Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 394 Globus
Drehbare Experimental-Sternkarte von Adolf Mang. Stuttgart, um 1900, bezeichnet “Mangs drehbare Experimental-Sternkarte des nördlichen Sternenhimmels mit Sonnen-, Mond- und Planetenlauf, Adolf Mang, Geographisch-Astronomischer Verlag, Stuttgart”, das Kartenbild entworfen von dem Astronomen Philipp Fauth, die drehbare Sternkarte aus Pappmaché mit farbig gedrucktem und geprägtem Papier bezogen, zwei graduierte Metallzeiger für den Sonnen- und Mondlauf, montiert auf gedrechseltem Holzfuß, die Rückseite mit gedruckter Gebrauchsanweisung. Durchmesser: Ca. 30 cm, Höhe: Ca. 43 cm.
Zuschlag 1200 €
Ein zweidimensionaler Himmelsglobus, diese Universalkarte ersetzt zum Teil Himmelsglobus und Armillarsphäre. Der Geographisch-Astronomische Verlag von Adolf Mang (1849-1933) bot ab 1888 vorwiegend Lehrmittel für den Astronomie-Unterricht zum Kauf an, um 1908 kamen dann auch Erdgloben in vier verschiedenen Größen neu ins Verlagsprogramm. – Beigabe: A. Mang, Ausführliche Anleitung zur drehbaren Experimental-Sternkarte, 24 S., Stuttgart, um 1900.
A revolving celestial map by Adolf Mang. Stuttgart c. 1900, signed “Mangs drehbare Experimental-Sternkarte des nördlichen Sternenhimmels mit Sonnen-, Mond- und Planetenlauf, Adolf Mang, Geographisch-Astronomischer Verlag, Stuttgart”, cardboard and colour-printed embossed paper, reverse side with instructions for use, mounted on turned wooden stand. Diameter c. 30 cm, height c. 43 cm.

Lot 395 Globus
Himmelsglobus von Paul Räth. Leipzig, um 1950, bezeichnet “Räths Himmelsglobus (Äquinox 1950), Verlag: Paul Räth Nachf. KG., Leipzig, VLN 1003, Druck: VEB Hermann Haack Gotha K 2/64”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, die Sternbilder mit deutscher und lateinischer Beschriftung, gedrechselter Holzfuß mit eingelassenem Kompass. Durchmesser: Ca. 33 cm, Höhe: Ca. 53 cm.
Zuschlag 300 €

A Paul Räth celestial globe. Leipzig c.1950, signed “Räths Himmelsglobus (Äquinox 1950), Verlag: Paul Räth Nachf. KG., Leipzig, VLN 1003, Druck: VEB Hermann Haack Gotha K 2/64”, 12 colour-printed globe gores mounted on cardboard sphere, the star constellations with names in German and Latin, turned wooden stand with inlaid compass. Diameter c. 33 cm, height c. 53 cm.

Lot 396 Globus
Seltener Himmelsglobus von Dr. H. Gewecke. Berlin, um 1900, bezeichnet “Dietrich Reimers Himmelsglobus, 34 cm Durchm., neu bearbeitet von Dr. H. Gewecke, Verlag von D. Reimer (E. Vohsen) Berlin”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, die Sternbilder mit lateinischer Beschriftung, gedrechselter Holzfuß in Nussbaum mit eingelassenem Kompass, der Globus mit kleineren Beschädigungen und älteren Restaurierungen. Durchmesser: Ca. 34 cm, Höhe: Ca. 62 cm.
Zuschlag 500 €

A rare Dr. H. Gewecke celestial globe. Berlin c.1900, signed “Dietrich Reimers Himmelsglobus, 34 cm Durchm., neu bearbeitet von Dr. H. Gewecke, Verlag von D. Reimer (E. Vohsen) Berlin”, 12 chromo-lithographed globe gores mounted on cardboard sphere, the star constellations with names in Latin, turned wooden stand with inlaid compass, the globe with small damages and old restorations. Diameter c. 34 cm, height c. 62 cm.

Lot 397 Globus
Mondglobus von Paul Räth. Leipzig 1976, “Räths Erdmondglobus”, das Kartenbild entworfen vom Kartographen Hellmuth Wolf im VEB Räthgloben-Verlag Leipzig, der Globus mit 12 Papiersegmenten in Offsetdruck bezogen, brauner Bakelitfuß. Durchmesser: Ca. 33 cm, Höhe: Ca. 42 cm.
Zuschlag 400 €
Das Kartenbild nach Aufnahmen der russischen Sond 3 (1965). Letzte eingezeichnete Landungen: Lunochod 1 (Nov. 1970) und Apollo 16 (1972). Vgl. Lit.: Mond- und Marsgloben, Sammlung Dr. Ing. K.-H. Meine, Int. Coronelli-Gesellschaft Wien 1982.
A Paul Räth lunar globe. Leipzig 1976, “Räths Erdmondglobus”, designed by the cartographer Hellmuth Wolf, edited by the VEB Räthgloben-Verlag Leipzig, twelve offset printed globe gores mounted on cardboard sphere, brown bakelite stand. Diameter c. 33 cm, height c. 42 cm.

Lot 398 Globus
Himmelsglobus von Paul Räth. Leipzig, um 1964, bezeichnet “Demonstrationsmodell HORIZONT- und ÄQUATORSYSTEM (Himmelsglobus), Herausgeber: Erich Bartel, Apolda/Thür., Verlag. Paul Räth Nachf. K.G. Leipzig, Druck: VEB Hermann Haack Gotha”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 Papiersegmenten in Offsetdruck bezogen, verchromter Vollkreismeridian mit 4 x 90°-Teilung, der Globus gelagert in geschwärztem Metallgestell, der verchromte Horizontring mit Gradeinteilung. Papier stellenweise berieben. Durchmesser: Ca. 33 cm, Höhe: Ca. 39 cm.
Zuschlag 240 €

A Paul Räth celestial globe. Leipzig c. 1964, signed “Demonstrationsmodell HORIZONT- und ÄQUATORSYSTEM (Himmelsglobus), Herausgeber: Erich Bartel, Apolda/Thür., Verlag. Paul Räth Nachf. K.G. Leipzig, Druck: VEB Hermann Haack Gotha”, twelve offset printed globe gores mounted on cardboard sphere, graduated meridian circle, blackened metal base with graduated horizon ring. Paper partly rubbed. Diameter c. 33 cm, height c. 39 cm.

Lot 399 Globus
Buchstützen Erd- und Himmelsglobus. Berlin, um 1950. Der Erdglobus bezeichnet “Columbus Erdglobus, wissenschaftlich bearbeitet von Kartograph W. Kaden Columbus Verlag Paul Oestergaard KG Berlin Stuttgart”. Der Himmelsglobus bezeichnet “Columbus-Himmelsglobus, bearbeitet von Prof. Dr. Johannes Riem, ausgeführt von Kartograph C. Luther, Columbus Verlag Paul Oestergaard Berlin und Stuttgart”. Die Globen als Pappmaché-Kugeln mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, verchromte Halbmeridiane mit 2 x 90°-Teilung, auf zwei Buchstützen aus Teakholz montiert. Durchmesser: Jeweils ca. 11 cm. Höhe: Ca. 16 cm.
Zuschlag 300 €

A pair of bookends with terrestrial and celestial globe. Berlin c. 1950, both spheres with 12 colour printed globe gores mounted on cardboard sphere, graduated half meridians, on teakwood stands. Diameter each c. 11 cm, height c. 16 cm.

Lot 400 Globus
Seltenes Lunarium von Ludwig Julius Heymann. Berlin, um 1895, bezeichnet “Erd-Globus, 25 cm, nach den neuesten u. besten Quellen entworfen, Berlin, Ludw. Jul. Heymann, Geographisch Artistische Anstalt”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 lithographierten und teilweise von Hand kolorierten Papiersegmenten bezogen, am Nordpol eine dreh- und schwenkbare Vorrichtung zur Rotation einer hölzernen Mondkugel, gedrechselter Holzfuß in Nussbaum mit eingelassenem Kompass. Durchmesser: Ca. 25 cm, Höhe: Ca. 45 cm.
Zuschlag 1000 €

A rare Lunarium by Ludwig Julius Heymann. Berlin c. 1895, signed “Erd-Globus, 25 cm, nach den neuesten u. besten Quellen entworfen, Berlin, Ludw. Jul. Heymann, Geographisch Artistische Anstalt”, with 12 lithographed and partly hand-coloured globe gores mounted on cardboard sphere, on turned wooden stand with inlaid compass, the North Pole with a brass mechanic rotating the wooden moon sphere. Diameter c. 25 cm, height c. 45 cm.

Lot 401 Globus
Erdglobus von C.L. van Balen. Groningen, um 1908, bezeichnet “Aardglobe door C.L. van Balen. J.B. Wolters. Groningen”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, montiert in farblithographiertem Blechgestell, Vollkreismeridian mit 4 x 90°-Teilung, der Horizontring mit Angabe der Himmelsrichtungen, Monatseinteilungen, Tierkreiszeichen und 360°-Teilung. Papier stellenweise gebräunt. Durchmesser: Ca. 10 cm, Höhe: Ca. 15,5 cm.
Zuschlag 300 €

A C.L. van Balen terrestrial globe. Groningen c. 1908, signed “Aardglobe door C.L. van Balen. J.B. Wolters. Groningen.”, 12 chromo-lithographed globe gores mounted on cardboard sphere, meridian circle, mounted on lithographed tin stand. Paper partly darkened. Diameter c. 10 cm, height c. 15.5 cm.

Lot 402 Globus
Seltener Erdglobus von Prof. Dr. Hermann Haack im Perthes Verlag Gotha. Gotha, um 1930, bezeichnet “Haack’s Globus, 1:40.000.000, Gotha Justus Perthes”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, Messinghalbmeridian mit 2 x 90°-Teilung, gedrechselter Holzfuß mit eingelassenem Kompass, unter dem Fuß ein Buchhändleretikett von G. B. Leopold’s Universitätsbuchhandlung Paul Babendererde Rostock, Abteilung Technik und Militärwissenschaft. Durchmesser: Ca. 32 cm, Höhe: Ca. 54 cm.
Zuschlag 500 €
Seltene Ausgabe eines Erdglobus’ der zweiten Auflage von 1930 (1. Aufl. 1914) aus der Fertigung der Geographischen Anstalt von Justus Perthes in Gotha. Das neue physisch-politische Kartenbild von dem Geographen und Kartographen Prof. Dr. Hermann Haack (1872-1966), der ab 1954 auch die Leitung der Geograph.-Kartograph. Anstalt VEB Hermann Haack, Gotha übernahm. Vgl. Lit.: Peter E. Allmayer-Beck, Modelle der Welt, Wien Brandstätter 1997. – Beigabe: Kopie der Verlagsanzeige zu den Globen Haacks von 1936.
A rare Hermann Haack terrestrial globe. Gotha c. 1930, signed “Haack’s Globus, 1:40.000.000, Gotha Justus Perthes”, 12 lithographed globe gores mounted on cardboard sphere, graduated brass meridian, turned wooden stand with inlaid compass. Diameter of the globe c. 32 cm, height c. 54 cm.

Lot 403 Globus
Erdglobus von Paul Räth. Leipzig, um 1930, bezeichnet “Lipsia-ERDGLOBUS, 15 cm Durchmesser, Paul Räth G.m.b.H. Leipzig”. Der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig lithographierten Papiersegmenten bezogen, brauner gedrechselter Holzfuß, kleine Beschädigungen entlang des Äquators und am Südpol. Durchmesser: Ca. 15 cm. Höhe: Ca. 28 cm. [*]
Zuschlag 200 €

A Paul Räth terrestrial globe. Leipzig c. 1930, signed “Lipsia-ERDGLOBUS, 15 cm Durchmesser, Paul Räth G.m.b.H. Leipzig”, twelve coloured globe gores mounted on cardboard sphere, turned wooden stand, some wear around the equator and the South Pole. Diameter c. 15 cm, height c. 28 cm.

Lot 404 Globus
Rollglobus von Robert Haardt. Berlin, um 1938, bezeichnet “Columbus-Schüler-Rollglobus mit Erdmesser des Ing. Robert Haardt, D.R.P., Columbus Verlag Paul Oestergaard K.-G., Berlin-Lichterfelde”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, die Kugel frei drehbar auf Bakelit-Sockel als beidseitiger Erdmesser mit Angabe von Gradzahlen und Distanzen in Meilen und Kilometern. Der Bakelit-Sockel mit Beschriftung in englischer, französischer, spanischer und deutscher Sprache “Haardt Erdmesser für Columbus Rollglobus”. Das Papier auf der Südhalbkugel leicht berieben. Durchmesser: Ca. 11 cm, Höhe: Ca. 13,5 cm.
Zuschlag 240 €
Sehr seltene frühe Vorkriegs-Ausgabe des Haardt’schen Rollglobus. Der vom Wiener Ingenieur Robert Haardt (1884-1962) entwickelte “Rollglobus mit Erdmesser” ging 1936 beim Columbus-Verlag in Berlin in Serienproduktion. Das Prinzip des achslosen, im Gestell frei drehbaren Globus’ mit Grad- und Distanzmesser war in der Globenherstellung entwicklungsgeschichtlich neu. Vgl. Lit.: Lehmann, Berliner Globenhersteller 1790-1970, Berlin 2010, S. 88.
A Robert Haardt cradle globe. Berlin c. 1938, signed “Columbus-Schüler-Rollglobus mit Erdmesser des Ing. Robert Haardt, D.R.P., Columbus Verlag Paul Oestergaard K.-G., Berlin-Lichterfelde”, 12 colour printed globe gores mounted on cardboard sphere, the bakelite base signed “Haardt Earthmeter for the Columbus-Rolling-Globe” showing degrees and distances in miles and kilometer. Diameter c. 11 cm, height c. 13.5 cm.

Lot 405 Globus
Seltener Erdglobus von Heinrich Kiepert. Berlin 1868, bezeichnet “C. Adami’s Erdglobus neu bearbeitet und gezeichnet von H. Kiepert, Berlin Dietrich Reimer 1868. Stich v. J. Sulzer, Druck v. F. Barth”, der Globus als mit einer Gipsschicht überzogenen Pappmaché-Kugel, diese mit 12 farbig lithographierten Papiersegmenten beklebt, montiert auf gedrechseltem, ebonisierten Holzfuß, Beschädigungen und alte Restaurierungen an den Polen, Riss vom Nordpol bis zum nördlichen Wendekreis. Durchmesser: Ca. 34 cm, Höhe: Ca. 60 cm.
Nachverkaufspreis 800 €
Sehr frühe und seltene Globusausgabe von 1868 in einer frühen kartographischen Bearbeitung von Heinrich Kiepert im Verlag von Dietrich Reimer. Der Geograph Heinrich Kiepert (1818-1899) hatte bereits von 1845 bis 1852 als leitender Kartograph die Kartenbilder für die Erdgloben des Geographischen Instituts in Weimar entworfen, bevor er 1865 nach dem Ausscheiden von Carl Adami auch die kartographische Betreuung der Globenproduktion bei Dietrich Reimer übernahm. Vgl. Lit.: Antike Welten, Neue Regionen, Heinrich Kiepert 1818-1899, Ausstellungskatalog, Herausgeber Lothar Zögner, 1999 Staatsbibliothek Berlin, S. 141-145.
A rare Heinrich Kiepert terrestrial globe. Berlin 1868, signed “C. Adami’s Erdglobus neu bearbeitet und gezeichnet von H. Kiepert, Berlin Dietrich Reimer 1868. Stich v. J. Sulzer, Druck v. F. Barth”, twelve coloured globe gores mounted on plaster and cardboard sphere, ebonised turned wooden stand, damages and old restorations at both Poles, crack from North-Pole to the tropic of cancer. Diameter c. 34 cm, height c. 60 cm.

Lot 406 Globus
Erdglobus von Heinrich Kiepert. Berlin 1893, bezeichnet “ERDGLOBUS von H. Kiepert. Berlin Dietrich Reimer (Inh. Hoefer u. Vohsen) 1893. Lith. Anst. v. L. Kraatz”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig lithographierten Papiersegmenten bezogen, montiert auf dreibeinigem Messinggestell, kleinere Beschädigungen entlang des Äquators. Durchmesser: Ca. 10,5 cm, Höhe: Ca. 20 cm.
Zuschlag 750 €
Frühe kleinste Globusvariante in der kartographischen Bearbeitung von Heinrich Kiepert im Verlag von Dietrich Reimer. Der Geograph Heinrich Kiepert (1818-1899) hatte bereits von 1845 bis 1852 als leitender Kartograph die Kartenbilder für die Erdgloben des Geographischen Instituts in Weimar entworfen, bevor er 1865 nach dem Ausscheiden von Carl Adami auch die kartographische Betreuung der Globenproduktion im Verlag von Dietrich Reimer übernahm.
A Heinrich Kiepert terrestrial globe. Berlin 1893, signed “ERDGLOBUS von H. Kiepert. Berlin Dietrich Reimer (Inh. Hoefer u. Vohsen) 1893. Lith. Anst. v. L. Kraatz”, twelve coloured globe gores mounted on cardboard sphere, mounted on brass tripod stand, some wear around the equator. Diameter c. 10.5 cm, height c. 20 cm.

Lot 407 Globus
Erdglobus als Reisetintenfass. Deutschland, um 1875, nicht bezeichnet, der Globus als Metallkugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, am Äquator mittels Scharnier zu öffnen, das vergoldete Interieur mit eingelassenem Tintenfass aus Glas und Sprungdeckel. Delle bei Süd-Amerika. Durchmesser: Ca. 6,5 cm.
Zuschlag 300 €
Nach der Art des Kartenbildes handelt es sich bei dem Globus um ein Produkt aus der Fabrikation von C. Abel-Klinger in Nürnberg.
A novelty globe inkwell. Germany c. 1875, not signed, 12 lithographed globe gores laid on a metal sphere, split and hinged at the equator, the gilded interiors with glass inkwell and cap. Dent near South-America. Diameter c. 6.5 cm.

Lot 408 Globus
Erdglobus von Nims & Co. New York, um 1870, bezeichnet “The Franklin Terrestrial Globe, 12 inches in diameter containing all the geographical divisions & political boundaries to the present date. Carefully compiled from the best authorities. H.B. Nims & Co. Troy N.Y., Rae Smith engraver N.Y.”. Der Globus aus Gips und Pappmaché mit 12 kolorierten Papiersegmenten bezogen, Vollkreismeridian aus Messing mit 4 x 90°-Teilung, Horizontring aus Metall mit Papierauflage, auf dreifüßigem gedrechselten und geschnitzten Holzgestell, der Papierhorizontring als Reproduktion, die Globuskugel mit kleinen Restaurierungen. Globus-Durchmesser: Ca. 30 cm. Höhe: Ca. 94 cm. [*]
Zuschlag 6000 €

A Nims & Co.terrestrial globe. New York c. 1870, signed “The Franklin Terrestrial Globe, 12 inches in diameter containing all the geographical divisions & political boundaries to the present date. Carefully compiled from the best authorities. H.B. Nims & Co. Troy N.Y., Rae Smith engraver N.Y”, twelve engraved and coloured globe gores mounted on plaster and cardboard sphere, graduated brass meridian circle, the horizon with reproduction paper calendar, turned and carved wooden tripod stand, the sphere with small restorations. Diameter of the globe c. 30 cm, height c. 94 cm.

Lot 409 Globus
Reliefkarte der Schweiz von Eduard Beck. Bern 1857, bezeichnet mit “Relief Karte der Schweiz von Ed. Beck / Carte en relief de la Suisse par Ed. Beck à Berne”. Zusammenklappbar montiert in schwarzem Holzrahmen. Größe: Ca. 46 x 31 cm.
Nachverkaufspreis 300 €
Frühe Ausgabe aus der Werkstatt des Reliefkünstlers Eduard Beck (1820-1895), geboren in Bruchsal bei Karlsruhe, seit 1841 wohnhaft in Bern, wo er in den 1850er Jahren mit der Herstellung von Geoplastiken begann, die sich gegenüber den bisherigen Erzeugnissen anderer Hersteller durch eine wesentlich gesteigerte Inhaltsgenauigkeit auszeichneten. Einige seiner qualitätsvollen Reliefs finden sich heute im Schweizerischen Alpinen Museum zu Bern.
An Eduard Beck Switzerland relief map. Berne 1857, signed “Relief Karte der Schweiz von Ed. Beck / Carte en relief de la Suisse par Ed. Beck à Berne”. Cardboard and relief in plaster, mounted in ebonised wooden frame. Size c. 46 x 31 cm.

Lot 410 Globus
Reliefglobus vom Columbus-Verlag. Berlin/Stuttgart, um 1950, bezeichnet “Columbus-Erdglobus, bearbeitet v. Prof. Dr. F. Lampe, neurevidiert von Kartograph C. Luther, Columbus-Verlag K.G. Berlin und Stuttgart”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig gedruckten und geprägten Papiersegmenten in Relief bezogen, verchromter Halbmeridian mit 2 x 90°-Teilung, montiert auf Holzfuß. Durchmesser: Ca. 25 cm, Höhe: Ca. 34 cm.
Zuschlag 400 €

A Columbus-Verlag relief globe. Berlin/Stuttgart c. 1950, signed “Columbus-Erdglobus, bearbeitet v. Prof. Dr. F. Lampe, neurevidiert von Kartograph C. Luther, Columbus-Verlag K.G. Berlin und Stuttgart”, twelve colour-printed raised relief globe gores mounted on cardboard sphere, graduated half meridian, mounted on turned wooden stand. Diameter c. 25 cm, height c. 34 cm.

Lot 411 Globus
Seltener Reliefglobus Modell STARLIGHT von Replogle. U.S.A., um 1970, bezeichnet “Replogle 16 inch Starlight Globe, Replogle Globes Inc., LeRoy M. Tolman Chief Cartographer, Terrence E. Donovan Cartographer, Made in U.S.A.”, der Globus mit 12 farbig gedruckten und reliefgeprägten Papiersegmenten bezogen, drehbarer Vollkreismeridian in Metall, montiert auf verchromtem, getrepptem Metallfuß. Durchmesser: Ca. 40 cm, Höhe: Ca. 54 cm.
Zuschlag 950 €

A rare Replogle STARLIGHT terrestrial relief globe. U.S.A. c. 1970, signed “Replogle 16 inch Starlight Globe, Replogle Globes Inc., LeRoy M. Tolman Chief Cartographer, Terrence E. Donovan Cartographer, Made in U.S.A.”, 12 colour-printed globe gores with raised relief mounted on cardboard sphere, metal meridian circle, nickel-plated metal stand. Diameter c. 40 cm, height c. 54 cm. – Early edition of the Replogle 16 inch black oceans world globe with raised relief features and individual U.S. boundaries. The Replogle company was founded in 1930 by Luther I. Replogle producing a wide range of different globe models and celebrated in 2020 its 90 year company anniversary.

Lot 412 Globus
Reliefglobus vom Columbus-Verlag. Berlin, um 1935, bezeichnet “Columbus-Erdglobus, bearbeitet von Dr. Felix Lampe, ausgeführt von Kartograph C. Luther, Columbus-Verlag Paul Oestergaard K.G. Berlin-Lichterfelde”, das Relief mit Gips modelliert, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig gedruckten und geprägten Papiersegmenten in Relief bezogen, Messinghalbmeridian mit 2 x 90°-Teilung, montiert auf gedrechseltem Holzfuß mit eingelassenem Kompass. Durchmesser: Ca. 34 cm, Höhe: Ca. 66 cm.
Zuschlag 400 €

A Columbus-Verlag relief globe. Berlin c. 1935, signed “Columbus-Erdglobus, bearbeitet von Dr. Felix Lampe, ausgeführt von Kartograph C. Luther, Columbus-Verlag Paul Oestergaard K.G. Berlin-Lichterfelde”, twelve colour-printed and raised relief globe gores mounted on cardboard sphere, graduated brass meridian, mounted on turned wooden stand with inlaid compass. Diameter c. 34 cm, height c. 66 cm.

Lot 413 Globus
Erdglobus in holländischer Sprache von Prof. Dr. A. Krause. Leipzig, um 1918, bezeichnet “Prof. Dr. A. Krause, Wereld-Globe, Middelijn 12 cm, Schaal 1:106.000.000”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig lithographierten Papiersegmenten bezogen, montiert auf kniender Atlasfigur aus patinierter Bronze mit schwarzem Holzsockel. Durchmesser: Ca. 12 cm, Höhe: Ca. 25 cm.
Zuschlag 400 €

A Prof. Dr. A. Krause terrestrial globe in Dutch language. Leipzig c. 1918, signed “Prof. Dr. A. Krause, Wereld-Globe, Middelijn 12 cm, Schaal 1:106.000.000”, with twelve lithographed globe gores on cardboard sphere, mounted on patinated Atlas bronze figure and ebonised wooden base. Diameter c. 12 cm, height c. 25 cm.

Lot 414 Globus
Erdglobus von Wagner & Debes in holländischer Sprache. Leipzig, um 1925, bezeichnet “Aard-Globe van 32 cm doormeter, opieuw bewerkt door Dr. H. Fischer, Wagner & Debes, Gest. v. leermiddelen, Ludw. Jul. Heymann, Maatstaf 1 : 42.000.000”, der Globus aus Pappmaché mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, Vollkreismeridian mit 4 x 90°-Teilung, vierfüßiges Holzgestell mit Horizontring, die Papierauflage des Horizontrings in Reproduktion mit Angabe von Himmelsrichtungen, Tierkreiszeichen und Gradeinteilungen. Durchmesser: Ca. 32 cm, Höhe: Ca. 51 cm.
Zuschlag 500 €

A Wagner & Debes terrestrial globe in Dutch language. Leipzig c. 1925, signed “Globe van 32 cm doormeter, opieuw bewerkt door Dr. H. Fischer, Wagner & Debes, Gest. v. leermiddelen, Ludw. Jul. Heymann, Maatstaf 1 : 42.000.000”, twelve colour-printed globe gores mounted on cardboard sphere, graduated meridian circle, four-legged wooden stand, the horizon with reproduction paper calendar. Diameter c. 32 cm, height c. 51 cm.

Lot 415 Globus
Erdglobus für die Presse vom Columbus-Verlag. Berlin, um 1939, bezeichnet “Columbus Erdglobus, Modell 100, PRESSEGLOBUS, bearb. von Dr. H. Fischer, Maßstab 1:35.000.000, Columbus-Verlag Paul Oestergaard KG, Berlin-Lichterfelde”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, verchromter Halbmeridian mit 2 x 90°-Teilung, gedrechselter Mahagonifuß montiert auf schwerem, verchromtem Gussmetallsockel. Durchmesser: Ca. 37 cm, Höhe: Ca. 59 cm.
Zuschlag 400 €
Luxusausgabe für die Presse mit politisch-physikalischem Kartenbild des Kartographen Dr. Hans Fischer aus dem Verlagsprogramm des Columbus-Verlages zum doppelten Preis einer vergleichbaren Standardausgabe ähnlichen Durchmessers. Vgl. Lit.: Berliner Globenhersteller 1790-1970, Lehmann 2010, S. 81 ff. – Beigabe: Anleitung zum Gebrauch der Columbus-Erdgloben Berlin 1939.
A Columbus-Verlag terrestrial globe for the Press. Berlin c. 1939, signed “Columbus Erdglobus, Modell 100, PRESSEGLOBUS, bearb. von Dr. H. Fischer, Maßstab 1:35.000.000, Columbus-Verlag Paul Oestergaard KG, Berlin-Lichterfelde”, 12 colour printed globe gores mounted on cardboard sphere, graduated half meridian, turned wooden stand. Diameter c. 37 cm, height c. 59 cm.

Lot 416 Globus
Großer Bibliotheksglobus Modell DUO vom Columbus-Verlag. Berlin/Stuttgart, um 1958, bezeichnet “Columbus Duo-Erdglobus, politisch und physikalisch, wissenschaftlich bearbeitet von Dr. Karlheinz Wagner, Columbus Verlag Paul Oestergaard, Berlin und Stuttgart”, der Globus als beleuchtbare Glaskugel mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, vermessingter Vollkreismeridian mit 4 x 90°-Teilung, montiert in dreibeinigem Holzgestell, der metallene Horizontring mit Darstellung der Tierkreiszeichen, Himmelsrichtungen, Gradeinteilungen, Monats- und Tageseinteilungen, Papier teilweise etwas gebräunt. Globus-Durchmesser: Ca. 51 cm, Höhe: Ca. 100 cm.
Zuschlag 600 €
Das Modell DUO des Columbus-Verlages brachte eine patentierte Neuentwicklung auf den Markt. Die Globussegmente für einen beleuchteten Erdglobus wurden von der Vorder- und Rückseite mit einem politischen und einem pysikalischen Kartenbild bedruckt, mit dem Effekt, dass der Globus unbeleuchtet das politische Weltbild und im beleuchtetem Zustand das physikalische Weltbild zeigt.
A library terrestrial globe by Columbus-Verlag. Berlin/Stuttgart c. 1958, signed “Columbus Duo-Erdglobus, politisch und physikalisch, wissenschaftlich bearbeitet von Dr. Karlheinz Wagner, Columbus Verlag Paul Oestergaard, Berlin und Stuttgart”, twelve colour-printed globe gores mounted on illuminable glass sphere, graduated meridian circle, mounted on tripod wooden stand, the horizon with metal calendar ring, paper partly darkened. Diameter of the sphere c. 51 cm, height c. 100 cm.

Lot 417 Globus
Erdglobus von Paul Räth in französischer Sprache. Leipzig, um 1918, bezeichnet “Globe Universel, Diametre 81 cm, Échelle 1:60.000.000”. Der Globus aus Pappmaché mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, montiert auf dekorativen bronziertem Metallfuß in Form einer knienden Puttofigur. Papier teilweise gebräunt. Durchmesser: Ca. 21 cm, Höhe: Ca. 39 cm.
Nachverkaufspreis 400 €

A Paul Räth terrestrial globe in French language. Leipzig c. 1918, signed “Globe Universel, Diametre 81 cm, Échelle 1:60.000.000”, the cardboard sphere with 12 lithographed globe gores, mounted on decorative patinated cast metal stand. Diameter c. 21 cm, height c. 39 cm.

Lot 418 Globus
Erdglobus als Spardose vom Columbus-Verlag. Berlin u. Stuttgart, um 1960, bezeichnet “Columbus Erdglobus, wissenschaftlich bearbeitet von W. Kaden, Columbus Verlag Paul Oestergaard, Berlin und Stuttgart”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, am Nordpol mit Schlitz zum Einwurf der Münzen, der Südpol als Standfläche abgeflacht und mit eingesetztem Schloss und Schlüssel zum Öffnen versehen. Durchmesser: Ca. 11 cm, Höhe: Ca. 10 cm.
Nachverkaufspreis 160 €

A Columbus-Verlag terrestrial money box globe. Berlin and Stuttgart c. 1960, signed “Columbus Erdglobus, wissenschaftlich bearbeitet von W. Kaden, Columbus Verlag Paul Oestergaard, Berlin und Stuttgart”, 12 colour printed globe gores mounted on cardboard sphere, the South-Pole flatened as base with lock and key. Diameter c. 11 cm, height c. 10 cm.

Lot 419 Globus
Erdglobus von J. Lebègue. Paris, um 1900, bezeichnet “Globe terrestre, de 60 centimetres de circonferènce, J. Lebègue & Cie., Editeurs, 30, Rue de Lille, 30, Paris”, der Globus als mit Gips überzogene Pappmaché-Kugel mit 12 farblithographierten Globussegmenten bezogen, der Fuß aus verziertem Gusseisen, kleine Beschädigungen am Papier. Durchmesser: Ca. 19 cm, Höhe: Ca. 49 cm.
Zuschlag 320 €
Der Fuß wahrscheinlich ursprünglich für einen Globus größeren Durchmessers.
A J. Lebègue terrestrial globe. Paris c. 1900, signed “Globe terrestre, de 60 centimetres de circonferènce, J. Lebègue & Cie., Editeurs, 30, Rue de Lille, 30, Paris”, 12 chromolithographed globe gores mounted on plaster and cardboard sphere, decorated cast iron stand, small abrasions to the paper. Diameter c. 19 cm, height c. 49 cm.

Lot 420 Globus
Miniatur-Erdglobus. Deutschland, um 1870, nicht bezeichnet, der Globus aus Metall mit fein reliefiertem Kartenbild, der Vollkreismeridian mit 2 x 90°-Teilung und Bezeichnung der südlichen und nördlichen Wende- und Polarkreise, montiert auf dunkel patinierter Bronzefigur und ebonisiertem gedrechselten Holzsockel. Durchmesser: Ca. 4,5 cm, Höhe: Ca. 19 cm.
Zuschlag 2500 €

A miniature terrestrial globe. Germany c. 1870, metal sphere, meridian circle, mounted on bronze figure and ebonised turned wooden base. Diameter c. 4.5 cm, height c. 19 cm.

Lot 421 Globus
Erdglobus von J. Forest. Paris um 1910, bezeichnet “Globe Terrestre, 1: 80.000.000 ou 0,001 pour 80 Kilometres, dressé par J. Forest Geographe, en vente à Paris Mon. Forest, 19 Rue de Buci 19”, der Globus mit 12 farblithographierten Papiersegmenten auf mit Gips überzogener Pappmaché-Kugel, schwarzer gedrechselter Holzfuß. Papier auf der Nordhalbkugel leicht berieben. Durchmesser: Ca. 16 cm, Höhe: Ca. 33 cm.
Nachverkaufspreis 240 €

A J. Forest terrestrial globe. Paris c. 1910, signed “Globe Terrestre, 1: 80.000.000 ou 0,001 pour 80 Kilometres, dressé par J. Forest Geographe, en vente à Paris Mon. Forest, 19 Rue de Buci 19”, 12 lithographed globe gores mounted on plaster and cardboard sphere, ebonised turned wooden stand. Diameter c. 16 cm, height c. 33 cm.

Lot 422 Globus
Großer Erdglobus von Ernst Schotte. Berlin, um 1885, bezeichnet “Schotte’s UNIVERSAL GLOBUS, 15″ – 40 cm. Durchmesser, Maßstab 1:30.000.000, Nach den neuesten & besten Quellen bearbeitet von R. Korbgeweit, Geogr. lith. Institut, BERLIN, Verlag von Ernst Schotte & Co.”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 lithographierten Papiersegmenten bezogen (Papier teilweise leicht gebräunt), schwarzer gedrechselter Holzfuß. Globusdurchmesser: Ca. 40 cm, Höhe: Ca. 66 cm.
Zuschlag 850 €
Wohl erste Ausgabe des mit 40 Zentimeter Durchmesser neu in das Verlagsprogramm aufgenommenen Modells UNIVERSAL-GLOBUS.
An Ernst Schotte terrestrial globe. Berlin c. 1885, signed “Schotte’s UNIVERSAL GLOBUS, 15″ – 40 ctm. Durchmesser, Maßstab 1:30.000.000, Nach den neuesten & besten Quellen bearbeitet von R. Korbgeweit, Geogr. lith. Institut, BERLIN, Verlag von Ernst Schotte & Co.”, 12 lithographed globe gores mounted on cardboard sphere (paper partly darkened), ebonised turned wooden stand. Diameter of the globe c. 40 cm, height c. 66cm.

Lot 423 Globus
Erdglobus von Neuse/Kaltofen in holländischer Sprache. Utrecht/Berlin, um 1924, signiert “Aardglobe door Dr. R. Neuse, Nederlandsche bewerking van R.E. Kaltofen, Leeraar Rijks H.B.S. Utrecht, Uitgave Erven J. Bijleveld, Utrecht, Columbus-Verlag G.m.b.H., Berlin-Lichterfelde”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig lithographierten Papiersegmenten bezogen, gedrechselter Holzfuß. Durchmesser: Ca. 19 cm, Höhe: Ca. 38 cm.
Zuschlag 320 €

An Neuse/Kaltofen terrestrial globe in Dutch language. Utrecht/Berlin c. 1924, signed “Aardglobe door Dr. R. Neuse, Nederlandsche bewerking van R.E. Kaltofen, Leeraar Rijks H.B.S. Utrecht, Uitgave Erven J. Bijleveld, Utrecht, Columbus-Verlag G.m.b.H., Berlin-Lichterfelde”, twelve coloured globe gores mounted on cardboard sphere, turned wooden stand. Diameter c. 19 cm, height c. 38 cm.

Lot 424 Globus
Bibliotheksglobus vom Columbus-Verlag. Berlin, um 1950, bezeichnet “Columbus Erdglobus, politische Ausgabe, wissenschaftlich bearbeitet von Dr. Karlheinz Wagner, Columbus-Verlag Paul Oestergaard, Berlin und Stuttgart”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, verchromter Halbmeridian mit 2 x 90°-Teilung, hoher gedrechselter Holzfuß. Durchmesser: Ca. 51 cm, Höhe: Ca. 130 cm.
Zuschlag 600 €

A Columbus-Verlag terrestrial library globe. Berlin c. 1950, signed “Columbus Erdglobus, politische Ausgabe, wissenschaftlich bearbeitet von Dr. Karlheinz Wagner, Columbus-Verlag Paul Oestergaard, Berlin und Stuttgart”, 12 colour printed globe gores mounted on cardboard sphere, graduated half meridian, turned wooden stand. Diameter c. 51 cm, height c. 130 cm.

Lot 425 Globus
Seltener Satz von Globus-Segmenten zu Henze’s Riesenglobus. Leipzig 1885-1890, bezeichnet “Henze’s Erd-Globus, im Verhältniss wie 1:12.000.000 zur natürlichen Grösse, Druck und Verlag von Adolf Henze in Neustadt-Leipzig”, der Globus bestehend aus 24 farblithographierten Papiersegmenten (je ca. 80 x 31 cm) und zwei kleinen Polkappen (die Polkappen in Kopie), die montiert einen Globus mit dem Durchmesser von 106 cm ergeben. Das Papier stellenweise leicht gebräunt und an den Rändern meist außerhalb des Druckbildes mit kleineren Einrissen, ein Segment entlang der Segmentkanten zur späteren Montage ausgeschnitten. Die Segmente lose in 6 Graphikmappen. Globus-Durchmesser: Ca. 106 cm.
Nachverkaufspreis 1200 €
Die außergewöhnlich großen farbenprächtigen Globussegmente erschienen von 1885 bis 1890 in unregelmäßigen Abständen als Teil der Zeitschrift “Illustrierter Anzeiger für Contor und Bureau” im Verlag von Adolf Henze (1814-1883). In der Sammlung des Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen sowie im Direktionszimmer des Naturhistorischen Museums in Wien finden sich zwei dieser seltenen, montierten Exemplare. Vgl. Lit.: Der Globusfreund 38-39/1990, Kummer S. 105 ff.
A rare set of globe gores for Henze’s Giant-Globe. Leipzig 1885-1890, signed “Henze’s Erd-Globus, im Verhältniss wie 1:12.000.000 zur natürlichen Grösse, Druck und Verlag von Adolf Henze in Neustadt-Leipzig”, 24 chromo-lithographed globe gores ( each c. 80 x 31 cm) and two reproduction polar calottes forming a terrestrial globe of 106 cm diameter. The paper partly browned and with cracks on the edges.

Lot 426 Atlanten
Atlas des Großen Kurfürsten (Mauritius-Atlas). Atlas of the Great Elector. Faksimile-Ausgabe des in der Staatsbibliothek, Unter den Linden, Berlin, deponierten Werkes. Faksimile und Kommentarband. Mit farbigem Wappenfrontispiz und 53 (35 doppelblattgroßen) farbigen Karten. Leipzig, Edition Leipzig, 1971. 293 S., 1 Bl. (Kommentarband). 82 x 55 cm (Atlas) und 32,5 x 24 cm (Kommentarband). Ganzlederband auf 17 echten Bünden mit Medaillon-, Eck- und Randbeschlägen auf beiden Deckeln, 3 Metallschließen in Messing sowie Vollgoldschnitt (Kanten berieben, Deckel und Rücken stellenweise etwas kratzspurig und beschabt, unteres Kapital leicht eingerissen, Beschläge vereinzelt etwas angelaufen) und Original-Halblederband im Original-Pappschuber (Schuber und Einband etwas berieben). [*]
Zuschlag 400 €
Eins von 750 nummerierten Exemplaren. – Aufwendig gestalteter Faksimiledruck der Ausgabe A des monumentalen Atlas’ unter der künstlerischen Leitung von Alfred Kapr. – Mit dem Kommentarband von Egon Klemp. – Innen tadellos. – Aufgrund des hohen Gewichts ist der Versand nur mit einer Kunstspedition möglich.

Lot 427 Atlanten – Berggold, Karl Gustav
Der vollkommenste Situations-Zeichner für das Militair- Bergwerks- und Oekonomie-Fach. Mit allen erklärenden Zeichen, die auf Plänen, Charten und Rissen vorkommen, nach dem französischen Werk: Mémorial Topographique et Militaire redigée au dépôt général de la guerre par ordre du Ministre à Paris. Mit 12 (1 gefalteten, 4 kolorierten) Kupfertafeln von Carl Kettner. Leipzig, Industrie-Comptoir, 1811. 8 S., 1 Bl. 20,5 x 25 cm. Halblederband der Zeit mit Rücken- und montiertem Deckelschild (“Ingenieur Corpset”), (Deckelbezug teils abgerieben). [*]
Zuschlag 900 €
Seltene einzige Ausgabe der Anleitung zum Kartenzeichnen. – Literatur der Mathematik. Sp. 963, Nr. 4205b (Datierung). – Über KVK lediglich in einer österreichischen Bibliothek nachweisbar. – Die Tafeln zeigen alle zum Kartenzeichnen und -lesen notwendigen Darstellungen, wobei vor allem Tafel 6 und 7 von großem Interesse sind: sie enthalten einen “Theil der Bataille bei Kaiserslautern”, und zwar einmal teilkoloriert voll ausgeführt, einmal “das Skelett zu vorigem Plane … und wie man ihn in Bleistift entwerfen oder copiren soll” (eine schemenhafte Skizze). Die Erklärung der Zeichen ist französisch und deutsch. – Pläne und Schrift sind von Carl Friedrich Kettner in Dresden. Kettner (1771-1813) “genoss den Ruf eines der vollkommensten Situationszeichner” (Nagler XVI, S. 570). – Titel mit zwei Stempeln einer aufgelösten Militärbibliothek. – Etwas gebräunt.

Lot 428 Atlanten – Bion, Nicolai
Abhandlung von der Welt-Beschreibung und dem Gebrauch derer Himmels- und Erd-Kugeln, auch Sphären nach denen verschiedenen Welt-Verfassungen. Alles zufolge denen Nachrichten und Anmerkungen … nach der 4ten verbesserten Herausgabe, ins Teutsche übersetzet, und mit Anmerckungen und Zusätzen … ingleichen mit Kupfern vermehret von D. Christian Philipp Berger. Mit 35 (34 gefalteten) Kupfertafeln und 3 gefalteten Tabellen. Lemgo, Meyer, 1736. 16 Bl., 605 S., 10 Bl. 18,5 x 11,5 cm. Lederband der Zeit mit Rückenschild (Kapital restauriert, das untere mit Wurmgängen, etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Einzige deutsche Ausgabe von “L’usage des globes céleste et terrestre”, nach der 1712 erschienenen 4. Ausgabe (erstmals 1699 erschienen). – Poggendorff I, 148 (Berger) – Houzeau-L. 9735. – Tafel 1 im Rand hinterlegt, wenige Falttafeln mit kleinen Randläsuren, teilweise etwas gebräunt.

Lot 429 Atlanten – Médecin, Louise et Honorine
Asie. Troisième Classe (Titelblatt). Manuskript-Atlas. Französisch. Ca. 1875. 10 Bl. 27,5 x 37 cm. Halblederband der Zeit mit Filetenvergoldung und goldgepägten Iniatialen “L H” auf Vorderdeckel und goldgeprägter Vignette der Ecole Notre-Dame des Oiseaux (Paris) auf Hinterdeckel, Goldschnitt. [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Enhält farbige Karten von Asien, Sibirien, Türkei, Turkestan, Arabien, Afghanistan, China, Iran. – Die Blätter jeweils mit Beschreibung der Länder sowie einigen Bleistiftzeichnungen. Wohl Schülerarbeit des Geschwisterpaares Louise (1855-1898) und Honorine (1858-1935). – Detailliert, gekonnt und hübsch ausgeführt.

Lot 430 Atlanten – Schlieben, Wilhelm Ernst August von
Situations-Zeichenschule zum Unterricht für angehende Kameralisten und Oekonomen. Mit 5 (4 kolorierten) Kupfertafeln. Leipzig, Gleditsch, 1816. VI, 28 S. 27,5 x 42 cm. Kartonage der Zeit mit montiertem Deckelschild (fleckig, Rücken überklebt). [*]
Zuschlag 550 €
Erste Ausgabe. – Bibliographisch für uns nicht nachweisbar. – Der Text geht ausführlich auf die Situationsgrundrisse ein, die Tafeln zeigen die entsprechenden formalen Zeichnungen zu Boden und Gewächsen, Wegen, Brücken, Fähren, Furten und Wasserbauten, Gebäuden und Bergen sowie einen Situationsriss von Harkenberg und Umgebung. – Der Kartograf, Statistiker, Offizier und Kammerrat Schlieben (1780-1839) stammte aus Dresden. – Unbeschnitten, Text unaufgeschnitten. – Zwei Tafeln lose.

Lot 431 Atlanten – Sohr, K. und Heinrich Berghaus
Vollständiger Hand-Atlas der neueren Erdbeschreibung über alle Theile der Erde in 82 Blättern. 5. Auflage, vermehrt und verbessert durch Dr. Heinrich Berghaus. Mit Supplement-Band. Mit lithographiertem Titel und 124 lithographischen, meist grenzkolorierten Karten. Glogau und Leipzig, C. Flemming, 1858. 37,5 x 45,5 cm. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (berieben und bestoßen, fleckig).
Zuschlag 420 €
Mit der seltenen Texas-Karte. – “Flemming’s map of Texas is often called the German Arrowsmith map, from which it derives its cartography. Texas is shown in its maximum Republic configuration, with 30 counties identified in outline color. This map is certainly one of, if not the most detailed maps dedicated to the Republic of Texas to have appeared in an atlas” (Day S. 37). – Mit der “Post- & Reisekarte von Deutschland und den Nachbar-Staaten” von Handtke (6 Bl.). – Vorsatz mit handschriftlichem Inhaltsverzeichnis, – Titel hinterlegt und stockfleckig, teilweise stockfleckig bzw. gebräunt, einige Karten papierbedingt stärker gebräunt, Block angebrochen, Vorsatz und Titel neu fixiert.

Lot 432 Allgemein – Brandt, Gerard
La vie de Michel de Ruiter. Où est comprise l’histoire maritime des Provinces Unies, depuis l’an 1652 jusques à 1676. Traduite du Hollandois. Mit koloriertem gestochenen Frontispiz, kolorierter gestochener Titelvignette, koloriertem gestochenen Porträt und 8 (7 doppelblattgroß) kolorierten Kupfertafeln. Amsterdam, P. und J. Blaeu, 1698. 3 Bl., 717 S., 8 Bl. 36 x 25 cm. Lederband der Zeit mit Rückenschild, reicher Rückenvergoldung, Stehkantenvergoldung und goldgeprägtem gekrönten Wappensupralibros auf Vorderdeckel (Kanten berieben, Ecken bestoßen, Rücken mit Restaurierungsstellen). [*]
Nachverkaufspreis 1600 €
Erste französische Ausgabe. – Sabin 7406 – Pollak 1190. – Biographie des holländischen Admirals und Seehelden Michiel de Ruyter (1607-1676). – Die Tafeln zeigen Seeschlachten mit Ansichten von Nyborg, Rochester und Algier, das Begräbnis de Ruyters und sein Grabmal. – Die Tafeln mit späterer Kolorierung. – Titelblatt rückseitig verstärkt. Vereinzelt minimal fleckig bzw. gebräunt.
First French edition. – With col. engr. frontispiece, col. engr. title-vignette, col. engr. portrait and 8 (7 double-page) col. engr. plates. Contemp. full calf, richly gilt, with supralibros to front cover. – The plates with later colouring. – Edges rubbed, corners bumped, spine restored in places. Title-page rebacked. Minor staining resp. browning in places.

Lot 433 Allgemein – Graaff, Nicolaus de
Reysen van Nicolaus de Graaff, na de vier gedeeltens des werelds, als Asia, Africa, America en Europa: Behelsende een beschryving van sijn 48 jarige reise en aanmerkelykste voorvallen, die hy heeft gesien en die hem zyn ontmoet…Als ook een nette, dog korte beschryving van China… Hier agter is by gevoegd d’Oost-Indise spiegel, zynde een beschryving van dezelve schryver van geheel Oost-Indiën…Dese Tweede Druck is vermeerdert met een net verhaal van’t verbranden van de Fluyt Waveren, en een Reyse door Arabien van Andries Wiltvangh. 2 Teile in 1 Band. Mit gestochenem Frontispiz und 6 Kupfertafeln. Hoorn, Rijp, 1704/1703. 5 Bl., 221 S., 4 Bl.; 3 Bl., 83 S. 20,5 x 16,5 cm. Lederband der Zeit mit blindgeprägten Deckeln (etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 600 €
1. Teil: 2. Ausgabe (Erstausgabe 1701), 2. Teil: 1. Ausgabe. – Beide Ausgaben posthum erschienen. – 2. Teil mit separatem Titelblatt: “Oost-Indise Spiegel”, 1703. – Beschreibt 16 Reisen des Nicolaas de Graaff (1619-1688) meist nach Ostindien. – Etwas gebräunt, stellenweise wenig fleckig, letzte zwölf Blatt mit Braunfleck im oberen Teil.

Lot 434 Allgemein – Louvier
Folge von 4 allegorischen Lithographien zu den 4 Kontinenten. L’Europe, l’Asie, l’Afrique und l’Amérique. Paris, Codoni, um 1850. Plattengröße: 35 x 27 cm. Blattgröße: Ca. 43 x 30 cm. [#]
Nachverkaufspreis 1400 €
Die seltene und äußerst reizende Folge von handkolorierten Lithographien, die von Mademoiselle Louvier in Punktiertechnik ausgeführt wurden und Mitte des 19. Jahrhunderts vom Pariser Druckhändler Codoni veröffentlicht wurden. – Etwas fleckig, Ränder teils leicht knickspurig.

Lot 435 Allgemein
Sammlung von 8 Kupferkarten. Meist teilkoloriert. Verschiedene Orte und Drucker, ca. 1660-1822. Plattengrößen von 26,5 x 39 cm bis 49,5 x 57,5 cm. [*]
Zuschlag 300 €
Die Sammlung beinhaltet: I. Africa Concinnata secundum… Kupferstich-Karte nach G. de l’Isle. Augsburg, Lotter, um 1760. – Hinterlegter Mittelfalz mit kleiner Fehlstelle. – II. Principatus Transilvaniae in suas quasque Nationes… Nürnberg, Homann, um 1716. – III. Blancard, Asia antiqua cum finitimis Africae et Europae regionibus… Amsterdam, Janssonium, um 1660. – Knapp beschnitten und auf starkes Papier aufgezogen, knickspurig. – IV. Land-Kaart van het Eiland en de Volkplanting van Cayenne aan de Kust van Zuid-Amerika. Nach Bellin, um 1765. – V. Brtiannicae (sic) insulae… Paris, Mariette und Tavernier, 1641. – VI. Carte d’Artois et de ses environs. Nürnberg, Homann Erben, um 1750. – VI. Austria Archiducatus Auctore Wolfgango Lazio. Amsterdam Janssonius, um 1640. – Ränder und Mittelfalz hinterlegt. – VII. Plan de la ville et de la citadelle d’Alexandrie d’après les projets du G.al Chasseloup de Laubat. Tardieu, Ambroise, 1822. – Mittelfalz leicht eingerissen. – VIII. Carte de la partie septentrionale de la mer du sud, comprise entre la Californie, les isles sandwich, le japon et le détroit de Behring: tirée de la carte generale Angloise des decouvertes du Capitaine Cook. Gravé par Dupuis. – Aus La Harpe, Abrege de l’histoire generale des voyages… Paris, 1780-1801. – Kleine Fehlstelle knapp im rechten Rand der Abbildung. – Alle teils leicht gebräunt oder leicht braunfleckig.

Lot 436 Afrika – Algerien
Algier. Kupferstich-Ansicht. Amsterdam, Johannes Janssonius, 2. Hälfte 17. Jahrhundert. Plattengröße: 41,5 x 51,5 cm. Blattgröße: 55 x 62,5 cm. [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Die Ansicht wurde erstmals in “Illustriorum Hispaniae urbium tabulae…” Amsterdam, 1657 veröffentlicht, die vorliegende Ansicht stammt wohl aus einer späteren Veröffentlichung. – Rand etwas braunfleckig, oberer Rand etwas wasserrandig, schmale ca. 4 cm lange Fehlstelle im oberen Falz.

Lot 437 Afrika – Kamerun
Kamerun Afrika 1910/15. (Handschriftlicher Titel). Mit 77 teilweise farbigen Postkarten. Meist ungelaufen und unbeschrieben. Lederband (37 x 24 cm) der Zeit (Kanten teils bestoßen).
Nachverkaufspreis 200 €
Meist Drucke der Basler Missions-Handlung bzw. des Groß-Farm u. Faktorei-Betriebs, Kamerun-Hochland GmbH. – Wenige Karten mit Gebrauchsspuren.

Lot 438 Afrika – Südafrika – Belwe, Max
Gegen die Herero 1904/1905. Tagebuchaufzeichnungen. Mit 18 meist ganzseitigen photographischen Abbildungen und 1 gefalteten Übersichtskarte. Berlin, Mittler, 1906. VIII, 152 S. 23,5 x 15,5 cm. Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel (etwas angestaubt).
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Kainbacher I, 40. – Gutes Exemplar.

Lot 439 Amerika – Brasilien – Ebel, Ernst
Rio de Janeiro und seine Umgebungen im Jahr 1824. In Briefen eines Rigaers. Mit 1 gestochenen Karte und 1 mehrfach gefalteten gestochenen Stadtplan. St. Petersburg, Kayserliche Akademie der Wissenschaften, 1828. 2 Bl., 124 S. 21,5 x 13 cm. Broschur der Zeit (angerändert und mit Randfehlstellen).
Zuschlag 770 €
Einzige Ausgabe, selten. – Borba de Moraes I, 282 – Berger S. 159 – nicht bei Sabin, Palau und Bosch. – Der Verfasser schildert in Briefen an einen Freund die Erlebnisse seines dreimonatigen Aufenthalts in Rio de Janeiro vom Februar bis zum Juni 1824. – Mit einer Umgebungskarte der Bai von Rio und einem großen gefalteten Stadtplan (43 x 55 cm). – Etwas eselsohrig, nur teilweise leicht gebräunt, der Stadtplan mit Einriss und etwas angerändert.

Lot 440 Amerika – Brasilien – Feldner, Wilhelm Christian Gotthelf von
Reisen durch mehrere Provinzen Brasiliens. Aus seinen nachgelassenen Papieren 2 Teile in 1 Band. Liegnitz, E. Doench, 1828. XXVIII, 182, 259 S. 17 x 10,5 cm. Leinwand der Zeit mit Blind- und (teils oxydierter) Goldprägung (Kapitale bestoßen, etwas fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 600 €
Erste Ausgabe. – Sabin 24008 – Engelmann 197 – Koppel, Brasilien-Bibliothek 381 – Borba de Moraes I, 259: “These two small volumes by the famous German naturalist in the service of Portugal are very rare” – Seltener, posthum veröffentlichter Bericht Wilhelm Christian Gotthelf von Feldners (1772-1822), der von der Königlich Portugiesischen Gesandtschaft zu Berlin als Bergmann angeworben wurde und von 1810 bis zu seinem Tod in Brasilien tätig war. – I.) Allgemeine Uebersicht. – II.) Reisebemerkungen. – Einer der “Höhepunkte der Brasilienforschung” (Koppel) des frühen 19. Jahrhunderts. – Ausgeschiedenes Bibliotheksexemplar, Vorsatz und Titel mit den entsprechenden Signaturen. – Stellenweise etwas braunfleckig.

Lot 441 Amerika – Kentucky – Filson, John
Histoire de Kentucke, nouvelle colonie a l’ouest de la Virginie. Traduit de l’Anglois par M. Parraud. Paris, Buisson, 1785. 2 Bl., XVI. 234 S. 20 x 12 cm. Ganzlederband der Zeit mit rotem Rückenschild und Rückenvergoldung (vorderes Gelenk mit Schabstelle). [*]
Zuschlag 300 €
Erste französische Ausgabe, nach der amerikanischen Original-Ausgabe Wilmington, 1784. – Church 1212 – Howes F129 – Sabin 24338. – Ohne die Karte. – Das erste Werk über die Geschichte Kentuckys, der zweite Teil über den Pionier und Jäger Daniel Boone, der 1769 nach Kentucky kam. – Teilweise papierbedingt etwas gebräunt.

Lot 442 Amerika – Kolumbien – Monsalve, Diego
Colombia Cafetera. Informacion historica, politica, civil, administrativa, geografica… Mit 27 farbigen (teils chromolithographierten) Farbtafeln und 470 photographischen Abbildungen. Barcelona, Artes graficas, 1927. 7 Bl., 950 S., 1 Bl. 34,5 x 24,5 cm. Aufwendig farbig illustrierter Original-Halblederband, hinterer Deckel mit schwarz geprägter Illustration (Ecken leicht gestaucht, leicht berieben). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Seltene einzige Ausgabe. – Aufwendig illustrierte umfangreiche Monografie zu Kolumbien mit dem Schwerpunkt auf den Kaffeeanbau. – Bindung nach dem Vorsatz angeplatzt, ein Blatt im Bug etwas wasserrandig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 443 Amerika – Nordamerika – Griesinger, Theodor
Freiheit und Sclaverei unter dem Sternenbanner oder Land und Leute in Amerika. 2 Bände. Mit 1 gefalteten, kolorierten lithographischen Karte von C. Baur. Stuttgart, Kröner, 1862. 2 Bl., 480 S.; 2 Bl., (481)-882 S. 18,8 x 12 cm. Leinwandbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung (Deckel leicht berieben). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe seiner Amerikaerlebnisse. – ADB XLIX, 546. – Der schwäbische Theologe und Journalist Karl Theodor Griesinger (1809-1884) saß wegen seiner Teilnahme an der Reutlinger Volksversammlung Pfingsten 1849 zwei Jahre lang wegen Hochverrats auf dem Hohenasperg. Entäuscht von den politischen Entwicklungen in Deutschland emigrierte er 1852 nach Amerika, wo er – wiederum desillusioniert von den dortigen Ereignissen – bereits 1857 wieder nach Stuttgart zurückkehrt, “wo er bis an sein Ende seinem schriftstellerischen Berufe mit rastlosem Eifer oblag. … Nach seiner Rückkehr aus Amerika verwendete er mit Vorliebe seine dortigen Erlebnisse und Erfahrungen und traf damit den Geschmack des großen Publicums. Mit den Jahren stieg er zu diesem immer weiter herab, legte seine Schriften mehr und mehr auf sensationelle Wirkung an. 1858 veröffentlichte er ‘Lebende Bilder aus Amerika’ und zwei Bände Erzählungen unter dem Titel ‘Emigrantengeschichten’, 1859 das dreibändige Werk ‘Die alte Brauerei oder Criminalmysterien von New-York’ … 1862 ‘Freiheit und Sklaverei im Lande unter dem Sternbanner oder Land und Leute in Amerika'” (ADB). – Gutes, fleckfreies Exemplar.

Lot 444 Amerika – Nordamerika – Martels, Heinrich von
Briefe über die westlichen Theile der vereinigten Staaten von Nordamerika. Mit 1 kolorierten lithographischen Faltkarte von Missouri. Osnabrück, Rackhorst, 1834. VI, 194 S., 1 Bl. Pappband der Zeit (berieben und bestoßen, Rückenbezug teilweise fehlend). [*]
Zuschlag 400 €
Erste Ausgabe der Reiseschilderungen in Briefen an einen “Antagonist Amerikas und der dorthin stattfindenen Auswanderungen” (Vorwort). – Sabin 44828 – Howes M 325 – Pochmann-Schultz 6950. – Die Publikation der privaten Briefe wurde von Gottfried Duden angeregt. – Etwas fleckig und gebräunt.

Lot 445 Amerika – Nordamerika – Uchida, Masao
Yochi Shiryaku (A Compilation of Geographical Knowledge). Band 1 (von 12). Mit 2 ( 1 doppelblattgroßen) kolorierten Karten und ganzseitigen Holzschnitt-Illustrationen. Tokyo, Meiji 10, 1877. 71 Bl. 26 x 18 cm. Original-Blockbuchbindung mit 2 gedruckten Deckelschildern (leicht berieben). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Behandelt Nordamerika. – Karten von Nord- und Südamerika (Doppelblatt) und Nordamerika. – Obere Ecke durchgehend mit leichter Knickspur, etwas gebräunt.

Lot 446 Amerika – Südamerika – Uchida, Masao
Yochi Shiryaku (A Compilation of Geographical Knowledge). Band 11.1 und 11.2 in 2 Bänden. Mit zahlreichen, teils ganzseitigen Holzschnitt-Illustrationen und 2 Faltkarten. Tokyo, Meiji 10, 1877. Unpaginiert. 25 x 18 cm. Original-Blockbuchbindung mit 2 gedruckten Deckelschildern (leicht berieben). [*]
Nachverkaufspreis 600 €
Band 11 behandelt Südamerika und die Karibik. – Uchida Masao (1838-1876) verbrachte die Jahre 1862 bis 1867 in den Niederlanden, um sich dort im Auftrag des Shogunats westliches Wissen anzueignen. Nach Rückkehr veröffentlichte er das in insgesamt 12 Bänden erschienene Werk zur Weltgeographie auf Grundlage mitgebrachter westlicher Quellen. – Karte von Südamerika mit kleinem Loch. – Leicht gebräunt.

Lot 447 Amerika – Uruguay
Pur-Sang Cabanas y estancias del Uruguay. La ganadería nacional en 1917-1918. Républica Oriental del Uruguay. Director: Américo H. Fernandez. Mit zahlreichen Abbildungen. Montevideo, 1918. 512 S. 32,5 x 48 cm. Halblederband der Zeit mit Rückentitel “PUR-SANG 1916-17 Tomo I” (Kanten und Kapitale berieben und beschabt, Deckel etwas kratzspurig). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Imposanter Folioband über Landwirtschaft (Landgüter und Viehbestand) in Uruguay. Der fulminante Band zeigt die verschiedenen Tier- und Rinderfarmen in Uruguay mit meist photographischen Abbildungen der Farmen und gezüchteten Tiere. – Vorsatz mit einer spanischen Widmung von 1920. – Teils leicht fleckig.

Lot 448 Asien – China – Al’skij, M. (das ist Arkadij O. Mal’skij)
Kanton pobezhdaet. (Kanton-China siegt.). Mit mehreren photographischen Illustrationen (darunter Porträts, u.a. von Chan Kai-Shi), Karten und zahlreichen Tabellen. Moskau, im Verlag der Kommunistischen Akademie, 1927. 151 S. 22,5 x 15 cm. Bedruckte Original-Broschur (leicht knickspurig, Kanten leicht berieben). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Der Autor hatte detaillierte Kenntnisse als Finanzberater der politischen Vertretung Moskaus in China gewinnen können. Dem Erscheinen der Broschüre folgte die umgehende Verhaftung und Verurteilung des Autors im Zuge der Kampagne gegen L. Trotzki. – Vereinzelt unaufgeschnitten. – Papierbedingt gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 449 Asien – China
Deutschland in China 1900-1901. Bearbeitet von Teilnehmern an der Expedition, illustriert von Schlachtenmaler Rocholl, mit Beiträgen von Adolph Obst u.a. Mit 1 Photogravure als Frontispiz, 5 (2 gefalteten) Karten und sehr zahlreichen, teils farbigen Tafeln und Textabbildungen. Düsseldorf, Bagel, 1902. 4 Bl., 445 S., 5 Bl. 32 x 25 cm. Farbig illustrierte Original-Leinwand. [*]
Zuschlag 330 €
Erste Ausgabe. – Umfangreicher Expeditionsbericht über die Niederschlagung des Boxer-Aufstandes unter der Führung von Graf von Waldersee. – Die Photogravure zeigt Kaiser Wilhelm II. – Frisches und dekoratives Exemplar.

Lot 450 Asien – China – Dittrich, Edith
Hsi-hsiang chi. Das Westzimmer. The Romance of the Western Chamber. Chinesische Farbholzschnitte von Min Ch’i-chi 1640. Chinese Color Woodcuts by Min Ch’i-chi 1640. Mit 21 teils farbigen Offset-Tafeln. Köln, Museum für Ostasiatische Kunst, 1977. 40 x 32 cm. 87 S. (Textheft) und 21 lose Tafeln. Illustrierte Original-Broschur und lose Blätter in Original-Leinenflügelmappe mit montiertem Deckelschild und Beinschließen (etwas angestaubt und leicht kratzspurig).
Zuschlag 480 €
Monographien des Museums für Ostasiatische Kunst, Band 1. – Mit kurzer Widmung von Edith Dittrich auf dem Titelblatt, datiert 1982. – Schönes Exemplar.

Lot 451 Asien – China – Franke, Otto
Keng tschi t’u. Ackerbau und Seidengewinnung in China. Ein kaiserliches Lehr- und Mahn-Buch. Aus dem Chinesischen übersetzt und mit Erklärungen versehen. Mit 102 Tafeln und 57 Textillustrationen. Hamburg, Friedrichsen, 1913. VI S., 1 Bl., 194 S., 1 Bl. 30,7 x 22,5 cm. Halbleinwand der Zeit (Kapitale mit kleinem Einriss). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Abhandlungen des Hamburgischen Kolonialinstituts, Band XI. – Aus dem Vorhaben einer Übersetzung nach der großen Pracht-Ausgabe K’ien-Lungs vom Keng tschi tu (“Bilder vom Pflügen und Weben”) “ist eine religions-, kultur- und kunstgeschichtliche Studie geworden … nach längerem Zaudern entschloß ich mich, nur die bisher bekannten Prosa-Texte der K’ien-Lung-Ausgabe zu übertragen” (Vorwort von Franke). – Text teilweise mit Anstreichungen und Anmerkungen.

Lot 452 Asien – China – Hase, Johann Matthias
Regni Sinae vel Sinae Propriae, Mappa et Descriptio Geographica, ex mappis particularibus, quas Sinarum Rex Canghi opera patrum Missionariorum é S.J. in provincias. Teilkolorierte Kupferstichkarte. Nürnberg, Homann Erben, um 1738. Plattengröße: 59 x 52 cm. Blattgröße: 61 x 52 cm. [*]
Zuschlag 220 €
Schöne Chinakarte mit zwei figürlichen Kartuschen. – Mittelfalz rechts ca. 15 cm eingerissen, linker Rand mit zwei kleinen Einrissen, stellenweise leicht fleckig, oberer Rand mit Notiz von alter Hand, rechter Rand bis zum Plattenrand beschnitten.

Lot 453 Asien – China – Kniep, A
Handbuch der Yangtsefahrt. Mit 35 Abbildungen und 75 Kartenskizzen. Berlin, Mittler, 1911. X, 492 S., 2 Bl. 23,5 x 16 cm. Bedruckter Original-Leinenband (mit, wie vom Verlag empfohlen, auf den Vorderdeckel montiertem Hinweisschild; Rücken mit Signaturschild, Kanten etwas berieben, Ecken etwas gestaucht).
Zuschlag 750 €
Einzige Ausgabe. – Cordier BS, 3279. – Vom Reichsmarineamt herausgegebener Leitfaden für die Kommandanten der auf dem Yangtse stationierten Schiffe. – Titel mit Inventarnummer und gelöschtem Stempel der Kriegsmarine Wilhelmshaven. – Gut erhalten.

Lot 454 Asien – China – Seckendorff, Wilhelm Freiherr von
Deutscher Posten Langfang erbaut 1901-1902 vom II. Batl. 3. ostas. Inft. Regts. Major Auwärter und 7. Kompanie 2. ostas. Inft. Regts. Hauptmann Beyer, beiden gewidmet. Mit farbigem lithographierten Titel, 1 farbigen lithographierten Plan des Lagers und 46 Tafeln mit Abbildungen nach photographischen Aufnahmen. Gera, Gerth und Oppenrieder, 1902. 26 x 35 cm. Original-Leinwandband mit geprägter farbiger Deckelillustration.
Zuschlag 800 €
Seltenes Prachtwerk über den zwischen Peking und Tientsin gelegenen Militärposten Langfang, der nach dem Boxeraufstand errichtet wurde. – Die Tafeln auf stärkerem Karton teils mit mehreren photographischen Abbildungen umrahmt von Zeichnungen im chinesischen Stil. – Block wie immer etwas gelockert, zwei Seidenhemdchen etwas eingerissen. Sehr gutes Exemplar.

Lot 455 Asien – China – Shou-fu und T’an Chung-yo
A New Edition of the Omei Illustrated Guide Book. With an English Translation by Dryden Lindsey Phelps. Mit zahlreichen Abbildungen nach Yü Tzu-tan. Szechwan, 1936. 354 S. 32,5 x 19,5 cm. Blockbuchbindung. Etwas späterer roter Samteinband mit goldgeprägten Deckelillustrationen (Deckel leicht aufgebogen und angestaubt).
Nachverkaufspreis 200 €
Text in Chinesisch und Englisch. – Der erste zweisprachige Bergführer zum Berg Omei oder Emei Shan in der Provinz Sichuan. Der Berg ist einer der vier heiligen buddhistischen Berge Chinas. – Kleine Kugelschreiberkritzelei auf dem Titel, teils mit schwachem Wasserrand, leicht fleckig und knickspurig.

Lot 456 Asien – China – Tschi Pai-Schi (Qi Baishi)
Qi Baishi hua jizuo zhe Qi Baishi (Bildersammlung von Qi Baishi). Leporello mit 22 Original-Farbholzschnitten sowie 1 Seite typographischem Text mit Holzschnitt-Porträt des Künstlers. Peking, Rongbaozhai xin ji, 1952. 31 x 21,5 cm. Mit ornamentaler Seide bezogene Pappdeckel mit Deckelschild (Schild etwas gebräunt, Kanten leicht berieben, Ecken leicht bestoßen).
Zuschlag 650 €
Im Mosaikdruck-Verfahren hergestellte Farbholzschnitte aus der berühmten Pekinger Rongbaozhai-Druckerei nach Gemälden von Qi Baishi. – Die Holzschnitte zeigen Blumen und Tiere. – Obere Ecke durchgehend mit Stauchspur, leicht stockfleckig, sonst gut erhalten.

Lot 457 Asien – China – Tschi Pai-Schi (Qi Baishi)
Yong Baocai xin-zhi-shih jien-pu (Bildersammlung des 91-jährigen Qi Baishi). 2 Hefte. Mit insgesamt 80 Original-Farbholzschnitten. Peking, Yong Baocai, 1953. 31,5 x 22 cm. 2 goldgesprenkelte Original-Hefte als Blockbücher mit Titelschild in farbiger Brokat-Mappe mit 2 beinernen Schließen (Kanten minimal berieben, Titelschild der Mappe gebräunt, Brokat teils leicht geblichen).
Zuschlag 1100 €
Tschi Pai-Tschi (Ch’i Pai-Shih, auch Qi Baishi; 1863-1957), Holzbildhauer und Tischler, stieß durch Vorlagenwerke auf die Malerei. Beeinflusst von den chinesischen Impressionisten, entwickelte er die für ihn charakteristische zarte und heitere Bildsprache. Die farbigen Holzschnitte zeigen Landschaften, Blumen, Vögel, Insekten, Fische, Tiere und Menschen. Sie gehören dank der scharfen Naturbeobachtung des Künstlers zu den hervorragendsten Werken dieses auch in der westlichen Welt weithin beachteten führenden Malers des modernen China (vgl. Vollmer IV, 477 f). – Innendeckel und Papier in den Rändern etwas gebräunt, sonst gut erhalten.

Lot 458 Asien – China – Tschi Pai-Schi (Qi Baishi)
Zwei Bildmappen mit insgesamt 25, meist farbigen Tafeln. 1954. Blattgrößen: 36,5 x 24,5 cm bzw. 38 x 26,5 cm. Lose in bedruckten Papier-Mappen (leicht knickspurig).
Zuschlag 480 €
Tschi Pai-Tschi (Ch’i Pai-Shih, auch Qi Baishi; 1863-1957), Holzbildhauer und Tischler, stieß durch Vorlagenwerke auf die Malerei. Beeinflusst von den chinesischen Impressionisten, entwickelte er die für ihn charakteristische zarte und heitere Bildsprache. Die farbigen Holzschnitte zeigen meist Blumen, Vögel, Insekten, Fische, Obst und Gemüse. – Sehr gut erhalten.

Lot 459 Asien – China – Wang, Ludwig und Friedrich v. Meerscheidt-Hüllessem
In und um Peking während der Kriegswirren 1900-1901. Mit 36 Tafeln, mit 1 Porträt in Heliogravüre und 190 Bildern in Lichtdruck sowie 1 Faltplan von Peking. Berlin, Meisenbach, Riffarth & Co., 1902. 2 Bl., 70 S. 24,5 x 33 cm. Farbig illustrierte Original-Leinwand (etwas angestaubt, 1 Ecke etwas bestoßen). [*]
Zuschlag 600 €
Interessante Photo-Dokumentation über Peking und China zur Zeit des Boxeraufstands. – Nicht bei Heidtmann. – Die 190 Abbildungen nach Original-Aufnahmen der beiden Autoren zeigen Bilder von Soldaten unterschiedlicher Nationen, Landschaften, Ansichten, Einheimische, Genreszenen etc. – Block etwas gelockert. Gutes Exemplar.

Lot 460 Asien – China und Japan – Berg, Albert
Die preussische Expedition nach Ost-Asien. Nach amtlichen Quellen. 4 Bände (Band 2 im Reprint) und Zoologischer Theil (1. Band/ 1. Hälfte) in 5 Bänden. Mit 36 photolithographischen Tafeln sowie 12 Tafeln im Reprint und 4 gefalteten Karten. Berlin, Decker, 1864-1873 und Osnabrück, Zeller 1999 (Band 2). Ca. 1600 S. 26,5 x 18,5 cm. Original-Leinwand (1) und Original-Broschuren (4). (Broschuren teils etwas angestaubt und leicht fleckig sowie mit kleinen Rand- bzw. Rückenläsuren).
Nachverkaufspreis 400 €
Erste Ausgabe. – Henze II, 185 – Cordier, BJ 558 und BS 2522 – Hadamitzky/Kocks 456. – Offizieller Bericht über die Expedition (1860-1862) unter der Leitung des Grafen Friedrich Albrecht zu Eulenburg; Ausdruck des preußischen Bemühens um politische und wirtschafliche Beziehungen zu Ostasien. – Neben wissenschaftlichen Aufgaben galt das Interesse dem Abschluss von Handelsverträgen. An der Fahrt nahmen F. von Richthofen als Geologe, der Zeichner W. Heine sowie der Maler (und Verfasser des Berichts) A. Berg teil. – Die Reise führte von Singapur über Bangkok, Java und Celebes zu den Philippinen und weiter nach Hongkong, Kanton, Macao, Formosa, Nagasaki, Jedo (Tokio), Shanghai usw. – Mit Ansichten von Singapur, Bangkok und Peking, zahlreiche von Tokio und Umgebung u.v.a. – Ein großformatiger Atlas mit Landschaften wurde separat vertrieben, er ist dem Bericht hier wie meist nicht beigegeben. – Band 2 liegt nur im Reprint von 1999 vor. – Bände 3 und 4 sowie der Zoologische Teil unbeschnitten und unaufgeschnitten, zwei Karten in Band 1 auf Leinwand kaschiert, Karte in Band 4 etwas gebräunt und mit kleine Randläsuren, teils leicht gebräunt und stellenweise leicht stockfleckig.

Lot 461 Asien – Indien
OM MANI PADME HUM. (O, Du Edelstein in der Lotusblume). Mit 26 Original-Holzschnitten auf indischem Papier und 1 Original-Holzschnitt auf Stoff. Anières, Kossodo Verlag, um 1970. 76 S. (Begleitbuch); 26 Umschläge mit Tafeln. 47,5 x 34 cm (Tafeln), 55 x 38 cm (Kassette). Lose in aufwendig beschnitzter Original-Holzkassette (leicht kratzspurig, Begleitbuch leicht fleckig).
Nachverkaufspreis 300 €
Eins von 400 nummerierten Exemplaren. – Alle Tafeln nummeriert. – Die für die seltene Publikation verwendeten Holzstöcke stammen aus der ehemals unabhängigen und jetzt nordindischen Region Ladakh, die wegen ihrer entlegenen Berge und der tibetisch-buddhistischen Kultur auch als Klein-Tibet bezeichnet wird. Die abgedruckten “Srungwa” und “Tarchok” dienen u.a. als Gebetsfahnen oder Schutzamulette und stammen aus dem Stok-Palast sowie den Klöstern Spituk und Tak-Tak. – Tafeln teils leicht fleckig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 462 Asien – Japan – Kunisada, Utagawa (Toyokuni III)
Palastszene. 3 Farbholzschnitte als Triptychon. Japan, um 1860. Jeweils 35,5 x 23 cm. Mit Papierstreifen aneinander montiert.
Zuschlag 240 €
Hübsche Szene aus einem klassischen Kabuki-Stück. – Utagawa Kunisada (1786-1865), auch bekannt als Utagawa Toyokuni III., war zu seiner Zeit der populärste, bedeutendste und finanziell erfolgreichste Zeichner japanischer Farbholzschnitte. – Leicht knickspurig, leicht fleckig.

Lot 463 Asien – Japan – Kunisada, Utagawa (Toyokuni III)
Samuraikrieger. Farbholzschnitt. Japan, um 1850. Ca. 36 x 23,5 cm. Im oberen Rand auf Karton montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
Darstellung eines Kabuki-Schauspielers. – Utagawa Kunisada (1786-1865), auch bekannt als Utagawa Toyokuni III., war zu seiner Zeit der populärste, bedeutendste und finanziell erfolgreichste Zeichner japanischer Farbholzschnitte. – Guter Zustand.

Lot 464 Asien – Kamtschatka – Krascheninnikow, Stepan Petrowitsch
Histoire de Kamtschatka, des isles Kurilski, et des contrées voisines. 2 Bände. Mit 2 mehrfach gefalteten Kupferkarten. Lyon, Benoit Duplain, 1767. 4 Bl., XV, 327 S.; 4 Bl., 359 S. 17 x 10 cm. Kalbslederbände der Zeit mit 2 roten Rückenschildern, floraler Rückenvergoldung und goldgeprägten Stehkantenfileten (leicht berieben und bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Erste französische Ausgabe, anonym erschienen. – Boucher de la Richarderie V, 453 – Chavanne 5962 – Griep/Luber 731 – Howes K 265 – Sabin 38303 – vgl. Cox I, 351, Henze III, 74f. und Howgego K 37. – Krascheninnikow (1711-1755) war “der Pionier der wissenschaftlichen Erforschung Kamtschatkas … die wichtigste Quelle für die Kunde der Halbinsel im 18.Jhdt.” (Henze). – “Contains one of the earliest descriptions of Russian America and the Kurile Islands” (Howes). – “Ond of the landmarks of scientific travel literature” (Howgego). – Beide vorderen Spiegel mit zeitgenössischem typographischen Etikett “Matthias Fontaine, Libraire à Mannheim …” (vgl. Veitenheimer, Druckort Mannheim S. 241). Beide Titel am unteren weißen Rand hinterlegt, die Karte der Kurilen mit Einriss. Gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 465 Asien – Sumatra – Veth, Daniel David
Midden-Sumatra. Reizen en oderzoekingen der Sumatra-Expeditie. Uitgerust door het aardrijkskundig Genootschap, 1877-1879. 4 Teile in 6 Bänden und 1 Atlasband. Mit insgesamt 197 (1 doppelblattgroßen), teils farbigen bzw. getönten lithographischen und gestochenen Tafeln, 17 (1 gefalteten, 16 doppelblattgroßen) teils farbigen lithographischen Karten und 1 gefalteten Schrifttafel. Leiden, Brill, 1881-1892. 28 x 20 cm (Text) bzw. 54,7 x 31,5 cm (Atlas). Halblederbände im Stil der Zeit mit Rückenschild und leichter Rückenvergoldung sowie neue Leinwandmapppe mit Rückentitel (Atlas). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Erste Ausgabe. – Henze 5, 406. – Zwischen 1877 und 1879 führte die Königlich Niederländische Geographische Gesellschaft (Koninklijk Nederlandsch Aardrrjkskundig Genootschap) eine wissenschaftliche Expedition nach Mittelsumatra durch. Diese diente in erster Linie der Kartierung des Batang Hari-Flusses und der Erforschung der indigenen Bevölkerung und der Natur Mittelsumatras. Sie stand unter der wissenschaftlichen Leitung von Johannes Schouw Santvoort, einem Leutnant der Königlich Niederländischen Marine. Als weitere Mitglieder waren u.a. Arend Ludolf van Hasselt (Ethnologe) und Johannes Francois Snelleman (Zoologe) an der Expedition beteiligt. – Die Tafeln in verschiedenen Techniken zeigen Landschaften, Einheimische, Pflanzen und Tiere etc. – Die Karten des Atlasbandes liegen lose in der Mappe. – Wenige Tafeln mit kleinem Wasserrand (nur eine Tafel mit größerem Wasserrand), papierbedingt leicht gebräunt, vereinzelt leicht fleckig bzw. mit kleinen Randläsuren.
First edition. – 4 parts in 6 volumes and atlas-volume. With 197 (1 double-page)partly coloured resp. toned lithogr. plates, 17 (1 fold., 16 double-page) partly coloured lithogr. maps and 1 fold. scripture plate. Period-style half calf and new cloth folder (atlas). – Maps loose in folder. – A few plates with small waterstain in margin, 1 plate with larger waterstain in margin, paper slightly browned, occasionally slightly stained.

Lot 466 Asien – Taiwan – Stöpel, Karl Theodor
Eine Reise in das Innere der Insel Formosa und die erste Besteigung des Niitakayama (Mount Morrison). Weihnachten 1898. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen und 1 gefalteten farbigen Karte. Buenos Aires, Compania Sud-Americana de Billetes de Banco, 1905. 104 S., 1 Bl. 26 x 17 cm. Original-Broschur mit Deckeltitel (Rücken mit Läsuren und Fehlstellen an den Kapitalen, Block gebrochen).
Zuschlag 200 €
Seltene erste Ausgabe. – Der Nationalökonom und Forschungsreisende Karl Stöpel (1862-1940) schildert seine Reiseerlebnisse zu Zeiten der japanischen Besetzung von Formosa. Sein Bericht umfasst neben den historischen und geographischen Fakten der Insel seine gesammelten Eindrücke über die Aufstände gegen die japanischen Besatzer und eine Schilderung seiner Besteigung des Niitakayama. – Block etwas gelockert.

Lot 467 Asien – Tibet – Hedin, Sven
Scientific Results of a Journey in Central Asia 1899 – 1902. 6 Textbände in 10 Bänden und 2 Kartenbände in 3 Mappen. Stockholm, Lithographic Institute of the General Staff of the Swedish Army, London, Dulau und Leipzig, Brockhaus, 1904 – 1907. 33 x 25 cm und 40,5 x 30 cm (Kartenmappen). Bedruckte Original-Broschuren und bedruckte Original-Kartonmappen (Umschläge etwas gebräunt und angerändert, Blöcke teils mehrfach gebrochen, Rücken teils mit Fehlstellen, Mappen gebräunt und stellenweise mit Einrissen). [*]
Zuschlag 3400 €
Erste Ausgabe, in 300 Exemplaren gedruckt. – Hess S. 49, Nr. 4 – Henze II, 484 ff. – Band 1: The Tarim River. 523 S. Mit 56 Tafeln, 17 Karten und 446 Textabbildungen. – Band 2: Lop-Nor. 716 S., 1 Bl. Mit 76 Tafeln, 75 Karten und 297 Textabbildungen. – Band 3: North and East Tibet. 593 S. Mit 87 Tafeln, 18 Karten und 466 Textabbildungen. – Band 4: Central and West Tibet. 654 S. Mit 73 Tafeln, 12 Karten und 379 Textabbildungen. – Band 5.1a: Meteorologie. Von Nils Ekholm. I. Die Beobachtungen. XII, 401 S. – Band 5.1b: II. Die Bearbeitung der Beobachtungen. 47 S. Mit 13 Tafeln. – Band 5.2: Les observations astronomiques. Calculée et rédigées par K. G. Olsson. 472 S. – Band 6.1: Zoologie. Von Wilhelm Leche. 69 S. Mit 5 Tafeln. – Band 6.2: Geology. By Helge Backström and Harald Johansson. 18 S. Mit 2 Karten. – Band 6.3: Racial Types from Western and Central Asia. Drawn by Sven Hedin. 4 S. 86 Tafelseiten. – Maps 1-2.2: 84 Karten und 27 Faksimile-Karten nach den Originalen Hedins. – Textbände unbeschnitten. – Der geplante Band 6.4 “Archäologie” erschien erst 1920 als selbständiges Werk unter dem Titel “Die chinesischen Handschriften und sonstigen Kleinfunde Sven Hedins in Lou-lan” von Karl Himly und August Conrady. – Die ersten beiden Blätter von Band 2 unten mit Eckabriss. Innen durchgehend gutes und sauberes Exemplar.
First edition, printed in 300 copies. – 10 text-volumes and 3 folders of maps. Orig. printed wrappers and orig. printed cardboard folders. – Text-volumes uncut. – Wrappers partly browned and frayed, text-blocks mostly broken, spines of some volumes with missing pieces. First 2 leaves of vol. 2 with loss to lower corner. Folders browned and with some tears. – Interiorly a very good and clean copy throughout.

Lot 468 Asien – Tibet – Hedin, Sven
Southern Tibet. Discoveries in former times compared with my own researches in 1906-1908. 9 Textbände, 1 Atlasband und 2 Kartenmappen. Mit zahlreichen teils farbigen und gefalteten Abbildungen im Text und auf doppelblattgroßen Tafeln. Atlas mit 105 doppelseitigen Panoramen, Kartenmappen mit 100 farbigen doppelseitigen Karten. Stockholm, Lithographic Institute of the General Staff of the Swedish Army, 1916 – 1922. 28,5 x 23 cm und 40 x 31 cm (Atlasbände). Weiße Leinwandbände der Zeit mit geprägtem Rücken- und Deckeltitel in Rot und Schwarz, mit eingebundenen bzw. beigefügten Original-Umschlägen (Einbände fleckig bzw. angeschmutzt, Kapitale teils etwas bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 4000 €
Erste Ausgabe. – Yakushi H 179 – Henze II, 485 – Hess G 5. – Hauptwerk des schwedischen Asienreisenden Sven Anders Hedin (1865-1952) und grundlegendes Werk über Tibet. Hedin war der “erfolg- und ruhmreichste aller Asienforscher, Inbegriff eines geographischen Entdeckungsreisenden und zugleich Vollender einer Epoche” (Henze). – Band 1 ohne Titelblatt und Inhaltsverzeichnis. – Papierbedingt stellenweise wenig gebräunt, sonst gutes und durchgehend sauberes Exemplar.
First edition. – 9 text-volumes, 1 volume “Atlas of Tibetan Panoramas” and 2 volumes of maps. Contemp. white cloth with title in red and black to spine and front cover, original wrappers bound in. – Volume 1 lacking title-page and list of contents. – Bindings somewhat soiled, spine-ends bumped. Minor browning due to paper in places otherwise a very good and clean copy.

Lot 469 Asien – Turkestan
Karta Turkestanskogo voennogo okruga. (Karte des Militärbezirks Turkestan). Herausgegeben von der Militärtopographie-Abteilung Turkestan. Farblithographie. 1877. 48 Kartensegmente (22,5-24,5 cm x 24-26 cm). Gesamtgröße: 202 x 144,5 cm. Auf Leinwand aufgezogen. [*]
Zuschlag 1800 €
Erste Ausgabe (“nach neuesten Angaben”). – Ein Segment original mit kleiner ausklappbarer Erweiterung (4 x 10 cm). – Oben die äußeren Kartenteile alt mit kleineren Metallösen versehen. Dort die Leinwand verso mit alter Archivstempelung (unleserlich) und gelöschter Inventarnummer (?) sowie mit zwei gleichen ungeklärten Monogrammen. – Weiße Ränder stellenweise etwas fleckig.

Lot 470 Australien und Ozeanien – Richter, Franz nach John Webber
Scitzirte Gemählde zu Jacob Cooks letzten Reisen um die Welt in den Jahren 1776 bis 1780 copirt nach Originalen Webbers von Franz Richter 1805. Mit 59 (58 farbigen) Original-Aquarellen. Blattgröße: 25,5 x 35,5. Bildgröße: 18 x 27,5 cm. Neuer Halbleinwandband mit aufgezogenem alten Lederrücken. [#]
Zuschlag 22000 €
Etwas freie Kopien der Bilder des Expeditionsmalers John Webber (1751-1793) zur 3. Reise von James Cook, die 1784 in London als Kupferstichfolge mit 69 Blättern erschienen waren. – Der 1774 in Brünn geborene Franz Richter praktizierte 1802 bis 1809 als Wundarzt in Olmütz und beschäftigte sich nebenbei mit der Malerei. Bekannt wurde er durch seine hauptsächlich in den Jahren 1820 bis 1835 entstandenen Aquarelle mit mehr als 200 topographischen Ansichten aus Mähren. Richter starb 1860 (nach Thieme-Becker: 1863) in Brünn – Thieme-Becker XXVIII, S. 289. – Sein 1805 entstandenes Frühwerk enthält neben dem schönen aquarellierten Titel und einem Porträt von Cook in lavierter Federzeichnung, 57 Aquarelle in kräftigem Kolorit mit prachtvollen Ansichten und Darstellungen von Eingeborenen, Tieren, Pflanzen und Gerät. – Die Aquarelle vom Künstler nummeriert 1 bis 56 (2, 23 und 43 zweimal vergeben), mit Seitenzahlen versehen und betitelt. – Titel mit professionell hinterlegtem Einriss bis in die Darstellung, teilweise im Rand fingerfleckig bzw. etwas gebräunt.
With portrait of Cook in washed pen and ink drawing and 58 original water-colours depicting views, natives, fauna and flora. Bound in modern half cloth, old leather spine pasted down. – The water-colours are artistic copies of John Webber’s illustrations to Cook’s 3rd voyage. – Title-page with professionally repaired tear. Some finger-staining and browning in places.

Lot 471 Australien und Ozeanien – Sarg, Francis C. A
Die australischen Bumerangs im Städtischen Völkermuseum. Mit 59 Abbildungen. Frankfurt, Joseph Baer, 1911. 40 S. 28 x 21,5 cm. Halbleinwand der Zeit mit beigebundenem Original-Umschlag. [*]
Zuschlag 300 €
Veröffentlichungen aus dem Städtischen Völker-Museum, Frankfurt am Main, III. – Beiliegend ein Bumerang; dieser mit kleineren Nutz- bzw. Wurfspuren – sicherlich aus der Zeit der Drucklegung der seltenen und frühen deutschen Studie über das Jagdgerät der Aboriginals. – Stempel auf Vorsatz.

Lot 472 Australien und Ozeanien – Tasmanien
The Hobart Town Almanack for the year 1829. Mit gestochenem Frontispiz, gestochenem Titel mit Vignette, gestochenem “Calendar”-Titel mit Vignette und 3 (1 kolorierte) gestochenen Tafeln. Hobart Town, Van Diemens Land, printed by James Ross, 1828. Drucktitel, 2 Bl., 164 S., 1 Bl., 12 weiße Bl. 13 x 8 cm. Grüner Halblederband der Zeit (etwas berieben, vorderes Gelenk angebrochen). [*]
Nachverkaufspreis 1000 €
Der erste und seltenste Almanach von Ross. – OCLC Worldcat. Nr. 221511923 (kennt nur ein Exemplar in der Library of NSW) – vgl. Lewin, Subject Cat. of the Library of the Royal Empire Society formerly Royal Colonial Institute, Band 2, S. 353 (Hobart Town almanack für 1830 und 1831). – Ross entschuldigt sich im Vorwort vom 17. Januar 1829 für etwaige Unrichtigkeiten oder Fehlendes: “The present indeed can be considered only as a first essay, and if life be spared, with the help of the corrections, and information which we invite, we hope to make the number for 1830 still more worthy of the public favour.” – Alle Kupfertafeln gestochen von Thomas Bock, dabei das Frontispiz (Fall of the Derwent), der reizende Haupttitel und die Ansicht (Macquarie Street Hobart Town) nach George Frankland. Der gestochene Neben-Titel (The Hobart Town Calendar) mit hübscher Vignette, die beiden weiteren Tafeln zeigen “Telegraphic Signals made at Mount Nelson to Mulgrave Battery on the approach of Vessels to the Derwent” und “Signals Made at Mulgrave Battery on the approach of Vessels to the Derwent” (mit 14 kolorierten Flaggen; z.B. rote Flagge “No. 40. From England with Male Prisoners”, oder blaue Flagge “No. 41. From England with Merchandize” etc.). – Von besonderem Interesse ist S. 33-71: “Descriptive Itinerary. Of Van Diemen’s Land.” Der Almanach enthält ferner zahlreiche Informationen über Hobart Town und auch weitere Gegenden und Orte. Zum Passus “Civil Establishment” gehört neben vielem anderen z.B. auch eine Auflistung der Namen von “Licensed Auctioneers” (sechs für Hobart Town; S. 27). – Weitere Kapitel sind “Fees and Duties”, “Land Regulations”, Institutionen, Schulen, Handel, Zeitungen u.v.m. wie “Arrivals” und “Departures”, “The Post Office” (S.160-163): “The inland mail across the island, is dispatched from Hobart Town, on horseback, every Saturday morning…”, von der Zukunft einer “one horse chaise” ist die Rede, “… the weight of the mails increasing every week, will soon be more than a messenger on foot can well carry.” – Eine ganzseitige Widmung vom 10. Febr. 1829 auf dem vorderen Vorsatz wendet sich ergebenst dankend an den Marquis Camden “In honor of whom the estate of the undersigned is named (Page 73), this little publication, being the first useful production of the Kind in this Colony…” Unterzeichnet von T. Smith. Auf S. 73 findet sich tatsächlich folgender Text innerhalb der “Discriptive Itinerary” zu: “East bay Neck. – Two miles beyond the Carlton, in the direction of East bay neck is Camden Wilderness situated in Breckneck bay, belonging to Mr. Thomas Smith”. – Frontispiz und Titel etwas gebräunt, sonst nur teilweise leicht gebräunt.
With engr. frontispiece, engr. title with vignette, engr. “calendar” title with vignette, and 3 (1 col.) engr. plates. Contemp. green half calf (somewhat rubbed, front hinge partly burst). – Some browning to frontispiece and title otherwise only minor browning in places.

Lot 473 Deutschland – Glindemann, C.
Karte der Eisenbahnen Deutschlands, zusammengestellt auf Grund officieller Mittheilungen und herausgegeben von der Herzogl. Braunschweigischen Eisenbahn- u. Post-Direction. Mit gefalteter lithographischer Übersichtstabelle und 9 gefalteten lithographischen Karten mit Grenzkolorit. Braunschweig, A. Wehrt, 1853. Karten je 60 x 61,5 cm, auf Leinwand kaschiert. Lose in Original-Papphülle im Original-Pappschuber (30,5 x 21,5 cm) mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas berieben). [*]
Zuschlag 700 €
Erste Ausgabe. – Lex. Kart. 189. – Die neun grenzkolorierten Karten ergeben zusammengesetzt eine Karte von Deutschland und den angrenzenden Gebieten mit allen in Betrieb und im Bau befindlichen Eisenbahnstrecken. – Die Übersichtstabelle mit Fehlstellen mit etwas Textverlust, sonst sehr gut erhalten.

Lot 474 Deutschland – Bayern
Ausschreiben unnd erforderung auf denn Lanndtag. Zeitgenössische Ausfertigung des Protokolls über die Verhandlungen auf dem ersten Landtag unter Herzog Maximilian I. von Bayern 1605. Erstellt von einem professionellen Schreiber. Deutsche Handschrift auf Papier mit kalligraphierten Überschriften. Wohl München, 1605. 266 Bl. 31,5 x 20,5 cm. Pergamentband der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel (Schließbänder fehlen, stark berieben und fleckig). [#]
Zuschlag 550 €
Umfangreiches Protokoll über die Verhandlungen und die Gravamina der Stände auf dem ersten Landtag unter der Regentschaft von Herzog Maximilian I. von Bayern. – Vorderes Innengelenk gebrochen, Rücken dort vom Block gelöst, das erste Blatt lose, teils mit schwachem Wasserrand, durch die Beschneidung sind vereinzelt die ausufernden Oberlängen von Zierbuchstaben betroffen, nicht jedoch der Text selbst, der immer noch durch einen 3,5 cm breiten Rand begrenzt wird.

Lot 475 Deutschland – Bayern
Geschäfts- und Addreß-Handbuch für den Regierungsbezirk Niederbayern. Bearbeitet von Franz Sartorius und Karl Wolf. Landshut, Vogel, 1841. VI, 200 S., 164 S. 20 x 12,5 cm. Pappband der Zeit mit Rückenschild (berieben und bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Seltene einzige Ausgabe. – Nur ein Exemplar im KVK nachweisbar. – Mit Verzeichnissen und Beschreibungen verschiedener Behörden (Justiz, Verwaltung, Polizei, Finanzen, Erziehung etc.). Der zweite Teil mit einem alphabetischen Verzeichnis der “Städte, Märkte, Dörfer, und Einöden in Niederbayern”. – Stellenweise leicht braunfleckig.

Lot 476 Deutschland – Bayern
Verzeichniß aller zur dritten Stände-Versammlung des Königreichs Baiern einberufenen Herren Reichsräthe und Abgeordneten, nebst Anzeige ihrer Wohnung, der Reihenfolge ihrer Plätze in der 2ten Kammer und Zusammensetzung der sechs Ausschüsse. Herausgegeben von Carl F.A. Müller. Ohne Ort und Verlag, 1825. 31 S. 16 x 10 cm. Blaue Interimsbroschur der Zeit (leicht knickspurig, kleine Fehlstelle). [*]
Zuschlag 300 €
Einzige Ausgabe. – Nur ein Exemplar im KVK nachweisbar. – Der Dramatiker und Jurist Carl Friedrich August Müller (1777-1837) war u.a. Herausgeber und Redakteur des baierischen Landboten. – Etwas schief beschnitten.

Lot 477 Deutschland – Berlin – F. W. Borchardt
Reservierungs- und Abrechnungsbuch mit Menüfolgen des Berliner Restaurants Borchardt. Oldenmeyer-Geschäftsbuch mit handschriftlichen Einträgen. 384 num. S. Berlin, 1906-1912 und 1924-1929. 34 x 21 cm. Halbleinenband der Zeit (stärker berieben und bestoßen, angestaubt und fleckig). [*]
Zuschlag 1000 €
Der erste, vor dem ersten Weltkrieg entstandene Teil des Buchs (S. 1-105 und 326-334) widmet sich Reservierungen, bei denen neben dem Datum, der Uhrzeit und dem meist illustren Namen des Gastes auch die Menüfolge inklusive der servierten Getränke und die Anzahl der “Couverts” verzeichnet werden. Oft wird auch der Preis pro Menü “exl. Caviar” bzw. “Austern”, selten auch der Blumenschmuck “Streublumen, Veilchen, Maiblumen” und der Name des Kochs genannt. Das F. W. Borchardt war um die Jahrhundertwende zum Hoflieferanten aufgestiegen, und so gehörte nicht nur das gehobene Berliner Bürgertum, sondern vor allem der Adel zu seinen Gästen. Es verkehrten die Prinzen August Wilhelm und Eitel Friedrich von Preußen ebenso im Borchardts wie der Kronprinz Wilhelm, der sich zu seinem “Steak de veau Orloff”, “Oison de Hambourg” oder “Saumon grillé mit Gurkensalat” stets einen “Clicquot oeil de perdrix” schmecken ließ. Andere Gäste waren Baron Wiegand, die Grafen Eulenberg, Reichenbach und Brühl, die Herren von Kilchinsky, von Richthofen, von Radowitz oder von Ternow, der Generalleutnant von Below, Paul Cassirer, Herr Mannheimer u.v.m. – Der Besitzer, “Commerzienrat Hans Borchardt” trank zu seinen “Huitre d’Ostende” gern die Hausmarke “F. W. Borchardt very dry”, während ein gewisser Emil Jacob seine Austern lieber mit “F.W.B. rosé” hinunterspülte. – Im zweiten, ab 1924 entstandenen Teil beziehen sich die Eintragungen offensichtlich auf den florierenden Lieferservice des Borchardt. Neben dem Namen wird hier stets die Adresse, das Datum, die Personenzahl, die jetzt meist deutsch bezeichneten Spezereien, deren Kosten und das Datum des Zahlungseingangs angegeben. – Nach dem Sturz der Monarchie blieb zumindest Major von Müldner dem Edelrestaurant treu. Der frühere Chef der Hofverwaltung des letzten deutschen Kronprinzen, der als Wilhelms persönlicher Verbindungsmann zwischen Wieringen und Berlin hin- und herpendelte, bestellte sich fast täglich sein Menü ins Niederländische Palais Unter den Linden 36. Darüber hinaus finden sich nun zahlreiche Industrielle und Bankiers unter den Kunden. – Die letzten Blatt mit Daumenreitern (A-Z), papierbedingt leicht gebräunt, teils minimal fleckig.

Lot 478 Deutschland – Berlin
Putevoditel’ po Berlinu i ego okrestnostyam. (Reiseführer durch Berlin und seine Umgebung). Mit ausführlicher thematischer Reklame (auf den Spiegeln und 15 Tafeln sowie einem Einleger).Berlin, verlegt durch Stuhr’s Buchhandlung, 1902. 135 S., 2 Bl. 19 x 13 cm. Original-Leinenband mit Blindprägung und goldener Titelprägung (leicht berieben, leicht fleckig). [*]
Zuschlag 500 €
Fünfte Ausgabe. – Den Druck besorgte G. Uschmann in Weimar. Die Reklame in russischer Sprache oder zweisprachig. Eingelegt ein mittig gefaltetes Blatt (15,5 x ca. 10,5 cm) mit Menu des Hotels Continental-Adlon und Touristen-Informationen. – Kleine Händlerstempelungen im hinteren Vorsatz, sonst gut erhalten.

Lot 479 Deutschland – Berlin – Wallot, Paul
Das Reichstags-Gebäude in Berlin. Fragment mit 43 (statt 54, 6 doppelblattgroßen) teils farbigen bzw. aufgewalzten Tafeln und radiertem Porträt. Leipzig und Berlin, Kosmos, 1897-1913. VI, 43 S., 1 Bl. (begleitender Text). 59 x 45 cm. Original-Halbleinwand (Text) und 2 Original-Halbleinen-Lieferungsmappen (etwas kratzspurig und fleckig) zusammen in privater Kartonschachtel. [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Berlin-Bibl. 569 – Ribbe-Schäche 662. – Monumentale Publikation über das Reichstagsgebäude, von seinem Erbauer herausgegeben. Die Tafeln mit Gesamt-, Außen- und Innenansichten sowie Plänen und Aufrissen, teilweise gestochen, in Heliogravüre oder in Farblithograhpie. – Die Tafeln lose. – Vier Tafeln angeschmutzt und mit kleinem Einriss, einige Tafeln etwas wasserrandig, die meisten nur am Rand etwas fleckig. – Beiliegend: Zwei Original-Photographien (Format: 21 x 27 cm) von Hans Franke & Co, Berlin, auf Trägerkarton aufgezogen, mit Innenansichten eines Sitzungssaals.

Lot 480 Deutschland – Berlin und Potsdam – Normann, Friedrich Gustav
Berlin-Potsdamer Eisenbahn-Galopp componirt und für das Pianoforte arrangirt von F.G. Normann. Mit lithographischem Titel mit kolorierter Illustration. Berlin, J. J. Riefenstahl, wohl 1838. 24,5 x 31,5 cm. Lithographiertes Doppelblatt mit 2 S. Notendruck. [*]
Zuschlag 500 €
Seltene Veröffentlichung des Komponisten, Malers und Schriftstellers Friedrich Gustav Normann (1802-1855), die wir weder im Handel noch im KVK nachweisen können. – Erschien wohl zur Eröffnung der ersten Eisenbahnstrecke zwischen Berlin und Potsdam am 29. Oktober 1838, die Jungfernfahrt begann natürlich mit Verspätung. – Die kolorierte Titelillustration zeigt Robert Stephensons “Adler”, gefolgt von drei Waggons. – Der Druck erfolgte im “Lith. Atelier v. Rob. Winckelmann, Charlottenstr. 16”, der Preis betrug “6 Sgr”. – Leicht gebräunt bzw. fingerfleckig.

Lot 481 Deutschland – Brandenburg – Schmettau, Friedrich Wilhelm Karl
Skizzenbuch mit 1 aquarellierten Manuskriptkarte und 27 (von 42?) aquarellierten Original-Tuschezeichnungen zur Anlage des Gutshauses und Landschaftsparks Garzau mit Pyramide, Spritzenhaus etc. Die vorgebundenen handschriftlichen Tafelbeschreibungen auf Französisch und Deutsch. Garzau, um 1780. 69 vor- und 31 nachgebundene leere Bl. 27,5 x 22,5 cm. Roter Maroquinband der Zeit mit floraler Rückenvergoldung und goldgeprägten ornamentalen Deckelfileten, Stehkantenvergoldung und umlaufendem Goldschnitt (fleckig, bestoßen und beschabt, mit wenigen Wurmspuren).
Zuschlag 9000 €
Höchstwahrscheinlich eigenhändig von Friedrich Wilhelm Karl von Schmettau (1743-1806) aufgezeichnete Ansichten und Pläne zur Anlage seines englischen Landschaftsgartens in Garzau. Der preußische Generalleutnant hatte sich vor allem durch seine kartographischen Arbeiten – insbesondere die “Schmettauischen Karten” – einen Namen gemacht, als es 1778 zum Bruch mit Friedrich II. und seiner Entlassung kam. So erwarb er 1779 ein Gut in Garzau, wo er sich dem Bau eines Herrenhauses und der Anlage des Landschaftsparks mit der erst vor kurzem wiederentdeckten und aufwendig restaurierten Feldsteinpyramide widmete, deren Entwurf möglicherweise auf Carl Gotthard Langhans zurückgeht. – Die Manuskriptkarte (22,2 x 49,8 cm) “Le Village de Garzau avec tout son Terrain” zeigt das Örtchen mit dem im Westen anschließenden Park, hier noch “Liehnen Holtzung” genannt, den angrenzenden Seen und dem “Gartzauer Wald” im Osten. Daneben sind insbesondere die enthaltenen Ansichten und Grundrisse zu der ab 1784 errichteten Pyramide von Bedeutung. Besonders aufschlussreich ist der Aufriss des Eingangsportals, dessen Inschrift die Pyramide als “Ruhestätte von F. W. C. G. v. Schmettau” ausweist und somit bestätigt, dass Schmettau sie als Mausoleum plante – auch wenn er das Gut 1802 verkaufte und in Weimar beigesetzt wurde, wo er 1806 nach der Schlacht von Auerstedt seinen Verletzungen erlag. Daneben erwähnt ein Blatt “Meiner Mutter Grab-Mahl auf der Insel”. Die Gedenkurne von Schmettaus Mutter befand sich laut der Beschreibungen in Leopold von Reichenbachs Gartenbüchlein in der Tat auf der “Urneninsel” (vgl. Einige Bemerkungen über die Gärten in der Mark Brandenburg, 1790). Andere Ansichten zeigen ein Spritzenhaus, das Gutshaus mit Grundriss, einen Croquet bzw. Paille-Maille-Platz (“Jeu de Trucko”) sowie diverse Brücken, Zäune, Zelte etc. – Ausgehend von den handschriftlichen Beschreibungen, von denen sich die seitlich montierten Tafeln gelöst haben, fehlen 15 Illustrationen, so etwa der “Plan Générale du jardin & de la Maison” mit “Nummern welche den Zeichnungen vorstehen”, der möglicherweise Vorbild für Reichenbachs “Plan de Gartzau” war. – Die Manuskriptkarte lose, der vordere Vorsatz gelöst und rissig, das vordere Innengelenk gebrochen, die vor- und nachgebundenen leeren Blatt (einige mit Wasserzeichen einer Krone) teils leicht fleckig und gebräunt, die montierten Tafeln teils minimal angerändert, sonst in sehr gutem Zustand und leuchtendem Kolorit.

Lot 482 Deutschland – Brandenburg – Ulrich, Christian Samuel
Beschreibung der Stadt Wriezen und ihrer Umgegend in historisch-statistisch-topographischer Beziehung. Mit gestochener Titelvignette und 1 gefalteten Tabelle. Berlin, F. A. Herbig, 1830. XI (recte X), 386 S., 1 Bl. 18,5 x 11 cm. Marmorierter Pappband der Zeit mit rotem Rückenschild (vorderes Gelenk etwas berieben, Ecken etwas bestoßen). [*]
Zuschlag 250 €
Seltene erste Ausgabe. – Engelmann 1050. – Mit vierseitigem Subskribentenverzeichnis. – Nur teilweise leicht gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 483 Deutschland – Dresden – Hilscher, Paul Gottlob
Der Sammler für Geschichte und Alterthum, Kunst und Natur im Elbthale. Mit Beiträgen von Choulant, Ebert, Engelhardt, C. A. Espe, Falkenstein, Frenzel, Gersdorf, Hohlfeldt, Gustav Klemm, Reichenbach, A. Schiffner und Anderen. 47 Lieferungen in 2 Bänden. Mit insgesamt 116 Abbildungen auf 103 zumeist gefalteten Kupfertafeln (einige wenige in Lithographie). Dresden, Grimmer, 1837. 748 S. 20 x 12 cm. Dunkelgrüne Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und etwas Rückenvergoldung (leicht berieben). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Das ausführliche und reich illustrierte historische Sammelwerk zur Geschichte Dresdens und seiner Umgebungen, enthält sämtliche Tafeln welche im “Sammler” und der “Klemm-Chronik”, erschienen sind, der “Sammler” nur mit 47 Tafeln. – Kirchner 7318 – Hayn-Gotendorf II, 80. – Enthält zahlreiche dekorative Ansichten von Dresden, seinen Gebäuden, Brücken, Stadttoren, Plätzen, Kirchen, historische Szenen etc., aber auch der Umgebungen. – Wenige Tafeln mit größeren Einrissen, eine Tafel hinterlegt, insgesamt schönes Exemplar in dekorativen zeitgenössischen Halblederbänden.

Lot 484 Deutschland – Erfurt – Dominikus, Jakob
Erfurt und das Erfurtische Gebiet. Nach geographischen, physischen, statistischen, politischen und geschichtlichen Verhältnissen. Teile I/1, I/2, und II (alles Erschienene) in einem Band. Mit mehrfach gefalteter gestochener Gesamtansicht der Stadt, gestochener kolorierter Faltkarte (19,2 x 28,7 cm), koloriertem, gestochenem Faltplan (18,3 x 28 cm) und 10 gefalteten Tabellen. Gotha, Ettinger, 1793. XXX S.(recte XXVIII, die Seiten XV und XVI in der Kollation übersprungen), 1 Bl., 222 S., 1 Bl.; 1 Bl., S. 225-517; VIII, 286 S. 21 x 12,5 cm. Neuerer Halblederband mit blindgeprägtem Rückentitel. [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe der detaillierten und umfassenden Stadtgeschichte von den ersten urkundlichen Erwähnungen bis zum Jahr 1772. – Engelmann 485 – Hermann, Bibl. Erfurtina 158, 36. – Mit dem meist meist fehlenden Teil I/2 recht selten. – Teils fleckig und etwas unfrisch, die schönen Tafeln teils mit kleineren Hinterlegungen und kleinen Randläsuren, die Gesamtansicht mit einem Einriss in einer Faltung.

Lot 485 Deutschland – Hamburg
Hamburg und seine Bauten unter Berücksichtigung der Nachbarstädte Altona und Wandsbeck. 4 Bände (von 5) in 5 Bänden. Herausgegeben vom Verband deutscher Architekten- und Ingenieur-Vereine in Hamburg. Mit sehr zahlreichen Abbildungen und Tafeln. Hamburg, verschiedene Verlage, 1890-1953. 26 x 17 cm bis 30 x 21 cm. Original-Leinenbände, ein Band mit Original-Schutzumschlag.
Zuschlag 440 €
Umfasst die Bände: I. Hamburg und seine Bauten unter Berücksichtigung der Nachbarstädte Altona und Wandsbeck. Zur IX. Wanderversammlung des Verbandes deutscher Architekten- und Ingenieur-Vereine in Hamburg vom 24. bis 28. August 1890. Hamburg, Selbstverlag, 1890. Goldgeprägter Original-Leinenband (Kanten berieben). – II. Hamburg und seine Bauten unter Berücksichtigung der Nachbarstädte Altona und Wandsbeck 1914. 2 Bände. Hamburg, Selbstverlag, 1914. Original-Leinenbände (Kanten etwas berieben). – III. Hamburg und seine Bauten unter Berücksichtigung der Nachbarstädte Altona, Wandsbeck und Harburg-Wilhelmsburg 1918-1929. Hamburg, Boysen & Maasch, 1929. Original-Leinenband mit Original-Schutzumschlag (Umschlag etwas fleckig und mit kleinen Randfehlstellen). – IV. Hamburg und seine Bauten 1929-1953. Hamburg, Hoffmann und Campe, 1953. Original-Leinenband (leicht fleckig). – Ohne den 5. Band der die Zeit von 1954-1968 abdeckt. – Innen alle Bände sehr gut erhalten

Lot 486 Deutschland – Mecklenburg-Vorpommern – Ditmar, Gottfried Rudolf Freiherr von
Vertheidigte Gerechtigkeit der Herzoglich-Mecklenburgischen Maaß-Reguln in Ansehung der Mecklenburgischen Ritterschaft überhaupt. Wodurch die sogenannte wahrhafte und mit vollständigen Acten allenthalten bestärkte Erzählung der Ritterschaft entglaubiget, hingegen die Actenmässigkeit der Herzoglichen Nachrichten behauptet … wird. Mit ein hundert und zehen, grösten Theils nie gedruckten Urkunden. (Ohne Ort und Verlag), 1750. 2 Bl., 270, 147 S., 1 Bl. 31 x 19,5 cm. Pappband um 1900 (etwas berieben und bestoßen, Gelenke leicht angeplatzt). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe der seltenen juristischen Streitschrift, anonym erschienen. – Ditmar war Regierungsrat und Vizekanzler in Mecklenburg sowie Bevollmächtigter von Herzog Christian II. Ludwig in Wien. Seine Schrift trug zur Beendigung der 40jährigen Streitigkeiten zwischen der Mecklenburg-Strelitzschen und der Rostocker Ritterschaft bei, die 1755 im Rostocker Erbvergleich ihr Ende fand. – Titel etwas fleckig und mit Nummerierung, leicht gebräunt.

Lot 487 Deutschland – Mecklenburg-Vorpommern – Gerdes, Johann
Kentza Crene, Das ist: Beschreibung, des von 300. Jahren her bekanten, zur Reformations-Zeit deserirten, nun aber wiederum angenommenen Gesund-Brunnen zu Kentz, der Gegend Barth, in dem Königl. Schwedischen Pommern: Worinnen die Beschaffenheit des Ortes und Gelegenheit der Erfindung, umständlich beschrieben, die Natur des Wassers, durch wiederhohlte Spagyrische und andere Proben genügig examiniret, folglich dessen Wirckung in verschiedenen Kranckheiten, und was sonsten bey dessen Gebrauch zu observiren, nach Anleitung der Vernunfft und Erfahrung aufrichtig detegiret … mit beygefügten Kupffer-Stichen gezieret. Mit 3 (von 4) gefalteten Kupfertafeln. Alten Stettin, Rhete, 1699. 11 Bl., 192 S., 14 Bl. 20 x 15,5 cm. Pergamentband der Zeit mit blindgeprägten Deckelfileten mit Eckfleurons und floraler Deckelvignette (etwas fleckig und gebräunt).
Zuschlag 300 €
Äußerst seltene einzige Ausgabe, über KVK nur in der Staatsbibliothek Berlin nachweisbar. – Vgl. Hirsch/H. II, 528f. – Der in Stockholm geborene Johann Gerdes (1656-1700) praktizierte erst in Stettin, seit 1687 in Rostock und ab 1691 in Greifswald. – Die Gemeinde Kenz (heute: Kenz-Küstrow) liegt im Westen des Kreises Vorpommern-Rügen, südöstlich von Barth. “Mit der Erscheinung der Maria Pomerana Miraculosa und des Kenzer Wunderbrunnens wurde Kenz um 1395 ein bedeutender Wallfahrtsort. Hier suchte 1405 auch Herzog Barnim VI. von Pommern-Wolgast vergeblich Heilung von der Pest und wurde in Kenz bestattet. Der hölzerne Schrein (Kenotaph) in der St.-Marien-Kirche beherbergt die lebensgroße Gestalt des Herzogs. Mit der Reformation ging die Bedeutung von Kenz zurück. Ende des 18. Jahrhunderts wurde jedoch der Brunnen wiederentdeckt und Kenz entwickelte sich zu einem der bedeutendsten Kurorte in Vorpommern. Nach der Übergabe von Schwedisch-Pommern an Preußen und der Zuordnung zur Provinz Pommern im Jahre 1815 ging der Kurbetrieb zurück und kam bald völlig zum Erliegen” (Wikipedia). – Die schönen Kupfer in kräftigen Abdrucken mit einer Umgebungskarte und einem Plan von Kenz, beide mit Darstellung der Häuser und Personenstaffage sowie einer Darstellung der “Maria Pomerana Miraculosa”. – Es fehlen der gestochene Titel und das Errata-Blatt am Schluss. – Zehn Blatt Vorstücke an den Schluss verbunden. – Vorsatz mit Besitzeintrag von 1748, zeitgenössische Unterstreichungen und Randanmerkungen. Gutes fleckfreies Exemplar.

Lot 488 Deutschland – Plauen – Wild, Aegidius
Chalkomn-emosynon (graece) Oder Glocken-Gedächtnüß, warumb solche bey einer Christlichen Gemeine gebrauchet werden, und was sich ein ieder Christ sein Christenthumb recht zuführen bey dem Glocken-Klang und Gebrauch erinnern sol. Welches in Einweihung zweier neuen schönen Glocken, so da am Michaelis-Fest erstes mal dieses 1649. Jahres zum Gottes-Dienst völlig gebrauchet worden. Bey volckreicher Versamlung daselbst in der Pfarr-Kirchen am bemelden Michaelis Tag, aus Gottes Wort gezeiget, und in druck gegeben worden. Zwickau, Göpner, 1649. 46 nn. Bl. 18,5 x 15 cm. Rückenbroschur. [*]
Zuschlag 300 €
VD17 125:010614E. – Über die Einweihung zweier Glocken in der nach einem Brand wieder aufgebauten Johanniskirche in Plauen. – Aegidius Wild (1601-1673) war Superintendent in Plauen. – Mit mikrographischer Darstellung einer Glocke. – Name auf Titel, leicht gebräunt, wenige Bleistiftanstreichungen.

Lot 489 Deutschland – Pommern
Kirchen-Ordnung im Lande zu Pommern, durch die Durchläuchtigen … Hn. Barnim und Hn. Philippen. – Kercken-Ordeninge im Lande tho Pamern. – Und: Agenda, das ist, Ordnung der heiligen Kirchen-Aemter und Ceremonien … für die Kirchen in Pommern. – Agenda, dat is Ordninge der hilligen Kerckenempter. – 2 Teile in 1 Band. Mit 2 Wappen-Holzschnitten verso Titel und zahlreichen Musik-Noten im Text. Stralsund und Greifswald, J. Löffler, 1731. 9 Bl., 112 S., 2 Bl., 7 Bl., 488 S., 12 Bl. 34 x 21,5 cm. Halbpergamentband der Zeit (berieben, Kanten teilweise stärker bestoßen, Deckel mit Bezugsfehlstellen, unteres Kapital mit kleiner Fehlstelle).
Nachverkaufspreis 240 €
Letzte und maßgebliche Ausgaben sowohl der Kirchenordnung als auch der Agenda, zweispaltig gedruckt mit niederdeutschem und hochdeutschem Paralleltext. – Borchling/Claussen II, 4204 und 4203 – Katalog Kammergericht Berlin 1855 und 1856. – Beigebunden und zu dieser Ausgabe der Kirchenordnung gehörig: I. Leges, praepositis ecclesiarum ejus partis Pomeraniae – Satzungen … Ebda., 1731. 40 S. – Text zweisprachig lateinisch-deutsch. – II. Leges praepositis ecclesiarum in ducatu Pomeraniae regiae. Greifswald, Doischer, 1666. 2 Bl. – Text lateinisch. – III. Statuta synodalia. Ebda., 1666. 16 S. – Text deutsch. – Vorderes Innengelenk angebrochen, Titel mit Randausriss (ohne Textverlust) und kleinem Namenseintrag, leicht gebräunt.

Lot 490 Deutschland – Würzburg – Ludewig, Johann Peter
Geschicht-Schreiber von dem Bischoffthum Wirtzburg, … Wobey eine vorbereitung zu der Fränckischen Historie und die Bildnisse aller Bischöffe. Mit gestochenem Frontispiz, gestochener Titelvignette, 1 doppelblattgroßen gestochenen Kupferkarte und 71 gestochenen Porträts (von Johann Salver). Frankfurt, Th. Fritsch, 1713. 18 Bl., 1058 S., 5 Bl. 34,5 x 21 cm. Pergamentband der Zeit mit Rückenschild (angestaubt und fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Einzige Ausgabe. – Pfeiffer 47774 – Ebert 12475 – Graesse IV, 290. – Vollständiges Exemplar der wichtigen Chronik der Würzburger Bischöfe und der umfangreichen Geschichte Frankens. – Vorderer Spiegel mit Bezugsfehlstellen, vorderes Innengelenk gelockert, dadurch die ersten Lagen gelockert bzw. wenige Blätter fast lose und etwas angerändert, Frontispiz und Titel mit Randfehlstelle (ohne Textverlust), Karte knickspurig, etwas gebräunt.

Lot 491 Europa – Schramm, Carl Christian
Neues europäisches historisches Reise-Lexicon, worinnen die merckwürdigsten Länder und Städte nach deren Lage, Alter, Benennung, Erbauung, Befestigung, Beschaffenheit, Geist- und Weltlichen Gebäuden, Gewerbe, Wahrzeichen und anderen Sehenswürdigkeiten, in alphabetischer Ordnung auf das genaueste beschrieben werden, denen Reisenden und Liebhabern historischer Nachrichten zum Gebrauch verfasset … Mit gestochenem Frontispiz. Leipzig, Gleditsch, 1744. Titel, 10 Bl., 2510 Spalten. 22 x 13,5 cm. Lederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (berieben und etwas bestoßen, Kapitale mit Wurmgängen, Deckel mit Schnittspur und kleineren Wurmgängen). [*]
Zuschlag 300 €
Einzige Ausgabe. – Zischka 97 – Griep/Luber II, 1258: “Ein ‘zum Reisen in fremde Länder dienliches Aufschlage-Buch’, das in Lexikonform topographisches und historisches Wissen sowie Informationen zu Sehenswürdigkeiten europäischer Länder, Regionen und Städte vermittelt. Die meisten Einträge werden durch bibliographische Angaben ergänzt. Im Vorwort referiert Martin Hassen die apodemische Abhandlung von Francis Bacon ‘Of travel’ …”. – Teilweise leicht gebräunt.

Lot 492 Europa – Alpen – Graf, Ferdinand
Die Alpenpflanzen. Nach der Natur gemalt von Jos. Seboth. Mit Text von Ferdinand Graf und einer Anleitung zur Cultur der Alpenpflanzen von Joh. Petrasch. 4 Bände. Mit 4 chromolithographischen Frontispizes und 401 chromolithographischen Tafeln. Prag, Tempsky 1879-1884. 16 x 13 cm. Illustrierte Original-Leinwandbände mit Rücken- und Deckelvergoldung (leicht berieben).
Zuschlag 200 €
Erste Buchausgabe der in 48 Heften erschienenen Folge schöner Blumentafeln in zarten bis leuchtenden Farben. – Nissen BBI, 1826 – Stafleu/C. XI, 586. – Die hübschen Frontispizes mit Ansichten des “Montblanc”, “Grossvenediger”, “Jungfrau” und “Dachstein”. – In Band 4 wenige Tafeln mehrfach eingebunden. – Stellenweise etwas stockfleckig. Gutes und vollständiges Exemplar.

Lot 493 Europa – Alpen – Heilmann, Anton
Alpine-Zeichen-Studien. Lose Blätter aus seinem Skizzenbuche zum Studium und zur Vervollkommnung im landschaftlichen Zeichnen. 5 Lieferungen (alles Erschienene). Mit 16 (von 20) lithographischen Tafeln. Wien, Freytag & Berndt, 1893. 42 x 31 cm. Lose in privater Hallbleinenmappe, der vordere Deckel des illustrierten Original-Umschlags lose einliegend.
Nachverkaufspreis 400 €
Seltene alpinistische Zeichenvorlagen, alle vom Künstler in der Platte signiert. – Dreyer 29 – nicht in Nebehay-W. – Über KVK nur ein Exemplar in St. Gallen mit 16 Tafeln nachweisbar. – “Der Vorzug des Werkes vor ähnlichen seiner Art liegt hauptsächlich darin, dass es wirkliche Bilder nach der Natur enthält” (Verlagsanzeige). – Der Salzburger Maler Anton Paul Heilmann (1850-1912) unternahm in Begleitung von Bergführern schwierige Touren, wobei an Ort und Stelle zahlreiche Skizzen und Aquarelle der Hochgebirgswelt entstanden. Viele Illustrationen für alpine Zeitschriften erschienen nach seinen Vorlagen. – Mit Ansichten aus Österreich, Bayern und Südtirol: u.a. Capelle bei Lienz; aus den Debanter Bergen; Gipfel des Gross-Glockners, Partie vom Birnhorn; Schneeberg; Sulzthaler Ferner; Bei Cortina (Ampezzothal); Am Steinernen Meer. – Umschlag verso mit dem Tafelverzeichnis, eine Tafel zeigt bis zu sieben Motive. Es fehlen die Tafeln mit der Hochalpenspitze (Kärnten), Am Gipfel des Nuvolau (Dolomiten) und dem Todtengebirge gegen den Dachstein; die Tafel mit der Gletscherpartie aus dem Oetzthale und Bei Eisenerz (Steiermark) sowie die Tafeln mit der Partie bei Lienz und die Tafel mit dem Blick von der Mautheneralpe in`s untere Gailthal. – Der Original-Umschlag ohne den hinteren Deckel, leicht angestaubt und mit mehreren Randeinrissen, die Tafeln etwas gebräunt und fleckig, teils mit kleineren Randläsuren.

Lot 494 Europa – Böhmen – Hagecius, Wenceslaus
Böhmische Chronica. Von Ursprung der Böhmen, von irer Herzogen und Könige, Graffen, Adels und Geschlechter Ankunfft, von ihren löblichen Ritterlichen Thaten, Item von der Städte und Schlösser Fundation … Jetzt aus Böhmischer in die Deutsche Sprache tranßferiret durch Johann Sandel. 2 Teile in 1 Band. Mit 2 Holzschnitt-Titelbordüren, 2 (1 blattgroßen) Wappenholzschnitten, einigen Textholzschnitten und Holzschnitt-Druckermarke. Prag, Nikolaus Straus für Andreas Weidlich, 1598. 17 nn. Bl., 422 Bl., 1 weißes Bl.; 2 (1 weiß) nn. Bl., 232 Bl., 11 nn. Bl. 32 x 22 cm. Etwas späterer mit Papier überzogener Halbleinwandband mit handschriftlichem Rückenschild (berieben, Bünde und Kanten mit Bezugsfehlstellen). [*]
Zuschlag 1000 €
Erste deutsche Ausgabe, hier in der seltenen Variante mit vom Drucker aus 1596 in 1598 geänderter Jahreszahl auf beiden Titeln und Druckermarke. – Die Textholzschnitte mit Herrscherporträts. – Beide Titel im unteren Rand beschnitten, 1. Titel etwas knittrig und teils angerändert, wenige Blätter mit kleinen Einrissen, durchgehend gebräunt und stellenweise fleckig.

Lot 495 Europa – Großbritannien – Janssonius, Johann
Britannia prout divisa fuit temporibus Anglo-Saxonium, praefertim durante illorum Heptarchia. Kupferstichkarte nach Willem Blaeu. Amsterdam, um 1650. Plattengröße: 42,5 x 52,5 cm. Blattgröße: 50 x 61,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Zuschlag 800 €
Prachtvolle und äußerst dekorative Karte des angelsächsischen Königreiches aus dem Atlas “Le nouveau Theatre du Monde ou nouvel Atlas”. Die Vignetten zu beiden Seiten der Karte zeigen die sieben Könige in voller Kampfkleidung und Rüstung und rechts mit Szenen, die die Bekehrung jedes der sieben Königreiche zum Christentum nach der Ankunft des heiligen Augustinus in England im Jahr 597 veranschaulichen. – Verso ohne Text. – Linker Rand hinterlegt, Ränder teils etwas unregelmäßig und mit geringen Läsuren, mit zwei vertikalen Knickspuren, oberer Rand mit durchschlagender Spur von einer alten Tesamontierung, dort mit ca. 4 cm langem Randeinriss, mit wenigen kleinen Wurmspuren, minimal stockfleckig.

Lot 496 Europa – Island – Garlieb, Gottlieb
Island rücksichtlich seiner Vulkane, heissen Quellen, Gesundbrunnen, Schwefelminen und Braunkohlen. Freyberg, Craz & Gerlach, 1819. V, 140 S. 18,5 x 10,5 cm. Blauer Pappband der Zeit mit rotem Rückenschild (Bibliotheksaufkleber am Rücken). [*]
Zuschlag 400 €
Erste Ausgabe. – Chavanne 2450 – Hermannsson. Catalogue of the Icelandic Collection IcC13G233. – Der Verfasser war Mineraloge, Administrator der königlichen Porzellanfabrik und Verwaltungsbeamter im Herzogtum Lauenburg. – Alte Doublette der Bochumer Bergschule mit entsprechenden Stempeln. – Leicht gebräunt.

Lot 497 Europa – Italien – Baur, Johannes Wilhelm
Iconographia. 1.-4. Teil in 1 Band. Mit 139 (von 146) Kupfertafeln von M. Küsel nach Baur. Augsburg, M. Küsel, 1670-1671. 4 Bl. (Drucktitel in Deutsch). 34 x 27,5 cm. Pappband, um 1900, (Ecken und Kanten bestoßen).
Nachverkaufspreis 1000 €
Erste Ausgabe. – Graesse I, 312 – Ornamentstichsammlung Berlin 4294 – Thieme-Becker III, 89f. – Der prachtvollen und fein gestochenen Kupfer zeigen, neben dem Leben und der Passion Christi, überwiegend italienische Landschaften, Gebäude, Paläste, Hafenanlagen, Gärten u.a., darunter Ansichten aus Genua, Neapel, Rom, Venedig, Vatikan sowie zahlreiche venezianische und neapolitanische Hafenansichten. – Die Tafel mit typographischen Bildunterschriften in deutscher Sprache. – Es fehlen der Kupfertitel und sieben Tafeln. – Ein Drucktitel nur halb vorhanden und hinterlegt, wenige Tafeln mit hinterlegten Randfehlstellen bzw. Einrissen, fünf Tafeln mit stärkeren hinterlegten Läsuren, teils etwas gebräunt bzw. schwach wasserfleckig.

Lot 498 Europa – Italien – Carus, Albert Gustav
Sicilien und Neapel. Tagebuch einer Reise während des Winters 1853-1854 im Gefolge … des Prinzen Georg, Herzogs zu Sachsen. Wurzen, Verlags-Comptoir, 1856. VIII S., 1 Bl., 484 S. 18 x 12 cm. Halblederband der Zeit mit handschriftlichem Rückenschild (berieben, Ecken und Kanten etwas bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Einzige Ausgabe. – Nicht bei Tresoldi. – Der Mediziner Albert Gustav Carus (1817-1891) wirkte in Dresden und war der Sohn des berühmten Arztes und Malers Carl Gustav Carus. – Stempel auf Vorsatz, gebräunt.

Lot 499 Europa – Italien – Gourbillon, Josephe Antoine
Voyage critique a l’Etna en 1819. 2 Bände. Mit 2 lithographischen Titeln mit (wiederholter) Vignette und 3 lithographischen Tafeln. Paris, Mongie, 1820. 2 Bl., 541 S.; 2 Bl., 463 S. 21 x 13 cm. Dekorative Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung. [*]
Nachverkaufspreis 350 €
Erste Ausgabe. – Brunet 20334. – Die lithographischen Titel jeweils mit einer Ansicht des Aetna, die Tafeln mit einem Umgebungsplan von Syrakus, einem Situationsplan der Vulkankrater und einer Wiedergabe von Inschriften. – Außer der Abhandlung über den Vulkan auch mit einem ausführlichen Reisebericht über ganz Sizilien. – Der zweite Band teils noch unaufgeschnitten. – Nur teilweise leicht gebräunt. Gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 500 Europa – Italien – Merian, Matthäus – Zeiller, Magnus
Topographia Italiae, Das ist: Warhaffte und Curiöse Beschreibung von gantz Italien, darinnen nach historischer Warheit, die berümtesten Städte, Vestungen, Marckflecken und andere Oerter…Deme beygefügt, Eine kurtze und ausführliche Beschreibung derer im Königreich Morea befindenden vornehmsten Städte und Plätze. 2 Teile in 1 Band. Mit gestochenem Titel, 8 doppelblattgroßen Kupferkarten und 45 doppelblattgroßen oder gefalteten Kupfertafeln. Frankfurt, Merian, 1688. 3 Bl., 160 S., 6 Bl.; 29 S., 1 Bl. 35 x 21,5 cm. Lederband der Zeit mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (etwas berieben und beschabt, oberes Kapital mit kleiner Fehlstelle). [*]
Zuschlag 4200 €
Erste Ausgabe, erster Druck, mit den Paginierungsfehlern. – Schuchhard 99 A – Wüthrich IV, 81-82. – Vollständiges Exemplar. – Mit den großen Panoramen Rom und Venedig und Ansichten von Ancona, Bologna, Ferrara, Florenz, Gaeta, Genua, Lucca, Mantua, Mailand, Messina, Ostia, Neapel, Padua, Palermo, Parma, Perugia, Siena, Turin, La Valetta, Verona etc. – Gestochener Titel mit unterem Randausschnitt, gedruckter Titel mit Eckausschnitt unten mit wenig Buchstabenverlust bei Verlagsangabe, Tafel Genua mit Querriss in unterer Hälfte sowie Bräunung und kleinen Läsuren im linken Rand, Tafel Panormo mit Einriss mittig unten, wenige Tafeln mit kleineren Einrissen im Falz. Im weißen Außenrand stellenweise fleckig. – Gutes Exemplar, die Kupfer in schönen, kräftigen Abdrucken.

Lot 501 Europa – Italien
Pompei. (Deckeltitel). Album mit 6 montierten Farbtafeln. Ohne Ort und Verlag, um 1880. 42 x 34 cm. Original-Leinwand-Flügelmappe mit goldgeprägtem Deckeltitel (etwas fleckig und berieben). [*]
Zuschlag 200 €
Bildgröße: 21 x 27 cm. – Die Tafeln verso handschriftlich bezeichnet und mit unleserlicher Signatur im Druck.

Lot 502 Europa – Italien – Raffelsberger, Ferdinand
Gemählde aus dem Naturreiche beyder Sicilien. Mit gestochenem Titel mit Vignette und 8 Kupfertafeln. Wien, 1824. 3 (von 4) Bl., 164 S., 1 Bl. 20,5 x 13,5 cm. Halblederband der Zeit mit farbigem Rückenschild und Rückenvergoldung (etwas berieben, Ecken bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe, besteht größtenteils aus der Reise von Spallanzani in die Vulkangegenden. – Engelmann II, 945 – vgl. Fossati Bellani 428. – Raffelsberger (1793-1861), war Geograph und Schriftsteller, trat aber auch als Verfasser politischer Satiren in Erscheinung. – Enthält auch Kapitel über Fischfang und Korallen sowie im Anhang die Reisen des englischen Generals Cockburn, des Grafen Forbin und sechs Kapitel über die wunderbaren Eigenschaften und Gewohnheiten der Aalfische (S. 111-164), hauptsächlich jene von Comacchio. – Die Tafeln mit schönen Ansichten von Stromboli, dem Felsen Scylla, dem Vesuv und dem Ätna. – Es fehlt der Drucktitel. – Eine Lage papierbedingt etwas gebräunt. Gutes Exemplar, hübsch gebunden.

Lot 503 Europa – Italien
Sammlung von 23 handgemalten Wappen italienischer Adelsfamilien. Gouache mit Gold und Silber. 18./19. Jahrhundert. Blattgröße: Ca. 28 x 19 cm. Unter Passepartout montiert. Jeweils beiliegend 1-4 handschriftliche Blatt mit Beschreibungen der Familien, italienische Handschrift in Tinte auf Papier. [#]
Nachverkaufspreis 600 €
Schöne Sammlung von handgemalten Wappen italienischer Adelsfamilien, jeweils begleitet von einer handschriftlichen Beschreibung der Familien: Barberini, Pamphili, Bonelli, Ludovisi, Orsini, Colonna, Savelli, Cesarini, Pierleoni e Frangipani, Chigi, Consi, Cesi, Gaetana, Borghese, Rospigliosi, Odescalchi, Farnese, Aldo Brandini, Altieri, Anguillara, Mattei, Peretti und Sforza. – Teilweise leicht gebräunt, teils leicht angerändert bzw. minimal knickspurig.

Lot 504 Europa – Italien – Trede, Walther
Capri. Die Perle des Mittelmeeres. Bilder aus dem Natur- und Menschenleben. Mit Titel in Rot und Gold, farbigem Widmungsblatt und 46 Lichtdrucktafeln. Hamburg, Griese, 1893. 2 Bl., 92 S. 27,5 x 21 cm. Original-Leinwand mit goldgeprägtem Deckeltitel (untere Ecken leicht bestoßen).
Zuschlag 500 €
Erste Ausgabe der seltenen Veröffentlichung, die wir über KVK nur in der BSB München und in zwei italienischen Bibliotheken nachweisen können. – Entgegen den Angabe auf dem Titel “50 Lichtdruckbilder” nennt das Bilder-Verzeichnis 45 Tafeln, eine weitere wird im Verzeichnis nicht genannt. So vollständig. Tadellos.

Lot 505 Europa – Niederlande – Schwartzenberg en Hohenlansberg, Georg Frederik Thoe
Groot placaat en charter-boek van Vriesland. Aanvang neemende met de oudste Wetten der Vriezen; eindigende met het jaar 1499. Behelzende den grondslag hunner vryheit, gebouwt op de uitsteekenste voorrechten … 1.-4. Teil in 4 Bänden. Leeuwarden, Willem Coulon, 1768, 1773, 1778, 1782. 49 x 30,5 cm. Rote Maroquinbände der Zeit mit reicher Goldprägung und Verzierung, Wappensupralibros von Friesland auf beiden Deckeln, Goldschnitt (Gelenke teils mit kleinen Einrissen, Kapitale teils mit geringen Fehlstellen, Ecken bestoßen und teils mit Bezugsfehlstellen, Deckel mit vereinzelten Kratzspuren). [*]
Nachverkaufspreis 7000 €
Sammlung der Gesetze und Verordnungen der Provinz Friesland. Hier in einem sehr besonderen Exemplar, gebunden von Van Damme in Amsterdam, eine der bedeutendsten Buchbindereien im 18. Jahrhundert. Das vorliegende Exemplar ist eins von nur fünf Exemplaren der ersten 4 Teile, die speziell für die Provinz Friesland gedruckt und gebunden wurden. Von den ehemals fünf Exemplaren existieren noch das vorliegende und ein Exemplar in der Nationalbibliothek (KB) in Den Haag. – Sehr breitrandiger Druck auf großem und kräftigem Papier. – Innen durchgehend sauber und fleckfrei. – Gewicht der 4 Bände: 46kg.
Part 1-4 in 4 volumes. – The only general charterbook concerning the province of Friesland, published with all official documents from the Frisian legal history. – Bound by the Van Damme Bindery in Amsterdam, one of the most importand Dutch binderies in the 18th century. The States of Friesland commissioned the special printing and binding of 5 sets of the first 4 volumes, all printed on thick and large paper and bound in red morocco with rich gilt tooling and coats of arms of Friesland. Only 2 copies are known to have survived, this copy here and one copy held at the National Library (KB) in The Hague. – Hinges partly with small tears, spine-ends partly with small losses, corners bumped, a few scratch-marks to covers. Clean throughout. – Weight: 46kg. – Bindings: Storm van Leuwen, J. Dutch Decorated Bookbinding in the Eighteenth Century. Vol. 1, p460-496

Lot 506 Europa – Niederlande – Wienbarg, Ludolf
Holland in den Jahren 1831 und 1832. 2 Bände. Hamburg, Hoffmann und Campe, 1833. 3 Bl., 232 S.; XII, 180 S. 17 x 10,5 cm. Geprägte grüne Leinwand der Zeit mit Rückentitel. [*]
Zuschlag 245 €
Erste Ausgabe der frühen Veröffentlichung. – Houben I, 606 – Engelmann 586 – nicht bei Steinbrink, Hoffmann und Campe. – Aus der Zeit als Hauslehrer für den dänischen Gesandten in Den Haag. – “Gehört zu den besten Reisewerken jener Zeit, ist mit Geist, Beobachtungsgabe und Witz geschrieben” (Houben). – Vortitel mit unbezeichnetem Adelsstempel. Titelblatt von Band 1 angefalzt. Gering fleckig, gutes Exemplar.

Lot 507 Europa – Österreich
Arlberg-Album. (Einbandtitel: Album der Arlbergbahn). Mit 18 chromolithographischen Tafeln. Wien, Gerold, 1886. Titel in Rotdruck. 16 x 21 cm. Grüne Original-Leinwand mit goldgeprägtem Deckeltitel. [*]
Zuschlag 550 €
Nebehay-W. I, 7 – Dreyer 78. – Mit Ansichten von: Zirl mit der Martinswand; Oetzthal-Brücke; Station Imst; Zams mit der Kronburg und dem Tschirgant; Landeck; Pians mit der Parseiergruppe; Schloss Wiesberg und die Trisannabrücke; Station Strengen mit dem Riflerspitz; Flirsch; Pettneu; St. Anton. Ost-Portal des Arlberg-Tunnels; Langen. West-Portal des Arlberg-Tunnels; Klösterle mit dem Wäldli-Tobel; Radonna-Tobel; Dalaas; Bürserschlucht mit der Scesaplana bei Bludenz; Feldkirch; Rankweil. – Alle Tafeln rückseitig nummeriert und bezeichnet. – Schönes und frisches Exemplar.

Lot 508 Europa – Österreich – Lidl, Bernhard
Chronicon Lunaelacense. – Mantissa chronici Lunae-Lacensis bipartita. 2 Teile in 1 Band. Mit 1 beidseitig bedruckten Holzschnitt-Tafel. Stadtamhof und München, Gastl, 1748-1749. 7 Bl., 487 S., 4 Bl., 416 S. 21,2 x 16 cm. Halblederband der Zeit mit zwei farbigen Rückenschildern (Deckel etwas lichtrandig). [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe, anonym erschienen. – Chronik des Benediktinerklosters Mondsee, erstellt zur Tausendjahrfeier. Der zweite Teil, die Mantissa, enthält Berichte zu den Feierlichkeiten mit Einladungen, Reden und Theateraufführungen sowie einen Katalog der Handschriften in der Klosterbibliothek. – Teilweise etwas gebräunt. Gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 509 Europa – Russland – Danielow, Iwan
Carte des europaeisch- und eines Theils des asiatisch-russischen Reichs nach den neuesten astronomischen Ortsbestimmungen den grossen Atlas und andern Karten des russisch-Kaiserl. Karten-Depots verfasst, in Gouvernements eingetheilt, die Grentzen nach den letzten Friedenschlüssen berichtiget, dann die Post- und andere Hauptstrassen mit Bemerkung der Ortsentfernungen eingetragen./ Carte de la partie européene et asiatique de l’empire de Russie … Kupferstichkarte in 12 Teilen mit jeweils 6 (1 x 8, 1 x 9)) Segmenten auf Leinwand kaschiert. Wien, Mollo, 1812. Gesamtgröße (mit Supplementen) 164 x 141 cm. In Karten-Mappe (19 x 16 cm) der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung (Rücken mit Schabstelle). [*]
Nachverkaufspreis 2000 €
Erste Ausgabe mit den beiden Supplementen (Gebiet um Tobolsk und Gebiet um Tiflis). – Tooley I, 332 (ohne Supplemente) – Dörflinger II, S. 463: Mol 39: “Das dritte im Jahre 1812 von T. Mollo verlegte Kartenwerk, die aus zwölf Haupt- und zwei Supplementblättern bestehende ‘Charte des europäisch- und eines Theils des asiatisch-russischen Reichs …’ dürfte gerade rechtzeitig erschienen sein, um es im Zusammenhang mit dem Rußlandfeldzug Napoleons als ‘Kriegstheater’ anbieten zu können. Diese das Gebiet zwischen Danzig und Tobolsk bzw. zwischen der Kara-Straße und Armenien umfassende Karte stellt, wie es in einer zeitgenössischen Rezension heißt, ‘ohne überladen zu sein, … alle irgend beträchtlichen Orte, Gebirge, Flüsse, Seen, u.s.f. des Russischen Reichs und der angränzenden Theile desselben mit grosser Deutlichkeit dar, und ist allen bisher erschienen Kriegsschauplätzen, da sie Astrachan und Tobolsk begreift, mit Recht bei ihrer übrigen Vollständigkeit vorzuziehen, da jene oft nicht einmal bis Moskwa gehen, und daher jedem, der die Geschichte des jetzigen Krieges verfolgen will, als ein sehr brauchbares Hülfsmittel zu empfehlen ist’.” – Wie meist ohne die separate Umriss-Karte. – Nur teilweise minimal gebräunt. Sehr gutes Exemplar.

Lot 510 Europa – Russland – Dostoevskij, Milij F
Suzdal’. (Susdal). Mit insgesamt 30 Illustrationen im Tondruck (davon 18 montiert) auf 16 teils beidseitig illustrierten Tafeln. Moskau, Verlagsgenossenschaft “Bildung”, 1917. 52 S. 26,5 x 18,5 cm. Illustrierte Original-Kartonage (der Umschlagrücken mit Einrissen und kleineren Fehlstellen, kleine Händlerstempel auf dem hinteren Umschlag). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Die 14. Lieferung der Serie “Kulturnye sokrovishcha Rossii” (Kulturschätze Russlands), der zweite und letzte in der Redaktion von I. Borosdin. Nach einer weiteren Lieferung in der Redaktion von A. Dunajew wurde das Erscheinen eingestellt. – Die 2. Tafel lose, papierbedingt gebräunt.

Lot 511 Europa – Russland – Il’in, Mihail A
Ivan Aleksandrovich Fomin. Mit einem Porträt im Frontispiz. Zahlreiche weitere, teils ganzseitige Illustrationen. Moskau, Moskauer Büro des Verbands Sowjetischer Architekten und der Verlag der Architektur-Akademie der UdSSR, 1946. 50 S., 1 Bl. Illustrierte Original-Kartonage (überstehende Kanten und Rücken etwas berieben und leicht bestoßen).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Festschrift zum 10. Todestag des Architekten (1872-1936), der nach frühen Jugendstil-Bauten zum prägenden Meister des Petersburger Neoklassizismus wurde und diesen Stil später “proletarisierte”. Erschienen in der Reihe: Mastera sovetskoj arhitektury (Meister der sowjetischen Architektur). – Gut erhalten.

Lot 512 Europa – Russland – Orlov, N. M
Saharno-rafinadnyj zavod L. E. Kenig-nasledniki. (Das Zuckerraffinade-Werk von L. E. Kenig Nachfahren). Mit 2 Tafeln mit Porträt-Photogravüren, 8 photographischen Tafeln sowie 18 (10 gefaltete) weiteren Tafeln und 57 photographischen Illustrationen im Text. Sankt-Petersburg, Werksedition, Eigenverlag, 1913. 1 Bl., XV, 143 S., 1 Bl. 27,5 x 23 cm. Original-Pappband mit silbergeprägtem Deckel- und Rückentitel (berieben und bestoßen, Rücken mit Fehlstellen im Bezug). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Ausgabe der seltenen Firmenschrift. – Ein Beispiel für rationale Fabrik-Architektur mit grundlegender sozialer Werksplanung, dokumentiert u.a. durch umfangreiches Tabellenmaterial. Die Porträt-Photogravüren zeigen den Werksgründer und den Besitzer (Vater und Sohn: Leopold und Julius Kenig bzw. König). Mit gefalteten Grundrissen der zehn Fabriketagen. – Stellenweise etwas fingerfleckig, Block angebrochen.

Lot 513 Europa – Russland – Thiele, J. C. von
Der Eremit in St. Petersburg, oder Leben und Treiben in der Hauptstadt des nordischen Kaiserstaates. Ein humoristisches Gemählde im Geschmacke des Jouy. Kaschau (Kosice), Werfer, 1826. 3 Bl., 176 S. 16 x 10 cm. Bedruckter Original-Pappband (Vorderdeckel etwas tintenfleckig). [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Hayn-Gotendorf VII, 83. – Humorvolles Gemälde über Sitten und Gebräuche in St. Petersburg von dem russischen Staatsbeamten J. C. von Thiele, der von 1809 bis 1826 in Russland gelebt hatte. – Enthält u.a.: Charakteristik und Physiognomie der Stadt. – Kaiserliche Jagdschiffe. – Elegante Kleidung der Matrosen. – Oeffentliche Kunstausstellungen. – Kaiserin Catharina II. – Musik und Volksgesang der Russen. – Der Kaiserliche Winterpalast. – Militärische Paraden. – Springbrunnen von Branntwein, Wein, Bier. – Nymphen des Boulevards. – Glänzende Ballets. – Deutsches Theater. – Titel mit kleinem Namenseintrag. Sehr gutes Exemplar.

Lot 514 Europa – Schlesien – Schickfuss, J
New vermehrte Schlesische Chronica unnd Landes Beschreibung, darinnen Joach. Curaeus … einen Grundt geleget. Itzo biß an das 1619 Jahr … vermehret und gebessert. 4 Teile in 1 Band. Mit gestochenem Titel mit Ansicht von Breslau. Leipzig, Schürer und Götze, 1625. 266 S.; 151 S.; 594 S.; 324 S., 61 (1 weiß) Bl. Index. 31 x 20 cm. Moderner Pergamentband. [*]
Nachverkaufspreis 1200 €
Erster Druck der ersten Ausgabe. – VD 17 32:668872D. – Im gleichen Jahr erschien eine zensierte Ausgabe mit Impressum Jena und Breslau. Die antikatholischen Stellen im Erstdruck wurden dort entfernt. – Ohne die ersten acht Vorblätter in Teil 1. – Durchgehend stärker gebräunt, wenige Blatt angerändert.

Lot 515 Europa – Schlesien
Titularkalender oder Schematismus für Mähren und Schlesien samt einem Schreibkalender auf das Jahr 1805. Brünn, Siedler, 1804. 9 Bl., 5 S., 9 Bl., 147 (recte 247) S. 17 x 10 cm. Roter Pergamentabnd der Zeit mit Rücken und Deckelfileten (Kanten und Rücken etwas berieben, Ecken leicht bestoßen, Rücken leicht aufgehellt, Deckel etwas aufgebogen). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Der seltene Almanach mit den Abteilungen: Politische Hof- und Landesstellen, General Militär Kommandos, Gerichtsstellen, Landwirtschaft, Geistlicher Stand etc. – “Mit beigefügtem Register und einem Anhang der mährisch- und schlesischen Jahrmärkte”. – Titel mit kleinem Stempel, stellenweise leicht fleckig.

Lot 516 Europa – Schweiz – Eglin, Karl Martin
Costumes Suisses. Leporello mit 22 kolorierten lithographischen Kostümtafeln. Lucerne, Frères Eglin, ca. 1830. 6,5 x 99 cm. Blindgeprägte grüne Original-Pappdecke im illustrierten Original-Schuber (Kanten berieben, Schuber etwas gebräunt und fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Die Tafeln zeigen Kostüme aus den damals 22 Kantonen. – Tafelgröße: 6,5 x 4,7 cm. – Vereinzelt minimal fleckig.

Lot 517 Europa – Siebenbürgen – Roth, Stephan Ludwig
Aufklärungen über die Auswanderung nach Siebenbürgen und zwar in denjenigen Theil des Landes, welchen die Deutschen, insgemein Sachsen genannt, seit mehr als 700 Jahren eigenthümlich besitzen. Herausgegeben von der Oberverwaltung des siebenbürgisch-sächsischen Vereins zur Hebung der Landwirthschaft. Tübingen, F. Fues, 1847. VIII, 80 S. 18 x 11 cm. Bedruckte Original-Broschur (Deckel mit Sammlerstempel). [*]
Zuschlag 240 €
Seltene erste Ausgabe, anonym erschienen. – Holzmann/Bohatta I, 3387 – Engelmann II, 948. – Über KVK nur in der Ludwig-Maximilians-Universität und im Haus des Deutschen Ostens München nachweisbar. – Etwas stockfleckig.

Lot 518 Karibik – Jamaika
The Handbook of Jamaica for 1883: Comprising historical, statistical and general information concerning the island. Published by A.C. Sinclair and Laurence R. Fyfe. London und Jamaika, Stanford und Government Printing Establishment, 1883. 6 Bl., 492 S. 22 x 14 cm. Roter Original-Leinenband mit blind- und goldgeprägtem Deckel sowie goldgeprägtem Rückentitel (etwas berieben, bestoßen, etwas fleckig, Rücken mit kleineren Fehlstellen). [*]
Zuschlag 200 €
Seltenes Handbuch zur damaligen britischen Kronkolonie. – Mit Verzeichnissen und Beschreibungen verschiedener Behörden und anderer Einrichtungen, Beiträgen zu Gebräuchen, der Geschichte, Flora, Fauna etc. – Augustus Constantine Sinclair (ca. 1834-1891), Leiter des Government Printing Office in Jamaica wird die Idee zur Jamaica International Exhibition von 1891 zugeschrieben, er starb jedoch am Eröffnungstag. – Stellenweise leicht fleckig.

Lot 519 Karibik – Kuba
Voluntarios de la Isla de Cuba. Escalafon general de senores jeffes, oficiales y sargentos primeros y segundos en 1. de enero de 1884. Con un prontuario de las materias que comprende el reglamento y disposiciones vigentes. Havanna, La Propaganda Literaria, um 1885. 346 S. 1 Bl. 15,5 x 21,5 cm. Leinenband der Zeit mit goldgeprägtem Wappen, Titel und Besitzvermerk auf dem Deckel (Kanten etwas berieben). [*]
Zuschlag 200 €
Seltenes Verzeichnis von kubanischen Freiwilligen in der spanischen Armee in dem u.a. das Eintrittsdatum und die Auszeichnungen vermerkt sind. – Auf dem Deckel mit goldgeprägtem Namen und auf dem Titel mit handschriftlichem Besitzvermerk des erfolgreichen galicischen Unternehmers Fidel Villasuso (1850-1909). Villasuso war ein Gegner kubanischer Unabhängigkeit, Vorsitzender der galicischen Gesellschaft auf Kuba und, nach dessen Unabhängikeit, in Spanien. – Teils etwas gebräunt, Vorsatz fast lose. – Beigegeben: Infanteria. Escalafon general de los senores jeffes y oficiales en 1. de enero de 1861. Mit zwei lithographierten Tafeln. Madrid, Campuzano, 1861. 382 S., 1 Bl. 13,5 x 19 cm. Lederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, figürlicher Rückenvergoldung, goldgeprägtem Wappensupralibros auf dem Deckel und blindgeprägtem hinteren Deckel (Kanten berieben, oberes Kapital mit kleiner Fehlstelle). – Seltenes Verzeichnis. Die am Ende eingebundenen Tafeln zeigen die verschiedenen Dienstgrade der spanischen Armee. – Etwas gebräunt und leicht fleckig, die Tafeln mit schmalem und schwachem Wasserrand.

Lot 520 Orient – Assemani, Giuseppe Simone
Orientalische Bibliothek oder Nachrichten von syrischen Schriftstellern. In einen Auszug gebracht von August Friedrich Pfeiffer. 2 Teile in 1 Band. Erlangen, Walther, 1776-1777. 4 Bl., 328 S., 8 Bl., S. (329)-594 (recte 596). 19 x 12 cm. Halbleinwandband (19.Jahrhundert) mit handschriftlichem Rückenschild (Rücken etwas fleckig, Deckel beschabt). [*]
Nachverkaufspreis 320 €
Engelmann, Bibliotheca Philologica 6 – Zenker II, 1406 – ADB XXV, 632. – Gekürzte deutsche Ausgabe der “Bibliotheca orientalis” (Rom, 1719-1726) des im Libanon geborenen Orientalisten Giuseppe Simone Assemani (1687-1768), der im päpstlichen Auftrag auf Reisen seit 1710 durch Ägypten, den Libanon und Syrien zahlreiche orientalische Handschriften, Münzen etc. für die Vatikanische Bibliothek sammelte. Anfang 1717 kehrte er zurück und wurde Kustos der Biblioteca Vaticana. 1763 fand er in einem griechisch-orthodoxen Kloster in Jerusalem eine Handschrift in altslawischer glagolitischer Schrift, die seitdem “Codex Assemanianus” genannt wird. – Teil 1 behandelt die Maroniten und Jacobiten, Teil 2 die Nestorianer. – Teilweise etwas fleckig, im 2. Band insgesamt zehn Blatt am Rand wurmspurig, teils mit minimalem Buchstabenverlust.

Lot 521 Orient – Hoffmann, Curt
Schöne Tage im Orient. Reisebilder aus Ägypten, Syrien, Palästina, Griechenland, Kleinasien und der Türkei. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen auf Tafeln. Leipzig, Weber, 1903. VII, 199 S. 20,5 x 13,5 cm. Illustrierte Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel.
Zuschlag 800 €
Erste Ausgabe, die wir über KVK nur in einer österreichischen Landesbibliothek nachweisen können. – Tadelloses Exemplar.

Lot 522 Orient – Huet, Pierre Daniel
Traitté de la situation du Paradis terrestre. Mit gestochenem, illustriertem Titel und gestochener Faltkarte. Paris, Anison, 1691. 10 Bl., 240 S., 10 Bl. 16,5 x 10 cm. Lederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung (etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Cioranescu 35607 – Goldsmith H 659. – Laut Verfasser liegt das Paradies auf Erden im Nahen und Mittleren Osten. – Beschrieben werden u.a. Mesopotamien, Assyrien, Arabien, Armenien und Syrien. – Titelansicht und Karte zu Mesopotamien und Umgebung. – Gestochenes Exlibris (Le Boucher de Richemont) auf Innendeckel. – Minimal gebräunt.

Lot 523 Orient – Macedo, Marcos Antonio
Pèlerinage aux Lieux Saints, suivi d’une excursion dans la Basse Égypte, en Syrie et à Constantinople. Mit 1 einmontierten Original-Photographie als Frontispiz. Paris, Librairie Internationale, 1867. XV, 493 S. 23,5 x 14,5 cm. Ganzlederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, goldgeprägter Steh- und Innenkantenvergoldung sowie Ganzgoldschnitt (etwas kratzspurig, vorderes Gelenk am Kapital angeplatzt).
Zuschlag 300 €
Einzige Ausgabe der Beschreibung einer Pilgerreise, die wir in Deutschland nur in der Stabi Berlin nachweisen können. – Vorsatz mit handschriftlicher Widmung des Verfassers. – Die Original-Photographie zeigt die Reisegruppe, darunter werden die Namen genannt.

Lot 524 Orient – Marin, François Louis Claude
Histoire de Saladin, Sulthan d’Egypte et de Syrie: avec une introduction, une histoire abrégée de la dynastie des Ayoubites fondée par Saladin, des notes critiques, historiques, géographiques, & quelques pièces justificatives. 2 Bände. Mit 3 gestochenen gefalteten Karten und Plänen. Paris, Tilliard, 1758. 2 Bl., XXIV, 464 S., 1 Bl.; 2 Bl., 518 S., 1 Bl. 17 x 10 cm. Geflammte Lederbände der Zeit mit goldgeprägten roten Rückenschildern und reicher Rücken- sowie Stehkantenvergoldung (Ecken bestoßen, Kapitale von Band 2 mit kleinen Fehlstellen). [*]
Zuschlag 330 €
Erste Ausgabe. – Ibrahim-Hilmy II, 17 – Gay 2132 – Brunet 28372. – Geschichte der Kreuzzüge und der historischen Figur Saladin, dem ersten Sultan von Ägypten und Syrien. – Francois-Louis Claude Marin nutzte neben der Bibliotheque Orientale Herbelots auch zahlreiche arabische Quellen und schuf mit dieser umfassend recherchierten Biographie eine wichtige Grundlage für die Figur des Saladin in Gotthold Ephraim Lessings “Nathan der Weise” (1779). Marins Werk gilt als erste moderne Biographie Saladins, sie wurde 1761 ins Deutsche übersetzt. – Mit dem Plan von Jerusalem sowie dem Plan und der Umgebungskarte von Ptolemais. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 525 Orient – Ägypten
Règlement de navigation dans le Canal Maritime de Suez. / Regulations for the navigation of the Suez Martime Canal. Mit teilweise kolorierten Flaggenabbildungen. Port Said, Suez Martime Canal Universal Company. Working Department, 1878. 16 S. 30,5 x 23,5 cm. Fadenbindung (etwas angerändert, horizontale Faltspur, hier im Rand etwas eingerissen, Rücken teilweise eingerissen). [*]
Zuschlag 240 €
Seltenes, in Port Said gedrucktes Reglement für die Durchfahrt durch den 1869 eröffneten Suez-Kanal. – Nur wenige Exemplare der erstmals 1869 und dann wieder 1880, 1899 und 1907 jeweils in Paris gedruckten Anweisung über KVK nachweisbar. – Französisch-englischer Paralelltext. – Die letzten drei Seiten mit teilweise kolorierten Signalflaggen. – Wenige zeitgenössische Korrekturen, etwas gebräunt.

Lot 526 Orient – Palästina – Elgner, Wilhelm
Jerusalem und seine Umgebung mit Beziehung auf das Heilige Land. Nach authentischen Quellen und den neuesten Forschungen. Mit 8 Holzschnitt-Tafeln nach Photographien sowie einem lithographischen gefalteten Plan von Jerusalem und einer lithographischen gefalteten Karte von Palästina. Leipzig, Serbe, 1873. Titel, 61 S. 26,5 x 20,5 cm. Halbleinwand unter Verwendung der bedruckten Original-Deckel (diese leicht gebräunt).
Nachverkaufspreis 200 €
Seltene erste Ausgabe, die wir weltweit über KVK nur in der Stabi Berlin nachweisen können. – Roehricht 3248 – nicht mehr bei Tobler. – Drei Tafeln im Rand stärker gebräunt, teilweise etwas stockfleckig.

Lot 527 Orient – Palästina – Wörndle von Adelsfried, Edmund
Schulwandbilder aus Palästina. Mit 11 (von 12) chromolithographierten Tafeln nach Aquarellen von Edmund Wörndle von Adelsfried. München, Piloty & Loehle, 1904. 61 x 43 cm. Lose in bedruckter Original-Halbleinenflügelmappe (gestempelt, Kanten etwas berieben und bestoßen, 1 Ecke knickspurig, ohne einen Flügel, 2 Flügel eingerissen).
Zuschlag 1000 €
Einzige Ausgabe der seltenen Mappe mit Ansichten von Palästina. – Nur ein Exemplar im KVK nachweisbar. – Der österreichische Landschaftsmaler Edmund von Wörndle zu Adelsfried und Weiherburg (1827-1906) gilt als der letzte bedeutende Vertreter der Romantischen Malerei in Tirol. 1855 brach er mit einem österreichischen Pilgerzug nach Palästina und Syrien auf. Auf dieser Reise entstanden die Skizzen für die Palästina-Bilder. – Mit den Tafeln: Jerusalem, Josaphat und Gethsemane, Das Hirtenfeld und die Geburtskirche bei Bethlehem, Nazareth, Berg Libanon, Berg Tabor in Galiläa, Stadt Sichem mit Ebal und Garizim, Berg der Versuchung Christi im Jordan-Tale, Berg Sinai, Am Jordan-Flusse, Das tote Meer. – Ohne Tafel 6 (Berg der Seligkeiten und See Genezareth) und ohne den begleitenden Text von Leonard Wiedemayr (7 S.). – Rand teils leicht knickspurig, stellenweise leicht fleckig, vier Tafeln minimal eingerissen, alle Tafeln verso im Rand gestempelt.

Lot 528 Orient – Türkei – Moll, Herman
The Turkish Empire in Europe, Asia and Africa, divided into all its Governments, together with the other territories that are tributary to it, as also the dominions of ye Emperor of Marocco. Alt grenzkolorierte Kupferkarte aus 2 Platten. Mit 6 Ansichten. London, Herman Moll, John Bowles, Thomas Bowles & John King, ca. 1730. 61,5 x 102 cm.
Zuschlag 1000 €
Die fünf Ansichten zeigen eine große Ansicht von Jerusalem, eine Aussenansicht und zwei Innenansichten der Grabeskirche in Jerusalem, den Hafen von Smirna und eine Ansicht von Konstantinopel von Corneille Le Bruyn. – Mit einigen ausführlichen Anmerkungen in der Karte, u.a. einer Kritik der türkischen Herrschaft in Arabien “The Turks oppress the Arabians with Tribute, and Govern ’em with great Cruelty, which has made them several times attempt to throw off their Yoke, but in Vain: Those of Arabia Felix are kept in Awe by the Turkish Gallies on the Red Sea; and those of the other Arabia’s not being able to subsist in their barren Countries have spread themselves into the mountanous parts of Syria and the Desarts of Barbary, Barca &c. where they live by Rapine in the Neighboring Countries, and plundering Travellers.” – Faltspuren, kleine Einrisse bzw. kleine Randfehlstellen in den Falzen, etwas braunfleckig.

Lot 529 Polargebiete – Gocksch, A
Nansen’s Zusammentreffen mit der Jackson Expedition auf Franz Josefsland. Tempera auf Leinwand mit 2 Holzstangen in den Rändern. Rechts unten signiert. Unten mittig betitelt. Um 1900. Bildgröße: 96,5 x 117 cm. Leinwandgröße: 109 x 119 cm. [#]
Zuschlag 900 €
Großformatige Darstellung des Treffens zwischen Frederick George Jackson und Fridtjof Nansen und Hjalmar Johansen 1896 am Kap Flora auf Franz-Josef-Land. Nansen und Johansen hatten sich nach ihrem erfolglosen Versuch, den Nordpol zu erreichen nach Franz-Josef-Land begeben. Jackson verhalf ihnen schließlich zur Rückkehr nach Norwegen, wo sie als vermisst galten. – Mit Randeinrissen, etwas beschabt, rechts mit Wasserrand.

Lot 530 Polargebiete – Phipps, Constantine John
Voyage au pole boréal, fait en 1773, par ordre du roi d’Angleterre. Traduit de l’anglois. Mit 12 gefalteten Kupfertafeln und -karten sowie 11 gefalteten Tabellen (in der Paginierung). Paris, Saillant & Nyon und Pissot, 1775. XII, 259 S., 1 Bl. 26 x 20,5 cm. Kalbslederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung und goldgeprägtem Rückenschild (etwas berieben und bestoßen, vorderes Gelenk unten leicht angebrochen). [*]
Zuschlag 300 €
Erste französische Ausgabe dieses Berichts der Phipps-Lutwidge-Expedition, die als erste rein wissenschaftliche Arktis-Expedition gilt. – Sabin 62574 – Henze IV, 105 f.- Es wurden systematische hydrographische Messungen durchgeführt, magnetische Variationen beobachtet, Temperaturmessungen in verschiedenen Wassertiefen durchgeführt, naturwissenschaftliche Sammlungen angelegt und Beschreibungen vorgenommen – wie etwa die des Polarbären. Bei dieser Reise wurde die erste bekannt gewordene Tiefseelotung durchgeführt. Erklärtes Ziel der Expedition war festzustellen, wie weit Schifffahrt gegen den Nordpol praktikabel sei. – “Zwei starke Bombenschiffe, ‘Racehorse’ und ‘Carcass’ … wurden nach besten Erkenntnissen und Möglichkeiten für eine solche Fahrt ausgerüstet und verproviantiert, reichlich mit Apparaten, darunter ein Destillator für Meerwasser, mit nautischen wie physikalischen Instrumenten versehen. … Man stach am 4. Juni in See und sichtete am 28. Prinz-Karl-Vorland (West Spitzbergen)” (Henze). – An Bord der HMS Carcass segelte der 14jährige Horatio Nelson unter Skeffington Lutwidges Kommando. – Die Tafeln mit Landschaften, diversen Instrumenten sowie zoologischen und geologischen Abbildungen. – Schönes breitrandiges Exemplar, teilweise etwas gebräunt.