Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 508 Türkenkriege – Schertzer, Johann Adam
Deduction-Schrifft, daß Joh. Schefflers, Phil. & Medic. Doctoris, Türcken-Schrifft, darinnen er Ihre Keys. Majest. sambt allen hohen Potentaten, und protestirenden Ständen des heil. Röm. Reichs unverantwortlich lästert, eine abscheuliche Läster-Schrifft, er aber … deßwegen ernstlich zu bestraffen, sey. Leipzig, Hahn für Oehler, 1664. 4 Bl., 152 S. 19,5 x 15,5 cm. Rückenbroschur. [*]
Nachverkaufspreis 200 €
VD17 1:077868D. – Eine der seltenen Gegenschriften des lutherischen Theologen Johann Adam Schertzer (1628-1683) zu Angelus Silesius (das ist: Johannes Scheffler). – Angelus Silesius behauptete in seiner im gleichen Jahr erschienenen “Türcken-Schrifft”, die Invasion der Osmanen wäre die Strafe Gottes für den Abfall der Protestanten, auch seien diese als Soldaten feige und unfähig. Der Streit zwischen Schertzer und Angelus Silesius war der Anlass für mehrere Polemiken auf beiden Seiten. – Etwas stockfleckig.

Lot 509 Wahrmund, Philipp (Pseudonym)
Compendiöses Historien-Buch, worinnen Hundert auserlesene Historien enthalten. Zur nutzlichen und angenehmen Gemüths-Ergötzung mitgetheilet. Mit gestochenem Frontispiz. Leipzig, C. Monath, 1722. 6 Bl., 268 S., 2 Bl. 16,5 x 10 cm. Halblederband (um 1900) unter Verwendung des alten Hinterdeckels und des Rückenbezuges. [*]
Zuschlag 200 €
Erste Ausgabe. – Hayn-Gotendorf VIII, 294: “Sehr selten” – Weller I, 602 (nicht aufgelöst). – Reichhaltige Sammlung von Anekdoten, teils im Stile von Harsdörffers ‘Jämmerlichen Mordgeschichten’, aber ohne dessen christlich-moralisches Beiwerk. – Enthält u.a. ‘Das gerochene Bruderblut’, ‘Der niedergesäbelte Uhrmacher’, ‘Das erschröckliche Gespenst’, ‘Die plötzlich Ersoffenen’.

Lot 510 Wallraf, Ferdinand Franz
Chrysostomus gesungen an dessen Weihetage im Montaner Gymnasium zu Köln den 27. Jänner 1786. Köln, Mit Schriften der Universitäts-Buchdruckerey, 1786. 4 Bl. 16 x 9,5 cm. Broschur der Zeit (Deckel mit Aufkleber und Sammlerstempel).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe der seltenen Gelegenheitsdichtung, anonym erschienen. – Goedeke XIII, 491, 6. – Über KVK nur in der USB Köln nachweisbar. – Ferdinand Franz Wallrafs (1748-1824) “geschichtliche und kunstgeschichtliche Schriftstellerei betrifft nur seine Vaterstadt und besteht nur aus Gelegenheitserzeugnissen; ein größeres selbständiges Werk hat er nicht hinterlassen” (Goedeke). – Exlibris, Titel und letzte Seite mit handschriftlichem Eintrag “Wallraf”, etwas gebräunt.

Lot 511 Westenrieder, Lorenz
Der Traum in dreyen Nächten. Mit gestochener Titelvignette von M. Weissenhahn. München, Strobl, 1782. 4 Bl., 244 S. 18,5 x 11 cm. Späterer Halblederband mit Rückenschild. [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe des Frühwerks des bedeutenden bayerischen Aufklärers. – Goedeke IV/1,610,6 – Hayn-Gotendorf V,234. – In drei umfangreichen “Träumen” beschreibt Westenrieder die Situation der Öffentlichkeit, darunter Schaubühne, Schriftsteller, den Adel, Landärzte und Bänkelsänger in München und Umgebung, und wie er sich die Verbesserung der Zustände vorstellt. Mit ausführlicher Schilderung der Münchener Innenstadt (Hofgarten, Galeriestr. etc.). – Exlibris auf Innendeckel, zwei alte Namenseinträge auf Titel. – Gutes Exemplar.

Lot 512 Wieland, Christoph Martin
Prosaische Schriften. Zwei Bände. Mit 2 gestochenen Titelvignetten. Zürich, Orell, Geßner, Füeßli und Comp., 1771-1772. 288 S.; Titel, 348 S. 20 x 12 cm. Marmorierte Halblederbände der Zeit mit Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (etwas berieben, Kapitale leicht beschabt). [*]
Zuschlag 280 €
Dritte Ausgabe. – Goedeke IV/1, 550, 44 – Günther/Zeilinger 24 – Deusch 23a – Leeman van Elck 354-355). – Diese dritte Ausgabe der “Prosaischen Schriften” nach 1758 und 1763/4 wurde nicht nur ohne das Vorwissen Wielands veranstaltet, sie ist gleichsam ein Affront gegen den Autor, der dem Züricher Verlag und besonders dem mit ihm befreundeten Gessner lange die Treue gehalten hatte. Über die Jahre war es aber zwischen dem selbstbewusster werdenden Autor und dem Verlag immer häufiger zu Differenzen gekommen, die ihren Grund in Wielands Unzufriedenheit mit der Ausstattung der Bücher wie mit der unzureichenden Honorierung hatte. Darüber hinaus wuchsen in dem populärer werdenden jungen Autor die Zweifel an der Konkurrenzfähigkeit des schweizerischen Verlags. 1768 wechselte er zu “Weidmanns Erben und Reich” in Leipzig, “wo ihm ein weitaus höheres Honorar geboten wurde.” (Bürger, Aufklärung, S.107). Die unredigierte Neuausgabe von Texten aus seiner Züricher Schaffensphase, die er als abgeschlossen und überwunden sah, traf Wieland empfindlich. – Aus der Bibliothek des lombardischen Adeligen Antonio Marchese Belcredi (1744-1812), der 1769 ins österreichische Mähren eingewandert war. Dessen Exlibris mit unkenntlich gemachtem Namen auf den Innendeckeln und Bibliothekssignaturen auf den Vorsätzen. – Teilweise leicht gebräunt. – Gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 513 Wieland, Christoph Martin
Werke. Mit k.k. Hofcensurfreiheit. 8 Bände. Troppau, gedruckt bei Joseph Georg Traßler, und im Verlag der Kompagnie, 1784-1786. 17,5 x 10,5 cm. Halblederbände der Zeit mit 2 farbigen Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (Schilder farblich teils leicht unterschiedlich, Deckel etwas berieben). [*]
Zuschlag 600 €
Erste Werkausgabe. – Günther/Zeilinger 1 (nur sieben Bände) – Goedeke IV, 565, 140x (nur zwei Bände). – Diese erste Werkausgabe ist äußerst selten; vollständig mit dem achten Band, der die von Wieland herausgegebene “Geschichte des Fräuleins von Sternheim” der Sophie von Laroche enthält, ist sie in Deutschland nur einmal (Württ. LB Stuttgart) und zweimal in österreichischen Bibliotheken nachweisbar (Erzabtei St.Peter Salzburg; Kath. Privat-Univ. Linz). – Ein Nachdrucker war wie schon bei Goethe (Heilmann in Biel 1775) auch bei Wieland der erste, der den Bedarf für eine Werkausgabe erkannte. Der junge J. G. Traßler (1759-1816) hatte den Buchdruckerberuf bei Trattner in Wien erlernt, betrieb seit 1780 eine Buchhandlung und eine Buchdruckerei in Troppau und gründete zusammen mit F. A. Schrämbl u.a. den kurzlebigen “Verlag der Kompagnie”, dessen wohl frühestes Erzeugnis die vorliegende Werkausgabe ist. – Leicht gebräunt, die ersten und letzten zehn Blatt von Band 8 etwas feuchtrandig.

Lot 514 Wolff, Oskar Ludwig Bernhard
Schriften. Gesamtausgabe. 14 Bände in 7 Bänden. Jena, Mauke, 1841-43. 16,5 x 11 cm. Halbleinwandbände der Zeit mit geprägtem Rückentitel und floraler Rückenvergoldung (Rücken aufgehellt). [*]
Nachverkaufspreis 240 €
Erste Werkausgabe. – Hirschberg 559. – Exlibris auf Innendeckel. – Gutes Exemplar.

Lot 515 Globus
Seltenes Kopernikanisches Planetarium. Paris, um 1835, Charles Dien zugeschrieben, eine Ringkugel bestehend aus einem Horizont mit Gradeinteilung, den Monaten und Tierkeiszeichen und zwei Meridianen mit innenliegendem beweglichen Planetensystem, die zentrale Sonne als polierte Messingkugel umkreist von der Erde mit Mond und weiteren 8 Planeten und Asteroiden, Venus, Mercure, Mars, Vesta, Junon, Pallas, Saturne und Jupiter als beidseitig mit bedrucktem Papier beklebten Messingschildchen, montiert auf gedrechseltem und gefasstem Holzfuß. Durchmesser: Ca. 28 cm, Höhe: Ca. 42 cm.
Zuschlag 5000 €
Charles Dien (1809-1870), Astronom und Kosmograph, tätig in Paris, begann schon in den frühen 1830er Jahren mit der Herstellung von Erd- und Himmelsgloben, Armillarsphären und Planetarien. Die von Dien meist ohne Herstellervermerk in Metall ausgeführten Armillarsphären und Planetarien erschienen mit Durchmessern von 22, 28 und 35 cm. Ein vergleichbares Exemplar findet sich in der Globensammlung der Österreichischen Nationalbibliothek, s. Abb. Allmayer-Beck Seite 118. – Vgl. Lit.: Allmayer-Beck, Modelle der Welt, Erd- und Himmelsgloben, Wien Brandstätter 1997, S. 257.
A rare Copernican Planetary.Paris c. 1835, unsigned but probably made by Charles Dien, the sun symbolized by a brass sphere, the Earth with its moon driven through brass gears, eight planets and asteroids, graduated metal horizon and brass meridian circles, mounted on gilded turned wooden stand. Diameter c. 28 cm, height c. 42 cm.

Lot 516 Globus
Himmelsglobus von Prof. Dr. J. Riem. Deutschland 1. Hälfte 20. Jahrhundert, bezeichnet “Columbus-Himmelsglobus, bearbeitet von Prof. Dr. Johannes Riem, ausgeführt vom Kartographen C. Luther, Columbus Verlag Paul Oestergaard K.G., Berlin und Stuttgart”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, gedrechselter Holzfuß mit eingelassenen funktionstüchtigem Kompass. Durchmesser: Ca. 20 cm, Höhe: Ca. 35 cm.
Zuschlag 360 €

A celestial globe by Prof. Dr. J. Riem. Germany first half 20th century, signed “Columbus-Himmelsglobus, bearbeitet von Prof. Dr. Johannes Riem, ausgeführt vom Kartographen C. Luther, Columbus Verlag Paul Oestergaard K.G., Berlin und Stuttgart”, 12 chromo-lithographed globe gores mounted on cardboard sphere, turned wooden stand with inlaid compass. Diameter c. 20 cm, height c. 35 cm.

Lot 517 Globus
Himmelsglobus nach Georg Chistoph Eimmart. Nürnberg 1705, Faksimile Christian Nebehay, Wien 1958, bezeichnet “Loca Stellarum, Coelesti hic Globo insertarum à Io. Hevelio… 1700… noviter reclacta a G. C. Eimmarto”, der Globus als mit Gips überzogene Pappmaché-Kugel mit 12 gedruckten und kolorierten Papiersegmenten beklebt, die Sternbilder mit lateinischer Beschriftung, Vollkreismeridian in Messing mit 4 x 90°-Teilung, Stundenring mit 24-Stunden-Teilung, vierfüßiges Holzgestell mit Horizontring, die Papierauflage des Horizontrings mit Angabe von Himmelsrichtungen, Tierkreiszeichen und Gradeinteilungen. Durchmesser: Ca. 30 cm, Höhe: Ca. 45 cm.
Zuschlag 1000 €
Georg Christoph Eimmart (1638-1705) deutscher Mathematiker, Astronom, Maler und Kupferstecher, war Gründer und Leiter der ersten Nürnberger Sternwarte (1677/78). Er entwarf Globussegmente für einen Erd- und Himmelsglobus mit 30 cm Durchmesser, die 1705 im Jahr seines Todes erschienen und nur in wenigen Exemplaren erhalten sind. Der Wiener Verlag Nebehay fertigte 1958 Faksimile dieser Globen. Vgl. Lit.: Allmayer-Beck, Modelle der Welt, Brandstätter 1997, S. 260.
A celestial globe after Georg Christoph Eimmart. Nuremberg 1705, facsimile Christian Nebehay, Vienna 1958, signed “Loca Stellarum, Coelesti hic Globo insertarum à Io. Hevelio… 1700… noviter reclacta a G. C. Eimmarto”, 12 printed and coloured globe gores mounted on plaster and cardboard sphere, the star constellations with names in Latin, graduated meridian circle, hour circle, four-legged wooden stand, the horizon with paper calendar showing the seasons, compass directions, zodiac, days and months. Diameter c. 30 cm, height c. 45 cm.

Lot 518 Globus
Drehbare Sternenkarte von R. Burkhardt. Genf/Schweiz, um 1900, herausgegeben von der Librairie R. Burkhardt, 2, Place du Molard à Genève, Pappe, geprägtes Leder, montiert auf schwarzem gedrechseltem Holzfuß, Rückseite mit gedruckter Gebrauchsanweisung, kleine Beschädigungen, die linke teilweise ergänzte Ecke mit Restaurierung. Höhe: Ca. 45 cm.
Zuschlag 400 €
Ein zweidimensionaler Himmelsglobus, die Universalkarte ersetzt zum Teil Himmelsglobus und Armillarsphäre. Rückseitig mit Buchhändleretikett Librairie H. Georg, 36, Passage de l’Hotel Dieu, Lyon. – Seltene französischsprachige Ausgabe der wohl in Aufmachung und Gestaltung auf A. Klippel basierenden Sternkarte, die im Verlag der Deutschen Lehrmittel-Anstalt Klodt, Frankfurt am Main erschien.
A revolving celestial map by R. Burkhardt. Genève c. 1900, published by Librairie R. Burkhardt, 2, Place du Molard à Genève, embossed leather, cardboard and paper, mounted on ebonised turned wooden stand, reverse side with instructions for use, small damages, left side with restorations. Height c. 45 cm.

Lot 519 Globus
Seltener Marine Himmelsglobus zur nautischen Ausbildung. Kiel, um 1950, der Globus am Meridian signiert “Steger jr, Kiel”, die auf Kugellagern frei drehbare Kugel aus Metall mit 12 lithographierten Papiersegmenten bezogen, das Gestell aus Stahl und Gussmetall teilweise verchromt, an der Sockelplatte ein Signet der Bundeswehr BWB 447 (Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung) und die Inventarnummer 12 124 7164, sehr guter Erhaltungszustand. Durchmesser Globus: Ca. 17 cm, Höhe: Ca. 21 cm.
Zuschlag 3000 €
Vermutlich eine Neuauflage des schon vor 1940 erschienenen Marine Himmelsglobus aus dem Verlag von Ernst Schotte & Co. mit ähnlichem Kartenbild, allerdings ohne Herstellerangabe, und identischem Globus-Durchmesser von 17 cm. Dieses Nachkriegsexemplar für uns in der einschlägigen Literatur bzw. Sammlungslisten nicht nachweisbar. Vgl. Lot. 1496, U-Boot Himmelsglobus, Auktion 16, Nosbüsch & Stucke, 26.10.2019.
Rare celestial globe for nautical instruction. Kiel c. 1950, the globe signed “Steger jr, Kiel”, 12 lithographed globe gores mounted on metal sphere, steel and cast metal stand with army label BWB 447 and registration number 12.124.7164, in very good condition. Diameter globe c. 17 cm, height c. 21 cm.

Lot 520 Globus
Seltener Erdglobus von N. C. Rom. Kopenhagen, um 1890, bezeichnet “Jordglobe, udgivet af N. C. Rom, Kjobenhavn”, der Globus als mit Gips überzogene Pappmaché-Kugel mit 12 farblithographierten Globussegmenten bezogen, bronzierter dreibeiniger Fuß aus verziertem Gusseisen. Papier partiell gebräunt. Durchmesser: Ca. 24 cm, Höhe: Ca. 44 cm.
Zuschlag 440 €

A rare N. C. Rom terrestrial globe. Copenhague c. 1890, signed “Jordglobe, udgivet af N. C. Rom, Kjobenhavn”, 12 chromolithographed globe gores mounted on plaster and cardboard sphere, decorated cast iron tripod stand. The paper darkened, signs of age. Diameter c. 24 cm, height c. 44 cm.

Lot 521 Globus
Erdglobus Wagner & Debes. Leipzig, um 1920, bezeichnet “Erd-Globus, Durchmesser 19 cm, von Dr. H. Fischer, Wagner & Debes, Leipzig, Lehrmittelanstalt, Maßstab 1 : 53.000.000”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, schwarzer gedrechselter Holzfuß. Druckstellen ohne Kartenverlust entlang Mittelmeer. Durchmesser: Ca. 19 cm, Höhe: Ca. 34 cm.
Zuschlag 420 €

A Wagner & Debes terrestrial globe. Leipzig c. 1920, signed “Erd-Globus, Durchmesser 19 cm, von Dr. H. Fischer, Wagner & Debes, Leipzig, Lehrmittelanstalt, Maßstab 1 : 53.000.000”, 12 colour printed globe gores mounted on cardboard sphere, ebonised turned wooden stand. Signs of age. Diameter c. 19 cm, height c. 34 cm.

Lot 522 Globus
Seltener Erdglobus von Antonio Vallardi. Mailand, um 1885, bezeichnet “Globo Terraqueo, del diametro di C. 40, disegnato dal Prof. Sergent, Milano, Antonio Vallardi, Editore, Via Moscova, 40, filiali Roma-Napoli”, der Globus als schwere mit Gips überzogene Pappmaché-Kugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, montiert auf gedrechselter schwarzer Holzsäule und gusseiserner Basis. Größere Druckstelle ohne Papierverlust im nördlichen Atlantik. Durchmesser: Ca. 40 cm, Höhe: Ca. 70 cm.
Zuschlag 600 €

A rare Antonio Vallardi terrestrial globe. Milano c. 1885, signed “Globo Terraqueo, del diametro di C. 40, disegnato dal Prof. Sergent, Milano, Antonio Vallardi, Editore, Via Moscova, 40, filiali Roma-Napoli”, 12 chromo-lithographed globe gores mounted on heavy plaster and cardboard sphere, ebonised turned wooden stand on cast iron base. Damage at the plaster surface without loss of paper around the north atlantik. Diameter c. 40 cm, height c. 70 cm.

Lot 523 Globus
Seltener Erdglobus von Ludwig Julius Heymann. Berlin, um 1885, bezeichnet “Erd-Globus, 10 Cent., nach den neuesten Quellen entworfen. Berlin Ludw. Jul. Heymann”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, mit schönem Grenzkolorit, montiert auf dekorativen bronziertem Metallfuß in Form eines knienden Atlas die Erdkugel tragend. Globusdurchmesser: Ca. 10 cm, Höhe: Ca. 20 cm.
Zuschlag 800 €

A rare Ludwig Julius Heymann terrestrial globe. Berlin c. 1885, signed “Erd-Globus, 10 Cent., nach den neuesten Quellen entworfen. Berlin Ludw. Jul. Heymann”, 12 chromo-lithographed globe gores mounted on cardboard sphere, the sphere mounted on decorative patinated cast metal stand in form of a kneeling Atlas figure. Diameter of the globe c. 10 cm, height c. 20 cm.

Lot 524 Globus
Erdglobus von C.L. van Balen. Groningen, um 1908, bezeichnet “Aardglobe door C.L. van Balen. J.B. Wolters. Groningen”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, montiert in farblithographiertem Blechgestell, Vollkreismeridian mit 4 x 90°-Teilung, der Horizontring mit Angabe der Himmelsrichtungen, Monatseinteilungen, Tierkreiszeichen und 360°-Teilung. Durchmesser: Ca. 10 cm, Höhe: Ca. 16 cm.
Nachverkaufspreis 300 €

A van Balen terrestrial globe. Groningen c. 1908, signed “Aardglobe door C.L. van Balen. J.B. Wolters. Groningen.”, 12 chromo-lithographed globe gores mounted on cardboard sphere, meridian circle, mounted on lithographed tin stand. Diameter c. 10 cm, height c. 16 cm.

Lot 525 Globus
Erdglobus von Ernst Schotte. Berlin, um 1895, bezeichnet “Schottes Schul- & Familien-Globus, nach den neuesten & besten Quellen bearbeitet, Berlin, Verlag von Ernst Schotte & Co., W 35 Potsdamer Str. 41 a”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farblithographierten Globussegmenten bezogen, von Hand ausgeführtes Grenzkolorit, Halbmeridian in Messing mit 2 x 90°-Teilung, schwarzer gedrechselter Holzfuß. Durchmesser: Ca. 33 cm, Höhe: Ca. 54 cm.
Zuschlag 1100 €

An Ernst Schotte terrestrial globe. Berlin c. 1895, signed “Schottes Schul- & Familien-Globus, nach den neuesten & besten Quellen bearbeitet, Berlin, Verlag von Ernst Schotte & Co., W 35 Potsdamer Str. 41 a”, 12 chromolithographed globe gores mounted on cardboard sphere, hand-coloured boundaries, graduated brass half meridian circle. Diameter c. 33 cm, height c. 54 cm.

Lot 526 Globus
Reliefkarte von Europa. Turin/Italien, um 1890, bezeichnet “Europa in rilievo, Autore Capitano Guiseppe Roggero, Editori L. Roux e. C. Torino”, die Rückseite mit Verlagsanzeige, farbig lithographierte und geprägte Pappe, gerahmt. Altersspuren. Größe mit Rahmen: Ca. 57 x 46 cm.
Nachverkaufspreis 500 €

A relief map of Europe. Torino/Italy c.1890, signed “Europa in rilievo, Autore Capitano Guiseppe Roggero, Editori L. Roux e. C. Torino”, chromo-lithographed and pressed cardboard, framed. Signs of age. Size c. 57 x 46 cm.

Lot 527 Globus
Erdglobus mit Land- und Meeresrelief von Replogle. U.S.A., um 1970, bezeichnet “Replogle 12 inch diameter globe, World Ocean Series, Replogle Globes, Division Meredith Corporation, Made in U.S.A. LeRoy M. Tolman Cartographer”, der Globus mit 12 farbig gedruckten und reliefgeprägten Papiersegmenten bezogen, am Nordpol Stundenscheibe mit 2 x 12 Stunden Tag- und Nachtteilung, drehbarer Vollkreismeridian in Metall mit 4 x 90°-Teilung, montiert auf rundem Metallfuß. Durchmesser: Ca. 30 cm, Höhe: Ca. 41 cm.
Zuschlag 700 €

A Replogle World Ocean Series terrestrial relief globe. U.S.A. c. 1970, signed “Replogle 12 inch diameter globe, World Ocean Series, Replogle Globes, Division Meredith Corporation, Made in U.S.A. LeRoy M. Tolman Cartographer”, 12 colour-printed globe gores with raised relief mounted on cardboard sphere, graduated metal meridian circle, mounted on round metal base. Diameter c. 30 cm, height c. 41 cm. Unusual globe edition with raised ocean relief features. The Replogle company was founded in 1930 by Luther I. Replogle producing a wide range of different globe models and celebrated in 2020 its 90 year company anniversary.

Lot 528 Globus
Geographisches Puzzle Deutsches Reich. Dresden, um 1877, “Schulkarte vom deutschen Reiche, von Hugo Friedemann, Dresden, Verlag von Alwin Kuhle (Carl Adler’s Buchhandlung) 1877”, von Hand kolorierter Stahlstich, komplett in Pappschachtel mit Deckeltitel. Größe Karte: Ca. 32 x 40 cm, Größe Pappschachtel: Ca. 12 x 5 x 5 cm.
Zuschlag 800 €

A geographical puzzle. Dresden/Saxony c. 1877, “Schulkarte vom deutschen Reiche, von Hugo Friedemann, Dresden, Verlag von Alwin Kuhle (Carl Adler’s Buchhandlung) 1877”, hand-coloured print, complete in cardboard box. Size of the map c. 32 x 40 cm, dimensions box c. 12 x 5 x 5 cm.

Lot 529 Globus
Seltene Reliefkarte der Schweiz nach R. Leuzinger. Schweiz, um 1890, bezeichnet “Relief der Schweiz, M. 1:600.000”, rückseitig mit handschriftlichem Papieretikett “Karte der Schweiz nach R. Leuzinger 1890”, Relief in Gips modelliert und von Hand mit Ölfarben bemalt, montiert in Holzrahmen, die Reliefkarte mit Rissen. Größe mit Rahmen: Ca. 75 x 55 cm.
Zuschlag 1400 €
Rudolf Leuzinger (1826-1896), Kartograph, gilt als einer der produktivsten schweizer Kartographen und besten Interpreten von Gebirgslandschaften und geologischen Formen.
A Switzerland relief map after R. Leuzinger.Switzerland c. 1890, signed “Relief der Schweiz, M. 1:600.000”, the plaster relief finely hand painted in oil, mounted in wooden frame, the reverse side with manuscript paper label “Karte der Schweiz nach R. Leuzinger 1890”, the relief map with cracks. Size c. 75 x 55 cm.

Lot 530 Globus
Miniatur-Erdglobus von Forest. Paris, um 1918, bezeichnet “Globe terrestre, dressé par J. Forest, 17 rue de Buci, Paris”, der Globus als Holzkugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, schwarzer gedrechselter Holzfuß. Durchmesser: Ca. 6 cm, Höhe: Ca. 12 cm.
Zuschlag 400 €

A Forest miniature terrestrial globe.Paris c. 1918, signed “Globe terrestre, dressé par J. Forest, 17 rue de Buci, Paris”, the globe with 12 lithographed globe gores mounted on wooden sphere, ebonised turned wooden stand. Diameter c. 6 cm, height c. 12 cm.

Lot 531 Globus
Erdglobus von Jean Forest. Paris, um 1920, bezeichnet “Globe terrestre, 1:80.000.000 ou 0,001 pour 80 Kilometres, dressé par J. Forest Geographe, en vente a Paris, Mon. Forest, 19 rue de Buci 19”, der Globus als mit Gips überzogene Pappmaché-Kugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, schwarzer gedrechselter Holzfuß. Papier leicht berieben, kleinere Risse. Durchmesser: Ca. 17 cm, Höhe: Ca. 32 cm.
Zuschlag 240 €
A Forest terrestrial globe.Paris c. 1920, signed “Globe terrestre, 1:80.000.000 ou 0,001 pour 80 Kilometres, dressé par J. Forest Geographe, en vente a Paris, Mon. Forest, 19 rue de Buci 19”, the globe with 12 lithographed globe gores mounted on plaster and cardboard sphere, ebonised turned wooden stand.The paper partly rubbed, small cracks. Diameter c. 17 cm, height c. 32 cm.
A Forest terrestrial globe.Paris c. 1920, signed “Globe terrestre, 1:80.000.000 ou 0,001 pour 80 Kilometres, dressé par J. Forest Geographe, en vente a Paris, Mon. Forest, 19 rue de Buci 19”, the globe with 12 lithographed globe gores mounted on plaster and cardboard sphere, ebonised turned wooden stand.The paper partly rubbed, small cracks. Diameter c. 17 cm, height c. 32 cm.

Lot 532 Globus
Erdglobus von Dietrich Reimer. Berlin, 1909, bezeichnet “Erdglobus herausgegeben von dem Kartographischen Institut D. Reimer (E. Vohsen), Berlin 1909”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, Halbmeridian aus Messing mit 4 x 90°-Teilung, schwarzer gedrechselter Holzfuß. Bereibungen entlang des 65. südlichen Breitengrades und am Südpol. Durchmesser: 34 cm, Höhe: Ca. 60 cm.
Zuschlag 1300 €

A Dietrich Reimer terrestrial globe.Berlin 1909, signed “Erdglobus herausgegeben von dem Kartographischen Institut D. Reimer (E. Vohsen), Berlin 1909”, twelve colour-printed globe gores mounted on cardboard sphere, graduated brass half meridian circle, ebonised turned wooden stand. Scatches with loss of paper around the South Pole. Diameter c. 34 cm, height c. 60 cm.

Lot 533 Globus
Seltener zerlegbarer Erdglobus von Felkl & Sohn. Prag, um 1890, bezeichnet “Globo Terrestre, Nuova edizione completa, coll indicazione delle attezze, corretto dal, Prof. Cav. Schiaparelli, J. Felkl & Figlio, Rostok-Praga”, der Globus als mit Gips überzogene Pappmaché-Kugel mit 12 farblithographierten Papiersegmenten bezogen, die Kugel ist mittels eines Druckknopfes vertikal zu öffnen und vom Gestell abnehmbar, montiert auf schwarzen gedrechseltem Holzfuß mit gedruckter Horizontscheibe mit Angabe der Tierkreiszeichen, der Monate, Himmelsrichtungen und Gradeinteilung . Das Papier berieben und gebräunt, ältere Restaurierungen. Durchmesser: Ca. 32 cm, Höhe: Ca. 60 cm.
Nachverkaufspreis 1200 €
Außerordentlich seltener italienischsprachiger Globus zu schulischen Zwecken, der sich mittels Scharnier öffnen lässt, und dessen östliche und westliche Hemisphäre sich mit Hilfe zweier ausklappbarer Hacken an Wand oder Tafel aufhängen lassen. Beigegeben: Kopie 20seitige Gebrauchsanweisung: Der Induktionsglobus und der zerlegbare Globus, Methodische Bemerkungen zum Gebrauche zweier wertvoller Lehrmittel von Prof. Dr. E. Göpfert, 2. Aufl. (1902) Verlag von Felkl & Sohn, Rostok b. Prag.
A rare dismountable Felkl & Son terrestrial globe.Prague c, 1890, signed “Globo Terrestre, Nuova edizione completa, coll indicazione delle attezze, corretto dal, Prof. Cav. Schiaparelli, J. Felkl & Figlio, Rostok-Praga”, 12 chromo-lithographed globe gores mounted on plaster and cardboard sphere, ebonised turned wooden stand with paper calendar. Diameter c. 32 cm, height c. 60 cm.

Lot 534 Globus
Großer Welt-Verkehrs-Globus vom Columbus-Verlag. Berlin, um 1925, bezeichnet “Welt-Verkehrs-Globus. Bearbeitet von Dr. Ernst Friedrich, Professor an der Universität u. Dozent an der Handelshochschule zu Leipzig. Columbus-Verlag G.m.b.H. Berlin-Lichterfelde, Maßstab 1 : 26.000.000”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, verchromter Halbmeridian mit 2 x 90°-Teilung, schwarzer gedrechselter Holzfuß. Papier stellenweise fleckig. Durchmesser: Ca. 50 cm, Höhe: Ca. 92 cm.
Zuschlag 600 €
Dr. Ernst Friedrich (1887-1937), Wirtschaftswissenschaftler, Professor an der Universität und Dozent an der Handelshochschule in Leipzig, bearbeitete 1912 für die Paul Oestergaard GmbH und ab 1918 für den Columbus-Verlag Berlin die Globenausgaben mit 50 cm Durchmesser. Vgl. Lit.: R. Lehmann, Berliner Globenhersteller 1790-1970, Berlin 2010, S. 77 u. 96.
A Columbus-Verlag library terrestrial globe.Berlin c. 1925, signed “Welt-Verkehrs-Globus. Bearbeitet von Dr. Ernst Friedrich, Professor an der Universität u. Dozent an der Handelshochschule zu Leipzig. Columbus-Verlag G.m.b.H. Berlin-Lichterfelde, Maßstab 1 : 26.000.000”, 12 colour printed globe gores mounted on cardboard sphere, graduated half meridian, ebonised turned wooden stand. Small paper abraisions. Diameter c. 50 cm, height c. 92 cm.

Lot 535 Globus
Großer Bibliotheksglobus von Philip & Son. London, um 1925, bezeichnet “Philip’s Terrestrial Globe, 19″ diameter 48 cm, London Geographical Institute, George Philip & Son Ltd. Victoria Rd. London N.W. 10., Printed and Manufactured in Great Britain”, der Globus als Pappmaché-Kugel mit 12 farbig gedruckten Papiersegmenten bezogen, Halbmeridian aus Messing, schwarzer gedrechselter Holzfuß. Firnis gebräunt. Durchmesser: Ca. 48 cm, Höhe: Ca. 106 cm.
Zuschlag 1000 €

A Philip & Son library terrestrial globe.London c. 1925, signed “Philip’s Terrestrial Globe, 19″ diameter 48 cm, London Geographical Institute, George Philip & Son Ltd. Victoria Rd. London N.W. 10., Printed and Manufactured in Great Britain” 12 colour printed globe gores mounted on cardboard sphere, brass half meridian, ebonised turned wooden stand. Varnish darkened. Diameter c. 48 cm, height c. 106 cm.

Lot 536 Atlanten
Deutsche Seewarte. Atlantischer Ozean. Ein Atlas von 36 Karten, die physikalischen Verhältnisse und die Verkehrs-Strassen darstellend, mit einer erläuternden Einleitung und als Beilage zum Segelhandbuch für den Atlantischen Ozean. Mit 36 meist farbigen Karten. Hamburg, Friedrichsen, 1882. 2 Bl., 11 S. 45 x 33 cm. Original-Halbleinwand (fleckig, hinteres Rückengelenk etwas eingerissen). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Mit ganzseitiger handschriftlicher Widmung des Reichs-Inspektor für die Seeschiffer- und Seesteuermanns-Prüfungen, dat. Berlin, 12. Juli 1890. Mit Unterschrift des geh. Regierungsrat Dr. Schrader, für den Seefahrer Albert von Appen, als Prämie für umfassende Beobachtungs-Aufzeichnungen während seiner Fahrzeit als Seesteuermann sowie für hervorragende Leistungen bei seiner Prüfung zum Schiffer auf großer Fahrt. – Beiliegend ein weiteres Widmungsschreiben von Schrader an Appen. – Teilweise etwas gebräunt, Text stärker.

Lot 537 Atlanten – Fer, Nicolas de
Petit et nouveau atlas. Mit teilkoloriertem gestochenen Titel, 19 teilkolorierten doppelblattgroßen Kupferkarten und 19 doppelblattgroßen gestochenen Textblättern. Paris, Chez l’Auteur, 1705. 24 x 18,5 cm. Lederband der Zeit mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (berieben, Gelenke teils angeplatzt). [*]
Nachverkaufspreis 800 €
Phillips 547. – Text von Pierre Duval. – Mit einer Welt- und fünf Erdteilkarten sowie zwölf Karten europäischer Länder. – Sammlerstempel auf Vorsatz. – Unterschiedlich gebräunt bzw. fleckig, wenige Karten im unteren Falz hinterlegt.

Lot 538 Atlanten – Josenhans, J
Atlas der evangelischen Missions-Gesellschaft in Basel nach den Angaben der Missionare Locher, Plessing, Kies, Albrecht, Weigle, Dr. Gundert, Lechler & Winnes unter Mitwirkung des Ingenieur-Topographen Rudolf Gross bearbeitet von J. Josenhans. Mit lithographischem Titel (mit 3 kleinen Ansichten) und 11 (3 gefalteten) farbigen lithographischen Karten. Basel, Comptoir der Evangelischen Missions-Gesellschaft, 1857. 4 Bl. 29,5 x 37 cm. Bedruckter Original-Umschlag (stärker angestaubt und fleckig, im oberen Rand mit zeitgenössischer Notiz).
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Die Ansichten auf dem Titel zeigen die Missionsvoranstalt, das Missionshaus und das Missionskinderhaus. – Enthält: 1. Weltkarte – 2. Afrika – 3. Mittel-West-Afrika – 4. Südliches Wolta-Gebiet – 5. Indien – 6. Süd-Mahratta – 7. Nord-Kanara – 8. Süd-Kanara – 9. Malabar u. die Nilagiri – 10. China – 11. Sinon-Kreis. – Text stockfleckig und im Rand gebräunt, die Karten nur im Rand leicht fleckig, eselsohrig.

Lot 539 Atlanten – Kiepert, Heinrich
Neuer Atlas von Hellas und den Hellenischen Kolonien in 15 Blättern. Mit 15 (14 farbigen) doppelblattgroßen lithographischen Karten. Berlin, Nicolai, 1872. Doppelblattgroßer Titel, 6 S. 47 x 31 cm. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (Ecken und Kanten etwas bestoßen).
Nachverkaufspreis 200 €
Wohl zweite Ausgabe, zuerst 1841-1846 in Lieferungen erschienen. – Vgl. Engelmann 538. – Titel mit Stempel von zwei aufgelösten Schulbibliotheken.

Lot 540 Atlanten – Merensky, Alexander
Missions-Atlas über die Arbeitsgebiete der Berliner evangelischen Missionsgesellschaft. Berlin I (Gesellschaft zur Beförderung der evangel. Missionen unter den Heiden) in Südafrika, Deutsch-Ostafrika, Südchina (Provinz Kanton) und Nordchina (Kiautschou). Mit 10 (6 doppelblattgroßen) farbigen Karten. Berlin, Missionsgesellschaft, (1900). 50 S., 1 Bl. 30,5 x 23 cm. Original-Leinwand mit Deckeltitel (etwas fleckig, Rücken restauriert).
Zuschlag 200 €
Die zehn Karten mit zahlreichen Nebenkarten und ausführlichem erläuternden Text. – Gutes Exemplar.

Lot 541 Allgemein
Musée cosmopolite/ Musée de costumes. 9 Sammelbände. Mit 282 (von 468) kolorierten Stahlstich-Tafeln. Paris, Aubert & Cie., 1850-1863. 26,5 x 20 cm. Leinwandbände (um 1900) (Rücken unschön überklebt).
Nachverkaufspreis 600 €
Colas 2161 – Hiler 52 – Lipperheide Ad 30. – Laut Lipperheide und Colas erschienen insgesamt 468 Tafeln, ohne Titel und ohne Text. – Hier vorhanden: Algerien (62); (Süd-)Amerika (27); Belgien und Holland (14); Deutschland (10); Türkei/Ägypten (23); Frankreich (8); Italien (42); Russland (34); Schweiz/Tyrol (25) und Spanien/Portugal (37). – Teilweise etwas fingerfleckig, zwei Tafeln lose, wenige etwas fleckig.

Lot 542 Allgemein – Raynal, Guillaume Thomas
Histoire philosophique et politique des établissements et du commerce des Européens dans les deux Indes. 10 Bände. Mit 10 gestochenen Frontispizen. Genf, Pellet, 1780. 19,5 x 12 cm. Halblederbände der Zeit mit rotem goldgeprägten Rückenschild, etwas Rückenvergoldung und goldgeprägtem Wappensupralibros (gekrönte Initiale “L”) auf den Deckeln (etwas berieben, Kapitale teils leicht bestoßen, das untere von Band 1 mit schmaler Fehlstelle).
Nachverkaufspreis 400 €
Textbände, ohne den Atlasband. – Sabin 68081 – Feugere 51 – Brunet IV, 1126. – Berühmtes und bis 1821 in zwölf Ausgaben erschienenes Werk über den Amerika- und Indienhandel, von dem man sagt, Diderot und die Enzyklopädisten hätten einen Großteil des Textes verfasst. Ob seiner kritischen Haltung wurde das Werk in Frankreich durch kirchliche und staatliche Zensurstellen verboten; Raynal war gezwungen, Frankreich zu verlassen. – Titel verso mit dem Stempel der 1967 aufgelösten “Carl Alexander-Bibliothek Eisenach”. Die Bestände wurden an verschiedene Bibliotheken abgegeben, ein Teil gelangte in den Handel. – Gutes fleckfreies Exemplar.

Lot 543 Allgemein – Schemerl, Joseph
Abhandlung über die vorzüglichste Art an Flüssen und Strömen zu bauen. Zweyte Auflage. Mit 6 gefalteten Kupfertafeln. Wien, J. G. Binz, 1803. 4 Bl., 135 S. 20 x 12 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild und etwas Rückenvergoldung (berieben, Kapital leicht bestoßen). [*]
Zuschlag 200 €
ADB LIII, 748. – Wurzbach XXIX, 195.

Lot 544 Allgemein – Wimpffen, Alexandre Stanislas de
Briefe eines Reisenden, geschrieben aus England und Frankreich, einem Theil von Afrika, und aus Nord-Amerika, von dem Freyherrn Wimpffen, wirklichem Geheimen Rath und erstem Kammerherrn von … der Königin von Württemberg; aus der französischen Handschrift übersetzt und herausgegeben von P. J. Rehfues, Bibliothekär … des Kron-Prinzen von Württemberg. 3 Teile in 1 Band. Darmstadt, Heyer und Leske, 1814-1815. 18 x 10 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild (stark berieben und bestoßen). [*]
Zuschlag 240 €
Erste Ausgabe. – Sabin 104707: “The latter part of vol. 3 relates to America”. – Alexandre-Stanislas Baron de Wimpffen (auch Freiherr von Wimpffen; 1746-1819) bereiste sowohl Teile von Europa, als auch von Afrika sowie Nord- und Mittelamerika und veröffentlichte seine dabei gemachten Reiseimpressionen. Als Offizier der französischen Armee war von Wimpffen in Westindien stationiert und besuchte von dort aus Mexiko. – Vorsatz fehlt, Titel mit Notiz, etwas gebräunt, ein Blatt fast lose und angerändert, vorderer Spiegel mit handschriftlichem Inhaltsverzeichnis.

Lot 545 Afrika – Barth, Heinrich
Reisen und Entdeckungen in Nord- und Central-Afrika in den Jahren 1849 bis 1855. Tagebuch seiner im Auftrag der Brittischen Regierung unternommenen Reise. 5 Bände. Mit 60 farblithographischen Tafeln, 1 gefalteten Planskizze, 153 Textholzschnitten und 16 (4 teilkolorierten) lithographischen Faltkarten. Gotha, Perthes, 1857-58. 22,5 x 15 cm. Original-Leinwand mit Blindprägung und goldgeprägtem Rückentitel (teilweise leicht bestoßen). [*]
Nachverkaufspreis 1000 €
Erste Ausgabe. – Kainbacher³ 29. 2 – Henze I, 175 ff – Embacher 21 ff – Abbey 274 – Imbrahim-H. I, 54 – “Im Jahr 1850 schloss sich der Hamburger Geograph, Historiker, Ethnologe und Linguist Heinrich Barth einer britischen Expedition an. Zu Fuß, auf Dromedaren und mit Booten zogen die Männer … von Tripolis durch die Sahara zum Niger und bis zur für Fremde verbotenen Stadt Timbuktu. Über den Tschadsee führte der Weg zurück nach Tripolis. Auf dieser fünf Jahre dauernden Reise notierte Barth eine Fülle von Informationen über Landschaft und Völker, Siedlungsweisen, Wirtschaftssystem und Kunsthandwerk … Nach 20000 Kilometern kam Barth 1855 als einziger weißer Überlebender am Mittelmeer an: ohne Gepäck, aber mit 14000 Seiten Notizen – die Basis für sein fünfbändiges Werk …” (National Gepgraphic, Nov. 2001, S. 9). Besonders bemerkenswert sind seine linguistischen Studien. – Die von Johann Martin Bernatz nach Skizzen von Barth ausgeführten Tafeln zeigen meist Ansichten und Landschaften (vgl. Thieme-B. III, 448 f). – Unbeschnitten und stellenweise unaufgeschnitten. – Teileise etwas stockfleckig bzw. gebräunt, hinteres Innengelenk von Band 2 angebrochen. – Insgesamt aber schönes und vollständiges Exemplar.

Lot 546 Afrika – Kletke, Hermann
Afrika, dargestellt in den Forschungen und Erlebnissen der berühmtesten Reisenden neuerer Zeit. Ein geographisches Lesebuch. 1.-5. Band (von 6) in 4 Bänden. Berlin, Hasselberg, 1861-63. 15 x 11,5 cm. Leinwandbände der Zeit mit Rückentitel und Rückenvergoldung. [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Ohne Band 6. – Enthält: 1. David Livingstone`s Reisen in Südafrika; 2. Paul du Chaillu`s Reisen in Centralafrika; 3. Heinrich Barth, Reise in Central-Afrika in den Jahren 1849-1855; 4. Der Okovanghofluß. Ch. J. Anderson`s Reise im Südwestlichen Afrika; 5. Ed. Vogel`s Reise in Centralafrika. – Band 3 durchgehend braunfleckig im Außenrand.

Lot 547 Afrika – Ägypten – Creswell, Keppel Archibald Cameron u.a.
The Mosques of Egypt from 21 H. (641) to 1365 H. (1946). Being a series of views in colour and monochrome of the principal mosques of Egypt with a brief note on each monument describing its history and architectural features accompanied by detailed plans and maps. 2 Bände. Mit 2 farblithographischen Doppeltiteln, 243 (27 farbigen) Tafeln und zahlreichen, teils ganzseitigen Textillustrationen. Giza, The Survey of Egypt, 1949-1954. 1 Bl., A-D, 68 S., 1 Bl.; 1 Bl., A-B, 69-133 S., 1 Bl. 44 x 34 cm. Grüne Original-Leinwandbände mit Goldprägung (Rückengelenke teils minimal berieben). [*]
Nachverkaufspreis 1000 €
Erste englische Ausgabe. – Ohne die separate Karte von Kairo. – Mit separatem Index, datiert 1951, in Deckeltasche. – Vorwort, datiert 1954, lose eingelegt. – Gutes Exemplar.
First English edition. – 2 volumes. Original green cloth, gilt. – Lacking map of Cairo. – With separate index in rear pocket. – Hinges partly rubbed otherwise a very good copy.

Lot 548 Afrika – Senegal – Durand, Jean Baptiste Léonard
Atlas pour servir au voyage du Sénégal. Mit gestochenem Porträt-Frontispiz, 16 gefalteten Kupferkarten und 27 Kupfertafeln. Paris, Agasse, 1802. VIII, 1 Bl., 67 S. 28 x 21 cm. Marmorierter Lederband der Zeit mit Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (etwas berieben, Ecken bestoßen). [*]
Zuschlag 1000 €
Nissen ZBI 1214. – Atlasband zum ebenfalls 1802 erschienenen Werk “Voyage au Sénégal ou, mémoires historiques, philosophiques et politiques sur les découvertes…”. – Textseiten des Atlasbandes enthalten den Abdruck von drei Handelsvereinbarungen in französischer und arabischer Sprache. Die Tafeln mit Darstellungen von Einheimischen, Flora und Fauna. – Minimal fleckig.

Lot 549 Afrika – Westafrika – Hoffmann, W
Abbeokuta oder Sonnenaufgang zwischen den Wendekreisen. Eine Schilderung der Mission im Lande Joruba. Aus dem Englischen. Bis auf die Gegenwart fortgesetzt und wesentlich erweitert durch die Einleitung: Die Morgenröthe des tropischen Afrika. Mit 1 gefalteten lithographischen Karte. Berlin, Wiegandt und Grieben, 1859. VI S., 1 Bl., 318 S., 1 Bl. 20,5 x 12,5 cm. Halblederband im Stil der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und Rückenvergoldung. [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste deutsche Ausgabe. – Kainbacher 180. – Über die Yoruba in Nigeria und Dahomey. – Teils etwas stockfleckig.

Lot 550 Amerika – Brasilien – Rugendas, Johann Moritz
Malerische Reise in Brasilien. Faksimile der Ausgabe Paris, Engelmann, 1835. Mit 100 farbigen Bildtafeln. Stuttgart, Daco-Verlag, 1986. 51 x 35 cm. Original-Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel in Original-Leinwandkassette. [*]
Nachverkaufspreis 400 €
Eins von 97 (GA 1050) römisch nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe “als handgearbeitete Halbfranzbände mit Oasenziegenlederrücken mit Lederecken. Jedes Vorzugsexemplar wurde vom Einbandgestalter in Gouachetechnik handbemalt …”. – Die im Druckvermerk beschriebene Collagierung der Deckel mit Blattgold ist beim vorliegenden Exemplar nicht vorhanden. – Verlagsfrisches Exemplar.

Lot 551 Amerika – Mittelamerika – Mortier, Pierre
Teatre de la Guerre en Amerique telle qu’elle est à present Possedée par les Espagnols, Anglois, François, et Hollandois, &c. Nouvellement mis au Jour. Altkolorierte Karte aus 2 Segmenten. Amsterdam, Mortier, ca. 1705. 63 x 103 cm. [*]
Nachverkaufspreis 1500 €
Karte zum Spanischen Erbfolgekrieg (1701-1714). – Leicht gebräunt, gering fleckig.

Lot 552 Amerika – Nordamerika
Gary Indiana. Die Stadt mit der Zukunft. Verfasst und herausgegeben im Auftrag der Deutschen Evangelischen Colonisationsgesellschaft. Mit zahlreichen photographischen Abbildungen. (Ohne Ort und Verlag), 1913. 56 S. 23,5 x 15,5 cm. Bedruckte Original-Kartonage.
Zuschlag 200 €
Seltene erste Ausgabe. – Kein Nachweis über KVK. – Gutes Exemplar.

Lot 553 Amerika – Nordamerika – Henny, Johann Martin
Ein Blick in’s Thal des Ohio oder Briefe über den Kampf und das Wiederaufleben der katholischen Kirche im fernen Westen der vereinigten Staaten Nordamerika’s. München, Hübschmann, 1836. VIII, 128 S. 20 x 12,5 cm. Halbleinwand (um 1900). [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Sabin 31375 – Howes H 418. – Der Schweizer Missionar Johann Martin Henny (in den USA “John Martin Henni”, 1805-1881), Bischof der Diözesen Wisconsin und Milwaukee, berichtet hier u.a. über seine Arbeit mit den indianischen Stämmen. Er trägt den Beinamen “Apostel von Ohio”. – Titel gebräunt und gestempelt.

Lot 554 Amerika – Venezuela – Passarge, Siegfried
Die Besitzung El Caura in Venezuela. Bericht über die Expedition des Deutschen El Caura-Syndikats im Jahre 1901/02. Als Manuskript gedruckt. Mit 32 Textabbildungen, 2 gefalteten Karten sowie 10 Gutachten und Kostenanschläge im Anhang. Berlin, Elsner, ca. 1902. VIII, 183 S. 27,5 x 18,5 cm. Neue Leinwand mit aufgezogenem vorderen Original-Umschlag. [*]
Nachverkaufspreis 200 €
Detaillierter Bericht über Möglichkeiten und Kosten landwirtschaftlicher Projekte für deutsche Kolonisten am Orinoko. – Titel recto und verso mit zwei alten Stempeln, die ersten zwei Blatt und die Karten mit kleinen Randreparaturen, die letzten vier Blatt leicht feuchtrandig.

Lot 555 Amerika – Vereinigte Staaten von Amerika
Gallery of Landscape Painters, comprising 24 illustrations of Landscape Scenery, from Paintings by G.L Brown, W.H. Beard, Casilear, Colman, DeHaas, Gignoux, William Hart, James M. Hart, Hill, Hinshelwood, Hubbard, Inness, Kensett, Momberger, J.D. Smillie, Geo. H. Smillie, Whittredge. Engraved on steel, by eminent engravers. Mit 24 Stahlstichen. New York, G. P. Putnam & Sons, 1872. Nicht paginiert. 42 x 32,5 cm. Original-Leinwand mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel (berieben, Ecken und Kapitale etwas bestoßen).
Nachverkaufspreis 200 €
Erste Ausgabe. – Die großformatigen Stahlstiche (Blattgröße: 41 x 32 cm) zeigen u.a.: Chocorua Peak, White Mts.; Trenton Falls, NY; Upper Ausable Lake, Adirondacks; Sugar Loaf Mt., Winona, Minn.; Natural Bridge, VA; Dismal Swamp, NC; Wharf and Shipping, NYC; Wabash River, near Vincennes, IN; Lake George; On the Prairie; Niagara Falls; Upper Mississippi, near Lansing, Iowa; Evansville, on the Ohio River; Yosemite Valley, CA. – Innendeckel mit Exlibris “Levi Parsons”, Vorsatz mit einer von Levi Parsons signierten Widmung an “La Baronne de Walleen” und mit Eindruck von dessen Name auf dem Vorderdeckel. – Fliegender Vorsatz knickspurig, teilweise leicht gebräunt.

Lot 556 Amerika – Vereinigte Staaten von Amerika
Vier Karten von Amerika, Nordamerika und Europa (2). 3 Kupfer- und 1 Stahlstich. Ca. 1650-1835. Alle unter Passepartout montiert.
Nachverkaufspreis 300 €
Vorhanden: I. Charte von den Vereinigten Staaten von Nord-Amerika mit Luisiana. Prag, 1818. Blattgröße: 36 x 51,5 cm. – Mit Faltspuren, rechter weißer Rand mit Ausschnitt (ca. 2,5 x 18 cm). – II. America mit den neuesten Entdeckungen. Grenzkolorierte Kupferkarte nach J. M. F. Schmit. Wien, T. Mollo, 1835. Blattgröße: 46 x 35,5 cm. – Leicht fingerfleckig. – III. Europa. Nova Delineatio. Kupferkarte von Mathäus Merian. Frankfurt, um 1650. Blattgröße: 33 x 39 cm. – Mittelfalte, mit kleinen Randläsuren, linker unterer Rand mit Feuchtrand. – IV. Europa mit den neuesten Begrenzungen. Grenzkolorierte Kupferkarte. Wien, Mollo, 1835. Blattgröße: 36 x 46 cm. – Mittelfalte, mit zwei Anstreichungen und Beschriftungen im Bild in Bleistift und Tinte, Ränder fleckig.

Lot 557 Asien
Album mit 187 Postkarten in Farbe und Schwarz-Weiß meist Japan sowie Shanghai, Hongkong, Singapore. Ungelaufen. Gesteckt in bemaltes Seidenalbum der Zeit mit Kordelbindung (berieben, Deckel lose). [*]
Zuschlag 200 €
Japan: 164 Postkarten; Shanghai: 3; Hongkong: 6; Singapore: 14. – Privates Album einer Reise im Oktober/November 1913. Die besuchten Orte sind in Bleistift eingetragen.