Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 103 Landwirtschaft – Imkerei – Spitzner, Johann Ernst
Ausführliche Beschreibung der Korbbienenzucht im sächsischen Churkreise ihrer Dauer und ihres Nutzens ohne künstliche Vermehrung nach den Gründen der Naturgeschichte und nach eigner langer Erfahrung. Mit 2 Kupfertafeln (auf 1 gefalteten Blatt). Leipzig, Junius, 1788. XXIV, 466 S., 3 Bl. 20,2 x 11,5 cm. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und etwas Rückenvergoldung (etwas berieben, Rücken mit kleinem Bibliotheksschild). [*]
Result 260 €
Nicht häufige erste Ausgabe des bekannten Werkes des “Bienenpfarrers” Spitzner (1731-1805). – Hagen, Bibliotheca entomologica II, 181, 10. – Mit gestochenem Exlibris “E Bibliotheca Ordinum Provinvialium Ducatus Megapolitani Rostochiensi”, das ist die ehemalige Bibliothek der Mecklenburgischen Ritter und Landschaft, sowie entsprechendem Stempel verso Titel. – Etwas gebräunt.

Lot 104 Landwirtschaft – Imkerei – Wurster, Simeon Friedrich
Vollständige Anleitung zu einer nützlichen und dauerhaften Magazin-Bienenzucht. Mit 6 gefalteten Kupfertafeln. Tübingen, Heerbrandt, 1790. LVI, 520 S., 1 Bl. 17,7 x 10,5 cm. Pappband der Zeit mit handschriftlichem Rückenschild (berieben und bestoßen, Rückenkanten mit Bezugsfehlstellen, fleckig).
Result 330 €
Zweite Ausgabe des seltenen Handbuchs zur Imkerei. – Vgl. Horn-Schenkling 24481 (mit der Erstausgabe von 1786). – Die Tafeln mit Gerätschaften und technischen Details. – Eine Seite mit zeitgenössischer Randanmerkung, etwas gebräunt bzw. stockfleckig, die Tafeln teilweise etwas stärker gebräunt bzw. mit schwachen Wasserflecken im Rand.

Lot 105 Landwirtschaft – Tabakanbau – Prade, Jean le Royer de
Discours du tabac, ou il est traite particulierement du tabac en poudre. Mit 3 Textholzschnitten. Paris, Le Prest, 1668. 15 Bl., 125 S., 7 Bl. 16,5 x 9,5 cm. Lederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung (Kapitale mit kleinen Fehlstellen und Einrissen, etwas fleckig). [*]
After-Sale Price 400 €
Erste Ausgabe. – Sabin 64875 (leicht abweichender Titel, datiert: 1677) – Arents 300: “Popular textbook on snuff (the first work of its kind published)”. – Gutes Exemplar.
First edition. – With 3 text-woodcuts. Contemp. full calf, gilt (spine-ends with minor blemishes). – Very good copy.

Lot 106 Mathematik – Camus, Charles Étienne Louis
Cours de mathématique. Nouvelle édition. 3 Teile in 4 Bänden (Teil 3 in 2 Abteilungen). Mit 91 gefalteten Kupfertafeln. Paris, Ballard, 1753-1759. 21,5 x 13,5 cm. Ganzlederbände der Zeit mit 2 farbigen Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung (ein Kapital mit Einriss, Vergoldung teilweise abgerieben). [*]
After-Sale Price 240 €
Vgl. Poggendorff I, 368 (mit einer Ausgabe von 1766.) – 1. Teil: Éléments d’arithmétique. – 2. Teil: Éléments de géometrie théorique et pratique. – 3. Teil (2 Bände): Éléments de mechanique statique. – Alter Besitzeintrag auf den Vorsätzen, sehr sauberes Exemplar.

Lot 107 Mathematik – Eisenstein, Gotthold
Mathematische Abhandlungen, besonders aus dem Gebiete der Höhern Arithmetik und der Elliptischen Functionen. Mit einer Vorrede von Prof. Dr. Gauss. Mit 1 lithographischen Tafel. Berlin, G. Reimer, 1847. IV S., 1 Bl., 336 S. 26,2 x 20,5 cm. Blauer Halblederband im Stil der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (Rücken stärker geblichen und schwach berieben).
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe dieses Sammelbands, der acht “zuerst in den verschiedenen Bänden von Crelle’s Journal für Mathematik erschienene” Aufsätze von Gotthold Eisenstein (1823-1852) wiedergibt. – DSB 4, 340 – Sotheran 7479 – Merzbach 1847b (Gauß). – Enthält u.a. Eisensteins wohl wichtigste Arbeit “Neue Theoreme der höheren Arithmetik”. – Gauß, der Eisenstein in einem Brief an Humboldt als Jahrhundertbegabung bezeichnete, gehörte neben letzterem zu den besonderen Förderern des jung verstorbenen Mathematikers. – Teils stärker gebräunt und teils etwas fleckig.

Lot 108 Mathematik – Koch, Helge von
Photoalbum überreicht an Helge von Koch anlässlich seines 50. Geburtstages am 25. Januar 1920 von seinen Studenten und Kollegen. Mit kalligraphischem Gratulationsblatt, 2 Seiten mit Unterschriften der Gratulanten, 16 Kartons mit 58 eingeklebten photographischen Porträts. Stockholm, 1920. 31,5 x 25 cm. Marmorierter Lederband der Zeit mit reicher Vergoldung, farbig intarsiertem Monogramm auf Vorderdeckel, Goldschnitt, in gefütterter marmorierter Kassette.
Result 240 €
Aus dem Nachlass von Helge von Koch. – Der prachtvolle Einband von Gustaf Hedberg, Stockholm. – Die Porträts unten jeweils mit Bleistift bezeichnet. – Schönes Exemplar.

Lot 109 Mathematik – Koch, Helge von
Sammlung von 54 Veröffentlichungen, meist in Sonderdrucken und Autorenexemplaren, aus dem persönlichen Nachlass. Original-Broschuren, lose in privater dunkelroter Lederkassette mit Goldprägung und Rückentitel: “Matematiska Arbeten av Helge von Koch”.
Result 1600 €
Dabei u.a.: Sur les déterminants infinis et les équations différentielles linéares. Stockholm 1892; Sur la distribution des nombres premiers. Acta mathematica, 1900; Contribution à la théorie des nombres premiers. Acta mathematica, 1909; Sur quelques points de la théorie des déterminants infinis. Acta mathematica, 1900; Sur le prolongement analytique d’une série de Taylor. Acta mathematica, 1902.; Sur les intégrales régulières des équations differentielles linéaires. Acta mathematica, 1894; On a class of equations connected with Euler-Maclaurin’s sum-formula. Stockholm, 1921; Über die Riemann’sche Primzahlfunktion. Mathematische Annalen, 1901; Sur la convergence des déterminants d’ordre infini. Stockholm 1896. – Meist in französischer Sprache. Wenige doppelt. – In gutem Zustand.

Lot 110 Mathematik – Koch, Helge von
Sammlung von ca. 100 Briefen und ca. 23 Postkarten an Helge von Koch von zeitgenössischen Mathematikern, meist aus Frankreich, Deutschland, Italien, Skandinavien. 1898f. Lose in Buchkassette der Zeit.
Result 2000 €
Aus dem Nachlass von Helge von Koch. – Dabei: sechszeiliges Schreiben von Niels Bohr, datiert 14.11.1922, im gelaufenen Umschlag. – 22 Briefe von Kristian Birkeland (norwegischer Physiker, 1867-1917), meist in gelaufenen Umschlägen. Weiter Briefe von Paul Lévy, Ettore Bortolotti, Etienne Delassus, Edmund Landau, Christian Juel, David Hilbert u.v.a. – Die Schreiben oft mathematischen Inhalts. – Briefe meist in gelaufenen Umschlägen. – Gut erhalten. – Beigabe: 34 Visitenkarten diverser Mathematiker, ca. 1900-1920.

Lot 111 Mathematik – Koch, Helge von
Sammlung von ca. 40 Dokumenten (Zeugnisse aus Schul- und Studienzeit, Studienbescheinigungen, Urkunden u.a.). Schweden/Stockholm/Uppsala, 1885ff.
Result 280 €
Aus dem Nachlass von Helge von Koch. – Dabei u.a. ein großformatiger vierseitiger Reisepass, ausgestellt am 28.10.1922, mit signiertem Passphoto, zahlreichen Stempeln; Berufungsurkunde vom 27.10.1905, signiert vom schwedischen König Oscar; großformatige Promotionsurkunde vom Juni 1892 (3 Exemplare); zweiseitige handschriftliche Urkunde, ausgestellt am 1.4.1892, signiert vom schwedischen König Oscar. – Meist teils mehrfach gefaltet. – Gut erhalten.

Lot 112 Mathematik – Koch, Helge von
Sammlung von über 100 handschriftlichen Blättern mit mathematischen Untersuchungen. Schweden, ca. 1900-1920. Lose.
Result 1200 €
Aus dem Nachlass von Helge von Koch. – Meist gut erhalten.

Lot 113 Mathematik – Koch, Helge von
Sur une courbe continue sans tangente, obtenue par une construction géométrique élémentaire. Mit 5 Textabbildungen. Stockholm, P. A. Norstedt & Söner, 1904. S. (681)-702. 21,3 x 13,8 cm. Bedruckte Original-Broschur mit eigenhändiger Unterschrift des Verfassers (minimal fleckig).
Result 500 €
Arkiv för matematik, astronomi och fysik, Band 1. – Erste Ausgabe. – Der schwedische Mathematiker stellt hier erstmals die nach ihm benannte “Koch-Kurve” als ein Beispiel für eine überall stetige, aber nirgends differenzierbare Kurve vor und liefert somit die erste formale Beschreibung eines Fraktals. – Papierbedingt minimal gebräunt. Sehr gutes Exemplar.

Lot 114 Mathematik – Lambert, Johann Heinrich
Beyträge zum Gebrauch der Mathematik und deren Anwendung. Mit Kupfern. 3 Bände. Mit 32 gefalteten Kupfertafeln und 13 Tabellen. Berlin, Buchladen der Realschule, 1765-1772. 18,4 x 11,5 cm. Prachtvolle Halblederbände im Stil der Zeit mit 2 farbigen Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung. [*]
After-Sale Price 1000 €
Erste Ausgabe. – Cantor IV, 408ff. – DSB VII, 599. – Enthält bedeutende Arbeiten aus der angewandten und theoretischen Mathematik, von denen viele auch als Separatdruck erschienen sind. Erwähnenswert sind u.a. seine “Gedanken über die Grundlehren des Gleichgewichts und der Bewegung” (zur Newtonschen Attraktionstheorie), “Von Beobachtung und Berechnung der Cometen, und besonders des Cometen von 1769” (seine zweite Arbeit über die Kometenbahnen) und besonders die “Anmerkungen und Zusätze zur Entwerfung der Land- und Himmels-Charten”, mit denen er zum “Begründer der modernen mathemat. Kartographie” (Lexikon Kart. 434) wurde. – Band 2 in 2 Abteilungen. – Nur teilweise leicht gebräunt. Gutes Exemplar, dekorativ gebunden.

Lot 115 Mathematik – MacLaurin, Colin
Traité d’Algebre, et de la maniere de l’appliquer. Traduit de l’Anglois. Avec des augmentations tirées des Mathématiciens les plus célèbres. Mit 13 gefalteten gestochenen Tafeln. Paris, Jombert, 1753. VIII, 418 S., 3 Bl. Halblederband der Zeit mit Rückenschild (berieben, Deckel mit Bezugsfehlstellen). [*]
After-Sale Price 240 €
Erste französische Ausgabe von “A treatise of Algebra”, London 1748. – “A posthumous work on the application of algebra to geometry… Maclaurin (1698-1746) was educated at the University of Glasgow and at 19 was made professor of mathematics at Aberdeen. Two years later, he was admitted F.R.S. and made the acquaintance of Newton. In 1722, he went to France and won the prize of the French Academy of Sciences. On the recommandation of Newton, he was elected professor of mathematics in the University of Edinburgh in 1725 and helped form the Royal Society of Edinburgh…” – Vorsätze mit Bleistift-Kritzeleien, alte Namenseinträge auf Titel. Wenig gebräunt.

Lot 116 Mathematik – Schübler, Christian Ludwig
Ueber Newtons Scharfsinn, insbesondere über dessen Sagacität in Analysis. Mit eingezeichneten geometrischen Figuren. Mit einigen Holzschnitt-Textfiguren. Leipzig, 1794. 8 Bl., 188 S., 6 Bl., 6 S. 19 x 12 cm. Interims-Kartonage der Zeit (fleckig, Rücken mit Fehlstellen). [*]
After-Sale Price 240 €
Seltene erste Ausgabe. – Poggendorff II, 853. – Der Mathematiker Schübler (1754-1820) war Ober-Regierungsrat und Mitglied der Maass- und Gewichtskommission in Stuttgart. – Titel recto und verso gestempelt, hinterer Innendeckel mit Löschungsstempel, meist nur im Rand etwas stockfleckig.

Lot 117 Mathematik – Geometrie – MacMahon, Percy Alexander
MacMahons Farbwürfel, sogenannte Mayblox. Puzzlespiel bestehend aus 30 Holzwürfeln, deren Seiten in sechs Farben bemalt sind. 2,5 x 2,5. – Beiliegend: Handschriftliche Aufzeichnungen und Skizzen zu den zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten des Spiels sowie ein Zeitungsartikel von 1921 zum “neuen Geduldspiel” vom Mathematik-Professor Dr. G. Kowalewski. Aufbewahrt in einer Zigarrenbox, alles aus der Zeit um 1921. [*]
Result 320 €
Das Spiel ist erfunden worden von Percy Alexander MacMahon, einem englischen Major und bedeutenden Mathematiker auf dem Gebiet der Kombinatorik. Es erscheint zum ersten Mal 1921 in seinem Werk “New Mathematical Pastimes”. Es wurde unter dem Namen “Mayblox” vermarktet. – Farben teilweise leicht abgeblättert, die handschriftlichen Aufzeichnungen sind gefaltet und haben leichte Knickfalten. Insgesamt in gutem Zustand.

Lot 118 Mathematik – Mechanik – Euler, Leonhard
Theoria motus corporum solidorum seu rigidorum ex primis nostrae cognitionis principiis … Editio nova, desideratissimi auctoris supplementis locupletata et emendata. Mit 18 gefalteten Kupfertafeln. Greifswald, Röse, 1790. Titel, 16 Bl., 624 S. 21,5 x 16,5 cm. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und etwas Rückenvergoldung (etwas berieben). [*]
Result 1500 €
Zweite, stark vermehrte Auflage. – Vgl. Poggendorff I, 690 – Roberts and Trent S. 105f. – Gautschi, L. Euler S. 22: “Euler’s program for mechanics progressed steadily but slowly, as he tried to develop a theory of the motion of solids. Major technical difficulties had to be overcome, and were gradually dealt with in a series of memoirs. These, in 1765, eventually led to his great treatise ‘Theoria motus corporum’, also called the ‘Second mechanics’, which crowned Euler’s work on mechanics.” – Die vorliegende zweite, von seinem Freund Wencelslaus Karsten herausgegebene Ausgabe, enthält weiteres, bisher unveröffentlichtes Material in zwei Anhängen und Arbeiten seines Sohnes Johann Albert Euler (ab S. 449). – Nur teilweise leicht gebräunt. Gutes Exemplar.
Second, extended edition. – With 18 fold. engr. plates. Contemp. half calf, gilt (somewhat rubbed). – Minor browning in places. – Very good copy.

Lot 119 Mathematik – Statistik – Deparcieux, Antoine
Essai sur les probabilités de la durée de la vie humaine; d’où l’on déduit la maniere de déterminer les rentes viageres, tant simples qu’en tontines: précédé d’une courte explication sur les rentes à terme, ou annuités; et accompagné d’un grand nombre de tables. Mit gestochener Textvignette und 22 Tabellen auf 23 Bl. Paris, Freres Guerin, 1746. 4 Bl., 132 S., 1 Bl. 26 x 20 cm. – Angebunden: Objections faites à M. Deparcieux … avec les responses. Paris, 1747(?). 16 S. Ganzlederband der Zeit mit goldgeprägtem Rückenschild und reicher Rückenvergoldung (leicht berieben, Kapital mit schmaler Fehlstelle). [*]
Result 1800 €
Einzige Ausgabe. – Einaudi 1529 – Goldsmiths’ 8233 – Kress 4081 und 4801a. – “After long investigations of tontines, individual families, and religious communities, Deparcieux published his results in the famous Essai sur les probabilités de la durée de la vie humaine (Paris, 1746; suppl., 1760), one of the first statistical works of its kind. It consists of treatises on annuities, mortality, and life annuities. Deparcieux showed a real progress in his theoretical explanation of the properties of the tables of mortality his tables, which were for a long time the only ones on life expectancies in France” (Smith, History of Mathematics II, 530). – Ohne den Nachtrag von 1760. – Nur teilweise leicht gebräunt bzw. stockfleckig. Sehr gutes Exemplar, dekorativ gebunden.
First and only edition. – With engr. text vignette and 22 tables on 23 leaves. Contemp. full calf, richly gilt (slightly rubbed). – Minor browning. – Very good copy, decoratively bound.

Lot 120 Medizin – Dolaeus, Johann
Opera omnia, exhibentia non modò encyclopaediam medicam dogmaticam, in qua affectus humani corporis interni; & encyclopaediam chirurgicam rationalem. Und: Appendix. 3 Teile in 1 Band. Mit gestochenem Porträt-Frontispiz und 2 gestochenen Titelvignetten. Frankfurt, Knoch, 1703. 12 Bl., 596 S., 11 Bl.; 4 Bl., 772 S., 15 Bl.; 1 Bl., 150 S. 34 x 21 cm. Geglätteter Pergamentband der Zeit (Deckel fleckig, Pergamentkanten an Vorderdeckel teils aufgebogen, Vorderdeckel und Rücken mit gestempelter Nummer). [*]
After-Sale Price 600 €
Erste Ausgabe. – Blake 124 – Ferguson I, 218 Anm. – Hirsch-H. II, 289. – Johann Dolaeus (1651-1707) war seit 1682 Leibarzt des Landgrafen von Hessen-Kassel und gehörte der paracelsisch-helmonitschen Schule an. Er wurde reich und berühmt durch sein Geheimmittel gegen Pocken “liquor antivariolosus”. – Vorsätze angeschmutzt, erste vier Blätter mit Läsuren im Außenrand, erste zwölf Blätter mit Knickspur in unterer Ecke und teils wasserfleckig im Außenrand, wenige zeitgenössische Marginalien und Anstreichungen.

Lot 121 Medizin – Hirschel, Leon Elias
Betrachtung ob die Würkung des Mercurri Sublimati corrosivi in den Venerischen Krankheiten innerlich gegeben gegründet sey nebst einer Erwähnung der Cicutae. Berlin, Moritz Vogel, 1763. 56 S. – Angebunden: Derselbe. Gedanken von der Starrsucht oder Catalepsis, nebst einigen Zusätzen zu den Gedanken der Heilungsart der hinfallenden Sucht betreffend. Berlin, August Mylius, 1769. 80 S. – Angebunden: Derselbe. Gedanken die Heilungsart der fallenden Sucht betreffend. Berlin, Christian Moritz Vogel, 1767. 3 Bl., 54 S. 16,9 x 10,5 cm. Pappband der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas angestaubt und berieben, Ecken leicht bestoßen, vereinzelte kleine Bezugsfehlstellen). [*]
Result 240 €
Sammelband mit drei seltenen Erstausgaben. – Blake 214 – Hirsch-H. III, 236. – Hirschel (1741-1772) wuchs in Berlin auf und war dort der erste Jude, der eine öffentliche Schule (Joachimsthaler Gymnasium) besuchte. Er studierte Medizin in Berlin und Halle, wo er mit seiner Arbeit “De morbis melancholico-maniacis” promovierte. Nach vorübergehender Tätigkeit in Posen, Graetz und Lissa arbeitete er wieder in Berlin und veröffentlichte verschiedene medizinische Werke. – Während die erste Arbeit sich mit dem Einsatz der Quecksilberverbindung “Mercurius sublimatus Corrosivus” beschäftigt, wendet sich Hirschel in seinen Schriften über die Epilepsie schärfstens gegen den Glauben, diese Krankheit werde von der “Seele” verursacht. Anfälle seien ausschließlich organischer Natur und würden vom Unterleib her ausgehend durch Würmer ausgelöst. Die empfohlenen Heilmittel sind auch vorwiegend solche, die die Würmer austreiben, aber auch die Beruhigung des Gemüts bewirken. – Alle Titel verso gestempelt, teils etwas gebräunt.

Lot 122 Medizin – Holscher, G. P. (Hrsg.)
Hannoversche Annalen für die gesammte Heilkunde. Neue Folge, 1.-7. Jahrgang (alles Erschienene) in 7 Bänden. Mit 2 (1 montierten farbigen) gestochenen Tafeln und 2 (1 gefalteten) lithographischen Tafeln. Hannover, Hahn, 1841-47. 21,5 x 13 cm. Halbleder der Zeit mit geprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung (etwas berieben, obere Rückengelenke von Band 7 angerissen). [*]
After-Sale Price 200 €
Kirchner II, 9734. – Bibliotheksetikett auf Innendeckel, alter Stempel auf Titel.- Vereinzelt gering fleckig.

Lot 123 Medizin – Ishlondskij, Naum E
Prozvol’noe izmenenie pola i iskusstvennoe omolozhenie. (Willkürliche Änderung des Geschlechts und künstliche Verjüngung). Mit 2 Porträts und weiteren 24 Illustrationen, teilweise aus der Sammlung Magnus Hirschfeld. Berlin, Medizinverlag Vrach, 1923. 149 S., 1 Bl. 24,5 x 17,5 cm. Bedruckter Original-Pappband (ohne Rücken, etwas fleckig und knickspurig, hinterer Deckel mit größerem Eckabriss). [*]
After-Sale Price 400 €
Erste Lieferung der Serie “Etyudy seksual’noj biologii”, mehr offenbar nicht erschienen. – Nach Studium in Berlin und Wien war der Autor einer der ersten russischen Adepten von Steinachs Verjüngungstheorien, denen bedeutende Zeitgenossen Aufmerksamkeit und sogar Vertrauen (z.B. S. Freud) schenkten. So grenzwertig sie aus heutiger Sicht scheinen, sie waren keinesfalls Außenseiter des Diskurses zwischen Psychoanalyse und Hormonpräparaten und stießen auch in Sowjetrussland auf einiges Interesse (“.. und Lenin – so jung ist er.”). – Bindung gelockert, Vorsatz und die ersten zwei Blätter lose, die letzten Blätter mit kleinen Eckabrissen, papierbedingt gebräunt, hinterer Innnenspiegel gestempelt.

Lot 124 Medizin – Laennec, René T. H
Die mittelbare Auskultation (das Hören mittelst des Stethoscops) oder Abhandlung über die Diagnostik der Krankheiten der Lunge und des Herzens, auf das neue Erforschungsmittel gegründet. Nach dem Französischen im Auszuge bearbeitet. 2 Teile in 1 Band. Mit 4 gefalteten lithographischen Tafeln. Weimar, Landes-Industrie-Comptoir., 1822. VI, 274 S., 4 Bl., XVI S., S. (283)-618. 19,5 x 12 cm. Pappband der Zeit (berieben und bestoßen, Kapital mit Fehlstelle). [*]
After-Sale Price 500 €
Erste deutsche Ausgabe. – Hirsch/H. III, 583: “Wie bekannt, verdankt L. seinen Hauptruhm der von ihm herrührenden Erfindung des Stethoskops, durch die es ihm möglich wurde, an Herz- und Lungenkrankheiten eine Reihe von Beobachtungen zu machen die er in seinem Unsterblichen Werk: ‘De l’auscultation médiate … (Paris 1819)’ zuerst veröffentlichte, nachdem er schon 1815 die ersten Versuche mit dem Stethoskop in der Société de l’École demonstrirt hatte.” – Name auf Vorsatz, teilweise etwas stärker gebräunt bzw. stockfleckig, die erste Tafel gelockert, Block etwas gelockert.

Lot 125 Medizin
Der Mediziner. Berliner Monatsschrift für Aerztliche Unterhaltung. 1-6, 8-12 Heft, jeweils mit Titelblatt, in 1 Band. Berlin, Hermes, 1844. S. 1-280, 319-553. 17,5 x 11 cm. Halbleder der Zeit mit geprägtem Rückentitel (etwas berieben). [*]
After-Sale Price 200 €
Kirchner II, 9808. – Ohne Heft 7. – Es erschien nur ein Jahrgang. – Enthält u.a. eine Adressenliste der Berliner Ärzte, nach Fachgebieten aufgeteilt. – Titel mit altem Stempel.

Lot 126 Medizin – Navier, Pierre-Toussaint
Réflexions sur les dangers des exhumations précipitées et sur les abus des inhumations dans les églises, suivies d’observations sur les plantations d’arbres dans les cimetières. Amsterdam und Paris, Morin, 1775. 79 S. 16 x 9,5 cm. Halbleinwand, (um 1900) mit rotem Rückenschild.
Result 260 €
Erste Ausgabe. – Vgl. Hirsch/H. III, 340 und Poggendorff I, 260 (beide ohne diesen Titel). – Exlibris.

Lot 127 Medizin
St. Petersburger Medicinische Zeitschrift. Jahrgang 1 (1861) – 31, 33-35, 38 (1913) in 49 Bänden. Mit Abbildungen. St. Petersburg, Schmitzdorff, 1861-1913. 26 x 17,5 cm (1861-75) und 32,5 x 25 cm. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung (wenig berieben). [*]
Result 1000 €
Nahezu komplette Folge (Erscheinungszeitraum: 1861-1914, ab 1870: Neue Folge) dieser bedeutenden Zeitschrift. – Bibliotheksetikett auf Innendeckel. – In gutem Zustand.- Nicht eingehend kollationiert, ohne Rückgaberecht.

Lot 128 Medizin – Unger, Ludolph Herrmann und Friedrich August Klose (Hrsg.)
Summarium des Neuesten aus der gesammten Medizin. 1.-4. Band in 12 Bänden. Leipzig, Hartmann, 1828-31. 21 x 12.5 cm. Hellbraune Halblederbände der Zeit mit farbigen Rückenschildern und Rückenvergoldung. [*]
Result 200 €
Kirchner 1, 3886. – Bibliotheksetikett auf Innendeckel, alter Stempel auf Titel. – Dekorativ gebunden.

Lot 129 Medizin – Anatomie – Bartholin, Caspar
Institutiones anatomicae. Novis recentiorum opinionibus & observationibus, quarum innumere hactenus editae non sunt, figuris que secundo aucte ab auctoris filio Thoma Bartholino movendo. Mit gestochenem Titelblatt, ganzseitigem Porträtkupfer verso Titel, 79 (56 ganzseitigen) Textkupfern und 4 gefalteten Kupfertafeln von Thomas Bartholin. Leiden, Apud Franciscum Hackium, 1645. 7 Bl., 442 (recte 432) S., 1 Bl., S. 443-488, 12 Bl. 17,8 x 11,3 cm. Späterer Halblederband mit goldgeprägtem Rückentitel (Gelenke teils eingerissen, etwas berieben und bestoßen). [*]
Result 280 €
Seltene zweite Auflage in Latein. – Vgl. Poggendorff I, 108f. (ohne dieses Werk) – Hirsch/Hübotter I, 310. – Caspar Bartholinus (eigentlich: Berthelsen) (1585-1629) praktizierte kurz als Arzt in Wittenberg und wurde dann als Prof. eloquentiae nach Kopenhagen berufen und avancierte später zum Professor der Medizin und Theologie. – Titel knapp eingebunden und mit winzigen Randläsuren, erste Textseite mit Tintenfleck, sonst sehr gut.

Lot 130 Medizin – Chirurgie – Blasius, Ernst
Akiurgische Abbildungen oder Darstellung der blutigen chirurgischen Operationen und der für dieselben erfundenen Werkzeuge. 2. verbesserte und vermehrte Auflage. Tafelband. Mit 60 teils teilkolorierten gestochenen Tafeln. Berlin, Herbig, 1844. 54 x 35 cm. Neuer Leinenband mit aufgezogenem lithographischen Original-Titelblatt. [*]
After-Sale Price 240 €
Im unteren Teil durchgehend mehr oder weniger braunfleckig (erste 22 Blatt stärker, teils sporfleckig).

Lot 131 Medizin – Dermatologie – Neligan, John Moore
Atlas of cutaneous diseases. Mit 16 chromolithographischen Tafeln. Dublin, Fannin and Co., 1855. 4 Bl., 16 Bl. (den Tafeln vorangestellte Erklärungen). 27,5 x 19,7 cm. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel sowie blindgepägtem Titel auf dem hinteren Deckel (etwas berieben, leicht bestoßen und fleckig).
Result 200 €
Seltene erste Ausgabe. – Nach eigener Aussage war es das Ziel des irischen Mediziners “to supply the student and junior practitioner with a work moderate in size and cheap in price”, wobei ihm besonders an der Qualität der dreifarbig gedruckten Tafeln gelegen war. So lobt eine zeitgenössische Rezension “The art of chromo-lithography has, in the present instance, achieved a very satisfactory result in the production of coloured illustrations of cutaneous diseases; great credit is due both to Dr. Neligan in supplying to the student so useful a work, and to Messrs. Forster for the manner in which it is executed.” – Mit zahlreichen, in Bleistift ausgeführten Annotationen, papierbedingt leicht gebräunt.

Lot 132 Medizin – Geburtshilfe – Siegemundin, Justine
Die Königl. Preußische und Chur-Brandenb. Hof-Wehe-Mutter, Das ist ein höchst nöthiger Unterricht von schweren und unrecht-stehenden Geburthen … mit einem Anhange heilsamer Artzeney-Mittel, und mit denen dißfalls erregten Controvers-Schrifften. Mit Porträt-Frontispiz und 43 (1 gefalteten) Kupfertafeln. Berlin, Voß, 1756. 19 Bl., 348 S., 6 Bl. 22,5 x 17,5 cm. Halblederband der Zeit (stärker berieben und bestoßen, Rücken mit vereinzelten Wurmgängen). [*]
Result 300 €
Hirsch-H. V, 263f. – Waller 8923-24 (andere Ausgaben) – ADB XXXIV, 194. – Das in diversen Auflagen erschienene Werk der berühmten Hebamme war lange Zeit ein Standardwerk der Geburtenhilfe, besonders eingehend behandelt werden die Fehllagen und deren Behebung. Gelobt werden die Original-Abbbildungen, “welche in mancher Beziehung besser sind, als die der damaligen Hebammenbücher von Rößlin und Rueff” (ADB). – Exlibris, Gelenke aufgeplatzt, Frontispiz und Titel mit kleinem Loch, die Falttafel ohne die untere Hälfte, ein Blatt mit größerem hinterlegten Randausriss (ohne Textverlust), vereinzelte kleine Randläsuren, leicht gebräunt und teils etwas fleckig.

Lot 133 Medizin – Homöopathie – Hahnemann, Samuel
Organon der rationellen Heilkunde. Dresden, Arnold, 1810. XLVIII, 222 S., 1 Bl. (Verbesserungen). 20,5 x 12 cm. Pappband der Zeit (etwas fleckig und berieben, Ecken bestoßen).
Result 6200 €
Seltene erste Ausgabe von Hahnemanns Hauptwerk, dem “Katechismus der Homöopathie”. – PMM 265 – Wellcome III, 191 – Waller 3960 – Hirsch/H. III, 19 – Garrison-Morton1966. – “Hahnemann bietet ein ausgezeichnetes Beispiel eines Menschen, dessen Leistung seine Vorsätze weit übertrifft” (PMM). – Titel auf stärkeren Papier mit dem Motto von Gellert. Auf den Seiten 43 und 206 noch der für den Buchbinder bestimmte Hinweis “Nachricht für den Buchbinder: Diese 4 Blätter werden zerschnitten und an den gehörigen Ort gebracht.” – Vorsatz mit neuerem Stempel eines Arztes, eine Seite mit alter Randnotiz in Tinte, gleichmäßig leicht gebräunt. Sehr gutes Exemplar.

Lot 134 Medizin – Homöopathie – Hahnemann, Samuel
Reine Arzneimittellehre. 6 Bände. (Verschiedene Auflagen). Dresden (Bände I und II: und Leipzig), Arnold 1825-1833. Leinwandbände der Zeit mit goldgeprägten Rückentiteln und etwas Rückenvergoldung (Kapitale und Ecken etwas bestoßen, Bezug bei einem Rückengelenk fehlt). [*]
After-Sale Price 600 €
Erste Ausgabe der endgültigen Fassung, Bände I und II in 3. vermehrter Auflage (alles davon Erschienene), Bände III-VI in 2. vermehrter Auflage. – Lesky 273 – Waller 3974 – Wellcome III, 192 – Tischner 82. – Enthält in Band II den berühmten programmatischen Aufsatz über den “Geist der homöopathischen Heil-Lehre”. Ein Kernstück innerhalb der Lehre vom Dynamismus bildet das Einleitungskapitel zum Bd. VI: “Wie können kleine Gaben so sehr verdünnter Arznei, wie die Homöopathie sie vorschreibt, noch Kraft, noch große Kraft haben?” – Teilweise gebräunt.

Lot 135 Medizin – Homöopathie – Rückert, Ernst Ferdinand
Systematische Darstellung aller bis jetzt gekannten homöopathischen Arzneien, mit Inbegriff der antipsorischen, in ihren reinen Wirkungen auf den gesunden menschlichen Körper. 3 Bände. Leipzig, Schumann, 1830-1832. 21 x 14 cm. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (1-2) und Pappband der Zeit mit rotem Rückenschild (3) (berieben und bestoßen). [*]
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe von Rückerts Hauptwerk. – Zum Verfasser siehe Hael, Hahnemann I, 420 – Tischner S. 795. – Komplett mit dem 1832 als “Nachtrag” erschienenen Band 3 sehr selten. – Repertorium aller Arzneimittel, die in den “Chronischen Krankheiten” von Hahnemann genannt sind. Rückert hielt sich 1829 bis 1830 in Körben bei Hahnemann auf und verfasste das vorliegende Werk auf dessen Veranlassung. – Bedeutendes Werk aus der Frühzeit der Homöopathie. – Nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 136 Medizin – Kriegschirurgie – Esmarch, Friedrich
Handbuch der Kriegschirurgischen Technik. Mit 30 chromolithographischen Tafeln und 536 Textholzschnitten. Hannover, Carl Rümpler, 1877. XV, 316 S. 22,7 x 16 cm. Halbleder der Zeit mit goldgeprägten Rückenschildchen (leicht berieben, unteres Kapital etwas eingerissen und mit Wurmgang).
After-Sale Price 200 €
Erste Ausgabe. – Hirsch-H. II, 304 – Waller 2808. – Maßgebliches Handbuch der kriegschirurgischen Praxis mit Anleitung und ausführlichem Bildmaterial zum Bandagieren, Operieren, Amputieren etc. – Johann Friedrich August von Esmarch (1823-1908), Professor der Chirurgie in Kiel, Medizinalrat und Generalarzt, rechnet man “zu den Häuptern der deutschen Chirurgie; in allen großen Kriegen seiner Zeit an hervorragender Stelle tätig, hat er die Kriegschirurgie durch Ausarbeitung praktischer, wohldurchdachter Methoden des ersten Wundverbandes erheblich gefördert. Die elastische Umschnürung der Gliedmaßen zum Zweck der Blutsparung hat seinen Namen unsterblich gemacht” (von Brunn, Kurze Geschichte der Chirurgie, 1928, S. 288). – Vorsatz mit altem Besitzvermerk, vereinzelte Unterstreichungen und Annotationen, sonst sehr gutes Exemplar.

Lot 137 Medizin – Neurologie – Charcot, Jean-Martin
Poliklinische Vorträge. Erster Band: Uebersetzt von Dr. Sigm. Freud. Zweiter Band: Uebersetzt von Dr. Max Kahane. 2 Bände. Mit 224 Textholzschnitten. Leipzig und Wien, Deuticke, 1894-1895. XII, 480 S.; VIII, 483 S. 25 x 17 cm. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel (etwas berieben). [*]
Result 400 €
Erste Ausgabe. – Grinstein 319 – Meyer-Palmedo 1892-94. – Band 1 mit Vorwort und zusätzlichen Fußnoten des Übersetzers. – Freud schrieb an seine Verlobte über die eindrucksvollen Demonstrationen Charcots: “Charcot, der einer der größten Ärzte, ein genial nüchterner Mensch ist, reißt meine Ansichten und Absichten einfach um. Nach manchen Vorlesungen gehe ich fort wie aus Notre-Dame, mit neuen Empfindungen vom Vollkommenen. … Ob die Saat einmal Früchte bringen wird, weiß ich nicht; aber daß kein anderer Mensch je ähnlich auf mich gewirkt hat, weiß ich gewiß” (zit. nach: H.-M. Lohmann. Sigmund Freud. Hamburg 1998). – Die Übersetzung erschien ein Jahr nach dem Tode Charcots, welcher der Namensgeber von Freuds erstem Sohn war. – Titel mit Besitzvermerken des Budapester Psychiaters und Neurologen Dr. Kalman Pándy (1868-1945), des Namengebers der Pándy-Reaktion, ein Test zum Nachweis von Globulinen im Nervenwasser. – Wenige Bleistiftanstreichungen. Gutes Exemplar.

Lot 138 Medizin – Pathologie – Baillie, Matthew
Anatomie des krankhaften Baues von einigen der wichtigsten Theile im menschlichen Körper. Aus dem Englischen mit Zusätzen von S. Th. Sömmering. Berlin, Voss, 1794. XXVIII, 268 S. 19 x 12 cm. Halblederband der Zeit mit rotem Rückenschild und etwas Rückenvergoldung (leicht berieben). [*]
Result 380 €
Seltene erste deutsche Ausgabe von “The morbid anatomy of some of the most important parts of the human body”, dem 1793 erschienenen Hauptwerk von Baillie. – Hirsch/H. I, 260f. (ausführlich) – Waller 618a. – Mit der Vorrede (S. XI-XVIII) und den umfangreichen Zusätzen von S. Th. Sömmering zu jedem Kapitel. – 1799 bis 1803 erschienen in zehn Lieferungen 73 Kupfertafeln zur Illustrierung des Werkes. – Exlibris, die letzten Blatt im Rand etwas braunfleckig. Gutes Exemplar.

Lot 139 Medizin – Pathologie – Bartoletti, Fabrizio
Methodus in dyspnoeam seu de respirationibus libri IV. Cum synopsibus, quibus quintus pro colophone accessit de curationibus ex dogmaticorum et hermeticorum poenu depromptis. Opus rarum, practicantib.’ admodum necessum anno MDCXXVIII publicis lectionibus explicatum. Mit gestochenem Titel, 1 gefalteten Kupfertafel und 10 gefalteten Tabellen. Bologna, Nicolaus Tebaldinus, 1633. 1 Bl., 561 S., 15 Bl. 22 x 16,5 cm. Halblederband der Zeit mit altem handschriftlichen Rückentitel (fleckig, Kanten bestoßen). [*]
Result 240 €
Erste Ausgabe der seltenen Abhandlung des italienischen Mediziners Bartoletti (1585-1630). – Hirsch/H. I, 317 (datiert: 1620) – Poggendorff I, 110 (ohne diesen Titel). – Exlibris, wenige alte Anmerkungen, teilweise mit Wasserfleck im oberen Teil.
First edition. – With engr. title, 1 fold. engr. plate, 10 fold. tables. Contemp. half calf (stained, edges rubbed). – Exlibris. A few old annotations, partly dampstained in upper part.

Lot 140 Medizin – Pharmazie – Neljubin, Alexander Petrowitsch
Farmakografija, ili Chimiko-vracebnye predpisanija prigotovlenija i upotreblenija novejsich lekarstv (kyrillisch). Mit gestochenem Titel. St. Petersburg, 1827. 2 Bl., IV, XII, 436 S., 1 Bl. 21 x 12,5 cm. Grüner Maroquinband der Zeit mit (verblasster) Rückenvergoldung, goldgeprägten Deckel-, Steh- und Innenkanntenfileten sowie Ganzgoldschnitt (Gelenke berieben, Rücken gedunkelt). [*]
Result 750 €
Seltene erste Ausgabe. – Vgl. Hirsch/H. IV, 351. – Der Professor für Pharmazie und Hofmedikus Alexander Petrowitsch Neljubin (auch Neljubinym; 1785-1858) war Mitbegründer der Pharmakologie und der Pharmakologenschule in Russland (vgl. dazu ausführlich: Fischer, M. Russische Karrieren. Leibärzte im 19. Jahrhundert. Aachen, Shaker 2010 (Relationes 4), S. 169-171. – Gutes Exemplar, nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 141 Medizin – Pharmazie – Schröder, Johann
Vollständige und nutzreiche Apotheke. Oder: Trefflich versehener Medicin-Chymischer höchstkostbarer Artzney-Schatz. Nebst F. Hoffmanns darüber verfasseten Anmerckungen. Eröffnet von G. D. Koschwitz. Zweyte Edition, vermehret und verbessert. Mit illustriertem Kupfertitel, gestochenem Porträt, 49 Kupfertafeln und 3 Textholzschnitten. Frankfurt und Leipzig, Hoffmann und Streck Witwe, 1709. 6 Bl., 1324, 120 S., 30 Bl. 34 x 21 cm. Schweinslederband der Zeit mit Rollenstempeln (Metallenden der Schließen fehlen, berieben und etwas fleckig, Kapital mit 2 Einrissen). [*]
Result 1100 €
Dritte Ausgabe der deutschen Bearbeitung unter diesem Titel, das lateinische Original erschien 1641 in Ulm. – Nissen 1809 – Blake 409 – Ferchl 487: “Das beste und meistgebrauchte Apothekerhandbuch des 17. und 18. Jahrh. Es gibt völlige und erschöpfliche Auskunft über alle Tätigkeit des Apothekers in diesem Zeitalter.” – Die Tafeln meist mit mehreren Darstellungen und meist aus der Botanik, aber auch zur Zoologie, Pharmazie und Chemie. – Vorsätze gelockert, teilweise (meist im oberen Rand) schwach wasserfleckig, wenige Blatt stärker, sonst nur teilweise leicht gebräunt, zwei Blatt verbunden. Gutes und vollständiges Exemplar.

Lot 142 Medizin – Pharmazie
Straßburgisches Collegium Medicum, sambt beygefügten Ordnungen der Medicorum und Apotecker. Mit großem Titelholzschnitt. (Wohl Straßburg), 1675. 35 S. 34 x 22,5 cm. Spätere Marmorpapier-Kartonage. [*]
Result 950 €
Interessantes und seltenes Dokument zur Pharmaziegeschichte Straßburgs. – VD17 1:041787T. – Die Stadt hatte zu dieser Zeit nur vier Apotheken (1757 wurden sechs genehmigt, zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren es acht). Es gab noch keinen pharmazeutischen Unterricht, es genügte, fünf Jahre in einer Apotheke zu arbeiten oder ein Chemiestudium zu absolvieren, um eine bestehende Apotheke zu übernehmen oder zu kaufen. Neugründungen waren nicht erlaubt. Mit der Verordnung wurde der Monopolcharakter der bestehenden Apotheken festgeschrieben, die als wahre Goldgruben auch fest im jeweiligen Familienbesitz verblieben. – Unbeschnitten. – Titel mit längerem handschriftlichen Eintrag, datiert 1767, teilweise etwas stockfleckig, eine Seite etwas angeschmutzt.

Lot 143 Medizin – Psychiatrie – Feuchtersleben, Ernst von
Zur Diätik der Seele. Wien, Armbruster, 1838. XVI, 150 S., 1 Bl. 15 x 10 cm. Bedruckter Original-Pappband (leicht angestaubt). [*]
Result 240 €
Erste Ausgabe der berühmten Abhandlung, dies 1858 bereits in 19. Auflage erschien. – Hirsch/H. II, 850 – Kosch IV, 952 – vgl. Engelmann 161. – Innendeckel mit montiertem Porträt des Verfassers, das vorgesetzte Leibchen mit Widmung des Verfassers (datiert: 1838). – “1838 erschien seine weitbeachtete Schrift ‘Zur Diätetik der Seele’, ein Lebenshilfebuch zur Erlangung sittlicher Gesundheit, das zum bürgerlichen Hausbuch und Bestseller des 19. Jahrhunderts avancierte” (Wikipedia). – Schnitt und wenige Blatt leicht stockfleckig.

Lot 144 Medizin – Psychologie – Wolff, August Ferinand
Avis au beau-sexe sur les maux de nerfs suivis d’un appendix pour les hommes qui sont attaqués de l’hypocondrie, des hémorrhoides, de la goutte etc. Warschau, Pfaff, 1804. Titel, 4 Bl., 169 S. 17,5 x 10,5 cm. Zeitgenössische Broschur (leicht angerändert).
Result 260 €
Erste Ausgabe der frühen Abhandlung über Nervenkrankheiten, eine deutsche Übersetzung erschien im gleichen Jahr. – Vgl. Hirsch/H. VI, 317 (ohne diesen Titel). – Nur ein Nachweis (LB Wiesbaden) in deutschen Bibliotheken. – Unbeschnitten. – Ausgestrichener alter Besitzeintrag auf dem Titel.

Lot 145 Medizin – Zahnmedizin – Schaper, Wilhelm
Catalog über zahnärztliche und zahntechnische Bedarfsgegenstände. Mit mehr als 500 Abbildungen. Dresden, Meinhold & Söhne 1897. 608 S. 25 x 18 cm. Original- Halbleinenband mit illustrierten Deckeln (Ecken und Kanten berieben und bestoßen, Deckel etwas fleckig und zerkratzt). [*]
Result 440 €
Sehr seltener Katalog der Dresdner Fabrik für Zahntechnik. – Wir konnten weltweit nur ein einziges Exemplar in der Universität in Bern nachweisen (lt. KVK). – Ein äußerst reichhaltiger Katalog mit zahlrreichen Abbildungen und Erläuterungen zu automatischen Waschtoiletten, Heißwassererzeugern sowie ein interessantes Kapitel zu verschiedenen Bohrmaschinen. – Papierbedingt minimal gebräunt, sonst sehr gutes Exemplar.

Lot 146 Metallurgie
Metallurgi sovetskoj strany. Sbornik fotodokumentov. (Die Metallurgen des Sowjetlandes. Eine Sammlung von Photodokumenten). Mit Stalin-Porträt und zahlreichen weiteren photographischen Abbildungen. Moskau, ZK der Gewerkschaften Metall Nord, Süd und Zentrum, 1935. 158 S., 1 Bl. 23 x 15,5 cm. Original-Leinenband mit farbiger Titelprägung mit zweifarbig illustriertem Original-Schutzumschlag (leicht fleckig und leicht berieben, Schutzumschlag etwas berieben, mit einigen professionell restaurierten Einrissen). [*]
Result 300 €
Exklusiv aufgelegt als kostenfreie Handreichung für die Teilnehmer des VII. Allunionskongresses der Sowjets. – Zusammengestellt von einer Brigade des ZK der Gewerkschaften Metall und der Zeitschrift “Der Aktivist in der Metallurgie”. – Die Seiten papierbedingt leicht gebräunt, mehrfache alte Bibliotheksstempelung in den Rändern, Spiegel mit alt montierter Papierlasche.

Lot 147 Mineralogie – Gerhard, Carl Abraham
Versuch einer Geschichte des Mineralreichs. 2 Bände. Mit gestochener Titelvignette und 10 (7 kolorierten) gefalteten Kupfertafeln. Berlin, Himberg, 1781-1782. XXXX, 302; VIII, 424 S. 20 x 12,5 cm. Schwarze Pappbände der Zeit mit rotem Rückenschild (Rücken und Schilder etwas berieben). [*]
Result 500 €
Seltene erste Ausgabe. – Poggendorff I, 880f. – Ferchl 181 – Hirsch/H. 275. – Carl Abraham Gerhard (1738-1821) war preußischer Mineraloge, Bergbeamter und Gründer der Bergakademie Berlin. – In seinem “Versuch …” argumentierte er für ein viel höheres Alter der Erde als damals üblich war. – Vorsätze fehlen, nur teilweise leicht gebräunt.

Lot 148 Mineralogie – Haüy, René-Just
Traité des caractères physiques des pierres précieuses, pour servir à leur détermination lorsqu’elles ont été taillées. Mit 3 gefalteten Kupfertafeln. Paris, Courcier, 1817. XVI, XXII, 253 S. Lederband der Zeit mit Rückenschild (berieben, Ecken bestoßen, Kapitale mit schmalen Fehlstellen). [*]
After-Sale Price 300 €
Erste Ausgabe. – Poggendorff I, 1040 – Roller/Goodman I, 521 – DSB VI, 162. – Wichtige und seltene Schrift des bedeutenden Mineralogen Haüy (1743-1822). – Vorsätze leimschattig, Tafeln stockfleckig.

Lot 149 Mineralogie – Pujoulx, Jean-Baptiste
Minéralogie à l’usage des gens du monde. Mit 10 Kupfertafeln. Paris, Lepetit, 1813. 2 Bl., 533 S. 20 x 12 cm. Halblederband der Zeit mit Rückenschild und etwas Rückenvergoldung (etwas bestoßen, unteres Schild teilweise abgesplittert). [*]
After-Sale Price 200 €
Seltene erste Ausgabe. – Sinkankas 5289 – Poggendorff II, 544. – LKG XII, 228: “Very scarce. This work is designed to describe mineralogy for the young person and provides information on destinguishing one mineral species from another, as well as descriptions of all the stones, metals, salts, and bitumens known. It discusses the importance in the French economy, in art and jewelery.” – Die Tafeln zeigen die Höhlen von Arcy und Fingal sowie Mineralien und Versteinerungen. – Anfangs leimschattig, etwas fleckig, Schnitt etwas fleckig.
First edition. – With 10 engr. plates. Contemp. half calf, gilt (rubbed). – Somewhat stained.

Lot 150 Mineralogie – Woltersdorff, Johann Lucas
Systema Minerale … / Mineral-System worin alle zum Mineral-Reich gehörige Cörper in ordentlichem Zusammenhange nach ihren Classen, Ordnungen, Geschlechtern und Arten vorgetragen werden. Neue, vom Verfasser selbst vermehrte und verbesserte Auflage. Berlin, Buchhandlung der Realschule, 1755. 60 S. 21,5 x 26,5 cm. Marmorierter Lederband der Zeit mit Rückenvergoldung (leicht berieben, Ecken etwas bestoßen). [*]
Result 240 €
Zweite Ausgabe, erstmals 1748 erschienen. – Ferchl 588 – Poggendorff II, 1364. – Kurze Mineralogie des “Theologen und eifrigen Sammlers von mineralogischen Gegenständen” (ADB XLIV, 184). – Name auf Titel gelöscht, etwas gebräunt, hinterlegte Randläsuren.

Lot 151 Physik – Bohr, Niels
Atomernes Bygning og Stoffernes fysiske og kemiske Egenskaber. Foredrag holdt i Fysisk Forening den 18. Oktober 1921. Kopenhagen, Jul. Gjellerups Forlag, 1922. 1 Bl., 70 S. 23,5 x 15,7 cm. Bedruckte Original-Kartonage (minimal gebräunt und lichtrandig, Kanten leicht bestoßen).
After-Sale Price 200 €
Erster Separatdruck des vor der Physikalischen Gesellschaft in Kopenhagen gehaltenen Vortrags, der bereits ein Jahr zuvor in Fysisk Tidskrift erschienen war. – Dabei: Derselbe. Om Atomernes Bygning. Kopenhagen, Jul. Gjellerups Forlag, 1923. 44 S., 2 Bl. 23,5 x 15,7 cm. Bedruckte Original-Kartonage (minimal gebräunt, Kanten leicht bestoßen). – Erste Ausgabe der zur Nobelpreisverleihung am 11. Dezember 1922 in Stockholm gehaltenen Rede. – Beide Veröffentlichungen zur Struktur der Atome mit eigenhändigen Widmungen des Autors auf dem Titel bzw. Vortitel an “Hr. Professor H. v. Koch med venlig Hilsen fra Forfatteren”. – Der schwedische Mathematiker Helge von Koch (1870-1924) ist heute vor allem durch die nach ihm benannte “Koch-Kurve” und die daraus abgeleitete “Koch-Schneeflocke” bekannt. – Sehr gute Exemplare.

Lot 152 Physik – Bohr, Niels
The Quantum Postulate and the Recent Development of Atomic Theory. Bologna, Nicola Zanichelli, 1928. 24 S. 23,8 x 15,5 cm. Bedruckte Original-Broschur (Rücken und hinterer Umschlag im Rand mit Einrissen, leicht knickspurig). [*]
Result 600 €
Estratto dagli (Sonderdruck aus) Atti del Congresso Internazionale dei Fisichi Como – Settembre 1927. – Erste Ausgabe des sehr seltenen Sonderdrucks. – “From the epistemological point of view, the discovery of the new type of logical relationship that complementarity represents is a major advance that radically changes our whole view of the role and meaning of science. In contrast with the nineteenth-century ideal of a description of the phenomena from which every reference to their observation would be eliminated, we have the much wider and truer prospect of an account of the phenomena in which due regard is paid to the conditions under which they can actually be observed – thereby securing the full objectivity of the description” (DSB). – “The complementarity principle became the cornerstone of what was later referred to as the Copenhagen interpretation of quantum mechanics. Pauli even stated that quantum mechanics might be called ‘complementarity theory’, in an analogy with ‘relativity theory’. And Peierls later claimed that ‘when you refer to the Copenhagen interpretation of the mechanics what you really mean is quantum mechanics’ … by the mid-1930s Bohr had been remarkably successful in establishing the Copenhagen view as the dominant philosophy of quantum mechanics.” (H. Kragh, Quantum Generations, 1999, S. 209-210). – Bindung etwas gelockert.
First edition of this rare off print. – Orig. printed wrappers (small tears to spine and back wrapper, slightly creased). – Block loosened.