Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 692 Atlanten – Borbstaedt, Adolph
Allgemeine geographische und statistische Verhältnisse in graphischer Darstellung … Mit einem Vorwort von Carl Ritter. Mit 38 teils beikolorierten statistischen Tafeln. Berlin, Reimer, 1846. 4 Bl. 26 x 36 cm. Original-Pappband mit Deckeltitel (Kapitale mit Bezugsfehlstellen, berieben, fleckig und bestoßen).
Zuschlag 470 €
Seltener statistischer Geographie-Atlas zusammengestellt aus den Werken von Roon “Grundzüge der Erd-, Völker- und Staatenkunde”, Berghaus “Länder und Völkerkunde”, Schubert “Handbuch der allgemeinen Staatskunde” und Dieterici “Statistische Tabellen des Preussischen Staates”. – Stempel auf Titel, teils stärker gebräunt und stockfleckig.

Lot 693 Atlanten – Fer, Nicolas de
Petit et nouveau atlas. Mit teilkoloriertem gestochenen Titel, 19 teilkolorierten doppelblattgroßen Kupferkarten und 19 doppelblattgroßen gestochenen Textblättern. Paris, Chez l’Auteur, 1705. 24 x 18,5 cm. Lederband der Zeit mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (berieben, Gelenke teils angeplatzt). [*]
Nachverkaufspreis 1000 €
Phillips 547. – Text von Pierre Duval. – Mit einer Welt- und fünf Erdteilkarten sowie zwölf Karten europäischer Länder. – Sammlerstempel auf Vorsatz. – Unterschiedlich gebräunt bzw. fleckig, wenige Karten im unteren Falz hinterlegt.

Lot 694 Allgemein – Köhler, Johann David
Anweisung für reisende Gelehrte, Bibliothecken, Münz-Cabinette, Antiquitäten-Zimmer, Bilder-Säle, Naturalien- und Kunst-Kammern u. d. m. mit Nutzen zu besehen. Frankfurt und Leipzig, Eßlinger, 1762. 7 Bl., 284 S. 17,5 x 10,5 cm. Marmorierter Pappband (um 1880) mit späterem Rückenschild (berieben). [*]
Zuschlag 380 €
Erste Ausgabe. – Meusel VI, 190-191. – Ungewöhnliche Variante: Hier mit einer anderen Vorrede als in den sonstigen bekannten Exemplaren; auch nur mit sieben Blatt Vorstücken nicht wie sonst acht (aber komplett). Das Impressum unterscheidet sich etwas, hier: “verlegts, Johann Georg Eßlinger”, sonst: “In der Knoch- und Eßlingerschen Buchhandlung”. Der Haupttext ist wieder identisch. – Vorderer Vorsatz mit kleinem Ausschnitt, etwas gebräunt.

Lot 695 Allgemein – Kraft, Jens
Die Sitten der Wilden, zur Aufklärung des Ursprungs und Aufnahme der Menschheit. Aus dem Dänischen übersetzt. Mit 2 Kupfertafeln. Kopenhagen, Mumm, 1766. 354 S. 18 x 10,5 cm. Marmorierter Pappband der Zeit mit drei goldgeprägten Leder-Rückenschildern und etwas Rückenvergoldung (Kanten und Kapitale leicht berieben). [*]
Zuschlag 950 €
Seltene erste deutsche Ausgabe der Abhandlung, die als Beginn der wissenschaftlichen Ethnologie und Anthropologie betrachtet werden kann. – Der dänische Philosoph Jens Kraft (1720-1765) begann 1739 sein Studium in Kopenhagen und besuchte auch Vorlesungen von Christian Wolff in Halle. Nachdem er 1742 seinen Magister erworben hatte, unternahm er eine längere Auslandsreise. 1746 wurde er Professor für Mathematik und Philosophie an der Sorø Akademi. 1751 bis 1753 veröffentlichte er eine Reihe von Büchern über Logik, Ontologie, Kosmologie, Psychologie und natürliche Theologie, in denen er ein an Wolff angelehntes philosophisches System präsentierte. – “Kraft’s broad cultural interests were also reflected in a book on the life and manners of primitive peoples which is regarded as a pioneer work in social anthropology. It was written in the belief that a study of savage cultures would reveal the general origin of human institutions and beliefs.” (DSB). – Dekorativ gebundenes Exemplar aus der Bibliothek Franziska von Hohenheim mit ihrem Monogramm auf dem Rücken. – Teils leicht gebräunt.

Lot 696 Allgemein – Pennant, Thomas
Das litterarische Leben des verstorbenen Thomas Pennant, von ihm selbst: Aus dem Englischen übersezt und mit litterarischen Anmerkungen begleitet von J. C. Timaeus. Nebst einer Einleitung des Herrn Hofraths Zimmermann. Mit gestochenem Porträt. Hannover, Hahn, 1794. XLVIII, IV, 232 S. 17 x 10,5 cm. Etwas spätere Kartonage (etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste deutsche Ausgabe. – Price & Price, Humaniora S. 141. – Seltene Autobiographie des englischen Reisenden und Naturforschers Thomas Pennant (1726-1798). – Teilweise schwach wasserfleckig.

Lot 697 Allgemein
Reise der Österreichischen Fregatte Novara um die Erde in den Jahren 1857, 1858, 1859 unter den Befehlen des Commodore B. von Wüllerstorf-Urbair. Anthropologischer Theil, 1.-3. Abteilung in 3 Bänden. Mit 24 lithographischen Tafeln, 1 gefalteten farblithographischen Karte und 8 Tabellen auf 16 Blatt. Wien, Gerold’s Sohn, 1867-1875. 1 Bl., XII, 120 S.; 2 Bl., 271 S.; XXX, 224 S., 1 Bl. 30,5 x 24 cm. Original-Leinwand mit goldgeprägter Deckelvignette (Rücken erneuert und mit handschriftlichem Titel versehen, Ecken etwas bestoßen, leicht berieben). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Sabin 77619 (Anmerkung) – Borba de Moraes 619. – Der komplette anthropologische Teil des in insgesamt 9 Abteilungen in 21 Bänden erschienenen Werkes. – Die Tafeln mit Schädeln verschiedener Volksgruppen. – Ohne die zehn montierten Photographien. – Bibliotheksstempel auf Titeln, Vorwortseite und letzter Seite, Innengelenke von Band 2 geplatzt, drei Tafeln mit schwachem Wasserrand im Falzbereich, papierbedingt leicht gebräunt. – Dabei: Bemerkungen und Anweisungen für die Naturforscher, welche die Expedition von Sr. K.K. Apost. Maj. Fregatte”Novara” … begleiten. Wien, 1857. 146 S. 24,5 x 16 cm. Original-Broschur (Rücken gebrochen und mit kleinen Fehstellen, Vorderdeckel im Falzbereich etwas fleckig). – Sehr seltenes Werk mit den Anweisungen für die Naturforscher, die an der Expediton beteiligt waren. – Unbeschnitten und unaufgeschnitten, gering gebräunt und fleckig.

Lot 698 Allgemein – Sartori, Franz
Naturgemählde der neu entdeckten Polar- und Tropenländer, oder Merkwürdigkeiten der neuen Welt, der Urbewohner, ihrer Beschaffenheit, Sprache, Sitten und Gebräuche, der Thier- und Pflanzenwelt, der Lage, des Klima, der Jahreszeiten, der Ebenen und Berge, der Quellen und Ströme, u.s.w. 2 Teile in 1 Band. Brünn, Traßler, 1819. 2 Bl., 364 S., 350 S., 1 Bl. 19 x 11 cm. Pappband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild (berieben, Rückenbezug teils abgerieben). [*]
Zuschlag 200 €
Seltene erste Ausgabe, anonym erschienen. – Holzmann-Bohatta III, 6581 – Behandelt überwiegend Westindien, Ostindien, Pazifischer Raum und Ozeanien. – Innen gutes Exemplar.

Lot 699 Afrika – Sparrman, André
Voyage au Cap de Bonne-Espérance, et autour du monde avec le Capitaine Cook, et principalement dans le pays des Hottentots et des Caffres. 3 Bände. Mit 16 (6 gefalteten) Kupfertafeln und 1 gefalteten Kupferkarte. Paris, Buisson, 1787. 20,5 x 12,5 cm. Marmorierte Lederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und -vergoldung (Kanten berieben, ein Kapital und eine Ecke mit kleiner Fehlstelle). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Erste französische Ausgabe, gleichzeitig auch als zweibändige Quartausgabe erschienen. – Gay 3125; Cox I, 386; Griep/Luber 1313. – Der schwedische Naturforscher Anders Sparrmann nahm 1772 an Cooks zweiter Weltumsegelung teil. Am Kap der Guten Hoffnung verließ er das Schiff und bereiste in den Jahren 1772-76 Südafrika. – Exlibris und Monogrammstempel auf Vorsätzen. Stellenweise gering gebräunt.

Lot 700 Afrika – Algerien – Meyer, Stephan
Nach Tunis und Algerien und Besuch der Oasen Biskra und Sidi Okba. Reise-Erinnerungen. Mit Porträt-Frontispiz. Braunschweig, Meyer, 1881. IV S., 1 Bl., 95 S. 19 x 14 cm. Original-Leinwand mit Rücken- und Deckeltitel sowie in Gold und Rot geprägten orientalischen Ornamenten. [*]
Zuschlag 330 €
Erste Ausgabe. – Kainbacher 272. – Mit handschriftlicher Widmung des Verfassers an einen Pastor Adolph Karges. – Tadelloses Exemplar.

Lot 701 Afrika – Kongo – Tuckey, James Hingston
Narrative of an expedition to explore the river Zaire, usually called the Congo in South Africa in 1816, under the direction of Captain J. K. Tuckey, R. N. To which is added, the journal of Professor Smith; some general observations on the country and its inhabitants; and an appendix: containing the natural history of that part of the Kingdom of Congo through which the Zaire flows. Mit zahlreichen Textholzschnitten, 1 mehrfach gefalteten Kupferstich-Karte und 13 (1 kolorierte) Kupfertafeln. London, John Murray, 1818. 3 Bl., LXXXII, 402 S., S. 401-498. 28,5 x 21 cm. Neuer Halblederband mit rotem Rückenschild und etwas Rückenvergoldung. [*]
Zuschlag 500 €
Erste Ausgabe. – Gay 3059 – Hess/Coger 4339 – Paulitschke, Erforschung, 199 – Henze V, 360. – Tuckey erforschte im Auftrag der britischen Admiralität den Flusslauf des Kongo. Die Expedition kam zu einem unglücklichen Ende, denn Tuckey und weitere 23 Mitglieder der Expedition starben innerhalb kurzer Zeit. Der posthume Bericht beruht auf seinen Reisetagebüchern. Tuckeys Angaben über Ausmaße und Lauf des Flusses stießen bei den Zeitgenossen auf Unglauben, spätere Expeditionen blieben erfolglos. Erst mit Stanley fand Tuckeys Bericht seine volle Bestätigung (Paulitschke). – Die Karte zeigt Cap Lopez und den Unterlauf des Kongo. – Tafeln gebräunt, teilweise mit Bräunung der benachbarten Blätter, Karte mit kleinem Einriss im oberen Rand.

Lot 702 Afrika – Liberia – Büttikofer, Johann
Reisebilder aus Liberia. Resultate geographischer, naturwissenschaftlicher und ethnographischer Untersuchungen während der Jahre 1879-1882 und 1886-1887. 2 Bände. Mit 5 (4 ganzseitigen, 1 gefalteten farbigen) Karten, 32 (8 farblithographischen) Tafeln, zahlreichen Textabbildungen und 1 gefalteten Tabelle. Leiden, Brill, 1890. 3 Bl., XV, 440 S.; VIII, 510 S. 24 x 16,5 cm. Blaue Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rückentitel (Kapital von Band 1 etwas bestoßen, Gelenke von Band 2 oben etwas eingerissen). [*]
Zuschlag 500 €
Erste Ausgabe. – Kainbacher 77 – Henze I, 435. – Der Schweizer Afrika- und Borneo-Forscher Johann Büttikofer (1850-1927) bereiste im Auftrag des Zoologischen Museums Leiden Liberia. Das bis dahin fast unbekannt gebliebene Land erfuhr durch ihn die erste wissenschaftliche Behandlung. – “Die Karthographie verdankt ihm den ersten Versuch einer graphischen Darstellung des bereisten Gebietes” (Henze). – Exlibris, nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 703 Afrika – Marokko – Schweighofer, Johann Michael S
Einleitung zur Kenntniß der Staatsverfassung beider vereinigten Königreiche Maroko und Fes. Mit gestochenem Frontispiz und gestochener Titelvignette. Wien, Hartl, 1783. 105 S. 22,5 x 14 cm. Neuer Pappband mit Rückenschild. [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – ADB XXXIII 357 – Kainbacher 387. – Unbeschnitten. – Etwas gebräunt bzw. stockfleckig.

Lot 704 Amerika – Kalifornien – Ludwig Salvator, Erzherzog von Österreich
Eine Blume aus dem goldenen Lande oder Los Angeles. Mit Holzschnitt-Frontispiz, 12 Holzschnitt-Tafeln und 3 Textholzstichen. Prag, Mercy, 1878. XII, 275 S. 18 x 12 cm. Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie Deckelillustration. [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe, anonym erschienen. – Holzmann-Bohatta V, 1597 – Howes S. 57 – Cowan, Bibl. of California 550. – Beschreibungen des Klimas, der Pflanzen- und Tierwelt, der Bevölkerung wie Indianer und Chinesen, von Landwirtschaft, Jagd, Fischfang, Bergbau, Verkehr, Handel und Industrie sowie Hinweise für Ansiedler. – Die Tafeln mit Ansichten der Stadt. – Sehr gutes Exemplar.

Lot 705 Amerika – Nordamerika/ Kanada – Weld, Isaac
Reizen door de Staaten van Noord-Amerika, en de Provintiën van Opper- en Neder-Canada; in de Jaaren 1795, 1796 en 1797. Naar den Derden Druk. Uit het Engelsch vertaald door S. van Hoek. Met Plaaten en Kaarten. In Drie Deelen. 3 Bände. Mit 11 gefalteten kolorierten Kupfertafeln und und 5 (1 grenzkolorierten) Kupferkarten und -Plänen. Den Haag, Leeuwestijn, 1801-1802. 22 x 13,5 cm. Halblederbände der Zeit mit rotem Rückenschild und etwas Rückenvergoldung (leicht berieben). [*]
Nachverkaufspreis 2000 €
Einzige holländische Ausgabe. – Abenteuerliche Reisebeschreibung in Briefform. “He narrowly escaped shipwreck on Lake Erie and experienced all the adventure incidents to passing through an unsettled country” (DSB XX, 1070). – Die schön kolorierten Tafeln zeigen Karten und Pläne von Washington, Quebec, Kanada sowie Ansichten des Hudson River, der Niagarafälle u.a. – Teilweise etwas gebräunt.

Lot 706 Asien – China – Chi-Yuan, Wang
Zwei farbige Rollbilder nach Arbeiten des Künstlers. Ca. 230 x 67 cm. Ohne Ort (New York?), um 1980. Ca. 230 x 67 cm.
Zuschlag 300 €
Verso teils etwas angestaubt, sonst frisch.

Lot 707 Asien – China – Demidov, A. P
Sovremennyj Kitaj i Rossiya. (Das moderne China und Russland). Paris, Buchgeschäft Rodnik (La source), 1931. 148 S., 2 Bl. 18 cm. Typographische Original-Broschur (etwas fleckig, leicht knickspurig, kleiner Eckabriss, Rücken restauriert, schwacher Bibliotheksstempel). [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Ökonomische Auswertung vor allem angelsächsischer Quellen durch den Emigranten Demidov, der folgend vor der “gelben Gefahr” in Gestalt Chinas warnt (während einige zeitgenössische Experten in der Sowjetunion zu der Zeit auch Vorzüge einer “asiatischen Produktionsmethode” diskutierten). Mit einer Bibliographie im Anhang. – Teils unbeschnitten. – Innen gut erhalten.

Lot 708 Asien – China
Fünf Propagandaplakate aus der Kulturrevolution. Zweifarbiger Holz- oder Linolschnitt auf starkem braunen Papier. Um 1966-70. Ca. 78 x 53 cm (etwas knick- und knitterspurig).
Zuschlag 240 €
Etwas an sowjetische Rostra-Fenster erinnernd, hier aber ganz im kämpferisch-maoistischen Geist. Ein Blatt datiert 1966. Zeigt den hammerschwingenden Zerschmetterer von konterrevolutionären Dingen (April 1967?), die Tänzerin der Peking-Oper, den wachsamen Grenzsoldaten etc. – Insgesamt frisch.

Lot 709 Asien – China – Hu Chêng-yen
Shih-chu-chai chien-p’u. (Sammlung verzierten Briefpapiers aus der Zehnbambushalle). 4 Blockbücher mit geschnittenen Textseiten und zahlreichen originalen Farbholzschnitten, Holzschnitten und Reliefprägungen. Peking, Jung Pao-Chai, 1952. 31 x 21 cm. Blockbuchbindung mit brauner Seidenkordel und Original-Broschurdeckeln mit Blattgoldsprenkelung und montierten Titelschildern in dreifacher Klappmappe mit Brokatseidenbezug mit montiertem Deckelschild sowie 2 beinernen Schließen (Deckelschild etwas gebräunt.) [*]
Zuschlag 1600 €
Das Original wurde am Ende der Ming-Zeit in Nanking 1644-1645 von Hu Chêng-yen, einem berühmten Verleger, in einem besonderen Farbendruckverfahren, das Reproduktion von Farbschattierungen erlaubte, herausgegeben. Der erste Teil wurde erstmals 1935 vom Holzschnittmeister und Schriftsteller Lu Hsün nachgedruckt und später vom Historiker Chêng Chên-to zusammen mit dem restlichen Werk 1940 in Shanghai veröffentlicht. Die Hefte enthalten die Briefpapiere, deren Motive, nach Themen geordnet, teils mehrfarbig und mit Prägung von Stöcken gedruckt sind. – “Die Neudrucke gehören genau wie das Original zu den größten Meisterwerken der Druckkunst. Sie sind bewundernswert genau nachgeschnitten, in genau derselben Technik wie das Original auf das herrlichste Papier gedruckt und ersetzen wie schwerlich ein anderer Neudruck eines alten Werkes das einzige Originalexemplar auf das vollkommenste” (J. Tschichold in “Die Bildersammlung der Zehnbambushalle”, Zürich 1970, S. 30-35). – Durchgehend sehr frisch und in überaus leuchtender Farbigkeit gedruckt und in der allerfeinsten Relieftechnik geprägt. – Schnitt etwas gebräunt, sonst gutes Exemplar.
4 vols. in orig. silk folder with 2 bone clasps. Printed colophon label to inner cover. – Fine copy.

Lot 710 Asien – China – Ivin, Aleksej A
Sovetskij Kitaj. Bor’ba Kitajskoj krasnoj armii 1929-1930 gg. (Sowjet-China. Der Kampf der Chinesischen roten Armee in den Jahren 1929-1930). Mit 1 Faltkarte im Anhang und 2 weiteren Illustrationen (Faksimile). Moskau, OGIS / Molodaya gvardiya, 1931. 158 S., 1 Bl. 17,5 x 13 cm. (Die Karte: 32,5 x 21,5 cm). Zweifarbig illustrierte Original-Broschur (leicht fleckig, leicht knickspurig, kleiner Eckverlust rechts unten, Kapitale mit kleinen Fehlstellen, hinteres Gelenk oben ca. 4 cm eingerissen, handschriftlicher Besitzvermerk im oberen Rand). [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Der Sinologe und Revolutionär veröffentlichte weitere thematische Texte zum sowjetisch-chinesischen Verhältnis in den 1920-1930er Jahren (u.a. “Rote Partisanen in China”). – Die ersten Blätter etwas eselsohrig, sonst gut erhalten.

Lot 711 Asien – China
Rongbaohau Dunghuan. Mappe mit 21 (von 24) Farbholzschnitten nach den Wandmalereien der Dunghuan-Höhle. In der Original-Leinwand-Flügelmappe. Peking, 1956. 2 Bl., 21 Bl. Größe der Blätter: Ca. 43 x 32cm. Größe der Mappe: 44,5 x 33,5 cm (Mappe etwas angeschlissen und angestaubt). [#]
Zuschlag 200 €
Reizvolle farbige Arbeiten nach den Höhlenmalereien der in der Provinz Gansu gelegenen, auch unter dem Namen “Höhle der tausend Buddhas” bekannten Höhle. – Ohne Blatt 1, 7, und 12, Ecken teils knickspurig, Bildbereich frisch.

Lot 712 Asien – China
Sammlung von ca. 40 Schriftstücken deutscher Soldaten. Ulrich Freese, Solm, in eigenhändigen Briefen, Karten und Telegrammen. Deutsche Handschriften auf Papier. Peking, Tsingtau u.a., um 1900-1904. Unterschiedliche Formate und Papiersorten. [#]
Zuschlag 260 €
Laut einer beiliegenden Original-Photographie war Freese wohl in der Kommandantur der Marine Telegraphen Station Peking und Etappenlinie Tung-dshou. Die Mitteilungen beinhalten überwiegend Familiäres, Gesundheitliches und Jahreszeitliches (Weihnachten), aus Geheimhaltungsgründen durfte Militärisches nur ganz allgemein erwähnt werden. – Gefaltet, teils gebräunt und braunfleckig, recht gut. – Beigegeben: Drei Original-Photographien. Vintages. Silbergelatine. Montiert. Wohl überwiegend zugehörig.

Lot 713 Asien – China und Japan
Das Kegon Sutra. 4 Bände (alles Erschienene). Übersetzt von Torakazu Doi. Mit Abbildungen auf Tafeln. Tokyo, 1978-83. 26 x 18,5 cm. Original-Leinwand mit Original-Schutzumschlag (OU etwas lichtspurig, kleine Randläsuren). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erstdruck dieser Teilübersetzung und zugleich der umfangreichste Druck. Eine komplette Übersetzung existiert wegen des enormen Umfangs nicht im Druck. – In einem Band wenige Bleistiftmarginalien, selten etwas fleckig, sonst ordentlich.

Lot 714 Asien – Indien – Home, Robert
Select views in Mysore, the country of Tippoo Sultan. Mit 29 Kupfertafeln, 1 doppelblattgroßen kolorierten gestochenen Karte, 3 mehrfach gefalteten gestochenen Plänen und 13 Blatt in Urdu (mit arabischen Schriftzeichen). London, Bowyer, 1794. 1 Bl., VII, 48 S. 35 x 29 cm. Etwas späterer Halblederband mit goldgeprägtem Rückenschild (Rücken und Kanten beschabt, Kapital mit Fehlstelle). [*]
Zuschlag 550 €
Erste Ausgabe. – Cox I, 305. – Robert Home (1752-1834) Schüler von Angelica Kauffmann, ging 1790 nach Ostindien, zunächst nach Madras. “Von dort folgte er den englischen Truppen auf ihrem Feldzug nach Mysore und zeichnete dort 29 Landschaftsskizzen, die unter dem Titel Select Views … von Fittler, Skelton u.a. gestochen wurden” (Thieme/Becker XVII, 425). – Mit Exlibris Konrad Prinz von Bayern. – Sehr breitrandig. – Teils leicht stockfleckig oder angestaubt, die gefalteten Pläne vereinzelt mit kleiner Knitterfalte.

Lot 715 Asien – Indonesien – Bechtinger, Josef
Der hinkende Teufel im Ostindischen Archipel (den holländischen Colonien: Sumatra, Java, Borneo etc.) oder Memoiren eines Wiener Arztes. Mit gestochenem Frontispiz. Wien, Selbstverlag (Druck von Brockhaus in Leipzig), 1873. X, 288 S., 1 Bl. 20 x 14 cm. Bedruckter Original-Umschlag (etwas angestaubt, Rückenbezug mit 4 cm Fehlstelle). [*]
Zuschlag 300 €
Sehr seltene erste Ausgabe der nur in kleiner Auflage erschienenen Erinnerungen des Weltenbummlers Bechtinger an Indonesien. – Gutes Exemplar.

Lot 716 Asien – Japan
Enthronement of the One Hundred Twenty-Fourth Emperor of Japan. Mit montiertem farbigen Original-Holzschnitt von Hiroshi Yoshida und zahlreichen Abbildungen. Tokyo, The Japan Advertiser, 1928. XVI, 179 S. 43,5 x 31 cm. Farbig illustrierter Original-Seidenband, Blockbuchbindung (Ecken berieben). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Prächtige Veröffentlichung zum Anlass der Inthronisation des japanischen Kaisers Hirohito, der am 25. 12. 1926 zum 124. Tenno gekrönt wurde und bis zu seinem Tod im Jahre 1989 regierte. – Beiliegend der etwas zerfledderte Original-Umschlag. – Schönes Exemplar.

Lot 717 Asien – Japan – Henry, Charles Arsene
Tapisseries et soieries Japonaises. Mit teils farbigen Abbildungen auf Tafeln. Paris und Tokio, Geuthner / NSHKK, 1941. 2 Bl., 146 S. 26 x 18 cm Original-Pappband (etwas bestoßen und gebräunt). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste und einzige Ausgabe, selten. Über Teppiche und Textilien der Tokugawa-Epoche (1603-1856). Der Verfasser war im diplomatischen Dienst. – Innen selten etwas gebräunt, insgesamt recht gut.

Lot 718 Asien – Sumatra – Marsden, William
Natürliche und bürgerliche Beschreibung der Insel Sumatra in Ostindien. Aus dem Englischen übersetzt. Mit 1 gefalteten gestochenen Karte. Leipzig, Schwickert, 1785. 466 S., 3 Bl. 20,5 x 12 cm. Pappband der Zeit (etwas berieben). [*]
Zuschlag 500 €
Erste deutsche Ausgabe der wichtigen und umfangreichen Monographie. – Müller, Indonesien 117 – Cordier, Indosinica II, 1107 – Price & Price, Humaniora 120. – Enthält u.a. Naturgeschichte, von den Einwohnern, häusliches Leben derselben, Gewächsreich, Handels-Produkte, Gebräuche etc. – Etwas gebräunt, die Karte etwas stärker.

Lot 719 Asien – Usbekistan – Lerch, Peter
Khiva oder Kharezm. Seine historischen und geographischen Verhältnisse. Mit 1 gefalteten Karte. St. Petersburg, Schmitzdorff, 1873. 2 Bl., 55 S. 23,5 x 17 cm. Leinwand der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas fleckig). [*]
Zuschlag 550 €
Separatabdruck aus der “Russsichen Revue”, Band II, Heft 5 und 6. – Wichtige und frühe Studie über die Oasenstadt Xiva (bzw. Chiva) in Usbekistan, die erst nach zahlreichen vergeblichen Versuchen seit Peter den Großen 1873 von russischen Truppen eingenommen werden konnte. Der deutsch-russische Archäologe und Orientalist Peter Lerch (1827-1884) legt hier im Jahr der Eroberung seine Studie vor.

Lot 720 Australien und Ozeanien – Neuguinea – Mikluha-Maklaya, Nikolaj N
Odin sredi dikarej. Puteshestvie N. N. Mikluhi-Maklaya. (Allein unter Wilden. Die Reise Mikluho-Maklayas). Mit 6 Illustrationen (darunter ein Porträt). Moskau und Leningrad, Verlag Kniga, 1928. 128 S. 23 x 15,5 cm. Zweifarbig illustrierte Original-Broschur, mit Rückentitel (Rücken mit kleinen Einrissen, Kapitale mit kleinen Fehlstellen, etwas fleckig, leicht knickspurig). [*]
Zuschlag 600 €
Dritte Ausgabe, wie die vorangegangenen recht selten. – Von E. K. Pimenova unternommene Kompilation von Schilderungen des skandalösen Naturalisten und Forschungsreisenden. Dessen mit der Überschreitung disziplinärer Grenzen verbundenes Wirken ist schwer von den Unschärfen eines Mythos zu trennen, den er teilweise selbst mit auf den Weg gebracht hat. – Bindung gelockert, die ersten Blätter etwas eselsohrig. Einzelne Seiten in den Ecken knickspurig. Das Titelblatt mit geringfügigem Materialfleck.

Lot 721 Deutschland
Deutschland und seine Regionen. 14 meist unkolorierte Karten. Unterschiedliche Drucker und Formate. Um 1541-1780. Teils unter Passepartout montiert (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 420 €
Vorhanden sind: Imperium Romano-Germanicum. Seutter, um 1720. 49 x 59 cm; Germaniae nova et accurata delineatio. Hondius, 1631. 36 x 49 cm; Europae tabula quarta continet. Vermutlich Trechsel, 1541. Ca. 32 x 40 cm; Nova totius Germaniae decriptio. Merian, um 1740. 32 x 37 cm. – Beigegeben: 5 weitere Blatt. – Unterschiedlich gebräunt, selten Randläsuren, teils bis fast an den Rand beschnitten, ordentlich.

Lot 722 Deutschland – Dielhelm, Johann Hermann
Antiquarius der Neckar- Main- Mosel- und Lahnströme, oder ausführliche Beschreibung dieser vier in den Rheinstrom einfallenden Flüsse. Welche deren Ursprung, mit allen deren Einflüssen, und den daran gelegenen Städten und Dörfern, auch wo sie sich endlich verliehren, darstellet. Zum Nutzen der Reisenden, und Liebhabern sehenswürdiger Alterthümer … nebst einem Anhang vom Saarflus. 2 Teile in 1 Band. Mit Kupfertitel, 4 gefalteten gestochenen Karten und 16 Kupfertafeln. Frankfurt, Esslinger, 1781. VIII, 448 S., S. (449)-842, 1 Bl. 17,5 x 10,5 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenvergoldung (Schilder abgerieben, Rücken restauriert, etwas bestoßen). [*]
Zuschlag 330 €
Zweite Ausgabe. – Pfeiffer 26357 – vgl. Demandt I, 97. – Mit Flusslaufkarten von Neckar, Main, Mosel und Lahn sowie Ansichten von Ludwigsburg, Weilburg, der Residenzen von Mannheim, Philippsruh und Würzburg und Plänen von Heilbronn, Marburg u.a. Ferner Ansicht der Igeler Säule (Mersch 160). – Name auf Vorsatz und Titel, teilweise etwas gebräunt, wenige Blatt schwach wasserrandig, eine Karte (Lahn) stärker wasserfleckig.

Lot 723 Deutschland
Fossa Eugeniana. 7 kolorierte Karten. Unterschiedliche Drucker und Formate. Um 1626-28. Teils unter Passepartout montiert (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 350 €
Vorhanden sind: Fossa Eugenianna. Hondius. 39 x 50 cm; Fossa St. Mariae. Blaeu. 40 x 52 cm; dasselbe in anderer Kolorierung; Fossa Eugeniana. Janson-Waesberge. 39 x 49 cm. – Weitere. – Beigegeben: 16 Blatt mit Festungsgrundrissen etc. zum Rheinland, um 1600-1750. – Unterschiedlich gebräunt, selten Randläsuren, teils bis fast an den Rand beschnitten, ordentlich.

Lot 724 Deutschland – Gotthold, H. H.
Deutschland und der gröste Theil der umliegenden Staaten oder Mitteleuropa in 35 Blättern nach astronomischen Ortsbestimmungen und den besten Special-Karten, mit Rücksicht auf die neuesten Grenz-Bestimmungen entworfen von H. H. Gotthold. Geschrieben und gestochen von H. Kliewer. Grenzkolorierte, gestochene Faltkarte, in 70 Segmenten auf Leinwand aufgezogen. Berlin, Schropp, 1830. 130,5 x 132 cm. Im Pappschuber. [*]
Zuschlag 240 €
Mit gestochenem Verleger-Etikett auf Kartenrückseite. – Leicht gebräunt, gering fleckig.

Lot 725 Deutschland – Graffenauer, Jean-Philippe
Meine Berufsreise durch Deutschland, Preußen und das Herzogthum Warschau in den Jahren 1805, 1806, 1807 und 1808. Aus dem Französischen übersetzt. Chemnitz, Maucke, 1811. XX, 284 S. 20 x 11,5 cm. Pappband der Zeit (berieben, Ecken etwas bestoßen). [*]
Zuschlag 200 €
Erste deutsche Ausgabe. – Estreicher 70159 – Fromm 11502. – Der Straßburger Mediziner und Mineraloge Jean-Philippe Graffenauer (1775-1838) nahm als Militärarzt der Grande Armée von 1805 bis 1808 an den Napoleonischen Feldzügen teil. – Etwas stockfleckig.

Lot 727 Deutschland – Bayern – Barth, F. G. E
Versuch einer Landes- und Regentengeschichte der beyden Fränkischen Fürstenthümer Baireuth und Anspach von den ältesten bekannten Bewohnern dieser Lande bis auf gegenwärtige Zeiten. Mit 7 genealogischen Tabellen auf 5 Falttafeln. Hof, Grau 1795. VIII, 343 S. 18 x 11,5 cm. Halblederband der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung (etwas berieben und bestoßen). [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe, anonym erschienen. – Holzmann/Bohatta IV, 9386 – Pfister 635 (ohne Verfasserangabe) – Pfeiffer 1360. – Exlibris, Innendeckel und Vorsätze etwas leimschattig, zwei Tabellen stehen etwas vor.

Lot 728 Deutschland – Bayern
Melodien mit untergelegter 2ter Stimme getreu nach dem Choralbuche der protest. Kirchengemeinde des Königreichs Bayern. Mit lithographischem Notendruck. Bayreuth, Höreth, 1830. 67 S. 16,5 x 10,5 cm. Rückenbroschur.
Nachverkaufspreis 200 €
Seltenes vollständig lithographiertes kleines Gesangbuch. – Über KVK nur in der UB Erlangen-Nürnberg nachweisbar, deren Datierung wir folgen. Gutes Exemplar.

Lot 729 Deutschland – Berlin – Breitfus, Leonid L
Putevoditel’ po Berlinu i ego okrestnostyam dlya russkih puteshestvennikov. (Wegweiser durch Berlin und seine Umgebung für russische Reisende). Mit dem mehrfach gefalteten Straube-Stadtplan (Ausgabe C). Berlin, Verlagsbuchhandlung Heinrich Caspari, 1914. 3 Bl. (Titelei), 192 S. Karte: 49 x 66 cm. Goldgeprägter roter Original-Leinenband (fleckig, Kanten berieben, Ecken etwas bestoßen). [*]
Zuschlag 240 €
Zehnte korrigierte und ergänzte Ausgabe. – Einbandtitel: Po Berlinu, dlya russkih puteshestvennikov. (Durch Berlin, für russische Reisende). In der Redaktion von Vlad. Leventon. Den Druck besorgte Max Schmersow in Kirchhain. Die Reklame auf den Tafeln und in der Titelei mit Anzeigen deutscher Firmen in russischer Sprache. Der nach den Seiten montierte Stadtplan zeigt das Stadtgebiet innerhalb der Ringbahn. – Papierbedingt gebräunt, Plan minimal fleckig.

Lot 730 Deutschland – Berlin
Lithographiestein (Solnhofener Plattenkalk) mit Darstellung des Büro- und Geschäftshauses Unter den Linden 65 in Berlin. Um 1930. Größe: Ca. 49 x 38 x 5 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Der Lithographiestein diente wohl als Vorlage für einen Werbeflyer für den Vermieter des Hauses. Die schöne Darstellung zeigt das Haus mit Limousinen auf der Straße davor. – Lagerungsbedingt feuchtfleckig, Kanten mit kleinen Läsuren.

Lot 731 Deutschland – Berlin
Panorama der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896. Diorama mit 6 farbigen lithographischen Kulissenbildern von ca. 40 cm Tiefe. In der originalen, farblithographischen Schutzhülle. Berlin, Michelis (Breslau, farblithographischer Druck bei Schottlaender), 1896. Hülle: 15,5 x 12 cm (gering berieben und gebräunt, Case teils etwas eingerissen und mit Fehlstellen an den unbedruckten Seiten). [#]
Zuschlag 440 €
Reizvolles, dreidimensionales Panorama mit fünf farbigen ausgestanzten Innenansichten der großen Haupthalle. So komplett mit dem Slipcase selten. – Insgesamt gutes Exemplar.

Lot 732 Deutschland – Berlin – Shneerson, I. A. (Hg.)
Berlin. Sbornik-putevoditel’. (Berlin. Ein Reiseführer-Kompendium). Umschlaggestaltung von Ivan Bilibin. Mit 5 zweifarbigen Tafeln und 1 montierten farbigen Faltkarte im Anhang. Moskau, Verlag Bildungs-Exkursionen, 1911. XI S., 2 Bl., 288 S. 17 x 11,5 cm (die Karte 39 x 53 cm). Original-Leinenband (Kanten und Kapitale etwas berieben). [*]
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Erschienen in der Verlagsreihe: Kul’turnye centry Evropy. Die Karte hat lediglich eine russische Lizenz-Legende, folgt ansonsten den deutschen Bezeichnungen des Pharus-Plans von Berlin. Die Tafeln zeigen Grundrisse großer Berliner Museen. Den Druck besorgte A. Levenson. – Vorsatz mit Resten einer Montierung, hinterer Spiegel mit Händlernotiz, Karte an der Montierung minimal eingerissen.

Lot 733 Deutschland – Berlin
Teilplan von Berlin. Maßstab 1:4000. Aufgestellt in d. Hochbauabteilung des Preussischen Finanzministeriums nach dem Stande vom Oktober 1931. Umdruck mit Handkolorierung. 59 x 73 cm. [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Derartige Pläne dienten u. a. der Festlegung der Grundsteuer, entsprechend sind unterschiedlich farbig bezeichnet: preußische Bauten, Bauten des Reiches, Kirchen, “bemerkenswerte Bauten” (Privatbauten). Zeigt ungefähr den Bereich Reichstag, Invaliden-Park, Garnison-Friedhof, Marstall. Im Rand Bleistiftmarginalie “Amtsentw(urf) Schulte”. – Etwas gebräunt, gut.

Lot 734 Deutschland – Berlin
Ullstein 26.2.1954. Wie es geschah. Vom Chaos zum Wiedererstehen der Ullstein AG. Kassette mit 48 Original-Photographien. Vintages. Silbergelatine. Getont. Montiert. Doppelblatt. Halbpergament-Kassette. 30 x 21 x 6 cm. [#]
Zuschlag 750 €
Die Photos im Format 21,5 x 14,5 cm, ohne Angabe der Photographen. Seltene, wohl nur in kleinster Auflage hergestellte Suite zum 80. Geburtstag von Rudolf Ullstein (1874-1964). Exemplar aus dem Besitz von dessen Sekretärin Lieselotte Kage (geb. Ehlert). Die Photos zeigen neben dem Jubilar Innen- und Außenansichten der Verlagsräume, Mitarbeiter bei ihren Tätigkeiten, Titelseiten etc. – Beiliegend: Vier maschinenschriftliche und eigenhändig signierte Original-Briefe vom Rechtsanwalt Heinz A. Pinner an Frau Ehlert sowie sechs Durchschläge von Briefen an Heinz Pinner aus den Jahren 1952/53. Heinz A. Pinner emigrierte in die USA und war Rechtsanwalt in Los Angeles. – Gut erhalten.

Lot 735 Deutschland – Berlin – Wagner, Wilhelm
Berlin 1936. Lithographien. Folge von 12 kolorierten Lithographien, jeweils in Bleistift signiert und bezeichnet. Berlin, Selbstverlag, 1936. 2 Bl. 34 x 25,5 cm. Lose in Original-Halbleinenmappe mit Deckeltitel.
Nachverkaufspreis 240 €
Vollmer Nachträge 5, 67. – Ansichten zu: Unter den Linden, Schloss, Lustgarten, Kurfürstendamm, Westhafen, Sanssouci u.a. – Gutes Exemplar.

Lot 736 Deutschland – Bodensee – Schwab, Gustav
Der Bodensee nebst dem Rheinthale von St. Luziensteig bis Rheinegg. Handbuch für Reisende und Freunde der Natur, Geschichte und Poesie. Mit 2 mehrfach gefalteten, lithographischen Karten. Stuttgart, Cotta, 1827. VIII, 550 S. 19 x 11,5 cm. Pappband der Zeit mit rotem Rückenschild (vordere Rückenkante etwas berieben). [*]
Zuschlag 360 €
Erste Ausgabe der vielleicht besten Beschreibung des Bodenseegebietes überhaupt. – Goedeke VIII, 250, 10 – Borst 1537 – Dambacher 19. – Mit den beiden oft fehlenden Karten vom Rheintal und einer Umgebungskarte des Sees mit Panoramaansicht von Konstanz. – Titel und Seite 3 mit Spuren eines entfernten, etwas durchschlagenden Stempels, beide Karten mit Randeinriss, etwas gebräunt.

Lot 737 Deutschland – Darmstadt
Adress-Buch von Darmstadt 1843. 1 Bl. 137 S. 21 x 9 cm. Interimsbroschur der Zeit mit Rückenschild (leicht fleckig und knickspurig).
Zuschlag 360 €
Seltenes und frühes Adress-Buch von Darmstadt mit Verzeichnis der Häuser nebst Eigentümern und der Auflistung sämtlicher Einwohner nach alphabetischer Ordnung mit Angabe ihrer Wohnung, Gewerbe und Beruf. – Im Bugbereich teils mit kleinem Wasserrand, leicht gebräunt und fleckig.

Lot 738 Deutschland – Esslingen
Wahrhafft- und gründliche Vorstellung des Heiligen Röm. Reichs Statt Esslingen dermaligen Nothstandes. In welchen dieselbe durch zerschiedene erlittene widrige Zufälle, sehr grosse Reichs- und Creyß-Anlagen, absonderlich die zwey letztere feindliche Französische Einfälle eingesuncken und nunmehro gantz imposibilitiret worden. Esslingen, Gabriel Pflick, 1696. 30 nn. Bl. – Angebunden: Summarischer und liquidirlicher Extract, was des Heil. Römis. Reichs Statt Esslingen, vor und bey denen in Anno 1688. und 1693. ereigneten Französischen Einfällen, an würcklichen Schaden erlitten./ Etat Sommaire, portant les dommages, causez à la Ville Imperiale d’Esslingue par les deux invasions des trouppes de Sa Majesté Tres-Chrestienne l’an 1688. & 1693. Ohne Ort und Drucker, 1697. 6 nn. Bl. 19 x 16 cm. Rückenbroschur. [*]
Zuschlag 850 €
VD17 14:077045Z (mit nur einem Standort in Dresden) – Borst, Buch und Presse in Esslingen, S. 221. – Die Anbindung noch nicht im VD 17, aber ein Standortnachweis in der Württembergischen Landesbibliothek. – Über die Ereignisse beim Franzoseneinfall während des Pfälzischen Erbfolgekriegs 1693 in Esslingen. – Titel etwas angestaubt.

Lot 739 Deutschland – Hessen
Sammlung von ca. 100 Blatt handschriftlicher Dokumente zu Ysenburg-Philipseich. Meist deutsche Handschriften auf unterschiedlchen Papieren. Unterschiedliche Orte, um 1810-1910. [#]
Zuschlag 200 €
Meist aus Adelskreisen rund um die Grafen zu Ysenburg-Philippseich. Vorhanden sind neben Kondolenzschreiben auch Abschriften alter Militärurkunden, Dank- und Bittbriefe, familiäre Grüsse und weiteres. – Nicht eingehend gesichtet. – Meist nur kleine Altersspuren.

Lot 740 Deutschland – Kempten – Hochbrand, P. J
Tagebuch eines Bürgers aus Kempten während des Aufenthaltes der französischen Truppen, in und um die Gegend der Stadt. Aufmerksam gesammelt. Holzschnitt-Ansicht von Kempten auf dem Titel. München, Philipp Mändl, 1804. 2 Bl., 182 S. 17,5 x 10 cm. Pappband der Zeit (vorderes Gelenk angebrochen, etwas berieben, Rücken und Vorderdeckel mit Papieretikette). [*]
Zuschlag 260 €
Erste Ausgabe der interesssanten und seltenen Schilderung, tagebuchartig vom 10. Mai 1800 bis 18. April 1801 verfasst. – Über KVK nur in München (Stabi) und Augsburg (Stabi) nachweisbar. – Titel im Rand mit altem Namenseintrag, etwas braunfleckig.

Lot 741 Deutschland – Köln
Die Struve’sche Mineralwasser-Anstalt in Cöln, unter der Firma Künstliche Mineralwasser- und Bade-Anstalt (…). Mit einem Plan von Cöln. Köln, Bachem, 1860. 36 S., 1 Tafel. 17 x 10,5 cm. Neuer Pappband mit Rückenschild.
Nachverkaufspreis 200 €
Von dieser Ausgabe für uns online kein Exemplar in einer deutschen Bibliothek nachweisbar, von der vorhergehenden Ausgabe gibt es auch nur zwei Exemplare (Köln und Heidelberg). Der kleine Plan am Ende zeigt die Innenstadt zwischen Neumarkt und “Stehender Brücke” mit der Lage der Anstalten Alte Wallgasse 19 A und Maximinstraße 41. Beigebunden: der Vorderdeckel der Original-Broschur. – Alter Stempel einer aufgelösten Bibliothek, innen minimal gebräunt und annähernd fleckfrei.

Lot 742 Deutschland – Leipzig
Das Leipziger Putzmacher- und Nähtermädchen. Zur Belehrung und zum Nutzen ihrer Mitschwestern herausgegeben von einem Leipziger Putzmacher- und Näthermädchen. Leipzig, Böhme, 1798. 4 Bl., 176 S. 18,5 x 10,5 cm. Pappband der Zeit (berieben und bestoßen, Ecken stärker).
Nachverkaufspreis 200 €
Seltene erste Ausgabe, über KVK nur in der UB Bayreuth, der SLUB Dresden und der HAAB Weimar nachweisbar. – Hayn-Gotendorf IV, 121: “Sehr selten!”. – Enthält: Vom Waschen verschiedner Zeuge …; Von dem Spinnen des Flachses, der Baumwolle …; Vom Ausmachen der Flecke …; Färberey …; Von verschiedenen Sachen …. – Exlibris: “Richard John’s Stadtgeschichtl. Leipziger Privatbücherei.” – Teilweise stärker gebräunt bzw. stockfleckig, Seite 1/2 mit Faltspur und kleiner Läsur im Falz.

Lot 743 Deutschland – Mainz
Sammlung von ca. 15 Einblattdrucken, Edikten und Zeitungen aus Mainz, ca. 1700-1850. Verschiedene Formate. – Teils mit Gebrauchspuren. [*]
Zuschlag 200 €
Wohl aus dem Nachlass eines gewissen Ernst Hoffmann, von dem auch zwei Quittungen über bezahlte Beiträge für den Turnverein von 1848 u.a. vorliegen. – Vohanden sind u.a.: 1. Verordnung zum “Kunst- und Ritter-Schiessen” am 28. Juni 1706 (Doppelblatt). – 2. Bürgerlied auf das Installationsfest des Herrn Oberrichters Franz Konrad Macke als Bürgermeister der Stadt Mainz den 25ten Mai 1831. (Doppelblatt). – 3. Eine Mitgliedsurkunde der “Mainzer Turngemeinde” von 1849. – 4. Das “Mainzer Wochenblatt” vom 29. April 1848. – Usw.

Lot 744 Deutschland – Mecklenburg-Vorpommern
Sammlung von 25 Reiseprospekten. Mit teils farbigen Abbildungen. Unterschiedliche Formate. 1925-1940 (Gebrauchsspuren). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Für Reisen nach oder in: Binz, Kolberg, Rügenwaldermünde, Putbus, Lohme, Thiessow, Müritz, Arendsee, Brunshaupten, Neuhäuser, Warnemünde u.a. – Teils knickspurig oder mit kleinen Einrissen, etwas angestaubt, ordentlich. – Dazu eine Doublette.

Lot 745 Deutschland – Nürnberg
Arbeiter-Sekretariat Nürnberg. Sammelband mit 7 Untersuchungen und Jahresberichten. Nürnberg, Selbstverlag, 1896-1902. 23,5 x 15,5 cm. Halbleinwand der Zeit (etwas berieben).
Nachverkaufspreis 200 €
Arbeitersekretariate entstanden in Deutschland in der Zeit der Hochindustrialisierung seit 1894 als Beratungsstellen für Arbeiter. Sie wurden von den Gewerkschaften zur arbeitsrechtlichen Beratung ihrer Mitglieder genutzt. Bei den Arbeitern wuchs insbesondere nach der Einführung der Sozialversicherung sowie infolge der Arbeitsgesetzgebung das Bedürfnis nach kompetenter Beratung in rechtlichen Fragen. Die erste Einrichtung dieser Art wurde 1894 in Nürnberg vom dortigen Gewerkschaftskartell gegründet. – Enthält die Jahresberichte 2 (1895/96), 5 (1899), 6 (1900), 7 (1901) und die Untersuchungen: Haushalts-Rechnungen Nürnberger Arbeiter. Ein Beitrag zur Aufhellung der Lebensverhältnisse des Nürnberger Proletariats (1901), Lohn-, Arbeits- u. Wohnverhältnisse der Arbeiter Nürnbergs (1898) sowie Verwaltungs-Bericht für das Geschäftsjahr 1898 (1899). – Vorsatz mit altem Namenseintrag “Hironymus Betzold Nürnberg”.

Lot 746 Deutschland – Nürnberg
Kurtze Relation und Entwurff der Röm. Kayerl. Mayest. Leopoldi, zu Nürnberg gehaltenen Einzugs, geschehen den 6. (16.) Augusti. Im Jahr 1658. Nürnberg, J. Hoffmann, 1658. Gesamtgröße: Ca. 57 x 73 cm. Kupferstich (ca. 27 x 71,5 cm), von 2 Platten gedruckt und zusammengesetzt und sechsspaltiger Drucktext auf 2 zusammengesetzten Blatt. [#]
Zuschlag 200 €
VD 17 12:207019S (Variante mit Druckerangabe: Christoph Gerhard) – Drugulin 2468 – Paas P-2473. – Ansicht von Nürnberg mit dem Reichsadler und dem Bildnis des neuen Kaisers, darunter der Zug zu Pferd und Wagen in elf Reihen. Variante ohne den Druckernamen unter der rechten Kolumne. – Leicht fleckig, Text unten auch mit Bräunungsstreifen, Kupfer teilweise leicht angeschnitten unter Verlust der Einfassungslinie, mittig langer reparierter Riss durch das Bild, kleine Randläsuren. Bei dem Drucktext unten alte durchgerissene Faltung hinterlegt. Kupfer und Drucktext nicht zusammengesetzt, beide Teile rechts auf Karton montiert, der beim Einfalten als Unterlage fungiert.

Lot 747 Deutschland – Nürnberg
Ordnung wie es mit kauffen unnd verkauffen alles Schmaltz soll gehalten werden. Einblattdruck. Ohne Ort (Nürnberg), 11. Januar 1558. Blattgröße: 42 x 32,5 cm. Gefaltet, verso mittig alter Falz, breitrandig. [*]
Zuschlag 200 €
Reguliert Verlaufs- und Transportmodalitäten von Schmalz in Nürnberg und in einem Radius von sechs Meilen um die Stadt. Betrifft “Behemisch oder auch ander außlendisch veßlein Schmaltz”, das, so scheint es, wurde in Mengen wegen des höheren Preises andersowhin verbracht und wurde deshalb in Nürnberg knapp. Der Bezug zu Nürnberg ergibt sich u.a. aus den beschriebenen Märkten und der Nennung der Kirchen “Sant Lorenzen” und “Sant Jacob”. – Im Rand angestaubt und etwas fleckig, gebräunt und teils wasserspurig, insgesamt ordentlich.

Lot 748 Deutschland – Nürnberg – Würfel, Andreas
Diptycha ecclesiarum in oppidis et pagis Norimbergensibus, das ist: Verzeichnüs und Lebensbeschreibungen der Herren Geistlichen, welche seit der gesegneten Reformation biß hieher, so wohl in den Städtlein als auf denen Dorfpfarren, Nürnbergischen Gebiets gedienet. 2 Teile in einem Band. Mit 63 gefalteten Kupfertafeln von M. Roth. Nürnberg, Roth, 1759-(1760). 3 Bl., 276 (recte 278), 600 (recte 610) S. 21,5 x 17 cm. Halbpergamentband der Zeit (berieben und etwas bestoßen, vorderes Gelenk leicht angebrochen).
Zuschlag 1400 €
Erste Ausgabe. – Müller, Nürnberger Kupferstiche, 61-64 – Pfeiffer 30907 – Engelmann 715 – Lentner 9388 – Schwemmer/Lengenfelder 7. – Die schönen Kupfer mit Legenden in Deutsch und Französisch zeigen u.a. Gesamtansichten, meist mit Personen- und Tier-Staffage, von Alfalter, Alfeld, Altenthann, Bruck, Burgfarnbach, Dürrenmungenau, Eltersdorf, Engelthal, Eschenau, Eschenbach, Feucht, Fischbach, Fürth, Großgründlach, Hersbruck, Hiltpoltstein, Kalchreuth, Kirchensittenbach, Lauf, Lichtenau, Lonnerstadt, Ottensoos, Poppenreuth, Reichenschwand, Röthenbach bei St. Wolfgang, Rückersdorf, Tennenlohe, Veitsbronn, Velden und Walkersbrunn. – Es fehlen der doppelblattgroße gestochene Titel und der Zwischentitel zwischen den beiden Teilen. – Name und Stempel auf Vorsatz, teilweise etwas gebräunt.

Lot 749 Deutschland – Rhein – Blaeu, Willem
Rhenus Fluviorum Europae celeberrimus, cum Mosa, Mosella, et reliquis, in illum se exonerantibus, fluminibus. Kolorierte Kupferstichkarte von 2 Platten gedruckt. Ohne Druckvermerk, um 1640. Plattengröße: 41,4 x 95 cm. Blattgröße: 52 x 97 cm. Unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 200 €
Koeman 1120, 2B – Zögner, Flüsse R 5. – Die schöne großformatige Karte zeigt den Rheinlauf von der Quelle bis zur Mündung. – Oben links kolorierte Wappen der Schweiz, Elsass, Rheinpfalz, der Erzbistümer Mainz, Trier und Köln sowie der Provinzen Kleve, Geldern, Utrecht und Holland mit Putti. Oben rechts kolorierte Dedikationskartusche, unten große, kolorierte Titelkartusche. – Mittelfalte, oberer und unterer Rand unregelmäßig beschnitten, verso allseitig mit Klebeband montiert.

Lot 750 Deutschland – Rhein – Herman, Heinrich
Neuestes vollständiges Rhein-Reise-Handbuch; enthaltend die ausführliche Beschreibung der malerischen Umgebungen des Rheinstromes von seinen Quellen in den Alpen bis zu seiner Verzweigung in den holländischen Niederungen und seinen Mündungen in die Nordsee, nebst genauen Angaben über die Postverbindungen in ihrem Zusammenhange mit allen bedeutenderen Städten Deutschlands und der Nachbarstaaten, so wie den neuesten Notizen über die rheinische und niederländische Dampfschifffahrt. Mit 5 (von 6) lithographischen Rheinansichten. Mainz, Halenza, 1839. Titel, 297 S., 1 Bl. 17,5 x 10,5 cm. Pappband der Zeit (Gelenke und Kanten etwas berieben, Ecken etwas bestoßen). [*]
Zuschlag 450 €
Zweite Auflage des seltenen Rheinführers, die erste war ein Jahr vorher bei Voll in Mainz erschienen. – Schmitt 94. – Die Ansichten von Oppenheim, dem Eichelstein, Rheinstein, Bacharach und der Liebfrauenkirche zu Oberwesel mit schönen Bordüren. – Es fehlt die Ansicht von Mainz. – Die Tafeln etwas gebräunt.

Lot 751 Deutschland – Rhein
Die Last und Lust der Innwohner am Rhein-Strom, Oder derselben Schaden und Gefährlichkeit zu Kriegs-Zeiten wie auch der darauf folgende Nuz und Ergözlichkeit zu Friedens-Zeiten, biß zu gegenwärtigen Troublen. Kürzlich entworffen und vorgestellet. Mit gestochenem Frontispiz. Frankfurt und Leipzig, 1734. 182 S. 16,5 x 10 cm. Lederband der Zeit (Gelenke angeplatzt, Kapitale mit kleinen Fehlstellen). [*]
Zuschlag 550 €
Seltene erste Ausgabe, es erschienen noch zwei Fortsetzungen. – Das Frontispiz mit Ansichten von Philippsburg und Strasburg. – Etwas gebräunt.

Lot 752 Deutschland – Rhein – Vecqueray, J. L
Der kunstsinnige und getreue Mentor am Rheine auf der Reise von Strassburg bis Düsseldorf, sowie auf den Ausflügen zu den Quellen des Rheines, in die Pfalz, auf der Bergstraße, in das Ahrthal, und nach den Kurorten Baden-Baden, Wiesbaden, Kreuznach, Ems, Aachen u.s.w. Mit gefaltetem Stahlstich-Frontispiz, 1 gefalteten lithographischen Rheinlauf-Karte (unvollständig) und 32 radierten Ansichten. Koblenz, Heinrich Müller, 1845. 1 Bl., VIII S., 1 Bl., 402 S. 15,5 x 11 cm. Bedruckter gelber Original-Pappband (etwas angestaubt, hinteres Gelenk und hinterer Deckel mit Bezugsfehlstellen). [*]
Zuschlag 500 €
Erste Ausgabe des seltenen Rheinführers in der Art früherer Baedeker. – Schmitt 269 (unser Frontispiz zeigt in Abweichung zu Schmitt “Schloss Bieberich”). – Mit Gesamtansichten von Bacharach, Boppard, Koblenz, Köln, Aachen und Düsseldorf, weiter zahlreiche Ansichten von Rheinburgen und Bauwerken. – Rheinlauf-Karte ohne die Segmente Basel bis Mannheim. – Nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 753 Deutschland – Rheinland
Geldern u.a. 24 meist unkolorierte Karten, Schlachtdarstellungen, Festungsgrundrisse, Stadtsilhouetten u.a. Unterschiedliche Drucker und Formate. Um 1730-1800. Teils unter Passepartout montiert (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 500 €
Vorhanden sind: Bombardeeringe der Stadt Geldern. Hugtenburg nach de Bodt, 1729. Panorama aus vier montierten Blatt. 48 x 148 cm; Gelre. Kolorierter Festungsgrundriss. Blaeuw, um 1730. Ca. 42 x 53 cm; Gueldre. Capitale de la Gueldre Prussienne. Kolorierte Karten mit Grundriss und zwei kleinen Schlachtendarstellungen. 1729. Aus Rousset, Band II. Ca. 43 x 37 cm; The Bombardement of Gueldre. Nach Roberts. Um 1730. Ca. 35 x 47 cm. – Weitere. – Beigegeben: 10 weitere Bätter vom Niederrhein (Wesel u.a.). – Unterschiedlich gebräunt, selten Randläsuren, teils bis fast an den Rand beschnitten, ordentlich.

Lot 754 Deutschland – Rheinland
Kleve, Mörs, Kalkar, Emmerich, Rees. 19 gelegentlich kolorierte Karten. Unterschiedliche Drucker und Formate. Um 1692-1780. Teils unter Passepartout montiert (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 350 €
Vorhanden sind: Le duché de Cleves et le comté de Meurs. Jaillot, 1692. 45 x 57 cm; Les duchés de Cleve … le comté de Meurs. Jaillot, um 1700. 52 x 72 cm; Emmeryck. Grundriß der Festung. Um 1700. 39 x 52 cm. – Weitere. – Unterschiedlich gebräunt, selten Randläsuren, teils bis fast an den Rand beschnitten, ordentlich.

Lot 755 Deutschland – Rheinland
Kleve und Umgebung. 44 gelegentlich kolorierte Karten. Unterschiedliche Drucker und Formate. Um 1635-1780. Teils unter Passepartout montiert (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 460 €
Vorhanden sind: Schencken-Schans. J.J. Schort, 1635. 47 x 57 cm; Schencken-Schans. Blaeu, 1649. 43 x 52 cm; Gelegenheit und Belagerung der berühmten Schencken-Schans im Jahr 1635 und 1636. Merian, um 1720. 27 x 36 cm. – Weitere. – Unterschiedlich gebräunt, selten Randläsuren, teils bis fast an den Rand beschnitten, ordentlich.

Lot 756 Deutschland – Rheinland
Köln. 5 teilkolorierte Karten. Unterschiedliche Drucker und Formate. Um 1630-1780. Teils unter Passepartout montiert (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 200 €
Vorhanden sind: Coloniensis Archiepiscopatus. Hondius, um 1720. 38 x 49 cm; Coloniensis Ducatibus. Valk, um 1700. 50 x 60 cm; Archiepiscopatus et electoratus Colonienis. De Wit, um 1730. 50 x 60 cm. – Zwei weitere. – Gebräunt, selten Randläsuren, teils bis fast an den Rand beschnitten, ordentlich.

Lot 757 Deutschland – Rheinland
Le Cercle Eslectoral du Rhein subdivisé en touts les Estats qui le composent. Kolorierte Kupferstichkarte von 2 Platten mit Wappenkartusche, nach Sanson. Paris, H. Jaillot, um 1700. Plattengröße: 84 x 58 cm. Blattgröße: 102 x 83 cm.
Nachverkaufspreis 200 €
Beigegeben: S. Münster, Die dritte Tafel des Rheinstroms, innehaltend das Nider Teutschland. Neu koloriert. Basel, um 1600. Blattgröße: 33,5 x 39 cm. – Etwas gebräunt und knitterspurig, kleine Randläsuren.

Lot 758 Deutschland – Rheinland
Moers u.a. 25 meist unkolorierte Karten, Festungsgrundrisse, Stadtsilhouetten u.a. Unterschiedliche Drucker und Formate. Um 1600-1800. Teils unter Passepartout montiert (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 400 €
Vorhanden sind: Mürs Comitatus. Mercator, um 1600. Ca. 36 x 50 cm; dasselbe in anderer Kolorierung; Comitatus Meursensis. A. van Heurdt 1737. 50 x 60 cm; dasselbe, unkoloriert. – Weitere. – Beigegeben: weitere 8 Blätter vom Niederrhein (Berg u.a.). – Unterschiedlich gebräunt, selten Randläsuren, teils bis fast an den Rand beschnitten, ordentlich.

Lot 759 Deutschland – Rheinland
Sammlung von 17 meist teilkolorierten Karten des Rheins. Unterschiedliche Drucker und Formate. Um 1700-1850. Teils unter Passepartout montiert (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 240 €
Vorhanden sind u.a.: Hondius, Rhenus, Vahalis et Mosae. Schwarz-Weiße Karte. Um 1700. Blattgröße: 50 x 60 cm; (ohne Drucker), Rhenus et Mosae. Nach Hondius. Variante zu vorstehender Karte mit anderen Kartuschen. Blattgröße: 43 x 61 cm; Theatrum belli Rhenani. Homann, 1702. 61 x 51 cm; Tabula nova circuli electoralis Rheni. Jaillot, um 1710. 61 x 46 cm. – Weitere. – Gebräunt, selten Randläsuren, teils bis fast an den Rand beschnitten, ordentlich.

Lot 760 Deutschland – Rheinland
Sammlung von ca. 50 gelegentlich teilkolorierten Karten, Ansichten, Festungsgrundrissen etc. vom Niederrhein u.a. Unterschiedliche Drucker und Formate. Um 1630-1850. Teils unter Passepartout montiert (teils deutliche Gebrauchsspuren).
Zuschlag 200 €
Vorhanden sind u.a.: Obsidio Rhinbercae. Manteau-Culenburgh, 1633. 47 x 57 cm; Rheno Berka. Festungsgrundriss 1733. 36 x 52 cm; Festungsgrundrisse von Gent, Le Havre, Dieppe u.a. Um 1700-1800. – Weitere. – Gebräunt, selten Randläsuren, teils bis fast an den Rand beschnitten, meist ordentlich.

Lot 761 Deutschland – Rheinland – Simons, Andreas
Die Doppelkirche zu Schwarz-Rheindorf. (Tafelband). Mit 11 lithographierten Tafeln. Bonn, (Buddeus), 1846. Vorderer Original-Umschlag als Titel. 41,5 x 31,5 cm. Halblederband im Stil der Zeit mit montiertem Deckelschild. [*]
Zuschlag 300 €
Werke des Mittelalters in Rheinland und Westphalen, Erstes Heft. – Tadelloses, sehr sauberes und frisches Exemplar.

Lot 762 Deutschland – Sachsen – Stichert, Franz Otto
Chronik der Stadt Werdau. Leipzig, Reclam, 1841. 269 S. 21 x 12,5 cm. – Angebunden: I. Dietrich, Carl Benjamin. Kleine Chronik von der freien Bergstadt Scheibenberg, zur Vorbereitung auf das im Jahre 1839 bevorstehende Jubelfest der Einführung der Reformation in Scheibenberg. Mit einer lithographierten Ansicht des Scheibenberger Marktplatzes. Leipzig, Vogel, 1839. VII, 70 S., 1 Bl. – II. Seidemann, Johann Karl. Eschdorf und Dittersbach. Beiträge zur sächsischen Dörfer-, Adels-, Kirchen- und Sittengeschichte. Dresden, Meinhold und Söhne, 1840. 3 Bl., 88 S. – III. Lindner, Johann Georg. Die Ruinen der Stadt Lößnitz oder kurze Darstellung des am 10ten Decemb. 1806. die Fürstl. Schönburgl. Bergstadt Lößnitz betroffenen Unglücks. Schneeberg, Fulde, ca. 1806. 43 S. Halbleinwand mit aufgezogenem alten Lederrücken. [*]
Zuschlag 240 €
Interessanter Sammelband mit 4 nicht häufigen sächsischen Ortsmonographien. – Alle Titel sehr gut erhalten.

Lot 763 Deutschland – Schwaben – Wegelin, Johann Reinhard
Gründlich-Historischer Bericht von der Kayserlichen und Reichs Landtvogtey in Schwaben wie auch dem Frey Kayserlichen Landtgericht auf Leutkircher Haid und in der Pirß. 2 Teile in 1 Band. Mit 2 großen gestochenen Titelvignetten, 1 Kupfertafel (Siegel) und 1 gefalteten teilweise flächenkolorierten Kupferstichkarte. Lindau, 1755. 14 Bl., 386 S., 8 Bl.; 8 Bl., 490 S., 1 Bl. 35 x 22,5 cm. Lederband der Zeit mit Rückenschild (Rücken gedunkelt, Kapitale mit Fehlstellen). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Erste Ausgabe dieser detaillierten rechtsgeschichtlichen Abhandlung. – Heyd 3778 – Baader, I/2, 308, 5. – Mit umfangreichem Urkundenteil über die mittelalterlichen Ursprünge und seither andauernden Streitigkeiten zwischen dem schwäbischen Kreis und Österreich über die Landvogtei und deren rechtliche Konsequenzen. – Johann Reinhard Wegelin (1689-1764) wurde nach Konsulenten-Stellen in Isny, Kempten und Lindau 1746 Bürgermeister seiner Vaterstadt Lindau, er hatte sich in mehreren geschätzten Publikationen mit der Rechtsgeschichte Schwabens auseinandergesetzt. Die schöne Karte (Blattgröße: 43 x 34,5 cm) in der Begrenzung Lindau, Wangen, St. Gallen, Isny, Schwarzach, Riedlingen, Roggenburg, Ottobeuren, Immenstadt, Ravensburg, Rangwil, Meersburg, Pfullendorf, Leutkirch, Kempten, Memmingen und Weißenhorn: “Tabula Geographica der Reichs-Landvogthey in Schwaben wie auch des Frey-Kays.-Landgerichts auf Leutkircher Haid und in der Pirs”. Mit farbiger Hervorhebung der Landvogtei um Ravensburg bis zum Bodensee und der Leutkircher Haid um Leutkirch. Das dekorative Titelkupfer zeigt im Vordergrund auf erhöhter Stelle sechs Personen: “a. Missi Regii. b. Procurator Regni seu Advocatus Provinciae generalis c. Grafio seu Comes Provincialis d. Sculdhaizo, Scultetus e. Scarbinus”. – Nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 764 Deutschland – Stralsund – Zober, Ernst Heinrich
Geschichte der Belagerung Stralsund’s durch Wallenstein im Jahr 1628. Mit 1 mehrfach gefalteten Plan. Stralsund, W. Trinius, 1828. XXIV, 236 S. 22 x 18 cm. Roter Pappband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas fleckig, Deckel mit Knickspur).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Dahlmann-W. 2582. – Vorsatz mit mehrzeiliger handschriftlicher Widmung des Verfassers. – Der gefaltete “Plan von Stralsund und der umliegenden Gegend zur Zeit der Wallensteinischen Belagerung 1628”. – Teils leicht gebräunt.

Lot 765 Deutschland – Usedom und Wollin – Lütke, Ludwig Erhard
Erinnerungen an Swinemünde in sechs Blättern nach der Natur und auf Stein gezeichnet. Mit 6 Farblithographien. Stettin, Deplanque, um 1835. 26 x 33 cm. Original-Mappe (neu auf leichten Karton aufgezogen, gebräunt und etwas fleckig). [*]
Zuschlag 370 €
Bildgröße: Ca. 13,5 x 20 cm, Blattgröße: Ca. 23 x 31 cm. – Dekorative Folge mit Ansichten der Stadt und Umgebung. – Blätter teils etwas unregelmässig beschnitten, etwas angestaubt und gebräunt, ordentlich.

Lot 766 Deutschland – Weimar – Schöll, Adolf
Weimar’s Merkwürdigkeiten einst und jetzt. Ein Führer für Fremde und Einheimische. Dabei ein statistisch-topographischer Anhang, nebst einem Adreßverzeichnisse der Behörden und wichtigsten Privatanstalten, einem Boten-, Post- und Eisenbahnberichte von Robert Froriep. Mit 1 gefalteten gestochenen Plan von Weimar. Weimar, Landes-Industrie-Comptoir, 1847. VI, 352, 71 S. 17,5 x 11 cm. Blindgeprägter Leinwandband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung (etwas berieben und bestoßen, Kapitale mit kleinen Einrissen). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Seltene erste Ausgabe dieser Hommage des Archäologen, Bibliothekars, Philologen, Literaturhistorikers und Literaten Gustav Adolf Schöll (1805-1882) an die Stadt, in der er einen großen Teil seines Lebens verbrachte. – Vgl. Goedeke XI/1, 229, 52: ” … nahm er schon 1843 die Stellung eines Direktors der Kunstanstalten in Weimar an und wurde 1861 zum Oberbibliothekar daselbst ernannt. Hier entfaltete er eine reiche wissenschaftliche Tätigkeit, aus der die Veröffentlichung der Briefe und Aufsätze Goethes aus den Jahren 1766-86 und der Briefe Goethes an Frau von Stein besonders hervorzuheben sind.” – Vorderer Innendeckel mit Sammlerstempel, vorderes Innengelenk gelockert, teilweise etwas stärker stockfleckig.

Lot 767 Deutschland – Westfalen
Westfalen u.a. 9 kolorierte Karten. Unterschiedliche Drucker und Formate. Um 1635-1780. Teils unter Passepartout montiert (Gebrauchsspuren).
Zuschlag 440 €
Vorhanden sind: Table seconde de Westphalie. Mercator/Hondius, um 1730. 36 x 47 cm; Le cercle de Westphalie. Jaillot, 1692. 88 x 57 cm; Ducatus Juliaci et Bergensis. Homann, um 1740. 58 x 49 cm; Ducatus Juliacensis, Cliviensis et Montensis. Lotter, um 1740. 59 x 50 cm. – Weitere. – Beigegeben: 5 Deutschlandkarten um 1750-1800. – Unterschiedlich gebräunt, selten Randläsuren, teils bis fast an den Rand beschnitten, ordentlich.

Lot 768 Europa – Bergier, Nicolas
Histoire des grands chemins de l’empire Romain. Nouvelle édition, revue avec soin, et enrichie des cartes et des figures. 2 Bände. Mit gestochenem Frontispiz, 2 gestochenen Titelvignetten, 2 gestochenen Porträts, 4 (3 gefalteten) Kupfertafeln und 8 gefaltenen Kupferkarten. Bruxelles, Leonard, 1728. 23 Bl., 602 S.; 1 Bl., S. (603)-909, 14 Bl. 28,5 x 23 cm. Lederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (etwas berieben, Ecken bestoßen, obere Gelenke mit Einriss). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Bedeutendes Werk über das Straßennetz des römischen Imperiums, das erstmals 1622 ohne Illustrationen erschien. Dieser Ausgabe ist erstmals die von acht Platten gedruckte Reproduktion der Peutinger’schen Karte nach Jansson-Horn beigegeben. – Sammlerstempel auf Vorsatz. – Unterschiedlich gebräunt, wenig fleckig, sonst gutes, breitrandiges Exemplar.

Lot 769 Europa
Russkij za-graniceyu. Putevoditel’ po Zapadnoj Evrope dlya russkih puteshestvennikov. (Der Russe im Ausland. Führer durch Westeuropa für russische Reisende). Berlin, Stuhr’sche Buchhandlung, 1905. 438 S., 20 Bl. (Anzeigen). Roter Original-Leinenband mit Deckeltitel (fleckig, angestaubt, beriebenen, bestoßen und mit mehreren Einrissen an Rücken, Gelenken und Kapitalenn). [*]
Zuschlag 200 €
Achte korrigierte, vervollständigte und überarbeitete Ausgabe des seltenen, in russischer Sprache erschienenen Reiseführers, dessen roter Einband an die berühmte Baedeker-Reihe erinnert. – Der Reiseführer enthält neben Einträgen zu den wichtigsten Westeuropäischen Hauptstädten auch Hinweise zu Ausflugszielen in der Umgebung und Kurorten. – Papierbedingt gebräunt, Titel mit kleinem Vermerk in Tinte, wenige Seiten mit Randeinrissen bis in den Text.

Lot 770 Europa – Alpen – Bourrit, Mark Theodor
Beschreibung der Penninischen und Rhätischen Alpen. Mit gestochener Titelvignette und 4 Kupfertafeln von J. Hegi. Zürich, Orell etc., 1782. 385 (recte 395) S., 2 Bl. – Angebunden: Derselbe. Beschreibung der Savoyischen Eisgebürge. Mit gestochener Titelvignette. Ebda., 1786. 3 Bl., 245 S., 1 Bl. 18 x 11 cm. Halbpergament der Zeit mit Rückenschild. [*]
Zuschlag 1100 €
Zu I.: Lonchamp 404 – Dreyer 786 – Barth 18032. – Zu II.: Lonchamp 405 – Barth 18032 – Bürger 451 – Fromm 3979 – Griep-Luber 161: “Reisebericht mit naturwissenschaftlichen Beobachtungen und Landschaftsbeschreibungen aus den Savoyer Alpen (Montblanc-Gruppe) in der Frühzeit der Alpenbereisung.” – Laut Titelzusatz erschienen als “Fortsetzung der Beschreibung der Penninischen und Rhätischen Alpen”, jedoch inhaltlich ganz unabhängig von dieser Beschreibung und ein eigenständiges Werk. – Die französischsprachige Originalausgabe ist 1785 in Genf erschienen (Nouvelle description des glacières et glaciers de Savoye). – Verfasst vom vielseitigen Marc Théodore Bourrit (1739-1819), der sich als Kupferstecher, Musiker und Kantor betätigte, seine bleibende Bedeutung jedoch “als Vorläufer des Alpinismus, als Historiker und Maler der Alpen” hat (HBLS II, 333). – Sehr gutes und fleckfreies Exemplar.

Lot 771 Europa – Böhmen – Voigt à St. Germano, Audakt
Beschreibung der bisher bekannten Böhmischen Münzen nach chronologischer Ordnung, nebst einem kurzen Begriff des Lebens der Münzfürsten, und anderer, auf welche sie gepräget worden; mit eingestreueten historischen Nachrichten von dem Bergbaue in Böhmen. 3 (von 4) Bände. Mit 3 gestochenen Titelvignetten (wiederholt), 40 (3 blattgroßen) Textkupfern sowie zahlreichen Holzschnitt-Vignetten. Prag, Gerlisch, 1771-74. 4 Bl., 420 S., 9 Bl.; 4 Bl., 380 S., 6 Bl.; 7 Bl., 178 (von 338 S., 5 Bl.). 25 x 20 cm. Lederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und reicher floraler Rückenvergoldung (insbesondere die Gelenke berieben und bestoßen, ein Kapital lädiert). [*]
Zuschlag 300 €
Lipsius/Leitzmann 425 – Brunet VI, 26491 – Graesse VII, 387 – Wurzbach LI, 230. – Einzige Ausgabe. – Ohne den zweiten Teil des dritten Bandes mit den gefalteten Kupfertafeln und dem “Register der merkwürdigsten Sachen” sowie ohne den vierten, erst 1787 erschienenen Band. – Die schönen Kupferstiche von Carl Salzer und Johann Balzer. – Titel etwas fleckig, ein Innengelenk angeplatzt, teils leicht gebräunt.

Lot 772 Europa – Frankreich – Alletz, Pons-Augustin
Le geographe parisien, ou le conducteur chronologique et historique des rues de Paris. 2 Bände. Mit 28 (1 teilkoloriert) gestochenen Plänen. Paris, Valleyre u.a., 1769. 3 Bl., 386 S., 2 Bl.; 2 Bl., 420 S., 4 Bl. Lederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern, reicher Rückenvergoldung und goldgeprägtem Wappen von La Rochefoucauld auf beiden Deckeln (gering berieben). [*]
Nachverkaufspreis 1000 €
Erste Ausgabe. – Mit gestochenem Exlibris “La Rochefoucauld Duc de Bisaccia” auf Innendeckel. – Das vollständigste Handbuch über die Straßen von Paris am Ende des Ancien Régime. Beschreibt Quartier für Quartier mit den Straßen, Einrichtungen, Gemeinden usw. mit jeweils einem sehr genauen Plan. – Sammlerstempel auf Vorsatz. – Minimal fleckig. – Schönes Exemplar.

Lot 773 Europa – Frankreich – Beguillet, Edme
Description historique de Paris, et de ses plus beaux monumens. Pour servir d’introduction à l’histoire de Paris & de la France. 3 Bände. Mit 3 gestochenen Titeln, 2 gestochenen Frontispizen, 50 Kupfertafeln und 2 gestochenen Vignetten. Paris, chez les Auteurs und Dijon, Frantin, 1779-81. 20,5 x 13 cm. Marmorierte Lederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (Kanten berieben). [*]
Nachverkaufspreis 500 €
Erste Ausgabe. – Cohen-de Ricci 692 – Dufour 54-55. – Tafeln gestochen von F. N. Martinet und meist mit zwei Ansichten. – Gestochenes Exlibris auf Innendeckel, Sammlerstempel auf Vorsatz. – Wenig gebräunt, gering fleckig.

Lot 774 Europa – Frankreich – Felebien, Michel
Histoire de la Ville de Paris. Revue, augmentée et mis au jour par Guy-Alexis Lobineau. 5 Bände. Mit gestochenem Frontispiz, 32 meist doppelblattgroßen Kupfertafeln und 1 gestochenen Faltplan. Paris, Desprez et Desessartz, 1725. 45,5 x 30,5 cm. Lederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (etwas berieben, Kapitale und Gelenke mit alten Restaurierungsstellen, 2 Kapitale mit kleiner Fehlstelle, Ecken bestoßen, Deckel mit Schabstellen). [*]
Nachverkaufspreis 2000 €
Erste Ausgabe, Exemplar auf großem Papier. – Brunet II, 1203 – Cohen-R. 379 – Ebert I, 7404 – Kat. d. Ornamentst.-Slg. Bln. 2496. – Prachtvolles und umfangreiches Werk zur Stadtgeschichte von Paris. – Die großen Kupfer mit mehreren schönen Seine-Uferansichten, Notre-Dame, Hotel de Ville, Louvre, Palais Royal, Tuillerien, Sorbonne u.v.a. berühmten Bauwerken. – Faltplan gebräunt und mit Wasserrand, Band 4 zum Schluss und Band 5 anfangs teils stärker wasserrandig, stellenweise gebräunt und wenig fleckig, sonst gutes, breitrandiges Exemplar.

Lot 775 Europa – Frankreich – Hendreich, Petrus
Massilia. Mit doppelblattgroßem Titelkupfer. Strassburg, Josias Staedel, 1658. 6 Bl., 418 S., 9 Bl., 2 weiße Bl. 10,2 x 5,4 cm. Pergamentband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild (leicht angestaubt). [*]
Nachverkaufspreis 300 €
Erste Ausgabe. – VD17 3:006144V. – Stadtgeschichte von Marseille, im Format der Elzevierschen Republiken. – Titelblatt mit Besitzeintrag von 1659. – Gutes Exemplar.

Lot 776 Europa – Frankreich – La Mare, Nicolas de
Traité de la police, où l’on trouvera l’histoire de son établissement, les fonctions et les prérogatives de ses magistrats, toutes les loix et tous les règlemens qui la concernent. On y a joint une description historique et topographique de Paris, & huit plans gravez, qui représentent son ancien état, & ses divers accroissemens, avec un recueil de tous les statuts et règlemens des six corps des marchands, & de toutes les communautez des arts & métiers. Seconde édition augmentée. 4 Bände. Mit 4 gestochenen Titelvignetten, mehreren gestochenen Kopfvignetten sowie Initialen und 9 doppelblattgroßen, gefalteten gestochenen Plänen von Paris. Paris, Brunet, 1719-1738. 40,5 x 26 cm. Lederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (etwas berieben, Gelenke teils alt restauriert). [*]
Zuschlag 1000 €
1.-2. Band in zweiter verbesserter Auflage, 3.-4. Band in erster Auflage. – Band 4, “De la voirie”, wurde nach dem Tod des Autors von seiner Mitarbeiterin Anne Lecler du Brillet herausgeben. – Dieses vom berühmten ersten General der Pariser Polizei, Nicolas Delamare (1639-1723), verfasste Werk über alle polizeilichen Angelegenheiten, zu denen neben der öffentlichen Sicherheit Religion, Gebräuche, Armenfürsorge, aber auch Verkehr, Versorgung, Regulierung des Handels gehören. Der umfangreiche Band 3 ist ganz den Bestimmungen, Gesetzen und Verordnungen über die Versorgung von Paris mit Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen sowie allen damit zusammenhängenden Berufen und Tätigkeiten gewidmet. – Gestochenes Wappen-Exlibris auf Innendeckel: “De la Biblioteque de M. le Duc de Brissac”. – Sammlerstempel auf Vorsatz. – Stellenweise gebräunt bzw. braunrandig, wenig fleckig. Gutes Exemplar in dekorativen Einbänden.

Lot 777 Europa – Frankreich – Marles, Jules Lacroix de
Paris ancien et moderne ou Histoire de France divisée en douze périodes appliquées aux douze arrondissements de Paris, et justifiée par les monuments de cette ville célèbre. 3 Textbände und 1 Tafelband. Mit 281 gestochenen Tafeln und Plänen. Paris, Parent-Desbarres, 1837-38. 28 x 22,5 cm und 31,5 x 24 cm (Tafelband). Spätere Halbleinwandbände mit Rückenschild (wenig berieben). [*]
Nachverkaufspreis 500 €
Erste Ausgabe. – Besonders für seine reiche Ikonographie geschätztes Werk. – Die Tafeln nummeriert 1-271, hier ohne die Tafeln 38, 136, 163, 174, 210, dafür einige Tafeln mit Nummerierung “bis” oder “ter”. Die Pläne der Arrondissements doppelblattgroß. Zahlreiche Tafeln mit zwei oder mehr Abbildungen. – Angebunden an Band 3: Vincent, J. L. Paris ancien et moderne…Tome premier. Paris, Carie de la Charie, 1828. 68 S. – Sammlerstempel auf Vorsatz. – Textbände stellenweise fleckig, erste und letzte Blätter etwas gebräunt, Tafeln vereinzelt gering fleckig.

Lot 778 Europa – Frankreich – Piganiol de la Force, Jean Aimar
Nouvelle description de la France. Troisième édition. 13 Bände. Mit 56 gestochenen Faltplänen und Faltkarten. Paris, Legras, 1753-54. 17 x 10 cm. Marmorierte Lederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (wenig berieben). [*]
Zuschlag 1600 €
Dabei: Derselbe. Introduction à la description de la France. Troisième édition. 2 Bände. Mit gestochener Faltkarte. Paris, Legras, 1752. – Sammlerstempel auf Vorsatz. – Minimal fleckig. – Schöne, saubere Exemplare in dekorativen Einbänden.

Lot 779 Europa – Frankreich – Rougemaitre, Charles Jean
Voyages d’un Champenois à Paris, et ses aventures; suivi de diverses histoires curieuses, publiées par lui-même. 3 Bände. Paris, Mathiot, 1820. 16,5 x 10 cm. Halblederbände im Stil der Zeit mit zwei farbigen Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung.
Zuschlag 300 €
Seltene erste Ausgabe, die wir über KVK nur in der NB Paris und in der Bibliothek Corvey nachweisen können, anonym erschienen. – Zuschreibung nach Angabe der beiden Bibliotheken. – Charles Jean Rougemaire (gest. 1829) ist auch als Verfasser von Flugschriften für die Mainzer Republik bekannt. – Teilweise etwas gebräunt. – Sehr dekorativ gebunden.

Lot 780 Europa – Frankreich – Saint-Victor, J.-M. B. Blins de
Tableau historique et pittoresque de Paris, depuis les gaulois jusqu’à nos jours. 3 Bände und 1 Tafelband. Mit 181 gestochenen Tafeln und Plänen sowie 100 Textkupfern. Paris, Nicolle et Le Normant, 1808-11. 30,5 x 22,5 cm. Marmorierte Lederbände der Zeit mit 2 Rückenschildern und reicher Rücken- und Deckelvergoldung (wenig berieben, oberes Kapital von Band 2 mit Fehlstelle, Vordergelenk des Tafelbandes mit Einrissen). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Erste Ausgabe. – Monglond VII, 926-35 – Lacombe 853 – Umfangreiches Ansichtenwerk zum Paris der napoleonischen Ära. Der Autor stellt die Geschichte von Paris anhand der wichtigsten Denkmäler Quartier für Quartier vor. – Sammlerstempel auf Vorsatz. – Stellenweise wenig gebräunt bzw. fleckig.

Lot 781 Europa – Frankreich – Sauvan, Jean Baptiste Balthasar
Picturesque tour of the Seine from Paris to the sea; with particulars historical and descriptive. Mit kolorierter gestochener Titel- und Schlussvignette, 1 kolorierten gestochenen Karte und 24 kolorierten Aquatinta-Tafeln von T. Sutherland und D. Havell nach A. Pugin und J. Gendall. London, Ackermann, 1821. VIII, 177 S. 34,5 x 29 cm. Lederband der Zeit mit Rückenschild, reicher ornamentaler Blindprägung, Steh- und Innenkantenvergoldung, Goldschnitt (Rücken aufgehellt, Kanten teils berieben). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Erste Ausgabe. – Tooley 445 – Titelblatt mit Wasserzeichen “Turkey Mills J. Whatman”. – Mit prachtvoll kolorierten Ansichten von St. Germain, Notre Dame, St. Denis, Meulan-en Yvelines, Vernon, Elbeuf, Rouen, La Bouille, Caudebec-en Caux u.a. – Exlibris auf Innendeckel, Sammlerstempel auf Vorsatz. – Textseiten gegenüber Tafeln teils mit leichtem Abklatsch. – Schönes, breitrandiges Exemplar in dekorativem Einband.

Lot 782 Europa – Griechenland – Chursilchen, Michael
Die Bayerische Brigade in Griechenland. Ein historisch-fragmentarisches Gemälde der merkwürdigsten Ereignisse während der Anwesenheit der Königl. Bayer. Truppen auf Hellas. Nürnberg, Campe, 1838. VIII, 195 S. 17 x 11 cm. Bedruckte Original-Broschur (etwas gebräunt). [*]
Zuschlag 400 €
Seltene erste Ausgabe. – Chursilchen war Sergeant im Königlich-Bayerischen-Infanterie-Regiment Albert Pappenheim. – Block gebrochen, teils etwas stärker gebräunt.

Lot 783 Europa – Griechenland – Heineccius, Joannes Michael
Eigentliche und wahrhafftige Abbildung der alten und neuen griechischen Kirche, nach ihrer Historie, Glaubens-Lehren und Kirchen-Gebräuchen … nebst einem curieusen Anhange unterschiedlicher … Schrifften Gerhardi Titii, Stephani Gerlachii, und anderer mehr … 3 Teile in 1 Band. Mit gestochenem Porträt, 16 Kupfertafeln und 1 gestochenen Vignette. Leipzig, Gleditsch, 1711. 22,5 x 18 cm. Lederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, reicher Rückenvergoldung und Deckelprägung (“Lic.S.C.V. M.H.C.H. Anno 1713”) (etwas berieben, Kapital mit wenigen Wurmgängen, Vergoldung etwas oxydiert).
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Herzog-H. VII, 601: “Die erste vollständige und geordnete Darstellung der griechischen Kirche”. – Der erste Teil behandelt die Ursprünge der griechisch-orthodoxen Kirche, der zweite die Glaubenslehren. Teil 3 ist Gottesdienst und Gebräuchen gewidmet, die Kupfer zeigen vor allem kirchliche Gewänder (nicht bei Lipperheide). Der Anhang enthält einige Quellen sowie ein ausführliches Literaturverzeichnis. – Teilweise etwas gebräunt und stockfleckig, Titel gelockert.

Lot 784 Europa – Großbritannien – Finden, E
The ports, harbours, watering-places and picturesque scenery of Great Britain. Mit 2 gestochenen Titeln und 142 Stahlstichen. London, Virtue, um 1850. 27 x 21 cm. Neueres Halbpergament mit Rückenschildern (Rückenschilder etwas lädiert, gering beschabt). [*]
Zuschlag 330 €
Sehr reizvoll illustrierte, undatierte und erweitere Auflage des populären britischen Ansichtenwerks. Vollständig mit allen in den Inhaltsverzeichnissen genannten Ansichten. Bibliographisch von uns nicht exakt erfassbar. – Gering gebräunt, nur selten etwas braunfleckig, insgesamt sauber.

Lot 785 Europa – Italien
Album mit 19 Aquarellen und 11 Bleistiftzeichnungen. Bildformat: Ca. 27 x 37 cm, auf Albumblätter montiert mit Tuschrahmen und englischsprachiger Bildunterschrift, ausgeführt unter Zuhilfenahme einer Camera Lucida. Um 1835. 38 x 53 cm. Halblederband der Zeit mit reicher Rückenvergoldung (berieben und bestoßen, Rückengelenke angeplatzt).
Nachverkaufspreis 1600 €
Camera Lucida ist ein viereckiges Prisma verbunden mit einer Zeichenunterlage, das man auf Reisen mitnehmen konnte, es wurde zum Abzeichnen von Landschaften oder Porträts verwendet. – Die schönen großformatigen Ansichten meist aus Italien u.a.: Ischia und Procida (Golf von Neapel); am Fluss Lima; Ponte Serraglio (Bagni di Lucca); Ponte alla Villa (Bagni di Lucca); Ponte alla Maddalena (Bagni di Lucca); Bagni Caldi (Bagni di Lucca); Camajone (Bagni di Lucca); Sorrent; Jesuitenkloster Sorrent; Isole Borromee. Lago Maggiore; Valle dei Mulini (Amalfi), Tempel des Jupiter Serapis in Pozzuoli; Pizzofalcone, Neapel; Florenz (2); Susa mit Mont-Cenis; sowie von Schlangenbad; Teufelsbrücke; Lausanne; Genf; Bad Ems (2); Moorish Castle, Gibraltar; Rosia Bay, Gibraltar. – Teilweise im Rand gebräunt.

Lot 786 Europa – Italien – Breton, J. B. J
Voyage en Piémont, contenant la description topographique et pittoresque, la statistique et l’histoire des six départements réunis à la France, par le Sénatus-Consulte de l’an XI. Mit 6 kolorierten, doppelblattgroßen, gestochenen Karten und 8 gestochenen Tafeln. Paris, Brion u.a., 1803. VIII, 247 S. 21,5 x 13 cm. Broschur der Zeit mit gedrucktem Rückenschild (Deckel mit kleinem Loch).
Zuschlag 200 €
Seltene erste Ausgabe. – Unbeschnitten. – Durchgehendes kleines Loch (teilweise Buchstabenverlust) bis S. 90, davon betroffen auch drei Karten und drei Tafeln, teilweise leicht gebräunt.
First edition. – With 6 double-page col. engr. maps and 8 engr. plates. Orig. publisher’s wrappers with printed label. – Small hole up to p90, partly with loss of letters, also affecting 3 maps and 3 plates. Slightly browned in places.

Lot 787 Europa – Italien
Carta postale ed itineraria d’Italia. Rispettosissimamente dedicata a S.M. I.R.A. Ferdinando I. Imp. Re d’Austria Re d’Hungaria Boemia, Lombardia, Venezia, etc. etc. Handkolorierte Karte. Alt in Segmenten auf Karton doubliert. Udine, A.F. Botte, 1844. Ca. 112 x 92 cm. Gefaltet, in marmoriertem Schuber der Zeit (Schuber gering berieben).
Nachverkaufspreis 240 €
Sehr reizvolle altkolorierte Post- und Reisekarte mit Vignetten von Neapel (mit rauchendem Vesuv), einer Eisenbahnbrücke bei Venedig und zwei kleinen Schiffen. Die Karte ist im Druck Kaiser Ferdinand I. (1793-1875) gewidmet, der damals auch König von Lombardo-Venetien war. – Etwas angestaubt, selten dezent braunfleckig, insgesamt frisch.

Lot 788 Europa – Italien – Homann, Johann Baptist
Statuum totius Italiae novißima repraesentation geographica fimul exhibens Insulas Sicilae, Sardiniae, Corsicae et Maltae. Flächenkolorierte Kupferstich-Karte. Nürnberg, Homann, um 1715. Plattengröße: 49 x 59 cm. Blattgröße: 52,5 x 60,5 cm.
Zuschlag 200 €
Gesamtkarte von Italien mit Korsika, Sardinien und Malta. Links unten mit großer figürlicher Titelkartusche (nicht koloriert) mit Porträt von Papst Clemens XI. Mit dem Privileg. – Hinterlegte Mittelfalte, unterer Rand mit kleinem Einriss und leicht fleckig, Ränder leicht gebräunt.

Lot 789 Europa – Italien – Kephalides, August Wilhelm
Reise durch Italien und Sicilien. 2 Bände. Mit 6 teilweise mehrfach gefalteten gestochenen Plänen und Grundrissen. Leipzig, Fleischer, 1818. XII S., 1 Bl., 334 S., 1 Bl.; VIII, 396 S., 1 Bl. 21 x 12,5 cm. Marmorierte Pappbände der Zeit mit rotem Rückenschild (Ecken und Kapitale etwas bestoßen, Gelenke berieben). [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Engelmann 603 – Mira I, 498 – Tresoldi 109. – Der Breslauer Philosoph Kephalides unternahm zusammen mit dem Juristen A.W. Forster eine Reise über Triest, Venedig, Padua, Verona, Mantua, Modena und Bologna nach Rom. Diese Reisebeschreibung nimmt den Hauptteil des ersten Teils ein, dann ging es weiter nach Sizilien (Palermo, Syrakus, Catania, den Ätna und Messina) und zurück über Paestum, Salerno, Pompeji und Neapel, Florenz, Pisa, Genua, Turin und durch die Schweiz nach Mailand. – Mit Plänen des Kapitols in Rom, von Agrigent und Syrakus, ein Grundriss des Theaters zu Toarmino sowie eine Falttafel mit einer großen Ansicht des Ätna und der vorgelagerten Orte. – Titel alt gestempelt, nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 790 Europa – Italien – Muratov, Pavel P
Obrazy Italii. (Bilder von Italien). 3 Bände. Mit insgesamt 36 Tafeln. Berlin, Z. I. Grzhebin, 1924. 15,5 x 11,5 cm. Original-Leinenbände mit goldgeprägten Deckelvignetten und Rückenschildern (etwas fleckig, Kanten und Rücken etwas berieben, Kapitale mit kleinen Fehlstellen im Bezug). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Erste vollständige Ausgabe, nachdem in den 1910er Jahren zwei Ausgaben der ersten zwei Bände erschienen waren. Von M. Gor’kij auf den Weg gebrachte Neuausgabe der kenntnisreichen Reisebeschreibungen, nun um den 3. Band erweitert. Im Druck des Bibliographischen Instituts in Leipzig. – Sein Werk widmete der Autor dem Schriftsteller und Übersetzer Boris K. Zajcev. – Vereinzelt leicht knickspurig und leicht braunfleckig.

Lot 791 Europa – Italien – Pinelli, Bartolomeo
Briganti (Rückentitel). Folge von 15 Radierungen (in einem Band). Ohne Ort, um 1820. Plattengröße: Ca. 20 x 28 cm. Bandgröße: Ca. 28 x 40 cm. Halbleder der Zeit (gering beschabt). [#]
Zuschlag 240 €
Der genaue Umfang der Suite ließ sich nicht ermitteln, eine über KVK ermittelbare Suite mit diesem Titel umfasst nur 14 Blatt. Teils mit gestochenen Legenden am unteren Plattenrand. Zeigt Wesen und Unwesen der Briganten in Mittelitalien. Druck auf starkem Papier. – Braunfleckig.

Lot 792 Europa – Italien – Vallardi, Giuseppe
Il duomo di Milano rappresentato in sessantaquattro tavole illustrate da cenni storici ed istruttivi. Seconda edizione accresciuta. Mit gestochenem Titel und 64 (35 doppelblattgroßen) Kupfertafeln. Como, Felice Ostinelli, 1871. 33 S., 1 Bl. 47,5 x 33 cm. Blindgeprägter Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel, etwas Rückenvergoldung und goldgeprägtem Deckeltitel mit Vignette (berieben, Ecken, Kanten und Kapitale bestoßen).
Nachverkaufspreis 300 €
Zweite Ausgabe (erstmals 1863) eines der wichtigsten Werke über den Dom von Mailand. – Das von Giuseppe Vallardi konzipierte und geförderte Werk arbeitete mit Gelehrten und talentierten Künstlern der damaligen Zeit zusammen, darunter F. Zuccari, G. d’Adda, L. Cagnola, A. Nava und G. De Castro. – Mit Wasserfleck im oberen weißen Rand.

Lot 793 Europa – Niederlande – Bizot, Pierre
Medalische Historie der Republyk van Holland. Mit gestochenem Frontispiz, Kupfertitel, hunderten von Münzkupfern im Text und 141 (3 gefalteten) Kupfertafeln. Amsterdam, Mortier 1690. 2 Bl., 36, 364, 40 S., 8 Bl. 24 x 17,5 cm. Pergament der Zeit mit altem handschriftlichen Rückentitel und blindgeprägten Ornamenten und Fileten auf den Deckeln (Bezug an den Innendeckeln teils gelöst, Deckel etwas aufgebogen). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Graesse I, 433 – Lipsius/L. 47. – Die Tafeln zeigen Münzen, Porträts und Grabmäler. – Titel mit gestempeltem Monogramm und Bischofshut darüber. – Vorsätze und die letzten Blatt an den Rändern knitterig.

Lot 794 Europa – Österreich
Collection des vues, monumens, costumes & autres objects remarquables de Vienne et de ses environs. Mit gestochenem Titel, gestochenem Vortitel mit Ansicht und 51 gestochenen kolorierten Umrissradierungen. Wien, Artaria, ca. 1820. – Angebunden: Passini, Johann Nepomuk: Wiener Scenen. Mit 10 kolorierten gestochenen Tafeln. Ebda., ca. 1826. 23,5 x 29 cm. Halblederband (um 1920) (etwas berieben). [*]
Zuschlag 2800 €
Erste Ausgabe. – Nebehay-W. I, 58 – Mayer, Bibliotheca viennensis 769 (mit 50 Tafeln) – Sammlung Eckl 713 (mit 50 Tafeln; datiert wie Mayer auf “um 1837”). – Die schönen Tafeln in frischem Kolorit. – Die angebundene Folge von Passini mit Berufsdarstellungen ohne eigenes Titelblatt. – Tafeln durchgehend mit meist zwei kleinen Wurmlöchern, die letzten drei Tafeln von Passini mit jeweils ca. 3 cm langem Wurmgang.

Lot 795 Europa – Österreich – Gessl, Johann Ferdinand
Des gutmeinenden Petriners controversistischer neuer Zeitungs-Prediger, über das Saltzburgische Emigrations-Werck, bestehend in Alt-Evangelischen Zeit- und Neu-Evangelischen Zeitungs-Predigen, … in puncto der abgewanderten Saltzburgischen Bauern, und meyneidigen Glaubens-Brüdern. Linz, J. M. Feichtinger, 1733. 12 Bl., 795 S., 18 Bl. 21 x 16 cm. Lederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild (etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Ehmer I, 152 – Doblhoff 164 – Welzig I, 259 und II, 633. – Gessl, Pfarrer in St. Georgen bei Tollet wendet sich entschieden gegen “denen Neu-Evangelischen Zeitungs-Nachrichten von dem Abzug der Saltzburgischen Emigranten.” (z.B.: “Von deren Emigranten macht der Catholischen Kirchen keinen Schaden, sondern Nutzen, weil nur das Unkraut hinweg gezogn”). – Mit zeitgenössischem Exlibris und Stempel des 1978 aufgelassenen Servitenklosters zu Jeutendorf. – Titel mit Besitzvermerk von alter Hand in Tinte, teils etwas stärker gebräunt und stellenweise braunfleckig.

Lot 796 Europa – Österreich
Le cortège historique de Vienne. (Deckeltitel) – Huldigungs-Festzug der Stadt Wien (zur Feier der Silbernen Hochzeit Ihrer Majestäten des Kaisers Franz Joseph I. und der Kaiserin Elisabeth am 27. April 1879. Herausgegeben in Lichtkupferstichen des K. K. Militär-Geographischen Institutes nach den im Stadtarchive befindlichen Cartons Wiener Künstler. Mit illustriertem Text von Dr. Oskar Berggruen.) Mit 7 Heliogravuren (Titel, Porträt, Widmung usw.) und 36 nummerierten Heliogravuren (Festzug). Wien, (Gesellschaft für vervielfältigende Kunst, 1881.) 12 Bl. (Text). 53,5 x 37 cm. Geprägte Original-Leinwandmappe mit Rücken und Deckeltitel (etwas fleckig und berieben, Ecken bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Ausgabe für den französischen Markt. – Textheft und die Legenden der nummerierten Heliogravüren auf Französisch, der Titel, die Porträts und die Widmungsblätter mit deutschem Text. – Es fehlt wohl der Umschlag des Textheftes. – Die Tafeln teilweise etwas angestaubt bzw. leicht gebräunt, teilweise leicht angerändert.

Lot 797 Europa – Österreich – Pernhart, Marcus
Panorama von der Spitze des Großglockner. Herausgegeben vom österreichischen Alpenverein. Nach der Natur gemalt von M. Pernhart. 5 chromolithographische Tafeln. Wien, Reiffenstein & Rösch, um 1870. Blattgröße: 61 x 74 cm. Bildgröße: 45 x 64 cm. Lose. [*]
Zuschlag 3000 €
Dem eindrucksvollen Panorama von der Spitze des Großglockner mit Blick in die umliegende Bergwelt liegen Entwürfe des Kärntner Landschaftsmalers Marcus Pernhart (1824-1871) zugrunde. Pernhart war bedeutender Alpinist, für eine detailgetreue und quasi kartografisch genaue Darstellung des Panoramas bestieg er den Glockner in den Jahren 1857 bis 1860 insgesamt achtmal. “Damit vermischen sich zwei Tendenzen: Einerseits der künstlerische Anspruch des Landschaftsmalers das Sublime der schroffen Bergwelt darzustellen, andererseits diese in Einklang mit dem zunehmenden Wunsch einer wissenschaftlich genauen Erfassung der Landschaft zu bringen. Pernhart gelingt dieses Unterfangen zusammen mit Conrad Grefe (1823-1907), der die Entwürfe in Chromolithographien umsetzte. Grefe war ab 1862 Mitglied im Vorstand des Oesterreichischen Alpenvereins” (vgl. Doris Hallama, Erhaben – bedrohlich – verbaut. Gebirgsbezwingungen in der Kunstgeschichte. In: Kaspar et al., Alltag – Albtraum – Abenteuer. Wien, 2015. S. 213f.) – Die Blätter sind jeweils römisch nummeriert und oberhalb der Darstellung mit Umrissen der Bergketten sowie Toponymen versehen. Aneinandergereiht messen die fünf Blätter mehr als drei Meter. – Über KVK können wir nur drei vollständige Folgen in europäischen Bibliotheken nachweisen (Österreichische Nationalbibliothek, Deutscher Alpenverein, Landesmuseum Kärnten). – Obere und untere Ränder meist mit kleineren (teils alt mit Tesa hinterlegten Einrissen, leicht fleckig, Blatt V mit kleinem Eckabriss oben links und Einriss oben, Blatt III (Titelblatt) mit Läsuren oben, Stockfleck in der rechten oberen Ecke).

Lot 798 Europa – Österreich – Stratil, Karl
Wien in Skizzen (Deckeltitel). 46 Original-Bleistiftzeichnungen zum Buch “Wien – Die ewig junge Stadt”. Montiert. Lose Blätter in Halbleinwand-Mappe mit Deckelzeichnung. Wien, vor 1952. 28 x 22 cm. Halbleinwand (bestoßen, etwas fleckig). [*]
Zuschlag 240 €
Die Blätter teilweise handschriftlich bezeichnet, bis auf zwei unsigniert. Die Buchausgabe, erweitert um Farbphotos, erschien 1952 im Verlag Fikentscher. Beiliegend: 25 weitere unsignierte Original-Bleistiftzeichnungen, wohl ebenfalls von Stratil, evtl. verworfene Motive zum Buch. – Teils etwas fleckig und verwischt, vereinzelt Randläsuren, insgesamt gut.

Lot 799 Europa – Österreich/Ungarn – Waldau, Georg Ernst
Geschichte der Protestanten in Oestreich, Steiermarkt, Kärnthen und Krain von 1520 bis auf die neueste Zeit. Mit Vorrede von Herrn Johann Georg Fock. 2 Bände in 1 Band. Anspach, Haueisen, 1784. 11 Bl., 351 S., 8 Bl., 580 S. 17,5 x 10,5 cm. Neuer Pappband.
Zuschlag 240 €
Seltene erste Ausgabe. – Die Seiten 489-580 enthalten ein “Alphabetisches Lexikon aller von je her in Oestreich, Steyermark, Kärnten und Krain gestandenen und gegenwärtig stehenden evangelischen Geistlichen.” – Der aus Nürnberg stammende evangelische Theologe und Kirchenhistoriker Georg Ernst Waldau (1745-1817) hatte an der St. Sebaldschule seiner Geburtsstadt seine erste wissenschaftliche Bildung erhalten. “Um Theologie und Literaturgeschichte zu studieren, bezog er 1763 die Universität Altdorf, wo er die Vorlesungen bei Georg Andreas Will, Michael Adelbulner, Johann Andreas Michael Nagel und Johann Augustin Dietelmair (1717-1785) besuchte. 1766 an die Universität Leipzig gewechselt, setzte er seine Ausbildung bei Johann August Ernesti, Johann August Dathe, Christian Fürchtegott Gellert, Johann Matthias Schröckh, Johann Heinrich Winckler und Christian August Clodius fort. Zudem fand er Gelegenheit, Ausflüge an die Universität Halle, die Universität Jena, die Universität Wittenberg zu unternehmen … 1767 ging er nach Nürnberg zurück, wo er eine Hofmeisterstelle übernahm und im folgenden Jahr das Vikariat und die Feiertagspredigerstelle an der St. Clarakirche erhielt. … 1777 hatte ihn der Pegnesische Blumenorden unter dem Namen Sylvander III. als Mitglied aufgenommen. 1791 wurde er Antistes (Vorsteher) der St. Aegidienkirche und zugleich Inspektor des dazugehörigen Gymnasiums. Am 20. April 1789 verheiratete er sich nach dem Tod seiner ersten Frau mit Maria Catharina Kiesling (geb. Mayer). Im selben Jahr wurde er Gymnasialprofessor der Kirchen- und Gelehrtengeschichte, welches Lehramt er mit der Rede de libertate religiosa Christianorum saeculi III et IV. antrat. 1795 wurde er Prediger an der St. Lorenzkirche, Antistes des gesamten Nürnberger Ministeriums (Geistlichkeit) und Stadtbibliothekar.” (Wikipedia). – Etwas gebräunt.

Lot 800 Europa – Polen – Minsberg, Ferdinand
Geschichtliche Darstellung der merkwürdigsten Ereignisse in der Fürstenthums Stadt Neisse. Mit gestochenem Frontispiz, gestochenem Titel und 1 mehrfach gefalteten gestochenen Ansicht. Neisse, Wangenfield, 1834. XIV S., 1 Bl., 246, 146 S. 18,5 x 11,5 cm. Pappband der Zeit mit Rückenschild (etwas berieben und bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Seltene und umfangreiche Stadtgeschichte des heutigen Nysa in der Woiwodschaft Opole in Polen. – Teils etwas stockfleckig bzw. gebräunt, die Gesamtansicht verso an einer eingerissenen Faltung laienhaft geklebt, recto aber kaum zu sehen.

Lot 801 Europa – Polen – Müller, Karl Amand oder Joseph
Die Pfarrkirche U. L. Frauen zu Glaz, ihr uraltes wunderthätiges Marien-Bild u. dessen vorzüglicher Verehrer Ernest, erster Erzbischof von Prag etc. nach zuverläßigen Nachrichten von 1194 bis 1842. Mit lithographischem Frontispiz und 1 gefalteten lithographischen Tafel. Glaz, Pompejus, 1842. 70 S., 1 Bl. 18 x 11 cm. Pappband der Zeit mit blindgeprägten Deckeln (Pfarrkirche und Erzbischof), (Deckel etwas berieben).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe der seltenen Beschreibung. – Über KVK können können wir nur die Exemplare der NB Warschau (Verfasser: “Joseph Müller”) und das Exemplar der Stabi Berlin (Kriegsverlust, Verfasser: “Karl Amand Müller”) nachweisen, beide nur mit einer Tafel. Die hier vorhandene Falttafel eventuell aus einem anderen Werk beigebunden. – Leicht gebräunt. Gutes Exemplar.

Lot 802 Europa – Russland – Gille, Florent A
Musée de Tzarskoe-Selo ou Collection d’armes de sa Majesté l’Empereur de toutes les Russies. Mit teils ganzseitigen Abbildungen auf Tafeln. Dreißig Lieferungen (alles Erschienene). In zwei Bänden. St. Petersburg und Karlsruhe, Velten, 1835-53. Getrennt paginiert. 57 x 37 cm. Neueres Halbleder (signiert G. Dittmann) (beschabt). [*]
Zuschlag 8000 €
Hiler 379 – Lipperh. Ra 19 – nicht bei Colas – Seltene Original-Ausgabe des prachtvollen Werkes über die Rüstungs- und Waffensammlung des Zaren in Zarskoe Selo. Die Tafeln wurden von Asselineau nach Vorlagen des Hofmalers A.G. Rockstuhl lithographiert, der Druck erfolgte bei Lemercier in Paris. Die römischen Tafelnummern 19, 33, 39, 43, 46, 49, 53, 67, 71 und 180 wurden doppelt vergeben. Aus dem Besitz von Konrad von Bayern, beide Bände mit seinem Exlibris (entworfen von Peter Halm). Vollständiges Exemplar, breitrandig. – Gelegentlich etwas stockfleckig, wenige Tafeln wohl verlagsbedingt in etwas abweichendem Format, insgesamt gut.

Lot 803 Europa – Russland – Haxthausen, August von
Studien über die innern Zustände, das Volksleben und insbesondere die ländlichen Einrichtungen Rußlands. 3 Teile in 3 Bänden. Mit Textholzschnitten. Berlin, Hahn bzw. Behr, 1847-1852. 22 x 13,5 cm. Grüne Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel. [*]
Zuschlag 300 €
Erste Ausgabe. – Embacher 142 – NDB VIII, 141. – Haxthausen (1792-1866), der als Volksliedsammler und Agrarhistoriker Bedeutsames leistete, “kleidete sich in altdeutsche Tracht, die er sich nach Zeichnungen von L. E. Grimm hatte anfertigen lassen.” Auf Wunsch von Zar Nikolaus unternahm er in den Jahren 1843 bis 1844 eine große Russlandreise, deren Ergebnisse er in seinen Studien veröffentlichte. “Er riet in seinen Schriften über die russ. Agrarverhältnisse zur Beibehaltung des ‘Mir’, der von ihm für urslavisch gehaltenen Feldgemeinschaft, in der er einen Schutz gegen die Proletarisierung der ländlichen Bevölkerung sah. In Rußland ergriff ihn der Gedanke einer Wiedervereinigung der russ.-orthodoxen mit der röm.-kath. Kirche” (NDB). Die Studien behandeln u.a. die landwirtschaftliche Produktion (mit statistischen Angaben), Lebensgewohnheiten der Leibeigenen, Kolonisationen, Städte (darunter Moskau, Kiew, St. Petersburg, Kasan, Nischnij-Nowgorod), den russischen Adel, die Agrarverfassung. – Die Abbildungen zeigen u.a. Dorfbewohner und “ächtrussische Häuser”. – Mit Exlibris der Bibliothek des Schloss Oberhofen am Thuner See im Kanton Bern. – Teilweise papierbedingt gebräunt und teils stockfleckig.

Lot 804 Europa – Russland – Macquart, Louis-Charles-Henri
Topographie von Moskau mit vielen interessanten statistischen Bemerkungen. Aus dem Französischen des Herrn Macquarts übersetzt und mit Anmerkungen begleitet. Frankfurt, Hermann, 1790. 2 Bl., 116 S., 1 Bl. 20,5 x 12 cm. Halblederband im Stil der Zeit. [*]
Zuschlag 300 €
Erste deutsche Ausgabe. – Fromm 15708. – Des Chemikers Louis Charles Henri Macquarts (1745-1818) Beschreibung Moskaus “ist nicht nur als blose Ortsbeschreibung jedem Reisenden, sondern noch über das dem Naturforscher, und dem Arzte äusserst wichtig. Wir lernen durch Hrn. Macquart die ganze Gegend mineralogisch kennen, und der Arzt wird für die Nachrichten gewiß dankbar seyn, die er hier in Betreff der dortigen Medizinalanstalten finden wird.” (Vorwort). – Enthält eine Ortsbeschreibung von Moskau nebst Bemerkungen zu den Einwohnern und ihren Sitten: “Die Weiber sind im Ganzen genommen weiß, wohlgebildet, und ziemlich groß, sie haben in der Blüthe ihrer Jahre angenehme Gesichtsbildungen. Jene aus der niedern Klasse haben sehr kurze und dicke Taillen, und keine feste Haut, sie mahlen sich feuerroth, woran sie eben so viel Wohlgefallen haben, als es uns mit Recht lächerlich vorkömmet … Ich kenne kein anders Land, wo man so viel Vergnügen am Baden habe, als in diesem, es ist das Dampfbad (S. 25). – Des weiteren Bemerkungen zu den Apotheken und Heilmitteln, den Geldsorten in Gold, Silber und Kupfer, zu Bausteinen, Mineralien und Fossilien. – Teils mit schwachem kleinen Wasserfleck im weißen Rand. – Gutes Exemplar.

Lot 805 Europa – Russland
Motifs d’architecture Russe. Choisis dans le recueil périodique publié sous ce même titre a Saint-Pétersbourg. Mit 60 meist chromolithographischen Tafeln. Paris, Ducher, 1880. 3 Bl. 36,5 x 29 cm. Grüner Ganzlederband im Stil der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung. [*]
Zuschlag 650 €
Schöne Sammlung der prägnantesten Bauten aus der Zeitschrift “Motiwy russkol architektury” von Landhäusern, Sommerhäusern, Dorfarchitektur und Interieur. – Die elf doppelblattgroßen Tafeln als zwei gezählt. – Teilweise etwas gebräunt, die drei letzten Tafeln mit schwachem Wasserfleck im Rand. Gutes Exemplar.

Lot 806 Europa – Russland – Petri, Bernhard E
Narodnoe iskusstvo Sibiri. Voprosy sobiraniya i izucheniya. (Die Volkskunst Sibiriens. Fragen des Sammelns und Studierens). In künstlerischer Einbandgestaltung sowie mit den Illustrationen von Dmitrij Boldyrev-Kazarin. Irkutsk, Irkutsker Filiale des Sibgosizdat, 1923. 30 S. 21 x 14,5 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig, Rücken restauriert, leichte Randläsuren).
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Der in Bern geborene Autor arbeitete in den 1910er Jahren als Anthropologe in Sankt-Petersburg, nach der Revolution lehrt er in Irkutsk und arbeitet für die Russische Geographische Gesellschaft. Die Illustrationen der vorliegenden, recht seltenen Schrift reproduzieren Beispiele heute überwiegend nicht mehr lebendiger künstlerischer Traditionen, die der Autor zunächst in anthropologischen Sammlungen und etwas später auch auf Exkursionen zu Sibiriens Volksstämmen erforschte. – Die ersten zwei Blätter mit schmalem Fleck im Rand, leicht knickspurig.

Lot 807 Europa – Russland
Das Russische Reich. Eine Darstellung seiner Bevölkerung, Bewohnung, Kultur, Verfassung, seiner Staats- und Streitkräfte. Nebst einer geographischen Beschreibung des europäischen Rußlands nach den besten und neuesten Quellen. Mit 1 gefalteten gestochenen Karte. Berlin, Gottfried Hayn, 1812. IV, 137 S., 1 Bl. 18,5 x 11 cm. Pappband der Zeit mit altem handschriftlichen Rückenschild (fleckig). [*]
Zuschlag 200 €
Wohl einzige Ausgabe. – Die Karte zeigt das europäische Russland. – Gutes Exemplar.

Lot 808 Europa – Russland
Russkij sel’sko-hozyastvennyj kalendar’. (Russischer landwirtschaftlicher Kalender). Riga, Kul’tura, 1944. 112 S. 21 x 15 cm. Illustrierte Original-Broschur (etwas fleckig, Kapitale berieben, vorderer und hinterer Umschlag im unteren Rand mit gestempelter Nummer). [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – An die russischsprachige Landbevölkerung des Reichskommissariats Ostland gerichtete Broschüre, die noch kurz vor Ende der deutschen Besatzung Rigas erschien. In der Form orientiert an den modernen Nachfolgern des traditionellen Mesyaceslov, enthält sie neben dem eigentlichen Kalender zugleich ideologische Einschwörungen und Durchhalte-Appelle des Amtes Rosenberg an die Bauern. – Titel etwas fleckig.

Lot 809 Europa – Russland – Salmon, Th. und M. van Goch
Die heutige Historie oder der gegenwärtige Staat von Rußland. Nach dem Englischen und Holländischen ins Deutsche übersetzt mit verschiedenen Zusätzen und Anmerkungen vermehrt und bis auf unsere Zeiten fortgeführt von E. C. Reichard. Mit gestochenem Frontispiz und gestochener Titelvignette. Altona und Leipzig, Korte, 1752. 15 Bl., 764 S., 42 Bl. 23 x 19 cm. Einfache Kartonage der Zeit (berieben). [*]
Zuschlag 300 €
Die heutige Historie oder der gegenwärtige Staat aller Nationen in Europa. – Erste deutsche Ausgabe. – Vgl. Lowndes 2179 (Erste Ausgabe von 1725). – Umfangreiche Landesbeschreibung von Russland mit Kapiteln über die Geographie, die Lebensweise der Bevölkerung, ihre Sitten und Bräuche, die Wirtschaft, das Rechtswesen und die Religion. – Unbeschnitten. – Gestochenes Exlibris der Breitenbauchschen Bibliothek. – Mehrfach gestempelt (“ULB Sachsen-Anhalt Ausgeschieden”), leicht fleckig.

Lot 810 Europa – Russland – Schtscherbatowo, Michael
Zhurnal ili Podennaya zapiska, blazhennyya i vechnodostoynyya pamyati gosudarya imperatora Petra Velikago s 1698 goda, dazhe do zaklyucheniya Neyshtatskago mira.: Napechatan s obretayushchikhsya v Kabinetnoy arkhive spiskov, pravlennykh sobstvennoyu rukoyu Yego Imperatorskago Velichestva. (Tagebuch Peters des Großen vom Jahr 1698 bis zum Schlusse des Neustädter Friedens. Nach Dokumenten des Kabinettarchiv, die von Seiner Kaiserlichen Majestät eigenhändig bearbeitet wurden). 2 Teile in 2 Bänden. Mit 2 gestochenen allegorischen Vignetten mit 1 Porträt Peters des Großen von C. M. Rothe (wiederholt). St. Petersburg, Imperatorskoi Akademii Nauk, 1770-1772. 4 Bl., 460 S.; 1 Bl., 191 S., 2 Bl., S. (193)-438, 3 Bl. (a-e), S. 439-460 (von 763 S.). 24,6 × 18,3 cm. Spätere Halblederbände mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas berieben). [*]
Nachverkaufspreis 2000 €
Erste Ausgabe. – Eins von 1200 Exemplaren. – Bitovt 1683 – Svodnyi Katalog 2282 – Sopikov 4096. – Die Aufzeichnungen Peters I. zum Großen Nordischen Krieg (1700-1721) erschienen posthum, nachdem Katharina die Große Fürst Michail Schtscherbatow ( 1733-1790) mit der Bearbeitung des Werkes beauftragt hatte. Es dokumentiert neben Strategien, Truppenbewegungen und Verlauf der Schlachten auch das militärische Gerät und listet materielle Verluste, Verwundete und Gefangene auf. Bemerkenswert ist die ausführliche Beschreibung der Festlichkeiten zur Unterzeichnung des Friedens von Nystad 1721. Ergänzt werden die Aufzeichnungen durch umfangreiches Material aus dem Kabinetts- und Staatsarchiv, das u.a. Peters Reisen durch Kopenhagen, Amsterdam und Frankreich im Jahr 1717 dokumentiert. – Mit dem meist fehlenden, zwei Jahre später erschienenen zweiten Band; es fehlen jedoch die letzten Seiten des zweiten Teils (S. 461-763) mit Nachträgen und Edikten. – Titel des ersten Bandes mit kleinem Stempel “AZ”, beide Titel verso mit kleinem roten Besitzstempel, im zweiten Band wurden der Titel und die ersten Seiten am unteren Blattrand ergänzt bzw. repariert (ohne Textverlust), nur schwach gebräunt, teils etwas wasserrandig.

Lot 811 Europa – Russland – Shopen, Ivan
Novye zametki na drevniia istorii Kavkaza i ego obitatelei. (Neue Anmerkungen zur alten Geschichte des Kaukasus und seiner Bewohner). St. Petersburg, Tipografiia N. Tiblena, 1866. 4 Bl., 501 S., 1 Bl. 22,5 × 15,5 cm. Halblederband der Zeit mit geprägtem Rückentitel (etwas berieben und bestoßen, Kapitale mit kleineren Läsuren). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Erste Ausgabe. – Autor dieser frühen ethnographischen, linguistischen und historischen Studie über den Kaukasus ist der in Frankreich geborene Ethnograph Ivan Ivanovich Shopen (auch: Ivan Chopin, 1798-1870). 1829 wurde er von Iwan Fjodorowitsch Paskewitsch beauftragt, die neu eroberten Gebiete Ostarmeniens zu beschreiben. Bis 1832 beschäftigte Shopen sich mit einer detaillierten Untersuchung der Khanat Eriwan und Nachitschewan, die 1828 nach dem Frieden von Turkmantschai an das Russische Reich gefallen waren. Zeitlebens fasziniert vom Kaukausus, ist diese grundlegende Monographie seine letzte und umfassendste Studie zu der Region. Sie enthält neben einer historischen und philologischen Analyse alter armenischer (u.a. Movses von Choren, Movses Kaghankatvatsi) und georgischer Literatur (u.a. “Das Leben des Königs Wachtang Gorgasali”) und historischer Quellen auch Überlegungen zur etymologischen Herkunft der Wörter Kavkaz (Kaukasus) und Kazbek. – Minimal gebräunt und fleckig, die letzten Blatt schwach wasserrandig. – Selten!

Lot 812 Europa – Russland – Sluzhivyi (das ist: Dmitry Nikolaevich Dubensky)
Ocherki pokoreniya Kavkaza: s risunkami i kartami (Essays zur Eroberung des Kaukasus. Mit Bildern und Karten). Mit 2 Faltkarten sowie zahlreichen Textabbildungen. St. Petersburg, M. M. Stasiulevicha, 1901. 2 Bl., 147 S., 2 Bl. 25 × 17.5 cm. Leinenband der Zeit mit goldgeprägtem Deckeltitel, die grüne Original-Kartonage mit goldfarbenem Aufdruck eingebunden (der Einband etwas berieben, bestoßen und fleckig). [*]
Zuschlag 380 €
Seltene einzige Ausgabe. – Der russische Generalmajor Dmitry Nikolaevich Dubensky (1858-1923) veröffentlichte diese, teils wohl auf persönlichen Erfahrungen und Augenzeugenberichten basierende Schilderung der Kaukasuskriege unter Pseudonym – eine Identifizierung des Autors konnte anhand eines Exemplars in der Russischen Staatsbibliothek erfolgen. – Der Bericht umfasst den Zeitraum der ersten russischen Eroberungen im Kaukasus ab 1800 bis zum Russisch-Osmanischen Krieg von 1877/78. – Alter Namenseintrag auf dem Vorsatz, papierbedingt etwas gebräunt, Bindung gelockert, hinteres Innengelenk aufgeplatzt.

Lot 813 Europa – Russland
St. Peterburg – Transvaal’. Izdanie Gollandskogo Komiteta dlia Okazania Pomoshchi Ranenym Buram. (Herausgegeben vom niederländischen Komitee zur Unterstützung der verwundeten Buren). Mit zahlreichen, teils blattgroßen, teils farbigen Abbildungen. St. Petersburg, Ispolneno v Khudozhestvennoi Fototipii i Tsinkografii A. I. Vil’borg, 1900. 34 Bl. mit teils bedruckten Hemdchen. 32 × 23,5 cm. Kordelgebundene, farbig lithographierte Original-Kartonage nach einem Entwurf von Sergei Solomko (schwach berieben, angestaubt und geblichen, mit teils größeren Randfehlstellen). [*]
Zuschlag 280 €
Das während des zweiten Burenkrieges zur Sammlung von Spendengeldern für Feldlazarette im Transvaal veröffentlichte, reich illustrierte Album zeigt neben lithographischen Reproduktionen nach Werken von Ilya Repin, Nikolai Roerich und Vladimir Makovsky, auch Porträts von Schauspielern und Musikern, Intellektuellen und Politikern wie Dmitry Mendeleev, Anatolii Koni, Andrei Beketov, Cesar Kui und Nikolai Rimsky-Korsakov. Organisiert wurde die Kampagne zur Unterstützung der Buren gegen die Briten von Hendrik Gillot, einem protestantischen Prediger, der der holländisch-reformierten Gemeinde von St. Petersburg vorstand und der Nachwelt vor allem als Lehrer von Lou Andreas-Salomé in Erinnerung blieb, der er zudem einen Heiratsantrag machte.- Papierbedingt etwas gebräunt, innen sehr gutes Exemplar. – Selten!

Lot 814 Europa – Russland – Zaleski, Bronislas
La vie des steppes Kirghizes. Descriptions, récits & contes. Mit Frontispiz und 21 weiteren Tafeln mit Radierungen des Autors. Paris, J.-B. Vasseur, 1865. 67 S. (so im Index; bis S. 56 nummeriert, es folgen 12 n.n. S.), 31 x 45 cm. Halblederband der Zeit mit geprägten Bünden. Leinenbezogene Deckel und Goldprägung des Titels (stark berieben, bestoßen und fleckig, Ecken mit kleinen Fehlstellen, Leinenbezug etwas gewellt und mit kleinen Fehlstellen im Rand). [*]
Nachverkaufspreis 1500 €
Erste Ausgabe. – Die Illustrationen wurden vom Autor eigenhändig gezeichnet und geätzt. Der Druck der Radierungen auf China erfolgte bei Beillet, Paris. Von den 24 Kapiteln blieben zwei original ohne Illustration. Alle Tafeln unter Seidenpapier. Moiré-Vorsätze. – Mit einer eigenhändigen Zueignung des Autors in polnischer Sprache auf dem Titelblatt “Gabryelowi na pamiatke / Bronislaw / 13 stycznia 1865 r.”. – Etwas fingerfleckig, einige Tafeln leicht und meist nur im Rand stockfleckig, teils mit kleinem Wasserfleck im unteren Rand.

Lot 815 Europa – Schlesien – Lutsch, Hans
Bilderwerk schlesischer Kunstdenkmäler. Herausgegeben vom Kuratorium des Schlesischen Museums der Bildenden Künste. 3 Mappen und 1 Textband. Mit 232 losen, teils photographischen Tafeln und 84 Textabbildungen. Breslau, 1903. X, 367 Spalten; S. 370-401 (geographischer Indexband). Textband: 47 x 32 cm. Mappen: 50 x 33 cm. Original-Halblederband (Text) und lose Tafeln in goldgeprägten Original-Leinenflügelmappen (etwas berieben und leicht fleckig und bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 260 €
Erste Ausgabe. – Nicht bei Loewe. – Vollständige Folge des seltenen Tafelwerkes mit dem oft fehlenden Textband. Monumentales Tafelwerk zur Inventarisierung schlesischer Kunstdenkmäler. Die Tafeln mit photographischer Abbildung des Gebäudes, dazu Tafeln mit zahlreichen architektonischen Details. Jede Mappe mit dem Inhaltsverzeichnis. – Die “Geographische Übersicht” (370-401) am Ende des Textbandes lose beiliegend. – Teils etwas gebräunt und leicht fleckig, wenige Tafeln leicht eingerissen, Mappenflügel zum Teil etwas eingerissen.

Lot 816 Europa – Schweiz – Steinmüller, Johann Rudolf
Beschreibung der schweizerischen Alpen- und Landwirthschaft nach den verschiedenen Abweichungen einzelner Kantone. Nebst einer kurzen Anzeige der Merkwürdigkeiten dieser Alpen. – Erstes Bändchen: Welches die Alpen- und Landwirthschaft des alten Kantons Glarus enthält. – Zweites Bändchen: Welches die Alpen- und Landwirthschaft des Kantons Appenzell und der St. Galler Bezirke Rheinthal, Sax und Werdenberg enthält. 2 Bände. Mit 2 gestochenen Frontispizes, 2 Kupfertafeln und 1 gefalteten Tabelle. Winterthur, Steiner, 1802-1804. XII, 276 S.; X S., 1 Bl., 484 S. Einfache Pappbände der Zeit (Ecken bestoßen, fleckig). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Seltene erste Ausgabe. – Der in Glarus geborene Johann Rudolf Steinmüller trat trotz entsprechender Ausbildung weniger als Pfarrer in Erscheinung sondern als Naturforscher und Pädagoge. “In ersterer Beziehung widmete er seine Thätigkeit vornehmlich dem Thierleben der Alpenwelt, insbesondere den Alpenvögeln. Auf diesem Gebiete erwies er sich als gründlichen und zuverlässigen Forscher, dessen werthvolle Beobachtungen und Leistungen bei den Fachmännern volle Anerkennung fanden. Seine diesfälligen Arbeiten legte er zumeist in die Zeitschrift “Alpina” nieder, die er in Gemeinschaft mit C. Ulysses v. Salis-Marschlins 1806-1809 (Winterthur, 4 Bde.) redigirte und nach dessen Tode als “Neue Alpina” in zwei Bänden (1819.|1821) selbständig weiterführte. Er arbeitete ein vollständiges Werk aus über die in der Schweiz einheimischen Säugethiere und Vögel, das aber Manuscript blieb und wol mit dem übrigen Nachlaß Steinmüller’s im Brande von Glarus (1861) verloren gegangen ist. Seine Beobachtung der Natur erstreckte sich auch auf die Cultur derselben (“Beschreibung der schweizerischen Alpen- und Landwirthschaft”, Bd. I (Glarus) u. Bd. II (Appenzell) Winterthur 1802 u. 1804); noch in seinen letzten Lebensjahren redigirte er die “Schweizerische Zeitung für Landwirthschaft und Gewerbe” (St. Gallen 1831-35); seiner Thätigkeit verdankt auch die landwirthschaftliche Gesellschaft des Kantons St. Gallen ihre Entstehung (1819)” (ADB XXXVI, S. 19-21). – Unbeschnitten. – Vorsätze erneuert, teilweise im weißen Rad wasserfleckig, etwas gebräunt.

Lot 817 Europa – Schweiz – Studer, Gottlieb
Topographische Mitteilungen aus dem Alpengebirge. Band 1 (alles Erschienene): Die Eiswüsten und selten betretenen Hochalpen und Bergspitzen des Kantons Bern und angrenzender Gegenden. Text- und Tafelband in 2 Bänden. Mit 1 lithographischen Titel und 6 (4 farbigen) lithographischen Panoramen auf 8 mehrfach gefalteten Tafeln. Bern und St. Gallen, Huber, 1843. XII, 172 S. 18,5 x 12,5 cm. Illustrierte lithographierte Original-Pappbände im Original-Pappschuber mit Rückentitel (Schuber bestoßen, Textband mit kleinen Fehlstellen an den Kapitalen). [*]
Zuschlag 400 €
Erste Ausgabe des seltenen Werks mit beeindruckenden Bergpanoramen, in hübsch illustrierten Einbänden. – Barth 18074 – Wäber III, 138 – Perret 4157. – G. Studer (1804-1890), Berner Notar und Panoramenzeichner, gehörte zu den wichtigsten Alpenforschern des 19.Jahrhunderts. Gemeinsam mit dem Geologen Theodor Simler initierte er die Gründung des “Schweizer Alpen-Clubs” (SAC) am 19. April 1863. – Teilweise minimal gebräunt.

Lot 818 Europa – Spanien und Portugal – Brunel, Antoine de und Francois van Aerssen
Voyage d’Espagne, contenant entre plusieurs particularitez de ce royaume, trois discours polit. sur les affaires du protecteur d’Angleterre, de la reine de Suède, & du duc de Lorraine ; avec une relation de l’estat & gouvernement de cette monarchie, & une relation particulière de Madrid. Revue, corrigé & augmenté sur le ms. Mit Kupfertitel. Köln, P. Marteau (das ist: Amsterdam, Wolfgang), 1667. 5 Bl., 360 S., 6 Bl., 117, 25 S. 14 x 7,5 cm. Lederband (um 1900) unter Verwendung des alten Rückenbezugs mit Rückenschild, (oxydierter) Rückenvergoldung, goldgeprägten Deckel-, Steh- und Innenkantenfileten sowie Ganzgoldschnitt in neuem Schuber (etwas berieben, Kapitale leicht bestoßen).
Nachverkaufspreis 200 €
Wohl zweite Auflage (EA 1665), anonym erschienen. – Brunet V, 1376 – Foulché-Delbosc 83 F. – Minimal gebräunt.

Lot 819 Orient – Mekka – Didier, Charles
Ein Aufenthalt bei dem Groß-Scherif von Mekka. Aus dem Französischen übersetzt von Helene Lobedan. Leipzig, Schlicke, 1862. 3 Bl., 391 S. 19 x 12,5 cm. Neuere Interimskartonage mit beigebundenem Original-Umschlag (hinterer Umschlag mit Eckfehlstelle). [*]
Zuschlag 1200 €
Erste deutsche Ausgabe. – Fromm II, 7248. – Blackmer 484 Anmerkung (französische Ausgabe). – Sehr seltene und abenteuerliche Schilderung, die Karl May u.a. zu “In Mekka” inspirierte. – Nicht zum Werk gehörige Karte des bereisten Gebiets mitgebunden. – Unbeschnitten. – Lagen teilweise lose, teils etwas fleckig.

Lot 820 Orient – Türkei – Pardoe, Julia
The beauties of the Bosphorus. Illustrated in a series of views of Constantinople and its environs, from original drawings by W. H. Bartlett. Mit gestochenem Porträt, gestochenem Titel mit großer Vignette, gestochener Karte und 85 gestochenen Tafeln. London, Virtue, um 1840. 2 Bl., XII, 172 S. 28 x 22 cm. Brauner Lederband der Zeit mit Rückenschild, Rückenvergoldung, Deckelfileten, Blindprägung auf den Deckeln sowie goldgeprägter Deckelillustration, Stehkantenvergoldung und dreiseitigem Goldschnitt (Ecken und Kapitale etwas bestoßen, leicht beschabt, etwas berieben und kratzspurig).
Zuschlag 220 €
Erweiterte Ausgabe des erstmals 1838 erschienenen Standardwerks. – Vgl. Aboussouan 711 (Erste Ausgabe 1838) und Weber I, 1151 (Ausgabe 1850). – Besitzvermerk von 1868 auf Vorsatz, etwas gebräunt und stellenweise leicht stockfleckig.

Lot 821 Orient – Türkei
Warhafftige Copia eines Schreibens aus Constantinopel, in welchem umbständiglich zu befinden, was vor wunderliche, erschreckliche Gesicht und Geschicht, allda zu Constantinopel, und derer Enden umbliegenden Orten gesehen und geschehen. Auch wie dieselbige durch die vom GroßTürcken beschriebene Astrologen, dem Türckischen Käyser außgeleget, und was sich mehrers darbey zugetragen. Aus deren zu Ancona Italiänischer gedruckter Copey in die Deutsche Sprache versetzet und überschicket an Herrn Dominico Magliani von Florentz. Holzschnitt-Vignette auf dem Titel. Hamburg, 1642. 4 Bl. 19 x 15 cm. Geheftet. [*]
Zuschlag 1100 €
Einzige Ausgabe dieses Turcicums. – VD17 7:707042U. – Der anonyme Autor befindet sich im Jahre 1641 in Konstantinopel und schreibt, dass am 10. August “ein erschrecklicher Wind” aufkam, der viel Schaden anrichtete und der “Groß-Türcke” ein Kriegsheer aufstellen lässt, woraufhin “vom Himmel grosse Pfeile” in seinen Palast schossen und viele seiner Bediensteten töteten. Offensichtlich wurden die Pfeilspitzen mit Gift eingerieben, denn überall, wo sie auf dem Boden aufkamen, zerstörten sie alles. In der Folge schlagen zwei Kometen ein, die zuvor mehrere Stunden über dem Palast des Herrschers geleuchtet haben. Der “Groß-Türcke” lasst aus dem ganzen Land Astrologen und Wahrsager nach Konstantinopel einbestellen, damit diese ihm eine Erklärung der Geschehnisse liefern. Sie lautet: Es wird eine Rebellion der Untertanen geben sowie das gesamte christliche Heer wird sich vereinigen, um im Kreuzzug gegen das osmanisch Reiche anzutreten. Bemerkenswert ist, dass von “den unüberwindlichen Helden der Christen” geschrieben wird, später dann von dem letzten Reich der Türken. Nach der Auslegung der Astrologen ließen sich viele Menschen taufen. Am Schluss folgt noch ein Auszug aus Martin Luthers “Tischreden”. – Leicht gebräunt.

Lot 822 Polargebiete – Drygalski, Erich von
Zum Kontinent des eisigen Südens. Deutsche Südpolarexpedition. Fahrten und Forschungen des “Gauß” 1901-1903. Mit 21 Tafeln und Karten und 400 Textabbildungen. Berlin, Reimer, 1904. XIV, 1 Bl., 668 S. 27,5 x 21 cm. Illustrierte Original-Leinwand (Kanten gering berieben, leicht gebräunt). [*]
Zuschlag 260 €
Erste Ausgabe. – Namenseintrag verso Titelbild, gering gebräunt.

Lot 823 Polargebiete – Ross, John
Narrative of a second voyage in search of a North-West Passage, and of a residence in the Arctic Regions during the Years 1829, 1830, 1831, 1832, 1833. Including the Reports of Commander, now Captain, James Clark Ross and the discovery of the Northern Magnetic Pole. Mit 1 gefalteten gestochenen Karte, 19 (von 20) gestochenen Tafeln und 10 (9 farbigen) lithographierten Tafeln. London, A.W. Webster, 1835. 4 Bl., XXXIII, 740 S. 33 x 26 cm. Rotbrauner Lederband der Zeit mit reicher Goldprägung, breiter Innenkantenvergoldung, Goldschnitt (Rücken aufgehellt, Vordergelenk mit Einriss, einige Schabstellen).
Nachverkaufspreis 400 €
Erste Ausgabe. – Sabin 73381 – Abbey, Travel 636. – Ziel der Expedition war die Aufnahme der Küstenstrecke zwischen den von Parry und Franklin erreichten weitesten Orten an der Melville-Halbinsel. Erstmals wurde auf dieser Reise der magnetische Nordpol betreten und die Halbinsel Booethia Felix entdeckt. Zudem wurde die Nordostküste von King-William-Land kartographisch verzeichnet. – Ohne das Stahlstich-Frontipiz, hier durch Faksimile ersetzt. – Ohne den Appendix. – Wappen-Exlibris auf Innendeckel (Patrickson). Teils etwas gebräunt und stockfleckig, die Faltkarte mit kleinen Randläsuren.