Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 300 Agathias Scholasticus
De bello Gotthoru(m), & aliis peregrinis historiis temporum suoru(m), per Christophoru(m) Persona Romanum e graeco in latinum traductus. Mit breiter Holzschnitt-Titelbordüre von Hans Weiditz (datiert: 1518) und vielen floralen Holzschnitt-Initialen. Augsburg, S. Grimm & M. Wirsung, 1519. 82 nn. Bl. 20,8 x 15 cm. Modernes Schweinsleder mit Braunprägung und goldgeprägtem Rückentitel. [*]
Schätzpreis 450 €
Zweite Ausgabe, zuerst 1516 in Rom erschienen. – VD 16 A 612 – Adams A 325 – Panzer VI, 156, 165 – Zapf 76. – Die schöne, 1518 datierte Titeleinfassung ist abgebildet bei Pflugk-H., Tafel 14 und, mit vorliegendem Titel, bei Johnson, Tafel 23. – Stellenweise etwas fleckig, Blatt H3r mit älteren Marginalien, die letzten acht Blatt mit Wasserfleck in der oberen Außenecke.

Gebot abgeben

Lot 301 Anakreontos
Teïu mele – Anacreontis Teij odae. Ab Henrico Stephano luce & Latinitate nunc primùm donatae. Mit Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. Paris, apud Henricum Stephanum (H. Estienne), 1554. 4 Bl., 110 S., 1 weißes Bl. 17 x 11 cm. Pergamentband (18 Jh.), (gebräunt, Rücken mit Fehlstellen).
Schätzpreis 1200 €
Adams A 1001. – Text auf Griechisch und Latein, Kommentar auf Latein. – Möglicherweise gedruckt durch Guillaume Morel (vgl. Schreiber, The Estiennes. New York, 1982, Nr. 139.) – Vorderer Spiegel mit gestochenem Exlibris, Titel mit blindgeprägtem Wappenstempel, handschriftlicher Nummer und gestrichenem Namenseintrag, eng beschnitten (teilweise Buchstabenverlust im oberen Rand, teils etwas gebräunt).

Gebot abgeben

Lot 302 Astronomie – Zacutus (oder Zacuto), Abraham ben Samuel
Almanach perpetuu(m) exactissime nuper eme(n)datu(m) omniu(m) celi motuum cum additionibus) in eo factis tenens complementum. Venice, Petrus Liechenstein, (1502). (Kolophon: Jmpressum est ac absolutu(m) Venetijs q(uam) accuratissima fide … charactere Per Petru(m) Liechtenstein Coloniensem Anno Salutifere incarnationis 1502. Die 15 Julij.) 243 nn. S., 1 weißes Bl. 23 x 16 cm. Blindgeprägter Schweinslederband der Zeit über Holzdeckeln mit kleinem Papiertitelschild der Zeit auf dem Deckel, altem handschriftlichen Rückentitel und 1 Metallschließe (etwas fleckig und gebräunt, unteres Kapital mit Bezugsfehlstelle). [*]
Schätzpreis 20000 €
Sehr seltene dritte lateinische Ausgabe von Zacuto’s “Almanach” (oder Ephemeriden), der die Schifffahrt revolutionierte und von Kolumbus und Vasco da Gama auf ihren Reisen benutzt wurde. – Bedini, The Christopher Columbus Encyclopedia I, 753f. – Hockey (Hg.) BEA II, 1255/56 – Adams A 44 – Fürst III, 201. – Houzeau/L. 14174 – Panzer VIII, 356. – Der 1452 in Salamanca geborene Zacutus floh 1492 in Folge der Judenvertreibung aus Spanien nach Lissabon, wo er zum Hofastronomen ernannt wurde und den König bezüglich eines Seeweges nach Indien beriet. Als er 1496 auch Portugal verlassen musste, ging er erst nach Tunis und dann ins Osmanische Reich. Vermutlich starb er 1515 in Jerusalem. – “The ‘Almanach Perpetuum’ consists of a set of canons that take up relatively few pages, followed by a great number of astronomical tables for various purposes … Using modern calculators, we have verified that Zacut accurately computed the entries in these tables from the Alfonsine Tables; to do this work by hand required an enormous effort, and to do it correctly required a high level of skill and careful attention to detail … the 1502 edition … has annotations and corrections by Alfonso de Córdoba, a physician in the service of Cardinal Borgia in Rome … (he) added a few tables in his edition that are not in the edition of 1496, and among them is a list of stars” (Chabas/Goldstein, Astronomy in the Iberian Peninsula: Abraham Zacut and the transition from manuscript to print. 2000). – Die ersten Blätter im Rand schwach wasserfleckig, Titel und letztes Blatt leicht wurmstichig, Titel und Blatt 3 mit Spuren entfernter Besitzereinträge, Manuskript-Spiegel entfernt. – Breitrandiges, gutes Exemplar.
Exceedingly rare third latin edition of Zacuto’s “Almanach” (or Ephemerides) that revolutionized ocean navigation and was used by Columbus and Vasco da Gama. – Contemp. blindstamped pigskin over wooden boards with metal clasp (somewhat browned and stained). – Some water-staining to first leaves, some worming to title and final blank, traces of removal of owners’ entries in ink on title and fol. 3, ms. paste-downs removed. – Very good and wide-margined copy.
Gebot abgeben

Lot 303 Biblia germanica
Biblia, Das ist: Die gantze heilige Schrifft, Altes und Newes Testaments, Verteutschet durch D. Mart. Luther. Mit jedes Capitels kurtzen Summarien, Abtheilung, Parallela, und richtiger Unterscheidung der Versiculen. 2 Bände. Genf, Widerholdt, 1679. 639 S.; 1 Bl., S. 641-1041, 298 S., 7 Bl. 16 x 9 cm. Lederbände der Zeit mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung, goldgeprägtes, gekröntes Monogramm “G W” auf Vorderdeckel (etwas berieben). [*]
Schätzpreis 600 €
Bibliotheca Biblica 2837. – Doppelspaltiger Druck. – Teils gering gebräunt bzw. fleckig.

Gebot abgeben

Lot 304 Biblia germanica
Biblia, Das ist: Die gantze H. Schrifft Altes und Neues Testaments. Teutsch D. Martin Luther. 3 Teile in 1 Band. Mit altkoloriertem Frontispiz und altkoloriertem Titelblatt, teils goldgehöht, dat. 1629. Mit 3 gedruckten Titelblättern und 2 Blatt Druckermarken. Lüneburg, Johann und Heinrich Stern, 1653. 48 nn. Bl., 356 Bl., 345 Bl., 18 nn. Bl., 175 Bl., 1 Bl. 21 x 13,5 cm. Dunkelroter Maroquinband der Zeit mit reichster Deckel- und Rückenvergoldung, gepunzter Goldschnitt und 1 (von 2) Metallschließe (etwas berieben). [*]
Schätzpreis 1500 €
Bibelsammlung Württemberg LB, E 766. – Prächtiger Einband mit den beiden Tafeln in schönem Altkolorit. – Etwas gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 305 Dionysius Cartusianus
Enaarrationes piae ac eruditae in quinque libros sapientiales, hoc est, proverbia, ecclesiasten, canticu(m) canticor(um), sapientiam, ecclesiasticum).Mit breiter Holzschnitt-Titelbordüre, Wappenholzschnitt verso Titel, 1 großen Textholzschnitt und zahlreichen figürlichen Holzschnitt-Initialen. Köln, Jaspar von Gennep, 1536 (Kolophon: Köln, Petrum Quentell, 1535). Titel, 2 nn. Bl. (Praestanti), 5 nn. Bl. (Ad Lectorem, Register), 305 num. Bl. 31,5 x 21 cm. Pergamentband, wohl 17. Jahrhundert (Gelenke teils restauriert, wohl Remboitage). [*]
Schätzpreis 600 €
Seltener Kölner Druck, den wir mit dieser Kollationierung weder im KVK noch in den Bibliographien nachweisen können. – Vorsätze erneuert, Titel fleckig und mit zwei hinterlegten Randeinrissen, teilweise leicht gebräunt, zum Schluss mit schwachem Wasserfleck im oberen Rand.

Gebot abgeben

Lot 306 Dionysius Cartusianus
Liber utilissimus de quatuor hominis novissimis, nempe, I. Morte. II. Iudicio. III. Inferni poenis. IIII. Gaudiis caeli. Eiusdem item, Colloquium de particulari iudicio animarum. Modus optimus subuenda, tum in extremis vitae, tum in purgatorio, animabus. Paris, Gaultherot, 1551. 16 nn. Bl., num. Bl. 3-329, 1 nn. Bl. 12,5 x 7,5 cm. Etwas späterer Pergamentband mit neuem goldgeprägten Rückenschild.
Schätzpreis 300 €
Adams D 548 – vgl. Wetzer-W. III, 1808: “Viel gelesene und oft aufgelegte Schrift. Der hier vorkommende Satz, daß die Seelen im Fegfeuer ihres ewigen Heiles nicht sicher seien, ist so auffallend, dass Possevin zweifelte, ob hier nicht eine Intrusion in den Text vorliege.” – Titel mit alten Besitzeinträgen, leicht gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 307 Eck, Johannes
Der Drit Thail Christenlicher Predigen. An den hohen Festen und Hochzeytlichen tagen, der Hayligen, durch das ganntz Jar, nach gebrauch Christenlicher Kirchen … Mit 45 Textholzschnitten teilweise nach Hans Sebald Beham und M. Ostendorfer. Ingolstadt, (Peter und Georg Apian?), für Jörg Krapff und Jacob Vogker, 1531. 6 (von 8) nn. Bl., 305 num. Bl. 33 x 21 cm. Neuerer Holzdeckelband unter Verwendung des alten Lederrückens.
Schätzpreis 600 €
Seltene erste Ausgabe von Teil 3 der fünfteiligen Predigtsammlung. – VD16 E 284 – Adams E 31. – Der erste und zweite Teil war 1530 bei Apian in Ingolstadt erschienen, ein vierter und fünfter folgte bis 1539. – Mit den schönen Holzschnitten von Beham u.a. – Es fehlen der Titel (in verkleinerter Kopie beigebunden), das letzte Blatt des Registers und das letzte weiße Blatt. – Vorsätze erneuert, das Register mit größerem Wasserfleck, sonst nur teilweise im weißen Rand wasserfleckig, mit zahlreichen zeitgenössischen Unterstreichungen und Randanmerkungen, teilweise etwas wurmstichig (die ersten und letzten Blatt etwas stärker) und braunfleckig, teils etwas angerändert (das letzte Blatt etwas stärker), nur wenige Randeinrisse bzw. Randfehlstellen (eine mit leichtem Textverlust).

Gebot abgeben

Lot 308 Holtzwart von Harburg, Matthias
Lustgart, newer deuttscher Poeteri, in fünff Büchern beschriben. Mit Druckermarke auf Titel und am Schluss, großem Wappenholzschnitt verso Titel und 5 Holzschnitten im Text. Straßburg, J. Rihel, 1568. 4 nn., 173 num., 2 nn. Bl. 29,5 x 20 cm. Neuerer Lederband im Stil der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild, goldgeprägtem Mittelstück, dezenter Rückenvergoldung und goldgeprägten Deckelfileten, im Schuber. [*]
Schätzpreis 3600 €
Sehr seltene erste und einzige Ausgabe. – VD 16 H 4551 – Goedeke II, 484, 2 – Muller 516, 104. – Enthält eine Art Reimchronik der württembergischen Fürsten, vermischt mit Erzählungen der griechischen und römischen Mythologie sowie längeren Exkursen über Bergbau, Recht, Medizin etc. Die schönen Holzschnitte mit historischen und mythologischen Szenen in württembergischen Landschaften. Ein Holzschnitt mit Monogramm “F O” (vgl. Nagler, M. II,2313: Franz Oberrieter?). – Zur Zeit der hier vorliegenden Veröffentlichung, stand der Verfasser im Dienst des Grafen Egenolf von Rappoltstein. Bald nach Erscheinen des Werkes avancierte er zum Stadtschreiber von Rappoltsweiler (ADB XIII, 34f.). – Nur minimal gebräunt und vereinzelt gering fleckig. Schönes Exemplar, sorgfältig leicht gereinigt und aufwendig im Stil der Zeit gebunden. Insgesamt gut erhaltenes, sehr seltenes Werk der Renaissance, mit allegorischen und mythischen Gedichten in Knittelversen.

Gebot abgeben

Lot 309 Inkunabel – Gregor I., Papst
Dialogi. Mit zahlreichen Minuskeln und Initialen in Rot. Köln, Bartholomäus von Unckel, (nicht nach 1482). 152 nn. Bl. (das erste und die beiden letzten weiß). 22 x 14 cm. Brauner blindgeprägter Lederband der Zeit über Holzdeckeln mit 2 Metallschließen (etwas berieben, hinterer Deckel etwas stärker beschabt, wenige kleine Wurmgänge).
Schätzpreis 3000 €
Seltener Kölner Druck aus der Officin des Kölner Frühdruckers Bartholomäus von Unckel von dem von 1575 bis 1584 etwa drei Dutzend Drucke nachweisbar sind. – GW 11398 – Goff G-404 – Pell 5350 – BMC I, 243.IA 3965. – Spiegel und Vorsätze aus alten Handschriften. – Die beiden letzten weißen Blatt zeitgenössisch beschrieben. – Drei handschriftliche zeitgenössische Manuskripte (44, 10 und 11 Blatt) angebunden. – Zwei Seiten etwas angeschmutzt, sonst schönes, sauberes und vollständiges Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 310 Judaica – Avenarius (Habermann), Johannes
Sefer has-sorasim (hebr.) Hoc est, liber radicum sev lexicon Ebraicum, in qvo omnium vocabulorum biblicorum propriae ac certae redduntur significationes, cum vera & dilucida multorum locorum scripturae sacrae explicatione. Adiecta est plerisq(ue) radicibus symphoniacarum linguarum deriuatio. Denuo auctus, & recognitus. Mit kleiner Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel und großer auf dem letzten Blatt. Wittenberg, Krafft Erben, 1589 (Kolophon: 1588). 8 nn. Bl., 860 (recte 870) S., 1 Bl. 34,5 x 21 cm. Blindgeprägter Schweinslederband der Zeit (datiert: “1592”) mit figürlichen Mittelteilen (Rücken stärker gebräunt).
Schätzpreis 600 €
Zweite Ausgabe des hebräischen Wörterbuches. – VD16 H 51 – Adams A 2306 – vgl. Zaunmüller 178. – “Hebräisches Wurzelwörterbuch … worin er, im Gegensatz gegen die rabbinische Tradition die hebräische Sprache vorzugsweise aus sich selbst, aber auch durch die Vergleichung griechischer, lateinischer, deutscher Wörter aufzuhellen sucht” (ADB I, 699). – Die schöne Druckermarke am Schluss (15,5 x 11,5 cm) zeigt die Salbung Davids durch Samuel (dazu ausführlich Nagler, Monogrammisten IV, 1079), die kleine Marke auf dem Titel mit dem gleichen Motiv. – Vorsatz alt beschrieben, Titel mit Namensausschnitt, die acht Vorblätter mit Fehlstellen in der unteren Ecke, wenige Blatt etwas stärker gebräunt, teilweise mit schmalem Wasserfleck im Rand. – Angebunden: Zwei Dissertationen von 1656.

Gebot abgeben

Lot 311 Lombardus, Petrus
Sententiarum libri IIII. Paris, Audoenus Parvus, 1557. 8 nn., 456 num., 2 nn. Bl. Ledereinband des frühen 18.Jahrhunderts mit kleinen goldgeprägten Rückenornamenten und goldgeprägten Deckelfileten (etwas fleckig, Ecken und Rücken fachgerecht restauriert). [*]
Schätzpreis 360 €
Seltener Pariser Druck. – Nicht bei Adams, STC, Brunet und Graesse. – Den Bibliographien unbekannter Druck von Petrus Lombardus’ Hauptwerk, mit einem “1537” datierten Vorwort. – Der in der Lombardei geborene Lombardus (?-1164) studierte in Bologna, Reims und Paris. 1159 wurde er Bischof von Paris. – “Sein Hauptwerk: ‘Sententiarum libri IV’, ward unzähligemal kommentiert und behauptete bis auf die Reformation ein fast klassisches Ansehen. In ihm erscheint zum erstenmal im Abendlande die Dogmatik zusammengeschlossen als ein systematisches Ganzes. Ihren Stoff bilden die Aussprüche der Kirchenväter, die dann unter Widerlegung der verschiedenen Einwendungen wissenschaftlich begründet werden sollen. Dies ist die Methode der Sententiarier geblieben” (Meyers, 6. Auflage, Band XV, S. 672). – Block neu aufgebunden, Vorsatz mit altem Besitzeintrag (“Henricus Goffin”) und Wurmgang, Titel mit altem Bibliothekseintrag, gelöschtem Besitzeintrag und kleinen Wurmlöchern (ohne Textverlust), etwas gebräunt, zwei Seiten mit wenigen alten Anstreichungen, wenige Blatt im Rand etwas knitterfaltig.

Gebot abgeben

Lot 312 Luther, Martin
Sämtliche theils von ihm selbst Deutsch verfertiget, theils aus dessen Lateinischen ins Deutsche übersetzte Schrifften und Werke … mit verschiedenen in denen Altenburgischen und andern Tomis ermangelnden Schrifften vermehret und mit nöthigen Vorberichten versehen. 22 Theile und Register in 12 Bänden. Mit 22 wiederholten gestochenen Titelvignetten sowie 22 wiederholten gestochenen Kopfvignetten mit dem Porträt Luthers. Leipzig, Zedler, 1729-34 und Leipzig, Breitkopf, 1740 (Register). 33,5 x 22 cm. Pergamentbände der Zeit (Kanten teils etwas berieben, eine Kante mit schmaler restaurierter Fehlstelle, leicht fleckig). [*]
Schätzpreis 2400 €
Graesse IV, 300/01 – Knaake I, 34 – Goedeke II, 151. – Von J. G. Pfeiffer und Chr. F. Börner herausgegebene vierte, sogenannte Leipziger Gesamtausgabe mit dem häufig fehlenden, erst 1740 von J. J. Greiff verfassten Registerband. – “Cette ed. … contient outre les ècrits inserés dans l’ed. d’Altenb. et dans le suppl. de Zeidler plusieurs écrits de L. inédits et imprimés séparément, en outre quelques traduction de pièces latines” (Graesse). – Die gestochenen Kopfvignetten mit demselben Porträt Luthers in zwei Versionen von J. G. Mentzel, Porträtstecher in Leipzig. – Die ersten Bände dieses ersten Mammutunternehmens von Johann Heinrich Zedler erschienen bereits zur Leipziger Michaelismesse 1728, wohl weil er befürchtete, nicht rechtzeitig fertig zu werden, hatte der junge Verleger das Erscheinungsjahr 1729 eindrucken lassen. – Die Ausgabe erschien in “Pränumeration”, d.h. in verbilligter Vorauskasse. – Innenspiegel mit Exlibris “Frhr. von Wilmowski”, wohl Adolf Wilhelm Kurt Freiherr von Wilmowsky (1850-1941), deutscher Rittergutsbesitzer, Chef der Reichskanzlei, Oberpräsident der Provinz Schleswig-Holstein und Landeshauptmann der Provinz Sachsen. – Stellenweise etwas gebräunt bzw. braunfleckig, insgesamt schönes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 313 Medizin – Valles de Covarrubias, Francisco
In libros Hippocratis de morbis popularibus commentaria. Joniis Petri Airoldi opera & industria fidelius elegantiusque, nunc quam prius excusa. Köln, J. B. Ciotti, 1588. 6 Bl., 850 Spalten, 9 Bl. 31,5 x 20,5 cm. Pergamentband der Zeit (Gelenke angeplatzt, Deckel gebogen). [*]
Schätzpreis 450 €
VD 16 H 3798 – Adams V 139 – Wellcome I, 6468. – Titel mit Druckermarke. – Valles war Leibarzt des spanischen Königs Philipp II, verhalf der hippokratischen Medizin wieder zur Anerkennung. – Vorsätze erneuert, alter Besitzeintrag auf Vorsatz und Titel, Titel und einige Blatt im unteren Rand mit verwischtem Stempel, mit alten Annotationen, durchgehend teils stärker gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 314 Melanchthon, Philipp
Eruditae annotationes in officia Ciceronis. (Herausgegeben von C. Peucer). 2 Teile in 1 Band. Wittenberg, Seitz, 1562 (Teil 2: Cracovius, 1553). 196 Bl. (das 8. weiß). 15,5 x 9,5 cm. Pappband (um 1900) mit handschriftlichem Rückenschild.
Schätzpreis 300 €
VD 16 ZV10753 – Schweiger I, 266. – nicht im STC und bei Adams. – Enthält als Teil 2 mit eigenem Titelblatt: G. Cracovius, Commentarius in primum librum officiorum Ciceronis. – Teil 2 teils etwas stärker gebräunt und mit alten Randanmerkungen und Unterstreichungen.

Gebot abgeben

Lot 315 Münster, Sebastian
Cosmographiae universalis libri VI. Mit Holzschnitt-Titel, 13 (von 14) Vortextkarten in Holzschnitt, 40 (von 41; 3 auf 4 Bl., 37 doppelblattgroßen) Holzschnitt-Ansichten und zahlreichen Textholzschnitten. Basel, Henricpetri, 1554. 12 Bl., 1162 S., 1 Bl. 31,5 x 21 cm. Blindgeprägter Lederband der Zeit über Holzdeckel (berieben, Bezugsfehlstellen am oberen Rücken, ohne Schließen). [*]
Schätzpreis 12000 €
2. lateinische Ausgabe. – Burmeister 89. – Ohne Vortextkarte Nr. 14, ohne Blatt Z6 (S. 495-496) zu Eyfalia und ohne Blatt Aa3-4 (S. 501-504), Ansicht Colonia. – Zahlreiche Paginierungsfehler. – Die vierblättrigen Tafeln mit Ansichten von Worms, Heidelberg und Wien. – Erste Blätter und Vortextkarten mit wenigen kleinen Wurmlöchern, letzte 50 Blatt etwas mehr, sonst nur vereinzelte kleine Wurmgänge. Ansicht Wien mit Einriss und Bräunung am Falz des 2. Blattes. Vereinzelt gering fleckig. – Recht gutes und sauberes Exemplar, die Holzschnitte in guten Abdrucken, nur vereinzelt schwach.
Second Latin edition. – With woodcut title, 13 (of 14) woodcut maps, 40 (of 41; 3 on 4 leaves, 37 double-page) woodcut views and numerous text-woodcuts. Contemp. blindstamped full calf over wooden boards (rubbed, some loss of leather to upper spine). – Without map no. 14, leaf Z6 (p495-496) to “Eyfalia”, and leaves Aa3-4 (p501-504), view of “Colonia”. – First leaves and first few maps with a few small wormholes, last 50 leaves with numerous wormholes. View of Vienna with tear and browning to fold of second leaf. Occasional minor staining. – Overall a very good and clean copy.
Gebot abgeben

Lot 316 Pegie, Martin
De iure protomiseos congrui vel retractus. Vom Vorkauff, Eynstand, Kauffzugrechten gründlicher anzeig unnd bericht, waher solcher Vorkauff seinen ursprung, in was für Güttern, bey welchen, und wider welche Personen er stat hab oder nicht … Sampt einem besonderen Buch, De pacto de tretrovendendo, sive de retractibus conventionalibus. Von Vorbehaltnen Widerkäuffen und Ablosungen. Straßburg, Lazarus Zetzner, 1596. Titel in Rot und Schwarz, 53 (recte 51) num. Bl., 4 nn. Bl. 32 x 20 cm. Ganzlederband im Stil der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas kratzspurig). [*]
Schätzpreis 300 €
VD16 P 1137 und 1143 – Muller 643, 35 – nicht im BM STC und bei Adams. – Frühe und seltene wirtschaftsrechtliche Abhandlung zum Kaufrecht in deutscher Sprache, gegliedert in fünf Bücher. – Der Jurist und Astrologe Martin Pegius (2. Hälfte des 16. Jhs.) war u.a. Salzburgischer Rat und veröffentlichte neben juristischen Traktaten auch Schriften zur Astrologie (u.a. ein Geburtsstundenbuch, Basel 1570). – Ränder teils leicht gebräunt, gutes Exemplar.

Gebot abgeben

Lot 317 Rosenbusch, Christoph
Replica auff deß Calumnianten Lucae Osiandri Verantwortung wider die Jesuiter. Titel mit ornamentaler Einfassung und Druckermarke. Ingolstadt, David Sartorius, 1586. 4 Bl., 258 S., 1 Bl. 21 x 16 cm. Flexibler Pergamentband der Zeit (Oberkante mit Nagespuren, Schließbänder fehlen). [*]
Schätzpreis 300 €
Einzige Ausgabe. – VD 16 R 3128. – Vorsatz mit Besitzvermerk und Motto des Sch(weickard) von Helffenstein, Baro in Gundelfingen, 1586. – Letzte Blätter mit Wurmspuren im Bund und schmaler Nagespur am Kopf.

Gebot abgeben

Lot 318 Streitschrift
Von der Person und Menschwerdung unsers Herrn Jhesu Christi, Der waren Christlichen Kirchen Grundfest. Wider die newen Marcioniten, Samosatener, Sabellianer, Arianer, Nestorianer, Eutychianer und Monotheleten unter dem Flacianischen hauffen…Neben warhaffter vorantwortung auff die gifftigen…verleumbdungen so von den Propositionibus und Catechiemo zu Wittemberg ausgangen…Itzund auffs newe ubersehen und mit verdolmetschung der Sprüche so zuvor Latinisch angezogen, vormehret. Titel in Rot und Schwarz. Wittenberg, Hans Lufft, 1571. 200 num. Bl., 7 nn. Bl. 19 x 15,5 cm. Späterer Pappband mit handschriflichem Rückenschild (Kanten berieben, Ecken bestoßen). [*]
Schätzpreis 600 €
Erster Druck, anonym erschienen. – VD16 W 3768. – Streitschrift der Philippisten besonders gegen die Positionen von Martin Chemnitz und Jakob Andreae. – Alter Namenseintrag auf Titel, wenige alte Anstreichungen. Durchgehend etwas gebräunt bzw. fleckig.

Gebot abgeben

Lot 319 Streitschrift – Rivander, Zacharias
Lutherus redivivus. Eine newe Comoedia von der langen und ergerlichen Disputation bey der Lehre vom Abendmahl derer so man Lutherisch und Calvinisch so wol der andern die man Philippisch und Flacianisch heist. Ohne Ort und Verlag, 1593. 110 nn. Bl. 19 x 15 cm. Pergament der Zeit mit Monogramm “N D” und Jahreszahl “1638” auf Vorderdeckel (fleckig). [*]
Schätzpreis 1200 €
Erste Ausgabe. – VD 16 B43. – Ein in Reime gesetzter Bericht des langwierigen Abendmahlstreites unter Benutzung von mehr als 300 darüber erschienenen Streitschriften. – Vorsätze mit altem Papier erneuert, durchgehend etwas gebräunt.

Gebot abgeben

Lot 320 Taffin, Johann
Von Buß und Besserung des Lebens: In vier Büchern verfaßt. Als I. Welches die gemeine thorheiten und hauptsünden seyen so an wahrer Buß hindern. II. Welches die fürnemsten Hauptstück der gotseligkeit und tugenden seyen (etc). Verteutscht durch Matthiam Phaenium, Kirchendiener zu Niderzeutzheim. – Angebunden: Derselbe. Kennzeichen der wahren Kinder Gottes. Ins Hochteutsch ubergesetzt. 2 Teile in 1 Band. Herborn, C. Rab, 1602. 10 Bl., 876 S.; 2 Bl., 155 S. 18 x 11,5 cm. Moderner Pergamentband mit geprägtem Rückentitel. [*]
Schätzpreis 300 €
Fromm 25130. – Diese Übersetzung erschien erstmals 1598 bei Rab in 4to. – Taffin (1529-1602) war wallonischer Kirchenführer und Vertrauter Wilhelm von Oraniens. – Mit einigen zeitgenössischen Anstreichungen und Annotationen. – Stärker gebräunt und fleckig.

Gebot abgeben

Lot 321 Wörterbücher – Emmel, Helfrich
Sylva quinquelinguis vocabulorum et phrasium Germanicae, Latinae, Gracae, Hebraicae, Gallicae linguae … (Und:) Nomenclator quadrilinguis Latino – Germanico-Graeco – Gallicus in classes IIII distinctus. 2 Teile. – (Und:) Nomenclator Latinus propriorum vocabulorum … – (Und:) Nomenclator propriorum nominum Germanicolatinus … 4 Bände in 5 Teilen in 1 Band. Titel mit wiederholter Holzschnitt-Vignette. Basel, Lodouici König, 1592. Teilweise nicht paginiert. 20 x 11,5 cm. Blindgeprägter Schweinslederband (datiert: “1617”) mit figürlichem Mittelstück (etwas gebräunt, Schließen fehlen).
Schätzpreis 1200 €
Erste Ausgaben, erschienen im gleichen Jahr bei Rihelius in Straßburg. – Adams E 151, 152 und 153 (Ausgabe Basel). – Seltenes und sehr umfangreiches fünfsprachiges Wörterbuch in Deutsch, Lateinisch, Griechisch, Hebräisch und Französisch, mit Textbeispielen. Zweispaltig und in mehreren Typen gedruckt. – Vignette des ersten Titels unschön koloriert, es fehlt das Titelblatt zum 2. Teil der Nomenclator, teilweise etwas gebräunt, vorderer Vorsatz fehlt. Gutes Exemplar.

Gebot abgeben