillierte Analyse zum Verständnis des juristischen Subjekts “Frau”. – Titel mit kleinem gestempeltem Besitzvermerk und handschriftlicher Nummer. – Vorgebunden: Engels, Friedrich (hier russ.: Engel’s, Fridrih). Proishozhdenie sem’i, chatsnoj sobstvennosti i gosurdarstva, po Morganu. (Genealogie der Familie, des Privateigentums und des Staats: nach Morgan). Sankt-Petersburg, V. Vrublevskij, 1906. 128 S. – Wohl die vierte russische Ausgabe des zuvor 1884 im Verlag der Schweizerischen Volksbuchhandlung erschienenen deutschen Erstausgabe. Eine russische Übersetzung erschien zuerst 1894 nach der vierten, ergänzten deutschen Ausgabe – als erste legale Publikation des Autors in Russland. – Stellenweise leicht fingerfleckig, Titel mit zwei Stempeln und einem Stempel verso, darunter ein Stempel der Bibliothek des Zentralen Antireligiösen Museums.

Lot 269 Friedrich II. von Preußen – Garve, Christian
Fragmente zur Schilderung des Geistes, des Charakters, und der Regierung Friedrich des zweyten. Erster-zweyter Theil in zwei Bänden. Breslau, Korn, 1798. XVI S., 1 Bl., 345 S.; 3 Bl., 306 S. 16,5 x 10 cm. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und Rückenvergoldung (leicht berieben). [*]
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe der teils recht kritischen Mitteilungen. – Goedeke IV/1, 511, 33 – Borst 803 – Henning S. 74. – “Diese Fragmente über Friedrich den zweyten sind zum Theile durch meine Unterredungen mit ihm veranlaßt worden” (Vorrede). – Alter Name auf den Titeln, teilweise etwas gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 270 Friedrich II. von Preußen – Nicolai, Friedrich
Anekdoten von König Friedrich II. von Preussen, und von einigen Personen, die um Ihn waren. Nebst Berichtigung einiger schon gedruckten Anekdoten. 6 Hefte in 2 Bänden. Berlin und Stettin, F. Nicolai, 1789-1797. 17,5 x 10,5 cm. Leinwandbände, um 1880, mit goldgeprägtem Rückenschild und etwas Rückenvergoldung. [*]
Result 300 €
Die Hefte 1 und 4 in zweiter verbesserter Auflage (1797), Hefte 2-3 und 5-6 in erster Auflage. – Goedeke IV/1, 503, 28 – Borst 569 – Raabe, Nicolai 84. – “Nicolais Arbeiten über Friedrich den Großen zeichnen sich unter den zahlreichen Friedrich-Büchern der Zeit durch kritische Quellenuntersuchung aus und durch das Bemühen, der ungeheuer geschwind um sich greifenden Legendenbildung entgegenzuwirken. Er ist ein Verehrer des großen Königs, lobt aber weniger die militärischen als die wirtschaftlichen und sozialen Leistungen Friedrichs.” (Becker, Katalog Nicolai). – Aus der Bibliothek von Ernst August von Hannover mit dessen Stempeln auf (Band 1) und verso Titel (Bände 1-2). – Teilweise etwas stärker gebräunt bzw. stockfleckig.

Lot 271 Friedrich II. von Preußen – Roeder, Johann Ulrich
De rebus gestis Friederici Magni Borussorum Regis. Iunctis cohaerentibus eis rerum in Germania Gestarum historis. 4 Bände in 3 Bänden. Hildburghausen, Hanisch, 1788-1791. 18 x 10,5 cm. Pappbände der Zeit (berieben, bestoßen und etwas fleckig). [*]
Result 200 €
Erste Ausgabe der gelehrten Abhandlung des Juristen Johann Ulrich Roeder, anonym erschienen. – Holzmann/Bohatta I, 11088. – Titel verso alt gestempelt, teilweise leicht gebräunt.

Lot 272 Friedrich II. von Preußen – Stein, Christian Gottfried Daniel
Charakteristik Friedrichs des Zweiten, Königs von Preußen. 3 Bände. Mit gestochenem Porträt. Berlin, Unger, 1798. 18 x 10,5 cm. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und (oxydierter) Rückenvergoldung (Deckel berieben, Rückenbezug etwas rissig, ein Kapital mit schmaler Fehlstelle). [*]
Result 200 €
Erste Ausgabe der Neubearbeitung der 1786-1789 auch bei Unger in 19 Lieferungen erschienenen “Anekdoten und Karakterzüge aus dem Leben Friedrich des Zweiten”, durch den vor allem als Reiseschriftsteller bekannten Chr. G. D. Stein. – Etwas gebräunt.

Lot 273 Friedrich II. von Preußen – Zimmermann, Johann Georg Ritter von
Fragmente über Friedrich den Grossen zur Geschichte seines Lebens, seiner Regierung und seines Charakters. 3 Bände. Leipzig, Weidmann, 1790. 16 x 10 cm. Gesprenkelte Ganzlederbände der Zeit mit rotem Rückenschild (Kanten etwas berieben). [*]
Result 260 €
Erste Ausgabe. – Goedeke IV/1, 483, 17 – Hayn-Gotendorf II, 453 – Hirsch-Hübotter V, 1043. – Im selben Jahr erschien noch ein “Fehlerhafter Nachdruck” (Goedeke). – Zimmermann schreibt selbst über sein Werk: “Meine im Jahre 1788 dreymal gedruckte Schrift über Friedrich den Grossen … sind zwar mehrentheils in diese Fragmente verschmolzen. Aber der weit grössere Theil dieser Fragmente ist neu, und enthält sehr viele Dinge die man sonst nirgends findet” (Vorrede). – Exlibris “Rochecotte”, etwas gebräunt. Gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 274 Genealogie – Mennell, Arthur (Hrsg.)
Goldene Chronik der Wettiner. Mit Porträt-Frontispiz und 138 Tafeln. Leipzig, Verlag der Literarischen Gesellschaft, 1889. 21 S., 1 Bl. 56,5 x 45 cm. Original-Halbleder mit geprägtem Rückentitel und -vergoldung, Goldschnitt (stärker berieben und beschabt). [*]
Result 300 €
Opulent ausgestattete 15 kg wiegende Chronik, erschienen anlässlich der 800-Jahrfeier des Hauses Wettin. – Teils fleckig, papierbedingt gebräunt.

Lot 275 Großbritannien – Rapin de Thoyras, P
Die entkappten Whigs und Torys, oder Dissertation über die beyden diese Nahmen führende Factiones in Groß-Britanien, worinnen ihr Ursprung, Wachsthum, Principia, Characteres, Stärcke und Intriguen, genau entdecket, und deutlich vorgestellet werden. Herausgegeben von D. Faßmann. Mit gefalteter Tabelle. Leipzig, Georgi, 1717. 8 Bl., 240 S. 17 x 10 cm. Lädierter Pappband der Zeit (Rücken teilweise überklebt). [*]
After-Sale Price 200 €
Eine von zwei Varianten der ersten deutschen Ausgabe mit der Nennung des deutschen Herausgebers auf der Titelseite (die andere Variante ohne diese Nennung). – VD 18 15320820. – Vom französischen, in englischen Diensten stehenden Historiker Paul de Rapin, Sieur de Thoyras (1661-1725), verfasste Geschichte der beiden vom Ende des 17. bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts das britische Parlament konstituierenden Parteiungen; noch im Jahr der französischen Original-Ausgabe, Dissertation sur les whigs et les torys, erschienen sowohl eine Übersetzung ins Englische und ins Deutsche. Diese deutsche Ausgabe ist eine der ersten literarischen Arbeiten des Publizisten David Faßmann (1685-1744), der wenig später mit seinen mehr als 20 Jahre lang erscheinenden “Gesprächen in dem Reiche derer Todten” zur Popularisierung der aus der Antike stammenden Literaturgattung des Totengespräches im deutschsprachigen Raum entscheidend beitrug. – Titel mit Kaufvermerk von alter Hand in Tinte und den verurteilenden Wörtern “Räuber und Mörder” über den Namen der beiden Fraktionen beschriftet, Falttabelle mit kleinem Einriss, mit gelegentlichen Unterstreichungen, leicht gebräunt und etwas fleckig

Lot 276 Joseph II., Kaiser – Opiz, Johann Ferdinand
Eine Staatsrede an dem 19ten Märzens, im Jahre 1783. als dem Namenstage unsers weisestgütigsten Erblandesherrn, Kaiser Joseph des zweiten, in dem Rathhause der königlichen Stadt Tschaslau in Böheim gehalten. (Ohne Ort und Verlag), 1783. 51 S. 17,5 x 11 cm. Rückenbroschur.
Result 600 €
Einzige Ausgabe, kein Nachweis über KVK weltweit. – Der Schriftsteller und Journalist Johann Ferdinand Opitz (1741-1812) war zunächst Jesuit, dann Bibliothekar des Fürsten Karl Egon zu Fürstenberg, zuletzt Finanzbeamter in Tschaslau. Er war Herausgeber der Wochenschrift “Der Philosoph ohne Zwang” und später der “Prager Ephemeriden”. Opiz ist auch durch seinen umfangreichen Briefwechsel mit Casanova bekannt. – Leicht gebräunt.

Lot 277 Mainzer Jakobiner
Sammlung von mehr als 40 Kleinschriften, Flugblättern, Wandanschlägen und Briefen. Verschiedene Formate. 1792-1793. – Teilweise Gebrauchsspuren. [*]
Result 1700 €
Enthält u.a.: 1. Eine von G. Forster gezeichnete “Bekanntmachung” über den Mangel an Lebensmitteln. – 2. Wie gut es die Leute am Rhein und an der Mosel jetzt haben können! (Wandanschlag, gefaltet). – 3. Getreues Namensverzeichniß der in Mainz sich befindenden 454 Klubbisten mit Bemerkung derselben Charakter. Wien, 1793. 21 S. – 4. Der Bürgerfreund. I., V., VII., X. Stück. 1792. – 5. Mehrere “Bekanntmachungen” gezeichnet von Blanchard, Reussing, Stamm, Custine. – 6. Einem handschriftlichen Brief von Custine. – 7. G.W. Böhmer. Epistel an die lieben Bauersleute von Sarmsheim. Mainz, 1792. 8 S. – 8. Metternich, Mathias. Rede worinn die Bedenklichkeiten welche den Mainzern gemacht wurden sich eine neue Constitution zu geben, beantwortet werden. Mainz, 1792. 12 S. – Keine vollständige Liste vorhanden, sollte vorbesichtigt werden.

Lot 278 Militaria
Novaia forma Krasnoi Armii. Prikaz R.V.S.R. No. 322 (Neue Uniformen der Roten Armee. Befehl des Revolutionären Militärrats der Republik Nr. 322). Mit 12 (7 farbigen) Uniformtafeln und 6 (2 farbigen) Falttafeln. Moskau. Upravlenie glavnogo nachal’nika snabzheniia R.K.K.A., 1922. 147 S. 22 x 17,5 cm. Brauner Leinenband der Zeit mit Resten eines alten Bibliotheksschildchens, farbig gedruckte Original-Kartonage mit eingebunden (diese gestempelt und mit handschriftlichem Bibliothekssignet, etwas fleckig). [*]
Result 850 €
Einzige Ausgabe. – Das illustrierte Handbuch enthält neben Nähanleitungen, Angaben zu Stoffarten und -farben, auch Größentabellen. Die Tafeln zeigen die Uniformen der verschiedenen Dienstgrade sowie militärische Abzeichen und Aufnäher. – Die kurz nach der Revolution von 1917 gegründete Rote Armee hatte zunächst keine einheitliche Uniform, die oft in Zivil gekleideten Soldaten waren vor allem an der roten Armbinde zu erkennen. 1918 wurde ein Wettbewerb für die Gestaltung neuer Uniformen der Roten Armee ausgeschrieben, an dem sich auch prominente Künstler wie Vasilii Vasnetsov und Boris Kustodiev beteiligten. In der Folge war es Soldaten der Roten Armee strengstens untersagt, andere Kleidung als ihre Uniform zu tragen. – Titel und Tafeln verso mit Stempel einer litauischen Militärbibliothek, papierbedingt gebräunt, eine Falttafel mit längerem Einriss. – Kein Exemplar im KVK nachweisbar, sehr selten!

Lot 279 Militaria
Oesterreichische militärische Zeitschrift. Redakteur: J. B. Schels. Jahrgänge 1825-1834 in 40 Bänden. Mit 62 (meist mehrfach gefalteten) gestochenen Plänen, Karten und Tafeln. Wien, A. Strauß, 1825-1834. 19 x 11,5 cm. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung (nur teilweise leicht berieben)
After-Sale Price 1200 €
10 Jahrgänge, vollständig in 40 Bänden. Jeder Jahrgang erschien in 12 Heften, hier jeweils in 4 Bänden gebunden. – Die Österreichische Militärische Zeitschrift wurde 1808 gegründet und ist die älteste noch bestehende militärische Fachzeitschrift der Welt. – Enthält u.a. Schilderungen des Verlaufes des Krieges der Briten gegen Burma 1824-1826 (mit Karte), des Krieges zwischen Russland und der Türkei 1829 (mit Karten) sowie der militärischen Ereignisse 1831 in Belgien (Plan von Antwerpen) und Polen (mit Karte). – Hervorzuheben sind der Beitrag über “Strategische Freiheit” im Jahre 1827 in Heft 2 und 3 und vier umfangreiche Rezensionen. Die erste davon erschien in den Heften 2 und 4/1831 und befasste sich mit dem 1831 in Brüssel herausgegebenen Werk von Jomini “Tableau analytique des principales combinations de la guerre”. Eine weitere behandelte im Heft 4/1832 das in Paris 1831 erschienene Werk von Okonnel “Memoires sur le principes de la strategie et sur les rapports intimes avec le terrain”. – Major Johann Baptist Schels (1780-1847) leitete ab 1818 bis zu seinem Tod die Redaktion der Zeitschrift. – Beiliegend: 3 Einzelbände der Jahre 1812, 1813 u. 1822.- Zusammen 43 Bände. – Nur teilweise leicht gebräunt, 2 Bände teilweise wasserfleckig. Sehr gute Reihe, einheitlich und dekorativ gebunden.

Lot 280 Militaria – Plotho. Carl von
Der Krieg in Deutschland und Frankreich in den Jahren 1813 und 1814. 4 Bände. Mit 128 teilweise gefalteten Beilagen und 1 gefalteten gestochenen Plan. Berlin, Amelang, 1817-1818. 21 x 12 cm. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und etwas Rückenvergoldung (1 vorderes Gelenk etwas angeplatzt, 1 Band entsprechend nachgebunden, etwas bestoßen). [*]
Result 300 €
Erste Ausgabe des Hauptwerkes des preußischen Oberleutnants der Infanterie und Militärhistorikers Carl Johann Joachim Friedrich Edler Herr und Freiherr von Plotho (1780-1820). – Dahlmann-W. 11256. – “Besonders in seinem vierteiligen Hauptwerk ‘Der Krieg in Deutschland und Frankreich in den Jahren 1813-1815’ beschrieb er die Befreiungskriege unter militärischen Gesichtspunkten in allen Einzelheiten, so dass sich die täglichen Truppenbewegungen nachverfolgen lassen. Seine Beilagen enthalten wertvolles familienkundliches Material, aber auch formationsgeschichtliche Details. Da die letzte gedruckte Rangliste der preußischen Armee schon 1806 veröffentlicht wurde, gibt das Werk auch Aufschluss über das neue Offizierskorps, das durch die Heeresreform geschaffen wurde (Einführung des Krümpersystems und die Gründung der Landwehr durch Scharnhorst und Gneisenau). Dies macht Plothos Beilagen zu einer wichtigen Quelle über die Zusammensetzung des Offizierskorps der Befreiungskriege, zumal die Beilagen auch Ränge und Funktionen aus der Gruppe der Subalternoffiziere nennen” (Wikipedia). – Exlibris, etwas gebräunt, alter Besitzeintrag verso Titel.

Lot 281 Militaria
Reserve-Kriegsstammrolle der III. Maschinengewehr-Kompagnie, Reserve-Infanterie Regiment 259 (auf dem Deckelschild: IR 264). Deutsche Handschrift auf Papier. Um 1914-1919. Ca. 160 Bl. 33 x 21 cm. Original-Halbleinwand (bestoßen und beschabt, Gelenke angeplatzt).
After-Sale Price 300 €
Dokumentiert im ersten Teil 224 Namen, im zweiten Teil weitere 43, mit Angaben zu Herkunft, Familienstand, militärischer Laufbahn etc. Die letzten Eintragungen stammen vom Frühjahr 1919. Die zweite Hälfte des Bandes ohne Einträge. – Teils etwas gebräunt und fleckig, Korrekturzettelchen teils lose bzw. teilweise augenscheinlich fehlend, sonst recht gut.

Lot 282 Militaria – Schönberg von Brenkenhoff, Leopold
Paradoxa, grösstentheils militärischen Inhalts. Dem Herrn General-Major v. Rüchel zugeeignet. Dritte, gänzlich umgearbeitete und sehr vermehrte Auflage. Leipzig, August Friedrich Leo, 1798. XVI, 292 S., 1 Bl. 16 x 10 cm. Pappband der Zeit mit Rückenschild und etwas Rückenvergoldung (Kanten berieben, Ecken bestoßen).
After-Sale Price 200 €
Vorderer Innendeckel mit 4-zeiliger handschriftlicher Widmung des Verfassers. – Vorsatz recto und verso mit handschriftlichen Kopien der Widmungsschreiben (von anderer Hand) von König Friedrich Wilhelm (11. Mai 1798) und Königin Luise (14. Mai 1798). – Leopold Schönberg von Brenkenhoff (1750 -1799), Sohn des Franz Balthasar Schönberg von Brenkenhoff, war Offizier im sächsischen, dann im preußischen Heer. – Sein Buch “Paradoxa” erschien erstmals 1780. – Wenige alte Randanmerkungen.

Lot 283 Militaria – Brückenbau – Hoyer, Johann Gottfried von
Versuch eines Handbuches der Pontonnier-Wissenschaften in Absicht ihrer Anwendung zum Feldgebrauch. 3 Bände. Mit 19 gefalteten Kupfertafeln. Leipzig, Barth, 1793-1794. Dekorative Halblederbände der Zeit mit 2 farbigen Rückenschildern (Deckel etwas berieben, Kanten leicht bestoßen). [*]
Result 300 €
Erste Ausgabe. – Schönes Exemplar der ersten umfangreichen und systematischen Darstellung des Baus von Pontons zu militärischen Zwecken. Der preußische Generalmajor und Militärschriftsteller Hoyer (1767-1848) war Kommandeur der Pontonierkompanie während der napoleonischen Kriege. Schon sein Vater Karl Gottfried Hoyer war Major der Pontoniere. – Titel mit alten Stempeln einer Militärbibliothek, etwas gebräunt.

Lot 284 Militaria – Marine – Barfod, Halfdan Barfred
Hvorfor England vinder krigen. Hektographiertes Exemplar. Aalborg, Skipper Clements Forlag, 1943. 1 Bl., 24 Bl. 29,5 x 22 cm. Original-Broschur mit Klammerheftung (lichtspurig, Randläsuren).
After-Sale Price 200 €
Vor dem Hintergrund des Weltkrieges im Untergrund erschienene Schrift, von der nicht allzu viele Exemplare noch existieren dürften. In Deutschland konnten wir nur ein Exemplar in einer deutschen Bibliothek nachweisen (DHM Berlin). Die Dänische Nationalbibliothek besitzt natürlich den Text, von dem es zwei inhaltlich identische, formal etwas abweichende Fassungen gibt. Barfod (1880-1947) war dänischer Marineoffizier und Kämmerer. – Etwas knick- und knitterspruig, teils etwas braunfleckig.

Lot 285 Napoleon I.
Napoleon, seine Herrschaft und seine Kriege in zusamen knapp 50 Briefen, Quartierscheinen, Postscheinen u.a. Unterschiedliche Papiere und Formate. Um 1795-1814. [#]
Result 440 €
Dokumentiert die Napoleonische Herrschaft in der Philatelie in Form der neuen Poststempel, und geänderter Orts- und Landesbezeichnungen auf Briefumschlägen. – Teils gebräunt und fleckig, gelegentlich bis an den Rand beschnitten, ordentlich.

Lot 286 Napoleon I.
Sammelband mit ca. 450 Blatt zeitgenössischer Abschriften von Urkunden. Deutsche und französische Handschriften auf unterschiedlchen Büttenpapieren. Dept. Mont-Tonnerre, 1807-1809. 32 x 22 cm. Pappband der Zeit (Rücken fehlt, bestoßen). [#]
Result 300 €
Betrifft Urkunden wie Geburtsanzeigen, Todesanzeigen, Eheschließungen, Abschriften Napoleonischer Edikte etc., teils handelt es sich um Abschriften älterer Urkunden der Jahre um 1770. Unter den erwähnten Orten: Frei-Weinheim, Oppenheim, Sobernheim, Nieder-Ingelheim, Ober-Ingelheim. Die Urkunden teils gesiegelt, fast immer mit französischem Stempel (Steuer bzw. Gebühr). Vermutlich diente der unikale Band der internen Registratur. – Lagen gelockert oder lose, meist nur im oberen Rand wasserfleckig oder stockfleckig, im Rand sonst angestaubt, insgesamt noch passabel.

Lot 287 Nationalsozialismus
Bekanntmachung/Vyhláska. Prag, den 21. Oktober 1944. Doppelbogen. Maße: 43,5 x 32 cm (gefaltet).
After-Sale Price 200 €
Zweisprachiger Anschlag mit den Namen von 30 Hingerichteten, die von den “Sondergerichten in Prag und in Brünn wegen ihres reichsfeindlichen Verhaltens zum Tode” verurteilt worden waren, nachdem sie angeblich versucht hatten, “Nationalausschüsse zu bilden”. Gezeichnet ist die “Bekanntmachung” von Karl Hermann Frank, seit August 1943 deutscher Staatsminister für Böhmen und Mähren und verantwortlich für zahlreiche Massaker. – Horizontale Knickspur, etwas fleckig, ein Eckausriss (ohne Buchstabenverlust).

Lot 288 Nationalsozialismus
Gabe deutscher Dichter zum 50. Geburtstag Hitlers. Berlin, 1939. Ca. 105 Doppelblatt, nach Art eines Blockbuches gebunden. 35 x 27 cm. Leinwand mit ornamentaler Deckelvergoldung (fleckig, angestaubt).
Result 1400 €
Mit gedrucktem Vorspruch Rosenbergs, der dies Machwerk AH überreichte, weil die darin enthaltenen, na ja, Dichter, “ihre innere Verpflichtung zu Ihnen und Ihrem Werk bekunden” wollten, in dem sie mehr oder weniger innige, huldigende Duftmarken absetzten. Neben den Blunks und Dwingers und Kolbenheyers und Johsts finden sich auch Georg Britting, Kurt Kluge und Georg Grabenhorst (aus dessen Nachlass dieses Exemplar stammt). Es wurden nur ca. 120 Exemplare gedruckt, 100 für die beteiligten 100 Schreiberlinge, ein paar Mitarbeiterexemplare und ein luxuriöses auf starkem Bütten in Ganzpergament und Kassette für Herrn Schicklgruber. Die Gestaltung der Deckel erfolgte unter Verwendung des Empfängermonogramms und einschlägiger Symbole. – Gebräunt.

Lot 289 Nationalsozialismus – Rudel, Hans-Ulrich
Trotzdem. Zweite Auflage. Mit Abbildungen auf Tafeln. Buenos Aires, Dürer-Verlag, um 1950. 246 S., 5 Bl. 23 x 15 cm. Original-Leinwand mit illustriertem Original-Umschlag (dieser mit Läsuren).
Result 300 €
Erstmals 1949 erschienen. Beiliegend: Drei Briefe Rudels, einer maschinenschriftlich, zwei handschriftlich, alle von Rudel signiert. – Beiliegend: Einige Kopien bzw. Zeitungsausschnitte zu Rudel.

Lot 290 Nationalsozialismus
Sammlung von 15 antifaschistischen Flugblättern. Teils mit farbiger Illustration. Ca. 1943-1945. Unterschiedliche Formate von 12 x 9,5 cm bis 30 x 21 cm. [*]
Result 240 €
Interessante Sammlung von antifaschistischen Flugblättern, die zum Teil auch als Passierschein bei der Gefangengabe galten. Teils mit bissigen Karikaturen. Meist in Deutsch, vereinzelt in Englisch. – Ein Blatt mit kleinen Randfehlstellen, vereinzelt mit Feuchtspuren und Randläsuren, meist papierbedingt etwas gebräunt, insgesamt aber gut erhalten.

Lot 291 Nationalsozialismus – Schirach, Karl
Die Frau als Zuchtstute. Mit einer Titelillustration in Montagetechnik. Wien, Verlag der NSDAP/ Hitlerbewegung, 1932. 15 S. 17 x 12 cm. Illustrierte Original-Broschur (obere Ecke mit kleinem Abriss).
Result 480 €
Seltene Werbeschrift der N.S.D.A.P, über KVK nur zwei Exemplare nachweisbar. – Laut Druckvermerk auf dem hinteren Umschlag von einem Karl Schirach (Wien, 6. Bez., Hirschengasse 25) zusammengetragene antisemitisch-antikatholische Schrift. – Der Titel “Die Frau als ‘Zuchtstute'” bezieht sich dabei auf Aussagen aus dem Untermenschentum, insbesondere der Bolschewisten, aber auch der Katholiken, die die Stilisierung der deutschen Frau zur idealen Gattin und Mutter zu Recht kritisierten. In kurzen Kapiteln wird erläutert, warum der Nationalsozialismus die Frau befreie. – Gutes Exemplar.

Lot 292 Nationalsozialismus
Zwei Stimmzettel zur Ergänzungswahl im Sudetenland mit “Wahlzettel-Umschlag”. 1938. Maße: 21 x 15 cm (Wahlzettel), 12,5 x 17,8 cm (Umschlag).
After-Sale Price 200 €
DHM Do2 91/114.2 – Die Wahl zum Großdeutschen Reichstag 1938 fand zeitgleich mit der nachträglichen Volksabstimmung über die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich statt. – Auf den Propagandawahlzetteln standen neben Adolf Hitler auch Konrad Henlein, der mit der Einverleibung des Sudetenlandes in das Deutsche Reich ab Oktober 1938 als Gauleiter und Reichsstatthalter im neuen Sudetengau amtierte, sowie Karl Hermann Frank zur Wahl, der ab 1939 Staatssekretär des sogenannten Reichsprotektors in Böhmen und Mähren war und in den kommenden Jahren für zahlreiche Massenmorde verantwortlich sein würde. – Etwas lichtrandig bzw. gebräunt.

Lot 293 Pistorius von Nidda, Johann
Rerum Germanicarum scriptores aliquot insignes, qui historiam et res gestas Germanorum medii aevi a Carolo Magno ad Carolum V consignarunt. Editio tertia … curante B. G. Struvio. 3 Bände. Mit einigen Stammtafeln. Regensburg, Pezzi, 1726. 34 x 22 cm. Ganzlederbände der Zeit mit rotem Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (etwas berieben und bestoßen, Kapitale teils mit Wurmspuren). [*]
After-Sale Price 300 €
Die umfangreiche Sammlung mittelalterlicher Geschichtsquellen in der dritten und besten Auflage. – Graesse V, 305. – Vollständiges Exemplar des wichtigen Werkes in einem schönen Exemplar aus bedeutender Provenienz: Vorderdeckel jeweils mit Wappenetikett der Bibliothek der Grafen von Schönborn-Buchheim. – Teilweise etwas wurmstichig bzw. gebräunt. Dekorativ gebunden.

Lot 294 Preussen – Pöllnitz, Carl Ludwig von
Memoiren zur Lebens- und Regierungsgeschichte der vier letzten Regenten des Preußischen Staates mit einem berichtigendem Anhange. Aus dem Französischen übersetzt. 2 Bände. Berlin, Voss, 1791. VIII, 612 S.; Titel, 597 S. 15,5 x 10 cm. Halbpergamentbände der Zeit mit Rückenschild (Deckel knickspurig, etwas berieben und bestoßen). [*]
Result 300 €
Seltene erste deutsche Ausgabe. – Fromm 28451. – Behandelt die Geschichte der beiden Kurfürsten Georg Wilhelm und Friedrich Wilhelm (Der Große Kurfürst) und der beiden Könige Friedrich I. und Friedrich Wilhelm I. (Soldatenkönig). – Pöllnitz, Kammerherr Friedrichs des Großen, verarbeitete zahlreiche Eindrücke und Informationen auch aus Kreisen der Dienerschaft, so dass ein lebendiges und realistisches Bild des preußischen Hofes entsteht, besonders aus der Zeit des “Soldatenkönigs”, dem der gesamte zweite Band gewidmet ist. Insbesondere wird die Jugend Friedrichs des Großen erhellt. – Etwas gebräunt, Bleistiftanmerkungen.

Lot 295 Rastatter Kongress
Die von der französischen Gesandtschaft zu Rastadt in den Noten vom 24. Floreal, 4. Messidor und 1. Thermidor an das deutsche Reich gemachten Forderungen wegen Ueberlassung mehrerer festen Punkte auf dem rechten Rheinufer können und dürfen schlechterdings nie bewilligt werden. Mit 1 gefalteten Kupferkarte. Ohne Ort und Verlag, 1798. 98 S., 1 Bl. 17 x 10,5 cm. Broschur der Zeit (etwas knickspurig, Rücken mit 2 Papieraufklebern).
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe, anonym erschienen. – Der Rastatter Kongress, der von 1797 bis 1799 tagte, sollte die Ausführung der Beschlüsse des Friedens von Campo Formio bringen, nämlich die Abtretung des linken Rheinufers an Frankreich. – Etwas eselsohrig, teils leicht gebräunt.

Lot 296 Rechtswissenschaft – Blarer, Bartholomaeus
Tractatus sive repetitiones super L. diffamari, C. de ingenuis manumissis, …Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. Köln, A. Hierat, 1616. 12 Bl., 475 S., 29 Bl. 18,5 x 11 cm. Pergamentband der Zeit mit altem handschriftlichen Rückentitel (etwas gebräunt). [*]
Result 500 €
Späte Ausgabe des schon im 16. Jahrhundert mehrfach aufgelegten Werkes des aus Konstanz stammenden Juristen, der in Jena und Speyer arbeitete. – VD 17 1:059697G – ADB II, 693: “Eine berühmt gewordene Monographie.” – Im vorliegenden Werk erweist er sich als entschiedener Anhänger des Römischen Rechts. – Mit weiteren Beiträgen von C. Contardo, G. Cagnoli, J. Oldendorp, j. Ferrarius und W. Gymnich. – Etwas gebräunt, alte Unterstreichungen, Titel mit zwei alten Besitzeinträgen.

Lot 297 Rechtswissenschaft – Gothofredus, Dionysius
Corpus Iuris Civilis Romani, in quo institutiones, digesta ad codicem Florentinum emendata, codex item et novellae, nec non Justiniani edicta…Cum notis integris D. Gothofredi…Quae editioni S. van Leewen…Editio novissima. 2 Teile in 1 Band. Mit gestochenem Kupfer-Porträt Karls VI. von Bernigeroth. Leipzig, Gleditsch, 1720 (in fine: 1719). 6 Bl., 64, 1028, 792 S., 8 Bl. 30 x 23 cm. Blindgeprägter Schweinslederband der Zeit über Holzdeckeln (angestaubt und etwas fleckig, oberes Kapital mit kleinem Einriss, eine Deckelkante mit Bezugsfehlstelle).
Result 200 €
Vgl. Jöcher II, 1090 – Stintzing-L. I, 388: “Sein bedeutendstes Werk, das ihn bis in die neueste Zeit populär machte. Es ist Gothofredus gelungen, einen sehr brauchbaren Apparat an Parallelstellen, kritischen und sachlich oder sprachlich erklärenden Noten zusammenzufügen, die er theils der Literatur entnimmt, theils eigener Erfahrung verdankt.” – Späte Ausgabe der für 200 Jahre maßgeblichen Redaktion der Justinianischen Quellen, die durch Gothofredus (1549-1622) erstmals als typographische Einheit dargestellt wurden. – Vorsätze fleckig, etwas gebräunt.

Lot 298 Rehberg, August Wilhelm – Machiavelli, Niccolo
Das Buch vom Fürsten. Aus dem Italienischen übersetzt und mit einer Einleitung und Anmerkungen versehen von A. W. Rehberg. Hannover, Gebrüder Hahn, 1810. 272 S. 18 x 10,5 cm. Marmorierter Pappband der Zeit mit zwei Rückenschilden und etwas Rückenvergoldung (leicht berieben). [*]
Result 200 €
Erste Ausgabe dieser Übertragung. – Vgl. Carter/Muir 63. – A. W. Rehbergs (1757-1836) kommentierte Übertragung von Machiavellis Hauptwerk steht am Beginn einer Revision der Sicht auf diesen Begründer der “moderne(n) politische(n) Wissenschaft” (Carter/Muir) in Deutschland. Während in England “im Zuge der Revolutionszeit von 1642-1660 der republikanische Hintergrund des Machiavellischen Werkes entdeckt und der radikale Realismus der Analysen erkannt” (KNLL) wurde, galt in Deutschland noch bis zu Rehbergs Publikation die Verurteilung durch Friedrich des Großen in dessen Anti-Machiavel, dass man hier “verbrecherische Gesinnung, Schurkerei, Tücke, Verrat und jede Ruchlosigkeit, mit einem Wort einen Unhold, wie ihn kaum die Hölle hervorbrächte” fände. – Etwas stockfleckig.

Lot 299 Russland
Kalender für das Jahr 1854. Mit gestochenem Frontispiz. St. Petersburg, Kaiserliche Akademie der Wissenschaften, 1853. 342 S. 22,5 x 15 cm. Roter Lederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, Rückenvergoldung, goldgeprägten Deckelfileten und Ganzgoldschnitt (Kanten und Gelenke etwas berieben). [*]
Result 200 €
Im Verlag der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften erschienener seltener Kalender, der Druck erfolgte durch die Buchdruckerei der Akademie. – Das Frontispiz zeigt seine Majestät den Kaiser. – Vorsatz und Titel mit Stempel einer Ordensbibliothek. Sehr gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 300 Russland
Kalender für das Jahr 1861. Mit gestochenem Frontispiz. St. Petersburg, in Commission bei Eggers, 1860. 359 S. 22,5 x 15 cm. Lederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, blind- und goldgeprägten Deckelornamenten, Steh- und Innenkanten-Vergoldung, Ganzgoldschnitt sowie Seidenmoirée-Vorsätzen (Kanten und Gelenke etwas berieben). [*]
Result 200 €
Im Verlag der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften erschienener seltener Kalender, der Druck erfolgte durch die Buchdruckerei der Akademie. – Das Frontispiz zeigt das Denkmal von Kaiser Nikolai I. in St. Petersburg. – Vorsatz und Titel mit Stempel einer Ordensbibliothek, verso Titel ein russischer Stempel. Sehr gutes Exemplar, dekorativ gebunden

Lot 301 Russland
Polnyj sudebnik. Ruchnaya kniga sudebnyh ustavov 20 noyabrya 1864 g. S prisovoklupleniem rukovodstva k polozheniyu o sborah za pravo torgovli i proizvodstvu del po delam pechati, s prilozheniem vseh pozdnejshih po sudebnoj chasti uzakonenij. (Vollständiges Gesetzbuch. Handbuch der Gesetzesregelungen vom 20. November 1864. Mit Beifügung der Anweisung zur Bestimmung von Handelsgebühren und Verfahrenseröffnung in Presse-Angelegenheiten, mit einem Anhang aller im juristischen Teil späteren Rechtsprechung). Sankt-Petersburg, M. O. Ettinger, 1867. 807, XXXIV S. 18 x 12,5 cm. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas fleckig und berieben).
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe. – Den eigentlichen Gesetzesregelungen vom 20.11.1864 folgen verschiedene Anhänge und Erweiterungen: Bestimmungen zum Notarwesen, das Bürgerliche Gesetzbuch, das Kriminal-Gesetzbuch (ohne die Paragraphen 1-199), Änderungen zum Bürgerlichen und Kriminal-Gesetzbuch sowie Gebührenordnung und Presseordnung. – Mit einem ausführlichen Index. – Mit Exlibris des Kammersängers Theo Strack. – Vorderes Innengelenk gelockert, teils leicht gebräunt.

Lot 302 Sozialismus – Kommunismus
25 Punkte. Das Programm der NSDAP. Herausgegeben von der Kommunistischen Partei Deutschlands. Berlin, Verlag Betrieb und Gewerkschaft, 1932. 23 S. 22,5 x 15 cm. Original-Broschur (gelocht, unten mit kleiner Fehlstelle und Einriss).
After-Sale Price 200 €
Sehr selten. – Verantwortlich für den Inhalt war der Politiker und spätere Widerstandskämpfer Ernst Schneller (1890- 11. Oktober 1944 im Konzentrationslager Sachsenhausen). – Nach dem Reichstagsbrand wurde er am 27./28. Februar 1933 in Berlin verhaftet und wegen Aufforderung zum Hochverrat zu sechs Jahren Zuchthaus und fünf Jahren Ehrverlust verurteilt. Im Juli 1939 wurde Schneller in das Konzentrationslager Sachsenhausen überführt, wo er 1944 ermordet wurde. – Im unteren Rand mit kleinen Einrissen.

Lot 303 Sozialismus – Kommunismus
Byulletin soveshchaniya chlenov uchreditel’nogo sobraniya. (Bulletin der Mitgliedersitzung der konstituierenden Versammlung). Nr. 1-6. 1921 (alles Erschienene). Paris, Eigenverlag der S.-R., 1921. Je 7-14 S. 28,5 x 23 cm. Lose Lagen. [*]
Result 200 €
Enthält Sitzungsprotokolle und Deklarationen der Revolutionären Sozialisten. Sie dokumentiert den im Januar 1921 in Paris unternommenen Versuch zur Bündelung politischer Kräfte der russischen Emigranten (u.a. A. Kerenskij, P. Milyukov und S. Maksudov), um “die internationalen Interessen Russlands zu schützen”. Den Druck besorgte Union in Paris. – Teils unaufgeschnitten, teils unbeschnitten. – Mittige waagrechte Faltspuren, etwas gebräunt, stellenweise leicht braunfleckig, durchgehender Randeinriss in Heft 1 (ca. 2 cm), mittiger Durchriss des letzten Blatts von Heft 6.

Lot 304 Sozialismus – Kommunismus – Chernyshevskij, Nikolaj G
Bor’ba partij vo Francii pri Lyudovike XVIII i Karle X. (Der Kampf der Parteien im Frankreich Ludwigs XVIII und Karl X). Genf und Basel und Lyon, libraire-éditeur H. Georg, 1875. 4 Bl., 119 S. 20,5 x 14 cm. Original-Broschur, mit Rückentitel (fleckig, 2 kleine Eckabrisse, kleine Randeinrisse und kleine Randfehlstellen, Gelenk unten ca. 3 cm eingerissen). [*]
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe. – Lieferung Nr. 3 der Reihe “Russische Social-Demokratische Bibliothek”. Den Druck besorgte A. Trusov (Trousoff) in Genf. Ein Beitrag zur Erforschung historischer Gesetzmäßigkeiten in der Sicht des Naturwissenschaftlers Chernyshevskij. – Aus der Sammlung des polnischen Historikers und Anarchisten Marcel Bekus (1888-1939) mit seinem kleinen ovalen Stempel auf dem vorderen Umschlag innen und Titelblatt verso. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Stellenweise leicht fleckig.

Lot 305 Sozialismus – Kommunismus – Eccarius, Johann George
Eines Arbeiters Widerlegung der national-ökonomischen Lehren John Stuart Mill’s. Berlin, Eichhoff, 1869. IV, 76 S. Halbleinwand der Zeit mit handschriftlichem Deckelschild (berieben). [*]
Result 1300 €
Seltene erste Ausgabe der Schrift des Schneiders und Kommunisten Johann George Eccarius (1818-1889). – Stammhammer II, 99. – Der enge Freund und Mitarbeiter von Karl Marx, aus kleinen Verhältnissen stammend, wandte sich schon früh sozialistischen Ideen zu, nach Abschluss seiner Schneiderlehre stieß er 1839 auf Wilhelm Weitling, ging Anfang 1846 nach London und wurde dort Anfang 1847 Mitglied des kommunistischen Arbeitervereins und des Bundes der Gerechten. Seit 1847 war er ein führendes Mitglied des Bundes der Kommunisten. Ab 1850 war er publizistisch tätig. 1860 überstand er eine schwere Tuberkuloseerkrankung und wurde von Karl und Jenny Marx gepflegt. Am 18. September 1867 widmete Karl Marx “Seinem Georg Eccarius” ein Exemplar der Erstausgabe von Das Kapital. – Papierbedingt gebräunt, teils im Rand etwas fleckig, ein Blatt mit kleinem Randeinriss.

Lot 306 Sozialismus – Kommunismus – Harig, Gerhard
Die Erkenntnistheorie des Marxismus. (Zu Lenins Werk “Materialismus umd Empiriokritizismus”). Vortrag, gehalten bei der Kulturabteilung der KPD am 22. Oktober 1945 im “Walter-Albrecht-Haus”, Leipzig. Umdruck des Typoskrips. Leipzig, 1945. 25 Bl. 29 x 20,5 cm. Geheftete Original-Kartonage mit Deckeltitel (lichtrandig und stockfleckig).
After-Sale Price 200 €
Wohl eine der ersten Veröffentlichungen nach dem II. Weltkrieg des Physikers und marxistischen Philosophen, Widerstandskämpfers gegen den Nationalsozialismus, Emigranten in der Sowjetunion, Häftlings im KZ Buchenwald, Hochschullehrers für Naturwissenschaftsgeschichte und Marxismus-Leninismus und Staatssekretärs für Hochschulwesen der DDR Gerhard Ernst Friedrich Harig (1902-1966). – Etwas gebräunt und im unteren weißen Rand etwas wasserfleckig.

Lot 307 Sozialismus – Kommunismus – Iskander (das ist Aleksandr I. Gercen, deutsch auch: Alexander Herzen)
Polyarnaya Zvezda na 1855 god. (Der Polarstern, für das Jahr 1855). 1. Jahrgang. Mit einem Holzstich-Frontispiz. London, Trübner & Co., 1858. S. I-X, 11-254. 20,5 x 13,5 cm. In neuem Halbpergamentband, mit montiertem goldgeprägten Rückenschild und eingebundener hinterer Original-Broschur (Broschur fleckig, mit hinterlegten Einrissen und Randläsuren). [*]
Result 350 €
Zweite vom Verleger durchgesehene (und unwesentlich korrigierte) Ausgabe. – Der erste der vier auch in 2. Auflage erschienenen Bände; von den weiteren gibt es nur die (kaum zu findende) erste Ausgabe. – In Russland von der Zensur verbotener, bereits bei Erscheinen illegaler literarischer und gesellschaftspolitischer Almanach: “Die wahrhafte Stimme eines freien Russen”. Im Druck der von Zeno Swietoslawski geleiteten Freien Russischen Druckerei, London. – Stellenweise leicht braunfleckig und leicht knickspurig bzw. eselsohrig, Vorsatz mit montiertem Inventarschildchen.

Lot 308 Sozialismus – Kommunismus – Lange, Friedrich Albert
J. St. Mill’s Ansichten über die sociale Frage und die angebliche Umwälzung der Socialwissenschaft durch Carey. Duisburg, Falk und Lange, 1866. VIII, 256 S. 20 x 13 cm. Halbleinwand der Zeit mit Rückentitel (berieben, Gelenke teils angerissen).
Result 400 €
Sehr seltene erste Ausgabe der wichtigen Schrift. – Stammhammer I, 125 (falsch: 1865) – vgl. Ziegenfuss II, 14 (ohne diesen Titel). – Der Neukantianer, Pädagoge, Ökonom und Sozialist Friedrich Albert Lange (1828-1875) war eine der bedeutenden Persönlichkeiten unter den deutschen Intellektuellen Mitte des 19. Jahrhunderts und spielte eine große Rolle in der deutschen Arbeiterbewegung. – Seine hier angebotene Abhandlung diente Karl Marx als bedeutende Inspirationsquelle bei seiner Arbeit am zweiten Band des Kapitals. – Teils mit schwachem Wasserfleck im oberen Rand, die letzten drei Blatt im oberen Falz mit braunem Fleck, wenige Anstreichungen.

Lot 309 Sozialismus – Kommunismus – Lenin, Wladimir Iljitsch
K derevenskoj bednote. Ob”yasnenie dlya krest’yan, chego hotyat socialdemokraty. S prilozheniem Proekta programmy Rossijskoj Socialdemokraticheskoj Rabochej Partii. (Zur dörflichen Armut. Erläuterung für die Bauern, was die Sozialdemokraten wollen. Genf, Auslands-Liga der Russischen Revolutionären Sozialdemokratie, 1903. 92 S. 15,5 x 12 cm. Original-Broschur (etwas fleckig, linker Rand und Ecke links oben mit kleinen Fehlstellen, etwas knickspurig, Rücken mit Japan verstärkt, 2 übereinander montierte Signaturschilder, Stempel des ZK der Russischen Sozialistischen Arbeiter-Partei). [*]
Result 240 €
Erste Ausgabe. – Den Druck besorgte der Verleger, die Auslands-Liga in Genf. – Aus der Sammlung des polnischen Historikers und Anarchisten Marcel Bekus (1888-1939) mit seinem kleinen ovalen Stempel auf dem vorderen Umschlag innen und Titelblatt verso. – Titel und zweites Blatt mit Stempel des ZK der Russischen Sozialistischen Arbeiter-Partei. – Titel mit kleiner hinterlegter Randfehlstelle, kleiner Nummerierung und etwas fleckig, die ersten Blätter oben etwas knapp beschnitten.

Lot 310 Sozialismus – Kommunismus – Lenin, Wladimir Iljitsch
O kooperacii. (Über die Kooperative). Moskau, Verlag Devyatoe yanvarya (Tranposekciya), 1923. 15 S. 15,5 x 11,5 cm. Geklammerter Heftblock mit illustriertem Original-Umschlagtitel (etwas fleckig, vorderer Umschlag zur Hälfte gelöst). [*]
Result 350 €
Erste Ausgabe, oder im Jahr der Erstausgabe (im selben Jahr erschienen noch einige weitere Ausgaben verschiedener Verlage). – Veröffentlicht im Kontext des 1923 erstmalig begangenen Internationalen Tags der Kooperative. Während der NÖP-Jahre kamen zahlreiche lokale Ausgaben dazu. Das Kooperative-Modell wurde, zeitweilig und in verschiedener Weise, auch in der Sowjetunion als werteorientierte Struktur im Sinne eines “demokratischen Staatskapitalismus” propagiert und fand weite Verbreitung. – Ecke etwas knickspurig, leicht fleckig.

Lot 311 Sozialismus – Kommunismus – Lenin, Wladimir Iljitsch
Zayavlenie i dokumenty. O razryve central’nyh uchrezhdenij s partiej. (Deutscher Titel: Parteibehörden gegen die Polizei). Genf, Vpered, 1905. 13 S. 18 x 12 cm. Original-Broschur (Ränder etwas aufgehellt, etwas fleckig, handschriftliche Nummerierung und montiertes Papierschild links oben, leichte Randläsuren). [*]
Result 240 €
Erste Ausgabe. Nr. 13 der Genfer Parteipublikationen. Im Druck der Druck-Kooperative Genf. – Aus der Sammlung des polnischen Historikers und Anarchisten Marcel Bekus (1888-1939) mit seinem kleinen ovalen Stempel auf dem Titel verso. – Ränder leicht gebräunt.

Lot 312 Sozialismus – Kommunismus – Lenin, Wladimir Iljitsch
Zemskaya kampaniya i plan “Iskry”. (Deutscher Titel hier: Liberale Bewegung und der Plan von “Iskra”). Genf, Verlag sozialdemokratischer Parteiliteratur, 1904. 28 S., 1 Bl. 19 x 11 cm. Original-Broschur (etwas aufgehellt, etwas braunfleckig, montiertes Papierschild links oben, vorderer und hinterer Umschlag mit Stempeln der Archiv-Bibliothek der Russischen Sozialdemokratischen Arbeiter-Partei). [*]
Result 240 €
Erste Ausgabe. – Nr. 9 der Genfer Parteipublikationen, “nur für Parteimitglieder”. Die Verlagsgeschäfte regelten V. Bonch-Bruevich und N. Lenin. Im Druck der Druck-Kooperative Genf. Übersetzung unserer Zeit des Titels: “Die Zemstvokampagne und der Plan der ‘Iskra'”. – Auf den Titel montiertes rotes Erratablatt. – Aus der Sammlung des polnischen Historikers und Anarchisten Marcel Bekus (1888-1939) mit seinem kleinen ovalen Stempel auf dem Titel und letzten Blatt jeweils verso. – Titel und zweites Blatt sowie letztes und vorletztes Blatt mit Stempeln der Archiv-Bibliothek der Russischen Sozialdemokratischen Arbeiter-Partei. – Teils unbeschnitten, teils unaufgeschnitten. – Ränder oben und unten etwas knickspurig, Ränder papierbedingt gebräunt.

Lot 313 Sozialismus – Kommunismus – Luxemburg, Rosa (hier russ.: Lyuksemburg, Roza)
Reforma ili revolyuciya? (Socialreform oder Revolution?). Petrograd, Petrograder Sowjet der Arbeiter- und Rotarmisten-Deputierten, 1919. 108 S., 2 Bl. 21 x 14,5 cm. Typographische Original-Broschur (Umschlag lose, überstehende Ränder mit kleinen Einrissen und kleinen Fehlstellen, schwacher Bibliotheksstempel, Rücken berieben, leicht fleckig). [*]
After-Sale Price 240 €
Erste russische Ausgabe nach der zweiten, durchgesehenen und ergänzten deutsche Ausgabe von 1908, insgesamt die vierte. – Der Text war zuvor bereits nach der Leipziger Original-Ausgabe von 1899 in russischer Sprache ab 1906 unter anderem Titel (Reform oder Umsturz) erschienen. – Unbeschnitten, meist unaufgeschnitten. – Titel und letzte Seite mit schwachem Bibliotheksstempel, letztes Blatt mit Eckabriss im Bug, dadurch wenig Buchstabenverlust.

Lot 314 Sozialismus – Kommunismus – Luxemburg, Rosa (hier russ.: Lyuksemburg, Roza)
Social’naya reforma ili revolyuciya. (Socialreform oder Revolution). Sankt-Petersburg, Buchverlag Vek, 1907. 125 S., 1 Bl. 21 x 14,5 cm. Halbleinenband der Zeit (Kanten etwas berieben). [*]
After-Sale Price 300 €
2. russische Ausgabe, die erste unter dem wörtlich übersetzten Original-Titel (zuvor war in Kiew der Titel “Reform oder Umsturz” erschienen). – Die Seiten 1-6 römisch, die Seiten 7-125 arabisch nummeriert. Der Druck erfolgte beim Verkehrsministerium (ehem. Kushner). – Das Titelblatt mit Nummerierung und Besitzstempel, eine weitere Seite mit Besitzstempel.

Lot 315 Sozialismus – Kommunismus – Lyass, Mihailo A
Ernst Tel’man. (Ernst Thälmann). Buchgestaltung von N. Slepyan. Mit zahlreichen photographischen Illustrationen. Leningrad, Filiale Leningrad des Verlags Molodaya gvardiya des ZK des Komsomol, 1934. 117 S., 1 Bl. 24,5 x 17 cm. Etwas späterer Halbleinenband mit aufgezogener Original-Broschur (Kanten und Rücken berieben, Deckel leicht beschabt, Ecken mit kleinen Fehlstellen, hintere Broschur stark fleckig). [*]
After-Sale Price 240 €
Erste Ausgabe, erschienen ein Jahr nach der Verhaftung Thälmanns (Druck 10/1934). – Mit einem Vorwort von Georgi Dimitrov. – Der Vortitel und zwei weitere Seiten mit alten Bibliotheksstempeln, Innenspiegel mit montierter Tasche, Titel mit kleinen Zensurstempeln und kleiner Nummerierung im Rand, etwas eselsohrig, vereinzelte Bleistiftanstreichungen.

Lot 316 Sozialismus – Kommunismus – Mao Tse-tung
Mao Zhu Yu Lu. (Zitate des Vorsitzenden Mao). Mit Porträt und Faksimileblatt. Peking, 1964. 2 Bl., 250 S. 14 x 10 cm. Rote Original-Kunststoffbroschur mit blindgeprägtem Deckeltitel.
After-Sale Price 2000 €
Wohl Exemplar aus der zweiten Bindequote der Erstausgabe, nun in dem weltbekannt gewordenen roten Kunststoff-Einband. – Nur die Erstausgabe erschien ohne Datierung, mit der hier vorliegenden Kollation und in dem etwas größeren Format. Bereits die zweite Auflage von 1965 wurde um zwei Kapitel erweitert und das Faksimile der handgeschriebenen Widmung Lin Biaos mit dem “Schreibfehler” in der zweiten Spalte gegen eine korrigierte Fassung ausgetauscht. – Trotz der weltweit riesigen Auflage sind unkorrigierte Exemplare des Erstdrucks sehr selten. – Vortitel in Rot, Haupttitel in Grün und Rot gedruckt. – Porträt und das hintere Vorsatzblatt leicht fleckig. – Beigabe: Worte des Vorsitzenden Mao Tse Tung. Peking 1967. 2 Bl.,V, 370 S., 2 Bl. Mit Porträt und Faksimileblatt. 13 x 9,5 cm. Rote Original-Kunststoffbroschur mit blindgeprägtem Deckeltitel. – Erste deutsche Ausgabe. – Widmung auf Vorsatz.

Lot 317 Sozialismus – Kommunismus – Menzbir, Mihail A
Formy obshchestvennogo stroya u zhivotnyh. (Die Formen der Gesellschaftsordnung bei Tieren). Umschlaggestaltung der Verlagsreihe von Sergej Chehonin. Petrograd, Vremya, 1922. 61 S. 17,5 x 12 cm. Illustrierte Original-Broschur (Ränder leicht bestoßen und leicht knickspurig, 2 sehr schwache Verlagsstempel, hinterer Umschlag mit 2 Verlagsstempeln, Kapitale mit kleinen Fehlstellen).
After-Sale Price 200 €
Erste separate Ausgabe, mit Korrekturen gegenüber den vorangegangenen zwei Veröffentlichungen in Zeitschriften. – Der Wissenschaftsverlag Vremya veröffentlichte zu Beginn der 1920er Jahre eine Reihe von Publikationen zu aktuellen philosophischen Fragen der Naturwissenschaft. Der Moskauer Zoologe Menzbir hatte 1911 gemeinsam mit V. Vernadskij sowie Rektor und Prorektor aus Protest gegen Polizeiwillkür die Universität verlassen. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Gut erhalten.

Lot 318 Sozialismus – Kommunismus
Pamyati Karla Libknehta i Rosy Lyuksemburga. (Dem Andenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht). Einbandgestaltung von G. Pashkov. Mit 1 Illustration (Porträt). Moskau, Sovetskij Mir, 1919. 62 S., 1 Bl. 17,5 x 13,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig, hinterer Umschlag etwas stärker, überstehende Ränder etwas knickspurig, Rücken unten mit kleiner Fehlstelle). [*]
After-Sale Price 240 €
Erste Ausgabe der Gedenkschrift. – Enthält Beiträge bekannter sowjetischer Politiker und Künstler, darunter mehreren später als Staatsfeinde verurteilten: G. Zinov’ev, L. Trockij, N. Buharin u.a. – Unterer und oberer Rand unbeschnitten. – Papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 319 Sozialismus – Kommunismus – Radek, Karl (das ist Karol Sobelson)
Tri Internacionala. Lekcii, prochitannye v Sverdlovskom Universitete. (Drei Internationalen. Vorlesungen, gehalten an der Universität Sverdlovsk). In konstruktivistischer Umschlaggestaltung. Simferopol’, Krymgosizdat, 1924-1925. 55 S. 17,5 x 13 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig, Rücken mit kleinen Fehlstellen).
Result 300 €
Erste Ausgabe. – Die Ausgabe ist auf dem Titelblatt 1924 datiert, auf dem Umschlagtitel 1925. – Der Autor, einer der führenden bolschewistischen Ideologen und dank seines scharfen Verstands wichtiger Parteistratege, war zu der Zeit des Erscheinens verantwortlich für die Organisation des kommunistischen Untergrunds im Ausland über die Internationalen, nicht zuletzt in Deutschland. Das Scheitern seiner Strategien war nur ein Grund für die spätere Todesstrafe als “Schurke”. Die Schriften Radeks waren danach verboten und wurden vernichtet. – Wenige Blätter leicht knickspurig, sonst gut erhalten.

Lot 320 Sozialismus – Kommunismus – Rejsner, Larisa M
Gamburg na barrikadah. (Hamburg auf den Barrikaden). Ilya Mazel’ lieferte die Umschlaggestaltung und wohl auch die zahlreichen Vignetten. Moskau, verlegt beim Exekutivkomitee der MOPR (deutsch: IAH), 1925. 94 S., 1 Bl. 22,5 x 15 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (fleckig, Rücken mit Fehlstelle, ca. 6 cm). [*]
After-Sale Price 200 €
Zweite Ausgabe. – Diese Ausgabe mit einem Vorwort von Karl Radek und einer Ergänzung “Berlin im Oktober 1923”. In deutscher Sprache erschien der Text der “Rose der Revolution” zuerst 1925 (mit dem Untertitel: Erlebtes und Erhörtes aus dem Hamburger Aufstand 1923), ein Jahr nach der russischen ersten Ausgabe. – Leicht gebräunt, kaum fleckig, Klammerung oxidiert.

Lot 321 Sozialismus – Kommunismus – Tchertkov, A. (Hg.)
Svobodnoe slovo. Periodicheskoe obozrenie. (Parole libre. Periodische Rundschau). Nummern 1, 3, 5, 7-13, 15 des 3. Jahrgangs. Insgesamt 11 Nummern. Christchurch (Hants), A. Chertkov (hier: Tchertkoff), 1901. Je 32 Sp. (Nr. 1: 40 Sp.), drei Ausgaben mit Beibindungen (Nr. 9: 4 S., Nr. 12: 7 S. und Nr. 15: 16 S.). 28 x 21,5 cm. Original-Broschuren (Die Nummern 1 und 3 ohne den Original-Umschlag, etwas braunfleckig, etwas knickspurig, leichte Randläsuren). [*]
After-Sale Price 600 €
In der Redaktion des auch als Verleger auftretenden A. Chertkov, der laut Impressum aus Christchurch im englischen Hants operierte. Der Druck erfolgte ebendort, den Versand an Bibliotheken und Verkauf übernahm Eugen Diederichs in Jena. Der den Sozial-Revolutionären nahestehende Verlag engagierte sich vor allem in der politisch motivierten Verbreitung von Schriften L. Tolstojs. Verbotene, seltene Publikation, Nachfolge des Blatts “Svobodnaya mysl'”. – Vereinzelt etwas braunfleckig, leicht knickspurig, erste Lage von Heft 1 im Bug 19 cm eingerissen, Klammerungen teils oxidiert.

Lot 322 Sozialismus – Kommunismus – Tomskij, Mihail P
Partiya i oppoziciya. (Die Partei und die Opposition). Moskau und Leningrad, Gosizdat, 1926. 35 S. 23,5 x 16 cm. Original-Broschur (etwas fleckig, leichte Randläsuren, Rücken mit kleinen Fehlstellen). [*]
After-Sale Price 400 €
Im Jahr der Erstausgabe. Für die Publikation bearbeitete Rede des Gewerkschaftsführers Tomskij auf dem XIV. Kongreß der Bolschewiki. Ein wesentlicher Beitrag in der innerparteilichen Auseinandersetzung um Zinov’ev und Kamenev. – Unbeschnitten und meist unaufgeschniten. – Eine Ecke leicht knickspurig.

Lot 323 Sozialismus – Kommunismus – Trockij, Lev D
Organizaciya Krasnoj Armii. (Die Organisation der Roten Armee). Moskau, verlegt durch die Militärische Abteilung des Allrussischen Zentralen Exekutivkomitees der Räte der Arbeiter-, Soldaten-, Bauern- und Kosaken-Deputierten, 1918. 24 S. 20,5 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (leichte Randläsuren, Rücken unten zur Hälfte eingerissen und mit kleinen Fehlstellen). [*]
After-Sale Price 300 €
Erste Ausgabe. – Bericht L. Trockijs auf dem 5. Allrussischen Kongress der Arbeiter-, Soldaten-, Bauern- und Kosaken-Deputierten. Er hielt zu der Zeit die militärischen Fäden der Sowjetmacht in der Hand und sah sich mit dringlichen und vom Bürgerkrieg vervielfältigten Problemen der hierarchischen Armee-Strukturen konfrontiert. – Aus der Sammlung des polnischen Historikers und Anarchisten Marcel Bekus (1888-1939) mit seinem kleinen ovalen Stempel auf dem inneren Umschlag. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Etwas gebräunt.

Lot 324 Sozialismus – Kommunismus – Trotzki, Leo
Krasnaya Armiya. (Die Rote Armee). Moskau, im Verlag der Abt. Militär des Allrussischen Zentralen Exekutiv-Komitees der Sowjets der Arbeiter-, Soldaten-, Kosaken- und Bauern-Deputierten, 1918. 32 S. 22 cm. Zwei geheftete Lagen (nur so erschienen; fleckig und gebräunt, handschrifltiche Notiz im oberen Rand, erste Lage im Rücken etwas eingerissen). [*]
After-Sale Price 1000 €
Erste Ausgabe. – Rede L. Trockijs auf der Versammlung des Zentralen Exekutiv-Komitees am 22.04.1918. Er legte hier seine Vorstellungen von der Organisation einer kommunistischen Armee dar, in der Verantwortlichkeit und Befehl neu zu definieren waren. – Aus der Sammlung des polnischen Historikers und Anarchisten Marcel Bekus (1888-1939) mit seinem kleinen ovalen Stempel auf dem ersten Blatt verso. – Unbeschnitten und meist unaufgeschnitten. – Gebräunt, leichte Randläsuren.

Lot 325 Sozialismus – Kommunismus – Zinov’ev, Grigorij E
Lenin i Kommunisticheskij Internacional. (Lenin und die Kommunistische Internationale). Umschlaggestaltung von Evgenij Beluha. Leningrad, Gosizdat, 1924. 39 S. 22,5 x 15,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (stark fleckig, kleiner Eckabriss rechts unten, etwas knickspurig, Rücken unten leicht eingerissen). [*]
After-Sale Price 500 €
Erste oder zweite Ausgabe. – Nach dem Prozess gegen den “Volksfeind” Zinov’ev wurde die Schrift verboten und konfisziert. – Etwas knickspurig und eselsohrig, stellenweise etwas braunfleckig, die letzten zwei Blätter oben unsauber aufgeschnitten, dadurch leichter Textverlust im oberen Rand des vorletzten Blattes.

Lot 326 Vormärz und Revolution 1848
Kritische Streiflichter über die letzten Wiener-Ereignisse. Von einem schwarzgelben Nicht-Reaktionär. Wien, Ignaz Klang, 1848. 14 S. 21,5 x 12,5 cm. Halbleinwand (um 1900) mit handschriftlichem Rückentitel.
After-Sale Price 200 €
Selten, über KVK in Deutschland nur in der Deutschen Nationalbibliothek und der UB Bamberg nachweisbar. – “In Wien wäre das Büchlein unter den dermaligen Verhältnissen und der Herrschaft des Lynchgesetzes schwerlich zum Druck gelangt; es mußte demnach, mit dem Verfasser und Verleger gleiches Schicksal theilend, den Wanderstab ergreifen. Baden, während des Exils im Oktober 1848. Der Verfasser.” (Ende des Vorworts). – Exlibris, Titel etwas angestaubt, Blatt 2 mit kleinem Sammlerstempel.

Lot 327 Vormärz und Revolution 1848 – Wirth, Johann Georg August
Die deutsche Tribüne. Ein constitutionelles Tagblatt. Erster Jahrgang (von 2). Nummern 1 – 167 (ohne 75, 99, 125, 129, 141, 160). München, 1. Juli – 18. Dezember 1831. Titel. 1364 Sp. 28 x 21 cm. Pappband der Zeit mit rotem Rückenschild (leicht fleckig). [*]
After-Sale Price 400 €
Sehr seltener erster Jahrgang der von dem Juristen, Schriftsteller und Politiker im Vormärz, Johann Georg August Wirth (1798-1848) im endlosen Kampf mit der bayerischen Zensur herausgegebenen freiheitlichen Oppositionszeitung. – Das digitaliserte Exemplar der Bayerischen Staatsbibliothek ebenfalls ohne die hier nicht vorhandenen Nummern 99, 125, 129, 141 und 160, allerdings dort mit der Nummer 75. – Wirth schmähte unentwegt bayerische Institutionen, druckte von der Zensur verbotene Artikel ab und spottete über die sich wöchentlich verdoppelnden Bußgelder. Mitte September 1831 erging die erste Arreststrafe gegen Wirth; ein zweitägiger Freiheitsentzug wurde angeordnet. Wegen der unzensierten Artikel, die weiterhin in der Deutschen Tribüne erschienen, kam diese Strafform als nächsthöheres Mittel zum Einsatz. Ein zweiter Haftbefehl verlängerte die Strafe um weitere vier Tage noch binnen der 48 Stunden. Nach der Ausgabe 140 ist ein Blatt beigebunden, das die Verhaftung Wirths mitteilt und den dadurch reduzierten Umfang der Ausgaben als “Tages-Chronik” erklärt. Wirth konnte im Dezember 1831 nach Rheinbayern umsiedeln, von wo er, beginnend im neuen Jahr 1832, noch bis zum endgültigen Verbot im März die Deutsche Tribüne in Homburg publizieren konnte. Dem Ende der Deutschen Tribüne folgte das Hambacher Fest und darauf eine Festnahme des Hauptredners Wirth. – Die genaue Auflagenhöhe der Deutschen Tribüne ist nicht bekannt, für den Beginn des Erscheinens gibt es Angaben über 120 postalische Besteller und weitere 53 Leser in München. Von 128 Landständen bestellten etwa fünfzig Abgeordnete sie. Auch Burschenschaften, wie die Jenaer, forderten zur Bestellung auf. Anfang September 1831 bestellten 580 Personen die Deutsche Tribüne. – Nur teilweise leicht gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 328 Wahlen
Deutschland Wahlen ca. 1924-1939, umfangreiche Sammlung von ca. 150 Flugblättern, Handzetteln, Propagandamaterial, Kleinschriften, Wahlzetteln, (u.a. Wahlaufruf der deutschnationalen Volkspartei 1924; Reichspräsidentenwahl 1925; Wähle Liste 9 Reichspartei des deutschen Mittelstandes (1928); Wer hat Südtirol verraten? (1928); Hoch die roten Fahnen (1928); Aufklärung zum Volksbegehren 1929; Deutschland erwacht! (1930); Sowjet Deutschland siegt! (1932); Krönt den Sieg der Vernunft! Schlagt Hitler vernichtend (1932), Appell Adolf Hitlers an die deutsche Nation! ((1932); So beginnt das Dritte Reich (von Fritz Heine 1932); Die Presse erklärt den nächsten Krieg! (1938). Verschiedene Formate.
Result 1300 €
Seltene Zeitdokumente der Wahlpropaganda aus den 20er und 30er Jahren insbesondere auch der sozialdemokratischen und kommunistischen Partei. – Beiliegend: Umfangreiches Konvolut Zeitungen und Zeitungsauschnitte aus dem gleichen Zeitraum (u.a. Der Nazi-Spiegel; Das Reichsbanner; Nationalsozialistische Landpost; Minsker Zeitung). – Teilweise mit leichten Gebrauchsspuren.

Lot 329 Weltkrieg 1914-1918 – Dimitrov, Georgi
Lejpcigskij process. (Der Leipziger Prozess). Buchgestaltung von N. Sedel’nikov. Mit 13 Tafeln (davon 1 farbig und montiert) und 2 montierten Faksimiles. Moskau, Ogiz/Staatsverlag für politische Literatur, 1939. 271 S. 26,5 x 18 cm. Original-Leinenband mit Blind- und Farbprägung des Titels auf oberem Deckel und Rücken. Lesebändchen (leicht fleckig, Kanten berieben, Bezug des hinteren Deckels etwas wellig). [*]
After-Sale Price 300 €
Erste Ausgabe. – Als Faksimile wurden in die Seiten montiert: ein Brief von 3 S. auf einem gefalteten Blatt und ein Brief von 2 S. (auf einem Blatt, beidseitig). Druck durch Poligrafkniga. – Vereinzelt leicht fleckig, vorderes Innengelenk angeplatzt.

Lot 330 Weltkrieg 1914-1918 – Rezanov, Aleksandr Semenovich
Soldatskaya pamyatka o nemetskikh zverstvakh (Protokoll der deutschen Gräueltaten von einem Soldaten). Petrograd, (Suvorin), 1915. 56 S. 20,7 × 13,6 cm. Bedruckte Original-Broschur (minimal angestaubt und mit kleineren Randläsuren). [*]
After-Sale Price 200 €
Zweite Ausgabe. – Der erstmals 1914 veröffentlichte Report über Gräueltaten, die von deutschen Soldaten während des Ersten Weltkriegs begangen wurden, basiert ebenso auf Augenzeugenberichten wie auf amtlichen Dokumenten. Gegliedert in drei Kapitel werden Grausamkeiten gegen russische Soldaten, das Leid in deutscher Gefangenschaft und die Gräuel gegen die russische Zivilbevölkerung behandelt. Aleksandr Semenovich Rezanov (1878-nach 1930) war Kommandeur der russischen kaiserlichen Armee und diente während des Ersten Weltkriegs in der Nordarmee. – Sehr gut.

Lot 331 Wirtschaftswissenschaft – Eichler, Andreas Chrysogon
Der Geschäftsleiter oder praktischer Unterricht für jene, die sich den öffentlichen Geschäften bey verschiedenen Aemtern z.B. bey Landesregierungen, Kreisämtern, Magistraten, Ortsobrigkeiten u.s.w. widmen wollen, mit Einbegriff der neuesten dießfälligen Vorschriften. Zweite verbesserte und mit einem Anhange vermehrte Auflage. 3 Abteilungen und Anhang in 1 Band. Mit gestochenem Frontispiz und 3 gefalteten Tabellen. Prag, Walenta, 1792. 17,8 x 10,5 cm. Marmorierter Pappband der Zeit mit rotem Rückenschild. [*]
Result 350 €
Zweite, stark erweiterte Auflage. – Nicht in den einschlägigen Bibliographien. – In Deutschland nur in der UB Göttingen und der Archivschule Marburg nachweisbar. – Etwas gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 332 Wirtschaftswissenschaft – Helferich, Johann von
Von den periodischen Schwankungen im Werth der edeln Metalle von der Entdeckung Amerikas bis zum Jahr 1830. Eine historisch-ökonomische Monographie. Nürnberg, Schrag, 1843. VI, 261 S., 1 Bl. 22 x 13 cm. Pappband der Zeit mit handschriftlichem Rückenschild (etwas bestoßen). [*]
After-Sale Price 240 €
Erste Ausgabe der seltenen Habilitationsschrift. – Menger 191, Mon. 1225 – “H. studierte in Erlangen und München Nationalökonomie. 1843 habilitierte er sich in Freiburg im Breisgau auf Grund seiner Schrift “Von den periodischen Schwankungen im Werte der edlen Metalle von der Entdeckung Amerikas bis zum Jahre 1830″ (1843), wurde daselbst 1844 außerordentlicher und 1847 ordentlicher Professor. 1849 ging er nach Tübingen, 1860 nach Göttingen und wurde 1870 in München Nachfolger seines Lehrers Friedrich von Hermann. … Als richtig erwies sich seine Prognose, daß ein Ausgleich zwischen privat- und volkswirtschaftlichem Interesse sich nur erreichen lasse, wenn die Preise des Holzes zu denen der Ackerbauerzeugnisse und der verschiedenen Holzsortimente sich günstiger gestalteten und nicht zuletzt der Zinsfuß von seiner derzeitigen Höhe herabsinke. Weniger geglückt war sein Beitrag zur Steuerlehre, weil er hinter der Entwicklung in Theorie und Praxis zurückblieb … Eine bedeutende Leistung stellt dagegen seine noch heute zitierte Habilitationsschrift dar. In ihr wendet sich H. mit überzeugenden Argumenten gegen das Verfahren, lediglich aus den Preisen des Getreides und der Arbeit Schlüsse auf die Veränderungen des Geldwertes zu ziehen” NDB VIII, 468f. – Leicht gebräunt.

Lot 333 Wirtschaftswissenschaft – Justi, Johann Heinrich Gottlob von
Vollständige Abhandlung von denen Manufacturen und Fabriken. 2 Teile in 1 Band. Kopenhagen, Rothe, 1758-1761. 12 Bl., 240 S., 8 Bl., 562 S., 15 Bl. 21 x 12 cm. Pergamentband der Zeit mit altem handschriftlichen Rückentitel (etwas angestaubt). [*]
Result 550 €
Erste Ausgabe. – Humpert 3825 – Sachse 261 – Menger 51. – Während der “dänischen Episode” (Justi stand 1757/58 für ca. 1 Jahr in dänischen Diensten) entstanden. – “Detaillierte theoretische Betrachtung des grossen Kameralisten über Ökonomie und Technologie der Fabriken und Manufakturen” (Sachse). – Justi fordert “the creation of a ‘Manufacturenhaus’ to accelerate the sale of the finished products of the industrial class. Taking the ideal of economic self-sufficiency as his point of departure, he is more interested in effecting centralized control of industry than in commercial expansion.” (ESS VIII 508). – Vorsatz fehlt, Titel von Teil 1 alt gestempelt, etwas stockfleckig. Gutes Exemplar.

Lot 334 Wirtschaftswissenschaft – Zimmerl, Johann Michael Edler von
Alphabetisches Handbuch zur Kenntniß der Handlungs- und Wechselgeschäfte. 3 Bände. Zweyte vermehrte Auflage. Wien, Ghelensche Erben, 1805-17. 21 x 12,5 cm. Halbleinwandbände (um 1900) mit goldgeprägtem Rückentitel (leicht berieben).
After-Sale Price 200 €
Zweite Auflage, erstmals um den 1817 erschienenen Band 3 vermehrt. – Humpert 5883 – Wurzbach LX, 110.- – Frühes Kompendium der Betriebswirtschaft, insbesondere “was in den k.k. Staaten über Handlungsgegenstände … ergangen ist”. – Titel gestempelt und mit handschriftlichem Besitzvermerk, etwas gebräunt und stockfleckig.