Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 211 Adel – Bernhardi, Theodor von
Der französische Adel in seinem Verhältnis zur Revolution und zur Fusion. Leipzig, Wigand, 1856. 136 S. 20 x 12,5 cm. Bibliotheks-Halbleinwand (gering beschabt, Rückenschild unbeschriftet).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. Bernhardi (1802-1885) war Diplomat und Historiker und kannte Frankreich aus eigener Anschauung. – Angebunden: Anonym. Adelsspiegel. Eine politisch-historische Abhandlung. Leipzig, 1861. Der Verfasser scheint nicht aufgelöst worden zu sein, evtl. ist es auch Bernhardi. – Beigegeben: eine Kleinschrift zu Frankreich unter Louis Napoleon. – Teils etwas gebräunt und braunfleckig, die Beigabe unbeschnitten, insgesamt ordentlich.

Lot 212 Bismarck, Otto von – Bimont, Charles
La Prussolatrie (in französischer Sprache). Stuttgart, E. Ebner, 1867. 24 S. 20 x 13 cm. Original-Broschur (Name auf Vorderdeckel, etwas fleckig und lichtspurig).
Zuschlag 200 €
Von uns kein Exemplar online in einer deutschen Bibliothek nachweisbar, zum Autor (wenn es denn kein Pseudonym ist) ließ sich weiter nichts eruieren. Die Schrift, basierend auf in Hannover 1865/66 verfassten Briefen, beschäftigt sich mit Bismarck und der preußischen Politk der Zeit. – Unbeschnitten, Lagen teils lose, gering gebräunt und braunfleckig, recht gut.

Lot 213 DDR
Gratulationsurkunde zum 50. Geburtstage des Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker. Berlin, 25.8. 1962. 6 (2 weiße) Bl. 37 x 28 cm. Kordelgeheftet in Original-Ledermappe mit farbigem und goldgeprägtem Parteiemblem, goldgeprägter Deckelfilete sowie Steh- und Innenkantenvergoldung (minimal berieben).
Zuschlag 1500 €
Das letzte bedruckte Blatt mit eigenhändigen Unterschriften des gesamten übrigen Zentralkomitees der SED: W. Ulbricht, O. Grotewohl, H. Matern, F. Ebert, K. Neumann, B. Leuschner, E. Mückenberger, A. Norden, P. Werner, A. Kurella, E. Apel und K. Mewis. – Im dreiseitigen Text werden “brüderliche Kampfesgrüße” entboten und der Werdegang Honeckers als “Sohn einer klassenbewußten saarländischen Bergarbeiterfamilie” skizziert. – Ein Blatt schwach fingerfleckig, sonst gut erhalten.

Lot 214 Festbücher – Schulin, Johann Ph
Vollständiges Diarium der Römisch-Königlichen Wahl und Kaiserlichen Krönung Ihro nunmehr allerglorwürdigst regierenden Kaiserlichen Majestät Leopold des Zweiten. 2 Teile in 1 Band. Mit gestochenem Frontispiz, 16 gestochenen Porträttafeln, 1 gefalteten schematischen Tafel und 3 (1 altkolorierten) Kupfertafeln. Frankfurt, Jäger, 1791. 23 Bl., 108 S., 28 S. (1. Anhang), 60 S. (2. Anhang); 2 Bl., S. 109-350, 8 Bl., 76 S., 1 Bl. 36,5 x 23 cm. Pergamentband der Zeit (etwas angestaubt). [*]
Zuschlag 800 €
Lipperheide Sba 36 (neben dem Frontispiz mit 22 Kupfertafeln) – Vinet 691 – nicht bei Holzmann/Bohatta. – Die Kupfertafeln im Vorspann zeigen Porträts von Leopold II., den Kurfürsten und Ministern. Die beiden mehrfach gefalteten Kupfertafeln in Teil 2 zeigen den Zug der Kurfürsten und ihrer Delegierten auf dem Römerberg sowie die Feierlichkeiten im Dom. Die kolorierten Falttafeln in Teil 2 nach S. 286 zeigen den Kölner Kurfürsten. – Exlibris. – Im Vorspann von Teil 1 wurde eine ursprünglich mit einem Fehler in der Wappendarstellung enthaltene Kupfertafel nach Anweisung des Verlags durch eine neuere Version (gedruckt von Karcher, 1792) ersetzt (wobei auch Exemplare mit beiden Versionen dieser Tafel existieren). – In Teil 2, S. 43/44 und 241/242 obere Ecke fachmännisch restauriert (ohne Textverlust). Eine der unkolorierten gefalteten Tafeln mit kleinen Rissen an den Bugstellen und alt angefalzt, zwei Blatt mit winzigen papierbedingten Löchern (minimaler Buchstaben-Verlust). Ansonsten sehr sauberes und schönes Explemplar .

Lot 215 Flaggen
A Collection of the Principal Flags of all Nations in the World; from the best Authorities. Mit einer ganzseitigen handkolorierten Kupfertafel sowie 224 kolorierten Flaggendarstellungen auf 14 Tafeln. Bungay, Brightly & Childs, 1813. 2 Bl. (Titel und Index). 27,5 x 21 cm. Neuer Halbleinenband, Rückenschild aus rotem Leder mit goldgeprägtem Titel (Kapitale minimal berieben).
Zuschlag 260 €
Seltenes Exemplar des frühen Flaggenbuchs. – Die Kupfer in kräftigem Kolorit zeigen neben Länderflaggen von Algerien bis Seeland auch die Beflaggung einzelner, meist europäischer Städte und Regionen. – Teils leicht fleckig und gebräunt.

Lot 216 Flaggen
Flags of maritime nations. From the most authentic sources. Prepared by order of the Secretary of the Navy by the Bureau of Navigation. Third edition. Mit 31 farblithographischen Tafeln. Washington D. C., Government Printing Office, 1873. 6 Bl. 27,8 x 21 cm. Ganzlederband der Zeit mit Rücken- und Deckeltitel, Fileten und Vignette auf dem hinteren Deckel in Goldprägung sowie Steh- und Innenkantenvergoldung und umlaufendem Goldschnitt (berieben und etwas schabspurig, Kapital mit kleinerer Fehlstelle).
Nachverkaufspreis 400 €
Dritte, überarbeitete und erweiterte Ausgabe des erstmals 1870 veröffentlichten Werks über die Flaggen aller seefahrenden Nationen. – Vgl. The miscellaneous documents of the House of Representatives 1881-82, Vol. 14, no. 48. – Jede der Farbtafeln zeigt drei bis sieben Flaggen von insgesamt 48 Ländern, beginnend mit den Vereinigten Staaten, dann in alphabetischer Reihenfolge von Argentinien bis Venezuela, darunter auch Österreich und Schweiz. – Die ersten Seiten entlang der oberen Blattkanten wasserrandig, teils fleckig und durchgehend gebräunt, Innengelenke angebrochen.

Lot 217 Flaggen
Flags of maritime nations. From the most authentic sources. Prepared by order of the Secretary of the Navy by the Bureau of Navigation. Fifth edition. Mit 32 farblithographischen Tafeln. Washington D. C., Government Printing Office, 1882. 5 Bl. 29 x 22 cm. Blauer Original-Leinenband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (Kanten leicht berieben, Kapitale etwas bestoßen, hinterer Deckel etwas fleckig).
Nachverkaufspreis 500 €
Fünfte Ausgabe des erstmals 1870 veröffentlichten Werks über die Flaggen aller seefahrenden Nationen. – The miscellanneous documents of the House of Representatives 1881-82, Vol. 14, no. 48. – Jede der Farbtafeln zeigt drei bis sieben Flaggen von insgesamt 49 Ländern, beginnend mit den Vereinigten Staaten, dann in alphabetischer Reihenfolge von Argentinien bis Venezuela, darunter auch das neu hinzugekommene Montenegro. – Vorsatz mit altem handschriftlichen Eintrag, durchgehend leicht gebräunt, vorderes Innengelenk minimal angebrochen.

Lot 218 Flaggen
Geschichte der Königlich Preußischen Fahnen und Standarten seit dem Jahre 1807. Bearbeitet vom Königlichen Kriegsministerium. 2 Bände. Mit 16 doppelblattgroßen chromolithographischen Tafeln, teils gold- bzw. silbergehöht. Berlin, Mittler, 1889. 27,2 x 19 cm. Original-Halblederbände mit goldgeprägtem Rückentitel und reicher Rückenvergoldung (Kanten etwas berieben, Deckel minimal kratzspurig).
Zuschlag 330 €
Erste Ausgabe. – Lipperheide Rb 9 – Seltenes Standardwerk über die preußischen Fahnen und Standarten mit prachtvollen Chromotafeln. – Exlibris, papierbedingt leicht gebräunt, sonst sauberes und schönes Exemplar.

Lot 219 Folter – Gallonio, G
De SS. martyrium cruciatibus liber. Quo instrumenta & modi quibus ijdem martyres olim torquebantur, simul perspicuè descripta, & tabulis aeneis accuratissime expressa sunt. Mit gestochenem Frontispiz, gestochener Titelvignette und 44 ganzseitigen Textkupfern. Antwerpen, Frisius, 1668. 11 Bl., 576 S., 24 Bl. 14 x 8 cm. Pergamentband der Zeit (etwas angestaubt, vorderes Gelenk geplatzt).
Zuschlag 425 €
Vgl. Goldsmith G 114 – Bartsch 498-544 – Brunet II, 1468. – Erstmals 1591 erschienenes Werk mit plakativen Darstellungen verschiedenster Folterungsmethoden. – Exlibris, Stempel auf Vorsatz und letztem Blatt, Vorsatz mit Wurmfraß, die ersten Blatt mit kleinem Wurmgang, teilweise leicht gebräunt.

Lot 220 Französische Revolution – Buchholz, Ernst Ferdinand
Umständliche Aufklärungen der denkwürdigsten Ereignisse, Empörungen, Feldzüge, Schlachten und Belagerungen, Verschwörungen, Gräuel- und Zerstörungsscenen, edelmüthiger Aufopferungen und ausgezeichneter Heldenthaten, welche durch die französische Revolution seit ihrem Ausbruch bis zur Wiederherstellung des Throns unter Ludwig 18. veranlaßt worden sind. (Bände 13 und 14: Historisch-biographische Gemälde zur Aufklärung der denkwürdigsten Ereignisse, fortgesetzt von K. G. Rechard.) 14 Bände. Mit 14 gestochenen Frontispizes. Pest, Hartleben, 1815-1817. 17,5 x 10,5 cm. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und reicher Rückenvergoldung (Deckel berieben, 3 Deckel mit Wurmgängen, Kanten teilweise etwas stärker bestoßen).
Zuschlag 280 €
Die Bände 1 und 2 in zweiter Ausgabe. – Die ersten 12 Bände enthalten u.a. Eugen Labaume: Feldzug in Rußland 1812. – Rocca. Memoiren des spanischen Feldzugs. – Proussinalle. Geheime Geschichte des Revolutions-Tribunals. -Lamarteliere. Verschwörung Bonapartes gegen Ludwig XVIII. – Rocca. Der englisch-französische Feldzug 1809. – Martin. Geschichte der französischen Expedition in Ägypten. – Die Bände 13 und 14, mit abweichendem 2. Titel enthalten: Sklavenaufstand auf Haiti (St. Domingo) unter Toussaint l`Ouverture. – Verschwörung des Generals Mallet. – Privatleben von Carnot. – Expedition auf Quiberon. – Verfolgungen von Pitou. – Biographische Skizze vom Herzog von Enghien. – Nur wenige Blatt etwas stärker, sonst nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 221 Friedrich II. von Preußen – Knetschke, Johann Gottfried
Letzte Stunden und Leichenbegräbniß Friedrich des Zweiten Königs von Preussen. Mit gestochenem Frontispiz, gestochener Titelvignette und einer gestochenen mehrfach gefalteten Ansicht. Potsdam, Horvath, 1786. 99 S. 19,5 x 16,5 cm. Interims-Broschur der Zeit (etwas eselsohrig, Rücken mit kleineren Fehlstellen, etwas fleckig).
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Holzmann-Bohatta IV, 4040 – nicht bei Henning. – Beschreibung des Begräbnisses, des Leichenzuges und der Garnisons-Kirche in allen Einzelheiten. Mit dem Protokoll als Beweis der großen Gewissenhaftigkeit der hiesigen Judenschaft, der Übersetzung der Trauer-Kantate und dem Nachtrag zum ersten Stücke. – Die Falttafel mit einer Ansicht des Audienz- und Paradezimmers. – Etwas eselsohrig, stellenweise etwas fleckig, Falttafel oben mit schmalem Wasserrand.

Lot 222 Friedrich II. von Preußen – Müller, Ludwig
Kurzgefaßte Beschreibung der drei Schlesischen Kriege zur Erklärung einer Kupfertafel auf welcher sechs und zwanzig Schlachten und Hauptgefechte abgebildet sind. Mit 1 kolorierten gefalteten Kupferkarte, einer Widmungskartusche und 26 formationskolorierten, gestochenen Teilkarten, alle auf Ausfaltblätter montiert. Potsdam im Verlag des Verfassers/ Berlin, gedruckt bei Johann Friedrich Unger, 1785. 103 S. 25,2 x 20,5 cm. Halblederband (um 1850) mit rotem Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (etwas berieben und leicht angestaubt).
Zuschlag 300 €
Sehr seltene erste Ausgabe der Abhandlung, eine französische Ausgabe erschien 1786. – Die ursprünlich mehrfach gefaltete Karte mit einer mittigen Hauptkarte von Preußen (19 x 21,5 cm.), einer Titelkartusche und 26 im Text beschriebenen Schlachten in umlaufenden, kleinen, ornamental eingefassten Einzelkarten (ca. 9 x 10 cm bis 11 x 20,5 cm) hier zerschnitten und an die entsprechenden Textstellen montiert. Mit den Schlachten von Molwitz, Czaslau, Hohenfriedberg, Soor, Kesselsdorf, Lowositz, Pirna, Reichenberg, Prag, Kolin, Jaegersdorf, Goerlitz, Bahrsdorf, Rosbach, Breslau, Lissa, Zorndorf, Hochkirch, Züllichau, Frankfurt, Maxen, Landshut, Liegnitz, Torgau, Reichenbach, Freyberg. Die Kartusche verso Titel montiert. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 223 Friedrich II. von Preußen – Zimmermann, Johann Georg Ritter von
Fragmente über Friedrich den Grossen zur Geschichte seines Lebens, seiner Regierung und seines Charakters. 3 Bände. Leipzig, Weidmann, 1790. 17 x 10,5 cm. Pappbände der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und handschriftlichen Rückenschildern (etwas berieben und bestoßen, Kapitale teils mit schmalen Fehlstellen).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Goedeke IV/1, 483, 17 – Hayn-Gotendorf II, 453 – Hirsch-Hübotter V, 1043. – Im selben Jahr erschien noch ein “Fehlerhafter Nachdruck” (Goedeke). Zimmermann schreibt selbst über sein Werk: “Meine im Jahre 1788 dreymal gedruckte Schrift über Friedrich den Grossen … sind zwar mehrentheils in diese Fragmente verschmolzen. Aber der weit grössere Theil dieser Fragmente ist neu, und enthält sehr viele Dinge die man sonst nirgends findet” (Vorrede). – Etwas gebräunt bzw. braunfleckig.

Lot 224 Friedrich Wilhelm von Preußen – Fassmann, David
Leben und Thaten des Allerdurchlauchtigsten und Großmächtigsten Königs von Preußen Friedrich Wilhelm I. Biß auf gegenwärtige Zeit aufrichtig beschrieben. Mit 1 gestochenem Frontispiz und Titelvignette sowie 2 gestochenen Porträts. Hamburg und Breslau, 1735. 31 Bl., 1088 S., 10 Bl. (Register). Pergamentband der Zeit mit Rückentitel (leicht fleckig).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Holzmann/Bohatta VI, 6342 – Dahlmann/W. 9205. – Hauptwerk David Fassmanns (1685-1744), einem Mitglied des Tabakscollegiums. Die vorliegende Biographie zeichnet das Bild eines Despoten mit sehr seltsamen Lebensgewohnheiten. Das Werk ist “wie später Voltaires Porträts mit Anekdoten, eigenem Erleben und Informationen verschiedenster Herkunft durchsetzt” (ADB V, 28) . – Ohne den seltenen zweiten Band von 1741, der sich vor allem mit der Gesetzgebung Friedrich Wilhelms befaßt. – Die Porträts zeigen Friedrich Wilhelm I. und seine Gemahlin Sophia Dorothea. – Im oberen Rand stellenweise mit schmalem Wasserrand, ohne das letzte Blatt mit Anzeigen.

Lot 225 Heraldik
The arms of the colleges and halls of the University of Oxford, emblazoned. Mit 24 montierten, farbig lithographierten und goldgehöhten Wappendarstellungen. Oxford, Shrimpton, 1869. 23,4 x 16,5 cm. Original-Leinenband mit goldgeprägtem Rückentitel, Deckelvignette und Fileten auf dem Vorderdeckel in Gold-, auf dem hinteren Deckel in Blindprägung, umlaufender Goldschnitt (teils etwas berieben und minimal angestaubt).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Neben dem Wappen der Oxford University, das sich auch auf den Deckeln und dem in Blau und Rot gedruckten Titel wiederfindet, werden u.a. die komplexen Blasonierungen der Colleges von All Souls, Balliol, Christ Church, Exeter, Brasenose, St. John’s, Magdalen, Trinity oder Worcester sowie die Wappen der St. Alban’s, St. Edmund, Magdalen, St. Mary’s und New Inn Hall in leuchtenden Farben dargestellt. – Die montierten Wappendarstellungen jeweils im Format 8,5 x 5,5 cm. – Die ersten 8 Blatt etwas stärker stockfleckig und mit kleineren Randläsuren, sonst schönes Exemplar.

Lot 226 Heraldik – Moreau, Philippes
Le Tableau des armoiries de France. Auquel sont représentées les origines et raisons des armoiries, hérauts d’armes, pavillons … et marques de noblesse. Mit gestochener Titelvignette, 10 Textholzschnitten mit Darstellungen von Kronen sowie einigen Holzschnitt-Vignetten und -Initialen. Paris, Rolet Boutonné, 1630. 3 Bl., 70 S., 1 Bl. 31,7 x 22,4 cm. Neue Broschur.
Nachverkaufspreis 200 €
Zweite Ausgabe des erstmals 1609 erschienenen Werks. – Saffroy, I/2123 – Guigard, 24. – Titel oben knapp beschnitten, durchgehend mit Wurmgang am oberen Blattrand (ohne Buchstabenverlust), etwas gebräunt und teils etwas fleckig.

Lot 227 Heraldik – Rietstap, Johannes Baptista
Armorial général, V. & H. V. Rollands illustrations to the armorial général und Supplements to the armorial général. Zusammen 14 Bände. Mit überaus zahlreichen Wappendarstellungen. London, Heraldry Today, 1967-1972. 22,2 x 14 cm bis 28,5 x 21 cm. Original-Leinenbände mit goldgeprägten Rückentiteln (teils leicht berieben und bestoßen).
Nachverkaufspreis 300 €
Reprint der zweiten Ausgabe von Rietstaps äußerst umfangreichem Standardwerk zur Wappenkunde “Armorial général” von 1884 in zwei Bänden. In französischer Sprache. – Der Reprint von “V. & H. V. Rollands illustrations” präsentiert in drei Bänden rund 85.000 Wappen, der Nachdruck seiner “Supplements” umfasst neun Bände. – Saubere Exemplare.

Lot 228 Heraldik – Rudolphi, Johann Anton (das ist: Johann Anton Kroll von Freihen)
Des Itzt-herrschenden Europaeischen Staats Neu-eröffneter Wappen-Spiegel. Darinnen Der Röm. Käyserl. Röm. Königl. Majestät Majestät, Des Heil. Röm. Reichs regierender Herren Chur-Fürsten, Weltlichen Standes Fürsten und Graven Wie auch Der Löbl. Freyen Reichs-Städte und Einiger Derselben Adelicher Geschlechte Heut zu Tage Gebräuchliche Wappen, Insignia, Sigilla und Ehren Kleinodien. Sambt der heut zu Tage ausländisch-florirenden Christlichen Königreichen und Souvrainen Wappen zu finden und anzutreffen … Mit zahlreichen gestochenen Wappendarstellungen auf 30 Tafeln sowie 2 Holzschnitt-Vignetten und einer -Initiale. Franckfurt und Leipzig, 1697. 1 Bl., jeder Tafel ein weißes Blatt vorgebunden. 31,2 x 20,8 cm. Pappband des 19. Jh. (berieben und bestoßen, Gelenke teils eingerissen, vorderer Deckel fast lose).
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe. – VD 17 23:301268D. – Die schönen Wappendarstellungen in kräftigen Drucken sind in der Platte nummeriert 1-19, bei 20 ist die Nummerierung abgeschnitten, 1-5 und 21 (spiegelverkehrt)-25. – Gestochen wurden sie offensichtlich von Johann Lorenz Hoening, der die Tafel 17 am unteren Rand der Platte mit “J. L. Hönnig fc. in Nürnberg” signierte. – Zusammengetragen wurde die Sammlung von Johann Anton Kroll Freiherr von Freyen auf Holdenstein und Rosenberg (1666-1749), der im darauffolgenden Jahr mit den “Heraldica Curiosa” ein Standardwerk der Heraldik veröffentlichen sollte. – Exlibris, vorderes Innengelenk verstärkt, hinterlegtes Titelblatt etwas angestaubt und mit Einrissen sowie kleinerem Eckabriss, Textblatt neu eingefalzt, teils etwas knapp beschnitten, nur wenige Blatt leicht fleckig, vereinzelt kleinere Randläsuren.

Lot 229 Heraldik – Segoing, Charles
Armorial universel contenant les armes des principales maisons estatz et dignitez des plus considerables Royaumes de l’Europe. Mit gestochenem Titel und Widmungsblatt, 2 gestochenen Bl. “Advertissement” und 200 Kupfertafeln, meist von Pierre Nolin. Paris, N. Berey, 1654. 6 Bl. (Table). 25,8 x 17 cm. Neuer Ganzlederband mit goldgeprägtem Rückentitel (minimal berieben).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Brunet V, 261 – Graesse VI, 341 – Saffroy 2987. – Seltenes Werk mit schönen Wappenkupfern. – Neben den in der Platte von 1 bis 184 nummerierten Tafeln sind die Kupfer 66bis, 92bis, 119bis, 131bis und 144bis vorhanden, mit 108 sind zwei unterschiedliche Kupfer nummeriert, ebenso wie die beiden mit 137 nummerierten Kupfer (das zweite Blatt handschriftlich korrigiert 138). Am Ende finden sich zehn weitere Tafeln (davon eine unbezeichnete, die anderen sind in der Platte mit A-D, 1-3 und 1-3 bezeichnet). – Die Tafeln 82 und 83 sind handschriftlich nummeriert und stammen offenbar aus einem anderen Werk. Darüber hinaus scheinen im Vergleich zu anderen Exemplaren bis zu sechs Bis-Nummern zu fehlen (etwa die im Inhaltsverzeichnis genannte 83bis oder die in der zweiten Auflage von 1660 enthaltenen Kupfer 155bis und 138bis). – Titel mit winzigem handschriftlichen Eintrag, durchgehend leicht gebräunt und partiell etwas fleckig, das Inhaltsverzeichnis schwach wasserrandig im Bug, ein Blatt mit kurzem Randeinriss, drei Blatt mit kleinen Löchern im weißen Rand).

Lot 230 Karl XII. von Schweden – Schmauß, Johann Jacob
Das glorwürdigste Leben und die grossen Helden-Thaten Srl. letztverstorbenen Majest. Caroli XII, Königs von Schweden. 2 Bände. Mit gestochenem Frontispiz. Halle, Neue Buchhandlung, 1719-1720. 15 Bl. 856 S.; 4 Bl. 856 S. 17,5 x 11,5 cm. Pergamentbände der Zeit mit Rückenschild (Signatur-Märkchen auf Rücken, gering fleckig).
Zuschlag 440 €
Erste Ausgabe. – ADB 31, S. 628-631. – Seltenes Werk über Karl XII. von dem Publizisten und Historiker Johann Jacob Schmauß (1690-1757). – Innendeckel, Vorsätze und die ersten und letzten Seiten von Band 2 mit kleinen Wurmspuren in den unteren Ecken, sonst schönes und sauberes Exemplar.

Lot 231 Militaria
Perwye bolschije manewry Kitaiskoi armii w oktjabre 1905 r. (Die ersten großen Manöver der Chinesischen Armee im Oktober 1905). Mit 11 doppelseitigen Abbildungen nach Photographien sowie 6 farbig lithographierten Lageplänen und Karten. Harbin, Generalstab Fernost der Russischen Armee, 1906. X, 73 S., 1 Bl., 39 S., 23,5 x 19 cm. Original-Broschur (gebräunt, fleckig, gestempelt). [*]
Zuschlag 400 €
Strategische Abhandlung aus der Zeit des Russisch-Japanischen Kriegs. Mehrfache Stempelung der Akademischen Bibliothek des Generalstabs. – Papierbedingt etwas gebräunt, gering eselsohrig.

Lot 232 Militaria – Schneider und Co
Sechs Werbehefte der Waffenfabrik mit zusammen 17 Original-Photographien. Vintages. Silbergelatine. Montiert. Mit zugehörigen Textblättern in Original-Schnellheftern. Paris, um 1910-20. 31,5 x 21,5 cm. Original-Broschuren (lichtspurig, bestoßen, Vorderdeckel teils lose, Randläsuren). [*]
Zuschlag 420 €
Sicher in nur kleinster Auflage erschienene Werbeschriften, in denen die jeweils angebotenen Kanonen bzw. Lafetten abgebildet werden. – Innen etwas gebräunt, die Abzüge sauber.

Lot 233 Militaria – Zanthier, Friedrich Wilhelm von
Freyer Auszug aus des Herrn Marquis von Santa-Cruz-Marzenado, Gedanken von Kriegs- und Staatsgeschäften – nebst einem Versuch über die Kunst den Krieg zu studieren. Mit 3 (2 gefalteten) Kupfertafeln und 2 gefalteten Tabellen. Göttingen und Gotha, J. Chr. Dieterich, 1775. 4 Bl., 104, 576 S. 20 x 13 cm. Brauner Lederband der Zeit mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (Ecken und Kapitale leicht bestoßen, leicht berieben und fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 600 €
Erste Ausgabe. – Jähns III, 1774. – Sehr seltenes Werk mit Auszug aus dem Werk “Reflexiones militaires” des Don Alvaro Navia Osorio Vigil, Marqués de Santa Cruz de Mardenado sowie dem vorangestellten “Versuch über die Kunst den Krieg zu studieren. – Sehr schönes und dekoratives Exemplar.

Lot 234 Militaria – Uniformen – Zezon, Antonio
Tipi militari differenti corpi che compongono reale esercito e l’armata di mare di sua maestà il re del regno delle due Sicilie. Mit koloriertem lithographischen Titel und 55 (von 67?) kolorierten Lithographie-Tafeln mit prachtvollen Militärdarstellungen. Neapel, 1850. 27 (von 37?) Bl. 41,3 x 29,5 cm. Leinenband der Zeit mit goldgeprägtem Deckeltitel und goldgeprägter Vignette auf dem hinteren Deckel (etwas geblichen, berieben und fleckig, Gelenke mit kleineren Bezugsfehlstellen). [*]
Zuschlag 1000 €
Erste Ausgabe. – Colas 3114. – Erste umfassende Beschreibung der im Königreich beider Sizilien anzutreffenden Militäruniformen. – Laut Colas handelt es sich um den ersten von zwei Teilen, der 67 Tafeln und 37 Textblatt enthalten soll. Colas erwähnt aber auch, dass Zusammenstellung und Anzahl der Tafeln stark variieren. – Die Tafeln in sehr schönem Kolorit, alle mit den goldenen, an den Ecken abgerundeten Rahmungen, die die erste Auflage auszeichnen. – Die Texte von Conte Gennaro Marulli (1808-1880), seit 1845 “Capitano del 2° Reggimento della Guardia Granatieri”. – Es fehlt u.a. das Widmungsblatt, teils etwas stockfleckig, die Hemdchen teils knittrig, teils fehlend.
First edition. – With col. lithogr. title and 55 (of 67?) col. lithogr. plates. Contemp. cloth, gilt (somewhat soiled and rubbed). – Some foxing. Tissue guards partly creased, partly missing.

Lot 235 Nationalsozialismus
Drei antifaschistische Postkarten aus dem Zweiten Weltkrieg. USA, 1942-1944. Ungelaufen.
Nachverkaufspreis 200 €
Zeigt den Gröfaz in der Kloschüssel, von Stalin getaucht; eine drastische Kollekte für den Penner Hitler sowie den Weckruf für die Achsenmächte nach dem amerikanischen Kriegseintritt. – Gering bestoßen und angestaubt, recht gut.

Lot 236 Nationalsozialismus
Gerichtsaktenauszug Hitler und Genossen. Sonderakt I-X (Deckeltitel). Hektographiertes Typoskript. 10 Teile in 1 Band. Wohl München, um 1924. 32,8 x 21 cm. Broschur mit Deckeltitel, leinenverstärktem Rücken und Griffregister (fleckig und angestaubt, mit Eckabriss und knickspurig, Leinenrücken etwas eingerissen und mit kleineren Fehlstellen). [#]
Zuschlag 580 €
Der umfangreiche Faszikel enthält in den Jahren 1923-24 entstandene “Anlagen”, also Erklärungen, Aussagen, Vernehmungen und Ermittlungen zum sogenannten Hitler-Ludendorff-Putsch am 8./9. November 1923 in München. – Gegliedert in die römisch durchnummerierten Sonderakten Hitler, Ludendorff, Pöhner, Frick, Weber, Röhm, Brückner, Wagner, Kriebel sowie einen letzten Teil (Zwischentitel herausgerissen) zu Heinz Pernet, versammelt der Band alle zehn Hauptangeklagten des im Februar 1924 angestrengten Hochverratsprozesses, wobei die Akten zum “Reichstierärzteführer” Dr. Friedrich Weber und Oberstleutnant Hermann Kriebel erstaunlicherweise umfangreicher als die zu Hitler oder Ludendorff sind. Von letzterem sind u.a. seine eigene Aussage vom 9.11.1923 sowie seine Antworten auf Fragen des Vorsitzenden des Volksgerichts vom 8.2.1924 enthalten, dem er versichert, er habe mit “der von Hitler ergriffenen Initiative zur schnelleren Herbeiführung der Regierungsumbildung nichts zu tun.” – Da die Prozessakten nach 1933 vernichtet wurden, ein überaus interessantes Zeugnis der “Rechtsbeugung von 1924″ (so der Titel einer Monographie über den vorsitzenden Richter Georg Neithardt, von Otto Gritschneder, 2001). – Papierbedingt gebräunt, mit schwacher vertikaler Knickspur, teils mit Unterstreichungen oder Korrekturen, Schrift teils etwas verblasst.

Lot 237 Nationalsozialismus
KZ. Bildbericht aus fünf Konzentrationslagern. Herausgegeben vom Amerikanischen Kriegsinformationsamt im Auftrage des Oberbefehlshabers der Alliierten Streitkräfte. Mit zahlreichen, teils ganz- und doppelseitigen photographischen Abbildungen. Ohne Ort und Verlag, 1945. 14 Bl. 26,5 x 21,5 cm. Bedruckte Original-Broschur (leicht knickspurig, mit leichten Randläsuren).
Zuschlag 450 €
Mit Bildern aus den Konzentrationslagern Buchenwald, Belsen, Gardelegen, Nordhausen und Ohrdruf. – Papierbedingt gebräunt, etwas knickspurig.

Lot 238 Nationalsozialismus
Sammlung von 29 teils illustrierten Bänden zu deutschen Konzentrationslagern. Überwiegend in deutscher Sprache. Um 1934-1994. Unterschiedliche Formate und Einbände (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 480 €
Vorhanden sind u.a.: G. Seger, Oranienburg. Karlsbad, 1934; W. van de Poll, Nazi Hell. Amsterdam, 1945; K. Simonow, Ich sah das Vernichtungslager. Berlin, 1945; U. Dietmar, Häftling X in der Hölle auf Erden. Thüringer Volksverlag, 1946; Anklageschrift des Internationalen Militärgerichtshofes gegen die 24 nazistischen Kriegsverbrecher. Görlitz, 1946; Hölle Buchenwald Halle, 1945; E.R. Stantke, Mordhausen. München, um 1946. – Weitere. – Papierbedingt meist gebräunt, selten Besitzvermerke und Randläsuren, insgesamt augenscheinlich ordentlich. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 239 Nationalsozialismus – Szyk, Arthur
Sechs antifaschistische farbige Postkarten. Chicago, Esquire Magazine, 1942. Ungelaufen.
Zuschlag 200 €
Die Arbeiten erschienen ursprünglich ganzseitig im genannten Magazin, hier in Postkartenformat in der Serie “Esky-Card” (deren Name auf den Namen des Magazins verwies). Zeigt Hitler, Göring, deutsche Soldaten versus Churchill, Roosevelt u.a. – Gering bestoßen und vergilbt, recht gut.

Lot 240 Nationalsozialismus
Überaus umfangreiche Sammlung von Mitteilungen, Anschreiben, Flugblättern, Kleinplakaten, Eintrittskarten etc. der NPD Ludwigshafen. Zusammen ca. 500 Bl. 1965-1969. In 9 Schnellheftern der Zeit.
Zuschlag 260 €
Materialien aus der allerersten Zeit der erst im November 1964 gegründeten Partei. Aus dem Besitz des damaligen Kreisgeschäftsführers Manfred L. Mahl. Daneben sind einige wenige Blatt Materialien anderer Parteien und Gruppierungen gegen die NPD enthalten, außerdem Durchschläge von Akten eines Prozesses der NPD gegen die Stadt Ludwigshafen. Durchschläge von Leserbriefen Mahls an diverse deutsche Zeitungen nebst einigen Antwortschreiben. Ob Mahl auch nach 1969 für die Partei tätig war, konnten wir nicht eruieren. – Teils Aktenlochung, gelegentlich mit kleinem Buchstabenverlust, insgesamt ordentlich.

Lot 241 Nationalsozialismus
Vier antifaschistische Postkarten aus dem Zweiten Weltkrieg. England und Frankreich, um 1942.
Nachverkaufspreis 200 €
Zeigt Hitler beim Tanz mit dem Russischen Bären, seinen Weg vom Anstreicher zum GröFaz, bei der “Vorrrsehung” (Blick in die Kloschüssel!) sowie Hirohito als “Cut throat”. – Dabei: Original-Photographie (Vintage. Silbergelatine. 6 x 9 cm) mit drei Werken der Kleinkunst, darunter Göring als erzgebirgischem Räuchermännchen und Hitler mit aufgerissenem Maul als Flaschenkork. – Gering bestoßen und gebräunt, die Kloschüssel verso beschriftet.

Lot 242 Nationalsozialismus
Die Woche. Jg. 1943/44 in 2 Bänden. Mit zahlreichen Abbildungen. Sammlung von 43 Ausgaben der Zeitschrift. Berlin, August Scherl Nachfolger, Juli 1943 – Juli 1944. 32,5 x 25,5 cm. Halbleinenbände der Zeit (etwas berieben, angestaubt und fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Die Sammlung beinhaltet die Nummern 32-37 und 40-52 des Jahres 1943 und 1-2, 4-18, 20, 22, 24 und 26-28 der im Jahre 1944 erschienen Hefte. – Die letzten Ausgaben der illustrierten Zeitschrift, die seit 1899 wöchentlich erschien und 1944 kriegsbedingt eingestellt wurde. Verfolgte die “Die Woche” nach Hitlers Machtergreifung zunächst noch einen gemäßigten, eher bildungsbürgerlichen Kurs, war die Illustrierte ab den 1940er Jahren mit Titelbildern von fröhlichen Soldaten oder der NS-Prominenz (“Mit Albert Speer am Polar”) ganz auf Parteilinie. – Gebräunt, teils mit Randläsuren oder Eckabrissen.

Lot 244 Numismatik – Bizot, Pierre
Histoire metallique de la Republique de Hollande. Nouvelle édition. Bände 1-2 und Supplement in 3 Bänden. Mit 3 gestochenen Frontispizes, 1 gestochenen Titel mit Vignette, 195 (95 gefalteten) Kupfertafeln und zahlreichen Münzkupfern im Text. Amsterdam, Mortier, 1688-1690. 20,5 x 12 cm. Lederbände der Zeit mit rotem Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (etwas berieben, vorderes Gelenk von Band 1 leicht angeplatzt, Deckel etwas gebogen).
Zuschlag 200 €
Zweite Ausgabe. – Goldsmith-Kress 2687 – Graesse I, 433. – Die Tafeln zeigen Münzen, teilweise mit Abbildungen von Städten oder Stadtplänen. Das Supplement mit dem Anhang “Theatre d’honneur des heros”. – Exlibris, Vorsätze und Titel mit gelöschten Bibliotheksstempeln, teilweise leicht gebräunt, wenige Blatt mit schwachem Wasserrand.

Lot 245 Numismatik – Chaudoir, S. de
Apercu sur les monnaies Russes et les monnaies étrangères qui ont eu cours en Russie. 2 Textbände und 1 Tafelband in 3 Bänden. Mit 18 (15 gefalteten) lithographischen Tabellen, 3 (2 gefalteten) lithographischen Schrifttafeln und 58 (1 gefalteten) lithographischen Münztafeln. St. Petersburg, Paris und London, Bellizard u.a., 1836-1837. VII, 266 S., 1 Bl.; 2 Bl., XII, 331 S., 3 Bl.; 23 S. 24 x 15,5 cm. Rote Ganzlederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, reicher Rückenvergoldung, goldgeprägten Deckelbordüren, Steh- und Innenkantenvergoldung sowie Ganzgoldschnitt (etwas fleckig und beschabt, Gelenke teilweise angeplatzt).
Zuschlag 650 €
Seltene erste Ausgabe. – Leitzmann 25 – Brunet I, 1826. – Die erste umfassende Geschichte des Geldes in Russland. – Titel oben mit hinterlegten Randausschnitten (etwas leimfleckig), Innendeckel mit Exlibris, teilweise leicht stockfleckig.
First edition. – 2 text-vols and 1 plate vol. With 18 (15 fold.) lithogr. tables, 3 (2 fold.) lithogr. tablets, 58 (1 fold.) lithogr. plates with coins. Contemp. red full calf, richly gilt, a.e.g. (somewhat stained and rubbed, hinges partly burst). – Exlibris to inner cover. Title with backed cut-outs to upper margin. Occasional minor foxing.

Lot 246 Numismatik – Eckhel, Joseph Hilarius von
Numi veteres anecdoti ex museis Caesareo Vindobonensi. 2 Teile in 1 Band. Mit 17 gefalteten Kupfertafeln. Wien, Kurzböck, 1775. 8 Bl., 318 S., 5 Bl. 26,5 x 20 cm. Pergamentband der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung (Rücken mit wenigen winzigen Wurmgängen, Deckel leicht gewellt).
Zuschlag 220 €
Einzige Ausgabe, selten. – De Backer/S. III, 332 – Lipsius 109 – Graesse II, 461. – Beschreibung der antiken Münzen Italiens, Griechenlands und der hellenistischen Staaten aus berühmten europäischen Sammlungen im habsburgischen Herrschaftsbereich. – Der Jesuit Eckhel war ab 1774 Direktor der Antiken-Abteilung des Kaiserlichen Münzkabinetts. – Etwas gebräunt bzw. stockfleckig.

Lot 247 Numismatik – Eckhel, Joseph Hilarius von
Sylloge I. Numorum veterum anecdotorum thesauri caesarei (alles Erschienene). Mit 10 gefalteten Kupfertafeln und 3 Textkupfern. Wien, Trattner, 1786. VIII S., 2 Bl., 120 S., 2 Bl. 26,5 x 20 cm. Pergamentband der Zeit mit Rückenschild und Rückenvergoldung (leicht fleckig, Deckel leicht gewellt).
Zuschlag 280 €
Einzige Ausgabe, selten. – Graesse II, 461 (datiert falsch 1756) – Brunet III, 314. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 248 Numismatik – Haverkamp, Sigbert
Nummophylacium Reginae Christinae, quod comprehendit numismata aerea imperatorum Romanorum, Latina, Graeca atque in coloniis cusa …/ Medailles de grand et moyen bronze du cabinet de la Reine Christine … gravées aussi délicatement, qu’exactement d’après les originaux par Pietro Santes Bartolo. Mit 2 (wiederholten) gestochenen Titelvignetten, 2 gestochenen Kopfvignetten und 66 Kupfertafeln. Den Haag, De Hondt, 1742. 6 Bl., 464 S. 38,5 x 26 cm. Neuer Halblederband unter Verwendung eines alten Rückenschilds.
Zuschlag 400 €
Erste Ausgabe. – Lateinisch-französische Parallelausgabe. – Haverkamp war Professor für Geschichte und Griechisch in Leiden. – Der aus Perugia stammende italienische Maler Pietro Sante Bartoli stand als Antiquar zeitweise im Dienst des Papstes und von Königin Christina von Schweden. – Teilweise etwas gebräunt, im unteren Rand teilweise schwach wasserfleckig.

Lot 249 Numismatik – Joachim, Johann Friedrich
Das neu eröfnete Münzcabinet, darinnen merkwürdige und viele bishero noch nirgends mitgetheilte Gold- und Silbermünzen zu finden. 4 Bände. Mit 4 gestochenen Frontispizes, 4 gestochenen Titelvignetten, 110 (teilweise gefalteten, teilweise in der Paginierung) Kupfertafeln, 7 gestochenen Vignetten, 32 Textkupfern und 1 gefalteten Stammbaum. Nürnberg, auf Kosten Georg Bauers (ab Band 3: Zeh), 1761-1773. 22 x 17 cm. Marmorierte Lederbände der Zeit mit rotem Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (etwas fleckig und leicht berieben, Rückennummern teilweise abgerieben).
Zuschlag 400 €
Einzige Ausgabe. – Humpert 11156 – Ebert 10781 – Lipsius 201. – Der dritte Band ist posthum nach den Aufzeichnungen von Joachim (1713-1767) erschienen. Der vierte Band wurde von Johann Paul Reinhard verfasst. – Die vorgestellten Münzen entstammen im Wesentlichen den kaiserlichen und österreichischen Münzkabinetten. – Die sorgfältig gestochenen Münzdarstellungen stammen von Johann Sebastian Leitner. – Zeitgenössische Monogramm-Stempel auf den Titeln, teilweise leicht gebräunt. Gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 250 Numismatik – Jobert, Louis
Einleitung zur Medaillen- oder Münz-Wissenschafft, zum Unterricht für diejenige, welche zu einer gründlichen Erkenntnus so wohl der Antiquen, als Modernen Münzen, gelangen wollen, nach der letzten Pariser Edition, … übersehen, verbessert, aus dem Französischen ins Teutsche übersetzet. Mit gestochenem Frontispiz, 11 gefalteten Kupfertafeln und 2 gestochenen Textvignetten. Nürnberg, Monath, 1738. 15 Bl., 488 S., 12 Bl. Pergamentband der Zeit (hintere Deckelkante mit kleiner Läsur).
Zuschlag 240 €
Zweite Ausgabe, die erste Ausgabe erschien 1718 in Leipzig. – Fromm 13134 – vgl. Holzmann-Bohatta II, 380. – Das hübsche Frontispiz mit einer Darstellung von zwei Münzsammlern, vor einem barocken Münzkabinett sitzend. – Alter Name auf dem Titel, nur teilweise leicht gebräunt, Vorsatz und Titel mit kleinen Wurmlöchern. Gutes Exemplar.

Lot 251 Numismatik – Lachmann, Alexander
Neueste illustrirte Münz-, Maass- und Gewichtskunde auch kurze Handelsgeographie aller Länder mit Abbildung und Beschreibung der jetzt coursirenden Gold- und Silbermünzen nebst Angabe ihres Gewichts, Feingehalts, ihrer Geltung und ihres Werthes nach den neuesten gesetzlichen Bestimmungen, im 30-Thlr.-Fuss, im 45-Fl.-Fuss und im 52½-Fl-Fuss. Text- und Tafelband in 2 Bänden. Mit 96 in Gold oder Silber geprägten lithographischen Tafeln. Leipzig, Schäfer, 1860. 2 Bl., 411 S.; 3 Bl., 96 Textbl. 22,5 x 14,5 cm. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas berieben, Ecken etwas bestoßen).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe des Standardwerks. – Lipsius II, 70. – Exlibris, teilweise etwas gebräunt.

Lot 252 Numismatik – Morell, Andreas
Specimen universae rei nummariae antiquae. (Teil 2:) Ezechielis Spanhemi ad eximium virum Andream Morellium epistolae quinque. Mit 26 Kupfertafeln und einigen Textkupfern. Leipzig, Fritsch, 1695. 4 Bl., 262, 344 S., 19 Bl. 17,5 x 10,5 cm. Pergamentband der Zeit.
Zuschlag 200 €
Wohl zweite Ausgabe der seltenen Abhandlung des Schweizer Numismatikers Morell (1646-1703), der überwiegend in Paris wirkte, dort aber auf Grund seines protestantischen Glaubens fast fünf Jahre in der Bastille verbringen musste. – Titel mit Besitzeintrag und Bibliotheks-Signatur, etwas gebräunt.

Lot 253 Numismatik – Oelrichs, Johann Carl Conrad
Erläutertes Chur-Brandenburgisches Medaillencabinet aus richtig in Kupfer, von lauter Originalien, abgebildeten, beschriebenen und in chronologischer Ordnung, größesten Theils aus archivischen Nachrichten historisch erklärten Gedächtnißmünzen. Zur Geschichte Friederich Wilhelm des Großen. Mit gestochener Titelvignette von D. Berger nach Chodowiecki und 83 Textkupfern. Berlin, Decker, 1778. XVI S., 4 nn., LXXXIII num., 1 nn. Bl. 25 x 20 cm. Brauner Ganzlederband der Zeit mit 2 roten Rückenschildern, reicher Rückenvergoldung sowie goldgeprägten Deckel- und Innenkantenfileten (etwas berieben und bestoßen).
Zuschlag 550 €
Seltene erste Ausgabe. – Lipsius 294 – Rümann 827. – Verso Titel mit dem Stempel des Joachimsthaler Gymnasiums, dem der Jurist, Historiker und Büchersammler Oelrichs (1722-1799) einen großen Teil seiner Bibliothek vermacht hatte. – Die fein gestochenen Kupfer mit Abbildungen von Münzen und Medaillen. – Nur teilweise leicht gebräunt bzw. stockfleckig. Sehr gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 254 Numismatik – Schmidt, Berthold und Carl Knab
Reussische Münzgeschichte. Unter Mitwirkung des Geheimen Hofraths Dr. Julius Erbstein. Mit 17 Münztafeln. Dresden, Verlag der Numismatischen Gesellschaft, 1907. IV S., 2 Bl., 283 S. 26 x 18 cm. Original-Halbleinwand mit montiertem Rückentitel (leicht angestaubt).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Seltenes Werk zur reussischen Münzgeschichte mit zahlreichen Abbildungen. – Besitzstempel auf Vorsatz und Titel, Seidenhemdchen gebräunt, sonst sehr gutes Exemplar.

Lot 255 Numismatik – Tychsen, Oluf Gerhard
Introductio in rem numariam Muhammedanorum. Mit 6 gefalteten Kupfertafeln. Rostock, Stiller, 1794. X, 246 S. 18,5 x 11,5 cm. Restaurierte Interimsbroschur in neuem Papierschuber.
Zuschlag 220 €
Erste Ausgabe. – Hamberger-Meusel VIII, 144 (datiert 1793) – Lipsius 403. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten. – Eine Tafel schief eingebunden.

Lot 256 Numismatik – Wroth, Warwick
Catalogue of the imperial Byzantine coins in the British Museum. 2 Bände. Mit 79 Tafeln. London, British Museum u.a., 1908. CXII, 312 S.; Titel, S. (313)-687. 25,5 x 16 cm. Rote Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel. – Tadellos.
Zuschlag 200 €

Lot 257 Orden – Wahlen, Auguste (das ist: J. F. N. Loumyer)
Ordres de Chevalerie et Marques d’Honneur. Mit 89 handkolorierten Ordenstafeln und 8 handkolorierten Kostümtafeln. Bruxelles, Librairie Historique-Artisque, 1844. IV, 341 S. 26,5 x 17 cm. Roter Halblederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und Goldschnitt (Rücken etwas aufgehellt, Kanten etwas berieben). [*]
Zuschlag 260 €
Erste Ausgabe. – Lipperheide I, 1928. – Werk über Ritterorden, verfasst von dem belgischen Archivar Jean-François-Nicolas Loumyer (1801-1875) der unter dem Pseudonym A. Wahlen publizierte. Abgebildet und im Text erläutert sind ritterliche Orden von Bayern, Tunesien, Mexiko, Preußen, Hawaii, China, Hannover etc. – Schönes und sauberes Exemplar.

Lot 258 Peter der Große – Rousset de Missy, J. (Pseudonym: B. I. Nestesuranoi)
Memoires du regne de Pierre le Grand, empereur de Russie. 4 Bände. Mit 2 (wiederholten) gestochenen Frontispizes, 4 (wiederholten) gestochenen Titelvignetten, 3 (1 wiederholten) gestochenen Porträts, 2 gestochenen gefalteten Karten und 1 gestochenen gefalteten Tafel. Den Haag und Amsterdam, Alberts und Uytwerf, 1725-1726. 17 x 10 cm. Lederbände der Zeit mit 2 roten Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (Bezug mit Abplatzungen, etwas bestoßen).
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Quérard II, 1242 – Cioranescu 57567 – Nitsche 217: “Band 1 enthält eine Darstellung der Geschichte des Russischen Reiches von den Anfängen bis zu Aleksej Michailovic. Die folgenden Bände sind der Biographie Peters gewidmet.” – Vorsätze erneuert, nur teilweise etwas gebräunt. Dekorativ gebunden.
First edition. – 4 vols. With 2 engr. frontispieces, 4 engr. title-vignettes, 3 engr. portraits, 2 fold. engr. maps and 1 fold. engr. plate. Contemp. full calf with 2 red labels, richly gilt (covers chipped, somewhat bumped). – Endpapers renewed, slight browning in places. – Decoratively bound.

Lot 259 Preussen – Mirabeau, Honoré Gabriel Comte de Riquetti
Atlas de la Monarchie Prussienne. Mit 10 doppelblattgroßen Kupferkarten von E. Mentelle, 93 teils gefalteten gestochenen Tafeln und 75 teilweise gefalteten bzw. doppelblattgroßen Tabellen. London, 1788. 2 Bl., 4 S., 2 S. 40,5 x 26 cm. Lederband der Zeit mit Rückenschild und einfacher Rückenvergoldung (Kapitale mit Fehlstellen, Deckel mit Schabstellen, Ecken bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Erste Ausgabe. – Phillips 4037 (unter Mentelle). – Großer preußischen Atlas des Comte Honoré Gabriel Riqueti Mirabeau (1749-1791), der diesen in Zusammenarbeit mit Edme Mentelle (1730-1815) und Pierre François Tardieu (1780-1840) mit Hunderten von interessanten Statistiken auf den zahlreichen, teils sehr großen, vielfach gefalteten und oftmals beidseitig bedruckten Tabellen herausgab. – Enthält eine Deutschlandkarte und neun deutsche Gebietskarten (einschließlich Belgien/Luxemburg, Böhmen/Mähren und Österreich/Ungarn), gestochen von P. F. Tardieu. – Die Tafeln mit Exerzier-, Marsch- und militärischen Formationsschemata. – Gestochenes Exlibris (Charles Baron de Selby) auf Innendeckel. – Ränder teils leicht gebräunt.

Lot 260 Russland – Waliszewski, Kazimierz
Sechs historische Werke zur russischen Geschichte in französischer Sprache. Mit jeweils 1 Frontispiz in Heliogravüre. Paris, Plon Nourrit et Cie, 1897-1904. 23,3 x 15 cm. Rote Halblederbände der Zeit (signiert: “G. Hedberg/ Konigl. Hofbokbindare/ Stockholm”) mit je 2 grünen Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung.
Zuschlag 260 €
Vorhanden: I. Pierre le Grand. – II. Autour d’un trone. Catherine II de Russie. – III. L’hèritage de Pierre le Grand. – IV. La dernière des Romanov Élisabeth I impératrice de Russie 1741-1762. – V. Le roma d’une impératrice. Catherine II de Russie. – VI. Les origines de la Russie moderne. Ivan le Terrible. – Sehr dekorative einheitlich gebundene Reihe.

Lot 261 Sozialismus – Kommunismus
AIZ und Volks-Illustrierte. Sammlung von zusammen 20 Heften. Mit zahlreichen Abbildungen, darunter Photomontagen von John Heartfield. Berlin u.a. 1926-35. Unterschiedliche Formate. Illustrierte Original-Broschuren (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 360 €
Von der AIZ liegen elf Hefte der Jahre 1931-1936 vor, von der VI neun Hefte der Jahre 1935-1938. – Teils Falt- und Knickspuren, nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 262 Sozialismus – Kommunismus
Sammlung von 11 Flugblättern resp. Kleinschriften der KPD. Um 1926-1932. Unterschiedliche Papiersorten und Formate (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 220 €
Herausgeber waren meist Ernst Schneller und Hermann Remmele, die Flugblätter erschienen überwiegend zu Reichstagswahlen. – Papierbedingt gebräunt, kleine Randläsuren, insgesamt recht gut.

Lot 263 Sozialismus – Kommunismus
Sammlung von ca. 20 Wandanschlägen resp. Zeitungen sozialdemokratischer und linker Organisationen. Um 1922-1932. Unterschiedliche Formate und Papiersorten (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 200 €
Vorhanden sind Exemplare von: KP-Wandanschläge Berlin und Baden-Pfalz (3); Roter Land- und Forstarbeiter; Das Rote Berlin; Das Rote Rathaus; Der Bonze. Königsberger Organ; Der Textil-Arbeiter; Arbeiter-Politik u.a. – Meist papierbedingt gebräunt, unterschiedliche Randläsuren. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 264 Sozialismus – Kommunismus
Sammlung von ca. 28 Zeitungen linker Organisationen. Um 1920-1932. Unterschiedliche Formate und Papiersorten (Gebrauchsspuren).
Nachverkaufspreis 200 €
Vorhanden sind Exemplare von: SWZ – Die Fackel; Sozialistische Arbeiter-Zeitung; Der Kämpfer; Neue Zeitung; Arbeiter-Blatt; Das Echo (für Zwickau) u.a. – Meist papierbedingt gebräunt, unterschiedliche Randläsuren. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 265 Sozialismus – Kommunismus
Sammlung von ca. 40 Zeitungen sozialdemokratischer u.a. Organisationen. Um 1925-1932. Unterschiedliche Formate und Papiersorten (Gebrauchsspuren).
Nachverkaufspreis 200 €
Vorhanden sind Exemplare von: Reichsbanner; Vorwärts; Der Voksentscheid; Alarm; Aufwärts; Ostthüringer Tribüne; AIZ, Berliner Volkszeitung; Deutsche Arbeitnehmer Zeitung; Jugend-Internationale u.a. – Meist papierbedingt gebräunt, unterschiedliche Randläsuren, vereinzelt Rotstiftanstreichungen. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht

Lot 266 Sozialismus – Kommunismus
Sammlung von ca. 40 Zeitungen sozialdemokratischer und linker Organisationen. Um 1919-1932. Unterschiedliche Formate und Papiersorten (Gebrauchsspuren).
Nachverkaufspreis 240 €
Vorhanden sind Exemplare von: Die Rote Fahne; Ruhrecho, Moskauer Rundschau, Arbeiter-Zeitung für Sachsen; Neue Zeitung (Großthüringen); Arbeiterpolitik; Volkszeitung für das Muldental; Volksblatt für Spandau; Volksblatt (Leipzig) u.a. – Meist papierbedingt gebräunt, unterschiedliche Randläsuren. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 267 Sozialismus – Kommunismus
Sammlung von ca. 49 Maueranschlägen, Flugblättern und Zeitungen fortschrittlicher und linker Organisationen und Verlage. 1848-1893. Unterschiedliche Formate und Papiersorten (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 360 €
Vorhanden sind ca. 25 Blatt Maueranschäge aus der Revolution 1848, meist aus Berlin. Unter den weiteren Publikationen sind Einzelnummern von: Volksblatt Teltow 1893; Volkszeitung Berlin 1861; Die Rundschau. Organ für socialistische Propaganda 1878; Chemnitzer Freie Presse 1873; Neuer Social-Demokrat 1871; Freie Zeitung des Lasall’schen ADAF 1868; Volksstimme Wien 1869; Die Waffe. Organ der sozial-demokratischen Partei in der Pfalz 1869. – Weitere. – Meist papierbedingt gebräunt, unterschiedliche Randläsuren. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 268 Sozialismus – Kommunismus
Sammlung von ca. 60 Zeitschriften bzw. Zeitungen linker Verlage und Organisationen. Um 1919-1933. Unterschiedliche Formate. Illustrierte Original-Broschuren (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 280 €
Vorhanden sind Exemplare von: Der wahre Jacob; Lachen links; Das rote Neukölln; Der Prenzlauer Berg; Solidarität; Jungprolet; Die Sozialistin; Die Volksillustrierte; Volksblatt Bezirk Ostsachsen; Der Rote Stern; Der rote Jungsportler; Jugend-Internationale; Der schaffende Landwirt. – Meist papierbedingt gebräunt, unterschiedliche Randläsuren. – Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 269 Vormärz und Revolution 1848 – Heinzen, Karl
Böse Tugenden und gute Untugenden. Herausgegeben von dem “Verein zur Verbreitung radikaler Prinzipien”. Indianapolis, H. Lieber, 1876. 44 S., 2 Bl. 18 x 11,5 cm. Original-Broschur (berieben und etwas fleckig).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. Seltene Kleinschrift des deutsch-amerikanischen radikalen Publizisten und Marx-Opponenten. Von uns online nur je ein Exemplar in Köln und eines in Göttingen nachweisbar. Das Bundesarchiv besitzt nur ein Exemplar der Schweizer Ausgabe von 1879. – Papierbedingt etwas gebräunt, sonst ordentlich.

Lot 270 Weimarer Republik – Flatau, Erich
Zum Sklarek-Skandal. Rede des Stadtverordneten Flatau in der Berliner Stadtverordnetenversammlung am 10. Oktober 1929. Berlin, Druck der Vorwärts-Druckerei, 1929. 14 S., 1 Bl. 21,5 x 14,5 cm. Original-Broschur (papierbedingt gebräunt, etwas knickspurig).
Nachverkaufspreis 200 €
Seltener Druck, von uns nur in wenigen Bibliotheken nachweisbar. Der genannte Skandal war einer der größten der Weimarer Republik und wurde von der Rechten weidlich zur Förderung des Antisemitismus ausgenutzt. Flatau (1879-1946) war von 1921-1933 für die SPD Stadtverordneter, er starb an den Folgen wiederholter KZ-Haft. In der Rede wendet er sich gegen unrichtige und verleumderische Artikel rechter bis linker Zeitungen – auch ein Beitrag zur “Lügenpresse”. Enthält am Ende auch eine Entschließung des SPD-Bezirksparteitages zum Sklarek-Skandal. – Gebräunt, sonst ordentlich.

Lot 271 Weimarer Republik
Sammlung von ca. 110 Flugblättern konservativer Parteien der Weimarer Republik. Um 1919-1932. Unterschiedliche Papiersorten und Formate.
Zuschlag 330 €
Meist Flugblätter des Zentrum, daneben DDP, DNVP u.a. Gelegentlich mit zeitgenössischem Zensurstempel. – Selten Aktenlochung, teils gefaltet und knitterspurig, meist ordentlich.

Lot 272 Weltkrieg 1914-1918
Karikaturistische Karte von Europa 1914. Farblithographie. Legenden in arabischer Schrift (wohl osmanisch). 38 x 49 cm.
Zuschlag 650 €
Vermutlich eine Bearbeitung der von Imre Varge gezeichneten ungarischen Karte “A haborus Europa terkep-karikaturaja 1914″, von der hier aber im Detail abgewichen wurde. Derartige Karten hatten den Charakter politscher Karikaturen und entstanden vermehrt nach Kriegsausbruch 1914. – Restauriert, angeschwemmte und nachgefärbte Fehlstellen, reparierte Einrisse, teils etwas angestaubt und blass, noch ordentlich.

Lot 273 Weltkrieg 1914-1918
Sammlung von 23 Maueranschlägen oder Bekanntmachungen aus Ostpreußen während des Ersten Weltkrieges. Buchdruck auf unterschiedlichen Papieren. Um 1914-1915. Ca. 31 x 24 cm bis 43 x 29 cm.
Zuschlag 260 €
Es handelt sich meist um Verlautbarungen des Gouverneurs Bierfreund. Vorhanden sind u.a.: Verbot des Besteigens von Dächern, Ausgangsverbot, Auszahlung von gesetzlichen Unterstützungen, Aufforderung zur Nennung von Verkäufern von Alkoholica, Beseitigung des Kehrichts auf den Straßen, Maßnahmen zur Milderung der Kriegsnot u.a. – Weitere. – Papierbedingt etwas gebräunt, insgesamt ordentlich.

Lot 274 Weltkrieg 1914-1918
Umfangreiche Korrespondenz des Pastors Emanuel Diehl, dem Sekretär der Kriegsgefangenenhilfe des Weltbundes der Y.M.C.A. Mit ca. 400 Briefen, Telegrammen und anderen Belegen. Stuttgart, 1917-1919 und 1940. In 2 Ringordnern und 3 Schnellheftern der Zeit (angeschmutzt und fleckig). [#]
Zuschlag 200 €
Der Hauptteil der Korrespondenz mit Kommandanturen, Privatpersonen und anderen Hilfsorganisationen auf Deutsch, Französisch, Schwedisch und Englisch stammt aus den Jahren 1917 und 1918. Ein Ordner enthält Schriftstücke aus dem Jahr 1940. – Papierbedingt gebräunt, teils etwas angeschmutzt, fast alle Schriftstücke im Rand gelocht.

Lot 275 Weltkrieg 1939-1945
Drei Maueranschläge vom Ende des Zweiten Weltkriegs und aus der Zeit der sowjetischen Besatzung. Buchdruck auf unterschiedlichen Papieren. Einseitig bedruckt. 1945 und 1947. Maße: ca. 47 x 30,5 cm bis 61 x 44 cm und 31 x 24 cm bis 43 x 29 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Vorhanden sind: I. Marschall Stalin über das deutsche Volk. 8. Mai 1945. – II. An die deutsche Bevölkerung. Das Kommando der Roten Armee. 10. Mai 1945. – III. Arbeitsordnung für volkseigene, SAG- und andere Betriebe. 18. November 1947. – Gefaltet, gebräunt, die Blätter von 1945 stark restauriert, mit angeschwemmten Fehlstellen, insgesamt ordentlich.

Lot 276 Weltkrieg 1939-1945
Front-Illustrierte für den deutschen Soldaten. Hg. von der Roten Armee. Sammlung von 26 Nummern (von 97 erschienenen) der Jahre 1942-1944. Mit zahlreichen Abbildungen, oft nach Photomontagen. Ca. 29 x 22,5 cm. Illustrierte Doppelblätter (gefaltet, gering berieben).
Zuschlag 700 €
Vorhanden sind hier Nummern zwischen 7/1942 und 92. Aufwendig in Tiefdruck hergestellt. Die Zeitschrift erschien – in teils etwas verwirrender Zählung – zuerst im Juli 1941, die letzte Nummer 97 stammt von April 1945. Enthielt zahlreiche Karikaturen und Photomontagen, die überwiegend von Aleksander Zhitomirsky entworfen wurden (und stark an Heartfield erinnern). Betont wird außerdem der unvermeidliche Untergang der deutschen Armee und die vorbildliche Behandlung deutscher Kriegsgefangener bzw. der Zivilbevölkerung in den besetzten Gebieten durch die Rote Armee. – Teils papierbedingt gebräunt und Randläsuren, insgesamt recht gut erhalten.

Lot 277 Weltkrieg 1939-1945
Passierscheine von der Ostfront. Mit Gedichten von Erich Weinert und J.R. Becher. 13 Stück. Undatiert (um 1942-45). Unterschiedliche Papiersorten und Formate (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 240 €
Die Gedichte gegen Hitler und den Nationalsozialismus bzw. den angezettelten Krieg gerichtet. Garantiert dem Überbringer beim Überlaufen die gute Behandlung durch die Rote Armee. – Teils Falt- und Knitterspuren, kleine Randläsuren, ordentlich.

Lot 278 Wirtschaftswissenschaft – Berghaus, Johann Isaac
Anleitung zum landwirthschaftlichen Rechnungswesen, nach Grundsätzen der kaufmännischen Doppelbuchhaltung. 2 Teile in 1 Band. Mit mehreren mitpaginierten gefalteten Tabellen. Braunschweig, Schulbuchhandlung, 1796. XLVIII, 203 S. 23 x 16 cm. Pappband der Zeit (berieben und bestoßen). [*]
Zuschlag 300 €
Seltene erste Ausgabe. – Humpert 2926. – Johann Isaac Berghaus (1755-1831) “war allgemein geachtet und beliebt als Beamter wie als Staatsbürger und übte einen vielfach wohlthätigen Einfluß zur Verwischung der damals am Niederrhein in schroffer Weise bestehenden confessionellen Scheidungen” (ADB II, 384). – Vorsatz, Titel verso und Widmungsblatt verso mit handschriftlicher Widmung und Notizen von dem Schriftsteller Johann Christian Berghaus, Sohn des Autors. – Unbeschnitten. – Innenspiegel mit montierter Notiz von alter Hand. – Titel leicht fleckig mit Notiz und Klebespur im Bug.

Lot 279 Wirtschaftswissenschaft – Berghaus, Johann Isaac
Über das repräsentative Geldsystem; Oder: in wie fern ist das Papiergeld ein stellvertretendes Mittel, die edlen Metalle zu ersetzen? Ein auf Geschichte und Erfahrung gegründeter staatswirthschaftlicher metrologischer Versuch. Mit 2 gefalteten Tabellen. Leipzig, Gräffsche Buchhandlung, 1818. VIII, 103 S. 24 x 19,5 cm. Pappband der Zeit (berieben, bestoßen und fleckig). [*]
Zuschlag 440 €
Seltene einzige Ausgabe. – Humpert 11285. – Vorsatz mit mehrzeiliger datierter und signierter Widmung des Autors an seinen Sohn Johann Christian Berghaus. – Titel verso mit handschriftlichen Notizen von Johann Christian Berghaus. – Teils etwas braunfleckig bzw. gebräunt.

Lot 280 Wirtschaftswissenschaft – Phoonsen, J
Les loix et les coutumes du change des principales places de l’Europe; livre contenant, non seulement ce qu’on fait ordinairement, mais ce qu’un habile marchand doit observer, dans les difficultez qui se presentent sur toutes sortes de lettres de change: & traduit du Hollandais … par Jean Pierre Ricard. Mit gestochenem Frontispiz und 2 gestochenen doppelblattgroßen Ansichten. Amsterdam, Estienne Roger, 1715. 4 Bl., 328 S., 7 Bl. 21,5 x 15,5 cm. Halblederband der Zeit mit kleinem Bibliotheks-Schildchen (etwas berieben, Ecken etwas bestoßen, Rücken verblasst). [*]
Nachverkaufspreis 600 €
Erste französische Ausgabe, mit den drei oft fehlenden Kupfertafeln. – Kress 2970 – Das Frontispiz zeigt die Börse von Amsterdam; die doppelblattgroßen Tafeln mit einer Ansicht von Amsterdam vom Meer aus mit einer Seeschlacht im Vordergrund und dem Rathaus von Amsterdam. – Gutes Exemplar.
First French edition. – With engr. frontispiece and 2 engr. double-page plates. Contemp. half calf (with small paper label to spine, somewhat rubbed, spine faded). – Very good copy.