Nosbüsch & Stucke Logo

Lot 1762 Herrmann, Peter
Porträt Mario Calábria (18.XI.92, ca. 24 Uhr). Acryl auf Leinwand. Links unten monogrammiert und datiert. Rechts unten mit kurzer Widmung “Für Ursula Calábria”. Verso auf dem Keilrahmen mit Filzstift in Schwarz signiert und datiert: “Peter Herrmann 18.XI.92, ca. 24 Uhr”. 1992. Bildgröße: 85,5 x 80,5 cm. Mit Holzleiste gerahmt.
After-Sale Price 600 €
Peter Herrmann (geb. 1937), der neben Jürgen Böttcher, Winfried Dierske, Peter Graf, Peter Makolies und A. R. Penck 1953 zu den Gründern der Dresdner Künstlergruppe “Erste Phalanx Nedserd” gehörte, verließ 1984 die DDR und lebt seit 1986 in Berlin, wo er zusammen mit dem Bildhauer Hans Scheib eine Ateliergemeinschaft bildet. Werke von Peter Herrmann sind u.a. in der Berlinischen Galerie, der Galerie Neue Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und im Museum Ludwig in Köln zu besichtigen. – Kanten etwas angeschmutzt, sonst gut erhalten. – Provenienz: Sammlung Calábria.

Lot 1763 Herzog von Berg, Charlotte
Das Schmetterlingsschloß / Sassandra / Tanz um den Nandi. 3 Farbserigraphien auf dünnem Karton. Jeweils unten rechts mit Bleistift signiert und datiert sowie unten mittig betitelt und links unten nummeriert bzw. als “E.A.” bezeichnet (2). Exemplar: 84/90. 1970-73. Bildgröße: 40,5 x 49,5 cm bis 59 x 46,5. Blattgröße: 51 x 59,5 cm bis 70 x 49,5 cm.
Result 160 €
Charlotte Herzog von Berg studierte von 1956 bis 1964 in München, Rom, Heidelberg und Berlin, zuletzt als Meisterschülerin bei Hann Trier an der HdK. – Im weißen Rand teils schwach angestaubt, Blattkanten partiell minimal bestoßen, sonst sehr gute Exemplare.

Lot 1764 Heß, Richard
Ohne Titel. Bronzerelief. Rechts unten signiert. Auf der Unterkante mit Gießerstempel “Noack Berlin” und nummeriert. Exemplar: 8/20. Größe: 21,5 x 13,5 x 2,5 cm.
Result 260 €
Schönes erotisches Bronzerelief des deutschen Bildhauers Richard Heß (1937-2017). – In den Vertiefungen leicht angestaubt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1765 Heß, Richard
Weiblicher Torso mit Jeans und Gürtel. Gips-Skulptur. Rechts unten auf der Platte signiert. Größe: 26,5 x 46,5 x 20 cm.
After-Sale Price 300 €
Schöne erotische Gipsskulptur des deutschen Bildhauers Richard Heß (1937-2017). – Etwas angestaubt und mit Patina, Gips mit Rissen, an der Beininnenseite mit kleiner Rostspur.

Lot 1766 Heuwinkel, Wolfgang
Sammlung von 9 Aquarelllen auf Papier und 1 Papierobjekt. Alle Arbeiten monogrammiert und datiert. 1972-1996. Blattgrößen von 10,5 x 13 cm bis 51 x 37 cm. 5 Arbeiten unter Glas gerahmt, teils unter Passepartout montiert.
After-Sale Price 200 €
Schöne Sammlung mit Aquarellen des in Bergisch-Gladbach lebenden Künstlers Wolfgang Heuwinkel, der freie und angewandte Graphik in Bielefeld studiert hat. – Sehr gut erhalten.

Lot 1767 Hilgemann, Ewerdt
Ohne Titel. Prägedruck auf Velin. Unten mittig signiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 18/50. 1970. Blattgröße: 39 x 39 cm.
Result 200 €
Schöner Prägedruck des deutsch-niederländischen Künstlers Ewerdt Hilgemann (geb. 1938), der insbesondere durch seine sogenannten Implosionen bekannt geworden ist. – Ränder minimal berieben, kleine weiße Farbspur am linken Rand.

Lot 1768 Hinrichs, Erwin
Ohne Titel. (Wohl Selbstporträt). Tusche und Aquarell auf Papier. Links unten signiert und datiert. Rechts unten bezeichnet “Westerhever”und nochmals datiert. 1938. Blattgröße: 51,5 x 42 cm. Unter Passepartout montiert.
After-Sale Price 200 €
Wohl ein Selbstporträt mit Mütze des Malers Erwin Hinrichs (1904-1962), der als einer der letzten Vertreter des schleswig-holsteinischen Spätexpressionismus gilt. – Leicht stockfleckig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1769 Hofer, Karl
Sitzendes Mädchen. Lithographie auf Velin. Blatt 5 aus der Mappe “Die Schaffenden”, VI. Jahrgang 1929. Rechts unten signiert und betitelt und mit handschriftlicher Sammlernummer. 1929. Darstellung: 29,6 x 26,4 cm. Blattgröße: 41 x 31,4 cm. In den oberen Ecken auf Karton montiert.
Result 260 €
Rathenau L 70. – Obere Ecken mi kleinen hinterlegten Randeinrissen, linker Rand unregelmäßig, im linken Passepartout-Ausschnitt leicht lichtrandig.

Lot 1770 Hoffmann, Nina Milja
Ohne Titel. Acryl auf Leinwand, verso gewachst. Verso auf der Leinwand und dem Rahmen signiert und datiert. 2006. Bildgröße: 80 x 60 cm.
After-Sale Price 800 €
Die jugoslawisch-deutsche Künstlerin Nina Hoffmann wurde anfangs der 1980er Jahre mit Performances bekannt, bei denen sie flüssiges Wachs auf ihren Körper gegossen hat. Für ihre bildnerischen Werke wählte sie häufig auch die Technik der Enkaustik auf Leinwand. Sie lebt und arbeitet seit 1992 in Berlin. – Sehr gut erhalten.

Lot 1771 Honigberger, Ernst
Ohne Titel. (Wald). Aquarell und Gouache auf festem Velin. Links unten signiert. Blattmaße: 43 x 46,8 cm. [#]
Result 200 €
Schöne Landschaftsansicht von Ernst Honigberger (1885-1974), der an den Kunstakademien in Berlin und München studierte bevor er 1919 nach Berlin zog, wo er an Ausstellungen der Novembergruppe und der Berliner Secession teilnahm. In den 1920er Jahren folgten national sowie international zahlreiche Ausstellungen in Budapest, Bukarest, Leningrad, Moskau und Stockholm. 1943 erfuhr er auf einer Reise von der Vernichtung seines Berliner Ateliers durch einen Bombenangriff, woraufhin er sich in Baden niederließ und 1946 mit seiner Frau die “Kunst und Musikschule Wehr” gründete. – Verso auf Karton montiert, sehr gut erhalten.

Lot 1772 Hope, Andy
Minion. Öl auf PVC-Spielfigur. Eins von 4 Unikaten. 2005. Höhe: 17,4 cm.
After-Sale Price 400 €
Jahresgabe des Kunstvereins Ulm, 2005/06 – Die Oberflächen leicht angestaubt, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1773 Hubbuch, Karl
Sammlung von 27 Tusche- und Kugelschreiberzeichnungen bzw. Bleistift- und Kohlezeichnungen auf Papier sowie 2 Radierungen. Alle Arbeiten signiert, monogrammiert bzw. mit Künstler- oder Nachlass-Stempel. Blattgrößen von 13 x 10 cm bis 52 x 49,5 cm. Vereinzelt auf Karton montiert.
Result 2800 €
Schöne Sammlung mit Zeichnungen und Skizzen von Karl Hubbuch, darunter 13 weibliche Aktzeichnungen sowie einige Personenskizzen und eine Landschaftszeichnung. – Es sind insgesamt 16 Tusche- und Kugelschreiberzeichnungen, elf Bleistift- und Kohlezeichnungen sowie zwei Radierungen vorhanden. – Vier Zeichnungen sind auf einem Blatt montiert. – Mit den Radierungen “Die Mußestunde des Herrn Oberamtsrichters” (1923, mit Stempelsignatur) und “Milly in Berlin (Die süße Peitsche)” (1922, signiert und nummeriert). – Teils etwas gebräunt bzw. leicht fleckig, teils verso mit Resten einer alten Montierung (vereinzelt vorne durchschlagend), meist etwas randknickspurig, vereinzelt mit kleinen Randeinrissen, die Landschaft mit Atelierspuren sowie vorne drei Montagestreifen in den Rändern.

Lot 1774 Hussel, Horst
Ohne Titel. Aquarell auf aus getrockneten Palmenblättern hergestelltem Papier, auf Holz kaschiert. Signiert und datiert entlang des linken Randes mit Bleistift. 2014. Maße: 31 x 16 cm.
Result 440 €
Schöne Arbeit des Berliner Künstlers und Schriftstellers Horst Hussel (1934-2017) auf ungewöhnlichem Papier, die einzelnen Blattsegmente wurden auf die Planke einer Rotweinkiste (Médoc) aufgezogen. – Sehr gut erhalten.

Lot 1775 Huth, Willy Robert
Surreale Szene mit Kühen. Lithographie auf Bütten. Rechts unten signiert “WRHuth” und datiert. 1949. Bildgröße: 28,5 x 40,5 cm. Blattgröße: 39 x 56 cm.
After-Sale Price 200 €
Willy Robert Huth (Erfurt 1890-1977 Amrum) zählt zu den herausragenden Künstlern der “Verschollenen Generation” des Expressiven Realismus. Nach seiner Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Erfurt und in Stuttgart bei Paul Kaemmerer, wo er W. Baumeister und A. Hölzel kennenlernte, war er ab 1919 als freier Maler in Berlin tätig. Dort traf er auf Schmidt-Rottluff, Heckel, Pechstein und Grosz, die zu seinem Freundeskreis gehörten. Im Dritten Reich erhielt er Malverbot, bei einem Bombenangriff wurden seine sämtlichen Arbeiten vernichtet. – Ecken mit Nadellöchlein, untere linke Ecke mit winzigem Ausriss, papierbedingt etwas gebräunt, Papier etwas wellig.

Lot 1776 Ianelli, Arcangelo
Ohne Titel. Farbserigraphie auf festem Fabriano. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 25/30. 1983. Bildgröße: 52,5 x 40 cm. Blattgröße: 70,5 x 50 cm.
Result 200 €
Seltene Serigraphie des brasilianischen Künstlers Arcangelo Ianelli (1922-2009). – Sehr gut erhalten. – Dabei: Derselbe. Sammlung von 5 Neujahrsgrüßen. Papiercollagen auf Karton. Alle Arbeiten signiert und datiert. 1971-1976. Blattgrößen von 21 x 11,5 cm bis 22,5 x 11 cm. Auf Papier montiert. – Zwei Karten gelöst, teils leicht kratzspurig, sonst sehr gut erhalten. – Provenienz: Sammlung Calábria.

Lot 1777 Iannone, Dorothy
The Statue of Liberty. Farbserigraphie auf Papier. Unten mittig signiert und nummeriert. Exemplar: 65/100. Um 1975. Blattgröße: 83,5 x 59,5 cm.
Result 1500 €
Sehr seltenes Plakat vor der Schrift zur Ausstellung in der Studiogalerie Berlin vom 24.2-19. März. – Die Studiogalerie existierte von 1973-1976, in diesem Zeitraum muss die Ausstellung stattgefunden haben. – Rechte untere Ecke mit kleiner Knickspur, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1778 Jaar, Alfredo
Es öffnen sich neue Tore. Farboffset auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. Links unten nummeriert. Exemplar: 60/100. 1993. Bildgröße: 59,5 x 42 cm. Blattgröße: 62 x 79 cm.
Result 200 €
Herausgegeben von der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst e.V. – Leicht randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1779 Janosch, Horst Eckert
Bleistiftzeichnung auf Gohrsmühle-Papier mit eigenhändigem Brief an Robert Marx. Unten mittig signiert. Blattgröße: 29,5 x 21 cm. [*]
Result 400 €
Handgeschriebener Brief mit Zeichnung des berühmten Bären, anlässlich des Geburtstages von R. Marx. – Mit zwei horizontalen Faltspuren, sonst sehr guter Zustand.

Lot 1780 Janowski, Fritz
Ohne Titel. (Ausgrabung eines überdimensionalen Totenkopfes). Radierung auf Velin. Rechts unten signiert und datiert und in der Platte monogrammiert. Links unten unleserlich bezeichnet. 1911. Plattengröße: 14,3 x 16,5 cm.
Result 200 €
Skurrile Radierung mit vier Männern, die einen riesigen Totenkopf ausgraben, des Malers und Graphikers Fritz Janowski (1884 in Prenzlau), der an der Berliner Akademie studierte und auch für seine erotischen Illustrationsfolgen bekannt ist. – Ränder umgeschlagen, in den weißen Rändern leicht stockfleckig.

Lot 1781 Janowski, Fritz
Ohne Titel. (Der kleine Muck). Aquarell auf Papier. Rechts unten monogrammiert und datiert. 1919. Blattgröße: 14 x 17,7 cm. Unter Passepartout montiert.
After-Sale Price 300 €
Amüsante Zeichnung des pfeiferauchenden kleinen Mucks von Fritz Janowski (1884 in Prenzlau). – Sehr gut erhalten.

Lot 1782 Jansen, Franz Maria
Sammlung von 6 Holzschnitten auf Papier. Verso mit Stempel der “Griffelkunst” und Stempel “Nachlaßdruck von der Originalplatte für Martin Janssen”. 1989. Blattgröße: 45,5 x 32,5 cm.
Result 200 €
Griffelkunst 253 B 1-6. – Vorhanden die Arbeiten: Schamlos, Die herrschende Klasse, November 1918, Zwei Männerköpfe, Wählt/Die Arbeitervertreter beschwören die Dummen, Familie. – Sehr gut erhalten.

Lot 1783 Janssen, Horst
Laatzen Bilderbögen über die Traurigkeit und Hoffnung. Plakate für die Premiere des Schauspiels im deutschen Schauspielhaus, Hamburg, 27. Oktober 1969. 7 (alles Erschienene) Farblithographien auf Velin. Alle Arbeiten monogrammiert und datiert. Je eins von 1000 Exemplaren. 1969. Blattgröße: 82 x 62 cm.
Result 160 €
Randknickspurig und mit kleinen Randläsuren.

Lot 1784 Jones, Allen
Right Hand Lady (auch: Kneeling Woman). Farboffset auf silberner Metallic-Tapete. Marburg, XARTWALL, ca. 1972. Blattgröße: 58 x 53,5 cm.
After-Sale Price 200 €
Ein Teil der Original-Tapete von Allen Jones. – Rechter Rand leicht knickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1785 Junghanns, Reinhold Rudolf
Emmy Hennings. 2 Radierungen auf Kaiserlich Japan-Papier. Jeweils unter der Platte rechts monogrammiert. 1913. Plattengröße I.: 21,5 x 32,3 cm. Blattgröße: 30 x 45 cm. Plattengröße II.: 29 x 34 cm. Blattgröße: 38 x 54 cm. Beide fest unter Passepartout montiert.
After-Sale Price 300 €
Zwei seltene Blätter aus der Mappe “Variationen über ein weibliches Thema”, die 1913 im Kurt Wolff Verlag, Leipzig in 90 Exemplaren erschienen ist. – Beiliegend: Das Titelblatt der Mappe mit dem nummerierten Druckvermerk auf der Rückseite. – Ein Blatt mit kleiner Restaurierung in der Blattmitte, das andere Blatt mit winziger Abreibung, sonst gut erhalten.

Lot 1786 Kämmer, Rudolph
Sammlung von 14 (davon 13 signiert, meist datiert und teils mit Widmung) Farbserigraphien. Ca. 1965-1973. Blattgrößen von 48 x 48 cm bis 60 x 60 cm.
Result 550 €
Schöne Sammlung mit 14 kinetischen Graphiken und OP-Art-Arbeiten des deutschen Malers Rudolph Kämmer. Er studierte an der Hochschule für Bildende Kunst in Dresden und der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig sowie an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Ernst Geitlinger. – Vereinzelt mit kleinem Randeinriss, wenige Blatt etwas knick- bzw. kratzspurig, ein Blatt mit Bleistiftspuren, insgesamt gut erhalten. – Dabei: Derselbe. Sammlung von 16 (davon 8 Doubletten) Plakaten nach Entürfen von Kämmer. 1965-1969. Blattgrößen: 60 x 42 cm bis 85 x 60,5 cm. – Ein Plakat von R. Kämmer, Roland Helmer, Walter Spanner u.a. signiert. – Vereinzelt mit kleinen Randknickspuren bzw. -läsuren, insgesamt sehr gut erhalten. – Provenienz: Sammlung Calábria.

Lot 1787 Kaletsch, Clemens
Kurz vor dem Steinwurf. Mischtechnik auf Papier. Rechts unten signiert und datiert. Links unten betitelt. 1989. Blattgröße: 65 x 49,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Result 300 €
Clemens Kaletsch studierte an der Wiener Hochschule für angewandte Kunst bei Oswald Oberhuber und an der Akademie der bildenden Künste bei Arnulf Rainer. – Sehr gut erhalten.

Lot 1788 Kaletsch, Clemens
Normandie. Acryl und Aquarell auf Papier. Rechts unten signiert. Links unten betitelt, bezeichnet und datiert. 1991. Blattgröße: 21 x 29,5 cm. Unter Passepartout montiert.
Result 300 €
Sehr gut erhalten. – Dabei: Derselbe. Sammlung von 6 Graphiken in unterschiedlichen Techniken. Alle Arbeiten signiert. Ca. 1992-95. Blattgrößen von 33,5 x 53 cm bis 106 x 76 cm. – Clemens Kaletsch studierte an der Wiener Hochschule für angewandte Kunst bei Oswald Oberhuber und an der Akademie der bildenden Künste bei Arnulf Rainer. – Vereinzelt leicht randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1789 Kalinowski, Horst Egon
Larron II. Farbige Aquatintaradierung auf Büttenkarton. Signiert und datiert mit Bleistift unten rechts sowie betitelt und nummeriert unten links. 1972. Exemplar: 7/120. Plattenmaße: 64 x 50,5 cm. Blattmaße: 85 x 63 cm.
After-Sale Price 160 €
Schöner großformatiger Druck in Rotbraun, Violett und Schwarz. – Schwach gebräunt und minimal randknickspurig.

Lot 1790 Kassák, Lajos
Bildarchitektur. Öl auf Karton. Links unten monogrammiert: “LK”. 1922. Blattgröße: 36 x 30,5 cm. Unter Passepartout und Glas gerahmt.
Result 16000 €
Das Bild wurde auf folgenden Ausstellungen gezeigt: Standing in the Tempest. Painters of the Hungarian Avant-Garde. Santa Barbara (u.a.), Museum of Art, 1991. Nr. 71 (mit Abbildung). – Verschmelzendes Rosa und schwarze Spannung. Werke des osteuropäischen Konstruktivismus aus einer deutschen Privatsammlung. Winterthur, Kunstmuseum, 2001. S. 47 (mit Abbildung). – Von Kandinsky bis Tatlin. Konstruktivismus in Europa. Schwerin/Bonn, Staatliches Museum/Kunstmuseum, 2006. S. 115 (mit Abbildung). – L’abstraction en Europe. Le choix d’un collectionneur allemand. Saint-Paul-de-Vence, Fondation Marguerite et Aimé Maeght, 2011. Nr. 61 (mit Abbildung). – Constructivism in Europe. From Malevich to Kandinsky. Beijing, National Art Museum of China, 2012. Nr. 64 (mit Abbildung). – Die Revolution entlässt ihre Bilder. Von Malewitsch bis Kandinsky. Münster, Kunstmuseum Pablo Picasso, 2014. Nr. 20 (mit Abbildung). – Astrattismo in Europa. Bard, Forte di Bard, 2015. S. 58 (mit Abbildung). – Ränder durch eine alte Rahmung berieben und teils mit kleinen Farbabplatzungen. – Provenienz: Gestempelte Ausfuhrgenehmigung von 1953, erteilt durch die Experten des Szepmuveszeti Muzeum Budapest sowie eine handschriftliche Adresse in Blei: “Wien, Amalienstrasse 26”; Sammlung Schlégl, Zürich (vgl. Kat. 1991); Sammlung Dr. Gerhard Cromme, Essen.

Lot 1791 Kassák, Lajos
Die Mutter. Collage und Tusche auf Velin. Links unten signiert: “Kassák”. 1964. Blattgröße: 29 x 39 cm. An den oberen Ecken unter Passepartout montiert und unter Glas gerahmt.
After-Sale Price 3000 €
Die schöne Collage von Lajos Kassák (1887-1967) zeigt seine Mutter. – Die Rückseite des Rahmens mit späterer Annotation in Blei (in deutscher Sprache): “1967 – Mutter von K + K selbst”. – Das Werk wurde auf folgenden Ausstellungen gezeigt: Von Kandinsky bis Tatlin. Konstruktivismus in Europa. Schwerin/Bonn, Staatliches Museum/Kunstmuseum, 2006. – L’abstraction en Europe. Le choix d’un collectionneur allemand. Saint-Paul-de-Vence, Fondation Marguerite et Aimé Maeght, 2011. Nr. (52 korrigiert auf) 53 (mit Abbildung). – Constructivism in Europe. From Malevich to Kandinsky. Beijing, National Art Museum of China, 2012. Nr. 58 (mit Abbildung). – Die Revolution entlässt ihre Bilder. Von Malewitsch bis Kandinsky. Münster, Kunstmuseum Pablo Picasso, 2014. Nr. 22 (mit Abbildung). – Astrattismo in Europa. Bard, Forte di Bard, 2015. S. 60 (mit Abbildung). – Mit wenigen kleineren Leimspuren und Montageflecken, einigen Bereibungen, diese wurden im Ton angepasst, einige Elemente der Collage leicht gebräunt. – Provenienz: Dr. Gerhard Cromme, Essen.

Lot 1792 Kassák, Lajos
Ohne Titel. Linolschnitt auf Velin. Signiert unten rechts. Um 1920. Blattgröße: 25 x 19 cm.
Result 330 €
Konstruktivistische Arbeit des ungarischen Künstlers Lajos Kassák, der am Weimarer Bauhaus bei László Moholy-Nagy studierte. Besonderen Einfluss hatte Kassák als Gründer und Herausgeber der Avantgarde-Zeitschriften “MA” und “Tett”. – Sehr gut erhalten.

Lot 1793 Kaufmann, Herbert
13.82 MA-ons. Collage mit Wellpappe und bedruckten Papieren auf Leinwand. Verso signiert, datiert und betitelt. 1982. Bildgröße: 199 x 150 cm. Mit schmaler Leiste gerahmt.
Result 700 €
Der Aachener Künstler Herbert Kaufmann (1924-2011) gründete 1953 mit Peter Brüning, Gerhard Hoehme, Friedrich Werthmann u.a. die “Gruppe 53”, aus der die legendäre Vereinigung Zero hervorging. Von 1967 bis 1990 lehrte Kaufmann als Professor an der Hochschule der Künste in Berlin. Seine Arbeiten wurden in den vergangenen Jahren vielfach ausgestellt, etwa 2006 in der Schau “Aufbruch im Westen” im Aachener Suermondt-Ludwig-Museum, die ihn neben Kollegen wie Karl Otto Götz als Pionier der abstrakten Malerei würdigte. – Leicht angestaubt, mit kleinen Druckspuren bzw. Beschädigungen in der Pappe. – Auf Grund der Größe kann der Versand nur durch eine Spedition erfolgen.

Lot 1794 Kaus, Max
Eteokles aus Sieben gegen Theben. Farbholzschnitt auf Papier. Links unten signiert, datiert und nummeriert. Exemplar: 86/180. Rechts unten betitelt. 1964. Bildgröße: 38 x 39,5 cm. Blattgröße: 47,5 x 60 cm.
After-Sale Price 200 €
Krause H 1964/5 g.c. – Im den weißen Rändern gering fleckig, etwas randknickspurig.

Lot 1795 Kaus, Max
Kopf. Lithographie auf glattem cremefarbenen Papier. Blatt aus der 3. Kestner-Mappe “Akte und Köpfe”. Links unten signiert und datiert. 1923. Bildgröße: 45,5 x 35,5 cm. Blattgröße: 60 x 44 cm.
After-Sale Price 500 €
Söhn 71303-1. – Linker weißer Rand mit schwacher Knickspur, rechter Rand oben leicht bestoßen, sonst gut erhalten.

Lot 1796 Kaus, Max
Rom a. Forum. Tuschzeichnung auf C. M. Fabriano. Links unten signiert, betitelt und datiert. 1958. Blattgröße: 52,3 x 72 cm.
After-Sale Price 800 €
Schönes Rommotiv von Max Kaus (1891-1977), wohl während einer seiner zahlreichen Italienreisen entstanden. – Leicht angestaubt, mit leichten Verwischungen, gering fleckig. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers, von Sigrid Kaus erworben.

Lot 1797 Kaus, Max
Zwei Rückenakte. Sepiafarbene Tusche auf dünnem Papier. Links unten signiert und datiert. 1932. Blattgröße: 43 x 34,8 cm.
After-Sale Price 800 €
Schöne Tuschzeichnung von Max Kaus (1891-1977). – Mittig mit Knickfalte, etwas knickspurig, mit wenigen kleinen Randläsuren, Papier technikbedingt etwas wellig, untere rechte Ecke mit Feuchtfleck, leicht gebräunt. – Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers, von Sigrid Kaus erworben.

Lot 1798 Kiebach, Hans-Jürgen
Rialto-Film: “Otto der Film”. Tusche über Bleistift auf Karton, montiert auf Unterkarton. Rechts unten signiert und datiert. Auf dem Unterkarton links unten betitelt sowie rechts unten bezeichnet “Dek. ‘Creme de la Creme'” und nochmals signiert und datiert. 1985. Blattgröße: 32,5 x 41 cm. Unterkarton: 40 x 53,5 cm.
After-Sale Price 160 €
Hans Jürgen Kiebach zeichnete verantwortlich für die Ausstattung des Filmes. Hier ein Dekorationsentwurf. – Guter Zustand, Unterkarton leicht fleckig. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Johannes Grützke.

Lot 1799 Kiecol, Hubert
Folge von 6 Holzschnitten auf Velin. Alle Arbeiten signiert und datiert. 1984. Blattgröße: Je 50 x 35 cm.
Result 260 €
Rüggeberg, II, 234 A1-A6. – Enthält die Arbeiten: Treppe; Tor; Leiter; Fenster; Zaun; Busch. – Tadellose Exemplare.

Lot 1800 Kies, Hans
Lesender Pionier. Bemalte Gipsskulptur. 1955. Größe: 27 x 23 x 22 cm.
Result 1000 €
Modell für den Bronzeguss (Nationale Kunstsammlung der DDR, NSK 386. Abb. auf Umschlag und Tafel 2 in: Dymschitz/Uhlitzsch, Der Bildhauer Hans Kies, Leipzig 1970). – “Ganz besonders überzeugend wirkt auf mich sein ‘Lesender Pionier’. Hans Kies erinnerte sich, daß er diese Arbeit zu einer Zeit schuf, als eine große Welle von Lese- und Erkenntishunger durch die ganze DDR ging” (Dymschitz/Uhlitzsch). – Mit einigen kleinen Farbabplatzungen, sonst gut erhalten.

Lot 1801 Kies, Hans
Roter Matrose mit geschultertem Gewehr beim Matrosenaufstand in der November-Revolution 1918. Bronze, dunkelbraun patiniert. Auf der Rückseite der Plinthe signiert. Größe: 68 x 26 x 30 cm.
Result 1400 €
Verkleinerter Abguss des 1960 am Friedhof der Märzgefallenen in Berlin-Friedrichshain errichteten Denkmals “Roter Matrose”, welches an die Gefallenen der Novemberrevolution 1918 erinnern soll. – Leichte Patina, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1802 Kippenberger, Martin
Für Kippi von Sippi. Plakat zur Ausstellung im Kölnischen Kunstverein 1991. Von Kippenberger in rotem Filzstift signiert, datiert und übermalt. Blattgröße: 84 x 59 cm.
Result 550 €
Sehr gut erhalten.

Lot 1803 Kippenberger, Martin
Quo Vagis. Maja, Monika, Marta, Stephanie, Tanja fragen sich. Plakat nach einer Collage zur “Performance” im Bürgerhaus Stollwerk in Köln um 1990. Offset auf Papier. Blattgröße: 61 x 43 cm. Auf Karton montiert.
Result 300 €
Rarrissimm, das laut Auskunft des Einlieferers aus dem Besitz von einer früheren Freundin von Kippenberger stammt, die es als das einzige erhaltene Exemplar des Plakates bezeichnete. Das Fragezeichen und der Zusatz “Performance” in rotem Filzstift stammen von der besagten Freundin. – Für uns als Plakat nicht nachweisbar. – Rechter unterer Bildbereich mit längerem, mit Tesafilm hinterlegten Einriss, mit Faltspuren.

Lot 1804 Kirchner, Ernst Ludwig
Tanz. Holzschnitt auf Japan. 1910/Nachdruck von der Original-Platte von 1975. Verso Nachlassstempel und handschriftlicher Besitzvermerk “Henseleit Kie”. Bildgröße: 10 x 16 cm. Blattgröße: 26 x 33,5 cm. Lose unter Pasepartout.
Result 200 €
Dube H 724. – Gercken VII, A-56. – Sehr guter Zustand. – Provenienz: Aus dem Nachlass von Johannes Grützke.

Lot 1805 Kirkeby, Per
Ohne Titel. (Landschaft). Farblithographie auf leichtem Karton. Links unten monogrammiert, datiert und nummeriert. Exemplar: “ea I/V”. 1990. Blattgröße: 24,8 x 16,8 cm.
Result 160 €
Sehr gut erhalten.

Lot 1806 Kliemann, Carl-Heinz
Bäume im Frühling. Farbholzschnitt auf Velin. Rechts unten signiert. 1955. Bildgröße: 42 x 50 cm. Blattgröße: 54 x 61 cm. An den Ecken mit Tesa unter Passepartout montiert.
After-Sale Price 160 €
Roters H 90. – Carl-Heinz Kliemann (1924-2016) war von 1945 bis 1947 Schüler von Max Kaus und ab 1947 von Karl Schmidt-Rottluff. 1966 wurde er an die TH Karlsruhe auf den Lehrstuhl für Malerei und Grafik berufen, wo er zwölf Jahre lang eine Lehrtätigkeit ausübte. – Sehr gut erhalten.

Lot 1807 Kliemann, Carl-Heinz
Blauer Morgen. Farbholzschnitt auf Japan. Rechts unten signiert und datiert. Unten mittig betitelt. Links unten nummeriert und bezeichnet “13/20 Handdruck”. 1988. Bildgröße: 50 x 60,5 cm. Blattgröße: 79,5 x 62 cm.
Result 220 €
Roters H 202. – Carl-Heinz Kliemann (1924-2016) war von 1945 bis 1947 Schüler von Max Kaus und ab 1947 von Karl Schmidt-Rottluff. 1966 wurde er an die TH Karlsruhe auf den Lehrstuhl für Malerei und Grafik berufen, wo er zwölf Jahre lang eine Lehrtätigkeit ausübte. – Leicht randknickspurig, sonst sehr gut erhalten.

Lot 1808 Kliemann, Carl-Heinz
Havellandschaft. Farbholzschnitt auf Velin. Rechts unten signiert. 1954. Bildgröße: 19,5 x 53,5 cm. Blattgröße: 35 x 66 cm. An den Ecken mit Tesa unter Passepartout montiert.
Result 160 €
Roters H 84. – Carl-Heinz Kliemann (1924-2016) war von 1945 bis 1947 Schüler von Max Kaus und ab 1947 von Karl Schmidt-Rottluff. 1966 wurde er an die TH Karlsruhe auf den Lehrstuhl für Malerei und Grafik berufen, wo er zwölf Jahre lang eine Lehrtätigkeit ausübte. – Sehr gut erhalten.

Lot 1809 Kliemann, Carl-Heinz
Stille Lagune. Farbholzschnitt auf Japan. Rechts unten signiert und datiert. Unten mittig betitelt. Links unten bezeichnet “EA Handdruck”. 1978. Bildgröße: 50 x 60 cm. Blattgröße: 75 x 62 cm.
Result 220 €
Roters H 164. – Carl-Heinz Kliemann (1924-2016) war von 1945 bis 1947 Schüler von Max Kaus und ab 1947 von Karl Schmidt-Rottluff. 1966 wurde er an die TH Karlsruhe auf den Lehrstuhl für Malerei und Grafik berufen, wo er zwölf Jahre lang eine Lehrtätigkeit ausübte. – Leicht randknickspurig und gering stockfleckig.

Lot 1810 Klihm, Gertrud
Mappe mit 62 montierten Aquarellen. 1 lose Arbeit verso signiert und datiert. 1931. Blattgrößen von 28 x 21,5 cm bis 35,5 x 28,5 cm. In Pappalbum der Zeit auf Trägerkartons montiert.
Result 6000 €
Auf den Innendeckeln signiert, datiert und ortsbezeichnet “Falkenhorst”. – Gertrud Klihm (1883-1961) studierte an der Kunsthochschule Düsseldorf und wurde Mitglied der Künstlergruppe “Das Junge Rheinland”. Von 1907 bis 1918 war sie als Bühnenbildnerin und im künstlerischen Beirat des Düsseldorfer Schauspielhauses unter Louise Dumont und Gustav Lindemann tätig. Dort lernte sie den Schriftsteller Hans Franck kennen, der sie als Arbeitsgefährtin nach Frankenhorst bei Wickendorf/Schwerin holte, wo sie fortan als freischaffende Künstlerin und Buchillustratorin arbeitete. Die Aquarelle mit farbintensiven abstrakten Motiven. – Zwei Blatt mit Papierabriss durch Verklebung, vereinzelt etwas fleckig oder verwischt, Block gebrochen, Trägerkartons vereinzelt gelockert bzw. lose, Mappe etwas fleckig und kratzspurig.

Lot 1811 Klimt, Gustav
Judith und Holofernes. Heliogravur auf Karton mit Trockenstempel “Ars Nova MCMI”. In der Platte unten links signiert. Unter der Abbildung bezeichnet. Ca. 1901. Bildgröße: 33,5 x 16,3 cm. Blattgröße: 43 x 34 cm. [#]
Result 550 €
Blatt aus der Publikation Ars Nova 1901, verlegt bei Max Herzig, Wien. – Stockfleckig, untere Ecken leicht bestoßen, an drei Seiten randgebräunt.